Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(sto) – Alle Beteiligten haben hart dafür gearbeitet: Endlich, endlich wird Hertha BSC wieder bundesweit wahrgenommen. Die Fußball-Nation spricht und debattiert über den Hauptstadtklub – oder muss es richtig heißen: sie lacht über ihn und schüttelt nur den Kopf, weil wirklich nicht mehr zu verstehen ist, was beim Aufsteiger pünktlich zum Hinrundenende gerade abgeht?

Was Anfang November als Eiertanz um eine Vertragsverlängerung von Trainer Markus Babbel seinen Anfang genommen hat und nach und nach zum alle Beteiligten belastenden Dauerthema wurde, artete Samstag in Hoffenheim zur öffentlichen Schlammschlacht aus – und die erreichte am Sonntagvormittag sogar noch mal neue Tiefen.

Lodernde Brände am 4. Advent

Von „Tagen des Niedergangs“ schrieb ich neulich – und ahnte nicht, wie tief es tatsächlich hinabgehen könnte. Advent, Advent – Hertha brennt!

Denn am 4. Adventssonntag herrscht nun vollends Ausnahmezustand auf dem Schenckendorffplatz. Die Kollegen Bremer und Kleinemas sind vor Ort auf dem Trainingsgelände, wo das 1:1 in Hoffenheim irgendwie überhaupt keine Rolle zu spielen scheint. Ich halte vor dem Rechner die Stellung und blogge LIVE alle neuesten Entwicklungen.

Was es bis jetzt zu berichten gibt, lest ihr – regelmäßig aktualisiert – außerdem auch bei den Kollegen von Morgenpost Online. Was diese Fakten bedeuten, wie sie einzuordnen sind – darüber sprechen wir hier.

Beurlaubung oder fristlose Trennung?

Diese ultimative Frage beantwortet sich (fast) von selbst: Babbel wird zeitnah von seinen Pflichten als Hertha-Trainer freigestellt werden; und Arbeitsrechtler werden zu klären haben, ob die von ihm erhobenen Anschuldigungen und Vorwürfe sogar ein ausreichender Grund für eine fristlose Kündigung sind.

10.15 Uhr: Irgendwie wiederholt sich gerade kräftig die Geschichte. Mit dem einen einzigen Unterschied zum Herbst 2009, dass mit Rainer Widmayer nicht der Co-Trainer zu einer Wutrede a la Harald Gämperle angesetzt hat, sondern der Boss persönlich. Aber anders als damals geht es ja auch nicht um Dissonanzen zwischen Team und Trainer(n) – im Gegenteil. Sondern um ein irreparables Zerwürfnis der Bosse.

„Menschlich enttäuscht“, „Lügenbaron Münchhausen“ usw. – ganz ehrlich: Dass Babbel und Preetz/Gegenbauer sich nicht mehr ganz grün waren, war Insidern schon länger bekannt; viel länger als erst seit Oktober oder November. Schon seit Sommer knirschte es intern – und zum Teil gehen die Probleme sogar zurück bis in die Zeit der November-Krise der Aufstiegssaison.

Babbel wittert Intrige von Preetz & Gegenbauer

Babbel hat am Sonntag seine Position nicht nur verteidigt („Ich rede keinen Scheiß“), sondern indirekt sogar Manager Preetz der Strippenzieherei gegen ihn bezichtigt. Und zwar so: Er schätze Präsident Werner Gegenbauer wirklich sehr – und so sei es „besonders bitter, dass der nun benutzt wird“ (O-Ton Babbel). Von wem benutzt, lautete die Nachfrage. Babbel: „Denken Sie doch selbst nach.“

11.30 Uhr: Auf einer offiziellen Pressekonferenz im Medienraum hat sich Gegenbauer anschließend deutlich positioniert. „Ich verbitte es mir auf das Schärfste, dass Michael Preetz hier als Lügner bezichtigt wird. Ich werde nicht zulassen, dass seine Glaubwürdigkeit beschädigt oder der Eindruck vermittelt wird, er arbeite zum Schaden von Hertha BSC.“

Die Streitfrage: Wer hat wem wann abgesagt?

Und zum Gegenstand der ganzen Debatte: Am Dienstag habe Babbel Hertha abgesagt – und zwar in Form eines Anrufes von seinem Schweizer Berater Andre Gross, für den es auch einen Zeugen gebe. Babbels Version dazu: Sowohl seine Absage Anfang November, als auch die nochmalige/endgültige Bestätigung am Dienstag – „beide Gespräche habe ich geführt und nicht mein Berater“. Auch hier gilt: Einer lügt!

11.45 Uhr: Ende der Veranstaltung auf dem Schenckendorffplatz, der Vorhang ist gefallen. Das Publikum verlangt nach einer Zugabe, aber die Blogpappies ziehen sich jetzt erst mal zu einer Beratung zurück.

P.S.: Der Manager ist am Vormittag  nicht auf dem Vereinsgelände zugegen. Was nichts anderes bedeuten kann, als dass Preetz gerade den neuen Trainer klar macht. Dass der Michael Skibbe heißen wird, habt ihr an dieser Stelle schon verlässlich erfahren.

Jetzt, so scheint es, geht es wohl nur noch darum, ob dieser Skibbe tatsächlich erst wie geplant am 3. Januar 2012 seinen Dienst bei Hertha antritt. Zumindest erscheint nicht mehr vorstellbar, dass Babbel die Mannschaft am Mittwoch im Pokal gegen Kaiserslautern noch ein letztes Mal trainieren darf.

Treffen der Bosse bei Hertha

12.45 Uhr: Nun ist es doch so, dass die Entscheidungsträger bei Hertha zusammenkommen werden. Die Zeit drängt, am Nachmittag hat der Präsident einen – nicht in Zusammenhang mit Hertha stehenden – Termin außerhalb Berlins. Gut möglich auch, hieß es, dass Hertha die Medien heute noch ein weiteres Mal aufs Gelände bitten wird (dann für eine weitere Pressekonferenz, in der es um nichts anderes gehen kann als a) die Trennung von Babbel und b) möglicherweise auch schon die Präsentation des Neuen).

13.15 Uhr: Interessante Details am Rande. Mich erreichte gerade ein Anruf von jemand nicht aus Berlin, der trotzdem gewöhnlich recht gut informiert ist über die Vorgänge bei Hertha. Es gilt auch hier der Quellenschutz, deshalb lest es oder lest es nicht, was nun folgt: „Deutlich vor dem Freiburg-Spiel“ habe demnach Babbel bei Preetz seine Absage hinterlegt – und aus diesem Grund im Weiteren auch zurecht von einer ‚klaren Absprache‘ zwischen sich und Preetz gesprochen.

Mein Informant, und damit ist er in dieser Hinsicht übrigens beileibe nicht der erste, sieht ausdrücklich in der Person des Managers den Grund für Babbels Ausstieg. Uneinigkeit bei Spielertransfers und mangelnde öffentliche Rückendeckung bei gleichzeitiger interner Kritik nach verlorenen Spielen bzw. in schlechten Zeiten seien da für Babbel ausschlaggebend gewesen.

Im Übrigen habe Babbel noch keinen neuen Verein, sondern nur jetzt „das Theater satt“.

Ihr sehr: Hier erfahrt ihr wirklich alles 😉

Neues aus Berlin und der Türkei

15.00 Uhr: Noch ist dazu keine offizielle Einladung erfolgt, doch soll – wie angekündigt – heute noch eine Pressekonferenz bei Hertha stattfinden. Beginn gegen 16 Uhr, vielleicht später. Worum es dann gehen wird, dürfte klar sein. Wie es heißt, wird bei Hertha gerade über den Wortlaut der Erklärung beraten, die die wie auch immer geartete Form der Trennung von Babbel bekannt geben wird.

Nicht zu erwarten steht gleichzeitig, dass Michael Skibbe als neuer Trainer vorgestellt wird. Der hat Mittwoch noch ein Pokalspiel mit seinem türkischen Klub. Wie außerdem zu hören ist, soll Skibbe alles andere als erfreut darüber gewesen sein, dass seine sich anbahnende Verbindung mit Hertha am Freitag publik geworden ist.

Fragen wir uns: WER hatte überhaupt ein Interesse, dass das publik wurde? Skibbe nicht, Hertha nicht – Babbel?!? Doch einen Tag vor einem Auswärtsspiel wohl auch eher nicht . . . es bleibt alles sehr, sehr merkwürdig.

15.48 Uhr: Pressemitteilung von Hertha BSC

Hertha BSC stellt Cheftrainer Markus Babbel frei
Fußball-Bundesligist Hertha BSC hat am Sonntag, 18.12.2011, seinen Cheftrainer Markus Babbel mit sofortiger Wirkung von seinen arbeitsvertraglichen Verpflichtungen freigestellt.
16 Uhr: In einer Stunde werden wir mehr Details erfahren, dann steht Manager Preetz im Medienraum Rede und Antwort. Eine wichtige Frage wird sein: Wer coacht das Team am Mittwoch gegen Kaiserslautern? Nach unserem Kenntnisstand ist nur Babbel beurlaubt. Von Co-Trainer Widmayer steht in der Mitteilung des Vereins jedenfalls kein Wort. . .
17.30 Uhr: Von der Pressekonferenz: Das Training am Montag leitet der bisherige Cotrainer Rainer Widmayer (war heute auf dem 75. Geburtstag seines Vaters).  Danach soll entschieden werden, wer im Pokal gegen Kaiserslautern auf der Bank sitzt.
Preetz: Ich kann nicht bestätigten, dass wir konkret mit Michael Skibbe verhandeln. Ich kann aber bestätigen, dass wir uns konkret Gedanken machen, wer der Trainer-Nachfolger wird.
Preetz hat die Kündigung Babbel heute Nachmittag am Telefon überbracht. „Die Atmosphäre war kühl.“ Außerdem wurde Babbel die Kündigung schriftlich zugestellt.
21.30 Uhr: So, nun sind mal sämtliche Zeitungstexte fertig produziert – oder? Ab 22 Uhr hat RBB-„Sportplatz“-Moderator Dominik Vischer den Hertha-Manager Preetz zu Gast im Studio. Mittwochabend nach dem Journalisten-Hallenfußball jammerte er noch dass Preetz ihm am Sonntag wenig bis gar nix nütze, wenn doch frühestens Mittwoch die Entscheidung in der Trainerfrage falle. Tja, manchmal braucht man eben auch einfach nur ein wenig Glück. . . 😉

Babbel oder Preetz, einer lügt - wem glaubt ihr mehr?

  • Babbel ist glaubhafter (38%, 570 Stimmen)
  • Preetz ist glaubhafter (32%, 487 Stimmen)
  • Keinem von beiden (30%, 452 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 1.509

Loading ... Loading ...

Die Entlassung von Babbel finde ich . . .

  • richtig (59%, 652 Stimmen)
  • falsch (35%, 381 Stimmen)
  • ist mir egal (6%, 69 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 1.102

Loading ... Loading ...

668
Kommentare

schönling
18. Dezember 2011 um 11:32  |  51475

Schönen 4. Advent, Hertha !


mirko030
18. Dezember 2011 um 11:33  |  51476

Was bei Hertha momentan passiert erinnert mal wieder an schlimmste Zeiten. MB geht und das steht für ihn wohl schon länger fest. Dann soll er doch, da er ja auch ein freier Mensch ist. Wie er sich aber präsentiert hat mit dem Themazeigt, wie egal ihm eigentlich Hertha letztendlich gewesen ist und das nur seine Person für MB zählt.

Aber was bitte schön soll das jetzt mit Skibbe. Will Hertha wirklich wieder den Funkelfußball haben. Schafft Hertha jetzt die Jugendakademie ab. Ich kann mich nicht erinnern, dass unter Skibbe der Fußball je attraktiv gewesen ist und das er Jugendspieler eingebaut hat. Ich hoffe nur das es nicht soweit kommt, das Herr Skibbe Trainer bei Hertha wird. Wenn ja dann sag ich jetzt schon mal Gute Nacht Hertha BSC und Michael Preetz.


mirko030
18. Dezember 2011 um 11:33  |  51477

Achja der ist ja heut auch noch.
Schönen 4. Advent 🙂


Bolle75
18. Dezember 2011 um 11:36  |  51479

Auch wenn ich geneigt bin eher Preetz glauben zu schenken finde ich das ganze nur noch traurig.
Sollte das ganze aber eine Intrige von Preetz sein, ich kann und will es mir nicht ausmalen. Er hätte dann gezielt die Medien benutzt um jetzt als der dazustehen der die Wahrheit sagt. Ich glaube das nicht, weil ich Preetz für einen Herthaner halte und so eine Intrige … jetzt male ich es mir doch aus 🙁
Warum jetzt aber auch noch Stress mit Gegenbauer dazukommen muss gibt mir dann doch arg zu denken.


Etebaer
18. Dezember 2011 um 11:44  |  51484

Es gibt ja auch das Phänomen unterschiedlicher Wahrnehmung.
Das was für den Einen eine in Beton gegossene Aussage ist, ist für den Anderen eine vage Möglihckeit, eine Tendenz vielleicht, die überhaupt nicht fixiert ist.
Ich plädiere deshalb für mißverständliche Kommunikation!
Vielleicht nur um meinen Frieden zu haben, oder weil es einfach total egal ist, da ab jetzt nur noch der neue Trainer, der hoffentlich uns überraschend Gute zählt!

Babbel ist von Gestern!

Gäbe es in naher Zukunft einen Zusammenhang mit H.H. würde Babbel den Schwarzen Peter bekommen.
H.H. ist ein unloyaler Lügenbaron und gleich und gleich gesellt sich gern.
(Kann man Kontern: Unterschiede ziehn sich an)
😉

Ich kann sogar mit Skibbe leben, wenn es bei Hertha einen Plan gibt, der über Skibbe hinaus geht!


pax.klm
18. Dezember 2011 um 11:45  |  51485

Irgendwie beschleicht mich da so ein „komisches“ Bauchgefühl, dass der Herr Preetz tatsächlich so ein „Strippenzieher“ ist!
Denn inzwischen denke ich, dass er tatsächlich seit dem „Wissen“ über die Nichtverlängerung ein doppeltes Spiel spielte! Könnte es ihm in die Karten gespielt haben, das Durchsickern von Infos an die Presse, hat er dafür gesorgt?

Ach so, mirko030, auch Herr Preetz ist Angestellter des Vereins! Sein Verhalten schadet dem Verein aber in Hinsicht auf das Außenbild viel mehr!
Das MB so richtig angep…. ist spürt man deutlich!


Blauer Montag
18. Dezember 2011 um 11:49  |  51489

Morjn noch mal an Alle in großer Eile.

Ob Babbel lügt oder nicht, interessiert mich im Moment weniger. Mich interessiert, was Preetz für die Zukunft der HERTHA entscheidet, und ob die Fans bereit sind, ihn bei diesen Entscheidungen zu unterstützen, oder an alles und jedem herum kritteln. Verschwörungstheorien über die Medien oder Einflüsterungen falscher Freunde bei Babbel helfen nicht weiter. Nur wenn Trainer, Manager und Spieler – egal auf welchen Positionen sie arbeiten – die volle Unterstützung der Fans bekommen, wird diese Saison nicht die letzte Erstligasaison der HERTHA sein.


Etebaer
18. Dezember 2011 um 11:51  |  51491

Farewell Markus Babbel,
danke für anderthalb gute Jahre und ein Goodbye!

Those were the days (deutsch):
http://www.youtube.com/watch?v=7N0IjEK9PPg


bernie30
18. Dezember 2011 um 11:51  |  51492

Gegenbauer ist ein Unternehmer alter Schule. Der wird immer die schützende Hand über direkte Untergebene halten (In diesem Fall als Präsident von Hertha BSC).

Wenn er sich meldet brennt es richtig. Ansonsten hält er sich wohltuend zurück.


Ursula
18. Dezember 2011 um 11:58  |  51495

Ich will gerade aktuell nicht, meine Vorbehalte
gegenüber M. Preetz neu einbringen, aber er
ist schon ein „toller Typ“, wenn man ganz
genau zwischen den Zeilen liest….

…ein gut gelernter „Subtexter“ allmal, wenn
nicht mehr……


TomTom81
18. Dezember 2011 um 11:59  |  51496

Aus dem Babbel/Preetz-Theater halt ich mich raus. Ich kenn beide nicht genug um zu sehen, wer da jetzt das schmutzige Spiel spielt und wer nicht. Peinlich ists allemale.

Aber ich will jetzt mal ne Lanze für Skibbe brechen und @mirko030 ein wenig wiedersprechen. Unter Skibbe hab ich keineswegs Mauerfußball á la Funkel gesehen. Ganz im Gegenteil, ich hab sowohl Leverkusen, als auch Frankfurt oft recht offensiv gesehen. Auch den Vorwurf mit der schlechten Jugendarbeit kann ich so nicht stehen lassen.
http://www.transfermarkt.de/de/michael-skibbe/spielerdebuts/trainer_681.html
Sieht so schlecht jetzt nicht aus.

Ich glaub, was viele hier so stört, ist sein graue-Maus-Image. Er ist sicher kein Über-Trainer, aber hier und generell in den ersten Reaktionen wird er schlechter dargestellt als er ist. Ich denk, wir bekommen einen Vize-Weltmeister und nen Fachmann.


mirko030
18. Dezember 2011 um 12:00  |  51497

@pax: Ja klar ist Preetz ein Angestellter von Hertha und diese Aussendarstellung hat auch nicht immer gestimmt. Aber für mich ist entscheident, was MB im Sommer und zu Vertragsbeginn gesagt hat. Und da hat er meines Erachtens mit den Fans gespielt, oder hat man ihm zu Vertragsbeginn gesagt, dass Hertha im Geld schwimmt und man nach dem einen Jahr 2. Liga wieder richtig Geld zur Verfügung hat?

Für mich ist die Trainerentscheidung pro Skibbe keine Zukunftsentscheidung. Skibbe hat oft genug bewiesen, dass er es nicht kann und er wird es bei Hertha auch nicht schaffen. Insofern kann ich die Entscheidung von Preetz nicht nachvollziehen. Er hat schon einmal mit einem Trainer dieser Art (FF) daneben gelegen. Also wieso macht er einen Fehler zweimal.


mirko030
18. Dezember 2011 um 12:04  |  51499

@TomTom: Ich lasse mich gerne eines Gegenteils belehren und Hertha selbstverständlich immer weiter unterstützen. Allein mir fehlt der Glaube.


jap_de_mos
18. Dezember 2011 um 12:05  |  51500

Mir wird schlecht. Zum Glück ist Hertha nicht alles im Leben und ich hab genug andere Dinge, die erledigt und durchdacht werden wollen. 🙁
Frohes Fest und gesegnete Weihnachten…!


bezzo
18. Dezember 2011 um 12:16  |  51504

Laut neusten „Updates“ habe Babbel tatsächlich erst Dienstag über seinen Berater mitteilen lassen, dass er nicht verlängert. Zeugen hin oder her, wenn dem so ist, steht MB wiederrum als Lügner da (auch wenn ich das Wort „Lügner“ in diesem Zusammenhang abartig finde).
Vielleicht sollte jemand mal MB´s Berater „verhören“, damit sich das ganze noch weiter ausweitet! 😀


schönling
18. Dezember 2011 um 12:16  |  51505

Warum wohl die PK nach dem Spiel bei HerthaTV nicht zu sehen ist ….. hmmm…. 😉


Exil-Schorfheider
18. Dezember 2011 um 12:18  |  51506

@bezzo

Hier sagt er etwas von einem „inoffiziellem Gespräch.“ Ich mag die nicht gern zitieren, aber wenn ich das hier so lese, sehe ich MP schon als Strippenzieher.

http://service.bz-berlin.de/bzblogs/herthablog/


bernie30
18. Dezember 2011 um 12:22  |  51508

Schade, dass sich jetzt beide Seiten wie im Kindergarten verhalten. Es wäre schön gewesen, wenn sich beide Seiten das gegenseitige Bashing bis zum Ende des Pokalspieles aufgehoben hätten. Das muss ich Preetz mehr ankreiden, als Babbel. Als leitender Angestellter sollte der Verein ihm wichtiger sein, als die eigenen Befindlichkeiten. An seiner Stelle hätte ich Babbels Äußerungen nicht weiter kommentiert sondern erst einmal auf die nächste wichtige Aufgabe verwiesen…..Danach hätte ich Klatext geredet.

Tendenziell schenke ich Babbel mehr Glauben. Wenn Preetz es erst am Dienstag gewusst hat, wie Babbel sich entscheidet, warum hat er am Montag dann mit Skibbe schon ziemlich alles klar gemacht? Ich habe den Eindruck, das Babbel ziemlich angefressen war, als er erfahren hat, dass sich nicht mehr alle Seiten an das gegenseitige Stillschweigen gehalten haben.

Bei Skibbe habe ich ein genauso schlechtes Bauchgefühl (Bis jetzt bei jedem Bundesligisten gescheitert) wie damls bei Funkel……..Dann lieber gleich Loddar ;).


bezzo
18. Dezember 2011 um 12:26  |  51509

@ Exil-S

…das sind schon ziemlich deutliche Worte von Babbel. Ich habe MB ehrlich gesagt auch immer als sehr ehrlich empfunden, habe ihm immer das ´abgenommen´, was er gesagt hat, und so ist es auch jetzt.

Es fällt mir schwer, mit dem Gedanken zu leben, dass MP hier ein böses Spiel sppielt, denn mit ihm geht es ja nun einmal weiter.


Klaus
18. Dezember 2011 um 12:26  |  51510

Man darf also vermuten, dass Babbel seinen Vertrag nicht verlängern wollte, weil die Vertrauensbasis nicht mehr da war. Das in Rechnung gestellt, hat er weiterhin mit der Mannschaft sehr gute Arbeit geleistet. Preetzens Bilanz fällt da weniger beeindruckend aus: 1 Abstieg, 1 Wiederaufstieg, zwei gute Trainer vergrault, Funkel geholt, jetzt Skibbe, der noch nirgends nachhaltig überzeugt hat. Also doll ist das nicht.


AKI
18. Dezember 2011 um 12:27  |  51511

Wer Skibbe mit Funkel vergleicht, hat wirklich keine Ahnung. Ausser, das beide die Eintracht trainierten, gibt es da keine Gemeinsamkeiten.

Preetz/Babbel: Als Aussenstehender unmoeglich zu beurteilen, was da schief lief. Bin da bei Etebaer, dass Gespraeche erstaunlich unterschiedlich interpretiert werden koennen, ohne dass einer bewusst luegt. Kommunikations wissenschaft ist ein interessantes Gebiet!

Mich interessiert es ehrlich gesagt auch recht wenig. Babbel ist bereits Geschichte, weil er nicht mehr wollte. Jetzt muss man nach vorne gucken.


Freddie1
18. Dezember 2011 um 12:27  |  51512

Gleich soll im Doppelpass was ueber Hertha kommen.


schönling
18. Dezember 2011 um 12:29  |  51513

Wontorras Lieblingsthema 😉


AKI
18. Dezember 2011 um 12:31  |  51514

Das Preetz sich schon vor dem Dienstag den Skibbe kontaktierte ist uebrigens ueberhaupt kein Beweis seiner Luege. Denn selbstverstaendlich musste er schon Alternativen abklopfen, da eine Absage von Babbel recht wahrscheinlich war. Er konnte damit ja schlecht warten, bis Babbel sich womoeglich erst im Januar entscheidet.


Exil-Schorfheider
18. Dezember 2011 um 12:32  |  51515

Und ich bin noch immer ohne Sport1… Verdammte Haussanierung…


Hertha-in-Hessen
18. Dezember 2011 um 12:33  |  51516

Ich gebe Etabaer recht und tippe ebenfalls auf schlechte Kommunikation twischen MP und MB – beide konnten sich ja wohl mal ganz gut leiden und das hat möglicherweise dazu geführt, dass MB sich in den von ihm erwähnten Gesprächen gegenüber MP eben einfach nicht deutlich und drastisch genug über seine Entscheidung geäußert, dass er „eigentlich“ nicht mehr möchte – sei es jetzt aus privaten oder beruflichen Gründe (Perspektiven bei Hertha?) gewesen – ganz egal.

Problem ist nur: Das Gespräch hat unter vier Augen stattgefunden…keiner war dabei…keiner kann jetzt berurteilen, ob MP nur Überlegungen oder fixe Entschiedungen geäußert hat, oder möglicherweise seine Äußerungen unter bestimmte Bedingungen gestellt hat, die jetzt aber vielleicht nicht eingetroffen sind… oder, oder, oder…

All diese Spekulationen helfen aber keinen Millimeter weiter, weil diese Schlammschlacht nur Verlierer produziert.

Vielmehr kann es jetzt nur heißen: Schnell einen neuen Trainer her (von mir aus auch Skibbe – es gäbe auch durchaus schlechtere) und das Pokalspiel gegen KL gewinnen, damit wir dann in eine halbwegs ordentliche Winterpause und dann vernünftig in die Vorbereitung für die Rückrunde starten können.

MP hat also jetzt Wichtigeres zu tun….die arbeitsrechtliche Aufarbeitung zum Vertragsverhältnis mit MB muss ersteinmal warten…


Silberrücken
18. Dezember 2011 um 12:34  |  51517

Die „Goldene Brück“ mißverständliche Kommunikation kann ich nicht gelten lassen. Als Entscheider und Führungskraft ist es die Pflicht von MP sich eineindeutig Klarheit zu verschaffen. Wenn er das unterlassen hat, ist eine Abmahnung das Mindeste. Der ganze Rest soll gelaufen sein wie will. Den Schaden hat der Verein. Eine der Kernaufgaben der GF ist eben diesen zu minimieren bzw. nicht aufkommen zu lassen. Da sind anscheinend die Aufgaben zu groß für die GF.


Exil-Schorfheider
18. Dezember 2011 um 12:37  |  51518

Die Frage ist doch, warum sich der Präsident erst jetzt vor seinen GF Sport stellt!?

DAS ist schlechte Außendarstellung und gehört sich nicht! So langsam zweifle ich an der Glaubwürdigkeit des „Langen“!


sunny1703
18. Dezember 2011 um 12:37  |  51519

Ich habe was Skibbe angeht eine einzige Sorge. Das sind die vielen Antipathien der Fans,die sich äußern. Auch wenn es sich arrogant anhören mag, leider oftmals ohne sich wirklich mal mit Skibbe auseinandergesetzt zu haben.
Skibbe hat auf Schalke, beim BVB , bei Leverkusen , Frankfurt, bei Galatasaray und jetzt bei Eskisehirspor trainiert. Er wurde mit einer ziemlichen Antitruppe gemeinsam mit Völler Vizeweltmeister. Dazu trainerte er die Schalker U17,er war fünf Jahre Jugendkoordinator beim BVB, tainierte die dortige A Jugend und die Amateure und von 2004 bis 2005 Deutschlands U18. Wer hier schreibt, Skibbe hätte keine Ahnung von Jugendarbeit, hat schlicht keine Ahnung, im Gegenteil, das war ein großer Bestandteil seine r bisherigen Traineraufgaben. Er hat internationale Erfahrungen. Und er hat beim BVB ,bei Leverkusen und bei Frankfurt vorhandene Talente deutlich stärker gefördert und vor allem eingesetzt als ein Herr Babbel bei Hertha oder andere Trainer.
Was diesen für mich sehr kritischen Punkt unter Babbel anschaue wäre Skibbe sogar eine richtig hoffnungsvolle Wahl.
Ob das Training, die Taktik und das Spielverständnis Skibbes gut ist,kann ich nicht beurteilen. Ich habe auch Sorge,dass er nicht so mediengewandt ist,wobei wer Istanbul überlebt ,für den ist Berlin ein Ruhekissen.
Die große Gefahr ist, dass sich unter diesem Fanbashing in Koalition dann mit dem Medien schnell ein solcher Druck auf die Vereinsführung aufbaut,so dass eine weitere Entlassung unumgänglich wird.
Ich kann nur jedem Fan bitten, gebt Skibbe,sollte er es denn werden eine richtige Chance, schauen wir uns seine Rückrunde an und nicht nur drei Spiele,die wir dank eines sich nicht beherrschenden Brasilianers so oder so nicht mal eben einfach gewinnen werden.
Ich hoffe dass in der Winterpause mehr als nur eine IV Verstärkung zur Hertha stoßen.
Eine Niederlage in Nürnberg und wir stecken mitten im Abstiegssumpf.Also Hertha bitte handeln!!

lg sunny


Chris
18. Dezember 2011 um 12:43  |  51520

Traurig, wie sich Hertha momentan präsentiert, insbesondere neben dem Platz. Preetz und Babbel hatten vermutlich anfangs eine unterschiedliche Wahrnehmung bzw. Einschätzung von getätigten Aussagen. Nach einigen Wochen hat sich das nun zu einer echten Schlammschlacht entwickelt, wo sogar El Presidente Gegenbauer eingreifen muss. Sowas ist schlimm für unsere Außendarstellung und bestimmt nicht hilfreich für gute Leistungen der Mannschaft. Das sich ausgerechnet jetzt Raffa mal wieder ne Tätlichkeit erlaubt spricht Bände über das Nervenkostüm des Teams. Dazu der Zeitpunkt direkt vor dem DfB-Pokalspiel. Schlechter geht es kaum. Da sind für mich Babbel und Preetz gleichermaßen Schuld. Allerdings meine ich, dass Babbel Hertha wohl als eher kurzfristiges Sprungbrett nutzen wollte, während Preetz/ Vereinsführung gern langfristig arbeiten wollten. Insofern bin ich geneigt meine Sympathien im Zweifel doch eher Preetz & Co. zuzuschlagen, da die mit Sicherheit Hertha als Club im Blick haben. Aber das alles hilft nichts, es ist so der denkbar schlimmste Zustand entstanden.
Was Skibbe angeht bin ich sehr gemischt in meinen Gefühlen dieser Trainerlösung gegenüber. Einerseits ist Skibbe sicher ein erfahrener Mann und kommt in der öffentlichen Wahrnehmung wohl schlechter weg als er tatsächlich ist. Anderseits ist Skibbe sicher kein visionärer und begeisternder Trainer. Mit ihm sind wir fürs untere Mittelfeld abonniert, befürchte ich. Eine wirkliche Entwicklung der Mannschaft kann ich mir unter Skibbe kaum vorstellen. Vielleicht ist Skibbe im best case für ein 1,5 Saisons ein „Platzhalter“, bis ein visonärer Trainer vom Typ Tuchel „frei“ wird. Aber die Chance darauf, dass es so kommt schätze ich als sehr gering ein…


Chris
18. Dezember 2011 um 12:48  |  51524

@sunny1703
Sehr richtig, wenn Skibbe kommt, dann in jedem Fall erst mal 100% Support und keine Klugscheißerei, denn wir müssen diese Saison erstmal drin bleiben!


Oranier
18. Dezember 2011 um 12:49  |  51525

Das hat MP mal wieder klasse hingekriegt. Nachdem ihm MB klar zu verstehen gegeben hat, dass er ab der nächsten Saiaon nicht mehr zur Verfügung steht, hat er gemeinsam mit dem Präsidenten die Variante der Zuspitzung zum Ende der Hinserie gewählt. Die Inszenierung ist schlecht gelungen. Anstatt MB klar zu signalisieren, dass man sich wegen seiner Nichtverlängerung zum Ende der Hinserie nach einem Nachfolger umsehen muss, hat er ein kleines Drama entwickelt, um MB und die Mannschaft so lange wie möglich im Glauben zu lassen, dass man die Saison mit MB zu Ende führen wird. Muss man eigentlich bei jedem Trainerwechsel so viel verbrannte Erde hinterlassen?


Freddie1
18. Dezember 2011 um 12:49  |  51526

Mal nebenbei: die Runde beim Dopa meinte, dass die rote gegen Raffa eher unberechtigt war


DonG
18. Dezember 2011 um 12:55  |  51527

Preetz hat Favre bei seinen 1. Besuch nicht mal die Hand gegeben. Wie Peinlich!!!

Hertha hat einen charakterschwachen sportlichen Leiter. Favre-Funkel-Babbel-Skibbe. Langsam muss man sich Gedanken machen, wie man die vakante Manager Position bald füllen muss. Das ist momentan wohl das größte Problem der Hertha.

Lügen haben kurze Beine. Wie groß ist Preetz, eigentlich?


teddieber
18. Dezember 2011 um 12:56  |  51528

Es ist einfach schade wie diese Ära zu ende geht.
Leider finde ich nicht das Video, deshalb nur in Textform:

Wir sind so wie wir sind
Wir sind so wie wir sind ,
drum liebt man uns, drum hasst man uns,
Wir sind so wie wir sind ,
das Berliner Sorgenkind!

Von der Bundesliga träumen wir,
drum trainieren wir tagtäglich,
wir steigen einmal wieder auf,
Irgendein Trainer macht es möglich.
Wir sind so wie wir sind…
(Quelle:http://www.hfc-fritze-bollmann.de/Sites/Home/Lied.html)


DonG
18. Dezember 2011 um 12:56  |  51529

Babbel hatte trotz der emotionellen Erlebnisse (Aufstieg) keine persönliche Bindung zu Hertha entwickelt können. Deswegen finde ich Babbels Entscheidung nicht zu verlängern nur konsequent.

Preetz hat sehr viel falsch gemacht. Sehr viel. Und alles das was falsch gelaufen ist in den letzten 2,5 Jahren lag in seiner Verantwortung. Man verbrennt Trainer wie Favre und Babbel ohne Grund.

Preetz, 6 setzen!


Appius
18. Dezember 2011 um 13:01  |  51531

Ich muss sagen, dass ih nachdem ich das alles aken habe lassen, erstmal auf der Seite von Babbel bin. Meiner Meinung nach ist er ein absolut ehrlicher Typ, der grade aus denkt. (passt eigentlich besser nach Berlin als Preetz).

Bei allem finde ich, dass mn auch mal die Position von Preetz infrage stellen sollte.
Er ist jetzt knapp 2 1/2 Jahr Manager und hat trotz Aufstieg eine ehr weniger schöne Bilanz.

-Kauf von Wichniarek und dessen Scheitern
– Verpflichtung von Funkel und zulanges Festhalten an diesem Trainer

-Zerwürfnis mit 2 Trainern, wo es menschlich anscheinend nicht gepasst hat. Favre und auch Babbel sind beides gute Trainer, aber so geht das nicht.

Der letzte Punkt ist für mich entscheidend. Es kann doch nicht sein, dass in Zukunft 2/3 unserer Trainer bzw. Ex-Trainer nach Berlin kommen und dann wieder eiskalte Stimmung herrscht, wie damals beim Spiel gegen Gladbach.
Preetz ist bis heute eingeschnappt, was damals passiert ist und das wird wieder passieren, wenn Babbel mal wieder vorbeiguckt. MAn wird sivh nicht in die Augen gucken können und dann immer wieder so ein Theater vorm Spiel haben.

Irgendetwas läuft das gewaltig schief. Preetz scheint nicht krisenfest zu sein. Es ist doch schon komisch, dass in dieser kurzen Zeit wir mit 2 Trainer so ein Theater haben.
Er schient vieles zu perfekt machen wollen und vielleicht ist er auch der DH in die andere Richtung.

Für mich ist das einfach nur peinlich. Der Verein nimmt damit schaden und es macht keine Freude.


18. Dezember 2011 um 13:03  |  51532

Jetzt sagt Markus Babbel (Quelle BZ vom 18.12.2011):

„Für den Verein habe ich meine Klappe gehalten, auch der Mannschaft nichts gesagt. Ich habe wochenlang nicht die Wahrheit gesagt, das war nicht angenehm.“

Markus Babbel, der sich immer für gradlinig ausgegeben hat und zu seiner Persönlichkeit der klaren Linie steht, soll ausgerechnet in diesem Punkt von seiner Lebensphilosophie abgwichen sein?

Markus Babbel ist doch nach eigener Selbstdarstellung nicht der Typ, der für irgendjemand oder irgendetwas lügen würde, schon gar nicht wochenlang.

Die Aussagen seitens Markus Babbel sind für mich absolut unglaubhaft.


ft
18. Dezember 2011 um 13:16  |  51533

Mein Dank geht an die Mannschaft. Die, trotz dieser Kapriolen in der Führungsetage, sich reinhängt und kämpft.
So wie gestern und auch letztens gegen Schalke.
Wenn man die Mannschaft spielen sieht, könnte man nicht glauben, das es monatelange Grabenkriege auf höherer Ebene gegeben hat.

Ich hoffe das die Mannschaft unbeschadet den anstehenden Trainerwechsel überleben wird und hoffe für den nächsten Trainer ( egal nun wie der heißt ) das er die Mannschaft so führt, dass zum Ende der Rückrunde dort stehen wo sie in letzter Zeit wie festgenagelt standen.
Platz zehn am letzten Spieltag – währe mein Wunschresultat für 2012.


Lecken wir unsere Wunden und hoffen auf einen guten Start ins neue Jahr


ft
18. Dezember 2011 um 13:20  |  51535

Ob nun Babbel oder Preetz genauer an der objektiven Wahrheit waren oder sind – jetzt im Moment wird Porzellan zertrümmert – da mag ich nicht darüber richten wer nun ehrlicher gegenüber der Öffentlichkeit war oder ist.
Vieleicht wird es in der Zukunft zu einer sachlichen analyse kommen welche zeigen wird wie es dazu kam, das es so schief gelaufen ist wie es sich heute offenbart.

Im innern bin ich im Moment einfach nur traurig, dass es so ein Ende nimmt.

Schade


juriberlin
18. Dezember 2011 um 13:24  |  51536

Sollte Babbel die Wahrheit sagen, ist die Trainerfrage unser kleinstes Problem! Das ist alles mal wieder typisch Hertha und dabei so traurig!


juriberlin
18. Dezember 2011 um 13:27  |  51537

@sto: Die Aussage von13.15 widerspricht doch aber total der Version, die wir heute in der Mopo und in der Welt lesen können?!


18. Dezember 2011 um 13:31  |  51538

@juriberlin:

warum formulierst Du:

„Sollte Babbel die Wahrheit sagen…“

Warum nicht:

„Sollten Preetz und Gegenbauer die Wahrheit sagen…“?

Vielleicht ist es nicht typisch Hertha, sondern typisch Babbel!

Seine Lebensphilosophie, die nach seiner eigenen Aussage für ihn unumstößlich ist, und seine Aussagen widersprechen sich doch enorm.


hurdiegerdie
18. Dezember 2011 um 13:31  |  51539

Uneinigkeit bei den Spielertransfers, mangelnde Rückendeckung, Bedauern, dass man mit Preetz in 4 Augengespräche gegangen ist (wo war der 3. Mann diesmal?) Alles das hat man so oder so ähnlich schon mal gehört.

Ich bezweifele, dass der nächste Trainer noch ohne Zeugen mit Preetz sprechen wird.

Ich halte Babbel für einen geraden Kerl. Ich habe ihn für jemand gehalten, der sich überschätzt und der deshalb nicht weiter machen wollte, weil die Perspektiven fehlen. Dafür muss ich mich wohl entschuldigen.

Für Preetz kann ich nur hoffen, dass sein Schuss mit Skibbe sitzt (er wäre zwar nicht meine erste Wahl, ist aber bei weitem nicht so schlecht, wie er gemacht wird), denn dies dürfte die letzte Patrone für Preetz sein.


dstolpe
18. Dezember 2011 um 13:32  |  51540

@juri
Tja, genau darum geht es ja: Welche Worte erfüllen den „Tatbestand“ einer Absage und wann wurden sie von wem im Beisein wessen gesprochen?

Unsere Aufgabe ist es, das herauszufinden – dazu brauchen wir Informationen und Informanten – und Menschenkenntnis, wem wir was glauben (können).


Exil-Schorfheider
18. Dezember 2011 um 13:35  |  51541

@sto

Warum kommt so etwas nicht früher ans Tageslicht? Wochenlang habt Ihr einen Eiertanz aufgezeigt und nun scheint alles anders.
Ich bin zwar geneigt, dem Informanten zu glauben, aber es sieht eben alles etwas komisch aus, oder?


Polyvalent
18. Dezember 2011 um 13:37  |  51542

Wann trifft sich eigentlich Herthas Aufsichtsrat und bespricht die mögliche Entlassung von Preetz sowie Namen möglicher Nachfolger?


schönling
18. Dezember 2011 um 13:42  |  51543

Natürlich. jetzt noch Preetz und Gegenbauer rausschmeissen. Gleich den nächsten Neuanfang, dann wird alles gut.
Mensch Leute …


18. Dezember 2011 um 13:43  |  51544

@Polyvalent

Da wird Hertha von Babbel verarscht und der Aufsichtsrat soll die mögliche Entlassung von Preetz besprechen?


fg
18. Dezember 2011 um 13:44  |  51545

wie lange wollen wir uns noch ungefähr mit dem thema beschäftigen? bis mittwoch? bis zum 23.12. 23:59 uhr? bis zum 21.01. 15:30 uhr? bis zum übernächsten abstieg?
die hauptakteure, die spieler, scheint es recht wenig zu beeinflussen, aber wir und die medien so intensiv wie manch kapitaldelikt…


fg
18. Dezember 2011 um 13:45  |  51546

„…beschäftigen uns damit…“

fehlte da gerade noch


Etebaer
18. Dezember 2011 um 13:45  |  51547

Nö, das ist mir zu blöd, jetzt kommen also alle Heckenschützen, die noch einen Schuß zu haben glauben.
Preetz wird am Nachfolger Babbels gemessen werden, sitzt der Schuß nicht, dann ist auch ein Preetz in Frage zu stellen.
Vorher nicht!


Exil-Schorfheider
18. Dezember 2011 um 13:45  |  51548

@herthabscberlin1982

Die Frage ist, wer wen verarscht. Das ist doch schon die zweite unsaubere Trennung, die der GF Sport vollzieht.


Halblinks
18. Dezember 2011 um 13:46  |  51549

die Aussage des Informanten kann ja stimmen. Sie würde doch aber auch nur eine Art Rechtfertigung aus Babbels Sicht wiederspiegeln, oder?
Sie sagt ja nicht, dass es nicht auch noch andere Gründe gegeben hat, die die Trennung erforderlich machten und/oder das Verhältnis zerrütteten.


Stehplatz
18. Dezember 2011 um 13:46  |  51550

Unter diesen Vorzeichen bin ich trotz aller Reibereien an Babbel nicht mit dem Abgang einverstanden. Gegenbauer hat seinen Manager hoffentlich im Auge, denn man kann sich nicht einen weiteren Ex-Frankfurter der versagt leisten.


dstolpe
18. Dezember 2011 um 13:47  |  51551

@Exil-S

Komisch? Nein, gar nicht, finde ich. Die Branche hat trotz eines Mehr an Wissen ruhig gehalten. Sie hat aber nur so lange ruhig gehalten, wie die Protagonisten nicht angefangen haben, hemmungslos mit Dreck zu werfen.

Ich will in dem Zusammenhang auch gern noch mal das Gerede negieren, wir Medien hätten da irgendwas oder irgendwen (gegenseitig) hochgeschaukelt. Das ist und das war auch Quatsch! Die ganze Causa verursacht haben, wie wir inzwischen zweifelsfrei wissen, exakt zwei Personen (plus etwaige Mitwisser/Berater). Es wird und wurde gelogen, dass sich die Balken biegen. Manche ahnten das – die Beweise dafür werden jetzt geliefert.


18. Dezember 2011 um 13:50  |  51552

Tach Herr Babbel,

Im Übrigen habe Babbel noch keinen neuen Verein, sondern nur jetzt “das Theater satt”.

Das war der Zeitpunkt, an dem ich bei meinem letzten Arbeitgeber gekündigt habe.
Diese Option, Herr Babbel, haben sie auch. Stattdessen warten Sie auf Ihre Entlassung.

Danke und tschüss
Wilson

Nachsatz:
Unter uns, Herr Babbel – ich hatte damals schon eine Zusage eines anderen Arbeitgebers.
Wie steht´s mit Ihnen?


Klaus
18. Dezember 2011 um 13:51  |  51553

Wie war das? Babbel: “ Ich habe vor den Medien nicht die Wahrheit gesagt“ Babbel: “ Ich lasse mich nicht zum Lügner Stempeln!“


schönling
18. Dezember 2011 um 13:54  |  51554

@ Klaus

Aber das waren ja Lügen im Auftrag des Arbeitgebers. Sowas zählt natürlich nicht 😉


Nostradamus
18. Dezember 2011 um 13:54  |  51555

Vielen Dank an die Blogväter, dass sie sich jetzt (endlich) mal an die alles entscheidende Frage ranmachen, WARUM Babbel eigentlich nicht verlängern will und seiner Schilderung der Umstände nach das auch schon seit Anfang November angeblich definitiv und ohne Möglichkeit einer Rolle zurück nicht mehr wollte.

Denn das – mit dem „definitiv“ und so – glaube ich nach wie vor nicht. Das mit mangelnder Rückdeckung durch MP halte ich für ausgemachten Schwachsinn. Entschuldigung, aber wenn ein Verein wochenlang öffentlich bekennt, dass man unbedingt verlängern will, dann nenne ich das Rückendeckung par excellence… Und so war es ja wohl. Uneinigkeit bei Transfers? Wenn MP mit Blick aufs leere Portemonnaie eventuellen Wünschen von MB eine Absage erteilt, dann ist das keine Uneinigkeit, sondern eine Notwendigkeit, dass Trainerwünschen vom Management manchmal eine Absage erteilt werden muss. Euer Informant in allen Ehren, aber ihr braucht „bessere“. Nämlich die, die wirklich wissen, was Babbel als nächsten Schritt plant. Und davon bin ich überzeugt: Babbel hat einen ganz klaren „Karriereplan“! Dabei war Hertha eine willkommene Durchgangsstation, bei der er seinen ramponierten Ruf aus VfB-Zeiten wieder aufpolieren konnte. Nicht mehr und nicht weniger.


schönling
18. Dezember 2011 um 13:56  |  51557

Schaut jemand Rostock – Dresden ?

Soviel Ruhe am 4. Advent + Fussball …. herrlich


Polyvalent
18. Dezember 2011 um 13:57  |  51558

@dstolpe

Ihr habt in den letzten Wochen aber leider nicht objektiv über diese Sache berichtet, sondern habt Ihr Babbel vorschnell und, wie es aussieht fälschlicherweise, zum Sündenbock gemacht.


mhaase
18. Dezember 2011 um 14:02  |  51559

@dstolpe

ich frage mal provokativ und vielleicht auch ein bißchen naiv, ist es nicht so, dass sich immer mehr die Version Babbel zu bestätigen scheint?? Wenn das so ist, und wenn es dann auch noch ausschließlich an der Person des Managers liegt, das der Trainer nicht verlängern will, muss Herr Gegenbauer dann nicht die Reißleine ziehen und einen neuen Manager suchen, um dann eventuel sogar mit dem aktuellen Trainer der die Mannschaft trotz aller Kapriolen offensichtlich weiterhin erreicht weitermachen zu können????


Halblinks
18. Dezember 2011 um 14:02  |  51560

mich verblüfft auch, dass ausgerechnet heute, wo Babbel offenkundig gestern aus der abgestimmten Sprachregelung ausgeschert ist, euch ein „Informant“ anruft, der überraschenderweise Argumente zugunsten Babbels Position vorbringt.

Wer zieht denn hier eigentlich mehr die Strippen?
Babbel geht doch jetzt ganz klar in die Offensive und zerdeppert erst richtig Porzellan, indem er versucht jetzt den Preetz als Schuldigen darzustellen.


Nostradamus
18. Dezember 2011 um 14:03  |  51561

Und noch einen „Nachtrag“ zur „Causa Favre“:

Beide Fälle haben nur zwei Gemeinsamkeiten, nämlich (1) beide wurden nach einem Hoffenheimspiel gegangen und (2) beide Entlassungen musste MP „verantworten“. Soweit so gut und eigentlich „normal“.

Das wars aber auch schon. Die Unterschiede sind aber bestimmend: Favre war fertig, hatte sieben Spiele in Serie verloren und bettelte um seine Entlassung. Das hat MP (bis zur absolut unsäglichen PK von Favre) auch zutiefst bedauert. MB geht aber aus freien Stücken, unter ganz anderen „sportlichen“ Umständen.

Ok – da gibts dann doch noch mehr „Gemeinsamkeiten“: Auch MB „bettelt“ gerade um seine Entlassung und MP dürfte es erneut bedauern, zu welchem Handeln er unter den Umständen GEZWUNGEN ist – nämlich die „Fristlose“ rauszuhauen und aus. Zack.

Das Leben ist eines der Härtesten…


kielerblauweiß
18. Dezember 2011 um 14:04  |  51562

@dstolpe
„Die Branche hat trotz eines Mehr an Wissen ruhig gehalten. Sie hat aber nur so lange ruhig gehalten, wie die Protagonisten nicht angefangen haben, hemmungslos mit Dreck zu werfen.“
Das müsste ja heißen, dass die Protagonisten (welche?) schon vor Wochen hemmunglos mit Dreck geworfen haben. Das hätte ich gerne näher erklärt.
Es könnte aber natürlich auch daran liegen, dass die Medien unter „ruhig gehalten“ etws völlig anderes verstehen als z.B. ich.


