Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(mkl) –  So, in Kürze werde ich endlich dorthin fahren, wo mich einige hier vor einer Woche schon sehen wollten. Zwar nicht ins Kloster, so weit ist es dann doch noch nicht :). Nein, ich werde mich nach Köpenick begeben und mir Werder Bremen im Test beim 1. FC Union ansehen. Immerhin geht es für Hertha in drei Wochen ja im Auswärstspiel an die Weser – da kann so ein kleiner Vorabeindruck sicher nicht schaden, noch dazu, wenn man ihn praktisch „vor der Haustür“ geliefert bekommt. Wie mir die Mannschaft gefallen hat, lasse ich euch später wissen. Jedenfalls hatte ich Werder vor der Saison bedeutend schwächer eingeschätzt, als es der starke Start vermuten lässt.

Aber reden wir lieber über Hertha. Und da fällt mir, wie einigen von euch ja auch, direkt noch einmal der offenbar austrebende Abu Bakarr Kargbo ein. Sicher, das 13:0 in Sudheim ist kein Maßstab, davon gehe ich zumindest aus. Vier Tore finde ich trotzdem bemerkenswert. Vor allem deshalb, weil der Youngster in der Vorbereitung ja wirklich Pech hatte. Ich habe ihn im zweiten Trainingslager jeden Tag erlebt, wie er (Achtung: ich meine das jetzt positiv) wie ein Wahnsinniger um den Trainingsplatz lief. Das ist nicht schön, wenn gleichzeitig die Kollegen mit dem Ball trainieren. Schließlich gab er die Hoffnung (zunächst) auf und reiste ab.

Kargbo ist ein schnelles Kraftpaket

Ich hatte bereits in Bad Waltersdorf den Eindruck, dass Kargbo eine bemerkenswerte Physis mitbringt. Das Grundtempo seiner Läufe war sehr hoch, trotzdem ist er ein wahres Kraftpaket. Im vergangenen Jahr hat er in 26 Spielen für die U23 zwei Tore erzielt und drei Vorlagen gegeben. Das sind jetzt keine Spitzenwerte, aber der Junge ist auch erst 18 Jahre alt und hat sicher nicht umsonst schon einige U-Länderspiele absolivert. Und das beste ist ja: Er reiht sich ein in die Liste der Spieler aus der eigenen Jugend.

Mein Problem ist nur: Ich habe ihn noch nie in einem Spiel gesehen, um so mehr ärgert es mich, gestern nicht vor Ort gewesen zu sein. Und doch erscheint mir die Frage, die ihr bereits aufgeworfen habt, legitim: Sollte Kargbo bald eine Chance bei Markus Babbel erhalten? Derzeit gibt es im Sturm ja an sich nicht so viel Handlungsbedarf. Trotzdem bin ich seit gestern ein wenig ruhiger, was die Stürmerfrage betrifft, war mir doch nicht ganz klar, was passieren wird, sollte Lasogga ein Formtief haben und/oder Ramos hinter den Spitzen gebraucht werden.

Wie geht es euch? Was sind eure Eindrücke von Kargbo bisher? Sollte ihn Babbel einfach mal ins kalte Wasser werfen, vielleicht als Joker? Oder sagt ihr: Der Junge braucht noch Zeit?

P.s: Zum Thema Stürmer: Laut hiesiegen Medien hat Rob Friend in seinem ersten Training bei Eintracht Frankfurt einen starken Eindruck hinterlassen – und wurde schon als „Torminator“ gefeiert, der den Ball „magisch anzieht und eiskalt vollstreckt“. Nun ja, ich wünsche ihm jedenfalls wirklich alles Gute. Und freue mich, dass man ihn dort nicht gleich mit seinen Berliner Problemen konfrontiert.

Abu Bakarr Kargbo wird . . .

  • es schwer haben (37%, 121 Stimmen)
  • erst in der kommenden Saison helfen (37%, 119 Stimmen)
  • schon in dieser Bundesliga-Saison wertvoll (26%, 84 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 324

Loading ... Loading ...

