Logo: Hertha BSC Blog Logo: Hertha BSC Blog Logo: Hertha BSC Blog Logo: Hertha BSC Blog Logo: Hertha BSC Blog Logo: Berliner Morgenpost

Der Hertha BSC Blog der Berliner Morgenpost

Druck, Druck, Druck: Babbel und die Suche nach Erklärungen

7. August 2011 · 163 Kommentare · Allgemein

(mkl)  – Der Morgen danach gestaltete sich auch am Schenckendorffplatz recht  trist. Weniger als zehn Fans wollten das Auslaufen von Hertha sehen, so berichtete es mir der Kollege Bremer. Und auch auf dem Platz war nicht viel los. Die erste Elf entschwand zum Auslaufen, die Reservisten absolvierten auf dem hintersten Platz und damit weit weg von den wenigen  Beobachtern ein leichtes Balltraining, dort trainierten auch die Torhüter Sascha Burchert und Maikel Aerts. Thomas Kraft war zur Reha im Vereinsgebäude geblieben, bei ihm  hat sein seit letzter Woche  lädiertes Sprunggelenk nach der Belastung im Nürnberg-Spiel eine Reaktion gezeigt haben. Patrick Ebert war beim Hals-Nasen-Ohren-Arzt, weil er an einer Vereiterung der Nasennebenhöhlen leidet. Raffael fehlte wegen seiner Platzwunde, die aber keine schlimmeren Verletzungen am Kopf hinterlassen hat.

Ebenfalls fehlten einige Spieler, die auf Nationalmannschafts-Reise sind: Levan Kobiasvili (Georgien), Fabian Lustenberger (Schweiz) sowie die deutschen U-21-Fahrer Pierre-Michel Lasogga, Fanol Perdedaj und Sebastian Neumann. Auch Trainer Markus Babbel war nicht vor Ort, er war zu Gast in der Sport-1-Sendung “Doppelpass” in München. Dort wiederholte er seine These, wonach das volle Stadion seine Mannschaft gehemmt habe.

Das hatte er ja schon am Abend gesagt, und, wie ihr ja bereits diskutiert habt, auch in der vergangenen SAison hatte er diese Begründung ein ums andere Mal vorgebracht. Seine Spieler sehen das zum Teil deutlich anders. Innenverteidiger Maik Franz zum Beispiel betonte heute nach dem Auslaufen: “Die Kulisse war beflügelnd, die Choreographie war toll. Wir wollten den Fans etwas zurückgeben, das ist uns leider nicht gelungen” (Foto: ub).

Babbel erkannte seine Mannschaft nicht wieder

Ich glaube zwar durchaus, dass es einen Spieler unter Druck setzen kann, vor 60.000 Zuschauern zu spielen. Zum Beispiel einen Jugendspieler, der plötzlich ins kalte Wasser geworfen wird. Aber die Elf, die gestern auf dem Platz stand, sollte solche Kulissen gewohnt sein. Und am Ende macht es für einen Spieler keinen Unterschied, ob er jetzt vor 40.000 oder  75.000 Zuschauern spielt. Noch am Abend hatte Babbel außerdem gesagt: “Ich habe schon vorher gespürt, dass sich die Spieler sehr unter Druck gesetzt hatten. Das war nicht die Mannschaft, wie ich sie kenne. Vielleicht wollte sie es zu gut machen.”

Ich muss sagen, mich besorgen solche Aussagen. Denn: Es gab doch überhaupt keinen Grund. Eine muntere Partie gegen Real Madrid (1:3), ein guter Pokalauftritt, bei dem man tatsächlich unter Druck stand, ihm aber standhielt (4:0 in Meuselwitz) . Wohl in kein anderes Spiel der Saison hätte Hertha so befreit gehen können wie gegen Nürnberg.

Was meint ihr: Bemüht Babbel Erklärungen, um sich vor seine Mannschaft zu stellen? Oder ist an der ganzen Sache etwas dran, kann das Team vielleicht wirklich nicht mit Druck umgehen? Sollte ein Psychologe hinzugezogen werden? Oder müsste bereits jetzt über weitere Maßnahmen nachgedacht werden – sprich über Transfers? Das Fenster ist bis zum 31. August geöffnet.

Für die Freunde der Clickshow: bei der zweiten Umfrage sind bis zu zwei Häckchen gestattet.

P.S. Als seltener Trainingsgast war Niels Kaben vom ZDF heute auf dem Schenkendorfplatz. Das ZDF wird sich heute/Sonntagnachmittag in der Sportreportage mit den Aufsteigern aus Augsburg und Berlin befassen. Im rbb-Sportplatz um 22 Uhr heute/Sonntag ist Andreas Ottl.

Eine große Kulisse im Stadion . . .

  • beflügelt die Mannschaft (49%, 243 Stimmen)
  • mal so, mal so (42%, 208 Stimmen)
  • hemmt die Mannschaft (9%, 49 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 500

Loading ... Loading ...

Was soll Hertha nach dem 0:1 gegen Nürnberg machen?

  • Raffael und Lustenberger gehören in die Startelf (59%, 354 Stimmen)
  • Ruhe bewahren, positiv denken (42%, 250 Stimmen)
  • Taktik ist zu ändern (24%, 145 Stimmen)
  • Neue Spieler müssen her (9%, 52 Stimmen)
  • Neuer Trainer muss her (9%, 52 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 597

Loading ... Loading ...

 

Tags: ·····

163 Kommentare ↓

  • backstreets29

    Man muss jetzt nicht in Panki verfallen, aber dass man die mentalen Probleme, die ja schon öfter angesprochen wurden, mal angehen sollte, ist klar

  • ft

    Den Auftritt von MB heute, in der Sendung Doppelpass, den fand ich sehr souverän.
    Er stellt sich ganz klar vor die Mannschaft.
    Bringt es glaubwürdig rüber , dass er der Mannschaft als Ganzes vertraut.
    Und fängt auch nicht an nach Ausreden zu suchen, wie das von manch anderem schon gebrachte beliebte Argument, dass man sich keinen besseren (teureren ) Kader leisten kann und deshalb den Umständen entsprechend nicht besser spielen kann.
    Nöö. Der war da heute ganz knapp drauf.
    Ich zitiere mal frei:

    Der Charakter der Mannschaft ist gut.
    Neue Spieler werden nicht ( O-Ton ” Stand Heute”) aquiriert.
    Die Mannschaft wird sich durchsetzen.

    Also wenn da die Mannschaft nicht auf dieses Standing ihres Trainers in der Öffentlichkeit drauf reagiert, dann weiß ich auch nicht……


    Ich persönlich glaube schon, dass es in dieser Woche hinter den Kulissen heftig rundgehen wird.
    Da werden schon die Fetzen fliegen. Aber hinter den verschlossenen Türen.

  • Blauer Montag

    Hier ein Auszug aus dem Interview von (mkl) mit Trainer Babbel.
    http://www.morgenpost.de/sport/hertha/article1723912/Wie-Trainer-Babbel-die-Bundesliga-rocken-moechte.html

    Morgenpost Online: Wie gut kennen Sie die anderen Mitglieder im Klub der erfolgreichen, jungen Trainer?

    Markus Babbel: Thomas Tuchel kenne ich gut, gegen den habe ich in der A-Jugend noch gespielt. Er war bei Augsburg, ich bei den Bayern. Er hat mehr Erfahrung. Er war sehr lange Jugendtrainer, konnte sich da etwas anlernen, weil der Jugendbereich mehr Fehler verzeiht. Ich bin ja eher ins kalte Wasser geworfen worden und hatte das Glück, in Rainer Widmayer einen Co-Trainer zu haben, bei dem ich schnell gemerkt habe, dass wir auf einer Wellenlänge sind.

    Morgenpost Online: Sie lassen ihm im Training heute noch sehr viel Freiraum.

    Markus Babbel: Ja, denn eines ist klar: Ich kann es auch nicht besser. Er bringt in der Trainingssteuerung sehr viel Wissen mit. Mehr als ich. Ich schaue zu und lerne jeden Tag noch etwas.

    Morgenpost Online: Jetzt übertreiben Sie aber.

    Markus Babbel: Nein. Aber es gibt natürlich noch andere Gründe. Zum Beispiel haben wir festgestellt, dass ich ein ganz gutes Auge habe und sehen kann, wer frisch wirkt, oder wer nicht gut drauf ist. Da hilft es mir, wenn ich einfach beobachten kann. So haben wir unsere Rollen gefunden. Wir ergänzen uns einfach sehr gut. Für mich ist am Ende nur wichtig, dass wir Erfolg haben. Ob ich jetzt ein Konzepttrainer oder sonst etwas bin, ist am Ende nicht wirklich wichtig. Entweder du hast den Zugang zur Truppe, oder du hast ihn nicht. Wenn du ihn nicht hast, kannst du noch so ein gutes Training anbieten, dann wirst du damit keinen Erfolg haben.

    Morgenpost Online: Was wäre für Sie ein Erfolg in der kommenden Saison?

    Markus Babbel: (lächelt) Wenn wir das Ziel erreichen, das wir uns alle, Management, Trainerteam und Mannschaft, gesteckt haben. Und das kann nur Klassenerhalt lauten.”

    Ähnlich äußerte er sich heute in der Talkshow “Doppelpass”. Aber ich denke nicht, dass der Druck steigt oder fällt mit der Anzahl der Zuschauer im Olympiastadion. Das Ziel Klassenerhalt ist Druck genug. Letztes Jahr hatte die Mannschaft auch Druck, und es ist ihr gelungen, die Novemberkrise zu lösen. Ich hoffe, dass die damaligen Maßnahmen erneut wirken.

    Zur zweiten Abstimmungsfrage sind meine Antworten:
    Die Taktik ist zu ändern
    Neue Spieler müssen her (wenn sie denn bezahlbar wären).

  • limmetstadthustler

    hört sich ja alles schön und gut an… aber mir macht das Sorgen, wenn man 90min. lang nicht einen (einstudierten) Angriff aus der Abwehr hinaus auszulösen vermag… Raffa den Ball geben und der wird dann schon 1,2 Gegenspieler auslassen, damit Raum frei wird kann doch nicht die Lösung sein…

  • BerlinerHerthaFan

    Ob die Erklärung von Babbel jetzt etwas gewollt klingt oder nicht, finde ich dennoch gut, dass er sich vor die Mannschaft stellt. Denke auch, dass es hinter den Kulissen ordentlich brennt.
    Das besonders das Mittelfeld gestern nicht stattgefunden hat, macht natürlich sorgen, würde ich aber nicht als Dauerzustand bezeichnen. Hoffe das zum Hamburg-Spiel Hubnik wieder da ist und vielleicht mal Franz oder wer auch immer die LV-Position übernimmt. Kobi packts einfach nicht mehr.

    Würde aber Babbel einfach mal vertrauen und wir sollten nicht vergessen, dass es um den Klassenerhalt geht und da Rückschläge zu erwarten war. Vielleicht haben jetzt auch einige Fans gemerkt, dass es hier nicht um die Frage geht CL oder EL, sondern drin oder draußen.

  • Silberrücken

    Das Spiel war ein gutes Beispiel für die Entschleunigung des Lebens. Keine Panik, es wird anders werden. ;-)

  • DOkos

    Ich hoffe, dass Lusti und Raffa in die Startelf rücken, denn Raffa scheint mir keiner zu sein, der aus einem Wechsel heraus das Spiel drehen kann, sondern von der 1. Minute an für Wirbel sorgen sollte und Lusti ist ein genialer Spieler mit viel Spielwitz und auch Einfluss nach vorne (was mir bei Ottl und Niemeyer gefehlt hat) … Ausserdem sehe ich Mijatovic nicht in der Stammelf, tendiere eher zu Hubnik – Franz hinten…
    Darum : Taktik ist zu ändern, Raffa+Lusti+Hubnik in die Startelf.
    Die Kulisse darf keine Ausrede sein, der Druck darf höchstens aus dem gesamten Kontext stammen, in dem Fall der Klassenerhalt.

