Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(sto) – Sommerpause? Von wegen, kaum ein Tag, an dem nichts los ist bei Hertha BSC. Ehe Manager Michael Preetz sich Ende der Woche für zehn Tage in den Urlaub verabschiedet, hat er am Dienstag eine weitere Zukunftspersonalie perfekt gemacht: Nach Abwehrspieler John Brooks  hat Preetz mit Abu Bakarr Kargbo ein weiteres Talent langfristig an den Verein gebunden. Der noch bis 2012 laufende Vertrag mit dem Stürmer wurde um zwei weitere Jahre bis 2014 verlängert.“Wir glauben an das Entwicklungspotenzial dieses sehr talentierten Angreifers“, sagt Preetz. Vom Potenzial des damals erst 16-Jährigen schwärmte übrigens schon Ex-Trainer Lucien Favre.

Dem nächsten Eigengewächs also wird der Weg ins Profigeschäft geebnet – die perfekte Überleitung zum heutigen Thema. Mit dem kurzfristig erkrankten Sebastian Neumann und Fanol Perdedaj (nach 88 Minuten eingewechselt) standen zwei echte Eigengewächse im Aufgebot der U21, die am Dienstagabend im schönen Portimao gegen Portugal getestet und 2:4 verloren hat – und mit Pierre-Michel Lasogga, der als einziger Herthaner auch in der Startelf stand, kam ein von außen hinzugeholtes Talent noch dazu.

Sieben aus 36

Kollege Martin Kleinemas hat sich in der Print-Ausgabe von Mittwoch (und des Feiertages wegen auch Donnerstag) mit der Zertifizierung der Nachwuchszentren durch die Deutsche Fußball-Liga (DFL) beschäftigt. Bei dieser hat Hertha jüngst zum wiederholten Male die höchstmögliche Bewertung von drei Sternen erhalten – als einer von nur sieben der insgesamt 36 Profiklubs überhaupt. „Es ist schön, dass die DFL damit nicht inflationär um sich wirft“, sagt Preetz.

Recht viel mehr ist ihm und allen weiteren Beteiligten zu diesem an sich rühmlichen Thema nicht zu entlocken. Hertha fährt eine klare Informationslinie im Bezug auf die Akademie: Wer nachfragt, bekommt eine Antwort, aber nur für das Gesamtergebnis. Der Verein nennt keine Details zu den insgesamt acht Bewertungskategorien – wegen des Konkurrenzdrucks, heißt es. Das ist zum einen irgendwie verständlich, schließlich ist die Nachwuchsarbeit in vielen Klubs der Schlüssel zum Erfolg – auch und gerade bei finanziell klammen Klubs wie Hertha. Insiderwissen ist kostbar.

Versteckspiel um die Daten

Und doch bleibt die Frage: Warum dieses Versteckspiel? Denn das gesamte Verfahren der DFL wirft Fragen auf. Hintergrund: 2006 willigten die Profiklubs ein, sich einer externen Kontrolle ihrer Leistungszentren zu unterziehen. Als unabhängiger Dienstleister wurde von der DFL das belgische Unternehmen „Double Pass“ ausgewählt. Eine geschlagene Woche lang wird durch deren Mitarbeiter geprüft, werden Gespräche geführt: Mit dem zuständigen Geschäftsführer – im Fall von Hertha Michael Preetz -, mit dem gesamten Trainerstab, mit Medizinern, Pädagogen uswusf. Am Ende steht ein umfangreiches Bild – und das Urteil der Prüfer: Je mehr Sterne ein Verein für sein Leistungszentrum bekommt, desto mehr Geld erhält er auch aus dem Solidaritätsfonds der Champions League.

Die Klubs willigten nur unter der Maßgabe ein, Herr ihrer eigenen Daten zu bleiben. Heißt: Weder die DFL noch „Double Pass“ sind befugt, Informationen über die einzelnen Beurteilungen öffentlich zu machen. Wer nach Informationen sucht, ist komplett auf das Wohlwollen der einzelnen Vereine angewiesen. Wie etwa 1860 München, ebenfalls mit drei Sternen ausgezeichnet: Der Verein versandte eine einseitige Pressemitteilung zum Thema mit Statements und Erklärungen.

Andreas Rettig, der die DFL-Kommission Leistungszentren leitet, betont, man habe „Double Pass“ ins Boot geholt, um jeden Anschein der Kumpanei zu vermeiden. Aber ist ein Verfahren, bei dem Prüfergebnisse im schlimmsten Fall komplett unter den Tisch gekehrt werden können, wirklich transparent? Letztlich bleibt es ein gutes Tool, intern Vorgänge zu steuern – mehr aber auch nicht.

Nun könnte man einen einfachen Vergleich ziehen: Zur Stiftung Warentest, denn letztlich ist das genau dasselbe. Angenommen, die Stiftung (oder ein anderes Institut, wir wollen ja keine Schleichwerbung machen), testet Fahrradhelme und stellt dabei fest, dass einige Modelle zu früh brechen. Dann wird die Stiftung dies haarklein und in allen Details veröffentlichen – alleine schon deshalb, um potenzielle Kunden zu schützen.

Wie ist eure Meinung?

Jetzt seid ihr dran: Ist es sinnvoll, dass jeder Verein selbst entscheiden kann, welche Informationen er über sein Leistungszentrum preisgibt? Oder wäre es besser, die Vereine würden dazu gezwungen, ihre Bewertungen offen zu legen, damit Sponsoren, Spieler, Fans etc. die ganze Wahrheit kennen?

Habt Ihr Verständnis für die Geheimniskrämerei in Bezug auf die Nachwuchs-Zertifizierung?

  • Ja (69%, 228 Stimmen)
  • Nein (17%, 56 Stimmen)
  • Ist mir egal (14%, 47 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 331

Loading ... Loading ...

