Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – Vor dem sonntäglichen Auslaufen versammelte Markus Babbel seine Gruppe im Kreis um sich. „Die Leistung in Hamburg ist jetzt das Leitbild für die kommenden Wochen. Wir haben gesehen, wie hart wir für einen Punkt in der Bundesliga  arbeiten müssen.“

Der Trainer von Hertha BSC hatte vor dem 2:2 beim Hamburger SV eine Reihe von Dingen geändert: Die Aufstellung (Raffael rein, Lasogga raus), die Taktik (4-2-3-1 statt 4-4-2). Offensichtlich war auch die Ansprache an die Mannschaft erfolgreich, die präsentierte sich in Hamburg anders als beim enttäuschenden Saisonstart gegen Nürnberg (0:1).

Obwohl er seit einem Jahr in Berlin ist, rätseln wir hier alle noch etwas, wie gut Babbel wirklich ist. Mein Eindruck: Er ist ein Trainer in der Entwicklung. Er wusste, dass die vergangene Woche eine wichtige war. Für Hertha BSC, und damit automatisch auch für ihn. Babbel ist zwei Schlüssel-Personalien angegangen: Raffael wurde seit vergangenem Dienstag außerordentlich gelobt. Der Brasilianer hat gespielt und seine Leistung sprechen lassen.

Stricken für frierende Kanadier

In der zweiten Personalie hat Babbel heute nochmal nachgelegt. Er lobte Rob Friend, dessen Trainingseinsatz, seinen Charakter. Um das Thema mit der Bemerkung zu beschließen: „Das alles ist wie weggeflogen, sobald Rob das Trikot überzieht. Er ist mit Berlin nie recht warm geworden.“

Oha.  Stricken für den Kanadier, damit er in Berlin nicht so friert? Oder entzieht da der Trainer seinem Wunscheinkauf der Vorsasion das Vertrauen. Und das Transferfenster ist noch zwei Wochen, bis zum 31. August, offen. Manager Michael Preetz hat am Samstag in HH nochmal jegliche Trennungsabsichten bei Friend von sich gewiesen.

Die  Gerüchteküche in Sachen  Friend indessen besagt: Feyenoord Rotterdam haben Interesse, der FC Augsburg, ein Klub aus England, einer aus der Türkei . . .

Hm. Was meint Ihr?

Meine Lesart: Hertha wird nur dann den ersten Schritt  ( = Friend abzugeben) bis Monatsende tun, wenn der zweite Schritt fix ist (= wer kommt stattdessen).

Aerts steht gegen Hannover im Kader

Babbel weiß, dass die Mannschaft natürlich auf den Trainer geschaut hat: Wie reagiert er auf den Saisonstart? Der Trainer hat für das Hamburg-Spiel Maikel Aerts in Berlin gelassen. Mit dem Holländer gab es dazu ein Gespräch, Aerts wird gegen Hannover im Kader stehen. Nicht gesprochen hat Babbel mit Lasogga. Der Stürmer sagte: „Ich war überrascht, als die elf Namen auf der Tafel standen. Und meiner war nicht dabei.“

Babbel findet, ein 19-Jähriger müsse es hinnehmen, dass der Trainer nicht jede seiner Entscheidung im Einzelgespräch erklärt.

Wie beurteilt Ihr die Trainer-Arbeit der vergangenen Woche? Wie das Agieren von Manager Michael Preetz, der sehr im Hintergrund gewirkt hat? Und wie wird Herthas Sturm-Abteilung am 1. September aussehen?

Trainer Babbel hat zum Hamburg-Spiel . . .

  • zumindest einiges richtig gemacht (48%, 319 Stimmen)
  • alles richtig gemacht (45%, 294 Stimmen)
  • Glück gehabt (5%, 36 Stimmen)
  • nichts gelernt (1%, 9 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 658

Loading ... Loading ...

Herthas Sturmreihe am 1. September . . .

  • hat einen Neuen und einen Abgang (62%, 380 Stimmen)
  • hat keinen Neuen, aber einen Abgang (19%, 118 Stimmen)
  • sieht genauso aus wie heute (17%, 106 Stimmen)
  • hat einen Neuen und keinen Abgang (1%, 9 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 613

Loading ... Loading ...

Pierre-Michel Lasogga . . .

  • muss die Trainer-Entscheidung akzeptieren (74%, 490 Stimmen)
  • hätte eine Erklärung verdient vom Trainer (25%, 164 Stimmen)
  • wird Unrecht getan (1%, 6 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 660

Loading ... Loading ...

 


81
Kommentare

monitor
14. August 2011 um 17:30  |  32663

Wat los hier, Streik? 😉


LarsNSB
14. August 2011 um 17:39  |  32668

Also ich denke, dass sich das Team sowieso noch für die BL finden wird und es immer noch einige Umstellungen geben wird. Auch Lasso wird höchstwahrscheinlich noch einmal sehr wichtig für uns. Jedenfalls haben wir gestern gesehen, dass wir in der 1. BL mehr als mithalten können und das war das Wichtige.

Friend wird definitiv am 1. September den Verein verlassen haben und Preetz noch einen schnellen Konterstürmer geholt haben. So vermute ich das jetzt mal. Naja, jetzt die nächsten Wochen abwarten und dann werden wir sehen, wer sich für die 1. Mannschaft dauerhaft qualifiziert. Lusti ist ja auch noch eine Option. Babbel hat diese Woche jedenfalls nicht viel falsch gemacht… 😉 Ist doch auch ein Erfolg *g*


monitor
14. August 2011 um 17:45  |  32671

Hertha ist klamm und gerade aufgestiegen. Wir können kein Personal der Marke Creme de la Creme erwarten. Auch beim Trainer nicht. Das Babbel als Trainer „kein alter Hase“ ist, ist ja wohl unumstritten. Aber selbst alte Hasen machen Fehler, viele dieser Hasen sind arbeitslos.
Mit Babbel muß man Geduld haben und auf Kontinuität der Art Jürgen Röber hoffen. So was finde ich persönlich seriös, und dieses seriöse habe ich bei Hertha unter GröFuMaz vermisst.

