Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – Pfingstmontag. Die meisten von uns sind noch im Entspannungsmodus. In Kreuzberg hat es 23 Grad. Sonne, Jogger im Tiergarten, wenig Verkehr, belebte Straßencafés. Wer Glück hat, hat noch ein paar Tage Urlaub (auf Föhr oder Sylt wie @Petra und @Freddie). Oder in Andalusien und auf Ibiza wie Michael Preetz und Markus Babbel. Die Profis von Hertha (so sie nicht gerade ein Turnier spielen wie die Herren Lustenberger, Friend und Ramos) entspannen in Ihrer Heimat. Kapitän Andre Mijatovic in Kroatien, die Brüder Raffael und Ronny in  Brasilien, Nikita Rukavytsya in Australien (wo ist die Heimat, wenn man aus der Ukraine kommt und mit 14 Jahren mit der Familie nach Australien auswandert?).

Seit 17 Tagen haben die Spieler vom Bundesliga-Aufsteiger Urlaub. Bis zum Trainingsstart am 25. Juni sind es noch zwölf Tage.  Es war genau diese Phase, die im Vorjahr schief gelaufen ist. Wir erinnern uns: Trainer Babbel, damals neu im Amt, sagte mit Blick auf die Laktatwerte seiner Mannschaft: „So schlechte Resultate habe ich noch nie gesehen.“

Was hat Hertha aus dem „Fitnessgate“ gelernt?

Rund die Hälfte der Spieler hat  im vergangenen Sommer das Stichwort Urlaub übersetzt mit ‚gar nix tun‘. Die körperliche Verfassung der Mannschaft wuchs sich aus zum „Fitnessgate“. Der damals dafür zuständige Fitnesstrainer Carsten Schünemann musste seinen Job an Henrik Kuchno abtreten (allerdings auch aus anderen Gründen). Die Mannschaft musste in der ohnehin anstrengenden  Saisonvorbereitung drei Wochen lang in der Früh eine zusätzliche Laufeinheit absolvieren.

Was erwartet Ihr in diesem Sommer? Vor allem Ronny, Raffael  und Pierre-Michel Lasogga taten sich im Vorjahr schwer. Wobei Lasogga, damals gerade aus der A-Jugend entwachsen, einen Sonderfall darstellte. Wieviel Verantwortung kann man erwarten von Profis? Sind die fürstlichen Gehälter (irgendwo zwischen 200.000 und 1,5 Mio Euro) ein ausreichendes Argument, dass ein Fußballspieler seinen Beruf nicht nur in der Trainingszeit ausübt, sondern rund um die Uhr und letzten Endes rund ums Jahr?

Dortmunds junge Wilde machen es vor

Wieviel Freiraum dürfen Profis beanspruchen, die häufig junge Kerle sind mit Vorlieben für Ausgehen, Spaß mit Freunden haben, mal was Trinken – wie die meisten Altersgenossen auch? Und überhaupt: Wer Topleistungen bringen soll, braucht eine vernünftige, ausreichende Erholung.

Andrerseits wissen alle, Spieler wie Verantwortliche, wo der Trend im Fußball hingeht. Ein Schlüssel für die Deutsche Meisterschaft von Borussia Dortmund war deren überragende Fitness und Laufbereitschaft.  Alex Ferguson  will den Abstand zum FC Barcelona wettmachen. Seine Lehre aus der quasi chancenlosen Vorstellung von Manchester United im Champions League-Finale (1:3): ManU braucht mehr Energie. Sprich vor allem junge Spieler, die bereit sind, wieder und wieder weite Wege in Höchstgeschwindigkeit zu gehen.

Babbel kündigt härteste Vorbereitung aller Zeiten an

In abgespeckter Form war das eine der Erkenntnisse der vergangenen Bundesliga-Saison:  Neben Dortmund haben auch Hannover, Mainz,  Nürnberg und Freiburg die Mischung aus Kompakt stehen und blitzschnell Umschalten in neue Dimensionen befördert. Hertha-Trainer Markus Babbel hat das genau beobachtet. Und sagt über die anstehende Vorbereitung: „Meine Jungs tun mir ein bisschen leid. Fitness ist dermaßen wichtig geworden, wir werden so hart trainieren wie nie.“

Was erwartet Ihr: Werden alle Profis ihre Urlaubspläne einhalten? Findet Ihr die Pulsuhren sinnvoll, die jeder Hertha-Profi mitbekommen hat und die jeden im Urlaub gelaufenen Meter samt der Geschwindigkeit (für den Trainer in Berlin) archivieren? Oder ist das ein Misstrauensbeweis gegen die Spieler? Was bedeuten die neuen Anforderugen für die Spieler: Normalerweise geben die Älteren im Kader den Ton. Aber was heißt es für Kobiashvili (33), Mijatovic (31), Franz (wenn die Saison begint, wird er 30 sein) oder  Friend (30), wenn die Jüngeren die Belastung der Seriensprint-Sportart Fußball altersbedingt besser wegstecken können?

Aus meiner Erfahrung der Vorjahre sage ich vorher: Patrick Ebert wird seinen Dienst am 25. Juni topfit antreten. Er wird auch diesmal in der Gruppe der Schnellsten vornweg laufen.

P.S.1 Der Kollege Stolpe und ich bedanken uns bei den mittlerweile 1000 Leuten, die via Facebook ihre Sympathie für immerhertha.de bekundet haben. Merci.

P.S.2 Kann mir jemand einen grünen Eistee auf das Redaktions-Sonnendeck bringen?

Das "Fitnessgate" von 2010 wird sich in diesem Sommer . . .

  • nicht wiederholen (68%, 271 Stimmen)
  • in abgeschwächter Form wiederholen (28%, 111 Stimmen)
  • wiederholen (5%, 19 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 401

Loading ... Loading ...

Urlaub für Fußball-Profis ist . . .

  • überhaupt nicht zu vergleichen mit Nichtsportlern (64%, 246 Stimmen)
  • nur etwas anders als für Nichtsportler (33%, 128 Stimmen)
  • der gleiche wie für Nichtsportler (3%, 13 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 387

Loading ... Loading ...

Fitness bei Hertha BSC wird in der kommenden Saison . . .

  • wesentlich wichtiger als im vergangenen Spieljahr (50%, 199 Stimmen)
  • wichtiger als im vergangenen Spieljahr (37%, 145 Stimmen)
  • in etwa genauso wichtig (13%, 51 Stimmen)
  • weniger wichtig als im Vorjahr (0%, 1 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 396

Loading ... Loading ...

109
Kommentare

pax.klm
13. Juni 2011 um 14:36  |  24727

Von den Trainingsmöglichkeiten her, bietet Hertha den Spielern beste Möglichkeiten FIT zu sein!


pax.klm
13. Juni 2011 um 14:44  |  24728

Icke privat kann nur sagen, als junger Mensch der sehr viel Sport gemacht hat, es war im Urlaub oft eine gute Möglichkeit andere Sportarten zu betreiben und so den Horizont zu erweitern!
Heute ist der Urlaub oft die einzige Chance mal so richtig Sport zu teiben!

Was sollen das für Sportler sein, die Urlaub als Zeit ohne Sport sehen?
Denke diese Truppe hat inzwischen verstanden, dass Fitness der Weg zum Ziel ist!
Aber er ist nicht allein seelig machend, denke da auch an die Einheiten vom BVB vor 2Jahren, auch von Hertha mal angedacht, zur Steigerung der Koordination und der Kompensation von Mängeln in Bewegungsabläufen.
Möglichkeiten und Erkenntnisse dazu gibt es haufenweise!
Was sie nicht umbringt macht sie HERTHA!


ubremer
ubremer
13. Juni 2011 um 15:27  |  24729

@off-topic,

das Freundschaftsspiel am 27. Juli im Olympiastadion wirft seine Schatten voraus. Jetzt hat es Hertha BSC auch auf die Internet-Seite von Real Madrid geschafft. Hübsch ist die Rubrik: Standout Players. Die Frage an die Experten unter Euch: Wer waren die drei Freundschaftsspiel-Vorgänger von Hertha BSC (mit Jahreszahl und Resltat, bitte)? Im Gegenzug verrate ich, dass Hertha für den Sommerkick gegen die Königlichen bisher 62.500 Karten verkauft hat.


Dovifat
13. Juni 2011 um 15:39  |  24730

Bezogen auf deutsche Klubs ? Mainz und Hannover haben in den letzten Jahren gegen Real gespielt und beide hoch gewonnen. Jahreszahlen und genaue Ergebnisse weiss ich ohne Schummeln aber nicht mehr.


ubremer
ubremer
13. Juni 2011 um 15:57  |  24731

@off-topic,

frisch aus der Nachrichten-Küche: Weil der Name bei Hertha auch im Gespräch war: Der MSV Duisburg hat heute zum Trainingsstart die Verpflichtung von Torwart Florian Fromlowitz (von Hannover 96) bekanntgegeben.


13. Juni 2011 um 16:11  |  24732

Duisburg kauft, glaube ich, extrem lecker und clever ein..oder?


pax.klm
13. Juni 2011 um 16:12  |  24733

Gab es da nicht Anfang der 60er ein Spiel
Hertha/Viktoria gegen Real!? Mit Tillich im Tor glaube zu wissen dasses 0:1 endete?


Blauer Montag
13. Juni 2011 um 16:29  |  24734

Das „Fitnessgate“ von 2010 wird sich in diesem Sommer . . .nur vereinzelt wiederholen. In jeder Klasse gibt es einige Bummelanten, die ihre Hausaufgaben nicht richtig machen. Es sollte mich wundern, wenn der HERTHA-Kader 2011 nur noch aus Musterschülern besteht.
Überwiegend wird die Fitness von Anfang an stimmen. Umso mehr Zeit kann im Sommertraining an der taktischen Feinabstimmung gearbeitet werden, damit auch der letzte skeptische Zuschauer ab August 2011 ein Spielsystem erkennen kann. Zur Belohnung für gut gelöste Hausaufgaben sollten die fittesten Spieler gegen Real Madrid und ZFC Meuselwitz spielen. Je nach Erschöpfungs- bzw. Fitnesszustand der Spieler sollte Babbel auf 8 von 11 Positionen so oft als möglich rotieren.

