Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(sto) – Sagen Sie mal, Herr Babbel, was ist denn eigentlich mit Ronny. . . Es gehört zu Pressegesprächen am Tag nach Spielen, dass auch weitere Personalien abgehandelt werden, etwa solche von Spielern, die ja gut und gern mal wieder für einen Einsatz infrage kommen könnten. Eben Ronny, der am Montag jedoch wieder mal nur abseits der großen Trainingsgruppen „Stammspieler“ und „Reservisten“ hat üben dürfen – mit den Rekonvaleszenten Nico Schulz, Marco Djuricin und Abu Bakarr Kargbo.

Auf Ronny angesprochen zu werden, war für Babbel wie das Signal, sich mal den gesamten Frust über diesen so hoch talentierten Brasilianer von der Seele zu reden. Nachdem er sich zunächst an Raffael mit Worten gerieben und den Spielmacher damit zu mehr Leistung angetrieben hatte, ist in der Öffentlichkeit nun dessen Bruder dran.

Der eine fordert Leistung, der andere eine Chance

Intern schwelt der Konflikt schon länger. Babbel kritisiert Ronny für mangelnde Einstellung: „Es liegt an ihm, sich aufzudrängen – und zwar nicht nur mal mit einem guten Training, sondern nachhaltig. Ich gehe nur nach dem Leistungsprinzip.“ Ronny fühlt sich ungerechtfertigt hart angegangen – und der fairen Chance beraubt, einmal über einen längeren Zeitraum hinweg spielen und somit seinen Rhythmus finden zu können.

Derzeit sieht es aber eher danach aus, als sollte Ronny vorerst überhaupt keine Rolle spielen. „Er ist etwas weiter weg vom Kader“, sagte Babbel süffisant. Ronny müsse verstehen, dass für einen Platz unter den 18 Auserwählten  „mehr verlangt wird, als nur gut mit dem Ball umgehen zu können“, und für ihn, Babbel, sei es „sehr frustrierend zu sehen, dass mein bester Fußballer nicht in Bewegung kommt“. Es folgte der Satz mit dem größten Zündstoffanteil: „90 Minuten wird er nie schaffen! Aber 60 Minuten Tempo bei gleichzeitiger Verlässlichkeit in der Defensive werde ich doch verlangen können!“

Nur fünfmal über 90 Minuten – woran liegt es?

Wie seht ihr es: Von seinen bislang 22 Punktspieleinsätzen im Hertha-Trikot – alle in der Zweiten Liga – durfte Ronny nur fünf über die volle Distanz bestreiten. Neunmal wurde er ein-, achtmal ausgewechselt. Trotz reduzierter Einsatzzeit reichte es noch zu zwei Toren und fünf Vorlagen. In dieser Saison durfte Ronny lediglich die letzten 20 Minuten des Pokalspiels in Meuselwitz mitwirken. Einer guten Vorbereitung sei „wieder ein Bruch gefolgt“. Eine zwischenzeitlich hemmende Kniestauchung tat ein Übriges. Hat Ronny unter Babbel je eine faire Chance erhalten, oder wäre es – nach dem „Henne oder Ei“-Prinzip – zunächst an ihm gewesen, vollumfänglich und nachhaltig für sich zu werben?

Stichwort „mein bester Fußballer“: Welche Rolle, denkt ihr, könnte Ronny im Idealfall bei Hertha einnehmen: Leistungsträger, wertvolle Alternative oder nicht einmal das? Muss Babbel dem Spieler vielleicht sogar, nachdem interne Gespräche nicht fruchteten, einmal öffentlich derart vehement in den Hintern treten – war also auch dieser Ausbruch ein kontrollierter, nämlich der ultimative Versuch, Ronny ins Laufen zu bringen?

In einer idealen Welt wäre Ronny bei Hertha. . .

  • eine wertvolle Alternative (37%, 214 Stimmen)
  • Stammspieler (31%, 181 Stimmen)
  • Leistungsträger (25%, 146 Stimmen)
  • genau an dem Punkt, an dem er ist (8%, 44 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 585

Loading ... Loading ...

Nach Babbels Ausbruch wird Ronny. . .

  • im Schmollwinkel verschwinden (57%, 323 Stimmen)
  • mit Leistung antworten (22%, 123 Stimmen)
  • auf den Schreck erst mal zu McDonalds gehen (19%, 107 Stimmen)
  • seine Koffer packen (3%, 17 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 570

Loading ... Loading ...

128
Kommentare

22. August 2011 um 18:35  |  33556

Soll das heißen, Ronny ist Stammgast bei McDon? Das würde allerdings einiges erklären…


dstolpe
22. August 2011 um 18:37  |  33557

@egmonte
Nein, das soll es nicht heißen. „McDonalds“ steht nur als Synonym für „sich einer Fressorgie hingeben“, denn auch seine Zweifel an Sinn und Unsinn von Ronnys Ernährungsplan hat Babbel heute zum Ausdruck gebracht.

Aber das und noch einiges mehr zum Thema lest ihr morgen in eurer guten alten BM – im Nordischen Format. 😉


KDI67
22. August 2011 um 18:39  |  33559

Mist nicht erster 🙁
Wo und für wen soll denn Ronny im Moment spielen? Kobi ist zu stark zur Zeit und im Mittelfeld ist auch alles dicht! Zur Zeit nur eine wertvolle Alternative! Wobei man dadurch auch wieder Raffa verärgern könnte…
90 Minuten wird er nie schaffen, ist schon eine harte Aussage


spreemaradona
22. August 2011 um 18:40  |  33560

Ach Babbel, von den Spielern die nötige Gier einfordern und den brasilianischen Spielern klischeegemäß mangelnde Einstellung vorzuwerfen macht ein fehlendes Konzept auch nicht wett.


DepecheMode
22. August 2011 um 18:41  |  33561

Danke für das Thema sto! Ich hab‘ mich in den letzten Tagen/Wochen immer häufiger gefragt, was eigentlich mit Ronny ist/wird.

Ich weiß nicht so recht ob das öffentliche Kritisieren von Spielern immer die beste Variante Babbels ist. Allerdings kann man auch nicht wissen was untereinander schon gesprochen wurde. Da Babbel sich zuweilen unter Rechtfertigungsdruck sieht, ist dies vielleicht die logische Reaktion.

Einerseits würde ich Ronny unheimlich gerne spielen sehen und sind wir nicht angetreten um Trainings- oder Fittnesweltmeister zu werden, andererseits vertraue ich einfach mal darauf, daß das Trainerteam die bestmögliche Mannschaft aufstellt.
Insofern muß Ronny einfach weiter Stoff geben.


Blauer Montag
22. August 2011 um 18:52  |  33562

„6:2 – RaffaRamosRonny zerlegen den KSC

13. Februar 2011 (sto) – Ein Fußballspiel dauert 90 Minuten und besteht aus zwei Halbzeiten. Im Falle der Partie Karlsruher SC gegen Hertha BSC vom Sonntagnachmittag muss es heißen: “. . . und besteht aus zwei grundverschiedenen Halbzeiten.” Nicht unverdient führten die Karlsruher Abstiegskämpfer nach 45 Minuten 1:0, und wenig deutete zu diesem Zeitpunkt auf das hin, was nach dem Seitenwechsel folgen sollte. Quasi vom Wiederanpfiff weg ballerten Herthas Südamerikaner Raffael, Ramos und Ronny einen erst überforderten und alsbald auch demotivierten Gegner in Grund und Boden. Am Ende stand mit 6:2 der höchste Sieg in dieser Saison.“

http://www.immerhertha.de/2011/02/13/62-raffaramosronny-zerlegen-den-ksc

Laut Bundesliga.de wurde Ronny in der 30 Minute eingewechselt, und erzielte in der 90. Minute das 6.Tor für HERTHA.

Mein Wunsch wäre, ähnliche Szenen gegen verunsicherte Stuttgarter auch am Freitagabend im Berliner Olympiastadion zu erleben. Denn dem VfB gehen die Innenverteidiger aus, und ihr Torwart ist scheinbar einer der schwächeren in der Bundesliga.

Falls die Mannschaft bis zur Winterpause noch nicht genügend Punkte für die Mission Klassenerhalt gesammelt hat, wird dies auch daran liegen, dass die Trainer das Brüderrätsel „Raffa-Ronny“ nicht erfolgreich lösen können. Leider bin ich nur gelegentlicher Zaungast am Schenckendorffplatz und kann so keinen Beitrag dafür leisten, das “Brüderrätsel” zu lösen.


ft
22. August 2011 um 18:54  |  33563

Ich denk mal Babbel ist da schon kuhl drauf und möchte auf diese Art und Weise Ronny positiv motivieren.
Sehe es bildlich vor mir wie MB des Abends nach getaner Arbeit traurig in sein Rotweinglas blickt und vor sich hin brütet :“sehr frustrierend zu sehen, dass mein bester Fußballer nicht in Bewegung kommt”.

Dabei an seinen genial faulen Kumpel Basler denkt, denn der hatte ja auch nur seine 60 min Laufzeit,

wenn Ronny doch wenigstens wie Supermario ….
Was mach ich falsch…

—–
So könnte ichs mir vorstellen.
In meiner Phantasie. 🙂


hurdiegerdie
22. August 2011 um 18:56  |  33564

Ich finde das unmöglich. Wenn Ronny so schlecht ist, dann müssen sie ihn halt verkaufen, wenn der Bruder mault dann eben mit.

Aber das kann ich doch nicht so an die Öffentlichkeit bringen, das muss ja beide verletzen. Wir hatten mal eine Trainer, der hat sich mit Vätern und Müttern vertan und der hatte das nicht mal böse gemeint.

So wirft es ein schlechtes Bild auf Trainer und Manager, jemanden im Kader zu halten (kostet ja auch Geld), dem man auch zukünftig kein Spiel über 90 Minuten zutraut.

Ich bleibe dabei, mein Bauch sagt mir, hier wird ein grosse Lösung vorbereitet.


