Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(mkl) – An der Temperatur lag es sicher nicht, dass sich Fabian Lustenberger nach dem Auslaufen am Schenckendorffplatz mit Mütze präsentierte. Im Medienraum stand die Heizung auf Stufe fünf, und außerdem hatte der Schweizer Herthas Räumlichkeiten gar nicht verlassen. Nein, vielmehr diente die Mütze dazu, die Spuren zu verdecken, die das Spiel gegen Mainz bei ihm hinterlassen hatte.

Seine Wunde am Kopf war noch am Spielfeldrand getackert worden, schlimmere Folgen scheint der versehentliche Tritt von Andre Mijatovic nicht hinterlassen zu haben. So scherzte Trainer Markus Babbel dann auch: „Leichte Schläge auf den Hinterkopf haben noch keinem geschadet.“ So konnte er reden, weil bei seinem Profi keinerlei Erscheinungen einer Gehirnerschütterung aufgetreten sind.

Lustenberger selbst zeigte sich ganz entspannt. Die Freude darüber, dass er endlich einmal wieder von Anfang an spielen durfte, habe überwogen. Was er sonst noch zu erzählen hatte, seht ihr im Video, das uns „Kamerakind“ Lorenz zur Verfügung gestellt hat – vielen Dank!

Lustenberger liebäugelt also mit einem Einsatz in Essen. Ich glaube ehrlich gesagt nicht daran. Denn da war auch noch die zweite Personalie des Tages, nämlich Peter Niemeyer. An seinem Fall – und alles was ich jetzt refferiere ist absolut wertfrei gemeint – lässt sich ganz gut erkennen, wie Aussagen gedeutet und interpretiert werden.

Verwirrung trotz präziser Antworten

Niemeyer, der bis zu Lustenbergers Verletzung auf der Bank saß, hatte sich in der Mixed-Zone vor uns Reportern etwas schmallippig gezeigt. Was ja auch kein Wunder ist, soll er jubeln über seine ungewohnte Rolle? Jedenfalls hatte er kurz und knapp einige Fakten fallen lassen: Er sei überrascht gewesen. Er habe erst im Hotel erfahren, dass er nicht spiele. Auf die Frage, ob es eine Erläuterung des Trainers gab, sagte er bestimmt: „Nein.“ Verletzt sei er aber nicht, sondern fit.

Heute begrüßte er uns ehrlich bestürzt darüber, wie er in einigen Zeitungen wiedergegeben wurde. Nämlich derart, dass es da einen leisen Konflikt gebe. Er habe seine Aussage nicht als Trainer-Kritik gemeint. Denn: „Er allein hat das zu entscheiden.“ Wir waren etwas verdutzt – so schlimm war das doch alles gar nicht. Dann hörten wir aber, dass der Trainer ihn deutlich angesprochen hat, dass er so etwas nicht lesen möchte. Uns hatte er am Abend zuvor ja auch eine Begründung präsentiert, die absolut einleuchtend klang: Er habe Niemeyer schonen wollen, weil die (Englische) Woche noch lang sei und er zudem zwei Tage nicht trainiert habe.

Niemeyer gegen Essen wohl wieder gefragt

Respekt vor Niemeyer, dass er die Sache heute bei uns ansprach. Das machen beileibe nicht alle Spieler. So aber konnten wir offen darüber reden, wer wann was wie gemeint hat – und damit sollte die Sache auch vom Tisch sein.

Denn: Er wird wohl wieder gebraucht in Essen. Lustenberger hat mich nicht überzeugt gegen Mainz. Das habe ich aber auch ausdrücklich vorher nicht erwartet nach seinem schwierigen Start in diese Saison. Und doch brachte Niemeyer ein gesundes Maß an Entschlossenheit in die Partie, die in Essen ganz sicher gefragt sein wird.

Wie seht ihr es? Babbel hat angekündigt, auf einigen Positionen zu rotieren. Wo außer bei den Sechsern und dem gesperrten Raffael würdet ihr Hand anlegen? Noch zur Info: Christian Lell fehlte wegen Magen-Darm-Problemen, Andreas Ottl wegen Problemen am rechten Knöchel. Es geht nicht darum, jemanden zu bestrafen. Sondern, wie Babbel sagte, zu schauen, „wer uns in die nächste Runde bringt.“ Und dann geht es nicht einmal 72 Stunden später ja auch schon nach Wolfsburg.

Soll Peter Niemeyer im Pokal in Essen ins Team zurückkehren?

  • Ja - für Ottl (57%, 282 Stimmen)
  • Ja - für Lustenberger (33%, 164 Stimmen)
  • Mir egal (4%, 22 Stimmen)
  • Nein (3%, 15 Stimmen)
  • Ja - als dritter Sechser (3%, 13 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 496

Loading ... Loading ...

Babbel rüffelt Niemeyer - verständlich?

  • Ja, er ist der Chef und muss für Disziplin sorgen (52%, 235 Stimmen)
  • Haben die sonst keine Sorgen? Geht's raus und spielt's Fußball! (31%, 139 Stimmen)
  • Nein, mir erscheint das etwas dünnhäutig. Ein Spieler muss auch mal seine Meinung sagen dürfen. (18%, 80 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 454

Loading ... Loading ...

117
Kommentare

Freddie1
23. Oktober 2011 um 15:51  |  42108

Niemeyer für Ottl. Ottl sollte dann bei VW spielen.
(für Lusti).
Niemeyer könnte in einem „echten“ Pokalspiel mit seiner Giftigkeit sehr wichtig sein.


23. Oktober 2011 um 16:16  |  42109

ich sehe auf den Außen dringenden Rotationsbedarf. Da aber Raffa fehlen wird und Niemeyer ganz sicher zurück kommen wird, sollte es nur auf einer Flanke geschehen. mehr als 3 Wechsel kann man nur in einem funktionierendem Team machen-dies sehe ich im Moment nicht so ganz. Also: Niemeyer für Lusti oder Ottl ( ich meine: wir spielen gegen Essen-da darf auch Ottl mal pausieren?)-aber vor allem: Ebert bitte mal ersetzen.. 😉


fechibaby
23. Oktober 2011 um 16:44  |  42110

Nach dieser erneut schlechten Mannschaftsleistung wird der Babbel immer dünnhäutiger. Was war denn mit der groß angekündigten Wiedergutmachung?
Nichts, außer großer Worte.
Kein Kampf, kein Mut, nur eine einzige Enttäuschung.
Mit solch einer Leistung wird mann am Mittwoch wieder einmal, wie jedes Jahr, in der
2. Runde bei einem Viertligisten aus dem Pokal fliegen.
Macht ja nichts.
Dann kann sich unsere Hertha ja voll auf den Abstiegskampf konzentrieren.


don mikele
23. Oktober 2011 um 16:52  |  42111

Niemeyer für Ottl,(Schonung für Wob),Ronny ersetzt Raffa,Franz für Mija und Morales für Ebert.
Bleibt aber wohl Wunschdenken.


23. Oktober 2011 um 16:52  |  42112

Ja gut äh – ich sach mal:

Auch wenn D-Mut bei Hertha ganz groß geschrieben wird (DEMUT), sollte gegen Essen rotiert werden.
Nicht etwa, weil sich gegen Mainz zu viele verausgabt hätten, sondern um Alternativen zu testen.
Hertha spielt gegen einen Viertligisten. Auf dem Weg zum Pokalsieg sind es noch einige Spiele, in Wolfsburg muss gewonnen werden, denn sonst geht mein Tipp in die Hose – und da sollten die Besten zur Verfügung stehen.

Lell hat Magen-Darm? Morales.
Ottl hat Knöchel? Perdedaj mit Niemeyer.
Ebert hat keinen guten Lauf? Ben-Hatira auf rechts. Ramos auf links. Lasogga vorne drin.

Wird schon.
D-Mut. Pffff.


laotse
23. Oktober 2011 um 16:53  |  42113

Ich möchte gerne mal wieder den Herrn Franz sehen. Und der Ronny könnte auch mal wieder ran. Ruka auch. Und diesmal den Peter bitte schon am Anfang berücksichtigen. Dafür bitte Ramos, Ebert und Ben-Hatira raus. Raffael bleibt ja eh in Berlin.


23. Oktober 2011 um 16:54  |  42114

Nachtrag:
Lustenberger auf der Raffael-Position.
Dann ist er halbwegs vor Mijatovic geschützt.


laotse
23. Oktober 2011 um 16:55  |  42115

Im übrigen war es gerade ein Erlebnis ManU vs ManC zu sehen. Ging übrigens 1:6 aus. Da ist doch ein langweiliges 0:0 vielleicht doch besser… so wegen Torverhältnis und so.


23. Oktober 2011 um 17:00  |  42116

Perde drängt sich wahrlich nicht auf und Lusti geht ungern freiwillig in des Gegners Hälfte..Ich sehe völlig andere Baustellen.


playberlin
23. Oktober 2011 um 17:20  |  42117

Meine Elf für das Pokalspiel in Essen:

——————-Kraft—————

Janker—-Hubnik—-Franz—–Ronny

————–Ottl——–Niemeyer——

Ruka————-Lusti——-Ben-Hatira

——————-Ramos——————-


playberlin
23. Oktober 2011 um 17:33  |  42118

Übrigens. Unsere U23 hat in Halberstadt deutlich mit 0:5 verloren. Nach dem 0:6 in Kiel vor drei Wochen die zweite Klatsche innerhalb kurzer Zeit.

