Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – Ehrlich gesagt: Ich war überrascht. Als Theo Zwanziger, der Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB),  auf der Auftaktpressekonferenz in Berlin zur Frauen-WM mitteilte: Der DFB hat Bundestrainerin Silvia Neid angeboten, ihren Vertrag um drei Jahre bis 2016 zu verlängern. Nicht die Laufzeit hat mich verwundert, sondern die Daten: Vor einem Turnier im Sommer 2011 wird ein ohnehin bis 2013 laufender Kontrakt . . .

Nun sind Nationaltrainer-Posten und Vereinstrainer-Posten Äpfel und Birnen. Aber wo der Markus und die Silvia schon Tür an Tür schlafen: Morgen kommt Trainer Markus Babbel aus dem Urlaub zurück. Samstag startet er mit Hertha BSC in die Saisonvorbereitung.  Im ersten Jahr in Berlin hat Babbel die Aufgabe erfüllt: Direkt wiederaufsteigen, wenn möglich als Erster. Babbel ist Zweitliga-Meister geworden, sicher mit 13 Punkten vor den Nichtaufstiegsplätzen. Daraufhin hat sich sein Vertrag, so war es ausgehandelt, um ein Jahr bis Juni 2012 verlängert. Wir haben hier ausführlich über den Trainer gesprochen.

Babbel ist der zweitjüngste Trainer der Bundesliga

Wie würdet Ihr anstelle von Hertha-Manager Michael Preetz mit der Trainer-Personalie umgehen?

Es gibt einiges zu Bedenken: Babbel ist mit 38 Jahren ein junger, ehrgeiziger  Trainer. In der ersten Liga ist nur Thomas Tuchel (37) vom FSV Mainz jünger. Vergleicht man den vergangenen Sommer mit dem jetztigen: Gerade sechs Klubs starten 2011 mit dem gleichen Coach in die Saison wie 2010 (Dortmund, Hannover, Mainz, Nürnberg und Kaiserslautern. O.k., und Werder).  Nimmt man die Aufsteiger Hertha und Augsburg dazu, sind es gerade acht von 20 Vereinen, die Kontinuität auf dieser Schlüsselposition haben.

Wofür spricht das? Dafür, dass Hertha Babbel möglichst rasch binden soll? Wenn schon Franz Beckenbauer es für möglich hält, „dass der Markus den FC Bayern trainiert“, irgendwann mal. Wenn ja, wie lange soll der Trainer gehalten werden? Portion für Portion, also kurzfristige Verträge. In so einer Konstellation würde im Fall einer Trennung eine Abfindung nicht so teuer. Läuft es gut, ist es kein Problem, wieder und wieder den nächsten Schritt zu gehen (= einer weiteren Saison).

Millionen-Ablöse für Trainer kommen in Mode

Oder den Theo-Faktor walten lassen: Was wir haben, das haben wir. Ein langfristiges Engagement ist ein Vertraunsbeweis für den Trainer. Damit signalisiert der Verein, dass sich Babbel die seltene Chance bietet, perspektivisch etwas aufzubauen.  Und vielleicht könnte sich Babbel in dem Fall entscheiden, sein Suite im Nobelhotel ( = ich bin nur auf Durchreise hier) gegen ein echte  Wohnung in Berlin zu tauschen. Davon abgesehen winkt Hertha BSC bei einem langfristigen Trainer-Vertrag eine 15-Millionen-Euro-Ablöse. Falls der FC Chelsea wieder einen Mini-Mourinho als Übungsleiter sucht.

Oder spricht die Trennungswahrscheinlichkeit in der Bundesliga für das Gegenteil: Erst mal locker bleiben. Schauen, wie Hertha und Babbel in die Bundesliga kommen. Dann kann man im Herbst immer noch über eine Verlängerung reden. Oder verhandelt man erst mit dem Trainer, wenn er das Saisonziel erreicht hat, sprich die Klasse mit Hertha gehalten hat?

So viele Fragen.

Hertha BSC sollte Trainer Babbel . . .

  • erst mal arbeiten lassen (43%, 148 Stimmen)
  • einen Zwei-Jahres-Vertrag geben (36%, 124 Stimmen)
  • einen Drei-Jahres-Vertrag geben (17%, 59 Stimmen)
  • einen Jahres-Vertrag geben (4%, 14 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 345

Loading ... Loading ...

Hertha sollte mit Trainer Babbel . . .

  • im Lauf der Hinrunde verlängern (51%, 174 Stimmen)
  • erst nach Erreichen des Saisonziels verlängern (29%, 99 Stimmen)
  • so schnell wie möglich verlängern (18%, 61 Stimmen)
  • gar nicht verlängern (2%, 6 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 340

Loading ... Loading ...

 


104
Kommentare

Blauer Montag
23. Juni 2011 um 20:01  |  25663

Hertha sollte mit Trainer Babbel . . .

im Lauf der Hinrunde verlängern. Bei positivem Saisonstart möglichst zwischem dem 6. und 8. Spieltag. Ich bin mir sicher, Babbel und Kuchno werden die Mannschaft topfit in die erste Liga schicken. Aber leider weiß ich nicht, wie weit die Kondition und die Qualität für die komplette Saison reichen werden. Einige Spieler waren am Ende der Hinrunde 2010 platt, andere wiederum im April oder Mai 2011.


hurdiegerdie
23. Juni 2011 um 20:19  |  25666

Hilfe Double Bind!

Ich bin ja von Babbel nicht so überzeugt, aber die Aufstiegsbilanz ist beeindruckend und ich habe versprochen, ihn erstmal nicht zu kritisieren sondern uneingeschränkt zu unterstützen.

Lnagfristige Verträge für Trainer halte ich generell für schwierig und wenig sinnvoll. Entweder der Verein plant wirklich uneingeschränkt mit einem Trainer ein langfristiges Konzept. Dann muss das auch bei Rückschlägen beibehalten werden. Oder der Trainer ist wirklich auf dem Markt so begehrt, dass Transfererlöse für den Trainer einkalkuliert werden können. Letzteres sehe ich bei Babbel noch nicht und das Trainerkarussel rotiert so schnell, dass der Markt im Falle einer Trennung genug hergibt. Somit überwiegt das Risiko von Abfindungen.

Bleibt die erste Variante, die ich so noch nicht sehe bzw. nicht glaube, dass Hertha im Falle neuer Abstiegsängste finanziell ausreichend gesattelt ist, um eine neue Runde 2. Liga durchzuhalten. Da werden die Marktgesetze greifen (müssen).

Fazit für mich: Ziel 1 wurde souverän geschafft, jetzt kommt Ziel 2. Wird das ebenso souverän geschafft, kann man einen neuen Vertrag aushandeln.


Bolle75
23. Juni 2011 um 20:26  |  25667

Ich hoffe doch das Babbel es schaft hier eine Ära ala Röber in Sachen Laufzeit und Kontinuität anzustreben. Er dann auch die Fans, wie Röber, voll und ganz hinter sich hat, so das die ein oder andere Kriese überwunden werden kann.
Wenn er in der Hinrunde Erfolg hat sollte man über eine Verlängerung nachdenken. Mit Erfolg ist gemeint das wir so 6 bis oben offen, mehr Punkte haben als der 16te. Es geht schließlich um den Klassenerhalt und nichts anderes.

Toll wäre natürlich schon, ihn langfristig zu binden um dann Meister und Pokalsieger zu werden, dann in Europa mit Lasogga und Co aufzuräumen die Hälfte der Zukünftigen Natispieler zu stellen und ihn dann für 100 Mios an Bayern zu verkaufen. 😉 … Die Sommerpause setzt mir zu, merke ich gerade …


Bluekobalt
23. Juni 2011 um 20:35  |  25668

OT:
Beim Tagesspiegel versuchen Sie jetzt mit Gewalt ihr Hertha Buch zu pushen.
Anfrage, warum denn der Tagesspiegel einerseits seine Berichterstattung über Hertha zurückgefahren hat ,weil sie ja nur 2. Liga waren. Aber andererseits schnell noch ein Buch schreiben müssen, werden nicht veröffentlicht.

