Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(sto) – Aufgestiegen waren sie mit dem einen Punkt theoretisch ja von Minute eins an – aber das 1:0 von Adrian Ramos in Minute 27 beförderte Hertha BSC mit zunehmender Sicherheit zurück in Liga eins. Verzeiht mir, wenn es an diesem Ostermontag und dem folgenden Dienstag etwas später geworden ist mit der Einzelkritik. Aber zum einen dauerte es aus besonderen Gründen einfach etwas länger, bis alle Arbeit getan war- siehe den kleinen, schon durch und durch branchenunüblichen Sektempfang schon bei der Pressekonferenz, für den ganz großer Respekt ergeht an die Jungs vom MSV!!! Und ja, das Bild ist unscharf – aber hey, wer von uns hat dieses Motiv des genüsslich schlürfenden Markus Babbel sonst schon auf dem Rechner…! 😉 

Und so will ich euch auch nicht nicht langweilen mir einer ganz normalen Einzelkritik „hatte soundsoviele Ballkonkakte und/oder Zweikämpfe gewonnen“. . . 😉 Die Aufstiegshelden von Duisburg:

Maikel Aerts: Ein Spiel wie eine Saison: Der Niederländer mochte hier und da mal wanken, doch er fiel nie entscheidend. Leistete stattdessen genau dann die starken Paraden, wann sie gefragt waren. Dass er kurz vor der Pause auch mal Glück hatte, dass der Duisburger vor ihm eben nicht mehr an den Ball kam – hallo, Aufstieg, na und?! Note: 2

Christian Lell: Der ach-wie-gerne-wäre-ich-Herthaner-gewesen Duisburger Olcay Sahan war weitgehend sein Spielkamerad – aber kam selten so richtig ins Spiel. Ein Spiel wie eine Saison: solide. Note 3

Roman Hubnik: Ein Spiel wie eine Saison – Herthas sicherster Abwehrspieler gegen den Mann und gegen den Ball kommt aus Tschechien und trägt die Rückennummer „4“. Ließ nix zu, warf sich in Schüsse – eine durch und durch gute Leistung. Note 2

Andre Mijatovic: Nicht ganz so souverän gegen den Mann, nicht ganz so ruhig und abgeklärt am Ball und in dessen Spiel nach vorn – das ist Herthas Kapitän. Aber dass auch er sich gern und gut an der Strafraumkante in Schüsse des Gegners wirft (so wie in der Schlussphase in Duisburg getan), auch das ist ein Grund, weshalb die von Mijatovic angeführte Fußballmannschaft gerade in die Bundesliga aufgestíegen ist. Note 3

Levan Kobiashvili: Ein Spiel wie eine Saison: In Duisburg gab es mittendrin mal eine Phase, da durfte der Berufskollege Yilmaz nach Belieben wirbeln. Aber zuvor und alsbald nach dieser Phase, da besann sich Herthas Linksverteidiger auf sein Können und wirbelte zwar nicht wie in früheren Jahren furios nach vorn, aber tat sein Bestes in seinem Bereich. Note 3

Peter Niemeyer: Es gab diesem Moment im Spiel, etwa in Minute 42, da wetteiferten ein Duisburger und Herthas Mittelfeldstratege um den Ball – und der Bundesligakicker unter den beiden eroberte die Kugel von dem Zweitligaprofi. Ein Spiel wie eine Saison: Niemeyer machte mit Kampf und Einsatz und auch Schläue den Unterschied aus im umkämpften Mittelfeld. Note 2

Fabian Lustenberger: Wenn der noch nicht alte Niemeyer einmal einen Nachfolger auf seiner Position braucht, dann hat er fortan drei Vertragsjahre Zeit ihn anzulernen: 22, aus der Schweiz und unerhört fußballintelligent. Lustenberger lieferte an Niemeyers Seite im defensiven Mittelfeld ein Spiel, das sinnbildlich war für diese Saison: Verloren diese beiden eigentlich einmal einen Zweikampf, ein Duell um den Ball? Note 2 

Patrick Ebert: Eine noch bessere Leistung als die auf dem Platz der schönen Schauinsland-Reisen-Arena bot der nun auch schon gefühlt ewige Herthaner nach dem Spiel – im Gespräch mit den Journalisten. Daumen hoch für die eindeutig gereiften Aussagen des „Rowdys“, der inzwischen kluge Sätze spricht, aber sich nichtsdestotrotz eine eigene Note bewahrt hat. Ganz nebenbei war er es, der die blitzsaubere Flanke zum Siegtor trat und auch sonst eine sehr aufmerksame Leistung bot. Note 2

Nikita Rukavytsya: Früh von euch im Blog bemängelt, hob der Ukraino-Australier irgendwann in Halbzeit eins flehend die Arme: Hallo, ich bin auch noch da! Es half wenig, die Kollegen mochten ihn an einem Abend nicht sehen, an dem weniger klappte als sonst in der Saison. Macht nichts, es ging auch so. In einem Spiel ohne Note 4 gibt es Note 3

Pierre-Michel Lasogga: Noch nie hat der torhungrige 19-Jährige so gern kein Tor geschossen wie an diesem Abend nahe seiner Heimat Gladbeck. Kämpfte, rackerte und wollte einen Elfmeter, ehe er bemerkte, dass ein Kollege ganz ohne Pfiff des Referees schon eingenetzt hatte. Note 3

Adrian Ramos: Nach 25 Minuten stand auf meinem Notizzettel: „Kaum auffällige Aktionen, aber auch kaum verwertbare Bälle.“ Zwei Minuten später stand neben Ramos: Torschütze zum 1:0, 14. Saisontor. Dass sonst wenig mehr zustande kam – na und?! Immerhin ließ er sich hernach noch dieses Liebesbekenntnis entlocken: „Das war mein schönster Tag bei Hertha BSC.“ Mögen ihm noch viele weitere folgen. . . Note 2

Raffael: Kam nach etwas mehr als einer Stunde. Seine Rolle als bester Einwechselspieler der besten Mannschaft der Zweiten Liga (noch!) mutet unverändert merkwürdig an. Machte diesmal nicht sehr viel daraus, spielte kaum verwertbare Bälle, aber eroberte umgekehrt auch den einen oder andern. Ein Spiel wie eine Saison eben.

Rob Friend: Was wäre es für eine Geschichte gewesen: The canadian tower seals the deal. Aber der Kanadier hat eben nicht noch das zweite Tor erzielt. Er mühte sich, sah sofort nach seiner Einwechslung Gelb, bekam einmal den Ball aussichtsreich in den Fuß, aber machte nichts draus – vielleicht werden die drei druckfreien letzten Spiele noch mal zu jenen des Rob Friend.

Nico Schulz: Kam für Ebert, als nichts mehr zu verlieren war. Daraus etwas auf die interne Wertschätzung des 18-Jährigen abzuleiten, wäre indes grundfalsch. Ein Bonbon wäre es stattdessen gewesen, hätte Manager Michael Preetz noch in Duisburg die beiderseitige Unterschrift unter einen langfristigen Vertrag vermelden können. Die wird zeitnah stattfinden – hoffentlich, es wäre das passende Ende unter eine Saison im Zeichen der Jugend.

Wer waren Eure Three Stars in Duisburg?

  • Fabian Lustenberger (20%, 181 Stimmen)
  • Roman Hubnik (19%, 178 Stimmen)
  • Adrian Ramos (18%, 162 Stimmen)
  • Peter Niemeyer (14%, 130 Stimmen)
  • Patrick Ebert (13%, 122 Stimmen)
  • Maikel Aerts (10%, 92 Stimmen)
  • Andre Mijatovic (2%, 18 Stimmen)
  • Levan Kobiashvili (1%, 11 Stimmen)
  • Pierre-Michel Lasogga (1%, 11 Stimmen)
  • Christian Lell (1%, 6 Stimmen)
  • Raffael (1%, 5 Stimmen)
  • Rob Friend (1%, 5 Stimmen)
  • Nico Schulz (0%, 3 Stimmen)
  • Nikita Rukavytsya (0%, 1 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 315

Loading ... Loading ...

131
Kommentare

Dan
26. April 2011 um 3:39  |  19536

*** für die Mannschaft
*** für die sportliche Leitung
*** für die medizinische Abteilung
*** für die finanzielle Leitung
*** für die Vereinsgremien
*** FÜR DIE FANS

@sto die Schulz Unterschrift gibt es bestimmt am 16.05. vor der MV.


targettwo
26. April 2011 um 3:39  |  19537

Wunderbarer Hoehepunkt der Saison. Hatte heute, wie in den letzten Spielen nie grosse Bange, dass das Spiel nicht gewonnen wird.

Dank an das gesamte Hertha Team, besonders auch an Markus Babbel, der mir zumindest grosses Vertrauen in diese Mannschaft vermittelt hat.

Dank auch an die Blogvaeter und alle Kommentatoren, die mich diese Saison trotz der grossen Entfernung so intensiv haben miterleben lassen.

Das war’s mit der vekuerzten Osacar Laudatio…

Gruss aus Texas !


f.a.y.
26. April 2011 um 5:15  |  19538

Meine Three Stars… ich gebe lieber der gesamten Hertha-Familie 5 Sterne. An Babbel, dass er eine echte Gewinnertruppe geformt hat, Preetz, dass er nicht zu nervoes geworden ist, Gegenbauer, dass er sich nach aussen zurueckgehalten hat und ebenfalls nicht zu nervoes geworden ist, die Mannschaft, dass sie in den entscheidenden Spielen eiskalt war, den Fans dafuer, dass sich die Saison anfuehlte wie erste Liga mit komischen Gegnern, dem restlichen Trainer- und Physioteam fuer eine fitte Mannschaft, dem Platzwart fuer den schoensten Rasen der Liga, euch allen fuer die Unterhaltung, dem Fussballgott, dass ich die Relegation entspannt gucken kann, and the list goes on an on….

1. Liga, Hertha ist dabei! Ich kanns immer noch nicht fassen.


catro69
26. April 2011 um 6:25  |  19542

„Nur einer hatte etwas auszusetzen. Ein Präsidiumsmitglied, das die Reise nach Duisburg nicht angetreten hatte, „gratulierte“ per SMS: „Wenn wir in der Bundesliga so spielen wie in Duisburg, steigen wir gleich wieder ab.““

Das Präsidiumsmitglied soll sich zur Wahl stellen, zum Präsi, meine Stimme hat es. Erschreckend, dass so eine nüchterne, scheinbar ungeliebte, persönliche Nachricht dem Blogpapi Stolpe zugespielt wird, oder war sie gar an „unseren“ Franken selbst gerichtet?
Wahnsinn, was sich alles in diesen kleinen Schlussabsatz hineininterpretieren lässt.
Absicht? Eine Vorwarnung auf Unstimmigkeiten in Werners Führungsriege? Vielleicht lassen uns die geschätzten Blogväter an den Vorgängen im Hintergrund noch ein wenig intensiver teilhaben? Die Zeit wäre jetzt gegeben, da sich die MV wohl kurz nach den Feierlichkeiten zum Augsburgspiel anschließen wird und eine öffentliche Hinterfragung der „Aufstiegsfunktionäre“ eher nicht stattfinden wird. Bei allem Respekt, es sind aber auch immer noch die Abstiegsverantwortlichen am Ruder.
Die etwas spröde anmutende Erkenntnis “ So steigen wir gleich wieder ab.“, in der Stunde der großen Freude zu simsen, zeigt in meinen Augen ein hohes Maß an Verantwortungsbewußtsein und ist mir lieber als „Sekt brennt in den Augen.“ oder „Die Mannschaft ist auch für den Klassenerhalt konzipiert.“!

