Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(sto) – Mein erster Gedanke, als ich es vor mir liegen sehe: „Verdammt groß, verdammt edel!“ Und als ich es hochheben will: „Verdammt, ist das schwer!“ Fürwahr, liebe Leute, „Immer Hertha. Gestern. Heute. Morgen.“ ist ein wahrer Hingucker, und nur ein schlechter Witz ist, das Buch der Berliner Morgenpost zum Aufstieg von Hertha BSC dürfe nur gegen Vorlage eines Waffenscheines herausgegeben werden – weil es so groß und so schwer ist, dass es auch als Totschläger dienen könnte. 😉

Nachdem ich das frisch erschienene Werk im XXL-Format nun ein erstes Mal in seiner gesamten Schönheit von vorn bis hinten durchgeblättert habe, muss ich sagen: Es sieht nicht nur toll aus, nein, es steht auch wirklich eine ganze Menge an Inhalt drin. Es ist nicht einfach eine Nacherzählung der Hertha-Geschichte, wie sie Kollege Michael Jahn in mehrmals überarbeiteter Form fortschreibt – das wäre, eben weil es das Produkt schon gibt, gleichermaßen unsinnig wie unanständig dem Kollegen gegenüber.

Ein Buch getreu dem Motto: „Gestern. Heute. Morgen.“

Das Buch umfasst aber auch weit mehr als „nur“ die Aufstiegssaison. Es bietet gewissermaßen einen ganzen Blumenstrauß an Themen: Historie, Aktualität, Ausblick. Eben: Gestern, heute, morgen.

Aber was mir in der Form gar nicht so bewusst gewesen war: Das Buch beleuchtet in einem gewaltigen Umfang auch euch Jungs dort draußen, die Fans und die Fanszene von Hertha BSC. Ich glaube also wirklich guten Gewissens eine Kaufempfehlung aussprechen zu können – und verlinke, hilfsbereit wie ich nun mal bin ;-), gern zum Online-Bestellformular der Morgenpost. Das Buch ist jetzt aber auch bei Amazon und Co. sowie den größeren Buchhandlungs-Ketten wie Hugendubel. Thalia usw. erhältlich.

Da Immerhertha aber nie eine reine Werbeveranstaltung war, ist und (solange es nach euren Blogpappies geht) auch niemals werden wird, wollen wir uns zum Beginn der neuen Woche auch mit einigen der Namen beschäftigen, die dieser Tage umherschwirren – und inzwischen, um kurz vor 22 Uhr am Montagabend, habe ich an manchen Stellen etwas mehr Fundament in die Gerüchteküche legen können.

An Marcos Senna „ist nichts dran“, sagt Preetz

Beginnen wir mit einem Gerücht aus Spanien, dem ich allein deshalb schon nachgegangen bin, weil ich seit „Schalke verpflichtet Raul“ nichts mehr für ausgeschlossen halte: Hertha BSC und Florenz jagen Marcos Senna, berichtete die spanische Sporttageszeitung Marca in ihrer heutigen Ausgabe und ließ den Berater des Europameisters von 2008 von einem Interesse des Hauptstadtklubs sprechen. Mir sagte Michael Preetz zu dem Thema aber: „Da ist nichts dran.“ Und das macht auch Sinn so, schließlich ist Senna zum einen schon 34 Jahre alt und – ganz entscheidend – defensiver Mittelfeldspieler. Auf dieser Position hat Hertha nun wirklich keinen Bedarf mehr.

„Interessensbekundung“ von Fathi . . .

Diese Einschätzung hat an aich auch und erst recht Gültigkeit für Malik Fathi. Seit Tagen hält sich nun schon das Gerücht, der Berliner Junge stehe vor einer Rückkehr zu seinem Heimatverein – auch der Liebe wegen, weil er im Sommer seine aus Berlin stammende Freundin Annie heiraten wird. Wer Fathi auf Hertha anspricht, der wird als Antwort immer erhalten, was sein Berater Eckart Wassong eine „Interessensbekundung“ nennt: Dass Hertha für ihn freilich eine interessante Option sei. Und auf Nachfrage: Nein, er scheue nicht die Konkurrenz links in der Abwehr (Kobiashvili, Ronny, Schulz) und auch nicht im defensiven Mittelfeld (Ottl, Niemeyer, Lustenberger, Raffael, Perdedaj usw.).

Das ließe sich dahingehend interpretieren, dass Fathi und Hertha sich längst handelseinig sind. Aber mal ganz davon abgesehen, dass da auch noch Spartak Moskau ein Wort mitzureden hat: Fathi hat Hertha im März 2008 verlassen, um sein Jahresverdienst von bis dahin etwa 1,1 Millionen Euro auf bis zu 1,8 (vielleicht auch etwas weniger) Millionen aufzustocken. Will man da wirklich glauben, Fathi kehre nun zurück und spiele fortan für – sagen wir – 800000 Euro Jahresgehalt?

. . . die bei Hertha auf Gegenliebe stößt

Genau da wird es nun aber so richtig interessant. Fathi steht bei Hertha sehr wohl auf dem Zettel – weil ihm neben allen anderen Positionen und Qualitäten (Deutscher, Berliner, gestandener Bundesligaspieler) auch zugetraut wird, bei Bedarf einen guten Innenverteidiger abzugeben. Finden beide Seiten also zueinander; Stichwort: Finanzen? Größte Hürde, so heißt es, sei Spartak Moskau als abgebender Verein. Im Umkehrschluss: Beim Gehalt macht Fathi seiner Hertha wohl einen Freundschaftspreis. Ich staune – und habe der heutigen Klickshow aus aktuellem Anlass eine dritte Umfrage hinzugefügt.

Alternative zu Fathi ist Maik Franz. An dem hat Trainer Markus Babbel über seine fußballerischen Qualitäten hinaus auch als Antreiber und dazu noch als furchteinflößendes Element für den Gegner Gefallen gefunden. Und Franz würde als Innen- und Rechtsverteidiger sogar noch besser ins Anforderungsprofil passen – falls der von Köln und Wolfsburg Umworbene nicht zu teuer wird. Denn Stand jetzt ist Alfredo Morales der Back-up für Christian Lell – ist 19 Jahre alt und hat exakt null Bundesligaspiele an Erfahrung. Hhm.

Nur Fathi und Franz sitzen momentan auf dem Kandidatenkarussel. Erst dahinter kommt ein Carlos Zambrano ins Spiel, der Schalker Innenverteidiger. „Er ist interessant“, sagte Preetz dem „kicker“ über Zambrano, doch sei dessen vertragliche Situation ungemein kompliziert. Zambrano hat Vertrag bis 2013, wurde vergangenen Sommer aber für zwei Jahre an den FC St. Pauli ausgeliehen, mit dem er nun aber keinesfalls in die Zweite Liga will.

Für Sascha Bigalke „bleibt die Tür zu“, das bestätigt Preetz noch mal einem jeden, der es gerne hören mag – und fügt hörbar genervt an: „Jedes weitere Wort dazu ist eines zu viel.“ Aber auch die Gegenseite bleibt bei ihrem Standpunkt, spricht von einer anders lautenden Absprache und einem offensichtlichen Missverständnis. Es wird spannend zu beobachten sein, wie der Fall endet. Zurückrudern und Bigalke doch noch mal in Gnaden aufnehmen kann Preetz an sich nicht; der daraus zwangsläufig resultierende Gesichtsverlust wäre größer als jeder sportliche Nutzen. Insofern wird Bigalkes Berater sich auf die Suche nach einem neuen Job für seinen Schützling machen müssen.

Drängt Knoll auf eine Ausleihe?

Aus dem Umfeld von Marvin Knoll höre ich seit geraumer Zeit, er könne aufgrund des nicht wegzudiskutierenden Überangebots im Mittelfeld keine rechte Perspektive für sich erkennen – und drängt auf eine Ausleihe. Bei Hertha steht man – das Beispiel Shervin Radjabali-Fardi zufrieden vor Augen – einem solchen Ansinnen dem Vernehmen nach offen gegenüber, weil die viertklassige Regionalliga für den Kapitän der deutschen U20-Auswahl keine geeignete Spielwiese mehr ist. Allein, es hat sich bis jetzt kein Interessent gemeldet, bei dem Knoll den nächsten Entwicklungsschritt vollziehen könnte.

Schon fest auf der Abgangsseite steht Terrence Boyd. Der Stürmer wechselt zur Reserve von Meister Borussia Dortmund. Ihn hätte Hertha gerne behalten, etwas süffisant klingt ihm Boyd nun hinterher, man müsse aber schon verstehen, dass einer, der bei Hertha offenkundig vor der Konkurrenz auf der Mittelstürmerposition kapituliere, beim Deutschen Meister mit Barrios und Co. die besseren Entwicklungschancen für sich erkenne.

Weg wollen und weg sollen noch drei andere, von denen es heute aber nichts Neues gibt: Kaka (Vertrag bis 2012) sowie Valeri Domovchiyski und Daniel Beichler. An beiden hat der MSV Duisburg Interesse bekundet. Beichler (Vertrag bis 2014) will Hertha aber allenfalls verleihen, Domovchiyski (Vertrag bis 2012) hingegen verkaufen. Zweifelhaft allerdings, ob der MSV gerade im Fall von „Domo“ das Paket aus Ablöse plus Gehalt des Bulgaren zu stemmen vermag.