Hat eigentlich jetzt jeder Sportjournalist in dieser Stadt schon über den Aufstieg ein Buch geschrieben, oder fehlen da noch welche?


ft
23. Juni 2011 um 20:43  |  25671

Ich bin ja für step by step.

Lasst den Babbel mal in Ruhe sein Buli1-Team für die bevorstehende Saison formen .
Im Herbst , wenn dann die zu erwartende Krise eintreten wird – analog zu 2010 – dann erst sollte man das Thema Trainervertrag hochjazzen.

Aber im Moment, so mein Sinnen, sollte es hier kein Thema sein über die langfristige Zukunft von MB rumzuschwadronieren.

Was nun das Thema Teamchef National Ladysoccer betrifft, da werf ich gerne mal die Frage in die Runde:
Wer wäre denn eine Alternative zu Frau Neid ?

Hat der gute Theo überhaupt die Qual der Wahl ?

—-
Was mich aber wirklich interessiert ist die absolut wichtige Frage:

Wird Ironmaik seinen Arbeitsvertrag mit seinem Blut besiegeln oder wird dies mit schnöder Kulitinte aus nem Montblanc besiegelt.


Dan
23. Juni 2011 um 20:46  |  25672

Wenn die „Arbeitsergebnisse“ bis zur Winterpause stimmen, dann einen Zweijahresvertrag.

Einen Vorteil einer jetzigen Verlängerung sehe ich nicht. Vertrauen alleine durch eine Unterschrift sehe ich nicht. Die sportlich Verantwortlichen hatten 12 Monaten Zeit gehabt ihr Vertrauen aufzubauen und sie kennen die Gesetze des Geschäfts.


Blauer Montag
23. Juni 2011 um 20:47  |  25673

@hurdiegerdie
„Letzteres sehe ich bei Babbel noch nicht und das Trainerkarussell rotiert so schnell, dass der Markt im Falle einer Trennung genug hergibt.“ Bei immerhertha hatten wir letztmals im April einen Blick auf das Trainerkarussell geworfen. http://www.immerhertha.de/2011/04/09/auf-zum-angstgegner-babbel-hat-gegen-bochum-alle-mann-an-bord/#comment-17223
Sorry, die derzeit noch auf dem Markt befindlichen Trainer lösen bei mir keine innerliche La-Ola-Welle aus.


Exil-Schorfheider
23. Juni 2011 um 20:59  |  25675

@hurdie

„Lnagfristige Verträge für Trainer halte ich generell für schwierig und wenig sinnvoll. Entweder der Verein plant wirklich uneingeschränkt mit einem Trainer ein langfristiges Konzept. Dann muss das auch bei Rückschlägen beibehalten werden. Oder der Trainer ist wirklich auf dem Markt so begehrt, dass Transfererlöse für den Trainer einkalkuliert werden können. “

Genau das ist nämlich bei Favre komplett in die Hose gegangen! Man war euphorisch berauscht und hat einen m.M. nach über die damalige Saison hinauslaufenden Vertrag ohne Not verlängert, weil man überzeugt war… den Rest kennen wir…

Daher bin ich bei gleichen, wenn auch gereiften Protagonisten in der GF Sport eher geneigt, den Vertrag frühestens in der Winterpause zu verlängern, wenn man weiterhin „überzeugt“ ist!


hurdiegerdie
23. Juni 2011 um 21:01  |  25676

Na watn BM?
van Gaal ist frei, Götz in Vietnam, zur Winterpause wird Tuchel oder Slomka frei, mit Frontzek zum Offensivfussball, Jogi Löw scheitert an der Ballack-Affäre. War da nicht noch was mit Rekdal und/oder Sverisson? Hans Meyer wird der Vorstandsposten zu schlecht bezahlt, Bremen sieht ein, dass sich ein Trainer doch mal abschleift, Finke übernimmt den Trainerposten in Köln langfristig und scheitert in der Hinrunde 😉

Ich könnte noch ein paar gute Schweizer Trainer aufzählen, selbst germanophone.

😆


hurdiegerdie
23. Juni 2011 um 21:03  |  25677

Exil-S.
den Fall Favre sehe ich bekanntlich anders, lassen wir es lieber dabei 😉


Exil-Schorfheider
23. Juni 2011 um 21:07  |  25678

@hurdie

Um hier den Rahmen nicht zu sprengen, weil uns 08-15 ja auch die Diskussionen erspart, kannst Du die andere Sicht gerne an mArk78 (at) web.de schicken! 😉


Blauer Montag
23. Juni 2011 um 21:24  |  25680

Stöhn Exil-S. und hurdie
Favre? Der ist doch gar nicht auf dem Markt?
Die anderen Trainer wurden von hurdie in satirischer Absicht genannt, nehme ich an.

In der letzten Saison haben 9 von 18 Bundesligisten mindestens einmal den Trainer gewechselt. Abschließend für heute wünsche ich Trainer Babbel den größtmöglichen Erfolg mit HERTHA. Diese Erfolge werden seinen Marktwert von Woche zu Woche steigern, und die Begehrlichkeiten bei anderen Vereinen wecken (sofern nicht bereits vorhanden).

Macht’s gut Nachbarn.


Exil-Schorfheider
23. Juni 2011 um 21:26  |  25681

@SMS-Texter bm

Du brauchst nicht stöhnen… ich wollte nur meine Sicht der Dinge mitteilen, warum ich einer langfristigen Bindung skeptisch gegenüber stehe…


Blauer Montag
23. Juni 2011 um 21:31  |  25682

@Exil-S
Deine Skepsis gegenüber langfristigen Bindungen verstehe ich voll und ganz. Aber den SMS-Texter erspare mir bitte. Du weißt, ich sitze nicht im Präsidium bei Hertha.


Exil-Schorfheider
23. Juni 2011 um 21:39  |  25683

Kleines Späßchen, bm, muss immer sein. 😉


hurdiegerdie
23. Juni 2011 um 21:41  |  25684

Exil-S,
du hast eine Mail.


Exil-Schorfheider
23. Juni 2011 um 21:45  |  25685

Mineiro
23. Juni 2011 um 22:01  |  25688

Ich bin mit der Arbeit von Markus Babbel sehr zufrieden und fände eine Vertragsverlängerung sehr gut. Allerdings frage ich mich, ob er selbst das wirklich auch will. Da er nach wie vor das Leben im Hotel bevorzugt und ganz offen kundtut, dass ihn die Stadt Berlin selbst nur am Rande interessiert, da er jede freie Minute lieber in München verbringt könnten schon Zweifel daran aufkommen, dass ihm an einem wirklich langfristigen Engagement hier in Berlin wirklich viel liegen würde. Vielleicht ist es ja auch seine Familie, die darauf besteht, nicht aus München weggehen zu wollen, wer weiß.

Ein bisschen mehr Bekenntnis zu Hertha und Berlin stünden Markus Babbel aber in jedem Falle sehr gut zu Gesichte und auch bei einem langfristigen Vertrag kann man ja das Abfindungsrisiko begrenzen, indem man die Abfindung für den Entlassungsfall im Vertrag unabhängig von der Restlaufzeit betragsmäßig fixiert.


Petra in Berlin
23. Juni 2011 um 22:08  |  25689

Vertragsverlängerung mit dem Trainer immer, wenns denn passt. Die Geschäfte müssen laufen und Abfindungen für einen Trainerwechsel muss man aber auch berücksichtigen. Also, immer alles nicht so hastig. 😉
So, die 4. Spielminute und die deutsche U17 führt bereits 1:0 gegen Bukina Faso. Hoffe geht so weiter wie deim ersten Spiel 😆


hurdiegerdie
23. Juni 2011 um 22:12  |  25690

Dank Petras Post fällt mir ein:

Was ist eigentlich mit Ramos, ich habe das überhaupt nicht verfolgt?

