Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) –  19 Uhr Guten Abend aus dem ICC.  Der blau-weiße Mannschaftsbus parkt draußen vor der Tür. Die Spieler haben sich im Foyer unter die Mitglieder gemischt. Der Saal 1 füllt sich. Wird jeden Augenblick los gehen.

19.02 Uhr Der Saal wird abgedunkelt. Videoeinspielungen mit Herthas Bundesliga-Toren. Präsident Werner Gegenbauer steht am Podium und schaut zu.

19.03 Uhr Präsident Gegenbauer staunt über die große Resonanz. Und stellt seine Präsidiumskollegen nebst den Geschäftsführern Preetz und Schiller vor.

Applaus.

Gegenbauer: Danke. Der Beifall hilft uns, die Nervosität zu überwinden.

19.06 Uhr Gegenbauer begrüßt die Mannschaft. Überraschung. Sie kommt nicht auf die Bühne. Sondern erhebt sich in der ersten Reihe. Alle Spieler im dunkelblauen Ausgehanzug. Die Profis winken in die Menge – und setzen sich wieder.

19.08 Uhr Die Morgenpost-Crew am Start im ICC: Der Kollege Stolpe kümmert sich um den Print. Praktikant Tobias Heimbach erlebt seine erste Hertha-Mitgliederversammlung.

19.10 Uhr Manager Michael Preetz, hörbar erkältet, begrüßt die Versammlung.

19.13 Uhr Es erfolgt die Ehrung verstorbener Mitglieder. Präsident Gegenbauer erinnert an den verstorbenen Heinz Striek. „Er war ein großer Herthaner, wir verneigen uns vor Heinz Striek und seinem Lebenswerk.“

19.15 Uhr Ehrung der verstorbenen Mitglieder in neuer Form: Die Namen werden genannt und erscheinen auf der Leinwand. Dazu die Kammermusik-Version von „Nur nach Hause gehen wir nicht“, die erstmals im vergangenen Dezember bei der Trauerfeier für Wolfgang Holst gespielt worden ist.

Ergreifend.

19.20 Uhr Präsident Gegenbauer bei dem Punkt, der ihm zur Pflege des Vereinslebens sehr am Herzen liegt: den Ehrungen. Als erstes kommt die U32 auf die Bühne, die vergangenes Jahr Deutscher Meister geworden ist (Im Vorjahr hat dieser Punkt geschlagene 60 Minuten gedauert.) Für 25 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet wurde Ex-Präsident Manfred Zemaitat. Für 40 Jahre geehrt wirde der ehemalige Präsident Heinz Warneke und Mannschaftsleiter Nello di Martino, der Standing Ovations bekommt.

19,30 Uhr Herthaner des Jahres ist Enver Maric, der langjährige Torwarttrainer (1998 bis 2010). Gegenbauer: „Ein guter Typ, eine echte Respektsperson.“ Maric weilt im Urlaub in den USA, er soll bei seiner Rückkehr Anfang Dezember mit dieser Ehrung überrascht werden (Foto: ub).

19.45 Uhr Der Präsident bedankt sich bei den Volunteers und Saalhelfern. Und bei den Keglern, die heute Abend für die Verpflegung zuständig sind (Applaus)

19.50 Uhr  Bericht aus der Fußball-Abteilung des e.V. Unter anderem werden Herthas Junioren Nationalspieler von der U16 bis zur U21 vorgetragen. Sebastian Neumann, Fanal Perdedaj . . . insgesamt 25 deutsche und internationale Nationalspieler.  Jeder Name wird mit Applaus bedacht.

19.51 Uhr Manager Preetz greift ein: „Ein Name ist durchgerutscht. Wir haben noch einen U21-Nationalspieler: Pierre-Michel Lasogga “

Riesenapplaus.

19.54. Uhr Was ist denn das? Gegenbauer verabschiedet die Mannschaft: „Danke, dass ihr da ward.“ Schwupp, weg ist der Tross. Inklusive Trainer.

KEIN Wort vom Markus Babbel am Mikro.

Erstaunlich.
Merkwürdig.

Gab’s noch nie.

O.k., in der Abstiegssaison war die Mannschaft auch nicht auf der Bühne. Aber  Babbel hat bisher stets zu den Mitgliedern gesprochen. Dass er es heute nicht getan hat, befeuert nun alle Gerüchte . . .

Smartes Taktieren sieht anders aus.

20 Uhr Berichte aus den Abteilungen Boxen, Tischtennis und Kegeln.

20.06 Uhr Renate Döhmer aus dem Präsidium berichtet über die Zusammenarbeit mit den Fußballfrauen des FC Lübars.

20.20 Uhr Bernd Schiphorst, Vorsitzender des Aufsichtsrates, spricht über den Hertha-Dampfer. Das Schiff zu erwerben, umzubauen und das Museum aufzubauen „ist ein Millionen-Projekt“. Deshalb sei nix entschieden. Es wurde eine Spendenaktion unter Hertha-Mitgliedern angeregt, um für das Schiff zu sammeln.

20.30 Uhr Lothar Pötschke, der neue Vorsitzende des Ältestenrates, beginnt seine Rede mit Erinnerungen an Heinz Striek.

20.35 Uhr Tagesordnungspunkt 7: Bericht des Revisionsausschusses (Hertha hat alle gewünschten Belegordner vorgelegt) Die Rede von Manager Michael Preetz kommt als Tagesordnungspunkt 11.

20.45 Uhr Punkt 8: Aussprache zum Bericht des eingetragenen Vereins. Frage zum Frauenfußball. Eine Exilherthanerin aus Göttingen fragt, warum in der Berliner Morgenpost sowenig über den Frauenfußball berichtet wird. In Göttingen werde ausführlich darüber geschrieben.

Wieso dreht sich der @Sir jetzt zu mir um?

Ein Mitglied fragt, warum Hertha es mit dem Schiff nicht wie Union mache? Dass die Mitglieder eine Beteiligung an dem Schiff erwerben?

Gegenbauer: „So wie Union machen wir das natürlich nicht.“

Applaus.

Gegenbauer: Sorry, den Applaus musste ich mir abholen. Aber es ist erfreulich zu sehen, dass es soviel Ideen und Vorschläge zum Schiff gibt. Das ist ermutigend.

20.50 Uhr Es befinden sich 1352 Mitglieder im Saal. Und 23 Medien-Vertreter.

20.52 Uhr Die Mitglieder entlasten den Vorstand.

20.55 Uhr Manager Michael Preetz am Saalmikrofon.

„Wir sind wieder in der Ersten Liga. Die Zwischenbilanz nach einem Drittel der Saison ist absolut in Ordnung.“

Andreas Ottl ist ein feiner Fußballer, der für Ordnung im Mittelfeld sorgt.

Franz ist ein routinierter Abwehrspieler. Sein Start ist durch den Nasenbeinbruch ein wenig unglücklich verlaufen. Aber er wird noch wichtig werden in der Saison.

Wir haben Rob Friend auf Leihbasis an Eintracht Frankfurt verliehen. Wir haben immer gesagt, dass wir mit unserer Aufstiegsmannschaft in die Bundesliga gehen. Ich finde, dass uns das ganz gut gelungen ist. In der Breite und der Tiefe haben wir den Kader zusammengehalten.

Adrian Ramos hat  mit seiner Vertragsverlängerung bis 2015 ein klares Bekenntnis zu Hertha BSC und Berlin abgelegt. (Applaus)

Die Mannschaft ist ein Team. Das ist wichtig. Es werden keine Luftschlösser gebaut. Wir bleiben auf dem Boden.

Meine Visionen für Hertha: Es geht nicht um Visionen. Es geht einzig um den Klassenerhalt (Applaus)

Preetz geht die einzelnen Saisonspiele durch . . . was bleibt: „Eine Niederlage bei Bayern München. An dem Tag waren wir ohne Chance.“

„Unter dem Strich: Wir haben uns Anerkennung verschafft. Wir müssen aber auch erkennen, dass man in der Bundesliga 90 oder gar 95 Minuten hellwach bleiben muss.“ Applaus

„Thema Hertha und Pokal – das fiel in den letzten Jahren meist unter den Tisch.“

Ich freue mich sehr, dass wir die dritte Runde erreicht haben. Applaus.

Endlich haben wir ein Heimspiel (Applaus)

„Wir hoffen, dass wir vor einem vollen Haus in dieses Spiel gegen Kaiserslautern kurz vor Weihnachten gehen können. Wir wollen unbedingt in diesem Wettbewerb überwintern.“

Die Mannschaft befindet sich immer noch in einem Lernprozess. Niemand darf erwarten, dass wir als Aufsteiger mal eben von Sieg zu Sieg eilen.

Thema Babbel: „Es gibt leider nichts Neues.“

Ich brauche nicht zu betonen, dass auf der Trainer-Position bei mir der Wunsch nach Kontinuität herrscht.

In der Winterpause fernab des hektischen Tagesgeschäftes ist genug Zeit für eine Entscheidung.

Seien Sie versichert, dass die Entscheidung bis zum Rückrunden-Auftakt in Nürnberg gefallen sein wird.

Preetz bedankt sich bei den Fans für die tolle Unterstützung sowohl im Olympiastadion und auch bei den Auswärtsreisen.

Der Manager zum Vorwurf, die Jungen kämen nie zum Einsatz.

Preetz: Vier Junge hatten Pech. Brooks, Schultz, Kargo und Djuricin haben sich alle in der Vorbereitung verletzt. Im neuen Jahr werden alle Vier wieder bei den Profis angreifen.

Aber die Jungen müssen ihre Chance auch ergreifen. Wir haben einen in unseren Reihen, der das gezeigt: Dass man mit aller Leidenschaft um seine Einsätze kämpft. Sie wissen, dass ich von Pierre Michel Lasogga danke. (Applaus)

Fanol Perdedaj soll im Winter an einen Zweitligisten ausgeliehen werden.

Preetz bedankt sich bei den Geschäftsführer-Kollegen Schiller und Heerich, bei den Mitarbeitern auf der Geschäftsstelle für eine konstruktive Arbeit. Dank an die Mitglieder.

„Ich wünsche allen eine frohe Weihnachtszeit und ein gesegnetes Weihnachtsfest.“

21.18 Uhr Zahlen-Chef Ingo Schiller tritt ans Mikro – im Saal setzt der große Run raus, hin zu den Würstchenständen ein.

Schiller: „Ich bedanke mich bei allen, die jetzt sitzenbleiben.“

Herthas Kernzahlen für 2010/11:
Einnahmen: 55, 1 Millionen Euro
Ausgaben: 61,8 Millionen Euro (davon 22,7 Mio Euro für Personal)
Verbindlichkeiten
30. Juni 2010: 37, 35 Mio

30. Juni 2011: 34,73 Mio.

Schiller versucht den Eindruck zu vermitteln, dass Hertha auf einem guten Kurs liege. (Das ist sein Job)

Ausführlicher zu den Zahlen mit Grafik  und auch den 8-Millioenen-Investor in der Dienstags-Ausgabe der Morgenpost 😉

21.35 Uhr Die Aussprache beginnt:

Ein Mitglied fragt Preetz zu den Auswechslungen des Trainers (Applaus)

Preetz: „Das ist ein Themenkomplex, weil sich darin zeigt, warum dieser Sport so beliebt ist: Weil wir alle eine Meinung dazu haben.“

„In Freiburg nach einer Stunde Lustenberger für Lasogga zu bringen, kann man verstehen. Die Defensive sollte stabilisiert werden. Und wir hatten drei Großchancen, um das entscheidende dritte Tor zu erzielen.“

Frage, warum Hertha mit Lasogga und Ramos nur zwei Stürmer habe. Was ist, wenn beide mal ausfallen?

Preetz: „Wenn beide gleichzeitig ausfallen, hätten wir ein Problem. Wir sind finanziell im Moment nicht so aufgestellt, dass wir uns einen weiteren Stürmer hätten leisten können. Wir haben aber bewusst die Entscheidung getroffen, Rob Friend auszuleihen. “

Frage zum Trainer: Entweder bekennt man sich zu Hertha oder nicht? Was ist, wenn Babbel im Januar sagt, dass er gehen will?

Preetz: „Zum Trainer äußern wir uns öffentlich, wenn eine Entscheidung gefallen ist. Es ist ein Überlegungsprozeß. Er spricht mit Hertha und nicht mit anderen Vereinen. Aber wir müssen eine Entscheidung im Winter haben.“

 

Frage: Warum hat Markus Babbel nicht zu den Mitgliedern gesprochen?

Preetz: „Ich habe unsere Linie dargestellt: Ich spreche mit dem Trainer. Wenn es etwas zu sagen gibt, teilen wir das mit.“

Frage: Ein Mitglied war traurig, dass Ramos bei einer Auswechslung mit Lasogga den Kollegen nicht abgeklatscht habe. (Oooooh – stöhnt das Auditorium)

Frage: Ein Mitglied, aus Mallorca angereist: Wie sieht es mit Herthas Mitgliederentwicklung im Ausland aus? Und kommt Hertha im Winter nach Mallorca?

Preetz: Das Trainingslager wird die Mannschaft in Beleg in der Türkei

Schiller: Von den 28.000 Mitgliedern kommen 150 aus dem Ausland.  Wir konzentrieren uns auf das Kerngebiet.

Frage: Herr Preetz, hat Markus Babbel den Vertrag bei Hertha noch nicht verlängert, weil er höhere Ziele hat als Sie?

Preetz: Erst geht es um die grundsätzliche Entscheidung. Dann um die Inhalte. Da die erste Entscheidung noch nicht gefallen ist, kann ich über die Inhalte noch nichts sagen.

22.05 Uhr Tagesordnungspunkt 14: Präsidiumsmitglied Ingmar Peering kündigt noch vor der nächsten Versammlung im Mai 2012 eine außerordentliche Satzung an, um die Satzung nach vier Jahre in der Praxis anzupassen. Eine Satzungskommission arbeitet seit längerem an dem Thema.

22.10 Uhr Wie schon bei ‚Hertha im Dialog‘ wird gefragt, warum das Nachmittagstraining am Mittwoch in aller Regel ausfällt.

Preetz: Das sollte nicht so sein. Ich werde dem nachgehen.

Frage zu  Hertha BSC vs Hertha BSC Berlin.

Schiller: Spätestens zur nächsten Kollektion soll dieses Thema komplett abgestellt sein.

Präsident Werner Gegenbauer bittet: Wir haben so viele Projekte am Laufen: Das Schiff, die Satzungsänderungen. Bitte überfordern Sie uns und den Verein nicht. Das oberste Ziel hat der Klassenerhalt.

22.19 Uhr Der Versammlungsleiter schließt die Runde. Danke an Euch, danke an die Copiloten im Saal, @Sir, @f.a.y. und @Dan – gute Nacht 😉

 

P.S. zwei Umfragen zum Thema:

Das Verhalten von Babbel im ICC finde ich . . .

  • mutet merkwürdig an (58%, 218 Stimmen)
  • nicht in Ordnung (30%, 113 Stimmen)
  • in Ordnung (11%, 43 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 374

Loading ... Loading ...

Die Frist im Januar, die Preetz dem Trainer gesetzt hat, ist . . .

  • sinnvoll (61%, 222 Stimmen)
  • zu lang datiert (28%, 102 Stimmen)
  • verstehe ich nicht (10%, 38 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 362

Loading ... Loading ...

352
Kommentare

28. November 2011 um 19:02  |  47494

first one… again


Mineiro
28. November 2011 um 19:02  |  47495

Na denn bin ich ja mal gespannt, ob es heute Neuigkeiten zu vermelden gibt.


28. November 2011 um 19:03  |  47496

und liegt der mont blanc in blau-weiß auf dem podium für mb…???


Sir Henry
28. November 2011 um 19:04  |  47497

Heute mal mit Stromanschluss von Beginn an. Hurra.


Ecki41
28. November 2011 um 19:05  |  47498

Und ich bin krank und kann nicht da sein 🙁


Karsten Graw
28. November 2011 um 19:06  |  47499

Babbel hat eben verlängert!
Also die Zeit bis zu seiner Rede um einige Minuten. Kommt Zeit kommt Rat.


kielerblauweiß
28. November 2011 um 19:09  |  47500

Also danke schonmal für den Service! Bin inzwischen sogar etwas gespannt, ob’s was Neues über Babbel zu berichten gibt.


Sir Henry
28. November 2011 um 19:11  |  47501

Immer diese jungen Burschen: Lasso albert mit Lusti rum. tz tz tz. 😉


28. November 2011 um 19:12  |  47502

@karsten:

den ersten und letzten satz verstehe ich nur der zweite ist komisch…. 🙄


hurdiegerdie
28. November 2011 um 19:14  |  47503

Preetz hörbar erkältet oder verschnupft?


28. November 2011 um 19:15  |  47504

@hurdie:

mal den teufel nicht an die wand… erklär du mir mal bitte den kommentar von karsten…


hurdiegerdie
28. November 2011 um 19:18  |  47505

@Rasi: das war ein Wortspiel, gar nicht sooo schlecht, wie ich finde.

Babbel hat die Zeit bis zu seiner Rede verlängert.


28. November 2011 um 19:18  |  47506

@Blogpapies
„Dazu die Kammermusik-Version von “Nur nach Hause gehen wir nicht”, die erstmals im vergangenen Dezember bei der Trauerfeier für Heinz Streik gespielt worden ist.“

Das war aber nicht Heinz Striek sondern Wolfgang Holst….bitte ändern


ubremer
ubremer
28. November 2011 um 19:19  |  47507

@sweetchili,

sorry, hast natürlich recht.


28. November 2011 um 19:20  |  47508

kann doch passieren in der Hektik


Sir Henry
28. November 2011 um 19:20  |  47509

Boah, die Spieler werden am Platz mit Drinks bedient. Ich will auch, schon wieder trockene Luft hier.


Sir Henry
28. November 2011 um 19:22  |  47510

Das ganze Präsidium gratuliert der Ü32 zur ersten deutschen Meisterschaft. Rudelbildung auf der Bühne. Wo ist Gagelmann, wenn man ihn wirklich braucht?


Sir Henry
28. November 2011 um 19:26  |  47511

Das zweite Rudel, nun bei der Ehrung der Mitglieder, die es 25 Jahre bei Hertha ausgehalten haben.

Das Präsidium steht schon wieder.

Gagelmann fehlt noch immer.


Ecki41
28. November 2011 um 19:27  |  47512

SPORT 1 hat vorhin berichtet, dass MB sich wohl gegen Hertha entschieden hat.
Aber hoffen wir das beste.


28. November 2011 um 19:28  |  47513

Steht Mijatovic wieder zu tief?


Freddie1
28. November 2011 um 19:28  |  47514

@sir: halte durch! ich gönn mir ein Hefeweizen 😉


Sir Henry
28. November 2011 um 19:29  |  47515

Riesenapplaus für Nello di Martino für 40 Jahre Mitgliedschaft. Spontane stehende Ovationen.


Sir Henry
28. November 2011 um 19:30  |  47516

@wilson

Er wirkt etwas hüftsteif.

@freddie

Soo nicht. 😉


teddieber
28. November 2011 um 19:30  |  47517

Ich klatsche für Nello mit! 🙂


fg
28. November 2011 um 19:30  |  47518

hat babbel schon verlängert?


fg
28. November 2011 um 19:31  |  47519

sorry, der musste sein! 😉


fechibaby
28. November 2011 um 19:32  |  47520

6,7 Millionen Euro Schulden hat Hertha in der 2. Ligasaison gemacht. Und das bei diesem sensationellen Zuschauschnitt.
Ist schon merkwürdig.
Da kriegen die Spieler einfach viel zu viel Gehalt!!!


Sir Henry
28. November 2011 um 19:32  |  47521

Das nächste Rudel (40 Jahre).

Inzwischen setzen sich die Damen und Herren des Präsidiums zwischen den Nummern gar nicht mehr erst hin.


fechibaby
28. November 2011 um 19:33  |  47522

Zuschauschnitt = Zuschauerschnitt.


28. November 2011 um 19:33  |  47523

@ fechibaby

Das sparen wir ein, wenn Babbel weg ist.


Slaver
28. November 2011 um 19:34  |  47524

Naja, geplant war mit einem Verlust von 13,3 Mio € während der 2. Ligasaison.

Insofern doch nicht so schlecht, dass es dann doch „nur“ 6,7 Mio € waren.


