Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub)  –  Wer öfter beim Hertha-Training vorbeischaut, sieht sie immer wieder: Diese Gruppen von Athleten, die in sehr zügigem Tempo am Schenkendorff-Platz vorbeisausen. Männer mit deutschen Trikots. Oder Frauen, darunter eine große, Blonde mit wippendem Pferdeschwanz – Lena Schöneborn, Goldmedaillen-Gewinnering im Modernen Fünfkampf 2008 in Peking.

Gestern rannten auf der gleichen Strecke, also abseits des Trainingsplatzes die bekannten Herren in der grauen Hertha-Trainingskleidung. In zwei Gruppen. Und es dauerte immer eine ganze Weile, bis sie wieder vorbeikamen. Wer behauptet, dass das Bild nicht scharf sei, hat die Rechnung ohne den Dunst gemacht, der gestern über dem Trainingsgelände stand (Fotos: ub)

Hertha BSC absolvierte einen, wie soll man sagen, Herbst-Biathlon? 1000 m Laufen. Dann wurde auf dem Schiessstand des Olympiastützpunktes der Fünfkämpfer Halt gemacht. Und mit Laserpistolen geschossen. Anschließend stand die nächste 1000-m-Runde an. Die Fußball-Profis liessen es beim Laufen etwas langsamer  angehen als die Modernen Fünfkämpfer. So beratschlagte Levan Kobiashvili mit seinem Nebenmann, ob man beim Schießen ein Augen zumachen „oder beide?“

Babbel: Hertha ist mein erster Ansprechpartner

Der Trainer wurde nicht gesichtet bei der Einheit am Nachmittag. Markus Babbel absolvierte von 17.30 bis 19 Uhr einen Termin in den Rathaus-Passagen am Alexanderplatz. Bei „Talk unterm Turm“, moderiert von dem leider wenig charmanten Dirk Thiele, nutzte Babbel die Gelegenheit, um etwas nachzuholen.  Bisher hatten der Verein und die Fans vergebens darauf gewartet, dass der Trainer sich positiv über sein Arbeitsumfeld und die Perspektiven in Berlin äußert. „In Berlin muss man ja unglaublich aufpassen, was man sagt“, meinte Babbel nun. Sein erster Ansprechpartner sei Hertha BSC. Und dann ging’s los:

„Ich arbeite unglaublich gern für diesen Verein.“

„Es ist ein phantastischer Klub, der sehr beliebt ist in der Stadt.“

„Ich habe die Mannschaft in mein Herz geschlossen.“

Um nicht missverstanden zu werden: Babbel hat nix zugesagt.  Aber er hat die Hertha-Seele ein wenig gestreichelt.

Überhaupt machte er eine gute Figur inmitter einer Menge sehr unterschiedlicher Menschen. Babbel brach eine Lanze für die derzeit in der Kritik stehenden Schiedsrichter.“Mit der Gewalt gegen Schiedsrichter, das ist ein absolut unakzeptabler Trend. Im Moment tun sie mir leid. Schiedsrichter gehören zu unserem Sport. Und sie haben den schwierigsten Job.“

Der Trainer ließ sich nicht provozieren. Ein Fan etwa sagte: Der Ottl müsse weg, der sei arbeitscheu. Es sollten viel mehr junge Spieler aus der U23 ran. Der Morales etwa.

Babbel: „Wenn das Ihre Meinung ist, o.k. Meine ist es nicht. Aber das ist das Schöne am Fußball: Da sind 60.000 Trainer im Stadion. Nur: Der eine, der am Ende seinen Kopf hinhalten muss, das bin ich.“

Jetzt Ihr: Wie mutet Euch der Fortgang in Sachen Trainer und Vertragsverlängerung an?

Mein Gefühl sagt mir: Markus Babbel . . .

  • bleibt bis 2013 Hertha-Trainer (63%, 360 Stimmen)
  • bleibt noch lange Hertha-Trainer (21%, 119 Stimmen)
  • unterschreibt keinen neuen Hertha-Vertrag (11%, 64 Stimmen)
  • wird vor dem Saisonende entlassen (4%, 24 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 567

Loading ... Loading ...

155
Kommentare

Ursula
9. November 2011 um 21:40  |  44938

Ja, wenn denn keiner Erster sein will!?
Es steht geschrieben, die, das Letzte(n)
werden die Ersten sein…


naneona
9. November 2011 um 21:43  |  44939

“In Berlin muss man ja unglaublich aufpassen, was man sagt”, meinte Babbel nun.

Ja leider und selbst wenn Du das richtige sagst gibt es genug die Dir das Wort auch noch im Mund umdrehen.
Plus der Tiefsinnigen Deutung von nicht gesagtem.
Leider …


elaine
9. November 2011 um 21:43  |  44940

ist das auf dem Foto Dirk Thiele? Der wird ja immer jünger 😉


Papazephyr
9. November 2011 um 21:45  |  44941

Mir ist die Zukunft von Babbel in Berlin derzeit eigentlich egal – für mich zählt erstmal, wieviel Punkte bis zur Winterpause geholt werden.

Danach noch ein paar Punkte in der Rückrunde holen – und dann sollte die Zukunft von Babbel klar werden. Und wenn es genug Punkte bis dahin sind, bleibt Babbel hoffentlich in Berlin.


dieter
9. November 2011 um 21:53  |  44942

Kann man diesen Auftritt bei Talk unterm Turm auch irgendwo im TV sehen @ub?


elaine
9. November 2011 um 22:04  |  44943

ich habe mich für Babbel wird noch lange in Berlin bleiben, weil das einfach mein Bauchgefühl ist. Und auf der MV wird die Verlängerung bekannt gegeben.

Wie gesagt, wenn er etwas aufbauen will und die Gelegenheit dazu bekommt , nach eigenen Aussagen. Dann ist da jetzt das Limit noch nicht erreicht.
Wie viele 1000m-Läufe wurde da gestern beim Training gelaufen und in welcher Zeit ??? 🙂


Tunnfish
9. November 2011 um 22:08  |  44944

Eines scheint nach diesem Talk im Turm amtlich, Herr Babbel bezieht doch mehr Informationen aus der Presse als er uns in der Vergangenheit weismachen wollte.
Bei allen Fehlern die er in den Public Relations so macht, mir gefällt seine Art damit umzugehen, eben weil sie nicht so gestriegelt perfekt daherkommt und doch einen hohen Unterhaltungswert besitzt.


f.a.y.
9. November 2011 um 22:11  |  44945

Da ja @ub meint, ich habe immer Recht, tippe ich sicherheitshalber auf „bleibt noch lange in Berlin“. 😉


Ursula
9. November 2011 um 22:12  |  44946

Im Grunewald, am Teufelsberg „joggen“
sie immer nen 5er Schnitt, also 5 Minuten
für einen Kilometer, manchmal leicht drunter!


ubremer
ubremer
9. November 2011 um 22:15  |  44947

@dieter,

Kann man diesen Auftritt bei Talk unterm Turm auch irgendwo im TV sehen

Nein. Es waren keine Kameras da. Dafür gab es einen Banner „Eurosport live“


herthaforlife
9. November 2011 um 22:16  |  44948

@naneona

Sehr schön gesagt! 100% sign

Schlimm genug, das oft mit populistischen Zeilen (und damit meine ich nicht dieses Forum) Stimmung erzeugt werden kann… die wenigsten Leute versuchen doch, sich ein allumfassendes Bild zu verschaffen. Ist halt simpler den vorgekauten Brei einfach herunter zu schlucken!


dieter
9. November 2011 um 22:18  |  44949

@Tunnfish

Ich nehme MB das ab, dass er selbst sich nicht um das schert, was in den Medien über ihn verbreitet wird.

Er wird aber bestimmt hier und da einen „Berater“ haben, der ihm mitteilt, wie manche seiner Handlungen/Äußerungen „wahrgenommen“ bzw. wie sie ihm ausgelegt werden.

Ich glaube, dass dieser Berater oftmals MP ist. 😉


dieter
9. November 2011 um 22:21  |  44950

Danke @ub.
Das mit dem Banner hab ich jetzt nicht verstanden.
Gibt es auch ein Eurosport Radioprogramm?


Exil-Schorfheider
9. November 2011 um 22:51  |  44951

@dieter

Vielleicht zeigen sie es auf Eurosport 2.


dieter
9. November 2011 um 22:53  |  44952

@E-S

Ohne Kameras? 😉


Exil-Schorfheider
9. November 2011 um 22:59  |  44953

@dieter

Mist… 😀


ubremer
ubremer
9. November 2011 um 23:03  |  44954

@exil und @dieter,

mein Eindruck: da wurde nix aufgenommen.


teddieber
9. November 2011 um 23:26  |  44957

Manchmal habe ich das Gefühl, man sucht was negatives um von Hertha zu berichten. In den 1 1/2 Jahren hat Babbel sich stets loyal zu seinem Arbeitgeber verhalten und das wohl nicht nur weil das in seinem Arbeitsvertrag steht. Ich bin der Meinung das er noch lange Trainer bei uns sein wird, vielleicht kommt er auch an Röber ran. Bei welchem Verein könnte er denn anheuern? In D sehe ich nicht einen und auch in England ist kein Verein der höher als Hertha ist. Ich rede nicht von den Big 4 + Man City.
Mit MP hat er einen Ansprechpartner der ihn in Ruhe arbeiten lässt und scheinbar verstehen sie sich auch ganz gut. Das er noch überlegt liegt vielleicht auch daran das ein Trainer nur ca. 20 Monate bei einem Verein arbeitet. Diesen Wert habe ich irgendwo gehört, also ohne Gewähr. 🙂
Das Babbel „aneckt“ liegt wohl daran, das Babbel aus Bayern kommt und wir Preußen mit denen halt Probleme haben. 😉


pax.klm
10. November 2011 um 0:25  |  44961

Wer wirklich zugehört hat, kann das was der Babbel Markus da gesagt hat sehr wohl als sich
ständig wiederholende Aussagen betrachten!

meinte Babbel nun. Sein erster Ansprechpartner sei Hertha BSC. Und dann ging’s los:

“Ich arbeite unglaublich gern für diesen Verein.”

