Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – Der Termin war ein freiwilliger.  Aber der Kapitän zeigte Flagge. Beim XXL-Weihnachtsfoto im Olympiastadion war Andre Mijatovic unter den knapp 1000 Besuchern, die sich in der Ostkurve in der Form eines überdimensionalen Weihnachtsbaumes aufstellten.  Am Sonntagmittag im  Stadion war es zugig und kalt, doch die Stimmung war gut.

Weniger gut schien es um die Gefühlslage bei Mijatovic bestellt zu sein, als er sich eine Stunde zuvor den Medienvertretern stellte. Blass um die Nase war der Kapitän von Hertha BSC. Er sah aus jemand, der in der vergangenen Nachtnicht allzuviel Schlaf bekommen hatte. 3:3 (2:1) hatte Hertha gegen Bayer Leverkusen gespielt. Mijatovic stand beim zweiten und beim dritten Gegentor jeweils im Zentrum des Geschehens (Fotos: ub).

Ein Hertha-Trumpf der vergangenen Saison und auch aus der Anfangsphase dieses Bundesliga-Jahres ist dabei, sich in eine Schwäche zu wandeln. Die einstige Sicherheit in der Defensive ist dahin.  In den vergangenen vier Partien hat Hertha jeweils zwei oder mehr Gegentore bekommen. (3:2 in Wolfsburg, 1:2 gegen Gladbach, 2:2 in Freiburg, 3:3 gegen Leverkusen).

 

Die logische Frage: Andre, bist Du in einer Formkrise?

Mijatovic:

„Nein, das sehe ich nicht so. Ich hatte auch gegen Leverkusen gute Aktionen. Aber wir brauchen jetzt nicht jeden einzelnen Spieler rausholen, um zu diskutieren, ob er in einer Krise ist. Wir als Mannschaft kassieren zu viele Gegentore. Mir ist es zu einfach nur auf das Thema Formkrise zu gucken. Es ist nicht Ordnung, sich  Roman beim ersten Tor rauszupicken. Hätte er einen halben Schritt näher am Gegenspieler gestanden . . . Fakt ist: Es gibt viele Mannschaften, die mehr Tore kassieren als wir. Aber ich bin komplett überzeugt, dass wir das mit den Gegentoren ändern. Wir sind als Manschaft auf einem guten Weg.“

 

Mijatovic und das Leverkusen-Spiel:

   Wir haben richtig gut angefangen und 2:0 geführt. Dann kommt der Gegner einmal in unseren Strafraum und macht gleich ein Tor. Bei uns ist es in dieser Phase so, dass wir, wenn wir ein Gegentor kassieren, dass die Mannschaft etwas unsicher ist. Aus meiner Sicht ist das keine Frage der Qualität zu tun. Ja, wir bekommen in dieser Phase zu viele Tore. Aber ein Spiel zu Null reicht uns, um wieder die Sicherheit zu bekommen. Wir stehen grundsätzlich nicht schlecht. “

Mijatovic ägerte sich über das zweite Gegentor. „Ich stehe mit zwei Stürmern im Strafraum.“ Und über das dritte: „Da müssen wir vorher im Mittelkreis ein taktisches Foul machen. Wenn die Leverkusener Tempo aufgenommen haben, wird es schwer, sie zu stoppen.“

 

Auch der Trainer wollte sich an der Frage der Formkrise seines Kapitäns nicht beteiligen. Markus Babbel sagte:

„Ich werde jetzt keine Einzelkritik machen. Als Innenverteidiger oder Torwart, als letztes Glied in der Kette, schaut man bei Gegentoren immer ein wenig Schei…e aus. Wir müssen als Mannschaft besser verteidigen.“

Babbel steuerte jedoch einen interessanten Aspekt zum Thema bei:

„Das haben wir am Anfang besser gemacht. Da waren wir gieriger. Die Bundesliga war neu, jeder wollte sich beweisen. Jetzt ist so ein bisschen Alltag reingekommen. Wir sind wieder in der Bundesliga und stehen auch ganz ordentlich da.  Wenn wir das nicht ändern, kann das gefährlich werden.“

Soweit die Beteiligten.

Mir gefällt, dass Mijatovic sich stellt. Ich verstehe auch, dass  Trainer und Team versuchen zusammenzurücken. Und sich nicht auseinander dividieren lassen wollen. Gleichwohl ist das Problem nicht zu übersehen. Ich fand Mijatovic über weite Strecken der Hinrunde besser, als es von ihm erwartet worden war. Aber beginnend mit dem München-Spiel (0:4) gerät er jetzt immer mal wieder schwer ins Schwimmen.

Nun hat Hertha mit Maik Franz einen sehr bundesliga-erfahrenen Profi im Kader. Der hat bei seinen Einsätzen manchmal überzeugt, manchmal aber auch nicht. Wir wissen alle, dass Mijatovic Kapitän ist. Was würdet Ihr drei Runden vor der Hinrunde machen: Franz für Mijatovic bringen? Oder die Ruhe bewahren und versuchen, mit der aktuellen Innenverteidigung Hubnik/Mijatovic in die Weihnachtspause zu kommen. Das gesamte Team muss intensiver verteidigen, dann haben es die Manndecker auch einfacher.

Wie sieht die Perspektive aus? Das Transferfenster ist im Januar geöffnet. Die Kassenlage ist traditionell eher mau. Manager Michael Preetz wird auf der Mitgliederversammlung am Montag im ICC sagen, dass Hertha im Winterkeine Neuverpflichtungen plant, wenn nix Unvorhergesehenes passiert (schwere Verletzung).

Meiner Meinung nach, wird auf John Brooks gehofft, dem intern viel Potenzial zugetraut wird, der aber bekanntlich die Sommervorbereitung wegen Verletzungen verpasst hat ( Neumann ist nicht wesentlich schneller als Mijatovic). Ich glaube, dass Hertha grundsätzliches auf dieser Position erst im kommenden Sommer ändern wird.

P.S.1 Ihr als Hertha-Experten: Wer sind die drei Profis auf dem mittleren Foto beim sonntäglichen Auslaufen (von links) ?

P.S.2 Euch und Euren Familien einen schönen Adventssonntag.

P.S.3 Der Montags-Blog wird ein exquisiter Live-Ticker von der Mitgliederversammlung ab 19 Uhr 😉

Die vielen Gegentore sind vor allem ein Problem . . .

  • der gesamten Mannschaft (44%, 218 Stimmen)
  • der gesamten Defensive (43%, 213 Stimmen)
  • der Manndecker (13%, 67 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 498

Loading ... Loading ...

Trainer Babbel sollte . . .

  • Mijatovic eine Pause geben (66%, 326 Stimmen)
  • Mijatovic stärken und im Team belassen (34%, 171 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 497

Loading ... Loading ...

Im Winter soll Hertha in der Innenverteidigung . . .

  • alles lassen, wie es ist (65%, 315 Stimmen)
  • eine Verstärkung holen (35%, 171 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 486

Loading ... Loading ...

180
Kommentare

Blauer Montag
27. November 2011 um 16:05  |  47297

1. Advent 😎


27. November 2011 um 16:07  |  47298

Schönen Dank für den Mitgliederversammlungsticker, kann leider nicht persönlich vor Ort sein.


Blauer Montag
27. November 2011 um 16:11  |  47299

Die Ruhe bewahren.
Versuchen, mit der aktuellen Innenverteidigung Hubnik/Mijatovic in die Weihnachtspause zu kommen. Das gesamte Team muss intensiver verteidigen, dann haben es die Manndecker auch einfacher.

Auf dem Transfermarkt im Januar zuschlagen, falls ein guter IV auf dem Marktsein sollte.


Slaver
27. November 2011 um 16:12  |  47300

Wahnsin … jetzt stellt sich Turbine Potsdam schon genauso dämlich an, wie Hertha.

Da bekommen die Turbinen nach schwacher Anfangsphase das 1:0 und 2:0 hin, womit es dann in die Halbzeit geht. Die ersten 15 Minuten in der 2. Hälfte hat man absolut im Griff und schenkt binnen 6 Minuten dann die Führung wieder her, weil man 2 sau dämliche Gegentore zulässt, ehe man sich dann in der 1. Minute der Nachspielzeit noch das entscheidende 2:3 fängt und somit anstatt, das man mit 8 Punkten Vorsprung die Tabelle anführt, jetzt nur noch mit 2 Punkten vorne ist.

Kaum zu fassen …!!


DepecheMode
27. November 2011 um 16:17  |  47302

Ich würde Mija erstmal rausnehmen und Franz bringen, schon gegen K’lautern. Mir ist das zu bieder/fad was Mija da im Moment spielt.


ubremer
ubremer
27. November 2011 um 16:30  |  47305

@off-topic

Hertha II – SV Wilhelmshaven 2:1 (1:0)
Zuschauer: 333
Tore: 1:0 Djuricin (16.), 1:1 Sembolo (54.), 2:1 Djuricin (59.)
zur Tabelle hier


Jimbo
27. November 2011 um 16:32  |  47306

Zu den 3 von der Tankstelle auf dem Foto, v. l.:

Kobi, Janker (?), Ruka


Freddie1
27. November 2011 um 16:36  |  47307

Ach ich kenne einen Buli-und international erfahrenen IV, der zudem ablösefrei zu haben wäre.
Einziges Manko: er hat häufiger Rücken.
😉


Dan
27. November 2011 um 16:40  |  47308

Ich tippe auf Kobi, Hubnik und Ruka.

Die gesamte Mannschaft ist im defensiven Verbund gefragt und gefordert.

Zum Beispiel das 1:1 von Gladbach, dass man Franz ankreidet ist in der Konstellation schwer zu verteidigen. Der Passgeber, der die Zeit und Muse hatte, den Paß perfekt in die Schnittstelle zusetzen, muß vorher unter Druck gesetzt werden.

Wenn der Gegner wie gestern, die Möglichkeit hat mit Schmackes in den Strafraum einzudringen, brennt der besagte Tannebaum.

Stören, gegenhalten, aus dem Tritt bringen sind einfach Dinge die wieder besser klappen sollten.

Ich will, aber die Hüftsteifigkeit von Mija, da nicht ruterspielen, doch Herthas Plus zu Beginn der Saison, war es in der Mitte kompakt zu stehen und eben, den Gegner zu zwingen über die Aussen zu kommen und daher die Kopfballstärke als Vorteil der IV zu nutzen.


ubremer
ubremer
27. November 2011 um 16:41  |  47309

@Jimbo,

zwei von den ‚Drei auf der Tankstelle‘ sind richtig (Kobi, xy, Rukavytsya)

@Dan,

Deine Auflösung ist korrekt: Kobi, Hubnik, Ruka 😉


Colossus
27. November 2011 um 16:42  |  47311

Soso also keine Formkrise….ergo ist das im Augenblick also seine Normalform. Das sollte zu denken geben 😉

Aber im ernst: Ich würde gerne mal den Neumann sehen halte es aber für ausgeschlossen,dass Babbel den Kapitän für nen Jugendspieler rasiert.


kielerblauweiß
27. November 2011 um 16:47  |  47312

Hab mir heute nochmal die Entstehung des 3.Gegentreffers angesehen und derjenige, der aus meiner Sicht am ehesten den Treffer hätte verhindern können ist Lustenberger. Der sieht den startenden Derdiyok, läuft zunächst neben ihm und orientiert sich dann aber Richtung Ball und lässt den Torschützen laufen. Es ist also natürlich nicht nur einer zu beschuldigen, sondern die gesamte Defensive muss wachsamer sein.


Freddie1
27. November 2011 um 16:53  |  47313

Ich denke auch, dass der dritte Treffer im Mittelfeld hätte verhindert werden können. Da muss halt mal ne gelbe Karte wg Trikotziehens riskiert werden. Dies erwarte ich von unseren 6ern. Wenn dann erst mit Schmackes in den 16er gelaufen wird, wirds für jeden IV dieser Welt schwierig. Da bin ich voll bei @dan. Dieses agressive Spiel kam mir am Anfang der saison besser vor.


Dan
27. November 2011 um 17:05  |  47316

Naldo mit 108 in den Winkel. 😉


fg
27. November 2011 um 17:06  |  47317

@blogpapis:

was steht denn morgen so schönes im print?


kielerblauweiß
27. November 2011 um 17:09  |  47318

@Dan
kann Ronny auch ;-))


Dan
27. November 2011 um 17:11  |  47319

@kielerblauweiß

Nö, nur mit 108 in die Mauer.


fg
27. November 2011 um 17:12  |  47320

also thementechnisch…


StinkePunk
27. November 2011 um 17:19  |  47322

Die drei Proifis sind Pantellic, Simunic und Nicu. Das sieht man doch ganz deutlich.


fg
27. November 2011 um 17:21  |  47323

nee, lünsmann, greiser, junghans!


ubremer
ubremer
27. November 2011 um 17:23  |  47324

@fg,

– eine schicke Heatmap über das defensive und offensive Arbeiten von PML.
– einen ausführlichen Text des Kollegen sto über die Erkenntnisse des Wochenende. Und die Antwort des Trainers, ob er bei der Mitgliederversammlung einen unterschriebenen Vertrag mitbringen wird oder nicht 😉


us.ralf
27. November 2011 um 17:29  |  47325

Mija sollte sich mal seine Zweikampfdaten ansehen, nichtmal 50 % und das bei einem Innenverteidiger.


