Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(sto) – So so, nach getaner Arbeit ziehen die Herrschaften sich also samt und sonders zur Erholung zurück. Mit dem Transferschluss haben sich sowohl Manager Michael Preetz als auch Blogpappi Bremer in den Urlaub verabschiedet. Der eine für ihm zu gönnende gut drei Wochen. Der andere für einen Kurztrip nach Sylt, ehe er Sonntag gemeinsam mit Trainer Markus Babbel beim Hamburger „Tag der Legenden“ zu Gast sein wird.

Das gesamte Immerhertha-Team wünscht gute Erholung, dazu gibt’s von uns den passenden Urlaubssong:

Doch blicken wir nun auf das Arbeitsprotokoll des Hertha-Managers Michael P. am 31. August 2011:

„Es war ein hektischer Tag“, sagte Preetz vor seiner Abreise über das nun hinter ihm liegende Finale der Wechselfrist. Zum zweiten Mal hat der Manager sich ins Sommerschlussverkaufs-Getümmel der Bundesligisten gestürzt. 2009 kam nix Gutes dabei rum, trotz Adrian Ramos war Lucien Favre seinen Job alsbald los. Und diesmal? Der Kader, wie er sich nun präsentiert, gibt zu Hoffnung Anlass, dass Hertha mit diesem Personal zumindest bis zum Winter kommt; und dass der Klassenerhalt ein realistisches Ziel ist (@Markus Babbel: Haben Sie diese Bescheidenheit registriert?).

Erst gegen 22.30 Uhr war alle Arbeit getan. Erst dann hatte Preetz nach wochenlangem Stillstand in der Causa Kaka (Vertrag bis 2012) doch noch einen Deal mit dem zypriotischen Klub Apoel Nikosia finalisiert. Wie zu hören ist, zahlt der Champions-League-Teilnehmer eine Ablöse im niedrigen sechsstelligen Bereich (ca. 250.000 Euro), dazu spart Hertha das Gehalt des noch von Ex-Manager Dieter Hoeneß verpflichteten Brasilianers; die Schätzungen schwanken zwischen rund einer halben Million und bis zu 800.000 Euro (dann wohl inklusive Prämien, die Kaka aber ohnehin nicht kassiert hat).

Über den zum Ende hin restlos ins Hintertreffenen geratenen und zur U23 abgeschobenen Kaka sagte Babbel nun am Donnerstag: „Menschlich kann ich nichts Schlechtes über ihn sagen. Er hat einfach Pech gehabt. Und es hat ihm auch ein bisschen am Tempo für die Bundesliga gefehlt. Mit Mijatovic, Hubnik und Neumann war die Konkurrenz zu stark, deshalb haben wir ihm keine Steine in den Weg gelegt, als sich für ihn diese Option aufgetan hat.“

Hertha drückt der Eintracht die Daumen

Ebenfalls von der Lohnliste geschafft wurde Üppigverdiener Rob Friend – für zunächst ein Jahr und auf Leihbasis an Eintracht Frankfurt. Doch alle Beteiligten an Main und Spree sind äußerst zuversichtlich, dass der diesjährige Absteiger Herthas Weg vom Vorjahr gehen und im kommenden Mai zurück in der Bundesliga sein wird. In dem Fall greift zwingend eine festgeschriebene Kaufoption; das heißt, ob die Eintracht dann will oder nicht – bei Aufstieg verlängert sich Friends Vertrag automatisch um zwei weitere Jahre, und Hertha kassiert ca. 1,5 Millionen Euro Ablöse.

Für den Kanadier (Vertrag bis 2013) hatte Babbel nur gute Worte zum Abschied: „Ich bin ihm dankbar für seinen Anteil am Aufstieg. Es ist für ihn einfach nicht so verlaufen, wie er es sich vorgestellt hat. Trotzdem war sein Verhalten tadellos.“ Und deshalb, sagte Babbel weiter, wünsche er Friend nun auch „drei gute Jahre in Frankfurt“.

Das für Kaka und Friend gesparte Geld investierte Preetz in die Heimkehr von Änis Ben-Hatira. Der in Wedding groß gewordene Deutsch-Tunesier, der zwischen 1995 und 2003 schon einmal das Hertha-Trikot trug – und dabei nicht immer den allerbesten Ruf genoss -, unterschrieb einen Vertrag bis 2015. An Ablöse wurden etwa 500.000 Euro fällig, in einem ähnlichen Bereich soll sich das Jahresgehalt des Rückkehrers bewegen.

Ebert, Torun, Raffael: Wen bedrängt Ben-Hatira?

Schon in den vergangenen Wochen und speziell im vorigen Blog ist vielfach diskutiert worden: Warum gibt Hertha mit Friend einen Mittelstürmer ab und holt stattdessen mit Ben-Hatira einen (wenngleich flexibel einsetzbaren) offensiven Mittelfeldspieler? Dazu sagte Babbel heute: „Zu viel von etwas kann man nie haben, nur zu wenig.“ Und überhaupt, von wegen, Ben-Hatira könne nicht auch an vorderster Front spielen: „Änis kann das in meinen Augen“, sagte Babbel, „Tunay Torun übrigens auch.“

Nehmen wir das als Meinungsäußerung einfach mal so zur Kenntnis. Am ehesten scheint Babbel den fünften Neuen des Sommers ohnehin zentral hinter einer Spitze zu sehen – neue Konkurrenz für Raffael also? Oder droht ein Konflikt der Kumpels, Ben-Hatira versus seinen alten Hertha-Weggefährten Patrick Ebert und/oder den aus Hamburg bekannten Torun?

Beidfüßig ist der junge Mann augenscheinlich – und mancher HSV-Fan weint dem Neu-Herthaner bereits hinterher:

http://www.youtube.com/watch?v=tgsMyQsH9bY

Wohin führt Herthas Weg mit Preetz?

Doch zurück zu Preetz. Wie ist eure Einschätzung: Hat der Manager aus den Fehlern seiner ersten Monate im Amt gelernt? Sprich: Wie ist Preetz‘ Transferbilanz des Sommers 2011 mit fünf Neuen, vier Abgängen und drei verliehenen Spielern zu bewerten – und wie zuversichtlich (oder auch nicht) seid ihr am 1. September 2011, dass Hertha nach Abstieg und Bundesliga-Rückkehr nun wirklich wieder auf einem guten Weg ist?

P.S. @freddie1: Ich habe es mit eigenen Augen gesehen – heute im Training wurde tatsächlich mal so etwas wie Einwürfe und der daraus folgende Umgang mit dem Ball geübt. . .

Die Arbeit von Manager Preetz in dieser Transferperiode war. . .