“Es ist ein phantastischer Klub, der sehr beliebt ist in der Stadt.”

“Ich habe die Mannschaft in mein Herz geschlossen.”

Das nehme ich ihm jederzeit ab, hier kann sich was dauerhaftes entwickeln! Gehe davon aus, dass die das auch so wollen, aber, es gibt halt auch Unwe/ägbarkeiten!


Tripeiro-Plumpe
10. November 2011 um 7:06  |  44962

Guten Morgen die Herrschaften!
Ich komme in aller „Ruhe“ und Frieden!!!

“Ich habe die Mannschaft in mein Herz geschlossen.”

HAHA, weil die hälfte aus Bayern kommt oder wie soll ich das verstehen?!

Lieber Herr Preetz, wir brauchen einen neuen, echten Trainer, bitte…!


Polyvalent
10. November 2011 um 8:21  |  44963

@Tripeiro-Plumpe

Und Dein Anforderungsprofil an den neuen Trainer ist:
– darf nicht aus Bayern kommen
– darf nicht in Bayern gearbeitet haben
– darf niemanden kennen, der aus Bayern kommt oder dort gearbeitet hat
– muss denken, Bayern liegt in Österreich?

Ich glaube da bleibt nur noch Peter Neururer übrig …


Tripeiro-Plumpe
10. November 2011 um 8:28  |  44964

😀 naja so ungefähr 😉

Ich hatte es ja schon gestern in den Raum gestellt… Bernd Schuster….


BerlinerHerthaFan
10. November 2011 um 8:33  |  44965

Wir brauchen einen neuen, echten Trainer?
Aha.
Bisher hat mir irgentwie noch kein Babbel-Kritiker wirklich ein gutes Argument geliefert, wieso wir Babbel loswerden sollten.
Sicher bin ich nicht der größte Ottl-Fan und würde mehr junge Spieler sehen. Doch das sind nunmal Entscheidungen, die nur der Trainer treffen kann, weil er die Mannschaft genau kennt. Dieses ewige Gerede, weil er nach Bayern fährt und hier keine richtige Wohnung hat, kann ich ebenfalls nicht nachvollziehen und ist teilweise schon lächerlich. Mir ist doch egal ob der in einer eigenen Wohnung wohnt oder im Hotel, wo er sich nicht um den Haushalt kümmern muss und sich somit 100% auf den Verein konzentrieren kann. Aber egal.

Ich hoffe Babbel kommt damit klar, dass die Berliner Presse (vor allem Bild und Co) jedes Wort auf die Goldwaage legt und Probleme produziert die keine sind. Ich schaue jedenfalls positiv auf die MV in ein paar Wochen und hoffe auf die Verkündung der Vertragsverlängerung.

Und soviele Bayern haben wir ja garnicht. Sind ja bloß 3 die Babbel mitgebracht hat (vor allem Danke ich ihm für Kraft) und Janker war eh schon da. Also da so stark von einer Bayern-Connection zu sprechen, halte ich für übertrieben.


Polyvalent
10. November 2011 um 8:33  |  44966

@Tripeiro-Plumpe

Aber Bernd Schuster ist in Augsburg geboren und hat seine ganze Jugend in Bayern verbracht …


kraule
10. November 2011 um 8:34  |  44967

Ich mache mal „Gegenwind“ im Wasserglas:

Babbel?
Find‘ ich gut!


Polyvalent
10. November 2011 um 8:39  |  44968

@kraule

Ich bin dabei, auf dass es zum „Gegensturm“ wird.


f.a.y.
10. November 2011 um 8:40  |  44969

@BerlinerHerthaFan: solange er auf einen Ottl immer einen Lell und einen Kraft holt, kann ich die Bayern sehr gut ertragen. Zumal ich den Andi bei weitem nicht als Bodensatz der Mannschaft sehe. Eher im oberen Leistungsdrittel.


Bärlin
10. November 2011 um 8:43  |  44970

Pro Babbel!!!


elaine
10. November 2011 um 8:46  |  44971

Babbel for ever 😉


Tripeiro-Plumpe
10. November 2011 um 8:50  |  44972

Also um eines klar zu stellen, ich habe nichts gegen bayer oder bayern….
Babbel bekennt sich einfach nicht zu hertha und das ist fakt, er pokert einfach um die Nachfolge von Jupp Heynkes…
Vom Typ her ist Babbel i.O. und wie er mit unseren Medien in Berlin umgeht, ist auch ok und auch sicher nicht einfach…
Aber wie Micha schon meinte, wir brauchen Kontinuität auf dieser Position….
und da sehe ich den Babbel halt nicht.
Noch zum Thema Kraft, Lell und co. :
Mit Lell haben wir ein glücksgriff gehabt und Kraft ist Talentiert aber ich sehe „Beuchert“ eigentlich als Hertha-Zukunft.
80% der Kraft-Abschläge kommen beim Gegner an….Kraft=Hildebrandt…auf der Linie Top und der Rest ist steigerungsfähig…

Ich will keine miesmachenschaften, sondern denke, fühle und liebe Blau-Weiß…

Für den Klassenerhalt, sind wir bestens besetzt aber das danach wird eher wichtiger…


10. November 2011 um 8:59  |  44973

Hmm Bernd Schuster, der dürfte ja dann wohl das doppelte bis dreifache Kosten, und was hat der mit Hertha am Hut?
Der hat genauso wenig Stallgeruch wie Babbel und steht mit Sicherheit auch bald wegen der einen oder anderen Kleinigkeit in der Kritik.
Es Recht zu machen jedermann, ist eine Kunst die keiner kann.
Egal welchen Trainer du nimmst, Kritik ist immer irgendwie und irgendwo angebracht.


Exil-Schorfheider
10. November 2011 um 9:14  |  44974

@tripeiro

Ist es denn wirklich des Kraft’s Schuld, dass die Abschläge zumeist beim Gegner landen? Ich denke eher, dass die Spieler sich hier nicht richtig zum Ball bewegen.


10. November 2011 um 9:17  |  44975

Auf’m Platz:
Babbel macht einen passablen bis guten Job bislang.

Neben dem Platz:
Stark verbesserungswürdig.
Die Punkte haben wir durchgekaut – da steht Meinung gegen Meinung und das ist auch gut so.

Wichtig ist auf’m Platz. Wenn es auf’m Platz nicht mehr laufen sollte, fällt Babbel neben dem Platz auf die Füße. Ganz schnell.


Tripeiro-Plumpe
10. November 2011 um 9:26  |  44976

Nein, natürlich ist es nicht Krafts schuld….
Wir können auch froh sein den zu haben…


hurdiegerdie
10. November 2011 um 9:36  |  44977

Wilson forever 😉


Sir Henry
10. November 2011 um 9:45  |  44978

@wilson

Den Gedanken musst Du aber konsequent zu Ende denken:

Welchen Einfluss hat „Neben dem Platz“ auf „auf’m Platz“? Oder anders ausgedrückt: könnte „auf’m Platz“ besser sein, wenn „neben dem Platz“ verbessert würde?

Ich meine ja, denn es gibt selbstredend eine Rückkopplung der Babbelschen Handlungen auf das innere Gefüge der Mannschaft und des Umfelds.


Sir Henry
10. November 2011 um 9:49  |  44979

Ist noch zu früh für mich: „auf DAS Umfeld“ muss es heißen.

Murks.


Polyvalent
10. November 2011 um 9:51  |  44980

Übrigens, Eurosport sendet morgen ab 20.00 Uhr live das EM-Quali-Playoff-Hinspiel Türkei gegen Kroatien.

Wird ja wieder bei mir im tiefsten Wedding die Hölle los sein …


kraule
10. November 2011 um 9:54  |  44981

Kraft=Hildebrandt…auf der Linie Top und der Rest ist steigerungsfähig…

Herz was willst du mehr, wahr gesprochen!
Er ist fähig sich zu steigern!
Ist Burchert das wirklich auch? Mit dem gleichen Potenzial eines Kraft oder gar Hildebrand? Ich würde es mir wünschen, glaube es aber nicht wirklich.

Und noch einmal:

Babbel bekennt sich nicht zu Hertha?

Woher kommt diese Meinung?
Weil er seine Kinder nicht aus ihrem Umfeld reißen will und ganz genau weiß, dass Thomas Schaff ist eine der wenigen Ausnahmen im deutschen Fußball?!
Der Babbel ist auch aufgrund seiner eigenen Vita/Krankenakte ein sehr geerdeter Mensch und das finde ich sehr gut, wie übrigens die meisten Spieler wohl auch.

Ihm zu unterstellen er spekuliere auf die Nachfolge von Don Jupp ist nun allerdings ein Witz! Wer, der mit Fußball zu tun hat, träumt nicht von den Bayern (heimlich zumindest) und für einen Bayern ist das wohl mehr als legitim. Aber Babbel selbst weiß am besten, dass das z.Z. noch viel zu früh für in käme.

Warum sollte ein echter Berliner werden, ruppig und hart, unhöflich, ungeduldig aber zuweilen auch herzlich? Er ist Babbel und das ist gut so.

Ps. ich bin geborener Urberliner! Mit Herz und Schnauze 😉


Tripeiro-Plumpe
10. November 2011 um 10:00  |  44982

Jupp holt das trippel bzw. wir werden ja pokalsieger… aber dann hat jupp nichts mehr zu holen, weil er ja alles erreicht hat und der nachfolger wird der babbel markus….

babbels vergangenheit, wünsche ich keinem, aber business ist business

babbel hat sich bisher nicht klar zu hertha bekannt oder habe ich was in den lezten knappen 18 monaten was verpasst?


kraule
10. November 2011 um 10:06  |  44983

@Tripeiro-Plumpe

Sorry, aber widersprichst dir selbst.

Einmal sprichst du vom Business und dann erwartest du die totale Liebeserklärung an Hertha und Berlin, verlogen wie viele andere vor und nach ihm.

