Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(sto) -Haben wir euch schon mal vom Kollegen Simon Pausch erzählt? Das ist jener Sportskamerad, der die vergangenen Wochen und Monate seines Lebens in einer Intensität mit Hertha BSC zugebracht hat, wie er es sich wohl lange nicht hatte träumen lassen. Er war in unserer Redaktion der „man in charge“ für das, was anlässlich der Bundesliga-Rückkehr des Hauptstadt-Klubs Ende Mai erscheinen wird: Ein Buch mit dem, wie ich finde, wunderschönen Titel „Immer Hertha. Gestern. Heute. Morgen.“ Ehrlich: Ich finde es äußerst cool, dass das erste je erscheinende Hertha-Buch der Berliner Morgenpost den Namen unseres Babys hier tragen darf. Es ist damit gewissermaßen unser aller Buch, die wir hier Tag für Tag schreiben, diskutieren und miteinander lachen oder streiten. . .

Am 5. Januar, das Datum wird unser lieber Simon so schnell nicht vergessen, fand die erste Konferenz zu dem Thema statt, das Derby gegen den 1.FC Union war sein erster Außentermin. Seine Aufgabe war es, alle Texte und Themen zu koordinieren – und ganz nebenbei auch den einen oder anderen Text selbst zu verfassen. So wie diesen hier, den er mir dankenswerter Weise zur Verfügung gestellt hat – womit mein Arbeitsaufwand in Sachen Blog sich heute in erfreulichen Grenzen hält 😉

Die Fans in die Provinz begleitet

Ladies and Gentlemen, begrüßen Sie nun mit mir ein großes schreiberisches Talent auf der Hauptstadt-Bühne, clap your hands for Simon Pausch:

„Erst Hertha, dann Sex“. Dieser Satz hat Potenzial, besser gesagt: das Plakat, auf dem er steht. Bei jedem Spiel wehte das Banner mit dieser Botschaft, auf deren Inhalt an dieser Stelle nicht näher eingegangen werden soll. Egal ob in Paderborn, Fürth, Oberhausen, Aue: Immer flatterte die Fahne durch die Zweitliga-Luft, geschwenkt von Herthas treuen Fans. Wir haben sie in die Provinz begleitet und ihre Geschichten in einem Buch festgehalten: „Immer Hertha. Gestern. Heute. Morgen.“

Kennengelernt haben wir dabei zum Beispiel Günter Melde und seinen Sohn Steven. Der arbeitet in Günters Schmuckhandel in Tegel und muss sich um freie Tage für Stadionbesuche nicht sorgen. „Mein Vater gibt mir Hertha-frei“, sagte er mit einem Grinsen, das jeden Haifisch neidisch machen würde. Was sonst noch alles passiert ist während der Fahrt und warum man zu Recht vom „Abenteuer Auswärtsspiel“ sprechen kann, kann ebenso im Buch nachgelesen werden wie Interviews mit prominenten Anhängern wie Miriam Pielhau oder Frank Zander.

Nicht fehlen dürfen natürlich auch die Gedanken der beiden Hausherren Uwe Bremer und Daniel Stolpe. Das Buch trägt nicht umsonst den Titel ihres Blogs, denn die Herangehensweise ist die gleiche: nah dran sein, Hintergründe liefern, aber immer auch einen Blick für das Absonderliche haben. Nur das Medium ist ein anderes: Statt des schnellsten der Welt ist es eines der ältesten der Welt. Und das „.de“ am Ende fehlt natürlich.

Der Geist der großen Spiele

Im Buch finden die größten Spiele der Vereinsgeschichte noch einmal statt – angereichert mit aktuellen Gesprächen mit Zeitzeugen wie Wolfgang Gayer, der bei Herthas höchstem Bundesliga-Sieg im Jahr 1970 vier Treffer erzielte. „Mein fünftes Tor wurde mir geklaut“, echauffiert sich der gebürtige Mannheimer noch 41 Jahre nach dem 9:1 gegen Borussia Dortmund.

Und wer wusste, dass es zwei Herthaner waren, die die Abseitsfalle erfunden haben? Dass Vereins-Legende Hanne Sobek und Sturmhoffnung Pierre-Michel Lasogga durch eine Ungenauigkeit in ihren Ausweisen auf ewig miteinander verbunden sind? „Immer Hertha. Gestern. Heute. Morgen.“ liefert auf 288 Seiten die Antworten auf diese Fragen und 97 weitere kuriose und verblüffende Fakten, die fortan Grundwissen über den Erstligisten Hertha BSC sein sollten. Den Abschluss markiert ein umfassender Rückblick auf alle 34 Spiele der Aufstiegssaison.

Das Buch kostet 26,90 Euro und kann ab sofort vorbestellt werden. Per Telefon: Tel. 0800/198 2000 (kostenlos aus dem deutschen Festnetz) oder im Internet (http://www.morgenpost.de/herthabuch). Die Versandkosten von 3,90 Euro entfallen für Abonnenten der Berliner Morgenpost.

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Schreck in der Notaufnahme

Wie erst am Mittwochabend bekannt geworden ist, liegt Peter Niemeyer schon seit Samstag in einem Berliner Krankenhaus. An jenem Tag war er wie immer zum Training gefahren; die leichte Rötung und auch die Schwellung seiner linken Gesichtshälfte ignorierte er. Nicht aber die Klubärzte, sie schickten ihn umgehend ins Krankenhaus. Dort ereilte den 27-Jährigen in der Notaufnahme prompt der nächste Schock. „Ich hatte nicht damit gerechnet, dass sie mir dort sagen, dass ich sofort hierbleiben muss. Da bekam ich tatsächlich etwas Angst“, sagte Niemeyer mir am Mittwochabend am Telefon.

Bakterieninfektion, das Immunsystem am Boden – so lautete die Diagnose. Wegen der Entzündung im Gesicht durfte er bis gestern nicht sprechen, aber das machte wenig bis nichts, denn so matt wie er körperlich und auch mental war, stand Niemeyer der Sinn ohnehin nicht nach plaudern. „Ein bisschen viel auf einmal“, sei da wohl für ihn jüngst zusammengekommen, seufzt er: Erst eine nur langsam heilende Risswunde an der Wade, erlitten im Heimspiel Mitte April gegen Osnabrück, dann ein Magen-Darm-Infekt, dann die Bakterien, die sich in seinem Körper ungehindert einnisteten – „alles voneinander logelöste Dinge, aber dann doch auch wieder nicht“, sagt Niemeyer.