35
Kommentare

Sir Henry
3. September 2011 um 13:36  |  35655

Im so mehr Buden Rob Friend in Frankfurt macht, um so sicherer wachsen die 1,5 Mios auf unser Konto.

Gäbe es bei einer Frankfurter Herbstmeisterschaft eigentlich einen Vorschuss? 😉

@Kargbo

Was für ein Stürmertyp ist er eigentlich? Eher der Sturm- und Drangspieler wie Lasso oder doch mehr die feinere Klinge wie Pante?


Treat
3. September 2011 um 13:56  |  35658

Zu Friend: Freut mich sehr, kann mich deinen guten Wünschen nur anschließen, @mkl.

Zu Kargbo: Ich habe ihn auch nocht nicht spielen sehen aber nach den bisherigen Beschreibungen könnte es tatsächlich eine Variante sein, ihn bei passendem Spielverlauf zwei oder drei Male nach 60 Minuten als Joker zu bringen und ihn etwas BuLi – Luft schnuppern zu lassen. Allerdings schließt das für mich deine „Oder – Variante“ überhaupt nicht aus, denn natürlich braucht der Junge trotz möglicher Joker – Einsätze noch reichlich Zeit und die sollten wir ihm auch geben. Nichts ist für ein junges Talent hemmender als ihn nach ein oder zwei guten Auftritten mit überhöhter Erwartungshaltung zu überfrachten – darunter sind schon ganz andere zusammengebrochen.

Es kommt also auf die richtige Mischung an, denke ich. Ihm einerseits die eine oder andere Einsatzchance zu geben, wenn es gerade passt und ihn damit ein bisschen ins kalte Wasser zu werfen, ihm andererseits aber auch Zeit zu geben und Fehler zuzugestehen.

Ich denke, Babbel wird das schon richtig machen.

Blauweiße Grüße
Treat


Mineiro
3. September 2011 um 14:21  |  35659

Ich denke schon, dass Babbel Kargbo diese Saison nicht umsonst zu den Profis geholt hat und er früher oder später seine Chance bei den Profis bekommen wird – vorerst aber natürlich nur von der Bank aus.

So gesehen profitiert er schon davon, dass man Friend abgegeben hat und keinen neuen Stürmer verpflichtete. Am Ende der Hinrunde wird man wissen, ob er eine echte Option ist oder ob Hertha im Winter nochmal nach nem Stürmer Ausschau halten muss.

Zu Friend ist ja festzuhalten, dass ihm auch bei Hertha ja oft starke Trainingsleistungen nachgesagt wurden. Entscheidend wird sein, ob er kommende Woche in Cottbus seine starke Leistung vom Hertha-Sieg dort vom letzten September wiederholen kann. Dann wäre ihm wirklich eine erfolgreiche Zeit in Frankfurt zuzutrauen.


pax.klm
3. September 2011 um 14:25  |  35660

Dass Babbel den Mumm hat junge Leute zu bringen hat er auch schon im ersten Zweitligaspiel bewiesen!
Und da die Jungs ja ständig unter Beobachtung stehen ist es doch wahrscheinlich, dass er bald mal ne Chance bekommt!
Der stürmer der mit dem Außenrist die Tore macht (en kann), ist Raffa, das 2:1 im Training hat er so toll gemacht.
@mkl auf dass es Dir in Köpenick nicht zu sehr gefällt….,
und wir das dann mit „merkwürdigen“ Beiträgen ausbaden müssen…. 😉