BerlinerHerthaFan
27. November 2011 um 17:38  |  47327

Am Anfang der Saison hat mich Mijatovic wirklich überrascht. Hatte ihn so stark nicht erwartet. Doch im Moment zeigt er das, was ich befürchtet habe. Stellungsspiel lässt nach, Zweikampfwerte sinken und er ist insgesamt zu langsam. Ob da Franz besser ist, weiß ich nicht, da Franz doch oft Freistöße provoziert die gefährlich werden. Aber schnell und agieler ist er.
Doch insgesamt muss Babbel einfach schnell die Fehlerquelle finden, denn regelmäßig diese 2+x Gegentore sind einfach nicht gut. Schön das unsere Offensive gut genug ist, auch meist 2 Tore zu schießen, aber soviele Tore wie wir teilweise bekommen kann die Offensive nun auch nicht machen.
Brooks habe ich nur einmal spielen sehen und er hat mir sehr gut gefallen, hoffe ja, wenn das mit Neumann nix wird, dass wenigtens er in der Rückrunde mal zeigen darf, was er kann.
Aber das wünsche ich mir ja von Schulz auf Links auch. 🙂

Tja zur Mitgliederversammlung kann ich nur sagen, ick freu ma. Endlich finde ich mal Zeit und kann das erste mal auf die Versammlung gehen. Sitze dafür sogar 2h im Zug. 🙂

Also man sieht sich.


Freddie1
27. November 2011 um 17:42  |  47328

Ups: 1:0 für Mainz


Stehplatz
27. November 2011 um 17:48  |  47329

Irgendwie begann der Abstieg mit dem Spiel gegen Bayern, als Babbel die Bonusspieldevise ausgab. Ein Fehler?


fg
27. November 2011 um 17:50  |  47330

@ub: vielen dank!

für den fall, dass kein unterschriebener vertrag dabei wäre, könnte man ja annehmen, babbel würde sich gegen hertha entschieden haben. dann müsste man natürlich ziemlich schnell dinge wie…

-lame duck
-vorzeitige ablösung
-nachfolger

etc. diskutieren. das könnte natürlich dem klassenerhaltskampf abträglich sein…!


Freddie1
27. November 2011 um 18:01  |  47332

OT: Boah, der Kommentar von Mr L auf Sky ist nicht auszuhalten. Hab nur noch Stadionsound.


coconut
27. November 2011 um 18:05  |  47334

Also mir ist das zu dünn, nur auf die IVs zu schauen.
Verteidigung fängt viel weiter vorn an. Gut zu sehen gegen LEV.
Solange man die Gegenspieler schon bei der Ballannahme attackierte, sah man gut aus. Danach ging es bergab.
Da muss einfach Raumaufteilung, verschieben etc. bis zu geht nicht mehr trainiert werden. Dann klappt das auch ohne unnötig lange Laufwege und man kann den Gegner länger stören. Sobald der Gegner aber nahezu ungestört durch die Mitte auf unseren Strafraum zugehen darf, kann jede Mannschaft gegen uns zu leicht zum Erfolg kommen.


kielerblauweiß
27. November 2011 um 18:43  |  47337

@Freddi1
Es ist mir seit Langem ein absolutes Rätsel, wie der Herr Fritz von Tut und Kannix immernoch moderieren darf. Ein unsinniger Spruch jagt den nächsten. Falsche und falsch ausgesprochene Namen und in den spannenden Spielscenen und bei Toren weiß er nicht was er sagen soll – „Ui Ui Ui“ – unglaublich


27. November 2011 um 18:46  |  47338

ich hatte zu dem Defensiven Mittelfeld und der IV ja gestern schon meinen Senf gegeben..Also: Mija, sollte er nicht einen kapitalen Bock schießen, würde ich, wäre ich Trainer, jetzt drin lassen-und nicht unnötig als Sündenbock da stehen lassen-das ginge am Problem vorbei. Allerdings: würde ich mir genauso gut die Leistungen im Winterlager anschauen-und evtl gleich zu Anfang der Rückrunde Franz oder Brooks (Neumann) eine echte Chance geben. Zum jetzigen Zeitpunkt hätte das etwas von Alibi-Aktion und wäre nicht ganz gerecht.


Freddie1
27. November 2011 um 18:59  |  47339

@kieler: Eben war wieder ein „ui“ zu hören, nachdem ich wieder den Ton aktiviert hatte 🙂

@apoll: volle Zustimmung


ubremer
ubremer
27. November 2011 um 18:59  |  47340

@fg,

für den fall, dass kein unterschriebener vertrag dabei wäre, könnte man ja annehmen, babbel würde sich gegen hertha entschieden haben. dann müsste man natürlich ziemlich schnell dinge wie…

-lame duck
-vorzeitige ablösung
-nachfolger

etc. diskutieren. das könnte natürlich dem klassenerhaltskampf abträglich sein…

habe mir erlaubt, die Konjunktive hervorzuheben 😉

Wobei mir die Konjunktiv-Logik derzeit noch nicht einleuchtet: Die Rede war immer von „bis zur Winterpause soll die T-Frage geklärt sein“. Da bleiben dann nach der Mitgliederversammlung immer noch drei Wochen . . .


Ursula
27. November 2011 um 19:00  |  47341

Ja „apo“ hat was menschliches! Aber
nunmehr, auch gestern, ist es auch in der
Liga bekannt, dass durch die Mitte
im Kurzpassspiel etwas geht!

Das bleibt zwar erst einmal an Mijatovic
hängen, betrifft aber auch Hubnik, der
ackert für ZWEI und spielt sich selbst
schlechter, wird mitgezogen…

….dass kann wie eine Infektion wirken!?

Zumindest eine „schöpferische Pause“ wäre
für“ Mija“doch drin!!


Slaver
27. November 2011 um 19:01  |  47342

Das 3:1 für Mainz gegen Bayern. Mainz holt also auch wieder Punkte auf uns auf.


Ursula
27. November 2011 um 19:06  |  47343

Hm „ubremer“, ich wäre schon äußerst
überrascht, wenn nicht wenigstens ein
Minimum an Konkretem morgen als
à Kto. Zahlung offeriert würde, oder gar
gar nichts!?


27. November 2011 um 19:11  |  47344

ich habe zur Vertragssituation immer nur das Gleiche beizutragen: es wird nichts anders gemacht als zu allen Zeiten, bei allen Mannschaften. Nichts ungewöhnliches. Mal ist es so. Mal anders. Wenn nicht morgen, dann in der Pause. Eines ist sicher und: auf die Mannschaft hat das keinen Einfluss-das bestätigen Woche für Woche Ehemalige in allen Interviews.Mit solchen Dingen beschäftigen sich Hochbezahlte nicht…
Krimi in Mainz!!!..finde Taxi gar nicht so verkehrt, liest das Spiel doch gut. Ist halt einer aus meiner Generation-da sagte man noch gerne uiii-wenn´s knapp ist. Na und?


ubremer
ubremer
27. November 2011 um 19:12  |  47345

@Ursula,

weiß aus Erfahrung, dass bei Mitgliederversammlungen alles möglich ist, egal, was die Beteiligten zuvor öffentlich gesagt haben.
Kleine Überraschungen.
Große.
Aber eben auch: gar keine.
Meine Kristallkugel sagt für morgen: keine Überraschungen (aber dahinten, liegen da nicht Schlieren . . . /hm)


fg
27. November 2011 um 19:18  |  47346

damit waren es dann nur noch 5 punkte auf den 16. platz…
nicht auszudenken, man verlöre in lautern!
bezeichnend finde ich auch, dass mainz konsequent aufs vierte tor spielt und nicht mauert, egal ob mit einem oder zwei toren führung.

@ub: zur konjunktiv thematik in wenigen stunden mehr!


kielerblauweiß
27. November 2011 um 19:18  |  47347

@appolinaris
Von einem Moderator erwarte ich halt, dass er die richtigen Worte findet, um die Stimmung des Spiels zu beschreiben. Ich sage bestimmt auch öfter mal ui – aber wir müssen ja auch nicht moderieren.


f.a.y.
27. November 2011 um 19:19  |  47349

Hm. An alle, die meinen wir wären eine unorganisiert spielende Truppe ohne Plan. Hertha hat gegen Hannover, Dortmund und Mainz 5 Punkte geholt. Der Rekordmeister versucht grade wenigstens 1 Punkt aus diesen Begegnungen zu ergattern. Nur mal so. Und completely OT…


der 5. Offizielle
27. November 2011 um 19:22  |  47350

Schon interessant, dass die Bayern in dieser Saison
gegen die sogenannten Konzepttrainer verloren haben.
Klopp, Favre, Slomka und nun Tuchel.

Ein guter Trainer mit einem Konzept kann also eine
Mannschaft mit besseren Einzelspielern durchaus
besiegen, ohne dass Weihnachten und Ostern zusammenfallen
müssen….


27. November 2011 um 19:27  |  47351

ein guter Trainer mit Konzept kann aber auch gegen konzeplose verlieren..wie Mainz schon häufig, der BvB im eigenen Stadion etc. Ich denke nicht, das solche Argumente stichhaltig sind 😉
HEUTE hat Mainz großrtig gespielt-wirklich klasse und mein Tipp auf Dortmund als Herbstmeiser schint gar nicht mehr so doof zu sein, wie es noch vor 8 Wóchen aussah.. :mgreen:


Blauer Montag
27. November 2011 um 19:28  |  47352

aber soooooo was von OT @f.a.y. 😀

Wir müssen doch schon mal all unsere Argumente für die kommende Klassenerhaltskampfdiskussion zusammen suchen :mrgreen: .


der 5. Offizielle
27. November 2011 um 19:32  |  47354

@ apollinaris

Gegen welche konzeptlose Mannschaft hat denn
Dortmund in dieser Saison verloren ?
Du meinst doch nicht etwa 😉


Freddie1
27. November 2011 um 19:33  |  47355

@apoll: na ja, ob Mr L selbst das Spiel liest? Oenning hats ja lange für Marcel Reif gemacht und ihm die taktischen Feinheiten ins Ohr geflüstert.
Nee, für mich kommt´s halt sehr altbacken rüber und teilweise sehr moralisierend. Gab eine Situation, wonach Püppi sein Alter gegoogelt hat,weil eben sehr retro 😉
Für Hertha sicher ärgerlich, dass die Bayern heut so gespielt haben wie sie gespielt haben.


fg
27. November 2011 um 20:22  |  47356

vielleicht war es ja auch wirklich nur die vielzitierte herthanische „novemberkrise“ und in lautern werden wie vor nem jahr gegen aue drei bigpoints geholt!


yb
27. November 2011 um 21:02  |  47358

@slaver
und einen aufgeholt auf münchen..


O’Libero
27. November 2011 um 21:28  |  47359

Stimme prinzipiell zu, dass man Gegentore nicht zwangslaeufig an einem Spieler allein festmachen kann, aber es sind einfach viel zu viele und damit kann man nicht zufrieden sein. Die meisten sind alle gestandene Bulispieler, das Aufsteigerargument zaehlt daher nicht. Auch das Leverkusen ein so tolles Team sei ist so nicht richtig, wenn man sich die Tabelle anschaut und vor allem die Jojospiele in der Buli. Es ist also voellig berechtigt, dass man gewisse Dinge hinterfragt wie:
Warum spielen immer die gleichen Spieler, da kann man sich bei Hertha ja toll drauf einstellen und das machen die Gegner ja auch immer besser? Da ist ein Kader von ueber 20 Leuten, da muss man einfach mal dem ein oder anderen ne Chance geben. Wenn die Jungs in der zweitem Reihe es nicht bringen, haben wir sowieso ein Problem.
Vielleicht ist Mija auch gehemmt weil er schon 4 Gelbe hat (ist doch so, oder?), da ist eben seine Sorge wenn er pausiert, bleibt er gleich an der Bank kleben, da ist der Trainer gefragt so etwas zu loesen, wie auch immer.
Zu MB’s Ehrenrettung: wie sehen hier klar ein komplett taktisches Verhalten, das primaer (und einzig) dazu dient dieses Jahr die Klasse zu halten: Kontertaktik, Defensives verhalten, Punkt fuer Punkt Mentalitaet, keine Experimente, so haelt man die Klasse in der Regel auch wenns keiner mag. Aus Babbels Sicht verstaendlich und nicht falsch, essei denn naechste Saison sieht es aehnlich aus, dann hat Hertha ein Problem. Eigentlich sollten wir mehr Standards ueben, damit gewinnt man 30% aller Punkte in der Buli oder sogar mehr, das waere konsequent.


dieter
27. November 2011 um 21:40  |  47360

Grundsätzlich denke ich auch, dass das Defensivverhalten der gesamten Mannschaft besser werden muss.

Viel zu oft, können gegnerische Spieler unbedrängt Pässe den Stürmern in den Lauf spielen.

Da hat es dann jeder IV schwer und Mija im besonderen, da er nun wirklich nicht der schnellste und wie auch von anderen schon erwähnt etwas hüftsteif ist.

Halte nicht viel davon, jetzt noch in den verbleibenden 3 (mit Pokal 4) Spielen vor der Winterpause „ohne Not“ zu wechseln und damit Mija, der ja noch dazu Kapitän ist, zu „demütigen“.
Darüber hinaus hat auch Franz nicht fehlerfrei gespielt, wenn er auf dem Platz stand und ihm wird auch das eine oder andere Gegentor angekreidet.

In der Winterpause (Trainingslager) sollten die Karten aber vollkommen neu gemischt werden und dann, unabhängig davon ob Kapitän oder nicht, die beiden besten IV spielen.

Setze auch große Hoffnungen auf Brooks (hab ihn nur einmal spielen sehen), der mich von seinen Anlagen her echt beeindruckt hat.
Er erinnert mich von seinen Bewegungen ein wenig an Jerome Boateng.

Denke aber, dass die RR noch zu früh für ihn kommt.
Auch wird man ihm als jungen Spieler, wenn er denn spielt (meine Hoffnung ab der kommenden Saison), Fehler zugestehen müssen, die er bestimmt noch machen wird, denn er muss mit Sicherheit noch einiges lernen und Erfahrungen sammeln.
Leider ist es jedoch mit Fehlern eines IV fast so, wie mit denen eines TW. Sie führen schnell mal zu einem Gegentor.