Friend und Hertha passt nicht, da muß man mal ehrlich einen Strich drunter ziehen und dem Spieler und dem Verein eine Chance geben sich im gegenseitigem Respekt zu trennen. Friend kann woanders zeigen, ob er es nicht verlernt hat und Hertha spart sich das Gehalt.
Deshalb ist der Ersatz zweitrangig.


Blauer Montag
14. August 2011 um 18:00  |  32675

Trainer Babbel hat für mich zum Hamburg-Spiel . . . alles richtig gemacht.

Pierre-Michel Lasogga . . . muss die Trainer-Entscheidung akzeptieren.

Ich kann einige Herthaspiele sehen, ich kann ab und zu das Training beobachten und meine Beobachtungen hierzu in diesen Blog prusten. Aber ich kann nicht noch das Scouting für Hertha leisten oder als Manager mit den Beratern der Spieler verhandeln. Von daher habe ich keine Idee, wie Herthas Sturmreihe am 1. September aussehen könnte


Petra in Berlin
14. August 2011 um 18:01  |  32676

Friend und Lasogga sind ähnliche Spielertypen und da Friend bisher bei uns nicht Recht Bindung zum Team (während des Spiels) gekriegt hat. ist es denke ich nur konsequent, wenn sich die Wege trennen. Friend will nicht nur Bank-/ Tribünendrücker sein und wir brauchen einen Stürmer, der die dann entstehende Lücke besser ausfüllen kann. Wer das ist? Keine Ahnung, ich bin gespannt, wen Preetz und Babbel aus dem Hut ziehen. 😉
Lasogga ist sicher in der Lage, die Situation (nicht in der Startelf) zu sein, richtig zu interpretieren. Ich denke, der Trainer will ihm auch nicht zu viel Verantwortung aufladen, sondern ihn weiter behutsam aufbauen.


14. August 2011 um 18:14  |  32678

Ich denke auch das Babbel alles richtig gemacht hat, nur leider die Mannschaft nicht ganz, da sie in meinen Augen 2 Punkte verloren hat. Trotzdem bin ich im großen und ganzen zufrieden mit dem Punkt.
Thema Friend, wenn das Zitat wirklich so wortwörtlich von Babbel gesagt wurde, dann deutet für mich alles auf Trennung hin, was glaube ich auch für beide Seiten das beste wäre. Das wird aber auch nur geschehen, sofern Hertha noch nachlegen kann mit einem anderen Stürmer.
Ich denke mal das Lasso ganz einfach der Taktik zum Opfer gefallen ist, 2 Stürmer +Raffael wäre doch ein wenig sehr offensiv gewesen


backstreets29
14. August 2011 um 18:33  |  32681

Egal ob Friend geht oder nicht, sollte man versuchen, nochmal personell nachzulegen.
Vor allem in der IV würde ich neben Hubnik, noch einen starken IV sehen.


Appius
14. August 2011 um 18:47  |  32682

Moin ,

also ich hoffe, dass man sich von Friend noch trennen wird.

@ubremer
interessant, dass es soviele Intressenten für Friend gibt. Ich glaube auch, dass man ihn nur abgeben wird, wenn man einen Ersatzkandidaten hat.
Habt ihr in diese Richtung schon Namen gehört, wer für Friend kommen könnte?Ist an der Ben-Hatira Geschichte wirklich mehr dran?


ubremer
ubremer
14. August 2011 um 18:48  |  32683

@backs,

hm, im Moment stehen auf dem Ticket der Innenverteidiger:

– Hubnik (27)
– Franz (30),
– Mijatovic (31),
– Janker (26),
– Neumann (20)
– Brooks (18).

Ich mache da gerade keinen Bedarf aus

@Appius,

Ben-Hatira finden sie bei Hertha interessant. Der hat noch ein Jahr Vertrag und will derzeit beim HSV nicht verlängern. Ich wundere mich aber weiter darüber: Ben-Hatira sieht sich als 10er, beim HSV hat er meist rechts im Mittelfeld gespielt. Bei Hertha wollen sie den als Stürmer sehen.


14. August 2011 um 18:51  |  32684

@backs:

warum iv? hubnik kommt, franz stabilisiert sich (lass ihm zeit für akklimation, versprochen!!!, der wird für uns noch immens wichtig), mija sehr guter 3. mann…

in hannover verlieren wir, aber dann geht´s aufwärts… hab nen gutes gefühl…


14. August 2011 um 18:52  |  32685

friend gehen lassen, geld einsparen. irgendein mittelmäßig guter stürmer bringt uns doch auch nicht weiter, und mehr als mittelmaß ist finanziell eh nicht drin.
lasogga ist noch lange nicht soweit dass er ansprüche als erstligastürmer stellen kann.


14. August 2011 um 18:54  |  32686

p.s.: ironmaik mit den besten zweikampfwerten in spiel 1 + 2… glaub, hab mich verliebt… hoffe meine frau liste nicht mit… 🙄


Etebaer
14. August 2011 um 19:04  |  32687

Hertha und Friend ist leider einmal mehr eines dieser Stürmer-Mißverständnisse, die Hertha doch so viele schon hatte.
Trotzdem hat er einen Anteil am guten Start in die letzte Saison und ich würde wünschen, das es eine gute Lösung für beide Seiten gibt.

Lasogga braucht jetzt kein ellenlanges Einzelgespräch, warum der Trainer ihn nicht aufstellt, aber junge Menschen brauchen Hinweise, um zu lernen, oder falsche Schlüsse zu vermeiden, warum etwas passiert.
Er ist in dem Hamburg-System einfach Stürmer 2 hinter Ramos, das ist ein 5-Sekunden-Satz vom Trainer, die Zeit ist immer da…

Die Hamburgaufstellung hat mir sehr gut gefallen, so kann das auch mit Raffa was werden, der für Hertha auch ein hohes Kapital darstellt.
Auf den Flügeln ist er verschenkt.

Das Babbel kein Trainerveteran ist, sondern ein Trainergeselle sollte uns allen bewußt sein?

