Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(mkl) – Schauen wir nach der erfreulichen Auslosung für die nächste DFB-Pokalrunde (Heimspiel gegen Kaiserlautern) noch einmal kurz zurück, genau genommen auf den Tag nach dem Sieg in Wolfsburg. Warum nur so wenig Spieler anwesend waren ist bekannt. Auch, dass in Ebert, Ben-Hatira und Torun exakt drei Feldspieler auf dem Rasen trainierten, haben wir euch berichtet.

Aber lasst uns jetzt auf den vierten Mann eingehen, der fast unbemerkt ebenfalls seinen Dienst auf dem Platz verrichtete: Torwart Maikel Aerts. Er kam uns nach der Einheit mit selbstbewusstem Schritt entgegen, er hatte bis zuletzt mit Patrick Ebert Torschüsse geübt (besser gesagt: Er hatte für Ebert den Sparringpartner gegeben). Er war offenkundig gut gelaunt. Dabei, und das ging in der allgemeinen Euphorie über den Auftritt an der ICE-Trasse (wer hat das eigentlich aufgebracht? 😉 ) ein bisschen unter, haben sich die Dinge in den letzten Tagen für Aerts nicht unbedingt zum Positiven gewendet.

Burchert hinterlässt leibenden Eindruck

Da war zunächst der Auftritt von Sascha Burchert im DFB-Pokal, bei dem die ewige Nachwuchshoffnung nichts anbrennen ließ. Durch die Blume ließ Babbel erkennen, dass er auch in den künftigen Partien auf Burchert setzen wird. Dann hatte Aerts ganz einfach Pech, dass er im entscheidenden Spiel, als sich Thomas Kraft in Wolfsburg verletzte, nicht er, sondern eben wiederum Burchert auf der Bank saß. Und: Burchert zeigte eine gute Leistung, einige Zeitungen schrieben davon, er habe das „Trauma“ seiner letzten spontanen Einwechslung (ihr wisst schon: Die Nummer mit den zwei Kopfbällen gegen den HSV) endlich überwunden.

Schnee von gestern, so oder so. Fakt aber ist: Der Junge hat es (endlich?) geschafft, einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Was nun die Frage aufwirft: Was passiert mit Aerts?

Zu Beginn der Saison ließ Trainer Markus Babbel rotieren auf der Position des zweiten Torwarts (erst zweimal Burchert, dann fünfmal Aerts, wieder Burchert, zweimal Aerts) . Das war durchaus klug, musste er so a) nicht seinem Aufstiegstorwart von jetzt auf gleich sagen: „Sorry, Maikel, das wars“. Und b) konnte er sein hoffnungsvolles Talent Burchert bei Laune halten. Jetzt aber wird er wohl kaum umhin können, sich stillschweigend für den 22-Jährigen zu entscheiden.

Würdet ihr den Vertrag mit Aerts verlängern?

Damit hier gar nicht erst ein falscher Eindruck entsteht: Ich mag Maikel Aerts wirklich sehr gern. Er ist unbestritten einer der „Typen“ in der Mannschaft. Er ist laut und unbequem, er ist bei jedem Training zu hören. Legendär sein häufig gerufenes „Druck, Druck, Druck….“. Ohne ihn, das ist vollkommen klar, würde Hertha einen menschlich ganz wichtigen Spieler verlieren. Ich schätze, dass er außerdem noch  gebraucht wird, falls Burchert und/oder  Kraft verhindert sind.  Trotzdem: Der Vertrag von Aerts läuft im kommenden Sommer aus. Hertha hat bekanntlich mit Richard Strebinger (18) ein weiteres Torwart-Talent in der Hinterhand. Würdet Ihr den Vertrag mit Aerts verlängern? Oder eben nicht? Mein Gefühl sagt mir: Derzeit stehen die Signale nach der Saison für Maikel Aerts auf Abschied.

Burchert hat dem ersten Eindruck nach den Platz hinter Kraft erreicht. Das ist erst mal eine ganz gute Ausgangslage für ihn. Und Aerts kann und sollte sich seiner wichtigen Rolle, die er für die Mannschaft hat, bewusst sein. Ohne Gram, dass er nun vielleicht erst hintansteht.

Hertha trauert um Heinz Striek

Heute erreichte uns außerdem eine traurige Nachricht: Heinz Striek, Vorsitzender des Ältenrates von Hertha BSC, ehemaliger Vizepräsident und Schatzmeister, Träger der Verdienstnadel in Gold, der Goldenen Vereinsnadel mit Brillianten und des Ehrenringes, ist am Wochenende im Alter von 93 Jahren gestorben. Michael Preetz, Geschäftsführer Sport, sagte: „Heinz Striek wird bei Hertha BSC, genau wie Wolfgang Holst, niemals vergessen werden. Es ist für Hertha BSC sehr traurig, dass beide binnen so kurzer Zeit nicht mehr unter uns sind – sie waren große Herthaner.“ Geschäftsführer Ingo Schiller sagt: „Heinz Striek war bis ins hohe Alter im Verein hochgeschätzt. Unsere aller Anteilnahme gilt jetzt seiner Frau, seiner Familie mit den Kindern, Enkeln und Urenkeln.“

„Dies ist ein trauriger Tag! Heinz Striek hat sich um Hertha BSC verdient gemacht“, würdigte Präsident Werner Gegenbauer den gestorbenen Funktionär, der mehr als einmal Ratgeber für Präsidium und Geschäftsführung war, „Hertha BSC verneigt sich vor der Lebensleistung von Heinz Striek.“ Außer seinem Engagement bei Hertha war Striek in der Berliner Politik aktiv, von 1967 bis 1975 war er Finanzsenator unter Heinrich Albertz und Klaus Schütz, kurze Zeit unter dem Regierenden Bürgermeister Albertz auch Bürgermeister. Wer einen Eindruck von der interessanten Vita des Heinz Striek haben möchte, im virtuellen Hertha-Museum ist er zu hören und sehen.

Mit Maikel Aerts würde ich über den Sommer 2012 hinaus . . .

  • nicht verlängern (75%, 281 Stimmen)
  • verlängern (25%, 95 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 376

Loading ... Loading ...

 


139
Kommentare

kraule
31. Oktober 2011 um 15:57  |  43527

War klar….. oder?


kraule
31. Oktober 2011 um 15:58  |  43528

Muss man hier „Erster“ sagen/schreiben und jubeln? 😉


Ursula
31. Oktober 2011 um 16:06  |  43530

Du nicht!


Ursula
31. Oktober 2011 um 16:07  |  43532

Bronze!


playberlin
31. Oktober 2011 um 16:10  |  43533

Schönes Bild auf den vorderen beiden Plätzen. Da möchte man ja die traute Eintracht gar nicht stören….


Ursula
31. Oktober 2011 um 16:11  |  43534

Mit Burchert war mir klar! Der hatte nur
diese Hypothek „Hamburg, Kopfbälle und
Kaka“….

….und 45 Meter „side by side“ mit Alice,
nee Ze Roberto…

Auf der Linie wird er über kurz oder lang
zu den Besten überhaupt zählen!

Noch ein wenig robuster, voluminöser
müsste er werden! Geht aber oft nur
auf Kosten der „Geschmeidigkeit“!

Aber der wird noch!


Silberrücken
31. Oktober 2011 um 16:19  |  43535

Herzliches Beileid.


coconut
31. Oktober 2011 um 16:19  |  43537

Nun mal was sachdienliches…..ganz ohne Gold, Silber oder Bronze…. 😉
Ich würde es auf Maikels Wünsche ankommen lassen. Es wäre nicht verkehrt, würde er bleiben. Wie schnell man in Bedrängnis kommen kann, haben wir selber erlebt…..
Wenn dann „nur“ noch ein 18 jähriges Talent auf der Bank sitzt, kann es kritisch werden.
Also: Pro Maikel, wenn er denn selber will….oder eben einen anderen, dessen Karriere am ausklingen ist als Nr.3


Dan
31. Oktober 2011 um 16:25  |  43539

@mkl

Deine „Druck“ haben zu wenige „u“ ’s. 😉

R.I.P. Meister Striek
und nochmals Danke für die vielen „plumpen“ Millionen.


Blauer Montag
31. Oktober 2011 um 16:35  |  43542

Wie komme ich von der Plumpe über die siebziger Jahre zurück zu Aerts???

NEE, geht grad gar nicht.

Mein tief empfundenes BEILEID.


kypdurron
31. Oktober 2011 um 16:37  |  43543

War es denn bisher eine ernstgemeinte Option, Aerts‘ Vertrag zu verlängern? Warum sollte man das tun? Es kann nicht sein Anspruch sein, hier den Frühstücks-Onkel und Motivationsbär zu geben. Dass er dieses Jahr aus finanziellen Gründen absitzt war zu erwarten, aber danach will er sicher noch mal spielen. Und: Ob er so komplett ohne Spielpraxis überhaupt noch eine ernsthafte sportliche Option wäre?

Die Mannschaft muss auch ohne ihn als Typ auskommen, denn sportlich kann er nichts bewirken.


Eggersdorfer
31. Oktober 2011 um 17:22  |  43547

Ohne den Bronze-Quatsch:

Danke für alles Heinz Striek!
Ruhe nun in Frieden.


Exil-Schorfheider
31. Oktober 2011 um 17:29  |  43548

@mkl

Wie sieht denn leibender Eindruck aus? 😉
Falls er ein paar Kilo mehr drauf hat, ginge doch nur beleibender Eindruck, oder? 😉


Blauer Montag
31. Oktober 2011 um 17:32  |  43549

@eggersdorfer,
Wäre es übertrieben,
oder dem Wirken von Heinz Striek angemessen zu schreiben: Danke für ALLES!

Ich weiß ehrlich nicht, ob HERTHA ohne Heinz Striek die siebziger Jahre finanzielle überstanden hätte.


Ursula
31. Oktober 2011 um 18:03  |  43550

Na klar, danke Heinz Striek für ALLES!
Aber er steht u. a. auch für diese uralte,
muffige, Eckkneipenmief anhaftende und
„Moabiter, Weddinger Sparverein-Image“
habende HERTHA!