OT: Lisicki, wird mir keiner glauben, aber ich habe 3 Euro auf Sieg gewettet. Die Chinesin an sich ist keine Grasspielerin. 😉


hurdiegerdie
23. Juni 2011 um 22:14  |  25691

oh Grassspielerin, hat’s da jetzt 3 s (man berücksichtige, dass ich auf gar keinen Fall mehr ein sz auf meiner Tastatur habe)?


hurdiegerdie
23. Juni 2011 um 22:15  |  25692

uups bitte alle Verbindungen mit Gras löschen, lieber rauchen!


Exil-Schorfheider
23. Juni 2011 um 22:19  |  25693

@hurdie

Wie soll ich das Gras in Verbindung mit Zigaretten erst löschen und dann rauchen!? Das Zeug ist doch klatschnass… 😉


hurdiegerdie
23. Juni 2011 um 22:23  |  25694

Wie? Raucht man das in Dänemark noch mit Zigaretten? Na ja, das Klima.


HerrThaner
23. Juni 2011 um 22:30  |  25695

Bei Trainern sollte man nur dann langfristige Verträge machen, wenn man auch wirklich, ernsthaft und vollständig von ihnen überzeugt ist. Und da das im Fußballgeschäft leider fast nie der Fall ist (auch wenn die Manager natürlich vorher IMMER was anderes behaupten) –> erst unterschreiben lassen, wenn das Saisonziel erreicht ist.
Den Fehler hat man ja schon bei Favre gemacht: Erst lässt man diesen einen neuen Vertrag unterschreiben (worüber auch ich mich damals sehr gefreut habe) dann wird er in der ersten kniffligen Situation wird auch schon wieder rausgeschmissen – hohe Abfindung inklusive.
Darauf zu spekulieren, dass die Bayern in ein oder zwei Jahren anklopfen, find ich auch albern. Und ein anderer Verein wird auch keine Ablöse für Babbel zahlen wollen (höchstens vielleicht noch Liverpool).
Sehe echt keinen Vorteil in einer vorzeitigen Verlängerung. Bei Bundestrainern, die schon seit Jahren erfolgreiche Arbeit machen, kann man das vielleicht mal machen. Aber nicht bei einem Trainer der bisher lediglich eine reine Pflichtaufgabe erfüllt hat.


23. Juni 2011 um 22:37  |  25696

ich habe wie der mainstream abgestimmt 😯
ich wünschte mir, wie schon oft gesagt, nichts mehr als einen Trainer für einen längeren Zeitraum ( mir schweben mindestens 5 Jahre vor). Nach dem Trend zu urteilen, spinnen die Trainer mittlerweile auch..insofern dreht sich das Karussel z.Z. atemberaubend. Gerade die Bayern mit ihrem Trainer-Opi und den Dasastern mit ihren Welt-Trainern, dürften „den Markus“ auf der Agenda haben-da bin ich sicher. Deshalb würde ich, bei positiver Entwicklung zur Winterpause verlängern-dann klappt´s auch mit der Ablöse.
Ich halte das jetzige Team für das beste, was Hertha passieren kann-sowohl, was die fussballerischen Dinge angeht, als aúch, was die Mannschaftsführung angeht. Und: seit Meyer hatte Berlin keinen Trainer mehr, mit solch einem souveränem Auftreten. Wenn er nun noch etwas lockerer würde..sollte man ihn binden, denn das Potential eines künftigen Trainerstars in Deutschland, hat m.E. Alle Fähigkeiten zusammengenommen, ist er schon jetzt einer der sehr guten..
Ob die Entscheidungen von Preetz/Babbel hinsichtlich des DM so optimal waren, werden wir in ca 15 Wochen schon etwas besser wissen..
Ich kenne einige Leute, die für ein paar Jahre lieber in Hotels wohnen (oder wie Lindenberg sein ganzens Leben..)-ich würde es auch so machen,übrigens…daran würde ich nichts fest machen;allerdings: im Grunde glaube ich auch, dass Babbel eher nicht in Berlin bleiben wird-langfristig. These: je mehr Erfolg er mit Hertha hat, desto schneller ist weg.
(Wat macht Doll eigentlich? 🙂 )


Petra in Berlin
23. Juni 2011 um 22:44  |  25698

@Hurdie: Wenn ich das richtig verfolgt habe, spielt USA im Finale gg. Mexiko. Spiel um den dritten Platz, falls es das gibt, machen dann Honduras und Panama aus. Das heißt, Ramos muss sich jetzt bereits im Urlaub befinden. 😉


Kevsten
23. Juni 2011 um 22:45  |  25699

Aufstieg schön und gut, allerdings sollte er erst einmal mit Hertha souverän die Klasse halten. Erst wenn er auch diese Aufgabe meistert, wäre es meiner Meinung nach sinnvoll ihn langfristig zu binden. 🙂


hurdiegerdie
23. Juni 2011 um 22:49  |  25700

Danke Petra


ubremer
ubremer
23. Juni 2011 um 22:58  |  25702

@Petra und @hurdie,

das ist jetzt aber nicht Euer Ernst, oder? Friend hat mit Kanada den Concacaf-Gold Cup in den USA gespielt (die Nord- und Mittelamerika-Meisterschaft). Ist ausgeschieden und im Urlaub. Ramos spielt mit Kolumbien in Argentinien die Copa America, die Südamerika-Meisterschaft. Die beginnt am 1. Juli. Wenn Ihr wissen möchtet, wie das Tagesprogramm von Ramos und der kolumbianischen Nationalmannschaft bei der Vorbereitung heute aussieht, findet Ihr das hier 😉


23. Juni 2011 um 23:03  |  25703

wann kommt Ramos zum Training :mrgreen:


hurdiegerdie
23. Juni 2011 um 23:05  |  25704

Nochmal danke @ub, ich habe es wirklich nicht verfolgt!


Petra in Berlin
23. Juni 2011 um 23:07  |  25705

Kicher, ok, Geographie 6 :mrgreen:
War noch nie mein Fach …


calla
23. Juni 2011 um 23:17  |  25706

Wenn alle einig sind, könnten meinetwegen morgen zur Unterschrift die Füller gezogen werden.

Aber natürlich macht es Sinn :-), ein paar Monate abzuwarten und dabei aber niemanden unter Druck zu setzen. Ich halte Babbel für den Richtigen für Hertha. Daran würden auch ein paar Auftaktniederlagen nichts ändern.

Was Beckenbauer immer so hübsch gelassen daher sagt, nehme ich nicht ganz so ernst. Er ist undiplomatisch nett.

Mein Wunsch wäre mal eine langfristige Lösung über mehrere Jahre. Um endlich ein sympatisches Hertha-Bild kreieren zu können, ein festes gutes Image. Mir gefällt, wenn Leute wie Babbel und Preetz die Urheber wären. Ein neuer Zeitgeist.
Gerade auch weil er Bayer ist – Exoten mögen wir hier in Berlin. 🙂


23. Juni 2011 um 23:22  |  25707

@calla: na ja, der Franz war ja weder der erste noch (zwangsläufig) der Einzige, der dies auf ds Tableau brachte.. 💡


calla
23. Juni 2011 um 23:27  |  25708

@apollinaris
aber er ist naturgemäß der Einzige, den man im Ohr behält.


