Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – Na bitte, geht doch. Zunächst hatte Trainer Markus Babbel etwas geblödelt. Auf die Frage, wie die Stimmung im Team sei am Tag nach der Trainingsrauferei zwischen Ronny, Raffael und Christian Lell, antwortete Babbel: „Naja, nach der ersten Runde am Donnerstag haben wir heute die Runden zwei bis zwölf ausgetragen.“

Heiterkeit in der diesmal eher spärlich besetzten Presse-Runde. „Nein, ich kann solche Vorfälle nicht gutheißen“, sagte Babbel. Aber Emotionen gehören dazu. Er habe den Vorfall nochmal angesprochen.  Man habe sich die Hände gereicht. „Alle liegen sich wieder in den Armen. Friede, Freude, Eierkuchen.“

Manager Preetz lobt 96

Eigentlich ging es aber um die Partie am Sonntag bei Hannnover 96.  Manager Michael Preetz lobte am Mikrofon von rbb-Reporter Lars Becker die Entwicklung des Gegners. Man habe am Donnerstag in der Europa-League-Partie gegen den FC Sevilla (2:1) gesehen, dass 96 sehr eingespielt sei. „Sie spielen mit der gleichen Mannschaft wie vergangene Saison. Und sind noch etwas selbstbewusster nach dem erfolgreichen Saisonstart.“

Ob DFB-Pokal, Bundesliga oder Europa League – vier Spiele, vier Siege. Hannover hat einen Lauf. Dazu die Begeisterung in der Stadt. „Es herrschte eine tolle Stimmung im Stadion“ (Babbel). Was meint Ihr? Nur ein Nachteil für Hertha? Oder ein Vorteil, weil in Hannover das Umfeld ohnehin einen Sieg gegen einen Aufsteiger erwartet?

Personell hat Roman Hubnik heute/Freitag zum ersten Mal mit der Mannschaft trainiert. Babbel sagte sogar, er wolle sich nach dem Abschlußtraining entscheiden, ob der Tscheche, der drei Wochen wegen einer Fußprellung ausgefallen war, in den 18er-Kader rücken soll. Wichtiger jedoch war die Entwarnung, die der Trainer in Sachen Torwart gab. „Thomas Kraft hat das volle Training ohne Probleme absolviert.“ Demnach wird die Torwart-Konstellation für Hannover heißen: Nr. 1 Kraft, auf der Bank Maikel Aerts.

Was wird aus Lasogga?

Ein Lob hatte Babbel für Pierre-Michel Lasogga bereit. Nachdem der Torjäger seine Verbannung auf die Bank in der Vorwoche zähneknirschend akzeptiert hatte, war die Frage, wie Lasogga diese Woche trainiert hat.  Babbel: „Sehr gut. Sehr fleißig. Sehr konzentriert. Unglaublich willig.  Pierre will es mir auf dem Platz unbedingt zeigen. Das hat mir sehr gut gefallen.“

Wie lest Ihr das: Lob für Lasogga, aber der Trainer wird trotzdem in Hannover an seiner 4-2-3-1-Besetzung aus der Vorwoche in Hamburg festhalten? Oder bereitet er einen Wechsel. Falls ja, für wen?

Meine Aufstellung für Hannover . . .

  • ist dieselbe wie beim 2:2 in Hamburg (73%, 307 Stimmen)
  • ändert sich auf einer Position (20%, 83 Stimmen)
  • ändert sich auf zwei Positionen (7%, 28 Stimmen)
  • ändert sich auf drei und mehr Positionen (0%, 2 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 420

Loading ... Loading ...

Pierre-Michel Lasogga . . .

  • wird seine Chance als Einwechselspieler bekommen (46%, 194 Stimmen)
  • muss jetzt am Ball bleiben (29%, 122 Stimmen)
  • darf sich selbst nicht zu sehr unter Druck setzen (20%, 84 Stimmen)
  • gehört in die Startelf (6%, 25 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 425

Loading ... Loading ...

Hannover 96 ist nach dem 2:1 gegen Sevilla . . .

  • ein schwerer Gegner (50%, 222 Stimmen)
  • eine interessante Herausforderung (28%, 122 Stimmen)
  • derzeit für Hertha zu stark (13%, 59 Stimmen)
  • eine dankbare Beute (9%, 38 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 441

Loading ... Loading ...

88
Kommentare

Petra in Berlin
19. August 2011 um 16:53  |  33143

Der Trainer wird weiter an dem System von Hamburg festhalten und dann Lasogga später einwechseln. Schön, dass Kraft spielen kann, aber Aerts wäre auch eine Bank 😉


Treat
19. August 2011 um 17:15  |  33144

Die Mannschaft in Hannover wird voraussichtlich die Mannschaft des Hamburg – Spiels sein, denke ich.

Lasogga wird wieder eingewechselt werden und sich für längere oder Startelf – Einsätze empfehlen können, wenn es ihm gelingt auch in Liga 1 wieder etwas freier aufzuspielen. Im Moment habe ich das Gefühl, dass er sich aufgrund der tollen Zweitligasaison etwas zu stark unter Druck setzt aber er hat eine tolle Mentalität und wird da mit Hilfe von Markus Babbel auch schnell wieder heraus kommen.

Ich hoffe, das eine ähnlich gute Leistung wie gegen Hamburg gezeigt werden wird, bin allerdings dennoch davon überzeugt, dass Hannover derzeit ein zu starker Gegner für uns ist. Wenn die Leistung trotzdem stimmt, macht das aber überhaupt nichts. Wenn Hannover die Sache etwas zu leicht nimmt, ist vielleicht mit etwas Glück ein Punkt drin.

Natürlich lasse ich mich von unseren Jungs gerne vom Gegenteil überzeugen, wenn sie die Niedersachsen aus dem Stadion fegen… :mrgreen:

Blauweiße Grüße
Treat


Blauer Montag
19. August 2011 um 17:33  |  33145

„Der Trainer wird weiter an dem System von Hamburg festhalten und dann Lasogga später einwechseln.“ Zwei Kommentare und schon hat Petra alles für heute gesagt? Na denn.