  • backstreets29

    Das mit Lusti und Raffa hoffe ich auch, aber das
    löst noch nicht das Problem in den Köpfen. Schon in der letzten Saison hatten wir mehr mit mentalen Problemen zu kämpfen als mit den Gegnern.
    Es ist schon richtig, die Mannschaft wirkte gestern gehemmt um nicht zu sagen gelähmt.
    Die natürliche Reaktion in einem solchen Zustand ist, dass man sich auf das zurückzieht was man beherrscht. Darunter leiden dann natürlich die spielerischen Elemente, bzw das gesamte Spiel der Mannschaft. Durch diese Lähmung geht dann jegliche körperliche Bereitschaft verloren und es bleibt nur noch lange Bälle zu schlagen und auf ein Wunder zu hoffen. Jetzt müssen die Jungs mal die Arschbacken zusammenkneifen und Lell, Ottl usw müssen mit der “Mir san mia” Mentalität voranschreiten. Ich hoffe sie können das. Um etwas mehr Ballsicherheit und somit Selbstvertrauen ins Team zu bekommen, würde ich in Hamburg so aufstellen:

    ————-Kraft—————–
    Lell——-Franz—-Hubnik—–Kobi
    ———-Ottl——–Lusti————-
    Ronny————-Raffa——–Ruka
    —————–Ramos—————-

  • apollinaris

    für mich ist das ne klare Ansage: es gibt eindeutig Hinweise für ein “Blockieren”- das können Sätze wie “kann doch nicht sein”-“sollte nicht sein” nicht ändern. Warum die gesamte Gruppe so reagiert hat..muss herausgefunden werden, denn es gan kaum Ausnahmen.
    Dass intern auch die Taktik hinterfragt wird, will ich stark hoffen, davon gehe ich auch einfach mal aus.- Die mentale Sperre macht Sorgen, auch, dass es keinen, wirkliche keinen ibt, der auf dem Platz das bemerkt und einwirken kann. Insofern glaube ich auch, wie @sunny, dass ein Lusti wenig dran geändert hääte. Das Blei in den Füßen war ja von der ersten Sekunde an, zu merken.#
    Schon in HH erwarte ich eine deutliche Verbesserung..

  • DepecheMode

    Don’t panic!

  • Oliver Blinda

    Nach dem, was man in der Einleitung schon lesen konnte, heißt es jetzt Wunden lecken, Situation analysieren und Ruhe bewahren.
    Die Mannschaft ist schon in einer besonderen Situation, weil das Berliner Publikum mal wieder viel zu viel erwarten wird. Aber dem tritt Babbel eben entgegen.

  • hurdiegerdie

    Ich fühle mich dem @mkl und seinen Aussagen nicht zum ersten Mal eng verbunden. Ich hoffe das bereitet ihm in der Redaktion keine Probleme ;-)

  • sunny1703

    Wir müssen auch immer daran denken, wie der Gegner spielt oder vermutlich spielt. Ich gehe davon aus, dass der HSV nun schon unter Druck steht und Babbel nicht so viel verändern wird.
    Klar ist für mich, Raffael muss rein. Er soll beweisen, dass sein Platz in der Startelf ist und er ein wenig Offensivaktionen ankurbeln kann.
    Vielleicht kommt ja nun auch diese hier schon von @ubremer angesprochenen Triplesechs ins Gespräch.
    Ob Lustenberger rein sollte,müssen die Trainingseindrücke der nächsten Woche zeigen.

    Gibt es keine gewaltigen Fortschritte im Spiel gegen Hamburg, dann heißt es nach neuen Spielern umschauen, Sponsoren dafür heiß machen, billige Spieler finden oder sich nach Leihspielern umschauen.

    lg sunny

  • f.a.y.

    Hm. Eine Nacht drüber geschlafen und ich stimme @apo zu. Die Tatsache, dass es keinen Aufrüttler in so einer Situation gab, ist besorgniserregend. Franz hat es mit zwei Spurts über die Mittellinie mal versucht, Ramos hat sich auch ab und an bemüht. Auch wenn Lusti nicht der “Macher” ist, würde ich ihn deutlich vor Ottl und gerne gegen den HSV in der ersten Elf sehen. Das Tor hätte er verhindert, statt im Strafraum einfach stehen zu bleiben. Was dachte Ottl, wo der Pass hingeht? Egal, da hat gestern nix gestimmt und vielleicht waren dann doch zu viele Neue auf dem Platz, um ruhiger zu spielen?

    Oben hab ich nix geklickt. Ich würde Lusti für Ottl bringen. Ob wir die Mannschaft hemmen oder nicht, kann ich nicht sagen. Beim nächsten Heimspiel werden garantiert nicht mehr so viele kommen. Werbung für Hertha war das ja nich grade. Ich hab ne Dauerkarte, werde also dennoch da sein. :-) In Hannover bin ich auch und hoffe auf ein paar schöne Spielzüge. Denn auch Nürnberg war gestern scheusslich anzusehen. Alles in allem sah es aus wie ein ödes, misslungenes Montagsspiel…

  • L.Horr

    … bin im Moment (noch) nicht gewillt in´s Detail zu gehen um so zu tun als wäre lediglich etwas nachzujustieren.

    Ich frage mich grundsätzlich wie ich mir die gestrige “Lauffaulheit” erklären kann ?

    Drei Gründe vielleicht :
    a.) Fehlende Kondition ?
    b.) Fehlende Motivation ?
    c.) Fehlende Orientierung ?

    Ich tendiere leider zu C.) , so als gäbe es keinen Plan , kein einstudiertes System und keine verinnerlichten Laufwege .

    Oder , gibt der statistische Wert von lediglich 38% an gewonnenen Zweikämpfen einen Hinweis ?

    Bin echt ratlos , plädiere aber hilfesuchend mit Raffa und Lustenberger vielleicht über die Kreativität die Stagnation aufzuweichen !

  • ubremer

    @hurdie,

    Ich fühle mich dem @mkl und seinen Aussagen nicht zum ersten Mal eng verbunden. Ich hoffe das bereitet ihm in der Redaktion keine Probleme ;-)

    hilf mir, Dich zu verstehen

  • Blauer Montag

    Still ruht der Genfer See @ubremer

    Wann tritt denn dein Kollege Stolpe wieder seinen Dienst an, damit du weitere Unterstützung hast?

    In der aktuellen Saison wird HERTHA sicherlich eine Menge Nachrichten liefern.

  • Blauer Montag

    @L.Horr
    Ich tendiere genau wie du zu C.) , so als gäbe es keinen Plan , kein einstudiertes System und keine verinnerlichten Laufwege .

    Im Training habe ich 2mal selbst gesehen, wie das Kurzpassspiel geübt wurde. Widmayer hat es gestern auch beim Aufwärmen üben lassen. In der Halbzeitpause haben sich erst Babbel, danach Widmayer mit Raffael im Einzelgespräch unterhalten. Von alle dem war im Spiel nix zu sehen :-(

    Mit der Verpflichtung von Ottl haben Babbel und Preetz m.E. ein unnötiges Luxusproblem geschaffen. In jedem Testspiel hat ein anderes Pärchen auf der Doppelsechs gespielt. Die beiden, die gestern gespielt haben, haben oft zu weit vorne gestanden, und waren als Anspielstationen für die Innenverteidiger und den Torwart schwer erreichbar. Aber ich muss mich hier nicht weiter drüber auslassen, der @taktiker hatte das alles im Blog von gestern sehr detailliert beschrieben.

    http://www.immerhertha.de/2011/08/06/01-hertha-verliert-zum-saisonstart-gegen-nurnberg/#comment-31393

  • dieter

    Kommt mir hier manchmal vor wie die Diskussion um die Frage “Was war zuerst da, die Henne oder das Ei?” ;-)

  • Blauer Montag

    @dieter
    Als Antwort zu deiner Frage würde ein Kreationist sagen: “Das Wort Gottes”.

    Ein Evolutionstheoretiker: “Das Urbakterium”.

  • dieter

    @BM

    Als Atheist würde ich dann fragen:”Wurde aus dem Urbakterium zunächst eine Henne oder ein Ei?” :mrgreen: ;-)

  • tabson

    Mal ehrlich, eine grandiose Kulisse als Entschuldigung für eine der schwächsten Leistungen der jüngeren Vereingeschichte herzunehmen ist, mit Verlaub, eine Unverschämdtkeit. Leider nicht das erste Mal, dass sich unser Chefcoach medial äußerst tollpatschig, ja sogar fragwürdig verhält.
    Meinetwegen ist das ja ganz toll ehrlich und geradeaus. Ich interpretiere daraus jedoch auch fehlende Selbstkritik bzw. eine falsche Berufsauffassung, denn es ist Aufgabe des Trainers (!) die Mannschaft einzustellen. Die Zeiten, in denen das der Manager übernahm, sind ja Gott sei Dank vorbei.

    Das im “Doppelpass” kurz nach dieser Aussage, noch von einem möglichen Bayernarrangement schwadroniert wird, erinnert unfreiwillig an die Träumereien eines Lothar Matthäus.

    Mein Bruder jedenfalls wird sich so schnell keine Karte mehr kaufen. Ist ja offenbsichtlich im Sinne des Vereins…
    *kopfschüttel*

  • MatThais15

    es soll ja noch andere teams geben die zh 0:1 verlieren…

  • Blauer Montag

    Ein Ei @dieter
    Nahezu alle Tiere legen Eier, die Wirbellosen genauso wie die Wirbeltiere. Das bringt mich auf die Zusatzfragen
    A. Zu welcher Klasse im Tierreich gehören Unken?
    B. Wie vermehren sich Unken?

  • dieter

    Wer hätte gedacht, dass wir genauso “gut” wie der FCB sind?! :mrgreen:

  • DonG

    Was braucht Hertha?

    Lucien Favre
    Lucien Favre
    Lucien Favre
    Lucien Favre
    Lucien Favre
    Lucien Favre
    Lucien Favre
    Lucien Favre
    Lucien Favre
    Lucien Favre

    Glückwunsch zum 0:1 in München!

  • sunny1703

    Meine Güte, wir sind punkt:-) und torgleich mit den Bayern und sind vor Schalke und Leverkusen platziert,das liest sich doch wie auf dem besten Weg in die ChampagnerLiga :-)

    lg sunny

  • elaine

    @Favre , na klar da hatten wir wenigstens einen Sieg gegen Hannover ;-) und danach ging es bergab.
    Worauf sich Herr Favre aus dem Staub gemacht hat…

  • MatThais15

    deswegen… is doch janix passiert… allet im gruenen…

  • DonG

    Babbel träumt von Bayern München.

    Wohl nur als Greenkeeper!

    Ich sehe Lucien Favre bald in München. Rummenigge wird ihn schon zu den Bayern holen.

    Man war Hertha gestern schlecht. Ich habe jedes Spiel unter Funkel im Stadion gesehen. Keiner war so schlecht wie das 0:1 von gestern.

    Preetz wird Babbel nie entlassen. Man wird mir schlecht.

  • backstreets29

    Gladbach darf man jetzt gern als Paradebeispiel für eine top-organisierte Mannschaft nehmen.
    Schön zu sehen war, wie sehr die Mannschaft Favre’s System schon verinnerlicht hat.
    Was bei Hertha durch Personalumbruch usw fast 1,5 Jahre gedauert hat, hat er da in wenigen Monaten geschafft

  • Stehplatz

    Bei Gladbach kann Favre ja auch erfolgreich arbeiten, da ihm keine eigensinnigen Diven aus der dt. Nationalmannschaft unterstehen………

    Übrigens hat Galdbach ABLÖSEFREI einen gewissen Oscar Wendt verpflichtet. Seines Zeichens LV, schwedischer Nationalspieler, CL-erfahren und europaweit begehrt.

  • backstreets29

    jep und dieser Oscar musste jetzt auch lernen, dass er durch Leistung überzeugen muss.

  • Blauer Montag

    Danke @elaine um 19:29

    Dienstag ist wieder Training mit Babbel, Fiedler und Widmayer. Bis dahin gönne ich BMG und ihrem Trainer den Sieg in der Arroganzarena. Hauptsache HERTHA gewinnt am 5. November 2011.