Und über die 70 er Jahre will ich mal
lieber nicht reden, was da für echt
vorhandes Geld verbrannt wurde….

….und sich „Verantwortliche“, diese
Namen sind mir NICHT entfallen, in
übelster Form gern bereichert und
(fast) kriminell Hertha BSC beschissen
haben…..

Z. B. Hertha BSC-Kaiserslautern, im Oly
waren nur wenige Lücken, und Hertha
bedankt sich bei 38.468 zahlenden
Zuschauern……

PFUUII! SCHALLENDES GELÄCHTER!

Und so ging das, na ja!

Und „man“ erwarb Saunen, Tankstellen,
Kneipen und, und, und…..

…..die Spieler haben davon allerdings
auch unanständig profitiert! Das reicht!


Petra in Berlin
31. Oktober 2011 um 18:08  |  43551

Grüß mir den Werner, lieber Heinz. Und zwitschert ein paar Bierchen auf Eure Hertha.

R.I.P.


Herthaber
31. Oktober 2011 um 18:09  |  43552

Danke Heinz Strieck für dein Engagement für Deine Hertha.
Mein aufrichtiges Beileid.


Herthaber
31. Oktober 2011 um 18:12  |  43553

Mich freut es für Sascha, daß er nun die Nr. 2 ist.
Maikel wird es aufgrund seines Charakters und Alters akzeptieren. Er ist ein Typ der der Mannschaft viel Stütze gegeben hat. Vielleicht findet sich nach der Saison ein Arbeitsplatz bei Hertha. Da kann er dann auch ein wenig Druuuuuck machen.


Alexander
31. Oktober 2011 um 18:14  |  43554

Sehr erheiternde Anekdoten, die hier zum Besten gegeben werden, nur vielleicht ist der Anlass etwas unangemessen…??


Eggersdorfer
31. Oktober 2011 um 18:17  |  43555

@alexander: Du sprichst mir aus der Seele.


Blauer Montag
31. Oktober 2011 um 18:20  |  43556

Na klar @ursula,
jede Zeit hat ihren eigenen „Mief“.
Und dann muss halt einer das Fenster aufreißen (nicht die Klappe), und durchlüften. Wenn’s bei den Alten streng riecht, kommen halt die Jungen, um die Fenster auf zu reißen.

Aber mehr kann und will ich über einen verstorbenen Herthaner und Finanzsenator nicht schreiben.

B is
M orgen


Temptazn
31. Oktober 2011 um 18:21  |  43557

Bei allem Respekt aber man kann einen Spieler nicht nur aufgrund seinem Charakter unter Vertrag haben. und Aerts ist außerdem nicht mehr der Jüngste. Also lieber Vertrag nicht verlängern und einem Nachwuchstorwart die Chance geben !


Blauer Montag
31. Oktober 2011 um 18:22  |  43558

So isses, mehr als unangemessen … @alexander um 18:14.


31. Oktober 2011 um 18:27  |  43559

Und wieder ist ein großer Herthaner von uns gegangen.
Ruhe in Frieden Heinz Striek


Freddie1
31. Oktober 2011 um 18:33  |  43560

Kann mich nur anschließen: Ruhe in Frieden Heinz Striek.

Zum Torhüter: auch wenn menschlich schade, sollte der Vertrag von maikel nicht verlängert werden. Zu den Gründen haben ja schon andere was geschrieben.
@wilson: habe Klaus Schütz heute in der Fasanenstraße gesehen. Passt ja zum Heimspiel 😉


Etebaer
31. Oktober 2011 um 19:10  |  43561

Zu Aerts – Es ist nur gut, wenn man ein paar Veteranen mit Charakter im Team hat, das würde ich nicht ändern.
Als Trainer hät ich in jedem Mannschaftsteil so ein altes Schlachtross!


31. Oktober 2011 um 19:11  |  43562

Heinz Striek stand für die alte Hertha. Schön, dass er die neue noch ein gutes Stück begleiten durfte. Danke für alles und gute Reise …

Maikel darf von mir aus gerne noch ein bisschen länger bleiben. Diese Art „Typen“ sind im Hintergrund meist wichtiger als auf dem Platz. Aber das können die Verantwortlichen sicher besser beurteilen.


31. Oktober 2011 um 19:24  |  43563

da bin ich nicht bei Dir, lieber BM. Ich bin (politisch) so erzogen, dass auch über den Tod hinaus öffentliche Personen an ihren Taten gemessen werden. Die private Person kannte ja kaum jemand. Aber ich werde ganz sicher nicht das Wirken von F.J. Strauss, Wehner &co nun anders beschreiben als das, was es für mich zu deren Lebzeiten auch war. Kein Nachruf verklärt. Jedenfalls kein seriöser. Das war mir schon bei W. Holst etwas zu viel an Schmus..Ich kann über Striek nichts, wirklich nichts seriöses sagen- kenne mich bei ihm gar nicht aus.


Ursula
31. Oktober 2011 um 19:26  |  43564

Requiscat in pace Heinz Striek….

…ist das EINE und die 70er „vorsichtig“
anreissen, aufgrund eines Anstoßes von
Montag, ist das ANDERE!

Nur zum besseren Verständnis, wenn etwas
unangemessen erscheinen sollte…..


pax.klm
31. Oktober 2011 um 19:39  |  43565

@egmonte, finde ein sehr gelungener Beitrag!


Ursula
31. Oktober 2011 um 19:54  |  43566

Wenn schon, dann denn schon lieber „dan“!
Dann erkläre „mir“ doch einmal Deinen
nochmaligen Dank an Meister Striek für
die vielen „plumpen“ Millionen…..


Ursula
31. Oktober 2011 um 19:54  |  43567

….musste mir eigentlich nicht!


hurdiegerdie
31. Oktober 2011 um 20:07  |  43568

Maikel hatten wir doch schon mal. Ich glaube ich war damals dafür, dass er die Saison als 3. Kraft hilft den Nachwuchs hinter Kraft aufzubauen und ggf. Sicherheit zu geben, wenn der erste Torwart ausfällt.

Das sollte es dann auch gewsen sein. Wie ich ihn einschätze, möchte er bestimmt auch lieber spielen. Ich denke, er wird nach der Saison gehen und hat einen guten Abschied verdient.

Ruhe in Frieden, Heinz Striek.

Ansonsten gilt für mich als Ahnungslosem bei dem Thema:
http://video.google.de/videoplay?docid=763949850889929695


kraule
31. Oktober 2011 um 20:11  |  43569

Oh @ursula,

da ich ein gläubiger (praktizierender) Mensch bin, halte ich deinen Beitrag von
31. Okt 2011 um 18:03
für mehr als nur unangemessen.

Zu jetzigen Zeitpunkt gehört dem Menschen Striek und seinen Angehörigen Respekt entgegengebracht und nicht eine Abrechnung!

Damit hast du dich erneut menschlich disqualifiziert!

Mein Beileid den Angehörigen und in Trauer um einen alten Herthaner.

Und das lieber Ursula ohne jegliche taktische Berechnung, sondern von ganzem Herzen und voller Ehrlichkeit.

Ich hoffe du weißt was das ist. Gefühlt ist!


31. Oktober 2011 um 20:16  |  43570

@ kraule
vollste Zustimmung meinerseits.


don mikele
31. Oktober 2011 um 20:28  |  43571

@ kraule
Du sprichts mir aus dem Herzen.


catro69
31. Oktober 2011 um 20:46  |  43572

Ha Ho He Heinz Striek!
Ne Verstärkung in der himmlischen, blau-weißen Fankurve.

Bei Maikel sehe ich keinen Grund zur Vertragsverlängerung, mit Sejna und Fiedler haben wir genug Torwartkompetenz für die Jugendausbildung und wer weiß, vielleicht irgendwann den Gabor.
Sportlich kann Aerts bestimmt noch ein Engagement im bezahlten Fußball ergattern, als Nr.1 in einer Topliga aber sicher nicht.
Sollte Burchert nicht mit aller Macht zu nem anderen Verein wollen, um eben dauerhaft höherklassig zu spielen, dürfte die Verpflichtung eines jungen, talentierten Torwarts (als Ersatz für Maikel) keine allzu große Anforderung an das Management sein.
Bei akuter Wechsellust seitens Saschas, werden die Karten neu gemischt und auch für Maikels Vertragsverlängerung würde dann einiges sprechen.


31. Oktober 2011 um 20:54  |  43573

ich liebe solche Typen wie Aerts, sie tun jedem Team , jeder Gruppe gut. Ich weiss nicht, wie es privat da aussieht und ob Geld für eine sinnvolle Beschäftigung für ihn da ist-dann wäre ich sofort dabei!-Sportlich muss er den Weg frei machen-was Burchert und auch Strebinger ( von dem ich sehr sehr viel halte) da versprechen, muss Hertha nutzen.


elaine
31. Oktober 2011 um 21:17  |  43574

RIP Heinz Striek und mein Beileid für die Angehörigen.

Irgendwie fände ich es schön, wenn sich hier ein Job für Maikel finden würde . Ich mag den Typen.

Außer Strebinger haben wir mit Sprint noch einen jungen Torwart, der sehr talentiert ist.

Auch die würde ich beide gerne bei Hertha sehen und hoffe, dass die Verträge verlängert werden.


Sir Henry
31. Oktober 2011 um 21:20  |  43575

OT

@Freddie

Der Ableger des Ur-Münchner Wirtshauses eröffnet ausgerechnet dort, wo mal die alte DDR-Großkantine „Fresswürfel“ war. An der Karl-Liebknecht-Straße im Bezirk Mitte ist Soljankaschlürfen jetzt out, Weißwurstzuzeln (bayrisch für: Fleischbrät aussaugen) dagegen schwer angesagt.

Quelle: bz-berlin.de

I hob oan Durscht.


Freddie1
31. Oktober 2011 um 21:27  |  43576

@sir: wann jehn wa zu den bayrischen Flitzpiepn?


Freddie1
31. Oktober 2011 um 21:31  |  43577

Im Ernst. können gern kulinarische Köstlickeiten bei unserem bayuwarischen Brüdervolk zu uns nehmen.


