Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – Es war das spektakulärste Heimspiel, das in dieser Saison im Olympiastadion geboten wurde. Beim 3:3 (2:1) gegen Bayer Leverkusen zeigte  die Mannschaft von Hertha BSC auf 90 Minuten verteilt, vor 44.541 Zuschauern das gesamte Repertoire – an Stärken und Schwächen.

Thomas Kraft Bewahrte seine Mannschaft in der zweiten Hälfte mehrfach vor weiteren Gegentoren. Am Dreier-Pack von Derdiyok war der Torwart machtlos. Note 3

Christian Lell Engagiert, im Vorwärtsgang ordentlich. Lell brachte 81 Prozent seiner Pässe zum eigenen Mann. Aber Zweikämpfe sind weiterhin nicht seine Stärke, er gewann nur 41 Prozent. Note 4

Roman Hubnik Der bessere der beiden Innenverteidiger. 70 Prozent gewonnene Zweikämpfe, mehrfach bügelte der Tscheche Patzer von Nebenmann Mijatovic aus. Konnte beim ersten Gegentor den Pass auf Derdiyok nicht verteidigen. Note 4

Andre Mijatovic Befeuerte unfreiwillig die Diskussion nach seiner Bundesliga-Tauglichkeit. Nicht nur 41 Prozent gewonnene Zweikämpfe sind zuwenig für einen Manndecker. Beim zweiten und dritten Gegentor des schnellen Derdiyok sah der Kapitän nicht gut aus. Note 5

Levan Kobiashvili Schwer zu bewerten: Der Georgier war der Zweikampfstärkste Herthaner (mit Hubnik/ 70 %). Er hatte die meisten Ballkontakte aller Herthaner. Verschoss aber mutlos den Elfmeter. Und  bereitete mit einem Fehler den 2:2-Ausgleich vor. Und gab die Vorlage zum 3:3 von Lasogga Note 4

Andreas Ottl Eine der besseren Partien des defensiven Mittelfeldspielers. Hatte sichtlich Freude am Hauen und Stechen mit den ballsicheren Leverkusenern. Sein ‚vorletzter Pass‘  auf Raffael war großes Fußball-Kino, der Brasilianer legte Lasogga das 1:0 auf. Doch als Hertha nach der Pause am Schwimmen war, schwamm Ottl mit. Note 3 

Peter Niemmeyer Ähnlich überzeugend wie Ottl. Gewann noch mehr Zweikämpfe als der Kollege. Musste am Ende aus taktischen Gründen Ramos Platz machen. Note 3

Patrick Ebert Defensiv solide, in der Offensive kaum zu sehen. Kaum zu glauben, aber Ebert kam auf nur 20 Ballkontakte. War nach einem Foul von Kadlec kurz vor der Halbzeit deutlich gehandicapt. Vielleicht wäre ein Wechsel zur Pause (statt nach 61 Minuten) besser gewesen. Note 4

Raffael Herthas Unverzichtbarer hat schon stärkere Spiele abgeliefert. Bereitete das 1:0 von Lasogga perfekt vor. Schleppte die Bälle, aber ihm fehlte Kumpel Ramos, um das schnelle Konterspiel aufzuziehen.  Note 4

Nikita Rukavytsya Herthas Unvollständiger. Der Australier zirkelte zwei brandgefährliche Freistöße in den Bayer-Strafraum. Einer landete zum 2:0 im Netz, einer wurde (zu Unrecht) abgepfiffen. Katastrophal dagegen die Vorlage von  Rukavystsya in die Strafraummitte, die das sichere 3:1 bedeutet hätte – den Ball hätte nicht mal Valeri Borsov ersprinten können. Insgesamt fehlt ihm weiter die Bindung ins Spiel  Note 4 

Pierre-Michel Lasogga Der Torjäger kann auch Kampfschwein. Sein erster Treffer war klassisch und ruhig. Der zweite dagegen ein Triumph des Willens, nach all’dem Aufwand, den Sieg  Leverkusen partout nicht zu überlassen. Note 2

Änis Ben-Hatira Ersetzte Ebert. Arbeitete mit, hatte Pech, dass bei dem einen gefährlichen Konter, den er hatte, Bayer-Torwart Leno vor ihm am Ball war.

Fabian Lustenberger Sollte wie in der Vorwoche Stabilität für die Defensive bringen. Kam beim Stand von 2:2 in Minute 76, 180 Sekunden später fiel das 2:3. Kein Fehler des Schweizers, aber derzeit ist er nicht vom Glück verfolgt.

Adrian Ramos Half in den letzten neun Minuten,  als Hertha die drohende Niederlage vor Augen hatte.

Meine Three Stars gegen Leverkusen sind . . .

  • Pierre-Michel Lasogga (34%, 443 Stimmen)
  • Thomas Kraft (28%, 364 Stimmen)
  • Raffael (8%, 103 Stimmen)
  • Andreas Ottl (7%, 94 Stimmen)
  • Levan Kobiashvili (6%, 79 Stimmen)
  • Peter Niemeyer (6%, 74 Stimmen)
  • Roman Hubnik (5%, 68 Stimmen)
  • Nikita Rukavytsya (2%, 31 Stimmen)
  • Markus Babbel (1%, 17 Stimmen)
  • Christian Lell (1%, 15 Stimmen)
  • Adrian Ramos (1%, 12 Stimmen)
  • Fabian Lustenberger (1%, 10 Stimmen)
  • Patrick Ebert (0%, 5 Stimmen)
  • Andre Mijatovic (0%, 2 Stimmen)
  • Änis Ben-Hatira (0%, 2 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 471

Loading ... Loading ...

 


105
Kommentare

Ursula
26. November 2011 um 19:46  |  47194

„Was bin ich“? Na, na….

…natürlich Erster!


Ursula
26. November 2011 um 19:46  |  47195

Einen Punkt gewonnen oder doch wieder
zwei verloren? Aber was für ein Spiel?
Am Anfang und am Ende, Dramatik pur!
Ist das nichts?

Der Anfang von Ende war der doppelt
verschossene Handelfmeter von “Kobi”,
hätte man meinen können, doch das 1 : 0
zwei Minuten später durch Lasogga
und Bayer`s Eigentor brachte Hertha
doch ganz klar auf die Siegerstraße….

…eigentlich WANKTE die Werkself!!
Dennoch wurde das “hoch verteidigen”
ohne Not aufgeben, anstatt auf den
dritten Treffer zu gehen!?

Was ist mit somatischer, konditioneller
Konzentration?

Das dann der “Faden reißt“, bleibt mir
mittlerweile ein Rätsel!? Aber es gab
auch wieder diese Ausfälle, eben im
Mittelfeld! Eine Präsenz im taktischen
“Mittelkreisbereich” konnten “Ruka”
und Ebert nicht füllen! Ottl phasen-
weise nach vorn gut, aber Niemeyer
überfordert und dann…

Dann wieder die überforderten IVer,
die einfach keine Bindung zu einem
Mittelfeld(?) herstellen können, weil
sie schon mit der Abwehrarbeit ihre
liebe Mühe haben! Kann man diese
VIERERKETTE NICHT EINMAL
NEU FORMIEREN???

Babbel zog seine Aufstellung durch,
mit Patrick Ebert, der als “Neutrum”
glänzte! Er lag daneben, wie leider
zu erwarten war! Taktisch war man
ebenfalls im falschen Theater! Wenn
nun auch zu Hause gegen diesen zwar
offensiven, aber nach 0 : 2 sichtbar
angeschlagenen Gegner, mit einer Art
”Verwaltungstaktik” (wieder einmal!?)
der Spielfluss verebbt…

…nach klar überlegen geführtem Spiel,
den Gegner dann zum Tanz, zum Spiel
einlädt und ihm die Räume überlässt!

Der Gegner wird wieder stark gemacht!
Warum?

Raffael fällt ab und rätselhafter Weise
baut dann auch der Rest des Kollektivs
ab, so leider auch der zeitweise prächtige
Ottl ,obwohl Eifer und Bemühen durch-
aus vom Team zu erkennen waren…

Dann wird um Gegentore gebettelt!
Der Gegner hat die Klasse, tut den
Gefallen!

Ist das nun der “Angsthasenfußball” vom
Feinsten à la Friedhelm, “man muss ja
nicht mehr jedes Spiel gewinnen, wenn
man Unentschieden spielen kann”….

Die neue leicht modifizierte Antwort der
Funkelchen Geistesblitze, beantwortet
Babbel mit eigenen Merkwürdigkeiten!

Wenn dann statt Ramos, Lustenberger
kommt, weiß ich auch nicht mehr, wer
denn gewinnen will und MUSS?

Ramos kam dann doch, aber zu spät??
Mit ihm fand wieder “Sturmspiel” statt!
Der Ausgleich, und wenn früher, doch
noch mehr? Müßig!

Markus Babbel und die Hertha-Elf sind
die taktische “Wechsel- und Wundertüte”
der Liga.

KEINER weiß warum, aber ALLE
wissen was passiert, wenn…

Entweder man startet furios, oder man
hört so auf.

Dazwischen als “Interimssyndrom”
bewegen sich leider die kardiologisch
gefährdeten Fans im “Niemandsland”
oder hoffen zu Recht in dieser Saison
auf “Schieri” oder den Fußballgott!

Die helfen!!

Aber spannend war es allemal und
die Moral stimmt doch auch, oder?