Gerne wäre Niemeyer Sonntag im Stadion

Intravenös wird der Patient mit Antibiotika vollgepumpt; ein kleiner Schnitt im Gesicht half, den durch die Entzündung entstandenen Druck zu lindern. „Körperlich bin ich auf dem Weg der Besserung“, sagt Niemeyer, dem eines aber arg zu schaffen macht: „Die Meisterschaft am Liveticker verfolgen zu müssen, war schon grenzwertig. Überhaupt sind jetzt, nachdem wir das ganze Jahr über so hart geackert haben, die Feierwochen, aber ich kann nicht mitmischen. Das ist schon bitter.“

Gern wäre er deshalb Sonntag im Stadion, aber eine Garantie dafür gibt es nicht. Auch auf Mallorca, wohin die Mannschaft am Dienstag kommender Woche zu einem viertägigen Gemeinschaftstrip aufbricht, „will ich gern dabei sein“, sagt Niemeyer, weiß aber auch: „Die Gesundheit steht erst mal im Vordergrund.“


115
Kommentare

westend
11. Mai 2011 um 18:06  |  21903

Erster, yeah


Polyvalent
11. Mai 2011 um 18:12  |  21904

Kann mir jemand schreiben, ob und wenn ja, wie man an Bildmaterial (DVD,VHS) von Hertha-Spielen aus den 70er und 80er Jahren kommt?
Ich denke da hauptsächlich an die Pokalendspiele, UEFA-Cup-Spiele oder aber auch an einfache Bundesligaspiele.


moogli
11. Mai 2011 um 18:14  |  21905

Ich hab’s schon auf der Wunschliste 🙂


Blauer Montag
11. Mai 2011 um 18:19  |  21906

So ist’s recht Herr Pausch!
Nur wer weiß, woher er kommt, ahnt, wohin die Reise geht.

Hertha in der 1. Liga, ich freu mich drauf! 😀 😀 😀


Matzelinho
11. Mai 2011 um 18:47  |  21908

Die knapp 300 Tickets die jetzt online wieder verfügbar sind, sind die dann auch im Fanshop erhätlich – oder muss ich mir die online kaufen?

Danke

ps: geiles Buch 🙂


pax.klm
11. Mai 2011 um 18:48  |  21909

@polyvalent, ein wichtiger Gedanke, auch Fotomaterial aus alter Zeit sollte doch in den Magazinen der Mopo noch aufzutreiben sein. Filmmaterial beim SFB/ RBB!


Polyvalent
11. Mai 2011 um 18:51  |  21910

@pax.klm
SFB/RBB dürfen aus lizenzrechtlichen Gründen leider keine Sportübertragungen vervielfachen.


Dan
11. Mai 2011 um 19:09  |  21912

Matzelinho // 11. Mai 2011 um 18:47

Solltest Du auch im Fanshop bekommen. Wenn ich Bestellungen habe, schaue ich immer erst online bei Hertha nach und gehe dann mit meinen Wünschen zeitnah in den Fanshop. Klappt zu 99,9%.


pax.klm
11. Mai 2011 um 19:14  |  21914

@ polyvalent, auch bei so alten Aufnahmen, so in schwarz-weiß? Gibt es da nicht so eine Art berechtgtes Interesse aus historischen Gründen. Könnte ja auch mit der Unterstützung der Hertha, begleitend zu den Zeitperioden im Museum, seitens der Sender eine Art Dokumentation gefertigt werden!
Die DFL gibt es ja noch nicht soo lange!


Polyvalent
11. Mai 2011 um 19:29  |  21916

@pax.klm
Aus den rbb-Richtlinien entnommen:

Welche Sendungen des rbb bieten wir nicht an?

Aus rechtlichen Gründen und in Übereinstimmung mit allen Landesrundfunkanstalten können wir folgende Mitschnitte nicht herausgeben:

Fernseh-Produktionen

Spiel- und Fernsehfilme
Theateraufzeichnungen
Serien
Sport- und Konzertübertragungen


11. Mai 2011 um 19:29  |  21917

goil- wird eingesackt…!


pax.klm
11. Mai 2011 um 19:37  |  21919

@Polyvalent, ok habe verstanden, vielleicht finde ich für mich privat nen Weg, aber der RBB könnte doch ne Dokumentation machen…, so über Hertha von den 30ern über die 60er und 70er , vielleicht ja ooch mehrteilig? Man wird ja wohl anregen können? 🙂


Teddieber
11. Mai 2011 um 19:50  |  21921

Ich muss mal gucken ob ich die Videokassetten finde die der RBB damals als Gernsehabend gesendet hatte als Hertha wieder aufgestiegen ist. Mit dem Pokalfinale und Interviews u a. mit Wolfgang Holst. Ich gebe Bescheid.


Polyvalent
11. Mai 2011 um 19:58  |  21922

Vielleicht geht ja auch über die Berliner Morgenpost mithilfe der Blogpappies was?
Danke schon mal für euer Mühen.


11. Mai 2011 um 20:07  |  21923

@Berliner Morgenpost

online Bestellen ist gut, aber dann bitte auch ein HTTPS benutzen für die Datenübermittung von Konto bzw. Kreditkartendaten!
Das sollte man bei einer Onlinebestellung heutzutage erwarten können , oder!!
Kaufe das Buch trotzdem nur „analog“ im Laden und freu mich darauf 😉

bg Thomas


Teddieber
11. Mai 2011 um 21:26  |  21925

Au Backe!
Gute Besserung kann man da ja nur sagen, wäre echt schade wenn er am Sonntag nicht dabei ist.


Petra Woosmann
11. Mai 2011 um 21:38  |  21926

Ohweia – gute Besserung für Peter Niemeyer. Das ist echt heavy, ich denke da an die Janker-Verletzung und die Folgen… 🙁
Hoffe, alles geht gut und Peter ist bald wieder auf dem Posten.

Zum Buch kann ich nur sagen: erste Sahne und danke, dass es sowas gibt 😀
Wird sofort auf meine Prioritätenliste gesetzt zum Überbrücken der Sommerpause (nach der Frauen-WM).
:mrgreen:


Exil-Schorfheider
11. Mai 2011 um 21:38  |  21927

Das klingt ja fies!
Gute Besserung, Peter!


Blauer Montag
11. Mai 2011 um 21:46  |  21928

Kuriere Dich so lange und gründlich aus wie du kannst Peter Niemeyer. Es ist zwar brutal, so ausgebremst zu werden, aber Gesundheit ist für jeden das Wichtigste. Das Feiern kannst du jederzeit nachholen:
a) beim Karneval der Kulturen,
b) bei Hertha hautnah,
c) beim Heimspiel gegen Real Madrid,
und besonders gerne
d) bei unserer nächsten Blogparty.


pax.klm
11. Mai 2011 um 22:10  |  21929

@BM ,… der/die ist GUT:
und besonders gerne
d) bei unserer nächsten Blogparty.
Wir laden ihn auch ein, also schnell noch ein paar für die Bartwickelmaschine! 😀

Ansonsten gute Besserung , Peter!
Auskurieren den Scheiß, denn mit mangelnder Immunabwehr“kraft“ ist wirklich nicht zu spaßen, vor allem mit Schädigungen des Herzens etc.pp…


hurdiegerdie
11. Mai 2011 um 22:25  |  21930

Ich bin ja schon erschüttert, wie man hier Scherze über die NÄCHSTE Blogparty macht, fremde Menschen einlädt, dann aber bei DIESER Blogparty kneift, wo ich doch EXTRA wegen der Blogparty eingeflogen kommen.

Und dann noch so fadenscheinige Gründe wie Freundin, Frau, Kinder oder gar Arbeit.

Blogparty geht heute nich, hab Atemtherapie.

Erschüternd.


11. Mai 2011 um 22:36  |  21931

Niemeyer ist ein ungemein angenehmer Typ, finde ich. Toll, was man aus Bremen bekommen hat!!
Gute Besserung!!!!