Carlos Zambrano kann. . .

  • Hertha weiterhelfen (60%, 243 Stimmen)
  • Hertha nicht weiterhelfen (40%, 164 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 407

Loading ... Loading ...

Ist es richtig von Preetz, sich von Bigalke zu trennen?

  • Ja (72%, 318 Stimmen)
  • Mir egal (19%, 84 Stimmen)
  • Nein (9%, 42 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 444

Loading ... Loading ...

Eine Rückkehr von Malik Fathi. . .

  • ist ein "nice to have", wenn dadurch nicht Geld für andere Positionen fehlt (56%, 168 Stimmen)
  • macht wenig Sinn für Hertha (21%, 64 Stimmen)
  • wäre ein absoluter Gewinn für Hertha (18%, 53 Stimmen)
  • macht überhaupt keinen Sinn für Hertha (5%, 15 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 300

Loading ... Loading ...

 


115
Kommentare

Dan
30. Mai 2011 um 17:21  |  23638

Na schauen wir mal, wann es hier bei mir ankommt, der Totschläger und das ich ihn vor meiner Frau in den Händen halte. 😉

Amazon erzählt mir was von 4.Juli.


30. Mai 2011 um 17:27  |  23639

Zu Bigalke kann ich wenig sagen, weil ich die Situation ziemlich undurchsichtig finde. Ich weiss ja nicht, wie sehr sich Bigalke schon als Teil des Profikaders gesehen hat und daher mit dem Saisonende auch das der Profis im Kopf hatte. Scheinbar sieht der Verein die Situation anders.

Zu Zambrano: Für mich ein wirklich ordentlicher Innenvereidiger, der auch auf rechts eine Alternative darstellt. Könnte mir also durchaus vorstellen, dass da etwas dran ist. Nur stellt sich für mich die Frage, ob man den Neumanns und Brooks‘ dieser Welt auf dem Weg zu ausreichend Spielpraxis mit so einer Verpflichtung noch mehr Steine in den Weg legen sollte. Na klar, Konkurrenz belebt das Geschäft, aber gerade in Bezug auf das Argument des mageren Personaletats würde es mich doch interessieren, ob eine solche Leihe notwendig ist. Denn Talent hat Neumann auch, Brooks scheint ebenso vielversprechend zu sein.


Herrensahne
30. Mai 2011 um 17:41  |  23641

Die Situation mit Bigalke kommt mir etwas merkwürdig vor. Also eher seitens Bigalke.

Ich war früher in einem Job in einer ähnlichen Situation, bei der mündlich bestimmte Einsatz- und eben auch Urlaubszeiten ‚geklärt‘ waren. Nun kam es zum CL-Endspiel 2001 und der Deal lag schon ein paar Monate zurück. Ich stand nicht im Dienstplan aber ich wusste auch, dass die Wahrscheinlichkeit für einen Einsatz sehr hoch sein wird, da einige andere MAs fehlten. 2 Stunden vor Anstoss kam dann auch der Anruf. Ich bin nicht rangegangen. War aber auch ein super Finale. Den Job habe ich dann gekündigt 🙂

Es sind solche mündlichen Absprachen, bei denen man sich im Recht fühlt (vielleicht auch ist), aber der Anstand eine Rücksprache erfordert hätte. Man will nicht die Pferde scheu machen (Konsequenz weniger Urlaub), noch dem Anderen vor den Kopf stoßen (mehr Urlaub). Bigalke hat mMn Variante 1 gewählt.

Sein Verhalten könnte auch etwas für seine Enttäuschung sprechen, schließlich wurde sein Name noch vor der letzten Saison öfter medial gehandelt. Vor allem vor der möglichen Jugendstilepoche unter Babbel – hier hat er sich sicherlich mehr Einsatzzeit versprochen. Da ist dann letztendlich etwas Loyalität dem Verein gegenüber verloren gegangen?


Exilherthaner
30. Mai 2011 um 17:55  |  23643

Weg sollen Domo, Beichler und Kaka….und was ist mit Friend? Ich kann mir nicht vorstellen, dass man mit ihm wirklich fuer die 1.Liga plant…so engstirnig und blind kann doch babbel gar nicht sein, um zu erkennen, dass die Qualitaeten eines Friend nie und nimmer fuer die hoechste dt. Spielklasse ausreichen…dazu noch ein Millionengehalt.


hurdiegerdie
30. Mai 2011 um 17:58  |  23644

Wegen Fahti @sto

das verstehe ich nicht:
Auf der einen Seite sagst du „Das lässt sich dahingehend interpretieren, dass Fathi und Hertha sich längst handelseinig sind. „, auf der anderen Seite zeigst du doch auf, dass es eher unwahrscheinlich ist und Zambrano interssanter sei.

Ich steh auf dem Schlauch.


dstolpe
30. Mai 2011 um 18:00  |  23645

@Exilh
Genau: Millionengehalt und noch zwei Jahre Vertrag – da muss sich erst mal ein Käufer finden. Realistischer ist das für Domo, weil billiger und nur noch ein Jahr Vertrag.

Wenn sich trotzdem (obendrein) für Friend ein Abnehmer findet, werden sie bei Hertha schon ganz genau drauf schauen, verlass dich drauf.

@hurdie
War vielleicht missverständlich formuliert: Es ließe sich dahingehend interpretieren – weil ein Profi (und/oder sein Berater) nur dann so freizügig sprechen, wenn schon alles klar ist. ODER eben, wenn sie sich nur ins Gespräch bringen wollen – was im vorliegenden Fall wahrscheinlicher ist.


Dan
30. Mai 2011 um 18:09  |  23646

Ich denke, wenn Preetz so „stinkig“ reagiert, dann wird es im Vorfeld schon Anlass zur Klage bezüglich Bigalkes Profieinstellung gegeben haben.

Preetz muß wohl abgewägt haben, zwischen ggf. Mannschaftsdisziplinverlust wenn man sowas durchgehen lässt und Bigalkes Wert für Hertha.

Immerhin gehen hier nach Hartmann, weitere Ausbildungs-Euros den Bach herunter.


hurdiegerdie
30. Mai 2011 um 18:10  |  23647

Danke @sto


jap_de_mos
30. Mai 2011 um 18:12  |  23648

Zambrano hat Neumann einiges an Erfahrung voraus und außerdem die Vielseitigkeit (Stichwort: RV). Dennoch bliebe ein „Geschmäckle“, wenn man ihn holen würde.
Von außen schwer zu beurteilen ist, ob wir schlicht einen Mitspieler brauchen oder einen weiteren Leader. Hängt vielleicht auch davon ab, wie stark man Mija und seine Perspektive in Liga 1 einschätzt.
Mittlerweile finde ich’s schade, dass an Franz nichts dran zu sein scheint. Ich habe das Gefühl, dass uns ein „Mitreißer“ gut zu Gesich stünde.


Blauer Montag
30. Mai 2011 um 18:38  |  23650

Kurz gefragt (gültig für die Zeit bis Saisonende):
Wer soll Herthas Innenverteidigung bilden?

Hubnik/Neumann (80%, 222 Stimmen)

Das war das Abstimmungsergebnis am 17.11.2010
http://www.immerhertha.de/2010/11/17/

Wollen wir die Frage für die nächste Saison jetzt schon wieder zur Abstimmung stellen? :mrgreen:

Stand heute hat HERTHA 4 Innenverteidiger IV im Kader, Kaká jedoch will den Verein verlassen. Die 3 verbleibenden IV scheinen mir ein wenig wenig für die kommende Saison mit 40+ Saisonspielen. Zur Qualität von Zambrano kann ich nix sagen, aber das war bei Torun genauso.


hurdiegerdie
30. Mai 2011 um 18:44  |  23651

Die Bigalke-Story kann ich nicht einschätzen. Da Aussage gegen Aussage steht, im Zweifel für den Angeklagten.

Vielleicht hatte er ja wirklich mit Preetz gesprochen, und der war im Stress und hat genickt aber nicht zugehört, und Bigalke hat die Gunst der Stunde genutzt.

Vielleicht ist es genau das, was Preetz ärgert, weil es in dem Falle schon sehr kindlich und unprofessionell wäre.

Aber weiss man es? War es in einer Teeküche?

Ansonsten sind wir wieder beim Thema Jugendarbeit. Bigalke ist durch Jugendnationalmannschaften gegangen, aber der Sprung zu den Profis ist dann doch eben nochmal ein Sprung.


jenseits
30. Mai 2011 um 19:07  |  23652

Mal angenommen, es würde stimmen, was Bigalke sagt, also der Urlaub sei vorher abgesprochen gewesen. Dann würde es mich aber immer noch wundern, dass es normal bei Hertha sein soll, sich noch nicht einmal mit einem „Tschüss, ich fliege jetzt nach Las Vegas“ zu verabschieden. Einfach in den Flieger und weg? Sind so die Gepflogenheiten? Ich kenne mich da nicht so aus…

Zu Zambrano. Ich bin der Auffassung, dass wir uns auf jeden Fall mit einem Spieler für die IV und RV verstärken sollten. Und Zambrano wäre wahrscheinlich eine Verstärkung. Aber wenn man ihn ohne Kaufoption leihen könnte, dann würde man evtl. nächstes Jahr wieder vor dem gleichen Problem stehen, sollten sich bis dahin Neumann, Brooks und die anderen Talente nicht durchsetzen können. Mit Kaufoption wäre dann in einem Jahr ein Summe fällig, die man vielleicht jetzt schon investieren sollte. Z.B. in ein entsprechendes Gehalt für einen erfahrenen Spieler wie Franz, der auch gleich „Führungsqualitäten“ mitbringt und die Mannschaft mitreißt. Dann würde man unseren jungen Talenten wenigstens nicht ein anderes junges Talent von außen vor die Nase setzen. Aber ich zweifele stark daran, dass Hertha Chancen hätte, ihn zu verpflichten.