Welcher U21-Nationalspieler schafft den Sprung zu Jogi Löw?

  • Nur Lasogga (31%, 111 Stimmen)
  • Keiner der drei (30%, 108 Stimmen)
  • Nur Lasogga und Neumann (22%, 78 Stimmen)
  • Alle drei: Lasogga, Neumann, Perdedaj (9%, 33 Stimmen)
  • Nur Lasogga und Perdedaj (4%, 15 Stimmen)
  • Nur Neumann (3%, 11 Stimmen)
  • Nur Neumann und Perdedaj (1%, 3 Stimmen)
  • Nur Perdedaj (1%, 2 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 361

Loading ... Loading ...

54
Kommentare

31. Mai 2011 um 19:19  |  23736

Interessiert mich ehrlich gesagt überhaupt nicht. Selbst wenn ich Details wüßte, will ich mir darüber Gedanken machen – nö.
Es gibt wichtigeres in meinem Leben… zum Glück.


Beetlecrasher
31. Mai 2011 um 19:23  |  23738

Auch bei der Jugendarbeit der Vereine herrscht grosser Konkurrenzdruck. Insofern kann ich das durchaus nachvollziehen, dass die Vereine nichts preisgeben wollen. Andereiseits gibt es sicherlich andere Wege fuer die Konkurrenz, um Informationen zu erhalten. Aber warum soll man es ihnen leicht machen.


hurdiegerdie
31. Mai 2011 um 19:23  |  23739

Ich stelle nochmals mein Frage, weil es mich interessiert

http://www.immerhertha.de/2011/05/28/barca-und-united-streiten-um-europas-krone-hertha-macht-fur-einen-tag-mal-pause/#comment-23579

Hat jemand den Link, wo man nachlesen kann, wer über welchen Zeitraum, wie viele Sternchen bekommen hat?


Blauer Montag
31. Mai 2011 um 19:40  |  23742

Ferner @hurdiegerdie
interessiert mich eine Antwort auf deine Frage nach der Monetarisierung.
Ich wüßte schon gerne wenigsten auf 100 TEUR genau, was das jeweilige Nachwuchszentrum jeden Verein in der DFL pro Saison kostet.


HerrThaner
31. Mai 2011 um 19:56  |  23744

@dstolpe: Bedeutet das jetzt, dass Kargbo schon einen echten Profivertrag unterschrieben hat oder ist es einfach nur die Verlängerung des derzeitigen „Amateurvertrages“, der ja auslief?


hurdiegerdie
31. Mai 2011 um 20:05  |  23745

Jetzt weiss ich, warum mir keiner antwortet.

Das „wiederholte Mal“ des Einheimsens von 3 Sternen war überhaupt erst das zweite Mal, dass diese nach 2007/8 vergeben worden sind, oder?


Exil-Schorfheider
31. Mai 2011 um 20:19  |  23747

@hurdie

Würde Sinn machen, wenn man sieht, dass sich erst 2006 zu dieser externen Prüfung durchgerungen wurde. Zum TÜV geht es auch nur alles zwei Jahre… 😉


Bolle75
31. Mai 2011 um 20:38  |  23749

Also zu den drei Natispieler möglichkeiten Stimme ich nicht ab. die solln ihren Weg gehen. Lasst di jungs doch bitte einfach mit solchen Floskeln in Ruhe. Das ich es ihnen zutraue gebe ich ja gerne zu aber so eine Umfrage erweckt immer so eine Erwartungshaltung. Wer es schafft in den U-Natis aufzulaufen kann es auch ohne U schaffen … aber viele schaffen es auch nicht.
Zu den drei Sternen kann ich nur sagen, was nicht Transparent geprüft wird ist nen Scheixx wert. Von daher sind mir die drei Sterne völlig wurscht. 8 Kriterien und davon wurde bei uns die Putzfrau, die Kantine und die Trainingsbedingungen (guter Platz, saubere Duschen usw.) mit hervorragend bewertet, das aber nur Fussballdeppen bei uns spielen interessiert nicht. Das ist gar nichts wert. Ich kann es mir aber genau so ausmalen als junger Spieler der die Wahl hat wo er hin möchte und bin mit oder ohne drei Sterne genau so schlau wie vorher. Ist zwar etwas überzogen, aber wenn nicht hier, ist alles außer genaue Ergebnisse so viel wert wie mein Auto ist schneller als deins und deswegen besser.
Bin enttäuscht ehrlich gesagt denn ich dachte diese Sterne sind was wert.
Schönen abend wünscht ein über Sterne Nachdenkender Bolle.


hurdiegerdie
31. Mai 2011 um 20:38  |  23750

Exil-S.

Ich könnte wohl nachweisen, dass 2007/8 die erste war. Mannschaften wie Gladbach und Freiburg schreiben, dass sie diesmal die Zertifizierung von 2007/8 bestätigen konnten.

Zwar kein letztendlicher Beweis dafür, dass es keine dazwischen gab, es deutet jedoch viel darauf hin, dass es sie erst zweimal gab.

Zumindest 4 Mannschaften haben sie „bestätigt“ Freiburg, Gladbach, München60 und Hertha, also Mannschaften, die 2. Liga spiel(t)en oder häufig an der Grenze zur selbigen.

