Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(mkl) – Oh ja, das war ganz schön intensiv, was Trainer Markus Babbel da heute Morgen von seinen Profis verlangte. Erst hieß es für etwa eine halbe Stunde lang in zwei Gruppen sieben gegen zwei, wobei einer der sieben als Anspielstation in der Mitte fungierte – schön viel Laufarbeit also für die armen Jungs in der Mitte. Dann ließ der Trainer zehn gegen zehn (inklusive Torhüter) auf etwa einem Dreiviertel-Feld gegeneinander antreten. Die Mannschaften sahen wie folgt aus:

Gelb: Kraft, Lell, Franz, Mijatovic, Ronny, Ottl, Niemeyer, Ebert, Rukavytsya, Kargbo

Grau: Aerts, Morales, Janker, Brooks, Schulz, Lustenberger, Perdedaj, Ben-Hatira, Raffael, Ramos

Eine bunte Mischung also, die meiner Ansicht nach keine Schlussfolgerungen zulässt. Es wurde viel gelaufen, viel geackert, einzig: Ein Tor wollte nicht fallen. Das gefiel auch Babbel offenbar nicht, denn nach etwa zehn Minuten brach er das Ganze ab und hielt eine gestenreiche Ansprache (die leider nicht zu verstehen war). Aber auch danach blieben Torszenen mangelware, am Ende hieß es leistungsgerecht (ja ja, die Phrasen-Kasse, ich weiß…) 0:0.

Dann aber brachte Babbel Schwung in die Veranstaltung, in dem er auf der Größe eines halben Feldes fünf gegen fünf spielen ließ, die restlichen Spieler agierten als Anspielstationen an den Außenlinien. Und plötzlich fielen so viele Tore, dass ich irgendwannn nicht mehr mitgezählt habe.

Schließlich ließ Babbel nur noch zwei gegen zwei plus Torhüter gegeneinander antreten. Das wirkte dann ein wenig wie Rasenschach und war wohl auch so gedacht. Denn letztlich war die Hauptaufgabe für die verteidigende „Mannschaft“, den immens großen Raum geschickt zuzustellen…ein Vorgeschmack auf blitzartig umschaltende Dortmunder? Ich habe es so gesehen.

Es gab also viel zu Laufen und gleichzeitig viel Ballarbeit heute. Immer mittendrin: Änis Ben-Hatira, der nach der Einheit mit einem interessanten Bekenntnis aufwartete: „Manchmal habe ich das Gefühl: Gleich wachst du auf und musst zurück nach Hamburg fahren“, er sagte dies vor dem Hintergrund, dass er auch zu HSV-Zeiten sehr viel Zeit in seiner alten Heimat verbrachte. Beim HSV, daraus macht er keinen Hehl, ist es ihm nicht besonders gut ergangen.

Was ist sinnvoller: Viele Allrounder oder wenige Spezialisten?

Mit Blick auf die kommenden Spiele und der schon gestellten Frage, wo er eigentlich spielen soll, fällt uns auf: Derzeit rangeln bis zu zehn offensive Spieler um vier Plätze in der Offensive, bezieht man die Stürmer mit ein. Und irgendwie beschleicht mich da das Gefühl, dass es wahrlich viele (zu viele?) „Allrounder“ bei Hertha gibt. Denn letztlich sind in der Offensive nur Lasogga, Ebert und Kargbo echte Spezialisten auf ihren Positionen.

Ich bin mir nicht so sicher, was ich davon halten soll. Auf der einen Seite ist es sicher immer gut, wenn der Trainer viele Optionen hat. Er kann spontan reagieren, egal ob auf Taktik oder auf Verletzungen. Er hat Spieler, die nicht festgelegt sind und maulen, wenn sie auf anderen Positionen spielen sollen. Und, um so zu argumentieren muss man nicht Lucien Faver heißen :), ein bestimmte Anzahl an „polyvalenten“ Spielern ist für einen Verein wie Hertha einfacher zu finanzieren. Spezialisten sind teuer.

Auf der anderen Seite bin ich persönlich ein Fan von klaren Aufgabenteilungen. Ich bezweifele, dass jemand auf vier Positionen genauso gut sein kann wie jeweils ein Spezialist. Wohl deshalb spielen bei Top-Klubs wie Bayern sehr viele Spezialisten.

Wie seht ihr das: Ist es gut, so viele Allrounder zu haben? Würdet ihr euch mehr Spieler vom Schlage eines Lasogga wünschen, die sagen: Ich kann genau das eine, das aber dafür ziemlich gut? Oder muss Hertha tatsächlich einen Mittelweg finden, einfach, weil es das Geld nicht anders hergibt?

20110908-044323.jpg

20110908-044332.jpg


116
Kommentare

BaerlinerHerthaFan
6. September 2011 um 16:44  |  35970

Denke das aufgrund der begrenzten Mittel der Hertha, ein Mittelweg tatsächlich erstmal der beste Weg sein muss. Sicher ist es immer schön herausragende Spezialisten auf Positionen zu haben, doch, wie im Artikel geschrieben, sind diese oft sehr teuer.
Würde zu Herthas Experte jedoch auch noch Niemeyer als ZDM-Spezi aufzählen, auch wenn er sicher gut IV spielen kann, aber das kann glaube ich fast jeder ZDM. *aus dem Fenster lehn*
Ansonsten muss Hertha sich halt die Spezis erstmal selber machen. 🙂


chrillinho
6. September 2011 um 16:46  |  35971

Erster


chrillinho
6. September 2011 um 16:47  |  35972

@me

oder auch nicht


coconut
6. September 2011 um 16:47  |  35973

Meiner Auffassung nach bezieht sich polyvalenz nicht darauf, das ein Spieler viele Positionen spielen kann, sondern sich auf dieser zurechtfindet. Denn im Spiel kann es schnell passieren, das man auf einer „fremden“ Position agieren muss und das sollte dann ebenso fehlerfrei möglich sein, wie auf der Stammposition. Das als „Nebenprodukt“ ein Spieler eben auf mal auf dieser Position spielen könnte ist nettes Beiwerk. Dennoch hat jeder Spieler seine besonderen Stärken auf einer Position.


mkleinemas
6. September 2011 um 16:58  |  35974

@HerthaFan: meine Aufzählung beinhaltete nur die Offensive, na klar sind hinten auch Spezialisten drin…:) aber die hab ich wie gesagt nicht berücksichtigt in diesem Fall


ft
6. September 2011 um 17:12  |  35975

eine technische Frage:

Wenn ich heute die Seite von immerhertha aufrufe, dann erscheint bei mir eine Meldung das ich mich mit Kennwort und Name in dem Blog anmelden soll. Ich klicke indem Fall auf ablehnen und erst dann stellt sich die Seite richtig dar.
( Safari | Lion )

Ist dies heute ein generelles Problem oder nur mein eigenes ?


ft
6. September 2011 um 17:13  |  35976

blog.welt.gaertner.de:80

so lautet die Hausnummer durch die ich treten soll.


jenseits
6. September 2011 um 17:19  |  35977

Nee, @ft, andere und auch ich haben das gleiche Problem. Zumindest ich habe es nicht geschafft, den Gärtner zu verscheuchen. Wie kommst Du zu der 80 am Ende?


ft
6. September 2011 um 17:25  |  35978

copy and paste 🙂

pikant: wenn ich den hsv blog aufrufe, denn kommt dieselbe Blogadresse.
Seiten wie Wiki ect zeigen dieses temporäre Phänomen nicht.
Daraus schließe ich als Laie , das was am Weltserver anscheinend nicht rund läuft.


BaerlinerHerthaFan
6. September 2011 um 17:32  |  35979

@jenseits
Die 80 ist ein Standardport einer NAT-Box (arbeitet meist innerhalb eines Routers), der genutzt wird, um ankommende Datenpakete an den Webserver (der innerhalb eines eigenen Netzwerks ist) zu leiten – grob erklärt. Für genauere Erklärungen einfach bei Wikipedia nach NAT-Box, Ports und Kommunikationsnetzwerke suchen.

So genug geklugscheißert! 🙂


jenseits
6. September 2011 um 17:32  |  35980

gds blog ist merkwürdigerweise auch einer der Schickeria…


jenseits
6. September 2011 um 17:34  |  35981

Danke, @BaerlinerHerthaFan, Du hast mir wirklich sehr weitergeholfen! 😉


Slaver
6. September 2011 um 17:48  |  35982

Mal ein wenig OT:

Ex-Herthaner Mineiro spielt wieder in Deutschland. Die TuS Koblenz hat heute dessen Verpflichtung bekannt gegeben.


6. September 2011 um 18:10  |  35984

Lasso und Neumann jetzt live in der U 21 in Sport 1


jap_de_mos
6. September 2011 um 18:17  |  35985

Sind die Bayern wirklich sooo spezialisiert? Lahm kann LV und RV (sogar DM mit einigem Erfolg), Boateng überall in der Kette, Badstuber IV und LV, van Buyten im Notfall auch Stürmer ( 😀 ), Tymoschuk DM und IV, Alaba alles im MF, Olic RA, LA und ST, Müller ebenfalls (plus OM)… Lediglich Robben, Ribéry und Gomez sind vorne „echte“ Spezialisten (Petersen kenne ich zu wenig).
Ein Nebeneffekt: viele „Allrounder“ senken die Abhängigkeit vom aktuellen Trainer, aber das spielt aktuell (hoffentlich) keine Rolle…
Ich würde das eher neutral bewerten: Man braucht gute Spieler (Phrasenschwein freut sich) und vernünftige Alternativen für diese. So nehme ich Herthas Kader zurzeit auch wahr. Sehe da also aktuell keine Schwierigkeiten, zumal alle Spieler auch durchaus ihre Lieblingsposition haben (siehe Ramos als ST statt LA/LM).


VB
6. September 2011 um 18:24  |  35986

Neumann verletzt ausgewechselt, sah nicht gut aus!


6. September 2011 um 18:24  |  35987

Neumann gerade verletzt raus….


Slaver
6. September 2011 um 18:25  |  35988

Basti Neumann wurde gerade nach wenigen Spielminuten im U21-Länderspiel gegen Weißrussland verletzt vom Platz getragen …


hurdiegerdie
6. September 2011 um 19:04  |  35989

Ich glaube, eine Mannschaft wie Hertha kann gar nicht anders als polyvalent zu sein. Sie kann nicht jede Position gleichwertig doppelt besetzen oder eine andere Besetzung bei wechselndem Spielsystem haben. Das geht vielleicht, wenn man viel Geld hat und mit Pokal und EL/CL nochmal 15 Spiele mehr. Dann wird eine Rotation vielleicht eher notwendig.

Ansonsten fängt m.E. der „gleichstarke“ Kader auf der Bank an zu murren, und es fehlt das Geld. Man braucht schon 2,3,4, Stammspieler, die verschiedene Positionen interpretieren können.

Polyvalent ist halt beim einen oder anderen negativ belegt. van Gaaal nannte es multi-funktionaaaal , also auch bei den Bayern gab es Polyvalenz.

Hier mal eine Definition vom „Erfinder“:
Als es im Olympiastadion zielstrebig Richtung Tabellenende ging, machten sich seine Kritiker lustig über Spieler, die so vielseitig waren, dass sie nichts richtig gut konnten. Über Stürmer, die als Verteidiger auch nicht viel schlechter wären und umgekehrt.

Favre guckt irritiert. Hält man ihn wirklich für so blöd? Ein Erklärungsversuch zum Mitschreiben: „Bei Polyvalenz geht es nicht darum, dass ein Spieler alles kann. Er muss nur in der Lage sein, seine Position in unterschiedlichen Systemen unterschiedlich zu interpretieren. Schauen Sie sich Bayern München an. Thomas Müller ist polyvalent, weil er links und rechts im Mittelfeld spielen kann und auch im Angriff. Bastian Schweinsteiger ist polyvalent, weil er als Nummer sechs im zentralen Mittelfeld spielen kann, aber auch offensiv auf dem Flügel. Verstehen Sie? Das ist sehr wichtig!“


JoergK
6. September 2011 um 19:08  |  35990

@ Sebastian Neumann

Sah nach Mittelfußprellung aus. Wir zur weiteren Untersuchung in die Klinik gefahren. Gute Besserung!


Blauer Montag
6. September 2011 um 19:26  |  35991

Rennen und Schießen war heute auch das Motto beim Nachmittagstraining.