Herthaner20
3. September 2011 um 14:28  |  35661

Also zu Friend: Ich denke,dass er ein guter Stürmer ist.Es ist wie mit fast jedem Stürmer.Man muss das System auf den Stürmer anpassen.Wenn er die Bälle bekommt macht er seine Buden.Kargbo sollte seine Chance bekommen wenigstens auf der Bank zunächst.Wenn er gut genug ist,denn ist sein Alter unwichtig.Die Spieler müssen mit Druck umgehen können und wenn nicht müssen sie was anderes machen.Man kann ja nicht warten bis er 25 ist damit der Druck nicht zu groß ist.Markus Babbel muss ihn bewerten.Ich habe nicht die Erlaubnis jeden Tag beim Training zu sein 🙂


Blauer Montag
3. September 2011 um 14:30  |  35662

Sir Henry // 3. Sep 2011 um 13:36 …@Kargbo

Was für ein Stürmertyp ist er eigentlich? Eher der Sturm- und Drangspieler wie Lasso oder doch mehr die feinere Klinge wie Pante?

hi henry,
beim Vergleich mit Lasogga fehlen Kargbo ein paar Zentimeter und Kilos.
http://www.herthabsc.de/index.php?id=2300

Kargbo ist antrittsschnell, wendig und weiß wo das Tor steht.
Der macht sich (im Training) keinen Kopf und zieht drauf.


Blauer Montag
3. September 2011 um 14:51  |  35663

Der Soundtrack für die Fahrt nach Köpenick

„Going up the Country“ – Canned Heat / WOODSTOCK ’69


Slaver
3. September 2011 um 16:03  |  35664

Schottland-Tschechien wurde gerade angepfiffen. Hubnik als RV …


andi79
3. September 2011 um 16:41  |  35665

Ist schon etwas her als ich Kargbo habe spielen sehen. War vor 2 Jahren bei der U-17 Europameisterschaft bei 2:0 Gruppenspiel gegen die Niederlande. Da hatte er das 2:0 vorbereitet. Soweit ich mich erinnern kann hat er danach nicht mehr gespielt und leider keinen so großen Anteil am EM Sieg. Damals standen u.a. Götze,Trinks,ter Stegen im Kader.
Seitdem habe ich ihn nicht mehr spielen sehen und kann ihn momentan nicht einschätzen.
Aber den Profivertrag bekam er bestimmt nicht ohne Grund. Bin auf jeden Fall auf seine Entwicklung gespannt.


frankophot
3. September 2011 um 18:19  |  35666

Wow, Hubnik nicht schlecht als RV, obwohl er ein bisschen am 1:0 für die Schotten beteiligt war und kurz vor Schluss Glück hatte bei einem Tackling im Strafraum. War aber fast noch der Beste in der Offensive. Hat viel Alarm gemacht über rechts und sogar im zentralen MF ausgeholfen. Hat immer versucht schnell zu spielen und war auch öfter mal vor dem Tor zu finden. War körperlich einer der fittesten bei Tschechien (Dank Hertha Training ! 🙂 ), die insgesamt sehr schwach waren. Rosickys und Baros´ Zeiten sind definitiv vorbei. Glücklicher Punkt am Ende, weil durch einen klar geschundenen Elfer zum Ausgleich gekommen.

Das wichtigste: Scheinbar keine Blessuren bei Hubnik.

Gruss aus BCN


Blauer Montag
3. September 2011 um 19:15  |  35667

Abu Bakarr KARGBO wird . . .

schon in dieser Bundesliga-Saison wertvoll.


3. September 2011 um 20:45  |  35668

Ich habe Karbgo schon länger und häufiger in den U NM und in der Hertha Jugend geshen , da kam er haupsächlich nur über die Physis und profitierte allein von seiner überlegenen Athletik.

Fußballerisch würde ich ihn mal mit“ solide“ beschreiben.
Ein Vorteil von ihm ist sicherlich, dass er auf Positionen spielt, die bei Hertha nicht so übermäßig besetzt sind.

Von dem „Juwel“ das die Verantworlichen sehen
kann ich nix sehen , da haben wir andere , bessere Talente im Stall oder woanders geparkt.


kraule
3. September 2011 um 20:55  |  35669

Muss @DonHelli recht geben, sehe das absolut ähnlich……. kann sein, dass es knallt und er wird einer, aber da habe ich auch eher andere auf dem Schirm…….