Er soll hier einen guten Job machen, keiner hat gesagt er muss sich ein Hertha Tattoo stechen lassen, und nicht mehr.
Für mich liegt er sowohl im Business wie auch im menschlichen Bereich, voll im Soll.


f.a.y.
10. November 2011 um 10:11  |  44984

@tripeiro: ich hätte dann aber gerne zum Vergleich Trainer, die sich ganz klar zu „ihrem“ Verein bekennen. Deutlicher als „ich bin gerne hier“. Jupp ist doch ein phantastisches Beispiel: „bekannte“ sich zu Bayer und ging zu den Bayern. Stanislawski ist Urpaulianer und trotzdem weg.

Wie Du selbst sagst: business is business. Babbel ist Trainer und kein Ultra.


Tripeiro-Plumpe
10. November 2011 um 10:12  |  44985

Das thema business meinte ich auf den bezug auf seiner krankheit….


10. November 2011 um 10:13  |  44986

@ Sir Henry

Dinge konsequent zu Ende zu denken, gehört nicht zu meinen Stärken.

Inwieweit neben dem Platz die Mannschaft beeinflusst, vermag ich nicht zu beurteilen.
Kritikpunkte (und ich möchte wirklich keine neue Diskussion darüber verursachen) waren und sind folgende:
Abgang Oranienburg, Wohnort München. Eher nein
Berliner Größenwahn: nein.
„Bekenntnis“ zu Hertha / Koketterie mit anderen Vereinen: Verträge werden auf Zeit abgeschlossen, bei Trainer und Spielern. Eher nein.
U23 – Spieler können/wollen/sollen sich empfehlen – Babbel und Widmayer sind selten vor Ort. Ja.

Neben dem Platz ist für Zuschauer und Medien mindestens so interessant wie auf’m Platz.
Die 60.000 „Trainer“ im Stadion hätten, selbstverständlich nur bei Niederlagen, anders aufgestellt – ohne Ottl zum Beispiel 😳 –, anderes System gespielt, andere Taktik gewählt, anders gewechselt – Ottl früher zum Beispiel :oops:.
Alle oben mit nein beantworteten Punkte nimmt ein nicht kleiner Teil des zahlenden Publikums zum Anlass, am Trainer rumzunörgeln, wenn es nicht mehr läuft.

Und die Presse? Die großen Buchstaben bemängeln heute online, dass sich Babbel „selbst vor Fans“ nicht zu Hertha bekennt. Nach der nächsten Niederlage werden wir lesen: „Babbel lieber in München als bei der Mannschaft.“


kraule
10. November 2011 um 10:14  |  44987

Was hat das nun damit zu tun? 😉


kraule
10. November 2011 um 10:15  |  44988

Was hat das nun damit zu tun?
War für @Tripeiro-Plumpe


kraule
10. November 2011 um 10:16  |  44989

Was heißt sich bekennen?

Da bitte ich um eine genaue Definition im Falle eines Buli-Trainer. Danke 😉


fechibaby
10. November 2011 um 10:17  |  44990

Bei „Talk unterm Turm“ waren doch nur Zuhörer aus Berlin. Da kann er nicht sagen, wie schön es in München und Stuttgart ist.
Dann muß man halt sagen, man mag Berlin und Hertha. Ansonsten wäre diese Veranstaltung vielleicht in einem Chaos geendet.
Den Aufstieg aus der 2. Liga hätte mit dieser Mannschaft auch jeder andere 2. Ligatrainer geschafft.
Kein besonderer Verdienst von Babbel.
Wenn er nicht mit ganzem Herzen in Berlin ist, dann soll er gehen.
Eine Vertragsverlängerung noch vor der Winterpause ist verkehrt. Erst mal sehen, wie viele Punkte noch bis zur Winterpause hinzukommen.
Hoffentlich kommt Hertha noch auf 20 Punkte.
Das wird schwer genug.


Tripeiro-Plumpe
10. November 2011 um 10:22  |  44991

@ kraule: dein zitat: Der Babbel ist auch aufgrund seiner eigenen Vita/Krankenakte ein sehr geerdeter Mensch und das finde ich sehr gut, wie übrigens die meisten Spieler wohl auch.

im business, ist der schwerpunkt nicht immer das private/persönliche entscheidend


kraule
10. November 2011 um 10:24  |  44992

Erklärt mir immer noch nicht:

Was heißt sich bekennen?

Da bitte ich um eine genaue Definition im Falle eines Buli-Trainer. Danke

Was muss er nach eurer Meinung tun? Meine jetzt auch @fechi


kraule
10. November 2011 um 10:28  |  44993

@Tripeiro-Plumpe

Wo ist das Problem wenn jemand aufgrund seiner Vita ein sehr geerdeter Mensch ist? Was ist der Nachteil wenn man geerdet ist? Wo ist da der Unterschied Privat Geschäft?


Exil-Schorfheider
10. November 2011 um 10:28  |  44994

@fechi

Natürlich hätte das jeder andere Trainer geschafft! Deswegen sind Funkel, Sasic, Scharinger, Hyballa und Möhlmann auch nur beurlaubt worden, weil sie nicht den Kader von Hertha BSC zur Verfügung hatten.

Man möge mir einen Trainer nennen, der mit dem Herzen in Berlin war. Das sind Arbeitskräfte, deren Verweildauer selten so lange dauert wie bei Schaaf, Rehakles oder Finke!

Ich erinnere mich mit Graus an den „Schönen“, den ich nach einem starken halben Jahr als Röber-Ersatz vermisste, während der GröFuMaz den „Arbeiter“ holte, als der „Schöne“ dann bei 1860 München vorgestellt wurde und die Worte „Ich bin glücklich, bei meinem Traumverein unterschrieben zu haben.“ fielen. Seitdem nehme ich „Herzensangelegenheiten“ in diesem Business nicht mehr ernst!


Freddie1
10. November 2011 um 10:31  |  44995

wahrscheinlich muss man sagen: „ich hatte eine Gänsehaut als Hertha am Telefon war“. 😉


Tripeiro-Plumpe
10. November 2011 um 10:33  |  44996

gegen geerdete menschen ist nichts einzuwenden, leider gibt es auch sowas zu wenig…
aber im business ist ja sowas ja nicht ausschlaggebend…


kraule
10. November 2011 um 10:34  |  44997

Oder:
Ich lass mir ein Tattoo stechen, mit Hertha Fane :mrgreen:


kraule
10. November 2011 um 10:35  |  44998

@Tripeiro-Plumpe

Sorry, kann dir nicht folgen.


Tripeiro-Plumpe
10. November 2011 um 10:37  |  44999

du willst es auch vll nicht


Ursula
10. November 2011 um 10:39  |  45000

Ich bin Pro Babbel, weiß aber nicht warum!?

Oder doch nicht!? Denn es gibt außer von den
Damen hier keine wenigstens einmal im
Ansatz durchdachten Argumente für ihn!

Und Rollentausch? Nun schwadroniert der
„kraule“, spielt den Montag und bittet im
„Definitionen“! Oh je!

Hatte darüber vor Kurzem einen sehr
langen, aber sachlichen Beitrag geschrieben!
Wurde aber ignoriert!

Der einzige qualifizierte Beitrag, der
nachdenkenswert ist, ist der von „wilson“!

Weiß aber nicht, ob ich ihm mit meinem
LOB eher schade!

Also finde ich alle Beiträge doof, bin aber
für Babbel, weil er zu „uns“ passt und weil
kein anderer Trainer mit DIESEM Kader
Erfolge haben würde….

„Sorry, ich kann nicht folgen“! Noch einen
schönen Tag!


kraule
10. November 2011 um 10:47  |  45001

☼ Ignore Button @ursula betätigt


Ursula
10. November 2011 um 10:51  |  45002

Ach so, in meinem kurzen Beitrag gab es
„Supptexte“, falls sie nicht bemerkt wurden
und „attenborough“ lässt Dich grüßen
„kraule“ er liest Dich auch gern und findet
Deine „neue Rolle“ HIER überzeugend….


naneona
10. November 2011 um 10:55  |  45003

Andere Hassen Ihn ja regelrecht wegen seinen Aussagen, ich mag Ihn gerade wegen seiner Statements.
Aus’m Kurier

Babbels Erklärung mit Augenzwinkern: „Ich bin ein Mann und keine Frau. Ich kann nicht zwei Dinge gleichzeitig machen. Ich musste mich erstmal um einen guten Saisonstart kümmern. Deswegen habe ich mir bisher keine Gedanken um den Vertrag gemacht.“


naneona
10. November 2011 um 11:02  |  45004

@kraule der geht bei mir nicht 🙁


don mikele
10. November 2011 um 11:06  |  45005

100% Babbel


Polyvalent
10. November 2011 um 11:06  |  45006

Exil-Schorfheider
10. November 2011 um 11:18  |  45007

Zur Abkühlung ot:

http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,796469,00.html

Schöne Betrachtung, wo man doch soooo viel Wert auf Anti-Kommerz legt und ein zweites St. Pauli werden will…


Freddie1
10. November 2011 um 11:26  |  45008

Schöner Beitrag @e-s. Aber so wie ich das mit bekomme, finden es die Fans gut. Gehört ihnen das Stadion, das sie aufgebaut hatten. Im Sinne der Unioner ist das kein Kommerz.


Exil-Schorfheider
10. November 2011 um 11:31  |  45009

@freddie1

Das Schlimme ist doch, dass ich immer dachte, dass das Stadion den Fans bereits gehört durch die vielen Arbeitsstunden, die den Verein keine Gehälter oder Sozialabgaben kosteten! Und nun zieht man denen, den es ja sowieso nicht so gut, weil sie immer die Benachteiligten sind, auch noch das Geld aus der Tasche…

Was bin ich froh, dass mein Verein nur „zur Miete wohnt“! 😉


Freddie1
10. November 2011 um 11:38  |  45010

Tja, man wird sehen, ob sie alle Aktien los werden. Ist schon recht ehrgeizig.

Anderes OT: wird denn jemand von den geschätzten Mitbloggern am Sa in Wittenau sein?


hurdiegerdie
10. November 2011 um 11:41  |  45011

Als Mensch ist mir Babbel ausserordentlich sympatisch. Ich glaube wir würden uns gut verstehen. Er mag Campino hat einen staubtrockenen Humor und kommt ruhig und gelassen rüber.

