Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(sto) – Ihr seid ja nicht nur manchmal klasse, sondern eigentlich (fast) immer. Aber nicht selten liefert ihr Beiträge, die eure Blogpappies schmunzeln und manchmal auch laut lachen lassen. So wie @driemer uns am Montagvormittag an seinem bedauerlichen Schicksal hat teilhaben lassen; ich wette, an einem solchen Tag, an dem alles zusammen kommt, ist nun auch noch das vom Kollegen Bremer gereichte Taschentuch nicht angekommen, weil das Faxgerät kaputt war!

Solche Anekdoten machen unser Blog erst zu dem, was er ist, und sind der Grund, weshalb wir alle – ihr da draußen und wir Blogpappies genauso – so viel Spaß an Immerhertha gefunden haben.

Aber, und das ist ja gar nicht schlimm, sondern nur der Ansatz zu neuen Gedanken, manchmal macht ihr uns auch stutzig. So wie @coconut am späten Sonntagnachmittag. Indem Hertha als Zweitliga-Meister feststeht und Augsburg als Mitaufsteiger gleichfalls fix ist, sei nun alles bereit für die große Party am Sonntag. „Das ist doch ein versöhnliches Ende dieser Saison.“

Versöhnlich?

Eher war es doch wohl eine Saison zum Verlieben. Die Defätisten unter uns mögen auch davon nicht zufrieden zu stellen sein, doch Hertha BSC. . .

. . . stand als einzige Mannschaft in dieser Saison immer unter den besten Fünf der Tabelle, war am Ende eines Spieltags dreimal Fünfter, einmal Vierter, viermal Dritter, sogar nur zweimal Zweiter – aber wird am Saisonende an 24 von 34 Spieltagen von ganz oben gegrüßt haben! Zum Vergleich: Mitaufsteiger Augsburg stand erst ab dem 13. Spieltag konstant unter den Top-5 – und war vom 17. Spieltag an durchweg Zweiter! Vorjahres-Mitabsteiger Bochum sprang am 20.(!) Spieltag zum ersten Mal auf den Relegationsplatz – und war in der gesamten Saison nie besser als auf jenem dritten Platz notiert! Fürth spielt in dieser Betrachtung überhaupt keine Rolle, Aue verschwand nach dem 19. Spieltag für immer aus den Aufstiegsrängen.

. . . hat mit zurzeit 22 Drei-Punkte-Spielen den Siegrekord von Hannover aus 2001/02 schon eingestellt und kann am Sonntag eine Bestmarke aufstellen.

. . . wird überdies auch einen Zuschauerrekord zeitigen.

Fast einmaliger Erfolg auf dem Rasen also, aber auch wohl einmalige Euphorie auf den Tribünen. @Blauer Montag hatte es schon lange befürchtet, nun ist es Zeit für: ein paar grundsätzliche Gedanken zum Status quo von Hertha BSC, part III.

Statt eines versöhnlichen Endes stelle ich eine Saison zum Verlieben fest. Fürwahr, es war nur Zweite Liga. Doch wo ein Spieljahr niemals frei von temporären Dellen sein kann, ist Hertha durch die unpopuläre Spielklasse wahrlich wie das Messer durch warme Butter geflutscht.

Was beruhigend ist für den Verein, hat für mich zudem einen Effekt für jeden einzelnen Spieler. Ich kann es nicht in Form irgendwelcher messbaren Größen belegen – aber ich würde zu behaupten wagen, dass so ziemlich ein jeder Spieler sehr viel gelernt hat in dieser Saison.

Da sind die Jungen aus dem eigenen Nachwuchs, die erfahren haben, wie sich Profifußball anfühlt. Und was nötig ist, um sich kurz- und auch langfristig in dieser Branche zu behaupten.

Da sind die südamerikanischen Ballzauberer, die einer nach dem anderen gelernt hat, dass  Fußball nicht immer ein Spiel, sondern mitunter auch Kampf ist. Und es wird sie nicht schlechter gemacht haben, als Fußballer etwas kompletter geworden zu sein.

Und da sind da die Niemeyer und Lell und sicherlich zum Teil auch schon Lustenberger (und noch andere), die gelernt haben wie es ist, nicht einfach mit der Gruppe mitzulaufen, jeden Tag pünktlich zum Training zu erscheinen und unbemerkt wieder nach Hause zu fahren. Sondern vorneweg zu gehen, Vorbild zu sein, Auskunft zu geben (in guten Zeiten) oder Stellung zu nehmen (in weniger guten Zeiten).

Aber nicht nur in Teilen, sondern auch als Ganzes hat die Gruppe sich weiterentwickelt. Nämlich hat sie gelernt, gut und immer besser zu funktionieren. „Kompakt zu stehen – irgendwann wollten wir das nicht mehr nur, sondern haben es beinahe automatisch getan“, sagte Niemeyer nachdem der Aufstieg in Duisburg perfekt gemacht worden war. Derart aufeinander eingestellt und eingespielt, wird Hertha in die Bundesliga starten – ein Vorteil von unschätzbarem Wert und gewiss nicht selbstverständlich für einen Aufsteiger.

Und zuletzt hat auch der Trainer gelernt. Er hat gelernt, was es heißt, in Berlin zu arbeiten. Er hat gelernt, was es heißt, in den Momenten unmittelbar vor einem Scheitern intern die richtigen Schlüsse zu ziehen, auf die richtigen Ratgeber zu hören. Er hat gelernt, wieder unumstrittener Chef dieses Teams zu werden.

In absoluten Zahlen wird der Marktwert von so gut wie keinem (relevanten) Spieler gelitten haben, insgesamt wird der Kader im Mai 2011 sogar erheblich wertvoller sein als er es im August 2010 gewesen ist.

Im Winter saß ich zwischen zwei Einheiten im Trainingslager in Portimao einmal mit Manager Michael Preetz bei einer Tasse Cappuccino im Teamquartier. Der war im Übrigen eine Katastrophe – der Cappuccino, meine ich, nicht der Manager!

Wir blickten zurück auf das, was im Abstieg geendet war, wir blickten auf den Status quo und wir blickten auf die da erst noch bevorstehende Rückrunde. Wir blickten tiefgründig auf die, die gegangen waren, und wir blickten auf jene, die die frei gewordenen Stellen eingenommen hatten. Was wir sahen, sah nicht so schlecht aus. Unser fast einstündiges Gespräch ist deshalb nirgends als Interview erschienen, weil es ein so genanntes Hintergrundgespräch war, bei dem auch mal nicht unbedingt zitierfähige Wahrheiten offen ausgesprochen wurden. Am Ende fragte ich: „Ein Abstieg als Glücksfall?“ „Wenn wir es am 15. Mai geschafft haben sollten – ja, dann kann man das sicherlich so bezeichnen“, sagte Preetz damals noch zurückhaltend.

Jetzt, da der 15. Mai immer noch einige Tage vor uns liegt, Hertha das Ziel aber schon seit einiger Zeit erreicht hat, würde Preetz auf meine Frage sicher kürzer antworten: mit „Ja!“

Was sagt ihr?