Stocherjochen
18. Dezember 2011 um 14:10  |  51563

Hallo zusammen.
Ehrlich gesagt habe ich mir schon vorher gedacht, dass man nicht glauben sollte Babbel wäre die Hauptrolle in dieser Schmierenkomödie.
So wie ich die Hertha Vereinsführung wahrnehme geht es eben nicht NUR um Hertha BSC sonder auch um eigendarstellung und überzogene selbsteinschätzung.
Ich kann mir gut vorstellen, dass gemachte Zusagen an Babbel nicht eingehalten wurden und die Vereinsführung durch die gute Zweitligasaison ewas „abgehoben“ agierte.
Was da aber nun von beideb Seiten losgetreten wurde ist schlicht und ergreiefend

a r m s e e l i g,

im höchsten Grade unprofessionell und Imageschädigend.

Ich finde es sehr, SEHR schade, dass so eine vielversprechende Allianz wie die zwischen Hertha und Babbel dieses Ende nimmt!

Fürmich als Hertha-Fan ist das ist der Tiefpunkt, der fast noch tiefer anmutet als der Funkel-Tiefpunkt seinerzeit.

Und was kmmt in dieser hochgradig peinlichen Situation als Hiobsbotschaft hereingeflattert?
Skibbe.
Als ich das las konnte ich gar nicht glauen, dass das ernst gemeint war.
Aber genauso wie Babbel in diesem ganzen Mummenschanz nicht die alleinige Schuld trägt sollte man auf der anderen Seite vielleicht auch einem Herrn Skibbe, wie einst Herrn Babbe, eine Chance geben (im Sommer werden ja eventuell auch Alternativen frei).
Aber ehrlich gesagt wird mir Angst und Bange wenn ich an die weitere Entwicklung meiner Hertha denke…

Schönen vierten Advent von mir und drückt die Daumen.


Exil-Schorfheider
18. Dezember 2011 um 14:11  |  51565

@dstolpe

“Die Branche hat trotz eines Mehr an Wissen ruhig gehalten. Sie hat aber nur so lange ruhig gehalten, wie die Protagonisten nicht angefangen haben, hemmungslos mit Dreck zu werfen.”

Ihr wisst, dass ich Euch schätze, aber warum habt Ihr dann mit Kanonen auf Spatzen geschossen und Babbel als denjenigen dargestellt, der sich ziert, zu verlängern.

Auch für mich scheint sich MB´s Version zu bestätigen und auch die Art und Weise der Vertragsverlängerung von MP wirft Schatten. Meiner Meinung nach sollte Herr Gegenbauer hier knallhart reagieren und den GF Sport freistellen.


dstolpe
18. Dezember 2011 um 14:13  |  51566

@mhaase
WENN sich die Version Babbel bestätigt…, dann… – JA! Zumindest hätten wir dann eine wieder neue Form von Wahnsinn erreicht.

Aber das wissen wir jetzt (noch) nicht. Welche Version wird sich bestätigen? Wir geben unser Bestes 🙂


ubremer
ubremer
18. Dezember 2011 um 14:13  |  51567

@Nostradamus,

. . . an die alles entscheidende Frage ranmachen, WARUM Babbel eigentlich nicht verlängern will

Aussage Babbel heute morgen: „Es sind keine sportlichen Gründe.“

Auf mehrmalige Nachfrage, ob es private Gründe seien?

Babbel: „Schlussendlich ja.“


Exil-Schorfheider
18. Dezember 2011 um 14:13  |  51568

Da fehlt noch was:

Denn der GF Sport hat seinen Angestellten wohl dazu bewogen, die Unwahrheit zu sagen und versucht nun, seine Schäfchen ins Trockene zu retten. DAS geht gar nicht, finde ich!


18. Dezember 2011 um 14:14  |  51569

1.) Sofortige Trennung von Babbel

2.) Bis Saisonende vereinsinterne Lösung suchen/finden

3.) Im Sommer 2012 die Trainer-Ablösesumme anstatt jetzt für Skibbe dann für Tuchel verwenden


schönling
18. Dezember 2011 um 14:15  |  51570

@ ub

Na dann deckt sich das ja nicht wirklich mit den Aussagen eures Informaten.
Transfers, Kritik usw.


hurdiegerdie
18. Dezember 2011 um 14:16  |  51571

Nostradamus,

man kann e sauch anders sehen.
In beiden Fällen hat der Trainer noch am Entlassungstag gesagt, er wolle, er könne weitermachen. In beiden Fällen hat der Trainer auf Schärfste die Version von Preetz bestritten.

Bei beiden Fällen steht Wort gegen Wort, bei Favre gab es noch einen 3. Mann, bei Babbel jetzt einen aus Freiburg. Die Konstante ist Preetz, der einzige, der bei beiden Fällen dabei war.


Exil-Schorfheider
18. Dezember 2011 um 14:16  |  51572

@herthabscberlin1892

Und wenn Tuchel nicht will?
Solche Aussagen finde ich immer plakativ und bei solch einem Umfeld würde ich zweimal überlegen, ob ich einen Nestbau wie Mainz verlassen möchte.


18. Dezember 2011 um 14:21  |  51573

@Exil-Schorheider:

Der gesamte Blog ist plakativ, sonst wäre er aus meiner Sicht auch überflüssig.

Ich kann mir sehr gut feststellen, dass Tuchel aus vielfältigen Gründen Lust auf Hertha hätte.

Und Tuchel ist ein Typ, der keinen warmen Nestbau benötigt.

Tuchel will etwas „reißen“ – und er könnte sich hier auch sehr gut prfilieren und behaupten.


Polyvalent
18. Dezember 2011 um 14:23  |  51574

Mensch @Exil-S., dass ich eines Tages Deiner Meinung uneingeschränkt zustimme, hätte ich mir nicht auszudenken vermocht …


Temptazn
18. Dezember 2011 um 14:24  |  51575

Ich zwrifle an der Glaubwürdigkeit von Preetz. Wir habenMarkud Babbel von Anfang an als Menschen kennengelernt, der direkt seine Meinung sagt ohne rumzueiern. Das Ende seiner Trainerlaufbahn ähnelt stark der von Favre. Es entwickelt dich wieder zu einem Drama und dahinter steckt derselbe Mann: Preetz. Es ist einfach nur eine Schande wie unsere geliebte Hertha wieder in der Öffentlichkeit angesehen wird.


Halblinks
18. Dezember 2011 um 14:24  |  51576

das finde ich aber jetzt auch albern. Erst ist es die super Info vom Informanten, warum Babbel nicht verlängern wollte. Und nun sind es doch auf einmal private Gründe. Dann würde ich den tollen Informanten mal fragen, was er für einen Stuss redet.


18. Dezember 2011 um 14:30  |  51577

Fakt bleibt trotz aller Diskussionen darüber, wer hier nun gelogen hat, wie es für unsere Hertha nach der Trennung von dem Trainer (wann genau auch immer) nun weiter geht und wie vor allem die Mannschaft darauf reagieren wird.

Mit 20 Punkten und einem Pokalverbleib hätten wir eigentlich alle Optionen auf eine positive Saison- auch wenn Raffael die nächsten 3-4 Spiele nicht dabei sein wird und wir wohl auch andere verletzungsbedingte Ausfälle zumindest am Mittwoch zu kompensieren haben.

Vielleicht schauen wir einfach alle ab jetzt nur noch nach vorne.

DENN DER VEREIN ZÄHLT UND KEINE EINZELNEN PERSONEN!


Exil-Schorfheider
18. Dezember 2011 um 14:31  |  51578

@polyvalent

Krisen-Situationen schweißen zusammen… oder wie war das?

@herthabscberlin

Die Gründe zähle doch mal bitte auf, wenn Du anstelle von Tuchel die Zeitungen aufschlägst und von diesem Schmierentheater liest!?
Da bedarf es dann einen Christian Heidel, um so einen Mann zu holen… Der hatte nämlich den Mut, einen A-Jugend-Trainer zu installieren!


catro69
18. Dezember 2011 um 14:31  |  51579

@ Sunny
Kannst Du Deine Aussage,
„Und er hat beim BVB ,bei Leverkusen und bei Frankfurt vorhandene Talente deutlich stärker gefördert und vor allem eingesetzt als ein Herr Babbel bei Hertha oder andere Trainer.“
näher begründen? Am besten mit den Namen der geförderten Talente.
Gerade beim BVB ist er daran gescheitert, dass er einer überteuerten und überalterten Mannschaft kein erfolgreiches, junges Gesicht geben konnte. Die Gefahr aus den „Europlätzen“ zu fliegen war dann der endgültige Trennungsgrund.
Bei Bayer sind mir auch keine „Entdeckungen“ in Erinnerung geblieben.
Wo Frankfurt heute spielt ist bekannt und seine Zankereien mit Bruchhagen noch längst nicht verblaßt.
Nichts für ungut, Skibbe ist nicht mein Fall und Preetz legt sich damit ein Ei ins Nest, sprich: zu Ostern ist das Geschrei groß.


AKI
18. Dezember 2011 um 14:31  |  51580

Waer’s nicht traurig koennte man lachen, wie viele hier, die ihn seit 15 Monaten weghaben wollten, flugs zum grosen Babbelversteher mutieren.

-Warum sollte ich einem glauben, der wochenlang luegt und dann keck behauptet:“ Wer mich kennt weiss um meine Ehrlichkeit“?

-Wer hat denn die angebliche Absprache-bis zur Weihnachstpause Klappe halten-gebrochem, und warum?

-Wer profitiert davon, das sich bei dem ganzen tTheaternebel keiner mehr fragt, warum ein Trainernovize, der einen der 18 heissbegehrten BL-Stuehle besitzt einfach hinschmeisst? Ein bisger einmaliger Vorgang.

-Wer glaubt, dass diese Gruende die eigenen Fans nix angeht?

-Welches Motiv haette denn Preetz zu luegen? Im November informiert, einigten sie sich bis zum Winter still zu halten und er haette in Ruhe einen neuen Trainer gesucht. Warum sollte er das verneinen, das es so lief?


Sir Henry
18. Dezember 2011 um 14:32  |  51581

Früher gab es zwischen den Folgen von „Dallas“ immer ’ne Woche Pause. Scheint heute „Der lange Tag der Seifenoper“ zu sein. Inklusive großem Staffelfinale.

Wie sieht’s derzeit aus? Ist gerade Werbepause?


helly
18. Dezember 2011 um 14:32  |  51582

Wenn Babbel tatsächlich Preetz Anfang November mitgeteilt hat, dass er nicht verlängern will und er sich dann an die Bitte Preetz gehalten hat bis zur Winterpause Ruhe zu halten,
dann verstehe ich seine immer wiederkehrenden beleidigten Kommentare nicht!!!
„Ich werde das nach Weihnachten mit der Familie und mir wichtigen Personen besprechen.“
Da hätte er die „Notlüge“ unnötig ausgeschmückt, verstehe den Sinn hierfür nicht! Er war auch stets genervt, wenn er gefragt wurde, dann war das alles geschauspielert, verstehe ich nicht!
Meine Wahrnehmung zu Preetz in dieser Zeit war, er war beleidigt, dass sich Babbel mit der Verlängerung so schwer tut!
Ich glaube er hätte sehr gern zur MV eine Vertragsverlängerung verkündet!


Exil-Schorfheider
18. Dezember 2011 um 14:35  |  51583

AKI // 18. Dez 2011 um 14:31

-Welches Motiv haette denn Preetz zu luegen? Im November informiert, einigten sie sich bis zum Winter still zu halten und er haette in Ruhe einen neuen Trainer gesucht. Warum sollte er das verneinen, das es so lief?

Weil er bestreitet, dass ihm die Info Anfang November bekanntgegeben wurde.


18. Dezember 2011 um 14:36  |  51584

@Exil-Schorfheider:

Du glaubst doch nicht wirklich, dass es einen Trainer wie Tuchel wegen der momentanen Schlagzeilen davon abhalten würde, zu uns wechseln?!

Dann hätten 3/4 aller Bundesligavereine in der Vergangenheit keinen neuen Trainer hätten finden können.

Tuchel könnte Hertha durchaus „meistern“.


Ecki41
18. Dezember 2011 um 14:38  |  51585

Ist es denn wirklich so wichtigt wer jetzt lügt, oder wer wann was auch immer gesagt hat?

Ob WIR irgenwann mal die Wahrheit erfahren werden ist sehr fraglich.
Wenn es hart auf hat kommt, steht Aussge gegen Aussage.
Fakt ist doch, dass MB geht und MP bleibt!

Selbst wenn die Mannschaft erst am Di. unterrichtet wurde, sind die Spieler ja nicht komplett blöd und haben sicher einiges mitbekommen.

Dann kommt jetzt wohl Skibbe!
Ich hätte mir auch einen anderen Trainer gewünscht, aber lassen wir uns überraschen.

Hauptsache ist doch, dass wir im Pokal bleiben und die Kohle einstreichen.


Exil-Schorfheider
18. Dezember 2011 um 14:38  |  51586

Ja, das glaube ich!


helly
18. Dezember 2011 um 14:39  |  51587

@herthabscberlin1892
Dann mach das mal klar mit dem Tuchel!


Jimbo
18. Dezember 2011 um 14:39  |  51588

Eigentlich müssen die jetzt alle weg. Babbel und Preetz.

Würde mich nicht wundern, wenn da ne Frau der casus knaxus ist.


Anno1995
18. Dezember 2011 um 14:39  |  51589

Es sollte einer von beiden gehen. Ggf sogar der lange!


doso
18. Dezember 2011 um 14:41  |  51590

Für mich bleibt die Frage der Motivation?
Wer hat erwartet was zu gewinnen?

Preetz der bleibt und bleiben wollte?
oder
Babbel der sich tematisiert hat und einen neuen Vertrag wollte und das auf der Basis eines verhandenen Vertrages den er zur not noch verlängern konnte?

Für mich sieht das ganze nach – wasch mich aber mach mich nicht nass aus. Der einzige der hätte irgendetwas gewinnen konnte (einen höher dotierten Kontrakt) wäre doch Herr Babbel. Seine verbale eingeschränktheit hat man doch oft genug mitbekommen (siehe aussagen in einer Stuttgarter Zeitung). Welche verbindung ist er mit der Stadt eingegangen?

Natürlich hat er eine Mannschaft in die erste Liga geführt, die dieses Niveau schon längst hatte, aber wer hat dafür gesorgt, das Ihm ein solches Team zur Verfügung stand. Hat er vielleicht damals schon erwartet, dass man Ihm dafür ein Denkmal setzt und er statt Heynkes Bayern trainieren darf, womit er dann auch ein normales Familienleben führen kann?

Wie reagiert er bei Spielen? Wenn er auswechselt dann erst so ziemlich am Ende des Spieles. Genau das hat er meiner Meinung nach hier auch versucht….dumm gelaufen Herr Babbel.

Ich arbeite und (man höre und staune) lebe (mit Familie) in Frankfurt (obwohl keiner von uns hier nicht geboren ist), deshalb bin ich bei Skibbe etwas hin und hergerissen, da ich die letzten Spiele unter ihm von der Eintracht gesehen (meine Tochter ist leider Eintracht Fan) habe und so richtig gerissenhat er da nichts mehr. Bleibt uns viel Glück zu wünschen.


18. Dezember 2011 um 14:42  |  51591

@Exil-Schorfheider:

Wenn Du das glaubst, dann wäre er auch nicht der richtige Trainer für Hertha.

Wie es momentan ausschaut, wäre diese Personalie eh „Zukunftsmusik“.


mhaase
18. Dezember 2011 um 14:42  |  51592

@dstolpe

Freut mich, dass Du das genauso siehst 😉 Hällst Du es denn – vorausgesetzt am Ende des Tages steht die Babbelversion als die wohl zutreffende da – für einen tatsächlich möglichen Ausgang der Geschichte?????


Exil-Schorfheider
18. Dezember 2011 um 14:54  |  51593

@herthabscberlin1892

Wo habe ich das geschrieben? Es müssten nur andere Voraussetzungen für diese Zukunftsmusik da sein, wie z. B. ein neuer GF Sport, dann kann ich mir Tuchel sehr gut vorstellen, zumal er viele hier befriedigen würde, die ja immer proaktives Coaching von Babbel einforderten! 😉
Aber dann wird es wieder heißen, so ein Rumpelstilzchen geht gar nicht… 😀


hurdiegerdie
18. Dezember 2011 um 14:59  |  51594

Proaktives Coaching? Mein Stichwort! 😉

In der Tat würde mir Tuchel gefallen, aber den bekommen wir nicht, der geht – wenn überhaupt – eine Nummer hoch – nicht runter.


18. Dezember 2011 um 15:02  |  51595

Hier noch zwei ernstgemeinte Fragen an die Insider:

Wie passt es zusammen, dass ein Mensch einerseits behauptet, der Berliner neige zu Größenwahn und anderseits äußert, dass, wenn er sich für Hertha entscheidet, dies aus ganzem und vollen Herzen tun würde, selbst wenn Bayern oder Barcelona bei ihm anfragen würde?

Wie passt es zusammen, das ein Mensch sich einerseits als gradlinige Persönlichkeit, die immer sagt, was sie denkt, einstuft und andererseits wochenlang die Öffentlichkeit und – viel schlimmer – die Mannschaft über seine bereits vor Wochen getroffene Entscheidung belügt bzw. diese vorenthält?

Aus meiner Sicht spricht dies doch eher für den Größenwahn und gegen die Gradlinigkeit dieser Person.


Nostradamus
18. Dezember 2011 um 15:03  |  51596

@ub

Wenn Babbel „private“ Gründe vorgibt, aber keine sportlichen: Wie glaubhaft ist das?

Für mich bleibt es dabei: Gestern ist MB trotz Waffenstillstandsvereinbarung aus dem Schützengraben gesprungen und hat losgebabbelt, äh losgeballert.

MP hat sich dagegen in SEINEM Sky-Interview vor dem Spiel völlig „korrekt“, d.h. konform der Vereinbarung verhalten, die Gerüchte nicht bestätigt und sich wiedermal für eine Verlängerung mit MB ausgesprochen.

Für mich sieht es daher doch stark danach aus, als sähe MB seine Felle wegschwimmen und hat dann eine äußerst professionelle Medienkarte gespielt. Die nehmen ihm anscheinend jetzt auch seine bislang schärfsten Krititker der letzten Wochen ab.

Aber DAMIT wurde die Sache doch erst richtig zur Schlammschlacht, denn er war schließlich der erste, der öffentlich die Vereinsführung der Lüge bezichtigt hat.

Ich glaube ihm seine Version kein bisschen. MB weiß nach dem Gespräch Skibbe-MP, dass ihm das Stündlein wegen der Rückrunde geschlagen hat und nun erneut eine vorzeitige Entlassung droht. Das schadet ihm und seinem sorgfältig erarbeiteten „guten Ruf“ in der Branche. Und zufällig genau an diesem Punkt fängt er jetzt an, Klartext zu sprechen, lobt sein Verhältnis zur Mannschaft, zum Verein, aber der böse MP und private Gründe seien ausschlaggebend, weshalb er schon im November „definitiv und unverrückbar“ nicht mehr wollte?

Das glaubt ihr doch nicht im Ernst!!!

Aber bitte – das meine ich ernst: Belehrt mich eines Besseren 🙂 (ich schlussfolgere schließlich nur…)


18. Dezember 2011 um 15:07  |  51597

@Nostradamus:

Ich „unterschreibe“ Deinen Beitrag in allen Punkten.

Und ich würde auch sehr gerne eines Besseren belehrt werden, da ich leider nicht jeden Tag so nah am Verein sein kann, wie die Insider in diesem Blog .


sunny1703
18. Dezember 2011 um 15:08  |  51598

@catro69

Beim BVB Dede,But, Timm,Ricken,
Bei Bayer: Castro,Dum,Barnetta,De Witt,Schwegler,Adler,Hegeler,Risse
Bei Frankfurt: Fährmann,Jung,…sicher nicht viel,aber bei Frankfurt war der Altersschnitt relativ niedrig. Dazu kommen einfach immer wieder Einsätze von anderen jungen Spielen. Und ich möchte nicht wissen,wer alles aus seiner Jugendarbeit von S 04 und vom BVB gekommen ist.
Mit einem Trainer Skibbe erhoffe ich mir mehr Zulauf an jungen Spielern als bisher.Weniger Einsätze von jungen Spielern als bei babbel geht ja schon fast gar nicht. Auch da erwarte ich mir eine Besserung,allerdings da könnte auch Paul Pachulke Hertha trainieren, der würde mehr dieser Spieler einsetzen.
Verstehe mich nicht falsch, ich bin kein Skibbe Fan, nur was hier über ihn negatives geschrieben wird, ist doch nichts weiter als eine Enttäuschung über die Geschichte Babbel Preetz.Skibbe kann dafür nichts und sollte doch erstmal einige Monate bei der Hertha seine Chance bekommen,…sollte er es denn werden.

Mir geht es nur um die Bitte an die Fans Skibbe eine realistische Chance zu geben. Eine Wichniarisierung schadet am Ende nur dem Verein.

lg sunny


oldegg
18. Dezember 2011 um 15:10  |  51599

kielerblauweiß
18. Dezember 2011 um 15:12  |  51600

@nostradamus
Genau meine derzeitige Gefühlslage getroffen. Das sind die entscheidenden Fragen.


Treat
18. Dezember 2011 um 15:15  |  51601

Ich gebe zu, ich weiß überhaupt nicht mehr, was ich denken soll.
Ich möchte Preetz glauben und einiges deutet ja auch in der Tat darauf hin, dass hier jemand (Babbel) versucht, den Kopf aus der Schlinge zu ziehen und den schwarzen Peter einem anderen (Preetz) zuzuspielen. Er hätte von dieser Lüge – wenn sie Erfolg hätte – auch eher profitiert als Preetz, wenn er der Lügner wäre. Es besteht also noch Hoffnung, dass Babbel wirklich das egomane Charakterschwein ist als das ich ihn vor seiner Verpflichtung als Hertha – Trainer gesehen habe. Immerhin stand Preetz seit dem Abgang von Hoeneß nicht ohne Grund für die neue Professionalität mit der Hertha geführt wurde. Immerhin war er es, der nicht für öffentliche Spekulationen stand, sondern in aller Stille die notwendigen Abschlüsse vorbereitet hat, um sie erst dann, wenn alles klar war, in die Öffentlichkeit zu bringen. Der dafür sorgte, dass auf der Geschäftsstelle alle wieder von einem neuen, schönen Arbeitsklima des gegenseitigen Vertrauens anstelle einseitiger Machtverteilung und Intrigen sprachen. Das soll jetzt plötzlich alles anders und in Wirklichkeit Preetz der große Intrigant sein? Wer hat dann seit Hoeneß Abgang für die ganzen positiven Entwicklungen gesorgt? War da noch jemand, von dem wir nicht wissen?
Andererseits könnte natürlich auch wahr sein, was Babbel behauptet und könnte es tatsächlich Parallelen zu einer Trainerentlassung wie der von Favre geben. Dann wäre Preetz in der Tat nicht mehr tragbar und ein ehrlich – naiver Babbel das Bauernopfer dieser Geschichte. So richtig vorstellen kann ich mir das aber nicht.

Keine Ahnung, das ganze Theater – es wurde hier schon oft genug geschrieben – ist in höchstem Maße vereinsschädigend und ich hoffe sehr, dass ich künftig Babbel dafür abgrundtief verachten kann, weil er sich als der Lügner herausstellt. Das fiele mir nämlich viel leichter als noch einmal die Bildung völlig neuer Vereinsstrukturen hinnehmen zu müssen und ich habe einfach keinen Bock, in den nächsten Jahrzehnten noch mal mit meiner Hertha durch das Tal von Skandalnudel – Image und unprofessioneller Führung zu schreiten. Es schien sich doch gerade alles so schön souverän und professionell, mit neuer Fanbindung und Diskretion über Interna, zu entwickeln.

Wer tut das schon wieder mir und meiner Hertha an??? Wer es auch sei, ich wünsche ihm die Pest an den Hals!

Blauweiße Grüße
Treat


18. Dezember 2011 um 15:16  |  51602

……deine Bitte kann ich nur unterstützen.

Auch wenn ich hin und hergerissen bin, Skibbe hatte z.B. mit der Eintracht die beste Vorrunde seit Jahren, dann kam sein Disput mit Amanatidis, was mich ein wenig an Favre und Pantelic erinnerte und dann war die Unruhe im Club.
Aber eine solche Koryphäe sehe ich im Moment bei Hertha nicht, so dass diese Gefahr nicht gegeben ist.


Treat
18. Dezember 2011 um 15:20  |  51603

Ach so, eines fällt mir noch ein. Ich habe Herrn Gegenbauer ja mal flüchtig persönlich kennenlernen dürfen und da hat er mir sehr imponiert. Wenn jemand eine ehrliche, direkte Art hat, dann am ehesten er. Und wenn er sich öffentlich einschaltet, was er äußerst ungern tut, dann neige ich schon dem zu, was er in einer solchen öffentlichen Verlautbarung von sich gibt. Dies zumal ich ihn keineswegs für so naiv halte, sich möglicher Weise von Preetz benutzen zu lassen, dafür ist der Mann viel zu ausgeschlafen.

Blauweiße Grüße
Treat


schönling
18. Dezember 2011 um 15:22  |  51604

So, jetzt erstmal hannover die Daumen drücken.
Sollte Lautern gewinnen, haben die nämlich 18 Punkte. Somit hätte nwir nur noch ein 2-Punktepolster auf Platz 16 und das liest sich mal richtig beschissen.

Ohnehin extrem eng alles in der Liga. Platz 7 – 16 mit nur 4 Punkten Differenz


mhaase
18. Dezember 2011 um 15:23  |  51605

gerade ein interview mit Babbel im Kurier online gefunden. Babbel auf die Frage nach den Gründen für seine Absage…
„Sind es sportliche Gründe?“

Babbel:“Überhaupt nicht. Das ist ja auch Käsequark, dass ich vier neue Spieler fordere. Da haben wir nie darüber gesprochen. Ich bin hochzufrieden, was ich habe. Ist eine tolle Truppe. Natürlich muss man sich immer weiterentwickeln. Aber so weit waren wir ja noch gar nicht. Das war ja auch mit Grund, es frühzeitig bekanntzugeben.“

Man weiß wirklich nicht mehr was man glauben soll…


Nostradamus
18. Dezember 2011 um 15:25  |  51606

@ treat:

Ganz genau. Und deshalb muss die Sache aufgeklärt werden, denn: eins steht auf jeden Fall fest: Hertha ist bundesweit gerade wieder die Skandalnudel Nr. 1. Lest mal Kommentare bei den „Überörtlichen“. Da wird ohne Wissen der Hintergründe und der Ereignisse der letzten Wochen die „Causa Babbel“ erst seit gestern so richtig wahrgenommen. Und dort herrscht wohl der Eindruck vor, dass Babbel aus heiterem Himmel rausgeschmissen werden soll. Und das sei eben „typisch Hertha – typisch Berlin“: Größenwahn! Was bitte hat Größenwahn damit zu tun? Nun ist gerade das unter MP / WG völlig anders, aber das ist in der Republik so noch nicht angekommen. Zum Kotzen! Ehrlich (Sorry) Nur der Europameister und Symphatieträger MB bekommt gerade ausschließlich „freundliche Presse“! Das gibts doch gar nicht!


wir können alles ausser Derby
18. Dezember 2011 um 15:26  |  51607

Das Ganze erinnert mich eher an Kindergarten als die Kommunikation eines millionenschwer geführten Fußballbetriebes.

Ob der eine oder andere Schuld ist, wird wahrscheinlich nie richtig herauszufinden sein, auch für die Kollegen der MoPo nicht.

Schaden haben alle genommen, vor allem Meister Preetz, der schon wieder bei einer Entlassung menschlich so etwas von schwach reagiert hat, dass es für den Verein – und damit auch seine Geldgeber – sich erheblich schädigend auf das Mühsam aufgebaute Image auswirkt.

Was nutzen all die schönen Marketingkmapagnen, wenn man in der Führungsetage so diletantisch vorgeht???

Einen Schuß hat der GF Sport noch frei – das ist der neue Trainer. Sollte dieser nicht einschlagen, dann nützt ihm auch sein gutes Standing bei den Fans – oder sein ehemaliges – nicht mehr und es müssen neue Lösungen her zu gunsten des Vereines!! Denn dieser sollte im Mittelpunkt stehen.

Was hier abgeht hat eher was mit Schalke der 90 jahre zu tun, als mit Hertha 2011. Provinzposse vom Feinsten.

Wie meinte ein guter Freund der Hauptstadt vor gar nicht allzulanger Zeit:

„Ich kann gar nicht so viel fressen wie ich kotzen möchte. “

Der Zusammenhang war dann doch ein Anderer – aber passenden zu dem Laientheater das hier gerade statt findet!!


Slongbo
18. Dezember 2011 um 15:27  |  51608

@Treat

Dein Hass in allen Ehren. Aber ich glaube, in aller Regel sind auch solche vermeintlichen Lügengeschichten nichts anderes als hochgekochte Interpretationen.

Es ist doch immer so, dass in Streitfällen zwei Leute zwei verschiedene Sichten haben. Dann meint der eine, etwas klar gesagt zu haben – und der andere hat es tatsächlich nicht gehört oder auch überhört, weil aus eigener Sicht anders gehört/wahrgenommen.

Die vermeintliche Objektivität gibt es nicht.

Es gibt immer nur Darstellung der Wirklichkeit von verschiedenen Menschen. Und wie unterschiedlich diese eine gemeinhin als „einzige“ Wirklichkeit benannte Welt wahrgenommen wird, zeigt sehr schön z.B. der bekannte Film Rashomon – das Lustwäldchen.

Ich denke, im Lustwäldchen sind auch wir hier gerade.

Wir hören verschiedene Erzählungen über eine Wirklichkeit, die jeder anders erlebt (hat).

Normerweise kann man das dialogisch ausgleichen und sich annähern. Aber im Streitfall eben nicht mehr.

Die Wahrheit liegt also – mal wieder – nur auf dem Platz.

HaHoHe
Slongbo


kraule
18. Dezember 2011 um 15:28  |  51609

Wenn der Babbel der ehrliche geradlinige Kerl ist, den er jetzt heraushängt, dann soll er von sich aus gehen!

Aber erst, angeblich im Interesse des Vereins, von der eigenen Moral abweichen und sich als jemand hinstellen der NIE lügt.

Und Ciao Babbel, Zeit die Flatter zu machen!


Nostradamus
18. Dezember 2011 um 15:30  |  51610

Mir fällt übrigens gerade eine Liedzeile aus „besseren Zeiten“ ein:

HEY – WAS GEHT AB!?


elaine
18. Dezember 2011 um 15:32  |  51611

Wer tut das schon wieder mir und meiner Hertha an??? Wer es auch sei, ich wünsche ihm die Pest an den Hals!

ach, danke 🙂 So gut und treffend hätte ich das nie ausdrücken können.


18. Dezember 2011 um 15:33  |  51612

@Slongo:

Für mich gibt es hier keinen Streitfall.

Und wenn ich es bis zum Erbrechen wiederholen muss:

Babbel will sich im November erklärt und erst danach seine Phrase („werde ich in Ruhe mit meiner Familie nach Weihnachten besprechen“) bewußt als Lüge auf Wunsch von Hertha getätigt und gebetsmühlenartig wiederholt haben?

Das kann ich nicht glauben.

Nicht der geradlinige Markus Babbel.


18. Dezember 2011 um 15:35  |  51613

Zwei Aussagen von Marcus Babbel zu dem Thema die sich völlig widersprechen!

A: Ich habe M.Preetz im November deutlich gesagt, dass ich nicht verlängere aber er hat wohl was an den Ohren gehabt, bzw. nicht richtig zugehört, nicht richtig verstanden.

B: Ich habe M.Preetz im November gesagt, dass ich nicht verlängere und wir haben ein Stillschweigen vereinbart, das ich lange mitgespielt habe, aber jetzt ging es nicht mehr.


Hertha-Hirn
18. Dezember 2011 um 15:36  |  51614

Sky News HD vermeldet die heutige Entlassung von MB. Meiner Meinung nach ein halbes Jahr zu spät, aber immerhin. Nach einer Hinrunde Angsthasenfußball im Olympiastadion freue ich mich sogar auf Skibbe.
Schönen vierten Advent.


Micha
18. Dezember 2011 um 15:41  |  51615

Willkommen im Chaos! Dachte wir hätten diese Zeiten hinter uns. Wenn das so weiter geht machen die Herren alles kaputt was, bis dato imagetechnisch, so aufgebaut wurde. Schade!

Und biiittteeeee nich skibbe,! Wie kommt preetz/Gegenbauer auf diese Idee? Das kann doch nicht ihr ernst sein?! Der Mann hat doch ausreichend bewiesen was er kann bzw nicht kann! Wo ist denn die Aufbruchstimmung hin?

Vielleicht sollte preetz sich Herrn babbel anschließen!

Schönen 4.advend!


AKI
18. Dezember 2011 um 15:44  |  51616

Mein aktueller Interpretationversuch:

Babbel kann einfach nicht mehr: die familiaere Trennung, der taegliche Druck, usw. Der mann ist fertig.

Sich sowas selber einzugestehen und dann noch oeffentlich zu kommunizieren, ist sicher sehr schwer. Da sucht man sich unbewusst eben einen Notausstieg.Zumal es ja auch das wahrscheinliche Ende seiner Trainerkarriere waere. Auch nach nur einem Jahr Stuttgart war er (eigene Angabe) voellig ausgebrannt.

Eine eigene vage Bemerkung im November wird dann im eigenen Gedaechnis umgeformt zur klaren Ansagen. Ein Spruch von Preetz im eigenen Sinne uminterpretiert usw.
Alles bekannte psychologische Phaenomene.
Glaube wirklich nicht, dass einer der Beteiligten ganz bewusst luegt.


Slongbo
18. Dezember 2011 um 15:46  |  51617

@herthabscberlin1892

Streitfall im Sinne von „zwei sind offensichtlich anderer Meinung über das, was stimmt, was jeder geagt hat, was jeder denkt“.

Nicht im Sinne von „die dikutieren noch miteinander im positiven Sinne“


dstolpe
18. Dezember 2011 um 15:46  |  51618

@Hertha-Hirn

Sky News HD vermeldet die heutige Entlassung von MB.

Das steht für heute auch zu erwarten, ist bis jetzt aber noch pure Spekulation. Anders gesagt: Es gibt von Hertha weiter keine offizielle Verlautbarung zu dem Thema.


Jimbo
18. Dezember 2011 um 15:52  |  51619

aus dem BZ-Blog:

„15.49 Uhr: Amtlich! Wir erfuhren soeben aus sicherer Quelle, dass Babbel – und nur Babbel – mit sofortiger Wirkung beurlaubt wurde! Alles weitere später…“


ubremer
ubremer
18. Dezember 2011 um 16:00  |  51620

Hertha feuert Babbel,

ist seit zehn Minuten oben ist die Hertha-Pressemitteilung eingestellt.
Und eine zusätzliche Umfrage gibt es auch.


schönling
18. Dezember 2011 um 16:02  |  51621

Na das wird ja eine freudige Weihnachtsfeier von hertha morgen


Andreas
18. Dezember 2011 um 16:06  |  51622

Skibbe ist der falsche für unsere Hertha da er bis heute es nicht verstanden hat eine Manschaft nach oben zu führen. Ich bin nicht begeistert.


Micha
18. Dezember 2011 um 16:07  |  51623

Wie gesagt bitte nicht skibbe! Warum nicht mal Mut beweisen und Foda oder Büskens nehmen?!


kielerblauweiß
18. Dezember 2011 um 16:08  |  51624

Das ist ja jetzt auch keine große Überrschung mehr – etwas anderes blieb dem Verein ja gar nicht übrig.
Ich bin gespannt wer`s jetzt wird. Skibbe finde ich als Person einfach unglaublich nichtssagend und langweilig.
Natürlich lasse ich mich gerne eines Besseren belehren. Von Lell z.B. habe ich bis vor 1,5 Jahren auch nix gehalten.


18. Dezember 2011 um 16:10  |  51625

Es weihnachtet sehr und ich weiß nicht so recht, was ich mir wünschen soll:

dass das ganze Theater brutalstmöglich (oh!) aufgeklärt wird, beginnend mit einer Pressekonferenz eines Ex-Trainers aus einem Berliner oder Münchener Hotel
oder
ob die „Schlammschlacht“ damit erledigt ist und endlich wieder Ruhe unterm Baum ist.


sunny1703
18. Dezember 2011 um 16:11  |  51626

Markus Babbel, danke für den Aufstieg und eine relativ ordentliche Hinrunde in dieser Saison.

lg sunny


schönling
18. Dezember 2011 um 16:12  |  51627

@ Andreas

Wohin bzw. wie weit willst du denn nach oben ?
Vor Allem mit welchem Kader ? Unserem ?

Egal wie der nächste Trainer heisst, ich lehne mich mal aus dem Fenster und sage dass es keinem Trainer gelingt uns „nach oben“ zu bringen.
Etwas mehr lässt sich sicher herauskitzeln, aber nach (ganz) oben wird die Hertha in den kommenden Jahren eh nicht gelangen.
Das lassen die Finanzen schon gar nicht zu.

Mit ein wenig Glück entwickeln sich hier der ein oder andere Spieler so, dass es für einstellige Tabellenplätze reicht. Diese Spieler werden dann aber auch Angebote eintrudeln lassen die man in unserer situation nicht ausschlagen darf.

Ich bin aber beruhigt dass wir alle so bescheiden geworden sind 😉


Micha
18. Dezember 2011 um 16:12  |  51628

@kilerblauweiß

Wird wohl eher 1. – leider-

Denke Preetz ist nun angeschlagen und muss mit dem neuen Trainer beweisen das er ein gutes Händchen hat!


CookieMV6
18. Dezember 2011 um 16:15  |  51629

Tja, wem soll man glauben?
Da irgendwie immer mehr Parallelen zur damaligen Entlassung von LF auftreten, fange ich langsam echt an die Glaubwürdigkeit von MP anzuzweifeln.


sunny1703
18. Dezember 2011 um 16:15  |  51630

@Micha

Bei der Anti Skibbe Kampagne vieler Hertha Fans ist es doch eher mutig Skibbe zu holen, als einen wie Foda oder Büskens. 🙂


Appius
18. Dezember 2011 um 16:17  |  51631

@ blog pappies….

ich habe das noch einmal ein grundsätzliche Frage.

Die ganze Zeit spricht Gegenbauer. Er stellt Babbel als Lügner hin und Preetz wird reingewaschen.

Wieso kann er sich da so sicher sein. Es gibt immer wieder Situationen im Leben, wo man sich in Menschen täuschen kann. Ich weiß halt nicht, ob das so richtig ist, dass öffetlich von Gegenbauers Seite zu behaupten.
Mir erschließt sich nicht, wie er sich einfach so sicher sein kann. Er scheint halt nur eine Seite sich anzuhören und die zweite nicht…. das hat häufig schon zu Fehlern geführt.

Ich für meinen teil glaube niemandem da mehr….

interessant dürfte heute der Sportplatz im RBB werden…


Chuk
18. Dezember 2011 um 16:18  |  51632

Geschichte wiederholt sich …. wieder mal Chaos bei Hertha!
Und wer war immer dabei?
Kleiner Tipp: MP, WG, u.a.

Ich hoffe, in Zukunft ändert sich was, wir können es bei unseren Schulden nicht leisten die Trainer immer rauszuschmeißen.

Berliner Spott Club


Inari
18. Dezember 2011 um 16:21  |  51634

Wenn ich höre „Skibbe kann keine Mannschaft hochführen“ oder „Skibbe ist nur Mittelmaß“. Ich dachte wir wollen Mittelmaß sein und versuchen nicht nach unten abzustürzen.

Ich bin nur gegen Skibbe, wenn er Ablöse kostet. In einen Trainer niemals Ablösegeld investieren.


Schirokoko
18. Dezember 2011 um 16:25  |  51635

Wird die Pressekonferenz irgendwo gezeigt? Würde die gerne sehen


Slaver
18. Dezember 2011 um 16:26  |  51636

Die PK wird LIVE bei SKY Sport News HD gezeigt


18. Dezember 2011 um 16:26  |  51637

was ist denn hier los?? Macht ja gar keinen Spass, heute hier zu schmökern, habe einfach abgebrochen: Da gibt es hahebüschene und unlogische Zusammenfassungen und Interpretation der Handelnden Preetz und Babbel. Gegenbauers Rolle wird etwas treuherzig beschrieben, dann taucht plötzlich ein Tuchel auf, völlig abstruse Gedankengänge die zu ihm wiederum führen. Sorry, wenn sich bei dieser Aufzählung jemand auf den Schlips getreten fühlen sollte-aber es war wirklich viel Käse-Quark dabei. Ich empfehle da mal etwas weniger Emotion und Bauchgefühl und vor allem etwas Geduld..bis sich die Informationen langsam formieren. Und noch ein Tipp: den Boulevard würde ich als Informationsquelle im Moment wirklich komplett meiden..
Diese Art der Presse ist nichts Anderes als „Neue Revue“ und „Gala“ etc-das ist einfach nun mal Papparazzi-Journalismus. Im Moment sind die gerade in ihrem Element. Ganz im gegenteil zu einer Äußerung voneinem Journalisten, mag ich Journalisten sehr und schätze sie extrem hoch, -aber nicht unbedingt in jedem Genre..
Ich denke mal, in einer Woche werden wir etwas mehr seriöse Infos haben. Allein, ich fürchte: wir werden nie ganz genau wissen, was los war. Ich habe sogar meine Selbstgewißheut bzgl des Favre-Ruaswurfes verloren und aufgegeben..denn das erscheint alles für mich in einem neuen Licht; eigentlich ALLES erscheint mir in einem neuen Licht, was Hertha und das Managment anbelangt. Jedenfalls: zu glauben, es gäbe den „Guten“ und den „Bösen“ in diesem Theaterstück, erscheint mir reichlich naiv oder eben tendenziös zu sein.


urkoelner
18. Dezember 2011 um 16:28  |  51638

L.Horr
18. Dezember 2011 um 16:28  |  51639

…. wie kommt es das Preetz heute laut „immerhertha“ nicht zugegen war und vermutlich wegen Skibbe unterwegs ist , aber laut BZ-Blog um 12.21 Uhr vor der Geschäftsstelle vorgefahren ist ?

Wer besitzt die Möglichkeit aber auch das Motiv die hochsensible Mission Skibbe „durchsickern“ zu lassen ?

War die TV-Entblössung gestern bei Sky ein dummer Ausrutscher der Beteiligten oder gab es ein Motiv diese riesige Bühne zu nutzen ?

Fragen über Fragen !


Exilberliner
18. Dezember 2011 um 16:30  |  51640

bitte nicht Skibbe !!!
das wäre der nächste Trainer von der Stange, mit dem sich die Berliner nicht identifizieren würden.
Die Beliner haben ihre eigene Art und Babbel hatte auch seine eigene Art – das hat gepasst!


18. Dezember 2011 um 16:31  |  51641

– Die Namen Foda und Büskens sind doch reine Erfindungen. Niemand weiss, ob die überhaubt gewollt hätten. Büskens wäre ja ein Verräter gewesen, wenn er nun gekommen wäre-jedenfalls, wenn ich die Denke einiger Hertha-Fans richtig verstehe. Aber das gilt wohl nur dann, wenn Hertha geschädigt wird. Ganz schön wirre Gedanken in den letzten Tagen..Selbst über Tuchel wird spekuliert, allen Ernstes; sogar so weit, dass Gründe genannt werden, warum dieser gerne kommen würde wollen ( Futur II oder so..)..Es ufert aus.
🙂


cubi
18. Dezember 2011 um 16:31  |  51642

Ich weiss zwar nicht, warum Babbel die Sache hat eskalieren lassen, denn er haette „das Stillschweigen“ auch einfach aussitzen koennen bis nach dem Pokalspiel, aber nun gut, das ist eben etwas kindisch. Wie allerdings Preetz abgeht und wie unprofessionell er sich als sportlicher Hauptverantwortlicher in dieser Angelegenheit anstellt, laesst doch einige Zwefel an seiner Kompetenz zu. Eine konsequente Entscheidung in diesem Fall waere auch ein Ruecktritt Preetz‘, denn seine unnoetigen oeffentlichen verbalen Reaktionen sind ja wohl ebenfalls vereinsschaedigend. Welcher Spieler/Berater und Trainer wird diesen Vorfall in Zukunft nicht im Hinterkopf haben – peinlich. Deshalb wie im Spiel: Rot fuer beide Streithaehne. Punkt.


18. Dezember 2011 um 16:34  |  51643

Hatte mich hier mit Absicht eine ganze Zeit nicht mehr blicken lassen, da mir, wie ich schonmal schrieb, das demontieren der Medien gegen Babbel etc gegen den Strich ging.

Umso erstaunlicher finde ich die aktuelle Wende der Pressevertreter zum jetzigen Zeitpunkt.
Ich denke mal es wird sich nie so ganz aufklären lassen, ob und wer lügt/gelogen hat.

Was mir, wie auch anderen auffällt, ist in dem ganzen Chaos die konstante MP, wie damals bei DH und LF auch schon.
Das kann natürlich auch Zufall sein, obwohl ich persönlich an Zufälle nicht glauben mag.

Meine Bitte an die Blogpapies und die gesamte Berliner Presse, findet heraus wer der schuldige ist und sorgt dafür das dieser sich verpisst.

Denn momentan gibt es nur einen Verlierer……..Der Verein Hertha BSC.

Und wenn WG ein so guter Präsident wäre, hätte er sich die beiden Streithähne gestern nach dem Spiel gegriffen und ihnen einen Maulkorb bis nach das existenziell so wichtige Pokalspiel am Dienstag verordnet.
So fürchte ich hat der Verein alles dafür getan das es Verloren wird, da diese Unruhe zur absoluten Unzeit kommt.

Übrigends haben wir den 4. Advent…frohe Weihnacht der Baum brennt………….(natürlich mal wieder bei Hertha)


ubremer
ubremer
18. Dezember 2011 um 16:38  |  51644

@sweetchili,

Umso erstaunlicher finde ich die aktuelle Wende der Pressevertreter zum jetzigen Zeitpunkt.

Es geht um die Frage: Hat Babbel Preetz gegenüber Anfang November Klartext gesprochen? Oder hat der Ex-Trainer Hertha erst am Dienstag via seines Beraters informieren lassen, wie Präsident Gegenbauer es sagt. Und darauf verweist, dass es für dieses Telefonat einen Zeugen gibt.
Folge: Da spielt die Presse ausnahmsweise mal gar keine Rolle.


elaine
18. Dezember 2011 um 16:39  |  51645

MB soll ja schon in den letzten Tagen sein Hotelzimmer gekündigt haben.
Vielleicht kann er bei einer Entlassung das Gehalt bin zum Ende des Vertrages beziehen?
Und hat diese jetzt ein bisschen provoziert?


frankophot
18. Dezember 2011 um 16:40  |  51646

Eins ist doch klar
der Einzige, der Gewinn aus den nicht beweisbaren Aussagen zieht, ist Babbel.
Wie sonst kann er Gehalt und Abfindung bis 07/12 bekommen, ohne als Trainer im schlechten Licht dazustehen (für die nächste Bewerbung)und gleichzeitig in Ruhe und in MÜNCHEN bei seiner Familie nach dem nächsten Job suchen ? Babbel hatte nach seiner Entscheidung gegen Hertha nie die Absicht, den Job bis zum Sommer durchzuführen. Was wäre, wenn er abgestiegen wäre ?
Der Junge ist clever: Deutschland redet über ihn, dazu kommt, dass nie einer der Bayernmafia (Hoeness, Rummenigge etc.) etwas auf ihn kommen lassen – im Gegenteil, denen hört ganz Deutschland zu wen sie einen Pups lassen. Gleichzeitig steht das Herthamanagment schlecht da. Die westdeutsche „Bundessportpresse“ wird ihren Teil beitragen.

In den letzten Monaten wurde immer wieder gesagt, dass MB ein „grader Typ“ ist. Sorry, aber ich kann das nicht sehen.

Aber vielleicht lieg ich auch falsch.


Chuk
18. Dezember 2011 um 16:40  |  51647

@ubremer:
Wenn MP erst am Dienstag von MB informiert wurde, warum hat er sich dann vermeintlich am Montag (!) schon mit Skibbe getroffen?


TomTom81
18. Dezember 2011 um 16:44  |  51648

@Chuk natürlich, weil es seine Pflicht als Manager ist, für Alternativen zu sorgen, falls Babbel tatsächlich geht. Es hätte reichlich blöd ausgesehen, wenn Babbel irgendwann sagt „Ich schmeiß hin“ und MP ohne neuen Trainer dasteht.


ubremer
ubremer
18. Dezember 2011 um 16:44  |  51649

@L.Horr,

War die TV-Entblössung gestern bei Sky ein dummer Ausrutscher der Beteiligten oder gab es ein Motiv diese riesige Bühne zu nutzen ?

Da Babbel heute seine Aussagen vom Vortag samt und sonders wiederholt und teilweise noch verschärft hat, war Hoffenheim kein Ausrutscher. Sondern klar geplant. Und heute wurde nicht nur die „menschliche Enttäuschung“ über den Manager geäußert. Sondern auch, dass der Hertha-Präsident sich „benutzen“ lasse.

@chuck,

als fleißiger Morgenpost-Leser 😉 hast Du spätestens seit der Mitgliederversammlung Ende November den Eindruck, dass klare und klarste Indizien nahelegen, dass Babbel seinen Abgang forciert. Dem Manager ist das entweder aus eigener Recherche aufgefallen. Oder nach der Zeitungslektüre.
Deshalb musste er sich nach Alternativen für Babbel umsehen.


