Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(sto) – In Dortmund und München, in Bremen und Augsburg und Stuttgart wurde gerade Bundesliga gespielt, als sich Hertha BSC am Samstagnachmittag auf die Reise begeben hat – der Spieltermin am Sonntag macht’s möglich und beschert den Spielern und uns Zuschauern am vierten Spieltag die vierte verschiedene Anstoßzeit. Aber über die Absonderlichkeit zerfledderter Spieltage können wir ein andermal diskutieren. Unser Thema heute soll ein anderes sein. Vor der Abfahrt bat Markus Babbel die Seinen zum traditionellen Abschlusstraining auf den Schenckendorffplatz. Mit dabei: Roman Hubnik.

Wie schon am Freitag hat der tschechische Nationalspieler das – wenngleich an einem solchen Tag vor dem Spiel immer höchst überschaubare – komplette Programm mitgemacht. Danach fiel die Entscheidung: Hubnik ist trotzdem nicht im 18er-Kader für Hannover. Möglich, dass er stattdessen im Heimspiel der U23 am Sonntag (13.30 Uhr) gegen Plauen zum Einsatz kommt. Oder der geprellte Mittelfuß erhält noch einmal Schonung.

Mijatovic und Franz spielen auf Bewährung

Nichtsdestotrotz steht Hubnik ante portas, wie wir alten Griechen 😉 sagen. Umgekehrt heißt das: In Hannover hat das Innenverteidiger-Duo Mijatovic/Franz zum letzten Mal eine Startelf-Garantie. Und dann? „Wir sprechen nicht über irgendjemanden, sondern über einen tschechischen Nationalspieler. Wenn Roman in Topform ist, hilft er uns weiter“, sagt Babbel über Hubnik. Franz hält dem 181 Bundesligaspiele entgegen, die mit Abstand meisten unter Herthas Innenverteidigern. In erster Linie symbolhaft ist dagegen das Argument des Dritten im Bunde, Mijatovic. Seit vergangener Saison ist er Kapitän, und überraschend früh, nämlich noch vor dem ersten Training der neuen Spielzeit bestätigte Babbel den Kroaten in diesem Amt. Fröhlich pfeifend wird sich keiner der drei auf Dauer auf die Bank setzen. Doch ist zentral vor dem Tor nun mal nur Platz für zwei. Eine luxuriöse Situation für Babbel, gleichwohl eine, die Potenzial für Unzufriedenheit birgt.

Im Mittelfeld verhält es sich ganz ähnlich. Wenn Babbel nicht etwa mit dem Tannenbaum flirtet – für mich mit Abstand die Formulierung der Woche, Kollege Kleinemas! -, muss ein weiteres Mal einer aus dem Trio Ottl/Niemeyer/Lustenberger auf die Bank. Ja, es hat Aufsteiger schon schlimmer erwischt, als entweder einen Deutschen Meister, einen Pokalsieger oder einen Schweizer Nationalspieler nicht berücksichtigen zu können…!

Oder im Angriff. Mag das Personaltableau ganz vorn quantitativ auch dünn sein, so tummeln sich in Adrian Ramos und (noch) Rob Friend dort noch immer ein kolumbianischer und ein kanadischer Nationalspieler sowie in Pierre-Michel Lasogga einer, der zu Deutschlands Besten im Alter unter 21 Jahren zählt. Aber nur einer kann spielen. Das vor einer Offensivreihe, für deren maximal drei Plätze sich mindestens das Doppelte an Personal bewirbt: Raffael, Ronny, Torun, Ebert, Rukavytsya, Schulz, Djuricin. Und nicht zu vergessen Ramos, der links wie rechts und bevorzugt auch zentral hinter einer Spitze spielen kann.

Aerts auf der Bank, Burchert zur U23

Bleibt das Tor. Hier ist es gekommen, wie ihr es hier schon am vergangenen Wochenende lesen konntet: Maikel Aerts nimmt in Hannover hinter Thomas Kraft auf der Bank Platz. Alles andere, hatte er unter der Woche durchklingen lassen, hätte ihn auch stark verwundert. . . Sascha Burchert hingegen freut sich sicher schon riesig auf Plauen. Oder?