Sir Henry
31. Oktober 2011 um 21:32  |  43578

Du bist ja auf Zack, nicht schlecht.

Ick sach ma, am besten imma. 😉


ft
31. Oktober 2011 um 21:39  |  43579

Für mich ist die Causa Aerts ne schwierige Kiste. Einerseits sehe ich den Motivator Aerts der der Hertha wirklich hilft. Andererseits ist Profifußball ein Geschäft der kurzzeitigen Bündnisse.
Hier, in dieser Branche sind Langzeitarbeitsverhältnisse eher die Ausnahme als die Regel.
Deshalb vermute ich, dass wenn es nicht von Aerts Seite aus ein Interesse gäbe über den aktive Zeit als Profi hinaus hier in Berlin weiterhin arbeiten und leben zu wollen, von Seiten des HBSC eher die Windrichtung auf Trennung ( Nichtverlängerung des bestehenden Vertrages ) steht.


Ursula
31. Oktober 2011 um 21:49  |  43580

Tja, wenn ich mich auf Burchert`s künftige
Weiterentwicklung einschieße, wird eher
hier ein Wechsel seinerseits zu befürchten
sein! Ein Keeper s. o. mit seinenReflexen
und mit erlernbarer Torraumbeherrschung
kann und wird dauerhaft nicht auf der Bank
sitzen wollen!

So eher mit Aerts weiter verlängern, oder
beizeiten abklären, ob Burchert mit seiner
Rolle hinter Kraft zufrieden wäre….


pax.klm
31. Oktober 2011 um 22:10  |  43581

Zu Maikel, seine Art scheint für mich wichtiger im Hertha-Gebäude zu sein als viele glauben ..zu wissen.., auch sportlich wirkt er zumindest im Training besser als sein Ruf!


jap_de_mos
31. Oktober 2011 um 22:58  |  43582

Zu Heinz Striek kann ich überhaupt nix sagen, das war alles lange vor meiner Zeit. Seinen Tod als Anlass für ein Wiederaufnehmen von alten Fehlleistungen und Diskussionen zu nehmen, ist mir allerdings auch etwas fremd – wobei ich an dem Thema grundsätzlich interessiert wäre.

Zu Aerts: Ist tatsächlich nicht losgelöst von den Personalien Burchert und Sejna zu beurteilen. Von daher geht meine Tendenz eher Richtung Abschied. Aber ne seriöse Bewertung trau ich mir nicht zu.


Dr. Death
31. Oktober 2011 um 23:35  |  43583

Warum nicht Aerts zum Co von Fiedler machen. 😉


1. November 2011 um 0:32  |  43584

Die Emtscheidung über Aerts sollte auf jeden Fall nicht übereilt gefällt werden. Im nächsten Sommer kann alles schon wieder ganz anders aussehen. Bis dahin dürfen wir froh sein, so eine „Type“ an Bord zu haben. Und einen jungen Keeper wie Burchert, der sowohl im Pokal als auch in der Liga jederzeit seinen Mann stehen kann.


zimsel79
1. November 2011 um 6:31  |  43585

Dienstags-Erster 😉


f.a.y.
1. November 2011 um 6:40  |  43586

Ich sehe es wie @Ursula: wenn sich Sascha weiter so entwickelt, wird er nicht auf unserer Bank bleiben wollen. Insofern können wir ja froh sein, dass so wenige das Spiel sehen wollten… 😉


Treat
1. November 2011 um 9:09  |  43587

Was Heinz Striek angeht, gilt mein Beileid den Angehörigen. Über seine Vergangenheit weiß ich zu wenig, um sie beurteilen zu können, finde dies angesichts einer frischen Todesnachricht aber auch unangemessen. Für Analyse ist Zeit, wenn die Trauer der Betroffenen abgeklungen ist. Was ich weiß ist, dass er ein Herthaner war. Das reicht mir für den Moment, um mich ihm und den Seinen verbunden zu fühlen. Gut hat mir das Bild mit der blauweißen Fankurve im Himmel gefallen, da stelle ich ihm mir gerade neben Wolfgang vor.

Zu Aerts fällt es mir sehr schwer, etwas zu sagen. Ich mag den Kerl unheimlich und würde ihm am liebsten auch einen Job im Verein verschaffen. Ich weiß aber ehrlich gesagt nicht, an welcher Stelle. Als Torhüter – nehme ich an – werden wir ihn wohl nicht mehr benötigen, so leid es mir tut.

Was den möglichen Abgang von Burchert angeht, natürlich ist das möglich aber ich halte eine andere Variante für wahrscheinlicher. Wenn Kraft sich hier bei uns etabliert, ist er nach spätestens 2 Jahren bei einem größeren Verein. Das wäre Burcherts Zeit gekommen. Ich könnte mir vorstellen, dass man ihm dies intern auch so vermittelt. Dann wäre Sascha ab der Saison 2013/2014 unsere Nummer 1 und Strebinger die Nr. 2 dahinter. Keine düsteren Aussichten für mich. Das hingegen Kraft längerfristig bei uns bleibt, halte ich bei seinen außergewöhnlichen Talenten für unwahrscheinlich.

Blauweiße Grüße
Treat


Treat
1. November 2011 um 9:11  |  43588

Wer Fehler findet, kann sie behalten.


1. November 2011 um 9:29  |  43589

Ich versteh ja ehrlich gesagt den Hype um Burchert hier nicht so. Für mich wirkt er immer noch zappelig und ich bin froh wenn er nicht im Tor ist. Ich meine auch, dass das 2:2 mit auf seine Kappe ging.
Zu Aerts kann ich auch nichts weiter sagen, außer das ich froh bin, das er nicht mehr in unserem Kasten steht.

Danke @Ursula zu den weiteren Infos zu Striek.
Mir ging dieses scheinheilige gehabe schon immer auf den Senkel. Als ob ein verstorbener keine Fehler hatte. Blöde PC.
Dabei gehört nun einmal alles in die Waagschale.
Selbstverständlich ohne zu diffamieren, aber das hat uns Uschi nicht getan.


pax.klm
1. November 2011 um 9:39  |  43590

@Treat // 1. Nov 2011 um 09:09

Ich weiß schon warum ich Deine Meinung so schätze!
Einfach auf den Punkt gebracht!
Gruß
PAX


Sir Henry
1. November 2011 um 9:48  |  43591

@Bluekobalt

Ich glaube, es geht weniger um Scheinheiligkeit sondern um Pietät.

Übers offene Grab hinweg die Vorzüge oder Vergehen des Verstorbenen zu diskutieren, zeugt doch von mangelndem Respekt.

Lass doch ein paar Tage oder Wochen ins Land gehen, es wird die Zeit kommen, dann wird auch das Wirken Strieks entsprechend eingeordnet werden.


Sir Henry
1. November 2011 um 9:57  |  43592

Zur Torhüterdiskussion:

Wenn Burschi Burchert gesund bleibt, wird er für die kommenden Spielzeiten unser guter zweiter Mann sein, bedauerlicherweise ist dann für Aerts kein Platz mehr. Er wird sich einen anderen Verein suchen müssen. Wird nicht leicht sein, in seinem Alter.


Treat
1. November 2011 um 9:58  |  43593

@pax: Danke für die Blumen mein Lieber! 🙂

@Sir: Danke für die richtige Einordnung. Das war aber auch nicht so schwer zu verstehen. Nur was nützt das jemandem, der einfach provozieren will? 😉

Blauweiße Grüße
Treat


Ursula
1. November 2011 um 10:00  |  43594

Es wurde relativiert und wer richtig gelesen
hat, auch differenziert!!

Wenn aber UNREDLICHKEIT von denen, die
sich redlich wähnen, mit bigotten Beiträgen
kompensiert werden, werde ich künftig auch
auf diese User nicht mehr eingehen!

Von mangelnder Sachkenntnis rede
(schreibe) ich ganz bewusst nicht!

Selbst wenn ich ungeschickt, gar unsensibel
reagiert habe, fällt es mir schwer aufgrund
dieser „Fakten“, dies einzugestehen!!

Ich hoffe, ich habe dies unmissverständlich
„auf den Punkt gebracht“!


Treat
1. November 2011 um 10:15  |  43595

@uschi:
Nur um sicher zu gehen, falls ich überhaupt gemeint war, mein Beitrag an @Sir Henry bezog sich – meiner Ansicht nach auch eindeutig zu erkennen – auf BlueKobalts Provokation. Deinen obigen Beitrag fand ich – du formuliertest es richtig – ungeschickt, jedoch nicht provokativ.

Blauweiße Grüße
Treat


stesh
1. November 2011 um 10:18  |  43596

@Treat Zitat:
„Zu Aerts fällt es mir sehr schwer, etwas zu sagen. Ich mag den Kerl unheimlich und würde ihm am liebsten auch einen Job im Verein verschaffen. Ich weiß aber ehrlich gesagt nicht, an welcher Stelle. “

Aerts ist als Torwart verpflichtet worden und er möchte wohl auch einer bleiben uns als solcher bezahlt werden.
Mit Sicherheit will er kein Motivator und oder Klassenclown sein.

Ansonsten könnte man schon fast Zynisch sagen „… ich weiß nicht an welche Stelle…“ Wie wärs mit Herthinio? Stülpen wir ihm das Kostüm über und lassen ihn auf dem Rasen ein paar hüpfübungen machen.

Aerts wird bei Hertha keine Rolle mehr spielen, vielleicht wird er sogar schon zur Winterpause in die (2.?) Liga wechseln.


Treat
1. November 2011 um 10:30  |  43597

@stesh:
Falls das plumpe Anmache war, ging sie fehl.