  • Elfter Freund

    jaja, der Lucien…. so ist das, wenn der Mann in Ruhe arbeiten kann…. Den Rest hier werden wir noch sehen… ich kann noch immer nicht soviel fressen, wie ich k…. könnte…. und nachdem MB gebetsmühlenartig die Mär von der Kulisse und dem Druck von sich gibt, verliere ich irgendwie die Hoffnung. Das sollte eigentlich nicht sein und widerspricht eigentlich meinem inneren Ich….Bitte nicht nur motivieren, sondern auch das Wesentliche üben, vor allem das Spiel und das Laufen miteinander und füreinander. Sich anbieten für den Mitspieler und das wollen…. Vielleicht sehen wir das in Hamburg…

  • Bolle75

    Ich mag ja den MB und habe auch kein Problem damit das er anders aufstellt als ich es, vom Papier her, für besser halte. Er ist Trainer und ich bin ein Fan und … wie war das “Monday morning coach”
    Aber mit einem bin ich nicht einverstanden wenn man schlechte Leistung mit “von der Kulisse gehemmt” entschuldigt. Hab es gestern schon geschrieben, dann sollen sich diejenigen die vor Zuschauern Angst haben zum Angeln verziehen. Wofür wird man denn Fussballprofi … Diese Ausrede bringt mich echt auf die Palme!
    Zum Glück, glaube ich, sehen die Spieler das anders, wenn es aber stimmt, dann gute Nacht.
    Macht es nächste Woche einfach besser und alles ist gut.

  • Herthaber

    @Tabson – keinesfalls. Ich hab das ja schon weiteroben gesagt. Ich habe im Olypiastadion, bei vollem Haus, noch kein gutes Spiel von Hertha gesehen. Nun kommt die Frage warum ??? Die haben doch nicht das Fußballspielen verlernt oder die wollen nicht. Die wollen zuviel und verkrampfen. Ich bin felsenfest davon überzeugt, der Ebert hätte im leeren Stadion super Pässe und tolle Tore geschossen. Oder unsterstellst du das er gestern nicht wollte ? Der war in der Vorbereitung einer der auffälligsten Spieler, so nun bitte erkläre mir warum er das im ersten, so herbeigesehnten Spiel nicht auf dem Rasen umsetzten kann. (Ebert ist nur ein Beispiel).

  • coconut

    Ich finde das ehrlich gesagt beschämend.
    Favre ist seit etwa 6 Monaten bei BMG und das Team hat sich von der Schießbude der Liga zu einem der am besten organisierten Teams gewandelt.
    Babbel ist hier doppelt so lange am werkeln und es hat sich de facto nichts geändert außer das man nicht mehr Krampfhaft versucht im 4-1-4-1 und einem Friend zum Erfolg zu kommen. Ein wenig dürftig, wie ich finde.
    …und komme mir jetzt keiner mit “erstem Spiel”.
    Babbel hat das Team bisher in 38 Pflichtspielen betreut. Ich habe da wenig Hoffnung, das sich das noch Grundlegend bessern wird. Vielleicht halten wir auch mit Babbel die Klasse. Sicher bin ich mir da aber ganz und gar nicht. Eher das Gegenteil

  • Herthaber

    Also jetzt nach einem sicherlich verkorksten Start alles in Frage zustellen, halte ich für maßlos übertrieben. Auch andere haben keinen guten Start hingelegt. Das darf auch nicht verschwiegen werden. Einen Tag danach, es muß ja weitergehen, gebe ich der Mannschaft eine neue Chance. Wo sind denn alle die, die uns im oberen Mittelfeld am Ende der Saison gesehen haben. Fallen die alle nach einer Niederlage um ? Wir haben ein Spiel verloren, daß ist natürlich Mist gerade gegen Nürnberg. Und nun glaubt die Mehrheit, zumindest die sich hier zu Wort melden, das war`s. Beim nächsten Sieg sehen die uns wieder unter den ersten Fünf. Ihr werdet es sehen.

  • tabson

    @Herthaber
    Und wenn es noch so wahr ist, es ist ein Unding, dass der Cheftrainer öffentlich die Verantwortung auf die Besucher zu schieben versucht, auf dessen Einnahmen der Verein so existenziell abhängig ist. Das macht man nicht. So etwas muss intern geregelt werden.

    Was ist denn das überhaupt für eine Lachnummer: Hertha geht bemüht auf Kiez(werbe)tournee, wenn die Leute dann aber auch kommen sind, sie an der schlechten Leistung des Teams auf dem Platz beteiligt?

  • monitor

    Ich fand den Favre super bei Hertha, ob er uns im “Stich gelassen hat” ist ein großes Wort, ich weiß nicht, was da im Hintergrund abging. Vielleicht war er ein Bauernopfer!?
    Seine Arbeit in Mönchengladbach begleite ich mit großer Sympathie, auch wenn der der Typ mir meinen Tipp versaut hat! ;-)

  • backstreets29

    Ich sehe bei Hertha nach wie vor das Potential fürs obere Mittelfeld und ich bin auch der Meinung, dass man einige Spiele abwarten sollte, dennoch, und ich hasse nix mehr, als Falko Götz zu zitieren: Muss die Mannschaft in Hamburg eine Reaktion zeigen.

    Das gilt aber auch für das Trainer-Team. Eine solche Ausrichtung kann nicht sehr oft akzeptiert werden

  • Herthaber

    @Tabson – da liegt ein Mißverständnis vor. Die schlechte Leistung wird nicht auf die Fans geschoben um die wird ja nun wirklich gekämpft, sondern der dadurch entstehende Leistungsdruck wird erhöht und damit können sie scheinbar nicht umgehen. Das ist ja auch nur der Versuch, die schwache Leistung zu erklären. Untermauert wird dies , daß Hertha bei voller Hütte immer versagt hat. ok?
    Für Hamburg wünsche ich mir in der Staraufstellung Raffa, denn selbst bei seiner eigensinnigen Spielweise, ist er derjenige, der Kreativität in unser Spiel bringt. Fragt nicht wen er dafür rausnehmen soll, Ebert ?

  • dieter

    @tabson

    Nun wollen wir aber mal die Kirche im Dorf lassen.

    Zu sagen, dass die Mannschaft nicht damit klar kommt, zu Hause vor einer großen Kulisse zu spielen und zu behaupten, an dem Auftritt der Mannschaft wären die Zuschauer schuld bzw. denen die Verantwortung dafür zu geben sind ja nun mal zwei verschiedene paar Schuhe.

    Und die Einnahmeabhängigkeit von zahlenden Zuschauern ist in der heutigen Zeit auch nur noch relativ groß.
    Hertha plant für diese Saison mit Zuschauereinnahmen i.H.v. 9,8 Mio € bei geplanten Gesamteinnahmen i.H.v. 57,6 Mio €.
    Das ist also ungefähr ein Sechstel.
    Natürlich ist das auch nicht zu verachten aber als existenziell würde ich das jetzt nicht bezeichnen.

  • Herthaber

    Meine Aussage von oben möchte ich noch ergänzen, daß man auswärts sein Glück versuchen muß, wenn man Hertha gut spielen sehen will. Dazu ein paar Pünktchen zu Hause, das würde ja für den Klassenerhalt wohl reichen. Hoffe ich .

  • coconut

    @Herthaber
    Das Hertha vor “großer Kulisse immer versagt hat” ist schlicht und ergreifend falsch.
    Das trifft noch nicht mal für die 2.Liga-Saison zu.
    Ich sage nur Paderborn, Augsburg….
    Aber, das sei nicht verschwiegen, es gab auch Union und Cottbus….
    Von Cl Auftritten usw. will ich gar nicht erst reden.
    Es hört sich das an wie das pfeifen im dunklen Wald. Zumal ich nicht verstehe, wie ein Trainer, der es ja bemerkt haben will, nicht etwas dagegen unternimmt und nach sage und schreibe ganzen 5 min. in der HZ-Pause schon wieder die Kabine verlassen hat. Offenbar sah er da keinen Gesprächs oder Handlungsbedarf.
    Ich empfinde das mindestens als befremdlich und ich gewinne immer mehr den Eindruck Babbel verkauft sich gut, aber es steckt zu wenig Substanz dahinter.

  • Herthaber

    @elaine – Favre hat sich nicht aus dem Staub gemacht, sondern wurde entlassen. Nach meiner Ansicht ein Fehler. Ich habe noch die Worte von seinem Assistenten(Gamperle) im Ohr “Hertha weiß garnicht, was für ein guter Trainer Favre ist”. Dem will ich nichts hinzufügen.

  • Wenn die Mannschaft nicht brennt, brennt der Baum

    […] in dieser Zeit dringend braucht. Überrascht war ich dann heute Morgen, dass diese beiden auch im Morgenpost-Blog herausgehoben wurden. Und es war mir eine Freude bei der Umfrage „Was soll Hertha nach dem 0:1 […]

  • DonG

    “Hertha hat vor großer Kulisse immer versagt”

    Was für ein Blödsinn!

    Ich war bei dem 2:1 2009 gegen Bayern im Stadion, auch beim 2:0 gegen Bochum, 2:1 gegen Bremen. Der eizige Unterschied: Hertha hatte einen Klasse Trainer auf der Bank. Statt BlaBla Blabbel hatten wir einen Fachmann Favre!

  • tabson

    @Herthaber & @dieter
    Wenn ihr diese öffentlichen Aussagen in Ordnung findet, respektiere ich das natürlich.
    Ich empfinde die hilflosen Erklärungsversuche seitens Babbel, wie oben geschrieben, trotzdem als bezeichnend.
    Ich hoffe sehr, dass MB, wenn er denn tatsächlich daran glaubt, eine Lösung sucht. Sei es ein Sportpsychologe oder, oder.
    Zuviel Zeit sollte er sich allerdings nicht dabei lassen, denn noch 3-4 solcher Spiele wird (welch Ironie) das Publikum nicht mitmachen.

  • dieter

    @tabson

    Nicht, dass wir uns falsch verstehen.
    Ich halte die Aussage von Babbel, dass die Mannschaft nicht mit der Kulisse klar kommt, für falsch. ;-)

    Wollte nur darauf hinweisen, dass Babbel aber mit seiner Aussage nicht den Zuschauern die Schuld oder Verantwortung für diese Leistung gibt.
    Das geht dann nämlich ein bißchen zu weit. ;-)

  • playberlin

    Unsere Hertha verliert ein (!) Spiel und schon wird heftige Kritik an Markus Babbel geäußert und Lucien Favre hinterhergetrauert. Ich kann nicht ganz nachvollziehen, dass Favre dermaßen in den Himmel gehoben wird.

    Zur Erinnerung: Hertha war Tabellenletzter, als Favre entlassen wurde. Er war die treibende Kraft, dass man mit Pantelic nicht verlängert hat, war zögernd und unentschlossen bei sich anbahnenden Transfers, oftmals beratungsresistent und hatte hörbar Verständigungsprobleme.

    Kleine Anekdote am Rande: Im Jahr 2009 waren zwei Spieler namens Andre Ayew und Ivan Perisic zum Probetraining bei Hertha BSC, die er nach reiflicher Überlegung wieder weggeschickt hat. Ich glaube mich zu erinnern, dass die beiden in einem Test gegen Lübers (?) auch als Torschützen glänzten. Ayew hat danach eine tolle WM 2010 gespielt, spielt mit 21 bei Olympique Marseille, besitzt einen marktwert von 10 Millionen Euro und hat gerade im französischen Supercup in einem Spiel drei Tore geschossen. Perisic wechselte nach dem Probetraining zum FC Brügge, schoss letzte Saison als Mittelfeldspieler 16 Tore, wurde kroatischer nationalspieler und wechselte kürzlich zum Deutschen Meister Borussia Dortmund.

    Er ist sicher ein guter Trainer, ein exzellenter Taktiker, hat auch ein Konzept. Dennoch ist seine Ära Vergangenheit und auch er hat während seiner Zeit in Berlin Fehler gemacht. Von seiner inszenierten PK am Ende ganz zu schweigen.

    Wartet ein paar Spiele ab, dann werden wir weitersehen, ob Babbel der Richtige ist oder ob man ihn in Frage stellen sollte.

