Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(sto) – Hertha BSC bei Borussia Dortmund, der Aufsteiger beim Deutschen Meister – nein, es ist kein ganz gewöhnliches Spiel, das uns da am Samstag bevorsteht. Und so war es nur folgerichtig, dass auch in der obligatorischen Pressekonferenz vorher schon eine ganze Menge drinsteckte: knallharte Fakten, ein wenig Flunkerei – und eine furchtbar dusselige Frage.

„Wie stoppt man den Mario Götze. . .?“

Es war ein älterer Herr, den niemand von uns in seiner Funktion so recht zuordnen konnte: „Sagen Sie mal, Herr Babbel, haben Sie eigentlich ein Geheimrezept, wie Sie den Mario Götze stoppen wollen?“, fragte er. Ungläubiges Raunen im Medienraum, Manager Michael Preetz litt auf dem Podium stumme Qualen, aber Babbel – es hilft ja nix, wenn man gefragt wird, muss man auch antworten – bediente sich einmal mehr seiner typischen Ironie: Ja, sagte er also, „das Geheimrezept heißt Wolfgang Stark aus Ergolding“, jener Schiedsrichter also, der Hertha per Feldverweis eine Begegnung mit dem gegenwärtig wohl aufregendsten deutschen Fußballer erspart hat.

Eingeleitet hatte Babbel an seinem 39. Geburtstag mit den nun wirklich zweifelsfrei glaubwürdigen Worten, er wolle diesen Ehrentag gern „mit den Liebsten feiern“. Weswegen es ihm „ein Bedürfnis gewesen“ sei, referierte er, den Termin mit uns Journalisten auf den heutigen 8. September zu legen. Ja, Herr Babbel, genau, Herr Babbel, wir Berliner Medienleute haben gar keine Zweifel – genau so! 😉

Alle Mann an Bord, Ben-Hatira im Kader

Die sportlich wichtigste und folglich für euch interessanteste Aussage: „Es sind alle Mann an Bord.“ Also auch die angeschlagen von Länderspielen zurückgekehrten Roman Hubnik und Pierre-Michel Lasogga, die beide schon wieder trainiert haben, sowie Sebastian Neumann, bei dem es nach seiner Fußprellung aller Wahrscheinlichkeit nach für das Abschlusstraining am Freitag reichen wird. Über Zugang Änis Ben-Hatira sagte Babbel: „Er hat allerbeste Chancen, in Dortmund zum Kader zu gehören.“ Ob er auch in der Startelf stehen wird? „Das verrate ich vorher doch nie.“ Sprach’s und wurde dabei fotografiert (alle Fotos: sto).

Damit hatte das Gespräch seinen ernsthaften Teil erreicht. „Leider kein Kindergeburtstag“ werde die Partie, formulierte Babbel die Schwere der Aufgabe mit zum Tage passenden Worten: „Aber wenn wir am Ende einen oder sogar drei Punkte mitnehmen können, wäre das ein Geschenk meiner Mannschaft, das ich bestimmt nicht umtauschen würde.“ Was Babbel gar nicht dulden wird, ist einen leidenschaftslosen Auftritt der Seinen. Motto: In Dortmund ist für uns das leichteste Spiel der Saison, denn da haben wir nun wirklich nichts zu verlieren.

BVB: Letzte Heimniederlage vor über einem Jahr. . .

Stimmt nicht, hält Babbel solcherlei Überlegungen entgegen: „Wir haben ein Jahr hart gearbeitet, um als Hertha BSC wieder in solchen Stadien auflaufen zu dürfen, da sollten wir jetzt nicht damit zufrieden sein, uns nur das Stadion von innen anzuschauen und zu staunen. Ich will, dass wir so auftreten, dass eine Überraschung möglich ist.“ Immer wissend jedoch, dass der BVB letztmals am 22. August 2010 – also vor über einem Jahr – ein Heimspiel verloren (0:2 gegen Leverkusen) und von den folgenden 18 Heimspielen 14 gewonnen und viermal unentschieden gespielt hat. Das Ganze bei 40:9 Toren.

. . . aber auch Hertha ist 2011 auswärts noch ohne Niederlage!

Doch weil wir natürlich positiv denken, beschließen wir den heutigen Blog mit Hans Meyer und den Worten: „Je länger eine Serie dauert, desto wahrscheinlicher wird es, dass sie zu Ende geht.“ Und nicht zuletzt hält auch Hertha dem eine beeindruckende Serie entgegen: In Auswärtsspielen ist die Babbel-Elf im Kalenderjahr 2011 noch ohne Niederlage!

Was meint ihr: Welche Serie setzt sich durch? Wie ist euer Gefühl für Samstag: Herthas Auftritt in Dortmund einfach genießen, oder mitfiebern wie bei jedem anderen Spiel auch?

P.S. 1: Über das Personal und die Taktik für das Spiel – lasst uns morgen diskutieren, okay?! 😉

P.S. 2: Ach, und dann war da ja noch @Blauer Montags Frage nach dem Verbleib von Pal Dardai. Knallhart nachrecherchiert ergibt sich folgender Stand der Dinge: Der gute Pal wird Montag der übernächsten Woche (19. September) in Budapest mit dem Lehrgang zur A-Lizenz beginnen. Dem anschließen wird sich in naher Zukunft die Ausbildung zum Fußballlehrer, die höchste Stufe also, und „so schnell, wie es irgendwie geht“, möchte er mit allem fertig sein, sagte Dardai heute auf Anfrage des Immerhertha-Reporters 😉

In diesem Zuge hat er auch verraten, warum er beispielsweise gegen St. Pauli II nicht für die U23 gespielt hat: „Ich spiele nur noch im absoluten Notfall. Mit Fabian und Fanol und Alfredo und wie sie alle heißen, hat ein halbes Dutzend Profis mitgespielt, die jede Minute Spielzeit gebrauchen können.“ Und was er da als alter Sacke im Wege stehen sollte. Apropos: Seinen nächsten Einsatz für Hertha hat Dardai am 14.September – für die Traditionself auf dem Arno-Franz-Sportplatz in Werder/Havel gegen den ortsansässigen Werderaner FC Viktoria. Um 18.00 Uhr ist Anstoß.

18 Dortmunder Heimspiele ohne Niederlage, 40:9 Tore - und nun?

  • Auch Hertha kann die Dortmunder Serie nicht durchbrechen - aber in Punkt beim Deutschen Meister ist doch auch okay (44%, 171 Stimmen)
  • Hans Meyer hat immer recht: Die Dortmunder Serie ist fällig (39%, 155 Stimmen)
  • Keine Chance für Hertha - da helfen auch Hans Meyers Weisheiten nichts (17%, 67 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 393

Loading ... Loading ...