Falls du meinen Beitrag wirklich nicht verstanden hast:
Ich wollte lediglich meine Gefühlslage in Bezug auf Maikel darstellen, der für mich in Liga 2 eine wichtige Rolle gespielt hat und das nicht in erster Linie in seiner Eigenschaft als Torwart, obwohl ich ihn auch da besser fand als viele andere. Aber sein Einfluss auf das Team als Antreiber, als Motivator, als Vorbild, an dem die Jungen sich aufrichten und orientieren konnten, darf meines Erachtens nicht unterschätzt werden. Insofern hat seine Persönlichkeit mir von Anfang an imponiert und da ist es wohl legitim, sich zu wünschen, man möge eine passende Position für ihn im Verein finden. An Herthino oder sonst einen Schwachsinn habe ich dabei selbstverständlich nicht gedacht, sondern lediglich bemerkt, dass ich nicht genau weiß, was da passen könnte, einfach, weil ich die Vereinsstrukturen zwar ein wenig, jedoch bei weitem nicht so gut kenne, wie die dort Tätigen, die vielleicht besser einschätzen könnten, ob und ggf. welche Position zu Maikel bei seinen Qualitäten passen würde.
Wenn er hingegen noch ein, zwei Jahre professionell spielen will, ist er bei uns sicher nicht mehr richtig. Aber wer sagt eigentlich, dass er danach nicht wiederkommen könnte?

Blauweiße Grüße
Treat


Dan
1. November 2011 um 10:33  |  43598

@ursula
Heilige gibt es wenige. Mich irretiert aber doch sehr, dass Du angeblich sonst immer so geheimnisvoll tun muss, damit man Dir das blauweiss Vertrauen nicht entzieht, aber für eine „hau auf den Kopp“ Aktion ist Dir ein angeblicher kleiner Blick hinter den Vorhang nicht zu schade.
Manchmal ist mir Dein Verhalten unerklärlich, ausser der Reibungserzeugung misst Du mit zweierlei Maß


Ursula
1. November 2011 um 10:33  |  43599

Ich stelle nachträglich anheim, „dan“ möge
mir verzeihen, wie symptomatisch diese
bigotten Beiträgler seinen Beitrag, „Meister
Striek und nochmals Danke für die vielen
„plumpen“ Millionen“, ignoriert haben….

Wie durchsichtig und erbärmlich bei,
ja solchen „Relationen“! Mann oh Mann,
„wie lassen die schlafen“?


Ursula
1. November 2011 um 10:35  |  43600

Mitnicht „dan“, wenn Du nachdenkst!
Auch Du hast Deine Sichtweise, die ich
nicht teilen muss!


Ursula
1. November 2011 um 10:35  |  43601

Daher mein s. o. für heute letzter Beitrag!!


sunny1703
1. November 2011 um 10:42  |  43602

@bluekobalt
Jemanden zu treten, der sich nicht mehr wehren kann, na , ich weiß nicht, abwertend das als pc zu bezeichnen !? Ich möchte das mal als eigene Meinung stehen lassen, mit meinem Moralbegriff deckt sich das nicht. Ich finde das schon bei lebenden Personen nicht so toll, aber bei Toten bekommt das einen richtig schlechten Beigeschmack.
Striek hat egal wie man seine Leistungen auch beurteilt, sich jedoch immer für Hertha eingesetzt. Diesem Respekt zolle ich ihm, über anderes ist genug , auch von mir, geschrieben worden. Mein Beileid gilt den Angehörigen.

Ich kann die Frage Aerts Burchert usw nur bezogen auf eine Situation beantworten,dass die momentane Tabellensituation, KEINEN Erfolg im DFB Pokal vorrausgesetzt am Ende der Saison Bestand hat.
Dann sollte Hertha nicht mehr mit Aerts verlängern, auch wenn mir die Type Aerts sympathisch ist, er ist für mich sportlich zu schwach!
Was allerdings @bluekobalt zu Burchert geschrieben hat, entspricht teilweise dem was ich auch empfinde. Ja, gegen Essen war seine Leistung gut, aber in Wolfsburg machte er auf mich einen sehr zappeligen Eindruck.
Die Strafraumbeherrschung ist nicht seins….aber auch das bleibt fest zu halten, er hat sich gegenüber den letzten Jahren gesteigert.
An Saschas Stelle würde ich mir einen anderen Verein suchen, er braucht Spielpraxis in einer höheren Liga.
Doch insgesamt ist das eine sehr theoretische Frage, da sie vom Stand am Ende der Saison abhängig ist.

einen schönen Wochenbeginn 🙂

sunny


Exil-Schorfheider
1. November 2011 um 10:46  |  43603

@Uschi

Ist das ein Versprechen? Dann halte es bitte mal ein…


stesh
1. November 2011 um 10:50  |  43604

@Treat

Warum so empfindlich?

Ich weiß noch sehr genau, wie Hertha gegen Rot Weiß Oberhausen gespielt hatte und die Fans von Hertha nach dem ersten Gegentor Aerts verbal schon fast vernichtet haben. In den kommenden Spielen hatte sich das Verhältnis zu Aerts nicht geändert.

Ich denke, das im Profifußball Sympathieträger kein Platz haben. Es ist nun mal ein Leistungssport.

Wie sehr haben die Fans Gabor Kiraly geliebt, und er musste trotzdem gehen, weil Drobny kam. Dann haben alle Drobny geliebt.

Natürlich ist Aerts auf dem Platz ein Motivator, aber was bringt es wenn er im Tor selbst nicht überzeugte?

Und Treat: Meinungsfreiheit ist ein wichtiger bestandteil unserer Gesellschaft. Beleidigen will ich hier niemanden, und die Artikel die hier veröffentlicht werden, verstehe ich sehr wohl.


1. November 2011 um 10:57  |  43605

Es hat doch keiner getreten und ich habe auch nicht provoziert @Treat, weil mir das echt zu doof wäre.
Wenn es so herüber kam , sorry.

Scheinheilig finde ich es aber dennoch.
Wenn es sich nicht um einen Herthaner handelt, sondern um Gaddafi, Idi Amin , oder Franz Josef Strauss, dann bin ich mir sicher, dass da nicht alle die hier ein auf Pietät machen, das da auch so gehandhabt haben.
Es ging doch hier nur um die richtige Einordnung der Person. Ich jedenfalls hatte keine Ahnung über Strieks Wirken und um ehrlich zu sein, nicht einmal von dessen Existenz. Ich fand es also auch nicht schlimm etwas mehr zu dieser Person zu erfahren.


Sir Henry
1. November 2011 um 10:58  |  43606

Jemanden zu treten, der sich nicht mehr wehren kann, na , ich weiß nicht, abwertend das als pc zu bezeichnen !? Ich möchte das mal als eigene Meinung stehen lassen, mit meinem Moralbegriff deckt sich das nicht. Ich finde das schon bei lebenden Personen nicht so toll, aber bei Toten bekommt das einen richtig schlechten Beigeschmack.

Moment mal, die kritische Nachbetrachtung des privaten und öffentlichen Lebens einer öffentlichen Person füllt in den Bücherläden viele Regalmeter. So was nennt sich Biographie und ist ein gängiges Genre. Nicht jede Biographie geht gerade gnädig mit dem beschriebenen Subjekt um.

Deiner Vorgabe zu Folge wäre auch die Auseinandersetzung mit historischen Figuren unmöglich.

Die Frage ist nur, ob gerade jetzt der richtige Zeitpunkt dafür ist. Später ginge es auch und es würde die Inhalte kein bisschen weniger interessant machen.


Ursula
1. November 2011 um 11:04  |  43607

Wenn es Dir so wichtig ist!? Dein Wunsch
ist mir Befehl! Schönen Tag und tschüss,
ich gehe jetzt mit den Hunden…


Exil-Schorfheider
1. November 2011 um 11:04  |  43608

@stesh

Moment mal! Kiraly ist freiwillig gegangen nach der Fast-Abstiegssaison mit dem Rosenzüchter!
Drobny kam erst später, nachdem Tremmel nicht bei den Fans ankam…


hurdiegerdie
1. November 2011 um 11:06  |  43609

Wenn man Fakten zu Striek hat, dann müssen sie auch mal auf den Tisch, aber sicher nicht am Todestag oder danach (de mortuis nihil nisi bene), aber dann müssen es auch Fakten sein.

Ich weiss von Striek nichts, ausser dass der clevere Verkauf der Plumpe damals Hertha wirklich aus grossen Schwierigkeiten gerettet hat.

Deshalb auch mein obiger Beitrag Nuhr so:

Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fr…. halten.

Will man über Striek diskutieren, dann halte ich es mit @Sir und @Jap, interessant wäre es, aber lasst ein paar Tage ins Land gehen, und dann kommt mit Fakten.


sunny1703
1. November 2011 um 11:06  |  43610

@Bluekobalt, Nochmals Deine Meinung sei Dir überlassen, mein Ding ist sie nicht und Idi Amin, Ghaddafi, vielleicht noch Adolf Hitler in einen Topf mit Striek zu werfen…..au Backe, aber weißt Du was, verachte mich und andere Moralapostel, ich kann gut damit leben und halte mich auch nicht für einen besseren Menschen!

lg sunny


sunny1703
1. November 2011 um 11:08  |  43611

@hurdie

Danke für Deine Worte!

lg sunny


1. November 2011 um 11:08  |  43612

@sunny

lol


Exil-Schorfheider
1. November 2011 um 11:08  |  43613

@ursula

Mir ist es nicht wichtig. Ich fand nur, dass diese Aussage sehr häufig von Dir kommt und sich dann doch immer wieder eine erkleckliche Anzahl von Beiträgen Deinerseits ansammelt. Dann braucht man sich aber auch nicht verabschieden. Das ist das Gleiche wie bei stets angekündigten Abschieden diverser Blogger, hier nie wieder was schreiben zu wollen, um dann Tage später wieder den „Rücktritt vom Rücktritt“ eher beiläufig einfließen lassen…


kraule
1. November 2011 um 11:20  |  43614

@ursula

wie herzlos, wie pietätslos, wie hart, wie unerzogen, wie enttäuscht vom Leben muss man sein, um sich zu diesem Zeitpunkt so zu verhalten?

