Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(sto) – Warum sollte es Fußballprofis anders gehen als … sagen wir … euch da draußen?! 😉 Auch Fußballprofis also drücken manchmal nicht einfach um Mitternacht auf die Resettaste und erklären alles Vorangegangene für Geschichte. Und so hatte Thomas Kraft den Donnerstag als den Tag eins nach dem 0:2 n.V. im Pokal-Viertelfinale gegen Igor de Camargo Borussia Mönchengladbach für sich und die Kollegen zur Trauer freigegeben.

So unglücklich das Spiel aus Sicht von Hertha BSC auch entschieden worden sei – „unterm Strich sind wir ausgeschieden“, sagte Kraft nach einer Nacht weitgehend ohne Schlaf. Doch ehe sie sich nach dem geplatzten Traum vom DFB-Pokalfinale nun alle wieder auf das zu konzentrieren hätten, „was auch wirklich wichtig ist für uns: auf die Bundesliga“, ermunterte der neue Wortführer dazu, den Donnerstag „noch zu nutzen, um frustriert zu sein“.

Kein Zweifel, die Umstände von Roman Hubniks Platzverweis für einen vermeintlichen Kopfstoß gegen de Camargo waren auch bei Spielern und Verantwortlichen noch das alles überlagernde Thema. „Angeschlagen“ wären sie alle mehr oder weniger, sagte Kapitän Andre Mijatovic: „Mental wie auch körperlich.“

Wobei in körperlicher Hinsicht nur die schwere Fußprellung von Fabian Lustenberger auch gleichbedeutend ist mit einem Ausfall für die Bundesligapartie am Samstag in Stuttgart. Dagegen werden Hubnik (Nierenprellung), Levan Kobiashvili (Wadenprellung), Andreas Ottl (muskuläre Probleme) und Pierre-Michel Lasogga (Oberschenkelprellung) allesamt einsatzfähig sein; das gilt auch für den erkälteten Peter Niemeyer. Als Team müssten sie nun „Kraft sammeln und gegen den VfB endlich punkten“, sagte Mijatovic. Nach neun Ligaspielen ohne Sieg klangen seine Worte beinahe flehentlich. (Hier die Reservisten samt Trainer beim Auslaufen /Fotos: ub)

Doch zurück zum Aufreger der Woche. In seiner Funktion als Kapitän sprach Mijatovic ein paar Takte mit Hubnik. So habe sein Nebenmann in der Abwehr ihm erzählt, weshalb er de Camargo überhaupt so furios bestürmt habe: „Weil er nach dem Foul, das ein Tritt in die Nieren war, solche Schmerzen hatte.“ Nun ist das menschlich, und Hubnik hat de Camargo auch nachweislich keinen Kopfstoß versetzt. „Aber Fakt ist auch, dass Roman da nichts zu suchen hat“, tadelte der Kapitän.

De Camargo sei schon vor der Szene als „unangenehmer Spieler“ auffällig geworden, „ich will kein anderes Wort benutzen“, sagte Mijatovic, und dass es „bitter und peinlich“ sei, wie der Schiedsrichter die Situation letztlich bewertete. In eine ähnliche Richtung urteilte Kraft. Würde er öffentlich sagen, was er von de Camargo halte, „wäre es schon grenzwertig“.

Als ich daraufhin wissen wollte, ob es bei aller Zurückhaltung nach außen hin, unter Kollegen aber schon so etwas wie Gerede über besonders verhaltensauffällige Profis gäbe, sagte Kraft: „Natürlich spricht man untereinander darüber. Aber wir können jetzt darüber klagen, dass die Gladbacher auf schmutzige, unsaubere Weise weitergekommen sind. Man kann aber auch sagen: Das war clever.“

Preetz ist „kotzsauer“

„Clever“ – war das nicht auch hier die Formulierung, die viele von euch so erbost hat. . .?!