116
Kommentare

HerrThaner
8. September 2011 um 16:52  |  36186

Ich fand den Hans Meyer schon immer sympathisch.


daweed
8. September 2011 um 17:00  |  36187

ich fand nen sieg schon immer sympathisch


HerrThaner
8. September 2011 um 17:00  |  36188

Neumann kann es ja im Grunde fast „egal“ sein, ob er rechtzeitig fit wird, schließlich wäre er – wenn ich das richtig sehe – selbst im fitten Zustand wohl leider kaum im Kader…

Bei 7 Bankspielern wird Babbel wohl (wenn natürlich spekulativ) folgende mitnehmen:
Aerts, Janker, Franz, Lustenberger, Ruka, Ben-Hatira und Lasogga.

Was fällt auf? Richtig, kein Spieler aus der eigenen Jugend dabei…


dstolpe
8. September 2011 um 17:02  |  36189

@HerrThaner
Doch, Ben-Hatira (1995-2003).


HerrThaner
8. September 2011 um 17:06  |  36190

@dstolpe: Okay, okay! Dann halt keines der in der letzten Saison in Liga 2 noch so hochgehandelten Talente. 😉

Finds nach wie vor vor allem schade, dass Ottl dem Perdedaj quasi alle Chancen auf Einsätze verwehrt.


Sir Henry
8. September 2011 um 17:07  |  36191

Ich fürchte, am Samstag geht es für Hertha nur darum, sich würdevoll zu präsentieren und nicht zu hoch zu verlieren. Das werden schwere, sehr schwere neunzig Minuten.


Blauer Montag
8. September 2011 um 17:10  |  36192

Danke für einen Blog mit 2 PS @dstolpe.

PS 1 diskutieren wir hier schon seit mindestens einer Woche.
PS 2 Als Spieler mag Pal sich gerne selbst als „alten Sack“ bezeichnen. Für die erfolgreiche Ausbildung zum Fußballlehrer drücke ich ihm alle meine Daumen.

18 Dortmunder Heimspiele ohne Niederlage, 40:9 Tore – und nun?
Metallica würde sagen: Turn The Page!


Blauer Montag
8. September 2011 um 17:13  |  36193

Und niemals vergessen…. ❗

Hertha BSC ist Pate der Initiative “Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage”. http://www.schule-ohne-rassismus.org/patenschaften.html

Ich denke, dass der rassistische Vorfall am 26.8.2011 eine Mahnung ist, sich weiter intensiv darum zu bemühen, diese Partnerschaft vielfältig mit Leben zu füllen.


Felix BSC
8. September 2011 um 17:50  |  36194

Ich kann mich @BM nur anschließen. Ich mag den Pal als Typen auch sehr. Könnte mir gut vorstellen, dass er als Profitainer zu weich sein könnte, aber im Jugendbereich würd ich ihn bei Hertha gern sehen.
Hansy Meyer’s Weisheit könnte ja leider auch zutreffen, wenn die Herthaserie (ungeschlagen auswärts 2011) reißt.
Ich denke auch, es werden harte 90min, aber nur dann ist der Sieg auch umso süßer.
Ebert und Ramos schießen uns zum Sieg 🙂


Mineiro
8. September 2011 um 18:00  |  36195

Eigentlich wäre es ja schon irgendwie um beide Serien schade, also hielte ich ein Unentschieden für die diplomatischste aller Lösungen und Hans Meyer hat dann ein anderes Mal wieder Recht. 😉

Natürlich wäre ein Auswärtssieg ein toller Überraschungserfolg, doch wenn man sich daran erinnert, wie souverän die Dortmunder bisher ihre Heimspiele gegen Hamburg und Nürnberg herunter gespielt haben, dann wäre wohl ein Punkt schon ein Riesenerfolg.

Das einzige, was mich wirklich ein bisschen positiv stimmt ist die Gunst des Spielplans, denn als Dortmunder Profi ist ein Heimspiel gegen einen Aufsteiger nach solch einer Serie und entsprechender Anspruchshaltung des Publikums doch wirklich eine eher lästige Veranstaltung, bei der man eigentlich nur verlieren kann. Da drei Tage später an gleicher Stelle Arsenal London gastiert und viele Spieler erst heute von ihren Nationalteams zurückgekehrt sind, bleibt eigentlich gar nicht so viel Zeit dazu da, um sich groß mit einer Taktik gegen Hertha aufzuhalten. Mal sehen, ob es wirklich so kommt…

Was unsere Defensive angeht, so hoffe ich mal, dass Thomas Kraft den Kasten wie schon gegen Stuttgart wieder sauber halten kann. Dann hätten wir den einen Punkt schon einmal sicher und vielleicht gelingt uns ja wieder kurz vor dem Ende ein Treffer nach ner Standardsituation…


Ursula
8. September 2011 um 18:06  |  36196

….nee, nee Raffael schießt den Augleich und
een Punktgewinn ist doch auch was, denn
Ramos wird ans Gängelband genommen!

Der ist an der Leine von Mats Hummels…..

….und die Uschi hat gar kein Auto, Quatsch,
gar keine LEINE, die geht mit den Mädels
ooch ohne Leine über die Heer-, Reichsstr.
oder den Kudamm, die jehn bei Fuß….

Ist also nischt mit livehaftig kennenlernen
oder eben lieber nicht….


Slongbo
8. September 2011 um 18:58  |  36197

Gutes Gefühl. BVB kämpft prima, aber sie hatten verg. Saison auch viel Glück. Alles ist möglich und ich glaube, dass Hertha einen Punk oder auch mit Glück drei holen kann.

Voraussetzung: Die Doppel sechs funktioniert beim „Umschalten“ auf Angriff endlich mal, Raffael ist torgefährlich und Ramos spielt auch dann Fußball, wenn er nicht in der Spitze aufgestellt wird.


8. September 2011 um 19:10  |  36199

Meisterprüfung

Also ich bin zufrieden, wenn es keine Klatsche gibt. In Normalform des BVB ist ein dreinull noch ein gutes Ergebnis. Bitte nicht mehr als drei !