Treat
3. September 2011 um 21:09  |  35670

Kann ja so sein aber dann, lieber DonHelli und lieber Kraule, lasst uns doch einmal teilhaben an eurem Insider – Wissen. Das wäre dann in ein paar Jahren wenigstens mal überprüfbar. Darauf warten, dass IRGENDWER nach oben kommt und dann sagen: „Ja, genau DEN habe ich damals gemeint…“ kann jeder… 😉

Nicht so ernst gemeint habe heute ´nen Clown gefrühstückt aber interessant fände ich es schon, wen ihr denn aus heutiger Sicht so auf dem Radar habt…

Blauweiße Grüße
Treat


Ursula
3. September 2011 um 22:00  |  35671

Also fußballerisch ist der A. B. Kargbo nicht
unbedingt das Gelbe vom Ei, was ihm aber
auch gegenüber Lasogga zum Vorteil gereicht,
ist (s)eine Mischung aus gewisser Athletik,
Instinkt und „Unbekümmertheit“, wie immer
man die definieren möchte!

Wie so oft bei Spielern seines „Talent`s“,
gibt es den Funken, der überspringt oder
eben nicht! Er ist nicht der Typ Lasogga,
der hart arbeitet, arbeiten muss, um oben
mitzuschwimmen….

…..wenn bei Kargo der Knoten platzt, ist er
ganz gewiss dabei! Als ein „Gesamtbild“
betrachtet, hat er eben nicht eine besondere
Fähigkeit, vielmehr eine große Vielzahl an
Neigungen und Talenten!

Man sollte ihn also als Gesamtpaket sehen,
was aber, wie so VIELE, leicht in einem
gewissen Durchschnitt versinken kann,
oder eben nicht…..

…..mein Gott, was für eine „wischi-waschi“-
Beschreibung, aber genauso enpfinde ich ihn!

Mit ihm ist ALLES, vieles möglich, aber
er kann auch in der 3. Liga versauern!
Wie so oft im Leben eines talentierten
Fußballer`s, ist der Trainer der Herr
der „Ringe“….


Dovifat
3. September 2011 um 23:01  |  35674

Richtig, Kargbo ist ein Kraftpaket, aber leider sonst wenig. Am Ball ist er nach heutigen Masstaeben fuer die erste Liga deutlich zu schwach, auch fuer einen reinen Strafraumstuermer. Von den Aussenpositionen reden wir da noch gar nicht…

In Markus Babbels Vorstellungen aus ungefaehr den 80er Jahren des letzten Jahrtausends koennte der Junge allerdings passen.


Treat
4. September 2011 um 0:40  |  35676

@Dovifat
Und all diese Dinge über Kargbo weißt du und kannst sie bereits abschließend einschätzen, obwohl er erst 18 ist?
Ist Größenwahn eigentlich erblich? Nur mal so´ne Frage, weil du ja anscheinend alles ganz genau weißt… 🙄


Mineiro
4. September 2011 um 9:19  |  35678

@mkl:

Wo bleibt eigentlich dein angekündigter Bericht von deinem Ausflug nach Köpenick?


b. b.
4. September 2011 um 9:21  |  35679

Moin in die Runde, mal ne Frage an die, die näher dran sind. Was ist eigentlich mit Djuricin? Immer noch verletzt? Nach seinem Auftritt gegen RWO hab ich ihn immer noch auf dem Schirm und warte, warte, warte geduldig. Allen einen schönen Sonntag.
b. b.


Exil-Schorfheider
4. September 2011 um 10:13  |  35680

Gute Frage, @b.b.!
Mein letzter Sachstand war, dass er wegen einem Muskelfaserriss für die U20-WM ausfiel. Das war Ende Juli.