  • Herthaber

    @DonG – von welcher Mannschaft reden wir ? Wir waren auch schon Deutscher Meister . der Vergleich hinkt doch.

  • slippen

    Also also, egal was man von Favre oder Babbel hält, Fakt ist: MG hat Favre, wir haben Babbel. Daran ändert sich wahrscheinlich so schnell nichts, egal wie sehr wir hier trauern oder den Ex-Trainer beschuldigen. Favre hat jedenfalls heute abend einen super Job gemacht, wie in unserer super fast-Meister-Saison. Nun haben wir Babbel – mit dem wir zumindest in Liga 2 Meister geworden sind. Lasst ihn machen, im Herbst sehen wir weiter – aber bitte nach vorne und nicht ständig zurück !

  • Herthaber

    @playberlin
    ist nicht ganz richtig, Pantelic hatte Forderungen, die nicht erfüllt werden konnten.
    Richtig ist sicherlich, das er nicht in das Bild von Favre paßte, was wir ja alle bedauert haben.

  • playberlin

    @herthaber

    Sicherlich haben seine Forderungen ihr übriges getan. Dennoch passte er nicht in Favres Konzept. Leider wurde er nicht annähernd adäquat ersetzt. Ergebnis ist bekannt….

  • Ydra

    Wenn die Kulisse die Mannschaft hemmt, dann brauchen wir einen Mentalcoach. Könnte man am Montag suchen, aber da ist frei… Als ob die Mannschaft im letzten Jahr vor 5.000 Zuschauern in Berlin gespielt hat.
    Was würden denn unsere Spieler machen, wenn sie nicht bei der Hertha spielen würden, sondern bei einem Verein wie dem HSV, wo die Fans nach 10 Minuten schon die eigene Mannschaft auspfeifen? Gepudert und gewindelt auf dem Platz stehen?
    Aber egal. Bei 2 Auswärtsspielen mit vielleicht 3-5.000 Fans aus Berlin kann die Mannschaft befreit aufspielen und ihre Qualitäten zeigen.
    Ich freue mich, dass wir unseren spielerischen Tiefpunkt bereits am ersten Spieltag erreicht haben. Glücklicherweise kann es spielerisch nicht schlechter werden. Maximal gleich schlecht bleiben und am 34. Spieltag lachen wir alle über diesen Ausrutscher, der die Mannschaft aufgerüttelt und den Trainer ab dem nächsten Spiel eine vernünftige Aufstellung wählen lassen hat.

  • Stehplatz

    @playberlin
    Kleine Denksportaufgabe:
    1. Seit wann bekommen Spieler, die nicht mehr ins Konzept des Trainers passen einen neuen Vertrag vorgelegt?
    2. Warum konnte man wohl keinen vernünftigen Ersatz verpflichten?

  • Exil-Schorfheider

    So, mittlerweile bin ich wieder im beschaulichen Süd-Dänemark gelandet.
    Ein großes Dankeschön an alle ImmerHertha-Blogger, die ich an diesem Wochenende getroffen habe.
    Zum Spiel ist von Vielen schon viel geschrieben worden. Ich werde einfach mal bis Hamburg warten und dann vielleicht noch etwas dazu schreiben.
    Aber ich möchte mich schon mal bei der Mannschaft entschuldigen, dass u.a. meine Anwesenheit zu dieser spielerischen Hemmung geführt hat. Weitere Besuche im Olympiastadion werden nun natürlich einer gründlichen Überprüfung unterzogen!
    Vielleicht sollte einer der Blogpappies diese Entschuldigung bei der nächsten PK anbringen und MB fragen, ob er solche Aussagen ernst meint…
    Ansonsten fand ich den Tag gut. Bestes Wetter, eine Weltklasse-Choreo und ein netter Ausklang.
    Und nicht vergessen, Bayern hat das Spiel gemacht und auch nicht gewonnen. Wir sind, tabellarisch gesehen auf Augenhöhe mit dem Rekordmeister! ;)
    Glückwunsch an LF

  • Leuchtfeuer

    Ratlos nach dem desaströsen Spiel stellen sich mir einige Fragen. Diese sollen nicht als Wertung verstanden werden.

    Welche Rolle spielt MB als Chefcoach?
    Ist es Widmayer der die Trainingseinheiten plant, strukturiert und durchführt?
    Der Kuchno kümmert sich alleinig um das Konditraining?
    Weitere Personen kümmern sich um die Mannschaft? Wer ist da noch?
    Was für Aufgaben übernimmt MB. Ist er der Mann für die Öffentlichkeit? Der gut bei Fans und Medien ankommt? Der den Druck aus der Öffentlichkeit absorbiert, als Puffer für Mannschaft und Verein fungiert? Der mit den Spielern redet und dann was? mit den Infos tut?

    Mir ist bewusst das MB ein Rad im Getriebe des Vereins ist. Aber nochmal: Was ist die Rolle von MB?

    Diese fragen sollen als konstruktiv, positiv und Zukunftsorientiert verstanden werden.

    Ich freue mich über mannigfaltige, kreative Antworten.

    Mit fragenden Grüßen
    Leuchtfeuer

  • alterfritz

    Es lag bestimmt am bayern gen. :-)

    Sonst wurde schon alles gesagt. Ich habe “Ruhe bewahren, positiv denken” angeklickt. Denke aber, das Lustenbergen für Niemeyer kommen wird.

  • hurdiegerdie

    Obwohl ich Favrist bin, ergibt es keinen Sinn mehr über ihn zu reden. Wir können über den Pantelic Ersatz Ramos reden, der erst zum 5.?? Spieltag kam, über die verletzen Kacar, Raffael, Drobny, die individuellen Fehler in den ersten Spielen (Bengtsson), aber das waren zumindest noch Spiele, die unglücklich (zum Anfang) verloren gingen; eine Mannschaft, die weder zur Saisonvorbereitung zusammen war, noch später eine Mannschaft. Aber was bringt das?

    Klar ist: Hertha ist arm, und die Kaderplanung für diese Saison war für mich so schlecht nicht. Ich hätte mir einen Stürmer gewünscht, aber der hätte gestern auch keinen Ball bekommen.
    Der Kader war früh zusammen und man hört, dass die Mannschaft sich ganz gut versteht.
    Der Trainer heute heisst Babbel. Das erste Spiel war eine Katastrophe. War es nur das erste, wird alles gut. Werden es mehrere, kann man nicht die zu späte Verpflichtung des Kaders, die Zögerlichkeit des Trainers oder die Verletzten heranziehen.

  • Dan

    @playberlin

    Hmmm, warum hat D.H. im November 2008 Pantelic dann noch einen “großen” Vertrag anbieten können, wenn Favre die treibende Kraft gewesen ist?

    Hätte Pantelic den Vertrag von D.H. angenommen, wäre Pantelic weiterhin Herthaner gewesen, ohne das Favre auch nur den Hauch der Möglichkeit hatte zu widersprechen.

    Erst durch dieses mit Favre nicht abgesprochene Vertragsangebot, begann der ganze Machtkampf hinter den Kulissen. Der teilweise so ausartete, dass Favre mit Rückenwind des Präsidiums den Brasilianer Junior von D.H.’s Winterreise ablehnte.

  • hackespitze123

    Niemeyer + Raffael auf der Doppelsechs!

    Zu Favre: Mit Voronin und Pantelic hätten wir wohl auch gestern gegen Nürnberg gewonnen… Voronin konnte man immer anspielen. Einer der die Bälle behauptet hat. So einer fehlt einfach!

  • apollinaris

    sagt mal, kommt mal bitte in die Realität zurück, ich meine damit die Gegenwart. Das ist doch jetzt nicht zielführend? Ein paar Spiele sollte man bitte abwarten können, bevor einem wieder die Grundsätzlichkeiten um die Ohren fliegen.
    Ich finde auch, man sollte das mit dem Publikum und dem vollen Stadion bitte nicht zu sehr bemühen und wörtlich nehmen.Wenn einem Trainer immer wieder die Frag gestellt wird: ” Ihre Mannschaft wirkte gehemmt, wie kommt das?”- Und in der Tat zu sehen war, das mit den Jungs irgendetwas nicht stimmte ( ich sprach von Blei in den Knochen und Haschisch in der Birne)- dann beantworte ich das (gerne) so . Man darf doch nicht glauben, dass Babbel diese “Angst vor Publikum” als einzige oder auch nur vordergründige Erklärung sieht; abgesehen davon, hat er sein tiefes Unverständnis dafür ausgedrückt. Mich interessierten in der vergangenen Saison jeweils die Reaktionen der Mannschaft auf schlechte Spiele. Ein Spiel mit einer Blockade, die zu einer fast abstrusen Laufarbeit führte (2/3 der Zweikämpfe verloren-wer wollte da noch von Laufwegen sprechen?). Was passiert in HH? -das interessiert mich viel mehr-zeigt die Mannschaft Charakter oder versteckt sie sich weiterhin?
    Den Trainern sozusagen eine Art Null-Kompetenz vorzuwerfen, ist doch seltsam unwirklich? Selbst mit dieser Aufstellung hätte Hertha sich vor ein paar Monaten deutlich mehr Chancen erarbeitet-das behaupte ich jetzt mal.- Nein, nein-die Gruppe hat versagt und die Trainer (gehören dazu)sollten sich ihre Entscheidungen ( Raffael, Lusti, Torun, Mija..noch mal überlegen. Das spielerische Loch wurde von etlichen schon lange vorhergesagt. Lusti U n d Raffa nicht spielen zu lassen, ist wahrlich eine nicht sehr kluge Entscheidung gewesen.. fast ein bißchen bescheuert..Offensichtlich wurde Ottl überschätzt, das kann passieren-aber bitte: Konsequenzen ziehen!
    Ich mag ruhige Trainer. Wenn es aber in einer Mannschaft )(leider) nur brave Chorknaben gibt, dann muss Babbel mehr Präsenz zeigen, um der Mannschaft zu helfen und sei es nur als leibhaftiger Placebo. Sich so sehr zurückzuziehen, macht in solchen Spielen keinen Sinn, sondern lässt die Spieler allein. Da muss er über seinen Schatten springen, bitte. Er muss ja nicht wild fuchteln óder mit einer Tafel durch die Gegend wetzen- aber nur den Konsternierten und Sauren zu geben, bringt´s nicht.-Die kurze HZ-Ansprache ist ok, das haben schon viel größere Trainer so gemacht-aber er muss helfen, nicht nur auf dieReife der Spieler setzen. Als Ansatz, gefällt mir das ja-aber man darf das nicht verabsolutieren.
    Noch mal: an sich mag ich das ruhige coachen weitaus mehr-die Mannschaft hat das Sagen-die Chefs auf dem Rasen müssen das Spiel gestalten und die Vorgaben umsetzen. Hertha hat aber keinen Chef und schon gar nicht ne Achse-solange das so ist, lieber Markus: musst du den Kapitän geben, vor allem bei schwerer See..
    So.
    Ne Achse könnte sein:
    Kraft-Franz -Niemeyer-Lusti– .
    Dazu Raffa, vlt Ottl, Kobi, Lell-das sollte dóch gehen!?

  • backstreets29

    Können wir jetzt bitte hier wenigstens ein Favre-Diskussion beiseite lassen?
    Dafür gibt es doch wahrlich andere Plattformen.

    Ich hoffe man lernt jetzt aus Samstag und kann das dann in Hamburg umsetzen. Mit einem Punkt auswärts kann man da leben

  • playberlin

    @ all

    Ich bin der Letzte, der hir eine Favre-Diskussion lostreten wollte. Im Gegenteil: Wer genau gelesen hat, konnte sicherlich feststellen, dass mir dieses ganze “Favre hätten wir nie gehen lassen sollen” unangebracht und nicht ganz nachvollziehbar war.

    Zur Sache mit Pantelic (hoffentlich abschließend): Wenn ich einen Stürmer gehen lasse, weil er nicht ins Konzept passt – was ja legitim ist – muss ich zumindest dafür sorgen, dass gleichwertiger Ersatz beschafft wird. Dass Hertha sich keine großen Sprünge erlauben konnte, war Fakt. Also muss man sich nach Alternativen umschauen. Andere finanziell nicht auf Rosen gebettete Mannschaften schaffen es auch, adäquaten Ersatz für Spieler zu finden. Jedenfalls war das Ergebnis der Abstieg, den Favre zumindest mit eingeleitet hat. Und das war der Ausgangspunkt meiner Argumentation.