Mineiro
30. Mai 2011 um 19:37  |  23653

Dass die Gerüchte um Senna, Fathi und Franz keine heißen Spuren sind, registriere ich mit einer gewissen Genugtuung. Zambrano fände ich eine prima Verstärkung, wenn machbar. Schalke hat sicher nichts dagegen, ihn von der Gehaltsliste zu bekommen, die Frage ist nur, ob er Ablöse kostet und wenn ja wieviel. Da sie bei dem Leihgeschäft im Zweifel draufgezahlt haben und durch den Abstieg von Pauli wohl auch keine wirkliche Marktwertsteigerung erzielen konnten, könnte dies für eine mögliche Schalker Bereitschaft sprechen, den Spieler abzugeben. Alternativ könnte man doch gegebenen falls versuchen, in den Leihvertrag von St. Pauli mit Schalke einzutreten soweit möglich.

Den Abgang von Boyd finde ich recht schade, alarmierend finde ich aber die Bestrebungen von Knoll, sich verleihen lassen zu wollen. Den Jungen muss man dazu motivieren, sich hier bei uns durchsetzen zu wollen, was will der in Braunschweig? – Da landet er am Ende nur in Wolfsburg, wenn er auf sich aufmerksam macht ^^.

Auch Domo würde ich lieber weiterhin bei Hertha sehen, bei Bigalke macht Preetz stattdessen alles richtig.


30. Mai 2011 um 19:41  |  23654

die Story von Bigalke..kann ich nicht glauben. Hört sich nach Kindsköpfigkeit an, was zum Kleinen passen würde. -Schade-aber ich war schon länger der Meinung, dass sein Körper nicht die eines Athleten ist.. 😉
Wenn man derart zart ist, muss man zum überragenden Talent auch ein irres Mass an Willen mit bringen, Zähigkeit-all das kann und konnte ich nicht sehen. Auch in Trainingsspielchen machte er auf ich immer den Eindruck eines A-Jugendlichen-von seiner ganzen Art her. Technik ist fein, aber nicht die eines Litti oder Häßller-und die braucht´s, wenn man schon so lütte ist…
Zambrano habe ich nicht verfolgt..aber ob wir wirklich ein „Talent“ brauchen?
Bzgl Fathi stand ich auch auf dem Schlauch..das hat sich ja nun geklärt.. 🙂


derMazel
30. Mai 2011 um 19:52  |  23655

Mhm Herr Stolpe,

warum werden meine Daten im Morgenpost-Shop nicht verschlüsselt übertragen?!?

Es fehlt doch nur ein -s- !


dstolpe
30. Mai 2011 um 19:55  |  23656

@Mazel, all
Weil die Frage nun schon öfter an uns gerichtet wurde: Wir haben das an die relevanten Stellen im Hause weitergegeben, sind aber machtlos, was den weiteren Prozess betrifft.
In jedem Fall freuen sich auch amazon und co sowie der lokale Buchhandel – und in letzter Konsequenz die Morgenpost und wir Autoren – über euch als Kunden 🙂


Blauer Montag
30. Mai 2011 um 21:22  |  23658

apollinaris // 30. Mai 2011 um 19:41
…..Wenn man derart zart ist, muss man zum überragenden Talent auch ein irres Mass an Willen mit bringen, Zähigkeit-all das kann und konnte ich nicht sehen. Auch in Trainingsspielchen machte er auf ich immer den Eindruck eines A-Jugendlichen-von seiner ganzen Art her. Technik ist fein, aber nicht die eines Litti oder Häßller-und die braucht´s, wenn man schon so lütte ist…

N’Abend apollinaris,
alles nur eine Frage des Trainings. Vor 48 Stunden in Wembley waren die Lütten die Champions. Da bekam die Redensart „den Ball flach halten“ eine ganz neue Qualität.


30. Mai 2011 um 21:34  |  23659

@BM: die sind genial, mental stark- zäh und drahtig. Training reicht da nicht, das muss von Innen kommen, Haste schon mal neben Bigalke gestanden??-Das isn Zwerg , ohne innere Körperspannung, die für die 1. Liga reichen kann. meine Ansicht-nee, nee-Training hat er ja 🙂
Iniesta,Xavi und Bigalke sind auch technisch zwei verschiedene Planeten.. 😉
Ich habe ja extra zwei normale, erreichbare Kleine erwähnt: ein Litti hatte enorme Körperspannung und Kraft..ganz ohne Sondertraining. Das muss von Innen kommen..


frankophot
30. Mai 2011 um 22:02  |  23660

bin da bei apo.
der unterschied ist, mal unabhängig von der Qualität an sich: Xavi, Iniesta, Pedro etc. bekommen von jüngster Jugend nicht nur Training, sie bekommen jeden Tag vermittelt, dass sie auserwählt sind, hier zu spielen. Sie bekommen ein Lebensgefühl vermittelt und was das bedeutet. Vielleicht zu vergleichen mit Kindern in Königsfamilien… weiss auch nicht wie ich es ausdrücken soll…und dass sie Teil einer fussballerischen Idee sind, die da heisst: immer offensiv, immer spielen, 4-3-3 und zu der es keine Alternative gibt. Wer das nicht will oder kann, muss gehen.
Gruss aus BCN


Dan
30. Mai 2011 um 22:32  |  23661

Hört sich zwar abwertend für Messi an, aber vielleicht hätte man Bigalke mit den gleichen Präparaten voll pumpen sollen.

Bin ja schon weg und will nicht an Messi rumkratzen. 😉


Dan
30. Mai 2011 um 22:34  |  23662

OT aber aktuell

Veh zu E.Frankfurt


ft
30. Mai 2011 um 22:42  |  23663

Sorry, der Kauf von“immerhertha“ muss nun doch leider warten.
Letzten Donnerstag führten mich meine Beine in eine Thaliabuchhandlung in den Borsighallen.
Mit dem Ziel mir das Immerherthabuch zu holen.
Doch leider fand ich es dort nicht.
Deshalb zog ich mir zwei andere Fußballschwarten aus dem Regal und zog mit denen von dannen.

Nun ist mein Budget erschöpft. Eine DK plus 2 books mehr geht in diesem Monat wirklich nicht.

No ; meint mein innerer Schiller.


Dan
30. Mai 2011 um 22:51  |  23664

@ft
in25 Stunden und 11 Minuten ist Juni. 🙂


30. Mai 2011 um 22:52  |  23665

@sto
Da Immerhertha aber nie eine reine Werbeveranstaltung war, ist und (solange es nach euren Blogpappies geht) auch niemals werden wird…

Der war gut 🙂


hurdiegerdie
30. Mai 2011 um 22:53  |  23666

oh -oh Dan


ft
30. Mai 2011 um 23:11  |  23667

Ja, Dan. Ich weis…ich weis…

🙂


waidmann2
31. Mai 2011 um 2:56  |  23668

Die Verpflichtung von Ottl ist für mich ein klarer Hinweis, dass MB mit einer Reihe aus 3 „6ern“ plant. Die Frage ist, ob er dahinter tatsächlich eine 4er-Kette sieht (was m.E. sehr viel Beton wäre) oder – und das fände ich sinnvoller – nur 3 Verteidiger. Also ein 3-3-3-1. In dem Falle hätten wir (selbst beim Abgang von Kaka) 3 Bewerber auf eine Position. Ergo hätten wir vlt. gar keinen so großen Bedarf. Ich bin mir folglich nicht so sicher, ob hier wirklich noch jemand kommt.
Solange uns nicht noch ein Schlüsselspieler verlässt (z.B. Ramos), haben wir eine schlagkräftige und relativ bezahlbare (!) Truppe zusammen. Und wenn nötig, gibt es auch noch eine Wintertransferperiode.


jap_de_mos
31. Mai 2011 um 5:18  |  23669

Spannende Geschichte @dstolpe. Danke für die Infos. Dass an der Geschichte mit Fathi was dran ist, überrascht mich wirklich. Auch, dass wir bei Franz noch im Rennen sind, trotz zahlungskräftiger Konkurrenz. Beides deutet darauf hin, dass wir Argumente auf unserer Seite haben, die über das Finanzielle hinausgehen. EIne schöne Entwicklung – in der Ära des GröFuMaZ hatte ich dieses gefühl eigentlich nie…


Dan
31. Mai 2011 um 7:35  |  23670

Für die, denen Real zu „billig“ bzw. nich das Maß aller Dinge ist, sollte sich Karten für den Audi-Cup (26./27. Juli) in München besorgen.

FC Barcelona, AC Mailand und Internacional Porto Alegre sind dort Gast.

Zumindestens wissen wir jetzt warum Barca nicht nach Berlin kommt.


Exil-Schorfheider
31. Mai 2011 um 8:20  |  23671

@Dan

Dass Barca nicht kommt, hängt woh eherl mit dieser Agentur zusammen, die das Spiel organisiert.


