Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(mkl)  – Nein, wirklich passiert ist heute noch nichts. Die Party steigt erst ab 13 Uhr am Schenckendorffplatz mit der obligatorischen Pressekonferenz und dem anschließenden Training. Wir sind aus aktuellem Anlass aber schon jetzt an eurer Meinung interessiert.

Wir hatten das Thema schon einmal, aber es erscheint mir aktueller denn je. Hertha steht in einer wegweisenden Woche. Am Samstag ging gegen Hannover etwas unglücklich ein wichtiges Ligaspiel verloren. Am kommenden Samstag geht es in Stuttgart weiter, ein Spiel, das nicht minder wichtig ist,  könnte Hertha doch zum ersten Mal in dieser Saison auf einen Abstiegsplatz rutschen.

Dazwischen nun liegt aber – so ein bisschen ohne wirkliche Anbindung an die bisherige Saison – das Pokalspiel gegen Borussia Mönchengladbach am Mittwoch. Und es scheidet, mal wieder, so ein bisschen die  Geister – und auch unserer Redaktion.

Der Pokal als Labsal für die Hertha-Seele

Da gibt es die Fraktion, die diesem Spiel eine ungeheure Bedeutung für den restlichen Verlauf dieser Saison zusprechen. Zu dieser Ansich neige ich auch. Denn: Emotional wäre ein Einzug ins Halbfinale des DFB-Pokals ein großer Schub, sowohl für die Spieler, den Verein  als auch für die Fans. Es gäbe mit ein bisschen Glück wieder ein Heimspiel, das dann auch noch live zur besten Sendezeit im freien Fernsehen gezeigt würde. Das bedeutet Geld und Ansehen. Meine These ist: Mit einem Sieg im Pokal kann Hertha den schwachen Rückrundenstart vergessen machen wie auch die Weichen für eine erfolgreiche Restsaison stellen.

Und dann gibt es einige bei uns die sagen: Mich interessiert der Pokal so gut wie gar nicht mehr. In der Liga müssen die Siege geholt werden, was nützt mir eine schicke Trophäe im Schrank, wenn ich am Ende der Saison absteige. Die volle Konzentration muss deshalb auf die Bundesliga gerichtet werden. Sprich: Mittwoch möglichst ohne Verletzungen durchkommen, gegen Stuttgart unbedingt punkten.

Sicher, die beiden Spiele kann man rein sachlich nicht gegeneinander verrechnen. Es gibt keine Automatismen, es sind zwei unterschiedliche Wettbewerbe. Und doch möchte ich euch die rein emotionale Frage stellen:

Was ist euch wichtiger? Ein Sieg gegen Gladbach im Pokal oder der Befreiungsschlag in  Stuttgart? Und wenn ihr schonmal dabei seid, dürft ihr auch gerne schon einmal über Raffael abstimmen, der ja zurückkehren wird…die restlichen Infos gibt es dann später.

Hier sind sie: Im heutigen Training fehlten neben den Langzeitverletzten (Lell und Franz) Adrian Ramos, Roman Hubnik und Peter Niemeyer. Während die beiden letzteren nur wegen einer leichten Erkältung vorsichtshalber pausierten, sieht die Lage bei Ramos brenzlicher aus. „Hinter seinem Einsatz steht ein Fragezeichen“, sagte Trainer Michael Skibbe. Ramos laboriert noch an seiner Prellung der Halswirbelsäule. Nach einem Ausfall hörte sich Skibbe aber noch nicht an: „Die Schmerzen waren heute gegenüber Sonntag schon deutlich abgeklungen.“ Hoffen wir das Beste.

In dieser Saison ist mir wichtiger...

  • ...dass Hertha den Klassenerhalt in der Bundesliga schafft (91%, 554 Stimmen)
  • ...dass Hertha den DFB-Pokal gewinnt (9%, 57 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 611

Loading ... Loading ...

In dieser Woche ist mir wichtiger...

  • ...dass Hertha ins Pokal-Halbfinale einzieht. (55%, 361 Stimmen)
  • ...dass Hertha in der Bundesliga in Stuttgart gewinnt. (45%, 298 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 659

Loading ... Loading ...

Raffael wird...

  • ...Herthas Offensivspiel deutlich beleben. (73%, 477 Stimmen)
  • ...mit der Kälte Probleme haben. (17%, 109 Stimmen)
  • ...nicht viel bewegen, weil er zu lange nicht gespielt hat. (11%, 70 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 656

Loading ... Loading ...

168
Kommentare

Sweil
6. Februar 2012 um 11:50  |  59152

Die Wahrheit liegt dazwischen.

Das Weiterkommen im Pokal würde die Hertha (wieder?)beleben. Eine Niederlage wird aber keine negativen Auswirkungen haben – schließlich ist man klarer Außenseiter.

Andererseits dürfen wir uns einen weiteren Misserfolg in Stuttgart nicht leisten – Halbfinale hin oder her. Wenn in Stuttgart wieder nichts zählbares herausspringt brennt der Baum.


Silberrücken
6. Februar 2012 um 11:50  |  59153

Bei mind. 15 noch zu erwartenden Spielen sollte versucht werden auch diese zu gewinnen. Wenn jetzt angefangen wird Spiele abzuschenken, wie soll denn da ein Spannungsbogen aufgebaut werden? Vollgas geben. Immer.
Kobi ins DM, Bastians LV und 9 andere auf den Platz gestellt.


daweed
6. Februar 2012 um 11:53  |  59154

beide gewinnen und eine serie starten, das muss passieren. ich bin zuversichtlich, das sah streckenweise recht gut aus, hoffentlich ist raffa nach den spielen kein fremdkörper, einspielen konnten sie sich allerdings eh nicht.. HAHOHE!


Blauer Montag
6. Februar 2012 um 12:02  |  59155

Das Pokalspiel ist ein wichtiger Charaktertest für:
– die Spieler
– die Trainer
– die Medien
– die Fans.

Das Ergebnis ist mir persönlich nicht wichtig. Ich will von der ersten bis zur letzten Minute die HERTHA kämpfen sehen – etwa in der von @silberrücken empfohlenen Aufstellung.


L.Horr
6. Februar 2012 um 12:05  |  59157

… die Aussagen , das Pokalspiel herzuschenken entsprechen genau jener Agonie welche Hertha bei ähnlichem Empfinden absteigen lassen würde.

Hertha ist BL-Durchschnitt , nicht mehr und nicht weniger , von daher sind Wunschtheorien an´s obere Tabellendrittel ebenso verboten wie devotes , schissiges unterwerfen.

Gerade im Abstiegskampf entscheidet nicht unwwesentlich der Kopf mit , das heisst für Hertha , selbstbewusst agieren als sich selbstkastriertend auf´s reagieren zu beschränken .

Dazu beizutragen sind nicht nur die sportlichen Hertha-Verantwortlichen aufgerufen , auch die Fans und Berliner Medien sollten in diesem Sinne verfahren.

Die „BZ“ von heute zeigt deutlich mit ihrer unsäglichen Stimmungsmache , das dies längst nicht alle begreifen und ohne Rücksicht auf Verluste lieber ureigenste Interessen bedienen als Hertha wirklich im Blick zu haben !

Das Pokal-Spiel ist bestens geeignet bei einem Sieg Selbstbewusstsein zu tanken !
🙂


Tripeiro-Plumpe
6. Februar 2012 um 12:15  |  59159

Nächste Hiobsbotschaft für die Hertha. Adrian Ramos droht für das wichtige DFB-Pokalspiel am Mittwoch gegen Bor. Mönchengladbach auszufallen. Der Kolumbianer prellte sich am Wochenende im Spiel gegen Hannover die Halswirbelsäule. „Nach dem Spiel war es schlimmer, jetzt wieder etwas besser“, wird Trainer Skibbe in der „Bild“ zitiert. Heute soll der 26-jährige nochmal untersucht werden.

Ist da was dran???


herthaner
6. Februar 2012 um 12:20  |  59161

Jo. Also den dfb-pokal müssen wir gewinnen, damit die Mannschaft und die Fans wieder an sich glauben. Danach würden wir automatisch besser spielen, wenn wir gegen favre die Revanche nutzen. Wenn wir deutlich im Pokal verlieren, steigen wir auch ab. Für mich ist ein entscheidungsspiel für Pokal und Bundesliga. Hahohe…für immer Hertha BSC


Exil-Schorfheider
6. Februar 2012 um 12:24  |  59163

@tripeiro

So liest Du also die Blog-einträge hier… 😉

Kleiner Auszug aus dem gestrigen Eintrag:

„Nun zu den Verletzten: Adrian Ramos hat eine Prellung der Halswirbelsäule erlitten, die heute aber schon ziemlich abgeklungen sein soll. „“


Tripeiro-Plumpe
6. Februar 2012 um 12:25  |  59164

ohh!
danke @ exil – arbeite auch noch nebenbei ^^


IceT
6. Februar 2012 um 12:46  |  59165

Ich habe für den Gewinn des DFB Pokals gestimmt.
Warum:
1. Hertha braucht einfach diesen Titel, denn sonst bleiben wir ewig die graue Maus.
2. Die motivation mit einem Sieg gegen Gladbach kann uns für Stuttgart nur helfen.
3. Sollte Hertha in der Liga doch den Bach runter gehen, könnetn wir mit der Schütte aus dem Pokalsieg eine weitere 2 Liga Saison überleben…und durch die internationalen Spiele auch die Sponsoren vielleicht halten, die sonst in Liga 2 abspringen würden!


schnuppi
6. Februar 2012 um 12:47  |  59166

ich denke es ist erlaubt an zwei erfolgreiche spiele zuglauben. das umsichgreifende negativ gemotze an an allem und jedem ist zum k…..
eier, wir brauchen eier.
ist doch so.


Silberrücken
6. Februar 2012 um 12:48  |  59167

Gegen Gladbach stoppen wir den Trend zum sauberen Trikot.


Etebaer
6. Februar 2012 um 12:51  |  59168

Ein Sieg muß her, um den Negativtrend zu stoppen.
Es nutzt nichts, gut zu spielen und zu verlieren – das sind typische Absteigerausreden.

Es ist auch kein erlaubter Vergleich, mit den 7 Niederlagen die Slomka mit Hannover erlitt – Hannover war in einer wesentlich dramatischeren Situation unter ganz anderen Begleitumständen!
Hertha hat keinen Todesfall, keinen Schock, keinen Zerfall des Teams, sondern einfach nur einen Trainerwechsel.

Ja, die Liga ist dicht zusammen, noch…und drei der „sicheren Punktelieferanten“ haben 9 Punkte gegen uns geholt.

Im Pokal ein Sieg wäre schön, gut für die Moral, gut für die Finanzen.
Aber danach muß es in der Bundesliga wuppen, denn noch 3 Spiele ohne Sieg und die Felle schwimmen nicht nur weg, sondern sind schon dicht vor den Niagarafällen.

Ich bin persönlich absolut davon überzeugt, das ein festhalten an Babbel auch nur Probleme verursacht hätte, mit Spekulationen en gros und entsprechender Unruhe.
Es war ganz richtig, sofort zu handeln, bloß wenn man dann handelt, dann muß der Schuß auch sitzen und da habe ich, hatte ich und werde ich haben übelste Bauchschmerzen.

Ich kann mit jedem Trainer leben, der Ergebnisse liefert, das ist das A und O im Fußball – Ergebnisse, Ergebnisse, Ergebnisse!

Also bitte Herr Skibbe – liefern Sie!

PS: Und um das ganz klar zu sagen, Ergebnisse werden immer nur ein Pflaster auf der Wunder ihrer Verpflichtung sein.
Ich sehe keine Autorität in Ihnen!
Ich sehe ein Gesicht voller Angstfalten!
Ich sehe ein Gesicht eines unsicheren Grüblers!
Ich hasse ihre Plattitüden!
(und ich hätte nicht gedacht, das ich jemanden weniger informativ finde, als Babbel – der dies in mehr Worte kleiden kann, als Babbel)
Ich finde Ihre Karriere unbeeindruckend!
Ich habe kein Vertrauen!

So, liefern Sie Ergebnisse und ich seh über alle meine Zweifel hinweg, oder gehn sie ganz, ganz schnell!

Das ist mein Wunsch an Sie!

PPS: Ich bin da wie der Teufel, ich fress auch Fliegen ;P


HerrThaner
6. Februar 2012 um 12:51  |  59169

Gott, wie doof. Jetzt hab ich mich bei der ersten Frage doch glatt verlesen und angeklickt, dass mir der DFB-Pokalsieg wichtiger wäre als der Klassenerhalt. Also bitte ab jetzt immer eine Stimme da abziehen und zur Kategorie „Klassenerhalt“ dazurechnen. 😉


Etebaer
6. Februar 2012 um 12:56  |  59170

Dito – wir HerrThaner.

Wer findet den Freud in meinem Text?

Lol…


Blauer Montag
6. Februar 2012 um 12:56  |  59171

Tripeiro-Plumpe
6. Februar 2012 um 12:57  |  59172

Meine Freunde….
ich bin auch absolut kein Freund von Herrn Schkibbe!!! Nun ist er nun hier und auch mal da!

Aber wer hätte doch noch kommen können???
Außer Schuster fällt mir keiner ein!


Silberrücken
6. Februar 2012 um 13:06  |  59174

Rene T. hätte den Job übernehmen können.

Egal, nun haben wir „Pep“. Ich hatte vor einigen Tagen irrtümlich geschrieben, dass bis nach dem Kölnspiel die Kulanz läuft, das ist falsch, nach dem Augsburgspiel kann Soll/Haben verglichen werden.

Da herrscht bei mir zur Zeit große Leidenschaftslosigkeit bzgl. Trainer. Unser Problem fängt weiter oben an.


f.a.y.
6. Februar 2012 um 13:09  |  59175

Wichtiger ist der Klassenerhalt und in dem Zusammenhang der Sieg in Stuttgart.

Ein Sieg gegen BGM wäre aber ob der niederschmetternden Unwahrscheinlichkeit mit Sicherheit ein Schub zur rechten Zeit. Naja. Mit Sicherheit im Zusammenhang mit Hertha zu sagen, grenzt ja fast wieder an Größenwahn.

