Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige
Sonntag, 10.7.2011

Trainingslager-Blues am Tag IX

(ub) – Regen in Solothurn. Die Mannschaft hat eine Regenerationseinheit auf dem Platz des FC Solothurn eingelegt. Ein Stadion wie aus einer vergangenen Epoche. Holztribüne. Die Terassenstufen mit Moos überwachsen. Und unten ein Stadionrestaurant. Wo dem Journalisten zum Trainingsbesuch Espresso gereicht wird. Bin mir nicht sicher, ob es an den tiefen grauen Wolken liegt, an den beiden Spielen in den vorangegangenen Spielen. Oder ob ich es nur so wahrgenommen habe. Es war relativ ruhig auf dem Platz.

Ein kurzer Applaus, als der Trainer zum Auftakt in der Runde Levan Kobiashvili zum 34. Geburtstag gratulierte. Auslaufen für die Profis, die am Vortag im Einsatz waren (Fotos: ub/Sebastian Neumann ist dennoch gut drauf). Da, wo sonst gescherzt wird, wurde der Ball hin- und hergespielt. Irgendwie sah es nach Trainingslager-Blues aus. Neun Tage sind die Fußball-Profis nun unterwegs. Neun Tage Arbeit. Zuletzt zwei Niederlagen in Spielen, in denen die Berliner keine Chance auf den Sieg hatte. Die Luft ist ein wenig raus.

Am Samstag war bei Hertha niemand böse, dass der Schiedsrichter  fünf Minuten vor Ende im gewittrigen Wolkenbruch die Partie gegen den Grasshopper Club Zürich beim Stand von 0:2 (0:1) vorzeitig beendet hatte. Mit Blick auf die Blitzeinschlagsgefahr sagte GC-Trainer Ciriaco Sforza später: „Eine völlig richtige Entscheidung. Die Natur ist stark. Wenn etwas passiert, machen wir uns hinterher alle Vorwürfe.“

Konnte die Startelf am Freitag gegen Young Boys Bern (2:4) zumindest kämpferisch mithalten, war für die Samstags-Formation nix zu holen. Eine Chance nach einem Rukavytsya-Dribbling und gutem Schuss, den der GC-Goalie noch um den Pfosten drehte (34.) – mehr kam nicht. Abu Bakarr Kargbo stellt hier das neue rote Auswärtstrikot vor. In der allerletzten Aktion der Partie erhielt er einen bösen Schlag auf den Knöchel. Er wurde am Sonntag im Hotel behandelt. Der Stürmer, der in den ersten beiden Tests fünf Tore erzielt hatte, kam gegen die Schweizer nicht zurecht – wie die meisten Kollegen.

Wenn die Kräfte nachlassen, das Wetter Mist ist und nur der Gegner noch Power hat – siehe Foto. Weitere Eindrücke gibt es bei herthabsc.de. Bezeichnend die Szene beim 0:1, die Trainer Markus Babbel so kommentierte: „Das ist jetzt dem Trainingszustand geschuldet. Der Tank ist leer. So einen Fehler wie beim ersten Gegentor macht Levan sonst in 100 Jahren nicht.“

Stichwort Willensschule: Babbel weiß, dass seine Profis bei einem ernsthaften Gegner (wie es die Schweizer sind, deren Saison in fünf Tagen beginnt) derzeit nach einer Stunde nix mehr zuzusetzen haben. „Dann müssen sie auf die Zähne beissen. Und ich finde, dass sie das gut machen.“

Jetzt heißt es noch anderthalb Tage durchhalten für Hertha. Morgen/Montag geht es im zweiten Spiel des Uhren-Cup gegen den Schweizer Meister FC Basel (20.30 Uhr). Dienstag fliegt die Mannschaft zurück, Mittwoch ist trainingsfrei.

Verabschiede mich für heute mit einem Meister Robert Johnson – Walkin‘ Blues

P.S. Da der Walkin‘ Blues in Deutschland nicht funzt, aus gegebenem Anlass Dr. Hook – Sylia’s Mother

Die Testspiel-Bilanz (zwei Siege, zwei Niederlage) ist . . .

  • zum jetzigen Zeitpunkt egal (61%, 277 Stimmen)
  • hmmmm (29%, 130 Stimmen)
  • beunruhigt mich (8%, 34 Stimmen)
  • ein Alarmsignal (2%, 11 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 452

Loading ... Loading ...

Gegen den Schweizer Meister FC Basel wird Hertha . . .