Dan
26. November 2011 um 19:49  |  47196

Hubnik, Ottl, Lasogga


Exil-Schorfheider
26. November 2011 um 19:51  |  47199

Kraft, Ottl, Lasogga


Dan
26. November 2011 um 19:54  |  47201

Ich fand Leverkusen war gut und hat eher die ersten 20 Minuten verpennt. Stark gemacht haben sie sich selber und nicht Hertha. Sollte man auch mal anerkennen, dass der Gegner Fußball spielen kann.


dieter
26. November 2011 um 19:59  |  47204

Nein @Dan, die hat Babbel erst stark gemacht.


26. November 2011 um 20:08  |  47208

@dieter und wie hat er das gemacht?

Babbel (telepatisch): „Jungs, es sind jetzt 20 min. gespielt und ihr hört jetzt sofort auf Leverkusen vorzuführen“

????


Dan
26. November 2011 um 20:08  |  47209

@dieter
wenn Du das Smiley nicht benutzt, könnte sich die eine oder andere Seite im Recht sehen. 😉


dieter
26. November 2011 um 20:12  |  47210

@Bluekobalt

Ich denke, dass @Dan mich verstanden hat.
Zum besseren Verständnis für dich.. ich hätte eigentlich einen Smilie setzen müssen. 😉

Ansonsten „musst“ du deine Frage an die Babbel-Basher richten. 😉


dieter
26. November 2011 um 20:14  |  47212

@Dan

Dachte ich’s mir doch 😉 der, der mich „kennt“, versteht mich auch. 😉


Exil-Schorfheider
26. November 2011 um 20:17  |  47213

@dieter

Ich hatte es nach dem Lesen Deines Comments im Vor-Fred auch ohne Smiley verstanden. 😉


Etebaer
26. November 2011 um 20:23  |  47215

Auf jeden Fall ist der Punkt ein Gewinn, nicht vom Spielverlauf, aber von der Teamstärke her, Leverkusen ist immer ein Kandidat für die Top-3 bis Top-5 Plätze.

Ich finde es auch super, das wir nach dem 2:3 noch zurückkommen.
Die Einstellung und Moral stimmt also eigentlich.
Das Rätsel ist halt das, was nicht funktioniert, wenn man zu einem 2:0 Vorsprung kommt und den jetzt nicht nur einmal, sondern gleich schon wieder nicht nutzen kann und warum der Trainer glaubt, die Maßnahme, die schon gegen Freiburg nicht gefruchtet hat, würde gegen stärkere Leverkusener helfen?
Da fehlt mir die Verbindung von Fußballtheorie mit Hertharealität, ganz allgemein die damit verbundene taktsiche Idee und letztlich der Mut, die Frechheit, auch gegen „stärkere“ auf Sieg zu setzen – Demut ist nicht für den Spieltag!

Aber vielleicht ist Babbel tief in seinem Naturell doch nur der reagierende „Abwehrspieler“?

Aber wie gesagt, im Saisonrückblick, ohne die Torfolge im Kopf, ist es ein Punktgewinn.
Und wenn wir am Ende die Klasse halten – dann ist eine Etappe erfolgreich erreicht!


dieter
26. November 2011 um 20:23  |  47216

@E-S

Ich glaub‘ du „kennst“ mich ja auch schon ein wenig. :mrgreen: 😉


Dan
26. November 2011 um 20:24  |  47217

H96-HSV 1:1

Alles fast wie gestern. Nur das der HSV ein Spiel wieder ein Spiel weniger hat um auf Hertha aufzuschließen und wir nicht näher an die Fleischöpfe Europas. 😉


26. November 2011 um 20:31  |  47218

okay @dieter ich muss wohl auch erst einmal mein eigenen Schaum vorm Mund abwischen und tief durch atmen.


dieter
26. November 2011 um 20:35  |  47219

@Bluekobalt

Sorry für’s Missverständnis. 😉
Ansonsten gehts mir wahrscheinlich genauso wie dir.


fg
26. November 2011 um 20:37  |  47220

ich denke auch, dass ein team wie leverkusen sich auch allein bei einem aufsteiger wieder hochziehen kann, sie haben einfach einen saustarken kader und alle stadionbesucher hier im blog bestätigen, wie gut lev fußballerisch (als team und individuell) war.
für mich ist hertha auch kein besonderer aufsteiger, viele im kader sind mit hertha abgestiegen, die zugänge danach auch keine allstars.
die verspielte führung heute schmerzt wesentlich weniger als die vor einer woche, die war richtig unnötig und daher scheiße! mit nem sieg in freiburg wären es komfortable, tolle 20 punkte und man hätte das heutige spiel als nett und unterhaltsam bewertet und sich viel mehr über die guten dinge gefreut (zum beispiel einem guten cl-team drei dinger eingeschenkt oder moral nach dem 2:3 gezeigt, wie apo und co. schon geschrieben haben).
aber das ist zu viel konjunktiv, ich schaue lieber nach vorne: 4 punkte sollten das minimalziel sein, dann schaut relativ entspannt auf die tabelle (unter der voraussetzung, dass es keine frankfurt-rückrunde gibt, sondern kontinuität oder eine steigerung).
an der defensive muss natürlich hart gearbeitet werden, aber ich traue den beteiligten eine verbesserung zu. die darf dann aber natürlich nicht zu lasten der offensive gehen.
ebert scheint seine berechtigung zu spielen wirklich mittlerweile „verspielt“ haben. bitte eine offensivreihe mit ramos, raffel und äbh in zukunft!
wenn freiburg in hoffenheim einen punkt schafft, sollte hertha mindestens das auch schaffen. in lautern dürfte es hertha ebenso liegen, vorausgesetzt, die defensive steigert sich deutlich. gegen schalke kann alles passieren.
dass kraft heute sehr gut gehalten hat, möchte ich ebenso anmerken, wie die heimniederlagen von augsburg, lautern und freiburg gegen leverkusen!


26. November 2011 um 20:39  |  47221

also dieses Mal war es doch ne ganz andere Konstellation, Lustenberger zu bringen, war für mich völlig logisch; Leverkusen hatte doch das Spiel komplett unter Kontrolle und Hertha schwamm óhne Ende. Ich hätte ihn schon früher gebracht! Gegen Freiburg hingegen gab es eine offensive Option. Gegen Levkusen wäre ein offensiverer Wechsel vermutlich die sichere Niederlage gewesen ( Spekulatius)-.
ich finde, Berlin hat ein Riesenspiel gesehen-mit allen Stärken der Mannschaft, mit allen Schwächen, die das Spitzenteam der Liga ( persónell unter den ersten 3!) uns aufgezeigt hat.
Die Balance zu finden, dauert lange, sehr lange-hat die Mannschaft sie mal gefunden, wird sie locker um Platz 10 spielen können, da bin ich sicher. -Ich finde, die IV muss besser geschützt werden, sie muss zuviele „Endkämpfe“ führen. Mija heute, bis auf drei, vier Szenen wirklich überfordert. In dieser Form lieber Neumann oder Franz oder gar den Riesen…Ich denke, allzu viele Spiele dieser Art darf es sich nicht mehr erlauben 😉
Trotzdem: „Schuld ist der zu große Durchfluss durch´s Mittelfeld, finde ich!
P.S. sicher gibt es bessere Trainer als Babbel ( gibt es, es gibt IMMER einen besseren)- nur, was soll denn das für uns heißen. Mir fallen gar nicht so viele ein, die ich höher schätze..und schon gar nicht von jenen, die gerade arbeitssuchend sind.. Völlig unfruchtbare Gesprächsebene..und ärgerlich.Ärgerlich desghalb, weil es durch dieses Nichtthema immer von einer sachlich-konstruktiven Ebene ablenkt. So dreht man sich permanent, Woche für Woche im Kreis herum..Vielleicht muss das ja so sein. Wir sind in der Matrix (?)..


dieter
26. November 2011 um 20:42  |  47222

@fg

Danke für deinen wohltuend realistischen Beitrag um 20:37 Uhr.

Kann mich dem uneingeschränkt anschließen.


Dan
26. November 2011 um 20:44  |  47223

@Etebaer
Ich finde der Wechsel ist schon ein wenig anders.

Während man in Freiburg den „Spielgestalter“ Raffa auf die linke Seite opferte, weil Ramos ins Zentrum wanderte, blieb doch die offensive Grundstruktur heute erhalten.

Ob nun Lustenberger vorgeschoben war oder den mittleren 6er makierte, konnte ich nicht genau verfolgen, aber Peter Niemeyer ist auf die Lell – Seite vorrangig abgewandert um dort den defensiven Part zu übernehmen. Lell stellte auch seine offensiven Bemühungen ein.

Ruka muß einfach Defensive lernen, aber meines Erachtens auch das richtige Anbieten. Heute hätte man mit dem Lineal gerade Linien ziehen können, zwischen dem „gerne Paßgeber“ Gegenspieler und Ruka in direkter Linie dahin wartend auf den Ball. Nur ein Tunnel hätte Ruka erreicht.

Ich bin für Kritiken, mir würde aber vielleicht doch auch die Ausgewogenheiten solcher Ergebnisse freuen.
Das wie nach 2:0 Führung 2:3 in Rückstand geraten, wird dem Trainer angelastet, während die 2:0 Führung oder das Comeback, nicht auf die Guthabenseite des Trainers wandert.

Nicht jetzt falsch verstehen, manchmal sehe ich mich regelrecht in die Verteidigerrolle der blauweissen Dame hinein gepreßt. 😉


Freddie1
26. November 2011 um 21:09  |  47224

Tja, was soll man sagen?
Sehr unterhaltsames Spiel. Wir sind auf „Augenhöhe“ mit einer der besten Mannschaften Europas.
Und trotzdem ärgerlich. Auf eine Analye verzichte ich, da alles schon gesagt. Stimme im Wesentlichen @apoll, @fg zu. Letzterem insbesondere seinem „Ausblick“.


