Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(mkl) – Es gibt so ein paar Floskeln und Wörter in der Fußballer-Sprache, die ich nicht mehr gut hören kann. „Kompakt“ ist momentan mein absolutes Lieblingswort. Toll, weil ebenso inflationär, finde ich auch: „Wir haben eine Reaktion gezeigt“.

Letzteres, eine Reaktion, kann man aber tatsächlich einmal ohne jede Übertreibung das nennen, was Patrick Ebert und Änis Ben-Hatira da eben nach dem Hertha-Training geziegt haben. Rund eine Stunde hatte Markus Babbel die Seinen intensiv auf vier Mini-Tore spielen lassen, dann war Schluss. Aber nicht für eben Ebert und Ben-Hatira, die bekanntlich kurz vor dem Wolfsburg-Spiel aus dem Kader gestrichen worden waren.

Babbel: Sonderschichten verschließen wir uns nicht

Beide legten nämlich eine Extraschicht mit Konditionstrainer Henrik Kuchno ein. Rund 15 Minuten gab es ein Krafttraining für Oberschenkel und Sprungmuskulatur, das sich sehen lassen konnte. Abwechslend sprangen die beiden aus der Hockstellung mit schweren Rohren in die Höhe, oder hüpften auf einem Bein, während das andere nach hinten-oben angegurtet war.

Nanu, fragten wir Babbel, noch eine disziplinarische Maßnahme? Nein! „Die beiden haben freiwillig Henrik Kuchno gefragt, ob sie zusätzlich etwas machen können. Dem werden wir uns natürlich nicht verschließen“, meinte Babbel.

Das Signal ist klar: Die beiden haben verstanden. Statt Worten lassen sie jetzt gleich mal Taten sprechen. Interviews geben sie ja derzeit nicht, auch keine halben Sätze zur Lage. Ich denke, es ist das absolut Beste, was sie aus der Situation machen können. So gerne ich beruflich gesehen auch ein paar Sätze vor allem mit Ebert wechseln würde…. ;).

Präzise, aber höfliche Kritik

Schon im Spiel auf vier Tore war mir Ebert aufgefallen. Er war engagiert, aber ruhig. Er lobte seine Mitspieler, und wenn er Ihnen Anweisungen gab, tat er es in einem absolut freundlichen Tonfall. Eine bemerkenswerte Szene hatte er mit Maik Franz: Der hatte es nicht geschafft, den Ball gegen sieben (!) Gegenspieler vom Tor fernzuhalten, kann ja mal passieren. Darauf Ebert: „Nimm ihn doch einfach an!“ Dann lief er auf ihn zu und schob nach: „War jetzt echt nicht böse gemeint.“

In den folgenden Minuten lobte er Franz bei jeder noch so kleinen Gelegenheit. Mag man das als Lapalie abtun, ist es für mich doch Beweis, dass Ebert (zum wievielten mal eigentlich?) versucht, die Kurve zu bekommen. Denn: Früher hätte er da schon mal lautstark gemotzt.

Zum Sinn der Aktion von Ebert und Ben-Hatira meinte Babbel: „Von der Ausdauer her braucht Ebert keine Extraschichten, da ist er fit. Aber er möchte seinen Antritt verbessern, das ist sinnvoll, da ist er noch nicht am Ende.“ Das hat mich überzeugt, ich hielt die Aktion vorher ehrlich gesagt ein bisschen für Aktionismus.

Kraft wieder da, Hubnik und Ramos fehlen

Positiv zu vermelden ist auch, dass Thomas Kraft voll mittrainierte. Seine Gehirnerschütterung sei aber noch nicht zu 100 Prozent auskuriert so Babbel. Na ja, hoffen wir, dass er sich da nicht übernimmt….ich spreche aus eigener Erfahrung an dieser Stelle.

Es fehlten Adrian Ramos (Erkältung) und Roman Hubnik (Rücken), Hubnik wird für Mittwoch  im Lauftraining zurückerwartet.

Was meint ihr: Ist es richtig, dass Ebert und Ben-Hatira jetzt auf solche Aktionen drängen? Hat vor allem Ebert endlich verstanden? Oder ist es eben doch Aktionismus? Müsste Babbel einschreiten, wenn er doch weiß, dass Ebert dazu neigt, zu viel von sich selbst zu verlangen? Und was glaubt ihr – wie lang ist der Weg zurück in die Startelf? Babbel erneuerte heute seine Meinung, dass ihm beide derzeit nicht weiterhelfen könnten.


130
Kommentare

Polyvalent
1. November 2011 um 17:28  |  43644

Und Gold geht zur Plumpe.


Nostradamus
1. November 2011 um 17:32  |  43646

Einen frisch gefassten guten Vorsatz sollte man nicht gleich als „Aktionismus“ abtun. Am ersten Tag isses Aktionismus, am zweiten Tag guter Wille, ab dem dritten Tag ein guter Weg und irgendwann… geht das ganze wieder von vorne los 😉


Nostradamus
1. November 2011 um 17:33  |  43647

Und endlich kann ich es auch mal sagen (auch wenns nervt):

SILBER! 🙂


Blauer Montag
1. November 2011 um 17:40  |  43648

😀 #4 😀


limmetstadthustler
1. November 2011 um 17:48  |  43649

5.!


Blauer Montag
1. November 2011 um 17:50  |  43650

Hauptsache für mich, dass Kraft fit ist und bleibt bis zum 17. Spieltag. Ein paar Punkte mehr im Punktepolster wären dann schick für ein entspanntes, blauweißes Weihnachtsfest.

Bis dahin sind in meiner Startelf derzeit nur 2 weitere Positionen fest vergeben.


Treat
1. November 2011 um 17:53  |  43651

Babbel hat ein richtiges Zeichen gesetzt, jetzt versuchen Ebert und Ben Hatira, das ebenfalls zu tun. Wenn sie das durchhalten und nicht nur an Dingen arbeiten, die man von Außen gut sehen kann, sondern vor allem an ihren Schwächen und sie so wieder eine echte Option für die Startelf werden, ist allen geholfen. Es zeigt jedenfalls erneut, dass nicht sofort jedes Zeichen des Trainergespanns zum Kippen der Stimmung im Team oder sonstigen Zickereien führt, wie das früher schon mal der Fall war. Ein weiteres Signal dafür, dass es in diesem Team nicht nur in der Außendarstellung, sondern auch nach Innen stimmt und das Markus Babbel die Sache hervorragend im Griff hat. Gefällt mir.

Blauweiße Grüße
Treat


Blauer Montag
1. November 2011 um 17:54  |  43652

Ach doch,
ich mache mir eher Gedanken über:
a) die Gesundheit von Hubnik und Ramos,
b) Freistöße und Ecken,
als über die „Startchancen“ einzelner Spieler. Denn glücklicherweise ist der Kader so ausgewogen, dass es für viele Positionen 2 oder 3 nahezu gleichwertige Kandidaten gibt.