Doch es stimmt doch: Wenn die Gladbacher Ende März Halbfinale spielen – wird die Frage nach dem Wie dann in mehr als einem Halbsatz auftauchen? Gleichwohl natürlich auch Kraft recht hat, wenn er in aller Deutlichkeit sagt, dass Aktionen wie die des Berufskollegen de Camargo „im Profifußball nichts zu suchen“ haben.

Manager Michael Preetz sagte auf der Pressekonferenz heute: „Dass wir noch immer kotzsauer sind über die Art und Weise des Ausscheidens, wird jeder verstehen. Das ist bitter für den Verein, bitter für Berlin. Wir waren sehr nahe dran gegen einen guten Gegner, das Halbfinale zu erreichen.“

Den größten Anteil an der strittigen Szene hat . . .

  • Igor de Camargo (59%, 504 Stimmen)
  • Schiedsrichter Dr. Felix Brych (18%, 156 Stimmen)
  • Roman Hubnik (12%, 107 Stimmen)
  • ubremer (11%, 92 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 859

Loading ... Loading ...

Den Umgang von Hertha mit dem Pokal-Aus finde ich . . .

  • angemessen (84%, 611 Stimmen)
  • verstehe ich nicht (16%, 120 Stimmen)

Anzahl der Wähler: 731

Loading ... Loading ...

 


238
Kommentare

RR1892
9. Februar 2012 um 18:47  |  60242

gold..


9. Februar 2012 um 18:52  |  60245

silver…


Mineiro
9. Februar 2012 um 18:55  |  60246

Das Wort „kotzsauer“ hat gute Chancen zum Unwort des Jahres zu werden… mit der Option „ubremer“ beim Bewertung des Anteils an der strittigen Szene beweisen die Blogpappies mal richtig Humor 😉

Wer hat da Jehova gerufen? 😆


Colossus
9. Februar 2012 um 18:55  |  60248

angefressen…


Blauer Montag
9. Februar 2012 um 18:56  |  60249

Blech …
von wem oder für wen auch immer. 😈


pax.klm
9. Februar 2012 um 18:56  |  60250

Vorsicht mit dem Bild! oben, da läuft einer mit 3 Streifen, wenn das mal keinen Ärger provoziert!


digga
9. Februar 2012 um 19:00  |  60251

Gibts was neues über eine Sperre für den Betrüger?


Tunnfish
9. Februar 2012 um 19:03  |  60252

Synonymsuche:
Unglücklich verloren-unverdient verloren-ungerecht behandelt-

=Hertha

Aus der Traum.
Jetzt bleibt nur noch jedes Spiel ein wenig besser machen und die nötigen Erfolge einfahren.
Hertha hat sich teuer verkauft und Sie sollten an Ihre Leistungen am Samstag anknüpfen.
Endlich wieder ein paar Tore wären schön, wobei mir die stabilere Defensive grundsätzlich gefällt.
Ich bin gespannt ob Bastians als LV und Kobi im DM aufläuft. Skibbe wird sicher bei der Taktik bleiben, die nun zweimal ganz gut funktioniert hat.
Ramos und Ronny haben sich weiterhin eine Pause auf der Bank verdient. Wahrscheinlich bis die Temperaturen über 15° steigen.


DuCk
9. Februar 2012 um 19:04  |  60253

hab ausversehen camargo angeklickt

richtig wäre natürlich ubremer!


ubremer
ubremer
9. Februar 2012 um 19:06  |  60254

@digga,

Gibts was neues über eine Sperre für den Betrüger?

Klare Aussage vom DFB: Kein Sperre für de Camargo wegen Tatsachenentscheidung des Schiedsrichters.


hurdiegerdie
9. Februar 2012 um 19:11  |  60255

Wenn der Kraft so einen Unsinn verzapft, sollte man ihm mal das Antonym von clever erklären, aber gaaaaanz langsam….