  • verlieren (61%, 251 Stimmen)
  • unentschieden spielen (27%, 112 Stimmen)
  • gewinnen (12%, 50 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 413

Loading ... Loading ...

81
Kommentare

10. Juli 2011 um 12:57  |  27586

Erster!
Die Ergebnisse in der Vorbereitung sind völlig unwichtig, was zählt sind einzig alleine drei Siege in den ersten drei Bundesligaspielen und der Einzug in das DFB- Pokalfinale….

Von mir aus sollte es gar keine Testspiele geben, wenn damit der Kampf um den Klassenerhalt gewonnen werden würde…


hurdiegerdie
10. Juli 2011 um 13:04  |  27587

Hmmmm,

was mich beim Spiel gegen YB nicht beunruhigt hat, waren die Gegentore. Das war m.E. einfach der Schritt Spritzigkeit, der fehlte. Da waren die YB Stürmer halt den Schritt schneller am Ball. Das wird sich ausgleichen, wenn Hertha den Trainingsstand erreicht, den YB (oder GC) jetzt schon haben.

Etwas beunruhigt hat mich der nicht vorhandene Plan, wie man das Spiel nach vorne aufbaut (Stichworte: Spielzüge und Dreiecke). Aber auch hier kommt ja der Feinschliff erst im nächsten Trainingslager, es besteht also Hoffnung.


Dan
10. Juli 2011 um 13:06  |  27588

@ub

Wenn Du und Babbel so schön die Fakten auf den Tisch legt, kann ich nicht mehr viel zu den zwei Niederlagen sagen.

So wie oben beschrieben sehe ich das auch und mehr gibt es kaum dazu zu sagen.

Außer
a) auch gegen den aktuellen Schweizer Meister Basel sehe ich Hertha nicht vorne

und b)

Für Franz war das Spiel gegen Bern der erste ERNSTHAFTE Test nach 11 Wochen Spielpraxispause. Da erwarte ich keine Wunder.

und c)

und niemals vergessen 2010 / 2011 haben wir gegen Erfurt und RB Leibzig in der Vorbereitung zur Meistersaison verloren.


apollinaris
10. Juli 2011 um 13:11  |  27589

ich bin zwischen hhmmmmmmmm und schnuppe hin und her gerissen. Auch ohne Fitness kann man in der ersten HZ so etwas wie einen „Plan“ auf´s Feld bringen. Andererseits habe ich von Mannschaften Vorbereitungsspiele gesehen, die nicht ahnen ließen, wie die 4 Wochen später aufspielten..Ich bin im Dazwischen.. 🙂


Sir Henry
10. Juli 2011 um 13:12  |  27590

Ich nehme an, dass die Trainer im zweiten TL die Intensität des Trainings herunterschrauben werden. Dann sind die Jungs auch nicht mehr so platt.

Ab dann wird sich eine Kernmannschaft herausbilden und dann erst lohnt sich eine kritische Betrachtung der Spiele.


FelixBSC
10. Juli 2011 um 13:17  |  27591

Ich denk mal, wenn Babbel zufrieden ist, dann wird alles in Ordnung sein. Er hat im letzten Jahr nicht den Eindruck gemacht sich mit Kritik zurückzuhalten, sofern sie angebracht ist. Und wie @hurdie ja schon festgestellt hat, kommt der spielerische Feinschlieff erst noch.
halb OT: Ich mag das neue rote Trikot. Gefällt mir besser als letztes Jahr (obwohl mir der Bär fehlt). Damit können wir uns Auswärts sehen lassen und – als positiver Nebenaspekt – fällt unserem „Bayernblock“ die Umgewöhnung leichter 😉


08-15
10. Juli 2011 um 14:27  |  27593

Bin hier mit @apollinaris: Zwischen „Hmmmmmmm bis schnuppe“. Noch. 🙂
Bissel besseres Gefühl hätte man ja schon, wenn man sähe, dass auch in dem einen oder anderen Testspiel wenigstens „etwas“ funktioniert…


hertha@berlin
10. Juli 2011 um 14:28  |  27594

ich weiß nicht, ob ich dafür zahlen muss???

