Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(mkl) – Uff. Durchatmen. Runterkommen. Hertha verliert also in Bremen 1:2, soweit die Fakten. Tore durch Ramos (3.) und zweimal Pizarro (23./90+3). Aber dieses Ergebnis kann natürlich nicht im Mindesten den Wahnsinn wiedergeben, den wir hier gesehen haben.

Hertha verliert, maßgeblich beeinflusst durch die Platzverweise gegen Adrian Ramos und Lell, das erste Auswärtsspiel in 2011. Zudem muss Trainer Markus Babbel in der wichtigen Partie gegen Köln nun auf zwei Leistungsträger verzichten. „Unfassbar bitter“, meinte Peter Niemeyer bei siner Rückkehr an alte Wirkunsstätte. „Die Enttäuschung sitzt tief.“

Auch Babbel machte die beiden Platzverweise verantwortlich für den Ausgang. „Ich glaube, dass wir zu elft eine Chance gehabt hätten, hier zu gewinnen.“ Aber er hält die Entscheidungen von Schiedsrichter Brych für vertretbar: „Ich habe die Bilder gesehen, das kann man so entscheiden“, sagte er. Und in Richtung der Sünder: „Sie gehören zu den Erfahrenen, das darf ihnen nicht passieren.“ Jetzt, so Babbel, und dem schließe ich mich einfach mal an, gelte es den „Spirit“ dieser Niederlage mitzunehmen – schließlich hat Hertha fast eine halbe Stunde lang mit zwei Mann in Unterzahl ein Unentschieden gehalten.

Die Einzelkritik. Ein Satz noch vorneweg: Was den Abwehrverband angeht, tue ich mich heute unglaublich schwer bei diesem verrückten Spielverlauf.

Thomas Kraft: Hier im Medienraum wird immer noch heiß diskutiert, ob der Torwart seinen ersten richtig heftigen Fehler im Hertha-Trikot gemacht hat – oder einfach nur unglücklich aussah. Fakt ist: Der Kopfball kam aus kurzer Distanz. Nur: Er kam eben auch auf den Körper, und der Ball flutscht durch. Ich meine: Ein Fehler ist es allemal, die Frage ist nur wie schwer. Ich glaube, es gibt krassere Fehler. Aber wenn Kraft faustet oder abklatscht, geht die Szene vielleicht anders aus. In anderen Situationen war er – auch nach seinem Fehler – ein sicherer Halt. Ich gebe ich trotz des Fehlers eine ganz knappe Note 4

Christian Lell: Der Rechtsverteidiger hatte heute einen Totalaussetzer. Beide Karten gingen vollkommen in Ordnung, die zweite hätte sogar glatt Rot sein können. Dieses Einsteigen gegen Wolf (57.) war einfach nur dumm. Das weiß er selbst: Seine Körpersprach war eindeutig.  Note 5

Roman Hubnik: Der Tscheche war der Fels in der Brandung. Nach der ersten H älfte hatte ich ihn zwar „nur“ mit einer 3 auf dem Zettel, aber – und jetzt komme ich zum zentralen Abwehrverbund – die Leistung nach den Platzverweisen war für mich klasse. Wieder und wieder hatte er sein Bein dazwischen, verhinderte tödliche Pässe. Insgesamt Note 2

Andre Mijatovic: Der Kapitän stand im Grunde auch recht sicher, doch bei ihm schlichen sich schon in der Anfangsphase kleinere Fehler ein. Dass Kobiashvili gegen Pizarro beim Ausgleich verteidigt, ist wohl sein Stellungsfehler. Auch beim Siegtor sieht Mijatovic nicht gut aus. Und doch, nach dem Kraftakt in Unterzahl, bin ich zu einem milden Urteil geneigt – nur etwas schwächer als Hubnik. Note 3

Levan Kobiashvili: Wäre da nicht das verlorene Kopfballduellgegen Pizarro vor dem 1:0, hätte ich ihm gerne eine richtig gute Leistung attestiert. Er stand ruhig und konzentriert, über seine Seite liefen zunächst nicht viele Angriffe. In einigen Situationen zeigte er, dass er durchaus schneller ist als sein Ruf es besagt. Er war es auch, der mit zwei Vorlagen die meisten Chancen für Hertha vorbereitete. Am Ende behielt auch er in der hitzigen Schlussphase einen kühlen Kopf. Sah wegen Herauslaufen aus der Mauer die Gelbe Karte (90.). Note 3

Andreas Ottl: Jetzt können wir wieder diskutieren:Wie offensiv muss ein Sechser sein? Ich habe heute mal bewusst darauf geachtet, was er mir im Interview sagte: „Mein Spiel ist ein einfaches“. So ist es in der Tat. Er agierte defensiv konzentriert, im Aufbau ein wenig phlegmatisch – und doch gab es viele kleine Pässe, die Situationen gut lösten. Nur eben recht unspektakulär. Note 3

Peter Niemeyer: Der Ex-Bremer hatte sich offenkundig ganz viel vorgenommen, er wirkte von allem am enttäuschtesten. Niemeyer gewann mit 63 Prozent der Zweikämpfe so viele wie sonst kein Herthaner, einige kluge Pässe im Aufbauspiel kamen hinzu. Dazu stand er in der hitzigen Schlussphase oft goldrichtig und stellte Passwege zu. Note 2

Patrick Ebert: Das war ein schwacher Auftritt von ihm. Hatte er in den ersten Minuten noch gelungene Aktionen im Zusammenspiel mit Ramos und Raffael, ließ Ebert mehr und mehr nach. Als er in der 59. Minute von Babbel wegen eindeutig taktischen Gründen ausgwechselt wurde, ging er direkt in die Kabine. Babbel dazu: „Emotionen sind in Ordnung, aber die Mannschaft muss an erster Stelle stehen.“ Da wird sich Ebert noch einiges anhören müssen. Note 4

Raffael: Wirklich sehr schade, dass sein starker Auftritt heute von den letzten dramatischen Minuten und dem späten Ausgleich überschattet wurde. Das Spiel begann für ihn nach Maß: Tolle Übersicht und eine präzise Vorlage für Ramos Treffer zum 1:0. Er war einmal mehr der Antreiber. Einzig, dass er mehrfach aus guter Position nicht abschloss, sondern noch einen Haken schlug, kann ich kritisieren. In der letzten halben Stunde zeigte sich, so seltsam das jetzt klingt, seine ganze Klasse: Wieder und wieder entlastete er mit seinen Solos die Hintermannschaft. Das Foul an ihm hätte durchaus Elfmeter geben können – wenn ich auch nach mehrfacher Durchsicht der Bilder nicht sicher bin, ob die Aktion wirklich im Strafraum war. Ein guter Tag, dem einzig die Krönung verwehrt blieb – in Form des Beines von Bargfrede, der nach 79 Minuten einem so verdienten 2:1 im Wege stand. Note 2

Tunay Torun: Bei dem Deutsch-Türken geht es recht schnell: Das war nicht seine Partie. Im Spiel nach vorne war von ihm nicht viel zu sehen, und defensiv stand er auch nicht gut. Verhielt sich in vielen Zweikämpfen zu passiv. So auch bei der Flanke vor Pizarros Ausgleich, die er mit konsequentem Eingreifen hätte verhindern können. Babbels Wechsel zur Pause war die logische Konsequenz. Note 5

Adrian Ramos: Der Kolumbianer erzielte das 1:0 (3.) und war insgesamt an sich recht präsent. Und doch, ich bin absolut nicht zufrieden. Er sieht Gelb, ob das nun zurecht war oder nicht kann man sicher streiten. Aber dann, wenn ich weiß dass der Schiedsrichter hektisch ist. Wenn ich weiß: Wir haben schon einen Mann verloren. Dann gehe ich nicht hin und schieße den Ball weg. Ich finde es auch kleinlich, ihn dafür vom Platz zu stellen. Aber nochmal: Ich erwarte von einem Profi, dass er sich soweit im Griff hat. Sein Ausfall kann Hertha noch teuer zu stehen kommen. Note 5

Christoph Janker: Kam als Rechtsverteidiger in der 57. Minute als Ersatz für Christian Lell. Eine ganz undankbare Situation für den Mann aus der zweiten Reihe. Aber er machte seine Sache richtig gut. Sehr schade, dass ihm in der 62. Minute ein bisschen das Herz in die Hose zu rutschen schien, als er nach toller Kombination mit Ramos abschloss – und scheiterte. Ich hätte ihm diesen wichtigen Treffer von Herzen gegönnt, denn Janker stellt sich seit Monaten brav hintenan, trainiert eifrig – obwohl er genau weiß, dass er immer Spieler vor sich hat. Note 2

Änis Ben-Hatira: Armer Kerl. Kam zur Pause für Tunay Torun. 20 Minuten waren ihm vergönnt, dann musste er wieder vom Platz, weil Markus Babbel Fabian Lustenberger einwechseln musste – nach zwei Platzverweisen die einzig logische Entscheidung. Der Trainer nahm seinen Schützling wie ein Vater zur Seite, fasste ihn am Kopf und beschwor ihn (so habe ich es interpretiert): Das hat nichts mit dir zu tun. Ich glaube, dass hat Ben-Hatira angesichts dieser ungewöhnlichen Situation verstanden.

Fabian Lustenberger: Der Schweizer kam in der 66. Minute, als auch Ramos vom Platz gestellt war. Er hatte guten Anteil daran, dass das Hertha-Bollwerk mit drei Sechsern fast bis zum Ende gehalten hätte.

Schiedsrichter Felix Brych: Um ganz ehrlich zu sein: Dass Hertha verpfiffen worden wäre, kann ich nicht erkennen. Ich gehe aber konform mit vielen, die seine Spielleitung an sich anprangern. Der Reihe nach: Das Tor zum Ausgleich war meiner Ansicht nach ein Foul, das hätte er auch abpfeifen können. Die Karten, so bitter das ist, kann ich allesamt nachvollziehen – nur, und das ist wichtig: Dann muss der Schiedsrichter diese Linie auch durchziehen. Zu viele taktische Fouls der Bremer blieben ungeahndet, hartes Einsteigen wurde mit zweierlei Maß gemessen. Das Siegtor durch Pizarro war aus meiner Sicht ganz knapp kein Abseits und somit regulär. Auch das aberkannte Tor durch Pizarro (81.) war regulär, ich habe auch in der Wiederholung kein Foul erkennen können. Die Elfmeter-Situation mit Raffael ist da schon strittiger: Ich meine, das Foul wäre ganz knapp außerhalb gewesen. Zu ahnden wäre es schon gewesen. So gesehen: Eine schlechte Leistung des Unparteiischen, aber ich stimme nicht überein, dass sie zu Lasten von Hertha ging – sorry, wenn ich mich unbeliebt mache, aber mit zwei Stunden Abstand sage ich das jetzt einfach mal so.

Wer waren eure Three Stars in Bremen?

  • Raffael (29%, 323 Stimmen)
  • Roman Hubnik (22%, 249 Stimmen)
  • Peter Niemeyer (21%, 233 Stimmen)
  • Christoph Janker (8%, 87 Stimmen)
  • Markus Babbel (4%, 49 Stimmen)
  • Fabian Lustenberger (4%, 39 Stimmen)
  • Levan Kobiashvili (3%, 33 Stimmen)
  • Adrian Ramos (2%, 26 Stimmen)
  • Thomas Kraft (2%, 24 Stimmen)
  • Andre Mijatovic (1%, 10 Stimmen)
  • Christian Lell (1%, 10 Stimmen)
  • Patrick Ebert (1%, 10 Stimmen)
  • Andreas Ottl (1%, 8 Stimmen)
  • Änis Ben-Hatira (1%, 7 Stimmen)
  • Tunay Torun (0%, 2 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 390

Loading ... Loading ...

151
Kommentare

hurdiegerdie
25. September 2011 um 22:05  |  38880

wow, ich war selten so einverstanden, aber….

Erstens, ich bin ja eher ien Kritiker von Niemeyer, heute überragend!!!

Ebert hat mich bei seiner auswechslung genervt.; ein eher ducrhcwachsenes Spiel mit einer spieltaktisch nitwendigen Auswechslung. Seinen !Arger hätte ich vielleicht verstanden, wenn nur eine Flanke gelungen w


Chrome
25. September 2011 um 22:10  |  38881

Wie so oft dürfte die Wahrheit über dieses Spiel in der Mitte liegen. Es ist Unsinn, die Schuld für die Niederlage einzig auf Brych zu schieben. Genauso ein Unsinn ist es, ihn von jeder Schuld freizusprechen, denn er nahm über die ganze Spielzeit mit zweierlei Maß.
Der Kommentator von LigaTotal fand mE die richtigen Worte. Hertha hat gekämpft, eindrucksvoll. Hertha hat sich dusselig angestellt. Hertha wurde vom Schiedsrichter benachteiligt. In dieser Mischung liegt die Ursache für das Ergebnis.

Lell, logisch, dass ist Geld-Rot. Ramos? Ich sage nur ein Wort: Fingerspitzengefühl. Für eine ähnliche Szene bekommt Marin(?) später
nicht einmal eine Ermahnung. Sorry, aber das ist schlicht inkonsequent und wirft im Zusammenspiel mit den beiden Gegentoren Fragen auf. Die Bremer Mannschaft hat über 95 Minuten lamentiert bis der Arzt kam, jede einzelne Entscheidung, jeder noch so winzige Körperkontakt wurde mit Gesten und Worten bedacht Als Bonus ein nicht gegebener Elfmeter.

Von diesen Aufregungen völlig weg muss ich mich eindeutig denjenigen anschließen, die unser aktuelles Hauptproblem in der
Anbindung von MF und OF/Sturm sehen. Das Torun nach 45 Minuten runter musste, ist insofern schade, als das er gar nicht erst hätte spielen dürfen. Was dieser Mann an Bällen verstolpert, wo er sinnfrei den Ball hält, nicht
abspielt und stets verliert, ist lächerlich, egal gegen welchen Gegner. Türkische Nationalmannschaft? Wenn alle anderen krank sind, dann vielleicht.