🙄 „Denn mit einer Leistung wie in Duisburg steigen wir gleich wieder ab.“ 🙄


Blauer Montag
13. Juni 2011 um 16:34  |  24735

@apollinaris um 16:11

Im Einzelhandel und in der Gastronomie sagt der Branchensprech: „Im Einkauf liegt der Gewinn.“
Ich weiß aber nicht, ob diese Binsenweisheit auch im Profifußball stimmt.


13. Juni 2011 um 16:37  |  24736

@BM-naja.ist ne Binsenweisheit mit wenig Aussage: ich kann den billigsten Scotch auf dem Markt finden und für teuer verkaufen..wenn es gemerkt wird, wie schlecht der Fusel ist und überteuert verkauft-geht die Weisheit nach Hinten los.. 😉
Wenn ich Qualität für wenig Geld kaufe-und es auch bemerkt und honoriert wird-dann, ja dann-hat man alles richtig gemacht 💡


Slaver
13. Juni 2011 um 16:41  |  24737

Domovchsiky ist jetzt offiziell ein Zebra. Der MSV Duisburg hat die Verpflichtung auf seiner HP bekannt gegeben. Dort bekommt Domo die Rückennummer 9.

http://www.msv-duisburg.de/main.asp?reiter=aktuelles_p&mode=aktuell&aid=3350


Exil-Schorfheider
13. Juni 2011 um 17:04  |  24738

@bm

Bei uns im Handel heißt es immer“Im Einkauf liegt der Vorteil“…

Bin gespannt, was Duisburg aus diesen Transfers macht.

FitGate 2010 wird sich meiner Meinung nach nur bei vereinzelten Lausbuben wiederholen….


Slongbo
13. Juni 2011 um 17:12  |  24739

Warum Patrick Ebert so herausgehoben?
Wirkt wie Werbung …
Werbung wofür? Und warum?


ubremer
ubremer
13. Juni 2011 um 17:20  |  24740

@Slongbo,

Aus meiner Erfahrung der Vorjahre sage ich vorher: Patrick Ebert wird seinen Dienst am 25. Juni topfit antreten.

was wäre Deine Vermutung?


Sweil
13. Juni 2011 um 17:39  |  24741

Naja, wenn ich es richtig verstanden habe, dann geht es ja darum, dass die Spieler ihre Fitness im Urlaub „halten“, nicht unbedingt verbessern. Das kann man denke ich von einem Profi verlangen. Genauso wie es in (nicht allen, aber) vielen anderen Berufen bestimmte Voraussetzungen gibt um den Beruf ausüben zu können. Im einen Job ist es vielleicht leichter darauf zu achten (Sekretärin sollte nicht ihre Hände brechen), im anderen Job eben schwieriger (Fitness im Sport).


Blauer Montag
13. Juni 2011 um 17:42  |  24742

@ubremer,
meine Vermutung wäre, dass Patrick Ebert in X Saisonspielen in der Startelf von HERTHA spielen möchte … 😀


Mineiro
13. Juni 2011 um 18:12  |  24743

Muss nicht Ebert noch seine Verletzung von der Aufstiegsfeier auskurieren?

Ich denke zumindest nicht, dass er diesmal im Urlaub viel Fitness aufbauen konnte, aber bis zum Trainingsstart sind es ja noch ein paar Tage hin.

Den MSV Duisburg werde ich in der kommenden Saison mit Wohlwollen verfolgen. Eine sehr starke Truppe stellen sie sich da neu zusammen – scheinbar wird da das im DFB-Pokal verdiente Geld komplett in die Mannschaft gesteckt!


Chuk
13. Juni 2011 um 18:14  |  24744

OT Freundschaftsspiel gegen Real:
Interessant, dass wir auf der Real Seite (http://www.realmadrid.com/cs/Satellite/en/1193040487639/1330061154218/noticia/Noticia/Hertha_Berlin.htm) „Hertha Berlin“ heißen.
Immer wieder mal was Neues. 😉


Slongbo
13. Juni 2011 um 18:45  |  24745

@ubremer

Könnte schon sein – aber wer nicht von den übrigen Spielern?


Slaver
13. Juni 2011 um 18:46  |  24746

@ Chuk

Wieso ist das was Neues? Hertha Berlin heißen wir doch schon seit Jahren bei den internationalen Spielen.


dieter
13. Juni 2011 um 19:15  |  24747

@ubremer

Wo wir bei den verkauften Karten für den „Sommerkick“ sind.
Ist dir eine aktuelle Zahl der mittlerweile verkauften Dauerkarten bekannt?


correctly
13. Juni 2011 um 19:18  |  24748

Ich behaupte, dass eine gute Fitness enorm wichtig sein kann in der kommenden Saison. Unser Trainer (und auch Ferguson) macht das genau richtig so! Schade, dass z.B. Favre absolut keinen Wert auf sowas gelegt hat…das Resultat ist ja allen bekannt 🙁


Etebaer
13. Juni 2011 um 19:19  |  24749

Wow, Duisburg, da hat aber jemand Ehrgeiz!
Hoffe das die Neuen, vor allem unsere „Herthaner“, sich da beweisen können.

Ich denke es wird einzelne Spieler geben, die Fitnessgate wiederholen, insgesamt wird die Mannschaft aber „Vorbereitungsreif“ antreten.

Was den Urlaub der Sportler angeht, es ist nicht das Geld, sondern die wenige Zeit die ein Fußballer hat, in Verbindung mit der Tatsache, das man in den 10 bis 15 Jahren für sein Leben ausgesorgt haben kann, oder zumindest ein sehr gutes Startkapital für die Nachsportlerkarriere verdienen kann.
Dafür ist es nötig ein Leben FÜR den Fußball (oder einen anderen Sport) zu führen.
Wenn man das macht hat man auch genug Substanz um Erfolge beizeiten überschwänglich zu feiern 😉

PS: Und einen Riesenglückwunsch zum Titel Dirk Nowitzki, eine große Karriere wird endlich gekrönt!


13. Juni 2011 um 19:38  |  24750

@correctly: woher nimmst du denn diese seltsame Aussage? Favres Mannschaften waren immer top-fit; „daran“ hat es zu allerletzt gelegen.. 😯


dieter
13. Juni 2011 um 19:46  |  24751

@apo

Wahrscheinlich da, wo er alle seine Aussagen hernimmt. 😉

And never forget : „Don’t feed the Troll!“ :mrgreen:


fg
13. Juni 2011 um 19:47  |  24752

@ub, kleine verständnisfrage: warum haben die spieler erst seit 17 tagen urlaub? haben die „normalen“ spieler (also nichtnationalspieler), nicht bereits seit dem 17.5. (tag nach der mitgliederversammlung) urlaub?


13. Juni 2011 um 19:55  |  24753

zu Duisburg: steht auf meiner Liste der Geheimfavoriten: die beste Leistung im Oly hatte ich von Duisburg geshen-eine tolle Spielanlage..dann der Pokalsiegeszug-da wächst was zusammen-dazu ein schlauer, sympathischer Trainer, der sehr geerdet wirkt. -Die Zugänge erscheinen durchweg sehr gut und mit System..wer ist da eigentlich Manager, kennt man den? (hier brauche ich g´ja nicht googeln, einer weiss es immer 🙂


ubremer
ubremer
13. Juni 2011 um 19:56  |  24754

@fg,

meine Zählung war: Die Mannschaft war ja als teambuildende Maßnahme noch bis zum Freitag jener Woche auf Mallorca. Also habe ich meine Zählung mit Samstag, dem 21. Mai begonnen.

@dieter,

bei den Dauerkarten muss ich mit einer aktuellen Zahl passen, sorry.


Stehplatz
13. Juni 2011 um 20:03  |  24755

Fitness ist eine tolle Sache! Babbel vertraue ich da blind. Es nützt allerdings wenig mehr laufen zu können als alle anderen, aber nicht zu wissen wohin. Wenn Babbel beides hinkriegt, ist Hertha durchaus was zuzutrauen.

@apollinaris
Ivica Grlic ist neuer Manager.


correctly
13. Juni 2011 um 20:22  |  24756

@apollinaris
Ich denke nicht, dass du nah genug an der Mannschaft unter Favre dran warst, um zu beurteilen, ob sie auch fit genug war. Du solltest in Zukunft deswegen nur von Dingen schreiben, die du auch weisst?


dieter
13. Juni 2011 um 20:32  |  24757

@ubremer

Trotzdem Danke. 😉


ft
13. Juni 2011 um 20:47  |  24758

Für den Meisterkader wird die Qualität der Vorbereitung wohl nix neues sein. Aber für die Neuen wird es bestimmt ne harte Schule werden.
Die meisten Außenstehenden denken ja immer dass Magath der Konditeufel ist.
Das bei Babbel noch effektiver gearbeitet wird merken die erst wenn die Tinte unterm Arbeitsvertrag trocken ist.

Nur zu Herr Babbel, denn Berlin will die erste Liga halten. Was wohl schwer genug werden wird.


pax.klm
13. Juni 2011 um 20:54  |  24759

Werter @correctly,
Sie wissen sicher, dass das schnelle Spiel unter Favre (ganz besonders in der „Fast-Meister“ Saison) eine sehr hohe Laufbereitschaft der ganzen Mannschaft erfordert um erfolgreich zu sein, also ist der schnelle Ball der damals recht erfolgreich gespielt wurde auch ein „Produkt“ guter Fitness.

Oder liegen Ihnen Trainigsprotokolle, samt med. Befunden vor, die etwas gegenteiliges belegen?


pax.klm
13. Juni 2011 um 21:00  |  24760

@ft, hoffentlich wird weiterhin differenziert an der Fitness gearbeitet, damit die besonderen Qualitäten einzelner Spieler nicht verloren gehen.
Ein Beispiel ist für mich Ali Daei gwesen, der seine Kopfballfähigkeiten (hohe Sprungkraft/explosiver „Antritt“) durch zu „stupide“ Laufeinheiten eingebüßt hat.
JR war trotzdem ein guter, leider hat er auch den Brian Roy auf dem Gewissen…


13. Juni 2011 um 21:06  |  24761

@correctly: wie nah bist Du an der Mnnschaft? Wie lässt sich das belegen, wovon Du da redest-denn, wie auch @pax schon offenlegt,auf dem Platz war das nicht zu sehen. Dass Favre Wert auf Fitness legte, zeigt doch schon die Anschaffung einer teuren Höhenkammer (ob die etwas bringt, steht auf einem anderen Zettel-aber es belegt, dass Deine Behauptung aus der Luft gegriffen erscheint..)
Immer solche Dinge raushauen und dann wieder in der Versenkung verschwinden-wen möchtest du beeindrucken?


