Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(sto) – Samstag, 28. Mai 2011 – heute also geht (auf Vereinsebene) das Fußballjahr zu Ende. Es endet in maximaler Würde, vor 90000 Zuschauern in Wembley, mit einem Duell FC Barcelona gegen Manchester United um Europas Krone in der Champions League. Lasst uns deshalb für einen Tag alle blau-weißen Gedanken hinten an- und ein paar Fragen zum ganz großen Fußball stellen.

Die anderen machen es ja genauso. Seit Tagen überschlagen sich britische Zeitungen aller Couleur in Analysen, Voreinschätzungen und Gastkommentaren. Das Meinungsbild ist eindeutig: eindeutig unentschieden nämlich.

Spektakel von Messi und Kollegen?

Kann sein, meinen die einen, dass es ein Spektakel wird, und MessiXaviIniesta nach Belieben hinwegstürmt über ein in die Jahre gekommenes United, das nun auch noch mit einem Sexskandal seines elder statesman Ryan Giggs zu tun hat. 3:0, 4:1 – alles nicht ausgeschlossen. Kann aber auch sein, erwarten andere, dass Sir Alex diesmal wieder den einen entscheidenden taktischen Kniff findet, den er 2009 in Rom nicht gefunden hat. 1:0 also?

Unter der auch noch sehr schönen Überschrift „Chamäleons gegen Pass-Terroristen“ ist die Süddeutsche Zeitung den unterschiedlichen Philosophien beider Klubs nachgegangen. Tatsächlich beherrscht wohl keine Elf weltweit das eine ihr meist von Kindesbeinen an gelehrte System so vollumfänglich, wie das auf schnellste Ballzirkulation getrimmte Barca. Erfolg als Konstante eint die Finalgegner; Sir Alex coacht mit United aber „eine wandlungsfähige Ergebnismaschine“, hat die SZ festgestellt. Das ist keine sonderlich schmeichelhafte Beschreibung – doch heiligt der Erfolg nicht (fast) alle Mittel?

Barca und das Erbe der Ajax-Schule

Barcas 4-3-3 ist legendär und das Ergebnis des Exports vor nun schon rund 40 Jahren durch Rinus Michels und Johan Cruyff. Der eine war der Schüler des anderen und gab diese Lehre später weiter an ein Team, dem unter anderem ein gewisser Pep Guardiola angehörte – nun und der ist inzwischen . . . – genau!

Der Sport-Blog des britischen Guardian beschäftigt sich heute logischerweise mit der einen entscheidenden Frage: Wie, zum Teufel, soll man dieses Barca nur bekämpfen, im idealen Fall sogar erfolgreich? Der Statistik-Dienstleister „Opta“, der auch Spiele in deutschen Ligen in eine Hunderschaft von Zahlen zerlegt, hat dies errechnet: Beginnend mit der Saison 2006/07 hat der Ballbesitz von Barca in Champions-League-Spielen von 61,1% über 63,2 auf 65,6 auf 70,6 und in dieser Saison nun sogar 73,3(!) Prozent zugenommen. Das bedeutet für United zweierlei: Permanente Konzentration in der Arbeit gegen den Ball. Und: Die ganz wenigen Balleroberungen wollen obendrein gut genutzt sein.

Welche Taktik wählt Sir Alex?

Im Weiteren diskutiert der Blog also die verschiedenen Taktikvarianten, die wir hier in Bezug auf Hertha so oder so ähnlich auch alle schon mal am Wickel hatten: 4-2-3-1? So haben gegen Barca in dieser Saison immerhin drei gewonnen – aber auch 20 verloren. Was immerhin noch eine bessere Erfolgsaussicht ist als 4-4-2: siebenmal versucht, siebenmal gescheitert. Also 3-3-3-1, wobei die erste Dreierkette weit auseinandergezogen steht, die mittlere stark verdichtet die Räume zustellt und die letzte wieder weit auseinandergezogen steht, oder 4-4-1-1?

Die auf Fußballtaktiken und deren Analyse spezialisierte Website zonalmarking.com beschäftigt sich in ihrer fiebrigen Vorfreude mit zweierlei, zum einen den „Lessons from the 2009 final“ (Teil eins und Teil zwei) sowie einer Vorschau auf die 2011er-Finalversion des Klassikers. In ganz kurzen Worten war United vor zwei Jahren zu Anfang das deutlich bessere Team. Aber dann traf nach 10 Minuten Eto’o zum 1:0 für Barca, und der Rest war solide Ballverwaltung der Spanier. Messis 2:0 (per Kopf!) war schon der Niederschlag für hilflose Engländer.

Und diesmal? Ich bin gespannt! Ihr auch?

Das Champions-League-Finale. . .

  • ist für mich alljährlicher Pflichtstoff (50%, 80 Stimmen)
  • interessiert mich, wenn wie in diesem Jahr zwei Top-Teams gegeneinander spielen (26%, 41 Stimmen)
  • interessiert mich eher am Rande (23%, 36 Stimmen)
  • ist für mich der Gipfel des Fußball-Kommerzes und somit abzulehnen (2%, 3 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 160

Loading ... Loading ...