Und, mit Verlaub, gegen Köln würde ich dann doch gerne etwas mehr Kreativität außerhalb von Raffael und Ramos sehen. Was hilft ein brillianter Raffael, wenn er und Ramos, mit
gelegentlicher Unterstützung von Ebert eine 2 1/2 Mann Show in der Offensive abliefern. Da fehlt Bindung, da fehlt Qualität, da fehlt das Stückchen mehr, was uns bisher reichlich Punkte gekostet hat und uns eindeutig von einer reifen Mannschaft für höhere Aufgaben unterscheidet. Dabei sind mE mehr Möglichkeiten da, die Mission Klassenerhalt frühzeitig zu unseren Gunsten zu entscheiden. Diese würde ich gerne ausgereizt sehen, sei es auch nur als mutiges Experiment vom Trainer. Ein einziges mal Lustenberger von Beginn an,
gerade gegen Köln…ist das wirklich so unendlich abwegig?

Über einen Lell jetzt den Stab zu brechen fände ich, vorsichtig formuliert, unverständlich. Es war eine Dummheit, keine Frage. Mehr war es nicht, erst recht nicht bei einem Mann, der bisher eine hervorragende Saison spielt.

In Richtung Bremen kann ich mir folgendes nicht verkneifen: Freut euch. Bald kommt der 1.FC Bayern.


Sascha
25. September 2011 um 22:17  |  38882

Ich glaube Ebert hat lell in der Kabine eine mitgegeben… 😉 hätte er verdient gehabt!


hurdiegerdie
25. September 2011 um 22:18  |  38883

Leider erster Post zu früh irgendwie abgeschickt ohne Check, sorry!

Ok, Ebert und Niemeyer sind trotzdem verständlich., hoffe ich.

Torun ein Ausfall, aber hier greift meine Kritik an Babbel nicht mehr, er hat es zur HZ erkannt.
Leider immer noch nicht, was Ottl anbelangt. Die 3 hier ist für mich unverständlich: Ottl Totalausfall.

Kraft hat m.e. das Spiel auch mitverloren. Bei allen 3 Pizza-Toren ging der Ball durch den Secchmeterraum, beim ersten von aussen nach innen geschlagen; den muss er haben! Die Abwehr beim 1:1 sah auch nicht gut aus, wie auch der Pfostenschuss später. Auch die anderen beiden Pizza-Tore waren vom TW zu verteidigen und die eine oder andere Faustabwehr sah auch nicht gut aus. Diesmal leider:5

Beim Schiri gehe ich konform.


raffalic
25. September 2011 um 22:27  |  38885

Noch eine Anmerkung zum 1:1. Das Kobi das Kopfballduell verliert (Foul hin, Foul her) kann man ihm sicherlich nicht zu Last legen (falsche Zuordnung!), wohl aber das er in dieser Situation das Abseits aufhebt!

Last uns das Ganze mal positiv sehen, die Träumerei um internationale Plätze und dergleichen ist beendet, die volle Konzentration muss dem Klassenerhalt gelten.


raffalic
25. September 2011 um 22:38  |  38886

Huch, mein Browser hängt – kann Dr. Felix Brych bei den „Three Stars“ nicht auswählen… 😉


pax.klm
25. September 2011 um 22:40  |  38887

pax.klm // 25. Sep 2011 um 22:26

So nun habe ich nach div. Federweißen das Spiel in Spocht 1 gesehen, starke Leistung unserer Hertha.
Foul an Raffa nach S1: ” es gab schon für weniger Elfmeter”!
Raffa der Spieler, Raffa gegen Werder,… vielleicht dämmert es ja jetzt einigen…
das 2:1 wäre kein Abseits,…
Vorher wäre es schon 2:1 gewesen, wie dem auch sei, G l ü c k hat Hertha gegen die Raute eigentlich noch nie gehabt!

Das Foul gegen Ramos, wo bitte war das Foul? Kein Wunder, dass er verärgert reagiert, nein, enttäuscht!

Spielten die Basketball?


DonG
25. September 2011 um 22:43  |  38888

Die 2. Gelbe Karte für Lell ist OK.

Die 2. Gelbe Karte für Ramos ist ein Witz. Vielleicht verstehe ich Fußball nicht so wie die Mehrheit, aber jemanden für das sanfte Wegdrücken des Balles nach einer zweifelhaften Entscheidung auf Foul die 2. Gelbe Karte zu geben, ist ein Witz.

Fußball ist eine harte Sportart, da kann ich nicht für leichtes Ball weg schlagen in den freien Raum bestraft werden. Ich kann es nicht verstehen. Das ist nicht Fußball wie ich es verstehe und mag.


STinkepunk
25. September 2011 um 23:03  |  38889

Welcher Scherzkeks hat für Lell gestimmt? Ein Totalausfall. Irgendwie hab ich, seit er bei Hertha ist, auf solch einen Aussetzer von ihm gewartet.


Silberrücken
25. September 2011 um 23:07  |  38890

Dumm angestellt.

Ein Schiri, der nach zweierlei Maßstäben entscheidet, ist unschön.

Das Spielsystem ist doch anscheinend größtenteils verinnerlicht, und das ist die gute Nachricht.

Am Sa kommt Köln, da kann ja auch gewonnen werden.


STinkepunk
25. September 2011 um 23:10  |  38891

Sagt mal, kann es sein, dass Ramos‘ Platzverweise immer recht denkwürdig sind? Mir fallen dazu neben dem Spiel heute Paderborn und sein Länderspiel vor kurzem ein. Diese beiden gelben Karten heute konnte man geben, waren aber an und für sich auch ein Witz.


25. September 2011 um 23:14  |  38892

Brych hat meiner Meinung nach von Anfang an tendenziös gepfiffen. Bestes Beispiel schon nach 10 Minuten (Ramos und Lell hatten da schon Gelb): da rauscht Ignjovski (oder so) mit gestrecktem Bein in Torun rein – und bekommt garnichts. Das zog sich duch das gesamte Spiel (aber die Gelb-Roten waren Dummheiten, keine Frage).


raffalic
25. September 2011 um 23:23  |  38893

Bevor es bei mir heißt „Zähneputzen und ab ins Bett“(wobei ich heute eh schlecht schlafen werde), will ich noch einmal meine Gedanken zur heutigen Schiedsrichterleistung formulieren:

Wenn sich nach dem Spiel eine Mannschaft über den Schiedsrichter beschwert, so ist dies ein INDIZ für eine Fehlleistung des Selbigen. Tun dies jedoch BEIDE Mannschaften, so ist ein BEWEIS – Kenner der Materie sprechen hier auch vom Babak-Rafati-Syndrom.

Gute Nacht!


Hilli
25. September 2011 um 23:56  |  38894

also, erst einmal großes Lob an die Jungs, die mit 9 Mann das 1:1 so lange gehalten haben.
Ramos kann einen schon Leid tun, was der für Gelbe Karten bekommt…, aber Ballwegschlagen darf er nicht, wenn auch in der Situation ein bisschen Verständnis bei mir vorhanden ist.
Die beiden Gelben (Gelb-Rot) für Lell gehen i.O.
Das „1.“ 2:1 durch Pizza kann man auch geben, das 2. war regulär, denke ich. Was eindeutig fehlte, was das „Fingerspritzen Gefühl“ was eine guten Schiri auszeichnet, das war überhaupt nicht vorhanden. Hier wurden in vielen gleichwertigen Fouls mir 2erlei Maß gepfiffen, (z.B. die Fouls gegen Raffa + Janker die nicht gepfiffen wurden, aber Ramos bekommt gelb…) die muss er dann halt auch pfeifen. Auch bei 1:1 durch Pizza, hat er sich bei Kobi aufgestützt.


26. September 2011 um 1:42  |  38896

klasse, wie die Mnnschaft sich gewehrt hat und immer noch gefährlich wirkte, als sie zu 9. waren. Der Schiri überwiegend sehr einseitig. Die Karten aber alle regelkonform (nur : nimmt man beide Ramos-Karten zusammen-könnte ich…). Das Pizza-Tor war ganz klar regulär,eher nióch ein Foul an ihn.. Na ja. Dummheiten und leider auch Kraft haben das Spiel gekostet. Torun und En´bert heute sehr schlecht. Ottl in der eigenen Hälfte stark. Ne Drei bis Vier, finde ich völlig ok. Kobi war heute überragend stark-leider hatte er sich etwas arg mädchenhaft (sorry 😉 gegen Pizza angestellt, das herunterdrücken wurde allzu passiv „geduldet“.-Trotzdem: ich freue mich, dass er es allen Kritikern zeigt, warum er gesetzt ist. Klasse fand ich den Janker, der mir beim Training auch jedes Mal gefällt (wie schon erzählt)-da freue ich mich, dass wir noch ne vollwertige Alternative haben-
Nö, ich bin sicher, dass man aus diesem tollen Kampf, gestärkt hervor gehen kann!
Hertha sieht nicht wie ein Absteiger aus, finde ich!


26. September 2011 um 1:44  |  38897

ach so, zum „Elfer“ (Raffa).
Glaube, es war keiner, aber ein glasklares Foul!-Auch hier: engeSituationen wurden einfach allzu oft gegen Hertha entschieden. Ganz abgesehen von der wenigen Karten, die Bremen bekommen hat 😈


26. September 2011 um 2:10  |  38898

gerade ein bißchen die Aufzeichnung studiert..muss mich korrigieren: den Elfer gegen Raffa hätte es geben MÜSSEN. Kobi wurde klar runtergedrückt-kein „mädchenhaftes Verhalten“ von Kobin 😳
Das nicht gegebene Tor war allerdings klar ein Foul von Hubnik.
Trotzdem: für mich ne schwache 5 für den Schiri.


der 5. Offizielle
26. September 2011 um 7:04  |  38899

In der Bundesliga-Fairplay-Tabelle des Kickers
hat Hertha jetzt die „Spitze“ übernommen, wir sind
momentan also „Meister der Schmerzen“.


Uwe
26. September 2011 um 7:13  |  38900

Also ich muß mal Lell verteidigen, ein Foul gut, aber man muß nicht zwangsweise die 2. gelbe zeigen. Wenn man sich anschaut was an Bremer Fouls nicht gepfiffen wurde ist die Karte ein witz.


backstreets29
26. September 2011 um 7:41  |  38901

Interessante Aussagen:

Kobi wird das verlorene Kopfballduell zur Last gelegt, was seine Leistung schmälert, ein paar Absätze später wird dann bei diesem Kopfballduell ein Foul von Pizarro attestiert.

Hertha wurde nicht verpfiffen, aber es wurde mit zweierlei Maß gemessen.
*kopfschüttel* Was sind das denn für Aussagen?

Vielleicht nächstes Mal doch wieder ein Hotel buchen und mit dem Taxi zum Spiel und nicht mit dem Fahrrad. 😀 😀

Mal im Ernst: Wenn man Ramos die erste Gelbe gibt, muss man Pizarro vor dem 1:1 ebenfalls abpfeiffen und verwarnen.
Der Unterschied ist, das Kobi nicht so theatralisch abhebt wie der Bremer.

Das zweite Foul von Lell ist auf jeden Fall Gelb. Rot wäre hier ebenfalls ein Witz.
Wenn Lell seine erste Gelbe bekommt, muss zwingend Fritz mit Gelb/Rot vom Platz, der hatte im MF keinen einzigen sauberen Zweikampf usw usw usw

Fall Ramos: Die erste zu geben fand ich schon sehr hart und wurde wohl durch den lauten Aufschrei des Bremers herausgefordert.
Wo vor der Gelb/Roten ein Foulspiel zu sehen war, blieb mir auch nach Ansicht verschiedener Perspektiven verborgen. Übrigens nicht nur mir, das ging auch anderen so.

Foul an Raffa. 1. ist es ein glasklares Foul und Bryhc hatte freie Sicht auf die Situation.
Da es Foul war, muss er nicht nur auf Elfer entscheiden, sondern auch auf Rot, da es sich dann um eine Notbremse handelt.

Für das Zerren von Pizarro an Hubnik vor dem nicht gegebenen 1:1 hätte er dem Peruaner die zweite Gelbe geben müssen, zumindest für seinen Veitstanz nachdem er die Situation abgepfiffen hat.

Man kann ja der Meinung sein, dass die Spielleitung „unglücklich“ war. Auch nach 2 stunden Abstand. Ich spreche hier nach 12 Stunden Abstand von Betrug und einem Skandalspiel.
Gleiche Höhe ist kein Abseits, nach meiner Sicht war Pizarro mit dem Kopf letzter Mann, daher also doch Abseits.
Vor dem Hintergrund dieser Szenen, finde ich den Eingangsblogeintrag reichlich daneben


Orgelpfiff
26. September 2011 um 7:46  |  38902

Nun ja, solche Spiele gibts, die entscheiden nicht über den Ausgang einer Saison.

Heute morgen ärgere ich mich mehr über den Artikel „Hertha verliert gegen Werder in Nachspielzeit“ mit den Passagen
„d ü m p e l t mit neun Punkten nach dem siebten Spieltag weiter im Niemandsland der Fußball-Bundesliga“ (hatten wir uns nicht auf Demut geeinigt?) und „Ramos, E r s a t z für den angeschlagenen Pierre-Michel Lasogga“ (ist das so?).
Wieso wird sowas geschrieben?


backstreets29
26. September 2011 um 7:50  |  38903

@Orgelpfiff
Das ist eben das Problem, dass genau solche Spiele den Ausgang einr Saison maßgeblich beeinflussen können.

Ich hoffe, dass man es hinkriegt, die sensationelle Leistung zu konservieren und das Positive aus dem Spiel mitzunehmen


Dan
26. September 2011 um 7:52  |  38904

Danke @mkl für die Schiedsrichterbeurteilung, habe ich gestern schon so gesehen.

Im Kicker gab es eine 5 für den Schiri.

Ich möchte nur nochmal zu bedenken geben, dass die schlechte Schiedsrichterleistung vielleicht auf dem Rechenstab nicht zu Lasten von Hertha ging, aber als Fußballer oder auch Sportler, weiß man doch wie es an einem frißt, wenn tendenziell „gegen“ Dich gewertet wird.