Hannover 96 ist ein schwerer Gegner, trotzdem hoffe ich auf Punkte für Hertha, wenn die Mannschaft schnell, präzise und clever spielt – will sagen: Schlaudraff und andere nicht zu oft vor das Hertha-Tor kommen lassen.


ft
19. August 2011 um 17:44  |  33146

Ich verlasse mich auf Taktikfuchs Babbel.
Der wird sich schon was für die Slomkaelf ausgeheckt haben.
Wenn ich ne Prognose wagen sollte, dann wird es so ein enges Gefecht wie gegen Nürnberg, welche ich als Mannschaft stärker einschätze als den in sich zerrütteten HSV.
Erkämpfen wir einen Punkt in Hannover, dann dürfen wir zufrieden sein.


BerlinerHerthaFan
19. August 2011 um 17:47  |  33147

Sicher ist Hannover keine leichte Mannschaft, aber welche Mannschaft ist das schon in Liga 1?
Klar ist, dass sie jeden Fehler ausnutzen, das ist ja schon gegen Hamburg passiert. Denke auch das Babbel an der an sich erfolgreichen Formation gegen Hamburg festhält, auch weil ich bezweifle das Hubnik schon Fit genug ist.
Prinzipiell kann beim Spiel gegen 96 alles passieren. Denn unschlagbar sind sie für uns sicher nicht. Daher bewahre ich mir einfach meinen Optimismus und glaube an einen knappen Sieg.


Herthaber
19. August 2011 um 17:53  |  33148

Sehe auch die Mannschaft von Hamburg als 1. Wahl. Wobei ich auf Hubnik für Mijatovic hoffe.
PML und Lusti könnten Einwechselspieler sein.
Schwer wird es allemal. Aber auswärts sind wir immer für eine Überraschung gut.


hurdiegerdie
19. August 2011 um 17:58  |  33149

Im Augenblick scheint es keine wirkliche Alternativen zu den Namen zu geben. Bei mir wäre das einzige Fragezeichen Mija, bei dem mir gegen Abdellaoue, Schlaudraff und/oder Ya Konan Angst und Bange wird.

Ich würde die Mannschaft etwas defensiver orientieren im 4-1-4-1 also Niemeyer hinter den 6ern Raffa und Ottl als zusätzliche Absicherung gegen die schnellen Gegenangriffe der Hannoveraner.

Ansonsten ist das ja ein typisches Spiel, bei dem man punktemässig nichts erwartet und dann, vielleicht…. Einzig nerven würde mich eine lustloser Einstellung wie gegen Nürnberg, ansonsten sehe ich gefassten Auges einer Niederlage entegegen, so – und das meine Prämisse – ordentlich gearbeitet wurde.

Na ja gut Schirifehlentscheidungen gegen uns, Elfer verursacht von Mija, Nachtreten von Raffa, schlechte Auswechslungen etc etc etc etc etc würden mich auch nerven. 😉


hurdiegerdie
19. August 2011 um 18:01  |  33150

Oh Mann, jetzt habe ich doch glatt Lusti vergessen, für mich ein Muss zu Beginn statt Ottl, aber war ja klar, oder?


andi79
19. August 2011 um 18:24  |  33152

Lusti statt Niemeyer und ansonsten alles wie gehabt. Von mir auch Ottl für Lusti rausnehmen und Niemeyer spielen lassen.

Hannover ist gut drauf und hat mir auch gegen Sevilla gut gefallen. Mal sehen wie sehr sich die Spieler gegen Hertha motivieren können, vielleicht fehlen ihnen ja ein paar Prozent, weil sie mit dem Kopf schon wieder etwas bei Sevilla nächsten Do sind.


BL
19. August 2011 um 18:25  |  33153

Wird ein sehr interessantes Spiel und ich bin wahnsinnig gespannt, weil ich nicht weiß, ob ich unsere alte Dame eher beim Nürnbergspiel oder eher beim Hamburgspiel einschätzen soll – klar ist, der HSV war unglaublich schwach und die 96er werden das nicht sein.

Ich hoffe inständig für Lusti statt Niemeyer oder Ottl, weil der den spielerischen Akzent doch noch stärker setzen kann.

In der Offensive möge bitte alles so bleiben, Lasogga hat es als einzige Spitze von Beginn an doch sehr schwer in der Bundesliga, als Einwechselspieler gegen müde und vielleicht unkonzentrierte Verteidiger ab Minute 70 scheint er mir effektiver.

Ich hoffe auf einen Punkt, mehr ist wohl nicht drin, die 96er haben eindrucksvoll gezeigt, wie schnell sie umschalten können – gerade unsere Altherren-Abwehr auf Links/Halblinks wird da wohl vor Probleme gestellt werden.


19. August 2011 um 18:26  |  33154

ich rechne mit ner Niederlage. Bin schwer beeindruckt von Hannovers Konstanz. Saisonübergreifend ausschließlich mit Dortmund vergleichbar. Sehr gesschickt und gefestigt treten sie auf. Dass sie Hertha auf die lässige bespielen, kann ich mir nicht vorstellen, dazu sind die viel zu hungrig. Denen macht das alles z.Z. richtig Spass. Ich würd, auch auf die Gefahr hin, dass es ein etwas lahmes Spiel wird, ziemlich zurückhaltend beginnen, um nicht in ihre Fallen zu laufen,-denn diese stellen sie echt geschickt auf..
Mit einem Punkt wär ich mehr als zufrieden.


CNX
19. August 2011 um 18:27  |  33155

Ich würde auch lieber Lusti statt Ottl in der Startelf sehen. Vermutlich wird Babbel mir den Gefallen aber nicht tun. 😉

Allerding lehen ich eine defensivere Aufstellung, wie von @hurdie gefordert, ab. Ich mag es, wenn unsere Jungs auch auswärts offensiv spielen und sich nicht durch eine zu defensive Aufstellung eher hinten rein drängen lassen. Denn sonst ist es nur eine Frage der Zeit, bis das erste Gegentor fällt und wir schaffen es nur durch einen glücklichen Konter oder Standard zu einen Treffer. Nee, dann lieber gleich auf einen Treffer hin agieren und eventuell auch mal eins kassieren.