Traumtänzer
26. November 2011 um 21:11  |  47225

Gegen Freiburg musste man der 2:0-Führung hinterher trauern, gegen Leverkusen darf man sich über einen Punkt freuen. Man hat hier deutlich Herthas Grenzen gegen einen technisch starken und sehr beweglichen Gegner gesehen.
Was langsam zu nerven beginnt, ist Thomas Kraft mit seiner permanenten Art, das Spiel langsam zu halten. Und seine Abschläge, die allesamt ziemlich stereotypisch auf rechts außen geschlagen werden und in der Regel ein geschenkter Ball für den Gegner sind.
@Dan: Du bist hier doch der Statistik-Fachmann, kannst Du vielleicht eine Zahl zu den Kraft-Abschlägen liefern?


sunny1703
26. November 2011 um 21:16  |  47226

Fange ich mit dem an , dass mir nicht gefällt. Das ist der Blick auf die Tabelle. Ich kapiere wie schon letzte Saison bei Augsburg – Union nicht die vielen Fans die Tore von Augsburg – Wolfsburg bejubeln. Vielleicht hat das ja was mit Pisa zu tun!
Hertha braucht mindestens noch einen dreier, damit die Winterpause etwas ruhiger sein kann.

Als Fußballfan, als Zuschauer kann ich nur sagen, danke den beiden Mannschaften, die einen guten spannenden Sport abgeliefert haben.Beide Offensivreihen wussten zu gefallen,die von Hertha in den ersten 20 Minuten. Anschließend zeigte Bayer warum das Team in der CL spielt und dabei einen international besseren Eindruck hinterlässt, als die so viel gerühmten Meister vom BVB. Das war technisch großartiger Fußball, der erst richtig zur Geltung kam als Ballack alleine den takt angeben konnte. Sollte er diese Form konservieren über die restliche Saison und aus dem MIttelfeld der DFB Elf es ein zwei Ausfälle geben, erwarte ich von Herrn Löw, dass er dem Rechnung trägt und den Capitano nominiert.

Zur Hertha. Wie schon gegen Freiburg war das ein glücklicher Punktgewinn.Die Mannschaft zeigte 20 Minuten richtig guten Fußball, und stellte dann das Spielen ein, gegen einen Gegner wie Leverkusen natürlich unmöglich,die nur wenige Minuten brauchen um im Spiel zu sein.
Herthas Abwehr war gegen den Wirbel der Leverkusener überfordert und zur Halbzeit ahnte ich schon, dass Bayer das Spiel noch dreht.
Gab es eine Zuordnung für Derdiyok? Wer da hinten alles Fehler machte, egal, ich bekam bei jedem Angriff von Bayer es mit der Angst zu tun.
Doch nach dem 2:3 muss man auch sagen,Hut ab vor der Moral von Hertha.

Ich bin trotz der verspielten 2:0 Führung zufrieden wie schon lange nicht mehr aus dem Stadion gegangen, weil mein Fußballherz richtig gut unterhalten wurde. Die Trainer werden sicher beide geflucht haben über diese Leistung. Die Zuschauer kommen aber bestimmt wieder.

lg sunny


monitor
26. November 2011 um 21:17  |  47227

Ich habe folgendes gerade im Nachbarforum eingestellt:

Nur Sportschau
Ich kenne nur die Szenen aus der Sportschau.
Mein Fazit:

Ottl ist nicht so schlecht, wie er im allgemeinen beschrieben wird, oder – auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn??? Wer weiß?! 😉

Kobi hat viel mehr bisher geleistet, als anfänglich erwartet, jetzt verschießt er einen Elfer und ist der Depp? Dann war Pante erst recht einer!

Thomas Kraft ist endlich ein Keeper, der zur Hertha passt. Nicht zu kurz, nicht zu selbstgefällig, nicht so bahnschrankenmäßig und trotzdem zum Budget passend. Aber sehr erfolgreich und immer wieder auch schwere Situationen meisternd.

Babbel ist nicht Favre und nicht Mourinho, er ist auch kein Kind aus dem Wedding! Na und?
Er ist der beste den wir kriegen konnten „und“ …der auch zu uns wollte!

Also was soll das teilweise reflexartige Gemecckere einiger nie Zufriedener?? Nicht jetzt gerade hier , sondern so im allgemeinen!

Zur Zeit sehe ich etwa 6 Vereine, die gerne mit uns tauschen würden, wenn man mal die Tabelle betrachtet! 🙂


kraule
26. November 2011 um 21:34  |  47228

Wer diese Spiel nicht toll fand und das ohne wenn und aber, der ist kein Fußballer!
Dieses Spiel war das was Fußball ausmacht!
Ein hin und her, Freude und Leid, hoch und tief!

Wir sind Personell Lev 04 klar unterlegen und holen doch einen Punkt.
Klasse!

Wer nun aufrechnet, wie viele Punkte wir hätten, mit wenn und aber, dabei nur die Niederlage in München vollends akzeptiert, der hat vom Fußball und dem aktuellem Geschehen KEINE Ahnung, sorry!

Einzig Babbel verdient Kritik.
Üben die keine Elfer und Nachschüsse? (Das war nun nicht ganz ernst gemeint 😉 )

Mit der Bewertung von @ub gehe ich konform, habe ich auch so oder so ähnlich gesehen.

Gutes Spiel gegen eine Spitzenmannschaft, leider kein Sieg, aber OK!

Ha ho he


sunny1703
26. November 2011 um 21:41  |  47229

Und gerade weil es ja hier von einigen zu einer Art Volkssport geworden ist, Schiedsrichter zu kritsiseren, auch der Schiri hat mit seiner ordentlichen Leistung zu dem schönen Spiel beigetragen.

lg sunny


monitor
26. November 2011 um 21:42  |  47230

Tausche ein c für ein k bei „Ziegensprache“ ! 😉


Blauer Montag
26. November 2011 um 21:43  |  47231

Meckern? Hier wird nicht gemeckert. 😎

Babbel ist der Beste, den wir kriegen konnten “und” …der auch zu uns wollte!

Da schließe ich mich gerne den Aussagen von @monitor, @freddie1 u.a. Vorrednern an.

Und über M. Preetz darf ich bis zur Winterpause auch nicht mehr meckern. Dabei erinnere ich mich wieder an die Tore von REAL im Oly. Damals äußerte ich meine ersten Zweifel an der BuLi-Tauglichkeit der HERTHA-IV.


monitor
26. November 2011 um 21:48  |  47233

Vorsicht Blauer Montag!? :

„Da jibs nüscht zu meckern“ ist die höchste Auszeichnung, die der gebürtige Berliner mit Spreewasser getauft zu vergeben hat. Allet andere ist wie Bambi, Bravo Otto oder Bundesverdienstkreuz! 😉


coconut
26. November 2011 um 22:02  |  47234

@sunny1703
Der Schiri hat nicht nur zu einem schönen Spiel, sondern auch zu einem eher glücklichen Punktgewinn (2 mögliche 11er nicht gepfiffen) beigetragen.
Der ist im Herzen wohl Herthaner… 😀
Darf ja auch mal sein….


Blauer Montag
26. November 2011 um 22:14  |  47235

Na darf ich ja wenigstens über die HERTHA IVs meckern. Die Zweifel waren aus meiner Sicht von Anfang an berechtigt.


teddieber
26. November 2011 um 22:22  |  47236

Was für ein Hammer Spiel. Ein Punkt gewonnen gg ein CL Team was Chelsea geschlagen hat. (Ironie ein:Das ist doch eigentlich keine Kunst. Ironie aus.)
Meine Top 3 sind eigentlich 4 aber man kann ja nur 3 anklicken:
– Kraft, geiler Keeper
– Lasogga, so muss ein Stürmer sein
– Hubnik, er musste für 2 arbeiten
– Ottl, aber es gehen ja nur 3 😉

Fussballherz was willst du mehr? Wer hat wirklich erwartet das Bayer 90 min kein Fussball spielt? Das ist eine klasse Mannschaft.
Unsere Hertha hat eins gezeigt:
SIE LEBT!!
Das ein Rückstand aufgeholt wurde ist auch ein verdienst von dem Trainer.Da steht ein TEAM auf dem Platz. Hertha steht zurecht auf dem 10.Platz und mal gucken wann es mal wieder reicht mit einem Treffer zu gewinnen. Doch wahrscheinlich muss man vier Tore schießen! 😉
Ich gönne mir jetzt noch einen Glühwein und freue mich auf das Sport-Studio, um nochmal die Tore zu sehen.


Ursula
26. November 2011 um 22:22  |  47237

Siehste Montag, das ging (?) ja auch eine Weile
gut! Nur wenn technisch begabte Mannschaften
schnelles Kurzpassspiel durch die Mitte so à la
„one touch“ oder fast „zelebrieren“, dann ist
zumindest Mijatovic überfordert und das
steckt in einem „Verbund“ an…

….dann schwimmt auch Hubnik, und, und, und…
N`abend!


monitor
26. November 2011 um 22:30  |  47238

Okay BM
„ich hab nix gegen Fremde, wenn sie dableiben wo sie herkommen. 😉 “

Ist nicht von mir, sondern von Methusalix, als die Fremden ein Geschäft im gallischen Dorf eröffnen! Ich habe mich schon damals als Teenager über die fehlende pc dieser Übersetzung entrüstet! 😉


RE1972
26. November 2011 um 22:33  |  47239

Irgendwie kommt mir hier Kraft viel zu gut weg. Ich habe ihn mindestens bei einem Tor, eher aber bei zwei Toren sehr unglücklich gesehen.