Dortmund war diesmal auch bei den 3-Stars, nachdem sie das JAHRZEHNTE lange Umgehen der Auflagen nicht mehr aufrecht erhalten konnten. Die anderen 2 (von 7) vermute ich unter Stuttgart, Bayern, Leverkusen. Hat man also als Spitzenmanschaft nicht von Hause aus Geld wie Werksmannschaften oder Bayern, dann investiert man eher nicht in die Jugendarbeit sondern holt Spieler von den Ausbildern 😉 :mrgreen:

Im letzten Jahr wurden wohl gesamthaft 90 MIO von allen 36 Vereinen investiert, das wären im Mittel 2.5 Mio. Vermutlich eine rechststeile Verteilung und vielleicht ist das Nachrüsten von Dortmund mit drin. Hertha als 3-Stern wird aber wohl eher nicht unterhalb des Mittelwertes liegen (ach nee, die haben ja laut Bundesanzeiger nur 230’000 in die Jugendarbeit investiert).

Ausgeschüttet wurden 7.5 Millionen aus CL-Töpfen, so etwa 300’000 an Hertha.


Bolle75
31. Mai 2011 um 20:39  |  23751

Hubs irgendwie schlägt bei dem Comment meine etwas angefressene Stimmung durch … seid beruhigt ihr könnt nüscht dafür.


Blauer Montag
31. Mai 2011 um 20:46  |  23753

nö @bolle75
irgendeiner muss doch die Urlaubsvertretung für die schöne @ursula machen. Alle anderen Miesmuscheln bleiben in den Monaten ohne „r“ geschlossen.


Bolle75
31. Mai 2011 um 20:59  |  23754

@BM: Das mit der Urlaubsvertretung trifft es fast, ich mache nämlich gerade mit 4 1/2 Kollegen die arbeit für 9. Das schlimme daran, es ist eine Dienstleistung (angefressenen Kunden) und es ist keine Urlaubsvertretung sondern es sind einfach nicht mehr mehr Leute da (verschiedene Gründe). Aber nun weiter in der Diskussion.


ft
31. Mai 2011 um 21:04  |  23755

Naja , die Zertifizierungen machen die Clubs irgendwie schon vergleichbar.
Und wahrscheinlich können die Insider (sprich die Clubs selbst ) mehr mit der Vergabe anfangen als es ein Außenstehender kann.
Wobei; die Wertungen und Kriterien sind doch wohl schon öffentlich zugänglich ? Denn irgendwie muss es ja einen Leistungskatalog geben, denn man einsehen kann.
Ebenso die Wichtungen der Einzelkriterien für die Gesamtnote.
Das müßte man doch recherchieren können…….

Was die Frage zur Geheimniskrämerei der Clubs betrifft.

Da denke ich, wenn man den Begriff „Leistungszentrum “ mit dem „Begriff“ Entwicklungszentrum“ tauscht, dann kann man die Sportfabrik Fußballclub mit mit jeder Warenproduzierenden Fabrik vergleichen.

und nun mal Butter bei de Fische.
Läßt sich Apple oder Audi oder Sony in die Karten gucken ?
Da wird jeder sofort mit Nein mir zustimmen.
Denn Entwicklung ist nun mal die Investition die in der Zukunft die Ernte (sprich das Geld) einbringen soll.

Und deshalb wohl wird man sich da nicht so unbedingt in die Karten schauen lassen.


Blauer Montag
31. Mai 2011 um 21:11  |  23756

hurdiegerdie // 31. Mai 2011 um 20:38
…..Im letzten Jahr wurden wohl gesamthaft 90 MIO von allen 36 Vereinen investiert, das wären im Mittel 2.5 Mio. ….. Hertha als 3-Stern wird aber wohl eher nicht unterhalb des Mittelwertes liegen (ach nee, die haben ja laut Bundesanzeiger nur 230’000 in die Jugendarbeit investiert).

Ausgeschüttet wurden 7.5 Millionen aus CL-Töpfen, so etwa 300’000 an Hertha.

Ich bin genauso schlau wie vorher @hurdie. 🙁
Wieviel kostet das HERTHA Nachwuchszentrum? 2,5 Mio EUR? 300 TEUR?


Bolle75
31. Mai 2011 um 21:16  |  23757

@ft: „und nun mal Butter bei de Fische.
Läßt sich Apple oder Audi oder Sony in die Karten gucken ?
Da wird jeder sofort mit Nein mir zustimmen.
Denn Entwicklung ist nun mal die Investition die in der Zukunft die Ernte (sprich das Geld) einbringen soll.

Und deshalb wohl wird man sich da nicht so unbedingt in die Karten schauen lassen.“

Nein die lassen sich nicht in die Karten gucken aber man kann dann zum Schluss die Produkte miteinander Vergleichen. Genau das ist hier aber nicht möglich. Deswegen kann ich die drei Sterne nur am Weihnachtsbaum aufhängen aber sonst nix damit anfangen.


jap_de_mos
31. Mai 2011 um 21:17  |  23758

Hm, schwer zu sagen, was die ganze Geschichte wert ist. Weiß man denn wenigstens, was diese 8 Kriterien sind?


Exil-Schorfheider
31. Mai 2011 um 21:21  |  23759

@BM

War Hurdie so undeutlich? Ich fand nicht. Das Traningszentrum kostet gewichtet an den Gesamtkosten aller 36 Bundesligisten 2,50 Mio und Hertha erhält aus dem Solidarfonds der CL-Einnahmen 300.000€ als Prämie, quasi 100.000 pro Stern…


Blauer Montag
31. Mai 2011 um 21:27  |  23760

Ja Exil-S.
hurdiegerdie war undeutlich, weil er bis jetzt keine exakten Daten nennen konnte.

2,5 Mio EUR ist das arithmetische Mittel aller 36 Profiklubs. 230.000 EUR soll Hertha im Bundesanzeiger publiziert haben (für welches Geschäftsjahr?). Und welcher ist der reale, der tatsächliche Wert?