Spielerwünsche:
Ein weiterer Stürmer zur Kontertaktik, ein Perspektivspieler der den immerjungen Kobi in 10 Jahren ersetzen kann (Ronny ist dann schon zu alt) – gern auch ein Asiate, weil die so nett Lächeln…


Herthaber
14. August 2011 um 19:18  |  32689

Friend tut mir leid aber es hat keinen Sinn mehr, länger auf seine Erleuchtung zu warten. Man sollte ihn aber erst ziehen lassen, wenn eine Alternative gefunden ist. Ben Hatira ist sicherlich kein Stürmer aber sehr beweglich und schußstark, warum also nicht. Wobei ich glaube, daß Preetz/Babbel vielleicht noch einen aus dem Hut ziehen, den noch keiner erahnt. Wird spannend. Durch die Verletzung von Samba wird der Transfer auch nicht leichter und somit fehlen die Millionen. Ob unser Präsident nochmal die Schublade aufmacht ? Schau`n wir mal.


Colossus
14. August 2011 um 19:20  |  32690

Lasogga ist zwar ohne weiter Begründung draußen geblieben aber so wie ich den einschätze ist das alles andere als schlecht für dessen Motivation. Der wird mit ziemlicher Sicherheit erst recht anfangen zu beißen und sich nicht so leicht verunsichern lassen. Manchmal ist solch eine Aktion eines Trainers auch ein gehöriger Ansporn während ein Raffael dadurch offensichtlich immer weiter verkrampft.

zum Thema Friend: wird wohl nichts mehr. Charakterlich einwandfrei aber leider auch als Spielertyp eher kontraproduktiv. Lange bälle nach vorne will ich nicht mehr sehen. Aber mit anderen Bällen kommt er leider schwerlich zurecht.


backstreets29
14. August 2011 um 19:21  |  32691

@ubremer
Quantitativ geh ich da mit, ABER:

Hubnik (27) verletzt

– Franz (30), 2 von 3 Gegntoren gehen auf seine Kappe
– Mijatovic (31), Unsicherheitsfaktor
– Janker (26), in Liga 1 überfordert und das nicht erst bei Hertha, sondern schon in Hoffenheim
– Neumann (20) Ist eine Idee, aber ihn sollte man langsam heranführen und nicht ins kalte Wasser werfen
– Brooks (18) Das ist wohl kaum eine ernstzunehmende Alternative oder?

Die IV muss schnellstesn stabilisiert werden. Den Nachweis seiner Behauptung, er tue sich in Liga 1 leichter, weil dort technischer gespielt wird, konnte Mija bisher jedenfalls nicht mal annähernd antreten


Herthaber
14. August 2011 um 19:27  |  32692

@backsteets29

she ich genausoHoffe das Hubnik bal wieder voll da ist.Der bringt etwas Stabilität in den Abwehrblock. Franz braucht scheinbar noch ein paar Spiele um seine alte Stärke wieder zu erlangen.


Freddie1
14. August 2011 um 19:34  |  32693

Halte Franz aber schon für sehr stark. War zwar an zwei Toren mitbeteiligt, ansonsten konnte man aber doch sehen, dass er Bereicherung/Verstärkung für unsere Abwehr ist. Auch mit Stärken nach vorn. Nee, Hubsi und Franz als erste IV reichen.


ft
14. August 2011 um 19:48  |  32694

Also wenn das wirklich so von MB gesagt wurde, was oben zu Friend steht, dann möchte ich mein morgiges Hemd dafür verwetten, das MP schon irgendwo auf der Welt was klargemacht hat.

MP ist dafür nekannt, das er im Stillen arbeitet und MB dafür , dass er eher zurückhaltend ist.

Die Aussage da oben :
“ Er lobte Rob Friend, dessen Trainingseinsatz, seinen Charakter. Um das Thema mit der Bemerkung zu beschließen: “Das alles ist wie weggeflogen, sobald Rob das Trikot überzieht. Er ist mit Berlin nie recht warm geworden.” “

ne klare Aussage zur Causa Friend.
Das Thema ist abgeschlossen.


fechibaby
14. August 2011 um 20:15  |  32695

In einem 4-4-2 System könnte Hertha mit Ramos und Friend stürmen.
Dazu fehlt dem Babbel aber leider der Mut.
Hertha braucht einen richtigen Torjäger und keinen Ben-Hatira als Friend Ersatz.
Der ist Mittelfeldspieler.
3 Latten- und Pfostentreffer sind kein Pech sondern ganz klar Unvermögen der Spieler!!!!


Blauer Montag
14. August 2011 um 20:25  |  32696

Selten so gelacht @fechibaby 😉

Bleib beim Tippen – das kannst du doch!


14. August 2011 um 20:31  |  32697

OT:
Werte Immerherthaner, kurzer Hinweis in eigener Sache: Ein neuer Artikel auf Schuss. Tor. Hinein! ist erschienen. Dieses Mal geht es um mysteriösen Besuch


Herthaber
14. August 2011 um 20:35  |  32698

@fechibaby

ich halte es nicht aus : H I L F E !!!!!!!

Friend trifft selbst im Training das leere Tor nicht. Ich kann nur @Blauer Montag zustimmen, beim tippen bist du wesentlich besser, bis jetzt.


monitor
14. August 2011 um 20:42  |  32699

Wenn ich beim einfädeln eines Fadens den Rand des Nadelöhrs treffe, erfüllt es mich mit Stolz nicht ganz daneben gelegen zu haben.
Wenn ein Fußballer Alu trifft ist es nicht Unvermögen, sondern Pech! 3 x Alu ist für mich die Hoffnung, das die 10 cm nächstes mal mit in die Zielfeuerung einberechnet werden!


kraule
14. August 2011 um 20:50  |  32700

Mein größer Irrtum:

Rob Friend!

Was habe ich nicht alles Positives über/für Ihn gepostet……….
aber, es tut mir unendlich Leid -er ist echt ein total netter Kerl- Rob und Hertha… das passt wie Arthur und Hertha, wie zwei männliche Druckknöpfe, wie Steak mit Schlagsahne………

Da ich schon lange der Meinung bin, dass man Lasso, in der 1.Liga speziell, Zeit einräumen muss, bräuchten wir im Falle (was ich hoffe) Rob geht oder muss gehen, umgehend einen Buli tauglichen Ersatz.

Notfalls muss der Werner noch einmal die Geldbörse öffnen.

So charmant die Lösung des Berliner Jungen vom HSV wäre, ein Ersatz wäre er selbst für Rob nicht!

Da hoffe ich auf Überraschungs-Micha und er zaubert etwas ganz Geheimes aus dem Hütchen.


