Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(mkl) – Gegen 17 Uhr verwandelt sich das Terminal C am Flughafen Tegel in eine einzige Abflughalle nach Österreich. Klagenfurt, Wien, Linz, Salzburg….alle Flüge, zumindest die von AirBerlin, gehen in der Zeit vor 18.30 Uhr ab. Und so war auch die Abflugzeit für den Hertha Tross mit Zielort Graz, der sich heute zu seinem zweiten Trainingslager ins österreichische Bad Waltersdorf aufmachte, mit 17.15 Uhr angegeben. Kurz vor dem boarden dann die schlechte Nachricht: Abflug verschoben, um mindestens eine Stunde.

Schlussendlich ging es dann mit rund 70 Minuten Verspätung nach Graz, wo die insgesamt 40-köpfige Reisegruppe (darunter 23 Spieler) bereits vom Hertha-Bus in Empfang genommen und ins ca. 60 Kilometer entfernte Kurörtchen ins Hotel Falkensteiner gefahren wurde. Manager Michael Preetz nahm die kleine Verspätung gelassen: „Ist doch überhaupt kein Problem“, sagte er, während er seinen Koffer vom Gepäckband wuchtete. An seiner entspannten Art konnte nicht einmal die Tatsache etwas ändern, dass der Pilot die Maschine, nun, sagen wir einmal, nicht direkt sanft aufsetzte.

Tolles Wetter und Gerüchte um Arsenal in der Nachbarschaft

Die äußeren Bedingungen indes sind erwartungsgemäß sommerlich: Sonne und kleinere Wolken, ca. 26 Grad noch am Abend. Nicht dabei sind übrigens John Anthony Brooks, der aus dem ersten Trainingslager in Oberstaufen mit Achillessehnenbeschwerden verletzungsbedingt vorzeitig abgereist war, Maikel Aerts (Faserriss im Oberschenkel), Marko Djuricin (Knöchelverletzung) und Nico Schulz (Nachwirkungen einer Viruserkankung).

Spannende Tage verspricht übrigens nicht nur die Tatsache, dass Trainer Markus Babbel endlich auch taktisch wird arbeiten lassen, nein, vielmehr soll sich laut meiner Wirtin der FC Arsenal in direkter Nachbarschaft niedergelassen haben, die englischen Journalisten-Kollegen wären angeblich im gleichen Hotel untergebracht wie ich. Das ist nun nicht zu vermuten, weil die Londoner, wie eine späte und zugegeben etwas oberflächliche Recherche ergab, erst gestern von einer Asientour zurückkamen und sich persönlich entschuldigten, dass sie nach neun (!!) Aufenthalten das Jubliläum hier im Ort platzen ließen.

„Dass solche Kaliber kommen, das spielt es nicht mehr. Sie touren um viel Geld durch Asien oder Amerika. Wir kommen da nicht mit“, sagt Nik Pichler, der Kopf der „International Football Camp Styria“ (IFCS), dem „Kurier“.

Ich vermute, die gute Dame hat da etwas verwechselt – und hoffe morgen genaueres zu erfahren, welche englische Mannschaft denn nun wirklich bei Herrn Babbel hospitieren möchte, wie Kollege Bremer gleich im Scherz mutmaßte. Nun: Bei dem Fußball-Tourismus in dieser Region kann man schon auch mal durcheinander kommen. Den Herren Hertha-Profis sei das indes nicht angeraten: Trainingsauftakt ist am Montag pünktlich um 10 Uhr, die zweite Einheit findet um 16 Uhr statt.


139
Kommentare

Stehplatz
17. Juli 2011 um 22:16  |  28445

Wenn man bei Arsenal zurück zu „kick and rush“ will wird man sich sicher bei Babbel melden 😛


jenseits
17. Juli 2011 um 22:18  |  28446

Herzlich Willkommen im Blog, Martin Kleinemas! Auf hoffentlich spannende und unterhaltsame Tage im Trainingslager in Österreich und natürlich nette Nachbarschaft im Hotel! 😉


jenseits
17. Juli 2011 um 22:25  |  28447

Guckt eigentlich gerade jemand das Finale der Frauen-WM? Japan hat gerade den Ausgleich geschossen, es steht jetzt 1:1 und es wird noch einmal spannend. Habt Ihr gesehen, wie die Neid und die Roth und Konsorten bei dem Tor der Japanerin gejubelt haben? Fast so, als wenn es ein Tor für Deutschland gewesen wäre. 🙂


hurdiegerdie
17. Juli 2011 um 22:29  |  28448

unmöglich finde ich das @jenseits.

So nach dem Motto, schaut her, wir sind für Japan, dann waren wir im Nachhinein gar nicht so schlecht (und ich als Bundesneid sowieso nicht), wir haben nur gegen den späteren Weltmeister verloren.

Unmöglich angesichts der Überlegenheit, der USA. Ich befürchte nur, die könnten in der Verlängerung sogar verlieren.

Gruss an Kleinemas, schau dich um, fühle dich wohl. 🙂


Freddie1
17. Juli 2011 um 22:35  |  28449

Zustimmung @hurdie.
Im Übrigrn finde ich, dass unsere Bibi gut pfeift.


Petra in Berlin
17. Juli 2011 um 22:39  |  28450

Ich finde, dass die USA zuviele Chancen liegen lassen. Das kann sich bitter rächen. Und technisch besseren Fußball spielen die Jepanerinnen… 😉


jenseits
17. Juli 2011 um 22:42  |  28451

Das Spiel habe ich nicht so ganz aufmerksam verfolgt @hurdie, weil ich nebenbei noch ein wenig arbeite. Am Anfang war die USA jedenfalls klar überlegen. In den Spielen zuvor haben mir die Japanerinnen jedoch ganz gut gefallen und gegen Frankreich hat die USA eher glücklich gewonnen. Deswegen hielt auch ich zunächst etwas mehr zu den Japanerinnen. Aber mit Deiner Begründung für die Freude bei der Bundesneid liegst Du sicherlich richtig.

Du bist doch gendersensitiv, @hurdie? Hätte ich dann oben korrekterweise „und Konsortinnen“ schreiben müssen?


catro69
17. Juli 2011 um 22:43  |  28452

Auch von mir ein herzliches Willkommen an @mkl.
Dürfen wir Sie auch Duzen, wenn wir wieder etwas noch genauer wissen wollen?
Und auch einen schönen Gruß an den Stolpe Daniel.
Hoffentlich erkennt er unsere Alte Dame wieder, nachdem er sich sooo lang mit den jungen Damen amüsiert hat.


Herthaber
17. Juli 2011 um 22:45  |  28453

Hannover hat heute 1:2 gegen Hapoel Tel Aviv verloren. Wird am 20.7. sicherlich ein interessanter Vergleich, wenn Hertha sich erneut versucht.
Finde auch das die USA viele Chancen vergeben haben, aber sie drücken schon ordentlich.


Slaver
17. Juli 2011 um 22:47  |  28454

Zudem spielen die Japanerinnen auch effzienter. Und Fußball ist nunmal ein Spiel der Effzienz. Mit „aber wir hätten den Sieg mehr verdient als ihr, weil wir den Ball 10 Mal öfter am Tor vorbei geschossen haben“ … das ist doch Mist.

Zudem wurde den Japanerinnen eine hochkarätige Torchance geklaut, wo Steinhaus fälschlicherweise Abseits pfiff.

Das Spiel hätte also schon nach 90 Minuten zu Gunsten Japans entschieden sein müssen. Da können sich die Amerikanerinnen bei Steinhaus bedanken.


hertha@berlin
17. Juli 2011 um 22:52  |  28455

jaaaaaaaaaaaaaa 2:1 !!!!!!!!!!!!!!!!!!


apollinaris
17. Juli 2011 um 23:01  |  28456

USA spielen seit 100 Minuten die Japanerinnen in Grund und Boden und hier wird von „effizient“ gesprochen? 2 Pfostenschüsse..das nenne ich einfach nur Dusel..Tolles Spiel der Amerikanerinnen: Power, Spielwitz, starke Defensive, technisch stark . Ich bin für 2 x 35 Minuten bei Frauenspielen oder die Abschaffung der Verlängerung. In der Verlängerung gleicht das alles immer mehr einem Flipperspiel.
Die Japanerinnen nicht schlecht, aber vieeeeeel zu passiv und reaktiv in der Spielanlage.-Bin hier eindeutog für das viel emotionalere Spiel der US-Girls.


jenseits
17. Juli 2011 um 23:07  |  28457

Da wird wohl das nächste Spiel im Elfmeterschießen entschieden…


apollinaris
17. Juli 2011 um 23:07  |  28458

muste ja so kommen: die permanent anrennenden Amirik sind völlig platt. Mich reisst dieses Finale tatsächlich mit. Hoffe, es gibt eine verdiente Siegrin..


calla
17. Juli 2011 um 23:08  |  28459

Meine erste Enttäuschung über das 2:1 ist einer Riesenfreude über den Ausgleich gewichen.

Bin jetzt sehr gespannt. Und auch für eine Verkürzung der Spielzeit bei den Frauen.