Das Spielfeld auf der Schattenseite des Schenckendorffplatzes war gut gefüllt mit blauen und gelben Pappkameraden. Von den Zuschauern aus in der rechten Hälfte waren zwei Kreise aufgestellt, wo zum Warmwerden jeweils 6 und 7 Feldspieler den Ball laufend im Kreise spielten. Derweil wurden die drei Torhüter von Christian Fiedler warm geschossen. Danach fand auf der linken Seite des Spielfeldes das Torschusstraining statt – die drei Keeper wechselten in rascher Folge das Tor. Auf Kommando des Trainers mussten die Spieler von ihren Positionen starten, 1 oder 2 Doppelpässe spielen, und eine Flanke vors Tor bringen oder selbst aufs Tor schießen. Nach meiner Erinnerung starteten die Spieler von folgenden offensiven Positionen:

rechts: Ebert, Lell
zentral: Ramos und Raffa, dahinter Ben-Hatira und Torun
links: Ronny, Ruka, Schulz

Janker startete als linker IV, er hatte heute von allen Verteidigern und DMs den besten Torschuss.

Nach Ende des Trainings versuchten sich Ebert, Janker, Lell, Ruka und einige andere Spieler daran, den ruhenden Ball von der Strafraumgrenze aus ins Tor von Aerts zu schießen. Mit derben Flüchen feuerte Aerts die Torschützen an, doch scheinbar hat keiner getroffen. Alle mussten am Ende der Schießerei Liegestütze machen.

P.S. Steffen Freund war heute zu Besuch bei Hertha.


Ursula
6. September 2011 um 19:35  |  35992

Na siehste „Montag“, war doch ein sehr
plastischer Bericht! Danke!


Sir Henry
6. September 2011 um 19:36  |  35993

Bekommt dieser Blödkopp für dieses üble Ding nicht mal Gelb? Unglaublich!


Sir Henry
6. September 2011 um 19:38  |  35994

Und gleich noch so ein Ding, diesmal vom Keeper.


Blauer Montag
6. September 2011 um 19:42  |  35995

Willste nich‘ auch mal einen Trainingsbericht schreiben @Ursula?


Ursula
6. September 2011 um 19:46  |  35996

Polyvalenz!?

Aber @hurdiegerdie das gab es doch bei uns
schon! In der A-Jugend, früher wurde eine
richtige Meisterschaft, die hieß Junioren-
leistungsklasse, ausgespielt, musstest DU
praktisch vom Torwart bis zum Linksaußen
(und dann draußen), erst einmal (fast) jede
Position bekleiden können….

…..ich war übrigens ein sehr begnadeter
Mittelfeldler im klassischen Sinne, wie
der Flohe (Du weißt schon G.) oder so….

…..bis dann von Trainers Gnaden die
vorentscheidenden Einsätze für`s Leben
getroffen wurden, manchmal widerwillig….


Ursula
6. September 2011 um 19:55  |  35997

Wer(th)ter (ohne Leiden) „Montag“, ich kann
so etwas nicht, ansonsten schon längst….


Blauer Montag
6. September 2011 um 20:04  |  35998

Verstehe @ursula,
dir liegt mehr die dadaistische Lyrik … mit Pünktchen…und Schleifen …
weniger die Prosa des knallharten Sportjournalismus. 😉

Noch (m)ein Tipp: Trolle und Journalisten sind wie Hunde, die schlingen hemmeungslos alles in sich rein, was sie nur beißen können. Wenn man sie zuviel füttert, bekommen sie geistige Blähungen und furzen die ganze Hütte voll. Bleib sparsam mit dem Futter.


Ursula
6. September 2011 um 20:20  |  35999

Ach „Montag“ jetzt spielst Du nun den „apo“!?
Ich habe in der Tat etwas „lyrisch repliziert“
und was machst Du daraus? Ich sollte nicht
die ganz Hütte (Blog?) „voll furzen“…..

….ich habe zwei Hunde, die schlingen durchaus
nicht alles hemmungslos in sich rein, bei den
„Trollen“ weiß ich nicht, aber bei Journalisten
solltest Du die Blogpapa`s“ befragen…..

Mensch „Montag“, was hast Du denn nun
heute „gebläht“ (?)…..

Komm lass uns nen Kanon singen, z. B.
„Froh zu sein bedarf es wenig, und wer froh“….


Blauer Montag
6. September 2011 um 20:27  |  36000

Nein, Nein,
die Lady @ursula versteht mich Miss … 🙁

Hier kann doch jeder schreiben soviel wie er will – lyrisch, prosaisch, Hauptsache Blauweiß. Ich schrieb um 20:04 „Bleib sparsam mit dem Futter.“ Als Bitte, nicht zuviel Futter zu verteilen.

Alles Klärchen im Ballhaus 😉 ?


6. September 2011 um 20:30  |  36001

Da hat sich doch unsere Ursel nicht gerade zum Troll erklärt ?


apollinaris
6. September 2011 um 20:39  |  36002

@ursua: was ist?


Ursula
6. September 2011 um 20:44  |  36003

Mensch „kobalt“, Deine intelligente Hinter-
gründigkeit hatte ich gerade nicht bedacht….

….ich hatte die „Trolle“, ich bin Skandinavien-
fan“, bewusst ausgeklammert, weil na ja…..

….über die kann man so sagen oder so sagen;
sie haben natürlich immer den „Schalk“ (nicht
04) im Nacken….

Danke auch „Montag“! Ab nach Danzig!


Freddie1
6. September 2011 um 22:01  |  36004

Neumann hat lt DFB eine schwere Mittelfußprellung. Na dann, gute Besserung!


pax.klm
6. September 2011 um 22:33  |  36006

Hallo Blauer, wo hast Du Dich denn aufgehalten, hinter dem Tor oder unter den Bäumchen?
Bei den Torschüssen fiel mir auf, dass Burchi sich auf der Linie stark verbessert hat, der größte Motivator bleibt der Arzt und die Macht hinter dem Weißwürsteläquator
hat klar das beste Stellungsspiel! Oder?


f.a.y.
7. September 2011 um 7:46  |  36007

@ds: dieser andauernde Aufruf zur Registrierung nervt ein bisschen. Kann man das wieder abstellen? Ich habe die vage Vermutung, dass es die werten Schreiber zu sehr ermattet. 36 Kommentare…


dstolpe
7. September 2011 um 8:21  |  36008

@f.a.y.
Ich kümmere mich darum. War gestern außerhalb von Berlin, heute hake ich bei den Gärtnern nach. Alles wird gut. Stay tuned. 🙂


f.a.y.
7. September 2011 um 8:32  |  36009

@sto: bei „harke“ statt „“hake“ wäre aber auch kleiner Beitrag in die SWK fällig gewesen, oder?


7. September 2011 um 8:36  |  36010

Polyvalenz / Vielseitigkeit?

Bin ich kein Freund von.

Habe ich einen Rohrbruch, rufe ich keinen Fliesenleger an.
Brauche ich einen Justizminister, nehme ich keinen Arzt.
Benötige ich einen Stürmer, verpflichte ich keinen Mittelfeldspieler.