Ich merke es schon selbst, davon wollen im Moment die Wenigsten etwas wissen oder darüber diskutieren, also weiterfeiern und rin ins Abenteuer Bundesliga.


backstreets29
26. April 2011 um 7:16  |  19544

Gatulation uns allen und Hertha zum Aufstieg 😉

Man hat jetzt das Fundament gelegt, jetzt muss man anfangen das Haus zu bauen. Die Mischung scheint ja zu stimmen. Punktuelle intelligente Verstärkungen werden vonnöten sein und das ein oder andere glücklichere Händchen im Umgang mit Spielern, dann wird das schon.


tabson
26. April 2011 um 8:03  |  19545

„Wenn wir in der Bundesliga so spielen wie in Duisburg, steigen wir gleich wieder ab.“
Würden wir im Pokal so spielen, wie gegen Duisburg, würden wir ihn gewinnen.


norberto
26. April 2011 um 8:21  |  19546

Eigentlich wollte ich mit einem Spruch über die „verpflichtete Objektivität“ eines Journalisten einen Gruß an die Blogväter richten. Nun kommt mir aber eine SMS in die Quere und lässt mich schwer aufstoßen:

Nach meinem Kenntnisstand werden auch in der kommenden Saison keine Haltungsnoten auf dem Spielfeld vergeben, sondern ausschließlich Punkte für den erteilt, der mehr Tore schießt als er hinten zulässt.

Insoweit stehen mit den Siegen in Bochum und in Duisburg 2 taktisch hervorragend erkämpfte Siege @catro69 und @Präsidiumsmitglied.

Im Übrigen @Beide lebt unser gemeinsamer Lieblingssport auch davon, dass man feiert, wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist, ein Aufstieg zählt zweifellos dazu.

Ich habe ausreichend vertrauen zu den Leuten in der sportlichen Führung bei Hertha, die aus den Fehlern der Abstiegssaison gelernt haben und den direkten Wiederaufstieg ermöglichten. Sportlich und wirtschaftlich wurden von denen wohl die richtigen Entscheidungen getroffen.


Tuco
26. April 2011 um 8:28  |  19547

Mein Dank an die Mannschaft! So souverän habe ich das nicht erwartet. Ich bin stolz auf das Team, die Mitarbeiter, Trainer etc. Wie viele Vereine wollten den direkten Wiederaufstieg und wie wenige haben es geschafft?!

Respekt auch an den MSV: Sasic sehr fair im Interview und dann noch Sekt zur PK, dass ist ein feiner Zug. Nicht nur deswegen dem MSV bei seinem Saisonhighlight alles Gute!


kraule
26. April 2011 um 8:38  |  19548

Meine Stars in Duisburg

* Maikel Aerts
* Christian Lell
* Roman Hubnik
* Andre Mijatovic
* Levan Kobiashvili
* Peter Niemeyer
* Fabian Lustenberger
* Patrick Ebert
* Nikita Rukavytsya
* Pierre-Michel Lasogga
* Adrian Ramos
* Raffael
* Rob Friend
* Nico Schulz


kraule
26. April 2011 um 8:48  |  19550

Mein Schwiegersohn in spe, z.Z. in Diensten eines „ehemaligen“ Mitaufstiegkonkurrenten kickend, meinte nach dem gemeinsamen Genus des Spieles trocken:

„…Endlich, die Hauptstadt gehört in die 1. Liga…“

Recht hat er! Wird ein guter Schwiegersohn werden! 😉


driemer
26. April 2011 um 8:51  |  19551

tabson schrieb:

„Wenn wir in der Bundesliga so spielen wie in Duisburg, steigen wir gleich wieder ab.“
Würden wir im Pokal so spielen, wie gegen Duisburg, würden wir ihn gewinnen.

Manchmal sind es die einfachen Gedanken, die Schwerwiegendes ad absurdum führen.
Jepp, @tabson!


Sir Henry
26. April 2011 um 9:07  |  19553

Bin noch immer wie im Rausch, kann es gar nicht richtig glauben und fassen.

Wunderbar, wunderbar, wunderbar.

Ich freue mich auf Freitag, da wird das Stadion eine einzige Feierwiese sein.

Babbel wird es schon schaffen, die Spannung wieder aufzubauen.


Etebaer
26. April 2011 um 9:12  |  19554

Gratulation zum Aufstieg!

Die Pflicht ist geschafft – nun die Kür zum Meistertitel und die Saison wird perfekt den neuen Geist zeigen, der alle alles bis zum Ende geben läßt!

Für die Bundesliga ist mir nicht Bange, es gab in dieser Saison zwar ein paar Sollbruchstellen, aber die wurden gemeistert und deswegen glaube ich an das Team, den Verein, denn unter dem Strich wurde wirklich gute Arbeit geleistet!

Hertha hat Zukunft!


pax.klm
26. April 2011 um 9:13  |  19555

Sich rechtzeitig Gedanken machen wie es weitergeht ist absolut wichtig, richtig und notwendig…
Aber jetzt? Wäre so als ob schon zu Beginn der 2Liga
Saison der Kader und die Spielweise im Hinblick auf höhere Weihen kritisiert wird…
Letzte Saison spielte die Mannschaft-so sagten es Medien und die Gegner- nicht wie ein Absteiger, was hat es gebracht?
Nix!!!
Der Abstieg war zwar kein „Glücksfall“, es scheint aber, dass Hertha das ALLERBESTE daraus macht!
Eine neue Mannschaft die WILL und die mit Tugenden glänzt, die anderen Hertha-Teams fehlte!
Bitte nicht wieder mit den GröFuFaSpi anfangen, wir sollten auf fertige „Stars“ verzichten und sich hier lieber Stars entwickeln lassen.
Das Lob welches MB über die Mannschaft äußerte, sagt für mich alles, UND MP und MB machen sich mit Sicherheit schon länger Gedanken über puntuelle Verstärkungen, welche der Mannschaft dienlich sind.

Es gibt eine Zeit für Trauer und eine Zeit für Freude, welche Zeit haben wir wohl!? 😉
YYYYYYYEEEEEEEEEEEESSSSSSSSSSSS!!!!!!!


micha
26. April 2011 um 9:14  |  19556

The Oscar goes to:

Markus Babbel ein einfach perfekter Trainer für Hertha.

Der Mannschaft die durch unbedingten Kampfwillen und Spielspass überzeugt hat

und last but not least natürlich unsere Blogväter!

Vielen Dank für eine tolle Saison und euren Einsatz!


Treat
26. April 2011 um 9:24  |  19557

@catro: *kopfschüttel*
Aber ich hoffe, du fühlst dich jetzt schön erhaben über all die dummen Aufstiegsfeierer und naiven Allesbejubler… 🙄
Das ein Präsidiumsmitglied in einer solchen Situation einfach nur negative Stimmung machen, stänkern und nicht seiner Verantwortung für den Verein nachkommen möchte, sollte jemandem mit deiner überragenden Übersicht eigentlich klar geworden sein, oder? 😉

@dstolpe:
Feine Einzelbewertung, so sollte das an einem solchen Tag aussehen. *Thumb Up!* 🙂

Meine 3 Stars sehen erstaunlicher Weise exakt so aus, wie die vom guten @kraule (by the way, warst du wirklich einer von den 3 Hertha – Zauseln im Bild? 😉 ). Angeklickt habe ich aber – repräsentativ für alle anderen:
Einen von Hinten: AERTS,
einen aus der Mitte: LUSTI und
einen von Vorn: RAMOS!

Dan hat vor der Saison gesagt und es auch beim gemeinsamen Gucken des Auswärtsspieles in Aachen wiederholt, dass er von Ramos in dieser Zweitligasaison 15 Treffer und 15 Assists erwartet. 14 Treffer sind es jetzt und wie viele Assists? 12?

Lieber Dan, manchmal bist du mir unheimlich! :mrgreen:

Blauweiße Aufstiegsgrüße
Treat


Sir Henry
26. April 2011 um 9:26  |  19558

@Dan

Wie viele Tickets sind für Freitag schon weg? Wird’s einigermaßen voll?


catro69
26. April 2011 um 9:30  |  19559

@norberto Wie lange soll gefeiert werden? Alles zu seiner Zeit und für uns auch in Maßen. Der vorzeitige Aufstieg gibt uns ein Pfund in die Hand: ZEIT! Diese muss genutzt werden um die Mannschaft wettbewerbsfähig zu machen für die anstehende Saison. Wer gibt Babbel (der für die taktisch hervorragenden Siege zeichnet) die Mittel an die Hand diese in der ersten Liga zu wiederholen?
Wenn ich @dstos Bericht über unseren Coach (der mir ausgesprochen gut gefallen hat) richtig verstehe, hat das Trainerass eigentlich ein höheres Anspruchsdenken, als unsere Vorstandsetage, sprich: Markus will oben mitspielen, unseren Oberen reicht der Klassenerhalt. Normalerweise ist es umgekehrt, aber auch hier steckt Zündstoff drin, wenn der Verein nicht bereit ist dem Konzept des Trainers entgegenzukommen, also Geld locker zu machen. An ähnlichen Bedingungen ist Favre gescheitert, bzw. haben sie uns diese Aufstiegssaison eingebrockt. Sollte jemand da oben was gelernt haben, dann werden wir noch viel Spaß in der Transferphase haben, eigenartigerweise hörte sich Werner gestern irgendwie anders an…
Wir werden sehen, denn Eins haben wir jetzt mehr als viele Konkurrenten: ZEIT
Als Nichtlateiner:
carpe diem


Sir Henry
26. April 2011 um 9:31  |  19560

Gibt es eigentlich schon Hinweise darauf, welche Spieler die 1-Bier-Grenze überschritten haben? Was war mit dem Zapfenstreich um 1:00 Uhr?

Wenn der Flieger um 10:50 Uhr geht, müssen die ja um 10:00 am Flughafen sein. Hoffentlich sind alle wach geworden. 😉


Halblinks
26. April 2011 um 9:33  |  19561

GESCHAFFT!
Gratulation an alle, die ihren Anteil haben. Wer es wie auch immer geschafft hat, dass die Mannschaft zu einer solchen Konstanz und Souveränität kommt in der Rückrunde, der ist damit der Vater des Erfolges. Sehr beeindruckend.
Ob diese Mannschaft jetzt so schon Erstliga- und Klassenerhaltsreif ist??? Da bin ich mir nicht sicher.
Wenn ein paar kluge Verstärkungen kommen, bin ich aber eigentlich nicht bange.


Sir Henry
26. April 2011 um 10:06  |  19563

Ick kann ma jar nich uff meine Arbeit konzentriern.


hurdiegerdie
26. April 2011 um 10:15  |  19564

Nochmal herzlichen Glückwunsch an alle von der Oberunke. Man, was ist das schön.

Ick will ne Party am 15. mit allen hier, inklusive Texanern, Australiern, Kaliforniern, Catalonen (by the way Francophot, bin so um den 23/ 24/25 Mai in Barcelona, schon mal ein Herthabier kaltstellen), Schweizern oder sonstwie Herthafans.


Exil-Schorfheider
26. April 2011 um 10:27  |  19565

@Sir

Geht mir genauso… obwohl ich spät ins Bett bin, geht es mir erstaunlich gut… aber die Gedanken kreisen um Hertha…

Habe mal im Shop nachgeschaut in den letzten Tagen. Bis auf den derzeit noch gesperrten Obering Marathontor stehen derzeit noch gut 9.000 Tickets zur Verfügung. Meine Vermutung ist, dass wir derzeit bei 50.000 plus x sind, auch wenn der farbenblinde Reporter sich auf die letzte Woche von ubremer/dstolpe vermeldeten 40.000 berief…


Kobalt
26. April 2011 um 10:29  |  19566

Die letzten Spiel habe es bewiesen: Die Mannschaft ist endlich in der 2. Liga angekommen!
Tatsächlich: In dieser Liga wird nicht Hacke Spitze, 1,2,3 gespielt, sondern defensive gut gestanden. Nachdem Hertha das begriffen hat, ging für die Gegner gar nichts mehr. (Duisburg hätte so noch Stunden spielen können)
In den letzten Spielen hatte der Gegner aller höchstens ein halbwegs klare Torchance und damit war auch Ende der Fahnenstange erreicht.
Bleibt der Gegner dann vorsichtig und engagiert bekommt er nur ein Gegentreffer, wird er unvorsichtig, kann auch schon mal sechs geben!
Es ist einfach herrlich….. vor allem aber das es vorbei ist.
Ich gestehe auch ich bin endlich in der Liga angekommen, erfreue mich mittlerweile an der Kompaktheit der Mannschaft und erwarte kein unrealistischen Zauberfußball mehr.
Sie wird definitiv gestärkt aus aus dem Stahlbad dieser Liga herauskommen und sie wird konkurrenzfähig für höhere Aufgabe sein.
Ha Ho He !


