Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – Um den Kollegen Stolpe in Hamburg zu entlasten – er arbeitet an der Printausgabe für die Morgenpost –  kommt die Einzelkritik zum 2:2 von Hertha BSC beim Hamburger SV aus dem W. in Moabit. Für alle Berliner gilt, weshalb ich es in der Einzelkritik nicht elf Mal aufführen werde, dass sie sich deutlich gesteigert haben gegenüber dem 0:1 beim Bundesliga-Saisonstart  gegen Nürnberg in der Vorwoche.

Thomas Kraft Ein schwieriges Spiel für den Torwart. 75 Minuten lang bekam er nix zu tun. Die beiden Bälle, die auf sein Tor kamen, waren drin, der Elfmeter von Petric und der 20-m-Schuß von Son. Kraft hielt seine Mannschaft in der Schlußviertelstunde beim 1:2-Zwischenstand mit zwei wichtigen Paraden im Spiel  Note 3

Christian Lell  Engagierte Leistung. Anders als in der Vorwoche war der Vizekapitän  auch beim Rückstand in den letzten  25 Minuten zu sehen. Er hatte Pech, dass sein Heber über Torwart Drobny hinweg an die Latte klatschte (24.). Und hatte ein zweites Mal Pech, dass kurz vor Ende das Foul an ihm im HSV-Strafraum nicht mit einem Elfmeter geahndet wurde.  Note 2

Maik Franz Ähnlich wie gegen Nürnberg. Eigentlich eine solider Vorstellung des Manndeckers (78 % gewonnene Zweikämpfe), der den HSV-Sturm kaum stattfinden ließ. Aber wie beim Gegentor gegen den Club leitete Franz auch in Hamburg mit einem schlechten Pass auf Peter Niemeyer, den der nicht unter Kontrolle bekam, das 1:2 ein. Kämpfte aber bis zur letzten Minute unverdrossen  Note 4

Andre Mijatovic Die Geschichte des Spiels. Schenkte dem bis dahin nicht stattfindendem  HSV mit seinem ebenso überflüssigen wie nicht übersehbaren Trikotzupfer gegen Petric einen Elfmeter, der prompt zum 0:1 führte. Mijativic wirkte angeknockt, fing sich aber wieder. Seine Zweikampf-Bilanz (56 % gewonnen) war erneut schlechter als die von Franz. Dass ausgerechnet dem Kapitän der fulminante Kopfballtreffer zum 2:2-Endstand gelang, spricht für seine vorbildliche Einstellung –  Note 4

Levan Kobiashvili Wie schon gegen Nürnberg einer der besseren Herthaner. Sein Gegenspieler, der schnelle und hochgewettete Elia, wurde als schlechtester Hamburger auf dem Platz bald nach der Pause ausgewechselt.  Kobiashvili marschierte auch in der Endphase noch die Linie herunter Note 3

Peter Niemeyer Die beiden Sechsen standen diesmal gestaffelt (und nicht auf gleicher Höhe wie gegen Nürnberg), was dem Hertha-Spiel gut tat. Niemeyer war fleißig, stellte viele Räume zu, kam aber auf nur 38 Ballkontakte. War am Gegentor zum 1:2 mitbeteiligt (siehe Franz). Note 4

Andreas Ottl Mit mehr Schwung als bei seiner lahmen Auftaktvorstellung. Diesmal brachte er wesentlich mehr Bälle in die eigene Offensive (78 % seiner Pässe erreichten die Mitspieler). Bereitete den 1:1-Ausgleich mit einem wuchtigen 23-m-Schuß vor Note 3

Patrick Ebert Spielte nach seiner Nasenhöhlen-Entzündung gemeinsam  mit Lell und Ottl ordentlich auf der rechten Seite. Engagiert und laufstark. Die gelbe Karte gegen ihn war eine Fehlentscheidung des Schiedsrichter. Als ihn die Kräfte verließen, machte er Platz für Morales Note 3

Raffael Mit Ramos bester Mann auf dem Platz. Der Brasilianer rechtfertigte seine Aufstellung mit vielen Ballpassagen nach vorn. Entgegen dem Klischee, er würde so viele Bälle verdribbeln, bracht er 89 % der Pässe zum Mitspieler. Konnte sich immer wieder der Hamburger Doppelbewachung entziehen. Spielte unmittelbar nach der Pause Ramos mit einem sensationellen Pass  im Hamburger Strafraum frei. Brachte sich selbst um die Krönung seines  Nachmittages, indem er freistehend den Abpraller nach dem Lell-Lattenschuß (im verein mit Drobnys Fingerspitzen) nur an den HSV-Pfosten setzte. In dieser Form wird es keine Diskussionen geben, ob Raffael der Mannschaft helfen kann Note 2

Tunay Torun Machte den größten  Sprung gegenüber der Vorwoche. Kam gut ins Spiel, hatte die Führung auf dem Fuß (8.). Vollendete technisch sauber den schwierigen Ball aus spitzem Winkel vorbei am großen Torwart Drobny zum 1:1. Schien im Moment danach selbst ein wenig erschrocken, dass er als Ex-HSVer ein Tor geschossen hatte. Nach einer Stunde verliessen ihn die Kräfte Note 3

Adrian Ramos Rechtfertigt das Lob, das Trainer Markus Babbel häufig genug für den Kolumbianer parat hat. Der Stürmer zeigte, dass er als einzelne, schnelle Spitze eine gesamte Verteidigung vor Probleme stellen kann. Ob per Kopfball (8. / 24. Minute), ob mit dem Fuß, als er HSV-Verteidiger Burma ins Leere schickte, den Ball aber  an die Latte Schoß (46.) – wo Ramos war, war es gefährlich. Hatte mit 76 Ballkontakten die meisten aller Herthaner (zum Vergleich: HSV-Stürmer Petric: 22 Ballkontakte) Note 2

Alfredo Morales Ein neuer Junger, den Trainer Babbel aus dem Hut zauberte. Der Deutsch-Peruaner fügte sich nahtlos ein in das schnelle, technisch saubere Kombinationsspiel der Kollegen. Hatten keine Scheu vor großen Name, etwa als Jarolim wiedermal eine seiner Schauspiel-Einlagen vorführen wollte. Wieder eine Alternative mehr für Hertha.

Pierre-Michel Lasogga Musste erstmals seit langem auf der Bank Platz nehmen, obwohl er fit war. Kämpfte nach seiner Einwechslung nimmermüde um den Anschlusstreffer, setzte die wacklige HSV-Defensive wiederholt unter Druck.

Nikita Rukavytsya Der gelernte Stürmer arbeitete sogar nach hinten mit. Hatte nur noch vier Ballkontakte

Trainer Markus Babbel Gab eine Reihe von Antworten auf die Enttäuschung der Vorwoche: Hatte sich für ein 4-2-3-1-System entschieden (gegen Nürnberg begann Hertha im 4-4-2). Und für Ramos anstelle von Lasogga als Stoßstürmer. Torun, den wohl kaum jemand aufgestellt hätte, rechtfertigte das Vertrauen des Trainers mit dem 1:1-Ausgleich. Sowohl die Doppel-Sechs als auch die Dreier-Reihe davor stand gestaffelt und kombinierte fließend. Hatte Mut zum überraschenden Wechsel (Morales für Ebert). Wurde entgegen seiner sonstigen Art wiederholt beim aktiven Coaching an der Seitenlinie gesehen Note 2 

——————–

Erklärung:

1 = sehr gut, 2 = gut, 3 = befriedigend, 4 = ausreichend, 5 = mangelhaft, 6 = ungenügend

Bewertet wird, wer mindestens 30 Minuten gespielt hat.

P.S. Wer die eigenen Eindrücke vergleiche möchte, hier geht’s zum  Spielbericht im Blog Matz ab vom Hamburger Abendblatt

Meine Three-Stars beim 2:2 in Hamburg sind . . .

  • Raffael (29%, 347 Stimmen)
  • Adrian Ramos (26%, 313 Stimmen)
  • Tunay Torun (13%, 164 Stimmen)
  • Thomas Kraft (11%, 138 Stimmen)
  • Christian Lell (8%, 100 Stimmen)
  • Levan Kobiashvili (4%, 50 Stimmen)
  • Andre Mijatovic (2%, 30 Stimmen)
  • Andreas Ottl (2%, 20 Stimmen)
  • Patrick Ebert (1%, 15 Stimmen)
  • Alfredo Morales (1%, 12 Stimmen)
  • Peter Niemeyer (1%, 8 Stimmen)
  • Pierre-Michel Lasogga (1%, 8 Stimmen)
  • Nikita Rukavytsya (0%, 6 Stimmen)
  • Maik Franz (0%, 4 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 415

Loading ... Loading ...

112
Kommentare

Treat
13. August 2011 um 18:38  |  32561

Wieso gibt es ab Ramos keine Noten mehr?

Und Torun traf meines Erachtens nicht zur Führung, sondern zum Ausgleich (siehe Babbel).

Sonst aber in allen Punkten einverstanden.

Blauweiße Grüße
Treat


MatThais15
13. August 2011 um 18:39  |  32562

wasn spiel…. leider nur ein pkt aber wir sind zurueck im business….

so jetz bin ich ja mal jespannt auf die janzen meldungen hier…

und wer jetz hier noch erzaehlt man konnte (wieder) kein konzept erkennen dann is was los,dann mach ichn hund los… 😉

spass bei seite,ich konnte es ja leider nur am tv gucken aber ich muss sagen das ich doch recht zufrieden war mit unseren junx.

auf der leistung laesst sich def.aufbauen…

hahohe aus pattaya…


sunny1703
13. August 2011 um 18:46  |  32564

Meine drei Tops waren Kraft,weil er Hertha im Spiel gehalten hat, Mija,weil er Hertha nach dieser sehr dummen Elferaktion den Punkt gerettet hat und Raffael, weil er zumindest 75 Minuten das machte,was er machen soll, das Offensivspiel ankurbeln.