Exil-Schorfheider
17. Juli 2011 um 23:10  |  28460

@apo

Was Dein Plädoyer für die Spielzeit betrifft, wandelst Du auf den Spuren des Korrekten! 😉


HerrThaner
17. Juli 2011 um 23:10  |  28461

Guck mir das gerade auch mal wieder an und bin für den Underdog aus Japan, auch wenn die USA sicherlich qualitativ mehr zu bieten hat (vor allem wegen der körperlichen Überlegenheit).
Rote Karte.


HerrThaner
17. Juli 2011 um 23:12  |  28462

Achja: Bin auch für eine Verkürzung der Spielzeit. Die meisten Mädels haben doch meist schon nach 90 Minuten Krämpfe.
Man sollte sich da nicht zu sehr an den Männern orientieren, da wird man eh nie rankommen.


apollinaris
17. Juli 2011 um 23:13  |  28463

@exil: das Korn und das blinde Huhn eben. Aber ich finde das eindeiútig. Beim Tennis ist es auch so geregelt 😉
Die deutschen Spielerinnen haben bei mir verschissen..furchtbar unsportliche Szenen soielen sich da ab.


HerrThaner
17. Juli 2011 um 23:14  |  28464

Oha, Elfmeter scheinen eine komplizierte Sache zu sein, wenn man das mit ner Taktiktafel erklären muss. 😀
Mal gucken, ob die Torhüterinnen wieder 2 Sekunden vor dem Schuß in die eine Ecke rennen. Scheint beim Frauenfußball ja Usus zu sein. 😉


calla
17. Juli 2011 um 23:16  |  28465

Hm, also wiedermal ein Elfmeterschießen – unpassender kann kein Weltmeister ermittelt werden, finde ich.

Spannend! Ich klinke mich trotzdem aus – mein Finale findet offline statt.

🙂


Herthaber
17. Juli 2011 um 23:20  |  28466

So ist Fußball, ja wenn man seine Chancen nicht nutzt. Trotzdem Glückwunsch an die nie aufgebenden Japanerinnen !!


jenseits
17. Juli 2011 um 23:21  |  28467

Das sind bestimmt sehr schüchterne und versteckte Ehrerbietungen, manchmal schlägt’s dann halt ins Gegenteil um, @apo. 😉 Da ahnte jemand schon, dass auch Du für eine kürze Spielzeit bist.

Was waren denn da für unsportliche Szenen bei den Spielerinnen? Habe ich nicht mitbekommen.


HerrThaner
17. Juli 2011 um 23:25  |  28468

@jenseits: apo meint wahrscheinlich dass öffentliche Jubeln bei Japan-Toren. Finde das aber überhaupt nicht schlimm, sondern eigentlich eher sympathisch. Man konn doch nicht im Stadion sitzen und Neutralität vortäuschen, wenn man sie nicht wirklich fühlt und diesen Sport liebt. Da reißts einen doch mal vom Stuhl. Wäre das nicht so, dann wäre man ja Politiker.


Freddie1
17. Juli 2011 um 23:27  |  28469

Tja, die Amis wie seinerzeit Hertha in Kiel.
Aber ich gebe @apo recht, dass ich die Reaktionen der deutschen Spielerinnen alles andere als sympathisch finde.


Slaver
17. Juli 2011 um 23:30  |  28470

Hab ich nicht drauf geachtet … was haben die deutschen Spielerinnen denn gemacht?


Exil-Schorfheider
17. Juli 2011 um 23:32  |  28471

Nee, @HerrThaner!
Man stelle sich vor, Du verlierst im Halbfinale gegen Japan und bist dann öffentlich für die im Finale!? Geht gar nicht!

Finde es ebenfalls unsportlich! Da ist es sympathischer gewesen, als Angerer und Smisek(?) gestern beim Spiel um Platz drei für Schweden waren, weil sie mit einigen von denen spielten!


apollinaris
17. Juli 2011 um 23:36  |  28472

zu buhen, wenn es die RoteKarte gibt, zu lachen, wenn eine Spielerin verschießt..nee..das ist ja… 🙁


HerrThaner
17. Juli 2011 um 23:36  |  28473

Boah, was werden da bitte für tausende von Preisen vergeben? Bei der Männer-WM gibts doch direkt nach dem Spiel erst einmal nur die Medaillien, den Pokal und gut ist? 🙂
Vor allem immer die gleichen Spielerinnen, die vor müssen.^^


hertha@berlin
17. Juli 2011 um 23:36  |  28474

die deutschen Spielerinnen sind bei mir auch durch. Irgendwie bin ich enttäuscht.
Die Amis hätten es für das begeisternde Spiel verdient gehabt zu gewinnen.

Die Japanerinnen haben eher die Spielweise der Bochumer bevorzugt, was effektiv ist, aber langweilig.


jenseits
17. Juli 2011 um 23:37  |  28475

Also wenn die Spielerinnen gejubelt haben, dann ist das vielleicht unhöflich gegenüber den Amerikanern, aber beim Fussball werden doch ständig die Regeln der Höflichkeit außer Kraft gesetzt, z.B. eher dem Gast zu applaudieren, als sich selbst.


HerrThaner
17. Juli 2011 um 23:39  |  28476

@E-S: Hätten sie jetzt also für die USA sein müssen weil Japan sie rausgekickt hat?
Wie gesagt, ich finds nicht schlimm, dass sie ihren Sympathien zeigen. Wahrscheinlich war ihnen dabei ja auch gar nicht bewusst, dass sie dabei landes(/welt-?)weit übertragen werden. 😉


hurdiegerdie
17. Juli 2011 um 23:41  |  28477

Oh man :kopfschüttel:

Warum spielen Frauen beim Tennis nur 2 Gewinnsätze? Weil sie mit Tennisarm unter Schmerzen nur schlecht kochen können.

Irgendwie erinnert mich das an die Schweiz, wo man Frauen nur unter politischen Druck das kantonale Wahlrecht in Appenzell-Innerrhoden einräumte. Wann? 1990!

Männer gibt’s…… 🙄 Wahrscheinlich sollte man noch das Spielfeld verkleinern, damit sie nicht so viel laufen müsen, und die Tore vergrössern, weil sie nicht so hart schiessen können.

Gibt es nicht bei den Junioren und Juniorinnen verkürzte Spielzeiten? Eben für Kinder und andere nicht vollwertige Teilnehmer der Gesellschaft.


Exil-Schorfheider
17. Juli 2011 um 23:44  |  28478

@HerrThaner

Nein, die Damen hätten doch auch einfach normal sitzen können und nicht derart übertrieben jubeln müssen! Silvia Neidmare inklusive!

Aber Du könntest Recht haben. Wer mit dem emotionalen Druck bei der Heim-WM nicht klar kommt, kann natürlich nicht wissen, dass man bei einer Live-Übertragung eventuell visuell eingefangen wird…


apollinaris
17. Juli 2011 um 23:46  |  28479

@jenseits: bei verschossenen Elfmetern zu jubeln und zu lachen..und wenn ich lese, dass die Trainerindabei auch mitgemacht hat..tja..Nö, das sauf ich mir jetzt nicht schön. Das ist mieser Stil. Und dabei bleibt´s. Freut mich für die sympathischen Japanerinnen, aber als Fussballer war ich klar für die deutlich besseren und engagierteren , die zu 90% das Spiel bestimmt haben und erstklassige Chancen heraus gespielt haben. Und 2 mal war der Ball quasie schon drin (Pfosten).
Unterm Strich ein mich sehr erstaunendes Finalspiel. Einiges sehe ich jetzt anders. Mit ein paar klugen Veränderungen, könnte man das Damenspiel noch klarer vom Männerfussball unterscheiden-das kann nur gut sein. Japan und USA-Frauen haben jedenfalls dem Korrekten heute eine lange Nase gemacht und zu einem Geisteszwerg schrumpfen lassen 😉
Und mich auch in vielem Lügen gestraft (Power, Dynamik)


HerrThaner
17. Juli 2011 um 23:50  |  28480

@hurdie: Wenn man den Frauenfußball neben dem Männerfußball etablieren möchte, sollte man nun mal nicht immer und überall den Vergleich zum Männerfußball suchen. Und da Männer nun mal aus physischen Gründen in der Lage sind länger und mehr zu laufen als Frauen, können sie nun mal 90 Minuten ohne Leistungsabfälle spielen, während Frauen dann – und spätestens in der Verlängerung – auf dem Zahnfleisch kriechen – und das Spiel in der Konsequenz unansehnlicher wird.

Die A-Jugend der Männer spielt 2×40, die B-Jugend 2×35 Minuten. Und auch die sind läuferisch den Frauen überlegen.