Ganz zu schweigen, dass man als Verwarnter die Karte in der einen oder anderen Zweikampfsituation im Hinterkopf hat. Wenn dann Bremen einen „Freischein“ für z.B. taktische Fouls an Raffa hat, dann greift das für mich zumindestens tendenziell ins Spielgeschehen ein.

Hertha hat gekämpft und am Ende „unglücklich“ verloren. Aber das Spiel macht Mut für weitere Auswärtsspiele.

Ich bin gespannt wer den rechten Verteidiger gegen Podolski am Samstag spielt. Das wird eine „schöne“ Aufgabe.


Exil-Schorfheider
26. September 2011 um 7:56  |  38905

@orgelpfiff

Welchen Artikel meinst Du?


juriberlin
26. September 2011 um 8:52  |  38906

@backstreets: volle Zustimmung, abgesehen davon, dass Pizarro und Hubnik beide ziehen und zerren, dass war aus meiner Sicht kein Foul, sondern ein Tor und damit die einzige Fehlentscheidung während des Spiel zugunsten Herthas. Pizarro hätte dann allerdings selbstverständlich gelb bekommen müssen, so heftig wie er sich beschwert hat. Bei allen anderen Punkten bin ich zu 100% bei dir!
Hoffentlich gibt das keinen Knacks, wir hatten am 1.10.2005 schon einmal ein solches Spiel gegen Werder, in dem der Schiedsrichter anscheinend auf den Ausgang des Spiels gewettet hatte und anschließend ging es nach gutem Saisonstart ziemlich bergab. Am folgenden Spieltag gab es ein 0:3 in Bielefeld. Ich hoffe, dass Babbel das besser hin bekommt.
Wie man Kobi vorwerfen kann, dass er gefoult wenn man von einem Schwergewicht wie Pizarro mit der kompletten Unterseite des Armes und dem Körper dahinter zu Boden gedrückt wird ist mir völlig rätselhaft. Das war glasklares Foulspiel und spätestens da gab Brych sein Amt als Unparteiischer auf. Im übrigen hatte ich das Gefühl, dass Brych die letzten 5-6 Minuten wirklich Panik bekommen hat, dass sein Wunschergebnis doch nicht zustande kommen würde. Was er alleine in diesen Minuten gepfiffen hat würde schon alleine ein Berufsverbot rechtfertigen. In DFB/ DFL Konsequenz heißt das, er wird demnächst vermutlich befördert.


ccjay
26. September 2011 um 8:52  |  38907

Warum fährt Hertha eigentlich jede Saison nach Bremen? Haben wir da schon jemals was gewonnen? Keine Ahnung, was die Statistik sagt, aber in meiner Erinnerung kriegen wir da nur aufs Maul und falls Bremen mal nicht so gut ist, gewinnen sie glücklich durch ein Tor von Pizarro.

Das Schlimme an dem Spiel gestern war für mich als Zuschauer die Gefühlsachterbahn. Fängt super an, dann kommt eine kleine Ernüchterung. Anschließend scheint sich Hertha selbst um den Lohn zu bringen, indem sie sich systematisch selbst dezimieren. Dann kämpfen sie bravourös und man hofft verzweifelt auf ein glückliches Ende. Dann sieht man die Nachspielzeit und weiß, was kommt. Wie erwartet trifft der Pizzabote. Das alles überlagert von einer Schiedsrichterleistung auf Unter-Rasenkanten-Niveau. Das ist zusammengefasst extrem enttäuschend und schwer zu ertragen.
Dann betritt man am nächsten Morgen unauffällig die Arbeitsstelle und der erste und einzige Mensch, den man trifft, ist natürlich der einzige Bremen-Fan im Hause. Ich sattel um und interessiere mich künftig nur noch für Dackelrennen, Frauencurling oder Murmeln im Kindergarten.

@orgelpfiff: Der SAtz mit dem Dümpeln im Niemandsland steht wortgleich auch in den Westfälischen Nachrichten. Nicht ärgern!

Wie gehts denn heute der Marathonqueen?

Gruß aus Westfalen


26. September 2011 um 8:53  |  38908

Wie kann man den Ottl eine 3 geben.
Man sollte das Spiel zweigeteielt bewerten.
Bis zu den Platzverweisen und danach. Danach waren nämlich ausgenommen „Alle“ gut!

Davor war Ottl extrem unterirdisch, man muss sich auch mal die Statistik dazu anschauen:

Ballkontakte: 50
Pässe: 38
Zum Mann(%): 65.79
Zweikämpfe
gewonnen: 6
verloren: 11
gew. in %: 35.29

Er hat in 94min ganze 17 Zweikämpfe geführt. In so einem Spiel. Das ist unglaublich!!!
Allein wie oft er bei eigenem Ballverlust hinterher trabt… Es gab etliche Szenen wo er Passwegen zustellen muss oder sich VOR Gegenspieler postieren muss damit diese bei einem schnellen Bremer Gegenzug nicht oder schwierig angespielt werden können.
Ich hatte ihn nicht immer so schlecht gesehen wie eine Vielzahl von „Fans“. Aber das heute war mMn fast unverschämt.

Nur mal so zum Vergleich, Niemeyer hat 22 Zweikämpfe gewonnen, das ist fast der vierfache Wert und dabei nur 13 verloren.
Natürlich ist das auch eher das Spiel eines Niemeyers, aber als DM ist das einfach nicht tragbar.

Ich frage mich echt was Herr Babbel an diesem Ottl gefressen hat!!!


Orgelpfiff
26. September 2011 um 8:56  |  38909

@exil: Ich habe die Überschrift des Artikels zitiert, könntest Du ohne die “ “ googeln. Ist aber wohl ein dpa-Artikel, hab ich grad gesehen.

@backstreets: Wenn wir das Spiel auf die verlorenen Punkte reduzieren, gebe ich Dir recht, die können am Ende natürlich entscheidend sein.
Ich meine aber mehr Spielverläufe, die sich wie Mehltau über die mentale Verfassung eines Teams legen und die man ewig mit sich rumschleppt. Ich glaube nicht, daß dieses Spiel so eine zähe Hypothek darstellt.


backstreets29
26. September 2011 um 9:04  |  38910

@orgelpfiff warum glaubst du nicht, dass das Spiel sich so zäh ins Gedächtnis frisst?

Gerade solche Spiele, wo man alles gegeben hat und am Ende alles für die Katz war, kommen in bestimmten Situationen oft wieder hoch und lassen enge Spiele auf die falsche Seite kippen


Andi
26. September 2011 um 9:04  |  38911

So, ich auch noch … also wir haben gestern bei mir im Wohnzimmer gesessen und beinahme den Fernseher von der Wand gerissen … vorweg : Hertha hätte das Spiel TROTZ des Schiris gewinnen können … Hätte Raffe getroffen oder Jancker den Ball besser verwertet … das waren 100%ige … und das Zuspiel von Ramos in den Rücken von Raffa war auch nicht gerade das Gelbe vom Ei … wie auch immer … super gekämpft und 1 Punkt wäre mehr als verdient gewesen, weil wir die eindeutig besseren Torchancen hatten …

nun zur Vorstellung des Abends … Herr Brych

Adrian Ramos geht in einen normalen Zweikampf und der Bremer bekommt den Arm/Ellenbogen ins Gesicht … kann man drüber streiten, ob man überhaupt pfeifen muss (denn wir spielen hier Fussball), kann man aber … gelbe Karte ? Nie und nimmer … der Ausgleichstreffer zum 1:1 zur Pizza geht klar und aus meiner Sicht eindeutig auf die Kappe von Kraft .. den MUSS er haben … dass der Schiri da aber kein Foul pfeift ist ein schlechter Scherz … denn Kobi hat den Ellenbogen von Pizza auf der Schulter/am Hals … was gabs bei Ramos ? eine Gelbe Karte !!!!!

gelb/rot für Lell ? keine Frage, unterschreibe ich sofort … dumme Aktion, weiß er selber, denke ich … bzw. hat ihm das Eber hoffentlich in der Kabine eindeutig erklärt 😉

Pizza geht in den Strafraum, legt sich den Ball zu weit vor, geht mit gestrecktem Bein gegen Kobi (wieder er) – fordert man für Lell eine rote statt gelb/rot der MUSS hier rot zeigen …

Igniovski (noch nie gehört) geht mit gestrecktem Bein aus 5 Metern in den Mann … auch hier MUSS er dann rot geben, wenn er mit gleichem Maß misst … dann wäre das Spiel zwar mit 5 Mann auf jeder Seite zu Ende gegangen, aber dann wäre er konsequent gewesen …

3 weitere Szenen … Foul an Raffa MUSS er am Strafraum geben … eindeutig … ob Elfer oder Freistoß kann ich selbst nach 4 mal schauen nicht sagen … gleiche Szene gegen Jancker, wo nichtmal gepfiffen wird, als der Torhüter ihn umschmeißt … dann Raffa an der Eckfahne gegen 2 Bremer … Fritz lässt sich fallen und der Schiri pfeift … *huch* gar nicht für uns ? ach sooo … klar, Herr Brych steht ja auf dem Platz …

Wer hier sagt, dass Herr Brych kein Nachteil war und wir nicht wegen ihm verloren haben, der sollte selber mal auf dem Platz stehen und jede Aktion gegen sich gepfiffen bekommen …

zum „Ballwegschlagen“ von Ramos sag ich nix mehr … war doof, aber durch den Frust für mich sogar nachvollziehbar … denn wo war DA mal wieder ein Foul … kurz vor Schluss kam dann auch noch nen Foul von Raffa an ähnlicher Stelle, wo sich das ganze Stadion wundert, warum Herr Brych da pfeift … mit 11 Mann hätten wir den Punkt geholt … da leg ich mich mal fest …

Und irgendwo kam hier die Bindung zwischen OM und Sturm auf … das ist jetzt schon viel besser geworden … klar haben wir vorne nur Raffa und Ramos … na und ? das Spielsystem hat 1A funktioniert .. nicht nur in diesem Spiel … meine Freundin hat es auf den Punkt gebracht, als sie sagte „irgendwie gefallen mir die Spiele nicht mehr so“ … sie meinte damit das Offensivspiel (nehme ich mal an) … aber dass wir in der 1. Saison nach Aufstieg keinen offensive Fussball spielen können, das ist doch klar … bisher mache ich Babbel nur 2 kleine Vorwürfe … a) sollte meiner Meinung nach Lusti öfter spielen und b) kann dann jetzt auch Änis mal eingesetzt werden …


Herthaner4ever
26. September 2011 um 9:08  |  38912

Fange ich mal mit dem Schiri an: Note 6.
Er hatte eine klare Linie, die er auch knallhart durchzog. Klingt positiv. Jedoch war seine Linie, dass er bei beiden Teams einen anderen Rahmen vorgab. Gelbe Karten gab es mit Vorliebe für die Berliner, Freistöße fast ausschließlich für Werder. Die erste gelbe gegen Lell sowie die erste gelbe gegen Ramos: ein Witz. Die gelbe gegen Kobi nach dem er angeblich zu früh aus der Mauer gerannt war: Lächerlich. Es war klar zu sehen, dass er erst losgerannt war, nachdem ein Bremer den Ball berührt hatte, er DURFTE es also, was kann er dafür dass die Bremer so lange brauchen zwischen Ball auflegen und abziehen ? Die Wiederholung des Freistoßes daher ebenso eine Farce. Gelb gegen Kraft wegen Spielverzögerung ? Was soll er machen, wenn plötzlich drei Bälle in seinem Strafraum liegen ???

Warum darf Pizarro, nachdem er gelb hatte, auf einmal alles ? Foulen, Meckern UND Diskutieren ? Der hätte DREI mal gelbrot sehen müssen, wäre beim aberkannten und bei tatsächliche Führungstor nicht mehr auf dem Platz gewesen. Mindestens 5 weitere Bremer hätten bei gleichem Maßstab gelb sehen müssen, 2 weitere neben Pizza (Prödl und Arnautovic) sogar gelbrot. Nach diesem Maßstab hätte Hertha einen Elfer (oder zumindest Freistoß von der Strafraumkante, ich meine aber eher Elfer) und einen Freist0ß (Foul an Janker, der übrigens auch eine Witz-gelbe-Karte bekam) bekommen MÜSSEN, das 1:1 war KLAR regelwidrig und das aberkannte Tor war richtig entschieden. Fraglich ist noch, ob das 2:1 nicht abseits war (bei manchen Perspektiven 1/2 Meter), warum bei Bremen im zweifel für, bei Hertha im zweifel gegen den Angreifer entschieden wurde und warum 4 Minuten für nichts (in der ersten Hälte 0 Minuten bei 2 Toren) nachgespielt werden sollte, dann aber nach knapp 3 Minuten (direkt nach dem Tor) abgepfiffen wurde.

Und noch mal zu den gelbroten: Da die jeweils erste gelbe Karte ein Witz war, hätte es die gelbrote nicht gegeben. Zudem ist Lell auf dem Weg zum Ball – stellt sich zugegeben dämlich an. Aber der Bremer nimmt diese Vorlage auch zu gerne an und lässt sich treffen und fallen. Klar dämlich von Lell, aber wer viel macht macht auch mal was falsch. Bei Ramos bin ich mir nach wie vor nicht sicher, ob er die gelbrote für das ball wegschlagen bekommt – er schubst ihn ja eigentlich nur ein bißchen weg – oder für das Foul. Vielleicht hat ihm Brych ja auc angedeutet, bei der nächsten Aktion fliegt er – und dachte, dass er alleine für das „Foul“ sowieso gelbrot sehen würde und somit wäre es dann egal gewesen. Wir wissen auch nicht, ob er nicht vielleicht auch ohne das Ball wegschlagen für das „Foul“ gelbrot gesehen hätte, es standen genug Bremer um den Schiri herum, die auf ihn einredeten und Karten forderten.

Sei es drum. Super Leistung von Hertha. Aber wenn DER Schiri nicht einseitig gepfiffen haben soll, dann weiß ich auch nicht mehr.