Barca gegen Man United - wem drückt ihr die Daumen?

  • Ganz klar: Barca! (47%, 73 Stimmen)
  • Ganz klar: Man United (21%, 33 Stimmen)
  • Ich mag weder Barca noch Man United (18%, 28 Stimmen)
  • Unentschieden: ich mag beide Teams (13%, 20 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 154

Loading ... Loading ...

58
Kommentare

Blauer Montag
28. Mai 2011 um 18:37  |  23499

Der Abend fängt gut an!
Bis jetzt 3 Daumen für Barca – meiner ist dabei.

Der Guardian kann diskutieren lassen was auch immer. Ich hoffe nur, die Engländer spielen fairer als die Truppe von Mourinho. Auch daran zeigte sich Barcas Klasse im Halbfinale. Obwohl der Gegner nach jedem im Barca-Trikot trat, gab es kaum üble Verletzungen.


dstolpe
28. Mai 2011 um 18:46  |  23500

Eine Anmerkung noch zum Thema: Ein Dank dem Kollegen Bremer für die Link-Tipps. Warum er dann nicht gleich auch. . ., fragt ihr? Nun, er hat Urlaub, ich heute nur freien Tag. Das ist so ein bisschen wie „Ober schlägt Unter“ 😉

Zweitens: DAS BUCH IST DA!!! 🙂 🙂


fechibaby
28. Mai 2011 um 18:47  |  23501

Wieso holte Hertha als Dankeschönspiel nicht Barca oder ManU?
Stattdessen kommt dieser Pleitemillionenverein Real.


dstolpe
28. Mai 2011 um 18:49  |  23502

Genau, @fechibaby, das trägt allemal nen Abwahlantrag gegen Gegenbauer und Co.! Allet Piepen!


hurdiegerdie
28. Mai 2011 um 19:02  |  23503

Manchester United dürfte zur Zeit die Spitzenposition der Verschuldung einnehmen mit über 800 Millionen Schulden, bei Barca geht das noch, die haben als die Schulden drückten mal eben 150 Mio als Kredit aufgenomen, um die dann gleich wieder in Spieler zu investieren (z.B. Villa für 40 Mio).

Aber Barca geht wirklich noch, die Liga hat ja insgesamt nur etwa 2 Milliarden Schulden, da nimmt sich Barca noch ganz gut aus.

Käme das financial Fairplay, müssten wir uns wahrscheinlich nicht immer die gleichen 4 Mannschaften im Finale anguckern, weil die alle gar nicht am Wettbewerb teilnehmen dürften.

Für mich ist diese CL schlichtweg ein unglaubwürdiges Unternehmen, dass dazu auch noch den Wettbewerb in den nationalen Ligen kaputtmacht. Aber wer’s mag. Messi ist ja schon toll und Rooney.


fechibaby
28. Mai 2011 um 19:03  |  23504

@dstolpe
Mit keinem Wort habe ich etwas über einen Abwahlantrag oder ähnliches geschrieben.
Real Madrid ist nun einmal nicht das Maß aller Dinge. Diese Truppe hatte gegen Barca keine Chance im Halbfinale.
Ich hätte im Olympiastadion viel lieber Barca gesehen.


28. Mai 2011 um 19:04  |  23505

@fechibaby … nur so …


dstolpe
28. Mai 2011 um 19:04  |  23506

@hurdiegerdie, all
Das Thema Financial Fairplay wird an dieser Stelle in den kommenden Tagen noch ausführlich gewürdigt – und zwar im kongenialen Zusammenspiel von @backstreets und @Blauer Montag. Tun wir in unser aller Interesse also so, als hätten wir diesen Kommentar von @hurdie nicht gelesen, mehr zu dem Thema folgt in den kommenden Tagen – versprochen 🙂 stay tuned.

@fechibaby
Hast Du nicht, richtig.
Ich würde gern mal zum Mond fliegen. Stattdessen wird es im Sommer nur Amerika. Auch doof.


28. Mai 2011 um 19:10  |  23507

@dstolpe & @fechibaby

Um mit Dan Bennet zu reden: Ein Pessimist ist ein Optimist, der nachgedacht hat.


bama286
28. Mai 2011 um 19:15  |  23508

@dstolpe: Amerika, hm? Wo geht’s denn hin?

Ich drücke Barcelona die Daumen. Der beste Fußball auf dem Planeten muss auch mit der größten Trophäe versehen werden. Wenn es ManUtd allerdings schafft mehr Tore zu schießen als Barca und dazu nicht all zu unfaire Mittel einsetzt, haben sie es natürlich auch verdient. Mir wäre am liebsten ein 3:0 zur Pause für ManUtd, dann ein 3:3 am Ende und im Elfmeterschießen das glücklichere Ende für die Katalanen.