Bei Neumann bin ich skeptisch, ob er überhaupt Bundesliga-Niveau erreichen kann.
Ich denke eher nicht, würde mich aber natürlich gern vom Gegenteil überzeugen lassen.

Nicht zuletzt, losgelöst von unseren Innenverteidigern, hoffe ich, dass Schulz die komplette Rückrundenvorbereitung ohne Probleme bestreiten kann und somit eine weitere Alternative für Babbel wird.


coconut
27. November 2011 um 22:17  |  47362

@dieter
Da bin ich doch direkt bei Dir. :mrgreen:
Nur noch ne kleine Anmerkung. Ob ein Spieler aus Unerfahrenheit oder wegen mangelnder Beweglichkeit einen Fehler macht ist doch im Endergebnis egal.
Da sehe ich aber den lernenden, mit Blick auf die Zukunft, um einiges lieber.


dieter
27. November 2011 um 22:27  |  47363

@coconut

Bzgl. deiner Anmerkung bin ich auch bei dir. 😉

Habe halt nur „Angst“, dass das aus meiner Sicht besonders kritische Berliner Publikum so einem Jungen bei einem entsprechenden Patzer, sagen wir mal vorsichtig, in seiner Entwicklung nicht gut tut.

Weiß nicht, wie die mentale Stärke von Brooks einzuschätzen ist.
Vertraue da wie immer auf die sportliche Leitung. :mrgreen:


hurdiegerdie
27. November 2011 um 22:58  |  47364

so so, jetzt wird also auf Brooks gehofft, der Stammspieler der U21 fallengelassen, davor wurde auf Djuricin, Schulz, Perdedaj gehofft, davor auf … davor auf… davor auf…

Ich glaube, keiner der Jugendspieler Herthas (bis auf den Umwegler ÄBH) sass gestern auf der Bank.

Auf wen hoffen wir denn nach Brooks? Jugend kann man nicht nur reden.


ubremer
ubremer
27. November 2011 um 23:05  |  47365

@fg,

zur konjunktiv thematik in wenigen stunden mehr! 19.08 Uhr

Voilà, 23.05 Uhr: Der Fisch, die Butter . . . ?


dieter
27. November 2011 um 23:09  |  47366

@hurdie

Zumindest auf mich bezogen verstehe ick deinen Beitrag nicht.

Klar hoffe auch ich auf Spieler aus dem eigenen Nachwuchs aber diese müssen auch die entsprechende Qualität mit bringen.

Nur Hertha-Nachwuchs-Akademiespieler zu sein reicht nicht.

Auf Spieler mit Qualität wie Schulz (meiner Meinung nach schon nachgewiesen, allerdings nur in der 2.Liga bislang) und evtl. Brooks (Nachweis höherklassig muss erst noch erbracht werden) kann man doch hoffen.

Warum denn nicht?


hurdiegerdie
27. November 2011 um 23:22  |  47367

Dieter, der Beitrag bezog sich nicht auf deinen Beitrag, sondern war eher generell.

Oben im Lead von @UB wird die Hoffnung auf Brooks verkündet, wobei jetzt Neumann ebenso langsam wie Mija sein soll.

Noch vor kurzem wurde uns Neumann als die neue IV Hoffnung vorgestellt (intelligente Spieleröffnung). Und so geht das jetzt seit Jahren. Jedes Jahr werden uns neue Talente vorgestellt, auf die man die Hoffnung setzt, nur spielen dürfen sie dann nicht.

Ehrlich mal?
Ich kann das nicht mehr hören.

Ich halte es da mit Coconut. Da sehe ich lieber den sich entwickelnden mit Potenzial die Fehler machen als den alten, der es nicht mehr wird.


dieter
27. November 2011 um 23:28  |  47368

Also ganz ehrlich.
Neumann habe ich in der 2.Liga als soliden Vertreter unserer Stamm-IV gesehen.
Nicht mehr und nicht weniger.

Kann mich da auch nicht erinnern, dass man ihn für eine (besonders) intelligente Spieleröffnung gelobt hätte.

Und zu deinem letzten Satz hatte ich doch @coconut mit „meinen“ Bedenken ebenfalls zugestimmt.


Hattrick
27. November 2011 um 23:35  |  47369

Mist einen hab ich auch noch 😉

Der U20 Nationalspieler Wollscheid geht für 5 Mio zu Leverkusen und der U-21 Spieler Neumann ist zu schlecht für Herthas Bank………
Wie auch immer, klar gibt es Riesentalente bzw. welche, die vielleicht nur ein bissl davon haben (Vielleicht trifft das ja auf die beiden so zu) – Nur stimmen irgendwo die Verhältnisse nicht. Hier bei Hertha hat man ja seit Jahren das Gefühl, die aus dem Nachwuchs können nicht mal geradeaus laufen aber andere können Woche für Woche den selben Scheiss abliefern.


ubremer
ubremer
27. November 2011 um 23:50  |  47371

@hurdie,

so so, jetzt wird also auf Brooks gehofft, der Stammspieler der U21 fallengelassen, davor wurde auf Djuricin, Schulz, Perdedaj gehofft,

Da hoffen die Verantwortlichen bei Hertha, dass Jugendspieler den Sprung zu den Profis schaffen. Schlimm. Echt.


coconut
28. November 2011 um 1:19  |  47372

Ich hatte es schon mal erwähnt. Man muss eben auch mal Mut haben und den jungen Spielern vertrauen. Die Leistungen in der 2.ten sind dabei sicherlich nicht völlig unwichtig, haben aber nur sehr bedingte Aussagekraft. Man schaue sich nur mal an, wie zum 1.Liga Kader gehörende Spieler sich da zum Teil so zeigen….
Wenn ich sehe, das ein Klopp in DEM CL Spiel einen Leitner einsetzt ohne mit der Wimper zu zucken, zeigt das, was bei uns seit Jahren schief läuft.
Die Spieler der sog. goldenen Generation konnten sich auch nur deshalb so gut entwickeln, weil sie eingesetzt wurden. Zwar war das eher wirtschaftlichen Zwängen geschuldet, ist aber letztlich egal.
Wer junge Spieler fördern möchte, muss die Latte immer ein Stück höher legen und den jungen dabei vertrauen schenken, das sie diese Höhe auch bewältigen.
Spielen dieses Talente zu lange auf unterem Niveau, ist der Zug abgefahren. So fördert man sie nicht.
Schade das man die große Chance in der 2.Liga nahezu verpasst hat. Erst relativ mutig angefangen um dann immer „ängstlicher“ aufzustellen. Sehr schade.


naneona
28. November 2011 um 5:54  |  47374

Ich würde Mija drinn lassen, zumindest bis zur Winterpause. Ihn jetzt raus zunehmen wäre das falsche Signal an den Rest der Mannschaft, ala lag nicht an der Mannschaft sondern an einer einzelnen Person. Ich habe aber die Hoffnung das sich unsere Abwehr (ganze Mannschaft) in den verbleibenden Spielen wieder stabilisieren wird. Ich höre bei den Spielern doch einigen Frust raus, ob der liegen gelassenen Punkte. Verbunden mit der Aussage das alle an diesem Problem arbeiten müssen.


f.a.y.
28. November 2011 um 7:52  |  47375

Mija würde ich ebenfalls bis zum Winterlager weitermachen lassen. Vielleicht hat @Libero ja recht mit der „Gelb-Angst“? Auf jeden Fall hat er zu Beginn der Hinrunde überrascht (Mija, nicht @Libero…) und scheint sich langsam beim erwarteten Level einzupendeln.

Ich hab mir gestern bei Puszta Winden und daher gefühlt sibirischer Kälte (hab’s nicht so mit den kalten Jahreszeiten) die U23 angesehen. Mir haben Brooks und auch Neumann (hat LV gespielt) sehr gut gefallen. Neumann dirigiert viel, fordert den Ball und schaltet sich auch ins Offensivspiel ein. Brooks wirkt als könne ihn nix schocken.

Jetzt spielt der SV Warnemünde leider nicht in der 1. Liga, aber irgendwann müssen die Jungs ja mal ran, oder? Nürnberg spielt beispielsweise mit jeder Menge junger Spieler, vielleicht kann man da in der Rückrunde mal mutig sein? Ich verspreche an dieser Stelle schon einmal vorsorglich, mild und zugewandt zu sein, wenn einer unserer Jungen spielen sollte. Egal, wie gravierend die Fehler sein mögen. Ein, zwei vergurkte Spiele kann man über die Saison ausbügeln. Die Jungen Spieler aber dauerhaft in der Regio Nord versauern zu lassen, schadet dem Verein mehr.


Tripeiro-Plumpe
28. November 2011 um 8:27  |  47376

Guten Morgen allerseits,
also der Mija sieht ja momentan nicht gut aus, aber er alleine dafür verantwortlich zu machen, wäre naiv. Mir ist aufgefallen das unsere außen-mittelfeld-spieler beim verteidigen, sehr weit in die mitte ziehen und die außerverteidiger stehen denn doof da…zu mal Kobi ja auch nicht der größte und schnellste mehr ist….


Ursula
28. November 2011 um 8:52  |  47377

„Mittelfeld“, ich höre (lese) immer wieder
Mittelfeld!? Wer oder was ist das?

„Ruka“? Der schneller „Speedy Gonzales“,
schneller als der Ball? „Neutrum“ Ebert?

Was tun die für die Abwehr? Antizipieren
sie die Bälle, die über die Mittellinie kommen?

Bleiben Ottl und Niemeyer, der vor der
Viererkette „zerstört“, was er kann, aber….

Nee, die Abwehr beginnt (spätestens) an
der Mittellinie und so gesehen, nur so
gesehen, ist Mijatovic dann überfordert,
wenn es kommt….

Und dann ist er nicht mehr athletisch, wendig
und schnell genug, wenn die durch die Mitte
kommen, die schnellen Techniker….

….einfach NUR einmal eine Pause gönnen
und sehen, wie es dann ANDERE machen….


jap_de_mos
28. November 2011 um 8:52  |  47378

Hm, bei der Überschrift habe ich bösartigerweise direkt sinngemäß ergänzt: „… ich bin so schlecht!“ 😀
Ansonsten würde ich die IV bis zum Winter unangetastet lassen und dann die Karten neu mischen. Vorher allerdings stünde ein Gespräch mti Mija an, Tenor: „42% Zweikampfquote ist indiskutabel! Wenn das noch mal passiert, werde ich wechseln!“
Djuricin scheint sich bei der U23 endlich positiv zu entwickeln, könnte er evtl. eine Alternative sein, wenn Ramos mal wieder ausfällt?
Inwiefern Brooks oder Neumann BuLi-reif sind, kann ich schlecht beurteilen, aber ich stimme im Grunde zu: es wird Zeit, dass wir mal wieder junge Spieler in den Ring werfen! Sonst werden nie 5 Bayer-Mio. den Rhein Richtung Spree hinunterfließen…


Tripeiro-Plumpe
28. November 2011 um 9:00  |  47379

@ Ursula: dich muss man nicht verstehen oder?


mhaase
28. November 2011 um 9:09  |  47380

@ubremer
Habe gerade auf der Fahrt ins Büro InfoRadio gehört. Da hieß es die Zeichen für Babbel ständen eher auf Trennung im Sommer… wissen die mehr als Ihr oder ist das nur Stimmungsmache??? Bin ziemlich beunruhigt auch wenn´s hier einige wohl mehr als freuen würde…


mhaase
28. November 2011 um 9:25  |  47381

hurdiegerdie
28. November 2011 um 9:30  |  47382

ubremer // 27. Nov 2011 um 23:50

Hi, hast du wenigstens mal versucht zu verstehen, was ich sagen wollte, oder ist das Beissreflex? Der Punkt ist doch nicht die Hoffnung.
Ich bin doch bestimmt eher einer der Vertreter des „Jugendwahns“. Von mir aus kann Neumann (oder Brooks) lieber jetzt schon spielen. Ich hoffe auch immer.

Nur jedes Jahr wird uns ein (oder zwei) neue zukünftige Stars aus der Akademie vorgestellt. Nur spielen dürfen sie dann nie. Neumann war vor kurzem noch diiiiieeee IV-Hoffnung des modernen IV-Spiels, zumindest wurde er so verkauft zweikampfstark mit guter Spieleröffnung. Liegt er jetzt mit 21 Jahren als Stammspieler der U21-Nati schon wieder bei den Akten und wir hoffen auf Brooks?

Ich kann mich schon gar nicht mehr an all die Hoffnungen der letzten Jahre erinnern.

Mir gehts nicht um die Hoffnung. Für mich gäbe es nichts Besseres als wenn Herthas Akademiespieler es endlich mal in die Mannschaft schafften. Aber dann muss man sie auch mal einsetzen. Hätte Friend nicht soooo geschwächelt und es im Kader kaum Alternativen gegeben, dann dürfte Lasso wahrscheinlich auch noch nicht spielen.


naneona
28. November 2011 um 9:31  |  47383

Sollte MB heute nicht verlängern gibt’s wieder 3 Wochen lang den Sturm im Wasserglas.
Ich hoffe MP wird zur Überraschung von „Bild“ doch die Verlängerung bekannt geben.
Auf das Theater der nächsten 3 Wochen kann ich gerne verzichten.
Mir Persönlich würde es auch reichen wenn er im Winter seine Entscheidung bekannt gibt aber andere werden sich von der Presse verrückt machen lassen und das Thema bis zum erbrechen durch kauen.


Tripeiro-Plumpe
28. November 2011 um 9:34  |  47384

Lieber die Energie, in die Suche eines neuen Trainers, stecken….
Hat doch so oder so, keinen Sinn mehr MB weiterzuarbeiten…er kann auch von mir aus, im Winter schon gehen….


ubremer
ubremer
28. November 2011 um 9:38  |  47385

@mhaase,

das ist die selbe Zeitung, die vor zwei Wochen sinngemäß vermeldet hat:
Bonbon für die Mitglieder: Babbel gibt Hertha am 28. November seine Zusage.
Mein Vorschlag: Von jetzt bis heute Abend sparen wir uns das Rühren im Kaffeesatz. Und schauen, was unterm Funkturm passiert.