Welcher Lerneffekt war der wichtigste in dieser Saison?

  • Die neuen Anführer: Aus Mitläufern wurden Vorbilder (39%, 138 Stimmen)
  • Der Trainer: In Berlin und bei Hertha BSC angekommen (22%, 77 Stimmen)
  • Die Jungen: Willkommen im Profibereich (21%, 75 Stimmen)
  • Die Südamerika-Fraktion (SAF): Fußball ist nicht immer nur Kunst (18%, 64 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 354

Loading ... Loading ...

79
Kommentare

Espana2010
9. Mai 2011 um 17:29  |  21568

Auch wenn`s weh getan hat, denke ich dass es nach dem GrFuMaZ unterm Strich vielleicht für eine Kosilidierung ganz gut war.
Und, was ich uns Fans sehr hoch anrechne – wir haben unsere Jungs von Beginn der Saison an bombastisch unterstützt. Hier auch noch ein sehr spezieller Dank an die Auswärtsfahrer! Was Über TV wikte es fast, als hätte Hertha fast nur Heimspiele gehabt!
Wir sehen uns Sonntag!


Espana2010
9. Mai 2011 um 17:30  |  21569

….Es sollte natürlich heißen: „Über TV wirkte es fast, als hätte Hertha fast nur Heimspiele gehabt!“


hertha-phil
9. Mai 2011 um 17:33  |  21570

Für mich sind die neuen Anführer das wichtigste für die kommende Saison. Allerdings sehe ich auch Trainer Babbel fast ebenso wichtig an, denn er muss die Mannschaft richtig führen können. Und ist schließlich maßgebend dafür, dass an den richtigen Stellen verstärkt wird.

HaHoHe


Slongbo
9. Mai 2011 um 17:42  |  21571

Es ist schwer, hier eine Wahl zu treffen. Das Paket hat am Ende überzeugt. Gegen viele eigene Zweifel hat sich hier wohl unter einer guten Hand und einem guten Kopf eine Mannschaft geformt. Und das wirkt doch ziemlich neu bei Hertha.

Wenn man jetzt einmal nach Gladbach guckt, sieht man, was der von mir lange schmerzlich vermisste Lucien Favre zu leisten im Stande ist. Und doch muss ich anerkennen, dass er bei Hertha nicht geschafft hat, was Markus Babbel gelungen ist. Sicher hatte Babbel dafür auch einige richtig gute Spieler und prima Entscheidungen vor Saisonbeginn geholt und getroffen. Ich denke an Niemeyer, ich denke an Raffa und Ronny, ich denke an Lasogga, aber ich denke auch an Friends 1A-Verhalten … und dies alles immer im Gesamtgefüge. Die Diven sind weg! Und das ist wohl mit das Schönste an diesem Aufstieg!

Fußball heißt auch, dass jeder Erfolg in der nächtsen Saison schon nicht mehr zählt – auch wenn diese Mannschaft sicher viel, viel mitnehmen wird und ich ihr das auch aus vollem Herzen wünsche und gönne.

Wir haben jetzt ein Heimspiel Zeit, das alles zu feiern. Dann rollt der Ball wieder neu …

Und doch bleibt so ein Gefühl, hier entsteht etwas. Und das Entscheidende dabei ist für mich der Geist, den der Trainer mitgebracht hat, vermittelt hat und verlangt hat. Darum vote ich für Babbel, auch wenn alle anderen Optionen es genauso verdienen.

So glücklich wie nach dieser Saison hat sich Hertha für mich noch nie angefühlt.

Slongbo


Slaver
9. Mai 2011 um 17:51  |  21572

Laut der TZ war/ist Thomas Kraft heute in Berlin zum Medizin-Check und abschließenden Gesprächen.

http://www.tz-online.de/sport/fussball/fc-bayern/thomas-kraft-medinzincheck-nach-berlin-1236680.html


Sir Henry
9. Mai 2011 um 17:57  |  21573

Interessant, slaver. Da hat die B.Z. wohl gepennt. SOLCHE Geschichten haben die doch sonst immer als Erste auf dem Schirm. Aber mal abwarten, vielleicht ging der Flug ja auch nach Düsseldorf.

PS: Schade, dass ich mein Amt als Kraftkassenwart erst vor kurzem angetreten habe. Die Bilderserie hätte die tz-Autoren um Einiges erleichtert.


Espana2010
9. Mai 2011 um 17:59  |  21574

ich fänd`s gut, wenn Kraft kommt!


andi79
9. Mai 2011 um 17:59  |  21575

Gibt bestimmt einige Lerneffekte für Hertha und Spieler aus ieser Saison. Die 2.Liga hat Hertha und das Umfeld zum Umdenken gebracht. Die Fans und der Verein sind näher zusammen gerückt. In der Mannschaft ist das erste mal seit einiger Zeit wieder ein Kollektiv zusammen gewachsen. Hertha ist bescheidener geworden und hat das Jahr genutzt sich eine neue Identität zu geben.
Gibt einige positiven Effekte aus diesem Jahr, aber es war auch ein finanzieller Drahtseilakt.
Deshalb heißt es jetzt sich in der ersten Liga zu etablieren. Im Vergleich zu Augsburg(Investor hört auf) sehe ich Hertha deutlich besser für die erste Liga gerüstet.


9. Mai 2011 um 18:02  |  21576

Mensch, wir pennen doch nicht.
SID-Meldung von 17.34 Uhr:

Berlin, 9. Mai (SID) – Der Wechsel von Torhüter Thomas Kraft von Fußball-Rekordmeister Bayern München zu Bundesliga-Aufsteiger Hertha BSC Berlin ist nach Informationen der B.Z. so gut wie perfekt. Der 22-Jährige soll in der Hauptstadt einen Zweijahresvertrag unterschreiben.
Kraft, der zu Beginn der Rückrunde unter Trainer Louis van Gaal bei den Bayern Jörg Butt als Nummer eins zwischen den Pfosten verdrängt hatte, hatte seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag bei den Münchnern fristgerecht gekündigt. Zuletzt war Butt unter Bayern-Interimstrainer Andries Jonker wieder zum Stammkeeper der Bayern befördert worden. „Thomas Krafts verständliches Ziel ist es, die Nummer eins zu sein. Dies können wir ihm nicht garantieren“, hatte Bayern-Sportdirektor Christian Nerlinger nach Krafts Kündigung gesagt.

+ + +

Und wer will, kriegt in unserer Dienstags-Ausgabe natürlich auch die passenden Fotos von Kraft und Hertha-Scout Kretschmer beim Geheim-Besuch in Berlin … 🙂

Aber danke für die Blumen, Sir Herny 🙂


9. Mai 2011 um 18:13  |  21578

gute Sache, das mit Kraft..beruhigt mich ungemein!

BILD und BZ haben eigentlich nur eine einzige Daseinsberechtigung..: (wenigstens) einigermaßen aktuell zu sein- und wenn es eben beim Sport ist..


Sir Henry
9. Mai 2011 um 18:13  |  21579

Gern geschehen, @bz-autor. 🙂

Und nichts für ungut.