Diejenigen, die hier oft Babbels Aussage „Wenn zwei gleich gut sind, spielt immer der Jüngere“ heranziehen und eine stärkere Berücksichtigung der Jungen in der ersten Mannschaft fordern, sollten sich das noch einmal vor dem Hintergrund dieser Ergebnisse überlegen.

Kann jemand mehr dazu sagen, weshalb die mit (Jung-)profis wie Strebinger, Brooks, Schulz, Kargbo, Djuricin, Nachwuchshoffnungen wie Yigitoglu, Scheel oder Kiesewetter und Ex-Profis wie Zecke gespickte Mannschaft gegen vermeintlich machbare Gegner solch deutliche Niederlagen kassiert? Sind das der Jugend geschuldete Leistungsschwankungen?


jap_de_mos
23. Oktober 2011 um 17:38  |  42119

– Lell schonen, Morales oder Janker bringen.
– Ebert ne Denkpause „schenken“, Torun bringen (würde den gerne mal auf Rechts sehen).
– Niemeyer für Ottl.
– ÄBH für Raffael auf der 10.
– Lasogga im ST, Ramos auf links.
– Rest: Weitermachen, aber anders…! 😉

Die ganze Geschichte um Niemeyer kann ich nicht so richtig einordnen.
Einerseits: Verständliche Reaktion von Niemeyer am Spieltag. Verständlich, dass Babbel sowas nicht lesen will. Respekt für die Klarstellung von Peter. Der hat echt Eier in der Hose! 🙂
Andererseits: Bisschen dünnhäutig der Babbel. Bisschen forsch der Peter am Spieltag.
Sei’s drum: Aus diesen Gründen habe ich oben nicht abgestimmt, hoffe gegen Essen aber auf „Wiedergutmachung“ – vielleicht klappt’s ja diesmal.


Blauer Montag
23. Oktober 2011 um 17:56  |  42120

Soll Peter Niemeyer im Pokal in Essen ins Team zurückkehren?

Ja – für Ottl

Stand heute erscheinen mir genau 3 Spieler bei Hertha unverzichtbar zu sein:
Kraft, Mijatovic und Niemeyer. Wie wichtig Mija und Niemey als „aggressiv leader“ sind, merkt man erst, falls einer der beiden nicht spielt.

Ich würde an Trainers Stelle folgende Spieler mit nach Essen nehmen:

Kraft
Lell, Hubi, Mija, Kobi
Niemeyer, Lusti
Janker, Ben-Hati, Torun
Lasogga

Für die Bank: Aerts, Brooks, Kargbo, Neumann, Perde, Ramos, Ronny

Burchert, Ebert, Franz und Ottl werden sicher bei der Reise nach Wolfsburg wieder dabei sein.


Freddie1
23. Oktober 2011 um 18:09  |  42121

@BM: nachdem Lell ja wohl nicht ganz fit ist, sollte man wohl ihn schonen und daher Franz einsetzen (wg Spielpraxis). Zudem sind´s mir zu viele HerthaII-Spieler. Da fehlt mir zb Ruka


Blauer Montag
23. Oktober 2011 um 18:12  |  42122

Det stimmt @freddie1.

Ich muss los, bin zum Abendessen eingeladen. Wenn du magst, sortier den 18er Kader für Essen noch mal neu. Danke.


Slaver
23. Oktober 2011 um 18:33  |  42124

Mijatovic und Niemeyer sind aufgrund ihrer Agressivität wohl unverzichtbar für solch einen Pokalfight. Ansonsten würde ich ein paar Spieler schonen und bei anderen Spielern durchaus hoffen, dass sie sich gegen nen 4. Ligisten mal nen bisschen Selbstvertrauen holen können.

Würde daher diese Mannschaft mitnehmen …

Kraft
Morales, Franz, Mijatovic, Janker
Niemeyer, Lustenberger
Rukavytsya, Ben-Hatira, Schulz
Ramos

Bank: Burchert, Neumann, Ronny, Ebert, Perdedaj, Torun, Lasogga

Für Hubnik, Lell, Kobiashvili, Ottl und Ebert gibts da halt mal ne Pause, die sie gebrauchen können und die 2. Reihe kann sich beweisen. Dennoch ist noch genug Qualität vorhanden und der Kader nicht zu sehr ausgedünnt.


Exil-Schorfheider
23. Oktober 2011 um 19:03  |  42125

@slaver

Janker links?

Englische Woche bedeuten frühe Aufstellungsgedanken…

Kraft
Janker, Franz, Mijatovic, Schulz
Niemeyer, Lustenberger
Torun, Ben-Hatira, Rukavytsya
Ramos

Bank: Burchert, Neumann, Ronny, Ebert, Perdedaj, Morales, Lasogga


Ursula
23. Oktober 2011 um 19:06  |  42126

Tut mir leid meine Herren, mit wenig (!)
quantitativer Beteiligung an einer Diskussion
nach DIESEM Spiel, was ergo noch nicht
einmal im Ansatz „abgearbeitet“ worden
ist, wird schon wieder nach wenigen Stunden
mit imaginären Mannschaftsaufstellungen
für Essen schwadroniert, was doch erst einmal
für das Gesamtkonzept Hertha BSC 2011/12
völlig sekundär ist! Wieviel Beiträge zum
gestrigen Grottenspiel und wieviel Beiträge
jetzt schon wieder für ein zwar gern gesehenes
Pokalweiterkommen, aber ich war im Stadion
und habe DIESE Herthaleistung noch immer
nicht verdaut! Wie man mehr oder weniger
übergangslos zu einer eher unwichtigeren Tages-
ordnung übegehen kann, ist mir schleierhaft…..


23. Oktober 2011 um 19:08  |  42127

Schulz ist doch erst seit ganz kurzem wieder im vollen Training, dachte ich?-Dann eher Ronny?


Ursula
23. Oktober 2011 um 19:13  |  42128

Ja „apo“!


Slaver
23. Oktober 2011 um 19:24  |  42129

Schulz hat doch schon wieder 5 Spiele mittlerweile gemacht. Davon 4 über 90 Minuten. Sogar für den DFB war er schon wieder im Einsatz.

Der ist also schon seit einigen Wochen wieder voll dabei.


Ursula
23. Oktober 2011 um 19:29  |  42130

Hannover siegt in einem Klassespiel
gegen den FC Bayern mit 2 : 1!!!


Felix BSC
23. Oktober 2011 um 19:54  |  42131

Wieso nich mal mit 2 Spitzen gegen nen unterklassigen Gegner? Ein knackiges 4-1-3-2 sollte nach vorn genug Druck ausüben und ein 6er sollte auch reichen um die Angriffe abzublocken.
Ich will etwas Selbstbewusstsein gegen nen 4.-Ligisten sehen, auch trotz der vergangenen Jahre.


Silberrücken
23. Oktober 2011 um 19:55  |  42132

Wir sind im MF viel zu instabil, da beide Außen (BH/Torun und PE) zu große Formschwankungen haben. Jancker für PE, Ramos für BH, Ronny für Ra.
Morgen ist Montag und die Laune wird besser.


Freddie1
23. Oktober 2011 um 20:01  |  42133

Mit der Aufstellung von @exil-s könnte ich mich anfreunden. Würd allerdings Kobi gegen Schulz tauschen.
@ursula: stimmt, man (Hertha) sollte sich nach der gestrigen leistung grds. Gedanken machen. Hülft aber nicht, wenn man 3 Tage später im Pokal antreten muss. Und hier ein kurzfristiger Sieg ist nunmal auch nicht ganz unwichtig. Daher halte ich Diskussionen um die Aufstellung auch nach einem Grottenkick wie gestern für legitim.


pax.klm
23. Oktober 2011 um 20:10  |  42134

Ursula // 23. Okt 2011 um 19:29 , aber was sagt uns das? Nur dass das was letzte Woche war diese Woche nicht mehr ist!


Herthaber
23. Oktober 2011 um 20:13  |  42135

Ja, da zeigt sich was unser Unentschieden in Hannover bedeuted, obwohl, ich weiß, man das nicht vergleichen kann.

@fechibaby NO COMMENTS !


Herthaber
23. Oktober 2011 um 20:13  |  42136

Kann mich @apo nur anschließen – Ebert braucht unbedingt eine Pause !


Herthaber
23. Oktober 2011 um 20:15  |  42137

@Slaver hat aber gerade mit der U23 5:0 verloren und hat nicht überzeugt.


Herthaber
23. Oktober 2011 um 20:18  |  42138

@Exil-Schorfheider

Bei der Aufstellung stimmt fast alles. Ich würde Lasogga für Ramos spielen lassen, da es sicherlich ein Kampfspiel werden wird, da ist mir PML der robustere und auch lauffreudigere Spieler. In Wolfsburg ist Ramos sicherlich wertvoller und wieder dabei.


kraule
23. Oktober 2011 um 20:29  |  42139

Warum diskutieren wir vorwiegend über Lusti vs Otll und erkennen die eigentlichen Probleme nicht?

