Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(sto) – Sonntag. Durchatmen. Was für die Profis richtig ist, kann für den Hertha-Reporter nicht verkehrt sein. Also haben Kollege Bremer und ich eben eine ordentliche Übergabe der Geschäfte vorgenommen, unser Mann in Belek ruht nun drei Tage aus – und ich beschäftige mich und euch mit etwas, was schon zu Schulzeiten so eine Art Spezialgebiet von mir gewesen ist: Prozentrechnen.

Anders eingeflogen: In weniger als einer Woche beginnt Hertha den Ernstfall unter Michael Skibbe. Rückrundenstart mit einem neuen Trainer – immer eine reizvolle Konstellation, für die Spieler, wie auch für uns Reporter und euch Fans.

Wo aber steht das Team heute, sechs Tage vor dem Auswärtsspiel in Nürnberg? Kollege Bremer hat das Team eine Woche intensiv begleitet und beobachtet, aus seinen Eindrücken und meinen Wertungen schließe ich: Skibbes Elf ist bis jetzt noch nur eine Acht.

Mijatovic, Niemeyer und Ebert wackeln

Acht Positionen scheinen fest vergeben. Um die übrigen drei läuft bis Freitag das finale Kandidaten-Casting. Vorbehaltlich von Verletzungen oder ähnlichen Unvorhersehbarkeiten würde Immerhertha für Nürnberg wie folgt aufstellen.

Im Tor: Na klar, Thomas Kraft. Wenn wir ihm aber nur 95 Prozent Einsatzwahrscheinlichkeit attestieren, dann begründet sich dieser Restzweifel in den latenten Rückenbeschwerden, die den Keeper nun schon die gesamte Vorbereitung über begleiten. Sollte tatsächlich der Worst Case eintreten, würde wohl Sascha Burchert den Vorzug vor Maikel Aerts erhalten – weil er als einziger der drei Torhüter bislang das komplette Programm hat absolvieren können.

In der Abwehr: Mit überdurchschnittlich hoher Wahrscheinlichkeit wird in Nürnberg die altbekannte Viererkette auflaufen: Lell, Hubnik, Mijatovic, Kobiashvili. Von diesem Quartett erhalten Hubnik und Kobiashvili – wie gesagt: Stand heute – volle 100 Prozent Einsatzwahrscheinlichkeit, weil sie fit und gesund eine Vorbereitung hingelegt haben, in der beide sich auch sportlich keine signifikanten Schwächen erlaubt haben. Als Rechtsverteidiger ist Lell zu 80 Prozent fix – wenn ihm nicht seine muskulären Probleme noch einen Strich durch die Nominierung machen. Ein echtes Fifty-fifty-Rennen liefern sich Mijatovic und Christoph Janker. Der steht als Ersatzmann parat, sollte der Kapitän es aufgrund seiner Sprunggelenksprobleme nicht möglich machen können. Doch wir alle kennen den Ehrgeiz des Kroaten im Ernstfall. . .

Im defensiven Mittelfeld: Was immer an anderer Stelle geschrieben stehen mag – kaum ein Spieler ist auch unter Skibbe derart gesetzt wie Andreas Ottl. Bleibt er gesund, wird er in Nürnberg zu 100 Prozent auflaufen. Ganz spannend, weil völlig offen erscheint das Duell um die Position neben Ottl. Mein Eindruck aus der Ferne war: Peter Niemeyer bringt wie gewohnt das kämpferische Element neben dem Strategen Ottl. Skibbe steht auf ihn, wollte ihn ja mal nach Leverkusen holen. Unser Mann vor Ort dagegen erlebte einen ob des Konkurrenzkampfes „angespannten, phasenweise genervten“ Niemeyer, der sich manchen leichten Fehler leistete. Ganz anders Fabian Lustenberger, der mit kleinen und großen Gesten im Training signalisierte: Sieh‘ her, Trainer, ich gehe ohne Furcht in jede Schlacht. Wir legen uns knallhart fest und sagen: Zu 55 Prozent spielt Lustenberger, Niemeyer ist mit 45 Prozent aber noch immer nur knapp dahinter.

Im Angriff: Angriff, hä?! Und wo bleibt das. . . – gemach, gemach! Dass ich mit dem Angriff beginne, hat mit Pierre-Michel Lasogga zu tun. Ähnlich wie Mijatovic und Lell, konnte auch der 20-Jährige aufgrund von Kniebeschwerden allenfalls eingeschränkt mit der Mannschaft üben. Trotzdem biss er sich durch das Programm, erzielte beim teaminternen zwölf gegen zwölf zum Abschluss (1:1) sogar eines der beiden Tore. Heißt: Der Junge beißt – und wird spielen, wenn es medizinisch irgendwie vertretbar ist. Wir geben ihm 75 Prozent Einsatzwahrscheinlichkeit.

Im offensiven Mittelfeld: Von der Personalie Lasogga hängt ab, und damit willkommen beim vermissten Mannschaftsteil, wo der so oder so zu 100 Prozent gesetzte Adrian Ramos auflaufen wird – nämlich entweder ganz vorne, wo Herthas komplettester Angreifer sich noch immer am wohlsten fühlt, oder alternativ dazu links im Mittelfeld. Zu immerhin 90 Prozent wird Ronny seinen Bruder Raffael in der Zentrale vertreten. Der geringe Restzweifel liegt im möglichen Übermut des Brasilianers begründet, aus einem Hochgefühl heraus die Zügel in den kommenden Trainingstagen womöglich noch derart schleifen zu lassen, dass Außenseiter Tunay Torun nach gleichfalls starker Vorbereitung noch vorbeizieht. Aber auch Patrick Ebert darf sich noch nicht restlos sicher sein, dass Torun nicht ihn bedrängt. Zu 80 Prozent ist es aber so, dass Trainer Skibbe den bisherigen Stammspieler Ebert für ein ordentliches Trainingslager belohnen und es ihm überlassen wird, seinen Platz entweder zu festigen oder aber ihn an einen anderen Bewerber zu verlieren.

Eure Meinung ist gefragt!

Jetzt ihr: Treffen wir mit dieser Prognose die Mehrheitsmeinung? Wo stimmt ihr zu, was würdet ihr anders beurteilen? Auf wie vielen Positionen seht ihr die Elf für Nürnberg schon fertig konstruiert?

Und: Von Raffael-Vertreter Ronny, der nicht nur, aber vor allem dank der Rot-Sperre seines Bruders so gute Karten hat – welcher bisherige Spieler der zweiten Reihe drängt eurer Meinung nach zum Rückrundenstart am vehementesten in die Startelf?

Wer brav abgestimmt und auch kommentiert hat, dem wünsche ich einen schönen Sonntag. Und allen anderen selbstverständlich auch 🙂

Wie viele Plätze in der Startelf für Nürnberg seht ihr (Stand heute) als vergeben an?

  • Immerhin zehn bis neun (49%, 262 Stimmen)
  • Bestenfalls acht oder sieben (39%, 209 Stimmen)
  • Mir egal (6%, 34 Stimmen)
  • Alle elf (3%, 16 Stimmen)
  • Sechs oder weniger (2%, 12 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 533

Loading ... Loading ...

Ronny ausgenommen: Welcher bisherige Reservespieler drängt am ehesten ins Team?

  • Fabian Lustenberger (44%, 280 Stimmen)
  • Christoph Janker (19%, 123 Stimmen)
  • Alfredo Morales (16%, 102 Stimmen)
  • Tunay Torun (9%, 58 Stimmen)
  • Marco Djuricin (7%, 42 Stimmen)
  • Sebastian Neumann (3%, 16 Stimmen)
  • Änis Ben-Hatira (1%, 8 Stimmen)
  • Nico Schulz (1%, 6 Stimmen)
  • ein anderer (0%, 2 Stimmen)
  • Sascha Burchert (0%, 1 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 638

Loading ... Loading ...

174
Kommentare

Boulette in Thüringen
15. Januar 2012 um 13:14  |  55332

erster!!!


Boulette in Thüringen
15. Januar 2012 um 13:20  |  55334

sieben, acht Spieler sind sicher schon fest, nur weil MB immer so aufgestellt hat, muss MS es noch lange nicht so machen. Ich hoffe auf Lustenberger, Morales, Janker oder Neumann. Aber am Sa. sind wir alle schlauer.


dieter
15. Januar 2012 um 13:24  |  55335

„Von diesem Quartett erhalten Hubnik und Mijatovic – wie gesagt: Stand heute – volle 100 Prozent Einsatzwahrscheinlichkeit, weil sie fit und gesund eine Vorbereitung hingelegt haben, in der beide sich auch sportlich keine signifikanten Schwächen erlaubt haben.“

@sto, du meintest bestimmt Hubnik und Kobiashvili. 😉


15. Januar 2012 um 13:42  |  55337

das wirklich erschreckende an diesem Blogeintrag heuete finde icih: Tatsächlich, nächsten Samstag geht die Buli wieder los…das war mir iwie gar nicht bewusst *g*

Skibbe wird schon eine Elf im Kopf haben, die jetzt nächste Woche in den Trainingseinheiten gefestigt wird, dann wissen wir mehr. Niemeyer durch Lusti verdrängt? Kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen. Aber das mal der Jugend ne Chance gegeben wird kann ich nur hoffen, grade Neumann und Morales haben doch ganz gute Eindrücke hinterlassen (zumindest laut den Berichten hier)


dstolpe
15. Januar 2012 um 13:43  |  55338

@dieter
Aufmerksame Sonntags-Leser sind mir die Liebsten – natürlich hast Du recht, ist korrigiert, vielen Dank! 😉


Slaver
15. Januar 2012 um 13:44  |  55339

Kraft, Lell, Hubnik, Kobiashvili, Ottl, Ramos und Lasogga sind sicherlich gegen Nürnberg gesetzt, wenn fit. Sind also schonmal 7. Dazu mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit auch Ronny.

Sind also: Bestenfalls aucht oder sieben!

Wenn ich an die letzten Spiele der Hinrunde zurück und an die Eindrücke aus der Wintervorbereitung denke, würde ich gegen Nürnberg mal auf folgende Startelf tippen, so denn alle fit sein sollten:

Kraft
Lell, Hubnik, Janker, Kobiashvili
Niemeyer/Lustenberger, Ottl
Torun, Ronny, Ramos
Lasogga

Nach den o. g. Spielern dürfte es wohl 3 vakante Positionen geben: 2. IV (mit einem Kampf zwischen Mijatovic und Janker, wo Janker leichte Vorteile haben dürfte da Mijatovic zuletzt in der Hinrunde nicht überzeugen konnte und die Vorbereitung angeschlagen nicht voll mitmachen konnte), 2. ZDM (mit einem Kampf ziwschen Niemeyer und Lustenberger, völlig offen mMn wer da das Rennen macht) und LM (hier wird es sicher um Ebert oder Torun gehen, hier würde ich Torun bevorzugen da er wenn er gut drauf ist deutlich mehr Effektivität mitbringt als Ebert. Und gut drauf scheint er ja zu sein).


Blauer Montag
15. Januar 2012 um 13:48  |  55340

Wenn es denn @dsto so wünscht, nominiere ich heute bereits meine Startelf in Nürnberg: Kraft – Lell, Hubnik, Janker, Kobiashvili – Ebert, Ottl, Lustenberger, Ronny – Lasogga, Ramos.

Auf der Bank sollten Platz nehmen:
Burchert, Mijatovic, Morales, Neumann, Niemeyer, Schulz, Torun.


