Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige
Sonntag, 11.12.2011

Über den Tellerrand geschaut

(ub) – Babbel nach Basel. Babbel nach  Schalke. Babbel in Bayern . . .

Franco Foda verläßt im Sommer Sturm Graz. Der Vertrag von  Mike Büskens  in Fürth endet im Juni . . .

Andre Mijatovic im Formtief . . . Herthas Doppel-Sechs . . . was macht eigentlich Fabian Lustenberger?

Ich mag nicht. Leide gerade an einer Überdosis Blau-Weiß.

Deshalb heute ein anderer Blog. Und wenn Ihr immerhertha straft, indem es keinen einzigen Kommentar gibt  😉

Zumindest bleibt das Thema in der Stadt. Im Schatten der Bundesliga spielt Union die beste Serie seiner Vereinsgeschichte. 31 Punkte nach 18 Zweitliga-Spielen, das gab’s noch nicht in der Wuhlheide.

Chinedu Ede im Aufwind

Mit Chinedu Ede sorgt ein Hertha-Gewächs für Aufsehen. Der einstige Kumpel von Kevin Boateng, Ashkan Dejagah, Patrick Ebert und Änis Ben-Hatira zeigt inzwischen Konstanz. In den vergangenen fünf Partien hat Ede zwei Tore und fünf Assists hingelegt. In Sachen Trainer-Verlängerung hat Union still und leise den Vertrag mit Uwe Neuhaus bis 204 verlängert. Bei Hertha herrscht der Wunsch nach Kontinuität. In der Alten Försterei residiert der dienstälteste Trainer im deutschen Profifußball nach Thomas Schaaf (seit 1999 bei Werder Bremen).

Hertha freut sich über einen Zuschauerboom 53.221, so viel Anhänger pilgerten noch nie ins Olympiastadion. Union erstaunt nicht nur die Zweitliga-Konkurrenz mit seinem Stadionprojekt. Auch in Neu-Westend schauen sie interessiert auf die Union-Aktion  ‚Wir verkaufen unsere Seele, aber nicht an Jeden‘.   10.000 Aktien über 500 Euro zur Finanzierung eines Neubaus der Haupttribüne stehen zum Verkauf.

Resonanz: Das erste Union-Mitglied stellte sich um 5.30 Uhr mit einer  mobilen Heizung vor der Geschäftsstelle an. Nach den ersten drei Werktagen waren  4000 Aktien weg. Bei Union ist man zuversichtlich, bis Jahresende alle Beteiligungen im Wert von insgesamt fünf Millionen Euro an den Mann zu bringen. Zum Vergleich: Hertha hatte im vergangenen Jahr eine Fan-Anleihe über sechs Millionen Euro aufgelegt. Gezeichnet wurden 3,2 Millionen Euro, Herthas Finanzchef Ingo Schiller sagte damals, er sei sehr zufrieden.

Wie geht es Euch: Schaut Ihr mit einem Auge nach Köpenick? Macht es für Hertha Sinn, da ein, zwei Gedanken zu investieren? Ein klein wenig Respekt, wie das Fan-Sein am anderen Ende der Stadt gelebt wird?

Wie nehmt Ihr die Entwicklung von Union wahr?

  • mit Sympathie (50%, 334 Stimmen)
  • mit Gleichgültigkeit (37%, 249 Stimmen)
  • gar nicht (13%, 85 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 668

Loading ... Loading ...

Wer profitiert von wem?

  • keiner vom anderen (52%, 333 Stimmen)
  • beide voneinander (29%, 187 Stimmen)
  • Union von Hertha (17%, 108 Stimmen)
  • Hertha von Union (2%, 10 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 638

Loading ... Loading ...

Ich habe in dieser Saison im Forsthaus Union gesehen . . .

  • keinmal (90%, 539 Stimmen)
  • 1 mal (4%, 22 Stimmen)
  • 6 mal und öfter (3%, 18 Stimmen)
  • 2 mal (2%, 12 Stimmen)
  • 3 mal (1%, 5 Stimmen)
  • 4 mal (1%, 4 Stimmen)
  • 5 mal (0%, 1 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 601

Loading ... Loading ...

171
Kommentare

DepecheMode
11. Dezember 2011 um 18:47  |  49939

Platin


jap_de_mos
11. Dezember 2011 um 18:51  |  49940

Ich mag die Unioner – und ein bisschen Konkurrenz belebt ja bekanntlich das Geschäft…
Vor der Saison war ich skeptisch, ob das „Magath-Modell“ auch zum „Neuhaus-Modell“ taugt (auch wenn zugegebenermaßen auch einige Unterschiede bestehen) und muss sagen: Während der VW stottert, kommen die „Ersatzteile 24“ ordentlich in Schwung…
Respekt für das, was dort mit wenig Geld und viel Herzblut aufgebaut wurde/wird.
Nebenbemerkung: Den Umgang mit Beeck habe ich eher negativ wahrgenommen…


Petra in Berlin
11. Dezember 2011 um 18:57  |  49941

Schön für Union und seine Fans, wenns für die so gut läuft. Aber mich interessiert das nicht.

In Punkto Berliner Fußball interessiert mich nur ein Verein und den kennen wir hier alle 😉

Aber für Ede freu ich mich, das es bei ihm so gut läuft. Das hat er sich verdient. 🙂


schönling
11. Dezember 2011 um 19:00  |  49943

Ich wollt lieber weiter über babbel sprechen, um den es auch gleich in Sky90 geht 😉

Ich als Berliner, der weit vor der Wende geboren wurde, sympathisiere mit Allem was mit und um Berlin geschieht.
Union hat auch meine Sympathien!
Es wäre ein Traum eines Tages 2 Mannschaften aus der Hauptstadt in der BuLi zu sehen.
Nur wenn die Derbys anstehen muss ich parteiisch sein 😉

Leider wird dieses Ost-West Denken nie aufhören, von daher werden Konflikte sowie unnötiges Pushen der Medien ( 😉 ) an der Tagesordnung sein, spielen „wir“ beide mal erstklassig. Und erst recht wenn Union uns sogar den Rang ablaufen sollte.
Das Lager wechseln würd aber auch nicht, denn dann bin ich sooo alt, das mir das noch mehr am A…h vorbei als jetzt schon …


Blauer Montag
11. Dezember 2011 um 19:30  |  49944

BERLIN
Wie groß bist du BERLIN?

Du hast Platz für 3,4 Mio Menschen, Wildschweine, Wanderfalken, Füchse, Albatrosse, Eisbären u.a. Tiere oder Maskottchen.
Wenn es am Eiskeller regnet, scheint über den Müggelbergen noch die Sonne.
Hier leben Fußballer, Handballer, Eishockeyspieler, Basketballer nebeneinander, und alle finden ihr Publikum.
Hier erscheinen 10 Tageszeitungen, in denen die Journalisten um ihre Arbeitsplätze kämpfen.

Berlin ist so groß, dass die Zugereisten selbst nach Jahren die Orientierung verlieren. Da fährt ein Niedersachse an der Rudi-Dutschke-Straße los, und landet dann statt am Schenckendorffplatz an der Wuhlheide. :mrgreen:

Kommt alle gut durch die nächste Adventswoche – Herthaner, Unioner, Marsianer oder was immer ihr seid.

http://www.youtube.com/watch?v=Yw5F8Noxgu4


Ydra
11. Dezember 2011 um 19:54  |  49945

Ich mag nicht. Leide gerade an einer Überdosis Blau-Weiß.

Nur noch 2 Spiele, dann ENDLICH Winterpause. So habe ich in fast 20 Jahren Hertha noch nie gedacht. Sogar keinen einzigen blau-weißen Wunsch an den Mann in Rot habe ich in diesem Jahr.
Wie ein anderer User hier schon schrieb: Es ist einfach anstrengend.


Blauer Montag
11. Dezember 2011 um 19:58  |  49946

@Ydra
Wer an einer Überdosis leidet, ist suchtkrank.

Bei vielen Suchterkrankungen hilft nur ein harter, plötzlicher Entzug unter ärztlicher Aufsicht.


Ecki41
11. Dezember 2011 um 20:05  |  49947

Und niemals vergessen…SCHEISS UNION!


schönling
11. Dezember 2011 um 20:08  |  49948

Weil ???
Oder nur so aus Prinzip ?


TomTom81
11. Dezember 2011 um 20:08  |  49949

@ub

Mir gehts grad genauso… Irgendwie nervt die aktuelle Gesamtsituation. Das ganze hat zur Folge, dass ich momentan distanzierter auf unsere Hertha gucke, als ich das normalerweise tu.
Was Union angeht, bin ich froh, dass doch noch so viele Herthaner hier bei der ersten Frage mit „mit Sympathie“ geantwortet haben. Kann es sein, dass das typische Union-Bashing von der jüngeren und lauteren Generation der Hertha-Fans kommt?


fechibaby
11. Dezember 2011 um 20:10  |  49950

Union ist mir vollkommen egal.
Mit ihrer Nina Hagen Hymne: “ Wir aus dem Osten “ werden sie in Westberlin nie ein Bein auf den Boden bekommen.


flötentoni
11. Dezember 2011 um 20:11  |  49951

UNION interessiert mich im Moment mal GAR NICHT!!!
Viel interessanter ist, was ub hier schreibt:
http://www.welt.de/sport/fussball/bundesliga/hertha-bsc/article13762253/Nur-noch-zwei-Spiele-fuer-Herthas-Trainer-Babbel.html

@ub: ist das jetzt fix, dass MB weg ist?


schönling
11. Dezember 2011 um 20:17  |  49952

Warum komtm der Uwe eigentlich regelmäßig mit solch Neuigkeiten zuerst in der Welt ?

Achso, die Welt liest man eben nich nur in Berlin. Verstehe.
Also doch nur Journalisten, auswechselbar wie Trainer 😛 😉


Blauer Montag
11. Dezember 2011 um 20:18  |  49953

Oh wie bunt ist mein Advent .. 😀

Ich bin heute
Pro @fechibaby
Contra @ubremer


kraule
11. Dezember 2011 um 20:18  |  49954

Seltsam!
Sonst immer die Freude auf Weihnachten, aber zugleich die blöde Zeit ohne Fußball (Winterpause) vor Augen.

Dieses mal sehne ich die Pause förmlich herbei!

Die ganze Aufbruchstimmung ist im Allerwertesten. So etwas bekommt wohl vorzugsweise nur mein Verein hin.

Schade!

Wer weiß wozu das nun wieder gut sein soll???


bama286
11. Dezember 2011 um 20:20  |  49955

Als Mitglied der „jüngeren und lauteren“ Generation muss ich mal sagen: Jein.

Ich kam, wie viele andere dieser Generation, im Frühsommer 1997 zur Alten Dame. Damals noch als Grundschüler und ich wurde belächelt, ja nach den Sommerferien 1997 sogar gefragt: „Bist du eigentlich noch Hertha-Fan?“

Nun habe ich seit 5 Jahren eine Dauerkarte, stehe seit 3 Jahren in der Ostkurve und mir und einigen die ich kenne, missfallen die Anti-Union-Äußerungen doch sehr. Ich für meinen Teil bin da eher Lokalpatriot. Ich freue mich, wenn ALBA oder die Füchse gewinnen. Ich gehe ab und an in die o2-World und sehe mir die Eisbären an und ich sympathisiere im Stillen auch mit den Unionern, drücke dem Berliner AK die Daumen, wenn sie mal in der 1. Runde des DFB-Pokals stehen oder freue mich über ein Meisterschaftsendspiel des SCC, zu dem ich dann auch anwesend bin.

Insgesamt sind wir in Berlin schon ziemlich verwöhnt was Spitzensport angeht, deswegen beschäftige ich mich auch nicht all zu intensiv mit den einzelnen Vereinen. Dass Neuhaus seinen Vertrag verlängert hat, Silvio ab und an das Tor trifft und Mattuschka einen Dampfhammer hat, gehört für mich allerdings irgendwie zum allgemeinen Sportwissen dazu. 🙂


Chuk
11. Dezember 2011 um 20:23  |  49956

Union nervt mit ihrem wir sind kultiger als der Kult und alles was wir machen ist kultig, denn wir haben die kultigsten Fans der Welt und das kultigste Stadion der Republik ….. 🙄


kraule
11. Dezember 2011 um 20:24  |  49957

Breno ist bei uns im Gespräch.


schönling
11. Dezember 2011 um 20:26  |  49958

Geil auch aus der Welt:

„““Realisiert Babbel, dass diese Aktion in seiner derzeitigen Lage bei Hertha nicht als vertrauensbildende Maßnahme gewertet wird? „““

Also wenn man jahrelange Freundschaften, die den Besuch einer Geburstagsfeier nunmal mit einschliessen, sausen lassen muss, nur um das Publikum, die Öffenlichkeit, die Medien nicht zu „verärgern“, dann soltle man mal hinterfragen wer, wo ,was nicht realisiert bzw. wie die Realität für manche aussieht und wo man Prioritäten setzt.


schönling
11. Dezember 2011 um 20:27  |  49959

lol @ Chuk

Das mit dem Kult nervt allerdings.
Ändert aber nix an meiner Sympathie.

Nur sollte man den Unionern mal kalr machen, dass wohl jeder Anhänger seinem Verein helfen würde, wenn dieser Hilfe fordert. Wie z.B. beim Stadionbau.


schönling
11. Dezember 2011 um 20:34  |  49960

Was bin ich froh dass es Menschen wie Sammer gibt …


playberlin
11. Dezember 2011 um 20:39  |  49961

Bin seit 1995 Hertha-Sympathisant, seit der Rückrunde der Aufstiegssaison 1996/1997 würde ich mich als Fan bezeichnen. Seit 1998 habe ich eine Dauerkarte, mit dreijähriger Unterbrechung mangels Zeit und Gelegenheit (Bundeswehr, Aubildung/Studium), alle 14 Tage den Darbietungen meines Lieblingsvereins in der in der Ostkurve beizuwohnen.

Sicherlich verfolgt man als Urberliner auch Union aufmerksamer als andere Vereine. Ich selbst habe nichts gegen Union, war einmal in der letzten Saison dort, als ich über einen Bekannten VIP-Tickets bekam. Aber wirkliche Sympathien hege ich auch nicht. Dazu existiert mir dort zu viel Kultgehabe, zudem stört mich dieser noch immer (nicht nur in der Hymne) thematisierte Ost-West-Konflikt. Alles in allem würde ich mein Verhältnis zu Union als neutral bezeichnen, mein Interesse an den Leistungen und Ergebnissen der Unioner als gemäßigt.


monitor
11. Dezember 2011 um 20:41  |  49962

@bama
Schön beschrieben, ich bin zwar körperlich nicht bei allen dabei, aber im Geiste schon!

@fechi
Wenn sie in der Tabelle „kein Bein auf den Boden bekommen“, werden sie sehr erfolgreich sein! 😉

@pax
OT aus dem letztem Fred:
Coole Musik, kenne ich ziemlich gut.

@BM
Gilt auch für Dich. Fehlt nur:
„MEIN MASERATI FÄHRT 310….“
Andreas Dorau und Markus hatten eins gemeinsam. 🙂
Sie konnten, ohne singen zu können, viel Freude mit Gesang machen.


Blauer Montag
11. Dezember 2011 um 20:43  |  49963

@schönling
Um 20:34 konnte ich dir grad nicht folgen.
Was hat Sammer mit dem 1. FC Union zu tun?


schönling
11. Dezember 2011 um 20:48  |  49965

@ Montag

Ich hab gerade Sky90 verfolgt.
Sorry, aber das war grad doch interessanter als Union.