Also hoffe ich auf ein spannendes Spiel, mit 11 Meterschießen und vielleicht 5 Grad mehr als erwartet.


f.a.y.
6. Februar 2012 um 13:11  |  59176

Raffael MUSS Herthas Offensivspiel deutlich beleben. Ruht doch aller Hoffnung momentan auf seinen zarten Schultern…


schönling
6. Februar 2012 um 13:22  |  59178

Ich glaube eigentlich nicht dass das Problem derzeit allein am Fehlen Raffas festzumachen ist.
Schon all die Pokalspiele vergessen ? Alle ohne Raffa. Man kann seinen Ausfall sehr wohl kompensieren. Der Wurm steckt zur Zeit irgendwo anders drin …

Ich befürchte sogar dass das Team jetzt in etwa so reagieren könnte, dass man sich sagt „Der Raffa is wieder da, wir spielen ihm so oft wie möglich den Ball zu, der macht das dann schon“

Wiegesagt, im Pokal sah das auch ohne Raffa ganz gut aus. Und in der letzten Saison haben wir ohne Raffa kein Spiel verloren.
Auch wenn das ne andere Liga und im Pokal unterklassige gegner waren….


micha
6. Februar 2012 um 13:23  |  59179

Also ich denke ein Sieg gegen Gladbach würde ein positives Signal in Richtung der Restsaison geben, allerdings würde eine Niederlage ein unvergleichlich größes Loch, auf der mentalen Ebene, reißen.

Mit einer Niederlage würde Hertha sich dermaßen in der Krise verfestigen, so dass selbst die größten Optimisten das wohl kaum noch schönreden können.

Auf jeden Fall erhoffe ich mir Signale von den Spielern, dass nun der Kampf beginnt. Mannschaften wie Freiburg und Augsburg zeigen doch das mit Kampfgeist doch die ein oder andere Schwäche verdeckt bzw ausgeglichen werden kann.

Also Daumen drücken! HaHoHe


f.a.y.
6. Februar 2012 um 13:32  |  59180

@schönling: Ich denke auch nicht, dass Raffa uns retten kann. Nicht alleine. Aber, Du sagst es ja selbst, ohne Raffa im Pokal haben wir gegen

ZFC Meuselwitz
RW Essen
Lautern

gewonnen. Nix, wofür man jetzt nen Orden bekommen könnte oder woraus Selbstbewusstsein schöpfen kann.


schönling
6. Februar 2012 um 13:36  |  59183

Vorteil könnte natürlich sein dass Ramos und Ronny wieder mehr Lust haben Fussball zu „spielen“ wenn Raffa mit auf dem Platz steht …

Ansonsten probier ich hier nur die zu warnen, die glauben dass mit Raffa automatisch der Erfolg zurückkommt.
Denn diese könnten, gerade gegen die gut funktionierende Abwehr von BMG die Raffa durchaus komplett ausschalten kann, bitter entäuscht werden


Inari
6. Februar 2012 um 14:00  |  59186

Gladbach ist mir egal, da kann man nur von einem 0:4 ausgehen. Wichtig ist das letzte Pflichtsieg-Spiel der kommenden Wochen. Wenn wir da nicht punkten, werden wir nicht nur 4x, sondern mindestens die ersten sechs Rückrundenspiele sieglos bleiben.


Atze
6. Februar 2012 um 14:03  |  59187

Zumindest sollte man den Pokal nicht von vorn herein abhaken zum Selbstvertrauen holen ist das Spiel nahezu ideal.


6. Februar 2012 um 14:11  |  59188

Ramos wäre ja nun kein Beinbruch, würde er nicht spielen. Der hat sich längst ne Denkpause verdient. Unfasslicher Auftritt am Samstag.
JEDER Sieg wäre zur Zeit wichtig; meinetwegen der im Pokal gegen Gladbach noch etwas mehr. Als Trainer würde ich dieses Spiel trotzdem nutzen, um etwas neues auszuprobieren..Unterm Strich ist das Ergenis wurscht. Zu verlieren hat die Hertha nichts mehr: wer erwartet denn einen Sieg gegen Gladbach in der mimentanen Verfassung beider Mannschaften??-Insofern bin ich schon wieder neugierig, wie die sich anstellen werden.
Ich würde etwas experimentieren ( sollte das mit einem Sieg belohnt werden, wäre es ein Erfolg auf ganzer Linie.. 💡 )
STUTTGART ist aber zehnmal wichtiger..rein numerisch gesehen 🙂


6. Februar 2012 um 14:13  |  59189

Eine Frage der Stimmung.
Aus diesem Grund muss/sollte gegen Gladbach gewonnen werden. Die Mannschaft und der derzeitige Trainer brauchen ein Erfolgserlebnis.
Wir, die geneigten Zuschauer, brauchen ein Erfolgserlebnis. Da verbietet sich die Frage, welcher Wettbewerb wichtiger ist.


Inari
6. Februar 2012 um 14:16  |  59190

@Apo: unfasslich und unglaubbar? 😉

Ich geh bis Sonntag erstmal in Protesthaltung: beide Spiele werden aufgezeichnet und nur bei gutem Spiel (beide) und möglichst Sieg (Stuttgart) geschaut. Hertha kostet mich aktuell zu viele Nerven, als dass ich mir dieses gegraupe noch weiter anschaue. Wahrscheinlich schaue ich diese Saison dann nur noch unsere Siege, also 2-3 Spiele. Spart Gedult und viel Zeit.


Inari
6. Februar 2012 um 14:19  |  59191

*Gegraupe
*Geduld


backstreets29
6. Februar 2012 um 14:20  |  59192

Im Prinzip ist der Pokal Bonus, der uns aber auf dem Sterbebett auch nix nützen würde.
Sprich: Der Überlebenskampf muss Priorität haben.
Schön wäre es natürlich, wenn man sich im Pokal Selbstvertrauen holen könnte für die Liga.

Leider muss ich Kollege Apollinaris schon wieder widersprechen.
Es muss jetzt mal Sclhuss sein mit Experimenten. Man muss jetzt endlich eine Formation finden, die der Mannschaft hilft und dazu noch den gewünschten Effekt hat.
Es wird seit 3 Spielen experimentiert, damit muss Schluss sein.
Der Supergau wäre natürlich ein Ausscheiden nach 120 Minuten oder gar 11er Schiessen.
Dann hätte man ne Menge Kraft verballert, für nix und wieder nix.

Wenn es dem Erfolg zuträglich sein sollte, soll er von mir aus auf Ottl und Niemeyer im DZM setzen. Es zählt Hertha und sonst nüscht.
Mit welchen Mitteln das Ziel erreicht wird, ist mir schnuppe, aber ich verspreche mir von einem MF mit Lusti und Ronny einfach mehr, als von Ottl und Ramos.


Silberrücken
6. Februar 2012 um 14:21  |  59193

Ich erwarte einen Sieg gegen Gladbach, die haben uns doch gar nicht auf dem Zettel.

Kein Angsthasenfußball zeigen und Mut zum Rsiko. Bitte nicht verstecken, sondern gegenhalten.

BMG wird die eigene Serie doch langsam unheimlich, erinnern wir sie daran. Danach kann Luc Lamar die nächsten Spiele gewinnen.


6. Februar 2012 um 14:29  |  59194

na, Experiment meint natürlich keine komplette Neuformierung, aber z.B. den Ottl rausnehmen, oder noch mal mit 3 6ern . Einfach 1-2 Dinge, die man sich als Trainer im Überlebenskampf füür sich soo nicht trauen würde. Wann, wenn nicht im Bonus-Spiel kann man den inneren Zweifel mal ignorieren? Skibbe hat doch noch gar nicht „seine“ Mannschaft gefunden.


teddieber
6. Februar 2012 um 14:29  |  59195

@Back
„Es wird seit 3 Spielen experimentiert, damit muss Schluss sein.“
Das ist richtig und ich denke das MS deshalb wieder mit der Anfangs-Elf von H96 beginnt. Raffa für Ramos ist der einzige Wechsel den er vornehmen wird. Es muss an die 1.Hälfte angeknüpft werden und das nach Möglichkeit über 90 Minuten.


6. Februar 2012 um 14:30  |  59196

Aber Ronny würde ich in der Tat eher aus dem Kader streichen, als ihn in die Startelf zu stellen.. 🙂


Orgelpfiff
6. Februar 2012 um 14:44  |  59197

FALLS das Spiel gegen Stuttgart wichtiger ist als das gegen BMG und FALLS Raffael und die Mannschaft es nötig haben, sich aufeinander einzuspielen nach der langen Zwangspause … – dann ist das doch prima, daß man sich ein Testspiel unter Wettkampfbedingungen arrangieren konnte, das dem Club dazu auch noch Kohle bringt. Man muß halt sehen, daß man aus der Partie mit erhobenem Kopf rauskommt, egal, wie sie vom Ergebnis her endet.


Exil-Schorfheider
6. Februar 2012 um 14:45  |  59198

backstreets29 // 6. Feb 2012 um 14:20

Mit welchen Mitteln das Ziel erreicht wird, ist mir schnuppe, aber ich verspreche mir von einem MF mit Lusti und Ronny einfach mehr, als von Ottl und Ramos.

Widerspruch aus Süddänemark.
Ronny maximal als Bankspieler, Lusti neben Ottl.

Ramos kann gern den Hals warm eingewickelt schonen, weil dessen Tore gegen den VfB zehnmal wichtiger wären!


Tripeiro-Plumpe
6. Februar 2012 um 14:51  |  59199

Hertha steht da, wo sie schon vor 20 Jahren stand. Ende 80er und Anfang 90er war es doch auch so….rein sportlich gesehen, klar wir haben jetzt paar Trainingsplätze und vll eins, zwei U-Mannschaften mehr – wow!
Es traurig zu sehen, wie der Verein, Jahr für Jahr kaputt gemacht wird.

Appell an uns: positiver werden, weniger erhoffen…

Appell an die Medien (nicht alle): sucht euch einen anderen Verein!
Appell an die Michas: vonmir aus, könnt ihr packen und gehen…

Lieber 3. Liga, als 1. Liga mit einem Preetz, Schkibbe und die 2, 3 söldner die wir haben….


wapred
6. Februar 2012 um 14:58  |  59200

HERTHAS EIGENTORE
Hertha ist Aufsteiger in die Bundesliga. Sich dort zu behaupten, ist nicht einfach. Siehe Augsburg. Doch die alte Dame aus der Hauptstadt hatte sich Mitte der Hinserie längst etabliert.Sie spielten so,das nur das ,,N“ in der Tabelle daran erinnerte,das hie ein Neuling am Werk ist.Doch dann begannen die Verantwortlichen,Woche für Woche Eingentore zu schießen. Markus Babbel hatte seine Jungs im Griff,als das Theater um seine Vertragsverlängerung-oder besser Nichtverlängerung-wichtiger wurde als der Bundesliga-Alltag.Markus Babbel ließ zusammen mit Michael Preetz keinen Fettnapf aus.Beide bezichtigen sich der Lüge.Wer es war-wer weiß es schon?Am Team jadenfalls ging es nicht spurlos vorbei.Das stellte nicht nur das Schönspielen ein,sondern auch das Siegen. Weil Preetz nicht auch noch sein Gesicht verlieren wollte,folgte die Entlassung von Babbel.
Dann kam Skibbe.Der oft selbstverliebte Trainer schoss sich selbst das nächste Eigentor.Er erklärte, dass er nur blebt, wenn Hertha die Liga hält.Doch daran zweifelte er,wenn es keine Verstärkungen gebe.Er spricht also von Abstieg.Hertha war da noch elfter! Wie dumm ist das denn?Er redet also seine Mannschaft klein und nahm ihr das Selbstvertrauen.Genau so spielt sie jetzt! Damit macht er dort weiter, wo er vor Jahresfrist mit einer gut dastehenten Frankfurter Eintracht aufhörte.Mit Niederlagen.Frankfurt stieg ab.Bei Hertha sprechen nun viele auch davon.
Danke Michael Skippe


backstreets29
6. Februar 2012 um 15:00  |  59201

Als mit den geäusserten Widersprüchen kann ich gut leben 😉
Egal ob aus Süd-Dänemark oder Berlin 😉


Mr. Spock
6. Februar 2012 um 15:06  |  59202

An alle, die den Pokalsieg wichtiger finden als den Klassenerhalt: In dieser Saison ist ALLES dem Verbleib in der Bundesliga unterzuordnen. Wer sagt denn, dass nach einem Abstieg wieder so eine tolle Zweitliga-Saison und die sofortige Rückkehr in die Bundesliga gelingt? Und dass ein zweites Jahr Unterhaus gleichbedeutend ist mit einem dritten, vierten, fünften etc., dürfte auch klar sein. Ein Bundesliga-Absteiger kann eine Saison da unten wuppen, ab dann geht es an die Existenz, und der Rotstift diktiert das Ziel. Und ganz ehrlich: Wer will schon in Liga drei gegen Heidenheim, Wiesbaden und Stuttgart II spielen? Grusel, grusel….
Aber: Nur dass mir jetzt nicht einer denkt, dass die Partie gegen Favres Fohlen abgeschenkt werden soll. Also auf ins Halbfinale!


Exil-Schorfheider
6. Februar 2012 um 15:08  |  59203

@Mr. Spock

Wen interessiert denn in Berlin der Rotstift?
Der Senat macht es doch vor, wie es sich über den Verhältnissen lebt…


Mr. Spock
6. Februar 2012 um 15:10  |  59204

@ Exil-Schorfheider
Die Frage ist nur, in welche Liga Wowi und Co. absteigen können…
In diesem Sinne: Wie wärs mal mit nem Lizenzierungsverfahren für Rot-Schwarz ???


ubremer
ubremer
6. Februar 2012 um 15:18  |  59205

@wapred,

willkommen in unserer Runde. Weise aber mal daraufhin, dass das Diskutieren einfacher ist, wenn die Fakten zumindest in etwa stimmen.

Skibbe erklärte, dass er nur bleibt, wenn Hertha die Liga hält.

Falsch. Richtig ist, dass Hertha mit Skibbe einen Vertrag aushandelte, der nur für den Fall des Klassenerhaltes gilt (Hintergrund: Der Verein will keinen Langzeit-zu-bezahlenden Trainer am Hacken haben, falls der den maximalen Negativfall, den Abstieg hinlegen sollte).