O’Libero
1. November 2011 um 17:56  |  43654

Schoen zu lesen, dass sich beide anbieten und hoffentlich verstanden haben, um was es geht.
Leider spricht mir Babbel aus dem Herzen, bei aller ‚Liebe‘ zu Ebert als Eigengewaechs, aber ich meine auch, dass speziell er im Moment und in den letzten Wochen Hertha schlichtweg nicht weiterhilft, egal wie er sich reinhaengt. Da sind andere vor Ihm (Ruka etc) und werden es wohl auch noch eine Weile bleiben.
Man muss es vielleicht auch mal ehrlich ansprechen, dass vor allem aus Ebert Sicht ein Wechsel schon zur Winterpause ein richtiger Schritt sein koennte. Einfach um aus der Rolle des ‚ewigen Talents‘ mal rauszukommen und es allen zu beweisen, dass er es auch ohne ‚Heim-Bonus‘ als Bundesligaspieler schafft. Er und auch viele andere tun sich keinen Gefallen fuer immer beim selben Arbeitgeber zu bleiben, ist einfach nicht zeitgemaess und oeffnet den eigenen Horizont und macht einfach nen besseren Spieler aus Dir (Podolski sei hier als Ausnahme, die die Regel bestaetigt genannt, aber der ist ja auch ‚faul‘ ;-).
Leute, seid nicht sauer, aber ich denke fuer Patty waere es das Beste, irgendwann ist der Sekt eben einfach Schal, da muss was neues her. Schaut Euch die Boateng Halbbrueder an, das waere bei Hertha so nie was geworden, und jetzt sind beide top. Aber vielleicht kommen die ja mal zurueck zu Hertha, das waer doch was 🙂


limmetstadthustler
1. November 2011 um 17:57  |  43655

Bin gespannt wie sich das mit den beiden weiterentwickelt. Mal schauen ob Babbel sie auch so kitzeln kann wie einen Raffael.

Und Ebert ist für mich ein Phänomen, der haut jedes Jahr wieder neue Vorsätze raus und nimmt neue Anläufe. Doch irgendwie scheint das nicht 100%ig zu funktionieren. Während er zumindest privat nichts mehr negatives zu bieten hat in letzter Zeit, läuft es ihm auf dem Rasen im Moment nicht.

Der Junge ist nun auch keine 20ig mehr und ich bezweifle, dass er noch die Kurve kriegt und zu einem überdurschnittlichen Buli-Spieler heranreift. Auf ein geniales Zuspiel sind meist 5 miserable vorausgegangen und folgen noch 5 weitere (überspitzt formuliert). Ich würde mich für ihn, für die vielen Fans, bei welchen er hoch im Kurs steht, und vor allem Hertha BSC freuen wenn er die Kurve doch noch packt. Aber das versucht er mir nun schon zu lange. Evtl. verbeisst er sich in Berlin einfach auch zu fest und setzt sich zu sehr unter Druck, da er „seinem“ Publikum etwas bieten will. Vielleicht würde ihm eine Luftveränderung einmal gut tun?!? Bin seiner weiteren Entwicklung eher skeptisch gegenüber gestimmt.


Hertha@nordhessen
1. November 2011 um 17:58  |  43656

Bin mir noch nicht sicher, wie ernst es Ebert mit der Aktion „Zeichen setzen“ ist. ÄBH nehme ich das eher ab, er hat es auch deutlich schwerer, er wird an der Leistung gegen Köln gemessen, somit hängt die Messlatte verdammt hoch. Gegen Bayern und Mainz war die Leistung völlig indiskutabel.
Er muss noch lernern, konstanter zu werden.
Bei Ebert sind mir die Schwankungen ehrlich gesagt, ein Rätsel und mit nichts zu erklären.
Es hat manchmal den Anschein, er hatte heut einfach keinen Bock auf Fußball, was bei einem Bundesligaprofi natürlich völlig ausgeschlossen ist.
Markus Babbel trifft für mich bisher sehr kluge Entscheidungen.
Das kann er natürlich auch nur, weil er und MP einen sehr ausgeglichenen und sich ergänzenden Kader zusammengestellt haben.
Davon profitieren wir nun schon sehr früh in dieser Saison und deshalb braucht uns erst recht nicht bange sein.
Es funktioniert und es wird sichtbar, dass bis auf wenige Ausnahmen keiner eine Stammelfgarantie hat, wenn er die zu erwartende Leistung wiederholt nicht abrufen kann .
Ich glaube, wir sind auf einem verdammt guten Weg.

Blau-Weisse Grüsse aus Nordhessen


jap_de_mos
1. November 2011 um 18:03  |  43658

@BM: Bei Hubniks Gesundheit bin ich auch hängen geblieben. Gefühlt lese ich jede Woche: „Hubnik pausiert“, wahlweise zu erstzen durch: „hat leichte gesundheitliche Probleme, wird aber in X Tagen wieder im Mannschaftstraining zurückerwartet.“
ist das nur mein subjektiver Eindruck oder ist der gute Roman dabei, in Punkto Trainingsanwesenheit (wenn auch vermutlich aus anderen Gründen!) dem guten Marco Pantelic Konkurrenz zu machen?

Ach ja, Änis und Patty: Ich würde mal sagen, die Kurve bekommen hat Ebert, wenn wirklich NIEMAND mehr auch nur daran denkt, ihn Patty zu nennen. Auf dem Weg dahin war das heute ein erster Schritt, aber es wirkt auf mich noch immer so, als wolle ein kleines Kind nach der Schelte dem Papa beweisen, wie lieb er sein kann. Ob er je den Mittelweg finden wird? Ich hoffe es…
Bei ÄBH sage ich: Kommt Zeit, kommt Rat, der macht seinen Weg bei Hertha!


Polyvalent
1. November 2011 um 18:04  |  43659

Danke für den sehr informativen Bericht @mkl. Von Deiner verschleppten Gehirnerschütterung ist wirklich nichts mehr zu merken.
Zum Thema:
Ich glaube Ebert könnte ein entscheidender Faktor am Samstag werden, denn zum einen ist er wegen der Babbelschen Suspendierung motiviert, zum anderen sitzt auf Gegners Bank sein „Lieblings-Trainer“, mit dem er bestimmt noch eine Rechnung offen hat.
Um die Erinnerung aufzufrischen, einfach einmal „Favre Ebert“ bei Google eingeben und man erhält nur Berichte über Entlassung, Geldstrafe und Degradierung.


TomTom81
1. November 2011 um 18:08  |  43660

Als zu der Frage, ob Ebert jetzt endlich „verstanden“ hat, denke ich folgendes: Das Verstehen bei Ebert ist nie was endgültiges. Er braucht immer mal nen Dämpfer und dann setzt das verstehen wieder ein für einige Zeit. Da er jetzt langsam erwachsener wird, hält das mit dem Verstehen dann auch immer einige Zeit länger an, aber ich glaube „rückfällig“ wird er immer wieder mal werden.

Von daher sehe ich Babbels Maßnahmen, als genau die richtigen an. Ebert wird so gezeigt, dass er doch mal wieder überzogen hat und dass es jetzt wieder in die andere Richtung gehen muss. Dieser nimmt solche Kritik inzwischen auch an und macht was draus.

Daher: Alles im Lot und auf lange Sicht schafft er es auch wieder in den Stamm.

Zu ÄBH will ich noch nix sagen. Er ist zu kurz dabei, als dass ich ihn kennen würde und an die Zeit vorher hab ich kaum noch Erinnerungen.

Insgesamt ist die Herausnahme der beiden auch für die Mannschaft gut, nicht nur weil etwas „Feuer“ reinkommt, sondern auch weil die Leute, die bisher die Bank warmgehalten haben, jetzt auf dem Platz zeigen können, dass sie zu mehr zu gebrauchen sind.

Insgesamt seh ich die Mannschaft momentan ziemlich am oberen Limit. Das haben wir Babbel aktuell zu verdanken.


Blauer Montag
1. November 2011 um 18:14  |  43662

😀 you made the evening blue @polyvalent um 18:04 😀


BerlinerHerthaFan
1. November 2011 um 18:17  |  43664

Schön ist ja, dass beide mehr tun wollen.
Aber das Problem lag ja wohl nicht in der Fitness ala Ronny. Sondern laut Babbel ja wohl darin, dass beide nicht das umgesetzt haben, was mit ihnen vorher besprochen wurde. Und das immer wieder.
Da muss glaube ich im Training allgemein einfach eine andere Einstellung her. Denke mal, Babbel hat sich das eine zeitlang angesehen, weil er wusste was beide können und wollte ihn eine Changse geben, doch irgentwann ist halt mal Schluß.
Man wird in den nächsten Wochen sehen, wer sich durchsetzt. Da ich nicht glaube, dass Babbel trotz Erfolgs in Golfsburg auf eine dauerhafte Spitze Ramos-Lasogga setzt, werden sich weiterhin Leute wie Torun, Ruka und eben unsere beiden genannten um die Flügelplätze streiten. Und noch sind wir im Pokal, da werden alle Leute gebraucht.
Bin jedenfalls gespannt ob besonders Ebert doch jetzt sportlich endlich mal die Kurve bekommt. Die Entwicklung war ja schon gut in den letzten Monaten.