Bitte nicht falsch verstehen:
Fliesenleger können u. U. Rohrbrüche beseitigen.
Ärzte können einen guten Justizminister abgeben und
Mittelfeldspieler können viele Tore schießen.

Favre hat es bei Piszczek hinbekommen; der hat bei Hertha einen ordentlichen rechten Außenverteidiger gespielt und in Dortmund seinen Teil zur Meisterschaft beigetragen.
Ich erinnere an Özils Stürmer-Spiele beim U21-Europameisterschaftsgewinn. Das war schon (auch für ihn) gewöhnungsbedürftig.

Hertha hat aus meiner Sicht zu viele vermeintliche Alleskönner, aber zu wenige „Spezialisten“.
Kann trotzdem klappen. Dennoch habe ich hier Vorbehalte und Bauchschmerzen.


Blauer Montag
7. September 2011 um 9:03  |  36011

Moin @pax,
gestern stand ich beim Aufwärmtraining rechts außen unten den Bäumen.

Beim Torschusstraining stand ich links hinter dem Tor mit @Herthaber und anderen Fans. Nebenbei habe ich Micha Preetz kurz gefragt, wie sein Urlaub war. „Bestens“ war seine gut gelaunte antwort, bevor er mit Babbel Termine für die nächsten Tage absprach. Gehört habe ich darüber nix. Ich habe nur gesehen, wie Micha dem Babbel, Markus etwas in seinem Handy zeigte. Es könnte sein Kalender, oder auch auch eure Fanpost gewesen sein.

Burchi ist fix auf der Linie.

Aerts ist der Monster-Motivator. Der könnte jederzeit und überall als Türsteher eine imposante Figur abgeben.

Aber wer ist die Macht hinter dem Weißwürsteläquator???

@Exil-S. als Spielführer der tippgemeinschaft immerherthaner oder @Dan werden hiermit autorisiert, dir meine persönliche Email-Addy zu überreichen. Dann kannst du mir die Antwort per Mail schicken, und wir können uns vor der nächsten Fahrt zum Schenckendorfplatz verabreden.

Ein dickes Dankeschön im Voraus fürs Kümmern @dstolpe ❗


Blauer Montag
7. September 2011 um 9:06  |  36012

@fay
Laut Zi.5 der Buchungsregeln für die SWK sind die Blogväter von Einzahlungspflichten hierein befreit.


Herthaber
7. September 2011 um 9:11  |  36013

Ich würde auch lieber einen Stürmer a`la Pantelic wieder sehen wollen, denke aber das die heutige Spielweise das nicht mehr hergibt. Die müssen alle defensiv wie offensiv im Einsatz sein ohne die nötige Ordnung zu verlieren. Diesem Spielsystem fallen ja auch die klassischen 10èr zum Opfer (Ballack). Als Babbel gefragt wurde, warum man keinen Stürmer gekauft hat, kam die Antwort: „Raffa kann, Ben Hatira kann usw. „. Und wenn ich sehe was alles bei Ecken nach vorne läuft, dann schießen auch die Innenverteidiger Tore. Und Piszczek ist eben ein Paradbeispiel, vom Stürmer zum stürmenden Verteiger verwandelt, wie man sieht mit großem Erfolg, eben polyvalent !


pax.klm
7. September 2011 um 9:33  |  36014

Moin @BM, hatte meinen Fokus mehr auf den Tom Herrich gelegt, aber dieses Triumvirat „palaverte“ mir dann doch zu lange, Elternabend stand noch an…
Muss ich wohl doch mal anrufen.
Nun aber ab zur Klassenkonferenz…
Einen schönen Tag
Pax


Treat
7. September 2011 um 9:40  |  36015

@BM

Also dass ich dich einmal korrigieren muss, hätte ich mir auch nicht träumen lassen.

Mitnichten sind die Blogfathers von Einzahlungen in die SWK befreit. Es ist im Gegenteil eine Einrichtung, die ursprünglich redaktionsintern, zwischen unseren Blogpappies begründet wurde. Erst später hat die Übertragung in den hiesigen Blog stattgefunden. Insofern ist zwar jeder hier eingeladen, neben den virtuellen auch mal echte Cent in die SWK einzuzahlen, wenn bei Mitgliederversammlungen oder sonstigen Treffen mit den Herren Bremer, Stolpe und Kleinemas die Gelegenheit dazu gegeben ist, dies entbindet aber unsere Herrn Journalisten in keiner Weise von ihren Zahlungsverpflichtungen.

Im Übrigen hatte ich dich ja schon einmal gefragt – meines Wissens aber keine Antwort bekommen – wer dich eigentlich zum Kassenwart der SWK gemacht hat. Waren das die Blogpappies themselves, andere Blogger oder gar du selbst?

Ich finde es nämlich weniger witzig, wenn sich jemand hier seine Ämter einfach selbst aussucht. Auf Aufforderung von Bremer, Stolpe, Kleinemas werde ich jederzeit gerne meinen Beitrag leisten aber von anderen Bloggern lasse ich mich dazu eigentlich nicht gerne auffordern (obwohl das bislang mir persönlich auch nocht nicht passiert ist).

Falls das jetzt etwas motzig klang, bitte ich um Verzeihung, so war es nicht gemeint, ich finde nur, dass es sich bei der SWK um eine Instituion handelt, deren Nutzung den Blogpappies vorbehalten bleiben sollte und bei denen auch sie die Regeln vorgeben. Spontan erfundene Paragraphen verwirren da nur und machen diese spaßige und bisweilen durchaus sinnhafte Einrichtung aus meiner Sicht sinnlos.

Ist also bitte als reiner Sachbeitrag und keinesfalls als Angriff zu lesen. Danke.

Blauweiße Grüße
Treat


Exil-Schorfheider
7. September 2011 um 9:41  |  36016

@BM

Die Jungs sind mitnichten von Einzahlungen in die SWK befreit. Zi. 5 wurde ersatzlos gestrichen.


jenseits
7. September 2011 um 9:45  |  36017

@f.a.y.,

wenn Du adblock plus runterlädst (integriert sich automatisch), kannst Du, wenn Du bspw. Firefox verwendest, unter Extras, adblock-plus Einstellungen, Filter hinzufügen, die Gärtner-Adresse (xhttp://blog.welt.gaertner.de, ohne x) hinzufügen und verschwunden ist er.


