Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige
Dienstag, 26.4.2011

Berlin feiert Hertha

(ub) –  Sämtliche Zufahrten waren bewacht. Der Zubringer zur Haupthalle war gesperrt. Im Flughafengebäude ebenfalls reichlich Polizei. Der Zugang zum Terminal A war zeitweise ganz gesperrt. „Hier ist im Moment kein Durchkommen. Bitte gehen Sie draußen zu ihrem Gate.“  So wunderten sich diverse Flugpassagiere über den Auflauf vor Gate 1. Dort war die Stimmung fröhlich, aber gänzlich unaufgeregt. „Wir wollen die Mannschaft sehen“ wurde gesungen. „Hahohe, Hertha BSC“ – es war eine bunte Mischung, die sich zum Empfang der Mannschaft aufgemacht hatte. Eltern mit Kinder waren da, Müttern mit Söhnen, Motorradfahrer. Schüler und Frührentner. Ein Student telefonierte mit der Freundin: „Schatz, kann jetzt gerad‘ nicht.“ Weil sich um 12.10 Uhr die Doppeltüren des Gate öffneten und die Aufstiegsmannschaft von Hertha BSC heraustrat. Voran der Kapitän Andre Mijatovic, dann die Kollegen, die am Abend zuvor mit dem 1:0 in Duisburg den fünften Bundesliga-Aufstieg von Hertha BSC perfekt gemacht hatten (nach 1968, 1982, 1990 und 1997).

 

Ausgelassen und fröhlich ging es zu. In der Tat war für zwanzig Minuten kein Durchkommen durch diesen Teil des Flughafen Tegel. Die Spieler warfen blaue T-Shirts in die Menge. Slogan: „Eine Stadt. Ein Team. Ein Ziel. Mission erfüllt“ Partytime mittags um halb eins. Die Karawane zog raus ins Freie. Dort, wo sonst Taxen in einer Doppelspur parken, dominierten die Farben Blau und Weiß. Die Profis posierten für Fotos und schrieben Autogramme – Hertha hautnah.

Nach der Fahrt im Bus zum Olympiapark zog sich die Mannschaft um für das obligatorische Auslaufen. Ein ganzer Schwung von Anhängern schaute im Fanshop der Geschäftsstelle vorbei. Es dürfte dort der umsatzstärkste Osterdienstag der Vereinshistorie geworden sein 😉 (Fotos und Clip: ub) Während nun die Fans auf dem Schenkendorff-Platz warteten, dass die Aufstiegshelden sich zeigen würden, joggten die mit Cotrainer Rainer Widmayer kreuz und quer auf dem riesigen Areal. Erst nach einer halben Stunden trabte der Troß an den wartenden Besuchern vorbei. Die beklatschten  die Mannschaft, die bedankte sich klatschend – und das war’s dann. Nicht dabei waren Trainer und Manager. Die joggten gemeinsam durch den Grunewald, ehe sie sich gegen 14.30 Uhr zu einem kurzfristig einberaumten Pressegespräch stellten.

Im Medienraum auf dem Podium setzte sich noch Andre Mijatovic dazu. Gefragt nach dem wichtigsten Partie der Saison, sagte der Kapitän: „Der Knackpunkt war das Spiel gegen Aue.  Die Mannschaft hat im vergangen Dezember extrem unter Druck gestanden. Wir haben darauf reagiert und gewonnen. Ich habe gesehen, dass jeder meiner Mitspieler total fokussiert war. Da wusste ich: Wir schaffen das mit dem Aufstieg.“

Die interessanten Aussagen von Babbel lest Ihr in der Mittwoch-Ausgabe als Interview in der Morgenpost. 😉  Manager Michael Preetz sagte: „Das war ein phantastischer Empfang am Flughafen. Ich weiß nicht, ob jemand durchgezählt hat, aber da waren ja hunderte von Fans. Es ist ja etwas verfrüht, aber fühlt sich an wie ein würdiger Abschluß für das, was im August mit 50.000 Zuschauern gegen Oberhausen begonnen hat.“

Von Abschluß wollte Mijatovic aber noch lange nix wissen. „Unser Trainer ist Perfektioniert. Und ich will nicht, dass uns das passiert, was 1997 passiert ist. Da hatte Hertha auch drei Runden vor Ende den Aufstieg sicher und dann alle drei Spiele verloren. Wir wollen Respekt zeigen und für unsere Fans auch die letzten drei Spiele gewinnen.“

Wer Hertha in Berlin sehen will, sollte nicht mehr allzulange überlegen: Das Saisonfinale gegen Augsburg (15. Mai) ist bereits ausverkauft. Gegen 1860 München am Freitag hat der Verein bereits 43.000 Tickets veräußert.

Macht Fußball einsam?

Die Clickshow dreht sich nicht um Hertha – sondern um Euch. Welchen Stellenwert hat Fußball in Eurem Leben? Macht Fußball einsam? Oder im Gegenteil? Wie oft werdet Ihr darauf angesprochen? Wie ernst ist die Beschäftigung mit Fußball? Und wie leicht? @catro hat von dem (Aufstiegs-)Grinsen in seinem Gesicht erzählt, das ihn heute auf seinem Arbeitstag in Shanghai begleitet hat. Wie ist es Euch mit dem Aufstieg ergangen?

 

Wie oft seid Ihr heute auf den Hertha-Aufstieg angesprochen worden?

  • sechs Mal und mehr (30%, 93 Stimmen)
  • kein Mal (14%, 45 Stimmen)
  • vier Mal (14%, 44 Stimmen)
  • drei Mal (14%, 43 Stimmen)
  • zwei Mal (13%, 40 Stimmen)
  • ein Mal (11%, 34 Stimmen)
  • fünf Mal (5%, 16 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 315

Loading ... Loading ...

 

 

 


119
Kommentare

Inari
26. April 2011 um 20:52  |  19674

Kein Mal 0.o


Marcel
26. April 2011 um 21:14  |  19678

garni … ich wohn aber auch in einer Stadt in der „blau-weißer“-Fußball eher selten zu finden ist und man sich im Moment mehr um den 3. Platz der 3. Liga bemüht. 😉


26. April 2011 um 21:14  |  19679

Fußball? immerhertha?
Eine ernste Beschäftigung?

Diese Frage musst DU mir beantworten Blogvater Bremer. Ich weiß nicht, wieviele Kommentare ich schon in diesen blog geschrieben habe.


Dan
26. April 2011 um 21:32  |  19680

Sind Osterferien und kaum jemand da. 🙂

Aber gestern SMS / Mails im zweistelligen Bereich.
——–

Fussball ist für mich eine Freizeitbeschäftigung, die gering und kurz die Lebensqualität steigern oder senken kann.


fg
26. April 2011 um 21:37  |  19681

fußball interessiert mich nicht und das wissen meine freunde und familie auch!


ft
26. April 2011 um 21:47  |  19682

Ich find Fußball echt öd und fad.
Langweilig.
Ist eh immer das selbe…


pax.klm
26. April 2011 um 21:47  |  19683

HALLO? Fußball?

HHHHEEEERRRRTTTTTHHHHHHAAAAAAA!!!!!!


Sir Henry
26. April 2011 um 21:58  |  19684

Na, @ub, die Frage heute war ja wohl eher ein Rohrkrepierer. 😉

Ich bin eh für Curling.


Petra Woosmann
26. April 2011 um 21:58  |  19685

Ich liebe meine Familie und Hertha …
😉
Und – ach ja – meine Arbeit meistens auch. Fußball ist meist ein schöner Zeitvertreib, aber manchmal, wenn die Termine so ungünstig líegen, auch ganz schön beherrschend. Áber was solls, andere sind Eishockey-Fans oder Halma-Spieler – ich bin Herthanerin 😆


Chris
26. April 2011 um 22:04  |  19686

Heute Vormittag auf der A2 zwischen
Hannover und Berlin, mit zwei Fanschals
an den Außensspiegeln:
Menschen aus dem gesamten Bundesgebiet
(den Kennzeichen nach zu urteilen) zeigen
einem „Daumen hoch“.
Also einsam macht das bestimmt nicht.
Ganz im Gegenteil.
So beliebt war ich auf der Autobahn noch
nie… 🙂


Bolle75
26. April 2011 um 22:50  |  19687

Von meinem Stuttgart Nachbarn gabs ne Glückwunsch SMS. Jetzt dürfen die nur nicht absteigen, denn mit dem habe ich meinen ersten richtigen Kumpel hier im Süden gefunden der so Stuttgarter ist wie ich Herthaner. Werde mir dann hoffentlich mit ihm das Spiel gegen Bayern und natürlich Hertha angucken können und er kommt mit nach Berlin wenn der Termin passt. Ansonsten gab es viele Daumen hoch von den Kollegen. Jetzt aber wieder den Fokus auf 1860 richten. Ich will die Felge.