Dr. Death
28. November 2011 um 19:35  |  47525

Wenn wir uns schon Babbel nicht leisten können, dann gute Nacht…. 😉


Sir Henry
28. November 2011 um 19:36  |  47526

Rudel. Egal. Ich sag nix mehr.


hurdiegerdie
28. November 2011 um 19:36  |  47527

wie, geplant war mit 13,3 Mio?


28. November 2011 um 19:36  |  47528

@Sir. deine Feder ist spitz und kitzelt..cool..ich bin schon wieder am Breitmaulgrinsen..Mach jetzt aber ma ne Pause. Wann ist Babbel´s rede terminiert?


Sir Henry
28. November 2011 um 19:38  |  47529

Enver Maric ist zum Herthaner des Jahres gewählt worden. Gratulation.


sunny1703
28. November 2011 um 19:40  |  47530

Hat er dafür einen Termin angesagt?! Au Backe, dann kann das auch nach Weihnachten vor den Sommerferien sein! 🙂


Ecki41
28. November 2011 um 19:40  |  47531

Da ich ja nun leider nicht dabei sein kann, ich aber ein Anliegen vortragen wollte, versuche ich es jetzt hier.

Ich ärgere mich über SKY!
Genauer gesagt über die Moderatoren.
Immer gegen Hertha. Alle Entscheidungen pro Hertha (davon gibt es ja nicht so viele) sind falsch. Alle Entscheidungen gegen Hertha sind hingegen richtigt.
Als zahlender Kunde finde ich das unmöglich!!!
Wenn ich mir Deutschland gegen z.B. England im deutschen Fernsehen ansehe kann der Moderator ruhig parteiisch sein.
Aber für SKY zahlen Fans von beiden Mannschaften.

Ich werde mich beschweren.
Wenn einige von euch auch so genervt sind, schließt euch meiner Beschwerde an.
Viel hilft viel (hoffe ich zumindest).


Sir Henry
28. November 2011 um 19:40  |  47532

Die erste wichtige Rede steht an: Gegenbauer präsentiert die Zahlen.


HerrThaner
28. November 2011 um 19:41  |  47534

@Ecki:
Keine Ahnung was du hast. Ich finde die Berichterstattung ziemlich objektiv.


Sir Henry
28. November 2011 um 19:43  |  47535

Bibi ist da. Keine Rudel mehr.

Niemeyer errötet leicht.


Stehplatz
28. November 2011 um 19:44  |  47536

laut dpa haben wir sogar Verbindlichkeiten senken können. Hört sich doch net schlecht an.


Sir Henry
28. November 2011 um 19:44  |  47537

Interessant: von 28.500 sind 7.751 Kinder und Jugendliche.


28. November 2011 um 19:45  |  47538

Jedes Wort mit Rudel im Zusammenhang mit Bibi wäre schamlos.


Sir Henry
28. November 2011 um 19:47  |  47539

Muss mich korrigieren, die Verpflegung haben doch die Kegler unter sich, nicht die Tischtennisspieler.


Dan
28. November 2011 um 19:48  |  47540

@sir
Und schon dein akku leer?(jaja Stromkabel)
Ich habe noch 6Stunde. 🙂

Babbel rutsch immerwieder nervös herum.
Aber solange wie sich das hinzieht, gibt es hier heute nichts zu berichten.


Sir Henry
28. November 2011 um 19:49  |  47541

@Dan

Schau mal nach links. 😉


sunny1703
28. November 2011 um 19:50  |  47542

@Dan
Wärst Du nicht auch bei den 25 Jährigen bei?


Ecki41
28. November 2011 um 19:51  |  47543

@HerrThaner

Da ist ja auch ansichtssache.
Im letzt Spiel war es auch nicht so wild.
Aber die Spiele davor. Da hat es micht echt genevt weil der auch immer und immer wieder die eine Szene angesprochen hat, wo es doch Freistoß oder Strafstoß oder gelb oder was auch immer hätte geben müssen.
Zumindest war der Moderator der Meinung und 20 min. später hatte der sich noch immer nicht beruhigt.
Buli Moderatoren sollten hat neutral sein.
Oder SKY sollte zwei Moderatoren einsetzen.
Einer pro, einer contra.


sunny1703
28. November 2011 um 19:52  |  47544

@ubremer, Dan und alle anderen
Ich habe gehört, nächstes Jahr ist der Mopo Herthablog für die Verpflegung zuständig!?
Was ist dran an diesem Gerücht, geht dem bitte nach!


fechibaby
28. November 2011 um 19:52  |  47545

Laut Finanz-Geschäftsführer Ingo Schiller hat Hertha für die 2.Ligasaison ein Minus von 13,3 Millionen Euro eingeplant.
Dank des anonymen Spenders sind es „nur“ 6,7 Millionen Euro Minus geworden.
Das ist mehr als ein Skandal.
Wie kann man nur so die Finanzen planen?
Mit solch einem Finanzplaner kommt Hertha nie auf den grünen Zweig!!!


28. November 2011 um 19:56  |  47546

@eck: ich kann dir auch nicht folgen..ich erlebe es so mal so. Eigentlich überwiegend ganz ok, was sky da anbietet. Und seit Samstag haben wir vielleicht sogar mehr strittige Entscheidungen für uns gepfiffen bekommen?- Wir haben, denke ich, andere Baustellen 💡


Dan
28. November 2011 um 19:56  |  47547

Babbel ist gegangen.


Sir Henry
28. November 2011 um 19:56  |  47548

Oha, die Mannschaft tritt ab. Ohne Auftritt auf der Bühne. Babbel ist auch mit verschwunden.


Dan
28. November 2011 um 19:57  |  47549

Bange Frage kommt er wieder und bringt xseine Ju gs nur zum Bus?


sunny1703
28. November 2011 um 19:58  |  47550

@fechi
Grüner rasen,nicht grüner zweig! -)
Wir wetten wie viele von diesen 25 Nationalspielern kommen in den nächsten 10 Jahren bei Hertha ,so sie denn 1.Liga spielen, auf mindestens 5 Einsätze in der 1.Mannschaft.
@hurdie, Du hast den ersten Tipp 🙂


sunny1703
28. November 2011 um 19:59  |  47551

Wenn ihr Glück habt streiken die Busfahrer ,dann kommen alle wieder rein. 🙂


28. November 2011 um 19:59  |  47552

Entweder er sagt’s erst der Mannschaft und dann Euch
oder
Rudelpipi


hurdiegerdie
28. November 2011 um 20:02  |  47553

Das hängt davon ab @sunny, kommt der Trainer vom Bus zurück?


Dan
28. November 2011 um 20:03  |  47554

Oh oh ein neuer Artikel für meine Fanartikel.
Miteignerurkunde von dem alten Kahn „Hertha“.


sunny1703
28. November 2011 um 20:03  |  47555

Meine Güte,das ist ja fast wie bei meinem letzten Led Zeppelin Konzert in Berlin. Die band war schon nach einer dreiviertel Stunde von der Bühne , die Halle pfiff und tobte,dann machte es zosch, riesige Rauchwolke und aus dem nebel kamen die Jungs wieder auf die Bühne und fetzten erst richtig los.

Also bleibt alle da,die wollen nur Eure Geduld testen 🙂


Sir Henry
28. November 2011 um 20:03  |  47556

@sunny

Bist Du hier?


f.a.y.
28. November 2011 um 20:04  |  47557

Ist es Usus, dass nicht mal der Capitano was sagt?


Ecki41
28. November 2011 um 20:04  |  47558

@apollinaris

Hmm…
Da sehe ich das wohl anders.
Da auch im Bekanntenkreis einige meiner Meinung sind, werde ich trotzdem mal ne Beschwerde (oder auch Verbesserungs-Vorschlag) hin schicken. Mal sehen ob da zumindest ne Antowort kommt.


fechibaby
28. November 2011 um 20:06  |  47559

Wenn Babbel tatsächlich schon gegangen ist, ohne ein Wort an die Mitglieder gerichtet zu haben, soll er so schnell wie möglich sich einen neuen Verein suchen.
Diese Aktion schlägt dem Fass den Boden raus!!
Auf Nimmerwiedersehen Herr Babbel!


sunny1703
28. November 2011 um 20:06  |  47560

@Sir,

Nein, ich will Euch nur von außen unterstützen. Hier kann mich keiner auf die Tribüne veweisen!


sunny1703
28. November 2011 um 20:07  |  47561

f.a.y

Capitano??.wie jetzt babbel geht und ballack kommt?!
Na das ist ja auch mal was 🙂
Nur wie verkraftet @hurdie das?


Dan
28. November 2011 um 20:10  |  47562

PETER Bohmbach war gerade draussenund kam gerade wieder rein und berichtete dem Mich und Werner.


ubremer
ubremer
28. November 2011 um 20:10  |  47563

@f.a.y.,

bisher hat so gut wie immer der Trainer einige Sätze zu den Mitgliedern gesagt. Und meist ein oder mehrere Spieler.
Heute war die Choreographie so, dass die Situation nicht entstehen konnte. Es war beabsichtigt, die Mannschaft nicht auf der Bühne zu zeigen. Und damit war auch beabsichtigt, dass weder Trainer noch Kapitän zu den Mitgliedern sprechen.

Der Presse, den Fans oder der Öffentlichkeit gegenüber ist der Trainer keine Rechenschaft schuldig. Den Mitgliedern aber allemal.


schönling
28. November 2011 um 20:11  |  47564

Um 21.30 geht laut Flugauskunft der letzte Flug nach München. Wenn der Babbel den Flieger kriegen will, muss er halt jetzt los


Dan
28. November 2011 um 20:11  |  47565

Micha


hurdiegerdie
28. November 2011 um 20:11  |  47566

@sunny,

der Tag geht, Jonny Walker kommt.


Sir Henry
28. November 2011 um 20:13  |  47567

@hurdie

Rot, Schwarz, Grün oder Blau?


28. November 2011 um 20:14  |  47568

Ich bin ja eigentlich absoluter Babbel Fan, aber das ist doch arg enttäuschend


Dan
28. November 2011 um 20:14  |  47569

@hurdie
Red oder black Label?


sunny1703
28. November 2011 um 20:15  |  47570

@hurdie

Wie der kommt auch noch zu Hertha? Schon in der Winterpause?! 🙂

Bayern will übrigens Pranjic abgeben!


28. November 2011 um 20:16  |  47571

Darauf muß ich zum Verdauen erstmal nen Chili Ouzo nehmen 🙂


ft
28. November 2011 um 20:16  |  47572

Scheint ja ganz relaxt zu sein, was man so bis zum jetzigen Zeitpunkt lesen darf.

Komm noch ein „one more thing “ von Preetz ?

Oder wars dass nun.


Exil-Schorfheider
28. November 2011 um 20:17  |  47573

Dann kann Pranjic ja zurück nach Holland..


Dan
28. November 2011 um 20:18  |  47574

Nõ der Micha und Ingo kommen noch.


Exil-Schorfheider
28. November 2011 um 20:18  |  47575

@hurdie

Auf welcher Position spielt J.W.!?


Wir können alles aus Derby
28. November 2011 um 20:19  |  47576

Wie war das – wir sagen leise Servus 😉

Komisches Verhalten! Da scheint einiges im Argen zu liegen?! Ich woll Foda 😉


Sir Henry
28. November 2011 um 20:19  |  47577

@ft

Ich habe eher das Gefühl, dass der Babbelabgang hier wie ein Schleier über der Veranstaltung liegt. Seitdem ist die Stimmung gespannt, aber nicht positiv.


sunny1703
28. November 2011 um 20:20  |  47578

@Exil

Wenn er liinks spielt brauchen wir nicht Pranjic…….es sei denn der ist billiger als J.Walker! 🙂


Wir können alles aus Derby
28. November 2011 um 20:20  |  47579

Muss Preetz noch sprechen und dem Auditorium 😉 Rede und Antwort stehen??


Sir Henry
28. November 2011 um 20:21  |  47580

Zemaitat spricht. Gleich geht es um das Museum und den Dampfer.


Karsten Graw
28. November 2011 um 20:23  |  47581

Oder es gibt noch die „Überraschung“ und Babbel kommt von hinten auf die Bühne….


Schirokoko
28. November 2011 um 20:23  |  47582

Bin auch ziemlich enttäuscht. Ne gute Aktion wäre gewesen es wie Lasso zu machen. Einfach selber sagen ich bleibe. Aber so.

Ist eigentlich preetz Aufgabe dafür zu sorgen.


Schirokoko
28. November 2011 um 20:24  |  47583

Das er noch was sagt


Nostradamus
28. November 2011 um 20:24  |  47584

Johnny Walker soll für die Spielmacherposition vorgesehen sein 🙂

Babbel wird wohl am Ende der Saison leise Servus sagen… dann holen wir halt den Tuchel


28. November 2011 um 20:24  |  47585

Sehe ich auch so, da macht auch der Preetz keine gute Figur bei bzw der gesamte Vorstand


Sir Henry
28. November 2011 um 20:25  |  47586

Das Herthamuseum soll ins Oly unter die Gegentribüne. Es ist ein Ideenwettbewerb ausgeschrieben. Später geht es um die Finanzierung.

PS: Danke an @Dan. Natürlich ist es Schiphorst, der derzeit vorne spricht. Asche auf mein armes Haupt.


Micro030
28. November 2011 um 20:25  |  47587

Für mich ist es eine Frecheit was Babbel macht. Soll er doch sagen, dass er auf was besseres wartet. Ich war von Anfang an begeistert von Ihm aber jetzt reicht es. Soll er doch woanders hingehen. Es gibt auch andere Trainer.


28. November 2011 um 20:25  |  47588

@eick: mach das. Eine Frage noch: was schätzt, wieviele beschwerden dieser Art dem Sender täglich eingehen, von Anhängern aller Vereine..? 😀
– tja, da scheint nix mehr zu kommen. Meine Güte, ich glaube beinahe, das war´s schon 🙁


ft
28. November 2011 um 20:26  |  47589

Abwarten.
Es hat sich in Punkto Öffentlichkeitsarbeit bei HBSC ja einiges verändert.
Vieleicht gehört die ganze Aktion heute zum neuen Spiel mit der Presse und der restlichen Öffentlichkeit.


sunny1703
28. November 2011 um 20:26  |  47590

@Dan
hat schon lange nichts mehr von sich hören lassen, ich vemute er ist draußen und sucht babbel oder er zerrt ihn schon wieder ran. Dan Du schaffst es ,wir stehen hinter Dir ! 🙂


Dan
28. November 2011 um 20:26  |  47591

@ub war an der Quelle.P.B.


Sir Henry
28. November 2011 um 20:28  |  47592

Dampfer: derzeit immer noch Verhandlungen. Zurzeit angesichts des Zustands des Schiffes müsste ein ungeheuer hoher Sanierungsaufwand notwendig.

Noch ist aber nichts entschieden. Finanzierung ist noch nicht gesichert. Deutliche Priorität wird auf die Konsolidierung gelegt, dann könne erst über den Dampfer gesprochen werden. Es stünden „Millionen“ im Raum.

Es klingt nicht nach unmittelbar anstehenden harten Entscheidungen.


Toto
28. November 2011 um 20:29  |  47593

„KEIN Wort vom Markus Babbel am Mikro.“

Der Markus darf das. Ist ja schliesslich der Markus. 😉


Dan
28. November 2011 um 20:33  |  47594

@toto
Hätte doch nur das falsche gesagt. So oder so. 🙂


Schirokoko
28. November 2011 um 20:34  |  47595

Richtig der darf das. Weiß einer ob noch ein ICE heute Abend nach München geht?;)


Sir Henry
28. November 2011 um 20:35  |  47596

Die ersten Herrschaften mit Inkontinenz verlassen den Saal. Die sitzen natürlich NIE am Rand.

http://www.youtube.com/watch?v=LawQzwFOTeI


Dan
28. November 2011 um 20:36  |  47597

Noch einer für @Wilson
Der musste noch seinen Flieger nach München erreichen.


teddieber
28. November 2011 um 20:38  |  47598

Vielleicht hat Michael Preetz das so arrangiert um seine persönliche Enttäuschung nicht zeigen zu müssen. Ich bin (war?) pro Babbel.


28. November 2011 um 20:40  |  47599

Bei mir siehts im moment so aus das ich pro Babbel WAR, aber mal sehen was es für Begründungen etc gibt


Schirokoko
28. November 2011 um 20:41  |  47600

Na das wird ein spass , bz und co werden morgen babbel auseinander nehmen. Ohman das kann was werden


sunny1703
28. November 2011 um 20:41  |  47601

Tagesordnungspunkt 11?????

Wer das durch hält zeigt wahren Vereinseinsatz oder ist Masochist!! 🙂

Nur wer ist jetzt was? 🙂


Sir Henry
28. November 2011 um 20:43  |  47602

@sunny

Das schließt sich doch nicht gegenseitig aus. 😉


28. November 2011 um 20:43  |  47603

Habe ich kein Mitleid mit, denke die werden nicht bloß Babbel auseinander nehmen. Aber da ist Babbel selber schuld dran.


sunny1703
28. November 2011 um 20:45  |  47604

@Sir

Als ich auf Senden drückte, ist mir das auch aufgefallen, aber wir wollen doch nicht zu direkt sein 🙂


Dan
28. November 2011 um 20:45  |  47605

Mal was anderes.
Mitgliederzahl wird auch aus Eigennutz des e.V. voran getrieben wird. Unabhängigkeit von der KGaA.
Aber fúr mich eine Milchmädchenrechnung, geht die KGaA pleite und somit die Profimannschaft, treten doch die meisten aus.


hurdiegerdie
28. November 2011 um 20:47  |  47606

Schade, dass Fink schon weg ist. Kjetil Rekdal?


sunny1703
28. November 2011 um 20:49  |  47607

@hurdie

Nee Ballack, der macht nen Trainerschein und Gämperle wird sein Co ………oder sammer, na da wäre ja hier was los. 🙂


Sir Henry
28. November 2011 um 20:50  |  47608

@ub

Eine MV ohne Presseschelte ist wie ein Urlaub auf den Malediven ohne Sonnenbrand. 😉


Dan
28. November 2011 um 20:51  |  47609

Neuer Button:
Für den Dampfer.

@treat hat das Motto auch schon „Titanic“.


coconut
28. November 2011 um 20:53  |  47610

@hurdi
Dachte ich auch. Der Fink wäre nen guter gewesen.
Sverrisson wäre mir lieber als Kjetil.
Der trainiert aber wohl zZt. eine U-Nati.
Lässt dort guten Fußball spielen (haben unser U-Nati verhauen…).
Also ich bin ja nun kein Babbel-Fan, aber das verhalten heute finde ich, unabhängig davon, sehr merkwürdig.


Sir Henry
28. November 2011 um 20:54  |  47611

Jetzt kommt der Lange.


Dan
28. November 2011 um 20:54  |  47612

PUNKT 11


ubremer
ubremer
28. November 2011 um 20:54  |  47613

@Sir,

der Vergleich gefällt mir 🙂


Schirokoko
28. November 2011 um 20:54  |  47614

@ sweetchili

Ja aber völlig unnötig.


Sir Henry
28. November 2011 um 20:57  |  47615

MP über die bisherigen Leistungen der Neuzugänge.


f.a.y.
28. November 2011 um 20:59  |  47616

Und wieder mehr Öl ins Feuer. Mal lesen, was der Lange zu sagen hat…


Sir Henry
28. November 2011 um 20:59  |  47617

Sondererwähnung von Ramos.


hurdiegerdie
28. November 2011 um 21:00  |  47618

Und ich dachte, die hätten Rob Friend auf Kaufbasis verkauft. 😉


Sir Henry
28. November 2011 um 21:00  |  47619

MP: Momentan geht nicht um Visionen. Es geht einzig und allein um den Klassenerhalt.


sunny1703
28. November 2011 um 21:02  |  47620

Erzählt besonders genau was er zu Ottl sagt, @hurdie,wilson und einige andere sind immer an fachkundigen Beurteilungen interessiert 🙂

Mich interessiert ja mehr die Beurteilung der außergewöhnlichen Leistung von Franz!


boby
28. November 2011 um 21:03  |  47621

Franz ist ein routinierter Abwehrspieler. Sein Start ist durch den Nasenbeinbruch ein wenig unglücklich verlaufen. Aber er wird noch wichtig werden in der Saison.