Doch daran zweifelte Skibbe,wenn es keine Verstärkungen gebe.Er spricht also von Abstieg

Falsch. Richtig ist, dass Skibbe unter anderem im Morgenpost-Interview im Trainingslager in der Türkei sagte: Er wolle keine Verstärkungen. Zum einen wäre das ein verkehrtes Zeichen vom neuen Trainer, der seine neue Mannschaft noch nicht richtig kennt. Zum anderen betonte er wieder und wieder, die Mannschaft sei auf den einzelnen Positionen exzellent zusammengestellt.

Er spricht also von Abstieg.

Falsch. Richtig ist, dass Skibbe bei jedem Gespräch nicht müde wird zu betonen, dass diese Mannschaft in dieser Zusammensetzung klar die Qualität hat, die Klasse zu halten. Skibbe: „Und davon bin ich auch felsenfest überzeugt.“

Also, Jungs, bitte etwas mehr Sorgfalt 😉


6. Februar 2012 um 15:19  |  59206

Wenn Hertha nicht mehr jedes Spiel gewinnen will, sollten sie wirklich ihre Lizenz beim DFB abgeben und sich voll und ganz aufs Kegeln konzentrieren.
HaHoGut Holz


Tripeiro-Plumpe
6. Februar 2012 um 15:27  |  59207

bitte nicht Sport mit Politik gleichstellen oder vergleichen! Merci


6. Februar 2012 um 15:28  |  59208

Hier mal mein Vorschlag zur Aufstellung im Pokal und gegen Stuttgart am Wochenende;
Kraft
Morales – Hubnik – Bastians – Kobi.
Niemeyer – Lustenberger
Djuricin – Raffa – Ronny
Lasogga

Reserve: Burchert, Neumann, Ottl, Schulz, Ebert, Torun


Exil-Schorfheider
6. Februar 2012 um 15:29  |  59209

@ubremer

Gleichlautend steht in diesem Artikel aber etwas anderes! 😉

http://www.welt.de/print/welt_kompakt/print_sport/article13822411/Skibbe-Bei-Abstieg-bin-ich-weg.html


ahoi!
6. Februar 2012 um 15:38  |  59210

@ubremer: wow! wenn man kokoleres postet, so wie der kollege wapred, wird man vom blog-vater höchstpersönlich begrüßt. wenn man einfach nur so postet, nicht. 😉
#
ick wiederhole mich: nach dem spiel gegen hannover, wo durchaus so etwas wie eine spielidee, eine auf den gegner gut ausgerichtete taktik sowie eine in weiten teilen hochkonzentriert zur sache gehende mannschaft zu sehen war, plädiere ich doch allen ernstes dafür dem skibbe noch etwas zeit zu geben. der mann macht nicht alles falsch!


coconut
6. Februar 2012 um 16:00  |  59211

@ahoi!
Ich nehme mal an ub hat dich einfach übersehen. In Normalfall wird hier jeder begrüßt.
Hiermit begrüße ich dich also erst mal stellvertretend.. 😉
Zu dem Inhalt deines letzten Post kann ich nur sagen: ja so „ticke“ ich auch. Verbesserungen werden sichtbar, also Geduld haben, dann wird das auch was. Haben wir denn überhaupt eine andere Wahl?

Noch ein Wort zu Skibbe: Ich habe es hier schon des öfteren kundgetan und wiederhole mich nun. Nein ich mag ihn auch nicht besonders. Dennoch gebe ich ihm eine realistische Chance. Das sollte doch selbstverständlich sein. Denn ob ich nun jemanden mag oder nicht, kann nicht der Maßstab sein. Auch wenn es dem einen oder anderen schwer fällt, versucht doch einfach mal zu sehen, was sich da tut und nicht nur die eigenen Vorbehalte zu pflegen.


pax.klm
6. Februar 2012 um 16:01  |  59212

Bin hier ziemlich bei den Aussagen von:
@L.Horr // 6. Feb 2012 um 12:05 und
@Etebaer // 6. Feb 2012 um 12:51 , obwohl die Geschichte Mit der GF und MB und dem Ganzen Drumherum, die ist, war und wird nicht sauber (sein), was aber erst mal egal ist!
Eure Aussagen müssen mit Euren Nicks zusammenhängen! Das war trotz aller Probleme eine recht erfolgreiche Zeit!
Fußball ist halt zum Großteil eine Kopfsache.
Darum hat es gegen 96 auch nicht gereicht das Tor zu schießen! Niemand will wirklich Verantwortung übernehmen! Gute Einschußmöglichkeit, aber es wird auf den „besser“ postierten Nebenmann geschaut und gepasst, schwupps ist die Chance dahin!
So ein Pokalspiel setzt doch Emotionen frei, ein Verbleib bringt dringend benötigte Kohle zu „erwirtschaften“ und stärkt die Brust, sonst verfällt man wieder nur in eine herthatypische Agonie!
Liebe(r) TriPlumpe, ehrlich Du bist offen für so etwas: >Lieber 3. Liga, als 1. Liga mit einem Preetz, Schkibbe und die 2, 3 söldner die wir haben….<
Nee, nee wer für sowas alles offen ist, der kann irgendwo nicht ganz dicht sein!? 😉
Im Ernst, 3.Lige wäre der Todesstoß für Hertha!
Ist die Abneigung gegen die Michas so groß?

Und bevor Du mich, lieber Hurdie falsch verstehst, möchte ich sagen, Du bist nicht persönlich angesprochen! 🙂
Fasse nur mal ein paar Gedanken aus dem Blog zusammen:
Babbel war ein Anfänger , darum weg mit ihm,
Favre konnte nicht richtig deutsch reden, darum
weg mit ihm, Götz schlägt Kieler und ist zu schön, legt sich mit den Ghetto-Boys an und ist schuld, dass die wegwollten, darum weg mit ihm,
Stevens war ein Schalker und sowieso nicht ahnungsvoll, also weg mit ihm, Kronsbein hat Arno die Haare gestutzt, darum weg mit ihm,
Funkel hatte ooch keenen Plan, also weg mit ihm, Skibbe hat keine Titel geholt und hat Falten im Gesicht, also weg mit ihm, wer soll es tun?
R Tretschok, warum? Hat er die Fähikeiten, sollte er mehr draufhaben als MB?
Und schnuppi, ice t, wilson und micha : So ist es!
Carsten Heine? OK vielleicht mal als Notlösung, sehe ihn aber eher als das Problem bei der Heranführung junger Spieler, weniger als die Lösung!
Was bleibt?
Nun die die alles genau anders herumsehen?!


schnuppi
6. Februar 2012 um 16:04  |  59213

ahoi!
skippi macht nicht alles falsch.ist auch meine meinung.
was soll z.b ein trainer machen wenn ein profispieler bei diesem wetter noppenschuhe anzieht ? und das über 90min.!
das soll heißen alle tragen verantwortung,richtige entscheidungen zu treffen.

mein halbfinaltipp: heimspiel gegen stuttgart
und die liga wird sowieso gehalten. was sonst?


pax.klm
6. Februar 2012 um 16:08  |  59214

Ach so Nachtrag: Vielleicht den Jürgen Röber, den mochten und mögen ganz viele, aber a) hat er nach der Hertha nichts mehr gerissen und
b) mein Info-Stand Trainer will er nicht mehr…


pax.klm
6. Februar 2012 um 16:11  |  59215

Exil-Schorfheider // 6. Feb 2012 um 15:29
Nö, eigentlich nicht, nur erklärend, denn weiter sagte er, denn wenn ich mit der Mannschaft absteige, dann macht es keinen Sinn weiterzumachen (dann habe ich (sinngemäß) versagt)!


Traumtänzer
6. Februar 2012 um 16:11  |  59216

Ich glaube, beides ist wichtig! Würde man z.B. am Mittwoch tatsächlich gegen Gladbach weiterkommen, wäre das für die weitere Moral zumindest nicht hinderlich.
Den Fehler, den wir hier aber nicht machen dürfen: Ein Weiterkommen im DFB-Pokal bedeutet für die Bundesliga nicht automatisch den Klassenerhalt. Wir haben das doch seinerzeit in der traumatischen Abstiegssaison gesehen: Trotz schlechter Buli-Spiele, hat sich Hertha anfangs irgendwie durch die Europa-League gemogelt. Und immer wenn man dachte, jetzt nehmen sie von diesen Erfolgserlebnissen etwas mit in die Liga, sah man sich am nächstfolgenden Spieltag eines Besseren belehrt. Also: Ein möglicher Erfolg gegen Gladbach wäre für mich nicht der ultimative Hoffnungsschimmer.

Darum am Besten: Gladbach besiegen – Spiel abhaken. Auf VfB einstellen und besiegen. Oder wenigstens einen Punkt holen. Alle anderen Konstellationen werden dafür sorgen, dass es um Hertha weiter „aufgeregt“ bleibt.

Und wenn die Mopo-Leute auf den peinlichen Stimmungsmachezug mit aufspringen, indem sie in ihren eigenen Artikeln ganz unauffällig BZ-Artikel (siehe hier –> Überschrift einfach googlen und dann klicken) zitieren, dann wissen wir doch alle, woher der Wind bläst. Sagen wir mal so: Für mich sind das leider keine überzeugenden Mopo-Kaufargumente.


Tripeiro-Plumpe
6. Februar 2012 um 16:12  |  59217

Natürlich bin ich nicht ganz dicht, wenn ich mir momentan die 3. Liga bevorzuge als die 1. (natürlich nur in diesem Szenario gerade)

Ich wünsche mir natürlich nicht die 3. Liga!!!
Aber was in den letzte 24 Monaten und mehr passiert…das sind schon ausmaßen, die nicht normal sind. Und alle lächeln und denken sich wird schon…so kanns eigentlich nicht sein.

Auf meiner Arbeit, bin ich auch angesehen und habe auch meine Freiheiten aber wenn ich Bockmist baue, dann bin ich auch dafür persönlich verantwortlich.
Es kann doch nicht sein, dass Herr Preetz all seine Freiheiten hier hat und den wichtigsten Posten in einem Bundesligisten besetzt.

Nochmals Preetz, ist Herthaner, will ich auch nicht abstreiten und als Spieler war er gut!
Aber ein Klinsmann, Matthäus waren auch als Spieler gut…den Rest kennt man ja.


Exil-Schorfheider
6. Februar 2012 um 16:16  |  59218

pax.klm // 6. Feb 2012 um 16:11

Exil-Schorfheider // 6. Feb 2012 um 15:29
Nö, eigentlich nicht, nur erklärend, denn weiter sagte er, denn wenn ich mit der Mannschaft absteige, dann macht es keinen Sinn weiterzumachen (dann habe ich (sinngemäß) versagt)!

Ich weiß ja, dass die Blogpappies nicht immer für die Überschrift zuständig sind. Aber diese suggeriert ja nun mal die Kernaussage, der sich @daweed bedient. Wenn ich mich trotz meines gestrigen Brausebrandes nach der witzigsten Lockenpracht Deutschlands recht erinnere, wurde das gestern auch im DoPa angesprochen…


backstreets29
6. Februar 2012 um 16:16  |  59219

@Tripeiro-Plumpe

Was konkret wirfst du Preetz eigentlich vor?

Dass er einen Trainer verpflichtet hat, den du nicht leiden kannst?
Dass Lasogga das leere Tor nicht trifft?


Tripeiro-Plumpe
6. Februar 2012 um 16:20  |  59220

@ backstreets:

er hat mitlerweile 3 Trainer verbraucht, der aktuelle macht auch nicht bis zum Sommer…

Ob ein Lasso von Preetz oder von Babbel gewollt worden ist, kann ich nicht beurteilen.

Ein Lasso hat damit garnichts zu tun.


Tripeiro-Plumpe
6. Februar 2012 um 16:22  |  59221

Ich bin und war kein Babbel Fan aber es heißt ja, alles für den Verein – dies hat MP nicht getan.


Micha
6. Februar 2012 um 16:33  |  59222

@ Torpedo-plumpe

Sehe ich g


Micha
6. Februar 2012 um 16:37  |  59223

Meinte: sehe ich genauso! Zwei Pfeifen als Trainer geholt, es nicht geschafft sich von Babbel ordentlich zu verabschieden bzw. gefordert er müsse sich entscheiden obwohl der Vertrag noch bis Sommer gegolten hätte (außer es stimmt das Babbel ein Verhältnis hatte). Spricht alles nicht für Preetz! Und mit tollen Verstärkungen hat er sich auch nicht hervor getan (außer TK)


backstreets29
6. Februar 2012 um 16:40  |  59224

@Tripeiro

Er hat 3 Trainer verbraucht?
Die Entscheidung Favre zu entlassen, war zum damaligen Zeitpunkt richtig
Mit Funkel wollte man auf Nummer Sicher gehen, das ging schief, war aber nicht wirklich abzusehen und es gab jede Menge Stimmen, die die Verpflichtung von Funkel begrüsst haben.
Babbel hätte hier der Schaaf von Berlin werdne können, hat sich aber verhalten wie selbiges, bzw noch viel schlimmer.
Ob Skibbe im Sommer noch Trainer ist, hängt von der Platzeriung ab. Ich sage wir werdne mit ihm in die neue Saison gehen.