Kraft 2
Lell 3, hat der nicht im Verbund mit Ebert gegen Elia gespielt, der kommt doch immer von links!?
Franz 4, wäre besser ,aber der fehler vor dem 1:2
Mija 3, normalerweise auch 4, doch das Tor verbessert die Note
Kobi 3-
Ottl 3
Niemeyer 3+
Ebert 3+
Torun 2-
Raffael 2+
Ramos 2-

Ein hochverdienter und am Ende dann doch glücklicher Punktgewinn. Dass der Elfer gegen Lell nicht gepfiffen wird, gut so, wer weiß,ob der verwandelt worden wäre.
Aus dem Mittelfeld mit dem OM Raffael neue Inspiration, Ramos als einzige Spitze besser als Lasogga.
Das defensive Mittelfeld,deutlich dem Hamburger überlegen.
Hannover wird eine andere Aufgabe, in den nächsten Spielen wird es sich zeigen,was kann die Mannschaft wirklich?
Nicht spielen wie letzte Woche oder gut spielen wie heute……hoffen wir auf zweiteres!

lg sunny


13. August 2011 um 18:55  |  32566

Habe von Niemeyer mehr gesehen als von Ottl, Ebert war wieder mau. Über Franz könnte man hier mal etwas offensiver nachdenken, nachdem er beinahe das zweite Spiel in Folge im Alleingang hergeschenkt hätte.


ubremer
ubremer
13. August 2011 um 18:55  |  32567

@treat,

sehr aufmerksam. Und ich hoffe, zu Deiner Zufriedenheit korrigiert 😉


calla
13. August 2011 um 19:04  |  32568

–Hier nochmal mein post von nebenan–

Jep, SO! will ich sie sehen, meine Jungs. Bisschen schneller noch vielleicht.

Hat sich angefühlt, wie in Liga zwee. Gut gespielt, wir hätten deutlich gewinnen müssen. Aber knapp daneben ist immer noch Latte.

Sch… auf die beknackte aufkommende Trainer- und SonstwerSpielerDiskussion. Das schadet dem Team.

Es gab eine deutliche Steigerung zum Nürnbergspiel, das lässt auf Mehr hoffen und genau das wollte ich heute sehen. Eine sanfte Tendenz aber wird wohl erst nach 6 bis 8 Spielchen zu erkennen sein.

Wer ist hier potentieller Abstiegskandidat?
Soweit so gut 🙂


fechibaby
13. August 2011 um 19:09  |  32569

Herzlichen Glückwunsch zu diesem hochverdienten Punktgewinn.
Das Spiel hat aber deutlich gezeigt. Hertha fehlt ein Goalgetter
Diese verdammten Latten- und Pfostentreffer.


Neuköllner
13. August 2011 um 19:19  |  32570

Auch von nebenan:

Hier mal ein Auszug aus dem HSV-Forum:

Mal ein passender Auszug aus dem Ticker:

“Dieser Punkt ist für den HSV nicht nur glücklich, er ist mehr als schmeichelhaft. 60 Minuten lang wurden die Hanseaten von Aufsteiger Berlin nicht nur vorgeführt, sie wurden nach allen Regeln der Kunst zerlegt…

Und das von ´nem beck…ten Aufsteiger”

Dem ist nichts hinzuzufügen. Bis auf die Chancenverwertung bin ich von dem Spiel begeistert gewesen.

Es war ein komplett anderes Spiel als gegen Nürnberg. Es wurde gelaufen, gekämpft und vor allem gespielt. Man war technisch eine Klasse besser als der HSV.

Und jetzt bitte kein ABER, dass der HSV noch nicht eingespielt ist. Die haben noch genug Spieler der letzten Jahre im Kader, die eigentlich wissen müssten wo es lang geht.

Jubelnde Grüße aus Neukölln.


f.a.y.
13. August 2011 um 19:29  |  32571

Der Blick auf die Tabelle sagt:
@ub liegt mit seiner Hertha-HSV Wette noch knapp vorne. 🙂

Meine three stars: Raffa (hat mir heute erstmals ausnahmslos (!) gut gefallen), Ramos (immer da, immer für gefährliche Aktionen gut), Tunay (mag seine Spielweise, das Tor war eigensinnig, aber sauber gemacht). Mein vierter Stern wäre Kraft gewesen: wir spielen endlich wieder mit Torwart!


calla
13. August 2011 um 19:31  |  32572

Dieser Spielverlauf – was bedeutet das denn jetzt genau?

Der HSV hat letzte Woche den Meister BVB genauso spielen lassen wie heute Hertha – gut, mit leicht abgewandeltem Ergebnis.

Aber meine Frage ist: Ist der HSV wirklich so schlecht und Dortmund besser als alle anderen, obwohl sie heute verloren haben? Und wir? Wie kann man dieses Spiel unterm Strich einordnen? Wie und wo kann man Hertha einordnen?

Ich mag die paar Spiele nicht abwarten, die Aufschluß bringen könnten. Wo steht Hertha?


Hertha@nordhessen
13. August 2011 um 19:34  |  32574

Na also, geht doch,
das hat doch mal wieder Spass gemacht zu zuschauen. Der moralische 5: 2 Sieger Hertha holt leider nur einen Punkt, aber das sah wieder nach Fussball aus. Weiter so, dann braucht uns nicht bange sein.
Bin schon gespannt, ob wir diesen Schwung und das wiedergewonnene Selbstvertrauen auch in Hannover in Punkte umsetzen können.


elaine
13. August 2011 um 19:50  |  32576

geht doch !!!
Uff , das gibt wieder Hoffnung und Stoff für die notorischen Nörgler hier.
Also, es war für alle etwas dabei. Sogar ImmerHertha-Blogger Dan war in der Sportschau zu besichtigen


Dan
13. August 2011 um 20:00  |  32577

@elaine

Wie darf ich das verstehen?
Habe ich etwa das Auto gewonnen? 🙂

Habe nach Hertha da ausgeschalten.


elaine
13. August 2011 um 20:02  |  32578

lol dachte ich hätte Dich da im Zuschauerraum wahr genommen. Mit nem Hut 😉 Aber, ich war vielleicht zu begeistert und habe schief geguckt …


Wir können alles ausser Derby
13. August 2011 um 20:08  |  32579

Vielleicht bin ich ja der Einzige der ein anderes Spiel von Ebert gesehen hat, aber was der in der ersten Halbzeit gespielt hat, war ein Totalausfall. Fehlpässe ohne Ende, kaum Aktionen nach Vorne und öfter weit weg vom Gegenspieler.

Aber vielleicht sollte ich mir ja doch eine Brille kaufen.

Kobi fand ich auch besser, so wie Lell und Franz fande ich eine Note besser, trotz Fehlpass.

Tolles Spiel – leider nicht gewonnen, aber das wird schon! Bin zuversichtlich und kann mit die Schadenfreude über all die, die den Trainer schon rauswerfen wollten, einfach nicht verkneifen – ätsch 🙂 Von wegen kein Spielsystem!!


Dan
13. August 2011 um 20:09  |  32580

@elaine
Sorry muß ich Dich leider enttäuschen. Der Einzige mit Hut ist @pax 🙂

Wie kriege ich jetzt den Korken wieder auf den Schampus? 😉


elaine
13. August 2011 um 20:11  |  32581

@Dan, tut mir Leid , aber da musst Du jetzt durch 😳


13. August 2011 um 20:20  |  32582

Boah, gerade zurück aus dem Stadion.
Bin völlig begeistert von dem Spiel.
Ich fand unser Mittelfeld heute saustark. Viele one touch Passagen, gut gegen den Ball gearbeitet, den Hamburgern keinen Raum gelassen. Ramos und Raffael wie aufgedreht. Und was für eine Vorstellung von Kobi?! Der marschierte die Linie lang, als wenn er noch zwanzig wär!!
Nur Mist, dass es nicht zu einem Sieg gereicht hat…


13. August 2011 um 20:43  |  32583

Ach noch was :

Ich fand Ebert heute sehr gut !
Viel Zweikämpfe gewonnen, viel gelaufen, immer anspielbar und passsicher !
Ich habe ihn in meine top 3 gewählt


Herthaber
13. August 2011 um 20:46  |  32584

War ein tolles Spiel, leidfer nicht mit 3 Punkten gekrönt. Nach meiner Auffassung muß man den Elfer für den HSV nicht geben, wenn, dann war das Foul an Lell auch einer. Ich finde auch unsere Offensive kann sich sehen lassen – 2 Tore + 3x Latte/Pfosten, normalerweise ist das für auswärts ausreichend. Weiterso !


Herthaber
13. August 2011 um 20:48  |  32585

Ebert müßte noch ein wenig ruhiger spielen, dann wäre er effektiver.


Herthaber
13. August 2011 um 20:51  |  32586

Wo sind denn die, die nach dem Nürnbergspiel von Abstieg redeten ? Ich weiß es war erst der 2. Auftritt aber doch hoffnungsvoll oder ?


Treat
13. August 2011 um 20:53  |  32587

@ubremer: Zur vollsten Zufriedenheit, die Firma dankt artig. 😉

Ebert fand ich heute auch gut. Der hat einige sehr kluge Spieleröffnungen über rechts gebracht, selbst die langen, cross nach links geschlagenen Bälle fanden des Öfteren ihr Ziel.

Kraft, Raffa und Ramos waren heute meine Top 3. Kraft hat viel Sicherheit ausgestrahlt und uns in zwei entscheidenden Szenen im Spiel gehalten, Raffa hat seine Sache als Gestalter gut bis sehr gut gemacht und Ramos war für mich Spieler des Tages. Kaum mal ein Lapsus, technisch stark und unglaublich beweglich. Wurde aber endlich auch mal öfter anständig flach angespielt, selbst der Sky – Kommentator, den ich heute für ein Auswärtsspiel überraschend „pro Hertha“ fand, hat das bemerkt.

Alles in allem eine Leistung, die uns nicht abheben lassen aber Mut machen sollte für das, was in den nächsten Wochen auf uns zukommt. Für das Spiel in Hannover sehe ich trotzdem Dunkelgrau – aber ich lasse mich natürlich sehr gern eines Besseren belehren! :mrgreen:

Blauweiße Grüße
Treat


13. August 2011 um 21:08  |  32589

Ach nochwas:
Ich gestehe, dass ich nach dem Nürnbergspiel auch wieder alles nur schwarz gesehen habe. Heute dagegen habe ich wieder meine manische Phase.

Es gibt einfach kein anderes Thema, was mich jede Woche so emotional zerreißt.
Eigentlich bin ich ein ganz ausgeglichener Zeitgenosse, wirklich !


Taurus
13. August 2011 um 21:12  |  32590

Vielleicht sollte man froh sein, das wir nur einen Punkt entführt haben, denn hätte Hertha ungefähr die Effektivität des HSV besessen, würden manche bestimmt schon wieder ausflippen und uns auf dem Weg in die Bundesligaspitze sehen.
So ist aber wenigstens „nur“ ein positiver Trend zu sehen und man kann in Ruhe weiter arbeiten.


dieter
13. August 2011 um 21:26  |  32591

@Herthaber

Genauso wenig wie wir nach dem ersten Spieltag abgestiegen waren, sind wir nach diesem Spiel gerettet.