Blauer Montag
11. Mai 2011 um 22:36  |  21932

Ich werde Dich kneifen, wenn ich dich kriege @hurdiegerdie

Für mich und meine Arbeit gilt immer noch das Motto: „Ohne Moos nix los“. Mein Kunde ist da im Gegensatz zu Schmuckhändler Melde (s.oben) gar nicht verständnisvoll. Dan ist bereits autorisiert, dir bei Bedarf weitere Details zu erläutern. Bis Bald.


Exil-Schorfheider
11. Mai 2011 um 22:40  |  21933

@hurdie

Ganz ruhig!
Wenn sich herausstellt, dass die Grippe meines Wellensittichs zum Wochenende abklingt und ich ihm nicht mehr den Flügel halten muss, dann werde ich zumindest da sein! 😉


Blauer Montag
11. Mai 2011 um 22:47  |  21934

Danke für das Verständnis Exil-S
Gib @hurdiegerdie ein Fischbrötchen aus, um ihn versöhnlich zu stimmen 😉


ft
11. Mai 2011 um 23:12  |  21935

Niemeyer soll sich un Ruhe auskurieren.
Wir machen auch ne Party wenn wir im nächsten Jahr den neunten Platz feiern dürfen.

—–
Das wäre doch mal n Ziel Herr Preetz,oder ?


olleDick
11. Mai 2011 um 23:46  |  21936

Alles GUTE für P. Niemeyer!!! Hoffentlich ist es nichts langwieriges… Schöner Sch…

Ansonsten wäre ich mit einem gesicherten 13. Rang nach dem 30. Spieltag schon mal zufrieden.

Das sage ich als 34jähriger „Pankower“, der seit 14 Jahren Fan und seit 4 Jahren Mitglied ist (lustiger- und zufälligerweise datiert meine Mitgliedsurkunde genau vom Tag meines 30sten Geburtstags) und der dieses verf….. Jahr in der 2. Liga als Chance sieht.

Dieser Blog hat mir (schichtarbeitend) u.a. und mehr als das grandiose Liveticker beschert. Hut ab, thumbs up und bitte weiter so. Danke…


b. b.
12. Mai 2011 um 8:25  |  21941

Guten Morgen,
@ Peter Niemeyer alles Gute, wird schon. @blog komme am Sonntag in den P. Gasthof
@all die Ziele für 11/12 schiessen ja teilweise schon wieder ins Kraut, bleibe dabei, Ziel 40 Punkte, ich bin dabei. Allen einen schönen Tag.
b. b.


f.a.y.
12. Mai 2011 um 8:56  |  21942

Oha. Das tut mir aber echt leid für Niemeyer. Der hatte sich diesen Saisonabschluss ja nun wirklich mehr als verdient. Aber Pal wird ihn würdig vertreten und da in der kommenden Saison hoffentlich jeder Heimsieg wie die Meisterschaft gefeiert wird, hat er ja noch Gelegenheit genug, den Party – Peter zu machen.

Das Buch ist vorgemerkt, wobei auch ich die Sicherheit bei der Online-Bestellung vermisse. Und das sage ich als Facebook User… Also bitte die Seite verschlüsseln, dann wird vorbestellt. Ansonsten halt im Buchhandel meines Vertrauens.

Freue mich auf Sonntag und hoffe, dass die 2. Liga Meister Shirts mal bald bei uns zuhause eintrudeln…

Ha Ho He


Herthaner4ever
12. Mai 2011 um 8:57  |  21943

Erst einmal natürlcih auch von mir beste Genesungswünsche an Peter Niemeyer und vielen Dank für eine Klasse Saison!

und nun off topic:

Ich finde es klasse und hoch verdient, dass Pal Dardai sein Abschiedsspiel bekommt.
Vielen Dank für 14 Jahre bei Hertha, Pal!!!

Und ich würde mir wünschen, wenn Zecke Neuendorf die selbe Ehre zuteil werden würde, es sei denn natürlich, er steht ein weiteres Jahr als „Stand by“-Profi zur Verfügung… Dann kann man das natürlich auch noch vertagen!!!

Und die Rückennummern von Pal und Zecke nicht mehr vergeben!!!


Treat
12. Mai 2011 um 8:59  |  21944

Oje, so ein Pech für Peter Niemeyer. Ich wünsche ihm natürlich, dass er sich bis Sonntag so weit erholt, dass er zumindest im Stadion sein kann und der gemeinsame Trip wäre ihm natürlich auch sehr zu wünschen.

Bei all dem, was er in dieser Saison für unsere Hertha geleistet hat, bei seiner maßgeblichen Beteiligung am Aufstieg, wäre es schon sehr gemein, jetzt nicht am gemeinsamen Feiern der Erfolge teilhaben zu können.

Natürlich geht die Gesundheit vor und natürlich weiß Niemeyer das selbst, insofern wird er schon nichts Unvernünftiges tun.

Allerdings finde ich es durchaus der Erwähnung wert, dass die medizinische Abteilung Herthas in dieser Sache so aufmerksam war und schnell reagiert hat. Nicht das erste Mal, dass diese „Flaschen“ schnell und umsichtig reagieren, wie ich finde…

Was die Ziele für die nächste Saison angeht, zunächst mal 40 Punkte holen, dann bin ich zufrieden, da geht es mir genau wie @b.b. Sollte tatsächlich mehr möglich sein, wird sich keiner von uns dagegen wehren, nehme ich an. Aber nie war es so wichtig, die berühmte Kirche auf ihrem Dorfplatz stehen zu lassen, wie im Moment bei unserer Hertha.

Die zarten Pflänzchen, die dort derzeit in mehrfacher Hinsicht wachsen (Finanzgebahren, eigene Anspruchshaltung, verschworene Mannschaft, Einbau junger Talente, neue Fanbindung, neue Sympathiewerte nach außen, usw. usf.) wollen sanft gehegt und gepflegt werden.

Überhöhte Erwartungen führen zwangsläufig nur zu selbst produzierter Unzufriedenheit und in der Folge möglicher Weise zu einem Rückfall in alte Verhaltensweisen auch beim Verein, wenn plötzlich wieder nörgelnde Fans, denen alles schon wieder nicht schnell genug gehen kann, dem Stadion erneut fern bleiben.

Wenn hier die „Politik der ruhigen Hand“, die umsichtige und realistische Zukunftsplanung mit voller Unterstützung der Fans für mindestens weitere 2 bis 3 Jahre voran getrieben wird, dann könnte sich das im Verein und auch im Verhältnis des Vereins zu seinen Fans so tief verwurzeln, dass wirklich etwas DAUERHAFTES Neues entsteht.

Das wäre mir viel wichtiger als ein paar kurzfristige Erfolge oder einstellige Tabellenplätze. Wenn dem eingeschlagenen Weg konsequent gefolgt wird, kommen die besseren Platzierungen und auch die Chance, eines Tages wieder international zu spielen, von ganz allein.

Blauweiße Grüße
Treat


Sir Henry
12. Mai 2011 um 9:10  |  21945

@Peter N.

Gute Besserung. Hast ja ein paar Wochen Zeit zur Erholung. Kein Druck.