Seine Qualitäten als Trainer kann ich nicht beurteilen, seine Ergebnisse sind in Ordnung.

Seine Aussendarstellung als Trainer von Hertha BSC finde ich schwach. Es gibt ja viele, die finden ihn gerade heraus. Ich finde ihn sehr widersprüchlich und habe häufig den Eindruck, er haut was raus und wird zurückgestutzt und sagt/macht dann Stunden/Tage später das, was man/Hertha hören/sehen wollte.

Entweder er ist immer gerade heraus, dann wechselt er seine Meinung recht sprunghaft, oder er ist zunächst gerade heraus, dann muss man die erste unbeeinflusste Meinung als gerade heraus nehmen, oder aber er ist gar nicht so gerade heraus, sondern sehr berechnend (was nicht unbedingt schlecht sein muss).

Beispiele:
– Der Berliner redet viel, tut aber nichts (war nur um vor dem Stuttgart Spiel vom Heimkomplex abzulenken)
– Im vollen Olympiastadion ist der Druck auf die Mannschaft zu gross (Das Olympiastadion ist zu gross, da springt der Funke nicht über)
– Träumereien von München, Liverpool und vielen anderen Mannschafte, ohne Erwähnung Herthas (Hertha ist ihm ans Herz gewachsen und er liebt die Stadt)
– Seit Wochen reden mit ÄBH/Ebert, aber die bringen die Mannschaft nicht weiter (Hüpfen mit schwerem Rohr zwischen den Beinen und sie kommen als Heilsbringer im nächsten Spiel)
– Die Mannschaft muss Egoismen zurückstellen es gibt nur ein gemeinsames Ziel (Verlassen des gemeinsamen Trainingsspiels um früher nach Hause zu fahren)
– Ronny wird nie ein 90 Minuten Profi (im nächsten Spiel spielt er dann, weil er gut trainiert hat)
– sind zwei gleich gut, spielt der jüngere (sind 2 gleich schlecht, spielt der ältere)
– etc etc

Was zählt ist jedoch, was am Ende rauskommt. Ich befürchte jedoch, dass das neben dem Platz, das auf dem Platz kartenhausmässig zusammenfallen lassen wird, wenn mal eine längere Krise kommt, vor der uns der FuGo bewahren möge.


10. November 2011 um 11:46  |  45012

Ein Trainer ist genauso lange der RICHTIGE für seinen Verein, solange er die vorgegebenen Ziele des Managements erreicht.
Sind diese Ziele nicht konkret, zu ehrgeizig oder schlicht unerreichbar muss das Management seine Zielvorgaben überdenken…… oder den Trainer wechseln 😉

Babbel ist deswegen der richtige Trainer, weil er bislang den Erwartungen des Managments gerecht wird. Allen Fans kann er es sowieso nicht recht machen es sei denn er gewänne Titel.

Ein Blick über den Tellerand zu den bereits genannten mal hochgelobten oder erfolgreichen Trainern:
ich-steige-immer-auf-Funkel,

ich-kann-nur-nach-vorne-Hyballa,

mein-Befehl-wird-befolgt-Sasic
aber auch

ich-werde-mit-jedem-dorfverein-Meister-wenn-ich-40-Spieler-kaufe-Magath,

ich-brüll-dich-in-die-Defensive-Tuchel,

ich-kann-den-Sieg-berechnen-Rangnick (nur Umstand Hoffenheim nicht das Burn Out),

ich-brauche-keine-neuen-Spieler-van Gaal,

ich-habs-drauf-nur-nicht-in-Hamburg-Önning

usw zeigt wie einfach die Mechanik auf dem Trainerkarussel funktioniert.
Mit oder ohne Liebesschwüre auf die ewige Treue, alles Bullshit.

Ich-lass-mir-den-Mund-nicht-verbieten-Babbel tut Hertha mit einem 1 Jahresvertrag eher einen Gefallen, weil es finanziell im Falle eines Versagens der günstigere Weg ist.

Klauseln die Abfindungen wegen Erfolglosigkeit hinsichtlich der Saisonziele ausschließen scheint es ja leider nicht zu geben.


kraule
10. November 2011 um 11:50  |  45013

@naneona
Der ist auch nicht leicht zu finden, aber er geht 😉


limmetstadthustler
10. November 2011 um 11:51  |  45014

Meiner Meinung nach ist die Vertragsverlängerung von MB noch völlig offen. Hertha hat sich entschieden, auch MB würde wohl sofort verlängern wenn Hertha’s Heimstätte in Bayern liegen würde. Denke das MB’s Familie resp. vor allem die Kinder der entscheidende Faktor sein werden. Der momentane Zustand ist wohl für Hr. + Fr. Babbel nicht der Idealfall, aber für die Kinder die beste Lösung.
Falls sich MB längerfristig an Hertha binden will, muss eine Lösungen gefunden werden. Falls keine Lösung gefunden wird, wird der Vertrag nicht verlängert.

Ich verstehe das durchaus. MB hat wohl keinen gut dotierten Job mehr nötig und sollte vom Ersparten leben können (oder kann bei Bayern einen Job annehmen). Da die Familie nicht gewillt scheint, nach Berlin zu ziehen, würde ich mich im Zweifelsfall auch für die Familie entscheiden.
Nur sollte die Familie gewusst haben, dass sie mit einem Fussballtrainer als Familienoberhaupt früher oder später auch wieder einmal umziehen muss, wenn der Markus tatsächlich Ambitionen als Fussball-Trainer hat (auch ausserhalb von Bayern, Schwaben).
Oder man nimmt diese Fernbeziehung für eine weitere, ungewisse Zeitspanne in Kauf. Bei dieser Variante hätte ich allerdings meine Bedenken, wie lange das noch gut geht.

ps. wie alt sind eigentlich seine Kinder?


kraule
10. November 2011 um 11:52  |  45015

@Tunnfish

Gefällt mir, in großen Teilen, was du in deinem Beitrag #10. Nov 2011 um 11:46 schreibst ! ! !


Ursula
10. November 2011 um 11:54  |  45016

Sag` ihm doch wo „kraule“…

….und noch das Wort zum Tage oder
für eine gute Woche“ Übermut tut
selten gut“!

Vorsicht leichter Subtext!


Exil-Schorfheider
10. November 2011 um 11:55  |  45017

Schön geschrieben, @tunnfish!

Sehe es mit dem Ein-Jahresvertrag ähnlich! Beim letzten langfristigen Vertrag (LF) wurde nämlich genau dieser Fehler gemacht, als ohne Not der damalige GF-„Lehrling“ MP den ohnehin laufenden Vertrag unbedingt verlängern wollte(„Hier wächst was zusammen, vieles ist mit diesem Trainer möglich, usw.)…


10. November 2011 um 12:18  |  45018

@wilson: letztes Jahr und dieses Frühjahr waren Widmeyer und sein Co bei JEDEM Spiel der U23, das ich auch besucht hatte. Als Ich einen der blogpapies fragte, ob das bei anderen Trainern auch so war, sagte er: Favre sah man regelmäßig , aber nicht so häufig wie Babbel,- Funkel ward nie gesehen..Wie es im letzten halben Jahr war, weiss ich nicht-ich kann dir bei diesem Punkt nicht ganz folgen?
@Plumpe: ich finde, du widersprichst dir auffallend oft. Aber ein Argument gefällt mir irgendwie am Besten: Du sagst: du möchtest Kontinuietät und deshalb ist Babbel nicht der Richtige-schlägst alternativ dafür dann im gleichen Argumentationsstrang B. Schuster vor. Das finde ich lustig.


Etebaer
10. November 2011 um 12:20  |  45019

@ Thunfisch
Was sagst Du zu Veh?
Ich hab ihn im Fernsehn gegen Aue im Bild gehabt und mein Gefühl ist, das der Mann sowas von ausgebrannt ist, wenn den einer anpiekst, bleibt nur die leere Hülle übrig.
Der Mann sollte einfach Sportdirektor werden und gut ist!


f.a.y.
10. November 2011 um 12:27  |  45020

Also von den „der bekennt sich nicht genug zu Berlin“ Vertretern kann mann @ursula schon erwarten, dass sie ein positives Gegenbeispiel finden. Denn sonst gilt halt meiner Meinung nach: business ist business und Trainer ist ungleich Ultra. Der mag den Verein, der ihn grade bezahlt. Und wenn er woanders hingeht, hat er da halt Gänsehaut, tolle Fans, Traditionsverein, tolle junge Mannschaft, super Rahmenbedingungen, Perspektive, die reizt, etc pp. Jeder wähle hier aus dem „Bausatz für die Trainervorstellung auf der Pressekonferenz“, was er braucht.

Babbel hat sich eine Herthafahne tätowieren lassen. Insofern stellt Hertha und seine Zeit hier für ihn schon einen wichtigen Teil seines Lebens dar. Und natürlich ist er weg, wenn er einen besseren Job bekommt. Was besser ist, entscheidet er. Oder seine Frau. Wer weiss das schon. Mir persönlich ist sein „Nichtbekennen“ allemal lieber, als im Gegenzug beispielsweise ein Farfan, der beo jedem Tor das Emblem küsst, während sein Berater Vereine sondiert….


10. November 2011 um 12:29  |  45021

@ apollinaris

Bin kein regelmäßiger U23-Besucher.
Saisonübergreifend sah ich sieben/acht Spiele. Herrn Babbel sah ich zwei Mal dort. Das eine Mal übrigens mit seinen Kindern.
Macht ja auch keinen Sinn nach München zu fahren, wenn die Kinder in Berlin zu Besuch sind.*

*Welchen Smiley hätten’s denn gerne?


Ursula
10. November 2011 um 12:35  |  45022

@ hurdie, so oder ganz ähnlich hatte ich “es”
vor ein paar Tagen auch ge(be)schrieben!!

Aber was sollst Du auch hinzufügen, wenn
man Babbel versucht „logisch“ zu kritisieren,
und sich nichts NEUES, eine unkomplizierte
Vertragsunterzeichnung abzeichnet!