Slaver
22. August 2011 um 19:02  |  33566

Tja, schade mit Ronny. Eigentlich ein super Fußballer. Aber das er nicht die profihafteste Einstellung zu haben scheint, wissen wir ja schon seit er mit viel Übergewicht zu uns gestoßen ist. Er muss Babbel längerfristig überzeugen können, damit er mehr Spielzeit bekommt. Das hat nur er selbst in der Hand. Bleibt nur zu hoffen, dass er es kapiert. Zum Profifußball gehört einfach mehr, als nur gut mit dem Ball umgehen zu können.


sehnsuchtberlin
22. August 2011 um 19:06  |  33567

mh ich hoffe das er sein platz im team findet, den seine pässe die er schlägt sind nicht ohne und gefärlich vorm tor kann er auch sein, der junge könnte wirklich ein ganz großer werden, er muss nur wollen oder die chance bekommen.


Blauer Montag
22. August 2011 um 19:11  |  33568

Ursprünglich hieß die Schlagzeile des Blogs am 13. Februar 2011 „Raffa explodiert in Karlsruhe“.

Warum also nicht in dieser Saison einmal die Schlagzeile „Ronny explodiert in München (Ortsname ganz nach Belieben einfügen)!“


Herthaner20
22. August 2011 um 19:12  |  33569

Also ich denke man sollte noch abwarten.Erst jubeln alle in der Vorbereitung wie toll unser Kader bestückt ist und jetzt meckert man über jeden der nicht spielt.Jeder wird noch wichtig werden.Lass sich einen oder zwei verletzen schon ist er im Kader.Ronny ist nicht zu schlecht für den Kader,die anderen sind zu gut.Wen willst du rausnehmen.Gibt keinen für den er kommen könnte.Ruka ist ne gute Alternative.Also mal abwarten was jetzt passiert.


Sweil
22. August 2011 um 19:13  |  33570

Mich würde das Thema Lustenberger ja viel mehr interessieren…


dieter
22. August 2011 um 19:14  |  33571

Tja @hurdie.. schade, dass man solchen Beiträgen von dir, wie den von 18.56 Uhr, immer wieder die Ablehnung des Trainers Babbel anmerkt.

Wie würde wohl deine Reaktion aussehen, wenn der „Übertrainer“ Favre diese Aussagen zu Ronny auf Nachfrage getätigt hätte?!


Blauer Montag
22. August 2011 um 19:17  |  33572

Mein Bauch sagt mir, hier wird das nächste Spiel im Berliner Olympiastadion vorbereitet. Babbel hat unter Trappatoni und Hoeneß in München gespielt. Die Altmeister wissen, wie man mit den Medien über die Bande spielt. Von daher zeigt mir meine Glaskugel ähnliche Phantasiebilder wie die von @ft.


L.Horr
22. August 2011 um 19:26  |  33573

… unter anderem mit der Frage , „Was ist mit Ronny“ dürften wohl alle User des Blogs überfordert sein !

Da man Ronny nicht im Einsatz sieht , wohl nur ganz wenige über Trainingseindrücke verfügen und ansonsten nur seine neue Kampffrisur sowie Nanny für Schlagzeilen sorgten , kann man höchstens seine pers. Wünsche formulieren.

Reflexartig diesbezüglich nur zu bereitwillig auf Babbel einzudreschen verbietet sich aus genannten Gründen ebenfalls.

Ich wünsche mir also das sich Ronny weiterhin bereit stellt und ebenso wie derzeit 16 weitere Kollegen auf seine Chance hin arbeitet ohne rumzuzicken.

Ist nicht einfach , das ist klar , aber Hertha hat zum Glück ´ne hoffnungsvolle Bank .
Für Babbel beginnt nun die Zeit des nachjustierens , der Feinabstimmung und da werden vermutlich noch Spieler zumindest auf die Bank geschwemmt , welche derzeit noch lauern !


Blauer Montag
22. August 2011 um 19:31  |  33574

Gemach @Sweil um 19:13
je weniger der Trainer einen einzelnen Spieler erwähnt, umso weniger Sorgen brauchst du dir um den Spieler machen. Lustenberger wird am Freitag Abend im Kader sein, genau wie 17 andere. Aber Trainer Babbel wird uns allen hier bis zum Anpfiff nicht seine Startelf und seine Taktik gegen Stuttgart verraten.

3 Punkte Markus 😉 Nothing else matters!
http://www.youtube.com/watch?v=TfDRSa01t_E


HerrThaner
22. August 2011 um 19:40  |  33575

Wenn es nur nach dem Leistungsprizip gehen würde, dürften sich Ottl und Ebert gegen Stuttgart ja mal zugunsten von Lasogga/Ruka und Lustenberger eine Auszeit gönnen.
Nur wieso wird das wohl nicht passieren?


Sweil
22. August 2011 um 19:42  |  33576

@BM: Ja schon. Sorgen mach ich mir keine. Fragen darf man aber schon wenn ein Stammspieler der letzten Saison, Schweizer Nationalspieler, (anscheinend) Vorzeigeprofi, laut kicker „Herausragend“ bei gleichzeitig nicht mehr als durchschnittlicher Leistung der aktuellen DM nicht mal eingewechselt wird.


22. August 2011 um 19:43  |  33577

ok für mich-da liegt ja einiges drin für Ronny, woraus er vernünftige Schlüsse ziehen könnte. Es gab auch mal einen Trainer, der ziemlich kühl und distanziert, dabei knallhart, aussortierte.-Jeder hat da seinen Weg. -Ich weiss nicht, was da alles noch so abgelaufen sein kann-ich finde jedenfalls Babbels Methodik (von Außen) in Ordnung-damit könnte ich durchaus umgehen als Spieler.
Die Lustlosigkeiten sind ja manchmal auch unglaublich., anzuschaun. Und wenn ein Japaner nach ein paar Wochen schon ein paar Worte deutsch kann,,und unsere SAF immer noch extrem radebrecht,-bin ich mir über deren Einstellung nicht ganz im Klaren; man spielt ja nicht nur Fussball, sondern verdient unfasslich viel Geld dafür. Da darf man auch mal etwas mehr verlangen.
Ich gebe @hurdi an der Stelle recht, an der er eine größere Lösung vermutet. -Daran glaube ich auch . Seit dem Ottl-Transfer ahnte ich das, was jetzt anscheinend am Wirken ist..
Auf Ronny habe ich seit Torun innerlich schon längst verzichtet-bei Raffa schmerzt es mich, und ich weiss auch nicht , wie Ramos das aufnehmen wird… 🙄

Andererseits geht mir die SAF, trotz aller spielerischen Möglichkeiten, schwer auf den Sender..wenn ich ganz ganz ehrlich zu mir selber bin..


HerrThaner
22. August 2011 um 19:53  |  33578

@Sweil: Das frage ich mich auch. Ottl hat gestern mMn keine Argumente für seine wöchentliche Startelfnominierung geliefert. Mit der Doppel-6 Niemeyer-Ottl lahmt zudem unser Spielaufbau deutlich. Lustenberger wäre die ideale Option um vielleicht auch Mal ein bisschen Tempo aus der Defensive heraus in unser Spiel zu bringen.
Ihn jetzt schon vier Pflichtspiele auf der Bank schmoren zu lassen ohne ihm auch nur eine einzige Einsatzminute zu gewähren grenzt an Lächerlichkeit. Wundert mich, warum da heute kein Journalist nachgehakt hat…


ft
22. August 2011 um 19:55  |  33579

Vielleicht könnte man schon so eine Art Methode bei MB erkennen, wie er auf seinen Art Spieler „scharf macht“ bevor sie dann ihren Einsatz bekommen ?
Ich erinnere da mal an Ebert.
Der wurde ja doch auch erst einmal via PK verbal in die U 23 auf Dauer entlassen und dann stand er ( wenn ich mich recht entsinne) zwei Spiele später in der Stammelf.


dieter
22. August 2011 um 19:58  |  33580

Was hier schon wieder für „Legenden“ gestrickt werden, unglaublich. 🙄


Freddie1
22. August 2011 um 20:02  |  33581

@apollinaris: Hatte es schon geschrieben, dass ich mir mehr Einsätze von Ronny wünsche. Wobei natürlich Babbel seine Gründe haben wird, ihm diese zu verwehren. Was man aber nicht, glaube ich, dem Brüderpaar vorwerfen kann, sind mangelnde Sprachkenntnisse. Insbesondere Raffa spricht sehr gut deutsch.


DepecheMode
22. August 2011 um 20:02  |  33582

@ft nicht dumm gedacht. Gut möglich, daß Babbel ihn gerne aufstellen würde, er (Ronny) ihm aber einfach zu wenig Gründe, ggü Torun z.B., gibt. Stichwort: Leistungsprinzip.
Denn technisch beschlagener ist Ronny definitiv.


Blauer Montag
22. August 2011 um 20:05  |  33583

🙄 Sorgen habt ihr Leute 🙄

Meine Glaskugel liefert gerade ganz andere Bilder:
😆 Christina Aguilera – All Right Now 😆
http://www.youtube.com/watch?v=dT3Q3rL-xD0


f.a.y.
22. August 2011 um 20:05  |  33584

@apo und @ hurdie: aber Ronny ist doch einer meiner liebsten Fußballer. Da muss der Babbel Rücksicht drauf nehmen!

Im Ernst jetzt: ich vermute eher, dass er versucht ihn zu kitzeln, damit er gegen Stuttgart platzt vor Ehrgeiz. Erinnert ihr euch noch an den Winter? Auf die Frage, was Ronny mache, antwortete Babbel sinngemäß „hauptsächlich frieren!“ Der einzige aus der Startelf (!), der damals kurzärmelig spielte? Genau.

Seine beiden „Besten“ lässt man nicht gehen! Aber ob Babbels Methode ihren Ehrgeiz anzustacheln langfristig fruchtet? Wenn nicht, dann muss tatsächlich eine grosse Lösung her… 🙁


22. August 2011 um 20:08  |  33585

Richtig interessant wird die Personalie Ronny, wenn Kobiashvili mal ausfällt.
Schulz fällt offensichtlich langfristig aus.

Bleibt Lell auf links.
Oder eben Ronny.

Abwarten – und Bohnen essen Tee trinken.


Blauer Montag
22. August 2011 um 20:10  |  33586

Mönsch @ft,
um 19.55 haste schon verraten, woher meine akute gute Laune grad kommt. Dann hättest du gleich schreiben sollen, dass er die Spieler „rattenscharf“ macht. Wie die im Training aufeinander los gehen….