08-15
23. Juni 2011 um 23:58  |  25709

@hurdie + @Ex-S
Nee, diskutiert ruhig über Favre (pro/contra) bis der Arzt kommt. Ich finde nur, wenn man die Diskussionen zw. @hurdie und @apollinaris zu dem Thema „langjährig“ mitverfolgt hat, ist das vielleicht auch irgendwann durch. Favre iss nich mehr. Peng. Ich fand’s selbst auch total spannend, so ein Projekt mit Favre zu probieren – wie das am Ende aber gelaufen ist, führt mich mittlerweile eher zu der radikalen Meinung:

Maximal Einjahresvertrag für Babbel + sichere Verlängerung erst wieder nach Erreichen des Saisonziels. Und ich glaube, der würde das nicht mal krumm nehmen. Er ist ja eher der Leistungstyp. Sollte das Saisonziel nicht erreicht werden, kann man ja immer noch überlegen, ob es Faktoren gibt, die trotzdem für eine Weiterbeschäftigung sprechen.
Die Zeiten aber, dass die Vereine ihre Trainer/Spieler mit Rentenverträgen und üppigen Abfindungsangeboten ausstatten, sollte eigentlich vorbei sein. Hertha kann sich das nicht leisten. Nicht umsonst, wollte man am Ende nach der unsäglichen Favre-PK, ja auch noch die Abfindung „drücken“ oder? Ich meine, es ging letztlich um ein paar „lumpige“ hunderttausend Euro – in Fußballdimensionen gesehen (nicht, dass mir hier noch jemand ein mangelndes Verhältnis zu Geld nachsagt) doch eigentlich ein Nichts. Aber Hertha hat’s einfach nötig. Muss man auch sehen.


24. Juni 2011 um 0:00  |  25710

ick habe in diesem thread aba doch nüsch een Wort üba Favre jesagt 🙁 ?


Stehplatz
24. Juni 2011 um 0:26  |  25711

Hat der „wahre“ Friend Kanada genauso wenig genützt wie Hertha? Mist…

Warum man bei Babbel das Alter herauskehren muss ist mir schleierhaft. Sind junge Trainer besser als ältere? Ich halts da mit Rehagel und seiner Maxime das Qualität und nicht das Alter zählt. Sowohl bei Spielern als auch bei Trainern.

Ich denke Konstanz auf der Trainerposition ist das beste was einem Klub passieren kann. Allerdings darf dabei nie das Pendant eines fähigen Managers fehlen. Bremen ist für mich da das anzustrebende Ideal. Preetz und Babbel halte ich für ähnlich kompatibel wie Allofs und Schaaf. Ob sie ähnlich erfolgreich arbeiten werden steht in den Sternen. Ich denke man sollte Babbel erstmal mit der Mannschaft arbeiten lassen und abwarten wie sich Hertha unter ihm weiterentwickelt, bevor man sich mit einer Verlängerung auseinandersetzt. Einen Vertrag mit einem Trainer der länger als 2 Jahre geht ist in meinen Augen Nonsens. Ein Jahr mit Option auf ein weiteres ist immer das beste Modell. Denn nicht alle sind kulant, wenn es darum geht auf viel Geld zu verzichten, obwohl sie noch einen Vertrag haben.
Ich würde mir wünschen, dass Babbel Erfolg hat und lange bei Hertha bleibt. Diese Hoffnung rührt aber nicht daher, dass ich Babbel hier erfolgreich sehen möchte, sondern das sein Erfolg automatisch mit Herthas Erfolg einhergehen würde. Erfolg heißt für mich aber nicht Meisterschaft, sondern Klassenerhalt und das junge Spieler ausgebildet und teuer verkauft werden, um Hertha auf lange Sicht komplett zu entschulden.


jap_de_mos
24. Juni 2011 um 8:49  |  25713

Vor der Winterpause würde ich über die Vertragssituation nicht nachdenken. Da sollte man sich dann zusammensetzen, den bisherigen Verlauf auswerten und gemeinsam entscheiden, wie man weiter verfährt.
Auf eine Ablöse zu hoffen, halte ich (zum jetzigen Zeitpunkt) für völlig absurd! Da muss noch viel Wasser die Spree runterfließen, bis Vereine unseren Trainer „kaufen“ möchten…


Blauer Montag
24. Juni 2011 um 8:57  |  25714

Moin allerseits!
Ein nettes Interview mit Hannning und Schiller heute in der Printausgabe. Charmant wie die beiden Arbeitsimmigranten die Vorzüge Berlins schildern. Ähnliche Lobesworte hört man von den Spielern oder Trainern der HERTHA selten. Aber was kann man verlangen? Dass sie ihr Kerngeschäft auf dem Schenkendorffplatz und im Olympiastadion erfolgreich führen. Atmosphäre ist wichtig für das persönliche Wohlbefinden, aber eben nur ein Baustein von vielen für den Erfolg. Wenn die Familie irgendwo im Rest der Welt wohnen möchte und nicht in Berlin, ist dies eine Entscheidung der Familie gegen Berlin, nicht aber eine Entscheidung gegen HERTHA.

Da dieser Blog nach Aussage unseres Blogvaters gelegentlich gelesen wird von den Spielern und/oder Entscheidungsträgern bei HERTHA, könnten die Blogger hier kleine Beiträge dazu leisten, weitere Sympathien für Berlin zu wecken.

@Stehplatz
Könnte man auch junge Trainer ausbilden und teuer verkaufen?


sunny1703
24. Juni 2011 um 9:12  |  25715

Wo ist die Wahlmöglichkeit HundertjahresVertrag?
Meine Güte, weiter arbeiten. Hertha ist ein Megaschuldenverein und schmeißen dann das Geld für einen netten jedoch evtl erfolglosen Trainer raus,?!
Babbel hat zwar seine Aufgabe letzte Saison geschafft, dass war aber sicher keine Sensation und wäre vermutlich von 75% aller ordentlichen(schwammiger Begriff,ich weiß) auch geschafft.
Nun hat er eine neue Aufgabe und ein neues Ziel,schafft er das,dann kann man verlängern meinetwegen um zwei Jahre, mehr auf keine Fall.
Wie schnell sitzen selbst wirkliche Spitzentrainer zu denen Babbel vielleicht eines Tages gehören wird,schnell wieder auf der Straße?!
Ein Magath,ein Van Gaal zuvor noch umjubelt und plötzlich weg vom Fenster. Und wenn Klopp die gruppenphase nicht übersteht,das team in der Liga im Mittelfeld dahin dümpelt und vielleicht auch noch im Pokal rausfliegt sind seine Tage auch gezählt.
Also weiter machen lassen und erst nach Erreichen des Saisonziels verlängern.

lg und schönes We

sunny


sunny1703
24. Juni 2011 um 9:22  |  25716

@Blauer Montag

Hääää,was willst Du mir mitteilen? Weil xy auch ab und zu irgendwas von unserem Beiträgen hier lesen, soll ich jetzt brav liebe nette Worte über Berlin schreiben?!

Bin ich inzwischen fern gesteuert?

Nee Du, ich schreibe das was ich will und wenn die, die Du da meinst ein wirkliches Interesse an dem Gelesenen haben, dann bestimmt an offenen auch differenzierenden Meinungen.
Und keine gekünstelten Nettigkeiten oder gar Hurragebrülle, das können sie auch nach einem Spiel in der S Bahn von Pro Hertha und Pro Mille Hardcorefans bekommen.

lg sunny


Blauer Montag
24. Juni 2011 um 9:29  |  25717

Moin sunny,
ich war in Gedanken noch bei dem Kommentar #25611 von ubremer gestern http://www.immerhertha.de/2011/06/22/fur-wen-machen-leihgeschafte-sinn-fur-hertha-die-spieler-oder-eigentlich-fur-keine-seite/#comment-25611
Deine eigene Meinung kann und will ich dir gar nicht vorschreiben. Was du davon veröffentlichen möchtest, kannst du jederzeit bloggen.


sunny1703
24. Juni 2011 um 9:34  |  25718

Blauer Montag

Okay, ich hoffe mein Rumpelstilzchengetrampel hat Dich wach gemacht?! 🙂

lg sunny


Blauer Montag
24. Juni 2011 um 9:41  |  25719

Aber ja doch @sunny
Heute back ich,
morgen brau ich,
übermorgen hole ich der Königstochter Kind.


f.a.y.
24. Juni 2011 um 9:46  |  25720

Hm. Also ich habe pro jetzt auf 2 Jahre verlängern gestimmt. Warum? Erstens kann Abfindung und Bedingung in den Vertrag geschrieben werden, da muss man ja nicht irgendeinen nehmen. Und zweitens finde ich, dass es ein Zeichen auch an die Mannschaft ist. Momentan ist das Zeichen: Spieler und Manager sind wichtig (langfristige Verträge), Trainer ist auch da. Ich weiß, meine Vorstellungen sind anachronistisch, weltfremd und unwirtschaftlich. Aber bevor ein Franz hier 3 Jahre unterschreibt, wäre mir ein Babbel halt lieber…


Stehplatz
24. Juni 2011 um 9:47  |  25721

@BM
Kurz: Nein!
Gibt gerade für deutsche Trainer keinen internationalen und zahlungskräftigen Markt und es werden keine nennenswerte Ablösen gezahlt, sodass es sich lohnen würde.


hurdiegerdie
24. Juni 2011 um 9:54  |  25722

@F.A.Y.

