Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(mkl) – Irgendwann jetzt in diesen Minuten wird die Maschine aus der Türkei in Tegel aufsetzen. Mit an Bord: Herthas neuer Trainer Michael Skibbe, und – wie seit heute zu 99 Prozent festtsteht – auch sein bisheriger und gleichermaßen neuer Assistent Edwin Boekamp. Kurz vor ihrem Abflub hatten der Kollege Stolpe und ich die Möglichkeit, mit Skibbe ein Interview per Handy zu führen. Schon vor seiner ersten Einheit beeindruckt uns seine Offenheit den Medien gegenüber, seit seiner Amtsübernahme haben wir ihn zu jeder Gelegenheit erreichen können…das nur am Rande, wenngleich für uns natürlich extrem wichtig.

Er hat uns allerhand persönliches über sich und seinen Stil erzählt…mehr dazu, ihr ahnt es, morgen in der Printausgabe ;). Wer sich einen direkten Eindruck machen möchte, dem sei der Trainingsauftakt morgen um 10 Uhr und um 15 Uhr auf dem Schenckendorffplatz ans Herz gelegt…auch wir sind schon sehr gespannt.

Was wir aus unserem Gespräch mit ihm aber schon verraten wollen: Skibbe rechnet fest mit einer Anstellung seines langjährigen Assistenten Boekamp bei Hertha. „Es ist noch ein wenig in der Schwebe, ein persönliches Gespräch mit Michael Preetz und Ingo Schiller steht noch aus, das werden wir morgen führen. Er reist aber mit. Aber ich gehe davon aus, dass diese Gespräche gut verlaufen werden und er mein Assistent auch bei Hertha werden wird“, sagte er. Somit sind also pünktlich zum Trainingsstart alle Fragen rund um das neue Trainergespann beseitigt. Was bedeutet das nun für Hertha?

Widmayer hätte auf lange Sicht nicht gepasst

Zunächst einmal dürfte Michael Skibbe selbst sehr erleichtert sein. Zwar kann er nicht, wie ursprünglich gewünscht, mit dem bishergigen Co Rainer Widmayer weitermachen. Das wäre aus seiner Sicht offenbar die Königslösung gewesen, denn Widmayer kennt die Mannschaft, das Umfeld und nicht zuletzt auch die Entscheidungsträger natürlich sehr gut. Boekamp aber begleitet ihn nun schon seit 1998, und – diese These sei an dieser Stelle einfach mal aufgestellt – passt zu seinem Coaching-Stil deutlich besser.

Schauen wir deshalb einfach mal zurück auf die (meisten) Einheiten unter Markus Babbel. Da herrschte folgende Aufteilung: Widmayer plante und übernahm die Trainingssteuerung, er bereitete die DVDs für die Analysen vor, und er war der Mann für die lauten Töne auf dem Platz. Dafür übernahm Babbel komplett den Part der Öffentlichkeitsarbeit und den der stillen Beobachtung.

Michael Skibbe funktioniert, nach allem was wir bisher wissen, genau andersherum. Er leitet seine Einheiten selbst, er ist als Taktik-Fan bekannt. Auch die Medienarbeit erledigt er (s.o. 🙂 ) selbst. Für einen so agilen Co-Trainer wie Widmayer wäre da auf lange Sicht kein Platz gewesen. Skibbe braucht einen klassischen Assistenten, der sich nicht hintangestellt fühlt. Er und Boekamp sind offenbar gut eingespielt, wie die Kollegen der FR schon in Frankfurt feststellten (Der Mann in der zweiten Reihe).

Welche Spuren hinterlässt Widmayer?