Einerseits finde ich es aber auch gut, dass du dich so offen zeigst. Genau das, was sich hinter dieser vermeintlichen intellektuellen Maske verbirgt, kommt jetzt offen zum Vorschein. Genau das ist es, was mich an dir so unproduktiv reiben lässt.
Ich möchte mich mit ehrlichen Menschen, mit guten Menschen umgeben, mit Menschen denen Nächstenliebe noch bekannt ist. Mit diesen Menschen möchte ich „streiten“, mich freuen und auch gemeinsam Leiden…hier an dieser Stelle, was Hertha betrifft.

Ich möchte mich Nicht mit Menschen umgeben die meiner Meinung nach herzlos sind, die Streit sähen, kurzum mit Menschen die MIR nicht gut tun.

Ich nehme mir nun (mal wieder, ich weiß!) fest vor, dich nicht mehr persönlich anzusprechen oder auf deine Beiträge „persönlich“ einzugehen.

Du bist es mir nicht wert, leider!


Blauer Montag
1. November 2011 um 11:23  |  43615

Ob und wie man der Toten gedenkt,
wie man den Hinterbliebenen sein Beileid bekundet, ist eine Frage der persönlichen Kultur und Moral.

Diese Frage kann jeder für sich selbst beantworten, und danach entscheiden, ob und wie er sich äußert.


ubremer
ubremer
1. November 2011 um 11:57  |  43616

@Heinz Striek,

in der Morgenpost war zum Thema dieses zu lesen.

@Ursula,

ein Hauch Niveau kann im Anbetracht einer Todesnachricht nicht schaden


Blauer Montag
1. November 2011 um 12:19  |  43617

Danke @ubremer,
für den Artikel in der Printausgabe über das Wirken von Heinz Striek.


MatThais15
1. November 2011 um 12:28  |  43618

@ ursula

verlauf dich bitte… Pfui—EXTRA Pfui


Blauer Montag
1. November 2011 um 12:39  |  43619

Hier findet ihr die 23 Nominierten ….
für das nächste Heimspiel. 😉

http://de.fifa.com/ballondor/media/newsid=1535260/index.html

Wie sähe eure Startelf mit diesen Spielern gegen BMG aus?


1. November 2011 um 12:50  |  43620

Leute, lasst uns mal runterkommen. Ich halte es mit einer Mischung aus @hurdis , @Sir und @bluekobalts Worten. Und zum Schluss hat @BM einen wichtigen Satz gesagt. Ich finde es aber extrem unappetitlich, wenn jemand eine alte Fehde hier nun auf exzessive Art und Weise auslebt-und die „Gunst der Stunde“ ausnutzt, um zu punkten.
Was ist passiert?-Vielleicht hat @ursula keine gute Meinung von dem Verstorbenen-das soll es geben. . Mag sein, das @ursula etwas hätte warten/können/müssen-aber, lest doch mal „Satz für Satz“ bei ihm nach: wo steht denn das allzu schröckliches?-Ich finde den Wirbel jetzt gerade vollkommen überzogen- dieses Gebeiße sollte jetzt aufhören, zumal mir scheint. dass @ursula selbst ein wenig überrascht ist, von der Wucht der Reaktion auf seine Worte.-Mit niemanden hier hatte ich wohl mehr Probleme als mit @ursula-aber im Moment finde ich, geschieht ihm Unrecht.-Ich würde mir wünschen, dass wir alle davon ablassen.
Vermutlich werde ich jetzt dafür abgestraft durch Euch, aber ich fühle mich im M0ment gerade nicht wohl, wenn ich das so sagen darf.


Ursula
1. November 2011 um 13:13  |  43621

Ich habe nur den letzten Beitrag von „apo“
gelesen und werde mir „sicherheitshalber“
das „nach oben lesen“ sparen….

….ich bin beschämt „apo“!!! Danke!!!

Ohne Subtext!


playberlin
1. November 2011 um 13:39  |  43622

Die Diskussionen hier im Blog haben sich leider in letzter Zeit zum Negativen verändert. Waren diese anfangs noch themenbezogener und auf die Sache fokussierter, so driftet inzwischen nahezu jede Diskussion nach einigen Kommentaren ins Persönliche ab. Plötzlich werden alte Fehden wieder aufgenommen, persönliche Eitelkeiten kommen zum Vorschein und manche „Fehltritte“ einiger User scheinen beinahe willkommen, um Stimmung zu machen gegen einzelne Personen oder Gruppen.

Ich selbst habe keine Ahnung, auf welche Vorgeschichte/auf welche Auseinandersetzungen in einem anderen Forum sich hier dauernd bezogen wird, letztlich ist es mir auch egal. Mich nerven diejenigen, die aus einer Mücke einen Elefanten machen ebenso wie diejenigen, die sich hier temporär verabschieden, um Minuten oder Stunden später wieder Dutzende von sinnfreien oder der Sache wenig dienenden Beiträgen abzuliefern.

Ich frage mich zunehmend, ob diese Personen keine anderen Verpflichtungen haben, keine Beschäftigung, kein Hobby oder zumindest keine passendere Plattform als diese hier.

Also, im Sinne aller an hertha interessierten Blogger, lasst uns das Sportliche in den Mittelpunkt stellen, denn hauptsächlich dazu wurde dieser Blog hier eingerichtet.


Blauer Montag
1. November 2011 um 13:59  |  43623

Heute um 15 Uhr steht das Training auf dem Schenckendorffplatz im Mittelpunkt meines Interesses – und ich kann nicht dort sein. 🙁

Kann mir freundlicherweise jemand berichten, ob Ecken und Freistöße geübt werden, und mit welchen Spielern?


hurdiegerdie
1. November 2011 um 14:14  |  43624

Finde ich einen guten Vorschlag von @BM, auch die Verteidigung gegen Freistösse. Die Hoffnung auf einen Freistossschützen, der auch mal einen direkt verwandelt, habe ich zur Zeit auf Eis gelegt (Achtung böser Subtext: Ronny spielt ja nicht 😉 ).

Aber was ist z.B. mit Raffa auf rechts aussen (vom Torwart aus gesehen) in der Mauer (man erinnere den Lattentreffer gegen Wolfsburg). Ich meine mich zumindest an 2 weitere Situationen zu erinnern, wo er entweder die Lücke aufmacht, oder sich abdreht, wie gegen Wolfsburg (ganz zu schweigen vom Verlassen der Mauer, wo aber die in der Mauer den Fehler des nicht Nachrückens gemacht haben).

Mir sind das irgendwie zu viele déjà vues. Oder?


1. November 2011 um 14:19  |  43625

ja-die Defensiv-Freistösse müssen wohl trainiert werden-und die personelle Zusammenstellung überdacht?-Freistoßspzis haben wir definitv nicht: die besten Freistoßflanken schlägt Ruka, gefolgt von Ebert-puhh…Beim Freistptraining überzeugte mich bisher T. Kraft als Schütze am meisten (echt!)..Jedenfallls tut sich da keiner hervor 🙁
Schlimm, Toruns Übungen-aber auch Lusti, Ottl &co. können das nicht. Also: Kraft muss dat machen..


Blauer Montag
1. November 2011 um 14:22  |  43626

Danke @hurdie,
genau darum ging es mir:

a) das Verhalten bei gegnerischen Freistößen.
Das war auch zuletzt in WOB nicht erstligareif.

b) die eigenen Freistöße und Ecken.
Bisher hatte diese zumeist P.Ebert getreten. Und nu?


Blauer Montag
1. November 2011 um 14:24  |  43627

Ja @apo,
im Training sind mir als gute Schützen der eigenen Standards auch Janker, Kraft und Ruka aufgefallen.


1. November 2011 um 14:25  |  43628

Der letzte der Freistöße konnte war Marcelinho, oder ?
Eigentlich hat man doch immer einen in der Mannschaft der das kann.
Ich habe mich schon manchmal gefragt, ob Ebert mögliche bessere Schützen blockt.
Aber Ronny kann es ja irgendwie auch nicht.


1. November 2011 um 14:28  |  43629

@BM: dat mit TK müssen wir dem Babbel sagen!!- bis später, ich gehe in die Farben…da draußen..


Ursula
1. November 2011 um 14:35  |  43630

Ich würde ja auch was dazu sagen, aber
ich hatte ja „Exil“ versprochen….

Denn Fußball ist mehr als mein Hobby
@ playberlin und ich hatte HIER schon
mehrfach den Fußball, das „Sportliche“
eingefordert, aber „vanitas vanitatum“….

….oder es ist HIER leider mehr und mehr
„Vanity Fair“, ich schließe mich dabei auch
keineswegs aus!

….aber zumindest so etwas kann doch
eigentlich „Kobi“, der sollte ein bißchen
mehr üben! Bei S04 ging kaum ein Freistoß
ohne ihn…


pax.klm
1. November 2011 um 14:39  |  43631

OT
mal nur so am Rande, weil ich da wirklich Verständnisprobleme habe, dieser Auszug aus den Erläuterungen des DFB zum Abseits!

pax.klm // 30. Okt 2011 um 22:45 …
Besteht jedoch ein Zweifel, ob der Ball wirklich zu dem abseits stehenden
Spieler gelangt, oder wenn zwei Spieler nach dem Ball laufen, von denen
>einer abseits stand und der andere nicht, so muss mit der Abseitsentschei-
dung so lange gewartet werden, bis klar erkennbar ist, welcher Spieler ins
Spiel eingreift.<

Wenn 2 Spieler zum Ball laufen , greifen dann nicht beide ein?, oder anders, kommt es halt darauf an wer den Ball tatsächlich spielt?
Bei mir kommt der Gedanke auf, dass häufig 2 Entscheidungen gut und richtig sind, sie nur vernünftig begründet werden müssen!

Ansonsten frage ich mich, wo ist der Unterschied zwischen "zum Ball laufen" und "hochspringen"? von der Bewertung "Eingreifen" ins Spiel betrachtet?


Blauer Montag
1. November 2011 um 14:47  |  43632

@Bluekobalt
🙄 An einem wunderschönen Spätsommertag habe ich hier
vor Wochen
in diesem Blog versprochen,

nicht mehr zu lästern über
Aerts, Preetz, Ronny und das „Phantom“ mit der Nr. 8.