Dan
31. Mai 2011 um 9:14  |  23672

@Exil-Schorfheider

Weiß ich doch, war ja auch eher für die, die „rumseierten“ warum denn Real und nicht Barca. 😉


Dan
31. Mai 2011 um 9:52  |  23673

Weil es heute auch in der Mopo steht, was Neues dazu.

Gestern hat scheinbar Wenger vom Arsenal FC das Gebot für Samba von £8 Mio. auf £10 Mio erhöht.

Somit wurden aus den 9.2 Mio€ -> 11,5 Mio€ = Hertha = 1,725€ Mio = LOS Kerzen anzünden.

http://justarsenal.com/arsenal-raise-bid-for-samba-to-10-million/8196


Exil-Schorfheider
31. Mai 2011 um 10:17  |  23674

Die Kerze ist an… zumal dann ja Malik bezahlt werden kann, wenn Mr. X noch die Courtage aus dem Wohnungsverkauf drauflegt…


Freddie1
31. Mai 2011 um 10:25  |  23675

Bei dem Wetter ooch noch Kerzen…
Nee, wirklich gute Nachrichten von Samba.
Zumindest könnte man jetzt tatsächlich um Malik feilschen. Wobei ich mir bei aller Sympathie für ihn nicht sicher bin, ob er der Richtige für die in Rede stehende Position ist. Wenn er denn auch RV könnte (s Lahm ) , dann her mit ihm.


Bärlin
31. Mai 2011 um 10:47  |  23676

Hoffe weiterhin, der Herr Fanz bleibt uns erspart. Soll er woanders sein Unwesen treiben. Mit dem in der Truppe hätte ich echt ein Problem.


Freddie1
31. Mai 2011 um 11:05  |  23677

Exil-Schorfheider
31. Mai 2011 um 11:09  |  23678

@freddie

Die Kerze ist hier im Norden eher ein Windlicht… 😉

Denke aber nicht, dass der dann freiwerdende IV mit Plyvalenz für RV uns dann einen Freundschaftspreis beim Gehalt macht! 😀


31. Mai 2011 um 11:09  |  23679

ahhhh freddie1… sie belieben zu scherzen… 😆


dstolpe
31. Mai 2011 um 11:10  |  23680

Guten Morgen, @freddie1. Die SWK ist genau wie Herthas Profikader im Urlaub – aber in besonders schweren Fällen wollen wir mal nicht so sein und verhängen für diesen besonders schlechten Witz gern auch trotz Urlaub prompt und kompromisslos die Höchststrafe von 1,00 Euro!

😉

Im Ernst: Dass der GröFuKaZ aus Wolfsburg weg will – böser Trainer, lässt so viel trainieren, buhuu – macht in der Branche schon länger die Runde. Wie es heißt, findet sich nur partout kein Interessent, der zum echten Schnäppchenpreis von 3 Mio per annum zugreifen will. . . . . :mrgreen:


Freddie1
31. Mai 2011 um 11:18  |  23681

ok, seh ich ein.
War mir aber den Euro wert.


pax.klm
31. Mai 2011 um 11:42  |  23682

Sagt Dante nicht, er möchte bei einem „GROSSEN Verein“ spielen?
Dann kann ja wohl kaum WOB ne Chance haben!


Dan
31. Mai 2011 um 11:53  |  23683

@pax
Wieso ? Simunic wollte auch in der P.L. spielen.


08-15
31. Mai 2011 um 11:57  |  23684

Was issn eigentlich mit Christoph Janker? Der taucht hier nirgendwo auch nur ansatzweise in einem der vielen User-/Blogpappi-Gedankenspielchen auf?

Bleibt der? Geht er? Will er sich durchsetzen? Wie ist sein „standing“ bei Trainer/Manager/Mannschaft?

Nur mal so gefragt…


jap_de_mos
31. Mai 2011 um 12:01  |  23685

Gute Frage @08-15!
Soweit ich mich erinnere, ist sein Standing intern ziemlich gut: pflegeleicht, Frohnatur, mehr oder weniger ambitions- weil talentfrei (klingt böser als es gemeint ist! 😉 ), günstig im Unterhalt…
Zusammengefasst: Perfekter Kaderspieler für die Positionen 17-20. Ich rechne damit, dass er genau dafür eingeplant ist/wird. Oder weiß da jemand was Aktuelleres?


Dan
31. Mai 2011 um 12:45  |  23686

jap_de_mos // 31. Mai 2011 um 12:01

Sehe ich ebenso und ergänze um „deutsch“.


jap_de_mos
31. Mai 2011 um 13:09  |  23687

Danke @Dan, das ist in der Tat so unwichtig nicht. Kann mir deshalb nicht vorstellen, dass er abgegeben wird, zumal die Interessenten vermutlich nicht unbedingt Schlange stehen…


pax.klm
31. Mai 2011 um 13:11  |  23688

Ist schon nicht alles so klar, was da in den vergangenen Jahren bei Hertha „verkauft“ wurde , wer sagt denn, dass ein Simu unbedingt weg wollte…, vielleicht hat er sich ja auch „geopfert“? Die 7 Millionen brauchte Hertha drigend!
Auch die 4 Millionen für Fathi waren notwendig,
…-für den Verein!-,,
usw und so fort…

Wer sagt denn , dass diese Spieler unbedingt weg wollten,.. nix mit Söldnertum…
Wenn Fathi zu vernünftigen Konditionen kommen „will“, dann -warum nicht!


Exil-Schorfheider
31. Mai 2011 um 13:23  |  23689

@pax

Natürlich hat er sich geopfert… natürlich…
Er wurde quasi mit Geld von SAP gezwungen, in die Weltstadt Sinsheim, Ortsteil Hoffenheim zu ziehen…


dstolpe
31. Mai 2011 um 13:27  |  23690

@pax
Joe Simunic wollte weg, glaub mir das! Dass das für Hertha ein finanzieller (…) Vorteil war, kommt noch dazu, aber der Impuls zum Wechsel kam klar von Seiten des Spielers – bzw von Hoppenheim, das zum Stichtag die geforderte Bankbürgschaft von 7 Mio leistete.

Bei Fathi war es natürlich auch der Spieler, der weg wollte. Hertha hatte den Vertrag mit ihm ja gerade erst langfristig verlängert – und ganz nebenbei sein Gehalt auf die oben genannte Summe erhöht. In Moskau gab es dann eben noch mehr zu verdienen (und die Aussicht auf Champions League. . .) – und wieder war es Hertha recht, gutes Geld für einen Spieler einzunehmen, den der damalige Trainer sportlich für verzichtbar hielt.


Dan
31. Mai 2011 um 13:31  |  23691

@pax

Wie jetzt geopfert?

Preetz und Favre äußern offentlich, dass sie Simunic unbedingt halten wollen und zögern dann den Transfer heraus bis die sieben Millionen stehen und präsentieren dann als Ersatz „Nobodys“ Janker, Bengtsson und Pejcinovic. Aber im Winter Hubnik für 200.000.

Sorry, ich bin ja auch dafür zu behaupten die Transferphase im Sommer war ziemlich daneben, aber das Preetz und Favre nun den Joe gebeten haben sich zu opfern und dann so unerfahrenen Ersatz in der Hinterhand zu haben, glaube selbst ich nicht.

@pax ich hoffe Du warst heute nicht so lange in der Sonne. 😉


Dan
31. Mai 2011 um 13:53  |  23692

@dewm

Hatten wir nicht orakelt, dass sich seit letztem Jahr endliche eine Berliner Agentur um die Aussendarstellung kümmert.

http://www.inar.de/blog/vermischtes/20110531/fussballwerbung-so-bunt-wie-berlin.html


pax.klm
31. Mai 2011 um 13:55  |  23693

Dan, watt heißt hier Sonne, selbst die Cids sind fertig und ich bin noch in einem Raum der halbwegs schattig ist! Nach der Option eines Unterrichtsganges wollen die nur noch in den Ganges…
dstolpe, klar wollten die weg, was würde man -ich -du- machen , wenn klar ist, dass ein entsprechender finanzieller Überschuß erwirtschaftet werden muß, und dazu Spieler veräußert werden müssen!
Und mit dieser Maßgabe der Kader entsprechend ausgedünnt wird, der Weg nach unten zeigt und man weiß , dass dies der einfachste Weg ist Geld herein zu bekommen!

Sportlich war klar, das ist ein Verlust aber wirtschaftlich..eher eine Notwendigkeit!
Und ohne den besseren Vertrag für Fathi wären es vielleicht schon damals keine 4 Mill. geworden, sondern vielleicht 1/3 weniger oder…
Niemand von Hertha hat gesagt ihr sollt gehen, aber so recht traurig waren sie dann ooch nich!
Wer hätte sonst für die 5 Mill Transfer-Überschuß gesorgt?


pax.klm
31. Mai 2011 um 13:59  |  23694

Simu wollte weg , klar, aber ganz ursächlich in die PL! Oder?
1899 € köderte sicher mit den entsprechenden Ambitionen… warum sonst gehen unsere 15 jährigen dahin?
Jetzt wo der Geldhahn nicht mehr so sprudelt!

Na ja in Moskau ist auch besser Party feiern, aber als Familienvater…


Dan
31. Mai 2011 um 14:00  |  23695

@pax
Arne im Winter ’09 nach Wolfsburg.