Treat
7. September 2011 um 9:46  |  36018

@Wilson

So sehr ich in der Sache ein ähnliches Gefühl wie du habe, nämlich, dass es vor lauter vielseitigen Spielern vielleicht den einen oder anderen Spezialisten zu wenig gibt, so sehr finde ich, dass dein Vergleich zu den Handwerkern oder anderen Berufen hinkt. Immerhin reden wir hier von Menschen, die ALLE Fußballer sind und nicht völlig unterschiedliche Berufe gelernt haben. Natürlich gibt es auch hier unterschiedliche Spezifikationen aber werden aus einer breiten gemeinsamen Basis gebildet. Insofern finde ich, dass das Beispiel mit dem Fliesenleger, der den Rohrbruch reparieren soll gewaltig hinkt und daher kein gültiges Argument darstellt.

Dennoch habe ich wie gesagt ein ähnliches Gefühl wie du, kann es aber argumentativ nicht wirklich belegen.

Im Großen und Ganzen finde ich Vielseitigkeit gut und ich glaube, dass die heute im Fußball überwiegend gespielten Systeme und Taktiken auch ein hohes Maß davon erfordern. Trotzdem sind Spezialisten in bestimmten Bereichen sicherlich effektiver. Dafür wird ein System, das von Spezialisten getragen wird, leichter ausrechenbar und reagiert ineffektiver auf die Notwendigkeit, spontaner Umstellungen. Insofern hält sich beides vermutlich die Waage und hat beides gleichermaßen Vor- und Nachteile.

Gott, was klinge ich heute ernst. Ist gar nicht so gemeint. Wie auch immer, vielleicht bin ich nur schlecht drauf.

Blauweiße Grüße
Treat


jap_de_mos
7. September 2011 um 9:50  |  36019

@jenseits: Danke für diesen Tipp – das steigert meine Motivation, diesen Blog zu besuchen doch deutlich…! 🙂


f.a.y.
7. September 2011 um 9:52  |  36020

@jenseits: aber auf dem iphone 4 gehts nicht… Da Du (?) aber jetzt schon 2x dieses tolle Tool erwähnt hast, installiere ich es wenigstens auf dem zuhause Rechner. 🙂


hurdiegerdie
7. September 2011 um 9:57  |  36021

Ich glaube gar nicht, dass Polyvalenz meint, ein Strümer müsse auch IV spielen können (um es zu übertreiben).

Wenn wir hier Aufstellungen und Systeme diskutieren, geht es doch auch darum, dass Spieler gewisse Rollen anders interpretieren können müssen.

Der eine möchte Ramos mal links, der andere mal mal rechts, mal als einzige Spitze mal als Doppelspitze; er muss sich also auf die verschiedenen Positionen einstellen können. Ähnliches sagt man doch auch von Torun. (links und vordere Spitze). Ein Lasogga dagagen ist der Spezialist, er kann m.E. nur vorne drin spielen, ein Friend vermutlich auch.

Gleiches gilt auch im Mittelfeld. In einem 4-1-4-1 sind die Aufgaben und Laufwege des „Einsers“ (z.B. Niemeyer) andere oder anders als im 4-4-2.

Will man die 4-er Kette hinten auflösen , um z.B. mehr Druck nach vorne zu entwickeln, und auf Dreierkette umstellen, so kann es sinnvoll sein, dass der „IV“ Kentnisse der Aufgaben als AV hat (z.B. Franz oder Hubnik der RV in der Nati spielte).

Letztendlich ist es aber auch ein Kostenfaktor, wenn man Leute flexibel einsetzen kann, da man weniger Leute braucht.


f.a.y.
7. September 2011 um 10:01  |  36022

nochmal@jenseits: 1000 Dank! Jetzt machts wieder mehr Spass zu reloaden. 😀


dstolpe
7. September 2011 um 10:03  |  36023

@all

Der Gärtner arbeitet, und @treat und in der Folge auch @E-S hat/haben aber mal so was von recht!

Meine diesbezüglichen, jeweils mit hohen Einzahlungen belegten Selbstanzeigen der vergangenen Tage:

1.) Fußballprofis beim Üben: Ball-e-Diven

2.) Christian Lell bei Sky im Formel-1-Fahrsimulator: Kein Problem für ihn – den Spa-Kurs kennt er ja schon von Hertha

3.) Als Köln in Hamburg das 4:3 schießt: Zum ersten Mal wird Solbakkens Handschrift sichtbar – es liegt ein McKenna-Schreiben vor.


pax.klm
7. September 2011 um 10:06  |  36024

Hallo treat, Du bist heute aber wirklich „scharf“ drauf,
hoffe Dir nicht in die „Quere“ zu kommen!
Spaß beiseite , den Ernst herbei, viele Grüße aus Klm, nachher MV, nach TXL…


Sir Henry
7. September 2011 um 10:08  |  36025

Boah, also McKenna-Schreiben ist richtig schlecht. lol


jenseits
7. September 2011 um 10:12  |  36026

@jap_de_mos, freut mich!

@f.a.y., klappt das jetzt auch auf Deinem iphone? Leider kenne ich mich mit Handy+Internet gar nicht aus, hatte gerade mal nach nem adblock fürs iphone gegoogelt, aber nichts gefunden.

Hauptsache, man ist den Gärtner erstmal los.
🙂


pax.klm
7. September 2011 um 10:12  |  36027

Bei BäH quatsch ÄbH spricht wohl eindeutig seine „Heimatverbundenheit“ sprich seine (hoffentliche) Nibelungentreue für eine „erfolgreiche“ Verpflichtung, mehr Identifikation scheint es ja fast nicht zu geben…


Exil-Schorfheider
7. September 2011 um 10:22  |  36028

@dstolpe

Mit welch saftigen Einzahlungen bist Du denn bestraft worden!?


dieter
7. September 2011 um 10:31  |  36029

Moin Moin!

Im übrigen ist der „Gärtner“ jetzt weg.
Auch ohne Zusatzprogramm. 😉


Blauer Montag
7. September 2011 um 10:33  |  36030

Moin @pax zum Zwoten,
das war ja grad ’ne fixe Klassenkonferenz. Welche Bewährungsauflagen hat der/die Delinquent(in) bekommen? 😀 Hast Du meine Mailadresse schon bekommen?

Moin @Exil-S., @dstolpe und @treat
Kurze Zusammenfassung und Klarstellung.
A. Ich bin nicht der Kassenwart der SWK.
B. Auch die Blogväter zahlen gerne und häufig ein in die SWK.
C. Die Blogväter sind die Kassenwarte der SWK.