  • gut (52%, 300 Stimmen)
  • sehr gut (38%, 221 Stimmen)
  • befriedigend (9%, 50 Stimmen)
  • ausreichend (1%, 7 Stimmen)
  • mangelhaft (1%, 3 Stimmen)
  • ungenügend (0%, 0 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 581

Loading ... Loading ...

Einmal Abstieg und zurück: Wie bewertet ihr den Manager Preetz in nun zwei Jahren Amtszeit?

  • Sehr gut bis gut. Der Abstieg ist verziehen. Er hat Hertha zurück auf Kurs gebracht (56%, 325 Stimmen)
  • Befriedigend bis ausreichend. Die Bundesliga-Rückkehr war Pflicht. Erst wenn der Klassenerhalt gelingt, hat Preetz etwas erreicht (43%, 248 Stimmen)
  • Mangelhaft bis ungenügend. Preetz fehlt noch viel zur Klasse eines Dieter Hoeneß (1%, 3 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 576

Loading ... Loading ...

86
Kommentare

1. September 2011 um 16:18  |  35472

Erster ! Schönen Urlaub an alle Beide. Ist verdient. Hut ab, Micha Preetz.


Polyvalent
1. September 2011 um 16:20  |  35473

Mensch Preetz gleich drei Wochen Urlaub und unsere Bloglegende Bremer mit Babbel in Hamburg.
Na jeder wie er es verdient hat.


1. September 2011 um 16:24  |  35474

Dit war ne polyvalente Auslegung 🙂


Exil-Schorfheider
1. September 2011 um 16:35  |  35475

Ich gönn dem Micha seine drei Wochen! 😀

Welche Position soll denn @ubremer beim „Tag der Legenden“ spielen?


Freddie1
1. September 2011 um 16:40  |  35476

@sto: 🙂

Danke!


Slongbo
1. September 2011 um 16:50  |  35477

Preetz ist ein echter Manager geworden und es beschleicht einen fast die glückliche Ahnung eines solide und professionell geführten Fußballvereins Hertha BSC.

Schon alleine dafür verdient Preetz die Auszeichnung Manager des Jahres 😉

Die Ruhe, mit der nicht nur die vergangenen Monate und Wochen, sondern auch die vergangenen Stunden gearbeitet wurde, Weichen gestellt wurden und Abschlüsse zu Stande kamen, ist von beindruckender Qualität.

Selbige wünscht man nun auch unseren Stürmern und noch viel mehr dem hoffentlich immer torgefährlicher werdenden sogenannten Mittelfeld. (Ein Begriff, den es vielleicht à la long gar nicht mehr geben wird im Fußball, dann nur noch Defensive und Offensive …)

Friend wünsche ich viele, viele Flanken!

Ben-Hatira wünsche ich einen guten Zusammenhalt und ein prächtiges Zusammenspiel mit den neuen alten Sportskameraden.

Und zuletzt wünsche ich mir noch, dass unsere vierfache Doppelsechs in den kommenden Wochen das schnelle Umschalten und den Lustenbergerschen Angriffsmotor trainiert, wie wir ihn zuletzt gemeinsam mit Ebert bewundern konnten (war, glaube ich, gegen Real Madrid).

Dann wird auch die Torgefahr aus der Dreierangriffskette wachsen und Ramos erhielte die Chance, nicht nur als Mittelstürmer zu glänzen.


Polyvalent
1. September 2011 um 17:00  |  35478

Zum Thema Friend sollte trotzdem einmal der worst case dargestellt werden. Nämlich wenn Friend auch in Frankfurt in dieser Saison nur auf der Tribüne sitzt, die Eintracht am Ende nicht aufsteigt und als Krönung Hertha absteigt, dann bekommen wir einen nicht mehr weiter verkaufbaren Friend zurück und müssen ein Jahr lang sein üppiges Gehalt in der 2. Liga zahlen.
Also ich drücke alle Daumen, dass dieses nicht total abwegige Scenario nicht eintritt.


Blauer Montag
1. September 2011 um 17:03  |  35479

@sto
Die wichtigste Nachricht stand im P.S.

Die Arbeit von Manager Preetz in dieser Transferperiode war. . .sehr gut.
Wie bewertet ihr den Manager Preetz in nun zwei Jahren Amtszeit?
Befriedigend bis ausreichend. Die Bundesliga-Rückkehr war Pflicht. Erst wenn der Klassenerhalt gelingt, hat Preetz etwas erreicht.


Espana2010
1. September 2011 um 17:13  |  35480

Schönen – vor allem verdienten – Urlaub!

Ich sehe die Bilanz unseres Managers sehr positiv! Meinem Eindruck nach wird Hertha inzwischen auch außerhalb Berlins positiver bewertet – und ich denke das hat auch sehr viel mit dem Duo Preetz / Babbel zu tun hat

Ich hoffe und wünsche uns eine ähnliche Ära wie sie es beispielsweise Bremen sehr erfolgreich vormacht und praktiziert!

Auch andere Vereine (ManU, Barca, Arsenal) zeigen, wie Kontinuität zum Erfolg führt! Ohne, dass ich als Berliner wieder größenwahnsinnig daher kommen will! Ich will uns jetzt mit Sicherheit nicht mit diesen Vereinen auf eine Stufe stellen. Auch ich wäre sehr zufrieden, wenn wir diese Saison zw. Platz 10 und 14 landen! Aber diese machen vor, was mit einer langfristigen Planung möglich ist.


jenseits
1. September 2011 um 17:13  |  35481

@sto

Ebert, Torun, Raffael: Wen bedrängt Ben-Hatira?

Ich hoffe doch keinen von ihnen! 😉

Vielen Dank auch für die genaue Beschreibung der Vertragsmodalitäten! Wenn einem die 1,5 Mio. nicht egal sind, dann bleibt nichts anderes übrig, als die ganze Saison über fleißig die Daumen für die Eintracht zu drücken.

Insgesamt bin ich ziemlich zufrieden mit den Transfers in diesem Sommer. Ich finde es auch nicht schädlich, dass wir keinen reinen, nominellen Stürmer geholt haben. Raffael, Torun und auch Ben-Hatira könnten doch auch Stürmer in unserem System spielen, wenn Ramos und Lasogga aus irgendwelchen Gründen ausfallen. Schön fände ich es, wenn wir mit Ben-Hatira eine Offensivkraft geholt hätten, die auch defensiv gut mitarbeitet. Aber das kann ich kaum beurteilen, weil ich ihn nicht allzu oft gesehen habe.


Espana2010
1. September 2011 um 17:14  |  35482

@Polyvalent
Bitte nicht unken!!! Nicht so negativ!! Das Glas ist immer halbvoll!