08-15
26. April 2011 um 10:30  |  19567

@catro69
Finde, @norberto hat gute Worte der Erwiderung gefunden. Mir ist diese SMS gestern auch aufgefallen, aber ich stelle mir halt die Frage, an wen wurde diese eigentlich geschickt? War das präsidiums-intern oder ging das gleich direkt aufs @dstolpe-Mobilfon? Was sind denn da schon wieder für unglaubliche Indiskretionen im Gange? Und das in so einem Moment. DAS sind aber genau die Dinge, warum bei Hertha in den letzten Jahren oftmals ein schiefes Bild entstanden ist, weil da anscheinend einige immer wieder ihr eigenes Süppchen kochen. Das ist sehr schade.

Ich bin auch für ein Agieren mit Augenmaß, aber momentan muss Feiern erlaubt sein, das gehört einfach mit dazu. Hertha BSC hat doch nicht wirklich viel zu feiern und wer weiß, welche Durststrecke wieder vor uns liegen wird? Also: Feste muss man feiern wie sie fallen! Und der Zeitpunkt, wo alle den Schalter wieder umlegen werden, wird kommen. Dann muss Kritisieren auch wieder „erlaubt“ sein (in Anführunsgzeichen, weil verboten isses ja eh nicht). Nur, wen interessiert denn gerade im Moment, ob das Spiel gestern das Nonplusultra war oder nicht. Mich jedenfalls nicht.

Ich wähle so ein Präsidiumsmitglied auch nicht, wenn es sich outet – ich wähle eher eines, das sich vielleicht in ein paar Tagen hinstellt und mal den Prozess einer nüchternen Aufarbeitung der Saison anstößt. Und wenn’s nach mir ginge, gerne auch angefangen bei der Saison 2008/09. Ich glaube nämlich, dass es einen Gesamt-Zshg. zwischen den letzten drei Spielzeiten gibt. DAS zu erkennen bietet große Chancen, aber ich schweife schon wieder vom Feiern ab… 😉

@tabson
Geiler Konter! 😉


Kobalt
26. April 2011 um 10:31  |  19569

au man was für ein deutsch, sorry !


bawue_herthaner
26. April 2011 um 10:34  |  19570

Zum Spiel(stil), der mannschaftlichen Geschlosssenheit und dem Umgang mit dem Ball[ok, PML und RF mal ausgenommen) nur ein Wort:
Erstklassig!


Sir Henry
26. April 2011 um 10:36  |  19571

@Exil-Schorfheider

Ich habe vielleicht 5 Stunden geschlafen, bin aber fit wie Turnschuh.

HaHoHe

PS: Ich kann jetzt fett schreiben :mrgreen:


backstreets29
26. April 2011 um 10:42  |  19572

tabson // 26. Apr 2011 um 08:03

„Wenn wir in der Bundesliga so spielen wie in Duisburg, steigen wir gleich wieder ab.“

Warum ist das aus dem Blog wieder verschwunden? Gabs Beschwerden? 🙂


Exil-Schorfheider
26. April 2011 um 10:42  |  19573

@Sir

Das ist fett… 😉
Erläuterungen dazu bitte am Freitag im Praxisbeispiel, genauso das Zitieren… sofern wir dazu kommen….

Habe sechs Stunden geschafft und zähle nun die Stunden zum Feierabend… dann kurz hinlegen und später die Eurofighter 2.0 gucken… morgen dann El Clasico Teil vier… was für eine Woche, die am Freitag dann „gekrönt“ wird…


Michael
26. April 2011 um 10:55  |  19574

Glückwunsch, Hertha gehört in Liga 1! Und für den Trainer freut es mich ganz besonders. Gruß aus dem Hochschwarzwald


Chuk
26. April 2011 um 11:02  |  19575

Auf der Hertha HP gibt es jede Menge Fotos von gestern – auch aus der Kabine. Es lohnt sich vorbeizuschauen! 😀


Sir Henry
26. April 2011 um 11:03  |  19576

AB6440 (A320 D-ABDY) ist inzwischen in der Luft. Gerade über Gelsenkirchen.


Sir Henry
26. April 2011 um 11:08  |  19578

Was für ein Heimflug. Wir lassen tatsächlich Osnabrück und Bielefeld unter uns hinweggleiten.


Dan
26. April 2011 um 11:09  |  19579

catro69 // 26. Apr 2011 um 06:25

Es gibt im Präsidium schon den einen oder anderen, der das Amt als perrsönliche Bühne nutzt und für Fussball „Null Fingerspitzengefühl“ besitzt.

Das ist keine SMS der Vorahnung und Hinweis auf einen erhöhten Transfersummeneinsatz-Wunsch, sondern Machtkampf-Geplänkel.

Keiner der feiernden Verantwortlichen noch die sich informierenden Fans erwarten eine lockere „Wir werden 10.“ -Saison sondern den Kampf gegen den Abstieg. Viele hoffen aber auch, dass ein guter Schwung an mannschaftlicher Geschlossenheit und „Breite Brust“ in die neue Saison hinüber gerettet werden kann.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass die finanzielle Lage von Hertha BSC keine großen Sprünge erlauben werden und die Verantwortlichen mit „Hilfe“ der DFL auch den Blick darauf fokusiert. Die gestrigen Worte von Herrn Gegenbauer können daher erhöhter Glauben geschenkt werden. Bis die „verkaufte Zukunft“ (immerhin bis 2018 +1) aufgearbeitet ist, sollte sich meines Erachtens jeder hinterfragen, ob die Fehler der Vergangenheit (erhöhte Transferkosten somit Erhöhung der Schulden für EL-Plätze) wiederholt werden sollen oder ob das Konzept Schuldenabbau uns „Herthaner“ auch für einige Jahre für Plätze 8.-15. begeistern kann. Wenn ich nach Bielefeld, Karlsruhe, München usw. sehe, bin ich genug geerdet um zu erkennen auf welchem schmalen Grat wir wandern.

Wichtig ist die richtige Mischung zu finden. Investitionen für den Klassenerhalt, Verkäufe für den Schuldenabbau bzw. die Handlungsfähigkeit.

Ich lasse mich natürlich auch auf Überraschungssaisons, wie sie gerade H96 zeigt, gerne ein. Aber vorrangig ist für mich wieder die Etablierung in der Bundesliga (von mir aus auch als graue Maus) sowie der gemässigte Schuldenabbau.

Danach können wir neue Ziele definieren. Aber heute ist Hertha und Berlin arm und sexy, doch zumindestens Hertha kann es in der Zukunft, mit heutiger Vernunft, besser gehen.

Hoffen wir also, dass der Abstieg 09/10 wirklich nur ein „Betriebsunfall“ war und bleibt.

Recht gebe ich @catro69, dass das Pfund „Zeit“ für ablösefreie Transfers Hertha zur Zeit in die Karten spielt und hoffentlich genutzt werden kann.


Exil-Schorfheider
26. April 2011 um 11:14  |  19580

@Dan

Wie immer schöne Sätze, die man dort liest. Daumen hoch!

@BM

Warum hast Du gestern nur dem @Sir Bescheid gegeben!? Habe Deine E-Mail erst jetzt gelesen…


Sir Henry
26. April 2011 um 11:15  |  19581

D-ABDY hat mittlerweile die Reiseflughöhe von 31.000 Fuß erreicht. Derzeitiger Ort: nördlich von Bielefeld.


ubremer
ubremer
26. April 2011 um 11:20  |  19582

@Sir Henry,

werde persönlich am Gate A01 erscheinen, um Dich in Empfang zu nehmen


Sir Henry
26. April 2011 um 11:23  |  19583

@ubremer

Das würde mich freuen, wird aber nichts. Sitze am Schreibtisch und verfolge den Flug online. Grmpf. 🙁

Aber Du kannst ja MP herzen. Der zittert schon vor Angst. 😉

PS: D-ABDY gerade zwischen Hannover und Braunschweig.


Sir Henry
26. April 2011 um 11:29  |  19584

D-ABDY befindet sich mittlerweile im Sinkflug. Ort: nördlich von Wolfsburg, Höhe 27.800 Fuß. Bei den heute herrschenden Windbedingungen gehts direkt auf die 08L, ohne die übliche Schleife über die östlichen Stadtteile.


Sir Henry
26. April 2011 um 11:40  |  19585

D-ABDY nördlich von Brandenburg an der Havel auf 5.000 Fuß.


26. April 2011 um 11:43  |  19586

Ick freu mir. Hertha hat es souveräner hinbekommen als man erwarten durfte. Mit dieser Truppe war Aufstieg programmiert- das hat hingehauen. Der „Eine Schuss“ wurde gesetzt. Das war überlebensnotwendig. Ein ungeheurer Druck. Preetz und Babbel haben eine extrem gute Figur dabei abgegeben.Nun gibt es jede Menge aufzuarbeiten und zu basteln. Mir ist vieles nicht klar -und es ist genial, dass wir deutlichen Zeitvorsprung habe…
Eines ist sicher: wir werden kleine Brötchen backen müssen-und für solch eine Perspektive ist Zusammenhalt das wichtigste Pfund. Wenn der Abstiegskampf nicht innerlich angenommen wird-steht eine extrem nervige Saison vor uns…mit permanenten Rauswurftiraden..
„Mit dem steigen wir nie auf“-wird ausgetauscht und es wird heißen“ mit dem halten wir nie die Klasse“.
Ich wünschte mir Mut, Vertrauen und Sachlichkeit(Kritik) für die nächste , sehr wahrscheinlich sehr schwierige Saison.
Frommer Wunsch- ist mir schon klar…be Berlin, ist nicht aus den Köpfen zu bekommen.. 😉


Sir Henry
26. April 2011 um 11:50  |  19587

Touchdown.


08-15
26. April 2011 um 11:57  |  19588

@Sir Henry
Das Bonus-Feature wäre jetzt natürlich, wennde, durch einen üblen Hack, Zugriff auf die Flughafen-Überwachungskameras hättest –> Livestream gleich hier in den Blog rein.

OK, habe zuviele schlechte Filme gesehen… 🙂


Sir Henry
26. April 2011 um 12:02  |  19589

@08-15

Der Hack auf die Flughafenkameras und der Stream sind kein Problem, aber immerhertha.de ist high security. Da komme ich nicht rauf. Ich hab es schon über meinen alten Trick Berlin-Tonga-Lubumbashi-Pankow versucht: keine Chance. Auf den letzten Metern zur Axel-Springer-Zentrale, irgendwo in der Nähe der taz-Zentrale geht’s nicht weiter. 😉


26. April 2011 um 12:21  |  19590

Frage an die blogväter: wollte mit meinem Sohnemann zum Training kommen: ist MI und DO tatsächlich „nicht öffentliches“ Training…., wie es auf der HP gemeldet wird..? 🙁


08-15
26. April 2011 um 12:22  |  19591

@Sir Henry
Mist, an den Kleinigkeiten scheitert’s dann also – wie so oft… 🙂

Linktipp für alle – aber kennen vermutlich auch schon viele … (momentan auch noch für alle zugänglich, ansonsten „play the trick“):

Zehn Fragen und Antworten zum Herthaauftsieg
http://www.morgenpost.de/sport/article1619308/Zehn-Fragen-und-Antworten-zum-Hertha-Aufstieg.html


dstolpe
26. April 2011 um 12:26  |  19592

@apo
Ja, das ist (leider) so wie es da steht. An den beiden Tagen vor einem Spiel wird im Geheimen geübt – auch jetzt noch.


