Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(sto) – Nach Frauen und Jugendlichen geht es im dritten Teil unserer Sommer-Serie „Fans an die Front – ihr seid Immerhertha“ endlich um richtigen Fußball. Und was gehört zu richtigem Fußball? Richtig: eine Fahne. Okay, genug gekalauert. Die Freunde von „Schuss. Tor. Hinein!“, die sich neuerdings auch an einem Blog rund um Hertha BSC versuchen, beschäftigen sich in ihrem Gastbeitrag zum Reizthema „Fahne pur“: Heißt es nun „Hertha BSC“ oder „Hertha BSC Berlin“? Und warum?

Ihr Blog moderieren sie selbst übrigens auf diese sympathische Weise an: „Konzept? Wir dachten, wir bloggen einfach mal drauf los. Ausprobieren ist Trumpf. Ohne Zwang und überhaupt auch nur, wenn wir Lust verspüren. Vielleicht, dass uns die „Alte Dame“ hierzu gute Steilvorlagen liefert? Wir sind selbst gespannt.“ Wir auch.

———————————————————————————————————————

(AK) – Meine erste Assoziation als ich „Fahne pur“ hörte, war unzweifelhaft mein Sitznachbar im Olympiastadion. Hackevoll, bereits vor dem Spiel und trotzdem immer noch koordiniert genug, um kurz vor der Halbzeitpause katzengleich zum Sprung an die Nachschubstation anzusetzen. Ein blau-weißer Tiger! Oder, böse formuliert und den Worten einer deutschen HipHop-Band folgend: „Lehrer, Kellner, Gärtner, Bänker, Broker, Richter – sehnen sich nach Druckbetankung durch den Trichter…“ (aus „Arbeit nervt“ von Deichkind). Aber nein, nach eingehender Recherche, musste ich feststellen, verbirgt sich hinter „Fahne pur“ nicht etwa der erhöhte Alkohol-Dunstkreis eines durchschnittlichen Herthafans im Stadion. Sondern eine rührige Faninitiative von Hertha BSC mit dem Ziel der Rückbesinnung auf alte Vereinstraditionen. Wie sie selbst sagen: „Zurück zu den Wurzeln!“

Worum geht es genau?

Vereinfacht gesprochen möchte die Initiative die alte Traditions-Herthafahne als Vereinssymbol zurück haben – und zwar pur und ohne Schnick-Schnack: Oben blau, unten weiß und darin der Schriftzug „Hertha BSC“. Den Ring, den die vom Verein beauftragten Logo-Designer einst im Jahre 2000 um das Fahnensymbol herum konstruierten, findet die Initiative einengend und auch weniger hübsch. Die Fahne würde dadurch unverhältnismäßig verkleinert und in den Hintergrund gedrängt. Außerdem enthielte dieser Ring mit dem Schriftzug „Hertha BSC Berlin“ eine Art tautologische Formel. Die freigestellte Fahne wäre zudem das Alleinstellungsmerkmal schlechthin, weil man sich damit von tausenden kreisrunder Vereinslogos unterscheiden könne.

Berlin und die Tabelle in der Tagesschau

Und wer dabei ganz genau hinschaut, trifft auch eine gute alte Bekannte von Hertha- Mitgliederversammlungen wieder, nämlich die Frage: „Kann der Verein nicht mehr Einfluss auf die Tagesschau nehmen, dass in der Tabelle nicht immer ‚Hertha BSC Berlin’, sondern immer nur der korrekte Name aus der Vereinssatzung ‚Hertha BSC’ angezeigt wird?“

Nun könnte man spöttisch schlussfolgern: Schön, dass es dem Verein so gut geht, wenn es sonst keine Probleme gibt.

Aber so leicht wollen wir es uns hier natürlich nicht machen. Vor allem, wenn eine Anschlussfrage doch nahezu auf der Hand liegt: Ist die Forderung „Fahne pur“ eigentlich konsequent genug? Fehlen da nicht wichtige ergänzende Aspekte wie z.B. „Spieler pur“? Jaaa, künftig alle Fußballer nur noch nackt aufs Spielfeld! Ah nein, dass wollen wir nicht! Auch einer Bibiana Steinhaus gegenüber nicht, von der man wohl annehmen darf, dass sie uns in die erste Liga folgen wird. Gut. Wie wäre es dann mit „Rasen pur“ – oder wie wir in Deutschland eher sagen würden: „Rasen betreten, verboten!“ Das Gute daran, Hertha würde keine Gegentore mehr kassieren. Dumm allerdings, dass wohl nur noch Natur- und Umweltschützer ihre Freude am Stadionbesuch hätten. Hm. Oder vielleicht einfach nur „Fußball pur“? Quasi ein „Schuss. Tor. Hinein!“ als fest zementierte, neue Vereinsleitlinie. Das wäre doch prima!

Bliebe am Schluss nur noch eine Forderung, nämlich die nach „Stadion pur“, was dann, um wieder den Bogen zur Tradition zu spannen, die Rückbesinnung auf das alte Hertha-Stadion „anner Plumpe“ bedeuten würde. Nun ja, warum nicht. Äh, aber warum?

Wie ist eure Meinung?

Liebe Faninitiative, nicht böse sein. Dass ich mit Eurer Forderung nichts anzufangen weiß, dürfte wohl klar rüber gekommen sein. Aber ich bin nur einer. Darum also: Ring frei, Diskussion! Was haltet Ihr von „Fahne pur“? Zurück zu den Wurzeln oder auf zu neuen Ufern? Schadet es dem Verein imagemäßig, wenn er sich und seine Insignien modernisiert? Ist „Fahne pur“ vielleicht ein Generationenproblem? Soll Hertha BSC ein gesamtberliner Verein sein (Stichwort „Hertha BSC Berlin“) oder tendenziell eher wieder die Berliner Nische (Stichwort „Hertha BSC“ only) bedienen? Empfindet Ihr es als schlimmen Bruch, mit einer nicht satzungskonformen Wortmarke „Hertha BSC Berlin“ in die Welt zu kommunizieren? Schreibt Eure Meinung.

"Hertha BSC Berlin" - das ist . . .

  • mir so was von egal. Wenn's der Orientierung dient - bitteschön! (62%, 165 Stimmen)
  • für mich ein absolutes Reizthema (38%, 101 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 266

Loading ... Loading ...

124
Kommentare

Blauer Montag
27. Mai 2011 um 18:32  |  23374

Solange ich den Artikel nicht verstehe, kann ich nur antworten: „…ist mir so was von egal.“ Wenn es um die Fahne des Vereins geht, wären Bilder zu den verschiedenen Entwürfen sehr hilfreich.


hertha@berlin
27. Mai 2011 um 18:41  |  23375

für mich ein absolutes Reizthema
deshalb schreibe ich hier ganz schnell und guck nicht wieder rein. 😳 😉

Von fast jeder ARD, ZDF; Sky Sendung wird unser Vereinsname falsch geschrieben ausgesprochen. Den Namen der Sportfreunde aus Gelsenkirchen kann jeder aussprechen.

Auf einen meiner gefühlten 1789 Lesebriefe bekam ich einmal die Antwort: „wenn das Berlin nicht angefügt, würde, dann könnte niemand ahnen, wo der Verein ist“
Nun kann auch jeder Fußballfan lokalisieren, wo Fullham ansässig ist.ODER ODER ODER

Ich finde diese falsche Aussprache ziemlich arrogant


Rocco
27. Mai 2011 um 19:00  |  23376

Definitiv für „Fahne pur“. Mich nervt dieses Hertha BSC Berlin schon länger, und das Logo mit dem Ring ist doch auch nicht schön. Einfach nur die Fahne, so wie früher. Das wärs!


Petra Woosmann
27. Mai 2011 um 19:11  |  23377

Ich bin für Fahne pur und eine reine Bezeichnung des Vereins „Hertha BSC“ 🙂

Aber ich reg mich da nur bedingt drüber auf, da es wohl kaum gelingen wird in den Medien (siehe Sport1-Reportern oder anderen Sendern) einen Sinneswandel herbeizuführen.

Das gleiche Problem hab ich immer, wenn auf die Beamten 😉 im ö.D. geschimpft wird. Es arbeiten mehr Angestellte und Arbeiter im ö.D. als Beamte, aber beschimpfen tun sie gern nur die Beamten :mrgreen:
Und das ätzt auch …


Dan
27. Mai 2011 um 19:18  |  23379

Erstmal bin ich der Meinung:
„Jedem Tierchen sein Pläsierchen.“

Und deshalb sollen sie sich darüber aufregen, demonstrieren, Unterschriftsaktionen starten usw. wer dafür seine Zeit aufwenden will bitte. Mir geht da jedenfalls keiner ab und ich bin einer der steckt einen höheren dreistelligen Betrag in die Merchandising – Maschenerie.

Ich finde der Rand eng die Fahne nicht ein sondern schließt das Gesamtlogo erst ab. Ich bin einer von den alten die noch das Emblem nur auf weissem Grund und umstickt kennt, war damals ok aber für mich heute muffig und staubtrocken.

Ich könnte die Leute verstehen, wenn das Emblem wieder so versaut wäre wie in den 80ern „ein aufgblähter Hertha BSC“ Schriftzug ohne Fahne ohne nix, damals hat es auch gedauert bis man Onkel Hotte & Co wieder bekehrt hat.

Aber heute, altes Emblem, modernes Design aber nicht überkandidelt. Wie gesagt mir gefällt es.

Auch sonst habe ich Probleme, wenn mir alten Herthaner irgenwelche „Frischlinge“ erzählen wollen, was Tradition, Stolz auf unsere Ideale usw. sein soll. Der Verein ist Tradition und meine Liebe zum Verein ist Tradition. Die definiere ich nicht über ein Emblem aus alten Zeiten.

Ausserdem ist ja Fahne pur auch nur moderner Schnicknack, wenn dann bitte nur „H pur“. Das ist dann wirklich zu den Wurzeln zurück.


Tunnfish
27. Mai 2011 um 19:23  |  23380

Ich kann an der Forderung nichts Anrüchiges oder Albernes finden.
West Ham und all die anderen Londoner Clubs haben den Zusatz London auch nicht nötig.
In den Berichterstattungen ist hauptsächlich von Schalke, BVB, Lautern, 60zigern, Hachingern, Real, Manu, Olympique, Energie, Union, Eintracht, Bayer, HSV usw die Rede.