08-15
26. April 2011 um 22:54  |  19688

Fußball? Komplett überbewertet! Und schön ist er ja auch nicht (siehe gestern Duisburg…). Ich bleibe nur dabei, weil man da so schöne Texte zu schreiben kann… 🙂

OffTopic:
Hat noch jemand gerade das Schalke-Spiel gesehen? Auweia. Das hatte ja Hertha-Euroleague-Niveau… und das in einem CL-Halbfinale!!! Schade, schade. Waren ManU hoffnungslos unterlegen (was man akzeptieren kann), aber ließen nicht mal im Ansatz einen Hauch von Gegenwehr erkennen.


ursula
26. April 2011 um 23:12  |  19689

Stimmt!!! LEIDER!!


ft
27. April 2011 um 0:11  |  19690

Nur die erste Halbzeit. Dann hat es mir gereicht.
Wenn S04 Raul nicht ins Spiel bringen kann, dann gewinnen die keinen Blumentopf.

Is leider so.

Vorne Raul und hinten Neuer gewinnen zu zweit kein CL.

Ums klar zu sagen, den Schalkern fehlt im Mittelfeld und Hinten so n aggressiver Block wie Hertha ihn hat.

Allesamt verweichlicht in Liga one.

Und ich wünsche von hier aus über die Luftbrücke der Herzen viele liebe Genesungsgrüße nach Duisburg.
Mögen alle ausgefallenen Spieler über Nacht einer Wunderheilung teilhaftig werden und S04 mit aller Kraft der Welt aus dem Oly schießen.


Exilherthaner
27. April 2011 um 0:25  |  19691

Diese innige Männerfreundschaft zwischen Manager und Trainer bereitet mir Sorgen. Ich hoffe, dass sich sowas nicht zum Nachteil für den Verein wandelt.

Schalke war schlecht, aber zumindest CL-Halbfinale und DFB-Pokalsieg mit verbundener Quali für die Europaleague in der kommenden Saison. Das ist fast so geil, wie mit Hertha in die 1.Liga aufzusteigen.


27. April 2011 um 1:44  |  19693

out of topic:
Manu war einfach völlig überlegen, das merkten die Spieler sehr schnell-dann baust du mental ab. Hat mich an Bayern bei 1:4 gegen Barca erinnert. Heute wurde sogar der 4. Ball verloren. Kein Vorwurf an Schalke; heute hatten sie keinerlei Rezept gegen diesen Kopfschmerz. Klasse Rooney-einzigartig.
***
Ich finde es ja seltsam, wenn jetzt Freundschaften auch schon negativ thematisiert werden-ich blicke da langsam nicht mehr durch; womit ich beim thread-Thema wäre: über Fussball reden, kann sehr anstrengend und verwirrend für mich sein. In diesen Fan-blogs habe ich aber auch sehr viel gelernt. Zu meiner Zeit wurde nicht sehr viel über Taktik geredet oder trainiert.
„Du bist heute Rechtsaußen-pass auf den 3er auf, der ist ecklig. Den 10er eng decken- wenn es eng ist hinten, lang rausschlagen-schaut wo X steht-im Zweifel immer ihm den Ball geben, der macht dann schon. Spielt über die Flügel! Mach nicht so viel alleine heute, lass das viele Fummeln“..
So ungefähr sahen die Anweisungen vom ersten bezahlten Jugendtraíner in Deutschland, Hans Oertwig Anfang der 70er aus… und bei den Männern war es nicht sehr anders. Das hat sich fundamental geändert. Auch das allgemeine know how ist ungleich höher: die vielen technisch hoch qualitativen Spieleübertragungen-die vielen Analysen in Zeitlupe-das FiFa-Managerspiel-heute wissen die 14 Jährigen (theoretisch)mehr über Fussball als manch Profi der 60er..
aber eben auch meist nur theoretisch..
Dann fällt mir die Neigung beim Fussball auf, alles sehr erfolgsopportunistisch zu sehen-diese Neigung ist auch bei Hauptverantwortlichen in den Vereinen zu bestaunen-was häufig verheerende Folgen mit sich bringt. Schwarz/Weißdenken ist auch ziemlich verbreitet , große Klappen und groteske Menschenbilder, aus denen die eigenartigsten psychologischen Deutungen erwachsen können:-)
Der Fussball hier im Blog hat mich ein ein onlineabo kaufen lassen; dass der Springerverlag je von mir ne Mark freiwillig bekäme, hätte ich nie für möglich gehalten 😎 Ein größeres Kompliment fällt mir zu der Arbeit und Art und Weise von Bremer/Stolpe nicht ein. Zudem habe ich ein paar wunderbare Herthaner kennengelernt-und endlich auch Berliner (ich habe fast ausschließlich Nichtberliner Freunde/enge Bekannte), die mir nicht gleich auf den Zünder gingen; sogar einen duften Spandauer habe ich kennengelernt. Insofern ist dieser blog für mich ne ziemlich tolle menschliche Erfahrung geworden, bei allen Nervereien und Antipathien(die man aber immer inclusive hat). Hier und da gab´s zähe Versuche, die dann letztlich zwar scheiterten, aber es trotzdem wert waren und etwas hinterlassen haben.
Ein Stück gehört dieser blog zu meinem Alltag, manchmal nimmt er sogar etwas zu viel Platz ein. Das Mass an Beschäftigung und Zeit muss man, wie wohl immer, selbst überprüfen.
Als Freizeitbeschäftigung kommt Fussball bei mir an 2. Stelle und hierbei hat Hertha den 1. Platz erklommen.
Das war mein Wort zum Mittwoch..


Exilherthaner
27. April 2011 um 2:29  |  19694

In der BZ wird berichtet, dass Schulz kurz vor einer Vertragsverlängerung steht. Da war die BZ-Redaktion wohl doch mal schneller und besser informiert als die Mopo 😉
Jetzt kann man nur hoffen, dass sich das bewahrheitet.


Dan
27. April 2011 um 3:00  |  19695

@Exilherthaner

Manche schießen schnell ins Blaue (siehe Sahan) mal daneben mal nen Streifschuß.

Andere verkünden etwas wenn es in trockenen Tüchern ist.


f.a.y.
27. April 2011 um 4:31  |  19696

Hab erst „keiner“ angeklickt, die Amis haben halt keine Ahnung. Zweite Liga? What’s that? Und in Florida schon mal gar nicht… Zumal ja grade Basketball Playoffs sind.

Aber dann fiel mir ein (leider zu spaet), dass ich doch heute eine fast freundliche Mail von meinem Arbeitskollegen und Lieblings-Unioner bekommen habe. Ich hab das Tippspiel letzte Woche in Abwesenheit gewonnen, jetzt ist auch noch Hertha sicher aufgestiegen. Bei ihm mischte sich die Freude, uns endlich los zu sein mit der, dass ich das gepaart mit dem Tippspiel-Sieg weit weg von ihm feiere. Na, der wird staunen wenn ich dann am Montag mit meinem „Mission Erfuellt“ Shirt singend vor ihm stehe. Ich musste schliesslich die ganze Woche nach dem Derby Thorsten Mattuschka besingen…

Ansonsten ist Fussball eine sehr unterhaltsame, kommunikative Nebenbeschaeftigung. Habe schon fast die ganze Etage im Buero infiziert, die ein oder andere war sogar schon mit im Oly!


catro69
27. April 2011 um 7:48  |  19698

Mensch Bremer, was für tiefgründige Fragen, da verschwand für kurze Zeit sogar mein Grinsen.
Ich bin seit 78 Anhänger des Fußballs. Paninibilder und ne Single „Buenos Dias Argentina“, erste Bolzplatzkontakte und der erste Verein als Aktiver fallen mir da ein. Ich war also ein Späteinsteiger mit meinen neun Lenzen. Vom Talent verschont geblieben, hatte ich doch meinen Spaß und Erfolg, interner Torschützenkönig, Staffelsieger, Auslandsturniere in Dänemark, Österreich und Holland – Danke für dieses tolle Engagement meines Jugendvereins (BSC Rehberge / Nico Schulz sein Stammverein).
Will keinen mit meiner Fußballerkarriere langweilen, aber dieses Spiel läßt mich nicht mehr los, es ist ein Teil meines Lebens und ohne es will ich nicht sein.
Mein Beruf führt mich rund um die Welt, das ist ok, wir Berliner sind ja reiselustig, aber in Momenten wie diesem fällt mir wieder auf, wie viel mir diese Priorität Nr.1 (Job) nimmt, da er mich von den zwei größten Lieben in meinem Leben trennt – meiner Familie und dem Fußball.