Mineiro
22. August 2011 um 20:17  |  33587

Merkwürdige Äußerungen sind das mal wieder vom Coach in Richtung eines Spielers…

Mal ne Frage an die Blogpapies zu ihrem Eindruck hinsichtlich des Stellenwerts solcher Zitate:

– Ist Babbel sich der möglichen Auswirkungen auf die Spieler bewusst oder denkt er über sowas überhaupt nach?

– Kommt das eher spontan oder wirkt es doch durchdacht (Stichwort: den Spieler zu mehr Leistung kitzeln)

– Haben sich mal Spieler euch gegenüber dazu geäußert, ob sie derlei medienwirksame Einzelkritiken mögen, motivieren, irritieren oder sie ihnen wirklich egal sind? Wirkt sich das möglicherweise auch negativ auf Babbels Standing in der Mannschaft aus?

Nachdem sich derlei aus meiner Sicht manchmal unbedachte Äußerungen des Trainers ein wenig häufen, habe ich so meine Zweifel, ob der Coach mit seiner Medienstrategie immer so gut beraten ist.


der 5. Offizielle
22. August 2011 um 20:21  |  33590

Wenn es beim Training gerade zu einer Auseinandersetzung gekommen ist, innerhalb derer Ronny sowas wie „immer gegen uns“ sagte, ist da dann intelligent, ein paar Tage später diesen Spieler mit obigen Äusserungen von Babbel zu motivieren ?

Gilt Babbels Leistungsprinzip wirklich für alle Spieler ? Und wenn ja, wird dann Ebert gegen Stuttgart wieder auflaufen ?

Sind Trainingsleistungen das Alleinentscheidende oder sind die Leistungen während der 90 Minuten wichtiger ?

Ist es intelligent, Spieler wie Ronny und Raffa einerseits und Ebert und Lasogga andererseits auf die gleiche Art und Weise zu motivieren ?

Ist es respektvoll, wenn ein brasilianischer U-17 Weltmeister, brasilianischer Meister, portugiesischer Pokalsieger als „unfähig, 90 Minuten durchzuhalten“ und „bester Fussballer, aber nur gut mit dem Ball umzugehen, reicht nicht“ bezeichnet wird ?


Blauer Montag
22. August 2011 um 20:29  |  33591

f.a.y. // 22. Aug 2011 um 20:05
…..Im Ernst jetzt: ich vermute eher, dass er versucht ihn zu kitzeln, damit er gegen Stuttgart platzt vor Ehrgeiz. Erinnert ihr euch noch an den Winter? Auf die Frage, was Ronny mache, antwortete Babbel sinngemäß “hauptsächlich frieren!” Der einzige aus der Startelf (!), der damals kurzärmelig spielte? Genau.

Ich werde alt @f.a.y.,
Dass ich den vergessen konnte. Der Humor von Babbel hat gelegentlich schon die Qualität von Hans Meyer. Wenn er dann auch die Klasse hält ist alles im blauen Bereich.

Für alle sozial Entwurzelten noch ein paar Zitate aus den Nürnberger Nachrichten
http://www.nordbayern.de/nuernberger-nachrichten/nn-sport/die-besten-spruche-von-hans-meyer-1.673096:

«Wenn Du Fußball machst, dann lässt Dich der Beruf nicht mehr frei. Man entwurzelt sozial ein bisschen. Geh’ mal abends ins Theater, wenn Du drei Mal verloren hast. Da bist Du ein Laune-Schreck.»

«Im Fußball baut man Dir schnell ein Denkmal, aber genauso schnell pinkelt man es an.»

«Wollten Sie mir einen Heiligenschein aufsetzen, ich würde ihn sofort herunterreißen.»

«Ich kann die Taktik noch so geschickt wählen, die Spieler noch so gut motivieren, noch so perfekt trainieren: Wenn wir vier Mal nacheinander verloren haben, wenn Dich der Vorstand nicht mehr grüßt, wenn die Mannschaft in Grüppchen zerfällt, wenn im Umfeld das Hauen und Stechen beginnt, wenn alle sich gegenseitig nur noch Schuld zuweisen, dann hilft dem Trainer keine seiner Fähigkeiten, sondern nur noch ein Sieg.»

«Ich kann gar nicht alt genug werden, um alle Überraschungen, die der Fußball so parat hat, verkraften zu können.» Macht’s gut Nachbarn BM


Treat
22. August 2011 um 20:34  |  33593

Ich denke, der Babbel ist bei den Bayern durch die perfekte Medienschule gegangen und das er ein Schelm und ein Cleverle ist, hat er ja wohl in der öffentlichen Darstellung schon des Öfteren unter Beweis gestellt.
Der sagt den Medien genau das, was er möchte, da ist meiner festen Überzeugung nach nichts, nicht mal ein scheinbar spontaner Ausbruch wirklich spontan oder gar unbedacht… Babbel weiß genau was er tut.
Ob es dann die jeweils gewünschte Wirkung erzielt, liegt natürlich auch am jeweiligen Profi, der die Message verstehen muss, insofern bleibt immer ein Restrisiko, dass die Aktion ins Leere geht. Allerdings wird er die öffentliche Schiene nicht versuchen, wenn die internen Möglichkeiten nicht vorher genutzt wurden und versagt haben. Manche denken hier scheinbar wirklich, das Profis mit Weltkarrieren, die ihr halbes Leben oder mehr in professionell strukturierten Vereinen tätig sind, keine Ahnung von Tuten, Blasen und ähnlich versauten Praktiken haben – für mich unverständlich und auch ein bisschen überheblich. Aber wie sagt olle Daniel Rimkus immer so gern: Arrogant war´n wa imma, dit liegt uns im Blut.

Einen fitten Ronny würde ich sehr gern mal auf einer der Außenbahnen sehen, gerne auch als Ebert – Ersatz wie im anderen Thema bereits jemand schrieb. Ein nicht fitter Ronny muss sich seinen Platz in der Mannschaft aber genauso verdienen, wie ein technisch weniger beschlagener Spieler – da bin ich voll und ganz beim Trainer. Schlampige Genies hat man ja schon zur Genüge scheitern sehen und in deren Kielwasser gingen manchmal auch Saisons für den ganzen Club darnieder…

Insofern, Contenance meine Herren, und vielleicht ein kleines bisschen mehr Vertrauen in zumindest die grundlegenden Fähigkeiten unseres Cheftrainers. :mrgreen:

Blauweiße Grüße
Treat


Exil-Schorfheider
22. August 2011 um 20:39  |  33594

@der 5. Offizielle // 22. Aug 2011 um 20:21

„Ist es respektvoll, wenn ein brasilianischer U-17 Weltmeister, brasilianischer Meister, portugiesischer Pokalsieger als “unfähig, 90 Minuten durchzuhalten” und “bester Fussballer, aber nur gut mit dem Ball umzugehen, reicht nicht” bezeichnet wird ?“

Hat er die Titel etwa allein geholt?
Wieviele U16-176/U19/U21-Europameister spielen in der Bundesliga?

Verstehe nicht, warum man gleich immer Titel aufzählt….


dieter
22. August 2011 um 20:40  |  33595

@Treat

Du verlangst offensichtlich zu viel.


Herthaner20
22. August 2011 um 20:48  |  33596

Ob er damit angespornt wird muss Babbel wissen,weil jeder Spieler unterschiedlich reagiert.Kevin Großkreutz wurde nach jedem Spiel gesagt er müsse mehr rennen,obwohl er dies schon zu genüge tut.Dann rennt der im nächsten Spiel aber los.Ich weiß nicht ob das bei der Familie Caetano de Araujo auch funktioniert vor allem,dass Raffael erst mal überstetzen muss.Bei einen Ebert würde das glaube ich mehr helfen.Warten wir mal das Spiel gegen Stuttgart ab.


f.a.y.
22. August 2011 um 20:50  |  33597

OT: grade erst eingeschaltet. Weiß jemand warum Beichler nicht im Kader ist? Wollte ihn doch endlich mal spielen sehen. 🙁


Exil-Schorfheider
22. August 2011 um 21:01  |  33598

@Herthaner20

Ich glaube, dass Ronny sehr wohl viel mehr Deutsch versteht und auch spricht als bspw. Raffa. Ubremer hatte das mal aus dem Training berichtet.


hurdiegerdie
22. August 2011 um 21:02  |  33599

dieter // 22. Aug 2011 um 19:14

Tja @hurdie.. schade, dass man solchen Beiträgen von dir, wie den von 18.56 Uhr, immer wieder die Ablehnung des Trainers Babbel anmerkt.

Wie würde wohl deine Reaktion aussehen, wenn der “Übertrainer” Favre diese Aussagen zu Ronny auf Nachfrage getätigt hätte?!

@Dieter, ich habe mehrfach zugegeben, dass ich Babbel gegenüber skeptisch bin, aber ich lehne ihn nicht ab, ich bin leicht zu überzeugen.

Ich habe auch mehrfach zugegeben, dass ich Favrist bin, würde ihm aber auch nicht alles verzeihen. Ich mag nicht gerne in eine zuuuuu einfache Ecke gestellt werden, bei aller klarausgedrückter Sympatie und Skepsis.

Favre hat mal über Lima gesagt, ob man denn nicht bemerkt habe, dass dieser gar nicht die Fussball spezifische Muskulatur hätte. Das kam aber nicht raus, während er Trainer war und es wurde in keiner Pressekonferenz geäussert. Es wäre öffentlich eine ebenso miese Aussge gewesen, weil man nicht nur den Spieler sondern auch Arbeitgeber und Management anmacht.

Es tut mir leid, vielleicht bin ich zu sehr selber – zwar nur ein kleiner – untergeordneter Chef. Ich kann mich doch nicht hinstellen und sagen Mitarbeiter xy wird es nie bringen (Der wird nie 90 Minuten spielen können, aber für wenigstens 60 sollte es doch reichen). Das darf ich nicht mal verklausuliert in Zeugnissen. Was glaubt man denn, was dies für den Marktwert von Ronny bedeutet? Für seine Zukunft? Was bedeutet das auf der zwischenmenschlichen Ebene für seinen Bruder? Was sagt das über seine Verpflichtung aus, die ja (in Absprache?) nicht nur von ihm (oder gar nicht von ihm?) getätigt worden sind? Es tut mir leid, das geht gar nicht!