Blauer Montag
14. August 2011 um 20:59  |  32702

@Herthaber
Hast du meine Emailadresse ncoh?

Dann versuch‘ ich dich zu trösten.

@kraule
Die ganze Diskussion um Rob ist so lecker wie Steak mit Schlagsahne 🙁


ubremer
ubremer
14. August 2011 um 21:03  |  32703

@backs,

nur zum Vergleich nach 180 Saisonminuten:
Mats Hummels (gilt derzeit als bester dt. Verteidiger) / Maik Franz

Hummels:
– gewonnen Zweikämpfe 60,5 %
– Pässe zum eigenen Mann 81,3 %

Franz
– gewonnene Zweikämpfe 69,7 %
– Pässe zum eigenen Mann 91,5 %

Brooks: Er hat wg. Achillessehenproblemen Vorbereitung verpasst. Gilt als Talent vom Schlage eines Jerome Boateng. War eigentlich als die Saisonüberraschung bei Hertha erhofft worden.


Blauer Montag
14. August 2011 um 21:07  |  32704

Was sagt uns das @ubremer?
Wenn du in jedem Spiel einen entscheidenden Fehler machst, siehst du dämlich aus – so wie Maik Franz. Ansonsten bin ich kein Freund davon. im Teamsport Fußball Sieg oder Niederlage an einzelnen Spielern festzumachen.


Better Energy
14. August 2011 um 21:08  |  32705

MP braucht für einen Einkauf doch Geld. Samba saß noch nicht einmal auf der Bank an dem ersten Spieltag. Da tut sich doch nicht etwas?


Exil-Schorfheider
14. August 2011 um 21:09  |  32706

@Better Energy

Der Mio-Bringer ist verletzt… deswegen saß er nicht auf der Bank…


hurdiegerdie
14. August 2011 um 21:14  |  32707

@BM,
kann es sein, dass du gerade einen Spieler von Hertha mit Haut und Haaren frisst?

Ist dir bewusst, dass du damit nicht nur den Trainer angreifst, der sich ja für diese Variante zunächst entschieden hatte und dahinter stand, sondern auch den Manager, weil er statt im Sturm z.B. mit Ottl nachgerüstet hat?

@Kraule, bin da voll bei dir. Auch ich war ursprünglich von der Idee Friend zu verpflichten begeistert. Es hat einfach nicht gepasst, vielleicht auch, weil nie so gespielt wurde, wie es Friend brauchte, um Tore zu machen.


monitor
14. August 2011 um 21:17  |  32708

@kraule
Micha kann nicht zaubern und Hertha hat kein Geld/Moos, ohne Moos nix los.
Friend parkt seit langem auf einem sehr teuren Parkplatz.
Den Parkplatz mit einem Aktivposten zu besetzen ist sicher notwendig,
aber den Parkplatz für den Platz eines solchen gewünschten Aktivposten frei zu machen ist dringend erforderlich!


Freddie1
14. August 2011 um 21:22  |  32709

@bm: Niemeyer hätte den ball auch noch wegkloppen können. Dann hätte Franz keinen meßbaren Fehler gemacht.
Natürlich sagt die Statistik was aus: nämlich, dass Franz bis auf den einen Fehler sehr gut gespielt hat.


Blauer Montag
14. August 2011 um 21:24  |  32710

@hurdie
kann es sein, dass wir zufällig mal einer Meinung sind:
a) weil selten so gespielt wurde, wie es Friend braucht?
b) weil ich den Sinn des Ottl-Transfers noch nicht erkenne?

Aber als Angriff auf Trainer oder Manager sehe ich das nicht. Es gibt Situationen im Leben, da passt es, oder eben nicht.


ubremer
ubremer
14. August 2011 um 21:28  |  32711

@BM,

Was sagt uns das

mir sagt das, dass @backs und ich gerade über die Qualität der IV diskutieren. Das ist schwer möglich, ohne das Thema zu personalisieren.
Seine These war, zwei von drei Gegentoren gingen auf die Kappe von Franz.
Meine These: So schlecht ist der Franz ist nicht

P.S. 22 Uhr Maik Franz im rbb-Sportplatz


monitor
14. August 2011 um 21:29  |  32712

Maik Franz
Den wollte ich eigentlich gar nicht bei Hertha haben, jetzt überrascht er er mich im positiven Sinne.
Seine Zurückhaltung, was sportliche Härte betrifft, zeugt von guter Wahrnehmung. Er spielt solide und wenn ihn dabei einer ausspielt (Nürnberg) ist das Fußball! Die Viererkette ist m.E. für unsere Verhältnisse ok.

Maik Franz hält sich meiner Meinung nach mit dem Grobstolligen zurück, damit er sich aus dem Fokus nimmt. Das finde ich sehr clever!


coconut
14. August 2011 um 21:56  |  32713

Mmh, also das mit Friend war mir von Anfang an suspekt. Ich habe nie gesehen, wie das gehen sollte. Dazu wurde er von Babbel immer als „Kopfballstark“ dargestellt. Ein fataler Fehler und das sollte man wissen, wenn man Spieler verpflichtet. Zum guten Kopfball gehört neben reiner Länge eben auch ein gewisses Sprungvermögen und gutes timing.
OK., das war es dann wohl für Rob.
Bei Franz war ich auch nicht so wirklich glücklich ob seiner „dreckigen“ Aktionen, die es immer mal wieder gab.
Bisher bin ich aber eher positiv überrascht. Weiter so (bitte ohne Klops), dann haben wir noch ne Menge Freude aneinander.
Kurz noch zu PML: Als Trainer sollte man immer Zeit finden, gerade bei einem so jungen Spieler, kurz die Entscheidung zu erklären. Ist kein Akt und hält das Betriebsklima sauber…..


MatThais15
14. August 2011 um 21:56  |  32714

alternative zu friend…?

Mikael Forssell: Mit 17 Jahren zog es den Finnen vom HJK Helsinki zum FC Chelsea, wo er insgesamt 16-mal auflief. Für Crystal Palace, Borussia Mönchengladbach und Birmingham City durfte er leihweise Erfahrung sammeln, ehe er in Birmingham sesshaft wurde. 2008 wechselte Forssell zu Hannover 96, wo er in 47 Spielen sieben Tore erzielte. Sein Vertrag lief am 30. Juni aus. Derzeit kursieren keine Gerüchte um den 30-Jährigen Mittelstürmer.


