Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(mkl) – Die Stimmung war gelöst am Schenckendorffplatz. Die Spieler bekamen wir zwar leider nicht wirklich zu Gesicht, Markus Babbel ließ die Seinen auf dem Fahrrad trainieren. Danach präsentierte sich der Trainer aber gut gelaunt und in ungewohntem Outfit (Jeans und Pulli) auf der Pressekonferenz. Entspannt auch die Reaktion des Trios aus eben Babbel, Manager Michael Preetz und Pressechef Peter Bohmbach auf die Frage eines Kollegen, ob man denn mal auf der anderen Seite der Stadt angerufen habe, in Köpenick. Schließlich fährt Hertha ja nun am Mittwoch zum Pokalspiel nach Essen, und eben genau dort war Zweitligist 1. FC Union in der ersten Runde ausgeschieden. Da könnte ja mal der ein oder andere Tipp herausspringen.

„Bei wem nachgefragt, bitte?“, kam es leise vom Podest, ganz so, als hätte niemand verstanden, worum es geht. Alles natürlich nicht wirklich ernst gemeint. Wohl aber Babbels mahnende Eingangsworte, bei denen er selber schon Bezug auf Union genommen hatte: „Essen hat schon eine Berliner Mannschaft rausgeworfen. Das sollte uns Warnung genug sein.“

Womit schon der ernsthafte Teil der Reise ins Ruhrgebiet beginnt. Über die Favoritenrolle müssen wir ja nicht reden, auch nicht nach den zuletzt schlechten Auftritten. Natürlich ist Hertha Favorit, und, wie Babbel betonte, „wenn wir eine professionelle Einstellung an den Tag legen, werden wir weiterkommen.“ Zugleich aber warnte der Trainer davor, die vierte Liga zu unterschätzen: „Auch da wird guter Fußball gespielt, das sehen wir gerade an unserer zweiten Mannschaft.“

Die Angst muss aus den Köpfen

Diesen Nachsatz fand ich sehr interessant, denn das Thema U23 war am Wochenende ja auch schon einmal aufgekommen hier im Blog. Warum, so lautete da die Frage, verliert Herthas zweite Mannschaft, gespickt mit (hoffentlich) bundesligareifen Profis gegen Holstein Kiel  oder zuletzt eben in Halberstadt, noch dazu in diesen Höhen (0:6 bzw. 0:5)? Nun, Babbel hat die Antwort selbst geliefert: Weil eben in der Vierten Fußball gespielt wird, ganz einfach. Kein Wunder, dass alle, die mich heute auf die Partie in Essen ansprachen, das Wort „gefährlich“ benutzten. Ja, gefährlich ist das Spiel.

Und trotzdem habe ich seit heute ein gutes Gefühl. Sicher: Eine Leistung wie gegen Mainz reicht vielleicht nicht aus. Aber ich bin zufrieden mit der schnörkellosen Art, wie Babbel die Mannschaft – zumindest den Teil, den wir verfolgen können – vorbereitet. Nehmen wir das als kleinen Mutmacher und versuchen, die beiden vergangenen, trostlosen Spiele einfach mal abzuhaken. Denn: Hertha sollte, muss vielleicht sogar mit einer breiten Brust nach Essen fahren. Dieses diffuse Angstgefühl, das den Spielern irgendwie die Beine zu lähmen scheint, muss aus den Köpfen raus.

Was also macht mir Mut? Da ist zum einen Babbels deutliche Ansage von gestern. 25 Minuten Ansprache gab es in der Kabine, später sagte er uns: „Der Fan will eine Mannschaft sehen, die alles gibt. Das war gegen Mainz nicht der Fall.“ In der Kabine dürfte er noch deutlicher geworden sein. Dann stellte er heute klar, dass die Spielbeobachter Essen genauso unter die Lupe genommen hätten wie einen Bundesligisten, es werde vor der Partie so wie immer eine indiviudelle Analyse der Stärken und Schwächen geben: „Wir haben nicht die Arroganz zu sagen, da müssen wir uns nicht groß vorbereiten.“ Selbstverständlich ist das nicht, der ein oder andere Trainer nimmt es mit solchen Partien schon mal nicht so genau.

Keine Details zur Rotation

Dann sind da die 1775 Fans, die mitfahren werden –  ein wirklich beachtlicher Wert an einem Mittwoch, wie ich meine. Und nicht zuletzt hoffe ich auf eine ganze Reihe an Spielern, die auf ihren Einsatz und ihre Chance in der ersten Elf brennen. Denn Babbel lässt rotieren, soviel steht fest – nur Details hat der Trainer nicht genannt. Michael Preetz meinte mit einer ziemlichen Bestimmtheit: „Wir werden das jetzt durchbrechen, dann haben wir schon mal mehr erreicht als in den letzten Jahren.“

Jetzt seit ihr dran: Was macht euch Mut? Wie schätzt ihr Rot-Weiß Essen ein, die zwar gerade gegen Lotte verloren haben, aber eine gute Partie zeigten? Oder seht ihr trotz allem schwarz und sagt: Das wird wieder nichts? Wie wichtig ist das Weiterkommen? Oder ist es euch egal, solange die Resultate in der Liga stimmen?

Das Weiterkommen im Pokal ist mir in der momentanen Situation. . .

  • sehr wichtig (74%, 250 Stimmen)
  • wichtig (24%, 80 Stimmen)
  • nicht so wichtig (1%, 4 Stimmen)
  • egal (1%, 3 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 337

Loading ... Loading ...


89
Kommentare

Exil-Schorfheider
24. Oktober 2011 um 18:18  |  42221

Gold!

Und Essen gehört abgeschossen. Die haben die Generalprobe gegen Lotte verloren und sind nur 16.!


Etebaer
24. Oktober 2011 um 18:24  |  42222

Es ist sehr wichtig, das wir Siegen, damit der verdammte „Fluch“ endlich durchbrochen wird!
Andernfalls werden die „Negative Nancys“ so laut, das Trommelfelle platzen.
Ich persönlich will eine Mannschaft sehn, die spielen nicht als Last sondern Lust empfindet, der Wettbewerb Spass macht, einen Adrenalinschub bringt, wo man als Sportler erst zu richtig großer Form aufläuft!
Der Sieg hängt allein vom Willen, Mut und Können der Herthaspieler ab, da gibt es ganz genau NULL interpetationsspielraum!

Gott grüß die Kunst!


Blauer Montag
24. Oktober 2011 um 19:18  |  42225

Mut macht mir der Trainer und seine Ansprache.