PS: Dann wird es ja wohl bald kräftig in der Kraftkasse klingeln. Ich kann mich doch auf Euch verlassen, oder liebe BZler? 😉

(Für DEN zahle ich ein: EUR 0,50 ohne Abzug. Der war nicht so dolle.)


Orgelpfiff
9. Mai 2011 um 18:15  |  21580

Ich muß dem Fingerkribbeln auch mal nachgeben:
Es fehlt ein Lerneffekt in der Aufzählung, der beim Publikum. Ich meine, viele sind immer noch gefühlt in den Jahren, in denen Hertha um den Einzug ins internationale Geschäft mitspielte, zuletzt gar um die Meisterschaft. Das Abstiegsjahr wird dabei als böser Traum verdrängt.
Den wirtschaftlichen Schnitt und die damit verbundenen kleineren Brötchen hat man anscheind immer noch nicht komplett verarbeitet. Nur so kann ich mir einiges Genörgel an der fast abgelaufenen Saison erklären.
Insofern empfinde ich die Zweite Liga diese Saison als heilsamen Beitrag zur Gesundschrumpfung. Angeschlagen hat die Kur dann, wenn auch nächste Saison trotz vielleicht schwieriger Tabellensituation im Schnitt mehr als 45.000 Zuschauer kommen.
Gestern hab ich mir meine neue Dauerkarte geholt, ich finds spannend wie selten, was nach dem Sommer passiert.
Wir sehen uns gegen Augsburg.


Blauer Montag
9. Mai 2011 um 18:23  |  21581

Ein paar grundsätzliche Gedanken zum Status quo von immerhertha 😉
Die heutige Frage passt einmal mehr eher schlecht als recht zum Artikel; ferner wären noch andere Antworten möglich und sinnvoll, vor allem die von @españa2010 erwähnten Fans. Mir persönlich gefällt auch überhaupt nicht das Schlagwort von der Südamerika-Fraktion, aber darüber wird in Zukunft noch zu reden sein. Es redet schließlich auch keiner über die Alpenfraktion, bloß weil Djuricin, Strebinger und Beichler aus Österreich und Lustenberger aus der Schweiz kommen.

Last but not least habe ich dann wie Slongbo für den Trainer gevotet. Preetz hat jedoch vermutlich auch seinen Anteil an dem aktuellen Kader. Die Mischung stimmte, und die Mannschaft war – mit Ausnahme weniger Spiele – in der Lage, vor allem in der Rückrunde mit hartem Pressing die Gegner gar nicht erst ins Spiel kommen zu lassen. Eine Spielweise, für die hoffentlich in diesem Sommer wieder eine gute konditionelle Grundlage gelegt wird.


Sir Henry
9. Mai 2011 um 18:25  |  21582

@bz-autor:

Geht ja gleich prima los!

Aus Eurem Online-Artikel:

„Volle Kraft voraus!“ macht EUR 0,50 (ohne Originalitätsabzug). Zahlbar am Sonntag.

Wird bestimmt noch mehr im Laufe der Woche. 😉


Blauer Montag
9. Mai 2011 um 18:30  |  21583

@BZ-Autor
1. Dürfen wir die Einzahlung von 0,80 EUR verbuchen in die SWK für den Druckfehler „Sir Herny“ um 18.02 Uhr?

2. Ist auch für B.Z. Autoren der Lokaltermin am 15.5. Pflicht?


backstreets29
9. Mai 2011 um 18:32  |  21584

Wenn das mit Kraft stimmt, wovon ich fest ausgehe, dann hat man schon vor Beendigung der Saison, die erste vakante Schlüsselposition sehr gut besetzt.

Ich möchte noch einen Satz zum Status Quo loswerden. Vor einem Jahr waren wir tieftraurig über den Abstieg, die ungewisse Zukunft, heute sehen wir wieder positiv und lächelnd in die Zukunft, freuen uns auf Gegner wie den deutschen Meister, die Bayern natürlich, ein Wiendersehen mit vielen alten Bekannten und neuen Gesichtern der Bundesliga, zu verdanken hat man das nach meinem Empfinden einem Mann, der gelitten hat wie wir und sich gefreut hat wie wir und mit uns gejubelt hat. Für mich war das auch absolut das Jahr des Michael Preetz.


moogli
9. Mai 2011 um 18:38  |  21585

zdf Sport meldet selbiges…

Kraft vor Wechsel zu Hertha BSC
Der Wechsel von Torhüter Thomas Kraft von Bayern München zu Bundesliga-Aufsteiger Hertha BSC Berlin ist nach einem Pressebericht so gut wie perfekt. Laut „B.Z.“ soll der 22-Jährige in der Hauptstadt einen Zweijahresvertrag unterschreiben

und Spox meldet es auch 😉

guten Abend Berlin… hallo Blog 🙂


9. Mai 2011 um 18:38  |  21586

die liste mit sämtlichen kraft-wortspielen liegt schon auf meinem schreibtisch. die drucken wir die tage mal als info kasten. und wenn dann irgendwer anders nen kraft wortspiel macht, kann ich sagen: „ist aus der bz geklaut!“ 😉


Slongbo
9. Mai 2011 um 18:40  |  21587

@backstreets29

Danke für dieses unvotbare Voting! – Da ist richtig viel Wahres dran!


Blauer Montag
9. Mai 2011 um 18:40  |  21588

Orgelpfiff // 9. Mai 2011 um 18:15 … Den wirtschaftlichen Schnitt und die damit verbundenen kleineren Brötchen hat man anscheind immer noch nicht komplett verarbeitet. Nur so kann ich mir einiges Genörgel an der fast abgelaufenen Saison erklären.

Genörgel? Wo? Wann? Hier in diesem Blog ❓

Helft bitte ggf. meinem Gedächtnis auf die Sprünge. Nach meiner eigenen Erinnerung habe ich hier bei immerhertha.de höchsten gelegentlich konstruktive Kritik geäußert.

P.S. Status Quo findet ihr hier http://www.youtube.com/watch?v=krK7Q49o6uA


hurdiegerdie
9. Mai 2011 um 19:10  |  21590

Na ja, Blauer Montag, ich kann mich da an mehrfaches Rumgenörgele an der Mehrheit des Blogs erinnern 😉


Blauer Montag
9. Mai 2011 um 19:24  |  21591

Tatsächlich @hurdiegerdie ❓
Jetzt wo Du’s sagst, erinnere ich mich zumindest an mein Unverständnis über das Abstimmungsergebnis am 19.2.2011

http://www.immerhertha.de/2011/02/19/

Einmal mehr wird die Binsenweisheit zur Wahrscheinlichkeit: „Man sieht sich im Leben immer zweimal.“ Wahrscheinlich wird auch hier eine der Schlagzeilen in der nächsten Saison lauten: „Favre lobt HERTHA – HERTHA lobt Favre. Was geht da ab?“ Bis dahin warte ich wohl immer noch auf die überfällige Schlagzeile in der Berliner Presse: „HERTHA LOBT BABBEL – hey da geht’s ab!“


Dan
9. Mai 2011 um 19:25  |  21592

„Er hat gelernt, wieder unumstrittener Chef dieses Teams zu werden.“

Der Satz irritiert mich ein wenig, hatte zwar leises Flüstern im November vernommen, aber nicht das Gefühl, dass da eine kräftige Stimme hinter steckte.