Sir Henry
28. November 2011 um 21:04  |  47622

MP: Wir müssen endlich lernen, über die gesamte Spielzeit die innere Spannung zu halten.


f.a.y.
28. November 2011 um 21:05  |  47623

Und wegen des Klassenerhalts gibt’s keine Visionen? Was passiert denn danach? Rutschen wir von der Erdlkatte???


f.a.y.
28. November 2011 um 21:06  |  47624

Erdplatte


Sir Henry
28. November 2011 um 21:07  |  47625

Bisher noch nichts zu Babbel. Er scheint das Thema zu umschiffen. Aber damit kommt er doch nicht durch. Das provoziert auf jeden Fall Nachfragen.


f.a.y.
28. November 2011 um 21:08  |  47626

Wenigstens ist damit geklärt, warum die jungen Wilden nicht spielen. 🙁


sunny1703
28. November 2011 um 21:08  |  47627

Ich glaube Preetz guckt sich zu viele von diesem Castingshows an, der soll zur Sache kommen!


Sir Henry
28. November 2011 um 21:08  |  47628

Jetzt geht es um Babbel.

Es gibt nichts Neues.


Sir Henry
28. November 2011 um 21:09  |  47629

Es klingt eher nach Abschied, nach Resümee. MP klingt ziemlich verschnupft.

Preetz verschiebt das Thema offiziell auf die Winterpause.


teddieber
28. November 2011 um 21:09  |  47630

Wie soll MP Visionen haben, wenn er nicht weiß mit welchem Trainer er nächste Saison arbeitet? Fußball ist doch ein Tagesgeschäft! Aua Phrase 😉


Sir Henry
28. November 2011 um 21:10  |  47631

Preetz legt sich fest: bis zum Rückrundenauftakt wird die Entscheidung getroffen sein.


sunny1703
28. November 2011 um 21:10  |  47632

@Sir
hat er wörtlich gesagt in der Winterpause fällt eine Entscheidung?!


28. November 2011 um 21:11  |  47633

Wenn dem so ist, ist das definitiv ein Ultimatum an Babbel


f.a.y.
28. November 2011 um 21:12  |  47634

@Sunny: hat er.


Sir Henry
28. November 2011 um 21:12  |  47635

@sunny

yep.


teddieber
28. November 2011 um 21:13  |  47636

Dann müssen wir nicht nur auf das Christkind warten und jede weitere Trainerdiskussion kann man sich sparen.


Dan
28. November 2011 um 21:13  |  47637

Jo sunny hat er.


sunny1703
28. November 2011 um 21:13  |  47638

Sch… Spiel für Preetz, da wird es morgen und vielleicht schon nachher hier reichlich Diskussionsstoff geben!


monitor
28. November 2011 um 21:14  |  47639

Ich glaube Babbel und Preetz verstehen sich nicht mehr so gut, wie früher.

Preetz mag es möglicherweise gar nicht, wenn ein Trainer Hertha nur als Sprungbrett sieht.


sunny1703
28. November 2011 um 21:15  |  47640

Danke @ubremer und der mopotruppe und @Sir und @Dan für Eure Infos zu der Sitzung, lässt Euch jetzt wenigstens die Wurscht das Bier usw richtig gut schmecken 🙂

lg sunny


Sir Henry
28. November 2011 um 21:15  |  47641

MP zählt alle Nachwuchshoffnungen auf und erklärt, dass alle vier in der entscheiden Vorbereitungsphase Verletzungen erlitten und deshalb noch immer einen Rückstand.


Sir Henry
28. November 2011 um 21:16  |  47642

Perde soll im Winter ausgeliehen werden.


teddieber
28. November 2011 um 21:16  |  47643

ist es sunny und das hat der Lange nicht verdient!


28. November 2011 um 21:17  |  47644

Von mir ebenfalls besten Dank an euch, ich benutze den Blog jetzt auch als Sprungbrett….allerdings ins Bett


Dan
28. November 2011 um 21:17  |  47645

@sunny
Naund dat halten wir aus. 🙂


Blauer Montag
28. November 2011 um 21:17  |  47646

Ich verstehe die Aussagen von Micha Preetz heute wie folgt … 😎

1. HERTHA hat Trainer Babbel vor X Wochen ein Angebot zur Vertragsverlängerung gemacht.

2. Der Trainer zögert, das Angebot anzunehmen, weil ….
und hier schießen die Spekulationen ins Kraut 😉 ….

a) er/sein Berater um bessere Konditionen pokert,
b) er in Berlin zu häufig “angezickt” wird,
c) er ein anderes Angebot ab 2012 hat,
d) familiäre Gründe,
e) xy ungelöst.

3. Babbel ist kein Trottel. Schaun wir mal, ob Babbel nach seiner efolgreichen Spielerkarriere nicht auch eine erfolgreiche Trainerkarriere starten möchte. Wenn er 2012 das Saisonziel Klassenerhalt mit Hertha nicht erreicht, bleibt sein Marktwert als Trainer zukünftig gering.

Erst wenn Preetz oder Babbel die Nicht-Verlängerung des Trainervertrages melden, bin ich bereit, in der Blogöffentlichkeit über die Namen anderer Trainer für HERTHA zu diskutieren.

B is
M orgen


Sir Henry
28. November 2011 um 21:19  |  47647

Nun kommt Goethe ans Mikro.


28. November 2011 um 21:19  |  47648

@ Blauer Montag
nicht ganz von der Hand zu weisen was du schreibst


sunny1703
28. November 2011 um 21:20  |  47649

@Blauer Montag

Ob Du den Diskussionsboykott wirklich durchziehst!? Sorry die eventuelle Unterstellung,aber da habe ich meine Zweifel 🙂


hurdiegerdie
28. November 2011 um 21:21  |  47650

Ja, danke an alle! Sehr unterhaltsam.


Dan
28. November 2011 um 21:23  |  47651

0,4 Mio fuer Jugend Sachaufwand


28. November 2011 um 21:23  |  47652

@ Blogpapies und MoPo
Lasst euch die Wurscht und dat Bier schmecken, die habt ihr euch verdient


monitor
28. November 2011 um 21:23  |  47653

@BM
Die Zeichen stehen auf Abschied.
Schade!

@sonstso
Übrigens lebt Familie Magath auch in München. Scheint nicht unüblich zu sein.


Sir Henry
28. November 2011 um 21:24  |  47654

Verbindlichkeiten derzeit 34.731 TEUR.


hurdiegerdie
28. November 2011 um 21:25  |  47655

@Dan, bringste mir ne Broschüre mit?


Blauer Montag
28. November 2011 um 21:33  |  47656

Na gut einen zum Abschied heute noch für @sunny 😀

Ich kann mich doch an keiner Diskussion beteiligen, wenn ich die Namen anderer Trainer gar nicht kenne.

Ich bin froh, wenn sich mein Arbeitsstau in Wohlgefallen auflöst, das Jahr blauweiß zu Ende geht, und ich dann im neuen Jahr endlich mal wieder einen freien Tag habe, um in den Leuchttum oder zum Schenckendorffplatz zu fahren. Bis Bald


Dan
28. November 2011 um 21:35  |  47657

@hurdie
Wie immer im Nov. gibt es nur die Zahlen vom e.V.. Die anderen waren nur an die Wand geworfen.


Sir Henry
28. November 2011 um 21:36  |  47658

Mein Eindruck zum Thema Babbel:

1. Sich hier nicht dem Publikum zu stellen ist eine schwache Kür. Die Pfiffe (wenn sie denn kommen) muss man eben aushalten.
2. Es scheint, als liege das dem Langen ziemlich quer im Magen. Er wirkte nicht sonderlich glücklich.


hurdiegerdie
28. November 2011 um 21:38  |  47659

Das muss man sich mal vorstellen, die haben es schon wieder geschafft die „Verbindlichkeiten“ zu erhöhen. Eigentlich haben sie ein Minus von 13.3 Mio in Kauf genommen (erinnert sich jemand an meine prognostizierten mindestens 10 Mio?).


Sir Henry
28. November 2011 um 21:38  |  47660

Gute Frage eines Mitglieds: reicht der dauerhafte Klassenerhalt für den Schuldenabbau (ohne Europa oder Pokal etc.)?

Schiller: Nein, dann wären keine großen Sprünge möglich.


monitor
28. November 2011 um 21:40  |  47661

@sir 21:36

Da hast Du wohl recht.


Hilli
28. November 2011 um 21:42  |  47662

Erst einmal DANKE an die Berichterstatter Vor-ORT !! – und lasst es Euch schmecken !
Erstaunlich! – keine Erfolgsmeldungen bezüglich Vertragsverlängerungen von Spielern oder Trainer – außer von Ramaos, das war ja nicht soo neu. Auch dass gehört wohl zur neuen Führung nach DH. Armer MP, der lange wirs nicht leicht haben in den nächsten Tagen – bei unseren Medien, und MB muss aufpassen das die Stimmung nicht komplett gegen Ihn um schlägt. Aber er ist – mit – selber schuld, wenn es stimmt, das er sich in der letzten „Nationalspiel Pause“ entscheiden wollte. Margen-Darm- hin oder her, mir fallen des weilen nicht die schlechtesten Ideen und Gedanken auf dem „Haus mit dem Herzchen an der Tür““ ein, ok. mit Frau und Co-Trainer dabei reden iss eh halt a bissl schwieriger.


Ursula
28. November 2011 um 21:46  |  47663

Babbel wird künftig nur noch “einsilbig” reden
und keine Fragen beantworten…

…also nicht mehr “babbeln”! Überraschend?
Nee, für wenn? Für die “Babbelisten und die
Babbelaner vielleicht!?

Selbst wenn er im Winter dann doch noch
zu sagen “wöllte“, bekommt er selbst bei
den “Babbel-Hardlinern” kein Bein mehr
auf die Erde! Menschlich eben ein Scheiß-
spiel, auch oder gerade gegenüber M. Preetz!!

Und wer hat behauptet, dass Babbel und der
Micha “Freunde” sind? Waren sie nie!

Bestenfalls “Teamworker”, wobei ich dem
Michael Preetz zubillige, mit Visionen….

….und nun steht er glaube ich, allein und
ziemlich “verarscht” da….

Zu Babbel kann ich Preetz nur raten:

Willa weg? Dann kanna!
Kanna weg? Dann darfa!
Darfa weg? Dann solla
Solla weg? Jetzt abba schnell….

….und noch im Winter einen neuen suchen!
Die Saison sollte Babbel nicht mehr zu Ende
führen! Wenn`s klappt ist alles in Butter!

Wenn nicht, kippt auch noch Preetz!!


monitor
28. November 2011 um 21:47  |  47664

@sir 21:38

Die Aussage suggeriert doch wieder den Dieter Hoeness Modus, kaufen kaufen kaufen!

BMG oder Dortmund zeigen doch, daß man mit vernünftigem Coaching auch erfolgreich sein kann -und- CL oder EL schafft.

Ich bin mir sicher, daß der Sparkurs der Hertha, der Hauptgrund für Babbels Zurückhaltung ist. Babbel will „nachlegen“! Dazu glaubt fast jeder Trainer große Namen kaufen zu müssen. Preetz hat das jahrelang mitmachen und beobachten müssen und will da nicht wieder zurück zu alten Fehlern.


Hilli
28. November 2011 um 22:10  |  47665

@ Ursula // 28. Nov 2011 um 21:46
immer diese Spitzen…,
deshalb soll sich ja der Babbel vorher entscheiden, dann muss der Micha nicht die Reißleine ziehen, und es es ist alles im Margarine


Sir Henry
28. November 2011 um 22:13  |  47666

@monitor

Nein, ich glaube nicht. Ich habe das so verstanden, dass wenn Hertha in den nächsten Jahren lediglich die Klasse halten würde, würde immer ein ausgeglichenes Finanzergebnis erzielt. Erst die Erfolge (Europapokal und DFB und Liga) machen Investitionen möglich.

Er hat nicht von Investitionen a la Honeß gesprochen.

Er hat auch eingeschoben, dass natürlich nicht abzusehen ist, wie sich der endende Hauptsponsorenvertrag bzw. die Neuvergabe der Fernsehrechte auf die Finanzen auswirkt.


Sir Henry
28. November 2011 um 22:15  |  47667

Na endlich. Die Fahne Pur wurde propagiert.

Ich hole mir gleich eine Fahne pur.

Auch Hertha BSC BERLIN darf natürlich nicht fehlen, also darf nicht sein, also überhaupt.


Hilli
28. November 2011 um 22:16  |  47668

@ monitor // 28. Nov 2011 um 21:47

jo, ich kann Dir nur Zustimmen, aber finde da mal den richtigen Kompromiss…, dat wir richtig schwer!
So ein „großer Name“, der zur Hertha und Berlin passen würde… nicht auszudenken, was an Zuschauern auch weiterhin ins Stadion strömen könnte. .. (ist jetzt nicht gaaanz Ernst gemeint) nee aber ist schon eine Sch… Situation für unseren Micha.


pax.klm
28. November 2011 um 22:16  |  47669

Die Gründe warum der Babbel sich ziert, die liegen an der Taschenlampe, denn Hertha hat null Geld für Batterien!

http://www.youtube.com/watch?v=5Q7B1CP41iI&feature=related

Im Ernst, sieht wirklich nicht so richtig nach Verlängerung aus, vielleicht liegt es ja auch an der Zukunftsperspektive oder nicht !
Kennen wir das was MB mit seiner Familie beredet, was der Berater will—wie sein Gesundheitszustand ist!


Ursula
28. November 2011 um 22:18  |  47670

@ Hilli, was für Spitzen…..?

„…deshalb SOLLTE sich ja der Babbel vorher
entscheiden“….


monitor
28. November 2011 um 22:19  |  47671

Danke Sir!

Bedeutet ein ausgeglichenes Finanzergebnis nicht aber auch, das keine Schulden getilgt werden?

Denn meine Befürchtung ist, wenn Hertha nicht die europäischen Plätze erreicht, können angeblich keine Mehreinnahmen für den Schuldenabbau generiert werden!


hurdiegerdie
28. November 2011 um 22:23  |  47672

Na da war doch eine Menge los. Für mich heisst das, es wird keine Verpflichtung in der Winterpause geben, es wird keinen Spitzenfussball ohne Verkäufe aus der Jugendarbeit geben, und Babbel wird es schwer haben, selbst wenn er verlängern will.

Ich kann mit der Babbel-Entscheidung eigentlich leben. Wenn man eh‘ im Winter keine Verpflichtungen plant (was ich gut finde), kann man auch abwarten, was die Mannschaft in den letzten 3 Spielen plus Pokal bringt. Wie ist der Charakter der Mannschaft, die ja dieses Spiel auch mitbekommen haben dürfte.


pax.klm
28. November 2011 um 22:26  |  47673

Das wäre der Satz gewesen mit dem der MB die“Herzen“ erobert hätte: ich geh mit euch wohin ihr wollt, auch zum Leuchtturm!

http://www.youtube.com/watch?v=xiBgkiDBLkM&feature=related

Und das ICC hätte gerockt, bis auf die babys…


f.a.y.
28. November 2011 um 22:29  |  47674

Danke an die vorbildlichen Mitglieder und das MoPo Team für die Infos. @ub: ich war nicht vor Ort, hab nur einen parallel Ticker verfolgt… Wie immer eine Mischung aus Langatmigkeit und spannenden Themen. Das Aufregendste heute war, dass nix gesagt wurde… Und zum gefühlt ersten Mal wurde nicht auf den Bierzapfern rumgehackt und die Toilettensituation besprochen… 😉


Hilli
28. November 2011 um 22:36  |  47675

@ Ursula // 28. Nov 2011 um 22:18

ich hoffe nicht, das MP die Reißleine ziehen muss,
und MB zu einer Entscheidung findet, je schneller desto besser, für alle Beteiligten, auch wenn in der Ruhe die Kraft liegen soll. Aber Zeit war genug vorhanden. Ich würde mich freuen wenn er bleibt, aber das geht nur wenn es keine „Endlos Story“ wird und das wird es so langsam.


Ursula
28. November 2011 um 22:40  |  47676

@ Hilli, das Risiko wäre zu groß und die
Verantwortung wäre „verschiebbar“…

….speziell dann, wenn doch noch mehr
Punkte liegen gelassen würden, als gemein
hin eingeplant, erhofft!


fg
28. November 2011 um 22:41  |  47677

die oben schon von einem kollegen genannte idee mit rangnick fänd ich sehr gut (wenn er denn bereit wäre, is klar!)!
dann dem mb danke sagen für aufstieg, euphorie nach der depression und klassenerhalt…und dann „und tschüss!“ dann kann er sein glück in bayern (nicht beim fc bayern, dazu wird es wohl nicht kommen!) oder bawü finden. vielleicht traut er sich ja sogar mal ins saarland oder nach hessen… das wäre dann nord-süd-mäßig aber wohl auch das höchste der gefühle!


schönling
28. November 2011 um 22:48  |  47678

Lächerlich wie die Überschrift hier nun nach Beendigung der MV geändert wurde. Wo hat denn Preetz ein Ultimatum gesetzt ?? Ich hab die MV hier und auf 2 weiteren Seiten verfolgt. Es wurde lediglich gesagt dass man zum Rückrundenstart Klarheit haben wird !
Aber ich seh den Titel auch schon morgen um 8 in der MoPo „Preetz setzt Babbel Ultimatum“.

Aber bei Journalisten ist es wie im Fussball. Fällt man auf, wird man berühmt.
Da kommt eine solche Überschrift gerade recht.

Ansonsten Danke für die Berichterstattung 😉


Ursula
28. November 2011 um 22:52  |  47679

@ schönling, schon mal etwas von einer
„Planungssicherheit“ gehört, in dieser
angespannten Situation von Hertha BSC!!

Wie soll sich denn Michel Preetz selbst
und vor dem Präsidium „verkaufen“….

I


Silberrücken
28. November 2011 um 22:53  |  47680

Das ist insgesamt sehr schlecht und für mich amateurhaft kommuniziert.

Aus meiner Erinnerung sollte doch nach der Länderspielpause eine Entscheidung fallen. Diese ist bisher nicht veröffentlicht, aber vielleicht trotzdem gefallen!

Falls das so ist, dann trennen sich die Wege. Es muß doch in den letzten Wochen etwas vorgefallen sein, dass bisher eher professionell auftretende Akteure wie MP und MB so eine „Front“ eröffnen. Die kommenden 4 Spiele sind sehr wichtig für den Verein.

Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Ende ohne Schrecken.


schnitzel
28. November 2011 um 22:53  |  47681

Hallo, Vielen Dank für die ausführliche Berichterstattung; es war mir nicht so ohne weiteres möglich, bei der MV dabei zu sein 😉

Und zu Babbel, ist ja eh schon (fast) alles gesagt worden. Hoffentlich kommen wir nicht erst am 18. Spieltag drauf, dass wir einen neuen Trainer brauchen. Es wäre doch ganz nett, wenn der neue Trainer (meine Vorannahme ist, dass es bald einen neuen geben wird) die Vorbereitung auf die Rückrunde schon selbst gestalten könnte.

Ein HahoHe aus Wien, Schönen Abend noch!


schönling
28. November 2011 um 23:09  |  47682

Planungssicherheit hängt bei uns momentan einzig und allein von der Tabellensituation ab.
Da spielt es keine Rolle ob wir wissen das Babbel so lange verlängert bis seine Geheimratsecken bis auf den Rücken reichen.
Ob wir nun mit Babbel, Heine oder sonstwem die Saison zu Ende bringen, am Ende zählt der Tabellenplatz.

Was hätte eine heutige bekanntgabe der Verlängerung mit Babbel denn bewirkt ? Automatisch den Klassenerhalt im kommenden Mai ?

Für mich ist es nichts anderes wie bei Spielern die gerne mal bis zum letzten Tag des Transferfensters warten; genauso wie diesem letzten Tag manchmal noch Spieler verpflichtet werden.

Und was bedeutet Planungssicherheit in Bezug auf sportlichen Erfolg ? Babbel unterschreibt morgen = Klassenerhalt geschafft ?
Aber komm mir jetzt bitte nicht mit „Die Spieler könnten nicht mehr ihre Leistung abrufen, wissend dass nächste Saison eh ein neuer Trainer kommt“
Das is zuviel Fussballromantik !

Der Mann hat hier Vertrag bis 30.6.
und wenn er erst am 29.6. verlängert, wär das für mich auch ok.

Wobei ich Markus selbst nahelegenen würde NICHT zu verlängern.
Im Prinzip kann er hier, Klassenerhalt eben vorausgesetzt, in der kommenden Saison nur scheitern.
Im ersten Jahr das Ziel Aufstieg erreicht – im 2ten Jahr siehts bisher gut aus für das nächste Ziel (Klassenerhalt)
Wie wird wohl das Ziel für die kommende Saison lauten ? Einstelliger Tabellenplatz ? Oder doch gleich wieder EL ?