Ich hoffe, nach der Ansage werden sich die Spieler anstrengen bis an die Schmerzgrenze und in Essen jeden qcm des Platzes ablaufen, und die zahlreich mitgereisten Fans nicht enttäuschen. HA HO HE


playberlin
24. Oktober 2011 um 19:22  |  42226

Ob Essen nun in der Regionalliga Dritter, Achter oder Sechzehnter ist, ist irrelevant. Für die jungen Burschen ist das Spiel gegen Hertha das Spiel des Jahres, wenn nicht sogar der Höhepunkt der Karriere für den einen oder anderen. Die werden rennen und kämpfen um ihr Leben. Das macht es für Hertha so gefährlich.

Nur mit konzentrierter Einstellung und vollem Einsatz wird man ohne Probleme weiterkommen. Jede Nachlässigkeit kann bestraft werden. Also, den Gegner mit dem nötigen Respekt entgegentreten und selbstbewusst auftreten, dann wird es ein deutlicher Sieg.


O’Libero
24. Oktober 2011 um 19:35  |  42227

Musste erstmal den (2.) Schock vom letzten WoEnde verdauen. Gebe Etebaer Recht, hatte in den letzten 2 Spielen das Gefuehl, es sei eher eine Belastung fuer den ein oder anderen Spieler auf dem Feld zu sein, dabei sollte das doch Spass machen und eine Herausforderung sein (Ok, gegen 4. Liga ist es vielleicht ein wenig muessen).
Hoffe auf Rotation und dass mal Leute wie Ronny, Morales, Janker, Franz etc. ne Chance erhalten sich eventuell mal festzuspielen.
Ehrlicherweise ist mir der DFB Pokal jedoch sowas von egal, und ich war in den letzten Jahren aus sportlicher Sicht nicht wirklich traurig da frueh raus zu sein, wenn Hertha am Ende einstellig in der Buli wird, koennen sie meinetwegen gegen Essen verlieren, den Tausch wuerde ich sofort annehmen 😉


Silberrücken
24. Oktober 2011 um 19:36  |  42228

Das Weiterkommen ist sehr wichtig.
Essen wird Fußball spielen können, und das ist doch gut.
Wenn das Spiel ernst genommen wird, reicht es für einen Sieg in der normalen Spielzeit.


BerlinerHerthaFan
24. Oktober 2011 um 19:38  |  42229

Ich bleibe Optimistisch und sage, wie jedes Jahr, die Jungs packen das. Irgentwann muss die Serie ja mal reissen.


Blauer Montag
24. Oktober 2011 um 19:47  |  42230

Warum Hertha unbedingt mit breiter Brust nach Essen reisen, und dort gewinnen muss:

1. Um zu zeigen, dass diese Mannschaft Charakter und Willensstärke hat.

2. Darum … http://www.immerhertha.de/2011/06/10/und-ewig-lockt-der-pokal-hertha-schaut-sportschau/#comment-24534 .


Exil-Schorfheider
24. Oktober 2011 um 19:54  |  42231

@silberrücken

Einstellig!?


24. Oktober 2011 um 19:55  |  42232

Beim FC Bayern, in München – da kann man befreit aufspielen. Macht man nicht.
Grund? Zu früh in Rückstand geraten. Ah ja.

Mainz zu Hause – da kann man Wiedergutmachung betreiben. Macht man nicht. Gab sicherlich gute Gründe. Oder war es eines dieser „unerklärlichen“, gar mysteriösen Phänomene? Huuuhhh.

Bei RWE in der 4. Liga – da hat man die Favoritenrolle. Gefährlich. Auch da wird guter Fußball gespielt.

Wenn Sie auch demnächst wieder „Weisheiten für den Spielbetrieb“ hören wollen, schalten Sie pünktlich (nach der Verlängerung des Spiels RWE – Hertha BSC) zu den Interviews am Spielfeldrand ein.


ft
24. Oktober 2011 um 20:08  |  42233

Ich hab es versucht mich ein wenig über RWE sachkundig zu machen. Was nicht unbedingt leicht ist. Denn solch Vereine stehen nicht unter permanenter Observation von Inet- Spielanalysten und deshalb kann man sich kaum ein richtiges Bild von deren Grundtaktik / Spielstärken – schwächen machen.
Das dürftige über RWE findet sich mehr oder weniger nur in den regionalen Onlinezeitungen .
konkret hier:

http://www.derwesten.de/sport/fussball/rwe/RWE-Trainer-Wrobel-bleibt-nuechtern-sachlich-id5191631.html#derwestenRSS

Nach alldem was dort geschrieben steht, fehlen den verletzungsbedingt VIER ( in Worten Vier ) Innenverteidiger. Solche Ausfälle stecken nicht mal die Bayern so locker weg.
Das die dazu noch die letzten 6 Spiel nicht gewonnen haben, läßt mich kaum glauben, das spielerisch gegen HBSC was reißen können.

Wenn man die dürftigen Fakten über RWE nüchtern zusammenfaßt , kann man nur zu dem Schluß kommen, das von Berliner Seite nur ein hohes Ergebnis erwartet werden kann.

Meines Erachtens , unter der Voraussetzung das die RWE Defensive echt geschwächt ist muß HBSC mit zwei Sturmspitzen arbeiten und zwar gleich radikal in den ersten fuffzehn Minuten mit zwei Treffern in Führung gehen.

Ich will MB ja hier nix einreden, aber vieleicht könnte mann auch mal hinten mit ner dreier Abewehrkette arbeiten und dafür einen offensiven Mann zusätzlich ins Spiel bringen.


Slongbo
24. Oktober 2011 um 20:11  |  42234

Hertha kann nur der Trainer verändern.
Favre ist gescheitert.
Babbel wird es schaffen.
Preetz tut seinen dicken Teil dafür!
Ich bin zuversichtlich.


Ursula
24. Oktober 2011 um 20:23  |  42235

@ dan, @ apo

„POLTERN“ bis der Arzt kommt“ heißt doch
nicht, dass man in seiner Argumentation
authentischer, besser wird! Wenn ich z. B.
aus den bekannten Gründen nicht wieder
ABSTEIGEN möchte, und HIER gegenüber
den, na ja „Andersdenkenden“ moderat
auftreten sollte!

Desgleichen, auch @ apo, geht es mir HIER
und anderswo nicht um den Kopf des Trainers!