Josh9
26. September 2011 um 9:48  |  38913

Also in der Fanemotion heisst „verpfiffen“ der hat einfach gegen Hertha und sehr einseitig entschieden. Und das wirklich konsequent.
Da wiederspricht sich der Blogschreiber doch selbst.

Mal von den dämlichen Gelbroten abgesehen, da steht eine Mannschaft mit 8 Feldspielern auf dem Feld und der zieht da eine einseitige Linie gegen diese weiter durch, dass man nur noch mit dem Kopf schütteln kann.

Ich bin mir auch sicher, dass wenn Raffael so ausgeklinkt wäre wie Pizarro, hätte es sofort gelb gegeben.
Naldo mit gestreckter Sohle= kein Gelb
Kobi und Mijatovic wegen Kleinigkeiten sofort gelb. Das waren so viele Entscheidungen die keine Linie hatten, dass man das in der TV-Zusammenfassung gar nicht einfangen konnte.


Exil-Schorfheider
26. September 2011 um 10:22  |  38914

Zur „Torwart-Schelte“ aus dem TSP:

„Herthas Torwart Thomas Kraft berührte den Ball zwar noch, stand aber ungünstig hinter der Torlinie und konnte so nicht gut aussehen.“

Das finde ich interessant!


Dan
26. September 2011 um 10:35  |  38915

@Exil-Schorfheider // 26. Sep 2011 um 10:22

Stimmt zwar, aber leider war es einer dieser „durch die Händerutscher“ wie ich sie schon zweimal beim Training von ihm sah.

Mit Daumen hinter dem Ball wäre das nicht passiert. 😉
Klarer Fehler – darf ihm aber auch mal passieren.


f.a.y.
26. September 2011 um 11:00  |  38916

@Exil: hatte es auch so in Erinnerung, dass er eh schon hinter der Linie stand. Also selbst wenn er ihn gehabt hätte, wäre es wohl… Na egal. Wer vorher für fast nichts gelb zeigt und dann dieses Foul an Kobi „nicht sieht“. Ohne Worte.

Daumen hoch für alle Herthaner, die am Ende auf dem Platz standen. Wir waren bis zum Schluss die gefährlichere Mannschaft. Bissig und mit dem Willen und den Chancen auch noch ein Tor zu schiessen. Top-Einstellung.

Das Positive an dem Spiel: ich mach mir gegen Köln keine Sorgen mehr. Wenn sich Fans und Spieler wenigstens 20% ihrer Wut bis zum Samstag erhalten können, dann wird das schon.

Herr Brych hatte sich in meinen Augen bereits in der ersten Halbzeit klar um eine 5 beworben. Die Fouls wurden ja u.a. von @herthaner4ever aufgelistet. Ganz klar mit zweierlei Mass gemessen. Werden Schiedsrichter nach schwacher Leistung eigentlich auch mal für ein paar Spiele freigestellt? Ganz, ganz schwach die Leistung. Musste meine ursprünglich gute Meinung revidieren. Das war rafatiesk und peinlich. Übrigens auch Schaaf auf die Tribüne zu schicken war lächerlich…


Blauer Montag
26. September 2011 um 11:00  |  38917

Moin @n alle, im Folgenden zunächst einmal die aktuelle Kartenstatistik der Hertha laut
http://www.bundesliga.de/de/liga/clubs/hertha-bsc/index.php

Trikot__Spieler____________Spiele__Gelb__Gelb/Rot
2 _____Christian Lell_______7_______2 ______1
9______Adrian Ramos _____6 ______ 2 ______ 1
5 _____Andre Mijatovic_____7 ______ 4 ______ 0
3 _____Levan Kobiashvili ___7_______2 ______ 0
20_____Patrick Ebert ______ 7 ______2 ______ 0
4 _____Roman Hubnik _____ 4 ______ 1 ______ 0
6 _____Christoph Janker ___ 2 ______ 1 ______ 0
7 ______Maik Franz ______ 3 ______ 1 ______ 0
8 ____Andreas Ottl ________7 ______ 1 ______ 0
11 ___Tunay Torun ________7 ______ 1 ______ 0
18 _____Peter Niemeyer ___7 ______ 1 ______ 0
19 Pierre-Michel Lasogga ___5 ______ 1 ______ 0
35 ____Thomas Kraft ______7 ______ 1 ______ 0
________Summe_______________20_______2

Der aktuelle „Spitzenwert“ in der 1.Bundesliga. Ob all diese Karten berechtigt waren – nicht zuletzt jene in Bremen – kann man heiß und innig diskutieren. Es war ein gutes Spiel der Hertha, mit 11, mit 10 oder auch mit 9 Spielern – die Punkte sind an der Weser geblieben 🙁 . Lell und Ramos sind für ein Spiel gesperrt und dann in München wieder dabei. Bis dahin müssen die vorhandenen Spieler gegen Köln punkten.


Wir können alles aus Derby
26. September 2011 um 11:00  |  38918

Schlecht geschlafen.

So schlecht geschlafen habe ich nach einem Fußballspiel nur noch ein mal – bei 2:1 gegen Holland 1990 – und da haben wir wenigstens gewonnen.

Mein Adrenallin ist immer noch sehr hoch – so sehr verarscht habe ich mich selten gefühlt. Wie schon gestern gesagt, hat der Mann Geld bekommen?

Fehler machen alle Schiedsrichter, ich werfe ihm auch nicht vor, dass er das 1:1 nicht sieht, nur – wie schon so oft hier geschrieben – hat das gar nichts mehr mit einer un-„parteiischen“ Leitung eines Spiels zu tun.

Warum allerdings die Presse nicht so drauf anspringt, weder Bild, noch BZ oder die sonstige regionale Presse, verstehe ich nicht! Haben fast alle Fans ein anderes Spiel gesehen als die Journalisten? Sehr seltsam – aber vielleicht kommt ja heute im Laufe des Tages noch was.

Auch der Verhalten von Preetz finde ich nicht gut. Wenn man so verpfiffen wird, kann man das mal öffentlich anprangern!! und nicht so einfach unter den Tisch fallen lassen. So sehr mir Dieter gegen den Strich ging, so gut fand ich, dass er nach solchen Spielen seine Meinung in der Öffentlichkeit gesagt hat. Bisher habe ich nichts gehört.

Die Mannschaft war klasse! Sehr gutes Spiel – nun hoffe ich, dass sie den Mut haben auch gegen Kölle so zu spielen. Torun wird raus müssen und Ben kommt, Lasso für Ramos und dann haben wir ein gute Chance den zweiten Karnevalsverein mit einer Niederlage nach Hausde zu schicken!

Nehmt die Wut mit und wandelt sie in siegbringende Energie gegen die Domstädter um.


Ydra
26. September 2011 um 11:01  |  38919

backstreets29 // 26. Sep 2011 um 07:41

Da unterschreibe ich mal jedes einzelne Wort!


Herthaber
26. September 2011 um 11:05  |  38920

Habe mir gerade das Spiel nochmals angeschaut und frage mich jetzt: warum mußte ich mir das antun ?
Es ist zum Haare raufen, daß wir mit so einer Leistung nicht belohnt werden und wenigstens den 1 Punkt mitnehmen.
Für mich hat Brych durch seine Pfeiferei erst die Emotionen in das Spiel gebracht, die u.a. letztendlich Lell zu der dummen Aktion und somit zur verdient gelb/roten Karte führten.
Für mich sind auch die 4 Minuten Nachspielzeit, selbst unter Berücksichtigung der Spielverzögerungen durch Hertha, nicht nachvollziehbar und nur damit zu erklären, daß Hr. Brych Werder den Sieg schenken wollte. Trotzdem sollten die Jungs mit erhobenem Haupt in die nächste Runde gehen. Ihre tolle Leistung wurde leider nicht belohnt, bin aber auch davon überzeugt, daß wir am Ende der Saison darüber nicht mehr reden müssen.


Blauer Montag
26. September 2011 um 11:07  |  38921

f.a.y. // 26. Sep 2011 um 11:00
…..Daumen hoch für alle Herthaner, die am Ende auf dem Platz standen. Wir waren bis zum Schluss die gefährlichere Mannschaft. Bissig und mit dem Willen und den Chancen auch noch ein Tor zu schiessen. Top-Einstellung.

Das Positive an dem Spiel: ich mach mir gegen Köln keine Sorgen mehr. Wenn sich Fans und Spieler wenigstens 20% ihrer Wut bis zum Samstag erhalten können, dann wird das schon.

Ich hoffe steinstark @f.a.y, dass du Recht behältst mit deinem Optimismus. Derzeit befürchte ich persönlich ja eher, dass das nächste Heimspiel wieder so ein Krampf wird wie die Spiele gegen Augsburg und Nürnberg.


Chuk
26. September 2011 um 11:08  |  38922

Orgelpfiff
26. September 2011 um 11:14  |  38923

@backstreets Das mit dem ins Gedächtnis einbrennen stimmt schon, aber nach meiner Erfahrung braucht es dafür mehr solcher Spiele. Ich halte die Mannschaft für (derzeit) gefestigt genug, diese Erfahrung in (positive) Wut statt in Frust umzumünzen. Entscheidend wird sein, wie jetzt die Spieler miteinander umgehen, z. B. mit den Leuten die schlecht gespielt haben oder schwere individuelle Fehler begangen haben. Um etwaigen Selbstzerfleischungstendenzen entgegen zu wirken gibt es ja auch noch das Trainerteam, daß sich in solchen Situationen beweisen muß. Klar kann es auch schief gehen, aber laß uns doch mal optimistisch sein!


Herthaber
26. September 2011 um 11:22  |  38924

Ein Auswärtsspiel wäre mir als Nächstes lieber aber ist nun mal nicht. Für Ramos wird PML auflaufen. In der Verteidigung wird das schon schwerer. Im ersten Moment hätte ich an Franz gedacht, denke aber das Janker durchaus seine Chance bekommen sollte, da er für mich völlig überraschend, sehr gut gespielt hat. Gehe mit @Blauer Montag total konform, daß es gegen Köln wieder ein Krampf und Zitterspiel werden wird. Hoffentlich mit besserem Ausgang.


26. September 2011 um 11:23  |  38925

also gegen die erste Gelbe gegen Ramos kann man wirklich nichts einwenden-da gibt es klare Anweisungen und die sind auch gut so: diese Ellenbogen in den Hälsen und Nasen-das ist nicht angenehm..Na und bei der 2. Gelben von Lell darf man zufrieden sein, dass es kein glattes Rot war-das wusste niemand besser als Lell selbst.Und dann wäre Lell für 3-4 Spiele nicht dabei 💡
Nee, Schiebung war´s nicht.-
Was an diesem Abend schlecht war, war das Bremen nicht mit gleicher Elle beurteilt wurde. DAS muss und kann man dem Schiri vorwerfen. Aber aus dem 2: 1 ein Abseitstor zu machen, eine Notbremse (!?) zu sehen, dass ist dann wieder die andere Einseitigkeit.
Für mich ist unterm Strich aber der Schiri gestern der Hauptgrund, warum das Spiel verloren wurde-nur gewichte ich das alles anders als manch zorniger Mitforist 🙂
Psychologisch wird diese knappe Niederlage, die gefühlt keine ist-eher zusammenschweißen, als frusten-davon bin ich tief überzeugt. Überragend fand ich (auch deshalb) Babbels Reaktion gestern, unmittelbar nach dem Spiel: der hat seinen Jungs lächelnd gratuliert, ihnen für den Kampf gedankt. Es kam mir wie eine Initialzündung bei ihm vor: als hätte er zu ersten Mal zu 100% das Gefühl gehabt, dass die Mannschaft volle Leidenschaft zeige. Ich wäre als Spieler gestern sehr gestärkt worden: alle waren gegen mich, ich habe aber alles gegeben und die Trainer fanden das auch großartig und die mitgereisten Fans jubelten auch.
Solche Dinge schweißen zusammen, können ähnlich positiv wirken, wie ein großer Sieg.
Gegen Köln sollte es jetzt allerdings schnell einen Dreier geben, sonst kippt es genauso vielleicht doch noch, denn dann geht´s zur Übermannschaft…
Trotzdem, auch wenn es grade nicht passt: die vielen vielen Gelben sind von Neutralen in den letzten Wochen auch schon beobachtet worden (und mir berichtet worden-ich hatte das als Blau-Weißer nicht gelten lassen-bin jetzt allerdings etwas kritischer 🙁 –
da muss etwas nachjustiert werden!


Blauer Montag
26. September 2011 um 11:30  |  38926

Einen schönen Montagmorgen @Herthaber.

Nicht, dass du mich falsch verstehst: Auf Krampf- und Zitterspiele habe ich gar keinen Appetit. Die beiden Heimspiele gegen Nürnberg und Augsburg waren schlimm genug. Weitere 14 Heimspiele dieser Art bedeuten K(r)ampf um den Klassenerhalt bis zum Schluss. Ich hätte nix dagegen, wenn die Mannschaft weiterhin mit einem Tor wie gegen Stuttgart jeweils 3 Punkte sammelt für den Klassenerhalt.


Herthaber
26. September 2011 um 11:31  |  38927

@appolinaris

Kann ich nur unterstreichen !
Gegen Köln erinnere ich mich nur ungern an die Abstiegssaison, da hatten wir die Kölner total im Griff, die kommen ein mal vors Tor und schon war das Spiel verloren. Ich hoffe aber auch auf die Moral unserer Spieler, wenn sie genauso auftreten wie in Bremen (anderer Schiedsrichter), werden es 3 Punkte.


Wir können alles aus Derby
26. September 2011 um 11:37  |  38928

@ Lorenz
Guter Kommentar im Kurier! Endlich mal einer der sich hier klar ausdrückt.

Es sei aber erwähnt, dass wir in dieser Saison auch schon Glück hatten, Hannover und der Elfer gegen Stuttgart der nicht gegeben wurde.

Trotzdem bleibt es ein ganz granz bitter Nachgeschmack.