Von mir aus kann er bleiben !
So wie man Jugendspielern stets sagt sie müssen lernen, sich weiterentwickeln, soltle man das auch einem so jungen/frischen Trainer erlauben.
Auch wenn es derzeit, allein von den Ergebnissen her, ein wenig nach Stagnation aussieht, traue ich dem Herren schon noch zu sich eben weiter zu entwickeln.

Allerdings würd ich ihm kein 3 oder 4-Jahresvertrag anbieten. Erstmal wieder um ein Jahr verlängern sollte reichen. Und in diesem Jahr müsste er dann eben zeigen dass auch r dazulernen und die Mannschaft voranbringen kann.

Bei längeren Verträgen könnte das sonst nur sehr schnell wieder zu hohen Abfindungen führen


Petra in Berlin
28. November 2011 um 23:11  |  47683

Boah, nach dem Top Anträge bin ich gegangen. Das was dann vermutlich an Ego-Darstellern kam, hätte ich nicht mehr ertragen 😉

Ich bin enttäuscht, dass der Trainer sich so ziert. Aber das hilft nur bedingt weiter. Wenn der Trainer und die Mannschaft jetzt bis zur Winterpause nicht drei Siege mindestens holen :mrgreen: braucht er nicht zu verlängern…

Nee, ich befürchte, dass er sich dann nach besseren Feldern umsieht, wo er sich in einen besser gestellten finanziellen Terrain bewegen kann. Ich würde mich sehr freuen, wenn ich falsch liege.


28. November 2011 um 23:24  |  47684

ich kann das ganze Theater schwer einordnen-dazu fehlt mir auch der Spirit für solche Dinge. Planungssicherheit wäre ausreuichend gegeben, wenn Babbel im Winter seine Entscheidung kundtut, zumal sich personell offenbar nichts Wesentliches tut, wenn überhaupt.-Athmosphärisch ist es aber ohne Zweifel nicht von Vorteil. Müsste ich meine Glaskugel befragen, weil man mich sonst lynchte-würde ich sie „Babbel geht“ ausspucken lassen..Immerhin kann man dann dem Verein nichts vorwerfen.


ubremer
ubremer
28. November 2011 um 23:43  |  47685

@schönling,

Lächerlich wie die Überschrift hier nun nach Beendigung der MV geändert wurde.

der Blog wurde laufend weitergeschreiben. Weshalb je nach Ertragslage auch die Überschriften angeglichen wurden. Und als der Manager in seiner Rede Markus Babbel eine Frist gesetzt, bis zu der die Trainer-Frage entschieden sein soll, habe ich live für die Überschrift das schicke Wort ‚Ultimatum‘ verwendet.

(Duden: Ultimatum – äußerste Aufforderung)


catro69
28. November 2011 um 23:49  |  47686

Gute Nacht (bzw. Guten Morgen bei mir) und vielen Dank für die Liveberichterstattung an ub, Dan, Sir und alle anderen.
Babbel sagt nix, hätte ich nicht gedacht.
Ingos Welt der Zahlen: 6,7 Mio Miese in einer Saison sind mal ne Hausnummer. Da werden die Prämien ihren fetten Anteil haben. Gibts da inoffizielle Schätzungen?
Grüße aus Tokyo


monitor
28. November 2011 um 23:53  |  47687

Preetz ?!
Find‘ ich gut! 🙂


schönling
28. November 2011 um 23:56  |  47688

@ ub

Das versteh ich eben nicht. Von einer Frist war doch gar nicht die Rede. Ich kann doch nicht 3 Liveticker falsch verstanden haben …

Über 3 Ticker zusammengafasster Wortlaut war “ Zum Rückrundenstart wird man sich einig sein“.
Nicht mehr – nicht weniger

Ob man sich nun intern bereits einig ist dass eben in der Winterpausde zu besprechen, weiss man genauso wenig wie man weiss ob es intern ein Ultimatum gibt. Bevorzugt wurde aber eben die dramtische Version des Ultimatums, welches eben (auch heute wieder) nicht ausgesprochen wurde.

Ich mag den Blog hier und schätze eure Arbeit sowie die Bereitstellung von Informationen wirklich sehr, aber es wurde defiintiv kein ultimatum ausgesprochen.
Also = zu reisserisch !

Ein Titel a la „Entscheidung über Vertragsverlängerung auf den Rückrundenstart verschoben“.
Wobei von offizieller Seite ja auch niemand gesagt hat es wird heute etwas verkündigt. Auch das kam nur von „Euch“ und Co.

Einfach nur „Preetz/Babbel/Vertrag: Verkündung zum Rückrundenstart!“ wäre ausreichend und vor Allem auch RICHTIG gewesen 😉

Interesseieren würd mich aber ob Babbel heute noch den letzten Flieger um 21.30 nach München genommen hat um dann morgen mittag wieder hier zu sein, oder ob er auf Silke in roten Lackstiefeln dann doch mal verzichtet hat …


naneona
28. November 2011 um 23:58  |  47689

@Petra in Berlin
Nach dem Top Anträge gab es glaub ich nur noch 3 Wortmeldungen.
Wie Angekündigt hab ich die häufigen „Trainingsausfälle“ am Mittwoch und die zu späte Information angesprochen.
MP hat gesagt das der diesem Thema nachgehen wird. War also schnell vorbei.

Ich rechne leider nicht mehr mit einer Vertragsverlängerung.

Bei den verstorbenen Mitgliedern fand ich erschreckend wie viele 40 und 50 Jährige bei waren.
Hertha Fan sein, verkürzt wohl die Lebensspanne.


Sir Henry
29. November 2011 um 0:07  |  47690

@schönling

Was MP heute gesagt hat war: entweder MB entscheidet sich bis zum Rückrundenauftakt oder aber wir treffen die Entscheidung für ihn.

Das ist ein Ultimatum.

PS: die Überschriften wurden hier schon öfter mal „am offenen Herzen“ geändert. Kann verwirrend sein.


29. November 2011 um 0:12  |  47691

@schönling: ach, ich finde das jetzt etwas wortklauberisch. Wenn man sich das mal ganz genau anschaut..ist es ein Utimatum. Bis dahin ist der Veien bereit zu warten ( und geht dabei anscheindend schon über die Schmerzgrenze). Klr, bleibt es eine Interpretation. Aber genau dies ist ja eine der Aufgaben des Journalismus 😉
Nö, ich denke, man darf das ruhig so sagen, ohne die Wirklichkeit zu verbiegen, sondern sie zu pointieren. –


schönling
29. November 2011 um 0:15  |  47692

@ Sir Henry

Warst du live vor Ort ? ich leider nicht!

HIER hab ich gelesen (und das steht auch immernoch da)
—Thema Babbel: ”Es gibt leider nichts Neues.”

Ich brauche nicht zu betonen, dass auf der Trainer-Position bei mir der Wunsch nach Kontinuität herrscht.

In der Winterpause fernab des hektischen Tagesgeschäftes ist genug Zeit für eine Entscheidung.

Seien Sie versichert, dass die Entscheidung bis zum Rückrunden-Auftakt in Nürnberg gefallen sein wird.—

Ich hab nirgends etwas anderes gelesen !

bei HI hiess es:
21:08

Marco:
Nun zum Thema Markus Babel: es gibt nichts neues.
21:08

Marco:
Es herrscht der Wunsch nach Kontinuität.
21:09

Marco:
Nach dem Erreichen des Ziels Aufstieg, wird nun am Ziel Klassenerhalt gearbeitet.
21:09

Marco:
In der Winterpause bleibt genug Zeit zum Nachdenken.
21:09

Marco:
Wir werden das Thema intern in aller Ruhe besprechen. Die Entscheidung wird bis zum Rückrundenauftakt in Nürnberg gefallen sein.

——–
und bei der BZ:

21.08 Uhr: “In der Winterpause gibt es genug Zeit und Ruhe, fernab aller Hektik, sich zusammen zu setzen. Seien Sie versichert, dass diese Entscheidung bis zum Rückrunden-Auftakt in Nürnberg gefallen sein wird.”

21.07 Uhr: “Kommen wir zu dem Thema, dass wohl alle am meisten interessiert. Die Vertragsverlängerung von Markus Babbel. Eines muss ich vorweg sagen: Es gibt heute Abend leider nichts Neues. Wir haben gemeinsam das erste Ziel, den Aufstieg erreicht. Jetzt arbeiten wir am nächsten Ziel, dem Klassenerhalt.”

——–

Die hatten alle nen Tinitus, nur du hast richtig gehört ? 😉


kraule
29. November 2011 um 0:16  |  47693

@ub
Ich war dabei und habe nicht gehört, dass Preetz Babbel ein Ultimatum gestellt hat!

Wortlaut war, „Bis zum Rückrundendstart haben wir Klarheit.“

Warum diese Interpretation als Tatsache hinstellen?! Schwach!

Ich bleibe dennoch bei meiner Meinung, auch nach einem Smalltalk mit Babbel, er wird nicht bleiben…..außer Preetz legt noch so eine Schippe drauf, er will auch sein Gesicht waren, dass Babbel nicht anders kann.

Ich, als bekennender Babbel-Fan halte Babbel ab sofort für eine „lahme Ente“…. SCHADE!

Wobei ich damit nicht werte wer oder was daran „Schuld“ ist.


schönling
29. November 2011 um 0:20  |  47694

@ apollinaris

Und wer sagt dass man sich nicht gemeinsam einig ist dass im Winter zu besprechen ?

Richtig: Interpretation

Falsch: Das Journalisten, mit welchen Absichten auch immer ( 😉 ), sich das Dramatischere aussuchen


Sir Henry
29. November 2011 um 0:25  |  47695

@schönling

Ich war vor Ort (dachte, das ist aus meinen Kommentaren oben klar ersichtlich)

MP sagte: „Bis zum RR-Auftakt wird die Entscheidung getroffen sein“.

Klare Kiste. Babbel entscheidet sich Pro oder Contra Vetragsverlängerung bis zum 20.01. oder MP entscheidet am 20.01. Dann aber Contra.

Das hätte dann, nach meiner Einschätzung auch die unmittelbare Trennung vom Trainer zur Folge.

Was macht eigentlich Meyer? 😉


schönling
29. November 2011 um 0:30  |  47696

@ Sir henry

Da muss ich ein wenig schmunzeln

Denn deine „klare Kiste“ ist dann wirklich eine.
Wer aber zum Teufel will daraus lesen dass es ein Ultimatum ist ???
Du interpretierst das so dass es ein Ultimatum ist.
Ich, dass man sich intern einig ist, auch abhängig wo man nach 17 Spieltagen steht, das eben in Ruhe im Winter zu besprechen.

Im Übrigen hast du deinen Post von 0:07 somit schonwieder etwas relativiert.
Zitat: —entweder MB entscheidet sich bis zum Rückrundenauftakt oder aber wir treffen die Entscheidung für ihn. —-

ich leg mich nun in den Winterschlaf … zum Rückrundenstart werd ich erwachen 😉


schönling
29. November 2011 um 0:32  |  47697

Noch ein Gute-nacht Song
Natürlich ohne Hintergrund 😉

http://www.dailymotion.com/video/x2dcyc_tom-petty-runnin-down-a-dream_music


Sir Henry
29. November 2011 um 0:35  |  47698

@schönling

Das ist mir zu hoch oder es ist zu spät. Ich kann in meinen beiden posts keine Widersprüche entdecken. Eher Wiederholungen.

Vielleicht sehe ich dass morgen früh.

Cheers


Ursula
29. November 2011 um 0:44  |  47699

@ Sir Henry, habe mir die Mühe gemacht,
eben noch einmal die „Übertragung“ aus
dem ICC von „dan“ und Dir Revue passieren
zu lassen! Großes Kino! Vom Profi natürlich
auch! Nun muss ich in Sachen „Ultimatum“
nicht wieder den Besserwisser raushängen
lassen, aber wenn das keine ultimativen
Ankündigungen waren, habe ich in meiner
Mitarbeit zur Pflege der deutschen Sprache,
Störungen selbiger durchlebt, denn „Achtung
Subtexte“! Klare Ansage, wir werden zum
Rückrundenstart eine Lösung parat haben….

….with or without you!

Daher hatte ich auch meinen Text schon
SO verfasst, als ob!

Meyer geht es gut! Übrigens für eine kurze
Zeitspanne, eine sehr kurze Zeitspanne,
könnte man ihn „aushilfsweise“ überreden….


Ursula
29. November 2011 um 1:04  |  47700

Noch etwas, es geht doch auch längst nicht
mehr darum, ob es nicht vielleicht in Ruhe
in der Winterpause doch noch ergebnis-
orientiert möglich wäre, nen Modus vivendi
zu finden, vielmehr ist die Terminologie der
Protagonisten klar so zu interpretieren, dass
Vertrauensverlust und Enttäuschung heraus
zu hören und die Tücher zerschnitten sind!

Markus Babbel hat es versäumt, auf dieser
MV den MITGLIEDERN ein, egal wie auch
immer gelagertes „Wort zum Sonntag“, und
wäre es nur als „Grußbotschaft“ zu verstehen,
zu übermitteln….


Ursula
29. November 2011 um 1:19  |  47701

…was heißen könnte oder ich interpretiere
mal, dass er eigentlich nichts mehr mit dem
Verein am Hut hat, bei so einem sang- und
klanglosen „Polnischen Abschied“ heute abend!

Und noch einmal eigentlich dürfte man ihm
auch nicht mehr die Spieler und damit die
Verantwortung anvertrauen…

…in dieser hoch brisanten Phase der Rückrunde!

Worauf warten, auf Godot oder bis das Kind
in den bekannten, zu tiefen Brunnen fällt…?


naneona
29. November 2011 um 1:24  |  47702

@Ursula
Man könnte fast den Eindruck Gewinnen, das Du MB eher Kritisch gegenüber stehst.
Ist nur so ne Vermutung, kann mich natürlich auch irren.


29. November 2011 um 3:34  |  47703

ach naja, @ursula: die Interpretation des Ultimatums teile ich ja. Alles andere ist völlig neben der Realität . @schönling unterschlägt ja die Stellungnahmen der letzten Wochen komplett. Preetz hat wiederholt klar gemacht, dass er am Liebsten sofort verlängern möchte. Natürlich ist das ein Ultimatum ! Das dies so abgesprochen sein könnte-also dafür spricht ja gar nichts, diese Interpretation erscheint nun als sinnloseste, aller möglichen.
Dass aber nun Babbel jetzt sofort hinausgeworfen werden müsste, tut mir leid, erscheint mir wieder arg aktionistisch..und teuer…
Schaaf und Alloffs zieren sich diesmal auch-das muss sich überhaupt nicht negativ auswirken. Längerfristig könnte es allerdings zum lame duck-Problem werden-das wird man genau beobachten müssen.- bleib docch mal locker-schont Nerven und Geldbeutel 😉
Die Wahrscheinlichkeit, dasss Babbel verlänger, erscheint mir klein. Was sollte im Wege stehen?
– die Familie?- hier dürfte die Entscheidung längst klar sein, da können ein paar Wochen nichts grundlegend verändern.
– es scheint perspektivische Gründe zu haben-auch hier dürfte sich kaum etwas verändern in den nächsten wenigen Wochen, es sei denn, man spekuliert auf einen Lottogewinn
– sportliche Gründe können es auch nicht sein
– blieben noch finazielle Gründe. Kann ich mir auch nicht vorstellen-dann hätte Preetz das alles etwas anders fomuliert ( „..es gibt noch ein paar Unklarheiten“ oder so etwas in dieser Art)
So, wie Preetz es fomuliert, scheint er keinen Schimmer zu haben, was Babbel wirklich bewegt-und das ist kein guter Zustand zwischen Trainer und Manager…
Das frühe, wortlose Weggehen kommt bei mir gar nicht gut an, muss ich gestehen.-Babbel als Trainer kann ich noch unterstützen; jenen, die ihn unsympathisch finden und/oder als Nichtherthaner wahrnehmen, habe ich argumentativ nun erst mal nichts entgegezusetzen..
Ich rechne irgendwie in den nächsten 10 Tagen mit einer neuen Stellungnahme..


f.a.y.
29. November 2011 um 6:59  |  47704

@ APO:

Babbel als Trainer kann ich noch unterstützen; jenen, die ihn unsympathisch finden und/oder als Nichtherthaner wahrnehmen, habe ich argumentativ nun erst mal nichts entgegezusetzen.

Das trifft es sehr gut. Nachdem ich gestern gelesen habe, dass er direkt mit der Mannschaft gegangen ist und nicht mal ein freundliches Wort an die Mitglieder (!) gerichtet hat. Da war ich einfach nur enttäuscht. Wenn er der Presse zum Thema nix sagen will, okay. Wenn er keine Wasserstandsmeldungen abgeben will, okay. Aber das jemand, der mit seiner Antrittsrede den ganzen Saal mitgenommen hat, einfach gar nichts sagt. Nicht mal das Übliche „danke, ihr seid toll!“, das finde ich schade. Das kann dem Langen auch nicht gefallen.

Vielleicht ist das jetzt wieder so einen Frauen-Intuitions-Ding: aber die Nummer ist durch. Babbel will nicht. Preetz meinte, es ginge um grundlegende Dinge, Babbel ist aber schon 1 1/2 Jahre hier. Zeit zum Reden und Überlegen und Forderungen stellen war genug. Schade. Wie gesagt: enttäuscht bin ich…


us.ralf
29. November 2011 um 7:17  |  47705

M.P. sollte im Winter bei Rehagel anfragen und Babbel geht nach……?,
Wir werden es sehen, ich bin mir sicher, das Herr Babbel die Antwort schon kennt.


Etebaer
29. November 2011 um 7:33  |  47706

Guten Morgen!

Schade, schade, schade, das ist eine vertane Chance für MB.
Jetzt bleibt immer der Makel des Zweifels, warum man sich so zögerlich gibt.
Vielleicht gibt es gute Gründe, doch wie kennen sie nicht.
Als Trainer ein intaktes Familienleben zu führen ist eine Illusion, der man sich nicht hingeben sollte, man kann entweder, oder wählen.
Die Hoffnung auf eine Berliner Bremer Lösung hat also Dämpfer bekommen.

Mein Standpunkt ist sowieso, das letztlich die Oberhoheit für die sportliche Philosophie beim Verein liegen muß, weil langfristige Trainerbeschäftigungen von beiden Seiten gar nicht seriös zu prognostizieren sind.

Der Verein muß den passenden Trainer zu herrschenden Philosophie finden und sich nicht Ein-/Zweijährlich die grade aktuell im Trainerhirn ausgedachte, oft auch nur nachgeahmte Spielsystem-Zeitgeist-Fashion aufoktruieren lassen.
Beim Fußball denk ich oft an Pawlowsche Hunde und der Verein sollte Pawlow sein, in dem Verhältnis!

Wenn es nun mehr mit gestiegener Wahrscheinlichkeit dazu kommt, das eine Vertragsverlängerung nicht zustande kommt, dann gibt es für Hertha vermutlich keinen gestandenen Trainer der Europäischen, oder Ersten Garde, sondern ein weiteres Abenteuer mit ungewissem Ausgang, wenn man die Ausgebrannten und Verschlissenen mal bei Seite läßt.

Vielleicht sollte man einfach das ganze Manager/Trainer-Modell bei Hertha überdenken.

Preetz ist eh da und wird uns hoffentlich lange erhalten bleiben – er macht den Trainerschein, ist zuständig für die Koordination von Sport mit Fianzen und Spielphilosophie und hat ein Trainerteam unter sich, wovon er der Teamchef wird, das Mediengesicht Herthas, in dessen Medienschatten die Fachleute das Beste aus der Mannschaft kitzeln, immun gegenüber den Irrungen und Wendungen des Tagesgeschäftes.
Ein Admiral eben, kein Kapitän, Rechenschaftspflichtig gegenüber der Admiralität, vorgesetzt seinen Kapitänen, zuständig für deren Strategie.


Herthaber
29. November 2011 um 7:35  |  47707

Auch bin enttäuscht, daß sich Babbel nicht geäußert hat und somit M.P. ersteinm,al im Regen stehen läßt.
Was könnten die Gründe sein. Ich hab ja schon gesagt sportlich glaube ich nicht, eher familiere. Oder er wartet ab, wieviel Punkte noch bis zur Winterpause erreicht werden, daß würde ihm evtl. mehr Planungssicherheit geben, wenn er denn die Familie nach berlin holen will. Dazu das Weiterkommen im Pokal und der Vertrag wird unterschrieben. Allerdings glaube ich nicht mehr so recht an eine Verlängerung. Wehre mich aber auch einen neuen Trainernamen zu nennen bevor die Würfel nicht gefallen sind.


elaine
29. November 2011 um 7:43  |  47708

die Idee von @Etebaer könnte man umsetzen, mit dem Mut zur Lücke.