Ansonsten halte ich es mit @slongbo eher das Gesamtpaket einschließlich Teambildung, Nervenbelastung annehmen, Vertrauen und Herthas Wille ganz Berlin zu erobern.

Was ich mir vielleicht wünsche und hoffe ist, dass M.P. und M.B. gelernt haben, dass die Zweite Liga ggf. eine gute Einstiegsliga für Talente ist. Wenn es für Liga 1 noch nicht reicht, dann vielleicht eine Leihe in die 2. Liga als die Talente weiter in der U23 „dümpeln“ zu lassen.
Doch auch hier muss es ein innovatives Konzept geben, damit man die nicht nur mit KO verleihen kann. Sowas wie Hertha trägt weiter das Standard-Gehalt und nimmt keine Leihgebühr. Dafür zahlt der leihende Verein die Prämien, Berufsgenossenschaft, Versicherung usw..
Somit erhält ein finanzschwacher Verein ggf. einen kostengünstigen Spieler. Sollte der Spieler dann dort ordentlich Spielpraxis erhalten und nächstes Jahr den Sprung in die 1. Mannschaft von Hertha schaffen, könnte es für den Verein einen Bonus gegeben.

Sind natürlich unreflektierte Spinnereien jetzt von mir, aber ich denke da geht was mit Gehirnschmalz, dass man Talente wie Traore nicht unbedingt verlieren muss, nur weil sie aktuell nicht für Liga 1 passen und deshalb in der U23 „versauern“.


9. Mai 2011 um 19:26  |  21593

@orgel:
nee, das Schlagwort von der SAF hat schon seine Berechtigung. Für mich ist diese Truppe auch nach wie vor, Fluch und Segen zugleich..und wenn ich mir die Startaufstellungen anschaue..scheinen unsere Trainer da ähnliche Probleme zu haben. Die Ösi-Fraktion kann man dann so benennen, wenn sie durch irgendetwas auffallen..das sind sie aber bisher nicht. Wie auch?-Die haben ja noch nie zusammen auf dem Platz gestanden..


Petra Woosmann
9. Mai 2011 um 19:32  |  21594

Bei diesem Voting hätte ich alles nehmen können und immer richtig gelegen. Habe mich aber für die SAF entschieden. Ich denke, dass das auch für die BuLi hilfreich ist. Denn auch da gibts auf die Socken, wenn der Gegner sie stoppen will und keine andere Möglichkeit hat. 😀

Meine Hoffnung: Der Lerneffekt für uns Fans hält hoffentlich an und schlägt nicht zu schnell wieder um. 😉

Ansonstens hab ich meine Dauerkarte ans Brett gehängt, damit ich mich im August nicht panisch auf die Suche machen muss, wo ich sie denn habe. Das hatte ich Anfang dieser Saison und das brauch ich nicht wieder 😆


wotsefack
9. Mai 2011 um 19:33  |  21595

B.Z.?
In der Ge­fahr, dass ich mich wie­der­ho­le: ich glaub es hackt.

😀


BaerlinerHerthaFan
9. Mai 2011 um 19:33  |  21596

Ich habe für die Jugend gestimmt. Und somit ja auch indirekt für Babbel. Der hat schließlicht erst dafür gesorgt, dass soetwas wie eine kleine Jugendbewegung bei Hertha stattgefunden hat.
Kann mich jedenfalls nicht erinnern, dass jemals soviele Spieler aus der eigenen Jugend bzw. junge Spieler überhaupt im Kader standen. Es ist sicher keine Dortmund, aber für Herthaverhältnise ein großer Schritt in die richtige Richtung. Ansonsten sehe ich in diesem Jahr zweite Liga sicher einen positiven Punkt, NEIN nicht endlich mal nen Titel 😉 , sondern der (kleine) Wandel innerhalb des Vereins. Man ist zwar in der geilsten Stadt der Welt aber Hertha ist keine Bayern München oder Barcelona. Wir sind wie unsere Stadt: Arm aber sexy (diese Blau-Weiß ist einfach fesch 🙂 ). Es scheint als hätte der Verein auch verstanden, dass man Geld, das man nicht hat, auch nicht in neue Spieler investieren kann, um schnell ins internationale Geschäft zu kommen. Außerdem habe ich das Gefühl, dass durch kleine Aktionen (HerthaHautnah z.B.), Hertha sich mehr mit der Stadt verbunden hat. So ein wenig vielleicht 🙂

Zum möglichen Kraft-Wechsel kann ich nur sagen, währe schön wenn es dazu kommt. Auch wenn mir das als ewiger Burchert-Fan schwer fällt. Doch besonders nach dem Aue Spiel bin ich doch etwas enttäuscht von Burchert und hoffe nun doch auf Kraft. Bin ja auch gespannt ob wirklich Ottl noch kommt. Aber nicht das Babbel hier den FC Bayern des Nordens aufmachen will. 😀
Allerdings bin ich gespannt, wer noch für die Defensive kommt. Weil bisher fehlen ja noch Leute für die Außenbahnen. Außer natürlich, Babbel plant mit Ronny und/oder sogar Schulz für Links (fehlt immer noch ein Lell-Ersatz, vertraue da net so auf Janker). Aber Babbel und Preetz machen ditt schon.

Jut, noch nen paar doofe Sprüche und Ideen fallen ma nich ein.


Blauer Montag
9. Mai 2011 um 19:40  |  21597

@wotsefack
Da wiederhol‘ ich mich gerne:
Der Zweitnutzen einer alten B.Z. ist aus meiner Sicht unbestritten – zum Ausstopfen feuchter Schuhe, zum Einwickeln von Fischbrötchen oder Kartoffelschalen, zum Auslegen der Wohnung vor Malerarbeiten… 😉


ubremer
ubremer
9. Mai 2011 um 19:59  |  21598

Hertha gibt offziell bekannt:

Thomas Kraft kommt ablösefrei vom FC Bayern.
Er erhält einen Vier-Jahres-Vertrag.


Exil-Schorfheider
9. Mai 2011 um 20:03  |  21599

YES!


hurdiegerdie
9. Mai 2011 um 20:04  |  21600

wow!
Das hätte ich nieeeeeee gedacht.
Asche auf mein Haupt, wie konnte ich jemals zweifeln.

Was ist nur los? Eine neue Hertha!
Ich bin begeistert.


moogli
9. Mai 2011 um 20:05  |  21601

GEIL!!!!


Bolle75
9. Mai 2011 um 20:05  |  21602

Es war eine tolle Saison, sehr Euphorisch gestartet, um dann Demut zu lernen und dadurch erst so richtig Erfolgreich zu werden. Letzendlich sind wir doch ganz wunderbar durchmarschiert und haben mehrere sehr gute Spiel bzw. Halbzeiten gesehen. Alles was zum Lerneffekt geschrieben wurde und Votebar war ist korrekt.