@naneona,

nachdem Michael Preetz seit Anfang November offensiv und öffentlich das Hertha-Angebot für Babbel vertreten hat: Wie würdest Du es werten, wenn der Trainer nach drei Wochen Bedenkzeit vor den Mitgliedern sagt: ‚Kann ich nix zu sagen‘?


28. November 2011 um 9:43  |  47386

Der derzeitige Trainer hält offensichtlich die Innenverteidigung Mijatovic/Hubnik für die stärkste Variante.
Gäbe es innerhalb des Kaders bessere Alternativen, würden diese spielen.
Oder der Trainer – immerhin ein ehemaliger Innenverteidiger – wäre dämlich.
Dann bräuchte es einen neuen Trainer. Ansonsten neue Innenverteidiger, denn auf Dauer wird Hertha nicht in jedem Spiel zwei bis drei Tore schießen.


mhaase
28. November 2011 um 9:43  |  47387

ok das klingt ja schon wieder ein bißchen besser… 😉

Ich hatte schon echt schlechte Laune . Montag Morgen und dann solche nachrichten da ist ja der ganze Tag im Hintern…


mhaase
28. November 2011 um 9:43  |  47388

„Nachrichten“


dieter
28. November 2011 um 9:45  |  47389

@mhaase

Unabhängig davon, ob Babbel nun verlängert oder nicht ist eins klar.

Dem einen oder anderen Journalisten geht es gegen den Strich, dass Babbel sich nicht von ihnen vorschreiben lässt, wann er seine Entscheidung verkündet.

Hier tut sich wie immer bevorzugt der Boulevard hervor.
Nach dem Motto, wenn ich nicht die Antwort bekomme, die ich will, spekuliere ich eben einfach wild drauf los.
In diesem Falle mit einer 50:50 Chance was die Vertragsverlängerung anbelangt.
So kann man sich dann im Nachhinein unter Umständen sogar damit „rühmen“ es ja schon vorher „gewusst“ zu haben.

In meinen Augen ganz schlechter Stil, den ich einfach nur zum ko…. finde!

Fakt ist, dass Babbel bislang hierzu gar nichts gesagt hat, was eine Tendenz erkennen ließe.

Das kann natürlich mehrere Gründe haben.

Ein Grund könnte sein, dass man das auf der heutigen MV traditionsgemäß als gute Nachricht (ja, ich weiß, nicht für alle – für mich allerdings schon) den Mitgliedern exclusiv verkünden möchte und daher zuvor keine Wasserstandsmeldungen abgibt.

Sollte das heute nicht geschehen, würden auch bei mir Zweifel aufkommen, ob die Zusammenarbeit weiter geht.

Spätestens in der Winterpause sollte dann allerdings in dieser Personalie Klarheit herrschen.

Schon weil mir diese ständig sich wiederholenden Fragen der Presse dazu gehörig auf den Sa.. gehen, hoffe ich auf die heutige MV.


naneona
28. November 2011 um 9:48  |  47390

@ubremer
Auch als Babbel Verfechter würde es Ihn einige Sympathien bei mir kosten.
MP müsste dann ab morgen auch offensiv nach Ersatz suchen.
Leider.
Wenn er im Winter unterschreibt würde ich mich immer noch freuen, hätte aber einen kleinen faden Beigeschmack.
Stellt sich mir auch die Frage was in 3 Wochen anders sein soll?
Wenn nicht heute (Verlängerung) dann wahrscheinlich gar nicht mehr.


Sir Henry
28. November 2011 um 9:48  |  47391

Hoffentlich schaffte es der Trainer heute zur MV.


ubremer
ubremer
28. November 2011 um 9:51  |  47392

@dieter,

will ergänzen: Das Thema Verlängerung in der Kombination mit Zeitfenstern, hat der Trainer aufgebracht. Ich habe in der Länderspielpause neben ihm am Trainingsplatz gestanden, als er – entgegen der mit dem Manager vereinbarten Regelung (Wir sagen dazu nix) – sagte:

„Ich fliege jetzt nach Hause und bespreche das mit meiner Frau. Und mit dem Rainer. “
Wann fällt eine Entscheidung?
„Weiß nicht. In zwei oder drei Tagen? Oder in vier Wochen?“
Soweit Babbel.
Jetzt wundern wir uns aber nicht, dass der Trainer dazu regelmäßig befragt wird, oder?

Von diesem Ballyhoo abgesehen: Für den Verein macht es Sinn, wenn er zum Winter weiß, wer der Trainer für die kommende Saison ist.


Sir Henry
28. November 2011 um 9:52  |  47393

Den entscheidenden Fehler, der dann zum 2:1 Anschlusstreffer führte, machte übrigens Niemeyer, der das Duell gegen Bender verliert. Danke an @dewm für den Hinweis.

Dann hat die Kombi Bender und Derdiyok zu viel Qualität, um von unserer IV gestoppt werden zu können.

Umgekehrt liegt der Fehler der Leverkusener, der zu unserem 1:0 führt nicht in der schlechten IV bei denen oder gar bei Leno, sondern bei dem Spieler, der den ziemlich geilen Pass von Ottl nicht verhindert hat.


28. November 2011 um 9:55  |  47394

@ Sir Henry

Ist der Trainer Mitglied bei Hertha BSC?


backstreets29
28. November 2011 um 9:55  |  47395

Bzgl Babbel sollte man mal die Füsse stillhalten. Die Aussage von beiden ist, dass es eine Entscheidung bis zur Winterpause geben soll.
Bis dahin sollte man den Protagonisten auch Zeit lassen.
Interessant finde ich hierbei, dass es immernoch Leute gibt, die aus Erfahrung nicht klug werden und immernoch glauben, was in der Bilder-Zeitung steht. *kopfschüttel*

Zum Gegentorthema und Mijatovic usw.

Ich meine festgestellt zu haben, dass der gesamte Defensivverbund zu Beginn der Saison besser funktioniert hat, weil die „Mittelfeld-4er-Kette“ deutlich besser nach hinten gearbeitet hat.
Ebert findet momentan defensiv viel zu wenig statt. Ruka ist taktisch in der Bundesliga überfordert. Ramos macht hier viel mit seiner Balleroberung wett und seiner Arbeit gegen den Ball.
Pässe wie der zum 2:1 sind zu Beginn der Runde locker abgefangen worden, weil einfach durch viel Laufarbeit die Passwege zugestellt waren. Daran hakt es jetzt.
Das alles darf natürlich nicht darüber hinwegtäuschen, dass Mijatovic aktuell nicht wirklich in der Form ist, die man ihn zu Beginn der Saison gar nicht zugetraut hätte.
Er ist oftmals einen Tick zu spät, gegen wendige schnelle Gegner, ist er nahezu chancenlos.
Da e Kapitän ist, ist es natürlich noch schwieriger die Personalie zu handhaben.
Eigentlich hätte Franz es längst verdient eine Chance zu bekommen. Denncoh würde ich in dieser Phase der Saison nicht anfangen zu experimentieren. Wir spielen jetzt auswärts in Lautern (direter Konkurrent), dann zuhause gegen Schalke (Wundertüte) und dann in Hoffenheim. In allen 3 Partien hat man Chancen auf Punkte und die müssen dann auch als Mannschaft und mit aller Gier gewollt werden.

Man darf hier natürlich nicht die Verantwortlichkeit von Babbel aussen vor lassen. Er ist für die taktische Marschrichtung vor und während dem Spiel zuständig. Und seine Wechseln sind oft nicht nachvollziehbar, daher hoffe ich, dass er sich auch an die eigene Nase fasst, was die Gier betrifft


Sir Henry
28. November 2011 um 10:06  |  47396

@wilson

Er hat ’n Tatuh. Ich glaub das reicht.

Auch wenn es nicht so rüberkommt, ich würde mich über eine Vertragsverlängerung von Babbel freuen. Nicht, weil ich ihn für den Übertrainer halte, sondern weil es die notwendige Stabilität und Kontinuität mit sich brächte. Die Saisonplanung ist viel leichter, wenn mit ihr bereits im Winter begonnen werden könnte.

Ein neuer Trainer würde doch wieder bei Null anfangen. Was macht eigentlich van Gaal derzeit?


Tripeiro-Plumpe
28. November 2011 um 10:08  |  47397

Der ist general bei Ajax jetzt^^


Sir Henry
28. November 2011 um 10:13  |  47398

Ah ja.

Dann isser ja busy. Und Peter „Moonwalk“ Neururer? Den kennen wir doch auch von früher.

Stimmt, der nervt jeden Montag beim Monday Night Football als „Experte“.

Jürgen Röber ist doch auf dem Markt, der weiß doch eh nichts mit sich anzufangen und lungert im Olympiastadion und in der Alten Försterei rum.


kraule
28. November 2011 um 10:13  |  47399

Wer drängt (!) sich aus dem Nachwuchs auf?
Wem kann der Trainer, ob seiner fantastischen Fähigkeiten, nicht übergehen?

Mir erschließt sich nicht wer, von o.g. Jungen, das sein soll.

Mein Vater fordert diese Spieler, die Namen wechseln wie die Jahreszeiten, auch immer wieder und hat sie dann doch max. 2-3 mal pro Saison gesehen.

Ich glaube so geht es bei einigen, ich meine jetzt nicht die regelmäßigen Trainingsbesucher und die Besucher der Amas!

Immer wenn es nicht läuft und das wird in Berlin recht schnell empfunden das es nicht läuft, kommt umgehend der Ruf nach einem neuen Trainer oder verkannten Talenten……

Das ist Berlin, das ist der Fußballfan 😉

Noch ein kurzes Wort zu Babbel:
wird „heute Abend“ nicht verlängert, geht er….Wetten…?


kraule
28. November 2011 um 10:15  |  47400

@wilson

Welche Spieler sind Mitglied ? 😉


Sir Henry
28. November 2011 um 10:20  |  47401

@kraule

Bei Deiner Wette halte ich nicht gegen.

Mir ist dieses Eierei völlig unverständlich.


BerlinerHerthaFan
28. November 2011 um 10:21  |  47402

Also nach dem aktuellen Stand würde mich eine Vertragsverlängerung heute Abend doch überraschen (vielleicht ist das ja der Plan 😉 ).
Er hat glaube ich mal gesagt, sowas wird in der Winterpause entschieden. Sollte also nach der Winterpause keine Verlängerung anstehen, leidet seine Glaubwürdigkeit, denn aufgebaut hat er bisher noch nichts und das wollte er ja eigentlich tun. Daher glaube ich weiter fest an eine Verlängerung. Umso enttäuschter wäre ich natürlich, sollte es nicht dazu kommen.


Tripeiro-Plumpe
28. November 2011 um 10:22  |  47403

Hätte MB in der Winterpause verlängert, hätten wir auch keine Trainerdiskusion oder wäre es mal nicht im Audi Star Talk gewesen…


Tripeiro-Plumpe
28. November 2011 um 10:23  |  47404

Nicht Winterpause – Länderspielpause 😉 ^^


Exil-Schorfheider
28. November 2011 um 10:24  |  47405

@tripeiro

Es ist die kommende Winterpause gemeint.


ubremer
ubremer
28. November 2011 um 10:25  |  47406

@backs,

Die Aussage von beiden ist, dass es eine Entscheidung bis zur Winterpause geben soll.

Das war die ursprüngliche Verabredung. Genau die hat Babbel unterlaufen, indem er das Thema öffentlich gemacht hat („Fliege heim und bespreche das mit meiner Frau“). Und mit vagen Zeitfenstern versehen hat. Deshalb hat sich der Manager danach „Pro Babbel“ deutlich öffentlich positioniert (ohne Zeitfenster).
Wenn Du jemandem ein verlockendes Angebot unterbreitest, was ist ein angemessener Zeitraum, in dem Du eine Antwort erwartest: eine Woche? Zwei? Drei?


Blauer Montag
28. November 2011 um 10:38  |  47407

Sir Henry // 28. Nov 2011 um 10:06
… Auch wenn es nicht so rüberkommt, ich würde mich über eine Vertragsverlängerung von Babbel freuen. Nicht, weil ich ihn für den Übertrainer halte, sondern weil es die notwendige Stabilität und Kontinuität mit sich brächte. Die Saisonplanung ist viel leichter, wenn mit ihr bereits im Winter begonnen werden könnte.

Dem Wunsch nach Stabilität und Kontinuität schließe ich mich gerne an @sir henry.


dieter
28. November 2011 um 10:40  |  47408

@ub

Dieser von dir zitierte Satz von Babbel sagt doch eigentlich alles.

“Weiß nicht. In zwei oder drei Tagen? Oder in vier Wochen?”

Heißt (zumindest für mich) soviel wie, es kann in zwei drei Tagen eine Entscheidung bekannt gegeben werden, es kann aber auch erst in vier Wochen oder noch später sein.

Eines ist doch aber klar, zu gegebener Zeit wird Babbel/Preetz/der Verein sich erklären.

Und auch die Vereinsverantwortlichen wissen, dass man damit nicht bis zum Saisonende warten kann.

Jetzt nenne mir bitte den Grund, warum man jede Woche mindestens einmal beim Trainer oder Manager nachfragen muss, ob Babbel nun verlängert oder nicht?!


kraule
28. November 2011 um 10:52  |  47409

@dieter
Du hast das Boulevard Prinzip noch nicht verstanden! 😉


Stehplatz
28. November 2011 um 10:57  |  47410

Die Gegentore kassiert Hertha meist nur wenn den die Spieler wieder in ihren phlegmatischen Tiefschlaf verfallen, eben nicht konsequent den Mann stören oder den kunstvollen Ballverlust produzieren ohne es ernsthaft auszubügeln. Konzentration und Spannung sind vorhanden, erlebten in jüngster Zeit nicht mal mehr den Halbzeitpfiff. Die Luft scheint vorm Winter raus zu sein!

