Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – Luft. Sonne. Und ein leichter Wind. Berlin find‘ ich gut. Nach den schwülen 30 Grad und der stechenden Sonne, mit denen Zürich heute aufgewartet hat. Zwölf Tage Trainingslager sind vorbei.

Der Trainer hat sich am Montagabend nach dem 0:3 gegen den FC Basel mit einer kurzen Ansprache von der Mannschaft verabschiedet (Fotos: ub). Markus Babbel hat sich bedankt, dass alle so gut mitgezogen haben. Die letzten Testspiele waren bitter, aber insgesamt sei die Mannschaft auf einem guten Weg. Die Spieler sollen die anderthalb freien Tage nutzen und ordentlich regenerieren. Kopf freibekommen und mal an was anderes denken, als an Fußball. Dann ist er Richtung München zur Familie gefahren, die Mannschaft heute Vormittag zurück nach Tegel geflogen.

Ich hatte eine Maschine später , für 14.55 Uhr gebucht. Deshalb blieb mir im Hotel nach dem Verfassen des Morgenpost-Textes für morgen/Mittwoch im Anschluss Zeit für die Frühstückslektüre. Der Uhren-Cup in Grenchen kam im ‚Tagesanzeiger‘ aus Zürich gar nicht vor. Die großen Thema in der Schweiz waren der Rücktritt der mir zuvor unbekannten Turnerin Ariella Kaeslin (bin ich jetzt ein Sport-Banause?). Und der 24-Millionen-Transfer von Göhkan Inler von Udine zum SSC Neapel. Von dem defensiven Mittelfeldspieler hatte einst Lucien Favre geschwärmt. Den teuersten Transfer eines Schweizer Spielers überhaupt hat Dino Lamberti gemanagt, der auch Berater von Raffael und Ronny ist.

Immerhin hat das ortsansässige Grenchener Tagblatt mit nebenstehender Schlagzeile vom Uhren-Cup berichtet. Die Fragen, die Ihr bei der Diskussion nach den drei Niederlagen in Folge habt: Hebt sie auf. Wie gut ist Kraft? Was ist von Tunay Torun zu halten? Bringt Andreas Ottl die Mannschaft voran? Ist die Mannschaft gut zusammengestellt? Alles berechtigt. Die Antworten werden im Laufe der Saison kommen – so oder so.

Ich habe die meisten Trainingseinheiten der bisherigen drei Wochen und jedes der fünf Testspiele gesehen. Für grundsätzliche Einschätzungen ist es dennoch zu früh. Meine Meinung 😉

Hertha und die Trainingssteuerung

Die sportliche Leitung mit Manager Michael Preetz und dem Trainer haben die Vorbereitung gemeinsam geplant. Sie wussten, was kommt. Aber ich würde die kleine Wette wagen: Nochmal werden sie die Kombination aus Konditionstraining und relativ hochkarätigen Wettkampfspielen nicht wählen.

Anbei für Euch ein Mitbringsel aus der Schweiz, das zum Espresso gereicht wird

P.S.1 Wer saß ebenfalls in der Nachmittagsmaschine Zürich-Berlin? Fabian Lustenberger, der nach zweieinhalb Wochen Urlaub am Donnerstag ins Training einsteigen wird.

P.S.2 Jetzt Ihr:  Was kann Hertha aus dem Trainingslager lernen? Und was besagen die Testspiele über den Kampf um die Nummer eins?

Nach den Leistungen von Aerts und Kraft und Burchert ist die Torwart-Frage . . .

  • zugunsten von Kraft entschieden (71%, 321 Stimmen)
  • geht die Tendenz zu Kraft (28%, 127 Stimmen)
  • weiter offen (2%, 7 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 455

Loading ... Loading ...

Was kann Hertha aus dem Trainingslager lernen?

  • Ruhe bewahren, weitermachen (43%, 186 Stimmen)
  • dass der Weg zur Bestform lang ist (38%, 166 Stimmen)
  • auf welchen Positionen nachbessert werden soll (14%, 62 Stimmen)
  • ohne Moos ist halt nicht viel los (5%, 23 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 437

Loading ... Loading ...

71
Kommentare

Blauer Montag
12. Juli 2011 um 19:02  |  27903

Ruhe bewahren. Weitermachen!


Treat
12. Juli 2011 um 19:13  |  27904

Danke BM, so sehe ich das auch.


HerrThaner
12. Juli 2011 um 19:15  |  27905

Der Weg zur Bestform ist lang! Aber in drei Wochen werden wir dem ganzen schon ein gutes Stückchen näher sein! 😉
Hoffe, dass Lustenberger jetzt entweder Niemeyer oder Ottl (lieber zweiteren) aus der Startelf verdrängen kann und außerdem, dass Schulz im zweiten Trainingslager wenigstens mal die Chance erhält sich auch mal als LV zu beweisen (ist ja ziemlich bitter, dass ausgerechnet, als die Medien diese Position erstmals ernsthaft in Frage stellten, er nicht da sein konnte um sich als ernsthafte Alternative vorzustellen).
Wird Schulz denn am Donnerstag auch wieder ins Training einsteigen oder ist der immer noch nicht fit?