Aber, wer im oder kurz nach dem Trainingslager noch laufen kann, der hat nicht richtig trainiert 😉

Deshalb bin ich da ganz locker. Denjenigen, die da noch Spritzigkeit gezeigt hätten, wäre sicher noch eine extra Trainingseiheit verordnet worden.


correctly
10. Juli 2011 um 14:33  |  27595

Haltet den Ball flach, die Vorbereitung hat gerade angefangen. Zuerst kommt immer die Kondition. Ich mache mir keine Sorgen, das wird schon.


hurdiegerdie
10. Juli 2011 um 14:39  |  27596

Nur mal so als Vergleich:

Dortmund spielt 1:1 gegen den Vizemeister FC Zürich, sah wohl auch sehr müde aus. Gut, Dortmund hat nicht verloren und gegen einen stärkeren Gegener gespielt. Aber Dortmund hat eine eingespielte Mannschaft, Hertha noch nicht.

Ich mache mir erst Sorgen, wenn man nach dem nächsten Trainingslager keine Fortschritte im Spielaufbau sieht.


ft
10. Juli 2011 um 14:44  |  27597

Wenn die Jungs nicht platt wären, dann würde ich mir Sorgen machen.
Denn dann würde irgendwas nicht mit dem Konditraining stimmen.

Ich schließe mich da also der Meinung meiner Vorredner bedingungslos an.


Bluekobalt
10. Juli 2011 um 15:01  |  27598

Für eine erfolgreiche Saison gibt es nichts schlimmeres als Frühform !

Das wäre dann nämlich falsch trainiert worden !


Bluekobalt
10. Juli 2011 um 15:02  |  27599

Ach noch etwas : Der Song funktioniert nicht wegen der geliebten Gema

Leider ist dieses Video, das Musik von SME beinhaltet, in Deutschland nicht verfügbar, da die GEMA die Verlagsrechte hieran nicht eingeräumt hat.
Das tut uns leid.


kielerblauweiß
10. Juli 2011 um 15:08  |  27600

Alleine die Tatsache, dass Babbel kein mal gewechselt hat, zeigt doch, wie man die beiden Spiele einorden sollte.
Das mit dem Plan lässt sich auch schwer beurteilen, denn selbst der einfachste Plan, der für die Bundesliga ausreicht, setzt körperliche Topform voraus.


correctly
10. Juli 2011 um 17:03  |  27602

@kielerblauweiss
Das sehe ich genauso. In dieser Situation zu wechseln, ist auch nicht wirklich klug, wenn es um reine Ausdauer und Kondition geht. Jeder, der sich genauer mit den Geflogenheiten und Grundlagen bei so einem Aufbautraining auskennt, der weiss sowas. Babbel macht das genau richtig. Unsachlich rummaulen kann man ja wohl auch nach 10-15 Spieltage, aber bestimmt nicht jetzt schon, weil das komplett an der Sache vorbei geht?


ubremer
ubremer
10. Juli 2011 um 17:20  |  27604

@Musik,

gibt oben eine Zugabe aus gegebenem Anlass


10. Juli 2011 um 18:07  |  27606

@ ubremer

„Sylvia’s Mother“? Ha!

Wie wär’s mit
Black Neid?


IvooiV
10. Juli 2011 um 19:08  |  27607

Hey alle zusammen,
ich hoffe ich bin hier an der richtigen Adresse. Ich verfolge den immerhertha blog nun seit einiger Zeit und bin dadurch bestens informiert, vielen Dank an die Betreiber!
Weiß jemand (ubremer oder herr stolpe) wie viele Dauerkarten Hertha bis jetzt abgesetzt hat? Vor kanpp einem Monat hieß es, dass 15.000 weg seien, seitdem habe ich nichts mehr gehört?

Und ja, die Testspielergebnisse sind zur zeit egal 😉


jenseits
10. Juli 2011 um 20:18  |  27609

Boah, war das ein irres und spannendes Spiel. Die USA besiegen Brasilien im Elfmeterschießen. Ich habe am Schluss den Amerikanerinnen wirklich alle Daumen gedrückt. Mann, war das aufregend.


08-15
10. Juli 2011 um 21:15  |  27610

@jenseits
Stimmt! War zwar auch wieder kein schönes Spiel, aber spannend. Die Mätzchen der Brasilianerinnen nervten. Und die Schiedsrichterin habe ich eine ums andere Mal auch nicht verstanden. Finde, das Niveau beim Frauenfußball stockt etwas. Dachte vor der WM, das hätte sich in den letzten vier Jahren und im Vgl. zur letzten WM doch noch weiter entwickelt (unsere Damen natürlich mit eingezogen).