31. Mai 2011 um 21:48  |  23761

na, ich würde es mir jedenfalls verbitten, meine Methoden offen zu legen..Was in der Gastronomie nachvollziehbar ist (Rezepturen werden auch nicht offen gelegt), gilt wohl auch für Profifussballklubs.
Wenn die Prüfenden unabhängig sind, sehe ich überhaupt kein Problem. Da die kriterien vermutlich ziemlich klar umrissen sind, braucht man auch keine Sorge ala´Bolle haben..


hurdiegerdie
31. Mai 2011 um 21:54  |  23762

@BM

Ich habe schon mehrfach gesagt, dass ich nicht EXAKT rausbekommen kann, wieviel Hertha für die Jugendförderung zahlt. Da kommt man nicht ran, es sei denn, man folgt den Empfehlungen der Blogpappies, wonach ja alles in den Rechenschaftsberichten im Bundesanzeiger (oder wie immer die Berichte und das Publikationsorgan heissen) publiziert ist.
Es schweben immer so etwas zwischen 2 und 2.5 Mio Ausgaben pro Jahr durch den Äther.

2011 haben die 36 Proficlubs nach Evaluation von „Foot Pass“ (oder so, google ich jetzt nicht nach, aber die Truppe, die die Zertifizierung durchgeführt hat) 90 Mio investiert
http://www.presseportal.de/pm/52476/2046403/dfl_deutsche_fussball_liga_gmbh

Das sind im Schnitt 2.5 Mio pro Verein.

7.5 Mio wurden aus dem Solidaritätfonds ausgeschüttet. Die 300’000 für Hertha habe ich mal woanders gelesen, bitte selber nachgoogeln. Es müssten eigentlich nach meinen Rechnungen etwas mehr sein, aber….ich weiss es nicht. 300’000 habe ich mal gelesen.

2.5 Mio im Schnitt heisst natürlich, dass einige Vereine mehr, andere weniger investiert haben. Weniger vermutlich die meisten Mannschaften der 2. Liga. Da Hertha 3-Sterne erhalten hat, werden sie wohl eher im oberen Bereich, also nicht weit von den 2.5 Mio liegen, aber auch das ist Spekulation, aber sicher nicht völlig abwegig.
Jedoch: vieleicht waren sie ja für ne Viertelmillion unheimlich effektiv 😉

Die 230’000 für Jugendarbeit der letzten Saison (oder waren es 250’000?) waren so vor der Saison im Budget für die letzte Saison ausgewiesen und wurden so auch von den Blogpappies kommuniziert. Das Budget vor der Saison steht natürlich nie im Bundesanzeiger, aber ich bekommme diese Quelle immer aufs Brot geschmiert, wenn ich die Kalkulationen anzweifele . Im Prinzip weiss man immer erst 2 Jahre später (im Bundesanzeiger), was damals war.

Ich konnte diese 230’ooo as nie glauben, weil ich mir nicht vorstellen konnte, wie man diese Ausgaben in einer Saison um ETWA 90% kürzen konnte, denn die Jugendmannschaften, das Internat, Trainer und sonstige Betreuer etc. haben ja weiter existiert, warum sollten die Kosten auf einmal auf 10% sinken. Ähmm nach der Saison lagen die Gesamtausgaben um 12 Mio höher als vor der Saison.

Es ist aber – dazu stehe ich – vieles Spekulation. Die Zahlen zur Sternchenvergabe (siehe Link) bestärken mich jedoch weiterhin, dass Hertha wohl so zwischen 2-3 Mio pro Jahr für Jugendarbeit ausgibt. Damit rechne ich bis zum nächsten Bundesanzeiger.

Hilft das? Sonst ist Mineiro dran 😉


pax.klm
31. Mai 2011 um 22:06  |  23763

Also Hurdie Gerdie, Du kannst Dich aber schon daran erinnern wie schwer es seinerzeit war halbwegs verlässliche Daten für den Bereich der Jugendarbeit und der Akademie auf zu treiben!
Auch die Gesamtkonzeption warf einige „Widersprüche“ auf.
Mein Interesse an dieser Thematik, auch unter der Prämisse der „Elitenförderung“ ist sicher nicht unbegründet!
Es soll diesbezüglich auch einige hitzige Diskussionen einer kleinen Arbeitsgruppe gegeben haben. Ich würde es schön und interessant finden, wenn über diesen Blog
einige interessante und weiterführende Anregungen gesammelt werden könnten! Manchmal, das zeigt irgendwie die recht kurz zurückliegende Vergangenheit ist der von Außen kommenende Blick doch recht hilfreich…, oder?
Selbst ohne kommerzielle Interessen?
Eine Evaluation kann intern und extern völlig unterschiedliche Ergebnisse bringen. Das was an Informationen zu bekommen war, das stillt meinen Wissensdurst noch lange nicht!
Absolut verständlich finde ich aber, dass ein gewisser Teil der Daten nicht öffentlich zugänglich ist!
Allerdings habe ich des Öfteren Zweifel an den Ergebnissen, da die „Fragestellung“ zu Auftraggeber freundlich ist!
Vergleichbar wird die Arbeit aber nie sein, da unterschiedliche Konzepte zum Tragen kommen, da zählt nicht nur die Anzahl der Interaktiven Whiteboards, sondern eher die Frage, wie kann der Verein taktische und andere Vorgaben modern und innovativ installieren, ist Hertha Union vorraus oder wie?
Na ja muß noch Vorbereitungen für morgige Arbeit machen , klincke mich mal aus, tsau, ADE- und so wie so..
PAX

PS: Dan ditte mit dem link hat noch nich jeklappt!

Und , hat irgendjemasnd mal wieder was von UNS USCHI gelesen?


hurdiegerdie
31. Mai 2011 um 22:22  |  23764

@pax,

Also Hurdie Gerdie, Du kannst Dich aber schon daran erinnern wie schwer es seinerzeit war halbwegs verlässliche Daten für den Bereich der Jugendarbeit und der Akademie auf zu treiben!