8. September 2011 um 19:17  |  36200

@bluekobalt:

:kopfschüttel:

… denk dran: es lesen auch spieler mit… ich meine der glücks-meister der 1. liga vom letzten jahr wäre mit einem 0:3 (tore: raffa, ebert, lasse) gut bedient… und DANN bin ich zufrieden… 🙄


8. September 2011 um 19:21  |  36201

ahhh… @rasi… demut, demut, demut!!! 😆


ladygaga
8. September 2011 um 19:25  |  36204

ich rechne mit einer glatten Niederlage. Ich möchte sehen, dass Hertha sich bis zum Schluss wehrt und versucht, Akzente zu setzen. Aber die eingespielten Dortmunder halte ich für 2 Nummern zu groß für unsere Aufsteiger.
Die Worte vom Trainer sind sehr präzise auf den Punkt gebracht. Wenn die Spieler mit solch einer Einstellung in´s Spiel gehen, gehen sie nicht unter!


raffalic
8. September 2011 um 19:35  |  36205

@Slongbo:

„…einen Punk oder auch mit Glück drei holen kann…“ – herrlicher Schreibfehler! 😉


hurdiegerdie
8. September 2011 um 19:40  |  36206

Ich übesrlase die Unkenrolle heute mal @ladygaga, @bluekobald und @sir henry 😉

Für mich gibt es zwei Schlüsselpositionen in Herthas Spiel; überraschen die mich positiv, dann ist eine Überraschung möglich.

Aber… wir werden Lusti – nicht nur zum Zeitschinden in den letzten Minuten – sehen (befürchte ich), so mein Orakel.


Blauer Montag
8. September 2011 um 19:42  |  36207

@rasi
Wieso Demut? Lass‘ uns das gute Gefühl mit Slongbo teilen. Gloria !


8. September 2011 um 20:10  |  36208

Sie kamen – nach Dortmund.
Sie sahen – einen sich für Dienstag schonen wollenden BVB.
Sie siegten. 2-1.

Er kam – ins Wettbüro.
Er sah – die Quote.
Er siegte. Weil er 2-1 getippt hatte.

Man wird ja wohl noch träumen dürfen.


hurdiegerdie
8. September 2011 um 20:16  |  36209

hmm,

aber wer sind diese „sie“ bei 2:1 beim Auswärtsspiel, @Wilson.

Ich frage mal so: Ist die Quote gut oder mager?


8. September 2011 um 20:18  |  36210

Dir muss mein Lapsus natürlich auffallen.

Korrigiere auf 1-2. Bei der Wette.


8. September 2011 um 20:21  |  36211

Er kam – ins Stammeln.
Er sah – seine Felle davon schwimmen.
Er ging – ins Bett.


hurdiegerdie
8. September 2011 um 20:22  |  36212

wieso kannst DU schon wieder kursiv schreiben?


hurdiegerdie
8. September 2011 um 20:43  |  36213

du du

aha @Wilson


Blauer Montag
8. September 2011 um 21:00  |  36214

10 x 2 Freikarten für das Spiel Hertha BSC gegen 1. FC Köln (1. Oktober) zu gewinnen bei http://www.s-bahn-berlin.de/aktuell/2011/186_hertha_gewinnspiel.htm


ft
8. September 2011 um 21:03  |  36215

Wenn es die Fußballlehrer allein unter sich ausmachen müßten, würden wir das Spiel locker gewinnen.
MB , so bei Tag der Legenden in HH gesehen, ist deutlich fitter als sein Gegenpart Rumpelstilzchen Klopp.
Letzterer japste schon nach gefühlten drei Minuten übern Rasen. Von der spielerischen Überlegenheit eines MB ganz zu schweigen.

Aber – so ist leider die Realität- stehen die Herren am Rasenrand und dürfen nur zuschauen.

Für mich ist das Dortmundspiel ne reine Standortbestimmung.
Noch kann man HBSC gar nicht richtig einordnen. Sind se Mittelmaß, Schlachtvieh oder doch vielleicht ein kleines bisschen gut ?

Mal sehen.


Slongbo
8. September 2011 um 21:13  |  36216

@raffalik

Das habe ich auch gedacht :))


Blauer Montag
8. September 2011 um 21:43  |  36217

Rechnet Euch fröhlich 🙂

Hertha
4 Spiele – 5 Punkte
8 Spiele – 10 Punkte
12 Spiele – 15 Punkte
24 Spiele – 30 Punkte
32 Spiele – 40 Punkte = Klassenerhalt. Ich hätte aber nix dagegen, wenn die 40 Punkte auch vor dem 32. Spieltag erreicht werden.


Ursula
8. September 2011 um 22:07  |  36218

Wie kommt man nur auf so etwas @ Montag?


dieter
8. September 2011 um 22:13  |  36219

„Logische Reihen“ @Ursula, „logische Reihen“.


dieter
8. September 2011 um 22:18  |  36220

Warum sehe ich meinen Beitrag nicht?
Und warum kommt die Meldung ich hätte das schon einmal geschrieben, wenn ich versuche den Beitrag erneut zu posten???


hurdiegerdie
8. September 2011 um 22:20  |  36221

@Dieter
Hast du mehr als einen Link drin? Dann wird es nicht sofort frei geschaltet.


fechibaby
8. September 2011 um 22:21  |  36222

Wenn ich hier lese: Dortmund hatte letzte Saison viel Glück und ist der Glücksmeister der 1. Liga, dann kann man sich nur fragen:
“ Wie verwirrt sind bloß die Herthafans?“
Ausser großer Klappe nichts dahinter. Typisch Berliner!!!!!!!!!!
Das hatte auch schon der Babbel festgestellt.
Der völlig verdiente Deutscher Meister 2011 wird Hertha am Samstag schon zeigen, wie man richtig Fußball spielt.
Hoffentlich gibt es keine Klatsche!!!


hurdiegerdie
8. September 2011 um 22:24  |  36223

@BM poste doch bitte nochmal deine Aussagen für die Punkteausbeute nach 6 Spielen.
Danke


dieter
8. September 2011 um 22:25  |  36224

@hurdie
Nein, es kam kein „awaiting moderation“.
Ich habe einen Beitrag verfasst und dann ganz normal auf den senden-Button geclickt.
Da mein Beitrag nicht zu sehen war habe ich mit F5 zwei drei mal aktualisiert und da er dann immer noch nicht zu sehen war, ihn erneut verfasst und wieder abgesendet.

Dann kam nur sinngemäß eine Meldung, dass ich den gleichen Beitrag doch schon einmal verfasst hätte.

Zu sehen ist er aber trotzdem nicht.

Das waren auch nur ein paar Worte ganz ohne Links.

???


hurdiegerdie
8. September 2011 um 22:31  |  36225

uups ,@Dieter, du kennst die Regeln, dann weiss ich auch nicht. 😳 Dachte nur, weil mir das schon mal passiert ist, sorry.


dieter
8. September 2011 um 22:34  |  36226

@hurdie
Kein Problem 😉 hatte das „awaiting moderation“ auch schon mal. :mrgreen:
Aber sowas eben hatte ich noch nicht und verstehe auch nicht, wie das geht/ging.

BLOGPAPPIS!?!


dstolpe
8. September 2011 um 22:38  |  36227

Ja, @dieter?! Nein, wir haben auch nix. . .