Vorab geht es um das gesamte Erscheinungs-
bild der Hertha, z. B. am Samstag, und das war
desolat! Man muss doch nicht Hoffnungen mit
Gesehenem reflektieren, dahingehend das man
fantasielos nicht errechnen kann, was passiert,
wenn die nächsten DREI Spiele, zumindest
ZWEI Buli-Spiele nicht gewonnen werden..…

So platt das klingt @ apo, aber ich erwarte von
Babbel ein Art von “Aktionismus“, natürlich
nicht den bekannten „blinden“, aber eine
wie auch immer gelagerte (abgedroschen)
Handschrift und nicht diese stereotypen
“Allerweltsweisheiten”, die HIER z. T.
auch gern als Erkenntnisse eines Trainers
angesehen werden!

Diese eklatante Formschwäche einiger
vermeintlicher oder gern selbst ernannter
Leistungsträger wie Ebert, aber auch Lell,
Ottl, kann ich eben nicht erklären! Andere
Spieler können leider nicht immer, konstant
im Rahmen ihrer eigentlichen Möglichkeiten
an ihr Limit gehen! Wenn doch, würden sie
nicht bei Hertha spielen!

Würden Ramos, ÄBH und Torun konstant
überdurchschnittlich bis gut spielen, auch
Raffael, würden sie über kurz oder lang
verkauft werden oder sie wären gar
nicht erst bei der Hertha gelandet!

Warum aber Markus Babbel nicht mehr
Konstanz in Einzelne, aber auch in die
gesamte Mannschaft bringen kann, bleibt
mir auch ein Rätsel! Halbzeitansprachen
und Wechselspielchen gelingen seltener
und haben kaum Einfluss auf die gesamten
NEUNZIG Minuten!

Babbel`s Kopf ist meinerseits, wenn das
gar überhaupt ein Kriterium wäre, nicht in
Gefahr, aber er sollte, muss diese “Blutleere”
aller Beteiligten aus den Köpfen bekommen
oder sich einen neuen „Co“ anschaffen, der
in seiner Abwesenheit (München wird noch
ein Problem, wetten) mit der Mannschaft
“Psychospielchen” betreiben kann…..

Noch so ein „Nürnberg- Mainzspiel“ kann
sich die Hertha nicht leisten, dass kostet
etliche tausend Zuschauer und verärgert
die treuesten Fans!!


Blauer Montag
24. Oktober 2011 um 20:30  |  42237

Der Heimflug vor dem Heimspiel?
Nein, der Abflug über den Abgrund!

+++++ Macht’s gut Nachbarn +++++


kraule
24. Oktober 2011 um 20:40  |  42238

@ursula

Ich möchte mal ganz sachlich und ohne jegliche Provokation, die du evtl. auch hier raus lesen wirst, etwas fragen:

Was, wenn nicht das was du hier veranstaltest, ist Bashing…..gegen den Trainerstab? Denn an Fiedler lässt du ja auch kein gutes Haar, obwohl unser Keeper z.Z. der beste Mann ist!

Mein Vater „meckert“ nun auch wieder über „seine“ Hertha, die Hertha die noch nach dem BVB und Köln Spiel so super war.
Ich kann dieses, sich regelmäßige, ausgekotze nach Rückschlägen einfach nicht mehr hören!!! Nach einem tollen Sieg jubelt z.B auch @fechybaby sich hier einen ab, um nach der nächsten Enttäuschung (nicht Niederlage!) wieder voll abzuledern….. so oder so ähnlich macht du das auch.
WARUM?
Warum legst du dich an allen Fronten, die du selber aufbaust, mit Vehemenz an?
Geht es dir wirklich um Hertha oder um deine Meinung, um „Recht zu haben“???


jenseits
24. Oktober 2011 um 21:15  |  42242

Für Mittwoch bin ich zuversichtlich, ich vertraue da ganz und vollkommen auf unsere Kühlerfigur bzw. unser Maskottchen! Das macht mir Mut! 🙂

An dieser Stelle grüße ich @derMazel: Gib am Mittwoch alles – Du bist Dir doch Deiner Verantwort bewußt?! 😉


Bolle75
24. Oktober 2011 um 21:24  |  42243

@Ursula: Konstanz auf gewissen Positionen sehe ich schon nur leider nicht so sehr in der Offensive und Qualität wie bei anderen Vereinen.
Kraft, Ottl, Niemeyer, Hubnik und mehr oder weniger auch Lell, Kobi sowie Mija.
Konstanz auf höchstem Niveau findest du bei anderen Vereinen. Ich werde den Teufel tun und schon wieder auf alles einschlagen. Die Demut hat uns bisher gut getan und wird das auch weiterhin tun. Ich denke Babbel wird gegen Essen weiterkommen und was ab dann kommt entscheidet doch sehr das Losglück.

Wolfsburg wird schwer, die sind aktuell leider ne Wundertüte ala auch schlagbar wenn sie 2:0 führen sowie umgekehrt. Aber erst mal kommt Essen und wenn ein Trainer die richtigen Worte und Mittel finden wird um sich nicht zwei mal hitereinander zu blamieren dann ist das Babbel.
Sehe dem ganzen also optimistisch entgegen aber vor dem Wochenende grault es mir ein wenig.


zenturio
24. Oktober 2011 um 21:30  |  42244

Alles andere als ein Sieg ist nicht akzeptabel. Man brauch auch nicht über wenn und aber zu diskutieren. Weghauen freuen volle Konzentration auf Golfsburg und Eupforie aus einen Pokalsieg mitnehmen und absolut enttäuschte Fans wie mich beruhigen


coconut
24. Oktober 2011 um 21:32  |  42245

@kraule
Na, dein Gesicht möchte ich sehen, wen hier nach einem überraschendem Sieg in Dortmund, einer „abledern“ würde….. 😀
Es ist doch völlig normal, das nach derart schlechter „Leistung“ einiges hinterfragt wird. ICH bin zB. kein Babbel „Jünger“. Bisher fehlt mir eine sichtbare, stabile Weiterentwicklung. Nenne es so was wie eine „Handschrift“. Da sollte man nach so einer vergleichsweise langen Zeit doch was sehen.
Glaubte ich noch nach DO, Bremen und Köln, na also, das wird ja langsam, kommt gleich wieder der Hammer. Klar, in München zu verlieren ist nichts besonderes. Aber die Art und Weise finde ich doch sehr bedenklich. Dann kommt statt einer Wiedergutmachung so eine leblose, mutlose und Ideenlose Vorstellung wie gegen Mainz.
Was bitte soll einem denn da Hoffnung auf eine Stabilisierung des Teams machen? Babbels Sprüche oder was? Ich sehe da einen Trainer, der offenbar keine klare Linie fährt und hoffe nur, das sich das Ganze nicht zu einem RICHTIGEN Abwärtstrend entwickelt. Denn Babbel mit diesem Team im Abstiegskampf, will ich lieber nicht erleben müssen.
Im Pokal ist von daher ein Sieg ein MUSS.


hurdiegerdie
24. Oktober 2011 um 21:33  |  42246

Ich sehe das Spiel als Chance. Mit Raffa fällt unser Hauptoption das Mittelfeld zu überbrücken weg. Gegen einen 4.-Ligisten kann man dann auch mal was anderes probieren.