Und ich mag den Sammer einfach. Mal abgesehen von seiner sportlichen Kompetenz, ist der auch menschlich astrein.
Es gibt nicht viele Menschen die in der Öffentlichkeit stehen und mich zum nachdenken bringen. Er tut es immer wieder.
Wobei er michin diesem Fall eher bestätigt hat.

Sky90 nicht gesehen ? Pech !

Aber jetzt bitte nicht mit Off-Topic kommen 😉


monitor
11. Dezember 2011 um 20:55  |  49966

@ub
Du schreibst, Du hast ’ne Überdosis Blau-Weiß.
Da hast Du aber auch selber schuld, denn Du und alle Berliner Kollegen aus der Medienbranche haben immer wieder gerne vom Babbelnektar genascht !
Jetzt ist Dir schlecht, so wie einem Kind, daß zuviel von den Süßigkeiten genascht hat.

Ihr habt das Thema seit gefühlten Monaten gepuscht und jetzt seit Ihr davon genervt.
Das erinnert mich so ein wenig an den Zauberlehrling.


schönling
11. Dezember 2011 um 20:57  |  49967

@ monitor

ub könnt ja mal über Union schreiben/berichten 😀


dieter
11. Dezember 2011 um 20:58  |  49968

Zum Thema Union.

Wer sein Ost-Image so pflegt, wie die es tun, braucht sich nicht wundern, wenn er im ehemaligen Westen der Stadt keine Sympathiepunkte sammelt.

Dieses ewige Kult-Gequatsche kommt noch dazu.

Ich gehöre eher nicht zur jüngeren Generation aber evtl. mögliche Sympathien wurden durch deren Gehabe bei mir sofort im Keime erstickt.

Nicht ganz so extrem aber sehr ähnlich verhält es sich für mich mit den Eisbären.


Traumtänzer
11. Dezember 2011 um 21:00  |  49969

Union ist super. Die machen schon „ihr Ding“. Und sollen sie auch. Aber das leider nur am Rande…

Zum hier schon erwähnten Welt-Online-Artikel um das leidige Babbel-Thema:

[…]Doch dieses Schweigen erzeugt eine Eigendynamik. Die muss Babbel nicht beeindrucken. Aber er sollte wissen, dass eine Nachrichtenwelle nach der anderen über Hertha hereinbricht:[…]

Und WER macht diese Nachrichtenwelle eigentlich? Wer hat da ein essenzielles Interesse und vielleicht auch seine spitzbübische Freude dran?


monitor
11. Dezember 2011 um 21:06  |  49970

@schönling

Seit Wochen beherrscht dieses Thema Vertragsverlängerung die Meldungen. Es ödet mich mittlerweile genauso an wie ub. Aber er hat es mit seinen Kollegen unterstützt.

Vielleicht wäre Dein Vorschlag:
„ub könnt ja mal über Union schreiben/berichten :D“
so ’ne Art progressive Verarbeitungsstrategie!
Aber hier im Hertha Blog? 😉


Bolle75
11. Dezember 2011 um 21:07  |  49971

Danke für das nicht Babbel Thema und die da oben hab ich alle überlesen.


fg
11. Dezember 2011 um 21:09  |  49972

zustimmung, @dieter!

ich nehme union mit – der oben fehlenden ankreuzmöglichkeit – „abneigung“ wahr.

ich bin ziemlich sicher, dass das mittlerweile eher verdorbene verhältnis auf (jüngere) unionfans, deren stadionsprecher und ggf. den präsidenten zurückzuführen ist, welche immer wieder (vermutlich aufgrund von minderwertigkeitskomplexen) ihr gegenherthasein und krampfhaftkultigsein betonen.

einfach unsympathisch!


Blauer Montag
11. Dezember 2011 um 21:09  |  49973

ubremer
ubremer
11. Dezember 2011 um 21:09  |  49974

@Sportplatz,

um 22 Uhr am Sonntag beim rbb: Studiogast Jürgen Röber


playberlin
11. Dezember 2011 um 21:13  |  49975

Slaver
11. Dezember 2011 um 21:16  |  49976

Die B.Z. hat die ersten Namen, die nen Ersatzmann für Franz geben könnten …

„Ersatzmann: Für den am Knie verletzten Abwehr-Star Maik Franz (Kreuzbandriss) sucht Hertha in der Winterpause Ersatz. Im Gespräch sind Breno (Bayern), Mario Eggimann (Hannover), Bo Svensson (Mainz) und die Nürnberger Per Nilsson und Dominic Maroh.“

Schwierig sich mit einem von denen anzufreunden, finde ich.


Herthaber
11. Dezember 2011 um 21:22  |  49978

@schönling
habe auch Sky Bundesliga talk gesehen, kann aber die dort vorherschende Meinung zu Babbel nicht verstehen bzw. teilen. Natürlich ist es das Recht von Babbel bei bestehendem Vertrag sich über eine erneute Vertragsunterzeichnung Zeit zu lassen. Aber die hatte er doch wohl genug. Er kann uns doch nicht erzählen, daß in der Weihnachtszeit (Hektik) ihm die Erleuchtung kommt. Ein Wort mit Preetz oder auch ein Wort an die Fans, mit der Bitte um Verständnis für seine Situation und die Vertragsverlängerung hätte sich nicht so hochgeschaukelt und allen Spekulationen Tür und Tor geöffnet. Er trägt erheblich Schuld an der jetzigen Situation. Immerhin ist Hertha sein Arbeitgeber und ich denke da gehört es sich mit den Verantwortlichen an einen Tisch zu setzten um gerade das zu verhindern was momentan durch die Medien läuft. Es kann mir keiner erzählen, daß die Mannschaft davon unberührt ist, bzw. Indifikation zum Verein sieht für mich anders aus. Wenn er nicht verlängert dann soll er es doch sagen. Auch der Verein hat ein Recht darauf, rechtzeitig sich auf die neue Situation einzustellen. Passende Trainer fallen auch nicht vom Himmel. Sollten es persönliche Ursachen haben, mit der Familie, dann kann man das doch sagen und jeder hätte Verständnis. Sollte er verlängern, was ich nicht mehr glaube, dann muß er sofort gehen bei der derzeitigen Punktesituation. Jede weitere Niederlage würde mit ihm in Verbindung gebracht werden, also dann lieber gleich als zu einem zu späten Zeitpunkt.


Stehplatz
11. Dezember 2011 um 21:25  |  49979

Breno in Form ist ein guter Mann, Eggimann hat in Karlsruhe auch gut gespielt in Hannover kam der Bruch, Nilsson ist ein echter Leader und würde uns gut zu Gesicht stehen. Gegenüber Mijatovic halte ich bis auf Eggimann beide für eine deutliche Verbesserung! Von Maroh und Svensson halte ich ebenso nichts.


playberlin
11. Dezember 2011 um 21:36  |  49980

Breno = Wundertüte
Svensson = bitte nicht!
Eggimann = Zenit überschritten
Nilsson = gerne (war schonmal im Gespräch)
Maroh = zumindest Entwicklungspotenzial

Alternativen/meine Vorschläge:

1. Delpierre (Stuttgart), zwar noch im Aufbautraining, aber offensichtlich will Stuttgart ihn spätestens im Sommer abgeben – allerdings müsste er beim Gehalt Abstriche machen.
2. Russ (Wolfsburg), nur noch Bankdrücker, vielleicht im Rahmen des bevorstehenden Austauschs im Wolfsburger Kader zu haben?!


Herthaber
11. Dezember 2011 um 21:37  |  49981

sollte er nicht verlängern muß es heißen. Sorry


monitor
11. Dezember 2011 um 21:43  |  49982

Ich bin so ein alter Westberliner.
Erst haben mir die Lehrer aus Wessieland in meiner Schule das Berlinern verboten,
dann konnten wir uns immer wieder anhören, daß wir nur wegen der Berlinförderung überhaupt existieren.
Das Einzige was uns damals ein wenig Stolz machte, waren u.a. Bubi Scholz, Hertha BSC und ganz besonders Bernd Patzke in der Nati in Mexico.

Heute brauchen wir keinen Perso mehr für die Transitstrecke, die Spreewälder sind unsere Nachbarn, nicht mehr Klassenfeind, und so wie damals BlauWeiß90 oder Tebe, macht heute Union neben Hertha die Interessierten auf Berlin aufmerksam.
Darüber Häme zu vergießen finde ich unangemessen.


Wir können alles ausser Derby
11. Dezember 2011 um 21:49  |  49983

Guter Artikel in der Welt Online. Würde mich freuen, wenn nach dem Kaiserslautern Spiel der Spuk endlich vorbei ist und wir einen neuen Übungsleiter präsentieren können.

Am liebsten Foda oder Büskens, aber ich lasse mich gerne überraschen. Vor allem hoffe ich, das neuer Wind in der Rückrunde in die Mannschaft kommt und die festgefahrenden Strukturen auf manchen Posititionen endlich aufbrechen. Warten wir es ab und hoffentlich verabschiedt sich Markus noch mit zwei Siegen oder wenigstens einem Sieg – Pokal – und einem Punkt aus seiner nicht geliebten Stadt. Zurück in die Provinz – wenn es halt gefällt.

Union – fand ich schon immer sympathisch. Bin Berliner und habe nur etwas gegen den BFC und TeBe. Die gehen gar nicht. War früher auch mit 3.ooo Zuschauern im Oly bei Blau-Weiss – did war noch watt!!

Union ist erstaunlich stark diese Saison und ich ziehe den Hut, wie sie sich entwickelt haben! Klasse!! Weiter so und zwei Vereine in der höchsten Spielklasse könnten wir schon vertragen 😉


Herthaber
11. Dezember 2011 um 22:20  |  49984

@Wir können alles außer Derby

Richtig, dem ist nichts mehr hinzuzufügen.


Herthaber
11. Dezember 2011 um 22:21  |  49985

@Wir können alles außer Derby

ich meine den Artikel Welt online


Exil-Schorfheider
11. Dezember 2011 um 22:24  |  49986

Wir können alles ausser Derby // 11. Dez 2011 um 21:49

Am liebsten Foda oder Büskens, aber ich lasse mich gerne überraschen.

Wovon will man einen Übungsleiter holen, wenn der noch Vertrag hat? Bei Beiden erinnere ich an den Post von Datenkrake @Dan, der die Sprungbrett-Theorie beinhaltete.


Freddie1
11. Dezember 2011 um 22:24  |  49987

Tja, nüscht neues im RBB-Sportpalast


dieter
11. Dezember 2011 um 22:31  |  49988

Ein sehr sympathischer Jürgen Röber.

Als er von seiner Liebe zu Berlin erzählt hat wurden seinen Augen ganz glasig.

Sowas gibts heute leider nicht mehr.
Letztmals hat man sowas bei Klopp gesehn, als er sich von Mainz verabschiedete.


schönling
11. Dezember 2011 um 22:32  |  49989

@ herthaber

Hätte Preetz von vornherein gesagt: ich will, jetzt, dann, irgendwann eine Entscheidung, hätte Babbel natürlich reagieren müssen.

Vertraglich war es aber sicher nicht geregelt wann er sich zu einer Verlängerung zu äussern hat.

Kurze Legende: Preetz wird gefragt – er sagt man wünscht sich Kontinuität
Noch kein Wort davon wann er eine Entscheidung will
Also wird natürlich auch Babbel gefragt. Der sagt in 2-3 Tagen oder Wochen. Nun sind eben 7-8 Wochen draus geworden. na und ?
Fehler war seine Aussage mit der Entscheidung in der Länderspielpause. Diesen Fehler hat er aber selbst eingeräumt.

Und nu ? Einen fehlerfreien Trainer holen ? Sprich jemanden der am 30.6. seine Lizenz erhält und am 1.7. bei uns anfängt ?! 😉
… vor Allem aber nie Fehler macht ? Vergiss es ! Gibts nich!

Ja, es gehört sich, sich an einen Tisch zu setzzen. Das passiert einvernehmlich in der Winterpause. Egal ob und was schon klar ist!

Ich habs neulich schonmal geschrieben:
Es ist als wolle ein Kind jetzt schon Geschenke, obwohl klar ist dass es erst an Heilig Abend eben diese gibt.
Nörgel nörgel, jammer ,jammer, ich will aber ….

Und damit ich nicht als Medienbasher und Babbelgroupie dasteh, sag ich auch nochmal:
Ich würde Babbel empfehlen NICHT zu verlängern.
Gründe gab es von mir dazu genug in den letzten Tagen

Das drum herum stört mich aber.
Und wir sind ALLE dran schuld. Muss man nicht gleich verstehen, kann man aber nach ein wenig nachdenken evtl. 😉

Ansonsten gilt: Er hat Vertrag bis 30.6. 2012
Nichtmal Preetz hat das Recht seinen Arbeitnehmer innerhalb eines gültigen Vertrags unter Druck zu setzen was eine Verlängerung angeht, ggf. mit Kündigung zu drohen.
„Verlängerst du nicht, bist du sofort weg“
Ich bin zwar kein Rechtsverdreher, aber mir sicher das sowas nichtmal vor einem Arbeitsgericht ziehen würde.
Und das ist auch gut so !

Planungssicherheit ist schön, gut und auch wichtig, aber sicher kein Druckmittel und auch erst recht kein Kündigungsgrund.

Lösen sie den Vertrag einvernehmlich auf, ist das ’ne andere Geschichte und wäre somit auch „ok“.

Verlänger oder stirb gabs vielleicht im wilden Westen…


Schirokoko
11. Dezember 2011 um 22:39  |  49990

Also gegen Union habe ich nix!! Aber mir gehen die Fans tierisch auf die Nerven. Dieses ständige wir sind stolz kein reicher Klub, wie im Westen, zu sein. Boar und dann kommen die Unioner immer so rüber als wenn sie denken würden wir sind toller, kultiger. Muss sagen mir kommt es vor als wenn sie St. Pauli 2 sein wollen.

Es ist nicht schlecht für Berlin, aber was kann man sich dann von den sogenannten kultigen eisernen anhören. Da wäre mir nen anderer Klub lieber.


schönling
11. Dezember 2011 um 22:40  |  49991

@ Foda

Ich versteh gar nicht warum der hier solche Vorschusslorbeeren bekommt.
Hat gut in Graz gearbietet und steht wohl dafür junge Spieler zu integrieren.

Das ist dann aber gleich ein Erfolgsrezept ? Wo wir doch alle wissen dass von einer weiteren goldenen Jugendgeneration erstmal keine Rede sein darf ?!
Mehr Mut als Babbel hat wohl jeder Trainer was die Jugend angeht 😉

ich hätt nach wie vor gern Norbert Meier.
Der weiss sehr gut mit den Medien, also auch dem Druck hier umzugehen.
Hab ihn oft genug in Interviews erlebt, gerade auch in der letzten Saison wo man gezwungenermaßen die 2. Liga verfolgt hat.

Der wird hier zar auch Zeit brauchen, aber langfristig glaub ich kann der hier echt was aufbauen.
In Düsseldorf ist ihm das recht gut gelungen.

Er ist auch noch nicht zu alt, aber eben auch kein Jungspundt der sich „austoben“ oder grosse karriere machen will.
Für seriöse, nachhaltiige Arbeit könnt ich mir den hier sehr gut vorstellen.

Vertrag endet im Sommer.
Und wenn Düsseldorf aufgestiegen ist, ist doch der perfekte zeitpunkt um was Neues anzugehen 🙂


Exil-Schorfheider
11. Dezember 2011 um 22:45  |  49992

schönling // 11. Dez 2011 um 22:32

Ansonsten gilt: Er hat Vertrag bis 30.6. 2012
Nichtmal Preetz hat das Recht seinen Arbeitnehmer innerhalb eines gültigen Vertrags unter Druck zu setzen was eine Verlängerung angeht, ggf. mit Kündigung zu drohen.
“Verlängerst du nicht, bist du sofort weg”
Ich bin zwar kein Rechtsverdreher, aber mir sicher das sowas nichtmal vor einem Arbeitsgericht ziehen würde.
Und das ist auch gut so !