Und @ Lorenz – wenn schon zu Besuch in unserer „Kneipe“ 🙂 dann bitte vorher Bescheid sagen 🙂 War ein hitzige Athmosphäre dort gestern – zu recht 🙂


Herthaner4ever
26. September 2011 um 11:40  |  38929

In dem oben verlinkten Artikel ist der letzte Satz für mich der bedeutenste:
„Hoyzer, der Betrüger, war Hertha-Schiri. Vielleicht zahlt der Verein unterschwellig immer noch dafür.“

Nicht ganz von der Hand zu weisen, oder ?
@apollinaris: Sorry, was genau soll Ramos bei der ersten Gelben getan haben ? Die beiden Spieler haben sich berührt – na und ? Ramos hat hinten keine Augen, er kann den Bremer gar nicht sehen. Achja, sorry, seit dem Paderbornspiel haben wir ja gerlernt, dass es eben dieser Ramos ist, der hinten sehen MUSS, wer da steht, schon damals ist ihm ein Spieler hinter ihm zum Verhängnis geworden. Das DFB.-Urteil damals: Er hat Umsichtigkeit vor dem Absprung zum Kopfball vermissen lassen. Achso, wenn das so ist. Dann hätte Ramos für die Szene eigentlich sogar rot sehen müssen. Denn er hat -trotz des Paderbornspieles- nach wie vor keinen Rückspiegel an seinem Körper angebracht. Und das ist ja wohl das mindeste, was man von einem Spieler erwarten kann.


jenseits
26. September 2011 um 11:48  |  38930

@f.a.y. // 26. Sep 2011 um 11:00

Da kann ich mich nur anschließen.

Ich habe zwar geschlafen wie ein Stein, aber auch bei mir ist wie bei @Wir können alles außer Derby der Adrenalin-Spiegel noch ziemlich hoch, was mir noch immer keinen sachlich kühlen Kommentar ermöglicht.

Ich fand die Leistung unserer 9 Jungs auf dem Platz sehr überzeugend, was die da an Konzentration, Willen und Zähigkeit gezeigt haben… Als die Nachspielzeit von vier Minuten angezeigt wurde, dachte ich mir schon, dass alleine das Verkünden derselbigen (auch das noch…) der völlig ausgelaugten Mannschaft etwas den Mut und damit die Konzentration nehmen würde.

Die Laufleistung der gesamten Mannschaft liegt bei 118,01 km! Wenn man berücksichtigt, dass wir insgesamt 68 Minuten (37 Lell und 31 Ramos) in Unterzahl gespielt haben, dann entspricht das in etwa 11,49 durchschnittlich gelaufenen Kilometern pro Mann. Wenn meine Gehirnwindungen jetzt nicht in schrägen Kurven liegen, dann sind diese 11,49 km in Unterzahl höher einzuschätzen als unter normalen Bedingungen. Aber vielleicht irre ich da im Moment… 😉


26. September 2011 um 11:50  |  38931

@herthaner: gestatte mir, das völlig anders zu beurtilen. Für mich und 99 von anderen Nichtherthanern ne vertretbare Entscheidung, wie sie an jedem Spieltag zu Hauf gefällt werden. ne Rote muss es nicht zwingend geben, weil es keine klare Tätlichkeit war, aber eben sehr fahrlässig-das ist dann Gelb.
Na ja, zum Rückspiegel sage ich mal nix: ich habe auch Fussball gespielt und zwar als Offensiver..ich brauche keinen Rückspiegel, um zu wissen, wo mein Gegenspieler ist…
Aber noch mal: es muss ja nicht Absicht sein ( dann ist es zwingend Rot)-Ziel dieser Regel ist es, dass die Spieler ihre Arme nicht allzu sehr als spitze Schutzschilde einsetzen. Und dies finde ich gut, weil es wirklich in den letzten Jahren Überhand genommen hat, auch international, übrigens!


f.a.y.
26. September 2011 um 11:54  |  38932

@apo:

Psychologisch wird diese knappe Niederlage, die gefühlt keine ist-eher zusammenschweißen, als frusten-davon bin ich tief überzeugt.

D’Accord. Und darum werden wir gegen Köln effektiver spielen als noch vor zwei Jahren. Allez, Hertha BSC!


f.a.y.
26. September 2011 um 12:00  |  38933

Und wieder d’accord mit apo. Die Gelbe für Ramos ist okay. Man muss nicht mit ausgebreiteten Armen Richtung Ball gehen, da man ja wohl WEISS, dass ein Gegenspieler in der Nähe ist.

Die meisten Karten gegen Hertha waren eh regeltechnisch korrekt. Einzig Kobi und Kraft waren lachhaft. Das Fingerspitzengefühl kann man sich wünschen, es ist aber so eine Sache. Der eine hats, der Brych hatte es nicht.

ABER: Es wurde ganz eindeutig mit zweierlei Mass gemessen. Die Werderaner sind dreimal mit der Sohle voran in Herthaner gerauscht = keine Karte. Ball ins Tor deutlich nach dem Pfiff = keine Karte. Schimpfen wie ein Rohrspatz = keine Karte. Dafür Schaaf auf die Tribüne. Trikotziehen in und am Strafraum = nicht geahndet. Schon gar nicht mit einer Karte. Mielitz‘ Hüftschubser gegen Janker am Strafraum = nicht geahndet, gelb für Janker wegen Meckerns…. hatte Pizza nicht lauter und gestenreicher gemeckert ohne Verwarnung? Das zehrt an den Nerven. Und das setzt am Samstag die nötige Energie frei, um Poldi und Novakovic zu stoppen. Hopefully.


Sir Henry
26. September 2011 um 12:21  |  38934

Janker hat nicht nur gemeckert, er hat seinen Gegenspieler umgestoßen (beim Wegschwenken der Kamera am Bildrand erkennbar).

Das fällt in die gleiche Kategorie wie Ramos‘ zweite Gelbe. Dämlich, weil die entscheidende Situation schon vorbei war.


26. September 2011 um 12:23  |  38935

Was erlaube Brych!?!
Ein Spiel, in dem so konsequent mit zweierlei Maß gemessen wurde habe ich selten erlebt. Ja klar, die gelb-rote gegen Lell muss man geben, aber das war ja fast die einzig korrekte Entscheidung. Die für Ramos sollte man nicht geben. Und wenn man sie schon gibt, dann muss man fragen, warum Marin ungestraft dasselbe tun darf, warum Pizarro nach dem nicht gegebenen Treffer schimpfen darf wie ein Rohrspatz, warum Fritz den Ball wegschlagen darf. Dazu noch die gelbe gegen Kraft – was kann er dafür, dass da drei(!) Bälle liegen und was bitte hat (mal wieder) Pizarro da zu suchen, zu schimpfen und Bälle wegzuschlagen und das ganze neben dem Schiri; sorry, aber das ist doch lächerlich. Und warum gibt es vier Minuten Nachspielzeit? Und warum wird nach dem Tor und nur drei Minuten Nachspielzeit dann abgespfifen? Wenn diese Schiedsrichterleistung kein Grund für die Niederlage war, dann hat auch Knut Kircher gegen WOB das Spiel nicht entschieden.


jenseits
26. September 2011 um 12:30  |  38936

Na ja, irgendwann kann man vielleicht nicht mehr so gleichmütig reagieren. Ich möchte wissen, wie das Schiedsrichtergespann erklärt, dass hier kein Freistoß gepfiffen wurde (von einer Karte für Mielitz braucht man ja gar nicht zu reden). Janker wird vom Torwart umgehauen und das Tor ist mit Raffael davor leer…


f.a.y.
26. September 2011 um 12:34  |  38937

@Sir: nachdem er ruppig gefoult wurde und es weder Freistoss noch eine Karte gab. Und das bei der kleinlichen Auslegung vorher bei Hertha-Fouls. Da geht selbst einem Django mal die Hutschnur… Hab das allerdings nicht gesehen, korrigiere also:

Mielitz’ Hüftschubser gegen Janker am Strafraum = nicht geahndet, gelb für Janker wegen Meckerns und Mitspieler-Umstossens…


Sir Henry
26. September 2011 um 12:45  |  38938

Nur zur Klarstellung: diese beiden Geschichten (Janker und Raffa an der Strafraumgrenze) halte ich auch für Fehlentscheidungen, zumal der Schiri wenigstens bei der Raffanummer freie Sicht auf die Situation hatte.

Aber: das ist doch alles nicht entscheidend. Entscheidend ist, dass sich der Spieler NACH der Entscheidung des Schiedsrichters (Pfiff oder Weiterspielen) nicht im Griff hat und die Gelbe kassiert. Die Entscheidung des Schiris steht, was nützt dann ein Ballwegschlagen (Ramos) oder Gegnerumschubsen (Janker).

Ich habe es schon einmal gesagt: die Schirileistung ist nicht beeinflussbar, sie ist gegeben, sei sie gut oder schlecht. Das eigene Verhalten ist sehr wohl beeinflussbar. Wenn ich weiß, wie der Schiri tickt, was er für ein Korinthenkacker ist, wie einseitig er pfeift, na dann muss ich mich eben darauf einstellen. Da haben unsere Jungs noch Nachholbedarf.


Konstanz
26. September 2011 um 12:45  |  38939

Blauer Montag // 24. Sep 2011 um 14:01

Gratulation zu den guten Tippergebnissen und Danke für die freundliche Aufmunterung!

Wo stehst Du denn im Tippspiel eigentlich, etwa immer noch vor mir? 😉
Ich finde gar keinen „Blauer Montag“?


Sir Henry
26. September 2011 um 12:47  |  38940

Nur mal so am Rande, ich fand die Entstehung zum 0:1 und einige andere schnelle Spielzüge von Hertha richtig richtig schön. Warum spielen wir am Samstag nicht einfach genau so? Lasst den Hennes doch kommen…


fechibaby
26. September 2011 um 12:53  |  38941

Fazit zum Spiel:
Beide gelbe und gelb-rote Karten für Lell und Ramos berechtigt.
Foul an Raffa war deutlich vor der Strafraumgrenze, somit auch kein Elfmeter.
Das nicht gegebene Tor von Pizarro wurde zu Unrecht aberkannt.
Das 2:1 für Werder war kein Abseitstor.
Mit 11 Spielern hätte Herta wenigstens ein Unentschieden geholt. Das wäre dann auch verdient gewesen.
Nun hat man aber wegen Blödheit der hinausgestellten Spieler verloren.


Herthaner4ever
26. September 2011 um 12:57  |  38942

Man darf gespannt sein, wer aus dem Fandel- Stall Bayern gegen Hertha pfeiffen darf. Hertha- Köln, das ist dem DFB dermassen egal, vielleicht schicken die uns da sogar einen Guten, damit wir nicht sagen können, dass bei uns immer nur die Grützen pfeiffen. Aber Bayern gegen Hertha – das riecht für mich – nach Gagelmann. Würde ins Anforderungsprofil passen: Erwiesenermaßen Herthafeindlich gesonnen, hat seine Aufgabe gegen Hertha zu pfeifen schon oft genug erfüllt. Zudem ist er Bremer, analog zum Münchner Brych. Der Bremer will bestimmt genauso Brych zeigen, wie „unparteiisch“ er (im Meisterrennen) ist, in dem er schön parteiisch FÜR Bayern pfeifft, nur um zu verhindern, dass die Bayern ihm vorwerfen, für Bremen zu sein.

Irgendwie bin ich fast bereit eine höhere Geldsumme auf Gagelmann zu tippen.


Blauer Montag
26. September 2011 um 12:59  |  38943

😳 @Konstanz,
du hast mächtig aufgeholt beim Tippspiel und liegst nach 7 Spieltagen auf Platz 155. 😳
Ich dagegen auf Platz 279 … 🙁

Das muss ich ändern, genauso wie die unnötigen gelben Karten gegen Hertha und die Tore nach gegnerischen Standards.


Blauer Montag
26. September 2011 um 13:04  |  38944

Allright @fechibaby,
wer so gut tippen kann wie Du, hat hier bei seinem Fazit Narrenfreiheit. Gib Dir einen Ruck und hilf uns, die Tipps der Gemeinschaft zu optimieren.


sunny1703
26. September 2011 um 13:10  |  38945

Mir hat gestern einiges nicht gefallen. In erster Linie natürlich nicht die Leistung des Schiedsrichters, die war grottenschlecht. Ichh denke Brych war zufrieden abends wieder bei seiner Familie zu sein und weg von diesem Spiel, zu dem er nie einen Bezug gefunden hat.
Der Mann hat nie in diesem Spiel eine einheitliche Linie gefunden, bei Bremen pfiff er meistens großzügig bei Hertha meistens kleinlich. Ramos gelbe Karten kann man geben, die zweite hätte ein guter Schiri mit Fingerspitzengefühl zur letzten Ermahnung genutzt. Die erste Gelbe…wer die verteilt und den Stil durchzieht, bekommt kein Spiel zu Ende weil vor Spielschluss nicht mehr genügend Spieler auf dem Feld sind. Das Tor von Pizarro zum Ausgleich erinnerte mich in seiner Lächerlichkeit fast an das von Dzeko 2009. Ein kollektives Vrsagen des Gespanns., Sieht Ramos Gelb hätte es einige Bremer auch gezigt werden müssen. Gelb Rot für Lell war ein „Geschenk,“ Rot wäre richtig gewesen, das war fast schon versuchte Körperverletzung. Das Foul von Ramos, dass zu der depperten Aktion von Ramos führte war ein weiterere Hinweis mit wie überfordert Brych war. Sowas lässt man laufen. Klarer Elfer gegen Raffael verweigert. Mehrfach wieder keine Gelben gegen Bremen,nimmt er die Herthamaßregeln……..das nicht gegebene Führungstor, naja zwei machen Freistilringen und einer wird bestraft, nur dann müsste Pizza auch Gelb sehen und ebenfalls gehen,da schon verwarnt. Jankler und Raffael mit undiszipliniertheiten bzw fast Undisziplinietheiten. und 4 Minuten Nachspielzeit waren bei dem Schiri vorhersehbar.
Ich kann Dr. Brych nur wünschen bald wieder ordentliche Leistungen zu pfeiffen,denn er ist sonst kein Schlechter seiner Zunft!

