Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) -Seit fünf Spielen wartet Hertha auf einen Sieg. Am 16. Spieltag setzte es eine 1:2 (1:2)-Heimniederlage gegen den FC Schalke.  Die Einzelkritik.

Thomas Kraft: Herthas Torwart wurde beim ersten Gegentor von Huntelaar überrascht, der sich unorthodox für einen Schuss in die kurze Ecke entschied. Beim zweiten Gegentor war der Schlussmann chancenlos. In der zweiten Hälfte glänzte er mit einer Parade gegen Huntelaar   Note 4

Christian Lell: Das erste Gegentor bereitet Schalkes Fuchs über seine Seite vor. Lell bemühte sich nach vorn, war mit 84 % der Pässe zum Mitspieler sehr sicher. Seine Zweikampf-Quote ist mit 50 Prozent durchschnittlich  Note 4

Roman Hubnik: Der Tscheche war mit Abstand zweikampfstärkster Spieler auf dem Platz (79 % gewonnene Duelle weist die Statistik aus). Beim ersten Treffer hat er Pech, dass er den Ball unfreiwillig mit dem Kopf verlängert, über den hinter ihm stehenden Mijatovic hinweg. Beim zweiten Gegentor attackiert Hubnik Pukki nicht energisch genug  Note 5

Andre Mijatociv: Zum wiederholten Mal wechseln Licht und Schatten. Der Kapitän gewann fast alle Kopfball-Duelle. Leitete aber das 0:1 mit einem schlechten Pass ein, hatte Glück, dass Kraft mit einer Superparade sein schwaches Zweikampf-Verhalten gegen Huntelaar ausbügelte.    Note4

Levan Kobiashvili: Unauffällige, solide Vorstellung. Ließ nicht viel anbrennen, bewegt aber auch nach vorn nicht viel  Note 4

Andreas Ottl: Auch hier sagen die Zahlen etwas anderes als der Eindruck auf dem Platz. Ja, Ottl hatte mit 84 Ballkontakten die meisten aller Spieler auf dem Feld. Noch erstaunlicher: Davon brachte er 94 Prozent zum eigenen Mann. Die Beobachtung aber sagt: Von Ottl ging im Vorwärtsgang keinerlei Überraschung aus. Zuviel Sicherheitsfußball, zu wenig Kreativität. Zudem ließ er im ersten Durchgang die Schalker in deren Offensive munter vor sich hin wirbeln. Note 4

Peter Niemeyer: Kommt auf ähnliche Werte wie Ottl. Aber den beiden über 1,90-m-Schlakse wurde wieder einmal demonstriert: Gegen kleine, bewegliche und ballsichere Gegner tun sie sich schwer. Immerhin fegte Niemeyer bei Schalker Kontern  ein, zweimal dazwischen.    Note 4

Adrian Ramos: Nur der Kolumbianer und  Raffael sorgen durchgehend für Gefahr beim Gegner. Ganz stark, wie Ramos sich beim 1:1 gegen zwei Gegenspieler behauptet und zum Ausgleich einköpft. Einsatzstark, unverdrossen, immer unterwegs, auch wenn der Ball mal verloren ging  Note 2

Raffael: Kurbelte unermüdlich das Spiel an. Legte für Ramos zum 1:1 auf. Um effektiver und gefährlicher zu sein, benötigt er neben Ramos mehr ballsichere Mitspieler.  Note 3

Patrick Ebert: Eine seiner besseren Auftritte. Beherzt wie schon länger nicht mehr, tankte sich Ebert mehrfach auf der rechten Seite durch. Aber auch gegen Schalke vermochte er sich für seinen Aufwand nicht zu belohnen: kein Assist, kein gelungener Abschluss.   Note 3

Pierre-Michel Lasogga: Willensstark. Obwohl die humorlose Schalker Innenverteidigung ihm nur 28 Ballkontakte gestattete, steckte er nicht auf. Hatte Mitte der zweiten Halbzeit seine beste Aktion mit einem 18-m-Schuss, der knapp vorbei ging.   Note 4

Tunay Torun: Kam nach 70 Minuten für Ebert. Er wollte sich zeigen, fand aber keine rechte Bindung zum Spiel.

Ronny Ersetzte leider erst nach 81 Minuten Niemeyer (worauf hat Trainer Babbel mit Blick auf den Rückstand solange gewartet?). Hatte die Ausstrahlung, dass ihm etwas gelingen könnte. Pech für Hertha, dass es keinen Freistoß gab, weil Schiedsrichter Perl seine Pfeife auf dem Boden suchte, als Ronny von den Beinen geholt wurde.    

Beim 1:2 gegen Schalke war die Leistung der Mannschaft . . .

  • ordentlich (44%, 185 Stimmen)
  • mäßig (34%, 145 Stimmen)
  • schwach (12%, 52 Stimmen)
  • gut (10%, 43 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 425

Loading ... Loading ...

Die Entscheidungen von Trainer Markus Babbel gegen Schalke waren . . .

  • mittelmäßig (41%, 169 Stimmen)
  • zum Teil unverständlich (33%, 138 Stimmen)
  • schwach (17%, 69 Stimmen)
  • gut (10%, 41 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 417

Loading ... Loading ...

121
Kommentare

Matzelinho
9. Dezember 2011 um 23:57  |  49653

zum kotzen.


Matzelinho
9. Dezember 2011 um 23:59  |  49654

Ebert hab ich als besten Herthaner gesehen und hatte somit die größte Steigerung von allen Spielern. Hätte da auch ne 2 gegeben.


LordNoxious
10. Dezember 2011 um 0:01  |  49655

ALso da seh ich manches anders, bei den Benotungen.
Kraft sehe ich eher mit einer 3. Keine Fehler gemacht und eine Sensationsparade.
Hubnik und Mijatovic würde ich drehen. Der Kapitän hat beim 1. Gegentor erst den Ball vertendelt und ist dann nicht beim Gegner.
Ottl war für mein Empfingen eine 5. Hat nichts auf die Reihe bekommen und Ramos eher eine 3. Tor, ok, aber sonst war da auch nicht viel…
Note für Babbel 5-. In 1,5 Jahren hat er es nicht geschafft, der Mannschaft ein taktisches System beizubringen. Da läuft alles über den Zufall.


hurdiegerdie
10. Dezember 2011 um 0:26  |  49660

Einige Noten sehe ich anders, aber das ist eben selektive Wahrnehmung. Ich würde wie LordNoxious und wie es auch der Text von UB aussagt (zweikampfstärkster Spieler, Pech beim ersten Gegentor versus Einleiten des ersten Gegentors und Glück beim schwachen Zweikampfverhalten wegen Krafts Parade) die Nioten für Hubnik und Mija umdrehen. Lell fand ich gut also 3. Ramos wurden klar die Grenzen durch gleich schnelle Gegenspieler aufgezeigt, aber weil Tor noch eine 3. Raffa für mich mal wieder bester Mann auf dem Platz: 2 zusammen mit Ebert. Mit den 4ern fürs defensive Mittelfeld kann ich mich anfreunden, bei Lasogga auch, wenn es „solide“ heisst, denn er hat für mich einige Bälle gut behauptet und auch gut weitergeleitet, der gefällt mir immer besser, viellleicht auch, weil ich ihm das noch nicht zugetraut habe.


pax.klm
10. Dezember 2011 um 0:32  |  49661

Ebert hat sich bemüht! Aber GUT?

Kraft hat 2 Gegentreffer zugelassen! ist doch bei einem verlorenem Spiel egal! Also , bitte %, denn es kann nur besser werden, und dann kommt er noch aus Bayern, GRAUSAM!


fg
10. Dezember 2011 um 0:32  |  49662

wenn man absteigt, dann wegen der (innen)verteidigung.
ein meiner meinung nach von seiten herthas eher gutes spiel. die nötigen punkte wurden bisher gegen freiburg, augsburg und nürnberg liegengelassen.
schalke ein spitzenteam.
aber es summiert sich halt: wie gegen bremen, leverkusen und lautern holt hertha abermalig zu wenig punkte in situationen, wo es trotz ausgangslage hätte besser laufen können. der einst komfortable vorsprung schmilzt. aufsteiger hin oder her.

spiel heute: ok!

lage insgesamt: ok.

entwicklung: kritisch!!!

noch ein jahr zweite liga mache ich, in der art wie letztes jahr, so wie sicherlich viele fans, spieler und sponsoren, nicht noch mal mit.

mijatovic by the way in der entstehung des 0:1 abermals mit einem krassen stockfehler, hubnik dann zweimal schlecht bei den gegentoren. und im vergleich zu einem team wie schalke fehlt es hertha dann an den mitteln, um den ausgleich zu erzielen.

aber man hat es dann in der rückrunde gegen die direkte konkurrenz in der eigenen hand. aber wie gesagt, gerade gegen die bedarf es dann einer steigerung!!


fg
10. Dezember 2011 um 0:36  |  49663

und dass ebert derbe viele fehlpässe (in entscheidenen situationen) spielt, scheint bei einigen auch unterzugehen!


hurdiegerdie
10. Dezember 2011 um 0:39  |  49664

Ja Pax, ich fand Ebert heute gut.
Das magst du anders sehen, ist ok. Er hatte heute m.E. gute Flanken drauf, hat offensiv gut mit Lell gespielt und einige gute Ballgewinne in der Defensive. Vieleicht zeigen Datenbanken was anderes. Mea Culpa. ICH fand Ebert gut.


Silberrücken
10. Dezember 2011 um 0:43  |  49665

Der Feind ist der Trend. 🙁


DonG
10. Dezember 2011 um 0:47  |  49666

Klasse Kampf, weiter so!

1:2 gegen Schalke. Was für ein Sch**ß!!!

Aber, Hertha hat nie aufgegeben. Das Team war intakt. Raffa, Ramos, IV und und und kämpften bis zum Ende. Schalke mit Stevens waren heute sehr schwer zu schlagen.

Babbel wird jedoch ohne Erfolge sehr schwer haben. Er sollte sich einen neuen PR Berater besorgen. Sonst?

*** Hertha braucht noch 21 Punkte aus 18 Spielen ***


Dan
10. Dezember 2011 um 1:01  |  49667

@apo
Pfiffe für Babbel vor dem Spiel.
Keine Babbel-Raus-Rufe unmittelbar nach dem Spiel (ca. 7. Min) dann war ich raus.

Da ich 1:2 getippt habe, habe ich wohl halbwegs die Möglichkeiten beider Teams richtig eingeschätzt. Wobei ich sagen muß, ein Feuerwerk hat der 24.0 Mio Sturm von GE nun auch nicht abgebrannt.
Da könnte man mal hinterfragen, ob das Preisleistungsverhältnis gegen einen Aufsteiger stimmt. 😉

Im heutigem Spiel zeigte Hertha eine ordentliche Leistung, aber auf Grund der offensiven Leistung wäre ein Hertha Sieg unverdient gewesen und selbst ein Remis hätte man nur mit dem gezeigten Einsatz sich argumentativ aus der Rippe schneiden können. GE sehr clever und abgezockt.

Aber diese Mannschaft lebt. Nichts von aussen scheint sie zu beeinflußen und das ist zumindest eine gute Nachricht heute.

Zu Ebert sage ich mal viel gearbeitet, gekämpft und auch gelaufen, da kann man auch nach kraftraubenem Spiel von ihm nach 70 Minuten auswechseln. Einer der besseren heute, aber nun auch keiner der, ausser bei den Standards aus dem Halbfeld, Torgefahr produzierte oder seinen Platz bis zur Grundlinie nutze. Wie sooft und auch andere, viel zu früh nach innen zogen.

1 Punkt in Sinsheim und in die nächste Pokalrunde einziehen, mein Weihnachten hätte dann einen leichten blauweissen Schimmer.


Tovik
10. Dezember 2011 um 1:57  |  49668

Bei den Etat kann man nicht mehr Erwarten. Viele Technische Probleme. Aber Moral stimmt.


Pathe
10. Dezember 2011 um 3:00  |  49669

Kraft kommt mir bei der Benotung zu schlecht weg. Er kann für die Gegentore nun wirklich nichts und hält uns mit einer Weltklasseparade im Spiel. Ganz klar mindestens eine 3. Mit ein paar halbwegs gelungenen Abschlägen wäre es auch eine 2 geworden.

Lell würde ich eine 3 geben. Er war für mich mit Ebert und Raffael bester Feldspieler.