Joey Berlin
26. November 2011 um 22:36  |  47240

kraule // 26. Nov 2011 um 21:34
»Wir sind Personell Lev 04 klar unterlegen und holen doch einen Punkt.
Klasse!«

Absolut richtig!

@Babbel-Basher, es gibt bessere Trainer, aber der heißt nicht… – wer in der Provinz Erfolge feiert, hat in der Hauptstadt versagt und den SuperGau für einen ErstligaClub miteingeleitet. Ja, ich meine FAVRE!!


ubremer
ubremer
26. November 2011 um 22:37  |  47241

@Re1972,

welche beiden Tore meinst Du?

(Habe oben bei Valeri Borsov ein Youtube-Clip von 1972 eingestellt 😉 )


RE1972
26. November 2011 um 22:43  |  47242

Sowohl beim zweiten als auch beim dritten Tor sind er nicht gut aus. Den Schuss beim zweiten Tor kann man auch mal festhalten, damit es nicht zum Abpraller kommt. Das dritte muss man nicht halten, schon klar, aber richtig glücklich sieht er da nicht aus.


monitor
26. November 2011 um 22:49  |  47243

IV Hertha

Am Anfang habe ich auch gefragt, was das soll.

Aerts, Hubnik, Mija.
Wir waren 2. Liga und konnten van Beuten, Mertesacker, usw. gerade 😉 nicht bekommen.

Preetz hat erkannt, das mit Hertha keine Mannschaft abgestiegen ist sondern eine Versammlung individuell guter Fußballer. Deshalb hat er die mitlaufenden Gutverdiener aussortiert und möglichst preiswerte mannschaftsdienliche Spieler angeworben. Das Ziel wurde erreicht, wir sind wieder erste Liga, da sieht dann natürlich der eine oder andere nicht mehr so gut aus, aber sie haben ihre Chance verdient.

Eines will ich hier mal behaupten, mit der Aufstiegsmannschaft , ob mit Babbel oder Favre, wären wir nicht abgestiegen! Denn die meisten davon sind nicht nur Mitläufer, sondern auch Kämpfer, im Gegensatz zu den Spielern damals.
Das die jetzt in der 1. Buli limitiert gegen Spitzenmannschaften wirken ist völlig normal. Wer da Bauchschmerzen hat, hat Probleme Situationen logisch einzuordnen.


Etebaer
26. November 2011 um 22:58  |  47244

Ok, von ganz vom Anfang an:

Hertha kann 4-2-3-1 und 4-4-1-1 spielen, ist meine Meinung, mit dem derzeitigen Kader. Wobei 4-4-1-1 schon wackelt, weil wir mehr, oder weniger, oder sogar ganz genau zwei defensivstarke Aussen haben.
Die Anderen sind Wundertüten, oder eher offensiv begabt.

Hertha bekommt immer ganz genau dann Probleme, wenn der Gegner beim Spielaufbau nicht mehr gestört wird.
Es ist also die vordringliche Aufgabe vom Team, mittels Unterstützung des Trainers, durch taktische Umstellung, auch verbunden mit Einwechslungen, das man wieder genau dahin zurück kommt, das man dies schafft, oder zumindest hart darum kämpft, falls der Gegner sich davon „befreit“.

In welcher Art und Weise soll nun ein Wechsel Lustenberger für Ruka dafür sorgen, das wir dahin zurück kommen, des Gegners Spielaufbau zu stören?
Ich seh nur, egal welche positionsmäßigen Umstellungen dann vorgenommen werden, das wir vom etwas offensiveren 4-2-3-1 zu maximal einem wackligen 4-4-1-1 kommen, wo jede offensive Entlastung flöten geht, die auch Druck von der Abwehr nimmt und wo uns die entsprechenden Aussen sowieso fehlen, also uns schwächen.

Sprich, wir müssen damit leben, nicht auf gewisse Situationen Schulbuchmässig linear reagieren zu können und statt dessen unser Heil in unseren verbliebenen Stärken suchen, das ist entweder Ramos für Ruka, als Beispiel, oder Lusti für Ottl, oder was auch immer – Positionstreu, Typgerecht und Frisch – weil es das ist, was die Mannschaft hergibt!

Mit dem Resultat muß man dann leben und der Trainer hält auf jeden Fall immer seinen Kopf hin – darum muß der ja auch ein Kerl mit Stahlseilen statt Nerven sein 😉


Herthaber
26. November 2011 um 22:59  |  47245

Vor dem Spiel wäre ich mit einem Unentschieden zufrieden gewesen, Aber so wie das Spiel gelaufen ist, haben wir 2 Punkte verschenkt. Natürlich kann Leverkusen auch fußballspielen, aber ich denke wir haben sie mit einer mir unverständlichen Zurückhaltung nach dem 2:0 stark gemacht. Leverkusen hat weit in unserer Hälfte Druckgemacht, während wir uns immer defensiver verhalten haben. Auch die Einwechselung von Lusti in der Situation war Angsthasen Fußball. Hier hätte man schon die Offensive mit Ramos verstärken müssen. Bei allem Respekt vor Leverkusen, aber die waren heute zu packen. Mir kommt aus dem Mittelfeld zuwenig für unser Offensivspiel und das nicht erst heute. Ottl habe ich anders gesehen, wie unser Blogvater, für mich ist er zu langsam und zu ungenau im Spielaufbau. Auch Kraft sollte sich mal etwas von Neuer abschauen und die Abstöße schneller nach vorne bringen, daß würde mehr Gefahr durch unsere Stürmer bringen. Auch Mijatovic hat eine Pause verdient, da sollte Franz neben Hubnik seine Chance bekommen. Für mich 2 verschenkte Punkte.


Ursula
26. November 2011 um 22:59  |  47246

Nee @ RE1972, glücklich sahen die
ALLE nicht aus, bei den Gegentoren.
Und der Kraft hatte auch einige “Eier”
drin! Dann sein “Tempo aus dem Spiel
nehmen”, durch gefühlte unendliche
Verzögerungen sowie seine zu einer
Katastrophe mutierenden Abwürfe
und Abstöße, bedürfen nun intensiver
Trainingsarbeit, aber an den Toren
war er direkt nicht fehlerhaft beteiligt!


Etebaer
26. November 2011 um 23:06  |  47247

Mir würde eher aufgehn, das wir 4-6-0 spielen, etwa so, wenn es wirklich nur noch ums halten geht:
Lell, Mia, Hubi, Kobi
Franz, Ottl, Lusti, Janker
Niemer, Lasogga

Das ist die defensivste Improvisation einer Aufstellung, die ich mir vorstellen kann und Gott weiß was dabei herauskommt… 😀


Ursula
26. November 2011 um 23:19  |  47248

Nun haben sich dann doch die
unterschiedlichen Meinungen
zu guter Letzt, in Form von
echten, fundierten Kommentaren
durchgesetzt! Nachdem erst eine
treue “Fanschar” mit lustigen (?),
aber meist sinnfreien “Einzeilern”,
gegenseitig Zuspruch signalisierend,
ein gutes, spannendes Fußballspiel
„zerpflückte“ und die Kommentar-
funktionen HIER nach solch einem
Spiel ad absurdum führte! Gute Nacht!


dieter
26. November 2011 um 23:22  |  47249

Nun sagt die Länge eines Beitrags ja zunächst mal überhaupt nichts über dessen inhaltliche Qualität aus.

Es gibt auch sinnfreie Mehrzeiler.


Ursula
26. November 2011 um 23:24  |  47250

Ja leider! Tschüss!


monitor
27. November 2011 um 0:20  |  47251

Das sagt gerade der/die Richtige.


backstreets29
27. November 2011 um 8:13  |  47252

Egal ob Freiburg oder Leverkusen.
Wenn ich einen Gegner klar beherrsche,
2:0 führe und mit weiterem Druck die Chance
auf ein 3:0 oder 4:0 bekomme, dann darf ich nicht
defensiv denken und mich einigeln.
Das ist ein Kopfproblem der Mannschaft, was dann mit den Schwachsinnswechseln von Babbel noch unterfüttert wird.
Das 3:2 für Leverkusen war in gleichem Maße ein Brustlöser, wie das 2:1 der Mannschaft die Luft zum Atmen genommen hat.

Ein Wort noch zu Mijatovic und Ebert.
Mijatovic baut Woche für Woche ab und
entweder braucht er mal ne Pause, oder
er ist wirklich nicht stark genug für Liga 1.
Auch wenns der Kapitän ist. Leistung muss erbracht werden. Was er seit Wochen zeigt, lässt einen schwitzen.

Ebert hat während der Woche eine grosse Klappe, hat scheinbar Sonderrechte was öffentliche Aussagen betrifft, seine Leistung aber ist Spiel für Spiel unterirdisch.
Seine beste Leistung gestern: Er läuft beim Freistoss von Ruka über den Ball.
Das wars dann aber auch shcon. Auch ohne Verletzung hätte er zu Halbzeit raus gemusst.
Dass er dann noch 15 Minuten stümpern durfte
ist ein Schlag ins Gesicht für Ben-Hatira und Torun.
Dass Ruka taktisch überfordert ist und die 1. Liga für ihn einfach zu schnell ist, beweist er bei jedem Einsatz.
Ein Ronny sitzt nicht mal auf der Bank.
Vielleicht sollte er sich auch mal eine „offizielle Facebook Fanpage“ zulegen, sich gebärden wie ein hormongesteuerter 13-Jähriger und reichlich Schwachsinn bei Bild und BZ absondern. Vielleicht darf er dann mal mitspielen.