Niemand hat zu jammern, Härten gehören zum Profigeschäft dazu. Aufgabe des Trainers ist es, die persönlichen Befindlichkeiten zu kanalisieren – das Beispiel Ronny hat in dieser Woche gezeigt, wie fulminant Frust in einem talentierten Bankdrücker gären kann. Von diesem Ausbruch einmal abgesehen: Wie gut, meint ihr, lösen Babbel und sein Stab diese psychologische Seite des „ja, du spielst nicht, aber bist trotzdem ein dufte Typ!“? Und wem droht in dieser Saison auf Dauer eine „Banklehre“?

Welcher Torwart hat auf Dauer das Nachsehen?

  • Maikel Aerts (63%, 237 Stimmen)
  • Sascha Burchert (37%, 138 Stimmen)
  • Thomas Kraft (0%, 0 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 375

Loading ... Loading ...

Welcher namhafte Abwehrspieler hat auf Dauer das Nachsehen?

  • Andre Mijatovic (78%, 289 Stimmen)
  • Maik Franz (18%, 67 Stimmen)
  • Roman Hubnik (4%, 16 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 372

Loading ... Loading ...

Welcher namhafte Mittelfeldspieler hat auf Dauer das Nachsehen?

  • Peter Niemeyer (37%, 133 Stimmen)
  • Fabian Lustenberger (37%, 131 Stimmen)
  • Andreas Ottl (26%, 92 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 356

Loading ... Loading ...

In welchem Mannschaftsteil herrscht das höchste Frustpotenzial?

  • Mittelfeld offensiv (46%, 170 Stimmen)
  • Mittelfeld defensiv (28%, 101 Stimmen)
  • Angriff (16%, 58 Stimmen)
  • Abwehr (7%, 26 Stimmen)
  • Tor (3%, 12 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 367

Loading ... Loading ...

53
Kommentare

DepecheMode
20. August 2011 um 16:21  |  33235

Muß ich jetzt „Erster“ sagen?


dstolpe
20. August 2011 um 16:27  |  33237

Weil heute Samstag ist, genügt es auch, wenn Du „Erster“ schreibst! 🙂


DepecheMode
20. August 2011 um 16:33  |  33238

Ich habe beides getan … zur Sicherheit.

Antworten: Aerts, Mijatovic, Niemeyer, Angriff

Aerts kann man nicht ins Tor einer 1.-Liga-Mannschaft stellen, jedenfalls nicht, wenn man Ambitionen bezüglich des Klassenerhaltes hat. Er ist zwar ’ne nette Type aber weder 2. noch 1.-Liga-tauglich.


20. August 2011 um 16:43  |  33239

habe mit Depeche gevotet, nur, dass ich das DM als das größte Frustgebiet ausmache..weil dort einer der potentiellen Leistungsträger aussetzen muss. Für mich nach wie vor, ein zweifelhafter Transfer.. 🙁


playberlin
20. August 2011 um 16:48  |  33240

Haben wir nicht erst den 3. Spieltag?


20. August 2011 um 17:30  |  33241

Wie geht denn das Spiel morgen aus? Mein Wettanbieter will es wissen? Ich denk vielleicht 2:2, wenn Hertha seine Chancen diesmal nutzt.


Slaver
20. August 2011 um 18:32  |  33242

@Oliver Blinda

Wenn Hertha so spielt wie gegen den HSV und seine Chancen diesmal nutzt, dann werden wir bei 96 unseren ersten 3er in dieser Saison einfahren.


20. August 2011 um 18:44  |  33243

@Slaver

Okay, das würde ich der Hertha ja auf jeden Fall gönnen. Aber Hannover ist trotz des Sevillaspiels sicher nicht im Schongang unterwegs. Also wird es schwer mehr als nur einen Punkt zu holen. Aber schau ma mal. Ich lass jedenfalls die Finger weg von dem Tipp. Ich weiß gegen den HSV war die Hertha echt stark. Aber die Hamburger sind auch derzeit wirklich zu bemitleiden.


andi79
20. August 2011 um 21:01  |  33244

Der HSV ist momentan kein Maßstab, hat man Heute erst wieder gesehen. Hannover hat eine eingespielte, kompakte Mannschaft, die gerade über sehr viel Selbstvertrauen verfügt. Die werden es uns nicht so leicht wie der HSV machen.