Verstehe ich nicht, klingt wie ein Vorwurf. Das sage ich doch immer und immer wieder! Es war nicht nur seinerzeit, es ist es immer noch!


pax.klm
31. Mai 2011 um 22:25  |  23765

Nix da mit Vorwurf, nur noch mal zur Erinnerung, wie schwer es ist hier zu diesem Thema vernünftige Ergebnisse zu erzielen!
Also voll bei Dir hurdiegerdie!


31. Mai 2011 um 22:26  |  23766

puhh, das ist mir jetzt definitiv zu funktionärsmäßig-geht mir jetzt ein wenig zu sehr in die Vereinstiefen. Ohne freien Himmel und grünen Rasen-ist mir das ehrenamtlich dann doch etwas zu viel 🙂
Meine damalige Absage (M 8), lieber dan, hatte genau diesen Grund: so weit möchte ich eigentlich gar nicht einsteigen-die Zeit habe ich auch gar nicht-.
Ich glaube, ich gehe dann mal in die Fussball-Sommerferien.. bei immerhertha. 🙂


pax.klm
31. Mai 2011 um 22:27  |  23767

Nachtrag, ich habe das Gefühl es wird nun wieder schwieriger Ergebnisse zu erzielen, sie brauchen „uns – die Fans “ zwar noch , wollen aber wieder die Profis den Job machen lassen,…


pax.klm
31. Mai 2011 um 22:29  |  23768

@apollo, das ging denen damals auch so, das mit der Zeit– 🙂


hurdiegerdie
31. Mai 2011 um 22:35  |  23770

Tut mir leid, ich weiss ich nerve mit dem Thema @apollinaris. Es ist aber Thema des Freds „Wofür eigentlich?“

Ich gelobe mich in andern Freds zurückzuhalten. Es interessiert mich halt. Also alle die das nervt, bitte mich einfach überlesen, wenn es um Geld und Jugendarbeit geht.

Ich versuchs mal: Franz finde ich gut, würde ihn aber nicht verpflichten.


hurdiegerdie
31. Mai 2011 um 22:37  |  23771

…..zu dem Thema (Jugend und Gled) zurückzuhalten. Sonst natürlich nicht 😉


31. Mai 2011 um 22:41  |  23772

nein, nein hurdi-irgendwie reicht mir Fussball jetzt einfach. P A U S E . Fotografieren, arbeiten Ausstellungen- endlich habe ich an Wochenenden mal für anderes Augen und Ohren…
🙂
Fred-Thema war so-und ihr habt ja alles richtig gemacht-ich merke nur, das ich es ebenso richtig gemacht hatte 😉


pax.klm
31. Mai 2011 um 22:42  |  23773

Hurdieg… WHY?


hertha@berlin
1. Juni 2011 um 8:08  |  23776

eigentlich ist schon alles gesagt worden. ;-)(Aber wieder nicht von jedem)

Ich finde die Einrichtung der Jugendakademie eigentlich gut, kann dazu nur eigentlich gar nichts sagen, weil mir da jegliches Hintergrundwissen fehlt.
Beim Googeln habe ich gesehen, muss aber nicht stimmen, dass die Jugendakademie von einer Stiftung unterstützt wird.
@hundiegerdies Einwand, dass die Vereine nicht richtig geschützt werden, wenn Schmarotzer kommen und diese abwerben ist mir noch nie so bewusst gewesen und ich denke, da müssen bessere Richtlinien geschaffen werden, um die Auszubildenden Vereine zu schützen.Beispielsweise durch Rückzahlung der Ausbildungskosten.

Wenn es denn Vereine gibt, die lieber das Geld, dass sie für eine Jugendförderung sparen auf die Hohe Kante legen, um das dann dafür ein zu setzen, dass sie es den jungen Spielern anbieten, die sie anderen abwerben, dann ist da etwas stinkig und faul.

In wieweit man , wie Barca schon bei Jugendlichen mit chemischen Mitteln nachhelfen sollte, um die in die gewünschten Proportionen(Form) zu bringen ist für mich auch eher diskussionsfähig.
Insgesamt, denke ich aber, dass diese Jugendförderung auch dem Image der Vereine zu Gute kommt und sich damit dann vielleicht noch andere Geldquellen öffnen. Sponsoren, EU-Gelder? Oder


hertha@berlin
1. Juni 2011 um 8:15  |  23777

noch einmal 😉
@hundiegerdies Einwand, dass die Vereine nicht richtig geschützt werden, wenn Schmarotzer kommen und junge Spieler abwerben ist mir noch nie so bewusst gewesen


Exil-Schorfheider
1. Juni 2011 um 8:26  |  23778

@hertha@berlin

Doch, es soll wohl eine Stiftung geben.
Da wird sogar darauf eingegangen, was ein Ausbildungsplatz im Jahr kostet.

http://www.hertha-stiftung.de/projekte-jugendakademie.html

Hinzu kommt ja noch, dass es bei meinem damaligen Eintritt in den Verein hieß, dass diese Beiträge komplett in den Jugendbereich gehen.


1. Juni 2011 um 8:43  |  23779

Ist es wirklich so verwunderlich, wenn Hertha und/oder andere Vereine sich in ihrer Informationspolitik den Medien und Fans gegenüber bedeckt halten ?! Dass wir/einige gerne mehr darüber wüssten, welche Investitionen sich rechnen und/oder wo möglicherweise Geld verbrannt wird, muss nicht heißen, dass der Verein sich vor der Öffentlichkeit positionieren muss.
Aus dem Artikel:

Letztlich bleibt es ein gutes Tool, intern Vorgänge zu steuern – mehr aber auch nicht.

Das allein ist wichtig für Hertha.