Ramos würde ich keine 2 geben, sondern gerade noch eine 3. Tolles Tor von ihm aber auch leichte Ballverluste in den ersten 30 Minuten.

Ansonsten: D’accord!


waidmann2
10. Dezember 2011 um 6:16  |  49670

Habe ein gutes Spiel von Hertha gegen einen noch besseren Gegner gesehen. Nach Kaiserslautern und Freiburg war ich weit mehr verärgert. Spielerisch und von der Moral war das zumindest weitgehend in die richtige Richtung. Ich hatte vor dem Spiel nur einen Punkt für die letzten 2 Spiele erwartet, würde jetzt auf 3 erhöhen!
Ebert habe ich anders als die meisten als bestenfalls durchschnittlich wahrgenommen (per TV). Gerade in den ersten 20 Minuten war er der Garant für Ballverluste, hat sich später gesteigert, aber eine angeblich so tolle 1.HZ …???
Wechsel fand ich o.k. – gut, Ronny hätte man etwas früher rein nehmen können. Verstehe aber auch den Respekt vor dem Klassesturm der Schalker.


Uwe
10. Dezember 2011 um 7:16  |  49671

Stimme den meisten Kommentaren hier zu, auch ich habe Ebert besser als sonst gesehen, er war sehr auffällig. Ihm aber Ballverluste zuzuschreiben finde ich ungerecht da das die ganze Mannschaft betrifft


backstreets29
10. Dezember 2011 um 7:36  |  49672

Ich denke es war ein ordentliches Spiel von Hertha. Man hat sich durch das MF durchgespielt, aber versäumt Torchancen zu kreiieren.
Defensiv war das nicht der Reisser, da ist deutlich Luft nach oben.
Ich sehe bei beiden Gegentoren die Hauptschuld nicht bei Hubnik, sondern bei Ottl/Niemeyer.
Beim 0:1 läuft Huntelaar weiter, während Niemeyer ihn ziehen lässt. Beim 1:2 wäre es Niemeyer’s Job den Pass von Raul zu unterbinden. Dass Hubnik nicht konsequent draufgeht ist dann nur noch das Tüpfelchen auf dem i. Aber es wurde einfach viel zu leicht der Ball abgeschenkt und das ZMF nicht abgedichtet
Mijatovic kommt mir recht verunsichert vor und scheint sich auf seine Grundtugenden /Abräumen, Ball wegkloppen) zu konzentrieren.
Kobi war defensiv gewohnt sicher, aber offensiv kommt da einfach zu wenig.
Lell hab ich neben der SAF als besten Herthaner gesehen und schliesslich hat nicht er den Ball im MF verloren. Defensiv stark und immer mit Drang nach vorne. Ein Top-AV
Ottl spielt nach meinem Empfinden Alibi-Fussball und Niemeyer könnte sich mal ne Scheibe von Jermaine Jones abschneiden.
Ebert war deutlich verbessert, wirkte auffällig aber ohne wirklich was zu reissen. Bemüht eben.
Raffa und Ramos waren mal wieder unsere Offensivmaschinen und ich hätte mir Ronny viel früher gewünscht um noch einen ballsicheren „Spielmacher“ zu haben.
Lasogga rennt beisst kämpft, aber Zuspiele für ihn sind einfach zu selten
Kraft 2,5
Lell 3
Hubnik 4,5
Mijatovic 5
Kobi 3,5
Ottl 4,5
Niemeyer 4
Ebert 4
Raffa 3
Ramos 3
Lasogga 3,5

Die Wechselei von Babbel erschliesst sich mir nicht. Er nimmt mit Ebert einen raus, den man als Unruheherd bezeichnen kann und bringt Tourn, der wie erwartet, wirkungslos verpufft ist
Ronny kommt in der 81. Minute
Warum so spät? Warum nicht schon nach 60 Minuten? Warum können wir keine Schlussoffensive a la Freiburg?


fechibaby
10. Dezember 2011 um 9:10  |  49673

Das war ein gutes Spiel von Hertha?
Ausser dem Kopfballtreffer von Ramos gab es doch keine nennenswerten weiteren Torchancen für unsere Hertha.
Hinweis für alle: Beim Fußball zählen Tore!!!!!
Wichtig sind nicht Ballbesitz und Eckenverhältnis.
Ausserdem hatte Hertha auch mal wieder viel Glück. Erst die Superparade von Kraft und dann der Schuß von Jurado nur Zentimeter am Tor vorbei.
Es hätte auch 1:4 ausgehen können bzw ausgehen müssen.
Dann wäre es vermutlich für alle kein gutes Spiel gewesen.


10. Dezember 2011 um 9:12  |  49674

Ein paar Noten verstehe ich nicht. Ramos ne 2? Von dem war doch außer dem Tor gar nix zu sehen.
Hubnik ne 5? Wieso? Beim Pukkitor ist doch das Entscheidende, dass niemand sich im Mittelfeld um den nicht ganz unbekannten Vorlagengeber mit der Nummer 7 kümmert.
Kraft 4? Wieso?? Was wäre ihm anzukreiden?
Der Rest kann ungefähr so bleiben, vor allem auch die beginnende Zuschau-Ermüdung, die von Babbels Innenverteidigerfußball herrührt. MANCHMAL ein BISSCHEN mutiger wär schon schön, z.B. wenn man zu Hause hinten liegt…


Petra in Berlin
10. Dezember 2011 um 9:47  |  49675

Irgendwie sitze ich gedanklich zwischen zwei Stühlen, wenn ich an das Spiel zurückdenke.
Einerseits hat die Mannschaft mir gut gefallen, hat um Längen besser gespielt, fand ich, als die letzten Spiele. Andererseits ist die Abwehr einfach zu oft grottig. Der Torwart ist da ausgenommen. Den find ich immer mehr als die sichere Bank hinten, die wir gut gebrauchen können. Daher ist die Note für Kraft m. E. auch nicht ok. ich würde ihm mind. eine 3+ geben.

Ottel ist „doof“ und bleibt es auch. Der wird in meiner Wahrnehmung immer schlechter beim Spielzerstören des Gegners, aber auch im Spielaufbau nach vorne, seh ich gar nix bei ihm. 5- für ihn. Niemeyer lässt sich anstecken und spielt dann auch unsicher. Den Wechsel hätteman viel früher machen sollen und nicht erst in der 80 Minute.
Ebert hatte ein paar gute Aktionen, insgesamt ist er aber nicht die Verstärkung für die Seite. Einzig, er arbeitet in der Verteidigung gut mit. Anders als Ramos oder Ruka. Aber warum der Trainer Torun bringt statt Ben Hatira bleibt mir auf ewig ein Rätsel.
Ach menno, jetzt krieg ich doch schlechte Laune und die will ich am WE nicht haben. 🙁
Egal, gegen Hoffe und die Teufel müssen sie die Abwehr mit Pattex abdichten und vorne endlich mal mehr Tore als die Gegner schießen.


10. Dezember 2011 um 10:11  |  49676

Was fehlt:
Ich habe mir mal unser Aufbauspiel angeschaut:
Von unseren beiden 6ern wird der Ball nie direkt weitergespielt. Es sind immer mindestens drei Ballberührungen dabei. Das erklärt dann auch die tolle Passstatistik. Leider geht dadurch aber komplett der Überraschungsmoment flöten.
Der Gegner dessen Name hier nicht genannt werden darf, hatte da nie Probleme sich richtig hinzustellen. Ich hatte auch immer das Gefühl, dass die mit von der Ruhr immer noch einen Zahn hätte zulegen können.
Ich verstehe auch das Wechseln unseres Trainers nicht. Da wird Ebert rausgenommen, der noch so etwas wie Dynamik versprühte, dafür dann Torun rein und Ramos auf die schwächere rechte Seite. Sinn hätte doch nur gemacht einen Sechser aufzulösen Ramos und Lasogga in den Sturm und Torun rein.
Mein persönliches Empfinden ist, dass seit geraumer Zeit keine verschworene Mannschaft mehr auf den Platz steht. Die Kompaktheit ist einfach nicht mehr da. Die Gegner bekommen alle viel zu einfache Chancen. Wie billig war denn denn die Chance von Huntelhaar als Kraft noch parieren konnte ? Die Flanke war ewig unterwegs und dennoch war Niemand bei dem Holländer. Alle haben Kraft dabei das Beste gewünscht…(Wenn wir den nicht hätten)


bama286
10. Dezember 2011 um 10:15  |  49677

Gibt es denn heute keine Three-Stars? Ich fand, nach der 1. Hälfte gegen Köln war das die beste erste Halbzeit, die wir zu Hause sehen durften.

Leider haben wir mittlerweile komplett unsere guten Defensivleistungen aus dem Anfang der Saison verloren, dafür sind wir offensiv wesentlich variabler und stärker geworden. Leider reichen im Moment jedoch 1, 2 oder gar 3 Tore nicht zum Sieg und darum haben wir immer noch nicht die 20 Punkte voll.

Bei den Noten gehe ich größtenteils mit. Hubnik kommt mir zu schlecht weg, anscheinend sah der bei den Gegentoren nicht so gut aus, das kann ich nicht beurteilen, aber ich habe doch 2-3 Szenen im Kopf, in denen er im Vollsprint von einer eigenen Ecke nach hinten hetzt und dann sogar mit zwei Grätschen klärt. Außerdem strahlt er nach Ecken sowas wie Torgefahr aus.

Ebert fand ich heute überraschend stark und es war mir unverständlich, wieso er als erster raus musste. Ich hätte eher Ben-Hatira für Ottl gebracht und dann auf zwei Spitzen mit Ramos und Lasogga umgestellt. Selbst durch die Wechsel hing Lasogga nämlich noch in der Luft.

Weiterhin gut: Lell (auch wenn seine Zweikampfstatistik schon das x-te Mal hintereinander einen Wert von 50% oder drunter ausweist), Raffael, Ramos.

Mit dem Spiel bin ich zufrieden, die Stimmung bei einem Heimspiel war endlich mal wieder durchweg gut, nur das Ergebnis gibt halt (wieder einmal) nichts her. Schade.

Spielen wir so in Hoffenheim und gegen K’lautern, gewinnen wir beide Spiele.


Exil-Schorfheider
10. Dezember 2011 um 11:05  |  49678

Ich war zum dritten Mal in dieser Saison bei einem Heimspiel und es war die beste Leistung der Truppe, die ich dabei sah.
Noch im Stadion habe ich zu @Sir Henry gesagt, dass Ottl der Mann mit den meisten Ballkontakten wird. Ich fand, der Mann war super präsent und hat auch versucht, den einen oder anderen Pass nach vorne zu spielen. Wenn aber der Gegner schnell aufrückt, wen soll er anspielen, wenn alle zugestellt sind!? Die Diskussion ist für mich genauso belustigend wie die um die Abschläge/ Abwürfe von TK, der aber gestern ungewohnt oft Spieler vor sich hatte, die sich für ein schnelles Zuspiel anboten(Kobi). Trotzdem ist hier noch mehr Luft nach oben. Vielleicht sollte man hier am Timing der anzuspielenden Leute individuell arbeiten? Gerade bei Ebert und Lasso könnte man hier eine Steigerung erwarten. Kraft´s Parade war natürlich stark! Aber von einem Top-Transfer darf man das nun mal erwarten.

Meine Noten wären heute:

Kraft 3
Lell 3
Mija 4
Hubnik 4
Kobi 3
Ottl 3
Niemeyer 4
Ebert 3
Raffa 2
Ramos 4
Lasogga 4

@fechi
Ich habe mindestens noch zwei gute Chancen in Erinnerung. Wenn Du Jurado´s knappen Schuss erwähnst, darfst Du das Pendant von Lasso nicht unter den Tisch fallen lassen! Aber Du hast eh immer nur die „Keiner hat mich lieb“-Brille auf und pestest hier rum… Deine positiven Beiträge sind fast gar nicht wahrzunehmen und tendieren wohl eher im Promille-Bereich…
Freue mich aber schon auf den Comment von @ursula!


Ursula
10. Dezember 2011 um 11:11  |  49679

Selten so viele “merkwürdige Kommentare”
gelesen, wie nach dem gestrigen Spiel!

Viel schroffer Sarkasmus, weniger “feine”
Ironie und dann wieder das Übliche, sich
in die “Nichtmainstreamer” versetzen, um
mit deren vermeintlichen Argumenten, selbst
(aus echter Verzweiflung?) punkten zu wollen!