Hoffe aber immer noch, dass Babbel, wenn die Zeit dafür da ist und er den Kopf frei hat den Vertrag bei Hertha trotz Perspektivlosigkeit unterschreibt.

Ich kann mir auch nicht vorstellen, wer hier ansonsten als Trainer in Frage kommen soll?
Hans Meyer ist inzwischen Vorstandmitglied bei Gladbach. Van Gaal schlägt sich mit Ajax und hat sicher auch andere Gehaltsvorstellungen und andere Wünsche was die Perspektive einer Mannschaft an geht

Ach ja Friedhelm Funkel kann sicher bald wieder zu haben sein 😉 😀


29. November 2011 um 8:24  |  47709

Vielen Dank an die Mitglieder und die ImmerHertha-Crew für die launige Berichterstattung.

Ultimatum hin oder her – aus meiner Sicht war’s das mit dem Vielflieger. Gibt schlimmeres. Bislang anderthalb Saisons anständige Arbeit vom derzeitigen Trainerteam. Widmayers Abgang würde ich (als Außenstehender) mehr bedauern als den vom Zauberlehrling.
Sollte Babbel die Fliege machen, wäre aus meiner Sicht Widmayer eine Option als Cheffe.
Aber was weiß ich schon?
Es wird frostig in Berlin.
Auch bei Hertha?


naneona
29. November 2011 um 8:42  |  47710

Ich bin immer noch enttäuscht.
Für mich sieht es nun wirklich nach einem Abschied von MB aus.
Die einzige vertretbare Entschuldigung für das Unglückliche vorgehen wäre:
Im Winter Verlängert MB doch und Entschuldigt sein Zögern damit, das er den Vertrag nur Verlängern wollte wenn seine Familie mit nach Berlin kommt und diese sehr weitreichende Entscheidung halt etwas mehr Zeit gebraucht hat.

Aber wirklich glauben tu ich nicht mehr dran.
Nun ist MP gefragt rechtzeitig für Ersatz zu sorgen. Gefällt mir überhaupt nicht, wie das gerade abläuft. Ich habe bisher noch keinen Namen gelesen der mir gefällt oder Realistisch wäre.


Mineiro
29. November 2011 um 8:50  |  47711

Ich persönlich halte den Begriff „Ultimatum“ in diesem Zusammenhang auch eher für ungeeignet und das vor allem deshalb, weil es hier um einen Zeitraum von fast zwei Monaten geht. Bei einem Ultimatum handelt es sich eher um etwas kurzfristiges, ein äußerstes letztes Mittel, um eine Entscheidung zu erzwingen. Dazu hätte die Frist aber erheblich kürzer sein müssen.

Ich sehe den Sachverhalt deutlich entspannter: Hertha BSC hat Markus Babbel ein Verlängerungsangebot unterbreitet, welches nun bis 20. Januar 2012 Gültigkeit hat und in dieser Zeit von Markus Babbel angenommen werden kann. Bis dahin hat er eine großzügig bemessene Bedenkzeit bekommen und diese Geste des Vereins kommt in der Bezeichnung „Ultimatum“ überhaupt nicht zum Ausdruck.

Dann aber benötigt der Verein Planungssicherheit, um die kommende Saison noch vernünftig angehen zu können und darum ist die Befristung – wie in der freien Wirtschaft auch üblich – völlig in Ordnung und nicht unüblich.

Babbel will über seine Zukunft in Ruhe nachdenken und soll dazu über Weihnachten mit seiner Familie in Ruhe Zeit haben. Dass das nicht so leicht während der knapp zwei Tage Heimaturlaub pro Woche in einer Familie mit vielen Köpfen abschließend zu diskutieren ist, kann ich irgendwo auch nachvollziehen. Danach ist es dann aber auch gut und er muss sich irgendwann festlegen. Eine „Lame Duck“ ist er deshalb für mich nicht und ich hoffe auch nicht, dass er durch die Medien jetzt dazu gemacht wird.


29. November 2011 um 9:01  |  47712

Tschüss Markus Babbel!

Mir reicht es jetzt.

Wenn Beckenbauer und Hitzfeld ihn zu höhöheren Weihen berufen sehen, dann soll er gehen – so schnell, wie möglich.

Mir liegt unser Verein am Herzen – für ihn ist es nur eine Stufe auf der Karriereleiter.

Er sollte Respekt haben und seinen Abgang umgehend kommunizieren.

Wäre ich Hertha-Trainer, wäre ich am Sonntag wenigstens für ein paar Minuten zu dem Weihnachtsfoto-Shooting gekommen und hätte am Montag auf der MV den Fans für die großartige Unterstützung gedankt.

Er will hier nichts aufbauen – dann soll er halt weiter von Bayern München und dem FC Liverpool träumen, aber nicht während er hier bei unserer Hertha seine Arbeit zu machen hat.

Auch in seinen schlechten und kritikreichen Zeiten bei hertha habe ich immer eine Pro Babbel-Meinung vertreten.

Das ist vorbei.

„Berliner Jungens, die sind richtig“ – Markus Babbel nicht (mehr)!


Mineiro
29. November 2011 um 9:22  |  47713

Woher nimmst du all die Detailinformationen darüber, was Babbel angeblich will oder nicht will?


29. November 2011 um 9:35  |  47714

Wenn er langfristig hier aufbauen wollte, hätte er sich schon längst zu unserem Verein bekannt.

Selbst Menschen mit minderer emotionaler Intelligenz würden sich sagen, dass dieses Zögern bzw. Nichtbekennen kaum förderlich für die gegenwart bei hertha BSC sein kann.


f.a.y.
29. November 2011 um 9:38  |  47715

@Mineiro: aber findest Du nicht, dass ein paar warme Worte Richtung MV die Situation deutlich entspannt hätten?


kraule
29. November 2011 um 9:38  |  47716

Eine Nacht „drüber geschlafen“ und ich bin ziemlich depri.

Babbel macht sein Ding!
Das finde ich super gut und sympathisch.

Babbel ist ist Babbel!
Mag man oder mag man nicht. Ich mag das.

Babbel ist ein Familienmensch!
Sehr sympathisch.

Babbel ist ein absoluter Fachmann!
Den brauchen wir.

Babbel hat gestern Abend seinen größten Fehler bei Hertha gemacht!
Ein kleines „guten Abend und Danke für die tolle Unterstützung“…..hätte schon ausgereicht!
Nun ist er außen vor. Schade! Da kann selbst ich nichts mehr „schönreden“.

Babbel wird sich bald entscheiden!
Egal ob er nun nächste Woche oder im Januar eine Entscheidung pro Hertha geben würde. Er ist durch.

Die Presse lügt nicht!
Auch die Überschrift “ LIVE aus dem ICC: Babbel geht wortlos.“ ist richtig, er hat nichts gesagt. Suggeriert aber etwas Unangenehmes. Macht Stimmung.

Ca. 1300 Mitglieder können das alles einordnen, sich ihr Bild machen!
Der Rest der durchschnittlichen 54.000 Zuschauer nicht und auch nicht die restlichen Hertha Sympathisanten. Fatal!

Was nun?
Eigentlich MUSS er jetzt weg. Man, und das von mir…….


Dan
29. November 2011 um 9:40  |  47717

So eine kurze Nacht drüber geschlafen und was nehme ich mit aus dieser MV:

Wie schon oben geschrieben, es ist als „alter“ Mann von 49 erschreckend, die Totenehrung mitzuerleben und das die Mehrzahl der Toten nicht die 70er oder 80er sind, sondern die Einschläge nahe seinem eigenem Alter sind.

Ansonsten kann man über die MV das Motto legen: „Brennt der Weihnachtsbaum?“ und ich beantworte ihn für mich „Neín, aber es kokelt vor sich hin.“

Bevor ich auf das „wichtigste Thema“ komme, noch zwei drei andere Sachen.
Für mich die wichtigste Aussage kam zum Schluß von Herrn Gegenbauer:

„Wir haben so viele Projekte am Laufen: Das Schiff, die Satzungsänderungen. Bitte überfordern Sie uns und den Verein nicht. Das oberste Ziel hat der Klassenerhalt.“

Wie schon in den vielen Jahren zuvor, hat man auch in dieser Zeit, dass der eine oder andere (verständlicherweise) ein kleines Lebenswerk vollenden will um in die Hertha-Geschichte unauslöschlich einzugehen.
Dazu gehörten gestern wie auch sonst Herr Schiphorst mit dem Hertha Museum, Herr Pering mit der Satzänderung oder Frau Döhmer mit dem Frauenfußball oder der Revisionsausschuß mit dem Wunsch von steigenden Mitgliederzahlen um als e.V. unabhängiger von der KGaA zu sein.

Also „wichtige“ Thema, aber der Fokus ALLER ist eben auf das von Herrn Gegenbauer gesetzte Ziel zusetzen. Denn egal wie alles noch „schön“ aussieht, ich denke und wenn man genau hinhörte, der Abstieg und der sofortige Aufstieg, war der letzte „Herzinfarkt“ und die letzte kritsche Reanimierung eines „sterbenen“ Vereins.
Darüber täuscht mich auch, die Aussage von Herrn Schiller nicht hinweg, dass ca. 30 Mio Verbindlichkeiten eine gesunde Summe im Profifußball und für Hertha BSC ist. Dies gilt definitiv nur wenn Hertha BSC in der Bundesliga spielt. Und meine Meinung und eben auch die von Herrn Gegenbauer, diesem Ziel Bundesligaerhalt in dieser Saison und Zukunft ist auch wirklich Alles unterzuordnen.

Nun zum Thema Babbel:
Ob Favre oder Babbel ist nun wurscht in erster Linie geht es mir als Herthaner um die ansgesprochene Kontinuität. Wer z.B. die Saison 90/91 im Verein miterlebt hat, weiß wovon ich spreche.
Somit mache ich das garnicht an einem Namen fest und daher egal „Freund“ oder „Feind“ des Trainers ist es für mich wichtig, dass begonnene Arbeit ggf. weiterentwickelt wird und man nicht jedesmal von vorne beginnt und wir zum xten Mal einen hoffnungsvollen Neubeginn entgegen sehen sollen.
Daher ist es mir auch erstmal Banane, ob Babbel erst in der Winterpause unterzeichnen würde. Man kann dann zumindestens von einer reichlich zeitlich intensiven Entscheidung sprechen.

Entgegen dieser Aussage vernehme ich aber „atmosphärische Störungen“ in der ganzen Sache. Vorallem was gestern „nicht“ gesagt wurde, war offensichtlich. Das Thema Babbel wurde bis zum „Exzess“ vermieden. Ob bei der Bildpräsentation der Tore am Anfang (einmal tauchte der Trainer mit einer geballten Faus auf) oder später bei der Präsentation der vergangenen Spieltage durch Preetz (hier fiel der Name Babbel nicht einmal). Immer das Team, „das Team zeigt Reaktion“, „das Team ist fit“, „wir werden Jugendliche einsetzten, wenn sie fit sind und die Jugendlichen aufdrängen, wie eben Lasogga“. Zum Ende nahm er dann die Kurve – über Babbel hat gezeigt, dass er Jugendliche einsetzt und … wir kommen zu dem Thema das sie alle heute beschäftigt… es gibt nichts Neues…

Auch der Präsident schnitt mit keiner Silbe das Thema Babbel an.
Wie schon berichtet war die Stimmung schwer einzuschätzen. Es gab keine wirklichen Unmutsäußerungen. Die Interpretation der Gesichter von Preetz und Gegenbauer zum Thema Babbel fällt mir schwer, denn sie könnten Unmut über Babbels Verhalten aber auch über das ständige Aufwärmen des Themas gezeigt haben. Daher keine Einschätzung von mir.

Ich glaube aber Preetz hat alles versucht für diese MV das Zückerli zu präsentieren, doch woran es auch scheiterte – familär, Herthas ungewisse Zukunft und bescheidene Mittel oder die Vertragskonditionen, es hat zwar ganz sicher nicht das Tischtuch zwischen Beiden zerschnitten, aber das eine oder andere Brandloch nach dem Kokeln am Adventskranz hinterlassen. Anders kann ich mir das Auslassen des Namens Babbel beim Aufzählen des aktuellen sportlichen Erfolges nicht erklären. Denn für mich wurde der Subtext ausgeben: „Das Team ist bundesligatauglich mit oder ohne diesem Trainer.“

Der Nichtauftritt von Babbel und somit Zuschieben des „Schwarzen Peters“ des Erklärens an M. Preetz, hat einen faden Beigeschmack bei mir hinterlassen und wenn es nur das obligatorische „Danke an die Fans und deren Unterstützung und ein gesegnetes gesundes Weihnachtsfest. Die Entscheidung fällt in der Winterpause, danke für Ihre Geduld. Frohes Fest.“ gewesen wäre, wäre ihm kein Zacken aus der Krone gefallen.
Ich selber hätte es nicht gebraucht, aber ich bin vielleicht auch in diesen Sachen ein wenig anders gestrickt, für mich wäre das eben „der geplatzte Sack in China – so what – gewesen“ was für andere der Respekt gegenüber den Fans ist.
Es ist halt Showtime, aber das eigentlich wichtige ist die hoffentlich solide Arbeit der Verantwortlichen im Verein, der neue Geist der Kontrolle und das Bestätigen des Bewusstseins um das Muß des Sparens zum Überleben des Vereins.

Da ist es am Ende wurscht, wieder der Trainer heißt, von mir aus Babbel oder dann eben xy.

Habe fertig.


schönling
29. November 2011 um 9:40  |  47718

Schönen guten Morgen!

Da dreh ich wie jeden Morgen meine Runde durch die Onlineblätter dieser Stadt, und siehe da: in der MoPo heisst die Überschrift heute tatsächlich „Babbel entscheidet sich erst im januar“.
Schön dass man meinem Vorschlag gefolgt ist und das mit dem Ultimatum weggelasen hat 😀

Der Kurier ist aber mal wieder witzig „Hertha-Boss schickt babbel nach Hause“


Dan
29. November 2011 um 10:04  |  47719

@sunny

normalerweise wenn ich es durchgezogen hätte, wäre 2011 mein 31. Mitgliedsjahr.

Aber Du weißt doch, er war jung, er brauchte das Geld.

Insgesamt zweimal ausgetreten und dreimal eingetreten.

Auf gut 20 Jahre komme ich schon, aber letzter Eintritt ist eben aus Feb. 2007 und damit schaffe ich es aufs Podium hoffentlich Mai 2032. 😉


Etebaer
29. November 2011 um 10:12  |  47720

Thema gestandene Trainer als Alternativen:
Damals im Abstiegsjahr hab ich mal geschrieben, das ich mir ureigentlich Martin Jol als Trainer bei Hertha wünschen würde.
Ich bin grade ganz und gar nicht orientiert, was der gute M.Jol macht und ob der überhaupt eine Option für Hertha wär, wenn es mit Babbel auseinandergeht.
Infos anyone?

Hat mir in Hamburg sehr gut gefallen, einer dieser Niederländischen Trainer, die scheinbar keine Dogmatiker sind, wie manch andere.
Hat von Aussen gesehn seine jungen Spieler, z.B. Boateng gut im Griff gehabt.


Sir Henry
29. November 2011 um 10:14  |  47721

@Ete

Meinst Du solche gestandene niederländische Trainer wie Huub Stevens? 😉


kraule
29. November 2011 um 10:18  |  47722

Am 7. Juni 2011 gab der FC Fulham bekannt, dass Jol neuer Chef-Trainer des Vereins werde. Jol unterschrieb einen Zwei-Jahres-Vertrag bis zum 30. Juni 2013 mit Option auf ein weiteres Jahr.


Mineiro
29. November 2011 um 10:26  |  47723

Für meine Begriffe wird der Umstand, dass Babbel gestern nicht zu den Mitgliedern sprach hier und in den Medien viel zu hoch gehängt. Egal was er auch gesagt hätte, es hätte nur wieder die Spekualtionen angefeuert und den Personen, mit denen er diese Entscheidung im Vertrauen treffen will den Eindruck vermittelt, dass er in eine bestimmte Richtung tendiert.

Hätte Babbel irgendwas Belangloses und Unverbindliches gesagt, dann wäre die Entrüstung darüber sicher genauso groß gewesen wie nun.

Überhaupt war mir bislang nicht bewusst, dass in der Vergangenheit immer die Trainer auf den Versammlungen am Mikrophon gestanden hätten. Vielleicht sind aber auch nur mir die denkwürdigen und rhetorisch ausgefeilten Redebeiträge von Friedhelm Funkel, Lucien Favre, Falko Götz, Huub Stevens und Jürgen Röber nicht mehr so gut in Erinnerung.


Etebaer
29. November 2011 um 10:26  |  47724

Der Huub past auf Schalke einfach wie ein Deckel zum Topf, ich respektiere das was er auf Schalke erreicht hat.

Nö, es gibt andere, in der BuLi unerfolgreiche Niederländische Trainer, die zum Teil auch Schalke trainiert haben 😉


Tripeiro-Plumpe
29. November 2011 um 10:29  |  47725

Lother Matthäus ist doch auch frei oder 😀


Etebaer
29. November 2011 um 10:32  |  47726

Mhh, Fullham ist 15ter, da könnte bis nächstes Jahr Trainermässig also was gehn… 😉

Fußball ist doch ein gemeiner Sport 😀

Thx for teh Info man 🙂


Dan
29. November 2011 um 10:33  |  47727

Etebaer // 29. Nov 2011 um 10:12

Wie soll man das verstehen, dass er junge Spieler wie Boateng gut im Griff hatte?

KP Boateng hat nur 69 Minuten unter Jol gespielt.

Oder meinste seinen Bruder Jerome? 😉 Der war aber auch der fokusiertere und pflegeleichtere Boateng.


Etebaer
29. November 2011 um 10:33  |  47728

Ach Du lieber Gott, das ist Babbels einstieg in England, wir bieten einen Tausch an!


Chuk
29. November 2011 um 10:34  |  47729

@Mineiro // 29. Nov 2011 um 10:26

100% Zustimmung


kraule
29. November 2011 um 10:37  |  47730

Ich will jetzt nur noch das Beste:

Wie wäre es mit einer Trainerin?

Und schnell weg>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> 😉


Etebaer
29. November 2011 um 10:37  |  47731

J.B. und der Dennis Aogo haben unter ihm einen ganzen Haufen Einsätze gehabt und meiner Meinung nach ist Hamburg am zu Dünnen Kader gescheitert, mit dem man einfach nicht auf allen Hochzeiten tanzen konnte – und natürlich auch an diesem genialen Stück mit dem zerknüllten Papier…^^


hurdiegerdie
29. November 2011 um 10:37  |  47732

Ob nun 30 Mio gesund sind (bei mir sind es es zur Zeit eher 40 Mio, ja ja ich weiss, es sind nicht alles „Verbindlichkeiten“)) oder nicht, na ja. Vor ein paar Jahren hat Schiller noch genau das Gleiche über 20 Mio gesagt.

Das ist Teil des Problems. Ich will jetzt nicht auf den Einsatz der Jugend kommen, auch das gehört dazu, wird aber wieder auf den Tisch kommen.

Der Punkt für mich ist, es muss ein kontinuierlicher Plan her, wie man Hertha erst in der Liga halten will und dann aus der Schuldenfalle rausführen möchte. Für mich ist das ein Prozess , der – wenn man ihn angeht – bis mindestens 2019 dauern wird.

Ich habe hier – oder war es in der ParLell-Welt? – schon mal gesagt, dass mir viele Aktionen Babbels als Aktionen eines Abzielens auf schnellen Erfolg vorkamen, nicht notwendigerweise jene einer kontinuierlichen, langfristigen Planung.

Vielleicht will Babbel das langfristige noch, und überlegt wirklich bis auf den Grund, ob er das will und durchhalten wollen kann. Dann ist es gut.
Ich glaube es eher nicht, und dann wäre die Entscheidung gefallen oder muss gefällt werden.

Wir alle können nur spekulieren. Ich glaube nicht mehr(!), dass es an den Wochenendreisen liegt. Preetz hat dazu gesagt, sie seien beide Erwachsenen und können das regeln. Ich glaube (reine Spekulation), dass Preetz einen langfristigen Vertrag will und Babbel nicht.