1. September 2011 um 17:17  |  35483

Was habe ich geschimpft über Preetz und Gegenbauer als Hertha abgestiegen war. Einfach da sie in meinen Augen auch tatenlos zugesehen haben und im Falle Funkel überhaupt nicht mehr reagiert haben.
Ich denke Preetz hat aus seinen Fehlern gelernt und macht einen herrvoragenden Job, grade auch weil die Altlasten von DH extrem groß waren.
Heute hier gebe ich unumwunden zu ich habe mich damals im Falle Preetz und Gegenbauer geirrt.
Bei Gegenbauer grade deswegen da ich der Meinung bin, das aus dem damaligen Lautsprecher Gegenbauer, ich erinnere nur an die „sportliche temporäre Delle“ mittlerweile ein Boss geworden ist der heimlich still und Leise im Hintergrund die Fäden zieht.


NoPole
1. September 2011 um 17:18  |  35484

Bisher macht MP einen guten Job, dennoch habe ich Ihm nur eine Note „befriedigend bis ausreichend“ (s.o.) gegeben. Warum?

Diese Mannschaft muß erst noch die Erstligatauglichkeit beweisen! Diesbzgl. bin ich jedoch pos. gestimmt.

Desweiteren plagen Hertha BSC Schulden i.H.v. mehr als 30 Mio. € (zzgl. der Millionen des unbekannten Investors und der Hertha-Anleihe).

Wenn es MP schafft (im Verbund mit den anderen Verantwortlichen) diese in den nächsten Jahren kontinuierlich zu minimieren, … erst dann ist er mMn ein sehr guter/guter Manager. Wie es geht, hat der BVB mehr als eindrucksvoll bewiesen.

Aber auch diesbzgl. bin ich sehr pos. gestimmt. MP ist auf dem besten Wege zu einem wirklich gute BL-Manager.

Bin aber auch der Meinung, dass es in der BL insgesamt nur sehr wenige gute Manager gibt.


Polyvalent
1. September 2011 um 17:29  |  35485

@Espana2010

Wenn dieses Scenario eintritt ist mein Glas aber ganz voll und nicht nur eins.
Nee im ernst, ich bin seit gestern abend notgedrungen zum Eintracht-Fan mutiert und gönne auch dem Rob viele schöne Tore in Frankfurt, denn als Typ war an ihm überhaupt nichts auszusetzen.


moogli
1. September 2011 um 17:51  |  35486

Deutschland : San Marino U21

Minute Lassoga zum 1:0 😉


moogli
1. September 2011 um 17:51  |  35487

2.Min

Übertragung auf Sport 1


sunny1703
1. September 2011 um 18:06  |  35488

Da ich keine Rücksichten nehmen muss :-), von mir mein Beitrag etwas unverblümter. Der Verkauf von Kaka war oberüberfällig. Die Ausleihe von Friend eine Stufe vor einem FastGAU. Der Kauf von Ben-Hatira, den Spieler muss ich erst noch spielen sehen ,um den Sinn dieses Transfers richtig beurteilen zu können.
Mb und MP hätten sich auf einen“richtigen“ Stürmer konzentrieren sollen, statt auf einen OM, aber vielleicht gibt es ja noch ein Nachrüsten in der Winterpause, bei Bedarf wäre es grob fahrlässig das zu unterlassen. Ich mag mir keinen Ausfall von Ramos oder auch nur eine Formkrise vorstellen.
Und sorry, die ganzen Jungspunde in Ehren, aber wenn ich an babbels Jugendmut in der letzten Rückrunde denke, glaube ich eher lässt er Mijatovic oder Janker als einzige Spitze auflaufen als Kargbo. 🙂
Im Ernst, mir erscheint der Sturm zu dünn besetzt, aber vermutlich ist Babbals Taktik eine vor allem die 0 muss stehen, um diese Saison die Klasse zu halten und nächste Saison wird auch im Sturm nachgelegt. Friend wieder in Berlin, bitte nicht, aber die Eintracht werde ich deshalb nicht unterstützen, die müssten das auch ohne mich schaffen 🙂
Preetz Arbeit jetzt war zwischen befriedigend und ausreichend, das sollte aber auch für den Klassenerhalt reichen.
Insgessamt hat er sich gesteigert, allerdings der Klassenerhalt war ein Muss.
Auch hier beurteile ich seine Arbeit mit 3-4.

lg sunny


Slaver
1. September 2011 um 18:06  |  35489

Puhh … fast das 2te von Lasogga, toller Kopfball


Freddie1
1. September 2011 um 18:28  |  35490

Schöner Treffer von Holtby


Freddie1
1. September 2011 um 18:31  |  35491

Unser Lasso 3:0


Neuköllner
1. September 2011 um 18:31  |  35492

Jetzt das 2. Tor von Lasso. 3:0


KDI67
1. September 2011 um 18:34  |  35493

Nicht schlecht ich dachte er kommt da nicht mehr ran! Zum glück is Lasso so ein Bär! Schön den Körper eingesetzt!


Blauer Montag
1. September 2011 um 18:36  |  35494

sunny1703 // 1. Sep 2011 um 18:06
Da ich keine Rücksichten nehmen muss 🙂 , von mir mein Beitrag etwas unverblümter. ….Insgessamt hat er sich gesteigert, allerdings der Klassenerhalt war ein Muss.

Hab ich was verpasst? Ist der Klassenerhalt schon gesichert? Kann ich die Korken knallen lassen? 😆 😆 😆


jap_de_mos
1. September 2011 um 18:39  |  35495

Meine Meinung zu MP: Note 3-4 bislang. Wenn ein souveräner Klassenerhalt folgt, sind wir bei 1-2 angelangt.
Wenn Babbel auch Torun und ÄBH potentiell in der Spitze sieht, passt das zahlenmäßig natürlich wieder.
Insgesamt ist es aber schon auch witzig: Entweder, Babbel setzt zu wenig auf die Jugend (Rückrunde usw., auch wenn ich da ne etwas andere Meinung zu habe) oder er geht zu hohes Risiko, indem er auf ST-Position 3-4 nur auf junge Spieler setzt.
Mir gefällt das eigentlich ganz gut: Djuri und Kargbo bekommen so ziemlich deutlich vor Augen geführt, dass es durchaus auch auf sie ankommt. Sie müssen sich eben nicht hinter Friend einsortieren, sondern sind gefordert.
Bin gespannt, was die Saison noch bringt.
Frage noch an den Nicht-Urlauber-Pappi: Haben wir für Friend aktuell irgendwas an Kohle gesehen?