Ich glaube der liebe Herr D.H war eifersüchtig auf seinen Bruder, dass der so ein Schönes Logo hat und wollte sowas auch haben und da steht nun mal ein Stadtname unten drin, weil ja sonst keiner weiß wo Bayern ist und nachdem das mit dem Krokodil nicht geklappt habt……

Niemand würde doch auf die Idee kommen HSV Hamburg zu schreiben oder zu sagen.

FCB Bayern ?
Schalke 04 Gelsenkirchen ?
FCK Kaiserslautern ?
RWE Essen ?

Schlimm genug, dass die Reporter es für unausreichend befinden Hertha zu sagen, dass die auch noch auf dem Enblem steht, statt Hertha Berliner Sport Club ist schon sehr merkwürdig. Dann würde doch auch jeder erkenne können wo der Verein herkommt?

Warum haben es manche Vereine gar nicht nötig überhaupt was auf Ihr Vereinswappen zu schreiben?

Aber wenn es schon ein rundes Logo sein soll, dann bitte mit dem richtigen Text.


Tunnfish
27. Mai 2011 um 19:28  |  23382

Chuk
27. Mai 2011 um 19:30  |  23383

Ich bin auch für „Fahne pur“!
Der Zusatz „Berlin“ war sicherlich nicht schlecht gedacht, um so den Bezug zur Stadt noch deutlicher herauszuheben, aber was daraus geworden ist, nämlich „Hertha BSC Berlin“, ist irgendwie sinnfrei. Und Reporter die immer von „Hertha BSC Berlin“ reden stellen nur ihre Ahnungslosigkeit zur Schau. Ich sag mal so, die Absicht hinter dem Berlin-Zusatz war sicherlich eine gute, aber es hat sich in eine Richtung verselbstständigt die nicht wirklich schön ist.
Die Frage ist, brauchen wir den Zusatz „Berlin“ in unserem Logo? St. Pauli hat auch nichts von Hamburg in ihrem Logo stehen und trotzdem weiß jeder wo die herkommen.
Also wenn die „Fahne pur“ wieder kommen sollte, dann gilt es halt stärker am Image zu arbeiten, so das jeder weiß, dass Hertha aus Berlin kommt und wir den Zusatz „Berlin“ nicht mehr brauchen.
Aber im Grunde ist das wichtigste, dass Hertha erfolgreich spielt – mit welchem Logo auch immer. 😉


Dan
27. Mai 2011 um 19:35  |  23384

@hertha@berlin // 27. Mai 2011 um 18:41

Fulham -> die Route ist berechnet

Hertha -> finde ich nicht 😉


hurdiegerdie
27. Mai 2011 um 19:39  |  23385

Ich fand es gut geschrieben, danke ak.

Der Rest ist mir sowas von egal, aber wenn es hilft mal folgendes: Ich bin viel im Ausland, da kennt kaum jemand Hertha BSC, ich muss immer zufügen, dass ich Berliner bin. Wenn es Fussballfans sind und sie Hertha BSC kennen, dann kommmt meist: Hertha Berlin


hertha@berlin
27. Mai 2011 um 19:42  |  23386

@ dan, also müssen wir doch am Image arbeiten :mrgreen: 😉


hertha@berlin
27. Mai 2011 um 19:44  |  23387

@Hurdie, aber Hertha Berlin ist auch okay.

Nur dieses
Hertha Berliner Sport Club Berlin
ist mir einfach zu viel Berlin, obwohl ich die Stadt liebe:)


Dan
27. Mai 2011 um 19:48  |  23388

hertha@berlin // 27. Mai 2011 um 19:42

Jupp, am besten das Rund ums Oly wie den Vatikan als eigene Hertha-Enklave eingemeinden. 😉


Dan
27. Mai 2011 um 19:52  |  23389

Ha Ho He – Hertha Berlin – boah neee 😉


hurdiegerdie
27. Mai 2011 um 19:55  |  23390

Ha Ho Hin zu Hertha Berlin???? 😆


HerrThaner
27. Mai 2011 um 19:57  |  23391

Mich hätte noch eine Umfrage interessiert, was den die User von der Aktion „Fahne Pur“ halten. Ich persönlich find das Logo ohne den Ring und ohne die Zweifachnennung (Hertha Berliner Sport Club Berlin) auch besser und ich kenne auch viele Leute, denen es da genauso geht.


hertha@berlin
27. Mai 2011 um 19:58  |  23392

lol, nee das geht gar nicht …

HA HO HE Hertha BSC Berlin hört sich ja nun auch nicht richtig gut an???


dewm
27. Mai 2011 um 20:02  |  23393

Sehr sympathische Initiative, die auf mich irgend wie – wie soll ich es nennen? – possierlich wirkt. Klingt irgendwie nach den „Union-Sektierern“. Nach dem Motto „SCHEISS auf Kommerz“, „Egal welche Liga, wir sind immer da, Hauptsache die alten Kumpels sehen und das Bier schmeckt so wie immer und auf dem Becher steht nicht Karlsberg“.

Die Frage ist doch: Worum geht’s uns wenn wir unserer Liebe Hertha frönen wirklich??? Jeder setzt für sich sicher ganz unbewusst andere Prioritäten. Wenn ich diese Forderungen zu Ende denke, erwidere ich genauso überspitzt: Dann vergesst auch alle anderen professionellen Strukturen! Inklusive Jugendarbeit, auf nervende Sponsoren verzichten wir und auf Merchendising sowieso. Gespielt wird ja in den ewig blau-weiß-gestreiften Jerseys von 1910 (ohne Emblem, BSC hießen wir dereinst ja ooch nicht). Aufgestellt werden nur echte Weddinger. Okay, müssen keine Weddinger sein, wenn’se am Arkona-Platz geboren wurden, auf’m Exer knödelten oder in der Gleim oder der Stargarder wohnen. Obwohl dort heute ja eher… Spinnen wir den Gedanken lieber nicht weiter. Ins Stadion lassen wir mit blau-weißem Schal natürlich nur Zuschauer, die seit mindestens 10 Jahren in Berlin gemeldet sind. Alle anderen müssen in den Event-Block mit Herthino als Einpeitscher…

Ups, da habe ich wohl etwas überspitzt. Aber wenn wir wirklich nur solche Probleme hätten. Oh wie wäre die Welt schön. Im ernst, die Beispiele, die mir aus dem Pott dazu einfallen haben alle einen Ortsnamen im Vereinsnamen, der im Einzelfall mit der „umgebenen“ Stadt lokalisiert wird. Nur dann, wenn die Stadt derartig abstoßend klingt (oder unsagbar bedeutungslos ist) wird nur der Stadtteil genannt. Ich finde, Berlin und hier vor allem UNSER Verein ist da weit weltoffener und steht da drüber. Sollen se uns nennen wie se wolln? Ob’se uns sympathisch finden oder nich. Uns soll‘s egal sein. Wir sind HERTHA. Und wenn’se uns nicht dafür beneiden, dann beneiden se uns dit wa Berliner sind. Deshalb dürfen wa doch mehr… Also gern auch:

BERLINER Hertha BSC BERLIN…

Gibt es nicht sooooo viel wichtigere Dinge als ne freie Fahne? Trotzdem, wenn die Fahnenbefreier in ihrer Initiative aufgehen, gern. Daumen hoch. Es geht ja doch um die gute Sache, um Hertha B.S.C.

PS: Sollte die erste Forderung nicht lauten die Fusion mit dem BSC endlich konsequent zu lösen, die dereinst auch nur aufgrund des fehlenden schnöden Mammons vollzogen wurde. Darüber las ich bei der Vorstellung und der Vereinstraditionsbesinnung nüscht und finde es deshalb irgendwie inkonsequent…


27. Mai 2011 um 20:14  |  23394

wenn ich mich nicht irre, bedeutet dieses „BSC“ Ball-Sport-Club..oder?
Wie auch immer: wenn es selbst die Funktionäre nicht genau wissen..wie kann man dann von Arroganz sprechen?-Ist es nicht eher arrogant von Fans, zu erwarten, ein Bremer Sportjournalist müsse das nun genau wissen,-wenn es selbst der Verein nicht ganz genau nimmt und kommuniziert.
Insgesamt eine für mich furchtbar überflüssige Angelegenheit. Eines habe ich in meinem nun schon über ein halbes Jahrhundert währende Leben gelernt: nix ist weniger interessant als solche Modefragen. Das jetzige Design geht doch völlig in Ordnung- da teile ich zu 100% Dan´s An-Sicht.
Wenn ich ehrlich bin: mich erinnert diese Diskussion, auch wie sie z.T. vorgetragen wird an eine Begebenheit aus den späten 60ern: da wollte mein Vater in so eine Laubenpieper-Kolonie..als dann alle „Deligierten“ beieinander saßen, bekam ich Angst und mein Vater nahm mich an die Hand und sagte: “ ja, Du hast Recht,lass uns hier verschwinden…!“


megman18
27. Mai 2011 um 20:15  |  23395

für mich gibt es nur Fahne Pur…aus Tradition und vor allem wegen dem doppelten Berlin im Namen,
vor 30 Jahren hat man ja auch nicht Hertha BSC Berlin West ! geschrieben…


hurdiegerdie
27. Mai 2011 um 20:19  |  23396

Hübsch @DEWM:
Musste glatt nachgoogeln;
FC Hertha, SG Gesundbrunnen, Hertha NNW (das ginge auch mit HaHoHE).


27. Mai 2011 um 20:24  |  23397

NNW- ja, das war meine Zeit als Hertha-Spieler 🙂


dewm
27. Mai 2011 um 20:27  |  23398

SORRY @megman18. Muss ich wirklich noch einmal fragen. Welche Tradition genau? Nach der Fusion mit dem BSC gab es im Vereinslogo überhaupt keine Fahne mehr. Weiß unter den Traditionalisten denn einer, wenn die Fahne wieder als Emblem eingeführt wurde?

Was wirklich nervt, ist wenn jemand von „Tradiotion“ spricht, ohne „Tradition“ zu begründen.

SORRY, die Begründung ist mir nun gerade etwas zu dünn.