Wär doch nichts schlimmes dabei und hat auch nichts machohaftes an sich, wenn man das vorschlägt (find ich).
Wird aber trotzdem nicht passieren.


apollinaris
17. Juli 2011 um 23:55  |  28481

nee jhurdi: habe mit einigen Frauen gesprochen, die das genauso sehen (in meinem Team spielt ne kleine Amerikanerin seit 20 Jahren aktiv Fussball-die ist 1,53m groß)..und noch mal: im Tennis gab es vor vielen Jahren Bestrebungen, die 3 Gewinnsätze einzuführen. Aber selbst Navratilova und Graf rieten davon ab.-Ganz sicher hatten die keine ideologischen Gründe für ihre Bedenken und fit waren die, wie kaum andere.-
Es hätte neben der körperlichen Anpassung, auch einen entscheidenden psychologischen Vorteil: man käme endlich weg von den idiotischen Vergleichen mit dem Männerfussball. Wäre es logistisch nicht unmöglich, wäre die Verkleinerung des Spielfeldes absolut bedenkenswert. Bei mir um die Ecke spielt ne Frauenmannschaft..beim Zuschauen war ich sehr schnell auf diese Idee gekommen. Das lässt sich aber nicht machen.-
Mindestens kann man über ein paar solcher Dinge nach denken. Ich bin da völlig frei, behaupte ich mal. warum denn nicht-in anderen Sportarten macht man das doch auch?


hurdiegerdie
18. Juli 2011 um 0:19  |  28482

@HerrThaner, ich müsste das jetzt recherchieren, das kann ich aber nicht. Frauen haben sicherlich beim Muskelaufbau andere Voraussetzungen, bei der Ausdauer würde ich die Aussage schon bezweifeln, aber kann es nicht aus dem Steggreif.

Für mich hat das auch nichts mit dem Vergleich Männer-Frauen-Fussball zu tun (einen Vergleich, den ich für Unsinn halte). Frauen spielen auch im Tennis auf dem gleichen Feld, auch wenn sie den Ball nicht mit 1xx km ins Spielfeld donnern können. Ich finde Frauentennis wegen der Länge der Ballwechsel oft interessanter, ebenso Volleyball, nur als Beispiele.

Ich finde Vergleiche à la die Frauennationalmannschaft würde gegen männliche Kreisligisten verlieren Unsinn. Natürlich ist Frauenfussball etwas langsamer, schiessen Frauen weniger hart oder springen beim Kopfball nicht so hoch.

Im Volleyball hängt das Netz niedriger, im Basketball der Korb auf gleicher Höhe. Im Basketball haben jetzt Männer wieder Minibälle eingeführt, fanden die Frauen gar nicht gut.

Die Frage ist, will man etwas in Richtung auf Gleichheit unbedingt gegen den Willen der Frauen durchbringen oder umgekehrt, bestehende Gleichheit, teilweise durch Frauen errungen, wieder umkehren.

Es gab Interviews im Vorfeld der WM, worüber sich unsere Frauen aufgeregt haben. Meistgenannt war die Frage, ob sie denn immer noch 2×40 Minuten spielen würden. Das wurde vor Jahrzehnten (ich google nicht nach) aufgehoben, auch und gerade auf Wunsch der Frauen. Dies wieder einzuführen, wäre eine Einführung gewollt von Männer, gegen den Willen von Frauen.


jenseits
18. Juli 2011 um 0:34  |  28483

Darüber nachzudenken, ob man eventuell die Spielzeit verkürzen sollte, finde ich zumindest durchaus legitim. Man konnte jedoch während der Frauen-WM beobachten, wie sich lange unterdrückte Emotionen Bahn gebrochen haben. Teilweise war ich schockiert, welche Ressentiments da zu Tage kamen. Die Berichterstattung im Fernsehen habe ich nicht weiter verfolgt, konnte nur überall – in Zeitungen, in Foren und Blogs – davon lesen, dort werde die WM permanent ganz unangemessen „gehypt“. Das muss eine ziemliche Ausnahme gewesen sein, denn was man, insbesondere in den Foren und Blogs, zu lesen bekam, war so ziemlich das Gegenteil.

Damit meine ich nicht, dass der eine oder andere Frauenfußball nicht so attraktiv findet, sondern wie dies zum Ausdruck gebracht wird. Man hat sich fast übertrumpft in despektierlichen Äußerungen. Sogar Bekannte von mir haben in ihre Signatur Sprüche aufgenommen, die Frauen(-Fußball) der Lächerlichkeit preisgeben sollen oder auf facebook entsprechende Seiten „geliked“.

Insofern fand ich die WM aufschlussreich und interessant.


apollinaris
18. Juli 2011 um 0:46  |  28484

Ok, das war mir nicht bekannt (das das bereits abgeschafft wurde etc pp). Dann soll es so sein. Aufgefallen ist es mir aber trotzdem. Ich sehe die ganze Angelegenheit als-ich sage mal-emanzipierter Mann..Und einige Frauen, die z.T. auch Fussballspielen oder offensichtlich frauenbewegt und erfolgreich sind ( Ex-Schöneberger Baustadträtin zum Beispiel) sehen das auch so ähnlich, das habe ich ja in den letzten Tagen nun erfahren.Mindestens darf man diskutieren..Schließlich ist diese Sportart für mich auch irgendwie neu und deshalb werden viele Fragen gestellt -Ich würde da ungerne Schubladen auf machen.
Aber klar: wenn das von den Funktionärs-Frauen u/o Spielerinnen nicht gewollt wird, steht es auch nicht zur Debatte..Tennis ist für mich nun mal das beste Beispiel. Weil es den Frauen niemals geschadet hat, die kürzere Spieldauer behalten zu haben. Sie sind völlig emanzipiert und ich sehe es lieber als Herren-Tennis, ebenso Frauen-Volleyball. darum geht es doch nicht? Daviscup-Matches von 5 1/2 Stunden zwischen zwei Frauen möchte ich mir gar nicht vorstellen. Und: nirgends wird so oft der Vergleich gemacht, wie beim Fussball: weil die Männer hier noch eine -letzte-Bastion sehen(?)-ob man das gut/schlecht findet-darum geht´s auch nicht..
Das war´s schon. Die Entscheidungen sind gefallen-deshalb gibt´s erstmal nix zu diskutieren-ich erlaube mir allerdings, ne andere Meinung dazu zu haben, ohne gleich als Mann mit fragwürdigem Frauenbild zu gelten.-Vielleicht war die Entscheidung der Frauen auch mehr politisch als sportlich begründet?-Wie auch immer: die Welt ist rund-und niemand weiss, was in 20 Jahren ist 😉
Ich kann mit den jetzigen Regeln gut leben..


revo
18. Juli 2011 um 8:40  |  28486

Also bei mir haben die deutschen Frauen auch alles symphatien verspielt…

Wie kann man nur beim Fußball emotionen zeigen?! Und das auch noch Live im Stadion… unglaublich!!

Wer sagt eigentlich das sie nur Japan-Fan waren, weil sie gegen diese ausgeschieden sind?


Exil-Schorfheider
18. Juli 2011 um 8:50  |  28487

HerrThaner // 17. Jul 2011 um 23:50

„Die A-Jugend der Männer spielt 2×40, die B-Jugend 2×35 Minuten. “

Das kann so nicht stimmen. Die U17 hat bei der WM bereits 2×45 min gespielt und ich kann mich an meine Zeit als kleines, dickes Müller erinnern, da haben wir in A-Jugend(Mitte der 90er Jahre) bereits 2×45 min gespielt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Fu%C3%9Fballregeln


Blauer Montag
18. Juli 2011 um 8:51  |  28488

Moin @mkl und alle!
Emotionen beim Fußball? Aber ja doch.
Sind Emotionen rational begründbar? Das ist die Mühe selten wert.

Besser eine harte Landung im Trainingslager als eine „harte Landung“ in der 1. Bundesliga.


limmetstadthustler
18. Juli 2011 um 9:02  |  28489

Was geht nur bei der Copa ab?!? Von der Aussenseiter-Rolle ist Uruguay nun der grosse Favorit nach diesen Viertelfinals?!?

Und gibt es was Neues zu Ramos? Bekommt er noch Urlaub oder trifft er bald in Berlin/Österreich ein?


jap_de_mos
18. Juli 2011 um 9:17  |  28490

Kann eine Diskussion über Spielzeitlänge etc. nach Vorbild in anderen Sportarten (110m Hürden/ 100m Hürden, weil die Schrittlänge kleiner ist; Tennis; Volleyball…) grundsätzlich nachvollziehen, muss aber sagen, dass das gestrige Finale deutlich gemacht hat, dass auch die Frauen über 120min gehen und dabei durchgehend guten Fußball zeigen können. Ich fand die Verlängerung richtig gut, auch unter fußballerischen Gesichtspunkten.
Sicher, die Präzision hat etwas nachgelassen (wie bei den Männern auch üblich), aber es sah noch immer nach Fußball aus. Von daher bin ich nach dieser WM der Meinung, dass die Frauen problemlos über 2×45 min, wenn sie vorher in einigermaßen professionellen Strukturen arbeiten können. Das ist mMn der größte Unterschied: Profitum bei den Damen ist nur im absoluten Topbereich möglich, bei den Herren geht das teilweise sogar bis in die 5. Liga runter…

Und zur Frage des Mitjubeln-Dürfens: Hätten die deutschen Damen mit den USA gefiebert, hätte es geheißen: „Die gönnen den Japanerinnen nix, nur weil sie gegen die verloren haben.“ Wie man’s macht…
Es bliebe also nur die absolute Emotionsverweigerung – und das hätte sie MIR unsympathisch gemacht. Ich kann also das „Deutsche-Damen-Gebashe“ an der Stelle nicht nachvollziehen.