Felix BSC
1. September 2011 um 18:46  |  35496

Ich würde gar nicht mal so sehr die transferierten Spieler zur Beurteilung Preetz‘ heranziehen wollen, sondern die Art und Weise, wie sie Zustande kamen.
In der GröFuMaZ-Ära wurde doch immer schon öffentlich über alle möglichen Spieler diskutiert und einer von denen kam dann irgendwann.
Vom Torun-Transfer hat vor der Verkündung doch höchstens Michas Frau gewusst, Kraft, Ottl und Franz hat man frühzeitig verpflichten können – ohne ewiges Hickhack.
Und sollte FFM aufsteigen, dann hat er für Friend sogar fast den Betrag rausgeholt, der für ihn bezahlt wurde (500.000€ Differenz sind doch Peanuts 😉 ).
Ohne die Qualität beurteilen zu wollen, waren Kraft, Franz und Ottl sicherlich auch von anderen (etablierten) Buli-Vereinen umworben, was die Leistung sie zu verpflichten in meinen Augen nur hervorhebt.
Ob es am Ende funktioniert und für den Klassenerhalt reichen wird, wird man sehen, allerdings denke ich, dass z.B. die Fans von Lauter, Augsburg, Freiburg, Nürnberg uns um unseren Kader (auch in der Breite) duraus beneiden.


espana 2010
1. September 2011 um 18:49  |  35497

@sunny1703
Natürlich wäre ein weiterer Stürmer gut gewesen – aber wen hätte man holen sollen? Momentan fällt mir keiner ein – zumindest keiner, der für uns bezahlbar ist! Pukki, der scheinbar selbst für uns finanzierbar gewesen wäre, ist woanders hin. Muss aber auch noch seine Bundesligatauglichkeit nachweisen.
Meine Hoffnung ist, dass Djuricin bald fit ist und einschlägt.
Ich denke, wenn es einen bezahlbaren echten Stürmer gegeben hätte, hätte MP zugeschlagen.
Ich finde die Lösung mit einem starken Mittelfeld – defensiv wie offensiv – nachvollziehbar und interessant!


Freddie1
1. September 2011 um 18:49  |  35498

@jap de mos: Lt BILD haben wir für Friend 400.000.- bekommen.


Sir Henry
1. September 2011 um 18:54  |  35499

Seufz. Unser Jung trägt die Neun.

Komm Lasso, einer geht noch!


sunny1703
1. September 2011 um 19:03  |  35500

@Blauer Montag

Klar, meinte ich den Wiederaufstieg 🙂

@espana 2010

Ich hoffe wirklich, Du behältst Recht, doch anders als viele hier bin ich nicht so überzeugt von Babbel, was die Einsätze der Spieler aus dem eigenen Nachwuchs angeht.
Wenn in der 2.Liga nicht mal ein Schulz auch nur einige Minuten fürKobi spielen kann, wird dann ein Djuricin oder ein Kargbo in der 1.Liga eingesetzt!??
Lasogga ist sicher eines der größten Sturmtalente, an die ich mich bei Hertha erinnern kann ………und ich gehe ja doch schon einige Jahre zu dem Verein!
Nur Einsatzzeiten und Spielweise sind nicht ideal für einen Spieler wie Lasogga.

Im Gegenzug ist das Mittelfeld zumindest qualitativ und quantitativ stärker besetzt, mit Ben-Hatira taucht aber auch die erneute Frage auf, wer muss auf die Bank?

Nur um nicht falsch verstanden zu werden, eine Verstärkung des OM ist nicht verkehrt, doch sie wäre in meinen Augen drittrangig nach dem Sturm und einem LV zu behandeln gewesen.

lg sunny


Felix BSC
1. September 2011 um 19:06  |  35501

Neumann fast mit dem Tor 🙂


limmetstadthustler
1. September 2011 um 19:06  |  35502

Zur Arbeit von MP… sportlich: Befriedigend bis ausreichend. – der Aufstieg war sehr wichtig, allerdings wurde dieser ohne viel Glanz erarbeitet! Auch sehe ich keinen eigenen Jugendspieler, welcher sich in dieser Zeit einen Stammplatz erkämpft hat (abgesehen davon dass dieser Umstand wohl eher MB zugeschrieben werden muss). Die Zusammenstellung des Kaders in dieser Saison lässt hoffen, kann jetzt aber noch nicht bewertet werden.

alles andere: gut bis sehr gut! Der Verein hat ein besseres Image erhalten (Schlagwort: Demut), Transfers werden im Managerbüro und nicht mehr beim Springer-Verlag getätigt, die Gehaltskosten sollten sich auch deutlich verringert haben i.V. zu vor 3 Jahren… jetzt gilt es abzuwarten, ob er diesen Weg weitergehen und so auch zum Schuldenabbau beitragen kann/wird… im Idealfall spielt man nun ein paar Jahre 1. Buli und ist schuldenfrei bis zum Auslaufen des S5-Vertrages! DANN kann die Hauptstadt wieder Ansprüche anmelden. 😉

ps. einen Rohdiamanten à la Kagawa könnte er auch mal noch verpflichten 🙂


Felix BSC
1. September 2011 um 19:06  |  35503

nd jetzt doch beteiligt mit der Vorlage


Neuköllner
1. September 2011 um 19:07  |  35504

5:0, Assist von Neumann !!!


espana 2010
1. September 2011 um 19:10  |  35505

@sunny1703
Ich denke auch, dass wir uns im Blog zu sehr auf den Sturm konzentriert haben.

Ich teile die Meinung, ein LV hätte uns auch gut getan. Ich habe Kobi gegen Stuttgart auch nicht so stark gesehen. Aus meiner Sicht zu viele Abspielfehler.


Felix BSC
1. September 2011 um 19:13  |  35506

Ein weiterer LV wäre aktuell sicher nicht schädlich gewesen, allerdings hätte ich dabei perspektivisch Bedenken. Wie sollen denn Schulz und (nächste Saison) Radjabali-Fardi auf Einsatzzeiten kommen, wenn da zwei Erfahrene Spieler vor ihnen in der Rangliste sind? Kobi hat noch Vertrag bis 2013… Sinnvoll wäre vielleicht die Leihe eines guten LV für nen schmalen Taler gewesen.


Felix BSC
1. September 2011 um 19:14  |  35507

Allerdings wachsen die auch nicht auf den Bäumen. Fragt mal bei Werder nach 😉


st1age
1. September 2011 um 19:18  |  35508

Betreff LV: schaut mal u21..neumann als LV offensiv sehr präsent


Blauer Montag
1. September 2011 um 19:39  |  35509

Mit großen Stürmern spielt man Kopfball.

Mit kleinen Stürmern spielt man Tiki Taka.

Nehmt Euch die dafür passenden Stürmer aus dem aktuellen Herthakader.
Der beste Fußballer der Welt ist stolze 1,69 m „groß“ laut wikipedia.


1. September 2011 um 19:40  |  35510

@limmetstadthustler:
Könnte er verpflichten, ja.

Aber sobald bei der Hertha das Wort Rohdiamant, Juwel und dergleichen von Seiten der Verantwortlichen in den Mund genommen wird, schrillen bei mir alle Alarmglocken.

Davon wurden uns in der Vergangenheit schon zu viele Versprochen.