@all

Das Buch gibt’s auch bei Amazon. Als kleines Schmankerl kann man sogar in ein paar Seiten reinklicken.


limmetstadthustler
12. Mai 2011 um 9:12  |  21946

Auch von meiner Seite alles Gute Peter Niemeyer! Klingt gar nicht erfreulich! Hoffe das wird wieder bis Sonntag!

Andere Frage(n) zum Mallorca-Ausflug:
Sind solche Gemeinschaftstripps nach der Saison üblich?
Wurde dieser Tripp vom Staff oder vom Team selbst organisiert (was einiges aussagen würde)?
Und geht dort einer der Bloggies mit?
Gibt’s dann einen Live-Ticker mit den Promillewerten der Spieler oder dem Zwischenstand vom Eimersaufen? 🙂

„Lasogga hat durch einen kräftigen Schluck aus dem Eimer wieder zu Ronny aufgeschlossen, dieser wurde durch den Bohneneintopf in der Caipirinha-Bar abgelenkt.“
„Der Überraschungsgast Kevin-Prince Boateng liegt noch hauchdünn vor den beiden und schaut sich bereits nach Rückspiegeln um“
„Torhüter Maikel Aerts hat seine Glatze nun fertig eingecremt und zieht, mit seiner unnachahmlichen Mimik, am Strohhalm und leert den Eimer auf Ex“
„Das bringt ihm den überragenden 2. Platz ein, nur Patrick Ebert, der alte Rowdy, ist schon beim 2. Eimer! Herzliche Gratulation Herr Ebert!“ 🙂

oder gehen sie einfach ein bisschen die Sonne geniessen? 🙂


Exil-Schorfheider
12. Mai 2011 um 9:25  |  21947

@hertahner4ever

Beim Pal kann ich das Nichtvergeben der Rückennummer schon verstehen, aber wie willst Du das bei Zecke machen?

Ich bin der Meinung, dass er in seiner ersten Zeit bei Hertha eine andere hat als jetzt(ein Trikot aus der Fast-Abstiegssaison hängt sogar im Schrank), da wird es schwer, den Leuten zu vermitteln, dasss die jetzige Nummer nicht mehr vergeben werden soll…


Sir Henry
12. Mai 2011 um 9:32  |  21948

Zecke hatte seine große Verabschiedung mit Choreo, Blumen und allem Tschißlaweng schon 2007. Damit ist es dann auch gut, bei allen Verdiensten.


12. Mai 2011 um 9:36  |  21949

Lieber Peter Niemeyer, ich wünsche Dir von Herzen die allerbeste Genesung und das die Behandlung den gewünschten Erfolg bringt, nämlich das Du recht bald wieder gesund und munter uns allen viel Freude bereiten kannst. Hoffe das Du wenigstens gegen Augsburg auf der Tribüne dabei sein kannst. Nochmals alles gute und herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen Aufstieg sowie der Meisterschaft; Norbert 🙂


hertha@berlin
12. Mai 2011 um 9:56  |  21950

Sind solche Gemeinschaftstripps nach der Saison üblich?

ich denke, Du meinst die Meldung im Kurier(Boulevard ) 🙂
Da ging es aber um die FÜCHSE BERLIN


hertha@berlin
12. Mai 2011 um 10:01  |  21951

Gute Besserung an Peter Niemeyer,

Das ist ja blöd, dass nun gerade er am Ende nicht mit feiern kann?

Hoffentlich klappt es wenigstens , dass er am Sonntag dabei sein kann.

Ja, die Pfeifen aus der medizinischen Abteilung haben ausnahmsweise mal aufgepasst 😉


Freddie1
12. Mai 2011 um 10:02  |  21952

@hertha@berlin:

nee, er meinte Hertha. Sie fahren meines Wissens für 4 Tage nach Malle


pax.klm
12. Mai 2011 um 10:06  |  21953

Hallöchen @hertha@ berlin, liest Du oben:
Gern wäre er deshalb Sonntag im Stadion, aber eine Garantie dafür gibt es nicht. Auch auf Mallorca, wohin die Mannschaft am Dienstag kommender Woche zu einem viertägigen Gemeinschaftstrip aufbricht, „will ich gern dabei sein“, sagt Niemeyer, weiß aber auch: „Die Gesundheit steht erst mal im Vordergrund.“
Also nix Füchse, Hertha gemäß Interview mit Peter N. .


Freddie1
12. Mai 2011 um 10:07  |  21954

http://www.morgenpost.de/sport/hertha/article1636906/700-Hertha-Fans-feiern-ihre-Aufstiegshelden.html
Kleine Ergänzung zum vorigen Posting (wg Malle). Außerdem musste ich feststellen, dass es ja im obigen Blogtext steht. Hach, ich Schusselchen


hertha@berlin
12. Mai 2011 um 10:08  |  21955

gut ihr habt mich überzeugt!!!

Wer lesen kann ist klar im Vorteil. 😀


driemer
12. Mai 2011 um 10:10  |  21956

Alles Gute für unser Mittelfeldbollwerk.
Aber als ewiger Antibiotika-Anti mache ich mir doch größere Sorgen für die Zukunft.

Jeder wird in der neuen Saison erstmal gegen den Abstieg spielen, das werden alle Trainer so kommunizieren, und einige werden es „pro 40 Punkte“ nennen.
Für uns wird die Zeitschranke dieser Punktzahl ein wenig auch vom Spielplan abhängen.

Ich vermute mal, daß Babbel im Trainingslager die Mannschaft suchen wird, die neben dem Kampfgeist auch Tendenzen zum schönen Fußball weiter entwickeln kann. Dafür halte ich den Wechsel von Torun zu Hertha sehr wichtig.

Bei Ottl habe ich da meine Bedenken, wenn dieses Interesse bedeuten soll, daß mit Raffael nicht mehr für die 6 geplant wird . Und wenn das dann noch heißt, daß er vorne angreifen soll, fürchte ich, daß wir wieder einen Laufweg-Konflikt mit Ramos erleben, bei dem sich Ramos nach hinten flüchten und Raffael zugestellt wird.
Mir mögen alle Raffael-Fans verzeihen, aber für einen Hilferuf seines Ziehvaters wäre ich nicht undankbar.
Meines Erachtens täte Ronny ein Wechsel seines Bruders besser, als viele glauben befürchten zu müssen. Babbel hat bisher geschickt versucht, die Brüder so oft wie möglich zu trennen und Ronny zu emanzipieren. Die Ergebnisse im Spielaufbau sprachen da meist für ihn.

@Blog-Enkel,

ich kann die Nullkommasechsundsechzig Euro leider nicht den Johlenden überreichen. Mein zweitkleiner Sohn hat Sonntag ein Spiel mit vermutlich hoher zu Null-Niederlage. Er braucht mich während und nach ihr, auch wegen der Vanille-Eis-mit-Erdbeeren-Kühlung seiner mentalen Beulen. Selbst ein Hubschrauber brächte mich nicht mal mehr pünktlich zum Spiel.