Generell zeigt aber dieser Sommer, warum ich diesen Sport liebe: Japan wird Weltmeister, bei der Copa scheiden BRA und ARG im Viertelfinale aus – wer darauf vor nem halben Jahr nen Euro fuffzig gesetzt hätte, wäre jetzt ein reicher Mann… 🙂


hurdiegerdie
18. Juli 2011 um 9:25  |  28491

@Exil-S:

Ich habe auch so gedacht, aber anscheinend kann (muss aber nicht????) es kürzere Spielzeiten geben bei den Junioren.

http://www.dfb.de/index.php?id=508075.

Wenn die Spielerinnen für ein Team mitjubeln, finde ich das schon fragwürdig. Ich weiss nicht, ob es eine überzogene Form des Fair-Plays ist, so habe ich es aber gelernt als ich noch selber aktiv war. Man freut sich als Teilnehmer am Turnier bei Spielen des Gegeners still in sich hinein, zeigt es aber nicht.

Als Trainer finde ich es unmöglich und als Politikerin (Roth) noch mehr. Ich möchte mal wissen, was losgewesen wäre, wenn der Bundeslöw im Stadion Spanien anschaute und für den Gegener jubelte. Ich weiss nicht….


sunny1703
18. Juli 2011 um 9:42  |  28492

@hurdie
Toller Beitrag, Du sprichst mir aus der Seele.

Ich bitte alle nur dem Frauen Fußball die Entwicklungszeit zu geben,die der Männer Fußball hatte. Denn Frauen Fußball gibt es in der Form etwa 40 Jahre und nach 40 Jahren sah der Fußball der Männer wahrlich nicht so aus,wie der von 2011 .

Dagegen ist Tennis auch schon eine „alte“Damensportart. Damen spielen zwar meist nur zwei Geinnsätze, im Masters sind es glaube ich drei, doch könnten Damen sich nicht auch umstellen?!
Heute werden die Frauen ebenso wie die Männer größer und kräftiger, ihr Spiel ist deutlich athletischer. Dass Damentennis dennoch attraktiver wirkt, liegt eben an den Zentimtern die Frauen kleiner sind und dem etwas weniger Kraft. Dadurch sind sie noch nicht in der Lage reine BUMBUM Aufschlagspiele zu machen.
Übrigens gibt es im Tennis immer wieder Überlegungen das Netz etwas höher zu spannen, um das fast reine Aufschlagtennis zu unterbinden.

Mir persönlich hat die Frauen WM weniger gefallen als die früheren. Ich mag die Entwicklung zu mehr Athletik nicht,doch sie wird nicht zu verhindern sein.
Ich fände es eben schade,wenn im Frauen Fußball aus reinen Erfolgsgründen die Gesundheit der Gegenspielerin immer weniger wert ist, so wie es bei den männern der Fall ist.

lg sunny


Sir Henry
18. Juli 2011 um 9:42  |  28493

Ich fand das Verhalten der deutschen Damen schlicht unanständig. Aus meiner Sicht ist in einem solchen Fall etwas mehr Zurückhaltung angesagt. Das ist nicht zuletzt eine Frage der Höflichkeit gegenüber den beiden Kontrahenten.

Für Frau Neid ist doch jetzt alles in Butter. Immerhin wird sie ab sofort keine Gelegenheit auslassen zu betonen, dass man gegen den späteren Weltmeister ausgeschieden sei. Die Japanerinnen seien einfach zu stark gewesen.

Zum Spiel selbst: Ich hätte mir gewünscht, dass die USA gewinnen. Sie hatten das bessere Spiel und die meisten Chancen. Japan fiel praktisch nichts Kreatives ein. Die spielten nur, wenn sie gezwungen waren. Schade für die USA.

Zum Thema Landung: nicht jede harte Landung ist eine schlechte Landung, im Gegenteil. Es gibt Situationen, bei denen eine deutlich spürbare Landung die einzig sichere Methode ist, den Flieger auf den Boden zu bringen. Zum Zeitpunkt der Landung gab es gestern umlaufende Winde in Graz. Und bei Seitenwind, noch dazu in Böen, setzt der gute Pilot den Flieger feste auf die Bahn. Manchmal rummst es etwas, aber das kann der Flieger locker ab. Merke: ein Flugzeug, das auf der Bahn rollt, kann nicht so leicht von der Bahn weggetrieben werden wie ein Flugzeug, das noch fünf Fuß hoch über dem Asphalt schwebt. Angekommen ist man nämlich erst, wenn’s still wird.

Zum Thema: Ich bin gespannt, wie sich das Training dieses Mal gestaltet. Hoffentlich viel Spiel und viel Freude, damit sich die Truppenteile zusammenfinden und sich Automatismen ergeben. Dann werden sich auch die Ergebnisse ergeben.

Zur Beruhigung: eine Vielzahl der anderen Bundesligisten bekleckert sich während der derzeit anstehenden Testspiele nun wahrlich auch nicht mir Ruhm.

PS: Waren ne Menge Doppelpunkte. 😉


Sir Henry
18. Juli 2011 um 9:45  |  28494

@hurdie

Latenter Antiamerikanismus ist in Deutschland eben Mehrheitsmeinung. Da schwimmt der gemeine Fußballfan eben gerne mit dem Strom, auch wenn er sich sonst so wahnsinnig nonkonformistisch gibt.


jap_de_mos
18. Juli 2011 um 10:08  |  28495

Um dem Antiamerikanismus-Vorwurf zu begegnen: ich war nach dem Spielverlauf für die USA, sie haben besser und reifer gespielt. Finde es dennoch legitim, wenn die Damen sich mit Japan mitfreuen. Aber in dem Punkt kommen wir wohl nicht mehr zusammen 😉
(Und dass die Roth sich nicht immer ganz geschickt verhält ist, nun ja, nicht mal mehr als Binsenweisheit zu bezeichnen… 😀 )


Slaver
18. Juli 2011 um 10:09  |  28496

Find ich jetzt nicht schlimm, dass einige deutsche Spielerinnen für Japan gejubelt haben. 15 der 21 Spielerinnen, die im deutschen WM-Kader standen kommen von den Clubs 1. FFC Frankfurt, Turbine Potsdam und FCR Duisburg. Mit Kumagai (1. FFC Frankfurt), Yuki Nagasato (Turbine Potsdam) und Kozue Ando (FCR Duisburg) spielen 3 der Japanerinnen auch bei diesen Club. Der allergrößte Teil der deutschen Nationalmannschaft hat also Mitspielerinnen im japanischen Kader. Das man sich dann mehr mit denen freut ist doch nichts verwerfliches oder ungewöhnliches.


Sir Henry
18. Juli 2011 um 10:15  |  28497

Hurra, es geht aufwärts.

http://www.bild.de/sport/fussball/1-bundesliga/die-grosse-form-tabelle-18905244.bild.html

Letzte Woche waren wir in einer ähnlich solide erarbeiteten Statistik noch 18. Wenn das Woche für Woche so weiter geht, stehen wir am 07. November auf Platz 1.


Freddie1
18. Juli 2011 um 10:31  |  28498

Tja, vor allem weil wir in der Zwischenzeit gar nicht gespielt haben (demzufolge auch nicht verloren). Nennt man wohl frei nach dem Kanzler der Einheit „intelligent aussitzen“ 😉


Sir Henry
18. Juli 2011 um 10:37  |  28499

Merke gerade, dass ich mich massiv verrechnet habe. Nach der Bildschen Rechnung steigen wir ja sogar ZWEI Plätze pro Woche. Das heißt, dass wir bereits am 19. September die Spitzenposition einnehmen werden.

Schick.


f.a.y.
18. Juli 2011 um 10:39  |  28500

Die Frauen WM. Hm. Nachdem ich mich ja anfangs Null Komma Null dafür interessiert und dann doch ein paar Spiele geguckt habe, konnte ich gestern nicht umhin stolz zu sein. Dass sich die kickenden Damen von allen Widrigkeiten der letzten Jahrzehnte nicht haben unterkriegen lassen. Dass sie jetzt vor 45.000 (oder so) live anstelle des Tatorts in der ARD ihre Ballkünste zeigen dürfen. Toll. Bibiana hat man den Stolz darauf förmlich angesehen, das war ein Gänsehautmoment.

Zum Spiel: ich war für die Amis, auch wenn ich die Japanerinnen am Ball deutlich besser fand. Die waren mir aber zu defensiv und wie oben erwähnt bochumesk. Hätte trotzdem meiner Vor-Wochenend-Intuition folgen und auf Japan setzen sollen. Grmpf.

Dass die gesamte Deutsche Nati pro Japan war, war peinlich. Einzelnen Damen hätte ich die Freude ja noch abgenommen, aber allen? Nee. Sowas macht man nicht. Schon gar nicht als Gastgeber.