Blauer Montag
15. Januar 2012 um 13:54  |  55341

Nee, die Bank um 13:48 hat zu wenig offensive Optionen. Auf ein Neues ❗

Auf der Bank sollten in Nürnberg Platz nehmen:
Burchert, Djuricin, Mijatovic, Morales, Niemeyer, Schulz, Torun.


ft
15. Januar 2012 um 14:05  |  55342

Aus meiner Sicht gesehen, haben wir eine gesetzte horizontale Achse bestehend aus Kraft – Ottl – Ramos.
Ebenso ist die Defensive Linie Koba- Mija- Hubnik- Lell im Moment nicht in Gefahr von talentierten Nachrückern ersetzt zu werden.
Sind also summasumarum 7 Mann mit
Stammplatzgarantie.
Christoph Janker ist dabei in der Rolle des Feuerwehrmanns, der im Fall der Fälle ins Spiel kommt.
Bei den Sechsern neben Ottl wird es wohl zu taktischen Entscheidungen kommen, die MS dazu bewegen den einen oder den anderen in die Startelf zu schieben. Vermutlich eher den Zerstörer Niemeyer als das Florett Lustenberger. Mal sehen.
Raffa ist ganz klar gesetzt.
Ronny für mich auch. Weil, wenn der seine vier fünf Todespässe pro Spiel in den offenen Raum spielt, besser gehts kaum für Leute wie PML oder Ruka. Von Ramos ganz zu schweigen.
Bei einer Einstufung von AAA für den Stamm würde ich Ronny im Moment ein AA plus geben.
Ich möchte jetzt nicht jeden Einzelenen aus obiger Klickshow beurteilen wollen, deshalb nur noch ÄBH:
Der steht bei mir auf Absprung. Sollte ÄBH sich nicht fangen und irgendwann mal sein Talent mannschaftsdienlich einbringen, dann sollte man wirklich über eine Trennung nachdenken.
Im Moment sehe ich denn nicht im engeren Kreis der Auserwählten.


apollinaris
15. Januar 2012 um 14:09  |  55343

jepp, @dieter hat für mich den @sto schon berichtigt 🙂

Ottl´s Wertschätzung überrascht mich nicht. Auch, dass Lusti näher ran rückt oder etwas vor PN steht, überrascht nicht (zeichnete sich zuletzt auch unter Babbel ab). -Wenn Lusti also auch etwas lauter wird, müsste er den bisherigen „aggressiv-Leader“ gefährden können..Für Ronny, denke ich , ist der Trainerwechsel Gold wert, weil Skibbe völlig unbelastet an ihn herangehen kann-alles liegt nun an ihm selbst!
Tja-im Grunde, wenn man Ronny ausnimmt-nichts wirklich überraschendes oder Neues; denn auch unter Babbel stand Mija zuletzt arg in der Kritik..
Schaun wir mal, ob nun die Laufwege andere werden , bzw. die Laufbereitschaft höher.- Hier bin ich skeptisch.- An der Rückwärtsbewegung muss dringend gearbeitet werden- die IV muss sich anders stellen und taktisch intensiver spielen, wie auch das LM..
Ich bin geneigt, zu glauben, dass Janker schon bald den Mija verdrängen wird,-aber nur dann, wenn das Team sich insgesamt kompakt und diszipliniert verhält.
-Mit Mija und vielleicht Niemeyer würden ja dann evtl immerhin zwei der etwas lauteren fehlen…das will durchdacht sein.


dieter
15. Januar 2012 um 14:09  |  55344

Gerne doch @sto 😉


schönling
15. Januar 2012 um 14:25  |  55345

offtopic

Ganz starkes Tor grad wieder vom Miro für Lazio zum 2:0 in der 91. Minute und somit den Sack zugemacht.
Auf engstem Raum im 16er eine kurze Drehung und flach, plaziert abgeschlossen.

ich freu mich schon auf die EM


xberger
15. Januar 2012 um 14:25  |  55346

denke auch, dass die acht Positionen schon stehen, obwohl ich statt Ebert lieber Torun/Ben-Hatira sehen würde. Djuricin ist sicher auch ein guter Joker für die 70.Minute. Und warum Lustenberger nicht so oft spielte, verstehe ich bis heute nicht. Niemeyer machte zum Schluss zu viele entscheidene Fehler und ist im Gegensatz zu Lustenberger kein Mann für den ruhigen Spielaufbau. Lustenberger ist für sein Alter erstaunlich abgeklärter. Und mit Morales (siehe Bayern Spiel) und zum Schluss auch Janker- ist die Abwehr ganz vernünftig aufgestellt. Gerade in der Anfangsphase werden (hoffentlich) alle darauf brennen, sich zu zeigen.


sunny1703
15. Januar 2012 um 14:31  |  55347

Ich bin mit solchen Prognosen vorsichtig, vor allem bei dem Verletzungspech, dass sowohl Hertha als auch Nürnberg in den letzten Wochen hatten.
Ich vermute Skibbe hat seine Mannschaft und wird nun hoffen, dass die in der Kommenden Woche trainiert ohne sich zu verletzen.
Natürlich ist Lustenberger auch für mich erste Wahl und bestimmt dann für Niemayer. Weiter sehe ich eigentlich alle anderen mit Chancen für Kurzeinsätze.
Wer es dann am Ende wird, hängt von der Trainingswoche und den dort gezeigten Leistungen ab, als auch vom Spielstand zum Zeitpunkt des Wechsels .

lg sunny


Mineiro
15. Januar 2012 um 15:24  |  55349

Ich tippe mal, dass Skibbe so aufstellen wird:

—————-Kraft—————-
-Lell–Janker–Hubnik–Kobi-
——Lustenberger–Ottl——-
–Ebert—-Torun—-Ronny–
—————Ramos—————


sunny1703
15. Januar 2012 um 15:44  |  55351

Zum Mottenpostbeitrag über Führungssspieler.

Für mich sind Führungsspieler die, die in der Lage sind, bei einem Rückstand die Mannschaft mit Aktionen, egal welcher Art, wieder wach zu rütteln. Diese Spieler sind auch heute noch gefragt, doch sie sind wirklich rar geworden.
Allerdings gab es sie auch früher nicht in großer Anzahl,z.b der beste deutsche Stürmer aller Zeiten Gerd Müller wäre nie ein solcher Führungsspieler geworden. Und auch bei Hertha BSC waren sie eher rar.
Dass es sie heute noch weniger gibt, liegt an der Entwicklung in unserer Gesellschaft. Die Entwicklung des Einzelnen hat hinter der Entwicklung des Kollektivs zurück zu stehen. Das liest sich fast sozialistisch, bis auf eins, das soziale ist aus dem Kollektiv verbannt worden. So wie einstmals Reform was positives bedeutete und man heute geradezu Schweißausbrüche bekommen muss, wenn von oben eine reform angedroht wird,weil sie fast immer für den Einzelnen ein weniger an Sozialem bedeutet. So darf man heute den Vorgesetzten duzen, um ein vorgeschobenes Gemeinschaftsgefühl zu bekommen, doch statt dessen, greifen Dinge wie Burn out und mobbing um sich, oftmals auch noch gefördert durch diese Duzvorgesetzten. Frühere Anbiederer, um nicht ein anderes schlimmes Wort mit A zu verwenden, werden heute zu so genannten teamleitern und drangsalieren ihre Teams oft auf seltsamste Weise.Die Herren Journalisten brauchen sich nur mal in ihre callcenter begeben, um zu wissen,wie der dortige Alltag ist.
Aus so einer Gesellschaft können wenige Führungsspieler hervor gehen. Die die es heute sind, stammen aus der Yuppiegeneration!
Was bedeutet das für die Fußballmannschaften, für ihre Trainer, für Hertha BSC? Die guten Trainer müssen entweder wie ein Hitzfeld sehr gute Pädagogen sein oder wie Klopp, Mourinho und andere eine Autorität ausstrahlen, die eine Art väterliche Freundschaft vermittelt, der sich das team kollektiv unterwirft. Das wird die Aufgabe von Skibbe sein. Babbel hat es geschafft 13 vielleicht 14 Spieler an sich zu binden. Seine ordentliche sportliche Bilanz ist dem geschuldet. Schafft es Skibbe vielleicht 15, 16 oder 17 Spieler hinter sich zu bringen, wird Hertha nichts mit dem Abstieg zu tun haben.
Und wem traue ich bei Hertha zu diese Führungsrolle zu übernehmen. Intellektuell Christian Lell, den ich wirklich anders eingeschätzt habe. Bekommt er sein Mundwerk noch mehr in den Griff Patrick Ebert. Ich weiß jetzt werden viele au Backe stöhnen,aber das ist einer der mal mit einer Ar….aktion wie Effenberg, Van Bommel und andere die mannschaft wach rütteln kann.

lg sunny


L.Horr
15. Januar 2012 um 16:22  |  55352

… Hertha hat in der Hinrunde oftmals bewiesen wie sehr sie einen „FÜHRUNGSSPIELER“ benötigt hätte !

Um Missverständnissen vorzubeugen , ich definiere diesen nicht als Spieler auf den das Spiel zugeschnitten wird , auch meine ich keinen plakativen Aktionismus.

Mein Führungsspieler kennt seine Mannschaft , spürt und erkennt wo es hapert , ergreift Initiative , auch mit Hilfe der Körpersprache und Individualismus.

Im vereinheitlichtem Systemzeitalter hat sich die Mär verbreitet das solche Charaktere nicht Teamtauglich sind , ….das sehe ich anders !


15. Januar 2012 um 16:47  |  55353

@sunny: du greifst für mich zu sehr nach den Sternen. Ich habe recht viel Kontakt zu einem Ausschnitt der 19-26-jährigen, zzgl den Kumpels meines 13ährigen Sohnes: die Generation ist viel komplizierter als gemeinhin gedacht wird-ich sehe das ziemlich anders, als der mainstream der 50 jährigen, zumal Alt-68er 😀
Bei den Jungprofis scheint aber aufzufallen, dass jene fast alle ohne Ellenbogen daherkommen, aber eben auch ohne Ecken und Kanten: mir scheint das weniger ein Widerschein der gesellschaftlichen Zustände u sein, als vielmehr Auswirkung der sozialpädagogisierten Kunstwelt „Fussballakademie“…
Deinem subtext stimme ich hingegen zu 😉


Nostradamus
15. Januar 2012 um 16:50  |  55354

@sunny
Ebert als Führungsspieler kann ich mir nicht wirklich vorstellen. Er wird nie so etwas wie Charisma entwickeln, das dafür aber nötig ist. Sein Standing wird er sich nur über Leistung und Bescheidenheit erarbeiten können. Ansonsten fehlt ihm eigentlich alles für den „Rudelführer“, insbesondere ein Respekt und die Anerkennung, die es braucht, um in einer Gruppe Gehör zu finden. Neben Leistung braucht es hierfür Klugheit. Und die geht nach allem was ich bislang von PE wahrgenommen hab, ihm völlig ab. Leider…


fg
15. Januar 2012 um 16:51  |  55355

kraft
lell, hubnik, neumann, kobi
lusti, ottl
torun, ronny, ramos
lasogga


fg
15. Januar 2012 um 16:58  |  55356

xberger, sehe ich genauso!


hbscwilly
15. Januar 2012 um 17:17  |  55357

@ft um 14.05 Uhr
„Raffa ist ganz klar gesetzt“

Noch klarer ist er aber gesperrt.


Schirokoko
15. Januar 2012 um 17:20  |  55358

@ Blogpappis

Ich würde gerne mal wissen wie Hertha im Rest von Deutschland gesehen wird. Denke mal ihr redet auch mit Journalisten die nicht zu den Berlinmedien zählen. Da in vielen Foren eher schlecht über die alte Dame geschrieben wird und ebenfalls extrem über Preetz. Wie sehen das Außenstehende Fachleute nach der wirklich sehr unprofessionellen Trennung von Babbel. Würde mich einfach mal interessieren. Danke schon mal für die Antwort


Dan
15. Januar 2012 um 17:33  |  55359

Führungsspieler:
Gibt es doch eine recht aktuelle Dissertation von Herrn Tippenhauer.


sunny1703
15. Januar 2012 um 17:40  |  55360

@apollinaris

Natürlich hast Du Recht, so wie ich es geschrieben habe,ist es zu vereinfachend und vor allem auch etwas schubladenhaft. Keine Generation ist komplett in ein Korsett zu zwängen.
Dennoch sind gewisse Vehaltensstrukturen zu erkennen und es stellt sich die Frage woher kommt das? Und da denke ich, es ist ein Spiegelbild der Gesellschaft.
Was die Jugendakademien angeht, so kann ich das dortige Eriehungsprogramm nicht beurteilen, aber das Ganze ist wohl insgesamt ein zwar interessantes, dann aber doch wohl eher Thema für ein Leuchtturm Alkfreie! 🙂

@Nostradamus

Und genau weil Ebert polarisiert,wie all diese Führungspersönlichkeiten, halte ich ihn unter bestimmten Vorraussetzungen dafür fähig. Ich würde ihn zB mal die Binde geben(Freundschaftsspiel)oder ihn in den Mannschaftsrat wählen,wie einst Raffael, der dadurch auch mehr Gefühl Verantwortung für das team bekommen hat.

lg sunny


Blauer Montag
15. Januar 2012 um 18:11  |  55361

Es gibt noch andere Foren?
In denen etwas über Hertha geschrieben wird?
Über Preetz?
Welche unprofessionelle Trennung?