Aber konkret, warum du Preetz vom Hof jagen willst, hast ud immernoch nicht verdeutlichen können


ubremer
ubremer
6. Februar 2012 um 16:42  |  59225

@Exil,

Gleichlautend steht in diesem Artikel aber etwas anderes!

wenn eine Zeitschrift vier Wochen nach der Vorstellung des Trainers versucht, einen Fakt als neu zu verkaufen, der eben bei dessen Vorstellung vier Wochen zuvor bereits kommuniziert wurde . . . muss mich das beschäftigen?
Will sagen: Wer sich erinnern kann, ist im Vorteil 😉

@ahoi,

wow! wenn man kokoleres postet, so wie der kollege wapred, wird man vom blog-vater höchstpersönlich begrüßt. wenn man einfach nur so postet, nicht.

ich versuche, wenn möglich, die Neue zu begrüßen. Mittlerweile wird der Kreis hier immer größer, da rutscht dann mal der eine oder andere durch. Insofern ein Willkommen an @alle, die hier sind.
Und für Dich, inspiriert durch den Nick, ein musikalischer Gruss „Rolling Home“


Tripeiro-Plumpe
6. Februar 2012 um 16:48  |  59226

Er ist einfach nicht souverän. Er ist einfach kein cheffe. Im Audi Star Talk sich so blamieren und dadurch auch Hertha blamieren zu lassen, war peinlich. Immer die gleichen floskeln.
Mit Favre fing doch schon den Sommer an, was wir für leute da geholt hatten…

Sich wie ein Trainer auf der Bank zu verhalten.
Er tritt einfach wie ne Pfeiffe auf, er kann kein Druck ausüben – ggü der Mannschaft und den Trainern. Er denk er wäre noch Praktikant.
Gibt nie ein vernüftiges Statement nach einem Spiel außer die Standard floskeln, die man in Köln lernt. Und ich bin der Meinung, dass all unsere Neuzugänge 2011/12 nicht von ihm aus gingen, evtl. Bastians. Wie gesagt ich mag ihn aber auf beruflicher Basis, ist er einfach kein Manager. Selbst ein Rettig oder Heidel treten souveräner und stillvoller auf.

Mir fällt bestimmt noch mehr ein, vll nach meinem Feierabend…


Exil-Schorfheider
6. Februar 2012 um 16:52  |  59227

ubremer // 6. Feb 2012 um 16:42

@Exil,

Gleichlautend steht in diesem Artikel aber etwas anderes!

wenn eine Zeitschrift vier Wochen nach der Vorstellung des Trainers versucht, einen Fakt als neu zu verkaufen, der eben bei dessen Vorstellung vier Wochen zuvor bereits kommuniziert wurde . . . muss mich das beschäftigen?
Will sagen: Wer sich erinnern kann, ist im Vorteil 😉

Ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil! 😉


Exil-Schorfheider
6. Februar 2012 um 16:54  |  59228

Tripeiro-Plumpe // 6. Feb 2012 um 16:48

Gibt nie ein vernüftiges Statement nach einem Spiel außer die Standard floskeln, die man in Köln lernt.

Ich denke, Du hast einen völlig falschen Eindruck von dem, was in Köln gelehrt wird…


fg
6. Februar 2012 um 17:15  |  59229

@coconut: nee, wurde ich leider auch nicht. *schluchz*

@l.horr oben: sehr gut gesagt (um 12:05 uhr)!

@inari: diese schutzhaltung habe ich mir mittlerweile auch (wieder) zugelegt.


Tripeiro-Plumpe
6. Februar 2012 um 17:20  |  59230

Ja ich weiß, in Köln sind nur die Trainer aber die müssen es ja auch lernen…. ^^


6. Februar 2012 um 17:21  |  59231

@TriPu: ich bin mittlerweile Preetz gegenüber ziemlich kritisch, aber deine Punkte klingen, sorry, ziemlich weit hergeholt. Da kann ich dann nicht mit gehen, obwohl es mir schon sehr passen würde, hier in diesem ziemlichen Preetz-Klub ( 🙂 ) mal etwas kritisches zu hören. Aber , wie gesagt, sehr eigenartige Vorwürfe machst du da.


backstreets29
6. Februar 2012 um 17:22  |  59232

@Tripeiro

Bisher kommen von dir nur persönliche Animositäten Preetz gegenüber. Bzw subjektiv
negativ bewertete Auftritte, die andere anders sehen.

Daher nochmal die Frage: Was hast du ihm fachlich vorzuwerfen, bzw was disqualifiziert ihn fachlich für von diesem Job?


Tripeiro-Plumpe
6. Februar 2012 um 17:36  |  59233

Für einige hier:
Ich sehe Preetz nicht als Mensch, sondern als Manager. Als Mensch, ist er nicht mein Freund und hat nichts mit dem Job zu tun, genauso, wie bei Babbel, Funkel oder Schkibbe.

Wir haben ja das glück, das wir nicht in Hamburg sind mit X-Leuten davor, die eine Entscheidung absegnen müssen.
Was man Preetz als gutes zusagen kann ist, der Kieztreff oder Hertha hautnah, den komischen Button oder jetzt die Meilen, das waren und sind gute Dinge, die angestoßen worden sind.
Man hat aber das gefühl, dass das die „einzige“ Arebit des Herrn war in der letzten Zeit.
Öffentlich im TV, den Trainer so in den ar… zu kriechen und ihm den roten Teppich auszurollen, hat Herha und eigentlich auch Preetz nicht nötig. Da hat man gesehen, der er kein Plan B hat. Genau so die Wahl auf Schkibbe, einen Trainer, der einen laufenden Vertrag hat anzuheuern, geht für mich garnicht – genauso war es ja „angeblich“ mit Babbel/der komische aus Gelsenkirchen….für mich – no go sache. Wenn unsere Neuzugänge alle Preetz zuzuschreiben sind, dann bitte ich dich bzw euch, was soll das, einen ÄBH oder andere Kandidaten zu holen, das ist für mich nicht Professionell genug. Sondern einfach nur zwangkäufe, damit der Kader über 20 werden?!
Preetz ist nicht seit gestern hier – er kann, warum auch immer, ohne kritik arbeit – das verstehe ich halt nicht. Auch wenn jmd seine Arbeit/Sache gut macht, wird hinterfragt, bei Hertha nicht.
Natürlich habe ich keine genaueren Punkte, nur halt meine persönlichen Meinungen und es geht mir um Hertha und nicht um MP.


6. Februar 2012 um 17:48  |  59234

tut mir leid, wir sind immer noch nicht beieinander ..<Du haust da Sätze raus, wie auf dem Hamburger Fischmarkt, markig zwar, aber ich finde nicht mal die Hälfte davon hat Substanz. Was ist daran unprofessionell, für schmales Geld, Ottl, Kraft, Hatira und Torun zu holen ( der Kicker vergab dfür ne erstklassige Note..). ..Man mag einige als Fehleinkauf einsortieren, aber was sind dann Uli Hoeness , Alloffs & co? Die haben zum Teil zig Millionen teure Irrtümer.. (Breno & co)
Nee, vielleicht einfach ne Oktave tiefer?


Tripeiro-Plumpe
6. Februar 2012 um 17:52  |  59235

Ottl, wundert mich dass er so lange bei Bayern war

Kraft: Top auf der Linie, abstöße: von 20 Spielen kamen zu 99% beim Gegner an

naja und ÄBH und Torun = Morales, Schulz, da brauch man so ne Transfers nicht


Tripeiro-Plumpe
6. Februar 2012 um 17:52  |  59236

aber ne Oktave tiefer, kann ich gerne gehen aber ungern in Liga 2 😉


Ursula
6. Februar 2012 um 17:55  |  59237

Längst mehr kein Freund von Michael
Preetz, aus vielen, auch privaten Gründen,
besser Wissen! Ein anderer User wird
auch nicht müde, darauf hinzuweisen,
dass “der Fisch am Kopf” stinkt….

Aber man sollte dennoch die Kirche im
Dorf lassen! Schon “gezeichnet” von
einer gewissen Resignation und dem
Erfolgsdruck (ob er ihm dauerhaft
gewachsen ist?), befand und befindet
sich Preetz in dem Dilemma, seinem
eigenen fußballerischen Verstand, den
er hat, obwohl er mehr der “Rumpel-
fußballer” war, aber mit Intelligenz
und einem elementaren Sachverstand
ausgestattet, sah und sieht er die klare
Situation um Hertha, nicht als Manager,
auch als “Trainer“, als Beobachter, ohne
Einfluss auf die Mannschaft ausüben
zu können, zu “dürfen”….

Sein Job verlangt einerseits “Herzblut“,
aber andererseits auch Pragmatismus
und das Wissen um betriebswirtschaft-
liche Zusammenhänge im Fußball!

Entscheidet ER richtig? Doch meist
NUR MIT Rücksprache bei unserem
“Saubermann Gegenbauer“…..

Nur die eine Frage kann ihm gestellt
werden, kann ER, im Gegensatz zu
seinem Vorgänger delegieren und
sich ECHTE “Berater” leisten, die
vom Fußball und auch vom Geschäft
etwas verstehen???

Oder ist er auch der “lonesome Rider”,
der in einem Umfeld von “vielleicht”
weniger Begabten, seinen Kopf für
Entscheidungen hinhalten muss, die
er HIER als User nicht treffen würde!?

Seine Situation um und mit Hertha BSC
ist in der “posthoenesssischen Zeit” ein
immerwährender “Tanz auf dem Vulkan”!

Eine Gratwanderung, die nur mit sehr
viel Selbstbewusstsein und den alles
umfassenden Fertigkeiten und Kennt-
nissen im Fußballgeschäft gemeistert
werden kann!! Letztlich jeden Tag zu
hören und lernfähig zu sein….

Man sollte Michael Preetz die Daumen
drücken! Ich würde diesen Job nicht
für sehr viel Geld und ganz viel “gute
Worte” machen wollen….

Wer HIER sonst???


Tripeiro-Plumpe
6. Februar 2012 um 17:57  |  59238

ich nehm den Job 🙂

Schönen Feierabend in die Runde

blau weiße Grüße


Ben
6. Februar 2012 um 18:02  |  59239

ich spreche preetz die führungsqualitäten ab. Die außendarstellung von hertha bsc ist teilweise katastrophal und die medien freut es. Der abgang von favre,friedrich,babbel hinterließ verbrannte erde. Seine einkaufspolitik ist teilweise fraglich. Mit lasogga konnte keiner rechnen. Das geld ging für beichler und friend drauf. Mit denen wären wir wohl nie aufgestiegen. dagegen war niemeyer natürlich ein volltreffer genau wie ramos seiner zeit. Trotzdem fehlt bei hertha eine vision und ein langfristiges konzept und das wird preetz nicht liefern konnen.


backstreets29
6. Februar 2012 um 18:06  |  59240

Welcher Verein hat denn eine langfristige VIsion?
Dortmund hat vor 3 Jahren damit angefangen.
Gladbach dieses Saison.
Wohin das führen wird, muss man sehen, aber ansonsten ist das ein Tagesgeschäft, wo die Kohle so verbrannt wird, wie sie reinkommt.
Egal, ob das bei Hertha,Köln, oder sonstwo ist.


6. Februar 2012 um 18:14  |  59241

Menno, hinter dem Beichler war halb Europa her; als ich den im Testspiel dann gegen den BFC habe spielen sehen, dachte ich auch, wir hätten einen Riesen an Land gezogen. Das der nun anscheinend Matsch in der Birne hat, kann man in diesem Alter oft nicht weissagen… Als Babbel den zur Ausleihe frei gab, protestierten hier im Forum einige heftigst, wie man so etwas denn machen könne…-Hier bin ich sehr bei @ursulas Kirche & Dorf.
– Preetz ist schwer zu entlasten. Geht der Skibbe-Deal auch nur halb schief, wird s für ihn eng. Stiege Hertha ab, würde auch seine Karriere nicht in Gang kommen (bevor sie eigentlich angefangen hat). Übrigens: Insofern darf man auch sicher sein: Ottl spielt sicher nicht wegen einer Vertragsklausel 🙄 😳 )
Im Moment sind das aber ziemlich irrelevante Dinge. Im schlimmen Falle kommt das Thema in ein paar Wochen wieder auf..Zur Zeit ist anderes wichtiger, vieeel wichtiger, meine ich sogar . Muss ich jetzt eigentlich immer diesen Beisatz abliefern?-„für mich“, m.E.. (nur) nach meinem Dafürhalten
nach meiner unmaßgeblichen…“und so weiter? Liebe Grüße an den Meister 😉


zenturio
6. Februar 2012 um 18:14  |  59242

Ein Sieg der mir irgendwie unrealistisch erscheint muß im Pokal her um Selbstvertrauen für die Liga zu holen. Ausserdem die anderen Nebeneffekte darf man auch nicht ganz vernachlässigen.
Trotz Kälte stimmt es mich es etwas traurig das man wohl nur mit 50000t. Zuschauern rechnet oder habe ich da eine falsche Information ? Kurze Antwort dazu wäre nett.
Selbst wenn der Klassenerhalt oberste Priorität hat darf man sich nicht aufgeben und ich will eine Mannschaft erleben die im Pokal über die Schmerzgrenze geht.


Blauer Montag
6. Februar 2012 um 18:29  |  59244

Inari // 6. Feb 2012 um 14:16
Ich geh bis Sonntag erstmal in Protesthaltung: beide Spiele werden aufgezeichnet und nur bei gutem Spiel (beide) und möglichst Sieg (Stuttgart) geschaut. Hertha kostet mich aktuell zu viele Nerven, als dass ich mir dieses gegraupe noch weiter anschaue. Wahrscheinlich schaue ich diese Saison dann nur noch unsere Siege, also 2-3 Spiele. Spart Gedult und viel Zeit.

Akut aus meiner Sicht der beste Kommentar hier seit dem 1. Januar 2012. Was hat sich in diesem Jahr zum Besseren gewendet bei HETHA? Nüscht bis heute.

Ich weiß nicht, wer bei HERTHA diesen Blog liest, und ob Äußerungen in diesem Blog einwirken auf das Tagesgeschäft der HERTHA BSC KGaA. Ich freue mich über mein Gastrecht auf den Servern der Morgenpost, und nehme dabei in Kauf, dass die Blogväter jederzeit in die Fülle der fast 60.000 Kommentare greifen, um diese in der Druckversion zu zitieren. Möge jedoch die Prophezeiung von @fechibaby nicht in Erfüllung gehen:

„fechibaby // 25. Jan 2012 um 18:48

Wenn es für Hertha normal läuft, wird es wohl in diesen vier Heimspielen keinen Heimsieg geben. Hoffentlich kommt es anders, als ich es befürchte.“
Am 26.1.2012 wurde er genau mit diesen Worten in der Morgenpost zitiert.

Ich werde jedoch das Pokalspiel nicht auf Video aufzeichnen. Genau wie letztes Jahr werde ich mich am Mittwoch Abend mit guten Freunden in die schweinekalte Betonschüssel Olympiastadion setzen.

HERTHA, ich will dich kämpfen sehen ❗


RR1892
6. Februar 2012 um 18:29  |  59245

hatte @Dan nicht etwas von 60.000 geschrieben ? oder irre ich mich da.