Was das „Berlin West“ angeht kam es auf den Standort an. Auf der einen Seite hieß es „Berlin (West)“ und auf der andern „West-Berlin“… 😉


hertha@berlin
27. Mai 2011 um 20:29  |  23399

@apollinaris

Ist es nicht eher arrogant von Fans, zu erwarten, ein Bremer Sportjournalist müsse das nun genau wissen,

Liegt die Betonung jetzt auf Bremer oder auf Sportjournalist? 😉
Wenn sie auf Sportjournalist liegt, dann würde ich mit einem klaren *Ja* antworten!

Und glaube mir, der Verein heißt Hertha Berliner Sport Club durch eine Fusion mit dem BSC …

@dewn, wenn man es so sieht ist es auch okay 😀


dewm
27. Mai 2011 um 20:31  |  23400

Wie HURDIE??? So was musst DU googeln??? Wir sollten hier Hertha-Traditionsunterricht einführen. Dann kann uns auch zukünftig keiner mehr mit Purismus in Verbindung mit Hertha kommen. Und dann noch mit „Tradition“ einen draufsetzen wollen…

Puristen passen einfach nicht zu Hertha. Und zu Berlin schon gar nicht. AUS TRADITION… 😉


27. Mai 2011 um 20:33  |  23401

natürlich ist der Journalist betont, ich vergaß das „z.B.“ 😀


pax.klm
27. Mai 2011 um 20:40  |  23402

Habe jetzt noch nicht alle Beiträge gelesen, dennoch ein Gedanke!
Schaut bitte mal auf die Schalen, bzw. die Fege, da wo Hertha BSC Titel gewann, steht Hertha BSC Berlin!
Schalke ist im Übrigen ein Stadtteil von Gelsenkirchen und die Jungs vom TV sind meist nicht in der Lage das lange Wort des Ortsnamens zu verwenden…
Unser Ortsteilverein hier heißt Union!


hertha@berlin
27. Mai 2011 um 20:43  |  23403

@ dewn

Im ernst, die Beispiele, die mir aus dem Pott dazu einfallen haben alle einen Ortsnamen im Vereinsnamen

da hat ja
@Dan // 27. Mai 2011 um 19:48
schon die Lösung, und zwar, dass wir das Gebiet ums Oly in *Hertha-Town* umbennen. 😳


Exil-Schorfheider
27. Mai 2011 um 20:47  |  23404

@dewm

Schön geschrieben! Kann mich dem nur anschließen.
Solange wir keine Pyramiden wie unsere „Freunde“ aus Karlsruhe im 200er Wappen verwenden, kann ich mit dem „einengenden“ Ring durchaus leben. Da trifft es andere TRADITIONALISTEN weitaus härter, oder!?
Hatte mal einen Artikel zum VfB Stuttgart gesehen, wo das Wappen über 20 Jahre lang verändert wurde…


f.a.y.
27. Mai 2011 um 20:54  |  23406

Ohje. Das Thema ist ja auch bei HI immer hochaktuell. Hm. Ich finde zum Schwenken die Fahne pur am schönsten. Als Logo auf dem Trikot gefällt mir der Kreis besser. Finde beispielsweise das Logo von Union genau deswegen so scheusslich. Sperrig und Old School. Das von Hannover hingegen finde ich großartig. Ist wohl alles eher eine ästhetische Frage für mich, ich denke da wenig dogmatisch…

Dass BSC Berliner Sport Club heisst, weiß nun wirklich nicht jeder auf der Welt. Danke an RB dafür, dass alle denken, wir wären auch ein Ball Sport Club. Insofern ist der Zusatz zwar doppelt gemoppelt, aber hilft bei der Verständigung. Gefallen tut mir dieses „Hertha BSC Berlin“ dennoch kein bisschen, weil ich halt weiß, was BSC heisst. Zumal der „nur“ BSC hier in Wilmersodrf ja allgegenwärtig ist. Aber was tun? Entweder als Berliner SC und Hertha verzichten? Oder Hertha Berliner SC (gehts nicht noch länger…)? Oder den BSC in Wilmersdorf lassen und FC Hertha Berlin? Ich weiss nicht… Habe im Übrigen auch schon Reporter des geschätzten Bezahlfernsehens beim BVB Borussia Dortmund sagen erwischt. Und singen die Fans nicht auch sowas wie „Borussia BVB olé“? Schlimmer fand ich im Übrigen meine einzige „Liga Total“ Erfahrung. Da hiess Domo die gesamte Spielzeit (damals durfte er noch) Domichowsky. Und bei den Sport 1 News war plötzlich ein „Sven Borchardt“ in unserem Tor. Da fragt man sich schon manchmal nach den Zulassungskriterien für Fernsehreporter. Da wundert mich dann bei der Vereinsnennung in der Regel gar nichts mehr. In diesem Sinne an alle Reporter ohne Wissen: Was schert es die deutsche Eiche…

So oft „…“, ich bin wohl wenig entschlossen in dieser Frage. Mich beschäftigen andere Themen mehr. Trotzdem finde ich es interessant und den Anstoss von @ak sehr gut.


dewm
27. Mai 2011 um 20:55  |  23407

@Hertha@Berlin:

Na dann bekommste aber richtig Ärger mit den Trditionalisten… Wundere mich eh, dass die überhaupt ins Olympiastadion kommen. Hatten die ja jahrelang am Wechsel der Straßenseite zu knabbern weil sie zum Spiel in die neue „unpure“, ja fast mondäne Plume mussten. Erst wenige Zeit vorher hatten die nach langen internen Diskussionen ihren Schebera-Boykott aufgegeben. Jahre lang (bis kurz nach dem ersten Weltkrieg) wurden ja noch Mahnwachen für die Rückkehr auf den Exer organisiert. Aus Tradition…


fechibaby
27. Mai 2011 um 21:03  |  23408

Der Vereinsname muß Hertha BSC Berlin lauten. Im Bundesgebiet weiss niemand, was BSC bedeutet.
Man muß im Namen erkennen, aus welcher Stadt der Verein kommt.
Alle Vereine in der 1. Bundesliga haben ihren Stadtnamen/Ortsteilnamen im Vereinsnamen.
Nur wir heißen Hertha BSC.


hertha@berlin
27. Mai 2011 um 21:08  |  23409

@fechibaby

Nur wir heißen Hertha BSC.

wir sind eben einzigartig!!!

Aber, schon deshalb wird jeder der sich mit Fußball etwas aus kennt , wissen , wo dieser einzigartige Verein seinen Sitz hat


27. Mai 2011 um 21:33  |  23410

..dann sollte man aber nicht so arrogant und gleichzeitig prüde sein und akzeptieren, dass man in den Sportnachrichten von Hertha BSC Berlin spricht-denn nicht jeder muss sich so wahnsinnig im Fussball auskennen..


Konstanz
27. Mai 2011 um 21:39  |  23411

Tach!

Nee, nee, Tradition is‘ schon wichtig, gerade für uns ältere Menschen.

Wir wär’s denn mit wat janz Neuet?
Moderne , dynamische Jesellschaft, erfolgsorientiert, hungrig und uff Zack!
Und dann nur eine Fahne?

Ick bin für zwei!

Das mag nun manchem Puristen zu wenig sein, o.k., aber ick bin jedenfalls gegen drei ;-). Gestreift bleibt aber!

Aber ganz ehrlich, ich hatte mich damals über die (falschrumgestreiften) Meidericher Trikots zu Preetz aktiven Zeiten aufgeregt. Im Nachhinein: War das nicht eigentlich unsere erfolgreichsten Neuzeit Zeit?

Also letztlich zählt doch: Immer druff!
Hertha wird Meister!
Prost und HaHoHe!


hertha@berlin
27. Mai 2011 um 21:39  |  23412

vielen Dank!!

Nun gut aber Menschen, die sich nicht im Fußball aus kennen ,werden auch nicht wissen, was Schalke 04 bedeutet


jenseits
27. Mai 2011 um 21:48  |  23414

Meine Haltung zum Hertha-Logo ist nur wenig ideologisch und hauptsächlich ästhetisch motiviert. Für mich sieht die Fahne pur irgendwie leer und ein wenig fitzelig aus. Mit dem Kreis drumherum wirkt das Logo markiger und gefällt mir daher besser. Ich glaube aber auch, dass man besonders an einer Version hängt, die man als erste wahrgenommen hat, mit der man daher alles Positive verbindet und die einem vielleicht auch als die einzig richtige erscheint. Ein solches Phänomen kann man doch auch manchmal bei Musik beobachten, wenn man mit einem Stück eine ganz bestimmte Interpretation verbindet und eine neue sich zunächst irgendwie „falsch“ anhört.

Ich finde ohnehin, dass wir mit unserer Fahne ein ausnehmend schönes Logo haben, das etwas Maritimes und Frisches hat, egal ob mit oder ohne Kreis; und ob da jetzt Hertha BSC Berlin steht oder nur Hertha BSC – beides ist für mich in Ordnung. Das Wort „Berlin“ lese ich nicht als Teil des Vereinsnamens, sondern als etwas Eigenständiges, als Zusatz. Wenn Hertha in den Medien vorkommt, ziehe ich es jedoch vor, wenn nur von Hertha BSC die Rede ist.


pax.klm
27. Mai 2011 um 21:49  |  23415

Also, da würde ich es wagen zu widersprechen. Die “ Marke“ Schalke hat auch unter Nicht-Fußballern einen äußerst hohen „Erkennungsgehalt“!
Von Wert möchte ich nicht reden…
Mir gefällt das neue Logo…
es ärgert mich nur wenn die Ergebnisse und die Tabelle imöffentlichen nicht mal den Vereinsnamen bringen: Berlin gegen Hamburg, oder so, bei den Stadtteilvereinen dann aber „Ausnahmen gemacht werden!


pax.klm
27. Mai 2011 um 21:50  |  23416

Sorry Kom. bezog sich auf Hertha-Berlin


hertha@berlin
27. Mai 2011 um 21:54  |  23417

@apollinaris

akzeptieren muss ich gar nichts, hinnehmen vielleicht, da ich es nicht ändern kann.
Und wie Du das jetzt den Zusammenhang mit prüde und arrogant bringst musst du mir bitte näher erklären.


Sir Henry
27. Mai 2011 um 22:01  |  23418

Es lebe die Tradition. Jawollja. Bei Manufactum könnt ihr dazu den passenden Lederball erwerben.

http://www.manufactum.de/Produkt/0/760957/Manufactum-Lederfussball-rotgegerbt.html?suchbegriff=Lederball

Bin heute auf nem Polterabend und habe morgen die Fahne pur.