Babbel hat es einmal mit der Nichtnominierung von Ebert und Ben-Hatira probiert wieder mehr Spannung in den Haufen zu bringen, es aber nicht konsquent durchgezogen und die beiden nicht mal 2 Wochen draußen gelassen, um Alternativen zu erproben.
Die Saison wird nicht auf dem Trainingsplatz entschieden! Schön wer im Training ganz vorn ist, aber im Spiel sieht es meist so aus als hätten, da sehr viele ihr Pulver schon unter Woche verschossen. Ich fordere es schon seit Anbeginn von Babbels Trainerzeit zu experimentieren denn Konkurrenz ist keine vorhanden! Ebert, Torun, Ruka, Ben-Hatira? Man weiß nicht zu wem man lauter „Nein“ sagen soll. Wo sind die Schulz‘, die Morales und die Ronnys? Haben die Profiverträge weil die so gut in die Sitze auf der Tribüne passen?
Im defensiven Mittelfeld bringt nur Niemeyer in jedem Spiel seine Leistung, Ottl spielt wie das Wetter im April. Lustenberger hat sich als keine Alternative erwiesen. Kommen da nun Perdedaj oder Morales?
Das Leistungsdprinzip gilt derzeit leider nurauf dem Trainingsgelände.

Kann die Vertragsverlängerung da mit rein spielen und den ein oder anderen verunsichern bzw. nicht mehr zu 100% bringen? Meiner Meinung nach ja, wenn man sich an die Kopflastigkeit der Mannschaft erinnert, denen vor ausverkauften Haus mit jedem Zuschauer die Beine schwerer werden. Babbel sollte seine Unterschrift auf der MV als ein Placebo ankündigen. Schaden kanns ja nich.


dieter
28. November 2011 um 10:57  |  47411

@kraule

Meinste? 😉


jap_de_mos
28. November 2011 um 10:58  |  47412

Ein Aspekt kommt mir etwas zu kurz: Babbel als MENSCH. Er will sich Zeit nehmen, um nach zwei anstrengenden Jahren zu überlegen: Wie geht’s weiter? Wo will ich hin? Wie geht’s mir eigentlich in Berlin? Wie geht’s meiner Familie damit? Ist das weiterhin tragbar? Usw.
Ich für meinen Teil bräuchte da sicherlich mal ne Woche am Stück mit meiner Familie, um das umfassend zu klären.
Seine Aussage verstehe ich eher dahin gehend, dass er selbst einfach noch nicht weiß, wie es weitergeht. Ist aber natürlich (wieder mal) missverständlich formuliert.


ubremer
ubremer
28. November 2011 um 11:02  |  47413

@dieter,

Jetzt nenne mir bitte den Grund, warum man jede Woche mindestens einmal beim Trainer oder Manager nachfragen muss, ob Babbel nun verlängert oder nicht?!

Die Frage, ob Babbel verlängert oder nicht, ist eine Nachricht. Eine echte Nachricht. Die will ich haben. Allein und exklusiv. (Die Kollegen der BILD, BZ, Kurier, Tagesspiegel, Berliner Zeitung, vom rbb, Kicker, Sportbild und den Nachrichtenagenturen sehen das allerdings auch so).
Da der Trainer sagt: ‚Ich entscheide mich bald oder nicht so bald. Oder so‘ bleibt nur eine Chance, am Thema dranzubleiben: Nachfragen. Jeden Tag. Vormittags. Mittags. Abends. Bei allen, die damit zu tun haben (könnten).

So funktionieren Medien.
Um diesem Wahnsinn zu entgehen, war zwischen Manager/Trainer/Präsidium abgesprochen: Keine Wasserstandsmeldungen. Keine Zeitfenster.

Eine gute Strategie funktioniert aber immer nur solange, wie sich alle Beteiligten daran halten 😉


kraule
28. November 2011 um 11:03  |  47414

@dieter

Nein, nicht wirklich. Du kennst das Spiel/Prinzip.

Hat man aber erst einmal die Schwäche des Anderen/Gegners erkannt, muss man dran bleiben. Babbel hat die Presse abgewatscht und nun bieten sich die vielen kleinen Punkte…..

Wohnort, Vertrag, nicht auf den CL Plätzen…..
😉

Merke:
Lege dich nie mit der Presse an.


Sir Henry
28. November 2011 um 11:07  |  47415

@jap

Gar nicht missverständlich.

Aber das Vertragsende im kommenden Sommer kommt ja für Herrn Babbel nicht gerade überraschend. Und wie sich eine WE-Ehe anfühlt, konnten die Babbels nun auch ausgiebig testen. Da gibt es dann Daumen hoch oder Daumen runter in Sachen Verlängerung.

Es haben sich doch, von außen betrachtet, die Rahmenbedingungen nicht geändert. Er hatte 18 Monate Zeit, diese Bedingungen zu erfahren und zu analysieren. Wie lange braucht er denn noch?

Also was Privates? Fein, dann soll er es doch einfach so sagen. Hätte er im Oktober einfach gesagt, dass er in der Winterpause dem Verein die entsprechende Info gibt, dann hätten sich alle darauf einstellen können. Dieser Hinhaltekurs ist Murks.


ubremer
ubremer
28. November 2011 um 11:14  |  47416

@kraule,

Babbel hat die Presse abgewatscht und nun bieten sich die vielen kleinen Punkte…..

hat damit 0,0 zu tun.

Die Recherche, was mit Babbel passiert, ist ergebnisoffen.
Egal, wie die Entscheidung ausfällt, die Trainer-Frage bei Hertha BSC ist eine Nachricht, die nicht nur Medien interessiert, sondern auch zwei oder drei Fans 😉


papazephyr
28. November 2011 um 11:19  |  47417

Ich verstehe überhaupt nicht, was die Ungeduld in der Trainer-Verlängerungs-Frage jetzt soll. Ich sehe derzeit keinen Entscheidungsbedarf.

Zwingt man Babbel zur Offenbarung, daß er doch andere Pläne hat, besteht das hohe Risiko, daß es bald mit der Mannschaftsleistung bergab geht und man hat ünnützerweise eine Trainerdebatte (jaja – manche führen diese jetzt schon).

Leistet er seinen „Liebesschwur“ und Hertha verliert 3-4 Spiele hintereinander (oder gewinnt mal 5-6 Spiele lang gar nicht), dann ist eine Unterschrift auch nicht viel Wert, weil dann 90% Babbel raus rufen.

Eine Entscheidung nach 4-6 Spielen der Rückrunde halte ich für ausreichend. Und im Negativfall – den ich mir nicht erhoffe – sollte Preetz dann auch gleich einen Ersatz im Köcher haben.


dieter
28. November 2011 um 11:24  |  47418

@ub

Dass das eine Nachricht ist, ist mir schon klar.

„Euch“ sollte aber auch klar sein, dass die Zeiten von DH glücklicherweise vorbei sind.

Ich wiederhole mich wenn ich sage, dass die von Babbel gemachte Äußerung meiner Meinung nach kein Zeitfenster in Aussicht gestellt hat und somit auch keine Wasserstandsmeldung in diesem Sinne darstellt.

Damit sagt er doch nur, dass „ihr“ es erfahren werdet, wenn es soweit ist.

Stimme da dann @kraule zu, dass es „die“ Presse/Medien offensichtlich nicht verknusen können, dass insbesondere Babbel so gar nicht nach ihrer Pfeife tanzen will.

Letzteres finde ich persönlich sogar sehr sympathisch und richtig.


papazephyr
28. November 2011 um 11:25  |  47419

@ubrember
Dein Interesse verstehe ich schon an der Thematik. Ist ja schließlich Dein Job. Und Babbel hätte wohl konsequenter sagen müssen: „Hierzu sage ich erstmal gar nichts“.


Blauer Montag
28. November 2011 um 11:35  |  47420

dieter // 27. Nov 2011 um 23:28

Also ganz ehrlich.
Neumann habe ich in der 2.Liga als soliden Vertreter unserer Stamm-IV gesehen.
Nicht mehr und nicht weniger.

Kann mich da auch nicht erinnern, dass man ihn für eine (besonders) intelligente Spieleröffnung gelobt hätte.

So ähnlich sehe ich das auch @dieter,

Ob die Qualitäten im Kader und auf der Trainerbank dafür ausreichen, am Ende sicher vor Platz 16 zu landen, kann ich Stand heute nicht beurteilen. Seit dem Spiel in Wolfsburg hat HERTHA pro Spiel zwei Gegentore bekommen. Hier noch einmal die Startelf in WOB:
Kraft (38. Burchert) – Lell, Franz, Mijatovic, Kobiashvili – Ottl, Niemeyer – Rukavytsya (81. Lustenberger), Raffael, Ramos – Lasogga (87. Janker)

In dieser Aufstellung scheint mir die Balance zwischen Defensive und Offensive noch nicht in jeder Situation zu stimmen. Bei Ballbesitz des Gegners hat HERTHA Schwierigkeiten, genügend Spieler hinter den Ball zu bekommen. Wenn dann die recht langsamen IVs hinten raus gelockt werden, können Stürmer wie Reus, Reisinger oder Derdiyok unsere IVs binnen 10 Metern überlaufen und dann alleine auf Kraft zu steuern.


backstreets29
28. November 2011 um 11:45  |  47421

Ok, da stellt sich die Frage, wer zuerst die Strategie über Bord geworfen hat?
Babbel („in 2 oder 3 Tagen oder in 4 Wochen“) oder
Preetz („Ich hab ein gutes Gefühl“)

Ist aber meiner Meinung nach auch nebensächlich. Dass sein Vertrag ausläuft ist Herrn Babbel seit längerer Zeit bekannt. Warum sich das alles hinzieht weiss man nicht. Aber ich habe bei dieser Sache eher das Gefühl, dass die Chancen der Vertragsverlängerung mit der Dauer der Unentschlossenheit sinken.

Falls er aber nicht verlängert, sehe ich eine gefährliche Rückrunde auf uns zukommen.
So gefestigt, dass wir das locker runterspielen, sind wir nämlich nicht.
Von daher sollte hier asap Klarheit geschaffen werden.


f.a.y.
28. November 2011 um 11:45  |  47422

@dieter: Aber mal ganz unter uns. Babbel ist ein erwachsener Mensch, der als Profi den Umgang mit der Presse seit Jahren gewohnt ist. Und wenn mit Preetz und Gegenbauer abgesprochen ist, dass das Thema in der Winterpause besprochen wird. Und wenn er dann so ne vage Andeutung macht, dass er das nur noch mit seiner Frau und seinem Co besprechen muss. Und einmal sagt „in ein, zwei oder 30 Tagen“. Und dann „in der Länderspielpause“. Und Preetz reagiert, indem er mehrmals (!) öffentlich Herthas Interesse an Kontinuität betont (aus sky, Sport 1 und wer weiss, was ich noch alles verpasst habe…). Dann muss sich Babbel doch bitte nicht wundern, wenn er 6 bis 8 Mal am Tag angerufen wird. Der ist doch nicht doof. Der wusste doch haargenau, was er mit seiner Aussage provoziert.

Und nur darum finde ich auch, dass heute Abend was kommen muss. Das Fass hat Babbel selbst geöffnet. Jetzt soll ers auch alleine austrinken. Prost.


hurdiegerdie
28. November 2011 um 11:54  |  47423

Ich glaube immer noch, es wird heute eine Wasserstandsmeldung zu Babbel geben.

Die bräuchte es auch, wenn man in der Winterpause noch nachlegen will, weil das ja mit dem Trainer abgestimmt sein sollte.

Da ich nicht nachlegen würde, kann man für mich die Trainerentscheidung auch noch weiter aufschieben. Verstehen kann ich es nicht und es hilft m.E. weder Babbel noch der Mannschaft, aber ich muss ja nicht alles verstehen 😉 .

Aber wenn man noch was in dieser Saison machen will, dann muss sich Babbel m.E. äussern, aber ich denke Preetz und Babbel haben das im Griff und wissen intern, wie sie es handhaben wollen.


Dan
28. November 2011 um 12:05  |  47424

@kraule

Bis zur Einführung der KGaA waren wohl alle Spieler Mitglied bei Hertha BSC.

Hans-Joachim Altendorff hat letztens sogar sein rundes Jubiläum.

Ob das heute noch so ist weiß ich garnicht. 😉 Die Jugendlichen mit Profivertrag aus der Akademie sind Mitglieder.


dieter
28. November 2011 um 12:08  |  47425

@f.a.y.

Das sehe ich nun mal komplett anders.

Es wurde nie von Seiten irgendeines Hertha-Verantwortlichen gesagt, dass es abgesprochen ist, das Thema Vertragsverlängerung in der Winterpause zu besprechen.

Sollte mir da etwas entgangen sein, dann bitte ich um einen entsprechenden Link.

Wenn man der Meinung ist, dass die Art und Weise wie sich Babbel und Preetz dazu bislang auf Nachfrage geäußert haben, dieses ständige Nachgehake der Presse rechtfertigen, dann ist der einzig sinnvolle Weg, jedoch dann konsequenterweise nicht nur in dieser Frage, wohl der, der Presse gar nichts mehr zu sagen und jede Anfrage mit „kein Kommentar“ abzufertigen.

Ob das der Weisheit letzter Schluss ist?! Ich glaube nicht.

Nochmals, so wie ich das mitbekommen habe hat Babbel auf Nachfrage lediglich gesagt, dass er sich in der Länderspielpause mal Zeit nehmen wird, mit seiner Familie und seinem Co. über das Thema Vertragsverlängerung zu sprechen und das er vorher dieses eben nicht getan hat, weil er sich ganz auf das Sportliche, nämlich einen vernünftigen Saisonstart mit der Mannschaft konzentriert hat.