Und:

Ist es sinnvoll, dass jeder Verein selbst entscheiden kann, welche Informationen er über sein Leistungszentrum preisgibt? Oder wäre es besser, die Vereine würden dazu gezwungen, ihre Bewertungen offen zu legen, damit Sponsoren, Spieler, Fans etc. die ganze Wahrheit kennen?

Die Wahrheit, die ganze Wahrheit und nichts als die Wahrheit. Ich verrate meinen Sponsoren, Kollegen und Fans (das schließt meinen Boss ein) auch nicht alles ! Das handhaben die umgekehrt auch so.
Mit Fakten, mit denen Du – zumal freiwillig – einmal an die Öffentlichkeit gehst, machst Du Dich auch immer angreifbar. Meint: hast Du gute Zahlen/Werte und veröffentlichst die, setzt Du Dich selbst unter Druck, diese Zahlen regelmäßig, auch wenn sie sich nicht mehr ganz so gut lesen, in die mediale Umlaufbahn zu schießen. Enttäuschen die Zahlen, stehst Du – vollkommen unnötig – vor dem Problem der Rechtfertigung.

Ist es nicht schon genug, dass wir (Unwissenden und Unwürdigen) uns über Trainer und Manager erheben und über deren Arbeit richten ?!

Den letzten Satz bitte ich als leichte Ironie, die mir ansonsten fremd ist, zu werten.


hertha@berlin
1. Juni 2011 um 8:43  |  23780

@Exil-Schorfheider // 1. Jun 2011 um 08:26

danke für den Link.

„Mit solchen Patenschaften und Stipendien ermöglichen Sie HERTHA BSC, sich zumindest teilweise von der riskanten Entwicklung des Transfermarktes abzukoppeln und die Bundesliga-Profis der Zukunft im eigenen Haus zu entwickeln. „
Na ja klappt wohl auch nur teilweise?
Aber, wie auch schon gesagt wurde je besser der Verein da steht, desto eher bleiben die Spieler.
Nur die kleineren fallen , wie immer hinter runter….


Dan
1. Juni 2011 um 12:23  |  23785

Mitgliedsbeitrag:

Der geht in die Jugendarbeit des e.V. . Davon sind U19 und U23 ausgeschlossen, weil diese Mannschaften in die KGaA eingebettet sind.
————
Kosten:

Wenn mich mein Gedächnis nicht ganz verlassen hat, kann ich mich erinnern, dass Herr Schiller auf unsere Nachfrage sinngemäß antwortete: In den ersten Jahren 4-5 Mio (Akademieaufbauzeit) und danach 2,0-2,5Mio (Akademieunterhaltszeit) auf die 0,25 Mio Planung in der letzten Saison ist er nicht eingegangen. Anwesende sollten sich ggf. erinnern können.
————-

Zertifizierung der Nachwuchszentren

Erste Bewertung 07/08 -> alle drei Jahre -> 10/11

Wen es interessiert sollte dieses Papier kennen:

http://www.dfb.de/uploads/media/DFB-Fussballentwicklungsplan.pdf

Da der DFB einen „DFB-Fußballentwicklungsplan“ hat und auch die drei Sterne und das Geld von dort kommt, kann man davon ausgehen, dass diese Werte auch auf die Jugendausbildung der Vereine ausstrahlen.

Und siehe da auf Seite 35 (ein super Schaubild) gibt es acht begleitene Punkte für das:

„UMFASSENDES TRAININGSMODELL FÜR DEN HEUTIGEN SPITZENFUSSBALL“

1) Individuelle Gesundheitssicherung
2) Psychologische Begleitung
3) Video-Teachment für Team und Spieler
4) Intensive Leistungsdiagnostik
5) Positionsorientiertes Spezialtraining
6) Sportmedizinische Betreuung
7) Optimiertes Selbstmanagement der Spieler
8 ) Individuelles Fitnesstraining

Sie begleiten Taktik, Kondition, Technik und Persönlichkeit und führen zur Optimierung Fussballerischer Qualitäten.

Ich gehe davon aus ohne es zu wissen, dass diese Kriterien auch übertragbar auf die Leistungszentren der Vereine sind und somit in die Bewertung einfließen könnten.
————

Bei der Veröffentlichung der Daten bin ich bei @wilson. Das Ganze mit Stiftung Warentest zu vergleichen ist linde gesagt unangebracht. Bis auf den Jugendlichen der sich einen Verein ggf. unter diesen Gesichtspunkten aussuchen will, gibt es kein öffentliches „Bewertungsinteresse“ des Produktes „Leistungszentrum der Lizenzvereine“.

Denn es geht eben nicht nur um saubere Toiletten. 😉


Blauer Montag
1. Juni 2011 um 17:23  |  23794

Ich verlass mich auf dein Gedächtnis Dan.
2,0-2,5 Mio EUR für den Akademieunterhalt per anno.

und nun frage ich hurdiegerdie und alle, die das Thema noch interessiert: Wieviele Bundesligaspieler kann ich für 2,5 Mio EUR Ablösesummen kaufen?
Ich schätze, je nach Qualität 1 bis 3 Fußballprofis.