BerlinerHerthaFan
12. Juli 2011 um 19:17  |  27906

Schön zu sehen, dass die Spiele hier doch etwas Realistischer eingeschätzt werden, als sie mancher im Hertha-Forum sieht.
Sicher ist es nicht schön zu lesen das Hertha in den drei Spielen spielerisch keine Changse hatte. Doch sollte der Trainer daraus seine Informationen ziehen und nicht der doch recht weit entfernte Fan gleich den Teufel an die Wand malen. Glaube für die TW Frage hat vorallem das Spiel gegen Basel etwas geliefert. Doch der Feinschliff beginnt erst im nächsten Trainingslager. Für mich sind da eher die kommenden Testspiele etwas entscheidenen, wenn auch nicht entscheidend 😉
Das Spiel gegen Real steht dabei auf einem anderen Tablett.


hurdiegerdie
12. Juli 2011 um 19:27  |  27907

Keine Spiele gegen relative Hochkaräter nach Konditionstrainingslager.

@UB was gab es denn an Trainingseinheiten vom 8. bis zum 11. ((bzw. wie viele)?


ubremer
ubremer
12. Juli 2011 um 19:36  |  27908

@hurdie,

8.: mittags Laufen mit Stretching Abends YB Bern – Hertha
9.: 10 Uhr Training 18.30 Uhr GCZ – Hertha
10.: 10.30 Uhr Training 60 Minuten
11.: 10 Uhr Training 75 Minuten 20.30 Uhr Basel – Hertha.

Total in zwölf Tagen Trainingslager: 17 Einheiten + fünf Testspiele

Für heute bin ich hier raus, schönen Abend 😉


hurdiegerdie
12. Juli 2011 um 19:47  |  27909

Danke @ub. Ganz schönes Programm. Wenn das nicht schlaucht!


Blauer Montag
12. Juli 2011 um 19:52  |  27910

BerlinerHerthaFan // 12. Jul 2011 um 19:17

Schön zu sehen, dass die Spiele hier doch etwas Realistischer eingeschätzt werden, als sie mancher im Hertha-Forum sieht.

Welches Hertha-Forum?

Zur Frage der „Startelf“ bekenne ich mich als ein Freund der sinnvollen Rotation s. auch http://www.immerhertha.de/2011/06/15/herthas-zukunft-gehort-den-jungen-oder-doch-nicht/#comment-24983
Es könnte eine Startelf geben für a) den Pokal, und b) für die Bundesliga.

Für das Spiel in Meuselwitz vielleicht so:

Kraft
Lell, Hubnik, Mijatovic, Kobi-
Ebert, Ottl, Niemeyer, Torun-
Lasogga, Raffael

Zur Begründung für alle, die eine andere Aufstellung empfehlen: Lustenberger spielte EM, Friend spielte Gold Cup und Ramos Copa America. Von mir aus brauchen die 3 nicht mit nach Meuselwitz zu fahren.

Eine Binsenweisheit für Hobbytrainer lautet ferner, dass man eine Mannschaft von hinten nach vorne verjüngen solle. Dem Deutschen Meister BVB ist dies in der letzten Saison gut gelungen mit jungen Verteidigern vor einem erfahrenen Torwart. Einen jungen Torwart sollte man demnach hinter erfahrenen Verteidigern spielen lassen. Deswegen vertraue ich in Lell, Hubnik, Mijatovic und Kobiashvili.


Bolle75
12. Juli 2011 um 20:14  |  27911

Das wird schon. Es kommen ja noch ein paar Spiele bis es richtig losgeht. Ich schiebe bisher keinerlei Panik. Im Gegenteil, ich freue mich weiterhin auf das, was ich in drei Wochen zu sehen bekommen werde. Angst hab ich höchstens vor Meuselwitz. Die Gründe dafür sind wohl jedem klar. Jetzt geht es an die Feinheiten, das Grundlagentraining ist vorbei. In zwei Wochen hätten wir keine 3 Niederlagen kassiert.
Ach so, da war ja noch ein Thema. Aerts wird es nicht schaffen würde ich heute Tippen.


Herthaber
12. Juli 2011 um 20:33  |  27912

Ich fand es garnicht schlecht das man sich mit starken Mannschaften gemessen hat auch wenn die Ergebnisse nicht das gebracht haben was wir uns alle gewünscht hätten. Aber Spiele gegen unterklassige Vereine mit zweistelligen Siegen sind doch weniger aussagefähig. Es ist genügend Zeit die vorhandenen Mängel anzusprechen und zu beseitigen. Auch die Moral wird wieder steigen . Im übrigen zeigen die verschieden vorgeschlagenen Aufstellungen doch, dass wir auch in der Breite ganz gut aufgestellt sind. Sollten die Mill. aus dem Samba Transfer noch kommen, kann man im Winter immer noch zuschlagen. Ich vertraue unserer Truppe !