Die Personalie Widmayer ist trotzdem eine spannende. Als es in der Causa Babbel zur Sache ging, und spätestens nach seinen unglücklichen Äußerungen im „kicker“ bzgl. des zeitlichen Ablaufs, war ein Großteil der Fans (wie auch wir) der Ansicht, er sei nicht haltbar. Mit seinem sympathischen Auftritt rund um den Pokalsieg gegen Kaiserslautern wendete sich das Blatt ein wenig, viele Anhänger auch unter euch wollten ihn jetzt gerne weiter bei Hertha sehen. Verständlich, trat er doch zum ersten Mal für uns alle so richtig öffentlich in Erscheinung, sein Auftritt an der Seitenlinie kam einem Vulkanausbruch gleich. Nun, da er gegangen ist, herrscht fast schon ein wenig Abschiedsstimmung. Etwas pathetisch könnte man fast sagen: Widmayer hat große Fußstapfen hinterlassen, in die Boekamp nun treten muss.

Oder nehme ich das falsch war? Ist das Thema Widmayer für euch schon längst beendet? Wird die Aufgabe eines Co-Trainers womöglich total überschätzt? Und welche Erwartungen habt ihr an Edwin Boekamp? Wie immer findet ihr unten viel Raum zum Diskutieren – und natürlich Klickshows. Wir freuen uns auf eure Meinungen. 😉

Edwin Boekamp als Co-Trainer finde ich...

  • ...gut, weil er und Skibbe ein eingespieltes Team sind. (45%, 244 Stimmen)
  • ...kann ich frühestens in ein paar Wochen sagen. (45%, 241 Stimmen)
  • ...nicht so gut, ich hätte lieber Rainer Widmayer an Skibbes Seite gesehen. (10%, 55 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 540

Loading ... Loading ...

Die Funktion eines Co-Trainers...

  • ...ist unglaublich wichtig, weil der Chef seine Augen nicht überall haben kann. (89%, 451 Stimmen)
  • ...wird total überschätzt, hauptsache der Chef hat den Überblick. (11%, 53 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 504

Loading ... Loading ...

 


41
Kommentare

2. Januar 2012 um 16:12  |  54109

1. juju


adailton
2. Januar 2012 um 16:14  |  54110

Erster


adailton
2. Januar 2012 um 16:14  |  54111

verdammt. 😉


Etebaer
2. Januar 2012 um 16:24  |  54112

Die Größe meiner Überraschung ist ungefähr die Masse des Schwarzen unter meinen Fingernägeln.

Willkommen und Viel Erfolg!


Pal Dardai
2. Januar 2012 um 16:38  |  54113

Herzlich Willkommen Herr Boekamp.

Diese Entwicklung hat ja nun mittlerweile wirklich kaum noch überrascht.

Viel mehr überrascht bin ich über mich selbst. Wie sehr sich meine Wahrnehmung von Herrn Skibbe in so kurzer Zeit gewandelt hat. Anfangs war ich regelrecht schockiert wie Preetz auf Skibbe als Kandidat kommen konnte. Wenige Medienauftritte haben von eben diesem Herrn haben mich meine Meinung revidieren lassen und so blicke ich gespannt auf den Trainingsauftakt. Er soll seine faire Chance bekommen.

In diesem Sinne….herzlich Willkommen Herr Skibbe…und viel Erfolg. Ran an die Arbeit. Es gibt viel zu tun.


Exil-Schorfheider
2. Januar 2012 um 16:42  |  54114

Darauf einen Boonekamp….


ccjay
2. Januar 2012 um 16:42  |  54115

Bringt Skibbe außer dem Co-Trainer auch ein Funktionsteam mit? Leute, die kontrollieren, ob alle die Schnürsenkel richtig geschnürt haben, die Seitenscheitel auch gerade sind und die Fingernägel frisch manikürt, also alles richtig funktioniert!?


xberger
2. Januar 2012 um 16:57  |  54116

natürlich hätten sich sicher viele herthafans
mit der widmayer lösung anfreunden können, nicht
zuletzt die spieler. ich hatte eher an eine
übergangslösung gedacht, bis babbel aus dem
urlaub zurück kommt und wieder einen trainerjob
hat. den „kicker“-fauxpas hätte man ihm sicher
verziehen. auf der anderen seite wäre es heikel
ausgerechnet die rückrunde (für den klassenerhalt)
mit diesem experiment zu riskieren. also sollte
man dem neuen (und zudem eingespielten) team
eine chance geben für einen neuanfang.