Die Biester schlafen jetzt. Ich gehe Frischgezapftes schnabulieren. Tschüssikowski.

Sorgen haben die Leute.


dewm
27. Mai 2011 um 22:14  |  23419

Hey Hertha@berlin und apo:

Ihr wollt Euch jetzt nicht wirklich am „Berlin“ nach Hertha hochschaukeln. ODER? Nicht Euer ernst! Ihr steht auf der selben Seite. Fiebert für den selben Verein. Stellt lieber revolutionäre Überlegungen an wie KONSTANZ. Es geht doch vorwärts….

Ich ärgere mich auch immer wenn man von „DER Hertha“ spricht. Wie „Die Hertha spielt heute wieder…“ Mein „Schalker Kollege“ fragt immer: „Na wie stehts mit DER Hertha“? „Wie hat DIE HERTHA wieder gespielt?“ Dabei weiß doch jeder das UNSERE Hertha gar keinen Artikel hat. ODER?

Trotzdem. An mir tropft es ab. Der Mann ist für einen Verein der in Gelsenkirchen beheimatet ist. Das klingt für mich in etwa so Mitleid erregend wie die Ansprache eines Motzverkäufers der den Wagen betritt nach dem ein anderer Motzverkäufer ohne verkaufte Motz den Wagen verlassen hat…

Also @Hertha@Berlin und @Apo: Ganz nach der guten alten Tradition des KONSTANZ: Hertha wird Meister und gern mit Zwei Fahnen… Wie viele Berlin mit und ohne Ignoranz, Arroganz oder Prüdirie? Wat schert’s uns?


hertha@berlin
27. Mai 2011 um 22:20  |  23420

@ dewn -> lol

hm mit dem Arrogant könnte ich ja leben, „denn das warn wa imma, das liegt uns im Blut“
aber nu och noch prüde?

nee, ist schon okay, eigentlich hatte ich die Diskussion hier auch mit einem Augenzwinkern geführt, was im Internet eben nicht so an kommt.
Aber, ich höre jetzt auf. Versprochen!


27. Mai 2011 um 22:36  |  23421

na-un ich dachte, mein Dauergrinsen sei auch klar, seit dem ich von den Laupenpiepern erzählte, die das prüdeste Völkchen auf Erden sind… 😉


dewm
27. Mai 2011 um 22:36  |  23422

So @Hertha@Berlin:

Und nu zu DIR! Wenn de noch einmal @dewn schreibst, wenn ick hier Spierenzken mache. Dann versprochen, tauche ich wirklich nie, nie, niemals wieder hier uff!!!

Deutschland Ein WinterMärchen!!! Dit hatten wir doch allet schon. Drüben bei den Langsamen und betont Kritischen!

Also Bitte! Schreibe folgendes:

„Lieber DEWM ich gelobe Dich nur noch DEWM zu nennen. Sollte ich jemals wieder DEWN schreiben. Auch wenn es nur aus dem versehentlichen Versehen ist, werde ich dem DEWM bis an sein Lebensende das Bier frisch zapfen und ihm den Genuß des kühlen Gerstensaftes mit wohlmeinenden Komplimenten versüßen oder für immer nach Gelsenkirchen auswandern.“

@STO: Wirst Du das bitte irgendwie technisch absichern? Wäre mir verdammt wichtig.

@hertha@berlin: Im Notfall nehme ick och Carlsberg. Oder schreibt man dit doch mit K?


27. Mai 2011 um 22:40  |  23423

mit dem „arrogant“..ist doch ganz einfach. Heute und ein paar andere Male auch, wurde gesagt, dass es „arrogant“ von den Reportern sei, Hertha BSC Berlin zusagen–ich finde es umgekehrt (eher) arrogant, das von den Reportern zu verlangen..wo doch sogar der Verein sich nicht einig ist.. 💡


dewm
27. Mai 2011 um 22:41  |  23424

@hertha@berlin:

Beim guten APO fruchtete ein ähnlicher Apell seiner Zeit.

@APO: DANKE Dir noch mal für den herrlichen Abend zwischen großartigen Jungs nach harter Prüfung. Besonders aber für den guten Whisky.


hertha@berlin
27. Mai 2011 um 22:42  |  23425

@dewm 😳

“Lieber DEWM ich gelobe Dich nur noch DEWM zu nennen. Sollte ich jemals wieder DEWN schreiben. Auch wenn es nur aus dem versehentlichen Versehen ist, werde ich dem DEWM bis an sein Lebensende das Bier frisch zapfen und ihm den Genuß des kühlen Gerstensaftes mit wohlmeinenden
Komplimenten versüßen oder für immer nach Gelsenkirchen auswandern.”

Nie mehr Dewn..Nie mehr Nie mehr……

Aber das mit dem Auswandern nach Gelsenkirchen finde ich ein wenig zu hart 🙂


calla
27. Mai 2011 um 22:43  |  23426

Hm, ja, ich weiß – es gibt wohl `ne Menge Leute, für die sind diese Fragen von entscheidender Bedeutung.

Für mich überhaupt nicht, das wird jetzt keine Grundsatzdiskussion für mich. Ich find dieses Fahnenlogo so+so nicht schön. Welche Tradition bitte soll dieses Logo nachweisen? Es sieht eher aus, wie aus einem billigen comic. Sorry. Aber auch DAS ist nicht wichtig.

Beim Namen genauso. Herrje! Lasst sie doch, all die Ortsunkundigen, das „Berlin“ so oft heraus posaunen wie sie wollen. Wenn sie halt so berlingeil sind. Bitte schön. Lasst sie.

Nee, Hertha hat andere Probleme. Und ich im Übrigen auch. Soll ich morgen, obwohl davor gewarnt wird, Salat zum Grillen mitbringen? Und welche Schuhe ziehe ich dann dazu an?


Slaver
27. Mai 2011 um 22:54  |  23427

Auweia, was hat Bigalke denn da geritten?
http://www.bz-berlin.de/sport/hertha-bsc/kunft-verzockt-bigalke-muss-gehen-article1192143.html
Eigenmächtig in den USA-Urlaub geflogen, obwohl er gegen Meuselwitz noch in der U23 hätte spielen sollen. Nun wird sein Vertrag doch nicht verlängert.


pax.klm
27. Mai 2011 um 23:00  |  23428

@slaver, tja soviel zum Vergleich mit der „Goldenen Generation“, manch einer lernt es nie…
Das „Jüngelchen“ hat entweder schon einen Verein oder einen nötig…
Jedenfalls d a s geht wirklich nicht!


Exil-Schorfheider
27. Mai 2011 um 23:06  |  23429

@dewm

Carlsberg wäre richtig, wenn Du die Sponsoren-Hefe meinst… von der Karlsberg Brauerei kommt zwar auch was, aber das sind „nur“ Biermischgetränke…

Aber was ist eine Motz!?


hurdiegerdie
27. Mai 2011 um 23:15  |  23430

Carlsberg? Du meinst Tuborg, Holsten, Astra, Lübzer, Feldschlösschen und Hannen Alt, um nur ein paar zu nennen?


dewm
27. Mai 2011 um 23:16  |  23431

Man @EXIL: Du bist wirklich lang weg. Wann biste mal wieder in der großen Stadt? Dann machen wir ne
Exkursion…

@hertha@Berlin: Sehr gut. Musste vorerst nicht auswandern.

So nun schipft se. Muss los. Großartiges Thema perfekt aufgearbeitet. Köstlich. Gute Nacht Euch…


Exil-Schorfheider
27. Mai 2011 um 23:19  |  23432

@hurdie

Meinst Du mich jetzt? Die von Dir genannten gehören zu Carlsberg… Es gibt noch Karlsberg Mixery… CAB und der ganze Mist in etlichen Varianten…


Exil-Schorfheider
27. Mai 2011 um 23:25  |  23433

@dewm

Den Vorschlag greife ich gern auf! Hast Du Dich schon beim Frauenfußball-Beauftragten gemeldet? Der wartet noch auf Dein Lieblings-Thema… 😉


hurdiegerdie
27. Mai 2011 um 23:35  |  23434

keine Sorge @Exil-S, das fiel mir nur so wegen verschiedenen Hertha-Namen ein. Ich als leidenschaftlicher Biertrinker bin immer wieder überrascht, dass fast alles eine Sosse ist. Wenn man von Carlsberg redet, wäre man überrascht, welche anderen „Marken“ Carlsberg sind. Ich bin Jever-Fan; war auch mal (oder ist noch, geht alles so schnell) auch Carlsberg (oder ist Radeberger jetzt auch wieder Carlsberg).

Bitte nicht drüber nachdenken, alles etwas wirr. Für mich passte es irgendwie zu Namen und Tradition. Es geht um Global Player, da muss Hertha (mit wie vielen Berlin’s im Namen auch immer) hin.

Nur verschrobene Gedanken. Nicht der Rede wert. OT aus


Exil-Schorfheider
27. Mai 2011 um 23:42  |  23435

Kein Problem, @hurdie.
Ja, der Bier-Markt in Deutschland ist teilweise sehr unübersichtlich. Man hört in unserer Branche munkeln, dass Carlsberg vom Deutschland-Geschäft die Nase voll hat und seine hier ansässigen „Marken“ wohl wieder abstoßen will.
Radeberger mit seinen vielen Sorten gehört jedenfalls zur Oetker-Dynastie, ebenfalls ein Global Player, der Hertha erst noch werden muss,..


28. Mai 2011 um 0:06  |  23436

trotzdem war immer Jever in den Fässer, egal, in welche Gläser das dann eingefüllt wurde.Zur Zeit gehört Jever zur Radeberger Gruppe.. Wirklich schlimm sieht´s bei den kleinen Brauereien aus, wann immer es möglich ist, trinkt die kleinen Marken..nur so können wir den Einheitstrunk vermeiden..!!


fg
28. Mai 2011 um 0:13  |  23437

volle zustimmung zu hertha@berlin und tunnfish!


frankophot
28. Mai 2011 um 1:30  |  23439

@apollinaris: Ich liebe aber Jever (nehm´ mir immer 200 Flaschen mit nach Barcelona, wenn ich mal mit dem Auto fahre). Hab noch kein Bier gefunden, was dem nahe kommt, obwohl ich auch viel kleine Brauereien probiere…

Und hier gibts was Neues:
Bigalke ist kein Herthaner mehr, lt. Beezettonline…


28. Mai 2011 um 1:31  |  23440

Ein kurzes Zwischendurch-Dankeschön für die hübsche Diskussion – weiter so!