Stehplatz
14. August 2011 um 22:00  |  32715

Wieso gibt man Maik Franz denn die Schuld an Gegentoren die bei konsequentem Mitdenken seiner Kollegen verhinderbar gewesen wären?

Nürnberg: Lell hilft nach dem Einwurf nicht (doppeln), Ottl guckt zu statt durchzulaufen und den Rückpass abzufangen, Mijatovic lässt den Gegner laufen und wartet(!) in der Mitte auf den Ball anstatt entgegenzugehen.

Hamburg: Franz wird Petric bedrängt spielt trotzdem den Ball, Niemeyer lässt sich von Son düpieren und Mijatovic geht nicht konsequent entgegen.

Sicherlich ist Franz der Produzent doch sein Partner bewegt sich so gut wie nicht und die DMs lassen den Gegner jedes mal gewähren.

@monitor
Zurück hält er sich bestimmt nicht. Ich behaupte mal eher das deutlich öfter durch den Kakao gezogen wurde als es nötig war, weil bei einem jede Aktion auf die Goldwaage gelegt wurde

P.S: Maik Franz jetzt im rbb sportplatz!


14. August 2011 um 22:07  |  32716

ach, diese Zahlen 🙂 Manchmal schwindeln sie einfach, wenn man sie nicht interpretiert..
Hummels spielt sehr sehr viele lange Pässe (angenehm, wie Klopp die Systeme mischt), mit einigem Risiko.
Also Franz und Hummels..sehe ich nicht als zwei IV an, die auch nur annähernd auf einer Höhe spielen?
Allerdings spielt Franz bei der Hertha, wie ich finde, eine ganz gute Rolle-und es ist ganz sicher, dass er sich noch steigern wird. Guter Griff.
So, wie ich Favre in Berlin, nach dem er Buli-Neuling war , als Lernenden bezeichnete-so klar ist das auch beim zweitjüngsten Buli-Trainer Babbel der Fall. Durch seine Vita und seine vielen herausragenden persönlichen Trainer und seine Ausstrahlung, sehe ich sehr sehr viel Potential. Das Kleine Einmaleins der Taktik wird ihm ja von einigen scheinbar abgesprochen-das allerdings hat er intus, da bin ich sicher. In der Gesamtheit(Taktik, Motivation, Einstellung, Dosierung, Mannschaftsführung) -haben wir einen starken Trainer, den ich gerne noch ne Weile in Berlin hätte. (Daran glaube ich aber nicht mehr)
Ich hätte mit dem 19jährigen Lasso auf jeden Fall gesprochen, verstehe solche Dinge nicht. Kann mir auch nicht vorstellen, dass es mir jemand plausibel erklären könnte. Viele Buli-Trainer machen das so-ich finde es falsch. Gerade, w e i l er 19 ist..und nun schon seit Monaten zum absoluten Stamm zählt und sich auch nicht hat hängen lassen.
Das sind so seltsame Dinge im Spitzensport, die ich nicht nachvollziehen kann; vielleicht bin ich zu schwuchtelig ?


14. August 2011 um 22:13  |  32717

Ich verstehe soetwas auch nicht.
Was ist so schlimm oder falsch daran mit einen Spieler zu kommunizieren?
Ich finde es aber immer falsch jemanden einfach im Regen stehen zu lassen. Mit solchen unötigen Spielchen zockt man um sein eigenes Standing. So etwas kann auch immer auf einen zurückfallen.
Das alles ist total unnötig…


hurdiegerdie
14. August 2011 um 22:23  |  32718

@BM,
das haste nich verstanden.
Du machst mich als Ungeheuer vom Lac Leman an, ich würde – übertrieben gesagt – täglich ein Hertha Trainer und Spieler verspeisen.

Lies mal deine Posts zu Friend. Ich glaube nicht, dass ich jemals so kategorisch Herthaner gefressen hätte, obwohl ich nach erster Begeisterung recht früh Friend nicht für den geeignete Spieler im4-1-4-1 hielt.

Es ist halt immer einfacher, andere mit anderen Meinungen anzumachen, als sich selbst an seine eigene Regeln zu halten.


Freddie1
14. August 2011 um 22:25  |  32719

Auftritt von Franz in RBB war sehr gut, sehr sympathisch.


14. August 2011 um 22:26  |  32720

angenehmes Portrait von Franz (bis auf die alberne E. Grieg-Untermalung). Wirkt sehr entspannt und hat offene Augen.
J.Boateng hat schon seit Berliner Tagen meine volle Sympathie..und die ist nun noch viel größer geworden…!


kraule
14. August 2011 um 23:45  |  32723

Franz ist ein ganz sympathischer und einfach gestrickter aber sehr ehrlicher, netter Kerl….auch und gerade wenn die Kamera nicht läuft!
Und er ist ein Fußballer aus und mit Leidenschaft.
Ich mag den Kerl.


Silberrücken
15. August 2011 um 0:41  |  32724

1. ruhig Blut
2. Lell und Kobi sind besser als in der allgemeinen Wahrnehmung
3. M. Franz wird unglaublich helfen
4. Friend geht
5. Hertha hat eine Manschaft
6. Ja, Babbel lernt, warum auch nicht????
7. in Hannover ist noch nicht verloren, ganz im Gegenteil.