19. August 2011 um 18:40  |  33156

@CNX: aber das würde haargenau in die Stärken des Gegners hineinspielen. Wenn die Hannoveraner überhaupt ne Schwäche haben, dann die, ein Spiel selbst zu gestalten. Ich würde auch vorsichtiger anfangen, auch, wenn es dann sehr viel Abnutzungsduelle im MF geben wird. geduld ist das Zauberwort am Sonntag. Mit Hurra-Stil würden wir in deren geöffnete Messer fallen, zumal wir im Spiel von vorn nach hinten-unsere allergrößten Sorgen haben..


Mineiro
19. August 2011 um 18:55  |  33157

Ich glaube, dass Babbel es mit dem Rotationsprinzip im Offensivbereicht ernst meint und diesmal Lasogga wieder in der Startelf steht. Vielleicht spielt ja auch mal Lustenberger, wenn er sich im Training ordentlich gezeigt hat. Seine Spielintelligenz könnten wir gegen Hannover sicherlich gut brauchen.

Kandidaten für eine Pause wären aus meiner Sicht dafür Ebert und Niemeyer.


Petra in Berlin
19. August 2011 um 19:16  |  33158

@BM: „Zwei Kommentare und schon hat Petra alles für heute gesagt? Na denn.“

Nee, nicht alles gesagt, aber während des Seminars hatte ich nicht genug Zeit um ausführlicher zu schreiben 😉

Ich sehe Hannover auch gerade nach den letzten Spielen als eine sehr spielstarke Mannschaft, bei der wir gut aufpassen müssen, dass unsere Verteidigung nicht durch deren schnelles Spiel ausgekontert wird. Gerade in der ersten Halbzeit gegen Sevilla hat man dieses super schnelle Umschalten gesehen. Möglichst lange die Null halten und selber über unsere schnellen, spielstarken Spieler (Raffa, Torun, Ebert oder auch Ruka) nach vorne stoßen und (dann auch sehr wichtig) die Tore machen, die gegen Hamburg nicht gelungen sind (Latte, Pfosten etc.). Dann kanns – dann muss es werden …
:mrgreen:


Herthaber
19. August 2011 um 19:27  |  33159

Hannover lebt zur Zeit von der schnellen Umschaltung von Verteidigung auf Angriff. Das verstehen sie hervorragend umzusetzen und haben natürlich auch die Spieler dafür. Ich sehe die auch eher als Kontermannschaft, als ein Team das das Spiel macht. Unsere Abwehr sollte sehr konzentriert rangehen und sie kommen lassen. Gelingt ihnen in den ersten 30 Minuten kein Tor, dann haben wir eine reale Chance. Spielerisch halte ich unsere Mannschaft stark genug für eine Überraschung zu sorgen. Sie müssen es halt nur abrufen.


Slaver
19. August 2011 um 19:38  |  33160

Hannover 96 ist eine reine Kontermannschaft. Was anderes können die gar nicht. Im Spiel gegen Nürnberg hatten die ne unfassbare FEHLPASSQUOTE von !!40%!!. Wenn jeder 2. bis 3. Pass beim Gegner landet, kann man natürlich auch nicht ernsthaft das Spiel machen wollen. Hinten sicher stehen und dann schnell mit langen Bällen kontern. Das kann 96 und sonst nix. Das zeigen auch die Niederlagen der letzten Saison. 12 Spiele haben sie verloren. In 9 Spielen davon ging der Gegner mit 1:0 in Führung. Diese 9 Spiele hat dann Hannover 96 wenig überraschend alle ZU NULL VERLOREN.

Wenn 96 das 1:0 macht wirds schwer. Das brauchen sie aber auch. Ansonsten haben sie meist keine Chance.

Sie erspielen sich auch so gut wie keine Torchancen. Am 1. Spieltag gegen Hoffenheim haben sie 7 Torschüsse zu Stande gebracht. Am 2. Spieltag gegen Nürnberg sogar nur noch 5. Bezeichnend auch, dass sie an den ersten beiden Spieltagen zwar 4 Tore gemacht haben. Davon aber 2 Elfmeter und das irreguläre Freistoßtor auf den (mehr oder weniger) freien Kasten. Nur 1 Tor aus dem laufenden Spiel heraus haben sie erzielt.

An sich eigentlich ziemlich schwach. „Hinten gut stehen und vorne hilft der liebe Gott … (oder der Schiedsrichter)“ ist so die Spielphilosophie von Hannover 96.

Finde die im großen und ganzen ziemlich überbewertet und bin mir ziemlich sicher, das wir dort (wenn wir so spielen, wie gegen den HSV) mit einer guten Chancenverwertung unseren ersten 3er einfahren.


Halblinks
19. August 2011 um 19:40  |  33161

ich halte Hannover derzeit für zu gefestigt. Das war recht beeindruckend, was man da gestern zu sehen bekam.
Die machen die Räume wieder enger, als es die Hamburger imstande waren.
Befürchte eine Auswärtsniederlage, die allerdings derzeit wohl leistungsgerecht wäre.


Exil-Schorfheider
19. August 2011 um 19:56  |  33162

@slaver

Man kann alles sagen, aber das Freistoß-Tor war alles andere als irregulär!


HerrThaner
19. August 2011 um 19:57  |  33163

3mal Mainstream heute in den Umfragen. Wie langweilig.^^
Hannover ist zur Zeit auf jeden Fall ein schwerer Gegner aber auch gegen Sevilla hat die Verteidigung einen knackbaren Eindruck hinterlassen. Wichtig wird sein, nicht in Rückstand zu geraten, denn dann sind die 96er fast unschlagbar.
Hab aber irgendwie ein gutes Gefühl für Sonntag. Wird mindestens ein Punkt werden, Ramos wirds richten. 😉


L.Horr
19. August 2011 um 19:57  |  33164

…Diesmal 2 Phrasen zum Spiel gegen 96 .