Ich erhalte mir aber die Spannung auf die Zinsen und die vermutlich spannenden Gesichter. 🙂


driemer
12. Mai 2011 um 10:17  |  21957

Ach ja, @dstolpe, @ubremer, ein schöner Zeitpunkt für euer Buch. Mein D-jugendlicher Sohn hat ja bald Geburtstag, und das Missions-Tshirt wollte ich nicht so lange warten lassen. Also ab zu Amazon.


Espana2010
12. Mai 2011 um 10:24  |  21958

auch von meiner Seite: Alles Gute Peter!!!

Ich schließe mich der Ansicht an, die Nummer von Pal nicht mehr zu vergeben!!!


driemer
12. Mai 2011 um 10:26  |  21959

@Sir Henry

Zecke hatte seine große Verabschiedung mit Choreo, Blumen und allem Tschißlaweng schon 2007. Damit ist es dann auch gut, bei allen Verdiensten.

Unterschreibe ich mit Schönschrift.


f.a.y.
12. Mai 2011 um 10:45  |  21960

driemer // 12. Mai 2011 um 10:10

Mein zweitkleiner Sohn hat Sonntag ein Spiel mit vermutlich hoher zu Null-Niederlage.

Ohje. Wir haben das zum Glück am Samstag hinter uns gebracht und sollte BMG drin bleiben, ist bis Sonntag die Laune auch wieder top. Wobei… dann werden die Haare geschnitten. Weil Dante dann ja auch ran muss…

@Sir: recht haste, das wird Pals Tag. Zecke hatte seinen und erwartet doch auch gar nichts. Nee, nee. Am Sonntag ist 75 Minuten Pal feiern und schluchzen angesagt. Wenn er denn so lange durchhält. Und dann darf unser neuer Pal mit der Nummer 23 ran.


backstreets29
12. Mai 2011 um 11:24  |  21962

Gute Besserung an Peter Niemeyer……ich habe heute so vor mich hin sinniert und da ist mir eingefallen, dass es für mein persönliches Empfinden ein nahezu sensationell gutes Fussballjahr war. Hertha ist Meister, Zuschauerrekord und hat landauf landab Sympathien gewonnen, von denen man vor einem Jahr nicht zu träumen gewagt hätte. Preetz hat sich zu einem echten Machermanager entwickelt und hat dir Zügel bei Hertha fest und sicher in der Hand.

Barca ist wieder Meister geworden und steht im CL-Traumfinale gegen Man United und hat dabei die „Peinlichen“ aus der spanischen Hauptstadt erneut in die Schranken gewiesen.

In der PL sind meine „Reds“ aus Liverpool nach einem extrem holprigen Start wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt, auch wenn das EL Aus in Braga noch ein bissl an mir nagt.

Der Berliner Parkplatz, der sich Wolfsburg nennt, hat mit unserem Ex-Manager richtig ins Klo gegriffen, steigt viellecht/hoffentlich ab und A. Friedrich, der sich als personifizierte Sieggarantie und sowieso besten Mensch der Welt sieht, muss bei der B-Elf trainieren, weil Magath ihm nicht zutraut der Mannschaft zu helfen :-))))))
Bei sowas könnt ich mich beömmeln vor Lachen.

Last but not least.
Sensationell, wie Lucien Favre die Fohlen aus Gladbach wieder in den Galopp gebracht hat.
Egal ob 15. oder 16. Ich bin sicher die Borussia schafft es und ich freu mich dann auf Favre im Oly 🙂 WOB darf dann gerne zeitgleich in der alten Försterei antreten :-)))


limmetstadthustler
12. Mai 2011 um 11:32  |  21963

Ich meinte (natürlich) Hertha! Ich gehe auch nicht zum Italiener Weisswürste essen 🙂
Wenn dieser Ausflug vom Team selber organisiert wurde, weiss ich auch die Floskeln „wir sind zu einem echten Team zusammengeschweisst“ richtig einzuordnen… sowas in der Art habe ich noch selten mitbekommen… denke aber eher, dass dieser Tripp wohl von einem Sponsor oder vom Management organisiert wurde… aber viel wichtiger, gibt’s dort jetzt auch einen Eimersaufen-Wettbewerb? 😉


Exil-Schorfheider
12. Mai 2011 um 11:44  |  21964

@limmetstadthustler

Der Triup wurde bestimmt aus der Mannschaftskase bezahlt. Ist bei uns im Handball-Team jedenfalls auch so Usus.
Hat nicht jeder einen Gönner a la HSV Handball, wo die Truppe noch während der Saison vier Tage zum Feiern nach Malle fliegt…


Freddie1
12. Mai 2011 um 11:59  |  21965

http://www.newsclick.de/index.jsp/menuid/2050/artid/14191512
Kleine Ergänzung zu @backstreets und seinem „Berliner Parkplatz“ (lol).
Tja, wenn da mal nix hängen bleibt nach dem „unerklärlichen Leistungsloch“ des Leistungsträgers.


backstreets29
12. Mai 2011 um 12:05  |  21966

@Freddie1
Danke 🙂


Exil-Schorfheider
12. Mai 2011 um 12:12  |  21967

@freddie1

Kann durchaus passieren, dass er sich dann am Zaun über Grafite und Co. auskotzt… oder aber er versucht in der Teeküches des Oly´s (schließlich kennt er die geheimen Räume!) ein Komplott 2.0 zu entspinnen…

Man darf gespannt sein…


wilson
12. Mai 2011 um 12:21  |  21968

Liest sich so ein versteckter Seitenhieb ?

In der heutigen MoPo-Rubrik „Kopfnoten“ wird die Leistung von Bob Hanning und seinen Füchsen wie folgt gelobt.
„Neben den etablierten Lokalrivalen Alba und Eisbären hat sich der Verein einen Spitzenplatz im Berliner Sport gesichert – alles ohne finanzielle Drahtseilakte.“

Von einem in blau-weiß spielenden Fußballverein ist nicht die Rede.
Für mich – wenn auch unerwähnt – irgendwie schon.

Mir hat´s gefallen.


Freddie1
12. Mai 2011 um 12:26  |  21969

@wilson: ist in Randsportarten halt einfacher 😉
Im Ernst: könnte man so verstehen.
@exil: na vielleicht gibts auch in Wolfsburg Teeküchen. Teetrinker solls da ja geben.


Polyvalent
12. Mai 2011 um 12:32  |  21970

@wilson
Und im Vergleich zu Alba und den Eisbären sind die Füchse ohne strategischen Partner (Alba Group/Anschütz Entertainment Group) zu einem Spitzenverein geworden, wie Hertha.


12. Mai 2011 um 12:45  |  21971

Hanball, Basketball und Profifussball..sprechen wir hier nicht von extremen Unterschiedlichkeiten?-
Die Fussball- Buli ist insgesamt derart überhitzt…da fehlen einem doch die Worte, wenn man sich das genauer anschaut. Solche Nebenbemerkungen von Vereinsverantwortlichen mag ich ganz und gar nicht, wenn sie nur zur plumpen Anmache dienen, wie in diesem Fall.


wilson
12. Mai 2011 um 12:49  |  21972

Entspann´ Dich, @ apollinaris:

Solche Nebenbemerkungen von Vereinsverantwortlichen…

Nicht der Hanning oder ein Fuchs hat´s gesagt; die MoPo war´s.


pax.klm
12. Mai 2011 um 12:49  |  21973

Nix da mit bezug auf Randsportarten,
Handball ist historisch gesehen DIE deutsche Sportart schlechthin….
Und unsere Blauweißen sind zwar Spitze in unseren Herzen, sind es tabellarisch eher nicht, im Gegensatz zu A.E.F!
Der Lernproeß der Füchse war ja auch nicht ohne, wenn man an die Zeiten mit Bendzko denkt!