Mir missfiel aber auch einiges bei Hertha. Zum einen Undiszipliniertheiten, die mich an die Zeit vor Favre erinnerten. Im Abstiegskampf kann sowas gefährlich sein.

Und mir gefiel auch nicht wie die Mannschaft nach dem 1:0 das Spiel aus der hand gegeben hat, da kam ja fast nichts mehr nach vorne.Wenn man nach 83 Minuten 1:0 in Führung geht kann man sich ja meinetwegen in der eigenen Hälfte einigeln,aber nicht nach der 3. Minute,das lädt eine offensivstarke Mannschaft wie Bremen ein wieder in das Spiel zu kommen.

Nein,die Mannschaft konnte kämpferisch überzeugen und sie hatte Raffael.

Meine Noten sind auch nicht so gut wie die hier erwähnten.

Kraft, Ein Unsicherheitsfaktor erster Sorte, da keine Arbeitsverweigerung begnüge ich mich mit 5-.
Lell ebenso 5-
Hubnik 4- nicht annähernd so stark wie sonst.
mija 4 einige ungewohnte Stellungsfehler.
Kobi 4- meine Güte lassst ihn endlich mal wieder zwei Wochen Flanken schlagen und pässe spielen, von dem ehemaligen Mittelfeldspieler ist nichts mehr zu merken.
Ottl 3- gutes Stellungsspiel einige ordentlich Pässe wechelten mit Unauffälligkeiten
Niemayer 4 nach vorne nicht zu sehen oder ein Hindernis
Ebert 5 das war nix
Torun ebenso aber noch mit einem – an der 5
Raffael 1 das war wieder Klasse, Raffael behalte deine Form!
Ramos wegen der Dummheit eine 3
Janker 3- besser als erwartet
Lustenberger 4 hat sch nicht empfohlen,war allerdings in der Situation auch schwer.

Gegen Köln hoffe ich auf eine Führung zur Halbzeit,ansonsten erahne ich Blauer Montags Krampf,..

lg sunny


jenseits
26. September 2011 um 13:13  |  38946

Gratulieren muss man aber @Dan, der die Liste a l l e r Tipper anführt!


Chuk
26. September 2011 um 13:14  |  38947

Ich habe gerade eine „gewagte“ These zu Herrn Dr. Brych entwickelt … unbedingt mit einem Augenzwinckern zu lesen! 😉
Laut weltfussball.de hat Brych sein erstes Spiel in der Bundesliga 2004/05 gepfiffen (Hertha-Mainz). Beide Karten (2x gelb) vergab er in der zweiten Halbzeit. Nun könnte es doch sein, dass er die rote und gelbe Karte in der Kabine vergessen hatte und sie deshalb in der ersten Halbzeit nicht nutzen konnte. Dieser Fauxpas hat bei ihm ein Traume ausgelöst.
Der Therapeut von Herrn Brych hat ihm dann als Bewältigungstherapie empfohlen, die Karten möglichst oft allen Spielern zu zeigen, so bald sie etwas blaues oder rotes tragen. Und das tut er dann auch immer mit großer Freude, getreu dem Motto: Siehst du, gelb habe ich dabei … und rot auch.
Da der DFB um diesen Fakt weiß, hat Herr Brych auch noch nie den FCB gepfiffen (http://www.weltfussball.de/schiedsrichter_profil/dr-felix-brych/4/1/).
Fußball kann so einfach sein. 😉


Blauer Montag
26. September 2011 um 13:18  |  38948

So isses @sunny,
ich wußte, auch wir werden gelegentlich einer Meinung sein 😉 . Noch 14mal Krampf in den Heimspielen will ich nicht sehen. Ich hätte nix dagegen, wenn die „Mission Klassenerhalt“ genauso früh und erfolgreich endet wie die „Mission Wiederaufstieg“. Zittern bis zum 34. Spieltag? NEIN Danke.


Blauer Montag
26. September 2011 um 13:19  |  38949

Psst @jenseits, wollten wir nicht die Glückwünsche persönlich ….? psst


jenseits
26. September 2011 um 13:24  |  38950

Sorry, @Blauer Montag, aber heute kann ich nur Elefant.


Polyvalent
26. September 2011 um 13:33  |  38951

Mit diesen Kommentar stellt sich A. Lorenz und den Kurier mindestens auf eine Stufe mit der BZ und Bild, was Unsachlichkeit und Populismus betrifft.


Blauer Montag
26. September 2011 um 13:42  |  38952

Nee nee, allet schick @jenseits

@polyvalent
Es war nix anderes vom Kurier zu erwarten. Es gibt zwar 7 relevante Tageszeitungen in Berlin, aber ich tu es mir doch nicht an, in allen 7 die Berichterstattung über Hertha zu verfolgen. Reine Verschwendung an Zeit und guter Laune.


Herthaner4ever
26. September 2011 um 13:45  |  38953

@Polyvalen:
„Mit diesen Kommentar stellt sich A. Lorenz und den Kurier mindestens auf eine Stufe mit der BZ und Bild, was Unsachlichkeit und Populismus betrifft.“

Wieso, er hat doch recht.


26. September 2011 um 13:49  |  38954

Verstehe euch nicht. Natürlich war das dumm von Lell und Ramos, aber die Bremer waren doch auch nicht besser. Weil zwei Dummheiten passiert sind, war dann alles beim Schiri in Ordnung? Wohl kaum, selbst wenn man das nicht gegebene 2:1 als Fehlentscheidung zu unseren Gunsten sieht (was ich verstehen kann) muss Pizarro da zwingend seine zweite Gelbe kassieren, so wie der da abgeht.


Polyvalent
26. September 2011 um 13:58  |  38955

@Herthaner4ever

Durch die blauweisse Brille betrachtet hat er vielleicht recht, nur kann man diese Sache auch differenzierter und sachlicher sehen, etwa wie der zuletzt viel gescholtene @mkl hier oben.

Nee, von A. Lorenz habe ich auch hier schon bessere Beiträge gelesen. In seinem heutigen habe ich nur noch irgend eine Verbindung zum Papst vermisst.


Sir Henry
26. September 2011 um 14:02  |  38956

@ Dr. Death

Die Frage ist, was man als Ursache für die Niederlage sehen möchte: die beiden Bremer Tore, von denen bei der starken Truppe von der Weser dieses Jahr ohnehin zu erwarten gewesen sein konnte, dass sie fallen.

Oder die unmöglichen, unnötigen Platzverweise von Lell und Ramos. Ohne die beiden Roten hätten wir dem Anrennen der Bremer vielleicht (Spekulation!) widerstehen können. Mit den Roten konnten wir es nachweislich nicht.

Die Beurteilung der Bremer Spielweise durch den Schiri ist hierfür völlig unerheblich.


Sir Henry
26. September 2011 um 14:02  |  38957

@poly

Aber die Bremer sind doch auch vornehmlich Protestanten… 😉


Chuk
26. September 2011 um 14:03  |  38958

Nachtrag zu meiner These oben: Herr Brych ist aus München und kann deshalb die Bayern nicht pfeifen. Schlampig recherchiert. Sorry. 😐


backstreets29
26. September 2011 um 14:07  |  38959

@polyvalent

MKL hat sich in seinen Aussagen widersprochen, das hat nichts mit „Schelte“ zu tun.

Mir haben heute diverse Leute (keine Hertha Fans) ebenfalls ihren Eindruck bestätigt, dass das alles andere als sauber war, was da ablief.

Differenziert betrachtet, hat sich Brych eigentlich mit diesem Spiel um seinen Ruf gebracht


Sir Henry
26. September 2011 um 14:07  |  38960

@chuck

Vielleicht ist er ja Sechziger.


Blauer Montag
26. September 2011 um 14:09  |  38961

Man könnte auch schreiben @sir henry
.. die Beurteilung der Schiedsrichterleistung durch den Berliner Kurier ist für den weiteren Saisonverlauf der Hertha ungefähr so wichtig, als ob eine Möwe auf den Ostertordeich k….
…. duck und wech ….


Polyvalent
26. September 2011 um 14:10  |  38962

@Sir Henry
Aber auch als Protestant kann man den „Papst in der Tasche“ haben.


26. September 2011 um 14:13  |  38963

Dennoch hatte die Schiedsrichterleistung durchaus entscheidenden Einfluss. Bei konsequenter Regelauslegung hätte Bremen das Spiel auch nicht mit 11 Mann beendet. Pizarro genoß leider nach seiner Verwarnung Narrenfreiheit, er hätte in mindestens zwei Szenen seine zweite Gelbe sehen MÜSSEN und damit das Siegtor nicht mehr machen können. Und wo war die vierte Minute der Nachspielzeit? Nach dem Tor wohl nicht mehr relevant…


26. September 2011 um 14:15  |  38964

kurzer Nachtrag: Im Werder-Forum hat ein User kurz nach dem Spiel im dortigen Schiri-Thread geschrieben:
Es ist an der Zeit Danke!!! zu sagen…


Polyvalent
26. September 2011 um 14:19  |  38965

@backstreet29

Sicher hat der Schiri sehr schlecht gepfiffen und sicher hat er Hertha benachteiligt, nur offen Manipulationsgedanken aufzuführen, wie A. Lorenz, geht erheblich zu weit.
Alles weitere hat @Blauer Montag um 14.09 Uhr trefflich beschrieben, solange die Möwe nicht auf den neuverlegten heiligen Rasen k… .


26. September 2011 um 14:25  |  38966

nee, @mkl hat sich nicht widersprochen, sondern ledigliche die Relationen klar gestellt. Für mich, wie gesagt, eine furchtbar schlechte Schirileistung, aber bitte-das muss man mal aushalten, ohne gleich JEDE Entscheidung für sich reklamieren zu wollen. Fakt ist für mich auch: der Schiri hat spätestens durch den 2. Platzverweis extremen Einfluss auf das Spiel genommen. Das muss er wissen-und dafür war die „Tat“ (Ball weg stupsen) wirklich viel zu gering. Nimmt man alles zusammen, war es ein Schiri-Spiel.
Unabhängig davon, hätte Hertha trotzden gewinnen können, in zwei drei Szenen, hätte man das Tor machen können/müssen. Kraft hätte halten können, trotz Pizzas Aufstützen..Insgesamt foult die Hertha viel zu sehr-das ist leider ein größeres Manko und nicht erst seit gestern zu bemängeln.
Trotzdem: unterm Strich hat mich die Mannschaft gestern phasenweise begeistert-ich glaube nicht, dass diese Mannschaft in Abstiegsnot kommt. Das hätte ich so nicht gedacht.
Hoffe (glaube fest daran) nur, dass man sofort gegen Köln sich belohnt-sonst dreht sich tabellarisch bald der Wind 🙁


Sir Henry
26. September 2011 um 14:29  |  38967

@Dr. Death

Ich gebe Dir doch recht, dass der Schiri einen äußerst mäßigen Tag hatte. Er hat schlecht gepfiffen und er war in seiner Pfeiferei inkonsequent. Das führte unterm Strich zu mehr Falschentscheidungen zu Ungunsten der Hertha als zu Ungunsten von Bremen.

Er lag aber mit den beiden vier Gelben für Lell und Ramos viermal richtig. Und da ich diese vier Entscheidungen als maßgeblich für die Niederlage betrachte, kann ich über das andere Hinwegsehen.

Wir haben ein Problem mit den gelben Karten. Und dieses Problem ist selbstverschuldet. Da die Schiris nun mal so pfeifen wie sie pfeifen müssen wir uns überlegen, wie wir mit der Situation umgehen.

Dass das aber nicht in einem Anruf nach Frankfurt, Otto-Fleck-Schneise, Herr Fandel münden kann, ist uns doch klar. Was soll der sagen? „Stimmt, Herr Preetz, sie haben recht. Ab jetzt gibt es weniger Gelbe für Hertha.“

Nein, wir müssen uns überlegen, welche Gelben wir in welchen Situationen erhalten haben.


26. September 2011 um 14:29  |  38968

Das Spiel gegen Köln ist jetzt so unglaublich wichtig, könnte das wichtigste der Saison werden, denn jetzt zeigt sich wohin die Reise gehen wird. Trotz bisher durchaus (in der Mehrzahl) guter Spiele hab ich richtig Bammel vor Samstag.


26. September 2011 um 14:30  |  38969

@Sir Henry
Ich kann halt nicht darüber hinwegsehen, weil es entscheidenden Einfluss auf das Ergebnis hatte.


Sir Henry
26. September 2011 um 14:31  |  38970

Wenn Herr Fandel Herrn Preetz anspricht, wird das „Sie“ natürlich GROSS geschrieben.


Bear
26. September 2011 um 14:42  |  38971

Bei Ottl haette man auch auf die katastrophale Zweikampquote, fuer die sich sogar manch Stuermer schaemen wuerde, eingehen. Wenn Lustenberger nicht endlich seinen Einsatz bekommt, verliere ich im Bezug auf Babbel komplett die Hoffnung auf eine objektive Beurteilung der DMs.


backstreets29
26. September 2011 um 14:43  |  38972

@polyvalent

Also auch mir hat sich der Eindruck der Manipulation während und auch nach dem Spiel förmlich aufgezwungen.

Wofür gabs denn 4 Minuten oben drauf?


Freddie1
26. September 2011 um 14:45  |  38973

Finde auch, @sir, dass wir zu viele (berechtigte) Karten kriegen. Unabhängig vom Spiel gestern, wo ua die Gelben gegen Kraft, Kobi und auch Mij völlig unberechtigt waren. Hier sollte das Trainerteam etwas tun.
Zum Kölnspiel: grad jetzt wär natürlich ein Lell in Hochform gut gegen Poldi, der augenscheinlich in der Form seines Lebens ist. Auf der anderen Seite hatte mich der Auftritt Jankers überrascht. Wenn es uns gelingt, Poldi aus dem Spiel zu nehen, ist Köln nur noch die Hälfte wert. Also mit Unterstützung der 6er und gutem RV (Janker oder Franz) sollte uns dies gelingen.