Despomania
4. September 2011 um 11:03  |  35681

tach also ich bin nicht so optimistisch in sachen kargbo. ich war während der vorbereitung beim testspiel gegen den sv amtzell. dort (glaube während des 1.trainingslagers) durfte kargbo glaub als einer der wenigen komplett durchspielen. was ich da gesehen habe, war ein spieler, der zwar motiviert war und glaub 4-5 tore per abstauber geschossen hat, allerdings nie bindung zum hertha spiel bekommen hat. sicher ist er jung und braucht noch zeit etc, allerdings war sehr auffällig, dass beispielsweise ein glänzend aufgelegter, spielerisch und taktisch sehr clever agierende djuricin weiter ist….leider wurde er wieder durch den muskelfaserriss im juli zurückgeworfen, aber ich glaube er wird uns noch richtig freude machen. vom stürmertyp sind beide zwar schwer zu vergleichen, allerdings (so meine eindrücke damals) scheint der flexibel einsetzbarere stürmer djuricin zu sein….und ich gehe jetzt ma davon aus, dass kargbo beim jetzigen test ähnlich agiert hat. ich habe gerade nochma überlegt mit wem man djuricin vergleich könnte und mir fiel spontan klose ein 🙂 (mit einschränkungen beim kopfballspiel denk ich)


4. September 2011 um 11:22  |  35682

Wurde ja Anfang der letzten Saison bereits hier im Blog angedeutet: intern schätzte man Djuricin damals noch höher ein als Lasogga, jedenfalls vom Potenzial her. Wie und ob sich das Bild überhaupt gewandelt hat, das weiss ich leider nicht.


DuCk
4. September 2011 um 11:27  |  35683

So wenig Kommentare nach einem Tag habe ich hier ja schon lange nicht mehr erlebt 😀

Euch sei das Wochenende und die Länderspielpause gegönnt!


Blauer Montag
4. September 2011 um 11:28  |  35684

DonHelli // 3. Sep 2011 um 20:45
Ich habe Karbgo schon länger und häufiger in den U NM und in der Hertha Jugend geshen , da kam er haupsächlich nur über die Physis und profitierte allein von seiner überlegenen Athletik.

Moin Don Helli und @lle,
eben diese Athletik finde ich wichtig für das nächste Spiel. Kargbo und Raffa könnten Hummels ordentlich beschäftigen bis an die Grenzen seiner Fitness. Der hat (genau wie Hubnik, Lasogga, Ramos u.a.) 2 Länderspiele in den Knochen. Falls Kargbo und Raffa nicht treffen, können Lasso oder Ramos oder Ruka nach ihrer Einwechslung weiter versuchen, dem Weidenfeller den Ball in die Maschen zu schießen.


b. b.
4. September 2011 um 11:29  |  35685

Danke für die Info @ Exil und Despomania, dann scheint Djuricin etwas verletzungsanfallig zu sein. Erinnert mich an den „jungen“ Lusti mit seinen beiden Ermüdungsbrüchen. Hoffe und wünsche mir, dass unser Physioabt. und die Konditionstrainer Djuricin richtig fit kriegen. Hat ja bei Lustenberger sehr gut geklappt.
b. b.


4. September 2011 um 11:49  |  35686

@ Treat

Gerade in der Jugendarbeit und in deren Ertrag hängt die Entwicklung ja von vielen, u.a. nicht sportlichen Dingen ab, deshalb fällt der Blick in die Glaskugel etwas schwerer….

Von den Jungprofis:
Schulz, Djuricin, Fardi, Knoll,Neumann, Morales, Brooks und Strebinger

Aus der Akademie:
Maximilian Obst, Christian März, Baris Gündüzer, Roussel Ngankam, Pascal Borowski, Yanni Regäsel, Bilal Kamarieh oder Maximilian Scheel

Siemann( zu den Gunners) und Öztürk und Ghandour ( beide TSG 1899) haben unsere Akademie vor dieser Saison verlassen.