Oder erst in Wochen oder Monaten!
Unbefriedigend doch für alle Beteiligten,
besonders für die Fans, nicht nur Babbelfans!

Und „Tunnfish“, natürlich sind auch das gute
Argumente, zeigen die Automatismen auf,
nicht nur im Fußball, auch im Alltag und
leider erst recht in der Wirtschaft!

Nur wenn die Hertha glaubt, wie VIELE auch
HIER im Forum, dann ginge des doch eben
um diese Kontinuität, die Babbel und sein
Training „versprechen“ und die aufgrund der
(ausgelutscht) Finanzen nur mit der Jungend
und dem vorhandenen „Material“ möglich
sind! Dann sollte ein Trainer, sollte Babbel
auch bleiben, wenn Hertha, Preetz ihm das
zutraut und vermehrt diese Jugend auch in
das Profi-Training mit einbeziehen!

Ergo Babbel soll bleiben (!) und der Jüngere
soll spielen, wenn sich ZWEI anbieten,
dann aber auch konsequent, ohne wenn
und aber!

Die Familie hierher ziehen und der Hertha
eine längerfristige Perspektive (!) bieten,
vielleicht eine zweite “Aera Röber” o. ä.
einläuten, @ f.a.y.!!

Von den Bremer Verhältnissen kann man
ohnehin nur träumen!

Aber Vertragsverlängerung mit TAUSEND
Konjunktiven (?)….


10. November 2011 um 12:41  |  45023

@ete
Erfolg (auch Jugend) ist eine vergängliche Blüte in Savanne des Lebens…


10. November 2011 um 12:44  |  45024

@wilson: sollen die blogpapies ihre Einschätzung abgegeben 🙂
Babbel ist ein sehr sympathischer, sehr junger Trainer, mit noch nicht ganz ausgelutschten Reaktionen. Er ist in seinem job (m.E.) äußerst engagiert. Ich finde, er passt zu uns, in Berlin kann er sich weiter entwickeln. Jeder Trainer mit Ambitionen sieht déinen Verein wie Hrtha als Zwischenstation: das ist normal und gut so.


papazephyr
10. November 2011 um 12:57  |  45025

@Freddie OT
wenn’s Wetter halbwegs ok ist, wäre ich gegen Borsigwalde gerne dabei. Du erkennst mich daran, daß dann ich mindestes meine 5-jährige Tochter und vielleicht noch meine Nichte + Schwager im Schlepptau habe.


Exil-Schorfheider
10. November 2011 um 13:09  |  45026

@ubremer

Was passiert eigentlich, wenn wir hier die 100 Kommentare voll machen? 😉


ubremer
ubremer
10. November 2011 um 13:21  |  45027

@Exil,

dann werde ich mich mit mir beratschlagen. Das Für und Wider eines frischen Blogeintrages bedenken. Das heutige Training Revue passieren lassen, die langen Laufschritte von Lena Schöneborn. Mir das Niveau der bisherigen Einträge anschauen. Einen Tee aufsetzen . . . 😉


Ursula
10. November 2011 um 13:26  |  45028

Das Niveau ist gut, hat sich kurioserweise
mit den letzten Beiträgen noch potenziert,
so wohltuend sachlich, ehrlich, ohne „supp“!


Exil-Schorfheider
10. November 2011 um 13:31  |  45029

@ubremer

War Lena S. nach dem Laufen etwa außer Atem? Habe neulich im Frühstücksfernsehen eine Aufzeichnung von ihr gesehen, in der sie die Disziplin Reiten vorstellte und nach einem Wettkampf völlig kaputt war… fand ich kurios… 😉


Sir Henry
10. November 2011 um 13:41  |  45031

Gibt es den „Galopper des Jahres“ eigentlich noch? Oder ist der mit Adi Furler in Rente gegangen?

Könnte man Frau Schöneborn als „Galopperin des Jahres“ bezeichnen oder wäre sie nicht teilnahmeberechtigt? 😉

Wieso nehmen eigentlich nicht die Reiter die Pferde auf ihren Rücken und jumpen über die Hindernisse? Wenigsten bei einem von zehn Läufen?


hurdiegerdie
10. November 2011 um 13:53  |  45032

Na @Sir, jetzt haste dich aber vergaloppiert 😉


Sir Henry
10. November 2011 um 14:05  |  45033

Wer reitet so spät durch Nacht und Wind?


Freddie1
10. November 2011 um 14:07  |  45034

Adi Furler: mein Gott, daran merkt man, wie alt wir sind. Das war doch auch die Zeit, als das Tor des Monats mit nem Zeichentricktorwart zwischen den Vorschlägen gezeigt worden ist.

@papazeh: ok, danke. Werde wohl eine hellbraune Lederjacke tragen


Treat
10. November 2011 um 14:10  |  45035

All die Aufgeregtheiten um eine mögliche Vertragsverlängerung sind nichts als Seitenfüller für die ereignisarmen Tage in der Länderspielpause. All die Unwägbarkeiten und Konjunktive existieren doch ohnehin nur in der medialen Wahrnehmung und mit höchster Wahrscheinlichkeit nicht im Innenverhältnis zwischen Babbel und Preetz. Aber Presse und Volk wollen eben bespaßt werden, mit immer wieder neuen Antworten auf die immer selben Fragen…

Wenn man ernsthaft darüber diskutieren möchte, ob und ggf. eine Vertragsverlängerung mit Babbel fällig ist, sollte man wenigstens abwarten, was die MV bringt. Es ist mittlerweile doch seit Jahre üblich, dass dort solche „guten Nachrichten“ verkündet werden, um die Veranstaltung unkritischer und reibungsloser ablaufen zu lassen. Das ist emotionale Manipulation, so üblich bei allen nicht völlig verblödeten Vereinen oder Wirtschaftsunternehmen, wenn sie bei solchen oder ähnlichen Ereignissen ihre Basis(mitglieder) bespaßen müssen. Funktioniert ja auch bestens.

Wenn bei der MV wider Erwarten nichts zur Causa Babbel verkündet wird, kann man sich immer noch Gedanken darüber machen, was für ein Signal das wäre und ob und wie eine Verlängerung noch Sinn ergibt.

Und zur Belohnung nach dem 100sten Beitrag hätte ich gern ein attraktives I-Fön – Video von Fräulein Schöneborn. :mrgreen:

Blauweiße Grüße
Treat


Treat
10. November 2011 um 14:11  |  45036

Nachtrag OT:
Wenn ich es schaffe, bin ich Samstag auch da, @Freddie werde ich ja erkennen, wenn ich ihn zwischen den tausenden Fans ausmachen kann…


10. November 2011 um 14:12  |  45037

@ Freddie1

Und kurz davor wiederum teilte Moses das Rote Meer.


Treat
10. November 2011 um 14:16  |  45038

Nun übertreibt mal nicht so ihr alten Herren, an den Zeichentrick – Torwart kann sogar ich mich noch erinnern. Allerdings aus früher Kindheit, zugegeben. 😉


Exil-Schorfheider
10. November 2011 um 14:20  |  45039

@wilson

War Moses eigentlich nach dem Akt, als @ursula mit den zwei Steintafeln vom Berg herabstieg, um die zehn Gebote zu verkünden? 😉


Freddie1
10. November 2011 um 14:23  |  45040

@treat: hah, „frühe Kindheit“.
Haste zusammen mit deiner Klassenkameradin Brigitte Mira gekuckt, wa? 😉

Nee, Spaß! Freu mich auf Samstag.


Treat
10. November 2011 um 14:25  |  45041

Och Mönsch, @Exil, nicht immer noch pieken, das ruft dann auch nur wieder unliebsame Reaktionen hervor. Dann sage ich nach einem halben Jahr mal wieder was zu dem Dauerthema und am Ende bin ich wieder der Böse… Wenn wir erwarten, dass @Ursula sich mit Spitzen und Anspielungen zurück hält, sollten wir es wirklich auch so halten, oder? 😉

Blauweiße Grüße
Treat


Treat
10. November 2011 um 14:26  |  45042

@Freddie:
Dit kriegste wieda! Lauf dich schon mal blutig…

:mrgreen:

Freue mich auch, hoffe, es klappt!

Blauweiße Grüße
Treat


Sir Henry
10. November 2011 um 14:30  |  45043

Heribert „n’Abend allerseits“ Faßbender: „Am Anfang, da haben wir die Filmrollen noch mit dem Motorrad in den Sender nach Köln gefa…“ Schnarch…


sunny1703
10. November 2011 um 14:30  |  45044

Ich wünschte mir möglichst wenig länderspiele im jahr, vielleicht alle komprimiert in der winterpause. Warum? Da mit wir weniger von dem medien diktierte themen schlucken und diskutieren.Dieses ganze Ge


Sir Henry
10. November 2011 um 14:32  |  45045

Kennt ihr die Geschichte, wie Moses vom Berg wieder runter kommt und zum Volke spricht?

„Ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht. Die Gute ist: ich konnte ihn auf zehn runterhandeln. Die Schlechte: Ehebruch ist immer noch dabei“


ubremer
ubremer
10. November 2011 um 14:32  |  45046

@Treat,

All die Aufgeregtheiten um eine mögliche Vertragsverlängerung sind nichts als Seitenfüller für die ereignisarmen Tage in der Länderspielpause.

Widerspruch. Das Thema ist klar ein internes. Mit zusätzlichen Hertha-internen Weiterungen, die bisher öffentlich gar nicht angetippt wurden.


Sir Henry
10. November 2011 um 14:36  |  45047

@ub

Na dann tipp doch mal an. Wir tippen zurück. 😉


Exil-Schorfheider
10. November 2011 um 14:38  |  45048

@treat

Wer piekst hier denn? 😉
Du sprachst doch von der Allwissenden… die sich ja eigentlich verabschiedet hatte, weil das hier nicht mehr ihres ist… um dann natürlich wiederzukommen.

Dabei habe ich noch ein paar Tage zuvor solche Leute erwähnt, dass sie mir nicht schmecken, wenn sie mit großen „Brimbamborium“ abtreten, nur um dann wiederzukommen.
Man hat nun die Wahl zwischen

a) man erkennt seine Schweine am Gang

und

b) manch einer ist sich eben für nichts zu schade.