Blauer Montag
6. Februar 2012 um 18:33  |  59246

Edit fragt: „Was hat sich in diesem Jahr zum Besseren gewendet bei HERTHA? Nüscht …
http://www.immerhertha.de/2012/01/25/los-heimspiel-wochos-bei-hertha-vier-gegner-in-22-tagen-schicksal-oder-chance-2/#comment-56773


elaine
6. Februar 2012 um 18:50  |  59247

weiß eigentlich jemand,ob die Randale beim letzten Pokalspiel in Nürnberg irgendwelche Folgen für die Nürnberger hatte?


Schirokoko
6. Februar 2012 um 18:51  |  59249

Ein guten Abend wünsche ich. Als erstes

@ ub
In der bz. Online steht Lasso hat nicht trainiert. Du erwähnst ihn nicht. Hoffe doch deins stimmt 😉

So nun zum Thema
Also eine Runde


6. Februar 2012 um 18:51  |  59250

out of topic: wow! mit (sogar) ach Fahrkarten 39Punkte im Tippspiel, Fortuna war großzügig..Fürchte, diese Woche habe ich keinen Sex mehr ?


Schirokoko
6. Februar 2012 um 18:54  |  59251

Ein guten Abend wünsche ich. Als erstes

@ ub
In der bz. Online steht Lasso hat nicht trainiert. Du erwähnst ihn nicht. Hoffe doch deins stimmt 😉

So nun zum Thema
Also eine Runde weiter im Pokal wäre meiner Meinung nach wichtig für die Psysche und natürlich finanziell ungemein. Aber trotzdem steht für mich der liga Verbleib auf erster position.


sunny1703
6. Februar 2012 um 19:13  |  59252

Zum Thema Preetz habe ich schon einiges geschrieben.
Es geht doch hier nicht um Sympathien oder Antipathien wie bei manchen im Falle von Trainer Skibbe oder dem Spieler Ottl oder Ebert. Die allermeisten von uns mögen Michael Preetz auch leicht lädiert noch nach dem seltsamen Ende mit Babbel. Preetz war als Spieler ein Mister 100% Hertha und ich bin mir sicher das ist er auch in seiner jetzigen Position als für den Bereich Sport Hauptverantwortlicher.
Und damit lande ich auch schon bei der Kehrseite der Medaille. Ein sportlicher Leiter oder Manager oder wie auch immer der für den Sport verantwortliche sich schimpft, muss sich natürlich auch an bestimmten Dingen messen lassen.
Er wird vom Verein dafür bezahlt, gut bezahlt und hat dafür das Risiko zu tragen, bei Misserfolg diesen verdienstvollen und gut honorierten Job schnell wieder zu verlieren. Jeder der einen solchen Job annimmt weiß um dieses Gesetz des Fußballs, ein Trainer hat in seinem Job noch ein viel größeres Risiko zu tragen und wird dementsprechend auch noch besser bezahlt.
Also ist auch der Maßstab an dem sich der von uns persönlich geschätzte Preetz messen lassen muss, der sportliche Erfolg oder Misserfolg des Vereins. Und damit meine ich nicht den Prozentsatz an gelungenen oder misslungenen Transfers, sondern was am Ende für den Verein nach dem 34. Spieltag einer Saison steht.
Und bei aller Sympathie, ein zweiter Abstieg ist für mich der Punkt,bei dem ich sage, sorry Micha,Du hast das Maß an Misserfolgen überschritten und musst gehen. Ich halte Preetz auch für so vernünftig, dass er in diesem hoffentlich nicht eintretenden Wennfall, selbst die Initiative übernimmt und seinen Rücktritt einreicht.
Ein Wulff in Berlin reicht!

Es ist zwar eigentlich überflüssig zu erwähnen,dass ich mir in der neuen Saison weiter ein Tandem Preetz/Skibbe wünsche….doch.da hier ja laufend unheimlich viel neue auftauchen, nur mal das zur Verdeutlichung für die,die mich nicht kennen.

lg sunny


pax.klm
6. Februar 2012 um 19:14  |  59253

Ursula
6. Februar 2012 um 19:24  |  59254

Na, da hast Du Dich ja trefflich vorgestellt,
denen, die Dich nicht kennen „sunny“…..


ubremer
ubremer
6. Februar 2012 um 19:29  |  59255

@Schirokoko,

der Kollege Kleinemas aka mkl war heute draußen. Insofern kann ich zu Lasogga im Moment nix erhellendes beisteuern . . .


jenseits
6. Februar 2012 um 19:34  |  59256

Danke für das Willkommen, @ubremer. Wurde ja auch langsam mal Zeit… 😉

Wenn Hertha im Pokal verliert, dann fühle ich mich persönlich beleidigt. Man muss sich doch an Abmachungen halten, wenngleich sie einseitig sind! Wo kommen wir denn da hin?

Klassenerhalt ist doch klar. Wünscht sich doch bestimmt keiner, den Pokal zu gewinnen, dafür aber nächste Saison in der 2. Liga zu spielen. Oder man spezialisiert sich auf Pokale. Vielleicht kann man so etwas trainieren. Also erfolgreich in der 2. Liga spielen, stets den DFB-Pokal gewinnen und so europäisch spielen.

Gegen Gladbach würde ich noch keine Stammelf aufstellen. Bei drei Spielen innerhalb von acht Tagen muss auch rotiert werden. Es können doch nicht die gleichen Leute am Mittwoch spielen und am Samstag.


kraule
6. Februar 2012 um 19:53  |  59257

Ich mache den Preetz-Job!

Ne, eigentlich lieber doch nicht.
Warum?

Nun, ich bin selbstständiges Arbeiten gewohnt und hasse es unter einem Chef zu arbeiten und von dem Alles absegnen zu lassen, in seinem Auftrag Leute zu kanten, abmahnen ….. für alles die Verantwortung zu übernehmen, mich nach Außen so zu Positionieren als wäre ich der große Macher, mich aber letztendlich Instrumentalisieren zu lassen.

Wer das mit sich machen lässt ist kein Guter.

Willst du diesen Job gut arbeiten musst du Teamplayer und freier Leader zu gleich sein.
Das erfordert eine besondere Stärke und gute Voraussetzungen.

Fazit:
Ich nehme den Job doch nicht an.


Blauer Montag
6. Februar 2012 um 19:57  |  59258

sunny1703 // 6. Feb 2012 um 19:13
….. Und bei aller Sympathie, ein zweiter Abstieg ist für mich der Punkt,bei dem ich sage, sorry Micha,Du hast das Maß an Misserfolgen überschritten und musst gehen. Ich halte Preetz auch für so vernünftig, dass er in diesem hoffentlich nicht eintretenden Wennfall, selbst die Initiative übernimmt und seinen Rücktritt einreicht.
Ein Wulff in Berlin reicht!

Es ist zwar eigentlich überflüssig zu erwähnen,dass ich mir in der neuen Saison weiter ein Tandem Preetz/Skibbe wünsche….doch.da hier ja laufend unheimlich viel neue auftauchen, nur mal das zur Verdeutlichung für die,die mich nicht kennen.

Gerne bin ich bei jenseits um 19:34 – trotz der Graupenspiele hast du deinen Humor nicht verloren. Und auch gerne bei @ursula um 19:24.

Du weißt @sunny, ich kenne dich nicht persönlich – aber ich kenne und schätze deine Beiträge hier in diesem Blog. Möchtest Du mit deinen Rücktrittsforderungen um 19:13 Uhr wirklich in der Morgenpost zitiert werden?

Schönen Dank auch für die Kandidatur von @tripeiro… um 17:57. Falls die HERTHA die nächsten 4 Spiele allesamt verliert, könnte das Personalkarrussel erneut Fahrt aufnehmen und deine Kandidatur auf größeres Interesse stoßen.

Solange ich nicht weiß, …
– ob ich irgendeinen positiven Stimulus setzen kann bei Trainer, Spielern oder Managern der HERTHA,
– welche meiner Aussagen/Stimmungen von den Blogvätern aufgegriffen werden,

… werde ich meine Kritik hier in diesem Blog höchst sparsam dosieren.

HERTHA, ich will dich kämpfen sehen ❗


Exil-Schorfheider
6. Februar 2012 um 20:13  |  59259

RR1892 // 6. Feb 2012 um 18:29

hatte @Dan nicht etwas von 60.000 geschrieben ? oder irre ich mich da.

Das bezog sich auf das Jubiläumsspiel(1000. Erstliga-Spiel) gegen den BVB.

Mit der Rücktrittsforderung liegt @sunny absolut richtig, sollte es denn zum zweiten Super-GAU innerhalb von zwei Jahren kommen!


mutschi
6. Februar 2012 um 20:15  |  59260

Liebe Leute, wage auch mal eine Wortmeldung… Bin geografisch gesehen ziemlich weit weg (Hunsrück) vom Geschehen, aber „mental“ ganz nah dran an der Sache, will heißen, Hertha-Fan und Mitglied mit Leib und Seele. Mich macht diese Angst vor einem weiteren Abstieg richtig krank. Es ist kaum auszuhalten… Mich würde mal interessieren, was gerade diejenigen von Euch, die ganz nah dran sind (z.B. Blogpapis und diejenigen, die scheinbar mehr wissen und näher dran sind, als der normale Fan, der nur die Sicht von aussen hat)……. zum einen meinen?!, wenn Sie sagen „der fisch stinkt am kopf“ — muss man sich sorgen wegen Herrn preetz, wegen Herrn gegenbauer oder gar wegen beiden, oder anderen?! ……und zum anderen fühlen (also reines Bauchgefühl) in Bezug auf das Ende der Reise, also der Saison….!!! Bleiben wir drin??


Schirokoko
6. Februar 2012 um 20:17  |  59261

Neumann schafft es bei Bild mobil ganz nach oben. Ohman der junge Tat mit richtig leid. Musste er so lange warten.


Bolle75
6. Februar 2012 um 20:26  |  59262

Ich bin wie einige hier der Meinung das ein Einzug in das HF durchaus auch Selbstbewustsein mit sich bringen wird. Weiterhin bin ich voll bei der Babbelschen Einstellung jedes Spiel gewinnen zu wollen. Alles andere ist auch Humbug außer man ist vielleicht 5 Spieltage vor Schluss schon Meister und nimmt sich ne Auszeit. Ist zwar verständlich aber ebend nicht sportlich. NeNe ich will ins Finale, alleine schon weil ich Karten geordert habe und weil es einfach ein Traum wäre.

Raffa wird wie gegen Dortmund ganz ein wichtiger Faktor sein und so spielen wie man es sich immer von ihm wünscht. 2:0 gehts aus und Favre darf dann Meister werden. Den Schwung nehmen wir dann mit und hauen Stuttgart wech die ebenfalls weitergekommen sind.

Ich positioniere mich hier ganz klar:
Finale + Klassenerhalt!

Wir schaffen das und Skibbe startet durch.
Zwei graue Mäuse, das passt doch!


Silberrücken
6. Februar 2012 um 20:26  |  59263

Für mich sind zwei Dinge störend:

1: Außendarstellung/ Kommunikation
2. keine erkennbare Strategie ( wofür steht Hertha, wo geht es hin usw.).

Personalkritik, da bin ich aus eigener Erfahrung sehr sparsam. Es wird nicht nur der Spieler „gekauft“, sondern auch das Umfeld. Normalerweise wird das Projekt Spieler A entsprechend vorbereitet und in den „Gremien“ abgesegnet.

Mein Tip, der Einsatz von eigenem Geld kann für eine steilere Lernkurve sorgen. 😉


ahoi!
6. Februar 2012 um 20:41  |  59264

@coconut, @ubremer
danke jungs: für euer „warm welcome“. aber nach hause rollen werde ich erstmal noch nicht… 🙂 bin in erst seit kurzem hier und das inzwischen auch ganz gerne. auch wenn ich nicht so oft schreibe…


Blauer Montag
6. Februar 2012 um 20:46  |  59265

@jenseits
Schau in deinen Postkasten 😉


Tripeiro-Plumpe
6. Februar 2012 um 21:39  |  59268

Christian Müller ist in der 1.HZ umgekippt.
Alles gute!

Auch einfach so verschenkt. Man hätte ihn nachdem Beinbruch mehr unterstützen können.

Ausbildungsverein?! @Silberrücken


Nostradamus
6. Februar 2012 um 21:49  |  59269

OT:
Statt Trübsal zu blasen ob des miesen Rückrundenstarts (mehr ist es schließlich bislang nicht) trinke ich voller Zuversicht und Freude eine Dose „Ha-Ho-He“-Bier, das ich von der „Karls Bergbrauerei“ (das ist doch keine Schleichwerbung, oder?) heuer im Supermarkt gefunden hab. Finde ich ein ziemlich cooles Marketing… nur mal so!


Exil-Schorfheider
6. Februar 2012 um 21:51  |  59270

Tripeiro-Plumpe // 6. Feb 2012 um 21:39

Auch einfach so verschenkt. Man hätte ihn nachdem Beinbruch mehr unterstützen können.

Du hast dessen Werdegang nach dieser schweren Verletzung schon verfolgt, oder?


sunny1703
6. Februar 2012 um 21:58  |  59271

@Blauer Montag

Nichtkennen bezog sich auf nicht die Beiträge kennen und in diesem Fall kennen wir uns ja doch inzwischen gut ! Danke, aber für das Kompliment !:-)
Was eine Wiedergabe in der Mopo angeht, so bin ich mir sicher, dass sie mich richtig zitieren würde (au weia Deutsch ist eine würde-lose Sprache!) und diese Rücktrittsforderung mit dem zweiten Abstieg verbunden ist.

lg sunny


Exil-Schorfheider
6. Februar 2012 um 22:03  |  59272

@Nostradamus

Nö, schreib doch einfach Carlsberg… 😉
Ich finde die Idee auch gut! Noch besser finde ich, dass sich ein HSV-Anhänger bitterlich bei mir beschwerte, dass die Brauerei ja auch Holsten besitzt, bei denen die HSV-Dose abgefüllt wird… 😀


Freddie1
6. Februar 2012 um 22:04  |  59273

@e-s um 21:51: lass es! ist doch sinnlos. hauptsache abledern.
Dass Müller Ende 2004 den Beinbruch hatte und bis 2007 Vertrag bei Hertha hatte. Egal. In Plumpes Augen keine Unterstützung.
Oh Mann!


ft
6. Februar 2012 um 22:05  |  59274

Also mir ist das jetzt alles shitegal.
Soll der Boulevard seine Kübel über Skibbe ausschütten und HBSC schlechtmachen bis zum geht nicht mehr.