„Never change a winning (!) team“
und
„Gefahr erkannt , Gefahr gebannt“.

Hannover spielt hemmungslos weite Pässe in die gegnerische Hälfte und hofft darauf die „Rebounds“ mit der schnell aufgerückten Mittelreihe zu verwerten.
Unerlässlich hier ist hohe Laufbereitschaft.

Babbel hat das erkannt und lässt sich auswärts nicht auskontern .
Wenn auch unsere Laufbereitschaft hoch ist dann setzt es ein 2:4 ! :-))


19. August 2011 um 20:24  |  33165

@lenz: 4 Tore gegen H96..das ist ein echt ambitionierter Tipp 😀


Slaver
19. August 2011 um 20:29  |  33166

Naja, weiß nicht ob die am Sonntag so gefestigt sind. Slomka will wohl einige Spieler für das Rückspiel gegen Sevilla schonen, heißt es. Deshalb werden wohl Spieler, wie Chahed, Hauger, Pander, Stoppelkamp etc. zum Einsatz kommen, die sonst nur Einwechselspieler oder Tribünenhocker sind. Die werden also mit einer relativ uneingespielten Truppe in das Spiel gehen.


Herthaner20
19. August 2011 um 20:42  |  33167

Ich denke auch,dass wir wenn wir ähnlich spielen von der Einstellung wie gegen Hamburg haben wir gute Chancen.Das wichtigste ist das die Defensive steht.Ich verstehe auch,dass Gerede nicht von offensiv und defensiv,wo man immer im Bezug auf ein System redet.Es kommt nicht darauf an wie viele 6er oder wie viele Stürmer spielen.Der Trainer sagt der Mannschaft wie offensiv gespielt werden wird und kein System.Seht euch Dortmund an die spielen für “ Fussballlaien “ in einem defensiven System aber spielen durchaus sehr offensiv.Ich denke,dass wir wenn wir die Konter gut durchführen knapp gewinnen können.


hurdiegerdie
19. August 2011 um 21:17  |  33168

Dam…d mein 2:1 Tipp ist schon wieder hin, aber ist das nicht g… One-Touch Fussball, fühle mich 3 Jahre zurückversetzt.


raffalic
19. August 2011 um 21:41  |  33169

Freunde, Freunde, da brennts aber mal sowas von lichterloh im Strafraum der Betriebssportmannschaft von VW, wie wir es sonst nur Nachts von unseren Autos gewohnt sind…;-)


ft
19. August 2011 um 21:54  |  33170

Gladbach rockt die Liga.
Aber der Ball ist eckig und ein Tor mißt 90 min.

Oder so ähnlich.

Magath wird das Spiel noch drehen.


raffalic
19. August 2011 um 21:54  |  33171

…unglaubliches Tor, so schön kann Fussball sein!!


Slaver
19. August 2011 um 22:03  |  33172

Naja, WOB machts da Gladbach aber auch denkbar einfach. So wird WOB wieder gegen den Abstieg spielen und ihn hoffentlich diesmal packen.*g*


Exil-Schorfheider
19. August 2011 um 22:04  |  33173

DAS dreht selbst Magath nicht mehr… Aber nein, ich will keine Favre-Diskussion anstoßen, sondern schwelge in Erinnerungen…


elaine
19. August 2011 um 22:17  |  33174

schade, dass wir jetzt nicht gegen Wolfsburg spielen 🙁

Ich muss auch immer dran denken, wie Favre uns ans Tabellenende gebracht hat und kann das gar nicht ertragen, dass der sich da so feiern lässt.


Herthaber
19. August 2011 um 22:25  |  33175

Wir haben Wolfsburg ja auch schon mal in Wolfsburg 5:1 geschlagen.
Man darf ja auch mal in Erinnerungen schwelgen.


Herthaber
19. August 2011 um 22:27  |  33176

Wollte eigentlich noch sagen, warum nicht auch in Hannover gewinnen. Bin leider kein Optimist.


Exil-Schorfheider
19. August 2011 um 22:27  |  33177

Sorry, Elaine, so seh ich das nicht…


hurdiegerdie
19. August 2011 um 22:36  |  33178

Exil-S traut sich ja nicht, aber ich:
Favre gehen zu lassen, war Herthas grösster Fehler.

Aber ich gehe jetzt meine Magnettabelle ordnen. Eine Favre-Elf auf Platz 1 kenne ich ja nur zu gut.


Chrome
19. August 2011 um 22:57  |  33179

Im Sinne der Click-Frage und weil ich mit bester Stimmung am Sonntag nach Hannover reise, möchte ich ein lautes „Challenge accepted!“ beisteuern! (Insider erkennen den How I met your mother 😉 )


hurdiegerdie
19. August 2011 um 23:04  |  33180

@chrome

It’s gonna be legendary!

Und bevor die Star Wars Leute kommen:

Think of me like Yoda, but instead of being little and green I wear suits and I’m awesome. I’m your bro—I’m Broda!


dieter
19. August 2011 um 23:13  |  33181

@hurdie

Ich stimme dir zu aber irgendwann wird auch Gladbach Favre gehen lassen (müssen).

Es gibt immer wieder Situationen, wo es nicht mehr passt zwischen Mannschaft und Trainer und auch wenn ich mir damals gewünscht habe, dass sie den EINEN oder anderen Leistungsverweigerer auf die Bühne setzen und an Favre festhalten komme ich mit dem nötigen Abstand zu dem Schluss, dass eine Trennung unvermeidlich war, leider.

Es sei denn, sie hätten (fast) die gesamte Mannschaft auswechseln können aber das hat wohl nicht umsonst noch nie ein Verein getan.

So frage ich mich schlussendlich dann, was es bringen soll immer und immer wieder zurück zu schauen statt nach vorn?