@Sir

Und im Deutschen steht hinter Gebot acht noch § 3 Absatz 5 Satz1 – 12 ff. 🙂


Freddie1
10. November 2011 um 14:39  |  45049

Immer diese Cliffhanger…


Sir Henry
10. November 2011 um 14:40  |  45050

@Freddie

Eigentlich fehlt noch: „Mehr morgen im Print“ 😉


Treat
10. November 2011 um 14:42  |  45051

@ubremer
Okay, dieser Einschätzung muss ich mich dann wohl beugen – du bist der Insider und ich vertraue deinen Kontakten mehr als meinen Einschätzungen von Außen. 😉

Allerdings ändert das überhaupt nichts daran, dass wir nach der MV vermutlich schlauer sein werden oder – im Falle einer ausbleibenden Verkündung einer Vertragsverlängerung – immer noch diskutieren können, wann denn nun wohl der Abgang von Babbel erfolgen wird.

Das Babbel neben aller Lust, hier weiter zu arbeiten auch seine Karriere und vor allem auch seine Familie im Blick hat, ist nicht nur legitim, sondern das Normalste auf der Welt.

Ich persönlich wünsche mir zum jetzigen Zeitpunkt eine langfristige Bindung von Babbel an Hertha, wohl wissend, dass dies im Falle einer Welle von Erfolglosigkeit oder einem hoch dotierten Angebot eines international agierenden Vereins vermutlich nicht das Papier wert wäre, auf dem der Vertrag ausgehandelt wurde. Allerdings darf man ja wohl noch von einer Konstellation wie der bei Werder träumen, oder? 🙂

Blauweiße Grüße
Treat


Freddie1
10. November 2011 um 14:43  |  45052

@sir: stimmt 🙂
fürchte aber, dass es tatsächlich recht brisant ist und gar nicht veröffentlicht wird


sunny1703
10. November 2011 um 14:48  |  45053

Schon wieder, so langsam ärgert mich der pc, beim tsp ist man froh,wenn der beitrag geschaltet wird, hier ist man drin,wenn man noch nicht mal fertig ist :-)………….Also Dieses ganze Gebabbel ist doch nur von den Medien zum thema gemacht worden. Unterschreibt Babbel nicht, dann möchte ich nicht wissen,was bei der Springerjournaille los ist. Oder wenn mal drei oder vier Spiele verloren gehen und er auch noch vorher verlängert hat……….oder wenn nicht.Nee egal wie man es dreht, die presse bestimmt die schlagzeilen und sie bereiten sie auch schon durch den babbelaufmacher vor. Denn für irgendwelche Planung ist es doch nicht so wichtig,ob Babbel zur MV vor jubelnden Babbelaner Mitgliedern oder zur Winterpause oder erst bei sicherung des saisonziel verlängert, planen müssen schiller und preetz so oder so zweigleisig.Bei der Finanz- als auch bei der Personalplanung.
Ich kenne Babbel nicht persönlich,habe also auch keine Anti- oder Sympathien,die sind aber für meinen Verein auch nicht wichtig. Er soll Erfolg haben und da ist es egal ob ,er eine Tote Hose,ein Rollender Stein oder ein Volksmusikant ist. Und ich erkenne auch keine Herzensideologie, wenn jemand der von JEDEM verein bei dem er war Tattoos sich stechen lässt.Also vielleicht in zwei Jahren das hier so beliebte S04 Emblem neben dem von Hertha zu sehen ist.

Verlängert Babbel bis zur MV gut, verlängert er in der Winterpause auch gut, verlängert er bei erreichen des saisonziels noch besser und verlängert er gar nicht, dann kommt eben ein neuer.

lg sunny


sunny1703
10. November 2011 um 14:51  |  45054

@treat
Jetzt warst Du aber schneller …..

lg sunny


10. November 2011 um 14:54  |  45055

pokalspiel vs lautern am mi. den 21.12. um 19.00h!!!


Exil-Schorfheider
10. November 2011 um 14:56  |  45056

@freddie und @sir

„Print wird doch völlig überbewertet“ fehlt auch noch!

@ubremer

Hertha-interne Weiterungen? Ich bin gespannt! 😉


Ursula
10. November 2011 um 14:56  |  45057

Mein Gott bist Du am liebsten nett,“ Schorfie“!
Nun aktuell wieder, noch einmal, auf ein ewig
„Neues“ oder was? Ich wäre längst weg, wenn
nicht auch ohne meine Präsenz, wie jetzt Du,
immer wieder Spitzen, Anspielungen (Treat)
und Subtexte fabriziert würden!

Dabei war ich vor ein paar Tagen noch so stolz
auf Dich, als Du in ernsthafter Anlehnung an
„apo“ sehr, sehr „beschämt“ warst ob des
Verhaltens der „einschlägig Bekannten“,was
mich anbelangt!

Du solltest schon wissen wie und wo du Dich
positioniert oder mich einfach ignorieren, wie
es die bekannten Protagonisten tun….


f.a.y.
10. November 2011 um 15:05  |  45058

@sunny: falls Du auf meine Aussage zum Tattoo anspielst, „Herzensangelegenheit“ hab ich es nicht genannt. Aber ein einschneidendes Erlebnis. Bei den anderen Vereinen war er im Übrigen länger als ein Jahr, bevor die „gestochen“ wurden.

Ansonsten bin ich zu 100% d’accord mit Deiner Formulierung:

Verlängert Babbel bis zur MV gut, verlängert er in der Winterpause auch gut, verlängert er bei erreichen des saisonziels noch besser und verlängert er gar nicht, dann kommt eben ein neuer.

*thumbs up*

@ursula. An den Repliken bist Du natürlich auch ein klitzekleines bisschen selbst schuld. Habe Dich auch schon vor Angriffen in Schutz genommen, sehe Dich aber auch immer und immer wieder austeilen. Wenn dann zurückgebissen wird, bist Du (manchmal zu Recht) entsetzt. Kurz wieder sachlich. Und dann wird wieder gepiekt. Von allen Seiten, auch das sehe ich. Nevertheless (einfach schöner als nichtsdestotrotz): du hast Dich ohne Vorbehalte, ohne Netz und doppelten Boden, ohne Option auf „Rückkehr“ verabschiedet. Jetzt bist Du wieder da. Vielleicht hängen die Pieksereien mit diesem Umstand zusammen?


ubremer
ubremer
10. November 2011 um 15:05  |  45059

@Exil,

Hertha-interne Weiterungen? Ich bin gespannt!

Manche Dinge brauchen ein wenig Zeit. Also bekommen sie etwas Zeit 😉


Ursula
10. November 2011 um 15:23  |  45060

Es bleibt das Ei oder die Henne @ f.a.y.,
agiere ich oder reagiere ich? Ich fand es
gerade wohltuend sachlich und nun wieder!??

Ich habe Deine Unterstützung schon wahr-
genommen, aber positioniere Dich doch auch!

Soll ich wegbleiben, was Du bedauert hast (!?),
oder nicht, wie ich eben viele Mails bekommen
habe, gerade nicht den bekannten Vorreitern
triumphierend das Feld zu überlassen!

Mir geht es um Fußball und da bin ich gern
dabei! Aber sieh` einmal, zumindest EIN
User „verfolgt“ mich seit dem ERSTEN Tag
des TSP-Forums und lässt nichtst unversucht,
mich in Misskredit zu bringen….

….dazu fällt mir leider als Reaktion im „Rund
umschlagverfahren“ nur Sarkasmus und
gewisse Feinironie ein, oder klein beigeben
und nirgendwo mehr posten…..


Exil-Schorfheider
10. November 2011 um 15:23  |  45061

f.a.y. // 10. Nov 2011 um 15:05

@ursula. An den Repliken bist Du natürlich auch ein klitzekleines bisschen selbst schuld. Habe Dich auch schon vor Angriffen in Schutz genommen, sehe Dich aber auch immer und immer wieder austeilen. Wenn dann zurückgebissen wird, bist Du (manchmal zu Recht) entsetzt. Kurz wieder sachlich. Und dann wird wieder gepiekt. Von allen Seiten, auch das sehe ich. Nevertheless (einfach schöner als nichtsdestotrotz): du hast Dich ohne Vorbehalte, ohne Netz und doppelten Boden, ohne Option auf “Rückkehr” verabschiedet. Jetzt bist Du wieder da. Vielleicht hängen die Pieksereien mit diesem Umstand zusammen?

Genau das ist es, was mich zur heutigen Piekserei brachte… Mich mit einem „kraule“ oder seinem von Dir vermutenden Alter-Ego „JK“ in einen Topf zu werfen und einmal kräftig umzurühren, beschämt mich eben so wie die Aussagen dieser Protagonisten an besagtem Tag!


Ursula
10. November 2011 um 15:29  |  45062

Gut „Schorfie“ akzeptiert, doch dann drück`
das auch so klar aus!

Übrigens dann war etwas missverständlich
meinerseits, ich wollte Dich nie in einen Topf
mit ….werfen!!


Treat
10. November 2011 um 15:29  |  45063

@Sunny

Lass mich doch auch mal schneller sein, wenn wir schon mal auf einer Linie sind… 😉

Blauweiße Grüße
Treat


Herthaber
10. November 2011 um 15:40  |  45064

Also mein „Freund“ @fechibaby ist doch egal wer bei uns Trainer ist, dir kann es doch keiner recht machen. Der müßte internationale Erfahrung haben, zig Titel haben, Berlin mögen,
nichts kosten, Presse freundlich sein, allen zum Munde reden, alle Spieler zu Weltmeistern machen, die beste Currywurst zubereiten können, nur Berliner Weiße trinken, aber ich bin mir sicher, daß dir dann die Haarfarbe nicht gefällt. Am besten du machst dir aus deinen Genen einen selber!