Eine Chance für viele und vieles, 2. Stürmer, Lusti mit Niemeyer, Torun und ÄBH, oder was immer man will.

Nur bitte kein defensives Spiel und auf Konter warten; gegen einen Viertligisten, dem 4 IVs fehlen.


hurdiegerdie
24. Oktober 2011 um 21:35  |  42247

@coconut

es gibt halt mitschwingende Subtexte — und — nonverbales Gebabbel


Ursula
24. Oktober 2011 um 21:45  |  42248

Ja „Bolle75“ ich teile Deine Einschätzungen
nur sehr eingeschränkt!

Die Offensive lebt von Spieleröffnungen der
Abwehr (Viererkette) und von Bindung der
Destruktive (Doppelsechs) zu einem eben
nicht vorhandenen offensiven Mittelfeld,
einschließlich der Außenbahnen und den
verkappten Flankengebern (Ebert), auch
Torun oder ÄBH etc. ….

Leute wie Ramos, Lasogga, aber auch Raffa
können nicht gegen Buli-Spieler, wie weiland
Pantelic die Bälle selbst holen, sich vorlegen
und dann noch erfolgreich abschließen….

Raffael an einem guten Tag als Einziger, aber
spielt das Kollektiv desolat, GEHT ER UNTER!

Ich teile Deinen Optimismus (Essen) nicht,
aber mit der Einschätzung zu Wolfsburg gehe
ich gern konform!

Es geht auch nicht darum, ALLES in Frage
zu stellen, aber nach Nürnberg, als es begann,
kam nun Mainz und setzte sich fort….

….als ob die positiven Interimsphasen zu viel
Kraft, nicht unbedingt nur physische, aber
viel psychische Kraft gekostet hätten!? Warum?

Ob für diese Aufgabe einer Konsolidierung,
Babbel nicht noch zu jung bzw. NOCH zu
unerfahren ist, werden uns erst einmal diese
DREI Spiele näher bringen! Ich hoffe mit Dir!


Dan
24. Oktober 2011 um 22:14  |  42250

Ich bin diese Saison auf DFB-Pokal-Mission.

Was in Meuselwitz begonnen hat und uns nun nach Essen führt, wird für uns am 12.05.2012 erfolgreich in unserem Wohnzimmer enden.

Das hoffen wir alle! Das hoffen wir alle!

😆


Ursula
24. Oktober 2011 um 22:18  |  42251

„Das hoffen wir alle“!


Dan
24. Oktober 2011 um 22:21  |  42252

Geht doch „Starbuck“. 😉


Freddie1
24. Oktober 2011 um 22:25  |  42253

Das hoffen wir! Kann jedoch leider nicht nach Essen, muss also am Fernsehgerät mitfiebern. Mein Sky-Vertrag bietet nur Konferenz. Kann man irgendwo das Spiel verfolgen? In den üblichen Kneipen?


Silberrücken
24. Oktober 2011 um 22:37  |  42254

Ja, das wird einstellig.
Wenn Essen so einen 2. Ligafußball spielt, erinnert sich die Mannschaft daran, dort „nie“ wieder spielen zu wollen. Ernsthaftigkeit, Laufbereitschaft und Konsequenz werden die Schlüssel zum Erfolg sein.


Silberrücken
24. Oktober 2011 um 22:48  |  42255

Torun und ÄBH waren doch bisher nicht Stammspieler und benötigen Spielpraxis, die sie bisher erhalten. In der Rückrunde werden die schon deutlich konstanter spielen. Ebert ist mir ein Rätsel.
Wie schon einmal geschrieben, Ruka/Ramos-Ronny-Jancker ins MF. Franz in die Mannschaft.
Bei 3-4 Neuen stelle ich mir vor, dass die in die Mannschaft drängen und entsprechenden Einsatz bringen.
Das vereinzelte Spielerbashing verstehe ich nicht. Ein wenig Gelassenheit ist, nicht immer, aber in der Phase, u.U. ratsam.


hurdiegerdie
24. Oktober 2011 um 22:59  |  42256

@Silberrücken, wer soll den für Ruka, Ronny, Janker und Franz raus? Ist 4-er Bashing ohne Namen zu nennen besser als vereinzeltes Spielerbashing?

Egal, ich verstehe den Unterschied immer nicht zwischen Spieleraufstellungen, die ja Leute rausschmeissen und die Benennung von Leuten, die man eher schlechter sieht.

Doppel egal, ich möchte Neumann, Burchert, Perdedaj, Djuricin, Morales und Lusti sehen. Und dabei sehe ich nicht, dass man Kraft, Lell, Kobi, Hubnik, Niemeyer, Ramos, Ebert, Raffa, Lasogga, Torun, und ÄBH auf die Bank setzen sollte 😉


Exil-Schorfheider
24. Oktober 2011 um 23:01  |  42257

Der Boulevard vermeldet, Franz hätte heute die Ansprachr verschlafen. Ist da was dran, @mkl?