Blauer Montag
18. Juli 2011 um 10:39  |  28501

Moin @sirhenry,
wahrlich ein netter Kommentar der BILD:
„Platz 16: Hertha! Nur zwei Siege in fünf Testspielen. Herthas Zugänge Thomas Kraft, Maik Franz, Andreas Ottl und Tunay Torun (alle ablösefrei) müssen sich erst noch als Verstärkung erweisen.“

Darauf hoffen einfach alle Fans. Ich bin derzeit optimisitsch, dass sich mindestens 2 der Neuzugänge (oder mehr) als Verstärkung erweisen werden.

Die größte Frage am heutigen Montag ist für mich: Wann ist Maik Franz wieder so fit, ein Bundesligaspiel über 90 Minuten zu betreiten?


f.a.y.
18. Juli 2011 um 10:40  |  28502

Slaver // 18. Jul 2011 um 10:09

Und Frau Neid?


Exil-Schorfheider
18. Juli 2011 um 11:06  |  28503

Slaver // 18. Jul 2011 um 10:09

Und Ali Krieger hat bis vor kurzem auch mit Angerer & Co. beim 1. FFC Frankfurt gespielt.
Aber so wie sie gejubelt haben, war es eher die Rivalität aus den Vorjahren. Wie @hurdie schon schrieb. man stelle sich vor, Bundes-Jogi und Shampoo-Olli hätten im WM-Finale für die Niederländer oder Spanier gejubelt!?


apollinaris
18. Juli 2011 um 11:17  |  28504

ich wiederhole mich, aber trotzdem: wenn es bei einem Jubel geblieben wäre; aber es war mitunter ein Gefeixe und Geklatsche, als die Amerikanerinnen ihre Elfer versemmelten- d a s finde ich für einen Sportler grotesk und armselig. Ebenso die Rote Karte und den Freistoß kurz vor Schluß mit BUH-Rufen zu begleiten. Nein, nein-dahinter steckte leider mehr..Kann man nicht drüber weg sehen. Wie schon angemerkt wurde: wenn das Jogi und Schweini aufgeführt hätten..Diese „Ungleichbehandlung“ zeigt eher nur, dass man(n) die Frauen noch immer nicht ernst nimmt. Das war schon zu sehen, als es offenbar nicht „erlaubt“ war, die Mannschaft und die Trainerin zu kritisieren. Im TV war das ja peinlich, aber auch in einigen Foren.-
Frau Roth läuft in der Tat außer Konkurrenz. Aber Frau Künast gebährdete sich ähnlich peinlich auf der Hertha-Tribüne (als sie die Hertha-Hymne mit einem „ach, Du Scheisse..“ )
Ich kämpfe nicht um meine Position, sag einfach nur meine Meinung: 3 Sätze bei Frauen im Tennis sind zwingend.. 😉


Dan
18. Juli 2011 um 11:22  |  28505

Willkommen Blog-Onkel @mkl. Und mit der bekannten @ub-Formel : „schau Dich um und habe Spaß“ ist alles gesagt. 😉
——-

Frauenfußball:

Ich lehne mich mal weit raus und provoziere.

Ich hoffe die Entscheidungen für ihren Sport treffen die Frauen für sich selbst.

Die männliche Meinung sollte ihnen sch..egal sein. Die haben ihren Männerfußball und gut ist.

Der Spuk WM 2011 ist vorbei und Frauenfußball wird wie eh und je medial wieder versinken.
Die Blase ist geplatzt.
Ausnahmen werden Pokalfinale, Endphase Bundesliga und irgendwelche Endspiele sein.
——–
@driemer – Tippspiel

Danke für den Hinweis. Nach dem ersten durchlesen, fehlt mir die Option eine eigene Tippgemeinschaft zu gründen. Habe ich was überlesen? Sieht nach alle gegen alle aus.
—-

Hertha:

Nürnberg schlägt Ajax 2:0

Kommt in Sachen Samba jetzt Bewegung rein:

Blackburn unter Druck

http://www.mirrorfootball.co.uk/transfer-news/Blackburn-Rovers-face-transfer-crisis-as-Phil-Jones-to-Manchester-United-money-used-for-overdraft-and-Chris-Samba-could-leave-for-Arsenal-or-Tottenham-Hotspur-article771592.html


Chuk
18. Juli 2011 um 11:36  |  28506

@ Sir Henry // 18. Jul 2011 um 10:15:
Es wird noch schneller gehen das Hertha die Tabelle emporklettert, denn laut Hertha HP haben wir 4 Testspiele gewonnen … http://www.hertha.de/index.php?id=227
Da hat die BILD einfach schlecht recherchiert. 😉


sunny1703
18. Juli 2011 um 11:53  |  28507

Leute,dass ihr diese Schwachsinnstabelle von Blöd überhaupt diskutiert!!?? Diese Tabelle ist doch wirklich nur pures Sommerloch und reine Willkür. Oder warum steht sonst Augsburg mit den sechs Siegen aus sieben Spielen auf Platz 18? Angeblich wegen mangelnder Chancenverwertung, wohl wie beim 18:0 gegen Langenau, da hätten sie wohl 35:0 gewinnen müssen.??!!

lg sunny


Dan
18. Juli 2011 um 11:53  |  28508

Uiiihhh

Das gäbe ein Diskussion bei uns, wenn schon die Gemeinde bei früher Nennung von Capitano und Torwart medial aufbegehrt. 🙂

http://www.transfermarkt.de/de/job-garantie-trainer-luhukay-darf-34-spiele-verlieren-/news/anzeigen_67999.html


jenseits
18. Juli 2011 um 11:55  |  28509

@apo,

nur damit ich Dich richtig verstehe: Du hast es so wahrgenommen, dass Kritik am Frauenfußball nicht „erlaubt“ war, als anstößig galt? Dass einem eine positive Einstellung quasi vorgeschrieben wurde? Oder bezog sich das nur auf Frau Neid?

Über das, was über das TV verbreitet wurde, kann ich nicht mitreden. Da habe ich nichts von mitbekommen. Aber ich konnte mich drehen und wenden wie ich wollte, etwas Wohlwollendes konnte ich selten hören oder lesen. Ich hätte mich gefreut, wenn ich irgendwo einen Gegenpol zu dem allgemeinen, fast einstimmigen Draufrumhacken (die spielen noch nicht mal wie Bezirksliga, ist ne Beleidigung fürs Auge, so was tu ich mir nicht an, dann betrachte ich lieber den langweiligsten Männsersport etc.) gefunden hätte.

Die ersten Tage, bevor ich mich auch daran gewöhnt habe, dachte ich mehr oder weniger fassungslos, ähnlich wie es @sunny einmal morgens ausdrückte: Boah, was geht hier denn ab?

Jedenfalls kann ich Deine Eindrücke, falls ich Dich denn richtig verstanden habe, nicht durch eigene Erfahrung bestätigen. Eher im Gegenteil.


Exil-Schorfheider
18. Juli 2011 um 11:56  |  28510

Da will man zum offiziellen Verkaufsstart der Tagestickets Karten für das Nürnberg-Spiel holen und bekommt folgende Meldung:

Hallo Lieber Fußball-Fan!

„Aufgrund des starken Besucherandrangs ist der Online Ticket Shop derzeit nicht erreichbar.
Bitte versuchen Sie es in wenigen Augenblicken erneut.

Wir danken für Ihr Verständnis.“

Die Meldung erhalte ich seit heut morgen.
Das nenne ich einen Ansturm! 😉


Chuk
18. Juli 2011 um 11:57  |  28511

@sunny1703:
Auch wir müssen das Sommerloch irgendwie füllen. 😉
Aber sonst haste natürlich recht, die Tabelle ist für’n A****.


Exil-Schorfheider
18. Juli 2011 um 12:00  |  28512

Und „correct“erweise ist Brasilien mit seinem schönen Fußball im Viertelfinale ausgeschieden!
Die Jungs haben eben auch nur für die Galerie gespielt… und sind wahrscheinlich in Schönheit gestorben…


Blauer Montag
18. Juli 2011 um 12:03  |  28513

Recht haste‘ @chuk
Ein aktueller Trainingsbericht aus dem Sommertrainingslager der HERTHA wäre mir wahrlich lieber. Und zum Finale der Frauen-WM wurde doch auch fast alles bereits hier geschrieben.


Sir Henry
18. Juli 2011 um 12:08  |  28514

@sunny

Also ich nehme solche Tabellen sehr ernst. Und mich erstaunt die Leichtigkeit, mit der Du über solche, wahrscheinlich sehr aufwändig erstellte und im Ergebnis hoch aussagekräftige Auskunftsmittel hinweggehst. Ich hätte Dir hier mehr Ernsthaftigkeit zugetraut.


Blauer Montag
18. Juli 2011 um 12:11  |  28515

uiuiuiiii
@sir henry wird ernst. Und das schon 13 Tage vor dem Anpfiff zum ersten Pflichtspiel 🙄 🙄 .