Es verlangt von einem Aufsteiger niemand, dass er die Liga rockt. 18 Punkte sind ok, Platz 10 ist auch ok. Was aber nciht ok ist, sind die Rückschritte der Mannschaft im mentalen und vor allem auch im spielerischen Bereich.


backstreets29
27. November 2011 um 8:15  |  47253

Ach ja, hätte fast meine Noten vergessen:

Kraft 2
Lell 3 –
Hubnik 4,5
Mijatovic 5
Kobi 4,5
Otto 3
Niemeyer 4
Ebert 5
Ruka 5
Raffa 4
Lasogga 2

Babbel 4,5


Karsten Graw
27. November 2011 um 8:19  |  47254

@monitor 00:20
finde ich auch… die Qualität von Ursula´s Beiträgen liegt doch deutlich am oberen Ende der Scala. Grüße aus Thüringen


Slongbo
27. November 2011 um 8:22  |  47255

@Babbel Basher

Herha hat insgesamt mit sehr viel Überzeugung gespielt und ist nicht nur in den ersten 15 Minuten grandios aufgetreten, sondern auch gegen Ende noch einmal wiedergekommen, als alles schon verloren schien.

Hertha hat Probleme, aber nicht die, die manche hier erkennen wollen. Hertha ist deutlich eine Mannschaft im Aufbau, ist nicht durchgängig sicher und Hertha fehlt – seit Jahrzehnten – der Mut zu gewinnen!

Das merkt man auch im Publikum. Was für ein negatives Geschrei, was für eine Welle der Schwäche im Rund (die Ostkurve nehme ich davon aus!), als Hertha zurücklag. Kein Glaube, keine Unterstützung, nur Gezeter und Gemecker. Und das für eine Mannschaft, die wollte! Das Berliner Publikum ist einfach auch in großen Teilen ein schwaches Publikum.

Und beides lässt sich nicht schnell ausbügeln. Keiner jedoch hat es besser hinbekommen als Babbel. Man muss ganz klar sagen, dass unter ihm die Mannschaft bisher den charakterlich größten aller je gezeigten Sprünge gemacht hat!

Wenn es ihm gelingen sollte, die Außenstürmer zu reifen guten Fußballern zu machen oder bessere und torgefährlichere als die jetzigen zu holen und wenn er dann noch die Innenverteidung auf Vordermann bringt, wird er wohl mit diesen beiden entscheidenden Baustellen die wichtigen Stellschrauben drehen können.

Bei der bisher gezeigten wahrlich guten Arbeit ist „Babbel raus“ ein unüberlegter Ruf, der keine Basis hat und im Verein auch nicht finden wird.

Dass das gestrige 3:3 einfach auch auf zwei jeweils vorausgegangene individuelle Fehler zurückzuführen ist und auf eine richtig starke und athletisch beeindruckende Leverkusener Mannschaft, ist übrigens auch zu beachten.

„Raus“ gehören für mich nicht die, die etwas erarbeiten, sondern die, die Hertha BSC die Entwicklung nicht zugestehen wollen und lieber großkotzig nach Totallösungen schreien.

So lässt sich – selbst im Traumland Fußball – Wirklichkeit nicht gestalten.


pax.klm
27. November 2011 um 8:48  |  47256

Stehe auf, schaue rein und freue mich über Slongbo seinen Beitrag!
Grundsätzlicher Art, den Finger in die Wunde legend!
Schönen Sonntag allen
Pax


Tripeiro-Plumpe
27. November 2011 um 8:54  |  47257

Ich sage einen Punkt gewonnen!
Das Spiel hätte kein Verlierer verdient gehabt.
Hut ab an die Moral. Trotz schlechtem Mittelfeld! Die Einwechslung kann ich auch nicht nachvollziehen aber ist ja auch egal ob ein glückloser Ebert spielt oder ein ÄBH. Ich bin leider nicht am Training vor Ort aber wer kann mir sagen warum ein Torun abgemeldet ist? Engagement war aber zufriedenstellend – ich würde nicht sagen 2 Punkte verloren.


Tripeiro-Plumpe
27. November 2011 um 8:57  |  47258

Hertha hat eine gute Achse mit Kraft – Hubnik – Niemeyer – Raffa – Ramos – Lassogga, darauf müssen wir 12/13 weiter aufbauen.

Nicht Babbel raus – Babbel hör auf!


teddieber
27. November 2011 um 9:11  |  47259

@ Slongbo danke für den Beitrag!
Hoffentlich wirst du jetzt nicht gesteinigt weil du die Berliner, a la Babbel, „beleidigt“ hast. 😉 🙂 🙂


pax.klm
27. November 2011 um 9:54  |  47260

Im ZDF Sportstudio meinte der Leverkusener Spieler (?) , sie hatten auch in den ersten 20 Minuten nie das Gefühl, dass sie das Spiel nicht gewinnen könnten, dh sie gingen die ganze Zeit davon aus das Spiel zu gewinnen!


Ursula
27. November 2011 um 10:19  |  47261

@ Karsten Graw, wünsche Dir einen schönen
1. Advent! Wollte eigentlich @ monitor auch
antworten, habe es aber aus gutem Grund
verworfen! Danke!


dieter
27. November 2011 um 10:35  |  47262

Guten Morgen allerseits.

Schließe mich da @pax von 08:48 Uhr gern an.
Schön @Slongbo hier einen weiteren Realisten lesen zu dürfen. 😉


kraule
27. November 2011 um 10:48  |  47263

@Slongbo // 27. Nov 2011 um 08:22
Schöne Betrachtensweise mal mit anderen, tollen Worten formuliert!

Recht haste @monitor :mrgreen:

Auch die von @Tripeiro-Plumpe // 27. Nov 2011 um 08:54 gelobte Moral finde ich richtig und wichtig!
Es gab Zeiten, da haben wir solche Spiele noch KLAR verloren.

Und noch einmal, wer immer behauptet so ein Spiel gegen Lev 04 gewinnen zu MÜSSEN, der hat a.) vom Fußball keine praktische Ahnung, oder ist b.) hoffnungslos arrogant bzw. überheblich. PS3 ist halt anders.

Durchschnittlicher Marktwert der Spieler:
Lev = 5.422.000 €
HBSC = 1.784.259 €

Könnte sein, die sind einfach mal ein bisschen besser aufgestellt…….


kraule
27. November 2011 um 10:52  |  47264

Karsten Graw // 27. Nov 2011 um 08:19

@monitor 00:20
finde ich auch… die Qualität von Ursula´s Beiträgen liegt doch deutlich am oberen Ende der Scala. Grüße aus Thüringen

„Am oberen Ende“ gefällt mir :mrgreen:


Exil-Schorfheider
27. November 2011 um 10:55  |  47265

God morgen ,

wie der gemeine Süd-Däne zu sagen pflegt.
Der Kaffee schmeckte doch gleich besser, als ich slongbo´s Ausführungen las.

Ansonsten ALLEN einen ruhigen ersten Advent und nicht nur einzelnden gewünscht.

P.S.: Und sich dann wundern, warum man hier weniger „Freunde“ hat als andere. So geht es nicht!


27. November 2011 um 11:19  |  47266

Eigentlich haben wir nur ein Problem: Wir hören zu früh auf, Fußball zu spielen 😉 Nach dem 2:1 so verunsichert über den Platz zu laufen, da läuft wohl grundsätzlich was schief. Kopfsache?

Das Mijatovic aus der IV gehört wurde auch mehr als deutlich. Ok, ich hab ein wenig die Franz-Brille auf, aber wenn man Franz nen Stammplatz gibt kann der richtig stark werden, der war ja net umsonst jahrelang der beste bei der Eintracht hinten.

Klasse aber, dass sie nach dem 2:3 Moral zeigten und postwendend zurückkamen, hätte ich nicht mehr erwartet. In Anbetracht der Stärke von Leverkusen ganz klar 1 Punkt gewonnen.


Ydra
27. November 2011 um 11:27  |  47267

3 Spiele hintereinander geführt, dann dem Gegner das Feld überlassen und die Führungen somit nicht verteidigt. Eigentlich muss die Mannschaft einfach nur weiterspielen.

Noch 2-3 Spiele mit Ruka in der Startelf, dann ist er auch in der Bundesliga angekommen. So wird er ruhiger und sicherer vor dem Tor und bei wichtigen Pässen. Gefällt mir deutlich besser als PE, ÄBH oder TT.
Endlich mal ein Spieler, bei dem man nicht bei jedem Freistoß schon abwinkt, wenn er sich den Ball zurechtlegt.


Ursula
27. November 2011 um 11:29  |  47268

Es soll so „Witzchen“ für die Volkspolizei
der DDR gegeben haben!?

Guten Morgen, es ist 8 Uhr! 8 Uhr ist, wenn
der kleine Zeiger auf der „acht“ ist!

Das müsst ihr aber selbst herausfinden!

Und OBEN ist, da wo der Himmel ist und
unten, wo die „faulen Äpfel“ liegen…

Ansonsten ALLEN einen schönen 1. Advent
und tschüss!

Ach so, auch denen, die sich mit mir nicht
abgeben woll(t)en, viel Spaß an der Fußball
orientierten Tauschbörse…

…..für „smileys“!