Im Vergleich zum ersten Spiel hat diesmal die Einstellung (Laufbereitschaft + Zweikampfverhalten) gestimmt, was aber normalerweise keiner besonderen Erwähnung bedürfte, denn die müsste in jedem Spiel stimmen.
Andernfalls hätten die Spieler den falschen Beruf gewählt.

Meiner Meinung nach hat sich gezeigt, dass, wenn die eben erwähnten Basics stimmen, auch ein System mit Leben gefüllt werden kann und somit auch auf dem Platz zu erkennen ist.

Weiterhin hat sich meiner Meinung nach ebenfalls gezeigt, dass Raffael unbedingt in diese Mannschaft gehört.
Er ist in Normalform unverzichtbar und es darf sich eigentlich nur die Frage stellen, wer neben ihm spielt.

Es fehlt der Mannschaft aber noch an Cleverness (Foul von Mija zum Elfer) und Kaltschnäuzigkeit (vergebene Großchancen).
Darüber hinaus dürfen solche Fehler, wie vor dem 2:1 für Hamburg einfach nicht passieren.

So wie Hertha den Gegner und das Spiel beherrscht hat und bei den Torchancen die man hatte, ist ein Punkt definitiv zu wenig!
Solche Spiele muss man gewinnen.
Erschreckenderweise muss man ja sogar noch glücklich sein, diesen einen Punkt mitgenommen zu haben.
Danke Herr Drobny.

Das was sie heute auf dem Platz gezeigt haben, hatte ich schon im ersten Spiel erwartet.

Daran in den nächsten Spielen anknüpfen und die Fehler bzw. Schwächen abstellen und ich bin positiver Dinge, was den Klassenerhalt anbelangt.
Aber auch nur dann.


backstreets29
13. August 2011 um 22:02  |  32592

Babbel hat schon recht, wenn er sagt, dass man vor dem Spiel mit einem Punkt zufrieden gewesen wäre, jetzt aber 2 Punkte hat liegenlassen.

Man hatte den HSV 90 Minuten im Würgegriff und hat den Sack nicht zugemacht, sondern sich durch individuelle Fehler und eine desaströse Chancenverwertung selbst um den Lohn der Arbeit gebracht.

Stark hätte 11er geben müssen, ist richtig, aber 3 Mal Pfosten ist nicht nur Pech, sondern eben auch Unvermögen.

Der HSV war richtig schwach heute und wird in dieser Form arge Probleme bekommen, die Liga zu halten. Das war nicht bundesligareif, dennoch hat Hertha ihnen einen Punkt geschenkt.

Gefallen hat mir die Einstellung der Mannschaft, wie sie den Gegner bearbeitet hat. Raffael hat das Spiel gestaltet und seine Mitspieler haben mitgemacht.

Torun war ein absoluter Aktivposten und Ramos sollte in der Spitze bleiben.
Lasogga muss noch sehr viel lernen für die Bundesliga, mit seiner Einstellung ist das aber nur eine Frage der Zeit.
Kobi und Lell haben endlich mal von hinten auch Druck ausgeübt, beide haben mir sehr gut gefallen.

So jetzt zu unserem Sorgenkind: Ich hoffe dass Hubnik schnell fit wird, denn die IV ist unsere grösste Baustelle. Mijatovic rettet seine Leistung heute mit dem Ausgleich, ist aber ansonsten zu langsam (auch mental) und zu unbeweglich. Er hätte beim 2:1 auch den Gegner attackieren können, blieb aber zu weit weg.Kapitän hin oder her. Für die Bundesliga reicht das nicht.
Franz macht zuviele Böcke, letzte Woche gegen Nürnberg und der Pass für Niemeyer war auch Mist. Auf diesen Positionen muss Babbel sich was einfallen lassen. Insgesamt bleibt aber die deutliche Leistungssteigerung, die Mut für dien Rest der Saison macht


backstreets29
13. August 2011 um 22:10  |  32593

Nachtrag:
Ich frage mich bei der Bewertung der einzelnen Spieler immer, welche Erwartungshaltung ich gegenüber dem Spieler habe.

Bei Ebert erwarte ich, dass er dem Spiel auf seiner Seite Impulse gibt, hilft Torchancen zu kreieren und auch Torgefahr ausstrahlt.
Leider scheint bei ihm das Maximum erreicht zu sein, wenn er engagiert ist.
Ich habe ihn heute erneut schwach gesehen und nicht befriedigend. Morales habe ich da als solider und vor allem spielintelligenter gesehen.
Ebenso fand ich Ramos in der Sturmspitze aktiver und gefährlicher als auf der linken Aussnenbahn.
Ich hoffe im übrigen, dass auch Babbel jetzt kapiert hat, dass Raffael spielen muss und auch im nächsten Spiel aufgestellt werden muss, wenn er mal nen Hänger hatte


13. August 2011 um 22:11  |  32594

@backstreet
Franz hat viele wichtige Zweikämpfe gewonnen.
Wir sollten jetzt auch mal abwarten ob Hertha heute so stark war, oder der HSV so schwach.
Für mein empfinden war Hertha heute saustark im Mittelfeld, sowohl in den Zweikämpfen als auch in der Offensive.
Für mich und auch die Umstehenden war die Aktion von Lell übrigens eine klare Schwalbe.
Ich weiß nicht, wie das im Fernsehen rüber kam.
Ich fand die Aktion von Lell plump und wäre ich Schiedsrichter, hätte er dafür ne Gelbe bekommen.


backstreets29
13. August 2011 um 22:19  |  32595

@Blukobalt
Natürlich gewinnt Franz viele wichtige Zweikämpfe. Er kam heute erneut ohne Foul aus.
Aber zwei verschuldete Gegentore in 2 Spielen sind zuviel. Das war mein Kritikpunkt.
Lell hat die Hand gespürt und ist gefallen. Egal ob es plump war oder nicht. Die Hand hat da nix verloren und es muss zwingend 11er geben.

Zum Thema MF bin ich bei dir


dieter
13. August 2011 um 22:22  |  32596

@backstreets29

Schließe mich deiner Meinung/Einschätzung zu Ebert an.

Hatte es an anderer Stelle schon einmal geschrieben.
Bei ihm klafft zwischen Anspruch und Wirklichkeit seit Jahren eine Riesenlücke.

Der ebenso schon seit Jahren erwartete/herbei geschriebene Durchbruch ist ihm auch in diesem Jahr bislang – ja, es sind erst zwei Spiele – wieder nicht gelungen.

Ich würde mich sehr freuen, wenn er meine Einschätzung seiner sportlichen Leistung widerlegen würde aber große Hoffnung habe ich ehrlich gesagt nicht.


Der Taktiker
14. August 2011 um 0:52  |  32597

Spielanalyse Hamburger SV vs. Hertha BSC

http://s7.directupload.net/images/110813/ixdltguv.jpg

Am zweiten Spieltag begegneten sich zwei Verlierer aus der Eröffnungsrunde. Hamburg verlor 3:1 beim deutschen Meister Dortmund, während Hertha eine 0:1 Heimniederlage gegen Nürnberg erlitt.

…Personelle Änderungen auf beiden Seiten…

HSV Coach Oenning veränderte seine Mannschaft auf einigen Positionen. Ihr Debüt für den HSV gaben Chelsea Neuzugang Bruma, der in der Innenverteidigung neben Mancienne verteidigte und Per Skjelbred, der als verkappter Spielmacher offensiv alle Freiheiten genoß. Die Offensiven Außenverteidiger waren wie gewohnt die schnellen Diekmeier und Aogo. Die Mittelfeldreihe der Hamburger komplettierten inverted Winger Töre und Elia. Als alleiniger Sechser ordnete Kapitän Westermann das Spiel. Im Sturm lief wie gewohnt Petric auf, der vom als Halbstürmer spielenden Talent Son unterstützt wurde. Auffällig im Hamburger System das man offensiv als fluides 4-3-3 auslegen konnte waren die vielen Positionswechsel der Offensivleute um Son, Töre und Skjelbred.

Hertha Coach Babbel beordete Kreativkraft Raffael in die Startelf und bemächtigte ihn als offensiven Fixpunkt der Hertha, der alle Freiheiten genoß. Die technisch starke und enorm schnelle Offensivreihe komplettierten Ebert auf Rechts und Ex-Hamburger Torun auf Links. Stoßstürmer und Wandspieler im 4-2-3-1 System war der Kolumbianer Adrian Ramos. Die Doppelsechs sowie die Viererabwehrkette blieben unverändert.

…Herthaner forcieren Hamburger Fehler…

In der Anfangsphase offenbarten die Spieler des HSV eine spürbare Unsicherheit. Durch das aggressive Mittelfeldpressing der Herthaner verlor der HSV schon früh in seinem Aufbauspiel die Bälle. Die Herthaner schafften es, die Hamburger Innen- bzw. Außenverteidiger Innen anzulaufen und zum Flügelspiel zu zwingen. Hier doppelten sie immer wieder stark mit Kobiashvili und Torun gegen Töre bzw. Lell und Ebert gegen Elia. Die Offensive Flügelzange, das Prunkstück des HSV wurde lahmgelegt.

Darüber hinaus gelang es den Herthanern auch immer wieder schnell umzuschalten. Die erste größere Gelegenheit der Partie ergab sich nach einer Flanke von Lell die Ramos auf Bruma köpfte und deren Nachschuss Torun knapp über das Tor setzte.

Auffällig im Berliner Defensivkonzept war, das Raffael und Ramos zumeist die ersten Anlaufspieler waren und oft auf einer Höhe agierten. Im Rücken sorgten zwei 4er Ketten für die nötige Kompaktheit und das sehr gut funktionierende Verschieben in der Breite. Auch im Spielaufbau zeigten sich die Berliner verbessert. Wurde gegen Nürnberg noch häufig auf den langen Ball zurück gegriffen wurde der Spielaufbau nun meist über die Sechser Positionen eingeleitet. Ottl ließ sich dafür oft fallen und war erste Anspielstation für den Aufbau. Im gelangen einige starke Vertikalpässe auf Wandspieler Ramos, der einige Male ansehnlich auf die nachrückende Offensivreihe klatschen ließ und sofort wieder steil in die Tiefe ging – so funktioniert schnelles Umschalten.