08-15
10. Juli 2011 um 21:16  |  27611

Und ich meinte latürnich „einbezogen“ (nicht „eingezogen“, sind ja nicht bei der Bundeswehr hier…) 🙂


ubremer
ubremer
10. Juli 2011 um 21:24  |  27612

@IvooiV,

willkommen in unserer Runde. Schau Dich um und fühl Dich wohl
Zu den Dauerkarten habe ich keine weitere Zahl gehört, als die, die Du erwähnt hast (kommt auf den to-do-Zettel)

@wilson,

auch nicht schlecht 😉


jenseits
10. Juli 2011 um 21:27  |  27613

@08-15: Und ich dachte schon, Du würdest meinen, unsere Fussball-Frauen sollten erstmal ein bisschen gedrillt werden…;-)

So eine Showeinlage wie die von Erika vorhin habe ich selten gesehen. Das war ja echt ne Frechheit, ohne irgendwelche Anstalten und als wäre nix gewesen von der Bahre zu hupfen. Spätestens ab da habe ich total zu den Amerikanerinnen gehalten.

Übrigens spielt gerade unser Ramos gegen Bolivien. Kolumbien führt durch Falcao mit 1:0. Wird auf sport1 übertragen und gerade gibt’s Elfmeter für Kolumbien.


ubremer
ubremer
10. Juli 2011 um 21:31  |  27614

@Ramos,

nach 28 Minuten führt Kolumbien gegen Bolivien bei der Copa America 2:0 (Tore: Falcao 14./28.). Adrian Ramos steht in der Startelf. Kolumbien reicht ein Punkt, um sicher das Halbfinale zu erreichen.

Einen Liveticker, in dem an der Seite auch getwittert wird, gibt es hier


jenseits
10. Juli 2011 um 21:31  |  27615

@ubremer

Habe ich nicht heute in der Morgenpost gelesen, dass Hertha diese Saison zum ersten Mal mehr als 20.000 Dauerkarten absetzen wird? Ich hatte mich schon gewundert, wo diese Zahl herkommt, denn vor ein paar Tagen waren es doch nur 16.000 verkaufte DK.


ubremer
ubremer
10. Juli 2011 um 21:35  |  27616

@jenseits,

ja, aber Du hast gleich die richtige Zeitform gewählt (Futur). Der Autor behauptet, dass Hertha bis zum Saisonstart . . . mehr als 20.000 Dauerkarten verkauft haben wird 😉


jenseits
10. Juli 2011 um 21:39  |  27617

@ubremer,

aha, der Autor besitzt also hellseherische Fähigkeiten! 😉


dieter
10. Juli 2011 um 22:03  |  27618

Hellseherische Fähigkeiten?
Na da bin ich ja mal gespannt! 😉


Sir Henry
10. Juli 2011 um 22:03  |  27619

Habt ihr das gesehen? Hat der da gerade frischen Rasen ausgesät?


Blauer Montag
10. Juli 2011 um 22:17  |  27620

N’Abend, die Damen und Herren,
vielleicht gefällt euch ja zum Trainingslager
Ralf Bendix „Babysitter-Boogie“
http://www.youtube.com/watch?v=Nll6rUEQbHA
Frisch geliefert aus der Konservenfabrik WDR 3 gestern Nachmittag auf der Autobahn irgendwo zwischen Köln und Olpe.


ft
10. Juli 2011 um 22:22  |  27621

Hab Ramos gerade zum player of the match gewählt.

Ich seh das Spiel zwar nicht. Aber ein wenig Unterstützung aus der Wahlheimat kann dem Burschen nicht schaden.


Exil-Schorfheider
10. Juli 2011 um 22:24  |  27622

Hab es nicht gesehen, @Sir Henry!
Was meinst Du?


jenseits
10. Juli 2011 um 22:31  |  27623

@ft

Wo hast Du den Ramos denn gewählt?


Sir Henry
10. Juli 2011 um 22:33  |  27624

Ach, kurz vor Wiederanpfiff ging einer mit nem Eimer durch den Strafraum und warf mit der typischen Aussäbewegung etwas auf den Rasen. Wahrscheinlich war es nur Sand oder Granulat oder was auch immer die Greenkeeper da unten nehmen.

Na ha, der Witz war ein Rohrkrepierer. Passiert.


ft
10. Juli 2011 um 22:33  |  27625

Exil-Schorfheider
10. Juli 2011 um 22:34  |  27626

Was mir gerade einfällt. War es überhaupt regelkonform, dass der wiederholte Elfmeter beim Spiel USA gegen Brasilien von einer anderen Spieler geschossen wurde?