Babbel wollte nicht verlängern.
Preetz hat einen anderen Trainer geholt.

Bei mir Stand heute: Allright Now
http://www.youtube.com/watch?v=HR-bhIWB9k0


15. Januar 2012 um 18:15  |  55362

@BM: gestatte anderen doch auch mal biztte, bne etwas andere An-Sicht zu. 😉


Blauer Montag
15. Januar 2012 um 18:20  |  55363

Aber jederzeit gerne @apo.
Um 18:11 schreib ich einzig und allein meine eigene sicht. Weiter Nix. 😉


15. Januar 2012 um 18:40  |  55364

🙂 ok. Ich sage: extrem unglücklich verlaufene Trennung. Bei einem Manager eines anderen Vereins, hätte ich es dann noch mal anders formuliert.


Schirokoko
15. Januar 2012 um 18:46  |  55365

@BM

Naja kaum vorstellbar aber ich muss leider zugeben es gibt auch andere Foren in denen über Hertha diskutiert wird 😉

Naja sauber war nun die Trennung nicht. Das kannst du mir nicht verkaufen. Das diese wiederum richtig war unterschreibe ich und ist gekauft.

Nun muss ich sagen das Preetz, so habe ich jedenfalls empfunden, am meisten an ansehen verloren hat. Bei uns Vllt nicht aber im Rest der Republik sicher. Auch wenn ich denke das man jetzt sehr gerne Preetz als Sündenbock nimmt. Siehe auch Freiburgführung in Sachen Bastians. Denke da werden leider noch so einige Preetz als den Bösen des BSC darstellen.


Dan
15. Januar 2012 um 18:51  |  55366

@apo
Und wie würdest Du die Schuldzuweisung bei einem anderer Trainer bei gleichem Verhalten formulieren? 😉


15. Januar 2012 um 19:00  |  55367

aus der Ferne hätte ich mich auf die Seite des Trainers gestellt, von Anfang an..ist halt so.


Schirokoko
15. Januar 2012 um 19:08  |  55368

@apo

Genau da sehe ich das Problem auch. Und nun kommt noch erschwerend dazu das Babbel jetzt nicht nur irgendwer ist. Babbel war Nationalspieler, Champions League Sieger und hat sehr viele weitere Erfolge gehabt. Da sieht man natürlich aus der Ferne besser aus als die graue Maus Preetz


derMazel
15. Januar 2012 um 19:21  |  55369

Bitte nicht diese Sache wieder heraus holen.
Die Frage war: Wie sehen andere Journalisten/Fußballexperten Hertha nach der Causa Babbel? Wer hat mehr Schaden genommen, der Trainer oder der Manager?

Wie wir das sehen ist doch wohl ausgiebigst disskutiert worden!


Schirokoko
15. Januar 2012 um 19:25  |  55370

Richtig 😉


15. Januar 2012 um 19:27  |  55371

@derMazel: gibt´s da einen Zweifel, wer mehr Schaden genommen hat?


Schirokoko
15. Januar 2012 um 19:47  |  55372

Naja wer mehr Schaden genommen hat ist glaube ich allen klar. Aber wie weit geht das. Wie sieht die Presse das ganze, die sicherlich mehr Infos hat als wir einfaches Fanvolk


Blauer Montag
15. Januar 2012 um 20:07  |  55373

Ich eier hier nicht rum …
… aber ich kenne die Gründe nicht, weshalb Babbel bei HERTHA nicht verlängern wollte.

… aber ich weiß nicht, was der Rest der Branche über HERTHA und Manager Preetz denkt.

Wenn Hertha und Babbel keine Erklärung über die Gründe der Trennung abgeben wollen, muss ich das so hinnehmen.

Der neue Trainer („die letzte Patrone“) hat die Mannschaft auf dem elften Platz übernommen. Wenn Skibbe die Mannschaft in den nächsten 30 Monaten dort halten kann (-+ 4 Tabellenplätze), hat Preetz für mich den richtigen Trainer geholt.


Schirokoko
15. Januar 2012 um 20:26  |  55374

Boar Blauer Montag

Bleib mal cool. Mir ging es nicht um Babbel. Sondern um Preetz und Hertha BSC. Ich glaube oder befürchte das das alles noch sehr dem Verein auf die Füsse fallen könnte


Exil-Schorfheider
15. Januar 2012 um 20:27  |  55375

Blauer Montag // 15. Jan 2012 um 20:07

Ich eier hier nicht rum …
… aber ich kenne die Gründe nicht, weshalb Babbel bei HERTHA nicht verlängern wollte.

Hatten wir schon. Er begründete es mit „privaten Gründen“. Reicht doch aus, oder sollte er es einem Journalisten auf den AB schnacken, damit es in die Öffentlichkeit gelangt?

Blauer Montag // 15. Jan 2012 um 20:07

Ich eier hier nicht rum …
… aber ich weiß nicht, was der Rest der Branche über HERTHA und Manager Preetz denkt.

Zumindest war viel von den Bayern-Getreuen zu lesen, das kann auch an Dir nicht vorbeigegangen sein.

Blauer Montag // 15. Jan 2012 um 20:07

Ich eier hier nicht rum …
Der neue Trainer (“die letzte Patrone”) hat die Mannschaft auf dem elften Platz übernommen. Wenn Skibbe die Mannschaft in den nächsten 30 Monaten dort halten kann (-+ 4 Tabellenplätze), hat Preetz für mich den richtigen Trainer geholt.

Aber was hat das jetzt mit der Art der Trennung zu tun?


pax.klm
15. Januar 2012 um 20:49  |  55376

Hört mal auf diese Geschichte auf unserer Seite immer wieder rauszukramen! Beide haben sich daneben benommen, die Gründe sind eher
p r i v a t e r Natur, Herr Preetz hat sich und Hertha hier keinen Gefallen getan, in der Art wie das inszeniert wurde. Der Herr Babbel kommt auch nicht raus aus seiner Haut,
allerdings ist es jetzt gut so wie es ist, Skibbe ist Trainer, habe viel weniger Argwohn als bei Funkel und finde sein Auftreten ok. Diese Wahl war sicher nicht schlecht, das werden auch die anderen irgendwann erkennen!
Und anbiedern müssen wir uns der Liga nicht!


Schirokoko
15. Januar 2012 um 21:02  |  55377

@ Pax.klm

Es geht mir nicht um die alte Geschichte. Jedenfalls nicht direkt. Wollte nur wissen was die Blog pappis denken in Bezug ob jetzt die alte Dame das Schwarze Schaf der Liga ist. Ins besondere bei der Nationalen Medienlandschaft


pax.klm
15. Januar 2012 um 21:10  |  55378

Schirokoko // 15. Jan 2012 um 21:02
Verstehe die Frage schon, das ist im Hinblick auf den Marktwert und den Wert bei jüngeren, zukünftigen Spielern sicher auch nicht unwichtig…, aber so wie die Diskussionen vor Jahresende das alles nur noch beschleunigten…, darum würde ich die Fragestellung lieber sehr zurückhaltend angehen, denn z Zt sitzt der GF eher auf einem Pulverfaß als der ExTR.


Sir Henry
15. Januar 2012 um 21:13  |  55379

@Schirokoko

Mich interessiert diese Frage auch, aber die Antwort ist wahrscheinlich ziemlich banal: Hertha bewegt sich tatsächlich unter dem allgemeinen Wahrnehmungsradar und wird nicht erfasst. Dementsprechend findet eine allgemeine Einordnung praktisch nicht statt.

Und für den Rest genügt das allgemeine Gefühl. Und da wird ein Babbel immer die Nase vorn haben vor einem Preetz.

Hinterfrage Dich einmal selbst, ob Du Dir den gestrigen Beitrag über eine Mannschaft im Trainingslager in der Sportschau auch angesehen hättest, wenn es nicht um Hertha sondern um Hannover 96 gegangen wäre.


Blauer Montag
15. Januar 2012 um 21:19  |  55380

Exil-Schorfheider // 15. Jan 2012 um 20:27

…. Er begründete es mit “privaten Gründen”. Reicht doch aus, ……….. ?

…. Zumindest war viel von den Bayern-Getreuen zu lesen, das kann auch an Dir nicht vorbeigegangen sein.

So weit, so ungenau: „Private Gründe“.
Kann ich so stehen lassen.

Was von den Bayern-Getreuen zu lesen war, weiß ich schlicht nicht. Ich lese keinen kicker, die Süddeutsche o. a. bayrische Tageszeitungen.


Schirokoko
15. Januar 2012 um 21:25  |  55381

Mhmm……

Ob ich mir es jetzt angeguckt hätte weiß ich nicht. Aber was ich weiß ist als wir in der Saison überraschend auf den 4. Platz gelandet sind habe ich es schon sehr wohl registriert das die nationale wahrnehmung von Hertha auch nicht die selbe war wie die , die jetzt z.b. Mönchengladbach zu teil wird. Und genau das verstehe ich leider nicht. Vllt habt ihr einen Grund oder eine Idee.


Exil-Schorfheider
15. Januar 2012 um 21:28  |  55382

Blauer Montag // 15. Jan 2012 um 21:19

So weit, so ungenau: “Private Gründe”.
Kann ich so stehen lassen.

Was willst Du denn noch genauer wissen, wenn Du das Wort „ungenau“ benutzt, dann aber schreibst, Du könntest es so stehen lassen? Widerspruch in einem Kommentar ist auch ganz interessant.


pax.klm
15. Januar 2012 um 21:56  |  55383

OT die OFC Aktuell 39 teilt mit, dass ein Institut für Fankultur (IfF) gegründet wurde!

Das Schreiben vom 10.1.2012 ist dort als Anhang beigefügt! Sprechen dort von Einbeziehung von Fans in Forschungsprojekte und dass sie für Zusammenarbeit mit interessierten Medienvertretern bei allen Themen rund um die „Fanszene“ zur Verfügung stehen.


frankophot
15. Januar 2012 um 22:45  |  55384

derMazel
15. Januar 2012 um 22:48  |  55385

@apo:

Ja. Eindeutig ist das nicht, das kann nur die Zeit zeigen. Wer weiß wie rühmlich sich der Trainer bei seiner nächsten, nicht europäischen Topadresse bei einem auslaufenden anstellt.

Wer weiß, ob sich nicht sein nächster Verein auch als „Sprungbrett“ missbraucht fühlt und es dann zu einer vorzeitigen Trennung kommt, wenn der Herr Babbel seinen Vertrag dort nicht verlängert.

Sollte da in 2 Jahren ein gewisser Trainer wieder gezetter in die Öffentlichkeit tragen, blickst vielleicht auch du anders auf dieses Kapitel Hertha zurück 😉


catro69
15. Januar 2012 um 23:11  |  55386

Bundesweit sind wir (Hertha) ein ganz normaler Bundesligaverein. Einzugsgebiet der Fans ist Berlin-Brandenburg.
Medienpräsenz bekommen die Großen, das war so, das bleibt so. (Spätestens bis zur dritten Meisterschaft)

Die Fachleute in der Branche (Trainer/Manager/Berater) haben sich längst ihren Reim darauf gemacht. Preetz kämpft entschlossen um den Ruf des Schnäppchenjägers der Liga. Das laute Getöse bei Babbel und das merkwürdige Transfergetue um Bastians sind sicher nicht hilfreich. Aber er hat ja Skibbe geholt. Der hat Kontakte, der überzeugt die nächsten Schnäppchen. So wie es Babbel davor getan hat, oder Funkel. Ist eben ein Teamplayer.
Ich, als Manager eines Ligakonkurrenten, würde mich wundern, warum der notorisch klamme Verein aus Berlin ohne Not, für relativ viel Geld, den an und für sich guten Trainer wechselt.


herthabscberlin1892
15. Januar 2012 um 23:24  |  55387

Es ist schade, dass nach der Trennung Hertha/Babbel nicht die wahren Gründe dafür offengelegt worden sind – und ausschließlich aus dem Grund, die Persönlichtskeitsrechte bzw. die Privatsphäre einer handelnden Hauptperson zu schützen.