Exil-Schorfheider
31. Mai 2011 um 14:10  |  23696

@pax

Das war das, was er immer wieder als Traum darstellte. Umso mehr wunderte ich mich, dass er dann in den Kraichgau ging.


Blauer Montag
31. Mai 2011 um 14:11  |  23697

HERTHA im Dialog

20.20 Uhr: Mitglied Keil fragt: Wie der Zeitplan von Hertha aussieht, bis es zur Champions League geht? Und wie der Plan aussieht, falls Hertha den Aufstieg verpasst. Und, da Arne Friedrich “an allen Ecken und Enden fehlt, ob Gedankenspiele bestehen, ihn zurückzuholen.” Unmut und Gelächter im Saalpublikum.

http://www.immerhertha.de/2010/11/25

Muss ich jetzt einzahlen in die SWK oder der Fragesteller vom letzten Jahr?

:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:


apollinaris
31. Mai 2011 um 14:41  |  23698

Simunic hatte sich hier doch offensichtlich nicht mehr wohl gefühlt; gleichzeitig lag ein top-Angebot aus Hoffenheim vor, von denen man damals annehmen musste, dass sie blad sicher in der CL spielen würden. Wo ist da etwas so furchtbar schwer nachzuvollziehen?


Exil-Schorfheider
31. Mai 2011 um 14:42  |  23699

@apo

Weil seine mir bekannte Kernaussage war, er möchte in der PL spielen.


Dan
31. Mai 2011 um 14:46  |  23700

@apollinaris

Man kann ja in einen Menschen nicht hineinsehen, aber ich sage Dir: MV Mai 2009 -> Joe mit Tränen in den Augen und brüchiger Stimme.


apollinaris
31. Mai 2011 um 15:02  |  23701

na, das glaube ich doch..ich bin immer ein fan von ihm gewesen. Trotzdem gab es da doch einen Bruch..oder?-Und dazu eben: die CL-Teilnahme..als letzter Karriere-Bonbon. Bei Hertha war nach einigen Abgängen und der leeren Kasse klar, was passieren würde.


Dan
31. Mai 2011 um 15:17  |  23702

@apollinaris

Klar wenn man daran glaubt, dass ein Team das in der Rückrunde 20 Punkte holte, ein CL Kandidat für das nächste Jahr ist, dann ja.

Aber sind alte Kamellen. Joe war ok.

Bezweifle aber, dass Joe so einen Weitblick hatte. Goldene Ananas Mittelfeldplatz vielleicht, aber den Abstieg hat er nicht gesehen.

Selbst wir beide die, die Saison 09/10 kritisch als eine sehr schwere eingestuft haben, hätten nie mit dem Abstieg gerechnet.


Blauer Montag
31. Mai 2011 um 15:33  |  23703

und wie habt ihr die Saison 10/11 eingeschätzt @apollinaris und @Dan?

Jeder Hobbytrainer hätte doch mit diesem Kader aufsteigen müssen …. nicht wahr? 😉


Konstanz
31. Mai 2011 um 15:50  |  23704

Es erscheint angemessen an dieser Stelle mal eine große Ode zu singen auf zwei unserer Ehemaligen, zwei unserer Besten:

Joe Simunic und Arne Friedrich!

Beide haben aufgrund Ihrer herausragenden Leistungen für Hertha BSC besondere Plätze in „Herthas Hall of Fame“ oder in der Hertha Mannschaft des Jahrhunderts. Es gibt Beispiele dafür, wie einer oder beide für uns Spiele entschieden.

Dass wir mit den beiden auch noch in der Not ordentlich Geld verdient haben, rundet für mich ein annähernd perfektes Bild noch mit goldenen Sternchen ab.

Angesichts derartig seltener Verdienste, die zwei Spieler für einen Verein haben, bin ich bereit, z.B. ein Feixen auf der Bank zur Unzeit des Einen oder ein Schluchzen auf der MV des Anderen nicht negativ überzuinterpretieren und zwar solange, bis mir jemand den noch immer schuldigen Beweis von erheblicher „Gesinnungsniedertracht etc.“ des Einen oder des Anderen liefert. Aber damit ist wohl kaum zu rechnen.

Ja, es werden immer Prügelknaben gebraucht. Aber diese Beiden sind denkbar ungeeignet für die Rolle.


Freddie1
31. Mai 2011 um 15:56  |  23705

Ach, nen Kapitän, der als erster vom sinkenden Schiff geht, eignet sich ganz gut.


pax.klm
31. Mai 2011 um 15:58  |  23706

Ja, es werden immer Prügelknaben gebraucht. Aber diese Beiden sind denkbar ungeeignet für die Rolle.
Danke Konstanz, dass was Du hier schreibst, ist genau das was ich zum Ausdruck bringen wollte.
Trotz Sonnenschein…
Und ehrlich, wenn Fathi für „kleines“ bGeld bei uns spielen würde wäre das ein weiterer Schritt der Herthafamilie…


hurdiegerdie
31. Mai 2011 um 16:11  |  23707

Niemand, aber auch Nieeeeeemand wird mich je wieder überzeugen können (vielleicht Friedrich selbst, aber…), dass man Simunic und Friedrich auf eine „Hertha-Stufe“ stellen kann..


Exil-Schorfheider
31. Mai 2011 um 16:12  |  23708

@Konstanz

Man darf doch mal konträrer Meinung sein, oder?
Auf Joe lasse ich bis auf den Verfahrer in den Kraichgau auch nichts kommen.
Aber den GröFuKaZ lasse ich persönlich so ungeschoren davon kommen, wie Du es tust… dafür war er mir zu schnell bei seinem Intimus in Wolfsburg…


Freddie1
31. Mai 2011 um 16:17  |  23709

na ja. Bei Joe bin ich ganz bei euch. Arne hatte über etliche Jahre gute Leistungen gebracht. Aber im Abstiegsjahr war er so schlecht, dass ich gern an die Verschwörungstheorien glaube . Es bleibt halt immer was hängen. Auch sein Abgang passte da einfach ins Bild.
Beide hatten wie gesagt über Jahre gute bis sehr gute Leistungen bei ausgezeichnetem Gehalt gezeigt. Aber der Abgang von Arne war für mich durch ihn verschuldet armseelig.


Exil-Schorfheider
31. Mai 2011 um 16:31  |  23710

Es muss natürlich

Aber den GröFuKaZ lasse ich persönlich NICHT so ungeschoren davon kommen, wie Du es tust… dafür war er mir zu schnell bei seinem Intimus in Wolfsburg…


Konstanz
31. Mai 2011 um 16:33  |  23711

@Exil-Schorfheider

Klar (klingt der Text so streng?), sogar wenn wahrscheinlich „…nicht ungeschoren…“ gemeint ist 😉

Und wer fragt jetzt mal den Friedrich nach dem Grund der Erheiterung auf der Bank in KA am 23.5.2009? Oder wurde da schon was überliefert?


pax.klm
31. Mai 2011 um 16:37  |  23712

Kurz zu Fathi:
http://www.tagesspiegel.de/sport/hertha-bsc/warum-hertha-bsc-malik-fathi-abgeben-musste/1187996.html

und:

aus Wicki
Im März 2008 wechselte Fathi überraschenderweise zu Spartak Moskau in die russische Premjer-Liga. Ein Grund für diesen Transfer lag darin, dass Hertha-Trainer Lucien Favre von Vierer- auf Dreierkette umstellte und somit Fathi nicht mehr als Linksverteidiger benötigte.[2] Zuvor stand er noch am 23. Spieltag, dem 7. März 2008, gegen Borussia Dortmund über die volle Spielzeit auf dem Platz.


pax.klm
31. Mai 2011 um 16:44  |  23713

Sorry, ein bißchen hart mit dem armen Arne, gelle?
Aber ,muß mich einschränken mein Kommentar bezog sich mehr auf Simu und Fathi…


Konstanz
31. Mai 2011 um 16:45  |  23714

Letztlich war Friedrichs schneller Wechsel auch in unserem Interesse:
– Friedrichs Vertrag war zu teuer für die 2. Liga
– Wir haben noch ca. 2 Mio von Wob bekommen

Und Friedrichs Interesse, weiter in der Nationalmannschaft zu spielen (was als Zweitligaspieler schwierig gewesen wäre) ist doch verständlich. Dazu kommt: Der Konflikt mit Favre war offenbar nicht ausgeräumt.


Exil-Schorfheider
31. Mai 2011 um 16:50  |  23715

@konstanz

Ja, hatte es bereits korrigiert. Sehr streng klang es nicht gerade.