Deswegen heißt das Zauberwort ja Freistellung oder Beurlaubung. MB würde dann jeden Tag in München schlafen können, aber weiterhin sein Gehalt bis zum 30.06.2012 von Hertha BSC beziehen…
Same procedure bei Rangnick, aber der wird gerade von der BG bezahlt, so wie Maik Franz nach sechs Wochen…

Kopfstoß-Meier muss nicht sein…


monitor
11. Dezember 2011 um 22:48  |  49993

Kopf-Stoß Meier

den will ich auch nicht.

Aber Röber als Nachwuchschef wäre interessant. So ne Art Gerland in München hier in Berlin.
Den Sachverstand, die Bindung und das Hertha-Gen hat er!


schönling
11. Dezember 2011 um 22:48  |  49994

Meier würde hier aber ub und Co. Paroli bieten können 😉
Ein nicht unwichtiger Punkt wie wir alle gerade erleben dürfen.

Hyballa, Foda und Co. seh ich schon weinerlich in der Ecke kauern wie einst Wosz in Bochum wenns nich läuft ….


monitor
11. Dezember 2011 um 22:50  |  49995

@schönling

In wie fern? 😉


dieter
11. Dezember 2011 um 22:52  |  49996

Kein Trainer der Welt kann auf Dauer einer gegen sich gerichteten Presse Paroli bieten.

Noch nicht mal The Great One.


monitor
11. Dezember 2011 um 22:53  |  49997

Nachtrag: Vermeintliche körperliche Auseinandersetzungen sind nicht Bestandteil seriöser Befragungen!


monitor
11. Dezember 2011 um 22:56  |  49999

@Dieter
Bieten wir Mourinho doch ’ne Wette an.
Entweder unsere Presse schafft Ihn oder Er schafft mit Hertha die CL!
Top, die Watte quillt!


schönling
11. Dezember 2011 um 22:58  |  50000

Kopfstoß-Meier, Rüpel-Maik, Begleit-Ottl…

Riecht nach ner Sendung zur Prime-Time.
20.15 Samstags !

Meier bringt für mich auch die nötige Härte/Konsequen mit was das spielerische Personal betrifft.

Ich staune dass Favre noch nicht vorgeschlagen wurde.
Der würde sicher mit seinem Lächeln wieder alle verzaubern und eine heile herthawelt schaffen 😉


L.Horr
11. Dezember 2011 um 22:59  |  50001

… wer Bundesliga-Derbys will , dem kann Union schon theoretisch nicht egal sein oder hofft noch jemand ernsthaft auf TeBe oder Wacker 04.

Union beackert ´ne Nische des UnderstatementVereins und macht das für meine Begriffe nicht schlecht.

Hertha wäre blöd nicht genau hinzusehen was man gegebenenfalls adaptieren könnte .

Nichts ist gailer als künftig zwei heisse Derbys in Berlin oder peilt man in Mailand , London , Moskau oder Buenos Aires den Fußball nicht ?


schönling
11. Dezember 2011 um 23:03  |  50002

Sehr richtig, L.Horr

Man muss ja nicht gleich Fahnenflucht begehen, aber was gäbe es denn geileres als 2 Hauptstadtclubs die in Liga 1 auch noch ’ne gute Rolle spielen ?

Aber solange man im Osten denkt „uns gings damals besser. Wir hatten zwar keine bananen ,aber alles andere passte“ … und solange man hier denkt „damals mussten wir keinen Solidaritätszuschlag zahlen“, wird es leider in den Köpfen bleiben.

Sogar die Amis sind inzwischne über „north & south“ hinweg ….


monitor
11. Dezember 2011 um 23:04  |  50003

@schönling
Ein Trainer der sich als Opfer einer Tätlichkeit ausgibt und sich später noch eine Verletzung zufügt, um diese gelogene Darstellung zu belegen ist bei mir moralisch untendurch. Punkt.
Gibt es überhaupt keinen Sinn für Anstand mehr? 🙁


dieter
11. Dezember 2011 um 23:05  |  50004

@monitor

Wenn du den Wetteinsatz (Trainergehalt) übernimmst red ick mit Preetz. :mrgreen: 😉


Herthaber
11. Dezember 2011 um 23:07  |  50005

@Exil-Schorfheider

Für jeden Vertrag gibt es Kündigungsfristen. Ich kann mir nicht vorstellen und Babbel weiß das doch auch, daß kurzfristige Kündigungen, selbst wenn sie Vertraglich festgesetzt sind, nicht ausreichen um den passenden Trainer auf dem Markt ausfindig zu machen. Wenn mir also ein Verein, wie er es uns ja immer vorgegaukelt hat, am Herzen liegt, dies mit einem Tattoo unterstreiche, dann verhalte ich mich anders und lasse es nicht zu das alle spekulieren können. Letztendlich wird es keinen Gewinner geben. Nochmals, wenn einer den Verein wechseln möchte, dann ist dies zu akzeptieren und nichts verwerfliches, aber WIE man das macht, hinterläßt Spuren. Wie heißt es so schön: man sieht sich immer zweimal im Leben.


schönling
11. Dezember 2011 um 23:09  |  50006

@ monitor

Dazu schrieb ich schon … Fehlerfreier Trainer findest du nicht.
Es sei denn er macht jetzt erst seinen Schein.


monitor
11. Dezember 2011 um 23:12  |  50007

@dieter
Das subversive meines Gedankens war ihn an seiner Ehre zu packen und ihn somit für Lau zu kriegen, sprich umsonst!
Bitte bedenke, es ist Weihnachten, da kann mal mal so ein wenig phantasieren! 😉


dieter
11. Dezember 2011 um 23:14  |  50008

Ok @monitor, dann soll er aber gleich noch ein paar ehrenhafte (gibts sowas überhaupt noch heutzutage) Spieler mitbringen. 😉


monitor
11. Dezember 2011 um 23:17  |  50009

@schönling
Das ist was anderes, ob ich eine falsche taktische Einstellung ausrufe oder selbst zum Betrüger werde! Nach meinem Dafürhalten dürfte Norbert Meier im Profifußball keine Rolle mehr spielen dürfen.

Wir haben uns über die Türken gegen die Schweiz echauffiert, aber Norbert Meier darf das? Nee!!!


hurdiegerdie
11. Dezember 2011 um 23:22  |  50010

Wie ich es verstehe, schliessen Spieler und Trainer Zeitverträge ab, und die sind praktisch nach deutschem Recht vor Ablauf der Zeit unkündbar.

Deshalb bekam Schalke den Streit nicht los und bei Favre versuchte man es über Kündigung wegen vereinsschädigenden Verhaltens, mit anschliessender Wiedereinstellungsklage von Favre und abschliessender Abfindung.

Wollte Hertha schon jetzt einen neuen Trainer, werden sie 2 bezahlen müssen oder müssen darauf hoffen, dass Babbel seinen Vertrag in beiderseitigem Einverständnis auflöst. Traue ich ihm übrigens zu.


monitor
11. Dezember 2011 um 23:24  |  50011

@dieter
Naja, Ronaldo könnte hier jede Menge Frauen abschleppen, Mesut hätte eine kulinarische Basis und Sami wüßte, eine Stadt voller Schwaben läßt meinen Bundestrainer nicht weit sein.
Das Geld allein nicht glücklich macht, haben die auch schon tausendmal gehört!

Ich übrigens auch, aber mangels Masse konnte ich den wissentschaftlichen Gründen den Beweis noch nicht antreten.
By the way: Spenden sind jederzeit aus wissenschaftlichen Gründen herzlich willkommen! 😉

Kontonummer wie bei Trio: Album Großenkneten.


schönling
11. Dezember 2011 um 23:27  |  50012

Ein ganz grober Fehltritt, ja, und ?

Seit dem ist er womit aufgefallen ? genau, mit sehr guter Arbeit in Düsseldorf z.B.

Aber ich glaube gerade zu verstehen wie dein verstand funktioniert.
Ein Tremmel hätte auch nie kommen dürfen weil er mal „Scheiss Hertha“ gebrüllt hat ? 😉

Selbst Sexualstraftäter bekommen irgendwann eine 2te Chance im leben, und hey, hier geht es nur um Fussball !;)

Mir fällt jedenfalls kein Grund ein warum ich Foda vorziehen sollte …
Favre holte Schweizer
Babbel holte Münchener
Foda holt ……. ?!?!
Östereicher wie Beichler ? 😀

Ich traue meier, mit all dem Umfeld, den Umständen, der Erfahrung, eben mehr zu als einem Neuling in der BL


monitor
11. Dezember 2011 um 23:36  |  50013

@schönling
Jetzt wird es absurd!
Das was Meier gemacht hat, war ein Novum. Er wollte einem Feldspieler eine Tätlichkeit unterjubeln. Mit krimineller Energie einem Unschuldigem eine Körperverletzung andichten. Später im TV hat er die Farce noch verdichtet!
Solche Durchschnittstrainer wie Meier gibt es wie Sand am Meer, daß der noch beim DFB arbeiten darf ist mir unheimlich. Aber Blatter und Co. sind mir noch viel unheimlicher!


schönling
11. Dezember 2011 um 23:51  |  50014

Ok, ich geb mich geschlagen.
Ein Hoch auf Foda. Aber wehe der hat Ottl in der ersten Partie nicht durch Lusti ersetzt und mindestens 2 Jugendspieler eingesetzt 😉

Ich versteh deine Argumente … mich hingegen interessiert es nicht die Bohne wer was vor Jahre mal getan hat.

Schönen Start in die Woche


monitor
12. Dezember 2011 um 0:03  |  50015

Ich wünsche mir, das Babbel bleibt. Unser Verein braucht endlich Kontinuität.
Foda ist mir wurscht, aber charakterliche Werte werden scheinbar ignoriert!

schönling 23:27
Sexualstraftäter und Tremmel brüllt „Scheiß Hertha“ in einem Topf. Wie krass ist das denn?

Bis demnächst! Gute Nacht.


12. Dezember 2011 um 0:09  |  50016

Meier ist als Charakter bei mir durch, ohne Chance. Ein lehrer, der einen Schüler betrügt oder ohrfeigt, muss auch ne neue Ausbldung machen. Meier nicht.Wir sind ja beim Fussball, da jeht sowat. Meinetwegen. In Berlin, bei meiner Hertha aber bitte nicht..Foda auch nicht. Und Büskens wäre „ne fiese Charakta“, dem ich dann auch nicht trauen würde. Wenn er seine Mannschaft im Stich lässt, was machte ihn dann in Berlin zum guten Trainer??
nee, lasst mal die Namen noch ein bißchen ruhen-bis jetzt war der Richtige eh´nicht dabei.. 🙂


schönling
12. Dezember 2011 um 0:15  |  50017

Ja monitor, der Vergleich war schon so gewollt.

Die einen bekommen eine 2te Chance, obwohl sie das Leben jemandem oder gar mehrer für immer negativ beeinflusst haben, ein Fussballtrainer der weit über die Streägne geschlagen ist nicht ?
Fehlt mir die Relation, sorry.

@ apo

DEN RICHTIGEN wird es eh nie geben.
Selbst der absoulte Wunschtrainer wird nach 3 Niederlagen und Personalentscheidungen die nicht der Masse entsprechen, genauso vom Hof gejagt wie alle anderen.

Ihr habt es so gewollt: keine Ruhe auf dem Herthadampfer !

Nun aber Nachtruhe 😉


schnitzel
12. Dezember 2011 um 8:25  |  50018

@ schönling 11. Dez 2011 um 23:27

Weil Foda v.a. Resultate vorweisen kann. In Österreich sind drei Vereine (Red Bull, Rapid, Austria Wien) mit Abstand die größten und finanzstärksten Vereine. Sturm hinkt diesbezüglich mächtig hinterher, trotzdem sind sie regelmäßig ganz vorne dabei. Sie kommen auch regelmäßig in die Euro League-Gruppenphase, und das ist mit dem jeweiligen Kader schon eine große Leistung.

Jedes Jahr werden Leistungsträger verkauft, um den Verein zu finanzieren. Als Foda bei Sturm begann, schrammte der Verein haarscharf am Konkurs vorbei (Lage war wesentlich (!) dramatischer als bei Hertha), sie müssen jeden Euro dreimal umdrehen bevor sie ihn ausgeben können. Und trotzdem stehen sie in Graz unter hohem Leistungsdruck, Fans und Medien haben enorm hohe Erwartungshaltung, und sie wird nicht kleiner, wenn man Meister/Cupsieger/EL-Teilnehmer ist – auch wenn wieder die besten Spieler verkauft werden müssen und kein Ersatz gekauft werden kann.

„Favre holte Schweizer
Babbel holte Münchener
Foda holt ……. ?!?!“ >> Spieler aus den Nachwuchsteams, die sich unter ihm gewaltig entwickeln und regelmäßig an ihr Leistungslimit gebracht werden.


Herthaner4ever
12. Dezember 2011 um 8:55  |  50019

Ich kann es nicht mehr hören oder lesen. Diese Trainerdiskussion ist für mich nach wie vor eine Scheindiskussion der Medien. Es ist in erster Linie eine interne peronelle Entscheidung des Vereines. Beide Seiten haben bekanntgegeben, dass man im Winter bekanntgibt, wie man sich entscheidet. Ich sehe keinen einzigen Grund, der Hertha oder Babbel dazu veranlassen sollte, von dieser klar vorgegebenen Route abzuweichen. Nur weil die Medien immer wieder nachfragen. Woher kommt die Arroganz der Medien, man MÜSSTE sie informieren ? Ich kann beide Seiten verstehen, dass sie einfach nur genervt reagieren, wenn sie immer wieder auf das Thema angesprochen werden. Es ist nicht Babbels Aufgabe, ständig zu erzählen ob und warum er sich in Berlin wohlfühlt, was er an Hertha schätzt und was nicht. Genau genommen ist er nicht einmal dazu verpflichtet ÜBERHAUPT mit den Medien zu sprechen. Er wprd dafür bezahlt, die Mannschaft zu trainieren, vorzubereiten und aufzustellen und allem, was damit zusammenhängt. Wenn er keinen Bock hat, mit den Medien zu sprechen bzw. darüber zu sprechen, worüber IHR sprechen wollt, dann habt IHR halt Pech gehabt. Vielleicht bleibt er, vielleicht geht er. MEHR wissen wir nicht, alles andere ist Spekualtion. Alles, was jemand von beiden Seiten sagt oder tut wird überinterpretiert. Was spricht dagegen, dass er einen guten Freund zum Geburtstag gratuliert, der nun mal gerade in der Stadt ist ?

Ich habe in meiner langen Zeit als Herthafan gelernt, auf irgendwelche Mediengerüchte nicht mehr reinzufallen. Was wurde alles schon gemeldet. Rivaldo zu Hertha, Matthäus als neuer Trainer, diverse angeblich bevorstehende Abgänge mancher Spieler, Tremmel als neuer Torhüter – Ich glaube nur das, was tatsächlich bestätigt ist und auch erst dann, wenn es eingetreten ist. Ich prophezeie, dass Babbel nächstes Jahr weder in Bayern noch auf Schalke noch in Basel ist. Aber die Vorhersage, dass er definitiv in Berlin ist, treffe ich auch nicht.


Tripeiro-Plumpe
12. Dezember 2011 um 9:03  |  50020

Herr Preetz,
bitte handeln….endlich gibt es die Möglichkeit im Pokal zu überwintern….


ccjay
12. Dezember 2011 um 9:10  |  50021

Mal völlig OT: Freitag abend fühlte ich mich mal wieder mächtig hilflos vor dem Fernseher, weil ich leider so gar keinen Einfluss auf das Spielgeschehen oder den Schiri hatte. Da kannte ich das hier noch nicht:

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=HuKva8GUwBk

(für englische Untertitel auf cc drücken)

Das würde doch sehr helfen, oder?!