Aber bevor ein Franz hier 3 Jahre unterschreibt, wäre mir ein Babbel halt lieber…

Meinste nich der Babbel ist für einen IV jetzt doch ein bisschen zu alt 😉


Inari
24. Juni 2011 um 9:57  |  25723

Ich wünsche mir einen Trainer, der die Mannschaft erreicht und damit langfristig möglichst erfolgreich arbeiten kann. Babbel könnte so ein Kandidat sein, aber die Saison hat noch nicht einmal begonnen, daher halte ich mich mit Prognosen zurück.

Ich bin dafür, dass wir erst nach Erreichen des Saisonziels (oder wenn sich deutlich abzeichnet, dass wir es erreichen werden) Babbels Vertrag verlängern. Bei Frankfurt hätte niemand nach der Hinrunde gedacht, dass die unter Platz 10 landen, sogar von Europa wurde schon geträumt. Es wäre einfach fatal den Trainer zu verlängern, dann mehrere Spiele zu verlieren, in akute Abstiegsnot zu geraten und dann als Torschlusspanik-Reaktion den verlängerten Trainer zu feuern.

Sollte Preetz aber „komme was wolle“ mit Babbel planen und Babbel sich eine – hoffentlich niemals mehr notwendige – weitere Zweitligasaison vorstellen könnte, dann meinetwegen so früh wie möglich verlängern. Aber das wird sicherlich auch nicht Babbels Anspruch sein.


f.a.y.
24. Juni 2011 um 9:58  |  25724

@hurdie. Bäh. (wo ist der Zunge-Rausstreck-Smiley?). 😀


24. Juni 2011 um 9:59  |  25725

Es geht so schnell von himmelhochjauchzend bis zu Tode betrübt, dass es töricht wäre, Babbels Vertrag zum jetzigen Zeitpunkt zu verlängern.

Erinnert Euch, wie schnell und heftig eine Trainerdiskussion entbrannte, als Hertha während der Zweitligasaison das ein oder andere Spiel verlor – und sich plötzlich außerhalb der Aufstiegsränge befand. Wasser auf die Mühlen all derer, die ohnehin ein Konzept in Babbels Arbeit vermiss(t)en.

Ich höre schon die ersten „Babbel raus“-Rufe, wenn der Start misslingt. Es erinnert sich dann kaum einer mehr an die Beteuerungen, dass man wisse, dass es in dieser Saison einzig und allein um den Klassenerhalt geht. Nach der Euphorie mit 12 Heimsiegen ahnt heute kaum jemand, wie trostlos es sein wird, die Mannschaft nur noch X mal (ich hüte mich vor der Unken-Prognose) zu Hause siegen zu sehen.
Und wenn die Rufe lauter und zahlreicher werden und die Mannschaft knietief im Abstiegskampf steckt, kann die Stimmung auch bei den Vereinsoberen trotz aller heutigen Beteuerungen ganz schnell kippen.

Babbel hatte 2010/11 ein Ziel. Aufstieg. Hatta jeschafft. Vertrag verlängerte sich als Folge davon um ein weiteres Jahr.
Babbel hat 2011/12 ein Ziel: Klassenerhalt. Soll man ihm halt ein vergleichbares Konstrukt erneut anbieten.


Tunnfisch
24. Juni 2011 um 10:22  |  25726

Babbel steht ganz klar zu erfolgsorientierten Engagements, der ist erstmal glücklich mit seinem Vertrag. Sobald das Saisonziel erreicht ist verlängern. In dem neuen Vertrag (Laufzeit 3 Jahre) aber a la @Fay ganz klar definieren, wann der Trainer seinen Vertrag nicht erfüllt und gehen muss und zwar ohne irgendwelchen Abfindungskram. Saison Meilensteine vorgeben (Bsp 10. Spieltag besser als Platz x,20. Spieltag besser als Platz y, Saisonende besser als Platz z)
Ich bin ja sowieso dafür in dem ganzen hochbezahlten Sportgeschäft noch viel mehr nach Leistung zu bezahlen. Basisgehalt in versch. Stufen und dann pro Einsatz, verhinderte Torchance, gelungene Flanke, gelaufenen Kilometer, gehaltenes Tor, gewonnenen Zweikampf, gesch. Tor usw. bezahlen, so dass nur die die spielen und Leistung bringen Millionarios werden können. Ähnliches gibt es zwar schon aber die Gewichtung liegt zu sehr auf der Basis.


24. Juni 2011 um 10:27  |  25727

Die Erfahrung mit Favre wird Hertha vermutlich davor bewahren, vorschnell einen langfristigen Vertrag anzustreben. Wenn es läuft und beide Seiten zufrieden sind, reicht es vollkommen, von Jahr zu Jahr zu verlängern.


Blauer Montag
24. Juni 2011 um 10:29  |  25728

wilson um 9:59

Babbel hat 2011/12 ein Ziel: Klassenerhalt. Soll man ihm halt ein vergleichbares Konstrukt erneut anbieten.

Gute und schwerwiegende Argumente @wilson mit der richtigen Schlussfolgerung.

Heute ein Angebot machen. Im Saisonverlauf so früh wie möglich darüber entscheiden. Bis dahin bleibt die spannende Frage, welche anderen Angebote Babbel in den nächsten Monaten bekommen könnte. Aber das frag‘ ich mich ja auch bei Adrián Ramos. Hasta luego señores 😀


Exil-Schorfheider
24. Juni 2011 um 10:31  |  25729

@tunnfish

Leistungsbezogen fände ich auch korrekt, aber kannst Du Dich noch an das Geschrei erinnern, als bekannt wurde, was Marko Rehmer bekam, als seine Prämien bekannt wurden?
Es ist ja ebenfalls bekannt, dass die Platz 4-Saison ebenfalls finanziell eine Belastung war, weil man die Prämien nicht einkalkuliert hatte.

Ist irgendwie immer eine Gratwanderung, finde ich…


JK
24. Juni 2011 um 10:47  |  25731

Langer Vertrag für Babbel!

Also, ich persönlich glaube, dass es die ganz großen qualitativen Unterschiede, unterhalb der Bundesligatrainer, nicht so in entscheidener Form gibt.
Eher muss es passen, zwischen Verein und Trainer……

Passt ein Trainer zum Verein, hat er ne sehr lange Halbwertzeit und ich finde Babbel passt zur Hertha!


Sir Henry
24. Juni 2011 um 10:59  |  25732

@Exil

Leistungsprämien halte ich dann für sinnvoll, wenn der mit der erbrachten Leistung verbundene sportliche Vorteil auch einen finanziellen Vorteil für den Verein erbringt. Dann kann man einen Teil der Mehreinnahmen auch an den Leistungsträger durchreichen.

Platz Vier ist eben ein passendes Beispiel: sportlich schick, aber finanziell allenfalls mäßig interessant. Bei Platz 2 sähe es schon besser aus, aber wer will davon schon träumen…


Sir Henry
24. Juni 2011 um 11:04  |  25733

OT: sind denn eigentlich alle Schäfchen schon wieder zu Hause? Vor allem die Weltreisenden Raffa, Ronny und Ruka?


Exil-Schorfheider
24. Juni 2011 um 11:09  |  25734

@Sir

Von Kaka gibt es wohl eine besondere Episode…

http://www.bild.de/sport/fussball/hertha-bsc/kaka-fehlt-beim-trainingsstart-18498364.bild.html

Ansonsten ist Ramos ja noch in Kolumbien, wo die Copa beginnt mit Monatswechsel. Von den anderen Dreien habe ich nichts gehört.