@pax

Trotzdem setzt ein Transfer immer noch das Einverständnis des Spielers voraus, solange man nicht in den USA angestellt ist! 😉

Und wenn ich mich recht erinnere, war Malik damals nicht abgeneigt. Aber gut, wenn man mich zwingt, eine Gehaltserhöhung von 1,1 auf 1,8Mio zu akzeptieren, würde ich auch nicht nein sagen. 😉


31. Mai 2011 um 16:50  |  23716

hier werden sich die Fraktionen nicht mehr annähern. Ich halte, solange nicht Favre selbst etwas sagt, die gesamten Gerüchte..für Gerüchte. Zum anderen gab es schon mehrmals Königsmorde (Rehagel in München, Ribbeck etc)- die hatten im Nachhinein immer konkrete , oft nachvollziehbare Gründe- sonst würde eine Mannschaft dabei ja nicht in Gänze mit ziehen. Für mich ist das ein kleines 1×1…der Küchenpsychologie. Da lasse ich mich ebenso wenig überzeugen, zumal man hört, Favre und Friedrich hätten einigermaßen regelmäßig sms-Kontakt.. Na ja..
Wer 9 Jahre und davon sehr lange Kapitän bei uns war, und überwiegend sehr viel kämpferischen Einsatz gezeigt hatte; der auch in der Abstiegssaison in der Rückrunde zu den stärksten und willigsten gehörte..der ist für mich hier sehr seltsam in Verruch gekommen. Ich wage ne These: hätte Friedrich nicht gegen Favre, sondern Funkel gemault-dann würden einige anders argumentieren. Dass er in der WM-Saison dann wechselt, wer wollte für sich anderes behaupten können??-
Wir werden uns da nicht einigen können..solange keiner etwas Konkretes vorweisen kann.. 💡


derMazel
31. Mai 2011 um 16:59  |  23717

„…schneller Wechsel…“ ist gut – ich kann mich noch genau daran erinnern, wie dabei geeiert wurde.

Von Dieter, der genau wusste, das Hertha sich den von ihm ausgehandelten Premium-Vertrag nicht leisten kann, sogar erst eine Option auf 2.Liga-gültigkeit gezogen werden musste.

Mit ziehen dieser Option der Hertha-Verantwortlichen begann Hoeneß dann auf Zeit zu spielen, um die Ablöse auf ein Mindestniveau zu drücken.

Und bei uns Fans wurde gezittert, dass wir nicht doch noch auf unserem Starverteidiger sitzen bleiben. Und mal ganz im Ernst: 2 Mio’s nach dieser für Ihn, betrachtet man seine BuLi-Leistungen, sensationellen Weltmeisterschaft, finde ich da fast ein bisschen wenig. Aber wir wissen ja alle, das es nicht hätte passieren dürfen das der GröFuKaZ bleibt und uns auf der Tasche liegt. Wir so gut wie Hoeneß, was der gegenüber seinen Verhandlungspartnern/ehem. Kollegen/“Untergebenen“ ziemlich kalt ausgespielt hat.

Ich finde, da ist definitiv was hängen geblieben.


derMazel
31. Mai 2011 um 17:03  |  23718

@apo

es muss „TEEKüchenpsychologie“ heißen 😉

Aber müßig darüber zu disskutieren, da hast du Recht. Trotzdem hat der GröFuKaZ eine Menge ansehen verloren. Alleine dieses freche Sky-Interview nach dem letzten Spiel: „Ich werde den Verein verlassen“ – da hat er nunmal jeglichen Stil vermissen lassen!


Konstanz
31. Mai 2011 um 17:26  |  23719

@der Mazel
Auch diesen Auftritt in der Öffentlichkeit sehe ich ihm nach, Interviews sind nunmal nicht nicht sein Ding.

Apo hat einige Verdienste unseres Ex Capitanos gut beschrieben. Die lange erfolgreiche Zeit als Kapitän, sein Kampfgeist, ich finde das zählt mehr als ein Interview und sein (für mich verständlicher) Abgang.

Auch ich dachte damals 2 Mio sind zu wenig für unseren Helden, musste mich dann aber durch die bekannten Umstände überzeugen lassen. Friedrichs teure Prämien für die vorangegangene Saison zahlte Wob und wenigstens das Geld vom DFB für die WM Teilnahme hat Hertha noch bekommen. Letztlich war das (soweit ich es beurteilen kann) ein runder Deal.


jap_de_mos
31. Mai 2011 um 17:29  |  23720

Ach, die ollen Kamellen. Schade, dass diese Diskussion im Bezug zu Fathi aufkommt, der für mich gerade nicht in diese Kategorie passt. Er hat seinen Abgang nicht forciert oder herbeigesehnt, sondern es hat sich schlicht eine überraschende Möglichkeit ergeben, seinen Horizont – fußballerisch und menschlich – zu erweitern und nebenbei deutlich mehr Geld zu verdienen. Dass er das gemacht hat, finde ich völlig legitim, ebenso seine Rückkehr in die BuLi.
Zu den ollen Kamellen, bei denen immer was (in den Zahnlücken! *grmpf*) hängen bleibt: Friedrich war ein guter Verteidiger, manchmal sogar mehr. Aber leider auch gnadenlos überbezahlt. Meines Wissens hatte er da auch dem Joe ne ganze Ecke voraus. Der wiederum war m.E. gleichwertig, hat sich dann aber nach einer überragenden Saison gegen das Herz und für die (vermeintlich) bessere Perspektive entschieden. Auf die ganzen Gerüchte über Königsmördertum usw. gebe ich wenig. Da habe ich besseres zu tun (z.B. mich in diesem Blog herumzutreiben… 😉 )
Wenn ich einen Wunsch frei hätte: Lasst uns doch wieder über Fathi, seine Qualitäten und Schwächen diskutieren. Der Tagesspiegel-Artikel von damals wäre doch ne feine Diskussionsgrundlage, oder?!


pax.klm
31. Mai 2011 um 17:30  |  23721

Na ja, letztlich hatte ich aus einigen kurzen Gesprächen mit dem AF nicht den Eindruck, dass er nie fiese Möps ist…
Und wenn ich bedenke wie er teilweise angegangen wurde , dann kann ich eine gewisse Dünnhäutigkeit
verstehen!


Blauer Montag
31. Mai 2011 um 17:45  |  23722

Nee @pax,
so naiv bist du doch im Alltag bestimmt nicht.

Auf flüchtige Eindrücke – bei persönlichen Begegnungen genauso wie im Fernsehinterview – kannst du nix geben. Es soll Frauen oder Männer geben, die ihren Partner über Jahre betrügen, ohne das die Gehörnten es merken. Frag Arne, Pardon Arnold Schwarzenegger oder Jörg Kachelmann, die wissen wie’s geht.


Halblinks
31. Mai 2011 um 17:45  |  23723

ich zitiere hier mal eine „interessante“ Kurzbiografie, die amazon bei oben erwähnten XXL-Schinken über einen der beiden Blogväter veröffentlicht:
„Uwe Bremer, 1940 in Bischleben geboren, lebte in Hamburg, später in Berlin, wo er sich in den 60er Jahren der Rixdorfer Künstlergruppe anschloß, die sich um Günter Bruno Fuchs formierte. Nach „7 Jahren Werkstatt Rixdorfer Drucke“ zog er ins Wendland und arbeitet als Holzschneider, Radierer und Maler.“

hier: http://www.amazon.de/IMMER-HERTHA-Gestern-Heute-Morgen/dp/3942481049/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1306856247&sr=1-1

Aha!!! Könnte es sich um eine Verwechslung handeln?

Wenn die Hertha das nächste Mal im Wendland im Trainingslager ist und dort Castortransporte bekämpft, ist er wenigstens gleich dichte bei ;-))


dewm
31. Mai 2011 um 17:54  |  23724

Siehste @DAN… In jedem Fall wirkt’s

Ansonsten @Vergangenheitsbewältiger… Warum suhlt Ihr Euch denn immer wieder im „Drum-Herum“ der Abgänge und den Halbsätzen, Gesten oder sonst was um die beiden Protagonisten der stärksten Innenverteidigung, die ich in der Bundesliga je beobachten durfte. Es ist Geschichte und bewertet sollte von uns das werden, was auf dem Platz war. Das daneben, davor, dahinter… Wer von uns kann das alles wirklich beurteilen? Kann in die Jungs reinschauen? Sie haben für unseren Verein über Jahre herausragende Leistungen gebracht. Ob das angemessen bezahlt oder sonst wie gewürdigt wurde, KEINE AHNUNG! Wer bestimmt den Wert solcher Leistungen? Sicher haben beide nicht begonnen gegen den Ball zu treten, weil sie unseren Verein oder das Olympiastadion geliebt haben wie wir. Auch nicht der Liebe zu unserem Verein wegen sind sie nach Berlin gekommen. Ob sie eine entsprechende Liebe während ihrer Berliner Zeit hatten? Mir ist’s und war’s immer egal. Ick wollte, dass beide mit dafür sorgen wöchentlich die FUCKING THREE POINTS einzufahren. Und verdammt, das haben beide oft getan…

Nun aber zur Entdeckung des Tages: Hertha-Berichte sind im KICKER unter „Bundesliga“ gelistet!!!


31. Mai 2011 um 18:03  |  23725

Danke fuer diese Beitraege zur Vergangenheitsbewaeltigung. Vielleicht hilfreich, da wir diesen Leuten ja nun wiederbegegnen werden. Yay!

Aber die Zukunft beschaefftigt mich etwas mehr. Ganz konkret gesagt: Ich will den M. Franz nich. Spielerisch und menschlich nicht. Ich sehe nicht warum wir ein Kampfschwein und Wortfuehrer in deiser Mannschaft brauchen. Hat sich nicht gerade in der 2. Saisonhaelfte eine tolles Team gebildet und Hierachien gefunden. Wozu einen „Leader“? Und brauchen wir einen „beinharten Abraeumer“? Ich bin nicht umfaenglich bekannt mit all den Fertigkeiten von Franz – reines Bauchgefuehl – aber waere ein spielerisch Versierter der sich in die Mannschaft einfuegt eher angebracht?