18. Dezember 2011 um 16:45  |  51650

@franko: ich würde es an deiner Stelle ernsthaft in Erwägung ziehen. Rein philosophisch..meine ich das 😉


18. Dezember 2011 um 16:45  |  51651

@chuk:

Weil es abzusehen war, dass MB sowieso nicht bei Hertha verlängern wollte – sonst hätte er sich wohl nicht seit dem Sommer mit Händen und Füssen gegen eine Verlängerung gesträubt.

Hätte MP die Fühler nicht nach einem anderem Trainer ausgestreckt, hätte man ihm das auch angelastet.


kczyk
18. Dezember 2011 um 16:45  |  51652

in jeder beziehung ist jener, der unbedingt gehen will, stets „die ehrliche haut“. und in dieser phase versteht jene person, die „klammert“, weil sie das ende nicht wahr haben will, denjenigen, der gehen will, nicht immer richtig.
doch „der reisende“ wird sich stets aus der klammer des anderen befreien – meist mit erklärungen, die nah an der unwahrheit grenzen.

MB will mehr – und das möglichst schnell. vielleicht sogar zu schnell.


frankophot
18. Dezember 2011 um 16:48  |  51653

@apo.
Denkst Du wirklich , ich lieg total daneben?


mhaase
18. Dezember 2011 um 16:49  |  51654

@ubremer

Ihr erlebt die Beteiligten ja vor Ort liveund habt deshalb eine gute Einschätzung, wenn ich Dich nach Deiner persönlichen Einschätzung frage wer hier denn nun die Wahrheit sagt bekomme ich dann eine Antwort??? 😉


ft
18. Dezember 2011 um 16:52  |  51655

Meine Gefühlslage sieht im Moment so aus:

Ich seh mir das Ende dieser Schmierenkomödie nur noch mit emotionsloser Distanz an. Mag da nachkarten wer will.
Irgendwie interessierts mich im Moment auch schon nicht mehr.
Ich bin da schon bei Skibbe.
Wenn der überhaupt nach diesem Affentheater noch kommen wird.
Sicher bin ich mir da im Moment , bei dieser unsoliden Geschäftslage bei HBSC, ganz und gar nicht.

Mittwoch noch mal volle Pulle für unsere Jungs im knisterkalten Stadium und dann is Weihnacht .
Jedenfalls für mich


Chuk
18. Dezember 2011 um 16:52  |  51656

@TomTom81 + @herthabscberlin1892:

MB hat(te) einen Vertrag bis Ende der Saison. Den hätte er erfüllen können.

Das Nicht-Verlängern-Wollen steht ja nun auch in Frage (evtl. war es eine Anordnung von MP nicht zu sagen was Sache ist).


18. Dezember 2011 um 16:54  |  51657

„Danke sehr, Herr Babbel“ – dafür, dass Sie es innerhalb eines halben Tages geschafft haben, die VON IHNEN gewünschte Trennung zu einer Schlammschlacht zu Lasten von Hertha BSC werden zu lassen.

Ich habe von Anfang an – auch während der Durststrecken und wachsender Kritik – immer auf Ihrer Seite gestanden und war sehr froh über Ihre Verpflichtung – das ist jetzt vorbei.

Nicht der Berliner tendiert zum Größenwahn, sondern Sie, Herr Babbel.


18. Dezember 2011 um 16:55  |  51658

@ ubremer
„Da Babbel heute seine Aussagen vom Vortag samt und sonders wiederholt und teilweise noch verschärft hat, war Hoffenheim kein Ausrutscher. Sondern klar geplant. Und heute wurde nicht nur die “menschliche Enttäuschung” über den Manager geäußert. Sondern auch, dass der Hertha-Präsident sich “benutzen” lasse.“

Das sehe ich nicht unbedingt so, angenommen, Babbel hat recht und MP stellt ihn als Lügner hin, würde ich auch die große Keule rausholen und heute nachlegen.


18. Dezember 2011 um 16:57  |  51659

@ mhaase
sehr gute frage an den Plogpapi


Herthaber
18. Dezember 2011 um 16:57  |  51660

Ich kann Babbel nicht verstehen und finde das Ende sehr schade, damit macht er sich seine Leistung in Berlin kaputt.
Es kann doch nicht sein, daß sich MP vor dem Spiel gegen Hoffenheim hinstellt und sagt: es gibt nichts neues, wir haben vereinbart bis zum 21. Jan. 2012 Stillschweigen zu der Trainerfrage zu bewahren. Babbel erklärt, scheinbar ohne Absprache mit MP, nach dem Spiel, daß er nicht verlängern werde, dies habe er schon in der Länderspielpause MP mitgeteilt. Jetzt so zu tun als ob er vom Verein zum Schweigen verdonnert wurde um es dann doch vorher zu veröffentlichen, ist gegenüber seinem Arbeitgeber und seinem Vorgesetzten nicht zu akzeptieren.
Endlich ist diese Frage geklärt und wir können nach vorne schauen.
Wird Widmayer am Mittwoch auf der Bank sitzen ? Man hört nichts .


ubremer
ubremer
18. Dezember 2011 um 17:00  |  51661

@sweetchili,

Die Frage war, ob die Äußerungen in Hoffenheim ein Ausrutscher waren.
Meine Antwort war: Nein. Kein Ausrutscher, weil die Äußerungen heute wiederholt worden sind.
Die Einordnung, wer Recht oder Unrecht hat, ist damit in keiner Weise berührt.


18. Dezember 2011 um 17:03  |  51662

@franko: keine Ahnung…Eines steht für mich fest: ich glaube keiner Version, weil in beiden sehr viee Widersprüchlichkeiten zu finden sind. Mein Bauchgefühl legt mir ne Tendenz nahe..aber mein Bauchgefühl zählt in solchen Fällen einfach mal gar nicht, weil „der Bauch“ im Grunde nur nach Sympathie geht und nach dem,“was man gerne hätte“.
berechtigte Zweifel bleiben, fürchte ich, für immer bestehen-
Dass Preetz nun schon den zweiten unsauberen Abgang mitzuverantworten hat ( Trennungen in der Liga sind ja eigentlich Alltag), macht mich stutzig..ae, wie gesagt: im Grunde kann man im Moment kaum ne sichere Meinung zu dieser Angeöegenheit habe.
Überflüssig war es von Anfang an. Und auch hierzu gibt es zwei Versionen, was das sogenannte „Zeitfenster“ anbelangt.


ubremer
ubremer
18. Dezember 2011 um 17:06  |  51663

@mhaase,

wenn ich Dich nach Deiner persönlichen Einschätzung frage wer hier denn nun die Wahrheit sagt bekomme ich dann eine Antwort??? 😉

Ich war bei beiden fraglichen Gesprächen nicht dabei. Habe aber einen Eindruck von den Beteiligten aus hunderten von Gesprächen (mit Babbel) und tausenden (Preetz).
Meine Erfahrungen: Von Michael Preetz bin ich noch nicht hinters Licht geführt worden. Mein Bauchgefühl tendiert zum Manager


Bloody
18. Dezember 2011 um 17:06  |  51664

Leider kommt die PK nicht live bei Sky Sport News HD so wie es aussieht, dann hoffen wir mal, dass die Papis uns hier live informieren können. 😉


catro69
18. Dezember 2011 um 17:11  |  51665

Danke Markus!
Aufbruchstimmung und Aufstieg bleiben in Erinnerung.
Vielleicht gehst Du auch als der Trainer in die Geschichte ein, der die „amateurhaftigkeit“ der Herthaführung ins strahlende Licht der Öffentlichkeit gestellt hat.

@Sunny
Check mal die Namen beim BVB. Dede kostete damals schon 3,3 Mio, Ricken und But waren schon im CL-Kader von 97 und bereits Stammkräfte, Timm hatte unter Vorgänger Scala mehr Einsätze als unter Skibbe und verließ die Dortmunder vorzeitig (fehlende Perspektive?).
Bei Bayer hab ich noch nicht alle Spieler abgeklopft, Castro und Barnetta waren ebenfalls schon Stammspieler, oder auf dem Weg dahin, unter Augenthaler.
Bei der jungen Eintracht hat schon Funkel auf die Dienste von Sebastian Jung zurück gegriffen.

Von einem Näschen für junge Talente kann ich momentan nichts entdecken, sorry. Dieser Trainer passt überhaupt nicht in das Herthaprofil mit leerer Kasse, zu Zeiten Dieters schon eher.


18. Dezember 2011 um 17:11  |  51666

Also mein Bauchgefühl sagt mir, das MP lügt und WG das nicht beurteilen kann, da er nicht dabei war.
Und mein Bauch ist groß….der irrt sich selten 😉


schönling
18. Dezember 2011 um 17:13  |  51667

Vielleicht hat Hertha kurzfristig entschieden die PK nicht live senden zu lassen um dann später eine mediengerechte Version vorzulegen 😛


Kdi67
18. Dezember 2011 um 17:15  |  51668

Hat die pk denn schon angefangen?

Weil bei Sky nichts zusehen ist!


mhaase
18. Dezember 2011 um 17:16  |  51669

@ubremer

Vielen Dank für die Antwort. Ganz ehrlich ich finde es großens Kino, dass Du Dich da so weit vorwagst. Deine Auffassung entspricht im Übrigen auch der von AL 😉


hurdiegerdie
18. Dezember 2011 um 17:20  |  51670

Auf jeden Fall muss das brutalstmöglich aufgeklärt werden. Sonst bleibt im günstigen Fall nur immer was hängen oder wir haben im schlimmsten Fall das Drama in 1.5 Jahren wieder.

Nur klare Aufklärung kann uns sagen, ob Preetz jetzt zweimal sooooon Pech hatte, oder ob er selber das Glück nicht provoziert.


jorschdorfer
18. Dezember 2011 um 17:23  |  51671

der schöne 4. Advent und die Vorfreude auf Weihnachten werden einem verdorben mit den Aussichten auf Herrn Skibbe.
Das ist der befürchtete Fehlgriff von MB. wie vor zwei Jahren. Ein Skibbe wird erstens nie in Berlin richtig ankommen, zweitens in Berlin nie richtig angenommen werden. Hertha braucht keinen grauen Maus Trainer, der sich in Ausreden flüchtet wenn es nicht läuft (siehe Frankfurt).
Zum Komödienstadl bzw. Schmierentheater nur so viel, an allen handelnden Personen wird davon nicht sehr viel hängen bleiben, aber an Hertha und auch an Berlin und der Gedanke daran ist grausam.
26.09.69


18. Dezember 2011 um 17:25  |  51672

Grade auf Sky HD, Trennung wegen der Lügen, vertraunsvolle Zusammenarbeit nicht mehr möglich


18. Dezember 2011 um 17:25  |  51673

Im TV-Bericht im ZDF in der SPORTreportage wird die Erklärungslast eher auf Seiten von Markus Babbel gewertet.

Und Markus Babbel wirkte beim Interview – für mich überraschend – geradezu fröhlich.

Frei nach dem Motto:

„Jetzt müsst ihr mich endlich rausschmeissen“!


18. Dezember 2011 um 17:27  |  51674

also nichts neues, alles was zu erwarten war….in meinen Augen nur weichgespültes Geschwätz


westend
18. Dezember 2011 um 17:28  |  51675

Ei-ei-ei, wir sind mal wieder die Skandalnudel der Fußball-Republik:

„…mehr gehasst als geliebt — das ist die Alte Dame Hertha BSC…“

Keine Ahnung, wer nun im Detail Recht hat. Tendiere klar in MPs Richtung. MB ist eine Ich-AG vorm Herrn. Bin froh, dass er weg ist.

In jedem Fall hat MP weitaus mehr zu verlieren. Greift er bei der anstehenden Trainer-Verpflichtung ins Klo, sitzt er im Nu in ebendiesem.


Etebaer
18. Dezember 2011 um 17:31  |  51676

Das Preetz nun schon zwei unsaubere Abgänge zu verantworten hat, liegt mindestens einmal and der handelnden/gesteuerten Trainerperson.
Beim zweiten habe ich noch keine Meinung und werde sie wohl entwickeln, wenn ich weiß, wohin es diese Person zieht, evtl. mehr Details bekannt sind.
Fußball ist ein zutiefst unehrliches Geschäft, das ist mal klar!


Bloody
18. Dezember 2011 um 17:33  |  51677

Preetz bestätigt nochmal, Dienstag erst von Babbel die Nachricht bekommen zu haben.


18. Dezember 2011 um 17:33  |  51678

@hurdi: da wird nix aufgeklärt werden; ebenso wenig wie bei der Favre-Geschichte. Es werden auch unter Journalisten wieder unterschiedliche Versionen bestehen bleiben. Die berliner Journalie wird mehrheitlich zum Verein und Preetz halten, denn andersherum wäre das für sie sehr schwer, weiter gut über Hertha zu berichten.- Ich verspreche mir da gar nix; wenn es kein Videomitschnitt der Gespräche gibt, die bald auf youtube scheinen, wird alles vage und Spekulation bleiben. Und jeder von uns wird seinem eigenen Bauch und heimlichen Wunsche folgen-ist doch absehbar..oder?


backstreets29
18. Dezember 2011 um 17:35  |  51679

Gut, dass er weg ist….nicht nur die Aufstiegseuphorie wird von seiner Amtszeit in Erinnerung bleiben, sondern auch, viele Lügen, Unehrlichkeiten und unnötige Unstimmigkeiten.

Wer sitzt Mittwoch auf der Bank?


Dan
18. Dezember 2011 um 17:35  |  51680

Schlammschlacht nein mache ich nicht mit, oder mit meinem Hinweis doch?

Wer gerade beim ZDF Gegenbauers Auftritt geniessen konnte, der weiß das der angepisst ist und nicht nur Hertha decken will.

Als sich bekennender Babbelist, sage ich nur eins, es ist seltsam wieviele plötzlich ins „Licht“ treten und Babbel als Strahlemann stehen lassen.


Chuk
18. Dezember 2011 um 17:38  |  51681

@apo:
„Die berliner Journalie wird mehrheitlich zum Verein und Preetz halten, denn andersherum wäre das für sie sehr schwer, weiter gut über Hertha zu berichten.“
Interessanter Gedanke.


TomTom81
18. Dezember 2011 um 17:38  |  51682

Widmayer sitzt laut Preetz auf der Bank


18. Dezember 2011 um 17:43  |  51683

Hallo,
für mich steht außer Zweifel, das beide Seiten schon seit geraumer Zeit wissen das eine Trennung spätestens zum Ende der Saison erfolgt.
Das das „Ganze“ jetzt so schmutzig ausufert ist echt traurig. Typisch Hertha…
Nun meine Anmerkungen:
Warum lässt sich M.B. ein Hertha Tattoo stechen..Weil er mit Herz und Seele alles für den Verein getan hat und stolzer Herthaner war.Er wusste auch das Hertha keinen großen finanziellen Spielraum hat um Bäume auszureißen. Über seine Aus/Einwechslungen und oft devensive Ausrichtung kann man streiten.Ebenso über die Integrierung junger Spieler.Meines Erachtens ließ er einige von ihnen zu früh fallen. Aber genug…..
Babbel ist mit Herz und Seele ein Bayer und wird es immer bleiben.Ist nicht verwerflich.
Meiner Meinung nach wollte er nicht mehr nach der Saison weiter machen, da er eine Absprache mit Bayern München hat.Er wird dort nächste Saison irgendeine Tätigkeit übernehmen (Co Trainer oder in der Jugend) bis Herr Heynckes 2013 abtritt.Dann wird er die Bayern trainieren.Glaubt es oder nicht.Man wird sehen.Der Jupp hört dann nämlich auf.


playberlin
18. Dezember 2011 um 17:44  |  51684

@ ubremer

Ist die Tatsache, dass Widmayer nicht freigestellt wurde, Deines Erachtens ein Indiz dafür, dass dieser sich gegen Babbel positioniert hat?

Meist ist es doch so, dass der Co zusammen mit dem Trainer freigestellt/beurlaubt wird, oder?!


18. Dezember 2011 um 17:48  |  51685

Mir geht das jetzt überall kolpoltierte Negativ-Image von Hertha BSC auf die Nerven!

Nicht Hertha BSC ist an dieser Situation Schuld, sondern EINZIG & ALLEIN Markus Babbel.

Hertha BSC MUSSTE den Trainer freistellen.

Wo kommen wir denn hin, wenn jeder seinen Arbeitgeber in dieser Form öffentlich kritisiert?

In diesem Fall:

Typisch BABBEL und NICHT typisch Hertha!


ubremer
ubremer
18. Dezember 2011 um 17:48  |  51686

@playberlin,

Widmayer war auf dem 75. Geburtstag seines Vaters. Zu ihm gab es heute von Hertha aus keinen telefonischen Kontakt. Wie seine Interessenslage ist, wird morgen nach dem Training besprochen. Bis dahin gedulden wir uns einfach mal.


playberlin
18. Dezember 2011 um 17:50  |  51687

@ ubremer

Danke für die Antwort!


Schirokoko
18. Dezember 2011 um 17:50  |  51688

Widmeyers Meinung zu dem ganzen würde ich gerne hören. Allerdings hat er mal in einem Interview gesagt das er keine größere und private Bindung zu Babbel hat.


Thomas
18. Dezember 2011 um 17:52  |  51689

bin pro MP
wenn MB nicht mehr will, bitte schön , danke schön!
und bevor jetzt ein „anderer“ TR kommt sollte Widmayer als Chef TR weiter machen. Er kennt das Team und sollte in der Lage sein Aufstellung und Auswechslung auch hinzubekommen ohne das ihn das jemand sagt. Das Training macht er ja sowieso, also was solls….. los geht’s


Schirokoko
18. Dezember 2011 um 17:55  |  51690

Für widmeyer bin ich auch der ist glaub ich die Beste Lösung. Die Spieler kommen mit ihm auch gut klar.

Babbels Zeitpunkt für die Mitteilung, war für mich das schlimmste


kielerblauweiß
18. Dezember 2011 um 17:55  |  51691

@hurdiegerdie
Wie klärt man denn sowas brutalstmöglich auf? Waterboarding?
Die Wahrscheinlichkeit ist doch sehr hoch, dass beide bei ihrer Version bleiben. So haben beiden den gleichen Schaden oder eben nicht. Und Preetz wird zusätzlich noch an den möglichen Schaden für den Verein denken.


18. Dezember 2011 um 17:56  |  51692

„… mit leib und Seele ein Bayer…“, vielleicht einer mit nem Asperin und das Kreuz kommt dann auf den Unterarm. Was sollte Babbel für Bayern qualifizieren – seine Stressresistenz 😉


catro69
18. Dezember 2011 um 17:56  |  51693

@ ub
Wann ist morgen Training? Ist es öffentlich?


Dan
18. Dezember 2011 um 17:57  |  51694

@apo & @exil

Mein Bauch widerspricht Euch heute mal.

Kommt ja selten genug vor. 😉


Exil-Schorfheider
18. Dezember 2011 um 18:01  |  51695

@Dan

Okay. Klären wir Mittwoch, warum.


ubremer
ubremer
18. Dezember 2011 um 18:03  |  51696

@catro,

wenn ich es richtig in Erinnerung habe, ist das Training morgen nicht öffentlich.


MatThais15
18. Dezember 2011 um 18:04  |  51697

Fußball / Bundesliga
18.12.2011
Preetz verteidigt Babbel-Aus

Michael Preetz, Manager von Hertha BSC, hat die Beurlaubung von Trainer Markus Babbel als unumgänglich bezeichnet.

„Die Entwicklungen der vergangenen beiden Tage, insbesondere die Entwicklungen, die darin gipfelten, mich der Lüge zu bezichtigen, ließen mir und Hertha BSC keine andere Wahl“, sagte der ehemalige Hertha-Spieler am Sonntagabend bei einer kurzfristig anberaumten Pressekonferenz.

Babbel war am Sonntag freigestellt worden, nachdem er am Samstagabend und am darauf folgenden Tag sowohl Preetz als auch den Berliner Präsidenten Werner Gegenbauer scharf angegriffen hatte.

Das Training am Montag wird Babbels Co-Trainer Rainer Widmayer leiten, der möglicherweise auch am kommenden Mittwoch beim DFB-Pokalspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern auf der Bank sitzen wird.

Verhandlungen mit Michael Skibbe wollte Preetz nicht bestätigen.


18. Dezember 2011 um 18:07  |  51698

Gaube langsam auch das Herr Babbel unsauber gespielt hat um seinen Rauswurf zu beschleunigen.
München ist und bleibt sein Umfeld.Familie dort; wohnen hier nur im Hotel und in diversen Interviews gab er das auch immer zum Besten. Er war mit Hertha erfolgreich, wußte jedoch auch das er an seinem Zenit hier angekommen ist, da hier kein großes Geld vorhanden ist um weiter schnell nach oben zu kommen.Danke für alles Herr Babbel. Aber Ihren Abgang hätte man auch anders machen können.
Die Hertha Verantwortlichen wissen auch mehr, deckeln meiner Meinung nach M.B. Zukunftsaussichten auch noch, da sie bei den Bayern in irgendeiner Schuld stehen.
Fußball ist wie Boxen : „Dreckig“ Geld über allem.


Chuk
18. Dezember 2011 um 18:07  |  51699

@MatThais15:
Quelle Sport1.de, oder?


18. Dezember 2011 um 18:09  |  51700

nee, eigene Gedanken


Chuk
18. Dezember 2011 um 18:11  |  51701

Ich frag ja nur, wegen der Formulierung und dem Unterton – typisch online trash.


ft
18. Dezember 2011 um 18:12  |  51702

Bevor wir Widmayer aufs Schild heben, eine Frage:
Hat der ne A-Lizenz für die Buli ?

Wenn Nein haben wir ein ähnliches Problem wie der HSV (wo zumindest Arnesen den Chefcoach mimen konnte bevor se den Fink auf die Trinerbank holen konnten ).


kypdurron
18. Dezember 2011 um 18:14  |  51703

@ubremer:

In Deinem Update schreibst Du von Kündigung. Ist das Absicht? Eigentlich sollte es sich doch um eine Beurlaubung handeln?

Kaum denkbar, dass die Juristen schon rausgefunden haben, ob eine Kündigung durchsetzbar wäre …


pilgrims
18. Dezember 2011 um 18:18  |  51704

Man kann trotzdem erst einmal eine Kündigung aussprechen. 😉

Die Regel ist ohnehin, dass man sich vor dem Arbeitsgericht wieder sieht und dann eine Einigung erzielt. Es wird auf eine Kompromissabfindung hinauslaufen.


schönling
18. Dezember 2011 um 18:18  |  51705

Die komplette PK gibts jetzt auf HerthaTV zu sehen. 16 Minuten lang


Dan
18. Dezember 2011 um 18:18  |  51706

@ft
Wir haben noch unsere U23 – Waffe. 😉

Aber Widmayer hat A-Lizenz, sonst hätte Babbel nicht Teamleiter ohne A-Lizenz beim VfB sein können.


Exil-Schorfheider
18. Dezember 2011 um 18:19  |  51707

@chuk

Das war fast der Wortlaut. Eben im ARD-Sportstudio kam ein Teil der PK.


Chuk
18. Dezember 2011 um 18:21  |  51708

@Exil-S.:
Hier steht’s genauso, deswegen die Frage:
http://www.sport1.de/de/fussball/fussball_bundesliga/newspage_497583.html


Exil-Schorfheider
18. Dezember 2011 um 18:22  |  51709

@pilgrims

Wenn man Albert Streit heißt, mag dies Regel sein… aber sonst?


Etebaer
18. Dezember 2011 um 18:23  |  51710

Wenn Widmayer bliebe und sein Verhältnis zu Hertha intakt sieht, weiter den Co gibt, oder erstmal Interimstrainer wird, könnte der neue Trainer durchaus auch ein Unerfahrener sein und/oder man hätte Zeit eine gute Wahl zu treffen – evtl. sogar erst für die nächste Saison.

Wichtiger als aus gefühlter Zeitnot einen 3-Jahre-Klotz an unser Bein zu hängen wäre Qualität zu verpflichten, auch gerne in unbekannter Form.
Nicht optimal, aber Optimal gibt es seit gestern nicht mehr.


Exil-Schorfheider
18. Dezember 2011 um 18:24  |  51711

@chuk

MatThais lebt doch in Thaliand… der hat nur solche Quellen… 😉

Aber der Wortlaut stimmt in der Tat. Frag mich gerade nur, warum Jogi so angepisst auf Dich reagierte!?


Chuk
18. Dezember 2011 um 18:25  |  51712

@Exil-S.:
Das mit Jogi habe ich mich auch gefragt, aber gekonnt ignoriert.


pilgrims
18. Dezember 2011 um 18:26  |  51713

Wer gelogen hat und wer nicht, dürfte keine große Rolle spielen.
Da nehmen sich weder Babbel noch Preetz etwas. Beide sind alles andere als Heilige.

Entscheidend ist, dass Preetz für Kommunikation, Öffentlichkeitsarbeit und die Wahrnehmung des Vereins in der Öffentlichkeit verantwortlich ist.
Sein Krisenmanagement ist wiederholt ein Desaster und ein Ausdruck für Überforderung.


Ben
18. Dezember 2011 um 18:29  |  51714

Also mein Vertrauen zu Preetz ist aufgebraucht.

1. Die Demontage von Honeß, der unter zweifelhaften Umständen gegangen ist und wo man aus Presse-Kreisen gehört hat, dass einer der Informanten des Boulevards Herr Preetz war
2. Der Favre-Rausschmiss, wo wieder mehrere Versionen kursieren auch wer Wichniarek bspw. haben wollte
3. Die Arne-Friedrich Geschichte, der heute als Verräter da steht und man sich wieder nicht einig war, wer nicht mit wem in die 2. Liga wollte
4. Nicu und Stein haben ebenfalls von nicht eingehalten Absprachen berichtet und sind schwer enttäuscht von Manager
5. Markus Babbel


18. Dezember 2011 um 18:32  |  51715

An jap_de_mos

was bitte gibt es denn Wichtigeres als Hertha BSC ?…mir fällt gerade nichts ein…


marcello84
18. Dezember 2011 um 18:33  |  51716

Also erstmal: schade, dass wir wieder mal Bestandteil einer Seifenopa sind! Wem ich glaube, weiß ich nicht. Die Wahrheit liegt wohl in der Mitte. Ich kann mir gut vorstellen, dass man es geheim halten wollte u jetzt nicht mehr zurückrudern kann aus sich von Preetz. Daher ist es einfacher Babbel als Lügner darzustellen. Babbel hingegen hat eh gelogen mit all seinen Floskeln..,

@ immerhertha – Team
Ihr macht hier einen tollen Job. Das nennt man wohl Journalismus 2.0 🙂

Nur nochmal die Frage : ist Skibbe echt schon sicher oder ist er einfach Topkandidat? Ich glaube wie so viele hier wünschen wir uns alle einfach keinen Totengräber Part II


frankophot
18. Dezember 2011 um 18:36  |  51717

@pilgrims. Und warum? Was machst DU denn, wenn jemand von Dir vor der gesamten Republik behauptet, dass Du lügst ? Oder besser: Was machst Du, wenn ein Angestellter von Dir das tut. OHNE es beweisen zu können, wohlgemerkt !


doso
18. Dezember 2011 um 18:39  |  51718

…wie selbstkritisch Babbel mit sich umgeht

http://sportbild.bild.de/SPORT/bundesliga/vereine/vfb-stuttgart/2009/12/06/teamchef-markus-babbel/beim-vfb-stuttgart-entlassen.html

was mache Personen medial alles nutzen um von ihrem Unvermögen abzulenken.


pilgrims
18. Dezember 2011 um 18:39  |  51719

Es gibt Wichtigeres als Hertha BSC bzwl. Fussball.

@Ben, so sehe ich das auch. Es häuft sich.
Nur weil Preetz mal für Hertha gespielt hat, ist es kein Grund ständig auf Kosten anderer die eigene Haut unbeschadet zu halten.


backstreets29
18. Dezember 2011 um 18:40  |  51720

@pilgrims

Preetz hat es doch gesagt, sein Job ist es auch Schaden von Hertha abzuwenden bzw fernzuhalten.
Preetz hat Babbel länger die Stange gehalten, als ich persönlich das bei einem Angestellten oder gar einem Freund getan hätte.
Preetz hat auch viel Schaden von Babbel ferngehalten. Der Dank Babbels sieht jetzt so aus.
Ich mach 3 Kreuze, dass Babbel den Verein verlässt. Anstand, Moral oder Ehrlichkeit sind für ihn Fremdwörter.


tabson
18. Dezember 2011 um 18:40  |  51721

Bemerkenswert finde ich, dass keiner der „bösen Medien“ über Babbels privaten Gründe berichtet, bzw. noch nicht mal spekuliert wird.


MatThais15
18. Dezember 2011 um 18:41  |  51722

jau @ chuk….

von sport 1. und in t-hailand… 😉


Ben
18. Dezember 2011 um 18:42  |  51723

@tabson: Das traut sich wohl noch keiner zu schreiben. Aber man munkelt…


ubremer
ubremer
18. Dezember 2011 um 18:42  |  51724

@kypdurron

im Deinem Update schreibst Du von Kündigung.

mein Versehen, der Eile geschuldet. Die arbeitsrechtlich wirksame Formulierung heißt: „Hertha BSC hat am Sonntag mit sofortiger Wirkung Markus Babbel beurlaubt.“


Chuk
18. Dezember 2011 um 18:42  |  51725

@MatThais15:
Hatte nicht gewußt, dass du in Thailand sitzt. Da krallt man sich halt an alles was man finden kann. 😉


backstreets29
18. Dezember 2011 um 18:45  |  51726

@tabson
wieso findest du das bemerkenswert?
Wenn ich sehe welche hervorragendenKontakte
Babbel zu den grossen Medien hat, wundert mich das nicht mehr.
Aber, ich denke mal time will tell 😉


catro69
18. Dezember 2011 um 18:47  |  51727

@ ubremer
Danke und schade, hätte Zeit gehabt.

Mal ne Frage, warum würgt Babbel Preetz dieses Wochenende rein? Seine Schnau… hätte er ja noch ein paar Tage halten können. Die Voraussetzungen für das übliche „im beiderseitigen Einvernehmen“ blah blah waren doch gegeben. Wieso entscheidet sich Markus für High Noon und Showdown? Das ist mir noch nicht klar.


hurdiegerdie
18. Dezember 2011 um 18:48  |  51728

Es ist schon klar, wir werden vermutlich nie dahinter kommen. Aber kann mir jemand einen Grund geben, warum Babbel lügen sollte?

Es muss ihm doch klar sein, dass er damit ggf. die Zahlungen bis Ende Juni riskiert. Das hat doch Hertha schon mit Favre durchgezogen.

Was kann er mit der „Lüge“ gewinnen? Bei allem was er jetzt sagt, hätte er doch auch bei der Dienstagsvariante bleiben können: „Ich wollte zwar Weihnachten die Sache klären, aber der Druck …. und deshalb habe ich jetzt schon für Klarheit gesorgt. Warum sollte er die Novembergeschichte erfinden? Welchen Vorteil hätte er davon?

Aber nehmen wir mal die Hertha-Seite… In Ruhe arbeiten, zumindest bis zur Winterpause mit dem wichtigen Pokalspiel, neuen Trainer suchen etc. Es spricht doch viel mehr dafür, dass Hertha die Ruhe gebraucht hätte, um die neue Saisson (oder aber die Rückrunde) planen zu können. Wurde hier im Blog nicht noch vor kurzem gesagt, wie stark Hertha darum ringe noch mit Babbel bis zur Winterpause zu kommen, und das war vor Dienstag. Ich kann mir einfach keinen Grund überlegen, ausser Dummheit oder Beleidigtsein, weil Hertha jetzt mit Skibbe verhandelt, warum Babbel diese Novembergeschichte erfinden sollte.


Dan
18. Dezember 2011 um 18:49  |  51729

Jetzt hat Preetz schon was mit der D.H. Entlassung zu tun. Grimms Märchen naja Weihnachten naht und ich glaube auch an den Herrn in Rotweiß.


Chuk
18. Dezember 2011 um 18:50  |  51730

@catro69:
Preetz hat gestern vor dem Hoffenheim Spiel als erstes in die Kameras gesprochen. MB hielt es dann für angemessen, nach dem Spiel seinen Teil der Geschichte zu erzählen. Deshalb, denke ich, ist alles zu einem so ungünstigem Zeitpunkt (vor dem Pokalspiel) hochgekocht.


pilgrims
18. Dezember 2011 um 18:52  |  51731

frankophot // 18. Dez 2011 um 18:36

@pilgrims. Und warum? Was machst DU denn, wenn jemand von Dir vor der gesamten Republik behauptet, dass Du lügst ?

Wenn ein Untergebener öffentlich so etwas behauptet, dann würde ich hinter verschlossenen Türen mit ihm darüber sprechen, eine gemeinsame Version absprechen und das Ergebnis mit ihm gemeinsam öffentlich kommunizieren.

Jede Krise hat einen kleinen Anfang, die kaum öffentlich zu bemerken ist.
Die Eskalation in der Öffentlichkeit ist der GAU, der deutlich das Versagen der beteiligten Personen deutlich macht.


Ben
18. Dezember 2011 um 18:54  |  51732

@Dan: War es nicht das Triumvirat Gegenbauer, Favre, Preetz was Hoeneß entmachtet hat ? Oder war Preetz daran unbeteiligt?


fechibaby
18. Dezember 2011 um 18:56  |  51733

Die Angaben von Babbel gestern im Sky Interview können nur Lügengeschichtehn sein!!!
Wenn er angeblich bereits in der Länderspielpause das NEIN für eine Vertragsverlängerung mitgeteilt hat, wieso redet er dann seit Wochen davon, dass er noch keine Zeit gefunden hat, sich Gedanken über seinen Vertrag zu machen. Er wollte sich erst in der Winterpause damit beschäftigen.
Dieser arrogante Bayerntrainer passte einfach nicht zu Berlin.
Gott sei Dank ist er endlich weg!!!!!!!!!!!!!!!!
Wie geht es aber jetzt mit Preetz weiter.
Angeblich wurde ihm ja am Dienstag vom Babbel mitgeteilt, dass er nicht verlängert.
Danach teilte dann Preetz der Öffentlichkeit in div. Gesprächen mit, dass es noch zu keiner Entscheidung gekommen ist. Damit hat Preetz ganz eindeutig die Öffentlichkeit und die Hertha Fans belogen.
Arme Hertha.
Was hier abläuft wird die ganze Republik amüsieren. Sowas peinliches!!!!!!!!!!


elaine
18. Dezember 2011 um 18:56  |  51734

@pilgrims,
ja, das geht. Wenn nicht eine Seite die Beurlaubung provozieren will.


18. Dezember 2011 um 18:57  |  51735

hey chuk,
war nicht angepisst.habe den Kommentar selbst gedanklich nieder geschrieben und nicht aus irgendeiner Quelle bezogen.Muss nZufall gesen sein.Also noch einen schönen 4. Advent für alle.Hertha gibts weiterhin auch ohne Babbel.Die volle Wahrheit werden wir sowieso nie erfahren


pilgrims
18. Dezember 2011 um 18:58  |  51736

backstreets29 // 18. Dez 2011 um 18:40

Preetz hat Babbel länger die Stange gehalten, als ich persönlich das bei einem Angestellten oder gar einem Freund getan hätte.
Preetz hat auch viel Schaden von Babbel ferngehalten. Der Dank Babbels sieht jetzt so aus.

Ich will Babbel nicht verteidigen. Babbel habe ich regelmäßig kritisiert, seit Oktober 2010.

Aber wenn Preetz so tolle Arbeit gemacht hat („Stange gehalten“), dann wäre so eine Eskalation erst gar nicht entstanden.

Mit dem Wissen, dass Preetz in der Vergangenheit es mit der Wahrheit in Herthas Diensten auch nicht immer genau genommen hat und eher noch Schaden erzeugt hat, bin ich kein Preetz-Jünger.


Ben
18. Dezember 2011 um 19:00  |  51737

@fechibaby: Das hat er wohl heute dazu gesagt: Für den Verein habe ich meine Klappe gehalten, auch der Mannschaft nichts gesagt. Ich habe wochenlang nicht die Wahrheit gesagt, das war nicht angenehm. Ich habe es aber als Angestellter des Vereins gemacht.”


Chuk
18. Dezember 2011 um 19:00  |  51738

@Jogi:
Manche Dinge können so einfach sein …. und Kommunikation ist schwierig (hier im Blog und bei Hertha). 😉
Dir auch noch einen schönen 4. Advent.


18. Dezember 2011 um 19:01  |  51739

Wenn Babbel sein Verhalten schon so lange klar ist, ging es Ihm um seinen Marktwert.

Seine Aussagen – Entscheidung in der Länderspielpause, dann seine lapidare Entschuldigung das er krank war und deshalb keine Entscheidung treffen konnte (was nach seinen Behauptungen heute ja eine LÜGE gewesen wäre – und das von dem so ehrenwerten MB.). Sehr wahrscheinlich kamen auf diesen Presse Rummel nicht die erwarteten Anfragen, was so langsam seinen Ruf schädigte (Unzuverlässigkeit) worauf er nun reagieren muss und anderen den schwaren Peter zuzuschieben. Vielleicht sollte man seinen Beratern nicht alles glauben – stratigisch war das ganze harakiri.


Chuk
18. Dezember 2011 um 19:02  |  51740

@doso:
Gelogen haben beide, denn auch Preetz hat gestern behauptet es gibt noch keine Entscheidung.


Schirokoko
18. Dezember 2011 um 19:04  |  51741

Wir werden es eh nicht raus kriegen.


18. Dezember 2011 um 19:04  |  51742

@hurdi: ja. so sehe ich das auch.


Peter Leuschner
18. Dezember 2011 um 19:05  |  51743

Es ist schon traurig, was hier wieder passiert. Aber es ist auch verständlich, wenn man in der Führungsriege nur Pappnasen und Spinner hat, dann kann man ja auch nichts anderes erwarten. Es ist nur traurig das es bald für eine Hauptstadt keine Bundesligamannschaft mehr geben wird. Denn glaubt denn wirklich einer dieser Möchtegern Manager das ein Skibbe, den in der Bundesliga kein anderer Verein mehr haben wollte, für so eine anfällige Mannschaft wie Hertha, hier etwas bewirken könnte? Vielleicht den Abstieg, aber einen sofortigen Aufstieg gibt es dann nicht mehr. Vielleicht erleben das dann unsere Enkelkinder noch mal, aber wir bestimmt nicht.


pilgrims
18. Dezember 2011 um 19:07  |  51744

elaine // 18. Dez 2011 um 18:56

@pilgrims,
ja, das geht. Wenn nicht eine Seite die Beurlaubung provozieren will.

Wenn eine Führungskraft (= führt Menschen) über Monate nicht erkennt, was ein direkt unterstellter Angestellter treibt, dann spricht das im konkreten Fall eher gegen die Kompetenz Preetz‘ für den Job, den er bekleidet.

Babbel nehme ich damit von der Kritik nicht aus. Sein Verhalten ist kein Deut besser. Aber er interessiert mich nicht. Preetz interessiert mich im Augenblick mehr, weil er vermutlich weiterhin für Hertha herumwursteln darf.


18. Dezember 2011 um 19:08  |  51745

mal was anderes: ich schaue mir grade Gladbach vers Mainz an. Ich kann taktisch auf beiden Seiten nichts erkennen, was so viel besser geordnet sein soll, als bei Hertha?-Ein mäßiges Spiel, finde ich..Und Mainz hätte langsam einen Punkt verdient…


Dan
18. Dezember 2011 um 19:11  |  51746

@hurdie
Warum sollte jemand lügen, dessen Nachfolger und Beurlaubungsgrund schon vor der Tür steht?

Warum tritt er an einem Spieltag damit an die Öffentlichkeit?

Warum schützt er sich (eigene Aussage Babbel) an dem Tag, als sein nun bestätigtes Gerücht seines Nachfogers durch die Presse geistert, nicht schon bei Gerüchten das er durch Foda oder Büskens ersetzt werden soll?

Warum meldet sich an diesem Tag jemand für Sky Vertrauenswürdiger und verbreitet die bis dahin öffentlich unbekannte Version vor dem Spiel, so das Preetz vor dem Spiel danach befragt werden kann?

Warum meldet sich jemand bei @sto, der nicht bei Hertha ist, aber immer gut informiert ist über Hertha?

Und mir fallen noch ein paar Ungereihmtheiten, die auffallend medienträchtig und „ich bin unschuldig an der Situation“ sind , auf.

Schuldig Beide für mangelnde Kommunikation. Für die Eskalation, sehe ich Hertha nicht in der Schuld.


doso
18. Dezember 2011 um 19:12  |  51747

@pilgrims

Hätte MP öffentlich sagen sollen, dass MB nicht bleiben werden wird??? Wie hätte er denn reagieren sollen??


18. Dezember 2011 um 19:12  |  51748

was mir nicht aus dem Kopf will. Wie sehen die Spieler das mit Preetz??-Sie haben ja ein gutes Verhältnis zum Trainer gehabt. Und eineige ( Kraft, Lell, Ottl) vielleicht noch etwas mehr..wie gehen die mit diesem offenen Vertrauensbruch um, wie stehen sie innerlich zukünftig zum Verein? Hoffentlich so, wie es Lell gestern sagte..aber ich bin da ehrlich etwas skeptich.


BerlinerHerthaFan
18. Dezember 2011 um 19:14  |  51749

Bis heute hatte ich immer großes Vertrauen zu Preetz, aber im Moment bekomme ich leider immer mehr den Eindruck, dass Preetz sein eigenes Süppchen kocht und nicht ihm Wohl von Hertha handelt.
Sollte Babbel wirklich gegangen sein, weil Preetz ihn hat eher im Regen stehen lassen wie oben beschreiben, dann sollte der Verein wirklich über den Umgang mit den Trainern nachdenken.
Aber wenn es schon Streitigkeiten im Sommer gab, warum dann dieses „Wir gehen jeden Tag zusammen laufen“,“wir reden sehr viel miteinander“ und überhaupt immer das freundschaftliche Gelabber in jeder PK und TV-Sendung? Das ist dann alles nur geschauspielert gewesen und der Verein selbst wurde der Lächerlichkeit preis gegeben.
Sollten wir nach DH schonwieder einen machtbesessenen Manager haben? Habe ich mich wirklich so im Langen getäuscht? Oder spielt Babbel hier ein ganz hinterhältiges Spiel?
Ich weiß es nicht nur spricht das Gerücht um Skibbe für mich persönlich nicht gerade für Preetz. Das liegt aber auch an meiner eher schlechten Meinung über Skibbe.


18. Dezember 2011 um 19:15  |  51750

@dan: Hertha hätte sich schon längst einmischen müssen!! Seit der MV habe ich das zwischendurch angemahnt: warum gibt es kein Machtwort von Gegenbauer? Warum keines von Preetz, hinsichtlich der ganzen Texte gegen Babbel? Nee, nee..da haben beide volle Hacke Kacke an der selben..


Linxfuss
18. Dezember 2011 um 19:18  |  51751

Hätte „man“ mit dieser Posse nicht wenigstens noch das Pokalspiel abwarten können……?
Kotzt mich das an!!!
Sich in dieser Situation vom Trainer zu trennen, ist ja irgendwo nachvollziehbar, jedoch hätte ich mir gewünscht, dass „man“ das sauber in der Winterpause regelt (wie angekünigt).
Nun ist jegliche positive Wahrnehmung der Hertha aus den letzten 1,5 Jahren für die Katz…

Schade Herr Babbel… !
Schade Herr Preetz… !

So hätte diese, bisher erfolgreiche, Zusammenarbeit nicht enden müssen (dürfen !!!)

Wer trägt nun den Schaden davon? Preetz? Babbel? NEIN…

Nur der Verein!


Neuköllner
18. Dezember 2011 um 19:18  |  51752

@Ben

Neeeeee, Babbel ist doch ein sooo integrer Kerl, der immer offen und ehrlich ist (O-Ton Babbel) und da will er wochenlang auf Wunsch seines Arbeitgebers absichtlich gelogen haben ?

Nein, das ist der totale Widerspruch. Ein MB macht so etwas nicht 😉

Zudem hat MP vor dem Spiel sich an die Abmachung gehalten. MB nach dem Spiel eben nicht. Hier gibt es nur einen wortbrüchigen und einen Lügner: Markus Babbel.

Er wollte nur seinen Rauswurf erwirken, damit er pünktlich zum heiligen Abend unterm Weihnachtsbaum mit der Familie auf die Bescherung warten kann.

Interessant ist vor allem, dass ca. 80-90 % Babbel lieber heute als morgen los werden wollten.

Jetzt wo das der Fall wird er aber in Schutz genommen (hmmmm).

Ich persönlich glaube jemandemm, der seit 14 Jahren im Verein ist mehr als einem 18 monatigen Übergangsübungsleiter.

Die Tränen von MP waren beim Abstieg echt. auf MBs Krokodilstränen, so fern sie existieren, kann ich verzichten 🙁

Skibbe übernehmen Sie.


Dan
18. Dezember 2011 um 19:24  |  51753

@Ben

– Hoeness Festspiele beim ZDF
– Gegenbauer: Hertha ist kein Lebenswerk einer einzelnen Person
– Hoeness füllt sich nicht gewürdigt, weil Favre der Erfolg zu geschrieben wir und nicht ihm. Und macht den Trainer „lächerlich“ wie, wenn Favre in den Supermarkt gehen würde um Wurst zu kaufen, dann würde er ewig davor stehen und sich für keine Wurst entscheiden können.

– Hertha macht D.H. im Mai/Juni das Angebot, weiterhin Manager zu sein, aber eine ordentliche Übergabe einzuleiten. Mit Übertragung von Kompetenzen, unter anderem auch an Preetz. D.H. ist dazu nicht bereit und weigert sich. Hertha beurlaubt D.H. Preetz wird im Juni Manager.

Außer das Preetz in der Übergabephase mit einbezogen werden sollte. Gab es bis dahin nur 2 1/2 die sich „kloppten“. D.H. – W.G. – L.F.(1/2).


Polyvalent
18. Dezember 2011 um 19:24  |  51754

Stefan Kretzschmar hat gerade auf Sport1 gesagt, Babbel hat ihm vor drei Wochen erzählt, er hätte Hertha seine Nicht-Vertragsverlängerung mitgeteilt.


Ecki41
18. Dezember 2011 um 19:25  |  51755

Skibbe findet die Mentalität in der Türkei ja angeblich so toll.
Wenn der echt kommt, sollte Hertha ihm ne Wohnung in Neukölln besorgen. Dann merkt er den Unterschied garnicht 😉


pilgrims
18. Dezember 2011 um 19:25  |  51756

doso // 18. Dez 2011 um 19:12

@pilgrims

Hätte MP öffentlich sagen sollen, dass MB nicht bleiben werden wird??? Wie hätte er denn reagieren sollen??

Was immer schlecht ist, wenn über einen Zeitraum länger als eine Woche irgendwas geheim gehalten werden soll.
So etwas verselbstständigt sich.

Man kann durchaus auf einer gemeinsamen PK sich hinstellen und erklären, dass eine Vertragsverlängerung nicht gewünscht ist, weil a) Hertha andere Vorstellungen von der Zukunft hat und/oder b) Babbel persönliche Gründe ihn aus Berlin wegziehen.
Dann ist es kein Problem, dass Babbel den Vertrag bis Saisonende erfüllt – sofern die sportliche Situation es zuläßt.

Die Medien hätten dann vermutlich die Nachfolgefrage in den Mittelpunkt gestellt und kritisch beäugt, ob die Mannschaft in ihrer Leistungsbereitschaft nachläßt. „lame duck“-Situation muss nicht automatisch entstehen, wie einige Beispiele in der Bundesliga gezeigt haben.

Aber so etwas geht nur, wenn man einen Manager hat, der Mumm und eine Liebe zur Wahrheit hat.


18. Dezember 2011 um 19:25  |  51757

ach, Neuköllner: bißchen sachlicher und begründeter darf es schon sein. Und woher die 80-9o% Babbelkritiker herkommen sollen, weisst wohl nur du?


catro69
18. Dezember 2011 um 19:27  |  51758

@ chuk
Schau Dir dieFragen von @ Dan an, darum geht es mir. Warum beendet Babbel den wochenlang gefahrenen Kurs? Die Konsequenzen waren auch uns Laien bewußt.
Um seine Beurlaubung zu provozieren? Kann ich mir nicht vorstellen, eine „gütliche“ Trennung wäre ja mit „Klappe halten“ für beide Seiten das Beste gewesen.
Es muß einen Auslöser gegeben haben und ich spekuliere: Preetz hat Babbel die Rückrunde versprochen und wußte es dann nicht mehr. Darum könnte Babbel von sich aus das Possenspiel beendet haben, mit allen Lächerlichkeiten.


Linxfuss
18. Dezember 2011 um 19:28  |  51759

Skibbe? Nein danke!

Ich will Peter Hyballa!


Neuköllner
18. Dezember 2011 um 19:29  |  51760

@apo

hast recht. Wollte auch „gefühlte 80-90%“ schreiben.


18. Dezember 2011 um 19:30  |  51761

ok..ich mach das ja auch oft so, wenn ich in Rage bin 🙂


18. Dezember 2011 um 19:31  |  51762

Was für mich noch nicht zusammenpasst:

Hier wurde letzte Woche berichtet, das ein Babbel nahestehender Spieler sagte, der Abgang Babbels wäre schon lange klar gewesen.