Falls ja, müsste nach Prinzip Ruka der Spieler Franz nicht im Kader stehen…


Exil-Schorfheider
24. Oktober 2011 um 23:02  |  42258

Ich tausche das „r“ gegen „e“, damit es Ansprache heißt… 😉


b. b.
24. Oktober 2011 um 23:25  |  42259

Nabend, machmal frag ich mich, was wird hier von einigen eigendlich von Hertha erwartet? Hätten wir die erwartete Konstanz, waren es sieben Punkte aus den Heimspielen mehr und unser Club wäre mit 20 Punkten Tabellenzweiter. Hallo, wir sind Aufsteiger und wissen alle, das sich unsere Mannschaft gerade im Oly mehr als schwer tut. Es wird daran gearbeitet, zeigen doch die Spiele gegen Stuttgart (gegengehalten, nichts zugelassen und glücklich doch gewonnen) und Köln (richtig abgezockt). Und dann halt diese Einbrüche, wissen wir doch, die gehören bei Hertha noch dazu. @Ursula schreibt doch oben selbst, hätten die genannten Spieler die Konstanz, wären sie nicht/nicht mehr bei uns. Ich glaube an die Qualität unseres Teams und den Klassenerhalt. Der Weg wird jedoch steinig sein und auch ich muss mich nach solchen Spiel wie am Samstag immer wieder erden. Was ich insbesondere hier aus dem Umfeld, vom Taining usw. erfahre lässt mich zuversichtlich sein. Natürlich dürfen wir auch Dinge hinterfragen, so wünsche ich mir oft, das Babbel mal früher wechselt, Zeichen setzt, die Jungen ranführt etc. Problem ist aber, der Spielraum für Experimente
ist eng. Hatten dafür nur eine Halbzeit nach dem 3:0. Wünsche mir, dass im Pokal eine Befreiung von den Fesseln gibt. Wolfsburg auswärts, da kann was gehen, liegt uns z. Zt. mehr als Heimspiel.
b. b.


Silberrücken
24. Oktober 2011 um 23:29  |  42260

Naja, Mija hat 4 Gelbe und Franz seit Wochen nicht gespielt.
Raffa fehlt, wenn fit dafür Ronny.
Ebert spielt nicht wirklich gut, dafür Jancker.
Das kann ja auch vom Spielverlauf abhängig sein. Auch im Pokal darf gewechselt werden…

Mir geht es ja eher darum, dass einige, warum auch immer, in einem Formtief stecken und andere wenig Spielpraxis haben. Ich glaube daran, dass alle Spieler gebraucht werden.


b. b.
25. Oktober 2011 um 0:30  |  42262

tausche auch Buchstaben: d gegen t, a gegen ä und jetzt ab nachem Bett.
Gute Nacht b. b.


kraule
25. Oktober 2011 um 9:02  |  42265

@hurdi

100% Zustimmung zu deinem Kommentar 24. Okt 2011 um 22:59 !
Genau das ist das Problem, es dürfen immer nur 11 zur gleichen Zeit auf dem Platz stehen. Wer das ist, dass entscheidet der Trainer bzw. das Trainerteam, begründet auf ihren Trainingseindrücken und zuweilen aus dem Bauchgefühl……

Je heftiger um dieses Thema die Diskussionen, um so stärker die Bank oder um so schwächer das Team. Die eigentlich Kunst eines Trainers liegt darin die Bank bei Laune zu halten und so zu motivieren, dass die Jungs im Ernstfall fit sind.


25. Oktober 2011 um 9:23  |  42266

Wie wäre es mal mit dieser Austellung:

Kraft
Janker – Franz – Hubnik – Schulz
Niemeyer – Perdedaj
Morales – Ä B-H – Ruka
Lasogga

Bank) Strebinger, Neumann, Lell, Lusti, Torun, Ramos, Djuricin

Vielleicht sind die jungen Spieler etwas lockerer als zuletzt Babbels Stamm. No Risk – No Fun !!


JK
25. Oktober 2011 um 9:32  |  42267

@nkberlin deine aufstellung wirkt ein bischen überheblich und wenn dit schief geht, dann brennt der baum und dit kann schief gehen.


Exil-Schorfheider
25. Oktober 2011 um 9:41  |  42268

@NKBerlin

Klingt für mich nicht überheblich, aber nach zu viel Rotation. Das ist kein Freundschaftsspiel, wo man mal testen kann. Und Perde soll sich bei der U23 auch nicht gerade für Einsätze im ersten Team beworben haben.


Blauer Montag
25. Oktober 2011 um 9:48  |  42269

Moin @NKBerlin,
deine Aufstellung finde ich durchaus interessant und überlegenswert. Aber aus gestern hier diskutierten Gründen würde ich ungern auf Mija und Niemeyer verzichten.
http://www.immerhertha.de/2011/10/23/lustenbergers-freude-ist-groesser-als-der-schmerz/comment-page-1/#comment-42210

Lusti sollte Spielpraxis in Essen bekommen,und Lasogga sollte uns in die nächste Pokalrunde schießen – finde ich.


JK
25. Oktober 2011 um 9:51  |  42270

korrigiere überheblich gegen testspielcharakter 😉


mkleinemas
25. Oktober 2011 um 10:05  |  42271

@ES: Ja, das stimmt. Franz kam am Sonntag zu späte, nach eigenem Bekunden hatte er nicht mitbekommen, dass statt um 10 Uhr schon um 9.30 trainiert wurde. Er zahlt eine Geldstrafe, und gut. Babbel meinte gestern: „Damit ist das abgehakt, es war das erste Mal, und wir sind alle nur Menschen.“ Heißt für mich: Kein Einfluss für die Aufstellung am Mittwoch.


Exil-Schorfheider
25. Oktober 2011 um 10:15  |  42272

@mkl

Danke für die Info!
Es mag zwar in der letzten Saison gewesen sein, aber warum wurde Ruka dann für das meiner Meinung nach erstmalige Vergehen mit dem Streichen aus dem Kader „belohnt“?


Blauer Montag
25. Oktober 2011 um 10:22  |  42273

Morjn @mkl,
hast du Inofs über den aktuellen Gesundheitszustand von Lell?


Blauer Montag
25. Oktober 2011 um 10:27  |  42274

korrigiere „Infos“ Danke BM


Herthaber
25. Oktober 2011 um 10:30  |  42275

Also nichts gegen Rotation, Jungs die ständig gut trainieren, haben auch mal eine Chance verdient. Aber das oberste Ziel muß daß Weiterkommen sein. Ob es sich da anbietet alles umzustellen ? Ruka und Perdedaj sind sicherlich die Spieler die sich zuerst anbieten würden. Franz, Janker und Morales die Nächsten. Aber ob die alle auf einmal funktionieren bei einem Gegner der hier die große Chance bekommt einen Favoriten das Bein zu stellen, erscheint mir gefährlich. Man sollte die 1. HZ auf Sicherheit gehen und dann sind alle Optionen möglich. Wenn wir mit der (2. Mannschaft) antreten würden, motiviert das die Essener nochmals. Ich finde Vorsicht ist geboten obwohl wir auf dem Papier klarer Favorit sind. Aber ich hab schon Pferde vor der Apotheke kotzen gesehen.


dieter
25. Oktober 2011 um 10:34  |  42276

@E-S

Weil es MB so entschieden hatte. 😉

Willst du dich jetzt wirklich DARAN aufhängen?!