Ansonsten, ist bald Weihnachtspause? Irgendwie ist die Luft raus. Da interessiert mich ein anderer Verein dann noch weniger als sonst. Mögen sie nach ihrer Fasson glücklich sein.


12. Dezember 2011 um 9:10  |  50022

Liebe Immerherthaner,

wir von Schuss. Tor. Hinein! haben bahnbrechende Neuigkeiten in Sachen Hertha-Trainerfrage, mit denen wir nicht länger hinterm Berg halten können. Aber lest bitte selbst: Advent, Advent – ein Lichtlein brennt…

Viel Spaß und eine schöne Woche wünscht Euch das Schuss. Tor. Hinein!-Team!


Tripeiro-Plumpe
12. Dezember 2011 um 9:18  |  50023

ja ja, der Rehagel…einer für die Zukunft….


papazephyr
12. Dezember 2011 um 9:29  |  50024

@Schuss. Tor. Hinein!
Vielen Dank für den Text. Reicht es 2 Wochen lang hier die Trainerdiskussion zu verfolgen – oder muss ich noch etwas anderes zu mir nehmen , um solch ein Inteview zu führen? Will ich auch haben!

P.S. Als geborener Berliner (West): Ost-West ist mir egal, bin schließlich mit nem Sachsen-Mädel verheiratet.Ich freue mich für jeden Union Sieg – außer gegen Hertha!


backstreets29
12. Dezember 2011 um 9:34  |  50025

Bei Sturm stand es wirklich Spitz auf Knopf.
Der Ex-Präsident Hannes Kartnig steht da noch immer vor Gericht.
Es ging um Bestechungen, Steuerhinterziehung usw, also die ganze Palette.
Was man ihn Graz Foda sehr hoch anrechnet, ist, dass er geblieben ist und Sturm mit neu aufgebaut hat, anstatt das Weite zu suchen, nachdem 2006 Konkurs angemeldet wurde, obwohl der Verein wohl schon 3-4 Jahre vorher zahlungsunfähig war.


Exil-Schorfheider
12. Dezember 2011 um 9:49  |  50026

Herthaber // 11. Dez 2011 um 23:07

@Exil-Schorfheider

Für jeden Vertrag gibt es Kündigungsfristen. Ich kann mir nicht vorstellen und Babbel weiß das doch auch, daß kurzfristige Kündigungen, selbst wenn sie Vertraglich festgesetzt sind, nicht ausreichen um den passenden Trainer auf dem Markt ausfindig zu machen.

Wie hurdie schon sagte, schließen Trainer wie Spieler Zeitverträge ab, die unkndbar sind. Wenn ein Verein also handeln muss, beurlaubt er den Trainer bei weiterer Bezahlung. Auch ein van Gaal macht sich gerade einen Lenz auf Kosten des Bayern-Festgeldkontos…
Wenn Hertha jetzt nach „nur noch 2 Spiele“(n) der Presse nach konsequent handelt, muss ein neuer Trainer geholt werden. Dafür muss Geld in die Hand genommen werden, dass wir eigentlich nicht haben. Denn Sturm Graz oder Greuther Fürth wären ja blöd, den Vertrag mit dem jeweiligen Trainer aufzulösen, nicht ohne eine Transfersumme von Hertha zu fordern…

@schönling

Soweit ich weiß hat Tremmel den „Scheiß Hertha“-Spruch nach seiner ersten Dienstzeit bei Hertha in Cottbus gebrüllt, nicht davor. Oder ich interpretiere Deinen Satz einfach falsch.


backstreets29
12. Dezember 2011 um 9:54  |  50027

Der Vertrag von vanGaal wurde aufgelöst und er wurde abgefunden. Er befindet sich gerade im „Krieg“ mit Cruyff in Amsterdam


backstreets29
12. Dezember 2011 um 10:27  |  50029

Oh, das war mir jetzt neu.
Danke für die Info.

Demnach steht er natürlich weiterhin
bei den Bayern unter Vertrag


limmetstadthustler
12. Dezember 2011 um 10:44  |  50030

An Union finde ich Silvio interessant… der konnte sich seinerzeits beim FC Zürich nicht durchsetzen!


Akki
12. Dezember 2011 um 10:50  |  50031

Hallo Leute!
Was sich Herr Babbel erlaubt ist eine bodenlose gegenüber den fans und seinem arbeitgeber!
Menschlich bin ich von ihm sehr enttaeuscht,denn von Personen die lügen halte ich NICHTS!
Sich mit Gelsenkirchen einzulassen ist wie ein Ehebruch!
Babbel mach dich vom Acker!


Tripeiro-Plumpe
12. Dezember 2011 um 10:59  |  50032

…alles Käse-Quark…


b. b.
12. Dezember 2011 um 11:03  |  50033

Bin da bei 4ever um 8:55 h. Der Rummel geht hier voll von den Medien aus. Würde mir wünschen der BabbelMarcus bleibt uns erhalten. Wenn es so kommen sollte, werden die Medien jedoch keine Ruhe geben. Es sei denn, wir steigen nicht ab und holen den DFB-Pokal, dann gibt es ne Wende um180 Grad.


Ursula
12. Dezember 2011 um 11:14  |  50034

Adventsfeiern haben auch etwas Gutes!
So habe ich mich gestern stundenlang
mit ollen Herthanern ausgetauscht, die
übrigens überwiegend Babbelaner sind
oder waren!

Ich habe mich HIER schon genug über
die Qualitäten von Markus Babbel aus-
gelassen und werde heute nur noch ein-
mal versuchen, zu interpretieren, was
seine “Denke” so hergibt! “Hurdie” hat
mir gestern Abend schon in wenigen
Sätzen aufgezeigt, mich bestätigt, wie
Babbels Plan ganz simpel aussah! ER
wollte zwei bis drei “fertige” Spieler
für die Rückrunde verpflichtet sehen!

Dies hat er auch dem Preetz kundgetan!
Das kein Geld dafür vorhanden ist, war,
wusste er auch! Also berief er sich auf
den Pokal, in der Hoffnung, dass dann
nach einem Sieg gegen Kaiserslautern
doch noch einmal Gelder frei werden
könnten! Hier beginnen Konjunktive!

Preetz konnte das “Mehrgeld” eben
auch dann nicht garantieren und man
müsste erst einmal einen Sieg gegen
Kaiserslautern einfahren! Ob das dann
für gestandene Spieler plus Gehalt aus-
reichen würde, ließ man offen!

Babbel war aber dieser Termin so weit
wichtig, dass er sich eben nicht vorher
entscheiden wollte, hatte aber schon
einmal auf dem Markt “sondiert”…..

Übrigens frage ich mich, wie die Frau
Babbel nun darauf reagiert hätte, wenn
ihr Mann in Gelsenkirchen oder Basel
arbeiten würde und auch nur ein, zwei
Tage für sie Zeit hätte….?

Da ich davon ausgehe, dass der Preetz
keine Zugeständnisse dieser Art machen
wird oder KANN, fände ich es absolut
unverantwortlich, dem Babbel noch für
diese beiden letzten, und unheimlich
wichtigen Spiele diese Verantwortung
zu überlassen! Widmeyer oder von mir
aus auch ein Jugendtrainer (Tretschok)
sollten diese großen Chancen nutzen
dürfen, wenn sich Preetz nachhaltig
und zusätzlich bei der Mannschaft
unterstützend einbringt und ALLEN
Beteiligten den Ernst der Lage klar
macht!!! Kampf ums Überleben, ….

….aber so oder so, ohne BABBEL!!!


Tripeiro-Plumpe
12. Dezember 2011 um 11:19  |  50035

@Ursula….
was ich nicht verstehe…der Babbel, wusste doch schon vorher, dass in Berlin kein Geld da ist…
Ich finde auch, dass er jetzt in München bleiben kann….Niederlage kassiert und SO und MO frei….naja, naja….und DI wieder ne 50 min Einheit?! Bin maßlos enttäuscht vom Babbel und „uns“ als Lügner und der gleichen zu betiteln!


Chuk
12. Dezember 2011 um 11:32  |  50036

Hier mal ein Link zum Training und Trainingsfrei:
http://www.inforadio.de/programm/schema/sendungen/sport/201112/167375.html
Viel Spaß beim hören. 🙂


dieter
12. Dezember 2011 um 11:36  |  50037

Immer wieder interessant 🙄 zu lesen, wie manche ihre eigenen, phantasievollen Theorien rund um das Thema Vertragsverlängerung als der Weisheit letzter Schluss verkaufen wollen. 🙄

Und dann hat diese Platte auch noch so nen Sprung, dass sie sich mindestens mehrmals wöchentlich wiederholt.

Sehr ermüdend!


Jorschdorfer
12. Dezember 2011 um 11:36  |  50038

Trainerdiskussion:
Als alter, „isch bin ein Bärliner“, sage ich, „schaut auf diese Stadt“ und Babbel wird wohl die Rückrunde bei Hertha nicht mehr erleben, das Porzellan ist m.E. zerschlagen. Wo auch immer, in den Medien oder in der Manageretage und von wem auch immer, Trainer, Medien, es ist zwischenzeitlich egal.
Zum Wohle unserer Hertha, hätte keiner dieses Thema anpacken dürfen, bevor wir praktisch nicht mehr absteigen können.
Neue Trainerdiskussion:
Büskens? ein netter, aber im Herzen ein 04er. Kann er in Berlin bestehen? ich glaube nicht
Foda? kennt er wirklich noch die Buli genau so gut wie damals, wenn er heute aus den Bergen ins Tal schaut? ich glaube nicht.
Jetzt gilt es, bloß nicht wieder einen Fehler machen und den falschen Mann auf dem zweit wichtigsten Posten in dieser Stadt setzen. M.P. dafür alles Gute.

26.09.69


waidmann2
12. Dezember 2011 um 11:42  |  50039

Wenn es eines Beweises bedurfte, dass DIE MEDIEN nur dem Bedarf nachkommen – dann ist dieser Blog bestens geeignet. Da können die Blogpapies noch so scheinheilig ein anderes Thema wählen – ganz schnell sind alle wieder am Spekulieren, am Verurteilen und am Rechtfertigen…
Also – alles richtig gemacht – Medianer!

Wie ??? Die …??? Was – kommt zu kurz ??? Ach – die Wahrheit?
LOL – na was ist denn das für eine naive altbackene Einstellung…!


apollinaris
12. Dezember 2011 um 11:48  |  50040

..und da gibt´s wirklich noch Spezialiten, die behaupten, es gäbe kein „Trainer-bashing“.
gestern auf sky 90 war außer dem irgendwie nicht beschreibbaren Wasserzieher, eine dermaßen klare Ansage von gestanenen Profis zu hören, Riedle , aber vor allem Sammer hat die Sache dermaßen gut auf den Punkt gebracht, selbst der Chefredakteur von BILD-Sport war sachlicher als das, was hier z.T, verwurstet wird. Ich mag da nicht mit tun; das Niveau ist im Moment unter aller Kanone, in jeder Hinsicht. Da halte ich mich raus-Stammtische habe ich immer gemieden und werde das auch hier nicht anders handhaben.
Die morgendliche Lektüre von Immerhertha zum ersten Kaffe war ein liebgewonnenes Ritual geworden. Heute ist selbiger mir fast wieder oben herausgekommen.
Nee, ist im Moment nicht meins, hier.


hurdiegerdie
12. Dezember 2011 um 11:53  |  50041

@limmet,

hat aber Lausanne in die erste Liga geschossen, der Silvio. Aber erste Bundesliga? Mir gefällt eher der Stil von Neuhaus insgesamt, aber der hat ja gerade verlängert.

Es wird ne heisse Weihnachtszeit,
trotz Regen, Schnee und alledem

Falls Babbel nicht bleibt,
dürfen wir keine Trainer nehmen, die mal einen Kopfstoss vorgetäuscht haben (hat mal jemand Lasogga im letzten Spiel gesehen?), sie dürfen keine Nähe zu Schalke haben, nicht aus einer Alpenliga kommen, …., ….

Trotz alledem und alledem –
trotz Graz, Berlin und alledem –
ein schnöder scharfer Winterwind
durchfröstelt uns trotz alledem.


sunny1703
12. Dezember 2011 um 11:59  |  50042

Mal was für uns alle zum Feiern und nicht auseinandersetzen:

Der Kollege @schönling hat gestern 22 uhr 58 den 50.000 Blogbeitrag geschrieben.

Meinen Glückwunsch dazu vor allem an @ubremer,dsolpe und Co das ist Euer Kind,und 50.000 ist doch schon mal eine beachtliche Zahl. 🙂

Vielleicht mal Zeit ohne Babbeln die Zeit dieser 50000 Beiträge Revue passieren zu lassen. Sich zu besinnen, was da alles passiert ist und sich zu fragen,wie sieht es um unsere Hertha nach weiteren 50000 Beiträgen aus.

Also uns allen ein weiter so und nochmals Dank an Bremer Solpe und Co, für die Möglichkeit, die Ihr uns bietet und die Freiheit die Ihr uns dabei gewährt. 🙂

lg sunny


12. Dezember 2011 um 12:02  |  50043

Das was Union geschafft hat, den Stadionneubau nur mit Fans.. ich würde keinen 10er drauf wetten, dass die hertha das zustande gebracht hätte. Auch die Zahlen mit der Fananleihe sind doch bezeichnend – mal abgesehen davon, dass beide Klubs von ihrer Mentalität her so gar nicht vergleichbar sind.
Mich persönlich freuts, wenn Union gut in der 2.Liga spielt, in der ersten brauch ich die nicht 😉 Sympathie in gewisser Weise nur, weils ein Traditionsverein mit vollem stimmungsvollen Stadion ist und dort viel erreicht wird mit wenig Mitteln und viel Leidenschaft und ruhigem Umfeld. Sowas gehört einfach dazu in den Profifußball, besser als Retorten wie RB, 18,99€ oder VW/Audi.
Aber schön mal ein anderes Thema hier zu lesen, Blick über Tellerrand ist immer gut 😉


Exil-Schorfheider
12. Dezember 2011 um 12:11  |  50044

@apo

Es scheint tatsächlich eine Art „Trainer-Bashing“ zu sein. Habe die Nachricht an Dich beim TSP gelesen und bin nun noch ratloser als vorher, was ich davon halten soll…


Exil-Schorfheider
12. Dezember 2011 um 12:16  |  50045

apollinaris
12. Dezember 2011 um 12:31  |  50046

@exil: wenn ch ehrlich bin: ich bin ziemlich verwirrt; wenn ich nach dem gehe, was mir mein Bauch sagt..muss ich einiges umstellen und eine absolute Minderheitsmeinung vertreten..Als ich gestern Sammer argumentieren hörte , war´s, als spräche mein eigentliches Ich… 🙁
dazu passt dann die Hermmann-Notiz wie Faust auf..
Nimmt man jetzt noch das nahezu irre und hochexplosive Schalke-Dingens mit in´s Boot..komme ich auf sehr böse Gedanken.


Exil-Schorfheider
12. Dezember 2011 um 12:33  |  50047

@apo

Ich bin ebenfalls verwirrt. Was hat denn Sammer verlauten lassen?


backstreets29
12. Dezember 2011 um 12:51  |  50048

@Schorfheider

Sammer hat Babbel nach allen Regeln der Kunst in Schutz genommen, sein Verhalten in allen Teilen als legitim bezeichnet und ihn über den grünen Klee zu loben.