@UB das habt Ihr doch verbreitet,oder ?
wie ordnet Ihr das jetzt ein?

Und Ihr wusstet doch auch schon letzte Woche das Babbel geht, also noch vor dem Schalke Spiel.

Demnach müsste doch eigentlich Babbel die Wahrheit gesagt haben, oder nicht?

Wie sonst konntet Ihr noch vor Preetz gewusst haben was Sache ist??


hurdiegerdie
18. Dezember 2011 um 19:32  |  51763

Ja aber Dan, warum?

Übereinstimmend sagen doch beide Seiten, dass ab Dienstag (spätestens) klar war , Babbel würde nicht weitermachen.

Wäre dein pro Babbel Argument, dass er nicht den Eindruck machen wollte, er hätte sich erst jetzt entschieden, wo der Nachfolger da ist?

Oder meinst du, er tritt jetzt nach, weil Hertha das Werben eingestellt hat? Und ist beleidigtes Prinzesschen?

Wenn die Preetz-Version stimmte, hätte er ja dann am Dienstag auch noch zusagen können.

Ich verstehe deine Argumente nicht, rein vertsändnishalber. Ich sage nicht, meine wären besser.


Schirokoko
18. Dezember 2011 um 19:34  |  51764

Ohman hab jetzt mal in anderen Foren gelesen zu 90% heißt es der arme Babbel und Hertha soll absteigen und Scheiß Verein…… Der Arme arme Babbel


ft
18. Dezember 2011 um 19:35  |  51765

Tja was hat nun MB wirklich dazu bewegt gestern nach dem Spiel so vor die Kameras zu treten ?

Ich denk es lag an dieser Sport1 Meldung, nach der , wenn man sie so las, es fest ist, das Skibbe am Januar die Mannschaft übernimmt.
Alles davor war irgendwie üblicher Spekulatius.
doch diese Meldung, so fand ich , war n ganz anderes Kalieber.
Weshalb sollte sich also MB danach noch an irgendwelche Absprachen die der Verschwiegenheit unterliegen, halten.
Nach dieser Sicht,so kann ich es mir vorstellen, brauchte MB aus moralischer Sicht gesehen, kein Blatt mehr vor den Mund nehmen.


Und nochwas
wenn man die Bilder von Stani und Babbel gesehen hat, diese herzlichen Umarmungen ect, dann wußten selbst Außenstehende ( sprich Stanislawski) schon was nach dem Spiel passieren wird.


catro69
18. Dezember 2011 um 19:38  |  51766

Eben, warum nimmt sich Babbel die Chance aufs Pokalspiel mit seiner Mannschaft?


L.Horr
18. Dezember 2011 um 19:38  |  51767

@pilgrims , 19.12 h ,
…die von dir beschriebene Vorgehensweise ,damals sofort mit Babbels Absage in eine gemeinsame PK zu gehen , wäre die Möglichkeit gewesen sofern Preetz diese Absage nüchtern akzeptiert hätte.

Hat er aber nicht ! Vermutlich hoffte Preetz bis zuletzt auf einen Sinneswandel von Babbel.

Immer wenn das Herz mit im Spiel ist zählt nicht nur die Rationalität , das gilt für beide Seiten und birgt schon etwas tragisches in sich.


AKI
18. Dezember 2011 um 19:41  |  51768

DAN hat um 19:11 ja die wichtigsten Fragen gestellt.
Ich fuege nich hinzu: Welche Gruende haben Babbel zum Verzicht bewogen?
Fehlende Rueckendeckung ist doch Quatsch. Die hat jeder Trainer sowieso nur bis zur ersten groesseren Ergebniskrise. Und in unserer im Spaetherbst 2010 hat Preetz ja nun wirklich zu ihm gehalten.
Das momentane- und von Babbel mutwillig noch im laufenden Spielbetrieb verursachte- Chaos beguenstigt jedenfalls seinen Abgang
ohne unangenehmes Fokusieren auf seine wahren Gruende. Vieleicht war das ja genau so beabsichtigt.


Ben
18. Dezember 2011 um 19:43  |  51769

@Dan:
Ich habe die Hoeneß-Festsspiele damals auch gesehen und ich kann mir bis heute nicht erklären, wie man sich so darüber aufregen kann.

Hoeneß war so, wie er immer war und hat auf persönliche Fragen auch sehr gerne geantwortet. Wenn der Moderator fragt, ob er gerne malt und ob er noch malt etc. dann ist das doch Sache des ZDF. Dass die Mannschaft und der Verein Hertha BSC und die Erfolge bundesweit auch 2009 kaum Beachtung fanden ist uns wohl allen klar. Selbst als Tabellenführer war man kein großes Thema in der bundesweiten Berichterstattung.
Das ZDF hat sich wie bei vielen Gästen auf die Person konzentriert und dem Herrn gefiel das ganz gut.

Zur Demission von Hoeneß bleibt zu sagen, dass lange vorher intern gegen ihn gearbeitet wurde und ich aus gut informierten Kreisen weiß, dass die Infos dem Boulevard zugespielt wurden, damit der Thron des Sonnegottes angesägt werden konnte. Wie war das denn mit dem Cesar-Transfer, das hin und her? Oder mit Lucas Barrios, was meiner Meinung nach der endgültige Grund des Zerwürfnisses war ? Komischerweise war der Boulevard immer blendend informiert .

Zu Preetz: Erinnert sich noch jemand an Sebastian Deisler ? Da hat sich der Lange wohl was vom Dieter abgeschaut und das ist heute wie auch damals gründlich schiefgegangen.


Schirokoko
18. Dezember 2011 um 19:44  |  51770

Vllt hat Babbel die Verhandlungen mit Skibbe echt mitbekommen und war jetzt bockig. Auf die Art jetzt Zahl ich es dir Heim.


Etebaer
18. Dezember 2011 um 19:46  |  51771

@Blue
Nein, Babbel hat damit keine Rückendeckung, sondern sogar das Gegenteil, da er diese Aussage schon am Saisonanfang getroffen haben soll.
Also weit vor November.

Ansosnten hält die Clique wieder zusammen…


Dan
18. Dezember 2011 um 19:50  |  51772

@apo

Das Rumgeeier ist für mich keine Eskalation.

Eskalation ist für mich die Situation, die sich seit gestern abzeichnet.

Preetz wird im Interview von Sky regelrecht vorgeführt.
Erst die Frage nach Stand Babbel.

Preetz: Wir sagen nichts, weil keine Entscheidung getroffen wurde. (Hält sich also an interne Absprache)

Sky: uns lieben aber gesicherte Informationen vor, dass Babbel ihnen seine Entscheidung schon Anfang November mitgeteilt hat.

Nach dem Spiel verkündet Babbel seine Nichtverlängerung öffentlich in der Prime-Time sowie die im Subtext versteckte Botschaft das Preetz lügt.

So sieht Eskalation aus und nicht das Rumgeeier, wann endlich eine Entscheidung ansteht.


hurdiegerdie
18. Dezember 2011 um 19:51  |  51773

@Aki, wie sehen denn deine Antworten auf @Dans Fragen aus?

Meinst du, er wollte freigestellt werden, um 6 Monate Pause mit seiner Familie zu haben?

Ehrliche Frage von mir. Ich verstehe @dans Fragen schon, jedoch nicht, welche Antwort man darauf gegben könnte, ausser das Babbel es leid war, die Schn… zu halten.


18. Dezember 2011 um 19:51  |  51774

Ich würde das trotzdem von @ubaufgelöst wissen, da die Führung von Hertha behauptet, dass Babbel sich erst am Dienstag erklärt hat.
Woher wusste die MoPo das dann?
Kaum zu glauben das Babbel zuerst mit Reportern redet.


pilgrims
18. Dezember 2011 um 19:52  |  51775

Schirokoko // 18. Dez 2011 um 19:44

Vllt hat Babbel die Verhandlungen mit Skibbe echt mitbekommen

Vermutlich saß er sogar bei den Gesprächen mit dabei und erläuterte die Kaderzusammenstellung… 😀

L.Horr // 18. Dez 2011 um 19:38

Vermutlich hoffte Preetz bis zuletzt auf einen Sinneswandel von Babbel.

Das kann man zwar hoffen, aber dann sollte man sich mit der anderen Partei derartig einig sein in der Kommunikation und evtl. auch von Medienprofis beraten lassen, damit solch ein Desaster wie vorgefallen gar nicht erst geschieht.

Gerade die Favre-Trennung hätte Preetz derart in Mark und Bein gebrannt sein müssen, um solch divergierende Darstellungen in der Öffentlichkeit zu vermeiden.

In normalen Unternehmen solcher Größenordnung wäre schon beim ersten Desaster Schluss gewesen mit dem Herrn Manager. In Unternehmen, wo es halbwegs menschlich zugeht, hätte man eine zweite Chance bekommen. Aber Preetz hatte ja schon so einige unglückliche Auftritte gehabt, bei denen seine Darstellungen schwer verkraftbar waren.

Immer wenn das Herz mit im Spiel ist zählt nicht nur die Rationalität , das gilt für beide Seiten und birgt schon etwas tragisches in sich.


18. Dezember 2011 um 19:56  |  51776

Ich habe jetzt zum x-ten male die PK gesehen, Anfangs störte mich irgendetwas bei dr PK, jetzt weiß ich auch was………MP wirkt auf mich sichtlich nervös, so als wenn er mehr wüßte als er sagt.
Wenn jetzt jemand kommt und sagt das der Verein davon nichts wußte, dem nehme ich das definitiv nicht ab, da die Blogpapies, die zugegebenermaßen scheinbar doch sehr gut informiert waren, das ja hier auch sehr oft publik machten.
Jetzt aber wie ubremer mehr MP glauben, dann wundert mich das doch sehr, würde für mich bedeuten das diese Infos dann doch alle Falsch waren??


Dan
18. Dezember 2011 um 20:00  |  51777

@Ben
Wie Du die Demission von D.H. bewertest, ist Dein Ding. Ich verstehe aber dann nicht, warum man Preetz damit in Verbindung bringen will. Außer seiner Meinung über Preetz mehr „Substanz“ zu geben.

Ich werde aber sich nicht, um meine Meinung Gewicht zu verleihen, auf gesicherte interne Quellen verweisen. Jedenfalls ist damals Preetz als Strippenzieher nicht bekannt geworden und Informationen sind von einem Präsidiumsmitglied weitergeleitet worden.


Ursula
18. Dezember 2011 um 20:01  |  51778

Wenn ich die letzten Wochen und MONATE
Revue passieren lasse, vergleichend mit heute
ca. 273 Kommentaren zu Preetz und Babbel,
dem Vielgeliebten, kommt mir irgendwie die
„Wende“ in den Sinn, der Begriff „Wendehals“
hat sich bei mir manifestiert….

….verbunden mit den übelsten persönlichen
Angriffen aus nunmehr „geläuterten Ecken“….

„Ich bin der Weg, die WAHRHEIT und „SO
IST DAS LEBEN“, etwas modifiziert am
4. Advent, wenn dann der „Heiligenschein“
dem „Bauchgefühl“ weichen muss und DAS
bei 80-90 % „Babbelkritikern“….

War ICH eigentlich „Babbelkritiker “ oder
doch nicht? Ich weiß es besser nicht mehr!
Ich glaube ich war immer mit „Herzblut“
ECHTER Herthaner und „Babbelaner“ oder
doch nicht? Ich habe es seit neue Nachmittag
wohl „vergessen“….

Besser ist!


Bloody
18. Dezember 2011 um 20:01  |  51779

Ich habe jetzt zum x-ten male die PK gesehen, Anfangs störte mich irgendetwas bei dr PK, jetzt weiß ich auch was………MP wirkt auf mich sichtlich nervös, so als wenn er mehr wüßte als er sagt.

Das ist aber eine reine Interpretation von dir, vielleicht war er auch einfach nur nervös, weil er nichts falsches (im Sinne von etwas, was dem Verein noch in irgendeiner Form schaden könnte, nicht was ihn persönlich irgendwie bereichert) sagen könnte, schließlich war die PK kurzfristig, extrem wichtig und alles in allem ist er ja auch noch nicht sooo sehr erfahren.


18. Dezember 2011 um 20:02  |  51780

@ Blogpapies
wer war denn nun angeblich in der Türkei? MP kann es kaum gewesen sein, laut BZ Blog war aber jemand anders dort und man solle morgen die BZ lesen, wißt ihr da evtl mehr?


Ben
18. Dezember 2011 um 20:03  |  51781

@Dan: belassen wir es einfach dabei. Ich wollte auch kein Plädoyer auf Hoeneß halten oder so. Ist ja auch gar nicht das Thema.


Slaver
18. Dezember 2011 um 20:10  |  51782

Skibbe soll laut SKY Sport News HD zu 99% schon hier sein

Die Rahmenbedingungen sollen schon klar sein. Nur mit Skibbes aktuellem Club in der Türkei gibts noch offene Fragen zu klären. Hertha und Skibbe sind sich also schon einig.

Noch vor Weihnachten soll verkündet werden, dass Skibbe unsere Truppe ab 01.01.2012 übernimmt.


Schirokoko
18. Dezember 2011 um 20:11  |  51783

Nervös wäre ich auch. Auch wenn ich die Wahrheit Sage. Preetz weiß was für ein standing Preetz in Deutschland hat.


Schirokoko
18. Dezember 2011 um 20:14  |  51784

Man natürlich Babbel für ein standing hat


18. Dezember 2011 um 20:18  |  51785

Ob nun Preetz lügt oder Babbel: Es ist wurscht. Tatsache ist: Babbel wollte den Verein spätestens zum Saisonende verlassen, Hertha wollte aber die Rückrunde nicht mit einer „lame duck“ bestreiten. Konsequenz: Man trennt sich in der Winterpause. Das Drumherum ist, völlig egal wie man es interpretiert, für diese Tatsachen und Konsequenz ganz und gar unerheblich. Irgendwann wird ein Arbeitsgericht einen Vergleich anregen, und dann ist die Sache endgültig beendet.

Zum Thema Skibbe: Ich weiß aus gut interrichteten Kreisen, dass Mourinho und Guardiola nach nanosekündigem Überlegen letztendlich doch abgesagt haben. Oder anders gesagt: Dass es für einen Trainer auch gute Gründe geben kann, *nicht* in dieser Winterpause zur Hertha zu wechseln, ist für manchen Hertha-Fan vielleicht schwer zu verstehen, aber letztlich doch mitten drin im Bereich des Möglichen. Und ausgerechnet die sicher nicht leichte Rückrunde mit einem Interimstrainer anzugehen (wen?), ist als Idee jetzt auch nicht so besonders mutmachend.

Man muss sich also – ich weiß aus Selbsterfahrung, als Berliner verkraftet man das nicht so leicht – mal am Machbaren orientieren. Skibbe ist bestimmt kein schlechter Trainer, und aus dem, was er woanders schlecht gemacht hat, wird er gelernt haben. Mit den Argumenten, die wir hier gegen Skibbe lesen, hätte man auch gegen Löw sein können. Anderes Beispiel: Ausgerechnet Labbadia, der Halbjahrescoach, ist der Trainer, der in Stuttgart seit Jahren mal wieder eine Hinrunde übersteht, nachdem er in der Vorsaison in der Rückrunde einstieg.

Also: Schauen, machen lassen, und erst dann kritisieren, wenn es etwas zu kritisieren gibt. Und vielleicht können wir bei Skubbe mal die Spielphilosophie kritisieren. Denn das setzt ja voraus, dass es eine gibt.


18. Dezember 2011 um 20:28  |  51786

‎“Am liebsten würde ich 10 Jahre hier bleiben“ waren die ersten populistischen Worte bei Babbels Hertha Einstieg. Nach seinem Totalschaden als VFB Trainer war Hertha mit dem Riesenetat ein perfektes Trittbrett, um wieder in Rampenlicht zu rücken. Diese Chancen erhalten nicht viele junge Trainer, bei denen es das erstemal nicht klappt: von Heesen, Kohler, Herrlich, Henke oder Doll. Babbel hatte das Glück. Es ist schon sehr perfide, wie er mit Hertha umgegangen ist. Warum heult er ausgerechnet nach der Ticker News mit Skibbe verbal ins Mikrophon? Dieses ganze GeBABBEL, dass er sich nach Weihnachten Gedanken machen will und während der laufenden Saison keine Zeit für seine Zukunft hat ist schon mehr als unverschämt, aber der Gipfel ist es jetzt alles auf Preetz zu schieben. Er kann einem leid tun. Er ist Vollblutherthaner, sicherlich nicht fehlerfrei, aber seriös und professionell. Jetzt kann Fussballdeutschland und die peinliche Berliner Boulevardpresse wieder auf den Provinzverein einprügeln. Schade ist, dass M.P. Skibbe als Trainer vorschlägt. Graue Maus ich höre Dir! Ich hätte mir einen Trainer wie Thomas Doll, Rekdal oder (zugegeben etwas weitweg) Sidka gewünscht, aber keinen Trainer Söldner!


Dan
18. Dezember 2011 um 20:31  |  51787

@hurdie

Das die erste Frage natürlich keine ProBabbel Frage war, hätte man ggf. herauslesen können, wenn man die Tendenz der weiteren Fragen berücksichtigt hätte. Subtext lesen eben vorausgesetzt. 😉 War eine eher ironisch Antwort auf Deine Frage.

Da ich mich aus der Schlammschlacht raushalten wollte und mir doch etwas untreue wurde,versuche ich es nochmal. 🙂

Wird schon schwer genug sein, den Zerfleischungsprozess hier zu beobachten und durchzustehen. 🙁


Ursula
18. Dezember 2011 um 20:36  |  51788

….“seit HEUTE Nachmittag wohl vergessen“!
Sorry!


hurdiegerdie
18. Dezember 2011 um 20:44  |  51789

Schade @Dan, ich wäre nämlich interessiert, was du meinst.

Mein Pro-Babbel war ein Tippfehler, ich meinte natürlich pro-Preetz, bin auch schon völlig durcheinander.

Aber ich meine jetzt aus den anderen Worten rasulesen zu können, was du meinst. Danach hätte dann Babbel dem Skyreporter was gesteckt, um damit Preetz aufs Glatteis zu führen. Ebenso dem Freiburger, damit er @sto anruft…

Hariassas….

Aber dann bliebe immer noch, dass es die Absprache seit November gegeben habe.


18. Dezember 2011 um 20:49  |  51790

Eben grade nochmal auf http://www.sport1.de/ das Video von der PK gesehen, dort behaupet MP nun das er seit Mittwoch bescheid wußte und nicht wie ursprünglich seit Dienstag wie auch von WG behauptet und von einem Gespräch mit dem Berater war dort auch nie die Rede.
Ich für mich sage klipp und klar das MP und WG nicht die Wahrheit sagen


ubremer
ubremer
18. Dezember 2011 um 20:55  |  51791

@Türkei,

ich weiß, wer für Hertha derzeit beim SkibbeMichael weilt. Aber auch wir wollen die Montagsausgabe der Morgenpost verkaufen 😉

@sweeti,

danke für die Blumen, dass der Blog hier doch ganz ordentlich informiert sei.

P.S. Sowohl der Manager als auch der Präsident als auch der Zeuge sagen übereinstimmend, dass der Babbel-Berater am Dienstagabend bei Hertha angerufen hat. Damit war das Ultimatum von Preetz für Babbel, er solle sich bis Mittwoch 13 Uhr erklären, hinfällig, im Sinne von beantwortet.


18. Dezember 2011 um 20:58  |  51792

also habt ihr die selben Infos wie die BZ denke ich mal, bei aller Kritik die ich immer äußerte ging mir einfach die Stimmungmache/Hetzerei gegen den Trainer in den letzten Wochen zu weit


ubremer
ubremer
18. Dezember 2011 um 21:01  |  51793

@sweetchili,

darüber, welche Infos die BZ hat, weiß ich nix. Ich weiß nur, wer von Hertha in der Türkei weilt.

Der TV-Tipp: Wer schauen will, wie gelassen oder nervös der Manager drauf ist: Um 22 Uhr heute Abend ist Michael Preetz im rbb-Sportplatz zu Gast.


Schirokoko
18. Dezember 2011 um 21:02  |  51794

Wenn ich mal das sagen darf was hab ich für Sprüche über den HSV gehört. Ganz ehrlich wir sind schlimmer.

@ub

Also sagt du auch Preetz lügt und damit auch gegebauer


kczyk
18. Dezember 2011 um 21:03  |  51795

babbel hätt sich in berlin ein denkmal meißeln können.
nun ist lediglich eine fäkalgrube draus geworden.


18. Dezember 2011 um 21:03  |  51796

@ubremer
lese grade dein PS, das wäre natürlich richtig, das das das Ultimatum somit hinfällig war, trotz allem glaube ich bei der ganzen Geschichte mehr MB als unserem gesamten Präsidium, da ich bei MB keinen Grund sehe und außerdem ihr ja auch schon bestigt hattet das Hertha schon länger informiert war.


18. Dezember 2011 um 21:05  |  51797

@ Schirokoko
Ich denke da irrst du dich in bezug auf ubremer


Schirokoko
18. Dezember 2011 um 21:06  |  51798

Fäkalgrube ist gut. In der Preetz und gegenbauer baden oder wie


kczyk
18. Dezember 2011 um 21:07  |  51799

im augenblick ist es der verein, der sich in dieser suhlen muss


ubremer
ubremer
18. Dezember 2011 um 21:09  |  51800

@sweetchili,

trotz allem glaube ich bei der ganzen Geschichte mehr MB

dann solltest Du weiterdenken:

– dann hätte der Manager sechs Wochen lang die Lage völlig verkannt.

– dann hätte er dem Verein erheblichen Schaden zugefügt.

– dann müsste man sich Sorgen um seine Realitätswahrnehmung machen.

– dann wäre der Manager nicht in der Lage ein 60-Mio-Euro-Unternehmen zu führen

– dann müsste man ihn sofort von seinem Posten entbinden

– dann müsste man ihm nahelegen sich in Behandlung zu geben

– dann müsste das Präsidium sofort zurücktreten, das dem Manager iin völliger Verkennung seiner geistigen Verfassung den Rücken gestärkt hat

Oder?


Schirokoko
18. Dezember 2011 um 21:09  |  51801

Eins ist klar sollte rauskommen das Preetz lügt und das immer noch MUSS er gehen oder seht ihr das anders?????


18. Dezember 2011 um 21:10  |  51802

Danke für den TV Tipp, aber da ich morgen wieder um 4 raus muß, werde ich mir das nicht antun


kczyk
18. Dezember 2011 um 21:11  |  51803

es ist doch hinlänglich bekannt, dass es taktische zeitfenster gibt.
über dieses haben sich offensichtlich alle beteiligten verständigt.
wer aber hatte diese vereinbarung zu für den verein ungünstiger stunde gekündigt ?

meine persönliche überzeugung:
alles nur gesabbel von hernn babbel


18. Dezember 2011 um 21:12  |  51804

@ ubremer
Im prinzip stimme ich die da ausnahmsweise völlig zu, bis auf Punkt1 MP hat sich ja vorher lt euren Infos nach anderen Trainern umgesehen (Büskens, Foda)


Schirokoko
18. Dezember 2011 um 21:13  |  51805

Mir tun die Spieler jetzt richtig leid. Und ich kann es nur nochmal wiederholen. Im anderen national Foren wird Hertha zerrissen. Tut richtig weh das zu lesen, wenn man daran denkt wie über uns geredet wurde im sommer


FelixBSC
18. Dezember 2011 um 21:14  |  51806

Ich verstehe einfach denn Sinn hinter den unterschiedlichen Aussagen nicht…
Wieso hat Preetz nicht einfach gesagt: „Ja, wir wussten seit Anfang November bescheid, wollten ber bis zum Winter in Ruhe einen neuen Trainer suchen.“
Hinter verschlossenen Türen hätte er die unabgestimmten Aussagen dann klären und sich mit Blick auf das „Lame-Duck“-Problem sofort oder nach dem Pokal von MB trennen können.
Will mir ganz ehrlich nicht in den Kopf.
In diesem Szenario wäre es auch völlig Latte gewesen, wer jetzt wann wem was gesagt hat.


18. Dezember 2011 um 21:14  |  51807

„Schirokoko // 18. Dez 2011 um 21:09

Eins ist klar sollte rauskommen das Preetz lügt und das immer noch MUSS er gehen oder seht ihr das anders?????“ Ich denke in diesem Punkt sind wir uns alle absolut einig


elaine
18. Dezember 2011 um 21:14  |  51808

irgendwie ist das alles zu aufgebauscht. Hier geht es doch nicht um Leben und Tod !

Ich fand die Diskussion der letzten Wochen um Babbel nervig.
Nun, allerdings hat er meinem Verein geschadet, was jetzt nicht nötig war, denn er wollte gehen und auch die Rückrunde nicht mittragen.
Ich glaube natürlich den Vertretern meines Vereines , die sich für den Verein den Ar… aufreißen.
Wenn jetzt hier Köpfe gefordert werden geht das echt zu weit.


Traumtänzer
18. Dezember 2011 um 21:15  |  51809

OK, einigen wir uns hier vielleicht darauf: ICH BIN SCHULD?!

Was für eine Sch… !!! Und was mich mittlerweile schon wieder richtig abnervt, ist, dass es doch im engsten Herthazirkel anscheinend Informanten gibt, die fleißig und brühwarm Informationen ohne Ende „durchstecken“. Oder wie kommen die bekloppten Medien-Fuzzis alle an die ganzen Erkenntnisse ran? Da ist doch echt was richtig oberfaul. Dürfte wohl kurz über lang mal eine intensivere Personalausmist-Aktion in der Hertha-Gst. anstehen. Es sei denn, Preetz/Gegenbauer konnten selbst nicht den Schnabel halten. Oder wollten es aus strategischen Gründen nicht.

Wenn Rainer Widmayer tatsächlich bleiben könnte/würde, fände ich das charmant. Vorausgesetzt, er hätte eine A-Lizenz, warum dann nicht ihn zum Cheftrainer befördern? Damit könnte man um den Verein ziemlich schnell Ruhe herstellen, schätze ich. Glaube, Widmayer hat eh einen großen Teil der Arbeit geleistet.

Aber wie ich schon an anderer Stelle sagte: Skibbe bekäme von mir seine Chance. Mittlerweile (nach nicht mal fünf Stunden) finde ich es schon richtig gut, dass Babbel weg ist, obwohl ich das Tandem Babbel/Preetz als eine sehr gute Lösung für Hertha empfand. Aber aktuell geht es ja nur noch um Schadensbegrenzung für den Verein. Das ist aber richtig grundlegend etwas schief gelaufen.

Preetz spricht übrigens gleich live im rbb-Sportpalast. Fürchte nur, da wird auch wenig Erhellendes rüber kommen.


Schirokoko
18. Dezember 2011 um 21:16  |  51810

@FelixBsc

Problem war das er vor dem Spiel gefragt wurde und extrem nein gesagt hat. Das wirkt jetzt natürlich doof


18. Dezember 2011 um 21:18  |  51811

@ Traumtänzer
„bekloppten Medien-Fuzzis“
den hättest du die sparen können


adailton
18. Dezember 2011 um 21:22  |  51812

@ubremer
Heute morgen wurde auf radio eins gesagt, dass Preetz den Termin heute Abend im rbb Sportplatz abgesagt hat.

Denke nicht, dass er seine Meinung geändert hat.


Sir Henry
18. Dezember 2011 um 21:27  |  51813

Traumtänzer
18. Dezember 2011 um 21:27  |  51814

@sweetchili
Vielleicht war der etwas überdreht, aber findest Du nicht auch, dass das Ganze seit Wochen „überdreht“?

Preetz im rbb:
Sie haben gerade in der Abendschau noch mal Werbung dafür gemacht – wäre der Termin abgesagt, hätten sie das nicht gebracht. Und wäre ja auch bekloppt von Preetz, nach dem Theater heute, nicht „Rede und Antwort“ zu stehen und diese Chance zur „Öffentlichkeitsrabeit“ vorüber ziehen zu lassen. Zumal die Anwürfe gerade gegen ihn, z.B. auch hier im Blog, nicht unerhebliche sind.


18. Dezember 2011 um 21:31  |  51815

Drei Top Trainer wären frei! Preetz gib Kette!
Bernd Schuster oder Mehmet Scholl! Skibbe steht für Trainer Söldner wie Funkel!


marcello84
18. Dezember 2011 um 21:33  |  51816

@ubremer

Wie sehr ihr Journalisten denn die anstehende Verpflichtung von Skibbe?

Sollte es noch nicht in trockenen Tüchern sein, könntet ihr nicht im Sinne eurer Blogkids negative Stimmung machen?! 🙂 so alla: “ in den Internetforen herrscht extremer Unmut über die anstehende Verpflichtung .. Einige sehen schon Preetzs Kopf rollen“… Trifft zumindestens den Kern der hier schreibenden ( aber auch der aus den bekannteren Foren )


18. Dezember 2011 um 21:35  |  51817

@ Traumtänzer
Ja sicher überdreht das ganze Thema seit Wochen, deswegen hatte ich mich auch zurück gezogen, aber man muß ja die Journalisten, die ja auch nur ihre Arbeit machen, ob nun wie damals evtl ja sogar fälschlicherweise von mir behauptet seriös oder nicht, nicht beleidigen und als solches habe ich deine Bemerkung halt aufgefaßt


Schirokoko
18. Dezember 2011 um 21:35  |  51818

@ Marcello

Genau noch mehr gegen Hertha. Warum nicht gleich den Verein auflösen. Ne so dumm ist die Presse nicht


18. Dezember 2011 um 21:37  |  51819

Ich hatte vorhin mal bei Hertha-inside im Forum geblättert, auch dort kommt unser GF Sport nicht sonderlich gut weg.
Trotzdem behaupte ich nach wie vor das der Präsi gestern Abend mit einem Machtwort diese Eskalation hätte verhindern müssen, anstatt noch weiter Benzin ins Feuer zu gießen


18. Dezember 2011 um 21:38  |  51820

@Supersebby:

Mehmet Scholl geht wieder zurück zu Bayern München.

Ich hoffe schon fast, dass Hertha im Pokal ausscheidet und wegen der dann nicht eingenommenen Millionenbeträge nicht die Ablöse für Michael Skibbe bezahlen kann.

Das würde auch die zögernde Aussage von Michael Skibbe erklären.

Widmyer behalten, Geld sparen und im Sommer einen guten Trainer für das jetzt eingesparte Geld holen.

Vom wahrscheinlichen Samba-Transfer kann Hertha dann noch die Mannschaft ergänzen.


marcello84
18. Dezember 2011 um 21:41  |  51821

Bitte auch den Smiley beachten… Als hätte ich erwartet, dass die Blogpappies jetzt auf einmal darauf eingehen u genau das morgen schreiben werden..

Mit ging es eher um die Meinung der Journalistem ggü Skibbe. Das Preetz jedoch den Unmut mitbekommen sollte, würde ihm nicht schaden..
Meiner Meinung nach hat sich Preetz mit der angehenden Verpflichtung selbst den Kopf gekostet


Schirokoko
18. Dezember 2011 um 21:41  |  51822

Wird Samba endlich verkauft;)


Bolle75
18. Dezember 2011 um 21:43  |  51823

@ubremer // 18. Dez 2011 um 21:09
Das ist genau das Ding was auch mich davon abhält die Babbelversion zu glauben, so unfähig kann Gegenbauer und Co. gar nicht sein.

Aber es wird wie so oft sein, die ganze Wahrheit kommt nicht heraus und Preetz muss damit leben das er jetzt auch ein paar Kratzer abbekommen hat.
Ich nehme Babbel übel, daß Thema öffentlich zu diskutieren. Wenn ich ein Problem mit meinem Chef habe gehe ich in sein Zimmer, mache die Tür zu und rede. So wie es Babbel jetzt gemacht hat finde ich es nicht richtig. Wenn sich Babbel über die Skibbe Geschichte geärgert haben sollte dann hätte er doch mal mit Preetz reden können bevor er auf beleidigte Leberwurst macht und die Mediale Keule schwingt. Das Preetz gerne vorbereitet ist haben wir auch letztes Jahr schon in der Novemberkriese gesehen und war Babbel somit bekannt. Eigentlich hat Preetz doch alles richtig gemacht.
Der Maulwurf ist schuld. Irgendeiner will Hertha schaden und hat das auch geschafft.
Waren es nicht die Hoffenheimer die bei Hertha Hausverbot haben? … Ohje jetzt verlaufe ich mich 😉


Schirokoko
18. Dezember 2011 um 21:43  |  51824

@ Marcello

Was denkst was sich Preetz im Mai auf der MV sowieso schon anhören darf. Denke da kriegt er sowieso schon Gänsehaut. Es sei denn da kommt noch was den guten Micha entlasstet


18. Dezember 2011 um 21:45  |  51825

@Schirokko.

Darauf würde ich wetten, die Blackburn Rovers sind Vorletzter mit den zweitmeisten Gegentoren.

Das tut sich Samba nicht länger an.


Schirokoko
18. Dezember 2011 um 21:46  |  51826

Naja dachten wir das nicht schon mal


ft
18. Dezember 2011 um 21:48  |  51827

Na auf Preetz bin ich heute gespannt.
Gestern Abend in der Abendschau wurde der vor Wochen geplante Auftritt von MP für heute Abend ,als kurzfristig gecancelt verkündet.
Kommt er nun doch noch ?


Schirokoko
18. Dezember 2011 um 21:49  |  51828

Ja anscheinend schon. auf RBB.de wird gesagt er nimmt stellung zu entlassung


18. Dezember 2011 um 21:50  |  51829

@Schirokoko:

Aktuelle Angebote:

Newcastle United: 7 Millionen GBP
Queens Park Rangers: 8 Millionen GBP


Traumtänzer
18. Dezember 2011 um 21:51  |  51830

@sweetchili
Hast Recht. Ich empfinde nur die ganze Art, wie die Journalisten in letzter Zeit mit dem Thema umgehen, irgendwie auch „beleidigend“, wenn Du verstehst, was ich meine. Da werden Spekulationen (unter nachvollziehbarem Quellenschutz) in den Raum gestellt und gestreut, wo Personen bei Hertha regelrecht angezählt werden. Und das Ergebnis ist: „Es bleibt in jedem Falle etwas hängen“. Da kannst Du Dich nicht gegen wehren. Selbst, wenn Du bei Hertha das reinste Seelchen auf dem Planeten Erde bist – wenn jemand möchte, dass Du das nicht mehr bist, dann schafft er das in unserer Mediengesellschaft auch. Medien sollen die sog. „vierte Gewalt“ im Staate sein. Kontrollieren und aufklären. So ein Konzept wäre doch auf Hertha ganz leicht und sachlich zu übertragen. Was passiert stattdessen? Kübelweise Gossip-Shit, der unters Volk gestreut wird, weil man sich selbst dabei schon ziemlich „geil“ findet und die eigene Rolle einfach überschätzt.

Wer nimmt nachher eigentlich mal eine Bewertung zur Arbeit der Journalisten vor? An welchen Stellen sie tatsächlich Recht hatten und an welchen nicht? Und was folgen daraus für Konsequenzen? Rollen da dann auch Köpfe, wenn Unwahrheiten verbreitet wurden? Ich fürchte, das wird später ziemlich unter den Tisch fallen. Aber Hauptsache, wir hatten jetzt mal sechs hübsche Wochen Durchlauferhitzung. Das nervt.


mhaase
18. Dezember 2011 um 21:56  |  51831

@ubremer

Habe noch einmal lange über beide Geschichten nachgedacht…

Wenn die Babbelgeschichte stimmen würde hieße das auch MP hätte Gegegbauer bis Dienstag nichts von der angeblichen Absage Babbels in dem ominösen Gespräch in der Ländespielpause gesagt und riskiert das dieser Babbel in der zwischenzeit, zB. in Vorbereitung der MV auf das Thema anspricht, worauf sich folgender Dialog entwickelt hätte…natürlich rein hypotetisch…

GB: Mensch Marcus hast Du Dir denn schon gedanken gemacht wegen der Verlängerung??

MB:Wieso fragst Du ich habe doch MP schon vor Wochen gesagt das ich im Sommer gehen werde!!

Folge Entlassung MP ca. eine Minute später!!

Ich glaube nicht das MP so dämlich wäre das zu riskieren um im Hintergrund irgend ein böses Spiel zu spielen… übrigens mit welcher Intention eigentlich?? Was wäre so schlimm gewesen zu sagen MB will ab Sommer nicht mehr, aber wir werden zur Winterpause eine Lösung finden??????

Mein Fazit MP dürfte die Wahrheit gesagt haben …


Schirokoko
18. Dezember 2011 um 21:56  |  51832

Ok wieviel würden wir bekommen?


18. Dezember 2011 um 21:57  |  51833

@ Traumtänzer
sehe ich absolut genau so wie du, aber fakt ist doch mal auch, das sagen wir mal 90% von dem was hier seit Wochen von den Medienvertretern von sich gegeben wird so auch scheinbar zu stimmen scheint im nach hinein


marcello84
18. Dezember 2011 um 21:58  |  51834

Also Preetz wird defintiv dabei sein. Wurde gerade im RBB auch im TV bestätigt


18. Dezember 2011 um 21:59  |  51835

@Schirokoko:

15 % der Ablösesumme!


catro69
18. Dezember 2011 um 22:01  |  51836

Im Tagesspiegel werden die Beweggründe für den Vorstoß Babbels genannt:
Am Freitagabend, vor dem 1:1 in Hoffenheim, habe er [Babbel] Gegenbauer über das Gespräch vom November aufklären wollen. Allerdings habe ihm Gegenbauer zu verstehen gegeben, dass er seiner, Babbels Version nicht glaube. Das sei für Babbel der Zeitpunkt gewesen, die vom Verein vorgegebene und von ihm lange mitgetragene Linie, sich erst in der Winterpause zu äußern, zu verlassen. „Die Sache ist in eine Richtung gelaufen, die nicht mehr akzeptabel war“, sagte Babbel. Für ihn sei damit der Punkt erreicht gewesen, an dem er „die Mannschaft und sich selbst schützen“ musste.

Es liest sich so, als wenn Babbel das bei seiner heutigen „TrainingsPK“ von sich gegeben hätte.
Stimmt das?


18. Dezember 2011 um 22:01  |  51837

@ mhaase
Ist nicht ganz abwegig was du schreibst, aber mir leuchtet halt nicht ein welche Beweggründe MB für seine angebliche Lüge hatte….irgendwie machen alle Varianten nicht wirklich Sinn hab ich den Eindruck


Schirokoko
18. Dezember 2011 um 22:01  |  51838

Ok danke. Jetzt bin ich mal gespannt.


pax.klm
18. Dezember 2011 um 22:02  |  51839

Habe schon länger das Gefühl, dass hier ein dicker Hund begraben liegt!
Warum WG zu MP steht sollte klar sein, jetzt noch den Manager aufzurauchen geht nicht!
Halte Herrn G. durchaus für lauter, was nicht heißt,dass er wirklich die ganzen Umstände kennt!
Klar es gibt Zeugen und auch ganz andere Zeugen!
Stellt sich die Frage warum jetzt?
Nehme dem MB es total ab, das er bis Saisonende coachen wollte, mit der Aussicht auf ein Pokalendspiel!
Wenn er nach dem 21ten so ein Fass aufgemacht hätte, nach einem Ausscheiden aus dem Pokal…
Aber so, ich finde wenn man den Babbel so sieht wirkt er richtig angepisst! Die Journaillie spekulierte doch schon seit Tagen darüber, wer Nachfolger im Winter wird? Herr S wurde ja als Nachfolger auch schon ein paar Stunden vorher angekündigt, die Presse und gefühlte 80% Babbelgegner forderten hier und in anderen Foren die Entlassung seiner Person, weil er ne lahme Ente u so.
Zur Ehrenrettung von MP:, könnte mir vorstellen, dass MB seine mangelnde Bereitschaft nicht zu verlängern in der Vergangenheit nicht deutlich genug artikuliert hat, Preetz ihn noch wollte oder keiner der üblichen Verdächtigen wollte zu Hertha! Darum versuchte der MP auf Zeit zu spielen, hat dem Präsidium auch nur eine Teilwahrheit artikulert und nun hat er wieder einen willfähigen Trunker (Trainer wie Funkel)!
Nun wurde auch dem Babbel klar das er gelinkt wurde!
Die wochenlange Pressekampagne gegen ihn und seine Heimfahrten sprechen Bände!
Diese gezielten Indiskretionen traffen doch den Babbel und nicht den Preetz! Sieht alles nach langer Vorbereitung aus, die überregionale Posse hat auch nur von den Berliner Medien abgeschrieben! Erst jetzt wo Hertha und Berlin nicht mehr so glorreich dastehen ändert sich die Berichterstattung!
Was ist seit Saisonbeginn und dem Bayernspiel vorgefallen.
Und für mich sieht Schweigen NICHT wie Rückendeckung aus!
Hertha macht ne echt blöde Figur, dies nun aber dem Babbel anzulasten mag nur an einer festgeklebten Weißblauen Blindenbrille mit Berliner Bären zuzuschreiben zu sein!
Aufbruch ade, vielleicht weil der Trainer überegional so geschätzt wurde?
Vergessen sollte man auch nicht, in welcher Funktion WG schon war und was MP macht, das
sind alles Machtmenschen, für die steht zu erst mal ihr eigener Erfolg, das gilt aber auch für Babbel…
Bin bedient und habe gerade meine Karte vin Block 3 für das Pokalspiel verschenkt! mich kotzt das Schmierentheater an, schade herr preetz…
Magement mit Stil sieht anders aus!


Exil-Schorfheider
18. Dezember 2011 um 22:02  |  51840

@supersebby

Wovon soll denn ein Bernd Schuster bezahlt werden!? Und Scholli geht lieber zur Zweiten vom FCB zurück, als sich das unsrige Haifischbecken anzutun… außerdem ist der doch ebenfalls ein „Newbie“… was dem Babbel ja auch angelastet wurde.


18. Dezember 2011 um 22:04  |  51841

@ catro69
Ja das timmt, das hat WG der BZ gegenüber so bestätigt. Ich zietiere aus dem BZ Blog:
„Gegenbauer kommt mit Pressechef Bohmbach aus der Geschäftsstelle. Im Medienraum sagt der Präsident: “Es gab am Freitag ein Gespräch zwischen Markus Babbel und mir. Er fragte mich, ob ich schon bescheid wüsste. Ich sagte: Ja, seit Mittwochfrüh. Er meinte dann, dass das nicht stimmen würde. Damit war das Gespräch praktisch beendet, denn ich vertraue Preetz bedingungslos. Wir werden uns nachher zusammensetzen und Sie informieren, wenn es etwas neues gibt.“


dstolpe
18. Dezember 2011 um 22:04  |  51842

@Traumtänzer
Positiv betrachtet, sind Journalisten u.a. danach zu bewerten, wie viel Vertrauen Sportler/Funktionäre etc. ihnen entgegen bringen; sprich wie inhaltlich fundiert ihre Texte sein (und damit auch dem Leser erscheinen) können. Und negativ betrachtet, wie viele Gegendarstellungen sie ggf. für ihre Berichterstattung hinnehmen müssen – im Falle von nachweisbaren Unwahrheiten für jedermann ein rechtlich zulässiges Mittel.


Bolle75
18. Dezember 2011 um 22:08  |  51843

@mhaase // 18. Dez 2011 um 21:56
Klingt logisch


18. Dezember 2011 um 22:08  |  51844

@pax.klm

liest sich sehr schlüssig für mich


Bloody
18. Dezember 2011 um 22:12  |  51845

RBB:

MP hat alles andere als dementiert, dass Skibbe Trainer wird (wenn auch nicht explizit bestätigt).


18. Dezember 2011 um 22:13  |  51846

so, ich verschwinde jetzt in die Falle. Ich hoffe wenn ich morgen wieder hier lese, dann haben sich MP; WG und MB wieder Vertragen, die Friedenspfeife geraucht und der Vertrag läuft bis Saisonende friedlich weiter……………………………………………………………………… leider nur ein kleiner Traum von mir


fechibaby
18. Dezember 2011 um 22:14  |  51847

So wie der Babbel vor den Kameras beim Interview lächelt kann man nur zu einem Entschluß kommen: Diese Person bettelt um seinen Rauswurf!!!!!!!!!!!!
Herr Preetz, vielen Dank für die Entlassung.
Endlich ist Hertha von diesem arroganten Träumer befreit.
Der wird nie Trainer bei einem großen Verein werden!!!!!!!!
Tolle Babbel Bilanz:
1. Trainerstelle in Stuttgart rausgeworfen.
2. Trainerstelle bei Hertha auch rausgeworfen als Lügenbaron!!!!!!!
Er kann jetzt höchstens noch den FSV Frankfurt trainieren.


pax.klm
18. Dezember 2011 um 22:14  |  51848

Aber ein schöner Traum, gute Nacht!


Schirokoko
18. Dezember 2011 um 22:15  |  51849

Der war Vllt in Fürth bei büskens. In der Türkei sicher nicht. Dafür war er zu schnell zurück.


Pro Foda
18. Dezember 2011 um 22:15  |  51850

Ach mensch der Lange ist mir aber schon symphatisch. Ich hoffe es stimmt alles wie er es gerade sagt…


elaine
18. Dezember 2011 um 22:16  |  51851

@sweetchilli,

Babbel soll doch vor Tagen schon sein Hotelzimmer gekündigt haben lt. einiger Maulwölfe, die das auf Facebook gepostet hatten. Er wollte die Rückrunde hier nicht spielen


Schirokoko
18. Dezember 2011 um 22:17  |  51852

Für mich kommt Preetz sehr glaubhaft rüber


marcello84
18. Dezember 2011 um 22:26  |  51853

Also nach dem Studieren der TV-Bilder , sowohl von dem Interview von Babbel als auch von dem Gespräch von Preetz , sagt mein Bauchgefühl mir, dass Preetz nicht die Wahrheit sagt. Babbel hingegen schon. Warum?

Ich versuche es zu erklären.

Babbel schaut bei dem Gespräch immer geradeaus in die Kamera, wirkt gar nicht nervös. Er müsste der perfekte Lügner sein.. Preetz hingegen, wirkt nervös, schaut nach links und nach rechts, aber kaum in die Kamera. Dazu wurde hier ja eine ominöse Quelle genannt, die von einem Gespräch um das Freiburg Spiel gewusst hatte.

Ich glaube, die Sache war in etwa so:
Babbel sagt relativ klar, dass er zu 99% nicht weitermachen wird. Es wird verabredet , die Sache zumindestens bis zum Winter ru retten u zu schauen wie das Umfeld reagiert u die Leistung der Mannachaft ist um dann zu schauen, ob es im Winter weitergeht bis zum Sommer oder eben nicht. Es ist wohl eine Verabredung nur zwischen Preetz und Babbel…

Der Druck auf Babbel wächst. Irgendwo gab es ein Leck. Die Medien u Fans machen Druck auf Babbel, er solle endlich Klartext reden. Er darf aber nicht.. Am Dienstag wurde das ganze dann durch den Berater offizieller (intern) und Gegenbauer will hören, was Sache ist. Babbel sagt, dass er schon im November Klartext gesprochen hat. Genau jetzt sieht sich Preetz gezwungen die Wahrheit zu umgehen und den Rest der Geahichte kennt jeder…

Ich weiß, alles Theorie! Aber ich bin überzeugt, dass es sich in etwa so abgespielt hat… Leider!

Babbels Abgang war berechtigt, alleine weil er sich nicht genug zur Hertha bekannt hat bzw. bekennen konnte. Preetz sollte aber nun auch gegangen werden. Er hat es mal wieder nicht verstanden, für eine ruhigere Trennung zu sorgen, sondern für Chaos alla GZSZ. Außerdem ist eine Verpflichtung von Skibbe inakzeptabel… Er passt weder nach Berlin, noch ist er ein moderner Trainer , den es bräuchte.


fechibaby
18. Dezember 2011 um 22:27  |  51854

Ein völlig souveräner Auftritt von Preetz im RBB.
Nochmals, vielen Dank für die Entlassung von Babbel!!!!!!!!!!!!!!!


Dr. Death
18. Dezember 2011 um 22:27  |  51855

Wenn alles so stimmen sollte wie Preetz gerade im Sportplatz erzählt war es ein Riesenfehler und eine absolute Dummheit Babbel eine Woche vor der Winterpause die Pistole auf die Brust zu setzen. Sollte es nicht stimmen ist Preetz bewusstes vereinsschädigendes Verhalten vorzuwerfen. Wie man es auch dreht, Preetz hat versagt. Wieder.


Bolle75
18. Dezember 2011 um 22:32  |  51856

Die ganze Geschichte ist großer Mist. Mal schauen was die Karte Widmeyer morgen noch für eine Farbe hat. Bin gespannt.

Gute Nacht


18. Dezember 2011 um 22:34  |  51857

Nach dem rbb-Interview steht aber wohl fest, dass Michael Skibbe der neue Trainer wird. Ich halte diese Wahl für falsch (ausdrücklich für Hertha BSC, ich will die Fähigkeiten von Michael Skippe nicht diskreditieren).


elaine
18. Dezember 2011 um 22:36  |  51858

Preetz wirkte sehr authentisch und glaubhaft.

Mensch, der tut mir leid. Er ist einer der mit Herzblut Herthaner ist .


ft
18. Dezember 2011 um 22:40  |  51859

Also meine Frau meint ( und die hat mehr Ahnung von Körpersprache als ich ) das MB lügt.
Ich glaub der mehr als anderen.
soweit sogut.
Die Stellungnahme von MP heute Abend hört sich für mich auch sehr schlüssig an, weshalb ich persönlich nun doch dazu neige, das es nicht MP war welcher diesen ganzen Eklat forciert hat.