…Hertha überlegen, Hamburg effektiv…

In der 24. Minute wurde der Spielverlauf auf den Kopf gestellt. Der emsige Töre dribbelte in die Zentrale und passte auf Son, der sich offensiv im 1gg1 durchsetzen konnte und dessen verunglückter Schuss bei Goalgetter Petric im Strafraum landete. Dieser behauptete den Ball gegen den Herha Kapitän Mijatovic und konnte sich geschickt um ihn drehen und provozierte damit einen Elfmeter Pfiff, der durch das Halten von Mijatovic durchaus seine Berechtigung fand. Der HSV, bis dahin ohne nennenswerte Torchance ging dadurch 1-0 in Führung. Nach kurzem Schock erholten sich die Herthaner jedoch schnell und kamen in der 32. Minute zur besten Chance der ersten Halbzeit. Nach sehenswertem Doppelpass zwischen dem sehr offensiv agierenden Lell (Dies machten Positionswechsel mit Ebert möglich) und Ebert kam der Ball über die Station Ramos wieder zu Lell der alleine vor Torwart Drobny auftauchte. Der tolle Lupfer jedoch klatschte an die Querlatte und auch Raffael gelang es nicht den Nachschuss im Tor unter zu bringen. Er fand seinen Meister in Drobny und dem linken Pfosten.

In der 42. Minute jedoch war auch Drobny machtlos. Nach einem Missverständnis zwischen Töre und Son und dem daraus resultierenden Ballverlust landete der Ball bei Raffael, der blitzschnell umschaltete. Er spielte für Ramos der an der 16er Linie auf den aufgerückten Ottl klatschen ließ. Dessen Distanzschuss konnte Drobny nur zur Seite abwehren und den daraus resultierenden Nachschuss verwertete Neuzugang Torun ins lange Eck. Kurz vor der Pause wäre Torun fast noch das zu diesem Zeitpunkt verdiente 2:1 geglückt doch er traf nur das Außennetz. Der Berliner Raffael machte ein starkes Spiel in der ersten Halbzeit. Durch die offensive Ausrichtung von Skjelbred konnte er sich frei entfalten und auch Westermann gelang kaum Zugriff und so wurde jeder Hertha Angriff und Umschaltsituation vom Brasilianer initiiert.

…Tesche für Skjelbred, Hertha dreimal Aluminium…

Für den nicht überzeugenden Skjelbred wechselte Oenning zur zweiten Halbzeit den Mittelfeldspieler Robert Tesche ein. Doch auch dieser Wechsel brachte erstmal keine Besserung. Direkt nach Wiederbeginn kam Ramos mit flinker Finte nach toller Ballstaffete über Torun und Raffael zum Abschluss und traf wieder nur die Querlatte. Auch in Folge konnte Hertha immer wieder Angriffe über die Halbpositionen im Mittelfeld Torun und Ebert initiieren. Dorch bei all der Überlegenheit vergaßen die Berliner das Tore schießen. Oftmals fehlte der letzte Pass oder es wurden falsche Abspielentscheidungen getroffen.

Ähnlich wie in der ersten Halbzeit fiel in Herthaner Überlegenheit das Führungstor der Hamburger. Nach Ballverlust von Franz und schwachem Zweikampf von Niemeyer zog HSV Stürmer Son zum Tor und schoss trocken aus 24m ins linke untere Eck. In der Folgezeit war das Spiel von Wechseln geprägt. Bei den Hamburgern kam Jansen für den enttäuschenden Elia und Jarolim ersetzte den noch geschwächten Torschützen Petric, Son rückte dafür in die Spitze. Markus Babbel wechselte Morales positionsgetreu für Ebert ein und brachte Lasogga für den starken Torun. Hertha agierte fortan im 4-4-2, Raffael übernahm die Position im linken Halbfeld.

…verdienter Ausgleich für die Hertha…

Der HSV schaffte fortan Entlastung und hatte das Berliner Offensivspiel besser im Griff. Jarolim, Tesche und Westermann kontrollierten das Mittelfeld und die Hertha konnte sich kaum noch Chancen herausspielen. In der 78.Minute hätte Töre nach Vorarbeit von Son fast das 3:1 markiert aber der Berliner Schlussmann Kraft war auf dem Posten. In der 87.Minute konnte sich der zuvor für Niemeyer eingewechselte Rukavystya auf links durchsetzen und brachte das Spielgerät scharf vor das Tor, wo Aogo für den einschussbereiten Lasogga zur Ecke klärte. Beim anschließenden durch Raffael getretenden Eckball verschätzte sich Drobny und Kapitän Mijatovic konnte zum verdienten 2:2 einköpfen.

Fazit:
Die Berliner präsentierten sich im Vergleich zur Heimniederlage gegen Nürnberg stark verbessert. Markus Babbel stellte seine Mannschaft hervorragend auf die Hamburger ein. Durch die Aufstellung von Ramos als Stoßstürmer und Raffael als hängender Spitze mit vielen Freiheiten ergaben sich kreative Impulse für das Offensivspiel. Gemeinsam mit den variablen Außen Ebert und Torun, sowie dem stark aufspielenden Lell kombinierten die Herthaner sehr ansehnlich. Das Mittelfeldpressing kreierte zahlreiche Ballgewinne und auch die offensive Umschaltphase wurde ansehnlich vorgetragen. Gelingt es den Berlinern die Laufwege zu verfeinern und die Passqualität zu erhöhen, haben sie eine starke Qualität im Konterspiel. Auch im Spielaufbau machte die Hertha Fortschritte. Andreas Ottl ließ sich gut fallen und initiierte mehrmals Angriffe der Berliner mit Vertikalpässen durch die Mitte. Schon das nächste Auswärtsspiel in Hannover gegen einen ähnlich agierenden Gegner wird zeigen ob die Mannschaft diesen eingeschlagenen Weg weitergeht. Am Ende bleibt ein verdienter Punktgewinn, der bei konsequenter Chancenverwertung in einen 3er hätte umgemünzt werden können.


pax.klm
14. August 2011 um 0:59  |  32598

Lieber @ ub zu Deinem Bericht fällt mir nur ein, dass ich das Verhalten von dem Jungen echt toll finde! Er zeigt wahrhaftig Respekt!


pax.klm
14. August 2011 um 1:16  |  32599

Zu dem Beitrag:

Tunay Torun Machte den…zum 1:1. Schien im Moment danach selbst ein wenig erschrocken, dass er als Ex-HSVer ein Tor geschossen hatte. Nach einer Stunde verliessen ihn die Kräfte Note 3

Für mich verdient er auf Grund seines sportlichen Verhaltens eine 1!

Möchte hier nur zitieren:
In England gibt es etwas, das sie nicht kennen: Ehre!
Wer dort ein Tor gegen seinen Ex-Verein erzielt, jubelt nicht! Aus Respekt vorvor seinen früheren Fans.

Hier sei nur an den ehem. „Herthaner“ Dejagah erinnert und sein Auftreten im Oly mit WOB gegen Hertha, es löste einiges an Diskussionen aus:

Einiges :http://www.hertha-chat.de/forum/f66/ashkan-dejagah-19599/index5.html


pax.klm
14. August 2011 um 1:25  |  32600

Hallo Bluekobalt // 13. Aug 2011 um 22:11 , Du fragst/sagst:
>Für mich und auch die Umstehenden war die Aktion von Lell übrigens eine klare Schwalbe.
Ich weiß nicht, wie das im Fernsehen rüber kam.<
Für mich ganz klar: Eindeutiger Elfer, der Hamburger zerrt und zottelt , sogar mit Nachfassen, an Lell rum , um ihn im vollen Lauf umzureißen…, nix da Schwalbe, eher der Hamburger Elfer… , obwohl ….
Aber in der Sportschau und bei Sky die Aussage: sollte man geben, beim Zweiten eher unschlüssig! Aber die halten sich ja eh ein Auge zu! Für mich keine Frage, wenn den Einen, dann den Anderen auf alle Fälle auch!


pax.klm
14. August 2011 um 1:27  |  32601

Dan // 13. Aug 2011 um 20:09 :
Petze! War aber ooch nich doa!


pax.klm
14. August 2011 um 1:43  |  32603

In einer berühmt, berüchtigten Zeitung steht, wie bei den meisten:
>Der Kroate machte seinen Fehler wieder wett. Als Ex-Hertha-Torwart Drobny kurz vor Schluss unter dem Ball durchsegelte, köpfte er den hochverdienten Ausgleich.<
Fuer mich war Mija vor Drops am Ball, weil der es zuließ, dass Mifa vor ihm hochstieg…, oder habe ich Knick in Optik, wo ist wiederholtes Bild?


HerthaFan
14. August 2011 um 1:46  |  32604

Guter Teamgeist! (aus dem Berliner Kurier)

…Doch stattdessen traf der HSV. Verteidiger Maik Franz leistete sich einen Bock mit einem zu kurzen Pass zu Peter Niemeyer. Hamburgs Son zog ab – 1:2 (61.). Franz selbstkritisch: „Mein Ding, den Ball hätte ich lieber weghauen sollen, statt zu spielen.“

Doch Niemeyer nahm seinen Kollegen in Schutz: „Wir hatten noch genug Zeit den Fehler auszubügeln.“ Das ist Teamgeist! In Worten und Taten.


wotsefack
14. August 2011 um 8:53  |  32607

Sehr interessant, dass scheinbar alle anderen uns als „Abstiegskandidaten“ sehen…
Unter Berücksichtigung der Tatsachen eine Frechheit!
– Um die Meisterschaft mitspielen
– Ausrutscher und verhexte Saison
– nach 13 Jahren dwieder die erste Zweitligasaison
– mit Rekordsiegesserie wieder aufsteigen
Wo ist Hertha bitte ein Abstiegskandidat???


Bolle75
14. August 2011 um 9:08  |  32608

Was noch gar keiner angemerkt hat ist das sich Hertha gestern niemals aufgegeben hatte.
Wir haben zweimal zurückgelegen und haben uns zweimal zurückgekämpft. Es gab keine Schockstarre, Körpersprache und das gesamte Auftreten waren 90min positiv. Ananderen Tagen hätte man vielleicht doch angst bekommen gestern war die Kahnsche Mentalität auf dem Platz, weitermachen, immer weitermachen und das hat mir hervoragend gefallen. Fazit: Diese Mannschaft glaubt an sich selbst. Das wird uns noch mehr Punkte einfahren die man sonst verlieren würde.


f.a.y.
14. August 2011 um 9:18  |  32609

@Bolle: sogar der sky Kommentator hat immer wieder betont, dass er beeindruckt sei, wie Hertha nach dem 2:1 weiter aufs Tor gehe.

Ich fand das auch bemerkenswert.