Sir Henry
10. Juli 2011 um 22:35  |  27627

Na ja muss es heißen. Mein Eifohn war schon wieder schlauer als ich. 😕


jenseits
10. Juli 2011 um 22:39  |  27628

Danke, @ft!


Dan
10. Juli 2011 um 22:39  |  27629

Ohne das ihr das überbewertet. Aber ich kriege einen Hals, wenn ich sehe wie beim Ramos der Ball am Fuß klebt und letzte Saison dachte der hat Holzfüsse von Gepetto bekommen.


Exil-Schorfheider
10. Juli 2011 um 22:45  |  27630

Und die U17 liegt zur Halbzeit 1-3 gegen Brasilien zurück… 🙁


Exil-Schorfheider
10. Juli 2011 um 22:46  |  27631

Korrigiere auf 2-3… Schönes Tor!


jenseits
10. Juli 2011 um 22:47  |  27632

Es steht bei der U 17 jetzt nur noch 2:3 für Brasilien.


Blauer Montag
10. Juli 2011 um 22:58  |  27633

Nee Dan,
da habe ich Ramos in der letzten Saison anders gesehen. Die Bälle versprangen ihm, wenn er mit dem Rücken zum Tor angespielt wird. Dann erinnerte er mich an den ehemaligen deutschen Nationalstürmer und -trainer mit Spitznamen „Flipper“. Wenn Ramos dagegen den Ball, den Gegenspieler und das Tor vor sich hat, geht die Post ab.


ubremer
ubremer
10. Juli 2011 um 23:01  |  27634

@Ramos,

hat mit Kolumbien gegen Bolivien 2:0 gewonnen und damit das Halbfinale der Copa erreicht. Ramos ist nach 78 Minuten ausgewechselt worden.


jenseits
10. Juli 2011 um 23:14  |  27635

@ubremer

Ich glaube, Kolumbien muss trotzdem erst das Viertelfinale gewinnen, oder? 😉

Bei der U 17 WM hat Deutschland gerade den Ausgleich erzielt.


Exil-Schorfheider
10. Juli 2011 um 23:15  |  27636

Schöne Vorbereitung für ein schönes Tor! Hut ab!


Exil-Schorfheider
10. Juli 2011 um 23:21  |  27637

Und nun die Führung für die Deutschen! Weltklasse, Jungs!


Blauer Montag
10. Juli 2011 um 23:21  |  27638

Bei der U 17 WM hat Deutschland das 4 : 3 erzielt.


jenseits
10. Juli 2011 um 23:29  |  27639

Brav, die Jungs halten sich offenbar an die 3.-Platz-Regel für die Herren! 🙂


Exil-Schorfheider
10. Juli 2011 um 23:32  |  27640

Stimmt, @jenseits! Bei der EM sind sie ja auch schon Zweiter geworden! 😉


jenseits
10. Juli 2011 um 23:44  |  27641

@Exil-S,

da sieht man halt, dass das eine Frage der Übung ist. Es ist eben nicht so leicht, genau auf den Punkt zu spielen. Da scheinen sie schon dazugelernt zu haben. 😉


Exil-Schorfheider
10. Juli 2011 um 23:47  |  27643

Allerdings, @jenseits! 😉
Es zeigt sich eben, dass lange Vorbereitungen auch völlig überbewertet werden! 😉


ubremer
ubremer
11. Juli 2011 um 0:03  |  27644

@jenseits,

Ich glaube, Kolumbien muss trotzdem erst das Viertelfinale gewinnen, oder?

hast Recht, Kolumbien hat sich als erstes Team für das Viertelfinale der Copa qualifiziert. Den Modus samt Ansetzungen gibt es hier


Felix BSC
11. Juli 2011 um 0:07  |  27645

Klasse, was die U17 da abgeliefert hat. Ich glaub, so langsam mus der DFB beantragen, ne zweite Mannschaft stellen zu dürfen 😉 Bei dem, was da an jungen guten Spielern nachkommt, kriegen die doch in ein paar Jahren gar nich alle Spielpraxis in der A-Mannschaft.


jenseits
11. Juli 2011 um 0:19  |  27646

@Exil-S, zu Deiner Frage vorhin, ob es regelkonform sei, bei einer Wiederholung des Strafstoßes einen anderen Spieler schießen zu lassen: Das ist erlaubt, beim Elfmeterschießen jedoch nicht.