31. Mai 2011 um 18:27  |  23726

Ohne Neumann und Fanol gibt es scheinbar ne derbe Packung gegen Portugals U 21 , 12 Minuten rum 0:2

Lasagne mehr als unauffällig, bisher


Blauer Montag
31. Mai 2011 um 18:45  |  23727

Good Morning Philadelphia,
es stimmt.

Lästern hilft ungemein bei der Vergangenheitsbewältigung.
Und HERTHA wird hoffentlich die Season Series ab August 2011 gewinnen gegen den VfL Wolfsburg und die TSG Hoffenheim. Gerne auch gegen den FC Augsburg, Borussia M’gladbach, FCK, Schlacke 04 und FCKö. „Mission 42 Punkte“ Auf geht’s!

P.S. Maik Franz? Ich bin genauso unwissend wie du, warum dieser Name hier ständig nachgefragt wird. Aber das war die ganze Hinrunde über das Gleiche mit Daniel „the Snowman“ Beichler.


hurdiegerdie
31. Mai 2011 um 18:50  |  23728

U21: …..und dann noch 2 Tore durch Wilson.

Franz bei Hertha fänd‘ ich gut, glaube aber wie schon bei Kraft nicht dran 😳


Blauer Montag
31. Mai 2011 um 18:59  |  23729

@hurdiegerdie
Also ich hatte die Morgenpost am 22.5.2011 anders verstanden: Kaiser Franz sagte, Babbel als Trainer in München fänd‘ er gut … 😳


pax.klm
31. Mai 2011 um 19:04  |  23730

Blauer Montag // 31. Mai 2011 um 17:45
Nee @pax,
so naiv bist du doch im Alltag bestimmt nicht.

Auf flüchtige Eindrücke – bei persönlichen Begegnungen genauso wie im Fernsehinterview – kannst du nix geben…

Zu Teil a) doch doch icke bin ein Naivling, ick glaube zuerst immer an dit jutte im Menschen…
zu Teil b) habe die Unterhaltung so smart geführt und so gesteuert, dass der „Deliquent“ nicht in den Verdacht käme, sich zu verstellen!
zu Teil c) es gibt gar viele Partner die gar nicht wissen wollen was ihre „Schatzi´s“ so machen
und einige wissen es und schweigen um sich eine bessere Position für den Fall der Fälle zu sichern…


hurdiegerdie
31. Mai 2011 um 19:05  |  23731

Tja Blauer Montag, der Franz der kanns


31. Mai 2011 um 19:11  |  23732

@ hurdiegerdie

Kicker.de schreibt zur Halbzeitpause:

Ein relativ flottes Spiel. Die deutsche U 21 wurde zweimal durch Wilson auf dem falschen Fuß erwischt.

Muss ja ein toller Kerl sein, dieser Wilson.


dstolpe
31. Mai 2011 um 19:14  |  23733

@Wilson
Kurz gesagt: Der Typ ist Weltklasse, phänomenal – so will man sein, so will man heißen! 🙂


31. Mai 2011 um 19:16  |  23734

@ dstolpe

Wahrscheinlich auch so´n Blender.


Blauer Montag
31. Mai 2011 um 19:16  |  23735

NAbend wilson,
würdest du mir und allen Lesern dieses Blogs einen Gefallen? Könntest du bitte noch mal deinen Kommentar heraus suchen, als Trainer Babbel dem Daniel Beichler die Schneeschnippe in die Hand drückt?!


31. Mai 2011 um 19:21  |  23737

@ Blauer Montag

Ich bin eitel.
Das geht aber nicht so weit, dass ich meine eigenen Kommentare archiviere.


Blauer Montag
31. Mai 2011 um 19:24  |  23740

pax.klm // 31. Mai 2011 um 19:04
…….. zu Teil c) es gibt gar viele Partner die gar nicht wissen wollen was ihre “Schatzi´s” so machen und einige wissen es und schweigen um sich eine bessere Position für den Fall der Fälle zu sichern…

100 pro chapeau @pax ❗
Das entspricht voll der Realität – nicht zuletzt, wenn man davon träumt, die bessere Position läge direkt am Mittellandkanal.


Blauer Montag
31. Mai 2011 um 19:33  |  23741

Danke @wilson,
bemüh dich nicht weiter. Ich finde mich selbst zurecht im Archiv bei immerhertha.de

http://www.immerhertha.de/2010/12/15/hertha-die-new-york-yankees-und-rob-friend/#comment-4146


31. Mai 2011 um 19:48  |  23743

@ wilson: stark, steinstark….

@ all:

http://www.bz-berlin.de/sport/hertha-bsc/maik-franz-frei-fuer-die-hertha-article1194913.html

ich persönlich würde den maik sehr gut finden…


Blauer Montag
31. Mai 2011 um 20:10  |  23746

„In Wolfsburg weiß Franz, was ihn erwartet. Von 2001 bis 2006 spielte er für den VfL. Wölfe-Macher Felix Magath (57) lockt mit einem dicken Gehalt. Problem: Franz wäre in der Innenverteidigung nicht erste Wahl. Anders sieht es bei Hertha aus. Stadt, Verein und Perspektive sollen es Franz angetan haben. Wenn die Berliner es schaffen, einen Spieler abzugeben, um Franz’ Gehalt (1 Mio. Euro) zu stemmen, steht dem Wechsel nichts mehr im Weg.“

Sorry @rasiberlin,
aber bei mir provozieren diese Aussagen der B.Z. zwei Fragen:
1. Franz wäre in der Innenverteidigung beim VfL Wolfsburg nicht erste Wahl? Aber genau dafür will Magath ihn doch holen.
2. Franz’ Gehalt (1 Mio. Euro) per anno bei HERTHA???


pax.klm
31. Mai 2011 um 20:27  |  23748

Blauer Montag // 31. Mai 2011 um 19:24
die bessere Position läge direkt am Mittellandkanal.
Dat haben ja schon so einige Ex gedacht, auch schon vor DH.
Auf Berlin nicht verzichten wollen, weil gleich um die Ecke,…
Berlin ist halt ARM aber sexy und Wob hat die Kohle. Am Elm kann es nicht liegen oder an der Feldschlößen Brauerei in Braunschweig…
Und immer daran denken, lieber Arm dran, als in Wob ein Bier trinken zu müssen!


Blauer Montag
31. Mai 2011 um 20:39  |  23752

@pax
you made it 😀 😀 😀
Ein Bier in WOB ……. tss tss tss


frankophot
31. Mai 2011 um 22:30  |  23769

Ich mag den Franz nicht.
13 Gelbe in 23 Spielen! Fuck !
Ausserdem hat er uns mit zum Abstieg verholfen. Werde nicht vergessen wie er in Frankfurt in Kobi reingehechtet ist (das kann er ja !) und dafür noch `nen Freistoss bekommen hat…der dann zum Tor für die Eintracht führte… Will man so Spiele gewinnen ?
Anyway: Für das hohe Gehalt sehe ich den Zweck nicht geheiligt, besonders langfristig. Unser Kader ist auch so stark genug um nicht abzusteigen und für mehr taugt er nicht. Ausserdem is Franz schon 2x abgestiegen…. SO eine Führungskraft kann er also nicht sein. Und nur Härte und grosse Klappe aufm Pitch is keine Führungskraft.
Vielleicht liegt das aber alles nur daran, dass ich hier anderen Fussball gewöhnt bin :-). Gruss aus Barcelona


pax.klm
1. Juni 2011 um 6:11  |  23775

Nee, nee lieber Wahlkatalane, Deine Gedanken bezüglich Ironmaik, die kann ich voll nachvollziehen, obwohl wir hier so „langweiligen“ Fußball nicht geboten bekommen….


Dan
1. Juni 2011 um 10:53  |  23781

@pax

Saison 07/08

Startaufstellungen

24.Spieltag – 25.Spieltag
Arne Friedrich , Josip Simunic , Steve von Bergen, Sofian Chahed

26.Spieltag
Arne Friedrich , Lukasz Piszczek , Steve von Bergen, Sofian Chahed

27.Spieltag – 29.Spieltag
Arne Friedrich , Lukasz Piszczek , Josip Simunic, Sofian Chahed

30.Spieltag – 31.Spieltag
Arne Friedrich , Lukasz Piszczek , Josip Simunic , Steve von Bergen

32. Spieltag
Lukasz Piszczek , Josip Simunic , Steve von Bergen, Sofian Chahed

33.Spieltag
Arne Friedrich , Lukasz Piszczek , Josip Simunic , Steve von Bergen

34.Spieltag
Arne Friedrich , Lukasz Piszczek , Steve von Bergen, Sofian Chahed

So und nun sage mir mal, wer erzählt Favre hätte auf eine 3er Kette in der Abwehr umgestellt. Wer von den Vieren hat vor der Abwehr gespielt? Wer Wiki nicht selber fälscht sollte sich vielleicht doch an Fachliteratur halten. 😉

Warscheinlich hat Fathi in Wiki seine eigene Legende eingebastelt. 🙂


1. Juni 2011 um 11:11  |  23782

@ Dan

Hat nicht Favre für ein oder zwei Spiele das Experiment mit Simunic vor der Viererkette gewagt, um es danach für alle Zeiten zu begraben ?