Ebert und MF links z.B., oder die Formschwankungen von Raffa und Ramos?

Nun denn, ick hab wohl keene Ahnung……


Ursula
23. Oktober 2011 um 20:48  |  42140

Der User vor mir hat zumindest damit Recht,
dass wir uns einmal über Positionen und
damit verbundenen „realen“ Mannschafts-
aufstellungen und dies auch in Verbindung
mit den am Samstag (auch schon davor
absehbar) aufgetretenen „Störungen“ im
MannschaftsGEFÜGE „unterhalten“ sollten!

Namen und Qualitäten passen nicht immer
unbedingt in ein Kollektiv, wie ein „Normalo“,
ein „Wasserträger“, wie mir z. B. Niemeyer
am Samstag nach seiner Einwechslung gern
bewies! Unabhängig davon, dass für mich
Niemeyer und Lustenberger auf Dauer die
erste Wahl für die Doppelsechs wären, sollte
man in Tat einmal Ebert und die optimalen
Positionen für Raffael und insbesondere
Ramos überdenken….

….zumindest zu Hause sollten ENDLICH
einmal zwei Stürmer, zwei Spitzen auftreten!!!


Ursula
23. Oktober 2011 um 20:52  |  42141

Mit diesem Mittelfeld würden auch GOMEZ,
Klose und Elvis Presley als einzige Spitze
ALLEIN auf weiter Flur stehen….

…sich aufreiben, resignieren und stumpf werden!


kraule
23. Oktober 2011 um 21:02  |  42142

die Userin vor mir HAT IMMER RECHT :mrgreen:


23. Oktober 2011 um 21:06  |  42143

@kraule: das sind auch meine Hauptpunkte..und auch ein klitzekleinwenig darf der Markus Babbel mal Akzente setzen, überraschen und anecken. Ist mir im Moment zu statisch. Aber eines ist klar: ich würde ihm einen 5 Jahresvertrag anbieten-.. aber das wisst ihr ja 🙂


23. Oktober 2011 um 21:08  |  42144

@ursula: d áccord


JK
23. Oktober 2011 um 21:08  |  42145

Ursula // 23. Okt 2011 um 20:48

Ein Gefüge beschreibt eine mehr oder weniger dichte Mischung von meist festen Stoffen, dessen Bestandteile in vorwiegend mechanischer, aber nicht-chemischer Wechselwirkung miteinander stehen. In der Philosophie verwendet Gilles Deleuze den Begriff des Gefüges, um die spezifische Erfahrungswelt von Individuen zu beschreiben, wie sie sich als Gemengelage verschiedenster gedanklicher und stofflicher Faktoren darstellt.

kraule // 23. Okt 2011 um 21:02

stimmt


kraule
23. Oktober 2011 um 21:11  |  42146

@apo
Deine Hauptpunkte sind, dass ick keene Ahnung habe? 😉

Ps. Habe verstanden was du meinst… 🙂


23. Oktober 2011 um 21:12  |  42147

Manu-City 1:6 😯


Herthaber
23. Oktober 2011 um 21:12  |  42148

@Ursula
habe mich natürlich auch über die schlechte Mannschaftsleistung geärgert und ärgere mich immer noch. Zumal die Punkte uns hoffentlich nicht fehlen werden. Finde aber das es wenig Sinn macht auf der schlechten Leistung vom Samstag rumzuhacken, daß ist hoffentlich bei der Mannschaftsbesprechung zu genüge getan worden. Die Zeit bis zum Pokalspiel ist sehr kurz um Mannschaft wieder positiv einzustimmen. Da erwartet uns ein heißer Drittligist mit großem Anhang, der wird uns eine Menge abverlangen. Da brauchen wir Selbstbewußtsein um diese Hürde zu nehmen. Nur draufrumschlagen hilft uns im Moment nicht weiter. Ich würde mich nach so einer Leistung auch gerne noch ärgern und Dampf ablassen aber die nächste Aufgabe steht an und sollte gelöst werden.


Ursula
23. Oktober 2011 um 21:24  |  42149

Nein „Herthaber“ nicht „rumhacken“, mehr
analysieren und nicht zur Tagesordnung
übergehen….

…bei einer, DER Manschaftsbesprechung
sind „WIR“ doch nicht dabei….


Ursula
23. Oktober 2011 um 21:38  |  42150

Als ein GEFÜGE beschreibt hingegen die
„Menschsituation“, die Psychologie, das
Ergänzen und Zusammenwirken von
Personen für ein gemeinsames Ziel,
die HARMONIE, selbige für eine Ehe,
gegen den Abstieg, um die Deutsche
Meisterschaft gegen oder für Gott und
die Welt werter „kraule“…..


Herthaber
23. Oktober 2011 um 21:43  |  42151

Was will man machen, wenn die Abwehr nicht funktioniert, das Mittelfeld versagt und der Sturm ein Stürmchen ist. Es war keiner da der mal versucht hat auf eigene Faust den Abschluß zu suchen znd wenn dann hat er kläglich versagt . Ebert ist schon länger im Formtief, Torun war nicht zu sehen, Zweikampfverhalten im Vergleich zu den Mainzern mangelhaft. Ramos zu wenig mit Pässen versorgt aber auch zuwenig angeboten. Raffa zu lange am Ball, aber auch keiner da der sich angeboten hat. Selbst Standard mit ruhendem Ball, gingen ins Leere. Der tolle Freistoß von Ebert, ob das so abgesprochen war ? So könnte man das fortsetzen. Ich denke die wissen selber das sie mit so einer Leistung uns vergraulen. Ich will mich aber nicht mehr mit diesem Sch… beschäftigen, meiner Nerven wegen.


Exil-Schorfheider
23. Oktober 2011 um 21:49  |  42152

Wenn wir doch aber nicht bei DER Mannschaftsbesprechung nicht dabei sind, warum sollen wir dann tiefer analysieren!? Hilft doch eh nicht…
Für mich hat das doch eher was von „drauf herumhacken“…


Ursula
23. Oktober 2011 um 21:50  |  42153

Ja, so meinte ich das! Gute Nacht!


Ursula
23. Oktober 2011 um 21:54  |  42154

Ich kann doch nicht eine Woche, nee
14 Tage mit 10.897 Beiträgen mich und
ANDERE auf das Mainz-Spiel einstimmen
und nach 55 Beiträgen ein „Gruselspiel“
einfach abhacken….

…oder war es das LETZTE dieser Art!!??


Exil-Schorfheider
23. Oktober 2011 um 22:07  |  42155

Warum nicht? WIR können es doch eh nicht ändern, was der Trainerstab entscheidet… Oder läuft da schon eine Initiativ-Bewerbung?!


Ursula
23. Oktober 2011 um 22:11  |  42156

ACH „EXIL“, aber ich weiß wirklich nicht
unter welchem „Nickname“ Du im TSP
gepostet hast!?


fechibaby
23. Oktober 2011 um 22:13  |  42157

@Herthaber
Dein: NO COMMENTS:
Diese Meinung zu meinem Kommentar ist ja wohl daneben.
Warst Du etwa nicht enttäuscht über Herthas Leistung gegen Mainz.
Nachdem die Bayernblamage ja schon schön geredet worden ist, gibt es ja nun auch kaum Kritik über die Leistung gegen Mainz.
Das hatte mit Bundesligafußball nichts zu tun.
Und Herthas unentschiedem in Hannover war eigentlich auch eine 2:1 Niederlage. So wie heute gegen Bayern.
Der Siegtreffer für Hannover gegen Hertha wurde ja aus unerklärlichen Gründen nicht anerkannt.
Nun hat diese Glücksserie der Hertha endlich ein Ende!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Spielerisch zählt unsere Hertha zur Zeit zu den schlechtesten Teams in der Bundesliga.
Das wird sich in Essen und in Wolfsburg vermutlich auch nicht ändern.
Die Abstiegsränge kommen immer näher.
Hoffentlich werden die Gedanken zu einer vorzeitigen Vertragsverlängerund mit Babbel auf Eis gelegt. Bei einer Trainerentlassung kostet das nur extra viel Geld.


fechibaby
23. Oktober 2011 um 22:17  |  42158

@Herthaber
Essen spielt in der Regionalliga West !!!
Ist also nicht 3. Liga sondern Viertligist.
Nur zur Info!!!!


f.a.y.
23. Oktober 2011 um 22:29  |  42159

Jetzt hab ick Arne verpasst… Gabs was Spannendes?


Exil-Schorfheider
23. Oktober 2011 um 22:29  |  42160

Das spielt hier doch keine Rolle, @ursula!?
Wir sind im hier und jetzt und nicht beim TSP.


dieter
23. Oktober 2011 um 22:31  |  42161

@fechibaby

Kann mich sehr gut daran erinnern, dass du nach dem Kölnspiel für deine Verhältnisse noch himmelhochjauchzend über die Hertha geschrieben hast.

Nach dem nächsten Heimspiel dann wieder alles in Frage zu stellen ist bestimmt der richtige Weg.
Also mach nur weiter so. Solche Leute wie dich kann wirklich jeder (Verein) brauchen.