Zur Leistungsprämie:

So wie Du es sagst, macht es Sinn. Aber wenn vorher Siegprämien a la 40.000 Euro vereinbart werden und nachher doch nur der EL-Quali-Platz herausspringt, ist auch nichts gewonnen…

Das Modell Favre war da ganz stimmig, der erst ab einer gewissen Punktzahl zusätzlich kassiert haben soll.


ubremer
ubremer
24. Juni 2011 um 11:21  |  25736

@Maik Franz,

wie angekündigt, nun offiziell: Hertha BSC hat Maik Franz (29) ablösefrei von Eintracht Frankfurt verpflichtet. Franz bekommt einen Drei-Jahres-Vertrag.

Aus Herthas Pressemitteilung: „Wir sind froh, dass es uns gelungen ist, Maik Franz zu verpflichten“, sagt Michael Preetz, Geschäftsführer Sport bei Hertha BSC. „Maik ist ein sehr vielseitiger, kompromissloser Defensivspieler, der enorm viel Erfahrung mitbringt. Dazu ist er ein guter Typ, der ohne Frage ganz hervorragend in unser Team passen wird.“

Maik Franz, der im Hertha-Kader die Trikotnummer 7 erhält, „Nach den Gesprächen mit Manager und Trainer war mir schnell klar, dass ich nur zur Hertha wechseln möchte. Hertha BSC und Berlin sind eine große Herausforderung für mich. Ich möchte mit meinen Stärken dazu beitragen, mit dem Team und seinen tollen Fans den Klassenerhalt zu schaffen.“


pax.klm
24. Juni 2011 um 11:29  |  25737

Bin dafür mittelfristig dem herrn Babbel einen 2-3 Jahresvertrag mit Optionen anzudinden…
Letztlich haben die zurüchliegenden Verpflichtungen der Spieler die Grundlage für diesen Trend gelegt!
Spieler mit Vertragslaufzeiten von meist 3 – 4 Jahren, die im Einvernehmen von Herrn Preetz und Herrn Babbel und deren gemeinsamer Vision engagiert wurden, deuten doch wohl auf ein angestrebtes, längeres Engagement für Herrn Babbel hin! Oder?
Was deuteten Kraft, Ottel, Franz und Tourun an?
Richtig: die Zielsetzung, die Visionen, die Konzeption des Vereins und der Entscheidungsträger haben diese jungen Spieler überzeugt,…es soll hier was entstehen…gemeinsam!


Exil-Schorfheider
24. Juni 2011 um 11:29  |  25738

Die größte Herausforderung werden wohl die Touren nach Merseburg sein, die 10 min länger dauern als von Wolfsburg aus… 😉

Ernsthaft:

Herzlich willkommen, Maik Franz! Gutes Gelingen!


Sir Henry
24. Juni 2011 um 11:45  |  25739

Na denn, Maik Franz, willkommen in Berlin. Ich wünsche mir, dass sich all meine Vorbehalte in Luft auflösen.

Gutes Gelingen!


24. Juni 2011 um 11:58  |  25740

(Herzlich) Willkommen. Ich halte es wie bei den Politikern: 100 Tage Schonfrist. Fussballerisch ist erohne Frage eine recht gute Verstärkung für die IV. Mit Mija hat man einen guten backup. Quo vadis, Neumann?
Übrigens hatte ich gestern irgendwo gelesen: Preetz sprach über Neumann, Lasogga, Perde und Schulz , die „sicher wieder Einsatzzeitenbekämen-Djuri hatte er nicht erwähnt (..)


24. Juni 2011 um 12:08  |  25741

Wenn wir nicht grade mit 0 Punkten die ersten Spiele abschließen, sollte man durchaus mit Babbel verlängern. Der Mann hat was auf dem Kasten und wenn man ihn lässt und sein Konzept machen lässt, dann wird er wohl vorerst auch bleiben. Das mit der Suite wusste ich allerdings auch nicht, das spricht echt für eine Durchreise-Mentalität. Als Trainer sollte man ja schon mit gutem Beispiel voran gehen und offensiv sagen „Ich möchte was aufbauen, ich möchte Trainer bleiben, ich bin Berlin..“, meiner Meinung nach 😉


24. Juni 2011 um 12:11  |  25742

Achja, ganz vergessen: Willkommen, Maik Franz! Genialer Transfer, hätte ich bis zu den ersten Gerüchten nie geglaubt, dass der zu uns wechselt. Ein richtiger „Aggressiv-Leader“, der wohl als Typ privat auch klasse sein soll, wird der Hertha enorm helfen. Bin mal gespannt, ob Mijatovic jetzt seinen Stammplatz auf der Ersatzbank hat?
Jetzt kann sich MP/MB ja nochmal nach der Offensive umschauen 😉


Tunnfisch
24. Juni 2011 um 12:12  |  25743

@e-schorf
sollte eigentlich heutzutage kein Problem sein die Szenarien mit den Prämien so durchzurechnen, dass am Ende für den Club was hängen bleibt. Eine finanziell schlechte Saison trotz Platz 4 ist mir völlig unverständlich.
In einem wirklich erfolgsorientierten Modell würden bspw. Spieler die mit Ihrem Verein absteigen auch nur so viel verdienen wie bei einem Zweitligist üblich. Saisonziel verfehlt? Abstieg verursacht? Muss doch in dem Jahr des Abstiegs Konsequenzen für die Beteiligten haben, nicht für die Spieler die danach ran müssen. Das ist für mich der unlogischste Part in diesem Geschäft überhaupt.
Friedrich, von Bergen, Cicero, Kacar etc. haben in der Saison fast genauso viel Geld bekommen, obwohl sie den Abstieg mitverantwortet haben, als wenn sie die Klasse gehalten hätten.


24. Juni 2011 um 12:24  |  25744

Ersteinmal willkommen in Berlin Maik Franz;
Babbel würde ich im laufe der Hinrunde einen neuen Vertrag mit 4 Jahren Laufzeit anbieten, mit einer Klausel, dass er nach zwei Jahren von einem anderen Verein sich „Freikaufen“ lassen kann und die Summe mindestens auf 10 Mio. € oder mehr festschreiben. Mal sehen wann die Bayern dann zuschlagen 🙂 Wo Babbel hier in Berlin wohnt, ob Hotel oder Haus, wäre mir egal, sofern die Leistung des Trainers stimmt.


Slaver
24. Juni 2011 um 12:49  |  25745

Auf der Hertha-HP wurde der ganze Kader für die neue Spielzeit gelistet. Holland und Kargbo sind mit den Nummern 32 und 33 auch gelistet. Gehören die beiden jetzt auch fest zum Profikader? Oder gehören sie noch zur U23 und Babbel will sie sich in der Saisonvorbereitung nur genauer anschauen??


f.a.y.
24. Juni 2011 um 13:08  |  25746

apollinaris // 24. Jun 2011 um 11:58

(Herzlich) Willkommen. Ich halte es wie bei den Politikern: 100 Tage Schonfrist.

I like! DAS werde ich auch versuchen. Bitte mich bei Bedarf daran erinnern.

Nummer 7 bedeutet dann wohl wie bei Müller/Ballack das endgültige Aus für Beichler, oder?

Willkommen an Maik Franz.