Auf weitere Nachfrage, wann denn eine Entscheidung fallen werde, äußerte er sich, wie schon besprochen und von dir nochmals ähnlich zitiert.

Was ist denn bitte daran so schwer zu verstehen?!

Auch Preetz äußert auf die sich immer wieder wiederholenden, mittlerweile dämlichen (da es nichts neues zu vermelden gibt) Fragen, dass er bzw. der Verein Kontinuität auf dieser Position wollen und daher mit Babbel verlängern wollen.

Was ist daran bitte nicht zu verstehen?!

Den Zeitpunkt, wann man Vollzug meldet oder auch nicht, bestimmt aber der Verein Hertha BSC und nicht die Presse.

Und daran ändern auch 100 Anrufe am Tag nichts.


der 5. Offizielle
28. November 2011 um 12:17  |  47426

Für mich gibt es eigentlich nur zwei Erklärungen:

1) Babbel spielt auf Zeit und erhofft sich mit jedem
Spieltag mehr die Erkenntnis, wohin die Reise mit
seiner Mannschaft geht. Nur leider tut ihm diese Mannschaft
nicht den Gefallen. Mit 6 Punkten mehr hätte er sicherlich
mehr Gewissheit und das Risiko, seine Familie nach
Berlin zu holen, wäre nicht so gross wie momentan.
Das Problem hieran ist, dass Hertha möglicherweise
bis zum Schluss gegen den Abstieg spielen muss.

2) Es gibt etwas in Babbels Privatleben, was bis jetzt noch
nicht an die Öffentlichkeit gedrungen ist.
Ich glaube nicht, dass sich in den nächsten Wochen
etwas Grundlegendes an Berlin und München ändern
wird, so dass ich nicht wüsste, warum Babbel mit seiner
Frau jetzt noch lange überlegen müsste.
Wenn, dann gibt es andere private Gründe.

Mein Wunsch wäre es, dass er nicht verlängert
und Rangnick zur nächsten Saison wieder fit ist.


28. November 2011 um 12:27  |  47427

Lieber Herr Babbel, Mija sollte unbedingt mal eine Pause bekommen. Kapitän hin oder her. Leverkusen oder Dortmund machen es ja auch vor. Da geht es ohne große Probleme über die Bühne, dass man den Kapitän auswechselt. Kapitän heißt auch nicht Stammplatzgarantie !!! Ähnlich verhält es sich mit Ebert. Zur Zeit reicht es bei ihm höchstens zum Auswechselspieler. Für die nächste Saison sollte man unbedingt Neumann und für die Offensive auch Djuricin wieder an die erste Elf hernführen. Da Morales, Brooks, Perdedaj (evtl. Ausleihen) sowie Knoll und Fardi im nächsten Jahr zur Verfügung stehen, brauchen wir im Winter sicherlich noch keine Verstärkungen. Auch Beichler sehen wir vielleicht wieder hier. Denke man sollte die Mannschaft nur auf den richtigen Positionen umstellen und so einstellen, dass sie nicht bei jeder Führung sich gleich wieder zurück zieht. Selbst bei einer 2:0 Führung muss weiter ab der Mittellinie ein Pressing erfolgen und dadurch den Gegner zu Fehlern zwingen. Wir können zur Zeit nicht auf halten oder „Mauern“ spielen, liegt uns wohl nicht und ist auch nicht Spiel fördernd. Hoffe das Trainerteam erkennt das auch und kann die Mannschaft somit richtig einstellen. Hoffe das Babbel sich bis zur Winterpause entschieden hat was er möchte. Falls nicht, so wären meine Vorschläge für 2012 als Nachfolger von Babbel/Widmeyer – Büskens/Gämperle.


Exil-Schorfheider
28. November 2011 um 12:32  |  47428

der 5. Offizielle // 28. Nov 2011 um 12:17

Mein Wunsch wäre es, dass er nicht verlängert
und Rangnick zur nächsten Saison wieder fit ist.

Wovon willst Du den Mann bezahlen? MB arbeitet schon nicht für ´n Appel und ein Ei… außerdem steht er noch bei Schalke unter Vertrag.

@NKB

Gämperle will ich persönlich nicht mehr bei Hertha sehen…


dieter
28. November 2011 um 12:34  |  47429

@der 5. Offizielle

Rangnick wird bestimmt zu einem so klammen Verein wie Hertha BSC kommen, wenn er schon aus Unzufriedenheit über die ihm aus seiner Sicht zu geringen zur Verfügung gestellten finanziellen Mittel bei Hoffenheim hin geschmissen hat.

Aber vielleicht ist ja bis dahin Mourinho zu haben.


Blauer Montag
28. November 2011 um 12:35  |  47430

hüstel, räusper,
es geht doch nix über eine zünftige Trainerdiskussion 🙄 🙄

Babbels Privatleben interessiert mich dabei überhaupt nicht.


28. November 2011 um 12:36  |  47431

Vielleicht verlängert Babbel nicht, weil er zukünftig „Wetten, dass“ moderiert.


Blauer Montag
28. November 2011 um 12:37  |  47432

Genau @dieter,
Mourinho kenn ich noch vom Sommer 😉


Exil-Schorfheider
28. November 2011 um 12:37  |  47433

@dieter

Wir könnten ja auch den geplanten Überschuss in eine Trainer-Transfersumme investieren und LF aus dem Vetrag kaufen, nachdem er Gladbach in die CL gebracht hat… 😉


der 5. Offizielle
28. November 2011 um 12:40  |  47434

Ging es bei Hoffenheim nicht eher darum, dass ein
Spieler gegen seinen Willen verkauft wurde ?

Ich weiss nicht, ob die „grossen“ Vereine Rangnick
nach seiner Erkrankung sofort wieder verpflichten
würden. Ein kleines Risiko bleibt da schon.
Für Hertha würde ich das in Kauf nehmen.

Und vielleicht möchte ja auch Rangnick erstmal
wieder „klein“ anfangen.

Die finanziellen Mittel werden durch unseren Pokalsieg
vorhanden sein 😉


der 5. Offizielle
28. November 2011 um 12:43  |  47435

@ Blauer Montag

Sage mir doch bitte, was ich wann schreiben darf.
Ich kenne mich da nicht so aus und möchte alles tun,
damit ich Deinen Ansprüchen genügen kann.
Bitte sage mir, was ich besser machen kann.


f.a.y.
28. November 2011 um 12:44  |  47436

@dieter: habe als „seriöse“ Quelle mal den kicker:

http://www.kicker.de/news/fussball/560446/artikel_kobiashvili-jagt-lell-trifft.html

Demnach sollte die Entscheidung bereits in der Länderspielpause erfolgen.

Grundsätzlich sehe ich es so: die Entscheidung eilt nicht wirklich, wenn man sich grundlegend einig ist. Intern. Sollte dies nicht der Fall sein, muss Preetz die Entscheidung forcieren. Weil er langfristig planen muss. Wie genau intern der Stand der Dinge ist, kann ich nicht beurteilen.


us.ralf
28. November 2011 um 12:46  |  47437

Babbel wird mit der Stadt Berlin nicht warm und seine Frau schon garnicht.
Die Rückrunde wird sehr schwierig, wenn Babbel Flagge gezeigt hat. Ich befürchte das schlimmste, seit dem Bayernspiel ist Babbel nicht mehr 100 % dabei.
Jeder Punkt den wir jetzt noch holen vor der Rückrunde ist goldwert.


Pal Dardai
28. November 2011 um 12:47  |  47438

Auf dem Foto würde ich tippen dass es von Links…Kobi, Ottl und Ruka sind.

Ich würde eher auf den Außenverteidigerpositionen nachbessern, da wir einfach viel zu viele Flanken in den Strafraum kriegen. Kobi wird so ziemlich von jedem schnellen Flügelspieler überlaufen. Ich würde zu gerne mal Ronny auf der Position ein paar Spiele sehen. Technisch kann der Junge so ziemlich alles.


Exil-Schorfheider
28. November 2011 um 12:48  |  47439

der 5. Offizielle // 28. Nov 2011 um 12:40

Ging es bei Hoffenheim nicht eher darum, dass ein
Spieler gegen seinen Willen verkauft wurde ?

Das war der letzte Punkt, der ihm noch fehlte, in Hoffenheim hinzuwerfen. Schon vorher war bekannt geworden, dass er mit der Politik nicht einverstanden gewesen ist.

Wie gesagt, ich denke, er steht noch in Gelsenkirchen unter Vertrag und wird dort Huub ersetzen, wenn er wieder fit ist, denn Stevens hat doch nur ein Papier für die diesjährige Saison, oder?


Exil-Schorfheider
28. November 2011 um 12:51  |  47440

@f.a.y.

Aber da steht doch nur, dass MP die Gespräche forcieren will. Das heißt erstmal Treffen mit dem Berater usw. Mehr erstmal nicht.


der 5. Offizielle
28. November 2011 um 12:53  |  47441

@ Exil-Schorfheider

Laut tm.de hat Stevens einen Vertrag bis zum 30.06.2013.
Und wenn er Erfolg in Gelsenkirchen hat, glaube
ich nicht, dass
Rangnick wieder seinen Platz einnehmen würde.


sunny1703
28. November 2011 um 13:17  |  47442

Vor einigen Wochen waren hier noch sehr viele davon überzeugt, dass heute verkündet wird, Babbel verlängert um ein oder zwei Jahre. Eine Verlängerung um ein Jahr meinetwegen.
Doch wie schon damals frage ich mich warum diese Eile?!
Herthas Pläne müssen zweigleisig laufen und der mit dem GAU Abstieg ist sicher ein Plan ohne Babbel. Ich bin mir auch relativ sicher, dass die sportliche Leitung jetzt schon weiß auf welchen Positionen evtl in der Winterpause oder aber zur neuen Saison im Falle des Klassenerhalts es Veränderungen geben wird.
Der Trainer spielt bei diesen Planungen natürlich eine wichtige Rolle, doch heutzutage müssen neue Trainer immer wieder mit dem vorgesetzten Spielermaterial zurecht kommen. Lucien Favre zeigt das gerade bei Gladbach sehr gut.
Deshalb kann mit Babbel also auch erst verlängert werden, wenn der Auftrag Klassenerhalt (so gut wie) gschafft ist. Das was ich allerdings zumindest bis jetzt kritisieren muss, ist zum wiederholten Male die Außendarstellung des Herrn Babbel. Bemerkungen über Berliner, die sehr umstritten sind, Bemerkungen über Schiedsrichter und ihre seelische Konstitution und ein ewiges Rumeiern gegenüber den Medien was die Verlängerung des Vertrages angeht, alles keine gute Außendarstellung.

Dazu kommen eben Versprechungen wie bei gleicher Leistung spielt der Jüngere. Wenn das wirklich der Fall ist, dann ist der Hertha Nachwuchs zumindest in den letzten Jahren eine Niete nach der anderen. Nachdem schon Funkel den Nachwuchs vom Trainingsplatz entfernte, ließ Babbel in der Rückrunde der ZWEITEN Liga den jungen Spielern keine Chance.
Wer da noch an Spiele in der 1.Liga glaubt, ist sehr optimistisch. Hinweise darauf gibt es jedenfalls nicht.
Sportlich bin ich mit babbels Leistung in den zwei Jahren wirklich zufrieden, doch das was er sagt, geht mit dem was er tut nicht immer überein oder es bewegt sich an einer gewissen Schmerzgrenze. Für einen langjähigen sehr erfahrenen internationalen Profi ist in dem Bereich Außendarstellung viel Luft nach oben bei diesem Trainer!
Aber vielleicht überraschen uns ja Preetz und Bbabbel heute abend doch mal positiv!

lg sunny


Ursula
28. November 2011 um 13:19  |  47443

Aber der Ralf Rangnick wäre doch einmal
ein Trainer für die Hertha….

…..für die Akademie, für die JUGEND und
evtl. für eine längerfristige Kontinuität, auch
ohne kurz- oder mittelfristigen Erfolg, wenn
man ihn denn liesse…

…immer unterstellt, dass er wieder gesund
ist oder wird und er überhaupt noch einmal
Trainer werden möchte!

Mein Wunschtrainer war er schon früher….


Ursula
28. November 2011 um 13:22  |  47444

Ach so, mich würde es schon sehr wundern,
wenn Babbel nach seinen „Weiterungen“
über die Hertha und Berlin HIER bleiben
würde, unabhängig davon, dass ich nach
wie vor der Meinung bin, dass ein junger
Mann und seine junge Familie zusammen
gehören! Eine „Rucksackbeziehung“ geht
auf Dauer in die Hose…..


f.a.y.
28. November 2011 um 13:24  |  47445

@Exil: Ich glaube kaum, dass Preetz die Gespräche mit dem Berater nicht schon begonnen hat. Meine, das auch so irgendwo gelesen zu haben – suche gerne nachher noch Quellen. Vielleicht kann sonst @ub in dieser Frage aushelfen? Ich kann mir aber beim besten Willen nicht vorstellen, dass Preetz sich so aus dem Fenster lehnen würde, wenn nicht Grundsätzliches schon besprochen wäre. Aber wer weiss.

Ich bin wie gesagt grundsätzlich auch gegen die Eile. Allerdings ist der Zug nun mal abgefahren. Preetz stellt sich vor jede Kamera und wirbt um Babbel. Dieser „hat sich damit noch nicht beschäftigt“. Viel mehr Verbiegen von Preetz geht langfristig halt nicht. Das ist das von mir erwähnte Fass. Dass es im „hätte-wäre- wenn-und-aber – Land“ gar nicht erst so weit gekommen wäre (!), sehe ich ja auch so.


28. November 2011 um 13:34  |  47446

ich weiss gar nichts…Das mal vorneweg.