12. Juli 2011 um 21:14  |  27913

hsv gewinnt 12:0! und???

kann es nicht richtig erklären, aber denke, da ist eine 2:4-niederlage (vom 0:3 abgesehen) besser um erkenntnisse hinsichtlich des mannschaftsgefüges zu erlangen…

bin ich damit allein im wald???


Herthaber
12. Juli 2011 um 21:21  |  27914

@rasiberlin – sehr richtig !


Herthaber
12. Juli 2011 um 21:22  |  27915

@rasiberlin du bist damit nicht allein im Wald !
ich seh das genau so !


Chuk
12. Juli 2011 um 21:25  |  27916

@rasiberlin:
Ick bin ooch mit im Wald! 😉


Exil-Schorfheider
12. Juli 2011 um 21:26  |  27917

@rasi

Dir zu Ehren ziehe ich heute mal wieder das GröFuMaZ-Shirt an! Du bist nicht allein!

Der HSV hat auch 1-5 gegen VW verloren! Sind sie damit Abstiegskandidat Nr. 1? Denn die haben sich garantiert nicht gedacht, wir wiegen den Rest der Liga in Sicherheit!


12. Juli 2011 um 21:27  |  27918

na, dann bringt mal getränke mit für ne richtige wald(meister)party… 😆


westend
12. Juli 2011 um 21:42  |  27920

Panik bekämpfen und Ruhe bewahren. Dennoch schwant mir Böses.


hurdiegerdie
12. Juli 2011 um 21:46  |  27921

Für mich geht es nicht darum, dass man nur Schlachtvieh hat, um mit 12:0 das Selbstbewusstsein aufzubauen.
Starke Gegener sind wichtig, um das Eintrainierte unter Wettkampfbedingungen zu testen.

Aber Hertha konnte noch nichts eintrainieren, und das meine ich nicht negativ. Aber welche Erkenntnisse gewinnt man denn aus Spielen, wo man offensiv so unterlegen ist, dass man nicht mal das geringste Spielverständnis austesten kann. Auch das ist kein Vorwurf an das Spielverständnis, aber gegen YB gab es sowohl in der IV als auch im Mittelfeld Spieler-Kombinationen, die so noch nie unter Wettkampfbedingungen zusammengespielt hat, gegen Zürich war dann die 2. Mannschaft dran, die so wohl nie zusammenspielen wird. Hertha hat in 3 Spielen 2 Tore geschossen, beide aus Standardsituationen, keines aus dem Spiel heraus. Im Prinzip sind sie doch weitestgehend hinterhergelaufen, wo ist der Lerneffekt, der Trainingseffekt?

Ich überbewerte die Niederlagen nicht, es war kaum mehr drin, deshalb nicht schlimm. Ich frage mich nur, ob die Spiele zu dem Zeitpunkt gegen diese Gegener sinnvoll waren.
Aber nu iss auch wieder gut.


apollinaris
12. Juli 2011 um 21:57  |  27922

waren sie nicht.


Herthaber
12. Juli 2011 um 22:10  |  27923

@apollinaris – das heisst ja du hättest lieber gegen Unterklassige gespielt oder ?
Und welche erkenntnisse hätte es dir gebracht ?
12:0 gewonnen aber die waren ja nur Unterklassig .
Wie gesagt ich fands oK !!


monitor
12. Juli 2011 um 22:17  |  27924

„Die Spieler sollen die anderthalb freien Tage nutzen und ordentlich regenerieren. Kopf freibekommen und mal an was anderes denken, als an Fußball.“

Was soll das denn? Ich krieg meinen Kopf nur frei wenn ich an Fußball denke! 😉


jap_de_mos
12. Juli 2011 um 22:21  |  27925

Interessante These, @ub!
Zitat: „Aber ich würde die kleine Wette wagen: Nochmal werden sie die Kombination aus Konditionstraining und relativ hochkarätigen Wettkampfspielen nicht wählen.“
Kann ich mir gut vorstellen.


jenseits
12. Juli 2011 um 22:23  |  27927

Nach langem Hin- und Herüberlegen und reichlichem Abwägen bin ich zu dem Schluss gekommen: Ich habe keine Ahnung und kann es nicht beurteilen!

Den meisten Beiträgen, ganz gleich, ob sie nun zum Schönreden, zum Schwarzmalen oder auch Grautöne sehen tendieren, kann ich irgendetwas abgewinnen und denke mir jeweils: Da ist was Wahres dran! Wenn ich mich so von Kommentar zu Kommentar hangele, fühle ich mich wie ein Fähnlein im Wind und schwanke zwischen Bedenken und Zuversicht. Zum Glück ist die Mehrheit der Auffassung, dass man zum jetzigen Zeitpunkt eben noch nicht so viel sagen kann und die verlorenen Testspiele aus allerlei Gründen zu diesem Zeitpunkt nicht besorgniserregend sind. Das stimmt mich dann letztlich doch eher optimistisch. 😉