Hoppereiter
9. Februar 2012 um 19:12  |  60256

camargo is nich clever er is ein dreckiger schauspieler,basta.

sicherlich hat hertha auch spieler die mal schneler hinfallen als sie müssten (lasogga z.b.)
was mich aber ärgert das die schiris solche sachen fast 100%tig immer gegen hertha pfeiffen,das war in der abstiegssaison so,das war in der aufstiegssaison so und nun zur rückrunde fängt das schon wieder so an.


digga
9. Februar 2012 um 19:14  |  60257

@ubremer:
Danke.

Unglaublich, unfassbar unverständlich, unmöglich…..

Ich hoffe, das so ein Verhalten jetzt jedes Spiel 10 mal vorkommt, vielleicht überlegen sich die Volli..oten beim DFB mal, was sie für Signale setzen: immer versuchen zu betrügen, man braucht ja keine Strafe zu erwarten…


raffalic
9. Februar 2012 um 19:15  |  60258

Mir fehlen die Tore, ihr
schießt die Tore nicht,
um zu zeigen was ihr könnt.
Ihr seid ohne Tore, ihr
Findet die Tore nicht.
Ihr schießt keine Tore für mich.
Wenn Schießen eure Stärke wär,
Ich hätt‘ Euch schon gesagt,
Wie gern ich an Eurer Seite wär‘,
Denn seid alles, alles, was ich hab‘.
Ich kann verstehen, dass es euch nicht leicht fällt,
Ihr könnt nicht hinter die Mauern sehen.
Aber ich begreife nicht, dass es euch so kalt lässt.
Euch könnt‘ der Himmel auf Erden entgehen.
Der Himmel auf Erden …

Mir fehlen die Tore, ihr
schießt die Tore nicht,
um zu zeigen was ihr könnt.
Ihr seid ohne Tore, ihr
Findet die Tore nicht.
Ihr schießt keine Tore für mich.

Keine Tore,
ich weiß einen Sieg zu holen wär nicht schwer,
wenn Tore eure Stärke wärn,
den Pott zu holen wäre nicht schwer,
wenn Tore eure Stärke wärn.


Sascha
9. Februar 2012 um 19:18  |  60259

Der wahre Skandal ist eigentlich, dass man das ******** nicht nachträglich belangen kann und Hubnik für ein Spiel gesperrt wird. Und da hat einzig allein der DFB Schuld. Ich frage mich, warum hier nicht Kritik laut wird. Wie kann es sein, dass jemand grob unsportlich handelt und nicht belangt wird, weil es TATSACHENENTSCHEIDUNG des Schiedsrichters war? Das hat in einem Rechtsstaat nicht zu tun. Man möge sich mal vorstellen, wenn man das auf andere Bereiche überträgt: Ein Polizist nimmt den falschen Täter fest, der muss aber ins Gefängnis, da es ja Tatsachenentscheidung war.

Ich appelliere an euch Medienleute dieses Thema immer wieder anzusprechen. Fussball soll fair sein. Tut man dem Schiedsrichter damit ein Gefallen? Meiner Meinung gehört de Camargo für 10 Spiele gesperrt, damit diese Scheisse einfach aufhört. Und es ist ja nicht das erste Mal diese Saison, dass uns sowas passiert (siehe Salihovic der sterbende Schwan). Ich war gestern im Stadion, wie jedes Spiel, aber sowas hab ich im Leben noch nicht erlebt….Mir würde es besser gehen, wenn das wenigstens Folgen hätte…Aber was lernen denn junge Fussballer daraus? Je mehr man schauspielert, desto erfolgreicher ist man?

Sorry für den Frustabbau, aber mich frustriert das Vorgehen des DFB zu dieser Sache wieder einmal so dermaßen…


coconut
9. Februar 2012 um 19:19  |  60260

Das war doch klar, das es da nichts weiter gibt.
Allerdings ist genau das der Schwachpunkt. Gelingt es also einem „Schauspieler“ den Schiri zu täuschen, ist er der Gewinner. Der Looser (in diesem Fall Hubnik) wird bestraft und der Betrüger kann sich einen Grinsen….
Da sollte der DFB aber ganz schnell nachbessern. Solche Ant-Sportler gehören auch im Nachgang gesperrt und zu einer Geldstrafe verdonnert, die sich gewaschen hat.