Blauer Montag
7. September 2011 um 10:35  |  36031

Jepp @dieter,
Bloggen ohne „gärtner“ macht eindeutig mehr Spaß 😀 😀 😀


dstolpe
7. September 2011 um 10:42  |  36032

@E-S
Die Ball-e-Diven gingen mit 0,40 durch, aber für Spa-Kurs und McKenna-Schreiben wurde der Höchstsatz fällig: 1,00. O, Unrecht!


Ursula
7. September 2011 um 10:48  |  36033

@ Treat, @ Wilson, @ hurdiegerdie

Ich bin eigentlich gegen ein Mannschaftsgebilde
mit zu vielen “Allroundern”, wie sie früher auch
genannt wurden! Zum einen wird ein Spieler, der
mehrere Positionen bekleiden kann, auch immer
(s)eine Lieblingsposition haben, in die er drängt,
wenn er eine, na ja, stabile Rolle spielen sollte,
war mit Pantelic nicht zu machen….

….denn diese “Polyvalenz” wird doch immer
über die vielen Positionen definiert, die ein
Spieler in etwa gar gleich gut bekleiden oder
ausfüllen könnte! Das hingegen können nur
sehr wenige! Da wäre Barca ein gutes Beispiel!

Zum anderen eignen sich “übliche” Bundesliga-
spieler mit ihrem Talent und ihrer Ausbildung
dafür viel weniger oder nicht, sind überfordert
und “spielen sich schlecht“!

Wenn man aber diese Polyvalenz in etwa so
definiert, dass Spieler eine hohe Quote an
sehr gutem Spielverständnis und eben guten
Fertig- und Fähigkeiten auch des schnellen
Umschaltens besitzen, gepaart bei relativ
wenig auffälligen Schwächen, dann kann
man auch mit diesen “intelligenten” Spielern
mehrere Positionen besetzen! Das setzt in
der Regel aber auch voraus, dass diese
Spieler von Hause aus eine ziemlich hohe
technische Begabung haben (Lustenberger),
wie sichere Ballkontrolle und gutes Abspiel!

Z. B. den guten Mijatovic werde ich nicht
einmal als Außenverteidiger oder als Sechs
zusätzlich “benutzen” können….

Ein begabter Fußballer mit guter Ausbildung
und Technik wird seine POSITIONEN von
sich aus mit einer gewissen “Polyvalenz”
versehen und eben mehr aus seiner Rolle
machen, auffällig werden durch seine eigene
Flexibilität, was mir (Flexibilität) in diesem
Zusammenhang besser gefällt als Polyvalenz!

So gesehen hat diese aktuelle Hertha eine
ganze Menge an flexiblen Spielern! Es wird
wie gehabt, am Trainerstab liegen, daraus
eine Mannschaft zu formen, die dauerhaft
nicht nur gegen den Abstieg spielen könnte…..


Treat
7. September 2011 um 10:55  |  36034

Aber ganz ehrlich, lieber Daniel Stolpe – das war es wert, oder? 😉
Ich habe jedenfalls herzlich gelacht, schlechte Witze hin oder her!

Und @BM: Danke für die Klarstellung. 🙂

Blauweiße Grüße
Treat


Treat
7. September 2011 um 11:00  |  36035

@Ursula

Weitgehend d´accord.

Blauweiße Grüße
Treat


Blauer Montag
7. September 2011 um 11:02  |  36036

Roger and over @treat 🙂


apollinaris
7. September 2011 um 11:46  |  36037

Das Wort „Polyvalenz“ kommt einfach ein wenig hochtrabend daher. Allrounder gab es schon immer. Was Favre wohl meinte und bezweckte: den Fokus mehr auf das Positionssspiel zu setzen: die Einzelbegabung ist (ihm)weniger wichtig als das Zusammenspiel der Begabungen, die alle in ein System aufgefächert werden, das taktisch diszipliniert gespielt wird.
Ich finde beides gleichrangig und das war auch mein größter innerer Widerstand gegen das übersteigerte Taktik-Systemdenken. Ohne Özil geht einiges nicht in der Nati. Ohne Voro/Pante ging vorne fast nichts bei Hertha. Ohne Robben 20% weniger Durchschlagskraft in Bayern. Ohne Messi/ Xavi / Iniesta weniger Tore in Barcelona.. . Hat man einen Reus oder einen Robben in seinen Reihen, hat man damit das wichtige Element Anarchie in seinem System, das Unberechenbare .-
Wie ich Favre von weitem jetzt erlebe, gesteht er einem Reus jetzt viel mehr zu, als es in seiner Berliner Zeit gewesen wäre. Ich denke, Favre macht einiges punktuell jetzt anders.
Klopp macht es in meinen Augen genau richtig-sein System ist sehr auf die Fähigkeiten seiner Spieler ausgerichtet (so lässt er aus der Defensive viel mit langen Bällen arbeiten)
Ich schaue auf den Kader von Hertha und sehe eine eigentlich ganz gute Mischung. Es gibt die (relativ)Festgelegten: Lell, Mija, Niemeyer, Lusti, Ottl, Ruka, Lassogga, Perde..usw und die relativ flexibel einsetzbaren Allrounder wie Ramos, Ebert, Torun, Raffa, Hatira-die z.T. sogar zwischen Offensive und Defensive wechseln könn(t)en. (die Liste ist nicht vollständig..)
Für die Spitzen-Einzelkönner hat Hertha schlicht zu wenig Geld. In sich aber, finde ich den Kader ganz gut durchmischt. Spätestens zum Winter wissen wir, ob vlt doch das Eine oder ander fehlt.


Dan
7. September 2011 um 11:51  |  36038

Hattu keene Penunze muttu nehmen wat du kriegst und dit Beste draus machen.

Wenn man sich beim DFB mal durchliest, welche Anforderungen in der Jugendausbildung an die Trainer, Vereine und Verbände gestellt werden, dann sollten Profis der Neuzeit wenige Probleme mit Systemwechsel haben.

Als Beisspiel mal:
http://talente.dfb.de/fileadmin/Inhalt/pdf/dfb_ausbildungskonzeption.pdf

Man kann sich beim Durchlesen, mal drauf konzentrieren, wieviel Platz für Indiviualität bleibt und ggf. „Spezialistentum“.

Vielseitigkeit ist sicherlich kein Fluch, eber wenn man nur vielseitig ist und keinerlei ausgeprägte Skills / Stärken hat.


Dan
7. September 2011 um 11:53  |  36039

@treat
Hast eine SMS ansonsten hier nochmal die Nachtfrage 18:00 Uhr U23.