1. Juni 2011 um 11:12  |  23783

Ich Dussel – in dem Fall müsste es heißen

…vor der Dreierkette


Exil-Schorfheider
1. Juni 2011 um 11:41  |  23784

Aber die Dreierkette hatte Favre doch zu Beginn der Saison 07/08 spielen lassen. Liegt hierdrin vielleicht die Begründung, dass er dann nicht mehr auf der Bank versauern wollte?


driemer
1. Juni 2011 um 12:49  |  23786

War es nicht so, daß die Spieler des Kaders einem Laktat-Test unterzogen wurden, der die Grundlage für die Urlaubs-Trainingspläne sein sollte?

Also wenn Bigalke den Test mitgemacht hat und einen Trainingsplan erhielt, dann sollte sich Preetz auf sein Verhältnis zur Ehrlichkeit hinterfragen lassen (ihr wißt, ich bin da nicht so wahnsinnig otimistisch).

Ist das aber alles nicht erfolgt, dann sollte sich Bigalke fragen, wie und wann genau er sich sein Ankommen in der Realität vorstellt.

Ihn aber deswegen zu Teeren und zu Federn halte ich nicht für Hertha-würdig. Und schon gar nicht die Abwägung seiner Wichtigkeit für den Kader bei Sanktionen. Immerhin ist er ein junges Menschenkind, der schon einige Rückschläge von Trainern hat hinnehmen müssen. Bei Favre fand ich es nicht gerechtfertigt, da er unter dem nur ein paar Spiele machen durfte, in denen er besser war als Raffael in der Paßlänge und -qualität. Und bei Funkel wurden die Jungen alle aussortiert – wegen der Qualität der Alten im Kampf UM den Abstieg.

Wenn er aber eigenmächtig und bockig gehandelt hat, dann sollen sie ihn zurückholen und seinen Urlaub auf dem Platz und im Kraftraum verbringen lassen. 😉

Und, @hurdiegerdie, diese Richtung der Schuldzuweisung
Vielleicht hatte er ja wirklich mit Preetz gesprochen, und der war im Stress und hat genickt aber nicht zugehört, und Bigalke hat die Gunst der Stunde genutzt.

Vielleicht ist es genau das, was Preetz ärgert, weil es in dem Falle schon sehr kindlich und unprofessionell wäre.
meinst du nicht ernst, gelle?

Ach ja, der Franz. Ich weiß nicht so recht, in was der ein Leader sein soll außer im Kartensammeln. Aber vielleicht will ja der eine oder andere Befürworter dieses Spielers bei Hertha ein neues Hobby unterbringen. Mir reichen seine Interviews jedesmal vor der Klagemauer der Reporter nach dem Spiel. Nö,nö,nö.nö,nö, freuen über ihn würde ich mich nicht.

Zambrano hätte zumindest meine Neugier auf seiner Seite. Und stimmt, wir brauchen hinten spielintelligente und technisch umsetzungsfähige Spieler. Dann müßten sich nicht Lusti, Ruka und Ramos jeden Ball als Bückware von hinten holen.

Domo, denke ich, hat nur noch eine Chance, wenn Babbel die richtige Position findet und der Mannschaft vermitteln kann. Ansonsten sollte er woanders eine neue Chance suchen.

Vielleicht kann man ja Friend den Gladbachern zusammen mit Raffael schmackhaft machen 🙂


driemer
1. Juni 2011 um 12:52  |  23787

Bäh, das mit dem Zitat habe ich wieder nicht hingekriegt:

Und, @hurdiegerdie, diese Richtung der Schuldzuweisung

Vielleicht hatte er ja wirklich mit Preetz gesprochen, und der war im Stress und hat genickt aber nicht zugehört, und Bigalke hat die Gunst der Stunde genutzt.

Vielleicht ist es genau das, was Preetz ärgert, weil es in dem Falle schon sehr kindlich und unprofessionell wäre.

meinst du nicht ernst, gelle?


Dan
1. Juni 2011 um 12:58  |  23788

Malik Fathi hat von 23 Spieltagen 22 Einsätze davon 21 über die volle Zeit.

Also selbst wenn es temporär mal 3er Ketten Versuche gabe, war sicher Fathi nicht das Opfer der 3er Kette.

Mir ging es nur um das Aufräumen seltsamer Legenden.


Dan
1. Juni 2011 um 13:09  |  23789

@driemer

Argumentation zu „Preetz Ehrlichkeit hinterfragen“ verstehe ich nicht.

Was hat es damit zu tun, das im April ein Laktat-Test gemacht wurde und den Jungs dann für den Urlaub individuelle Trainingspläne erstellt wurden.

Oder habe ich irgendwo verpasst, dass Bigalke vor allen anderen seinen Trainingsplan bekam und somit rechtfertigt, dass das mit Urlaub abgesprochen war?


driemer
1. Juni 2011 um 13:16  |  23791

@Dan,

stimme dir zu. Fathi ist nur mal Opfer von Gilberto geworden, ansonsten konnte der Stepptänzer auf der linken Seite jeden Mist der Welt bauen, lächeln und durfte am nächsten Spieltag wieder Knoten in Ball und Beine knüpfen.

Die Dreierkette hat es als Versuch gegeben, als Simunic von der taktischen Aufstellung her ins DM geschoben wurde. Mir hat es gefallen, da er schon früh seine Kopfballstärke und seine Spielintelligenz in den Dienst der Mannschaft stellen konnte. Aber das ist leider schnell abgebrochen worden.


Exil-Schorfheider
1. Juni 2011 um 14:37  |  23792

@Dan

Wirkliche Dreierketten konnte ich auch nicht sehen. In einem Artikel über Bayern las ich, dass Favre ein halbes Jahr an der taktischen Ausrichtung üben ließ, bevor es spielen ließ. Woanders las ich, dass er kein Freund der Dreierkette ist… Mysteriös! 😉

Hier steht dann auch ein anderer Grund, warum Malik wechselte.

http://www.welt.de/regionales/berlin/article1791535/Malik_Fathi_wechselt_zu_Spartak_Moskau.html

Schön, dass sich hier auch gleich der Grund findet,w arum Sascha „Holiday“ Bigalke einen Profivertrag bei Hertha BSC erhielt.


driemer
1. Juni 2011 um 20:52  |  23814

Soory @Dan, habe deinen Beitrag um 16 Uhr 9 erst eben gesehen.

Ich bin davon ausgegangen (so habe ich die ersten Reaktionen verstanden), daß es hierbei um den Urlaub des Kaders der ersten Mannschaft ging, den Bigalke vorgezogen hatte.

Aber nun habe ich den Krempel noch einmal geordnet im Kopf. Und da kommt bei mir Preetz noch schlechter weg. Sein Geschreie in der Presse und die dabei formulierten Aussagen sind nicht nur sprachlich katastrophal („Ich war wahrscheinlich einer der Letzten, die noch zu ihm gehalten haben. Aber irgendwann reicht’s.“), sondern auch eines Managers in der Öffentlichkeit nicht würdig. Mir ist jedenfalls nicht bekannt, daß Bigalke zu den Störenfrieden und Aufmüpfern oder Rumtreibern oder Intriganten gehörte, denen man so etwas hintherher blöken darf.

Sorry, die Gedankenkette von Bigalke ist mir sehr wohl verständlich, daß er nach der Verletzung einen Urlaub abgesprochen hat, um in das frühe Training als Verliehener einsteigen zu können.

Unverständlich ist mir dagegen, daß er erst auf der Mitgliederversammlung bemerkt haben will, daß Bigalke fehlte und auch Karsten Heine nicht schon in der Vorbereitung des letzten U23-Spiels das Fehlen Bigalkes nicht moniert haben soll und auch, daß ein Spieler sich vor seinem Verliehenwerden noch Spielpraxis holen muß.

Das ist doch alles BlaBla. Und bei solchen Sachen traue ich Preetz nicht. Das stimmt.


pax.klm
2. Juni 2011 um 13:57  |  23832

Zitat:
Sorry, die Gedankenkette von Bigalke ist mir sehr wohl verständlich, daß er nach der Verletzung einen Urlaub abgesprochen hat, um in das frühe Training als Verliehener einsteigen zu können.

Was ist wenn es noch nichts konkretes gab?
Die Zweit oder Drittligisten erst mal schauen?

weiter Zitat:

Unverständlich ist mir dagegen, daß er erst auf der Mitgliederversammlung bemerkt haben will, daß Bigalke fehlte und auch Karsten Heine nicht schon in der Vorbereitung des letzten U23-Spiels das Fehlen Bigalkes nicht moniert haben soll und auch, daß ein Spieler sich vor seinem Verliehenwerden noch Spielpraxis holen muß.

Es ist richtig, dass MP als Manager für alles im sportlichen Bereich verantwortlich zeigt, aber bei dem derzeitigen Arbeitsvolumen, da noch zu kontrollieren wer, wann, wo ist?
Wenn er aussagt, er wäre der letzte der noch zu ihm hält, lässt MP durchklingen, da war noch was anderes und andere Entscheidungsträger wollten etwas bestimmtes…
Sollte aber alles gemäß Bigalke SO abgesprochen sein, dann hat er – Beweise vorrausgesetzt- allerbeste Chancen vor dem Arbeitgericht, immer vorrausgesetzt es verhält sich so wie wir lesen konnten!

Allerdings , merkwürdig ist das ganze schon, es riecht etwas…,
sollte es für irgendjemand eine Botschaft sein?

Anzeige