Tunnfisch
13. Juni 2011 um 21:26  |  24762

Immerhertha hat viele 100 User die diese Plattform nutzen um sich zu äußern. Ich bin oft anderer oft ähnlicher Meinung, ich schätze fundierte Argumente und sachliche Diskussionen die nicht nur einzig und alleine eine Meinung belegen sondern diese auch plausibel verdeutlichen. Nur sehr wenige User werden von mir nicht ernst genommen.
Lieber @correctly Du hast diesen Status bei mir als zweiter erreicht.

@Nowitzki
Einen ganz anderen Status hat dieser Held des deutschen Sports erreicht, ganz, ganz großer Sport!

@fitness
Ohne geht es nun mal bei einem Laufballsport nicht. Die Zeit und Kraft fürs Konditionstraining wird sicherlich in die Taktik und Technik investiert und wir werden wenn alle gesund bleiben auch früh Ergebnisse der Arbeit beurteilen können. Hoffentlich vergisst man dabei nicht wie man die sog. kleinen und defensiven geschlagen hat (Pokal).


Etebaer
13. Juni 2011 um 22:09  |  24763

Da es ein Tabu ist, über die wahren Fehler der Vorgänger zu reden, werden wir nie erfahren, wie es wirklich war.
Der Eindruck in der Hinrunde der Abstiegssaison war, das die Mannschaft nicht Topfit schien, was Spekulation bleiben muß, da wir die Fitnessprotokolle nicht kennen und niemals kennen werden.


correctly
13. Juni 2011 um 22:28  |  24764

Wichniarek hat doch auch gesagt, dass unter Favre konditionell nicht viel getan wurde. Da hätte Favre eben mehr machen müssen.

@Tunnfish
Das ist unerhört, mich hier als jemanden darzustellen, der nicht gerne diskutieren tut, nur weil dir meine Meinung nicht passt und du meinen Argumenten einfach nicht folgen kannst.


13. Juni 2011 um 22:30  |  24765

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass sich das „Fitnessgate“ wiederholt. Das war ja nur ne krasse Ausnahme, die es sonst ja auch nicht allzu oft gibt, egal bei welchem Bundesligisten.
Und Sportler haben schon einen anderen Urlaub als Nichtsportler. Fitness und Kondition verliert man schnell, dass muss erhalten bleiben und das ist die Pflicht eines Sportlers. Bzw. sollte auch in seinem eigenen Interesse liegen – schließlich will er/sie spielen und nicht gleich vom Start weg mim Trainer verscherzen 😉


Sir Henry
13. Juni 2011 um 22:39  |  24766

Schade nur, @correctly, dass Du keine Argumente vorbringst sondern lediglich Behauptungen aufstellst, die Du, und das ist der Punkt, nicht belegst.

Also, husch husch, an die Arbeit.


Treat
13. Juni 2011 um 22:53  |  24767

Aber @Sir, sei doch nicht so streng mit dem Kleinen. Wenn er mal aus der Pubertät raus ist, hat er das auch gelernt. 😉

:mrgreen:

Blauweiße Grüße
Treat


13. Juni 2011 um 23:02  |  24768

Man neigt ja grundsätzlich gerne dazu, irgendwelchen Leuten irgendwelche Stempel auf die Stirn zu kloppen. Und so macht man das natürlich auch ganz gerne bei den Trainern. Favre, der Taktik-Fuchs, Klopp, der Motivator, Felix, der Schleifer oder van Gaal, der….. naja, Holländer halt.
Nun hat sich der Fußball allerdings geändert, so sind in den letzten 30 Jahren die Ansprüche in den Bereichen Fitness, Technik, Taktik usw. deutlich gestiegen. Und das zeigt sich eben auch in den Trainern. Trainer, die nicht ausreichend in den genannten Gebieten ausgebildet sind oder Teile dessen in ihrem Trainingsplan grob vernachlässigen, werden auf Dauer nicht erfolgreich sein. Einfach, weil das eine ohne das andere nichtmehr funktioniert. Kein Team ist in der abgelaufenen Saison mehr gelaufen als die Dortmunder, haben trotzdem technisch hochanspruchsvollen Fußball gespielt und das Spiel gegen den Ball war lehrbuchreif. Grundvoraussetzung: Fitness.
In der Favre-Saison war, wie bereits geschrieben, der gute körperliche Zustand die Hauptvoraussetzung für unser effektives Umschaltspiel. Dass Taktik-Guru Favre nicht auf die Fitness seiner Spieler geachtet oder sie gar vernachlässigt hat, würde ich getrost als Gerücht bezeichnen.

Dazu kommt, dass den Hauptargument eine Aussage von Artur „Selbstkritik ist eine meiner Stärken“ Wichniarek ist. Über die Aussagekraft dessen muss man sich also auch nicht weiter unterhalten.


Exil-Schorfheider
13. Juni 2011 um 23:14  |  24769

@correctly

Was sind dann Deine Diskussionsgrundlagen? Aussagen von mehrfach gescheitern Spielern und einfach mal in den Raum gestellte Thesen, denen jene Grundlage fehlt. Wo also sind das ernstzunehmende Argumente?


derMazel
13. Juni 2011 um 23:23  |  24770

Und siehe da, der werte @correctly ist auch nun dann von mama schlafen geschickt worden…

ist hier übrigens nicht der einzige, hertha behandelnde virtuelle Ort, an dem er es auf Grund seiner dünnen Argumentationsstruktur, gerade gegenüber Favre, nicht so einfach hat.

Btt:
Ich denke nicht, dass sich die Fitness-Affäre wiederholen wird. Die Jungs haben jetzt 1 Jahr investiert, um wieder auf der großen Fußballbühne stehen, nein, sogar spielen zu dürfen. Wer will da schon das Moppelchen geben 😀 Oder glaubt ihr Ronny schickt seinen Hund mit Pulsuhr laufen?

Gab es das nicht schon einmal?!


Freddie1
13. Juni 2011 um 23:40  |  24772

Mal was anderes (auf den Quatsch wegen mangelnder Fitness unter Favre gehe ich nicht ein ).
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/duisburg/Duisburg-Fans-feiern-ihre-neuen-und-alten-Stars-id4760318.html

Hier wird als Ablöse von Domo von 400 k geschrieben + TRANSFERRECHTE bleiben bei Hertha . Halte ich für mehr als interessant.


tabson
14. Juni 2011 um 0:14  |  24773

Spannend bleibt es bei Lusti. Wie steckt seine ohnehin anfällige Physis eine noch härtere Vorbereitung weg? Lernt man aus der Vergangenheit und schont ihn? Passt der Spieler folglich überhaupt in so ein brutales Fitnesskonzept? (Und seit wann hat MB überhaupt ein Konzept?)
Ich fürchte, dass eine Verletzungwelle auf uns zurollt. Hoffentlich wird, aufgrund einer überharten Vorbereitung, daraus kein Tsunami.


derMazel
14. Juni 2011 um 0:18  |  24774

Was heißt das dann praktisch?

Kann mir wenig bis garnichts unter diesem Modell vorstellen, vor allem nicht wann hertha dann noch an domo partizipieren soll. Bis zum Ende seiner Vertragslaufzeit in Duisburg, falls Duisburg in währenddessen verkauft? Sogar darüber hinaus?

Und wofür genau kriegen wir dann die 400.000? Sind die Transferrechte gesplittet worden? Besitzt Duisburg mit den 400.000 ein Vorkaufsrecht auf unseren Anteil(wie groß sei erst einmal dahin gestellt)? Für mich erschließt sich da keine schlüssige Möglichkeit.

Kann sich jemand anderes mehr vorstellen?

@blogfathers:

Ich erbitte aufklärung, am besten über euch vom micha selbst 😉

Was der Fuchs da wohl für ein sensationelles Konstrukt ausgeklüngelt hat, ich bin gespannt!


driemer
14. Juni 2011 um 0:56  |  24775

Und nun alle auf einen – wirklich großes Kino!

Und keiner hat in seiner Ablehnung bessere Argumente als der Abgelehnte … außer die Erwähnung der Höhen-Luft-Kammer, die Favre zwar genutzt aber nicht als Trainingsmethode erfunden hat, und die Funkel als Unsinn ablehnte.

Alles andere sind Sympathie-Ablehnungen und selbst keine Argumente. Ein bißchen billig, nicht wahr Kollegen Mitschreiber? Wenn die TSP-Vergangenheit so blüht – dann benennt den Blog doch um in die Herkunft der verschiedenen Kuschelgrüppchen.

Mögen auch @H. Schmidt/correctly’s Kommentare nicht unbedingt von Niveau getragen sein, ich weiß hier einige, denen ich das auch zusprechen kann.
Und wenn ich dann noch über die Beherrschung der deutschen Muttersprache (keine Tippfehler!) nachdenke, wird mir oft genug Lebenszeit dafür geklaut, den Sinn so mancher Äußerung annähernd zu erfassen. Aber da geht die Gruppensolidarität der Kuscheltiere drüber hinweg, genau wie über das eigene fehlende Argument.

Etwas mehr geistige Fitneß beim Schreiben würde so manchen hier auch gut stehen … oder laufen.

Womit ich beim Thema wäre.
Diese Fitneß-Hausaufgaben sind natürlich viel sinnvoller als die Aufsatzfragen „1. Was bedeutet Hertha für mich? 2. Was kann ich persönlich tun, damit es Hertha in Zukunft besser geht?“ Ihr erinnert euch?

Kommen die Spieler mit den geforderten Werten zurück, gewinnt Babbel mehr Trainingszeit für die technische und taktische Weiterbildung. Und das halte ich für wichtiger als nur lange und schnell rennen zu können. Das konnten Briegel und Röber auch, nur der Rest … Kann Babbel beide Komponenten im Training zusammenführen, dürften mehr Mannschaften gegen uns Schwierigkeiten bekommen als nur die auf Platz 16 bis 18.


Exilherthaner
14. Juni 2011 um 1:46  |  24776

Da muss ich @driemer Recht geben, dass Fitness wichtig ist, aber Rennen alleine nicht zum Klassenerhalt reicht. Da muss einfach viel viel mehr kommen von babbel und Widmayer, als dies in der abgelaufenen 2.Ligasaison der Fall war. Die Spieler müssen letztendlich auch wissen, wann sie wohin zu rennen haben und daran hat es m.e. in vielen 2.Ligapartien gemangelt.