Andi
26. September 2011 um 14:50  |  38974

ich finde es ja herzergreifend, wie einige (auch hier) immer wieder den Spruch ins Leben rufen „man sollte sich zuerst an seine eigene Nase fassen“ … klar sind das Dummheiten, die Hertha da zu Platzverweisen getrieben hat … nur auf der einen Seite haben wir genau DIESE Agressivität im Abstiegskampf z.B. vermissen lassen unter Funkel (zu dem Trainer sag ich aber nix mehr) … mal dazwischenhauen ist schon in Ordnung … das erwarte ich von der Mannschaft sogar … es wurde nur schon zig mal gesagt, dass ein Schiri in einem Spiel ein Maß setzen muss und seine Regeln von Spiel zu Spiel aufstellt … und nicht für ein Team, sondern für das Spiel … und genau DAS wurde hier nicht getan … in ganz Europa werden gerade Fälle aufgedeckt, wo es um Bestechung und Manipulation geht … wieso auch nicht in der Bundesliga ? ich will das hier keinem unterstellen, aber dass das hier nicht erlaubt sein soll seine Bedenken zu äußern, das kann nicht sein … Wie kann ein Schiri, der sonst nicht sooo schlecht pfeift so konsequent unterschiedlich pfeifen ? Für mich nicht nachvollziehbar … und wenn ich 65 Minuten lang jede Aktion gegen mich gepfiffen bekomme, sollten wir von Disziplin reden, dass der Schiri heil aus dem Stadion gekommen ist … wäre Ebert noch auf dem Platz gewesen, hätte der zu 90% nach Abpfiff noch rot gesehen … bei Zecke würde ich sogar 95% tippen 🙂


Blauer Montag
26. September 2011 um 14:50  |  38975

apollinaris // 26. Sep 2011 um 14:25

… Trotzdem: unterm Strich hat mich die Mannschaft gestern phasenweise begeistert-ich glaube nicht, dass diese Mannschaft in Abstiegsnot kommt.

Du hast gut geschlafen, gut gefrühstückt und kannst meinen Widerspruch ertragen @apo? 😉

Die Hertha hat bisher in allen Auswärtsspielen begeistert. Die Mannschaft hätte mehr als 2 Siege erzielen können, wenn sie sich nicht selber schwächen würde durch a) unnötige gelbe Karten, und b) Fehler bei gegnerischen Standards. 9 Punkte nach 7 Spielen ergeben zur Zeit „nur“ 5 Punkte Vorsprung auf Platz 16.


26. September 2011 um 14:51  |  38976

also die 4 Minuten errechnen sich ja nun wirklich extrem einfach??-In England hätte es gestern woh 8 Minuten gegeben. Das Spiel war permanent unterbrochen. Alleine über die Roten Karten, Schaaf-Tribüne und die Tore..geht hier alles regelkonform durch. Mit Fingerspitzengfühl–hätten viele Schiris wohl drei Minuten gegeben-wegen der Gesamtsituation. Falsch waren die 4 Minuten aber keinesfalls. Es passt in´s Bild: FÜR Hertha wurde recht wenig entschieden 🙁
Aber“ Manipulation“ geht für mich echt in die Richtung nonsense. Sorry-ich brauche solche Ventile einfach nicht. Ärgere mich sehr über die schlechte Leistung-aber alles, was darüber hinaus geht, ist ehrabschneidend und genau genommen:böswillige Unterstellung.
fehlt in meiner Kasse Geld, unterstelle ich dem Angestellten auch nicht Unterschlagung, sondern gehe von schlechter Leistung aus.. 😉


26. September 2011 um 14:55  |  38977

@BM: die Begeisterung bezog mehr auf die Einstellung, die sie gestern zeigte, die Leidenschaft und der Zusammenhalt. Due vielen Undiszipliniertheiten sind ein Problem, ganz sicher-das monierte ich ja auch schon des Öfteren. In Dortmund lobte ich die wenigen Freistösse..und dann das…Aber trotzdem: gestern ging ein Ruck durch´s Team, auch zum Trainer und zurück-das war mein Eindruck.


Andi
26. September 2011 um 14:56  |  38978

dann soll Herr Brych mich anzeigen wegen böswilliger Unterstellung – würde gerne mal eine Stellungnahme zu den einzelnen Szenen von ihm lesen … und vor Allem im Vergleich zu den Bremer Szenen, die teilweise exat die gleiche Aktion waren


Sir Henry
26. September 2011 um 15:01  |  38979

@Andi

Na, was denn nun? Hat Brych nun betrogen oder nicht?

Und wer erlaubt denn Dir hier nicht, Deinen „Bedenken“ zu äußern, Du tust das doch gerade, neben einigen anderen hier.


Freddie1
26. September 2011 um 15:01  |  38980

@apollinaris: stimm dir zu. Auch ich war von der mannschaftlichen Geschlossenheit begeistert. Man hatte das Gefühl, dass dort EIN TEAM auf dem Rasen steht.
Mit der Geschlossenheit werden wir in der Tat nicht viel mit dem Abstieg zu tun haben (hoffentlich).


f.a.y.
26. September 2011 um 15:10  |  38981

@Sir: dass die Undiszipliniertheiten Hertha gestern extrem geschadet haben, ist richtig. Dass man einem gefühlt parteiischen Schiri nicht auch noch in die Karten (!) spielen sollte ebenfalls. Wie gesagt, Jankers Foul habe ich nicht gesehen und es gab meiner Meinung nach auch keinen Freistoß an der Stelle. Ramos Reaktion war menschlich, aber unnötig.

Am Ende kann man sich über Brych, die Assistenten, Lell, Ramos, den sky Reporter ärgern oder auch nicht. Ich fand es für die Jungs einfach schade, dass sie keine faire Chance bekommen haben. Sämtliche Pfiffe ab Minute 88 wirkten auf mich surreal und spiellenkend im ungesunden Sinne. Kann’s nicht belegen, erinnere mich aber an mehrfache Fassungslosigkeit. Und 4 Minuten Nachspielzeit? Aber ich wollte nicht nicht mehr aufregen, sondern Hoffen, dass Babbel die Energie nutzen kann und es die Truppe noch fester zusammen schweisst. Und gerne auch mal wieder im Training „unfaires Spiel“ übt. Hat er doch irgendwann mal gemacht. Im Training absurde Abseitsentscheidungen mit dem Hinweis, das könne im Spiel ja auch passieren, erklärt. Da müssen sie alle noch besser mit umgehen lernen. Raffa scheint es ja mittlerweile zu können und wird es gern sicher nicht zu zart spielende Kölner auch dringend brauchen.


Andi
26. September 2011 um 15:15  |  38982

@Sir Henry

ich hatte das nicht auf mich bezogen mit dem äußern, sondern darauf, dass es teilweise nicht gerne gesehen wird (scheinbar) wenn man hier von Manipulation spricht … ich meine das jetzt auch nicht bierernst

und wenn du mich so fragst, dann sag ich ja, er hat betrogen … ob gewollt oder nicht, das kann ich nicht beurteilen ..

wo ich absolut einer Meinung bin ist die mannschaftliche Geschlossenheit (lassen wir mal Ebert und Lell außen vor) 😉 gegen Köln müssen 3 Punkte her .. keine Frage … und Mijatovic ist gegen Bayern gesperrt … da gebe ich Brief und Siegel … der hat gestern seine vierte kassiert … der schafft den Rekord diese Saison 😉


Herthaner4ever
26. September 2011 um 15:17  |  38983

Einen Robert Hoyzer hat es nie gegeben. Und verkaufte Spiele in der Bundesliga auch nicht, nicht mal im Bundesligaskandal in den 70ern. Achja, den Bundesligaskandal hat es auch nie gegeben.

Das könnte man glauben, wenn man immer wieder mitbekommt, wie vehement immer behauptet wird, der Schiri macht doch sowas nicht mit Absicht. Sorry, die wenigsten Situationen waren welche, wo man es schlecht sehen konnte. Es waren fast alles Auslegungsfragen, und es wurde halt zu 95% gegen Hertha ausgelegt. Macht man sowas „aus Versehen“ ? Das muss man doch im Spiel merken, dass man einen klar benachteiligt. Ich weiß nicht, aber das gestern, das roch für mich nach Betrug. So, wie einst Toppmöller im Pokalspiel gegen Paderborn früh den Eindruck hatte, „heute läuft was verkehrt. Wir können heute machen was wir wollen, bloß gewinnen können wir nicht“ den hatte ich gestern schon sehr früh, da war von den Platzverweisen noch keine Rede. Brych fuhr gestern nicht nur eine, sondern 2 klare Linien: Werder darf alles war die eine, Berlin kriege ich schon klein die andere.

Besonders frappierend wird das dadurch, dass der Brych sonst eigentlich ein Guter ist. Wie kann dem sowas passieren ? Ich lege mich fest: Betrug!!!


f.a.y.
26. September 2011 um 15:17  |  38984

@Sir: war die Antwort auf einen Beitrag viele Kommentare weiter oben… Hätte wohl mal nen Reload machen solln.


Andi
26. September 2011 um 15:23  |  38985

ich weiß gar nicht, zu welchem Spiel das letzte Mal sooooo viele Kommentare hier gegeben hat 🙂


f.a.y.
26. September 2011 um 15:23  |  38986

@Andi: Manipulation vermute ich nicht. Eher ein „gebrauchter Tag“. Ein Skandal ist es trotzdem. 🙂 Stimme da zu 100% @Backs zu: den guten Ruf hat Herr Brych damit nicht untermauern können. Im Gegenteil. Hatte ihn als Guten in Erinnerung und gestern als komplett Planlosen erlebt, der das Spiel nicht unter Kontrolle bekommen hat.


Dan
26. September 2011 um 15:25  |  38987

@Freddie1
Das Gleiche sagen sich die Kölner bezüglich Raffa. 😉

@jenseits // 26. Sep 2011 um 13:13

Danke für die Glückwünsche. Aber es ist erst der 7. Spieltag, ganz klar geht es mir um den Klassenerhalt wenn ich die 1500 Punkte Grenze überschritten habe – schaue ich nach oben was machbar ist. 😉


Konstanz
26. September 2011 um 15:36  |  38988

@Dan
Deine Schwäche liegt eindeutig in der Vorhersage der gelben Karten (außer am dritten Spieltag oft weit daneben). Da ließen sich am Ende die entscheidenen Punkte noch ‚rausholen. 😉
Gibt’s keine Statistik über die Entwicklung der Kartenzahl im Laufe der Saison?

Aber natürlich: Herzliche Gratulation, tolle Leistung!


Konstanz
26. September 2011 um 15:44  |  38989

Blauer Montag // 26. Sep 2011 um 12:59

Volle Zustimmung:
Das muss sich alles deutlich verbessern!


26. September 2011 um 15:46  |  38990

ja, @dan: tolle Prognosen. bei den Volltreffern lieg ich wie seit eh und jeh schlecht-aber nun hast du auch die wenigsten Fehler-insofern ist deine Pool-Position verdient 🙂
out of topicc II: mir ist unerwartet Stress dazwischen gekommen, wird wohl nix, in dieser Woche -bin zwar in Spandau-aber muss dann gleich wieder zurück 🙁


Dan
26. September 2011 um 15:51  |  38991

@Konstanz

Biste Dir da sicher? 😉

Woher kennst Du meine Daten?

20 von 70 Punkten ist schon schwach. Klar gibt es eine Stats darüber, ich bin am optimieren.


Dan
26. September 2011 um 15:53  |  38992

@apo
Schade, Bayern – ManC hätte gut gepasst. Aber wird schon werden.


26. September 2011 um 15:56  |  38993

ja, genau das hatte ich vor 🙁


Blauer Montag
26. September 2011 um 16:02  |  38994

@Andi,
Dein Kommentar um 15:23 war mir doch tatsächlich den Gang ins Archiv wert bei immerhertha.de – kuckstu‘ hier …

Beiträge vom 18. September 2011
Wie Babbel das 2:2 gegen Augsburg erklärt und warum er nur einmal wechselte
119 Kommentare

Beiträge vom 10. September 2011
Raffael “überragt” beim 2:1 in Dortmund
85 Kommentare

Beiträge vom 26. August 2011
1:0 gegen Stuttgart: Raffael besiegt den Heimfluch
103 Kommentare

Beiträge vom 21. August 2011
1:1 in Hannover – Lasogga rettet Herthas Auswärtsserie
132 Kommentare

Beiträge vom 13. August 2011
2:2 in Hamburg: Torun und Mijatovic treffen
112 Kommentare

Beiträge vom 6. August 2011
0:1 – Hertha verliert zum Saisonstart gegen den 1. FC Nürnberg
87 Kommentare

P.S. Wenn die schlechten Witze nicht so teuer wären, ließe sich ja die Zahl der Kommentare messbar erhöhen … :mrgreen:


Konstanz
26. September 2011 um 16:09  |  38995

Habe mir mal erlaubt die Einblickmöglichkeiten im Tippspiel zu nutzen und Deine Tipps anzuschauen. Lernwillig wie ich bin, schaue ich immer gerne mal drauf, wie es die Erfolgreichen so machen…

Vermute mal, die Kartenflut wird gegen Mitte der Saison nachlassen und ganz zum Schluss nochmal anziehen.


Konstanz
26. September 2011 um 16:11  |  38996

meine letzte Nachricht ging an @Dan…


Dan
26. September 2011 um 16:15  |  38997

Für die „Neugierigen“ Insider 🙂

Der 60jährige Thomas Zander hat das Ziel nicht erreicht oder ist nicht gelaufen. 🙂


Blauer Montag
26. September 2011 um 16:22  |  38998

Lieber ’n Zander in der Pfanne,
als ’ne Möwe auf’m Deich.


Freddie1
26. September 2011 um 16:23  |  38999

Durfte er die Hunde nicht mit nehmen?


Dan
26. September 2011 um 16:28  |  39000

@dewm

Der 60jährige Manfred Werner auch nicht. 😉


Sir Henry
26. September 2011 um 16:30  |  39001

Wahrscheinlich war er einfach damit beschäftigt, irgendwo irgendeine Handlung anzukündigen.


Exil-Schorfheider
26. September 2011 um 16:34  |  39002

@Dan

Vielleicht ist er auch von der Strecke abgekommen, beim Versuch, einen Live-Blogeintrag zu posten… 😉


elaine
26. September 2011 um 16:34  |  39003

@Dan

da hat vielleicht die Vorbereitung nicht gestimmt?