Ecki41
9. Februar 2012 um 19:20  |  60261

Es stellt sich doch die Frage, wie die Mannschaft mit diesem Erlebnis umgeht. So etwas kann sicherlich Kraft geben und zusammen schweißen, kann aber auch total verunsichern.

Hoffen wir auf eine JETZT ERST RECHT Reaktion und drei Punkte gegen Prenzelberg.

Auch wenn ich an ein positives Ergebnis am Sa. glaube, habe ich die letzte Nacht über eine mögliche Niederlage in Stuttgart und deren Folge nachgedacht.

Dieser Gedanke hat mich auch heute Morgen beschäftigt, als ich das von Stanislawski geschrieben habe.
Das war auch durchaus ernst gemeint.
Selbst ohne das Spiel in Stuttgart ist Skibbes Bilanz mehr als schlecht.
4 Spiele, 4 Niederlagen, 0 Punkte, Tablellenplatz 15 und das Pokal-aus.
Es sind schon Trainer für weniger entlassen worden.


pax.klm
9. Februar 2012 um 19:26  |  60267

Hoppereiter // 9. Feb 2012 um 19:12
Ohne den ersten Satz, den ich aber nachvollziehen kann,
gebe ich Dir recht, denn diese Befürchtungen habe ich auch!
Lies bitte hierzu auch:
Mineiro // 9. Feb 2012 um 18:48
in:
← Neuer Live-Blog: Hertha unterliegt Gladbach im Pokalfight 0:2, Rot für Hubnik


Bluekobalt
9. Februar 2012 um 19:33  |  60268

@Bremer, ist ja toll sich nach so einen Patzer hinter den Torwart zu verstecken.

Ich möchte aber mal sagen, das ihr in diesem Falle Du als Vertreter der Medien immer sehr schnell seid mit dem Wort clever.

Ihr könntet doch auch anders und zwar jede Schwalbe von jedem Spieler aus jeden Verein als schäbig ab kanzeln. Damit würdet Ihr sicherlich Meinung machen und möglicherweise liegt Dir das ja als Repräsentant der Springerpresse nicht so….
Aber nachdenkenswert sollte es alle mal sein, oder ?


digga
9. Februar 2012 um 19:35  |  60269

Na das mir der Tatsachenentscheidung war ja soooooooooo klar! Nur wenn Bayern wegen sowas rausgeflogen wäre, wäre die Drecks.u wahrscheinlich gesperrt worden.

Wie ich gestern schon postete, wen interessieren 5-6 verschobene Spiele von Wettbetrügern, wenn solche Spieler, solche Schiris und solche Funktionäre 1 Million mal schlimmer sind?

Lieber mal ein Spiel wegen Wettbetrug verlieren, als so wie gestern.

Mann, wäre ich gestern gerne Hertha-Spieler gewesen. Dann hätten wir zwar 10 Sekunden später mit 2 Mann in Unterzahl gespielt (äh 3 Mann, ich vergas Brych), aber deCamargo hätte nie wieder einen Fussballplatz betreten!


Atze
9. Februar 2012 um 19:37  |  60270

Wenn man beim DfB einen Arsch in der Hose hätte würde man camargo für 2 Spiele Sperren dann könnte er im Falle einer Final Teilnahme auf der Tribüne sitzen.
Am besten zwischen 2 gut gelaunten Berlinern 🙂


pax.klm
9. Februar 2012 um 19:40  |  60271

Finde die Gedanken von
@elaine // 9. Feb 2012 um 14:55

@papazephyr. ja stimmt auch wieder 🙂

@ apo, es gab ABER auch schon andere
Entscheidungen
samt dem link dazu noch mal absolut diskussionswürdig!