Freddie1
15. August 2011 um 8:28  |  32726

@silberrücken: Zustimmung. Insbesondere was unsere AV angeht. Bei Lell konnte ich die Kritik ohnehin nie ganz verstehen. Er war in meiner Wahrnehmung fast immer besser als in vielen Foren dargestellt. Bei Kobi muss ich fast Abbitte leisten. Er überrascht mich doch sehr positiv. Nüscht is mit altem Mann und so.
Zu Friend denke ich nach den Worten von MP und MB auch, dass alles auf Trennung hindeutet, wenn denn ein Ersatz gefunden ist.


backstreets29
15. August 2011 um 8:53  |  32727

@Ubremer
http://www.immerhertha.de/2011/08/14/trainer-babbel-entzieht-friend-das-vertrauen/#comment-32703

Das ist aber schon fies. Dass ich die Hauptschwäche bei Mijatovic gesehen hab, ist vielleicht nicht klar genug geworden, war aber durchaus meine Intention. Franz hat lange nicht gespielt und muss vielleicht erst wieder in den Rhytmus kommen, ob man aber den Kapitän auf die Bank setzt, obwohl er der schwächste der 3 IV ist, kann ich mir kaum vorstellen. Mit einer IV Hubnik/Franz könnte ich leben, wenn auch momentan mit Bauchschmerzen. Zu Brooks kann ich mir kein Urteil erlauben, möchte aber auch darauf hinweisen, dass auch ein J. Boateng nicht in seinem 1. Profijahr eingeschlagen ist, wie eine Bombe


hurdiegerdie
15. August 2011 um 9:12  |  32728

Ich hab da mal ne Frage, jetzt wo wir uns bald dem nächsten Spiel zuwenden:

Vor dem doppelten Latten/Pfosten Treffer, wurde da Ramos nicht gefoult? War da der Hamburger nicht letzter Mann? Muss es nicht, auch wenn man Vorteil laufen lässt, danach noch ne Karte geben? Hätte die Farbe der Karte rot sein können oder gar müssen?

Achtung soll jetzt keine Schiri-Schelte werden. Das hat mich aber schon im Spiel interessiert und wurde m.E. nirgendwo diskutiert.


Exil-Schorfheider
15. August 2011 um 9:19  |  32729

@hurdie

Das habe ich mich IM Stadion auch gefragt. Im Eifer des Gefechts ist es in der Tat untergegangen.


Freddie1
15. August 2011 um 9:23  |  32730

@hurdi: war mE hartes Tackling, aber kein Foul. Wenn Foul, dann aber kein Rot, da nicht letzter Mann.


Chuk
15. August 2011 um 9:24  |  32731

OT bzw. ehemaliger Herthaner:
Weltweite Sperre für Piszczek?
http://www.sport1.de/de/fussball/fussball_bundesliga/newspage_441837.html


Herthaber
15. August 2011 um 10:42  |  32732

PML – da verstehe ich Babbel auch nicht, der geht immer volle Pulle und hat eine Erklärung verdient. Das läst mich aber nicht an den Trainerqualitäten von Babbel zweifeln. Der macht halt auch mal Fehler.


Silberrücken
15. August 2011 um 10:49  |  32733

@Freddie1
Normalerweise kann davon ausgegangen werden, dass wenn der Spieler 1 Jahr nicht spielt, er auch ~ 6-12 Monate benötigt um das alte Leistungsvermögen zu erreichen. Ich glaube, dass Lell sehr lange nicht gespielt hat, aber kontinuierlich besser geworden ist. Vor allen Dingen stimmt sein Timing mittlerweile. Bei Franz wird es ähnlich ablaufen. Warten wir es in einer positiven Grundstimmung ab.


ursula
15. August 2011 um 10:56  |  32734

Habe ich auch nicht unbedingt als Foul
gesehen, aber grenzwertig war es allemal
@ hurdie! Ein Jammer wie Du Dich, nicht
nur HIER, immer wieder in der Defensive
sehen mussst, um Deiner guten Meinung
Luft zu verschaffen!! Kenne dies, aber gern!

Hoffentlich hast Du so ein dickes Fell, wie
ich und/oder bist geschickt und frech genug,
dummdreister, arroganter Anmache zu widerstehen!?

Übrigens Eitelkeit ist eine Zier, doch weiter
kommt man „ohne IHR“……

….wenn HIER „ein arbeitsloser Haufen“
persönlich wird, um sensibel zu reagieren,
wenn es an das eigene „Eingemachte“
geht, eigene Kompetenz zu Recht in Frage
gestellt, dann aber trotzig als „absolut“
verkauft wird! Nee, nee watten Jammer!


15. August 2011 um 11:17  |  32736

@ursula
Das Sie nicht eitel sein sollen, überrascht mich jetzt aber schon ein wenig…


15. August 2011 um 11:18  |  32737

wow, ja sind wir denn schon im Tagesspiegel? 😯


Exil-Schorfheider
15. August 2011 um 11:26  |  32738

@apo

Anscheinend oder scheinbar… zumal der arbeitslose Haufen von Dir ganz anders gemeint war… 😉


15. August 2011 um 11:42  |  32739

Thx, E-S: jeder liest, was er lesen möchte; allerdings hätte ich das auch geschickter formulieren dürfen 😳


L.Horr
15. August 2011 um 11:43  |  32740

…Ich pers. kann Friend´s Leistungsvermögen nicht einschätzen , einfach zu selten spielen gesehen , wobei Kurzeinsätze bei mir überhaupt keine Aussagekraft besitzen.

Kurzum , ich muß Babbel/Preetz vertrauen in ihrem Urteil , staune aber das viele Fans Friend nicht öfters gesehen haben können wie ich und dennoch behaupten er wäre untauglich .

„Ben Hatira“ , na gut wenn Babbel/Preetz ihn als Stürmer sehen , aber bitte nicht für minimum 1,5 Mio € , erstrecht wenn ich seine Ablöse mit den 2,8 Mio € für (meinen Traumtransfer) „Petersen“ relatviere.

Ansonsten bin ich raus aus der Agonie , die alte Dame hat mir vorgestern gezeigt das sie es kann , das war mehr Wert als das blanke Ergebnis !


Dan
15. August 2011 um 11:52  |  32741

PML:

Es wird davon gesprochen, dass kein Einzelgespräch mit PML statt fand.

Aber ich gehe mal davon aus, dass der Trainer in der Taktikgesprechung seine Aufstellung, die Spielweise usw. erläutert hat.

Somit sollte doch einem PML klar sein, dass er nicht „rausflog“, weil er schlecht ist, sondern auswärts eher defensiver und im Mittelfeld kompakter gespielt wird.

Sehe da kein großes Versäumnis des Trainerstabes, weil die Umstellungsgründe offensichtlich sind.

PML muss sich eben in seiner Einsatzzeit, seine Sporen verdienen und hoffen, dass Ramos eher auf den Flügeln gebraucht wird und er dann die Sturmspitze wird.
Genauso wie bei Friend kommt es dann aber auch auf die Spielweise an. Es nützt dem PML wenig wenn Raffa und Ramos klein kein und schnell durch die Mitte kommen. Wie in Hamburg braucht er die Anspiele von Aussen und dann eben den einen Schritt noch schneller als in der Zweiten. Gegen den HSV war er zweimal nahe dran.