Nix für ungut, ich weiß was und wie du es meinst.


f.a.y.
1. September 2011 um 20:06  |  35511

Mangelhaft bis ungenügend. Preetz fehlt noch viel zur Klasse eines Dieter Hoeneß (0%, 1 Stimmen)

Schön zu wissen, dass auch Arne Friedrich den Blog verfolgt…

Ich freue mich auf die nächsten Spieltage. Auf gekonnte Einwürfe, schnelles Umschalten und lauter Sturm und Drang im Mittelfeld. Noch läuft die 100 Tage Frist, dann kann man die Zu- und Abgänge besser bewerten.


Espana2010
1. September 2011 um 20:21  |  35512

@f.a.y.
Danke für den Lacher!


1. September 2011 um 20:22  |  35513

@f.a.y.: sehr gut!!! weiter machen… 😆

p.s. wofür steht deine abkürzung, aber mach schnell sonst kommt blue monday mit diversen konfusen vorschlägen…. 😆


Blauer Montag
1. September 2011 um 20:38  |  35514

rasi…………… 😈 😈


1. September 2011 um 20:50  |  35515

@bm:

wie geht der verschämte smiley mit den roten backen… 😉


f.a.y.
1. September 2011 um 20:58  |  35516

@rasi: fast wäre bm etwas eingefallen… Heißt nix besonderes. In der Pubertät mal als DJ Name ausgesucht. Abkürzung für „for all y’all“ oder je nach Laune auch „f*ck all y’all“. Pubertät halt…


Blauer Montag
1. September 2011 um 21:15  |  35517

oops
mit den besten Empfehlungen von @hurdiegerdie
http://blog.panfu.de/so-macht-man-smileys/

Dem Wahnsinn folgt die Auszeit:
Aschenputtel zählt die Bohnen.
Lusti wechselt die Windeln.
@ubremer radelt in den Urlaub.
@dstolpe trinkt eine kleine Maß.
@Blauer Montag geht ins Bett.


1. September 2011 um 21:18  |  35518

@fay: aha.. 🙂
@bm: 😳


schnuppi
1. September 2011 um 21:34  |  35519

preetz, babbel, mein kumpel tete , det team und die kurve ,ick hab ein juuuuuuutet jefühl …


pax.klm
2. September 2011 um 7:09  |  35520

Der Wahnsinn braucht ne Auszeit!

Etwas zum Schmunzeln, zum Zündeln gar? Na ja,
Zitat ohne weiteren Kommentar!

von attenborough_bln
01.09.2011 07:51 Uhr
Schlecht: 1
Gut: 0
(1 Stimme)

HIER NOCH EINMAL…
…ein Zitat aus der Berliner Morgenpost(vorausgesetzt, dass man den schlecht informierten Journalisten dort glauben kann – ihr wisst doch: Immer Hertha, immer naiv und gutgläubig)!!!

„„Es war mit Hertha abgesprochen, Friend auf die Liste zu setzen, um eventuellen Interessenten sechs Stunden mehr Zeit zu geben.“ Bekanntlich mussten bis um 18 Uhr alle Verträge bei der DFL eingereicht sein. „Aber bei mir hat sich niemand gemeldet“, sagte Kirsch. „Die Vereine hatten drei Monate Zeit etwas vorzubereiten. Da glaube ich nicht, dass sie das plötzlich in den letzten drei Stunden der Transferperiode machen.“

Was lernen wir daraus? Wer gut informiert sein will, der liest das Tagesspiegel-Forum!

Wer sich über weltbewegende Dinge wie Trikotfarben oder Fahrradfahrten auf dem Teufelsberg unterhalten will, geht lieber zur Konkurrenz!

Nun sunny bist Du dran! 😳


Treat
2. September 2011 um 7:51  |  35521

Slongbo // 1. Sep 2011 um 16:50

Dem habe ich nichts hinzu zu fügen!

Blauweiße Grüße
Treat


Inari
2. September 2011 um 7:52  |  35522

Ich habe für „Befriedigend bis ausreichend. Die Bundesliga-Rückkehr war Pflicht. Erst wenn der Klassenerhalt gelingt, hat Preetz etwas erreicht“ gestimmt. Ich fand die Auswahlmöglichkeiten aber nicht gut gewählt. Die Arbeit von Preetz ist derzeit mindestens „gut“, aber sie wird am Ende das Prädikat gut/sehr gut nur erlangen, wenn nach dem Pflicht-Aufstieg auch der Klassenerhalt steht. Also ein Mix aus der von mir gewählten Wahlmöglichkeit und der „gut / sehr gut“-Variante.


Freddie1
2. September 2011 um 8:03  |  35523

Lt BILD haben wir wohl bei einem Weiterverkauf Kakas 50% des Erlöses.
Jut, nun kann man wohl bei ihm keine exorbitanten Summen erwarten, gleichwohl: immerhin.


Exil-Schorfheider
2. September 2011 um 8:09  |  35524

@freddie

Sag sowas nicht… denke an Samba! 🙂


2. September 2011 um 8:12  |  35525

@pax
Wenn Du mich fragst, so hat der Kommentator nicht mehr alle Latten am Zaun.
Wollte das auch etwas verklausulierter im Tsp schreiben. Das kam aber irgendwie nicht durch die Zensur.
Da drüben wird mittlerweile soviel Stuss geschrieben, dass es mir auch keinen Spaß mehr macht da mit zu lesen. Ist sehr Troll verseucht dort und es gibt zu viel Zensur.
Schade, war mal spannend da.

Zum Thema: Nachdem ich im Abstiegsjahr Gegenbauer und Preetz (na na na 😉 ; sto ) gewünscht habe, so bin ich doch mittlerweile von der unaufgeregten Arbeit jetzt recht begeistert.
Der Transfer von ÄBH finde ich sinnvoll, weil die Abhängigkeit von Raffael ein wenig herabgesetzt wird. Denn ich glaube, dass wir ein Stürmer Ausfall eher kompensieren können, als wenn Raffael neben der Spur ist, oder sich verletzt. Beim HSV hat seit dem Abgang von van der Vaart kein Spieler mehr sein Wert steigern können. Das liegt aber sicher am Umfeld,dass kann nicht an allen Spielern liegen. Daraus leite ich die Hoffnung ab, dass ÄBH bei uns endlich der lange prognostizierte Durchbruch gelingt.