UND NU FEIERT WEITER; DAS HABEN WIR UNS VERDIENT


Tuco
27. April 2011 um 7:57  |  19699

ich finde die Frage gut mit dem Stellenwert, ich habe nämlich direkt nach dem Aufstieg am Montag drüber nachgedacht. Warum weiss ich gar nicht, klar habe ich mich gefreut, aber eben im Stillen, im Wohnzimmer. Dann habe ich so überlegt von wegen Stellenwert. Schon ein hoher Stellenwert würde ich sagen, bin täglich hier und bei Hertha-Inside unterwegs, lese viel im Netz über Hertha. Leider wohne ich nicht in Berlin sondern zwischen Frankfurt/Main und Wiesbaden von daher sind Live-Spiele, v.a. im Oly selten. Dennoch ist der Stellenwert hoch, ich verbringe viel Zeit mit Hertha, oute mich hier im hessichen auch durch Trikot etc und habe schon einige nette Herthaner kennen gelernt, auch Fans von anderen Vereinen, denn gemeinsam läßt es sich besser über die SGE lästern. Fußball/Hertha ist ein schöner Teil meines Lebens, nach Familie mit meiner anderen Leidenschaft (die wirklich einsam machen kann) gleich auf Platz 2. Es macht Spaß, ärgert mich, ist schön und manchmal bescheiden, wie das „richtige“ Leben eben, das macht es ja so spannend. Und wir machen es ja alle freiwillig 🙂


Exil-Schorfheider
27. April 2011 um 8:18  |  19700

@exilherthaner

Nicht, dass Du jetzt einen auf Ballack-Berater machst, der diverse Männerfreundschaften anprangerte…


Sir Henry
27. April 2011 um 8:48  |  19701

Fußball ist auch deshalb so schön, weil er sich hervorragend aktiv und passiv betreiben lässt.

Selbst ohne Sky-Abonnement wird man im frei empfangbaren Fernsehen vor eine wunderbare Auswahl an Spielen gestellt. Im Herbst kann man doch fast täglich Fußball live im TV verfolgen.

Die aktive Seite ist fast noch besser: vom freien Spiel auf einer Wiese mit zwei Taschen als Tore über die Freizeitliga und echte Vereine bis hin zum professionellem Sport reicht die Bandbreite. Bis auf die allerletzte, höchste Stufe (Profi) kann sich jeder von uns das für ihn passende raussuchen.

Und das weltweit. Egal wo man hinkommt, wenn man irgendwo ein paar Leute kicken sieht und man fragt höflich nach, kann man fast immer mitspielen. Dafür muss man nicht einmal die Landessprache beherrschen.

Nicht zuletzt lässt sich über Fußball so wunderbar philosophieren. Stundenlang. Ohne dass es langweilig wird.

Ich weiß nicht, ob es eine andere Sportart gibt, die eine dermaßen hohe Durchdringung durch sämtliche Länder der Welt und durch sämtliche Bevölkerungsschichten vorweisen kann.

Also was ist Fußball? Nach den Grundbedürfnissen des Lebens das Wichtigste.


Kobalt
27. April 2011 um 9:01  |  19702

@catro69
Bist Du 69er Jahrgang? Bin ich auch und habe ebenfalls bei den Rehen gespielt.
Allerdings erst in der C Jugend angefangen.
Deswegen auch erst mal in den unteren gekickt.
Habe mich dann bis in die A Jugend langsam weiter nach oben gespielt, bis die Mädels auf dem Radar erschienen. :-)In Dänemark und Holland war ich damals auch !Ich bin fast sicher, dass wir uns kennen…


catro69
27. April 2011 um 9:02  |  19703

@Sir Henry
Wahre Worte, danke.


catro69
27. April 2011 um 9:07  |  19704

@Kobalt
Kann kein Zufall sein.
Hatte Netzerfrisur (als er noch spielte) und ein Nasenfahrrad, Linksaußen oder Mittelstürmer…
Lauenburg???


27. April 2011 um 9:14  |  19705

Lauenburg mit Krüger in der B-Jugend ?


catro69
27. April 2011 um 9:27  |  19706

jawoll ja


limmetstadthustler
27. April 2011 um 9:40  |  19707

Auf Hertha-Inside habe ich einen Beitrag erfasst, der meine Zuneigung zu Hertha beschreibt, aber auch ganz gut über den Stellenwert von Fussball in meinem Leben berichtet!

http://www.hertha-inside.de/forum/viewtopic.php?f=32&t=10675&p=740527#

Ich labbere hier in Zürich schon soviel über Hertha, dass der Arbeitskollege gestern meinte, dass ich nach der Pokalschlappe des FCZ am Ostermontag immerhin am Abend was zu feiern hatte! Dazu der im Artikel erwähnte Kollege per Mail, macht also 2 Gratulationen in Zürich 🙂


hurdiegerdie
27. April 2011 um 9:52  |  19708

Ich bin eigentlich kein grosser Fussballfan, viel zu zufällig, viel zu wenig los, zu oft ungerecht.

Aber ich verbringe vieeeeel zu viel Zeit mit Hertha (hat ja nicht wirklich was mit
Fussball zu tun 😉 ). Zeitung lesen, im Blog lesen und schreiben, Spiel gucken etc.

Einsam durch Fussball – ja leider beim Hertha gucken, denn meine Familie hält mich für verrückt und schliesst mich für die 2 Stunden aus.


pax.klm
27. April 2011 um 9:57  |  19709

Gerdie, where are you?


hurdiegerdie
27. April 2011 um 10:00  |  19710

@pax:

Bin gerade in Sidney angekommen und gehe mal Söhnchen ein bisschen aufpeppen (ist so sch… teuer hier, dass er etwas hungrig aussieht).

Morgen zurück. Ich müsste dann das Freitagspiel schon wieder in „Echtzeit“ sehen können.


08-15
27. April 2011 um 10:02  |  19711

Sorry, noch mal quasi „off-topic“: Aufstiegsparty am Kudamm nach dem Duisburgspiel… Klein, aber fein. Und seht mir bitte die Videounzulänglichkeiten nach – ich war nicht-alkoholisiert. 🙂

http://www.youtube.com/watch?v=qwdZzGUtbLA


westend
27. April 2011 um 10:12  |  19712

Hertha im Oberhaus, Schalke verliert (Gott sei Dank), Pauli vor dem Abstieg.

Kann mich bitte jemand mal kneifen?


Dan
27. April 2011 um 10:36  |  19713

@08-15

Ach komm Du hattest sicher einen Sprudel-Minze-Flash. 😉


Herthaner4ever
27. April 2011 um 10:36  |  19715

Manche glauben, bei Fußball gehe es um Leben und Tod. Ich mag diese Einstellung nicht. Glauben Sie mir, es ist weitaus ernster! (Bill Shankley)

So viel zu der Frage nach dem Stellenwert des Fußballs…


ubremer
ubremer
27. April 2011 um 10:41  |  19716

@off-topic,

beim 1. FC Köln ist Trainer Frank Schäfer mit sofortiger Wirkung zurückgetreten. Volker Finke übernimmt bis Saisonende. So melden es bild.de und der Express


scorerking
27. April 2011 um 10:42  |  19717

Auch heute bin ich noch regelrecht elektrifiziert vom Aufstieg….und auch von verschiedenen Beiträgen in diesem Blog!
Es packt mich einfach, wenn ich solche Entwicklungen wie von @limmetstadthustler lese,
Watt jibt et schöneret?
Herthafans verteilen sich mittlerweile über den ganzen Globus!
Und jetzt ist auch der richtige Zeitpunkt, dieses „Blau-Weisse-Wir-Gefühl“ auszukosten und emotionale Verbundenheit zu genießen 🙂

…und dann muss ich noch sagen, dass 1969 ein guter Herthafanjahrgang zu sein scheint…


böllenfalltor
27. April 2011 um 10:53  |  19718

gibt es noch etwas anderes als fußball? versuche so viele spiele wie möglich zu sehen (also auf dem platz, nicht vorm fernseher). von hertha über länderspiele bis kreisliga c.


ubremer
ubremer
27. April 2011 um 10:53  |  19719

@Stichwort Lizenz,

eine Meldung, die beinahe etwas untergeht. Hertha BSC hat von der Deutschen Fußball-Liga die Lizenz zum zweiten Mal in Folge nur unter Bedingungen erhalten. Die Bedingung muss Hertha bis zum 1. Juni erfüllen. Erfüllt Hertha die Bedingung nicht (oder nicht fristgerecht), gibt es keine Lizenz für 2011/12. Präsident Werner Gegenbauer: „Ich bin ganz ruhig.“ Finanz-Geschäftsführer Ingo Schiller: „Die Bedingung ist nicht inhaltlicher Natur, es muss lediglich noch ein Vertrag vorgelegt werden.“ Das werde fristgerecht geschehen. (Tritt das so ein, wie von den Hertha-Verantwortlichen dargelegt, erhält Hertha eine Lizenz mit Auflagen.)