Zum Thema:
Hubnik mit Franz sehe ich zukünftig in der Abwehr. Ob Babbel es auch so sieht und seinen Kapitän auf die Bank setzen wird?
Bei den DM hoffe ich auf Lusti und neben ihn dann Ottl.


f.a.y.
20. August 2011 um 21:16  |  33245

Hm. Aerts und Mija. Leider Lusti. Hoffentlich aber ein anderer. Und die schlimmsten Rabauken sind natürlich unsere Zuckerhut-Zauberer. 🙂

Zwei Dinge, die ich nicht verstehe, aber im Rahmen der 100 Tage Frist natürlich nicht kritisiere:

Warum wurde Ottl geholt?
Warum hat Babbel sich frühzeitig auf Mija als Kapitän festgelegt?

Was ist eigentlich der Stichtag für die 100 Tage Frist? 1. Spieltag?

Fragen, Fragen, Fragen…


HerrThaner
20. August 2011 um 21:54  |  33246

Der größte Härtefall ist und bleibt Fabian Lustenberger. Für mich unverständlich, dass der Junge immer noch keine Minute in dieser Saison gespielt hat (und mit der Fitness kann man das nicht begründen. Seid dem Real-Spiel, in der eine mMn akzeptable Leistung bot, sind 3 Wochen vergangen). Hoffe ja, dass Babbel bald einsieht, dass auch im Spielaufbau Kreativität gefragt ist und entweder Ottl oder Niemeyer mal auf der Bank schmoren lässt – vom Tannenbaum halte ich nix, sollte ich Babbel noch mal mit dem Flirten sehen, werd ich dazwischenhauen und auf seine zu Hause in München wartende Frau verweisen! 😉

Das größte Frustpotential steckt aber im offensiven Mittelfeld. Ruka und Ronny werden beide auf Dauer mit ihrer Bankdrückerrolle nicht zufrieden sein. Erste Reaktionen konnte man ja schon diese Woche im Training beobachten.


calla
20. August 2011 um 22:05  |  33247

„…am vierten Spieltag die vierte verschiedene Anstoßzeit“

@sto
Mein grenzenloses Informationsbedürfnis schreit nach Futter. Wie ist das Spiel denn ausgegangen?

Es ist spät, der Tag war hart, aber egal, das ist Schnee von morgen.


Papazephyr
20. August 2011 um 23:41  |  33248

Da hier um Hertha gerade nicht so viel los ist und alle gespannt auf morgen warten…
Wer glaubt außer mir, daß Ballack bis 31.8. noch schnell zum HSV wechselt, um mal wieder zu spielen und in der Hoffnung, dem jungen Team dort etwas Stabilität zu geben?


Dan
21. August 2011 um 1:36  |  33249

So nach einem schönen trockenen Abend mit Max Raabe – nun noch alle Spiele alle Tore gesehen, da kann ich zum heutigen Thema nur sagen:

Seien wir froh, dass alle gesund sind – „noch“.

Wenn dann erstmal wieder der eine oder andere verletzt oder gesperrt ist, haben wir die Möglichkeiten gemäß derzeitigem Hertha-Standard relativ gleichwertig zu ersetzen.

Ausserdem entsteht keine Zufriedenheit bei den meisten und man kann z.B. mit Lustenberger oder Ronny auch noch spielerisch zu legen oder mit Ruka den entscheidenen Konterspieler einsetzen. Aber eben auch über 90 Minuten ohne Qualitätsverlust wechseln und agieren.

Variabel und breit aufgestellt würde ich es nennen.

Solange Babbel es Burchert vermitteln kann, denn so habe ich es offizielle gehört, lieber mehr Spielpraxis in der U23, als als „angebliche“ Nummer 2 auf der Bank zu hocken, sollte Burchert in keinsterweise Frust schieben.

Burchert nun 32 Spiele auf der Bank sitzen lassen und nicht in der U23 einzusetzen, wäre ein absolut verschenktes Jahr. Keine Spielpraxis, keine Verbesserung, kein Arbeiten am Selbstbewusstsein und an sonstigen Schwächen.

Mit 34 ist die Bank zwar hart, aber das Fell dick. Aerts übernehmen sie den Bankjob. Danke.

Den Kampf um die beiden IV-Plätze finde ich persönlich sehr spannend. Vorallem wie er gelöst wird. Capitano auf der Bank? Rotation? Lell links Franz rechts? Oder? Oder?