Meiner schwachen Erinnerung nach, war bei Ruka damals eine Phase bei der Hertha, wo es größere (z.B Fitnesszustand der meisten Spieler nach der Sommerpause zu Trainingsbeginn) und auch mehrere kleinere (hier fällt mir spontan Herr Beichler ein) Disziplinlosigkeiten bei der Mannschaft gab, so dass Babbel mal ein Zeichen setzen musste, dass er sich von der Mannschaft nicht auf der Nase rumtanzen lässt bzw. er sie daran „erinnern“ musste, was eine professionelle Einstellung zum Beruf bedeutet. 😉


Slaver
25. Oktober 2011 um 10:36  |  42277

@Exil-S

Rukavytsya hatte seinerzeit das Abschlusstraining direkt vor dem Spieltag verpasst bzw. kam dort zu spät. War glaube ich vor dem Auswärtsspiel in Cottbus.


Rudolf Hermann Samtwald
25. Oktober 2011 um 10:42  |  42278

Der durch diesen Blog berühmt gewordene Schenckendorffplatz und seine lokale Bedeutung für die nationalen Ambitionen unserer allseits beliebten Hertha, die geografisch gleich neben dem Schenckendorffplatz in Berlin angesiedelt ist. Ich sage es ganz ehrlich: Ohne den Schenckendorffplatz und die bei ihm gelöste Stimmung würde mir was fehlen.
Euer Fan Rudolf Hermann S.


25. Oktober 2011 um 10:47  |  42279

@Exil: richtiger Einwand . Ich hoffe sehr, dass es da noch andere Kleinigkeiten bei Luka gab, ansonsten darf Babble nie wieder bei einem Schiri „zweierleiMaß“ anmahnen..aber eigentlich ist es ernster: ich hoffe wirklich sehr, dass diese Sache gegenüber Ruka begründbar ist!?
Bei solchen Dingen bleibt schnell „etwas hängen“ …


25. Oktober 2011 um 10:49  |  42280

der Doppelsechs wird defensiv nichts vorgeworfen, sondern, dass sie im Umschaltspiel zu wenig kreativ ist. Pferdes größte Schwäche ist : Übersicht und Kreativität. So einen Wechsel würde ich echt nicht verstehen-.


Ursula
25. Oktober 2011 um 10:57  |  42281

Dieser „Fred“, lebt ja von „Tauschbörsen“ und
„Korrekturaustausch“!

Ich tausche Ottl gegen Schweinsteiger, der
will doch Weltstadtpersspektiven, also…

…und Ottl wäre wieder „doheeme“ und kein
Streitsubjekt HIER mehr!

Mal im Ernst, der Babbel sollte, wenn auch
meinetwegen sehr subjektiv, aus seinem
Bauch heraus, die stärkste Elf aufstellen, um einen Sieg aus Essen mitzunehmen!

Diesmal bin ich auf seiner Seite! Wenig besser
gar nicht experimentieren, damit wir endlich
einmal die Chance haben, einen attraktiven
Gegner im Oly ausgelost zu bekommen!

Ein „Experiment“ bietet sich doch schon durch
den Wegfall von Raffael an!


25. Oktober 2011 um 11:08  |  42282

oh Gott: mein Verschreibet beim Nick von Perdedaj..ist hoffentlich nicht Ausfluss Freudscher Überlegungen??
Ich halte ihn -definitiv- nicht für einen Fussballer, der Pferdefüße hat 🙂
@ursula: sehe ich ähnlich; zumal es ohne Seriosität ganz schnell nach Hinten los gehen kann-zu Recht!


25. Oktober 2011 um 11:11  |  42283

@ursula:
-neben Raffa, böte sich bei Abgeschlagenheit von Lell ein Wechsel an und auf der Position RA sehe ich auch dringend Handlungsbedarf. Bin gespannt, wer die Rolle von Raffa übernehmen soll. Eigentlich , vom Kader her, sind das ja ABH und Toren-beide sehr schwach zuletzt..bin echt gespannt-könnte auch ein Fingerzeig für mittelfristig sein.. 💡


Dr. Death
25. Oktober 2011 um 11:20  |  42284

Kraft
Lell, Franz, Hubnik, Kobi
Niemeyer, Lustenberger
Ruka, Torun
Ramos, Lassogga


Exil-Schorfheider
25. Oktober 2011 um 11:31  |  42285

@dieter

Für´s Aufhängen bin ich noch zu jung… 😀

Ich sehe es eben wie @apo, dass es egal ist, wann man eine Einheit „verschläft“! Man darf nicht mit zweierlei Maß werten und ahnden.


25. Oktober 2011 um 11:32  |  42286

@DrD. Wie soll das MF in der Zentralen spielen, als Raute, mit Lusti auf der 10? Personell verstehe ich die Aufstellung, aber ich weiss nicht, wie sie so spielen sollen?


Blauer Montag
25. Oktober 2011 um 11:49  |  42287

Bitte Dr. Death,
tausche die beiden OMs.
Ruka hat mir auf links immer deutlich besser gefallen.

In den letzten Tagen hieß es, dass Hubnik und Lell angeschlagen wären. Dann sollten m.M. in Duisburg Mija und Janker spielen.


dieter
25. Oktober 2011 um 11:53  |  42288

@E-S

Ich hoffe, dass sich das auch nicht ändert, wenn du älter bist. 😉

Meiner Meinung nach hat das nichts mit zweierlei Maß zu tun sondern man muss da die „Großwetterlage“ rund um die Mannschaft betrachten.

Damals lief es diziplimäßig halt nicht so rund, jetzt denke ich, sieht es anders aus und dann wird sich Babbel nicht eine unnötige Baustelle schaffen.

Noch dazu wissen wir nie, welche Kommunikation zwischen MB und den (betreffenden) Spielern vorlag/vorliegt (vor, während und danach) , so dass mMn eine Beurteilung solcher Maßnahmen seitens der Fans gar nicht allumfassend möglich ist, da wir gar nicht alle Fakten kennen.

Wir kennen nur das Ergebnis.
Vor gut einem Jahr und jetzt.. und da meint wirklich ein Fan, dass er sich ein Urteil darüber erlauben kann, ob hier mit zweierlei Maß gemessen wird oder nicht?!

Ich kann es jedenfalls nicht.