Ursula
8. September 2011 um 22:39  |  36228

So ginge es doch aber auch, auf der Basis
von 5 Spielen….

5 Spiele = 5 Punkte
10 Spiele = 10 Punkte
20 Spiele = 20 Punkte
30 Spiele = 30 Punkte….

…..und dann (?)….


dieter
8. September 2011 um 22:41  |  36229

Ok @dstolpe, danke für die rasche Antwort.

Ich werde das beobachten. :mrgreen:

😉


Ursula
8. September 2011 um 22:45  |  36230

@ dieter, verändere einfach ein paar Wörter,
so dass der Text nicht mehr identisch ist,
wenn dann neu eingestellt, müsste es schon
funktionieren….?


hurdiegerdie
8. September 2011 um 22:47  |  36231

Ich habe mich nicht getraut @Ursula!

Meine Rechnung geht auf 38 Punkte (1.5 pro Heimspiel, 0.75 pro Auswärtsspiel) ; da sind wir zurzeit +o.5 . Bei einer Niederlage gegen Dortmund bei -0.25, bei einem Unentschieden + 0.75, bei einem Sieg 2.75 aber gerechnet auf 38 Punkte.

Unkenmässig eben, mehr ist nur gut!!! 😉


jenseits
8. September 2011 um 22:49  |  36232

Ich tippe auf den Gärtner…


dieter
8. September 2011 um 22:50  |  36233

Mir wären zwar mehr als 38 lieber aber ich bin überzeugt, dass das für Platz 15 aufwärts reichen würde.


jenseits
8. September 2011 um 23:00  |  36234

@ursula,

@Blauer Montag weiß eventuell, dass sich die Serie alle vier Spiele wiederholt. Deswegen stimmt natürlich auch Dein „5 Spiele = 5 Punkte“…


flötentoni
8. September 2011 um 23:01  |  36235

Gemach, gemach….das ist der amtierende Dt. Meister….1 Punkt ist mehr als erwartet! Die ham alle auseinander genommen….also hinfahren, lernen, ggf was mitnehmen. Der Klassenerhalt wird gg Augsburg, Kölle, 1. FCK, Freiburg etc gemacht….evtl. liegen sogar Punkte unterm Tannenbaum im Pott…
Wie dem auch sei, ich nehm ne Klatsche gg den BVB dafür jeweils nen 3er gg Külle, die Puppenkiste und den FC K etc..


hurdiegerdie
8. September 2011 um 23:01  |  36236

@Dieter, ich bin über jeden Punk (sic) mehr happy. . Das ist nur meine Rechnug wie ich Erfolg oder nicht mit einer 38 Punkte Rechnung in meiner privater Rechnung verfolge.

Hähä jetzt habe ich Fett- und Schrägschrift kapiert.


Ursula
8. September 2011 um 23:05  |  36237

Klar kommt darauf an, wie eng es hinten
wird und wie viel Mitkonkurrenten,
besser potenzielle Absteiger sich nicht
absetzen konnten!?
Ich glaube in dieser Saison wird der
Freundeskreis der „Spannungsuchenden“
recht groß!

Kann durchaus sein, dass bis Platz 10 und bis
zum Ende Vereine mitschwimmen, die das
nicht gedacht haben!? Da kann die Hertha
mit einer „geringeren“ Punktzahl durchaus
z. B. der Lachende 15. oder 12. sein….


pax.klm
8. September 2011 um 23:28  |  36238

dieter // 8. Sep 2011 um 22:34
Ist mir in letzter Zeit auch schon ein paar mal passiert, musstedann alles noch mal verzapfen, mich hat es genervt, vor allem , da man mir schon einige Male den Rat gab den Text zu speichern!


der 5. Offizielle
9. September 2011 um 3:44  |  36240

PK vom BVB vor dem Spiel gegen Hertha
(8:30 – 13:00 min zu Hertha)

http://www.ruhrnachrichten.de/videos/?bctid=1149472661001&bclid=14433692001&bcpid=8804039001


Blauer Montag
9. September 2011 um 6:47  |  36241

Ursula // 8. Sep 2011 um 22:07

Wie kommt man nur auf so etwas @ Montag?

In der Vorlesung über Unternehmensführung wird den Studierenden gelehrt, man solle die Ziele eines Unternehmens SMART gestalten.

S tated (Festgeschrieben)
M easurable (Messbar)
A chievable (Erreichbar)
R ealistic (Realistisch)
T imed (Zeitlich bestimmt)

„Zunächst einmal dürfen Ziele nicht nur „gedanklich“ existieren, sondern sie müssen schriftlich niedergelegt und im gesamten Unternehmen kommuniziert werden. … Rein mündlich formulierte Ziele geraten schnell in Vergessenheit oder bilden den idealen Nährboden für Gerüchte.“ (Broda, Stephan: „Marketing-Praxis“; 2. Auflage Wiesbaden 2005, Seite 30)

Wie also könnte die HERTHA BSC KGaA smarte Ziele formulieren?

Bspw. sportlich
„Wir wollen in der 1.Liga in der Saison 2011/12 die notwendigen 40 Punkte für den Klassenerhalt holen“. Das wäre messbar, erreichbar und realistisch in einem definierten Zeitrahmen.

Oder wirtschaftlich
„Wir wollen in den nächsten drei Spielzeiten jeweils einen positiven Cash Flow erwirtschaften, der zum Schuldenabbau verwendet werden kann“.


Dan
9. September 2011 um 7:49  |  36242

@BM

Bei uns:

S-pezifisch (Klassenerhalt)
M-essbar (Punktzahl)
A-ngemessen (ja)
R-ealistisch (ja)
T-erminiert (05.05.2012)

Wir leben immer noch in Deutschland. 😉


Dan
9. September 2011 um 7:50  |  36243

Oh Fehler entdeckt:

M-essbar (Tabellenplatz)


9. September 2011 um 8:09  |  36244

@pax:
Du findest Deinen Text wieder, wenn Du auf den „Zurück Button“ Deines Browsers gehst. Jedenfalls ist das bei mir so (FF).
Das geht aber nur hier in diesem Blog nicht zum Beispiel beim Tsp.


jap_de_mos
9. September 2011 um 8:21  |  36245

Wohne in NRW und habe da grad im Radio eine Vorausschau auf den kommenden Spieltag gehört. Da wird von einem klaren Sieg des BVB ausgegangen, „aber auch dieses Spiel muss erstmal gewonnen werden“. Hier hat Hertha also kein großes Standing. Vielleicht werden wir tatsächlich unterschätzt und haben so doch ne Chance (die ich ansonsten nicht sehe).