Ursula
23. Oktober 2011 um 22:37  |  42162

Kannste sehen wie Du willst, klar, aber
ich hätte schon ganz gern gewusst mit
wem ich es zu tun habe, aber bitte….

Es wissen doch VIELE!!

….nur ich nicht.


Ursula
23. Oktober 2011 um 22:39  |  42163

Deswegen diskutieren wir auch indirekt
oder über „DRITTE“ miteinander!


pax.klm
23. Oktober 2011 um 22:41  |  42164

Ob fetski oder uski oder ex ski, geht dat schon wieder los? Die Hertha bringt es einfach nich,,,
und so wie so, mein Gulasch ist der BESTE, und geht denn mal alle zum Training und mault da rum, wat erwartet ihr von Hertha?
Wat soll dit? Dit letzte tolle Spiel war dit gegen Bayern:
http://www.youtube.com/watch?v=kzeZL57lahA


pax.klm
23. Oktober 2011 um 22:44  |  42165

fechibaby
23. Oktober 2011 um 22:47  |  42166

@dieter
Gegen Köln hat bei Hertha wirklich alles gestimmt.
Das war aber auch bisher das einzigste Spiel von Hertha, das wirklich gelungen war.
Vielleicht war der Grund aber nur dieser, dass Köln grottenschlecht war an diesem Tag.
In Dortmund spielte Köln genauso wie gegen Hertha. Auch nur schlecht.


pax.klm
23. Oktober 2011 um 22:48  |  42167

Exil-Schorfheider
23. Oktober 2011 um 22:53  |  42168

Ich will da keine große Geschichte draus machen, @ursula. Es wissen einige, mit denen ich schon ein Spiel sah oder im Preußischen ein Pils danach trank. Von einer Kommunikation über Dritte weiß ich soweit nichts. Kann aber auch an der einfachen Sicht meiner Dinge als gemeiner Hertha-Fan liegen, der nicht mit dem Rosenzüchter sauniert hat. Muss ich auch alles nicht… Das war mein Schlusswort dazu.


catro69
23. Oktober 2011 um 22:53  |  42169

@fechibaby Richtig, und da sind sie 16., immerhin noch vor dem Schlusslicht Koblenz. Koblenz, da war doch was? Ach ja, die Herbst/Winterkrise des letzten Jahres. Das Gesehene und Beschriebene lässt mich stark daran denken. Damals beendete ein Neuling die Aufstiegszweifel (Lasogga), wer wird die Nichtabstiegszweifel in dieser Saison vom Tisch wischen. Wieder ein Jungspund (Morales für Ebert, Neumann in der IV, Schulz auf links oder Brooks)?
Ohne hellseherische Fähigkeiten zu besitzen, sage ich weitere schlechte Spiele voraus. Trotzdem wirds für den Ligaverbleib reichen.
Der Pokalsieg ist natürlich fest eingeplant (Spaß).
Na schauen wir mal wie sich Babbel, Preetz und das Team in der momentanen Talfahrt bewähren.
Mal wieder Grüße aus Frankfurt


dieter
23. Oktober 2011 um 22:54  |  42170

@fechibaby

Es gibt keine Mannschaft, die 34 Spiele in der Bundesliga nur Topspiele abliefert; noch nicht mal Bayern!
Und wir als Aufsteiger mit Sicherheit erst recht nicht.


Traumtänzer
23. Oktober 2011 um 23:02  |  42171

Noch mal zu gestern: Ich bin ja echt bereit, mich für Hertha z.B. gegen jede noch so blöde Springer-Themenkampagne ins Zeug zu legen. Kein Problem. Wo es beginnt aufzuhören mit dem Hertha-Engagement, ist, wenn ich im Stadion sitze und sehe wie leblos die Spieler da über den Platz dahin vegetieren, ohne Aufbäumen, ohne Gegenwehr, ohne nennenswerten Einsatz und vor allem ohne Bewegung. Babbel hat es heute selbst gesagt: „Die Leute haben ja gar nicht so große Erwartungen an uns, aber sie wollen sehen, dass wir wenigstens fighten“. Genau so ist es. Gestern blieb aber wieder dieses Mindestmaß an Einsatz auf der Strecke. Bis vielleicht auf die letzten zehn Minuten. Wenn ich erkenne, dass ich spielerisch nicht mithalten kann, muss ich etwas anderes ausprobieren. Aber kam nichts. Finde, das sollten sie mal eine Woche lang trainieren: Tägliche Übungseinheiten starkes Konzentrieren auf den Samstag-15.30-Uhr-Actionschalter – vielleicht klappt es dann, wenn es soweit ist, dann auch mit dem Umlegen. Am Ende ist es so, dass die Zuschauer so ein Herthaspiel wie das gegen Mainz zu sehen bekommen, dieses lautstark mit Pfiffen begleiten und sich mehr und mehr in beobachtenden Zynismus flüchten, weil sie sehen, dass der Gegner das Spiel spielt, das eigentlich die Heimmannschaft spielen sollte. Das ist verdammt ärgerlich und so was von unnötig. Absolut hausgemachte Probleme, die man sich da aufbaut. Schlimm, schlimm, dass bei Hertha dieses Thema „mangelnder Einsatzwille/Bewegungsarmut“ so tief in den Köpfen verankert ist und das immer und immer wieder zum Thema wird, was doch sonst als selbstverständlich voraus zusetzen ist: Beim Fußball muss man sich bewegen, wenn man sich sein Geld redlich verdient haben will!

Pokal: Auf jeden Fall rotieren. Und so bitter sich das anhört, aber im Vergleich zum gestrigen Auftritt, ist vermutlich sogar ein unerfahrener Jerome Kiesewetter effektiver als ein Ramos. Ronny neue Chance, usw. Es gibt doch angeblich genug Alternativen. Lustenberger hat seine Chance gestern leider definitiv nicht genutzt. Niemeyer kam rein, war sofort präsent und wusste genau, was zu tun ist. Das ist schade für Lustenberger, aber vielleicht auch mal eine Erkenntnis.


Ursula
23. Oktober 2011 um 23:14  |  42172

Der Rosenzüchter ist ein ganz Netter und
saunieren musst Du mit ihm auch nicht,
aber es bleibt natürlich Dir überlassen….

…denn wenn ich „wöllte“ bekäme ich es
ohnehin raus! Dachte aber eher von Dir,
aber nun will ich auch gar nicht mehr….

…das war mein Schlusswort für HEUTE
und für Dich! Gute Nacht!


Exil-Schorfheider
23. Oktober 2011 um 23:22  |  42173

Schön geschrieben, @dieter!
Das meinte ich gestern mit der überzogenen Erteartungshaltung einiger. Wir sind nun mal Aufsteiger und müssen sehen, dass wir mindestens drei Teams hinter uns lassen. @etebaer hatte im vorherigen Fred um 07:23 auch was Schönes zu diesem Verhalten geschrieben, was ich gelungen fand…


23. Oktober 2011 um 23:22  |  42174

Für meine Begriffe hat Ben-Hatira sich erst mal aus der Startelf gespielt, das war ja katastrophal gestern. Auch Lustenberger stand neben sich, ebenso Ebert. Alles umkrempeln? Nö. Praktisch dieselbe Mannschaft hat ja viele gute Spiele gemacht. Eher Kommando zurück: Wer definitiv wieder rein muss, ist Niemeyer, der ist in allen Spielen bisher der absolute Aktivposten gewesen.