Eines fehlt aber noch 😉
Wir haben gelernt das man nicht jedes spiel gewinnen muss.


derMazel
9. Mai 2011 um 20:06  |  21603

4 Jahre?!

Wenn da keine Appel&Ei-Klauseln drin sind, ist das wahrlich eine kleine Sensation.

Sehr gute Arbeit, Gratulation Herr Preetz!


Blauer Montag
9. Mai 2011 um 20:06  |  21604

@apollinaris und petra
Bei Hertha sind derzeit 2 Brasilianer und 1 Kolumbianer im Kader.
Der dritte Brasilianer ist verliehen an Braga.

Die Daten bei bundesliga.de nach 33 Spieltagen:
Ronny: 12 Einsätze in der Startelf, 1157 Spielminuten, 7 Scorerpunkte
Raffael: 24 Einsätze in der Startelf, 2249 Spielminuten, 16 Scorerpunkte
Ramos: 31 Einsätze in der Startelf, 2779 Spielminuten, 23 Scorerpunkte

Meines Erachtens lautet die Kernfrage nur: Welche HERTHA-Startelf spielte in dieser Saison erfolgreicher – jene mit oder ohne Raffael? Solange ich keine plausible Statistik hierzu finde gibt es zu dieser Frage keine Antwort. Raffael wird genauso wie jeder andere Spieler im Sommertraining dem Trainer beweisen müssen, auf welcher Position er für HERTHA am wertvollsten ist.


Arzalan
9. Mai 2011 um 20:08  |  21605

Ick freu ma!!!

😀 😀 😀 😀


Dan
9. Mai 2011 um 20:09  |  21606

Ahhh die neue Hertha-Kraft ist da.


Bolle75
9. Mai 2011 um 20:10  |  21608

Na da bin ich nun aber gespannt was mit Burchert und Aerts passiert. Könnte mir vorstellen das da noch ein TW mehr geholt werden muss.


Blauer Montag
9. Mai 2011 um 20:12  |  21609

Gratulation HERTHA,
Herzlich Willkommen Thomas Kraft.

Wer meldet sich freiwillig, um Thomas Kraft bei der Wohnungssuche zu helfen, und ihm die Schönheiten Berlins und Brandenburgs zu zeigen?

Sei Hertha
Sei Keeper
Sei Berlin


westend
9. Mai 2011 um 20:17  |  21610

09.05.2011 | 20:00 Uhr | |||
Hertha BSC verpflichtet Thomas Kraft
Berlin (ots) – Hertha BSC hat mit Thomas Kraft (23) die zweite Neuverpflichtung für die Bundesliga-Saison 2011/12 getätigt. Der Torwart wechselt ablösefrei vom FC Bayern München zum Hauptstadtklub und unterschrieb beim Aufsteiger einen Vier-Jahres-Vertrag.

„Wir sind sehr froh, dass es uns gelungen ist, Thomas Kraft zu Hertha BSC zu holen“, sagt Michael Preetz, Geschäftsführer Sport bei Hertha BSC. „Wenn man die Chance hat, einen Spieler seiner Klasse ablösefrei zu bekommen, wäre es fahrlässig, wenn man sich nicht mit diesem Thema befassen würde. Thomas Kraft war von vielen Vereinen umworben, da er ein Schlussmann mit großem Können und Potential ist. Umso mehr freut uns, dass er künftig für Hertha BSC aktiv sein wird.“

Thomas Kraft sagt zu seinem neuen Engagement: „Hertha BSC ist eine große Herausforderung für mich. Manager Michael Preetz und Trainer Markus Babbel haben mich in den Gesprächen von ihrer Konzeption und ihrer Vision für Hertha BSC total überzeugt. Ích freue mich sehr, den Weg von Hertha BSC in der Bundesliga mitzugehen. Die Begeisterung, die Euphorie, die in Berlin um Hertha BSC entstanden ist, habe ich aufmerksam verfolgt – beides war Grund dafür, hier für vier Jahre zu unterschreiben.“


9. Mai 2011 um 20:19  |  21611

ich bin platt! -Preetz verdient sich seinen Respekt zurück!- Fängt an, richtig Spass zu machen..sollte hier wirklich etwas Neues entstehen??-Zuschauer-und Mitglieder_Boom..die Berliner haben schon seit längerem Bock auf Buli; wenn jetzt noch vermittelt und kommuniziert wir, das man keinen Durchmarsch nach Europa plant-und die Presse dabei „mitnehmen“ kann,-dann ….4 Jahre..einfach Klasse!
Die meisten werden wissen, was ich über Burchert denke . Entwedr er kann sich selbst gut einordnen und bleibt mit dem, was er hat, zufrieden oder er muss sich schleunigst auf den Weg machen. Mal schauen.
Tja, jetzt noch 1-2 Transfers in dieser Größenordnung…und wir müssen nicht vollkommen pessimistisch sein..


derMazel
9. Mai 2011 um 20:25  |  21612

… noch 2-3 Transfers dieser Größenordnung und einschlägige Medien titeln: „Hertha rüstet für Angriff auf Europa“ …


BaerlinerHerthaFan
9. Mai 2011 um 20:25  |  21613

Wow. Nach den Spekulationen ging es dann doch so schnell. Hätte ich nicht wirklich gedacht am Anfang, dass der Kraft kommt. Aber naja, passt ja. Wir sind Hertha und er hat die nötige KRAFT damit um zu gehen. 🙂
Bin echt gespannt was noch so passiert bis zum Saisonbeginn. Hut ab vor Preetz und Babbel.


Petra Woosmann
9. Mai 2011 um 20:27  |  21614

Ich bin wahnsinnig stolz auf meinen Verein und die Verantwortlichen M.P. und M.B., dass sie diesen „Kraftakt“ gestemmt haben.

Es tut mir zwar menschlich leid für Aerts, aber das war es dann wohl für ihn (von Burchert mal ganz abgesehen). Denke, dass er dann nicht bleiben wird.

Aber wow – super Verpflichtung – hoffe, er hält alles was auf ihn zukommt 😆


9. Mai 2011 um 20:27  |  21615

Laut Herthas Facebook seite ist Thomas Kraft verpflichtet worden.
Diese Meldung kam eben ohne jegliche Details auf Facebook
http://www.facebook.com/herthabsc


08-15
9. Mai 2011 um 20:28  |  21616

Lerneffekt beim Publikum… @Orgelpfiff
Wenn er denn auch da wäre, wäre das Wasser auf meine Mühlen. Glaube aber, es kann nichts schaden, wenn Babbel/Preetz das Umfeld mit ihrem Stil in der nächsten Zeit auch noch weiter „erziehen“ würden. Ist halt die Frage, inwieweit sie da durchdringen.