    Ich denke, das Thema führt auch zu nichts, wir haben derzeit sicher andere Sorgen. Aus den beiden Auswärtsspielen sollte zumindest ein Dreier her, um nicht von Beginn an im Tabellenkeller zu sein.

  • VB

    Wie geht es Hubnik? Gibt es Neuigkeiten zu seinem Gesundheitszustand?

    Gibt es eventuell sogar eine Chance,dass er in Hamburg neben Franz steht und die IV bildet?

    lg

  • Arzalan

    So, zu dem Spiel vom Samstag werde ich mich mangels Kompetenz nicht aeussern. Bin (scheinbar gluecklicherweise) doch nicht bis nach Mitternacht wach geblieben, um mir das Spiel anzuhoeren…

    Aber als OT, da ja der unsaegliche Basler-Artikel hier schon des Oefteren diskutiert wurde:

    http://www.dwdl.de/zeugnis/32290/arnd_zeigler_ber_basler_bayern_und_sport1/

  • backstreets29

    @playberlin
    Pantelic hatte ein sehr gutes Angebot von Hertha vorliegen, hat dies aber mit horrenden Forderungen beantwortet.
    Damit sollte man das Thema jetzt endlich mal schliessen.

  • Blauer Montag

    Führen heißt entscheiden.
    Die Entscheidungen über den Kader für die Bundesligasaison 2011/12 haben Babbel und Preetz schon vor Monaten gefällt.Damit muss die Mannschaft jetzt klar kommen, um ihr Saisonziel zu erreichen.

    @apo hat in seinem Beitrag um 2.28 Uhr die Frage thematisiert: Wer führt diese Mannschaft im Spiel. Im Rahmen seiner Möglichkeiten war dies im Heimspiel gegen Nürnberg der Kapitän Mijatovic. Für kurze Pässe fehlten ihm jedoch des Öfteren die Anspielstationen. Der Kapitän sollte im Mannschaftsrat mit den Trainern besprechen, wie er und andere bei eigenem Ballbesitz das Spiel der Hertha eröffnen wollen. So sehe ich die aktuelle Führungsfrage.

  • JK

    Leider wurde die Frage nach der Rolle von Babbel bei Hertha nicht aufgenommen!
    Ich möchte das gerne tun, denn auch ich frage mich welche Rolle spielt MB im Team?
    Als regelmäßiger Trainingsbeobachter erschließt sich mir das nicht.
    Es scheint aber im “modernen” Fußball üblich zu sein, dass ein Team von Spezialisten sich um die einzelnen Segmente kümmert und der Trainer, der stille Beobachter und der Verantwortliche ist.
    Aber was bedeutet das?
    Ich würde diese Diskussion gerne anstoßen :-) ,
    so denn Interesse besteht……

  • Exil-Schorfheider

    @JK

    Das bedeutet in der “modernen” Trainingslehre wohl, dass er als Headcoch fungiert. Schau Dir mal Football-Teams der NFL an, was die für einen Stab haben. Headcoch, Offense-Trainer, Defense-Trainer, usw.
    Im MoPo-Interview(Print-Ausgabe Samstag, @BM hatte das schon mal gepostet) hat er das ganz gut beschrieben, wie seine Funktion aussieht.

  • hurdiegerdie

    hmm Exil-S

    welchen fehlenden Buchstaben dürfen wir den einfügen, ein a oder ein u?

    ;-) bissle Spass muss doch trotzdem sein, oder?

  • Herthaber

    Heimspiel Beurteilung der offiziellen Bundesliga von heute:
    “Damit knüpften die Berliner an die schwache Heimserie aus der Abstiegssaison an und sind damit seit insgesamt 17 Bundesliga-Heimspielen sieglos”.

    Zu Babbel: wir sehen ihn an 3 Tagen 2x 1,5 Std,. und wissen garnicht was hinter den Kulissen läuft. ich sehe mich nicht in der Lage seine Trainerarbeit zu beurteilen. Fest steht das wir mit ihm den Wiederaufstieg geschafft haben. Die Spieler sind jedenfalls begeistert und die haben einige ander Trainer schon kennengelernt.
    Ich halte diese Diskussion zum jetzigen Zeitpunkt für völlig überflüssig.

  • Arzalan

    @hurdi: Die Zahl der Buchstaben is schon iO, Exil-S hat das schon richtig gemacht. Er sprach von der wichtigen Bedeutung des Chefkochs fuer den Profisport. Und da ‘Chefkoch’ nicht modern genug klingt, heisst das auf Neudenglisch jetzt ‘Headcoch’ ;)

  • Arzalan

    Uii, hab ich damit jetzt meinen ersten Eintrag in der SWK? Oder ist das schon die GSWK? ;)

  • Exil-Schorfheider

    @hurdie

    Natürlich, Spaß muss sein! ;)

  • westend

    “Stand heute” bin ich nicht älter als morgen.

    Preetz, dieses “Stand heute”-Kader-Gelaber geht mir sowas von gegen den Strich!

  • Bertram

    So ist es aber. Soll er jetzt sagen, sie holen auf jeden Fall noch jemanden? Dann wäre man, sollte man wirklich noch an jemandem dran sein, ziemlich unter Druck, das könnte der Verhandlungspartner natürlich ausnutzen. Sagt er allerdings, dass man niemanden mehr holt, man ist aber beispielsweise verletzungstechnisch dazu gezwungen, leidet die Glaubwürdigkeit.
    Das “Stand heute”-Kader-Gelaber geht also vollkommen in Ordnung.

  • hurdiegerdie

    @arzalan,
    ich befürchte, du hast Narrenfreiheit, denn wann sollten wir denn das Geld in China eintreiben? Ansonsten reicht es nur für die SWK, denn der war ganz gut.

  • Sir Henry

    Ach was, hurdie, Arzalan stößt einfach für uns einen Sack Reis um. ;-)

  • westend

    Dann soll er bitte gar nichts sagen. Ist doch sowieso total unglaubwürdig. MP ist halt der Laber-König von Mallorca.

  • limmetstadthustler

    Ich würde jetzt auch einmal ruhig bleiben, die Mannschaft hat zwar grottig gespielt, aber trotzdem nur 0:1 verloren… lasst sie in Ruhe die nächsten Wochen weiterarbeiten und diesen Fehlstart korrigieren.

    Nichts desto trotz habe ich zimlich Babbel… ähm Bammel vor dieser Saison… da doch viele, bereits früh angesprochene Bedenken eingetroffen scheinen… Schwachstellen wie Mija und oder Kobi wurden nicht behoben und ein Spielsystem ist wie in Liga 2 noch nicht wirklich zu erkennen…

    Hoffe Babbel findet Lösungen dafür!

  • Chuk

    @westend
    Wenn er gar nichts sagt, dann ist das gleich wieder ein Presseboykott. Du weisst doch wie das Spiel funktioniert …

  • Dan

    Mal Frage an die Blogdaddies:

    Hatte “immerhertha” nicht gerade seinen ersten Geburtstag?

  • Dan

    Da es auf an der Kaka und Samba “Front” nichts Neues gibt, ist der “Stand heute” weiterhin aktuell.

    Und Preetz antwortet auf Fragen und führt keine Monologe.

  • Exil-Schorfheider

    @westend

    Wenn MP der Laber-König von Mallorca ist, was war dann der GröFuMaZ!?
    Ich verstehe diese Aussagen nicht…

    Und zu Kobi:

    Da soll keiner mehr sagen, der Kerl ist zu langsam! Es sei denn, derjenige hat den Sprint nicht gesehen, den er am Samstag hingelegt hat!

  • JK

    @Herthaber

    Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen:

    Ich stelle Babbel in keinster Weise in Frage!!!
    Im Gegenteil, ich habe das Gefühl wir haben mit ihm einen Glücksgriff getan!!!

    Sechs Ausrufungszeichen ;-), dass sollte reichen.

  • Dan

    Exil-Schorfheider // 8. Aug 2011 um 11:13

    Fieserweise habe ich auf den Kobi-Einwand gewartet, weil wir ja drüber gesprochen haben.

    Meine Frage:
    Hat Kobi 90 Minuten so kraftsparend gespielt, dass ihm dann dieser Spurt gegen einen ausgelaugten Nürnberger gelang? :)

  • Arzalan

    @Sir: Wird gleich nach Feierabend gemacht! Reicht ein Sack, oder dürfens gleich mehrere sein?

    @Hurdi: Danke , aber ab Dezember wär ich ja wieder da :) Obwohl, mit den bis dahin aufgelaufenen Zinsen könnt ich mir die GSWK wohl nicht leisten ;)

    So, damit ih nicht vier Beiträge ohne jeden Themenbezug habe, muss ich mich doch mal zum ‘Druck ‘ äußern. Ch find es einerseits ja sehr gut, dass sich Babbel damit scützend vor die Mannschaft stellt und enen Erklärungsansatz bietet. Aber ehrlich gesagt, wurde mir diese Erklärung jetzt zu häufig gebraucht! Dan soll Hertha doch in Zukunft im Jahn-Sportpark seine Bundesligaspiele spielen, da gibts dann keine störenden Zuschauer mehr… Aber ich schließe mich der Meinung der Meisten hier an und gehe davon aus, dass es intern ganz anders zur Sache geht.

    EIne Trainerdiskussion nach dem ersten Spieltag? Also bitte!!! Das kann nicht ernst gemeint sein. Nach 10 Spieltagen kann man eine ZWischenbilanz darüber ziehen, ob Hertha es geschafft hat, sich in der erstn BuLi zurechtzufinden oder ncht. Aber jetzt doch noch nicht!

    So, genug ‘Topic’ ;)

  • Blauer Montag

    limmetstadthustler // 8. Aug 2011 um 10:26

    ….Nichts desto trotz habe ich zimlich Babbel… ähm Bammel vor dieser Saison… da doch viele, bereits früh angesprochene Bedenken eingetroffen scheinen… Schwachstellen wie Mija und oder Kobi wurden nicht behoben und ein Spielsystem ist wie in Liga 2 noch nicht wirklich zu erkennen…

    Es nützt gar nix, hier immer wieder auf den vermeintlichen “Schwachstellen wie Mija und oder Kobi” herum zu hacken. Deren Qualitäten werden von Babbel und Preetz ganz anders beurteilt. Im Interview mit der Morgenpost (Juni 2010?) hatte sich Babbel zur Bedeutung von Mija in der Zweitligasaison geäußert.

    Für mich war im Spiel gegen Nürnberg ein Spielsystem durchaus erkennbar. Es wurde allerdings sehr schlecht umgesetzt. Wieso, weshalb, warum s. oben comment #31504

    http://www.immerhertha.de/2011/08/07/druck-druck-druck-babbel-und-die-suche-nach-erklarungen/comment-page-1/#comment-31504

  • Exil-Schorfheider

    Dan // 8. Aug 2011 um 11:20

    Ich habe leicht in Erinnerung, dass Du da diese fiese Frage bereits gestellt hast.
    Ich fand den Nürnberger nun nicht gerade ausgelaugt… ;)

    @BM

    Irgendwie verstehe ich das nicht. Du erkennst ein System und doch kommst Du zur Aussage “Ich tendiere genau wie du zu C.) , so als gäbe es keinen Plan , kein einstudiertes System und keine verinnerlichten Laufwege .”

    Was denn nu?

  • pilgrims

    Vielleicht sollte man nochmal erwähnen, dass es gar nicht um das Ergebnis und die Niederlage geht, sondern um die wenig überzeugenden Auftritte in der Ära Babbel und dessen Erklärungen, woran es liegt, dass die Mannschaft spielerisch selten überzeugt. Obwohl doch das Potential vorhanden ist. Schliesslich sind die Spieler keine Bundesliga-Neulinge – obwohl der Verein aufgestiegen ist.