Doch noch ne Frage, wie kann man dies
messen, ob man von Fußball Ahnung hat
oder nicht und wer bestimmt das?

Warum seid „Ihr“ eigentlich so feindselig
Usern gegenüber, die sich HIER die Mühe
gemacht haben, ihre etwas andere, kritische
Sicht auch zu begründen? Hebe gern mit
Mühewaltung @ Etebaer, @ Herthaber und
@ backstreets29 stellvertretend für viele
ANDERE hervor! Von mir rede ich doch gar
nicht und Freunde, @ Exil-Schorfheider habe
ich schon einige Wenige….

….ich meine privat, und das ist wichtig!


mhaase
27. November 2011 um 11:43  |  47269

Boah jetzt geht das schon wieder los das kann wirklich keiner mehr ertragen!!!!!


naneona
27. November 2011 um 11:45  |  47270

@slongbo
Schöner Beitrag.

Ansonsten schließe ich mich meinen Vorrednern an.
Wir haben eigentlich ein Hauptproblem, die stellenweise Gute Leistung über längere Zeiträume zu bringen.
Das wird noch.
Allen einen schönen 1. Advent.
Vielleicht sieht man sich Montag in der „Blog Ecke“. 😉


mhaase
27. November 2011 um 11:48  |  47271

Ich finde es gab im Gegensatz zum gestriegen Bolg bei dem ich mich bei manchen Beiträgen wirklich gefragt habe welches Spiel da gesehen wurde, eine wirklich gute, weil an der Sache orientiete Auseinandersetzung über das Spiel. Auch wenn einige hier offenbar so ein bißchen die Realität ausblenden. Wie wär´s wenn alle es dabei belassen und weiter über Fußball schreiben als darüber wer wieviel Freunde hat weil das @ ursula interessiert hier wirlich niemanden!!!


hurdiegerdie
27. November 2011 um 11:49  |  47272

Ich habe vor dem Spiel gesagt, dass bereits ein Unentschieden für mich sensationell wäre, und so sage ich es auch nach dem Spiel. Ich glaube, man hat im ganzen Spiel die Klasse von Leverkusen gesehen.

Herha hat Leverkusen in den ersten 20 Minuten mit tollem Fusball überrascht. Auch die ersten 20 Minuten gehören zum Fussball, genauso wie die 95. Minute, und ein uns diesmal wohlgesonnener Schiri und Fussballgott.


mhaase
27. November 2011 um 11:50  |  47273

Ach ja @slongbo
Klasse Beitrag ich bin zu 100 % bei Dir

und allen einen schönen ersten Advent


Hattrick
27. November 2011 um 12:00  |  47274

Problem ist hier doch: Kritik wird sofort als Babbelbashing verstanden. Die Mühe, sich mal mit begründeter Kritik auseinanderzusetzen macht sich hier doch kaum einer. Es wird sofort alles und jedes verteidigt und aus meiner Sicht oft auch beschönigt. Der Kritiker sofort klein gehalten und das in einem recht groben Ton. (Achtung: den Schuh kann sich anziehen wer will, ich meine damit ausdrücklich nicht alle!) Mich bringts in der Denke am meisten weiter, beide Seiten zu hören. Ist hier leider nicht mehr gegeben + das öftere Abdriften in themenfremde, quasi persönliche Diskussionen machen den einstmals lesenwerten Blog für mich mittlerweile nicht mehr lesenswert!

Trotzdem einen schönen 1. Advent und hoffentlich noch min. 4 Punkte bis zur Winterpause.


Dan
27. November 2011 um 12:05  |  47275

12:00 Uhr und ich friere mir den Arsch im Oly ab, weil die Profis erst ausschlafen mÜssen.
Jedenfalls ein nettes Tannenbaumfoto zu Weihnachten. Ubd eine echte Aufgabe für Suchbildfans. 😉


Blauer Montag
27. November 2011 um 12:23  |  47276

Ein prima Beitrag von @slongbo um 8:22 Uhr zum ersten Advent. Ein dickes Dankeschön von mir dafür.


Josh9
27. November 2011 um 12:30  |  47277

ahso Raffael hat ein Tor direkt vorbereitet und das 3:3 sozusagen als Pre-Assist verbuchen können.

Und Ebert hat einen sinnlosen Hackentrick zum Spiel beigetragen.

Beide mit Note 4 😉

sehr amüsant

und Niemeyer heisst der Typ


ft
27. November 2011 um 12:36  |  47278

Gestern bin ich wirkich glücklich und zufrieden nach Hause gestiefelt.
Denn wir alle – die Freunde aus Leverkusen und wir – haben ein gutes Spiel mit aller Dramatik gesehen.
Und wir können wohl noch besser mit dem Ergebnis leben als die Leverkusener. HBSC bleibt weiterhin die Markscheide zwischen den Clubs die um den Abstieg kämpfen und denen die um die Europlätze rangeln.
So doof wie s klingt, aber Babbelhertha hat mit diesem immerund ewigen Platz 10 einen Konstanz die sonst in diesem Jahr nur der FCB mit seinem Platz 1 hat.
Und mit Platz 10 liegen wir voll im Plan für diese Saison.
Wenn wir diesen Platz bis zum Ende halten können, sollten wir doch eigentlich voll zu frieden sein.
Eigentlich.
Uneigentlich strebt der Berliner aber immer nach höherem als er wirklich erreichen kann.
Und deshalb wohl das rumgemotze an einem Spiel das auch hätte anders ausgehen können.
Ich glaube, das Leverkusen uns gestern geschlachtet hätte, wenn HBSC nicht soo dagegen gehalten hat wie es gestern der Fall gewesen war.
Ein Sieg, vor allem ein klarer dominierender Sieg über die Werkself war doch im Vorfeld überhaupt nicht zu erwarten.
Deshalb kann ich mit diesem Ergebnis wunderbar leben.
Waren zum einen meine Erwartungen über den Ausgang dieser Begegnung also schon nicht zu hoch, so konnte ich dazu auch noch eine Hertha sehen, die alles tat was in ihrem fußballerischen Können stand um siegen zu wollen.
Hertha wollte gestern wirklich siegen. Nur gegen diese Qualität von Leverkusen ging es einfach nicht.
Aus meiner persönlichen subjektiven Wahrnehmung hat HBSC alles getan um siegen zu wollen.
Und nur das zählt für mich.


ft
27. November 2011 um 12:57  |  47279

Thema: taktische Auswechselung

Die waren aus meiner Sicht von MB genau richtig getroffen worden.
Denn ich vermute das MB Adrian Ramos eigentlich komplett schonen wollte; ihn dann aber doch für Niemeyer brachte um noch mal ein offensives Signal an die Mannschaft zu senden.
Anders kann ich es nicht deuten weshalb der beste Sechser vom Platz musste. MB hat meines erachtens mit dem Verbleib von PML und der hereinnahme von Adrian ganz klar auf Attacke gesetzt und nicht , wie noch gegen Freiburch auf Blocken.
Deshalb Note 2 für MB.


hurdiegerdie
27. November 2011 um 13:35  |  47280

Stimme dir in grossen Teilen zu @Hattrick.


mhaase
27. November 2011 um 13:42  |  47281

@Hattrick
also ich sehe das ein wenig anders. Zum einen wer austeilt muss auch einstecken können und zum anderen sind viele es hier einfach leid das jede nur denkbare Möglichkeit gesucht wird um auf den Trainer einzudreschen. Alte deutsche Regel, wie es in den Wald reinruft…..
Also nicht ganz so dünnhäutig sein und mal überlegen woher Hertha kommt bevor wieder drauflosgekloppt wird.


Bolly
27. November 2011 um 13:54  |  47282

Allen einen wunderschönen 1. Advent-

Freue mich über 21 Punkte & ausgeglichenem Torverhältnis, was wollen wir mehr. Alles gesund & munter. Wir haben gefühlte 10Punkte Vorsprung nach unten, sind oben weitwech (einGlück) sonst denken einige wieder wir holen noch die Cl Plätze,aber auch nach unten eine Gute Distanz entfernt.

Lasst Euch knuddeln in dem Sinne Schönen Sonntach…

PS: habe mir erlaubt den AuswärtsSieg in Lautern schon einzurechnen. 😉 ->Meistens ganz gut gespielt,wenn ich mich so erinnere


bama286
27. November 2011 um 13:58  |  47283

So, zurück aus dem Olympiastadion. Es war wirklich ziemlich kalt, aber wie angekündigt, wurde um 12.30 Uhr das Foto geschossen.

Für jeden gab es als Geschenk eine blau-weiße Weihnachtsmütze. Das Foto sieht bestimmt klasse aus, schätzungsweise 800 Leute standen in Weihnachtsbaumform in der Ostkurve.

Leider hat sich an diesem Sonntag nicht die gesamte Mannschaft für einen guten Zweck ins Stadion begeben. Von den Spielern waren nur Maik Franz, Christian Lell, Pierre-Michel Lasogga, Andre Mijatovic und Peter Niemeyer da. Dazu Ingo Schiller, Werner Gegenbauer und Michael Preetz.