23. Oktober 2011 um 23:28  |  42175

vielleicht liegt´s ja doch auch an der falschen Erwartungshaltung? Es ist doch klar, will man nicht annehmen, dass man sich unter den ersten 8 sieht, dass es reichlich Defizite gibt? Aber zu sagen, Hertha sei spielerisch mit die schlechteste Mannschaft
, halte ich für völlig überzogen, widerspricht auch den allermeisten neutralen Beobachtern.
Andererseits kann man schon mal länger bei der Analyse bleiben. Ich mache im Moment ein wenig Stillstand und Schablonenhaftigkeit aus-und eben dieser merkwürdige Bazillus
„Laxheit“
Also dieses blutleere Spiel gegen Mainz muss man schon mal tiefer betrachten, fürchte ich: ich glaube nicht, wie einige Babbel-Zweifler, dass es so sehr daran liegt, dass die Mannschaft intellektuell (taktisch) unterversorgt ist- sie kann auch mehr Systeme spielen, als @ BM es vielleicht suggerierte-nee-das ist gar nicht das große Problem. Die Spielbescheibung von @dan und mkn ist mir am Nächsten und deshalb:frage ich mich, woher kommen diese Schwankungen und die auffallende Formschwäche bei einigen (Torun am Donnerstag im Training wie ein 5. Klasse- Spieler-da war ich ja besser-ohne Scheiss 🙂
Seit Raffa in den Medien so gelobt wurde und Babble ihn durchspielen lässt, zahlt er es mit schlechten Leistungen zurück. Ähnlich Ramos, mit zum Teil abenteuerlichen Ballannahmen-da ist jedes System machtlos..Ottl muss viel expressiver werden in solchen Spielen. Wat sind dat nur für Chorknaben? Warum schreit da mal nicht jemand (außer Ebert-der selber aber nur Chaos verbreitet)?-Auch Mija ( bester Mann in der Defensive-weil er mit Abstand am Aufmerksamsten war und vieles verhinderte), der ja angeblich Chef ist, kommt mir zu stumm vor- Niemeyer ist wirklich der EINZIGE, der Präsenz in solchen Momenten zeigt-leider auch nicht verbal und gestisch-aber durch die Art seines Spiels: u-n-v-e-r-z-i-c-h-t-b-a-r..und deshalb bleibt für Lusti auch nur die Bank im Moment. Und trotzdem ist die Konstanz und relative Sicherheit im DM durch Ottl ebenso unbestreitbar (für mich).-Also bleibt mal wieder die Frage nach Raffael und das Flügelspiel (das komplett lahmt, durch Formschwäche) Entweder ich bleibe bei diesem System und stelle Ruka auf und vielleicht Morales/Janker auf oder ich stelle ein wenig um. Lusti im zentralen OM, sehe ich ganz und gar nicht: Lustis Schwäche ist ja das Offensivspiel-anders als viele mutmaßen-.- (Mittelfristig könnte ich mir eher Ottl im OM vorstellen, weiss da jemand, ob er das mal gespielt hat?)
RAFFA ist eine zentrale Anspielstation und ne Art Knotenpunkt , wenn der ausfällt, wie z.Z. läuft spielerisch gar nichts mehr, zumal auch ein formschwacher Ramos dies nicht übertünchen kann. Was ist also die Alternative zu Raffael? Ihn auf eine andere Position zu setzen, also nach Außen, wie es Favre und FF zeitweilig mit null Erfolg machten, kann es nicht sein. Also doch auf die 6? Und dann mit Lusti und Ottl gleich zwei starke Herthaner auf die Bank?-Nö! Zumal wir fürs OM außer ABH , der in schwacher Form ist, keine Alternative haben. Hier muss im Winter vielleicht nachgelegt werde?!
Langfristig würde ICH, wäre ich Manager/Trainer, mal ein bißchen den Kader durchmischen, damit mehr Bewegung reinkommt..Aber im Moment müssen wir ja konkret auf die Situation eingehen..und schon ist alles viel weniger kreativ..
Ich würde analysieren wollen, woher die individuellen Formschwächen gerade der Offensiven (unsere beste Waffe!!!) herrühren, auch im Training erkennbar!-Was läuft da vielleicht falsch. Dann würde ich konkret den auffallend konstant schwachen Ebert ne Pause
Viel mehr geht ja gar nicht, betrachtet man das mal genauer. Nur ne völliger Umbau wäre eine Alternative: dies würde ich aber vorerst für den falschen Weg ansehen, denn es läuft ja nicht übel, sondern nur holpriger, als es vielleicht sein muss. Panik kann man nur empfinden, wenn man um die CL-teilnahme bangt..Im Klartext: ich würde erstmal die Zähne zusammenbeißen und weitgehend den gleichen Weg gehen, allerdings verstärkt nach Plan B Ausschau halten…im Kader gibt es ein paar Sollbruchstellen..


dieter
23. Oktober 2011 um 23:42  |  42176

@E-S

Hab den Beitrag von Ete auch gelesen und fand ih auch passend. 😉


dieter
23. Oktober 2011 um 23:42  |  42177

Ich kaufe ein „n“. :mrgreen:


24. Oktober 2011 um 2:58  |  42178

@all

Ich finde, dass es momentan (vor allem gg. Bayern und gg. Mainz) nicht um Einzelspieler gehen sollte, sondern um das mannschaftliche Fehlverhalten: warum rückt die Mannschaft nie auf, wenn Raffael den Ball führt? Wer geht bei Ballverlust wieder sofort hinter den Ball? Wer doppelt? So wird das nix.


sunny1703
24. Oktober 2011 um 8:15  |  42179

Guten Morgen, wieder zurück aus Tschechiens Hauptstadt und konfrontiert mit dem Hertha Alltag.
Ein lebloses Spiel wie es wohl gegen Mainz gewesen sein soll, steckt natürlich den Fans in den Knochen. Doch wer von uns hat am Saisonbeginn erwartet, dass Hertha um die UefaCup Plätze mitspielt oder etwa mal das Pokalfinale errreicht?!
Ohne ein „Meister der Vorhersage“ zu sein, nein, das hatte ich wahrlich nicht geglaubt. Mein tipp tendierte und tendiert immer noch in Richtung Platz 15 oder 16. Und zwar, weil ich den Kader an einigen Stellen für bundesligatauglich hielt und an einigen weniger.
Im Pokal wäre es erfreulich nach gefühlten Jahrhunderten mal wieder ein Heimspiel zu erleben.
Und wie ist der Ist Zustand?! NOCH im Pokal und in der Bundesliga einen Platz hinter Vizekusen auf 10 in der Tabelle. Relegationsplatz bzw. Abstiegsrang sind genauso weit weg wie Champagnerligaplätze bzw sogar weiter weg als ein Uefacupplatz.
Gab es eine erschreckende Niederlagenserien bisher?
Nein, wir schreiben über zwei bescheidene Spiele gegen Bayern und Mainz. Das Heimspiel zuvor war gut, das Auswärtsspiel vor München ebenfalls. Also vielleicht wäre es bei allem verständlichen Frust über eine schwache Partie doch sinnvoll, sich einfach mal kurz auf das Zwischenergebnis Hertha nach Spieltag 10 zu beschränken und das ist immer noch zufrieden stellend.
Natürlich muss die Mannschaft aufpassen , damit nicht aus einer Miniserie ein Selbstläufer in Richtung Abstiegsplätze wird. Ich wünsche mir aus den Spielen gegen Wolfsburg, Gladbach und Freiburg, sowie dem Spiel in Essen mindestens zwei Siege und ein Remis und wenn ich es mir aussuchen könnte, lieber sieben Punkte in der Meisterschaft und dafür den üblichen Hertha Abgang im Pokal.

Bisher gibt es für mich eine stärkere Seite der Hertha und eine schwächere. Stärker, auch als von mir erwartet ist die Defensive. Mit Ausnahme des Spiels in München stand die Hintermannschaft einschließlich den DM Ottl und Niemeyer auf Bundesliganiveau.
Nicht dieses Niveau erreicht die Offensive. Die 6er defensiv ordentlich bringen nach vorne wenig zustande. Ebert anfangs noch mit einigen besseren Spielen scheint dringend reif für eine Erholungspause. Torun und Ben Hatira konnten bisher auch kaum überzeugen. Und Raffael, der bisher eine bessere weil etwas konstantere Saison spielte, ist nun mal keiner der ein Spiel nochmal umbiegt. Dazu eine Spitze, Ramos nicht in Form, eine andere Lasogga, die vom System nur in das Konzept bei Heimspielen passt, das ist zuwenig.

Die Trainer sind gefordert. Sie müssen der mannschaft wieder den Glauben an sich geben, damit sie auftreten wie besonders in den allermeisten Auswärtsspielen, ohne Angst zu verlieren und vor allem ohne Angst den Ball zu bekommen. Hier wird sich zeigen, welche Bundesligatauglichkeit Babbel als Trainer hat.
Vielleicht hilft ja ein Spiel gegen einen Viertligisten, der um den Abstieg zur Zeit spielt, um sich offensiv besser zu präsentieren. Was würde ich ändern? Zuerst einen Systemwechsel vornehmen, statt zwei 6er nur noch mit einem….soll da ein 1:0 ermauert werden? das ist ja schon peinlich. Nein, Niemeyer rein, Ottl und Lustenberger raus. Links mit Schulz verteidigen und in der IV Franz für Hubnik oder Mija spielen lassen. Im Sturm auf alle Fälle mit zwei Stürmern spielen. Das hieße Kraft; Lell, Hubnik, Franz, Schulz;Niemayer, Ruka, Torun, Raffael;Ramos, Lasogga

In Wolfsburg sollte die übliche Verteidigung spielen,dazu wieder Ottl und Niemeyer, derjenige neben Raffael im OM der sich in Essen angeboten hat, ebenso im Sturm.

Insgesamt aufpassen, dass die Situation nicht zum erwähnten Selbstläufer abwärts wird, aber auch noch nicht in Panik ausbrechen………allerdings Plan B für die Winterpause im OM und im Sturm darf keinTabuthema sein.

lg und einen schönen Wochenbeginn 🙂

sunny


kraule
24. Oktober 2011 um 9:13  |  42180

GEFÜGE:

Mensch@ursula,
tritt doch nicht in jeden Hundehaufen, den dir irgendjemand vor die Füße legt. 😉
Und lass mich doch endlich in Ruhe. Danke!


kraule
24. Oktober 2011 um 9:20  |  42181

Zum Thema:
Wenn ich Alles, nach jedem Spiel, immer wieder in Frage stelle, blockiere ich jegliche Kontinuität.
Es ist meines Erachtens zu früh dazu und das Argument es muss rechtzeitig gehandelt werden, ist für mich nichts weiter als purer Aktionismus.
Ich rede jetzt auch nicht Alles schön, wir spielen mal gut, mal grottenschlecht. Nun ist Mainz aber auch keine Laufkundschaft und Spiele wie gegen Mainz gibt es immer wieder…..nicht nur bei uns.