Und das andere war ernst gemeint. Wenn man glaubt – intern – er bringe es nicht, dann kann man sich im Profigeschäft nicht erlauben, ihn durchzuziehen – schon gar nicht Hertha mit der knappen Kasse. Dann muss man ihn abgeben.

Ich habe mich auch damals kritisch dazu geäussert, falls man Ronny nur holte als Wohlfühlfaktor für Raffa. Das kann nicht gutgehen! Aber bei allem, was man gerade letzte Woche über das Brüderverständnis gelesen hat, ist das ein Affront und zwar gegen beide. Ich fände es sowas von ungeschickt, wenn man nicht einen Wechsel der beiden anfeuern möchte.


Dan
22. August 2011 um 21:09  |  33600

Ist Ebert nicht auch irgendein Meister und über den ziehen hier viele her.


Exil-Schorfheider
22. August 2011 um 21:27  |  33601

@Dan

Das ist doch nun was völlig anderes… 😉


22. August 2011 um 21:30  |  33602

@treat: ach, ich glaube eher nicht, dass Babbel das so kühl geplant hat, wie du vermutest. Ich halte ihn eher für den ehrlichen Typ, der, sonst stark kontrolliert,ab und an, aus seiner Haut fährt.-Im zweiten Nachdenken..bin ich mir nicht mehr so sicher, ob das ne gute Idee war, so massiv an die Öffentlichkeit seine inneren Gedanken preiszugeben. Ob das moralisch so verwerflich ist, wie @hurdi meint..-nee, das sehe ich nun ganz und gar nicht so. Wir reden von höchst bezahlten Angestellten und nicht von Jugendspielern-das biegt sich schon zurecht. kein Problem für einen Berater..aber ich bezweifele mittlerweile schon etwas , dass es clever war.
Mir macht das aber komischerweise den babbel sehr sympathisch. Der verstellt sich nicht, der schleimt nicht, sondern erwartet von seinen Spielern, das sie selbstverantwortlich sind. (Wenn es um ihre Gagen geht, sind sie es ja auch..)
Profifussballer wie Ronny sind auch abgezockt -man sollte sie nicht allzu sehr zu Sensibelchen machen.- Ich fand das alles viel weniger beleidigend als es jetzt teilweise dargestellt wird.

Wenn die, die darin eine ungerechte Behandlung sehen, für Hartz4 -Empfänger, denen die Butter vom Brot gestrichen wird, wenn sie nicht 100%ig folgen, ebenso vehement in die Bresche springen..finde ich das gut und konsequent und kann das akzeptieren. –
Oft genug nehmen manche ja mehr Rücksicht auf die Millionaris und Föhnfrisuren mit Strähnchen- als auf wirklich arme Tröpfe, denen wirklich die Würde genommen wird.
Das aber nur nebenbei gesagt.


hurdiegerdie
22. August 2011 um 21:39  |  33603

In der Tat @Exil-S auch ohne Smiley ist es was völlig anderes. Hier ist nämlich niemand der Vorgesetzte von Ebert.

Aber ich stelle mir mal wieder so vor, ich möchte Kaka verpflichten aber für möglichst wenig Geld, ein gefundenes Fressen, dass er in die U23 gestellt worden ist.

Überlegte ich Ronny zu verpflichten, würde ich jetzt mein Angebot halbieren. Wollte ich Raffa, bekäme ich zum ursprünglichen Preis jetzt vermutlich Friend und Ronny als Zugabe. Bei Friend bekäme ich wahrscheinlich Kaka dazu.

Zu Arbeitslosen sage ich nichts, gelle @Apolinaris 😉 <- aufrichtiges Augenzwinkern


Exil-Schorfheider
22. August 2011 um 21:54  |  33604

hurdiegerdie // 22. Aug 2011 um 21:39

„In der Tat @Exil-S auch ohne Smiley ist es was völlig anderes. Hier ist nämlich niemand der Vorgesetzte von Ebert. “

Trotzdem finde ich es anmaßend, was viele über Ebert sagen, ohne ihn wirklich zu kennen.


hurdiegerdie
22. August 2011 um 22:08  |  33605

@Exil-S. Völlig einverstanden, aber der eine oder andere Scherz darf schon noch die Vergangenheit widerSPIEGELn?


Nostradamus
22. August 2011 um 22:08  |  33606

Muss auch mal wieder meinen Senf dazu geben: Den Gedanken, dass eine „große Lösung“ vorbereitet wird, also die SAF ganz oder zumindest Raffa/Ronny aufgelöst wird, finde ich zwar als Interpretation spitzfindig, aber doch aus zweierlei Gründen unwahrscheinlich: 1. Raffas Spielwitz und Ronnys Potential könnten weder intern ersetzt noch zu einem angemessenen Preis von extern hinzugekauft werden. Das werden MB und MP auch wissen. 2. versaut es doch – wenn man verkaufen will – den Preis, das „Angebot“ schlecht zu reden.

Also: Es kann nur als Motivationsspritze gedacht sein, und wegen der drastischen Formulierungen wohl auch eher eine der Kategorie „ultima ratio“. Eigentlich ganz einfach: Wäre MB von Ronny überzeugt, würde er spielen. Er spielt nicht, also fehlt was. Was genau, weiß ich nicht, kanns mir aber vorstellen: Einstellung und Kondition, denn „Talent“ wird ihm von MB durchweg bescheinigt. Nun wird MB sicherlich schon das eine oder andere im letzten Jahr gerade im Hinblick auf diese beiden Faktoren besprochen haben. Aber gefruchtet hat es wohl noch nicht. Was also machen, wenn Du die Leute aufgrund der hoffnungsvollen Gaben als Kicker behalten willst, diese aber von diesen nicht abgerufen werden? Trotz guten Zuredens? Wieder und wieder?

Irgendwann trittste ihm bzw. ihnen in den Allerwertesten. Und dafür eignet sich im Fußball auch das Spiel „über Bande“, also über die Presse. Und nu halt ich wieder die Fr… 🙂


Exil-Schorfheider
22. August 2011 um 22:10  |  33607

@hurdie

Das darf es in der Tat.


hurdiegerdie
22. August 2011 um 22:11  |  33608

Wieso Fr… halten? @Nostradamus. Hat mir als Überlegung sehr gut gefallen!


backstreets29
22. August 2011 um 22:33  |  33609

Ich bin ja grundsätzlich ein Gegner von Äusserungen über Spieler in der Öffentlichkeit, bzw. wenn Dinge, die intern besprochen werden sollten, nach aussen getragen werden.

Babbel äussert sich nicht das erste Mal „unglücklich“ oder unüberlegt.
Dermaßen heftig hat er aber noch über keinen Spieler auf die K…. gehauen.
Das Urteil, welches hier dargestellt wird und das er da transportiert ist ja mehr als vernichtend.

„Ultima ratio“ mag eine Erklärung sein, ist aber auch immer ein Zeichen von Ratlosigkeit.
Wenn es nach Leistung ginge, frage ich mich, wieso Spieler wie Ebert oder Friend, oder auch in der vergangenen Saison Kobi immer wieder aufgestellt wurden.


Nostradamus
22. August 2011 um 22:53  |  33610

@backstreet29:
Vielleicht ist MB bezüglich der (fehlenden) Leistungen / Anstrengungen von Ronny auch ratlos… Und die Aufstellung von Ebert / Friend / Kobi trotz fehlender Leistungen ist ja auch immer eine Frage der zur Verfügung stehenden Alternativen und der ihnen zugedachten Rollen auf dem Spielgrün

Ich halte ein dosiertes „Anzählen“ von Spielern auch in der Öffentlichkeit jedenfalls für ein angemessenes Mittel auch und gerade gegenüber den Brasis, selbst wenn sie darauf sensibel reagieren sollten. Das haben die Brasis ohnehin nicht exklusiv – auch ein Lasogga reagierte zuletzt „getroffen“, als nach dem HSV-Spiel das Gerede von dem „jungen Spieler“ aufkam. Das soll so! Wenn man es damit nicht überzieht, baut das Hierarchie und Respekt auf und stachelt dazu an, es diesem „A…loch von Trainer“ es künftig aber „sowas von zu zeigen“.

Insofern, ich finds alles korrekt: Zuckerbrot ja, aber dannundwann auch mal zünftig die Peitsche knallen lassen. Etwas traditionelle Sicht, ich weiß…


hurdiegerdie
22. August 2011 um 22:53  |  33611

Lustig!

In der BZ erklärt Babbel den Mauerfehler…. mit Dans C-Jugend, ob der doch bei uns mitliest?

Dazu aus dem Berliner Kurier von Kraft, der anscheinend (offenbar) auch mitliest:

Wenn der Ball fast dreißig Meter unterwegs ist, kann man ihn an einem guten Tag vielleicht halten? „Sicher, wenn man anders steht“, gibt Kraft zu. „Unhaltbare Bälle gibt es nicht, nur schlechtes Stellungsspiel!“


Treat
22. August 2011 um 22:55  |  33612

Auf jeden Fall sympathisch selbstkritisch, der Kraft.

Blauweiße Gutenachtgrüße
Treat


backstreets29
22. August 2011 um 22:57  |  33613

@Nostradamus
Dosiertes Kitzeln ist in Ordnung…die Frage ist, wo hört kitzeln auf und wird zum stechen?

Wie dem auch sei…Ronny wird in irgendeiner Form reagiern, wenns mit Leistung ist, umso besser.
Ronny war letzte Saison eine Alternative zu Kobi. Djuricin hat seit seinen beiden Toren nicht mal mehr 30 Minuten gespielt. Alternativen waren vorhanden, wurden aber nicht genutzt.


Etebaer
22. August 2011 um 23:09  |  33614

Die SAF ist Kapital und es ist Herthas Aufgabe, einerseits den Klassenerhalt zu schaffen und andererseits die Brüder ins Schaufenster zu stellen, um die größtmöglichen Transfererlöse zu erzielen, wenn hoffentlich jemand Kaufinteresse bekommt.
Mit dem Geld kann man dann Spieler kaufen, die mit den Vorhandenen hoffentlich ein besseres Teamwork ergeben.
Das Team ist ja nicht schlecht, aber es muß permanent besser werden, durch eigenen Nachwuchs und Zugänge und woher soll das Geld sonst kommen, wenn nicht durch die Verkäufe der potentiell fähigsten Fußballer?