24. Juni 2011 um 13:10  |  25747

zur Einstimmung, ich find´s sü´ß, ehrlich!
http://www.tagesspiegel.de/sport/hertha-bsc-holt-maik-franz/4319796.html#kommentare

out of topic: ich würde mir heute gerne das Zentner-Buch von IMMERHERTHA kaufen, um es am WE zu verdrücken…wo kann man es -direkt-und in bar..kaufen???
Please, help me..


ubremer
ubremer
24. Juni 2011 um 13:12  |  25748

@f.a.y.,

Nummer 7 bedeutet dann wohl wie bei Müller/Ballack das endgültige Aus für Beichler, oder?

welche Frage ist bei Beichler offen? Der ist bis Juni 2012 an Duisburg ausgeliehen. Mit Blick auf Beichlers Verdienste bei Hertha (= keine) muss er sich im kommenden Sommer um eine neue Rückennummer kümmern.


f.a.y.
24. Juni 2011 um 13:15  |  25749

@ub: das offizielle Wording kenne ich. Aber letztlich ist es doch ein klares Signal an den Spieler, oder? Vielleicht bin ich da zu sehr im Subtext gefangen, aber als Müller mit der 13 auflief, war mir klar, dass Ballack nicht zurück kommt.


ubremer
ubremer
24. Juni 2011 um 13:18  |  25750

@apo,

ich würde mir heute gerne das Zentner-Buch von IMMERHERTHA kaufen, um es am WE zu verdrücken

eine weise Entscheidung! Ohne Gewähr, war in den letzten Tagen in keiner Buchhandlung: Habe aber von mehreren Leuten gehört, dass das Buch Immer Hertha bei Hugendubel an der Gedächtniskirche oder auch bei Dussmann/Friedrichstraße sehr prominent direkt neben der Spiegel-Bestsellerliste positioniert sei.

@f.a.y.,

tut mir leid, aber Beichler in Zusammenhang mit Ballack zu bringen, um die Ecke gehe ich nicht mit. Bin da altmodisch: Ich fände es schön, wenn Herr Beichler mal irgendwo Leistungen zeigen würde.


Sir Henry
24. Juni 2011 um 13:20  |  25752

@apollinaris

Ich hatte es bei Thalia im Alexa in der Hand. Da waren einige Exemplare vorrätig, in Folie und mit Spuren Stolpschen Arbeitsschweiß‘ auf dem Cover.


24. Juni 2011 um 13:21  |  25753

@ f.a.y.

Nummer 7 bedeutet dann wohl wie bei Müller/Ballack das endgültige Aus für Beichler, oder?

Die 13 und der „neue“ Müller, oder?!
In der Nationalmannschaft hatte auch der „alte“ Müller (Gerd) die 13.
Wie Ballack.

Mit dieser erstaunlichen und wenig sinnreichen (oh!) Feststellung wünsche ich ein angenehmes Wochenende.
Warm soll´s werden – zumindest in Richtung Brandenburger Tor.


ubremer
ubremer
24. Juni 2011 um 13:23  |  25754

@Sir,

und wie hast Du es über Dich gebracht, dieses opus magnum wieder aus der Hand zu legen?


Sir Henry
24. Juni 2011 um 13:24  |  25755

War ’ne gute Frage, Max! 😉

http://www.youtube.com/watch?v=FwwYLbcSXBk&feature=player_embedded

Sehr nett.


f.a.y.
24. Juni 2011 um 13:31  |  25756

@Nummer 13, Ballack, alle Müllers und Beichler:

Mir persönlich ist es eher egal, welche Nummer Herr Beichler hier bekommt, wenn er denn überhaupt je zurückkommen sollte. Ich hatte nur beim Lesen der Nummernvergabe das gleiche (Achtung!) Gefühl wie damals, als der junge Müller aus Traditionsgründen die Nummer vom alten Müller bekommen hat. Das sich das besser verkauft, ist mir auch klar. Dass das für ne erste WM aber ein grosses Zugeständnis ist, zumal der Capitano… aber ich schweife ab.

Ich würde weder alt noch neu Müller noch Ballack noch Beichler auch nur im Ansatz vergleichen wollen. Da war nur dieses Gefühl Aber vielleicht stimmt ja auch mit meinem Gefühl etwas nicht. 🙂


Sir Henry
24. Juni 2011 um 13:36  |  25757

@ubremer

von „aus der Hand legen“ kann keine Rede sein, ehrlich.

Aber die Stimme einer mich liebenden Person säuselte blumenumrankt etwas vom in den nächsten 12 Monaten anstehenden Geburtstag. Da ich diese Person mindestens genau so zurück liebe, wehrte ich mich nur ein ganz klein bißchen, als sie mir das Exemplar wieder abnahm.

Dafür haben wir ein weiteres mal Yakari den kleinen Indianer im Regal. Auch schön. 😉


Sir Henry
24. Juni 2011 um 13:49  |  25758

Die Termine für den DFB-Pokal sind raus. Hertha spielt am Sonntag 16:00 Uhr. Da die Roten Bullen bereits Freitag Abend spielen, wäre der Auftritt im Bullenkäfig Sonntag schon möglich.

http://www.kicker.de/news/fussball/dfbpokal/spielrunde/dfb-pokal/2011-12/spieltag.html


24. Juni 2011 um 14:14  |  25759

mercie-an der gedächtniskirche…liegt auf dem Weg..bis später dann. 🙂


Bärlin
24. Juni 2011 um 14:39  |  25760

Nu‘ isses denn passiert… Maik Franz – da kommt Farbe ins Spiel. Das wir sowas nötig haben… Schonfrist für jeden, aber nicht für den. Aber er ist ja Abstiegskampferfahren…im negativen Sinne… Was er privat für’n Typ ist interessiert mich nicht die Bohne, aufm Platz ist wichtig. Man, man…


Blauer Montag
24. Juni 2011 um 14:42  |  25761

Tja @sir henry,
da hat Miss Henry wohl den Yakari-Faktor walten lassen: Was wir haben, das haben wir. Ein kurzfristiger Bücherkauf ist ein Vertraunsbeweis für den stolzen Vater.
Auf die A2 und ins Wochenende ❗


Dan
24. Juni 2011 um 14:48  |  25762

@leistungsorientierte Bezahlung

Sehr schöner Gedanke und empfehlenswert. Leider spielt die Konkurrenz nicht mit.

Führe gerne immer wieder das Beispiel Jerome Boateng an. Mit 18 Jahren und 10 Bundesligaeinsätze von Hertha ein leistungsorientietes Angebot mit Grundgehalt um die 400k und Verdienstmöglichkeiten bei entsprechender Leistung bis ca. 1.0 Mio erhalten.

Lächelnd abgelehnt, weil der HSV das schon bezahlte, wenn er nur auf der Bank saß.

Wie will man also die leistungsorientierte Bezahlung durchsetzen? Vorallem bei Leistungsträgern, bei sogenannten „Common Player“ ala Janker geht das vielleicht.
—–
Maik Franz:
Erstmal willkommen. Ausserdem komme ich doch glatt in Versuchung meine Trikot – Gewohnheit – nur meine Glückszahl 7 hinten drauf – mal temporär über Bord zu schmeissen.

Bei Bastürk,Mineiro oder Beichler gab es keine Gedankenspiele, aber so einen „Bad Boy“ Franz, ist mir eine Überlegung wert. 🙂


Blauer Montag
24. Juni 2011 um 14:50  |  25763

@Bärlin
Positiv denkend hoffe ich schlicht, dass Maik Franz die positiven Stimmungen im und ums Olympiastadion aufnehmen wird. Hart, aber fair sein Spiel gestalten wird. Nicht mehr Karten als Peter Niemeyer in der letzten Saison kassieren wird – sofern Maik Franz überhaupt vom ersten Spieltag an zur Startelf gehört. Entschieden ist das (Stand heute) genauso wenig wie bei Kraft, Ottl und Torun.


Freddie1
24. Juni 2011 um 14:55  |  25764

Ganz schön heftige Preise beim Pokalspiel. Aber wahrscheinlich bin ich von unserer alten Dame zu sehr verwöhnt.

http://www.zfc.de/

Aber vorsicht: Ohrwurmgefahr! 😉


Blauer Montag
24. Juni 2011 um 14:58  |  25765

Dan // 24. Jun 2011 um 14:48

@leistungsorientierte Bezahlung

Sehr schöner Gedanke und empfehlenswert. Leider spielt die Konkurrenz nicht mit.