Ich kann Presseleute verstehen, dass sie Babbels informelle Aussage am Spielfeldrand als „vages Zeitfenster“ interpretieren, auf das sie sích berufen. An der Stelle hat Babbel eine Tür aufgemacht, völlig unnötig. Ich sehe die Sache an sich wie @dieter..aber die Mechanismen sind so und ein Babbel müsste das eigentlich auch wissen 🙄
Wenn der Trainer heute nicht halbwgs konkretes rüberbringt..wird das nix nichts mehr, da lege ich mich mal einfach fest.-
Es fielen die Namen RRangnick und Gämperle??
-der eine ist schwer erkrankt und es steht in den Sternen, wann und ob er jemals wieder als Profi-Cheftrainer werden wird (will)- ich würde das mal als „vage Hoffnung“ interpretieren.-Zudem passt Hertha ganz und gar nicht zu dem , was RR suchen dürfte..und wäre angesichts seiner jüngsten vita auch sicher die falscheste aller Entscheidungen von ihm. -Und Gämperle: rotes Tuch für mich: hat den Rauswurf von Favre mehr oder weniger besiegelt /befeuert/notwendig gemacht/- und nun tritt er gegen ihn nach..Ach..nö..


f.a.y.
28. November 2011 um 14:06  |  47447

@apo: heute ist es wohl an Dir, meine Meinung in wenigen Worten und viel klarer als ich zu formulieren… 🙂


Dan
28. November 2011 um 14:21  |  47448

@sunny

in Osnabrück 0:2
Neumann + Perde + Schulz in der 69.

gegen Duisburg 0:1
Neumann + Djuricin (61.) + Schulz (70.)

in München 0:1
Lustenberger (IV)+Morales+Schulz+ Djuricin(46.)+Lasogga(66.)+Knoll(66. für Morales)

Ich denke für mich, dass die Jugend (gerecht oder ungerecht) da ihre „Unschuld“ verspielt hat und sich Babbel nach der „Novemberkrise“ halsrettend für die „Alten“ entschieden hat, die ihn da auch rausgeritten haben.

Vielleicht sollte man auch auf die eine oder andere Aussage ein Haltbarkeitsdatum stempeln.

Die Aussage zum Schiri-Status ist in der kurzen Abfassung beim TSP ist mir etwas gewagt, wobei erstens eine uralt Aussage (aus Berliner Zeiten) für Favre verwendet wird und in keinsterweise im Zusammenhang zu Rafati stand und eben zweitens die Verallgemeinerung einschließlich Gänsefüßchen, dass sich hingegen Babbel im allgemeinen Tenor seiner anderen Trainerkollegen bewegt: freie Berufswahl.
Zu der Antwort konnte ich weder eine direkte Frage zum Thema Rafati lesen und es besteht daher für mich auch die Möglichkeit, wenn man Favres ca. zwei+ Jahre alten Kommentar in Verbindung mit Rafati bringt, dass ggf. eine alte allgemeine Antwort von Bundesligatrainern zum Thema Druck auf Schiedsrichter daher genommen wurde.
Jedenfalls ist mir diese Art und Weise zwei Trainer und ihre Aussagen darzustellen, mehr als suspekt.


Dan
28. November 2011 um 14:30  |  47449

@sunny

Hier der Link. Im ersten Absatz letzter Satz. Es gibt aber glaube ich noch ein Interview, wo er es genauer ausführt.

Den Link schicke ich, weil ich glaube Täter und Opfer ist mit Abstand gesehen ein Schmunzler wert.

http://www.tagesspiegel.de/sport/fussball/der-trainer-und-das-temperament/1184130.html


f.a.y.
28. November 2011 um 14:36  |  47450

@Dan: ich finde den Teil hier am spannendsten: „Nur auf den ersten Blick bewegen sich Hertha und der BVB derzeit auf etwa gleichem Niveau. Bei genauerem Hinsehen erkennt man, dass bei den Berlinern die Voraussetzungen für eine bessere Zukunft zumindest im Keim existieren. Sie haben all das, was die Dortmunder nicht haben: ein Mittelfeld, das dem Spiel Struktur geben kann, einen Stürmer, der Bälle behaupten kann und immer gefährlich ist, vor allem aber haben sie einen Plan.“ 😮

So unterschiedlich können dann die Entwicklungen in diesem kurzlebigen Geschäft sein…


Dan
28. November 2011 um 14:40  |  47451

@f.a.y.
Zwei Doofe ein Gedanke, kann ich nur sagen.

Aber auch das typische, „zwei Punkte liegen gelassen“. 😉


sunny1703
28. November 2011 um 14:50  |  47452

@Dan

Die Bemerkung zu den Schiedsrichter habe ich auch unter dem „wenn“ Vorbehalt gestern geschrieben. Allerdings solange Babbel das nicht richtig stellt, bleibt die Äußerung für mich so stehen. Und das ist eine Äußerung gegenüber dem tsp und nicht gegenüber Bild oder BZ. Das Vertragsrumgeeier ist doch auch keine Erfindung der Medien. Die stürzen sich natürlich darauf, das ist aber ihr Geschäft und zu einem gewissen Teil auch ihre Aufgabe.
Zu dem Berlingebabbel habe ich damals schon genug geschrieben.
Zu den jungen Spielern, wer die damalige Krise am Einsatz von Schulz und anderen ausmacht unterschätzt aber gewaltig, die Wirkung von Formkrisen erfahrener Spieler. Ich habe nicht erwartet, dasss Babbel in der Rückrunde oder in dieser Saison mit drei oder vier aus dem Nachwuchsbereich in der Startelf antritt. jedoch die Frage warum diese Spieler zum Beispiel nicht mal in den letzten 15 oder 30 Minuten einen Kobiashvili ablösten bei teilweise deutlicher Führung darf doch mal gestellt werden. Andere Trainer riskieren so etwas laufend in der Bundesliga und sogar in der CL.
Es gibt nicht nur Schwarz und Weiß, entweder fast nur junge oder garkeine sondern es gibt auch ein sinvolles Heranführen. Oder man soll sich hinstellen und sagen,die Jungs sind für die Liga zu schwach.

Egal um was es geht, Babbel hat eine verbesserungswürdige Art der Außendarstellung. Abe um Dich zu „beruhigen“, lieber genügend Punkte für den Klasssenerhalt mit einem babbel der manchmal schlecht „babbelt“ als einen Babbelprofi der uns wieder in die zweite Liga führt.

lg sunny


ubremer
ubremer
28. November 2011 um 14:58  |  47453

@f.a.y.,

Ich glaube kaum, dass Preetz die Gespräche mit dem Berater nicht schon begonnen hat.

So ist es.
Mitte der Sommerpause, Preetz: Auf der Trainerposition streben wir Kontuität an.
Zwei Wochen vor dem Saisonstart Preetz: Markus Babbel weiß, dass wir verlängern wollen. Das werde aber sicher nicht vor dem Saisonstart passieren.
Anfang September Preetz spricht konkret mit dem Babbel-Berater (und verständigt sich, by the way, auf die Sprachregelung für die Öffentlichkeit: Keine Wasserstandsmeldungen, um sich nicht unter Druck setzen zu lassen). Dort ist alles an Eckdaten hinterlegt, was ein Trainer wissen um, um über den Gegenstand nachzudenken ‚Verlängern oder nicht‘ .
Anfang November: Dieses Vorhaben hat Babbel mit seinem Blumenstrauß an Zeitfenstern konterkariert. Deshalb ist Preetz seinerseits mit seiner öffentlichen Positiionierung in die Offensive gegangen (Wir wollen verlängern).
28. November Bei Hertha wissen sie, dass die Frage nicht über einen angemessenen Zeitraum hinaus offen bleiben kann.
Weil Hertha nicht als Bittsteller dastehen wird.


f.a.y.
28. November 2011 um 15:12  |  47454

@ub: danke. Das macht in meinen Augen aus Hertha Sicht auch nur so Sinn.


kraule
28. November 2011 um 15:21  |  47455

Also, wenn ich mal das Ganze Revue passieren lasse, etwas überspitzt,
dann denken 2-3 Hertha Fans, 6-8 mal am Tag nur daran ob der Trainer verlängert oder nicht. Ob die auch so oft an Ihre Ehepartner denken? 😉

Dann existiert die Meinung, dass ein junger Mann bei seiner Frau sein muss. Umkehrschluss: beim alten Mann läuft eh nichts mehr, der kann ne Rucksackbeziehung führen.

Wenn Babbel in Frage gestellt wird, ergibt sich automatisch die günstige Gelegenheit jeden Trainer, egal ob schwer erkrankt oder der „Intrige“ verdächtigt sein könnte, in den Ring zu werfen.

Ich bleibe dabei, entweder er verlängert heute oder er wird gehen. Was ich persönlich sehr bedauern würde.

@dan, ich meine (unsicher!) die Profis müssen nicht Mitglied sein und sind es auch nicht alle. Wäre spannend das mal genau zu erfahren.


Herthaber
28. November 2011 um 15:25  |  47456

Ich finde es schade, daß die Trainerdiskussion kein Ende nimmt. Wenn alles so klar ist hätte doch eine Vertragsverlängerung längst für Ruhe gesorgt, zumal Babbel wirklich genervt zu sein scheint. Für mich ist klar, daß ist ein Familienproblem, was ich auch verstehen könnte. Dieses Hotel_Flugzeug leben kann doch keinem gefallen auch wenn er Profi ist und damit leben müßte. Es gibt eben eine 2. Hälfte und die scheint bedenken zuhaben die Familie in Berlin zusammenzubringen. Denn sportlich, Bundesliga halten, Pokalfinale, ist alles noch möglich, kann es Babbel doch zur Zeit nicht besser gehen. Entscheidet er sich für Berlin und die Familie zieht nach, wer gibt ihm die Garantie nicht nach 3 verlorenen Spielen in die Wüste geschickt zu werden. Jeder der beruflich eine Zeit lang von der Familie getrennt leben mußte wird das verstehen. Hier muß er den für alle akzeptablen Kompromiß finden. Natürlich kann man das alles in Frage stellen. Fußballtrainer, Profis müssen damit leben. Aber schöner wäre es doch beides unter einen Hut zu bekommen.
Ich bin da guter Hoffnung.


Sir Henry
28. November 2011 um 15:25  |  47457

Dan
28. November 2011 um 15:26  |  47458

Sorry @sunny

Wo liest Du beim TSP eine direkte Aussage an den TSP?

Aber ich will da garnicht groß einsteigen, mich hat eher dieses „schaut her der nette Herr Favre“ und dort der „eiskalte unmenschliche Babbel“ und verdrehen bzw. manipulieren dabei das „Zeitraumkontinuum“ wie es gerade brauchen.

Die Jugend habe ich rausgekramt, weil hier wenn es passt, plötzlich Aussagen in Stein gemeiselt sind und nicht ggf. an Situationen angepasst werden.
Er hat zu Beginn, seinen Worten Taten folgen lassen, irgendetwas muß das geändert haben. Entweder der eigene Kopf in der Schlinge oder Leistungen der Jugendlichen.

Warum die Jugendlichen in dieser Saison noch richtig zu Potte kamen, kann ich mir denken:

Hier einmal die Ausfallliste:
http://www.transfermarkt.de/de/hertha-bsc/ausfallzeiten/verein_44.html

und ich denke jeder kann den Spieler klicken, wie seine Verletzungsgeschichte, auch vor den Spielen bzw. in der Vorbereitungsphase war.


Sir Henry
28. November 2011 um 15:26  |  47459

Isch net der Klinsmann Jürgen Mitglied bei Herdha BSC?


mhaase
28. November 2011 um 15:30  |  47460

@ubremer
und wenn Dich einer nach Deiuner ganz persönlichen Einschätzung fragen würde, also nach Deinem Bauchgefühl?????


kraule
28. November 2011 um 15:34  |  47461

@mhaase

Darf ich dir antworten?

Ich denke es bedarf noch 137 Anrufe um dir ein Bauchgefühl mitteilen zu können 😉

Nichts für ungut liebe Blockpapies, Ihr macht nen echt guten Job ! ! !


Dan
28. November 2011 um 15:46  |  47462

@sir
Wieso sind wir eigentlich ein Traditionsverein:
Zitat B.Z.:

„Was passiert mit „Hertha“, dem Gründungsschiff, nach dessen Namen der Klub 1982 benannt wurde?“

Nur wenn der Preis stimmt und als Museum habe ich so meine Bauchschmerzen.

@Herthaber

Es wird gezündelt wo es geht und wie @ub oben den Zeitplan aufzeigt, ist das einer auch nicht ganz unschuldig.

Wie @sunny schon richtig sagte unser Trainer kann noch eine Schippe dazu legen sich medial zu präsentieren. Denke die zwei Jahre Berlin werden eine gute Lehrzeit gewesen sein und wir können uns dann bedanken, wenn wir den typischen Einheitsbrei aller mediengeschulten Trainer und Verantwortlichen hören.

Glatt wie ein flacher Stein, wird er dann fad über die Wasserfläche hüpfen oder gar wandeln (?) . 😉


der 5. Offizielle
28. November 2011 um 15:48  |  47463

@ kraule

Solange sich Babbel nicht zur Hertha bekennt, halte
ich es für absolut legitim, sich über einen möglichen
Nachfolger Gedanken zu machen. Der Name Rangnick
war der erste, der mir einfiel. Nicht, weil ich ihn jetzt
für ausgesprochen sympathisch halte, sondern für jemanden,
der dem Verein ein Grundkonzept geben kann.
Ich bin mir seiner Krankheit sehr wohl bewusst; daher auch
die Einschränkung, wenn er wieder fit ist.

Ich hätte genauso gut auch Sammer, Schaaf, Schuster,
Roger Schmidt etc. schreiben können.