Ansonsten finde ich die thematisierten Stolp’schen Lerneeffekte schon ganz gut getroffen. Was mir bei der Betrachtung nachwievor fehlt – ein stückweit eine ganzheitlichere Betrachtung. Was ist da in der Fast-Meister-Saison 2008/09 passiert, das Einfluss hatte auf die Abstiegssaison 2009/10? Und was ist in der Abstiegssaison 2009/10 passiert, das Einfluss auf die Wiederaufstiegssaison 2010/11 hatte? Gibt es da gewissermaßen überlappende Einflüsse, aus denen man gelernt oder eben nicht gelernt hat? Und demzufolge, welchen Einfluss wird diese abgelaufene Saison auf die neue haben (können)?

Man kann sich ja z.B. hinstellen und sagen: Ja klar, wir sind nur deshalb abgestiegen, weil uns nach der Fast-Meister-Saison drei Top-Spieler verlassen haben (Voronin, Pante, Simunic). Oder weil die nicht ausreichend im Sommer ersetzt wurden. Aber kann es nicht auch sein, dass die Mannschaft diese (dann total verkackte) Hinrunde mit dem überheblichen Gefühl „uns kann sowieso keiner was!“ angegangen ist? Hat man den Erfolg der Vorsaison nicht genügend „aufgearbeitet“ und einordnen können? Man sieht ja doch öfter mal Mannschaften, die mit einer erfolgreichen Saison nicht gut umzugehen wissen und prompt in der nächsten abstürzen.
Umgekehrt habe ich die Hoffnung, dass, wenn z.B. die abgelaufene Saison ordentlich aufgearbeitet und relativiert wird, Hertha diesbzüglich einiges an Schwung in die neue Saison mit rüber retten könnte. Neuer Mannschaftsgeist, neuer Vereinsstil, teilweise neue Spieler. Wenn man da Bodenhaftung behält, bin ich zumindest guten Mutes, dass die Klasse gehalten werden kann.

Bin auch gespannt, wie das Team dann aus der Sommerpause kommen wird.

Und der Tagesspiegel vermeldet den Kraft-Transfer bereits als „sicher“. Wenn das so ist: Wow! Und ein herzliches Willkommen in Berlin.


9. Mai 2011 um 20:28  |  21617

Upps ich sehe grade ich bin mal wieder zu spät, naja pech


dstolpe
9. Mai 2011 um 20:29  |  21618

Interessant finde ich den Zeitpunkt der Verpflichtung bzw. deren Bekanntgabe – vor dem letzten Spieltag. Zwar ist der an sich bedeutungslos, ich könnte mir aber vorstellen, dass sich die Begeisterung bei den Herren Aerts und Burchert (und einer der beiden wird ja im Tor stehen) in engen Grenzen halten wird….


08-15
9. Mai 2011 um 20:33  |  21619

@dstolpe
Dass es da ’ne „diplomatische Mission“ wird geben müssen, wenn dieser Transfer zu Stande kommt, war ja wohl hoffentlich allen Beteiligten klar?!

Und klar ist auch: Ich bin echt froh, dass ich die beiden Gespräche mit Aerts und Burchert nicht führen muss. Viel Erfolg @MP/MB.


hertha@berlin
9. Mai 2011 um 20:35  |  21620

ich gratuliere MP&MB auch zu der super Leistung.
Das hätte ich auch nie erwartet.

Mir tun die Aerts und Burchard auch leid!


hurdiegerdie
9. Mai 2011 um 20:40  |  21621

Wer war eigentlich die treibende Kraft bei dem Transfer? Es hiess ja, Preetz würde jemand anderen bevorzugen.

Zu wann tritt den Vertrag in Kraft? Zum 1. Juni?

Das bedeutet doch aber totzdem, dass wir nicht völlig kraftlos das letzte Spiel bestreiten, oder?

Setzt das jetzt Burcherts Chancen völlig ausser Kraft? Ich denke er muss wechseln. Zumindest dürfte es sonst ein Kraft raubender Akt für ihn werden.

Die Länge des Vertrages deutet zumindest darauf hin, dass dies eine dauerhafte Kraft bei Hertha werden könnte, oder es gibt eine kräftige Ablösesumme.


ubremer
ubremer
9. Mai 2011 um 20:45  |  21622

@alle,

habe mit Blick auf die Kraft-Verpflichtung oben noch eine Torwart-Clickshow eingerichtet
Ist einen Blog-Eintrag weitergezogen 😉


Blauer Montag
9. Mai 2011 um 20:47  |  21623

dstolpe // 9. Mai 2011 um 20:29

Interessant finde ich den Zeitpunkt der Verpflichtung bzw. deren Bekanntgabe – vor dem letzten Spieltag.

Für den Termin der Bekanntgabe gibt es zwei andere wichtige Gründe.
1. Blogparty am 15.5. um 10.30 Uhr – ich erlaube mir Thomas Kraft hierzu einzuladen.
2. Mitgliederversammlung am 16.5.2011 um 19.00 Uhr.

Ich hoffe, Kraft meint es ehrlich: “Hertha BSC ist eine große Herausforderung für mich. Manager Michael Preetz und Trainer Markus Babbel haben mich in den Gesprächen von ihrer Konzeption und ihrer Vision für Hertha BSC total überzeugt. Ích freue mich sehr, den Weg von Hertha BSC in der Bundesliga mitzugehen. Die Begeisterung, die Euphorie, die in Berlin um Hertha BSC entstanden ist, habe ich aufmerksam verfolgt – beides war Grund dafür, hier für vier Jahre zu unterschreiben.”

Sag selbst Blogvater Stolpe: Gibt es mehr Status Quo und mehr Euphorie als in diesem Blog? 😀

http://www.youtube.com/watch?v=_f6z-7yatJY


Arzalan
9. Mai 2011 um 20:50  |  21624

Hmm, ich sehe Strebinger auf Position drei, halte es aber für möglich das Aerts als Nr. 2 bleibt und Burchert geht. Kann es aber leider nicht voten 🙁

@Kraftwart Henry: Heut hast ja janz schön zu tun. Und das aufn Montag, geht ja gut los 😉


Blauer Montag
9. Mai 2011 um 20:50  |  21625

@sir henry, wo bist du?

hurdiegerdie hat grad ’nen Zehner in die Kraftkasse geworfen ❗


9. Mai 2011 um 20:51  |  21626

Kraft / neuer Torwart / Strebinger

Burchert und Aerts sind nicht für die 1. Bundesliga (eigentlich auch nicht für die 2. BuLi) geeignet; klingt hart, ist aber so.


08-15
9. Mai 2011 um 20:51  |  21627

UUUWE-BREMER-CLICKSHOW-GOTT!


Blauer Montag
9. Mai 2011 um 20:52  |  21628

Schau auf meinen Nick Arzalan,

heute ist BLAUER MONTAG.