Gute Nacht 🙂


Exil-Schorfheider
11. Juli 2011 um 0:26  |  27647

Na ja, @Felix BSC, alle werden es wohl nicht bis dahin schaffen. Viele schaffen es ja nicht mal in die Bundesliga…


Sir Henry
11. Juli 2011 um 9:12  |  27650

http://www.bz-berlin.de/sport/hertha-bsc/diese-haende-geben-der-hertha-kraft-article1222820.html

Kling, kling, kling, kling, kling, kling………

Ich glaube, wir führen für die B.Z. eine Pauschale ein. Das wird mir sonst zu viel.


Sir Henry
11. Juli 2011 um 9:15  |  27651

Zum Thema:

Zur Müdigkeit kommt noch der Lagerkoller hinzu. Irgendwann können sich die Jungs nicht mehr sehen. Mal einfach Ruhe, Tür zu, ohne das immer ein Zimmernachbar dabei ist.

Und natürlich Frau und Kind(er) zu Hause.

Auch das Thema Essen ist wichtig: nach 10 Tagen Hotel freue ich mich auf eine Leberwurststulle.


11. Juli 2011 um 9:43  |  27652

Eine Nachfrage zu Ramos (falls die schon irgendwie irgendwo irgendwann beantwortet wurde, bitte ich um Nachsicht):

gilt dessen Vertrag auch für die 2. Liga?


stesh
11. Juli 2011 um 10:02  |  27653

Noch einmal zurück zum Thema Testspiele.

Babbel hat es sehr gut gemacht. Es waren Testspiele (die notwendig sind) gegen sehr gute Schweizer Mannschaften.

Was bringt es, wenn Hertha 15:0 gegen Bezirksligisten spielt. Das wäre Augenwischerei und hätte keine Aussagekraft. So weiß Babbel, wo seine Mannschaft im Augenblick steht.

Die Berichte in der Presse, „die Bundesliga schießt sich warm“, ist reine Augenwischerei, wenn die Testspiele nur gegen die 5. Liga ausgetragen werden. Das sind nur Zahlen fürs Papier.

Also kein Grund für Besorgnis, die Klasse wird auf jeden Fall gehalten, auch wenn Hertha alle Testspiele verlieren werden, falls das der Fall sein sollte.

Die „Presse“ muss ja aber wieder mal „Unken“.


dieter
11. Juli 2011 um 10:10  |  27654

@wilson

So direkt wurde dazu wohl noch nichts geschrieben aber aus dem Morgenpostartikel von @ubremer mit der Überschrift „Warum Ramos doch bei Hertha BSC bleibt“ zitiere ich mal eine Passsage…

„…nach der Vertragsunterschrift können sich die Hertha-Verantwortlichen entspannt zurücklehnen. Preetz sagte, dass der Ramos-Vertrag keine Ausstiegsklauseln enthalte.“

Das heißt für mich auch, dass es keine Ausstiegsklausel für die 2.Liga gibt. 😉


jap_de_mos
11. Juli 2011 um 10:19  |  27655

Nur nochmal ein Gedanke zur „Niederlagenserie“, die ja nun durchaus absehbar war, durch die Trainingsintensität, die „erschwerten Bedingungen“ (keine Auswechslungen) und die sich in der Vorbereitung wesentlich weiter befindenden Testspielgegner:
Vielleicht will Babbel den Umgang mit einer Niederlagenserie „trainieren“. Wie reagiert das Team auf anhaltenden Misserfolg? Wer beißt sich auch dann weiter durch, wenn der Erfolg in weite Ferne gerückt ist? Wer baut die Mitspieler wieder auf? Wessen Selbstvertrauen leidet über die Maßen, wer zeigt sich in der hinsicht als „robust“?
Könnte mir durchaus vorstellen, dass Babbel das Team so auch auf ihre ROlle als Aufsteiger (und potentiellen Punktelieferanten) vorbereiten möchte.
Klingt das für euch sinnvoll oder ist das eher nur ne Spinnerei meinerseits?


Chuk
11. Juli 2011 um 10:25  |  27656

@jap_de_mos:
Ist mir so ähnlich auch schon in den Sinn gekommen – mit dem Zusatz, dass wir als Fans auch schon mal daran gewöhnen müssen. 😐


apollinaris
11. Juli 2011 um 10:46  |  27657

@jap: das erscheint mir a r g kontruiert. Das macht für mich auch pschologisch keinen Sinn: schon alleine, weil diese beiden Niederlagen einen völlig anderen Erlebniswert haben als jede Niederlage in einem Pflichtspiel. Den beratenden Psychologen würde ich sofort nach seiner Zulassung befragen 🙂


Bluekobalt
11. Juli 2011 um 10:58  |  27658

@jap
Nö, das klingt sehr sinnvoll, erst recht, wenn man bedenkt das sich mehr aus Niederlagen lernen lässt als aus Siegen.


hurdiegerdie
11. Juli 2011 um 11:12  |  27659

OT aber MoPo, oder Nachtrag?