Sowohl Riedle, Sammer als auch dem Herrn von der Sport-Bild hat man aber angemerkt, dass sie sich vorher überhaupt nicht mit dem Thema beschäftigt haben.
Ein Gespräch oder ein Angebot eines anderen Vereins haben beide (Sammer und Riedle) vehement ins Reich der Fabel verwiesen.
Und Schuld an allem waren natürlich die Medien.

Wasserziehr hat dann durch die Blume angedeutet, dass er überzeugt ist, dass Babbel
zu Weihnachten weg ist, weil er sich Freitag eben
mit Leuten von Hertha unterhalten war und er nach eigener Aussage „sehr nah dran war“


Sir Henry
12. Dezember 2011 um 12:58  |  50049

Ist das derselbe Sammer, der in seiner kleinkarierten Prinzipienreiterei dem Herrn Babbel die erste Karrierestufe massiv beeinträchtigt hat, indem er ihn zur Teilnahme am Trainerlehrgang zwang?

Seit dieser Nummer braucht sich Sammer zum Thema Fußball nicht mehr zu äußern.


jap_de_mos
12. Dezember 2011 um 12:59  |  50050

Um mal auf ein weiteres Thema zu verweisen, das m.E. noch nicht so ausgeleuchtet ist: http://www.tagesspiegel.de/sport/hertha-bsc/hertha-hat-ein-demografisches-problem/5947162.html


Exil-Schorfheider
12. Dezember 2011 um 12:59  |  50051

@backstreets29

Danke.
Das heißt aber im Umkehrschluss, warum soll der Trainer weg, wenn er nicht mit anderen verhandelt.
Basel ist ja raus aus der Verlosung und nur, weil er mal neben Heldt gewohnt hat, muss er bei diesem ja nicht im Wort stehen, ab Juli 2012 den Trainer auf Schalke zu geben!?

„Verwirrt ich bin.“ würde es in einer berühmten Filmreihe heißen…


backstreets29
12. Dezember 2011 um 13:01  |  50052

Sammer hat ja gestern eingeräumt, dass es ein paar „Reibungspunkte“ gab, aber wie toll man sich jetzt versteht 😉

Im Prinzip ist es sinnlos mit Riedle oder Sammer darüber zu diskutieren, weil sie von Hertha zu weit weg sind und sich auch niht wirklich dafür interessieren, von daher waren da eben nur die Allgemeinplätze von Sammer zu erwarten.
Wie immer bei Sammer: Viel Geblubber, aber wenig Substanz.


backstreets29
12. Dezember 2011 um 13:05  |  50053

@Exil-Schorfheider

Genau das ist doch das merkwürdige Spiel, das Babbel treibt. Er stösst hier jedem ohne Not vor den Kopf. Dann kommen noch ein paar „misstrauensbildende Maßnahmen“ hinzu und schon ist das Chaos perfekt.

Im Umkehrschluss ist es am einfachsten alles auf die Medien zu schieben, die haben an der jetzigen Situation aber noch den geringsten Anteil, da muss sich Babbel schon an die eigene Nase fassen.


Exil-Schorfheider
12. Dezember 2011 um 13:09  |  50054

@backstreet29

Sicherlich agiert er hier unglücklich. Aber muss man ihm jedes Wochenende einen neuen Verein andichten?
Erst hieß es Bayern, dann Basel und nun Schalke!
Was spricht dagegen, zum Geburtstag eines Freundes zu gehen, selbst wenn der Schalker ist? In den Medien wird dies als Staatsakt vermeldet… da ist der Anteil meiner Meinung nach nicht mehr nur der geringste.


Chuk
12. Dezember 2011 um 13:21  |  50055

backstreets29
12. Dezember 2011 um 13:23  |  50056

Die Frage ist ja, inwieweit die Vereine wirklich „angedichtet“ sind.
Auch gegen den Geburtstag spricht nichts.
Aber die Art und Weise wie Babbel das Thema
handhabt ist mehr als unglücklich.
Wenn sich einer hinstellt und sagt er verstehe die Aufregung nicht, aber gleichzeitig die Medien benutzt um von der Negativserie der Mannschaft abzulenken, dann lügt er.

Umgekehrt kann es natürlich auch sein, dass er wirklich nicht kapiert, warum die Aufregung entsteht. Das hiesse dann aber auch, dass man ihm eingtrichtert hat, dass er mit seiner Berlin-Schelte nur den Druck von der Mannschaft nehmen wollte.
Egal wie man es dreht und wendet, Babbel wird Weihnachten weg sein und ich bin der Meinung das ist gut so


schönling
12. Dezember 2011 um 13:34  |  50057

Ich hab also den 50.000 Kommentar abgegeben ?
Stark !
Bekomm ich jetzt ein MoPo-Abo ?

Glückwunsch und Danke an die Blogpapis für eben diesen Blog.
Stets interessant und informativ. Auch wenn ich nicht immer mit der journalistischen Arbeit zufrieden bin, aber ihr seid ja auch nicht da um es allen recht zu machen 😉

Und wär es nicht erst 13:34, hätt ich gesagt: Prost !


Chuk
12. Dezember 2011 um 13:38  |  50058

@schönling // 12. Dez 2011 um 13:34

Und wär es nicht erst 13:34, hätt ich gesagt: Prost !

Du meinst bestimmt wäre es nicht schon 13:34, hätt ich gesagt: Prost !
😉


apollinaris
12. Dezember 2011 um 13:43  |  50059

na ja..genau diese „Handhabe“ wurde ja von Sammer u.a. vom prinzipiellen Standpunkt aus beschrieben. Zu den „anderen Vereinen“ haben sie sich allesamt nicht geäußert , weil es ihnen zu spekulativ wäre, sie haben hier lediglich ihre Skepsis angedeutet.- Genau die Vorgehensweise von Hertha, Babbel und den Medien wurde besprochen ( Sammer hat den Medien auch nicht die Schuld gegeben, sondern hat das zweimal sehr präzise getrennt-)..und dass der BILD-Fuzzi nicht von seinen berliner Kollegen informiert wurde, scheint mir ausgeschlossen..Na ja, egal- für mich liest sich das in Zusammenhang mit der Aussage des Tagesspiegel-Journalisten alles mittlerweile ein wenig anders. Das jene, die Babbel seit langem weg haben wollen, jetzt diese Stromschnelle gerne mit nehmen, kann ich nachvollziehen.
Dass Babbel in Berlin bleibt, kann ich mir seit heute de facto nicht mehr vorstellen. Dass ich, wie Ubremer heute in der MoPo -ausschließlich den Trainer in der Schuld sehe,- diesen Schritt gehe ich nicht mit. Hier stehen, wie bei Favre, Aussage gegen Aussage-und der eine sagt so, der andere so..Dazwischen stehen wir, die immer nur Dinge interpretieren, die wir von Leuten haben, die ihrerseits die Dinge unterschiedlich interpretieren. Wohl dem, der hier ne „klare Kante“ fährt.
So bin ich nicht gestrickt und willl es auch gar nicht sein.
ich verlasse mich lieber auf mein Bauchgefühl bei Menschen-und da liege ich erfreulich oft richtig.


Blauer Montag
12. Dezember 2011 um 13:45  |  50060

Danke Exil-S.,
da bin ich deiner Meinung.
„Aber muss manTrainer Babbel jedes Wochenende einen neuen Verein andichten?
Erst hieß es Bayern, dann Basel und nun Schalke!
Was spricht dagegen, zum Geburtstag eines Freundes zu gehen, selbst wenn der Schalker ist?“
Ich frage ferner:
Muss man Strichliste darüber führen, wie oft und wie lange trainiert wird?
Muss man Strichliste darüber führen, wie oft und wie lange der Trainer nach Hause fliegt?
NEIN.

Egal wie man es dreht und wendet, dass muss nur Herrn Preetz interessieren. Babbel wird Weihnachten noch Vertrag bei HERTHA haben und ich bin der Meinung, dass zu gegebener Zeit Preetz über die Verlängerung, oder das (vorzeitige) Ende dieses Vertrages entscheiden wird. Ich bin bereit, jede seiner Entscheidungen dann mitzutragen. Bis dahin bin ich jedoch nicht bereit, tagtäglich neu den Füllstand der Trainer-Lostrommel abzulesen. 😈


Ursula
12. Dezember 2011 um 13:51  |  50062

Ausnahmsweise mal @ dieter, für Dich
habe ich, mich auch evtl. wiederholdend,
ganz sicherlich nicht geschrieben, eher
für den Ernst der Lage, egal wie und wo
er nun seine Ursachen hat oder nicht,
lieber „apo“! Und da gehe ich so gar mit
Dir konform (Unbehagen!!), aber immer
wieder sich im Kreis drehend, was war
zuerst, das berühmte Ei oder die nicht
minder berühmte Henne???

Wenn die Protagonisten nicht wissen,
warum sich diese böse Erde dreht und
mit großer Verwunderung auf DIESE
Medienlandschaft und die Öffentlichkeit
im Besonderen schielen, sind sie entweder
weltfremd oder falsch „gepolt“!

Hier wurde durch ganz klares Fehleverhalten,
erst eine solche Situation geboren! Auch wenn
ich keinen Hehl daraus mache, dass ich den
Markus Babbel als „Trainer und so“ nicht
mochte, solch eine „ENDZEITgschichte“
finde ich, hat er nicht verdient, aber jetzt
ganz aktuell, MUSS gehandelt werden….

….und mit Verlaub, einen CENT für den,
der diese Entwicklung so rasch vorher
gesehen hat, aber @ apo sei ehrlich, als
diese „Zeitfenster“, Fristen, Ultimaten
und das Werben und Buhlen um den
Trainer fruchtlos schien, war für mich
die Sache gelaufen, mit oder ohne „diese
Unterstützung“ durch DRITTE, von den
Berliner Medien im BESONDEREN auch
von denen, die uns HIER ganz selbstlos
„posten“ lassen, „befeuert“….


hurdiegerdie
12. Dezember 2011 um 13:58  |  50063

Der entscheidende Punkt im Fall Medien gegen Babbel ist für mich im Moment das Hintergrundwissen der Journalisten.

Wie @ub gestern andeutete (oder gar etwas mehr) stand Babbel nach innen „im Wort“ sich in der Länderspielpause zu entscheiden.

Nach aussen wurde kein fester Zeitpunkt kommuniziert; das ist die Sicht des TSP, und somit wurde ein nicht kommunizierter Zeitpunkt durch die Medien verrummelt.

Wenn ich @ub richtig verstehe, gab es aber diesen festen Zeitpunkt in der internen Kommunikation, und den hat Babbel nicht eingehalten.

Allein aus den Medien kann m.E. niemand wissen, was wahr und was falsch ist, auch nicht Sammer oder Riedle. Glaubt man @ub, hat sich Babbel m.E. falsch verhalten, glaubt man dem TSP (Hermans), dann haben sich die Medien nicht falsch verhalten (es ist ihr Job), aber das Problem aufgebauscht.

Ohne Insiderwissen weiss man es halt nicht.


apollinaris
12. Dezember 2011 um 14:06  |  50064

na ja..nichtsa anderes hatte Sammer gestern zu der Rolle der Medien gesagt..
und dein letzter Satz ist das, was ich dazu gesagt habe..


apollinaris
12. Dezember 2011 um 14:09  |  50065

..wer von den Journalisten mehr Hintergrundwissen hat, wissen wir auch wieder nicht. Auch bei Favres Hinauswurf gibt es zwei Lesarten unter den Journalisten. Selbst zum Gäperle-Ausbruch gibt es zwei völlig unterschiedliche Lesarten von leuten, „die nah dran“ sind..


kraule
12. Dezember 2011 um 14:14  |  50066

Die Medien haben mindestens eine Teilschuld.
Babbel hat natürlich auch seine Aktien erworben.

Die Medien graben ein riesengroßes Loch und Babbel läuft ignorant direkt hinein.

Danke für den Cent! Ich habe nach der ersten Thematisierung in den Medien darüber, gesagt:
Babbel wird sich für uns entscheiden wenn die finanziellen Rahmenbedingungen betr. Spielerkader Etat etc. ihm perspektivisch OK erscheinen.


kraule
12. Dezember 2011 um 14:15  |  50067

Ps.
Und was Sammer zu diesem Thema postet…..geht mir voll am Allerwertesten vorbei! :mrgreen:


Slaver
12. Dezember 2011 um 14:19  |  50068

@hurdie

„Wie @ub gestern andeutete (oder gar etwas mehr) stand Babbel nach innen “im Wort” sich in der Länderspielpause zu entscheiden.“

Das Babbel den Medien ein Zeitfenster genannt stimmt so einfach nicht. Das sieht nur so aus, weil von Babbels Aussage ein, nicht ganz unwesentlicher Teil, weggelassen wurde.

Das hier ist der Satz, der in der Morgenpost steht und um den sich alles dreht, dass Babbel ein Zeitfenster für eine Entscheidung genannt und dann nicht eingehalten habe:

„In den nächsten zwei, drei Tagen oder in den nächsten zwei, drei Wochen.“

Damit kann natürlich der Eindruck entstehen, dass dem auch genauso ist, WENN man den den entscheidenden Teil weglässt.

Den ursprünglich hat Babbel folgenden Satz zum Besten gegeben:

„In den nächsten zwei, drei Tagen oder in den nächsten zwei, drei Wochen. Ich habe mir da kein genaues Zeitfenster gesetzt.

Babbel hat explizit gesagt, dass er sich kein Zeitfenster gesetzt habe. Das die „Berliner Morgenpost“ Babbel hätte ein Zeitfenster für eine Entscheidung genannt und dies dann nicht eingehalten, basiert also ausschließlich auf einer LÜGE, da man mit ABSICHT den Teil der dies entkräftet weggelassen hat.


apollinaris
12. Dezember 2011 um 14:23  |  50069

na ja..@kraule: nichts gegen deinen Allerwertesten, aber manchmal tut es gut, die Sache von „Außenstehenden“ zu hören, wie bestimmte Dinge da so ankommen. Man tummelt sich da oft genug betriebsblind in einem Tümpel, ohne Sicht. -Wenn es dann so sachlich-dezidiert geschieht, wie gestern, ist es mir lieber, als so ein post wie deiner gerade. Mit Verlaub. :mrgreen:


Exil-Schorfheider
12. Dezember 2011 um 14:26  |  50070

Slaver // 12. Dez 2011 um 14:19

@hurdie

“Wie @ub gestern andeutete (oder gar etwas mehr) stand Babbel nach innen “im Wort” sich in der Länderspielpause zu entscheiden.”

Slaver, du zitierst @hurdie, übersiehst aber, dass dieser schreibt, Babbel hätte sich dem Verein, also nach „innen“ ein Zeitfenster gesetzt.

So würde ich diesen Satz zumindest interpretieren.


Exil-Schorfheider
12. Dezember 2011 um 14:26  |  50071

Mist! „Dem Verein gegenüber“!


kraule
12. Dezember 2011 um 14:28  |  50072

naja @apo,
mir geht auch nicht nur der Sammerpost am Hinterteil vorbei :mrgreen:


apollinaris
12. Dezember 2011 um 14:28  |  50073

@slaver: ja, muss exil zustimmen. Du hast da gerade etwas weg gelasssen. Ich will es nicht gleich „Lüge“ nennen. -Ich bin inhaltlich gar nicht weit weg von dir-kann aber mit so großen, emotionalen Worten nichts anfangen..Siehste ja, das ginge schnell, wenn man boshaft wäre.. 😉


apollinaris
12. Dezember 2011 um 14:30  |  50074

bist heute ja wieder sehr charmant @kraule..