Exil-Schorfheider
12. Mai 2011 um 13:16  |  21974

Richtig, @pax!
Aber der Feldhandball ist DIE deutsche Sportart schlechthin…

@wilson

Ist meiner Meinung nach nicht das erste Mal, dass darauf hingewiesen wird. Seitdem“ Little Bob“ den Job macht, wird er nicht müde, darauf hinzuweisen, nur Geld auszugeben, was er auch hat… Und da er keinen Jesper Nielsen als Gönner hinter sich hat, macht er eben keine großen Sprünge.


wilson
12. Mai 2011 um 13:26  |  21975

@ Exil-Schorfheider

Ich kenne nur Leslie Nielsen.
Ah- Brigitte Nielsen.
Oh ja – und Herrn Nielsen

Gut. Den letzten ziehe ich zurück.
Der Gaul (Affe ?) von Fräulein Langstrumpf hieß Herr Nilsson.
Nixon ?


12. Mai 2011 um 13:27  |  21976

@ exil:

wenn champions league-quali nur kleine sprünge sind, würd ich gern nit hertha auch kleine sprünge machen wollen… 😆


Dan
12. Mai 2011 um 13:51  |  21977

Gute Besserung P.N. .
—-
Da Pal zwar die meisten Buli-Spiele für Hertha BSC gespielt hat, aber nicht die meisten Spiele für Hertha (Pal 297 / Holger Brück 301) müsste man die 5 ggf. ebenfalls zu einer „retired number“ erklären.

Ich finde die allgemeine Idee (gerade auch bei Union aktuell) für bestimmte Leistungen die Nummer so lange zu sperren, bis die Leistung gebrochen wird.

Sagen wir mal seit bestehen der Bundesliga:

#5 Holger Brück – die meisten Hertha-Spiele 1.+2 Liga

#8 Pal Dardai – die meisten Bundesliga-Spiele

#11 Preetz – die meisten 1. Bundesliga Tore / die meisten Tore für Hertha 1.+2.Liga

Ich finde das so „cool“ wenn im Stadion paar Banner hängen würden.

Deutscher Meister 1930
Deutscher Meister 1931
Meister 2. Liga 1990
DFB-Liga-Pokal-Sieger 2001
DFB-Liga-Pokal-Sieger 2002
Meister 2. Liga 2011

retired Numbers
#5 Holger Brück
#8 Pal Dardai
#11 Preetz

Hoffe der Namenslink klappt. Ich finde das nett. Hängen dann eben am Oly-Dach so wie die Fahnen bei Länderspielen. Geht alles. Die Bayern lachen sich zwar kaputt, naund. Wenn wir nun schon Demut in der Liga zeigen, dann wenigstens eine große Berliner Schnauze mit einer abgekupferten Idee – die in der Buli noch „Neuland“ ist.


ubremer
ubremer
12. Mai 2011 um 13:56  |  21978

@wilson,

erweitere die Reihe von Brigitte Nielsen, Herrn Nielsen und Herrn Nilsson um Harry Nilsson. Passend für den Blog und den Cowboy in uns:
Everybody’s talkin‘


hurdiegerdie
12. Mai 2011 um 14:03  |  21979

Bob Hanning ist genial. Punkt!
Ich habe mir immer so einen Manager für Hertha gewünscht. Vielleicht kann ja Preetz mal in seine Fussstapfen treten.


Sir Henry
12. Mai 2011 um 14:14  |  21980

Aber Preetz hat doch gar keine Ahnung vom Handball.


Freddie1
12. Mai 2011 um 14:18  |  21981

Vielleicht wird Rob Friend sein Nachfolger?


westend
12. Mai 2011 um 14:21  |  21982

@Dan

Rückennummern „retiren“ im Fußball klappt doch nicht. Dann sind in zwanzig Jahren nur die Nummern 12+x vorhanden. Oder wir machen es wie in der italienischen (?) Liga, in der jeder Spiel de facto frei wählen darf, von 2 bis 99. Dann kommen so lustige Späße wie 69 raus. Weiß nicht, ob das der Weisheit letzter Schluß ist.

Und was die Titelfahnen im Oly angeht. BITTE nicht! Wir würden uns zum peinlichen Gespött der ganzen Nation machen. Zurecht. Wir mit unseren 1,5 Titeln sollten wirklich nicht auf dicke Hose machen.


westend
12. Mai 2011 um 14:27  |  21983

Übrigens schaue ich alle fünf Minuten auf die Uhr, um zu prüfen, wie lange es noch bis Sonntag Mittag ist….

Wieso dauert das so lange?

Wir,
Wir woll’n Hertha,
Wir woll’n Hertha siegen seh’n,
die ganze Kurve singt im Chor,
auf geht’s Hertha schieß ein Tor!


westend
12. Mai 2011 um 14:32  |  21984

Yeah, wieder fünf Minuten geschafft!

Pal Dardai Fußballgotttttt!


12. Mai 2011 um 14:32  |  21985

Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart hat
Mittelfeldspieler Ibrahima Traoré vom
Erstliga-Aufsteiger FC Augsburg
verpflichtet. Wie Sportdirektor Fredi Bobic am Donnerstag mitteilte, erhält der 22-Jährige bei den Schwaben einen Dreijahresvertrag.
Traoré kostet keine Ablöse. Da bekommt Hertha BSC wohl auch noch etwas Geld von in ihre Kasse ab. 🙂


Polyvalent
12. Mai 2011 um 14:33  |  21986

@westend
Wieso ist die 69 lustig, verstehe ich nicht, Dein letzter Beitrag war übrigens auch der 69ste…


westend
12. Mai 2011 um 14:42  |  21987

@Polyvalent

Habe mir sagen lassen, dass 69 eine mögliche Körperanordnung ist, wenn zwei Menschen sich wahnsinnig lieb haben.


Dan
12. Mai 2011 um 14:44  |  21988

@westend

Ich treffe oft auf diese Reaktion, was die Banner angeht. Aber sorry sonst wird immer um Tradition und so ein Brimborium gemacht, aber dann die zwei alten Meisterschaften zu würdigen ist dann peinlich. Versteh ich nicht.

Ist genauso das Gejammer um den Goldbroiler. Ja der war häßlich, aber das war ein „Tribute“ an die letzte Meisterelf. 1931 – 2006 = 75 Jahre.

Und was machen die echten „Traditions-Fahnen-Herthaner“ daraus? Einen Feldzug, obwohl auf beiden MV – Sitzungen auf die Einmaligkeit der Aktion (eine Saison) hinwiesen wurde.

Das war für mich wiederum peinlich.

Und bei den „retired Number“ dachte ich mir, habe ich das erklärt. Es wird von den Spielern eine Leistung erbracht: meiste Vereinsspiele, meisten Tore usw., lassen wir uns meinetwegen auf 5 Kategorien ein, dann sind das ggf. fünf Nummern die gesperrt werden.