Exil-Schorfheider
19. August 2011 um 23:16  |  33182

@Dieter

Ich erinnere mich dunkel, aber bei Yverdon konnte Favre die Mannschaft so gut wie komplett austauschen… Ist aber auch eine andere Spielfläche…


dieter
19. August 2011 um 23:22  |  33183

@E.-S.

Das hat er bei Hertha zu Anfang auch getan.
Bei beiden Vereinen hat er innerhalb einen Jahres so um die 15 Spieler ausgetauscht, aber das war ein Prozess über ein Jahr.

Das was ich meinte ist, dass ein Verein mitten in der Saison nicht die Möglichkeit hat, wenn sehr große Teile der Mannschaft dem Trainer die Gefolgschaft verweigern, diese einfach auszutauschen.
Da ist nunmal der Trainer das schwächste Glied in der Kette, wie es so „schön“ heisst.


ubremer
ubremer
19. August 2011 um 23:25  |  33184

@hurdie,

Favre gehen zu lassen, war Herthas grösster Fehler.

bevor jetzt die Legendenbildung samt Heiligsprechung einsetzt, anbei ein Link, zu einem ebenso interessanten wie aufschlussreichen immerhertha-Tag, dem 27. September 2010: Ein Jahr nach Favre – was ist geblieben oder Wenn man den Jagdhund zur Jagd tragen muss, hat das Jagen keinen Sinn mehr


hurdiegerdie
19. August 2011 um 23:34  |  33185

Ach @UB, deine Meinung dazu kenne ich ja, sich selbst zu zitieren, nennt man in der Wissenschaft circular reasoning. Etwas schwach, findste nicht?


dieter
19. August 2011 um 23:40  |  33186

@hurdie

Dann nennt man deine Meinung/Beiträge zu Favre in der Wissenschaft wohl retrospektive Zeitschleifen?!


hurdiegerdie
19. August 2011 um 23:42  |  33187

@Dieter,
ich habe Favre gar nicht aufgebracht, ich kriegs nur ab 😉


Chrome
19. August 2011 um 23:46  |  33188

@hurdie:

mal schauen ob wir dann am Sonntag nicht zu lange dasitzen und sagen werden: „wait for it, wait for it“ 😉


dieter
19. August 2011 um 23:47  |  33189

Zitatanfang:

hurdiegerdie // 19. Aug 2011 um 22:36

Exil-S traut sich ja nicht, aber ich:
Favre gehen zu lassen, war Herthas grösster Fehler.

Aber ich gehe jetzt meine Magnettabelle ordnen. Eine Favre-Elf auf Platz 1 kenne ich ja nur zu gut.

Zitatende.

Mit Verlaub aber die Aussage, es war Herthas größter Fehler Favre gehen zu lassen, ist wohl, zumindest meiner Meinung nach, ein sagen wir mal sehr verklärter Blick auf die damaligen Geschehnisse.


hurdiegerdie
19. August 2011 um 23:52  |  33190

@dieter

In etwa so wie Elaines

Ich muss auch immer dran denken, wie Favre uns ans Tabellenende gebracht hat und kann das gar nicht ertragen, dass der sich da so feiern lässt.

was klar vor mir kam. Das entspricht nur mehr deiner Meinung.


ubremer
ubremer
19. August 2011 um 23:53  |  33191

@hurdie,

Ach @UB, deine Meinung dazu kenne ich ja, sich selbst zu zitieren, nennt man in der Wissenschaft circular reasoning. Etwas schwach, findste nicht?

Wenn Du einen Blick auf den Link riskierst, siehst Du: 33 Kommentare. Will sagen: Das hatten wir alles schon. Von verschiedenen Leuten. Verschiedene Ansichten. Verschiedene Argumente. Fand ich damals nicht schwach. Fand ich ziemlich stark.


Treat
19. August 2011 um 23:56  |  33192

@hurdie:
Barney rockt! Ich habe sogar ein T-Shirt mit deinem obigen Zitat! 🙂
Gegen Hannover hilft nur Hoffen und Beten – vielleicht bringt das ja was, wer weiß. Bei der allgemein niedrigen Erwartungshaltung hier wäre ich allerdings froh, wenn über Mannschaft und Trainer nach erwarteter Niederlage aus lauter Frust nicht dennoch das verbale Güllefaß ausgekippt würde, sondern sich der eine oder andere auch anschließend noch daran erinnerte, dass dies das zu erwartende Ergebnis war. Kämpfende, laufende und sich auch sonst in jeder Beziehung mühende Blauweiße natürlich vorausgesetzt…

Blauweiße Grüße
Treat


dieter
20. August 2011 um 0:01  |  33193

@hurdie

Nein, das entspricht genauso wenig meiner Meinung!

Wenn du Beitrag von 23.13 Uhr aufmerksam gelesen hast, dürftest du erkannt haben, dass ich auch ein Favre-Sympathisant bin.

Ich gönne ihm auch seinen Erfolg in der Zukunft, mit welchem Verein auch immer aber er ist bei uns nunmal Geschichte, wie so viele andere Trainer zuvor auch.

Und nun gehe ich ins Bett.
Gute Nacht!


Herthaber
20. August 2011 um 0:05  |  33194

Auch ich oute mich als Fürsprecher für Favre, halte ihn für einen ausgezeichneten Trainer.(Auch mit Fehlern)
Gamperl, sein Ass. hat mal gesagt:“ Hertha weiß garnicht was sie für einen guten Trainer entlassen“.
Dem kann ich nichts hinzufügen. Der hat rund um die Uhr nur für Hertha gearbeitet, leider ist ihm die Mannschaft nicht gefolgt.


hurdiegerdie
20. August 2011 um 0:05  |  33195

@UB,

sag ich ja, hatten wir alles schon mal. Deine Argumente haben mir damals ebenso wenig eingeleuchtet wie heute. Meine würden heute den Leuten ebenso wenig einleuchten wie damals und noch davor.

Echt mal, ich wollte gar keine Favre Debatte. Ich habe dazu nur meine Meining gesagt wie andere VORHER. Es bringt uns, als Hertha-Fans/Herthaner doch heute gar nicht weiter.