Nee, die “gesunde Objektivität” kann man nur
wieder bei den üblichen Verdächtigen lesen!

Das beginnt mit einfachen Feststellungen,
was die Wechsel anbelangt! Warum gerade
Torun für EBERT? Warum nicht Torun UND
Ebert, der übrigens ein ordentliches Spiel machte….

Warum nicht endlich einmal OTTL raus, nicht
weil er SO schlecht spielte, aber in der Phase,
als man zumindest einen Punkt haben wollte,
kamen von Ottl wieder und wieder mal keine
Offensivzeichen! Lassoga hätte gewechselt
werden müssen, wenn er keine “Zuspieler”
bekommt! Das Spiel ging an ihm klar vorbei,
weil die Hertha in der 2. Hälfte in etwa eine
spielerische Linie einbringen wollte, also
Ben Hatira ins Spiel!! Alles, was offensiv
möglich war, auch BEIZEITEN versuchen….

Denn die Wechsel hätten nur auf Offensive
ausgerichtet sein MÜSSEN oder wollte man
nunmehr auch schon eine knappe Nieder-
lage verwalten? Ronny war o. k., aber aus
Überzeugung? Dann bitte FRÜHER…..

Denn die Hertha spielte eben gar nicht so
schlecht, im Sinne von unglücklich, aber
überhastet und unruhig und so irgendwie
das Gefühl vermittelnd, wir schaffen das
“wieder nicht”!

Und diese einfachsten Ballverluste, wenn
denn der “schnelle Konter” gefahren werden
KÖNNTE! „Elementare Ballsicherheit“ ist
einfach nicht vorhanden, nicht vermittelbar??

Die “zweiten Bälle” gehen grundsätzlich
verloren und einen Pass in die Tiefe WILL
oder KANN KEINER schlagen….!?

Daher oder überhaupt, weil die LAUFWEGE
nicht passen, weil sie KEINER geht, gehen
will, weil sowieso umsonst(?) und dafür reicht
die Laufbereitschaft dann doch nicht…..!??

Schalke besser (?), effektiver, klar, aber eine
Übermannschaft waren auch DIE nicht und
mit etwas mehr Cleverness und GLÜCK
hätte man mindestens, wenigstens einen Punkt
Mitnehmen müssen!

Warum nicht? Die Frage nach EINEM, wie
auch immer gelagerten Mittelfeld, stellt sich
immer weniger, ES GIBT KEINS….

Und damit auch KEINEN, der die Hektik
aus dem Spiel und wenigstens Ordnung und
Ruhe in einfachste Bahnen lenken kann!!

Von mir aus kann Babbel bleiben, und der
Kobiaschwili weiter “wurschteln”, auch die
“Vierer” weiter ihren “Stellungskrieg” mit
sich selber ausmachen, aber es MUSS für
die Rückrunde ein “Mittelfeldler” her…..

….und wenn das Geld auch noch so knapp
ist! Sonst passiert noch etwas, was ALLE
noch vor KURZEM schon zu den Akten
gelegt haben….


Ursula
10. Dezember 2011 um 11:12  |  49680

Au, zu lang! Tschuljung!


aki
10. Dezember 2011 um 11:13  |  49681

Gerade im Spiegel-Online einen guten Artikel ueber Hertha entdeckt. (den hier meint @aki; Anm. sto)
Der Vergleich von Rolf Eden und dem Selbsverstaendnis der Berliner im Allgemeinen und Herthafans im Speziellen..gemein, aber leider wahr.

Ich bin weiterhin zufrieden mit dem Erreichten. Was Preetz angeht: Ein besserer Kader ist mit den vorhandenen Mitteln nicht zusammenzustellen.
Was Babbel angeht: Mehr Erfolg ist mit diesem Kader nicht drin.
So einfach ist das.


Exil-Schorfheider
10. Dezember 2011 um 11:18  |  49682

Nö, alles gut, @ursula!


Dan
10. Dezember 2011 um 11:18  |  49683

Ich frage mich und vielleicht der eine und andere auch“Würde ich als Trainer bei Huntelaar, Raul und Pukki meine Doppelsechs schon in der 60 oder 70 Minute auflösen?“
Ich komme auf eine andere Antwort, als die eine oder andere Forderung hier.
Wenn er dann früher als 10 Minuten vor Schluss (die halte ich für Standard für eine Schlussoffensive) wechseln könnte nach meinem Geschmack, dann nach dem GE-Wechsel Draxler für Pukki. Das wären dann ca. 6 Minuten Verzug zu meinem Gefühl. Da drehe ich ihm dann doch lieber keinen Strick draus. Meine Sichtweise.

@fechibaby konnte ich dir paar Punkte beim Tippspiel abluchsen,weil du auf eine höhere Niederlage getippt hast? Ansonsten auch mal eine Respektbezeugung von mir für den Druck den du dort auf mich ausübst. 🙂


Exil-Schorfheider
10. Dezember 2011 um 11:20  |  49684

@Dan

Über die Auflösung habe ich mit Herrn Krüger auch diskutiert! Und er hat meiner Meinung nach auch den richtigen Mann herausgenommen bei der Auflösung.


Dan
10. Dezember 2011 um 11:35  |  49685

@ex-s
Ich hoffe nur Du hast einfach jeglichen Unterstützungspirit für dieses Jahr im Oly für das Pokalspiel aufgehoben.
Ansonsten kriegst Du noch so einen Supporterstatus wie @hurdie verpasst. 🙂

@ursula – alles schick, die Fragen kann man stellen.


f.a.y.
10. Dezember 2011 um 11:37  |  49686

@dan: was spricht denn dagegen, Niemeyer raus, Raffa zurück, Ebert und Ronny auf aussen, Ramos knapp hinter Lasso? Wer hat es gestern/heute geschrieben? „Warum können wir keine 15 Minuten wie Freiburg?“ (oder so?). Nein, schlechter als deren Kader ist unserer auch nicht. Reisinger Fussballgott? Ramos hat sich von Jermaine Schneid und Zentimeter abkaufen lassen, aber als hängende Spitze mit einem Meter Vorsprung vielleicht? Mir fehlte in der 2. HZ der Mut. Nicht so sehr das Können und ganz sicher nicht das Wollen.

Ich weiss nicht, wie es im Stadion wirkte. Aber am TV war die 2. HZ langweilig, die Chancen von Schalke qualitativ um einiges besser (wen wunderts) und die Ausstrahlung der Hertha begann sich erst mit Ronny zu verbessern. Aber ich mag den ja auch… insofern fehlt mir hier die Objektivität. 🙂


10. Dezember 2011 um 11:45  |  49687

Nochmal zu Ottl:
Wenn ich drei Ballberührungen brauche um dann den sicheren Pass zu spielen,
dann habe ich für die Statistik ,für eine Aktion, drei Ballberührungen gehabt und einen sicheren Pass gespielt.
Sieht dann auf dem Blatt gut aus, ist aber in Wirklichkeit eine Tempoverschleppung, die nie richtig erfasst wird.
Unter Favre hatte jeder Spieler (in der erfolgreichen Saison) eine Ballbesitzzeit von 1,1 Sek.
Quelle:http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,613414,00.html
Ich kenne nicht die aktuellen Zahlen, aber für mich gefühlt sind es mind. drei Sekunden.

Genau da liegt für mich der Hund begraben.
@Dan Hast Du da Zahlen, die mich widerlegen können?


10. Dezember 2011 um 11:54  |  49688

@f.a.y.
mit der Ausstrahlung habe ich auch so empfunden.


Dan
10. Dezember 2011 um 11:56  |  49689

f.a.y.
Ich kann nicht sagen,ob was dagegen spricht, aber einerseits gibts du die Antwort selber. Ramos sah teilweise gut aus und bemühte sich auch, aber eben meines Erachtens auf den Aussen, sobald er in die Mitte zog hatte er einen Schatten der ihm unbequem auf den Socken stand und aus dem Spiel nahm.
Raffa nach hinten zu beordern und sich um die besagten drei Stürmer mitzukümmern, würde nach meiner Sichtweise ein weiteres Loch im Mittelfeld reissen oder wenn Raffa doch nach vorne stossen will wie in Liga zwo, hinten nach Ballverlust einer fehlen.
Auch was ich schon früher über Ebert schrieb, fast kein Herthaner, bis auf Lell, nutzt den Raum bis zur Grundlinie. Ich unterstelle mal nicht, dass sich die offensiven Herren zu fein für Assist sind, aber vermehrt habe ich das Gefühl, dass die Aussen mehr den Abschluss suchen, als die Vorbereitung. Bei Ramos kann ich das ggf. Noc
h verstehen.
I


Traumtänzer
10. Dezember 2011 um 11:57  |  49690

Der einzige Punkt, wo ich hier den meisten zustimmen würde, ist, dass die Moral der Mannschaft stimmt. Sie haben Vieles versucht und nicht aufgesteckt und in der Gesamtsicht muss man sogar sagen: Dieses Spiel musste Hertha nicht verlieren. Keine Frage. Haben sie aber. Und das leider zu einem psychologisch denkbar ungünstigen Zeitpunkt in der Saison. Vom Gegner (dem Herthafeind schlechthin) wollen wir dabei mal gar nicht reden, sonst wird es unfreiwillig komisch.

Zu den Noten…

Torwart:
Da würde ich fast auch eher zu einer 3 tendieren, weil er wieder sehr gute Paraden zeigte. Aber (ich wiederhole mich): Seine Bodenabschläge, rechts zur Mittellinie sind ziemlich stereotyp. Ein Ebert sah da zudem gestern ein ums andere Mal, körpergrößenbedingt, schlecht im Luftkampf aus. Zudem ist Krafts Torwartspiel nach vorne nicht das aller schnellste. Hängt das mit der Gesamttaktik der Mannschaft zusammen, gut, dann ist das jetzt so. Mir fehlt es da jedenfalls an Dynamik.

Verteidigung:
Stimmen die o.g. Werte halbwegs, sieht man doch das Dilemma. Unsere Verteidiger sind nicht so schlecht. Aber es gibt eben pro Spiel die berühmten 2-3 Fehler, die bestraft werden – wenn die Gegner die individuelle Klasse haben, diese Fehler auszunutzen. Die 5 für Hubnik ist eindeutig zu hart, weil auch bei ihm die Gesamtperformance stimmte. Kobi fand ich sehr stabil und der hat auch versucht, nach vorne etwas zu entwickeln. Sehe da keinen großen Unterschied zur rechten Außenlinie.

Mittelfeld:
Da steckt für mich irgendwie der Wurm drin. Finde, Ottl hat mal eine Pause verdient. Diese langsam machenden Querpässe ermüden. Zudem kamen ein paar fahrige Ballverluste von ihm hinzu als Hertha gerade in der Vorwärtsbewegung war. (Ein Raul hingegen macht es mit einem guten Vertikalpass gefährlich). Niemeyer ist für mich nachwievor der große Kämpfer und Abräumer im Mittelfeld. Leider stellt sich Hertha bei der Balleroberung in den letzten Spielen eher ungeschickt an oder hat einfach nicht die technischen Fertigkeiten. Raffael und Ramos „bemühten“ sich redlich, würde ich jetzt im Zeugnis formulieren. Aber da fehlt die ganz große Durchschlagskraft. Oftmals zu viel Klein-Klein und schwupps, Ball vertendelt.

Sturm:
Welcher Sturm? Oberarm an Überraschungsmomenten! (Kein Vorwurf an den jungen Lasogga, eher an die anderen)
Aber hier auch noch mal zu Ramos (als Wandler zw. den Welten): Habe ich das richtig gesehen, dass er, die schnellste Maus aus Mexiko, äh, Kolumbien, ein Laufduell mit einem Schalker Verteidiger verloren hat? Was ist mit Ramos los? Das Kopfballtor hat er gut gemacht!

Bringt mich am Schluss zu der ganz grundsätzlichen Frage: Wie soll das bloß weitergehen? Das Herthaspiel ist inzwischen dermaßen ausrechenbar geworden. Heimspiele mag man gar nicht mehr besuchen. Ich fürchte, weiter die Strategie zu fahren, die Gegner immer erst mal kommen zu lassen und abzuwarten, wird es auf Dauer nicht sein. Die Gegner werden nämlich kommen und den Druck auf Herthas Abwehr so hoch halten, dass die Sollbruchstellen zwangsläufig offen gelegt werden. Und gerade die Gegner, mit denen man sich bei Hertha vermeintlich auf Augenhöhe sieht, haben sich ja nun auch nicht gerade als „einfach“ erwiesen.