Im Ergebnis ist dies ein Nullsummenspiel, falls es der Hertha-Jugendakademie gelingt, jährlich 1 – 3 Fußballprofis auf das Niveau der ersten oder zweiten Bundesliga zu bringen. Von später möglichen Transfererlösen für HERTHA will ich gar nicht träumen, und auch die jungen Auszubildenden mit diesen Summen nicht belasten.


pax.klm
1. Juni 2011 um 18:16  |  23795

Hey Blue Monday, es geht aber auch um mehr. Image, Spieler aus Berlin die sich mit dem Verein identifizieren, mit denen sich die Fans identifizieren, die eventuell mal sogar mehr bringen ( s. den Prince, 7 u.nen paar zerqutschte Millionen), eine Perspektive neben den Titeln, die man noch nicht hat, aber gerne hätte, was ein Grund -neben Geld- wäre zu Hertha zu wechseln, nicht zu vergessen Spieler nicht nur als Spieler auszubilden sondern auch als Menschen zu bilden….
All das ist auch die Akademie, zukunftsträchtig und in meinen Augen noch viel wichtiger als bisher kolpotiert!
Wir sind Hertha! Das ist Deine Familie, oder so!
😉


hurdiegerdie
1. Juni 2011 um 18:21  |  23796

Ich fühle mich müde, nur noch unendlich müde 😉


Dan
1. Juni 2011 um 19:02  |  23800

@Blauer Montag

Ist doch nur eine Milchrechnung, die Du da aufstellst. Wenn also alle so denken würden, woher kämen, dann die gut ausgebildeten Jugendlichen?

@hurdiegerdie’s Ansatz ist schon der Richtige: Mehr Schutz oder Geld für die Ausbildungsvereine.


pax.klm
1. Juni 2011 um 19:59  |  23806

Wieso Hurdie Gerdie , hast Du durchgemacht?


hurdiegerdie
1. Juni 2011 um 20:13  |  23810

Nö Pax,

ich versuche gerade, mich zu einem besseren Menschen zu bilden. Da stehe ich erst zum letzten Viertel auf.


Blauer Montag
2. Juni 2011 um 8:26  |  23823

Was meint der hurdiegerdie bloß?
Das letzte Viertel des Mondes, also des Monats??
Der Juni hat doch gerade erst angefangen??

Für pax und Dan habe ich meine Meinung anscheinend nicht prägnant genug formuliert. Natürlich bin ich absolut dafür, dass die Fußballvereine ausbilden, genau wie jedes andere Unternehmen. Richtig pax, da geht es auch um die Unternehmen, aber vor allem um die Menschen.

Falls es der Hertha-Jugendakademie gelingt, jährlich 1 – 3 Fußballprofis auf das Niveau der ersten oder zweiten Bundesliga zu bringen, hat sie ihre sportlichen Ziele erreicht. Nichts anderes wollte ich gestern um 17:23 sagen.

Wenn die Vereine zu wenig ausbilden, gibt es zu wenig gute Spieler im Angebot. In der Vwl, im Marketing wird dies als „Verkäufermarkt“ oder „Anbietermarkt“ beschrieben. Viele Kunden fragen bei wenigen Anbietern nach, so dass die Anbieter die zahlungskräftigsten Kunden auswählen können. Ein banaler, aber theoretisch richtiger Ansatz zur Erklärung der steigenden Transfersummen und Gehälter für Fußballprofis.

Eine excellent arbeitende Jugendakademie kann ein partieller Schutz davor sein, ständig als Profiklub die Summen in dem globalen Bieterwettbewerb um Fußballprofis erhöhen zu müssen.


pax.klm
2. Juni 2011 um 9:09  |  23825

Hurdie lebt in der großen Basketball-Welt!
Er meint sicher nicht das akademische Viertel, denn dann würde man ja zu spät kommen….


hurdiegerdie
2. Juni 2011 um 12:21  |  23827

Aber @BM,

da diskutieren ich und andere jetzt seit Wochen über die Kosten und ob es sich lohnt und unter welchen Umständen.

Ich sage seit Monaten, das kostete uns so locker zwischen 30-40 Mio seit 2001, denn zum Anfang kamen noch recht hohe Investitionskosten dazu, mit jetzt jährlichen Kosten von 2-2.5 Mio und . Mir wurde entweder nicht geglaubt oder die Leute mochten (was ich verstehen kann) meine Zahlenspiele nicht.

Dann kommt Autorität Dan und sagt: kostet zwischen 2-2.5 Mio punkt und die Welt ist bunt.

Na dann ist ja prima sagt BM, dann müssen wir ja pro Jahr nur 1-3 Spieler in die erste und 2. Liga bringen, dann ist es ein Nullsummenspiel und Pax hebt mahnend den Finger, nee, nee das reicht nicht, wir müssen sie auch noch zu besseren Menschen machen.

Die Fragen sind aber: wie rechtfertigt man die Ausgaben? Für was bekommt man 3 Sterne ? Zahlt es sich aus? Wie kann man selbst ausgebildete Spieler denn auch halten, wenn man es wollte? Wie kommt es das HErtha zwar führend in der Jugendarbeit und ständig in den Uxx Mannschaften vertreten ist, es aber dann kaum weiter in die erste Mannschaft geht, Ausnahmen zweite Liga und goldene Generation bestätigen die Regel.

Also @ BM wie viele Spieler wurden seit Beginn der Jugendakademie, die ja „wiederholt“ mit der Höchstnote bewertet worden ist, in die 1. und 2.Liga gehoben? Bei 10 Jahren müssten das so zwischen 10-30 Spieler sein. Aber Achtung, selbst wenn ein Traoré jetzt Erste Liga spielen sollte, wir haben nur 50’000 für ihn bekommen. Wie mir mein Kollege aus Augsburg sagt, ist es aber wohl ein guter Mensch.

Und ja, Pax hat Recht es ging um das letzte Viertel des Basketballspiels der Bösen, die sich als ehemalige Franchise-Player in einem Team unter verbotenen Absprachen zusamemenrotteten, gegen den Guten, der seinem Team treu blieb und auf eigenes Gehalt verzichtete, um die Mannschaft zu stärken, schluchz.

Cinderella gegen die bösen Stiefschwestern! Ja und bald werden gestreiften guten Feen eingreifen müssen, damit am Ende das Gute siegt, und dann machen wir einen Hollywoodfilm draus.