Sir Henry
9. September 2011 um 9:14  |  36246

@Dan

waaay OT: die Packers haben letzte Nacht in einem spannenden Spiel die Saints besiegt.


dieter
9. September 2011 um 9:14  |  36247

Moin Moin 😉
Danke für den Link zur PK vom BVB @der 5. Off.

Weiß eigentlich einer, warum es auf „ligatv“ seit Beginn dieser Saison keine PK’s von Hertha mehr zu sehen gibt?


Blauer Montag
9. September 2011 um 9:14  |  36248

Aktualiserung (engl. Update) für @Dan
in deutscher Sprache:

S chriftlich
M essbar (Tabellenplatz 15)
A ngemessen
R ealistisch
T erminiert (5.5.2012)


Blauer Montag
9. September 2011 um 9:21  |  36249

Moin @henry,
wo hast du denn das Spiel der Packers gesehen?

Wenn Dich andere Sportarten interessieren, empfehle ich dir heute
09.09.2011 ab 10.30 Uhr
Rugby World Cup 2011
Das Eröffnungsspiel bei Sport 1:
Neuseeland – Tonga


Sir Henry
9. September 2011 um 9:43  |  36250

@Blue Monday

Die Highlights gibt’s für umme auf nfl.com.

Wenn Du die Spiele live verfolgen willst, gibt es auf nfl.com die Möglichkeit, diverse offizielle Livestreampakete zu buchen, z.B. Spieltagpaket für etwa 15 USD oder das Saisonpaket für knapp 200 USD.

Die Qualität der Streams ist herausragend, eine schnelle Verbindung vorausgesetzt.


Blauer Montag
9. September 2011 um 9:47  |  36251

@fechibaby
Klatsche hin, Klappe her – das ist mir akut egal.
Vor der Saison hatte Mario Barth die Klappe groß aufgerissen und Hertha als „Abstiegskandidat Nr. 1“ bezeichnet. Ob in Dortmund, München oder anderswo – ich wäre froh, wenn die Mannschaft so spielt, dass diese These so bald als möglich widerlegt wird.


Blauer Montag
9. September 2011 um 9:49  |  36252

Danke @sir henry,
da werd‘ ich mal mein blaues Auge drauf werfen 😉 .


Silberrücken
9. September 2011 um 9:58  |  36253

WAR ES NICHT MARIO BASLER?


9. September 2011 um 10:04  |  36254

@Silberrücken

ist doch egal Hauptsache Comedian


Ursula
9. September 2011 um 10:21  |  36255

@ Blue Monday
Nur eine ganz kurze “Replik”, mit dem Hinweis,
dass ich das Niveau “Deiner Studenten” natürlich
nicht kenne und mit Rücksicht auf “dstolpe” auch
nicht weiter darauf eingehen möchte, was mich
befähigt, Dir “fachlich” zu antworten…..

Inwieweit “Lernhilfen” von Nöten sind und Du
Broda zitieren musst, weiß ich daher auch nicht!

Seiner Zeit zu meiner Zeit wurden Vorlesungen
z. B. nach Schmalenbach gehalten und entweder
man hat sie “inhaltlich verinnerlicht” oder eben
nicht, Pech!

Ansonsten wurden implizit verfolgte Unternehmungs-
Philosophien und strategische Unternehmenspolitik
nach ordentlichen Grundsätzen der Volks- und der
Betriebswirtschaftlehre mit “deutlich WENIGER”
Anglizismen (siehe “dan”) vermittelt….

Wie weit uns die amerikanische Volkswirtschaft,
inklusive ihrer weltwirtschaftlichen Lehren, Thesen
und Theorien gebracht hat, wäre ein ganz anderes
weites Feld! Ich aber “arbeite” in einem kleinen
Kreis, am Abbau der Anglizismen, auch in den
Wirtschaftslehren, numerischen Steuerungen und
grundsätzlich am Erhalt und der Intensivierung
der “Deutschen Sprache” ein wenig mit…..

….und neige dann eher zum “lateinischen”…..


Blauer Montag
9. September 2011 um 10:25  |  36256

Ja und @ursula,
wo ist jetzt das „lateinische“?

Ja @silberrücken,
Danke für den Hinweis.


Ursula
9. September 2011 um 10:38  |  36257

„Wo ist jetzt das „lateinische“….?
Dann antworte lieber gar nicht!


Blauer Montag
9. September 2011 um 10:43  |  36258

Alles Klärchen im Ballhaus @ursula.
Bleibe bitte locker.


Sir Henry
9. September 2011 um 10:53  |  36259

@Blauer Montag

Zur Klarstellung: die Qualität der kostenpflichtigen Streams ist hervorragend. Die Highlights werden bei Weitem nicht so hoch aufgelöst, man kann aber alles erkennen.


Ursula
9. September 2011 um 10:55  |  36260

Wie soll ich locker bleiben, wenn DU in
Deinen Beiträgen gegenüber ANDEREN
belehrend wirkst, „Update für dan“ und
mich/uns betriebswirtschaftlich belehren
möchstest, wenn nach imaginären Hoch-
rechnungen gefragt wird….

…..und „Feinironie“ ignorierst……

Robinson Crusoe (Defoe) würde heute sagen,
„Mensch Freitag“!


Blauer Montag
9. September 2011 um 11:01  |  36261

„Feinironie“ @ursula,
kann ich gelegentlich gar nicht wahrnehmen.

Verzeih mir diese temporären Wahrnehmungsstörungen. Haben nix mit dir zu tun.


Ursula
9. September 2011 um 11:04  |  36262

Na bitte, dachte ich mir doch! Verziehen!


ccjay
9. September 2011 um 11:17  |  36263

@wen es interessiert:
NFL gibt es live und in Farbe und inzwischen auch in HD auf ESPN. Zu buchen z. B. über Sky. Wer da schon Fußball guckt, sollte sein Abo vielleicht erweitern. Da macht der Super-Bowl jedenfalls mehr Spaß als mit Andreas Witte im Ersten. (Wenn ich darauf mal ohne Feinironie aber mit dem Holzhammer hinweisen darf.)


Blauer Montag
9. September 2011 um 11:28  |  36264

@ccjay
Wer ist Andreas Witte?


hurdiegerdie
9. September 2011 um 11:29  |  36265

@Ursula,

mit dem vollfurzen des Blogs letztens (vor etwa 2 -3 Tagen) war ich gemeint, nicht du. Schau es dir nochmal an. Du solltest nur nicht deinen Beitrag an mich richten, also nicht mich als Troll füttern. BM versteht deshalb gar nicht, warum du dich betroffen gefühlt hast (oder noch fühlst), weil er dich gar nicht meinte.

Das macht der BM so gerne mit mir, dass es mir schon langweilig geworden ist; springe du einfach nicht drauf an.