1. November 2011 um 14:48  |  43633

… und der vorletzte der freistösse konnte war =basti fantasti=… erinnere mich an rostock 1. spieltag und bielefeld spontan…

@dan, jetzt kommst du… 🙂


1. November 2011 um 14:54  |  43634

Ohne Beleg und vom Nichtstatistiker:
Die Freistöße von Ruka sind mir überwiegend positiv in Erinnerung. Auch beim Abseitstor gegen WOB kam der Ball von ihm.
Möglicherweise verklärt sich bei mir auch einiges, weil mir jeder Schütze lieber ist als der x-te Versuch von Ronny, den in der Mauer befindlichen Gegenspieler ins Koma zu schießen.


1. November 2011 um 15:18  |  43635

@ Wilson, wenn die Taktik wenigstens mal aufgehen würde, so könnte man gegnerische Mannschaften vielleicht dazu bewegen, komplett auf die Mauer zu verzichten.
Wahrscheinlich ist das auch der Grund, weshalb sich Raf bei Freistößen immer weg dreht. Wer weiß, wie oft er so ne Kirsche von seinen Bruder abbekommen hat.


sunny1703
1. November 2011 um 15:29  |  43636

@wilson

Bin da was Rukas Freistöße angeht bei dir.Nur den Trick mit Ronnys Freistößen hast Du noch nicht verstanden. 5 Freistöße, 5 Spieler der gegnerischen Mannschaft sind anschließend nicht mehr in der Lage weiter zu spielen, und…………….na klar, der Gegner spielt nur noch zu neunt,wenn nicht der Trainer der anderen schon vorher gewechselt hat,dann sind es noch weniger. Ist doch einleuchtend?! 🙂

@apollinaris

Sorry bei DEM Thema bin ich nicht Deiner Meinung……und @playberlin, ich gebe Dir Recht, es gibt auch Dissonanzen die aus dem Tsp herkommen, doch wenn nicht die Masse der Schreiber mit einem neuen Nick hier schreiben, sind die die für Dissonanzen hin und wieder sorgen auch eine ganze Menge die es dort nicht gegeben hat. Ich schließe mich natürlich nicht aus.
Doch Dissonanzen gehören dazu, ein solches Forum bzw ein solcher blog, der dazu auch noch (zum Glück) unzensiert abläuft, lebt fast schon davon oder meinst Du nicht, wennn wir alle dasselbe schreiben wird es langweilig.
Versteh mich nicht falsch,ich weiß was Du aussagen möchtest, ich kann nur von mir schreiben, ich habe hier gegen niemanden etwas, wie auch, ich kenne ja nur die wenigsten persönlich und wenn ich heute über@bluekobalt bei einem Thema eine ganz andere Meinung habe, so war sie beim Thema Torhüter schon wieder eher auf seiner Linie,das nur als Beispiel………..wirklich persönliches gibt es vielleicht in einem Fall………und die beiden schließen wir in einen Raum mit einer Flasche Irischen Whiskey, ein paar Flaschen französischen Wein und einem Kasten deutschen oder tschechischem Bier und nach 24 Stunden holen wir sie wieder raus ……..spaaaaaß 🙂

lg sunny


hurdiegerdie
1. November 2011 um 15:33  |  43637

@pax,

ich glaube du spielst hier darauf an, ob Niemeyer passiv war und somit das Tor durch Ramos gegeben werden musste, weil Niemeyer nicht (?) am Ball war.

Vorab, es bleibt problematisch!

Ich versuchs mal.

Entscheidend ist, ob der Spieler im Abseits die Abwehrspieler irritiert.

Bei der Szene, die du oben schilderst, geht es m.E. darum, dass ein Ball in den freien Raum gespielt wird und ihn ein nicht im abseits stehender Spieler erlaufen kann (wobei ja ein Verteidiger den kürzeren Weg zum Ball haben sollte). Dabei sollte die Abwehr nicht durch den im Abseits stehenden zweiten Spieler irritiert werden (fragwürdig m.E., denn wenn sie rausrücken, um ihn ins Abseits zu stellen sind sie in der Vorwärtsbewegung und der nicht im abseits stehende hat einen Vorteil, allein von der Laufrichtung). Klassisches Beispiel, der Ball wird nach links gespielt und irgendwo rechts steht noch einer im Abseits rum, greift aber überhaupt nicht ein.

In deinem Link http://www.dfb.de/index.php?id=11103 das Beispiel 3.

Bei Niemeyer irritiert dieser aber die Abwehr, weil sich die Abwehrspieler aber auch der Torwart darauf einstellen müssen, dass er an den Ball kommt und nicht antizipieren dürfen/können, ob der Schiri das auch als Abseits sieht. Er beeinflusst als Abwehrspieler und Sicht des Torwarts.

Beispiel 9 in deinem Link.

„Einen Gegner beeinflussen“ heißt, dass der Spieler einen Gegenspieler daran
hindert, den Ball zu spielen oder spielen zu können, indem er eindeutig die Sicht
des Gegners versperrt oder Bewegungen oder Gesten macht, die den Gegner
nach Ansicht des Schiedsrichters behindern, täuschen oder ablenken.“

Das war bei Niemeyer der Fall. Ich glaube (ohne es zu wissen), wäre er aus seiner ursprünglichen Abseitsposition einfach in Richtung der linken (aus Sicht des Torwartes) Eckfahne gelaufen, also aus dem Spielgeschehen weg, anstatt aus dem Abseits raus (was er nicht geschafft hat) in Richtung Spielgeschehen (Beeinflussung von Torwart und Abwehrspielern) hätte der Treffer gelten müssen.

So meine Interpretation.


Polyvalent
1. November 2011 um 15:50  |  43638

Übrigens gibt der Kicker dem Schiedsrichter eine Vier und begründet diese mit einer an sich guten Leistung, die jedoch von zwei groben Fehlern überschattet wurde:
Fehler 1 lt. Kicker:
Die nur Gelbe-Karte für Benaglio
Fehler 2 lt. Kicker:
Das Pfeifen des Freistosses vor dem 2:2, da kein Foul von Franz an Hasebe.


Sir Henry
1. November 2011 um 15:58  |  43639

@Polyvalent

Genau, und trotzdem erhält Benaglio vom Kicker eine 2, obwohl genau dieser Keeper laut eigener Aussage bereits vor der Pause das Feld hätte verlassen müssen. DIE Logik muss mir der Kicker auch nochmal erklären. Hätte der Schiri also keine Fehlentscheidung getroffen, wäre Benaglio mit einer 6 beschieden worden.

Zum zweiten Fehler: im Stadion war ich felsenfest von der Richtigkeit des Pfiffs überzeugt und wunderte mich noch über Franzens Meckerei. Es passte einfach alles zu einem Foul. Nach Ansicht der Fernsehbilder bin ich mir nicht mehr ganz so sicher.


Polyvalent
1. November 2011 um 16:35  |  43640

@ Sir Henry
Sehe ich ähnlich. Wenn man einmal vom Elfmeterfoul Benaglios absieht, erklärt sich mir in keinster Weise die Note 2 für ihn, da ich mich nur an die beiden Paraden gegen Ruka erinnern kann. Da Hertha offiziell auf sechs Torschüsse kommt, waren noch drei drin und einer (Lell) am Pfosten.
Die Verhältnismäßigkeit geht dann aber zumindest zu Kraft noch ganz in die Hose, da der Kicker unseren beiden Keepern je eine 2,5 gibt.


jap_de_mos
1. November 2011 um 16:39  |  43641

Mal was ganz anderes: Lobhudelei des Tagesspiegel auf Markus Babbel: http://www.tagesspiegel.de/sport/hertha-bsc/hertha-bsc-das-erzwungene-glueck/5772812.html
Der Artikel schlägt in ne ähnliche Kerbe wie in der MoPo gestern. Babbel scheint sich ja zum „Zeitungsliebling“ zu entwickeln… 😉


jap_de_mos
1. November 2011 um 17:07  |  43643

@Poly: Danke für die beeindruckende Ergänzung…! 😮


Polyvalent
1. November 2011 um 17:29  |  43645

@jap

Das gleiche Spiel machen wir noch einmal, wenn Babbel zwei/drei Spiele hintereinander verloren hat und selbe Zeitungen ihn in die Tonne treten.


jap_de_mos
1. November 2011 um 17:55  |  43653

@poly: Au ja! das wird ein Spaß…! 😉
Ich find’s aber durchaus bemerkenswert, dass TSP und MoPo in die gleiche Kerbe schlagen und auch noch der Boulevard ähnlich veröffentlicht.
Zumal ja nach Bayern und Mainz auch kritische Stimmen noch nicht zwangsläufig verstummt sein müssten.


ubremer
ubremer
1. November 2011 um 18:00  |  43657

@Polyvalent,

sollte das passieren, bin ich gespannt, wielange User in diesem Blog warten, ehe das von Dir geschilderte Szenario beginnt . . .


Blauer Montag
1. November 2011 um 18:11  |  43661

Vermute @ubremer,
das nächste Unentscheiden wird von den Usern zur Niederlage umgeschrieben, und nach einer Niederlage wird wieder heftigst kritisiert.

Sonntag – der Trainer
Montag – der Manager
Dienstag – der Torwart
Mittwoch – der Torwarttrainer
Donnerstag – der Kapitän
Freitag – der Physio
Samstag – der Busfahrer ….

same procedure as last match.


Polyvalent
1. November 2011 um 18:17  |  43663

@jap
Ich habe das Gefühl, die heben ihn jetzt umso höher, damit er dann umso tiefer fallen soll.

@ubremer
Ja genau. Ich glaube, es könnte schon Samstag abend beginnen, wenn Hertha verlieren sollte und sich die Babbel-Kritiker mit den Favre-Jüngern zu einem unwürdigen Geschrei zusammenschließen.


hurdiegerdie
1. November 2011 um 18:19  |  43665

@ubremer, mal sehen, wie lange die blogpappies warten, wenn Babbel mal wieder verlängertes Wochenende macht.