Schade schade

Bleibt nur die Hoffnung, das unsere Mannschaft am Mitwoch trotz alledem siegen will.


monitor
18. Dezember 2011 um 22:41  |  51860

Ich hatte so meine Zweifel an M. Preetz, aber im Sportplatz hat er mich überzeugt. Er ist vielleicht noch ein bisschen zu gutgläubig für dieses miese Geschäft Bundesliga, aber gerade das macht ihn mir sympathisch.
Babbel hat sich bei den Bayern durchbeißen müssen, daß schafft man nicht mit totaler Ehrlichkeit.


Dr. Death
18. Dezember 2011 um 22:41  |  51861

Mit Herzblut Herthaner? OK, mag stimmen.
Kompetent? Fehlanzeige.


catro69
18. Dezember 2011 um 22:44  |  51862

Preetz versteht bis jetzt nicht, wie es sein kann, dass Babbel nicht verlängern wollte.
Angenommen Babbel hat ihm im November seine Entscheidung kund getan, vielleicht er es da auch nicht verstanden?

Danke @sweetchilli
Die Info hätte ich hier eigentlich auch erwartet.


dstolpe
18. Dezember 2011 um 22:44  |  51863

@Schirokoko
Vielleicht war er auch auf dem Weg wohin (in die Türkei?) und wurde aus Vereinsinteresse zurück zitiert, als es die neuesten Vorwürfe von Babbel und damit internen Rede- und Handlungsbedarf gab.


kczyk
18. Dezember 2011 um 22:44  |  51864

ein guter trainer ist auch ein guter psychologe.
ein guter psychologe ist MB in dieser sache mit sicherheit nicht.
schade auch, dass er die hertha-pforte hinter sich zuknallen ließ.


Traumtänzer
18. Dezember 2011 um 22:50  |  51865

Ich fand Preetz Auftritt im rbb jetzt auch OK, mal so oberflächlich betrachtet. Kann mir schwerlich vorstellen, dass er sich das im Vorhinein choreografisch so zu Recht gelegt hat. Und selbst bei der Antwort auf die Frage, ob denn das Tischtuch zwischen ihm und Babbel nun gänzlich zerschnitten sei, hat er doch durchaus menschlich reagiert. Fiel ihm sichtlich schwer, da spontan drauf zu antworten. Und ich hatte das Gefühl, dass ihn das schon getroffen hat, wie Babbel ihm in seiner Art die kommunikativen Brocken so vor die Füße geschmissen hat.

Mir fällt’s gerade schwer, einen von beiden eindeutig als „den Lügner“ in diesem Spiel hinzustellen. Es ist schon alles sehr merkwürdig. Vielleicht doch ein Ballack/Löw-Phänomen…

Interessant die Aussage: Es ging nicht um Spielerwünsche, über die man sich nicht einig war, weil man eben noch gar nicht beim „Grundsätzlichen“ (Vertragsverlängerung) angekommen sei. Insofern könne das auch kein Grund für (kolportierte) Streitigkeiten sein.
Zudem: Preetz stellt es jetzt so dar, dass man sich bei Hertha etwas ratlos zurück gelassen fühlt, weil Babbel eben auch intern (anscheinend) nichts über die möglichen Gründe für seine Entscheidung kommuniziert habe. Ob es denn z.B. tiefere Gründe gäbe, die bei Hertha BSC liegen. Man weiß es schlicht nicht. Preetz meinte, für ihn wäre es dann eben besonders bitter, wenn die Vertragsverlängerung womöglich an Sachen (privates Umfeld, Familie) gescheitert ist, die mit Fußball gar nichts zu tun hätten. Tenor: „Man hätte für Vieles eine Lösung finden können.“
Richtig finde ich aber Preetz Haltung, dass Hertha BSC die Rolle des roten-Teppich-Auslegers und Bittstellers auch nur eine gewisse Zeit lang einzunehmen hat. Und der Preetz-Hinweis, dass er es ja gut fände, wenn Babbel die Chance bei Hertha eben auch deshalb weiter genutzt hätte, um weiter am Job des Trainers zu lernen. Sehe ich genauso. Babbel ist noch unfertig (genauso wie Hertha BSC). Und wenn er in dem Bereich weiter arbeiten möchte, wäre das eigentlich eine gute Konstellation gewesen, hier so was wie eine Art Entwicklung weiter mitzugestalten.

Interessant vielleicht noch: Anscheinend hat Preetz aber Babbel heute selbst angerufen, um ihn über die Beurlaubung zu informieren (und es z.B. nicht über einen Anwalt ausrichten lassen). Das finde ich richtig und gut. Viele werden meinen „selbstverständlich“ – aber sehen wir ja heute den ganzen Tag, was selbstverständlich ist und was nicht.

Ach so, und Preetz meinte, dass das, was gestern und heute passiert ist, ganz klar nicht das Bild ist, das Hertha BSC in der Öffentlichkeit vermitteln möchte. Ist zwar schief gelaufen, aber die Aussage glaube ich ihm zumindest, weil er selbst durchaus doch schon Bausteine zu einem neuen, positiven Hertha-Bild beigetragen hat.

@dstolpe
Alles klar. Hoffen wir für Euch und Eure Boulevardkollegen, dass es da am Ende nicht massig Gegendarstellungen hagelt. 🙂


elaine
18. Dezember 2011 um 22:53  |  51866

ich halte Preetz für kompetent, wenn man von einem Vertrauten eventuell hintergangen wird ist nicht gut, aber er ist auch noch nicht lange im Geschäft und auch dies wird ihm eine Lehre sein.


Dr. Death
18. Dezember 2011 um 22:57  |  51867

Solche wiederholten Fehleinschätzungen des Managers kann sich Hertha auf Dauer nicht leisten. Das ist viel schwerwiegender als mangelnde spielerische Entwicklung, weil es einen Rattenschwanz an Negativauswirkungen hinter sich her zieht.


elaine
18. Dezember 2011 um 23:00  |  51868

Preetz macht den Job sehr erfolgreich.

Wie Apo immer sagt liegt es immer an er selektiven Wahrnehmung, was jeder sehen möchte und kann 😉


Dr. Death
18. Dezember 2011 um 23:05  |  51869

Nun ja, zwei erfolgreiche Trainer unter peinlichen Umständen entlassen und ein Abstieg ist nicht das, was ich mir unter Erfolg vorstelle.


Bloody
18. Dezember 2011 um 23:10  |  51870

Das hast du jetzt um die 12x geschrieben, danke.

Ich finde auch, dass Preetz einen guten Job macht, es ist bei weitem nicht alles richtig, aber dennoch im Großteil ganz passabel. Es gab auch viele gute Sachen, die er gemacht hat (Hubnik Transfer, souveräne letzte Saison, Lasogga Transfer, Raffael Verlängerung, …), die sollte man ebenfalls nicht vergessen.

Die Trennung mit MB war alles andere als gut, aber für mich liegt das Problem hier bei Babbel. Hätte der sich einfach noch 4 Tage zusammengerissen wäre alles okay gewesen, aber so hat er am Ende doch sehr viel kaputt gemacht.


Herthaber
18. Dezember 2011 um 23:16  |  51871

Alle die pro Babbel sind machen das nur aus der Enttäuschung heraus, daß Babbel nicht in die angebotene Vertragsverlängerung angenommen hat.
Seit wieviel Monaten beteuert MP, daß er an einer Vertragsverlängerung interessiert sei ? Wielange eiert Babbel um das Thema ? Wenn es keine sportliche Gründe hat (so MB Aussage) dann also privat und da hatte er keine Möglichkeit gefunden, daß mit seiner Familie zu besprechen ? Wo ist das klare Bekenntnis zu Hertha und Berlin ? Warum hält er sich nicht an die Absprache mit MP, die Entscheidung in der Winterpause mitzuteilen ?
WEIL ER DEN RAUSSSCHMIß PROVOZIEREN WOLLTE UM DIE ABFINDUNG MITZUNEHMEN !
Er hat einfach keinen Bock mehr auf Hotel, Berlin, Air Berlin und Hertha.
Das schlimme ist nur das es keine Gewinner geben wird und seine Leistung und die der Mannschaft in den Hintergrund gedrängt werden. Wenn man daran denkt was alles gemacht werden sollte und welche Perspektiven vorhanden sind, kann man über das Geschehene nur maßlos enttäuscht und wütend sein.


18. Dezember 2011 um 23:17  |  51872

@Dr. Death:

Selbstverständlich steht jedem seine Meinung zu.

Aber alle Deiner/Ihrer Posts enthalten ausschliesslich negative Wertungen ohne irgendeine sachliche Darstellung.

Favre war bei seiner Entlassung nicht erfolgreich, ganz im gegenteil.

Auch eine mögliche Platzierung in der tollen Saison davor hat er zu verabtworten, als er Steve von Bergen nicht verärgern wollte und dafür den Kapitän beim wichtigsten Saisonspiel gegen Schalke 04 auf die Bank gesetzt hat.

Im Übrigen sorgte Favre’s Taktik für famose 37 % Ballbesitz in einem Spiel, in dem Schalke regelrecht gezwungen werden musste, die Mittellinie Richtung Hertha-Tor zu überschreiten.

Markus Babbel war zweifelsohne erfolgreich aber wollte sich zu keinem Zeitpunkt zu 100 % mit Berlin und Hertha BSC identifizieren.

Man sollte das ales schon differenziert analysieren und nicht pauschlisiert bwerten, nur weil man Michael Prretz augenscheinlich nicht mag.


schönling
18. Dezember 2011 um 23:27  |  51873

BILD:

Nach BILD-Informationen sollen sich die Berliner und Skibbe (noch beim türkischen Erstligisten Eskisehirspor unter Vertrag) gestern in Istanbul auf einen Vertrag bis 2014 geeinigt haben. Hertha muss 250000 Euro Ablöse für Skibbe zahlen.


18. Dezember 2011 um 23:32  |  51874

HEUTE UM 23:45 UHR WUNDERBARE WELT DES FUSSBALLS AUF WDR TV EINSCHALTEN.

HERTHA IST THEMA UND ICH WERDE MEINE SIHT DER GEGENÜBER ARND ZEIGLER (MODERATOR & STADUIONSPRECHER VON WERDER BREMEN) SCHILDERN.


TomTom81
18. Dezember 2011 um 23:37  |  51875

trotzdem muss nicht alles in Großbuchstaben hier reingebrüllt werden 😉


Herthaber
18. Dezember 2011 um 23:46  |  51876

@elaine

ich stehe auch zu Preetz, wie gerne hätte der auf der MV den Vollzug vermeldet, daß Thema war bei MP über 1/2 Jahr Thema Nr. 1, wenn MB ihn in der Länderspielpause informiert hätte, wären bei ihm doch alle Lichter angegangen und nicht die Unterstellung von MB: dann hat er nicht zugehört. Für mich spielt MB ein sch….. Spiel.


marcello84
18. Dezember 2011 um 23:49  |  51877

Klar über das Thema Preetz vs Babbel kann man verschiedener Meinung sein. Ich war immer schon Contra Babbel und pro Preetz.

Doch iwie passt die Geschichte hinten und vorne nicht. Wieso sollte Babbel sagen , er habe schon im November Bescheid gegeben, wenn dem nicht so ist. Es wäre doch nicht verwerflich, dass die Entscheidung erst am Dienstag gefallen ist… Welchen Vorteil soll er dadurch erhalten haben?

Naja.. Wie gesagt , hier ist jedem seine Meinung, wem er nun eher glaubt.

Was mich aber wundert , ist dass hier die Verpflichtung von Skibbe kaum als negativ gewertet wird. Grausamer kann man nicht entscheiden.. Preetz hat damit gezeigt, dass er nicht gewillt ist mal ein Risiko mit einem jungen, unverbrauchten, modernen Trainer einzugehen. Einen der unsere Jugend endlich mal pusht…


Herthaber
18. Dezember 2011 um 23:49  |  51878

Übrigens wenn MB jetzt so reagiert und sauer ist weil MP sich um Skibbe bemüht hat, was glaubt er denn soll ein Verein tun, wenn der aktuelle Trainer nicht verlängern will ?? Hat er MP anfang Nov. informiert, wie sollte es denn nach seiner Meinung weitergehen ?
Für mich sind die Aussagen von MB nicht schlüssig.


19. Dezember 2011 um 0:02  |  51879

@Herthaber:

Das sehe ich ganz genauso!


coconut
19. Dezember 2011 um 0:05  |  51880

Was wäre denn nun so schwer gewesen bei Sky zu sagen:
„Es ist richtig, das sich Babbel gegen Hertha entschieden hat. Da wir eine möglicherweise prekäre Situation (Lame Duck) vermeiden wollten, haben wir angefangen uns nach einem Nachfolger umzusehen“
Hätte ein jeder verstanden und gut ist. Völlig unnötiges Gehabe. Man könnte meinen, „nur der getroffene Hund jault“……
Aber egal wie, wer, was, wann: Dem Verein wurde, mal wieder, schwerer Imageschaden zugefügt. Und es wird vermutlich weiterhin „dreckige Wäsche gewaschen“.


b. b.
19. Dezember 2011 um 1:15  |  51881

@ Marcello, Du schreibst: „Was mich aber wundert , ist dass hier die Verpflichtung von Skibbe kaum als negativ gewertet wird. Grausamer kann man nicht entscheiden.. Preetz hat damit gezeigt, dass er nicht gewillt ist mal ein Risiko mit einem jungen, unverbrauchten, modernen Trainer einzugehen. Einen der unsere Jugend endlich mal pusht…“

Hier gab es schon genug Stimmen gegen Skibbe. Find ich ja auch nicht so toll, hatte ich schon angemerkt. Aber hier Preetz abzusprechen auf keinen jungen, unverbrauchten Trainer zu setzen stimmt ja so nicht, hat er mit Babbel gemacht. Babbel kam mit der Vision, der Jüngere spielt, wenn er besser ist. Hat nicht geklappt. Jetzt geht Preetz wohl erstmal auf Nummer sicher, was ich persönlich schade finde. Warum geht Widmayer nicht, dass muss doch zuerst geprüft worden sein. Der will wohl nicht. Denke, da wird es noch Aussagen zu geben. Auch glaube ich, das Skibbe nicht die erste Wahl bei Preetz gewesen sein wird. Nur was gibt der Markt und die Finanzen her?

Ansonsten, wer lügt? Ist meiner Meinung nach nicht so wichtig. Hier ist etwas komplett aus den Ruder gelaufen mit dem bekanntwerden der Skibbe Verhandlung. Wer hatte daran, dem Bekanntwerden, ein Interesse? Dies war der Auslöser meine ich. Ich weiss nicht, wem ich glauben soll. dafür bin ich viel zu weit weg von den Protagonisten. Ich bin nur unsagbar traurig darüber, welch ein Schaden meinem Verein zugefügt wurde. Angelogen werden wir doch täglich, lügt der Bundespräsdident?

Nicht, dass ich missverstanden werde, ich bin nicht fürs Lügen.

Für Morgen wünsche ich mir, dass Widmayer nicht die Betreuung für Mittwoch absagt. Ferner, dass unsere Jungs einen klaren Kopf behalten. Wird nicht einfach werden. In der Mannschaft wird es auch unterschiedliche Strömmungen geben.

b. b.


stiller
19. Dezember 2011 um 1:48  |  51882

Ich vermute, dass MB im November (Länderspielpause) informiert hat, dass er nicht beabsichtige den Vertrag zu verlängern … und zwar aus rein persönlichen (familiären) Gründen. Und das kann nicht im Interesse von MP und WG gelegen haben. Familiäre Gründe … da kann man doch eine Lösung finden (meint MP ja noch heute) … Wenn ich das jetzt offizielle mache, dann muss ich SOFORT reagieren … usw. usw. Überleg es Dir nochmal … Offiziell? Frühestens zur Winterpause und vielleicht sieht das dann mit Deiner Familie auch ganz anders aus … Ansonsten werde ich bis dahin eine Lösung für Hertha gefunden haben … Bis dahin absolutes Stillschweigen … alles andere wäre vereinsschädigend …

Pustekuchen.

Lügen haben bekanntlich kurze Beine und ich wüßte auch nicht, wozu sich deshalb MB wochenlang ohne Rückendeckung der Vereinsleitung mobben lassen muss. Das hat meines Erachtens die Lage grundsätzlich verändert.

MB kann daran überhaupt kein Interesse gehabt haben; nicht das geringste, zu keinem Zeitpunkt. Aber nachdem Babbel so arg und numehr wochenlang beschimpft wurde, wussten die beiden Vorzeigeherthaner definitiv, was mit ihnen passieren würde, wenn rauskäme wer die Strippenzieher sind. Deshalb gibt der eine dem anderen UNGEPRÜFT ein Alibi.

Aber wie gesagt: Lügen haben kurze Beine. Das wird rauskommen. Je später desto schlimmer wird es für die Betroffenen … aber auch für Hertha.


Bernhard
19. Dezember 2011 um 2:45  |  51883

Mehr oder weniger seit seiner Amtsübernahme ist Michael Preetz meines Erachtens völlig überfordert; ein guter Stürmer und ein guter Bundesligamanager sind halt nicht unbedingt immer dieselben Leute… –

Michael Skibbe… – da kann man sich nur an den Kopf fassen. Die personifizierte Langeweile, dieser Dackel-Loser-Blick, die bisherige völlige Erfolgslosigkeit – oh mann, wir werden uns 100%if ratzifatzi im Abstiegskampf wiederfinden; sind ja jetzt schon nur noch 4 Punkte…


19. Dezember 2011 um 2:55  |  51884

ich verstehe alle, die wie beispielsweise @elaine, dem Preetz mehr Glauben schenken. Das ist gesund, denn man will ja auch weiterhin loyal gegenüber dem Verein sein. Da drückt man schon das eine oder andere Zweifelchen weg..Ähnlich dürfte es vielen Journalisten gehen, die weiterhin „nahe dran“ bleiben wollen, und dafür einen guten Draht zum Chef benötigen. Ich kann das wirklich gut nachvollziehen. In der Politik nannte man solche Leute „gute Parteisoldaten“- und das Wort ist nicht nur negativ besetzt.-
Was ich schwer erträglich finde ist, wenn man mit millionen Ausrufezeichen versucht, seine Meinung anderen quasi in´s Ohr zu trompeten oder wenn jemand kommt und schreibt: „alle die für Babbel sind…sind eigentlich ..“ Also das ist ne alberne Ebene und auch einigermaßen respektlos.- Ich kann besonnene Argumentationen ala´dan gut vertragen und aufnehmen ( aber eben nicht zwangsläufig teilen), ich kann diesmal @hurdigerdis penetrantes Nachfragen verstehen und sehr gut finden, weil ich ähnliche Zweifel habe; ich finde, das @pax auch sehr stringente Argumente hat ( seiner Linie immer treu bleibend!).- Bevor also wie bei Favre damals, wieder die Fans sich wegen ein paar Millionären die Köpfe einschlagn, bitte ich mal solche Dinge, wie „Preetz=Herzblutherthaner“ vers „Söldner =Babbel“ sein zu lassen. Preetz verdient genauso sein Geld, wie alle anderen bei Hertha. Preetz hat Hertha nahezu seine gesamte Karriere zu verdanken und er will das auch zurückgeben. Aber deshalb ist er sicher nicht selbstlos. -Diese Ebene ist völlig überzogen und ohne jeden Sinn.
Wir werden damit leben müssen, die Wahrheit erst mal nicht zu erfahren. Da helfen auch keine Bauchgeschichten und wenn jemand via TV, wo alle wahrnehmenden Sinne gelenkt sind und nur der Augensinn zur Verfügung steht(aber durch Kameras gebrochen) , erkennen kann, wann jemand lügt..ist das ein sehr gewagtes Vorgehen 🙂
Mittwochs bei vox gibt´s da so einen seltsamen Krimi, wo ein Wahrheitsseher unterwegs ist- und Lügner wissenschaftlich belegt erkenn will-ziemlich abstruser plot, letztlich.
Ich habe auch eine brauchbare Menschenkenntnis, sogar eine messbare..aber ich werde mich nicht festlegen.
Wir sollten in Zukunft einfach skeptischer und kritischer den Preetz beobachten- mehr geht nicht. Ich vertraue ihm nicht blind, das machte ich aber vorher auch nicht.
Preetz wird wissen, dass er unter besonderer Beobachtung steht..
Lasst uns loyal sein, aber nicht blindlings alles glauben, was der Verein nun erzählt und den Babbel, der eine bis jetzt tadellose vita hat, nun anderseits zum Lügner machen. Das ist ihm gegenüber ebenso respektlos und ohne wirklichen Beleg.
Nur die unmittelbar Beteiligten wissen, wer die Wahrheit beugt.
Weder Bremer oder Hurdi, weder dan , elaine oder apo können es wissen..Ausrufezeichen und Großbuchstaben..sind jedenfalls nicht angemessen, angesichts des Informationsstandes.
mein Meinung.


pax.klm
19. Dezember 2011 um 6:39  |  51887

Leider ist es halt nicht das erste Mal, dass Angestellte des Vereins negativ über das Managment reden, besser enttäuscht sind!

Sollte halt mehr an den ursprünglichen Darstellungen von LF und MB dran sein, können alle die gerne einen jungen PerspektivTrainer hier sehen möchten, so a la Tuchel oder Klopp, ihre Taschentücher rausholen, die werden dann „nie, nicht“ zur Hertha kommen, es bleiben uns dann nur Trainer wie Skibbe oder Funkel!

Ach so, der Herr Preetz kommt wirklich sehr eloquent rüber, erinnert mich ein bißchen an Arturo Ui und seinen Aufstieg, ….


pax.klm
19. Dezember 2011 um 6:41  |  51888

@stiller,
>ich wüßte auch nicht, wozu sich deshalb MB wochenlang ohne Rückendeckung der Vereinsleitung mobben lassen muss. Das hat meines Erachtens die Lage grundsätzlich verändert.<
Das würde ich auch so sehen!


Etebaer
19. Dezember 2011 um 6:57  |  51889

Ich bin ja verwundert, wie…wohlwollend die Personalie Skibbe von einigen, auch in den Medien geshen wird.
Kurzer Artikel aus der Welt über Körpersprache:
http://www.welt.de/print/die_welt/sport/article12983392/Auf-die-Koerpersprache-kommt-es-an.html
Skibbe ist da ein Negativbeispiel!
Ja, die Frage an die jeweiligen Herrschaften:
Was hat Skibbe, das ihn in einem Anforderungskatalog positiv heraushebt?


Exil-Schorfheider
19. Dezember 2011 um 7:52  |  51890

@ete

Aber vielleicht lässt er die Tarnfarben abschaffen?

duck und wech… 😉


pax.klm
19. Dezember 2011 um 7:59  |  51891

Etebaer // 19. Dez 2011 um 06:57

Weil er jetzt der Einzige ist, der noch kommen will, glaubst Du Andere haben jetzt noch Bock auf Hertha!?


Etebaer
19. Dezember 2011 um 8:09  |  51892

Grrrr…ich werfe mal in den Raum:
Skilanglauf: Skating-Style
Skiprung: V-Stil
Radfahren: Triathlon-Lenker
Wurde alles ausgelacht und hat sich dann doch durchgesetzt.
Schwimmern: Wunderanzüge um 1/100 schneller zu sein.

Es mag erst mal wie ein Joke klingen, aber ich steh nach wie vor dazu: So wie man sich kleidet gibt man sich!

Ich hab starke Indizien dafür beigebracht und die wurden nicht entkräftet.
Es ist eine eminent BILLIGE Maßnahme um eine mögliche Leistungsverbesserung zu erreichen.
Für Merchandising spielt fast ausschließlich der sportliche Erfolg den maßgebenden Parameter und überhaupt nicht das Design – daher kann man das Design völlig auf sportlichen Höchstwert abstimmen.

Wer das nicht beachtet muß sich fragen lassen, ob er wirklich 100% aller Mittel ausschöpft, um Hertha Erfolg zu bringen.

In wie weit man das Schuhwerk noch verbessern kann, da bin ich der Falsche.
Ich nehme an, das man Positionsbezogen noch was tun könnte, also das man Schuhwerk entwirft, das auf Torwart, Abwehr, Mittelfeld und Sturm feinabgestimmt ist und auf den Spieler individuell.
Tragekomfort, Schutzfunktion, Unterstützungsfunktion etc.

Es sollen ja schon WM-Titel auf das Schuhwerk zurückzuführen sein!

Das ist für mich kein Scherz, sondern das resolute Ausschöpfen auch der kleinsten Hilfe.

PS: Ich hatte einen Albtraum und dann wurde mir klar – ich bin wach!

PPS: Ich leider nämlich tatsächlich nicht unter Albträumen.


backstreets29
19. Dezember 2011 um 8:13  |  51893

Ich fand den Auftritt von Preetz sehr professionell und sehr angenehm unaufgeregt.
Überall wird über die Wahrheit schwadroniert, der grösste Betrüger in der Sache fordert für sich ein, wie schwer es ihm angeblich fiel, nicht die Wahrheit zu sagen.
Jede Zeitung will ihren Lesern die wahrste Wahrheit über die Trennung erzählen, aber alle bleiben kurz vorm Ziel stehen und ergehen sich in Pseudospekulationen von denen sie wissen, dass es so nicht war,ist oder gewesen sein könnte und so ist der grösste Verlierer in dieser Geschichte Hertha BSC. Und die alte Dame kann am allerwenigsten dafür.


Etebaer
19. Dezember 2011 um 8:16  |  51894

@Pax
Lasst uns doch mal Überlegen.
In Deutschland gibt es 18 Plätze für einen Bundesligatrainer.
Weltweit würde man damit zu den Top-100 Trainer gehören.
Das bedeutet 18 von 80 Millionen und 100 von 7 Milliarden Menschen ist das Privileg erlaubt, sich aus der Massde zu erheben und ein Gesicht in der Menschheitsgeschichte zu bekommen, wenigstens in der Aktuellen Wahrnehmung.
Ja, ich glaube, das es zig tausende von Menschen gibt, die qualifiziert und bereit sind.
Die Frage ist für mich nicht, ob man sie findet, sondern wann und wo!


Etebaer
19. Dezember 2011 um 8:26  |  51895

Achja:
Chuck Norris hat keine Albträume – die Albträume haben Chuck Norris!

😀


Etebaer
19. Dezember 2011 um 8:34  |  51896

Kommt ein Verein zum Arzt und sagt:
Herr Doktor, ich fühl mich so schwach.
Doktor: Nun, sie haben Michael Skibbe
Verein: Ist das schlimm?
Doktor: Nein, da müssen sie nur Hertha sein.


Dr. Death
19. Dezember 2011 um 8:40  |  51897

Bevor ihr mich hier nieder macht erklärt mir mal bitte warum Preetz dem Babbel unbedingt zu diesem Unzeitpunkt ein 48h Ultimatum stellen musste. Hätte er nicht noch eine mickrige Woche warten können und auf eine Entscheidung bis nach dem Pokalspiel drängen können. So wie der Lange hier agiert hat hat er doch eine Eskalation provoziert.


Etebaer
19. Dezember 2011 um 8:47  |  51898

Vielleicht weil es ein Zeitfenster für eine Traineralternative gegeben hätte?
Den Stress mit Babbel ohne Vertrag durch die Rückrunde zu gehn, würde niemand aushalten und je früher eine neuer Trainer käme um so besser.
Schade das es vor dem Pokal ausgebrochen ist.
Aber ich glaub, da hat jemand an seiner Flanke Feinde für Freunde gehalten.


Tripeiro-Plumpe
19. Dezember 2011 um 8:48  |  51899

Endlich ist er weg….

@Dr.Death….vll hat Skibbe, MP ein Zeitfenster gegeben und deshalb, hat MP dem MB nur bis zum nächsten Mittag Zeit gegeben…
Und MP hat es ja MB nicht abgekauft, dass er es noch nicht entschieden hat…

naja…Babbel hat gute Arbeit geleistet, schade dass es so enden muss….Babbel geh zum KSC, dass is doch in deiner Nähe!

Schöne Woche euch allen!!!


Dr. Death
19. Dezember 2011 um 8:49  |  51900

Du gehst also davon aus, dass Skibbe unbedingt vor seinem eigenen Pokalspiel am Mittwoch eine definitive Zusage von Preetz haben wollte?


Tripeiro-Plumpe
19. Dezember 2011 um 8:50  |  51901

Wenn MB den KSC vordem abstieg rettet, dann sei ihm doch verziehen 😉


Tripeiro-Plumpe
19. Dezember 2011 um 8:51  |  51902

@ Dr.Death:
Skibbe geht so oder so im Winter dort weg.


elaine
19. Dezember 2011 um 8:51  |  51903

@Dr. Death,

also Du gehst nun auch davon aus, dass MP die Wahrheit sagt. 🙂

Ich denke, die Sache um Babbel war jetzt so hoch gekocht, dass es am Überlaufen war und er jetzt wirklich wissen wollte, wie es weiter geht.
Er hat sich sicher nicht vorstellen können, von dem Trainer dem er hier eine Chance gegeben hat und den er unbedingt halten wollte , in den Medien so hingestellt zu werden.
Ich fühle mich auch immer noch, wie im Alptraum und bin richtig sauer, dass MB uns das Pokalspiel so vermiest.


Dr. Death
19. Dezember 2011 um 8:53  |  51904

Wenn dem so ist, was keiner von uns weiß, dann hat sich der Lange aber von allen Seiten mächtig auf der Nase rumtanzen lassen. Auch das ist keine Variante bei der er gut aussieht.


Dr. Death
19. Dezember 2011 um 8:54  |  51905

@elaine: Nein, ich habe keine Ahnung, wer wann wo gelogen hat. Aber wie ich es auch drehe und wende, Preetz sieht immer irgendwie blöd aus.


Tripeiro-Plumpe
19. Dezember 2011 um 8:57  |  51906

….also MP sieht auch nicht ganz so gut aus, bei der ganzen Geschichte, wenn MP kein Vollblut Herthaner wäre, dann würde die ganze Fehde hier ganz anders aussehen….

Wie ich hier auch schon gestern las, MP hat 1 guten Trainer, 1 sehr guten Trainer „vergrault“ und eine Pfeiffe geholt…der nächste Trainer muss sitzen und passen aber ohne hier wieder was zu eskalieren, bei Skibbe bin ich sehr sehr skeptisch…


H-Steffen
19. Dezember 2011 um 9:01  |  51907

@Dr. Death:
Ich finde schon, dass MP die Geschichte gut gemanagt hat. Er ist halt kein Börsenmakler sondern Teamplayer und wusste auch, dass eine Vertragsverlängerung mit MB ein schönes Ding gewesen wäre. Letztendlich hat er sich aber nicht weiter veralbern lassen und die Reissleine gezogen. Wer das besser hinbekommen hätte – bitte vortreten.
MB war ein guter Trainer, leider ohne Bezug zu unserer Stadt, dafür mit viel „Familiensinn“ (oder besser Pantoffelcharakter?) Wenn der Schoß der Familie also ruft, dann wünsch ich ihm alles Gute. Ich denke, er hätte hier ein Großer werden können – ob er es in München schafft, bezweifle ich ganz ehrlich…


ccjay
19. Dezember 2011 um 9:07  |  51908

Entscheidend ist aufm Platz! Da hat Hertha 20 Punkte ergattert und wird bei ähnlichem Ergebnis in der Rückrunde voraussichtlich die Klasse halten. Das ist das einzige, was zählt.

Was diese Leute außerhalb des Platzes so machen, insbesondere verbal von sich geben, interessiert mich tendenziell gegen null. Die sollen mich mit ihrer Fähigkeit des Fußballspielens unterhalten, etwas das sie können, nicht mit ihrem Gerede, etwas das sie nicht können.

Insofern finde ich dieses ganze Theater nur lächerlich und eigentlich uninteressant. Kommt halt ein neuer Trainer. Ob der charakterlich ok ist oder nicht, ein netter Typ ist oder nicht, ist mir wurscht, hab ja nicht persönlich mit dem zu tun. Er soll nur ein guter Fußballtrainer sein. Das wird sich zeigen.

Und jetzt ist es bitte endlich Zeit für ein bißchen FRIEDLICHE Weihnachtszeit!


Herthaner4ever
19. Dezember 2011 um 9:07  |  51909

Tja, was soll ich jetzt davon halten. Jedenfalls zu viel für eine sms…

Wer lügt – Preetz oder Babbel ?

Ich bin geneigt Babbel zu glauben, er hat einfach die schlechteren Motive, um zu lügen.

Die Lügenvorwürfe kamen ja auf, weil Preetz vor dem Spiel, als Babbel in der Kabine war und es nicht mitbekommen konnte,
alles dementiert hat, die Sache mit Skibb und, dass es das Gespräch in der Länderspielpause überhaupt gegeben hat.

Als Babbel nach dem Spiel vor die Mikrofone trat hat er das Gegenteil davon erzählt. Damit konfrontiert, dass Preetz dieses Gespräch dementiert hat, war Babbel sichtlich überrascht und sauer, weswegen sein Spruch kam, „wer mich kennt, weiß, dass das stimmt, was ich sage.“ Dann wurde ihm wohl erst bewusst, dass er damit Preetz der Lüge bezichtigt und hat relativiert, dass er es wohl falsch verstanden haben muss.

Wären diese beiden Interviews nicht gewesen, hätte Preetz jetzt auch keinen Grund, Babbel rauszuschmeißen, damit hat Preetz aber ein Problem, falls er wirklich schon mit Skibbe einig ist. Dann braucht er einen Grund, Babbel zu feuern, den hat er jetzt.

Jedoch würde sowas einen negativen Schatten auf Babbel hinterlassen, und bislang tat er alles für seine Karriere, ein dunkler Fleck ist da das letzte, was ihm hilft. ich schätze ihn als ehrgeizigen Trainer ein. In der Bundesliga ist es nun mal üblich, dass alle Trainer irgendwann in einer Schublade landen. Feuerwehrmann, Aufstiegstrainer, Konzepttrainer (arbeitet langfristig, hat kurzfristig keine Erfolge), Durchschnittstrainer (kaum Ausreißer nach oben und nach unten, keine Titel oder wenn dann mal zufällig ein oder zwei unerwartete). Dann kommen die Trainer, denen man nationale Titel und vielleicht noch den Sieg in der Europaliga hin und wieder zutraut, die, von denen man es regelmäßig erwartet und dann die, von denen man pro Saison mindestens einen Titel erwartet bis hin zur CL. Und dann gibt es Trainer wie Magath, die mit viel Geld und vielen Spielern viel erreichen können, danach aber in der Regel verbrannte Erde hinterlassen.

Ich denke, Babbel will auf keinen Fall ein Durchschnittstrainer werden oder einer für bestimmte Aufgaben (Aufstieg, Klassenerhalt…) die danach gehen dürfen. Sein Selbstverständnis wird sein, einer derer zu werden, die regelmäßig große Vereine trainieren und Titel holen. Als Durchschnittstrainer reicht es vielleicht für Nürnberg, Hannover, Bochum oder halt Hertha – aber nicht für Bayern, Dortmund, Gelsenkirchen, Real, Barca oder Babbels alte Liebe Liverpool. Ich denke, Babbel will jedes Jahr einen Erfolg vorweisen können. Deswegen hat er Hertha übernommen, weil der Aufstieg als Erfolg gefeiert wird und auch ein einkalkulierbares Risiko war. Hertha hat viel Geld in die Hand genommen um einen an sich ja bundesligatauglichen Kader zu verstärken, dass er den Aufstieg schaffen könnte, da konnte er sich einigermaßen sicher sein. Dann hat er sich sicherlich den Klassenerhalt auch zugetraut. Mit einer starken Mannschaft, die gut verstärkt wurde. Den Klassenerhalt wollte er sicher auch noch mitnehmen, und wenn möglich den Pokal. Aber mittel- und langfristig wird er keine Chance gesehen haben, mit Hertha Erfolge außer nur Klassenerhalt zu feiern. Dann hätte er aber schnell an Interesse von den großen Vereinen verlieren können, und deshalb wird er Preetz in der Länderspielpause gesagt haben, dass er nicht verlängert.

Auch wenn die Verantwortlichen von Hertha uns gerne Glauben machen wollen, dass man längere Zeit kleine Brötchen backen müsse und um Titel oder CL-Teilnahmen nicht mitgespielt werden kann, glauben die doch innerlich immer noch, wir sind der große etablierte Hauptstadtclub, unser Selbstverständnis ist es, oben mitzuspielen. Da ist man dann schon mal gekränkt, wenn einer kommt und sagt, hey, das könnt ihr vergessen, lange Zeit werdet ihr oben nicht mitspielen! Und diesen Grund der Nichtverlängerung wollte Preetz damals einfach nicht veröffentlichen. Aber den Trainer verlieren, das wollte er auch nicht, dass wäre eine persönliche Niederlage für ihn. Also vereinbart er mit Babbel, bis zum Winter nichts zu sagen, wohl in der Hoffnung, ihn doch noch zu überzeugen, zu verlängern. Und Babbel hat dieses Spiel mitgespielt und ihm war sichtlich nicht wohl dabei.

Dann kommt auf einmal die Sache mit Skibbe um die Ecke. Klar, ist er dann sauer. Vor allem weil der Verein stundenlang nicht dementiert hat (normalerweise folgt ein Dementi umgehend). Das Dementi von Preetz vor dem Spiel hat er nicht mitbekommen. Daher sah er sich an die Sprachregelung, man entscheide sich im Winter, nicht mehr gebunden und hat es nach dem Spiel ausgeplaudert.

Natürlich brachte er damit Preetz in eine unangenehme Situation. Andererseits auch in eine bequeme, denn jetzt hatte Preetz auf einmal die Chance, Babbel zu entlassen, vielleicht sogar fristlos wegen vereinsschädigenden Verhaltens.

Anders rum sehe ich keine Gründe, warum Babbel hätte lügen sollen. Was für Vorteile würde ihm das bringen ? Ich glaube keine. Sicher mag auch seine Familie einen hohen Anteil an der Entscheidung haben. Sie wird ihn schon dazu drängen, dass er irgendwo südlich des Weißwurstäquators anfängt. Somit würde mich nicht wundern, wenn er plötzlich bei 1860 oder (im Abstiegsfalle) bei Nürnberg landet. Er wäre in der Nähe seiner Familie, hätte die Chance zu zeigen, Seht, nicht nur mit Hertha kann ich aufsteigen. Aber auch da wird er nach einem evt. Aufstieg nicht lange bleiben, weil die finanziell auch klamm sind und mittelfristig keine weiteren Erfolge zu erwarten sind.

Spätestens, wenn Skibbe wirklich Hertha-Trainer wird, wissen wir, dass Preetz gelogen hat, zumindest mit seinem Dementi. Und ich meine – auch wenn ich viel von Preetz halte, vor allem als Spieler – dann ist Preetz nicht mehr haltbar.

Andererseits macht mir das Hoffnung, dass es Skibbe nicht wird…


AKI
19. Dezember 2011 um 9:10  |  51910

Warum bei mir Babbel unten durch ist.:
Folgen wir seiner Version, bleibt zu klaeren, warum er Hertha vor dem Pokalspiel das antun musste. Waere er die angeblich so ehrliche Haut, haette er der Sprachregelung ja schon im November gar nicht zustimmen duerfen.
Oder ansonsten eben warten, bis nach dem Pokalspiel-so wie abgesprochen.
Oder zumindestens erst mit Preeetz reden und dann zu Sky gehen.

Bei Preetz wuesste ich nicht, was man ihm vorwerfen sollte, immer vorausgesetzt die Babbelversion stimmt. Offiziell bis zur Winterpause warten um keine lame duck zu produzieren und in Ruhe einen Nachfolger zu finden, das haetten wohl alle so gemacht in dieser Situation


zenturio
19. Dezember 2011 um 9:21  |  51911

Mit etwas Abstand und etwas klarenen Kopf.
Die Entlassung von Babbel war völlig richtig aber die Umstände die dazu geführt haben das man sich dieses Theater nicht bis nach den Pokalspiel aufsparrt hat ist mehr als bitter.

Dieses ganze Theater um den Vertrag hätte Preetz viel früher und souveräner klären müssen und können. Ich glaube zwar Babbel das er den Verein in Person vom M.P. infomiert hatte aber ansonsten war und ist Babbel völlig überbewertet und er inszenierte diese Klamotte das er nicht als Buhmann da steht wenn er als Lahme Duck nach dem Pokalspiel entlassen worden wäre.
Das Preetz nun als Ersatz den Skibbe holt finde ich enttäuschend aber eine Chance muss man ihm wohl geben.
Hertha steht zu einen äußerst ungünstigen Zeitpunkt absolut lächerlich dar und das ärgert mich. Man kann nur auf die Moral der Spieler hoffen sowie auf Ihre Professionalität.


Tripeiro-Plumpe
19. Dezember 2011 um 9:22  |  51912

Mir wird schon schlecht, wenn ich Skibbe lese oder höre…. 🙁


Tripeiro-Plumpe
19. Dezember 2011 um 9:24  |  51913

@zenturio:
Gestern Abend im RBB, meinte Preetz, dass er schon im Mai an MB herangetreten war. MP wollte schon das ding frühzeitig festmachen.


us.ralf
19. Dezember 2011 um 9:28  |  51914

Preetz hatte mit dem Abstieg sein Trauma und nun bleibt die Angst das alles nochmal zu erleben. Er hat Babbel einfach nicht den Rücken gestärkt, als es wichtig war. Ich glaube,dass Preetz nicht ganz die Wahrheit sagt. Mit Skibbe macht Preetz vielleicht seinen letzten Fehler, leider auf Kosten von Hertha.
Diese Geheimnistuerei von M.P. fand ich am Anfang gut, doch jetzt muss ich das relativieren , denn das scheint mir mitlerweile er ein Problem von M.P. zu sein.


19. Dezember 2011 um 9:28  |  51915

Trainer lügen nicht

Wenn er uns sagt,
alles ist vorbei.
Wenn Du nicht glaubst
er ist immer treu.
Dreh Dich einmal um,
schau in sein Gesicht
und Du wirst sehn:
Trainer lügen nicht.

Bei Tag und Nacht
mit ihm war alles schön
Die Tür stand auf
musst‘ er wirklich gehen?
Wie ein off‘nes Buch
ist sein Herz für Dich.
Und Du erkennst:
Trainer lügen nicht.

Vergossenen Wein,
den trinkt keiner mehr.
Ein verlor‘nes Spiel
gibt’s nun nimmermehr.
Es ist nie zu spät,
komm‘ entscheide Dich:
Reich‘ ihm die Hand
Trainer lügen nicht.

Sag‘ doch selbst:
Was wird er anfangen mit seiner Freiheit,
die ihm jetzt so kostbar erscheint?
Wie früher in München durch Bars und Kneipen ziehen, hm?
Und dann, wenn er das satt hat – glaubt er, das Glück liegt auf der
Straße und er braucht es nur aufzuheben, wenn ihm danach zumute ist, hm?
Nein, nein, mein Freund!
Ein schönerer Verein lockt mit seinem Glanz,
Mit schönen Frauen, mit Musik und Tanz.
Doch der Schein hält nie,
was er ihm verspricht.
Kehr bloß nicht um.
Trainer lügen nicht.

Dreh Dich einmal um,
schau in sein Gesicht
und Du wirst sehn:
Trainer lügen nicht.

*

Markus Babbel lügt nicht.
Es sei denn, er wird gebeten, aufgefordert oder angewiesen zu lügen.
Er lügt also doch – unter bestimmten Umständen.


pax.klm
19. Dezember 2011 um 9:45  |  51916

wilson // 19. Dez 2011 um 09:28

Copyright by Maikel dem Preetzigen!


catro69
19. Dezember 2011 um 9:51  |  51917

Neben den begehrten Trainerposten gibt es auch sehr begehrte Managerposten. Die Personen, die diese bekleiden, werden wie die Trainer am Erfolg gemessen.
Ist unser Teamplayer zu sehr Teamplayer und hat nicht genug Mumm ein Machtwort zu sprechen? Wie kann es sein, dass er in der Woche vor dem sehr wichtigen Pokalspiel und dem nicht ganz unwichtigen Auswärtsspiel in Hoffenheim, dem Trainer ein 24h-Erklärungsultimatum stellt? Wie kann es sein, dass sich der Teamplayer wochenlang die Berichterstattung über seinen leitenden Angstellten anschaut, ohne sich selbst vor den Trainer zu stellen, außer auf „Zwangsveranstaltungen“, wie PKs (mit Trainerfragenmaulkorb) und MV (wobei das dort genannte Zeitfenster nicht zum Ultimatum letzter Woche passt)?
Eine Vertragsverlängerung Babbels wäre als ein Erfolg vom Manager gewertet worden. Da sich dieser nach Version Babbel nicht einstellen würde, hat Preetz sechs Wochen lang auf Zeit gespielt. Der Präsident und die Öffentlichkeit wurden unzureichend informiert. Wobei die Fehlinformation Gegenbauers die schwerwiegendere ist und der Auslöser für Babbels Kamikazeaktion.
Warum das Zeitspiel? Vielleicht überlegt es sich Babbel noch anders, vielleicht zwingt die sportliche Entwicklung sowieso zur Trennung, vielleicht findet sich ein Supernachfolger.
Alles legitim und branchenüblich, aber der Präsident sollte schon eingeweiht sein, oder?
Babbel nennt das Freitagabendgespräch mit Gegenbauer als Grund für das Ende der Stillschweigevereinbarung. Warum? Babbel hat entsetzt festgestellt; Der gute Werner weiß/wußte wirklich nicht Bescheid. Und dass, nachdem er sich wochenlang den Fragen und Angriffen der Presse und Öffentlichkeit ausgesetzt hat. Nee, Schluß, so einfach kommt der Preetz damit nicht durch.
Babbel zieht sein Ding durch, er opfert einen harmonischen Abschied und nimmt die Fristlose wohlwissend in Kauf, wem will er es damit zeigen, was will er ausdrücken?
Klar, Michas Plan ist durchkreuzt, der Teilerfolg Supernachfolger und höflich, freundliche Verabschiedung Babbels sind hinfällig. Da kiekste, wa! Vielleicht hat er aber auch das Weltbild von Gegenbauer (und vielen Herthanern) ins Wanken gebracht, „der Micha macht das schon.“
Wenn dem so sein sollte, Respekt Markus.
Wenn nicht, fehlt mir immer noch ne logische Erklärung für den freiwilligen und unschönen Verzicht auf den Höhepunkt des Jahres (das Pokalspiel).


kraule
19. Dezember 2011 um 9:54  |  51918

Das was war, ist Geschichte!
Die nächste MV wird mal wieder heftig werden, vorbei mit Friede, Freude, Eierkuchen….. Schade, eigentlich.

Ich glaube weder Babbel noch Preetz.
Jeder will/muss nun nur noch seine Haut retten.

Schön, dass Gegenbauer auch mal was sagt.
Spät, zu spät, aber immerhin.

Ist das Skibbe Bashing die Rache der Babbel Bashing Geschädigten? Wenn ja, dann ohne mich.

Ich heiße jeden(!) Trainer hier herzlich Willkommen und wünsche Ihm viel Erfolg!!!

Auch den Meistertrainer und Ex-Natitrainer (Vizeweltmeister).


Exil-Schorfheider
19. Dezember 2011 um 9:56  |  51919

Tripeiro-Plumpe // 19. Dez 2011 um 09:22

Mir wird schon schlecht, wenn ich Skibbe lese oder höre…. 🙁

Das heißt, du gehst dann nicht mehr ins Stadion wegen anhaltender Übelkeit?

Bin selten bei @kraule, aber sollte MS den Vertrag unterschreiben, so hat @kraule recht, wenn er sagt, MS ist dann „unser“ Trainer von unserem Verein und man sollte ihn dann unterstützen.


sunny1703
19. Dezember 2011 um 10:00  |  51920

Guten Morgen, so viel Zeit muss schon sein! 🙂

Ich lese mir hier und woanders die Beiträge durch und bin einerseits erstaunt mit welch einer Sicherheit hier die allermeisten wissen oder glauben zu wissen oder bauchfühlen was passiert ist, wie die handlungsabläufe waren und wer gelogen hat und wer nicht. Andererseits muss es mich ja dann fast erschrecken, wie wenig ich mir eine Meinung machen kann und ein Gefühl habe.