Nun noch zu @Oliver Blinda // 20. Aug 2011 um 17:30

Ist doch ganz einfach, wenn Du Herthaner bist. Kohle auf Hannover setzen.
Wenn Hertha gewinnt oder Remis spielt, ist Dein Hertha Herz froh. Sollte Hertha verlieren, freuts sich Deine Geldbörse. Du gewinnst immer. 😉


Dan
21. August 2011 um 1:58  |  33250

Zum Abschluß des Abends noch „Neues“ von der Samba – „Front“:

Nach dem Samba wegen Leistenproblemen am ersten Spieltag ausfiel sollte er gegen Aston Villa antreten. Doch o Wunder er stand nicht auf dem Spielbogen. Offiziell angeblich weiterhin verletzt, aber hinter vorgehaltener Hand wird gemunkelt, dass er den Verein verlassen wird und nicht spielte um den Transfer nicht zu gefährden. Unterfüttert wird das Gerücht noch, weil Everton endgültig einen Verkauf von Phil Jagielka ausschloß. Damit steht Samba nun ganz oben auf der Einkaufliste von Wenger.
Mertesacker hat gestern ebenfalls einen Wechsel in dieser Transferperiode auf die Insel zu 90% ausgeschlossen.

Es wird spannend. Stand Heute. 🙂


Chimbotano
21. August 2011 um 6:12  |  33251

We all, chimbotanos, support you, Alfredo Morales. We hope you can play tomorrow’s game against hannover. So, Markarián may see your performance and call you to play for the National Team.


dstolpe
21. August 2011 um 7:33  |  33252

Thanks for sharing your thoughts @chimbotano, welcome on our blog. Tell us a little more about where you’re from and what you think about Alfredo Morales.


21. August 2011 um 7:39  |  33253

@Papazephyr: Ist das nur deine Idee (eigentlich keine schlechte) oder gibt es bereits entsprechende Gerüchte?
@Dan: Den Trick hab ich schon mit anderen Mannschaften versucht, an denen mir etwas lag. Ich hab schon viel Geld bezahlt für meine Herzensangelegenheiten. Sprich: meistens gewinnt mein Herz und mein Geldbeutel blutet.


Blauer Montag
21. August 2011 um 8:18  |  33254

Moin dstolpe,
sind ja prima Fragen heute.

Welcher Torwart hat auf Dauer das Nachsehen?
Welcher namhafte Abwehrspieler hat auf Dauer das Nachsehen?
Welcher namhafte Mittelfeldspieler hat auf Dauer das Nachsehen?
In welchem Mannschaftsteil herrscht das höchste Frustpotenzial?

Da streikt meine GLASKUGEL und liefert keine Antworten. Ich weiß nicht, welche Spieler in Zukunft wegen Sperren oder Verletzungen ausfallen werden, und wer dann wieder vom Ersatz- zum Stammspieler wird.

Jeder Spieler, der in der Zwischenzeit auf die Bank muss, ist gut beraten, keinen Stammplatz über die Medien zu fordern. Ähnlich wie bei Beichler erwarte ich, dass Babbel und Preetz jeden Spieler nach Abchasien, Duisburg oder Reykjavík schicken werden, der dies versucht. In solchen Fällen würde ich auch keine Rücksicht darauf nehmen, ob der Spieler dänischer, schweizer oder kanadischer Nationalspieler ist.


Blauer Montag
21. August 2011 um 8:35  |  33255

Jetzt habe ich noch eine Frage an @dstolpe:

Hat Alfredo Morales Vorfahren oder Verwandte in Peru?
Dann könnte evt. wikipedia den comment #33251 erklären …

http://es.wikipedia.org/wiki/Chimbote


Blauer Montag
21. August 2011 um 8:57  |  33257

Danke @Stehplatz,
bist Du heute die Pausenvertretung für dstolpe?


Stehplatz
21. August 2011 um 9:13  |  33258

Da arbeite ich noch dran.


calla
21. August 2011 um 10:13  |  33259

@BM – 8:18
Genau! Keiner soll rumlabern, wenn er mal nicht spielt. Mir kann nicht alles gefallen, was mein Chef so entscheidet – aber Gründe muss ich anerkennen.

H96 wird derzeit etwas überbewertet und Herthas Wahrheit liegt irgendwo zwischen Nürnberg und HH.
Ich hoffe, dass es vor Übermut mit den Hannoveraner Hengsten durchgeht und sie uns unterschätzen. Wenn wir spielen können, werden wir auch gewinnen. 🙂


HerrThaner
21. August 2011 um 11:07  |  33260

@playberlin und calla: Ich glaube mit dem 4. Spieltag ist das DFB-Pokalspiel gegen Meuselwitz mit einberechnet. 😉


21. August 2011 um 13:21  |  33264

..Serverprobleme beseitigt?
Fein, dass wir wieder online sind..!