Leute, seid nicht immer so schnell zufrieden, bloß weil Hertha nur 1:2 gegen Schalke verloren, aber vielleicht etwas besser als gegen Kaiserslautern gespielt hat. Das kann es nicht sein! Zum jetzigen Zeitpunkt kennen wir die restlichen Spieltagsergebnisse noch nicht, aber es ist zu befürchten, dass unsere Hertha einen (ziemlich selbst verschuldeten) Sprung in der Tabelle macht. Und zwar leider in Trendrichtung. Zum Zeitpunkt habe ich oben schon etwas gesagt.

Die Trainerdiskussion muss uns jetzt mal völlig schnuppe sein. Die Lage wird nämlich deutlich ernster. Und zwar leider sehr viel früher als rückblickend nötig.


hurdiegerdie
10. Dezember 2011 um 11:58  |  49691

Ich habe diesmal Ottl mit meiner Kritik aussen vor gelassen, weil er einfach nicht so schlecht wie sonst war (gegen Leverkusen sogar 1. HZ gut). Ob nun die meisten Ballkontakte auf dieser Position etwas ausagen, oder von dieser Position einfach erwartet werden müssen, lasse ich mal dahingestellt, auch die Art wie man zu den meisten Ballkontakten kommt. Zur HZ hatte Ebert die meisten Ballkontakte, und man wirft ihm vor, dass er auch mal einen Risikopass drin hat, nach dem Spiel hatten Mija und Kobi einen Ballkontakt weniger als Ottl, und ehrlich gesagt fand ich Kobis Spiel nach vorne effektiver als Ottls.

Ob man nun die 2 6er nach 60/70 Minuten auflöst odere erst kurz vor Schluss, ist halt eine Frage des eigenen Selbstverständnisses.

Will man knieschlotternd einen Rückstand verwalten , um am Ende aufs Glück spekulierend vielleicht noch mit run and gun den Ausgleich mitzunehmen, oder will man das Spiel bei Rückstand noch gewinnen und dafür die Spielstruktur ändern.

Kann natürlich gegen Schalke in die Hose gehen, aber Erwartungswert mässig ist eben 50/50 Sieg/Niederlage mehr Wert als 2x Unentschieden,

Ich bin halt der mutige Typ 😉


Exil-Schorfheider
10. Dezember 2011 um 12:05  |  49692

Torwart:
Aber (ich wiederhole mich): Seine Bodenabschläge, rechts zur Mittellinie sind ziemlich stereotyp. Ein Ebert sah da zudem gestern ein ums andere Mal, körpergrößenbedingt, schlecht im Luftkampf aus.

Da hatte ich gestern eine interessante Info mit @Dan, @freddie und dem @Sir ausgetauscht. Der damalige Leihspieler Cicero war auch nicht der Größte, hatte aber ein derart perfektes Timing, dass er ein guter Kopfballspieler bei solchen Abschlägen hatte. Ich wiederhole mich auch gern und meine, dass man das nicht immer am Torwart festmachen sollte!

Und glaub mir, ich bin nicht zufrieden. Aber ich habe vier Spiele gesehen, HSV auswärts. FCN, Gladbach und gestern. Für mich sind eben Steigerungen erkenntlich, denn es zeigt sich, dass man gegen die Top 6 minus Bayern halt besser mitspielt als gegen die „Kellerkinder“… Dass ich aus vier Stadionbesuchen nur einen Punkt bekam, wurmt mich am meisten…


Exil-Schorfheider
10. Dezember 2011 um 12:07  |  49693

Ich tausche das hatte gegen ein war…


Herthaber
10. Dezember 2011 um 12:15  |  49694

Ich habe es so wie von @Bluekobalt gesehen. Spiel in die Breite ohne Überraschungsmomente. Das bringt zwar Ballbesitz aber wie man gesehen hat keinen Erfolg. Schalke konnte sich immerwieder in der Abwehr ordnen und ließ damit nichts zu. Ich fand Leverkusen stärker als Schalke, die hätte man mit variablerem Spiel sicher schlagen können. Aus drei Chnancen 2 Tore machen ist sehr effektiv. Man konnte doch sehen, daß aus dem Mittelfeld nichts kam, warum wechselt man nicht eher ? Mijatovic rauß, Niemeyer in die Innenverteidigung und Lusti ins Mittelfeld. Zu Ebert, ich fand er hat sich bemüht aber wenig erfolgreich. Für mich wechselt er viel zu früh in die Mitte auch seine Flanken sind zu ungenau. Dadurch geht viel Gefährlichkeit verloren. Wenn es heute schlecht für uns läuft, rutschen wir auf den 13. Platz. Naja. Da hilft wirklich nur noch ein Sieg in Hoffenheim und die nächste Pokalrunde für angenehme Weihnachten.


Traumtänzer
10. Dezember 2011 um 12:16  |  49695

So, hier noch was nachgelegt:

Hertha-Krise:
Die Entdeckung der Genügsamkeit

@E-S:
Ja, schon. Aber wenn ich z.B. weiß, dass ein Ebert (der gestern ordentlich spielte – vergaß ich oben zu erwähnen) a) nicht der größte ist und b) vielleicht nicht das geniale Cicero-Timing besitzt, dann kann ich mit meinen Abschlägen doch darauf reagieren?! Das ist dann schon auch Aufgabe des Torwarts, so etwas zu erkennen. Oder auch des Torwarttrainers bzw. derjenigen Verantwortlichen, die dem Torwart derlei Maßgaben mit ins Spiel geben. Vielleicht mindestens zu erkennen, dass man dann bei solchen Abschlägen Ebert da raus zieht und vielleicht eher Ramos da hinstellt?

Um mich herum im Stadion sitzen wirklich genügsame Berliner. Es wird nicht über Babbel her gezogen, es wird kaum über Hertha gemeckert, aber bei den Abschlägen fassen wir uns inzwischen kollektiv an die Stirn – in der Überzahl sichere Ballverluste!


Dan
10. Dezember 2011 um 12:18  |  49696

@bluekobalt
Ich muss dich nicht belegen oder das Gegenteil beweisen, dass man Birnen nicht mit Bananen vergleichen kann.

Ich habe z.B auch nicht die Stats von den ersten 7 Spielen von 09/10 aber 07/08 lag der Ballbesitz unter Favre bei 2.3 Sekunden.

Desweiteren würde ich das damalige Team wohl kaum mit dem heutigen vergleichen, ausser ich will irgendwo Punkte sammeln. Betrügt man sich dann aber nicht selber?
Allein die Spieleröffnungsmöglichkeiten einer IV Friedrich/Simunic sind andere. Auch ein Kacar oder Cicero hatten ihre Berechtigung in dem Team. Wie @ursula es oben ansprach, die beherrschten eine gute Grundtechnik.
Meines Wissens ist die Ballannahme mit dem Ball am Fusslaufen usw. keine mehrfache Zählung als Ballkontakte. soweit ich weiss geht es darin immer um eine neue Gesamtsituation. Aber ich kenne nicht alle Auswertungsvorgaben, vielleicht haben unsere @blogväter dazu Info von Impire oder wer das gerade macht.


scheuesreh
10. Dezember 2011 um 12:26  |  49697

@ Exil

genau diese Steigerungen sehe ich leider nicht, sondern Stagnation bzw. eine leicht rückläufige Tendenz.

Habe fast alle Spiele im Stadion gesehen. Gestern war das für mich ok, das will ich gar nicht bestreiten, aber eine steigende Tendenz habe ich nicht ausmachen können.

Das wir besser mitspielen gegen die großen als gegen die kleinen, liegt doch auch etwas in der Natur der Sache.

In diesen Spielen ist Hertha für den Gegner keine „große“ Motivation sondern Pflichtaufgabe, wohin gegen sich das für Hertha genau andersrum darstellt. Ich hatte gestern auch das Gefühl Schalke hätte noch mehr machen können, aber ihnen hat das gereicht.

Gegen die „Kellerkinder“ wie Du sie nennst, tun wir uns schwer, aber die Frage ist doch warum. Ist es die Defensive Ausrichtung?, sind es fehlende Automatismen?, die Einstellung? etc..

Hier muss man eine Lösung finden, weil wir in der Rückrunde die Punkte gegen die „Kellerkinder“ definitiv benötigen werden.

Spiele gegen die Großen sind, wie sagte Babbel so schön Bonus und für die Mannschaft „einfacher“ als Spiele gegen direkte Konkurrenten.


Dan
10. Dezember 2011 um 12:37  |  49698

@Traumtänzer
Wir können mal beide fürs nächste mal im Stadion uns vornehmen, darauf zu achten wer sich links für einen Abschlag anbietet.

Ich bin der Meinung Ramos da nie zu sehen.
Ist aber ggf. auch so geplant. In die Mitte abschlagen, da kenn ich nicht die neuesten Trends, aber ist ggf. wie früher nicht der Hit, wenn der Keeper nur knapp über die Mittellinie kommt.


Exil-Schorfheider
10. Dezember 2011 um 12:41  |  49699

@Traumtänzer

Schöner Artikel, sieht man davon ab, dass wir 2-1 in Dortmund gewannen… 😉

Das hier ist meine Lieblingspassage:

„In Berlin, wo Genügsamkeit immer noch gerne als Fremdwort gehandelt wird, möchte man so etwas nur widerwillig akzeptieren. Im Vorfeld der Saison hatte der Verein ein Testspiel mit Real Madrid verabredet. Mehr als 70.000 strömten ins Olympiastadion, so viele Zuschauer hat es in der Liga danach nicht mehr gegeben. Als sei nur so ein Premium-Premium-Club wie Real die Kategorie, die auch den Hertha-Fan zufriedenstellt. Real Madrid gegen Hertha – das ist Schampus und Rolls-Royce, das ist Rolf Eden.“


10. Dezember 2011 um 12:55  |  49700

Ich muss dich nicht belegen oder das Gegenteil beweisen, dass man Birnen nicht mit Bananen vergleichen kann.

Hey Dan ich habe nicht gesagt das Du das musst, sonder eher gebeten, weil ich weiß das Du am ehesten mir empirisch belegen kannst ob ich falsch liege.Also kein Grund gleich angepisst zu sein.

Dennoch ist Dein Birnen und Äpfel Ansatz mMn falsch. Denn soweit ich weiß spielen Kacar und Cicero auch nicht bei BMG und dennoch sind die dort wesentlich flinker.
BuLi Profis sollten eigentlich alle in der Lage sein schnelles Passspiel aufzuziehen.
Alles nur eine Frage der Spielidee.


pax.klm
10. Dezember 2011 um 12:56  |  49701

Exil-Schorfheider
Das BayernSpiel ist ausverkauft, der Vorverkauf gegen Kaiserslautern läuft auch ganz gut, lt Kreisdiagramm sind etwa 3/4 verkauft!