Ganz gefühllos bin ich aber dann doch nicht. Was mich umsorgt ist wie hier sich plötzlich ein Riss zwischen den Fans auftut, den ich in dieser Form noch nicht erlebt habe. Meinungsverschiedenheiten über sportliche Qualitäten ja, nur da gibt es immer Ergebnisse und Tabellenstand,die einiges aussagen. Doch das um was es hier geht ist eher „Dallas“ oder „Spottshow“, denn eine einfache Trennung von einem leitenden Angestellten eines Sportunternehmens.
Ich kann nur hoffen, dass die teilweise hässlichen Worte der Spaltung, die ich hier und woanders zwischen Fans meines Vereins gelesen habe, nur aus einer kurzen Erregung heraus geschrieben oder gesagt worden sind.
Die Mannschaft , die für die ganze Situation überhaupt nichts kann braucht die Unterstützung von Euch allen. Egal ob Babbelaner der meint Preetz muss weg oder Preetzelist, der meint gut, dass Babbel weg ist..oder auch die die wie ich keine Meinung haben.
Am Mittwoch und in der Rückrunde an Spieltag für Spieltag müssen wir alle vereint wieder dieses Team anfeuern ,ihnen zeigen, bei aller differenzierender Ansicht, ihr, die Mannschaft bringt uns wieder zusammen und wir zusammen unterstützen Euch wie zuvor. Und das egal ob Mourinho, Klopp, Skibbe oder XY der Trainer ist. Denn ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendeiner von Euch,egal welcher Meinung er zu der ganzen Sache hat, Hertha nächste Saison wieder gegen Aue spielen sehen möchte.
Das hat nichts mit Kadavergehorsam oder Blindheit gegenüber dem Verein zu tun. Niemand soll einer Freibrief erhalten. Wer wie ich Mitglied ist, kann zum Beispiel Werner Gegenbauer im Mai abwählen, weil er Preetz stützt. Oder er kann dem Verein beitreten um das zu unterstützen. Und er kann Flugblätter verteilen oder das hier oder anderswo zum Ausdruck bringen doch bitte am Mittwoch beginnend und dann auch in der Rückrunde bei den Spielen. Es gibt keine Babbelaner und keine Preetzelisten ,sondern es gibt nur

HAHOHE HERTHA BSC !!!

lg sunny


19. Dezember 2011 um 10:05  |  51921

Babbel lügt, das ist eindeutig weil,:

– Wenn er Preetz schon länger informiert hat, wieso lügt er dann wie ein Schauspieler angeblich im Sinne des Vereins z.B. Er muss sich nach Weihnachten in aller Ruhe Gedanken machen, er hätte keine Zeit. Entweder er ist Oscarreif, oder absolut unprofessionell. Es gibt Aussagen, die die Medien akzeptieren zB Er will den Vertrag erfüllen und erstmal sehen wir die Entwicklung bis zur Winterpause ist.
– Preetz müsste gestern bei der PK wirklich krass gelogen und Babbel falsch zitiert haben, als er Babbel zitierte , es wäre doch ausgemacht gewesen darüber im Winter zu reden, danach war er beleidigt, auch mit der News, dass Hertha sich um Skibbe bemüht, dass er vor dem Hoffenheim spiel ein Interview gibt. Das ging nur in die Richtung Rache + eigene Imagepflege.

Nach meiner Ansicht würde ich gerichtlich gegen Babbel vorgehen. Er hat Hertha imagemässig extrem geschadet. Michael Preetz hat keinen wirklichen Fehler gemacht. Das war Pech, genau wie mit Favre. Der Zufallsgenerator will es manchmal so. Favre war nach seinem Rausschmiss ebenfalls schwer eingeschnappt bzw. sein Berater. Was sollte damals dieser Nachtritt. Andere Trainer gehen professioneller damit um (nach 5 oder 6 Niederlagen hintereinander) wird er schwer, besonders in Berlin. Da war selbst der zurecht ungeliebte Funkel besser. Mich regt dieses Thema richtig auf und ich verstehe nicht, dass viele Babbel verteidigen. Er hat sich nie mit Hertha indentifiziert. Da hilft auch kein spätpubertäres Tattoo.


sunny1703
19. Dezember 2011 um 10:31  |  51923

Wenn es einen Sieger dieses ganzen Irrsinns gibt, dann ist es die Presse, denn wer wird denn noch in Zukunft den Verlautbarungen vom Management oder dem Trainer Glauben schenken!?
Weder Favre noch Babbel, weder Preetz noch Gegenbauer mach(t)en einen richtig beweisbaren glaubhaften Eindruck.
Der einzig ehrlich erscheinende war der hausbackene Funkel.
Die Folge wird sein, dass wir noch mehr auf die Gerüchteküche achten werden, auch wenn wir das alle ja abstreiten und es hier ein Presse“bashing“ sonder gleichen gegeben hat.Jedes Gerücht egal aus welchem Käseblatt oder von welchem Kukaff auch immer wird ernsthaft diskutiert werden, vielleicht ernsthafter als die Ausführungen von Verantwortlichen von Hertha BSC.

lg sunny


AKI
19. Dezember 2011 um 10:32  |  51924

@Kraule: Das Bashing gegen xyz ist doch die Hauptinhalt von mindenstens 50 % der Forenbeitraege. HIer im BLog ging’s bisher ja immer noch erfreulich differenziert zur Sache.

Egal ob Goetz, Favre, Funkel, Babbel oder bereits vor Vertragsunterschrift gegen Skibbe. Egal ob gerade Fastmeisterschaft, Abstieg oder Aufstieg zu feiern oder zu beklagen sind:
Hauptsache der Trainer muss weg. Sollte der gerade erst gewechselt worden sein, macht auch nix: schiesst man eben gegen den Manager, Presidenten oder Platzwart..
Ein Phaenomen, fuer welches ich seit Jahren keine rechte Antwort finde.


dstolpe
19. Dezember 2011 um 10:35  |  51925

424 – von hier an ist Rekord!!! 😉


hurdiegerdie
19. Dezember 2011 um 10:38  |  51926

Ohne Zicken @ apollinaris // 19. Dez 2011 um 02:55

Ich frage nicht penetrant nach, sondern interessiert. Ich bin wirklich an der anderen Meinung interessiert. Denn – obwohl wir ja im Endeffekt alle in einen Boot sitzen – dem mit der A… -Karte – wäre es ja noch mal schlimmer, wenn unser Preetz auf den wir alle soviel Hoffnung auf ein neues Hertha gesetzt haben, nun der – sagen wir mal – unüberlegt Kommunizierende war.

Da ich kein Sky habe, finde ich Hertha4evers Drehbuch nicht schlecht, sollte es sich zeitlich so abgespielt haben. Aber es bleibt, wenn ich Dans Frage richtig verstehe, wie kam den Sky auf die Frage nach dem November???

Ich befürchte, es gibt zwei Fragen zu klären:
Wer lügt mit dem November, und wer brachte den November hoch.

„Gelogen“ haben doch beide, denn spätestens seit Dienstag stand fest, Babel würde gehen. Aber „Notlügen“ finde ich im Sinne des Vereins gut – Ruhe Bewahren bis nach dem Pokalspiel. Doch wer lügt aktueller. War Babbel bereits im November klar, oder nicht.


ampelherz
19. Dezember 2011 um 10:43  |  51927

Die ganze Show die da gerade läuft erinnert sehr an den Weggang von Fafre. Wenn die hertha Verantwortlichen sich auf den Schlips getreten fühlen, lassen sie die leute fallen wie ne heiße Kartoffel. Das Babbel nicht bleiben wollte, hat man ihm deutlich angesehen. Er hat aber die ganze Zeit professionell seinen Job gemacht. Ob die Mannschaft intern stabil ist, wird sich am Mittwoch gegen Kaiserslautern zeigen. Die Interna, die hinter den Kulissen laufen kennt sowieso kein Aussenstehender genau. Insofern sind alle Spekulationen und irgendwelche Schuldzuweisungen Hirnwichserei !!!
Skibbe als neuer Trainer wäre sicher eine der schlechtesten Entscheidungen die Preetz bisher getroffen hat. Inwiefern die Mannschaft dazu gehört wird wäre auch interessant zu erfahren. Es gibt bei Hertha sicher keine basisdemokratischen Entscheidungen, aber die Truppe muß ja zumindest bis zum Saisonende mit dem Trainer zusammenarbeiten. Insofern bleibt die Haltung : Trainer kommen und gehen, die alte Dame bleibt bestehen !!!!!
Am Mittwoch 3 : 1 gegen 1. FC K.


ruhelos
19. Dezember 2011 um 10:44  |  51928

Was ist passiert: Ein Trainer hat seinen Vertrag nicht verlängert. also, fassen wir zusammen:
1. MP hat nach Favre den nächten Trainer in der Form abserviert, dass kein Handschlag bei einem Wiedersehen möglich ist.
2. Gegenbauer konnte mit seiner unnachahmlichen Art („Münchhausen“ und wir erinnern uns an die „Dieter Hoeneß-Festspiele“) wieder keinen Stil in die Debatte bringen.
3. Außendarstellung und Kommunikation: Die ganze Republik lacht über uns (schaut mal in die überregionale Presse).

Fazit: MP und Gegenbauer sind mit ihrem Job bei Hertha überfordert. Gegenbauer führt den Verein nach Gutsherrenart (s. o.g. Zitate) und MP ist vielleicht im Herzen ein richtiger Herthaner, aber leider reicht diese Qualität allein nicht für diesen Job.
Auch hier stimmt, wie so oft der gute, alte Spruch: Der Fisch stinkt zuerst am Kopf!
Wir brauchen einen echten Umbruch und nicht nur einen neuen Trainer!


Ursula
19. Dezember 2011 um 10:54  |  51929

So lange Michael Preetz nicht verbindlich
erklärt, wie es wirklich war, seine eigene
dubiose Rolle eingeschlossen, halte ich
ihn für den, den ich immer in ihm gesehen
habe! Zu Markus Babbel, hatte ihn HIER
gegen heftigsten Widerstand, massenhaft
in Beiträgen „gewürdigt“! Die Gesamt-
situation ist genau die, die wenige Auguren
so weit vorab „gelesen“ haben….

….in toten Fischen, Eigeweiden oder
auch in Weihnachtsgänsen! In diesem
Sinne ne schöne Woche……


AKI
19. Dezember 2011 um 10:59  |  51930

Ich habe mir jetzt mal das Preetzinterview imRBB angeguckt. Kam fuer mich sehr ehrlich rueber.

Abgesehen davon, dass Fussballmanger nicht auf den Bauemen wachsen, halte ich Preetz fuer den rechten Man am rechten Ort. Mir gefaellt seine unaufgeregte Art,er scheint die Finanzen in Ordnung bringen zu wollen, hat 2 Jahre lang eine gute Transferpolitik zu verantworten, wir sind aufgestiegen und stehen im gesicherten unteren Mittelfeld.


Dr. Death
19. Dezember 2011 um 10:59  |  51931

Für meine Meinung ist es gar nicht mal so relevant, wer denn nun in welchem Maße die Unwahrheit gesagt hat. In jeden Fall muss ich allerdings Preetz gravierende Mängel in der internen wie externen Kommunikation vorwerfen. Und genau das ist der Grund warum ich ihn so hart angehe. Alles andere ist (noch) Spekuklation.


Chuk
19. Dezember 2011 um 11:03  |  51932

Nachricht aus der Klatschpresse:
„Hertha: Skibbe ab Donnerstag da?
….
Die hochverschuldeten Herthaner müssen angeblich eine Ablösesumme von 250.000 Euro bezahlen. Der 46-Jährige soll in Berlin einen Vertrag bis 2014 erhalten und pro Monat rund eine Million Euro verdienen.“

Quelle: http://www.sport1.de/de/fussball/fussball_bundesliga/newspage_497742.html


ruhelos
19. Dezember 2011 um 11:03  |  51933

noch eine Anmerkung zu den Förderern unser „Jugend“.
Die Leistungen (und bei dem einen oder anderen auch nicht die Einstellung) stimmen einfach nicht. Bsp: Bei dem BL-Spiel gegen Leverkusen zieht es ein JJ Brooks ehre vor ein A-Jugend BL-Spiel von H03 Zehlendorf sich anzuschauen (weil dort sein Kumpel spielt) als seine Mannschaft im Olympiastadion zu sehen und zu unterstützen. Einstellung?
Ich bin kein regelmäßiger Gast beim Training , aber wee ich dort bin sehe ich keinen von den sog. jugendlichen Talenten Extraschichten schieben. Einstellung? Und wie ist der Stand unserer ausgeliehenen Talenten? Keiner, aber auch keiner hat sich aufgedrängt oder wir haben im Nachhinein gesagt „OMG, warum haben wir gerade den verkauft?“. Auch dort liegt der Fehler im Management und in der Führung. das sind junge Menschen, die können noch geformt und gefördert werden. leider ist es oft bereits zu spät, wenn sie anfangen bei den Profis zu trainieren.
Und zum Thema Ottl-Bashing: Herr Lustenberger hat sich bisher in keinen (!) seiner bisherigen Auftritte nun wirklich aufgedrängt.


Bärlin
19. Dezember 2011 um 11:03  |  51934

Der ganze Quark wie, wann, warum ist mir egal. WER hat einseitig das ‚Schweigegelübbte‘ gebrochen? Genau, MB mit seinem Interview vor dem Spiel! Unprofessionell, er musste wissen wie das im Profifußball läuft (Nachfolgersuche für den Fall das…). Da will jemand verbrannte Erde hinterlassen, vielleicht aus gekränkter Eitelkeit?


Bärlin
19. Dezember 2011 um 11:05  |  51935

@Dr.Death
Vorschlag für ’nen neuen Nick:
preetzbashermitglaskugel

au mann…


ruhelos
19. Dezember 2011 um 11:06  |  51936

@Dr. Death: Bravo! Auf den Punkt gebracht!


elaine
19. Dezember 2011 um 11:06  |  51937

@Dr. Death.

In der Theorie mag das ja sein, aber in der Praxis und im täglichen Berufsleben ist das manchmal anders.
Zu einer Kommunikation gehören eben zwei, die das auch wollen.
Für mich sieht das so aus, dass MP sehr gerne die Kommunikation gesucht hatte, aber da auf etwas Sturheit gestoßen ist.


Tunnfish
19. Dezember 2011 um 11:09  |  51938

Am erstaunlichsten finde ich den investigativen Journalismus von SKY. Da haben die Hauptstadtjournalisten sich wochenlang den Mund fusselig gefragt und nachgebohrt und werden nun düpiert von einem SKY-Reporter. Entweder ist das die pure Unfähigkeit der Berliner Journallie oder…..da hat jemand einen Zeitpunkt für sich als perfekt heraus gepickt.

Im Grunde spielt es keine Rolle ob es das Gespräch gab Anfang November und was darin gesagt wurde.

Nur wenn Stillschweigen vereinbart wurde bedeutet das doch auch STILL sein. Ein Mann ein Wort? Ehrenwert ist das nicht.
Auch nicht dem Skyreporter die Möglichkeit zu geben Preetz VOR der Pressekonferenz von Babbel

(auf der er von einem SKY-Reporter gefragt wird, wann er mitgeteilt hat nicht zu verlängern ohne zögern antwortet.
Hätte er da nicht überrascht sein müssen?
War er nicht, weil er vermutlich selbst die Information weitergegeben hat.)

eine so pikante Frage zu stellen.
Preetz kann dann zwei Gedankengänge haben.
1. Was soll der Scheiß ich weiß doch erst seit Dienstag Bescheid
2. Was soll der Scheiß wir haben doch Stillschweigen vereinbart.

Egal was er wirklich gedacht haben mag, Babbel hat ihn ans Messer geliefert.

Ich glaube ja dass es ein Gespräch gab und Preetz die (inoffizielle) Absage mit einem Verweis auf :“wir haben ja noch so viel Zei“t nicht akzeptiert hat, weil vermutlich auch keine konkreten Gründe genannt wurden und das Ergebnis somit irgendwie doch noch offen schien.


scheuesreh
19. Dezember 2011 um 11:09  |  51939

@ ruhelos

da kann ich nur zustimmen.
So langsam sollte man Herrn Preetz schon einmal hinterfragen. Es kann langsam wirklich kein Zufall mehr sein, dass jeder der hier geht (Favre, Krücken, Hoeness, Friedrich, Simunic, Chahed etc. pp) sagt es wäre alles nicht so gelaufen wie besprochen. Auch Funkel sagte doch seinerzeit einmal, dass ihm gesagt wurde er darf mit dem Team auch wieder aufsteigen (auch wenn das niemand wirklich wollte).

Preetz scheint wirklich überfordert zu sein. Herthaner mag er sein, aber das reicht nicht für diesen Job. Zumindest in meinen Augen.

Zu Gegenbauer möchte ich mir jeden Kommentar verkneifen.


SupporterBLN
19. Dezember 2011 um 11:12  |  51940

@ Blogpapies….
Gerade wenn es um solchen Themen geht und es minütlich mehr und mehr Posts werden wird es etwas unübersichtlich. Zumal wenn man auf Antworten von euch wartet…
Besteht nicht die Möglichkeit das eurer „Usernamen“ hervorgehoben werden?

Ich weiß ihr und wir alle hier haben andere sorgen, aber so wie Usernamen die „verlinkt“ sind blau erscheinen könnten eure doch rot oder ähnliches erscheinen!
Gibt es da ne Technische Möglichkeit oder ist das unerwünscht?


playberlin
19. Dezember 2011 um 11:13  |  51941

@ chuck

„Pro Monat rund eine Million Eure“ soll Skibbe verdienen?

Dafür hätten wir auch Mourinho bekommen…:-)


Laotse
19. Dezember 2011 um 11:14  |  51942

@Chuk: Für 1 Mio pro MONAT hätten wir sicher auch Mo bekommen können!


Chuk
19. Dezember 2011 um 11:14  |  51943

@playberlin: So was ähnliches habe ich auch gedacht. 😉


wir können alles ausser Derby
19. Dezember 2011 um 11:23  |  51944

Hertha hat starken Schaden genommen in der Öffentlichkeit, vor allem in der, die sich nicht so intensiv mit der Berliner Fußballlanschaft beschäftigt.

Keiner kann diese Posse aus der Entfernung verstehen, was ich auch nachvollziehen kann.

Das sorgsam aufgebaut, gute Image der alten Dame ist erheblich durch den Dreck gezogen worden.

Dieses hat vor allem Herr Preetz zu verantworten und muss dafür gerade stehen. Was vor allem schwer wiegt, und was in anderne Fußballkreisen auch wahrgenommen wird, ist das es nicht das erste mal ist, das die Hertha im Zwischenmenschlichen Bereich derart versagt.

LF wurde in einer ähnlichen Art und Weise vor die Tür gesetzt. Menschlich einfach demütigend und unakzetabel.

Lange ist soetwas nicht mehr tragbar – nicht für die Fans aber auch nicht für die Sponsoren, die einen Haufen Geld in den Verein stecken und einen negativen Imagetransfer mit diesen Possen erhalten.

Ich hoffe – aber glaube es nicht – das der Trainerwechsel jetzt zu einer Ruhe im Verein führt und wir in ruhigen Gewässern den Klassenerhalt oder mehr schaffen. Mit dem – angeliche – neuen Trainer – habe ich die schlimmsten Befürchtungen (ich werde versuchen jedes Interview zu meiden) aber leider können wir nicht wie bei Fortuna Köln mitbestimmen wer Trainer wird.

Ich wünche uns, dass wir Kaiserlautern mit einer Topleistung aus dem Oly schiessen und dann weiter im Pokal marschieren. Es täte den arg gebeutelten Finanzen sehr gut – da hat man ja auch ohne Not ein neues Fass aufgemacht – sehr gut Herr Preetz. Mein Vertrauen haben sie in den letzen Monaten verloren.


teddieber
19. Dezember 2011 um 11:25  |  51945

Was wäre schlecht an Skibbe? Ich habe bisher seine Art nicht gemocht und wie er „Icke“ Häßler behandelt hat, außerdem war er immer bei den falschen Vereinen ;-). Doch da mein Verein Ihn wohl jetzt verpflichten wird bekommt er meine Unterstützung. Zumindest so lange wie der sportliche Erfolg nicht ausbleibt und ein 3.Platz in der türkischen Liga ist mM höher einzuschätzen als ein 6.Platz einer Alpenrepublik.
Es stimmt mich immer noch traurig das MB gestern gehen musste und nur weil er nicht bis Mittwoch die Schnauze (ick bin Berliner und darf dit so sajen 🙂 )gehalten hat. Also hat er darauf hin gearbeitet, denn er ist ja lange genug dabei um zu wissen was passiert wenn man was sagt.
MP versucht vieles besser zumachen als DH, der ja in seiner Anfangszeit mit Röber lange Jahre nur ein Trainer hatte und anschließend gab es ja einen Trainerwechsel nach dem anderen. Vielleicht ist das ja bei MP jetzt umgekehrt, die Hoffnung stirbt ja zuletzt.
In diesem Sinne HA HO HE


ruhelos
19. Dezember 2011 um 11:30  |  51946

Wieso kann man dann aber, liebe Leute, von Hertha sich nicht in Frieden trennen? Ich meine nicht Spieler wie Dardai, die in den Ruhestand gehen, sondern weiter aktiv sind?
Seht Ihr nicht das große Ganze? Wieso bekommen das andere Vereine hin nur nicht die Hertha? Ich schäme mich einfach für diese Unprofessinalität und wiederhole mich: Es geht nicht darum, wer den ersten Steinm geworfen hat, sondern es geht darum, wie man damit umgeht. Und leider können das die Verantwortlichen nicht (auch nicht MB, nur um das zu klären, aber der interessiert mich seit gestern ehrlich gesagt nicht mehr). Das hat die Vergangenheit bewiesen (leider) und glaubt doch nicht, dass es zukünftig besser wird. Aber „leiden“ ist ja auch ein Teil unseres Fanbewußtseins bei Hertha!


Tunnfish
19. Dezember 2011 um 11:30  |  51947

@Ursula
Wenn die Auguren das Scheitern eines beliebigen Trainers (mit ganz ganz wenigen Ausnahmen) vorhersagen, haben sie immer recht.
Gilt für Götz, Stevens, Favre, Funkel, Babbel und kann erweitert werden auf Magath, Önning, Hyballa, Doll, Labbadia und weiß ich wie sie alle heißen, die irgendwann gescheitert sind. Und besonders nett sind diese Trennungen nie.

Bei all den schwarzen Wolken, die auch Du immer und ständig am Himmel gesehen hast, hat der Prophet mal die richtige getroffen was das Scheitern an sich angeht.

Ist ok ich lese auch mal Horsokope.

Ich habe eine solche Entwicklung nicht erwartet,aber am Ende so wenig wie Du.

Denn Babbel ist nicht sportlich gescheitert, sondern menschlich. Das- das Scheitern aus rein NICHT-sportlichen Gründen hast Du eben nicht erahnt. Die Mannschaft ist intakt, die Punkteausbeute ist ok, die Platzierung gut.

Ich bin aufgrund der Entwicklung enttäuscht, Du fühlst Dich aufgrund deiner grundsätzlichen Ablehnung bestätigt.

So what? Macht Dich das zu dem größeren Fussballsachverständigen? Zum Augurusfusballus? Zum besseren Fan?

Ist doch nur Fishing for compliments oder?

Ok Ursula, DU hattest Recht!
Babbel taugt nichts als Trainer und Du wußtest es vorher und hast natürlich schon im März bei einem Saunabesuch von ihm erfahren, dass er nicht verlängert.

Ich habe Babbel immer für eine Trainer mit großem Potential gehalten (Hat er)
Ich fand seine Arbeit erfolgreich (die Zahlen sprechen für sich, die Mannschaftsleistung trotz Umständen auch)
Ich hatte der Eindruck er ist ein Medienprofi (wenn er das wirklich bei Sky lanciert hat, ist das er das in Perfektion)
Ich hielt ihn für einen grundehrlichen Menschen ( Da habe ich mich wahrscheinlich getäuscht)


19. Dezember 2011 um 11:30  |  51948

… und so richtig preiswert ist skippe auch nicht! bitte letzten absatz lesen 😉

http://www.sport1.de/de/fussball/fussball_bundesliga/newspage_497742.html


Mineiro
19. Dezember 2011 um 11:31  |  51949

@wilson:

Vielen Dank – habe fast Tränen gelacht… 😆

Viele haben sich gefragt, warum Babbel gerade jetzt seine Absage öffentlich machte, sich von der Vereinslinie distanzierte und so seinen Rauswurf quasi provozierte. Offenbar hat das Gespräch vom vergangenen Dienstag dabei eine zentrale Rolle gespielt, als Preetz ihm nach dessen Darstellung die Pistole auf die Brust gesetzt hatte und ihm auf einmal keine 48 Stunden Zeit mehr gewähren konnte, sondern binnen 24 Stunden eine Entscheidung wollte.

Spätestens da muss sich Babbel doch über diese Anfrage gewundert haben, wo er doch nach eigener Aussage davon ausgegangen war, dass längst alles besprochen gewesen sei.

Allein bezüglich des angeblichen Datums kommen bei mir Zweifel auf, denn wenn das fragliche Gespräch tatsächlich am 4.11. stattgefunden haben soll, dann ist doch spätestens beim Audi Star Talk am 7.11. für Babbel offensichtlich gewesen, dass die Botschaft den Manager offenbar nicht erreicht haben kann, weil der doch dann nicht mehr so offensiv in einer TV-Show um Babbel geworben hätte und schon gar nicht seinem Optimismus für eine Einigung ob des bloßen Blicks in Babbels Augen Ausdruck verliehen hätte.

Warum Babbel danach dann nicht noch einmal klarstellend gegenüber Preetz aktiv geworden ist und ihm die aus seiner Sicht unbegründeten Hoffnungen und Illusionen, ihn doch noch umstimmen zu können, genommen hat, wurde bislang durch Babbel nicht schlüssig erklärt. Es einfach wochenlang so laufen zu lassen und nach innen und außen zu schweigen war sicher nicht die optimale Lösung.

Interessant zu erfahren wäre auch, ob Babbel seinen Co Widmayer damals ins Vertrauen gezogen hat, denn Babbel hatte ja vor der Länderspielpause angekündigt, sich mit ihm zusammenzusetzen, bevor er die Entscheidung treffen würde. Da er ja auch direkt davon betroffen ist, hätte Babbel doch eine Absage am 4.11. sicherlich auch gegenüber ihm kommuniziert. Mal sehen, ob und was Widmayer dazu sagen wird.


19. Dezember 2011 um 11:33  |  51950

ohhh… zu spät meine meldung… sorry… 🙁


Tunnfish
19. Dezember 2011 um 11:37  |  51951

@mineiro
Den Punkt mit dem Audistar-Talk hatte ich auch im Kopf. Auch bei den Terminen danach machte Preetz wirklich einen optimistischen Eindruck. Der Optimismus verflog dann nach und nach. Das sah nicht nach einem Wissen um die Situation aus.


Exil-Schorfheider
19. Dezember 2011 um 11:37  |  51952

@blogpappies

Gemäß BILD soll Rene Tretschok am Mittwoch auf der Bank sitzen? Könnt Ihr das bestätigen? Oder denken sich das die Jungs aus Eurem Verlagskeller nur aus? 🙂


dstolpe
19. Dezember 2011 um 11:40  |  51953

@SupporterBLN
Um deine Anregung kümmern wir uns in einer ruhigen Minute mal, bzw. da ist auch schon was angedacht – aber gerade ist keine ruhige Minute, irgendwie…

Und zu ausstehenden Antworten auf Fragen eurerseits – habt da bitte Nachsicht. Wir kommen gar nicht so schnell dazu, alles zu lesen, wie ihr hier mit Kommentaren die Diskussion fleißig am Leben haltet. Im Moment sind alle Blogpappies im Maschinenraum, rudern, rudern, rudern 🙂

@E-S
Das darüber entscheidende Gespräch findet heute NACH dem Training statt. Trainiert wird seit 11 Uhr; gehen wir also mal davon aus, dass Preetz und Widmayer frühestens gegen 12.30 Uhr miteinander sprechen werden. Für den mehr oder weniger erwartbaren Fall, dass Widmayer da erklärt, dass er nicht zur Verfügung steht (da steht Verbundenheit zu Babbel allerdings in Widerspruch zu in solchem Fall verwirkten Gehalts-/Abfindungsansprüchen), wäre Tretschok der erste Nachrückerkandidat.


Herthaber
19. Dezember 2011 um 11:42  |  51954

Babbel mag ja seine Gründe für eine Nichtverlängerung haben wenn ich fast täglich mit meinem Vorgesetzten jogge, kann mir keiner erzählen, daß da nicht die Möglichkeit besteht zusagen warum er diese Zeit braucht um sich zu entscheiden. Sind es familiäre Gründe hätten doch die meisten Verständnis dafür aufgebracht. Ein Verein macht sich doch lächerlich, wenn er auf Füßen seinen Angestellten bittet doch den Vertrag zu verlängern. Er sagt jetzt das er das Lügen gegenüber Presse und Mannschaft nicht mehr ertragen hat. Was sollen denn seine Fans zu seinem langen rumeiern sagen. Für mich hat MB die Eskalation zu verantworten. Punkt.


SupporterBLN
19. Dezember 2011 um 11:43  |  51955

@dstolpe
DANKE. Ist mir klar das ihr grad „besseres“ zu tun habt… 😀


ruhelos
19. Dezember 2011 um 11:44  |  51956

@wirkoennenallesausserderby: Sehr gute Ergänzung. Es geht nicht um Fans wie uns, die während ihrer Arbeitszeit bloggen 🙂 , sondern um die Allgemeinheit, das Potential an Zuschauern, die Hertha gewinnen muss, um unser zugiges Oly voll zu bekommen. Selbst meine Frau (sie liebt Eiskunstlaufen, ok?), hat mich jetzt sogar danach gefragt, was denn das für ein Chaos bei Hertha ist. Und das ist genau das Problem (und sicherlich auch für interessierte Spieler, Talente, die nun, wieder (!) ein grausames Bild von uns haben).


Sir Henry
19. Dezember 2011 um 11:47  |  51957

@blogpappies

Gebt es zu, ihr habt Euch in die Computer von Turkish Airlines und Co. gehackt und wartet, dass der Name Skibbe aufpoppt. 😉


teddieber
19. Dezember 2011 um 11:51  |  51958

@ Sir
der ist genial !!!!!!!!!!!!!! 🙂


backstreets29
19. Dezember 2011 um 12:00  |  51959

Interessant finde ich hier immer wieder, dass Babbel als „grundehrlich“ verkauft wird und Preetz der schwarze Peter für die Aussendarstellung Hertha’s zugeschoben wird.

Babbel als grundehrlich zu bezeichnen oder darzustellen, ist in etwa so realistisch wie der Gewinn des Miss World Titels 2012 durch Angela Merkel.

Ich drück jetzt Skibbe die Daumen und freu mich auf ein volles Oly am Mittwoch.


Blauer Montag
19. Dezember 2011 um 12:02  |  51960

scheuesreh // 19. Dez 2011 um 11:09

So langsam sollte man Herrn Preetz schon einmal hinterfragen….

Zu Gegenbauer möchte ich mir jeden Kommentar verkneifen.

Einmal mehr komme ich mir hier vor wie auf dem Weihnachtsmarkt. Alle blöken fröhlich durcheinander, und zerren bei Papa Preetz am Hosenbein. „Neue(r) (Jugend-/Torwart-)Trainer!“ „Neue Spieler!“ „Babbel hat gelogen!“ „Preetz hat gelogen!“
Und wer soll den ganzen Rummel bezahlen? Präsident Gegenbauer?

Ich gebe mich mit den Aussagen von Preetz gestern um 22 Uhr im rbb zufrieden. Ich teile die Sorgen von @sunny und anderen vor einem schwierigen HERTHA-Jahr 2012, falls weiterhin Woche für Woche alle Aussagen und Entscheidungen von Preetz und Gegenbauer in Frage gestellt werden.


Matze
19. Dezember 2011 um 12:08  |  51961

Hallo,

ich habe mir nun etliche Kommentare durchgelesen und möchte meine Meinung auch mal festhalten.

Fakt ist: Markus Babbel hat sportlich bei Hertha BSC und auch seinem Vorgänger VFB Stuttgart einen sehr guten Job gemacht und herrvorragende Arbeit geleistet. Insbesondere Talente wie Gomez und auch nun Lasogga oder Ebert eine Chance gegeben sich weiterzuentwickeln. Dafür ein großes Dankeschön!

Aber auch Michael Preetz hat großartiges für den Verein getan. Immerhin hatte Hertha keine neuen Schulden gemacht, hat gut auf dem Transfermarkt zugeschlagen (wie Kraft, Ottl usw.), sportliche Misstalente wie Friend verkauft und einen „unbekannten“ Sponsor dazu gebracht den Verein Geld in Millionen Höhe zu geben.

Jobtechnisch haben beide Personen einen sehr guten Job getan und Michael Preetz hat seine Fehler in der Aufstiegssaison weggetan.

Was eigentlich nun daran sehr schade ist, dass der Verein einen öffentlichen Image Schaden erlitten hat!

Zwei erwachsende Männer waren beide nicht in der Lage, ein würdiges Ende zu finden und als Vorbilder für die Jugend zu dienen. Das Ego war am Ende größer! Welcher Vater möchte jetzt noch seinen Sohn bei diesem Verein sehen, wo solche Misstände herrschen? Und gerade Hertha hat etliche Weltstars entdeckt (Boateng Brüder).

Wer oder Was Recht hat, werden wir nicht heute, nicht morgen und auch nicht in der nächsten Zeit erfahren und spielt später dann auch keine Rolle mehr. Auch wenn die ganze Sache wohl vor Gericht im nächsten Jahr gehen wird, wie es aussieht! Aber hilft das uns als Fan wirklich weiter? Hilft das den Spielern jetzt weiter? Preetz und Babbel haben dafür gesorgt, dass wir Herthaner eine Lachnummer wurden! Ganz Deutschland zeigt mit dem Finger auf uns und wir zahlen anständig weiterhin diesen Eintrittspreis.

Als Fan kann ich nur raten, dass Team weiter zu unterstützen, denn die Spieler können nichts für dieses Affentheater und sollten mit den Team zusammenarbeiten!

Aber auch Michael Preetz klar machen, dass er für diesen Fehler im Sommer seinen Platz räumen sollte. Diesen Image Schaden kann man nicht so einfach mal weg lächeln oder unter dem Tisch kehren!

Lasst „Dardai oder Zecke Neuendorf “ ran!


Treat
19. Dezember 2011 um 12:11  |  51962

@playberlin und chuk
Da war wohl eher ein Jahresgehalt gemeint… 😉

@apo
Eigentlich fand ich deinen Kommentar von 2.55 Uhr nicht schlecht, soweit er ein argumentieren mit Augenmaß und ohne allzu frühe Festlegungen einforderte. Wo wir aber schon mal bei „selektiver Wahrnehmung“ sind. Du benennst im gleichen Atemzug den Beitrag von @pax als einen der guten. Darf ich dezent darauf hinweisen, dass Pax geschrieben hat, wer nicht in Preetz den Schuldigen sehe, müsse wohl eine „blau weiße Blindenbrille“ tragen? Und das ist nicht so schlimm wie Großbuchstaben und Ausrufezeichen? Für mich hat sich @pax damit jeder sachlichen Diskussion für unwürdig erwiesen und ich bin insofern schockiert, weil ich ihm ein wenig mehr zugetraut hätte als dieses: „Wer anderer Meinung ist als ich, ist doof!“ Auch nach deiner Version muss ich, wenn ich EHER zu Preetz tendiere (Was nicht heißt, dass ich jemals behaupten würde, zu wissen, wer wann was gesagt hat und wer nun der allein Schuldige ist, den es sowieso (fast) nie gibt – so sollten auch meine letzten Kommentare alle zu lesen gewesen sein!), dies nur tun, weil ich ein leicht verblendeter, braver Parteisoldat bin? Also zu gut deutsch, etwas naiv? Na schönen Dank.

Jeder der hier bereits eine fest stehende Meinung hat, egal ob dabei Preetz oder Babbel zugeneigt, veröffentlicht die Argumente, die dabei angeblich seine Sicht der Dinge zur einzig glaubhaften machen. Die Argumente beider Seiten klingen dabei zum Teil gleichermaßen nachvollziehbar. Leider lassen beide Seiten die ebenso schlüssigen der jeweils anderen natürlich nicht zu, dann müssten sie ja ihre bereits feststehende Meinung ggf. nochmals überdenken.
Da wird getrost nach dem Motto disskutiert: „Meine Meinung steht fest, verwirren Sie mich nicht durch Tatsachen!“

Letztlich halte ich es (mal wieder, muss ich inzwischen wohl sagen) wohl am ehesten mit @Sunny. Ich bin mir absolut nicht sicher. Ich hoffe, dass mein Bauchgefühl, dass eher dem Langen zu trauen ist, mich nicht trügt, zum Wohle von Hertha BSC aber wissen kann ich es (noch) nicht.

Und egal, wer nun Trainer wird, er hat meine Unterstützung, solange es für mich auszuhalten ist, denn er trainiert das Team, das mir am Herzen liegt!

In diesem Sinne,
blauweiße Grüße
Treat


kczyk
19. Dezember 2011 um 12:12  |  51963

Ein Feuerwerk zum Ende eines großen Festes.
Der Berliner im Allgemeinen kennt sich hierbei aus.

Nun hat sich MB mit einem Feuerwerk verabschiedet; das Werben um seine Person hat ein jähes Ende gefunden.
Ein großer, der er werden möchte, hat sich zu wahrer menschlicher Größe gestutzt.

Das alles ist Vergangenheit.
Schauen wir nach vorn; ins Morgenlicht.
MP mag hier Fehler gemacht haben.
Hat wer gelogen ? Gegenwärtig unwichtig.
Wieviel Inhalt steckt in einem „informellen Gespräch“ das in der Pause eines Spiel nebenbei geführt wird ? Unwichtig.
Wichtig ist, dass hier der Geschäftsführer eines großen Fussballvereins durch dessen Trainer zum Clown gemacht wurde.
das dürfte nicht einmal Jose Mourinho.

Doch in diesem Fall wurde er durch MB der Lächerlichkeit


ruhelos
19. Dezember 2011 um 12:13  |  51964

@Blauer Montag: natürlich wollen wir die in Frage stellen! Wir sind doch nicht auf dem Parteitag der KPDSU!


westend
19. Dezember 2011 um 12:13  |  51965

@dstolpe: …und liiiiiinks und reeeeeeeechts und und liiiiiinks und reeeeeeeechts…

Eine römische Galeere ist doch ein Witz dagegen!

; )


scheuesreh
19. Dezember 2011 um 12:20  |  51966

@ BM

das ist alles Dein gutes Recht und Deine Meinung respektiere ich auch. Warum machst Du das dann nicht auch?.

Aber es wird doch in der ach so tollen globalen und modernen neuen Welt erlaubt sein, seine bedenken zu äussern und nichts andere habe ich getan (und andere übrigens auch nicht).

Aber nur weil etwas Geld kostet oder unangenehm sein könnte bzw. nicht ins Weltbild passt, alles immer nur zu ertragen entspricht nicht meinem Charakter.

Ich habe auch Hern Preetz nicht als Lügner bezeichnet, sondern lediglich darauf hingewiesen, dass einige Trennungen in der Preetz zeit alles andere als geschäftlich sauber abgelaufen sind. So führt man keinen Verein und auch kein wirtschaftliches Unternehmen was Hertha BSC nun einmal ist.

Habe auch keine Lust hier Punkte wie Finanzen und anderes aufzuzählen, was bei Hertha seit Jahren im argen liegt.

Und ich berufe mich nicht wie (einige) andere auf angeblich so zuverlässige Aussagen von „befreundeten“ Journalisten oder Quellen, sondern stelle nur meine Meinung zur Schau.
Ich verkaufe auch nicht wie andere hören sagen (Babbel habe was mit Frau xy gehabt) als Wahrheit. Wenn das nicht passt oder Dir nicht gefällt ok. Aber dann bist Du in einem Blogg leider falsch!.

Ich habe auch nicht Preetz Entlassung gefordert sondern nur geschrieben, dass man da mal genauer hinschauen sollte, weil sich eben einiges wiederholt.


Exil-Schorfheider
19. Dezember 2011 um 12:22  |  51967

@westend

So ist es eben, wenn der Chefredakteur Wasserski laufen will! 😀


ubremer
ubremer
19. Dezember 2011 um 12:25  |  51968

@wilson,

Trainer lügen nicht

Wenn er uns sagt,
alles ist vorbei.
Wenn Du nicht glaubst
er ist immer treu.
Dreh Dich einmal um,
schau in sein Gesicht
und Du wirst sehn:
Trainer lügen nicht.

Bei Tag und Nacht
mit ihm war alles schön
Die Tür stand auf
musst‘ er wirklich gehen?
Wie ein off‘nes Buch
ist sein Herz für Dich.
Und Du erkennst:
Trainer lügen nicht.

Vergossenen Wein,
den trinkt keiner mehr.
Ein verlor‘nes Spiel
gibt’s nun nimmermehr.
Es ist nie zu spät,
komm’ entscheide Dich:
Reich’ ihm die Hand
Trainer lügen nicht.

Sag’ doch selbst:
Was wird er anfangen mit seiner Freiheit,
die ihm jetzt so kostbar erscheint?
Wie früher in München durch Bars und Kneipen ziehen, hm?
Und dann, wenn er das satt hat – glaubt er, das Glück liegt auf der
Straße und er braucht es nur aufzuheben, wenn ihm danach zumute ist, hm?
Nein, nein, mein Freund!
Ein schönerer Verein lockt mit seinem Glanz,
Mit schönen Frauen, mit Musik und Tanz.
Doch der Schein hält nie,
was er ihm verspricht.
Kehr bloß nicht um.
Trainer lügen nicht.

Dreh Dich einmal um,
schau in sein Gesicht
und Du wirst sehn:
Trainer lügen nicht.

*

Markus Babbel lügt nicht.
Es sei denn, er wird gebeten, aufgefordert oder angewiesen zu lügen.
Er lügt also doch – unter bestimmten Umständen.

großartig.
Hier die Musik zum Text
Oh, sorry, verkehrte Abzweigung, hier geht’s hin


Sir Henry
19. Dezember 2011 um 12:32  |  51969

Im Moment sind alle Blogpappies im Maschinenraum, rudern, rudern, rudern

Rammgeschwindigkeit!

http://www.youtube.com/watch?v=WXh1tW16V-8


Chuk
19. Dezember 2011 um 12:32  |  51970

Humor ist, wenn man trotzdem lacht: 🙂
http://www.11freunde.de/bundesligen/147221


Marco
19. Dezember 2011 um 12:36  |  51971

Ich fasse die Aussagen von Babbel mal chronologisch zusammen:

Der Berliner neigt zum Grössenwahn

Ich entscheide mich in zwei bis drei Wochen

Ich bin krank geworden, ich entscheide mich lieber nach Weihnachten, ich war so krank, ich konnte nicht mehr nachdenken. Ausserdem brauche ich dafür unbedingt meine Familie.

Ich habe mich schon laaange entschieden und das Preetz auch so mitgeteilt. Den ganzen Mist habe ich doch nur erzählt, weil mir ja die Hertha gesagt hat ich soll bis zur Winterpause lügen. Jetzt, 4 Tage vor der Winterpause und vor dem wichtigen Pokalspiel, halte ich mich daran aber lieber nicht mehr weil ich ja so eine ehrliche Haut bin.

Der Präsident steht auf Preetz´s Seite weil er sich jetzt von dem Preetz verscheissern lässt. Und ich habe mit dem Präsidenten in den letzten Monaten immer nur übers Wetter geredet und nie über meinen Vertrag. Das mit dem Vertrag war so´n geheimes Ding zwischen mir und Preetz, der sich bei unserem Gespräch verhört hat.

Warum ich nicht verlängern wollte darf keiner wissen.

Aha, schon klar. Wo hat sich Preetz mal derart widersprochen? Nix dergleichen. Immer nur eins: Wir wollen verlängern.

Markus, schön, dass Du da warst.
Noch schöner, dass Du jetzt gehst.

Hertha braucht keinen Trainer, der sich mit Berlin und Hertha nicht identifiziert, falsche Spielchen spielt und sich als der kommende Trainer von Bayern oder Barcelona sieht.

Ich bin stolz auf unsere Truppe, die trotz des Theaters Ihre Leistung abgeliefert hat. Das war nicht selbstverständlich. Vorstand und Manager haben gut und besonnen reagiert.

Ich werde jeden neuen Trainer hier erstmal wilkommen heissen und unterstützen. Ich vertrau der Vereinsführung, denn:
Preetz hat den Kader gut zusammengestellt, wir sind zurück in Liga 1, es herrscht keine direkte Abstiegsgefahr und sind im Pokal noch dabei.

HAHOHE


19. Dezember 2011 um 12:40  |  51972

Ich frag mich ja nur, warum hier alle von einem Imageschaden sprechen. Klar, das Ganze ist eine Farce, die mir in einer gleichen oder ähnlichen Weise nicht bekannt ist. Selbst Favre war damals anders, der hat ja nur nochmal nachgetreten.

http://www.sportal.de/sportal/generated/article/fussball/2011/12/19/21422400000.html

die großen sportseiten schreiben alle liberal, die zeitungen (frankfurt/mainz) schreiben neutral.

dürfte auch kaum jemand interessieren ausserhalb der Hertha, warum,wieso, weshalb. Da kommt nur an Babbel entlassen, Skibbe neuer Trainer.

Wie auch immer, in paar Tagen spricht da eh keiner mehr drüber, ein Sieg gegen Lautern könnte den Fokus endlich wieder auf das Sportliche lenken, da gibts ja auch noch genug Baustellen (wer ersetzt Franz, wer kommt als neuer Stürmer etc.) Das könnte ja alles nochmal ne entscheidende Wendung nehmen, wenn wir gegen Lautern gewinnen, dann gibts nochmal ein hübsches sechsstelliges Sümmchen aufs Konto


Hilli
19. Dezember 2011 um 12:45  |  51973

Moin, nur so viel von mir zu dem ganz traurigen Thema.
Wenn Babbel und Preetz, Tag für Tag Wochen für Woche, über 6 Wochen lang bei allen Anfragen der Medien, auf die Winterpause verweisen, und „nichts neues“ sagen, warum kann der Marcus Babel, dann nicht noch 4 Tage ruhig sein? Vor dem Spiel hat Michel Preetz, wie gehabt, nicht neues gesagt. Das die Medien sticheln und kitzeln ist auch nichts neues. Nach den Aussagen von Babel bei Sky war mir klar, jetzt knallt es richtig. Egal wer was und wie intern (unter 4 Augen) im November gesagt hat oder auch nicht, es war wohl ziemlich eindeutig zu erkennen, das es eine Absprache gibt: „Mund (Klappe) halten“ bis nach dem Pokalspiel. – So etwas nennt man ein „Gentlemen’s Agreement“ – .
Und daran hat sich letztendlich nur einer nicht gehalten – leider!!


naneona
19. Dezember 2011 um 12:59  |  51974

Als Verein würde ich Preetz im Sommer „gehen lassen“ und bis zu diesem Zeitpunkt ihm etwas mehr auf die Finger schauen.
Ich kann leider nicht die Frage beantworten, wer Lügt und wer Recht hat.
Ich sehe aber wie dieser Verein in den letzten 6 Wochen geführt wurde.
Da steht ein Angestellter 6 Wochen im Kreuzfeuer, mit dem man nach Aussage von Preetz unbedingt verlängern will.
Und da schaut man die ganze Zeit zu wie sein Angestellter mit Gülle übergossen wird und permanent von der Presse Rund gemacht wird?
Ist das sein Ernst?
Ich bin kein Manager oder habe Kommunikation Studiert und kann seinen Job doch mit Sicherheit besser machen.
Zumindest was die Kommunikation und Außendarstellung in dieser Zeit betrifft.
Das gibt mir sehr zu denken.
Und dann kann er auf einmal nicht bis zum Donnerstag nach dem Pokal Spiel warten um eine Antwort vom Trainer zu erhalten.
Wegen Skibbe??? das wird wohl das einzige Angebot aus der 1. Liga sein, das er hat, der hätte auch noch die eine Woche gewartet.
Mit seinem Ultimatum hat er ganz gezielt eine Eskalation in Kauf genommen.
Ich habe mich so über das weiterkommen im Pokal gefreut und fiebere schon dem Besuch im Stadion entgegen und der Mann zettelt mit seinem dämlichen Ultimatum so ein Mist an.
Und warum hat er sich bei Sky nicht auf seine selbst ausgerufene Schweige Frist berufen.
„Wir äußern uns im Moment nur zu Sportlichen Dingen Punkt“ So hat er den Reportern die nötige Munition gegeben, damit sie Babbel mit dieser Aussage konfrontieren können.
Was mich nicht loslässt und leider nicht zu beantworten ist.
Wollte er gefragt werden? (wo kam die Info mit dem 4. November her)
Hat er gehofft Babbel traut sich nicht ihm auf einer Pressekonferenz zu widersprechen?
Ich werde es wohl nie erfahren.
So widme ich mich denn meiner Eigentlichen Aufgabe:
Unsere Mannschaft am Mittwoch bis zu ihrem Sieg an-zu feuern.
Selbst wenn die Graupe Skibbe an der Seitenlinie steht. 🙁


tho
19. Dezember 2011 um 13:00  |  51975

Dem Markus gings doch bei der Geschichte nur um eins – er wollte sich wie Guttenberg mit einer neuen Wortschöpfung in der deutschen Sprache verewigen – und dies hat er geschafft, Glückwunsch !

rumbabbeln = Um einen Sachverhalt herumreden / lamentieren, bewusst oder unbewusst die Tatsachen verschleiern, seine Mitmenschen im Unklaren lassen wollen bis zur Vermittlung von Unwahrheiten, wird auch verwendet für allgemein unprofessionelles Verhalten in der Arbeitswelt; Synomym für rumeinern, dumm rumlabern, im Volksmund auch ‚Verarsche‘ genannt; Gegenteil von ‚Tacheles reden‘, ‚Nägel mit Köpfen machen‘, ‚Butter bei die Fische tun‘; geht häufig mit der saloppen Formulierung ‚keine Eier haben‘ einher – Herkunft: Geht auf den ehemaligen Fußballprofi und -trainer Markus Babbel zurück, der bis Dezember 2011 beim Hauptstadtklub Hertha BSC an einer erfolgreichen Trainerkarriere arbeitete, letztlich aber in seiner Rolle überfordert war und sich schließlich durch unprofessionelles Verhalten (oder auch rumgebabbel) um die Früchte seiner Arbeit und der des Vereins brachte


naneona
19. Dezember 2011 um 13:02  |  51976

@Hilli
sehe ich fast genau so, mit dem Unterschied das Preetz nicht den Mund halten konnte. 😉


Traumtänzer
19. Dezember 2011 um 13:03  |  51977

Für alle, die sich Skibbe nicht so recht als Babbel-Nachfolger vorstellen mögen: Die Berliner Morgenpost spekuliert, dass Bayer Leverkusen auch an Skibbe dran sein könnte.