L.Horr
2. Januar 2012 um 16:59  |  54117

…der Co-Trainer ist wichtig , aber unterschiedlich in seiner Interpretation.

Bei Babbel war Widmayer , so scheint mir , das „Hirnli“.
Babbel vermarktete mehr das Ganze.

Bei Favre und jetzt scheinbar bei Skibbe definiert sich der Co-Trainer eher als Assistent.

Ohne jetzt ein qualitatives Urteil über die einzelnen Protagonisten abgeben zu wollen , gefällt mir die zuletzt geschilderte Rollenbeschreibung am besten , am ehrlichsten !


Dan
2. Januar 2012 um 17:00  |  54118

Willkommen und dann bin ich mal gespannt, wie ein Herr Boekamp unsere derzeitige Jugend nach 6 Monaten einschätzt.

Sein „Profil“ liest sich in der FR sehr ordentlich und ist vielleicht auch für Scout Kretschmer eine Bereicherung. Kontakte kann man nie genug haben.

Da bekommen wir also ein echtes Ruhrpott-Duo, mal sehen, ob sich die OK im 1000. Bundesligaspiele der Hertha auf die Zunge beissen kann. 😉


Exil-Schorfheider
2. Januar 2012 um 17:06  |  54119

@Dan

Meinst Du, sie stimmen den Kieler Gesang an? 😉


Dan
2. Januar 2012 um 17:10  |  54120

@Exil-Schorfheider // 2. Jan 2012 um 17:06

Denke wenig das Horton ein Hu… hört, sondern eher Ka… 😉


dstolpe
2. Januar 2012 um 17:36  |  54121

@ccjay // 2. Jan 2012 um 16:42
Nein. Schon Boekamp war zunächst ja nicht vorgesehen. Am restlichen Funktionsteam – allen voran Fitnesstrainer Henrik Kuchno – wird nicht gerüttelt. Ob Physios oder auch Torwarttrainer Christian Fiedler – sie alle machen erst mal regulär weiter.


ft
2. Januar 2012 um 17:54  |  54122

Ehrlich gesagt, ich bin schon gespannt auf dieses Duo.
Hatte zwar am allerersten Tag auch zu den Skibbe no go Schreibern gehört.
Doch hörte ich auch auf jene unter uns welche meinten, das man MS zuerst ne Chance geben muß bevor man den Stab über ihn bricht.
Gespannt bin ich darauf ob wir eine völlig andere Truppe erleben als unter Babbel/Widmeyer oder ob es eine Fortsetzung der letzten eineinhalb Jahre werden wird .
Ich laß mich da völlig überraschen.


2. Januar 2012 um 18:02  |  54123

Ist ja eigentlich auch meistens so, dass mit dem Trainer auch der Co-Trainer wechselt, wenn dieser nicht grade selbst der Chef wird (wie in Freiburg z.B.) Halte das auch für wichtig, man stelle sich nur mal das Extrem vor, dass Trainer und Co-Trainer verschiedene Ansichten haben. Das kann doch auf Dauer nicht funktionieren, also sollten sich die zwei schon kennen.


jap_de_mos
2. Januar 2012 um 18:20  |  54124

Hm, knifflige Frage die Geschichte nach der Wichtigkeit des Co-Trainers.
Ich würde sagen: „Das Gesamtpaket muss stimmen.“ Wie wichtig die Aufgabe des „Co“ ist, hängt davon ab, welche Aufgaben der „Chef“ erledigt. Natürlich braucht jeder einen „Assi“, dem er vertraut. Aber mancher kann auch mit nem „dahergelaufenen“ arbeiten, weil er selbst alle strategischen Entscheidungen trifft, andere verstehen sich eher als „Team-Player“. Jeder wie er’s mag, hauptsache, das Ergebnis passt!