Tunnfish
12. Dezember 2011 um 14:30  |  50075

@ubremer
Habe Dich selten so deutlich zu „Gerüchten“ Stellung nehmen sehen, im Vorblog und in dem Artikel. Deine Totalverweigerung hier im Blog Dein „Wissen“ um eine Vertragsauflösung mit Babbel in der Winterpause zu erwähnen oder ohne Verweis auf das Printmedium und dann noch einen Blogbeitrag über Union zu schreiben, sagt mir:

Markus Babbel ist ab Winterpause Geschichte für Hertha und alle Funktionsträger wissen das.

Ich finde dies einerseits bedauerlich, sehe aber nach den jüngsten Entwicklungen kaum einen anderen Weg.

Über Schuld und Sühne, Medienmechanism und jounalistische Initialzündungen mag ich mich nicht auslassen, aber Auslöser des Strudels waren die inkonsequenten Aussagen eines Cheftrainers zu verschiedenen Bereichen, der Ehrlichkeit, Wahrhaftigkeit und Rechtsschaffenheit als seine grundlegendsten Eigenschaften nach außen getragen und durch immer wieder auftretende kleine Ungereimtheiten konterkariert hat.

Interessant sind nur noch zwei Dinge:

Wer trainiert Hertha in der Rückrunde?
Welches der Babbel Zielgerüchte kann den Sieg für sich verbuchen?


Exil-Schorfheider
12. Dezember 2011 um 14:53  |  50076

Den letzten Absatz fand ich interessant:

http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/1248475


Dan
12. Dezember 2011 um 14:59  |  50077

Eigentlich hatte ich meinen Kommentar hierzu gestern schon fertig, aber beim Vorschau-Korrekturlesen habe ich den dann wieder gelöscht. 😉

Daher wahrscheinlich heute ein wenig moderater.

Als erstes fragte ich mich natürlich, leidet unser blogvater @ub unter einer Überdosis blauweiß oder doch eher unter einer Rauchvergiftung?

Hertha zur Zeit unter dem Brennglas und jeder noch so fadenscheinige Lichtpunkt ruft Feuer und Qualm hervor.

Da flüchtet man mal schnell rüber zu Union. Aber nicht um Union zu wertschätzen, sondern noch den einen oder anderen Eimer „Gülle“ über Hertha auszukippen.

Kommt bei mir natürlich so rüber, muss ja nichts dran sein.

Vorne weg bevor ich darauf eingehen. Die Meisten wissen es schon, ich kann Union aus alter Verbundenheit Ende der ’70 gut leiden. Mir passt sicher nicht immer jede Schublade, die da aufgemacht wird, aber auch wir bedienen solche Schubladen, mit der einzige wahre Hauptstadt-Club, Play Berlin usw. . Dann überlasse ich eben Union den „Kult“. Auch wenn ich als Herthaner oder auch etliche „alte“ Unioner das nicht mehr hören können. Also folgende Anmerkungen sind weniger gegen Union gerichtet, sondern werden ein wenig dramatisiert um es rüberzubringen.

So zurück zu den von mir gefühlten Gülle-Eimern.

Man will ja in erster Linie nicht Union ein Kompliment machen, sondern nimmt Punkte um Hertha und Union zu vergleichen und dann zu sagen, schaut mal hin die machen das besser und machen sie es wirklich besser oder Hinken die Vergleiche nicht beachtlich?

Trainerverlängerung:
Bis heute hat mir noch keiner einen Hinweis darauf geben können, wie oft und penetrant die Fangemeinde und die nur bedienende Medien Union bezüglich der Vertragsverlängerung von Herrn Neuhaus bedrängt hat.
Der sich eher im medialen Beobachtungsmodus: „Dornröschenschlaf“ befindende FC wird als Paradebeispiel für unaufgeregte Personalplanung daher genommen.
Wenn mich mein Gedächnis nicht trübt, kann ich mich nicht erinnern in der Printausgabe der MoPo, je eine Nachfrage wie gehts mit Neuhaus / Union weiter gelesen zu haben.

Mein persönlicher Eindruck, war eher, dass der Presseticker eines Tages die Nachricht „Union verlängert mit Neuhaus“ ausspuckte und ein „ach ja den sein Vertrag wäre auch am 30.06.2012 ausgelaufen“ zuckte durchs mediale Rauschen.
Jedenfalls muss das Interesse der Unioner an Neuhaus derartig niedrig gelegen haben, dass man als nur bedienendes Element, da keinen Handlungsbedarf sah.

Spielerlob
Und natürlich nimmt man nicht Mattuschka, Mospuera oder Silvio daher um den Aufschwung Unions personell aufzuarbeiten, nein man nimmt das „gescheiterte“ Herthatalent Ede um gleich auch die laufende Herthajugendarbeitdiskussion Nahrung zugeben.

Das der Spieler Ede sich aber mangels Wertschätzung von Favre und die schlechten Aussichten in das Bundesliga-Profiteam zu kommen, den Verein verlassen hat. Sich beim damaligen Bundesligaabsteiger Duisburg durchbeissen wollte und scheiterte, nun seinen gefühlten fünften Frühling, nach 41 Monaten ohne Herthaspielpass, erhoffen läßt und nicht wirklich Leistungsträger bei Union war – muß man aus Platzmangel nicht erwähnen.

Fanverhalten
Stadionbau, Stadionaktie alles klasse Unionaktionen und die Fanreaktion ok. Was macht man daraus, einen Vergleich wie den die Fans von Hertha BSC so finanziell hinter der Hertha stehen.
Und dazu nehmen wir einfach aus aktuellem Anlass, die Fananleihe unzwar gewissenhaft die aktuellere ZWEITE Auflage. Wen interessiert es schon, dass die ERSTE Fananleihe, wie eben auch die derzeit ERSTE Unioner Stadionaktie sehr erfolgreich war. Ich hoffe das Union, falls die eine ZWEITE Stadionaktien ggf. wegen frischem Kapital besser läuft als die ZWEITE Fananleihe von Hertha BSC, dann doch nicht an den Herren mit den drei goldenen Haaren ihre Seele verlieren.

Nun bin ich ja alter Herthaner und sehe natürlich hinter jedem Baum Heckenschützen und ganz gewiss ist in keinsterweise auch nur ansatzweise Gülle in der Nähe gewesen.

Aber auch wenn man von Hertha genervt ist sowie Union wirklich paar Aufmerksamkeitspunkte zukommen lassen will und es sich hier auch nur um einen freiwillig geführten Blog (danke dafür wirklich), dann könnte man der zur Zeit sowieso schon geschundenen Hertha-Seele, was anderes als Gülle-Gestank anbieten.

Wahrscheinlich sind alle so fokusiert auf die Trainerdiskussion um meine Empfindungen zu teilen oder mein Herthawerte-Kompass ist auf Verteidigungsmodus gesprungen und ich werde paronoid.

Wie gesagt nichts gegen Union, sondern eher in Richtung Argumentations-und Vergleichsauswahl des Blogthemas.


pax.klm
12. Dezember 2011 um 15:01  |  50078

Diesen letzten Absatz aus einem Beitrag von
goal.com möchte ich herausheben und unterstreichen!

>
Das Traurige an der ganzen Geschichte ist, dass sich die Anhänger der Hertha vom Medienvirus haben anstecken lassen. Vor dem Schalke-Spiel erntete Berlins Erfolgs-Coach sogar erste Pfiffe. Dabei ist Babbel doch nicht mehr als ein Trainer, der sich erst in der Winterpause mit seinem Vertrag beschäftigen will, um sich vorher nur auf die letzten Spiele vor der Winterpause zu konzentrieren. Wenn der 39-jährige Münchener jetzt, parallel zu fünf sieglosen Spielen in Folge, um seinen Vertrag pokern würde, würden dieselben Kritiker sagen „Er beschäftigt sich mehr mit sich selbst, als mit dem Verein.“ Fest steht, die Uhr tickt. Babbels Kommentare wie „Das ist alles erstunken und erlogen“ und „Ich bin es langsam leid“ werden rauer und der Berliner Anhang sollte sich lieber darüber Gedanken machen, wie man seinen Erfolgstrainer unterstützt, anstatt ihn zu vergraulen.<

http://www.goal.com/de/news/827/bundesliga/2011/12/12/2798941/hertha-fans-sollten-hinter-markus-babbel-stehen


apollinaris
12. Dezember 2011 um 15:04  |  50079

@exil: leider geht´s ja nicht mehr um die Worte, die die Beteiligten sagen: Wenn Heldt via Kamera sagt:“ ich demnetiere diese ganze Angelegenheit“ wird von Jounalisten geschrieben: “ ob das so stimmt, wird man spätestens im Frühjahr überprüfen können“-den subtext liest jeder fan auch mit…Babbel, Preetz und Konsorten können sagen, was sie wollen. Wenn jemand raunt „intern wird das aber anders kommuniziert“-kippt das Boot, ist doch klar. Und ich dachte, dadurch, das Franz z.Z. verletzt ist, hätte der Boulevard einen Informanten weniger..und nun das viel schlimmere Szenario.
Mir fällt es sehr schwer, ruhig zu bleiben. Hier läuft einiges seltsam und das ist in dieser Form schlicht neu für mich…schwer, sich dabei zu orientieren.
Dabei fing ich an, Spass an der ganzen Sache zu haben.. 🙁


hurdiegerdie
12. Dezember 2011 um 15:05  |  50080

@slaver,

du hast mich gänzlich missverstanden, liegt aber wahrscheinlich an meiner Schreibe.

Ich habe mich mit anderen als Kindergarten bezeichnen lassen, weil ich mal nachgeschaut habe , was (auch von @ub) in den MEdien geschrieben stand, und da wurde nie eine konkrete Deadline genannt. Es war mehr so (ich suche das jetzt nicht raus) „in 2 bis 3 Tagen rede ich mit Frau und Kind und Co-Trainer, dann entscheide ich vielleicht in 2-3 Wochen vielleicht auch später.“ Ganz klar wurde gesagt, „es gäbe KEIN ausgehandeltes fixiertes und befristetes Zeitfenster. “

Das ist es, was man in der Presse lesen kann. Und das ist es was der Tagesspiegel sagt und „anprangert“. Das ist es, worüber Hermans (vom TSP) dem ubremer „Bescheid“ gegeben hat. Dass es eben kein fixiertes Fenster nach der Länderspielpause nach AUSSEN in den Medien gab!

Was @ubremer gestern andeutete (und er möge mich korrigieren), dass dieses Zeitfenster zwar nicht fix-fertig in den Medien verkauft worden sind, Babbel es aber intern (an Preetz, vermutlich auch Gegenbauer) so kommuniziert habe, er sich also nach innen (Hertha) selber eine Zeitvorgabe gesetzt hätte. Und die hat er nicht eingehalten. Und dies setzt(e) Preetz unter Zugzwang.

Deshalb meinte ich, wenn du nur nach dem gehst, was man in der Presse finden kann, so gab es kein klares Zeitfenster von Preetz oder Babbel (erst später mit dem 21 Januar). Wenn du aber den Journis, die nahe dran sind, glaubst, so gab es dieses Fenster intern, und zwar von Babbel selbst gesetzt.

Vielleicht klarer?


Slaver
12. Dezember 2011 um 15:19  |  50081

@hurdie

Ja, so ist es natürlich klar. Wobei ich mich damit derzeit etwas schwer tue, zu glauben, dass es intern schon ein fixes Zeitfenster gäbe, nur weils es mir ein Journalist so verkaufen will, der es anscheinend sonst nicht immer so mit der Wahrheit hat.


apollinaris
12. Dezember 2011 um 15:21  |  50082

Vorsicht, slaver- das führt einfach zu weit und lenkt vom Thema nur ab!


Slaver
12. Dezember 2011 um 15:23  |  50083

Ja, geht mir halt momentan auf den Keks …


Blauer Montag
12. Dezember 2011 um 15:36  |  50084

Blauer Montag redet Klartext, oder:
Warum ein Herthafan nicht paranoid werden sollte.

Ihr wart in der letzten Woche Gast bei der Berliner Morgenpost: @treat, @Dan, @sir henry, @treat und @pax.klm. Ihr habt ein schönes Interview gegeben, und die Freitagsausgabe war eine angenehme Frühstücklektüre.

Am Sonntag früh lese ich dann den Artikel über den Besuch von Babbel bei H.Heldt – mir kam ähnlich wie @apo der Kaffee wieder hoch. Da teile ich voll und ganz Dans Empfindungen. Aber deswegen muss ich nicht paranoid werden. Als Herthafan weiß ich, dass Michael Preetz erkennen wird, was der Verein im Jahr 2012 und darüber hinaus benötigt. Wann er dies erkennt, und welche Entscheidungen er trifft, weiß ich nicht. Ich kann jedoch den Zeitpunkt dieser Entscheidungen gelassen abwarten, und zu gegebener Zeit unterstützen.


Dan
12. Dezember 2011 um 15:37  |  50085

@hurdie

Das einzige Problem dabei habe ich nur, dass dieses „interne Fenster“ hier kommunisiert wurde, als ihr die TSP-Variante ins Spiel brachtet.

Es gibt hier mindestens zwei gleichlautene Zeitabläufe die man uns präsentierte und dem Trainer den Joker bezüglich der Eröffnung der Zeitdebatte zuschob.
In keiner dieser Zeitabläufe wird von einer jetzt aufgetauchten internen Zeitabsprache gesprochen.

Das Thema wird wie geschrieben zu weit führen, da ich ohne Informationen keinem irgendetwas unterstelle. Ich glaube dies auch halbwegs beim Trainer durchgehalten zu haben.


naneona
12. Dezember 2011 um 15:43  |  50086

Nun bin ich doch durch so einen unsäglichen Beitrag einer Zeitung, in diesen Blog gestürzt.
Es fällt nicht leicht sich dieser Treibjagd zu entziehen.
Hab mal Google News kurz durchsucht und mal die Überschriften an gelesen.
Ganz vorne dabei MP und WO (aus Berliner Sicht), wobei das ja das gleiche ist. Ich kann nicht erkennen das es dabei um die Befriedigung meiner(unserer?) Neugier geht.
Denn die wird nicht durch das immer neue Streuen von Gerüchten gestillt.
Danke, aber kann ich gerne drauf verzichten.
Dazu fällt mir nur ein Text ein:

„Wer kennt die Antwort auf alle Fragen?
Wer weiß heute schon, was morgen ist?
Der Prophet in diesen Tagen, wisst Ihr, wer es ist?
Das Geschwür in meinem Magen – nennt sich Journalist!“ (BO)

Ich werde zu Hertha erst wieder am nächsten Spieltag was lesen, da lebt man ruhiger.

PS Nicht für ungut, wäre es mein Job eine hohe Auflage zu erreichen, könnte ich nicht ausschließen es genau so zu machen. Na ja vielleicht etwas allgemeiner gehalten und nicht so sehr auf die Diffamierung des Trainers ausgerichtet.


Ursula
12. Dezember 2011 um 15:48  |  50087

Also so jetzt mal “Butter bei die Fische“!
Das geht mir ALLES viel zu weit und
wird, wenn man es dreht, nicht besser….

Ob Hermanns im Recht ist und letztlich
richtig interpretiert hat, “UB” seinerseits
nun überinterpretiert hat, die MEDIEN
als Solche “ihren Cent verdient” haben
oder ob wir ”kleinen User” versuchen,
überzukompensieren, der Knackpunkt
oder auf gut deutsch, die Krux bleibt,
dass sich seit Wochen, seit Monaten,
eine “never ending Story” mit genau
diesem Ausgang generiert hat, wie er
jetzt vor dem “schnellen Finale” steht,
hoffentlich, egal wer, wie heftig daran
“mitgedreht” hat!