Wie der eine Klopp als guten Trainer sieht oder Slomka, so sehe ich Favre als guten Trainer. Ich bleibe dabei, es war ein Fehler damals, aber heute schauen wir nach vorne (und ich jedenfalls gerne Gladbach).


ubremer
ubremer
20. August 2011 um 0:18  |  33196

@hurdie,

bin ja altmodisch. Ich denke, dass vor der Meinung zu bestimmten Themen das Interesse/Wissen um Zusammenhänge stehen kann. Wenn das nicht recht interessiert (weil es die eigene Meinung ins Wanken bringt ?) – bitt‘ schön.

Dann halte ich es mit @dieter: Gute Nacht !


hurdiegerdie
20. August 2011 um 0:27  |  33197

uups eingeschnappt @UB?

Wer austeilt muss auch einstecken können.

Ich habe meinen Beitrag nicht mit Legendenbildung und Heiligsprechung eingeleitet und mit
„Wenn man den Jagdhund zur Jagd tragen muss, hat das Jagen keinen Sinn mehr“
beendet.

Ich denke übrigens auch, dass vor der Meinung zu bestimmten Themen das Wissen um Zusammenhänge stehen muss. Nur beginnen die für mich nicht im Abstiegsjahr.


20. August 2011 um 1:03  |  33198

was ich an dem Spiel wirklich fast schon irre fand: Wolfsburg fängt wie die Feuerwehr an, schießt verdient sehr schnell ein tolles Tor. dann baut der Blonde einen abenteuerlichen Bock und das Spiel kippt augenblicklich. Als dann der (etwas glückliche ) Elfer kam, bricht Magath´s Team völlig auseinander? kein Zweikampf wird mehr angenommen ( oder gar gewonnen). -Ich höre dann immer nur, dass Magath noch den und den bräuchte.-Ich werde das Gefühl nicht los, dass Trainer und Mensch Magath ein Stück am Ende ist. Sein Interview war wirklich ziemlich beredt. Selbst nach dieser desolaten Leistung ab der 15. Minute wollte Magath die Rede auf den Schiri bringen. Vorsicht, Ferndiagnose: ich sehe ähnliche Tendenzen, wie bei Mourinho: völlige Abgehobenheit und Symptome von Größenwahn werden immer deutlicher (für mich)
Gladbach hat toll gespielt, nicht jede Mannschaft nutzt den ihr gegebenen Platz so furios.
Favre lässt freier und fröhlicher spielen, scheint mir.


DonG
20. August 2011 um 2:34  |  33199

Glückwunsch an Favre, Glückwunsch an Gladbach!

Top Fussball mit einer durchnittlichen Mannschaft. Kommt mir bekannt vor, 2008-2009?


dc
20. August 2011 um 6:33  |  33200

Ich finde Babbel sollte die gleiche Elf wie letzte Woche aufstellen, nur Ebert draußen lassen. Ebert hat die letzten Spiele schlecht gespielt, in jedem Spiel am Rande der roten Karte gewandelt (gegen Real nur durch den netten Schiri nicht geflogen) und spielt derzeit nicht mannschafts-dienlich.

Für ihn könnte Ruka rein, oder Lasogga im Tausch mit Ramos (Ramos in das OMF).


Bolle75
20. August 2011 um 8:13  |  33201

Was der gute Favre doch immer wieder für Diskussionen auslößt.
Aber da will ich mich gar nicht dran aufhalten sondern wollte mal noch den bisher nur nebenbei erwähnten Ruka bei einer defensiv auf Konter ausgerichtetten Taktik ist spiel bringen.
Gleiche Einstellung wie gegen den HSV, das ganze etwas defensiver dafür aber mit Durchschalgskraft und fertig ist der 3er. Ich finde die Erdung und das zurückhalten gegenüber Hannover ja gut aber wir haben auf jeden Fall die Pflicht, es zumindest zu versuchen, dort zu gewinnen. Wenn uns die Chance gegeben wird müssen wir sie nutzen und ich glaube wir werden Chancen bekommen. Aber ich gebe vielen hier recht. Das 1:0 sollte zuerst für uns fallen, sonst wird es schwer. Alles wird gut HAHOHE


Blauer Montag
20. August 2011 um 9:23  |  33204

Muss ich eine Meinung zu Favre haben? NEIN
Interessieren mich die Trainer anderer Mannschaften? NEIN
Muss ich mich an der Bildung positiver oder negativer Legenden beteiligen? NEIN

👿 Ich hoffe inständig, dass die HERTHA bis zur Winterpause oder vorher 20 Punkte für die Mission Klassenerhalt erreicht, damit „Zeitschleifen“ wie oben seit 22:04 nicht mehr durch diesen Blog laufen. 👿

http://www.immerhertha.de/2010/09/27/ein-jahr-nach-lucien-favre-was-ist-geblieben/#comment-559

In der aktuellen Saison geht es für mich nur darum, ob:
a) die aktuelle HERTHA-Mannschaft den Anweisungen ihrer Trainer folgt,
b) welche Anweisungen der/die Trainer erteilen,
c) ob die Mannschaft in der Lage ist, diese Anweisungen im Spiel gegen ihre Gegner umzusetzen.

Babbel und Widmayer erläutern ihre Anweisungen nicht in der Presse, und beim öffentlichen Training kann man noch nicht erkennen, wie die Spieler auf den nächsten Gegner vorbereitet werden. Aber derzeit kann ich an keiner Stelle erkennen, dass die Spieler den Anweisungen der Trainer nicht folgen würden.

In den letzten 14 Tagen wurden nur die Personalien Aerts, Friend und Lasogga medial hoch geschäumt. Mit ihrem (temporären) Reservistenstatus müssen sie zufrieden sein, solange bspw. für Friend kein anderes Angebot vorliegt. Stand heute bin ich optimistisch, dass sowohl Freund Rob wie PML weiter Tore für HERTHA schießen können, wenn der Trainer sie aufstellt.


raffalic
20. August 2011 um 9:26  |  33205

Hier mal ein äußerst gewagter Versuch das Unmögliche möglich zu machen : einen Konsens in der Bewertung der Arbeit des Westschweizers zu finden!