Den Jungs traue ich, im Idealfall, eine ordentliche Profilaufbahn zu .

Top Talente mMn:
Schulz, Fardi,Knoll,Djuricin, Strebinger, Obst, März


Treat
4. September 2011 um 11:55  |  35688

@DonHelli

Na damit kann man doch mal etwas anfangen, vielen Dank für den Einblick! 🙂

Was die Top – Talente angeht, gehe ich bis auf Obst und März mit und bei denen nur deshalb nicht, weil ich nicht weiß, wer das ist… 😳

Schönen Sonntag allerseits und
blauweiße Grüße
Treat


Slaver
4. September 2011 um 11:56  |  35689

Scheffler sollte man da auch nicht vergessen @DonHelli


Exil-Schorfheider
4. September 2011 um 12:11  |  35691

@b.b.

Allerdings gilt er als sehr verletzungsanfällig.
Soweit ich weiß, hatte er auch schon einen Bandscheibenvorfall.


4. September 2011 um 12:53  |  35695

@ Treat

Das sollte sich aber schnellstens ändern….. 8)

http://www.transfermarkt.de/de/maximilian-obst/profil/spieler_94170.html

http://www.transfermarkt.de/de/christian-maerz/profil/spieler_125025.html

Hätte März sich nicht den Fuß gebrochen wäre er fester Bestandteil von Steffen Freunds Vize Europameistern der U 17 gewesen.

Für Dich einige Videos/links , ich weiss nicht sonderlich aussagekräftig….

Obst:
http://www.herthabsc.de/index.php?id=413&tx_ttnews%5Btt_news%5D=7346&cHash=a0082c92c310f6dcbf5f4da07bc98346

Hertha BSC Berlin U17 – Hinrunde Bundesliga 2009/10 ( Nummer 10)

http://www.youtube.com/watch?v=U7VKIHs4qXw&feature=related

http://www.youtube.com/watch?v=fDCKsDuFXZ8&list=PL8075259B011967F5&index=7&feature=plpp

März:

http://www.youtube.com/watch?v=VThSYF4_9Zo&feature=player_embedded#!

http://www.youtube.com/watch?v=B91n4F2G5cY&feature=player_embedded#!


Dovifat
4. September 2011 um 12:59  |  35697

Obst ist ein fussballerisch sehr starker Mittelfeldmann mit exzellentem Spielverstaendnis. Der Junge kann sich mMn in eine aehnliche Richtung wie Ballack entwickeln, also Stratege ohne klassischer Spielmacher zu sein.

Maerz kenne ich ehrlich gesagt auch nur vom Namen her…


Treat
4. September 2011 um 13:49  |  35700

So, bin jetzt allen Links einmal gefolgt. In der Tat nicht allzu aussagekräftig aber immerhin mal ein Eindruck. Vielen Dank für die Mühe!

Blauweiße Grüße
Treat


Sir Henry
4. September 2011 um 14:16  |  35701

Ich habe über eine ganz andere Quelle erfahren, dass Djuri vom reinen Talent alle locker in die Tasche stecken würde, es aber am nötigen Eifer und Einsatz mangeln lässt.

Kann das jemand bestätigen?


Treat
4. September 2011 um 14:25  |  35702

@Sir

Das wäre ja zu schade. Man sollte meinen, dass die Jungs anhand bestimmter Beispiele (nicht zuletzt Lasso) verstanden hätten, dass es nur über den Willen zur Verbesserung und den persönlichen Einsatz vom Talent zum etablierten Profi geht. Leider scheinen immer wieder einige zu glauben, sie kämen auch als schlampiges Genie zu Ziel – unabhängig davon, ob das jetzt auf Djuri zutrifft oder nicht…

Blauweiße Grüße
Treat


Mineiro
4. September 2011 um 15:30  |  35705

@Sir Henry:

Bist du sicher, dass du da Djuri nicht mit Ronny verwechselt hast? 😆

Anzeige