Arzalan
9. Mai 2011 um 20:53  |  21629

😀


monitor
9. Mai 2011 um 20:59  |  21630

@dstolpe
Wunderbarer Text da oben, sprach mir komplett aus der Seele.
Ich habe mich für den Trainer entschieden, aber alles andere ist ja auch ein Grund für den Erfolg.
Ich freue mich riesig für Preetz, der hatte eine so schwere Hypothek zu stemmen.
Erst mußte er den Müll vom Dieter wegräumen, (damit meine ich die Geschäftsphilosophie, keine Menschen!), dann haben alle im Verein gedacht, nach dem 4. Platz ist so viel Luft nach unten, da können wir mal überall alles durcheinanderwirbeln im Verein. Die Profis dachten, als vierter kann mit angezogener Handbremse spielen und Favre hat’s nicht runbiegen können. Funkel auch nicht und plötzlich war die Chance zum schnelleren Umbruch da.
Ohne Abstieg hätten den Hoenesstreuen nicht die Argumente gefehlt.
Der Abstieg hat sich als Starthilfe zum Erfolg herausgestellt.
Spieler kommen nicht „um die Sprache zu lernen“ (Lattek 😉 ), sondern weil Hertha interessante Perspektive bietet.
Selbst Heribert Bruchhagen nennt Hertha als positives Beispiel für den Wiederaufstieg.
Lange war Hertha nicht so populär wie jetzt. Ich finde es klasse.
Wenn die die nächste Saison so weitermachen, ist mir um den Klassenerhalt nicht bange.

Danke Hertha und seinen Fans im Stadion.
Allet eene blauweisse Schönwetter-Wolke!


FelixBSC
9. Mai 2011 um 21:02  |  21631

Ist das geil!
Ich erkenne meine Hertha nicht wieder! Erst der völlig überraschende Transfer von Torun und jetzt Kraft – den Transfer pfiffen die Spatzen zwar von den Dächern, ist ob des Namens trotzdem unglaublich.
Dann noch die neu gewonnene Demut für die 1.Liga.
Ich bin froh, dass ich kein Vereinsoffizieller bin und meine duch Hertha verursachte gute Laune nicht aus Gründen der Professionalität öffentlich zurückschrauben muss!
😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀


Toto
9. Mai 2011 um 21:04  |  21632

Welcher Lerneffekt war der wichtigste in dieser Saison?

Meine Antwort: DIE FANS, denn es wurde deutlich, dass die Berliner eine echte, bodenstaendige Hertha lieben und schaetzen kann.


ubremer
ubremer
9. Mai 2011 um 21:06  |  21633

@08-15,

das Torwart-Thema samt Clickshow ist einen Blog-Eintrag weitergezogen.


monitor
9. Mai 2011 um 21:08  |  21634

@Dieter Hoeness
vielen Dank für die „Entlaubung“ der Hertha.
War eine super Idee, aus Hertha-Sicht Ihre beste Idee für den Verein, dummerweise in Wolfsburg. 😉


hurdiegerdie
9. Mai 2011 um 21:11  |  21637

Ein paar grundsätzliche Gedanken für Dankeskarten an Hertha BSC:

http://www.youtube.com/watch?v=kPI-6n7LJDU


Toto
9. Mai 2011 um 21:22  |  21646

…koennen 😀


Sir Henry
9. Mai 2011 um 21:23  |  21647

*kassenklingel*

@Dan und @Petra Woosmann

Je EUR 0,50

@hurdiehurdie

EUR 3,50 abzgl. 10% Mengenrabatt macht EUR 3,15.

Zahlbar am Sonntag. 😉

Der Kraftkassenwart.


coconut
9. Mai 2011 um 21:34  |  21650

@dstolpe
Ja, für mich bleibt es ein versöhnlicher Abschluss.
Nicht mehr, aber auch nicht weniger.
Bei aller Schwärmerei deinerseits: Wir sind quasi mit einem 1.Liga Kader aufgestiegen. Sicher nicht selbstverständlich, aber auch keine Hexerei.
Ich habe den Abstieg nicht vergessen. Habe nicht die Derbys vergessen und einiges andere was da unrund lief auch nicht. Der Abstieg ist jetzt erst mal repariert. Ob es nun gelingt die Hertha auch in Liga 1 wieder zu etablieren, bleibt abzuwarten. Erst wenn das gelungen ist, ist der Schaden wieder behoben. Dann und erst dann, kann man sich über die „neue“ Hertha ohne Einschränkungen freuen. Finanziell wird man nun wohl geläutert sein und das ist das beste, was man aus diesem Jahr mitnehmen kann. Das damit einhergehend vermehrt auch auf junge Spieler gesetzt wird/werden muss, ist ein sehr angenehmer Effekt.

Neue Liebe zu Hertha entdecken geht bei mir eh nicht. Ick bin der „alten Dame“ seit >50 Jahren verfallen. wat soll mich da noch umhauen…. 😀

Der Deal mit Kraft ist natürlich super. War auch dringend nötig, das da mal wieder Qualität ins Tor kommt. jut jemacht Langer….


Blauer Montag
9. Mai 2011 um 21:46  |  21653

@coconut
Vergiss den Abstieg und genieße den blauweißen Sommer 2011. Es ist ein anderer Trainer mit einem anderen Kader, der die Mission Wiederaufstiege erfüllt hat.

Das Einzige, was nicht nur in der Erinnerung bleibt an die Zeiten davor, sind die Schulden in der Bilanz der HERTHA BSC KGaA.


Petra Woosmann
9. Mai 2011 um 21:51  |  21659

Die 50 Cent zahle ich gern, wohin soll ich überweisen 😀


hurdiegerdie
9. Mai 2011 um 22:00  |  21666

@Petra Woosmann

an mich.

Der Sir hat mich Kraft seines Amtes kräftig zur Kasse gebeten, was finanziell nur schwer zu verkraften ist.

Nee lass‘ mal. Diese Kraftsuppe muss ich wohl selber auslöffeln. Ich bin ja froh, dass ihm das Video entgangen ist, und da mein Flieger mit Propellerkraft fliegt, wird der Flug auch nicht so teuer.


driemer
9. Mai 2011 um 22:55  |  21681

Ich denke mal nicht, daß es schwer sein muß, mit Aerts und Burchert zu reden. Denn ich gehe davon aus, daß beide Torhüter wußten, daß eine neue Nr. 1 verpflichtet werden würde. Und damit wäre auch verbunden, Aerts und Burchert über die momentanen Überlegungen für Nr. 2 und 3 in Kenntnis gesetzt zu haben. Das zumindest entspräche dem bisherigen Umgang Babbels mit den Spielern. Und warum sollte er diese Offenheit auf’s Spiel setzen? Das hätte Röber entsprochen und Stevens und Meyer und Götz und Favre und Funkel. Babbels Einfluß auf die Mannschaft entstand für mich wesentlich aus dem Vertrauen der Mannschaft zu seiner Ehrlichkeit und Loyalität ihr gegenüber. Bei aller Strenge und allem alleinigen Entscheidungsrecht, darauf konnte sich die Mannschaft immer verlassen.

Und genau deswegen ist er für mich der Motor dieser neuen Hertha, der Fans, des Umfeldes und deren sich wohl schon entwickelnden Demut.