Anders wäre es natürlich, wenn das mit Ruka letzte Woche gewesen wäre. 😉


derMazel
25. Oktober 2011 um 11:55  |  42289

@apo:

2 Defensive, davon einer (Lustenberger) vielleicht etwas weiter vorn, zentraler im Spielfeld. Ruka und Torun als offensive Halbaußen. Meine Interpretation das Spielermaterial berücksichtigend.

@Jenseits:

Grüße endlich angekommen 😉

Ich bin mir meiner Verantwortung bewusst und werde ab heute Nachmittag alles auf die bestmögliche Spielvorbereitung ausrichten:

Trikot heraushängen und drum herum einen Schrein aus Fanartikeln aufbauen, an dem in regelmäßigen Abständen dem Fußballgott gehuldigt werden kann um den auf unsere blau-weiße Seite zu holen.

Eigenens Training ausfallen lassen, um nichts zu riskieren, z.B Verletzungen, die eine 100%ige Unterstützung morgen verhindern könnten.

Anschließend wird NICHT


derMazel
25. Oktober 2011 um 11:55  |  42290

Dortmund gegen Dresen geguckt, man will ja nichts herauf beschwören. Heute gibt es da nämlich eine kleine Sensation.


derMazel
25. Oktober 2011 um 12:15  |  42291

Morgen wird dann die Uni leider nicht in meinen Plan passen:

Die Stimme wird geölt werden bis zum geht-nicht-mehr, es wird viel Wasser getrunken um Krämpfe während des Spiels zu vermeiden. Dann wird in einer für Außenstehende verrückt, aber durchaus anmutender Zeromonie das Trikot (oder GröFuMaZ-T-Shirt, ich bin noch unentschlossen) übergestreift und der Schal umgelegt. Gegen Mittag werde ich mich langsam in einen leicht beraschten Zustand begeben(Nein, noch kein Alkohol oder sonstige berauschende Mittel), den ich durch ein leichtes „Ansingen und Einklatschen“ erreiche, während ich mir ein schönes Spiel unserer Hertha angucke. Zur Auswahl stehen das Spiel in Aachen aus dem letzen Jahr und unser Sieg im Versicherer-in-blau-weiß-hoch-oben auf-dem-Dach-Stadion. Gegen 16Uhr möchte ich in Essen sein um die Ankunft der Lok zu dokumentieren und um mit dem Mob ins zum Stadion zu pilgern. Natürlich leicht vorweg, um eine gute Position im Block nicht zu gefährden. Es wird nun zu Verköstigungen von leicht bis stark alkoholischen Kaltgetränken kommen. Ankunft am Stadion und ausnahmsweise wird jemand seine Würdigung finden, der nicht für den BSC aktiv war: Fotoshoot mit dem Boss-Dankmal. Dann wieder alle Gedanken in Blau-Weiß, Fokus auf das Spiel gerichtet, ohne auch nur einen Gedanken an schreckliche Worte wie „Verlängerung“, „Elfmeterschießen“ oder gar „Nieder – lande(?!, auch schrecklich, aber dass andere fällt mir schon nicht mehr ein)“ zu verlieren. Sobald die Mannschaft herauskommt um sich warm zu machen ist das nur noch alles vom Wahn durchtrieben und wenig planbar.

So viel zu meinem Verantwortungsbewusstsein als Pokalmaskottchen.


derMazel
25. Oktober 2011 um 12:17  |  42292

Und klar sind wir dem Boss sehr Dankbar, aber die haben ihm wohl doch eher ein Denkmal gebaut 😀


25. Oktober 2011 um 12:46  |  42294

@derMazel: danke für die Antwort.


hurdiegerdie
25. Oktober 2011 um 13:39  |  42295

sehr hübsch derMazel, klingt nach vernünftigem Plan 😉


Exil-Schorfheider
25. Oktober 2011 um 13:42  |  42296

Good plan, @derMazel!
Aber bedenke Dein Recht auf Bildung! Uni ist wichtig… hust…


Blauer Montag
25. Oktober 2011 um 13:45  |  42297

Nicht wahr Exil-S. 😉
Der Schein bestimmt das Bewußtsein ….


Ursula
25. Oktober 2011 um 14:28  |  42300

….oder der Schein trügt…..


Ursula
25. Oktober 2011 um 14:28  |  42301

Hübsch nett geschrieben „derMazel“!


Freddie1
25. Oktober 2011 um 15:06  |  42302

Gibts denn die Absicht des einen oder anderen Blogteilnehmers sich das morgige Spiel in einer Sky-Kneipe anzuschauen?


catro69
25. Oktober 2011 um 15:30  |  42303

Hallo @mkl,
schöner Lasoggaartikel in der Mopo von dir.
Aber mal ne ernsthafte Frage. Meine Zeit als Jugendspieler liegt ja nun auch schon mehr als zwei Jahrzehnte zurück und fällt damit in die „Endzeit“ der Schotterplätze (in Berlin gibts keine Asche). Der Siegeszug der Kunsträsen begann und die altehrwürdigen, staubigen oder matschigen Schotterplätze sind mittlerweile vom Aussterben bedroht.
Nun zur Frage: Flunkert Lasso uns ein „Ruhrgebietsmärchen“ vor?
Ganz ehrlich, auch in dieser Fußballverrückten Gegend Deutschlands ist Zeit doch nicht stehengeblieben, oder doch?


catro69
25. Oktober 2011 um 15:44  |  42304

Tatsächlich, neben dem Georg-Melches-Stadion gibts noch Schotterplätze. Meine Fresse, wie romantisch.


jenseits
25. Oktober 2011 um 15:59  |  42306

@derMazel: 😆

Ich bin begeistert! Sehr schön, wenn die Mannschaft sich morgen ein Beispiel an Dir nimmt, dann werden wir ein tolles Spiel mit einer überlegen gewinnenden Hertha sehen! Wirklich ganz vorbildlich und, wie @hurdie und @Exil-Schorfheider schon sagten, ein guter vernünftiger Plan.

Als Belohnung gibt es dann bei einem Heimspiel Deiner Wahl ein kühles Helles (oder auch Dunkles) von mir! 😀


25. Oktober 2011 um 16:16  |  42307

Hallo Cartro,

hier in Hamburg gibt es immer noch viel mehr Schotterplätze, als Kunstrasen. Ich war verblüfft !

Schöne Grüße an Dich.


mkleinemas
25. Oktober 2011 um 16:24  |  42308

@catro: Danke für die Blumen. In dem Dorf in Westfalen, wo ich zur Schule gegangen bin, gab es bis vor ganz wenigen Jahren auch noch einen Ascheplatz….so außergewöhnlich ist das glaube ich gar nicht..