Exil-Schorfheider
10. Dezember 2011 um 13:02  |  49702

@pax

Die Bayern sind ein anderer Maßstab und sowas wie ein Rolls Royce…

Das Kreisrund bedeutet nichts. Da werden die Tickets immer nur sukzessive freigegeben. @Dan meinte unter der Woche was von 40.000 abgesetzten Tickets.


sunny1703
10. Dezember 2011 um 13:04  |  49703

Ich habe mir nun ein Fußballspiel dreimal angetan, einmal im Stadion, einmal nachher im TV und heute früh nochmal und ich finde jetzt ist genug Selbstzerstümmelung angetan.
Vielleicht ist ja mein Anspruch an meinen Verein,aber auch an ein Fußballspiel allgemein zu hoch.
Dieses Spiel gestern war für mich in der 1.Halbzeit noch akzeptabel, in der 2.Halbzeit schrecklich, insgesamt öde. Herthas Leistung der 1.Halbzeit war ausreichend , die der 2.Halbzeit war so, dass man damit auch gegen Ingolstadt nichts geholt hätte.
Schalke spielte wie @Ursula es beschrieb durchwachsen, natürlich wirkte die ganze Offensive um eine Klasse gefärlicher als das was Hertha da ablieferte, doch ein Feuerwerk war das nicht. S04 hatte zwei Positionen um einiges besser besetzt als die Hertha. Fuchs bot links eine Offensivleistung wie ich sie noch nie von Kobi gesehen habe und Jermaine Jones war für mich der beste Feldspieler auf dem Platz. Jones spielte einen defensiven 6er den Hertha insbesondere in Niemeyer, ganz schwache Vorstellung, nicht hatte. Ottl war mal wieder wenig zu sehen. Wenn Doppel 6 dann bitte jetzt doch mal Lustenberger für einen der beiden oder wenn der Schweizer so schlecht in Form ist,dass Babbel ihn nicht einsetzen kann, weg in der Winterpause mit ihm und dafür jemanden mit Spielpotential her.
Ich bin weiterhin nicht der Ansicht, den Trainer zu entlassen, dazu gibt es auch jetzt noch keine sportlichen Gründe. Dass man ihn besser vom Mikros fern halten sollte, war auch bei dem Skyinterview festzustellen. Er und dieser unmögliche Wasserziehr boten noch schlimmeres als die 90 Minuten zuvor. Ewig dieselbe Frage und die ewige Markus Babbel Antwort, ich verstehe die Aufregung nicht, er muss die Aufregung seiner Babbelaner Fans meinen ,denn die waren für die früher Verlängerung und schuld sind daran immer nur die anderen, die Berliner Medien, bestimmt der Berliner und vermutlich auch die Berliner Luft und die Frauen in Berlin, die alles nur solche Berliner in die Welt setzen.
Mir sind Menschen, die Probleme haben Schuld einzugestehen sehr suspekt.
Ich habe eine Einstellung zu babbel wie einst zu Götz, er ist mir von der menschlichen Seite nicht mehr angenehm. Solange das aber mit einer sportlich ordentlichen Bilanz einher geht ist das egal.
Noch stimmt die sportliche Bilanz doch auch ihr Ergebnis wird schlechter Woche für Woche, um sie wieder einigermaßen aufzupolieren bedarf es jetzt eines Dreiers in Hoffenheim.
Und das Pokalspiel? Das interessiert mich nur am Rande, mir geht es darum nächste Saison weiter gegen SCHALKE 04 zu spielen und nicht gegen Aue.
Ich hoffe für die Mannschaft, Hoffenheimwird für Babbel nicht das was es für Favre war, Endstation.
Nein, die Mannschaft hat gestern nicht gegen Babbel gespielt,aber für ihn gespielt hat sie auch nicht,dazu war das Spiel dann doch zu bescheiden.
Herthas Heimspiele sind inzwischen genauso anzuschauen wie die von Funkel.
Das System im Heimsystem Babbel ist kein System zu spielen,leider gibt das aber noch nicht mal einen Überraschungseffekt für den Gegner. Einige Einzelspieler ergeben kein Team.
Auswärts sah die Saison schon besser aus, doch auch da überzeugt das team nicht mehr so, doch wenigstens sind die Ergebnisse okay.
Mit den Spielerbewertungen möchte ich noch bis nach dem Hoffenheimspiel warten.
Doch was gestern ja nun wirklkich deutlichst geworden ist, ist der Unterschied zwischen einem international erfahrenen Trainer wie Stevens und einem Hosenscheißer Babbel.
Selten hat ein Trainer seine großmäulig angekündigte Jugendwelle so schnell vergessen wie dieser Trainer.
Gestern spielte bei dem FC SCHALKE 04 Unnerstall Jahrgang 90,mit Höwedes einer der der Ebert der Knappen ist,Papadopoulos Jahrgang 92,Draxler Jahrgang 93,Holtby Jahrgang 90, Matip Jahrgang 91,Moritz Jahrgang 90 und Pukki Jahrgang 90.
Bei Herha waren es Lasogga Jahrgang 91 und Torun Jahrgang 90.
Welch eine niederschmetternde Bilanz für „der jüngere wird spielen Babbel“.
Um es klar zu sagen,mir ist es jetzt lang wie breit ob dieser Trainer verlängert oder nicht , seine Qualität haben andere auch bzw sie sind besser.

ein schönes we

sunny


Dan
10. Dezember 2011 um 13:11  |  49704

@bluekobalt
Je nach Lesart, bin nicht angepisst. Ich versuche ja überwiegend schon mit Smileys zu arbeiten, wenn ich es nötig erachte um keinen „anzupissen“. 🙂

Den Hinweis mit BMG, Kacar und Cicero kriege ich nicht ganz auf die Reihe, aber meine Birne Banane geht in Richtung zwei verschiedene Teams unter zwei verschiedenen Trainer als Vergleich für eine / seine Argumentation herzunehmen passt nicht.
Vielleicht würde ein Team unter Babbel/Widmayer ganz anders aussehen, wenn er die Kohle von Favre gehabt hätte die er für die Zusammstellung 07/08 hatte.


10. Dezember 2011 um 13:15  |  49705

@bluekobalt: mit dieser ziemlich alten Redewendung „muss ich nicht tun, weil..das gar nicht zueinander passt…“, wollte dich @dan ganz sicher nich anp..,
– schon bei dem damaligen Personal unter Favre hätte ich mir gewünscht, dass auch mal der Ball gehalten wird-denn die Fehlpass-Quote war in manchen Spielen abenteuerlich.. In Gladbach lässt LF deutlich flexibler spielen, mein Eindruck.
– mit dem derzeitigen Personal, hätten wir dann ein spielerisches Chaos, fürchte ich.
– nach wie vor denke ich aber, das deutlich mehr am Spiel ohne Ball gearbeitet werden muss: ein Ottl, ein Kraft, ein Raffa muss mehr Anspielstationen haben!
-im gestrigen Spiel sah ich allerdings genau in dieser Hinsicht einen Fortschritt-im Spiel nach vorne, wr konstant mehr Bewegung.-Aber leider alles etwas statisch. Im MF muss dringend gearbeitet werden -und auch in der Rückwärtsbewegung: die Abstimmung DM zur IV war in den ersten 10 Spielen deutlich besser (!).
-Wo gibt´s einen zweiten Raffa?-dann wären die größten Sorgen spielerisch schon mal weg-denn selbst, wenn alle sich perfekt bewegen: wer spielt die schnellen, präzisen Bälle?
(Bremens Spiel krankt daran seit Diegos Weggang).


f.a.y.
10. Dezember 2011 um 13:31  |  49706

@Sunny: rrrrrummms!

Spiel gestern (insbesondere Bewertung der Halbzeiten), Babbel am Mikro (alles Käsequark), Heimspielattraktivität jetzt und vor zwei Jahren, Jugendeinsatz bei uns und bei anderen. … Ich möchte an dieser Stelle meine vollste Zustimmung aussprechen. Auch zu der vorgetragenen Vehemenz. 🙂


Dan
10. Dezember 2011 um 13:32  |  49707

@hurdie
Auch wenn es poplemisch ist 🙂
Du musst Deinen Mutigen Kopf nicht hinhalten, wenn die falschen 50% zuschlagen und Hertha mit 1:4 oder 1:5 aus dem Spiel geht.
Viele sehen ein ordentlich Spiel, weil wir wahrscheinlich die erwartete Klatsche nicht bekamen. Unglücklich sind viele, aber die Grundstimmung im Stadion war eher verloren ja aber hmm so schlecht waren die nicht.
Und seien wir ehrlich, der Trainer braucht jeglich noch so kleine positive Stimmung, wenn er bleiben will.
Das 1:2 überlebt er, ein 1:4 nicht wirklich.

Nach dem Satz muss ich natürlich darauf hinweisen, dass ich das alles nicht gutheissen muss, aber ich kann es verstehen.
Das ist dann meine Art nicht nur das Gute für Hertha zusehen, sondern eben auch die andere Seite.
Und da würde ich eben auch nicht auf Harakiri spielen oder wenn Torun verpufft den Ben fordern. Denn man braucht hier im Blog nur suchen und findet die gleich „Phrase“ andersrum. Wieso Ben und nicht Torun. 🙂


pax.klm
10. Dezember 2011 um 13:34  |  49708

>Wenn er sich tatsächlich in der Winterpause vorzeitig verabschieden würde, wäre das kein besonders gutes Zeichen. <
Diesem Satz stimme ich zu!

Wollte noch mal ne Art kleine Entschuldigung erwirken!
Mein Sarkasmus gestern Abend kam nicht bei allen so an wie er gemeint war! War wohl doch fast schwarz und dann noch nicht einmal mit smilie wersehen!
Aber das Polarisieren hilft, es melden sich dann auch ein paar zu Wort, außerhalb der üblichen Verdächtigen!
Wer ernsthaft glaubt ich würde Hertha den Rücken kehren und zu Erfolgsclubs hinwenden nur weil der Erfolg ausbleibt, der hat meine sonstigen Beiträge nicht auf dem Schirm und kennt mich kein bißchen!

Hurdie, natürlich kannst Du Ebbi gut finden, seine Leistung gestern fand ich ja auch ordentlich, aber gut ?- vor allem wenn dert TK
hier mit 4 also ausreichend bewertet wird!
Finde die Benotung zu unausgewogen, sie entspricht eher Momentaufnahmen!
Aber das ist sicher kein Streitpunkt!

Und dass ich den Trainer in Ruhe bis zur Winterpause weitermachen lassen möchte, damit er in Ruhe alles abwägen kann, habe ich auch deutlich zum Ausdruck gebracht!

Dan // 10. Dez 2011 um 11:18 hier sehe ich einen tollen Denkansatz!

Ach so Ursula, Punktevergabe gibt es hier nicht, wie soll dann gepunktet werden? Mit welcher Intention!
Fang doch lieber an ein Konzept auszuarbeiten!
In Anspielung an Dan // 9. Dez 2011 um 13:52 !

Sorry natürlich mit Grinsi!!


Tovik
10. Dezember 2011 um 13:38  |  49709

Mit diese Spielerqualität hat auch Stevens nicht gemacht. Schauen sie Niemeyer , der kann den Ball nicht stoppen. Der prallt 1 Meter von Fuß, dann muss der eine Grätsche machen und bekommt Strafstoss. Ich sage nicht über Mijatovic !!! Dazu noch beim Sprint auf 20 m verliert er 5 m. Die sind nicht in der Lage den Ball wegzuschlagen, aus der Drehung. Ebert mal Top mal Pässe zum Gegner aus einfache Position. Ramos unselige Stockfehlern. Und und und.
Aber noch 6 Mannschaften sind genau so. Alles Glückssache.


hurdiegerdie
10. Dezember 2011 um 13:45  |  49710

Ja Dan, aber…

ich habe gestern schon während des Spiels und auch nach dem Spiel gesagt, dass es ein gutes Hertha-Spiel war (bezogen auf das vorhandene „Material“). Ich würde aber auch viele Punkte von Sunny mitunterschreiben, nur nicht ganz so vehement.

Aber @dan, wenn der Trainer jetzt auf knappe Niederlagen spielt, weil hohe Niederlagen seinenKopf kosten könnten, dann könnte er diesen durch ein einfaches „ja“ retten.

Diese Verteidigung Schlimmeres statt Angriff auf Positiveres hat uns gefühlte Niederlagen gegen Augsburg und Freiburg eingebracht (und mehr). Mit 2 Siegen mehr, würde Babbel wesentlich ruhiger und villeicht auch mutiger agieren können. Die Verteidigung Schlimmeres statt des Angriffs auf einen Sieg war halt auch gestern wieder zu spüren.

Nicht mein Ding.


Stehplatz
10. Dezember 2011 um 13:48  |  49711

Gegen Schalke kann man verlieren, da die deutlich besser besetzt sind als bspw. Leverkusen oder Bremen und neben dem BVB den besten Kader in Deutschland nach den Bayern haben. Nur wegen dieser Niederlage kann man jetzt kein Fass aufmachen, aber den deutlichen Abschwung als bestätigt ansehen.

Vorne hui, hinten pfui!
Das DM ist momentan die größte Baustelle. Klar macht die Innenverteidgung auch Probleme, aber als letzter Mann sieht man immer blöd aus, siehe Kraft. Wenn man sich gestern Jermain Jones genau angesehen hat, der im Strafraum, an der Eckfahne und im Mittelfeld immer am Mann klebte und für die Mannschaft ackerte, sieht man was Ottl und Niemeyer im Moment fehlt. Die gesamte Zentrale ist zu langsam für die Bundesliga. Niemeyer und Hubnik können noch mithalten aber Mija und Ottl müssen fast jeden schnellen Gegner passieren lassen. So büßt man Spielkontrolle ein.