    Meiner Ansicht nach erreicht Babbel die Mannschaft nicht bzw. die Mannschaft nimmt ihn nicht (mehr) ernst.
    Wer will es der Mannschaft verdenken, wenn der Trainer in der Personalpolitik widersprüchlich handelt.

    Meiner Ansicht nach stimmt es zwischen Mannschaft und Trainer seit Oktober 2010 nicht mehr. Im Herbst haben sich alle noch einmal zusammengerauft.

    Zum Thema Favre:
    Preetz hat Favre gefeuert, weil Gämperle geplatzt ist und deutlich gemacht hat, dass es innerhalb der Mannschaft nicht stimme.
    Statt das Problem zu lösen, wurde Favre mit der Entschuldigung entlassen, dass man einen Trainer nur solange stützen kann, wie er es zulasse.
    Dass Favre gelegentlich von Selbstzweifel aufgefressen würde, war eigentlich bekann. Demnach hätte man hier Favre mental unterstützen und begleiten müssen. Aber der echte Wille seitens Preetz war nicht da. Warum auch? Ohne Favre konnte Preetz besser zur Geltung kommen. Solange der Fast-Meister-Trainer da war, hatte Preetz einen schweren Stand.
    Dabei geht der Abstieg zu 80% auf Preetz kosten. Den die Personalpolitik hatte er letztendlich zu verantworten gehabt, auch wenn Dickkopf Favre die Welt anders gesehen hat. Wie es anders geht, wurde in Zürich und in Gladbach gezeigt.

    Fazit: Preetz wird an Babbel festhalten, bis es nicht mehr geht. Und das kann noch lange dauern. Ich befürchte, dass in guter Hoeness-Tradition im Herbst der Vertrag von Babbel vorzeitig verlängert wird.
    Sollte eine Trennung von Babbel erfolgen, wird der Nachfolger eine ähnlich sichere Lösung sein wie Funkel. Oder jemand, den Preetz noch kontrollieren kann.

    Hinweis: Alles nur Meinung und Spekulation. :-)

  • Dan

    Exil-Schorfheider // 8. Aug 2011 um 11:51

    Bei @BM ist es wohl immernoch der Restalkohol vom Samstagabend. ;)

  • pilgrims

    Gibt es keine Edit-Funktion?
    Ärgerlich, wenn man im kleinen Eingabefenster beim Hin- und Herkopieren von Satzteilen dann eine merkwürdige Zeichensetzung hinterläßt. :-(

  • Dan

    pilgrims // 8. Aug 2011 um 11:54

    Gibt es irgendwelche stichhaltigen Hinweise für Deine Theorie?

  • limmetstadthustler

    Im Tippspiel kann ich mich mit Rang 11 von 46 bisher ganz zufrieden geben! fechibaby hat einen Wahnsinn zusammengetippt… gratulation an dieser Stelle!

  • Herthaber

    Ich wiederhole mich gern, da ich mir 100% sicher bin, sollten wir zur Winterpause nicht genug Punkte eingefahren haben, wird MP Sturm/Abwehr noch etwas auf die Beine stellen, unabhängig ob die Gelder aus den Kaka bzw. Samba Transfers kommen oder nicht. Denn der 2. Abstieg würde das aus für unseren Club bedeuten. Ich bin mir aber auch genauso sicher, daß unser Team die Qualität zum Klassenerhalt hat.

  • Sir Henry

    Nicht schlecht. Ein Spiel verloren und schon werden die ganz schweren Geschütze aufgefahren, die großen Keulen geschwungen, die großen Räder gedreht und die Grundsatzfragen gestellt.

    Da werden vor Spielbeginn die Schwüre auf ewige Treue ins olympische Rund geschmettert, und beim ersten Gegenwind das Ganze in Bausch und Bogen verdammt.

    Richtig so. Weiter so. Das ist genau die Art Zuspruch, die die verunsicherte Mannschaft jetzt braucht. Nicht den Rücken stärken, nein. Immer feste druff.

  • limmetstadthustler

    @BM:

    *dampfablassmodus ein*
    Du hast ein Spielsystem erkannt? Oder erkennen wollen? Für mich war das auch ein deutliches Spielsystem und ich weiss einmal mehr, warum MB unbedingt RF haben wollte. Für mich ist diese Kick-and-rush-Taktik der einzige Grund, wieso diese Verpflichtung sinnvoll war…
    *dampfablassmodus aus*

    Wenn denn Ottl und PN schon so “falsch” standen, um das gewünschte System aufzuziehen und damit für die Abwehr nicht zu erreichen waren, wieso greift man hier nicht ein und weist diese beiden an sich fallen zu lassen und anzubieten? So flexibel sollte man doch sein… stattdessen erscheint MB nach einer max. 5minütigen-Pausenansprache wieder am Spielfeld um dem einzuwechselnden Akteur auf der offensiven MF-Position Anweisungen zu geben? Konnte ich alles nicht nachvollziehen und warf (bei mir) Fragen auf…

    Mal ganz abgesehen vom Einfluss von der Trainerbank: Wieso merken dass, diese beiden erfahrenen Buli-Aktuere nicht von alleine, dass das Spiel völlig an Ihnen vorbei geht? Sollte man das nicht von Ihnen erwarten können? Macht ein Spiel Spass bei dem der Ball nur über einen hinwegfliegt und postwendend wieder zurückkommt?

    Bin sehr gespannt auf die Reaktion in Hamburg…

  • hurdiegerdie

    @Sir Henry

    Ihr könnt euch hinterher gemeinsam einen hinter die Binde giessen und euch trösten, Gegenargumente austauschen und so das Ganze verarbeiten.

    Der einsame Fan (jawoll!) in der Schweiz weiss erstmal nicht, wohin mit seinem Frust und seiner Enttäuschung. :cry:

    Was mich anbelangt, haue ich auch nicht auf die Mannschaft ein, die war mit der Aufstellung einfach überfordert. Ein Lasogga war doch vorne die ärmste Sau.

    So!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  • schnitzel

    Zur Personalwahl: Ich hatte schon befürchtet, dass unsere Nr. 1 auf der 6er Position draußen bleiben musste. Mir bleibt nur zu hoffen, dass Babbel endlich erkennt, dass Lustenberger eine tragende Säule unserer Mannschaft ist und eigentlich es ein No-Go ist, ihn auf die Bank zu setzen. In diesem Zusammenhang muss ich leider (wieder) Niemeyer kritisieren. Es sind aber nicht nur die spielerischen Mängel, die mal wieder zum Vorschein gekommen sind und fürs Erste meine Meinung bestätigen, wonach Niemeyers fußballerisches Können nicht für die BL ausreicht. Leider hat er auch seine Stärken im Zweikampfverhalten nicht wirklich zeigen können. Ich hatte öfters den Eindruck, dass ihm alles zu schnell geht. So sympathisch ich ihn auch finde, alles andere als eine Doppel-6 mit Ottl/Lustenberger ist in meinen Augen eine Fehlentscheidung des Trainers. Dass es spielerisch an allen Ecken und Enden gemangelt hat, hat auch etwas mit Raffael zu tun. Auch er ist- wie befürchtet – zuerst auf der Bank gesessen und konnte in der 2. HZ auch nichts mehr herumreißen. Ich erwarte ihn – so wie Lustenberger – ab jetzt in jedem Spiel in der Anfangself, Fitness vorausgesetzt.

    Zum Spiel selbst: Was mir nicht gefallen hat war v.a. die läuferische Leistung, und damit meine ich nicht die zurückgelegten km, sondern dass bei Ballbesitz sich die Mitspieler nicht angeboten haben. Und es ist mMn verkehrt, z.b. einen Ebert insofern zu kritiseren, dass er nur lange, hohe Bälle in den Strafraum spielt oder sonstwie nur Fehler mit dem Ball macht. Wenn sich keine Anspielstationen anbieten, kommt so ein Spiel heraus.

    Babbel hat gemeint, wir sind in Ehrfurcht erstarrt. Ich hoffe, er wollte damit auch meinen, wir haben uns selbst blockiert und “konnten deswegen unser Spiel nicht entfalten”. Ich hoffe schwer, wir hatten ein taktisch/spielerisches Konzept, wie wir Nürnberg knacken. Mir ist Angst und Bange (OT: schreibt man das eigentlich groß?) davor, dass wir eigentlich gar keinen Plan hatten/haben.

  • backstreets29

    @SirHenry
    das ist doch jetz genauso unpassend wie alles zu verdammen.
    Man soll sich jetzt mal mit dem Spiel und der Situation auseinandersetzen und auf das Erfolgsrezept der letzten Saison setzen: MP soll ne Ansage machen, wie es zu laufen hat und dann ist die Stimmung auch ne Ecke entspannter

  • Sir Henry

    Mir geht es doch nicht um Kritik am Spiel und an der Spielweise, @backstreets. Was meinst Du, wie wir uns am Samstag nach dem Spiel die Köpfe heiß gestritten haben. Natürlich war das Spiel unterirdisch, das sehen doch alle Beteiligten so.

    Mir geht es um aufkeimende Grundsatzfragen: Trainer muss weg, Preetz ist auf dem Egotrip, alle Spieler in der Mannschaft sind ungeeignet.

  • Dan

    schnitzel // 8. Aug 2011 um 12:45

    Nö Schnitzel, Hertha hat keinen Plan. Die haben sich seit Juni nur die E..r geschaukelt. :(

  • Exil-Schorfheider

    Nee, @Sir!
    Da hast Du backstreet29 falsch verstanden. Er meinte, Deine Aussage wäre genauso unpassend wie die Generalkritik derer, die alles in Frage stellen.

  • Sir Henry

    @hurdie,

    komm her, ich nehm Dich in den (virtuellen) Arm und streichel Dir über Dein geschundenes Haupt. Ich kühle Deine Schläfen mit Wasser aus dem Genfer See und hänge Deine nassgetränten Taschentücher zum Trocknen in die Waadter Sonne.

    Schon besser? ;-)

  • hurdiegerdie

    @Sir Henry: ja!

    Jetzt fehlt nur noch @rasiberlin ;-)

  • Dan

    Sir Henry // 8. Aug 2011 um 13:21

    @Sir

    Meinste nicht, dass Heinz das besser kann, mit in den Arm nehmen und trösten. ;)

  • Sir Henry

    @Dan,

    Heinz??? Det iss ma jetze aba zu hoch…. :?:

  • backstreets29

    @SirHenry Ich denke das genau das das Problem. Es werden Grundsatzdiskussionen geführt, die momentan noch völlig fehl am Platz sind. Eine erste Bestandsaufnahme wird es nach dem 4. Spieltag geben. Dann ist Länderspielpause und dann wird man sehen

  • Sir Henry

    Genau, @backstreets, Einigkeit.

    Ich bin fest davon überzeugt, dass die Mannschaft anders, besser kann. Alles andere wäre ja absurd. Denen ist einfach am Samstag Abend das Herz in die Hose gerutscht ob der großen Aufgabe und der großen Verantwortung, die da 34 mal auf sie zukommt. Das kann lähmen, da werden dann die Beine schwer. Da kann der Trainer vorher noch so lange reden.

    Die Übernervosität der ersten Minuten war doch ein deutliches Zeichen.

    Wird schon, Kopf hoch.

  • Exil-Schorfheider

    @backstreet29

    Wieso? Jetzt ist doch auch Länderspiel-Pause?
    Duck und wech… :D

    Nein, im Ernst! Für Grundsatzdiskussionen ist es meiner Meinung nach auch viel zu früh. Der Eine gab ihm 100 Tage und es fiel ihm trotzdem schwer, am Samstag die Zügel zu halten…

    Ich war enttäuscht, klar. Aber ich stelle nicht gleich alles in Frage…

  • Dan

    Sir Henry // 8. Aug 2011 um 13:49

    Unsere Bedienung aus dem Biergarten vom Sonnabend.

  • Sir Henry

    @Dan

    LOL, klar. Heinz! ;-)

  • Exil-Schorfheider

    @Sir

    Hast Du etwa auch noch den Zustand wie @BM? ;)

  • Herthaber

    Das klingt ja endlich versöhnlich. Ich kann dem nur beipflichten. Nach großer Enttäuschung jetzt Ärmel hoch und auf ein Neues. Die Jungs sind doch genauso enttäuscht wie wir. Volles Haus, tolle Kulisse und dann springt nichts dabei heraus. Wir werden dem HSV die Hosen runterziehen.