Hertha BSC musste und muss das dann ungerechterweise ausbaden, obwohl es nichts mit der Arbeit von Hertha BSC zu tun hatte bzw hat.

Über 40.000 Zuschauer in der 2. Liga und über 50.000 Zuschauer in der 1. Liga im Schnitt in einer Stadt, die niemals schläft und in der es mehr Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung gibt, als in jeder anderen bundesdeutschen Stadt, eine vorbildliche Jugendarbeit (höchste UEFA-Bewertung), ein fantastisches Trainingsgelände, ein fantastisches Stadion (nicht so ein „Schuhkarton in Schnellbauweise“, wie viele andere bundesdeutschen Stadien), ein Team mit Potenzial für mindestens zwischen Platz 8 und 12, ein bis dato nicht erreichter Fanzuspruch (nicht nur im Stadion, sondern „auf der Straße“).

Die Herren Gegenbauer und Preetz haben also augenscheinlich sehr viel richtig gemacht.

Wenn Trainer nicht mehr wollen (z.B. Lucien Favre, der zurzeit bei Borussia Möncehngladbach über seinen Abschied nachdenkt), weil sie zu schnell hohe Weihen erreichen wollen oder aber aus privaten Gründen nicht mehr tragbar sind bzw. den Trainerstuhl räumen müssen (z.B. Babbel), spricht das gegen diese „Trainerpersönlichkeiten“ und nicht gegen den Verein Hertha BSC.


pax.klm
15. Januar 2012 um 23:38  |  55388

catro69 // 15. Jan 2012 um 23:11
herthabscberlin1892 // 15. Jan 2012 um 23:24

wenn die wahren Gründe, die sicher eindeutig privater Natur sind, offengelegt würden, würde es nicht nur den Ruf einer Person beschmutzen!
Es ist für den Verein und die beteiligten Protagonisten von großem Vorteil wenn diesbezüglich endlich Ruhe einkehrt!

http://www.youtube.com/watch?v=tBKfoccNzDQ


herthabscberlin1892
15. Januar 2012 um 23:48  |  55389

@pax.klm

Ich bin für die Ruhe, die seitdem eingekehrt ist und übrigens auch von Michael Skibbe außerordentlich postiv ausgestrahlt wird, sehr dankbar.

Trotzdem hat aber eigentlich nur Hertha’s Reputation großen Schaden genommen – und nicht die des „ehrlichen und gradlinigen“ Ex-Trainers.

Und das ist eben aus meiner Sicht nicht in Ordnung.

Leider kann, darf oder sollte man hier nicht alles veröffentlichen, aber reizvoll wäre es schon.

Dann würde ich nämlich gerne einmal die Gesichter derer sehen, wenn man Ihnen die eigenen Interviews aus den „Chaos-Tagen“ noch einmal vor Augen halten würde – insbesondere den Personen, die in den südlichen Regionen unseres Landes beheimatet sind.


Exil-Schorfheider
16. Januar 2012 um 0:02  |  55390

@herthabscberlin1892

Die Bewertung der Jugendarbeit kommt nicht von der UEFA. Die schert sich wenig darum. Die drei Sterne wurden im Auftrag der DFL vergeben.
Und die Trennung hätte die Reputation nicht beschädigt, wenn der GF Sport und Kommunikation sich in dieser Angelegenheit auf den letzteren Part seines Aufgabenbereiches konzentriert hätte und aus der Causa LF gelernt hätte, wo er bereits eine unglückliche Figur abgab. Hat er aber nicht, ergo sind wir wieder für kurze Zeit der „Chaosclub“ gewesen, der ohne Not handelt.

@catro

Das Getue um den Bastians-Transfer kommt ja aus den Breisgrau. Hier bin ich nach der Adventseskapade noch vorsichtiger, was eventuelle vorherige Aussagen der GF zu einem früheren Wechsel-Termin angeht. Ich fand es jedoch durchaus legitim, dass man sagt, vielleicht nehmen wir den Spieler früher, bevor man dies dem Klub mitteilt, so diese Aussagen denn gefallen sind.


apollinaris
16. Januar 2012 um 1:19  |  55391

@der Mazel: aber darum geht es doch bei deiner Frage gar nicht? Du fragst nach den derzeitigen Stand-und der ist es eindeutig. Auch im Zusammenhang mit der Trainerentlassung zuvor..Sprungbrett ist Hertha für jeden Trainer; war es für Favre auch, der Gladbach auch nicht als seine letzte Adresse ansieht..Das sind m.E. Fanwahrnehmungen, aber keine der Journalisten oder Vereine.
Hertha hat im Moment mehr Schaden genommen als Babbel, das steht für mich fest, nach der Lektüre der letzten Wochen..Allerdings holt hertha sehr gut auf, momentan. Kommt sportlicher Erfolg, denn der ist das eigentlich einzige Kriterium, wird die Sache schnell vergessen sein. (bei mir nicht unbedingt..) Wird´s eng und chaotisch, dann…Skibbe muss also funktionieren, sonst bekommt Preetz große Probleme..
Was verwundert dich an der medialen E uphorie um Gladbach?-Das ist doch immer so: ob Mainz, ob Freiburg, oder Gladbach oder Hertha vor drei Jahren-es ist immer eine starke positive oder negative Geschichte(Wolfsburg, letztes Jahr Schalke), die dich in die Schlagzeilen bringt. Wirklich nichts anderes… Und wenn Gladbach zur Zeit nicht ne Art literarisches Dasein lebt, weiss ich nicht, was ne story ist …:-) War bei uns in Berlin damals nicht anders.-Wenn die aber Favre nicht halten können sollten und dann ohne Reus etc wieder Mittelmaß sind, dann …dreht sich das Hamsterrad von Neuem.
Das „schwarze Schaf“ sind wir aber ganz sicher nun auch nicht-das habe ich nirgends so gelesen- diesen Stempel holt sich langsam Magath…. 🙂
Auf Dauer taugt Skibbe natürlich nicht zum Helden-das muss von der Mannschaft kommen, das zeigen ja die letzten 20 Jahre..
@sir Henry hat´s gut umschrieben: eigentlich sind wir zur Zeit nichts anderes als ne „graue Maus“…mit vielen Zuschauern und Nebengeräuschen zwar ,-aber ne Maus, vergleichsweise 🙂


apollinaris
16. Januar 2012 um 1:24  |  55392

@hertha1892: das gilt im gleichen Maß auch umgekehrt. Niemand hat hier das Königsargument. Es ist alles unappetitlich genug. Man sollte sich wirklich salomonisch geben, so, wie es die Betroffenen (sehr) spät dann endlich kommunizierten. Deckel rauf und erst mal weiter machen. Die Branche ist hektisch…


westend
16. Januar 2012 um 9:59  |  55393

Christoph Janker Fußballgott!


Exil-Schorfheider
16. Januar 2012 um 12:22  |  55394

@Don Dan

Wo ich gerade sehe, dass der Verkauf für das Spiel gegen die Bremer anläuft, wollte ich Dich mal fragen, ob es neue Bodycounts gibt? Läuft Dortmund auf ein „Ausverkauft“ hinaus?


16. Januar 2012 um 13:20  |  55395

Darf ich fragen, wie ich einen der Autoren erreichen kann? Ich würde mich freuen, wenn wir ein kurzes E-Mail-Interview vor dem Spiel gegen „unseren“ FCN noch hinbekommen. Schönen Gruß! Alexander


dstolpe
16. Januar 2012 um 13:26  |  55396

@Alexander
Willkommen in unserer Runde. Du hast eine Email von mir.


Exil-Schorfheider
16. Januar 2012 um 13:37  |  55397

Na wer da wohl als Erster „Ich, ich, ich“ gerufen hat, um interviewt zu werden? 😀

Obwohl, so spart sich das CU Fanzine den Übersetzer…. 😀


hurdiegerdie
16. Januar 2012 um 14:00  |  55398

Wie privat darf Privates sein? Ich sehe das teilweise anders. Die Aktion hat „uns“ Geld gekostet. Ich weiss nicht wieviel, und wahrscheinlich weniger als beim worst case, aber es hat Geld gekostet. Vielleicht nur 350’000 statt 600’000, aber Geld.

Man stelle sich nur mal vor – und das ist ein rein hypothetisches Szenarium – die Kosten für 2 Trainer und 2 Co-Trainer sind etwa die, die einen vorzeitigen Bastians-Transfer „verhindern“. Man stelle sich vor, Hertha hätte in der Rückrunde weitere IV-Verletzte etc.

Mir geht es jetzt nicht darum, ob sie bei Bastians pokern und bewusst die kalte Schulter zeigen. Es ist nur ein Beispiel.

Ich möchte wissen, warum Babbel nicht wollte, warum er nicht die Saison zu Ende machen durfte (lame duck Entscheidung von Preetz oder andere Gründe, wie tiefe Zerrüttung der beiden etc. Dürfte man dafür 350’000 (oder mehr) ausgeben?). Ich finde, ich habe als Fan das Recht, genaueres darüber wissen zu dürfen.


Dan
16. Januar 2012 um 14:02  |  55399

@Exil-Schorfheider // 16. Jan 2012 um 12:22

Füllt sich langsam und stetig. Werden schon paar Blocks geöffnet, die bei 50.000-60.000 sonst nicht in den Verkauf gehen.


Sir Henry
16. Januar 2012 um 14:04  |  55400

Ich überlege gerade, warum unser Gast aus Nürnberg „seinen“ Verein in Anführungsstrichen geschrieben hat. Was will er uns damit sagen? 😉


Exil-Schorfheider
16. Januar 2012 um 14:20  |  55401

hurdiegerdie // 16. Jan 2012 um 14:00

Wie privat darf Privates sein? Ich sehe das teilweise anders. Die Aktion hat “uns” Geld gekostet. Ich weiss nicht wieviel, und wahrscheinlich weniger als beim worst case, aber es hat Geld gekostet.

Bedingt gebe ich Dir Recht.
Die Trennung war und ist immer noch in meinen Augen unnötig. Es kann sich dann ja nur um eine tiefe Kluft zwischen beiden Hauptakteuren handeln, sodass man unnötig Geld in die Hand nehmen muss…
Sicherlich würde ich hier auch gern mehr wissen, aber die „prvaten Gründe“ bleiben meiner Meinung nach unantastbar… Es wird ja sowieso schon viel zu viel geraunt über den „Minibar-Berliner“…

@Dan

Thx! 😉


apollinaris
16. Januar 2012 um 15:04  |  55402

Hat die Öffentlichkeit Anspruch auf mehr Infos?
-ich denke, weder Babbel noch Hertha muss das tun-so, wie es kommuniziert wurde, hat das auszureichen. Wer den gläsernen Menschen/Verein will, sollte sich das vielleicht doch noch mal genauer überlegen?-
Ich finde, man sollte immer schauen, was man selbst für sich will. Ich würde es ablehnen, über Arbeitsverträge und deren Auflösung etc in der Öffentlichkeit zu kommunizieren- also gestehe ich es anderen auch zu. Hertha ist ist kein geförderter Verein oder an der Börse (als Kleinaktionär würde ich mehr Infos wollen).
Meine Meinung.


L.Horr
16. Januar 2012 um 15:37  |  55403

… ich finde es ein wenig naiv anzunehmen , das die „Affaire Babbel“ Hertha´s Ruf verschlechtert hätte , genau so wenig hat 2009 Hertha´s Anwartschaft auf die Meisterschaft damals ihren Ruf verbessert.

Hertha ist auch keine typische „Graue Maus“ im Sinne von Bochum oder Wolfsburg.

Hertha ist überregional im Prinzip garnicht , eher wie Leverkusen , Bremen und Hannover.

Warum ? ,

weil uns , wie den oben Angeführten , einfach die Lobby bei den überregionalen Sendern und Redaktionen fehlt.

Die ARD mit ihrem „Sport-Schlachtschiff“ , dem WDR , wird dominiert von den West-Vereinen.
Ich kenne von fast allen Moderatoren , nicht nur vom Sport , deren Lieblings-Westclubs wie z.B. BVB , 04 und Köln .

Die Privaten und Bezahlsender sitzen fast nur im Süden Deutschlands und deren Beiträge sind ohnehin nur der Quote verpflichtet.