Jimbo
14. August 2011 um 9:34  |  32610

http://www.morgenpost.de/multimedia/archive/01020/13_08_11_hertha_si_1020791b.jpg

Maik Franz, nachdem er einen Hamburger gefressen hat


Herthaber
14. August 2011 um 10:01  |  32611

@ Dieter

Habe mich nur über die geärgert, die gleich von Abstieg gesprochen haben, würde mich genauso ärgern, wenn jetzt wieder Leute den Titel haben wollen. Kritik ist und war ok, aber alles gleich in den Boden stampfen nach einem Spiel hielt ich für maßlos übertrieben und auch unangebracht, wenn man die Mannschaft in der Vorbereitung beobachten konnte.


Herthaber
14. August 2011 um 10:05  |  32612

ich ergänze noch, Babbel gleich in Frage stellen war genau so Blödsinn. Da kann man vielleicht mal nach 5 Spielen drüber nachdenken. Ich fand die Aufstellung überraschend und gleichzeitig gut. Wer hätte gedacht, daß er PML auf die Bank setzt und ihn hungrig macht. War doch ok oder ?


fechibaby
14. August 2011 um 10:07  |  32613

Hertha braucht dringend einen richtigen Torjäger, der die Chancen auch verwertet.
Der größte Fehler wäre es, jetzt Friend abzugeben. Lasst ihn in Hannover und gegen Stuttgart von Anfang an spielen. Mit Vertrauen des Trainers wird er auch wieder treffen.
Lasogga wird es in der 1. Liga sehr schwer haben.


backstreets29
14. August 2011 um 10:15  |  32614

@fechibaby
Das kann nicht deinErnst sein oder? Wo in der gestrigen Spielanlage soll denn der Platz eines Rob Friend sein?

Allein der Gedanke, dass man Friend gegen Ramos tauscht,lässt einen grausen


14. August 2011 um 10:21  |  32615

@bachstreet

klicke mal auf meinen Namen…


backstreets29
14. August 2011 um 10:26  |  32616

ok 🙂


Exil-Schorfheider
14. August 2011 um 10:38  |  32617

HerthaFan // 14. Aug 2011 um 01:46

„Guter Teamgeist! (aus dem Berliner Kurier)

…Doch stattdessen traf der HSV. Verteidiger Maik Franz leistete sich einen Bock mit einem zu kurzen Pass zu Peter Niemeyer. Hamburgs Son zog ab – 1:2 (61.). Franz selbstkritisch: „Mein Ding, den Ball hätte ich lieber weghauen sollen, statt zu spielen.“

Doch Niemeyer nahm seinen Kollegen in Schutz: „Wir hatten noch genug Zeit den Fehler auszubügeln.“ Das ist Teamgeist! In Worten und Taten.“

Ich lese da jetzt nicht unbedingt Teamgeist heraus, aber dazu lese ich auch zu selten Kurier.

Meine Eindrücke von gestern:

Wenige pfeifende und krakeelende Hertha-Fans bei der Schweigeminute für Kuno K.. Wenn man 25 ist, kann man nicht unbedingt wissen, dass er auch Hertha-Trainer war, zumal dies bereits letzte Woche gg Nürnberg bekanntgegeben wurde. Aber so eine Woche ist lang und nach kurzem Ordnungsruf war da auch Ruhe…

Zum Spiel:

Es war schön anzusehen, dass die Mannschaft auch anders kann. War noch nicht alles perfekt, aber ich habe mich gefreut,, dass sich die Mannschaft nie aufgab. Ärgerlich nur das Pech beim Torabschluss. Nach dem Spiel habe ich mit einige HSV-Fans gesprochen, die meinten, dass wir das Ding hätten gewinnen müssen. Konnte ich mir nichts von kaufen, aber ich ging zufrieden nach Hause…


Dovifat
14. August 2011 um 10:47  |  32618

Links ist da wo der Daumen rechts ist 😉

Gegenspieler von Elia war ueberwiegend Christian Lell, der den Hamburger auch meist routiniert abkochte.


Exil-Schorfheider
14. August 2011 um 11:08  |  32619

Und Basler, die Pfeife im DoPa…


backstreets29
14. August 2011 um 11:15  |  32620

Wo gibt es denn die Statistiken, welche Mannschaft wieviel gelaufen ist usw usw usw?


sunny1703
14. August 2011 um 11:16  |  32621

@Dovivat

Gut,dass mir der Fehler im Beitrag nicht allein aufgefallen ist. http://www.immerhertha.de/2011/08/13/22-in-hamburg-torun-und-mijatovic-treffen/#comment-32564 .

Dass es unterschiedliche Auffassungen über einen Spieler gibt , ist normal und bei der Erwähnung schon fast was fürs Phrasenschwein.

Ebert habe ich gestern formverbessert gesehen,genau wie die ganze Mannschaft, dennoch keine Frage DAS Geheimnis der gestern weitaus besseren Spielanlage war eine Steigerung im OM. Zum Glück hat Babbel Raffael dort eingesetzt und nicht als DM, IV oder Torwart.
Zusätzlich unterstützten Torun UND Ebert diese deutliche Steigerung im Offensivspiel. Ja, so leid es mir um Lasogga tut, zumindest in Auswärtsspielen scheint mir die balltechnisch bessere Einmannsturmvariante mit Ramos die erfolgversprechende Variante zu sein.
Mich hat es auch gefreut, dass Mit Mija und Torun zwei Spieler trafen, die viele von uns nicht eingesetzt hätten.

Doch wo wir stehen, werden wir erst nach den nächten beiden Spielen genauer wissen.

Ein Wort noch zu Stark. Der Schiedsrichter ist in den letzten Jahren leistungsschwankender geworden. Er gilt ebenso wie Gagelmann im letzten Spiel nicht als Hertha Schiedsichter, doch beide Schiedsrichter haben ordentliche Leistungen in ihren Spielen gebracht. Stark sogar eine richtig gute…….bis auf Lells Faller, der entweder Elfer ODER Gelbe Karte sein muss.Vorher war das eine der besten Leistungen die ich von diesem Schiedsrichter seit langem gesehen habe.

Populistische Kritik am Schiedsrichter gibt es leider immer wieder in allen fanforen, die Nichtkritik an eigenen schwachen Leistungen wird hinter vielleicht auch vorhandenen Fehlern von Schiedsrichterentscheiudungen verborgen und geht dann sogar bis zu absurden Verschwörungstheorien. Dass es diese Verschwörungstheoretiker bei allen Vereinen gibt, zeigt schon die Glaubwürdigkeit dieser Theorien.

lg und einen schönen Sonntag

sunny


pax.klm
14. August 2011 um 11:32  |  32622

Hallo sunny, wo und bei wem liest Du hier etwas von Verschwörungstheorien?

Na ja offiziell war H. l. Oswald ja auch ein Eizeltäter, alles andere ist auch nur ne Verschwörungstheorie!?


pax.klm
14. August 2011 um 11:33  |  32623

Einzeltäter

und nur mal so, Wettbetrug gibt es auch nicht?


Blauer Montag
14. August 2011 um 11:43  |  32624

Was kann ich 20 Stunden später noch schreiben über ein Spiel, welches ich nicht sehen konnte, sondern nur die Zusammenfassung heute morgen in Spocht1 und den Bericht in der Berliner Morgenpost?

Nette Idee von @ubremer, auch den Trainer in die Benotung zu nehmen. Dann wäre es konsequent gewesen, ihn auch mit in die Abstimmung über die Three Stars in Hamburg zu nehmen.

@calla // 13. Aug 2011 um 19:04
„Sch… auf die beknackte aufkommende Trainer- und SonstwerSpielerDiskussion. Das schadet dem Team.“ Sehe ich ganz genauso!

@f.a.y. // 13. Aug 2011 um 19:29
„Wir spielen endlich wieder mit Torwart!“
Der HSV aber auch. Drobny hat dem HSV den Punkt gerettet – oder zwei Punkte verschenkt durch seinen Fehler bei der Ecke.

@Der Taktiker // 14. Aug 2011 um 00:52
Diesem ausführlichen Fazit kann ich ja nun gar nichts mehr hinzufügen.

@Herthaber // 14. Aug 2011 um 10:05
„Ich fand die Aufstellung überraschend und gleichzeitig gut.“
😉 Du solltest besser hinschauen auf dem Trainingsplatz 😳 .Wie ich bereits schrieb, glaubte ich diese Aufstellung ja schon am Mittwoch Nachmittag gesehen zu haben. Davon mal abgesehen fand ich sie schlüssig, wenn man mit Raffa spielen will. Denn der hatte schon in der Abstiegssaison Probleme, mit Gekas gut zusammen zu spielen. Große kantige Stürmer scheinen nicht die richtigen Partner für Raffa zu sein.

Trotz aller hitzigen Diskussionen im Umfeld scheinen Babbel und Widmayer die Mannschaft im Training gut auf das Spiel in Hamburg vorbereitet zu haben. Klappt anscheinend, wenn man kein Zeitungen liest und nicht das Internet nutzt.


pax.klm
14. August 2011 um 11:53  |  32625

Dp, man ist der Mario peinlich, entweder hat er einen im Tee oder er kann nicht zählen….


sunny1703
14. August 2011 um 11:55  |  32626

Oswald ,Stark und der DFB, meine Güte, danke, dass Du mir auf diese Art und Weise Recht gibst.


Exil-Schorfheider
14. August 2011 um 12:00  |  32627

@BM

Kennst Du einen anderen Gekas? Der, der jetzt bei der Eintracht spielt, ist ja nun alles andere als eine Kante…


pax.klm
14. August 2011 um 12:07  |  32628

Sunny, wer schreibt hier eigentlich W A S ? Zitiere doch bitte die angeblichen Vorwürfe hier im Blog, oder anderswo, ansonsten verstehe ich Dich so, dass Du Schiedsrichterkritik (die ich auch nicht finde) mit Verschwörungstheorien gleich setzt!?


14. August 2011 um 12:18  |  32629

ich möchte sunny mal in Schutz nehmen: er hat doch einfach nur mal über den Tellerrand geblickt; es geht jawirklich ganz schnell, dass solche Dinge Fahrt bekommen. Ich fand den Hinweis von ihm gut, einfach, weil es mit aller Regelmäßigkeit passiert. So ein kleiner, unaufgeregter sidestep ist doch wunderbar?
@taktiker: starke Analyse-.
Ob @sunny richtig liegt, dass Raffa im OM spielen MUSS..steht auf einem anderen Blatt. Für mich ein sltsamer Fehler von Oenning, nicht den Raffa zuzustellen?
Jedenfalls ist das Spiel über unsere schnellen Flanken, mit einem beweglichen Ramos in der Mitte eine Variante, die aus unserem Kader ganz klar herzuleiten ist-viel eher, als mit einem stumpfen Tannenbaum zu spielen ;-).
Man kann oft genug auch Lasso noch daneben stellen..keine Bange 🙂


pax.klm
14. August 2011 um 12:22  |  32630

apollo, kannst ihn gerne in Schutz nehmen, aber :
über Verschwörungstheorien zu „predigen“ oder diese zu „ächten“, das ist doch selbst schon eine Verschwörungstheorie!