Friend:
Wie schon viele schrieben – nur wenn Geld frei wird, wird es noch eine Änderung im Sturm geben.

Ketzerisch könnte man fragen, ist Friend wirklich bei Hertha gescheitert? Oder ist er Opfer eines Spielsystems geworden?

Richtig ist aber, dass man das Gefühl hat, er verkrampft immer mehr und findet nicht den Lockerkeits-Schalter „Scheiß egal- hau rein“.
Selbst im Training, nach der ersten vergebenen Chance, sieht man die schweren Gewichte auf den Schultern.

Forsell ist ein interessanter Name, wobei mich seine Zahlen nun nicht vom Hocker reißen und er letztes Jahr kaum Spielpraxis hatte.


ccjay
15. August 2011 um 12:06  |  32742

Forsell scheint mir viel Name mit weniger dahinter zu sein. Wobei man (also ich) das im Zweifel sowieso erst hinterher beurteilen kann. Wie Friend zeigt, kommt doch viel darauf an, wie ein Spieler zur Mannschaft/ zum System passt. Könnte mir aber auch vorstellen, dass der Herr nicht ganz billig ist.


hurdiegerdie
15. August 2011 um 12:12  |  32743

Danke für die Einsichten zur „roten“ Karte und speziell @Ursula für den Zuspruch.

Damit sollte es sich auch wieder haben und die Mahnung geht insbesondere an mich, denn den TSP will hier wirklich niemand.


15. August 2011 um 12:37  |  32744

@dan: du hast im Grunde natürlich Recht. Aber was wäre bei einem so jungen Kerl, der auf Wolke 7 schwebt, sooo verkehrt, den zur Seite zu nehmen und ihm das noch mals persönlich zu erläutern?-Ich würde es so machen-bin ich wirklich zu weich gepolt 🙄 😀


Freddie1
15. August 2011 um 12:56  |  32745

@apo: nee, biste nich !
Ich würde ihn auch für 5 Minuten bei Seite nehmen und die Gründe für die Nichtberücksichtigung nennen.


15. August 2011 um 13:00  |  32746

out of topic:
wow! habe gerade Post bekommen: guter Start in´s Tipp-Spiel 😛


Dan
15. August 2011 um 13:09  |  32747

@apollinaris

Verkehrt kann es nicht sein. Es würde auch nicht schaden.

Es kommt eben darauf an, welche Linie der Trainer fahren will. Wieviel Distanz will er aufbauen?

Man könnte spekulieren, dass ihm das „zu nahe an den Spielern“ in Stuttgart Probleme bereitet hat. Hier will er es anders anpacken, ggf. ist seine Linie noch zu streng.
Doch wir wir feststellten, er ist ein Lernender.

Wir haben aber auch gelernt, dass er wie im Fall Raffa auch mit den Spielern Einzelgespräche führt.

Da Raffa der Sensible – da PML der Robuste. Ins Gehirn kann ich nicht schauen, da traue ich der sportlichen Leitung zu, ihre „Pappenheimer“ „seelisch“ einzuschätzen.


15. August 2011 um 13:38  |  32748

gute replik; vor allem dein letzter Satz ..


15. August 2011 um 13:41  |  32749

@ Dan

Philipp Köster von 11Freunde hat heute Morgen auf Radio1 im Zusammenhang mit der Bankstrafe (Startelf) im ersten Spiel und Streicheleinheiten unter der Woche für Raffael von „Küchenpsychologie“ gesprochen, gleichzeitig jedoch einräumen müssen, dass Babbel der Erfolg – gutes Spiel von Raffael gegen den HSV – im Nachhinein Recht gibt; ohne überprüfen zu können, ob es daran lag.

da traue ich der sportlichen Leitung zu, ihre “Pappenheimer” “seelisch” einzuschätzen

Sehe ich auch so.

Was mir ganz und gar nicht gefällt, ist das Babbel-Urteil „Er ist mit Berlin nie recht warm geworden” über Friend.
Diesen Eindruck habe ich bei ihm (Babbel) viel eher. Es ist ein Bauchgefühl und ich bin nicht in der Lage, das zu belegen: Babbel sieht Hertha als Durchgangsstation. Er wird mit Berlin nicht richtig warm.
Das ist mir übrigens solange egal, wie er es anderen nicht vorwirft. Ich habe selten einen distanzierteren Trainer „erlebt“ – und damit meine ich nicht, dass er wie Klopp und andere Mittänzer an der Seitenlinie den Affen geben muss.
Es war gelegentlich die Rede von Projektmanager Babbel. So kommt er mir vor. Das Projekt ist irgendwann – wie auch immer – beendet. Und dann folgt das nächste.


ubremer
ubremer
15. August 2011 um 14:03  |  32750

@off-topic

zum Ex-Herthaner Amine Chermiti als Vorbereitung auf das Champions-League-Spiel des FC Bayern morgen in München: Siegtor gegen Meister Basel geschossen und dann waren die Emotionen etwas außer Kontrolle . . .


Chuk
15. August 2011 um 14:08  |  32751

Wer es gestern verpasst hat: RBB Sportplatz
http://www.rbb-online.de/sportplatz/archiv/sportplatz_vom_14/live_im_studio__maik.html
Guter Typ der Franz! 🙂


hurdiegerdie
15. August 2011 um 14:11  |  32752

Einigen wir uns darauf, dass Babbel ein Lernender ist. Dazu gehört auch der mediale Umgang. Ich finde es unerfahren, den Heavy Metal Babbel zu geben. Er habe es nicht nötig, einem jungen Spieler zu erklären, wann er auf die Bank muss; klingt für mich ein bisschen Heavy Metal, Magathsch oder Happelsch.

Man hat an der Reaktion von PML gesehen („wenn der Trainer meint, ein junger Spieler, …., dann ist das eben so“), dass er angegnätzt war.

Das heisst für mich nicht, dass man jedem Spieler nun jedes Mal genauestens erklären muss, warum oder warum nicht, aber a) war Lasogga eben zuletzt immer Stamm, und b) hätte ich es zumindest medial besser aufbereitet, in Absprache mit PML und dem Medienbeauftragten/Presesprecher.