Naja, so ein Spielverlauf ist wohl mehr als unmöglich, aber träumen wird ja wohl noch erlaubt sein. 😉


Blauer Montag
28. Mai 2011 um 19:21  |  23509

mein Daumen hoch für @fechibaby

Ich würde auch viel lieber einmal Barca hier in Berlin sehen.


Exil-Schorfheider
28. Mai 2011 um 19:26  |  23510

Ich hab Barca schon gesehen… Oder auch nicht… War ziemlich nebulös damals, das Ganze! 😉


fechibaby
28. Mai 2011 um 19:27  |  23511

@dstolpe
Viel Spass und gute Erholung in Amerika.

Real Madrid mag ich nun einmal überhaupt nicht. Genau wie Schalke 04.


hurdiegerdie
28. Mai 2011 um 19:33  |  23512

@dstolpe,

bin ich ja gewohnt, dass meine Beiträge ignoriert werden 😥 aber dass man jetzt auch noch dazu aufruft 😥 😥 😥

😉


28. Mai 2011 um 19:38  |  23513

@hurdiegerdie Beiträge die mehr als 1 Gelbgesicht beinhalten sollten sowieso dem Staatsschutz (SS) gemeldet werden.


Exil-Schorfheider
28. Mai 2011 um 19:39  |  23514

Gut, dass Du Dich noch mal beschwerst, @hurdie!
Wollte gerade auf Deinem Comment antworten, nun hebe ich sie mir eben auf! 😉


Blauer Montag
28. Mai 2011 um 19:41  |  23515

@hurdiegerdie und @Exil-S

ihr habt Post.

hurdie,
niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten, und niemand ignoriert dich.

Deine Beiträge werden in den nächsten Tagen erst richtig wichtig.
Mehr darf ich aber jetzt nicht verraten… 😉

@fechibaby
Dein comment # 23511 bekommt meine ungeteilte Zustimmung. Hasta luego señores


juriberlin
28. Mai 2011 um 19:42  |  23516

MÉS QUE UN CLUB
Barca, Barca, Barca


pax.klm
28. Mai 2011 um 19:43  |  23517

Ja, icke würde als Gegner die Katalanen auch hier sehen wollen, … in einem weiteren Spiel in der CL!!
😉
Ansonsten lieber Real, die haben die guten Preise, nee im Ernst warum soll icke mir im Augenblick ne Klatsche für Hertha wünschen! Schon die Königlichen sind kaum zu schlagen, aber ich möchte ein Spiel sehen und keine Demontage…
😉
Ansonsten mach icke jetzt erstmal nen Lagerfeuer im Garten…


dstolpe
28. Mai 2011 um 19:52  |  23518

@hurdie, backs, exil-s, BM – einfach @all
In meinem obigen Aufruf zur gezielten Missachtung von @hurdies Kommentar habe ich kurzfristig die Wechstaben verbuchselt: Nicht @hurdie – sorry! -, sondern @backstreets wird uns demnächst mit einem Stück zum Thema Financial Fairplay und seinen Auswirkungen (oder auch nicht) erfreuen. Angereichert wird das ganze aus dem Wissensfundus von @Blauer Montag.

Aber heute, am Spieltag, wollte ich uns damit nicht kommen; heute steht die Freude am (und auf das) Spiel im Vordergrund. . . Deshalb, @pax, enjoy!


pax.klm
28. Mai 2011 um 19:58  |  23519

Ach ja HudieGerdie , hast in bezug auf die Finanzen und so absolut recht!

Off Topic, schon das schönste Hertha-Tor gewählt?

http://www.herthatv.de/player/list/latest/1589634/1

Na ja eh ich mich schlagen lasse, in der Gartenhütte steht auch nen TV, weil Frau mag keinen Fußball,,..


28. Mai 2011 um 21:14  |  23520

heute, angesichts der Ereignisse in Barcelona, nur über Fussball zu reden, will mir nicht gelingen..


Blauer Montag
28. Mai 2011 um 21:40  |  23521

@apollinaris
Was ist passiert in Barcelona?


Petra Woosmann
28. Mai 2011 um 22:40  |  23522

Ich wähle Tor 10 – das Tor von Lusti 😉

Und Barca hat wirklich ein schönes Spiel geboten und ist verdient CL-Sieger.

Off Topic: Hertha hat heute sehr wohl eine Rolle gespielt. 1. war heute das Fanfest bei sehr schönem Wetter und mit gutem Angebot an Info, essen und Entspanung und 2. hat die U23 gegen Meuselwitz 1:0 gewonnen.Besonderheit: Zecke hat keine gelbe Karte gekriegt. Hab meine Wette in dieser Hinsicht leider verloren 😉


pax.klm
28. Mai 2011 um 23:14  |  23525

Und da gibt es tatsächlich Einige, dieHertha gegen diese Barca-Truppe untergehen sehen wollen? Nee nur Kopfschütteln!
Da fällt mir der ein:
Sagt der Maso zum Sado, komm quäl mich!
Sagt der : Nein!!!