Bolle75
1. November 2011 um 18:24  |  43666

So lange die Spieler den Trainer verstehen ist alles gut.
Klappe halten und um den Anschluss kämpfen, ich vermute das beide aus dem Loch wieder raus kommen. Wie Babbel das ganze formuliert hat finde ich herausragend. Jeder weiß woran es lag und so langsam verstehe ich warum Babbel Wechsel nicht von einem einzelnen Spiel abhängig macht. Ich finds super wie alles läuft.


coconut
1. November 2011 um 18:32  |  43670

Ja, ja der Ebert….
Wenn ein Spieler erst nach dem es „gekracht“ hat anfängt zu reagieren, dann stimmt da was bei ihm nicht. Eigentlich sollte doch jeder Profi in der Lage sein, seine eigene Leistung richtig einzuschätzen und zeitig auf ein drohendes Formtief zu reagieren. Denn schließlich ging es ja nicht steil bergab, sondern wurde von Spiel zu Spiel zu schlechter. Von daher ist das für mich reiner Aktionismus. Ich hatte auch schon vor längerer Zeit angemerkt, das es Ebert gut tun würde, den Verein zu wechseln. Hier wird das nichts mehr.
Bei ÄBH bleibe ich skeptisch. Er hat es beim HSV nicht geschafft. Nun ist hier nach einem sehr guten Spiel schon wieder ende. Ich hoffe ja, das er es packt, aber die Skepsis bleibt…. Er ist ja nun auch nicht mehr 18 sondern 23 Jahre alt. Zwar noch jung genug es zu packen, aber so sehr viel Zeit bleibt da nicht mehr.
Es ist ja nun mal so, das nicht auch jedem begabtem Jungendspieler ein guter Buli Spieler wird. Nur vergleichsweise wenige schaffen den Schritt vom Jugendspieler zum gestandenen Erstliga Profi. Mag sein, das sich das in Zukunft mit den verbesserten Förderungsbedingungen (Leistungszentren) ändern kann.


1. November 2011 um 18:36  |  43671

ich versuche die oben gestellte Frage zu beantworten: im Moment ist es für mich nur Aktionismus.Man muss einfach mal ne Weile bei sich bleiben können und die Klappe halten. Wäre ich Franz, würde es mich tierisch nerven, wenn da jemand städig meine Aktionen kommentiert und „benotet“. Das kann man ja mal mach.
Der zweite Teil der Frage: ich könnte mir vorstellen, dass die „Pause“ etwas länger werden könnte; dies hängt aber entscheidend von den Leistungen der Vertreter ab..


1. November 2011 um 18:46  |  43673

Inflationär, wenn man die letzten Jahre heranzieht (siehe auch im heutigen @mkl-Beitrag), ist folgendes:

Hat vor allem Ebert endlich verstanden?

Sehr wahrscheinlich liegt dieser Satz auf ein Kissen gestickt in jeder Sportredaktion Berlins rum.


dieter
1. November 2011 um 18:56  |  43677

@wilson um 18:46

Volle Zustimmung bzgl. der Inflation.
Und die Stickerei hat seine über Jahre gewonnene Berechtigung.


Exil-Schorfheider
1. November 2011 um 19:10  |  43679

@wilson

Ich glaube, da kommt dann jedes Jahr ein Stern hinzu, in dem der Satz zutrifft…


Ursula
1. November 2011 um 19:39  |  43683

…hat Ebert endlich verstanden, @ wilson
und „wann wird er endlich erwachsen“?

Das sind die stereotypen Standardfragen,
die Berlin bewegen!

Und trotzdem glaube ich, dass einst wird
kommen der Tag….

Und Patrick Ebert schafft DEN Durchbruch!?


1. November 2011 um 20:09  |  43684

Bei aller Kritik an Ebert:
Offensichtlich existieren diesmal keine Nebenkriegsschauplätze und es geht in erster Linie um Leistung – und die darf bei einem Profi durchaus mal dazu führen, dass er nicht im Kader steht.

Eberts Problem:
er ist Dauerthema – leider selten positiv.


sunny1703
1. November 2011 um 20:26  |  43685

Das Thema Ben Hatira ist für mich keins, dazu habe ich bisher von ihm zu wenig gesehen, auch nicht beim HSV, was nicht unbedingt für ihn spricht! Aber vielleicht kommt er ja noch.

Ebert ist leider ein Dauerthema, ärgerlich, weil ich Herthas rechte Seite zu Saisonbeginn stark wie lange nicht mehr besetzt sah. Auch weil Ebert oft übertriebene so doch aber auch Kämpferqualitäten hat, beidfüßigkeit gepaart mit einem Schuss Spielintelligenz. Im Grunde die besten Voraussetzungen um zumindest ein ordentlicher Bundesligaspieler zu werden, doch dann kommen immer wieder diese Leistungseinbrüche. Für die Mannschaft ist es s nicht so gut, denn Ramos und Ruka sind mir in der Rückwärtsbewegung zu schwach teilweise zu uninspiriert um auf den Außenpositionen dauerhaft eine Lösung zu werden. Ruka, der mir jetzt schon wieder von der Presse zu hochgelobt wird, muss erstmal gegen einen tiefstehenden Gegner beweisen, dass er einen Stammplatz im Team verdient. Raffael, der da außen spielen könnte, fehlt dann in der Mitte, Ronny, ja was ist mit dem?! Zur Zeit sehe ich für die Außenbahnen nur Ebert und Torun,aber ich lasse mich wie schon bei Lasogga sehr gerne eines besseren belehren!
Ansonsten Ebert, Ben Hatira, Torun, Ronny und wie sie alle heißen, bitte mehr Konstanz in den Leistungen. Am Ende ist es egal, wer spielt und wer nicht, Hauptsache die Klasse wird gehalten ! 🙂 Wer nicht mitzieht, ab auf die Tribüne oder ihm einen Wechsel nahe legen.

lg sunny


alorenza
1. November 2011 um 20:35  |  43686

Patty Ebert wird irgendwann erwachsen werden, da bin ich sicher. Und dann wird er ein spektakulärer Fußballer, auch für länger als 3, 4, 5 Spieler.

Das heute zeigt ganz klar, dass die Botschaften der Trainer, der Mannschaftskollegen und des Vereins angekommen sind. Vor allem die Botschaft: Ein neuer Vertrag ist im Moment nicht sehr weit oben auf der Prioritätenliste. Da gibt es für Hertha wichtigere Dinge: die Schranke an der Hanns-Braun-Straße quietscht, Herthinho hat Schnupfen, eine Kaffeetasse ist aus dem zweiten Stock der Geschäftsstelle verschwunden.

Nein, im Ernst: Egal, wie sehr wir (lies: ich) auch schimpfen, ich mag diesen Fußballer Patty E. und wünsche mir, dass er das Frustkonto irgendwann auf begeisternde Weise ausgleichen wird.

Happy days!


kraule
1. November 2011 um 20:50  |  43687

Ich behaupte mal ganz frech, wenn Patty erwachsen ist…..kann er nicht mehr 1.Liga spielen…zu alt…..

Den Bengel Patty mag ich irgendwo, den Mann Patrick Ebert habe ich noch nicht entdecken können….LEIDER!


teddieber
1. November 2011 um 21:10  |  43690

Schöner Tagesbericht MKL.