DOkos
26. April 2011 um 12:28  |  19593

Meine Three Stars:
-Die Mannschaft
-Der Trainerstab
-Die Vereinsführung


catro69
26. April 2011 um 12:33  |  19594

Da bin ich wohl zur Blogspaßbremse geworden…
Will ich gar nicht sein und suche händeringend nach ner Erklärung für die Veröffentlichung des Schlußabsatzes in @stos „Mission erfüllt“-Artikel.
irgendetwas scheint ja so „wichtig“ daran zu sein, dass es den Weg in die Mopo gefunden hat.

Ich will niemandem das Feiern oder Freuen verbieten, im Gegenteil hab ich genau dazu aufgerufen… Dass mir das nicht zusteht, ist mir klar, aber meine Euphorie ist mit mir durchgegangen…


scorerking
26. April 2011 um 12:33  |  19595

Ich bin irgendwie noch vollkommen benommen…
So langsam fange ich an zu verstehen, was uns alle wieder in der nächsten Saison erwartet!!!

Dazu kommen dann noch diverse Presseberichte und schwups…schon wieder läuft mir ein wohliger Vorfreudeschauer über den Rücken!

Momentan ist alles um mich rum BLAU-WEIß 🙂

Erstaunlich, wer sich plötzlich als Hertha-Sympathisant outet:
http://www.bz-berlin.de/sport/hertha-bsc/stars-der-bundesliga-gratulieren-hertha-article1169540.html

Befinde mich noch im Fußballniemandsland Mannheim und werde vermutlich gleich beim Weg in die Innenstadt ob meines verträumten Blickes von den Leuten ungläubig beäugt 😉

ObGH, wie ist das schön…..


scorerking
26. April 2011 um 12:34  |  19596

IPad Texterkennung ist ein Graus


pax.klm
26. April 2011 um 12:35  |  19597

Titel? Für und von Babbel?
Na geht doch, nichts leichter als das! Da das Finale im Oly steigt , wär es doch ein Heimspiel!
Mein Traum, Babbel macht da weiter, da wo er jetzt ist, die Mannschaft schafft es den Verein wieder in der ersten Liga zu etablieren, die Fans strömen weiter,
und Titel werden über den Pokal versucht einzufahren!
Geht doch , oder?
Meine Zuversicht steigt weiter, vor allem da ich wieder sehen kann, dass diese Mannschaft tatsächlich so stabil spielt und bleibt, dass das Gefühl, die können nicht verlieren, erhalten bleibt! 😀


pax.klm
26. April 2011 um 12:40  |  19598

Der Kapitän zuerst aus der Maschine, HaHoHe
Stimmgewaltige Kulisse,
wir haben nicht viel gefeiert, wir haben uns schon auf 1860 vorbereitet, wie?-mit Weißbier!?


pax.klm
26. April 2011 um 12:42  |  19600

Große Feier ist trotz des Zieles am Freitag „Meister“ zu werden, gefeiert wird aber am 15ten mit den Fans!
Alle zusammen! (MP)


Sir Henry
26. April 2011 um 12:48  |  19601

Der Kapitän zuerst aus der Maschine, HaHoHe
Stimmgewaltige Kulisse,
wir haben nicht viel gefeiert, wir haben uns schon auf 1860 vorbereitet, wie?-mit Weißbier!?

:mrgreen:


Exil-Schorfheider
26. April 2011 um 12:51  |  19602

Nach Weißbier sah das gestern nicht aus… 😀


26. April 2011 um 12:57  |  19603

danke, st..Mist..wenn ich schon mal mit dem Kleinen kommen will.. 🙁


Sir Henry
26. April 2011 um 12:57  |  19604

@Exil-Schorfheider

Nee, das war ja auch noch die Nachbesprechung zum Gegner Duisburg. Dat war natürlich ’n Pilsken.

Ab Ankunft im Hotel zeigt sich die hochprofessionelle Einstellung, die MB den Spieler mittlerweile vermittelt hat und die den Jungs in Fleisch und Blut übergegangen ist. Vorbereitung auf den nächsten Gegner.

Trink’n mia hoit oan Weißbier oder zwoa.


Exil-Schorfheider
26. April 2011 um 13:11  |  19605

Fraglich, was das für ein Pils war…
denn MP sagt hier,

http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,758983,00.html

dass sie ein paar Getränke mit hatten. Das Pilsken muss aber von dort gewesen sein…
Weißbier ist koa schlechte Idee! 😉


Chuk
26. April 2011 um 13:28  |  19606

Auch Felix Magath hat unsere Aufstiegshelden empfangen (Foto unten links vorne). 😉
http://a7.sphotos.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-snc6/224774_10150179164222569_174184647568_7033466_1348457_n.jpg


unki
26. April 2011 um 13:38  |  19607

Hier ein wenig off topic und eher persoenlich melancholisch (da alle schon eh gratuliert haben):
Hertha war der erste Verein, den ich jemals ‚life‘ in meiner Geburtsstadt Berlin als Kind gesehen habe. Das praegt…(auch wenn mein erstes Spiel im Oly 0:0 in ’83 gegen Kaiserslautern nicht gerade Fan Begeisterung herbeigerufen hat, es machte mich suechtig nach dem Ort und dem Spektakel, meistens leider weniger nach der Fussball-Kunst). Seither, immer dabei geblieben. Nur die Ortsverschiebung hat es nicht mehr moeglich gemacht, in Person dabei zu sein. Ich kenne noch die schlimme Zeit der Froesche, die Leere, aber Gewalt im Stadium. Doch seit 83 ist Hertha anders geworden (wie ich auch). Besser (wie ich nicht). Vom Poebel Klub zum fairen Sportverein! Letztes Jahr war der Horror. Ich habe immer gehofft, dass wir nicht nur Tradition haben, sondern auch mal Erfolg. Und dann der Abstieg…Aber jetzt. Zurueck und hoffentlich weiser…und das Beste ist, ich komme im August wieder mal nach Berlin (nach langer Zeit). Hoffentlich kann ich dann mit meinen zwei Kindern ein Heimspiel sehen, die hier in China (Hong Kong) leider fussballtechnisch nichts zu lachen haben. Und hoffentlich ist das Ergebnis mehr als ein 0:0, denn ich wuensche ihnen nicht eine solche qualvolle Anhaengerschaft. Und ich wuensche mir eine Saison 2011/2012, die mal endlich vom Erfolg gepraegt ist, vom Willen, von Leidenschaft und guten Gruenden, Anhaengerschaft nicht als Nullnummer zu verstehen.


Exil-Schorfheider
26. April 2011 um 15:17  |  19608

Weil gestern jemand fragte:

Die „Mission erfüllt“-Shirts gibt es jetzt im Fan-Shop!


Dan
26. April 2011 um 15:29  |  19609

欢迎光临 Unki 🙂


Exil-Schorfheider
26. April 2011 um 15:46  |  19610

Unki!?


Dan
26. April 2011 um 15:49  |  19611

@Exil-Schorfheider

Sind aber nicht die Original Shirts. Die sind dunkler + nike swoosh

Mal über den Daumen gemessen würde ich sagen zur Zeit 43.000 + Gäste verkauft. Sind schon etliche neue Blocks eröffnet worden ( z.B. komplette Gegentribüne einschließlich Marathontor). Haupttribüne Oberring ab 9 und einiges in Block F noch nicht geöffnet.


Exil-Schorfheider
26. April 2011 um 15:55  |  19612

Ja, ärgert mich auch, dass es nicht die Shirts von Duisburg sind… 🙁

Dass neue Blöcke aufgemacht wurden, hatte ich vorhin auch gesehen. War aber mit meiner Schätzung schon bei 50.000 plus Gäste… habe ich mich so verhauen!?


ubremer
ubremer
26. April 2011 um 16:53  |  19614

@catro,

suche händeringend nach ner Erklärung für die Veröffentlichung des Schlußabsatzes in @stos „Mission erfüllt“-Artikel.
irgendetwas scheint ja so „wichtig“ daran zu sein, dass es den Weg in die Mopo gefunden hat.

Info stammt von mir. Und die steht deshalb im Text, weil ich es bezeichnend finde, wie es um den Zusammenhalt in diesem Schlüsselgremium bestellt ist Will sagen: Hertha hat viele Baustellen.


08-15
26. April 2011 um 16:56  |  19615

@unki
Herzlich willkommen. Bei uns biste voll richtig… vor allem mit dem Namen! 😉


f.a.y.
26. April 2011 um 16:58  |  19616

@ub: ist das derselbe „Stoerenfried“ wie eh und je oder ein neuer? War da nicht vor ein paar Wochen/ Monaten schon mal was mit einem Streit im Praesidium?


Bolle75
26. April 2011 um 17:01  |  19617

Gestern noch Dauergrinsend in Schlummerland verschwunden kam bei mir das Emotionale erst heute morgen hoch, habe mir im Auto den „Immer dabei“ Song angehört und mußte dann wegen ein wenig Pippi in den Augen erst mal rechts auf den nächsten Parkplatz. Danke an SKY die gestern lange draufgehalten haben auf die Aufsteigsfeier im Stadion. Fazit: Babbel kann doch Lachen. Preetz schien mir ein wenig von der Rolle aber genau das ist es was Emotionen so schön macht. Die Bilder aus der Kabine … …. das alles waren Einblicke die mich, für das nicht anwesend sein können, entschädigt haben. Zu dem Spiel gestern, liebe Blogpappi´s, sind mir die Tree Stars und Noten völlig egal. Hertha hat den BIG-POINT zuverlässig eingefahren. Danke Hertha für den letztendlich doch sehr souveränen Aufstieg. Danke Danke Danke, mehr möchte ich gerade gar nicht mehr dazu schreiben. Außer das ich jetzt noch die Felge haben möchte, die kriegen wir, bin mir ganz sicher.
Grüße in die blauweiße Welt von einem glücklichem Bolle.


Sir Henry
26. April 2011 um 17:04  |  19618

@ubremer

Geht’s um die SMS eines Präsidiumsmitglieds?

Sehr erhellend und sehr informativ. Wenn man sich die Berichte aus den Präsidiumssitzungen von vor ein paar Monaten noch einmal zu Gemüte führt, sollte der verständige Leser die Auswahl der in Frage kommenden Präsidialen eingrenzen können.

Vielleicht hättest Du mit der Enthüllung dieser Information noch etwas warten können, wenn ich mir diese Kritik erlauben darf. Das aus mehreren Gründen:

1. Wahrscheinlich geht diese Nachricht im heutigen Trubel unter (und sie verdient volle Aufmerksamkeit).
2. besteht die Gefahr, dass Du als „olle Unke“ gesehen werden kannst, die im Moment höchsten Glückes sagt:“Schatz, ich glaub der Gummi ist gerissen“.

Ich denke, der erste und wichtigste Schritt ist gemacht. Die anderen Angelegenheiten müssen auch angegangen werden. Der Sommer ist dafür eine gute Zeit, denn es droht nicht die Gefahr, dass diese Vereinsmeierei auf die Arbeit der Mannschaft durchschlägt.


dieter
26. April 2011 um 17:04  |  19619

Dieses Präsidiumsmitglied gehört entfernt, damit nicht bei den ersten, mit Sicherheit kommenden Niederlagen in der 1.Liga, unnötige Unruhe einkehrt!
Umso schöner und wichtiger wäre es, wenn man diesen eitlen Störenfried namhaft machen könnte!


Sir Henry
26. April 2011 um 17:13  |  19620

@dieter

Na der Name des Präsidiumsmitglieds dürfte doch bekannt sein (nein, ich kenne ihn nicht). Aber irgendjemand muss diese SMS ja erhalten haben. Ich lese den Text so, als wäre Gegenbauer der Empfänger gewesen. Man könnte die entsprechenden Zeilen aber auch so interpretieren, als hätte die Morgenpost die SMS erhalten.

@ubremer und @dstolpe, darf ich Euch mal zitieren?