Also doch lieber die Madrilenen…

Mein schönstes ist
1) Lusti Nr 10


Dan
28. Mai 2011 um 23:25  |  23526

@hurdie
habe jetzt Deinen Jugend-Kommentar gelesen. Fein, aber alt 😉 Fragestellungen sind aber weiterhin gut.
—-
@all
Nur weil ich mir die Mühe heute nochmal gemacht habe, nach harter Gartenarbeit, verweise ich nochmal freundlich auf „Fahne pur“. Habe mal wertfrei paar Daten zusammen geschrieben.


hurdiegerdie
28. Mai 2011 um 23:27  |  23527

Quatsch @Pax,

da stellen wir hinten den Tannenbaum dagegen mit 4-3 davor dann 2 Sechser, und im Sturm spielt Ottl


backstreets29
29. Mai 2011 um 9:50  |  23532

Was für ein Spektakel….was für eine Hinrichtung für Rooney, Sir Alex und Co
Eine Demonstration fussballerischer Hochkultur. Ich hätte keinen Rioja gebraucht um mich zu berauschen 😀
5 Fouls, keine Ecke für Man United und ausser dem Tor keine Chance, die es in die Sportschau geschafft hätte. Mir fehlen die Superlative


Dan
29. Mai 2011 um 10:38  |  23535

pax.klm
29. Mai 2011 um 10:57  |  23536

Dit is uff de Dauer aba janz schen lankweilich, die können iooch ohne Jechner auftreten—im Cirkuss, oda?
Nen paar Spiele so, dann ist dit nich mehr schen, kannste ja gleech zu ner Domina gehen, da wirste ooch so vabrügelt! 😀

@backstreet, ditte mit de Hinrichtung laß ma nich unseren Bielefelder @Dr. in spe enno lesen… 😀


pax.klm
29. Mai 2011 um 10:59  |  23537

@ Dan, Mühe? Die Lektüre hier sollte doch Vergnügen sein!


Rocco
29. Mai 2011 um 11:20  |  23539

Weiß jemand etwas über die aktuellen Zahlen des Dauerkartenverkaufs?


hurdiegerdie
29. Mai 2011 um 11:51  |  23540

@Dan,

du weisst schon, dass „fein, aber alt“ in meinem Beruf ein tödliche Beleidigung wäre (geht so in Richtung Plagiarismus), für die ich Genugtuung fordern müsste, trotz deines Smileys?

👿

Zum Glück kenne ich dich und wir sind nicht in meinem Beruf. 😀

Aber wenn irgendwas von dem out-dated ist oder so nicht mehr zutrifft, was ich inhaltlich sage (die Referenzen sind schon etwas alt, weil ich keine Zeit hatte, aber inhaltlich…..), lasse es mich wissen.


Blauer Montag
29. Mai 2011 um 12:13  |  23541

Moin @all,
ich habe lange gebraucht, um meine Eindrücke des CL-Finales zu sortieren. Lars Wallrodt in der Berliner Morgenpost ist es heute gelungen, dafür passende Worte zu finden.

„Denn trotz des zwischenzeitlichen Ausgleichstreffers, trotz rasanter zehn Minuten zu Spielbeginn war Manchester nicht einmal nahe dran am Sieg. Als Lionel Messi in der 54. Minute zum 2:1 traf, war es, als hätte er den Taktstock zum Finale furioso gehoben. Statt wütender Attacken der Engländer erblühte nun erst recht Barcelonas Kurzpassspiel, das die Gegner mit ewigen Ballstafetten durchknetet, bis sie weich genug und durchlässig für den tödlichen Pass in die Spitze sind. Was da am Samstagabend in London gezeigt wurde, war nah an der Vollendung.“

http://www.morgenpost.de/sport/fussball/article1655523/Warum-der-FC-Barcelona-ein-Ueberklub-ist.html

Wer sich für Barcelonas Fußball begeistert, sollte La Masia kennen http://de.wikipedia.org/wiki/La_Masia

und ihren Absolventen Josep Guardiola
http://www.immerhertha.de/2011/02/19/babbel-wollitz-guadiola-hitzfeld-roeber-wenger-wir-basteln-uns-einen-prima-hauptstadt-trainer/#comment-10483


29. Mai 2011 um 13:17  |  23543

Barcelona könnte die perfekteste Fussballmannschaft aller Zeiten sein?- in meinem Leben habe ich jedenfalls keine bessere gesehen.
Diese ideale Mischung zwischen Plan, Phantasie, Verstand..und Jahrhunderspielern (Messi, Iniesta, Xavi), wird es so bald nicht mehr geben.
2 Nummern kleiner: in Dortmund hätte eine Ära eingeläutet werden können..aber nur, wenn ein Sahin hätte gehalten werden können, wenn klar wäre, dass ein Götze bleiben wird etc pp
Denn: ohne diese Ausnahmespieler nutzt das beste System nicht, um es perfekt zu spielen. Arsenal zeigt dies mit Wenger seit etlichen Jahren. Deshalb sollte man auch den im Fussball so weit verbreiteten Irrtum nicht begehen und das extrem erfolgreiche „Modell Barca“ übertragen wollen-das funktioniert nicht. Jeder Verein muss sich eine Vision geben-aber eine, die (trotzdem) realistisch umsetzbar ist..