22. August 2011 um 23:27  |  33615

@ete: na ja, aber d i e s e r Logik folgend, hätte man sich ja eher einen kleinen Beinschuss gesetzt? Fussballer, die nur 30 Minuten schaffen, wird man zwei Wochen später ja nicht allzu viel verlangen können?
Geht wohl doch eher in die von @ nostra angedeutete Richtung?


hurdiegerdie
22. August 2011 um 23:44  |  33616

Wie @Apolinaris geht es jetzt in Hurdies Richtung

„Ich gebe @hurdi an der Stelle recht, an der er eine größere Lösung vermutet. -Daran glaube ich auch apollinaris // 22. Aug 2011 um 19:43 “

oder in @Nostradamus Lösung (Apolinaris: geht wohl doch eher in @nostra angedeutet Richtung)

„Den Gedanken, dass eine “große Lösung” vorbereitet wird, also die SAF ganz oder zumindest Raffa/Ronny aufgelöst wird, finde ich zwar als Interpretation spitzfindig, aber doch aus zweierlei Gründen unwahrscheinlich: “

oder ist es doch das Wetter des Hahns, der auf dem Mist kräht.

Nostradamus Ideen finde ich gut, sie stehen nur völlig konträr gegen meine (geäusserte) Interpretation; als Gegenpol, den ich überlegenswert finde. Ich möchte ja nur verstehen, was du eigentlich denkst.


Dan
23. August 2011 um 0:24  |  33618

Da ja mal wieder die „große Lösung“ (Verkauf RA/RO) aufgetischt wird, aber gleichzeitig recht einleuchtend der MW-Verfall erläutert wird , kann ich persönlich nur sagen, dass wohl genau aus diesem Grund weder eine große Lösung noch kleine Lösung vor der Tür steht.

Warum? Ist es nicht so, dass etliche Spieler vor Monaten als Bundle in dem 8 Millionen Deal flexibel verschnürt wurden.
Wie würde also das Anstreben eines Werteverfalles damit konform gehen?

Welchen Unterschied macht die Aussage „der schafft keine 90 Minuten“ oder wenn man Ruka „immer“ um die 60. Minute auswechselt?

Ronny hat Luft für 60 und Ruka auch.

Dann fand ich auch im ersten Lesen, es sympatisch „Darf man Angestellte so behandeln?“ Hmm dann fiel mir aber gleich wieder ein, nutzen die Spieler nicht die gleichen Mittel. Berater werden in Position gebracht, Farfan erpresst den Verein, Beichler fordert Vertrauen, Lakic läßt sich schon 6 Monate vorher im neuen Trikot fotografieren, ein van der Vaart läßt sich ohne Vertrag sogar schon im Trikot seines Favoriten knipsen usw. usw.

Nun macht Babbel einen Angestellten öffentlich „rund“. Glaubt einer, dass intern nicht alle Register gezogen wurden? Ich kann mich z.B. am Anfang der Saison an viel Lob von Babbel für Ronny erinnern.

Nach dem der „Brand“ Raffael vorerst gelöscht wurde, schwellte immer noch der „Ronny“. Was ist mit Ronny, warum spielt er nicht, hat Babbel was gegen ihn usw. usw. fegt es durch Blogs, Foren und dem Blätterwald.
Gestern hat Babbel öliges Wasser ins Feuer gekippt, zwei drei Tage wird das Thema auf lodern und dann gelöscht sein. Ronny ist dann am Zuge eine Antwort zugeben nach Möglichkeit auf dem Trainings- oder Spielfeld.

Die andere Frage die ich mir immer stelle und ich glaube die hat mir auch noch niemand beantwortet, warum sollte ein Trainer freiwillig auf Spieler verzichten die ihm und dem Team weiterhelfen?

Kann sich jemand an die Diskussion um Beichler erinnern? Was wurde da nicht alles Babbel unterstellt – medial und fanseitig. Und? Warum schafft er es jetzt auch nicht bei Duisburg? Trotz kompletter Vorbereitung und Verletzungsfreiheit?


23. August 2011 um 1:16  |  33620

@hurdi: habe im Moment keine klare Meinung dazu..das geht hin und her..
das geht mir bei allen reinen Meinungsthemen so-wir verlieben uns in die eine schönen Frau und an der nächsten Ecke taucht schon wieder eine auf, diesmal nicht blond, sondern tiefschwarz, ähnlich attraktiv und überzeugend.. 😯 Und da bin sofort verwirrt,
Ich habe keine Meinung zu Babbels Äußerung-mein erstes statesment war im Grunde das beste..
„Die große Lösung“ scheint es doch nicht zu sein, obwohl seit Monaten einiges dafür spräche-es wäre aber zu abgefeimt und zum Schluss auch etwas zu dämlich inszeniert. Ich g l a u b e eher an eine spontane Äußerung von Babbel, eventuell auch mit dem Hintersinn, den @nostra konstruiert.
Eigentlich-und da gebe ich dir recht, hätte ich mich besser zu all den Glaskugel-Bildern nicht äußern sollen. Reine Spekulation liegt mir nicht. Detektiv- und Spionageromane habe ich auch selten verstanden- da habe kein Talent. Ich sollte wirklich die Fr.. halten, bei diesem Thema.
Nicht meine Welt. Ich meine das unironisch, hurdi. Dein Einwand ist berechtigt.
Mir fällt nur noch ne Liedzeile von Nina Hagen ein, Gute N8cht..


Etebaer
23. August 2011 um 3:19  |  33622

Ich denk bei einem Verkauf auch eher nicht an gleich…das Auto muß erst richtig poliert und ins Schaufenster gestellt werden…


Inari
23. August 2011 um 6:09  |  33623

Ich kann Babbel verstehen, wenn er konstante Trainingsleistungen will. Aber mir sind die Spielleistungen 100x wichtiger. Siehe Pantelic oder Marcelinho, beide hatten nie Bock auf Training, waren für unser Spiel aber unerlässlich. Und dann war das ok. In Liga 2 fand ich Ronny ebenbürtig mit Ruka und beide hatten mich überzeugt (bis auf Ronnys Dampfhammer-in-die-Abwehr-zum-50.-Mal-Freistöße). Da Ebert derzeit echt mies spielt, sollte erstmal Ruka in die Startelf mit Ronny als backup. 90-Minuten-Bank-Denkzettel für Ebert, Chance für 30 Minuten Einsatzzeit für Ronny. Stuttgart wär dafür doch ein guter Gegner!

@anklickbare Fragen: Die wertvolle Alternative mit Namen Ronny schmollt.

@ sto / ubremer: Was ist denn mit Lusti? Hat Babbel mit ihm ein Problem? Null von 270 Minuten auf dem Feld, unfassbar für mich.


Dan
23. August 2011 um 6:55  |  33625

@Mineiro // 22. Aug 2011 um 20:17

– Ist Babbel sich der möglichen Auswirkungen auf die Spieler bewusst oder denkt er über sowas überhaupt nach?

– Kommt das eher spontan oder wirkt es doch durchdacht (Stichwort: den Spieler zu mehr Leistung kitzeln)

– Haben sich mal Spieler euch gegenüber dazu geäußert, ob sie derlei medienwirksame Einzelkritiken mögen, motivieren, irritieren oder sie ihnen wirklich egal sind? Wirkt sich das möglicherweise auch negativ auf Babbels Standing in der Mannschaft aus?

Die Fragen möchte ich nicht untergehen lassen, wäre sehr freundlich wenn unsere Blogväter uns da ein klein wenig „Futter“ anbieten würden.
Danke im voraus.


VB
23. August 2011 um 6:57  |  33626

„Angeschlagen: Flügelflitzer Patrick Ebert pausierte nach einem Schlag auf Knöchel und Wade. “

So schlimm kann es ja nicht sein, wie ein 12 Jähriger hing der gestern mit seinen Freunden vor dem Blockhouse am Adenauer rum. Springen, Rennen und Treten geht wohl trotzdem..


Treat
23. August 2011 um 7:57  |  33627

Danke für die Info VB. Was man dem Profi Ebert aber wirklich übel nehmen müsste, ist sein schlechter Geschmack in Sachen Steakhäuser… :mrgreen:


Blauer Montag
23. August 2011 um 8:22  |  33628

Blauer Montag // 21. Aug 2011 um 08:18

……Ich weiß nicht, welche Spieler in Zukunft wegen Sperren oder Verletzungen ausfallen werden, und wer dann wieder vom Ersatz- zum Stammspieler wird.

Jeder Spieler, der in der Zwischenzeit auf die Bank muss, ist gut beraten, keinen Stammplatz über die Medien zu fordern. Ähnlich wie bei Beichler erwarte ich, dass Babbel und Preetz jeden Spieler nach Abchasien, Duisburg oder Reykjavík schicken werden, der dies versucht. In solchen Fällen würde ich auch keine Rücksicht darauf nehmen, ob der Spieler dänischer, schweizer oder kanadischer Nationalspieler ist.

http://www.immerhertha.de/2011/08/20/ohne-hubnik-nach-hannover-luxussorgen-wohin-das-trainerauge-blickt/#comment-33254

Moin @Dan und @mineiro,
meine „Antwort“ 😉 zu euren Fragen um 20:17 und 6:55 Uhr. Meine Frage für den Trainingsbericht heute lautet: Wie geht es Maik Franz?


Exil-Schorfheider
23. August 2011 um 8:24  |  33629

Nicht, dass er ihn wegen der langen Haare mit jemandem anderen verwechselt hat. Oder wird hier wieder die Vergangenheit widergeSPIEGELt? 😉


wotsefack
23. August 2011 um 8:25  |  33630

Das ist alles Taktik – Ronny spielt am Freitag 87 Minuten und Babbel behält Recht!


Blauer Montag
23. August 2011 um 8:31  |  33631

Ich drücke Dir die Daumen @wotsefack.
Es wäre geil, wenn du (und Babbel 😉 )Recht behältst!


Blauer Montag
23. August 2011 um 8:47  |  33632

Moin @dstolpe, @ubremer oder wer immer heute zum Schenckendorffplatz fährt!