Dan
14. Juni 2011 um 5:02  |  24777

Für Trolle:
2008
http://www.bz-berlin.de/archiv/favre-laesst-hertha-laufen-laufen-laufen-article311102.html

2009

http://www.morgenpost.de/videos/article1133770/Favre_laesst_Hertha_Spieler_in_der_Hitze_rennen.html

http://www.fussball.com/news-view-20424062/alle-suchen-favres-geheimnisse.html

http://www.bz-berlin.de/sport/hertha-bsc/hertha-daten-meisterlich-article387640.html

Bin ich mal auf Gegenargumente für fehlende Fitness bei Favre gespannt.

Und in der Abstiegssaison haben sich die Spieler nicht über fehlende Kondition / Fitness beschwert, somdern über fehlende Spritzigkeit.


Philly_Krause
14. Juni 2011 um 5:39  |  24779

Was ein reißerischer Titel! Markus Babbel in einen Topf mit Alex Ferguson? Klingt sehr nach CL, Titel und Celebrities. Hat der Herr @ubremer vor beim Springer-Verlag unterzukommen… Ähm… Upps… 😉

Fitness ist das eine, aber es ist was anderes, die Mannen auch zum lauffreudigen Spiel zu überreden und motivieren. Darauf bin ich für die neue Saison nun wirklich gespannt. Was ist denn Babbels Stil? Welche taktische Ausrichtung wird es sein? Die zweite Liga hat dies ja nicht wirklich offenbart. Die beiden letzten Neuzugänge – ich sage es mal provokativ – sprechen ja eher dafür dass man den Gegner vom Strafraum weghetzen möchte, als ein „moderes Spiel“ zu spielen.

Ich habe dies seinerzeit nicht so verfolgt, was war den Babbels bevorzugte Ausrichtung beim Verein für Bewegungsspiele?

„härteste Vorbereitung aller Zeiten“ klingt auch sehr reißerisch. Für wen hat er das gesagt? Für die Boulevard-Blätter, oder sollen die Spieler Angst vor den Konsequenzen haben? Mir würde eine super-effektive Vorbereitung sehr gefallen. Ist auch gesünder, glaub ich…


jap_de_mos
14. Juni 2011 um 8:23  |  24781

Mit Verlaub: Was das Thema „Favre“ nun mit dem Thema des obigen Blog-Eintrags zu tun hat, ist mir ein absolutes Rätsel. Der Mann ist jetzt schon dermaßen lange nicht mehr unser Trainer, da sollten alle Rückzugsgefechte doch nun wirklich abgeschlossen sein!
OT Ende.
Ich erwarte, dass vereinzelt Spieler mit ungenügenden Fitness-Werten zurückkommen, die meisten aber passabel in Schuss sind. Sehr gespannt bin ich auf Ronny: Hat er’s verstanden? Oder ist die Mentalität stärker?
Wir werden sehen… 🙂


pax.klm
14. Juni 2011 um 9:05  |  24782

Herren Schmidt & Riemer,

ich behaupte:

Seit Jahren bin ich na genug an den Mannschaften dran um mir ein umfassendes Bild der Trainingsmethodik und Trainigsdauer, -häufigkeit zu machen!
Leider werden die Termine nicht mehr in Gänze veröffentlicht!
Auf dem Trainingsgelände sieht man im Übrigen immer the same faces…
Gruß an alle Mitkiebitze

Die mangelnde körperliche Fitness zum Ende der Favrezeit ist eindeutig der mangelnden geistigen Fitness geschuldet gewesen.
Dies hat auch ein gewisser Herr Funkel in einer 3/4 Saison nicht abstellen können…

Darüberhinaus bin ich nicht bereit die Herthainternen Quellen preiszugeben. Ich möchte arbeitsrechtliche Konsequenzen für diese vermeiden.

Herr W. aus BI joggt im Übrigen weniger für seine private Fitness als die Damen der Nachbarschaft!

Bitte widerlegen Sie meine Ausführungen!


pax.klm
14. Juni 2011 um 9:05  |  24783

nah


pax.klm
14. Juni 2011 um 9:10  |  24784

Herr Krause, sollte am Ende der kommenden Saison ein Nichtabstiegsplatz, ggf ein Weiterkommen im Pokal, sowie einige überraschende , tolle Erfolge stehen, dann sind mir persönlich nicht erkennbare Laufwege so etwas von egal! Dafür gibt es dann kein Superlativ mehr.


pax.klm
14. Juni 2011 um 9:11  |  24785

An ALLE, wem es hier zu kuschelig ist, der kann ja gerne im TSP die Fähnchen füttern und dort NÖLEN!


14. Juni 2011 um 9:17  |  24786

Manchmal, @ driemer, disqualifiziert man sich selbst:

Und wenn ich dann noch über die Beherrschung der deutschen Muttersprache (keine Tippfehler!) nachdenke, wird mir oft genug Lebenszeit dafür geklaut, den Sinn so mancher Äußerung annähernd zu erfassen.

Bitte überprüfe mal dem Anlass Rechnung tragend, ob es „disqualifiziert man sich selbst“ oder „disqualifiziert man sich selber“ heißen muss, sofern es nicht zu viel Deiner Lebenszeit kostet.

Dass „Fitness“ heute, gleich, was man über die verschiedenen, auch unsäglichen Rechtschreibreformen denken mag, mit einem Doppel-S statt ß geschrieben wird, wäre für mich kein Grund, Deinen Kommentaren nicht die gleiche Aufmerksamkeit zu schenken wie jedem anderen auch, solange diese entweder einen Beitrag zu einer interessanten Diskussion leisten oder dem bislang angenehmen Blog-Klima dienen.

…und müsste es nicht „außer der Erwähnung der Höhen-Luft-Kammer“ heißen?

Meine Klugscheißerei soll hiermit beendet sein.


Sir Henry
14. Juni 2011 um 9:37  |  24787

Mal naiv nachgefragt:

1. Sollen die Spieler während des Urlaubs das Fitnessniveau

a. nicht unter ein bestimmtes (individuell verschiedenes) Level sinken lassen

oder

b. auf dem Stand des Saisonendes halten

oder

c. steigern?

und

2. welcher zeitliche Aufwand ist zur Erreichung des unter 1. definierten Ziels notwendig? Welche Übungen werden vollzogen? Reicht einmal 10 km Laufen am Tag?

Ich behaupte, es spielt keine Rolle wie groß der Aufwand ist. Dafür sind die Jungs in einem Beruf, bei dem das zum Anforderungsprofil gehört.

Zur Eingangsfrage: ich denke, dass die Fitness in Liga 1 wichtiger sein wird als im vergangenen Jahr. In Liga 2 konnte sich die Truppe in vielen Spielen über die individuelle fußballerische Klasse über den Gegner erheben und damit evtl. vorhandene konditionelle Unzulänglichkeiten ausgleichen. Das wird in der ersten Liga ungleich seltener der Fall sein.

Des Weiteren erwarte ich von den Jungs ein professionelles Erscheinungsbild am 25.06., damit nicht wieder so viel Zeit mit der Konditionsbolzerei verloren geht. Aber ich behaupte, dass nicht bei allen Spielern die Botschaft angekommen ist und wir die eine oder andere böse Überraschung erleben werden.


Sir Henry
14. Juni 2011 um 9:42  |  24788

Zweimal noch OT:

1. Ist das Training am 25.06. öffentlich?
2. Anscheinend werden wir mit einem Auswärtsspiel starten (und damit auch mit einem solchen die Saison beenden). Am Wochenende des fünften Spieltags findet im Olympiastadion das ISTAF statt. Ich weiß, dass es zweimal pro Saison den „kurzen Wechsel“ gibt (zwei Heim- bzw. Auswärtsspiele hintereinander), aber ich glaube nicht, dass wir gleich am Anfang in diesen Genuss kommen werden.


sunny1703
14. Juni 2011 um 10:09  |  24789

@pax
Ich halte den Beitrag von@dreamer ,bis auf einen Punkt mal abgesehen, für ganz großes Kino.
Schon vor einiger Zeit habe ich beschrieben, was ich hier für ein Gefühl gegenüber denjenigen habe, die kritisieren. Mein Gefühl und mein Eindruck stimmt mit dem von @dreamer überein. Und nun also Deine Lösung dazu,geht doch alle in den Osten, meine Güte, das sind Tsp Verhältnisse auf den Kopf gestellt. Nicht mal in der JF bin ich Linker unter lauter Ultrarechten so angegangen worden oder hat mir einer das vorgeschlagen.Noch ist es nicht so, dass jemand bestimmt, was und wie jemand zu schreiben hat und wer hier teilnehmen darf. Einer der Vorzüge in diesem Forum ist die Freiheit des Wortes, anders als im Tsp, wo Beiräge leider oft nicht veröffentlicht wurde. Doch das ist auch der Unterschied zwischen einem Forum und einem Blog!
Nur eine verkehrte tsp Welt,wo es nur noch um Anmache im letzten Jahr ging und ProHerthaner übelst angemacht wurden,kann doch nicht der Sinn sein. Ich als einer der bestimmt Favre Anhänger war ,vor allem auch wegen des neuen Kurses unter ihm in den Verein eingetreten bin, finde diese Reflexe auf irgendwelche Kritik an Favre total überzogen.
Um das klar zu stellen, ich kann die meiste Kritik von @correctly nicht teilen,doch er hat Anspruch auf eine korrekte Wahrnehmung seiner Beiträge und eine faire Auseinandersetzung,so wie er diese natürlich auch führen muss.
Wenn Du pax als einer aus unserer Gruppe,die damals die volle „Unter der Gürtellinie Konfrontation“ abbekommen hat, nun versucht an anderen ähnlich zu reagieren, …….ich möchte es mal so ausdrücken,das ist nicht mein Ding. Oder anders,ja,ich schreibe lieber im zensierten Tsp, der mir zumindest offfiziell nicht vorschreibt,was ich schreiben soll,als hier,wenn ich nur noch hurra schreiben darf.