Blauer Montag
29. Mai 2011 um 13:34  |  23544

@apollinaris
Danke für deinen Link heute um 00:20 Uhr
Zu Arsenal London fällt mir zunächst das 1/8-Finalspiel im Februar 2011 ein, in welchem Barca auch diesen Gegner klar dominierte. Ob Dortmund in den nächsten Jahren weiterhin
a) junge Spieler erfolgreich für die Bundesliga ausbildet,
b) diese Spieler in Dortmund halten kann,
c) junge Spieler von anderen Vereinen bspw. HERTHA abwirbt,
wird die Zukunft zeigen. Zumindest hat der BVB Dortmund für seine Visionen einen guten Trainer, ähnlich wie der 1. FSV Mainz 05.


Dan
29. Mai 2011 um 13:35  |  23545

@hurdiegerdie

Das alt bezog sich doch darauf, dass wir und die anderen das doch schon lange mal durch diskutiert haben.

Dein Kommentar ist natürlich weiterhin hoch aktuell und interessant.

Wobei Du meinen Ansatz vergessen hast oder unterschlägst 😈 .

Wie stellt man die Kosten / Nutzen Rechnung richtig an?

z.B. Malik Fathi

123 Buli-Spiele
4.0 Mio aus Moskau + ggf. 20% aus dem nächsten Transfer

Was sind die 123 Buli-Spiele wert? Immerhin sparte man eine Neuanschaffung und als eigener Nachwuchs hatte er sicher ein moderates Gehalt.

Ist Fathi nun nur ein 4.0 Mio Nutzenposten oder doch höher und wieviel höher?

Was ist Ebert (95 Einsätze), Chahed (123), Dejagah(26) wert für die man keine oder bisher keine Ablöse kassierte?

Wieviel Ebert – Trikots wurden bisher verkauft, allein weil er als Identifikations-Figur herhält?

Wie berechnet man den finanziellen Nutzen, in dieser Saison, der 65 Einsätze unsere Youngster (ohne Lasogga) ?

Dazu kommen noch die Fördermittel, Zuschüsse, Abstellungssummen für die U-xx Nationalteams usw. .

Was ist mit der Regelung mindestens 12 deutsche Spieler im Profikader? Selbst hier erfüllen deutsche Jugendspieler ihren Zweck ohne zusätzliche Mittel zubinden.

Wie bewertet man U23 Spiele, die in den obigen Einsätzen nicht berücksichtigt habe? Immerhin speist die Jugendabteilung diesen U23 Kader erheblich.

Wieviel ist das Image mit einer guten bis sehr guten Jugendarbeit bei den Sponsoren wert?

Was kostet die Ausweitung und Optimierung des Scouting – Systems um auf eigene hochklassige Jugendarbeit zu verzichten?

Wo bekommen die gescouteten jungen Spieler ihre Spielpraxis, wenn es nicht immer für den Spieltagkader reicht? Doch nicht in der 6.Liga. Selbst die Zweite vom BVB spielt in der Regionalliga und dümpelt nicht in der Oberliga oder darunter rum.

Wie Du siehst es dreht sich immer weiter das Diskussion-Karussel.


29. Mai 2011 um 13:49  |  23546

@BM..das mit Arsenal meinte ich genau so: es reicht nicht für die oberste Spitze-die Grenzen des sogenannten „Systemfussballs“ sind natürlich-zumal andere Vereine auch nicht bekloppten (sic!) Fussball spielen. Die Balance und das Verhältnis System/Personal muss ineinander greifen. Das hat dieses Jahr Klopp mit seiner am Personal angepassten Taktik perfekt gezeigt.
Bei Babbel entwickelt sich da etwas, scheint mir aber noch nicht völlig klar zu sein. Wenn Spieler wie Raffael (mit seinem größten Problem -er spielt nicht konstant auf höchstem Niveau, wohl, weil es seine Mentalität, sein Charakter ihm erschwert), -die Schlüsselspieler für jeweilige Systeme sind, erleichtert dies die Arbeit nicht. Jemand wie Ottl mag den Kopf haben, aber er ist Keiner, der ein Spiel dominiert u/o zelebriert.
Bremen hatte letztes Jahr deshalb wohl auch so große Schwierigkeiten..
Hertha versucht, mehrere Taktiken zu spielen, das ist angesichts des Personals wohl der klügste Weg- für die nächsten Jahre aber würde ich an einer Spielidee arbeiten.
Ich bin gespannt, wie Favre es in Gladbach machen wird-ich mutmaße, er wird es anders als in Berlin angehen…


29. Mai 2011 um 13:50  |  23547

@dan: toller Einwand-na , das sind ja tolle Aussichten für eine starke, sachlich-ernsthafte Diskussion ..thumbs up!


hurdiegerdie
29. Mai 2011 um 14:34  |  23551

@Dan, ich weiss ja wie du es meints, und @alle
Wir necken uns nur, wenn ich wirklich böse wäre, würde man das merken!