Meine zweite Frage für den Trainingsbericht heute lautet: Werden Fernschüsse trainiert?


23. August 2011 um 9:27  |  33633

@ VB

Hat er am Adenauer ein lebensmüdes Steak gerettet?


dstolpe
23. August 2011 um 9:40  |  33634

@bl mo
Beide Fragen lassen sich schwerlich beantworten. Die Herrschaften unternehmen heute Vormittag eine kleine Ausfahrt mit den Rädern.


Exil-Schorfheider
23. August 2011 um 9:42  |  33635

@dstolpe

Dann könnte der „Bad Boy“-Eigner doch investigativ mittradeln, oder ist die Presse bei solchen Touren nicht erwünscht?


Blauer Montag
23. August 2011 um 9:51  |  33636

😀 you made my morning blue 😀 Exil-S.


Exil-Schorfheider
23. August 2011 um 9:58  |  33637

@BM

Ich dachte, so ist der radelnde Reporter „noch näher an der Mannschaft“… 😉


hurdiegerdie
23. August 2011 um 10:07  |  33638

@Apolinaris,

mir geht es genauso.Ich weiss auch nicht, wo ich hintendiere. Nostradamus hat mir gut gefallen. Auf der einen Seite finde ich die Aussagen schon hart (das Spieler es auch machen, macht es für mich nicht besser, entweder gibt es einen „Ehrenkodex“ oder nicht. Man kann ihn nicht von Spielern verlangen, wenn man ihn selber nicht hält. Und wenn man die Spieler dafür anmacht, dann muss man es auch mit dem Trainer dürfen) auf der anderen Seite wäre es wegen Wertverlust einfach zu naiv. Vielleicht ist intern klar, dass keiner der beiden verkauft wird, dann ist es wohl eine verzweifelte letzte? Aktion zur Motivierung Ronnys.

Das Schöne ist ja, in 8 Tagen werden wir es wissen. Wird er verkauft, war es dumm, wird er nicht verkauft und schafft den Sprung in den Kader die ganze Saison nicht, war es auch nicht geschickt 😉 Kommt er mit Klasseleistungen aus dem Loch, war es ein Knaller von Babbel.

Ansonsten wisst ihr ja, dass die ultima ratio regum das letzte Wort des Königs war, um einen Konflikt abschliessend zu entscheiden. Der Spruch wurde auf Kanonen gegossen (wie immer nachzulesen bei Wikipedia).


Chuk
23. August 2011 um 10:07  |  33639

Pierre-Michel Lasogga wurde zum besten Berliner Fußballer gewählt. 🙂
Meht Infos auf der Hertha HP


Treat
23. August 2011 um 10:13  |  33640

@Chuk

Wie überraschend… 😉


Blauer Montag
23. August 2011 um 10:14  |  33641

@Exil-S.
hoffentlich liefert der Trainingsbericht 🙁 des radelnden Reporters nicht folgendes Ergebnis:

Wildschweinrotte 2 : Hertha 0


23. August 2011 um 10:52  |  33643

@hurdi: wäre der Satz mit den „90 Mnuten kann er eh nie“ nicht gefallen -wäre es alles deutlich klarer für mich. Diesen Satz lässt es sich nicht schön oder gut reden-der ist daneben -ALLES andere hätte so stehen bleiben können, m.M.-egal, welche Glaskugel man bemühen möchte.
Dieser Satz spricht (für mich) eben für eine eher spontane Wutrede-oder er hat sich ein klein wenig in Rage geredet und ist währenddessen vom Manuskript abgewichen.
@wilson: genial 🙂


Blauer Montag
23. August 2011 um 11:17  |  33644

Gestatten die Blogväter ein kurzes Zitat aus der heutigen Morgenpost:

>>Einer guten Vorbereitung sei „wieder ein Bruch gefolgt“, begründet das Babbel über eine zwischenzeitlich störende Kniestauchung hinaus. Der Trainer habe keine Zeit zum Experimentieren: „Meine Rübe wird abgehackt, wenn es schief geht, nicht seine.“ <<

Für mich klingt das – genau wie für @apo – nach einer spontanen Wutrede.

Falls dieser Kommentar mit den Geschäftsinteressen der Ullstein GmbH kollidiert – einfach löschen.


Sir Henry
23. August 2011 um 12:36  |  33645

Off Topic:

„Wir hätten dann gerne das Staubgrau“

Vielen lieben Dank an Loriot. Nicht trauern sollen wir sondern uns erfreuen an seinem Humor und an seiner Lebensfreude.

Ich verneige mich.


sag mal
23. August 2011 um 12:37  |  33646

Lieber bremu DAS muss doch nicht sein!?

Eine zur Wahrheit stilisierte Behauptung:

„Nachdem er sich zunächst an Raffael mit Worten gerieben und den Spielmacher damit zu mehr Leistung angetrieben hatte, …“

Babbel war, ist und wird nie Psychologe.
Das sollte er in Zukunft jemandem überlassen der sich mit so was auskennt.


ubremer
ubremer
23. August 2011 um 12:40  |  33647

@sag mal,

Lieber bremu DAS muss doch nicht sein!?

verweise an dieser Stelle auf den Autor, den Kollegen Stolpe. Zum Gesamtpaket, was zwischen Raffael und dem Trainer passiert ist, gehört sicher auch, dass Raffael gegen Real Madrid und den 1. FC Nürnberg jeweils nicht in der Startelf stand.

Babbel war, ist und wird nie Psychologe.

Ist das von Dir eine Behauptung? Oder die Wahrheit? Oder eine von Dir zur Wahrheit stilisierte Behauptung 😉


Exil-Schorfheider
23. August 2011 um 12:45  |  33648

@Sir Henry

„Mit Ihnen teilt meine Ente nicht das Wasser!“

R.I.P., Loriot! Und danke für all das.


Blauer Montag
23. August 2011 um 12:55  |  33649

Für @sag mal und andere ein weiteres Zitat aus der heutigen Morgenpost:
>>Eine eigens für Ronny engagierte Privatköchin koche in Absprache mit Herthas Fitnesstrainer Henrik Kuchno, sagte Lamberti.

Die Zukunft werde es zeigen, glaubt der Berater: „Irgendwann wird jemand Ronny verstehen, und dann wird er den Durchbruch schaffen.“ Wie es aussieht, nur nicht unter Babbel.<<

Ist der letzte Satz diese Artikels – vom Autor, nicht vom Berater – eine Behauptung oder eine Prophezeiung? 😕 😕


Freddie1
23. August 2011 um 12:57  |  33650

Früher war mehr Lametta!
Mach´s gut und danke!


sag mal
23. August 2011 um 12:58  |  33651

@ BlauerMontag… du scheinst ja hier einer der „Väter“ oder was auch immer zu sein… gehe in dich und frage dich ob der hier von mir zitierte Antwortpost, nach Fragen zu fehlenden Einsätzen Lustenbergers (und fehlenden Pressenachfragen dazu beim Trainer) angemessen ist!

Wer derartiges von sich gibt, sollte von Normalusern nicht besseres erwarten.

Blauer Montag // 22. Aug 2011 um 20:05

🙄 Sorgen habt ihr Leute 🙄

Meine Glaskugel liefert gerade ganz andere Bilder:
😆 Christina Aguilera – All Right Now 😆
http://www.youtube.com/watch?v=dT3Q3rL-xD0

@ Herr L.Horr: leider kommst du mit deiner „Propaganda“ auch hier nicht vom Fleck und wirkst stets irgendwie alters(?)überheblich.


sag mal
23. August 2011 um 13:04  |  33652

@ bremu

Das war natürlich eine Behauptung meinerseits. Ich stütze mich bei meinen Publikationen aber auch nicht auf den (un-/ausgesprochenen) Status eines Sportjournalisten, daher wiegt so etwas bei mir weniger schwer.

Das Babbel kein Psychologe ist, ist leicht nachzuvollziehen. Allein die aktuelle Außendarstellung zeigt das deutlichst.

Das Raffael also wegen Babbel „kitzeln“ gespielt hat wie er es tat, ist schlicht deine Meinung, dargestellt als Tatsache.

Grüße!


hurdiegerdie
23. August 2011 um 13:11  |  33653

Die Berufsbezeichnung Psychologe darf nach einem BGH-Urteil von 1983 allerdings nur führen, wer ein Hochschulstudium der Psychologie abgeschlossen hat.

Aber mit dem Stichwort Psychologie und in Erinnerung an Loriot (natürlich aus Wikipedia):

1982 verzeichnete das renommierte medizinische Wörterbuch Pschyrembel aus dem Berliner Wissenschaftsverlag Walter de Gruyter, ein Standard-Nachschlagewerk in seinem Fachgebiet, erstmals die Steinlaus. Der Nihilartikel scheint Loriots „Erkenntnisse“ zu belegen. Darüber hinaus informiert das Lexikon über fingierte Forschungsarbeiten, die den Wert der Steinlaus bei der Therapie von Gallen-, Blasen- und Nierensteinen erkannt hätten und die Unterarten Gallensteinlaus und Nierensteinlaus werden erwähnt. In der 257. Auflage des Pschyrembel wurde der Eintrag über die Steinlaus getilgt. Wegen unerwartet heftiger Leserproteste wurde die Steinlaus in die folgende Ausgabe von 1997 in erweiterter Form wieder aufgenommen. In dieser revidierten Fassung fanden „neueste Erkenntnisse“ Eingang, die das zeitweilige Verschwinden der Steinlaus mit dem Fall der Berliner Mauer als Nahrungsgrundlage in Verbindung bringen.

In der 1. Auflage des „Pschyrembel Psychiatrie, Klinische Psychologie, Psychotherapie“ von 2009 wird eine wissenschaftliche Einordnung und Neubewertung der Steinlausphobie vorgenommen. Diese phobische Störung äußere sich in einer unbegründeten und anhaltenden Angst vor Steinläusen, Steinlaus-Bildern und entsprechenden Texten.


Freddie1
23. August 2011 um 13:25  |  33654

Köstlich.
Also der Beitrag, nicht die Steine.


f.a.y.
23. August 2011 um 13:27  |  33655

Renate, sagen Sie jetzt nichts!