Uff Deutsch: Der wird einschlagen wie ne Granate ! Und dit für schlappe 600000 !
Geiler Deal !


limmetstadthustler
2. September 2011 um 9:05  |  35526

@Moritz: Das ist mir schon bewusst und ich weiss auch, dass diese nicht leicht zu finden sind (deswegen auch der Smiley am Schluss). Finde die Strategie mit einheimischen Spieler auch nicht verkehrt, die sollten sich schneller integrieren können, da keine Sprachbarrieren etc. vorhanden sind und man weiss auch schon mehr oder weniger an was man ist. So kann man nicht herbe enttäuscht werden! Und das ist für den Klassenerhalt auch wichtig.
Nur finde ich das Scouting von Hertha (sofern man dieses überhaupt als solches bezeichnen kann) zur Zeit ein bisschen sehr eintöntig…


limmetstadthustler
2. September 2011 um 9:05  |  35527

Anm.d.Red.: Was machen denn die ganzen Scouts rund um die Uhr? Sportschau gucken?


Polyvalent
2. September 2011 um 9:08  |  35528

@pax

Vielleicht sollte man zum besseren Verständnis erwähnen, dass sich @attenborough in diesem Kommentar auf seinen mehrere Tage zuvor geschriebenen Beitrag bezog, wo er Friends Wechsel nach Frankfurt als vollzogen meldete und sich nun, ob der letztendlichen Richtigkeit, beweihräuchern wollte.

@Bluekobalt

Ich (chronos) versuchte auch, wie der eine oder andere von hier, bis zuletzt der Meinungsführerschaft von attenb., ursula und ihren zwei bis drei Jüngern im Tsp. entgegenzuwirken, bin es aber wie Du leid, ständig zensiert zu werden. Dieser Zustand ist unerträglich und macht für mich auch keinen Sinn mehr.
Wie es anders geht stellte ich hier am Montag fest, als ich mich im Ton vergriffen hatte und von @ubremer und @rasiberlin deutlich darauf hingewiesen wurde. Ich habe mich entschuldigt und gut war. So sollte es sein und nicht wie im Tsp. mit dem Einsatz von Mitarbeitern, die jeden Beitrag durchlesen und dann aus willkürlichen Gründen entweder freischalten oder in die Tonne treten.


Blauer Montag
2. September 2011 um 9:33  |  35529

@rasiberlin
„ggg=gelesen, gelacht, gelocht“

@polyvalent u.a.
Wie es anders geht, stellte ich hier letzten Donnerstag fest, als Kleinemas sich gewaltig im Ton vergriffen hatte und von den Bloggern sehr, sehr deutlich darauf hingewiesen wurde. Letztlich schrieb @ubremer von „einigen schwächeren“ Artikeln in den letzten Wochen und gut war. So sollte es sein für meinen Geschmack.


2. September 2011 um 10:00  |  35530

Chapeau! – Michael Preetz
Auch ich bin ansonsten eher einer, der vieles ein wenig kritischer sieht. Jedoch das er diese Deals noch so hin bekommt hätte ich nicht mehr gedacht. Alles das, was man hätte positiv erreichen können bei den Transfers hat er geschafft. Da wir meisst nur mit einer Spitze spielen brauchten wir auch nicht zwingend einen Stürmer Nr.3 !! Nach Ramos und Lasso haben wir noch Djuricin und Ruka ist ebenso ein MS.
Also dann mal lieber einen Konkurenten mehr für rechts, falls Ebert wegen einer Gelbsperre fehlt oder seine Flanken und Ecken nicht besser werden. Auch Raffael ist ja beim DFB-Pokalspiel gesperrt und man kann dann B-H auch im ZM spielen lassen. Bin jedenfalls positiv gestimmt.
Drücken wir nun Frankfurt die Daumen das der Wiederaufstieg für sie klappt und bekommen dann noch eine Nachzahlung für Friend.
Denke, mit einem bessern Gefühl als jetzt bin ich noch nie in eine neue Saison gegangen. 🙂


2. September 2011 um 10:09  |  35531

@stolpe wieso wird „in die Hölle gewünscht“ zitiert?

Habe ich jetzt religiöse Gefühle verletzt?

Ich finde das ist eine normale Redensart und selbst die Kirche glaubt nicht an die Hölle.


2. September 2011 um 10:10  |  35532

ähm..
es sollte natürlich heißen: zensiert


2. September 2011 um 10:14  |  35533

Das war im übrigen (mein Wunsch zum Verweilort der Verantwortlichen) ein klarer Beleg für meine aktionistischen Tendenzen und der Tatsache das ich vom Fußballgeschäft überhaupt keine Ahnung habe, aber gerne mitrede.

Motto: Von Nichts ’ne Ahnung, aber zu Allem eine Meinung..


dstolpe
2. September 2011 um 10:25  |  35534

@bluekobalt

Zum einen habe ich ja äußerst augenzwinkernd editiert („zensiert ist so ein hässliches Wort). Zweitens lesen die Verantwortlichen/Betroffenen dann und wann selbst hier mit, da wollen wir sie nicht gern sehen lassen, wohin der eine oder andere sie vielleicht mal gewünscht hat – okay?

Nix für ungut, genießen wir alle den sonnigen Tag!


2. September 2011 um 10:41  |  35535

Hölle Hölle Hölle.

Preetz hat gute Arbeit geleistet. Offensichtlich das Richtige getan, um sofort wieder aufzusteigen und, wenn ich die Kommentare lese, auch vielversprechende Neuverpflichtungen getätigt sowie sich von teuren „Alt- und Neulasten“ getrennt.
Ob sich das alles so entwickelt, wie wir uns das erträumen, werden wir sehen.

Hinterher lässt es sich leicht das Maul zerreißen.
Aus heutiger Sicht – und nur das zählt bei der Bewertung – scheint alles in die richtigen Bahnen gelenkt worden zu sein.


Freddie1
2. September 2011 um 10:49  |  35536

@wilson: seh ich auch so.
Mit dem Wissen von heute Entscheidungen von gestern zu bewerten, ist einfach.
Macht sonst gern der Bundesrechnungshof.
Nee, Stand heute: MP hat sehr guten Job gemacht.
Letztlich ist der Erfolg dann auch von Zufälligkeiten (zB Gagelmann und co) abhängig, die nicht in der eigenen Verantwortung liegen.


chrillinho
2. September 2011 um 11:29  |  35537

@Freddie1

„Gagamann“ ist gewiss keine Zufälligkeit sondern mit seinen kongenialen Kollegen Rafati und Kinhöfer fester Beständteil der DFB-Hertha-Zuneigung.


Dan
2. September 2011 um 11:47  |  35538

Nach dem ich die letzten Beiträge hier gelesen habe – Hölle -, „beantrage“ 😉 ich, dass @mkl von „uns“ (also denen die ihn damals wahrscheinlich da hingewünscht haben) wieder in unserer Mitte aufgenommen wird. 🙂

Da @ub im Urlaub ist, wollen wir doch die Freizeit von @sto nicht so überstrapazieren.