Ich möchte mich für den Nachruf von UB für Heinz Striek bedanken. Man war das ein Herthaner.
MfG ein miefender Weddinger Jung. 😉


catro69
1. November 2011 um 21:16  |  43691

Ebert wirds schon irgendwann schaffen. Nein, er wird kein Thomas Müller. Ja, er wird ein „ordentlicher Bundesligaspieler“.
Leider ist seine Welpenschutzzeit bereits abgelaufen, darum sind konsequentes Nichtberücksichtigen und kurzfristige Verträge die letzten Kitzelmöglichkeiten für Trainer und Management.
Wenigstens ist der private Ebi aus den Schlagzeilen, wenn alles glatt läuft gibts bald wieder sportlich Positives zu vermelden. Bin da optimistisch, ich glaube Ebert hängt zu sehr an der Stadt, dem Verein und „seinen“ Fans, als dass er die Traineransage einfach so über sich ergehen lässt.

Bei BenHatira halte ich mich mit einer Einschätzung zurück, der ist mir zu neu.
Sollte eigentlich auch für den anderen Ex-HSVer gelten, doch da frage ich mich dann doch „Was ist mit Torun los?“ Der steckt doch auch in nem Formtief, allerdings ohne vorherige Glanzleistungen, der nächste Trbünenfall?


raffalic
1. November 2011 um 21:19  |  43692

Kann es denn nicht sein das wir wegen Spielern wie Patrick E. (oder Raffael) überhaupt ins Stadion gehen?

Kann es denn nicht sein das es Spieler wie Patrick E. sind die uns (und Trainer wie Lucien F.) zuweilen in den Wahnsinn treiben?

Ist überhaupt schon einmal jemand wegen eines Spielers wie Andreas O. (oder Carsten R.) in ein Fussballstadion gegangen?


elaine
1. November 2011 um 21:25  |  43693

Patty wirds machen. Ich denke schon, dass er lernfähig ist.

OT:

was ich eigenartig finde ist, dass der Kicker heute für den Signal Iduna Park meldet
Zuschauer:
65590 (ausverkauft)

Und zum Hertha-Spiel kam die Meldung:
Zuschauer:
80720 (ausverkauft)

Das ist doch eine ziemliche Diskrepanz ???


dieter
1. November 2011 um 21:32  |  43694

@elaine

Das liegt daran, dass international im Gegensatz zur Bundesliga keine Stehplätze sondern nur Sitzplätze erlaubt sind.
Daher diese Diskrepanz. 😉


elaine
1. November 2011 um 21:41  |  43695

danke


dieter
1. November 2011 um 21:53  |  43696

bitte


Freddie1
1. November 2011 um 22:04  |  43697

Bei Piräus ist grad Fejsa raus. Ich meine, der hatte schon ein Vertrag bei uns unterschrieben und war schon im Trainingslager, durfte dann aber aus obskuren Gründen nicht wechseln.


Exil-Schorfheider
1. November 2011 um 22:14  |  43698

@freddie

In der Tat. Den kenn ich von früher…


fg
1. November 2011 um 22:16  |  43699

wow, 15 minuten extra! unfassbar dieser ehrgeiz…

ich finde auch, dass es im moment einige inflationär gebrauchte wörter gibt. im fußbal nervt mich am meisten der begriff „umschaltspiel“, im generellen sprachgebrauch ist es das großartige wort „gefühlt“.


fg
1. November 2011 um 22:19  |  43700

ich glaube auch nicht, dass ebert bisher kapiert hat, welche seine schwächen sind, sonst hätte er sie nach 5,5 jahren abgestellt…


Freddie1
1. November 2011 um 22:21  |  43701

Oh, Pante kommt.


Freddie1
1. November 2011 um 22:23  |  43702

…und gleich mit nem Fehlpass.


Freddie1
1. November 2011 um 22:39  |  43703

Jut, Dortmund gewinnt.


Exil-Schorfheider
1. November 2011 um 23:03  |  43704

Und Nikosia gewinnt mit Kaka auf der Bank 2-1 gegen Porto und bleibt Tabellenführer.


Exil-Schorfheider
2. November 2011 um 7:35  |  43705

@zDan

Was sagt eigentlich der Bodycount für Samstag?


Blauer Montag
2. November 2011 um 9:16  |  43706

Morjn @Exil-S. und @alle,
was sagt denn eure Glaskugel zum Kader für das nächste Heimspiel?
Ich sehe dort folgende Startelf:

Kraft –
Lell, Franz, Mijatovic, Kobiashvili –
Ottl, Niemeyer –
Ramos, Raffael, Ronny
Lasogga.

Auf der Bank nehmen Platz:
Burchert, Ben-Hatira, Hubnik (Neumann), Janker, Rukavytsya, Morales, Lustenberger.


playberlin
2. November 2011 um 9:21  |  43707

Denke nicht, dass Babbel Ruka wieder auf die Bank setzt.

Daher folgende Elf:

————–Kraft————-

Lell—-Franz–Mijatovic—Kobi

———-Ottl—Niemeyer———

Ruka——Raffasel——-Ramos

————-Lasogga—————-

Hubnik hat diese Woche mehrere Trainingseinheiten verpasst und wird – wie Niemeyer gegen Mainz – dadurch erstmal auf der Bank Platz nehmen.


Blauer Montag
2. November 2011 um 9:41  |  43708

Gestatte mir 2 Nachfragen @playberlin

1. Hubnik hat mehrere Trainingseinheiten verpasst?

Soweit ich weiß, hat er am ersten Training dieser Woche Dienstag Nachmittag nicht teilgenommen. Falls er am Mittwoch und Donnerstag auch nicht trainieren kann, ist er wohl am Samstag nicht einmal im Kader 🙁 .
Für Hubi sollten dann Janker und Neumann in den Kader.

2. Ruka sehe ich grundsätzlich links. Aber ich kann nicht erkennen, ob er sich auch im 1:1 gegen tief stehende Gegner behaupten kann, wenn er seine Schnelligkeit nicht ausspielen kann. In solchen Situationen sehe ich auf links Ben-Hatira, Morales, Ronny oder Torun als die bessere Option.


playberlin
2. November 2011 um 9:47  |  43709

@ BM

1. Hubnik wird für heute zum Lauftraining zurück erwartet. Hört sich für mich eher nicht nach Mannschaftstraining an. Allerdings bin ich mangels zeitlicher Kapazitäten auch kein Trainingsbesucher, geschweige denn -experte.

2. Ruka kann sicher auf beiden Seiten spielen, aber ich habe viele Spiele aus der letzten Saison in Erinnerung, in denen er auf rechts Ebert vertreten hat. Da PML wohl gesetzt sein dürfte, wird Ramos in meinen Augen nach links rücken und Ruka rechts beginnen – was aber nicht ausschließt, dass die beiden regelmäßig die Seiten tauschen.


hurdiegerdie
2. November 2011 um 9:56  |  43712

Da Rukas Defensivleistungen alles andere als optimal sind, wäre mir lieber, er spielte nicht auf der Seite von Reus, sollte er spielen. Aber die Mannschaft, die ich aufstellen würde spielt ja sowieso nicht (das beginnt schon im Mittelfeld 😉 ).

Schaun mer mal


Blauer Montag
2. November 2011 um 9:57  |  43713

@playb um 9:47,
am Donnerstag hätte ich die zeitlichen Kapazitäten … am Donnerstag ist das Training nicht öffentlich 🙁 .

Nach meiner subjektiven Wahrnehmung und schwachen Erinnerung hat Rukavytsya als Linksfuß in der letzten Saison die weitaus besseren Spiele auf links gemacht. Wegen seiner Schnelligkeit hatte ich sogar erwogen, ihn als Manndecker gegen Marco Reus spielen zu lassen, aber diesen Gedanken doch wieder verworfen.