Ebert hat sich gestern überraschend gut präsentiert. Ramos, Raffael und Lasogga sind ebenfalls über jeden Zweifel an ihrem Wert Insgesamt würde ich auch den Hebel in der Defensive ansetzen. LV, LIV und DM sind die vakanten Positionen. Das muss sich im Winter ändern!

Mission bis zur Winterpause:
Ein Punkt in Hoffenheim wäre schön, aber ein Weiterkommen im DFB-Pokal ist Pflicht!


Dan
10. Dezember 2011 um 13:50  |  49712

@sunny
Feiner Degen, aber Stevens nun die Lorbeeren von Magath und Rangnick auf zusetzen um dem Hosenscheisser eine mit zugeben. Hmmm. Schau Dir mal seine Jugendarbeit bei Hertha an. Stevens meine ich und dann den Mut von Hans Meyer.
Ich liebe mein Gedächnis. boah stinkt nach Eichenlaub. 🙂


Herthaber
10. Dezember 2011 um 13:55  |  49713

Es ist einfach schade, daß wir in dieser Saison leichtfertig Punkte verschenken. Bayern und Dortmund scheinen die überragenden Mannschaften zu sein. Alle anderen sind schlagbar. Garnicht auszudenken wenn wir die Punkte gegen Nürnberg, Hannover, Augsburg, Bremen, Mainz, Freiburg, Leverkusen, Kaiserslautern und jetzt Schalke nicht liegengelassen hätten. Bei all den genannten Spielen war mehr drin. Vielleicht des Guten zuviel aber nachtrauern darf man wohl. Einfach schade das man diese Chancen nicht nutzt. und sich in die Gefahr des Abstiegs bringen kann, obwohl ein gesicherter Mittelplatz leicht zu erreichen gewesen wäre.


pax.klm
10. Dezember 2011 um 14:00  |  49714

sunny, ich finde für jemanden, der immer wieder Toleranz für alle möglichen Leute einfordert, Verständnis, Dich schützend vor Schiedsrichter und alle und jeden stellst,
der mal von anderen „angepieselt“ wird, jemand der den Respekt gegenüber Menschen einfordert
triffst Du hier mit den Äußerungen zu MB
>Doch was gestern ja nun wirklkich deutlichst geworden ist, ist der Unterschied zwischen einem international erfahrenen Trainer wie Stevens und einem Hosenscheißer Babbel.
Selten hat ein Trainer seine großmäulig angekündigte Jugendwelle so schnell vergessen wie dieser Trainer.<

genau die Tonlage, die Du üblicherweise zu kritisieren pflegst!
Auch Dir müsste doch inzwischen aufgegangen sein, dass es genau die Art der Sprache ist die Mobbing fördert und zu Unstimmigkeiten beiträgt!
Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass Du das möchtest!

Diese Unausgewogenheit Deiner Formulierungen ist mir schon neulich aufgefallen, als Du für die Blogväterr meintest in die Bresche springen zu müssen, weil Kritik an der Arbeit/Darstellung der Causa Babbel
aufkam, dann aber selbst – auch damals – gegenüber MB diese Fairniss aufgegeben hast!
🙁


Dan
10. Dezember 2011 um 14:05  |  49715

@hurdie
Meinste es ist mein Ding. Aber wie geschrieben, meine Intention ist doch eher und doch schon fast immer zuverstehen, wie und warum das Spiel so gelaufen ist oder Entscheidungen getroffen wurden.
Ich habe selten geschrieben, wie ich glaube ich das Spiel gewonnen hätte.

Das ist doch meine „Rolle“ in diesem Bloggerspiel. 🙂
Ich könnte doch leicht wenn ich wollte auf den Putz hauen. Ist aber nicht mein Wesen und Fussball „geniesse“ ich halt wie er kommt.
Wenn es mir zu bunt wird, kommt schon das eine oder andere. Aber meistens bin ich nur bei den 90 Minuten mit Adrenalien vollgepumpt, danach bin ich wieder easy. 🙂


hurdiegerdie
10. Dezember 2011 um 14:09  |  49716

Na dann, müssen wir doch noch an deinen Kosenamen arbeiten:
Datenkraken-Dan
Don Dan
VersDandnis D. 😉


Ursula
10. Dezember 2011 um 14:24  |  49717

Was „sunny“ und durch „Mitverständnis“
auch „hurdie“ in Sachen Trainer Babbel
versuchen, mit unterschiedlicher Vehemenz,
nun aktuell mal richtig zu manifestieren,
hat sich bei mir längst in Resignation
gewandelt!

Ich denke jetzt wirklich, dass Babbel, tut mir
leid „pax“, nicht (mehr?) versteht, worum es
im Herthaspiel noch geht!

Nämlich tatsächlich MÖGLICHE Punkte zu
realisieren, im Spiel durch einfachste Maß-
nahmen, durch „Coaching der Mannschaft“
eigene (?) Spielideen, wenn es die Spiel-
situationen erfordern, umzusetzen!

Ich bin felsenfest davon überzeugt, auch ohne
Polemik gegenüber diesem Trainer, dass diese
Herthamannschaft, dieser Kader, durch extrem
falsches „Coaching“ mittlerweile „viele, viele“
Punkte hat liegen lassen , die Hertha BSC
noch bitter fehlen werden!

Z. B.. wäre gestern, auch mit objektiver Hilfe
des Schiedsrichters, zumindest ein Remis
drin gewesen!

Die „Wechselspielchen“ (Ausnahmen bestätigen
die Regel), klappen nicht bei diesem Trainer-
stab und sind nicht durchdacht…..

….eher „Bauchgefühl“ (?), wie so VIELES……


Hattrick
10. Dezember 2011 um 14:29  |  49718

Wie man die Kritik an Ottl belustigend finden kann versteh ich nicht ganz. Aus meiner Sicht war das Spiel gestern eins der besten Heimspiele seit langem. Der Gegner war halt auch nicht ganz schlecht.
Trotz alledem hat mir Ottl überhaupt nicht gefallen und ich hab ihn wirklich ausführlich beobachtet. Seine Laufleistung finde ich ausgezeichnet, sein Spielverständnis ebenso und Kommandos gibt er auch nur…..
Defensiv hält er sich aus Zweikämpfen raus wie sonst nur Offensivkünstler (nur Stellungsspiel reicht nicht) und für die Offensive ist das viel zu uninspiriert. Er geht nicht durch bis in den Strafraum und auch sonst hält er sich zwar immer Nahe des Balles auf, ist aber irgendwie nie richtig dabei wenns mal interessanter wird. Ich hab lange überlegt wie ich es am besten beschreibe aber ich finde er bewegt sich auf dem Platz, wie ein Schiedsrichter sich bewegen sollte. Ich bin mir sicher, der könnte noch viel mehr. Entspricht aber warscheinlich nicht seiner Natur. Wenn ich dagegen einen Jones sehe (man muss ihn ja deswegen nicht mögen)…… das ist für mich Präsenz auf dem Platz, den brauch ich nicht suchen, den sieht man einfach.


10. Dezember 2011 um 14:31  |  49719

@dan: ergänzend: als ich mal in der „Kritiker-Position“ war, flossen mir die Argumente schneller und prägnanter aus der „Feder“..


sunny1703
10. Dezember 2011 um 14:31  |  49720

@pax

Ich habe heute gelesen,was Du zu mir geschrieben hast, von wegen meiner angeblichen Freude über einen Schalker Sieg 23 Uhr 04, ich habe das unkommentiert gelassen wegen zu viel Emotionen Deinerseits, vielleicht wegen was anderem.

Du führst hier einen Privatkrieg gegen mich und alles was Herthas insbesondere Babbel angreift.
Das kannst du gerne mit mir in einem Gespräch klären oder schriftlich, doch nicht hier im blog,das ist nicht mein Ding.
Mag sein, dass Hosenscheißer mal meine „Bild“nummer war,aber sie meint nichts mehr als dass er viel versprochen hat in diese Richtung und für meinen geschmack wenig gehalten hat. Und das aus Angst vor Druck der Öffentlichkeit oder aus Angst vor falschen Ergebnissen oder weil es sein Naturell ist.Oder eben von allen etwas.
Ich habe aber nicht geschrieben, dass babbel diese handlungen, um es jetzt mal so zu benennen, mit Absicht ausführt um den Verein zu schaden oder es seine persönliche Rache für die Handlungen Berliner Medien sind. Das wäre infam.

Dass Stevens international erfahren ist, dürfte ja wohl nicht abzustreiten sein.

Und @Dan, es geht nicht darum wer diese Leute geholt hat, da hat ja Stevens keine Chance , ob seiner kurzen Zeit die er wieder bei denen ist, SONDERN darum dass er sie einsetzt.

Babbel hat solche Spieler. Spieler die international teilweise die Erfahrung haben, die auch die Spieler bei S 04 haben. Das Internat von Hertha wird als vorbildlich gelobt.
Entweder sind das alles dumme Sprüche, doch dann bitte kein Schmalz mehr an uns Fans, was wir für tolle nachwuchsspieler haben oder sie werden nicht eingesetzt weil es an der Stelle die dafür zuständig ist, keinen Mut dafür gibt.
Ich habe das schon mal sehr polemisch gefragt. Wären ein Reus ein sahin, ein Draxler, ein Müller, ein Badstuber, selbst ein Kraft rausgekommen, hätten sie am Anfang bei Hertha unter babbel gespielt .
Nach anderthalb Jahren hat sich mein Verhältnis zur Beantwortung dieser Frage fast auf den Kopf gestellt. Von einen vertrauensvorschuss ja in ein mit viel glück vielleicht.

lg sunny


Dan
10. Dezember 2011 um 14:35  |  49721

@Herthaber
Natürlich kann man den Punkten nachtrauern. Aber löse einfach man so als Experiment Deinen Geist von Hertha los und frage Dich dann, was müssten Hannover, Hamburg, Freiburg usw. denken die widerum der Meinung sind das sie eigentlich drei Punkte verdient hätten, oder gehe noch weiter und nehme jedes knapp Spiel oder Remis daher egal von welcher Mannschaft und ich wette jeder glaubt für sich da war mehr drin.
Haben wir am Ende der Saison dann mehrere Meister?
Wir sind nicht als Meisterschaftskandidat gestartet und verspielen diese nun.
Wir verlieren gegen GE 1:2 und sageb, mit mehr Mut wäre mehr drin gewesen, andere behaupten Hertha sah nur gut aus, weil GE nur so hoch sprang wie sie mussten. Welche Meinung bringt welches Ergebnis. Beispielhaft @hurdies mutiges Coaching ein 2:2 oder immer ein Tor mehr für GE wenn die gewollt hätten?
Ich finde Fussball spannend mit all seinen was wäre wenn, weil man miteinander diskutieren kann, aber am ende muss man auch das Ergebnis akzeptieren. Finde ich jedenfalls.


10. Dezember 2011 um 14:46  |  49722

Hattrick

Er geht nicht durch bis in den Strafraum und auch sonst hält er sich zwar immer Nahe des Balles auf, ist aber irgendwie nie richtig dabei wenns mal interessanter wird.

Das trifft es 100%ig und ist auch nicht wegzudiskutieren.


10. Dezember 2011 um 14:49  |  49723

@sunny: finde, du reagierst gerade etwas mimosenhaft..wer so extrem auskeilt, darf dann auch mal ein „re“ erwarten. Schon mal Skat gespielt?- Na also- bitte.
Dein Beitrag war schon heftig ( aus meiner Sicht war es schon fast lustig, wie du versucht hast, das dann als gefühlsneutral zu verkaufen..hat mich an jemand anderem in unserem Lieblingsblog erinnert 😀 )
Wer so abledert, verletzt gleichzeitig den einen oder anderen, der legitimerweise anders denkt..das ist ein ewiger Kreislauf dieses blogs. Da braucht´s dann auch nicht so große Gesten.. ;_)
@dan: 100% Zustimmung für deinen Beitrag um
14:35!