@Dan
alles richtig, deshalb meine Forderung, dass diese Posten eben monetarisiert werden müssen, um den Erfolg der Jugendarbeit auch richtig „monitoren“ (neudeutsch) zu können, und ggf. optimieren zu können.

Aber…..bis auf Abstellungssummen, Image und erweitertes Scouting trifft das doch alles auch auf extern Geholte zu (siehe evtl. Lasogga) , eine Ersparnis ergibt sich doch nur, wenn die selbst ausgebildeten Spieler bei Abschluss des Profivertrags billiger sind (trotz Ausbildungskosten) als solche, die man holt (einschliesslich zu bezahlender Ausbildungspauschale), oder? Nichts spricht doch dagegen, dass wir für einen Lasogga auch mal 4 Mio Ablöse bekommen, gerade jetzt nicht, wo er einen langfristigen Vertrag unterschrieben hat.

Ich bin mal gespannt, ob nicht bald mehr mit Lasogga-Trikots als Ebert-Trikots rumlaufen.

An deinem ursprünglichen Beitrag sieht man doch, dass da häufig vielleicht für die 1. Liga nichts hochkommt (und dann waren es eben nur Kosten) bzw. die Spitze der Spitze (z.B. Dejagah) oft unter Wert abgegeben werden müssen, weil andere mehr bieten können. Vielleicht hat man einen Schulz auch nicht mehr eingesetzt, weil dann noch mehr Leute auf ihn aufmerksam geworden wären…..(reine Spekulation).

Ketzerisch könnte ich doch behaupten, dass wir vornehmlichst auf den sitzen bleiben, die sich nicht durchsetzen werden, und jene verlieren, die es könnten – mal bewusst überspitzt, und so extrem ausgedrückt auch falsch, formuliert.

Das ist aber kein Hertha-Fehler, sondern m.E. ein generelles Problem des DFB-Ausbildungskonzeptes, das die guten Ausbilder nicht genügend schützt.

Ein ewiges Thema. Ich wollte ja nur mal dem „der Trainer traut sich nicht, junge Spieler einzusetzen“ entgegenhalten, dass es gar nicht so leicht ist, die talentiertesten Spieler überhaupt zu halten, um sie dann einsetzen zu können, wenn sie soweit sind.


Blauer Montag
29. Mai 2011 um 14:59  |  23553

hurdiegerdie // 29. Mai 2011 um 14:34
….@Dan
alles richtig, deshalb meine Forderung, dass diese Posten eben monetarisiert werden müssen, um den Erfolg der Jugendarbeit auch richtig “monitoren” (neudeutsch) zu können, und ggf. optimieren zu können.

Hallo hurdie,
das hast du prima gesagt mit dem „monitoren“ und „optimieren“.
Ich wüßte wirklich sehr gerne und möglichst detailliert:
a) wie arbeitet die Jugendakademie bei HERTHA,
b) wie arbeitet das Scouting bei HERTHA,
c) wie lassen sich die Kosten für a) und b) beziffern?

Und die gleichen Fragen würde ich gerne noch einmal mit dem Ziel des „Benchmarking“ stellen zur Jugendakademie La Masia. Da geht ’ne Menge Zeit für drauf – zu Lasten von Beruf und Familie. Wenn ich dafür keinen Sponsor finde, kann ich keine Antworten zu diesen Fragen liefern. 🙁


hurdiegerdie
29. Mai 2011 um 15:21  |  23554

@BM, ja das mit der Zeit …. aber ich habe früher schon mal einige Zeit aufgewendet. Es ist praktisch unmöglich gesicherte Infos nur zu den Kosten der Jugendarbeit anderer BL-Vereine zu finden. Ma wird Schalke gelobt, und dann stellt man fest, dass die meisten hochgelobten Spieler erst mit 17/18 Jahren in den Verein geholt worden sind, mal zeigen „kleine“ Vereine grosse Erfolge im unteren Jugendbereich (so bis 15/16), aber haben nichts davon (z.B. die 60er?) etc.

Der grosse Vorteil von Barca – wobei ich eine tolle Jugendarbeit nicht in Abrede stellen will – ist, dass sie bisher ja kaum Probleme hatten, die Spieler zu halten, die sie halten wollten, denn a) sprudelte das Geld nahezu unerschöpflich, und b) welche Vereine gäbe es denn, wo Spieler lieber hin wollten, wenn sie denn bei Barca spielen könnten?

Dazu kommt vielleicht noch eine stärkere catalanische als berlinerische Identifikation, aber da würde ich mich zu weit aus dem Fenster lehnen, dafür haben wir ja unsere „Catalanen (?)“ hier im Blog.


29. Mai 2011 um 15:25  |  23555

@hurdie: so ist es-und deshalb sind Gleichsetzungen und 1:1-Übernahmen solcher “ Modelle“ ziemlicher nonsense..