14. August 2011 um 12:34  |  32631

@pax: diese Verschwörungstheorien kommen in aller Regelmäßigkeit- in der Abstiegssaison sowieso- und, wie sunny sagt: das ist bei allen Fanforen im Grunde so.
Ist doch nur ne Erinnerung gewesen, weil die letzten beiden Schiris vor etlichen Monaten von nicht Wenigen als Hertha-Feinde beschrieben wurden..ich fand´s richtig gut , daran mal kurz zu erinnern. Das hilft dann übermorgen 😉 💡


PicoPoco
14. August 2011 um 12:47  |  32632

Hallo lieber Urbremer, mich intressiert mal ob etwas zwischen Fabian Lustenberger und dem Trainer vorgefallen ist oder warum Lusti zum 2.mal in Folge 90 Minuten auf der Bank saß. Könntet ihr da vielleicht mal nachforschen?


sunny1703
14. August 2011 um 12:55  |  32633

@apollinaris

Unsere Meinungsverschiedenheit bei Raffael ist marginal. Du möchtest einen Offensiven 6er Raffael, der im Grunde lösgelöst von allen Zwängen das Spiel nach vorne ankurbelt.
Da die 6 er leider aber auch in der defensive zu tun haben,ist mir Raffael dort verschenkt, auch auf die Gefahr dass er als 10 vom Gegner zugedeckt wird. Das kann er allerdings auch als 6er.
Zusätzlich kommt, auf der 6 haben eine gefühlte Mannschaft voll Spieler ,die das spielen können , auf der 10 vielleicht anderthalb 🙂 !
Im Endeffekt geht es nur darum,wir beide sehen Raffael und vielleicht in Ansätzen Ebert, bei Torun kann ich es noch nicht sagen, als die einzigen an die das Spiel von Hertha nach vorne kreativ gestalten können. Ob das als 6er oder 10er ist im Grunde egal, hauptsache es funktioniert . 🙂

Um auf das Foul an Lell nochmal zu kommen, ich habe im ersten Augenblick sofort Elfer gebrüllt, doch in der Zeitlupe war ich mir nicht mehr ganz so sicher. Um die Schwierigkeit der Entscheidung ob Halten oder fallen lassen für die Schiris zu erleichtern ist das trikotvergehen eingeführt worden.
Und hier ist eben der Unterschied zwischen Mijas Vergehen und dem an Lell. Mija war eine eindeutiges Ziehen am Trikot .dazu noch an einem „Schlitzohr“ wie Petric, Lell wurde versucht zu halten,mehr ist für den Schiri nicht zu sehen. Ich schätze 60% der Schiedsrichter geben den Elfer, 40 % nicht.


14. August 2011 um 13:06  |  32634

Nach Studium der Bilder bleibe ich dabei, es war kein Elfer für uns.
Lell und das war aus meiner Position deutlich zu sehen, ist abgehoben. Das er gehalten wurde war wiederum im Fernsehen gut zu sehen, es hätte vielleicht auch für einen Elfer gereicht, aber nicht auf so plumpe Art.
Ich habe auch nicht verstanden, warum Lell nicht einfach weitergespielt hat. Das war doch sehr aussichtsreich und ich hasse Elferschinder.
Klar, der Elfer gegen Petric war im Grunde die gleiche Preisklasse, aber zum einen war unser Kapitän schon sehr blöd mit dem Trikot zupfen und Petric viel „cleverer“, weil geschickter gefallen.
Widerlich finde ich allerdings beides.


ubremer
ubremer
14. August 2011 um 13:17  |  32635

@PicoPoco,

willkommen in unserer Runde. Laut Trainer alles im grünen Bereich: Drei Superspieler für die Sechs: Ottl, Niemeyer und Lustenberger. Alle superwichtig für das Team. Der Schweizer ist (EM-bedingt) vier Wochen später als die Kollegen ins Training eingestiegen. Deshalb haben die anderen Beiden ein Pre. Aber alle haben vollstes Vertrauen ineinander.
Hast Du anderslautende Infos?


Colossus
14. August 2011 um 13:23  |  32636

Dann bleib die Frage Herr Bremer ob es eventuelle Überlegungen gibt Perdedaj kurzfristig zu verleihen da es diese Saison ja mutmaßlich wenig Einsatzmöglichkeiten für ihn geben wird…


ubremer
ubremer
14. August 2011 um 13:29  |  32637

@Colossus,

Hertha hat bereits Marvin Knoll (Dynamo Dresden) als defensiven Mittelfeldspieler verliehen. Neben Ottl, Niemeyer, Lustenberger und Perdedaj kann noch Morales auf der Doppel-(oder-Triple-)Sechs spielen. Ich würde als Trainer derzeit Perdedaj nicht abgeben. Was ist, wenn von den ersten Dreien einer gesperrt und ein anderer verletzt ist?


14. August 2011 um 13:40  |  32638

Nach dem Nürnberg-Spiel wurde ich von einigen Kommentatoren-Kollegen gescholten, dass ich Kraft mies gemacht hätte. Habe ich – und stehe dazu, weil ich etwas zu weit in den Sonnenuntergang geritten bin.
Nach dem 2. Spiel erhält Kraft die gleiche Note (3) wie im ersten. In einem Punkt kann ich das nachvollziehen: auch diesmal konnte er an den Toren nichts machen.
Der große und grobe Unterschied zum ersten Spiel: keine unsäglichen und nicht die eigenen Mitspielern erreichenden Abschläge, sondern die Sicherheitsvarianten, die prompt den Ballbesitz sicherten. Das lag auch daran, dass sich die Mitspieler diesmal angeboten haben – und insofern akzeptiere ich die Via-à-vis-Kritik von @ Dan.
Letztlich ziehe ich den sicheren Abwurf, -schlag eines Torhüters dem wilden Nach-Vorn-Geprügele-und-niemand-erreichenden Abschlag immer vor. Kraft war im gestrigen Spiel gut.

Hertha hat – das haben wir gestern gegen den HSV gesehen – die Mittel, das Mittelfeld spielerisch zu überbrücken. Das gilt es weiter auszubauen, selbst wenn es Rückschläge hageln wird.
Ob der HSV so schlecht war, vermag ich nicht einzuschätzen. Gegen Dortmund im ersten Spiel hätten viele klasse Mannschaften ihre Probleme gehabt und ist daher kein Maßstab für einen Vergleich zum Hertha-Spiel. Hertha hatte den HSV erstaunlicherweise weitestgehend im Griff und hat lediglich durch Blackouts nicht drei Punkte mit nach Hause genommen.
Ich bin positiv überrascht worden. Wie aber wäre die Kritik ausgefallen, wenn der Ausgleich nicht mehr gefallen wäre. Wäre dann alles Mist gewesen?

Noch ein Letztes: Hertha hat bislang gegen die Tabellen-Sechsten und –achten der letzten Saison gespielt und ein Spiel gegen den Vierten der letzten Saison vor sich.
Es gilt weiterhin, bei aller berechtigter Kritik an der Leistung im Spiel gegen Nürnberg die Kirche im Dorf zu lassen, selbst wenn es nächsten Sonntag eine Klatsche geben sollte.

Entspannten Sonntag an alle.


Blauer Montag
14. August 2011 um 13:49  |  32639

Hallo Blogvater Bremer,
ergänzend zu der Frage von 12:47 gilt es natürlich noch an vielen anderen Stellen bei HERTHA nachzuforschen u.a. zu den „drängenden“ 🙄 Fragen:

1. Warum dauert es so lange, bis eine Fussprellung auskuriert ist?
2. Wie können die Innenverteidiger ihr Kurzpassspiel verbessern?
3. Wer ist der „Königstransfer“ der aktuellen Periode im Einkauf oder Verkauf?
4. Bestehen Aussichten, Salihovic oder Dejagah (Namen bitte ergänzen …) zurück zur Hertha zu holen, um das schwache Offensivspiel zu beleben?
5. Warum schweigt der HERTHA-Präsident zu all diesen Fragen?

Bitte laufend weiter ergänzen. Auf eine Antwort kann ich durchaus warten. Nur eine meiner 5 Fragen sollte schon bis zum nächsten Spiel beantwortet werden.


ubremer
ubremer
14. August 2011 um 13:53  |  32640

@BM,

verabschiede mich mal aus der aktuellen Fragestunde hier. Es gilt für morgen die WELT zu füllen, die Berliner Morgenpost sowie das neue Baby im Verlag ‚Berliner Morgenpost kompakt‚ für die junge urbane Zielgruppe, ab morgen am Kiosk erhältlich.

O.k., und als Sahnehäubchen am Ende des Tages diesen Blog 😉


Blauer Montag
14. August 2011 um 14:00  |  32641

wilson // 14. Aug 2011 um 13:40
Es gilt weiterhin, bei aller berechtigter Kritik an der Leistung im Spiel gegen Nürnberg die Kirche im Dorf zu lassen, selbst wenn es nächsten Sonntag eine Klatsche geben sollte.

Entspannten Sonntag an alle.

Danke gleichfalls @wilson
Nach all euren Berichten und Kommentaren bin ich zuversichtlich, dass es nächsten Sonntag keine Klatsche, sondern ein spannendes und enges Spiel geben wird. Alles ist möglich.

Rechtsschreibkorrektur zu #32639
„Fußprellung“


ursula
14. August 2011 um 14:09  |  32642

Wasrum wird M. Babbel schon wieder
überschätzend „hochgewürdigt“?
Erst die Publikumsbeschimpfung
machte es doch möglich,….

….“die Leiden die jungen Raffael“,
“werter” M. Babbel, gewinnbringend
für Ihr Kollektiv, in Grenzen zu
halten und nahezu reziprok einen
Erfolg zum Vorsamstag, eigentlich
ohne Ihr eigenes zu tun, möglich
zu machen!? Verständnislosigkeit!

Nach “Raffael“, Verständnislosigkeit
auch über diese “Doppel-Sechs”!
Mit “Schlafmütze Ottl” und dem
“Aufbautod Peter Niemeyer“, der
nur in der “Destruktive” glänzen
kann! Nehmen Sie Herr Babbel
doch endlich den Niemeyer für
Ihren Kapitän als “Vierer” und
lassen Sie bitte Lustenberger
AUCH spielen…

….in dieser “Doppelsechs” !!!