Also: Ruhe bewahren, zweites Trainingslager und die kommenden Testpiele abwarten – das wird schon. In den letzten Wochen haben wir uns schließlich auf keiner Position verschlechtert. Das nächste Trainingslager wird die Laufwege und das Zusammenspiel verbessern usw. 🙂


Herthaber
12. Juli 2011 um 22:27  |  27928

@jenseits – genau so ! Abwarten und Tee (Bier) trinken !


apollinaris
12. Juli 2011 um 22:37  |  27929

@jenseits..ja, so ungefähr geht´s mir auch.- Ist doch klar, das niemand solche Ergebnisse eing´fahren wollte-deshalb schließe ich mich mal uBremers These an: nochmal machen die dat nicht so.-So, wie die beiden Spiele gelaufen sind, bringen sie nichts. Da nutzt ja auch kein (berechtigtes) Abwiegeln, also lautet das Fazit wohl: doof gelaufen, ghaben wir wohl etwas unterschätzt (eigene Müdigkeit, Gegner), passiert uns nicht noch mal.
Niederlagen in dieser Form drücken IMMER, das ist für keinen Sportler rational lösbar.Aber, um nicht wieder in eine ultimative Ecke gezogen zu werden: natürlich geht die Welt davon nicht unter. Spätestens nach einer guten Leistung gegen Meuselwitz wird davon nichts mehr in den Gehirnwindungen krumeln..
out of opic, zu Meuselwitz:#
http://de.wikipedia.org/wiki/Rudolf_Brazda


jap_de_mos
12. Juli 2011 um 22:42  |  27930

Um die These von ub mal weiter zu führen: Vielleicht wurden diese Termine schon verabredet, als noch gar nicht klar war, wie der Fahrplan der diesjährigen Vorbereitung aussehen würde. Vielleicht war für Preetz damals nicht absehbar, dass das Kondi-Lager soo intensiv werden würde o.ä.
Ist so was denkbar oder unrealistisch?


jenseits
12. Juli 2011 um 22:50  |  27931

Ja, @apo, ich schließe mich da auch @ubremers Vermutung an, denn so richtig vorstellen kann ich mir nicht, dass das alles so gedacht und geplant war…

Ach ja: Welcome back, @ubremer – genieß die wahlheimatliche Berliner Luft! 🙂


Dan
12. Juli 2011 um 23:05  |  27933

@jab_de_mos

Für mich unrealistisch. Der Fahrplan steht meistens im Winter.

Trainingslager und Gegner buchen usw.

Was ich mir vorstellen kann, ist das der Uhrencup geklärt war, aber das Zürich – Spiel für ihre 125 Jahrfeier noch dazu kam.

Gehe ebenfalls mit @ub konform. Drei Spiele in vier Tagen nach dem Kondi-Lager gibt es nicht noch einmal unter Preetz.


08-15
12. Juli 2011 um 23:50  |  27936

@ubremer/dan/jap
Und das ist es ja letztlich genau, was ich meinte: Ich bin auch gespannt, ob es diese Kombination „Trainingslager/3 Testspiele“ so noch mal geben wird. Ich kann’s mir nicht vorstellen, weil’s Babbel/Preetz sicherlich auch nicht gefallen haben dürfte, wie das gelaufen ist. Und da ist die Frage eben schon erlaubt, ob das klug war, die Planung so anzusetzen. Glaube, da werden sie ihre Schlüsse draus ziehen und klar auch: Das wird jetzt natürlich auf keinen Fall zugegeben, dass das alles vielleicht nicht so glücklich war.

OK, wird schon noch „hoffentlich irgendwie“. 🙂


pax.klm
12. Juli 2011 um 23:52  |  27937

Vielleicht muß sich ja nur alles irgendwie gegenrechnen?
Und man hat nicht ernsthaft damit gerechnet, dass der Akku derart leer ist?
Und ist Hertha ernsthaft ne Konkurrenz für BVB oder FCB?
War nicht toll, aber auch kein Drama, schaut mal auf die Meinungen überregionaler Medien!


jenseits
12. Juli 2011 um 23:59  |  27938

@08-15, Dein letzter Satz, inklusive Smilie, der trifft’s! 😉


rillenflanke
13. Juli 2011 um 0:01  |  27939

@ub
Favre hat nicht nur von Inler „geschwärmt“, er hat ihn zum FCZ geholt und gefördert…


MonsieurFavre
13. Juli 2011 um 0:14  |  27940

sicherlich hat diese kombinations aus konditraininglager und relativ schweren tespiel gegner nicht sehr viele erkenntnisse gebracht! sollte sie vielleicht auch garnicht, sie diente lediglich dazu um das geld für die trainingslager zu verdienen, denn wie oft schon erwähnt wurden durch die gage für den uhrencup beide traininglager komplettt finanziert. zum anderen dienten sie laut babbel als willensschule! ich denke zwar auch nicht, dass das von vornherein so geplant war, aber wenn er es denn dann so nutzt, kann es nicht schaden, deshalb mussten alle spieler auch einmal kmplett über 90min geh. also erkenntnisse hin oder her, einen gewissen sinn hat der uhrencup erfüllt!