@Exil-S.
Du hast Post


Sir Henry
18. Juli 2011 um 12:16  |  28516

Ach, Quark. Nüschte iss. 😉


Freddie1
18. Juli 2011 um 12:19  |  28517

@sir: 100% agree.
Ich denke auch, dass man solch wissenschaftlich begleitete Studien nicht außer acht lassen darf, ja diskutieren muss!
Ich bin auch auf die Auswertung durch unser Mastermind Mario „the brain“ Basler gespannt.


jenseits
18. Juli 2011 um 12:21  |  28518

Genau @Sir, dieser Tabelle liegen sicherlich komplizierte Berechnungen zu Grunde und viele wichtige Details wurden berücksichtigt! Das merkt man vor allem an den zwar kurzen, aber sehr schlüssigen Begründungen für die jeweilige Einordnung in der Tabelle. 🙂

Vorhin habe übrigens auch ich meine Bestätigung von der zitty für den 4. August erhalten.


Blauer Montag
18. Juli 2011 um 12:23  |  28519

Jepp freddie1;
zumal die autoren solch wissenschaftlicher Studien auch erwähnt werden sollten:
Dr. Koch-Mehrin,
Dr. von und zu Guttenberg
u.v.a. mehr 😉


Sir Henry
18. Juli 2011 um 12:26  |  28520

Na, da freue ich mich ja schon, Dich kennenzulernen.

Schick doch mal ne Mail an groefumaz (att) web punkt de zwecks Austausch grundlegender Kommunikationsinformationen (vulgo Handynummer). 😉


Sir Henry
18. Juli 2011 um 12:32  |  28522

Haben wir eigentlich schon die Sommerlektüre besprochen?

Ich beginne mit einer Neuerscheiung, frisch aus der Druckerpresse

„Deutschland, Deine Frauen. Beobachtungen eines einfühlsamen WM-Reporters“, Daniel Stolpe, Berlin, 2011


Chuk
18. Juli 2011 um 12:34  |  28523

Sorry Link geht schon wieder nicht … hier direkt zum PDF:
http://www.herthabsc.de/fileadmin/content/media/downloads/agb_2011_12.pdf
Plastikflaschen jedweder Größe sind nun verbboten. 🙁


Freddie1
18. Juli 2011 um 12:35  |  28524

Weg von den Frauen, hin zum Fußball (sorry, @sir). Fand den Link von @dan bzg Samba sehr interessant. Denke, dass jetzt etwas Tempo rein kommt. Denke auch, dass wir wohl bald einen neuen Spieler hier begrüßen können.


apollinaris
18. Juli 2011 um 12:36  |  28525

@jenseits: ich beziehe mich fast ausschließlich auf die Medien. Die ersten Spielkommentare der Tom Bartels & co waren gruselig und von einer noch nie dagewesenen Einseitigkeit. Nach 2 Wochen merkten das die dann, als es in einigen besseren überregionalen Zitiúngen im Medienteil dazu recht eindeutige Kritiken gab. Es besserte sich im Kern aber kaum . Natürlich gibt es keine „Verordnung“-jedenfalls glaube ich nicht an eine solche; es gab die berühmte „Schere im Kopf“. Da gibt es eigentlich auch keinen Zweifel dran-wie gesagt, sie haben es z.T. ja auch schon kleinlaut (mit Selbstkritik tun sich Journalisten in Deutschland sehr schwer-die Angelsachsen haben da ´ne bessere Tradition..) eingeräumt. Auch die meisten Printmedien hielten sich merkwürdig zurück. Einen männlichen Bundestrainer hätte man nach den ersten beiden Spielen schon mächtig gerupft und nach dem AUS wäre der verbal gemeuchelt worden. Zumal die Neid ja auch ne Menge handfester Fehler gemacht hat..Hier wird noch mit zweierlei Maß gemessen.- In Schöneberg und im Speziellen in der Crellestrasse , wo einige Restaurants ihre TV-Armada wieder aufgestellt hatten, war es eben ähnlich: man war sehr sehr nachsichtig-aber eigentlich war es den meisten wohl eher egal..Ich kann nur über mein Umfeld und über die Medien (da ist es eindeutig-) sprechen und mir meine persönliche Hochrechnung dazu machen. Es gab ja jede Menge interessanter Artikel in den letzten 2 Wochen an verschiedenen Orten zu lesen, die das im Grunde bestätigen.
Dass es immer noch jede Menge Machos mit bekloppten Sprüchen gibt, kann ich mir gut vorstellen, zum Glück habe ich da keinen unmittelbaren Kontakt.


Blauer Montag
18. Juli 2011 um 12:51  |  28526

Empfehlen könnte ich auch folgende Buchtitel @sir henry:
“Ebbe und Flut. Beobachtungen eines einsamen Leuchtturmwärters”, Bruno Labaddia, Rügen, 2011
“Deutschland, Deine Frauen. Neid, Intrigen, Power-Shopping und Schnellgerichte”, Jürgen Sauer, Berlin, 2011
“Dritte Plätze sind am schönsten”, Jürgen Klinsmann, Beverly Hills, 2011
„Unternehmerische Entscheidungen zu Zeiten der Bankenkrise“ Josef Ackermann und Dieter Hoeneß, Wolfsburg 2011


sunny1703
18. Juli 2011 um 12:52  |  28527

@Blauer Montag

Kommentar 12 Uhr 23, der war richtig gut 🙂

@apo,
bei der Neid bin ich bei Dir,ich war auch fest überzeugt, dass sie ihren Posten los ist.Aber unter Zwanziger ist vieles möglich. 🙁
Doch einen Hype den gibt es auch bei den Herren,auch damit Einschaltquoten erreicht werden und Werbegelder fließen. Wenn ich dagegen an die Qualität der meisten WM/EM Spiele dieses Jahrhunderts denke…..die waren doch schrecklich zum Anschauen,da ist ein we 2.Liga geradezu ein Genuss!
Oder eine Flachetappe der Dopingtour spannender!
Will sagen Hype in den Medien und Qualität der Spiele ergaben meist keine Übereinstimmung!

lg sunny


f.a.y.
18. Juli 2011 um 12:53  |  28528

Chuk // 18. Jul 2011 um 12:34

Das geht ja mal gar nicht. Ich erkundige mich gleich mal, ob das ernsthaft so gemeint ist… Heisst das, dass ich mein Wasser jetzt in die Thermokanne umfüllen muss?


jenseits
18. Juli 2011 um 12:59  |  28529

Janz meinerseits, @Sir. Ick freu ma ooch.

Dann schick ich jetzt mal eine kleine Mail an Deine bescheidene Adresse.


Sir Henry
18. Juli 2011 um 13:00  |  28530

@f.a.y.

Nein, das heißt dass Du entweder Dein Wasser zu Hause in großen Mengen trinkst, in einem Zweitmagen speicherst um bei Bedarf selbiges wieder hochzuwürgen und dann richtig zu trinken.

Oder Du kaufst das Getränk vor Ort. Ich glaube, Hertha hatte eher diese Variante im Sinn. 😉

Die Wasserrucksäcke für Outdoorspezialisten werden nicht erwähnt. Die sind offensichtlich noch okay.


Dan
18. Juli 2011 um 13:11  |  28531

@f.a.y.

Auch wenn es nicht doll ist, es gibt Mineralwasser im Tetra Pak einschließlich 1 Liter ist erlaubt.


hurdiegerdie
18. Juli 2011 um 13:14  |  28532

Wie? Wasser trinken? Bei uns kommt das aus der Dusche, die kann ich doch nicht mitnehmen?


jap_de_mos
18. Juli 2011 um 13:15  |  28533

@f.a.y.
Das ist schon gängige Praxis in den meisten Stadien Deutschlands, soweit ich weiß. Wenn Hertha da bislang noch eine Ausnahme bildete, ist diese nun „ausgemerzt“. Über Sinn und Unsinn kann man sicherlich streiten, aber mein Eindruck ist, dass diesem Agieren eine Leitlinie von DFB und/oder DFL zugrunde liegt. 🙁


apollinaris
18. Juli 2011 um 13:19  |  28534

@sunny: das Hypen der Männer ist doch gar nicht mehr nötig..du kannst doch eine Randsportart nicht mit der gleichen medialen Elle messen, wie Deutschlands Sportart nr 1?
So. ich mache jetzt Schuß mit dem out of topic-Thema… 😳


f.a.y.
18. Juli 2011 um 13:24  |  28535

@hurdie: ich dusch halt gerne im Stadion!
@jap: ist mir bisher nur beim HSV passiert, aber da war ich ja auch „Gast“. Finde das ziemlich blöd, zumal die Getränkepreise und vor allem der Service (Tempo!) ja eher abschrecken. Und wenn ich nix trinken kann, kann ich auch nicht mitsingen und dann wird wieder über Eventfans im Allgemeinen, Frauen und Familien im Besonderen gemeckert… Bäh.


Exil-Schorfheider
18. Juli 2011 um 13:32  |  28536

@hurdie

Erinnerst Du Dich an mein überraschtes Gesicht, als ich beim letzten Heimspiel gegen Augsburg meine sowieso fast leere Plastik-Wasserflasche a 1 Liter entsorgen „durfte“?