Alle anderen mögen bitte Weiter konstrovers-konstruktiv diskutieren. Während ich mich vor dem „Meister“ verneige! 🙂


Blauer Montag
23. August 2011 um 13:33  |  33656

Ich bin sprachlos…
in Ehrfurcht…
vor dem Meister.


ubremer
ubremer
23. August 2011 um 13:44  |  33657

@sag mal

wenn ich nicht der Autor eines Textes bin, kann ich auch nix behaupten, oder?
Aus diesem Grund habe ich an den Autor verwiesen, den Kollegen Stolpe.

Babbel war, ist und wird nie Psychologe.

Ist das von Dir eine Behauptung? Oder die Wahrheit? Oder eine von Dir zur Wahrheit stilisierte Behauptung 😉

Du hast sicher den Smiley bemerkt. Also, take it easy


ubremer
ubremer
23. August 2011 um 13:58  |  33658

@Lustenberger,

ist vergangene Nacht Papa geworden. Er freut sich samt Freundin über die Ankunft von Jonas Jan Lustenberger. Mutter und Kind sind wohlauf.


Herthaber
23. August 2011 um 14:02  |  33659

der Kommentar von @Herthaner20 überzeugt mich am meisten. Wir wissen doch wie schnell es zu Verletzungen kommen kann, dann bekommen auch die jetzigen Reservisten ihre Chance. Sind wir doch froh so gut bestückt zu sein. Lusti hätte auch eine Chance verdient, denn da sehe eher eine Einwechselung für Ottl/Niemeyer als für Ronny, da Kobi zurzeit besser spielt als erwartet. Ebert enttäuscht zur Zeit, seine Flanken kommen überhastet bzw. ungenau, auch da wäre mal eine Alternative (Ruka) denkbar. Es können nun mal nur elj spielen. PML hatte auch eine Denkpause, die hat ihm offenbar gut getan. Im übrigen denke ich, spielen auch taktische Gründe bei der Aufstellung eine große Rolle und Babbel wird den ausfstellen, der seine Vorstellungen am ehesten umsetzen kann. Ich bin überzeugt, daß wir sie alle (Friend?) noch bracuen werden. Die Saison ist noch lang.


Sir Henry
23. August 2011 um 14:04  |  33660

Na Glückwunsch an Lusti. 🙂

Langsam kann Hertha auf dem Schenckendorfplatz eine Krabbelgruppe aufmachen.


23. August 2011 um 14:05  |  33661

glückwunsch fam. lusti!!! jetzt wird der lusti seine angemessenen einsatzzeiten bekommen… jedenfalls auf alle fälle nachts beim wechseln der windeln… 🙄


f.a.y.
23. August 2011 um 14:28  |  33662

OT:
Hertha möchte wohl auch in die SWK Unterkonto „Kraft-Ausdrücke“ einzahlen. Das neue Plakat zeigt unseren Thomas mit der Überschrift: „Volle Kraft voraus – so zielstrebig wie Berlin!“. Wer verwaltet die Kasse?


Sir Henry
23. August 2011 um 14:31  |  33663

Ich.

Und ich beauftrage die Herren Bremer, Stolpe und Kleinemas hiermit, die Forderungen gegenüber den Vereinsoberen von Hertha geltend zu machen.

😉


apollinaris
23. August 2011 um 14:31  |  33664

@sag mal..trotz Loriot:
bist Du Psychologe? Ansonsten kann ich nicht nachvollziehen, wie Du psychologische Abläufe beurteilen kannst? Worauf stützt sich Dein Urteil, dass die Methodik des Trainers Babbel darauf schließen lässt, dass er keiner sei?
Übrigens beinhaltet die Trainerausbildung eine Art Grundkurs in Psychologie/Pädagogik.
Bist Du somit auch in der Lage, die methodische Arbeit eines Psychologen zu verstehen, beurteilen?
Oder meinst Du, Psychologie sei die Wissenschaft vom Nett-Sein?


Herthaber
23. August 2011 um 14:31  |  33665

Glückwunsch Lusti+ Mama ! Da scheint ja der nächste Herthaner das Licht der Welt erblickt zu haben.
Babbel – Psychologo hin oder her, am Montag, nach dem Auslaufen, hat Babbel Vieraugengespräche u.a. mit Raffa u. Kraft gehabt. Sprachlos scheint er jedenfalls nicht zu sein. Hinter den Kulissen wird sich auch einiges tun. Der hat doch selber genug Erfahrung um zu wissen wie es einem Spieler geht, der nicht aufgestellt wird. Was rüberkommt ist relativ. Bisher wechselt er mir etwas zuspät aus. Aber das ist mein Eindruck und so hat eben jeder seinen. Meiene Note: +3


Blauer Montag
23. August 2011 um 14:34  |  33666

Mein Glückwunsch an Familie Lustenberger ❗


Bolle75
23. August 2011 um 14:35  |  33667

Zum Thema Ronny brennt es mir auf der Zun… äh Tastatur 😉

Wie oft haben wir bei einem Einsatz von Ronny in der Startformation und teilweise sogar als Einwechselspieler darüber diskutiert das er Platt war.
Wenn Babbel nun meint das es bei Ronny nicht für 90min reicht ist das keine Beleidigung oder Demontage sondern einfach nur eine Feststellung und Tatsache. (Ich vertraue hierbei natürlich nur auf das Urteil Babbels und dem was ich bisher von Ronny gesehen habe.) Ich bin ein Freund klarer Worte, Feingefühl hin oder her. Er hatte ein Jahr um richtig fit zu werden. Was will er denn noch. Er bekommt einen Haufen Geld um sich sogar eine privat Köchin leisten zu können, doch auch vom gesund Ernähren wird man nicht Fit. Wenn er das als Argument heranführt ist das umso mehr ein Armustzeugnis für Ronny. Verdammt der ist Profi wie alle anderen und von denen erwarte ich einfach das sie sich gesund Ernähren. Wenn er dafür eine Köchin benötigt, bitte schön, ist mir aber völlig egal wo das Essen herkommt. Eines kann man Babbel nicht vorwerfen, das er nicht aufstellt wenn sich einer aufdrängt. Ronny soll die Klappe halten, Leistung und Wille zeigen und vor allem die Ausdauer trainieren. Wenn er das nicht kapiert sollte ihm sein Bruder, anstatt Beileid auszusprechen, lieber kräftig in den Hintern treten.


Herthaber
23. August 2011 um 14:49  |  33668

@Bolle75

Nur so geht`s ! Wer das nicht kapiert, hat den falschen Beruf .
Ich hab die Hoffung auch noch nicht aufgegeben. Nachdem er auf scharze Bohnen und fettes Schweinefleisch verzichtet hat, hat er ja schon eine bessere Figur gezeigt, der haut sich jetzt rein und macht dann Bum Bum. Hoffe ich.


Herthaber
23. August 2011 um 15:00  |  33669

Um 15:15 wird auf SKY-Bundesliga Hann.-Hertha nochmal in voller Länge gezeigt.


Dan
23. August 2011 um 15:23  |  33670

@Herthaber

Hast Du’s gut. 😉


elaine
23. August 2011 um 15:36  |  33671

@Herthaber
ich kann auch gucken. 😀

Gerade war die Attacke von Rausch an Franz.

Der Ball war schon weg und der schlägt einfach noch so kurz mit dem Ellenbogen nach. Da hatte Rausch aber Glück, denn das hätte sicher 3 Tage Sperre gegeben


hurdiegerdie
23. August 2011 um 15:41  |  33672

Natürlich hatte Babbel Grundkurse in Psychologie.
Ich glaube am besten hat ihm das Thema der paradoxen Intervention gefallen.

Wie bringt man eine Kuh in den Stall? Zwei Möglichkeiten fallen einem da spontan ein: Man kann sie am Halsband ziehen oder von hinten schieben. Was aber, wenn sich die Kuh wehrt? Verhaltensforscher Milton Erickson hatte die Idee: Er zog die Kuh am Schwanz und sofort lief sie in die andere Richtung, geradewegs in den Stall.

Darum geht es bei paradoxen Interventionen.


ursula
23. August 2011 um 15:44  |  33673

Bin ich jetzt zum wiederholten Male in der
Kneipenspsychologie gelandet oder z. B.
@ hurdie, wie intensiv hast Du nunmehr
den „leidensfähigen Pschyrembel“ einer,
der „Sapienti sat (est)“ geopfert?

In der 257. Ausgabe dieses Klinischen
Wörterbuches vom September 1993,
wird unter dem Stichwort „Steinlaus“
keine Wort über „Phobien“ oder einer
entsprechend Prophylaxe bei Ängsten
hingewiesen! Vielmehr wird die Steinlaus
als biologischer Bekämpfer von path.
Steinauflösungen bei Choletithiasis etc.
benannt…..

….auch bei der Bekämpfung von Stein-
käuzen, Steinzeittugenden (anitquiertes
Denken) und Pil(s)erkrankungen (Stein
pils mit Korn) wird die Steinlaus nach-
drücklich goutierend zitiert…..

Oder wie sagte ein bekannter Schweizer,
„wie dem auch sei, scilicet“…..


Sir Henry
23. August 2011 um 15:46  |  33674

@hurdie

Man könnte auch einen knackigen Bullen in den Stall stellen. 😉


apollinaris
23. August 2011 um 16:10  |  33675

oh ja..wer Watzlawik und das ganze Zeugs (Kommunikationsknoten) gelesen hat oder studieren musste,-der hat´s nicht leicht, mit einfachen Wahrheiten klar zu kommen.-

Zu Loriot leider etwas Trauriges von heute:
http://www.tagesspiegel.de/kultur/es-hat-mich-angeruehrt-eine-begegnung/4531782.html


Treat
23. August 2011 um 16:14  |  33676

Wie so oft im Leben – einer kommt, einer geht. In diesem Sinne, herzlich willkommen auf unserem Planeten Jonas Jan und Farewell lieber Loriot, wo immer du jetzt auch bist, ich bin sicher du bringst dort die Wände zu wackeln! Danke für Alles, du warst/ bleibst der Größte!