Trotzdem und das macht mir Sorge, ist zu hinterfragen ob unser Kader wirklich schon stark genug ist, oder im Winter dringend nachgebessert werden muss….. ich weiß, ich weiß…..wovon?

Ich habe im Augenblick, ohne Panik oder Hektik, das eine oder andere Fragezeichen auf der Stirn……


Ursula
24. Oktober 2011 um 9:38  |  42182

So habe ich mir das vorgestellt @ apo und
@ sunny, denn dazu war diese „leblose“
Darbietung der Hertha eben nicht angetan,
einfach zur Tagesordnung überzugehen!

Nicht nur Nünberg und Mainz waren gruselig,
bedenklich auch München und Augsburg und
auch in den „positiven Spielen“ gab es immer
eine Halbzeit oder weite Phasen des Spieles,
in denen die Hertha nach Ideen suchte, um
sich selbst „irgendwie“ zu finden!

Und, warum dürfen einige Spieler mit ganz
eklatanter Formschwäche immer wieder ran!

Ebert benötigt dringens eine Pause und, ja
bitte, wenn Raffael „nichts einbringt“, dann
auch bestenfalls als Joker!

Warum zu Hause nicht mit zwei Stossstürmern?

Und warum nicht einmal Niemeyer, in der Tat
unverzicht UND Lustenberger als Doppelsechs?

Warum nicht einmal den Franz rein?

Wenn dieses Mannschaftsgefüge so intakt ist,
wie gern dargestellt wird, wären dies doch
keine dramtischen UMSTELLUNGEN!

Wenn der Trainer dabei doch einmal mit
etwas mehr „Blutfülle“ agieren würde und
dieser Mannschaft die „Blutleere“ nähme,
könnte man etwas lockerer an die nächsten Aufgaben gehen! Denn noch mehr solcher Spiele, wie
am Samstag verträgt der Punktestand nicht
und KOSTET ZUSCHAUER in der kommenden
kalten Jahreszeit….


Ursula
24. Oktober 2011 um 9:39  |  42183

Wer jetzt wen, in Ruhe lassen (?)….


kraule
24. Oktober 2011 um 9:41  |  42184

Psssst……..


f.a.y.
24. Oktober 2011 um 11:03  |  42186

Auch ich denke, dass man es leider schwerlich an Einzelspielern festmachen kann. Wir sind halt doch nicht Köln. Auch wenn mir meine Raffa-Poldi-Analogie ganz gut gefiel… Zum Thema: you win some, you lose some. Bisher haben wir eigentlich eher besser gespielt, als ich es erwartet habe. Denn so ein Spiel wie gegen Mainz haben wir auch schon verloren. Weil es ja die Chance ist, an einem lauen Herbsttag noch einmal die Stadt zu begeistern. Weil die Mannschaft Wiedergutmachung betreiben will. Weil Mainz halt nicht Bayern ist. Undundund. Insofern kann man über den Punkt froh sein. 10. in der Tabelle. Alles tutti.

ABER: das wie macht mir doch Sorgen. Bin ja kein Unionfan, aber da schliesse ich mich denen an: verlieren kann man. Aber kämpfen muss man. Und da kam am Samstag gar nix. Kein Aufbäumen. Ich glaube, die beste Aktion war noch die von Ebert, wo er mal losgeprescht ist mit dem Ball (gegen Ende, hab vor Langeweile und Fassungslosigkeit die Zeit vergessen), um ihn dann egoistisch an der Seitenlinie zu vertändeln. Da hatte ich kurz – und unberechtigt – die Hoffnung, dass ein Ruck… Aber nix da.

Insofern bin ich heute mal bei @ursula: über dieses Spiel sollte man lange und ausführlich sprechen. Das war nämlich leider nicht nur der Ausfall eines Spielers. Zu Recht hat unsere gesamte Offensive beim kicker eine 5 bekommen. Einzig Ben-Hatira sogar eine 5,5. Da können wir unserer Defensive also sehr dankbar sein (insbesondere unserem Top-Transfer Kraft!), dass wenigstens hinten auch die Null stand.

Mein Sohn war übrigens entrüstet, dass nicht länger nachgespielt wurde. Ich meinte daraufhin (3€ ins Phrasenschwein): „Die hätten heute noch den ganzen Abend weiterspielen können, da wäre kein Tor mehr gefallen. Und wenn doch, dann auf der falschen Seite.“


24. Oktober 2011 um 11:20  |  42187

Bin auch ganz und gar bei @ Ursula, besser kann man es wirklich nicht schreiben. Wie wahr, ein Armutszeugnis auf der ganzen Linie!! Nur Kraft hatte das geforderte Normalniveau erreicht.


Herthaber
24. Oktober 2011 um 11:23  |  42188

@f.a.y.

Ich könnte mich deinem Kommentar anschließen mit der Einschränkung, daß es nun genug ist über dieses schlechte Spiel weiter zu fachsimpeln. Was bringt es. Die Mannschaft muß das schnellsten aus ihren Köpfen kriegen sonst sind sie nicht frei für die kommenden Aufgaben. Die haben uns alles was es im Fußball gibt gezeigt, schlechte und gute Spiele, Glück und Pech, Überraschungen (Dortmund) und Enttäuschungen (Nürnberg,Augsburg) und mit dem 10.Platz auch ihr Soll erfüllt. Es hätte mehr sein können. Aber dazu sind sie scheinbar nicht in der Lage und dann sollte doch, wie immer gepredigt, die Klasse halten, ausreichen.
Unserem Mießmacher @fechibaby sei gesagt, nicht nur gegen Köln waren sie gut, aber das willst du ja nicht zur Kenntnis nehmen. Auch gut.


Sir Henry
24. Oktober 2011 um 11:41  |  42189

Essen muss die gesamte Viererkette austauschen. Wie wäre es denn mal mit „Auf sie mit Gebrüll“?

Unter der Voraussetzung, dass Lell Magen hat und Ottl Knöchel:

——————Kraft———–
Janker – Hubnik – Mija – Kobi
—————-Niemeyer———
Ruka——————Ben Hatira
——————-Raffa————
——-Lasso—————-Ramos

In der Mitte die Raute, denn Ruka und Ben Hatira sind sehr schnell. Niemeyer als alleinigen Abräumer


24. Oktober 2011 um 11:43  |  42190

@ f.a.y.

vor Langeweile und Fassungslosigkeit die Zeit vergessen

Diese Formulierung mag ich.


f.a.y.
24. Oktober 2011 um 11:43  |  42191

@herthaber: ein schlechtes Spiel sei ja jeder Mannschaft mal gegönnt. Aber so mutlos haben wir doch auch ganz oft in der 2. Liga gegen -sorry- Gurkentruppen gespielt… Über dieses eine Spiel an sich muss man bestimmt nicht viel sagen, ausser „Gottseidank, es ist zu Ende!“. Aber die Art und Weise regt doch zum Nachdenken und Nachbohren an. Wie gesagt, habe sowas auch letzte Saison oftmals gesehen. Diese bereits beim Eröffnungsspiel gegen Nürnberg. Frei nach dem Motto Angste essen Seele auf. Aber Angst wovor?


Exil-Schorfheider
24. Oktober 2011 um 11:45  |  42192

@Sir

Ohne Raffa fahren wir nach Essen…


Herthaber
24. Oktober 2011 um 11:47  |  42193

Wenn man der BZ trauen kann, dann hat Babbel die Truppe 20 Minuten hoffentlich wachgerüttelt. Heute wird radgefahren, was die Seele wieder frei macht. Die nicht vorhandene Kreativität bei Raffa, hat Babbel damit entschuldigt, er sei keine Maschine. Dann waren es die anderen auch nicht. Essen hat gegen Lotte 0:2 gespielt, die schonen sich wohl schon für uns.


Herthaber
24. Oktober 2011 um 11:47  |  42194

@Exil-Schorfheider

Ist Raffa nicht noch gesperrt ?


Exil-Schorfheider
24. Oktober 2011 um 11:53  |  42195

@herthaber

Deswegen ja…


Sir Henry
24. Oktober 2011 um 11:55  |  42196

@exil

Ach was! Immer diese kleinlichen Widerworte. 😉


wildstyle
24. Oktober 2011 um 12:04  |  42197

Kraft

Janker Hubnik Mijatovic Kobi

Ottl
Ebert Ben Hatira
Raffa
Ramos Lasogga

Das ist die beste Hertha Elf um Heimspiele gegen gleichwertige Gegner oder auch ein Pokalspiel gegen eine Mannschaft aus der Regionalliga zu gewinnen.

Janker gibt einen eine bessere Spieleröffnung als Lell.
Raffa spielt auf seiner besten Position.
Das Zentrum ist bei Flanken mit Lasogga besetzt.
Ramos kann auf die Flügel ausweichen.
Unsere eher langsamen Flügelspieler(Ebert, Ben Hatira) werden aus den Laufduellen herausgezogen.