Mittwoch jedenfalls wird Gladbach kalt erwischt.
Sonnabend ist dann Stuttgart dran.
Der Trend – wenn man nur die Mannschaft spielen sieht – geht eindeutig nach oben.

Was ich sehe sehe ich; da kann die Berliner Fachpresse Trübsal blasen soviel sie will.

Mir ist das Schnuppe.

Und außerdem;

Zwote Liga is eh viel besser.
Da wird noch ehrlicher Fußball gespielt.

Und überhaupt

und sowieso

ich wart voller Spannung auf das absolute Spiel
den die Jungs von der Hertha
haben Mittwoch nur ein Ziel …


Exil-Schorfheider
6. Februar 2012 um 22:08  |  59275

Nein, @freddie! Ich glaube immer an das Gute im Menschen! Selten gebe ich diese Hoffnung auf. ..


Ursula
6. Februar 2012 um 22:14  |  59276

Na ja @ kraule, kein falsches „understatement“,
„WIR“ beide zusammen würden den „JOB“
doch schon hinkriegen, oder…..?

In ein paar Wochen fragt man vielleicht,
warum haben DIE nicht viel früher daran
gedreht und GEHANDELT……


der 5. Offizielle
6. Februar 2012 um 22:19  |  59277

Skibbe vor dem Gladbachspiel:

http://www.youtube.com/watch?v=BxfXgNMf4ns

Kleiner Scherzkeks, der Trainer…


sunny1703
6. Februar 2012 um 22:20  |  59278

@ursula

Nur wer von Euch übernimmt welche Position?

Auf alle Fälle bräuchten die Berliner Sportmedien reichlich neue Mitarbeiter! 🙂

lg sunny


jenseits
6. Februar 2012 um 22:29  |  59279

Guten Abend, @ursula,

zumindest hier würde das für Furore sorgen. Stellt Euch nächste MV bitte mal vor! Seid Ihr Mitglieder? Dann ist aber aus mit Inkognito! Und wir würden hier darben! 😉


Schirokoko
6. Februar 2012 um 22:47  |  59280

@ der 5 offizielle

Ich lach mich schlapp. Naja irgendwie werd ich mit dem nicht richtig warm


Dan
6. Februar 2012 um 22:54  |  59281

@mkl

Ich verstehe die Fragestellung nicht? Liest Du den Blog nicht? 😉

Es ist doch volkommen egal, nach dem H96 – Spiel sind doch gefühlte 80% vom Abstieg überzeugt.

Falsche Spieler auf dem Feld vom ersten Tag an, falsche Trainer, falsche Taktik, falscher Manager, falsche Vereinsführung.

Euphorie ein Wort in Zusammenhang mit Hertha zubringen, war vor nicht ganz 8 Monaten der Bringer. Heute hat man das Gefühl, dass ist so lange her, dass es da noch die Wochenschau in schwarzweiß als Informationsmedium gab.

Müde und ausgebrannt fühlt man sich, nach dem „Genuß“ der „Fan-Selbstgeiselung“.

Siege wären schön. auch ein Punkt in Stuttgart, viel wichtiger vielleicht für das eigene Seelenheil, wäre die Rückkehr zur Wurzel, dass Fussball nur ein Spiel ist,Spaß machen soll und der Ball rund ist und nichts mit „rollenden Köpfen“ zu tun hat.

Und bevor wieder jemand aus der Flasche kommt ;), dass ist in keinsterweise eine Aufforderung zur Einstellung der Diskussionen.

Aber gemäß der Storyline von Ghostbusters II, nährt sich das Abstiegsgespenst mächtig von unseren negativen Schwingungen und Vorwürfen. 😉


gry
6. Februar 2012 um 23:03  |  59282

realistische Maximalausbeute der Woche:

Arbeitssieg gegen BMG, notfalls im Elferschießen mit startem KRAFT.

Ein Punkt aus Stuttgart.

Wenn die Woche so endet sollten alle Herthafans mehr als zufrieden sein.

Ich versteh nicht warum alle nur nach hinten gucken: „Verkorkster Rückrundenstart“.

Schaut doch mal nach vorne was auch noch möglich wäre diese Saison:

Klassenhalt, DFB-Pokalfinale (–> Platz in der EuroLeague)

Mundabwischen. Weiter-/BESSERmachen.


gry
6. Februar 2012 um 23:05  |  59283

EDIT: Und dieser Ausblick ist alles andere als unrealistisch. Hop oder Top. Zeigt es dem Bild-Basler-Tipp“könig“


Kamikater
7. Februar 2012 um 0:51  |  59284

Wenn Ramos fraglich ist, haben wir eine reelle Chance, Gladbach zu schlagen!

Ich bete, dass er ausfällt. Ganz schnell verkaufen, den Mann, so lange man noch irgendetwas für ihn bekommt.


Kamikater
7. Februar 2012 um 0:54  |  59285

Danke Dan…. sehr guter Beitrag!

Ich hab gehört, für diese gesunde und unbedingt kontruktive Einstellung wird man in anderen Foren rausgeschmissen, weil man dadurch schlechte Laune verbreitet, weil man ja alle angreift, die destruktives Denken für ein eine Kernkompetenz halten!


coconut
7. Februar 2012 um 1:10  |  59286

@Dan // 6. Feb 2012 um 22:54
Daumen hoch.
Ja, es ist nur ein Spiel, das vergessen zu viele und machen daraus das wichtigste auf der Welt. Nein, es gibt noch viel wichtigeres. Das merken einige aber erst, wenn die ersten Freunde für immer gehen…..

…und ich teile den Pessimismus in diesem Ausmaß nicht. Erstens sind noch reichlich Spiele zu spielen und keiner kann heute schon sagen wo wir am Ende stehen werden. Zweitens sehe ich einen Aufwärtstrend, der sich aber noch nicht im Ergebnis niederschlägt. So was gibt es halt, das man ein Spiel durch einen „Sonntagsschuss“ verliert. Manchmal holt man auch durch so ein Ding einen kaum noch für möglich gehaltenen Punkt (Minero im Spiel gegen den HSV).
Solange sich die Mannschaft nicht aufgibt und diesen Eindruck habe ich nicht, besteht noch jede Chance, das Ziel Klassednerhalt zu schaffen.


Dan
7. Februar 2012 um 2:15  |  59287

@coconut
Kritik, Pessimismus usw. hat alles seine Berechtigung. Ich habe mir das nur mal von der Seele geschrieben, weil mir die Grundstimmung einfach zu negativ ist.
Und weißte was, wann wurde ein Trainer je nach zwei Spielen aus der OK ausgepfiffen? Auch der Versuch gegen den HSV das Team nicht mehr anzufeuern, sind für mich ein Zeichen in die falsche Richtung. Wenn der Fan in dieser Art und Weise sich, das Team und den Verein aufgibt, haben wir wirklich schon verloren.

Denn ich kann mich erinnern, als wir mal gegen Freiburg 0:4 zurücklagen, hat die OK immer noch angefeuert oder sich selbst gefeiert.

Wenn das in diesem Abstiegskampf verloren geht, nur weil man den Trainer nicht leiden kann, dann ist man nicht gut beraten.


7. Februar 2012 um 4:46  |  59290

Da wird vor weiteren Experimenten gewarnt (was immer damit gemeint ist), andere plädieren für ein klassisches 4-4-2, ein anderer sieht Lusti als alleinige 6, ein Exot wünscht sich trotz eher langsamer Defensivspiler gar ne Dreierkette, die einen sehen Kobi als LM, andere wünschen ih endlich weg, -andere nehmen Ebert raus und Morales für ihn rein , spielen die rechte Flanke mit Lell und Morales…In der IV geht schon mal alles durcheinander…Ramos wollen manche sofort verkaufen, andere als zweite Spitze neben Lasso, wieder andere als alleinige Spitze anstelle von Lasso.
So war es zu allen Zeiten-im Grunde bastelt jeder an seiner persönlichen Wunschelf, hält diese Formation dann für eine Art Geniestreich oder zumindest als einzig mögliche Aufstellung , um gewinnen zu können. Ein Tannenbaum ist per se ultra defensiv und AngsthasenFussball. Und so weiter und so weiter.
Also eigentlich gibt es nur 2 wirkliche Gemeinsamkeiten: man hält nix von den jeweiligen Traineraufstellungen (selbst, wenn es läuft..) und: man will den Ottl nicht(immerhin)- und all dem zu Grunde liegt: DIE ANGST..vor dem (weiteren) Abstieg in der Tabelle und dem finalen Exitus.
das ist ja normal und das aufgeregte Diskutieren macht ja auch irgendwie Spass. Nur allzu ernst sollte man sich dabei nicht immerzu nehmen: die wenigsten von uns sind auch nur gelegentlich beim Training, kennen die jeweiligen Formkurven oder die Strömungen innerhalb der Mannschaft (des Kaders). Hier versorgen uns die blogwarte, aber deren Erkenntnisse werden auch gerne mal ausgeblendet, wenn es nicht in das eigene Konzept passt und sie sind letztlich auch nur subjektiv (für mich wird´s besonders spannend, wenn Dinge erzählt werden, die die Hierarchie und Stimmung innerhalb des Teams betreffen, denn diese Infos sieht man im TV oder Stadion nicht, fließen bei der Beurteilung der Spieler aber zu einem erheblichen Anteil immer ein).
Man muss sich, wie @dan andeutet, eben selbst prüfen. Ich hatte und habe erhebliche Vorbehalte gegenüber den derzeitigen Trainer-allerdings habe ich auchnull Bock auf einen nochmaligen Wechsel-das geht fast nie so aus wie damals mit dem genialen Rosenzüchter (und auch das war extrem knapp zum Schluss)- also: einfach mal runterkommen.
Und: gegen Hannover war die 1. HZ nicht so schlecht. Mit dem Phänomen der kompletten Aussetzer hat nach babbel nun auch Skibbe zu tun- das steckt irgendwo tief im Team- ein neuer Trainer hätte im Grunde gar keine Zeit mehr, die Mannschaft uzu erreichen. Je mehr das Umfeld gegen Skibbe rockt, je mehr die Gefahr, dass er die Mannschaft verliert.-Und das, das hatten wir vor nicht allzu langer Zeit, mit bekanntem Ausgang.


Exil-Schorfheider
7. Februar 2012 um 7:45  |  59292

apollinaris // 7. Feb 2012 um 04:46

-SIR Henry: 38J sehr nett, typischer Berliner, mit feurigem Temperament

Kenne ich einen anderen!? 😉


Exil-Schorfheider
7. Februar 2012 um 7:49  |  59293

Ach ja, schöner Beitrag, @Dan, der meine Grundstimmung im Prinzip wieder gibt.

Freue mich schon auf morgen abend auf Block 3.2.!
Aber heute werde ich erstmal in einem kleineren Stadion anwesend sein und schauen, ob was im wirklichen Kampf David gegen Goliath geht. 😉


Sir Henry
7. Februar 2012 um 7:51  |  59294

@Blogpappies

Könnt ihr bitte die ersten beiden Zeilen aus obigem Post entfernen. Keine Ahnung, was hier in @apollinaris gefahren ist.

Danke


Sir Henry
7. Februar 2012 um 8:04  |  59295

Ich meine natürlich @apos Post von 04:46 Uhr.


sunny1703
7. Februar 2012 um 8:23  |  59296

@ubremer,dstolpe

Ich kann mich der Forderung von @Sir Henry nur mit Nachdruck anschließen. Das geht ja gar nicht!

lg sunny


Dan
7. Februar 2012 um 9:12  |  59297

Bodycount für das Pokalspiel ohne Gästebereich: 43.000 – 45.000

Vorallem scheint der Unterringtribünen beider Seiten nicht angenommen worden zu sein.
—-
Bodycount für das 1000. Bundesliga Spiel gegen den BVB ohne Gästebereich 55.000 – 58.000
—-

Hoffe, das der menschliche Werte-Kompass um 4:46 einfach einen übermüdeten Aussetzer hatte. Das ist jedenfalls nicht der echte @apo den ich kenne.


Dan
7. Februar 2012 um 9:14  |  59298

Unterringtribünen-PREIS


Dan
7. Februar 2012 um 9:21  |  59299

@Exil-Schorfheider // 7. Feb 2012 um 07:49

Viel Spaß dabei. Kriegt ihr heute abend noch die -18 ° die bei Wetteronline angekündigt sind? Ansonsten waren die Temperetaruren bei Euch doch sehr human.

Jedenfalls bekommen wir dann doch von Dir ein Foto im Pokalschreck T-Shirt blanko. Also ohne Jacke kurzärmlig und so. 🙂


Tripeiro-Plumpe
7. Februar 2012 um 9:23  |  59300

@: Kamikater
ist doch nicht dein ernst, dass du hoffst, dass unsere Spieler ausfallen.
Also sowas geht ja nun mal garnicht. Ich bin auch kein Otttl Fan aber ich wünsche mir trotzdem keine Verletzungen an ihm!!!

Ramos muss in den Sturm und ENDE

Jeder der Fussball gespielt hat oder spielt, weiß wie außen man an Kraft verliert und sinnvoll wäre bis zur Grundlinie zu gehen, was er nicht macht, da er ein Stürmer ist und natürlich das Tor sucht.
Man ist hier so undankbar, letzte Saison den Ramos noch gefeiert, jetzt hat er ne kleine Krise und wird nicht von Medien oder von anderen, sondern von den eigenen „FANS“ hier geschändet, wenns ein deutscher wäre, dann hättet ihr keine Probleme damit oder was?
Flamen sollte man dich!


Inari
7. Februar 2012 um 9:24  |  59301

Zitat: gry
„Ich versteh nicht warum alle nur nach hinten gucken: “Verkorkster Rückrundenstart”.