Präsident Gegenbauer war ebenfalls angetan: „Wenn man gesehen hat, wie die Fans mit der Mannschaft feiern, welche Last von den Verantwortlichen abfällt – das macht Spaß.“ Nur einer hatte etwas auszusetzen. Ein Präsidiumsmitglied, das die Reise nach Duisburg nicht angetreten hatte, „gratulierte“ per SMS: „Wenn wir in der Bundesliga so spielen wie in Duisburg, steigen wir gleich wieder ab.“

Ist nicht ganz deutlich, vielleicht können die Blogväter über den Empfänger Aufschluß geben, ohne eine evtl. Quelle zu gefährden.


Inari
26. April 2011 um 17:17  |  19621

Trotz eher schwachem Spiel (wir mussten halt nicht mehr machen und wollten deshalb auch nicht) haben wir unser Ziel mit Vorausschau auf das schwere Freitagsspiel souverän erreicht.

Meine Bewertung fallen daher wie die von ubremer aus. Anderen Noten seh ich nur bei Ruka (und bei Friend, der hier aber durch seinen zu kurzen Einsatz nicht bewertet wurde):

– Kobi ist nur eine ganz knappe 3.
– Ruka: schwaches Spiel. Ich hätte ihn für Raffa spätestens in der 30. Minute ausgewechselt. Maximal Note 4.
– Rob Friend: Kann man ihn nicht einfach zu Hause lassen? Jedes Mal eine verschenkte Einwechselmöglichkeit. Nach seiner dummen gelben Karte gleich nach seiner Einwechslung hätte ich ihn sofort wieder für Ronny ausgewechselt. Ich versteh sowieso nicht, wieso Ronny nicht spielen durfte und Raffa so lange auf der Bank sitzen musste.

Im nächsten Spiel: Raffa (für Ruka) und Ronny (für Kobi) in der Startelf.


Blauer Montag
26. April 2011 um 17:18  |  19622

@Exil-Schorfheider, @Freddie1 und @Sir Henry

… Sie haben Post 😉


Inari
26. April 2011 um 17:18  |  19623

Sorry von Daniel Stolpe, nicht Herrn Bremer.


dieter
26. April 2011 um 17:28  |  19624

@Sir Henry

Den Blogpappies wird der Name sicherlich bekannt sein.
Ich befürchte jedoch, dass sie diesen evtl. aus dem von dir schon angesprochenen „Quellenschutz“ nicht preisgeben können bzw. wollen.


Dan
26. April 2011 um 17:29  |  19625

@sir + @dieter

Es ist überlegenswert, ob man auf der MV am 16.05. ggf. nachfragt.

Ich habe sicherlich nichts dagegen, wenn jemand den „mahnenden Finger“ erhebt. Aber in einer Situation, in der aller Druck abfällt, alle Hoffnungen erfüllt werden, der Verein vorerst „normal“ agieren kann, Arbeitsplätze von über einhundert Mitarbeitern gesichert werden, diesen negativen „Ausfluss“ zu produzieren, der hat meine Stimme bei der nächsten Präsidiumswahl nicht verdient.

Ich glaube, wenn ich es auf meine drei Präsidiums-„Kotzbrocken“ beschränke, haben die auch nie meine Stimme bekommen. 🙂


Blauer Montag
26. April 2011 um 17:33  |  19626

Sir Henry // 26. Apr 2011 um 17:13
Na der Name des Präsidiumsmitglieds dürfte doch bekannt sein (nein, ich kenne ihn nicht). Aber irgendjemand muss diese SMS ja erhalten haben. Ich lese den Text so, als wäre Gegenbauer der Empfänger gewesen. Man könnte die entsprechenden Zeilen aber auch so interpretieren, als hätte die Morgenpost die SMS erhalten….. Nur einer hatte etwas auszusetzen. Ein Präsidiums-mitglied, das die Reise nach Duisburg nicht angetreten hatte, „gratulierte“ per SMS: „Wenn wir in der Bundesliga so spielen wie in Duisburg, steigen wir gleich wieder ab.“….

Ich krieg hier gleich die Krise. HERTHA steigt auf 3 Spieltage vor Ende der Saison – mit Zuschauerrekord!!! Alle haben es verdient, bis zur MV und gerne noch länger zu feiern. Aber NEIN 🙄 🙄 🙄 ! Stattdessen müssen wir uns damit beschäftigen, wer solch verquaste Glückwünsche (im Präsidium ?!) formuliert. An ähnliche Aussagen einzelner Blogger bin ich ja gewöhnt. Aber aus dem Präsidium?
Ich bin schockiert und SPRACHLOS.


Inari
26. April 2011 um 17:35  |  19627

Ich fand diesen Satz auch sehr seltsam. Vielleicht fehlt da einfach nur ein “ 😉 „-Smiley. Ansonsten ist das eine Frechheit.


Sir Henry
26. April 2011 um 17:35  |  19628

@Dan

Ich bin seit 10 Jahren oder so Mitglied, aber eher aus symbolischen Gründen. Habe mich noch nie auf eine Mitgliederversammlung bemüht.

Nach dem, was man hier in diesem Blog über die vergangenen MVs gelesen hat, zieht es mich da auch nicht wirklich hin.


ubremer
ubremer
26. April 2011 um 17:37  |  19629

@Sir Henry,

Ist nicht ganz deutlich, vielleicht können die Blogväter über den Empfänger Aufschluß geben,

es gibt Unschärfen im Leben, die manchmal genauso gewollt sind. Was bleibt: Dass in der Stunde des Aufstiegs ein Hertha-Präsidiumsmitglied derartige Botschaften simst.


dieter
26. April 2011 um 17:38  |  19630

Deswegen @Blauer Montag muss dieses Präsidiumsmitglied namhaft gemacht werden, damit er „aussortiert“ werden kann.

Kann sich dann gern beim nächstbesten Karnickelzüchterverein (Sorry, noch nicht einmal die hätten so einen verdient) für eine solche Position bewerben.


f.a.y.
26. April 2011 um 17:48  |  19632

@Sir: da haste aber was verpasst. Bei meiner ersten wurde verkuendet, dass Raffa bleibt und sein Bruder wurde auch gleich vorgestellt. Wenn diesmal Kraft aus der Torte steigt, willst Du das doch nicht verpassen?

Im Ernst und zurueck zum Giftspucker: Mahner braucht jeder Verein, das ist klar. Der Zeitpunkt ist allerdings eine Frechheit. Allein, dass derjenige (gehe mal von einem maennlichen Mitglied aus) NICHT mit nach Duisburg faehrt. An diesem historischen Tag. Um dann so einen -sorry- polemischen Scheiss zu simsen. Ohne Worte.


Sir Henry
26. April 2011 um 17:50  |  19633

@ubremer,

hm.


Sir Henry
26. April 2011 um 17:54  |  19634

@f.a.y.

Dass er nicht in Duisburg war, kann viele Gründe haben. Die Jungs (und die Dame natürlich auch) machen tagsüber ja auch was Produktives, hoffe ich mal. Also berufliche Gründe können da schon mal im Wege stehen. Aber natürlich ist die SMS ungehörig, vor allem, wenn ich das von @ubremer Nichtausgesprochene richtig interpretiere.

Zur MV: Aus den Torten, die ich kenne, steigen nur andere Torten. 😉


hertha@berlin
26. April 2011 um 18:02  |  19635

Juhuu , ich war in Duisburg, bin gerade zurück und einfach durch und durch happy.
Von solchen SMS mag ich heute nicht lesen, würde aber gerne in Zukunft wissen, wer der Verfasser war, denn meine Stimme bekommt der auch nicht mehr.
Wenn Hertha auswärts in de Buli so spielt und so gewinnt ist es mir auch recht!


Dan
26. April 2011 um 18:08  |  19636

@Sir Henry
Kommt immer drauf an, was man daraus macht bzw. wen man da trifft und sich manchmal „durchquält“ (wie letztens die sagenhafte lange Ehrung mit einer musikalischen HaHoHe-Endlosschleife).

Die Wurst und der Kartoffelsalat schmecken, manchmal gibt es auch Eintopf oder Gullasch-Kanone. Dazu zwei Getränke und nette Gesellschaft. Wenn man kein Hardcore-Teilnehmer ist kann man nach den Antrittsreden von Manager und Präsident gehen. Verpasst aber dann das Zahlenwerk von I. Schiller und so manche „Frage“ einiger Mitglieder.

Ich kann Dir das sicher spassige und emotionelle Treffen am 16.05. nur ans Herz legen.
—-

@ub + @sto
Habt Ihr irgendetwas läuten hören, dass Hertha nicht nur den Saisonzuschauerrekord brechen will (wird) sondern auch den Einzelspiel-Rekord.
Es soll versucht werden 78.000 ins Stadion zu bekommen. Angeblich soll es eine Genehmigung geben auch die Marathontreppen (unterhalb der Extra-Tribüne) als Plätze zu nutzen.

Vielleicht habt Ihr das schon irgendwo gebracht, war ja paar Tage vor Ostern offline. Aber @sto schreibt in der „Welt“ von 76.000.

Ggf. vielleicht ein Tipp zum recherchieren. 🙂


Sir Henry
26. April 2011 um 18:13  |  19637

@dan

bitte schön.

http://www.bz-berlin.de/sport/hertha-bsc/hertha-
plant-party-vor-78-000-fans-article1165212.html

Aber da gibt es noch nichts Neues. Auch unser neues Mitglied @bz-autor (Florian Witte) konnte oder wollte (ist nicht bös gemeint) nichts Neues hierzu beitragen.


08-15
26. April 2011 um 18:21  |  19638

@dan
16.5. ist die ehrenwerte Veranstaltung? Direkt nach der großen Stadionparty? OK, dann rocken wir wieder das Haus. 😉 Und dann will ich die Mobilnummer von Gegenbauer haben, damit in Zukunft bei solchen SMS auch gleich entsprechende Anti-SMS-Maßnahmen eingeleitet werden können, @tabson hat ja schon einen guten Vorschlag gemacht… :-).

Mann, Mann. Das ist genau das, was in die „bekannt-beliebte“ Kategorie „typisch Hertha“ fällt. Leider.


Dan
26. April 2011 um 18:23  |  19639

danke @sir.

Da ich es vermeide in schlechten wie auch in guten Zeiten diese Seiten zu besuchen, ist mir dieser Stand durchgerutscht.

Ich denke dann wird das klappen. 😉


Dan
26. April 2011 um 18:28  |  19640

@08-15

Einladungen sind schon draussen.

Na klar rocken wir und hoffentlich noch paar Andere. Mal sehen was in der Torte drin ist, wie ggf. das neue Trikot aussieht, die neuen Dauerkartenpreise und und und.


Blauer Montag
26. April 2011 um 18:30  |  19641

@dieter, sir henry und f.a.y.

Ich habe meine Sprache wieder gefunden, und sehe 2 mögliche Varianten dieser Gift-SMS:
1. Mister X als (vermeintliches) Präsidiumsmitglied schickt die SMS an einen der Präsidiumskollegen in Duisburg. Es bleibt dem Empfänger in Duisburg überlassen, den Absender im Präsidium zu rügen und ggf. den Mitgleidern zu benennen.
2. Mister X als (vermeintliches) Präsidiumsmitglied schickt die SMS an Berliner Medienvertreter, bspw. bei der Morgenpost (siehe ubremer um 17.37 uhr).

In beiden Fällen lässt sich die SMS zunächst nur bis zum Netzprovider zurück verfolgen. Ich vermute kaum, das Mister X unter seinem eigenen Account den Text verfasst und abgeschickt hat. Wenn es diese SMS tatsächlich gegeben hat, verliert sich deren Spur in den Datennetzen 🙁 .

Zurück in die angeschlossenen Blockhäuser. Party on!


Sir Henry
26. April 2011 um 18:30  |  19642

@Dan

Nur nicht so elitär. Der Trick ist, eine Info entsprechend der Quelle zu bewerten. Das gilt für die Super-Illu genau wie für die Süddeutsche. 😉


Dan
26. April 2011 um 18:38  |  19643

@Sir Henry

Nicht elitär. 🙂 Ich bekam früher immer einen dicken Hals bei diesem Wendehals-Verhalten.
Ich will daher sowenig wie möglich meine Infos daraus schöpfen.