Den zukünftigen Vorsänger haben wir auch schon gesehen. Ein kleiner Knirps hat die Kurve auf Trab gehalten! 😀


Blauer Montag
27. November 2011 um 14:31  |  47284

Danke für die Adventsgrüße @bolly
Ich hätte bloß noch nicht 3 Punkte in K’lautern sicher eingeplant. Das hatten viele hier auch schon vor den spielen in Freiburg oder gegen Augsburg … Essig war’s 🙁

Ich bin heute bei den 10 Stimmen für Markus Babbel als Three Stars. Bei der Aufstellung oder den Einwechslungen kann ich keine Fehler erkennen. Im TV gestern und heute sah es für mich so aus, als wären 2 der 3 L.kusener Treffer nach schnellen Gegenstößen gefallen. Kann der Trainer etwas dafür? NEIN


Freddie1
27. November 2011 um 14:36  |  47285

OT: guter Artikel des TSP zu den Schiedsrichtern:

http://www.tagesspiegel.de/sport/schiedsrichter-unter-druck/5892126.html


27. November 2011 um 14:36  |  47286

@hattrick: nee, das Problem ist, finde ich, dass es bei vielen neben der ( ansich berechtigten oder angemessenen) Kritik eben gleichzeitig ne Schuldzuweisung fällig wird-bis hin zu „Babbel endlich raus“-nachzulesen mindestens bei 5 leuten im gestrigen blog. -Und dann setzten natürlich die Mechanismen ein: die, die dem Trainer weitgehend vertrauen, aber auch in der Lage sind, trotz oder gerade deshalb kritik zu üben , fühlen sich genötigt, den Trainer vor Ungerechtigkeit zu schützen. kritik gerne, aber nicht die Pauschal-und Bogen-Variante. Die, die sowieso alles gerne rosa sehen, sind dann natürlich auch schnell dabei, weil ihnen Harmonie lieber ist als Stress.- Das wiederholt sich Woche für Woche-diese (mindestens)drei Fraktionen spielen das immer gleiche Spiel, jeder fühlt sich auf der rechten Seite, unterstützt ihm genehme Artikel, um Solidarität zu bekunden usw. usf. Das ganze Programm eben. Ich gehöre natürlich auch einer Fraktion an, und tue mein Bestes, um dies Spiel hier am Leben zu erhalten 🙂
Lustig isses manchmal, manchmal aber auch nervig.


27. November 2011 um 14:42  |  47287

zum Spiel: ich habe eine ungeheuer gute Leverkusener Mannschaft gesehen. Nach dem 2:0 sagt ich zu meinem Sohn: „irre, wie unbeeindruckt die weiter spielen-das ist noch lange nicht zu Ende“. Nicht der Trainer hat etwas falsch gewechselt (ich hätte seine Lustenberhger eher früher gebracht!) oder auch die Spieler; diesmal war der gegner einfach deutlich stärker als Herthas Elf. Dafür rechne ich ihnen extrem hoch an, dass sie geschafft haben, das 3. Tor zu machen: zu diesem Zeitpunkt habe ich meinem Sohn ein2:4 prophezeit…
Tolles, rasantes und dramatisches Spiel und in Berlin wird gemeckert- ditt jeht uff keene Hutschnur, ssaick mal!


Altin Rraklli
27. November 2011 um 14:55  |  47288

Wie katastrophal hat denn dieser Ottl wieder gestern gespielt?? Kein Ball ist da angekommen..und das geht schon seit Wochen so. Der spielt nur weil er Bayer ist! Anders kann man es nicht erklären.
Warum spielt der schweizer Fußballgott nicht endlich für ihn?? Jedes mal belebt er nach seinen Einwechslungen das Spiel!
Babbel raus!!
Ironie aus.


Dan
27. November 2011 um 15:04  |  47289

http://www.facebook.com/media/set/?set=a.10150410581867569.356866.174184647568&type=3#!/photo.php?fbid=10150410582247569&set=a.10150410581867569.356866.174184647568&type=3&theater
—-

Vorsicht Spoiler:
Wer es nicht so spannend findet am „Dan Suchbild“ teilzunehmen, meine Frau war nach dem Motto „BSR“ unterwegs im Stadion.

Vorm Monitor aus rechts winkend daneben. 😉


27. November 2011 um 15:19  |  47290

ohne BSR-Hinweis unauffindbar 🙂 Winke-Winke 😀


Ursula
27. November 2011 um 15:39  |  47291

@ apo, …“manchmal aber auch nervig“!

Wie wahr, wie wahr Timotheus….

…nur was Du zum Spiel, zum Trainer
usw. schreibst, ist und bleibt Deine ganz
subjektive Meinung! Nur weil DU sie/es
schreibst, wird es dadurch nicht richtiger!

Kann ich akzeptieren, was ich doch aber
nicht teilen muss und evtl. ANDERE
auch am liebsten nicht.

So wie Du meine und derer, die das Spiel
und die sich widerholenden „Wechselfehler“
anders interpretieren, vielleicht auch nicht!

Aber ich „brüskiere“ doch Deine Meinung
nicht oder diskreditiere sie oder mache sie
(fast) dümmlich wirkend lächerlich, nur
weil es nicht in meinen kleinen „Krämerladen “
passt oder was….?


Blauer Montag
27. November 2011 um 15:53  |  47292

Habe ich was verpasst?
Wechselfehler?

Hat der Trainer viermal gewechselt?


Ursula
27. November 2011 um 15:57  |  47293

Ach „Montag“, steht doch schon in
„Gänsefüßchen“……

….oder dachtest gerade Du, der Trainer
kann nicht bis „drei zählen…?


coconut
27. November 2011 um 15:59  |  47294

@hattrick
Da bin ich doch direkt bei Dir…. 🙂
Überwiegend unsachliches und persönliches angehen kommt zu oft von den „Babbelisten“. Selten das sich einer da die Mühe macht auf sachliche Kritik oder Standpunkte ebenso sachlich einzugehen. Da macht sich kaum einer die Mühe, mal den Tellerrand zu erklimmen um auch die andere Seite zu erblicken.
Nein, dann kommen gar Kindergarten Sprüche wie geht doch zu Verein xyz.
Eines sollte doch eigentlich jedem hier klar sein:
JEDER hier trägt die „alte Dame“ im Herzen und alle wollen nur ihr bestes. Das da jeder einen anderen Weg als Optimum sehen mag, das liegt doch in der Natur der Sache.
Ich bin zB. mit der Platzierung und der Punkteausbeute bisher zufrieden. Sehe aber dennoch Gefahren, das sich das zu schnell ins negative verkehren kann. Das liegt daran, das wir uns gegen vermeintlich „kleine“ Gegner zu oft sehr schwer tun. Das war auch schon in der 2.Liga der Fall. Das da noch immer kein „Plan“ zu existieren scheint, gibt mir zu denken. Das ist es auch, was ich dem Trainerteam anlaste. Da muss mehr kommen nach 1,5 Jahren. Andere Trainer schaffen das auch. Vielleicht fehlt mir da auch einfach der absolute Wille, ein Tick Verbissenheit seitens der Trainer, da was grundlegend zu verbessern. Oder mangelt es an den Fähigkeiten dazu? Ich weiß es nicht, aber die Weiterentwicklung finde ich persönlich enttäuschend dürftig.
Das kann gerne jeder anders sehen (und wird es wohl auch). Wer eine Einheitsmeinung will, der erschaffe sich seinen eigenen Blog und schalte die Kommentarfunktion aus…
Jeder Blog, jedes Forum lebt von der Meinungsvielfalt. „Weg beißen“ ist für mich ein Zeichen für wenig Toleranz und Demokratieverständnis.
Denn eins sollte klar sein: Es gibt sie nicht, die EINE Wahrheit.
In diesem Sinne:
Schönen 1.Advent an alle


27. November 2011 um 16:00  |  47295

mache ich ja auch nicht. In der replik auf @hattrick habe ich zu diesem Komplex meine meinung ja schon gesagt. Wie immer: jede Fraktion wirft der anderen das Immergleiche vor. Um´s Spiel geht´s da ja fast schon nicht mehr..


27. November 2011 um 16:04  |  47296

na ja..lieber coconut: dann haben die Babbelisten doch auch ihre Daseinsberechtigung?Wenn die babbelisten als Schönrednerbezeichnet werden, dann wehren sie sich eben. Ichkann nicht erkennen, dass eine der beiden Fraktionen bissiger wäre, als die jeweils andere..? 😯


Bolly
27. November 2011 um 16:14  |  47301

„Gänsefüßchen“ finde ich übrigens gut-Heut iss doch Sonntag, Wie sagt schon unserer Kaiser Was geht mich das Gelabere von gestern an!

Wir wissen doch alle… das Babbel wahrscheinlich mit Hertha CL Platz & Pokal holen könnte & trotzdem würden viele hier Ihn canceln,mag der eine störend finden, das er weit weg wohnt & nicht nach Berlin zieht, mag der andere gefühlt auffallend bemerken, das er „seine“ BayernSpieler immer aufstellt. Wir finden immer den einen oder anderen Grund ihn nicht zu mögen oder zusagen er passt nicht zu Hertha
Ich finde er passt jetzt genau richtig zu uns, & wie es in 1-2 Jahren aussieht mag ich nicht zu beurteilen & das ist doch das schöne am Fussball!

Die eine und andere Meinung zu akzeptieren ohne den Menschen zu verletzten ist eine Kunst, die wir Menschen“fast“ nicht erlernen können sondern haben oder auch nicht.