Der 1. FC Union erhält seine Lizenz für die Zweite Liga zum dritten Mal in Folge ohne Bedingung.


pax.klm
27. April 2011 um 10:56  |  19720

Genau, mit den meinem ersten Spiel als Frischtee-Nager, dem ultimativen Spiel vor weit über 100000 gegen den ersten effzeh am 20. Sep. ’69!!!
icke janz alleene mittenmang über’n Zaun und im Oberring nahe des Mara Tores irgendwo uff de Stufen.
Dit vajeß ick nie… Irgendwann kurz vor Mitternacht janz alleene an ‚er 2er Endhaltestelle, Vatern auf Geschäftsreise und Muttern kiekte die janze Zeit aus’m Küchenfenster, bis klein Sohnemann (kleiner als die selbstgenähte Fahne) darunter hervorlukend sicher wieder in Lawi aufschlug!
Seit diesem Spiel bin icke dann nicht mehr mitgegangen sondern immer alleene dahin, irgendwie ist es Liebe…


böllenfalltor
27. April 2011 um 10:58  |  19721

@westend um 10:12: du gehörst also auch zu denen, denen die fünfjahreswertung egal ist? schalke ist ein bundesligaklub, also ist es gut für die bundesliga (und vllt auch irgendwann mal wieder für hertha), wenn schalke europäisch punktet, rivalität hin oder her…meine meinung.


pax.klm
27. April 2011 um 10:58  |  19722

1969 war ne Antwort auf scorerking, von wegen ’69
🙂


scorerking
27. April 2011 um 11:09  |  19725

Geschichten, die der Jahrgang schreibt…oder so ähnlich 🙂

Ansonsten stehen mir die Haare nicht zu Berge, bin nicht elektrifiziert, sondern elektrisiert, passiert wohl mal im “ Eifer des Getipps“ !


catro69
27. April 2011 um 11:19  |  19726

Och 69 mögen doch alle, jedenfalls die Meisten, zumindest viele, ein paar – ick hab nüscht jesacht.

@ubremer
Es handelt sich hoffentlich nicht um den Investorenvertrag, der soll ja schon unterschrieben sein, weißt du Näheres?

@Kobalt
Blogtreffen bei der Aufstiegsfeier?


Sir Henry
27. April 2011 um 11:24  |  19727

@ubremer

Weißt Du mehr als wir? Ich verstehe die Meldung so, dass wenn Hertha die Bedingung erfüllt (nachreichen eines Vertrags) die Lizenz erteilt wird, also ohne Auflagen.

Oder verstehst Du das Nachreichen der Unterlagen als die Auflage?


27. April 2011 um 11:27  |  19728

@ubremer: wahrlich, besorgniserregend 🙁 .


Exil-Schorfheider
27. April 2011 um 11:37  |  19729

@ubremer

Wenn die Bedingung bis zum 01.06. erfüllt sein muss, was wahrlich ein großer Zeitraum ist für eine einfache Vertragsvorlage, was ist/sind dann die Auflage(n)???

Gibt es da Infos?


hertha@berlin
27. April 2011 um 11:38  |  19730

Einsam macht Fußball mich nicht, wurde mir gesagt 
Ich stand einmal vor einem Spiel vor dem Fanshop, als ein reichlich tätowierter Ostkurvenbesucher auf mich zu kam, mich umarmte und mir mitteilte:“ Du bist nicht alleine!“
Mein tägliches Highlight ist Immerhertha.de 😉 nee, ohne Quatsch ich freue mich wirklich jeden Tag drauf. Wie auch auf die Beiträge der meisten Blogger.
Ich bin schon sehr lange Hertha-Fan und habe alle Höhen und Tiefen mit unserer Hertha erlebt (die Meisterschaften nicht)
In meinem Umfeld habe ich zwar ein paar Menschen, die behaupten Hertha-Fan zu sein allerdings Stadionbesuche strikt verweigern. Ich gelte da ein bisschen als Freak, aber damit kann ich leben. In gute Zeiten behaupten auch mehr Menschen schon immer für unsere Hertha gewesen zu sein.
Durch Facebook habe ich nun eine Reihe von Hertha-Fans kennen gelernt, mit denen ich inzwischen auch ins Stadion gehe und zu Auswärtsfahrten fahre.
Aus jeder Stadt in die wir düsen gibt es Hertha-Fans, die uns dann am Bahnhof abholen und uns zum Stadion fahren. Und dafür einige Autos organisieren.
Eine andre Bloggerin aus diesem Forum, hatte ich auch zufällig mal bei einem Spiel der U23 kennen gelernt und über Facebook dann wieder gefunden.
Also, was willste mehr??? 


Dan
27. April 2011 um 11:40  |  19731

@apollinaris

Ich will jetzt nicht behaupten das es Usus ist, aber ich denke in dieser Situation sicherlich.

Vorausgesetzt ich denke richtig, geht es um die Bundesliga-Lizenz. Da die Unterlagen schon vor dem Feststehen des Aufstieges abgegeben werden mussten konnten ggf. die Unterlagen nicht vollständig sein, weil wohl die neuen Exklusiv-Partner erst einen Vertrag unterzeichnen, wenn der Aufstieg perfekt ist.

Somit wird es jetzt wohl die abschließenden Verhandlungen und Unterschrift(en) geben.

Sehe dies entspannt wie Werner und Ingo. 🙂


ubremer
ubremer
27. April 2011 um 11:43  |  19732

@catro69,

Es handelt sich hoffentlich nicht um den Investorenvertrag, der soll ja schon unterschrieben sein, weißt du Näheres?

Die letzten Verträge, die Hertha publiziert hat, waren der Bahn-Vertrag und der mit den Acht-Millionen-Sponsoren. Die sind beide unterschrieben und ausdrücklich nicht gemeint. Es geht als um einen anderen Kontrakt. Um welchen, da will sich Hertha derzeit nicht in die Karten schauen lassen. Ebenso wie im Vorjahr, wo die Finanzgeschäftsführung auch nicht sagen wollte, welche Bedingungen Hertha zu erfüllen hatte.

In Herthas Mitteilung zur Lizenz taucht das Wort Auflage nicht auf. Was aber im Umkehrschluss nicht heißt, dass es keine Auflagen gibt.

P.S.1 Zur Begrifflichkeit: Wenn die DFL Bedingungen erteilt, sind die mit einem Datum vor der jeweiligen Saison versehen. Bis dahin ist die Bedingung zu erfüllen – sonst keine Lizenz.
Auflagen beziehen sich auf den Zeitraum der Saison, für die die Lizenz erteilt wurde. Etwa, dass der Verein der DFL seine Zahlen monatlich vorlegen muss. Bisher lautet eine Hertha sehr bekannte Auflage, dass der Verein seine Schulden nicht erhöhen darf. Das hat sich mit dem Zwang zum Abbau der Verbindlichkeiten geändert.

P.S.2 Für Fragen an Hertha bietet sich Montag, der 16. Mai an – Mitgliederversammlung im ICC.


Kobalt
27. April 2011 um 11:54  |  19733

@catro69
schicke mir mal eine Mail an bluekobalt@chess.com.
Dann können wir Details beschnacken.