Tiefe Verneigung und blauweiße Grüße
Treat


23. August 2011 um 16:15  |  33677

@sir:

ich würde hinter der kuh einen grill anmachen… *smiley-für-lachendes-gesicht-mit-von-rechts-nach-links-wedelnder-zunge*


ursula
23. August 2011 um 16:25  |  33678

Da haben wir es wieder! Was haben denn
„Kommunikationsknoten“ mit „paradoxen
Interventionen“ zu tun (?)….

….gar mit Steinläusen, deren pathologischen
Interventionskrisen und den Abhandlungen
und Beschreibungen im Pschyrembel….


ursula
23. August 2011 um 16:26  |  33679

…..und was hat dies ALLES mit unserem
Markus Babbel zu tun?


23. August 2011 um 16:29  |  33680

ich weiß nichr, ob sich MB damit einen gefallen tut, seine Spieler immer in der Öffentlichkeit zu zerpflücken. Grade mit den etwas sensibleren könnte da ordentlich Zündstoff entstehen.
Ronny sollte durchaus seine Chancen kriegen, und wenn nur als Einwechselspieler ab der 60/70ten.. aber den so aufs Abstellgleiss zu schieben in die Reha-Gruppe. Wenn wir 3:0 gegen Stuttgart führen, kann man Kobi ja dann mal ne Auszeit gönnen, der is ja auch nicht mehr der jüngste 😉


apollinaris
23. August 2011 um 16:43  |  33682

@ursula: ich hatte das Thema nicht aufgemacht. Kannst wieder runterfahren. Ich hatte ne legitime Nach-Frage an @sag mal.Der Rest kam nicht von mir 😉


apollinaris
23. August 2011 um 16:55  |  33683

@ursula: beim Thema „paradoxe Intervention“ assoziierte (erinnerte) ich frei..kam von Kommunikation-, Gesprächspsychotherapie, -Spiegeltechnik und Watzlawik, bis hin zu einem mich sehr verwirrenden Werk von Lacan (?) „Der Knoten“
der Sätze formulierte wie
>>Das Ich entwickelt sich im Spiegelstadium, welches die grundlegende Matrix der Subjektivität bildet.<<
Was das mit Babbel zu tun hat?Keine Ahnung-von dejm war ja eh nicht mehr die Rede..


ursula
23. August 2011 um 17:11  |  33684

Lieber „apo“,

„Saxa loquuuntur“, aber nicht die Steinläuse!
Daher in Bezug zu „hurdie“ ausnahmsweise
in Latein, „duo quum faciunt idem, non
est idem“……


Sir Henry
23. August 2011 um 17:30  |  33685

Mit drei u?


sunny1703
23. August 2011 um 17:39  |  33686

Des Lateinischen nicht mächtig, werdet Ihr doch hoffentlich kein Problem damit haben, wenn ich meinen Beitrag auf deutsch schreibe. Die Außenwirkung mangelnder Bildung lasse ich über mich ergehen.

Zum Thema. Wie schon bei Raffael, mag ich es nicht, wenn hier Spieler irgendwelche Extrawürste in ihrer Behandlung brauchen und schon gar nicht,wenn sie nicht mal sportlich mit dementsprechenden Leistungen aufwarten. Da nutzt mir auch nichts Blauer Montags Traum oder seine Dauererinnerung an ein Spiel von gefühlt 1726 gegen Karlsruhe.
Der Spieler Ronny hat fast komplett eine profihafte Einstellung vermissen lassen, warum sollte er dann aufgestellt werden!?
Der Sportskamerad Ronny sollte sich den positiven Satzteil „mein bester Fußballer“ zu Herzen nehmen und sich davon angespornt fühlen.
Sportlich wäre ein Ronny in Form ,eine gute Alternative für diverse Positionen von Kobi über Ebert bis Torun, doch lauffaul ist er sie in der 1.Liga natürlich nicht.

@hurdie
Ich glaube nicht mehr an Dein großes Wechselpaket, auch wegen der Gründe die @Dan genannt hat und weil ich Raffael für einen Teil eines Systems halte. Das jetzt zu ändern und einen neues zu installieren wäre schon sehr mutig, um es diplomatisch freundlich auszudrücken.
Einen weiteren Kreativspieler zu holen, da bin ich immer für zu haben,weil die Leistungen Raffaels zu wenig konstanz haben, doch ihn auszutauschen, halte ich für falsch.

Zum Glück ist das Spiel gegen den VFB schon Freitag, so dass Hertha nach dem Spiel einen(zwei)Tag mehr Zeit hat über Transfers nach der Tabellensituation nachzudenken.

lg sunny


dstolpe
23. August 2011 um 17:44  |  33687

@sunny
Der letzte Gedanke ist besonders gut!

Wo fünf Punkte nach vier Spielen eine gute und drei noch immer eine erträgliche Startbilanz wären, sorgte eine weitere Heimniederlage bei dann zwei Punkten und einer Fahrt nach Dortmund sicher für Handlungsbedarf. Da kann so ein kleines Extrapolster an Zeit nicht schaden.


Herthaber
23. August 2011 um 17:48  |  33688

@Dan

Das Gutsein habe ich mir redlich verdient. Hat aber auch 2 Seiten.
Stell dir vor die hätten sch…. gespielt !

Aufgrund der jetzigen Situation wird sich bei uns nicht mehr viel tun. Ich denke wenn nötig, wird man in der Winterpause zuschlagen.
Gehe davon aus, daß unser Kader für einen guten Mittelplatz reichen wird.


hurdiegerdie
23. August 2011 um 17:51  |  33689

Tja Ursula, da hat sich Sunny auch schon drüber beschwert.

Ich habe mir halt meine Narrenfreiheit schwer erarbeitet. 😉 . Mich nimmt eh‘ keiner mehr ernst.

Aber Konfuzius sagt,
wenn man mit einem Fürstenquell bloggt, kann man drei Fehler begehen: Wenn man redet, auch wenn etwas noch nicht zur Sprache gekommen ist, handelt man überstürzt. Wenn etwas zur Sprache kommt, man selbst aber dazu schweigt, ist das Geheimnistuerei. Wenn man einfach drauflos spricht, ohne die Miene des Fürsten vorher beobachtet zu haben, so nennt man das Blindheit.


dieter
23. August 2011 um 18:00  |  33690

@sunny

Deinen Beitrag von 17.39 Uhr würde ich so unterschreiben. 😉


ursula
23. August 2011 um 18:05  |  33691

@ hurdie, leider nicht verstanden oder nur
sehr eingeschränkt „gemutmaßt“, Grüße an
„sunny“, und natürlich war ein „u“ zuviel!!

Danke!

Ich versuche, mal wieder zum allgemeinen
Pragmatismus zurück zu kehren!

Habe eben noch einmal mit “einem Auge”
auf Sky unseren Torwart Kraft “bewundert”!
Der hatte wohl nicht seinen sichersten Tag,
war wohl auch in der Physiognomie zu
lesen! Er war wohl über sich selbst nicht
so ganz glücklich!

An dem Freistoßtor zum 1 : 0 würde ich
aber weder dem Raffael und schon lange
nicht dem Kraft die Schuld geben!

Späte Sicht der Dinge plus “Aquaplaning”
machen manche Aktionen schwierig!

Eingeschränkte Sicht plus Aufsetzer,
können auch durch Reaktionsschnelligkeit
und durchaus vorhandener Sprungkraft
nicht erfolgreich kompensiert werden!

Nun müsste man noch über die genaue
Entfernung diskutieren!

Waren es 35 Meter oder nur 28 Meter??

Nach den “Lehmann`chen Durchführungs-
Verordnungen” sollte man keine Mauer
mehr Ernst nehmen (über 30 Meter) und
sich “auf MICH” selbst verlassen….

….bei Verlassen der Mauer unter 30 m,
sollten die Zuordnungen, also gewisse
Automatismen, verinnerlicht sein! Grüße


Treat
23. August 2011 um 19:22  |  33702

Ich erinnere eine Einblendung auf Sky beim nachträglichen Betrachten des Freistoßes – war es während Sky 90? – bei der eine direkte Linie vom Freistoßpunkt auf kürzestem Wege zur Torlinie eingeblendet war. Die Zahl darunter, die wohl die Entfernung in Metern angeben sollte, lautete 28.
Ich habe es aber nicht nachgemessen.

Aber um im heutigen – traurigen – Bild zu bleiben: Hach, war der Rasen schön grün…

Blauweiße Grüße
Treat


apollinaris
23. August 2011 um 19:36  |  33704

„Der Rasen war ursprünglich beim Wilhelm Bendow „so schön grüüüüüün “ 😉


Toto
24. August 2011 um 16:49  |  33821

Hier ist eine Aussage von Robin Dutt in einem Kicker.de Interview, als er noch Trainer in Frieburg war:

„Dutt: Jeder, der ein Team, eine Abteilung oder eine Firma führt und etwas von Psychologie versteht, weiß, dass ein Trainer nie gegenüber Dritten seine Mannschaft kritisieren darf. Öffentliche Kritik hilft nie, sondern zerstört nur das Vertrauensverhältnis.

kicker: Inwiefern?

Dutt: Wenn ich eine Mannschaft hart kritisieren möchte, muss ich es intern tun. Nur dann weiß sie: Ich meine es ehrlich. Haue ich sie öffentlich aber in die Pfanne, sieht es so aus, als wolle ich mich von ihr distanzieren und mich aus der Verantwortung nehmen. Aber ich bin Teil der Mannschaft. Alle Fehler, die sie begeht, trage ich mit. Manchmal wünscht man sich, dass ein Trainer sagt, was Sache ist. Aber das hilft keinem.
http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/521154/artikel_Ich-verspuere-null-Arbeitsplatzdruck.html

Es waere schoen, wenn sich das Babbel auch mal zu Herzen nehmen wuerde, denn mit seinem staendigen oeffentlichen Niedermachen seiner eigenen Spieler wird er frueher oder spaeter (auf gutdeutsch) auf die Fresse fliegen. Um den TRainer Babbel, von dem ich nicht viel halte, tut es mir nicht leid, aber wer weiss, in was fuer einem Schlamassel wir dann schon stecken. Im Prinzip ist Babbel hoechst allergisch gegen oeffentliche Statements seiner Spieler, aber fuer ihn selbst gelten andere Regeln. Dass das nicht gut fuer die Autoritaet ist, sollte jeder wissen, der Kinder hat. 😉

Anzeige