Lieber @dreamer ,eins aber dennoch. Ich gehöre zu denen ,die hier sicher viele Fehler beim Schreiben einbauen. Das liegt nicht an meinem Rechtschreibwissen,sondern an meiner Tagesform. Ich bin Epileptiker und meine Krankheit lässt oftmals auch noch rechtschreibtechnische richtige Beiträge nicht zu. Was mich aber nicht davon abhält,dann zumindest inhaltlich was los zu werden. Ich denke darum geht es, um Inhalte,nicht um Form oder Richtigkeit der Rechtschreibung. Oder anders ausgedrückt,mir ist jeder Legastheniker mit guten Beiträgen lieber als einer der Rechtschreibung beherrscht und dann Unfug schreibt.
Nend hci ebah alm eselegn, asds anm itm nie enwig efhlgü huac xtete nsele nank, nenw lale tsbubacnhe rohdevann nids.
Oje,das war aber schwer! 🙂
@jap_de_mos
Sorry,aber ich sehe schon den Bezug von@correctly zum Thema, wenn Du ihn nicht siehst,dann wohl mehr,weil er von @correctly kam.
Wenn hier über Seiten über irgendeine Amisportart ,bei de r ein deutscher Riese erfolgreich ist Beiträge geschrieben werden oder andere völlig am Thema vorbei zielende Beiträge, so wäre Dein Beitrag dort angebracht,nur so scheint er mir rein persönlich zu sein,verzeih diese vielleicht Unterstellung.
Ich persönlich finde es gut,wenn jeder schreibt was er will,was mich nicht interessiert überlese ich,sei es über deutsche Riesen oder private Treffen oder sonstwas,das gehört einfach dazu, und da hat jeder ein recht darauf,egal wie er zum Thema Hertha argumentiert und welches standing er hat.
Ja,nun habe ich wieder eine Moralpredikt gehalten, aber meine Sorge ein tsp II zu erleben, ist größer als diese Bemerkungen, um das Wort Beschimpfung zu vermeiden.

Zum Sportlichen so viel.Ich finde es gut,wenn Babbel die Truppe richtig rannimmt. denn auch mein Eindruck in der Saison 07/08 und in der saison 09/10 war, die Mannschaft baute zum Ende gewaltig ab. 09/10 war es anders.Da interessieren mich auch keine Trainingseindrücke,egal ob da jemand drei oder zehn Mal im Jahr auf dem Trainingsgelände zuschaut,entscheidend ist uffn Platz! 🙂

lg sunny


sunny1703
14. Juni 2011 um 10:11  |  24790

Nachtrag: Ich meinte nicht zum Ende der Saison,sondern zum Ende eines Spiels.


jap_de_mos
14. Juni 2011 um 10:32  |  24791

@Sunny: Kann deine Bedenken ein Stück weit nachvollziehen. Bleibe aber bei meiner Kritik, dass eine Diskussion rund um Favre und den Fitnesszustand DAMALS herzlich wenig Erhellendes zutage fördern wird, außer Sympathie/Antipathie für eben jenen Übungsleiter.
Meine Kritik diesbezüglich hat mit @correctly nix zu tun, ich bin einfach nur müde, immer dieselben Argumente auszutauschen, um dann mitzuerleben, wie die Diskussion zusehends verflacht und ins Unsachliche abdriftet.
Vielleicht wäre das ja mal ein Sommerloch-Thema: „Favre und der Phantomschmerz – Herthas Sehnsucht nach Konzeptfußball“ o.ä.
Nebenbei liegt hier m.E. auch der große Unterschied zu Beiträgen rund um „Dirkules“ o.ä.: Hier handelt es sich um aktuelle Ereignisse, die meist sogar noch korrekt als „OT“ gekennzeichnet werden.
Natürlich steht es jedem frei, auch über Favre und den Fitnesszustand damals zu philosophieren – ich für meinen Teil werde mich daran nicht beteiligen (aus oben genannten Gründen) und freue mich dann auf den nächsten Blogeintrag, der hoffentlich ohne „Favre war doof“/“Stimmt ja gar nicht“ auskommt… 😉


14. Juni 2011 um 11:03  |  24792

Da kann ich Dir nicht folgen, sunny. Wenn @correctly einfach so behauptet, unter Favre sei schlechte Konditionsarbeit geleistet worden, dann gab es Widerspruch von mir, einem der wenigen permanenten Favre-Kritiker in diesem und „dem anderen“ Zeitungsforum. Warum?-Weil es reiner Unsinn ist. Wie ich darauf komme?- Weil die Spielweise einen hohen Grad an Fitness erforderte und dies in allen relevanten und ernstzunehmenden Analysen auch beschrieben wurde (von Leuten, die „nah an der Mannschaft“ waren). Selbst als reiner Tribünen oder TV-Hocker war das zu erkennen. Selbst in der Schlussviertelstunde war man meist einen Tick schneller am Ball, als der Gegner…Von N I E M A N D E N wurde je diese kritik gemacht (sieht man -offenbar- von Arthüüüür ab).
resümee´: nichts lässt darauf schließen, dass diese „kritik“ schlüssig ist, es wird schlicht und einfach einen Behauptung aufgestellt. Es ist auch nicht so, wie driemer sagt, es hätte außer der Erwähnung der „Höhenkammer“ , niemanden gegeben, der Argumente genannt hätte..Gleich mehrfach wurde auf die kraftraubende Spielweise hingewiesen-und das ist durchaus ein schlüssiger Hinweis.-
Wenn sich dann zu einer derart (im Grunde grotesken) diffusen Kritik dann noch ein naserümpfender Deutschlehrer gesellt, der in seiner Freizeit offensichtlich Korrekturfahnen anlegt und vergleicht(denn ansonsten könnte die Behauptung „keine Tippfehler“ nicht belegt werden können), vergeht mir der Appetit auf mehr. Nö, sunny, bei aller Sympathie, der „Minderheit „beizuspringen – Sinn macht dies in diesem Falle nicht.


14. Juni 2011 um 11:29  |  24793

Je dicker der Kader, desto weniger dick die Spieler.

Die Zweiliga-Wackelkandidaten werden sich hüten, in einer nicht profigerechten Verfassung auf den Trainingsplatz zu schlendern.
Der Wettbewerb verschärft sich: für die Offensiv-Kräfte, weil sehr wahrscheinlich in Liga 1 defensiver agiert werden wird; für die Defensiv-Kräfte, weil hier gut nachgerüstet würde.

Schleifen lassen kann es bei dieser Ausgangssituation eigentlich keiner und bin einen Tick optimistischer als @ Sir Henry.
Es wird nur der halbe Kader in den Genuss kommen, die jeweilige Spielstätte zu betreten. Die anderen werden im Amateurstadion oder auf der heimischen Couch anzutreffen sein.


Blauer Montag
14. Juni 2011 um 11:38  |  24794

jap_de_mos // 14. Jun 2011 um 10:32
@Sunny: Kann deine Bedenken ein Stück weit nachvollziehen. Bleibe aber bei meiner Kritik, dass eine Diskussion rund um Favre und den Fitnesszustand DAMALS herzlich wenig Erhellendes zutage fördern wird, außer Sympathie/Antipathie für eben jenen Übungsleiter. … Vielleicht wäre das ja mal ein Sommerloch-Thema: “Favre und der Phantomschmerz – Herthas Sehnsucht nach Konzeptfußball” o.ä.

Ich finde deinen Vorschlag @jap_de_mos zu diesem Thema prima, obwohl ich diesen Phantomschmerz nicht verspüre. Dazu kann ich nix schreiben und meine Zeit dann für andere Dinge nutzen. Mich interessiert der aktuelle Kader 2011, dessen Fitness, das Sommertraining sowie der Start in den Pokal und die 1. Bundesliga.


Blauer Montag
14. Juni 2011 um 11:57  |  24796

nachfrage zu @wilson um 11:29
Ist es nicht so, dass bei den Heimspielen jene Spieler, die nicht für den 18er Kader oder die Regionalliga nominiert wurden, auf der Tribüne im Olympiastadion sitzen?


14. Juni 2011 um 12:32  |  24799

@ Blauer Montag

Wahrscheinlich.


pax.klm
14. Juni 2011 um 12:36  |  24800

Hallo sunny, wo bitte habe ich geschrieben “ geh doch in den Osten!“ ?
Lediglich eine Antwort auf Herrn Riemer , dass wem es hier zu kuschlig ist, er es lieber kontrovers – ohne sachliche und fachliche Begründungen – hat, dann lieber dort schreiben sollte, wo „beißen oder „Bewertungen“ abzugeben zum „guten“(?) intelektuellen Ton gehört(?) !
Übrigens sind die, die reflexartig um sich beißen, häufig die sogenannten Angstbeißer!
Wäre Schade, wenn Du dahin mutierst!


driemer
14. Juni 2011 um 13:17  |  24805

OT „wilson“ um 09:17

@wilson, was soll der Unsinn? Was hat es mit einer Eigen-Disqualifikation zu tun, wenn ich mal darauf hinweise, daß einige derjenigen, die immer so sehr die Akkuratesse der Quellen fordern, sich selbst (!) derer nicht bedienen, wenn es um unsere Muttersprache geht? Und beileibe, wenn du selbst liest und nicht lesen läßt (Ironie), dann dürfte dir bei den vielen falschen Zeichensetzungen auch manchmal der Faden des Inhaltes verloren gehen. Nicht anders ist es auch bei der Groß- und Kleinschreibung oder der Grammatik. Ich habe trotzdem hier noch niemanden persönlich deswegen angeschossen (obwohl es mich im Aufeinandertreffen mit hochnäsigem Inhalt oft juckte).

Wenn nun aber @H. Schmidt/correctly nicht mehr als nur seinen Eindruck von einem Geschehen schreibt, eine These fabriziert oder anderweitig daneben greift, dann gibt es Klassenkeile. Ich bin gegen solche Art Massen-Rechthaberei. Und ich bin auch dagegen, daß jeder, der Favre infrage stellt, zum unwissenden Idioten abgestempelt wird. Jeder Inhalt eines Beitrages kann nur anhand der eigenen Meinung (wie auch immer diese entstanden sein mag) gewertet werden – hysterische Dogmen helfen dabei nicht, Ich bin auch kein Freund der Beitragsinhalte von diesem User, aber nur das Gegenteil zu behaupten. ist mir zu billig. Leider hat es fast eine Nacht und @Dan gebraucht, bis die Argumente wieder die Oberhand bekamen.