Blauer Montag
21. August 2011 um 13:30  |  33265

Ein schönes Bild @calla
Hertha nimmt die Hannovaraner Hengste an die Leine 😀

http://www.google.de/search?tbm=isch&hl=de&source=hp&biw=1400&bih=889&q=hannoveraner+hengste


Blauer Montag
21. August 2011 um 13:59  |  33266

Hallo @apo,
die Serverprobleme haben mich nur kurzfristig genervt, dagegen umso mehr die Sonntagslektüre der Berliner Morgenpost. D. Stolpe hat nix Besseres zu tun, als unter der Schlagzeile „Unser Lulu!“ weiter an dessen Legendenbildung zu arbeiten.

http://www.immerhertha.de/2011/08/19/hertha-rustet-sich-fur-hannover-oder-alle-liegen-sich-wieder-in-den-armen/#comment-33204

Für mich hat der Name Favre den Geschmack eines alten Kaugummis. Den nehme ich immer wieder gerne in den Mund. JAA ich bin sogar bereit, dafür Geld zu bezahlen – am Zeitungskiosk oder als Abonnent 🙄 🙄 🙄 .

An alle Schreiber und Leser der Morgenpost, wie an alle Herthafans, zum Umgang mit den Trainern der HERTHA noch folgende Frage. Wie würdet ihr empfinden, wenn Euch euer(e) Geliebte(r) zärtlich über den Kopf streichelt und euch ins Ohr säuselt: „Gut gemacht Dicke(r), aber dein Vorvorgänger hat es besser gebracht“?


Petra in Berlin
21. August 2011 um 14:19  |  33267

@BM: Ich fänd das echt oberka… und super niveaulos.

So, ich stell mal meine Elf für Hangover auf:
……………….Kraft…………………
..Lell…..Franz…..Mija…..Kobi..
……..Lusti……….Niemeyer…….
..Ebert…..Raffa…..Torun
…………….Ramos…………………

Auf der Bank:
Aerts, Neumann, Morales, Perdedaj, Ottl, Ruka

Und ich hoffe, dass sie die Anweisungen des Trainers befolgen und hinten dicht machen 😉
Vorne bitte dafür die Buden, die beim HSV daneben gingen, rein ins Tor 🙂


Freddie1
21. August 2011 um 14:23  |  33268

Na ja , ich find´s schon schade, dass der beste Herthatrainer nu bei BMG tätig ist.
Was anderes: Knoll ist grad bei DD um schönes Tor gebracht worden. Schieri mal wieder mit Fehlentscheidung.
Interessant, lieber @dan, ist tatsächlich die Entwicklung um Samba. Bei den gestrigen Aussagen von Merte hatte ich auch sowas im Kopf.


wilson
21. August 2011 um 14:38  |  33269

@ Blauer Montag

Deinen „Vorvortrainer“-Einwand verstehe ich – zumal die Kritik von D. Stolpe deutlich ausfällt.
Aus dem Artikel: …nichts ist geblieben von Favres Aufbauarbeit, der Fußball unter Markus Babbel ein gänzlich anderer. Umso größer ist die Sehnsucht vieler Hertha-Fans nach einem wie Favre. Der eine Ansammlung mittelmäßig talentierter Kicker zu einem funktionierenden Ganzen gemacht hat. Zu einer Einheit.“

Dennoch gibt es meiner Ansicht nach an der – wenn auch deutlichen – Kritik nichts auszusetzen. Allerdings ist Babbel erst in seiner zweiten Hertha-Saison – und noch immer Trainer. Ein endgültiges Urteil steht also derzeit noch nicht an.

@ Dan

Ich bin nicht aus Spandau rausgekommen und in der Zitadelle hängen geblieben.