Dan
27. April 2011 um 12:01  |  19734

@ub

Nee Nee nicht ICC sondern Messehalle 11.2 wir wollen uns doch nicht verfehlen. 😉


Sir Henry
27. April 2011 um 12:03  |  19735

@Dan

Ich habe die Einladung zur MV noch nicht erhalten, obwohl ich drei Mitglieder im Haushalt habe. Wann ist die denn bei Dir eingegangen?


Ties
27. April 2011 um 12:07  |  19736

Um mal auf die ursprüngliche Frage zurückzukommen:
Mir wurde von -zig Kollegen zum Aufstieg gratuliert. Finde ich eigentlich nett, allerdings spätestens dann übertrieben, wenn einem dazu noch die Hand geschüttelt wird und man anschließend von weiteren -zig Kollegen gefragt wird, ob man Geburtstag habe.

Woran ich mich auch immer noch nicht gewöhnt habe, ist die Ansprache in der „Ihr“-Form: „Herzlichen Glückwunsch, dass IHR aufgestiegen seid. Das habt IHR EUCH wirklich verdient“ – hmm, bin ICH denn auch aufgestiegen? Naja, eigentlich schon, denn ich bin ja schließlich Vereinsmitglied. Also gut: WIR sind aufgestiegen! 🙂


Exil-Schorfheider
27. April 2011 um 12:19  |  19737

@Dan & Sir Henry

Geht mir genauso!? Meine Einladung ist auch noch nicht da….


Dan
27. April 2011 um 12:37  |  19738

Post -> Donnerstag 21.04.2011
—————

am Montag, dem 16.Mai.2011 findet in der Messehalle 11.2 der Messe Berlin, Masurenallee (Eingang Nord/ Hammarskjöldplatz) in 14055 Berlin unsere ordentliche Mitgliederversammlung statt.

Beginn 19:00 (Einlass 18:00)

Tagesordnung:

keine Wahlen
—–

Fussball-Amateure
am Donnerstag 12.05.2011
19:00 Cobertin-Saal im LSB Haus Jesse-Owen-Allee 2

Tagesordnung
keine Wahlen.


08-15
27. April 2011 um 13:02  |  19739

Ich habe meine Einladung auch noch nicht. Egal, ich gehe trotzdem hin. Und notfalls klage ich mich da ein! Meinen Abwahlantrag verhindert niemand!

Prost. 🙂
(Mist wieder nur Wasser griffbereit…)


Dan
27. April 2011 um 13:05  |  19740

@08-15

Bengalo, Pyro und quietschende Bremse – hattest das volle Programm. 🙂


westend
27. April 2011 um 13:18  |  19741

@böllenfalltor
Ja, die ist mir bei Schalke (und Pauli und Union und Tebe) in der Tat egal! ; )


ubremer
ubremer
27. April 2011 um 13:21  |  19742

Erfolg läßt sich kaufen.

Das ist kurzgefasst die These zum Hertha-Aufstieg von Matthias Wolf in der Berliner Zeitung.


Exil-Schorfheider
27. April 2011 um 13:47  |  19743

@Dan

Danke! Dann ist die Postkutsche wohl noch nicht über Nordelbien nach Süddänemark gelangt… hätte ich dass gewusst, hätte ich noch einen Tag Urlaub eingeplant und meine erste MV erlebt…


Dan
27. April 2011 um 13:48  |  19744

@ub

Naja jetzt am Ende der Saison noch einmal das aufwärmen was zu Beginn der Saison schon bekannt / klar war, ist ein wenig dünn.

Oder soll doch genau dieses „schlechte Gewissen“ hervorrufen bzw. für die die eigene Leserschaft die ungerechte kapitalistische Machtverteilung näherbringen. Der arme ehrliche Malocher wird vom unseriösen Kapitalisten übers Ohr gehauen.

Wer es braucht. Ich nicht und daher feier ich jetzt seelisch weiter.


Kobalt
27. April 2011 um 13:51  |  19745

Der Artikel ist ja Geil.
Diese aufkommende Neid Debatte hatte ich auch schon in einem anderen Forum. Demnächst wird sich auch darüber aufgeregt, das Bayern immer wieder (öfters) Meister wird, weil die ja das Geld haben.
Klar, die ganze Nummer lief auf Pump, war aber meines Wissens alternativlos, wenn es Profifußball aus Berlin weiter geben sollte.
Wohlgemerkt Berlin nicht Provinz !
Arbeitsplätze haben auch wohl auch dran gehangen.
Was mich aber am meisten ärgert, dass ausgerechnet Berliner Zeitungen so wenig Lokal Kolorit besitzen.


Mineiro
27. April 2011 um 13:54  |  19746

@Sir Henry: Die Einladungen von meinem Sohn und mir sind mit der Post von gestern eingegangen – sollte also bei dir und den anderen auch nicht mehr lange dauern.

@ubremer:
Interessant, dass der 8-Mio-Vertrag und der Bahn-Vertrag ausdrücklich nicht gemeint sein sollen. Dass uns diese Geheimniskrämerei in Lizenzfragen nun zu jeder Halbserie so zu betreffen scheint ist ja nicht unbedingt ein beruhigendes Zeichen.


Treat
27. April 2011 um 14:01  |  19747

Meine Einladung und die für meinen Junior habe ich gestern im Briefkasten gehabt.

Macht Fußball einsam? Nee, sicher nicht. Vor ein paar Tagen habe ich hier ja schon einmal angerissen, welch fantastische Menschen ich durch meine seit noch nicht allzu langer Zeit intensivere Beschäftigung mit dem Verein, der seit Jahrzehnten in meinem Herzen ist, kennenlernen durfte. Das ist dann wohl das Gegenteil von Vereinsamung. Vergesellschaftung? 😉

Da meine Frau und auch viele Kollegen nicht allzu viel mit Fußball oder speziell mit der Hertha anfangen können, lasse ich das Thema aber auch nicht überall raushängen. Ich sehe auch nicht jedes Spiel, das im Fernsehen übertragen wird. In erster Linie interessieren mich die Spiel mit Beteiligung von Hertha oder der Nationalmannschaft. Dazu ab und an Spiele direkter Konkurrenten von Hertha und ab und an internationale Spiele, wenn ich nicht gerade etwas anderes zu tun habe. In der Regel verkneife ich mir aber sogar CL – Spiele um meine Frau nicht allzu sehr zu vernachlässigen. Immerhin ist schon ein Tag pro Woche (durchschnittlich) für Hertha reserviert, zudem lese ich täglich noch hier, schreibe häufig auch und lese mindestens den Sportteil der MoPo. Wenn dann noch mein Kumpel Odi da ist, geht es auch häufig um Hertha, wenn Termine bei Hertha oder Verabredungen mit ein paar meiner neuen „Hertha – Freunde“ vorliegen, ist das schon ein ziemlicher Anteil an meiner kargen Freizeit, in der meine Frau Rücksicht auf meine Hertha – Leidenschaft nehmen muss. Das möchte ich nicht überstrapazieren.

Blauweiße Grüße
Treat


pax.klm
27. April 2011 um 14:08  |  19748

@mineiro, ich finde es absolut nachvollziehbar, dass all diese Zahlen und Verträge nicht offengelegt werden!
Warum sollten sie? Würde dass Bayern , BVALKTABEVOB 0X machen? Denke nicht, denn dass geht Außenstehende nichts an!
Wäre ein gefundenes Fressen für bestimmte Spielerberater, Vereinsmanager, Präsidiumsmitglieder 😉
Gröfatze u.,u.,…..
Nachdem ich im Laufe dieser Saison ein wenig näher dran sein konnte, ist mein Vertrauen in die Entscheidungsträger enorm gestiegen, besonders auch was das Einordnen von Persönlichkeiten und ihren Eigenschaften betrifft.


pax.klm
27. April 2011 um 14:10  |  19749

@kobalt, stellt sch halt die Frage : Wieviel Berlin ist drin, in dieser „Berliner“ Zeitung?
Ansonsten voll bei Dir!


Dan
27. April 2011 um 14:17  |  19750

@Kobalt
Gegen Neiddebatten habe ich nichts, ist vollkommen ok. Machen wir doch auch, wenn wir uns über Hoffenheim, Bayer und Wolfsburg aufregen.