Beispiel: Preetz 93 Tore – #11 . So Lasogga bleibt nun noch 10 Jahre und schießt noch 100 Tore, dann würde man die #11 wieder freigeben und die Nummer #19 sperren und so wird das in den anderen Kategorien ebenfalls gemacht.

Die vorherigen Rekordhalter bekommen im Hertha-Museeum ihre Ehrentafeln.


Sir Henry
12. Mai 2011 um 15:03  |  21989

@Dan

So lange die größten Sorgen bei uns Fahnen und Vereinsbezeichnungen sind (Fahne pur [hatte ich auch schon mal] und Hertha BSC Berlin), ist doch alles gut.

Stell Dir mal vor, diese Herrschaften würden wahrlich Wichtiges beinflussen wollen, wie die Supporters oder die Schickeria. Na, schönen Dank auch.


Polyvalent
12. Mai 2011 um 15:03  |  21990

@weestend
Ich kenne beim lieb haben nur 0815 mit 4711 …


Exil-Schorfheider
12. Mai 2011 um 15:04  |  21991

@rasiberlin

Die CL im Handball ist eine ganz andere Nummer. „Little Bob“ hatte Anfang des Jahres sämtliche Understatements bemüht, dass CL mit dem jetzigen Etat und Kader fast gar nicht zu bewältigen sei, was mögliche Erfolge betrifft. Aber sie müssten ja auch erstmal ins Wildcard-Turnier, was sie dann womöglich auch ausrichten dürfen…

@hurdie

Ich finde ihn nicht unbedingt sympathisch, weil ich ihn mal erlebt habe als A-Jugend-Trainer. Aber das ist meine Meinung…

@wilson

Was ist mit Connie Nielsen!? Stichwort Gladiator

@westend

Soweit ich weiß, haben die Spieler freie Wahl in der DFL, was die Trikotnummern betrifft. Andi Görlitz lief mal mit der 77 auf… Kann aber auch schon wieder limitiert worden sein…


Exil-Schorfheider
12. Mai 2011 um 15:13  |  21992

@westend

Noch einmal zu den hohen Nummern.

http://www.fussball24.de/fussball/1/7/38/47992-dfl-will-hohe-bundesliga-rueckennummern-verhindern

Herrn Drpic ist damals die „69“ wegen der Schlüpfrigkeit untersagt worden… Finde ich lächerlich, aber was soll´s… das hat sich die DFL-Riege wohl von den alten Herren aus der Otto-Fleck-Schneise abgeschaut…


Dan
12. Mai 2011 um 15:35  |  21993

Eishockey ist mehr oder weniger Schnee von gestern, aber passt noch ganz gut in meine „Blödel-Frage“.

Hertha aufgestiegen, Augsburg aufgestiegen, nimmt man die Punkte vom Sonntag in die nächste Runde mit? 😉

Oder ist das schon ein Pre-Season-Bundesliga-Spiel?


westend
12. Mai 2011 um 15:47  |  21994

@Dan

Kompromissvorschlag: Wir feuern unsere Hertha einfach noch kräftiger an, damit wir zeitnah diverse Male Deutscher Meister werden. Dann dürfen wir Sterne auf der Brust tragen! DAS ist cool.


Dan
12. Mai 2011 um 16:00  |  21995

@westend 😉

Mit der neuen Demut und angesichts meines Alters werde ich nach heutigem Stand wohl keinen Stern (drei Meisterschaften) mehr auf der Brust von Hertha BSC sehen.

Den anderen Weg – Abstieg in die 3. Liga – würde ich wegen so einem Stern nicht gehen wollen. DAS ist nämlich nicht cool. 😉


Exil-Schorfheider
12. Mai 2011 um 16:09  |  21996

@Dan

Es kommt noch schlimmer! Ein Stern doch nur bei fünf Meisterschaften!? Oder warum haben die Bayern dann erst vier auf dem Trikot!?


Dan
12. Mai 2011 um 16:13  |  21997

copy & paste

„Unter die DFL-Regelung fallen nur Meisterschaften, die in der Fußball-Bundesliga errungen wurden (also Meistertitel in der Bundesrepublik Deutschland seit 1964). Da die deutsche Bundesliga in ihrer Geschichte neben einer dominierenden Mannschaft (FC Bayern München) mehrere Vereine mit einer vergleichsweise geringen Anzahl an Meisterschaften aufweist, entschied sich die DFL zu einer ungewöhnlichen Verteilung [2]:

Ab drei Meisterschaften: ein Stern
Ab fünf Meisterschaften: zwei Sterne
Ab zehn Meisterschaften: drei Sterne
Ab zwanzig Meisterschaften: vier Sterne

Bei Anwendung eines einfacheren Schlüssels wie fünf Meistertitel pro Stern wären nur zwei Mannschaften mit Sternen bedacht worden, bei drei Meistertiteln pro Stern hätte der FC Bayern München zunächst sechs, mittlerweile sogar sieben Sterne bekommen, Borussia Mönchengladbach als zweiterfolgreichster Verein sowie vier weitere Mannschaften hingegen hätten nur einen Stern erhalten.“


Exil-Schorfheider
12. Mai 2011 um 16:19  |  21998

Ok…. 😉


Polyvalent
12. Mai 2011 um 16:19  |  21999

Ick seh nur noch Sterne …


Dan
12. Mai 2011 um 16:23  |  22000

Da es gerade regnet und mir langweilig war, habe ich Herrn Ottl über seine Website eine Frage gestellt.

Ob ich ihn nächste Saison in 17 Heimspielen für Hertha BSC sehen werde. Mal sehen wie er antwortet. 🙂


pax.klm
12. Mai 2011 um 16:24  |  22001

@ Exilante, das heute häufig / überwiegend gespielte Hallenhandball trat aber erst langsam aus dem „Schatten“ des Feldhandballs hervor.Irgendwie fand ich die Verbreitung des ehem. Kleinfeldhandballs recht beachtlich, welches weit verbreitet war!
Die stärksten Ligen, die gibt es wohl hier in D ! Vergleichbar mit der PL im Fußball.


Sir Henry
12. Mai 2011 um 16:28  |  22002

Exil-Schorfheider // 12. Mai 2011 um 16:09

@Dan

Es kommt noch schlimmer! Ein Stern doch nur bei fünf Meisterschaften!? Oder warum haben die Bayern dann erst vier auf dem Trikot!?

Goanz eifach. Weüs net amoi büs zehn zähn könn.


Sir Henry
12. Mai 2011 um 16:32  |  22003

@blogpappies

wisst ihr, ob die Truppe am Dienstag die 09:00 Uhr oder die 10:55 Uhr Maschine nach Palma nimmt? Ich gehe mal davon aus, dass die Mannschaft mit Air Berlin fliegt.