Sir Henry
7. September 2011 um 11:57  |  36040

@Dan

Sonnenuntergang ist heute 19:36 Uhr. Oder was genau hast Du mit Nachtfrage gemeint? 😉


Ursula
7. September 2011 um 12:38  |  36041

Ich hätte drauf wetten können, stimmts a. + h….


Dan
7. September 2011 um 12:39  |  36042

@Sir Henry

Da hat Freud wieder zugeschlagen, komme im Dunklem nachhause ggf. durch den finsteren Spandauer Forst. 😉


Ursula
7. September 2011 um 12:47  |  36043

…..komme im Dunklen(m) 18.00 Uhr nach
Hause oder ggf. durch den Spandauer Forst
um 23.00 Uhr….

…..gehe dann mit „Treat“ die Amateure, U23
gucken, morgen um 18.00 und schicke dann
bis dahin eine SMS nach Hause….

…..oder so….


Blauer Montag
7. September 2011 um 12:52  |  36044

@ursula
sind deine beiden Hunde eigentlich „Spezialisten“ oder „Allrounder“?


Dan
7. September 2011 um 12:53  |  36045

Witzischkeit kennt keine Grenzen,
Witzischkeit kennt kein Pardon
und wer witzisch is,der hat gut Lache

Is dein Job `n Hexenkessel,
macht dein Hund dir hinnern Sessel,
is dein IQ bei minus zehn
musst du net gleich ins Wasser gehn.
Ich sage dir,es gibt ein Mittel,
da brauchste keinen Doktortittel,
denn jeder braucht in dieser Zeit
e kleines bisssche Witzischkeit


Dan
7. September 2011 um 13:00  |  36046

Wieder sportlich. Falls jemand dieses Interview noch nicht kennt:

http://www.eckball-magazin.de/2011-09/ich-verkaufe-keine-illusionen/

Aussensicht auf Berlin aus Hannover:

„Sie setzen sich als A-Jugendtrainer mit Jungs aus dem von U-Bahnschlägern, Rütlischülern und Schwerstkriminellen verseuchten Berlin auseinander.“

Da komme ich doch lieber aus einer Stadt in der die Bürger ein wenig größenwahnsinnig sind. 😉


Ursula
7. September 2011 um 13:02  |  36047

Tja @ dan!! Eher „Spezialisten“ @ Montag,
aber mit ungeheueren Neigungen….

….Du weißt doch, wie der Herr, so das…..


7. September 2011 um 13:13  |  36048

[…] […]


Blauer Montag
7. September 2011 um 13:14  |  36049

@Dan
Folgende Interviewpassage gefiel mir am besten:
„Sie wechselten damals vom 1. FC Köln zu Hertha BSC. Sehen Sie Parallelen zwischen diesen beiden Clubs?

René Tretschok: Nein, Berlin ist auch eine Medienstadt, im Gegensatz zu Köln aber sehr ruhig. Deshalb fühle ich mich hier auch heute noch wohl.“

@ursula
Ich?
Spezialist?
Wofür denn?


Treat
7. September 2011 um 13:25  |  36050

@Ursula

Bevor ich mit dir in den Wald gehe möchte ich aber zuvor mindestens mal zum Essen eingeladen werden… 😉

Blauweiße Grüße
Treat


Sir Henry
7. September 2011 um 13:31  |  36051

@Dan

Schon interessant, welche Wahrnehmung so ein Provinzheini auf Berlin hat.


hurdiegerdie
7. September 2011 um 13:32  |  36052

Für mich war Polyvalenz jetzt nur ein Wort, das der Blogpappi einbrachte. Wie gesagt van Gaal nannte es multi-funktional, man kann es auch vielseitig oder flexibel nennen. Ansonsten glaube ich auch, dass die Mannschaft mit Spezialisten und Polyvalenten gut durchmischt ist. Wenn ich es mir hätte wünschen können, hätte ich gerne noch einen flexiblen und vielseitigen Sturmspezialisten gehabt.


Treat
7. September 2011 um 13:32  |  36053

Also dass mit den Schwerstkriminellen kann ich bestätigen, irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich die täglich um mich habe…


Exil-Schorfheider
7. September 2011 um 13:45  |  36054

@treat

😀


Dan
7. September 2011 um 13:46  |  36055

@treat

🙂 🙂


Blauer Montag
7. September 2011 um 13:53  |  36056

JVA
wat soll ick da?


pax.klm
7. September 2011 um 14:00  |  36057

Treat, wieviel willste denn einzahlen?
Aber bei so viel Ehrlichkeit!

Da fällt mir ein: In Tyrannis (Von Wand Zu Wand Sind Es Vier Schritte) von und mit RM


pax.klm
7. September 2011 um 14:06  |  36058

Zur Konferenz bin icke erst danach, Ergebnis nach § 62 u § 63 SchulG, bestimmte Zeit Ausschluß von allen schulischen Veranstaltungen, Gewaltanzeigen, Einbeziehung weiterer Dienststellen, mehr möchte ich nicht verraten…


pax.klm
7. September 2011 um 14:07  |  36059

Sorry war O T für BM


pax.klm
7. September 2011 um 14:08  |  36060

Sorry, war für BM , OT


Blauer Montag
7. September 2011 um 14:34  |  36061

OT für @pax
Na das scheint ja ein schönes Früchtchen zu sein. Nächte Stufe nach SchulG: Schulausschluss?


Freddie1
7. September 2011 um 14:36  |  36062

Die investigativen Spürhunde von 11FREUNDE haben jetzt den gesamten Strafenkatalog des Felix M. veröffentlicht:

http://www.11freunde.de/bundesligen/143399

Besonders schön: verlorene Seitenwahl


Ursula
7. September 2011 um 15:02  |  36063

Noch einmal @ Montag Deine Anfrage
und meine Antwort zum mitsingen…

„Sind Deine beiden Hunde eigentlich
Spezialisten oder Allrounder“ (?)….

….“eher Spezialisten @ Montag, aber mit
ungeheueren Neigungen“….

„Du weißt doch, wie der Herr, so das“….

Und Du @ Treat willst mit mir und meinen
beiden Hunden durch den Wald joggen,
aber vorher mir mir erst etwas essen?
Würde ich Dir nicht empfehlen, gibt nur
unnötige Seitenstiche….

Wir gehen erst in den Wald, bin ja nur ein
Kleinkrimineller, wenn überhaupt, und dann
gibts ein Süppchen mit Pilzen, die wir dabei
„gefangen“ haben….


Ursula
7. September 2011 um 15:08  |  36064

So einen vielseitigen und flexiblen wie KLOSE,
@ hurdiegerdie? Hätte man den nicht auch
kriegen können oder war der zuuu teuer…?