Datcheffe
13. Juli 2011 um 3:27  |  27942

@ Uwe Bremer,

vielen Dank, für die tägliche Berichterstattung, aus dem Trainingslager, war sehr interessant und unterhaltend!


Treat
13. Juli 2011 um 7:37  |  27943

Hey Datcheffe,
schön von dir zu lesen.
Ich hoffe, es geht dir den Umständen entsprechend gut und du freust dich auf den Saisonstart?

Und was deinen Dank an Uwe Bremer angeht, dem kann ich mich nur anschließen. Die täglichen Infos aus dem Trainingslager waren Pflichtlektüre!

Ab wann spielt denn eigentlich der Stolpedaniel hier wieder mit, jetzt wo die Mädels ausgeschieden sind? :mrgreen:

Blauweiße Grüße
Treat


Blauer Montag
13. Juli 2011 um 8:52  |  27944

Moin Datcheffe, treat und alle,
soweit ich weiß, wird der Stolpedaniel bis zum Finaaaale ohohoho von der WM berichten, und danach einige wohlverdiente Urlaubstage genißen.


Sir Henry
13. Juli 2011 um 8:54  |  27945

@treat

Vorerst nicht. Der muss erst wieder in die Quali. Zwei Runden Death Match gegen Michael Jahn. Der Gewinner darf hier mitspielen, der Verlierer zahlt die Mietwagen für die kommende Saison bei gemeinsamen Autofahrten. 😉


Sir Henry
13. Juli 2011 um 8:59  |  27946

http://www.bild.de/sport/fussball/thomas-kraft/ist-die-nummer-eins-18822694.bild.html

Auch wenn man den Bild-Anteil der Meldung abzieht, ist das doch ein deutliches Zeichen und bestätigt unsere Meinung.


Blauer Montag
13. Juli 2011 um 9:00  |  27947

That’s it @sir henry
Quali im Livestream für die Bloggergemeinde statt Sommerloch 😆


Blauer Montag
13. Juli 2011 um 9:04  |  27948

Gute Besserung Maikel!
Für mich bist Du einer aus der „Achse des Aufstiegs“: Aerts – Mijatovic – Niemeyer – Lasogga
In meiner Erinnerung wirst du immer diesen Platz behalten.


hurdiegerdie
13. Juli 2011 um 9:15  |  27949

Mensch @UB, das ist ja heute ein drolliger Bericht (Kraft läuft Aerts bei Hertha den Rang ab). Klingt ja fast, als wenn das doch alles nicht sooo toll gelaufen wäre. Aber nett geschrieben, danke.


dieter
13. Juli 2011 um 9:18  |  27950

Bei dieser „Achse des Aufstiegs“ hat dann aber wohl jeder seine eigene Geschichte.

Bei Aerts lautet diese unter sportlichen Gesichtspunkten leider nur „Aufstieg trotz Aerts“.
Seine Leistung auf dem Platz/im Tor war nämlich alles andere als aufstiegsreif/-würdig.
Das er, wie immer wieder zu hören ist, menschlich ein super Typ ist, ist nicht entscheidend, denn ansonsten müsste Hertha mich auch unter Vertrag nehmen. :mrgreen: 😉


dieter
13. Juli 2011 um 9:21  |  27951

Oh.. was ist das denn? Moderation? Ist das jetzt neu??? :mrgreen:

„Your comment is awaiting moderation.“


dieter
13. Juli 2011 um 9:23  |  27952

Oder es lag evtl. an meiner nicht korrekt eingegebenen Emailaddy, was ich jetzt grad erst feststelle.

Daher noch ein Testbeitrag mit korrigierter Emailaddy.

Sorry für OT!


dieter
13. Juli 2011 um 9:30  |  27953

Da ist er weg der Beitrag, da die Emailaddy nicht stimmte. 🙁

Dann halt nochmal.

Bei dieser „Achse des Aufstiegs“ hat dann aber jeder Spieler seine eigene Geschichte.

Bei Aerts lautet diese unter sportlichen Gesichtspunkten leider nur „Aufstieg trotz Aerts“.
Seine Leistungen auf dem Platz/im Tor waren nämlich alles andere als aufstiegsreif/-würdig.
Das Aerts, wie immer wieder zu hören/lesen und zu sehen ist, menschlich ein super Typ ist, ist dabei nicht entscheidend, denn dann müsste Hertha mich auch unter Vertrag nehmen. :mrgreen: 😉


Dan
13. Juli 2011 um 9:45  |  27954

Blogvater Stolpe ist in den Printausgaben nun nicht mehr auf Seite 1 des Sportteils. Den hat Hertha BSC wieder inne.

Hertha flog am Frauenfußball vorbei, wie Kraft an Aerts. 😉
—-

Dan’s heutige Printkritik

Bundesliga Sonderheft Sport-Bild bekommt von mir keine Kaufempfehlung. Habe sie zwar, weil ich hier schön viele Zahlen geboten bekomme, ab scheinbar ist das Heft wirklich nur was für Zahlenfreunde.