Zu deinen Fragen. „selbst“ ist richtig, stammt von dem Wortteil“selb…“ ab und ist eine starre Deklination (erstarrter Genitiv), die sich auf vorher benannte Personen bezieht (Der Arzt selbst hat mich behandelt. Der Arzt selbst hat die falsche Diagnose gestellt). Gleichzeitig ist es Umgangssprache für „selber“. „Selber“ selbst ( 😉 ) ist dagegen der Nominativ von „selb…“ in der Einzahl. Beide Wörter sind indeklinable (also von bestimmten Wörtern nicht beugbare) Demonstrativpronomen. Man schreibt oder sagt: „Das kann ich selber machen.“ , aber nicht, „Das kann ich selbst machen .“ (siehe oben Bezugsperson).

Die Rechtschreibreform ist nur ein Dogma in der amtlichen Schriftform und an Schulen. Da sie unter anderem wegen des Doppel- S schon von Hitler gewollt wurde. jedoch für ihn nicht mehr finanzierbar war, lehne ich bestimmte Reformteile in meiner privaten Korrespondenz ab. Das „Du“ in der Anrede klein zu schreiben, hat für mich logischen Sinn, da nun nur die Höflichkeitsform „Sie“ und ihre gebeugten Formen groß geschrieben werden.

Und letztlich:

…und müsste es nicht „außer der Erwähnung der Höhen-Luft-Kammer“ heißen?

Nein, „außer“ ist eine Konjunktion oder eine Präposition des Genitivs, des Dativs und des Akkusativs. Da es bei mir reflexiv zu „Argumente“ benutzt wird und dieses Satzglied im Akkusativ steht, übernimmt die Präposition den Kasus des Satzgliedes, auf das es sich bezieht.

Im Falle dieses Satzes, „Er lehnte alle Argumente ab, außer das mit der Erwähnung der Höhenkammer.“, hättest du Recht gehabt.

Nun mache ich auch mit der Klugscheißerei ein Ende.


driemer
14. Juni 2011 um 13:26  |  24806

@pax.klm um 09:05

„Herren Schmidt & Riemer,“

warum klaust du mir das Träumer-Gen? 😉

Und warum glaubst du, daß ich hier eine Meinungskumpanei bilde? Fehlt es dir an Töpfen? 🙂


ubremer
ubremer
14. Juni 2011 um 13:30  |  24807

@Exilherthaner, @correctly und @H.Schmidt,

weise nur daraufhin, dass wir wie jeder andere Blog-Betreiber auch die IP-Adressen unser Nutzer sehen . . .


14. Juni 2011 um 13:41  |  24809

@ driemer

Ich lese selbst, denn selber ist der Mann.

Ganz außer die Reihe:
selbstverständlich Dank für die Ausführungen selbstloser Art.


Blauer Montag
14. Juni 2011 um 13:43  |  24810

Hätte noch einen Vorschlag @ubremer:

Falls es eure kostbare Zeit zulässt, könnt ihr auch anhand der IP-Adressen die Kommentare für die „saure Gurke des Monats“ ermitteln.


driemer
14. Juni 2011 um 13:51  |  24812

@sunny1703 um 10:09
Lieber sunny, ich fand bisher deine Beiträge sehr angenehm, auch wenn ich manchmal, denselben Argumenten folgend, zu anderen Shlußfolgerungen gekommen bin. Doch das scheint mir normal und gleichzeitig spannend zu sein.
Dich habe ich aber mit meiner Kritik an der verhunzten Muttersprache nicht gemeint, auch dann nicht, als ich noch nicht um deine Gründe wußte. Mir ging es um die auch von dir gemeinten Kritiker, die vehement Klassenkeile der „Klugen“ verteilen aber selbst nur als „Des Kaisers neue Kleider“ daherkommen.
Deine Tagesform hat mich noch nie gestört. 😉
Liebe Grüße
driemer


Sir Henry
14. Juni 2011 um 13:54  |  24813

Ist eigentlich die Nummer mit Bigalke endgültig durch? Es sollte doch noch mal ein Gespräch geben.


sunny1703
14. Juni 2011 um 14:00  |  24814

@apollinaris
Es geht nicht um die Sachdiskussion an sich,ich habe da mal nachgeschaut und gut,Hertha hat in der Schlussviertelstunde dabei wohl nur für mein Gedächtnis schlecht ausgesehen. Sie waren jetzt allerdings auch nicht gut in dieser zeit.
Doch mir geht e s darum hier anders als im tsp nicht jeden wegzubeißen und wie @dreamer schreibt Klassenkeile zu geben, weil er eine Antiherthameinung hat oder eine andere als die mehrheit hier. Vielleicht kannst Du Dich nicht mehr daran erinnern,aber ich habe Deine Funkelmeinung ,die Dua alleine ziemlich tapfer im tsp hattest,zumindest vor persönlich attacken auch verteidigt. Und das würde ich mit Dan,treat oder @pax und jeden andern machen,es geht mir um hier um ein Prinzip.
@pax
Du hast es vielleicht schlecht verstanden oder ich habe es unklar ausgedrückt.Du schreibst vor,wer hier schreiben darf und wer nicht, wem das hier zu kuschelig ist,der soll gehen, früher waren alle die links wählten ,lange Haare hatten oder gegen Springer waren welche die in den Osten gehen sollten,der heutige Osten ist der tsp,das ist eine merkwürdige Argumentation.
Von mir aus bin ich auch ein Angstbeißer ,nachdem ich ja nun schon ein Obermoralist bin,kann ich damit sehr gut umgehen,solche Ausdrücke bestätigen mich höchstens noch in meiner Meinung.
@dreamer So Toll ich Deinen sonstigen Beitrag finde, Deiner Argumentation bei der Rechtschreibung kann ich nicht folgen,gerade Du als jemand der sehr durchdacht schreibt,sollte auf Inhalte achten und nicht auf Rchtschreibfehler.

lg sunny


sunny1703
14. Juni 2011 um 14:03  |  24815

@dreamer
Sorry,habe Deinen Beitrag 13 Uhr 51 noch nicht gelesen und deshalb das jetzt nochmal erwähnt.

lg sunny


f.a.y.
14. Juni 2011 um 14:13  |  24816

@all: Sommerloch hin oder her, könnten wir wieder zum Thema kommen? Falls nicht ist es auch okay, dann warte ich auf den neuen Blog und verabschiede mich bis dahin…

Auch @correctly hat ein recht hier was zu schreiben. Ich will auch in Zukunft hier Blödsinn schreiben dürfen. Wem die Beiträge nicht gefallen, der soll sie doch einfach ignorieren. Bitte.

Leben und leben lassen.


14. Juni 2011 um 14:15  |  24817

Club der Eitelkeiten oder doch nur der „Toten Dichter“-keine Ahnung. Es gab schon mehrfach aufschlusreiche Tests..es wurden Schüler, Lehrer, Germanisten, Journalisten geprüft, Schwerpunkt Zeichensetzung und Rechtschreibung. Das Ergebnis war ernüchternd: wenige erzielten akzeptable Werte. In einem Blog kommt wohl noch hinzu, dass man (ich jedenfalls) ganz gerne eher den Sprachgestus eines Sprechenden annimmt, als den eines konzentrierten Briefeschreibers.-Ist das nicht auch ein wenig charakteristisch für einen blog? Ähnlich dem chat?-Oh je-Zeichensetzung: da scheiden sich die Geister und niemand, wirklich niemand bleibt da fehlerlos. Die einen untertreiben, die anderen übertreiben. Wer Kleist gelesen hat oder Adorno, Benjamin und solche Recken..der weiss, was möglich ist (…)
Solange der Text Konsistenz hat und Sinn ergibt, ist mir das alles schnuppe. Klugscheisserei scheint offensichtlich auch verschiedene Definitionen zu haben.
Wenn jemand schreibt: “ Trainer X legte keinen Wert auf Fitness und das war bekanntermaßen ein Grund für den Abstieg“-ist das für mich ne These, die diskutiert werden kann und muss. Es kommt ja auch recht apodiktisch rüber, quasi als Fakt..
Und wenn solche 1 Satz-Aussagen immer häufiger kommen, ähnlich wirr im Inhalt-gibt es Anlass, zum Widersprechen.


Exil-Schorfheider
14. Juni 2011 um 14:19  |  24818

Danke, @f.a.y. und @apo,

ich wollte was anderes schreiben und mich ebenfalls ins Sommerloch verabschieden, aber so kann ich mich dem einfach nur anschließen, denn mir fehlt schlichtweg die Zeit dazu, einwandfrei schreiben und Beiträge verfassen zu können, die dem eigentlichen Artikel des jeweiligen Blogfathers in gezählten Wörtern in nichts nachstehen.


14. Juni 2011 um 14:20  |  24819

ok, sunny-deinen letzten post mag ich, kann ich unterschreiben. Klassenkeile mag ich auch nicht. -Diese Bereitschaft sollte aber irgendwie auch von beiden Seiten kommen-auch auf „der anderen Seite“ sehe ich Nachholbedarf; einiges scheint mir auch provokant gemeint zu sein. Trotzdem: dein letzter post könnte meiner sein 😉


Sir Henry
14. Juni 2011 um 14:20  |  24820

@sunny

Hier geht es nicht um Klassenkeile, sondern um einen Nutzer, der wilde Thesen in den virtuellen Raum wirft und diese Thesen dann weder erläutert noch begründet. Die Vorgehensweise pflegt er, seit er seinen Nick von H.Schmidt auf correctly geändert hat. Vorher ist er mir nicht aufgefallen.

Man kann sich ja an den Aussagen dieses Nutzers auch gar nicht anders als genau so oberflächlich reiben, weil er selbst uns an seinen Gedanken auch nur oberflächlich teilhaben lässt. Etwas mehr als ein:“Die Kondi unter Favre war mäßig“ wäre schon wünschenswert.

Mahnt man die fehlenden Argumente und Begründungen an, schwingen sich die Moralapostel des Blogs in nie gekannte Höhen und predigen von oben herab die Errungenschaften des alles verstehenden Minderheitenschutzes. Schönen Dank auch für die Predigt, aber das ist nicht meine Konfession. Die immerwährende Akzeptanz und Toleranz ist mir irgendwann im Leben abhanden gekommen.