Herthaber
10. November 2011 um 15:44  |  45065

Was der Babbel mit seinem Team bishert geleistet hat kann sich sehen lassen. Natürlich macht er auch Fehler, wer denn bitte nicht ? Er wechselt für mich auch zu spät und manchmal die falschen aus. Wir haben alle „bessere Ideen“, aber wie er sagt, den Kopf muß er hinhalten.
Das er eines Tages Berlin verlassen wird ist für mich kein Weltuntergang. Im Moment paßt es und ich bin mir sicher, trot der familieren Situation, er wird auf der MV seine Vertragsverlängerung bekanntgeben.


Exil-Schorfheider
10. November 2011 um 15:59  |  45066

ubremer // 10. Nov 2011 um 15:05

@Exil,

Hertha-interne Weiterungen? Ich bin gespannt!

Manche Dinge brauchen ein wenig Zeit. Also bekommen sie etwas Zeit 😉

Zeit ist kostbar, die sollte man nie verschenken! 😉


ubremer
ubremer
10. November 2011 um 16:02  |  45067

@Exil,

stimmt. Einerseits.
Andrerseits benötigen manche Dinge Zeit.
Wenn man versucht, sie zu beschleunigen, zerstört die Beschleunigung das, was eigentlich entstehen soll.

Und gib zu: Wenn ein Hertha-Fan über eines verfügt, dann doch über viel Geduld, oder?


Sir Henry
10. November 2011 um 16:12  |  45068

@ub

Ich würde mich nicht als geduldig, sondern einfach als leidensfähig bezeichnen.


Sir Henry
10. November 2011 um 16:17  |  45069

@ub

Mal ganz was anderes: kennen die Spieler eigentlich die Trainingspläne vorab? Wussten die Spieler, dass gestern die Lauf- und Schießnummer ansteht?


ubremer
ubremer
10. November 2011 um 16:24  |  45070

@Sir,

die Profis kennen jeweils zu Wochenbeginn die Trainingszeiten.. Über die Trainingsinhalte wissen sie vorab nicht Bescheid.


kraule
10. November 2011 um 16:28  |  45071

@exil

Bist du für oder gegen mich?
Positioniere dich endlich!

Quatsch! Ironie aus!

Genau diese „Diskussionen“ , diese Intrigen und Lügen, die eine Userin oder User immer wieder verbreitet, hatten in mir einen Beißreflex erzeugt.
Und natürlich diese Allwissenheit:
wie unmöglich trainieren unsere Trainer, wie katastrophal managt unserer Manager, wie dumm ist unsere medizinische Abteilung und, und, und. Alles hat diese/r User/in studiert, ist mit jedem befreundet und kennt alle Persönlichkeiten dieser Welt höchstpersönlich. Bekommt 1000 Mails die darum betteln den Rücktritt zurückzunehmen.
Eigentlich nur witzig, oder er/sie tut einem sogar leid…..

Doch wer daran zweifelt oder rüttelt, dem wird in einem zeitaufwändigen Feldzug Schaden zugefügt, dem wird unterstellt etc……..

Nur mal so zur Erklärung meinerseits an dich.


kraule
10. November 2011 um 16:31  |  45072

Gut, dass ich meinen Ignore-Button gefunden habe! :mrgreen:


Exil-Schorfheider
10. November 2011 um 16:48  |  45073

@kraule

Ich habe Euren Cat & Dog-Fight schon beim TSP überlesen müssen. Die Erklärung ist daher nicht nötig gewesen. Trotzdem danke!


dieter
10. November 2011 um 17:09  |  45074

Sorry aber es ist echt ermüdend hier Tag für Tag die gleiche Scheixxe zu lesen. 🙄

An die Blogpappies, is es nicht vielleicht möglich eine Ignore-Funktion einzubauen?

BITTE!


Stehplatz
10. November 2011 um 17:39  |  45079

Jeder hat seinen Ignore-Button. Nur muss man ihn auch einsetzen.


Ursula
10. November 2011 um 18:09  |  45082

Da dieser User nun wieder nerviger Weise
die ganze alte Leier “mit Intrigen und
Lügen” über mich verbreitet hat, ein nun
letztes Statement von MIR diesbezüglich!

ALLE Genervten den “Ignore Button”
drücken oder “weghören“!!

Vor ca. 5 Jahren schrieb ich einen Beitrag
über die Verträge zwischen “Sport five”
und Dieter Hoeneß und war da gegen den
D. H. und diesen Vertrag, im TSP!

Ich versuchte Parallelen in die griechische
Mythologie zu suchen und zu finden, weil
es welche gab!!

Es gab eine Replik, die fast wörtlich so
formuliert wurde, “was soll denn das sein
Philosophie oder watt? Wenn das eine
Philosophie sein soll, bin ich aber sehr
gnädig, den Quatsch Philosophie zu nennen”!

Meine Antwort war, nennen sie das wie Sie
wollen, aber an diesem Vertrag wird die
Hertha noch lange zu knabbern haben….

Und ich war immer “Pro” Dieter Hoeneß
stimmt`s “dan”, als Zeitzeuge….?

Und dann, damals war`s, die ersten üblen
Beschimpfungen der User “zippo” und
eines “kraule”! Die hatten so extrem üble
Beschimpfungen parat, dass von da
an im TSP, im Hertha-Forum (!“) “zensiert”
wurde, was mir der Attila Altun mitteilte
(nachfragen !), er habe die Beiträge von
“zippo” und “kraule” unterbunden, um
mich zu schützen und vor Beschädigungen
zu bewahren! Man sollte den “kraule”
mal befragen, wie viel HUNDERT
Beiträge von ihm im TSP nicht mehr
veröffentlicht wurden….

….und von mir wurde KEINER zensiert!!

Ich möchte diese Konstellation nicht „(Cat
and Dog“)! Ich habe mit diesem User nicht
das Geringste am Hut! Ich habe einmal,
warum nur (?), seine Partei ergriffen, als
im TSP „die Acht“ ihr „Papier“ unerwartet
eröffneten und ich mich mit diesen kritischen,
aber gewollt konstruktiven und überzeugten
Geistern ungewollt, seinetwegen auseinander-
gesetzt, seine Partei ergriffen habe, weil ich
seine Verzweiflung sah, nicht dabei gewesen
zu sein, er nicht gefragt worden ist!

Ich habe mich dann ewig, um meine eigene
Reputation, meine Position bemühen müssen,
die mir bei einigen Usern noch heute anhängt,
weil die immer noch glauben, meine Eitelkeit
wäre wohl beschädigt worden! Mitnichten!
Selbst ein Fräulein “Wunder” verteilte dann
plötzlich “Grüne Punkte” für mich…

Ich erinnere nur an heute morgen, wie er den,
warum auch immer, nicht präsenten “Montag”
vertrat und wie exzessiv er in den letzten Tagen
opponierte! Kurioserweise waren unter den
NEUNZEHN Mails, die ich aktuell in diesem Zusammenhang erhalten habe, überwiegend
mir nicht unbedingt “wohl gesonnene
Absender” oder “ehemalige Gegner”, die
mich bestärkten oder vor Beschädigungen bewahren wollten….

….und wenn ich einmal einige PN`s von
diesem User HIER in Kopie einstellen würde, was ich nicht tun werde, würden sich selbst
bei den Kahlköpfigen die Haare sträuben, stimmt`s @ kraule…..

Das war` s jetzt aber! Und nun wieder auf mich
mit Gebrüll!!


pax.klm
10. November 2011 um 18:09  |  45083

Einenschönenabendallerseits, i


pax.klm
10. November 2011 um 18:10  |  45084

chlassmichmi tkeinem Verein ein ,will nichtraufe n, dieta stespinnt


f.a.y.
10. November 2011 um 18:14  |  45086

@Ursula: meine Position in kurzen Worten.

Ich lese hier gerne sachliche Beiträge, manchmal auch Quatsch, kann hier Fragen stellen und bekomme Antworten. All das finde ich interessant und unterhaltsam. Deine sachlichen Beiträge sind manchmal toll, auch wenn ich oftmals anderer Meinung bin.

Diesen ganzen TSP Forum und persönlichen Murks finde ich nervig. Da ich niemanden hier persönlich kenne, interessiert es mich auch nicht. Nur manchmal, wenn der Ton meinem Fische-Wesen missfällt, mische ich mich ein. Wenn sich hier jemand gegängelt fühlt und deswegen nichts mehr schreiben will ebenfalls. Unabhängig davon, ob ich die Meinungen des Users zu anderen Themen teile oder nicht. So bin ich halt. Das bedeutet aber nicht, dass ich mich auf irgendeine Seite schlage. Not my Battle. Mir geht es dabei um Grundsätzliches und nicht um einzelne User.

Zum Thema Ei-Henne kann ich nix sagen, so lange bin ich schlichtweg nicht dabei. Ich sehe aber, dass alle beteiligten immer wieder auf Provokationen eingehen und dabei austeilen. Alle. Nicht nur, aber auch du. Das meinte ich mit dem Pieksen.

Mehr sage ich zu dem Thema hoffentlich nicht mehr. Ausser: seid froh, dass ich nicht „lang“ geantwortet habe. 😉


Polyvalent
10. November 2011 um 18:40  |  45090

@ursula

Dein Wesen spiegelt wünderschön Dein gestriger Kommentar in der erwähnten Zeitung wieder, wo Du schreibst, Zitat:

„Babblaner“?
Ich war nie „Babbelaner“, weil ich
immer wusste oder besser ahnte….

….nach dem aktuellen Taktieren
und Lavieren werden wir wohl nie
Freunde werden, aber die Berliner
interessieren ihn ja ohnehin nicht….
Zitatende.

Dies ist nicht nur inhaltlich falsch, denn Babbel zaudert nicht, sondern auch extrem anmaßend, denn Babbel sucht sich bestimmt seine Freunde selber aus, auch die Berliner und auch im übertragenen Sinne.


sunny1703
10. November 2011 um 18:44  |  45091

@f.a.y

Von Fisch zu Fisch sozusagen.
Du darfst nicht den Fehler machen, das Forum des Tsp mit einem Blog hier zu vergleichen.
Ja, es gab damals im Tsp wirklich einige heftige Auseinandersetzungen,doch um es deutlich zu sagen, sie waren nicht schlimmer als das was hier teilweise abgeht.
Dass einige liebe Kollegen und ich dann „opfer“ persönlicher Attacken wurden, ist für mich der Schnee von gestern, wir alle schreiben ab und zu immer noch auch dort einen Beitrag. Es gibt keine hier und dort Kontrastellung sondern nur mehr oder weniger Herthafans, die schreiben, kritisch oder weniger kritisch.