Etwas zum Meister, ein wenig Europapokal – Teams beleuchtet, Aufsteiger (in der Hertha sage und schreibe vier Sätze bekommt).

-Beckenbauer Interview
-Sky-Werbung

Neu gegenbüber der letzten Ausgabe 2010 / 2011 gibt es jetzt doppelseitige Mannschaftsfotos. Schön würde ich sagen, wenn dafür nicht der Artikel mit dem Blick auf das Team weggefallen wäre. (der Witz : die Teams der zweiten Liga bekommen ihn.)

Mannschaftsdaten, Vereinsdaten und wirklich Mini-Statements von Babbel und einem Fanclub-Mitglied. Dazu ein „unvergesslicher“ Moment bei Hertha der 26.09.1969 das Spiel mit den meisten Zuschauern.

Als schnelles „Nachschlagewerk“ ja, um sich auf die Bundesliga, mit ein paar mehr Prosa-Hintergrundinformatioinen zu jedem Verein, einzustimmen -> NEIN.

Wer die schönsten Tore sehen will, der kann sie auch kaufen. Es liegt der Ausgabe eine DVD bei. Aber sorry – ich wollte mich auf 2011 / 2012 einstimmen.

Und schön finde ich auch, wenn ich das Heft für 5,50 kaufe -> eine Gratis-DVD dabei habe. 😉


ubremer
ubremer
13. Juli 2011 um 10:03  |  27955

@dieter,

wenn Du von einer neuen email-Adresse kommst, muss die Mail in die Warteschleife. Und ich entscheide: Spam oder kein Spam. Und schalte dann den Beitrag manuell frei 😉


dieter
13. Juli 2011 um 10:10  |  27956

@ubremer

Hatte ein Pünktchen in meiner Emailaddy vergessen.
Fiel mir aber erst später auf, da ich so überrascht war über den unter meinem Beitrag auftauchenden Hinweis bzgl. der Moderation. 😉

Jetzt ist der Beitrag halt zweimal drin, egal. 🙂


Blauer Montag
13. Juli 2011 um 10:26  |  27957

Punkt, Punkt, Komma, Strich,
der Dieter kennt sein‘ addy nich‘ 😉


13. Juli 2011 um 10:27  |  27958

@ dieter

Aufstieg trotz Aerts

Wie gut muss dann die oft gescholtene Viererkette gewesen sein?!

Ich folge Dir dennoch – und habe das Raunen im Stadion noch gut im Ohr, als Aerts seine ganz flattrige Phase hatte. Ich raunte mit.
@ hurdiegerdie hat gestern in einem Beitrag sinngemäß unterstellt, dass die Torwartfrage mit der Verpflichtung von Kraft allen Beteuerungen des Trainers zum Trotz bereits entschieden wurde. Ich sehe das auch so.

Allerdings muss es Kraft erst mal besser machen als Aerts. An Möglichkeiten, dies unter Beweis zu stellen, wird es ihm nicht mangeln. Dafür sorgen die Gegner.


playberlin
13. Juli 2011 um 10:36  |  27959

Der nach außen kommunizierte Kampf um das Tor war in meinen Augen nie einer.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass man einen Torwart holt, der für Bayern München in der abgelaufenen Saison 12 Bundesliga-, 4 CL- und 2 Pokalspiele absolviert und mit teilweise sehr guten Leistungen auf sich aufmerksam gemacht hat, um ihn dann auf die Bank zu setzen.

Da hätte der gute Maikel Aerts schon eine überagende Zeitligasaison hinter sich haben müssen, um sich einen annähernd offenen Kampf zu liefern. Auch wenn ich ihn als Typen sympathisch finde, aber er ist von seinen Fähigkeiten her kein Erstligatorwart, mit dem man ruhigen Gewissens in die Saison gehen könnte.


Blauer Montag
13. Juli 2011 um 10:47  |  27960

Noch einmal und von ganzem Herzen: Gute Besserung Maikel!
Mehr kann und will ich heute gar nicht über ihn sagen.

In den nächsten Spielen wird wohl T.Kraft im HERTHA-Tor stehen. Dazu muss ich noch einmal meine Impressionen von vorgestern Abend schildern: Ein Auge verfolgte den Schweizer Live-Ticker, das andere den Bundesliga-Rückblick auf Spocht1. Einige Szenen waren nicht geeignet, um Ruhmeskränze für T.Kraft zu flechten. Ich hoffe, das Spiel von Kraft für die HERTHA wird deutlich souveräner als für den FC Bayern.