Was mir zu kurz kommt ist:

Oberhausen wird wenn sie wie geschrieben seriös kalkuliert haben, auch die nächsten Jahre, ob in Liga Zwei oder drei überleben.
Als Herthaner hätten wir bei „Mission has failed“
wohl einen ziemlichen Kupfernagel in der Hose ,was die Zukunft unseres Vereins betrifft, gehabt.

Ob der RWO Malocher Hajo Sommers damit hätte ruhig schlafen können? Ich glaube im November hat das auch so manchen Hertha Verantwortlichen ins Grübeln kommen lassen.

Es ist vorerst gut gegangen und daher mache ich mir keine Gedanken mehr darüber was wäre wenn gewesen…

Hertha ist ein schwer zu kalkulierendes Risiko eingegangen und ich möchte nicht wissen, ob der Journalist Wolf bei „failed“ den Titel nur um ein „nicht“ ergänzt hätte und das Gebaren der Verantwortlichen mit der Hypo Real Estate Holding gleichgesetzt hätte. Die Tiraden hätte ich dann „gerne“ gelesen.


pax.klm
27. April 2011 um 14:17  |  19751

@treat, irgendwie ein Spiegelbild meiner Umstände…

Stellt sich die Frage wer ist Fan und wer Fanatiker?
Muß ich als Fan immer im Stadion sein?
Geht aus vielen Gründen inzwischen viel seltener als mir lieb ist!
Darum seit 3 Jahren keine Dauerkarte mehr…, fange aber gerade wieder an zu überlegen…
Ansonsten sage icke nur:
Hertha, in guten wie in schlechten Zeiten!
UND: Einer für Alle und Alle für Einen!
Immer Hertha, Gruß an die M8! Die gute Seite der… 🙂


Sir Henry
27. April 2011 um 14:23  |  19752

Die „Berliner Zeitung“ wird eben auch nach 20 Jahren vor allem im Osten gelesen. Jede Zeitung und ihre Leser bedingen sich gegenseitig.

Und nicht von ungefähr sitzt die Hauptanhängerschaft von Hertha eben nicht im Osten.

Ob die These des Autors zutrifft, sei einmal dahingestellt. Allen Schulden, die man aufnimmt, steht a priori ein Gläubiger gegenüber. Es muss also jemanden geben, der einem zutraut, die Schulden auch wieder zurückzahlen zu können.

Es steht jedem Verein frei, auch Oberhausen, potentielle Gläubiger von der Kreditwürdigkeit des Vereins und seiner tollen Aussichten in der Zukunft zu überzeugen.


Kobalt
27. April 2011 um 14:36  |  19753

Die Berliner Zeitung war bevor dort die Heuschrecken eingefallen, sind mein Leib und Magen Blatt. Als Westler !
Die hatten eine riesige Qualität !
Auch die Artikel von M. Jahn über Hertha habe ich immer sehr gerne gelesen, auch/weil sie etwas Distanz hatten.


Sir Henry
27. April 2011 um 14:41  |  19755

Und mir, Kobalt, als Ostler ist die Zeitung inzwischen zu piefig und zu ostig.

So kann’s gehen. 😉


pax.klm
27. April 2011 um 14:57  |  19756

Berliner Zeitung, versucht dennoch im Westen Fuß zu fassen, Spartendenken da wo keine Kolonien sind, gelle?


08-15
27. April 2011 um 15:09  |  19757

Zum Artikel der Berliner Zeitung:
Da steckt ja auch ein bissel die These „Traditionsclubs werden anders behandelt als andere Clubs“ drin, sprich, letztlich schwingt da der Vorwurf mit, dass bei dem ganzen Spiel um Lizenzen und Lizenzauflagen ein stückweit mit zweierlei Maß gemessen wird? Finde, der Vorwurf ist ja vielleicht nicht per se von der Hand zu weisen. Ich würde jetzt aber auch nicht soweit gehen, mir diesen Schuh gleich unmittelbar und direkt (für Hertha BSC) anzuziehen. Wenn in dieses System so was wie „Gerechtigkeit“ reinkommen soll, ist es vermutlich unumgänglich die Politik der Strafen deutlich darzustellen und sie natürlich auch konsequent FÜR ALLE umzusetzen. Da nutzt es dann nichts, immer nur 1-2 Vereine im Vergleich zu betrachten, auch wenn die Polarisierung da besonders deutlich wird. Probleme, die ich dabei sehe:

1. Reicht das wirklich, wenn wirs nur national betrachten? Kriegen wir da eine funktionierende Kontrolle hin? Und wer kontrolliert die Kontrolleure? 🙂

2. Die „Kisten“ sind bei einigen Vereinen aktuell so verfahren, dass es bei konsequenter Auslegung des Strafenkataloges wohl ziemlich aufgeräumte Ligatableaus (über alle Ligen betrachtet) geben würde – darum wird bei den Lizenzen/Auflagen vermutlich gebogen, was zu biegen geht. Und ja, vielleicht haben Traditionsclubs da einfach einen gewissen „Markenvorteil“?

3. Es bräuchte vielleicht so etwas wie einen Neustart, von einem gemeinsamen „solidarischen“ Punkt Null aus, also wo alle wieder mit vergleichbaren Rahmenbedingungen beginnen (zunächst mal „nur“ auf die Schuldenseite bezogen!) Da wäre dann die konsequente Strafpolitik dann auch vermittelbar. Aber ist das realistisch? Und wie würde man so etwas umsetzen?

Komplette Gleichmacherei bringt’s nicht, dafür sind die Rahmenbedingungen auf der Einnahmenseite bei den einzelnen Vereinen zu unterschiedlich, aber ein Prinzip der „Wirtschaftlichkeit“ sollte jeder Verein für sich schon anstreben wollen – auch Hertha BSC.

Am Ende glaube ich halt, das wir es hier insgesamt mit einem Kind zu tun haben, das schlichtweg in den Brunnen gefallen ist und sich viele damit einfach bisher „arrangiert“ haben. So schlimm das ist.


f.a.y.
27. April 2011 um 15:27  |  19758

Hmm, lese ja nach wie vor taeglich die Berliner. Weil sie mir halt trotz der Distanz (manchmal) sympathisch ist. Aber ueber Hertha-Artikel in der Zeitung kann ich mich schon lange nicht mehr aufregen. Im Abstiegsjahr war es stellenweise fast haemisch, was da stand. Zumindest habe ich es so empfunden. Und jetzt einen auf Solidaritaet mit RWO machen. Nee. Sorry, aber ein Verein, der die letzten Jahre erstklassig war, hat halt andere Strukturen als der 3000. Pottverein. Falls naechste Saison Wolfsburg runtergehen sollte, werden die alle noch ganz schoen staunen, was da passiert ist.

Hertha hat von Anfang an gesagt, dass sie direkt hoch wollen. Daher ist doch auch Babbel nur gekommen, Ebert geblieben, Raffa geblieben, Hubnik, Lusti, Kobi und wie sie alle heissen. Der Lange hat immer gesagt, wir haben einen Schuss und der muss sitzen. RWOs Saisonziel war „Klasse halten“ und auch das nicht „koste es was es wolle“, sondern offenbar serioes und konservativ durchfinanziert. Und da soll man sich wundern, dass die keinen 8 Mio Finanzier finden? In Oberhausen? Sorry, aber ausser Paul hatten die auch wirklich kaum Attraktionen zu bieten, insofern verbietet sich doch der Vergleich von vorne herein. Und ob Herr Sommer sein Gehalt auf 40% geschraubt haette? Fuer den Klassenerhalt? Eine Stadt, ein Verein, ein Ziel? Im Schnitt 40.000 Verrueckte im Stadion?

Fairerweise haette man Vereine mit gleichen Zielen vergleichen sollen, also von mir aus Hertha-Augsburg-Bochum. Ansonsten muss man in der ersten ja auch Pauli und Bayern ansehen und die Ungerechtigkeit der Welt bejammern.