M.E. brauchen wir aber einen langfristigen Plan mit einem geplanten(!) langfristigen Trainer (und Coach).


kraule
29. November 2011 um 10:39  |  47733

@hurdie
Du hat 40 Mio Minus?
Das ist ja mehr als Hertha hat 😉


Chuk
29. November 2011 um 10:46  |  47734

Zur Info, weil es hier neulich mal Thema war:
auf herthabsc.de steht jetzt unter Termine
„HINWEIS! DIE TRAININGSTERMINE SIND OHNE GEWÄHR!“


Sir Henry
29. November 2011 um 10:50  |  47735

@chuck

Das wurde auch gestern Abend angesprochen. Schnelle Reaktion, Hut ab.


scheuesreh
29. November 2011 um 10:56  |  47736

Ich war gestern auf der MV auch etwas verwirrt darüber das Babbel nicht gesprochen hat.

Aber ich denke auch, dass kein zusätzliches Feuer ins Öl gegossen werden sollte. Was man in meinen Augen jedoch nicht bedacht hat, ist das unnötige entfachen einer Personaldiskussion.

Wenn man sie bisher nicht hatte jetzt hat man sie erst recht, weil der Großteil der Medien jetzt erst recht der/die erste sein möchte, der die Nachricht ob positiv oder negativ verkünden will.

Mir gefällt Babbel und seine Arbeit schon seit einiger Zeit nicht mehr. Seit dem Spiel gegen Köln ist die Mannschaft in meinen Augen in der Entwicklung rückwärts gegangen. Warum wieso weshalb ist schwer zu diagnostizieren aber mir fehlt der Biss in den letzten Spielen.

Fakt ist, so geht es nicht weiter. Die Medien werden nicht bis Januar auf die Entscheidung warten und jede Niederlage wird Babbel, ab jetzt spätestens, persönlich angekreidet. Man hat sich unnötig in diese Situation gebracht. Schade, auch wenn ich kein Babbel Freund bin, aber dieser Eiertanz schadet dem Verein. Wir haben die Chance in der Liga mit Abstand nach unten in die Pause zu gehen und im Pokal zu überwintern. Dies wird in meien Augen nun leichtfertig aufs Spiel gesetzt, weil man Unruhe in den Verein bringt.

Zu den Finanzen sage ich mal lieber nichts!.

Wenn hier schon Trainernamen wild gehandelt werden und schon nach einer Trainerin gerufen wurde, will ich auch mal.

Bernd Schröder von Turbine Potsdam


sunny1703
29. November 2011 um 10:59  |  47737

@Dan
Ich bin dann ein Jahr nach Dir dran , das nennt man wohl Perspektivdenken 🙂

Jetzt nur kurz zu Babbel.
Ich finde es ja amüsant zu lesen, wie hier über das Wort Ultimatum gestritten wird. Besser wird das was gestern passiert oder nicht passiert ist, nicht dadurch dass ich ein etwas weichgespülteres Wort statt „Ultimatum“ verwende. Und @schönling kann ich nur empfehlen, gehe doch zur MV und dann kannst du ja mitstenografieren,was wörtlich gesagt wird.
Wenn das was gestern abend passiert ist, der Kollege @fechibaby hier in dieser Form noch amgestrigen Tage oder noch bessser vor drei Wochen prognostiziert hätte. wäre er, um es diplomatisch auszudrücken, heftigst beschimpft worden.
Es geht hier um Verhalten, um eine Einstellung gegenüber den Mitgliedern, die auch noch zum weitaus größten Teil hinter Babbel stehen. Viele davon sind traditionsbewusst und ohne Weihnachtsgrüße den Saal zu verlassen, hat ein wenig was mit mangelndem Respekt vor ihnen zu tun. Austauschbare Fans oder Mitglieder eines x – beliebigen Vereins, der gerade der Arbeitgeber ist.
Mit dieser Aktion habe ich nun nicht gerechnet, doch es passt zu meinem Bild von Babbel und seinem Umgang mit der Öffentlichkeit, den Fans und den Mitgliedern. Und seit gestern lieber @Dan bin ich mir noch sicherer,dass Babbel das gesagt hat, über das wir hier diskutiert haben. Natürlich ohne einene Beweis mehr, aber eben mit einem Indiz mehr, geschlossen aus seinem Verhalten auf der MV.
Wie ich das ganze sportlich bewerte, muss ich mir jetzt bei einem Spaziergang bei diesem wunderschönen Spätherbstwetter überlegen.

lg sunny


kraule
29. November 2011 um 10:59  |  47738

@scheuesreh
Ich dachte eher an Ursula v.d. Leyen :mrgreen:


Dan
29. November 2011 um 11:01  |  47739

@hurdie
Aber auch dieser geplante langfristige Trainer ist von Ergebnissen abhänging.

Ich fand es war gestern eine schöne Frage und relativ allgemeine aber aussagekräftige Antwort von Schiller dabei.

Frage(sinngemäß): Ich kann damit leben, wenn Hertha BSC immer so um Platz 7 bis 12 mitspielt, werden wir damit aber Jahr für Jahr unsere Schulden reduzieren?

Schiller(sinngemäß): Nein, diese Aussage kann keiner treffen, weil die Planung nur Jahr für Jahr gemacht werden können. Es kann einfach durch, z.B. variable Fernsehverträge ( die m.E. so im Schnitt alle zwei bis drei Jahre vergeben, mal steigend mal sinkende Preise) oder z.B. demnächst auslaufenden Hauptsponsorenvertrag, keine verbindlichen Zukunfstprognosen abgeben kann.

In einer anderen Phase von Herrn Schiller über die Wertschöpfung / Schaffung von Hertha BSC durch ablösefreie Spieler, hat sich das nach einem zukünftigen Plan / Vorgehen von Hertha BSC angehört. Ich wäre also nicht verwundert, wenn Hertha BSC in Zukunft, hoffnungsvolle ablösefrei Spieler mit längeren Verträgen ködert und dann vor Ablauf der Verträge gewinnbringend transferieren.


scheuesreh
29. November 2011 um 11:04  |  47740

@ kraule

Auch nicht schlecht. Hätte bestimmt was und Hertha wäre ständig bei Jauch, Illner und Co. vertreten ;-). Das wäre Product Placement vom feinsten.


Dan
29. November 2011 um 11:07  |  47741

Chuk // 29. Nov 2011 um 10:46

Sorry aber das steht schon sinngemäß ewig da.

Davor hieß es nur unverbindlicher: Wir halten uns kurzfristige Änderungen vor.

Sinnvoller wäre es ein Prozeß zuentwickeln, wie es gelingt den schnellsten weg, von Trainingsabsage und Änderung der Website hinzubekommen.

Mit dem Spruch ist keinem geholfen.


Chuk
29. November 2011 um 11:10  |  47742

@Dan // 29. Nov 2011 um 11:07

Habe ja nur ganz ohne Wertung darauf hingewiesen. Ob das nun besser oder schlechter ist als vorher kann jeder für sich selbst entscheiden.


kraule
29. November 2011 um 11:12  |  47743

Langfristiger Trainer?
Ich glaube seit einigen Wochen das geht in Berlin garnicht!
Hier gibt es mehr als zwei Zeitungen, der Druck, der Konkurrenzkampf ist so groß, da kann so ein Verein wie z.B. Hertha nicht in Ruhe arbeiten.
Jede Headline ist wichtiger als Kontinuität.

KEIN Trainer der Welt, könnte hier über Jahre arbeiten, sei er auch noch so erfolgreich wie Hertha überhaupt sein kann.

Berlin ist Berlin……..sind ganz dicht bei Köln…. wenn auch gestern jemand auf der MV sinngemäß sagte; „…im Gegensatz zu Köln beim FC, ist alles so schön hier…“ 😉


kraule
29. November 2011 um 11:15  |  47744

Wir hatten doch gerade erst die Trainingsdiskussion und ich verstehe nicht wie bei einem systematisch geplanten Training, von Vormittags auf Nachmittags ein Absage entstehen kann??????


Dan
29. November 2011 um 11:16  |  47745

Chuk // 29. Nov 2011 um 11:10

Sorry 🙂 war keine Anmache und wertfrei Dir gegenüber.


Chuk
29. November 2011 um 11:18  |  47746

@Dan // 29. Nov 2011 um 11:16

Habe ich mir schon fast gedacht, wollte es nur noch mal richtig stellen. 🙂


backstreets29
29. November 2011 um 11:22  |  47747

Preetz und Hertha bringen sich hier unnötig in eine unkomfortable Situation.
Bis zum Rückrundenstart zu warten ist kann iegentlich nur heissen, dass Babbel Trainer ist, oder alternativ ein anderer den Posten übernimmt.
Abstiegskampf mit einem Trainer, der den Verein ohnehin verlässt ist nicht vorstellbar.


Dan
29. November 2011 um 11:24  |  47748

@kraule

Kann man nur „raten“:

Vormittags Training – Nello (60. Geburtstag) lädt zum Nachmittag zum Italiener ein und das Team muß abends dafür zur gemeinsamen Spielanalyse Leverkusen – Chelsea.


hurdiegerdie
29. November 2011 um 11:26  |  47749

Dan // 29. Nov 2011 um 11:01

Ich verstehe dich da nicht. Das ist es doch, was ich seit Jahren!!!!!!!!!! versuche zu sagen.

Oder was meinst du? Ich versuche mal zu interpretieren:

a) natürlich ist ein Trainer vom Erfolg abhängig, es macht aber einen Unterschied, ob er nur den kurzfristigen Erfolg will (und braucht und wech) oder ob er langfristig mitplant.
b) Die Antwort von Schiller verstehe ich nicht. Natürlich ist das variable, aber Fernsehverträge treffen doch alle (also patt, zumindest bei den Nichtwerksmanschaften, Gönnervereinen und München)). Die Frage oder Aussage war doch: wir können ohne CL/EL leben, wenn dabei Entschuldung vorangetrieben wird. Da bin ich dafür. Anders geht es doch auch gar nicht, wenn wir nicht zufällig genau 4 einhalb Minuten.
c) Ja, das ist der Weg, m.E. 😉


Ursula
29. November 2011 um 11:43  |  47751

Oel ins Feuer gießen oder Michael Preetz
im Regen stehen lassen, welcher „echte“
Herthaner will denn das??

Die gemäßigten „Babbelaner“ sahen diesen
„Zauberlehrling“ wenigstens temporär etwas
kritischer; die „Unverbesserlichen“ hegten
langfristige Arbeit mit und durch ihn, für
den Verein!

Die, die seine langfristige Präsenz hier in
Berlin, im Verein, als durbioses Wunsch-
denken darstellten, so wie gern auch ich,
gar noch seine überschätzte Kompetenz
anzweifelten, liefen gegen Bäume, gegen
Wälder! Babbel wollte hier mit einem, wie
ich nach wie vor empfinde, sehr guten Kader,
zumindest nationale Vorschlusslorbeeren
ernten, sich für ANDERE interessant machen….

Der „Zauberlehrling“ hat hoch gepokert und
Preetz mutiert wieder zum Hexenmeister!

Ihm sind die Hände voererst gebunden, BIS….

Doch dann könnte dieser „Zauberlehrling“
zum echten Problem werden , „Herr, die Not
ist groß! Die ich rief, die Geister, werd ich
nun nicht los“….

So weit darf es nicht kommen, auch im
Interesse der Mannschaft, die gerade jetzt,
aktuell Orientierung bedarf! Also schnell
handeln Michael Preetz, bevor es „im Saal
und auf den Stufen nass und nässer“ wird!!


Dan
29. November 2011 um 11:47  |  47752

@hurdie

a)Favre langfristig von D.H. gewollt hat nicht geklappt.
Mit Babbel sicher gewollt oder immer noch, doch der Schimmer der Erkenntnis „nur Sprungbrett“ war doch wohl zu Beginn nicht erkennbar. Sondern Chance für beide Seiten.

b)
Der Frager wollte wie geschrieben wissen, ob es reicht über JAHRE Mittelfeld zu spielen und sich dabei zu entschulden.

Sagt Schiller kann er nicht sagen, weil er kennt immer nur für ein Jahr seine Einnahmen und seine Ausgaben.

Verstehe ich.

c) Der ergänzende Plan zu b) kann eben nur sein – Transferüberschüsse zu erwirtschaften und auf „wertvolle“ Spieler pöapö, wie Raffa, Ramos und Kraft zu verzichten und zu hoffen, das die anderen Ablösefreien einschlagen.

Hoffe alle Klarheiten beseitig. Bei a) war ich mir jetzt nicht sicher was Du meinst. Aber Du weißt ja von mir, dass die Philosophie im Verein und ggf. Manager geboren und nur der passende Trainer ausgesucht wird. Der Trainer muß austauschbar sein, die hoffentlich vernünftige Philosophie nicht ( nur anpaßbar 😉 ).


hurdiegerdie
29. November 2011 um 11:56  |  47753

a) lassen wir mal c) ja

b) ist mir einfach zu billig. Man sollte doch halbwegs ein Budget aufbauen können, welches schwarze Zahlen schreibt. Natürlich gibt es immer Situationen wie zu wenig Zuschauer (aber auch Pokaleinnahmen). Die Fernsehgelder kennt man zumindest für einen gewissen Zeitraum auch. Sinken sie, tun sie das auch für andere Mannschaften und man muss das Budget anpassen. Was wäre denn die Alternative? Wir können nicht planen also müssen wir mit weiterer Verschuldung rechnen? Wenn das Budget nicht für Platz 7-12 reicht, dann muss man halt eines für Platz 13-15 machen 😉 Das Budget muss ein kleines Plus machen und der Rest muss über gelungene Transfers/Jugendarbeit kommen. Neuverschuldung mit Hoffnung auf CL (EL bringt doch kaum was) ist nicht mein Ding.


Dan
29. November 2011 um 12:07  |  47754

Nee Schiller hat gesagt immer ausgeglichenen Haushalt planen, weil 30 Mio Schulden ist ok. 😉

Bin doch auf Deiner Seite. Aber billige Antworten beinhalten nun mal auch Wahrheiten und erst die Kirch-Krise hat doch die Unwegbarkeiten des Seins sichtbar gemacht.


hurdiegerdie
29. November 2011 um 12:44  |  47755

Ich meinte nicht dich mit billiger Antwort, @Dan, sondern Schiller. Nur damit keine Missverständnisse aufkommen.

Mit ausgeglichenem Budget planen ist ja schon mal was, ob nun 30 Mio oder 20 Mio (wie vor 6 Jahren) gesund ist, überlasse ich mal denen, die davon Ahnung haben.


helly
29. November 2011 um 12:46  |  47756

Spekulationen, Senf, …!?

Was die wahren Gründe für das Zögern MBs sind, wissen nur ganz wenige Eingeweihte.
Alle anderen spekulieren oder mutmaßen!
Ich mag den Babbel mit seiner Art, Ironie, Ehrgeiz und seiner Erfahrung, er hat von vielen sehr anerkannten Trainern lernen dürfen!

Vielleicht sind es ganz viele Dinge, die für ihn und seine Familie noch ungeklärt sind und wo er sich noch nicht festlegen kann!

Wir müssen ja nur die Gegenwart betrachten:
Robert Enke, Rangnick, Rafati, Speed, (leider ist die Liste endlos!).
MB selbst war eine zeitlang recht schwer erkrankt, dies hat seine Sicht der Dinge sicher entscheidend verändert!

Ich würde mir jetzt wünschen, dass wir die Mannschaft unterstützen, ich weiß mehr geht kaum, um ihm die Entscheidung so schwer wie möglich zu machen! Wir sollten auch MB weiter anfeuern, denn egal wie, ich fand es war „geil“ mit MB bis jetzt!

Wie gesagt alles nur Spekulatius!


Christian
29. November 2011 um 12:59  |  47757

Der Trainer ist auch den Mitgliedern keine Rechenschaft schuldig!

Der Trainer ist Angestellter der Kommandit. Als solcher hat er nur Rechenschaft der Geschäftsführung und dem Beirat abzulegen. Auch der Beirat hat den Mitgliedern keine Rechenschaft abzulegen. Nicht für Entscheidungen auf Ebene der Kommandit. Da haben die Mitglieder des eV nix zu melden. Wer mit den Entscheidungen nciht zufrieden ist, muss jemanden anderen wählen. Das waren aber schon die Einflussmöglichkieten.

Die möglcihe Vertragsverlängerung ist also nur ein Thema zwischen Preetz und dem Beirat, nciht der Mitglieder auch schon gar nciht der Presse.

Ich finds gut, dass Babbel sich nicht unter Druck setzen lässt!


Ursula
29. November 2011 um 13:02  |  47758

….na ja, ergänzend und auch @ helly, die
„Mannschaft braucht aktuell Orintierung
und KEINE Alibi-Konstellationen…..


Dan
29. November 2011 um 13:05  |  47759

@hurdie
Habe ich schon verstanden mit den billigen Antworten, meine sind ja kostenlos aber nicht umsonst. 😉

Mensch @ursula
ist das nicht langweilig, immer wieder eigene alte Aussagen zu verdrehen und in neues Licht zu rücken?

Im November 2010 noch nach Demession von Babbel schrei(b)en, wenn ja wenn auch noch gegen Aue und Augsburg verloren wird. Aufstieg ist mit diesem Trainer nicht zu schaffen.
Was wenn der Start in die Rückrunde nicht gelingt, nicht besser schon in der Winterpause 2010 den Trainer wechseln?
Die Aufstiegspflicht gelingt, in der Kiste ist Ruhe nur zartes Aufbegehren bei „schlechten“ Spielen.

Die Bundesliga beginnt, der Kader besonders in der Abwehr ist nicht bundesligatauglich. Niederlage gegen Nürnberg gibt dem Zweifel recht, aber später „Abbitte“ bei Spielen wie gegen Dortmund und Wolfsburg.
Nun ist die Mannschaft zwischenzeitlich Bundesligareif doch der Trainer sowieso nicht, schon damals nicht, als mit dem der Aufstieg niemals machbar sein konnte.

Wandeln zwischen den Welten, ist das nicht ermüdend?

Das ist in keinsterweise ein Angriff auf Deine kritische Sichtweise zum sonstigen Spielgeschehen, aber Deine Subtexte vom Kopf ab am besten schon gestern und sowieso und wenn ich dann noch weitergehe in der Vergangenheit wie unfähig und untragbar mal der Preetz war, der nun sich bei Dir wie ein Opfer liest.
Manchmal bist echt schwer zu“er“lesen.


scheuesreh
29. November 2011 um 13:09  |  47760

@helly

Sorry die „bedingungslose“ Unterstützung hat Babbel spätestens gestern bei mir zumindest verspielt!.

Mit der Mannschaft hat das nichts zu tun, diese wird weiterhin jede Unterstützung bekommen.

Aber solange er (Babbel) nicht Klartext geredet hat, egal welcher Art, werde ich ihn bis auf weiteres noch kritischer begleiten.

Nochmal seine Entscheidung, egal welche, ist zu akzeptieren. Aber dieser Affentanz ist Quatsch und gefährdet eher als das er hilft!.

Spekulatius hin oder her.


kraule
29. November 2011 um 13:19  |  47761

Leider muss (!) ich aus meiner Sicht @scheuesreh recht geben.

Die Presse hat mal einfach ihr Ziel erreicht. Hätte man nicht jeden Tag 6-8mal nachgebohrt, sonder die Winterpause abgewartet, hätten wir heute kein Problem (außer seiner Unfähigkeit 😉 ).

So aber wurde er zu einer Reaktion gestern genötigt, er hat sich das nicht gefallen lassen und nun garnichts gesagt. Das war ein großer Fehler.
Mir persönlich war es egal ob er heute oder im Winter verlängert, Hauptsache er täte es, aber nun hat er eine Stimmung und Lawine losgetreten. Was die Leute auf „der Straße“ nun denken…. wir hier und die Mitglieder befassen sich ausführlicher mit diesem Thema, aber „draußen“ ist er jetzt durch, unten durch!