Ich finde auch, er hätte ihn vorher 5 Minuten zur Seite nehmen können, soviel Zeit ist doch immer da.

Auf der anderen Seite glaube ich nicht, dass es Lasoggga wirklich überrascht hat. Als es um mehr Stürmerverpflichtungen ging, war doch die Linie ganz klar: Babbel bevorzuge ein Spiel mit einer Spitze und dafür reichten Friend, Torun, Lasogga und Ramos.

Mit der sich abzeichnenden Reinnahme von Raffael war auch klar, dass sein Platz gefährdet war, obwohl er natürlich auch darauf hätte spekulieren können, dass einer der Aussen (Ebert, Torun) für Ramos hätten weichen müssen. Aber ich denke mal, dass sich dies in den geheimen Abschlusstrainings bei der Leibchenvergabe auch abgezeichnet hat.

Ich persönlich finde es zur Zeit gut, einen Stürmer auf der Bank zu haben, den man dann frisch bringen kann, wenn es nötig wird, und das heisst dann meist einen bulligen Strafraum-Stürmer.


15. August 2011 um 14:29  |  32753

@ hurdiegerdie

Freuen wir uns nicht, wenn Spieler und Trainer geradeaus reden?!
Ohne Absprachen, ohne gekünstelte und auswendig gelernte Verbalakrobatik (Meine vier Tore im Spiel sind nicht so wichtig. Ich freue mich, dass ich der Mannschaft helfen kann).

Ich muss dem Lasogga nicht erklären, warum er nicht spielt.
Ich hätte es bevorzugt, wenn der Trainer mir erklärt hätte, warum ich nicht in der Startelf stehe.
Passt doch.


Exil-Schorfheider
15. August 2011 um 14:33  |  32754

@ubremer

Netter Hinweis, aber er wird ja dafür gebüsst, wie sein Präsi das so schön sagte…. 😉


hurdiegerdie
15. August 2011 um 15:03  |  32757

@Wilson,

naaaaa gut!


Dan
15. August 2011 um 15:09  |  32760

@wilson // 15. Aug 2011 um 13:41

Ich gebe Dir recht, Babbel bringt es trotz Tattoo nicht wirklich rüber „mit Berlin warm zu werden“.

Aber, ob Babbel das gleiche meint wie wir?
Hört sich das nicht eher an wie, „Friend und Hertha passt doch nicht.“

Anderseits ist es mir auch ziemlich wurscht, ob Babbel Hertha nun als Sprungbrett sieht oder er den „Klammeraffen“ macht.

Sprungbrett bedeutet zwangsläufig mit Hertha Erfolg haben.

Klammeraffe kann zu einer kontinuierlichen Mannschaftsentwicklung führen.

Genauso kann ein internes Projekt an das andere gereiht werden: Wiederaufstieg -> Klassenerhalt -> Pokalsieg -> gesichertes Mittelfeld -> Europa -> usw. 🙂

Was willste aber als Trainer hier zur Zeit erreichen?

Kein Geld für Spieler.

Keine Top-Spieler im Team, die ggf. auch mal den Einsatz von zwei jungen Spieler auffangen.

Ob er als Trainer-Novize schon einen langfristigen Plan für ein Team hat? Vorallem wenn in seinen ersten Jahren hier, bisher nur Wiederaufstieg und Klassenerhalt Pflichtaufgaben sind, denen alles andere erstmal untergeordnet ist.

Experimente in Berlin? Ich erinnere mich noch gut an die „Häme“ die D.H. auf die Stulle geschmiert wurde, als er Platz 10 unter Favre als einstelligen Tabellenplatz „verkaufen“ wollte.

Das sind nicht unbedingt Aussichten / Aufgaben, die einen Trainer im Kreis hüpfen lässt. Aber Berlin ist schon ein Stahlbad, dass einem ggf. hilft wenn man es denn überlebt.


Herthaber
15. August 2011 um 15:22  |  32763

@Dan

PML – Babbel soll selber gesagt haben, daß er einem jungen Spieler nicht alles erklären muß. Wenn das so war, würde ich das nicht gerade motivierend finden. Aber er wer weiß, ob er das wirklich so gesagt hat.


Dan
15. August 2011 um 15:42  |  32768

@Herthaber // 15. Aug 2011 um 15:22

Wüsste jetzt nicht warum @ub da eine Falschmeldung produzieren sollte. Er zitiert Babbel zwar nicht, gibt aber eine Interpretation des Gehörten wieder.

Offen bleibt ggf. , ob diese Aussage direkt zur PML „Problematik“ getätigt wurde. Oder ob Babbel, allgemein mal gesagt hat, dass er nicht jedem jungen Spieler seine Entscheidung erklären muss und daher im Kontext gesehen werden kann.
Erinnere mich da an ähnliches mit Beichler.


Herthaber
15. August 2011 um 15:50  |  32770

@Dan

Ok, will damit auch keine Trainerdiskussion anzetteln, weil ich von Babbel überzeugt bin und ihm viel mehr zutraue als mancher in unserem Blog.
Beichler- da war ich bisher der Meinung, der hätte nach seiner Verletzung Ansprüche für die Startelf gefordert, was bei Babbel natürlich nicht gut angekommen ist.


Dan
15. August 2011 um 16:18  |  32773

@Herthaber

Ich meinte das hier:

Babbel geht sogar so weit zu sagen: „Wenn ich mit jedem Spieler im Kader solche Gespräche führen müsste wie mit Beichler, bräuchte mein Tag mehr als 24 Stunden.“


ubremer
ubremer
15. August 2011 um 18:56  |  32797

@herthaber,

PML – Babbel soll selber gesagt haben, daß er einem jungen Spieler nicht alles erklären muß. Wenn das so war, würde ich das nicht gerade motivierend finden. Aber er wer weiß, ob er das wirklich so gesagt hat.

wüsste nicht, warum ich jetzt anfangen sollte, Zitate vom Trainer zu erfinden. Aber @chuck hat die Frage für Dich längst beantwortet. Schau in den Link beim rbb-Sportplatz rein. Nach 5:44 Minuten erklärt Babbel exakt, ob er mit PML gesprochen hat und wenn nicht, warum nicht.

Anzeige