Schaut doch mal nach vorne …“

In den nächsten Wochen kommen dann Dortmund, Augsburg, Bremen, Köln und Bayern. Das einzige Spiel, in dem ich uns Punkte zutraue, ist Augsburg – und da auch nur, wenn die Laufbereitschaft stimmt. Ohne einen Dreier in Stuttgart sind wir nach den Bayern wahrscheinlich schon abgestiegen. Aber hey, vielleicht überrascht uns die Mannschaft wieder und zeigt ihr seltsames Gesicht: gegen Konkurrenten Nullnummern, gegen vermeintlich haushoch überlegene Gegner wird gepunktet. Wäre schön.


f.a.y.
7. Februar 2012 um 9:30  |  59302

Aber @dan um 22:45h

So sieht doch nun mal die Woche für den Hertha-Fan aus…

Samstags hat man zur Halbzeit entweder schon aufgegeben oder ist noch voller Hoffnung. Nach der Niederlage geht man dann schwerst deprimiert nach Hause und schwört Freunden, zufälligen Bekannten und Mit-Bloggern, sich das nie wieder anzutun. Die Stimmung hält man problemlos über den Sonntag, denn alle (!) punkten. War ja klar. Mathematische Logik interessiert an dieser Stelle natürlich nicht. Spielanalysen auch nicht. Der Sündenbock wird gesucht. Meist ist es ein Spieler, der nichts, aber auch gar nichts im Kader zu suchen hat. Warum stellt der Trainer, die Null, den immer wieder auf? Da steckt doch eine Vertragsklausel hinter! Anders lässt sich das beim beten Willen nicht erklären. Überhaupt der Trainer. Hat doch noch nie irgendwas gerissen. Was sollen wir mit dem? Und wer hat den geholt? Der Azubi von der Geschäftsstelle. Der kann auch nix. Nicht mal schöne Tore hat der geschossen!

Dann kommt der schlimmste Tag: Montag. Raus unter Menschen. Und die sind natürlich entweder schadenfrohe Unioner oder Fans eines der Vereine, die gepunktet haben (alle außer Hertha). Trifft man auf Hertha-Fans werden in wahlloser Reihenfolge die drei Hauptschuldigen von oben durchgekaut. Manchmal taucht dann noch ein neuer Mitschuldiger auf. Meist sind es aber die selben Namen und das bestätigt ja wohl eindeutig auch die Richtigkeit der Thesen.

Dienstag und Mittwoch sind von einer tiefer gehenden Depression gekennzeichnet. Jetzt geht es im Geiste schon nach Dresden, Leipzig und Aue (maximale Trostlosigkeit). Draußen ist das Wetter scheiße (zu kalt, zu nass, zu warm – variabel je nach Jahreszeit). Alles ist ganz furchtbar. Wie wollen die (es sind jetzt nicht mehr „wir“ wie noch am Samstag Vormittag) denn überhaupt gegen irgendjemanden gewinnen. Wenn man nicht mal Nürnberg, Hannover, Augsburg (wahlweise irgendein Verein außer Bayern, Schalke, Dortmund, Leverkusen, Bremen) schlagen kann. Totale Tristesse.

Donnerstag kehren dann langsam die Lebensgeister zurück. Trotz macht sich breit. Wir haben eh keine Chance, also nutzen wir sie. Die rechnen nicht mit uns, also ist es leichter. Spieler xyz kehrt zurück in den Kader, jetzt gehts los. Spieler xyz muss jetzt nur auf der richtigen Position eingesetzt werden, dann gehts. Hat ja gegen -hier einen Verein einsetzen, gegen den wir (jetzt wieder „wir“!) gewonnen haben – auch geklappt. Kopf hoch. Wir sind eure Hauptstadt, ihr Bauern.

Freitag wird die Stimmung gehalten, einzig das Abendspiel ist manchmal ein Dämpfer. Denn die (hier einen beliebigen Verein nennen, der schlimmen Rumpelfussball gespielt hat) kämpfen wenigstens und holen so einen Punkt. Oder auch nicht. Aber sie haben gekämpft und als Mannschaft zusammengestanden. Wenn ich da an unsere (immer noch „wir!) Mannschaft denke, wird mir schlecht. Vorsicht Deprifalle, also schnell an was anderes denken und Statistiken finden, die Mut machen.

Samstagnachmittag. Erste Bundesliga. Same shit, different week…

Schwierig wird es in den ungewohnten Englischen Wochen, weil die Stimmungsschwankungen jetzt im Zeitraffer durchlebt werden müssen, um bereits am Mittwoch den Glauben wiedergefunden zu haben.

Zum Glück gibt es aber ab und an ja auch einen Sieg, denn sonst wäre ein Jahr mit Hertha noch deutlich mehr als 3 Jahre bei jedem anderen Verein. Und auf dem Kopf wären ausnahmslos graue Haare.

In diesem Sinne Ha Ho He und lässt uns an das Wunder morgen glauben.


Dan
7. Februar 2012 um 9:44  |  59303

@Tripeiro-Plumpe // 7. Feb 2012 um 09:23

Habe auch hier nen Problem mit Deinem: „Flamen sollte man Dich!“

Bleibt doch auch bei aller Kritik in einem „freundlichen respektvollen Miteinander“-Modus.
—-
Zum Thema Ramos selber. Auf der linke Seite spielt Ramos doch nicht erst seit paar Spielen. Davor hat er doch ebenfalls seine Leistung (Tore / Vorlagen) gebracht. Ich verteufel Ramos ganz sicher nicht, aber Abstiegskampf heißt auch Einsatz und der fehlt mir bei Ramos. Und nicht nur am Ende des Spiels.


Tripeiro-Plumpe
7. Februar 2012 um 9:57  |  59304

Mit Ramos, kann man auch noch 8 andere das fehlen des Einsatzes im Abstiegskampf anprangern…

Bin und bleibe weiter freundlich
sind wir nicht alle blau weiß


catro69
7. Februar 2012 um 10:01  |  59305

@Dan Die verweigerte Anfeuerung gegen den HSV in der 2.HZ fand ich sehr angenehm. Die Harlekins erklären es in ihrem „Kurvenecho“ recht deutlich.
Sie werden, aus meiner Sicht, erwachsen. Fröhliche Liedchen trällern, wenn die Mannschaft lustlos übers Feld stolpert? Nee, Danke, verscheißern kann ick mir selbst.
Die Harlekins weisen unter anderem darauf hin, dass sie mehr zum „spielbezogeneren Support“ übergehen, der sich in diesen enttäuschend schlechten Phasen durch „brachiale Schlachtrufe“ ausdrückt, um Mannschaft und Stadion aufzuwecken. Es geht (nicht mehr?) nur um „Party und Feiern“.
Als es in der 2.HZ dann doch wieder lauter wurde und das Ha Ho He sich seinen angestammten Platz im weiten Rund zurück erkämpfte, fragte mich mein 19jähriger „Herthafanazubi“ im Oberring, „Waren wir das?“ (ja,ja, der Alte brüllt nicht immer, aber immer laut). Ich lächelte nur.

@f.a.y. Schön beschrieben!


Dan
7. Februar 2012 um 10:04  |  59306

@f.a.y.

Schön geschrieben, aber meine Woche sieht da ganz anders aus. Wahrscheinlich weil ich nur noch graue Haare habe und zu lange Herthaner bin. 😉
Mich zieht das nicht runter und mit meinem Gedächnis habe ich noch jeden Unioner oder sonstigen Vereinskameraden mit seinem Verein auf dem falschen Fuß erwischt. Also nach einer Niederlage schön auf W. Bremer, Unioner, Schwaben, Bayern usw. mit Gegenargumente eindecken:
Für Unioner: In Paderborn kann man verlieren, habe ich als Herthaner vollstest Verständnis.

Für W. Bremer: Gegen Freiburg 2:2 spielen ist keine Schande kenne wir Herthaner. Wir haben aber wenigsten 2:0 geführt und die hatten noch Cisse und noch nicht 6 Mann suspendiert.

usw. usf. 😉


Dan
7. Februar 2012 um 10:15  |  59307

@catro69 // 7. Feb 2012 um 10:01

Tja @catro69 kannste auffassen wie Du willst, aber der Haufen Harlekin macht nur Politik. Habe ich jahrelang miterlebt, nicht umsonst haben sie sich damals neustrukturiert und von Masse auf aktiven Kern umgeschalten.

Bin da aber vielleicht auch etwas aus Erfahrung befangen. 😉


Exil-Schorfheider
7. Februar 2012 um 10:21  |  59308

catro69 // 7. Feb 2012 um 10:01

@Dan Die verweigerte Anfeuerung gegen den HSV in der 2.HZ fand ich sehr angenehm. Die Harlekins erklären es in ihrem “Kurvenecho” recht deutlich.
Sie werden, aus meiner Sicht, erwachsen. Fröhliche Liedchen trällern, wenn die Mannschaft lustlos übers Feld stolpert? Nee, Danke, verscheißern kann ick mir selbst.

Sorry, @catro. Das kann ich absolut nicht nachvollziehen. Bin der Meinung, dass man die Truppe trotzdem unterstützen sollte und wenn es eben die bissigen Anfeuerungen a la „Wir wollen Euch kämpfen sehen“ sind! Aber gänzlich den Support einstellen? Für mich nach wie vor völlig unverständlich, weil man sonst ja auch immer die Fahne pur als Erster in den Wind hängt und z. B. die La Ola verweigert, weil sie vom Gästeblock angestimmt wurde…


Dan
7. Februar 2012 um 10:26  |  59309

Um da nochmal nachzutreten, wenn es dann „Auswüchse“ wie gegen Augsburg nimmt und die Laola boykottiert und argumentiert wird:

Die Laola wurde nicht von uns gestartet sondern vom „Gegner“ und wir bestimmen die Stimmung in unserem Stadion.

Dann weißte Du als mündiger Bürger was die Stunde geschlagen hat und welch“ geistig“ Kind, Anspruch und Selbsteinschätzung da herrscht.


Dan
7. Februar 2012 um 10:27  |  59310

Mal wieder zwei Doofe eine Meinung und Ansatz. 😉


Exil-Schorfheider
7. Februar 2012 um 10:28  |  59311

Allerdings. 😉

Foto geht klar! Wetter soll aber aufklaren.


hurdiegerdie
7. Februar 2012 um 10:33  |  59312

Sehr hübsch @F.A.Y.

nur die am Freitag beginnende Hoffnungsphase, die sich in grausame Erwartungsfreude am Samstag vor dem Spiel steigert, die fehlt noch aus meiner Sicht 😉


Delann
7. Februar 2012 um 10:51  |  59313

Beissen ist angesagt – Morgen im Pokal, Samstag in Stuttgart und in allen Spielen die noch bleiben!

Wenn wir das Spiel morgen gewinnen ist das gut fürs Portemonnaie.

Wichtiger: Wenn die Jungs aber kämpfen ist das – unabhängig vom Ausgang – gut für die innere Einstellung und den Rest der Saison! Die Jungs fahren dann erhobenen Hauptes nach Stuttgart und werden auch da kämpfen.

Die Aufstellung würde ich ungern wieder mal umgekrempelt sehen. Die Leistungen in HZ1 gegen die Hannoveraner waren IMHO gut, wenn auch noch weiter verbesserungsfähig. Raffael sollte auf Ramos Position spielen. Den Rest würde ich gern so lassen, wenigstens die erste Halbzeit. Im Laufe der zweiten Halbzeit könnte dann mal wieder Ruka für Ebert kommen – auch der braucht mal wieder etwas Spielpraxis und ein Erfolgserlebnis… Ramos für Lasogga wäre Wechsel Nr. Zwei und Nr. Drei könnte im Mittelfeld erfolgen.

Soweit die Ansicht eines Unwissenden…

Ich freue mich schon auf Morgen und hoffe, dass wir den Jungs aus Gladbach mit weißen Taschentüchern zuwinken können! Man sieht sich im Olympiastadion!

In diesem Sinne, HaHoHe!


Blauer Montag
7. Februar 2012 um 11:03  |  59314

Sehr hübsch @f.a.y.
auch mit der Ergänzung von hurdie um 10:33 😀


teddieber
7. Februar 2012 um 11:10  |  59315

Da die Stimmung ja gerade wieder am steigen ist, wann findet denn die „immer Hertha“ Party nun statt? 😉


Dan
7. Februar 2012 um 11:16  |  59317

@teddieber // 7. Feb 2012 um 11:10

Man überlegt noch welche Musik passend ist:

When the Saints go marching in

oder

Oh happy day


f.a.y.
7. Februar 2012 um 11:16  |  59318

@hurdie: die Finger wurden dann doch zu kalt, daher das abrupte Ende. 😆


Delann
7. Februar 2012 um 11:23  |  59319

Danke @ f.a.y.!
Du hast es ziemlich genau getroffen.

Wir sind eure Hauptstadt, ihr Bauern.

Danke! Allerdings würde ich das gern mit einem Ausrufezeichen abschliessen.

WIR sind Eure Hauptstadt, Ihr Bauern!

@catro
Wenn die Anfeuerungsrufe ausbleiben, sehe ich das als Arbeitsverweigerung der Fans. Sicher – Halligalli-Gesänge sind bei schlechten Leistungen Fehl am Platz. Aber ein „Wir wollen Euch kämpfen sehen!“ und ein Übertönen der gegnerischen Schlachtrufe sind die Pflicht jedes Hertha-Fans!

Wie kann man erwarten, dass die Jungs kämpfen, wenn man selbst keinen Bock drauf hat, was zu tun?!

Zum Thema Laola:

Es kommen eine Menge Menschen ins Stadion, die nicht unbedingt Hertha-Fans, geschweige denn Ultras sind und einfach etwas Unterhaltung suchen. Wenn dann eine Laola rumgeht, ist das für die Jungs und Mädels der Punkt warum sie gern wiederkommen und dem Verein die Einnahmen sichern. Wer die Laola dann gestartet hat ist völlig Wumpe…

Und: Wenn die Laola von den Gegnern kommt zwigt das doch nur, dass Ihnen das (eigene) Spiel auch nicht wirklich was gibt… 😉


Dan
7. Februar 2012 um 11:31  |  59320

@Delann // 7. Feb 2012 um 11:23

Die wollten einfach nur Feiern. Beide Teams aufgestiegen, schönes Wetter, übervolles Stadion, Party-Laune im ganzen Rund.