Jeder Wechsel wird nun noch kritischer betrachtet, jede Minute in München genau gezählt. Blöd, aber es wird so sein…….befürchte ich 🙁


Dan
29. November 2011 um 13:26  |  47762

@kraule
Dann helfen wohl nur noch fünf Punkte aus den letzten drei Spielen und der Einzug ins Viertelfinale. 😉


kraule
29. November 2011 um 13:28  |  47763

@dan
Stimmt ! ! !
Wäre die zweitbeste Lösung!
Die Beste 9 Punkte aus den letzten drei Spielen und Viertelfinale 😉


kraule
29. November 2011 um 13:29  |  47764

Wobei einige sicher nur 10 Punkte aus den letzten drei Spielen akzeptieren könnten 😉


naneona
29. November 2011 um 13:30  |  47765

Da die Änderung der Schrift Form bei den Trainingsterminen nicht alles sein kann hab ich nochmal geschrieben.
Das es beim Chef ankommt wage ich zu bezweifeln. 😉
Mal sehn was als Antwort kommt.
Leider bin ich nicht der Große Wortakrobat mit toller Rechtschreibung. 🙁
Sehr geehrter Herr Preetz,

auf der gestrigen Mitgliederversammlung habe ich das Problem mit den Ausfällen beim Öffentlichen Training angesprochen.
Speziell ging es um das zweite Mittwochstraining welches häufiger ausfällt.
Sie hatten mir versichert, sich darum zu kümmern und erfreut habe ich heute Vormittag festgestellt, das es schon eine Änderung auf der Homepage gab. (was eine extrem schnelle Reaktion ist)
Danke.
Ich möchte eine weitere Änderung vorschlagen.
Ein Klasse mit kleinen Kindern wird der Hinweis (ohne Gewähr) nicht großartig Interessieren.
Wichtiger ist es, das Sie möglichst gar nicht erst umsonst hinfahren. (wird sich nie ganz vermeiden lassen)
Wenn Sie enttäuscht wieder umkehren wird die Negativ Erfahrung haften bleiben und es ist oft nur ein kleines Erlebnis, das Entscheidet ob jemand Fan unseres Vereins wird oder nicht.
Deshalb fände ich eine Ergänzung hilfreich.
Etwa in der Art.
„Bitte schauen Sie (kurzfristig) vor Ihrem Besuch hier noch mal vorbei, wir bemühen uns Änderungen schnell Bekannt zu geben.“
Das funktioniert natürlich nur, wenn auch das Trainer Gespann Änderungen möglichst sofort an die Zuständige Stelle weitergibt.

Das Nachmittagstraining am 23.11. wurde nach der Vormittagseinheit abgesagt.
Bevor ich losgefahren bin habe ich um 13.45 Uhr nachgeschaut und keinen Hinweis auf eine Änderung erfahren.
Ich kann mit der Enttäuschung umgehen aber unsere (hoffentlich) zukünftigen kleinen Fans werden das leider anders aufnehmen.

Ansonsten möchte ich mich für die gelungene Veranstaltung gestern Bedanken, auch wenn mir eine wichtige Information leider gefehlt hat.
Das die Info fehlte lag ja bekanntlich nicht an Ihnen.
Damit möchte ich auch mein Bedauern äußern, das sich unser Trainer (den ich sehr schätze) leider das Leben bei uns, unnötig selbst schwer macht.
Ich erlebe viele M.Babbel Kritiker die sich darüber freuen und viele M.Babbel Sympathisanten die nun auf Distanz zu Ihm gehen.
Sollte M.Babbel in der Winterpause doch Verlängern (woran ich leider nicht mehr glauben kann) hoffe ich, das bis dahin das Verhältnis zwischen Fans und Trainer nicht völlig Zerrüttet ist.
Sollte der Trainer noch ernsthaft daran Denken bei uns zu Verlängern, wäre es sicher Hilfreich, wenn er bei den Fans um etwas Verständnis wirbt, um die Wogen einigermaßen zu glätten.

Mit freundlichen Grüßen


helly
29. November 2011 um 13:35  |  47766

Haste fein gemacht naneona!


Sir Henry
29. November 2011 um 13:39  |  47767

@naneona

Hattest Du gestern eine Motorradjacke an?


naneona
29. November 2011 um 13:41  |  47768

@Sir Henry
Ja hatte ich, zieht immer so auf der A100 😉


Sir Henry
29. November 2011 um 13:44  |  47769

Sehr vernünftig. 😉

Hätttest Du Dich mal umgedreht, da saßen einige Bekannte.


ubremer
ubremer
29. November 2011 um 13:45  |  47770

@Trainingsalarm,

heute/Dienstag am Nachmittag trainiert die Mannschaft drinnen. Also kein Training auf dem Schenckendorff-Platz


Sir Henry
29. November 2011 um 13:46  |  47771

@ub

Kommt ihr da trotzdem ran oder will sich etwa jemand vor Fragen schützen?


backstreets29
29. November 2011 um 13:46  |  47772

Bevor man hier so auf Babbel losgeht, sollte man auch mal den Herrn Manger in die Pflicht nehmen.
Bis zum Beginn der Rückrunde kann er nicht warten. Ich hoffe ich habe das richtig interpretiert, in meinem Post von 11:22.
Dass Preetz unter Umständen mit einem Babbel, der Hertha am Saisonende verlässt, in die Rückrunde gehen könnte, lässt einem das Blut gefrieren und ist schlicht nicht vorstellbar


naneona
29. November 2011 um 13:48  |  47773

@ubremer
Danke für die Info, ich hoffe M.P. weiß Deinen Einsatz zu schätzen 🙂
@Sir Henry Mist ich hab die ganze Zeit das „MOPO Blog“ Schild gesucht.
Nächste mal.


ubremer
ubremer
29. November 2011 um 13:50  |  47774

@Sir,

der Trainer hat sich den Journalisten heute gestellt. War interessant (ticker jetzt aber für die WELT und die Morgenpost-Print).
Nur soviel von Babbel:
Er versteht die Aufregung „überhaupt nicht“.
Er entschuldigt sich bei allen, deren Geduld er strapaziert.

„Wer weiß, vielleicht muss ich im Sommer zwei Jahre Auszeit nehmen, weil die Journalisten in Berlin so anstrengend sind.“
Der BZ-Kollege: „Herr Babbel, wir würden das verstehen.“


naneona
29. November 2011 um 13:53  |  47775

@ubremer seit wann ist es bekannt, das dass Training drinnen statt findet.


ubremer
ubremer
29. November 2011 um 14:01  |  47776

@naneona,

im Anschluß an das Vormittagstraining hat der Trainer uns das mitgeteilt. Habe nicht auf die Uhr geschaut: 12.15 Uhr oder so . . .


Sir Henry
29. November 2011 um 14:08  |  47777

@ub

Weißt Du, von wann bis wann die Spieler Weihnachtsurlaub haben?


naneona
29. November 2011 um 14:09  |  47778

Danke @ubremer
Auf der Page hat sich bis jetzt (14.07 Uhr) noch nichts geändert.
Na wird schon noch, wenn ich lange genug nerve. 🙂


coconut
29. November 2011 um 14:13  |  47779

Mal eine Verständnisfrage:
Werden denn nicht „automatisch“ Schulden abgebaut, wenn man einen ausgeglichenen Haushalt erreicht?
Ich denke mal es handelt sich ja zu größten Teil um Kredite und diese müssen ja bedient werden. Ergo sinken doch die Verbindlichkeiten?

Zu Babbel ist im Prinzip alles gesagt.
Ich werde nicht in Trauer verfallen, wenn er gehen sollte. Aber dieses rumgeeiere ist nicht gut. Nun hat er auf der MV den Schwanz eingekniffen und sich dem Plenum wortlos entzogen. Damit hat er sich angreifbar gemacht. Das ihm das nicht klar ist/war kann ja wohl keiner glauben. Nach meinem empfinden verhält sich so nur jemand, der seinen Abschied vorbereitet.


ubremer
ubremer
29. November 2011 um 14:14  |  47780

@naneona,

bei immerhertha können wir mal mit einem Termin-Hinweis helfen.
Aber – Du hast es ja gestern richtig gemacht – Ansprechpartner ist Hertha.
Problem aber, wie von Preetz gestern angesprochen: Entscheidung vom Trainer war kurzfristig.

@Sir,

weiß ich nicht. Deshalb nur im Konjunktiv:
Gespielt wird bis zum 21. Dezember. Also dürfte ab 22. mittags frei sein. Trainingsstart 2012 dürfte 3. oder 4. Januar sein (Trainingslager in der Türkei 7. – 14. Januar)


Sir Henry
29. November 2011 um 14:18  |  47781

@coconut

Wenn Du nur Zinsen zahlst und nicht tilgst, dann sinkt Dein Schuldenstand nicht.


Dan
29. November 2011 um 14:21  |  47782

@coconut

Ist halt anders als bei uns Normalverbraucher. 😉


Sir Henry
29. November 2011 um 14:24  |  47783

@ub

So hatte ich auch vermutet, danke sehr.

Es ist davon auszugehen, dass Hertha nicht mit einem unentschiedenen Trainer in die Türkei fliegen wird. Ich erwarte eine Entscheidung zum Trainingsauftakt.

Vielleicht sollte Hertha mal über Mallorca als Ziel fürs Wintertrainingslager nachdenken. 😉


elaine
29. November 2011 um 14:24  |  47784

@Tainingsalarm

ich kann mir gut vorstellen, dass man sauer ist, wenn man am Schenkendorffplatz an kommt und das Training woanders statt findet.
ABER, das Training und die Gestaltung desselben muss einfach flexibel bleiben und im Vordergrund stehen, auch wenn es falls zu neblig, nass oder sonst etwas kurzfristig verändert wird. Da müssen wir Fans auch einmal zurückstecken 😉

@Sir, das war absolut witzig dich so kennen zu lernen 🙂


Polyvalent
29. November 2011 um 14:38  |  47785

Frage an alle, die hier schon wieder laut aufheulen:

Was würdet ihr anders machen als Babbel, wenn beispielsweise Bayern und/oder Liverpool an ihn herangetreten sind, mit der Frage, ob er es sich vorstellen könnte, in der kommenden Saison bei denen Trainer zu werden. Man wolle jedoch erst die Hinrunde abwarten und in der Winterpause entscheiden, ob man einen Neuanfang mit einem jungen Trainer (Babbel) versuchen möchte. Bis dahin erbittet man sich Diskretion, um keine Unruhe in die jeweilige Mannschaft zu bringen.

Wie und wann hätte sich Babbel unter den Voraussetzungen anders verhalten müssen?

P.S. Wie bereits von anderen hier geschrieben, hat selten bis nie ein Hertha-Trainer auf der Mitgliederversammlung zum Mikrofon gegriffen, also warum verlangt man dies von Babbel? Aber wenn nun einige Mimosen-Fans den Spielern durch das Babbel-Bashing reichlich Argumente für Schlechtleistungen geben, braucht sich niemand zu wundern, wenn die nächsten Spiele in die Hose gehen. Dann haben aber einige sogenannte Fans hier auch ihre Aktie daran.


naneona
29. November 2011 um 14:43  |  47786

@Sir
Mallorca, ist das nicht da, wo auch die Fans dann Billig ein Zimmer bekommen? 🙂


Dan
29. November 2011 um 14:44  |  47787

Polyvalent // 29. Nov 2011 um 14:38

Er hätte dann (ohne das ich aufheule 😉 ) nicht sagen dürfen, Hertha BSC ist mein erster Ansprechpartner.


Sir Henry
29. November 2011 um 14:48  |  47788

@naneona

Gerade im Winter. 😉


Sir Henry
29. November 2011 um 14:50  |  47789

@Dan

Dann hätte er einfach die verabredete Route weiterfahren und nicht vorab mit den Journalisten über Entscheidungszeitfenster sprechen sollen.


Polyvalent
29. November 2011 um 14:53  |  47790

@Dan

Ohne diesen Satz, den er m. E. selbst gar nicht ausgesprochen hat sondern Preetz, wäre Deiner Meinung nach alles in Butter? Wohl kaum!


Dan
29. November 2011 um 14:55  |  47792

Polyvalent // 29. Nov 2011 um 14:38

Die Zweite:

Mitgliederversammlung / Hertha im Dialog 05/2010

Babbel flammende Rede zum Aufbruch

MV November 2010
Babbel, Mija Preetz reden zu den Mitgliedern, dass sie (gerade ist die Novemberkrise) den Aufstieg versprechen.

MV Mai 2011
Babbel, Preetz und Team lassen sich zu recht auf der Bühne für Aufstieg feiern.

MV November 2011: Kein Auftritt, trotz ordentlicher Bilanz in der Buli und Pokal.

Nur Fakten.

Wie gesagt ich gebe dazu noch nicht mal eine Wertung ab, weil für mich das lediglich der Showteil ist, aber ich kann die anderen verstehen.


schönling
29. November 2011 um 14:56  |  47793

@ Polyvalent

Doch, hat er genau so gesagt. Auf Sky vor dem Freiburg-Spiel.
Ebenso wie, dass er mit keinem anderen Verein in Kontakt steht, das sei „absoluter Schwachsinn“


Ursula
29. November 2011 um 14:56  |  47794

Nein @ dan, genauso wenig oder mehr
ermüdend und langweilig wie diese
gebetsmühlenartige „PRO-Haltung“,
die u. a. auch Du übrigens, mir auffallend,
immer „ungeduldiger“ betreibst…

Ich meine nach wie vor, dass Babbel viel
Glück hatte, maßlos überschätzt wurde,
eben auch HIER und das Preetz in der
Tat dazu gelernt hat und diese seit wieviel
Wochen andauernde „Verarsche“ (?) nicht
verdient hat, egal wie ich jetzt zu ihm stehe
oder stand….

…..ich bin doch auch lernfähig, noch immer;
und daher nicht so simpel, werter „dan“! Du
brauchst mich nicht zu lesen, wäre dann
die übliche, stereotype Antwort! Grüße


scheuesreh
29. November 2011 um 14:58  |  47795

@ Polyvalent

Wenn das so wäre, ok.

Aber dann gibt es ihm auch nicht das Recht Unruhe bei Hertha reinzubringen, indem er die Öffentlichkeit mit Zeitfenstern wuschig macht.

Das passierte alles ohne Not und zwar von Babbel´s Seite aus.

Ergo ist Deine Frage gelinde gesagt zweifelhaft.

Aber damit Du zufrieden bist.

Wäre ich Babbel und hätte diese ominösen Angebote, dann würde ich erst einmal nichts sagen. Hätte dann aber von Anfang an kolputiert das es vor Weihnachten keine Aussage geben wird.

P.S. Das Alibi für die Mannschaft liefert Babbel und nicht die bösen Babbel kritischen Fans.


coconut
29. November 2011 um 15:00  |  47796

@Sir & Dan
Das ist klar. Nur meine ich im Geschäftsbericht auch immer Posten gelesen zu haben, die auf Tilgung hinweisen.
Sollte das nicht so sein, dann gehört das nachgebessert. Denn dann ist so ein Nullsummenspiel ein „ewiges“ Damoklesschwert, was über dem Verein schwebt.
Anders gesagt: Seriosität sieht für mich anders aus.


backstreets29
29. November 2011 um 15:01  |  47797

@Polyvalent Zumindest hätte er sich dann an die Verinbarungen halten können, die Preetz mit ihm und seinem Berater bzgl der Kommunikation getroffen hat.


Blauer Montag
29. November 2011 um 15:05  |  47798

300 Kommentare 🙄 Wow 🙄 🙄

Ich bin sprachlos zu vielem, was live aus dem ICC berichtet wurde.

Nur ein Tipp auf die Schnelle:
Wenn Plan A mit einem Ultimatum verunden ist, sollte man Plan B in aller Stille vorbereiten, Herr Preetz. :mrgreen: :mrgreen:


backstreets29
29. November 2011 um 15:06  |  47799

@Blauer Montag
Manchmal wünsche ich mir, du wärst Manger von hertha 😀 😀


Ursula
29. November 2011 um 15:07  |  47800

Übrigens „dan“, da ist nichts zu „verdrehen“,
ich mochte ihn nie!! Im Gegensatz zu vielen
ANDEREN HIER, war mir von vorn herein
klar, dass die Hertha keine Liebesheirat war,
sondern ein Sprungbrett…

….und dies zu erkennen war nicht so schwer,
wie im Hotel das „eigene Bett nicht machen
zu müssen“, nur ein bisschen „Subtexte“ lesen
und „PSCHYSCHOLOJIE“-Denke….


Ursula
29. November 2011 um 15:08  |  47801

Ich nicht! Es ist ein FUßBALL-Verein!


Dan
29. November 2011 um 15:11  |  47802

@Sir Henry // 29. Nov 2011 um 14:50

Sind wir wieder bei unserer Wortklauberei von gestern, macht einer wirklich ein Zeitfenster auf, wenn er sagt „Ich entscheide mich in zwei Tagen oder in vier Wochen?“

Das war meines Wissens, aber bitte nicht festnageln mit die erste Aussage, die den „wir regeln alles intern“-Handlungsleitfaden ggf. aufweichte. Wie zeitlich z.B. Preetz erstmalige Aussage „mit dem Manager von Babbel sind alle Eckdaten geklärt“ fällt ist mal nachzuschauen. Ich bin aber etwas des Themas müde.

Entweder er unterschreibt oder nicht, die Welt wird sich weiterdrehen, auch die von Hertha BSC. 😉

Und wenn Babbel drin bleibt in der Liga und ins Pokalhalbfinale kommt, dann verzeihen die Fans auch diese kleine Irritation. Aber es könnte schon auch was hängen bleiben, es bleibt ja immer was hängen. 😉


Blauer Montag
29. November 2011 um 15:18  |  47803

Danke Backss,
ich wünsche mir für heute, zunächst „verbunden“ richtig zu schreiben.

Ferner wünsche ich mir 2 Siege gegen K’lautern und Schalke in der Liga, und einen Sieg im Pokalheimspiel vor Weihnachten.

Dann hätte zumindest der ganze Poker um den Trainervertrag keinen erkennbaren Einfluss auf das Spiel der Mannschaft – der sicherlich von heute an bei jedem Punktverlust unterstellt werden wird.

Ich kenne weder das Angebot von HERTHA, noch die Angebote anderer Vereine an Babbel. Nur wenn es für ihn überhaupt andere Angebote gibt, hätte er bei diesem Poker das bessere Blatt. Ohne solche Angebote spielt Babbel mit seiner beruflichen Zukunft als Trainer „all in“. Ich wünsche ihm, dass er sich dabei nicht verzockt, und dann ab 2012 nur noch den CoKommentar bei Spocht 1 geben kann.


sunny1703
29. November 2011 um 15:19  |  47804

@polyvalent

Es wird langsam immer witziger. Vor Wochen hätten man sich hier rechtfertigen müssen, wenn der Trainer ein solches Verhalten wie gestern geschehen, prognostiziert hätte. Das wäre als bashing bezeichnet worden und man selber wäre zum Anti Babbel mutiert.
Wer das was jetzt abläuft gesagt hat, konnte niemals ein freund von Babbel und damit einer von Hertha sein.
Und nun ist aber alles so wie es ist, nun finden einige ganz spitzfindige natürlich auch noch das super wie es gestern abgelaufen ist und können das bestens begründen und Schuldzuweisungen verteilen. Neben der üblichen Presse sind es nun Kritiker von vorher und Enttäuschte von Gestern die in einer koalition daran Schuld sein werden,wenn die Mannschaft in den nächsten Spielen nicht punktet. So kann man sich natürlich leicht aus seiner Verantwortung drücken! Und sollten dann doch Punkte geholt werden, ist es natürlich nur alles ene Mischung aus psychologischem Geschick und sportliche r Leistung des Trainers ausschlaggebend für die Punkte gewesen.
Was ist das für eine seltsame Art von Argumentation!?
Zu Deinem Beispiel…….das mindeste ist, dass Babbel dann Preetz davon unterrichtet und ihn nicht in der Öffentlichkeit so bloß stellt wie er es mit diesem Öffentlichkeitsrumgeeier in den Medien macht.
Sollte Dein Beispiel der Fall sein, gehört babbel sofort entlassen,aber das traue ich ihm nicht zu.

Ich habe eher das Gefühl auch Preetz wird von Babbel mit seinen nichts aussagenden Bemerkungen zu einer Vertragsverlängerung verunsichert. Denn hätte Babbel gesagt, lass uns das in der Winterpause oder wie von mir gewünscht bei Erreichen des Saisonziels klar machen, dann wäre Preetz jetzt nicht angesäuert und man hätte das locker allen auch der presse mitteilen können.
Ob dieser Trainer noch eine sportliche Delle überlebt?! Vor einigen Tagen / Wochen ja, jetzt würde ich das schon unsicherer einschätzen. Schlechte Arbeit Herr Babbel!