Mir (als bekennenden Favreanhänger) ist aufgefallen, das die „Fohlen“ sein spielerisches Konzept deutlich schneller verstanden und umgesetzt haben.

Dafür gibt es aus meiner Sicht nur 2 mögliche Gründe:

1. Die Mannschaft, die Favre in Gladbach vorgefunden hat, verfügt über ein besseres taktisches Verständnis und ist homogener als das was Favre in Berlin vorgefunden hat, so dass seine Art Fussball zu spielen auch ohne den Austausch des halben Kaders funktioniert.

2. Favre hat dazugelernt. Er kennt die Liga deutlich besser als damals. Er kann besser mit der Mannschaft und der Presse umgehen als damals, auch weil sich seine Sprachkenntnisse verbessert haben.

In der Summe, und das ist der angestrebte Konsens, liegt die Wahrheit – traditionell in grau gekleidet – sicherlich irgendwo dazwischen. Es liegt somit bei jedem Einzelnen, ob er diesen Grauton jetzt etwas heller oder dunkler anmischen möchte…


sunny1703
20. August 2011 um 9:28  |  33206

Hannover ist momentan ein schwerer Gegner,allerdings keine Übermannschaft,wie hier einige richtig begründet haben. 96 darf möglichst nicht in Führung gehen.
Lasogga soll sich nicht selbst unter Druck setzen (Floskel), auf seine Einwechslungen hoffen und sie dann nutzen.
Meine Aufstellung gegen Hannover ist die von Hamburg, allerdings verlasse ich mich dabei darauf, dass Babbel richtig entscheidet,wer in die Startelf gehört und wer nicht.
Einwechselkandidaten sind abhängig vom Spielstand und nicht nach Sympathiewerten .

Zu Favre,schöner Erfolg! Nicht außergewöhnlich, dass Teams nach überstandenem Sieg im Relegationsspiel dann in der neuen Saison auftrumpfen.
Aber sonst erinnert mich das gefühlte 20. Favre Revival an die gefühlte 146.Pantediskussion.

allen ein schönes we

sunny


ursula
20. August 2011 um 9:28  |  33207

Warum haben „WIR“ eigentlich nicht
einen solchen Trainer? Schade drum!

Der EINE hebt außerirdisch ab und
ist mit seinem Latein am Ende…..

….und der ANDERE startet befreit
durch, wirkt gutgelaunt und dies
lässt er wohl auch die Mannschaft
spüren, die genau so kongruent
auftritt! Mann oh Mann, watten
Glück für BMG….

….aber wir haben ja den Taktikfuchs
Babbel, wenn ditt nüscht is….


ursula
20. August 2011 um 9:45  |  33208

Übrigens ist „circular reasoning“ HIER
ziehmlich ausgeprägt, was ja bei der
Auswahl der einseitigen oder leider
auch sich irgenwie „im Kreis
drehenden Themen“, kein Wunder ist….

….und hat jemand eine andere Meinung,
weg vom „ausgelutschten Mainstream“
erntet er die volle Breitseite der hier
Etablierten oder etwas feinsinniger der
„Blogväter….“


20. August 2011 um 10:09  |  33209

Oh Ursula,
ich erinnere mich sehr gut daran, wie Sie an Favre selten ein gutes Haar ließen.
Sie haben sich immer als Kritiker des Schweizers positioniert, deswegen glaube ich Ihren Krokodilstränen leider nicht.


Blauer Montag
20. August 2011 um 10:43  |  33210

Moin @ursula,
um vom ausgelutschten Mainstream wegzukommen, sind neue Themen hier jederzeit herzlichst willkommen.


JK
20. August 2011 um 11:24  |  33212

Es gibt halt ewige Trainerkiller, die es dann aber, haben sie einen erfolgreich abserviert, nicht mehr wissen wollen und nun ist der Babbel, der aktuelle Favre, also das neue Opfer, das neue Spielzeug :mrgreen:


20. August 2011 um 11:32  |  33213

@ Bluekobalt

Nicht dem eigenen Link-Motto untreu werden.

Offensichtlich genügt kein Trainer den Ansprüchen.
Damals nicht. Heute nicht. Morgen nicht.
Alles Piepen. Deswegen wurden und werden auch alle entlassen.

Wasser auf die Mühlen
derer – die sich heute oder
morgen drehenden Diskussionen
oder am klappernden Bach, dem
rauschenden einfinden, die es
schon immer HIER oder an
den Eden der Gartens oder
im Mai wussten und nur nachzulesen
bereit – müßig für jene, die ahnten,
doch drehen wir „circular“ uns doch
nur stets im Kreise.

Ich geh jetzt mal mein Fahrrad putzen.
Mir ist heut so abenteuerlustig.


20. August 2011 um 11:34  |  33214

@ wilson: jep. Ich bekomme lauter de-ja-vus…


dieter
20. August 2011 um 11:40  |  33215

@wilson

Wie recht du hast.


20. August 2011 um 12:22  |  33216

qwilson:

alles richtig…


monitor
20. August 2011 um 12:50  |  33217

Das faszinierende an Favre, Klopp & Co ist doch, dass sie aufzeigen welchen Schub eine Mannschaft aufnehmen kann , wenn sie geschickt, intelligent, mit Sachverstand, -bitte nach eigenem Geschmack unzutreffendes streichen- geführt wird.

Da Favre hier in Berlin so etwas mit Hertha bewerkstelligt hat, macht ihn mir besonders sympathisch.

Was ich aber am meisten begeistert ist, das solche Trainer die These vom „Qualität einkaufen müssen mit viel Geld“ wiederlegen.