28. Mai 2011 um 2:17  |  23441

Jever zählt ja auch zu den Ausnahmen-das „Friesische Brauhaus“ blieb sich trotz aller Machenschaften der großen Gruppen bisher immer treu, braute ihr Bier immer selbst und mit dem bekannt hohen Hopfen-Anteil 😉
Das beste Bier in Deutschland…für mich. Eins der wenigen, die man in der Blindverkostung überhaupt erkennt.Die Kommerzbrauereien sind andere..und wenn dein Jever mal alle ist..dann trink als Alternative eins von den wunderbaren kleinen Familienbrauereien :-)-deren Biere sind meist auch sehr individuell…


Tuco
28. Mai 2011 um 8:46  |  23445

@Apollinaris: Hast recht mit dem Jever,für mich auch mit Abstand das beste Bier! Um einen Bogen zum Thema zu spannen: Wegen der Bundesweiten Vermarktung lässt Jever den Namen falsch aussprechen in der Werbung, urspruenglich spricht sich das im friesischen mit Betonung auf das v und klingt damit anders! Alles im Sinne der besseren Vermarktung, wie bei unserem Hertha-Logo. Ich kann mit dem aktuellen Logo leben und wenn jemand Hertha BSC Berlin sagt bereitet mir das auch keine koerperlichen Gebrechen… Ich weiß, es ist falsch aber….


JK
28. Mai 2011 um 9:55  |  23447

OT,
aber wie ich finde wichtig, zumal wir das Thema gestern am Wickel hatten…….

Bigalke:
Der Wille ist das A und O ! ! !

Das macht den Unterschied aus und sich aufdrängen sieht anders aus.
Eigentlich müsste so ein Spieler im Nachhinein seine Ausbildung bezahlen, etc. :mrgreen:
Was bilden Bigalke sich ein…spielen Fußball wie Flasche leer und spielen aber in Vegas…..

http://www.bz-berlin.de/sport/hertha-bsc/zukunft-verzockt-bigalke-muss-gehen-article1192143.html


laotse
28. Mai 2011 um 9:58  |  23448

Mich stört viel mehr der oft in Medien benutzte Artikel „die“ vor dem Vereinsnamen. „“Die“ Hertha hat diese Saison…“ MMn erkennt mn an der Setzung des Artikels „die“ vor den Namen Hertha die Zugereisten schnell und treffsicher. Berliner sagen nicht „die Hertha“

Niemand würde auch der/die/das Werder sagen oder schreiben.


28. Mai 2011 um 10:04  |  23450

Ich bin da bei @Dan vom 27. Mai 2011 um 19:18.

Ich find‘ das Logo gut so wie es ist und „Hertha BSC Berlin“ stört mich auch nicht. Im Gegenteil, für Außenstehende ist der Zusatz insb. außerhalb Deutschlands sicher hilfreich.

Aber eines wurde gar nicht angesprochen, die Vereinsfarben, die mir garnicht gefallen. Ich hatte lieber Schwarz/Rot oder Schwarz/Silber.


pax.klm
28. Mai 2011 um 10:49  |  23452

@depeche
du hast vergessen den Ironie-Mdus zu kennzeichnen!


pax.klm
28. Mai 2011 um 10:49  |  23453

OOOOOO


Josh9
28. Mai 2011 um 10:55  |  23454

Das Logo wurde ja schon in der Geschichte so einige male verändert, und das meisst nicht gerade besonders erfolgreich.

Es wird Zeit eines der letzten Überbleibsel aus der Hoenesschen Aera zu vertreiben.
Die Fahne ist einzigartig und der Schriftzug in der Fahne zeigt auch in Lettern den korrekten Vereinsnamen. Mehr braucht man nicht.

Der Kreis ist ein 0815-Logo Element, denn das haben viele Vereine.

Und Berlin muss auch nirgends stehen, denn das führt zu einer Namensdopplung.
Die Herkunft weiss auch jeder der sich nur annähernd mit Fussball beschäftigt.

In England legt man großen Wert auf die korrekte Benennung des Vereinsnamens.
Niemand würde es auch nur wagen Arsenal London zu sagen, denn das ist völlig falsch.
Genauso wie bei West Ham oder Fulham etc.
Der Anhang London ist unnötig und falsch.
Genauso wie bei Hertha.

Das wussten sogar englischen Fans mit denen ich beim Länderspiel in Berlin ein Bier trank.

Also Fahne Pur und Hertha BSC ohne Berlin.
Dann muss man die Medien eben immer wieder darauf hinweisen, bis sie es kapieren.


28. Mai 2011 um 11:05  |  23455

@laotse: na, das hatte gestern ja schon @dewm bemängelt…Was in Herrgotts Namen habt ihr nur alle??- Wenn man diesen Artikel vor setzt ist das fast immer freundlich, Beziehung herstellend gemeint. Bei einem Namen, der einen Vornamen einer Frau (Boot) als Ursprung hat, bietet sich das doch wohl nahezu zwangsläufig an. Und ist-wie gesagt- eher charmant gemeint..und damit weniger ärgerlich als sympathisch.
Sorry, ich verstehe die Aufregung um solche Dinge nicht 😯
„Die Hertha war schon immer mein Lieblingsverein“-über solch einen Satz regt sich jemand aus?- Ich werde schon wieder an die Geschichte mit meinem Vater und den Laubenpiepern erinnert.. „holt Teer und Federn herbei, geschwind!“


28. Mai 2011 um 11:15  |  23456

@josh: siehst du.-genau dieser Ton und Duktus ist es- der mir als Kind bei den Laubenpiepern Angst machte-und irgendwie bin ich dieses Trauma zeitlebens nicht mehr los geworden..
Jetzt erst Recht: Fahne mit Kreis und (meinetwegen) Berlin dazu.. und so wird es auch kommen/bleiben ..ätsch!-


Josh9
28. Mai 2011 um 11:19  |  23457

@apollinaris: Hä? wat fürn Laubenpieper-Duktus?;-)


Sir Henry
28. Mai 2011 um 11:23  |  23458

Ich sitze im Olympiastadion mindestens 30 Meter vom Spielfeldrand. Ich sehe 11 Mann in Blau-Weiß, die sich für meinen Verein den Allerwertesten aufweisen. Ich erkenne, weil ich gute Augen habe, sogar die Gesichter.

Was ich nicht sehe sind Fahnen, Kreise oder Pyramiden. Was ich nicht höre ist der, die oder das bzw. Berlin oder nicht Berlin.

Alles nicht wichtig. Wichtig ist die Mannschaft, das Team, der Verein.


Bolle75
28. Mai 2011 um 11:58  |  23462

Also ich bin weder für das eine noch das andere.

Ich bin Stolz auf meine Heimat wegen der Kultur, der Geschichte, den Einwohnern egal ob Einheimisch oder nicht, wegen des 11 November 1989, wegen der Loveparade oder dem Karneval der Kulturen, wegen hunderttausenden auf der Fanmeile, weil mir andere immer sagen wie schön Berlin ist und sie da auch mal wieder hinfahren müssen oder einfach nur weil „Ich bin ein Berliner“. Diese Liste könnte Endlos werden.

Hertha ist alt und lebt trotzdem im hier und jetzt.

Hertha hatte auf Anstecknadeln mal einen gelben Rand mit schwarzem Hertha-Berlin Schriftzug und dazu in der Mitte auf weißem Grund eine blau-weiße (von oben nach unten) Fahne mit einem weißen H und einem stilisierten Dampfer oben und unten in blauer Schrift Hertha BSC zu stehen. (Bei Ebay ersteigert 😉
Ich liebe alten Schmuck von unserer Dame und ich sammele fast jede Saison etwas von dem ich denke es muss sein weil es zu heute oder damals gehört. Ich würde gerne mal wieder einen Berliner Bären mit im Logo oder sonst wo haben.
Wie wäre es denn mit einer Fahne die alles vereint, das Logo von der Gründung, von 1930/31, von dem eben genannten, längs und quer gesteift mit und ohne Dampfer.
Dieser Verein besteht nicht Gründung und heute sondern aus allem dazwischen.
Warum nicht an die Brüstung zwischen Ober und Unterring alle Fahnen der Vergangenheit bis heute zu Schau stellen. Hässliche und schöne.
Was oben als Traditions-Herthafahne genannt wird ist nur eine kleiner Teil der Tradition und Geschichte dieses Vereins. Jeder der gerne möchte soll die Fahne ins Stadion tragen die er bevorzugt. Ist Berlin denn nicht auch Tolerant. Ich hatte ein Continentale Trikot zum letzten Spieltag an und dazu den Schal aus der Aufstiegssaison 1990. Das ist der schönste Schal den es seit dem gab aber das ist nur meine Meinung.

Zum Singen ist „Hertha BSC Berlin“ ja gut und schön, denn schon Pumuckl sagte „Was sich reimt ist gut“ aber korrekt ist doch Hertha BSC als Schriftzug. Wer damit nicht unsere Stadt in Verbindung bringt hat Pech aber ebend auch keine Ahnung vom Deutschen Fussball und ist deswegen für uns unrelevant. Der, der sich die Mühe macht dieses dann in Erfahrung zu bringen wird es schnell herausfinden, schließlich leben wir im 21 Jahrhundert und selbst Google ist schon zu einer Tradition geworden.
Andererseits gehört es zu unserer Geschichte das wir aktuell ein Logo haben wo oben Hertha BSC und unten Berlin steht.

Ich wohne im Schwabenländle und wenn ich mit jemandem über Fussball rede sage ich immer ich bin Herthaner oder Hertha-Fan. Bisher wusste immer jeder was gemeint ist und wenn nicht dann wussten diejenigen auch nicht was Abseits ist. Ich Plädiere hiermit das in der Tabelle der Tagesschau nur von „Hertha“ geschrieben wird.
Kein BSC und ohne Berlin PUNKT!


28. Mai 2011 um 12:14  |  23464

@bolle: damit kann ich schon mehr anfangen.. 🙂
Dit hat wat mit Berlin zu tun- dit andre erinnat mich ann Hakenfelde oda sowat..