Ansonsten glaube ich aber, dass Du ein prima Kerl bist und freue mich schon auf ein Bier bei nächster Gelegenheit. Ich habe nämlich den Eindruck, dass man sich mit Dir wunderbar streiten (<— im positiven Sinne!) kann, auch wenn (oder gerade weil?) viele Deiner Ansichten meinen nun so gar nicht entsprechen.


jap_de_mos
14. Juni 2011 um 14:29  |  24821

Hm, finde den Ton diesmal ziemlich gereizt. Schade. In der Vergangenheit habe ich hier vor allem die stilvolle Auseinandersetzung geschätzt. Die scheint sich wohl auch in die Sommerpause verabschiedet zu haben. 🙁
Versachlicht nehme ich bis jetzt folgende Argumente zur Kenntnis:

– These: Unter Favre war die Fitness schlecht.
Begründung: Abstieg + Aussage von Wichniarek

– Gegenargument: Hertha hat unter Favre eine extrem aufwendige Spielweise betrieben. Mit mangelnder Fitness wäre ein 4. Platz niemals möglich gewesen

– These: Viele Gegentore in der Schlussviertelstunde. Das hat sich aber nicht bewahrheitet.
================================
That’s it, oder?
Wollen wir nicht die grundsätzlich-moralische Ebene wieder verlassen (zumal ich da gar nicht so die großen Differenzen erkennen kann) und zu Hertha-bezogenenen Themen der Gegenwart zurückkehren? Nur ein frommer Wunsch von mir… 😉
Ansonsten: Bis zum nächsten Blog!


driemer
14. Juni 2011 um 14:32  |  24822

@apollinaris um 11:03
Wenn sich dann zu einer derart (im Grunde grotesken) diffusen Kritik dann noch ein naserümpfender Deutschlehrer gesellt, der in seiner Freizeit offensichtlich Korrekturfahnen anlegt und vergleicht(denn ansonsten könnte die Behauptung “keine Tippfehler” nicht belegt werden können), vergeht mir der Appetit auf mehr.

Wir hatten ja nun schon einige Kontroversen, die von dir aus leider immer mit Unterstellungen gegen meine Person geschmückt wurden.
Aber nun erkläre mir doch mal bitte, was dieses zitierte Satzgebilde noch von den (auch von dir) kritisierten Behauptungs-Inhalten unterscheidet.

Zeig das doch mal deinem Sohn. Vielleicht sagt er ja diesmal: „DU hast sie doch wohl nicht alle“.


Stehplatz
14. Juni 2011 um 14:58  |  24823

Jeder kann eine Meinung haben, aber sollte sie auch begründen können! Pures Thesen-Dropping wie von @correctly, was dann auch völlig haltlos ist, sollte hier jedem zu Recht sauer aufstoßen. Wenn das aber das Niveau ist auf dem @driemer eine Debatte begonnen haben will, dann will ich auch nichts gesagt haben.

@jap
Schön wärs…


Blauer Montag
14. Juni 2011 um 15:11  |  24824

Fitnesswerte bei immerhertha.de?

Na, dann tue ich jetzt was dafür und trete in die Pedale. Soll ich Euch ein paar frische, unterhaltsame Thesen aus den Borsighallen mitbringen? :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Bis später Gevatter ❗


14. Juni 2011 um 15:13  |  24826

@driemer:was ist daran so schwer zu verstehen?-wir waren schon recht fortgeschritten in der Debatte; die du dann noch mit einer speziellen Attitüde bereichert hast. Die „Behauptungs-Inhalte“ sind doch klar, liegen offen auf dem Tisch. Was daran ist nicht belegt? Wer greift wen an und wer wehrt sich? Das Ei, die Henne..wovon sprichst Du?
Wenn Du sagst, dass die Leute sich nicht vertippen, sondern ihre Fehler sytematisch machen..?-wie kommst du auf diese steile These? Wenn es keine bloße Behauptung sein soll, kann es nur durch systematisches Korrektulesen belegt sein. Tust du solche Dinge? Was an meiner Frage ist falsch? Und wo verbirgt sich in diesen Sätzen eine Behauptung? Ich entdecke da allenfalls eine (rhetorische )Frage?
Statt Streit zu suchen oder gar Gezänk, wäre es ratsam, sich auf die Inhalte des Gemeinten zu besinnen-dann klappt´s auch mit dem Verständnis (besser).


pax.klm
14. Juni 2011 um 15:20  |  24827

Hallo @driemer, wie heißt Du nun? Dreamer á la sunnny oder so wie der nick den Du verwendest?
Driemer, hat was von D.Riemer oder der andere an den Riemen nimmt, den Riemen spannt oder den Riemen reißen lässt?
Zu dreamer fällt mir nur ein:
http://www.clipfish.de/video/886271/super-tramp-dreamer/
Könnte es aber vielleicht, eventuell, unter bestimmten Umständen oder einfach nur so sein, dass/daß Du bei apollo ein wenig „garstiger“ argumentierst?

So nun aber noch mal zu den Einlassungen von 00.56 Uhr:

driemer // 14. Jun 2011 um 00:56

Und nun alle auf einen – wirklich großes Kino!

Und keiner hat in seiner Ablehnung bessere Argumente als der Abgelehnte … außer die Erwähnung der Höhen-Luft-Kammer, die Favre zwar genutzt aber nicht als Trainingsmethode erfunden hat, und die Funkel als Unsinn ablehnte.

Alles andere sind Sympathie-Ablehnungen und selbst keine Argumente. Ein bißchen billig, nicht wahr Kollegen Mitschreiber? Wenn die TSP-Vergangenheit so blüht – dann benennt den Blog doch um in die Herkunft der verschiedenen Kuschelgrüppchen.

Mögen auch @H. Schmidt/correctly’s Kommentare nicht unbedingt von Niveau getragen sein,

Bitte achte auf meinen Beitrag von 21 Uhr gestern, waren das keine sachlichen Argumente?

Auch @ sunny, wo und wann habe ich irgendjemand verboten sich zu äußern und ganz besonders wenn es sachlich ist!
Lediglich ein gut gemeinter , hoffnungsvoller Rat, wer Harmonie nicht verträgt und das als kuscheln „ablehnt2, der ist ja nicht gezwungen mit zu mischen…
Wer die Art der Auseinandersetzung des TSP Forums mag, sollte dann lieber dort schreiben…,
damit die „böse“ Menge nicht denkt: Da ist ein Troll…
@driemer zu Herrn co… . , mich stören weniger wenig ausgefeilte Kommentare als viel mehr die Intention die sich dahinter verbirgt/verbergen mag… 😉

Lese meine Beiträge auch nie Korrektur, habe entweder Feierabend oder Pause, warum nicht zurück zum duitszen Sprachgebrauch vor Martin L?


Tunnfisch
14. Juni 2011 um 15:46  |  24828

@freddie @der Mazel

Hört sich nach einer Art Rückholoption mit Benefit an oder einer Art Leihe.
Innerhalb der Vertragslaufzeit also den nächsten beiden Jahren (eigentlich 1,5 Jahre) hält Hertha die Transferrechte an Domo. Bedeutet eigentlich Hertha kann Domo jederzeit an jeden Club zu jedem Preis verkaufen, oder ihn zurückholen ohne dafür zu bezahlen.
Habe von einem solchen Kostrukt bisher noch nichts gehört. Externe Transferrechte kannt ich bisher nur von Spieleragenturen.
Darum schrieb man in der Zeitung wahrscheinlich zwischenzeitlich auch was von einer Leihe.


14. Juni 2011 um 15:48  |  24829

@pax: es ist (mindestens) bei mir so, wie an anderer Stelle schon mal erwähnt:
wie in meiner Kneipe, Schule, Uni, Verein: ich bin ähnlich wie Franz (sic!)..polarisiere offenbar, nicht im Verhältnis zu 50/50-aber für einige bin ich ein Stinker :-).
Aus dieser Nummer komme ich nicht mehr heraus.
trotzdem war ich Klassensprecher (7 Jahre!), kapitän (4 Jahre +3 Jahre), Moderator einer 10 000 köpfigen Fotografenseite und einmal sogar ne Art Troll im TSP-Forum, als ich kurzfristig die Nerven verlor 🙂
Gestern war die Polizei bei meiner Arbeitsstelle, wegen angeblicher Ruhestörung, -meine türkischen Nachbarn mögen mich..es kann nur mal wieder einer von den „anderen“ gewesen sein , diesem knappen Drittel
🙂


pax.klm
14. Juni 2011 um 16:25  |  24830

Zurück zum Sport / Fußball, OT:

http://www.reviersport.de/159107—jagd-talente-spieler-muessen-16-sein.html

Hoch lebe die Diskussion über die Jagd der Berater nach Talenten…


sunny1703
14. Juni 2011 um 16:27  |  24831

@pax
Da ich Dich kenne,vermute ich mal,wir schreiben hier aneinander vorbei!
@apollinaris
Wir sind da wohl im selben Boot,ähnliche dinge in meinem Leben erlebt,.und was du da gestern erlebt hast,das gibt es hier nur einige Meter von dir entfernt,schon länger wenn auch schon straßenmusiker auftauchen oder frag mal bei Juan im Varadero nach,als der noch Freitags kleine bands spielen ließ.Berlin wird immer spießiger,leider!
Sorry mein Abdriften.
Lieber@Sir Henry,danke für Deine netten Worte im letzten Absatz. Nur wenn auf der einen Seiten Moralapostel sind,kann es nicht sein,daß auf der anderen Seite Meinungsdiktatoren sitzen?

Wichtig ist doch, im Grunde sind wir mal fast alle einer Meinung und halten eine gute Kondi für die neue Saison für sehr sinnvoll .

Das ist doch schon mal was 🙂

lg sunny


Sir Henry
14. Juni 2011 um 16:36  |  24832

@sunny

Klar kann das sein. Am schlimmsten wird es aber, wenn einer Moralapostel und Meinungsdiktator in einer Person ist.

@all

Wat’n nu mit Bigalke? War’s das?

Wat’n nu mit dem 25.06.? Öffentlich?

Wat’n nu mit dem Fitnesslevel? Sollnset halten?

Wat’n nu mit dem täglichen Trainingsaufwand im Urlaub? Machbar?

Fragen über Fragen und keine answering machine in der Gegend.


sunny1703
14. Juni 2011 um 17:38  |  24834

@Sir Henry
„Am schlimmsten wird es aber, wenn einer Moralapostel und Meinungsdikatator in einer Person ist.“

Dafür bekommst Du garantiert den Rudi Dutschke Preis 2011! 🙂

lg sunny


Blauer Montag
14. Juni 2011 um 17:46  |  24835

Sir Henry // 14. Jun 2011 um 16:36
…….Fragen über Fragen und keine answering machine in der Gegend.