13. Juli 2011 um 10:55  |  27961

Ich kann mich an keinen unsichereren Torhüter erinnern, der je unser Tor gehütet hat. Ich habe noch nie ein interessanteres Interview eines Spielers von Hertha gelesen als das von Aerts ( ich meine, es war im Berliner Nachbarblatt).-Insofern war meine persönlich wichtigste Baustelle der Platz wischen den Pfosten.-Toll, wie die Mannschaft zusammen hielt, noch immer behaupte ich, dass der „Boykott“ ne starke Aktion war..und auch ein Puzzlestück für den letztlichen Ausgang der >Mission<.
Aber einen Zweifel, dass Kraft spielt, gab´s für mich nicht eine Sekunde lang.-Ich kann nur hoffen, dass Kraft diese Erwartungen bei uns ( die sich ja bei den allermeisten ausschließlich auf seine Bayern-Vita gründet) auch erfüllen kann, und sei es auch nur halbwegs. Wir brauchen für die Punkte gegen den Abstieg einen starken TW… :-O


dieter
13. Juli 2011 um 11:00  |  27962

@wilson

Ich würde dafür nicht nur die Viererkette verantwortlich machen, von der im übrigen ich zumindest nur Kobi schelten würde.

Vielmehr hat für mein Empfinden das Defensivverhalten der gesamten Mannschaft in der letzten Saison dafür gesorgt, dass Aerts zum Glück möglichst wenig Gelegenheiten hatte, sich negativ auszuzeichnen.
Wenn ich da nur beispielhaft an PML denke, der als Stürmer schon an vorderster Front ständig die gegnerische Verteidigung schon beim Spielaufbau störte oder in der Folge dann das Mittelfeld, allen voran hier stellvertretend genannt Lustenberger und Niemeyer, die ebenfalls viele Angriffe des Gegners schon im Ansatz unterbanden, dann kam bei der Vierer-Abwehrkette und letztendlich bei Aerts gar nicht so viel an.

Da die Qualitäten der Buli-Mannschaften aber selbstverständlich eine ganz andere ist, wird sich das auch deutlich zeigen und zwar in der Form, dass mehr Arbeit „hinten“ ankommen wird.

Ich sehe es auch so, dass Kraft nicht für die Bank verpflichtet wurde.
Andererseits nehme ich es Babbel ab, wenn er sagt, dass hier keiner „per Vertrag“ einen Stammplatz bekommt, sondern es nur über sportliche Leistung geht.
Theoretisch waren also die Chancen, nur auf die Position des Torwarts bezogen, für Burchert, Aerts und Kraft gleich.
Soll heißen, hätte Kraft im Training und den Testspielen keine guten Leistungen ja sogar Patzer gezeigt und zeitgleich wäre ein Aerts oder ein Burchert quasi über sich hinaus gewachsen mit einer Glanzparade nach der anderen und einer souveränen Strafraumbeherrschung usw. usf., dann bin ich mir sicher, würde Babbel auch einen Kraft auf die Bank setzen.
Aber da scheinbar jeder der drei sein „normales“ Potenzial abruft, führt meiner Meinung nach kein Weg an Kraft vorbei.
Zum Glück. 😉


Dan
13. Juli 2011 um 11:21  |  27964

apollinaris // 13. Jul 2011 um 10:55

Ich würde Gregor Quasten noch auf das Podium von Aerts stellen und was Kleff in seinem Jahr hier gezeigt hat war doch wohl auch unterirdisch.

Oder sollten mich meine Erinnerungen so verlassen? 😉


Blauer Montag
13. Juli 2011 um 11:47  |  27965

Hilfe @Dan,
heute ist trainingsfrei. Voller Ungeduld und Befürchtungen harre ich des Themas für heute.

Was könnte die Blogger interessieren?
1. Torwartlegenden der HERTHA
2. Von Barcelona lernen heißt siegen lernen – Vorschau auf das Spiel gegen Real Madrid
3. Arbeiten am Untergrund – Traumjob Greenkeeper im Olympiastadion
4. Trainerstab und Hirtenstab im Dreiländervergleich A-CH-D
5. Arbeitslose Fußballprofis – ja gibt’s denn sowas?


Freddie1
13. Juli 2011 um 12:46  |  27966

nee @dan, deine Erinnerung trügt nicht.
Die Ottokopie beim 0:6 gegen HSV war so schlecht, dass das normale Schulnotenspektrum nicht reichte. Und Gregor „huhu“ Quasten trieb mir regelmäßig Schweiß auf die Stirn, wenn er wieder mal ne Flanke einhändig fangen wollte.


13. Juli 2011 um 13:10  |  27967

in meiner Erinnerung ist das alles verblasst-waren die denn über die gesamte Saison über so unsicher?-Das problem mit dem Holländer ist ja die Konstanz seiner Unsicherheiten (bis in´s Groteske manchmal-bitte nicht übel nehmen.-Ich rede nir vom Fussballerischen).
Ich habe ne Hertha/Fussball Total-Pause von nahezu 10 Jahren in meiner Biografie-da hatte Fussball null % in meinem Leben gespielt 😉


Dan
13. Juli 2011 um 13:28  |  27968

@Blauer Montag

Vielleicht solltest Du Deine Zeit darauf verwenden, Dir Gründe einfallen zulassen, warum Du morgen beim Training um 16:00 Uhr bist. Ggf. auch schon mal überlegen was Du anziehst. 😉


Blauer Montag
13. Juli 2011 um 13:35  |  27969

Kannst Du Gedanken lesen @Dan?
Wie lange geht das Training morgen?
Falls ich erst gegen 15.30 meinen Arbeitsplatz verlassen kann und die S-Bahn keinen Platten hat, sollte ich gegen 16.30 Uhr am Olympiastadion sein 😀


Dan
13. Juli 2011 um 13:49  |  27970

apollinaris // 13. Jul 2011 um 13:10

War Aerts die ganze Saison unsicher?