Heute hui morgen pfui und übermorgen wieder hui.

Ich habe einen Onkel, da ist diese Zeitung das Fenster zu meinem Verein. Was glaubste was für Schrott-Diskussionen ich führen muss / will.


Treat
26. April 2011 um 18:38  |  19644

Also ich bin definitiv mit dabei am 16.05., ich nehme mal an, @Dan und @08/15, dass wir da irgendwie wieder gemeinsam auftippen?

Des Weiteren nehme ich an, dass wir dort wieder die Gelegenheit zu einem netten Getränk und einer glückseligen Umarmung mit unseren geliebten Blogpappies haben werden?

Raum für ein persönliches Kennenlernen des „Sir“ ist da sicher auch noch!

Die Mannschaft wird da sein, es wird viel gejubelt und gefeiert werden und wir werden einen tollen langen Abend haben!

Außerdem wird es vermutlich die erste Mitgliederversammlung sein, auf die ich meinen Sohn mitnehme!

Habe mir gerade noch mal die Jubelbilder auf Hertha TV angesehen und hatte schon wieder literweise Pipi in den Augen. Jetzt werde ich in meine Morgenpost hineinblättern und schauen, was unsere Pappies und Kollegen so zum gestrigen Tage zu erzählen wussten…

@Catro
Schön, dass du das mit der „Spaßbremse“ relativiert hast!

Blauweiße Grüße
Treat


08-15
26. April 2011 um 18:41  |  19645

Klar, @treat! 🙂

Gleich der Hertha-Sportdirektor auf Sport1…


dieter
26. April 2011 um 18:42  |  19646

Danke @08-15 😉


Dan
26. April 2011 um 18:51  |  19648

@BM

Vielleicht war es der Herr aus dem Präsidium des Spandauer Mieterverein. Der soll nach Aussage von Axel Kruse damals nach schlechten Hertha-Spielen mit Mails bei einigen Medienvertretern Stimmung gegen die Hertha-Gremien gemacht haben.


08-15
26. April 2011 um 19:02  |  19650

@dieter
Kein Thema. Allerdings wird Preetz jetzt gerade eben vermutlich so manchen Herthaner auf die Palme gebracht haben, weil er den Schalkern heute Abend beim CL-Halbfinale die Daumen drückt. Ich find’s gut, bin heute Abend auch für Schalke. Jeder Punkt mehr in der UEFA-Wertung hält uns die Italiener im Kampf um einen festen dritten CL-Platz weiter vom Leib. 🙂


Blauer Montag
26. April 2011 um 19:07  |  19651

@Dan
Die Jagd nach Mister X kann man nur vom Empfänger aus starten, um den Weg der SMS zurück zu verfolgen. Ich will nicht der Versuchung erliegen, die Namen irgendwelcher Verdächtigen zu äußern. Es ist ein Leichtes, die Aussagen der Blogger hier und in anderen Foren mit der „Glückwunsch“-SMS zu vergleichen. Aber wozu? Hier bei immerhertha will ich gute Laune mindestens bis Weihnachten 2011.

Eines hat die SMS auf jeden Fall erreicht: Nachrichten.


Dan
26. April 2011 um 19:10  |  19652

@08-15

Schwarz-Rot-Gold auf der einen Seite Gelsenkirchen auf der anderen. Muss ich Dir leider recht geben. Wertung ist wichtig um die „Petzen“ auf Abstand zu halten.

Wieviel Karten brauchen wir gegen Real? 🙂


Treat
26. April 2011 um 19:15  |  19653

Hmm, Mist @08/15, das habe ich zu spät gelesen. Mal sehen, ob im Internet bei Sport 1 ein Video zu finden ist…

Freue mich schon auf das Wiedersehen bei der MV und vielleicht vorher bei der Blog – Abschlussfeier?

Blauweiße Grüße
Treat


08-15
26. April 2011 um 19:17  |  19654

@dan
Gegen Real? Da würde ich gerne bei sein, hängt aber auch etwas vom Termin ab.


Dan
26. April 2011 um 19:18  |  19655

@BM

Du lässt Dir doch durch so einen Schmarn nicht die gute Laune verderben?

Das ist / sind Vollpfosten, desto mehr Aufmerksamkeit umso mehr geht ihnen einer ab. Und daher jetzt von mir Schluß zu diesem Thema.

„MISSION ERFÜLLT“ und 2012 gibt es ein neues T-Shirt mit einer 1.000 drauf, also ggf. ist zum 22. Spieltag das Buchen eines Auswärtsspieles Pflicht.


08-15
26. April 2011 um 19:19  |  19656

@treat
Bestimmt, wir kommen ja hier alle ausm Feiern nicht mehr raus… Echte Feierbiester! 🙂


26. April 2011 um 19:30  |  19657

DANke der Nachfrage Dan,
meine Laune ist bestens,
und kann bezüglich HERTHA bis Weihnachten 2011 (zur Winterpause) so bleiben. Damit ich im Training bleibe, werde ich hier bei Bedarf die Blogversuche der Vollpfosten verbal abgrätschen.

😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 Let’s rock!


pax.klm
26. April 2011 um 19:41  |  19658

Wenn wirklich ein Präsidiumsmitglied der Urheber der SMS ist, man weiß , dass er /es in Berlin blieb, dann kann der Kreis schon mal kräftig eingeschränkt werden!
Blogpapis bitte: Wer war nicht mit?
😀

Danke Dan für Deine lieben Grüße, habe mich sehr gefreut, sie aber erst heute auf dem Handy gesehen.
🙁


Kucki
26. April 2011 um 19:41  |  19659

Ist das Sturm-Duo Ramos/Lasogga gut genug für die Bundesliga?

Kommentar zu diesem Thema und darüber hinaus Einzelkritiken zu einigen “Startelfspielern” und anderen Spielern von Hertha BSC mit Blick auf die kommende Saison 2011/2012.

Diese Frage (siehe Überschrift) ist berechtigt und ich fürchte, sie wird sich auch Preetz, respektive der Vorstand von Hertha, stellen (müssen). Nehmen wir mal die positiven Aspekte. Lassoga und Ramos haben 12 bzw. 14 Tore geschossen, wobei Lassoga dafür erheblich weniger Spiele bzw. Einsatzminuten brauchte.

Lassoga ist der Typ “Tanker”. Mit seiner großen und kräftigen Statur macht er es jedem Abwehrspieler schwer, sich vor ihn zu stellen oder jedenfalls so, dass eine Ballannahme oder Ballweitergabe für Lassoga ein Problem wird. So kann man Lassoga auch stets lang anspielen. Wenn der Ball erreichbar ist, wird er ihn schon behaupten (womit Friend die ganze Saison über übelste Probleme hatte und hat). Die Körpermasse ist auch bei Laufduellen der Vorteil von Lassoga: Wenn nicht durch Geschwindigkeit, dann kann er durch die Körpermasse den Gegner, der quasi erst einmal “um ihn herumlaufen” muss, auf Distanz halten.

Sein Körpergewicht ist aber auch zugleich sein Nachteil. Er wird nie der Sprinter sein und wird auch nie der virtuose Dribbelkünstler werden. Die physikalischen Gesetze der Massenbeschleunigung bzw. der Trägheit und Schwerkraft andererseits werden das zu verhindern wissen. Das 3:0 gegen Osnabrück, bei dem Lassoga mit einer Körperdrehung 2 oder 3 Osnabrücker “zur Seite schafft” um dann platziert zu vollenden, ist für mich ein Tor, das es bei seiner Statur eigentlich gar nicht geben darf. So ein Tor traut man Raffael oder Ronny zu, aber doch bitte nicht Lassoga. Es wird auch die Ausnahme bleiben. Nicht, dass ich hier die Osnabrücker Abwehrspieler zu Deppen degradieren möchte. Aber seien wir ehrlich: Das hatte von Osnabrücker Seite her wenig Qualität. Lassoga wird solche Tore in der 1. Bundesliga nicht (mehr) erzielen. Seine Stärke wird in der 1. Liga sein, bei Kontern den heranrauschenden Stürmer zu geben, der im Laufduell aus dem Lauf, im Flug, im Fallen, im Reinrutschen seine Tore erzielen wird. Geschieht genau das, ist alles wunderbar. Geschieht das nicht, werden sich seine Einsatzzeiten in der 1. Liga stark reduzieren.

Conclusio: Ich fürchte Lassoga ist ein Stoßstürmer klassischer Provenienz, der jetzt noch wegen seines (sehr) jugendlichen Alters noch andere Qualitäten zeigen kann, weil er (noch) die Kondition und jugendliche Spritzigkeit dazu hat. In den nächsten ein/zwei Saisons wird sich zeigen, welche dauerhafte Qualität er haben wird. Ein Mario Gomez, der Athletik, Schnellkraft und gute Technik auf sich vereint, obwohl er von den Körpermaßen her mit Lassoga fast identisch ist, wird Lassoga aber wohl leider nicht. Es ist schwer vorherzusagen, wohin sich Lassoga entwickeln wird. Er muss auf jeden Fall mehr als andere für seine Beweglichkeit arbeiten. Und er muss sein Gewicht kontrollieren. 83-84 Kilo, mehr darf das nicht werden bzw. da muss er hin. Sonst entwickelt sich das Richtung “Dampflok” und nicht Richtung “ICE”.

Zu Ramos:
Ramos ist eher der Typ “Gazelle”. Er ist mit seinen ca. 75 kg im Verhältnis zur Körpergröße (1,85 m) sehr leicht und daher schnell. Er kann seinem Abwehrspieler im Laufduell auf 25 m gut 3-5 m abnehmen. Und das mit Ball! Und eigentlich ist er auch dribbelstark, zudem auch äußerst kopfballstark. Man muss sich nur in Zeitlupe seinen Freudehüpfer nach dem gestrigen 1:0 in Duisburg anschauen. Da springt Ramos mal eben aus bloßer Jogginggeschwindigkeit gefühlte 2 m hoch, bevor der ihn im Jubel anspringende 90-kg-Lassoga dem Physiotherapeuten von Hertha ob der Rückgratbelastung von Ramos den Angstschweiß auf die Stirn treibt (es war nicht Strickmütze…!).

Trotz seiner Tore, die zumeist sehr wichtig waren, z. Bsp. erst gestern wieder in Duisburg, bin ich von Ramos ein wenig enttäuscht. Er hat in dieser Saison viele Bälle verdaddelt, viele Offensivdribblings verloren, viele Fehlpässe gespielt. Seine vorangegangene Saison (die Abstiegssaison) war m. E. erheblich besser.

Der Vorteil kann sein, dass Ramos trotz seiner (bisher) 14 Tore (aber eben in Liga 2 !!) möglicherweise nicht so die wirklich guten Alternativangebote von Vereinen aus der 1. Liga erhält. Ein Wechsel zu einem anderen Verein der 1. Liga wäre m. E. für Ramos’ Entwicklung auch nicht gut. Es droht, dass er als “Ergänzungsstürmer” geholt und auch nur genauso eingesetzt wird. Eine nicht lohnende Alternative. Das sieht der auf eine Provision schielende Berater von Ramos wahrscheinlich anders. Preetz Ziel muss es sein, den bis 2012 laufenden Vertrag in diesem Sommer zu akzeptablen Bedingungen zu verlängern. Dann hat man einen guten Stürmer mit “Ablösesummenperspektive” für den Verein.

Zu Raffael:
In der Offensive unser dribbelstärkster Spieler. Ihm klebt der Ball am Fuß, unglaublich. Mit der Spieleröffnung hatte er diese Saison etwas mehr zu tun, weil er gelegentlich als 6er eingesetzt wurde, und war auch hier wertvoll. Ich hätte nicht gedacht, dass er dort so stark spielen kann. Das hat Babbel gut erkannt.