Blauer Montag
1. November 2011 um 18:24  |  43667

räusper @hurdie,
das Wochenende eines deutschen Arbeitnehmers ist Sonntagmittag fast schon zu Ende.


ubremer
ubremer
1. November 2011 um 18:25  |  43668

@hurdie,

ich verstehe meinen Job so: Zu berichten, was bei Hertha los


1. November 2011 um 18:25  |  43669

Das sehe ich absolut genauso wie Polyvalent. Man kann es aber noch anders sehen, was wäre gewesen wenn……
Hertha verliert in WOB mit 2 Toren unterschied und Babbel hatte Ebert und Ben Hatira zu Hause gelassen……. auch dann hätte ihn die mehrzahl der Medienvertreter in der Luft zerrissen, und ich denke auch sehr viele hier schreibende User


hurdiegerdie
1. November 2011 um 18:45  |  43672

@ub,

ich war ja wohl einer der wenigen, die bei euch waren und den Kollegen Kleinemas verteidigt haben! Ich muss meine augenzwinkernden Smileys wohl besser verteilen.

War nur eine Replik auf: 😉 😉

sollte das passieren, bin ich gespannt, wielange User in diesem Blog warten, ehe das von Dir geschilderte Szenario beginnt . . .

😉 😉

Mir deucht aber, dass du besser austeilen als einstecken kannst, oder hast du auch Smileys vergessen?


Polyvalent
1. November 2011 um 18:49  |  43674

@hurdiegerdie

Apropos Smileys, kannst Du oder ein anderer mir erklären, wie man diese in den Text bekommt. Hab es mit kopieren und einfügen versucht, aber dies funktioniert nicht.


dieter
1. November 2011 um 18:53  |  43675

@ubremer

Bei allem Respekt vor deinem/eurem Job.

Zu berichten, wenn bei Hertha was los ist, ist ja auch vollkommen in Ordnung.
Wenn die Wochenend-Heimreisen von MB IM Verein oder bei einer großen Zahl bzw. Mehrheit der Fans ein Thema wären bzw. gewesen wären, dann wäre es aus meiner Sicht auch legitim und logisch, darüber zu berichten.

Etwas ganz anderes ist es meiner Meinung nach aber, es von Seiten der Medien, ohne die eben aufgeführten Anlässe, zum Thema zu machen.
Sollte es diese Anlässe gegeben haben, dann muss man sie auch benennen.
Davon habe ich jedoch nichts dergleichen gelesen.

Falls also nicht, verstehe ich wie gesagt nicht, warum man es immer wieder thematisiert!?
Kann aus meiner Sicht dann eigentlich nur einen Grund haben.

Und falls es einen selbst (als Journalist) stört und man darüber unbedingt schreiben möchte besteht ja die Möglichkeit, einen „Kommentar“ zu verfassen, damit es wenigstens offiziell als „Meinungsmache“ gekennzeichnet ist.

Sorry, meine Meinung als Nicht-Journalist.


ubremer
ubremer
1. November 2011 um 18:54  |  43676

@hurdie,

😉


hurdiegerdie
1. November 2011 um 18:57  |  43678

@polyvalent,

aber nicht böse sein!

Hier eine Seite für Kinder, so habe ich es gelernt:

http://blog.panfu.de/so-macht-man-smileys/


Polyvalent
1. November 2011 um 19:12  |  43680

@hurdiegerdie

Nein, wieso böse. Test 😕 😡


hurdiegerdie
1. November 2011 um 19:14  |  43681

Na ja, wenn man eine Kinderseite angibt, hat das sowas von „hier ne Seite für die Blöden“


Polyvalent
1. November 2011 um 19:16  |  43682

Es geht, danke vielmals 🙂

Apropos es geht:
http://www.youtube.com/watch?v=5A-I0peGPxM


Ursula
1. November 2011 um 20:53  |  43688

Auch wenn es schon „gefrühstückt“
zu sein scheint, für mich ist nicht
mein ernster Faux pas die Krux…

Ich habe noch einmal diesen “Fred”
Revue passieren lassen, der geprägt
war von meinen eher ungeschickten,
unsensiblen “Ergänzungen” zum Tode
von Heinz Striek. In der Tat hat mich
die Wucht der Reaktionen überrascht!

Auch hat mich überrascht, das einige
User, die ich ob ihrer fußballerischen
Kompetenz achte, es zugelassen haben,
das solche Hetz- und Hasstiraden eines
Users SO möglich und stehen gelassen
wurden, zumindest nicht Befremden
darüber ausgedrückt haben!?

Der Einzige, dem es wie mir Unbehagen
bereitete, “ich fühle mich im Moment
gerade nicht wohl”, war “apo”!

ER hat mich beeindruckt!! Nicht das er
mich “in Schutz” nahm und versuchte,
zu objektivieren, nein, dass er trotz all
seiner persönlichen Vorbehalte mir
gegenüber, einen von mir nicht ganz
unerwarteten “Gemeinsinn” entwickelte!!

Hätte ich von anderen Protagonisten
dieses Blog`s zwar auch erwartet, aber
da war nur Meinung, moderat zwar und
angemessen, aber nicht in DIESE
Richtung! Auch der Einwand von
“ubremer” war subjektiv sicherlich
richtig, aber “Niveau” kann ich im
nachhinein nicht mehr potenzieren,
oder für`s Geschriebene gibt die
Pfandleihe nichts mehr….!

Also nicht mein Faux pas ist für
mich die Krux, sondern fehlender
Abstand des Blogs zu JEDEM User,
der in solchem Maße die Contenance
verliert @ ubremer!

Zumal es vor ein paar Tagen diese
Dissonanzen aus der gleichen Ecke
gab! Begünstigt Trittbrettfahrer, die
zwar keine Relevanz haben, was aber
dennoch die “Stimmung” anheizt….

Egal wie ich zu z. B. zu “Sunny”, “Exil”,
“Montag”, “Kobalt”, hurdie”, “Treat”
stünde, ich wäre auf die Barrikaden
gegangen, wäre einer von denen SO,
mit nicht mehr nachvollziehbaren
(krankhaften?) und unappetitlichen
“Auswüchsen”, nur ansatzweise
angegangen worden!

Das überhaupt die Situation HIER
eskalierte, ist auch der zwar mehr
als lobenswerten “Nichtzensur” in
diesem Blog zu verdanken, aber im
TSP-Forum wäre DIESER Beitrag
erst gar nicht veröffentlicht worden!!

Das erklärt HIER auch die Zuspitzung
vieler “Stänkereien”, nicht nur bei
Fehlleistungen und Steilvorlagen
meinerseits! Im TSP-Forum wurde
nämlich dieser User von „HH-Hotte“
am Sonntag sofort in die Schranken
gewiesen und er verstummte dann….

Ich dachte nach Samstag und meiner
eigenen Begeisterung, den Reaktionen
auf meinen Beitrag vom Sonntag, die
Hertha, der Fußball hätte wieder höchste
Priorität (z. B. @ playberlin), aber dann
habe ich heute ein Eigentor geschossen!

Ich wollte spontan verkünden HIER
nicht mehr zu posten, aber dann würde
ich genau denen in die Karten spielen,
die solche Reaktion von mir erwartet,
erhofft hätten, warum auch immer!?

Also weitermachen, „polarisieren“, aber
mit Begründungen in netter Form und
gutem Ton, wenn`s geht!! Zu lang wa!?


pax.klm
1. November 2011 um 21:05  |  43689

Danke @hurdie für die Erklärung, es bleibt aber problematisch, auch aus meiner Sicht!
Nicht , dass ich finde dass das Ding zu unrecht nicht gegeben wurde…
Dass ein Verteidiger den kürzeren Weg haben sollte, das steht eben nicht in den Ausführungen.
Beziehe mich jetzt nur noch auf den „Ergänzungstext“, hieraus entnehme ich, dass beide sich zum Ball bewegen, einer aus dem Abseits und einer aus einer regulären Position.
Die Entscheidung soll erst dann gefällt werden, wenn klar ist wer den Ball spielt!
In der gegebenen Spielsituation beeinträchtigte Niemeyer keineswegs die Sicht des Torwarts, auch nicht den Handlungsraum der Verteidiger, denn zwischen PN und den Wob waren noch 2 Herthaner!
Wie schon gesagt, sieht man aber dass der PN den Ball mit seinen Haaren berührt und aus der Sicht des Schieri und des Linesman könnte auch der PN der Torschütze gewesen sein!
Für mich war die Behinderung , so wie es aussah aber nicht eine wie im Text beschrieben!

Meine es ist durchaus ok, wenn der Blackman es so beurteilt, hätte er das Tor gegeben, dann hätte sich Wob auch nicht beschweren dürfen!

Insgesamt ist diese Abseitsregel aber zu ungerecht!
Denke da an das Spiel im Oly gegen den Club, nachdem „die (80) Fans“ auf das Feld stürmten!

Das Tor welches für den Club gegeben wurde, wo der Angreifer direkt auf das Hertha Tor zurannte, mit Sicherheit den Keeper irritierte, den Ball dann aber aus einer Nichtabseitsposition in eine nun nicht mehr Abseitsposition gespielt wurde… und so eine neue Spielsituation „herbeigeredet“ wurde
🙂 (kopiert!!!), wäre für mich viel mehr Abseits gewesen. denke auch noch an das Spiel gegen BVB und die damalige Abseitssituation, die dann wieder genau anders bewertet wurde!

Das ganze ist irgendwie zu schwammig, darum für mich nur „Passives Abseits“ wenn der „Abseitige“ überhaupt nicht eingreift oder besser nicht eingreifen kann!
Danke für die Diskussion, bin grocky, bin seit 6.30 gerade erst von der Arbeit „heme“…
Pax


hurdiegerdie
2. November 2011 um 9:49  |  43710

@pax:

das ist das erste Prinzip:

„Einen Gegner beeinflussen“ heißt, dass der Spieler einen Gegenspieler daran
hindert, den Ball zu spielen oder spielen zu können, indem er eindeutig die Sicht
des Gegners versperrt oder Bewegungen oder Gesten macht, die den Gegner
nach Ansicht des Schiedsrichters behindern, täuschen oder ablenken.”

Das tut Niemeyer, weil er beim Abspiel zum Ball geht mit hochspringt etc.