Ich würde es verneinen und @wilson hätte auch nur noch viermal in der Saison so laut gestöhnt wie gegen Cottbuss. 😉


Dan
13. Juli 2011 um 13:53  |  27971

@BM

Da die Jungs zwei „freie“ Tage hatten, tippe ich auf eine normale Einheit 75 – 90 Minuten.


13. Juli 2011 um 13:59  |  27972

doch, dan..für mich war Aerts auch in den Tagen, wo er nicht die für alle sichtbare Unsicherheit hatte, nie wirklich eine gefühlte Nummer 1. Wenn man kaum etwas auf´s Tor bekommt, heisst das ja nicht, das er an diesem Tag sehr gut war..?-Sein Torwartspiel hat mich in keiner Phase überzeugt, vom Abwurf bis zur Strafraumbehrrschung-oder gar das Fangen…). Ich möchte das FÜR MICH mal so stehen lassen dürfen. Manche schreiben ja auch , dass Sie Ramos für den besten Hertha-Einkauf aller zeiten halten oder freuen sich über Ottl oder wollen Fathi auf gar keinen Fall, sehen Ebert als Spielmacher, finden Lell unterirdisch, Mija grotte…etcc pp. Bis zu einem gewissen Punkt kann man diskutieren..irgendwann bleibt´s bei den Positionen. Ich habe Aerts ausnahmslos verteidigt ( außer in seinen Krisenzeit, als ich ihn für psychisch instabil ansah-und mich irrte)-aber nun, da die Saison darf ich´s ja sagen: nö-knapp 2. Liga-reif, mehr für mich nicht. Und, was ich auch schon oft sagte: ich habe vom Torwartspiel sehr sehr wenig Ahnung. Umstimmen könnte mich aber nur ein 1. Liga-Torwart.. 😉


Blauer Montag
13. Juli 2011 um 14:00  |  27973

Dan // 13. Jul 2011 um 13:49
War Aerts die ganze Saison unsicher?

NEIN

Dan // 13. Jul 2011 um 13:28

@Blauer Montag
…Ggf. auch schon mal überlegen was Du anziehst. 😉

„Mission erfüllt“


Dan
13. Juli 2011 um 14:17  |  27974

apollinaris // 13. Jul 2011 um 13:59

Du weißt doch, ich kann vieles so stehen lassen.

Alles andere ist ja das Ding mit der Wahrnehmung. 😉


Dan
13. Juli 2011 um 14:37  |  27975

OT:

Hat jemand Erfahrung mit Buchungen von Premier League Tickets direkt beim Verein oder gibt es seriöse deutsche Anbieter die nicht 150-250 € für 50 Pfund Karten haben wollen?

Suche was in London, müssen nicht die großen Klubs sein kann auch QPR oder Fulham sein.

Danke im voraus für Tipps und Erfahrungen.


Polyvalent
13. Juli 2011 um 14:39  |  27976

Hier einmal unsere Stammkeeper aus den 1. Liga-Zeiten ab dem ersten Wiederaufstieg Ende der 60er:
Fraydl
Groß
Wolter
Zander
Nigbur
Kleff
Quasten
Junghans
Kiraly
Fiedler
Drobny

Ich fand keinen wirklich schlecht, natürlich fallen diejenigen etwas ab, mit denen wir abgestiegen sind (Kleff, Quasten, Junghans, Drobny), wobei ich Quasten nicht nur deshalb herausnehmen möchte lieber @Dan, weil man über Tote nichts Schlechtes sagt.


Freddie1
13. Juli 2011 um 14:39  |  27977

Für mich war Maikel häufig (auch in zu-0-Spielen) unsicher. Aber manchmal auch fehlerfrei oder sogar gut. Aber für die Buli reicht es aus den hier schon oft genannten Gründen m.E. nicht.


Freddie1
13. Juli 2011 um 14:45  |  27978

@dan: ich meine, Thomas Cook hat spezielle Sportreisen. Und auch die Klubs bieten bisweilen (zB. Everton) für ausländische Gäste an.


Freddie1
13. Juli 2011 um 14:46  |  27979

…Tickets…


Dan
13. Juli 2011 um 15:20  |  27980

Polyvalent // 13. Jul 2011 um 14:39

Es mag ja sein, dass man über Tote nichts Schlechtes sagen soll, aber ich bezweifle das damit auch nur im geringsten sportliche Leistungen gemeint waren.

Es wäre ja absurd Tote tot zuschweigen, nur weil sie nicht immer die beste Leistung gebracht haben.
—-
Danke Freddie – Thomas Cook sieht erstmal seriös aus, aber die Ticket Preise sind auch „nett“.

Anzeige