Mit gefallen die Ausagen von Torun schon wieder nicht.

Er weiß, dass das Saisonziel für Hertha BSC Klassenerhalt lautet. Aber seine Hoffnungen sind andere. „Wenn ich sehe, wie viel Qualität wir haben, denke ich, dass wir locker im Mittelfeld spielen sollten – vielleicht sogar besser.“

Da soll sich HSV warm anziehen über das Erreichen der EL auf kürzestem Weg (Pokal) wird spekuliert etc.

Für mich ist das schon wieder zuviel Erwartungshaltung wecken, und dann sind sie alle enttäuscht (auch der gemeine Fan 😉 ), wenn es wirklich nur um Abstiegskampf geht.

Ich mags nicht, auch wenn wir die Diskussion hier schon hatten.
Mir wäre lieber sie würden sagen „unser Ziel ist Klassenherhalt, die Mannschaft ist stark genug, ob mehr geht werden wir sehen, aber Ziel ist Klassenerhalt. „


dieter
11. Juli 2011 um 11:13  |  27660

@jap

Für mich auch eher nicht plausibel und zu viel rein interpretiert.

Momentan ist die Mannschaft noch in der Phase, wo die konditionellen Grundlagen gelegt werden.
Dazu dienen momentan auch diese Testspiele.
So auch von Babbel als „Willensschule“ kommuniziert, nämlich wenn nach ungefähr 60 Minuten die Kräfte nachlassen und die Beine noch schwerer werden zu beissen und an bzw. über seine Grenzen zu gehen.

Eine evtl. Niederlagenserie in der Bundesliga lässt sich psychologisch durch unbedeutende Vorbereitungstestspiele nicht simulieren, da der sich entwickelnde Druck von allen Seiten (eigene Anspruchshaltung/Zielsetzung, Medien, Fans, Sponsoren, unser verschwiegenes Präsidium :mrgreen: ) gar nicht entsteht. 😉


limmetstadthustler
11. Juli 2011 um 11:39  |  27661

ich war das Wochenende in Österreich… aber wie ich sehe wurden die Begriffe corner (ecke), penalty (elfmeter), goalie (torhüter) etc. bereits herausgefunden 🙂

Noch 4h arbeiten und dann begebe ich mich auf den Weg nach Grenchen! Bin gespannt (und hoffe doch sehr) ob sich die Hertha erfolgreicher zeigt als bisher! Die (unter diesem Umständen verständliche) Niederlage gegen GC (zur Zeit keinn TopTeam im CH-Fussball & das Team meines Bruders) brachte mir schon genügend Spott und Hohn ein 😉


catro69
11. Juli 2011 um 11:44  |  27662

Ich finde den Gedanken von @ jap sehr interessant, mit der Einschränkung, dass es sich höchstens um einen Nebeneffekt handelt.
Ob man als Fußballprofi noch lernen kann/muss, wie mit einer Niederlage umzugehen ist, wage ich zu bezweifeln, da hat jeder seine eigene Verhaltensweise. Doch vielleicht ist es tatsächlich so, dass sich Babbel seine Verlierer genau anguckt: Hat Spieler XY ne Viertestunde nach dem Match gute Laune und ist zu Scherzen aufgelegt? Sitzt der Frust so tief, dass er die Schuld bei den Mitspielern sucht?
Ich denke schon, dass sich das Trainergespann für derlei Dinge interessiert, aber deswegen die Parole auszugeben: „Heute wird verloren“, nee das glaub ich nicht.


apollinaris
11. Juli 2011 um 11:58  |  27663

nee, ehrlich Leute: diese „simulierte Niederlage“..ist nichts-weil sie in Wirklichkeit gar keine ist. -Habe versucht, ganz tief in mein Gedächtnis zu gehen und die Abteilung pädagogische Methodik zu scannen: da findet sich nichts.. 🙂
Kreeativer Gedanke-aber (o.G.) wohl nicht zielführend 😉


hurdiegerdie
11. Juli 2011 um 12:23  |  27664

Aber….

die Frage kann doch gestellt werden: warum dann diese 3 Spiele? Allen ist doch klar: die Spieler sind platt, Spritzigkeit fehlt, es gab wahrscheinlich wenig Taktik-Training oder Übungen zum Zusammenspiel, ein Trainingsspiel mit 4/5 (Morales) Neuen kann doch kaum funktionieren.
Bringt das dann nicht nur Frust (und Basel heute wird nicht besser)? Wäre es dann nicht besser zum Kennenlernen, erst gegen einfache Gegner (Regionalliga) zu spielen (oder erst mehr Training und dann mehr „ernsthafte“ Trainingsspiele zum Einspielen)?