Nicht, dass es nach dem Lügen-Eklat jetzt noch ein Drama ganz anderer Art gibt… und Skibbe sich vielleicht doch eher für seinen Ex-Arbeitgeber entscheidet. Tenor: „Leverkusen schnappt Hertha den Wunschtrainer weg“ (Subtext: Hertha zu blöd, neuen Trauner zu finden).
Ich weiß, viele hier würde das vermutlich sehr froh stimmen, aber bedenkt auch: Wenn das passierte, sähe Hertha BSC abermals ziemlich dumm aus. Bin gerade unsicher, ob nicht vielleicht aus diesem Grunde doch Daumendrücken angesagt ist, dass der Deal klappt?!

Und nochmal: Herr Widmayer, bitte übernehmen Sie doch! Meine Unterstützung hätten Sie!


19. Dezember 2011 um 13:16  |  51978

@treat: ich habe nach der Arbeit…die extrem vielen Beiträge nicht vollständig gelesen und z.T. dann auch mal „quer gelesen“. Wenn das @pax so gsagt hat, hast du vollkommen recht und es wäre genau das, was ich in Frage stellte.
Das mit dem „Parteisoldaten“ meine ich natürlich genauso, wie ich es gesagt habe. -Ich selber werde ich mich ja wie solch einer verhalten: werde die ganze Angelegenheit „ruhen“ lassen und weiterhin meinen Mitgliedsbeitrag bezahlen. Und das, obwohl ich persönlich erhebliche Zweifel habe, was die Personalie Preetz anbelangt. -Der eine macht den Parteisoldaten bewusst, der andere unbewusst, der eine ist naiv, der andere knirscht die Zähne..
Das Einzige, was ich sicher meine: hier kann niemand wissen, was geschehen ist und kann deshalb auch niemanden wirklich vertrauen. Wenn jemand also einem der beiden Streihansel „voll vertraut“, ohne wirkliches Faktenwissen..den würde ich dann in der Tat als „naiv“ ansehen.
Also, wenn es dich beruhigt: auch ich werde als braver, loyaler Fan mich wie ein Soldat verhalten und trotz Führungskrise und Vertrauensverlust „bei der Fahne“ bleiben. denn Hertha ist auch mehr als Preetz und Gegenbauer.. 😉
Aber ich werde genauer hinschauen. Als Konsequenz sehe ich schon mal die Favre-Entlassung aus völlig neuem Blickwinkel…


Etebaer
19. Dezember 2011 um 13:19  |  51979

Zur Trainerwahl und Schüssen die sitzen müssen.

Klar ist es total ärgerlich, wenn man auf der Zielscheibe des Lebens honigfeucht ums Maul geschmiert bekommt, dass man nicht ins Schwarze getroffen hat.
Die Lösung ist, solange weiter zu schiessen, bis es einen Treffer gibt – Die Lösung ist nicht, auf Platzpatronen umzusteigen!


Etebaer
19. Dezember 2011 um 13:19  |  51980

PS: Robin Dutt würde ich im Vergleich mit Handkuss nehmen!


naneona
19. Dezember 2011 um 13:22  |  51981

@Traumtänzer
Danke das Du mich auf den Artikel hingewiesen hast. Wenigstens gab es heute damit eine Geschichte über die ich lachen konnte.
Kommt ja als Hertha Fan in letzter Zeit zu kurz.
Obwohl, die 11 Freunde haben mich heute auch zum schmunzeln gebracht.
Die Morgenpost sammelt wohl Pluspunkte bei Preetz mit dem Artikel über Skibbe. 😉


derMazel
19. Dezember 2011 um 13:31  |  51982

Mal so, ich zitiere aus dem aktuellen „Focus“, heute erschienen:

„Es ist mein Wunsch, dass nicht mehr allzu viele Vereine dazukommen(Anm.: Auf das Tattoo). Das würde bedeuten, dass ich sportlich Erfolg bei einem Club hatte und lange dort geblieben wäre – und es wäre mir sehr, sehr recht, wenn dies Hertha BSC wäre.“

Lt. Bild hat der Babbel dieses Interview am Freitag noch freigeben lassen. Wie kann einer so etwas sagen, wenn er doch schon im November diesem Verein abgesagt hat? Mir kommt das alles sehr komisch vor, endecke für mich aber immer mehr Ungereimtheiten in den Babbelschen Aussagen. Für mich hat Hertha und auch Preetz nicht viel falsch gemacht – ohne jedes Wort der GeFühSport nach Markus Babbels Bruch der Verschwiegenheitsvereinbarung auf die Goldwaage zu legen. Weil ab SamstagMittag werden die einfach mal richtig angepisst gewesen sein, und dass meiner Meinung nach zurecht. Ich weiß nicht wer hier Arbeitnehmer und wer -geber ist, aber stellt euch mal folgendes vor: Der Vertrag eines verdienten Mitarbeiters läuft aus, ihr würdet ihn gern halten. Aus persönlichen Gesprächen wisst ihr nicht einmal Tendenzen (so gestern MP im Sportplatz, deswegen ja das 48h-Ultimatum. Weil der Micha mal langsam wissen wollte, wie wahrscheinlich es ist dass der Fall eintritt, der Hertha zum handeln zwingt!). Und nun posaunt euer Angestellter einfach mal über die Hauspost heraus, dass er in jeden Fall geht – Euch das aber auch schon ganz lange gesagt hat. Ich wäre furchtbar angepisst und würde den Kerl direkt hinauswerfen. Für mich bleibt es so: Markus Babbel wollte sich gern bis nach Weihnachten Zeit lassen, Preetz hätte das akzeptieren können, wenn er in die Richtung „MB geht“ planen kann, d.h. nach Verkündung „Ich verlängere nicht“ schnell jemanden aus dem Hut zaubern kann. Also hat er sich nach alternativen umgesehen. MB hat dann am Mittwoch aus der Presse erfahren, dass MP sich nach anderen umsieht, ließt den Namen „Michael Skibbe“. Wartet bis Freitag, an dem hier Skibbe schon so gut wie in Berlin ist. Nimmt sich bis Samstag zusammen, um dann die große letzte Runde einzuläuten. MB wusste ganz genau, dass in dem Moment, in dem er sich zur „nicht Verlängerung“ bekennt, nicht mehr lange weiterarbeiten darf. Dass wusste Stanislawski übrigens auch („Danke, Arschloch“ Zitat MB aus der HoppenheimPK), einfach weil es ein fast normaler Prozess ist. In dem Moment wird MB klar, dass ihm nun alles davon schwimmt, kommt am Sonntag grinsend auf den Trainingsplatz und legt vor versammelter Presse nach. Nochmal: Wie soll da ein Vorgesetzter anders reagieren als diesen Querulanten, der sich nicht an einfachste Absprachen halten kann (keine endültige Kommunikation zum Verhandlungsstand nach draußen), geteert und gefedert vom Hofe zu jagen?

Ich kann verstehen wenn jemand aus welchen Gründen auch immer, sich hier nicht für den, der lügt entscheiden will. Was ich nicht verstehen kann: Wie kann man das Handeln (bewusst ist die Kommunikation nicht gemeint, die war bekackt. Aber ist zu Verzeihen, weil denen so dermaßen die Hutschnur hochgegangen sein muss) der GefühSport kritisieren und sogar mit der Favre-Posse gleichsetzen?? Unterschiedlicher geht es nicht mehr – wer dass verkennt, muss sich wohl noch mal durch die Geschehnisse damals durchwühlen.


Hilli
19. Dezember 2011 um 13:31  |  51983

@ naneona,
sehe ich nicht so, weil ein Gentlemen’s Agreement ist eine auf gegenseitigem Vertrauen beruhende, meist mündliche Vereinbarung… Also konnte er nur das angebliche Gespräch im November (egal mit welchem Inhalt) dementieren. (oder habe ich da andere Aussagen übersehen?


19. Dezember 2011 um 13:35  |  51984

Robin Dutt in Berlin..da muss ich wieder schmunzeln..Na ja.
***********
Was ziemlich untergeht: bis jetzt war die mannschaft intakt, hat an einem Strang gezogen; die 2. HZ in Hoffenhein hat das sehr deutlich gemacht. Jetzt befürchte ich wirklich ein Auseinanderfallen; Lell hatte das ja schon angedeutet, der ist erfahren und weiss, was auf uns alle zukommt…
Ein extrem angeknockter Manager, der bei einigen Schlüsselspielern ziemlich sicher in Mißkredit geraten ist..und auf der anderen Seite jene, die über die neue Chance hoch erfreut ist: das riecht nach Ärger..Und das alles mit einem Trainer Skibbe, der via Persönlichkeit nicht die ideale Führungsperson ist..allerdings wäre hier der Dutt das komplette Risiko…
Jetzt male ich mal mein persönliches Angstzenario an die Wand-mache ich selten, weil ich nicht sehr ängstlich bin..wenn´s um Fussball geht.


derMazel
19. Dezember 2011 um 13:40  |  51985

@naneona:

Preetz wollte ein Ultimatum für sich, wollte eine Tendenz von Markus Babbel. Und das aus dem einfachsten aller Gründe: Er wollte vorbereitet sein.

Und: Ich denke nicht, dass du in dieser Posse ein besserers Bild abgegeben hättest. Vielleicht wärst du netter mit dem Babbel umgegangen, ständest aber gegen Nürnberg ohne Trainer da. Oder mit einem Trainer, der gedanklich am Saisonende schon auf SonsteinerBank sitzt.

In diesem Moment wärst du deinen Job schon wieder los!


helly
19. Dezember 2011 um 13:45  |  51986

Sehr gut derMazel!!!


Sir Henry
19. Dezember 2011 um 13:45  |  51987

Alles Quark mit dem Tattoo. Schaut Euch mal die Fahne genau an. Die ist doch schon ganz zerrissen. Eindeutiger Beleg für sein damals schon schwieriges Verhältnis zu Hertha.


frankophot
19. Dezember 2011 um 13:47  |  51988

Hi apo. „Und das alles mit einem Trainer Skibbe, der via Persönlichkeit nicht die ideale Führungsperson ist.“

Welche wäre das denn in Deinen Augen ?
Zählt Babbel dazu ?


frankophot
19. Dezember 2011 um 13:48  |  51989

danke, @mazel.


Etebaer
19. Dezember 2011 um 13:49  |  51990

@Apo
Na dann sag doch mal, ob Du lieber jemanden nimmst, von dem Du weißt, er wird Dich enttäuschen – oder lieber jemanden, wo man zumindest die Chance auf eine positive Überraschung hat?

Ich hab dargelegt, warum ich Skibbe nicht will.
Die Muster seine Trainerlaufbahn sind in jedem Klub identisch und Vereinsschädlich.

Ein Dutt hat jetzt zwar in Leverkusen große Probleme, wird aber daraus auch Lehren ziehn können und hat in Freiburg mit wenigen Mitteln ganz stabile Arbeit geleistet.

Diese Scheisse von wegen der nächste Neue Alte Trainer wird auf märchenhafte Weise seine Verhaltensstrukturen aufbrechenm, weil wir Berliner so nett Lächeln, das glaub ich keine Sekunde!

Ich hab jetzt auch nicht den Heilsbringernamen und glaube auch nicht, das es unseren Trainerjesus direkt auf dem Markt gibt, als bekannten Namen.

Aber Skibbe ist ja ein Rückfall in Hoeness-Zeiten.
Wir kaufen irgendwenn, der irgendwelche Trosttitel, -ränge, -meriten erworben hat und schmeissen den in den Top. wird schon schmecken.

Ex-Bundestrainer…Ex-Assi ist er, hat jeden einzelnen Klub in einer schlechteren Verfassung hinterlassen.
Das ist WAHNSINN!!!


Dan
19. Dezember 2011 um 13:53  |  51991

Glückwunsch für die Tippgemeinschaft:

„ImmerHerthaner“, die sich auf Platz 36 von über 250 Tippgemeinschaften hält.

Allen einen Dank für Ihren „Einsatz“ und ihr munteres Tippen.

Unter den Top 50 von über 2500 Tippern, finden wir @limmestadt, @fechibaby, @apo und @jenseits, die mir ordentlich Druck machen.

Weiter so und allen schon mal so zum Test ein frohes besinnliches Fest, aber ich bin sicher vor dem 24.12. lesenn wir uns nochmal. 🙂


Treat
19. Dezember 2011 um 13:53  |  51992

@apo:
Alles klar soweit, dann bis spätestens morgen! 😉

@all
Ich fand den MoPo – Artikel über Skibbe sehr gelungen, weil er sowohl Schwächen als auch Stärken dieses Trainers bei seinen bisherigen Stationen aufzeigt. Letzteres ist natürlich nicht im Sinne derer, die Skibbe schon jetzt abgeschrieben haben – und die daher der MoPo Schleimerei gegenüber Preetz unterstellen. Ziemlich dünn, finde ich.

Nochmal: Wenn Skibbe kommt, wird er unser Trainer sein und dass er ein Fachmann ist, steht ohnehin außer Frage. Ob er vorschnell in schwierige Situationen kommt und ein Profil entwickeln kann, dass zu Hertha BSC und zu Berlin passt, hat nicht nur er, sondern zu einem gewissen Teil auch wir Fans in der Hand. Erhält er – wie z. B. Stevens – von Anfang an keine Chance bei den Fans, wird er es auch nicht packen können, weil ihm auch die kleinsten – und völlig normalen – Fehler sofort in einem Aufschrei als nicht hinnehmbar angelastet werden würden. Bekäme er hingegen das Vorschussvertrauen, das meines Erachtens jedem neuen Arbeitnehmer zunächst zustehen sollte, und würde er in einer stützenden und positiven Atmosphäre von den Fans empfangen und auch mit einiger Geduld in seiner Tätigkeit zu Beginn (die berühmten 100 Tage?) begleitet, könnte sich das positiv verselbständigen und eine Eigendynamik bekommen, die letztlich allen hilft. Nur von vornherein dem Ganzen keine Chance zu geben ist komplett destruktiv. Die betreffenden „Fans“ sollten sich vielleicht in diesem Zusammenhang mal nicht nur Gedanken über Babbel und Preetz, sondern auch darüber machen, inwieweit sie selbst dem Verein durch solche Destruktivität (heißt das so?) Schaden zufügen!

Wenn Herr Skibbe hier nach gutem Start irgendwann – wie an den Arbeitsplätzen zuvor – zu schwächeln beginnt, ist doch noch immer Zeit genug, ihn in die Wüste zu schicken, oder?

Blauweiße Grüße
Treat


ubremer
ubremer
19. Dezember 2011 um 13:54  |  51993

@Pokal-Trainer,

Hertha hat gerade bekanntgegeben, dass beim Pokalspiel am Mittwoch gegen Kaiserslautern Rainer Widmayer verantwortlich auf der Bank sitzen wird. Er war bisher Cotrainer des gestern beurlaubten Markus Babbel.

P.S. Trainer-Frage: Macht Euch locker: Es bleibt bei dem, was ich vor zwei Tagen hier eingestellt habe: Ab Januar trägt Michael Skibbe die Verantwortung.


19. Dezember 2011 um 13:55  |  51994

@ apollinaris

Neuer Trainer für funktionierende Mannschaft – was Besseres kann sich ein neuer Trainer doch gar nicht wünschen.
Ein Verein benötigt eben nicht den Winterpause typischen Feuerwehrmann als Neutrainer – das belebt den Abstiegsangst freien Konkurrenzkampf. Komfortable Situation für den neuen Trainer, weil er ein aus meiner Sicht ein auch Dank Babbel intaktes Gebilde übernimmt.

Neulich las ich in der Bild- oder BZ-Onlineausgabe, dass Ronny im Weihnachtsurlaub nicht nach Brasilien düsen, sondern in Berlin bleiben wird. Um gar nicht erst in Versuchung zu kommen und präsent zu sein, wenn es gilt, einen neuen Trainer zu überzeugen? Zeit für jene, die sich eher in der Startelf sehen als ihre Konkurrenten aus der Mannschaft, zu profilieren.

Hertha steht weder mit dem Rücken zur Wand noch gilt es, Champions-League-Plätze zu erreichen. Lockerer Start für Herrn Skibbe, Herrn van Gaal oder sonst wen.

Die Gefahr des Auseinanderfallens sehe ich nicht gegeben, sondern eine Chance für diejenigen, deren Platz fest vergeben schien.
Es ist an ihnen, dies zu nutzen und an den bisherigen Platzhirschen, ihren Platz zu verteidigen. Hertha hatte immerhin acht fest vergebene = Stammplätze. Diese Situation kann sich mit neuem Trainer verändern.


chrillinho
19. Dezember 2011 um 13:57  |  51995

Was macht eigentlich gerade Friedhelm Funkel? 😉


backstreets29
19. Dezember 2011 um 13:57  |  51996

Bleibt Widmayer dann auch als Co von Skibbe oder bleibt er nur noch für das Pokalspiel?


Sir Henry
19. Dezember 2011 um 13:59  |  51997

@ubremer

Hat Wildmayer schon durchblicken lassen, ob er etwas an der taktischen Ausrichtung, verbunden mit irgendwelchen Änderungen der Startelf, vornehmen wird?

Ich erwarte ja keine Überraschungen, aber interessant wäre es schon.

PS: Ist Babbel schon in München oder räumt er noch seine Hotelsuite auf? 😉


Etebaer
19. Dezember 2011 um 14:00  |  51998

Und wenn es schiefgeht dann, gehört die Entscheidungsfindung bei Hertha samt den handelnden Personen vor die heilige Inquisition inklusive hochnotpeinlicher Befragung plus anschliessendem Gottesurteil!


backstreets29
19. Dezember 2011 um 14:00  |  51999

@chrillinho
Erfolgstrainer in Aachen 😉


Treat
19. Dezember 2011 um 14:00  |  52000

@Sir:
Mitnichten, ausgeräumt hat er schon, jetzt bereitet er seine eigene PK in der Lobby vor! 😉

Blauweiße Grüße
Treat


ubremer
ubremer
19. Dezember 2011 um 14:01  |  52001

@backs,

das ist noch zu früh, um es zu beantworten. Die Trainer-Team-Frage gilt es mit Skibbe zu regeln. Unter Berücksichtigung der bisher tätigen Akteure.
Dieses Puzzle wird gerade zusammengelegt, ist aber noch nicht fertig


Exil-Schorfheider
19. Dezember 2011 um 14:01  |  52002

Etebaer // 19. Dez 2011 um 13:49

Ich hab dargelegt, warum ich Skibbe nicht will.
Die Muster seine Trainerlaufbahn sind in jedem Klub identisch und Vereinsschädlich.

Ein Dutt hat jetzt zwar in Leverkusen große Probleme, wird aber daraus auch Lehren ziehn können und hat in Freiburg mit wenigen Mitteln ganz stabile Arbeit geleistet.

Diese Scheisse von wegen der nächste Neue Alte Trainer wird auf märchenhafte Weise seine Verhaltensstrukturen aufbrechenm, weil wir Berliner so nett Lächeln, das glaub ich keine Sekunde!

@Ete, irgendwie finde ich Dich widersprüchlich. Einem Skibbe traust Du also nicht zu, aus falschen Situationen gelernt zu haben, einem Dutt nach zwei Stationen in der Buli schon? Fragwürdig!

Die Abwärts-Tendenz bei Eintracht Frankfurt hat m. E. auch nicht er zu verantworten, sondern Bruchhagen mit der „Ama“-Affäre und dem Holen des Messias…


Treat
19. Dezember 2011 um 14:02  |  52003

@backs
Wo ich dich hier gerade noch mal lese, deine Kommentare zur Causa Babbel/ Preetz haben mir sehr gut gefallen, in fast allen Punkten deiner Meinung!

Blauweiße Grüße
Treat


Sir Henry
19. Dezember 2011 um 14:03  |  52004

Grmpf, mein erster Satz ist ja nun wirklich ein Griff ins Klo. Ich versuche es noch einmal:

Hat Wildmayer schon durchblicken lassen, ob er etwas an der taktischen Ausrichtung ändern möchte? Wenn ja, wäre damit eine Änderung in der Startelf verbunden?

😉


Treat
19. Dezember 2011 um 14:03  |  52005

@backs

Weil ich dich hier gerade noch mal lese: Deine Kommentare zur Causa Babbel/ Preetz haben mir sehr gut gefallen, bin da ziemlich auf deiner Linie – auch was Wahrnehmungen und Schlussfolgerungen angeht!

Blauweiße Grüße
Treat


pax.klm
19. Dezember 2011 um 14:04  |  52006

werter treat, nun bin ich gelinde gesagt ganz schön baff, dass Du mich hier total sinnentstellend zitierst! Ehrlich gesagt ziemlich verwundert, hast Du noch „Rücken“?
Du gibst das was ich schrieb so wieder!:
>@pax als einen der guten. Darf ich dezent darauf hinweisen, dass Pax geschrieben hat, wer nicht in Preetz den Schuldigen sehe, müsse wohl eine “blau weiße Blindenbrille” tragen? Und das ist nicht so schlimm wie Großbuchstaben und Ausrufezeichen? Für mich hat sich @pax damit jeder sachlichen Diskussion für unwürdig erwiesen und ich bin insofern schockiert, weil ich ihm ein wenig mehr zugetraut hätte als dieses: “Wer anderer Meinung ist als ich, ist doof!” Und für mich sieht Schweigen NICHT wie Rückendeckung aus!
Hertha macht ne echt blöde Figur, dies nun aber dem Babbel anzulasten mag nur an einer festgeklebten Weißblauen Blindenbrille mit Berliner Bären zuzuschreiben zu sein!
Aufbruch ade, vielleicht weil der Trainer überegional so geschätzt wurde?<
Okay idealerweise hätte der Satz lauten müssen:
…dies nun aber n u r dem Babbel anzulasten…

Dies aber jetzt umzudrehen ist schon ein starkes Stück!
Diese einseitige Schuldzuweiung stört mich total, denn keiner von uns war dabei, mir das Wort im Mund umzudrehen, echt mir fehlen die Worte!
Das was Du da schreibst, wurde so nie kommuniziert!
Ist ja fast wie bei Babbel vs Preetz!
Solltest Dir den Kommentar noch mal durchlesen!


schönling
19. Dezember 2011 um 14:05  |  52007

Alle Kommentare weg ?
Da war wohl auf 500 maximiert


Sir Henry
19. Dezember 2011 um 14:05  |  52008

Premiere!!! Ab 500 Kommentaren gibt es zwei Seiten. Ab jetzt sind wir sozusagen erwachsen. 😉


Treat
19. Dezember 2011 um 14:05  |  52009

Oh, Doppel – Post, sorry. Hatte nicht gesehen, dass es auf Seite 2 weiter geht.

Seite 2?

WOW!

Da müssten ja zumindest die Blogpappies den Protagonisten diesen unwürdigen Schauspiels zu Lasten von Hertha BSC unglaublich dankbar sein, oder? 😉

Blauweiße Grüße
Treat


19. Dezember 2011 um 14:05  |  52010

@franko: na ganz klar: alles, was Trainingskiebitze berichteten, alles, was Bremer und co über die (isher besten) Trainingslager zu berichten hatten, was auch in Hoffenheim zu sehen war: Babbels größe Stärke war eindeutig die Mannschaftsführung. Daran gibt´s doch gar keinen Zweifel. Er hatte vollste Autorität, selbst bei Ronny, bei Raffa, bei Ebert (!) -also auch den schwierigen Charakteren, Lell nicht ganz zu vergessen; aucg Franz blieb ruhig..Mehr geht ja gar nicht. Ich sage mal voraus: als Gesamtpaket..werden wir lange auf einen besren Babbel warten müssen…
@ete: was du lles über Skibbe sagst, ist deine Ansicht, nicht mehr. Zu Dutt: in Leverkussen hat er vor allem im zwischenmenschlichen Bereich und in der Frage der Autorität die größten Probleme-in der jetzigen Situation wäre er der Flascheste aller mir beknnten kandidaten. Ein Jol wäre gut, ein Koller-jemand mit Autorität und Körpersprache…
Aber: es wird Skibbe. Punkt.
Ich habe Bauchgrimmen beim Trainer Skibbe..allerdings werde ich ihm 100% Loyalität bezeugen..mindestens am Anfang.


schönling
19. Dezember 2011 um 14:05  |  52011

ahhhh


backstreets29
19. Dezember 2011 um 14:05  |  52012

Danke für die fixe Antwort.

Ich würde einen Verbleib von Widmayer begrüssen und hoffe, dass das klappt.


19. Dezember 2011 um 14:06  |  52013

Meldung vom 2011-12-19 13:53:00
Babbel-Assistent Widmayer coacht Hertha im Pokal

Berlin (dpa) – Rainer Widmayer, der Assistent des beurlaubten
Cheftrainers Markus Babbel, wird Hertha BSC im DFB-Pokalspiel gegen
den 1. FC Kaiserslautern als Interimscoach betreuen. Das gab der
Berliner Fußball-Bundesligist bekannt. Nach der Trennung von Babbel
hatte Widmayer am Montag bereits das Hertha-Training geleitet. «Das
ist ein ganz, ganz wichtiges Spiel, auf das sich ganz Berlin freut»,
erklärte Manager Michael Preetz und versuchte, nach dem unwürdigen
Theater um Babbel alle Konzentration auf das Pokal-Achtelfinale am
Mittwoch (19.00 Uhr) im Olympiastadion gegen die Pfälzer zu lenken.

Vor dem Montagstraining informierte Preetz nach Vereinsangaben die
Mannschaft in der Kabine noch einmal offiziell über die Ereignisse
des Sonntags. «Ich bin überzeugt, dass die Mannschaft auch mit diesem
Umstand sehr professionell umgehen wird», hatte der Manager schon
zuvor erklärt. Das Team hätte sich «auch in den vergangenen Wochen
schon unbeeindruckt gezeigt» von den hausgemachten Konflikten.

dpa jme yybb n1 msw clu
191353 Dez 11


backstreets29
19. Dezember 2011 um 14:08  |  52014

@Treat

Mach dir keine Gedanken wg einem Doppelpost, sowas kann man nicht oft genug hören 😉


19. Dezember 2011 um 14:09  |  52015

Mein TV-Tipp:

„Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs“ mit Bericht „Brandherd Berlin“ über Hertha BSC vom 18.12.2011:

http://www.wdr.de/tv/sport_zeigler/sendungsbeitraege/2011/1218/video_3.jsp


frankophot
19. Dezember 2011 um 14:09  |  52016

Also, ich hab nix gegen Skibbe. Und seinen jetzigen Club verlässt er auch nicht in schlechter Verfassung, im Gegenteil.

Froh bin ich, dass ich mir nun nicht mehr bei jedem Interview irgendwelche ironisch-witzigen Statements anhören muss, die am Ende selten weder das eine, noch das andere waren.
Auch hier schätzt Babbel sich falsch ein (ähnlich seinem bayerischen Landsmann Scholl, der auch immer witzig sein will bei seinen Moderationen mit Gerhard Delling…).
Babbel hat keinen englischen Humor, wie manche ihm bescheinigen wollten. Nur weil man mal in Liverpool war, hat man das nicht.
Genausowenig wie seine Ironie richtig ironisch ist. Auch deswegen isses vielleicht zu „Missverständnissen“ intern gekommen, wer weiss es. Kann ich mir aber vorstellen.
Er is halt ’n Bayer, das sollte er akzeptieren und am Ende tut er das jetzt wohl auch… 😉


Dan
19. Dezember 2011 um 14:09  |  52017

@ub

Ich hoffe die puzzlen schneller als meine Frau. 😉

Ich muß schon wieder die letzten 200 Teile bis Weihnachten einarbeiten, damit ich den Baum aufstellen kann. 😉


schönling
19. Dezember 2011 um 14:10  |  52018

ja @ herthabscberlin1892

Wir haben die Sendung gesehen und mitbekommen dass du zugeschaltet warst


19. Dezember 2011 um 14:10  |  52019

@wilson: dein Wort in..du weisst schon. dein Argument hatte ich ja selbst gebracht, aber..
@franko: na klar: das war Babbels große, unbestrittene Stärke. Von allen bestätigt und ja auch eindeutig belegbar ( Raffa, Ronny, Lell, Ebert etc…)
@ete: Dutt hat seine größten Probleme in Leverkusen im zwischenmenschlichen Bereich. Besitzt offenbarkeine Autorität. Da wäre mir Skibbe fast lieber..Ein Jol beispoelweise wäre im Moment ideal -aber es ist Skobbe und der wird trotz meines Bauchgrimmens 100% Loyalität von mir bekommen, anfangs jedenfalls.


19. Dezember 2011 um 14:12  |  52020

Mein Vorschlag:

Alle, die der Arbeit wegen nach Berlin umziehen mussten, übernachten ab sofort im Hotel.

Das freut die Berliner Hotelwirtschaft, und die Mieten in Berlin sinken dramatisch!

Ein bißchen Spass muss sein…


19. Dezember 2011 um 14:12  |  52021

liebe adm. :meinen letzten post, könnt ohr löschen, da mein ursprünglicher post darüber nun doch erschienen ist-insofer ein inhaltl. Doppel-Post ist :oops.


pax.klm
19. Dezember 2011 um 14:12  |  52022

Leider sind beim Senden einige Zeilen geschluckt worden! Darum fehlt in obigem comment u a

Dann weiter : Für mich hat sich @pax damit jeder sachlichen Diskussion für unwürdig erwiesen und ich bin insofern schockiert, weil ich ihm ein wenig mehr zugetraut hätte als dieses: “Wer anderer Meinung ist als ich, ist doof!” Irgendwie infam, solchen Stil bin ich von Dir nicht gewohnt, da dies erstens aus dem Kontext gerissen ist und darüberhinaus überhaupt nicht geäußert wurde!
Zitiere mich jetzt mal selber:
>Und für mich sieht Schweigen NICHT wie Rückendeckung aus!
Hertha macht ne echt blöde Figur, dies nun aber dem Babbel anzulasten mag nur an einer festgeklebten Weißblauen Blindenbrille mit Berliner Bären zuzuschreiben zu sein!
Aufbruch ade, vielleicht weil der Trainer überegional so geschätzt wurde?<
Okay idealerweise hätte der Satz lauten müssen:
…dies nun aber n u r dem Babbel anzulasten…


Etebaer
19. Dezember 2011 um 14:13  |  52023

@Exil
Ich seh da keinen Widerspruch weil:
Nach meiner Auffassung hat Skibbe ein identisches Arbeitsmuster in jedem seiner Vereine gezeigt.
Er hat 3 Bundesligisten trainiert und ist seit mehr als 20 Jahren Trainer.
Ich hab es ja schon beschrieben.
Das bedeute für micht, der Mann ist unfähig, sich umzustellen.

Dutt hat bislang nur eine Bundesligastation, nämlich Freiburg und jetzt aktuell Leverkusen, wo er mit Problemen kämpft.
Derzeit kann man nicht sagen, zu welchen Lösungen er findet und welche Lehren er ziehen wird.
Aber die Chance, das er Lösungen findet und Lehren zieht ist völlig intakt!

Ich positionier mich hiermit ganz eindeutig:
Ich glaube, das Skibbe eine falsche Wahl ist.
Ich glaube, das wir die Skibbe-Muster wiedererkennen werden.
Ich glaube, das er einen 2,5 Jahresvertrag nicht erfüllen wird.

Daran soll man mich messen!


19. Dezember 2011 um 14:14  |  52024

@schönling:

Ich hoffe, dass Ihr meine Ausführungen teilen konntet.


Treat
19. Dezember 2011 um 14:14  |  52025

@apo
Bei deiner Einschätzung des Trainers Babbel gehe ich voll mit. Der passte schon und brachte alles Notwendige mit, um dauerhaft in Berlin mit diesem Team gut klar zu kommen und auch Erfolge zu generieren. Von dieser Warte tut es mir unheimlich leid, dass es nicht in die von Preetz gewünschte Richtung einer Vertragsverlängerung ging.

Wenn Babbels Variante wahr sein sollte (was ich eher nicht glaube), habe ich auch vollstes Verständnis für sein Handeln und seinen Weggang. Wenn allerdings Preetz näher an der Wahrheit sein sollte (was ich glaube und hoffe), hätte sich Babbel, bei allen Qualitäten als Trainer, menschlich derartig disqualifiziert, dass ich Schwierigkeiten hätte, ihm noch dankbar für das tolle Jahr in Liga 2, den Aufstieg und die allgemeine Aufbruchstimmung zu sein, Verdienste, die ihm ohne Zweifel zustehen.

@pax
Wenn ich dich so missverstanden haben sollte, sorry, allerdings liest sich dein Text – vor allem im Zusammenhang mit deinen anderen Posts, die ja sämtlich in der Tendenz Preetz die Schuld zuweisen – schon so, wie ich ihn interpretiert habe. Du magst es vielleicht selbst nicht merken oder so meinen aber du polterst des Öfteren auch ganz schön dazwischen und solche Formulierungen, wie die der „blauweißen Blindenbrille“ suggerieren eben sehr wohl, dass du diejenigen, die nicht deiner Meinung sind, oder die Babbel für schuldig an der Situation oder für denjenigen halten, der gezielt zu seinem Vorteil die Medien ins Spiel gebracht hat, der Blindheit bezichtigst. Das geht für mich deutlich zu weit und ich kann auch nach nochmaligem Lesen deines Kommentars keine andere Lesart für mich gewinnen. Ich habe die Formulierung natürlich zugespitzt aber der Sinn bleibt für mich derselbe. Ich will dir – auch aus persönlicher Bekanntschaft – aber gern zugestehen, dass du es so, wie ich es lese, nicht gemeint hast. Das würde mich auch ungemeim beruhigen.

Blauweiße Grüße
Treat


frankophot
19. Dezember 2011 um 14:15  |  52026

@apo. Naja, aus Entfernungsgründen war ich in den letzten Jahren eher selten beim Training, aber so wie Du es beschreibst, muss die Mannschaft ja jetzt quasi auseinanderfallen….


Konstanz
19. Dezember 2011 um 14:15  |  52027

@Dan, bewundernde Gratulation für das „Tippen in einer anderen Liga“!
Die regelmäßige Analyse Deiner Tipps bringt mich nur wenig weiter, sogar in der Rubrik „Kartenvorhersage“ hast Du Deine einzige Schwäche noch verbessert. Ich bin erschüttert.
😉

Zeitgleich und unabgesprochen hatte ich gerade im TSP-Forum die Tippergebnisse nach Abschluss der Halbserie veröffentlicht, natürlich verbunden mit der verdienten „Ode auf @dan“.

Aber ich grüße hiermit auch froh über den Platz 15 meiner Mannschaft von Teamchef @frankophot, den TSP-Herthanern.


schönling
19. Dezember 2011 um 14:16  |  52028

@ herthabscberlin1892

Durchaus, hattest du hier ja schon niedergeschrieben 😉


Etebaer
19. Dezember 2011 um 14:18  |  52029

@Apo
Aber das ist doch meine Aussage – schon seit Jahren – das ich mir einen Trainer wie Jol für Hertha wünsche.
Koller als Fachmann gerne, ich befürchte Medientrouble mit ihm.
Aber im Vergleich Skibbe-Dutt würde ich Duttenehmen, weil es da die Chance auf eine positive Überraschung sehe, weil ich den Entwicklungsfähig glaube und Skibbe eingefahren.
Nur weil mir der eine „Lieber“ ist, als der andere, seh ich den doch nicht als Optimalbesetzung an.

Ich will auch gar nicht „meinen“ Kandidaten durchdrücken, weil es den nicht gibt.
Ich hoffe nur auf den „Besten“ aus dem Pool der Möglichen.

Wir werden ja sehn…


19. Dezember 2011 um 14:22  |  52030

@franko: ich habe (nur) mein persönliches „Angstszenario“ entworfen, na klar, kann das anders kommen ..ich will das mal schwer hoffen. Aber eines ist totsicher: es wird ganz schön rumoren im Team, auch und vor allem bei den bisherigen Wortführern…Ich weiss einfach nicht, wie viel Autorität, Respekt und vor allem Vertrauen Preetz noch bei den Spielern hat…
Ich mach jetzt mal den Paniker 😉


19. Dezember 2011 um 14:23  |  52031

@ete: alles paletti..es geht eben hoch her 😀


NoaH
19. Dezember 2011 um 14:23  |  52032

es gibt eigentlich nur einen Trainer, der sowohl sportlich kompetent genug, sowie rein vom Charakter bestens mit Herthas Führungsduo harmonieren würde.

Louis van Gaal

Markus sei froh das es endlich vorbei ist, sowas hat kein Trainer verdient. wünsch dir alles Gute & frohes Fest.


Mineiro
19. Dezember 2011 um 14:26  |  52033

19. Dezember 2011 um 14:26  |  52034

die zweiten Tagesspiegel-Herthaner mir Teamchef sunny sind 21. von-ich weiss nicht wievielen-aber es sind sehr viele- Teams..
Unsere beiden blogs quillen sozusagen über vor Sachkompetenz..Aber: auch bei uns reicht es nicht für ganz oben. Nur unser Don spielt in der Auswahlmannschaft..


frankophot
19. Dezember 2011 um 14:27  |  52035

@konstanz: Wieso bin ich der Teamchef ? Davon weiss ich ja gar nix. Nicht, dass es hier zu Missverständnissen mit dem Management und Unzufriedenheit in der Mannschaft kommt… 🙂


19. Dezember 2011 um 14:28  |  52036

Hoffe nun auf einen „jetzt erst recht“ effekt bei der Mannschaft und freue mich das Widmeyer die Leitung übernommen hat. Vielleicht kann er und Kuchno ja auch weiterhin für Hertha arbeiten wenn ein neuer Cheftrainer da ist. Fände dies wirklich toll, da die Beiden ja auch die Spieler besser kennen. Wäre also auch ein kleines plus, wenn MP sie halten kann.
Die Aufstellung für Mittwoch wäre dann sicher auch eine andere als sie Babbel bisher hatte 🙂

Kraft
Lell/Ronny, Hubnik/Janker, Neumann, Kobi
Ä B-H, Niemeyer, Lustenberger, Torun/Ronny
Lasogga/Djuricin, Ramos


19. Dezember 2011 um 14:38  |  52037

Könnte Widmeyer als Co gehalten werden, wäre das eine tolle Sache; weil es auch für die Spieler ein gewisser Fingerzeig wäre. Würde es dazu dauerhaft kommen , spräche das m.E. einen ziemlich eindeutigen subtext…
Es bleibt aufregend. So oder so.


Konstanz
19. Dezember 2011 um 14:39  |  52038

@frankophot
Du hast das Team gegründet und bist daher selbstredend unser Teamchef. Ich höre nur Gutes: Die Kommunikation stimmt, niemand lügt, alles in bester Butter. 😉


19. Dezember 2011 um 14:40  |  52039

@NKK. deine Aufstellung kapier ich nicht? Meinst du..ALLE stehen zur Disposition, nur Ottl sitzt auf der Tribüne?
Djuri??


Mineiro
19. Dezember 2011 um 14:40  |  52040

Oh Sorry, hab eben erst gesehen, dass die Information zu Widmayer bereits um 13:54 Uhr hier gepostet wurde.

Ist die Umblätterfunktion zu „ältere Kommentare“ neu?


Exil-Schorfheider
19. Dezember 2011 um 14:43  |  52041

@mineiro

Ja, ab 500 Kommentaren.


Exil-Schorfheider
19. Dezember 2011 um 14:45  |  52042

@NKB

Lell fällt doch aus und dann Ronny auf rechts?


19. Dezember 2011 um 14:46  |  52043

@ apo. Falls Lell verletzt ist sollte Ronny spielen,
falls Hubnik auch verletzt wäre sollte Neumann spielen und falls Lell nicht verletzt wäre, sollte Ronny für Torun im Mittelfeld beginnen. Lasogge oder Ramos ab der 70 Minute mal wechseln und Djuricin eine Chance geben. So war es von mir gemeint. Mit einem 4-4-2 System.


Hessen
19. Dezember 2011 um 14:47  |  52044

Bei Hertha trennt sich anscheinend jeder im Streit.
Da gibt es zuviele Eitelkeiten und zuwenig Kultur


19. Dezember 2011 um 14:48  |  52045

Sorry meinet Janker für Hubnik und Neumann für Mija, falls dieser auch ausfällt. Unsere Verletztenliste ist doch nach dem Spiel in Hoffenheim größer geworden oder ??


19. Dezember 2011 um 14:53  |  52046

aber Ronny rechts?? dann doch wohl eher Morales ?
Widmeyer wird´s schon machen 😀
Ronny könnte ich mir auf Raffas Position vorstellen. Gespannt bin ich schon, was Widmeyer macht-würde das doch einen Fingerzeig geben auf die Binnenkommunikation Babbel/Widmeyer.
Ich rechne mit sehr wenigen Überraschungen..und mit Ottl..


sunny1703
19. Dezember 2011 um 14:53  |  52047

@apollinaris

Wir sind 20. unter 1085 Teams das finde ich doch sehr ordentlich. Das haben wir vor allem Dir und @Dans Aufholjagd zu verdanken und natürlich unserer Herbstmeisterin ld55 ! Von wegen Frauen haben keine Ahnung! 🙂

lg sunny


Etebaer
19. Dezember 2011 um 14:58  |  52048

Den wollen wir uns holen?

„Skibbe machte auch kein Geheimnis daraus, dass sein Team höheren Ansprüchen nicht genüge, er aber keine Lust habe, regelmäßig gegen die großen Klubs der Liga eine Lehrstunde erteilt zu bekommen.“

http://mag.fussball-forum.de/4315/aerger-bei-der-eintracht-frankfurts-trainer-skibbe-droht-mit-ruecktritt


Bärlin
19. Dezember 2011 um 15:02  |  52049

@Etebaer
Es wird langsam langweilig….


Exil-Schorfheider
19. Dezember 2011 um 15:06  |  52050

@Ete

Fahr doch zum Micha, nachdem Du eine Pressemappe angefertigt hast, die auch dem US-Präsidenten vorgelegt wird, damit er den „Schießbefehl“ geben kann…


Traumtänzer
19. Dezember 2011 um 15:07  |  52051

@Etebaer
So sehr man ja Deine Skepsis auch nachvollziehen kann/mag. Freunde Dich aber vielleicht doch lieber langsam mit dem Gedanken an, dass ers wird. @ubremer hat das ja vorhin noch mal geschrieben, dass das quasi schon ein in Stein gemeißelter Beschluss ist.

Ich finde auch (und wiederhole mich zum wiederholten Male), wenn, dann hat er seine Chance verdient. Rumnerven können wir dann alle früh genug, wenn wir feststellen, dass er ein Griff ins Trainerklo war. Leider kann man das aber auch immer erst im Nachhinein feststellen, so sehr hier viele auch vermeintliche Fakten bemühen, die uns jetzt schon im Vorhinein davon überzeugen sollen.

Nicht, dass Du mich falsch verstehst: Bewahre Dir Deine Skepsis. Hier haben doch viele beim Namen „Skibbe“ (ich ooch…) ein komisches Gefühl.


Dan
19. Dezember 2011 um 15:10  |  52052

@Konstanz

Glückwunsch zurück für Platz 15 der TSP-Herthanern.

@sunny
Danke. Diesmal muss Deine Frau sich warm anziehen und Du kommst auch langsam in meine Reichweite, aber für die Teamplazierung zählt jeder Durchschnittspunkt. 😉


Dogbert
19. Dezember 2011 um 15:10  |  52053

Meine Meinung dazu:

Wenn man nur mal die Zusammenhänge beleuchtet, gelangt man zu der Erkenntnis, daß Preetz nicht zur Kenntnis nehmen wollte, daß Babbel aus privaten Gründen (Familie in M.) kein weiteres Engagement in Berlin anstreben wollte. Sein Vertrag läuft zum Saisonende aus und es ist kein gutes Recht, ihn nicht zu verlängern.

Es ist davon auszugehen, daß Babbel Preetz von seinen Überlegungen in Kenntnis gesetzt hatte, jedoch bereit war, in der Winterpause die Sache in Ruhe zu überdenken, bevor er eine endgültige Entscheidung trifft.

Somit konnte Babbel gar kein Motiv zum Lügen haben. Preetz hingegen wollte eine schnelle Entscheidung, was aus seiner Sicht wegen der Planungssicherheit auch verständlich wäre.

Wir haben es hier mit einer Situation zu tun, die andere Vereine besser gelöst haben. Man wußte, daß der Trainer zum Saisonende aus privaten Gründen den Verein verlassen wird, gibt das auch bekannt, und sucht dann in der Rückrunde nach einem geeigneten Nachfolger.

Babbel hatte sich völlig korrekt verhalten. Preetz, ständig um eine Vertragsverlängerung bemüht, fühlte sich gekränkt.

Themawechsel:
Zu Skibbe als Nachfolger:
Ich traue Skibbe die Aufgabe nicht zu. Der Typ ist mir zu weichgespült, zu mutlos und auch zu weinerlich, erst recht zu wenig innovativ. Das ist jedoch nur meine persönliche Einschätzung.

Verfügbare Alternativen sehe ich im Moment auch nicht. Da wäre mir ein Dutt, der gelernt hat, mit einem schmaleren Budget auszukommen, lieber. Oder Typen wie Röber, Tuchel, Klopp. Nicht so eine Schlaftablette wie Skibbe.


monitor
19. Dezember 2011 um 15:14  |  52054

@Tipper

Vielleicht können wir uns nächste Saison wieder auf eine „Liga“ (Tippspiel) einigen. 😉


monitor
19. Dezember 2011 um 15:21  |  52055

@ Dogbert

Ich kenne die türkische Liga nicht, aber kann man da als Trainer bestehen, wenn man zu weinerlich ist? Nur mal so gefragt.


Exil-Schorfheider
19. Dezember 2011 um 15:26  |  52056

@monitor

Zumal es schon der zweite Klub ist, bei dem er zu bestehen versucht… 😉


kczyk
19. Dezember 2011 um 15:30  |  52057

Skibbe führtz. zt. erfolgreich eine nur wenig bekannte mannschaft ins 1. obere drittel der türkischen super-liga.
Skibbe ist sicher kein trainer, mit dem hertha meister wird werden können.
die laufende saison steht unter der überschrift: klassenerhalt.
das nächste saisonziel kann nur lauten: konsolidierung.
für genannte ziele sehe ich gegenwärtig keinen besseren als skibbe. er erscheint mir als solider arbeiter seines faches, ohne spleenige ziele zu verfolgen.
dass er dennoch versucht, alles ein wenig besser zu machen – siehe anfang meiner ausführungen.


Dogbert
19. Dezember 2011 um 15:33  |  52058

@monitor

Wenn man eine Mannschaft betreut, die man nicht entwickeln mußte, ist es keine Kunst, kurzfristig Erfolg zu haben. Skibbe wurde bei Galatasaray Istanbul nach nur einer Saison wieder gefeuert und ist bei Eskişehirspor erst seit Juli 2011.

Sibbe ist kein Trainer, sondern ein Verwalter. Nicht einen einzigen Verein konnte er bislang nachhaltig weiterentwickeln,


Exil-Schorfheider
19. Dezember 2011 um 15:35  |  52059

kczyk // 19. Dez 2011 um 15:30

Skibbe führtz. zt. erfolgreich eine nur wenig bekannte mannschaft ins 1. obere drittel der türkischen super-liga.
Skibbe ist sicher kein trainer, mit dem hertha meister wird werden können.

Skibbe ist aber auch kein Trainer, der mit dem momentanen Hertha-Kader Meister werden könnte!


19. Dezember 2011 um 15:35  |  52060

ich behaupte mal und lege mich fest: klappt´s mit Skibbe nicht, steht auch der Manager zur Disposition…und zwar 1:1.


frankophot
19. Dezember 2011 um 15:35  |  52061

„Skibbe wurde bei Galatasaray Istanbul nach nur einer Saison wieder gefeuert“

@dogbert: Wer wird das nicht ? 🙂


ubremer
ubremer
19. Dezember 2011 um 15:36  |  52062

@Blog,

Euer Interesse lässt den Blog hier gerade durch die Decke schießen. Im nächsten Eintrag später am Tage werden wir dazu ein paar Worte verlieren – und Eure Meinung einholen.
Danke an alle 😉


derMazel
19. Dezember 2011 um 15:36  |  52063

@Dogbert:

So wie ich dass in Erinnerung habe, klappt es nur höchstselten mit einem Trainer, der im Winter verkündet nicht über die Saison hinaus mit einem Verein weiter zusammenarbeiten zu wollen, weiter erfolgreich zusammen zu arbeiten. Louis van Gaal hat es bei Bayern auch nicht bis zum 34. Spieltag geschafft, obwohl der zu überbrückende Zeitraum viel kleiner als eine Halbserie war.