2. Von mir auch Congrats zur Führung in der Gesamtwertung 😀


Herthaber
26. September 2011 um 16:37  |  39004

@sunny1703 13:10

Nach deiner Beurteilung hätten wir 6:0 verlieren müssen. Da stimmt bei dir etwas nicht.


Exil-Schorfheider
26. September 2011 um 16:37  |  39005

Oder er ist unter seinem Decknamen Dr. Francis Veldeman gelaufen… 😀


elaine
26. September 2011 um 16:38  |  39006

P.S.

irgendwie finde ich ihn eigentlich nirgends???

Ergebnisse-SCC EVENTS


Herthaber
26. September 2011 um 16:43  |  39007

@fechibaby

Foul an Raffa kein Elfmeter aber mindestens Freistoß und gelbe Karte. Und auch mit nur 9 Feldspielern hatten wir die Chance zu einem Tor.
Deine Mießmacherei ist mal wieder unterste Schublade. Freu dich doch das es so ausgegangen ist. Ist doch so gelaufen wie du es haben willst.


Exil-Schorfheider
26. September 2011 um 16:43  |  39008

@elaine

Meinst Du jetzt P.S.!? 😀


elaine
26. September 2011 um 16:45  |  39009

@Exil

was meinst Du ❓ 🙂


jap_de_mos
26. September 2011 um 16:53  |  39010

Huch! Da bin ich doch am 7. Spieltag tatsächlich bester Tipper unser Tippgemeinschaft gewesen?! So lässt sich ein anstrengender Wochenstart in eine volle Woche doch gleich viel besser ertragen… 😉
Danke an alle, die ihre Eindrücke mitgeteilt haben – da ich am WE unterwegs war, hatte ich keine Chance auf bewegte Bilder. Und da ist der blog hier eine prima Ergänzung zum Liveticker! 🙂


Blauer Montag
26. September 2011 um 16:58  |  39011

Man liest es gleich @jap, dein Start in die Woche ist anstrengend … 😀 Sicher wolltest Du schreiben:
„Da ist der Liveticker eine prima Ergänzung zu diesem Blog“ , gelle? 😉


Chrome
26. September 2011 um 17:13  |  39012

Wie man im Jahr 2011 ernsthaft noch so unendlich naiv sein kann und den Verdacht der Manipulation ohne Bedenken wegwischt ist mir schleierhaft.

Wie viele Bewweise braucht es denn bitteschön? Italien? Die Türkei? Vorher Deutschland? Diverse untere bzw. unterklassige Ligen in Europa?

Ab wann ist denn der Verdacht der Manipulation erlaubt und wer legt hierfür die Bedingungen fest? Die Verbände? Mit Verlaub: haha.

Btw: ich glaube nicht, dass Brych bestochen war.

Ich halte es nur für naiv, dass völlig auszuschließen. Denn, wenn man für eine Sekunde annimmt, es wäre tatsächlich Manipulation wider Hertha im Spiele gewesen, wie hätte der ggf. beteiligte Schiedsrichter dann gestern seinen Job noch besser machen können, als er es getan hat?

Will sagen: mehr ging einfach nicht. 2 Leute runter, zich gelbe Karten verteilt, auf der anderen Seite Milde walten lassen in jedem direkten Quervergleich von Entscheidungen. Das absolut einzige was gefehl hat war ein oder mehrere Elfmeter, um ganz auf Nummer sicher zu gehen, dass Bremen gewinnt.

Wie gesagt, ich glaube nicht das es Betrug war. Angefühlt hat es sich aber ganz genauso. Wie man bei einer solchen Sachlage vor dem Hintergrund des Fussballsports in den letzten Jahren diese Eindrücke beiseite schiebt würde ich gerne genauer wissen: mir würde es nämlich sehr helfen, wenn ich das so sehen könnte.

Ich weiß nicht was Preetz zu dem Linienrichter sagte, dem er die Hand schüttelte mit deutlicher Ironie im Gesicht, aber ich hoffe es war sinngemäß der Klassiker: …“es war ein schönes Spiel. Schade das sie es nicht gesehen haben“.


Blauer Montag
26. September 2011 um 17:18  |  39013

Meine Glaskugel zeigt mir 2 verschwitzte Journalisten, welche zusehends verzeifelter auf ihre Bildschirme starren. Da bin ich gerne mit folgenden Themenvorschlägen behilflich:

A. Die Absteiger und ihre „Kartensintflut“ in den letzten 30 Jahren Bundesliga
B. Doc Schleicher – Herthas Marathonmann
C. Internetauktionen auf dem virtuellen Transfermarkt
D. Jeckenalarm im Berliner Olympiastadion
E. Wir können alles – außer Standards
F. FranzJankerLustiOttlRukaRonnyBen – wer soll die Kölner besiegen?
G. Tagebücher eines Kamerakinds
H. Kakás Zitronenernte auf Zypern
I. Freund Rob im Heimaturlaub
K. Friedhelm kann in Berlin nicht gewinnen

Jeder User kann bis zu 3 Themen auswählen – oder weitere vorschlagen.


f.a.y.
26. September 2011 um 17:29  |  39014

@chrome: ich kann es dir ja nur bei mir erklären: weil ich mir damit den Fusball kaputt machen würde. Weil ich keine Lust habe, das zuzulassen. Weil ich hoffe, dass es nicht so ist. DARUM ist für solche Gedanken ernsthaft kein Platz. Ansonsten stimme ich Dir zu. Das wirkte schon streckenweise so absurd, dass man es gar nicht mehr als echte Spielleitung bezeichnen konnte. Wie gesagt, bis gestern 17:35 hatte ich von Dr. Felix Brych eine gute Meinung. Jetzt bin ich für eine Sperre seitens des DFB. Pro „Rot für Schiedsrichter“. Ernsthaft!


Dan
26. September 2011 um 17:32  |  39015

Auf dem Oktoberfest soll ja

„Hau den „Blauen Montag“ “ sich großer Beliebtheit erfreuen. 😉

http://www.kinderland-boehm.de/cms/images/stories/hau%20den%20lukas/03091216.jpg


Chrome
26. September 2011 um 17:34  |  39016

@f.a.y.:

Danke, die Haltung kann ich gut verstehen und versuche sie meist auch zu praktizieren. Aber es wird mitunter sehr schwierig. Deshalb kann ich auch den Frust von zB Ramos sehr gut verstehen. Irgendwann resigniert man einfach.


Sir Henry
26. September 2011 um 17:37  |  39017

@chrome

Einfach. Er hätte Pizzas ersten Versuch zum 2:1 nicht abgepfiffen.


Dan
26. September 2011 um 17:40  |  39018

Chrome // 26. Sep 2011 um 17:13

Naja er hätte das erste 2:1 von Pizza geben können. Aber heutzutage wettet man ja nicht nur auf Ergebnis.

Ich denke aber die DFL/DFB sowie Vereine werden sich das Premium Paket Bundesliga nicht kaputt machen lassen. Ob alle Regularien greifen ist schwer zu sagen, aber ich denke alle sind sensibilisiert.


Blauer Montag
26. September 2011 um 17:43  |  39019

Komm Du mir unter die Augen Datenkrake @Dan 😈 Dann gibt’s ’ne Riesenportion „pulpo asado con mojo“ für die ganze Tippgemeinschaft.
¡ Buen provecho!


Dan
26. September 2011 um 17:49  |  39020

@BM
Du willst doch nicht die neue „Tippkrake“ der EM 2012 verspeisen oder? 😉


Exil-Schorfheider
26. September 2011 um 17:51  |  39021

@elaine

Sein Kürzel P.S. unter den Beiträgen, wobei ich mal als Erklärung bekam, dies sei kein Namenskürzel…


Bear
26. September 2011 um 17:52  |  39022

Ottl hat laut Kicker eine 2,5 als Note? Das soll wohl ein schlechter Witz sein!


Blauer Montag
26. September 2011 um 17:53  |  39023

@Dan
Vielleicht erspare ich dir die Friteuse, falls du so nett wärest, 5 Minuten deiner wertwollen Zeit zu opfern, um meinen Themenvorschlag „A. Die Absteiger und ihre “Kartensintflut” in den letzten 30 Jahren Bundesliga“ aus statistisch-historischer Sicht zu bearbeiten?


Blauer Montag
26. September 2011 um 17:56  |  39024

Kein Namenskürzel 😕
Und ich dachte immer P.S. heißt Peter Schorfheider … duck und so ..


Exil-Schorfheider
26. September 2011 um 19:17  |  39039

@Bear

Deswegen arbeitest Du auch nicht als Fachmann beim Kicker… 😉


Bear
26. September 2011 um 19:27  |  39040

Willst du mir allen ernstes erzaehlen, dass Ottl nach Raffael der beste Spieler in unserer Mannschaft war? Und wenn diese Einschaetzung Kriterium sein soll, beim Kicker Fachmann zu sein, verzichte ich gerne.


26. September 2011 um 19:33  |  39041

aber man kann und sollte auch immer mal sein eigenes Urteil überdenken 😉
*******
tja, @bear: ich finde nicht, dass die alle daneben liegen. So in etwa war das auch letztes jahr, als hier Kobi und lell, egal, was sie machten, äußerst stark kritisiert wurden und jedesmal 5en bekamen..Ich sag nur..“selektive Wahrnehmung :-D“
irgendjemad schrieb von Totalausfall und Note 6. Da verstehe ich dann gar nix mehr. In der eigenen Hälfte war er sehr stark, in der Offensive war´s ne 4 , zusammen bei mir 3. Aber schlechter ganz ganz sicher nicht (so, wie ich Fussball sehe).
Zu dem vielen Manipulationsgeraune:
Wenn man ganz allgemein die Bundesliga der Manipulation bezichtigt-um dann das auf einzelne Spiele/Erscheinungen herunterzubrechen, wenn´s gerade passt-betritt man ein Minenfeld, intellektuell und argumentativ, zumindest aber Glatteis. Letztlich ist es eine bodenlose Unterstellung, die den Betreffenden (in diesem Fall Brych) in Gefahr bringt (ich erinnere an Auswüchse ala Frisk, Övebrö u.a.)- für mich schon immer völlig sinnfrei- vor den bekannt gewordenen Skandalen, wie auch danach. Würde ich das auch nur für 10% annehmen(das regelmäßig Spiele der 1. Liga getürkt sind)..ähem, sorry pc.., würde ich sofort das Zuschauen von Profifussball und das Nachdenken über Taktik etc einstellen-Nee, diese Pauschalisierung macht keinen Sinn.
Nicht für mich jedenfalls-was soll ich denn damit, bezogen auf das gestrige Spiel nun anfangen :shock:?
Naiv? Wer oder was ist naiv? Diejenigen, die an den Zusammenbruch der DDR glaubten? -Die paar Ökohanseln, die gegen Atomkraft demonstrierten und ne Lichterkette bildeten, vor 30 Jahren?- Naiv sind diejenigen, die nicht araran glauben, das das gestrige Spiel manipuliert wurde. Und wenn es nicht manipuliert wurde, warum dann dieser Ausflug und das Wort vom Betrug?
Das sind so Sachen, die immer so gesagt werden.. 😉


Bear
26. September 2011 um 19:56  |  39044

Eine Zweikampfquote von 35% gew. Zweikaempfen und nach vorne wie immer nichts gemacht. Wenn das eine 3 sein soll, weiss ich auch nicht! ^^ Was hast denn du fuer Ansprueche?


26. September 2011 um 20:30  |  39049

ach, ich denke, ich kann Fussballer und ihre Wirken ganz gut einordnen..


Bear
26. September 2011 um 20:41  |  39051

So viel zum Thema selektive Wahrnehmung. 😀 Nach vorne war es laut dir nur eine 4. Seine Zweikampfquote ist erschreckend fuer einen DM. Soviel zu den Fakten. 😉


jenseits
26. September 2011 um 20:51  |  39053

apollinaris // 26. Sep 2011 um 14:25

Insgesamt foult die Hertha viel zu sehr-das ist leider ein größeres Manko und nicht erst seit gestern zu bemängeln.

@apo, Hertha foult nicht so viel. Wie gesagt, sie waren jetzt auf Platz 12 in der Foulstatistik und auch gestern begingen sie weniger Fouls als die Bremer: Hertha 17, Bremen 21.

Wir bekommen nur leichter gelbe Karten… Darauf muss sich die Mannschaft einstellen.

Wolltest Du eventuell am Mittwoch auch beim Training vorbeischauen, nun klappt es aber nicht? Hätte mich nämlich gefreut! 😉


26. September 2011 um 23:26  |  39062

habe mir gerade die Spieltagsanalyse (eine der absolut wenigen guten Sendungen im ehem. DSF) angeschaut:
-die Gelb/Rote gegen lell war eigentlich glatt Rot. Vorteil Hertha 🙂
-das Foul gegen Raffa war in klarer..Freistoß, Foul war noch vor de Strafraum.
-das von uns allen attestierte Aufstützen von Pizza war nach Mweinung aller drei EX-Verteidiger im Studio-kein Pizza-Foul. In Super-Slomo sieht man es: Kobi springt schlicht nicht hoch, bleibt stehen, Pizza fast aus dem Stand-legt seinen Arm mehr ab als dass er sich aufstützt.
Das Gelb/Rot gegen Ramos wurde als farce entlart und vor allem als absolut überzogen (fehlendes Fingerspitzengefühl)
Also von BETRUG und Wettmafia kann man, will man noch bei Trost sein, hier wirklich nicht reden.
Fakt bleibt: ein sehr schlechtes Spiel vom Schiri,der die Heimmannschaft klar bevorteilt hat, sich offenbar von Emotionen leiten ließ und zweierlei Maß ansetzte.
Die Gelbe gegen Janker war für mich sehr beredt.
Mund abputzen-die Verschwörungstheorien dahin kippen, wohin sie gehören..und gut ist..!
@jenseits: ja, leider habe ich unerwartet Druck bekommen 😉

Anzeige