Ausserdem hat sich bestätigt, dass nach „drei“ Tagen keine „Sau“ mehr drüber spricht.
—–
Vieles vom zerschlagenem Geschirr aus 2009/2010 ist gekittet. Dazu ein Imagewandel in Stadt und Geschäftsstelle. Die ruhige und sparsame Hand wird uns wahrscheinlich vorläufig nicht nach Europa katapultieren, dafür hoffe ich aber auf eine nachhaltige Personalpolitik in der sich Kosten und Leistung die Waage halten. Eine Personalie vom Status „Friend“ kann immer passieren, doch bei einem Aufstieg E. Frankfurt hält die Waage ihr Gleichgewicht. Bei Beichler muss man abwarten, denn ein ÄBH wurde für Berlin auch wieder „salonfähig“. 😉


sunny1703
2. September 2011 um 12:11  |  35539

@wilson
Ich bin oftmals Deiner Ansicht, doch eine Beurteilung eines Managers eines Wirtschaftsunternehmes wie Hertha BSC auch wenn es dabei um den Bereich Sport geht, funktioniert fast ausschließlich über das was am Ende rauskommt, das heißt wie sieht die sportliche Erfolgsbilnz aus und meistens damit verbunden auch die wirtschaftliche Bilanz.
Preetz unterliegt damit derselben Beurteilung wie die allermeisten von uns. Ich möchte niemanden in entscheidenden Positionen , egal ob Wirtschaftsboss, Politiker, oder sonstige Posten unterstellen nicht gute Ideen, Willen und Idealismus in seine Arbeit mit einzubringen. Messen müssen sie sich jedoch alle am Ende wie Kinder in der Schule. Zeugnisse gibt es am Schluss des Schuljahres und sie sind eine Summe gezeigter Leistungen.
Ansonsten wären wir wohl alle in der Lage Preetz zu sein.

Dieser ewige Zwist der hier zwischen Tsp und Mopo herbei geredet wird ist für mein Verständnis überflüssig. Zum einen weil man Äpfel nicht mit Birnen vergleichen sollte(Phrase!),ein Blog ist kein Forum, auch wenn ich die Zensoren des tsp wahrlich nicht immer gut finde.
Und ich vermute mal dass es zwar zwischen den Kollegen von Mopo und tsp ein gesundes faires Konkurrenzdenken gibt,aber sie sind eben auch Kollegen.
Einige haben den wirklich etwas derben Sarkasmus von attenborough nicht verstanden und sind ihm wirklich auf dem Leim gegangen. Ich kann mir so richtig vorstellen, wie er jetzt irgendwo sitzt und sich ins Fäustchen lacht.
Ich habe schon mehrmals die Vor- und Nachtteile vom Forum und vom blog aus meiner Sicht beschrieben,ich werde weiterhin auf beiden Seiten schreiben.
Hier sicher mehr weil ich ja gerne zum Leidwesen anderer länger schreibe und ich frei schreiben kann. Doch Stress und Nichtakzeptanz der anderen Meinung ,sorry, sehe ich hier wie dort, genau wie ich nettes hier wie dort sehe.

Und dann noch ein weiteres Lieblingsthema die Schiedsrichter und ihre Neigung gegen Hertha zu pfeifen oder gar sowas wie eine Art Verschwörungstheorie daraus zu machen. Gaggelmanns Leistung diese Saison im Spiel gegen den Club war okay. Rafati ist bei den allermeisten fans in Deutschland nicht unbedingt gern gesehen. Der DFB braucht nicht den Umweg Schiedsrichter , wenn sie Hertha in die „Wüste“ schicken wollten. Die Finanzen vor allem früherer Zeiten wären Grund genug(gewesen)!

lg sunny


2. September 2011 um 12:40  |  35540

Na ja, @ sunny,

es war mir tatsächlich lediglich ein Bedürfnis, auf die Frage Doch zurück zu Preetz. Wie ist eure Einschätzung unseres Gastgebers Stolpe zu antworten.

Ansonsten halte ich es – offensichtlich wie Du auch – mit dem Kanzler aller Deutschen, wonach wichtig ist, was hinten raus kommt.

Und mit dieser durch Zufall entdeckten Gemeinsamkeit zwischen Dir, Kanzler a.D. Helmut Kohl aus Oggersheim und mir möchte ich es nicht versäumen, uns allen ein erquickliches Wochenende zu wünschen und gebe zurück in die angeschlossenen Funkhäuser.


Sir Henry
2. September 2011 um 12:43  |  35541

Wir können doch nur das bewerten, was bisher auch geleistet wurde. Insofern erübrigen sich die Einwände, dass erst nach erreichtem Klassenerhalt ein Sehr gut vergeben werden kann.


mhaase
2. September 2011 um 12:59  |  35542

@Dan
Du kannst ja schnell vergeben. Das fällt mir ehrlich gesagt nicht so leicht, dafür war der verbale Ausfall einfach zu groß.
Also wenn Wiederaufnahme, dann zunächst mal auf „Bewährung“ oder ;o) ?


apollinaris
2. September 2011 um 13:00  |  35543

@SUNNY: zwischen Sarkasmus und Selbstgerechtigkeit liegen Welten. Spätestens die Replik auf chronos machte deutlich, dass der Herr es tatsächlich ernst meinte, mit seinem Beitrag. 💡


apollinaris
2. September 2011 um 13:02  |  35544

@mhaase: ich war entsetzt und wirklich sauer, kam mir vor, wie auf einer völlig falschen Einladung. Aber ganz sicher sollte man nicht nachtragend sein. Noch so einen boulevardesken Aussetzer werde ich aber nicht überstehen (wollen) 😉


2. September 2011 um 13:16  |  35545

Also dem Herrn Preetz eine 3-4 für seine bisherige Arbeit auszustellen, weil der Klassenerhalt noch nicht gesichert ist, zeugt nach dem 4.ten Spieltag von einer misverstandenen Fragestellung (schließlich kann nur bewertet werden was schon war, nicht das was sein wird). Den einzigen echten Bock von Preetz war der Wechsel von Favre zu Funkel. Aber das is auch Schnee von gestern. Vom Anfang der Zweitligasaison bis zum heutigen Tag hat Preetz gezeigt was er mit einem Bruchteil der Ressourcen, die ein DH verballert hat erreichen kann.
Souveräner Aufstieg, eine Mannschaft die die Klasse halten kann, keine weiteren Gehaltsmilionäre und trotzdem die Substanz der Mannschaft gestärkt. Friend war eigentlich auch kein Fehltransfer. Das unsere Stürmer in der Vergangenheit so schlecht ausgesehen haben ist noch immer ein Fail des Mittelfelds, insbesondere der Außen die nicht in der Lage waren/sind in entsprechender Menge Flanken in den Strafraum zu produzieren. Unterm Strich bleibt einerfolgreicher Nachwuchsmanager der alles was ihm Möglich war erreicht hat. Messen wir ihn bitte an dem Erreichbaren nicht an Wünschen. Das wäre dann genauso seriös, wie ich die Leitung von Hertha inzwischen glücklicherweise sehe. Mmh … 2plus


f.a.y.
2. September 2011 um 13:22  |  35546

@Bakahoona:

Dann einigen wir uns doch so: Preetz ist ein sehr guter Zweitligamanager. Seine Erstligatauglichkeit kann man erst am Ende der Saison bewerten.