Exil-Schorfheider
24. Oktober 2011 um 12:07  |  42198

Wer hier wohl kleinlich ist, mein @Sir!? 😀


24. Oktober 2011 um 12:16  |  42199

dat finde ich gut..und ich wollte die Aufstellung von @SIR gerade loben und unterstützen.. 😳


kraule
24. Oktober 2011 um 12:21  |  42200

In Essen bitte mal mit Morales und Iron Maik……


Sir Henry
24. Oktober 2011 um 12:26  |  42201

@Exil

Über diese Nummer reden wir nochmal. Gleich nächsten Samstag in WOB.

Wie? Was soll das heißen, bist Du da gar nicht bei?

😉


kraule
24. Oktober 2011 um 12:30  |  42202

Out of Topic:

War am WE mal bei BAK – Plauen (Regionalliga)…… da (bei BAK) laufe viele „kleine“ ÄBH rum, im ernst! Schnell trickreich und technisch fein beschlagen…… war schön anzusehen!


Exil-Schorfheider
24. Oktober 2011 um 12:37  |  42203

@kraule

Erst dachte ich, Du meinst das frisurentechnisch… Schön die Fußsohle auf dem Kopf… 😀

@Sir

Über die Nichtberücksichtigung für den Wolfsburg-Fahrt-Kader reden wir in der Tat noch… 😉


Sir Henry
24. Oktober 2011 um 12:47  |  42204

@Exil

Nicht grämen. Du bist im Perspektivkader. Ganz, ganz dicht an der ersten Mannschaft. Einfach weiter Gas geben, Deine Chance kommt. 😉


Pal Dardai
24. Oktober 2011 um 13:13  |  42205

Niemeyer für Lustenberger.

Ronny für Kobiashvili.


Pal Dardai
24. Oktober 2011 um 13:14  |  42206

Morales könnte ich mir in Essen auch gut vorstellen. Würde ich mal anstelle von Mr-Fehlpass-Ebert bringen.


Exil-Schorfheider
24. Oktober 2011 um 13:22  |  42207

@Sir

Danke, mein Reiseleiter! 😉 (wegen der pc schreibe ich nicht das F-Wort)


Exil-Schorfheider
24. Oktober 2011 um 13:51  |  42208

@f.a.y.

Anbei noch die Kurzfassung aus dem rbb-Sportplatz gestern:

http://www.bild.de/sport/startseite/sport/telegramm-15873394,textId=20618562,tabindex=0.bild.html


stiller
24. Oktober 2011 um 14:41  |  42209

mit die gefährlichste waffe gegen köln waren die diagonal-pässe von janker. das spiel wurde schnell und der sturm hatte futter (und die abwehr wurde wirksam und schnell entlastet). ein wenig dortmund. aus diesem taktischen grund würde ich lell herausnehmen und janker rein. das hat nix mit einzelkritik zu tun – lell ist völlig ok – aber hertha muss seinen spielansatz wieder verbessern.


Blauer Montag
24. Oktober 2011 um 15:15  |  42210

Exil-Schorfheider // 23. Okt 2011 um 19:03
Englische Woche bedeuten frühe Aufstellungsgedanken…

Kraft
Janker, Franz, Mijatovic, Schulz
Niemeyer, Lustenberger
Torun, Ben-Hatira, Rukavytsya
Ramos

Bank: Burchert, Neumann, Ronny, Ebert, Perdedaj, Morales, Lasogga

Hallo @Exil-S.,
wenn ich richtig lese, hat deine Aufstellung seit 19:03 viel Zustimmung bekommen, der ich mich bis auf 1 Position anschließe. Ich sehe auch wie @Herthaber um 20:18 Ramos für wertvoller in Wolfsburg, so dass Lasogga in Essen stürmen sollte. Und in aller Freundschaft @sir: Ruka hat mir auf links immer weit besser als auf rechts gefallen.

Die Bank würde ich wie folgt besetzen: Aerts, Brooks, Kargbo (Neumann), Morales, Perdedaj, Ramos, Ronny.


Ursula
24. Oktober 2011 um 15:36  |  42211

Die Bank würde ich nur mit „Emma“ besetzen
und natürlich mit mir!

Und die Quintessenz….

….dann saß ich mit der Emma uff de Banke
und Frühlingsnacht an der alten Havel, nee
Essen, Hafenstr., ooch nich, Krumme Lanke….

Mal im Ernst, Babbel` s Aufstellung wird
diesmal ALLE überraschen! Da wird noch
jemand spielen, der gar nicht wollte und
welche die spielen WOLLTEN, dürfen
wieder nicht! Ja so issa, unser Babbel
und sind zwei gleich schlecht, spielt der
Ältere, von wem habe ich denn das wieder
geklaut?


Dan
24. Oktober 2011 um 16:48  |  42212

I remember years ago. Someone told me everything was shit.

08/09
2) Hertha BSC – Arminia Bielefeld 1:1
3) FC Bayern München – Hertha BSC 4:1
4) Hertha BSC – VfL Wolfsburg 2:2
5) Hertha BSC – FC Energie Cottbus 0:1
11) SV Werder Bremen – Hertha BSC 5:1
.
.
.
34) Karlsruher SC – Hertha BSC 4:0
(Was habe die sich damals gewehrt gegen die CL)
—-
07/08
14 ) Karlsruher SC Hertha BSC 2:1
15) Hertha BSC – Bayer 04 Leverkusen 0:3
16) 1.FC Nürnberg – Hertha BSC 41.490 2:1
17 )Hertha BSC – FC Bayern München 0:0
18 ) Hertha BSC – Eintracht Frankfurt 0:3

24) FC Hansa Rostock – Hertha BSC 0:0
25) Hertha BSC – FC Schalke 04 1:2
26) FC Energie Cottbus Hertha BSC 2:1
27) Hertha BSC – SV Werder Bremen 1:2
28) VfL Bochum Hertha BSC 1:1
29) Hertha BSC – Hamburger SV 0:0
30) Hannover 96 – Hertha BSC 2:2
34) FC Bayern München – Hertha BSC 4:1
—-
06/07
19) Hannover 96 – Hertha BSC 5:0
21) FC Schalke 04 – Hertha BSC 2:0
22 ) Hertha BSC – 1.FSV Mainz 05 1:2
23) VfB Stuttgart – Hertha BSC 0:0
24) Hertha BSC – FC Bayern München 2:3
25) Borussia Mönchengladbach – Hertha BSC 3:1
26) Hertha BSC – FC Energie Cottbus 0:1
27 ) 1.FC Nürnberg Hertha BSC 2:1
28) Hertha BSC – Arminia Bielefeld 1:1
32) Hertha BSC – SV Werder Bremen 1:4
33) Hertha BSC – Bayer 04 Leverkusen 2:3

05 / 06
16) Hamburger SV – Hertha BSC 2:1
17) Hertha BSC – 1.FC Nürnberg 1:1
18) Hertha BSC – Hannover 1:1
19) Eintracht Frankfurt – Hertha BSC 1:1
20)Hertha BSC – FC Bayern München 0:0
21) VfL Wolfsburg – Hertha BSC 1:1
22 ) Hertha BSC – FC Schalke 04 1:2
23) MSV Duisburg – Hertha BSC 2:1
24)Hertha BSC – 1.FC Köln 2:4
32) Hertha BSC – Bayer 04 Leverkusen 1:5

04/05 ist fast eine Ausnahme, obwohl man auch keines der ersten 6 Spiele gewinnt und am Ende die CL mit zweimal 0:0 verspielt.

03/04
Erinnert sich sicher jeder gerne
1) Hertha BSC – SV Werder Bremen 0:3
2) VfB Stuttgart – Hertha BSC 0:0
3) Hertha BSC – SC Freiburg 0:0
4) Eintracht Frankfurt – Hertha BSC 0:0
5) Hertha BSC – Hannover 96 2:3
6) VfL Bochum – Hertha BSC 22.000 2:2
7 )Hertha BSC – Hamburger SV 1:1
8 ) FC Bayern München – Hertha BSC 4:1
9 )Hertha BSC Bayer 04 Leverkusen 1:4
11) VfL Wolfsburg – Hertha BSC 3:0
13) 1.FC Kaiserslautern – Hertha BSC 4:2
14) Hertha BSC – FC Schalke 04 1:3
15) Borussia Dortmund – Hertha BSC 1:1
16) Hertha BSC – TSV 1860 München 1:1
17) 1.FC Köln – Hertha BSC 3:0
18) SV Werder Bremen – Hertha BSC 4:0
—-
usw. usw.

Fast sorry für den Zahlenmist, aber früher war alles besser sogar die Zukunft. Glaubt mir oder lest selber nach, da waren genug blutleere, arbeitsverweigernde Spiele bei mit ganz anderen Protagonisten.
Und hätten wir uns schon damals alle gekannt, hätten wir ebenfalls über den tieferen und noch tieferen wenn nicht sogar tiefsten Tiefpunkt unterhalten. 😉


Dan
24. Oktober 2011 um 16:54  |  42213

Achso Quintessenz vergessen:

Wir sind trotz der tiefsten Tiefpunkte dann doch nie abgestiegen.