Blauer Montag
2. November 2011 um 10:01  |  43714

Warum so zurückhaltend @hurdie?

Publiziere ruhig deine Aufstellung. Sind doch nette Denkanstöße, genau wie die Elf von @playb und meiner Einer.

vamos a ver


playberlin
2. November 2011 um 10:07  |  43715

@ BM um 09:57 Uhr

Habe auch keine Bedenken, Ruka könnte auf links seine Stärken nicht zur Geltung bringen. Nur hat mir in vielen Heimspielen das Zusammenspiel von Kobi und Ramos – zumindest streckenweise – ganz gut gefallen. Also, einigen wir uns auf ein munteres Wechselspielchen, um den Gegner zu verwirren:-)


sunny1703
2. November 2011 um 10:07  |  43716

@BlauerMontag

Norbert Lammert würde Dich wohl unterbrechen und Dich bitten Deine zwei „Nachfragen aus einer Meinungsäußerungen in zwei Fragen zu verwandeln. Sorry,meine Klugscheißerei 🙂

Ich möchte,falls Du mir das erlaubst über Deinen Kopf hinweg mich noch nicht mit Aufstellungen bschäftigen, sondern mit dem von den Journalisten hier gestellten Thema.

Ebert ist das was hier viele schreiben, er ist jemand derpolarisiert, aber ich glaube wir alle wissen um seine Veranlagungen in beide Richtungen.
Was ich jedoch im Falle eines Winterverkaufs oder einer Nichtvertragsverlängerung für unabdingbar halte, ist eine starke Verpflichtung für dasoffensive Mittelfeld,jemand derR


jap_de_mos
2. November 2011 um 10:09  |  43717

Wenn Ruka, dann auf links. Auf Rechts sind meine Erinnerungen ähnlich haarsträubend wie die von @BM.
In WOB begann Ramos doch auch als RA, oder? Das klappte doch erstaunlich gut – warum das in Liga 2 nie versuchte wurde…?!
Zusammengefasst würde ich so spielen:
Kraft – Lell, Mija, Franz, Kobi – Ottl, Niemeyer – Ramos, Raffael, Ruka – Lasogga.
Also die Wolfsburger Elf.
Reus ist eh überall unterwegs, da nützt ein schneller Spieler auf seiner „eigentlichen“ Position wenig. Motto muss (wieder mal) sein: „Mitte dicht und auf Außen hilft der liebe Gott.“ 😉
Und wie angedeutet ist es durchaus sinnvoll, den Gladbachern das Spielfeld zu überlassen und tief zu stehen. Erstens wird sonst die IV zu schnell überlaufen, zweitens mögen das die Gladbacher nicht so. (Woher kommt mir letzteres nur bekannt vor…? 🙂 )


Exil-Schorfheider
2. November 2011 um 10:09  |  43718

@BM

Meine Glaskugel ist in der Reinigung, nachdem Hertha nicht „nur“ 2-1 gewonnen hat, wie ich es tippte… 😉


sunny1703
2. November 2011 um 10:13  |  43720

@Bremer,Stolpe bitte den ersten beitrag löschen, ich weiß nicht, warum mir immer wieder ein Beitrag zu früh veröffentlicht wird.
Danke schon mal! 🙂

@Blauer Montag

Norbert Lammert würde Dich wohl unterbrechen und Dich bitten Deine zwei “Nachfragen aus einer Meinungsäußerungen in zwei Fragen zu verwandeln. Sorry,meine Klugscheißerei 🙂

Ich möchte,falls Du mir das erlaubst über Deinen Kopf hinweg mich noch nicht mit Aufstellungen bschäftigen, sondern mit dem von den Journalisten hier gestellten Thema.

Ebert ist das was hier viele schreiben, er ist jemand der polarisiert, aber ich glaube wir alle wissen um seine Veranlagungen in beide Richtungen.
Was ich jedoch im Falle eines Winterverkaufs oder einer Nichtvertragsverlängerung für unabdingbar halte, ist eine starke Verpflichtung für das offensive Mittelfeld,jemand der Raffael unterstützt und auch ersetzen kann (momentan hängt das spiel immer noch zu sehr von der Leistung von Raffael ab) und eben auch rechts spielen kann.
Das könnte aber eine teure Verpflichtung werden, da solche Spieler gefragt sind. Also doch mit Ebert verlängern?! Am besten er beantwortet die Frage durch gute konstante Leistungen selbst!

lg sunny


Blauer Montag
2. November 2011 um 10:14  |  43721

you made the wednesday blue Exil-S. 😀 😀 😆


Silberrücken
2. November 2011 um 10:24  |  43722

Mit Ramos und Ruka auf den Außen wäre es die Wunschaufstellung von „Luc Lamar“. Vor Lell den Jancker und links Ramos, der Rest bleibt wie gegen VW.


Blauer Montag
2. November 2011 um 10:28  |  43723

„ich weiß nicht, warum mir immer wieder ein Beitrag zu früh veröffentlicht wird.“
Weil du die (ENTER)-Taste nicht für die Zeilenschaltung benutzen solltest, wenn du ein Formularfenster mit deinem Browser ausfüllst @sunny.


Blauer Montag
2. November 2011 um 10:34  |  43725

Muss ich wissen wer „Luc Lamar“ ist @silberrücken um 10:24?

Vor Lell den Janker und links Ramos, diese Aufstellung finde ich optimal.


Exil-Schorfheider
2. November 2011 um 10:35  |  43726

Ich würde Ramos wie an der ICE-Trasse auf RA stellen und Ruka links…


2. November 2011 um 10:44  |  43727

@e-s:

bin ick auch dafür.

und wenn es mit ruka nicht läuft kommt äbh. wenn wir zurückliegen oder es in der ganzen mannschaft nicht läuft, kommt der patty auf rechts für den schlechteren sechser und ramos und lasse machen den doppelsturm… motto: auf sie mit gebrüll…

aber meine glaskugel sagt, ruka macht in der 1.hz zwei butterflanken aus dem halbfeld nach freistössen, die dann ramos und lasse verwandeln… und der drops ist gelutscht am samstag… in hz 2 noch nen schönes kontertor und @hurdie wird niemals mehr den gegnerischen trainer erwähnen… 😆 duck und wech…


Sir Henry
2. November 2011 um 10:45  |  43728

Wie stehen die Chancen, dass sich Herr Reus bis Samstag noch eine kleine Erkältung einhandelt?

Wie schaffen wir es, Ruka zu erklären, dass er gerne auch am defensiven Spiel teilnehmen darf? Da isser noch ein wenig verträumt.

@Blogpappies, habe ich das richtig mitbekommen, dass Ruka in der Mannschaft „Niki“ gerufen wird?


xberger
2. November 2011 um 10:45  |  43729

ist vielleicht etwas spät mein kommentar, aber:

ebert wirds nie lernen. ich kann auch nicht mehr hören, dass er „unglaubliches potenzial“ hat, usw.
auch als dienstältester herthaner oder sowas, zählt
einzig die leistung! und die hat er in spielen nicht allzu oft gezeigt. normalerweise schmeißt man solche leute raus. der einzige, der potenzial hat, ist ben-hatira.


sunny1703
2. November 2011 um 10:47  |  43731

@Blauer Montag

Danke zwar für Deinen Ratschlag,doch zu sowas intellgentem bin ich an der Tastatur nicht in der Lage oder wenn dann durch Zufall 🙂
Nee, ich glaube ich habe hier an der Tastatur irgendeine Taste die sollte ich besser nicht berühren! 😳

lg sunny


Blauer Montag
2. November 2011 um 10:49  |  43732

Morjn @rasib,
wenn’s so kommt wie in deiner Glaskugel duck ich gerne mit … 😆


hurdiegerdie
2. November 2011 um 11:00  |  43734

Ihr tut mir jetzt schon leid @Rasi, @BM 😉 (ich meine das mit dem nie mehr erwähnen).