Warum darf nach Raffael, nun
auch der “Lusti” nicht spielen???

Wenn schon ein mit Antibiotika
vollgestopfter Ebert “ran darf”
oder gar MUSS (?)…..

Was könnte ein kreativer und
spieleröffnender “Sechser”
noch ALLES in Hannover
bewirken?

Wie wäre dieses ohnehin äußerst
bemerkenswerte Spiel mit einer
gelungenen “Doppel-Sechs” MIT
LUSTENBERGER in Hamburg
geworden!?

Versuchen sie es doch einmal
nach Raffael auch mit “Lusti”!
Nicht nur die Fans und Fußball-
ästheten werden Ihnen dankbar
sein, ehrlich Herr Babbel! P. S.


coconut
14. August 2011 um 14:30  |  32643

Schön zu sehen, das es auch anders und besser geht.
Die Frage die offen bleibt: Wie viel von diesem Teilerfolg war Hertha?
Ärger4lich in diesem Zusammenhang, das man dem Gegner sozusagen 2 Tor nahezu geschenkt hat.
Anders gesagt, war der HSV so schwach (und Nürnberg so gut) oder war Hertha so gut und daher der HSV so schwach (frei nach dem Motto, man spielt nur so gut ….).
Ich denke wir müssen uns da wohl noch eine Weile gedulden um das einschätzen zu können. Zumindest ist jetzt ein Hoffnungsschimmer vorhanden, das es besser wird. In Hannover wird es allerdings deutlich schwerer als in HH was zählbares mitzubringen. Sollten wir aber dort genauso engagiert auftreten, kann ich damit leben, wenn es da nichts zu holen gibt.


coconut
14. August 2011 um 14:35  |  32644

@ursula
Nun halte ich mich extra zurück und dann kommst du… 🙂
Hoffnung besteht ja noch, das unser Trainer das auch mal erkennen mag, wie wichtig ein Lusti sein kann.
Bei aller Zufriedenheit über das gestrige Spiel, habe ich dennoch das Gefühl, da ist noch mehr drin, wenn man nicht mit 6 defensiven Feldspieler (exklusive Torwart) antritt….


hurdiegerdie
14. August 2011 um 14:43  |  32645

Oh Mann ursula // 14. Aug 2011 um 14:09

Du traust dich ja was. Kritik am Spielsystem oder Aufstellungen wird hier als alles vernichtende, alles in Frage stellende Miesmacherei gewertet.

Ich persönlich bin ausserordentlich beruhigt und fühle mich völlig bestätigt.

Beruhigt, weil dies das erste Spiel (einschliesslich Vorbereitungspiele und Meuselwitz) war, in dem man sehen konnte, dass diese Mannschaft in der Tat bundesligatauglich ist.

Bestätigt fühle ich mich, weil ein Spiel mit 2 Spitzen ohne Raffa und Lusti nicht funktionieren kann, weil die Bindung im Mittelfeld fehlt und zumindest Niemeyer (den ich gestern stark sah) und mit Abstrichen Ottl (den ich wie auch gestern vorrangig als langen Passgeber auf schnelle Spitzen sehe) nicht in der Lage sind ein Spiel aufzubauen. DAs hat Nürnberg deutlich bestätigt.

Neben Dan’s Laufbereitschaft (beeindruckend Lell für mich) wurde gestern aus meiner Sicht einfach diese Lücke im Mittelfeld geschlossen, ob auch als Reaktion auf die grosse Kritik in Foren und Blogs (in dem Sinne hätte das ja dann was gutes für Hertha gebracht) oder der Intervention von Führungsspielern sei mal dahingestellt.

Abbitte muss ich für Kobi leisten, der m.E. in beiden Spielen ein für mich unerwarteter Lichtblick war. Fängt Franz seine Trainingsdefizite auf, um dann auch diese Fehler mit zunehmender Spieldauer und Müdigkeit abstellen zu können und kommt Hubnik für Mija wird das eine Truppe, die den Abstieg wird vermeiden können.

Ich sehe übrigens Franz nicht als alleinig Schuldigen für das 2:1, auch Niemeyer hätte den Ball noch auf die Tribünen jagen können.

Leider schuldet uns der Fussballgott 2 Punkte, denn gestern war Hertha die klar bessere Mannschaft.


Freddie1
14. August 2011 um 14:46  |  32646

Die gestrige Leistung stimmt mich doch recht hoffnungsfroh auf H96. Soviel Pech im Abschluss kann man doch nicht immer haben. Und die Alutreffer waren eben nicht Unvermögen, sondern Pech. Dazu weniger individuelle Fehler in der Abwehr. Ich wünsche H96 am Donnerstag ein tolles und anstrengendes Spiel gegen Sevilla und dass sie am Sonntag noch in Spanien im Europapokal sind und es gegen einen Aufsteiger und damit potenziellen Abstiegskandidaten ruhig angehen lassen. 😉


ursula
14. August 2011 um 14:59  |  32647

Da haben sich leider einige „Teufelchen“
eingeschlichen, u. a. sollte es natürlich
„die Leiden DES jungen Raffael“, werter….
heißen und die „Publikumsbeschimpfung“
sollte natürlich in Gänsefüßchen…..

Ansonsten gehe mit „coconut“ und „hurdie“
im Wesentlichen konform!


coconut
14. August 2011 um 15:11  |  32648

@Freddie1
da schreibst du was….
Das Spiel von H96 in der EL ging mir Gestern noch durch den Kopf. Das könnte unsere Chancen in der Tat etwas erhöhen, doch einen Punkt zu ergattern.
@Ursula
Wir schwimmen doch auf einer Wellenlänge.. 😉
Auch wenn da schnell der Vorwurf der Miesmacherei aufkommt. Etwas kritisch zu sehen und auch wenn es mal besser läuft, weiter auf Verbesserungen zu achten ist kein mies machen, sonder stetige Entwicklung fordern.
Wie heißt es so schön: Stillstand bedeutet Rückschritt….


14. August 2011 um 15:13  |  32649

Die junge urbane Zielgruppe?
Ha.

Als Mitglied der alten ruralen Zielgruppe verabschiede ich mich endgültig in den Sonnenuntergang. Das Büchlein „Geriatrie kompakt“ und die Telefonnummer des Urologen meines Vertrauens im Gepäck.


DonG
14. August 2011 um 15:18  |  32650

Bei Hertha muss die „Welt-Untergehen“ damit die Mannschaft ihr wahres Gesicht zeigen kann. Ich habe nie an der Qualität der Mannschaft gezweifelt. Sie hatte eben nicht die Motivation diese Qualität zu zeigen. Es gibt nur eine Erklärung – Babbel sieht die Motivationsprobleme nicht bevor die Probleme von allen gesehen werden. Dafür braucht man keiner hochbezahlten Trainer. Das ist meine Kritik an Babbel. Und das Spiel gegen FCN und HSV sind ein Beweis für seine Schwächen. Babbel hat wenig Einfluss auf das Spiel von Hertha. Aus meiner Sicht ein KO-Kriterum für einen Trainer. Das ist nicht genug! Daran muss er arbeiten, hard arbeiten!

Es ist viel einfacher nach einer herben Kritik gute Leitungen zu zeigen. Die Kunst ist jedoch, konstant trotz Erfolge die Leitung zu zeigen.

PS: Man habe ich mich über das 2:2 gefreut! Musste zwangsläufig an das 2:2 von Ramos gegen Leverkusen Ende 2009 denken.


Herthaber
14. August 2011 um 15:31  |  32651

@Blauer Montag

Das Raffa reinmußte war mir schon klar und zwingend notwendig. Die meisten hätten doch Lasogga gegen Friend getauscht und das konnte ich mir nicht vorstellen. Also Ramos als Spitze fand ich überraschend und gut.


Herthaber
14. August 2011 um 15:33  |  32652

@Ursula

hab ich ganz anders gesehen. Das wir den HSV so alt haben aussehen lassen, lag doch an unserem Mittelfeld obwohl ich es mit Lusti noch stärker sehen würde.


Herthaber
14. August 2011 um 15:37  |  32653

@DonG

entschuldige aber einfach nur Quatsch. Du glaubst doch nicht im ernst, daß innerhalb einer Woche aus einem laschen Haufen eine funktionierende Truppe wird oder? Laßt doch endlich mal die Trainerdiskusion außen vor. Das hilft doch keinem. Oder wen willst du holen ?


Herthaber
14. August 2011 um 15:49  |  32654

@DonG

einiges ist durchaus richtig aber die Konsequenz die du daraus ziehst ist total daneben.


14. August 2011 um 16:00  |  32655

wow! Heute sind ja wieder die besonders Demütigen unterwegs..
Nee, nicht mehr meine Welt.. 🙁


JK
14. August 2011 um 16:04  |  32656

Nun schon wieder auf Fehlersuche des Trainerteams? Man, einige sind ja schneller als ne Pistolenkugel.
Nur nichts gutes erkennen, lieber weiter in tiefsten Zweckpessimismus verfallen 🙁
Was machen da die großem Mannschaften alles falsch wo 7-8 Natispieler auf der Bank sitzen?


DonG
14. August 2011 um 16:06  |  32657

Lieber @Herthaber,

es geht mir nicht darum Babbel heute zu entlassen. Mir ist Babbel egal. Ich bin der erster der sich freuen würde, wenn Babbel es packt. Das würde bedeuten, dass Hertha erfolgreich sein wird. Nur das zählt für mich.

Das Problem ist, ich sehe keine Entwicklung bei der Mannschaft. Dafür ist Babbel verantworlich. Nur das ist wichtig für mich. Ich könnte mit der Masse mitschwimmen und den Aufstiegstrainer hochpreisen. Oder Probleme erkennen und sie frühzeitig zu benennen. Wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, wird es genug Kritiker in den Foren geben.

Was ist eigentlich passiert: Hertha hat 1 Punkt mehr als Köln. Soll mich das wirklich beruhigen?

PS: bitte hören Sie auf mit dem Totschlag-Argument „Oder wen willst du holen?“. Das hat man in Gladbach auch gesagt, bevor Favre geholt wurde.


Herthaber
14. August 2011 um 16:16  |  32658

@DonG

ja das soll es ! Vergleiche doch bitte mal das Auftreten der Kölner Mannschaft mit unserer, vielleicht fällt dir da was auf und bitte vergesse nicht es war der 2. Spieltag. Nach deiner Auffassung müßten Bayern, Dortmund, Hamburg usw. , alle ihre Trainer verantwortlich machen und Konsequenzen ziehen. Das soll richtig sein ?