Als wäre ich Robert Harting, der das Ding aus dem Stand 69,xx m weit schleudern könnte… Lächerlich!


jenseits
18. Juli 2011 um 13:37  |  28537

Na gut @apo, ich höre dann auch damit auf, aber ich möchte noch sagen, dass ich nicht von Machos rede. Daran wäre ja nichts Überraschendes gewesen. Vielleicht hätte ich zur WM mal in der Crellestraße vorbeischauen sollen, ist schließlich fast um die Ecke. Dann hätte sich mein Eindruck von den Fußballfans hier in Deutschland vielleicht etwas relativiert. 😉


HerrThaner
18. Juli 2011 um 13:39  |  28538

@E-S um 08.50:
Stimmt, ich hab mich vertan. Die A-Jugend spielt schon 90 Minuten, die B-Jugend 2×40 und die C-Jugend 2×35. 😉


apollinaris
18. Juli 2011 um 13:40  |  28539

😉


Alpi
18. Juli 2011 um 13:52  |  28540

Puh, ich habe nicht mehr 3 zusammenhängende Karten im DKB-Block fürs Spiel gegen Nürnberg bekommen. Jetzt sind es zwei nebeneinander und eine dritte drei Plätze weiter.
Das Spiel scheint ja schon heute Abend ausverkauft zu sein. Gemäß Online-Shop gibt es nur noch 12.500 für das Spiel.
Der Mensch bei der Tickethotline sagte, dass heute Morgen 50 Anrufer in der Warteschleife waren. Das nenne ich mal Euphorie.


Exil-Schorfheider
18. Juli 2011 um 13:58  |  28541

@alpi

Ausverkauft wird die Partie bestimmt nicht sein heute abend. Die Blöcke werden nacheinander freigeschalten.


kesupke
18. Juli 2011 um 14:00  |  28542

Spielzeit verkürzen,
Spielfeld verkleinern……….

Alles gut und schön, aber sollte das nicht von den Frauen diskutiert werden ? 😉


Dan
18. Juli 2011 um 14:04  |  28543

Exil-Schorfheider // 18. Jul 2011 um 13:32

Also von Block A6 bis zur Eckfahne sind das keine 25 Meter. 😉 Die schaffste auch Du mit einer auf der Toilette nachgefüllten PET-Flasche.

Mit der 1 Liter oder 0.5 l PET-Flasche (die feste Form) kannste aller „deutsche Stiel-Handgranate“ gut zielen und werfen.

Ich kann die verstehen, solange es Dödels wie auf St. Pauli gibt.

Logischerweise wird auch der Umsatz im Stadion angetrieben. Hertha muss aber auch darauf achten, Familien nicht zu verschrecken.

Immerhin kann sich nicht jede Familie, neben den Karten auch noch die erhöhten Getränkepreise leisten. Somit halte ich die Tetra Pak Lösung weiterhin familienfreundlich.


Dan
18. Juli 2011 um 14:10  |  28544

aller 😉 = à la


Herrensahne
18. Juli 2011 um 14:13  |  28545

@ mkl

Entschuldigung – off topic –

Warum wird in Deutschland immer noch FC Arsenal oder – ganz falsch – Arsenal London gesagt? Steffen Simon, Kerner, Beckmann und Co. lassen grüßen. Kann man sich nicht auf die Originalbezeichnung auf der journalistischen Seite einigen: Arsenal F.C.?
Ich bedauere diesen Zustand ähnlich wie die Formulierung „Sinn machen“, welche auch viel zu oft von der schreibenden Zunft verwendet wird und somit ein falsches Vorbild gibt. Um es mal mit Yodas Worten in Zeiten der Chats und Foren zu sagen: „Der Aufstand der Legastheniker – begonnen er hat“. Das besitzt – Gott sei Dank – in diesem Forum nur selten Gültigkeit.

Entschuldigung für das Geblubber, aber vielleicht kann man das einmal als Denkanstoß verwenden? Ich maße mir auch nicht an, Vorgaben zu machen 😉


Exil-Schorfheider
18. Juli 2011 um 14:16  |  28546

@Dan

Ja, ich weiß, was Block A6 betrifft… Habe gegen die Puppenspieler ja auch im Unterring gesessen. Trotzdem würde ich nie auf die Idee kommen, meine beim Bund hart erlernten Kenntnisse im Werfen einer DM 51 Üb-Handgranate im Stadion anzuwenden! Da halte ich es eher mit Berti und @apo, dass Hass im Stadion nicht anzuwenden ist, sondern zu Hause mit der Ehefrau… Sorry, @apo 😉

Fand die Reaktion der St. Pauli-Fans am Samstag beim „Heimspiel“ in Lübeck auch gut, als sie ihre Choreo auf den Becherwurf münzten á la „Und die Moral von der Geschicht: volle Biere wirft man nicht!“ 😀


Exil-Schorfheider
18. Juli 2011 um 14:18  |  28547

@herrensahne

Weil es wohl nur in England üblich ist, dass man Arsenal Football Club sagt.

http://de.wikipedia.org/wiki/FC_Arsenal


jenseits
18. Juli 2011 um 14:26  |  28548

@Herrensahne:

Hier sagt man FC Arsenal und auf der Insel sagt man Hertha Berlin. Ist doch nicht so tragisch.

Welches Argument spricht eigentlich gegen die Verwendung von „Sinn machen“? Bisher konnte mir das noch niemand beantworten.


Dan
18. Juli 2011 um 14:29  |  28549

@ Jenseits

Oh nein. Wespennest. Ich bin für den Tag dann mal weg. 🙂


jenseits
18. Juli 2011 um 14:34  |  28550

Oh je, sorry. Ich ziehe sofort obige Frage zurück! 😉


Sir Henry
18. Juli 2011 um 14:38  |  28551

@jenseits,

Schade für Zurückziehen. Bin gerade in Klugscheißerstimmung. 😉


jenseits
18. Juli 2011 um 14:43  |  28552

Hm, @Sir, Du hättest den Ruckzug ja einfach überlesen können. 😉

Aber vielleicht kommst Du bei Gelegenheit wieder in solch eine Stimmung und kannst sie dann ganz ausleben! 🙂


Blauer Montag
18. Juli 2011 um 14:46  |  28553

So isses @sir henry,
ich erinnere mich mit Freuden noch an die „Klugscheißer-Diskussion“ über die Phrase, dass „etwas Sinn macht“.
http://www.immerhertha.de/2011/06/22/fur-wen-machen-leihgeschafte-sinn-fur-hertha-die-spieler-oder-eigentlich-fur-keine-seite/#comment-25576


Sir Henry
18. Juli 2011 um 14:49  |  28554

Zur Sache, Schätzchen [Kleinemas]. Wir reden inzwischen ziemlichen Unsinn. Wann gibts frisches Futter? 😉


Herrensahne
18. Juli 2011 um 14:51  |  28555

@ Exil..

Naja, diese Wikipedia-Diskussion ist mir hinlänglich bekannt. Knapp 50 Teilnehmer/Abstimmer bei der Diskussion schließen (für mich) auch nicht gerade auf ein repräsentatives Ergebnis. Die Begründungen der Umgangssprachen-Befürworter erscheinen mir zudem teilweise willkürlich. Liegt sicher an meiner gegensetzlichen Meinung.

@ jenseits
Ich finde es auch nicht tragisch, ich bin einfach nur pedantisch 😀
Wollte nur einmal etwas von journalistischer Seite hören. (Internet)-Meinungen, mit mehr oder weniger nachvollziehbaren Begründungen, gibt es für jedes Argument und jede Seite zuhauf.
Sagt man in England auch Schalke Gelsenkirchen, München FC, …? Ehrliche Frage.

Sinn kann sich nur ergeben bzw. etwas kann sinnvoll erscheinen. Sinn wird nicht gemacht. Aber ich glaube, mit der Begründung dreht man sich auch nur im Kreis. Ich richte mich nach dem Duden. (Hoffentlich wurde das nicht schon wieder nachgetragen – siehe „googeln“) *g*

@Dan

Ich versuche keine Flame-War zu starten 😉


Exil-Schorfheider
18. Juli 2011 um 14:52  |  28556

Aaaah! Ich finde die Info von Petra nicht mehr, ab wann es Karten für das Spiel beim HSV gab!? Kann jemand helfen?


apollinaris
18. Juli 2011 um 14:56  |  28557

@kesupke: von beiden am Besten-das wäre das „Normalste“..
die Klugscheisser-Diskussion hatte für mich jedenfalls nicht den besten Sinn gemacht (oh je…)
Ich habe nix gegen Tetra-Packs-finde es eher gut als schlecht.
Übrigens, für die nächste „wahre-Fans-Diskussion“: habe neulich im Fanclub eine Tasse o.ä. gesehen, da stand drauf…HERTHA BSC BERLIN..deshalb bitte die Journalisten aus Kiel oder Regensburg demnächst nicht wieder schimpfen und Arroganz vorwerfen, wenn sie diesen Vórgaben des Vereins lediglich folgen.. 😉


Blauer Montag
18. Juli 2011 um 14:59  |  28558

Sir Henry
18. Juli 2011 um 14:59  |  28559

@apollinaris

Der halbe Herthafanshop ist voll mit Hertha BSC Berlin-Klamotten.