  • Sir Henry

    @Exil

    Du meinst UTI? lol

  • schnitzel

    @Dan

    Dass sich die Spieler über den Sommer die …. geschaukelt haben, habe ich nie behauptet. Die Wahrheit liegt aber nunmal aufm Platz und dort hatten wir eben keinen Plan. Das ist das Resultat und wir diskutieren hier, wie es dazu gekommen ist.

    Warum das Spiel so ausgesehen hat, ist – nochmal – *hoffentlich* an der zitierten Ehrfurcht gelegen. Die nächsten Spiele werden mehr zeigen und meine Befürchtungen sind dann hoffentlich zu unrecht gewesen.

  • Blauer Montag

    Exil-Schorfheider // 8. Aug 2011 um 11:51

    @BM

    Irgendwie verstehe ich das nicht. Du erkennst ein System und doch kommst Du zur Aussage “Ich tendiere genau wie du zu C.) , so als gäbe es keinen Plan , kein einstudiertes System und keine verinnerlichten Laufwege .”

    Was denn nu?

    Nun Exil-S.,
    vollständig nüchtern und mit 30 Stunden Abstand glaube ich in meiner persönlichen Nachbetrachtung zum 1. Heimspiel ein “System” wiedererkannt zu haben. Jenes System, mit dem die HERTHA in der 2. Liga Gegner wie Fürth, Bochum, Duisburg und Augsburg dominiert hat. Die gegnerischen Angriffe wurden damals durch Pressing bereits vor der Mittellinie gestört, oder kurz hinter dem Mittelkries von den DMs, wenn möglich, noch abgefangen. Dort haben sich Ottl und Niemeyer auch am Samstag überwiegend herum getrieben. Nur leider haben sie vergessen, sich anzubieten bei eigenem Ballbesitz als Anspielstationen für die beiden Innenverteidiger oder den Torwart. Und über die Außenverteidiger hat HERTHA in meiner subjektiven Erinnerung so gut wie gar nicht das eigene Spiel gegen Nürnberg eröffnet.

  • Blauer Montag

    “Sir Henry // 8. Aug 2011 um 14:11

    @Exil
    Du meinst UTI? lol”

    Erklär mir die Abkürzung UTI @sir

  • Exil-Schorfheider

    @BM

    Under The Influence! :)

  • Sir Henry

    UTI = under the influence.

    Irgendwas zwischen “leicht besäuselt” und “sternhagelvoll”. ;-)

    Ist aber liebevoll gemeint. :-)

  • Sir Henry

    @Exil

    hattest Du jetzt am Samstag Abend @dstolpe noch vom Glockenturm losgebunden? Ich hatte Dich noch gebeten…

  • Exil-Schorfheider

    @Sir

    Moi!?
    Ich dachte, das sollte @BM machen, der sich noch einen Moment am Tisch für die Besteigung des Glockenturms auszuruhen schien… ;)

  • Blauer Montag

    Nein Freunde,
    hatten wir nicht bereits eine halbe Stunde vorher die Abfahrt der Polizei gemeinsam beobachtet?

    Ich hatte den Einsatzleiter doch selbst gebeten, sich um hilflose Personen am Glockenturm zu kümmern. Ich hoffe, er hat es bei den späteren Tumulten nicht vergessen :twisted:

    Sonntag Nachmittag las ich dann uti of coffee eine Mail des radelnden Reporters, aus der ich seine persönliche Vorfreude auf das Wiedersehen am heutigen Montag mit seinem Kollegen Stolpe heraus las.

  • apollinaris

    von einigen wird mir seit Monaten vorgeworfen, ich wäre “ambivalent” ( klar, was´n sonst?), im Sinne von “ohne klare Linie”-vlt hatte ich deshalb den Blauen Móntag eigentlich sofort verstanden :-D ?
    Angenehme, unaufgeregte Worte vom SIR-sehe ich auch so. Hurdigerdi & co. haben alle (und wohl noch mehr) eigenen Bedenken bestätigt gesehen-ich als überzeugter Babbel-Freund, saß auch fassungslos vor dem TV und konnte auch die Aufstellung kaum ertragen.. Das verstehe ich auch das kurze Draufhauen.
    Nun alles zu verneinen und nichts von dem, was ja seit Monaten in Ansätzen zu sehen ist, zu bedenken-ist aber eben auch nicht der richtige Weg. Der eine oder andere fängt ja auch schon vollends an, zu überdrehen: sieht ne Kluft zwischen Mannschaft und Trainer-und das nach den vielen vieln Trainingsberichten hier.. :shock: im Nachbarforum wurde berichtet, dass Hertha so gut wie nie taktik trainiert..nach meinen Infos sind das um die 50%..na ja..
    Jedenfalls sollte man tief Luft holen und wünschen, dass die Mannschaft wieder die Kurve bekommt: im krisenmanagment hatte babbel seine besten Momente, finde ich.

  • rasiberlin

    hurdiegerdie // 8. Aug 2011 um 13:33
    …Jetzt fehlt nur noch @rasiberlin ;-)

    vasteh ick nech, hurdie? bin doch da… wo soll ich sein, wo soll ich hin??? :roll:

  • Blauer Montag

    Hallo @apo,
    anscheinend gibt es Internet und/oder mobile Telefonie an der Ostsee. Wolltest du nicht diese Woche online ein wenig kürzer treten?
    Oder ist dieser Blog Erholung, Freude und deine persönliche Muse ;-):?

  • Dan

    schnitzel // 8. Aug 2011 um 14:19

    Ich denke schon, dass Deine Befürchtungen zumindestens was die Planlosigkeit betrifft umsonst sind.

    Und darauf bezog sich auch das Geschaukel, oder glaubst Du ernsthaft, dass Babbel & Co seit Juni sich keine Gedanken (Plan) über Verpflichtungen, Einsatzmöglichkeiten und Umsetzung gemacht haben?

    Nürnberg war ebenfalls schlecht, aber wir müssen doch auch zu gestehen, dass unser Team viel zu tief stand und Nürnberg “hoch”.

    Warum ist für mich schwer zu beantworten. Ich halte mangelhaftes Zweikampfverhalten und fehlende Laufbereitschaft für maßgebliche Punkte. So sah es im Stadion jedenfalls aus.

    Nürnberg hat mit entsprechendem Einsatz die Räume gut zu gestellt.

    In jedem Training konnte man sehen, dass Hertha das schnelle Abspielen trainierte. Im Nürnbergspiel war davon nichts aber auch garnichts zu sehen.

    Ob Blei in den Beinen oder Kupfernagel in der Hose – keine Ahnung – egal was sich das Team vorgenommen hatte, es wurde zum Rohrkrepierer.

  • hurdiegerdie

    Ich fahre dann jetzt mal zurück nach Rosenheim.

    Ich kann ja Heinz mitnehmen.

  • Blauer Montag

    Tach @rasiberlin,
    gestatte mir die indiskrete Frage, wann du am Samstag am/im Stadion warst? Wolltest du nicht Stunden vorher schon dort sein?

  • Sir Henry

    @BM

    Aber die Polizei hatte doch am Samstag Abend noch alle Hände voll zu tun mit den Durchgeknallten. Ich habe noch gehört, wie der Einsatzleiter sagte, er könne nicht.

    D.h. es hat keiner gemacht. Hängt der gute Mann immer noch am Glockenturm. Dass ihn niemand bei seiner Zeitung vermisst lässt tief blicken. Ganz tief.

    ;-)

  • rasiberlin

    … war um 15.00h im landmann und dann gegen 18.00h im block… wie angekündigt… und gegen 20.20h war ich sauer… :-(

  • Blauer Montag

    Dan // 8. Aug 2011 um 14:53

    … Nürnberg war ebenfalls schlecht, aber wir müssen doch auch zu gestehen, dass unser Team viel zu tief stand und Nürnberg “hoch”.

    Warum ist für mich schwer zu beantworten. Ich halte mangelhaftes Zweikampfverhalten und fehlende Laufbereitschaft für maßgebliche Punkte. So sah es im Stadion jedenfalls aus.

    Nürnberg hat mit entsprechendem Einsatz die Räume gut zu gestellt.

    In jedem Training konnte man sehen, dass Hertha das schnelle Abspielen trainierte. Im Nürnbergspiel war davon nichts aber auch garnichts zu sehen.

    Jepp @Dan, das habe ich mit meinen eigenen Augen ganz genau so gesehen. Wir waren beide auf dem Trainingsplatz ( andere blogger ja auch), und wir waren im Stadion. Ohne OTI oder sonste was.

  • Dan

    @Sir Henry

    Wenn alle “Stricke” reißen, können wir es Automatix in die Schuhe schieben.

    http://www.comedix.de/interaktiv/wallpaper/1024/pers_automatix.jpg

  • Blauer Montag

    oh je @sir henry,
    gestern schrieb mir ubremer noch, er wolle @dstolpe am Dienstag zum Trainingsplatz schicken. Da wird er morgen wohl selber radeln müssen.

    @rasiberlin
    Ich hoffe doch, du hast dann nicht den ganzen Sonntag in “sauer” gelegen … :mrgreen:

  • hurdiegerdie

    @Rasiberlin,

    wo bleibt denn die tief empfundene und umfassende Entschuldigung? ;-)

  • apollinaris

    @BM: ich fahre morgen früh los , gestern und heute noch viel Arbeit :-)
    ich fahr direkt in den Regen, heute isses da noch trocken und Sonntag soll die Wärme kommen… :twisted:

  • Dan

    @Exil-Schorfheider

    Ist das Video von der Choreo angekommen (Mail) ?

  • Blauer Montag

    na logo @apo,
    Sonntag soll die Wärme kommen… :twisted: ,
    weil ja am Montag wieder die Schule für die Kinder in Berlin anfängt…. :-(

  • Exil-Schorfheider

    @rasi

    Du hast Deinem Ärger aber nicht auch den Stadionterassen Luft verschafft, oder?

    @Dan

    Ja, vielen Dank!

  • rasiberlin

    @hurdie:

    ahhh… stimmt ja… in vollster demut das sorry von mir zu dir… :-)

  • rasiberlin

    @e-s:

    nee, nee bin doch nen friedfisch und zu alt für sowas und 2 kinder und kein geld für die strafen und…

  • Pflaume09

    Auch ich bin der Meinung, dass MB während des Spiels mehr Einfluss auf die Spieler nehmen müsste. Es ist sicherlich nicht notwendig, während des gesamten Spiels auf und ab zu rennen und wild zu gestikulieren. Ich stelle mir eher so etwas in der Art von Guardiola vor. Der ist i.d.R. auch eher ruhig und zurückhaltend während des Spiele. Um so wirkungsvoller ist es dann aber, wenn er punktuell gestikulierend Hinweise an einzelne Spieler gibt.
    Meiner Meinung nach könnt da mehr von MB kommen.

  • Stehplatz

    Ich seh das ganze noch entspannt.
    Babbel hat noch 5 Spiele um das Team in die Spur zu kriegen und dafür zu sorgen das sich das Auftreten dramatisch ändert. Falls er das nicht hinkriegt muss er gehen! Ich erwarte 6 Punkte bis zum 6. Spieltag, was nun wirklich nicht schwer zu schaffen ist mit dieser Mannschaft.

    Samstag hat die Mannschaft gegen ein Team auf Augenhöhe chancenlos verloren. Schuld war die Kulisse die man unter Babbel schon 18? mal erlebt hatte. Tut mir leid aber das ist krasser Bullshit! So schon gehört in Stuttgart, so schon gehört im letzten Jahr und genauso gehört in diesem Jahr. Chapeau! Alle seine Mannschaften haben die selben Probleme und komischerweise einen gemeinsamen Nenner.

    @ubremer
    wundert mich, dass von der Presseseite dazu noch nichts gekommen ist,
    obwohl Babbel schon in Stuttgart gern das Publikum ins Boot geholt hat um Misserfolge zu erkären?!