Exil-Schorfheider
12. Mai 2011 um 16:33  |  22004

@pax

Natürlich, weil den Skandinaviern zu kalt war, immer draußen zu spielen, haben sie es eben nach dem Krieg in die Halle gebracht…
Wobei ich mal gelesen habe, dass Deutschland 1938 bereits erster Hanllenhandball-Weltmeister wurde…

Und das mit der stärksten Liga sehe ich anders. Hier gibt es vier, fünf Vereine, die in der Liga top sind, mit Abstrichen sieben… In Spanien sind es eben drei… Das ist in der PL aber nicht anders…


12. Mai 2011 um 16:42  |  22005

jute Besserung an den Peter Niemeyer, habe gerade im anderen Forum gelesen, dass Bibiana Steinhaus Schiedsrichterin ist und ausgerechnet er nicht dabei ist.

Treffend !!!


wilson
12. Mai 2011 um 16:56  |  22006

@ Exil-Schorfheider

Was ist mit Connie Nielsen!?

Oh – das ist aber auch ein Hingucker; für `ne Mittvierzigerin 😳

Apropos Sterne – wie viele Sterne hat denn FRAU Drpic auf der Brust ?
Und nochmal 😳 für diese zotige Bemerkung


Polyvalent
12. Mai 2011 um 17:16  |  22007

Ist Connie Nielsen nicht die Frau vom Metallica-Schlagzeuger?


wilson
12. Mai 2011 um 17:18  |  22008

@ Polyvalent

Lars Ulrich.
Ja.


Polyvalent
12. Mai 2011 um 17:27  |  22009

@wilson
Na dann bekommen wir ja doch wieder die Kurve zu Hertha, wenn wir dem Pal zu Ehren „The Unforgiven“ von Metallica spielen.
http://www.youtube.com/watch?v=Fb-UxzgkTds


Sir Henry
12. Mai 2011 um 17:34  |  22010

Hottentottenmusik.

„Ist es denn wirklich so, dass wir jeden Dreck, der vom Westen kommt, nu kopieren müssen? Ich denke, Genossen, mit der Monotonie des Je-Je-Je, und wie das alles heißt, ja, sollte man doch Schluss machen.“

😉


12. Mai 2011 um 17:43  |  22011

@ exil:

ich weiß, ich weiß… war nur eine kleine humoristische anmerkung meinerseits… war bei sechs heimspielen im fuchsbau… 😉


Dan
12. Mai 2011 um 17:53  |  22012

@Sir Henry

Das haben die Chinesen für sich selbst aber mit einem klaren „JA“ beantwortet. Wobei man bei Dreck über Input oder Output diskutieren sollte. 😉


pax.klm
12. Mai 2011 um 17:56  |  22013

Aber nur der Bartwickelmaschine wegen…

…könnt ihr euch noch an Dr Markser den Zahnarzt im Tor der Füchse erinnern? An die volle Deutschlandhalle gegen Barcelona(?) oder auch die volle Jaffestr?


Sir Henry
12. Mai 2011 um 18:07  |  22014

Soo weit im Osten wohnte der Produzent jener Sprachblase nicht mal, pax.


hurdiegerdie
12. Mai 2011 um 18:08  |  22015

Na dann für Sir Henry vielleicht doch eher
unforgettable???

http://www.dailymotion.com/video/x1a40o_nat-king-cole-natalie-unforgettable_music

passt vielleicht auch besser als unforgiven 😉


Sir Henry
12. Mai 2011 um 18:10  |  22016

Sorry, ging natürlich an Dan.


Sir Henry
12. Mai 2011 um 18:11  |  22017

Bitte nichts was wilder ist als Paul Kuhn.


Polyvalent
12. Mai 2011 um 18:14  |  22018

@pax.klm
Ich kann mich noch an die volle Deutschlandhalle gegen Empor Rostock erinnern, wo Klaus Wöller in der letzten Sekunde den Ball gegen Frank-Michael Wahl abwehrt und wir dadurch in das Endspiel des Handball-UEFA-Cups eingezogen sind.


Blauer Montag
12. Mai 2011 um 18:18  |  22019

N’Abend @hurdiegerdie and all,
Metallica passt schon. Markus Babbel hat sich ja als Metallica-Fan im Morgenpost-Interview bekannt.

Cheers Markus! Whiskey in the Jar!
http://www.youtube.com/watch?v=2ZDhnRo8YvQ

Was könnten wir denn für Peter Niemeyer zur Genesung auflegen?


Dan
12. Mai 2011 um 18:28  |  22020

@BM

Also nach der Überschrift von diesem Artikel, würde ich auf jegliche Musik verzichten. 😉

http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/11811599/60889/


Polyvalent
12. Mai 2011 um 18:29  |  22021

Übrigens, unser alter Freund Ibrahima Traore spielt nächste Saison nicht mit Augsburg in der Bundesliga, sondern wechselt zum VFB Stuttgart.


bauger
12. Mai 2011 um 18:34  |  22022

Hey, ich wollte das Buch bestellen, doch kann es nicht, da ich nicht im Einzugsgebiet wohne!!! Das is doch blöd! Wenn es eh verschickt wird, kann es doch 200 km aus Berlin geschickt werden…


calla
12. Mai 2011 um 18:51  |  22023

Alles Gute für Peter Niemeyer!

Ich kann ihm seine Enttäuschung, nicht an der geilen Atmosphäre am Sonntag teilhaben zu können nachempfinden.

Da ackert und fiebert man eine ganze Saison und von dem final countdown können Dir nur andere erzählen. Das ist bitter!

Ich für meinen Teil habe noch alles versucht: gebettelt beim Chef, mir Extraarbeit aufgehalst, gezetert, gemault, gemeckert, ihm Honig ums Maul geschmiert. Hat alles nüscht genützt! Er bleibt standhaft aber ich Herthafan!

In diesem Sinne: Allen viel Spaß! :-)))


hertha@berlin
12. Mai 2011 um 19:35  |  22024

@bauger

Wenn es eh verschickt wird, kann es doch 200 km aus Berlin geschickt werden…

ich habe es bei Amazon vorbestellt 🙂


Old egg
12. Mai 2011 um 20:03  |  22027

@wilson
endlich kann ich fachlich auch mal was beisteuern: „Herr Nilson“ ist der Affe, „Kleiner Onkel“ das Pferd!
ansonsten bleibe ich passiver Genießer eures duften Blogs


Sir Henry
13. Mai 2011 um 8:47  |  22061

Na, prima. Und die Schauspielerin, die Pippi verkörpert hat, heißt Inger Nilsson.

Gab es nicht mal einen Fußballer, der Danielson oder so hieß?


wilson
13. Mai 2011 um 9:34  |  22064

Per Nilsson – 1. FC Nürnberg (im aktuellen Kader)

Joakim Nilsson – ehemaliger schwedischer Nationalspieler

…und jetzt kommt´s knüppeldick (@ ubremer)

Harry Nilsson (!) – ebenfalls ehemaliger schwedischer Nationalspieler; singt aber nicht ! Nie mehr.


Exil-Schorfheider
13. Mai 2011 um 10:10  |  22065

@wilson

Es gibt noch Hardy Nilsson, der ist aber im Kufensport unterwegs…

@Sir henry

Kenne nur den Wrestler Bryan Danielson… 😉


Polyvalent
13. Mai 2011 um 11:35  |  22078

@Sir Henry
Im letzten Jahr hat bei Hansa Rohrstock ein Helgi Daníelsson gespielt …

Anzeige