Wo soll da also ´ne objektive , an der Leistung orientierte Berichterstattung her rühren ?

Da kann schon mal ein Interview mit Schweini´s Mutter sendetauglicher sein als ein gleichzeitig überzeugender Kantersieg der fernen Hertha.

Wenn schon durchschnittlich fußballinteressierte Berliner mitunter besser über die alltäglichen Befindlichkeiten von Bayern und Co. bescheid wissen als über Hertha´s Innenleben , dann wird klar warum der Fußballfreund in Rest-Deutschland nun über Hertha garnichts mitbekommt.

Aus berliner Sicht unerfreulich , ärgerlich wird´s aber wenn man bedenkt das Hertha´s Medienabstinenz kausal auch weniger Einahmen bedeuten.
Sponsorenverträge und sonstige Werbeeinnahmen orientieren sich inmmer an der Medienpräsenz des Werbepartners und jene kann Hertha eben nur bedingt nachweisen.


hurdiegerdie
16. Januar 2012 um 15:43  |  55404

Wenn man nicht genau wissen will, was passiert ist, dann darf man aber auch niemanden dafür kritisieren, was passiert ist, sei es Preetz oder Babbel.


sunny1703
16. Januar 2012 um 15:50  |  55405

Ich erinnere mich nur an das Gesicht von Marcel Reif bei der Diskussionsrunde zu dem Thema, wie er scheinbar wissend oder ahnend, um was es geht, abgewunken hat.

Wenn wir hier keine Debatte auf Goldenem Blatt Niveau und Diskussionen über Moral und was weiß ich haben wollen,…….Schlusstrich…!!

lg sunny


dstolpe
16. Januar 2012 um 15:53  |  55406

@L.Horr
Wärest Du wirklich so gut informiert über die Lieblingsvereine etwa und explizit der Redakteure des erwähnten ARD-Schwergewichts WDR – Du wüsstest sicher, dass ausgerechnet dessen Sportchef Steffen Simon großer Hertha-Sympathisant (um nicht das Wort Fan zu verwenden) ist?!

So viel zu solchen Theorien also…

@all
Weil wir aber bekanntlich immerzu gern eure Anregungen und Anfragen aufnehmen, habe ich mal bezüglich der Anfrage von @schirokoko was in die Wege geleitet. Ob’s klappt? Abwarten. Stay tuned 🙂


Dan
16. Januar 2012 um 15:53  |  55407

Hey sunny,
habe gerade gesehen, dass Hertha Dir um 18:30 die Bayern schenkt. 😉


apollinaris
16. Januar 2012 um 15:55  |  55408

logo kann man das, kritisiert wird ja das Drumherum, und das ist beurteilbar. Ansonsten dürfte man ja auch über die Affaire Wulff etc pp keine Meinung haben…?- Für mich sind das zwei verschiedene paar Schuhe.
@Horr:
-Bremen hat sehr gute Presse-überall
– Leverkusen hat aufgrund seiner sportlichen Meriten und den sehr interessanten Spielern und Völler einen Riesenvorsprung vor Hertha.
– Hannover kommt uns am nächsten, warum?-weil sie ebenso grau sind, nichts gewonnen haben etc , wie wir. Das ist alles.
Mit Pfründen etc hat das m.E. weniger , bis gar nichts zu tun. Gewinnt Hertha den Pokal und spielt nächste Saison um die ersten 6 Plätze, siehts sofort anders aus-jede Wette. -Einzig der Erfolg macht sexy.-Bis zu solch einer Zeit, heisst es: akzeptieren, eine graue Maus zu sein. Denn das sind wir rein faktisch nun mal. Demut 😀


apollinaris
16. Januar 2012 um 15:56  |  55409

@sunny: dáccore


Exil-Schorfheider
16. Januar 2012 um 16:05  |  55410

@dsto

Hab ganz vergessen, zu fragen, ob Du nun tatsächlich das „Feier-Biest“ gemacht hast oder nicht? 😉


sunny1703
16. Januar 2012 um 16:13  |  55411

@hurdie

Du hast es richtig erfasst!!

@L.Horr

Ich gehöre zu denen die Sky haben und da man dort jedes Spiel verfolgen kann, wüsste ich nicht,warum Hertha dort schlechter wegkommt. Interessant sind aber Zahlen gewesen, die ich letztens gesehen habe über die TV Zuschauerzahlen der einzelnen Vereine und da steht Hertha ziemlich schwach an 14. Stelle. http://www.bild.de/sport/fussball/1-bundesliga/fg-sky-tv-ranking-21668508.bild.html
Hertha spielt im Interesse des westdeutschen Fußballfan nun mal nur eine sehr schwache Rolle. Fehler bei den Medien zu suchen, halte ich für den falschen Ansatz, denn es geht darum zuerst die Fehler zu finden, die bei einem selbst liegen, denn auch nur an denen kann man arbeiten. Dieses ewige Schuld sind nur die anderen Gerede bewahrt den Verein davor, sich mal richtig zu hinter fragen.

lg sunny


sunny1703
16. Januar 2012 um 16:16  |  55412

@Dan

Ich habe die ganze Zeit noch gehofft, dass sie Sonntag spielen, denn Spiele an diesem Tag habe ich nur als Niederlagen in Erinnerung! 🙁

lg sunny


hurdiegerdie
16. Januar 2012 um 16:27  |  55413

Ich für mich finde es schwierig, das Drumherum zu beurteilen, wenn ich nicht weiss, um was es herum drumherumt.

Zu Wulff kann ich nicht viel sagen, weil mir das ziemlich am A… vorbeigeht (anders als Hertha), aber um mal ganz absurde Beispiele zu nennen: Was wenn Politiker Steuermittel benutzten, um sich per Hubschrauber zum Urlaubsort einfliegen zu lassen. Wäre das das Gleiche, wie wenn ein Arbeitnehmer Hefte und Bleistifte für seine Kinder im Büro abzweigt. Anders gefragt, unterliegen Massnahmen in einem Verein wie Hertha den gleichen Gesetzmässigkeiten oder dem gleichen „Veröffentlichungs(oder Schweige-)zwang)“ wie Auflöseverträge von Arbeitnehmern in der – sagen wir mal – Baubranche?

Was – um ein anderes absurdes Beispiel zu nennen – wenn Preetz Babbel loswerden wollte, weil sich die Kinder im Hertha-Buddelkasten die Schippen über den Kopf gehauen hätten. Wäre es vertretbar zu sagen, egal, wir wollen es gar nicht wissen, hat ja nur eine halbe Million gekostet?

Für mich persönlich ist auch das Manteldrüberargument schwierig. Haben wir uns nicht die Köpfe eingeschlagen (symbolisch), weil man aus der Vergangenheit lernen muss? Wie kann man das, wenn man die Vergangenheit gar nicht kennt oder nicht wissen will.

Wie will man Preetzens Arbeit – und wir reden ja häufig darüber – beurteilen, wenn man gar nicht weiss, ob bestimmte Beurlaubungen eigentlich nötig gewesen wären.

Kann man den Einsatz Widmayers im Pokalspiel kritisieren, wenn es vielleicht Teil der Auflöseverhandlung war?

Nicht, dass ich falsch verstanden werde, wenn jemand sagt, es ist mir jetzt egal Schwamm drüber, was zählt ist Nürnberg gegen Hertha, so ist das für mich völlig ok.

Ich jedoch will immer noch wissen, was zwischen Babbel und Preetz passiert ist, auch um beurteilen zu können, ob Preetz ein guter Manger für uns ist oder in die Rolle reinwächst.


apollinaris
16. Januar 2012 um 16:36  |  55414

meinetwegen, überzeugen tut´s mich aber nicht. Du hast ja auch ne klare Meinung über Faves Abgang hier, ohne das Drumherum letztendlich voll beurteilen zu können. -Wir wissen IMMER nur Teile der Wahrheit.Selbst bei Egheproblemen von Freunden darf man ne Meinung haben, ohne alles genau zu wissen. Die Arbeit eines Managers ist es auch, nachvollziehbares in der Öffentlichkeit zu kommunizieren-selbst wenn er mit der Wahrheit hinterm Berg halten will/muss. Wir sagen über Alloffs auch einiges, ohne genaueres zu wissen. -Das ist jetzt für mich ne Geisterdebatte und steige da auch schnell aus 🙂


waidmann2
16. Januar 2012 um 16:43  |  55415

@sunny um 16.13
Dieses SKY ranking ist mir neulich auch schon im Zeit-Magazin untergekommen und schien mir auch da schon sehr fragwürdig. Demnach wäre H96 – hier mehrfach als „graue Maus“ tituliert (und so sehe ich’s auch) – deutlich populärer als der BVB …
Gibt es seitens SKY irgendwelche Erläuterungen/Begründungen/Analysen zu diesem angeblichen Ergebnis?


Blauer Montag
16. Januar 2012 um 16:45  |  55416

räusper @hurdiegerdie // 16. Jan 2012 um 16:27

Im Ansatz teile ich vollauf deine Bedenken, Analogien bpsw. zur Baubranche und Fragen an HERTHA. Aber wie kann man Antworten zu diesen Fragen erhalten?

Fragen der Journalisten werden nicht weiter beantwortet – Babbel und HERTHA haben Stillschweigen vereinbart.

Ein Arbeitsgerichtsverfahren hat keine der beiden Parteien eingeleitet. Die Parteien haben sich, wie auch immer im Einzelnen, außergerichtlich geeinigt.

Strafrechtliche Tatbestände, die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft erforderlich machen, kann ich nicht erkennen.

Den einzigen schwachen Ansatzpunkt hat @apo heute um 15:04 angedeutet. Der Aufsichtsrat der HERTHA BSC KGaA könnte die Geschäftsführung bitten, den AR-Mitgliedern die Vorkommnisse im Dezember 2011 zu erläutern.


Blauer Montag
16. Januar 2012 um 17:00  |  55417

u got mail @apo 😉


pal sein weinberater
16. Januar 2012 um 17:02  |  55418

gibt es schon was neues zu unserem Rotsünder…. oder wann kann man damit rechnen……

meine Finger sind schon vom daueraktualisieren ganz wund


hurdiegerdie
16. Januar 2012 um 17:03  |  55419

Absolut @apolinaris, da bin ich voll deiner Meinung. Wir wissen es nicht und vermutlich werden wir es nie wissen. Und deshalb bilden wir uns eine Meinung basierend auf dem was wir glauben zu wissen.

Das ist und war bei Favre so und das ist und wird bei Babbel so sein. Aber selbst bei Favre würde ich gerne mehr wissen wollen.

Bei Babbel bleiben doch viele Fragen oder nicht?
Ich sage ja nicht, so und so war es, ich sage doch nur, ich würde gerne mehr wissen wollen. Ich kann völlig verstehen, wenn man sagte, wir kommen eh an die Infos nicht ran, das ist operatives Geschäft und da lässt sich kein Verein in die Karten gucken und gut ist, schauen wir nach vorne. Damit muss ich leben, ich wünschte mir was anderes.

Ich hätte mir die Babbel-Story anders gewünscht: „Babbel sagt, ich höre nach der Saison aus privaten Gründen auf, Preetz sagt, wir haben lange überlegt, aber wollten Sicherheit für die Mannschaft, in die schwierige, für uns existenzielle Rückrunde mit dem Trainer gehen, der die Mannschaft auch nächste Saison betreut. Wir sind uns bewusst, dass damit Mehrkosten anfallen, haben uns aber (schweren Herzens) für diesen Weg entschieden.“

Prima, klare Kommunikation.

Dann könnten wir jetzt zanken, ob man das Risiko einer „lame duck“ hätte eingehen sollen bzw. ob es denn wirklich eine gewesen wäre.