Exil-Schorfheider
24. Oktober 2011 um 16:56  |  42214

Ja, @dan, in Erinnerung malt der Pinsel immer golden… 😉


Ursula
24. Oktober 2011 um 17:27  |  42215

….ja @ dan und aus völlig unerklärlichen
Gründen, sind wir dann wider Erwarten,
womit „keiner rechnete“ nur der Monsieur,
dann mit dem völlig blutleeren und emotions-
losen Spitzentrainer, der Name ist mir wohl
entfallen, der meinte, man könne auch mal
schlechter spielen, man muss nicht IMMER
gewinnen, wie weiland „I remember the
6 th of november, many years ago, and the
sudden death met us out of cloudy weather,
into a rainy day“, auf deutsch wir stiegen
dann völlig unverdient, von allen beweint
mit „Angsthasenfußball“ ab….

War das am Samstag nicht auch Angsthasen-
fußball und der Trainer sagte, alles gut, es
hätte schlimmer kommen können…..

….und es kam schlimmer in ESSEN und
in Wolfsburg!!??

Und Gladbach lässt grüßen! Nee „dan“ nach
dem Spiel am Samstag ist mir das Lachen
vergangen und Babbel muss Aktionismus,
wie auch immer an den Tag legen


Dan
24. Oktober 2011 um 17:34  |  42216

@Ursula da stecken drei Trainer und keiner davon funkelt.
Eigentlich vier, aber der hat ja Hertha zusammen mit Kioyo gerettet und keinen Anteil an dem Startdebakel 03/04. Haste eigentlich in seinen Koffer gucken dürfen? 😉


Dan
24. Oktober 2011 um 17:41  |  42217

Nee Nee @ursula früher warste mal authentischer. Poltern bis der Arzt kommt, aber nicht wie jetzt. Im Winter 2010 noch die Dimession des Trainer verlangen und nach einem Sieg beim Meister – gleich ein 4-1 gegen Augsburg erhoffen und drei Wochen später ist wieder alles Aschermittwoch.

Nee Nee @ursula früher war die @ursula och besser. 😉


Ursula
24. Oktober 2011 um 18:04  |  42218

Wenn ich jetzt wieder schreiben würde,
ich hätte wieder kaum etwas verstanden,
wärest Du sicherlich „eingschnappt“,
guter „dan,“ mich treibt die „Angst“ um!

Ich dachte nach Nürnberg gibt es keine
Steigerung mehr, dann kam Augsburg,
von München rede ich nicht, und nun Mainz!!

Dazwischen s. o. bei den positiven Spielen
war über NEUNZIG Minuten auch nicht
ALLES Gold was glänzt! Na klar, da war
auch Dortmund, mein persönliches
Highlight (!), aber…..

Die MUTLOSIGKEIT des Trainers, der
Mannschaft auf dem Platz, sind Kriterium!

Der Anfang, Nürnberg, vom Ende, Mainz(?)
muss nichts bedeuten, aber dieses Phlegma,
diese GLEICHGÜLTIGKEIT, diese „LMA“-
Einstellung, lässt mich nach Essen, VW-city
und Gladbach weiterdenken….

…und dann die Moral „after theese moments“…


24. Oktober 2011 um 18:17  |  42219

ein typischer, ein wunderbarer dann..Manno-das überrascht jetzt selbst mich.- Quintessenz: Babble raaaaus! So, wie es im Nachbarforum teilweise schon wieder schallt 🙂
Irgendwie witzig, dein Beitrag. Ich finde auch: wenn wir diese Trainerdiskussion mal beiseite lassen und uns auf die konkreten Dinge konzentrieren, macht das mehr Sinn. Mich würde mal,jetzt wirklich, interessieren, was du von Babble in den nächsten Tagen erwartest. Nach München, wie manche spekulierten-ist er ja schon mal nich gefahren… 🙂
Woran kann die Formschwäche ( bei Ebert ja schon länger..bei Ramos und Toren , finde ich, auch..oder siehst du das ganz anders?


24. Oktober 2011 um 18:18  |  42220

Mist, bei letzten posting ist mir beim Einleitungssatz ein N zu viel reingerutscht, soll also heißen:

ein typischer, ein wunderbarer dan…


kraule
24. Oktober 2011 um 20:26  |  42236

@Dan
ich will jetzt ganz sicher keine Allianzen bilden etc., aber nur mal als „Mutmacher“ obwohl du ganz sicher nicht nötig hast:
Ich verstehe dich immer, dass ist die leichteste Aufgabe 😉


Dan
24. Oktober 2011 um 20:41  |  42239

@apo
Sind wir ehrlich, die „Verteidiger“ sind nicht näher dran als die „Angreifer“.

Antworten auf wieso weshalb warum sind überwiegend Mutmaßungen. Solange wir sie auch als das „verkaufen“ ist alles schick.

Warum enttäuscht Ebert?
Doch überschätzt? Aber wie konnte er mehrere Trainer überzeugen? Vielleicht ist es aber auch so, dass man unter diesem Überzeugungsdruck Leistungen bringt und dann nach Erfolg die Spannung abfällt und somit auch die Leistung.

Tryouts im Football oder Baseball sind da für mich ein schönes Beispiel. Die Sklavenhändler haben es fast perfektioniert das „Katzengold“ auszusortieren.

Wieso leistet Mija nicht mehr so gute Führungsarbeit wie in der Zweiten Liga? Ich könnte mir vorstellen, dass Mija vielleicht viel mehr mit sich zu tun hat um seine Bundesligaleistung abzurufen und somit weniger für die Führungsarbeit leisten kann. Ich würde aber auch die unterstützende Art von Aerts damals nicht vergessen.

Was erwarte ich von Babbel? Vor kurzem hörte ich , warum macht Babbel nichts überraschendes oder reagiert früher, so wie @mkl mal fragte kann man nach sieben Minuten und 2:0 nicht reagieren?
Natürlich kann man, aber wie oft sitzen wir im Stadion oder vor dem Fernseher und jaulen auf, wenn der oder der Mist baute. Outen uns sogar hier, der muss raus untragbar eine Unverschämheit den drinnen zu lassen und dann schießt/köpft dieser Ramos in der 89. Minute das entscheidende 1:0 und man schreibt dann hier: „Ein Glück das ich nicht der Trainer bin.“
Und trotzdem begehren wir das nächste Mal wieder auf und irgendwann haben wir dann recht, weil eben nicht die Entscheidung fällt.

Was erwarte ich also von Babbel? Ich erwarte, dass er nach bestem Wissen und Gewissen seinen Job macht. Sich einen Plan erarbeitet, nach Möglichkeit frei von Vorurteilen, die beste Zusammensetzung für den Plan findet. Und es ist auch keine Schande, wenn der Widmeyer daran mitwirkt. Wozu hat man seine qualifizierten Mitarbeiter?

Ich bin ehrlich, mal bin ich sehend mal bin ich blind.


kraule
24. Oktober 2011 um 20:52  |  42240

@Dan

Ich mag deine Betrachtensweise der Dinge!

Sachliche und doch mit Gefühl für deinen Verein, sympathisch!

Zu Ebert:
ich kenne den Jungen, er ist talentiert und hat Ansätze die jeden Fachmann aufsehen lassen, aber das Komplettpaket „Patty“ stimmt nicht!

Zu Babbel:
er verlängert, so VERMUTE ich, nicht….weil er sich nicht sicher ist die Stellschrauben stellen zu können, die er stellen müsste und das liegt NICHT an seinen oder den Fähigkeiten seines Assi…… nein!
Die Frage ist, sind die Spieler, die ohne Frage günstig zu haben waren, überhaupt in der Lage „sich stellen zu lassen“?


25. Oktober 2011 um 0:22  |  42261

dan..weisste was?-ich habe deine Antwort einfach mal genossen..und lächle nur.
schöne, sehr eigene Sicht- nichts vorgestanztes oder vorurteiliges. Schöööön.


Etebaer
25. Oktober 2011 um 14:21  |  42298

Ich hab mich schon manches mal gefragt, ob ein Trainer, der eigentlich aus einem Umfeld von hohem Niveau stammt, so einfach umstellen kann, auf eine Arbeitsweise, die von einem Umfeld reduzierten Niveaus auch noch aufgenommen werden kann?

Das Geheimnis im Umgang mit begrenzten Mitteln/Horizonten ist glaube ich, das man sich A) fokussiert, auf das was man hat, die Stärken und dann einen Weg findet, ein Spiel in die Bahnen zu lenken, das B) die Fokussierung auf die wenigen Stärken spielentscheidend wirken kann und das man begrenzte Horizonte C) nicht mit Informationen/Aufgaben jenseits des persönlichen Horizonts belastet, sondern durch Reduzierung hilft.

Ich denke, das ist das Geheimnis, um mit begrenzten Mitteln Erfolg zu haben.


Etebaer
25. Oktober 2011 um 14:25  |  42299

Als Preetz im Doppelpass war, klangen die Kollegen Journalisten dort, als ob Babbel erher heut als morgen verlängern würde.

Ich weiß auch wirklich nicht, wo Babbel hingehn sollte, höchstens wenn Dutt in B04 scheitert.
Sonst ist doch gar kein Trainerposten mit Niveau irgendwo frei in der BuLi.

Anzeige