N’Abend sir henry,
diese unsere answering machine recherchiert noch. 😉

Bis zu Blogvaters Antworten liefere ich schon mal die um 15.11 Uhr versprochenen Thesen.
1. Schweizer und Niederländer können in der deutschen Bundesliga niemals erfolgreiche Trainer werden.
2. Österreichische Nationalspieler werden bei deutschen Klubs niemals mehr als Ergänzungsspieler sein.
3. Der CF Barcelona muss die Benchmark sein für alle deutschen Profiklubs – in der Spielerausbildung genauso wie im Schuldendienst.
4. Der deutsche Finanzminister sollte die Spielerwerte der griechischen Klubs pfänden, und die Transfererlöse für den Bankenrettungsfond verwenden.
5. Auch stille Mineralwasser können hohe Wellen schlagen.
6. Alle Montage sind blau – aber nur noch für die Fans des MSV Duisburg.
7. Die Fitnesswerte der Südamerikaner bei Hertha Berlin sind umgekehrt proportional zur Schneehöhe auf dem Schenkendorffplatz.
8. Das Interessanteste an Wolfsburg ist eine Rundfahrt auf dem Mittellandkanal.
9. Eine sportlergerechte Ernährung besteht vor allem aus Reis und schwarzen Bohnen.
10. Das Bloggersyndrom – Krämpfe hinter den Augen, in den Schulter-, Ellenbogen- und Handgelenken.


driemer
14. Juni 2011 um 18:02  |  24837

Ich habe nichts dagegen, in einer Sommerpause auch über Diskussions-Stile und -probleme die Meinungen aufeinanderprallen zu erleben.
Die Crux dürfte dann aber nur sein, daß eben in genau diesen kritisierten Stilen und Problemen diskutiert werden würde und eigentlich keine Veränderung in Sicht wäre.

@pax.klm,
mein Nick steht klar da. Und dabei wollen wir es auch belassen. 😉

Aber warum nennst du Einlassungen, was in seiner Art nicht einmal das Antonym „Auslassungen“ zuläßt? Ist es so schwer a priori erst mal NUR anzuerkennen, WAS der andere schreibt und, falls es nicht verstanden wurde, noch mal zu lesen?
1. Ich habe nie etwas mit TSP zu tun gehabt.
2. Mit Kuschelecken meine ich genau das, was das Wort hergibt: Ein Versteck des gemeinsamen Liebhabens, das man gegen andere (Meinungen) gemeinsam verteidigt.
3. Wenn du zurück vor Luther willst, dann hätte es ihn nicht geben müssen – doch die Menschheit hat genau diesen Typen gebraucht. Und nicht nur wegen des Tintenfasses, welches ich gern manchmal (und gerade) auf diese Blogseiten werfen möchte. 😉
4. Natürlich ist dein Beitrag von 12 Uhr ein gutes Argument, eines, daß ich sogar unterstütze, aber es ist ein allgemeines Argument zum Thema gewesen, welche ich nicht kritisierte. Das davor war eine Reaktion auf @correctly und eben nur eine Gegenthese, die nichts weiter aussagte als deine andere Meinung. Und das kam eben ein wenig süffisant daher. 😉

Und ja, @apollinaris mag ich in seiner Diskussionstechnik nicht. Er antwortet nicht auf das geschriebene Wort, er antwortet auf das, was er sich zurechtlegt, daß es der andere geschrieben hätte. Lies dir nur mal durch, in welchem Zusammenhang meine Bemerkung „nicht Tippfehler“ geschrieben wurde und was er daraus gemacht hat. Manchmal kommt er mir so vor, als suche er in den Texten anderer nur die Aufhänger für seine vorgefertigten Hau-drauf-Antworten. Eigentlich ein typisches Gut-Menschen-Gehabe.
Und seine persönlichen Angriffe werden zu Totschlagargumenten, wenn man nicht bereit ist dagegen zu halten.
Also ja, ich bin ihm gegenüber sicher etwas garstiger im Denken und Antworten. Aber ich werde mich bessern und ihn einfach ignorieren.

Ein letzter Gedanke. Erinnere dich bitte meines Schreibens zu meiner persönlichen Sicht auf die Entwicklung von M.P.
Was da an Fehlinterpretationen anschließend auf mich einprasselte war schon lustig.
Aber nur einer hatte das Interesse daran, was ich wirklich geschrieben habe. Der schrieb mir noch mal, ich antwortete, und er war zufrieden. Die anderen, und ich schreibe es jetzt mit Luther, haben mir auf den Schreibtisch gekackt und waren damit zufrieden.
Diese Art lese ich hier des öfteren. Und ich bin damit unzufrieden.

Gruß
driemer


driemer
14. Juni 2011 um 18:06  |  24839

Sorry, pax, natürlich 21 Uhr


Exil-Schorfheider
14. Juni 2011 um 18:27  |  24851

Nee, @driemer! Ich wollte Dir nicht nur auf den Tisch kacken und es dabei belassen! Ich habe mit nur gedacht, da Du auf meine Antwort zu Marcelinho in einem älteren Thema nicht geantwortet hast, in dem ich Deine These widerlegte, er wäre von Magath geholt worden, wäre Dir meine Meinung zum Thema „Entwicklung des M.P.“ egal und habe meinen Entwurf nie wahr werden lassen!


pax.klm
14. Juni 2011 um 18:30  |  24853

Hallo @ driemer, jetzt zäume ich das Pferd von hinten auf!
Auf den Martin bezog ich mich weniger aus religiösen oder sonstigen Gründen ( die Wand in der Wartburg ist dort an der Stelle schon janz dünne, weil die „Chorknaben“ immer da kratzen um etwas von der Tinte zu erhaschen!), nein ich beziehe mich auf ihn als den „Gründer“ einer einheitlichen deutschen Sprache…
Die Vorraussetzung für eine „mittelhochdeutsche“ Sprache liefert doch wohl seine Übersetzung des „Neuen Testaments“, wie auch die Übersetzung der hebräischen Schriften!
Darum ML, nicht als Moralinstanz…, vielmehr als Vorläufer der Duden“konferenz“… 🙂


Blauer Montag
14. Juni 2011 um 18:32  |  24854

Lass gut sein Exil-S
und lenke driemer nicht ab.
Er hat mir versprochen, meine 10 Thesen von heute um 17:46 Uhr ausführlich zu würdigen, und soweit als möglich zu falsifizieren.

http://www.immerhertha.de/2011/06/13/was-markus-babbel-und-alex-ferguson-verbindet-das-streben-nach-besserer-fitness/comment-page-1/#comment-24835


14. Juni 2011 um 19:32  |  24865

@drtiemer: falls ich Dich bezgl des Klammersatzes „keine Tippfehler“ falsch verstanden hatte-ich hatte durch deinen Duktus gemeint, du würdest es als „und es sind keine Tippfehler!“ gemeint haben-ziehe ich diesen Part natürlich zurück. Mit einem kleinen Stz wäre das dann ausgeräumt gewesen-ich werde von 1-3 Leuten regelmäßig anders interpretiert-das ist mühsam und anstrengend, aber es wäre fair, den anderen nicht im Dunkeln zu lassen..
Den Rest Deiner Einschätzung darfst Du gerne behalten-.


14. Juni 2011 um 19:44  |  24869

Zitat:
„Manchmal kommt er mir so vor, als suche er in den Texten anderer nur die Aufhänger für seine vorgefertigten Hau-drauf-Antworten. Eigentlich ein typisches Gut-Menschen-Gehabe.“
Das hat die intellektuelle Tiefe einer Salamischeibe-und mit diesem Gedankengang habe ich nachweislich nix zu tun-habe weder drauf gewartet, noch sonst irgendetwas. Das hasr Du ganz alleine hinbekommen.
Weisst Du eigentlich, woher ursprünglich der Begriff „Gut-Menschen“ kommt..?
Na egal: jetzt bin, vorher ganz unvoreingenommen, auf eine Idee gebracht worden. Schließllich kenne ich sehr viele, die diese Vokabel gerne und oft verwenden.


Blauer Montag
14. Juni 2011 um 19:52  |  24871

Bitte @apollinaris,
auch für Dich und @sunny gilt meine Bitte von heute um 18:32. Vor ein paar Monaten schriebst Du, dass dieser Blog sich wieder einpendeln würde. Lass doch die Misstöne einfach ausklingen…..

http://www.immerhertha.de/2011/06/13/was-markus-babbel-und-alex-ferguson-verbindet-das-streben-nach-besserer-fitness/comment-page-1/#comment-24854


Treat
14. Juni 2011 um 19:53  |  24872

Achtung, an alle Freunde der REINEN LEHRE (oder Leere?) – bitte weggucken. Es folgt OFF TOPIC:

@Sir Henry
Wenn es dir nichts ausmacht, könntest du mir aus privaten Gründen mal deine E-Mail-Addy an tsp-herthaner.treat@web.de übermitteln, ich würde dich gerne mal etwas Privates fragen.

Danke.

OFF TOPIC ENDE

Für die Störung in diesem sachlich-fachlichen und immer Themen bezogenen Blog bitte ich vielmals um Verzeihung.

Blauweiße Grüße
Treat


Sir Henry
14. Juni 2011 um 20:04  |  24876

@Treat

Bin schon ganz gespannt.


14. Juni 2011 um 20:26  |  24882

@BM: ich verstehe Dich-aber Du musst sehen: wenn man -massiv- angemacht wird, ist das nicht ganz so einfach..und beim Begriff „Gutmensch“ kommt mir sowieso die Galle hoch,-ich trinke aber gerade ein klares Wasser mit anregender Säure und entspanne mich vom Tages-Job.- Höre gerade im Büro die Amsel singen- das hilft immer.


Treat
14. Juni 2011 um 20:41  |  24892

@Sir Henry

Bisher nichts angekommen. Kommt es bei Mail-Addys auf Groß- und Kleinschreibung an? Ich glaube nicht.

Falls doch:

TSP-Herthaner.treat@web.de muss es richtig heißen.

Sei nicht zu gespannt, sonst bist du nachher enttäuscht, ist was ganz Profanes.

Grüßerle
Treat


Sir Henry
14. Juni 2011 um 21:03  |  24894

Habe es nochmal gesendet. Aber frag mich nicht nach einem Rezept für Eierkuchen. Da kennt sich meine bessere Hälfte besser aus.


Treat
14. Juni 2011 um 23:10  |  24919

Hab´s gefunden, ich Dummerle…

You got mail.

Blauweißen Gruß
Treat

Anzeige