Aber das war ja nicht die Kommunikation, die Kommunikation war: Einer lügt und deshalb trennen wir uns, inkl. Lügenbaroneinmischung des Präsidenten. Und sorry, für mich ist das Sch…-Kommunikation, aber dann, bockig wie ich bin, will ich (gnagnagna) wissen, wer gelogen hat. Denn ich möchte wissen, ob Preetz das Zeugs hat und dumm aufgelaufen ist, oder ob er (als Favrist „wieder“) in meiner rein persönlichen Meinung nicht geeignet reagiert hat.


pal sein weinberater
16. Januar 2012 um 17:08  |  55420

Sportgericht reduziert Strafe! Raffael fehlt nur drei Spiele

http://service.bz-berlin.de/bzblogs/herthablog/


Blauer Montag
16. Januar 2012 um 17:12  |  55421

Danke an @pal swb
und die B.Z. – echter Service.


hurdiegerdie
16. Januar 2012 um 17:17  |  55422

@BM, völlig einverstanden. Ich bin wohl ein schwieriger Typ und drücke mich falsch aus. Ich will niemandem seine Meinung nehmen. Ich will keinen in investigativen Journalismus drängen. Ich sage einzig und allein nur: Ich würde gerne mehr wissen wollen.

Ich respektiere jeden, der sagt, Schwamm drüber, es ist vorbei. Es ergibt keinen Sinn, weiter zu forschen. Alles ok.

Nur mein eigenes rein investigatives Herzchen will mehr wissen.


chriss
16. Januar 2012 um 17:34  |  55423

@waidmann2
Meine These: Hannover spielt in der Euroliga und damit in der BL überdurchschnittlich oft sonntags, d. h. ohne Konkurrenzspiele. Da schauen auch nicht-96Fans sich mal ein 96-Spiel an, einfach nur um Fußball zu schauen…


Blauer Montag
16. Januar 2012 um 17:45  |  55424

Die schwierigen Typen sollten zusammen halten @hurdie 😉

Ich denke auch nicht, dass du dich falsch ausdrückst. Aber keiner von uns sitzt im Aufsichtsrat der KGaA und kann von der/dem GF weitere Erläuterungen einfordern .


L.Horr
16. Januar 2012 um 17:51  |  55425

… hoppla , ahnte nicht das Hertha´s geringe , überregionale Medienpräsenz hier so verständnisvoll akzeptiert wird , so als hätte dies nichts mit Aspekten zu tun welche ausserhalb von Hertha´s sportlichem Einfluss liegen.

@dstolpe , natürlich ist S.Simon Chefredakteur d. ARD und Hertha-Fan , wird aber nach eigenem Zitat – wegen emotionaler Befangenheit – niemals ein Hertha-Spiel dort kommentieren.
Das ehemalige Pendant als Kommentator beim ZDF , J.B.Kerner , ist dort völlig weg vom Fenster.
Es geht auch garnicht um den qualitativen Aspekt einen Kommentator auf seiner Seite zu wähnen welcher Hertha-Spiele schön kommentiert , mir geht es um den quantitativen Aspekt , den ob Hertha überhaupt entsprechend ihrer Leistung u. Informationsgehalts Platz in der Berichterstattung findet.
Und weil ich gerade dabei bin , anders als bei den „Privaten“ besteht für die Öffentlich-Rechtlichen ein besonderer Auftrag der ausgewogenen Berichterstattung auch in der Breite und ohne Quotenzwang. (Die Ost-Vereine lassen hier besonders Grüßen).

Ansonsten sprach ich von Moderatoren diverser , öffentlich-rechtlicher Sendungen wie Moma , Fakt usw..
Dort lässt es kein Moderator aus seinen Lieblingsclub wann immer es geht zu benennen.

@apollinaris , Leverkusen und Bremen habe ich nur beispielhaft in meine Argumentationskette gehoben , da ich beide gemessen an ihren Leistungen und ihrem Stellenwert ebenfalls als „quantitativ“ unterrepräsentiert empfinde.

@sunny , natürlich bietet Sky jedes Spiel an , alles Andere wäre ja der Hammer aber , in ihren Bundesliga-Shows darüber hinaus wird deutlich welche Vereine penetrant hofiert werden , von den oftmals tendenziösen Spiel-Kommentaren mit Hertha-Beteiligung ganz zu schweigen.

Das von dir verlinkte Sky-Ranking der Zuschauergunst ist doch nur Resultat aber keine Begründung für die überregionale Hertha Wahrnehmung oder glaubst du wirklich das Hertha´s objektives Standing gerade noch ausreicht um die Plastik-Vereine WOB , Hoffenheim sowie Freiburg u, Nürnberg hinter sich zu lassen.?


Tunnfish
16. Januar 2012 um 17:53  |  55426

@Herthas Präsenz

Überregionale Wahrnehmung gibt es doch nur in zwei Fällen. Erfolg oder Skandal.

An Teil eins muss der Verein wieder nachhaltiger arbeiten, in dem anderen Bereich hat Hertha ja in den vergangenen Monaten genug mm und sec in den Medien erhalten. Hurdies persönliches Verlangen nach Aufklärung (welches ich teile ohne es in den Medien zermanscht haben zu wollen.) würde die Wahrnehmung einseitig wieder pushen.

It’s all about fame or shame…..


waidmann2
16. Januar 2012 um 18:14  |  55427

@Chriss
Danke! Könnte in der Tat eine plausible Erklärung für Hannovers wundersame Popularität sein. Würde aber auch dokumentieren, dass man derartige „Statistiken“ nicht überbewerten sollte.


Herthaber
16. Januar 2012 um 18:37  |  55428

Wir alle wissen nicht was sich zwischen MP MB abgespielt hat und das heizt die Spekulation an und soll es uns erlauben den Stab über MP oder MB zu brechen ? Das werde ich nicht tun, denn ich bin Hertha Fan und nicht Fan von Babbel oder Preetz. Ich finde alles andere schadet nur dem Verein. Das sich beide verständigt haben das Kriegsbeil zu begraben kann bedeuten, daß beide Fehler gemacht haben oder weiters Unheil zuverhindern. Damit ist es gut. Wem hilft es denn genau wissen zu wollen was wirklich gelaufen ist ? Hertha bestimmt nicht. Wir haben doch schon viel schlimmeres erlebt. Ich möchte gerne nach vorne schauen und hoffen, daß es uns gelingt die Klasse zu halten und die nächste Pokalrunde erreichen. Da liegt noch genug Diskussionsstoff vor uns. Ich würde mir wünschen, daß einer unserer jungen Spieler uns alle positiv überrascht und sich einen Stammplatz erkämpft.

HaHoHe Hertha BSC


sunny1703
16. Januar 2012 um 18:48  |  55429

@hurdie

Das Beispiel Wulff ist doch nicht schlecht. Es geht nicht um die Verfehlungen des CW, sondern um die Vergangenheit eines Teils seiner Familie. Dieses Thema ist auch von den Medien bzw von deren jeweiligen Besitzern gedeckelt worden und wie ich finde zurecht.

Ich möchte hier keine Moraldiskussionen wie in den USA und auch keine Schlammmschlacht a la Lewinski , Kennedy oder anderen.

Dein Interesse daran,wer gelogen hat und wer nicht, verstehe ich. Nur, das habe ich Dir auch schon bei unserem letzten Traffen gesagt, man kann diese Diskussion nicht führen, ohne diese schmutzige Zusatzdebatte zu führen.

Und die ist nun mal wirklich nicht meins.

lg sunny


Blauer Montag
16. Januar 2012 um 18:56  |  55430

„Kampf um die Stammplätze“,
ein gutes Stichwort @Herthaber.

Ich hoffe, der wurde heute auf dem Schenckendorffplatz mit fairen Mitteln geführt. Schade, dass ich nicht hinfahren konnte.


sunny1703
16. Januar 2012 um 19:03  |  55431

@L.Horr und andere!

Wir müssen aufhören zu glauben,wir seien der Nabel der Welt. Warum sollte Hertha BSC für jemanden aus Saarbrücken, Trier, Passau, Aschaffenburg, Fulda, Wuppertal, Emden, Uelzen oder Flensburg interessant sein? Bzw was soll denn Hertha interessant machen, es sei denn wir führen wirklich noch die Moraldebatte, dann haben wir Schlagzeilen. Seien wir doch mal realistisch, wir erreichen doch die Leute in Halle, Zwickau, Magdeburg, Schwerin,Bautzen,Stralsund und Frankfurt/Oder nur sehr gering, obwohl das unser natürliches Umfeld ist. Und hier kann ich dem Verein keine Vorwürfe machen, denn er versucht in dem Bereich vieles, doch ich glaube da gibt es auch alte Ressentiments gegenüber Berlin bzw der Hauptstadt.

Hätte man mich um einen Tipp gebeten, ich hätte Hertha bei diesem Zuschauerranking auch nicht mehr als Platz 12,allerhöchstens 10 gegeben gegeben.

Nicht uns größer machen als wir sind, sonst behält Babbel mit seinem Größenwahnspruch noch recht ! 🙂

lg sunny


herthabscberlin1892
16. Januar 2012 um 19:09  |  55432

@sunny1703:

Wenn ich Dich privat per E-Mail erreicehn könnte, würde ich Dir zu gerne die Wahrheit schreiben, auch wenn sie – wie Du es beschreibst – „schmutzig“ ist.

Aber eigentlich könntest Du auch die beiden Chefs dieses Blogs befragen, denn die wissen es ganz sicher ganz genau – nur dürfen sie es nicht veröffentlichen.

Unter dem Strich wäre mir das alles vollkommen gleichgültig – ABER Hertha hat den Imageschaden davontragen müssen – jedenfalls zum überwiegenden Teil.

Und schon aus diesem Grund sollten die Tatsachen an das Tageslicht gebracht werden.


pax.klm
16. Januar 2012 um 19:35  |  55433

Blauer Montag // 16. Jan 2012 um 16:45

Den einzigen schwachen Ansatzpunkt hat @apo heute um 15:04 angedeutet. Der Aufsichtsrat der HERTHA BSC KGaA könnte die Geschäftsführung bitten, den AR-Mitgliedern die Vorkommnisse im Dezember 2011 zu erläutern.

Wird er aber eher nicht, denn dann würde das Image der handelnden Personen weiter sinken, d a m i t ist niemand gedient,
was für Beckenbauer gut sein kann ist es für Hertha noch lange nicht!

Übrigens hurdie Du kannst meiner Aussage in M8 (ver)trauen!
Es sollte Schluß sein mit den Bestrebungen hier mehr ans Licht fördern zu wollen!
Es schadet sicher auch Personen die für Hertha zZt tätig sind!
Es würde mehr als ein „dämliches“ Gesicht geben…


16. Januar 2012 um 19:39  |  55434

Und wenn irgendwelche Tatsachen ans Licht gebracht werden, verringert dies den Imageschaden für Hertha inwiefern, @herthabsc1892???

Aus meinem Berufsalltag weiß ich: „Öffne nur einen Topf, den du auch wieder zu bekommst!“

Und bin kein Koch.
Man sollte die eventuellen Folgen für alle Beteiligten bedenken. Das kommt mir in Deinen Beiträgen deutlich zu kurz. Für jemanden, dem das „unterm Strich alles vollkommen gleichgültig wäre“.


16. Januar 2012 um 19:40  |  55435

100… 🙂


pax.klm
16. Januar 2012 um 19:41  |  55436

@sunny
>Seien wir doch mal realistisch, wir erreichen doch die Leute in Halle, Zwickau, Magdeburg, Schwerin,Bautzen,Stralsund und Frankfurt/Oder nur sehr gering, obwohl das unser natürliches Umfeld ist.<

Denke eher nicht, denn der Graben zwischen "Ost" und "West" ist noch tief und breit, Ausnahmen bestätigen die Regel!
Das dies unser "natürliches" Umfeld ist muß erst wieder wachsen!
Vielleicht kurz nach dem Wiederaufstieg, pure Neugier halt oder alte Verbundenheit, um mehr zu erreichen müsste halt mal etwas mehr Erfolg her! (Pokal?)


sunny1703
16. Januar 2012 um 19:47  |  55437

@herthabscberlin1892

Wer mich im Tagessiegel findet, findet auch meine mailadresse, das nur mal nebenbei für Dich und alle anderen.

lg sunny


sunny1703
16. Januar 2012 um 19:49  |  55438

@pax

Ich bin da voll bei Dir, für mich war das nur eine Erklärung, warum Hertha einfach nicht das standing bundesweit hat,wie Kaiserslautern oder Köln um Mannschaften aus ähnlichen Tabellenregionen zu nennen. Die haben ein gesundes Umfeld aus dem sie schöpfen können.

lg sunny


Blauer Montag
16. Januar 2012 um 19:53  |  55439

Ihre aktuelle Wartenummer 104 …. 🙄 🙄 🙄


hurdiegerdie
16. Januar 2012 um 19:57  |  55440

@herthabscberlin1892

Meine email ist:
etantdanslenoir(at)gmail.com

Pax, sollte deine Geschichte wahr sein, müsste sie m.E. zwingend veröffentlicht werden.


jenseits
16. Januar 2012 um 20:07  |  55441

Also, ich bin auch neugierig. Mich würde es ebenfalls sehr interessieren, was wirklich vorgefallen ist. Allerdings nicht unbedingt im Detail. Mir würden Informationen genügen, die es mir erlauben, Preetz besser beurteilen zu können; damit ich weiß, ob man ihm weiterhin die Geschäftsführung anvertrauen kann. Ähnliches gilt auch für Gegenbauer. Es wäre mir erheblich wohler zu Mute, wenn ich mir einigermaßen sicher sein könnte, dass „mein“ Verein halbwegs seriös geleitet wird – woran ich nach wie vor glaube. Aber ich würde gerne weniger zweifeln müssen, schließlich wäre ja auch ein völliges Fehlverhalten seitens Preetz bei der Entlassung Babbels, eventuell auch Favres, möglich.