Was diese Auseinandersetzung zwischen @kraule(mit dem ich in den letzten Monten oft übereinstimme, nicht wahr?) und @ursula(dessen Beiträge,weg vom persönlichen Ge…..,für mich oftmals auch eine Art Lesevergnügen ist) angeht, das persönliche einfach überlesen und die teilweise wie ich finde wirklich guten sportlichen Beiträge beider nur zu Gemüte führen.

@Ursula, ich hatte jetzt erst überlegt, Dir ne mail zu schreiben, doch ich mache es jetzt nochmal hier. Im Grunde ist es mir völlig wurscht was hier jeder schreibt, doch irgendwie und das kann ich nicht anders schreiben, verstehe ich nicht, wie jemand der ja von dem Gebiet über das wir hier diskutieren sehr viel versteht, seine eigenen Argumente unglaubhaft macht, wenn er jede laufende Ankündigung eines Abschiedes ad absurdum führt, weil er drei Minuten später schon den nächsten Beitrag schreibt. Es ist Deine sache, aber verstehen kann ich das selbst als höchstsensibler Fisch nicht ! :-))

lg sunny


Ursula
10. November 2011 um 19:18  |  45096

@ Poly, aber da mach` ich doch kein Hehl
daraus, lies viele, lies „hurdie“ in etwa ein
ähnlicher Tenor! Wenn „ER“ der Babbel
denn will, dann soll er! Dann werde ich
vielleicht auch sein Freund….

Vielleicht geht sogar seine Ehe kaputt,
wenn er auch seiner Familie gegenüber
nicht Farbe bekennt!

Entweder „Ente oder Trente“, dann werde
ich vielleicht sogar anders schreiben, was
aber hätte. er davon …

…und @ f.a.y. ist o. k., ich wollte gar keine
„Verbündete“ werben; ich wollte ggf. erklären!
Schreib` ruhig mal lang, täte mich schon ein
wenig interessieren, was Du noch so denkst!
Leider mag ich Frauen!!

„Sunny auch o. k., aber eigentlich hatte ich
mich mehrfach erklärt! Ist gar nicht so
einfach in meiner Situation, mit diesen
Vorwürfen und den Ermunterungen konträr,
weiter zu machen….

…aber ich denke nach, denn so geht es
nicht weiter!!


Blauer Montag
10. November 2011 um 19:27  |  45097

So weit – so ungut.
Tagaus, tagein das gleiche Gepöbel und Gemotze. Ich weiß nicht, wie laut diese Stimmen vordringen bis in die Fanklubs und den Verein. Ich hoffe nur, diese Stimmen trüben in den kommenden Wochen nicht den Scharfsinn der Verantwortlichen bei HERTHA. Ich wünsche mir, dass alle Herthaner schlussendlich entspannte Festtage genießen, und die Spieler mit ihren Trainern dann voll konzentriert im Wintertrainingslager arbeiten können. Solch ein Chaos wie das Sommertrainingslager 2009 möchte ich nie wieder erleben.

Es gibt viele Orte in der realen Welt (Oly, Schenckendorffplatz, „HERTHA hautnah“, HERTHA im Dialog“, MV, Fanklub) oder virtuellen Welt, an denen sich HERTHANER treffen. Ich hoffe, wir sehen uns dort bald wieder. Das wäre mir ein Vergnügen, welches mir hier bei den @ursula-Festspielen fehlt.

Nur der Klassenerhalt zählt – Nothing else matters!

Haltet durch Herthaner ❗


Ursula
10. November 2011 um 19:38  |  45098

Amen!! Genau das ist es „Montag“, was erneut
und immer wieder zu diesen unsäglichen
Diskussionen führt! Wieder und wieder
ne „saudämliche“ und (fast) melancholische
Spitze, mit der Hoffnung, dass ich darauf
reagiere, spontan und unbesonnen, und
dann wieder in ein „Fettnäpfchen“ trete…

Leider @ f.a.y. muss ich reagieren (!?), zum
Selbstschutz!


kraule
10. November 2011 um 21:25  |  45117

Ignore Button für eine Erwiderung aus
@ursula !

Vor 5 Jahren habe ich noch nicht einmal gewusst, dass es TSP oder sonst wo Hertha Forum gibt.

Meine Tochter ist seit knapp 4 Jahren mir einem Profifußballer zusammen und durch sein Studium dieser Foren, bin ich auf selbige erst aufmerksam geworden.

Also schon wieder die Mischung von Tatsachen und somit eine Lüge!

☼ Ignore Button @ursula betätigt

Ansonsten LmaA ! ! !


Ursula
10. November 2011 um 21:37  |  45118

Wirklich letzter Satz zu Deiner „Bigotterie“!
Deine Vita ist aus den bekannten Gründen
ja jäh unterbrochen worden („durch ein
Versehen“), meine ca. FÜNF Jahre scheinen
nicht ganz zu stimmen!!!

Es waren, sind bei mir aktuell 155o TAGE!!!

Kann man gerade nachlesen und ich bitte
für die Ungenauigkeit um Entschuldigung!

Würde ja auch so nicht mit „Sport five“
übereinstimmen! Noch einmal sorry!

Aber die 1550 Tage sind GENAU, habe
ich deswegen eben gerade nachgelesen!


Ursula
10. November 2011 um 21:43  |  45119

Ach so „LmaA“ finde ich Klasse!
Jeder disqualifiert sich so gut
er kann….

Aber ehrlich mir macht es so
keinen Spaß mehr! Was ist Dein
Problem? Was kann ich tun?

Einfach nicht mehr weiter machen?
Es soll „wenige Leute“ geben, die
möchten, dass ich weiter mache,
sogar Leute, die HIER und im TSP
nur lesen, meine Beiträge lesen,
die ihnen Spaß machen und die
irgendwo in „Wessiland“ sitzen!!

Soll ich DIE entäuschen Deinetwegen??


catro69
10. November 2011 um 22:48  |  45126

@Treat und @ Freddie, bin am Sonnabend auch vor Ort. Woran könnte ich Euch erkennen, Blauweiße Kleidung? Ich glaub @Freddie hab ich sogar schon kennengelernt (Aufstiegsparty gegen Augsburg), aber ich und Namen und Gesichter und Bier.
Oder sammeln wir uns um einen Blogpappi?
Beste, Blauweiße Grüße


ubremer
ubremer
10. November 2011 um 22:53  |  45128

@catro,

von den Blogpapis wird der Kollege Kleinemas im Estadio Wittenau weilen 😉


pax.klm
10. November 2011 um 23:12  |  45131

Da das Estadio Wittenau zu den Schülerbespassungsarenen meiner täglichen Arbeit gehört, werde ich diesen Ort mit Sicherheit am Samstag nicht aufsuchen!


catro69
10. November 2011 um 23:12  |  45132

OK, den erkenn ich ja jetzt.
Noch eine Frage zum Stadion Wittenau, fand dort mal ein Pokalspiel statt?


pax.klm
10. November 2011 um 23:13  |  45134

Sorry, ist der weiten Anfahrt von gut 30 km geschuldet!


catro69
10. November 2011 um 23:14  |  45135

Anmerkung: Mitte 80er, nicht Hertha, ein damaliger Bundesligist war beteiligt, könnte SCC – KSC gewesen sein, aber warum dann vor meiner Haustür?


pax.klm
10. November 2011 um 23:23  |  45136

Zu URSELKRAULMONDUNDWEI?NICHTWER
Problematik, sage ich von mir aus:
Die „Acht“ wollten nur etwas TUN, nicht nur sülzen!
Nach der Veröffentlichung zeigten damals EINIGE ein Gesicht, welches ich nie erwartet hätte! Vielleicht ihr WAHRES?
ABer selbst die Protagonisten der Veröffentlichung damals, die mussten HART ringen, um zu einem Ergebnis zu kommen!
ES GEHT! Trotz voellig unterschiedlicher Herangehensweise an die Aufgabenstellung!
EDennoch können wir alle noch gut gelaunt Bier trinken und uns über Hertha austauschen! Ein Vorbild? Weiß nicht, mir macht es Hoffnung für Uschi und Kraule und, und , und mich?


Dan
11. November 2011 um 5:02  |  45151

@pax
Schöner Abschluß.


Ursula
11. November 2011 um 9:58  |  45172

Tja, tatsächlich sehr versöhnlich, aber….

Dazu gehör(t)en mehr(ere), denn Ihr
hattet vielleicht doch den WILLEN
zu einem Ergebnis zu kommen!

In „unserem Fall“ habe ich meine Zweifel!?

Unabhängig davon, war damals meine
„eigene“, ehrliche Meinung, Art und Weise
und der ZEITPUNKT waren „unglücklich“
gewählt! Aber das ist Schnee von gestern,
oder doch nicht….!?

Dennoch oder gerade deshalb ist Dein
Beitrag vorbildlich!
Tschüss erst mal!


Polyvalent
11. November 2011 um 10:10  |  45179

@ursula, @kraule

Nur mal rein informativ. Kennt Ihr beiden Euch eigentlich persönlich oder glaubt Ihr Euch zu kennen ?


Ursula
11. November 2011 um 19:43  |  45252

Ja und nein! Aber ansonsten unüberbrückbar,
weil ausnahmsweise auch von mir nicht gewollt!

Würde kaum eine Entschuldigung über nun
„NUR“ VIER Jahre annehmen, weil es gibt
Menschen mit denen man nicht einmal ein
spendiertes Bier zusammen trinken würde!

Wie soll ich einem, diesem Menschen gegen-
übertreten, der mir das was er schrieb, sich
nie getrauen würde, mir ins Gesicht zu sagen!!

Ansonsten bin ich lt. „hurdie“ am liebsten auch harmoniebedürftig!

Anzeige