Blauer Montag
29. Mai 2011 um 15:33  |  23556

@hurdie
hast du meine email von gestern nicht gelesen oder nicht verstanden 😕

Das Thema financial fairness wird hier in den nächsten Tagen nicht zuletzt mit Blick auf den Sieger der Champions League 2011 beahndelt werden.

stay tuned

und für apollinaris 😉
Gerade wenn man nur wenig Geld hat, sind kluge Visionen überlebensnotwendig.


hurdiegerdie
29. Mai 2011 um 15:52  |  23557

@BM,

habe ich schon gelesen, aber ich sage doch gar nichts zum financial fairplay, ausserdem hast du doch La Masia eingebracht. 😎


29. Mai 2011 um 16:10  |  23558

@BM: selbstredend, wer wüsste das nicht??-Ich sehe innehalb der Fussballbundesliga nur ein nahezu idiotisches Verhalten..:ständig werden Modelle imitiert. Als Magath mit seiner Alleinherrschaft so „erfolgreich“ in Wolfsburg agierte, wurde das in Medien und auch in Fankreisen ( im Tagesspiegelforum mehrten sich täglich dieenigen, die Favre das alleinige Sagen geben wollten…). Hat ein Verein mit irgendeiner Maßnahme Erfolg, ziehen eigentlich immer ein paar gleich nach..ohne darauf zu achten, ob das Modell überhaupt übertragbar auf die eigenen Bedingungen, Voraussetzungen ist. Dadurch wurde und wird enormes Geld verschwendet. Im Tagesspiegel wurde heute, und das konnte ja nicht ausbleiben, allen Ernstes Barca als Modell für Hertha den Verantwortlichen anempfohlen..Dazu sage ich: Quatsch!-Berlin und Hertha sind nicht Barca/Barcelona.. 😯
Binsenweisheiten, aber bei Fussballmanagern scheinen sich auch doch noch viele Dilletanten unterzumischen. Wenn, dann sollte sich Hertha eher an die Bremer und Mainzer Projekte orientieren..Es ist immer gut, von den Besten zu lernen- aber noch besser ist es, das Gelernte intelligent auf die eigenen Bedingungen herunterzubrechen-und einen eigenen Weg zu wählen.
Das meine ich. Natürlich braucht Hertha ne Vision. Davon rede ich seit Monaten… 😛


Blauer Montag
29. Mai 2011 um 18:30  |  23564

Mach aus deinen Visionen einen Artikel für die Sommerpause @apollinaris 💡

Oder schicke deinen Entwurf vertrauensvoll an Dan oder sir henry, die kennen meine postadresse ❗

Nach dem Trainingsbeginn findet hier wieder das Namensbingo im Tagesgeschäft statt – tagtäglich werden wieder die Namen von Spielern, Trainern, Beratern und Managern aufgerufen. Das hast du in deinem letzten comment #23558 treffend beschrieben.


Dan
29. Mai 2011 um 18:50  |  23565

hurdiegerdie // 29. Mai 2011 um 14:34

Siehe Lasogga / Dan Konter -> Siehe Beichler 😉
—–

Würde Boyd zum Beispiel zum BVB Dortmund II wechseln, wenn die in der 6. Klasse spielen.

Also um Jugendspieler von anderen Vereinen abzuwerben, muss man denen doch auch eine vernünftige zweite Mannschaft anbieten. Oder ?

Ist doch nicht so, dass Du alle in der ersten Mannschaft unterbringst. Fällt also eine junge Hoffnung im Sommer noch durch das Raster, dann bleibt nur die zweite Mannschaft oder eine Ausleihe. Kann sich ein Spieler in der 6. Klasse für die Bundesliga empfehlen?

Also ich würde sagen Regionalliga sollte es schon sein. Will man diese Klasse erreichen und / oder halten, aber nur minimal in die eigene Jugend investieren, muss man Jahr für Jahr zu kaufen.
Hier geht es dann wieder los, Hertha bis 2.5 Mio im Jahr, bildet damit U19 und U23 aus. Ca. 40 und mehr junge Spieler.

Kann man mit dieser Summe begehrte Jugend mit Bundesliga Garantie kaufen?

Mats Hummels kostete 4.2 Mio, aber Sahin (U17) und Götze (U15) kommen aus der eigenen Jugend. Alle haben einen fantastischen Transfersummensprung gemacht. Auch weil sie Deutscher Meister wurden.

Kawaga hingegen hat nur 350.000 gekostet.

Hertha hat auch sein tolles Beispiel.
Denis Lapaczinski gejagt von der ganzen Bundesliga kommt 2001 für umgerechnet 2.250.000 € zu Hertha. Drei Jahre später wechselt er für 150.000 € nach Rostock.

Ich finde es spannend, leider ist die Realität kein Fussballmanager in der man mal das und dann mal das ausprobiert sowie ggf. wieder neuaufsetzt. 😉

Selbst wenn wir die Summen kennen würden, wäre doch der Erfolg nie garantiert.

Dortmund wird sich zur Zeit keine Gedanken machen, ob die Jugendarbeit sich rechnet.