…ich bleibe bei mein Gefühl Sieg in Lautern 🙂


Ursula
27. November 2011 um 16:27  |  47303

Doch „apo“ zumindest ich kann es immer
wieder erkennen! Denn ERST kommt der
(mein) Beitrag zum Spiel und NICHTS
anderes….


pax.klm
27. November 2011 um 16:41  |  47310

Zum Spiel noch mal, so wie ich das inzwischen sehe, hatte Hertha 20 wirklich starke Minuten, dann drehte Bayer auf, und obwohl Hertha dagegenhielt/halten wollte, die Jungens können es halt!
Und wer es vergessen haben sollte:
9. Spieltag 18.10.03 15:30 Hertha BSC – Bayer 04 Leverkusen 1:4

32. Spieltag 02.05.06 20.00 Uhr Hertha BSC – Bayer 04 Leverkusen 1:5
Besonders das 1:5 war denkwürdig, denn die Herth war damals über 70 Minuten das bessere, aktivere Team, aber Bayer traf fast mit jedem Schuß! War denn der Babbel damals Trainer? Gab es damals keine Handschrift?
Warum haben wir nicht gewonnen, trotz des Prince und den Güldenen? Nur mal so!
Ansonsten:
MoPo:
>Weil die Berliner rund um diese beiden frühen Treffer aber reihenweise weitere gute Chancen ausließen, sah Babbel das Unheil draußen auf der Bank schon kommen. „Wir hätten abgezockter sein und klarer führen müssen“, mäkelte er, denn weil das dritte Tor nicht fallen mochte, war dem Hertha-Trainer „klar, dass es extrem schwer werden würde, den Vorsprung zu halten, weil Leverkusen über enorme Qualität verfügt“. Doch dann war da ja noch Lasogga: In Leverkusen verkannt, in Berlin mit seinen Toren ein Held.< Hier stelle ich mir nur die Frage, würde Lasso dort auch spielen?


27. November 2011 um 16:59  |  47314

nö, @ursula: das geht locker auch umgekehrt: oft genug war es auch umgekehrt: da waren dann genauso sachliche Analysen zu lesen, nur mit positiver Grundhaltung. -Die wurden dann eben genau so runtergeschrieben von Vertretern der „anderen Fraktion“. Für mich wird hier ne Art Popanz aufgebaut; hier die „Kritischen“, die von den Babbelisten als Meckerätzer diffamiert werden,-dort die Babbelisten, die von den „Kritischen als Schönfärber“ bezeichnet werden. Ich sehe da null Unterschied-und es wäre mit Fleiss sehr einfach, das Woche für Woche zu belegen.
Aber: das gehört wohl dazu, denn es war zu Favre-ZTeiten sehr ähnlich, wenn auch pointierter, zu FuFu-Zeiten..und in vielen anderen Foren anderer Vereine, ist es wohl sehr ähnlich.
Dass aber nach einem so furiosen Spiel (ansich) so eine Zerstrittenheit zu sehen ist, könnte (Spekulation) ziemlich berlinisch sein..Das gestrige Spiel zu einem Trainerspiel zu machen, ergibt für den Objektiven, da bin ich sicher, wenig Sinn.


coconut
27. November 2011 um 17:00  |  47315

@apo
Ich habe hier noch von keinem „Kritiker“ gelesen, das er sich wünsche, das der User xyz hier nichts mehr schreibt.
Denke da gerade an den angekündigten (und dann zum Glück nicht vollzogenen) Abschied von dem User „Ursula“.
Ich fand das Verhalten einiger hier echt beschämend.
Man muss andere Sichtweisen auch mal aushalten.
Ich sehe vieles kritischer als andere. Habe aber noch nie diejenigen, die das eher positiv sehen, „angegangen“. Sehr wohl aber selbiges erleben müssen. Nun macht mir das nichts aus und ich kann auch „beißen“. Aber muss das denn sein?
Ich denke nein, solange Beiträge im Rahmen der Meinungsäußerung bleiben. Bei Trollen sehe ich das durchaus anders…
Da ergötzen sich einige an ihren Wortschöpfungen und Wortspielen. Spielen den Intellektuellen um dann den „Proleten“ raus hängen zu lassen, wen es darum geht anderer konträrer Meinungen zu kommentieren. Da sollte mancher vielleicht einfach mal die Tastatur schonen und es bleibt gesitteter und vor allem lesenswerter!
In diesem Sinne.


sunny1703
27. November 2011 um 17:13  |  47321

Auch fast 24 Stunden später kann ich nur sagen, das war mal wieder so richtig ge…….niale Fußballunterhaltung.
Mir tun nur die deutschen Spieler von Bayer 04 leid, denn solange Ballack in dieser Form spielt wird unser Bundesyogi sich bei diesen Spielen wohl nicht im Stadion blicken lassen. Oder war der eigentlich diese Saison auch schon mal bei einem Hertha Spiel?!

Danke @Freddie1 für den tsp Link. Wenn Babbel das wirklich so gesagt hat, sorry, dann ist er in meiner Achtung ein Stück gesunken und zwar was den menschlichen Bereich angeht. Hier geht es nicht nur um den Bereich des Schiedsrichterwesen,. sondern auch um die allgemeine Problematik Burnout, Depression,Suizid. Nach der babbelschen Logik müsste jeder Lehrer, Politiker, Facharbeiter oder sonstwie sich eben einen anderen Job suchen,wenn er mit seinem Beruf nicht mehr klar kommt und ein solches Krankheitsbild aufweist!. Als ob der Schiedsrichter um bei dem Beispiel zu bleiben von einem tag auf den anderen überlastet ist, ein burn out oder depressionen hat oder einen suizidversuch unternimmt,wie bei einem Unfall von einer sekunde auf die andere irgendeine Amputation folgt.
Ich fände es besser Herr Babbel überlegte manchen seiner Sprüch etwas intensiver, Stammtischparolen,wie auch seine Sprüch über Berliner Menschen, mögen vielleicht bei einigen Fans gut ankommen, doch ob sie die Bundesligaschiedsrichter von ihm einnimmt?! Glücklicherweise ist das ja wohl eine Mehrheitsmeinung, aber auch angenehm zu lesen wie ein Lucien Favre intelligent dazu eine andere Meinung hat!

Zu dem Spiel habe ich gestern schon alles geschrieben.
Zu der üblichen Debatte und „ewig grüßt das Murmeltier“, solange es nicht in persönlichen Ausfällen ausartet ist doch alles okay. Ich bin bisher mit babbels Leistung in der Saison einverstanden, doch habe ich hier selten extrem harte nicht argumentierende Kritik gelesen. Und die paar die es gibt, sind dann auf dem gleichen Niveau, wie die Steigerung des Babbelaner , den Dauerjubelbabbelaner, der vermutlich auch noch Kritik als Attentat auf den Verein ablehnt,wenn wir mit 10 Punkten Rückstand drei Spieltage vor Schluss abgestiegen sind .

Ja, mich stört auch dass es hier oftmals mehr Chat als Blog ist,ich finde dieses 1 und 17. geschreibe überflüssig oder infantil, nur ich überlese es einfach und beziehe mich auf das was mich interessiert. Jedem seins, jedem seine Meinung und seine Art sich hier zu bewegen.

lg sunny


Exil-Schorfheider
27. November 2011 um 17:32  |  47326

Sorry, @coconut. Aber ich spiele weder den Intellektuellen noch den Proleten.


coconut
27. November 2011 um 17:52  |  47331

@Exil-Schorfheide
Und warum fühlst du dich angesprochen?
Gerade diese Passage habe ich allgemein gehalten, also weder auf Pro noch auf Kontra bezogen.


Ursula
27. November 2011 um 18:05  |  47333

Nö “apo”, diesmal bin ich hartnäckig und
ganz bei “coconut”! Die “andere Fraktion”,
denn da gibt es auch noch einmal eine Art
“Unterfraktion”, nämlich die der “Hardliner”….

…bringt nichts zum “Runterschreiben” ein!

Von denen wird praktisch kaum Diskutables
über Fußball gepostet!

Das Hauptaugenmerk liegt lediglich darin,
darauf zu lauern, ob der, die Aktionist(en)
der Kritik, eine “spektakuläre Äußerung
verkorksen”, die sie dann in ihrem Sinne
“nutzen”, um von der eigenen Ohnmacht,
etwas Konstruktives, gern illuminierend
Lesbares einzubringen, nur all zu gern
ablenken können …

Aber in einem Punkt gehe ich mit Dir gern
konform, dass man grundsätzlich nach solch
einem unglaublich spannenden Spiel, mit
hohem Fußball- und Unterhaltungswert
nichts weiter beizutragen hatte, als über
Verständnis oder nicht, der gesetzten smiley`s
zu “fachsimpeln”, als gemeinsam den Fußball
als solchen und bitte, den einen Punkt zu feiern,
wie es z. B. im Stadion geschehen ist….

…und das hatte sicherlich nichts mit dem
Trainer zu tun!


27. November 2011 um 18:19  |  47335

@ursula: schau mal auf deinen beitrag umm 22:59..das ist doch haargenau das, was @coco „den anderen “ vorwirft..? Ich sage: es steht in diesen Dingen eindeutig unentschieden. Und die „Dinge“ schaukeln sich ja auch über viele Wochen und Monate hoch-da weiss die Henne schon lange nicht mehr , woher das Ei kommt..Mir wird das immer mehr einerlei; Hauptsache, zwischendrin gibt es Argumente. Und da haben doch beide Fraktionen auch ne Menge zu bieten. Wohlgemerkt: BEIDE.


Ursula
27. November 2011 um 18:36  |  47336

Was war um 22:59? Da habe ich indirekt
auf „ubremer“ über „RE1972“ geantwortet!?

War das nicht vernünftig, moderat?
Verstehe nicht!


27. November 2011 um 19:18  |  47348

sorry- 23:19… 🙂


Ursula
27. November 2011 um 19:29  |  47353

Das war doch genau „nach solch einem Spiel“,
was wir beide heute noch einmal feststellten…

Anzeige