Da hier jedoch kaum jemand auch nur einen schwachen Schimmer ins Dunkel bringen wird, freue ich mich schon auf Samstag, wenn Erfolge auf dem Platz wieder das Wichtigste sind. 😉


Blauer Montag
16. Januar 2012 um 20:15  |  55442

Du bist aktuell die Warte# 106 @jenseits. 😉

Hier tun einige so, als müssten sie gleich platzen vor weiteren, bis dato unveröffentlichten Informationen. Bald gibt’s mehr …
oder einen neuen Beitrag vom Blogvater.

Wart’s ab und amüsier dich – egal was kommt. 😆 😆 😆


apollinaris
16. Januar 2012 um 20:20  |  55443

@horr: ich verstehe dich nicht? Was hat Hertha mehr zu bieten als Freiburg, Mainz, Kaiserslautern, etc?-
Ich finde mich nicht damit ab, dass Hertha nicht so präsent ist wie Schalke oder gar Bayern-sondern alles andere hätte z.Z. gar keinen objektiven Grund…


jenseits
16. Januar 2012 um 20:25  |  55444

@Blauer Montag,

Du bist aktuell die Warte# 106 @jenseits.

Vielen Dank für diesen überaus interessanten Hinweis! 😉


apollinaris
16. Januar 2012 um 20:36  |  55445

@jenseits: ich sehe das so: alleine, das wir zum wiederholten Male die Fragen stellen „was ist da wirklich passiert?“-wirft nicht das beste Licht auf den Kommunikationsverantwortlichen. Denn auch „unter den Teppich kehren“(können) gehört zum Anforderungsprofil eines Manager (nicht nur von Bulivereinen). Ist sicher nicht schön, aber es ist halt so…
Ich sag ja auch nicht über meinen Betrieb nach Außen die reine Wahrheit..Täte ich das bei Personalentscheidungen etc, bekäme ich oft genug nur Murks als Folge-mal von der einen , mal von der anderen Seite und oft wohl von allen Seiten. Manches gehört schlicht nicht nach „Draußen“. Ich habe dann dafür zu sorgen, dass alles dicht beleibt. Schaffe ich das nicht, habe ich nicht gut gearbeitet…Ich glaube, einige werden wissen, was ich so alles meinen könnte..
Transparenz ist eine gute Idee, aber nicht immer weise…


Blauer Montag
16. Januar 2012 um 20:46  |  55446

Um uns die Wartezeit zu verkürzen,
hätte ich statt Sudoku oder ähnlichem eine der Aufgaben zum Wirtschaftsrechnen anzubieten, die ich heute Abend korrigieren sollte:

In einem Heizöllager befinden sich 4.500 l Heizöl. Täglich werden 25 l davon für eine Heizung benötigt. Demnach reicht der Vorrat für 180 Tage. Nach einer Inspektion des Brenners reduziert sich der tägliche Verbrauch um 3 l Heizöl. Wie lange könnte man dann mit den vollen Tanks auskommen?


hurdiegerdie
16. Januar 2012 um 20:51  |  55447

Wer stellt den so gemeine Fragen @BM, das geht ja gar nicht auf. Darf man einen Taschenrechner benutzen?


Blauer Montag
16. Januar 2012 um 20:56  |  55448

Logo darfst du einen Taschenrechner benutzen @hurdie. Und du darfst runden.

Die Frage ist nicht von mir. Ich muss sie nur korrigieren, was bei einem guten Schüler nicht schwer ist.


Sir Henry
16. Januar 2012 um 20:59  |  55449

Welches Alter haben Deine Schüler?


Blauer Montag
16. Januar 2012 um 21:00  |  55450

Verfl ….,
jetzt habe ich eine mögliche Pointe verpasst.
Passend zu diesem Blog hätte ich eine Aufgabe aus dem Bereich Prozentrechnung stellen sollen 😆 .


Blauer Montag
16. Januar 2012 um 21:05  |  55451

@henry
In der Regel 18 bis 45 Jahre, vereinzelt auch älter.

Für TN ohne abgeschlossene Ausbildung sind 15 Aufgaben der obigen Art bereits eine echte Herausforderung. Manche waren bereits vorher schon bei @treat zu „Gast“ … 🙄 🙄


16. Januar 2012 um 21:14  |  55452

@Storyline

Für mich spricht der Subtext von Lorenz, Bremer und Stolpe für ein Wissen um Umstände die Herrn Preetz maximal in seiner Unfähigkeit mit der Situation umzugehen schlecht da stehen lassen, die Schuld und den Auslöser der gesamten Farce aber eindeutig bei Markus Babbel liegen.
Ich weiß nicht was hinter den Kulissen geschehen ist, weiß aber das die inoffiziellen Informationen immer irgendwo mitschwingen und einen Grundton erzeugen.
Dieser klingt nach einem unsicheren Preetz, der von einer sehr ungewöhnlichen Situation, über die er nie wirklich die Kontrolle hatte, überfordert war.
Klingt nach einem Babbel der ein oder zwei Leichen im Keller liegen hat.
Ich gehe einfach davon aus, wenn die Zeichen auf einen verlogenen und intriganten Manager stünden, klänge der Subtext bestimmter Berichterstatter anders.

Aber natürlich bin ich immer noch neugierig was sich wirklich hinter den Kulissen abgespielt hat, da bin ich einfach eine von den Medien verzogenes Opfer meiner Sensationslust 😉


fg
16. Januar 2012 um 21:17  |  55453

kinder, ganz kurz ma eben, wann gibts denn „endlich“ das neue tagesthema?


16. Januar 2012 um 21:20  |  55454

@bm
Im Kopf: nicht ganz 202 Tage?


jenseits
16. Januar 2012 um 21:23  |  55455

@apo,

wenn sich Babbel und Preetz ohne größeres Aufsehen irgendwie geeinigt hätten, würde ich ja gar nix sagen. Jetzt stehen aber Dinge im Raum, die vielleicht nicht zu akzeptieren sind! Meinetwegen mag es das Klügste sein, nicht weiter davon zu reden, mich persönlich würde es aber beruhigen, wenn ich wüßte, welchen Verein ich da, auch finanziell, unterstütze, als Mitglied in besonderem Maße. Mir gelingt es auch nicht, den Verein so ganz von den darin handelnden Personen zu abstrahieren, der Verein wandelt sich doch auch mit dem Personal, oder nicht?


16. Januar 2012 um 21:23  |  55456

quatsch 204,irgendwas


Blauer Montag
16. Januar 2012 um 21:24  |  55457

jut @tunne
als Schätzung ok 😀

Angabesatz
4500 l = 25 l tägl. = 180 Tage

Fragesatz
4500 l = 22 l tägl. = X Tage

Zu X hin auflösen.


Blauer Montag
16. Januar 2012 um 21:25  |  55458

Nu haste’s schon.
Mein extra dicker Sonderapplaus für @tunnfisch.


Exil-Schorfheider
16. Januar 2012 um 21:28  |  55459

@herthabscberlin1892

Meine E-Mail lautet mArk78(at)web.de
Lass mich teilhaben!


hurdiegerdie
16. Januar 2012 um 21:28  |  55460

iss abba falsch jerundet 😉


pax.klm
16. Januar 2012 um 21:29  |  55461

@hurdie

Pax, sollte deine Geschichte wahr sein, müsste sie m.E. zwingend veröffentlicht werden.

Gerade darum eben nicht, denn es geht hier um Menschen, Einzelpersonen, Familien auch um Anstand gegenüber am Rande beteiligten, auch um Vertrauen auf gegebene Worte…
unser Bohren würde mehr kaputt machen als Vorteile für den Verein bringen…

Entweder so : Ein Gentleman sieht und schweigt
oder dieses Beispiel hier:
Lies bitte Johannes 8: 1-11!
Darum ist S C H W E I G E N eindeutig besser!

Oder höre gut zu:
http://www.youtube.com/watch?v=WgtGAuPoxMY


jenseits
16. Januar 2012 um 21:31  |  55462

Gut, @Blauer Montag, das war jetzt ne Aufgabe für die 18-jährigen. Jetzt gib doch mal eine für die 45-jährigen und Ü 45 … 😉


pax.klm
16. Januar 2012 um 21:33  |  55463

apollinaris // 16. Jan 2012 um 20:36
Kann das sehr gut nachvollziehen!
Stimme Dir auch zu, ich befürchte manchmal überkommt uns eine geile Gierheit auf „Schmutziges“!


Blauer Montag
16. Januar 2012 um 21:34  |  55464

Bestimme x @jenseits
(4x + 3) * 5 = 9x – 18


jenseits
16. Januar 2012 um 21:40  |  55465

Im Kopf gerundet 😉 : 3!


16. Januar 2012 um 21:42  |  55466

X= -3


hurdiegerdie
16. Januar 2012 um 21:43  |  55467

3 (ausm Kopp)

Hey Blogpappies, wir hören nicht auf, bis wir neuen Stoff kriegen.

3 Türen, hintr einem ist ein Auto, hinter zweien nur Nieten.

Der Kandidat wählt eine Tür. Jetzt öffnet ihm der Showmaster eine der zwei nichtgewählte Tür mit einer Niete, zeigt ihm die Niete und fragt den Kandidaten, ob er nochmal wechseln oder bei seiner Tür bleiben möchte.

Was ist statistisch gesehen besser? Zu bleiben oder zu wechseln?


jenseits
16. Januar 2012 um 21:44  |  55468

Wechseln!


Blauer Montag
16. Januar 2012 um 21:45  |  55469

Sauber und „richtig“ gerundet @jenseits

Viel Spaß hier noch heute Abend 😆
B is
M orgen


16. Januar 2012 um 21:46  |  55470

@hurdie: zu wechseln!

1. chance das auto zu treffen liegt bei 33 %

2. chance dann das auto zu treffen bei 50 %

richtig?


16. Januar 2012 um 21:47  |  55471

@bm: MINUS 3? oder nicht?


pax.klm
16. Januar 2012 um 21:48  |  55472

@hurdie
Die Einstellung hier hilft Hertha nicht,
uns?
http://www.youtube.com/watch?v=X6UYt5abbso


jenseits
16. Januar 2012 um 21:51  |  55473

In einem etwas ferneren Land wird ein Tourist angesprochen: „Entschuldigen Sie mein Herr, hätten Sie bitte mal 10 Loti?“

Frage: In welchem Land befindet sich der
Tourist. Begründen Sie Ihre Antwort rechnerisch! (Kurs 9,2849)

🙂


hurdiegerdie
16. Januar 2012 um 21:53  |  55474

Nö, +3.