Aber ich höre mal auf, sonst verliere ich mich in dem Thema. 🙂


Blauer Montag
29. Mai 2011 um 19:03  |  23567

Mach ruhig weiter in dem Thema Dan

Die Themen von heute sind (vielleicht) die Konzepte von morgen. 💡


hurdiegerdie
29. Mai 2011 um 19:24  |  23571

Konter Beichler->Konter-Riposte Bigalke

Kann jetzt nicht, Alba kommt zurück!


Dan
29. Mai 2011 um 19:57  |  23574

hurdiegerdie // 29. Mai 2011 um 19:24

Na nicht wirklich -> Alba 🙂


frankophot
29. Mai 2011 um 20:07  |  23577

Gruss aus Barcelona

Hier is heute Party, wie man sich ja denken kann…mal wieder.
@backstreet 29 – hier trinkt man „Penedés“ und nicht so sehr „Rioja“, denn das ist ja ein spanischer Wein 😉 !
Und damit ist schon viel gesagt, @hurdie, zu deiner Frage der Identifiaktion. Barca war und ist ein Politikum. Das kann man nicht von der Hand weisen. Ein Sieg über Real Madrid – dem Verein Franco´s – oder der Gewinn einer Copa (beides ungefähr gleich vom Stellenwert :-)) gehört zu den nationalen Aufgaben, eben der „Nation“ Katalonien. Geld für den FCB wird immer da sein und nur ganz Wenige fragen, woher es kommt und wo es bleibt… Daher, @dan: Ich bezweifle, dass beim FC Barcelona solche Kosten-Nutzen Rechungen überhaupt angestellt werden bzw. werden sich immer Wege finden, die Wege des Geldes zu „erkären“…

P.S. Mein Nick hat übrigens nichts mit Franco zu tun, sondern mit meinem Familiennnamen, wollt´ ich nur mal klarstellen 🙂


hurdiegerdie
29. Mai 2011 um 20:34  |  23578

Als ich es schrieb, waren sie wieder auf eine Punkt dran.

Lustig dass die gerade den BvB erwähnst, die haben jahrelang mit einer Sondergenehmigung die Anforderungen an Jugend-Leistungszentrern umgangen.

Hier eine alte Referenz, es gibt jüngere aber die finde ich gerade nicht:
http://www.fanlager.de/fussball-stammtisch/bvb-baut-neues-trainingsgelaende-8938.html

Dein Sahin und Götze sind eben Glück oder der Trainer 😉

Aber ich bin ja gar nicht gegen Jugendarbeit. Doch was machen die 3-Sterne aus, es gibt ein bisserl Geld (so 300’000). Mehr bekommt man, wenn man nur 1-Stern ausbildet.

Die 3-Sterne hat Dortmund jetzt auch bekommen, nachdem sie Jahre Millionen gespart haben. Die 60er übrigens auch.

M.E: müssen die mit guter Jugendarbeit einfach besser geschützt werden, das ist mein Credo.

Wie genau weiss ich auch noch nicht. Ich stelle mir sowas vor wie das der abwerbende Verein bis zu 3-Jahresgehälter des Höchstangebots des ausbildenden Vereins an den Ausbilderverein zahlen muss. Ist nicht ausgegoren, aber irgendwie so.

Ja ja jetzt kommt, dann wären wir bei Boateng noch schlechter gefahren, ich weiss, ich weiss, ist noch nicht ausgegoren.


hurdiegerdie
29. Mai 2011 um 20:37  |  23579

Ach ja,

wenn mal jemand für mich den Link hat, wo man über die letzten Jahre die Sternchenvergabe für Jugendarbeit nachlesen kann…. nehme ich gerne.


Exil-Schorfheider
29. Mai 2011 um 21:40  |  23584

@frankophot

Franco war doch auch nur ein Familienname… 😉


frankophot
29. Mai 2011 um 21:53  |  23586

übrigens…apropos Geld: Auch bei Barça scheint es Grenzen zu geben. Ab jetzt kann man aber auf jedem Trikot lesen, woher es kommt….

http://www.sueddeutsche.de/sport/neuer-sponsor-beim-fc-barcelona-an-den-teufel-verkauft-1.1039090

Hm – Ich weiss ja nicht…ob das so passt zur Historie und zum Selbstverständniss. Aber wie gesagt: Da wird hier nicht gross gefragt. Hauptsache: Visca Barça i visca Catalunya !


Evelyn Bechler
1. Juni 2011 um 1:59  |  23774

Liebe Berliner Morgenpost Leser- ich/wir leben
seit vielen Jahren in Oregon/USA,sind ehema-
lige Berliner! Ich moechte nur den Verfasser des
obigen Artikels bitten die englischen Worte
wenigstern RICHTIG zu buchstabieren-oder
GARNICHT zu gebrauchen. COACHED wird
NICHT“ COACHT“ geschrieben-da tut man den
English Lernenden keinen Gefallen-es wird nur
Konfusion gestiftet.For heaven’s sake learn how
to spell correctly or give it up .Greetings from
the old Wild West. Lots of luck!!!!

Anzeige