Josh9
28. Mai 2011 um 12:18  |  23465

@apollinaris: ah ok, ich hab jetzt deine anderen Beiträge gelesen und da komme ja immer die Laubenpieper vor. Du scheinst da eine Psychose mit dir herumzutragen mit der ich persönlich jetzt aber nichts zu tun habe.

Mir scheint hier schon eine Art Anti-Traditions-Hysterie auszubrechen, sobald man solch eine Thematik nur anschneidet und seine Meinung äussert. Für den User Apollinaris muss dafür jeder mit seinen Laubenpiepern in Verbindung gebracht werden, der auch nur im geringsten für eine klare Linie der Identität eines Vereins einsteht und fordert. Alles andere ist intolerant und arrogant. Du merkst aber schon, dass du da selbst die Laubenpiepermetalität mehr als verinnerlichst.

Identität und Identifikation sind die höchsten Güter im Fussball, die eine Fussballkultur wachsen lässt.
Das muss der Verein eben auch klar nach aussen kommunizieren(was Verbesserungswürdig ist) und das fängt schon bei solchen Kleinigkeiten wie korrekte Namensgebung und auch Benennung, sowie einem Logo das für diese Identität auch steht, und da ist mir dieses aufgesetzte, von Hoeness konzipierte Logo einfach zu künstlich modern und eben die falsche Richtung, wie so vieles in seiner Amtszeit. Der große HauptstadtClub, der sich mit Europa messen will, ist Hertha nicht.

Das sind einfach meine 2 Cents, mehr nicht.
Aber gut, wahrscheinlich komm ich grad aus der Laube und schwelge in alten Zeiten wo alles auf Linie getrimmt wird.Was soll das auch alles.
Wenn die Sportschau morgen Herta DSC schreibt, muss man einfach tolerant und nicht so arrogant sein, diesen Fehler noch anzusprechen.


Exil-Schorfheider
28. Mai 2011 um 12:22  |  23467

Schönes Plädoyer, @bolle!

Hier im Norden weiß auch jeder, was mit Hertha gemeint ist… aber wie kriegt man die Sport-Redaktion des Ersten dazu, eben nur Hertha in der Tabelle zu schreiben!?


Exil-Schorfheider
28. Mai 2011 um 12:43  |  23468

@josh

Woher nimmst Du die Anti-Traditions-Hysterie!?
Es ist doch eher eine Art Gelassenheit, dass man seit nun mehr auch schon wieder 12 Jahren ein weiteres Logo hat in der langen Geschichte des Vereins.
Was ist also so verwerflich daran, zu sagen, es ist okay? Für mich ist das auch schon wieder eine Art Tradition…


Bolle75
28. Mai 2011 um 12:50  |  23469

@Exil-Schorfheider: Wir kämpfen einen Vergeblichen Kampf.

Ich sage zu Dortmund auch einfach Dortmund obwohl jeder mit BVB genauso viel anfangen könnte. Zu München sage ich immer Bayern 1860 sind die 60er, St. Pauli ist Pauli, Hamburg dann wieder der HSV. Je nachdem wo man guckt sieht die Tabelle auch dementsprechend ein wenig anders aus. Trotzdem wenn ich sie schreiben würde wäre es Hertha, 1860, Bayern, HSV, Pauli, Gladbach, Nürnberg, der BVB, der MSV, Arsenal, Barca, Oranje usw.
Als Berliner traue ich es mir nicht zu es zu berurteilen aber als Synonym für Hertha BSC gilt nach meinem Gefühl folgende Reihenfolge Hertha gefolgt Berlin und dann kommt die alte Dame. Ich kann damit leben.


Sir Henry
28. Mai 2011 um 13:05  |  23471

@Exil

Genau! Gelassenheit ist genau das richtige Wort.

Versuchs mal mit Gemütlichkeit…

Gleich ist die Trauung. Hoffentlich Rennen nicht alle aus der Kirche, wenn ich mit meiner Fahne selbige betrete.

Statt des Kyrie Eleisons singen wir dann einfach „Blau-Weiße Hertha, du bist unser Sportverein“. Die Missis wird mit einstimmen. Mal sehen, was der Pfarrer sagt.

Bin übrigens in Deiner alten Gegend: Boitzenburg. Sehr hübsch hier.


pax.klm
28. Mai 2011 um 13:05  |  23472

Mal so ein anderer Gedanke:
In Berlin gibt es auch noch andere Vereine mit dem Namen Hertha, spontan fällt mir da
Hertha 03 (Zehlendorf) und Hertha 06 (Charlottenburg) (gibt es den noch?) ein.
Diese Vereine sind Mannschaften, die aus ehemaligen Vororten oder heutigen Stadtteilen stammen!
Unsere Hertha steht nicht (mehr) für den Wedding, nicht für Charlottenburg sondern für BERLIN! Und die dazu eine Affinität haben!
Wie würden viele schreien wenn denn Tradition sich auf das Liedgut bezöge, kein NACH HAUSE GEHN WIR NICHT etc…?

Aufgabe für Dan: (nach der Gartenarbeit), bitte wie sah der Meisterpokal in den 30er Jahren aus? Warum steht auf der Salatschüssel Hertha BSC Berlin drauf, erbitte Antworten!


Exil-Schorfheider
28. Mai 2011 um 13:12  |  23473

@Sir

Boitzenburg und alte Heimat!? Da stehe ick aber auf´m WLAN… Das ist doch schon tiefste Uckermark… Nee, nee… Das ist ja, als würde die Tagesschau „Hertha BSC Berlin“ in der Tabelle anzeigen… 😀

Wünsche Dir trotzdem viel Spaß! 😉


Exil-Schorfheider
28. Mai 2011 um 13:15  |  23474

@pax

Weil Dan sich ja noch durch das Unkraut jätet… hier die Antwort:
http://de.wikipedia.org/wiki/Victoria_%28Pokal%29


hertha@berlin
28. Mai 2011 um 13:18  |  23475

Ich habe das Gefühl, wenn in Berlin von Hertha gesprochen wird, dann ist unsere Hertha gemeint.
In der Abstimmung oben fehlt noch der Button :*Gefällt mir, ich will das wir ab heute Hertha BSC Berlin oder noch besser Hertha BSC Berlin/Brandenburg heißen.*

Wenn die Berlin/Brandenburger Hertha Berlin/Brandenburg-Fans dies dann so wollen, dann ist das okay.

Ich finde es aber nicht okay, wenn die ARD dies einfach so in ihren Sprachgebrauch auf nimmt in der Annahme , dass keiner etwas mit dem Begriff Hertha anfangen kann.
Ich hatte mich vor ca. zwei Jahren auch bei der Presseabteilung von Hertha informiert, wie die das sehen und mir wurde versichert, dass es denen genau so auf den Keks geht, wie mir 😉


Josh9
28. Mai 2011 um 13:41  |  23476

@josh

„Woher nimmst Du die Anti-Traditions-Hysterie!?“

@Exil-Schorfheider: Schau mal auf die Überschrift. Da wird das doch schon angestossen und von einigen Usern sofort ins kleingeistige Traditionsgedöns abgeschoben.
Denn Tradition ist ja intoleranz und konservatives Denken. Laubenpieper.

Ich selbst habe doch mit keinem Wort von Tradition gesprochen, wenn es um die Fahne pur geht, sondern ledigleich meinen Standpunkt zu diesem Thema verdeutlicht.
Ich sehe als Logo einfach die Fahne als das Logo an, das für die Hertha am stimmigsten steht.
Kein aufgesetztes Design. keine kantenloser Kreis. Etwas unmodern im positiven Sinne.

Auch Kaiserslautern hatte diese Diskussion geführt und dieses alte Logo wiedereingeführt mit einer anderen Farbigkeit. Etwas unproportional die Buchstaben in der Zusammensetzung, aber doch passender zum Verein.

Und wenn jemand 1.FCK Kaiserslautern sagen würde, dann dreht sich bei den meissten wohl der Magen um.


28. Mai 2011 um 13:47  |  23477

Wir machen das ganz einfach, Umbenennung:

Hertha BallSportClub Berlin


Exil-Schorfheider
28. Mai 2011 um 13:49  |  23478

@josh

Ich sehe auch die Überschrift nicht unbedingt als Hysterie, sondern nur als zugespitzte Antwort auf die Frage „Fahne pur“… Denn wenn sich die Vertreter dieser „Fahne pur“-Initiative immer auf Tradition berufen, kann man den Spruch mit der Plumpe schon mal bringen…finde ich zumindest.
Als der GröFuMaZ das Wappen mit dem H aus der Traditionsabteilung gleich neben der eingestaubten Schreibmaschine fand und von den Nike-Designern auf das Trikot flocken ließ, sind meiner Meinung nach die gleichen Leute auf die Barrikaden gegangen und haben geschimpft, dass kann er doch nicht machen!

Daher finde ich es schon kontrovers, ein Wappen aus über hundert Jahren einzufordern.


pax.klm
28. Mai 2011 um 13:50  |  23479

Bin dafür, dass wir dagegen sind wenn die Fans der Kurve skandieren: Hier regiert der BSC!
Weil der BSC für mich nun mal der Berliner Schlittschuh Club ist!!! Ätsch!


28. Mai 2011 um 13:53  |  23480

Ne ganz anders, mit neuem Sponsor dann … Hertha BBISC


Tunnfisch
28. Mai 2011 um 13:54  |  23481

@josh @exil-schorf
Die Traditionsdiskussion geht mir auch zu weit, weil die Tradition eben mal ganz anders angefangen hat und die Historie im Fluss ist. Da weiß man irgendwie nicht wo man ansetzen soll. Abseits der Argumente was nun schön und ästhetisch sein mag bleibt eines festzuhalten. In dem Ring steht Hertha BSC Berlin.

Bei allem Verständnis für die PLatzierung des Stadtnamens warum steht da nicht:
Hertha Berliner Sport Club.
In der Fahne steht ja schon Hertha BSC. Das Design ist Geschmack mal außen vor einfach nicht logisch kreiert.


hertha@berlin
28. Mai 2011 um 14:02  |  23482

also dann
Hertha BBISC-Berlin-Brandenburg


Josh9
28. Mai 2011 um 14:17  |  23483

@Exil: gut, du hast Recht,die Überschrift verleitet noch nicht zu Hysterie, sondern stellt diese Frage, aber wenn man gleich zu den Laubenpiepern gehört, weil man für die Fahne pur ist und eine logische Namensgebung ohne Doppelnennung, dann nenne ich das eben Hysterie.