So sieht das aus, wenn ich mich nicht mehr aufrege… 🙂


pax.klm
27. April 2011 um 15:35  |  19759

08/15
RWO ist doch auch ein Traditionsclub, haben doch auch mal 1te Liga gespielt.
Aber schau ich mir den Pott an, wieviele „Traditionsvereine“ es da gibt…, auch hier gibt es viele Traditionsvereine, die auch auf der Strecke geblieben sind! TeBe, Victoria, SCC, Wacker 04, Blau-Weiß, Tasmania…
Erinererst Du Dich noch an das Gespräch ,indem Herr Sch. darauf hinwies, dass im Lizensierungsverfahren nicht die Höhe der Schulden ausschlaggebend seien, sondern die Gewähr dafür, dass die Saison durchfinanziert ist und keine Liquiditätsengpässe auftreten (einfach gesagt), dies war auch im Hinblick auf S04 die Aussage…
Unser ganzes Geldsystem ist doch imaginär…. 🙂
Moderner Tauschhandel….


westend
27. April 2011 um 15:36  |  19760

Dieser Berliner-Zeitung-Artikel ist schon eine kleine Frechheit. Denn so hieße es im Umkehrschluss: Jeder kann Schulden aufnehmen und damit aufsteigen — ob Oberhausen, Union oder eben Hertha.

@Sir Henry liegt völlig richtig:

„Allen Schulden, die man aufnimmt, steht a priori ein Gläubiger gegenüber. Es muss also jemanden geben, der einem zutraut, die Schulden auch wieder zurückzahlen zu können.“

Und diese Kreditwürdigkeit kommt eben auch von durchschnittlich über 40k Zuschauern, Merchandising- und Sponsoreneinnahmen und so fort. Das hat ein Oberhausen eben nicht. Und Union erst recht nicht.

Daher verbuche ich diesen Artikel als Miesepeterspiel bzw. Klientelpolitik.

Das Blatt wurde übrigens seinerzeit von einem Sowjet-Offizier gegründet und trug eingangs den Untertitel „Organ des Kommandos der Roten Armee“. Ein Schelm, der Böses dabei denkt ; )

BITTE DIESEN HINWEIS NICHT PERSÖNLICH NEHMEN.


pax.klm
27. April 2011 um 15:40  |  19761

Ach so, vergessen:
Damals wars, Songs aus dem Oly noch ohne Dach:
Wen woll’n wir fressen? Rot Weiß Essen!
Wen woll’n wir verschmausen? Rot Weiß Oberhausen!
Wen woll’n wir lynchen? Bayern München!
Und dann, und dann? Ajax Amsterdam!
Ajax ist zum Putzen da, ….


Treat
27. April 2011 um 15:41  |  19762

@pax
Tja, wie sich die Dinge manchmal so gleichen… 🙂
@Kobalt
Da ging es mir als Gesamtberliner, der im Westteil der Stadt geboren wurde (Wedding, wo sonst? 😉 ) exakt wie dir, hatte die Berliner Zeitung sogar eine zeitlang als Abonnent, nachdem ich den Tagesspiegel nicht mehr ertragen konnte. Das hörte nach der „feindlichen Übernahme“ aber spontan wieder auf, diese Zeitung wurde quasi über Nacht unlesbar.

Nun ist es die MoPo, obwohl ich zugeben muss, dass ich mich da meist sehr auf den Sportteil und den ebenfalls sehr guten Berlinteil konzentrieren muss, um das auszuhalten. Im Politikteil überfliege ich in der Regel nur die Schlagzeilen, ist mir doch zu sehr Hausmarke gewisser politischer Interessen… 😉

Blauweiße Grüße
Treat


Exil-Schorfheider
27. April 2011 um 16:34  |  19765

Mensch, die Planungen für die Bundesliga schreiten schneller voran als gedacht! 😉

http://www.herthabsc.de/index.php?id=2203


08-15
27. April 2011 um 16:48  |  19767

@Exil-S.
Bist mir mit Deinem Beitrag zuvor gekommen… 🙂
Auf ins Abenteuer Dauerkarte „1. Bundesliga“. War ja beim letzten Mal nicht wirklich der Bringer, hehe. Sch…egal, wir rennen doch sowieso meistens hin, also dann gleich richtig. Und: Vorkaufsrecht für DFB-Pokalspiele – gilt das auch fürs Finale…? 😉


Sir Henry
27. April 2011 um 16:53  |  19769

Kann man so eine Dauerkarte eigentlich umtauschen, wenn einem der Nachbar nicht gefällt?


Dan
27. April 2011 um 16:58  |  19770

@Sir Henry

Nimm Klarspüler – Dann klappts auch mit dem Nachbarn. 😉


Dan
27. April 2011 um 17:01  |  19771

@08-15
Wenn unter 20.000 Dauerkarten verkauft werden – ja.

20.000 Karten bekommt jeder Finalist für seine Fans.

Wäre zumindestens logisch.


Dan
27. April 2011 um 17:16  |  19772

@treat

Schreibe Dir den 29.04.2011 (Freitag) DICK hinter die Ohren und spanne Deinen Paps ein, damit er um 10:00 vor der Geschäftsstelle, Hauptbahnhof Berlin, Europa-Center, Gropius Passagen, Olympiashop oder Ostbahnhof steht und Eure DK mit den Platzwünschen bekommt.


Sir Henry
27. April 2011 um 17:31  |  19773

@Dan

saucoole Antwort. 🙂

Aber, die Frage war ernst gemeint. Kaum zu glauben.

PS: Wie es aussieht, wird zur kommenden MV alles anders: ICH werde anwesend sein.

Preetzelchen, Schillerlocke, Gegenbäuerchen zieht Euch warm an. Jetz iss Schluss mit lustich.

Kommt die „Rote Zora“ auch?


hertha@berlin
27. April 2011 um 17:40  |  19774

Kann man so eine Dauerkarte eigentlich umtauschen, wenn einem der Nachbar nicht gefällt?

ja kann man. Ich habe das schon durch 🙂
Hertha will, dass Du Dich im Stadion wohl fühlst!

Vor der Saison hatte ich auch schon getauscht, 2x, weil ich mich nicht wirklich entscheiden konnte.
Alles ohne Problem!


Exil-Schorfheider
27. April 2011 um 17:44  |  19775

@Sir Henry

DU bist der Verein! 😉


Dan
27. April 2011 um 17:47  |  19776

@Sir Henry

Kenne das Verkaufs-System nicht. Aber theoretisch, kannste doch am Freitag als Mitglied eine neue Dauerkarte holen und den alten Platz verfallen lassen.


hertha@berlin
27. April 2011 um 17:51  |  19777

Kenne das Verkaufs-System nicht. Aber theoretisch, kannste doch am Freitag als Mitglied eine neue Dauerkarte holen und den alten Platz verfallen lassen.

das ist natürlich gar kein Problem 🙂

Ich hatte während der Saison getauscht.


hertha-phil
27. April 2011 um 17:52  |  19778

Ich finde den Beitrag in der Berliner Zeitung gar nicht so negativ. Journalismus hat für mich auch mit der Diskussion von Positionen zu tun, und man darf doch mal darüber nachdenken, wie Chancengleichheit und Budget voneinander abhängen. Das heißt ja nicht, dass man immer derselben Meinung sein muss, sondern mal eine andere vorgetragen bekommt.

Mal losgelöst von Hertha: Im internationalen Vergleich ist es doch offensichtlich, dass Vereine, die ungleich mehr Geld ausgeben können (egal ob refinanziert oder auf Pump) bessere Chancen haben (siehe CL). Dass das nicht immer gilt macht den Charme des Sports Fußball aus. Aber im Mittel schießt Geld schon Tore, Bayern ohne Robben und Ribery ist deutlich schwächer.

Deshalb begrüße ich die europäischen Versuche, ein financial Fairplay zu organisieren.

Zurück zu Hertha in der vergangenen Saison. Ich weiß nicht, wie wackelig und auf Pump die Finanzierung gerechnet war. Einige Positionen sind zumindest seriös, wenn auch einmalig angesetzt worden: Da wo Gehälter gekürzt oder nur im Falle eines Aufstiegs voll ausbezahlt werden. Stundungen wie bei der Stadionmiete dagegen hätten wohl auch bei mission failed zu Buche geschlagen.

Fazit: Teilweise hat sich Hertha schon einen Vorteil daraus verschafft, dass Partner (Senat, Werbepartner, etc.) bereit waren, das Risiko einzugehen. Ich finde das als Hertha-Fan in Ordnung, akzeptiere aber auch, dass man das auch genau anders sehen kann.

Frage zum Nachdenken: Kann man die Argumentation auch für Schalke stehen lassen?

HaHoHe


hertha@berlin
27. April 2011 um 17:54  |  19779

Kenne das Verkaufs-System nicht. Aber theoretisch, kannste doch am Freitag als Mitglied eine neue Dauerkarte holen und den alten Platz verfallen lassen.

das ist natürlich gar kein Problem 🙂

Ich hatte während der Saison getauscht.