10. Dezember 2011 um 14:50  |  49724

@Bluekobalt: es ist deine Sicht, deshalb darf man darüber nicht weiter diskutieren? 😯 😕


Ursula
10. Dezember 2011 um 15:00  |  49725

Zu Gern wird HIER, auch von Dir „dan“,
auf andere Mannschaften und Vereine
verwiesen, aber es geht nicht um Hamburg,
Hannover, Freiburg usw., es geht UNS doch
ganz subjektiv um Hertha BSC und diese,
man kann sie als „knappe“ Ergebnisse, mit
ZU HÄUFIGEM Punktvorteil für die Hertha
werten, diese Summierung sich wiederholender
„Wechselfehler“…..


Dan
10. Dezember 2011 um 15:00  |  49726

@sunny
Dann verfolgst Du GE nicht, was man auch nicht muss, aber dann weise ich darauf hin, dass diese jungen Spieler schon unter den alten Trainern viele Einsätze hatten oder gar Stammspieler waren.
Stevens hat also lediglich eine funktionierende Mannschaft mit jungen Spielern übernommen und maginal umgestellt.
Was wäre wenn, hätte Babbel alle jungen funktionierenden Spieler der Saison 06/07 gegen ältere Bayernspieler ausgetauscht?
Lusti ist das einzige junge“ Opfer“ unter Babbel. Alle anderen Jugendspieler und da wiederhole ich Manager, Trainer, Presse drängen sich nicht auf oder haben durch ihre Verletzungen in der Vorbereitung den Anschluß verpasst und greifen unter Babbel oder xy nach der Winterpause erneut an.
Nur weil Wünsche nicht erfüllt werden, kann man doch die Geschichte nicht neu schreiben.
Und Probleme aus mit der Jugendakademie an Babbel festzumachen. War Babbel Trainer als wir die Probleme in unserem Leitbild ansprachen und diskutierten?


10. Dezember 2011 um 15:04  |  49727

@apo hä? so sollte es auch nicht verstanden werden.

Fang mit mir bitte nicht so ne Geschichten an.


Dan
10. Dezember 2011 um 15:07  |  49728

@ursula
Genau es geht HIER vorrangig um Hertha und daher schadet es doch ganz sicher nicht auch mal über denTellerrand hinweg zusehen und nicht nur in seinem „eigenem Jammertal“ zu schmoren. Fussball besteht aus mehr als Hertha, denn ohne Gegner würden wir immer gewinnen.


Ursula
10. Dezember 2011 um 15:09  |  49729

….“hat mich an jemand anderen in unserem
Lieblingsblog erinnert“, kann mir überhaupt
nicht, auch annähernd nicht, auch nicht im
Geringsten vorstellen, wen oder was Du mit
dieser, Deiner wahrscheinlich als Beispiel
völlig aus der Luft gegriffenen Aussage,
gemeint haben könntest…..


playberlin
10. Dezember 2011 um 15:10  |  49730

Interessante Meinungen hier, differierende Ansichten, in der Regel sachlich vorgetragen.

Ich selbst sehe das Zögern von Babbel weniger kritisch, weil ich davon ausgehe, dass es private Gründe sind, die ihn veranlassen, seine Entscheidung gründlich zu überlegen.

Sein Fehler war die selbst gesetzte Frist („2-3 Wochen“), ganz klar. Aber sei´s drum, bis zum Rückrundenstart fällt die Entscheidung. Wir haben keinen Einfluss darauf und müssen es hinnehmen. Vor Ablauf dieser Frist wird sicher auch keine Entscheidung kommuniziert.

Was mich viel mehr stört, ist die Art und Weise, wie man sich in der 2. Halbzeit gestern der drohenden Niederlage fügt. Wieso nimmt man nicht alle Möglichkeiten wahr, das Spiel irgendwie zu drehen?

Dazu gehört
1. das Auswechselkontingent generell

Weshalb er nicht den dritten Wechsel vollzieht, bleibt sein Geheimnis. In meinen Augen hätte man Ruka oder Ben-Hatira bringen sollen. Für die offensiven Bankspieler, die sich 45 Minuten warm machen, ist dies ein Schlag ins Gesicht, zumal bei knappem Rückstand.

2. der Zeitpunkt der Wechsel

Wieso kein Dopppelwechsel nach 60 Minuten, dann in der 75. Minute noch einmal das allerletzte Mittel ausschöpfen? Was soll ein Spieler in 8 oder 9 Minuten noch großartig bewegen. Die Ballkontakte kann man meist an einer Hand abzählen. Insbesondere Ronny muss sich akklimatisieren, braucht Vertrauen. Als geeigneten Spieler für das Überraschungsmoment sehe ich ihn derzeit nicht.

3. das System bzw. die fehlende Systemumstellung

Mir wird zuviel bzw. zu lange am 4-2-3-1 festgehalten. Eine Mannschaft muss in der lage sein, auf sich ändernde Gegebenheiten flexibel reagieren zu können. Bremst Babbel an dieser Stelle?
Warum wird nicht früher einer der Sechser herausgenommen, dafür ein Außenbahnspieler gebracht. Ramos dafür als zweite Spitze nach vorn ziehen. Es ist unerheblich, ob man so noch das 1:3 fängt, aber so kann man sich zumindest nicht vorwerfen (lassen), dass man nicht alle verfügbaren Mittel ausgeschöpft hat, alles Mögliche versucht hat…

Schade, schade, dass man nach dem Spiel heiser, frierend und frustriert nach Hause geht, und sich die oben genannten Fragen stellt.


Ursula
10. Dezember 2011 um 15:12  |  49731

Wie wahr „dan“, FUßBALL besteht aus mehr,
als nur Hertha…


Dan
10. Dezember 2011 um 15:17  |  49732

@playberlin
Jetzt kommt ein schlechter Witz. Mein Tipp wäre bei einem 1:3 versaut gewesen. 🙂

Deine Fragen kann ich wie bei den Meisten verstehen.


Ursula
10. Dezember 2011 um 15:24  |  49733

@ kobalt, @ playberlin, u. a., wo ward Ihr
vorher, als ich mich HIER mehr oder weniger allein „durchgeschlagen“ habe…

…mit Euren nunmehr guten und diskussions-
würdigen Beiträgen!?


sunny1703
10. Dezember 2011 um 15:24  |  49734

@Dan
Das mag ja alles sein, dennoch setzt auch er sie ein. Und wenn andere trainer zuvor sie auch eingesetzt haben, macht es das für oder gegen babbel noch schlimmer.
Ich verfolge Schalke schon sehr gut, das darfst Du mir glauben und nebenbei verfolge ich auch andere Vereine nicht nur Du So werde ich mir gleich unsere beiden nächsten Bundesligagegner live anschauen.

@Apollinaris

Mir geht es nicht um eine Kritik an meinem Beitrag wie zum Beispiel von @Dan.

Mir geht es um die Unterscheidung zwischen einem persönlichen Beitrag von @pax gestern abend in dem mir unterstellt wird ich hätte mich über Schalkes Sieg gefreut und vielleicht etwas Polemik von heute. Ich habe gestern weder davor noch danach was geschrieben, auch nichts zu diesem Beitrag von ihm um 23 uhr , einfach weil ich denke das war Emotion und Wut oder Verbitterung.

Ich denke und hoffe das aber mit dem Kollegen @pax demnächst unter vier Augen zu bereden,anstatt hier…also bitte keine weiteren Kommentare dazu.

Übrigens meinen Glückwunsch an Union, legt noch eine richtige Serie hin und vielleicht gibt es wieder mal ein Erstligaderby.

lg sunny


Dan
10. Dezember 2011 um 15:25  |  49735

@ursula
Das schreiben von ß auf einer Touch-Tastatur ist einfach nervig wegen dem langen drücken auf s. Daher das Dich störende doppelte s.

So und nun bin ich vorerst weg, Datenabfragen daher auf den späten Abend verschieben. 😆


playberlin
10. Dezember 2011 um 15:26  |  49736

@ Ursula

Verfolge den Blog zwar täglich, aber halt nicht rund um die Uhr. Vorweihnachtszeit verpflichtet, und neben einer großen Liebe namens Hertha gibt es da noch eine andere…:-)


Ursula
10. Dezember 2011 um 15:30  |  49737

Nee, „dan“ mal wieder totales Mißverständnis!
Meine Aussage war nur Bestätigung, ohne
eine „Berücksichtigung des ß“, oder nicht…..


10. Dezember 2011 um 15:30  |  49738

@kobalt: einfach runterfahren und gut ist..ich hatte das hier etwas überpointiert verstanden:
“ und ist auch nicht wegzudiskutieren“
– klingt ein wenig so., als sei diese An-Sicht die einzig mögliche. Wenn nicht in dieser Form gemeint, ist doch gut…


10. Dezember 2011 um 15:32  |  49739

ich gucke jetzt mal bißchen Fussball..fast ausschließlich sachliche Argumente auf beiden Seiten. Geht doch 😀


Orgelpfiff
10. Dezember 2011 um 15:32  |  49740

kleinebrötchenkleinebrötchenkleinebrötchenkleinebrötchenkleinebrötchenkleinebrötchen…

wir haben uns an den unteren sechs zu orientieren, nicht an den oberen sechs und wir stehen immer noch unter den mittleren sechs. Aufsteiger mit mediokrem Personal und einem Trainernovizen (ab wann gilt eigentlich ein Trainer als halbwegs erfahren?). Enttäuscht könnte ich sein, wäre ich mit Bayern auf Augenhöhe angetreten. Da ich meine Hertha aber eher am Bochum der letzten 20 Jahre messe, muß ich sagen, enttäuscht bin ich von …. Schalke. Ich find die hätten durchaus mehr investieren können, um es dem Zuschauer zu einem netten event werden zu lassen. Oder haben wir das etwa nicht zugelassen?

PS: Was mich allerdings doch bei Hertha geärgert hat war, daß Lell und Ebert mehrmals nicht die Gelegenheit genutzt haben, bis zur Auslinie durchzulaufen und stattdessen schon auf halbem Wege geflankt haben. Versteh ich nicht.


Ursula
10. Dezember 2011 um 15:34  |  49741

Glückwunsch zu der anderen großen Liebe,
habe ich auch, trotz meines hohen, biblischen
Alters, aber wenn ich, wie jetzt Buli bei Sky
gucke oder nur TV, ist der Lapptop immer an….


f.a.y.
10. Dezember 2011 um 15:34  |  49742

@Dan: aber die Herausnahme der Jungen wird doch jetzt seit einem Jahr recht konsequent durchgezogen. Sorry, aber da verstehe ich @sunnys Ärger und daher auch die Vehemenz.

In der 2. waren wir seit Duisburg sicher aufgestiegen, trotzdem durften die Jungen nicht.
Morales gegen die Bayern als einziger mutig. Nie wieder eingesetzt.
3:0 gegen Köln, da kommt nix mehr, warum nicht Kargbo 5 Minuten im Oly schenken?

Nur drei Beispiele, bitte um Korrektur, wenn ich es falsch oder verquer in Erinnerung habe. Ich sehe halt nicht, wie man die jungen Spieler halten will, ihre Perspektive hier ist ja eher gering. Und dieses sich Anbieten im Trainingslager hat ihnen ja bisher enorm viel gebracht. Bin da frustriert und unsachlich. Ich weiß.


playberlin
10. Dezember 2011 um 15:59  |  49743

@ all

Der Spruch „wenn zwei gleich gut sind, spielt immer der Jüngere“ hat doch schon seit Monaten keine Gültigkeit mehr. Meiner Auffassung nach bezog er sich auch bei Amtsantritt Babbels auf die Zweitligasaison. Seit Beginn dieser Spielzeit wird ja mehr als deutlich, dass Babbel auf Erfahrung setzt (Ausnahme Lasogga, aber wen soll er sonst in den Sturm stellen?!). Und ehrlich gesagt, scheint sich auch niemand dermaßen aufzudrängen, dass Babbel ihn bringen muss. Die Perspektive ist derzeit eher mau, deswegen sicher auch dien Überlegungen von Preetz, den einen oder anderen (Perdedaj bpsw.) in die 2. Liga auszuleihen.


dstolpe
10. Dezember 2011 um 16:07  |  49744

Herrschaften,

der Trainer hat sich heute am Rande des Auslaufens sehr deutlich zum Thema Junge geäußert. Konkret ging es um Neumann und Brooks – mehr dazu lest ihr in Kürze „nebenan“.

Um euch die Wartezeit zu verkürzen: Die U23 hat gegen Lübeck 2:1 gewonnen. Das 1:0 erzielte Profi-Leihgabe Fabian Lustenberger, das 2:0 der noch jahrgangsjüngere (wenn ich mich nicht täusche…) Maximilian Obst.