Herthaber
18. Juli 2011 um 15:08  |  28560

Die BZ gibt keine Ruhe. Vielleicht gefällt denen nicht die gute Atmosphäre im Team. Was haben die Burchert fertig gemacht und jetzt versuchen sie ihm einzureden das die Entscheidung für Kraft zu früh gekommen ist. Ich denke auch Burchert war klar das Kraft die Nr. 1 wird. Das er damit nicht zufrieden ist und kämpfen will erwarte ich auch von ihm. Kann man denen nicht das M…. stopfen ?


hertha@berlin
18. Juli 2011 um 15:17  |  28561

deshalb bitte die Journalisten aus Kiel oder Regensburg demnächst nicht wieder schimpfen und Arroganz vorwerfen,

meinst Du in Kiel und Regensburg gibt es kein Internet??? So dass man nicht auf die Website des Vereins gehen kann um zu recherchieren, wie der Verein heißt?


hurdiegerdie
18. Juli 2011 um 15:22  |  28562

Also bis Kleinemas in die Pötte kommt, hier vertiefende Wochenendlektüre:

http://www.iaas.uni-bremen.de/sprachblog/2007/10/01/sinnesfreuden-i/


jenseits
18. Juli 2011 um 15:28  |  28563

Ich glaube, ich lehne mich nicht allzu weit aus dem Fenster, wenn ich behaupte, auch in Regensburg und Kiel gibt es Internet.

Aber was sieht so ein Journalist, wenn er auf die Hertha-Seite geht, zu allererst? – Das Hertha-Logo mit …. Dann wäre es außerdem ganz gut, er guckt nicht im Online-Shop vorbei.

🙂


Sir Henry
18. Juli 2011 um 15:31  |  28564

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (bspw. Einzelnachweisen) ausgestattet.

Ich glaube, ich lehne mich nicht allzu weit aus dem Fenster, wenn ich behaupte, auch in Regensburg und Kiel gibt es Internet.

😉


Blauer Montag
18. Juli 2011 um 15:33  |  28565

Woran könnte es liegen, wenn ein Blogvater nicht in die Pötte kommt?
– notwendige Nachbetrachtungen zur Frauen-WM
– er steckt in einer Schaffenskrise
– er hat technische Probleme in Österreich mit Laptop oder Ei-Föhn
– er steckt in einer Sinnkrise
– es gibt nix Neues 🙁


sunny1703
18. Juli 2011 um 15:35  |  28566

Sir Henry
18. Juli 2011 um 15:37  |  28567

Finde ich sehr vernünftig und gut entschieden von Preetz.


Exil-Schorfheider
18. Juli 2011 um 15:41  |  28568

Sir Henry // 18. Jul 2011 um 15:31

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (bspw. Einzelnachweisen) ausgestattet.

Ich glaube, ich lehne mich nicht allzu weit aus dem Fenster, wenn ich behaupte, auch in Regensburg und Kiel gibt es Internet.

😉

Doch, sonst könnte ich nicht mit Euch kommunizieren! 😉


Exil-Schorfheider
18. Juli 2011 um 15:44  |  28569

Danke, @bm

Aber da steht ja nicht, wann die Auswärtstickets verkauft werden! 😉


jenseits
18. Juli 2011 um 15:44  |  28570

Vielen Dank, @hurdiegerdie, für diesen Link. Bisher konnte ich mir nur die ersten beiden Seiten durchlesen, aber es trifft genau das, was ich meinte: Die Frage nach dem Argument. Danke schön.


jenseits
18. Juli 2011 um 15:50  |  28571

Den fehlenden Beleg für meine Vermutung hast Du nun zum Glück geliefert, @Exil-Schorfheider. Ich hatte, ohne wirklich Kenntnis zu haben, einfach alles riskiert. Vielen Dank dafür! 🙂


apollinaris
18. Juli 2011 um 15:51  |  28572

@herthaBerlin: na, aber davon rede ich doch gerade???-Der Verein selbst hat da keine eindeutige Linie..wie sollte das von auswärtigen Journalisten verlangt werden können?? Das muss schon der Verein selbst kommunizieren. Findste nich`?!Mich hat das übrigens n i e gestört, ich fand das irgendwie normal..und/oder schnuppe..


Sir Henry
18. Juli 2011 um 15:54  |  28573

@apollinaris

Aber diese Diskussion (von der ich bis vor einem Jahr noch nicht mal wusste, dass es sie gibt) hat dazu geführt, dass ich sogar bei der Erwähnung von Alba BERLIN zusammenzucke.


Herrensahne
18. Juli 2011 um 16:00  |  28574

@ hurdie

Besten Dank. Toller Link und interessante Diskussion.


apollinaris
18. Juli 2011 um 16:01  |  28575

@sir: du bist aber auch empfindlich 😛


Dan
18. Juli 2011 um 16:07  |  28576

@bm

Der liebe @blog-Onkel liefert sicher erstmal die Arbeit ab, für die er bezahlt wird.

Ich kenne mich da zwar nicht aus, aber am ersten Tag, versucht man bestimmt bei Herrn Bohmbach seine „Schäfchen der Woche“ ins Trockene zu bringen.

Also Geduld.

Ansonsten nach Trikot-, Tannenbaum-, 6er-Overload-, Torwart-, OM/Sturm Dünnpfiff-,LV-, usw. usw. Diskussionen, werden uns doch nicht die Hertha-Themen ausgehen oder?

Ticketpreise

Wer wird die Entdeckung in der U23

Wer wird die Entdeckung in der U19

WM2011 ist aus – Wird Hertha weiter mit Lübars kooperieren?

Wenn Samba wechselt – Wer kommt für die Kohle nach Berlin.

oder einfach mal

Qualität der Stadion Currywurst


Exil-Schorfheider
18. Juli 2011 um 16:07  |  28577

Gerne @jenseits!
Ich frage mich nur angesichts Deines Nick´s, wie Du dort Kontakt hältst! 😉

@apo

Ja, kann ich auch nicht vastehen! 😉


ubremer
ubremer
18. Juli 2011 um 16:08  |  28578

@BM,

Woran könnte es liegen, wenn ein Blogvater nicht in die Pötte kommt?

der Kollege Kleinemas verbringt heute den ersten Tag in seinem ersten Hertha-Trainingslager. Seine Termine dürften sich etwa so verteilen:

10 Uhr Training
13 Uhr Termin im Mannschaftshotel mit Spieler xy
14 Uhr Texte für Morgenpost texten
17 Uhr Training

Dazu gilt es die Orientierung zu finden: Wo residiert die Mannschaft? Wo ist das Journalisten-Quartier? Wie komme ich alkoholfrei an den vielen englischen Kollegen vom 1. FC Arsenal Londoner F.C. vorbei (mehr Fehler passen da nicht rein, oder?) ? Wo im Ort gibt es ein Six-Pack-Perrier zu kaufen?

Funktioniert das W-Lan? Funktioniert umts? Wenn nein – warum nicht?

Wenn all‘ das beantwortet ist, dann freut sich der Kollege als Höhepunkt seines Austria-Tages . . . 😉


Sir Henry
18. Juli 2011 um 16:12  |  28579

@Dan

Egal wer für Sambas Kohle nach Berlin kommt, wenn wir die bisherige Preetzsche „Kommunikationspolitik“ bei laufenden Verhandlungen als Maßstab nehmen, dann wird es niemand sein, den wir bisher auf dem Radar haben. Haben wir überhaupt jemanden auf dem Radar?


jenseits
18. Juli 2011 um 16:15  |  28580

@Exil-Schorfheider

Die Technik ist natürlich eine ganz andere, sozusagen von einer anderen Welt. Aber es funktioniert tadellos! 😉


Sir Henry
18. Juli 2011 um 16:18  |  28581

@ubremer

Dem Mann kann geholfen werden:

http://www.golf-badwaltersdorf.at/mhg_10DE/page.asp?id=4304


Dan
18. Juli 2011 um 16:42  |  28582

@sir henry

Wenn andere Sommerlöcher stopfen müssen. Werden wir doch schaffen, Blog-Stunden zu füllen. 🙂

Samba Kohle:

Warum hat z.B. LV David García von ehemals Espanyol Barcelona noch keinen neuen Vertrag?

Gleiche Fragestellung zu Bobô ( Deyvison Rogério da Silva) von ehemals Besiktas Instanbul?

Wahrscheinlich nicht auf dem Preetz-Radar, aber es gibt noch kostengünstiges auf dem Markt.

Und wenn wir was in dieser Saison gelernt haben dann, dass Preetz geräuschlos arbeiten kann. 😉


Herthaber
18. Juli 2011 um 18:27  |  28598

Ich gkaube auch das Preetz genau weiß wen er wann holt. Der bei ihm immernoch auf der Liste steht ist wohl Ben Hatira, der könnte auch mit dem Geld von Kaka finanziert werden. Für die LV Position hoffe ich noch auf Nico wobei ich Ronny auch dort sehe. Geschwächelt haben doch andere auch oder?


apollinaris
18. Juli 2011 um 19:47  |  28606

@uBremer: bist n toller teamplayer..chapeau!

Anzeige