In der Defensive ist er der absolute “Stealer”. Niemand kann so genial und nahezu körperlos einem Gegenspieler den Ball wegspitzeln wie Raffael und den Ball dann auch noch behalten, um einen Gegenangriff einzuleiten. Da geht mir regelmäßig das Herz auf. Erste Klasse! Ich würde gerne mal Babbel fragen, warum er ihn in letzter Zeit nicht in der Startelf hatte. Die taktische Ausrichtung war da für mich weniger der Grund. Gestern z. Bsp. hätte ich ihn gerne anstatt Rukavytsya oder anstatt Ebert oder anstatt Lustenberger/Niemeyer gesehen.

Als er in der 2. Halbzeit kam, gab es gleich 3-4 Angriffe, die er einleitete und die anfänglich vielversprechend aussahen, bevor der Ball aber leider wieder verdaddelt wurde.

Ronny:
Keine Frage: Technisch ist das der beste Spieler aus der Mannschaft. Man muss sich nur an die Flanke im Fallen/Rutschen zum 2:0 in Bochum auf seinen Bruder Raffael erinnern. Jeder andere Spieler hätte diesen Ball, der alles andere als passgenau zu Ronny kam, sonst wo hingehauen. Und wenn es irgendein Spieler doch irgendwie geschafft hätte, dann hätte man von Glück gesprochen. Bei Ronny war das kein Glück: Das war Können!

Ronny hat bekanntermaßen den härtesten und eigentlich auch den genauesten Schuss aus der Truppe. Ich habe mit ihm gelitten, wie er einen Freistoß nach dem anderen, die er anfänglich schießen durfte, in die Mauer haute. Man sah, dass da ganz schön was dahinter war und hoffte, dass doch wenigsten einer mal aufs Tor geflogen wäre.

Wenn er als linker Außenverteidiger eingesetzt war, haben seine Gegenspieler nicht einen Stich gegen ihn gesehen. Wenn Ronny denn auf Position war. Leider hat er so manchen Stellungsfehler drauf. Er stand oft 3-4 Schritte zu weit vorne oder hat sich nicht nicht rechtzeitig nach links verschoben, wenn der Ball vom Gegner auf die linke Abwehrseite gespielt wurde, so dass der Weg zur Außenbahn zu lang wurde. Gleichwohl hat er den Ball dann noch häufig zur Ecke oder zum Aus blocken können Das kann in Liga 1 gefährlich werden. Dann gibt es ein Flankenfake und Ronny ist ausgespielt. In Liga 2 haben sich die Aussetzer nicht gerächt.

Im Mittelfeld kann er den Ball sicher gegen auch drei Gegenspieler behaupten, in dem er dann auf einem Quadratmeter alle anderen sehr alt aussehen lässt. Wichtiger wäre es aber, dass er gar nicht in solche Situationen gerät. Er hat sich da leider häufig selber hineingedribbelt. Ich kann mir vorstellen, dass Babbel ihm dann und wann erklären musste, dass es nicht darauf ankommt, Gegenspieler mit ausnahmslos sehenswerten Dribblings im Mittelfeld zu desavouieren, sondern darauf, wie der Ball zum nächsten Mitspieler und somit rasch Richtung gegnerisches Tor kommt mit dem Ziel, einen Abschluss zu finden. Aber das ist Kritik auf hohem Niveau. Wenn Ronny auch nur halbwegs zielgerichteten Fußball spielt, wird er in der nächsten Saison aus dieser Mannschaft nicht wegzudenken sein. Ich hoffe, er und Raffael bleiben.

Ebert
Unser Crashkid. Dass er sich die Haare hat länger wachsen lassen, empfinde ich bei ihm als positive Entwicklungsschritt und nicht als modische Entscheidung. Sein Anwalt hat gut daran getan, die “Spiegelaffäre” zu verzögern, um sie aus dem Focus der Boulevardpresse zu ziehen. Das ist gelungen. Dann konnte man die Angelegenheit im Einvernehmen mit Staatsanwaltschaft und dem Strafrichter gegen eine (wohl) nicht unerhebliche Auflage beerdigen. Parallel dazu oder etwas später kam der Kreuzbandriss. Ebert hatte ein halbes Jahr Zeit sich ein paar Gedanken zu machen. Ich hoffe, er hat die Zeit genutzt. In seinen drei ersten Profijahren durfte er erfahren, wie leicht man viel Geld verdienen kann und wie schnell es gehen kann, alles zu verlieren. Was nutzt die Million von gestern, wenn ich heute nur noch 50 Cent in der Tasche habe. Er ist noch mal davon gekommen. Ich hoffe für ihn, dass er nicht im “Hier und Jetzt” lebt, sondern sich auch darüber Gedanken macht, wie er seine Profifußballerkarriere noch ein paar Jahre am Leben halten kann.

Ebert ist ein kraftvoller Fußballer, dazu wendig und antrittsstark. Er hat einige technische Fertigkeiten und kann auch gute Flanken geben. Nicht umsonst schießt er Ecken und Langdistanzfreistöße. Bei ihm ist aber viel Licht und viel Schatten. Er kann genauso genial einen Gegenspieler ausspielen, wie er auch genauso dämlich einen Ball verlieren oder einen Fehlpass spielen kann. In der Defensive ist er sehr einsatzstark. Seine Grätschen schwanken aber zwischen Genialität und Wahnsinn. Entweder “Gelb” oder “super erobert” scheint die Option zu sein. Es scheint keine Abstufungen zu geben, es sei denn er grätscht an Ball und Gegenspieler vorbei. Positiv ist auf jeden Fall, dass er immer 100% geht. Sich hängenlassen oder aufgeben sind im Vokabular von Ebert als Unworte gestrichen. Sein Wille kann sein Erfolg werden. Er braucht auf jeden Fall Führung, um fußballerisch weiter zu kommen und um sich auch menschlich in die richtige Richtung zu entwickeln. Es kann wohl keiner sagen, wie es um sein Spiel im nächsten Jahr bestellt sein wird. Ich wünsche ihm, dass alles noch besser wird. In Liga 2 war er seit seiner Rückkehr jedenfalls eine Bereicherung.

Niemeyer:
Kein Zweifel, ein sehr guter 6er. Seine Präsenz auf dem Platz ist gut. Er räumt viel ab, wenn es durch die Mitte geht. Auch der Spielaufbau ist gut. Am besten gefällt er mir, wenn Raffael neben oder vor ihm spielt. Völlig richtig, dass er nun per Option gekauft wird. 700.000 Euro sind ein Lacher. Er ist mehr wert.

Lustenberger
Einer meiner Lieblingsspieler, über den es meist nicht so viel zu lesen gibt. Er kann ohne Foul den Ball erobern. Er hat immer den Kopf oben, wenn er den Ball führt. Deshalb sieht er häufig den “richtigen”, weil jetzt anzuspielenden Mitspieler. Viele erfolgreiche Angriffe gehen auf seinen Initialpass zurück. Lustenberger hat Zukunft. Er wird ohne Probleme auch in Liga 1 bestehen, wenn er sich nicht wieder den Fuß bricht. Dass er immer noch nicht ständiges Mitglied der Schweizer Nationalmannschaft ist, verwundert mich ehrlich gesagt, zumal mit Ottmar Hitzfeld da kein “NoName” unterwegs ist.

Hubnik
Feste Größe als Innenverteidiger. Hoffentlich hat er sich da gestern nicht ernsthaft verletzt, als er rückwärts über Aerts stolperte. De Schmerzen, die er danach offensichtlich hatte, ließen Böses befürchten.

Verbesserungswürdig ist sein Eröffnungsspiel. Wenn es gilt, als Innenverteidiger das Spiel nach vorne zu eröffnen, sollten Mijatovic, Lustenberger, Niemeyer oder Ebert stets (einfach) anspielbar sein, sonst wird es in Liga 1 mit Sicherheit – ich sage es hiermit voraus – irgendwann zu einer Balleroberung des Gegners von Hubnik kommen, die direkt zum Gegentor führt.

Im Defensivdribbling sehr stark. An ihm kommt man kaum vorbei, und zwar ohne dass wir Fans um einen 11er bangen müssen.

Mijatovic
dto. wie Hubnik, nur ohne die Probleme beim Aufbauspiel und kopfballstark, sowohl defensiv, wie auch offensiv bei Standards. Im Defensivdribbling auch gut.

Lell
Guter Außenverteidiger. Defensiv stark. Auch offensiv trägt er oft den Ball nach vorne. Er nimmt sich ein Herz, trägt Verantwortung, kämpft. Leider hat man manchmal den Eindruck in dieser Saison gewonnen, dass er bei Flanken den Ball nicht über Brusthöhe spielen kann. Gerne legt er sich bei Sprints auch mal den Ball zu weit vor. Im Offensivspiel ist es daher mehr seine Dynamik, die andere Mitspieler positiv beeinflusst oder gar ansteckt, weniger aber sein geniales Spiel, auch wenn er diese Saison auch mal die eine oder andere gute Flanke geschlagen hat, die auch zum Tor führte. Als Verteidiger aber sehr gut.

Kobiashvili
Ein alter Recke. Wird im Sommer schon 34 Jahre alt. Kann er noch in der 1. Liga mithalten? Wenn gemeinsam mit Freunden geschaut wurde, hat mein Umfeld sich häufig abwertend über ihn geäußert. Ich kann das nicht teilen. Kobi hat ein sehr gutes Stellungsspiel. Er ist da, wenn es brennt. Seine Defizite liegen im nicht vorhandenen rechten Fuß und in seinem Alter. Das erste lässt ihn auf der linken Seite, wenn er ins Feldzentrum zieht, häufig keinen Pass auf die rechte Feldseite spielen, weil der vor ihm stehende Abwehrspieler nur einen Viertelschritt bräuchte, um den zu blocken, was Kobi fühlt. Dann kommt häufig der etwas lähmende Rückpass, oder er dreht sich um die eigene Achse, damit er mit Links die Bahn runterspielen kann. Das wirkt manchmal etwas limitiert. Lell auf der anderen Seite hat dagegen noch die Außenristoption. Kobi kann kein Außenristpass über mehr als 5 Meter spielen.

Sein Alter wirkt sich auf die Spritzigkeit aus. Schon in der Abstiegssaison wurde er das eine oder andere Mal überlaufen. Durch gutes Stellungsspiel schafft er es aber regelmäßig genau solche Situationen nicht entstehen zu lassen. Risikoreich wird es nur dann, wenn Hertha in der Abwehr hoch steht. Denn ein Sprintduell auf der Außenbahn gegen einen mit Steilpass angespielten schnellen Stürmer kann Kobi mit seinen knapp 34 Jahren nicht (mehr) gewinnen.

Trotzdem war er die gesamte Saison über eine wirkliche Stütze in der Abwehr. Für die nächste Saison wünsche ich ihm noch einmal viel Erfolg und Freiheit von Verletzungen. Er ist auf jeden Fall besser, als mancher Jungspunt, der vielleicht schneller ist als er.

Rukavytsya
Ein schneller Spieler, noch schneller als Ramos oder Lell. Hat einige tolle Sprints, vornehmlich auf der linken Seite hingelegt. War es das 4:0 in Aachen, wo er über das halbe Feld mit Ball gelaufen ist, um dann das Tor zu machen, weil ihn keiner mehr einholen konnte? So was sollte Wiederholungswert haben. Leider ist er technisch nicht ganz so stark. Mal sehen, ob es für die 1. Liga reicht. Es wird schwer. Ich würde auf seiner Position lieber Ronny in Liga 1 sehen, eigentlich auch schon in den letzten drei Spielen der 2. Liga.