Wechseln ist richtig, die Begründung nicht ganz.


jenseits
16. Januar 2012 um 21:53  |  55475

@rasi:

20x – 9x = 15 + 18
x = 3


jenseits
16. Januar 2012 um 21:58  |  55476

Nee Quatsch, ist ja – 15, @rasi, nicht + 18! Stimmt ja!


bama286
16. Januar 2012 um 21:58  |  55477

(4x + 3) * 5 = 9x – 18

20x + 15 = 9x -18
11x + 15 = -18
11x = -33
x = -3


pax.klm
16. Januar 2012 um 21:59  |  55478

jenseits // 16. Jan 2012 um 21:23

Hormone…halt…


bama286
16. Januar 2012 um 22:00  |  55479

@jenseits: Was machst du denn in Lesotho?


jenseits
16. Januar 2012 um 22:04  |  55480

@pax,

wenn das bedeutet, Preetz hat Babbel nicht auf unseriöse Weise rausgeschmissen bzw. arglistig behandelt, wäre ich schon ziemlich zufrieden!


hurdiegerdie
16. Januar 2012 um 22:09  |  55481

Jawoll Rasi hatte Recht! -3, danke Bama


dieter
16. Januar 2012 um 22:09  |  55482

Wollen wir eine E-Mailliste der neugierigsten/sensationslüsternsten Blogger erstellen? 😆 :mrgreen:


teddieber
16. Januar 2012 um 22:17  |  55483

MP hat damals in einem Fernsehinterview gesagt „wenn es private gründe gibt, dann hätte man mit Ihm reden und auch helfen können.“ Das spricht doch eigentlich MP von der Schuld frei. Das sag ich ohne Hintergrundwissen. 🙁


Exil-Schorfheider
16. Januar 2012 um 22:18  |  55484

@dieter

Die willst Du doch nur an die Zeitung mit den vier oder nur zwei Buchstaben verticken!
Ich bin nicht neugierig, sondern möchte nur meinen Kenntnisstand mit der „Wahrheit“ abgleichen…


dieter
16. Januar 2012 um 22:22  |  55485

Ja nee.. is klar @E-S :mrgreen:
Du bist nicht neugierig. :mrgreen: 😉

Im übrigen will ich nichts verticken. Bin ja schließlich kein Dealer. 😉


pax.klm
16. Januar 2012 um 22:26  |  55486

teddieber // 16. Jan 2012 um 22:17
Das sag ich ohne Hintergrundwissen. 🙁

Genau, darum sollte kein Urteil gefällt werden!


pax.klm
16. Januar 2012 um 22:29  |  55487

jenseits // 16. Jan 2012 um 22:04

Hast Du den Film „Indepandance Day“ auf dem Radar, die Szene im Flugzeug wo es um Area 51
geht?

In der der Verteidigungsminister denm Präsidenten sagt:
So kann man das nicht sagen!
?
Es geht um glaubwürdiges 100% Dementi…

und nun mache Dir Deinen Reim…


jenseits
16. Januar 2012 um 22:36  |  55488

@pax,

da muss ich leider passen, kenne ich nicht. Hm, glaubwürdiges 100% Dementi… Ich kann mir erstmal keinen Reim drauf machen. Vielleicht muss ich einfach wieder häufiger die Zeitungsartikel über Hertha und auch hier lesen… Kam ich in der letzten Zeit nicht so dazu.


teddieber
16. Januar 2012 um 22:42  |  55489

Warum kann denn nicht Juni 2012 sein? Man hat die Saison im Mittelfeld beendet und der Pokal war auch erfolgreich. 😉 Man spricht von dem Pokalheld Ronny und jubelt am Balkon vom Roten Rathaus und keiner redet vom dez 2011. Denn das Minus ist dadurch ausgeglichen, nicht wahr Hurdie? 🙂


jenseits
16. Januar 2012 um 22:45  |  55490

huch, @bama, vorhin war Dein Beitrag noch gar nicht zu sehen… Nur so viel: Ich bin nicht der Tourist! 🙂 Da war ein anderer in Lesotho…


apollinaris
16. Januar 2012 um 22:50  |  55491

@jenseits: da bin ich nicht so moralisch: jeder macht fehler..und der verein hatte ja auch einen DH und noch ganz andere Kaliber in ihren Reihen. Wenn ich als Parteimitglied der SPD wg Sarrazins Nichtausschluss auch mit einem Austritt reagiert hätte (Grenze für mich überschritten), so hat man aber im Allgemeinen ne Menge auszuhalten zu müssen: man kann nicht wegen jedem, der daneben liegt, austreten oder auf Distanz gehen. Jedenfalls dann, wenn es sich im Rahmen hätl In den 70ern akzeptierte ich zähneknirschend Pershing2-Strategen Schmidt, der meinen Hero Eppler öffentlich als Spinner bezeichnete..da muss man auch mal durch 🙂
So, wie sich die FAZ-Herausgeber ein paar anarchische Feuilletonisten leistet ( Feigenblatt?). Oder der Tagesspiegel trotz Oberneoliberale Wirtschaftsredakteure einen H. Schumann leisten…bei der Mopo sind sicher auch nicht alle so smart wie ihr Hajo..
Ich glaube, man darf da nicht allzu zimperlich sein. Eine gesunde Distanz ist aber ohnehin immer angesagt; Nibelungentreue ist etwas furchtbares.
jetzt verstehe ich:
Wann kommt das neue Thema endlich? 😳


dieter
16. Januar 2012 um 22:55  |  55492

Neues Thema???

Die Blogpappies amüsieren sich doch gerade köstlich. :mrgreen: 😉


apollinaris
16. Januar 2012 um 22:56  |  55493

🙄 😳


jenseits
16. Januar 2012 um 23:04  |  55494

@apo,

das war von mir nicht sonderlich moralisch gemeint. Aber wenn vorsätzlich ein falsches Spiel getrieben wurde, dann würde ich zumindest nicht versuchen, so ein Verhalten weiter zu unterstützen. Weil dann auch künftig mit ähnlichen Skandälchen zu rechnen und dies dann nachhaltig vereinsschädigend wäre.


Exil-Schorfheider
16. Januar 2012 um 23:07  |  55495

Heutiges Thema wird wohl nichts… @dsto ist zum Blitz-Interview geflogen… und das kann dauern! 😀


Ursula
16. Januar 2012 um 23:11  |  55496

Mittlerweile werden die sogenannten “Insider”
immer weniger bedient! Ein Verdienst von
Michael Preetz, aus gutem Grund!

Meine Vorbehalte gegenüber Preetz waren
immer gleich! Seine nunmehr auch leider
sehr abgenutzte spezielle Eloquenz, ist einer
offensichtlichen Unsicherheit, jedermann
gerecht zu werden, gewichen!

Michael Preetz kann nicht mit Situationen
umgehen, die er so nicht “vorbereitet” hat!

Mir ist zwar der Weggang des leider viel zu
hoch geschätzten BABBEL nicht ungelegen,
aber der Umgang mit seinem “Abgang” ist
mehr als dubios und ALLE verlangen doch
direkt oder indirekt nach “Aufklärung”…..

Die trügerische Ruhe, die Gegenbauer und
Preetz vertreten, kann nur durch SKIBBE
nachhaltig “gestützt” werden!!

Ein negativer Rückrundenstart in Nürnberg
und weitere Annäherung an das nur “VIER”
Punkte entfernte Abstiegsfeld, werden dann
Wirkung auch bei Preetz zeigen!

Preetz reagiert nicht adäquat zu Situationen,
die sich einfach ergeben! Deshalb hatte der
gute (oder nicht?), alte D. Hoeness ihn gern
für Einweihungen von Schulfesten und
Hallenturnieren delegiert, was er sonst
nicht konnte (delegieren meine ich)….

Sollte sich mit M. Skibbe nicht auch eine
sichtbare spielerische und damit Punkte-
sicherung der bisherigen Tabellensituation,
gerade in der Schlussphase des Abstiegs-
kampfs abzeichnen, wird neben BABBEL
auch Michael Preetz nicht nur gegenüber
dem Präsidium auf dem Prüfstand stehen!

Mit diesem KADER wäre es leicht, nicht
abzusteigen und ich traue es JEDEM
Fußballfachmann zu, und da zähle ich
trotz aller Vorbehalte gern auch SKIBBE ,
vorerst einmal “gewisse Ruhe” für einige
Monate in den Verein zu bringen, zum
Seelenfrieden von Michael Preetz und
seiner unsouveränen “Krisenbewältigung”!!!


hurdiegerdie
16. Januar 2012 um 23:23  |  55501

Alle Minusse wären bei deinem Szenario ausgeglichen @Teddieber (habe meinen Fehler reumütig eingestanden).

Wie komme ich denn gerade auf Alice im Wunderland….?

Ach ja. An einem Seil mit einer reibungsfreien Rolle hängt ein Affe, auf der anderen Seite sein genaues Gegengewicht. Jetzt klettert der Affe hoch, was passiert mit dem Gegengewicht?

Wer googlen will, Alice im Wunderland ist ein Tipp. Preetz als Gegengewicht zu Babbel ist kein Tipp.

Wenn die Blogpappies was bringen wollten, wäre wohl Raffas Sperre dran. Ich muss sagen, dass mich das Urteil überrascht hat, obwohl ich es für gerecht halte.


Ursula
16. Januar 2012 um 23:33  |  55503

Ich wusste, dass Du nach mir schreibst….

…wie (fast) immer „hurdie“…..


hurdiegerdie
16. Januar 2012 um 23:52  |  55507

Reiner Zufall @Ursula, ich habe beim Schreiben deinen Post noch gar nicht gekannt.


Ursula
16. Januar 2012 um 23:53  |  55508

Gut`s Nächtle……


Ursula
17. Januar 2012 um 0:03  |  55509

….oder „durch diese hohle Gasse“ MUSS
mein Glaube…..


Sir Henry
17. Januar 2012 um 0:38  |  55510

@hurdie

Der Affe bleibt zunächst auf Position und das Gegengewicht wird nach oben gezogen. Erst wenn das Gegengewicht oben an die Rolle stößt und das Seil nicht mehr laufen kann, klettert der Affe auch nach oben.

Stimmt das?


Sir Henry
17. Januar 2012 um 8:32  |  55515

Ich glaube das war falsch. Da gibt’s doch den Impulserhaltungssatz. Danach müssten Affe und Gegengewicht in gleichem Maße nach oben steigen.


Ursula
17. Januar 2012 um 9:48  |  55521

Man müsste die Frage nach dem Affen stellen!?
Nach der „Affenart“! Es gibt viele Affen, die
trotz Gegengewicht NIE nach oben „steigen“….

….nicht nur die Gorillas, auch „Primaten“, die
sich nicht dafür halten…


Blauer Montag
17. Januar 2012 um 9:49  |  55523

Wenn alle 18jährigen so gut rechnen könnten wie @tunnfisch, @rasi, @hurdie, @jenseits und ihren Lösungsweg so vollständig richtig darstellen würden wie @bama um 21:58, würden sie eher ihren Schul- und Berufsabschluss schaffen. Leider gibt es stattdessen zu viele H.o.n.Ks :-(.


Tunnfish
17. Januar 2012 um 10:56  |  55528

@BM
Weder bin ich 18 noch kann ich gut rechnen, deswegen habe ich die Aufgabe ja auch als herausforderung betrachtet. Ohne Zettel und Stift oder Taschenrechner bin ich so hilflos wie ein 16 jähriger Absolvent des deutschen Bildungsweges.


Blauer Montag
17. Januar 2012 um 11:25  |  55532

Schon klar @tunnfisch

Zettel und Stift sind erforderlich, um den Rechenweg darzustellen beim Mittleren Schulabschluss, oder bei einer Kammerprüfung am Ende der Berufsausbildung. Auch letztes Jahr hatte ich wieder kaufm. Azubis, die 6 Wochen vor ihrer Abschlussprüfung noch nicht in der Lage waren, aus einem Rechnungsbetrag incl. 19% Mwst den darin enthaltenen Vorsteuerbetrag in EUR zu berechnen.


hurdiegerdie
17. Januar 2012 um 14:11  |  55541

Sir Henry // 17. Jan 2012 um 08:32

Die Lösung ist richtig. Die Kraft des Kletterns wird gleichzeitig und gleichmässig auf beide Seiten übertragen.
Das Rätsel ist übrigens von Lewis Carroll und wurde zum Streitpunkt zwischen Mathematikern und Physikern der damaligen Zeit.


Ursula
17. Januar 2012 um 17:58  |  55550

…..und ich dachte das Gegengewicht zu
Babbel ist, war Preetz, habe aber nicht
herausbekommen, ob er der Affe war, oder
wer sich zum Affen machte….

….oder HIER ist! Ein verblüffendes Rätsel
im Zeitalter der „beginnenden Rückrunde“……..

Anzeige