Klar ist es sein Recht, einen Vertrag auslaufen zu lassen. Markus Babbel ist doch aber nicht so naiv gewesen zu glauben, dass er nach Verkündigung dieser noch weiter bei uns arbeiten darf? Was hat er also gemacht als er Wind davon bekam, dass Hertha sich jetzt schon intensiv um einen Nachfolger bemüht? Genau, die Bombe platzen lassen und seien Rauswurf provoziert. Wie schon gesagt, Kommunikatonstechnisch hat der Micha Preetz Fehler gemacht – persönlich geworden ist aber der BabbelMarkus auf der PK nach dem Hoffenheimspiel und am nächsten Morgen auf dem Trainingsplatz.


19. Dezember 2011 um 15:40  |  52064

ich finde übrigens Trainerentlassungen sind niemals ein Zeichen von Trainerahnungslosigkeit. Demnach gäbe es nämlich überhaupt keine trainervon Format..Fand ich bei Babbel (Vfb) schon ein saublödes Argument…dann wäre ja Favre ein schlechter Trainer..oder wie oder was? Das kann nicht mal im Ansatz ein Kriterium sein. Wird man ständig gefeuert ala´Neururer..ist das dann meinetwegen schon etwas anders…
Ausnahmen bestätigen hier nur die Regel (wurde Hitzfeld mal gefeuert?)


Dan
19. Dezember 2011 um 15:54  |  52065

@apo

Nö. 😉


SupporterBLN
19. Dezember 2011 um 15:55  |  52066

Die Welt meldet folgendes:

„Als erste Notmaßnahme beförderte Preetz erst einmal Rainer Widmayer zum Cheftrainer für ein Spiel, was eine durchaus pikante Entscheidung ist. Denn der 44-jährige Schwabe – bislang Co-Trainer – gilt als engster Vertrauter von Babbel. Nach Informationen des «Kicker» bestätigte Widmayer auch die Aussagen seines geschassten Chefs, er habe Preetz schon Mitte November davon informiert, zum Saisonende Hertha verlassen zu wollen.“

http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/sport_nt/fussball_nt/article13774897/Babbel-Loch-ist-gross.html


Exil-Schorfheider
19. Dezember 2011 um 15:56  |  52067

@apo

Doch! 2004 bei den Bayern!


Dogbert
19. Dezember 2011 um 15:58  |  52068

@derMazel

Ein Verein muß damit leben können, wenn ein Trainer nicht mehr möchte oder sich anderweitig orientieren will.

Babbel hatte doch kein Interesse daran, seinem Vertrag zu verlängern. Jedoch hatte er auch gesagt, daß er den laufenden Vertrag erfüllen möchte.

Bei Hitzfeld hatte es auch geklappt. Bei Heynckes wird es auch so sein, daß er das Ende seiner Trainertätigkeit rechtzeitig bekannt gibt.

Selbstverständlich „provoziert“ man einen vorzeitigen Rauswurf, wenn man ehrlich genug ist, zeitig anzukündigen, daß man sich umorientieren will. Babbel hatte Preetz nun wirklich ziemlich unmißverständlich zu verstehen gegeben, daß er aus privaten Gründen den Vertrag nicht verlängern will. Da braucht Herr Preetz nicht die beleidigte Leberwurst zu spielen.

Viel schlimmer ist ja, daß man sich jetzt um einen Trainer bemüht, der nicht gerade dafür bekannt ist, aus Mannschaften, die erst weiterentwickelt werden müssen, was zu machen. Skibbe mag ein guter Dozent sein, aber ein Macher ist er wahrlich nicht. Er erinnert mich stark an Berti Vogts. In der Theorie und Fußballehre sicherlich einer der Besten, aber wenn es darum geht, das gepredigte Zeug dann selbst mal in die Praxis umsetzen zu können, sind die Fähigkeiten eher limitiert.


19. Dezember 2011 um 16:03  |  52069

@supporter: ene fast schizophrene Meldung-es kippt immer mehr in´s absurde. Die sky90-Runde gestern lag gar nicht mal so falsch: ein unnötiges Kasperl-Theater..So-ich muss jetzt mal etwas arbeiten.. 🙄 😳
Bis später… 😀


Dan
19. Dezember 2011 um 16:04  |  52070

@apo
Quatsch. 😉 Er und Bayern haben nach dem 34.Spieltag den Vertrag nicht verlängert.

„72 Monate leitete Hitzfeld schon einmal ununterbrochen in München das Training, von Juli 1998 bis Ende Juni 2004, so lang hielt es – am Stück – sonst kein Trainer bei den Bayern aus. Er hat dort in dieser Zeit mit seinen Spielern einen Sack voller Trophäen, darunter die prestigeträchtigste gewonnen – den silbernen Blumenkübel, den der Champions-League-Sieger erhält. Aber am Ende, sagte Manager Uli Hoeneß, der neben ihm stand, sei Ottmar Hitzfeld „ausgebrannt und müde“ gewesen. “

„Aber Hoeneß sagte, anders als 2004 sei er nun wieder „wie das blühende Leben“. Hitzfeld fügte knapp hinzu: „Die Pause hat mir sicherlich gut getan.“ Mit besonderer Betonung auf dem Wort „Pause“.“

http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,463797,00.html

Die Welt vergisst zu schnell, den ersten Burnout eines Erfolgtrainers.


Dan
19. Dezember 2011 um 16:05  |  52071

Ok war dann nicht an @apo sondern an @exil.

Kücken halt. 😉


der 5. Offizielle
19. Dezember 2011 um 16:06  |  52072

Wenn Widmayer im Kicker bestätigt, dass Babbel
Preetz schon im Nov. informiert hat, dann würde
dies ja bedeuten, dass auch Widmayer Preetz
-wenn auch indirekt- der Lüge bezichtigt.

Wenn Preetz konsequent ist, dürfte Widmayer dann
auch nicht auf der Bank gegen Kaiserslautern sitzen.


SupporterBLN
19. Dezember 2011 um 16:09  |  52073

Mann muss aber auch mal beachten das Babbel von Anfang November spricht (4. oder so) und die Welt in ihrem Artikel auf den Kicker verweist und Mitte November schreibt…

Alles ein Mist da, wir sind wieder der Lacher der Nation, dachte mit Hoeness sind wa den Mist los, aber leider falsch gedacht 🙁


Exil-Schorfheider
19. Dezember 2011 um 16:11  |  52074

@Dan

Am 1. Juli 1998 wurde Hitzfeld Trainer des FC Bayern München, den er zu etlichen Titeln (Meister 1999, 2000, 2001, 2003; Pokalsieger 2000, 2003; Champions-League-Sieger 2001; Weltpokalsieger 2001) führte.

Am 18. Mai 2004 gab Bayern München bekannt, Hitzfelds bis 2005 laufenden Vertrag vorzeitig zum 30. Juni 2004 aufzulösen. Grund war das schwache Abschneiden der Mannschaft, welche in der laufenden Saison keinen Titel gewinnen konnte. Die Art und Weise der Entlassung wurde in den Medien sowie innerhalb des Vereins kontrovers diskutiert. Hitzfeld wurde durch Felix Magath ersetzt.

Und hier:

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-31329871.html

Im hinteren Teil.


Dan
19. Dezember 2011 um 16:12  |  52075

@der 5. Offizielle // 19. Dez 2011 um 16:06

Link bitte.

oder muß ich in meine Printausgabe schauen?


Exil-Schorfheider
19. Dezember 2011 um 16:14  |  52076

@Dan

Sogar hier:

http://www.sueddeutsche.de/sport/hitzfeld-neuer-bayern-trainer-vorgaenger-als-nachfolger-1.862607

Entlassung! 😉
Von wegen Küken! Wenn, dann flügges Küken! 😉


Dan
19. Dezember 2011 um 16:14  |  52077

@Exil-Schorfheider // 19. Dez 2011 um 16:11

Das ist doch nur der gefakte Grund gewesen.

Monate danach war man schlauer. 😉


sunny1703
19. Dezember 2011 um 16:15  |  52078

Ich glaube viele derjenigen,die sich jetzt gegen Skibbe aussprechen, sind vor allem traurig und verärgert über den Abgang von Babbel.
Egal was an dem Rosenkrieg nun wahr ist und was nicht, eins ist unbestritten, Babbel wollte nicht mehr in Berlin bleiben. Das hätte mit ziemlicher Sicherheit geheißen, neuer Trainer in der Winterpause, dazu ist die Tabellensituation von Hertha im Vergleich zu anderen einfach nicht mehr so komfortabel wie noch vor sechs Wochen.
Niemand weiß von uns wer auf dem Markt zu bekommen war. Jeder von uns hatte seine Wünsche, doch seien wir auch bei deren Betrachtung realistisch.
Welcher der hier genannten Trainer hat denn schon langfristig mal was gerissen?!
Und ist es nicht in den allermeisten Fällen so, dass eine Trainerentlassung einher geht mit einemAbsturz in der Tabelle, also eine Verschlechterung oftmals darstellt?! Beispiel Favre bei Hertha.
Ein Robin Dutt hat das Cl achtelfinale erreicht und mit Freiburg eine ordentliche Saison hingelegt,mehr aber auch nicht. Und ein Tuchel eine Saison ordentlichen Fußball mit Mainz. Meriten sind das alles nicht. Und Trainer mit langfristigen Erfolgen sind für Hertha nicht bezahlbar.
Dann wird hier das Alter erwähnt. Als ob jetzt ein junger Trainer ein Garant für Erfolg oder Perspektive ist. Das ist nicht beweisbar und eine eher aus der neuen Arbeitswelt übernommene Dummheit, die dort auch ganz andere Gründe als Ursache hat.
Trainer wie Klopp und Tuchel sind Trainer per Zufall geworden.
Dazu kommt,dass Skibbe genauso alt ist wie ein Dutt oder ein Sorg und auch nur zwei Jahre älter als ein Klopp.
Wenn jetzt schon 46 jährige zum alten Eisen mutieren,dann hat der Fußball das Problem,das es in der Gesellschaft schon vermehrt gibt. Zum Glück gibt es Klassevereine wie Bayern oder Bremen, die Qualität schätzen und nicht ein im Ausweis eingetragenes möglichst junges Geburtsjahr.
Skibbe bekommt von mir seine Chance.Ich erhoffe mir in einigen wenigen gebieten, wie beim Einsatz junger Spieler eine Verbesserung gegenüber Babbel.
Wenn er es schafft das Team auch von sich so zu überzeugen wie der Münchener,wenn sie so hinter ihm stehen, dann ist mir vor der Rückrunde nicht bange!

Was Babbel angeht, sportlich habe ich gestern schon geschrieben, eine sehr ordentliche Bilanz, menschlich hat er mich mit ganz anderen Dingen enttäuscht als das über was hier alle streiten. Ich halte ihn für einen der Kommunikationsschwächen in einer Form hat,die ich selten bei einem deutschen Trainer erlebt habe.
Ob er allerdings ein Lügner ist, das mag ich nicht zu sagen, genauso wenig wie ich das von Preetz behaupten kann.

lg sunny


der 5. Offizielle
19. Dezember 2011 um 16:16  |  52079

@ dan

Mein Beitrag bezog sich hierauf:

SupporterBLN // 19. Dez 2011 um 15:55


Dan
19. Dezember 2011 um 16:17  |  52080

@exil

Aber selektive Wahrnehmung. Wenn man den Wortlaut „Entlassung“ genau nimmt, haste als Kücken, auch ein Korn gefunden.

Verneige mich deutlich. Kommst morgen als Trinkopfer vorbei? 😉


sunny1703
19. Dezember 2011 um 16:18  |  52081

Noch ein Nachtrag den ich schon mal vor Wochen geschrieben habe.
Ich wünsche mir natürlich nicht,dass es gesundheitliche Gründe gewesen sind, die babbel zu der Entscheidung gedrängt haben.

lg sunny


Dan
19. Dezember 2011 um 16:18  |  52082

@der 5. Offizielle // 19. Dez 2011 um 16:16

Achso. Weil ich online noch nichts gelesen haben und Printausgabe ist erst auf dem Heimweg jetzt dran.


19. Dezember 2011 um 16:23  |  52084

Nur mal so als Info welche Trainer ohne Arbeit und auf dem Markt zu bekommen sind; Hyballa, Fach, Möhlmann, Augenthaler, Lienen, Schuster, Rangnick?, Frontzeck, Önning, Buchwald, Fuchs, Reinders und noch so einige mehr. Nun kann sich ja jeder einen Aussuchen. 2012 wären dann noch Foda und Büskens frei.


Dogbert
19. Dezember 2011 um 16:24  |  52085

@sunny1703

Babbel hatte immer mal durchblicken lassen, daß er unter der räumlichen Trennung seiner in München lebenden Familie leidet.


L.Horr
19. Dezember 2011 um 16:26  |  52086

… wer sich heimlich aber vertrauensvoll dem „kicker“ anvertraut -womöglich trotz verhängtem Maulkorb – und sein Absagedatum zum Thema macht ,
der könnte womöglich auch vertrauensvoll vorher mit „Sky“ geplaudert haben !


sunny1703
19. Dezember 2011 um 16:28  |  52087

@Dogbert

Wenn es das ist, dann kommen ja als nächste Station höchstens,Stuttgart, Nürnberg, Fürth, Ingolstadt, Bayern, 1860, Augsburg und Salzburg in Frage.

lg sunny


Blauer Montag
19. Dezember 2011 um 16:28  |  52088

hätte, hätte, Lichterkette …. 🙁

Falls eine(r) von uns die Fußballlehrer-Lizenz hätte, könnte der/diejenige doch beim Pokalheimspiel auf der Trainerbank, nicht auf der Zuschauerbank sitzen.

Einmal mehr gilt bei dieser Trainerentlassung das Motto „Es bleibt immer etwas hängen.. .“ Wenn Babbel (wer sonst noch???) seit Wochen weiß, dass er nicht verlängern will, hätte er dennoch mit HERTHA andere Lösungen entwickeln und kommunizieren können. So bleibt für mich vor allem eine Aussage von Preetz gestern Abend im rbb richtig. „Die Gründe hat Babbel nie genannt. Er läßt die HERTHA ratlos zurück.“

Ich spare mir das Grübeln über mögliche Gründe von Babbel, genauso wie über die Person des neuen Trainers. Preetz hat es so entscheiden, selbst wenn andere Entscheidungen denkbar wären. Ich habe es vorher gesagt, und stehe heute dazu: Ich bin bereit, die Entscheidung(en) von Preetz mitzutragen. Wie lange noch, werden die Entwicklungen der nächsten Wochen und Monate zeigen. Ich hoffe, dass das Saisonziel letztlich doch frühzeitig und schmerzfrei erreicht wird. Und das Pokalfinale 2012 wäre für HERTHA ein echtes Bonusspiel. Ich wäre gern dabei.


Stehplatz
19. Dezember 2011 um 16:29  |  52089

@ubremer
Gibts gegen Lautern Ausfälle neben Raffael?


Exil-Schorfheider
19. Dezember 2011 um 16:36  |  52090

@Blauer Montag

Sei unser Atlas, der das Himmelsgewölbe über Hertha BSC stützt, aber verhebe Dich nicht!


Dogbert
19. Dezember 2011 um 16:40  |  52091

@sunny1703

Die von mir erwähnten Trainer bezogen sich weniger auf das Alter oder auf die Reputationen. Mir ging es um Typen, die ihre Philosophie vermitteln können. Daß man mit Kadern wie die von Mainz, Freiburg oder Hertha BSC keine Bäume ausreißen kann, dürfte klar sein. Das Ziel eines Trainers sollte stets die Weiterentwicklung der Mannschaft sein, und nicht die Verwaltung oder gar Rückwärtsentwicklung. Auch Magath verwaltete in München nur die Früchte von Hitzfeld. Heute kauft er wie wild alles ein, was evtl. zur Mannschaft passen könnte. Eine Mannschaft mit dem vorhandenen Spielermaterial weiterzuentwickeln, ist sein Ding eben auch nicht.

Klopp, Tuchel, Dutt, Finke, Favre, Christian Gross, Babbel, Hans Meyer, um nur diese zu nennen, haben gezeigt, daß sie aus wenig mehr machen können.


ubremer
ubremer
19. Dezember 2011 um 16:51  |  52092

@Stehplatz,

die medizinische Abteilung kämpft noch um die angeschlagenen Roman Hubnik und Christian Lell. Entscheidung wohl erst am Spieltag.
Rukavytsya hat heute wieder normal mittrainiert.


19. Dezember 2011 um 16:57  |  52094

Wann hat Babbel aus wenig mehr gemacht ?


hurdiegerdie
19. Dezember 2011 um 17:00  |  52095

Könnte jemand der Sky-Gucker mir nochmals helfen?

Wie war konkret die Frage an Babbel? Es gab hier einen (Herthaner4ever?), dessenTheorie mir gefallen hat.

Kann es sein, dass Babbel mit einer Aussage konfrontiert worden ist, Preetz hätte die Bekanntgabe des Ausscheidens im November dementiert.

Vielleicht war Babbel davon so überrascht (weil er das Interview mit Preetz nicht mitbekommen haben konnte wegen Spielvorbereitung), dass er glaubte, Preetz hätte das Stilschweigen gebrochen und den Novemberstand jetzt ins Spiel gebracht, so dass er sich nun selber nicht mehr dran zu halten bräuchte?

In dem Falle könnte es einfach nur ein geschickt eingefädeltes Missverständnis gewesen sein.

Preetz hätte sich dann an die Absprache gehalten, und Babbel meinte, er hätte sie gebrochen, weil Preetz selber dieses geheime Novembergespräch auf den Plan gebracht und ihn als Lügner dargestellt hätte, was Preetz gar nicht gemacht hat?

In dem Falle wäre dann derjenige „Schuld“, der das Novembergespräch an Sky lanciert hätte.

Ist das denkbar?


anno1995
19. Dezember 2011 um 17:02  |  52096

Zitat bild.de, das sich auf den Focus bezieht.

„Merkwürdig in all dem Sumpf aus Gerüchten und Lügenvorwürfen ist: Im aktuellen „Focus“, der heute erscheint, sagt Babbel zu seinem Tattoo: „Es ist mein Wunsch, dass nicht mehr allzu viele Vereine dazukommen. Das würde bedeuten, dass ich sportlich Erfolg bei einem Club hatte und lange dort geblieben wäre – und es wäre mir sehr, sehr recht, wenn dies Hertha BSC wäre.“


sunny1703
19. Dezember 2011 um 17:03  |  52097

@Dogbert,

Das ist sicher auch meine gewisse Sorge,die mich bei Skibbe umtreibt. Doch schauen wir es uns doch erstmal an. Ich hoffe eben auf mehr Einsatz junger Spieler.
Und hält er dazu die Klasse bin ich zufrieden und dann sehen wir weiter.
Ansonsten bin ich dankbar nicht mehr diese Schulddebatte einige Minuten zu lesen!

Also danke @Dogbert

lg sunny


anno1995
19. Dezember 2011 um 17:05  |  52098

Ergänzung:
Diese Sätze gab er am Freitag zur Veröffentlichung frei.


Dogbert
19. Dezember 2011 um 17:13  |  52099

@Blauer Montag

Preetz soll sich doch nicht dumm stellen. Babbels Vertrag läuft Mitte 2012 aus. Er hatte weder Gesprächs- noch Erklärungsbedarf. Wenn mein Vertrag ausläuft und ich keinen Verlängerungsbedarf sehe, sage ich schließlich auch nichts. Ich würde höchstens sagen: „Schauen Sie in den Vertrag. Steht alles drin. Mehr gibt es nicht zu sagen.“

Preetz fühlte sich düpiert, wollte er doch auf der MV doch feierlich die Vertragsverlängerung verkünden.

Da hätte Preetz schon selbst in die Offensive gehen müssen und sagen, daß der Trainer aus privaten Gründen nicht mehr verlängern möchte. Wenn es dann doch geklappt hätte, ist es schön, wenn nicht, ist auch ok.

Vielleicht hat sich Babbel auch gedacht: „Erst schaffe ich den Aufstieg, und bekomme dafür eine knausrige Vertragsverlängerung um ein lächerliches Jahr. Wenns dann wider Erwarten gut läuft, kommt der Preetz angekrochen und wagt es, mich um eine Verlängerung anzubetteln.“

Entweder hat man Vertrauen in dem Trainer oder eben nicht.


Sir Henry
19. Dezember 2011 um 17:29  |  52100

2 x 3 macht 4
Widdewiddewitt und Drei macht Neune !!
Ich mach‘ mir die Welt
Widdewidde wie sie mir gefällt ….


f.a.y.
19. Dezember 2011 um 17:30  |  52101

@hurdie: Preetz wurde vor dem Spiel interviewt. Und dort hat er auf die These von sky „wir haben gesicherte Informationen, dass Babbel in der Länderspielpause abgesagt hat“ geantwortet, dass dies nicht stimme. Babbel wurde nach dem Spiel interviewt und nach zwei Fragen zum Spiel kam dann „was uns interessiert, wann haben sie zum ersten Mal bei Hertha Bescheid gegeben, dass sie nicht verlängern?“. Daraufhin kam seine Antwort. Da fiel vorher kein Wort über Preetz. Was während des Spiels, in den Gängen und Teeküchen von Hoppenheim getuschelt wurde, wissen nur die Tuschler selbst.

Die Aussagen in den Gänsefüsschen sind mitnichten wörtlich, kann Dir heute abend gerne die Interviews transkribieren und mailen, ist nur der ungefähre Ton. (Warum kann man in der Schweiz kein sky… die spinnen doch, die Schweizer!)

So. Bin wieder im Read Only Modus.


19. Dezember 2011 um 17:31  |  52102

@hurdi: von der chronologie her, war es wohl so…und ganz ehrlich? Ich hatte haargenauden gleichen Eindruck, auch im Mienenspiel ..aber, wie gesagt: alles ohne Gewähr. Könnte durchaus „Eigendynamik 2.0“ sein..


backstreets29
19. Dezember 2011 um 17:31  |  52103

An welchem Freitag gab er die frei?
Am vergangenen oder steh ich grad auf dem Schlauch??


19. Dezember 2011 um 17:33  |  52104

aber SIR: das machst du doch aus: davor müssn wir uns a l l e hüten…


anno1995
19. Dezember 2011 um 17:38  |  52105

@backstreets29

Ich denke sie meinen den Freitag vor Samstag 😉 Also letzten. Wenn dem so ist bin ich eigentlich mehr verwirrt als vorher. Sind die persönlichen Gründe vielleicht wirklich sehr persönliche und er wollte und musste einen schnellen Abgang provozieren? Es werden eher mehr Fragezeichen als weniger…


digga
19. Dezember 2011 um 17:38  |  52106

@dogbert

Erstens verlängerte sich der Vertrag automatisch nach dem Aufstieg um 1 Jahr. “Schauen Sie in den Vertrag. Steht alles drin. Mehr gibt es nicht zu sagen.”
Deine Argumentation hierzu ist also komplett unlogisch und sogar falsch!

Zweitens wollte Babbel nur bis 2013, also 1 Jahr verlängern, Hertha um mehrere Jahre!

ALSO BITTE HIER KÜNFTIG NICHT NUR DAS EIGENE WUNSCHDENKEN POSTEN UND SICH WICHTIGTUN!!!

Ich persönlich glaube Babbel kein Wort!

Preetz hätte eine Absage niemals 6 Wochen vor Gegenbauer geheim gehalten bzw halten können. Und Gegenbauer sagte gestern, dass Babbel ihn am Freitag gefragt hätte, ob er denn Bescheid weis.
Warum sollte Babbel diese Frage stellen, wenn das seit Wochen bekannt ist?

Erst waren es die Favre-Jünger, die damals allerlei Blödsinn behaupteten („Preetz hat Favre abgesägt…“), obwohl der liebe Harry Gämperle (Co-Trainer unter Favre) zu Protokoll gab, dass Favre selbst Preetz um Entlassung bat (Favre: „Hr. Preetz, Sie müssen handeln!“).

Immer schön jeder, wie er es gerade braucht.

Und zu Babbel: Diesem (Ich -habe-Kein-) Konzepttrainer weine ich auber auch nicht eine kleine Träne nach!

Zumal er sich als Lügner schon vorher profiliert hat: z.B. Sind 2 Spieler auf dem gleichen Niveau, spielt der Jüngere etc.

Die Babbel-Jünger sopllten sich mal fragen, was er ausser dass er ein charismatischer und vielleicht auch ein bisschen sympathischer Typ war, sonst so tolles geleistet hat.

Den Aufstieg hätte mit diesem Kader jeder andere Trainer der 1. o. 2. BuLi auch geschafft. Es war ein qualitativ sehr starker Kader.
Dann die ersten Spiele nach dem Aufstieg. Im Prinzip hat Hertha gespielt, wie auch schon unter Favre. Defensiv ohne viele Ideen nach vorne (Ausnahmen wie gegen den BVB oder Poldi bestätigen die Regel).

Fazit:
Spielerisch hat er 0,0 verbessert. Taktisch ebensowenig. Da sogar eher das Gegenteil. Und menschlich gesehen? Fragen sie mal die jungen Spieler, die z.B. trotz U21-Stammplatz nur 4.Liga spielen dürfen.


Etebaer
19. Dezember 2011 um 17:40  |  52107

Also, um das mal ganz speziell festzuhalten:
Meine Abneigung gegenüber Skibbe beruht nicht auf Sympathie für Babbel.
Skibbe ist kein junger Trainer – er hat +20 Jahre auf dem Buckel, diverse BuLi und Auslandsstationen.

Wir hatten Mut mit Babbel – zumindest in gewissen Rahmen – warum geht uns der jetzt auf einmal ab, wo es doch an sich gut lief, mit einem jungen, unerfahrenen Trainer, der sich aber noch zu entwickeln vermag?


Exil-Schorfheider
19. Dezember 2011 um 17:51  |  52108

@digga

Auch Du malst Dir Deine Welt, wie sie seit gefällt.
Warum hat denn zum Ende hin kein Jüngerer gespielt? Bestimmt, weil sein Ziel „wenn zwei gleich sind…“ nicht erreicht wurde. Das ist keine Lüge vom Ex-Trainer!


19. Dezember 2011 um 17:53  |  52109

@digga: ich zitiere Dich mal..
„ALSO BITTE HIER KÜNFTIG NICHT NUR DAS EIGENE WUNSCHDENKEN POSTEN UND SICH WICHTIGTUN!!!
Recht hatteste. Hätteste mal auf dich gehört..


19. Dezember 2011 um 18:00  |  52110

Ich finde der Ton wird hier zusehends aggressiver und lauter. Bei einigen kann ich das ja verstehen, aber muß das sein?
Bis gestern wurde hier in vernünftigem Ton diskutiert, wen auch sehr kontrovers mit sehr unterschiedlichen Meinungten, aber der Ton war im großen und ganzen entspannter.
Könnte man dazu nicht wieder übergehen??


Ursula
19. Dezember 2011 um 18:08  |  52111

@ hurdie, ich schaue mir gleich noch einmal
die Festplatte an!

Im übrigen hätte ich mich am Mittwoch gern
einmal für einen TAG auf die Bank gesetzt,
aber der Micha Preetz würde mich nicht lassen!!

Und das ich ihm gegenüber schon immer viele
Vorbehalte hatte, wird sich auch bestimmt bis
hierher herum gesprochen haben!

Das ich den Babbel seit Anbeginn für maßlos
überschätzt hielt, mit diesem guten Kader, ist
auch bekannt! Seine taktischen Defizite sind
hinreichend auffällig! Zuweilen entwickelte er
den „bekannten Angsthasenfußball“ mit diesen
„Wechsel-Blockaden“! Am Samstag hatte er
erstmalig richtig reagiert und das Team kippte
das Spiel!

Im „Fußballdeutsch“ sagt man neuerdings, „von
daher“, bin ich ziemlich leidenschaftslos, was
diese beiden Herren anbelangt und beteilige
mich kaum an diesem „Geplänkel, um das, was
ich BEIDEN zutraue, nämlich ganz gewollt
missverständlich den ANDEREN in die Pfanne
hauen zu wollen!

An diesem Füllhorn aus Hypothesen und
Spekulationen muss ich nicht auch noch mein
Scherflein beitragen…

Ob Babbel Unrecht geschieht, eher ja, oder
Preetz wieder einmal daneben lag, liegt ist
sekundär, es gibt nur einen GANZ GROßEN
VERLIERER und das ist HERTHA BSC!!!


Dogbert
19. Dezember 2011 um 18:14  |  52112

@digga

Dein Posting entbehrt jeglicher Grundlage.

Favre hat erst gezeigt, was man aus einer Mannschaft mit sehr bescheidenen Mitteln machen kann. Davon profitieren jetzt die Gladbacher, was ich ihnen gönne.

Babbel hatte nur zu verstehen geben wollen, daß er sich in Berlin aus privaten Gründen nicht mehr wohl fühlt. München liegt nunmal nicht gleich um die Ecke. Dennoch bat er um eine ausreichende Bedenkzeit in die Winterpause, um evtl. mit seiner Familie Rücksprache zu halten.

Preetz hat sich in dieser Angelegenheit höchst ungeschickt verhalten.


Dogbert
19. Dezember 2011 um 18:31  |  52113

Bevor hier ständig Zitate aus dem Zusammenhang gerissen werden, sollte man den vollständigen Artikel lesen:

http://www.welt.de/sport/fussball/bundesliga/hertha-bsc/article13773958/Babbels-Entlassung-beendet-grosse-Schlammschlacht.html


19. Dezember 2011 um 18:35  |  52114

Nee Exil-S., das ist viel zu viel für meine zarten Schultern.
Da müssen alle mit anpacken.

XAVIER NAIDOO singt mit Exil-S. & BM: ‚Was wir alleine nicht schaffen’…

Schade, schade, seit 18:08 weiß ich,
dass ich wohl auch am Mittwoch @ursula nicht persönlich kennenlernen werde. 🙁 Keiner unter den Bloggern kennt sweet child o‘ mine persönlich. Ob der Micha Preetz sie/ihn wohl kennt? Warum sollte er @ursula nicht auf die Trainerbank lassen, wo er/sie doch die Fußballlehrer-Lizenz hat?


Slongbo
19. Dezember 2011 um 18:36  |  52115

Es gibt nichts mehr zu sagen.
Die Sache ist klar.
Jetzt heißt es nur noch: Am Verein hängen oder nicht.

Hahoeheeohaheeeoo


Bolly
19. Dezember 2011 um 18:37  |  52116

Ich als Babbel Fan bis zu meinem Burzeltag (Danke für alle Glückwünsche) gestern noch an eine Babbelhetzjagd alla UlliHoenes fest geglaubt habe, muss ich nun insbesondere an @Ursula meinen Hut Ziehen für die richtige Analysen der Wochen zuvor 🙁 was, ich weis garnicht mehr wie er heisst 😉 den Trainer angeht…

Mich würde ja intressieren was nun die wirklich wahren Gründen, sind warum ein Trainer nach so ein erfolgreiches Jahr nicht verlängern wollte.

Eventuell frag ich mal Ursula HeHe :-)))

Schönen Abend & hoffentlich ein tollen Pokalabend am Mittwoch!


19. Dezember 2011 um 18:40  |  52117

[…] Das Vertrauen zu Preetz scheint bei den Hertha-Fans mittlerweile ebenso aufgebraucht. So führte eine Umfrage auf “immerhertha.de” mit 1407 Teilnehmern zu folgendem Ergebnis: Die Fragestellung lautete: Babbel oder Preetz, einer lügt – wem glaubt ihr mehr? 37% (525)der Befragten hielten ebend ni… […]


Exil-Schorfheider
19. Dezember 2011 um 18:40  |  52118

derMazel
19. Dezember 2011 um 18:40  |  52119

„Dennoch bat er um eine ausreichende Bedenkzeit in die Winterpause, um evtl. mit seiner Familie Rücksprache zu halten. “
by@Dogbert

Und genau darauf wollte sich MP nicht einlassen, weil er eben relativ kurzfristig für Ersatz hätte Sorgen müssen. Also stellte er MB das INTERNE Ultimatum, wenigestens eine Tendenz erkennen zu lassen. Nur mal so: MB hätte diese Tendenz ja auch mit „ProBerlin“ beantworten können. Wenn dann über die Feiertage doch der gesamte Babbelsche Familienrat dagegen gestimmt hätte, hätte er sich auch einfach mit MP an den Verhandlungstisch setzten können und man wäre sich halt da nicht einig geworden. Ging aber nicht, weil Babbel unbedingt noch vorm Fest seinen Job los werden wollte.

Wer wettet mit mir dass der im Sommer wieder bei irgendwem auf der Bank sitzt? Ich bin ziemlich sicher dass der Markus schon irgendeine mündliche Zusage eines anderen, besser gestellten Vereins hat. Sonst lässt man nicht einfach so einen der 18besten Jobs für ehem. Fußballer in Deutschland sausen…


ubremer
ubremer
19. Dezember 2011 um 18:43  |  52120

@Exil,

Nun kommt das nächste Datum ans Tageslicht:

kurzes Timeout zu dem Termin am 15. November. Zu exakt diesem Thema gibt es in rund einer Stunde an dieser Stelle wahrlich erstaunliche Informationen. Bish dahin könnt Ihr Euch jede Diskussion sparen.
(Um mit Denis Scheck zu reden: Vertrauen Sie mir. Ich weiß, was ich tue 😉 )


Exil-Schorfheider
19. Dezember 2011 um 18:45  |  52121

@ubremer

Oh, war ich zu investigativ? Muss ich im Verlagskeller anfangen? 😉


derMazel
19. Dezember 2011 um 18:49  |  52122

@ubremer:

da sind wir aber alle gespannt. Für mich die entscheidende Information. Obwohl ich mir immer noch nicht vorstellen kann, was MP von dieser Verheimlichung gehabt haben soll? Ihm hätte es doch eingentlich die nötige Zeit verschafft, einen geeigneten Nachfolger zu suchen. Ich bin schon ganz nervös.

Nicht, dass die Mopo gleich unseren Manager entlässt 😉


Blauer Montag
19. Dezember 2011 um 18:49  |  52123

Schlage vor, Exil-S.
du fängst bei Aramak an, Pfandbecher spülen ….
duck und wech bis zum nächsten Blog 😉 .


19. Dezember 2011 um 18:50  |  52124

@ ubremer
Menno mach Hinne, weißt du wie lang 1 Std ist….wir alle sind neugierig 😉


Blauer Montag
19. Dezember 2011 um 18:51  |  52125

Rudert schneller Journalisten,
der Chefredakteur will Wasserski fahren.

Wer hatte den heute rausgebraucht unter den mittlerweile 620 Kommentaren?


derMazel
19. Dezember 2011 um 18:52  |  52126

@Exil?!


Exil-Schorfheider
19. Dezember 2011 um 18:53  |  52127

@ubremer

Ohne irgendwie Druck aufzubauen, aber „Time is running out“

http://www.youtube.com/watch?v=xfydnqTMhRI&feature=youtube_gdata_player

@BM

Kein Problem. Dann läuft das Catering im Stadion endlich!


derMazel
19. Dezember 2011 um 18:57  |  52128

I wannabe as cool as Berlin!

http://www.youtube.com/watch?v=BJqNVjA8IIY

Warum ist den leider keiner ähnlich cool ?

Aber „All eyes on Berlin“ stimmt zumindest.


hurdiegerdie
19. Dezember 2011 um 18:59  |  52129

@Ursula @f.a.y.,

danke! Ich brauche keine Transkription. Mich interessiert nur, ob Sky den Babbel mit dem November konfrontiert hat und dabei darauf hingewiesen haben, dass Preetz dies dementiert hätte, oder ob Babbel von sich aus den November als ersten Termin der Kundgebung genannt hat.

Danke


kczyk
19. Dezember 2011 um 19:00  |  52130

mal eine frage an alle.

welche aussagekraft hat ein informelles gespräch ?


19. Dezember 2011 um 19:01  |  52131

@ Blogpapies, lässt es sich im Zuge der angekündigten kleineren Änderungen, die ihr vorhabt wenn Zeit ist, im Blog auch bitte einrichten das externe links in einem neuen Fenster geöffnet werden??


hurdiegerdie
19. Dezember 2011 um 19:06  |  52132

@sweetchili

wenn du mit der rechten Maustaste auf den Link klickst, öffnet sich ein Menu, bei dem du das selber wählen kannst, wo die externen Links geöffnet werden sollen, also auch in einem neuen Fenster.


ubremer
ubremer
19. Dezember 2011 um 19:08  |  52133

@noch 25 Minuten

sitze gerade in der Redaktion und höre die Stones „Time is on my side“ 😉

@sweeti,

ich kann im Blogtext die Links so definieren, dass sie sich in einem neuen Fenster öffnen. Bei den Kommentaren gibt es diese Option jedoch nicht.


Der Taktiker
19. Dezember 2011 um 19:09  |  52134

Ich habe im HI-Forum einige taktische Aspekte der ersten Halbzeit des Hoffenheim Spiels dargelegt. Wer zur Abwechslung über die sportlichen Komponenten diskutieren will ist gerne eingeladen.

Liebe Grüße,


19. Dezember 2011 um 19:12  |  52135

@hurdiegerdie
danke das weiß ich ich, nur vergesse ich das meistens.

@ubremer
Mit dem Blogtext weiß ich, habe ja die gleiche Blogsoftware wie ihr. Hatte gedacht das ihr das in diesem Zuge dann evtl im Code mit ändern könnt.

PS: wenn gewünscht kann ich mich ja mal auf die Suche/Schlau machen ob und wo man das ändern kann


Exil-Schorfheider
19. Dezember 2011 um 19:13  |  52136

Messmer
19. Dezember 2011 um 19:13  |  52137

Werte Herren der Geschäftsleitung von Hertha BSC, was Sie HerrPreetz und Herr Gegenbauer als vereinsschädigendes Verhalten ausgeführt haben zieht eigentlich nur eine Konsequenz nach sich. Sie beide haben in der Leitung dieses Fussballvereins nichts mehr zu suchen, also treten Sie zurück. Wer ein Verein über die Medien in ein Possenspiel zu Lächerlichkeit freigibt und Ungereimtreiten nicht hinter verschlossener Tür klären kann. Ohne Worte…


19. Dezember 2011 um 19:17  |  52138

@ubremer
wenn eurerseits interesse daran besteht, ich hätte da jedenfalls was gefunden


19. Dezember 2011 um 19:20  |  52139

So nun genug OT von mir.
Warum ich gegen Skibbe als Trainer bin?? Ganz einfach, nicht weil ich ihn für unpassend oder gar inkompetent/schlecht halte oder ihn nicht mag.
Nein ganz einfach er kostet Ablöse und das wo Hertha jeden Cent 3x umdrehen muß und Babbel nun voraussichtlich noch Abfindung zahlen muß.
Deswegen bin ich gegen Skibbe als Nachfolger, nur leider können wir das nicht beeinflussen.


19. Dezember 2011 um 19:21  |  52140

@ Messmer
Klingt gut, ist auch meine Meinung


f.a.y.
19. Dezember 2011 um 19:22  |  52141

@hurdie:

Um die Sekunden bis zur Enthüllung von @ub rumzukriegen. Falls es nicht explizit wurde: Babbel hat den Termin genannt. Sky hat nur gefragt: wann genau. Wie gesagt, das war auf dem Bildschirm. Davor, dahinter, daneben…


19. Dezember 2011 um 19:24  |  52142

Zu exakt diesem Thema gibt es in rund einer Stunde an dieser Stelle wahrlich erstaunliche Informationen.

Der geliebte Führer Kim Jong-Il ist bereits an diesem Tag gestorben?
Am 15. November Geborene sind Skorpione?
Es gab erstmalig auch Weihnachtsgeld für D. Stolpe?


hurdiegerdie
19. Dezember 2011 um 19:24  |  52143

ok Thanks @f.a.y


Exil-Schorfheider
19. Dezember 2011 um 19:24  |  52144

@sweetchili

DAS ist der einzige Aspekt, der auch mich an der ganzen Sache stört!

Was erlauben Preetz!?

Kasse isse leer!


Exil-Schorfheider
19. Dezember 2011 um 19:27  |  52145

wilson // 19. Dez 2011 um 19:24

Es gab erstmalig auch Weihnachtsgeld für D. Stolpe?

Ja, in Drachmen ausgezahlt!


Sir Henry
19. Dezember 2011 um 19:28  |  52146

In Wahrheit trauern die Nordk


Sir Henry
19. Dezember 2011 um 19:30  |  52147

Nochmal:

In Wahrheit trauern die Nordkoreaner nicht dem geliebten Führer hinterher, sondern auch sie erhielten Kunde aus dem fernen Berlin.


Exil-Schorfheider
19. Dezember 2011 um 19:30  |  52148

@Sir

FFS!?


Dan
19. Dezember 2011 um 19:30  |  52149

@hurdie
Bestätige f.a.y.
Die Frage von Sky ohne Vorgeplänkel:
Wann haben Sie Preetz über ihre Entscheidung informiert?

Babbel: Anfang November.


Blauer Montag
19. Dezember 2011 um 19:33  |  52152

Wird denn die Ablösesumme für Skippe in Tückischer Lira gezahlt?


digga
19. Dezember 2011 um 19:33  |  52154

@alle Preetz-Basher

Wenn Widmayer die Aussagen von Babbel bestätigt hätte, wäre er wohl kaum am Mittwoch bei uns auf der Bank und hätte heute nach dem Training auch seinen Hut nehmen müssen. Oder glaubt ihr etwa, dass Preetz einen Babbel-Bertrauten als Trainer behalten würde, auch wenns nur für 1 Spiel ist?

Wie gesagt, Gamperle hat damals auch gesagt, dass die Entlassung von Favre ausging, nicht von Preetz.

@ubremer:

Vielleicht haben Sie ja noch einen Link dazu…


digga
19. Dezember 2011 um 19:34  |  52157

@Henry

Ganz genau!!! :))


Exil-Schorfheider
19. Dezember 2011 um 19:37  |  52160

@digga

Guckst Du in den nächsten Blog-Eintrag.


Exil-Schorfheider
19. Dezember 2011 um 19:37  |  52161

@digga

Und was ein Gämperle sagt, interessiert mich genauso, als wenn in Hamburg eine Bockwurst platzen würde.


hurdiegerdie
19. Dezember 2011 um 19:37  |  52162

Prima @Dan (und f.a.y), dann kann ich eine Theorie streichen, bleiben noch 23 😉


digga
19. Dezember 2011 um 19:42  |  52169

@Exil

Suchst also auch nur nach Schuldigen, die noch da sind. Da Babbel weg ist muss also Preetz schuld haben…


Ursula
19. Dezember 2011 um 19:43  |  52170

@ hurdie, ich habe nicht den Eindruck gehabt,
dass SKY direkt darauf hingewiesen hätte, was
denn mit dem November wäre! Es hat sich aus
dem Gespräch ergeben und der „November-
Initiator“ war dann letztlich doch Babbel!

Ich habe jetzt ein paar Mal „gespult“ und
keine Stelle gefunden, an der SKY direkt
von sich aus nach dem „November“ gefragt
hätte! Reicht das?

Gleich soll es von „ubremer“ mehr geben!

„Montag“, Du bist ein „Naivling“, müsstest
wissen, dass es bei Hertha einen ganzen Sack
voll Leute gibt, die eine entsprechende
Trainerlizenz haben! Warum sollte er aus
alter „Freundschaft“ gerade mich nehmen…?
Oder Dir zu Liebe…?


Ursula
19. Dezember 2011 um 19:46  |  52171

Also mit der direkten Frage nach dem
November kam schon, aber eben nicht
wissend, wie ich gerade bei „f.a.y“ und
„dan“ (auch so gesehen) nachlese!


Exil-Schorfheider
19. Dezember 2011 um 19:49  |  52173

@digga

Geht´s noch? Ich suche keinen Schuldigen, nur die Wahrheit. Halt Dich bitte mal an @apos Tipp!


ubremer
ubremer
19. Dezember 2011 um 19:53  |  52180

@kczyk,

wenn Du in den nächsten Blogeintrag schauen magst: Dort wird über das Thema bereits diskutiert 😉


Durststrecke
19. Dezember 2011 um 20:01  |  52190

„Preetz wusste es…“wird auch von Widmayer bei den Medien verlautbart.

Ähem,…. alle lügen (auch die Medien) nur Preetz nie!


19. Dezember 2011 um 20:15  |  52204

An die Herren Stolpe und Bremer:

Schade, dass Euer Artikel in der Welt Online „Babbel hinterläßt eine Menge Gerüchte“ jetzt aus dem Netz verschwunden ist!

Und Leserkommentare dazu gar nicht erst veröffentlicht wurden.

Hat da so schnell der Rechtsbeistand von Markus Babbel Einspruch eingelegt?


Durststrecke
19. Dezember 2011 um 20:32  |  52224

Mit dem Duo M&M (Michael Preetz&Michael Skippe) hätte Hertha einen Manager der endlich Herrchen spielen darf und einenTrainer mit Dackelblick, passt schon!


Exil-Schorfheider
19. Dezember 2011 um 20:38  |  52232

19. Dezember 2011 um 20:53  |  52242

@Exil-Schorfheider:

Vielen Dank für die Information!


Dogbert
19. Dezember 2011 um 20:56  |  52246

Wir können alle nur abwägen, welche Version am schlüssigsten ersscheint. So sehr ich A. Lorenz schätze, ist seine Recherche eine von vielen, der man Glauben schenken kann oder auch nicht. Rein von der Zeitabfolge des besagten 15. Nov. betrachtet gibt es erhebliche Ungereimtheiten, die den Sachverhalt in einem anderen Licht erscheinen lassen.

Die eigentliche Frage ist damit jedoch nicht beantwortet, die da lautet: „Hat Preetz davon gewußt, daß Babbel nicht verängern möchte bzw. diesbezüglich um eine Bedenkzeit bat?

Antwort:
Er hat davon gewußt, sonst wäre der 21. Jan. 2012 als Ultimatum nicht im Gespräch.

Preetz hatte sich in dieser Angelegenheit ungeschickt verhalten. Von Vereinsseite hätte ich Verständnis, wenn ich vor der Weihnachtspause schon Klarheit hätte, ob ich mit dem Trainer über die aktuelle Vertragszeit hinaus planen kann, zumal Winterpausen auch für Sondierungsgespräche für einen passenden Nachfolger genutzt werden.

Gegen Preetz spricht jedoch, daß er die Gespräche mit Skibbe anscheinend schon vorher aufgenommen hat, und somit mindestens wußte, daß Babbel tendenziell einer Vertragsverlängerung abgeneigt war.

Das einzige, was mich an der Sache stört, ist einfach, daß sich zwei Verhandlungspartner genötigt fühlten, diese Angelegenheit in die Öffentlichkeit zu tragen. Ebenso verwunderlich ist, daß man ausgerechnet Skibbe für besonders geeignet hält und zudem bereit ist, einen Trainer aus einem laufenden Vertrag herauszukaufen. Das war bei Favre auch der Fall, jedoch waren die Begleitumstände gänzlich anders.

Mir geht es nicht um Babbel oder Preetz, sondern darum, wer sich falsch verhalten hat.


Erich
19. Dezember 2011 um 23:40  |  52329

Eines ist klar: egal wann Babbel seine Entscheidung den Hertha Verantwortlichen mitgeteilt hat – es ist unverantwortlich dem Verein ggü. überhaupt an die Öffentlichkeit zu gehen. Preetz hat Hertha einen großen Imageschaden mit seiner Posse in den Medien zugefügt. Ein professionell arbeitender Manager kann und darf derartige Meinungsverschiedenheiten nur intern austragen. Es hätte nichts dagegengesprochen den Trainer das DFB-Pokalspiel leiten zu lassen und danach in der Winterpause eine Trennung auf beiderseitigem Einverständnis zu vermelden. Mal wieder Leientheater im Hauptstadtclub!!!!


ubremer
ubremer
19. Dezember 2011 um 23:50  |  52334

@Erich,

willkommen hier. Schaue er sich um und fühle sich wohl.

Und gleich ein Einwurf:

Ein professionell arbeitender Manager kann und darf derartige Meinungsverschiedenheiten nur intern austragen. Es hätte nichts dagegengesprochen den Trainer das DFB-Pokalspiel leiten zu lassen

Babbel ist im Anfang November an die Öffentlichkeit gegangen mit dem diversen Zeitfenstern. Preetz hat reagiert und um den Trainer geworben.
Samstag ist Babbel an die Öffentlichkeit gegangen und hat via SKY gesagt, dass er Hertha im Sommer verlassen werde. Und dass Preetz das längst wisse. Und wenn der Manager behauptet, nix zu wissen, „dann hat er nicht richtig zugehört“. Preetz hat reagiert und am Samstag gesagt: „Das ganze sei sehr ärgerlich.“
Am Sonntag ist Babbel an die Öffentlichkeit gegangen und hat gesagt, dass Preetz die Unwahrheit spreche. Und der Präsident auch. Preetz hat reagiert und den Trainer entlassen „weil das Vertrauensverhältnis dahin ist.“

Merke: Jeweils der erste Schritt in der Öffentlichkeit vom Ex-Trainer.


Treat
20. Dezember 2011 um 0:08  |  52339

Da es bei der „Zahl des Tiers“ ja nicht bleiben darf, hänge ich diesen – wenn auch sinnfreien – Kommentar noch an… 😉

Blauweiße Grüße
Treat


hurdiegerdie
20. Dezember 2011 um 0:51  |  52347

@Erich,
wilkommen, und nicht vergessen, dass ubremer vor kurzem u.a. noch von Spielern bei Schalke, Informanten aus Freiburg, Informanten aus dem Präsidium und anderen Quellen berichtet hat, die die Version von Babbel stützen.

Anzeige