Ursula
9. September 2011 um 11:33  |  36266

Ein überaus bekannter und beliebter
Sportreporter, „Alleswaffe“ des RBB,
auch bekannt als der Mann mit dem
Holzhammer, wenn es ans sportlich
„Eingemachte“ geht und kritische
Interpretationen gefragt sind….

….war wohl doch eher „Feinironie“….?
Ich ziehe meine Erklärung zurück!


Ursula
9. September 2011 um 11:37  |  36268

Hm @ hurdie, dann wäre, was ich mir ja
eigentlich gar nicht vorstellen kann, der
„Montag“ auch am Donnerstag oder
Freitag noch bösartiger, als ich dachte….

….vielleicht meint er aber ALLES nur
wohlwollend belehrend oder so…..
Besondere Grüße „hurdie“


f.a.y.
9. September 2011 um 11:38  |  36269

@ccjay: aber nur über Satellit, oder?


apollinaris
9. September 2011 um 11:42  |  36270

ich halte es im Sport einfacher: seit Boris Becker gilt das „nur der nächste Punkt zählt“; nicht das Finale ist das primäre Ziel, sondern das nächste Spiel“
Ich halte von verfrühten Hochrechnungen also nichts, rein gar nichts. Sie verwirren nur die Köpfe der Spieler und auch das Umfeld wird schneller nervös, als nötig. Dass das Hauptziel, der Klassenerhalt ( angenommene 40 Punkte) ist, ist ja jedem klar. – Es gibt natürlich Zwischenzeugnisse und auch ein Halbjahreszeugnis- das ist ja jedem klar: habe ich nach 10 Spieltagen erst 5 Punkte, fangen die Alarmglocken an, laut zu bimmeln,-weil man viel zu weit hinter einem realistischen Schnitt zurück fällt. Gesunder Menschenverstand und die Konzentration auf die momentane Aufgabe, ist die m.E. beste Vorgehensweise, jenseits aller Hochrechnungen: ob auf englisch, deutsch oder lateinisch ( dann aber eigentlich lieber englisch als lateinisch, wenn schon..)


derMazel
9. September 2011 um 11:43  |  36271

Ursula
9. September 2011 um 11:47  |  36272

Ich verstehe mich auch selbst nicht, warum
ich manche User eigentlich kaum oder nie
verstehe, obwohl wir uns doch alle Mühe
geben, uns zu verstehen…..

….denn in principio erat verbum…is fecit,
huic prodest…..


ccjay
9. September 2011 um 11:48  |  36273

@f.a.y.
Ob nur über Satellit kann ich nicht sagen. Bei mir läuft es aber tatsächlich über Sat.


derMazel
9. September 2011 um 11:49  |  36274

@f.a.y.:

ESPN kann man sich auch über Kabel kommen lassen. So bei mir und Unity Media geschehen.


Exil-Schorfheider
9. September 2011 um 11:50  |  36275

@derMazel

Wo? Sehe nur Babbel und Raffa!?


f.a.y.
9. September 2011 um 11:52  |  36276

apollinaris // 9. Sep 2011 um 11:42

Vollste Zustimmung. Ich erinnere mich noch gut an Lells Aussage in der letzten Saison nach den ersten gewonnenen Spielen. Da sprach man schon schmunzelnd vom Durchmarsch ohne Niederlage. Und dann kam der November. Also, ruhig bleiben. Von Spiel zu Spiel denken und gerne auch mal nicht zu erwartende Punkte mitehmen. Und 3€ ins Phrasenschwein: abgerechnet wird zum Schluss.


Exil-Schorfheider
9. September 2011 um 11:52  |  36277

@derMazel

Jetzt sehe ich es… Arne Niemeyer… tz tz


Sir Henry
9. September 2011 um 11:52  |  36278

@ccjay

War die NFL nicht früher noch im Standardpaket bei Premiere/Sky?

Ich finde, das „echte“ Footballgefühl kommt nur mit dem Originalkommentar auf. Aber Witte ist trotzdem ganz passabel. Da hat die ARD ganz andere Kaliber am Start. Wenn ich da an Steffen Simon denke…


derMazel
9. September 2011 um 11:53  |  36279

„Arne“ bildet zusammen mit Andreas „die massive Doppelsechs“ .


derMazel
9. September 2011 um 11:54  |  36280

Sauber recherchiert! Wohl noch den Kopf düsselig vom ganzen gefeiere wegen Meisterschaft und so.

Schön warm anziehen, ihr BVB-Dortmunder!


Ursula
9. September 2011 um 11:56  |  36281

Na, Du meinst sicher Fabian Ottl, tz, tz…..


Exil-Schorfheider
9. September 2011 um 12:01  |  36282

Und von der Bank kommt dann in der 60. Minute Peter Lustenberger… tz tz


ccjay
9. September 2011 um 12:01  |  36283

@Sir henry:
Bei Premiere/Sky wechseln die Sender/Pakete so schnell, da komm ich nich mit. Hab nur drauf geachtet, dass ich BuLi gucken kann und halt ESPN für Football und Baseball.

Prinzipiell hab ich nichts gegen Herrn Witte. Höre ihn ganz gerne als Erinnerung an die Heimat und weil er halt auch schon so lange dabei ist. Aber beim Football verhaut er sich doch ziemlich viel und das nervte mich dann irgendwann doch einmal.

Jetzt wieder Fußball: Ich will drei Punkte gegen die Zecken, die meinen sie leben in der Westfalenmetropole, wo doch jeder weiß, dass Münster die Westfalenmetropole ist!

Gruß aus ebenjener!


Herthaber
9. September 2011 um 12:10  |  36284

Habe nir gerade die Pressekonferenz v. J.Klopp angesehen und finde sie sehr respektvoll.
Als BVB Trainer muß er natürlich von seinem Team überzeugt sein, daß strahlt er auch aus.
Trotzdem, wenn wir die Bude in den ersten 30 Min. sauberhalten, verspreche ich mir was. Die sind noch nicht so gut drauf wie im letzten Jahr und müssen auch umstellen. Wir haben die Serie unserer schlechten Heimbilanz gestoppt, also warum nicht die Heimbilanz vom BVB brechen. Schwer wird es allemal aber wir haben da auch nichts zu verlieren, die Meisten rechnen mit einer Niederlage für uns, daß sollte die Jungs anspornen, ich glaube an sie.