Blauer Montag
2. Juni 2011 um 15:20  |  23837

ruhig hurdie,
ruhig gerdie,
mir steht heute nicht der Sinn nach hitzigen Diskussionen.

Ich halte die Aussagen von Dan, in denen er Ingo Schiller zitiert, genauo für persönlich glaubwürdig wie hurdies. Eine persönlich bekannte Quelle ist eben einen Tick glaubwürdiger/sympathischer als ein arithmetischer Mittelwert. Letztlich nennen Dan und hurdie die gleichen Werte, die ich ja gar nicht anzweifeln will. Ich denke, dass die 2,5 Mio EUR jährlich für die Jugendakademie eine sinnvolle Ausgabe sind, um ein wenig den Druck auf Hertha durch die internationale Bieterkonkurrenz um excellente Fußballprofis zu lindern. Akut fehlen mir leider die Ideen, wie Herthas Auszubildende geschützt werden könnten vor der frühzeitigen Abwerbung durch die Konkurrenz.

P.S. Die letzten von hurdies Anmerkungen bezüglich des Basketballspiels mit den bösen Stiefschwestern verstehe ich gar nicht … 🙁


pax.klm
2. Juni 2011 um 15:46  |  23840

BM, dat liegt nur daran, dass wenn die Eidgenossen und ihre zeiteilig anwesenden Mitbürger, dort den Vatertag feiern, gehen mit ihnen die Gäule durch, dann müssen sie selber sich vor den Karren spannen, bei den Bergen, man oh Mann!
Hurdie ist halt zur Zeit etwas aus der Puste, er musste den Karren zwar nicht aus dem Dreck ziehen aber gegen alle Widerstände bergauf!!
🙂


Blauer Montag
2. Juni 2011 um 15:51  |  23841

Ist dein Urlaub schon zu ende ubremer?
Oder ist ein Blogvater 360 Tage jährlich im Dienst?

Die Verdienste von Michael Preetz wurden hier doch bereits im Saison-Rückblick VI ausführlich kommentiert, zuletzt in comment #23814 und #23832

http://www.immerhertha.de/2011/05/30/ein-totschlager-von-einem-buch-und-ein-gerucht-an-dem-nichts-dran-ist/#comment-23832


Blauer Montag
2. Juni 2011 um 15:56  |  23843

Siehste pax, ich weiß, warum ich der Spree lebe. HaHoHe, hoch lebe hurdie.

😀 😀 😀 😀


hurdiegerdie
2. Juni 2011 um 16:02  |  23844

Den versteh ich nicht @pax,

aber wenn es beruhigt, ich habe gar keine Zeit zum feiern sondern arbeite, da ich bis zum 20 Juni brutale Deadlines habe.
Jetzt mache ich aber Schluss.

@BM, wenn du das mit den Stiefschwestern wirklich wissen willst, erkläre ich es dir. Es geht aber um amerikanischen Basketball
Nowitzki mit Dallas gegen Miami Thrice’s D-Wade, the King, and Bosh Bosh formerly known as CB4.


pax.klm
2. Juni 2011 um 16:14  |  23847

Will Dich @ lieber hurdiegerdie nicht weiter von der Arbeit ablenken, will dieses Jahr auch mal rechtzeitig meine Bewertungen fertig haben um das Durcharbeiten zu verhindern.
Der Rest den ich schrieb, das wäre eher etwas in die SWK, also eher nonsens, aber Dein Beitrag von 12.21Uhr kam irgendwie so angepieselt rüber, was garantiert nicht der Fall war?!, darum die kleine „Auflockerung“!
Ernsthafte Frage: richtige Eidgenossen sind doch nur geb. Schweizer mit den entspr. Papers?
Und dass „richtiges“ Basketball da in den Staaten gespielt wird und dann für uns ooch nur Nachts zu sehen ist….


hurdiegerdie
2. Juni 2011 um 18:05  |  23856

Vielleicht war ich angepieselt, aber nur von der Arbeit. Aber wie ich kürzlich schon bei einer Sommervertretung hier gelesen habe, geht es anderen auch nicht so. Ist nur immer Sch… wenn du was unter Druck machen musst und all die, die du mit dem Geld letztendlich bezahlt sich verpieseln.

Ich kann mir auch was Schöneres vorstellen (z.B nachts aufstehen um Basketball zu sehen, was sie nicht mal im Free TV übertragen) als einen Verlängerungsantrag zu schreiben, der eh baden geht, weil mir die Schweizerische Rechtssprechung einen Strich durch die Rechnung macht, aber ich kann ja deshalb nicht unversucht 2.5 Mio verstreichen lassen, ist ja fast ein Jahr Jugendförderung bei Hertha.

Und jetzt sind mir auch noch 7 Stunden Arbeit am Vatertag abgestürzt und alles ist weg, fange ich eben wieder an. Aber erst morgen, jetzt gehe ich alleine einen Saufen, denn der Rest hat sich ja verpieselt (einschliesslich Familie).

Also, wen immer ich angepieselt habe…tschuldigung.


dstolpe
2. Juni 2011 um 18:08  |  23857

Hurdie, Hurdie, das klingt alles nicht gut . . . mach das Beste aus dem Rest des Tages. Ich fahre den Rechner jetzt auch runter – nach einem Text für Print und dem Blog, alles am „freien“ Tag.

Schönen Abend allerseits!


Blauer Montag
2. Juni 2011 um 18:29  |  23859

Upps,
hier erwischt es einen nach dem anderen?!

dstolpe in Duisburg
ubremer in Aue
und heute
hurdiegerdie in Lausanne 🙁

Höchste Zeit für eine Datensicherung
in den angeschlossenen Blockhäusern ❗

Anzeige