21. August 2011 um 14:46  |  33270

@BM: Favre hatte ich stets als „den Hochbegabten“ bezeichnet, als den besten Hertha-Trainer (außer Meyer)aller Zeiten. Dass ich ihm einige Fehler ankreidete ( Menschenführung, einige Fehleinkäufe/Einschätzungen; punktuell flasche Taktiken (die letzten beiden Saisonspiele)..wird mir immer noch als „Favre-Hasser“ ausgelegt. Vielmehr als Favre, war mir der Hype, der Kult um ihn ein Dorn im Auge.-Man konnte nichts, wirklich nichts mehr kontrovers diskutieren, weil einfach alles, wirklich ALLES richtig war, was aus´Favres Ecke verlautbart wurde.-
Ich war auch kein Fan seiner reinen reaktiv-Taktik“ , weil viel zu wenig Chancen erarbeitet wurden. Ohne die Voronin und Pantelic´wäre das schlecht gelaufen. Kommuniziert wurde das aber immer völlig anders.
Selbst das Leverkusen-Spiel wurde als Heldenstück angesehen, dabei war es das pure Glück.
Ich gönne dem Favre den jetzigen Erfolg und es überrascht mich auch nicht. Ob er die Dinge jetzt besser geregelt bekommt, die ICH ihm ankreidete, wird man sehen, wenn die ersten kleineren spielerischen Krisen kommen. Er scheint mir aber, wenn ich seine Äußerungen über Reuss und Dante so lese, einiges neu anzupacken 😉
Der Kult um Favre ist mein Problem gewesen und die Personalie Pantelic ( das habe ich aber nun gecheckt, dass es nicht nur Favres Fehler war..)..
Da ich kein Favrist bin, brauch ich stolpes Artikel auch nicht unbedingt lesen 😀
Bisher war ich fussballerisch aber oft dessen Meinung, insofern..


Blauer Montag
21. August 2011 um 14:56  |  33271

@freddie1
Der beste Herthatrainer ist für mich der, welcher im Jahre 2012 den Klassenerhalt schafft. Bis dahin werde ich diesen Titel nicht vergeben.

„Da ich kein Favrist bin, brauch ich stolpes Artikel auch nicht unbedingt lesen“

Ich leider ja @apo als Abonnent der Berliner Morgenpost. Bin stark am Zweifeln, ob ich für solche Artikel weiter mein Geld ausgeben soll …
Leider finde ich keinen anderen Smiley, um auszudrücken, wie angefressen ich bin 👿 👿 .


ft
21. August 2011 um 14:58  |  33272

Auf den sog. Sechserpositionen scheint ja (Stand Heute) Ottl gesetzt zu sein und Lustenberger /Niemeyer werden je nach Taktikaufstellung dazugesellt.
Ich vermute, das der beste Trainer den HBSC in den letzten zehn Jahren hatte MB ( Stand heute), gegen 96 eher offensiv aufstellt
und wir deshalb vermutlich die Kombination Ottl/ Lustenberger erleben dürfen.

—————–
http://spielverlagerung.de/2011/08/19/hannover-96-fc-sevilla-21/

hier findet sich die Spielanalyse der ersten Begegnung Hannover vs Sevillia.

Dort, ganz unten in den Kommentaren, wird das takt. Mittel beschrieben wie man gegen 96 gewinnen kann.


der 5. Offizielle
21. August 2011 um 15:04  |  33273

Da Gladbach momentan an der Tabellenspitze steht, ist es in meinen Augen durchaus legitim, mal einen Blick nach Gladbach und damit auch zu Favre zu werfen.

Und dass dabei bei vielen ein bisschen Wehmut
aufkommt, ist doch auch verständlich. Meiner Meinung nach hätte hier mit ein wenig mehr Durchhaltevermögen (von Hertha UND Favre) etwas Grosses entstehen können.

Dass man sich da jetzt aufregt und sein Abonnement in Frage stellt, halte ich für etwas albern. Ich finde den Artikel gut und stimme ihm in fast allen Punkten zu.


hurdiegerdie
21. August 2011 um 15:10  |  33274

Ich betone mal, ich habe nicht mit Favre angefangen.

Aber es ist schon lustig, wenn Leute, die vorher gesagt haben, es läge gar nicht an Favre sondern nur an der Mannschaft bzw. ihm in 5 Jahren eine Mannschaft in einer zweitklassigen Liga vorhgergesagt haben, dann die 18 monatige
Pause als Beleg für seine Unfähigkeit etc etc etc. herangeführt haben, heute auf einmal die grossen Favre-Befürworter sind.

Es ist natürlich einfacher, nicht anzuecken, wenn man die Fahne immer in den Wind dreht.