apollinaris
9. September 2011 um 12:10  |  36285

@f.a.y.: ist ja auch sehr naheliegend und nachvollziehbar. Beim Tischtennis, das konnte ich recht gut-war dieses Denken Voraussetzung, um den nächsten Punkt zu machen (hatte ich über das Spiel nachgedacht, hatte ich schon verloren..). Das Bobele hat das dann für die Republik vlt. als Erster richtig gut erklärt und vorgelebt (gegen McEnroe…); der Letzte, der dies bis zur Perfektion vorlebte, war Klopp mit seiner crew..Perfekt, weil bis zum Schluss durchgehalten, gegen alle Versuche des Umfeldes, ihn zu locken.. 😉
Statistik hilft in der konkreten Situation nicht weiter, stört nur…


Exil-Schorfheider
9. September 2011 um 12:10  |  36286

@ccjay

Warum denn Zecken!? Dachte immer, das sind die Kartoffelkäfer aus der Nähe von Lüdenscheid!?


derMazel
9. September 2011 um 12:17  |  36287

@Exil:

Umgensprachlich für den „nervenden, blöden BVB-Dortmund-Fan.“ Geprägt durch die Pollacken aus Herne-West.


derMazel
9. September 2011 um 12:18  |  36288

„Parasit“ hat noch gefehlt…


derMazel
9. September 2011 um 12:21  |  36289

Und ist eigentlich eyep.tv zu Liga1 oder mache ich was falsch?! Die Babbel-PK zum Dortmundspiel würde ich schon noch gern sehen.


ccjay
9. September 2011 um 12:34  |  36290

@Exil-Schorfheider

Mir liegt es eigentlich fern, andere Fußballfans wegen ihres Vereins zu ärgern oder zu beschimpfen. Aber die Dortmund Anhänger sind hier im Westen tatsächlich recht nervend. Die häufig vertretene Überheblichkeit erinnert stark an Bayern-Fans. Daher mein ordinärer Ausbruch unter Verwendung eines hier üblichen Kraftausdrucks für die Kartoffelkäfer. 😉


Blauer Montag
9. September 2011 um 12:48  |  36291

Noch eine andere Frage @n alle:
Wie hat Euch das Interview mit Andreas Ottl gefallen in der heutigen Durckversion der Berliner Morgenpost?


Blauer Montag
9. September 2011 um 13:02  |  36292

9. September 2011 um 14:14  |  36293

[…] dieser möglicherweise schon Änis Ben-Hatira heißen wird, wollte Markus Babbel auf der abschließenden Pressekonferenz nicht sagen. Mir persönlich wäre ein defensiv denkender Spieler, der die Abläufe im […]


derMazel
9. September 2011 um 14:29  |  36294

Naja, der Ottl schwallt doch eigentlich nur rum.
Was mir sehr gut gefallen hat, war der Interviewer!

Der hat nämlich eigentlich die interessanten, richtigen Fragen gestellt. Nur leider wenig interessante Antworten bekommen. Sehr gut fand ich den „Hinweis“ von MKL, dass die meisten von uns hier mit den bisher gezeigten Leistungen nicht mit Markus Babbel konform gehen. Und was sagt er: Wir wollen Spektakel. Stimmt nicht. Wir wollen dass du auch mal einen Ball nach vorne spielst!


elaine
9. September 2011 um 15:43  |  36295

Sehr gut fand ich den “Hinweis” von MKL, dass die meisten von uns hier mit den bisher gezeigten Leistungen nicht mit Markus Babbel konform gehen.

also, das kommt mir gar nicht so vor 😀
Und solche Verallgemeinerungen finde ich überhaupt nicht gut. Besser fände ich, wenn jeder vonsich sprechen würde


derMazel
9. September 2011 um 16:07  |  36296

Neee, da gab’s schon Umfragen, in denen das Gros der Menge genau so abgestimmt hat – ok, aber doch ausbaufähig.

Aber ich will nicht so sein: Danke MKL, dass du MEINE Meinung über die Ottlschen Leistungen in deine Interview-Fragen mit eingebracht hast. Klasse Service für eine Einzelmeinung 😛


derMazel
9. September 2011 um 16:17  |  36297

Erklärung zu „ok- aber ausbaufähig“:

Ich denke, dass Herr Ottl in der defensive eingentlich Recht ansprechende Leistungen gezeigt hat – Zweikämpfe gewonnen, Lücken zugelaufen. So erwarte ich es an dieser Stelle aber auch. Anders in der Offensive: Da geht er zu wenig mit, da bringt er sich nicht so ein. Passend dazu kritisierte Ich hier im Blog die Spieleröffunung von Ottl – weil er den Ball halt lieber nach rechts und links schiebt, statt den Ball schnell „steil“ zu spielen. Er rechtfertigt dies mit seiner Passquote und mit dem, was der Trainer von Ihm verlangt. Und diese Einfachen Dinger über 5oder6m zu unseren AV als das „schwierigste“ zu bezeichnen, nur damit man keine Kritik am Spielstil äußerst, finde ich halt schwach.

Aber ok, nachdem mein Mitbewoher mich zurecht gewiesen hat, entschuldige ich mich bei allen, denen meine Verallgemeinerung zur Causa Ottl zu nahe getreten ist, weil Sie eine gänzlich andere Meinung verteten. Ich möchte aber noch anfügen, dass sich dann auch bitte über Herrn Ottl beschwerd wird: Der findet nämlich, dass jeder Fan das spektakuläre sehen möchte, was auf mich und die meisten anderen Hertha-Fans auch nicht zutreffen kann – sonst würden wir nicht zur Hertha gehen 😉


Sir Henry
9. September 2011 um 16:21  |  36298

Ich erkläre mich ausdrücklich für befangen, wenn es um eine einigermaßen objektive Einschätzung der Leistung eines Herthaspielers geht. Ich bin während des Spiels i.d.R. emotional viel zu stark dabei, als dass mir eine genaue Beobachtung möglich wäre.

Evtl. könnte ich mir ein Spiel im Nachhinein noch einmal ansehen, und ich möchte auch nicht ausschließen, dass sich in der nachgelagerten Analyse auch bei Ottl ein Bild ergibt, dass sich den Ansichten des Trainers näher kommt. Wer weiß, wie oft Ottl eben genau durch das richtige Stellungsspiel den tödlichen Pass verhindert hat. Wie oft hat der eine Schritt den Durchbruch des Gegners vereitelt. Diese Dinge mögen sich bei der zweiten Ansicht des Spiels erst richtig zeigen.