Wenn wir über Unbehagen oder Union,
als “Ersatzdroge”, oder von Michael Preetz
in seiner, wieder einmal nicht gewollten Rolle,
aber DEN Handlungsbedarf erwarten, urteilen
wollen, sollten wir bei all den Überlegungen
in dieser schwierigen Phase, ausschließlich
an Hertha BSC und einen GLÜCKLICHEN
Ausgang, ob zu Weihnachten oder Ostern,
denken, nur schnell MUSS es gehen…..

Ich hätte in Sachen Babbel auch zu gern
Recht behalten und dachte, er würde auf
Trainerkritik mit Kommunikations- und
Lernfähigkeit reagieren….

….aber er hat sich bis zu Schluss in keine
Richtung bewegt…..


Exil-Schorfheider
12. Dezember 2011 um 15:57  |  50088

Ursula // 12. Dez 2011 um 15:48

Ich hätte in Sachen Babbel auch zu gern
Recht behalten und dachte, er würde auf
Trainerkritik mit Kommunikations- und
Lernfähigkeit reagieren….

….aber er hat sich bis zu Schluss in keine
Richtung bewegt…..

Die Frage ist doch hier immer, wer die Kritik übt. Vielleicht ist dem Herren Babbel die Meinung einiger eben nicht wichtig genug, um auf die Kritik überhaupt einzugehen!? Das hätte durchaus mein Verständnis.


Herthaner4ever
12. Dezember 2011 um 15:58  |  50089

Wie gesagt, ich meine nach wie vor, dass das ein reines Medienthema ist. Einig sind wir uns vor allem darin: Niemand von uns und wahrscheinlich auch von den Medien weiß genau, wer wem was wann genau gesagt hat, ob es nach innen Zeitfenster gab (nach außen ja offenbar nicht.) Was ich nicht verstehe ist, warum einige der Meinung sind, wie es auch sei, aufgrund der „Entwicklungen“ sei Babbel nicht mehr zu halten. Was für Entwicklungen ? Wir wissen offiziell doch gar nichts von negativen Entwicklungen. Und wenn das wirklich so ist, dass das eine reine Mediensache bzw. das Resultat von Medienspekulationen ist, was sollte man Babbel dann vorwerfen, weswegen er unhaltbar sein soll ? Weil er NICHTS sagt und NICHTS andeutet aber auch NICHTS dementiert ? Hallo, was verstehen die Medien nicht daran, dass erst im Winter eine Information folgt ? Weil er einen guten alten Freund besucht, weil er gerade in der Stadt ist ? Das würde ich auch so machen, auch wenn er beim sportlichen Rivalen arbeitet. Hey, Hertha und Schalke sind sportliche RIVALEN, nicht Feinde – Spieler und Funktionäre beider Vereine DÜRFEN sich gegenseitig mögen, nur auf dem Platz, da erwarte ich wie immer vollen Einsatz für den eigenen Verein.

Ich meine, wenn es Babbel nichts vorzuwerfen gibt, soll man ihn auch verlängern. Wenn er vielleicht utopische Bedingungen stellt, dann nicht. Dieses Theater hier sollte keinerlei Rolle spielen bei der Entscheidung. Es sei denn, er habe tatsächlich mit den Vereinen (Bayern, Basel, Schalke) verhandelt, was aber nur dann unentschuldbar wäre, hätte er den Verein angelogen.

Aber wie sollte er sich gegenüber den Medien anders verhalten ? Mal ehrlich, die haben sich auf das Thema eingeschossen, und wenn das soweit ist, hat er keine Chance mehr. Irgend eine Zeitung dreht und wendet das sowieso, wie sie will. Angenommen, er würde ein klares Bekenntnis zu Berlin abgeben: Jede Wette, irgendein Blatt würde wieder versuchen, zwischen den Zeilen zu lesen und würde aus der Aussage „ich bleibe“ ableiten, dass er geht…


Dan
12. Dezember 2011 um 16:00  |  50090

@hurdie

Noch ein Gedanken-Spiel. Was ist denn, wenn Preetz in einem Gespräch den Babbel gefragt hat: Kannste Dir vorstellen bis zur MV eine Entscheidung getroffen zuhaben? Ist doch Länderspielpause, fährst nachhause, sprichst mit deiner Familie bla bla bal…“ und der Babbel sagt „ja kann ich mir vorstellen“.
Haben wir dann ein internes Zeitfenster generiert und wer hat dies eröffnet? Und was ist erst, wenn dies nur von Babbel nach aussen transportiert wurde und der Preetz natürlich dann auch das besprochene interne Interesse nach aussen kommuniziert?

Was auch immer dann passierte,ob bei Babbel, bei Preetz oder bei Beiden, muß Meinungen geändert haben oder wie @ursula vernünftig spekuliert: „Pokal weiter, schauen wir was für das Team abfällt“. Wäre unter Preetz nicht das erste Mal, dass durch Errreichen von nächsten Runden (hier ist EL gemeint), Finanzen freigeschaufelt werden.

So oder so ich bin gespannt wie die Legendenbildung sich später entwickelt, wenn man keine dreckige Wäsche waschen will.


sunny1703
12. Dezember 2011 um 16:25  |  50096

Es ist schon amüsant zu sehen, wie jetzt Leute zur Bestätigung der eigenen Theorie heran gezogen werden, die man sonst immer nur mit der Kneifzange angefasst hat. Hermanns, Sammer ua. Da babbelte es vor der Presselandschaft Anfang November Aussagen, die mir mein Deutsch lk Lehrer um die Ohren gehauen hätte, wegen ihre Nullaussagekraft. Doch für einen Journalist Berlins sind ja diese Babbeleien an der Tagesordnung.

„Das(also die Entscheidung) kann in zwei oder drei Tagen sein oder in drei oder vier Wochen. Es gibt da keinen Zeitpunkt, dazu ist das Thema auch zu wichtig.“

Wenn ich Zeit brauche zur Entscheidung,dann lasse ich den ersten satz völlig weg und kommuniziere nur den zweiten satz, so bleibt aber auch die Möglichkeit einer Entscheidung am nächsten Tag.

Anschließend wurde trotz des Wissens um diese babbeleiaussage hier von dem Babbelanerfanclub geschrieben, Babbel verlängert noch morgen oder spätestens zur MV. Wenn jetzt hier von eingen Foristen so getan wird,als hätten sie das nicht gewusst, dann lesen sie entweder die Journalistenbeiträge nicht oder es geht wie üblich um adenauern.Vor allem, wenn diese Foristen selbst sehr aktiv auch im tsp schreiben.
Die meisten Anti Babbelaner und die „Neutralen“ waren eher für eine Verlängerung im Winter oder wenn das sportliche ziel erreicht ist. Dass solche Ansichten als Antibabbelpropaganda beschrieben wurden, ist selbstverständlich in den babbeldiskussionen.Leichteste Kritik an Babbel und schon mutiert man zum A B !
Aber der November brachte keinen Babbelentscheid, die MV nutzte Babbel zu einem Galaauftritt der besonderen Art.

Und nun drei Wochen später sind natürlich wieder die Medien und die Anti Babbelaner an der Situation Schuld, leider hat mir @Dan meine Kanone weggenommen mit der ich auf Spatzen schießen kann, ob dieser wirklich schon fast belustigenden Argumentation.

Ich stelle mir die Frage, warum sollten die Berliner Medien Babbel „bashen“, ich finde dieses Wort übrigens bescheuert, vor allem zu einem Zeitpunkt an dem es sportlich wirklich sehr ordentlich lief?!
Damit die damals doch pro Babbel Stimmung gegen die Presse umschlägt?!
Ich kenne mich zwar auch nicht juristisch aus, doch ich gehe davon aus, dass Babbel auch im Mai noch die Entscheidung treffen könnte. So wie auch der Verein seine Möglichkeiten hat sich zum 01.07.2012 einen neuen Trainer zu suchen ,.
Und natürlich kann Babbel zu S 04 oder zum TSV Rudow wechseln, das ist sein Ding. Und wenn er wegen seiner Familie die Stadt verlassen möchte, um in München bei den Bayern als Jugendtrainer oder bei den Löwen als Zeugwart oder bei Unterhaching als Co zu arbeiten, ist das auch sein Ding.

Ich habe es schon einige Male geschrieben. Von mir aus, kann ab morgen auch @treat den Verein trainieren, oder babbel hauptsache die Klasse wird gehalten. Von mir aus kann Babbel kündigen, im Winter gehen oder verlängern, erreicht er die sportlichen Ziele ist es unwichtig, dass er riesiges Kommunikationsdefizit hat und bei mir vom Sympathiemenschen, sich zu einem zweiten Falko Götz gewandelt hat. Es zählt nur der Erfolg des Vereins.

Nebenbei finde ich es auch amüsant, dass jetzt so getan wird, als ob der tsp sich nicht mit dieses THema angenommen hätte.

lg sunny


Ursula
12. Dezember 2011 um 17:27  |  50103

Muss man ALLES erst klären @ E-S?

Seine Sturheit, „er hat sich in keine
Richtung“ bewegt war die Prämisse!
Leider war diese „Trainerkritik“ eben
nur ein Bespiel in diese Richtung….

….und ich habe MICH dabei überhaupt
nicht gemeint, wenn Du das so verstanden
haben solltest, was mich nicht wundert…

….wenn Du aus Prinzip ihm noch am
Flughafen zu winkst…..

…oder wild gestikulierst, wenn ICH der
Pilot wäre! Du übersiehst dabei aber,
dass ich genau so wenig abstürzen möchte,
wie Hertha BSC SOLLTE, wenn es nur von
EINER, dieser Person abhängen könnte!!!


12. Dezember 2011 um 17:39  |  50110

also ich muss schon sagen: einen schwammigeren Beitrag hast du wohl noch nie geschrieben?-Nenne doch endlich die Leute beim Namen?-Ich habe z.B. ncht einmal behauptete, das sei alles Schuld der Medien. Ich habe auch nichts vorhergesagt ( MV); eigentlich gar nichts von dem, was du da so fröhlich propagierst..?Und Sammer mag ich nicht, weil er ein Leistungsdepp ist; das heisst doch nicht, dass er nun zu allem und jedem Blödsinn erzählt??- So (einfach) bin ich nicht gestrickt.
Deine Brandrede gegen die „Fraktion der Babbelaner“ ist jedenfalls ziemlich weit entfernt von der moralischen Attitüde, die du sonst so gerne vorträgst..
Also ich fand deinen Beitrag strotzend arrogant-ohne, dass du irgendwie gesagt hast, um was genau es dir geht.
Mir schwirrt zunehmend der Kopf und mein Blut bubbert in den Schäfen.. Bis morgen mache ich selbigen zu und schließe die Arterien.. Ciao!


hurdiegerdie
12. Dezember 2011 um 17:53  |  50111

Nochmals @dan, @alle,

nur dass ich nicht falsch angekommen bin, weil ich vermeintlich in der Anti-Babbelecke stehe.

Ich bin wie viele dem Medienhype unterlegen und dachte auch, es gäbe ein festes Zeitfenster und spätestens bei der MV wird er es dann wohl bekanntgeben.

Es wurde dann zuerst hier von @apolinaris gefragt, wo man denn dieses scheinbare (sic im Sinne von 2offizeillen Pressetexten) )Ultimatum nachlesen könne. Bei meiner Recherche habe ich es nicht finden können, auch nicht in den Zeitungs-Texten von @ub.

Dies habe ich hier gepostet, genau mit den Zitaten, die heute gebracht werden, und zwar am Dienstag abend oder Mittwoch früh (danach war ich nämlich im Ausland bis Freitag abend und habe nichts mehr gepostet). Ich bin damals also schon auf die Pro-Babbel-Version umgesprungen.

Der TSP Artikel war später, und auch da bin ich in meiner ahnungslosen Art und Weise recht vehement eher für die Babbel-Version eingetreten.

Danach ging hier die Diskussion los mit dem @ub Hinweis auf die internen Absprachen bei Hertha, die es so aber vorher so in den Medien nicht gab.

Da ich das nicht prüfen kann und niemandem etwas unterstelle, fahre ich seitdem 2-gleisig.

a) In den Medien gab es kein kommuniziertes Ultimatung,
b) aber vielleicht gab es das intern bei Hertha.

Beide Aspekte sind – wenn man es denn möchte – für die „Schuldzuweisung“ wichtig. Die kann jeder für sich gewichten wie er will.

Ich kann es nicht für mich, denn dazu müsste ich wissen, ob es wirklich ein internes Zeitfenster gab. So bleibt für mich, was ich in der Zeitung nachlesen konnte, und dies geht in Richtung „kein Zeitfenster“ und Druck der Medien.

Den Aufhänger für den Mediendruck hat aber Babbel durch zumindest ungeschickte Kommunikation (2-3 Tage oder 2-3 Wochen oder später) selber geliefert, denn wenn man sagt, es könnte in 2-3 Tagen sein, darf man sich nicht wundern, wenn nach 2-3 Tagen nachgefragt wird.

Ich weiss nicht, ob das klarer wird. Gab es kein internes Ultimatum hat Babbel nur eine kommunikative Dummheit begangen, die m.E. die Presse zu Recht, denn das ist ihr Job, ausnutzte. Gab es klare (vor Januar-Ultimatum) Absprachen, dann ist Babbel nicht nur kommunikativ naiv, sondern Mitschuld an einer vielleicht ernsteren Krise, weil er dann Preetz vor eine Situation stellt, bei der er bei Nichthandeln seine eigene Autorität ins Schaufenster stellt.


Ursula
12. Dezember 2011 um 18:02  |  50112

Nee „apo“, nicht die Arterien schließen!
Das geht entweder in den Kopf oder in
die Beene oder noch Schlimmeres!

Nee, ehrlich ich bin bei Dir und kann
ganz gut verstehen, dass diese Situation
Dich zwar nicht überfordert, aber eben
in Brisanz und „dubioser Dramatik“
auch für mich, sagen wir mal, recht
„unerwartet“ kommt! Aber noch einmal,
eigentlich die zwingende und nötige
Konsequenz, nunmehr kaum reversibel
in sich bürgt…

Und z. B. ich, habe nur „Oberwasser“ (?)
ob der einmaligen Möglichkeit, für die
Rückrunde einen „einfachen Trainer“
mit Sachverstand zu finden, DIESEN
Kader, der für mich mindestens in der
ersten Hälfte der Buli angesiedelt ist,
sicher für MEHR aufzubauen….

…und letztlich einen evtl. Abstieg ganz
locker zu vermeiden!


pax.klm
12. Dezember 2011 um 18:16  |  50113

Mir geht es nicht darum ob, sondern WIE!
Vielleicht hat ja der Markus keinen Deutsch LK gehabt?
Kenne nicht mal seine Schulbildung. Hat er die allgemeine Hochschulreife erreicht?
Hat er denn wenigstens einen vernünftigen Rhetorikkurs absolviert? Einen mit dem man auch Berliner Ansprüchen genügt?
Einige hier versuchen der gefühlten Lage ein wenig mehr sachlichen Background zu geben, dies ist absolut nicht mehr möglich!
Babbel ist ne heiße Kartoffel! Man lässt sie fallen und zerquetscht sie genüßlch mit den Worten, nun ist er nicht mehr tragbar, jetzt MUSS er aber, ….
Auf die Frage:… sunny, warum sollten die Berliner Medien Babbel “bashen”,
kann ich Dir auch keine Antwort geben,
darüberhinaus gibt es nicht DIE Berliner Medien, das ist mir zu verallgemeinernd,
das Vorgehen von MoPo und WO sind mir aber dennoch rätselhaft, auch nach unserem Interview hat sich meine fragende Haltung diesbezüglich nicht geändert.