Ansonsten ist doch klar: Ein Hertha-Sieg wäre super toll.

Für mich ist das ein einfacheres Spiel. Gewinnt Hertha, dann gibt es grenzenlosen Jubel, verliert Hertha tut es einem Favristen nicht ganz so doll weh wie sonst. 😆


papazephyr
2. November 2011 um 11:23  |  43735

@Exil
Habe gerade mal nach Tickets gesucht. Derzeit noch ca. 6.000 Tickets verfügbar und nur Oberring Kurve Marathontor ist noch nicht im Verkauf. Ich denke, es wird ziemlich voll. Mein Schätzung: 62.663


Exil-Schorfheider
2. November 2011 um 11:23  |  43736

Dafür werde ich dann in die Bresche springen und den Trainer hin und wieder mal erwähnen! 😀


Blauer Montag
2. November 2011 um 11:28  |  43737

In dem Falle Exil-S.
solltest du besser in die Büsche springen! 😆


Exil-Schorfheider
2. November 2011 um 11:32  |  43738

Das wird dann nicht passieren, @bm!


Exil-Schorfheider
2. November 2011 um 11:33  |  43739

@papazephyr

Nee, da sind noch andere Bereiche offen m. M. nach. Deswegen hatte ich Dan gefragt, weil der da eine eigene Übersicht hat. Tippe auf momentan 45.000…


urkoelner
2. November 2011 um 11:49  |  43740

Es gibt bei McDonalds 10€-Tickets in den Blöcken 1-3 🙂
Aber ich vermute nicht, dass die 60.000 geknackt werden… Wer interessiert sich denn bitte für Gladbach? 😉
Zur Aufstellung: Hoffe, dass Babbel Lasogga nich wieder aus „taktischen“ Gründen auf die Bank setzt, denke aber, dass er das nicht tut nach seiner Galavorstellung am WE 😉


2. November 2011 um 11:54  |  43741

Da ihr schon bei BMG seid:
Das wird eine Niederlage !
Kaum eine Mannschaft ist auswärts unangenehmer zu spielen als BMG. Wir können alles, außer das Spiel machen, aber selbst wenn wir das könnten, würde es nicht gegen diese defensiv Spezialisten reichen. Einer unserer AV’s wird nach dem Spiel knoten in den Beinen haben, denn mit Reus wird keiner klarkommen.

Ich bin mir sicher es wird nach vorne ein schreckliches Gestümper geben und nur die Tatsache, das Hertha um die Schnelligkeit von Reus weiß, wird ein Offensivspektakel unterbinden.
Ich bin mir da so sicher, dass ich auf dieses Spiel meinen Joker setze…


Blauer Montag
2. November 2011 um 11:58  |  43742

Du solltest deine Kugel in den Altglascontainer werfen blauer Kobolt, äh Kobalt.


Exil-Schorfheider
2. November 2011 um 11:59  |  43743

Bluekobalt // 2. Nov 2011 um 11:54

Kaum eine Mannschaft ist auswärts unangenehmer zu spielen als BMG.

Doch, Nürnberg…


2. November 2011 um 12:00  |  43744

Also, ich bin sehr gespannt auf den Auftritt des großen Magiers an der Seitenlinie, des Viertplatzflüsterers, des Zauberers.
Als ich einem Kunden (Gladbach-Fan) in einem Anflug aus unsagbar cleverer Verkaufsstrategie und plumper Anbiederei prophezeite, dass in Gladbach mit Monsieur Favre fortan rosige Zeiten anbrächen, wurde ich ausgelacht.
Heute werden ob meiner Weisheit und seherischen Fähigkeiten Rosenblätter ausgestreut, wenn ich des Kunden Geschäftsräume betrete.


2. November 2011 um 12:07  |  43745

@ex und Hertha


2. November 2011 um 12:08  |  43746

@BM

Glaskugel?

Ich lese nur aus frisch geschlachteten Tieren…


hurdiegerdie
2. November 2011 um 12:17  |  43747

@wilson

und wieso bekomme ich dann nur immer Ärger? 😉

@bluekobald: Das denke ich auch, aber bisher ist jedes (bis auf Nürnberg) Spiel anders gekommen als ich es dachte. Es kann sein, dass BMG genau gegen Hertha die Schwäche des Chancenausnutzens aufgibt und uns wegbläst, aber ebenso dass Reus und Dante schwächeln und wir BMG die erste Klatsche durch Lasogga mitgeben. Auch das passiert bei Favre (olé olé Favre) selten aber ab und zu und doch auch imer wieder (Karlsruhe 🙄 ), diese Saison bisher noch nicht. Ist mal fällig. 😎


Blauer Montag
2. November 2011 um 12:21  |  43748

Oui monsieur @hurdie,
die Klatsche für BMG in dieser Saison ist überfällig


elaine
2. November 2011 um 12:26  |  43749

ich denke Hertha ist auswärts auch nicht so leicht zu spielen 😉


2. November 2011 um 12:30  |  43750

@ hurdiegerdie

Müsste es statt olé olé nicht
au lait, au lait
heißen.

Ist gut – ich zahl freiwillig.


Sir Henry
2. November 2011 um 12:35  |  43751

Boah, @wilson, war DER schlecht. LOL

Würde sagen, statt Geld ist diesmal eine Runde Milchkaffee fällig. 🙂


Sir Henry
2. November 2011 um 12:48  |  43752

@ub

Siehste, den Babbel hättest Du fragen sollen, nicht den zugeknöpften Micha. 😉

http://www.bz-berlin.de/sport/hertha-bsc/neuer-vertrag-frau-babbel-entscheidet-article1308260.html


Blauer Montag
2. November 2011 um 12:54  |  43753

@sir henry,
hätte er dann nicht Frau Babbel fragen sollen 😉 ?


urkoelner
2. November 2011 um 12:57  |  43754

hab ma kurz geschaut wieviele Tore Hertha nach Standards kassiert hat:
1: 0 Standardtore / 1 Gegentor
2: 1/2
3: 1/1
5: 1/1
6: 1/2
7: 1/2
9: 1/4
11: 1/2
also von 15 kassierten Tore 7 durch Standards…
Gladbach hat übrigens bei 13 geschossenen Toren 4 durch Standards erziehlt, davon allerdings 2 durch einen Elfmeter


Blauer Montag
2. November 2011 um 12:59  |  43755

Ooooh, ein Wiedersehen mit Voronin beim Testspiel gegen Deutschland am 11. November in Kiew?


2. November 2011 um 13:05  |  43756

ich habe echt Respekt vor Samstag-einfach, weil diese alte , bekannte Überfall-Taktik der Gladbacher extrem gut funktioniert: man schaue sich mal an, wie viele Chancen die erspielen..hier hat LF gegenüber seiner berliner Zeit deutlich zugelegt. Und ich kann nur hoffen, dass unsere 6er auch diesmal so aufmerksam spielen, denn diese Schnittstelle wird diesmal doppelt bespielt werden als sonst.-Hätten die Gladbacher die gleiche Effektivität, wie damals Hertha durch Voro/Pante..wären sie wohl erster Bayernjäger.
Der Dante ist hinten ein Riese, für mich der wichtigste Baustein für den Nichtabstieg übrigens-.
Reus kann man m.E. stoppen-bin gespannt, wie Babbel das anstellen lässt. Es wird ein enges, zähes Spiel, denke ich-mit relativ wenigen Torchancen auf beiden Seiten.Ich hoffe, wir bekommen die Luftheit in der IV zurück und spielen mit deutlich mehr Tempo als in den letzten beiden Heimspielen-sonst werden wir das Ding wohl vergeigen. – Von Personenkult halte ich bekanntlich nicht viel-die haben alle Blut in den Venen und stolpern über ihre eigenen Fehler, wie alle anderen auch. -Hier treffen zwei grundverschiedenen Charaktere aufeinander, denke ich. Es wird sicher ein interessantes und ambivalentes Wiedersehen zwischen LF und Preetz..Angeblich schreiben Arne F. und LF sich ja relativ regelmäßig sms´(wie schreibt man den Plural von SMS?)-sms ´es ..? 🙄 😀


Blauer Montag
2. November 2011 um 13:06  |  43757

mein Reden @urkoellner,
das Verhalten bei gegnerischen Ecken und Freistößen sollte nachhaltig verbessert werden ❗


Blauer Montag
2. November 2011 um 13:07  |  43758

SMSe? @apo 🙄


2. November 2011 um 13:18  |  43759

eine SMS – viele SMS

http://www.joern.de/tipsn137.htm


2. November 2011 um 13:22  |  43760

umgangssprachlich lt. Duden akzepiert: smsen 😀


Blauer Montag
2. November 2011 um 13:36  |  43761

Was weißt Dudenn @apo 😉 ?