Diese Willensschulung klingt mir zu martialisch, völlig übermüdete Sportler fangen sich doch auch mal ne dumme Verletzung (Körperspannung) ein. Oder ist es nur das Geld? Oder weil eben alle Trainingsspiele machen?

Mir erschliesst sich das Schweizer Schaulaufen noch nicht. Ich fahre da heute nicht hin, aber limmetstadt (wieso eigentlich limmet und nicht limmat?) wird uns schon auf dem Laufenden halten, vielleicht kann der ja ein Eiphone bedienen 😉


dieter
11. Juli 2011 um 12:30  |  27666

Wie @ubremer ja hier schon einmal in der Überschrift eines Blogeintrages vor ein paar Tagen schrieb…
„Zum Geldverdienen in die Schweiz“

Man sollte daher diese Trainingslagerspiele bzgl. des sportlichen Aspekts bzw. der erzielten Ergebnisse nicht so hoch hängen. 😉

Darum geht es momentan nicht.


Better Energy
11. Juli 2011 um 12:33  |  27668

@hurdiegerdie zu // 11. Jul 2011 um 11:12

Man kann doch Toruns Aussagen doch auch ganz anders interpretieren:

Torun ist in Berlin angekommen. Sprüche kloppen kann er schon… 😉


Blauer Montag
11. Juli 2011 um 12:52  |  27669

Tach’n
gestattet mir folgende Frage: Wer / Was ist denn limmet oder limmat?


Exil-Schorfheider
11. Juli 2011 um 12:54  |  27670

@Sir Henry

Weiß nicht, ob innerhalb einer Woche ein solcher Lagerkoller auftreten kann. Die u17-Jungs waren über einen Monat zusammen inklusive Lehramtspersonal. Das Ergebnis ist bekannt…


dieter
11. Juli 2011 um 12:55  |  27672

@BM

Googeln hilft, Wiki auch.

http://de.wikipedia.org/wiki/Limmat


Blauer Montag
11. Juli 2011 um 13:08  |  27677

Danke dieter


limmetstadthustler
11. Juli 2011 um 13:23  |  27680

@hurdie: limmet stammt von limmat ab, das hast du richtig erkannt… Zürich wird allgemein auch als Limmatstadt bezeichnet… nur wird im „Züridüüütsch“ (zürcher dialekt resp. akzent) das limmat, als limmet ausgesprochen… 🙂

iPhone bedienen kann ich sogar (mehr oder weniger)… da ich aber mit ein paar Kumpels (u.a. West-Ham-Fans und sogar ein Basler) hinfahre werde ich wohl leider erst morgen einen ausführlichen Bericht dazu verfassen können. Habe nun aber mal die Blog-Seite gestartet, wenn ich dazu komme werde ich versuchen einige Updates niederzuschreiben.

Gibt es Infos/News über allfällige angeschlagene oder verletzte Spieler?


hurdiegerdie
11. Juli 2011 um 14:02  |  27686

aha Limmet, wusste ich als alter Welschschweizer 😉 noch gar nicht, obwohl ich recht oft in Zürich bin.


Sir Henry
11. Juli 2011 um 15:45  |  27693

@Exil

Aber mit einem anderen Rhythmus. Nicht dreimal Training jeden Tag. Die U17er konnten sich bestimmt mal an den Pool legen und einen Vormittag lang die Seele baumeln lassen.

Dazu noch die Erfolge, die zusätzlich Schwung geben.

Wie es schlecht laufen kann, haben wir ja gerade bei den Damen gesehen.


apollinaris
11. Juli 2011 um 18:02  |  27714

Solche Spiele sind Buiseness, sehr zum Frsut der Tariner. Das war schon immer so. Besonders arg bei den Spitzenmannschaften..
da muss der Trainer dann kreativ sein, um das irgendwie zu verkaufen.. 🙂

Anzeige