Natürlich hat eine Vereins – und Fankultur auch etwas mit Traditionen zu tun, die über viele Dekaden und Generationen hinweg, weitergegeben werden. Daran kann man doch auch viel positives sehen , anstatt immer gleich mit der verstaubten konservativ-Traditionskeule anzukommen. Die gleichen Farben, die schon etliche Spieler trugen. Sei es Ete Beer oder Hanne Sobek bis zu den heutigen Spielern. die gleichen Gesänge wie das „Ha Ho He“, das alles schaft auch eine Verbundenheit zu den vergangenen Tagen, die ich für sehr positiv halte. Genauso wie eben die Fahne.

Ansonsten könnte man doch so völlig tolerant sein, und einfach jedes Jahr mit anderen Farben antreten. Wie hier schon vorgeschlagen in schwarz-silber. Wozu die ganzen verstaubten Traditionen?
lasst uns alle nackt ins Stadion gehen und uns an den Händen halten um diese neue Offenheit zur Schau stellen, während die Spieler in schwarzsilber antreten und mit dreickigem rotem Logo indem dann Deutsche Bahn drinne steht.
Was soll das denn alles, am Ende ists doch nur ein Ballspiel bei dem 22 Typen sich um nen Ball streiten.


28. Mai 2011 um 14:30  |  23484

@joch: nun hüpfst du aber lustig zwischen Psychose und schmunzelnder Erzählung hin und her..und dein Sprachduktus erinnert mich daran, was das (deutsche, wohl nicht übersetzbare Wort: )Vereinmeierei..bedeuten soll.
Tradition, Identifikation sind große Worte und Themen..die machen sich sicher nicht an solch einem Vereinslogo fest. Und: die Zeiten veändern sich, die Menschen auch. Meinem Sohn habe ich versucht, beizubringen, was Treue und Liebe bedeutet-was der Unterschied zu Sekundärtugenden ist-und was Identifikation (z.B.) für Nationalisten bedeute: das Aufgehen des eigenen , als klein empfundenen Ego-in einem großen, aufgeblasenen Mega-Ego. Fast immer sind diese Traditionalisten irgendwie chauvinistisch-denn das brauchen sie dringend zur Abgrenzung: Feindschaften werden gepflegt. Solange das alles im Rahmen bleibt, ist es alles nicht so tragisch. Starke Emotionen bei den Kleinigkeiten, den kleinsten Kleinigkeiten..macht mich stutzig..und ich rieche wieder die zusammengestutzen Gärten der Laubenpieper, mit ihren Rheumasalben, die in den Schublden der Holzhüttchen müffeln..Da kann ich auch nicht aus meiner Haut. Der Unterschied zum Intoleranten: ich lass es geschehen-
Aber_: ich Werteloser bin auch wehrhaft, wenn ich Gefahr wittere..Tole ranz heißt ja nicht Ignoranz oder Gleichgültigkeit.
Mir ist wichtig, das Hertha BSC ein moderner, sympathischer und weöltoffener Verein wird..das wird gerade auf den Weg gebracht. Welche Traditionen noch so wichtig sind-muss besprochen werden. Logos und Schriftzeichen sind eher sekundär…


28. Mai 2011 um 14:34  |  23485

@josh: das haut nicht hin: niemand ist gegen Blau/Weiss oder die Fahne..hier ging es um andere Winzigkeiten..und deshalb mein Erstaunen über den-Sprachduktus bei Dir. Ich bin halt sensibel (für solche subtexte).. 😉


28. Mai 2011 um 14:41  |  23486

@apollinaris … doch ich bin gegen Blau/Weiß!


28. Mai 2011 um 14:53  |  23487

glaub ich dir nicht..Hatte das als Ironie gelesen. Wenn: dann ginge mir das (im Moment) doch zu weit. 😀


pax.klm
28. Mai 2011 um 14:56  |  23488

Depeche, mußt Du Dir suchen neuen Verein!
Ich mag den Regenbogen, aber den für alle, blau-weiß ist belegt!
Kenn eigentlich keinen dt. Verein der das blau-weiße im Liedgut hat!
BLAU-WEISSE HERTHA DU BIST UNSER SPORTVEREIN, ob mit Gummiadler, Fahne oder anderem Wappen…


hurdiegerdie
28. Mai 2011 um 15:12  |  23489

Es gibt ja noch Alternativen
Hertha BFC: Hertha Berlin Football Club

http://www.football.co.uk/hertha_berlin/index.shtml

Aber wer besogt dann den Kaffe und Kuchen zur MV, wenn wir nur noch ein Fussball-Verein wären? Und unsere hübchen Beach-Voleyballerinnen, aber die spielen nie in Blau-Weiss, meist in gelb oder gar rosa (geht ja nich).


Blauer Montag
28. Mai 2011 um 15:44  |  23490

Und täglich grüßt….

In welcher Zeitschleife hänge ich hier gerade?
Gip’s nix Neues seit letztes Jahr?
Genau die gleiche Frage wurde bei der Mitgliederversammlung im November 2010 um 22.35 Uhr gestellt.

http://www.immerhertha.de/2010/11/30/preetz-morgens-spricht-der-manager-zur-mannschaft-abends-zur-basis/#more-1738


Tunnfish
28. Mai 2011 um 16:33  |  23491

@BM
Die Frage wurde zwar gestellt, aber irgendwie nicht ausführlich beantwortet.


Blauer Montag
28. Mai 2011 um 16:47  |  23492

@tunnfisch
Genau wie bei Vaddern zu Hause. Wenn ich Frau und Tochter ihre Fragen nicht ausreichend beantworte, fragen sie halt immer wieder und immer heftiger nach ….. 🙄 🙄 🙄

Für das Familien- wie das Vereinsleben sollte das Motto gelten: Konstruktive Vorschläge sind immer willkommen. Bei der Mitgliederversammlung eines Vereins kann jedes Mitglied Anträge zur Abstimmung stellen und dafür um Mehrheiten werben.


pax.klm
28. Mai 2011 um 16:51  |  23493

Off Topic
http://www.bz-berlin.de/archiv/schalke-klaut-herthas-marketing-boss-kuebler-article1192480.html
Der letzte DH-Getreue verlässt das Schiff, nach Gelsenkirchen!
Es geht weiter aufwärts?!


driemer
28. Mai 2011 um 17:00  |  23494

Ich gestehe, daß ich, was Hertha angeht, sprachlich auch immer verwirrt bin. Sei es das Hertha Berliner Sport Club Berlin oder die verschiedenen Lautierungen des sturzbetrunkenen Teils der Hertha-Fans in der U-Bahn vor dem Spiel.

Zurück zu den Wurzeln heißt für mich aber auch zurück zu den Geschichten meiner Onkels, die in der Mehrzahl Hertha-Fans waren und mich nur deshalb mit zum Spiel nahmen, weil ich mit 4 Jahren schon lesen und sie damit bei der Rückfahrt am richtigen Bahnhof wecken konnte, was den abtrünnigen und alleinigen Borussen traurig machte, da er bei seinen Rückfahrten wach bleiben mußte.

Aber erinnerlich sind mir schon ihre Streitereien über Namen und Fahnen, die der Borusse gerne damit würzte, daß er das BCS einen Schuldenbegriff nannte. Später habe ich dann nachgelesen und fand, daß die Hertha das BSC redlich bezahlt hatte aber das BSC zu teuer war.

Schön fand ich ich es eigentlich nie. Das „Hertha“ allein hat mir immer gereicht. Gut, das BFC ging nicht mehr, war ja für Geld in die Tonne gedrückt worden, Hertha 92 hörte sich an, als gäbe es noch 91 davor und nur das H war wohl ästhetisch am schönsten aber auch das aussageloseste.

Die größten Erfolge feierte Hertha unter dem Namen Hertha BSC. Und das Berlin könnte man unterbringen wie einst der BSC selbst, als Berliner S.C. Und damit wäre mein Wunsch Hertha – Berliner S. C. Und dann meinetwegen auch die Fahne mit dem „H“ und dem Namen unter dem H.

Meine Onkels drehen sich wohl gerade im Grabe. Nur der Borusse lacht.


Tunnfish
28. Mai 2011 um 17:31  |  23495

@pax
Der marketingboss ist weg?
Na dann steht einer Vereinsemblemänderung und Marketingoffensive ja nichts mehr im Wege…

Aber mal ehrlich, in der Zukunft nach 5 Meisterschaften, 6 Pokalsiegen, 2 Euroleague und 2 Championsleaguesiegen interessiert den Streit von heute doch sowieso keinen mehr, was daran liegen mag, dass der Rasensport im Jahre 2063 gegen den in Blogs betriebenen e-Sport-Fussball aufgrund der zunehmenden Verfettung und Bewegungsunfähigkeit der Jugend ausgetauscht wurde. Die einzige sportliche Fähigkeit der jungen Menschen war die flinke Beherrschung der Bedienelemente von Spielekonsolen. Da Berlin über die größte Anzahl an arbeitslosen Nachwuchsspielern verfügte, konnte Hertha über Jahrzehnte die Sportart dominieren.
Auf dem im Jahre 2085 geänderten Emblem (ein Rechteck mit wehendem Motherboard) fand sich dann der Schriftzug

Hertha Blog Sport Computing Berlin


28. Mai 2011 um 17:46  |  23496

Ironie hin oder her … Blau/Weiß haben doch nur Verlierer-Klubs … ICH WILL SCHWARZ!


28. Mai 2011 um 18:06  |  23497

Solange die Herren Profis der Konkurrenz zum Auswärtsspiel nach Hertha fahren ist doch alles in Ordnung…. 😛


pax.klm
28. Mai 2011 um 18:30  |  23498

Wenn die Herren Auf Schalke gehen und da spielen gilt das wohl nur für die Glück-Auf-Kampfbahn, die über einer Zeche lag.
Die Veltins-Arena und das Parkstadion sind ja fat in Buer und nördlich von Schalke-Nord,
ick bestehe in Zukunft auf den Zusatz Gelsenkirchen…


Dan
28. Mai 2011 um 22:56  |  23523

@pax + @all

Ok die Viktoria kennst dank @ex nun, da ich kein vernünftiges großes Foto von der Dame bekomme, kann ich auch nicht sagen, wie unsere Plakette aussieht. Aber ich denke auf dem Original wird Hertha BSC mit dem Adler vom abgekauften Berliner SC dargestellt.
Seit wann es die Fahne genau gibt kann ich nicht sagen. Ich kann für mich nur eine Eingrenzung machen: 1931 gab es noch den Adler nicht nur als Emblem sondern auch als Außendarstellung. Es gibt eine „Offizielle Festschrift“ zum Finale der Deutschen Meisterschaft 1929 gegen Fürth und hier ist ganz klar der Adler zu erkennen.
1942 zum 50 Jährigen Bestehen gibt es eine Schale hier ist die Hertha Fahne zusehen.