Im ganzen Rund? Nein, ein kleines Dorf widerspenstiger Partykiller….


hurdiegerdie
7. Februar 2012 um 11:31  |  59321

@f.a.y,
war keine Kritik. Ich habe mich sehr schön wiedergefunden.

Trotzdem sitze ich Samstags immer da und weiss nicht, wie ich die Zeit bis 15.30 Uhr verbringen soll. „Vielleicht geht ja heute doch was“.

Ich gehe dann Einkaufen, räume sogar auf etc., nur um die Zeit totzuschlagen.

Nach dem Spiel dann wieder: „Mensch, kannst du wirklich nichts Besseres mit deine Zeit anfangen?“ „Nächstes Mal gehste aber mal wieder mit deiner Frau spazieren“. „Nie wieder Fussball, schon gar nicht Hertha“.

Die kurzzeitig mitleidigen Blicke meiner Frau verwandeln sich dann immer in Blicke, die man nur mit beissendem Sarkasmus interpretieren kann.

Sonntag morgen dann die Frage, ob wir spazieren gehen, dass Auto muss in der Kälte auch bewegt werden. „Oder schaust du etwa Männertratsch“? Stotternd dann meinerseits, „nur noch heute, heute ist der Manager von H96 da, mal sehen, vielleicht gibts ja was über Hertha nach dem Spiel gestern.“

Sarkasmus wandelt sich in pure Resignation. Na ja, meine Frau hat auch einen Führerschein.


Bärlin
7. Februar 2012 um 11:39  |  59322

@Dan
Genau so habe ich es auch gesehen. Hätte ein Fest für ALLE Beteiligten werden können. Die


Bärlin
7. Februar 2012 um 11:40  |  59323

verdammt…also nochmal:

@Dan
Genau so habe ich es auch gesehen. Hätte ein Fest für ALLE Beteiligten werden können. Die Borniertheit der OK hat dies leider verhindert!


teddieber
7. Februar 2012 um 11:40  |  59324

@ Dan
Ich stelle mir den beginn folgendermaßen vor:
Wir Blogger marschieren mit Louis in den Saal, die Blogpapis geben uns ein Drink in die Hand, dann wird „Happy Day“ gesungen und mit „Schuss Tor Hurra“ sind dann alle in Feierlaune. 🙂
Dein Schlußsatz um 11.23Uhr hat mir sehr gefallen:“Im ganzen Rund? Nein, ein kleines Dorf widerspenstiger Partykiller….“


Dr0kz
7. Februar 2012 um 11:42  |  59325

@Delann: Genau, eine Laola ist der Grund zum Wiederkommen… dann können die ja auch alle zum Curling gehen und da ihre Laola machen^^ Eine gesunde Rivalität gehört nun mal ins Stadion (natürlich keine Schlägereien, Pfefferspray und Böller etc.) Kuscheln ist dann wieder abends..^^

Wir sind ja hier nicht in Mainz, wo 80% der Zuschauer nur ins Stadion gehen, weil es grad hipp ist. Im 2.Liga-Tümpel ~4000 im Schnitt, jetzt wo der „Erfolg“ da ist über 29.000. Das lässt zwar die Kasse klingeln, bringt aber auf Dauer auch nichts.

Und wenn die Laola vom Gegner kommt, zeigt das wohl eher, dass der Gast haushoch führt..


teddieber
7. Februar 2012 um 11:45  |  59326

Übrigens ein schönes Erfolgserlebnis haben doch die Blogpapis! Über 1400 User haben „gefällt mir“ geklickt.
http://www.youtube.com/watch?v=2NTEBK8erAQ


Bärlin
7. Februar 2012 um 11:47  |  59327

@Delann

Ich habe da einen anderen Ansatz. Klar, es gibt einen bestimmten Rahmen, in dem auch ich aktiv anfeuere, aber ich sehe es nicht als Pflicht an! Wenn ich für ein Ticket 49,- bezahle, um wiederum gutbezahlten Profis zuzuschauen wie sie Fußball spielen erwarte ICH was von DENEN! Darauf erfolgt dann meine Reaktion, so oder so. Ich bekomme im Stadion auch nichts geschenkt!


catro69
7. Februar 2012 um 11:48  |  59328

@ Dan und Exil
Leute, versteht mir bitte nicht falsch.
Ich fand es eben angebracht, mal nichts zu machen, wenn die Mannschaft eben auch nichts macht, trotz Unterstützung in HZ 1.
Ich finde/fand vieles unpassend, was aus dem Zentrum der Ostkurve kommt/kam. Ob laOla-Verweigerung, Platzsturm, „Wenn Ihr absteigt, schlagen wir Euch tot.“, „Pyrotechnik ist kein Verbrechen.“, usw., das ist alles nicht meine Meinung oder finde ich gut.
Was soll ein toller Support zur 2.HZ der Mannschaft sagen? Weiter so? Ist egal, wie Ihr spielt, wir stehen hinter Euch?
Mir gefiel das schweigende „Und?“
„Auf gehts Hertha, Kämpfen und Siegen“ gabs ja auch noch, nur das sonstige Stimmungsrepertoire wurde eingestellt.
Macarena auf ner Trauerfeier ist zwar witzig, aber schlußendlich (Danke Markus) unpassend.
Wem die Stimmung bei diesem Grottenkick (bis weit in die 2.Hälfte) nicht gefiel, hätte sich in seinem Block ja als Vorsänger versuchen können (Ihr seid nicht gemeint), oder besser gesagt zum Horst machen. Warum sollte es die Ostkurve tun?


apollo
7. Februar 2012 um 11:49  |  59329

out of topic: wer es mitbekommen hat und wen es –deshalb-interssiert, mag mich anschreiben. Es ist ein furchtbarer copy&paste Kauderwelsch passiert: hatte den blogpappies sofort nach dem post ne mail geschickt, mit Löschwunsch; aber es war früh morgens, und ohne edit war nichts zu machen…Es hat sich ein persönlicher Zettelkasten hineinvermischt. Entsetzlich.


playberlin
7. Februar 2012 um 11:53  |  59330

@ Delann

„Wenn die Anfeuerungsrufe ausbleiben, sehe ich das als Arbeitsverweigerung der Fans. Sicher – Halligalli-Gesänge sind bei schlechten Leistungen Fehl am Platz. Aber ein “Wir wollen Euch kämpfen sehen!” und ein Übertönen der gegnerischen Schlachtrufe sind die Pflicht jedes Hertha-Fans!“

Arbeitsverweigerung der Fans? Pflicht eines Hertha-Fans?

Also wenn ich samstags zu Hertha gehe, habe ich dafür bezahlt, einem Fußballspiel beiwohnen zu dürfen und (im optimalen Fall) unterhalten zu werden. Da ein solcher Besuch keineswegs eine berufliche Tätigkeit darstellt, kann ich durch ausbleibendes Anfeuern auch keine Arbeitsverweigerung begehen. Und durch den Kauf einer Eintrittskarte verpflichte ich mich auch zu nichts.


Blauer Montag
7. Februar 2012 um 11:55  |  59331

hurdiegerdie // 7. Feb 2012 um 11:31
Trotzdem sitze ich Samstags immer da und weiss nicht, wie ich die Zeit bis 15.30 Uhr verbringen soll. “Vielleicht geht ja heute doch was”.

Ich gehe dann Einkaufen, räume sogar auf etc., nur um die Zeit totzuschlagen.

So, genau so @hurdie,
habe ich den Samstag vor dem Heimspiel gegen Hamburg verbracht. 😆

Sonntag morgen dann die Frage, ob wir spazieren gehen, dass Auto muss in der Kälte auch bewegt werden. “Oder schaust du etwa Männertratsch”?

🙄 M Ä N N E R T R A T S C H 😆 das trifft’s ❗


Delann
7. Februar 2012 um 12:01  |  59332

@Drokz:

Genau, eine Laola ist der Grund zum Wiederkommen… dann können die ja auch alle zum Curling gehen und da ihre Laola machen^^

Es ist Entertainment. Klar ist das nicht der einzige Grund. Aber wenn man selbst mitmachen kann, ist die Hemmschwelle einfach niedriger, trotz Platz 14 doch noch mal hinzugehen. Da sagen die dann zu Hause: „Das Spiel war grottig, aber die Stimmung war trotzdem super!“ … So habe ich übrigens auch vor ein paar Jahren angefangen, damals gegen Rostock, Cottbus usw. – Heute bin ich Mitglied, gehe ins Oly, wenn ich kann und fühle Blau-Weiß.

Eine gesunde Rivalität gehört nun mal ins Stadion (natürlich keine Schlägereien, Pfefferspray und Böller etc.) Kuscheln ist dann wieder abends..^^

Da bin ich ganz bei Dir… Die Anderen übertönen, die Mannschaft auch anfeuern, wenn sie schlecht spielen… Das gehört dazu!

Wir sind ja hier nicht in Mainz, wo 80% der Zuschauer nur ins Stadion gehen, weil es grad hipp ist.

Um bei Mainz eine Dauerkarte zu bekommen, mußt Du die entweder von jemanden erben oder Dich jahrelang in die Wartelisten eintragen. Seit dem Umzug in die Coface-Arena ist das zwar besser geworden, aber die Leute stehen da mehrheitlich hinter der Mannschaft und sind nicht nur da, weil es gerade „hip“ ist… Ich kenne genug Mainzer und war auch schon mehrmals im Stadion dort, auch wenn es nicht gegen die Hertha ging.

Im 2.Liga-Tümpel ~4000 im Schnitt, jetzt wo der “Erfolg” da ist über 29.000. Das lässt zwar die Kasse klingeln, bringt aber auf Dauer auch nichts.

…das zahlt die Stadionmiete, einen Teil der Verbindlichkeiten und Zinsen, einen Teil der Öffentlichkeitsarbeit…

Und wenn die Laola vom Gegner kommt, zeigt das wohl eher, dass der Gast haushoch führt..

… das kann auch mal passieren… aber ein 1:0 ist sicher keine haushohe Führung… 😉


Delann
7. Februar 2012 um 12:10  |  59333

@playberlin

OK… Pflicht eines Fans ist vielleicht etwas hart formuliert. Trifft es „sollte der Anspruch eines Fans sein“ besser?

Ich gehe auch hin um unterhalten zu werden (auch von den anderen Fans), aber in erster Linie, um meinen Verein zu unterstützen. Ich könnte mich im Trikot auch in die Sport-Kneipe an der Ecke setzen und SKY gucken und den Barbesitzer unterstützen, oder gleich im Netz einen Stream gucken…


playberlin
7. Februar 2012 um 12:14  |  59334

@ Delann

Ok, Anspruch mag es vielleicht besser treffen und wird auch bei Dir und mir der Fall sein. Aber leider ist es das nicht bei jedem Zuschauer, der eine Karte kauft. Sonst würde die Stimmung nicht zu 95 % aus der Ostkurve generiert werden, sondern auch aus den anderen Blöcken dauerhaft kommen.


sunny1703
7. Februar 2012 um 12:26  |  59336

@ubremer,dstolpe

Danke! 🙂

@f.a.y. Netter beitrag!

@Dan

Zum Glück kenne ich Dich schon länger und weiß bei aller Hertha“liebe“, bist Du keiner der auf „Teufel komm raus“ alles gut heißt!
Ich möchte daher auch nicht die Dauerherthasteigtabbeschwörer mit den „Hertha wird Meister selbst bei 0 Punkten am 33. Spieltag Optimisten“ vergleichen. Mit Extremen jeglicher Art haben wir es beide nicht!

Doch es geht um die Frage, was braucht die Mannschaft und der Verein jetzt, in einer nennen wir es doch zumindest bedrohlichen Situation. Gerade jetzt die Unterstützung oder doch aufweckende Kritik.
Ich bin der Ansicht, wir sind jetzt so langsam an einem Punkt gelandet, den man gerne mit einige Minuten vor 12 bezeichnet.

Natürlich können auch noch acht weitere Spiele verloren gehen, wird der Rest dann gewonnen, bleiben wir vermutlich in der Liga.
Doch Sorge um einen Selbstläufer müssen geäußert werden. Wir haben vor zwei Jahren in der Hinrunde gesehen wie schnell das gehen kann, wir haben es letzte Saison bei Frankfurt erlebt, wo das enden kann.

Das gerade aus den Erfahrungen der vorletzten Saison heraus diese Ängste genährt werden, umso mehr Hertha verliert und umso schlechter sie spielen und vor allem umso schlechter und erfolgloser sie zu hause vor allem gegen Mitkonkurrenten spielen, solltest Du doch verstehen.
Mit so einer Kritik muss die Mannschaft umgehen können. Im Gegenteil sie könnte sogar umgewandelt in positive Motivation werden.
Die richtige Mischung macht es. Nur Kritik geht schnell in ein Ohr rein und aus dem anderen Ohr raus. Nur Unterstützung macht irgendwann träge und satt. Spieler und der Verein müssen wissen, dass wir ihre fans sind, aber eben nicht zu JEDEM Preis.

Und so halte ich es auch mit dem Anfeuern. Ich bin der Hinsicht wohl zu alt und damit auch zu konservativ, wobei @catro69 mit seinem Beitrag über die Harlekins mir ja schon wieder Mut gemacht hat.
Ich finde Stimmung heißt Stimmung jeglicher Art und nicht nur Jubelstimmung. Wenn ein Team bei jedem Spielstand und bei jeder Leistung immer weiter und dazu oft noch monoton wie auf einem Galeerenschiff oder bei der Loveparade angefeuert wird, bekommt es gar keine Motivation aus dieser Art von Unterstützung, da sie ja ein Dauerzustand darstellt.
Das ist wie in der Liebe, die Du nur so schön und aufregend empfindest, weil Du auch den (trennungs-)schmerz und Wut und Enttäuschung auch spürst. Und ewige Wärme, wäre ohne das Gefühl vom Winter auch ganz schön monoton!
Deshalb lasst die Mannschaft ruhig auch mal Unmut spüren, dafür aber auch ganz plötzlich Unterstützung, wenn sie eigentlich damit nicht rechnet.

Zuckerbrot und Peitsche sozusagen! 🙂

lg sunny

Anzeige