Boekamp finde ich also in Ordnung. Nicht mehr, nicht weniger. (Urteil, das mittlerweile auch auf Skibbe zutrifft… 😉 )


herthabscberlin1892
2. Januar 2012 um 19:12  |  54125

Ich freue mich auf den morgigen Trainingsstart mit Michael Skibbe und Edwin Boekamp, obwohl ich bei Zeigler’s „Wunderbare Welt des Fussballs“ noch geäußert habe, dass Michael Skibbe der falsche Trainer für Hertha BSC bzw. Hertha BSC der falsche Verein für ihn wäre und ich mir Rainer Widmayer als Trainer bis Saisonende gewünscht habe.

Im Endeffekt zählt sowieso immer der sportliche Erfolg. Wenn wir nicht absteigen und eventuell im Pokal das Halbfinale erreichen, werden alle mit Michael Skibbe und seinem Assistenten hochzufrieden sein.

Ich bin am heutigen Tage jedenfalls optimistisch für das 1. Hertha-Halbjahr 2012!


kczyk
2. Januar 2012 um 19:12  |  54126

so entfällt eine ausrede, sollte es nicht so laufen, wie es von allen erwartet wird.


megman18
2. Januar 2012 um 19:17  |  54127

@mkl

nehme ich es falsch war oder ist es wahr…..
der letzte Absatz…


kczyk
2. Januar 2012 um 19:23  |  54128

auch einem schreiber klemmt mal eine taste


Herthaber
2. Januar 2012 um 19:43  |  54129

Bin auch sehr gespannt wie Skibbe + Boekamp die Spieler motivieren. Bisher habe ich den Eindruck, daß Skibbe richtig heiß auf unsere Hertha ist. Gelingt ihm das auch bei den Spielern haben sich vielleicht zwei gefunden, die uns viel Freude bereiten sollten. Leider bin ich zum Frühtraining verhindert, umso mehr freue ich mich auf das Nachmitagstraining.


Blauer Montag
2. Januar 2012 um 19:47  |  54130

Edwin Boekamp als Co-Trainer
…kann ich frühestens in ein paar Wochen sagen.

„Michael Skibbe funktioniert, nach allem was wir bisher wissen, genau andersherum. Er …. ist als Taktik-Fan bekannt.“

Puuh, noch 18 Tage bis zum Start der Rückrunde. Ich hoffe, der Taktik-Fan findet in dieser Zeit Lösungen, um die Löcher in Herthas Defensive zu stopfen. Das gesamte Defensivverhalten der Mannschaft über 90 Minuten muss verbessert werden. Bei Ballverlusten an den Gegner muss Hertha rasch genug eigene Spieler hinter den Ball bekommen. Gegnerische Standards (Einwürfe, Ecken, Freistöße) sollten möglichst nicht zu Gegentoren führen.

Nur wenn diese Aufgaben erfolgreich erledigt werden, wird die HERTHA-Defensive nicht länger mein Angstfaktor auf dem Weg zum Klassenerhalt sein.


Blauer Montag
2. Januar 2012 um 19:49  |  54131

Ich würde dir gerne morgen Gesellschaft leisten @Herthaber, aber ich habe erst um 15.15 Uhr Feierabend. 🙁


naneona
2. Januar 2012 um 19:54  |  54132

Erstmal allen hier ein gesundes neues Jahr.