Also zwischen 6/31 und 7/42 wurde wohl der Adler abgelöst.

Ganz warm müssen sich nun die Leute anziehen, die der Meinung sind durch das heutige Symbol / Logo gibt es die Doppelnennung von Berlin in dem man Hertha BSC Berlin schreibt / sagt.

Weit gefehlt. Ich habe mir mal die Mühe gemacht und ganz tief und lange gesucht und siehe da:

1931er Zigaretten-Sammelbilder (wahrscheinlich „Casanova Cigaretten“)
Ligabilder Meister-Serie

Gelhaar – Torhüter
Ruch – Rechtsaußen
Bilek – rechter Verteidiger
Müller – Mittelläufer
Greschus – Linsaußen
Kirsei – Halblinker

Diesen kleinen Hertha – Schatz nenne ich mein eigen.

Und auf der Rückseite steht geschrieben:

Hertha B S C Berlin
Deutscher Meister
Liga Berlin im V B B

Somit ist auch geklärt warum auf der Meisterschale Hertha BSC. Berlin steht.

Das ist schon seit über 80 (ACHTZIG) Jahren Usus.

Gleiches kann man auch beobachten, wenn man auf der Meisterschale mal nach dem HSV schaut. Da steht dann nämlich HSV. Hamburg.

Ich kann hier nur spekulieren, dass ggf. an den Abkürzungen liegt, weil daraus keine Stadt ersichtlich ist. Warum die Abkürzungen nicht ausgeschrieben wurden keine Ahnung. Ich muss ja nicht alles wissen.

Ich hoffe die kleine Dampfer-Rundfahrt in traditionellen Gewässern hat Euch gefallen. 🙂 .


Sir Henry
28. Mai 2011 um 23:09  |  23524

@Dan

Sehr gut.

Aber nicht, dass Du jetzt noch herausfindest, dass die Vereinsfarben mal Rot und Weiß waren.


Exil-Schorfheider
29. Mai 2011 um 8:59  |  23529

Hey Dan,

das war echt eine nette kleine Reise! 😉


hertha@berlin
29. Mai 2011 um 9:03  |  23530

Hey,Dan,

das ist wieder total interessant 🙂


driemer
29. Mai 2011 um 9:19  |  23531

Nee, @Sir Henry, aber er kann herausfinden, daß sie am Anfang blau-weiß-gelb waren. 🙂

@Dan, ich erinnere und denkele, daß dieses Berlin als Zusatz auf den Schalen, Pokalen und sonst wo noch eine offizielle Ortsbezeichnung war, damit zu der Zeit die verschiedenen Meisterschaften der verschiedenen Verbände auseinander gehalten werden konnten.

Die eingetragenen Vereinsnamen waren ja auch abenteuerlich. Als bei Hertha das Fusions-B.S,C. dazu kam und dafür das B.F.C. verschwand, stand ja auch im Register „Hertha B.S.C. – Fußballabteilung des Berliner Sportclubs e.V.“, denn Hertha war ja inzwischen nur noch eine Unterabteilung des Berliner S.C. , dem eigentlich auch die Plumpe gehörte.

Zementiert wurde das „Hertha BSC“ dann letztlich kurz vor meiner Geburt, als die Vereine ihre Namen zurück erhielten. Der dann geläufig werdende Berlin-Nachsatz hätte aber besser zur SG Gesundbrunnen gepaßt.

Mein Borussen-Onkel erzählte mir dann später immer süffisant lächelnd, daß meine Hertha-Onkels mir den 2. Namen Hertha geben wollten, wegen der Namensrückgabe in meinem Geburtsjahr. Meine Mutter soll ihren Brüdern da mit der Ausplauderung all ihrer außerehelichen Geheimnisse gedroht haben. 🙂

Ich bin also weiterhin für Hertha – Berliner SC


Dan
29. Mai 2011 um 10:17  |  23533

@driemer
dann hätteste Deine Onkels doch jetzt nachträglich aber ehren können mit @Hertha.driemer 😉 ein sogenannter Hertha.Träumer.

Vereinsfarben:
Wenigstens haben die Jungs eingesehen, dass man nicht alles von einem Schornstein übernehmen muss.


Dan
29. Mai 2011 um 10:22  |  23534

Nachtrag @driemer

Dann haste es meines Wissens jetzt aktuell mit Jahrgang ’49 in den immerhertha – Ältestenrat geschafft. 😉


pax.klm
29. Mai 2011 um 11:06  |  23538

Danke Dan für Deine Recherche! Toll, im Prinzip das was ich so oder ähnlich vermutete / annahm.
Danke
Pax


Exil-Schorfheider
29. Mai 2011 um 13:00  |  23542

Aber gelbe Stutzen zu einem weißen Trikot mit blauer Hose… Das wäre doch was für unsere Traditionalisten!
Ich glaube, ich Gründe hiermit eine Initiative… 😉


hertha@berlin
29. Mai 2011 um 14:10  |  23549

Ich glaube, ich Gründe hiermit eine Initiative… 😉

ich bin dabei 😉


driemer
29. Mai 2011 um 14:31  |  23550

@Dan, Ältestenrat? Ich dachte, ich bin der Jüngste. 🙂

Darf man dann noch schreiben? Oder ist nur noch sabbern erlaubt? :):)


hurdiegerdie
29. Mai 2011 um 14:52  |  23552

Na @driemer, das mit dem Sabbern musst du schon selbst für dich beurteilen, schliesslich bist du einer der ältesten – > deshalb ab in den Ältestenrat 😉


29. Mai 2011 um 16:12  |  23559

ich dachte immer @driemer sei Jahrgang 70 oder so?? Ist das schon alt?
Habe ich etwas verwechselt?


Dan
29. Mai 2011 um 17:34  |  23560

@selterflasche

driemer:

„…Mein Borussen-Onkel erzählte mir dann später immer süffisant lächelnd, daß meine Hertha-Onkels mir den 2. Namen Hertha geben wollten, wegen der Namensrückgabe in meinem Geburtsjahr……“

Ich tippte somit auf 1949.

@driemer

Solange Deine Tastatur die sapperne Feuchtigkeit aushält. 😉

Nee Nee, hier gab es mal so eine Art „wie alt sind wir hier“. Glaube da war 1954 der Jahrgang für den Ältesten-Vorsitz.


Herrensahne
30. Mai 2011 um 13:19  |  23608

@U.Bremer + D.Stolpe – gerne als Denkanstoss (für Kollegen) nehmen – obwohl ich das jetzt bei euch noch nicht gelesen habe (5-min-Recherche) 😉 :
Das „Problem“ liegt doch eher bei den Journalisten – ja ich verallgemeinere jetzt mal.
Der Fehler mit der korrekten Aussprache oder Schreibweise kommt durchaus häufiger und vielfältiger als bei unserer alten Dame vor. Ebenso schlimm wie die vorgenannten diversen Beispiele find ich persönlich das die Namensnennung von englischen Klubs. Josh9 hat es bereist angeführt. Es heißt Arsenal FC und nicht FC Arsenal oder Arsenal London. Das gilt auch für so ziemlich jeden anderen englischen Klub. Die typisch deutsche Schreibweise: Klubbezeichnung/Klubtyp – Stadtname/-teil gilt dort meist nicht.
Witzigerweise hat Hertha hier fast ein Alleinstellungsmerkmal 😉 : Klubname – Stadtname – Klubtyp(Vereinsform).

Man kann sich also über „Hertha Berliner Sportclub Berlin“ „BVB Borussia Dortmund“, „HIV-Virus“ oder „Schalke 05 – mein persönlicher Klassiker“ aufregen oder nicht – mit einer Logoänderung, Namensänderung oder Image-/Traditionskampagne lässt sich das nicht korrigieren.

Ich denke es ist nicht Aufgabe der Vereine / Fans die Defizite der Schreiberlinge auszugleichen. Wenn man so durch die Online- bzw. Papierveröffentlichungen geht, scheinen größtenteils nur noch Praktikanten ohne Studium der „irgendwas-mit-Medien“-Generation zu werkeln. Zumindest im Sportteil glaube ich es beurteilen zu können.

Meine persönliche Meinung zum aktuellen Logo-Design: zu beliebig. Kreislogos sind gefühlt zu 90% in allen Ligen vertreten. Die Fahne (blau-weiss mit Hertha BSC ausgeschrieben) find ich einfach nur schnieke. Hat so einen lustigen 70er-Jahre-Charme obwohl es sicher aus einer anderen Dekade stammt. Als nicht-Kreislogo muss es ja nicht gleich wie Unions aussehen. Nichts gegen Union, aber das Logo tut schon weh. *g*

@frankophot

mit Jever halt ich es genauso. Bis auf Jubi geht da nischt drüber.

@driemer

„Hertha 92 hörte sich an, als gäbe es noch 91 davor „ Muahahaha hab gut gelacht.

@dan

„HSV. Hamburg.“
Ich glaube da ist die Abgrenzung nötig. H96-Fans skandieren bei Anfeuerungen im Stadion auch immer „H-S-V“ Ich glaube die meinen nicht Hamburg *hust*


jin ling
19. Juni 2011 um 23:27  |  25276

ich persönlich finde die initiative gut und werde sie auch mit voller kraft unterstützen…ich frage mich seit ungefähr anderthalb jahren warum es hertha b(erliner)s(port)c(lub) berlin heißt…wäre hertha ein, sagen wir, karlsruher verein der, aus was weiß ich für gründen, hertha berliner sport club heißt würde ich verstehen weshalb man ihn der besseren zuordnung halber hertha bsc karlsruhe nennt.
aber wir sind doch ein berliner verein aus berlin. reicht da nicht berliner sport club??

Anzeige