Der kann spielen, mitspielen und Tore
schießen! Der gefällte mir z. Z. besser
und besser und hat doch ewig einen
Verein in der Buli gesucht….


Exil-Schorfheider
7. September 2011 um 15:22  |  36065

Bei Kloses Gehaltsvorstellungen konnten wir wohl in der Tat nicht mithalten.
Da kannst Du noch so viele „gefangene“ Pilze verkaufen wollen. 😉


Ursula
7. September 2011 um 16:06  |  36066

Nee, mit unterwegs „gefangenen Pilzen“
wird es wohl nicht reichen, aber ich dachte,
der Mann macht mit bald 34 Jahren
einige Abstriche….

Aber unser Adrian Ramos ist ganz grob
gesehen ja eine ähnlicher Spielertyp, mit
noch viel Potenzial nach oben!


dstolpe
7. September 2011 um 16:09  |  36067

@off topic

Das Schreckensszenario schlechthin im Mannschaftssport in unserer globalisierten Welt scheint eingetreten:

http://edition.cnn.com/2011/WORLD/europe/09/07/russia.plane.crash/

Der deutsche Spieler wäre Nationalspieler Robert Dietrich. Als langjähriger Eishockeyreporter (ja, ja!) kenne ich ihn sehr gut und kann jetzt nur das Aller-,Allerbeste hoffen!!!!


7. September 2011 um 16:16  |  36068

@ Exil-Schorfheider und Ursula

Wer sich einen Pilz einfängt, muss zum Abstrich.


Exil-Schorfheider
7. September 2011 um 16:27  |  36069

@dstolpe

Erinnert mich an München 1958 mit den ManU-Boys.

Wollen wir das Beste hoffen!


pax.klm
7. September 2011 um 16:32  |  36070

Zur Nachricht: 7. Sep 2011 um 16:09, bei solchen Nachrichten vergeht mir das Blödeln total;…


f.a.y.
7. September 2011 um 16:38  |  36071

@E-S: Sambias Nati ist das auch mal passiert. Horror.


Ursula
7. September 2011 um 16:39  |  36072

Ich hatte gerade einen „so schönen“ auf der
Pfanne! Den ziehe ich zurück! Oh je…


Ursula
7. September 2011 um 16:41  |  36073

Ja, die hießen damals „Busby-Babies“ mit
Taylor, EDWARDS, ein Riesentalent, nur
der Torwart Wood überlebte und spielte
noch Nati….


Exil-Schorfheider
7. September 2011 um 16:46  |  36074

Busby-Babies, da ist der Begriff wieder.
Danke!

Aber der Trainer überlebte doch auch…


Exil-Schorfheider
7. September 2011 um 16:48  |  36075

…und einige Spieler ebenfalls…


Ursula
7. September 2011 um 17:55  |  36076

Stimmt, dieser Trainer hieß eben Matt
Busby und überlebte wohl schwerstverletzt,
zusammen mit Harry Gregg, einem Klasse-
torwart und einem gewissen Bobby Charlton…..

Das Riesentalent Duncan Edwards starb,
war wohl erst 19 Jahre alt oder so! Ich war
damals ein Knirps und schwer beeindruckt
von diesem Flugzeugabsturz vor der Haustür….

Für mich begann damals die große, weite
Welt des Fußballs und United war schon
in dieser Zeit Legende! Kindliche Betroffen-
heit ist mir bis heute (ganz nah) in Erinnerung!


dstolpe
7. September 2011 um 18:41  |  36077

Es hat sich leider bestätigt, Robert Dietrich ist im Alter von 25 Jahren bei dem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen und mit ihm noch einige andere Weltklassespieler. Egal wer, egal wann – zu früh gehen ist immer Mist, aber in dem Fall berührt es mich noch ein Stück mehr. Ich bin für heute raus – und ehe ihr euch wundert: Kollege Kleinemas sitzt im Zug in die Heimat und wird voraussichtlich beim Halt in Hannover frisches Diskussionsfutter einstellen.


Dan
7. September 2011 um 19:08  |  36078

Kurz aus dem Amateurstadion
U23 führt zur Halbzeit 1:0 durch Zecke
Aus der ersten Mannschaft spielen:
Brooks, Morales,Lusti, Perde,Duri,Kargbo.

Lusti war die ersten 30 Minuten nicht wirklich präsent steigerte sich in der letzten Viertelstunde.


Dan
7. September 2011 um 19:15  |  36079

Wichtigste Nachricht vom Nachmittagstraining:
Patty war beim Friseur.

Lusti ausgewechselt wird für Dortmund geschont.


dieter
7. September 2011 um 19:21  |  36080

@Dan

Bzgl. der Auswechselung von Lusti folgende Frage.
Woher weißt du, dass er für Dortmund geschont wird? Hat dir das der Karsten verraten? 😉


Dan
7. September 2011 um 19:23  |  36081

2:0 berechtigter Elfer – eiskalt hart und unter die Latte von Duri verwandelt.


Dan
7. September 2011 um 19:32  |  36082

538 Zuschauer
@dieter
Mein Informant ist @Herthaber der neben mir sitzt. Ich wollte schreiben, dass Lusti wegen schlechter Leistung raus musste.
😉


dieter
7. September 2011 um 19:37  |  36083

Danke @Dan.
Wusste gar nicht, dass @Herthaber so ein „Insider“ ist.
Er heißt aber nicht zufällig Markus mit Vornamen? 😉


hurdiegerdie
7. September 2011 um 19:51  |  36084

Tja, Klose @Ursula.

Ich weiss es nicht. Ich habe mir da nie Gedanken drüber gemacht, weil er vermutlich nicht finanzierbar gewesen wäre. Von den Fähigkeiten her, sicher, aber von meinem Konzept mit „Mehrwertschaffung“ eher nicht, weil zu alt.


Ursula
7. September 2011 um 20:03  |  36088

Ja „hurdie“, aber gerade in dieser Saison….

….und vielleicht auch in der nächsten noch!?
Wir sind uns doch einig, die Mischung macht`s!

Da hätte man doch vielleicht „irgendwie“ das
Gehalt stemmen können!? Soweit ich weiß,
war er ablösefrei (?)…..

….und mit Berlin hätte man ihm doch den
Mund wässerig machen können, so nahe
an der Grenze zur Oma und Tante…..


Dan
7. September 2011 um 20:53  |  36103

@dieter
Wir meinen damit natürlich, dass Lusti mit nach Dortmund fahren wird.

Anzeige