P.S. sorry, ich hatte das blockquote vergessen


Dan
27. April 2011 um 17:54  |  19780

hertha@berlin // 27. Apr 2011 um 17:51

Ahhhh verstehe. 🙂


Sir Henry
27. April 2011 um 18:07  |  19781

@Dan

Ich habe bisher noch keine Dauerkarte.


Dan
27. April 2011 um 18:17  |  19782

@Sir Henry

MV und Dauerkarte – die Jungfräulichkeit gleich zweimal zu verlieren ist nen Ding. 😉


dstolpe
27. April 2011 um 18:28  |  19783

Jungs, gemach: Mehr zum Thema Dauerkarte in Kürze nebenan – um bei der Sprache der Werbung zu bleiben: Damit Sie auch später noch kraftvoll zubeißen können! 🙂


Blauer Montag
27. April 2011 um 18:32  |  19784

N’Abend @all
Schalke verliert ein Halbfinale in der CL.
Chris verliert einen Fanschal auf der A2.
hurdies Sohn verliert an Gewicht.
Die Berliner Zeitung verliert Abonnenten.
Sir Henry verliert seine Unschuld.

War heute sonst noch was los?

:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:


ft
27. April 2011 um 18:37  |  19785

Weils mir gerade wichtig erscheint:

Wie gehts eigentlich @datcheffe ?


Treat
27. April 2011 um 18:41  |  19786

Hey Dan,

danke für den freundlichen Hinweis. Habe auch die SMS bekommen.

Meinst du, ich bekomme keine guten Plätze mehr um deinen herum, wenn ich erst am Nachmittag gehe? Ich könnte so gegen 16 Uhr in der Geschäftsstelle sein, schätze ich. Von dort ginge es dann direkt weiter ins Stadion.

Wirst du überhaupt wieder dieselben Plätze nehmen oder nutzt du gleich mal die Gelegenheit, um sicher zu stellen, dass du mich nächste Saison nicht in deiner angenehmen Nähe ertragen musst? 😉

Stehen die Preise der neuen Karten denn auch schon fest? Nicht, dass ich am Ende wegen zweier Dauerkarten private Insolvenz anmelden muss… :mrgreen:

Fragen über Fragen…

Mein Dan hat sicher ein paar Antworten dazu, gelle? 😉

Blauweiße Grüße
Treat


Treat
27. April 2011 um 18:50  |  19787

@wilson und den Rest der M8,

bekommen wir euch denn vielleicht auch mit in den Block 3.2, auf das wir in der kommenden Saison mehr Spiele gemeinsam genießen können? Fände ich ja prima!

@ft: Guter Hinweis auf @datcheffe, musste ich auch schon dran denken.

Ich hoffe, es geht dir gut @datcheffe und du kannst noch viele Spiele gemeinsam mit uns im Oly erleben. Wie ich dich so aus der Ferne einschätze, kannst du aus den positiven Erlebnissen dieser Tage viel Kraft schöpfen. Möge sie noch lange reichen…

Blauweiße Grüße
Treat


Dan
27. April 2011 um 18:52  |  19788

Wussten Sie (@ub+@sto), dass

den erste Platzverweis der Bundesliga Helmut Rahn (ja der der schießen sollte) kassierte, weil er dem Herthaner Harald Beyer einen Kopfstoß verpasste?

(Fiel mir gerade ein, als ich das von der 1000. Roten gelesen habe).


Dan
27. April 2011 um 18:58  |  19789

@treat

215 Euronen Mitglied – 235 ohne

Naja Sir Henry hat das klären lassen, dass man seine Dauerkarte auch tauschen kann, wenn es mit dem Nachbarn nicht klappt. 😈 .

Keine Ahnung,ob die Plätze um mich herum so begehrt sind wie Cornetto Erdbeer.


ft
27. April 2011 um 18:58  |  19790

In welchen Block geht ihr wenn ihr die DK ordert ?
Ich würd mich da mal ganz zwanglos mit hinzugesellen.

So n Immerhertha Fanblock wär doch was echt Feines.
Dann könnten wir das ganze geposte hier sparen. 🙂


moogli
27. April 2011 um 19:08  |  19792

nix da @ ft… und wo bleiben wir Anderen???? 😉


moogli
27. April 2011 um 19:11  |  19793

Gestatten, Tunay Torun!
der neue Blog…siehe oben rechts 😉


hertha@berlin
27. April 2011 um 19:38  |  19809

@Dan
Ich habe bisher noch keine Dauerkarte.

oh, den Witz hatte ich nicht verstanden 😳


wilson
27. April 2011 um 20:01  |  19817

@ Treat

Meine Tochter rief mich vorhin an, um mir mitzuteilen, dass ihre Dauerkarte sich um knapp 30% verteuert. Das ist ein stattlicher Batzen mehr für eine Studentin (167,- auf 215,-).

Sie ist not amused. Ich kann das nachvollziehen.

Wenn Dauerkarte für Tochter und @ wilson, dann hocken wir am gleichen Platz wie sonst auch.


Treat
27. April 2011 um 20:24  |  19825

@wilson

Verständlich in der Tat. Da ich in dieser Saison keine DK hatte, war mir die Preiserhöhung in dieser Massivität gar nicht bewusst.

Hieß es nicht, es gäbe lediglich moderate Preiserhöhungen?

Im übrigen, solltet ihr Dauerkarten erwerben – prima! Das ihr weiterhin „nichts mit uns zu tun haben wollt“ – schade! 😉

Blauweiße Grüße
Treat


hertha@berlin
27. April 2011 um 20:35  |  19829

für die 2.Liga wurden die Preise gesenkt.

Ist doch klar, dass sie für 1.Liga
wieder höher sind 😉


Exil-Schrfheider
27. April 2011 um 21:48  |  19844

@wilson

Bei mir hanseatischen Kaufmannn sind das 28% mehr, die die neue DK Deiner Tochter im Kontor der Hertha kostet!?

Das ist für mich durchaus moderat, oder?


Exil-Schorfheider
27. April 2011 um 21:49  |  19845

Huch, ich habe ein o im Namen vergessen! 😀


Exil-Schorfheider
27. April 2011 um 22:04  |  19851

So, jetzt noch mal:

@wilson

Bei mir als hansestischen Kaufmann sind das aber nur 28%, die die neue DK Deiner Tochter im Kontor der Hertha kostet! 😉

Gruß aus Süddänemark! 😉


Exil-Schorfheider
27. April 2011 um 22:05  |  19852

Aaaah, ich hab mich vertan! Schäm! Kann man die letzten drei Comments löschen! 😉


hertha@berlin
27. April 2011 um 22:33  |  19864

ich hatte gerade meine Rechnung für die Dauerkarte 2009/10 gesucht und gefunden.
Ich war damals im Block B und nach meiner Rechnung hat sich die Dauerkarte zu diesem Jahr um 6,35% erhöht 😉


hertha@berlin
27. April 2011 um 22:33  |  19865

hat sich der Preis für die Dauerkarte 😳


Chuk
28. April 2011 um 9:16  |  19898

Fernsehtipp für Freitag: Der rbb zeigt die Reportage „Nie mehr Zweite Liga“ 🙂
http://www.rbb-online.de/fernsehen/beitrag/nie_mehr_zweite_liga.html


Sir Henry
28. April 2011 um 9:18  |  19899

http://forum.hsv.de/index.php?page=Thread&threadID=15801&pageNo=77

Nicht viel was da kommt, erwartbare Reaktionen, von leichtem Bedauern mit verbundenen guten Wünschen bis hin zu den üblichen Schmähungen.


28. September 2012 um 18:14  |  116042

[…] (ub) – Hertha BSC tritt am achten Spieltag der Zweiten Liga am Montag beim MSV Duisburg an. Wollte mich eigentlich beschäftigen mit der letzten Reise des blau-weißen Trosses nach Meiderich. Als am 25. April 2011 ein Tor von Adrian Ramos den 1:0-Sieg und damit den Bundesliga-Aufstieg perfekt machte. Wie die Reise des einstigen Blogpappis Daniel Stolpe  hier goutiert wurde, ein Foto aus vergangenen glücklichen Tagen,  Markus B. samt Aufstiegschampagner. Die rauschhafte Rückkehr am Tag danach nach Berlin mit lautstarkem Empfang auf dem Flughafen Tegel –  hier. […]

Anzeige