Führe gerne immer wieder das Beispiel Jerome Boateng an. Mit 18 Jahren und 10 Bundesligaeinsätze von Hertha ein leistungsorientietes Angebot mit Grundgehalt um die 400k und Verdienstmöglichkeiten bei entsprechender Leistung bis ca. 1.0 Mio erhalten.

Lächelnd abgelehnt, weil der HSV das schon bezahlte, wenn er nur auf der Bank saß.

Hallo Dan,
das sehe ich überwiegend gelassen. Der HSV muss genauso wie einige andere Klubs sein Personalbudget für die kommende Saison kürzen. Die Zeiten, als die Banken maroden Klubs genauso wie maroden Staaten die Kredite hinterher geworfen haben, sind nach meinem Eindruck vorbei.


Blauer Montag
24. Juni 2011 um 14:59  |  25766

Hi Freddie1,
wie war dein Urlaub?


Freddie1
24. Juni 2011 um 15:12  |  25767

Hi @BM: kurz, aber schön.
Mal sehen, ob ichs morgen zum Training schaffe.
Bin doch auf die Neuen gespannt und ob Ronny als Pralinchen oder Profi aufläuft.


hurdiegerdie
24. Juni 2011 um 15:15  |  25768

Na Dan, dann werde ich das Trikot wohl übernehmen, ich finde Franz nämlich gut! 😉

Du kannst ja dann Ottls Nummer nehmen 🙁


ubremer
ubremer
24. Juni 2011 um 15:32  |  25769

@Slaver,

Auf der Hertha-HP wurde der ganze Kader für die neue Spielzeit gelistet.

wo hast Du die Nummern gefunden? Finde sie nicht 🙁


Dan
24. Juni 2011 um 15:32  |  25770

@BM
Du alter Träumer ;), gibt doch nicht nur 18 Bundesligisten. Sind doch weitere 4 bis 6 europäische Ligen mit im Bieterkampf drin.

Und einen wird es immer geben, der aus der Reihe tanzt und wenn es nur ein relativ gesunder Bayern München ist oder Werksmannschaften.

Ganz zu Schweigen von der neuen Aushebelung der 50+1 Regelung bei den Löwen.

Der Krug geht solange zum Brunnen bis er bricht. 😉


Tunnfish
24. Juni 2011 um 15:51  |  25771

@Dan
Das ist ja auch nur der Wunschtraum eines Fussballsfans einen Sport zu sehen in dem Leistung und nicht Anwesenheit honoriert wird.

Du kannst doch auf das Nummer 7 Trikot den Schriftzug „Bad Boy“ Flocken lassen, das hätte das gewisse etwas…


ubremer
ubremer
24. Juni 2011 um 15:55  |  25772

@Tunnfish,

Du kannst doch auf das Nummer 7 Trikot den Schriftzug “Bad Boy” Flocken lassen, das hätte das gewisse etwas…

Einspruch. Der Bad Boy ist seit vier Jahren mein Fahrrad. Nach Auskunft von Kollege Stolpe hat selten mal ein Name besser zum Benutzer gepasst.


derMazel
24. Juni 2011 um 16:05  |  25773

@franz:

ich habe es gestern noch bei Fifa genau so umgesetzt und Maik Franz die 7 als Trikotnummer verpasst. Und er hat gleich im ersten Duell mit einer astreinen Notbremse in der 90min den drohenden Ausgleich des deutschen Meisters verhindert und kurz zuvor das Siegtor nach Ecke geköpft… Einstand nach Maß, sag‘ ich mal! Ich bin optimistisch, dass Maik Franz uns sowohl sportlich weiter hilft, als auch die Kritiker aus unseren Reihen bald verstummt sein werden. Ist doch genau das Richtige für uns auf den Rängen: Jemand der sich auf dem Platz aufreißt für die anderen und dabei mit allen Mitteln kämpft, die ihm zur Verfügung stehen. Kann ganz schnell Kult werden, der Maik. Wenn es den sportlich dabei einigermaßen läuft.


Exil-Schorfheider
24. Juni 2011 um 16:37  |  25774

@f.a.y.

Ich sah kein Problem darin, dass Müller bei der WM die 13 übernahm und noch weniger den Subtext, dass Ballacks Karriere in der N11 vorbei ist. Das hängt damit zusammen, dass bei der FIFA wieder von 1 bis 23 durchnummeriert wird und keine freie Wahl mehr stattfindet.


Blauer Montag
24. Juni 2011 um 17:26  |  25775

@Dan
Als Medienkonsument empfinde ich den Bieterkampf in der aktuellen Transferperiode nicht so heiß wie vor 2 oder 3 Jahren.
Meine Aussage „Die Zeiten, als die Banken maroden Klubs genauso wie maroden Staaten die Kredite hinterher geworfen haben, sind nach meinem Eindruck vorbei“ war nicht nur auf die deutschen Klubs gemünzt. Ich war bis zuletzt skeptisch, ob die Verpflichtung von Franz und Kraft klappt. Ich glaubte, sie hätten höher dotierte Angebote von anderen Klubs.


Blauer Montag
24. Juni 2011 um 17:35  |  25776

@Bad Boy Bremer
Der Artikel zum Herthakader steht auf der HERTHA-Homepage. Funzt bei deiner Brause der Link zum Artikel nicht? Falls erforderlich: Würde es das Medienrecht zulassen, den Artikel dort zu kopieren und hier in den Blog einzufügen?


ubremer
ubremer
24. Juni 2011 um 17:36  |  25777

@Blauer Montag,

danke, Hertha hat die Seite mittlerweile wieder online gestellt. Erzähle dazu gleich was im gerade entstehenden Blogeintrag.
Rechtlich gesehen wüsste ich nicht, warum es ein Problem geben sollte. Aber lass‘ mal, wir lösen das gleich eleganter.


24. Juni 2011 um 19:26  |  25794

out of topic: tolles Buch, im KaDeWe (Hugendubel-Abtlg) gekauft. Eins der schönsten Fussballbücher, finde ich. Sehr lobenswert: der Preis..daneben stand das vergleichsweise extrem mickrig wirkende TSP-Büchlein ( sehr sehr schlechter Druck..:-( ),
für nur 9.- weniger..war ein witziges Bild, irgendwie (bezeichnend)..
Nee, wirklich: Gratulation, ich freu ich schon auf das Bälttern, heute Nacht.-Normalerweise verschlinge ich solcherart Lektüre immer auf dem Locus-da hattet ihr aber wohl andere Ambitionen-selbst für´s Bett wird´s eng und könnte der Freundin arg zu eng werden… 😀


Dan
24. Juni 2011 um 23:34  |  25825

Das mit der Nummer meinte ich eigentlich so:

Entgegen früher würde ich mir zu der #7 auch den Spielernamen aufpfloggen lassen. 😉


Treat
25. Juni 2011 um 10:45  |  25837

Ohne jetzt die Kommentare gelesen zu haben:

Ich habe für einen 2-Jahres-Vertrag und für Verlängerum im Laufe der Hinrunde gestimmt.

Beide oben beschriebenen Wege haben sicherliche ihre Berechtigung, ihre Vor- und ihre Nachteile.

Ausschlag gibt für mich immer, dass Vertrauen für in verantwortlichen Positionen arbeitende Angstellte immer ein wichtiges Schlüsselsignal ist und das man sich nichts vergibt, wenn man Babbel demonstriert, dass man langfristig auf ihn baut und an ihn glaubt. Andererseits muss man auch nicht gleich Nibelungentreue schwören oder in voreilige Hektik verfallen.

Ich vertraue darauf, dass das Management von Hertha Markus Babbel auch intern ausreichend Vertrauenssignale sendet, um ihm zu zeigen, dass man hier mit ihm plant. Solche vorzeitigen Vertragsverlängerungen sind doch eher für die Öffentlichkeit, oder?

Jedenfalls meine ich, ein neuer zweijähriger Vertrag zur rechten Zeit könnte das richtige Signal sein aber lasst den Markus mal erst in die Saison hinein kommen, dann wird das schon.

Blauweiße Grüße
Treat

Anzeige