Bei deinem Beispile mit zwei zum Ball laufen. sollte der , der im Abseits steht, so stehen, dass er beim Abspiel nicht die Verteidger behindert, irritiert etc, also irgendwo weit weg im Rücken der Verteidiger. Sonst ist es an der Stelle bereits vorbei und wer nun läuft oder nicht, ist egal.

Erst a) Behinderung, ja oder nein, dann b) kann der Nichtabseitsstehende dan Ball überhaupt erreichen (also könnte er für ihn gedacht gewesen sein), und schliesslich berührt ihn der Nicht im Abseitsstehende zuerst.

Du kannst es drehen und wenden wie du willst bei Niemeyer wurde Abseits wegen a) gegeben, der Rest ist irrelevant.

Das Nürnberg-Tor nervt mich auch, und das finde ich falsch, denn der Spieler verschafft sich durch sein Abseits einen Raumvorteil, aber selbst dieses Beispiel ist in den Regeln beschrieben, und wurde somit korrekt gepfiffen.

Grüssle


Ursula
2. November 2011 um 9:54  |  43711

Ja „hurdie“!


2. November 2011 um 10:11  |  43719

@pax: jepp, denke die Erklärung von @hurd ist hinreichend und macht eben deutlich: eine viel zu komplizierte Regel, die die Schiris letztlich völlig überfordert..und selbst mit Videobeweis zu stundenlangen Diskussionen führen würde. Muss eigentlich sofort abgeschafft werden: auch hier sind die deutschen Schiris mehrheitlich gegen diese (FiFa-)Regel..Solange diese Regel in dieser Form existiert, so lange wird es Woche für Woche Ärger geben. Und oftmals sind die Szenen komplizierter als die beschriebene mit PN-die ich noch relativ klar finde. 😉


sunny1703
2. November 2011 um 10:33  |  43724

Genau deshalb sollte ja auch endlich wieder das alte Abseits her und dieser Aktiv Passiv Unsinn abgeschafft werden.

@Ursula

Da Du ja Hunde besitzt, weißt Du was Welpenschutz ist ! Jeder „normale ausgewachsene “ Hund wird sich auch dementsprechend verhalten.
Für mich gibt es dementsprechend auch eine Art Totenschutz, sprich wenn jemand gerade gestorben ist, halte ich einfach mal meine Klappe, um den Angehörigen Zeit für ihre Trauer zu geben. Wenn nun Angehörige dieses Mannes, der viel für Hertha geleistet hat, egal wie man es beurteilt, hier nun solche Negativkommentare lesen müssen ,ist das für mich eine Frage des Stils.
Dir sei deine Meinung gelassen und für das Schreiben Deiner Meinung werde ich mich immer einsetzen(das weißt Du auch).Dieses Mal kann ich Dir jedoch leider keine persönliche Kritik ersparen.
Gerade dass Du persönlich jetzt erschrocken bistüber die Reaktion der Meisten, zeigt Deine eigene Sensibilität und die solltest dann auch Angehörigen vn Toten zubilligen. Nebenbei,ich hatte dir diesen Stil auch nicht zugetraut.

lg sunny


hurdiegerdie
2. November 2011 um 10:46  |  43730

Sorry für die Tippfehler oben – > zu wenig Zeit.

Aber: Ich bin nicht gegen die Abschaffung des passiven Abseits. M.E. eine sinnvolle Regel. Kompliziert aber sinnvoll, wobei man an der Nürnberg-Variante arbeiten könnte.


Ursula
2. November 2011 um 11:00  |  43733

@ sunny
Es geht doch längst nicht mehr um meine
unsensiblen Äußerungen oder ob auch Du
mir diese mangelnde Sensibilität zugetraut
hast oder nicht! Das war im nachhinein
ein unmöglicher „Galopp“ von mir“, aber
er war doch offensichtlich „gefundenes
Fressen“ für unappetitliche Generalabrechnung,
die sicherlich mit dem Tod von Heinz Striek
nicht mehr das Geringste gemein hat!

Mir geht es in meinem Beitrag nicht um eine
Rechtfertigung MEINES Verhaltens, sondern
um die Unmöglichkeit solche „REPLIKEN “
möglich zu machen, die auch künftig ANDERE
treffen könnten und z. T. auch schon getroffen
haben, weil der Stil HIER sich genau so breit
gemacht (Don`t feed the troll u. ä.), wie er im
TSP NIE möglich gewesen wäre!

Und das ist der Grund, dass sich HIER User
schamlos der Möglichkeit, dass nicht zensiert
wird, dies auch missbrauchend in Anspruch nehmen!! Daher auch die sich potenzierenden
Stänkereien gegenüber nicht „Mainstream-
schreibern“!

Was hat das noch mit meinem schlimmen
Faux Pas zu tun???


ubremer
ubremer
2. November 2011 um 17:45  |  43809

@ursula,

wer es kaum schafft, einen post zu schreiben, ohne andere User zu verunglimpfen, braucht sich nicht zu wundern, wenn da mal was zurückkommt.

Oder, dass es heisst „Don’t feed the troll“


2. November 2011 um 18:12  |  43817

Könnten wir nich das gegenseitige Anmachen evtl bleiben lassen?? Ich möchte da jetzt niemanden persönlich ansprechen, da ich denke die entsprechenden Leute werden sich schon angesprochen fühlen. Da das Thema Zensur angesprochen wurde. Mir persönlich ist noch nicht aufgefallen das hier Zensiert wurde UND DAS IST AUCH GUT SO. Ich war lange genug in einem Forum unterwegs wo berichte erst gegengelesen wurden bzw auch Zensiert wurden.

Da ja außerdem im Raum steht, was für ein angeblicher schlechter Mensch Heinz Striek war, hier mal ein link zu einem Beitrag aus der MoPo geschrieben von Uwe Bremer den es sich in meinen Augen lohnt zu lesen. Ich denke wenn davon auch nur die Hälfte war ist, müssten sich hier einige Leute ganz ruhig verhalten bzw sich offen entschuldigen. Leider ist der Link nur für registrierte MoPo leser Zugänglich, aber ich finde es lohnt sich. Gibt aber auch stellen im WWW wo er ganz zu lesen ist.
http://www.morgenpost.de/sport/hertha/article1811755/Striek-haette-alles-aufgegeben-nur-Hertha-nicht.html


Ursula
2. November 2011 um 19:21  |  43833

Nun werter “ubremer”, dann erübrigt sich
ja die Frage, was zuerst war, das Ei oder
die Henne, wenn Du das so siehst!

Ich meinte übrigens mit “Don`t feed the
troll” weniger mich, als mehrfach andere
Betroffene, so u. a “hurdie” durch “Montag”!

Und meine “verunglimpfenden Reaktionen”
zielten nur in eine Richtung, die mit “Mehr-
fachaccounts”, nicht nur im TSP ihr Unwesen
trieben (ggf. nachfragen), u. a. gegen mich,
auch hier, wie eigentlich bekannt!

Da ich aber in der Tat polarisiere, genieße
ich HIER in der Breite wenig Akzeptanz,
wie auch von Anfang an bei Dir! Das lässt
sich aber doch relativ leicht ändern, “zero
Problemo”!

Ich werde mich nach meinem pietätlosen
Verhalten nach dem Tode von Heinz Striek,
was mir mehr und mehr sehr leid tut (@
sweetchili), HIER nicht noch “polnisch
verabschieden”, trotz meiner Kinderstube,
sondern im nächsten “Fred” ohne Groll,
ohne “looking back angry” tschüss sagen,
den Usern und dem “Blog” alles Gute
wünschen! Grüße

P. S.: Erinnere ungern an den “Fehlstart“,
mit “alorenzo” o. ä., der mir nachhängt!


2. November 2011 um 19:30  |  43834

„HIER nicht noch “polnisch
verabschieden”, trotz meiner Kinderstube,
sondern im nächsten “Fred” ohne Groll,
ohne “looking back angry” tschüss sagen,
den Usern und dem “Blog” alles Gute
wünschen! Grüße“

Fände ich persönlich sehr Schade wenn du dich verabschieden würdest.
Man wird ja wohl auch mal ein wenig heftiger diskutieren können, nur sollte man halt dabei auch immer ein wenig auf die Wortwahl achten.
Wobei ich mich da jetzt auch nicht ausschließen möchte in der Vergangenheit, als ich die Blogpapis evtl ein wenig hart anging


hurdiegerdie
2. November 2011 um 19:31  |  43836

Boah ey @ubremer, das geht mir zu weit.

Uschi spaltet, polarisiert, hat kontroverse Meinungen, und ich hatte sicherlich mehr als genug Streit mit ihr, aber die Verunglimpfung anderer Blogger!!!!! von ihr ausgehend, sehe ich fast nie. Das geht meist von der anderen Seite aus gegen @Ursula. Ich fand sie bisher eher harmoniesuchend/-bedürftig

Lies das mal bitte nach, vielleicht in Freds vor dem Striek-Fred.


Ursula
3. November 2011 um 8:58  |  43908

„Boah ey“
…..“harmoniesuchend -bedürftig“,
und dies durch Ferndiagnose!
Beachtlich! Danke!

Und „dünnhäutig“ @ pax, wenn du
jahrelang aus einer eher dummen
Ecke beschossen wirst, von Leuten,
die dich nicht kennengelernt haben
und das öffentlich….

….wie würdest denn Du reagieren?

Irgendjemand schrieb gerade, dass
dies HIER kein rechtsfreier Raum
wäre…

Und @ ubremer, eine solche Behauptung
einfach in den Raum zu stellen, sie stehen
zu lassen, trotz unterschiedlicher Erklärungen,
die Du nicht teilen musst und ohne eine
wie auch immer gelagerte Replik, das hat
schon was, und verwundert….

Stärkt Positionen, die ich gerade nicht, auch
HIER nicht, sehen, lesen möchte! Hertha
und Fußball ist das Thema! Bei mir war und
ist es umgekehrt! Fußball dann Hertha! Das
führte zu Diskrepanzen….
Nun aber Grüße und TSCHÜSS!

Anzeige