Aber vielleicht ist das Zögern von Babbel wie bei seiner
Berlin-Kritik nur ein genialer Schachzug, um Druck von
der Mannschaft zu nehmen.

Übrigens bin ich schon der Meinung, dass ein junger
Familienvater mit Kindern eher bei seiner Frau sein
sollte, als ein älterer, bei dem die Kinder aus dem
Haus sind und der eine über viele Jahre gefestigte Beziehung hat.

Allerdings bedeutet das für mich nicht, dass familiäre
Nähe nicht auch bei der Entfernung Berlin München möglich wäre. Ich glaube nicht, dass Babbel
mit dem Flugzeug sehr viel länger unterwegs ist,
als so mancher Berliner im Berufsverkehr 😉


28. November 2011 um 15:54  |  47464

@dan: danke für die feine Replik in Sachen Schiri-Äußerungen. Mein statesment dazu: erbärmliche „Leistung“ vom TSP.


sunny1703
28. November 2011 um 15:56  |  47465

@Dan
Ich traue dem Tsp aber zumindest das Niveau zu ,solche Aussagen zu überprüfen. Und vor allem würde ich so etwas an Babbels Stelle nicht im Raum stehen lassen, wenn ich es NICHT gesagt habe.

Warten wir ab, was heute abend passiert. Diese Trainerdiskussion die jetzt hier passiert, hat doch der Trainer selbst losgetreten.
Nur damit das ein Ende hat, wünschte ich mir heute abend die Verkündung einer Verlängerung des Vertrages. Ansonsten halte ich Warten für vernünftiger!

lg sunny


Blauer Montag
28. November 2011 um 15:57  |  47466

Wenn ich dann mal den Stand der Trainerdiskussion um 15:55 für mich zusammen fassen darf … 😎

1. HERTHA hat Trainer Babbel vor X Wochen ein Angebot zur Vertragsverlängerung gemacht.

2. Der Trainer zögert, das Angebot anzunehmen, weil ….
und hier schießen die Spekulationen ins Kraut 😉 ….
a) er/sein Berater um bessere Konditionen pokert,
b) er in Berlin zu häufig „angezickt“ wird,
c) er ein anderes Angebot ab 2012 hat,
d) familiäre Gründe,
e) xy ungelöst.

3. Babbel ist kein Trottel. Er weiß selbst, dass er Erfolg bei HERTHA haben muss, um eine erfolgreiche Trainerkarriere zu starten. Wenn er 2012 das Saisonziel Klassenerhalt mit HERTHA nicht erreicht, bleibt sein Marktwert als Trainer zukünftig gering.

Die Entscheidung über die berufliche Zukunft des Trainers Babbel darf die nächsten 20 Spiele der HERTHA nicht beeinflussen. Es muss tagtäglich weiter trainiert werden, dass…
… die Abwürfe und Abschläge des Torwarts nicht beim Gegner landen,
… möglichst viele Spieler auch konsequent gegen den Ball arbeiten,
… die IVs nicht die alleinigen Deppen sind, welche auf der Kurzstrecke von den gegnerischen Stürmern locker überlaufen werden. (s.oben)

http://www.immerhertha.de/2011/11/27/kapitaen-mijatovic-ich-habe-keine-formkrise/comment-page-1/#comment-47420


Sir Henry
28. November 2011 um 15:58  |  47467

@Dan

Sorry für meine fehlende Sentimentalität, aber mir sind die Penunzen auf dem Konto einfach wichtiger als ein Dampfer auf der Wiese.


Blauer Montag
28. November 2011 um 16:03  |  47468

der 5. Offizielle // 28. Nov 2011 um 15:48

@ kraule

Solange sich Babbel nicht zur Hertha bekennt, halte
ich es für absolut legitim, sich über einen möglichen
Nachfolger Gedanken zu machen. Der Name Rangnick
war der erste, der mir einfiel. …..
Ich hätte genauso gut auch Sammer, Schaaf, Schuster,
Roger Schmidt etc. schreiben können.

Gestatte mir die Nachfrage,
wer ist Roger Schmidt?

Ich kenne nur Harald 😎 Schmidt 😀 .


der 5. Offizielle
28. November 2011 um 16:12  |  47469

@ Blauer Montag

Roger Schmidt, 44 Jahre, Vertrag beim Sc Paderborn 07
bis zum 30.06.2012

Paderborn mit 12 Gegentoren nach 16 Spieltagen auf Platz 5 der 2. Liga.


Dan
28. November 2011 um 16:12  |  47470

@sir
Haste nicht die Jahreszahl in dem Zitat gesehen?

@sunny
Es gab mal eine irgendwo eine Umfrage/Recherche (denke Kicker oder online) an die Bundesligatrainer bezüglich Umgang mit Druck auf die Schiedsrichter, schon vor Rafati.

Denn der TSP bedient sich ja der Aussage:

„Die Mehrzahl seiner Kollegen hält es mit dem Berliner Trainer Markus Babbel, der zum Fall Rafati den erhellenden Satz formulierte: „Wer das auf dem Platz nicht verträgt – es gilt ja freie Berufswahl!“ “
Hat nun der TSP vorher alle Trainer befragt um zu diesem Schluß zu kommen, oder wird hier das Ergebnis einer Umfrage (oder was auch immer) genutzt. Und dann eben die Frage. Wie lautete die Frage und war sie wirklich im Zusammenhang mit der Situation Rafati. Wenn die anderen Bundesligatrainer da hineingezogen werden, warum stellen sie es nicht richtig? Hier scheint doch einiges seltsam zu laufen.

Keine Verschwörungstheorien, aber ich finde die Waage TSP – Hertha gehört mal zum Eichamt. 😉


Dan
28. November 2011 um 16:16  |  47471

@BM

Mann Du Birne. 😉

Der ist zuständig für das derzeitige westfälische Wunder.

Mann Mann BM. 😉 Wat machen wir nur mit Dir?

Und schön ruhig sein @ursula ich brauche keinen Zuspruch. 😉


Blauer Montag
28. November 2011 um 16:25  |  47472

Danke 5. Offi, habe ich wieder einen Namen kennengelernt. 😎

Schaun wir mal, ob Babbel nach seiner efolgreichen Spielerkarriere nicht auch eine erfolgreiche Trainerkarriere starten möchte. Wenn er 2012 das Saisonziel Klassenerhalt nicht erreicht, bleibt sein Marktwert als Trainer zukünftig gering. Was ich riesig schade fände. Denn wenn ich’s spontan überblicke, ist unter den aktuellen Trainern der Bundesliga kein weiterer, der als Spieler Europameister wurde. OK, Pierre Littabarski wurde sogar Weltmeister als Spieler.

Erst wenn Preetz oder Babbel die Nicht-Verlängerung des Trainervertrages melden, bin ich bereit, in der Blogöffentlichkeit über die Namen anderer Trainer für HERTHA zu diskutieren.


Herthaber
28. November 2011 um 16:26  |  47473

Ich würde mich auch freuen, wenn es Babbel gelingen sollte seine familieren Dinge mit seinem Trainerjob in Einklang zu bringen. Gerade wieder bestätigt bekommen (b. Günther Jauch), das die Schulen in Bayern ein erheblich besseres Niveau haben als die Berliner. Wenn das Fr. Babbel hört, kommt die nie nach Berlin und Hr. Babbel hat ein Problem (und Hertha auch).


Sir Henry
28. November 2011 um 16:33  |  47474

@Herthaber

Katholische Privatschulen gibt es auch in Berlin. 😉


Dan
28. November 2011 um 16:35  |  47475

@sunny

Extra für Dich aus der BILD.de :

…“Die Wahl zum schlechtesten Schiedsrichter hätten die Unparteiischen auch versuchen können zu unterbinden.“

Hintergrund: Rafati war von den Spielern dreimal auf Platz 1 gewählt worden. Der „Kicker“ denkt nun nach, diese Frage bei der nächsten Umfrage zu streichen.

Hertha-Trainer Markus Babbel (39) will sich auch nicht ändern: „Wer das auf dem Platz nicht verträgt – es gilt ja freie Berufswahl…“ ….

Da ist doch,wenn man will, Tür und Tor geöffnet.

Wie jetzt die Kicker-Umfrage? Der Fandel Vorwurf, dass sich die Trainer ändern müssen.

Oder Rafati hat sich umbringen wollen und Babbel sagt: „Wer das auf dem Platz nicht verträgt – es gilt ja freie Berufswahl…“

Ich sage hier nochmal, dass ist eine Schublade die ich nicht geöffnet sehen will. Aber was habe ich schon als angeblicher Babbelist zu meinen. 😉


sunny1703
28. November 2011 um 16:45  |  47476

@Dan

Wenn Du meinen Beitrag gelesen hast, weißt Du das ich schon bedacht habe, dass babbels Meinung Mehrheitsmeinung unter Trainern zu sein scheint. Ich möchte das Thema lieber nicht ketzerisch aufarbeiten, weil ich da wohl zu emotional werde.

Nur wenn babbel was sagt, was umstitten ist, was moralisch zweifelhaft ist,wenn er rumeiert, wenn er Dinge sagt, die er dann nicht einhalten kann, dann ist das nicht immer alles eine Kampagne der bösen Berliner Presse die den ach so lieben babbel ganz doll weh tut, sondern es ist schlicht ungeschickt.
Und sorry mit Nichtangepasstsein hat das ja nun nichts zu tun.

lg sunny


Blauer Montag
28. November 2011 um 16:47  |  47477

Du und ich @Dan 😉
als Babbelisten in derselben „Schublade“,

das wird gemüüüüüüüüüütlich.


naneona
28. November 2011 um 16:48  |  47478

So, ick schwing mir auf’s Moped und hoffe bald etwas von einer Vertragsverlängerung zu hören.
Bin auf die Legendären Bockwürste gespannt oder waren es Wiener?


sunny1703
28. November 2011 um 16:52  |  47479

@Dan

Babbelist ist auch nicht schlecht :-))

lg sunny


Sir Henry
28. November 2011 um 17:03  |  47480

@naneona

Wiener mit Kartoffelsalat ausgegeben von der Tischtennisabteilung.


naneona
28. November 2011 um 17:04  |  47481

@Sir
Danke 🙂


Sir Henry
28. November 2011 um 17:08  |  47482

Es war mal die Boxabteilung, die die Ausgabe organisiert hat, bis es zu einem Disput zwischen Ausgeber und Empfänger kam. 😉


pax.klm
28. November 2011 um 17:13  |  47483

@der fünfte
Ohne es zu merken, hast Du den Grund für die bisherige Nichtverlängerung genannt!

>Allerdings bedeutet das für mich nicht, dass familiäre
Nähe nicht auch bei der Entfernung Berlin München möglich wäre. Ich glaube nicht, dass Babbel
mit dem Flugzeug sehr viel länger unterwegs ist,
als so mancher Berliner im Berufsverkehr 😉 <

Wenn 2012 BER ans Netz geht, braucht er, der MB noch mal so lange wie nach München ins
brandenburgische Schönefeld…,
da fängt er halt an zu überlegen, das hat ihm der MP nicht zuvor gesagt…


Sir Henry
28. November 2011 um 17:16  |  47484

@pax

Was solls, dann werden die künftigen Testspiele eben gegen Vorwärts Königs Wusterhausen augetragen. 😉


Ursula
28. November 2011 um 17:46  |  47485

Ich bin gaaaannzz ruhig, aber wer braucht
keinen Zuspruch oder wem habe ich nun
wieder den Zuspruch verwehrt….?

Ach, was mach ich aber auch den lieben
langen Tag?

Vater, armer Vater, Mutter hing dich in
den Schrank und nun bin ich ganz krank….


Dan
28. November 2011 um 18:08  |  47486

@ursela
Alles fein.Mußt Dich nicht grämen. Kannst auch wieder aus dem Schrank kommen.


Dan
28. November 2011 um 18:10  |  47487

Bitte um Pardon für falsche Anrede. 🙁


derMazel
28. November 2011 um 18:14  |  47488

@der 5. Offizielle zu R. Schmidt:

Und zuvor nach guter 1. Saison bei Preußen Münster grandios gescheitert (Teuerster Kader, den von allen (Medien, Präsidium, Fans) fast schon erwarteten Aufstieg nicht geschafft.) Im Herzen Westfalens gescheitert 😉

Zur Vervollständigung.


Sir Henry
28. November 2011 um 18:21  |  47489

SIE ist auch schon da. 😉


hurdiegerdie
28. November 2011 um 18:35  |  47490

Sieht man schon Schreibutensilien auf der Bühne, @sir?


Sir Henry
28. November 2011 um 18:38  |  47491

Was sind Schreiutensilien? 😉

Im Ernst, zur Not zücke ich meinen Kuli.


hurdiegerdie
28. November 2011 um 18:46  |  47492

Ich dachte, für die Schreiutensilien sei SIE da?


Sir Henry
28. November 2011 um 18:55  |  47493

SIE braucht dafür kein Utensil. Det kannse ohne. 😉


der 5. Offizielle
28. November 2011 um 19:41  |  47533

@ derMazel

Du wirst selten Trainer finden, die eine makellose
Trainerlaufbahn haben. Selbst Favre hatte einen
sagen wir mal „nicht so erfolgreichen“ Abschnitt. 😉

Hättest Du mich letzte Saison gefragt, welche Mannschaften
mich im Olympiastadion am meisten überzeugt haben,
so hätte ich Dir mit Aachen (Hyballa) und Duisburg
(Sasic) geantwortet. Was daraus geworden ist, weisst
Du sicher.

Mir sind als Alternative zu Babbel eben ein paar Namen eingefallen
bzw. habe ich sie teilweise auch an anderer Stelle gelesen
und so habe ich mir erlaubt, die mal ins Gespräch zu
bringen, ohne dass jetzt jeder davon mein Wunschtrainer wäre.

Aber jetzt heisst es erstmal schauen, was die MV bringt.

Anzeige