Dan
2. September 2011 um 13:27  |  35547

@mhaase

Also ich denke, wenn man sich auch noch in der virtuellen Welt das Leben schwer machen will, dann kann man das ausleben. Ist aber nicht mein Ding.

Ich sag mein Ding, manchmal auch undiplomatisch schroff, aber dann ist gut und ich bin wieder „lieb“.

@mkl hat seine provokante / provozierende(?) Meinung gesagt. Bei mir mehr oder weniger abgeperlt, andere nahmen es ihm übel, andere sprangen auf den Zug auf.

Für mich erledigt – neues Glück neue Chance.

Und eigentlich müssen wir doch @mkl dafür danken, dass er den von Babbel zugespielten Ball aufnahm. Immerhin hatte er damit keine Zeit auf die 17 Heimspielniederlagen hinzuweisen und unser Team konnte sich ungestört auf das Beenden der Negativserie vorbereiten.

Müsste @mkl nicht sauer sein, von Babbel so „mißbraucht“ worden zu sein? 🙂


dstolpe
2. September 2011 um 14:00  |  35548

Niemand ist hier „missbraucht“ worden, auch @mkl nicht. Für das nachträglich behauptete Kalkül habe ich von Babbel dann doch zu viele Varianten vernommen: Ja, mal wollte er den Druck nehmen; mal war es aber auch nur das Heimspiel 2 seiner Bundesliga-Tätigkeit und alles, was vorher war, betreffe und kümmere ihn und 90 Prozent der Mannschaft nicht; und wieder ein anderes Mal erkenne er erst rückblickend, wie recht er in seinen Interviews gehabt habe.

Nein, den Taktikfuchs nimmt ihm von den nahen Beobachtern kaum jemand ab.


2. September 2011 um 14:07  |  35550

@ Dan
Du schreibst manchmal undiplomatisch schroff ?

Mist, jetzt muss ich drei Jahre nochmal nachlesen, da ist mir sicher was entgangen !


2. September 2011 um 14:20  |  35553

Was die Chose mit mkl und dem größenwahnsinnigen Berliner betrifft, neige ich dazu dem Statement von Preetz und Babbel glauben zu schenken. Es ist ja nun wirklich kein Geheimnis wie das Trainer wie Mourinho ganz gezielt machen. Also das Pöbeln an einer Stelle um an anderer Stelle den Druck zu nehmen. Da halte ich Babbel für „groß“ genug seinen Kopf mal für Schelte hinzuhalten damit keine Sau, vor allem in der berliner Medienlandschaft, vom Heimspielfluch anfängt. Ein probates Mittel um zum richtigen Zeitpunkt die Mannschaft in Ruhe arbeiten zu lassen.


apollinaris
2. September 2011 um 14:41  |  35555

nie und nimmer war das Interview Babbels Kalkül; allerdings blieb ihm kaum was übrig, anders auf die teilweise „hysterischen Reaktionen in Teilen von Berlins Gazetten“( FR, Süddeutsche u.v.a.) zu reagieren. Hätte wohl jeder so gemacht..(?)


2. September 2011 um 15:19  |  35561

@apo
wieso glaubst Du das wäre nie und nimmer Kalkül ?
Ich halte das für plausibel. Die Masche ist ja nun nicht wirklich neu und der Beißreflex war vorhersehbar. Warum also nicht mal mit der Presse über Bande spielen ?
Im Endeffekt haben doch Beide davon profitiert.


Blauer Montag
2. September 2011 um 16:08  |  35564

Was die Leistungen der Berliner Presse im Allgemeinen, und die der Journalisten Stolpe und Kleinemas im Besonderen angeht, bin ich völlig bei @apo um 13:02. Die Journalisten müssen doch nicht bei den Herthaspielern abkupfern. 😉 Die Spieler hatten ihre Aussetzer im Heimspiel gegen Nürnberg, die Journalisten vor dem Heimspiel gegen Stuttgart.

Was die Leistungen von Michael Preetz angeht, bin ich völlig bei @f.a.y um 13:22.


apollinaris
2. September 2011 um 21:30  |  35633

@weil´s nicht so recht zum Babbel Markus passt-
-weil das Interview mäanderte und diese Passage eher zufällig-spontan entstand
-weil Babbel dann sehr viel früher mit einem Augenzwinkern reagiert hätte; nicht erst nach dem 3. Interview.
Natürlich spekuliere ich auch nur..


3. September 2011 um 22:05  |  35672

@apo
Das hat Babbel sofort auf Sky nach dem Siel gesagt.


dstolpe
3. September 2011 um 22:53  |  35673

@ursula
Sie sagen es selbst: Reichlich indifferente Analyse… Ich kann dazu nur beitragen, dass ein gewisser Ex-Trainer zu seiner Zeit schon ganz hibbelig war und bedauerte, dass ABK seinerzeit erst Anfang 16 war… Irgendwas muss der Junge also an sich haben.


apollinaris
3. September 2011 um 23:20  |  35675

@Blue: ich hatte das Interview auch gesehen und dachte noch,- da hatte der Bremer wohl falsch gelegen..
Egal, kannste gerne so sehen, wenn du möchtest. -Ich fand die ganze Sache viel kleiner, wohl niemand konnte vorhersehen, dass das so einen Rummel geben würde, zumal Babbel ähnliches schon mal sagte, ohne jede Resonanz 💡
Abgesehen davon: ist solch eine Strategie nahe am Irrsinn und ginge früher als später schief. Mit Gruppendynamiken spielt man nicht-oder man ist größenwahnsinnig 😉 bzw. fahrlässig leichfertig. Beides trifft auf den Mourinho zu.
Lassen wir´s doch einfach ruhen. Der Berliner an sich ist ja längst zur Tagesordnung übergegangen-einfach, weil da rein gar nichts war-außer ein paar seltsam empfindlichen Journalisten und Krawallmachern vom Boulevard Vielleicht noch der eine oder andere Berliner, der sich auf den Schlips getreten fühlte-aber das hat man wohl bei jedem Interview, bei dem man ehrliche Antworten über diese coole und zerstreute Stadt geben möchte- Ich hatte mich sehr gefreut, dass nahezu 85% das so ähnlich sahen-und die Restrepublik sich mit Schmunzeln begnügte ..
Ich hoffe, es war nicht geplant-denn dann war es ein dämlicher Plan.

Anzeige