Stolpes Artikel ist heute wesentlich ausgeglichener als noch einige MoPo-Artikel vor einiger Zeit, wobei ich mich immer noch frage, ob es fehlende Menschführung ist, wenn man als Trainer einem Spieler sagt, er sei ein guter aber kein überragender IV und seine Erfolge hätte er als RV gehabt.

Ich frage mich auch immer noch, ob man ein Zauderer ist, wenn man die 1-2 Mio, die man zur Verfügung hat, optimal einsetzen möchte und dann, wenn die Verpflichtung des russischen Superstars schief geht, einen Ramos aus dem Hut zaubert.

Aber heute ist Hertha! Ich hoffe, sie helfen BMG an der Spitze zu halten.


Blauer Montag
21. August 2011 um 15:11  |  33275

@der 5. Offizielle
Alles Geschmackssache. Ich finde schon die Überschrift „Unser Lulu!“ albern genauso wie den ganzen Artikel. Ich kann selbst entscheiden, ob und für welche Albernheiten ich mein Geld ausgebe.


monitor
21. August 2011 um 15:28  |  33276

@sto
Wegen der Werbung dafür (s.o.) habe ich den Artikel gerade gelesen und muß sagen, gut gelungen.

Ich persönlich mag den Favre, weil er ,mit Ausnahme von Meyer , die Tristesse auf der Trainerbank von Hertha beendet hat.

BM kann ich verstehen, aber ich glaube Babbel kommt gut damit klar, daß ein Trainer hier in Berlin auch nach Beendigung seines Engagements geschätzt unmd/oder verehrt wird.

Ich wünsche Babel, daß sein Wirken in Berlin ihm mindestens so viele Sympathien und Respekt einbringt, wie Favre.

Das ist zugegebener Maßen nicht ganz uneigennützig von mir (Klassenerhalt)! 😉


Blauer Montag
21. August 2011 um 15:38  |  33277

@monitor

heute verleihe ich dir für comment #33276 ehrenhalber den nick „@moderator“ ❗

Morgen muss ich wieder zur Arbeit. Da werde ich bald auf andere Gedanken kommen, und die albernen Artikel von D.Stolpe vergessen. Um letztlich eine seiner Schlagzeilen abzuwandeln, heißt für mich das Motto: „Stolpe schreibt vorerst auf Bewährung.“ Darauf eine kleine Maß Prost!


der 5. Offizielle
21. August 2011 um 15:42  |  33278

@BM

1) „Ich kann selbst entscheiden, ob und für welche Albernheiten ich mein Geld ausgebe.“

Absolut richtig ! Ich habe nie etwas Anderes behauptet. Ich habe mir lediglich erlaubt, es als
„etwas albern“ zu bezeichnen, wenn jemand wegen eines Artikels über einen Extrainer gleich sein ganzes Abo in Frage stellt. Aber auch dies ist selbstverständlich Deine freie Meinung.

2) „Unser Lulu“

Ist nun einmal die Koseform, die viele Favreanhänger verwenden. Lies mal im Gladbachforum, wie häufig diese Formulierung vorkommt und was es da noch an „Liebesbekundungen“ gibt. Und es ist doch wohl auch klar, dass man die Bezeichnung „Unser Lulu“ mit einem Augenzwinkern lesen soll.

In diesem Sinne, kein Grund zur Aufregung, alles gut.


21. August 2011 um 16:05  |  33282

na ja, dadurch, dass ich eigentlich fast immer gegen den mainstream gerichtet war, erst seit der 2. Liga mit dem Strom mit schwimme, bin ich wohl trotz einiger Umdeutungen meiner Sätze wohl nicht gemeint gewesen 😯
Hier ist einfach sehr viel Chemie, Magie, Aura und Bekenntnis mit im Spiel; jedenfalls nicht nur die ratio.
Und das gehört definitiv zum Fussball. Ebenso wird ja jetzt jeder Satz von Klopp, als die letzte Wahrheit verkündet, was ebenso Murks ist. Unfehlbar ist eben allenfalls der Papst,-aber viele meinen ja, auch dies sei „hurz“ http://www.youtube.com/watch?v=RAx0P-8n5K4


monitor
21. August 2011 um 16:22  |  33285

@apo
Den mußt Du glaube ich nicht verlinken, Hurz ist ein Klassiker !