Blauer Montag
25. Oktober 2011 um 16:50  |  42310

catro69 // 25. Okt 2011 um 15:30

… die “Endzeit” der Schotterplätze (in Berlin gibts keine Asche). Der Siegeszug der Kunsträsen begann und ….

Hallo @catro69,
gestatte mir einen winzig kleinen Korrekturvorschlag und schreibe im Plural „die Kunstrasen“, besser noch „der Kunstrasen“
http://canoo.net/services/Controller?dispatch=inflection&input=Kunstrasen&features=%28Cat+N%29%28Gender+M%29&country=D&lookup=caseInSensitive

B is
M orgen 😉


Sir Henry
25. Oktober 2011 um 17:23  |  42311

Wer von den drei Herren wird denn den Weg in den wilden Westen auf sich nehmen und die Berichterstattung vor Ort sicherstellen?

http://www.youtube.com/watch?v=MCeGBrKe1rE


pax.klm
25. Oktober 2011 um 17:31  |  42312

Blauer Montag // 25. Okt 2011 um 16:50

Und wie wäre es so: „Kunsträsen“, manchmal sagt doch so eine Verballhornung ( Verbal hörnung) viel treffender, oder?


Blauer Montag
25. Oktober 2011 um 17:48  |  42313

Yes @pax,
after the verbal hörnung we drink 5 wodkas destined for the final dröhnung.

Cheers admiral Snnnyder 😀


Dr.Death
25. Oktober 2011 um 17:57  |  42316

So, zurück vonner Arbeit und ich sehe, derMazel hat den Durchblick. Man könnt das MF auch so schreiben:

Niemeyer
Ruka, Lusti, Torun

Auf jeden Fall keine feste Seite für die Außen, sondern mit viel Bewegung und Positionswechseln. Torun so ein bisschen als Rafa-Ersatz und Ruka mit scharrenden Hufen in die Freiräume stossend.


pax.klm
25. Oktober 2011 um 18:04  |  42317

the same….


ubremer
ubremer
25. Oktober 2011 um 20:01  |  42322

@Sir,

Kollege Hombre sto begibt sich in den (Wilden) Westen


catro69
25. Oktober 2011 um 20:03  |  42323

@mkl und den Rest, ein virtueller Flug übers Ruhrgebiet hat mich überzeugt, die mögen Rasen oder „Asche“, aber keine Kunsträsen (jep ist ne VerBALLhornung, kenne die Mehrzahl von Rasen, wem das zu flach ist, denke sich die Pünktchen überm „ä“ weg).
Ein virtueller Flug übers Berliner Stadtgebiet bestätigt meine Einschätzung, hier gibts wirklich kaum noch Schotterplätze, Sportpolitik? Was sagen die Statistiken über Verletzungen, Torerfolge, usw. aus?
OK, das hat kaum noch mit dem Spiel in Essen zu tun. Mein Wunsch: Ein 4-1-3-2 mit Lusti als 6er, das Dreier-MF offensiv besetzt, meinetwegen Morales – Torun – BenHatira und vorne Ramos und Lasso. In der Viererkette könnte ich mir Wechsel vorstellen, würde aber davon absehen, ein wenig Kontinuität schadet nicht. Sollte der erhoffte Blitzschlag gelingen (Halbzeitführung mit drei oder mehr Toren), können Edelreservisten (Franz, Janker, Perde, Neumann) Spielpraxis sammeln.
Ich habe mich für Lusti als 6er entschieden, damit er endlich in seinen Rythmus kommt, die Spiele mit der U23 sind zwar schön und gut, aber dafür ist er nicht bei uns und als stillen Backup finde ich ihn verschenkt. Klappt es gar nicht, kann die Stammdoppelsechs in Wolfsburg zeigen, wie es richtig geht.
Gruß aus dem Berliner Norden (endlich)


Dr.Death
25. Oktober 2011 um 20:21  |  42325

„Klappt es gar nicht“ ist KEINE Option.


catro69
25. Oktober 2011 um 20:38  |  42328

Stimmt, Weiterkommen ist Pflicht, eine Einschätzung von Lustenbergers Leistungsstand ein von mir gewünschter Nebeneffekt, trotz Platzwunde.


derMazel
25. Oktober 2011 um 21:12  |  42337

Danke für dir netten Worte. Schön, weil alle anderen lachen mich in der Regel für meine Rituale aus. Aber hier bin ick zuhaus 😉

@Jenseits: auf das Kaltgetränk werde ich zurück kommen und hoffe, dass mein nächster Heimspielbesuch nicht zu lange auf sich warten lässt!


25. Oktober 2011 um 21:34  |  42341

@Dr. Death: ich hatte mir das schon so gedacht, wie @amzel es ansagte, aber mir fehlt in deinem System die Zentrale-ich glaube, ohne eine klare Positionierung im ZM wird es immer sehr schwer sein, die Kompaktheit zu behalten und zum anderen und vor allem wird auch die Balance erschwert. -Ist aber vielleicht nur eine Frage des Designs?-ich würde so nicht spielen wollen-


jenseits
25. Oktober 2011 um 22:43  |  42351

@derMazel,

weil Du Deine Rolle so verantwortungsvoll ausfüllst, hast Du Dir das Kaltgetränk auf jeden Fall (!!!) verdient. Ick freu mir schon! 😀


coconut
25. Oktober 2011 um 23:34  |  42354

Also nee, liebe Leute.
Einige drehen mir zu sehr am Austellungs-Rad
So gefestigt ist das Team nun wirklich nicht, das man da einen auf „Jugend forscht“ machen sollte. Das Weiterkommen ist wichtig. Nicht nur der Finanzen wegen, sondern auch wegen der Psyche.
Also, nur da wechseln, wo es sein muss (Sperren, Verletzungen, Formtief)….


Dr. Death
26. Oktober 2011 um 16:03  |  42422

@apollinaris: Deswegen ja mit Peter UND Lusti in der Zentrale, letzterer allerdings eher offensiv ausgerichtet. Torun als Rafa-Ersatz war eher so gemeint als dass er die Bälle transportieren soll, wenn es an Anspielstationen mangelt, ansonsten halt die Schnelligkeit von Ruka und Ramos nutzen. Auf gut deutsch: Peter (ZDM), Lusti (ZM), Torun (OM), Ruka (L/RM), Ramos (HS), Lasogga (MS)
Nachtrag: Ronny statt Kobi

Anzeige