DonG
14. August 2011 um 17:04  |  32659

Lieber @Herthaber,

nur Totschlag-Argumente. DonG will alle Trainer entlassen, die nicht 6 Pkt. nach 2 Spielen haben. Kompliment!

Sehen Sie nach 400 Tagen Babbel wirklich keine Probleme bei Hertha?

Die Mannschaft verträgt Komplimente und Ruhe nicht. Sie braucht Druck. Wenn der Trainer es nicht schafft, mussen andere einspringen.

Es ist nicht das 2 Spiel unter Babbel bei Hertha, es ist das 39 Spiel!


Exil-Schorfheider
14. August 2011 um 17:15  |  32660

Natürlich, DonG!
Wenn ich nicht schwimmen kann, ist die Badehose dran schuld…
Das einzig wirkliche Problem nach 400 Tagen Babbel ist für mich noch immer die finanzielle Lage, die es nötig macht, einen Trainer-Novizen angestellt zu haben, der in einer Feld-Studie sein Wissen verbessert…


Herthaber
14. August 2011 um 17:16  |  32661

@DonG

woher willst du wissen was der Babbel seinen Spielern sagt und ich wiederhole mich gern, wir sehen ihn beim Training an 3 Tagen 2x ca. 90 Min. + 1 Tag auslaufen. Ich maße mir nicht zu ein endgültiges Urteil zu fällen. Mit ihm sind wir aufgestiegen und das ist ein Ergebnis was er vorzuweisen hat. Alles andere wird sich zeigen aber nicht nach 2 Spieltagen. Ich finde hier sind die Spieler gefragt und letztendlich haben sie ja gezeigt was sie draufhaben. Natürlich muß noch einiges verbessert werden aber das ist doch selbsverständlich. Warte doch bitte mal 10 Spieltage ab, ich glaube nämlich das sich dann jede Trainerdiskusion erübrigt hat. Es gibt Fußballexperten die sehen Babbel schon in einer ganz anderen Liga. Und nochmal auch ich war maßlos enttäuscht vom 1. Spiel, weil es dem bis dahin gezeigten nicht entsprach. Daws es nun besser lief kann man doch auch dem Trainer zuschreiben, wenn man will.


DonG
14. August 2011 um 17:27  |  32662

Lieber Exil-Schorfheider,

Das ist eine realistische Sicht der Dinge. Volle Zustimmung zu deiner Meinung.

Ich bin trotzdem der Meinung, dass Babbel wenn er es will, deutlich mehr leisten kann. Mehr will ich nicht mit meiner Kritik ausdrücken.


hurdiegerdie
14. August 2011 um 17:34  |  32664

Ich glaube ich schaffe es, in dieser Tippspielrunde ohne jeden Punkt zu bleiben, wenn jetzt noch Leverkusen nicht gewinnt….

Stand heute bei meiner 38 Punkte Schätzung (3 Punkte alle 2 Heimspiele; 3 Punkte alle 4 Auswärtsspiele): Hertha: -1.25

Hertha Fussballgott: -2 Punkte

Hertha-Schiedsrichter : Fehlender Elfer gegen Hertha


14. August 2011 um 17:37  |  32665

meine Güte, ein Haufen arbeitsloser Experten treibt sich im Internet herum-egal in welchem genre-das ist ja erstaunlich.
Zitat:

Ich bin trotzdem der Meinung, dass Babbel wenn er es will, deutlich mehr leisten kann>/block>
Jetzt weiss der geneigte Fan schon, was der Trainer leisten könnte, wenn er nur wollte..
Echt nicht mehr meine Welt. So ein Kurzurlaub vom Netz, kann Augen öffnen..Boahh, was für Beiträge heute..


14. August 2011 um 17:39  |  32666

habe die Quote hinter dem Block vergessen..
MEIN Satz ist :
Jetzt weiss der geneigte Fan schon, was der Trainer leisten könnte, wenn er nur wollte..
Echt nicht mehr meine Welt. So ein Kurzurlaub vom Netz, kann Augen öffnen..Boahh, was für Beiträge heute..


Herthaber
14. August 2011 um 17:39  |  32667

@hurdiegerdie

tröste dich, ich bin bei dir habe nur 1 Volltreffer
Nürnberg-Hannover, der Rest ist schweigen .


DonG
14. August 2011 um 17:42  |  32669

Lieber Herthaber,

ich will Babbel nicht entlassen sehen. Ich sehe auch seine Qualitäten (PR), die heuzutage so große Bedeutung haben.

Ich glaube nur, dass Babbel deutlich mehr tun muss, um sich und das Team zu verbessern. 400 Tage sind im Fussball eine lange Zeit. Der Aufstieg ist eine Leistung, die ich nicht vergessen will. Das kann jedoch nicht vor berechtigten Kritik (aus meiner Sicht) schützen.

PS: Fußballexperten: Beckenbauer? Nicht mal Beckenbauer nimmt es ernst was ein Beckenbauer sagt.


elaine
14. August 2011 um 17:45  |  32670

@Herthaber,

ich denke auch wir sollte erst ein paar Spiele abwarten.
Jeder sieht was er/sie sehen will, und erwartet !
Das ist überall so.

Viele sehen auch eine Entwicklung der Mannschaft unter Babbel, aber auch er wird daraus keine machen, die um die Meisterschaft spielt. Wir spielen nun mal um den Klassenerhalt

Gemäß dem Marktwert steht die Mannschaft, glaube ich auf dem 15.Platz.

Babbel hat mit der Mannschaft eine super 2.Ligasaison gespielt.
Gegenüber dem Nürnberg Spiel hat sich die Mannschaft gesteigert und sogar der Sky-Reporter war begeistert vom Spiel im Mittelfeld. Way to go!


Herthaber
14. August 2011 um 17:47  |  32672

@Elaine

Dem kann ich mich nur anschließen.


Herthaber
14. August 2011 um 17:51  |  32673

@DonG

vielleicht hilft dir das ein wenig versönlicher mit Babbel umzugehen:
Zum HSV Spiel: wenn unser Kapitän nicht am Leibchen zerrt – keinen Elfer. Wenn Franz sich eher vom Ball trennt, bekommt Niemeyer nicht das Problem und Son kann kein Tor schießen, wenn Ramos bzw. Lell nicht an die Latte und Raffael nicht an den Pfosten schießt, gewinnen wir oder ? Was kann den nun der arme, auf der Bank sitzende Babbel, dafür ???


hurdiegerdie
14. August 2011 um 17:59  |  32674

Na @apolinaris, da sind wir aber froh, dass du als urlaubender Experte das alles so richtig beurteilen kannst und deine abwertende Meinung über andere so einfach im Internet verbreiten darfst!

Boah, habe selten einen so arroganten und abwertenden Beitrag über andere hier in diesem Forum gelesen.


14. August 2011 um 18:11  |  32677

Zitat Ahnungsloser:
Wie kann man denn ALLES in Frage stellen nach nur einer Niederlage? Ob da Autogramme verweigert worden sind?
Boah, was ist das anderes? Diese selektiven und blöden Anmachen bin ich eben auch satt. Das nervt gewaltig. Aus Diskussionen halte ich mich definitiv heraus in Zukunft.
Dem Babbel so blöde zu kommen ist also nicht arrogant. Ok-ich weiss bescheid und urlaube lieber weiter..


DonG
14. August 2011 um 18:27  |  32679

Lieber Herthaber,

am Ende wollen wir beide und die anderen Foristen Hertha erfolgreich sehen. Das verbindet, trotz aller Differenzen.

Ich hoffe auf einen Hertha-Erfolg gegen H96. Es würde ins Bild von Hertha der letzten 400 Tage passen, gegen einen Favoriten die beste Leistung zu bringen.


Herthaber
14. August 2011 um 18:31  |  32680

@DonG

Na klar, da bin ich voll mit dir.
Wobei ich glaube es in Hannover nicht so leicht wird wie in Hamburg aber ich hoffe du dein Bild paßt !
HaHoHe …….


Blauer Montag
14. August 2011 um 19:15  |  32688

Lass Dir nicht die Urlaubslaune verderben @apo
😈 Das Ungeheuer vom Lac Leman hat heute noch nix gegessen. Keinen Trainer. Keinen Spieler. Dann schnappt es auch ‚mal nach einem kleinen Blogger. 😈


hurdiegerdie
14. August 2011 um 20:58  |  32701

Ach jetzt verstehe ich deinen Nick Blauer Montag. Du gehörst zu dem arbeitslosen Gesocks, dass sich im Internet rumtreibt. Na, wenn du das lustig findest!

Irgendwann zeigst du mir mal, wann ich Spieler angegriffen hätten, oder gar den Trainer „gefressen“.

Ich war mit seiner Aufstellung gegen Nürnberg nicht einverstanden. Ansonsten sehe ich es wie Exil-S, dass es ein Trainer-Novize ist, der noch
lernen muss, aber er wird es schnell tun müssen.


14. August 2011 um 22:36  |  32721

@BM: das Messen mit zweierlei Maß-ein Spezialisten-Thema 🙂


Blauer Montag
14. August 2011 um 22:53  |  32722

Ja @apo
es gibt kleine Maß und große Maß 😉


15. August 2011 um 11:16  |  32735

Zitat Apollinaris:
>>meine Güte, ein Haufen arbeitsloser Experten treibt sich im Internet herum-egal in welchem genre-das ist ja erstaunlich.“<<
Das hört sich wirklich an einer Stelle mies an..sollte eigentlich ironisch gemeint sein; dass ich nichts gegen Arbeitslose habe, sollte eigentlich klar sein, bei meiner vita und meine lebensgefährtin ist es leider auch schon seit langem.
Inhaltlich bleibe ich bei meiner Aussage, dass es bei einigen (hurdigerdi ist nicht gemeint,-wer gemeint ist,liegt ja auf der Hand) sich anhört, als würden sie den Babbel samt Co locker in die Tasche stecken-und da habe ich meine Zweifel, ob solche Kapazitäten wirklich in derartigen Foren regelmäßig schreiben würden..und dann noch im Basler-slang…
Aber wie gesagt: in Fotoforen schreiben manche auch, als seine sie die direkten Nachfolger eines Bresson oder Newton..stellen wohlweislich keine eigenen ,überprüfbaren Bilder ( hier ist es im Grunde ähnlich..) ein.
Also: sollte sich jemand (der arbeitslos ist) verletzt gefühlt haben, möchte ich mich bei diesem aufrichtig entschuldigen.
Die Stoßrichtung meines Beitrages zielte in eine völlig andere Richtung.

Anzeige