Nico Schulz
Ich weiß ehrlich nicht so richtig, warum Schulz stets über den grünen Klee gelobt wird. Für mich wirkte er bei seinen Einsätzen stets wie auf Speed. Überdreht, überhastet. Er hat sicher gute Anlagen. Er muss aber noch lernen, wann man abspielt, zu wem man abspielt und wann man mal ein Dribbling riskieren sollte. Er ist mir zu oft hängen geblieben, hat mir zu viele Dribblings verloren und zu viele Fehlpässe gespielt. Das ist zwar ein Rohdiamant, kein Zweifel. Es muss aber noch sehr viel geschliffen werden…

Perdedaj
Supertalent! Hat aber mit Niemeyer, Lustenberger, Raffael & Co. starke Konkurrenz im Mittelfeld. Kann man ihn umschulen auf Außenstürmer oder Außenverteidiger? Keine Ahnung. Aber solch ein Spieler darf nicht auf der Bank sitzen. Noch ist er jung. Da kann man es ihm noch verkaufen. Babbel muss sich überlegen, was er in der näheren Zukunft mit Perdedaj anstellen will. Ggf. sollte man dann ehrlich darüber nachdenken, ihm bei einem anderen Team der Bundesliga Entwicklungschancen zu geben, wenn dies bei Hertha nicht geht. Andererseits: Wenn sich ein, zwei Mittelfeldspieler verletzten, dann wird man ihn sofort bedenkenlos einsetzen können. Soll ein (junger) Spieler mit so viel Talent darauf warten können?

Rob Friend
Ihm hätte ich es nach gutem Start gegönnt, noch eine tolle Saison zu spielen. Dann kam Lassoga, der Rest ist bekannt. Ehrlich gesagt, outete sich Friend für mich als ein Anti-Fußballer. Der Ball war in dieser Saison der erklärte Feind von Rob Friend. Mehr gibt’s dazu eigentlich nicht zu sagen, leider. Positiv ist aber hervorzuheben, dass er mit seinem Schicksal nicht gehadert und keine schlechte Laune im Team verbreitet hat. Zudem ist einschränkend und zu seinen Gunsten anzumerken, dass er zu Spielern wie Raffael, Ramos, Ronny absolut nicht kompatibel ist. Das sind andere Spielarten. Friend braucht Räume und Flanken. Klein-Klein, durch die Mitte und Doppelpass kann er nicht. Er hätte es gebraucht, wenn Lell so 20 Mal im Spiel von rechts 30-Meter-Flanken reinhaut. Eine oder zwei hätte er dann möglicherweise per Kopf im Tor versenkt.

Für die letzten drei Spiele wünsche ich mir persönlich folgende Aufstellung

Tor: Aerts (2. Halbzeit Burchert)
4er-Kette: Lell, Hubnik, Mijatovic, Kobiashvili
6er: Lustenberger, Niemeyer,
10er / Sturm: Raffael (zentral), Ronny (rechts!), Ramos (mehr links vorne), Lassoga (mehr zentral vorne)


böllenfalltor
26. April 2011 um 20:13  |  19661

@kucki: ich nehme an, dein beitrag ist nur die kurzversion 🙂


26. April 2011 um 20:18  |  19662

kuckis post um 19:41
nach langem Lesen…….
Bftors post um 20:13
BMs post um 20:16

und ich dachte schon, die Sommerpause wird eine lange Dürre 😉


fechibaby
26. April 2011 um 20:28  |  19663

Das unbekannte Präsidiumsmitglied liegt mit seiner SMS vollständig richtig und hat die Lage als einziger erkannt: Wenn Hertha in der Bundesliga so spielt wie in Duisburg, dann steigen sie gleich wieder ab. Das war ein Grottenkick von Hertha gegen sehr schwache Duisburger. Die einzigste richtige Torchance führte dann auch zum glücklichen Tor. Der Torwart von Duisburg sah dabei auch nicht gut aus. Mehr kam von Hertha auch nicht. So wird man es sehr schwer haben, in der Bundesliga Spiele gewinnen zu können.
Hoffentlich wird es nicht gleich ein Wiederabstieg.
Ich weiß. Hier sprach die Miesmuschel!!
Für die Pyrochaoten in Duisburg muß Hertha bestimmt eine Geldstrafe bezahlen. Echt tolle Fans!!!


26. April 2011 um 20:36  |  19664

@fechibaby,
wenn du dich selbst als „Miesmuschel“ bezeichnet, muss ich das ja heute Abend nicht machen.

Du kannst gerne weiter versuchen, diesen Blog zu stürmen. Aber jammer nicht rum, wenn du ständig ins Abseits läufst.


playberlin
26. April 2011 um 20:37  |  19665

@fechibaby

Furchtbar. Eine fussballerisch miserable Mannschaft, schlimme Anhänger und zu allem Überfluss noch eine düstere Zukunft, die du hier prognostizierst… da kann einem ja angst und bange werden.

Man mag kaum glauben, dass Hertha gestern drei Spieltage vor Schluss den Aufstieg perfekt gemacht hat, seit 10 Spielen ungeschlagen ist, die beste Heim-, Auswärts- und Rückrundenmannschaft ist, die meisten Tore erzielt und die beste Tordifferenz hat.

Manch einer kann sich halt nicht freuen. Bleib in deiner grauen Welt, schließ dich ein und lass andere sich einfach freuen, bitte!


fechibaby
26. April 2011 um 20:40  |  19666

Wieso soll ich jammern? Ich sehe es nur so, wie das Spiel auch war. Einfach schlecht.
Das sagte auch Herr Preetz nach dem Spiel.


dieter
26. April 2011 um 20:41  |  19667

Don’t feed the troll!


Dan
26. April 2011 um 20:44  |  19668

@fechibaby

Such Dir was aus. Wird schon passen.

http://www.kochrezepte.de/rs.a1.miesmuscheln.html

Und ich bin so froh, dass sich an einem Tag wie gestern sich Leute wie Du schon um die Sorgen von Morgen kümmern und ich so ein „Leichtfuss“ bin der nur das Feiern im Kopf hat.

Wieviel Sekunden hast Du Dich über den Aufstieg gefreut, bevor die Last der Zukunft Dich einholte?


26. April 2011 um 20:44  |  19669

What do you think @dieter 😉
The trolls language is english language?


Dan
26. April 2011 um 20:47  |  19670

@dieter

Es gibt Tage da ist das so schwer. 🙂


f.a.y.
26. April 2011 um 20:49  |  19671

@fechi: schlage Dir ein Treffen mit dem Praesidiumsmitglied vor. Bei Bier und Korn koennt ihr euch genuesslich ueber Mannschaft, Trainer, Manager und Fans auslassen. Gerne nehmt ihr auch noch die Nachbarn, das Wetter, die Politik, ach die ganze Welt dazu. Danach wuerfelt ihr euch dann einfach einen Verein, der euch auch mal Spass macht.


f.a.y.
26. April 2011 um 20:51  |  19672

@dieter: hast ja recht. Es nervt nur manchmal zu sehr.

@fechi: ich hab ehrlich gesagt gar nicht auf das Spiel geachtet. Denn – guess what: nach Minute 27 war der Drops gelutscht. Da musste man nix mehr machen. Und wo man in der Bundesliga mit einem 0:1 auswaerts verliert, musst Du bei Gelegenheit nochmal erklaeren…


dieter
26. April 2011 um 20:57  |  19675

@BM

Because of his Nick I would think so. 😉


pax.klm
26. April 2011 um 20:58  |  19676

Nee Leute, anders wird hier ein Schuh d’raus!
Endlich wird klar, hinter dem Nick „baby“ verbirgt sich das ominöse Präsidiumsmitglied!
Eh fetchi, stimmt, es ist auffallend wie schlecht alle gegen Hertha spielen. Wo ist der Tonbandmitschnitt des neuen Canellas?
Über eines bin ich aber froh, die tolle Mannschaft der letzten Saison hat unter dem grandiosen Trainer FuFu, so richtig tolle Spiele gemacht, und verka..t.
Die jetzige spielt grottig und gewinnt, liegt aber nur an der Bestechung, der Bevorteiligung durch die Schwatten, und so tollen Fans wie den ewigen Miesmuscheln. Können uns freuen, es kommen Monate ohne „R“, dann heißt es Schotten dicht oder
„Klappe zu“ 😉 ,oder bist Du U? 🙂
http://www.youtube.com/watch?v=hR-OojNoVDg
Wer trauern will sollte auf Beerdigungen gehen…


26. April 2011 um 21:06  |  19677

pax vobiscum!!!

Mai – Party On!
Juni – Urlaub
Juli – Trainingslager
August – Anpfiff zur 1. Liiiiiiiiiiiiiiiiga
:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Geh Bier holen fechibaby. Wir haben Durst.
Wenn du brav bist, darfst du nachher mal dran nippen.


Gery
27. April 2011 um 15:41  |  19763

Die angebliche SMS eines Präsidiumsmitglied, wenn es diese den wirklich gab, kann ja nur an den Präsidenten gesandt worden sein.

Die Frage stellt, wie kommt Sie zu Stolpe und Bremer?

Eine zweite Frage ist, warum kritisiert der Präsident seine Kollegen, die ihn die ganze Saison unterstütz haben, am Aufstiegstag im Bildinterview.

Ich selber habe in der ganzen Saison nirgens Vertraulichkeiten in den Zeitungen gelesen.

Der gesamte Vorstand hat durch die mutigen Entscheidungen Babbel zu verpflichten und sehr gute aber auch teure Spieler zu halten das Versprechen Wiederaufsteig gehalten, schade dass dieses keine Würdigung findet sondern nur auf den Präsidenten reduziert wird.


Exil-Schorfheider
27. April 2011 um 16:12  |  19764

@gery

Deine Aussagen

„Eine zweite Frage ist, warum kritisiert der Präsident seine Kollegen, die ihn die ganze Saison unterstütz haben, am Aufstiegstag im Bildinterview.“

„Ich selber habe in der ganzen Saison nirgens Vertraulichkeiten in den Zeitungen gelesen.“

sind ja so nicht richtig. @Sir Henry hatte interessanterweise einen Link von der B.Z. reingestellt, in dem auf die Querelen im Präsidium hingewiesen wird… Ganz so unterstützend ist das dann wohl nicht alles… wobei man auf den Präsidenten wohl nichts kommen lassen sollte, wo er doch sein Privatvermögen um acht Mio erleichtert hat, um die Schulden von Hertha BSC zu reduzieren. 😉


ubremer
ubremer
27. April 2011 um 16:37  |  19766

@Gery,

willkommen in unserem Kreis. Will auch gern auf das Thema eingehen:
Das Problem mit Interna aus Präsidiumssitzung war trotz der sportlich erfolgreichen Hertha-Saison ein mehrfach wiederkehrendes. Beispiele: Wie Herr P. Herrn B. ein Arschloch nannte (Berliner Kurier). Über den Eklat bei der Präsidiumssitzung (BZ) aus dem Februar. Oder der Investor mit der Millionen-Spritze (BZ) aus dem Januar.

Wir brauchen uns nicht mit den Einzelfällen aufzuhalten. Der Mechanismus, der jeweils dahinter steht: Anscheinend ist nicht jeder, der im Hertha-Präsidium sitzt, für die Position geeignet. Die meisten Präsidiumsmitglieder können damit leben, dass es ihre Aufgabe ist, dem Verein zu dienen. Ihr Zeitaufwand, den sie (ehrenamtlich) betreiben, ist hoch. Die Anerkennung geht, wenn es gut läuft an die Mannschaft, den Trainer und den Manager. Das Idealbild eines Hertha-Präsidiumsmitgliedes ist das, eines sehr guten Schiedsrichters. Eines Menschen, der weiß: Wenn niemand über mich redet, ist alles gut gelaufen. Die Mehrheit der Mitglieder interpretiert ihre Präsidiums-Aufgabe auch so . . .

Aber das eine oder andere Präsidiumsmitglied steckt Informationen zu Zeitpunkten durch, die Hertha erheblichen Schaden zufügen können. Ich vermute, dass Präsident Gegenbauer darauf anspielt, wenn er bei BILD sagt: Ich würde mir wünschen, dass wir es im Präsidium halten wie die Mannschaft: Das, was in der Kabine gesagt wird, bleibt auch in der Kabine.


28. September 2012 um 17:47  |  116022

[…] Blogpappis Daniel Stolpe  hier goutiert wurde, ein Foto aus vergangenen glücklichen Tagen,  Markus B. samt Aufstiegschampagner. Die rauschhafte Rückkehr am Tag danach nach Berlin mit lautstarkem Empfang auf dem Flughafen […]

Anzeige