Ich hatte gehofft das Widmayer bleibt, war so ein Gefühl das es MS ganz gut täte bei der Trainingsarbeit mal neuen Input zu bekommen.
Birgt natürlich auch das Risiko das es zwischen den beiden nicht gepasst hätte. Bin schon gespannt wie die Truppe mit dem neuen klar kommt und welche Veränderungen sich in der Zukunft abzeichnen.


herthabscberlin1892
2. Januar 2012 um 19:55  |  54133

Ich finde es gut, dass Michael Skippe vorerst keine neuen Verteidiger verpflichten will, obwohl die Finanzen es wohl zulassen würden, denn es stehen wohl aus dem bevorstehenden Transfer von Chris Samba zu den Tottenham Hotspurs für circa 8,00 Millionen GBP (9,50 Millionen EURO) 15 % Transfererlös 1,425 Millionen EURO an.


Blauer Montag
2. Januar 2012 um 20:05  |  54134

Ob…
der Taktikfan Skibbe die Löcher in der HERTHA-Defensive stopfen kann, ohne dass neue Verteidiger geholt werden, …
irgendein Verein bereit ist, für Chris Samba irgendeine Ablöse zu zahlen, …
…. werden die nächsten Wochen zeigen.

Ich habe noch einmal meine Glaskugel gut poliert, aber sie liefert hierzu keinerlei Vorausschau.


f.a.y.
2. Januar 2012 um 20:11  |  54135

Hm, @dan: habe mir den Kicker nicht geholt, aber deine Häppchen machen bei mir keinen Appetit auf mehr Skibbe Interviews in den nächsten Tagen. Hoffe sehr, dass der Taktik-Fan die Mannschaft gut einstellt und mit einer kleinen Heimserie gegen beide HSVs und Gladbach in die Rückrunde startet. Sehr sehr vollmundig, was da so von ihm kommt.

@apo: ob der besonderen Situation; werden die 100 Tage gekürzt? Und wenn ja, auf was? Wenn nicht, dann warte ich mit meinem Urteil bis zum (Oster)Montag nach dem Gladbach Spiel.


Blauer Montag
2. Januar 2012 um 20:22  |  54136

räusper @f.a.y.

Ich hoffe, Skibbe („die letzte Patrone“) kann die Skeptiker hier in Berlin rasch überzeugen. Meine persönliche Skepsis bezieht sich weniger auf die beiden neuen Trainer, sondern vielmehr auf die bisherigen Defensivleistungen in der Hinrunde. Wenn der Taktik-Fan dafür Lösungen entwickelt, werde ich in 2912 Skibbe und seinen Co genauso gerne unterstützen, wie Babbel und Co im Jahre 2011.


Blauer Montag
2. Januar 2012 um 20:23  |  54137

naja, in 2012 werde ich Skibbe und Co gerne unterstützen.


sunny1703
2. Januar 2012 um 20:36  |  54138

@Blauer Montag

Fachlicher guter Beitrag, Daumen hoch, frohes neues Jahr auch Dir…….und wenn ich sehe wie jetzt schon teams hinter uns auf ihren Schwachstellen nachrüsten, bezweifel ich, dass Hertha ohne Verstärkungen in der Winterpause mal eben ganz einfach die Klasse halten wird.

lg sunny


Pal sein Weinberater
2. Januar 2012 um 20:53  |  54139

Guten Abend,

ich glaube nicht, dass Skibbe ohne Verpflichtungen in die Rückrunde startet.

Er wird wohl den Jungs im Trainingslager eine Chance lassen sich zu beweisen, und dann Nachrüsten….

Ähm… soweit meine Hoffung ..

Sonst bin ich einfach nur gespannt auf Skibbe, auch wenn ich ein wenig flaues Gefühl habe. Und ob die Berliner Medien seine Offenheit belohnen oder bei der nächsten Gelegenheit ihm ein Messer in den Rücken pieken , bleibt abzuwarten.


Blauer Montag
2. Januar 2012 um 20:57  |  54140

N‘ Abend @sunny1703,
ich überblicke den Markt leider gar nicht, um irgendeinen Spielernamen nennen zu können, der als echte Verstärkung für die Innenverteidigung oder das defensive Mittelfeld bei HERTHA in Frage käme.