  • Exil-Schorfheider

    @Pflaume

    Ich bin der Meinung, dass man im Spiel nur noch wenig korrigieren kann. Warum also wie Rumpelstilzchen Klopp, den ich als Typen mag, an der Seitenlinie gestikulieren?
    Ich glaube nämlich nicht, dass das was bringt, wenn der Matchplan vorher ausgegeben wurde. Korrigeren kann man dann mM nach in der Halbzeitpause per Ansprache und Taktikbrett.
    Hier habe ich mich aber gewundert, dass MB vor der Mannschaft draußen war, Raffa zu sich holte, der wieder los zuckelte auf´s Feld, dann zu RW gepfiffen wurde, um sich den taktischen Marschbefehl abzuholen… und MB dann schon fast wieder saß…

  • sunny1703

    Nein, Hertha hat keine Wochen Zeit um sich zu entscheiden, was man nun macht. Bis zum 31.08. geht die Transferperiode und bis dahin also nach dem Heimspiel gegen den VFB muss klar sein,wie es in den nächsten Monaten weiter geht. Wie und vor allem mit welchen Spielern.
    Um es deutlich zu schreiben, schlimmer als gegen Nürnberg kann es eigentlich nur noch kommen,wenn man mit 4 oder 5:0 abgeschossen wird. Selten habe ich eine so komplett versagende lustlose Vorstellung einer Offensivabteilung gesehen wie die von Hertha am Sonnabend. Ich bin mir sicher selbst die 2.mannschaft um zecke und Pal hätte gegen den Club besser ausgesehen!
    Gibt es nicht gewaltige Fortschritte in den einzelnen Mannschaftsteilen insbesondere in der Offensive kann es nur heißen,auf dem transfermarkt noch mal um einiges nachlegen. Ich möchte nicht, dass einige Herren des teams das Gefühl haben,mangels Kohle habe ich ja mein Ruhekissen namens Stammplatz sicher.
    Wer diese Einstellung an den tag legt,wer nicht erstligareif ist, soll den Verein verlassen.

    Deshalb gibt es KEINE 100 Tage für Hertha, ich erwarte aus den nächsten drei Spielen 5 Punkte mindestens,ansonsten Preetz bitte noch schnell auf dem Transfermarkt zuschlagen und uns fans von denjenigen befreien,die für die 1.Liga nicht tauglich sind.

    BIS dahin müssen wir an die Mannschaft glauben und sie dementsprechend unterstützen.

    lg sunny

  • hurdiegerdie

    Sunny,

    ich bin mir relativ sicher, dass Hertha das machen wird, unabhängig von den bis dahin erzielten Punkten, wenn…..

    Geld reinkommt bzw. eingespart werden kann (Kaka, Friend, Samba).

  • Dan

    @sunny

    und danach? Jagen wir sie dann aus der Stadt?

  • monitor

    @dan
    Nein, sie werden geterrt und gefedert und dann auf einer Eisenbahnschiene vor die Stadtgrenze getragen! ;-)

  • Exil-Schorfheider

    Nee, @Dan, dann tauschen wir Zweite gegen Erste aus… und feiern wieder einen Aufsstieg, den in Liga drei!
    Liga eins wird dann ja ein Selbstgänger mit Moppelchen Pal und dem alterslosen Zecke! ;)

  • Dan

    @monitor

    Liest Du immernoch soviel Lucky Luke. ;)

  • sunny1703

    @Exil

    der Aufstieg geht aber nur,wenn nicht gliechzeitig die Bundesligamannschaft in Liga 2 absteigt.

    @Dan

    Kannst Du sie nicht gewinnbringend in Deiner Kolonie verpachten?

    @monitor

    Zur Not geht es auch als rikschafahrer für Touristen . Die große Tour, Alex, Plumpe, Olympiastadion, Alte Försterei und wieder Alex. Zumindest sind ie dann fit!

    @hurdie

    Dein Wort in Gottes Ohr……….auch wenn ich ja eigentlich bisher auch dasselbe erwartet habe, aber man weiß ja nie!

  • Mineiro

    Wie immer in Berlin verfällt man gerne in Extreme. Hätten wir gegen Nürnberg gewonnen und stünden nun im ersten Tabellendrittel, dann wären wohl Spekulationen darüber ausgebrochen, ob man nun die internationalen Plätze anpeilen sollte oder nicht. Genauso wird nun nach einer (zugegebenermaßen hausgemachten) Niederlage die Erstligatauglichkeit von Kader und Trainer vollumfänglich infrage gestellt. Da ist von “fehlendem System” und “Grottenkick” die Rede, von “Qualitätsmängeln” und vielem mehr.

    Den Vogel schiesst für mich @pilgrims ab mit seiner Behauptung, dass Babbel die Mannschaft nicht erreiche und diese den Trainer nicht ernst nehme. Sorry, aber das ist nach der vergangenen Saison, den Aufstiegsfeierlichkeiten und allem, was man aus dem Vereinsumfeld zur Vorbereitungszeit lesen konnte vom Niveau her unterhalb der Diskussionsaufgriffsgrenze.

    Wie aber ist der Auftritt gegen den 1. FC Nürnberg zu erklären? Warum spielte Hertha so anders, als man es noch in der Woche davor im Pokal und phasenweise gegen Real Madrid bestaunen durfte?

    Erklärungsversuche:

    1. Wenn ein Team nicht gut aussieht, dann zeugt dies häufig auch von einer sehr guten Leistung des Gegners. Dieter Hecking hat nach dem Spiel erklärt, dass er den Spielfluss bei Hertha unterbinden wollte. Dies geschah durch erfolgreiches Pressing, das Zustellen von Laufwegen und notfalls durch Fouls im Mittelfeld, durch die das Geschehen weit vom eigenen Tor weg gehalten wurde. Hertha fand in dieser Neubesetzung darauf keine Antwort.

    2. Wie Niemeyer einräumte, konnte das Team nicht so spielen wie man es sich vorgenommen hatte. Spannend ist die Frage, warum man darauf als Team nicht reagieren konnte. In der Defensive spielte man trotzdem einigermaßen stabil, es haperte aber deutlich an Laufbereitschaft und Zweikampfwerten. Nach den Stimmen nach dem Spiel zu urteilen, dachten die Spieler offenbar zuviel über ihre Situation nach und verkrampften in dieser Situation mit jedem Fehlpass etwas mehr. So etwas überträgt sich dann schon einmal von einem auf den anderen Spieler.

    Hier muss kurzfristig angesetzt werden um so etwas in Zukunft zu vermeiden, denn auch nach dem Gegentor im Real-Spiel sowie letzte Saison gegen 1860 und Union waren solche Reaktionen zu erkennen. Die Reaktion auf Rückschläge im Spiel muss professioneller und konstruktiver sein, d.h. wenn es nicht nach Plan läuft muss man eher mehr investieren und laufen, als darüber nachzudenken und instinktiv weniger zu tun. Das hängt sicher auch mit dem Selbstvertrauen zusammen, welches die Truppe sich in der 1. Liga erst wieder über Erfolgserlebnisse holen muss. Wenn nun in der Zeitung steht, dass Hertha in Liga 1 seit 17 Heimspielen ohne Sieg ist, dann fördert das nicht das Selbstvertrauen der Spieler.

    3. Auch in der vergangenen Saison hatte Hertha eher gegen Teams mit einer starken, auf Pressing ausgerichteten und lauffreudigen Defensive Probleme – auch und vor allem im eigenen Stadion (z.B. die Heimspiele gegen Duisburg, Aachen, Union und z.T. auch 1860).
    Wenn dann die Anspielstationen zugestellt sind und man zu langen Bällen gezwungen wird, tut das unserem Spiel nicht gut – auch weil die Mittelfeldspieler zu wenig aufgerückt sind, um den 2. Ball abzufangen.

    Gegen Nürnberg glaube ich aber, dass die langen Bälle Teil unserer Defensivstrategie waren, um zu vermeiden, dass die Nürnberger ihre Qualitäten im schnellen Umschaltspiel ausspielen können, die uns bei Ballverlusten im Mittelfeld durch deren gefährliche Konter über die schnellen Außenspieler noch verwundbarer gemacht hätten. Darum haben gegen den FCN wohl mehrere Aspekte dazu geführt, dass die Herthaner es im Spielaufbau zunehmend mit langen Bällen probierten. Gegen Teams, die uns in der Defensive mehr Räume gewähren, wird es auch wieder (so wie zeitweise gegen Real Madrid) eine bessere spielerische Leistung von Hertha zu bestaunen geben, da bin ich mir absolut sicher.

    Fazit: Die Niederlage von Samstag schmerzt sehr und reiht sich Vielzahl von Spielen ein, in denen Hertha-Mannschaften euphorische Erwartungsblasen der Fans knallhart zum Zerplatzen brachten, doch um grundsätzliche Dinge massiv infrage zu stellen besteht aus meiner Sicht kein Anlass. Das Team und die Trainer sind reif genug und die Zusammenarbeit ist ausreichend intakt, um nach solch einer Niederlage eine Reaktion zu zeigen und die Ursachen für die Probleme effektiv zu bekämpfen, auch das hat die vergangene Saison uns bereits gezeigt.

  • Dan

    Mineiro // 8. Aug 2011 um 17:34

    Gefällt mir.

  • Blauer Montag

    Mineiro // 8. Aug 2011 um 17:34

    …..Den Vogel schiesst für mich @pilgrims ab mit seiner Behauptung, dass Babbel die Mannschaft nicht erreiche und diese den Trainer nicht ernst nehme. Sorry, aber das ist nach der vergangenen Saison, den Aufstiegsfeierlichkeiten und allem, was man aus dem Vereinsumfeld zur Vorbereitungszeit lesen konnte vom Niveau her unterhalb der Diskussionsaufgriffsgrenze.

    Da muss ich dir widersprechen @Mineiro,
    denn @pilgrims schießt keinen Vogel ab, sondern er hat einen riesengroßen Vogel.

    Gottseidank ist es seit Monaten das erste Mal, dass ich seine Diffamierungen hier in diesem Blog wieder lese. Aber du könntest ihn von http://www.hertha-inside.de kennen. Falls du dort noch die Diffamierungen findest, die er um Ostern 2011 herum über Rob Friend gepostet hat, wird dir erst recht übel.

    Weiterhin spende ich ebenso gerne wie @Dan Applaus für deinen Beitrag um 17:34

  • apollinaris

    ..na und mir erst..

  • limmetstadthustler

    “Nur leider haben sie vergessen, sich anzubieten bei eigenem Ballbesitz als Anspielstationen für die beiden Innenverteidiger oder den Torwart.”

    @BM: Ich will ja im besten Willen keinen Teufel an die Wand malen… aber wen ein “Führungsspieler” und einer der so einer werden soll während 90min. vergisst sich anzubieten werfen sich mir doch etliche Fragen auf… ich hätte mir von diesen beiden einfach mehr Einsatzbereitschaft und den Willen, den Ball zu wollen von den beiden gewünscht als es nicht so lief… dass dies nicht von der Südamerika-Fraktion oder der Jungmannschaft (Torun, PML) auskommen kann, war klar… und Ebert war leider einmal mehr, zu sehr mit sich selbst beschäftigt…

    vielleicht waren die Spieler einfach noch nicht genug frisch, es fehlte an Spritzigkeit… auch (oder vor allem) im Kopf… intern erwartet man wohl mehr als den Ligaerhalt, das kann zu übertriebenen Erwartungen und den damit verbundenen Verkrampfungen führen… hoffen wir, dass sich diese schnellst möglich lösen!

    Der noch nicht eingespielte HSV könnte jetzt genau zum richtigen Zeitpunkt kommen… hoffentlich!

  • Blauer Montag

    Dir wird übel @apo?
    Wird Zeit, dass du abschaltest und in Urlaub fährst.

    Und niemals vergessen …

  • apollinaris

    @BM..jep, bezog sich natürlich auf @ dans post (vers mineiro)
    -ja, war ich letztes Jahr mit Sohnemann und Oma..gut gemacht, finde ich.

Einen Kommentar schreiben