Etebaer
2. November 2011 um 13:44  |  43762

Angeblich will Hertha mit Babbel ein Jahr verlängern.
Angeblich könnte Babbel sich in der Länderspielpause nach dem BMG-Spiel entscheiden.
Angeblich hat Frau Babbel das endgültige Wort.

Ich bin dafür, wenn Vertragsverlängerung, dann 2 Jahre, oder mehr.
Ein Jahr ist A) ein Mißtrauensvotum und B) kann Hertha im schlimmsten Fall, das Babbel zu einem anderen Verein will, wenigsten eine Ablöse generieren.

Es sei denn natürlich, das Hertha schon den sympathischen und intelligenten und viel gewiefter wirkenden Milan Sasic kontaktiert hat…

Im Ernst, welchen besseren Trainer würder Hertha meinen bekommen zu können?

Von den Bekannten fällt mir keiner ein.
Und von den unbekannten Konzepttrainern, da sieht man jetzt, das es nicht reicht ein Konzept zu haben und an der Seitenlinie rumzutoben, man braucht unbedingt stahlharte Nerven, erstklassige Menschenführung und ein Auge für die Qualität der Spieler anstelle einer Vision von Fußball, deren Spieler nicht geboren sind, oder schon in den Krippen von Madrid und Barcelona liegen.

Man kann auch längere Kontrakte vertrgalich so gestalten, daß jedem Szenario Rechnung getragen wird und niemandem schadet.


catro69
2. November 2011 um 13:49  |  43763

@Sir Henry um 10:45h, ja Ruka wird Niki gerufen.
Ein ganz kurzer Trainingseindruck von heute.
War noch Karten für Sonnabend besorgen und bei der Mitgliederbetreuung, davor stand ich im Stau, kurz: hab die letzten 40 Minuten gesehen. Als ich kam spielten sie quer übers Feld ohne Torhüter und mit Ziel Ballbesitz. Überraschung – Zecke macht beim Training mit. Es fehlten Hubnik und Ramos.
Danach Spiel auf halbem Feld mit Aerts und Burchert als Goalies. Ging ne halbe Stunde und außer zwei Abseitstoren von Lasogga ein eher müdes Gekicke. Anfangs waren nur zwei Ballberührungen erlaubt, dann freies Spiel, änderte an der Torlosigkeit nichts.
Ich versuch mal die Mannschaften zusammen zu bekommen:
Grün: Aerts – Lell – Franz – Mija – Kobi – Perde – Lusti – Ebert – BenHatira – Zecke – Torun
Grau: Burchert – Janker – Brooks – Neumann – Ronny – Ottl – Niemeyer – Morales – Raffa – Ruka – Lasogga
Nach dem eigentlichen Training versuchten sich Ebert, Neumann, Perde und etwas kürzer Morales noch als Freistoßschützen.
Micha Preetz schaute vorbei und ich glaube unser Präsident genoß die Herbstsonne in der Mitte des Schenckendorffplatzes.
Wie immer ein netter Vormittag an der Hanns-Braun-Str..


Blauer Montag
2. November 2011 um 13:58  |  43764

Danke @catro
summa summarum lese ich aus deinem Bericht:
Heute morgen wurden keine Standards trainiert …


playberlin
2. November 2011 um 14:00  |  43765

@ catro

Danke für den kurzen Bericht.

Ich bleibe dabei: Wenn Hubnik auch heute nicht beim Training war, wird er Samstag nicht in der Startformation stehen, zumal wir wirklich andere Baustellen haben.


catro69
2. November 2011 um 14:04  |  43766

Nee, sah nicht danach aus, war mehr eine Einstimmung auf ein enges Spiel (räumlich und ergebnismäßig). Was die Herren in den nächsten Tagen üben, werden wir erst am Sonnabend sehen, hoffentlich.


catro69
2. November 2011 um 14:13  |  43767

Ach ja, @mkl und den Rest: An was denkt Ihr, wenn Ihr so was lest?
„Einer sprang immer aus der Hockstellung mit einem schweren Rohr zwischen den Beinen nach oben, der andere hüpfte auf einem Bein, während das andere in einer Schlinge nach oben gebunden war.“
Sketch beim Pornodreh, oder?


2. November 2011 um 14:28  |  43768

hundert…. 😆


Exil-Schorfheider
2. November 2011 um 14:41  |  43769

101


hurdiegerdie
2. November 2011 um 14:41  |  43770

Ich verstehe einfach nicht, warum bei Hertha so wenig Leute Freistösse üben? Das ist doch die Möglichkeit sein Torkonto aufzubessern. Gute Freistossschützen sind gefragt, selbst wenn sie sonst eher limitiert sind (Fuchs). Selbt ein Multi-Millionär wie Ronaldo soll rgelmässig seine Freistösse üben, und ich will nicht wissen wie viele Millionen er deswegen mehr kostet. Wie oft macht der entscheidende Tore aus Freistössen?

Ein Raffa könnte doch seinen Marktwert verdoppeln, wenn er dazu noch Freistösse könnte, oder jemand anderes könnte seinen Stammplatz sichern (Ebert).

Ottl übernehmen sie.

Ich verstehe das nicht.


Blauer Montag
2. November 2011 um 14:44  |  43771

Was ist …..äh…
…..ein Sketch @catro69?


Blauer Montag
2. November 2011 um 14:46  |  43772

Ich verstehe dich @hurdie
um 14:41 vollkommen.


2. November 2011 um 14:52  |  43773

kauft fahnen am/für samstag!!! heute kam folgende mail:

Liebe Förderkreis-Mitglieder,

der Förderkreis Ostkurve setzt sich seit Jahren für die Belange der Fans in der Ostkurve bei Hertha BSC ein und ist auch für die vielen sehenswerten Choreographien bei Heimspielen der Herthaner verantwortlich. In bester Erinnerung ist noch die tolle Choreo vor dem Auftaktspiel in dieser Saison. Auch das Thema „Hertha-Fahne“ haben sie sich verschrieben. So wurden diesbezüglich schon viele Aktionen sowie bei Heim- als auch bei Auswärtsspielen durchgeführt. Das Ziel ist, die klassische Hertha-Fahne wieder präsenter zu machen.

Seit der letzten Saison ist es schon gelungen, dass wieder vermehrt Hertha-Fahnen in der Kurve geschwenkt werden, wozu auch weiter ermutert werden soll. Um dies voranzutreiben kam Anfang der Saison die Idee auf, die Hertha-Fahne als Fanartikel des Spieltags anzubieten und zu einem günstigeren Preis zu verkaufen. Gemeinsam mit Hertha BSC wird dieser Plan nun umgesetzt und ihr könnt beim Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach die traditionelle Herthafahne für sensationelle 5 Euro erwerben. Damit wurde der Preis für diese Aktion um die Hälfte gesenkt. Natürlich wurden ausreichend Fahnen geordert, so dass einem Fahnenmeer im Stadion nichts mehr im Wege steht.