Stand heute habe ich vorrangig die Hoffnung, dass taktische und personelle Umstellungen des aktuellen Kaders Ansatzpunkte bieten, um die Defensivleistungen zu verbessern.


Blauer Montag
2. Januar 2012 um 21:03  |  54141

Prost für den Weinberater

Mack The Knife
http://www.youtube.com/watch?v=XpkCazstUhM


Stehplatz
2. Januar 2012 um 22:12  |  54142

Wie sind denn die Trainingszeiten für diese Woche?


Blauer Montag
2. Januar 2012 um 22:28  |  54143

kraule
2. Januar 2012 um 22:45  |  54145

War ich am Anfang wenig begeistert, aber trotzdem offen für Skibbe, so bin ich inzwischen irgendwie ruhiger geworden. Man scheint sich real ausgetauscht zu haben, auch was die finanziellen Möglichkeiten/Verstärkungen etc. betrifft und das ist grundsätzlich sehr wichtig. Es scheint man hat gelernt.

Da aber das Image von Skibbe mindestens kontrovers betrachtet wird, MUSS der jetzt sowieso einen ordentlichen Job machen…… auch das finde ich nicht verkehrt.

Solange unser Schleifer hier ist, mache ich mir auch um die Kondi keine Sorgen.

Also los und ab geht es…… mit unserem neuen Trainergespann.


kraule
2. Januar 2012 um 22:53  |  54146

Zu Batians.
Der muss eigentlich ein Thema sein.
Beschäftigt sich Preetz nicht mit dem Thema, wäre das zumindest fahrlässig.
Ob es denn am Ende finanziell zu stemmen ist, steht auf einem ganz anderen Blatt.


kraule
2. Januar 2012 um 22:53  |  54147

BASTIANS! Sorry.


Exil-Schorfheider
2. Januar 2012 um 23:10  |  54148

Hm, wahrscheinlich ist Bastians kein Thema mehr, weil er sich mit Hoffenheim einig sein soll. Außerdem haben wir doch genügend LV’s im Kader….


f.a.y.
3. Januar 2012 um 8:21  |  54150

@BM: ich wollte mich auch nicht kritisch über Skibbes Leistungen als Trainer äussern. Mir redet er einfach ein bisschen zu viel. Vielleicht hat er Babbels Ausspruch über den gemeinen Berliner für bare Münze genommen und will sich nun volksnah geben? 😉

Ansonsten bin ich bei Dir. Ein paar Gegentore weniger und unsere Offensive hat die realistische Chance, das Tor „mehr“ zu schießen. Noch 20 Punkte bis zum Klassenerhalt!

P.S. @Hurdie: trotz Trainerwechsel noch Interesse an Bildern von den Gegentoren? Die Zusammenfassungen liegen alle in der Sky Mediathek, von da sind sie leichter zu ziehen als von der Festplatte…


Blauer Montag
3. Januar 2012 um 10:07  |  54157

Morjn @f.a.y.
ich versuche (nicht immer gelingt es mir), meine ganz persönlichen Ängste, Hoffnungen und Wünsche auf den Trainer zu projizieren. Den Umgang von Babbel mit den Medien und den Fans fand ich persönlich super. Soweit ich dies auf dem Trainingsplatz beobachten konnte, genoss er den uneingeschränkten Respekt der Mannschaft. In 18 Monaten kam nicht ein einziges kritisches Wort über den/die Trainer aus der Mannschaft – eine erneute Meuterei auf dem Schenckendorffplatz (vgl. 2009) war nie zu befürchten.

In diesem Sinne will ich heute keine persönliche Wertung darüber formulieren, ob, in welchem Ton und wie lange Herr Skibbe mit den Medien redet. Ich will auch keine weitere Wertung in der Rückschau auf die positiven und negativen Ergebnisse der Tätigkeit von Babbel und Widmayer formulieren. In 18 Tagen ist der Anpfiff zur Rückrunde. Wichtig ist ab heute auf dem (Trainings-)Platz!

Anzeige