Vielleicht ist die Maßgabe des Trainers ja auch genau so: „Ottl, mach keine Zicken! Erst einmal hinten stehen. Sicher stehen! Dann kannst Du auch mal nach vorne was machen.“ Vielleicht kriegt Ottl ja auch keine Torprämie sondern eine Torverhinderungsprämie.


derMazel
9. September 2011 um 16:45  |  36299

Aber das deckt sich doch eigentlich mit dem was ich da schreibe: Hinten auf jeden Fall stabil. Und zur Offensive schreibst du garnichts – kannst du ja auch nicht. Dann anders, sofern Babbel wirklich so eine (oder ähnliche) Marschroute für A. Ottl ausgegeben hat: Wie wollen wir den mal ein Spiel gewinnen,geschweige den ein Tor erzielen, wenn immer nur max. 4 Leute von uns nach Vorne mitmachen? Immer in Unterzahl? Gut Glück?! Dann macht es der Trainer falsch, wenn er 2 Zerstörer dahinstellt. Wohlwissend, dass diese nicht nach vorne wollen/dürfen oder können. Nicht das man mich falsch versteht: Hinten kompakt ist gut. Tore schießen funktioniert dann aber nur, wenn alle Spieler nach Ballverlust sofort Pressing aufziehen und Druck machen. Gut hinten drin und dann auch noch langsam hinten raus geht halt nicht. Da müssen Ballgewinne im mittleren Spielffelddrittel her und ab die Post.

@Sir: Schön das Herr Ottl dann an seiner Spielweise wenigstens finanziell partizipiert – Hertha’s Torekonto tut es nicht, dass Punktekonto wahrscheinlich auch nicht. Jedoch weniger als das Torekonto. Ich würde lieber jedes 2 Spiel gewinnen und mal ne Niederlage „riskieren“, statt hinten nur die Null zu halten und mit auf’s Remis oder den LuckyPunch zu warten. Ganz im ernst: Spaß hat doch gegen Stuttgart nur das Ergebniss gemacht, oder nicht?


Ursula
9. September 2011 um 16:51  |  36300

Ottl macht schon keine Zicken,
er wird auch ganz richtig ticken,
denn…
dieser Andreas Ottl
ist doch keine Trottel!

Schiebt die Bälle hin und her
gell, das ist doch gar nicht schwer!

Bläst einer ins Horn
und geht es nach vorn
lässt er sich nicht blicken,
weil andere dort kicken….

Und die Moral von der Geschicht,
mit Ottl stürmt man einfach nicht!
Dafür macht er hinten dicht,
is det nüscht…..


9. September 2011 um 16:52  |  36301

[…] Der Hertha BSC Blog der Berliner Morgenpost ← Happy Birthday, Markus Babbel: Eine Feier mit seinen Liebsten und kein Kindergeburtstag in Dortmund […]


derMazel
9. September 2011 um 16:54  |  36302

@Ursel:

Schönes Ding!


9. September 2011 um 17:04  |  36306

@Mazel
bislang hat Hertha genauso viele Tore geschossen wie sie bekommen haben. Das klingt erst einmal nicht falsch. Ottl sagt ja auch nicht das alles schon perfekt ist, sondern noch am wachsen ist.

Wie mit Ottl ging es mir auch oft mit Ballack. Seine Mannschaft hat Spiele gewonnen, ich habe ihn dabei nicht gesehen und der gegnerische Trainer hat dabei genau ihn als Unterschied ausgemacht. Mir gibt das insofern zu denken, dass ich offensichtlich nicht so sehr den geschulten Blick für diese Position habe, obwohl sie immer meine Lieblingsposition im Verein war. Man muss halt oft nur Räume zu laufen, das sieht dann nicht spektakulär aus, in manchen Szenen kommt man nicht mal an den Ball und dennoch war das zu laufen der Räume, genau der Grund, weswegen ein Angriff nicht richtig ausgespielt werden konnte. Von der anderen Seite betrachtet ist der oft gewünschte vertikale Pass sehr Risiko behaftet .Wenn er nicht funktioniert kann das schnell böse Konsequenzen haben. Zum einen der worst case das Gegentor, zum anderen aber auch die eigene Mannschaft im Spielaufbau total verunsichern. Es ist für einen Aufsteiger vielleicht erst einmal wichtig so etwas wie Sicherheit in der neuen Spielklasse zu entwickeln um sich zurecht zu finden. Ich denke nach zehn Spielen wird das Erscheinungsbild von Hertha und Ottl noch ein anderes sein.


Blauer Montag
9. September 2011 um 17:47  |  36313

Sir Henry // 9. Sep 2011 um 16:21

Ich erkläre mich ausdrücklich für befangen, wenn es um eine einigermaßen objektive Einschätzung der Leistung eines Herthaspielers geht. Ich bin während des Spiels i.d.R. emotional viel zu stark dabei, als dass mir eine genaue Beobachtung möglich wäre….

Ich erkläre mich in gleicher Weise für befangen wie @sir henry. Ausdrücklich und eindeutig ohne „Feinironie“ und andere Geschmacksstoffe.


derMazel
9. September 2011 um 19:12  |  36331

@Bluekobalt:

Deine Erklärung verstehe ich soweit ganz gut. Es ging aber auch nicht darum, dass man den Ottl nicht sieht oder er sich defensiv falsch verhält. Da ist schon alles im Lot. Ich finde nur komisch auf eine kritische Frage sinngemäß zu antworten, dass man doch eigentlich nix falsch macht sondern nur exakt die Anweisungen des Trainers umsetzt und während des Spiels sogar noch auf seine persönliche Passquote achten kann.Und ich will ja auch nicht, dass der Ottl den Ball immer nach vorne spielt, nur wäre vielleicht der ein oder andere Pass aus dem Halbfeld in die Spitze für’s Überaschungmoment ne gute Sache um mal Überzahlsituationen zu bekommen. Denn kein Trainer der Welt sagt „Dich will ich nicht vorne sehen“ (Außer der Ottmar dem Lucio damals, der van Gaal verkaufte ihn ja sogar deswegen). Jeder Trainer der Welt sagt: „Mach ruhig was, lass‘ aber hinten nix anbrennen“.


apollinaris
9. September 2011 um 19:48  |  36335

ich empfand das Interview wie alle Interviews: irgendwie nichts Interessantes. Das liegt natürlich auch ein wenig an dem Schablonenhaften; auf Grund der Gepflogenheiten, kann man ja nicht tiefer nachhaken, also bleiben diese Frage-/Antwortspielchen meist recht steril.
Ottl hat brave Antworten gegeben und sich ganz gut verkauft.
Lusti wird vielleicht ein Stückchen überschätzt und Ottl etwas zu kritisch gesehen- das ist mein persönlicher Eindruck. Ich war gegen den Ottl-Transfer- und bisher bin ich darin bestätigt worden; allerdings geht mir die permanente Fragestellung Ottl/Lusti- irgendwie auf den Keks. Dan´s letzter Spielbericht war ja nicht uninteressant und beim Turnier der schweizerischen U-21 war das ja meine größte kritik an Lusti: seine überschaubaren Aktionen nach vorne.

Anzeige