Ach je, jetzt bin ich ja Schuld, wenn Hertha am Betze verliert,naja besser ich bekomme es ab als die Spieler 🙂

lg sunny


29. November 2011 um 15:21  |  47805

wieso „im Gegensatz zu vielen anderen hier“. Ich habe Babbel immer unterstützt, jeoch NIEMALS etwas anderes angenommen, als dass diese Trainerstelle für Babbel nur Trittbett gewesen wäre.– Das war und ist bei allen ambitionierten Trainern so..bis sie dann bei Arsenal, Manchester, Bayern oder real angelangt sind..?
-Schade, dass du „die anderen“ immer so pauschalisierst. Hätte ich das geschrieben, wäre ich von bestimmter Stelle ziemlich angegangen worden, denke ich mal. Ich „werde das eben nie verstehen“.


Sir Henry
29. November 2011 um 15:21  |  47806

@Dan

Wenn vereinbart ist, bis zum Jahreswechsel NICHTS zu sagen und dann trotz dieser Vereinbarung aus der Deckung springt und einen neuen Zeitraum erwähnt; Ja, dann ist das wirklich ein neues Zeitfenster. Was denn sonst?

Er hätte doch auch einfach sagen können: „Leute, es gilt die bisherige Linie: keine Wasserstandsmeldungen. Wir sagen Euch Bescheid.“ Er hätte auch einfach weiter schweigen können.

So setzt er sich und Preetz völlig unnötig unter Druck.


Blauer Montag
29. November 2011 um 15:26  |  47807

Hat das Training heute Nachmittag auf dem Schenckendorffplatz begonnen?

Sind Farfan und Höwedes beim Spiel im Oly wieder dabei oder nicht?


Polyvalent
29. November 2011 um 15:35  |  47808

Aufgrund unseres Umgangs mit der Personalie Babbel sind wir wieder auf dem besten Wege, uns zum Gespött ganz Fußball-Deutschlands zu machen.
Entweder Du liebst Hertha mehr als jeden anderen Verein, mehr als Deine Familie und mehr als Dich selbst oder Du bist es nicht wert, Hertha-Trainer sein zu dürfen (Grüß Gott Berliner Arroganz).


backstreets29
29. November 2011 um 15:36  |  47809

@Polyvalent Das ist eine Interpretation deinrseits, die hier aber niemand geäussert hat.
Kritik an Babbels Verhalten muss erlaubt sein.

Und dass er sich nicht an Verienbarungen gehalten hat, ist allemal zu kritisieren.


Blauer Montag
29. November 2011 um 15:38  |  47810

In deinen harten Worten um 15:35
steckt für mich ein wahrer Kern @poly 😉

Also kommen wir langsam mal wieder runter, egal auf welche Palme wir zuletzt geklettert sind. Keiner von uns sitzt beim Vertragspoker zwischen Babbel und Preetz mit am Tisch.


Dan
29. November 2011 um 15:40  |  47811

@Ursula

Darum geht es ja eben. Du änderst Dich, Du akzeptierst Leistungen. Das finde ich, ohne Verarsche, klasse.

Doch als erstes versuchst Du ihnen allen den Kopf abzureißen, dass war bei Favre so, bei Preetz, Funkel und nun Babbel. Wenn sie dann doch überleben wie Favre und Preetz kannst Du Dich doch mit ihnen in einer gewissenweise anfreunden.

Das ich ein PRO-Haltung vertrete in fast allen Hertha-Dingen, ist nicht wirklich ein Geheimnis.

Ich muß ja dann auch mit Funkel leben. 😉

Ungeduldig ist das falsche Wort – ich bin zur Zeit eher genervt, nicht wegen berechtigter oder unberechtigter Kritik, sondern eher über diese was wäre wenn Theorien, die Woche für Woche mit wechselnen Namen und wenn alle durchgekaut und als Versager abgestempelt wurden, wieder aus der Puppenkiste rausgeholt werden und die Soße geht von vorne los. Wenn dann keine Neuen im Winter kommen, haben wir Hatira, Torun, Ruka, Raffa, Ramos, Mija Hubnik, Kobi, Lell, Ronny, Ebert Ottl usw. usf. 20x als Heilbringer gefordert und 21x geteert und gefedert.

Vielleicht bin ich schon zu alt, aber unter schnelllebiger Zeit, hatte ich mir was anderes vorgestellt als nur Top oder Hopp im Hertha Big Brother Haus mit wöchentlicher Endlosschleife.


scheuesreh
29. November 2011 um 15:44  |  47812

@ BM

Ne mir gefällt es auf meiner Palme ;-).

@ Polyvalent

Da ist was wahres dran, aber nichts wofür man sich schämen müsste, so sind wir halt. Das Grüß Gott änder aber bitte mal in Tach, Hallo etc. Sind ja hier nicht in Bayern ;-).

Warten wir ab was noch kommt. Spätestens am Samstag geht die Diskussion weiter. So oder so.


Blauer Montag
29. November 2011 um 15:52  |  47813

@Dan
Du wirst es genauer wissen, ob und von wem dieser Blog bei HERTHA gelesen wird. An Tagen wie heute muss der unbefangene Erstleser den Eindruck gewinnen, die Kommentare werden aus der Klapsmühle gesendet. Ich bin gleichfalls genervt von konstruierter Kritik und diesen was wäre wenn Theorien, die Woche für Woche mit wechselnen Namen und wenn alle durchgekaut und als Versager abgestempelt wurden, wieder aus der Puppenkiste rausgeholt werden und die Soße geht von vorne los. Davon hätte irgendwann jeder Spieler, Trainer, Busfahrer u.a. Mitarbeiter bei HERTHA die Faxen dicke, und würde sich einen Arbeitgeber suchen, wo er nicht tagtäglich in grundloser Weise angezickt wird.


29. November 2011 um 15:57  |  47814

@BM: ich fürchte, bei den meisten Vereinen, vor allem den sogenannten „Traditionsvereinen“ ist es das gleiche Spiel- so richtig ernst nehmen das die Spieler sicher nicht. Permanent angezickte fleißige Jungs ala´Ottl fühlen sich dadurch aber sicher nicht heimisch..-da gehe ich dann wider mit. Wg 10-20 Immergleiche lässt sich Babbel aber sicher nicht seinen Job vermiesen.. 😉


Tunnfish
29. November 2011 um 15:58  |  47815

Herr Babbels erfrischende Schlagfertigkeit mutiert leider zu schlampiger Unbedachtheit in einigen entscheidenden Situationen.
Zu Beginn als Medienprofi erscheinend, offenbart MB über die Monate seine Unzulänglichkeiten im Umgang mit der Öffentlichkeit.
Dieser Trainer muss bei allem Talent noch viel lernen und ich hoffe für alle Beteiligten, dass sich dies nie zum sportlichen Nachteil von Hertha BSC auswirkt.
Es wäre so einfach gewesen den Zeitrahmen unter allen Beteiligten rechtzeitig und verbindlich zu erklären um den Druck zu umgehen. Das Vertragsentscheidungen gewissen Zeitfenstern Tribut zollen, sollte auch dem Trainernovizen Babbel klar gewesen sein.

Der Schmutz kann nicht beeinflussen an zerklüfteten Oberflächen besser zu haften als an glatten.


scheuesreh
29. November 2011 um 16:19  |  47816

@ BM

Sowas ist doch in anderen Vereinen / Fanlagern nicht anders. Schau mal beim FC Bayern München ins Forum nach einer Niederlage.

Immer diese Böse Berliner Masche, das nervt, Sorry. Wie sagte Babbel so schön „Wenn man es nicht abkann, gibt es ja auch noch andere Berufe“ (oder ähnlich). Also muss er das auch aushalten, gleiches gilt für die Spieler.

Genauso die Familiengeschichte von Babbel, wenn es so stimmt was geschrieben steht.
Ich kenne etliche Leute die am Wochenende mehrere Km heim zur Familie fahren müssen, da sie Heimatnah keinen Job finden. Die Arrangieren sich auch damit und können nicht in einer Stunde heimfliegen. Denkst Du die verstehen das?.

Die bisher genannten Gründe sind doch alle Quark. Wir selbst können doch nur spekulieren was der wahre Grund ist/wäre, aber man muss doch nicht alles in einer Art Beißreflex in Schutz nehmen, was Babbel schaden könnte.

Sicherlich wäre er lieber bei der Familie, wer nicht. Man kann verstehen das er nennen finanziel besseren Verein nehmen würde, wenn dieser ihn haben möchte, würden viele so machen usw usf.

Aber bitte nicht immer so ein Totschlagarrgument wie keine Hertha Fans, Berliner Arroganz etc.. Ist für die Diskussion nicht förderlich.


Sir Henry
29. November 2011 um 16:24  |  47817

@Nur nach Hause

Wie kommt man eigentlich an die gestern zu Gehör gebrachte Instrumentalversion (Kammermusikversion, danke @ub) der Herthahymne?


Dan
29. November 2011 um 16:27  |  47818

@BM

Ich weiß nur, dass es „kleine“ blauweiße Helferlein gibt, die sich durch das Netzwerk durcharbeiten müssen und die Stimmungen, Strömungen usw. einfangen.
In wieweit es die Rapports aus den „Kellerräumen“ bis in die Etagen schafft ist nicht bekannt.

Ansonsten bezweifle ich, dass z.B. Peter Bohmbach oder Anne Grubert in die Tiefen dieses Blogs oder anderen eintaucht.

Aber es gab auch eine Überraschung, wer früher mal nach Spielen die TSP Kommentare gelesen hat..


Ursula
29. November 2011 um 16:37  |  47819

Dann @ dan, musst den Blog wechseln, ändern,
erneuern oder das Konzept „immerhertha“ in
eine neue, andere Thematik einbinden!

Ansonsten drehen „wir uns“ ganz selbstredend
im Kreis! Der Fußball wird nicht neu erfunden
und die Hertha mit ihren“Wehwehchen“ auch
nicht! Ich wundere mich ohnehin, dass dies
HIER immer wieder neu „befruchtet“ wird….

Schau` z. B. in den TSP, wie viel Themen pro
Woche oder überhaupt??

Ich muss mich da nicht verbiegen! ich gebe
meine aktuelle Meinung wieder, die von Mal
zu Mal, „tagespolitisch“ variiert! Wenn Du
aber z.. B. Funkel nennst, bin ich schon da
in Ohnmacht gefallen und „Favre habe ich
gelernt“!! Zu Preetz habe ich es Dir erklärt,
dass man dazu lernen kann! Im Gegenteil,
er ist für mich z. Z. die „ärmste Sau“ und
genießt ab sofor meine vollste Sympathie!
Nicht das Du Dich wunderst oder denkst,
ich verdrehe mich schon wieder…

Du tust mir auch leid, wenn Dich die Themen
HIER, was wäre wenn, nerven! Ich fühle mich
dann erst richtig wohl, wenn es stagniert und
quietscht! Denn so ein Blog, so wie er ist, liegt
nun einmal in der Natur der Sache, mit „dan“,
mit „ursula“, mit „apo“ und mit“ Montag“, oder?


29. November 2011 um 16:55  |  47820

Neues aus der Klapse trifft den Namen für diesen Block mittlerweile schon am Besten.


Ursula
29. November 2011 um 17:01  |  47821

Lieber, guter „apo“, Du warst doch, mit „im
Gegensatz zu vielen anderen“ wieder einmal
gar nicht gemeint! Denn Deine Einstellung zu
Babbel ist mir hinreichend bekannt!

Was ich ganz wertungsfrei feststelle, aber
nicht immer verstanden habe….

Oder bist gerade Du „viele ANDERE“?


Tunnfish
29. November 2011 um 17:08  |  47822

@ursula und Apo
„viele andere“?
Das geht doch nur bei hochgradiger Schizophrenie?
😉


Stehplatz
29. November 2011 um 17:11  |  47823

Ich versteh die Aufregung um Babbel nicht. Wenn er im Sommer geht, hieße es immerhin, dass er bis dahin nicht rausgeschmissen wurde und Hertha noch drin ist. Wenn mit ihm verlängert wird ist das auch schön, weil Hertha ein bisschen Kontinuität wahrt und auch nicht abgestiegen ist.

Ich kenne wenige Vereine, die im Abstiegskampf, am Rande der eigenen Existenz, als größtes Problem die Vertragsdauer vom Trainer haben. Was machen wir wenn man ihm mit verlängertem Vertrag im April vor die Tür setzt?


Polyvalent
29. November 2011 um 17:11  |  47824

Gibt es denn mittlerweile eine Möglichkeit, Babbel dazu zu zwingen, sein Hertha-Tattoo überstechen oder herausbrennen zu lassen?
Es darf einfach nicht sein, dass dieser Un-Herthaner weiterhin unser Emblem spazieren trägt.


Dan
29. November 2011 um 17:13  |  47825

@ursula
Es kann sich ja im Kreise drehen, dass tat es schon früher. Und ich tanze den Walzer über Jugend, Finanzen, D.H., Taktik usw. gerne öfter im Jahr.

Nur halt nicht gern die Polonaise, wenn der Hatira gerufen wird, für zu leicht befunden wird, sich hinten wieder anstellen muß und irgendwann, wenn die Meute durchs Dorf gejagt wurde und sich Hatira wieder mit guten Leumund vorne wiederfindet, nach dem die kurze Polonaise mit Torun, Ronny, Ruka, Franz, Lusti, Neumann schnell mal durchgewechselt wurde.

Eloquent wie Du Dich gibst, werde ich Dir doch nicht das Feld überlassen.

Machste Doch für Deine „Freunde“ auch nicht. 😆


derMazel
29. November 2011 um 17:14  |  47826

@Sir 29. Nov 2011 um 16:24:

Notfalls mit einem Youtubevideozumusikumwandler!


Sir Henry
29. November 2011 um 17:24  |  47827

@derMazel

Ist das verschreibungspflichtig? 😉


Tripeiro-Plumpe
29. November 2011 um 17:28  |  47828

…also für einen 7-stelligen jahresgehalt, stelle ich mich gerne der berliner presse….


naneona
29. November 2011 um 17:31  |  47829

@ubremer
Deine kurze trockene Zusammenfassung vorhin hat mir wesentlich besser gefallen als dieses
[url]http://www.welt.de/sport/fussball/bundesliga/hertha-bsc/article13741432/Hertha-Trainer-Babbel-unter-Lame-Duck-Verdacht.html[/url]
Pamphlet.
Aber gut, ist halt Welt Online da muss man wohl so schreiben.
Mich ärgert nur das ich soviel lala lesen muss um an die 5 Sätze zu kommen die MB gesagt hat.


Dan
29. November 2011 um 17:33  |  47830

@sir
sollte bald eine Mail bei Dir ankommen. Datenpakete dauern aber bisle übers Phone.


Polyvalent
29. November 2011 um 17:34  |  47831

@Bluekobalt

An derAxel-Springer-Straße,
Kurz vor den Mauern unserer Stadt,
Gibt es einen Hertha-Blog,
Wie ihn noch keiner gesehen hat.

Er hat das Fassungsvermögen
Sämtlicher anderen Blogs der Stadt.
Gehn dir die Nerven durch
Wirst du noch verrückter gemacht.

Hey Hey Hey Ich bin ein Hertha-Blogger
Hey Hey Hey Ich bin ein Kind dieser Stadt
Hey Hey Hey Ich war so hoch auf der Leiter
Doch dann fiel ich ab,
Ja dann fiel ich ab.

Auf meiner Fahrt in die Klinik
Sah ich noch einmal alle Blogger der Stadt.
Sie brannten wie Feuer in meinen Augen,
Ich fühlte mich einsam und unendlich schlaff.

Hey Hey Hey Ich bin ein Hertha-Blogger
Hey Hey Hey Ich bin ein Kind dieser Stadt
Hey Hey Hey Ich war so hoch auf der Leiter
Doch dann fiel ich ab,
Ja dann fiel ich ab.

Sicherheitsnotsignale,
Lebensbedrohliche Schizophrenie,
Neue Hertha-Trainer
Bekämpfen die wirklichen Ursachen nie.

Hey Hey Hey Ich bin ein Hertha-Blogger
Hey Hey Hey Ich bin ein Kind dieser Stadt
Hey Hey Hey Ich war so hoch auf der Leiter
Doch dann fiel ich ab,
Ja, dann fiel ich ab.


Herthaber
29. November 2011 um 17:35  |  47832

Was mich bei der Babbel Frage so stutzig macht, ist die Aussage von M.P. “ Bis zum Start der Rückrunde ist die Entscheidung gefallen“. Das kann man als Zeitgewinn verstehen aber auch als Ultimatum. Hier glaube ich, gibt es zwischen Babbel und MP eine atmosphärische Störung, die uns im Moment doch nur schaden kann. Und ich hoffe doch, daß das keiner will. Selbst wenn Babbel, auch bei allem Verständnis für seine Situation, verlängern würde, hat er sich keinen Gefallen getan und wird als Zauderer in die Hertha Geschichte eingehen. Wirklich schade.


Tripeiro-Plumpe
29. November 2011 um 17:36  |  47833

macht nicht gerade Pal Dardei sein Trainerschein??? 🙂

PRO Dardei 😉


29. November 2011 um 17:37  |  47834

@pumpe: wenn man die Wahl (nicht) hat..dann…


Dan
29. November 2011 um 17:39  |  47835

@Sir
Ok bei mir haben die Kammerspieler die Bühne um 17:32 verlassen. 😉


Sir Henry
29. November 2011 um 17:39  |  47836

@Dan

Mail ist angekommen. Vielen Dank! 🙂


naneona
29. November 2011 um 17:39  |  47837

Nanu Beitrag weg?
Egal, wer auf Journalistische „Feinkost“ steht, kann sich ja mal den Welt Online Beitrag durchlesen.
„Hertha-Trainer Babbel unter „Lame Duck“-Verdacht“
@ubremer
Ich hoffe das Machwerk stellt nicht den Qualitativen Maßstab für das nächste Thema hier dar.
Extrem Polemisch


Dan
29. November 2011 um 17:44  |  47838

@Sir
Bitte. Ist aber gerade jetzt in der Novemberzeit nicht gerade der Stimmungsheber.


Herthaber
29. November 2011 um 17:45  |  47839

@Stehplatz
Es geht doch darum Kontiunität im Verein zu bewahren. Je eher die Fronten geklärt sind umso eher kann sich der Verein um das Wesentliche kümmern.


Blauer Montag
29. November 2011 um 17:53  |  47840

räusper @Herhtaber,
mein Wunsch nach Kontiuität würde schon zu kleinen Teilen in Erfüllung gehen, falls ich wüßte, ob und wie heute auf dem Schenckendorffplatz trainiert wurde 😉 .

Ich sehne mich geradezu nach Kontinuität und Normalität.


29. November 2011 um 17:53  |  47841

trotzdem ist @stehplatz in dieser Frage entspannte Sicht, wie die von @ hurdigerdi und auch @dan u.a. sicherlich die vernünftigste und realistischste…


29. November 2011 um 18:01  |  47844

@nanoe_: ich gehe hier manchen mit meinen Moralpredigten gehörig auf den Nerv, was die Presse angeht..Ich muss sagen, der Artikel von Uwe Bremer ist weit weg von Polemik. Mir scheint, du filterst zu sehr als Herthaner. Ein ruhiger, entspannter, aber positionierter Bericht. Völlig in Ordnung. Sagt der Moral-Apostel.


Ursula
29. November 2011 um 18:07  |  47847

Gut „dan“, sei`s drum oder nichts für ungut!

Dennoch eloquent kann man sich nicht „geben“!
Entweder man ist es, oder nicht!? Diese Beurteilung musst du dann für Dich
entscheiden…

Ansonsten, es wird schon mit der Hertha,
da habe ich schon ganz andere Zeiten erlebt….


naneona
29. November 2011 um 18:14  |  47849

@apo magst Du recht mit haben aber wenn ich einfach nur Sachlich die Antworten zusammen fasse (so verstümmelt wie sie auch sind) frag ich mich halt wie der Artikel hätte auch anders geschrieben werden können.


Exil-Schorfheider
29. November 2011 um 18:19  |  47851

@naneona

Wenn Du zwei Links reingelegt hast, dann steht der Beitrag unter Freigabezwang durch die Blogdaddies.


naneona
29. November 2011 um 18:23  |  47852

@Exil dachte ich mir auch aber sieht man Sie nicht mit einem Hinweis auf die Freigabe?
Vielleicht hab ich auch selbst falsch geklickt.


Exil-Schorfheider
29. November 2011 um 18:30  |  47854

@naneona

Normal steht dann „Your comment is awaiting of moderation.“ oder so…

Anzeige