Orgelpfiff
9. Mai 2011 um 23:28  |  21688

@ Blauer Montag, Genörgel… hier? Naja, warum hättest Du sonst auch am 3.4. nach dem Traumkulissenspiel Deinen ersten Kommentar beginnen sollen mit den Worten:

„Zu meckern haben hier bestimmt noch andere Foristen, deshalb schreib ich heute nur was Positives…“

Und dann die ewig nicht einstudierten Einwürfe, die Laufwege, die beim Gegner landen undundund – ich bin schon ganz durcheinander!


driemer
9. Mai 2011 um 23:45  |  21690

@coconut,
so sehr ich ja deine inhaltlichen Argumente als einzelne, für sich genommene verstehe, ist deine Schlußfolgerung einfach verbal und kausal falsch. „Ein versöhnlicher Abschluß“ kann einzelne Spieler betreffen, DH, MP bis hin zur Waschfrau, so die denn mit ihrem Handeln den Abstieg in der Vorsaison beeinflußt haben. Aber doch nicht die, die ohne diese Vorbelastung jetzt den Aufstieg schafften.
Mir scheint es auch nicht glücklich gewählt, mit einem Erstliga-Kader beim Aufstieg zu argumentieren, dem also von seiner Stärke her keine Niederlage hätte passieren dürfen – schon gar nicht diese – wenn in ihm neben den Protagonisten des Abstiegs und wenig Erstligaerfahrene und schon Aussortierte sowie Erstligaunerfahrene den Kern der Aufstiegsmannschaft bilden. Völlig verwirrend wird es aber dann, wenn du in demselben Gedankenzug skeptisch von dem Erstligakader die Erstligatauglichkeit bewiesen haben willst.

Einen „>50 Jahren“ der Alten Dame Verfallenen darf ich dann bestimmt auch fragen, warum nun gerade dieser Abstieg – statt der anderen bis ganz weit nach unten – so sehr die Ernte dieses Jahres verhagelt hat.

p.s. Ich bin seit 1955 Herthafan und weiß also, was „umhauen“ bei Hertha bedeutet. 😉


catro69
10. Mai 2011 um 0:19  |  21692

Demut, Demut, Demut???
Seit dieses Wort nun in Herthakreisen kursiert, frage ich mich, was ist so toll an Demut? Und überhaupt, was hat Demut beim Fußball verloren? Wenn das Gegenteil der Hochmut ist, ok, den mag ich nicht, aber gleich das andere Extrem zum Heilsbringer erklären? Ich weiß ja nicht.
Demut ist doch der Begriff den man wählt, wenn man erkennt, dass es etwas Höheres, Besseres, Unerreichbares gibt und sich diesem klaglos unterwirft? So ungefähr jedenfalls, oder?
Demut und Fußball, vielleicht so: „Danke Schiri, wegen Dir ham wa det Spiel valorn, aber ohne Dir hätten wa jar nich jespielt, tausend Dank A..ch!“
Jut, hab ich kapiert.
Notiz an Langzeitgedächtnis: Demut ist eine wichtige Eigenschaft im Profifußball.


driemer
10. Mai 2011 um 1:14  |  21694

Nein, @catro69, Demut ist das Begreifen und Anerkennen von Gegebenheiten. Es scheint so, als hätten die Griechen die neue Hertha schon gekannt. Und das wäre dann auch das einzige Übersinnliche an der Definition. 😉

Alle anderen von dir genannten Deutungen entspringen den emotionalen Wertkomponenten um die Definition herum und den speziellen Zuordnungen in menschlichen Emotionen.

Den Golfsport, zum Beispiel, wird man ohne Demut vor den Anforderungen der Technik und des Platzes nie erlernen können, beherrschen so wie so nicht.

Auf Hertha und den Fußball bezogen, hat diese Forderung Babbels nach etwas mehr Demut den Sinn, daß man sich alles erarbeiten muß, jedes Tor, jeden Sieg, jede Startaufstellung. Einen Messi oder Ronaldo sich nicht leisten zu können, erfordert die Anerkennung einer Gegebenheit.
T. Kraft zu haben, erfordert die Anerkennung der Gegebenheit im Offensivverhalten, daß man die Spiele nicht mit 0;0 gewinnen kann und im Defensivverhalten, daß er allein nicht mal das zu erreichen in der Lage sein dürfte.
Und für die Fans heißt Demut nichts anderes, als die Anerkennung der Leistungsfähigkeit der Mannschaft und ihrem Willen „jeden Tag ein bißchen besser zu werden“. Darüber hinaus gehende Erwartungen entsprechen dann eben dem von dir erwähnten Hochmut bzw, dem Größenwahn oder kurz: der Hertha unter DH.


JK
10. Mai 2011 um 9:10  |  21704

Respekt, die Herren Blogpapies!

Ich habe das Meisterschaftsspiel mit
´nem kleinen Kurzurlaub verbunden und konnte erst heute wieder alles „Nachlesen“.

Dieser Artikel ist das BESTE was ich von vielen guten Artikeln von euch gelesen habe!!!

Trifft es zu 100% auf den Punkt, Kompliment!!!


coconut
10. Mai 2011 um 13:24  |  21741

@Blauer Montag
Keine Bange, ich genieße den Sommer…und wie!!
Auch die Saison habe ich im Grunde genossen, wenn auch ab und an mit Bauchweh. Aber wann kann man schon mal >20 Siege feiern.
@driemer
Sei so nett und ließ dir meinen Beitrag noch mal richtig durch. Nicht interpretieren, sondern einfach nur das, was da steht. Ich habe zB. mit keinem Wort erwähnt, das ich davon ausgehe, das wir gleich wieder absteigen. Ergo auch keine fehlende 1.Liga Qualität, wie von dir interpretiert angeprangert. Sich in der 1.Liga zu etablieren, ist aber was anderes als einfach nur iw die Klasse zu halten.
Warum versöhnlich von dir als fälschlich ausgedrückt angesehen wird, liegt wohl an der unterschiedlichen Interpretation. Ich empfinde keine Euphorie und auch kein Himmelhochjauchzen. Große Erleichterung ja und ich bin versöhnt, das man die Fehler korrigiert hat. Ein Nichtaufstieg wäre wohl zu einem Super-Gau mutiert…
Man hat also das (Minimal-) Ziel erreicht und das ist auch gut so. Das man nun auch noch 2.Liga Meister ist, ist auch ganz nett, bringt aber keine wirklichen zusätzlichen Vorteile mit sich. Das war mit persönlich von daher egal.

Demut ist das Begreifen und Anerkennen von Gegebenheiten.

Was aber im Umkehrschluss nicht bedeuten darf, das mich sich diesen wehrlos ergibt…..sonst wird das nie was mit der Meisterschaft… 😀


driemer
10. Mai 2011 um 13:46  |  21745

@coconut,
schön, daß mal jemand auch noch in „alten“ Themen antwortet.

„…sonst wird das nie was mit der Meisterschaft… “

Aber natürlich wird das noch was, wenn die Gegebenheiten dafür da sind und sie begriffen und anerkannt werden. 🙂

Aber was mich noch interessiert, was wäre das Maximal-Ziel in der 2. Liga gewesen?

Und ja, du hast „etablieren“ geschrieben. Sorry!

Anzeige