Es „verwirrt“ mich umsomehr, dass ausgerechnet die geschätzten Initiatoren diese Blogs hier, sage mal, zumindest „fragwürdige“ Rolle einnehmen!
Und diese „gelinde gesagt, alberne Einteilung in Babbelaner und Nicht Babbelaner sowie Neutrale“, das soll doch nicht etwa die Meinung der einen oder anderen Gruppe diskreditieren?
Interessant ist aber wie viele nach den Berichten hier und anderswo (wobei sich sehr viele Medien auf Mopo oder WO berufen, also abschreiben) noch zu Beginn dieser unsäglichen Debatte durchaus für eine Verlängerung des Kontraktes von MB aussprachen, JETZT nach diesem „Pressefeldzug“ sagen: der Babbel bekennt sich nicht zu Berlin, dessen Familie lebt in München, überhaupt der ist kein Preuße, das geht gar nicht, wir brauchen zur Repräsentanz Berlins mindestens einen Berliner Trainer.

Ich frage mich. es wurde ein 2 Jahresvertrag
geschlossen, warum soll man schon so weit vor Ablauf der Zeit verlängern…?
Kommt mir nicht mit „Planungssicherheit“!
ALBERN! Vor allem da ja bei Nichtverlängerung die sofortige Demission gefordert wird!
Dann dürfte es im Trainerberuf nur noch 1 1/2 Jahresverträge geben, die sich dann um jeweils 1 oder 2 Jahre verlängern aber nicht bis zum Saisonende!

Recht haben allerdings all jene die sagen, jetzt kann er nicht mehr verlängern, RICHTIG,
denn wenn er mit so viel Dreck beworfen wird, warum sollte er sich das dann antun!?

Die Gründe für seine Art können vielfältig sein,
stelle mir das Geschrei vor, er sagte, ich würde ja gerne, aber ….. der Verein hat mir da was anderes noch in Aussicht gestellt, das will (und kann) er nicht erreichen / einhalten, darum muß ich das alles nebst WE Heimfahrten zu meiner Fam. genau überdenken!
Das Geschrei der Medien und von uns den Fans wäre so etwas weit zu hören…!


pax.klm
12. Dezember 2011 um 18:25  |  50115

sunny1703 // 12. Dez 2011 um 16:25

Es ist schon amüsant zu sehen, wie jetzt Leute zur Bestätigung der eigenen Theorie heran gezogen werden, die man sonst immer nur mit der Kneifzange angefasst hat. Hermanns,

Die Kritik am Tagesspiegel lag doch wohl eher daran, dass zu wenig über Hertha berichtet wurde!?
Ist doch prima , wenn man sich mal auf Hermanns beziehen kann, mit der Kneifzange hätte ich ihn nicht andgfasst, sein normaler Händedruck ist doch völlig ok!
Der Tsp ist raus durch die Zuspitzung damaliger Kommentare, die langwärige Einstellung und das unerträgliche Bewertungssystem…, nicht wegen Hermanns oder anderer…
Gruß Pax


Ursula
12. Dezember 2011 um 18:50  |  50117

Der letzte Beitrag hat mir gut gefallen @ pax!
Eigentlich der davor in vielen Passagen auch….

…gerade wenn man Deine Grundeinstellung
berücksichtigt, „Babbelaner“ eben…

Das war nicht abwertend! Ich bin KEIN
Babbelaner, aber Herthaner…


pax.klm
12. Dezember 2011 um 18:58  |  50119

@ursula, ein wenig schon, denn (noch) ist er unser Trainer!
Besser Trainer unseres Vereins!
Darum hat auch er Respekt verdient, was nicht heißt,… er habe Narrenfreiheit!


Dan
12. Dezember 2011 um 19:15  |  50121

@hurdie
Ich habe das glaube ich schon von Anfang an verstanden.

Aber es, gibt wie bei bei einer Strasse mit vielen Abbiegemöglichkeiten, auch bei solchen Geschichten, Wegbarkeiten die keiner wirklich nachvollziehen kann und ein Gerücht oder mögliche Version jagt die/das andere.

Ich mache es mal kurz damit wir uns nicht in sovielen Erklärungen was wir meinen verstricken.

1)
Ein User bringt ins Gespräch oder versteht nicht, warum M.Babbel daran Schuld sein soll, das Zeitfenster usw. eröffnet wurden.

2)
@ub stellt einen detailierten Zeitplan dar, wie es in der Öffentlichkeit abgelaufen ist und somit auch für jeden der die Presse verfolgt, nachvollziehbar. Nach dieser @ub Ausführung, kann man zu dem Schluß kommen: Jupp, hätte er mal den Mund gehalten und keine Zeitangaben gemacht, würde man ihn nach dem Verstreichen der Zeit nicht befragen und auch keine Entscheidung abfordern.

3)
Nach xy Tagen Schweigen präsentiert der TSP zwei weitere scheinbar verschollene Sätze. Wäre nicht schon soviel Wasser die Havel und Spree heruntergeflossen und hätte sich das Thema nicht schon verselbstständigt, hätten diese Sätze ggf. in der Anfangsdiskussion ein anderes Licht auf die Situation geworfen. @sunny hat zwar recht man muss Satz 1 und Satz 2 nicht sagen, wenn man auch Satz3 und Satz 4 sagt, aber schauen wir auf uns Normalsterblichen und jeder werfe den ersten Stein, wer noch nicht solche WischiWaschi Aussagen getroffen.

Und ja ihr habt alle Recht, er muss den Mund halten, nicht so naiv sein usw. er ist Bundesligatrainer und nicht Erziehungsberechtigter. 😉 Aber ich denke andersrum mit allen vier Sätzen kommt man eher zu dem Schluß eigentlich hat er garnicht gesagt wann er sich entscheidet will oder festlegt.

4)
Hier im Blog nach dem die TSP-Version gepostet wurde und es Nachfragen gab, hat für mich sinngemäß und ich zitiere nicht und lasse mich gerne berichtigen aber nicht verklagen ;), @ub gemeint, da machen es sich aber Hermann/Goldmann einfach und es gab ja auch ein internes Zeitfenster.

Diese für mich zu diesem Zeitpunkt neue Information, wurde meines Erachtens vorher nicht öffentlich kommuniziert, muß es auch nicht, wenn es z.B. unter der Hand auf Vertrauensbasis mal angeklungen ist. Aber natürlich sind dann Diskussion müssig, wenn häppchenweise Infos rüberkommen.
Man könnte nur hinterfragen, wenn damals aus bestimmten Gründen von diesem interne Zeitfenster nicht berichtet wurde, welche Schutzfunktion ist weggefallen, es jetzt mitzuteilen? Oder wurde das einfach nur vergessen, weil man es mit (in?) der öffentlichen Variante implizierte?

Soviel zu kurz 🙁 .

@sunny
Ich bin davon ausgegangen, dass es zwischen beiden Parteien keine Probleme (welche auch zu diesem Zeitpunkt) gibt und das die zwei drei Tage / Wochen Aussage gut in das MV-Fenster gepasst hat. Also lehne ich mich gerne raus und sage jo, wartet ab passt schon auf der MV kriegen wir das als BonBon.

50/50 und verkackt hat der Dan. Kann mich aber nicht erinnern, Antibabbelaner oder Neutrale in irgendeine Ecke geschoben zu haben, weil sie hofften Babbel unterschreibt nicht oder man soll die sportliche Entwicklung abwarten.
Für mich und sicher viele andere hat die erste Aussage (Satz 1 und Satz 2) die MV als Verkündungstag logisch erscheinen lassen + Vorfreue.

Vielleicht bin ich das Haar in der Suppe, aber dann auf alle Fälle nicht das Haar das allgemein über den Babbelisten-Kamm gescherrt werden kann.

Für die weggenommene Kanone denken ich mir bis zur Weihnachtsfeier was aus. Ein zwei Tage oder eine Woche wird es schon brauchen. 😉


Exil-Schorfheider
12. Dezember 2011 um 19:15  |  50122

Irgendwie ist mein Beitrag weg…
Nein, @ursula, ich ging nicht von Dir aus. Ehrlich nicht.
Nur denke ich, dass ein MB genau wie Du seine Leute hat, die ihm durchaus mal mit Worten kräftig in den Hintern treten, oder?


hurdiegerdie
12. Dezember 2011 um 19:19  |  50125

Sehe ich doch ganz genauso, @dan. Ich wollte erst auf den Kindergartenvorwurf direkt was schreiben, habe mich dann aber wegen drohenden MA mal zurückhalten können.


pax.klm
12. Dezember 2011 um 19:38  |  50130

Ein sehr angenehmes, ausgeglichenes Interview:

Ex-Coach Röber
Autor: Martin Kleinemas| 17:47
„Ich finde Babbels Verhalten vollkommen legitim“

http://www.welt.de/sport/fussball/bundesliga/hertha-bsc/article13763661/Ich-finde-Babbels-Verhalten-vollkommen-legitim.html


sunny1703
12. Dezember 2011 um 20:20  |  50148

@Dan

Du bist hier nicht als einziger gemeint, denn das mit der Verlängerung zur MV war doch Mehrheitsmeinung. Nur dieses Urteil war doch von den meisten von Euch angenommen worden,obwohl Ihr um die Aussagen von Babbel wusstet, die ja auch schon ein paar Tage zuvor im tsp standen.

Nun aber so zu tun, als sei das ein weiterer Hinweis auf das bashing gegen Babbel, sorry, das kapiere ich nicht. Und bei keiner der darauf folgenden Diskussionen in den nächsten Wochen hat irgendjemand den im tsp stehenden Text auch nur angewandt um ihn pro Babbel zu verwenden. Vergesslichkeit als Blogkrankheit?!

Ich finde auch diese Diskussion um das Wort Zeitfenster sehr überzogen. Er hat damals keinen festen Termin genannt,aber doch einen so schwammigen angedeuteten, dass ihn eben unsere babbelaner in Richtung Verlängerung bis zur MV deuteten.Übrigens etwas dass ich gut verstehen kann, wenn ich nicht alles von ihm gesagte als Luftblase interpretiere.

Das ist wie die Diskussion um das Wort Ultimatum, irgendwie Wortklauberei, für mich hat Preetz ihm eine Frist gesetzt ,wie man das dann nennt ist mir egal.Ich finde,man kann es auch als ein Ulimatum etwas überspitzt darstellen,andere mögen das nicht tun, auch legitim.

Am Ende lande ich wieder bei dem wieder bei einem Riesenproblem mit Babbels Aussagen zu allem möglichen.

@pax

Ich meine nur, dass hier der geschätzte Kollege @apollinaris sich sehr stark zu den meist ihm zu kritischen Beiträgen von Hermanns ausgelassen hat, doch nun Hermanns als Beleg für ein bashing bestimmter Medien heran zu ziehen ist zumindest ein ganz klein wenig opportunistisch.

Und es ist wie Du auch schreibst, die Antwort, warum sollte es bei gutem sportlichen Verlauf ein bashing der Medien gegen babbel geben, ist für mich nicht verständlich.

Nochmals von mir aus können wir mit Babbel Meister werden, aber wenn er gehen will und ich bin mir sicher, ja spekulatius, er weiß schon was er machen wird, dann soll er gehen. das ist normal in diesem Geschäft.

lg sunny


kraule
12. Dezember 2011 um 21:22  |  50156

Darf ich mal was sagen?

Ich habe immer mehr das Gefühl, dass alles irgendwie gesteuert wird, hier wie damals im TSP-Forum…..

Einer bekommt ein Zuckerli, die anderen kennen sich privat, und ich könnte ewig so weitermachen.

Ist der oder die eine Häuptling nicht da, springt sofort der nächste in die Vakanz…. Mensch liebe Leute; wir haben zwar massig Kommentare, aber irgendwie ist das mehr ne Chat- und Zweckgemeinde geworden.

Schade!

Ich ziehe mich nicht zurück, aber irgendwie…ist für mich der Wurm drinnen.
Werde weiter posten und die Rollen weiter erkennen.
Ist nicht schlimm, aber ist so.


Dan
12. Dezember 2011 um 21:39  |  50162

@kraule
Wie steuert man etwas, wenn man unterschiedlicher Meinung ist?

Und vorallem was wollen wir steuern?

Das nimmt nun nach immerhin fast 20 Monaten paranoide Tendenzen.


Dan
12. Dezember 2011 um 21:40  |  50163

an.


Dan
12. Dezember 2011 um 21:50  |  50165

@sunny
Wenn Du korrekt recherchierst, wird Dir auffallen, dass ich mein Statement zur MV nicht kurz vor der MV abgegeben sondern wesentlich früher.
Und in erster Linie ging es mir um dieses, von Dir doch verhasste, in einen Topf mit anderen geschmissen werden.
Leider geht Dir bei diesem Thema scheinbar Deine Toleranz für Meinungsfreiheit flöten, vorallem, weil Du mich wohl kaum mit Medienbashing zum Thema Babbe gross in Verbindung bringen kannst.


Ursula
12. Dezember 2011 um 22:00  |  50166

Nur mal zur Information für Zweifler, ich
kämpfe HIER und anderswo ALLEIN
auf weiter Flur und lasse mich weder von
Schulterklopfern, noch von richtig bösen
Anmachern irritieren! Mich hätten damals
auch die „Acht“ nicht aus der Fassung gebracht,
wenn ich nicht „ahnungslos“ dummerweise, spontan „Jemandem“ zur Seite gesprungen wäre, was ich nach den letzten Exzessen nie mehr machen würde, selbst wenn ER recht hätte……

Ich denke gerade nach den letzten Beiträgen
„kämpft“ HIER letztlich jeder für sich! Selbst,
ob man sich persönlich kennt oder nicht, ist
mein Eindruck seit „100 Jahren“! So lange
kommt mir mein „einsam sind die Tapferen“
auch vor!!!

Sind doch ALLES gesunde Egomanen und
jede Zustimmung muss man sich HIER
hart erkämpfen und die „stille Akzeptanz“,
als „Sahnehäubschen“ ohnhin….

….am Besten mit oder durch den Fußball!!!


Dan
12. Dezember 2011 um 22:23  |  50170

@ursula

Ist manchmal auch nicht einfach. Ich merkte es bei mir an meinem ß Hinweis wie ich auf Dich reagiere und Du vielleicht daran wie oft Du glaubst das man Dich meint / angreift und eigentlich garnicht betroffen warst.

So mancher Brunnen / See ist vergiftet und das Entgiften ist ein langer und sensibler Prozess und kann unbedacht jeder Zeit umkippen.


kielerblauweiß
12. Dezember 2011 um 22:58  |  50185

Hab grad im heutigen Beitrag etwas gepostet, was ich jetzt hier nochmal reinkopiere, weil’s hier wohl besser reinpasst:
Ich muss sagen, dass ich einigermaßen schockiert bin, über den Artikel in der Morgenpost von Herrn Bremer. Als regelmäßiger Leser dieses Blogs hätte ich mit solch einem zerstörerischen Rundumschlag nicht gerechnet.
“Schweigen erzeugt Eigendynamik”, “Selbstzerstörungsmodus, der keine Gewinner kennt”, usw. Selten so viel Unsinn gelesen. Diese Umkehrung der Schuld, als billige Ausrede und Rechtfertigung der Medien finde ich unerträglich!


sunny1703
12. Dezember 2011 um 23:16  |  50192

@Dan

Ich glaube,wir schreiben momentan völlig aneinander vorbei, aber das soll schon mal vorkommen. 🙂

Nichts für ungut

lg sunny


Treat
12. Dezember 2011 um 23:25  |  50194

Nur damit hier ob des neuesten Gerüchts, welches der User @sunny unbedacht in spreenähe ausstreute keine Unruhe aufkommt:

Ich habe keinerlei Interesse neuer Hertha – Trainer zu bleiben. Wie könnte ich auch, ich habe ja nicht mal einen Zweitwohnsitz…

Blauweiße Grüße
Treat

Anzeige