Gegenbeispiel Magath auf Schalke.


ubremer
ubremer
20. August 2011 um 13:13  |  33218

@monitor,

das Gegenbeispiel zu Magath auf Schalke

war 2009 Magath in Wolfsburg

= Deutscher Meister 😉


derMazel
20. August 2011 um 13:22  |  33219

Fährt morgen einer aus/durch NRW oder Osnabrück nach Hannover?

Meine Mitfahrgelegenheit hat sich dazu entschlossen, bereits heute Abend zu fahren. Das ist mir ein bisschen früh 😉


sunny1703
20. August 2011 um 13:25  |  33220

Und @ubremer, wir wollen ja nicht gleich zu sehr träumen, Magath auf Schalke war Deutscher Vizemeister 2010. 🙂


DepecheMode
20. August 2011 um 13:43  |  33221

H96 ist Favorit aber wir sollten die Sevilla-Konstellation zu unseren Gunsten nutzen.

Das heißt, H96 ein intensives Spiel aufzwingen um dann mit zunehmender Spieldauer zu versuchen, den Frischevorteil in Punkte umzusetzen.


monitor
20. August 2011 um 14:16  |  33222

@ub
Stimmt,
man sollte erst Dan befragen, bevor man aus dem Bauch heraus Beispiele benennt. 😉


monitor
20. August 2011 um 14:20  |  33223

@mich
tausche „man sollte“ gegen „ich sollte“!


ursula
20. August 2011 um 14:43  |  33224

@ Bluekobalt, nur auf Dich gehe ich ein
und dies zur einmaligen Richtigstellung!

Lucien Favre wurde von mir insbesondere
in dieser Phase der LETZTEN DREI SPIELE,
als es für Hertha um die „CL“, eben Platz
DREI, gar ZWEI sogar um die Meisterschaft
ging und weder Motivation noch taktische
Einstellung der Mannschaft stimmten, die
„lachenden Vagabunden“ lassen grüßen,
und nur EIN Pünktchen fehlte, fundamental
kritisiert, KEINE Frage….

…..übrigens dramatisch heftig von „apo“,
dem „Déjà vus-Träumerle“! Der mich gar
beweihräucherte und vor lauter Zustimmung
sich fast verbogen hat….

Ich habe im Gegensatz zu vielen anfangs
„Favre-Groupies“ NIE seine Demission
gefordert und in der Tat bei seine Entlassung
Tränen, aber keine Krokodilstränen
vergossen, insbesondere als dann die
Alternative mit Friedhelm dem Furcht-
losen über Hertha kam, und der mit
seinem Angstfußball Herthas Abstieg
besiegelte!!! Man kann dies ALLES im
„Archiv des TSP“ nachlesen, wenn man
nur will……


dstolpe
20. August 2011 um 14:55  |  33225

@off-topic
Union schlägt Bochum 2:1 – ist ja ungewöhnlich, dass der großartije Friedhelm Funkel in Berlin verliert. . . 👿


ursula
20. August 2011 um 15:05  |  33226

@ dstolpe, der hatte ja was, gefällt…


DepecheMode
20. August 2011 um 15:07  |  33227

@dstolpe
Union schlägt Bochum 2:1 – ist ja ungewöhnlich, dass der großartije Friedhelm Funkel in Berlin verliert. . .

Ich gönne es Friedhelm „man muß nicht jedes Spiel gewinnen“ Funkel, ehrlich.


hurdiegerdie
20. August 2011 um 15:11  |  33228

Ach ja, für Barney Stinson Fans (oder besser Neil Patrick Harris) und gleichzeitige Musical Fans.

Was nicht so bekannt ist, der hat mal während des Writers Strike 2007/2008 mit ein paar Freunden auf eigene Kosten ein Musical mitgestaltet (und selber gesungen): Dr. Horrible’s Sing-Along Blog (geschrieben vom Joss Whedon: Buffy, Angel)

Klein aber fein, gab es bisher fast nur als Internetkopie, jetzt aber auch so erhältlich.

Nur mal so’n Tipp.


Exil-Schorfheider
20. August 2011 um 15:20  |  33229

@hurdie

Den Mann finde ich einfach nur sensationell. Die Serie muss man echt im Original gesehen haben, da kommt er definitiv noch besser rüber!

Sorry, dass Du die „Haue“ bekommen hast in Sachen Favre. Bin aber definitiv bei Dir in dieser Thematik, auch bei Bluekobalt. Entweder bin ich nicht gebildet genug oder ich verstand die Beiträge von einigen nicht, wo es doch jetzt heißt, dass man nur in den letzten drei Spielen Kritik auskübelte…

Danke an Wilson!

Gruß aus dem sonnigen Dithmarschen!


ursula
20. August 2011 um 15:30  |  33230

Nicht nur @ Exil-S., aber da eben „fundamental“,
aber einfach einmal Revue passieren lassen und
staunen, wundern, was „damals war´s“ so alles
geschrieben wurde und von wem…..


ursula
20. August 2011 um 15:44  |  33231

Ach so, fast vergessen, watten Tipp @ hurdie!?
Übrigens Bayern – HSV 1 : 0 (Van Buyten)!


Slaver
20. August 2011 um 15:50  |  33232

Bayern führt schon 2:0 nach 18 Minuten


20. August 2011 um 16:03  |  33233

@ursula: ich habe niemals etwas anderes gesagt, kann übrigens hinter fast allem stehen, was ich damals sagte. Das deja-vus bezieht sich auf das Drumherum, auf die Fraktionsbildung, das ganze Einseitige , den Personenkult etc. . Und das war damals auch mein Hauptthema. Übrigens habe ich bis zum Schluss geschrieben, dass ich gegen einen Trainerwechsel bin-erst als die Sache mit dem Gämperle kochte, meinte ich, dass es wohl keinen Sinn mehr hätte.,- aber wann verstehst du mich schon mal richtig..aussichtslos.


ft
20. August 2011 um 16:10  |  33234

Auweia 3:0 führen die Bayern nun schon und es ist soooo köstlich im HSV Blog mitlesen zu dürfen und zu erleben wie dort CL Träume platzen.

Anzeige