Verkauft werden die Fahnen im Olympiashop von Hertha BSC und auf dem Vorplatz der Ostkurve von Fanvertretern des Förderkreis Ostkurve.

Zeigt im Stadion welche Fahne absolute Priorität hat und helft mit, unsere Kurve künftig noch reichlicher mit Hertha-Fahnen zu schmücken! Natürlich kann und sollte auch jeder seine bereits vorhandene Fahne mitbringen. Lasst uns den Tag nutzen und unsere geliebte Hertha-Fahne hochleben!

Mit blau-weißen Grüßen
Mitgliederbetreuung Förderkreis Ostkurve


Silberrücken
2. November 2011 um 15:00  |  43774

@ BM
„Luc Lamar“ ich fische im Unbekannten, ich bin unbekannt.
Film: Kentucky fried chicken.
Spitzname für „LULU“ (Lucien Favre).

Sorry, der Film ist wirklich ein wenig älter, ich glaube einer der ersten von John Landis.


Freddie1
2. November 2011 um 15:13  |  43775

@silberrücken: stimmt! War der erste von Landis. Mir sind noch die „Kathol Mädchen in Not“ in Erinnerung.


Blauer Montag
2. November 2011 um 15:19  |  43776

RTL Samstag Nacht
Kentucky schreit ..icken 😆


2. November 2011 um 15:21  |  43777

@ Silberrücken und Freddie1

Der Filmfreak ist hier ein anderer.
Aber ich kann mich zumindest an Rex Kramer, den Dangerseeker erinnern.


Freddie1
2. November 2011 um 15:22  |  43778

Ach ja als alter Besserwisser: der Film hieß kentucky fried movie. 😉


Freddie1
2. November 2011 um 15:25  |  43779

@wilson: sicher? War Rex Kramer nicht der Held in “ unglaubl Reise im verr. Flugzeug“?


Silberrücken
2. November 2011 um 15:30  |  43780

Ich glaube, der erste war „Schlonk, das Bananenmonster“. Allerdings ist auch Kentucky alleine und ohne Kumpels, nüchtern, nicht mehr ansehbar 😉

Fernab der Movies, egal wer spielt, schickt sie mit der Erfahrung einer Niederlage nach Hause. Reus im MF checken und die Belastbarkeit prüfen.


Silberrücken
2. November 2011 um 15:32  |  43781

übrigens hat Luc Lamar heute Geburtstag. Heute alles Gute, Samstag den verdienten Lohn. 🙂


hurdiegerdie
2. November 2011 um 15:36  |  43782

Ich weiss immer noch nicht wer Luc Lamar ist und kann ihn auch nicht googlen 😡

Aber ich kenne Lamar Odom 😆


2. November 2011 um 15:38  |  43783

@ Freddie1

Jetzt hast Du mich verunsichert, aber:
meine Erinnerung trog nicht.
Wikipedia weiß viel.


Sir Henry
2. November 2011 um 15:39  |  43784

Vielleicht sollten wir die Bayerntaktik kopieren und gleich mal dem gesamten Team der Borussen VOR dem Spiel für die tolle bisherige Spielzeit gratulieren, fette Blumensträuße dazu. Jeder Spieler wird von Gegenbauer und Preetz geherzt, Lulu wird offiziell verabschiedet. Preetz reicht ihm die Hand („Schwamm drüber, du oller Käsefresser“) und bietet ihm das Du an. 😉


catro69
2. November 2011 um 15:42  |  43785

Für den Blauen:
Ein Sketch (engl.: Skizze) ist eine kurze komödiantische Szene, die einer reduzierten Handlung folgt und mit einer prägnanten Schlusspointe abschließt. Sie ist stilistisch wie inhaltlich mit Kabarett und Comedy verwandt und kann auch als „ge(schau)spielter Witz“ verstanden werden. (aus der Wiki)
Gab mal ne Sendung in den 80ern, die hieß SketchUp. War mit dem bereits verstorbenen Diether Krebs und Iris Berben.

Zurück zu BMG…


Polyvalent
2. November 2011 um 15:47  |  43786

Übrigens fiel in jeden der fünf bisherigen Auswärtsspiele der ´Gladbacher nur ein Tor.
In Freiburg, Hoffenheim und Schalke haben sie 1:0 verloren, in Hamburg und München 1:0 gewonnen.


Silberrücken
2. November 2011 um 15:50  |  43787

@ hurdie
Bei kentucky gibt es eine filmszene, inder ein interview stattfindet -> 2 männer unterhalten sich. die kamera schwenkt hin und her, fokussiert ein goldfischglas usw. einer der beiden heißt, glaube ich, Luc Lamar. Mir persönlich war „Lulu“ nicht griffig genug, als spitzname. Luc Lamar ist die personifizierte Gefahr, als Anspielung auf Favres Entscheidungsfreudigkeit. ich habe den film auf dvd und sehe mir mal die szene an, ich werde berichten.


Freddie1
2. November 2011 um 15:55  |  43788

@wilson: wir haben beide recht. Ich krieg mit meinem neuen handy bloß grad den link hier nicht rein.


Exil-Schorfheider
2. November 2011 um 16:08  |  43789

@freddie

Klar, es liegt am neuen Handy… 😉


Freddie1
2. November 2011 um 16:13  |  43790

Unverschäntheit! Muss mich jetzt auf Autobahn konzentrieren. 🙂


2. November 2011 um 16:21  |  43791

Fahnen

Sind diese Fahnenschwenker nicht ein wenig rücksichtslos gegenüber den Leuten die hinter ihnen sitzen?
Mir würde die Halsschlagader platzen, wenn die ganze Zeit einer mit so ein Lappen vor meiner Nase wedeln würde und ich nichts vom Spiel mitbekomme…


hurdiegerdie
2. November 2011 um 16:27  |  43792

Also @bluekobalt,

ich war ja beim Mainz Spiel. Endlich habe ich mal genug Bier bekommen und wegbringen können, da man während des Spiels eh‘ nichts verpasste.

Die wedeln doch nur nach Hertha-Toren und vor dem Spiel.

**duck und wech**


Exil-Schorfheider
2. November 2011 um 16:33  |  43793

Aber @hurdie, ich dachte immer, Du trinkst Bier nur nach Hertha-Toren!? 😉 **duck und wech**


hurdiegerdie
2. November 2011 um 16:50  |  43794

@Exil-S:

Doch nur wenn ich zu Hause unter Überwachung stehe.


2. November 2011 um 16:52  |  43795

heimliches Trinken ist aber …kein gutes Zeichen 😀
*duck und ab dafür*


Blauer Montag
2. November 2011 um 16:55  |  43796

Also die Idee mit Begrüßung vor dem Spiel von @sir henry um 15:39 gefällt mir.

Polyvalent // 2. Nov 2011 um 15:47

Übrigens fiel in jeden der fünf bisherigen Auswärtsspiele der ´Gladbacher nur ein Tor.
In Freiburg, Hoffenheim und Schalke haben sie 1:0 verloren,

Jute Idee @polyvalent, 😉
hat jemand diese Spiele noch auf seiner Festplatte? Und möchte sich als Videoscout betätigen? Irgendeine Idee muss sich doch finden lassen, um Löcher in den Beton bei BMG zu „sprengen“.


hurdiegerdie
2. November 2011 um 17:22  |  43799

Ich trink ja nicht heimlich, waren einige bekannte Ko-Kommentatoren dabei!


Exil-Schorfheider
2. November 2011 um 17:33  |  43806

Aber Deine Aufsicht war nicht da… 🙂

Anzeige