Hat jemand schon eine Aufstellung? kicker.de und auch herthabsc.de melden noch nix. . .


Slaver
10. Dezember 2011 um 16:10  |  49745

Der DFB-Liveticker hat immer die Aufstellungen parat …

Aufstellung Hertha BSC Berlin II:

Burchert
Brecht, Neumann, Yigitoglu, Brooks
Perdedaj, Lustenberger
N. Schulz, Neuendorf, P. Breitkreutz
Ngankam-Hontcheu

Allerdings fehlen derzeit noch die Einwechselspieler …


Hattrick
10. Dezember 2011 um 16:18  |  49747

Wenn ich die Aufstellung der Amas sehe, frage ich mich allerdings auch wieder..gibt es bei dieser Mannschaft so etwas wie ein übergeordneten /es Plan/Ziel. Da spielen ja jede Woche 4 andere und der Rest rotiert auch noch bei den Positionen. Ist das gerade eine Castinghinrunde?


dstolpe
10. Dezember 2011 um 16:19  |  49748

@slaver
Das Samstags-Fleißsternchen geht an Dich 🙂 Danke


f.a.y.
10. Dezember 2011 um 16:23  |  49749

@playberlin: verleihen ist ja okay. Aber wenn sie wiederkommen, was dann? Fardi und Knoll kommen ja bald zurück. Und dann? In der 2. hat man eben nicht auf die Jungen gesetzt, sondern sie ab und an spielen lassen. Gesetzt waren zB Mija, Aerts, Kobi. Neumann durfte mal ran. Burchert auch. Aber sie hatten nie ernsthafte Chancen auf die Startelf. Fand ich. Und das in der 2. Liga. Aber dann warte ich jetzt mal auf die deutlichen Worte von Babbel.


f.a.y.
10. Dezember 2011 um 16:25  |  49750

P.S. Wenn ich Pfui Wolfsburg sehe, muss ich lachen. Das Tor von Pizarro hat die gesamte Defensive lächerlich aussehen lassen. Eigentlich müssen wir den VfL hinter uns lassen…


10. Dezember 2011 um 16:26  |  49751

@fay: Knoll &co. zeigen bei ihren derzeitigen Klubs aber nichts, was uns groß erfreuen könnte… 😉


sunny1703
10. Dezember 2011 um 16:30  |  49752

Nur kurz Nürnberg – Hoffenheim

1.Halbzeit, wenn die beide und Dr. Drees so weiter machen, werden in den Spielen gegen Hertha wohl noch einige Spieler mehr fehlen als vermutlich bisher ein Nürnberger Abwehrspieler(2 Spiele Strafe vorausgesetzt).

lg sunny


Slaver
10. Dezember 2011 um 16:40  |  49753

Augsburg mit dem 1:0 gegen Gladbach …

Und das völlig verdient. Gladbach bekommt heute mal gar nix gebacken. Spielen wie ein Team des unteren Tabellendrittels … was sie ja auch eigentlich sind.


f.a.y.
10. Dezember 2011 um 16:40  |  49754

@apo: deswegen ist auch nicht immer der bessere Weg zu sagen wir verleihen, egal wohin… Fardi spielt -wie ich finde- ganz gut, allerdings im MF, nicht als Verteidiger. Knoll scheint weg vom Fenster. Aber vielleicht ist eine Leihe an einen Abstiegskandidaten auch nicht das Gelbe vom Ei. Die können sich Experimente genauso wenig leisten wie wir.

Mich irritiert halt die Logik: nicht gut genug für uns in der 2. Liga, den verleihen wir in die 2. Liga… Vielleicht dann doch lieber an einen ambitionierten 3. Ligisten? Immer noch besser als 4. Liga und mit mehr Chance auf Einsätze. Warum nicht in Babelsberg mal anklopfen?


10. Dezember 2011 um 16:41  |  49755

schaut jemand Konferenz?
– gemessen an dem, was man so sieht, von den Konzepttriner-Mannschaften, bis hin zu den alen Hasen: da war das, was Hertha gestern anbot, spielerisch durchaus ansehenswert…
Vielleicht doch etwas in Relationen denken und nicht von einem theoretischen Optimum ausgehend ( so kommt´s mir bei dem einen oder anderen vor) herleiten?


hurdiegerdie
10. Dezember 2011 um 16:45  |  49756

Knoll hat einen Bänderriss.


Slaver
10. Dezember 2011 um 16:46  |  49757

Und Fardi hat Funkel …


10. Dezember 2011 um 16:48  |  49758

Knoll hat aber nicht seit Wochen einen Bänderrißund Fardi hatte schon vor FF Probleme bekommen..
Na ja..wir bleiben allesamt im Hamsterrad 🙂


hurdiegerdie
10. Dezember 2011 um 16:48  |  49759

😆 Slaver


f.a.y.
10. Dezember 2011 um 16:49  |  49760

@hurdie: danke, wusste ich nicht. War aber davor auch schon nicht mehr im Einsatz, oder?
@slaver: ebenfalls danke. 😆


f.a.y.
10. Dezember 2011 um 16:50  |  49761

@apo: die Konferenz macht in der Tat wieder Hoffnung. Der November/ Dezember hat wohl einige erfasst. Ich sach nur Wolfsburg… 😎


Slaver
10. Dezember 2011 um 16:53  |  49762

Köln schießt Freiburg ab …

Clemens zum 3:0 mit nem direkt verwandelten Eckball …


f.a.y.
10. Dezember 2011 um 16:53  |  49763

@apo: andererseits… Köln gegen Freiburg. Hertha gegen Köln. Hertha gegen Freiburg. Da werd ich wieder traurig…


10. Dezember 2011 um 16:59  |  49764

ich meine gar nicht die Ergebnisse: ich meine die Spielweisen…


hurdiegerdie
10. Dezember 2011 um 17:00  |  49765

Doch, Knoll hat seit Wochen einen Bänderriss, und Fardi seit Wochen Funkel.


f.a.y.
10. Dezember 2011 um 17:01  |  49766

@apo: dafür springen sie in der Konferenz ein bissl zu viel. Watt meinste denn genau?


pax.klm
10. Dezember 2011 um 17:06  |  49767

Hej sunny:
Ich schrieb

pax.klm // 10. Dez 2011 um 13:34

Wollte noch mal ne Art kleine Entschuldigung erwirken!
Mein Sarkasmus gestern Abend kam nicht bei allen so an wie er gemeint war! War wohl doch fast schwarz und dann noch nicht einmal mit smilie wersehen!

Damit war ja auch der comment Beitrag zu deiner Schalke- Äußerung gemeint!
Also scheint Deine Stärke nicht das Verstehen von schwarzem Humor zu sein, darum auch der Versuch der Relativierung nicht akzeptiert wird!
Du gebrauchst ein starkes Vokabular!
Ich bin quasi Pazifist, ich führe keine Kriege!
Schon gar nicht gegen Dich, denn dass ich Deine häufig auf Erdung ausgerichtete Meinung sehr schätze das habe ich Dir schon mehrfach bestätigt!
Richtig aber ist, dass ich „Angriffe“ nicht mag,
vor allem wenn ansonsten ein berechtigt „humaner“ Stil gepflegt wird. Ich habe auch nichts an Kritik an Babbel mich stört hier lediglich die Art!


dstolpe
10. Dezember 2011 um 17:06  |  49768

@slaver
So, und jetze kriegste meinen „Lacher des Tages“ obendrein 😆


pax.klm
10. Dezember 2011 um 17:09  |  49769

Ich denke und hoffe das aber mit dem Kollegen @pax demnächst unter vier Augen zu bereden,anstatt hier…also bitte keine weiteren Kommentare dazu.
Sorry hatte meinen Beitrag schon vorhin fertig ihn aber nicht abgeschickt, so habe ich Deinen Wunsch übersehen! Vergib


10. Dezember 2011 um 17:10  |  49770

@fay: ich sehe von kaum einer Heim-Mannschaft, dass sie einen kreativen Spielaufbau hinbekommen..
Knoll und RF waren schon länger in Probleme geraten-ich hatte das mit einem halben Auge relmäßig verfolgt.


f.a.y.
10. Dezember 2011 um 17:14  |  49771

@apo: aber Köln und Bremen gewinnen ihre Heimspiele doch grade tendenziell eher souverän? Augsburg vielleicht glücklich? Bleiben Nürnberg und Mainz.


f.a.y.
10. Dezember 2011 um 17:19  |  49772

P.S. Fardi hat grade wieder ein wenig spielen dürfen und laut kicker jeweils ne 3,0 nach einer 4,5 bekommen. Average. Aber Querverweise bringen ja eh nix. Wie gut er bei uns in der ersten Liga spielen würde, ob wir das jemals bewerten werden. Wer weiss das schon.


Slaver
10. Dezember 2011 um 17:19  |  49773

Compper sieht glatt Rot … wird also auch gegen uns fehlen.


f.a.y.
10. Dezember 2011 um 17:20  |  49774

Compper fällt nächste Woche rotbedingt aus.


f.a.y.
10. Dezember 2011 um 17:20  |  49775

@slaver heute mit Statistik, Lacher und Turbo…


hurdiegerdie
10. Dezember 2011 um 17:23  |  49776

R-Fardi hat bis zum 8. Spieltag als Stammspieler gespielt, wurde nur einmal wegen Rotgefährdung nach 75 Minuten ausgewechselt. Dann kam Funkel. Manchmal muss man halt mit 2 ganzen Augen hingucken. 😉


10. Dezember 2011 um 17:29  |  49777

Manno: ist doch einfach meine Botschaft: bremen heute gut, zwischendurch sehr fragwürdig (spielerisch) Köln sowieso. Gladbach konfus heute, Mainz und HH spielerisch ohne jede Idee. Ich will damit „durch die Blume“ sagen: wenn wir nicht Woche für Woche nur auf Hertha schauen, öffnet das durchaus auch den Blick. -Mehr will ich doch gar nicht.
@hurdi: dann dürfte es bei mir wohl ein Fall von selekt. Wahrnehmung ( wirkt auch und vor allem in die gedächtnisarbeit hinein sein :oops:)


sunny1703
10. Dezember 2011 um 18:41  |  49783

@pax

Alles klar, null Problemo ! 🙂

Zu Nürnberg – Hoffenheim

Das Spiel war auf einem schlechteren Niveau als das Spiel gestern, wobei so ein Urteil ohne die Anspannung eines Hertha Spiels schwer zu vergleichen ist.

Nürnberg fast eine Kopie der Berliner was ein nicht vorhandenes Heimsystem angeht, allerdings auch gehandicapt durch zwei umstrittene Entscheidungen von Dr.Drees. Auffällig für mich die gute Abwehrarbeit der Cluberer ,doch das Spiel machen ist nicht ihre Sache. Hertha muss nach der Winterpause sehen in Führung zu gehen , dann sollte der Hertha der ersten Hälfte der hinrunde ein Sieg in Nürnberg gelingen.

Hoffenheim ist ein anderer Gegner. Die Mannschaft spielt ein System, viel über außen hat mit Rudy einen guten Taktgeber. Links gefiel mir Fabian Johnson sehr gut, da kommt auf Lell und Ebert Arbeit zu.
Rechts muss Beck defensiv beschäftigt werden, sonst nutzt er seine Räume ebenfalls für viele Vorstöße.
Salihovic scheint von seiner Form von vor 3 Jahren weit enfernt. Firmino war heute ebenso wie Babel wenig zu sehen. Dafür Ibisevic umso stärker. Allerdings kann er sich wohl auch bei Drees bedanken, gegen Nürnberg zwei Tore schießen zu können und gegen Hertha dabei zu sein.
Die Abwehr ist sicher kein Bollwerk, das mir unüberwindlich erscheint, der Ausfall von Comper ist sicher noch zusätzlich ein Plus für Hertha.
Insgesamt heißt es Hoffenheim nicht ihr Spiel aufziehen zu lassen. Die “ Taktik“ der letzten Wochen bei Hertha den Gegner nach einer Führung einzuladen am Spielm teilzunehmen in dem man sich fast am eigenen Strafraum einigelte, ist gegen ein spielstarkes Team wie Hoffenheim kein probates Mittel.
Die Defensive von Hoffenheim beschäftigen muss die Aufgabe sein.

lg sunny

Anzeige