Die Diskussion um das Thema Trainer ist m.E. auch typisch Fußball. Solche Geschichten sind Zutaten in einem Eintopf , der sonst fade und langweilig wäre.

Wenn man Hopp, Favre, Tuchel usw. rational erklären könnte, wäre das gewisse Etwas weg, was das Miterleben von Fußball eben auch interessant macht.
Rational betrachtet war Doll auch so ein Typ und jetzt ist er nicht mehr präsent.

Aber kannst Du Dich noch an die Nummer mit Lienen in …ich glaube BMG… erinnern, wo sehr viele Fans das gleiche blaue Hemd trugen wie Lienen? Das war das was ich an Fußball auch liebe, diese originellen Huldigungen der Fans für eine schöne (wieder vorübergehende) Zeit.

Favre hat in Berlin Spuren hinterlassen und das war ansch… schb… 🙁 OFFENSICHTLICH 😉 ….kein Zufall!

@werauchimmer
Danke für den Tip hier im Blog!


21. August 2011 um 16:33  |  33286

@moni: für die ganz Jungen unter uns 😀
Bei Doll frage ich mich wirklich, wo der bleibt-dem hatte ich ne Menge zugetraut 🙁


Dan
21. August 2011 um 16:46  |  33287

Mensch wie oft muss ich das noch posten:

Doll verdient seine Kohle und bestimmt nicht wenig bei Al-Hilal dem Bayern München Saudi-Arabiens.


monitor
21. August 2011 um 16:54  |  33289

Lieber apo,

bitte nicht „moni“ sagen, klingt wie Uschi, und da habe ich negative Assoziationen. 😉


monitor
21. August 2011 um 16:57  |  33291

@ Dan
Nichts gegen das Bayern München Saudi Arabiens, aber für einen wie Doll ist das doch nicht das, was er sich vorgestellt hat.

Das ist so, als wenn ein Heavy Metal Musiker viel Geld mit Schlager singen verdient!


21. August 2011 um 17:06  |  33296

@dan: jap, sehe es wie @monitor (:mrgreen:)


Dan
21. August 2011 um 17:41  |  33311

Geldbeutel voll machen, dann kann man auch mal ein „Unter-Bundesliga-Projekt“ angehen.


elaine
21. August 2011 um 17:50  |  33319

Ich finde schon die Überschrift “Unser Lulu!” albern genauso wie den ganzen Artikel

das wäre in der BZ besser aufgehoben 😉

Wie würdet ihr empfinden, wenn Euch euer(e) Geliebte(r) zärtlich über den Kopf streichelt und euch ins Ohr säuselt: “Gut gemacht Dicke(r), aber dein Vorvorgänger hat es besser gebracht”?

nee, geht gar nicht. Und im Freundeskreis würde man sagen,:“ Wer Freunde hat ,wie ihr, braucht keine Feinde“
Das ist auch keine sachliche Berichterstattung.


monitor
21. August 2011 um 17:53  |  33321

@Dan
Neee….
Ein 18.99 „Projekt“ reicht völlig!


monitor
21. August 2011 um 18:08  |  33333

@Elaine
Der Inhalt Deines Zitats „Gut gemacht Dicker“ trifft nicht den Kern der Wahrheit und sollte auch nicht so hoch gehängt werden.
BM und ich haben da eine einvernehmliche Haltung für uns gefunden!

Das Du an der Pro Favre Begeisterung nicht teilnehmen möchtest ist ja allen klar, aber hier so auszuteilen mit:
„im Freundeskreis würde man sagen,:” Wer Freunde hat ,wie ihr, braucht keine Feinde”
Das ist auch keine sachliche Berichterstattung….“

läßt mich vermuten, daß man da nicht sachlich mit Dir diskutieren kann, sondern Deine Haltung / Meinung fest eingemeißelt ist.

Dazu kann ich nur erwidern: Meine auch!

Aber die ziemlich rüde Beschimpfung des Autors ist dennoch hier im Blog nicht angebracht!


Blauer Montag
21. August 2011 um 18:09  |  33335

Danke elaine um 17:50,
und grüß mir die Herren Reporter, @Herthaber und alle anderen Blogger, falls du diese Woche auf dem Trainingsplatz bist. Sieht nicht so aus, als ob ich’s in dieser KW schaffen würde.


monitor
21. August 2011 um 19:45  |  33408

LETZTER!
man muß Trends setzen können! 😉

Anzeige