Tunnfish
9. Februar 2012 um 19:42  |  60272

@ubremer

Das mit der Tatsachenentscheidung verstehe ich nicht. Nur wenn der Schiedsrichter den Kopfstoß IDC’s GESEHEN hätte und entschied diesen nicht zu ahnden greift diese Regelung. Er hat ihn aber nicht gesehen. Stattdessen hat er einen Kopfstoss von Hubnik gesehen.
Die Bilder zeigen aber klar, IDC stößt mit der Stirn AKTIV gegen Hubniks Nase, während dieser sich NICHT nach vorne bewegt. Also ein nicht gesehener nicht bewerteter Kopfstoß von IDC gegen Hubnik der auch nachträglich als Tätlichkeit bewertet werden kann.

Warum sind die Jungs beim DFB da nicht kreativ genug? Wollen die nicht genau hinsehen?

Hubniks Strafe ist eine Tatsachenentscheidung ebenso wie der Elfer.


digga
9. Februar 2012 um 19:48  |  60273

@tunnfish:

Genau, der DFB will gar nicht genauer hinsehen, weil es 1. gegen Hertha ist, 2. damit eventuell ein zulässiger Protestgrund entstehen würde und 3. weil es eben gegen Hertha ist.


hurdiegerdie
9. Februar 2012 um 19:51  |  60274

Raffalic würde wahrscheinlich sagen, mir fehlen die Worte, ich hab die Worte nicht. Ich muss sagen, mir gehen sie auch so langsam aus. Ich bin zunehmend sprachlos.

Wir wollen sauberen Sport, vielleicht sogar Fussball. Wir regen uns über Schwalben und Sportbetrug auf. Wir fordern nnglische Verhältnisse, wo Diver selbst vom eigenen Verein geächtet werden.

Das muss es sein, so soll es sein, wenn der DFB/DFL solche Leute nicht nachträglich bestraft und sich hinter Tatsachenentscheidungen versteckt, wenn die gleichen teilweise senilen Funktionäre auch bei der FIFA dem Schiedsrichter nicht während des Spiels ermöglichen wollen, krasseste Fehlentscheidungen zurückzunehmen, dann bleibt doch nur noch ein „Wir müssen diese Leute ächten!“ Und dies m.E. insbesondere die Presse! Diese Sportverbrecher jetzt auch noch als clever hinzustellen, ist doch geradezu eine Einladung, es weiter so zu machen. Fussball entscheidet sich anders als Baskettball oder Handball oder oder häufig durch 1-2 Situationen. Wollen wir wirklich, dass Betrug diese Spiele entscheidet?


Atze
9. Februar 2012 um 19:52  |  60275

Der DFB kann nachträglich all die Vergehen bestrafen die der Schiedsrichter nicht bewertet hat.
Darum müsste man sich beim DfB dazu durchringen einen Kopfstoß von Carmargo sehen zu wollen.
Jede Wette das will dort keiner 🙁


schnuppi
9. Februar 2012 um 20:00  |  60276

ich träume davon das `cararscho` sich gegen die aus gelsenkirchen das nasen und jochbein bricht.
wie man dabei zu boden geht hat er schon `clever ` im griff.

tut mir leid ,aber er hätte es verdient


elaine
9. Februar 2012 um 20:05  |  60277

Diese Sportverbrecher jetzt auch noch als clever hinzustellen

glücklicher Weise habe ich das nur hier und in der BZ gesehen.
Der allgemeine Tenor geht da doch in eine andere Richtung.
Und dass der geschädigte doppelt bestraft und der Betrüger ungeschoren davon kommt ist ein Unding und ich denke, dass dies falls es zu einem Endspiel mit den Betrügern kommt bei den Berliner Fans nicht vergessen sein wird.


Dan
9. Februar 2012 um 20:09  |  60278

Peinlich wie man seine eigene „Gesinnung“ bzw. die seines Kollegen mit einem ganzen Blogthema rechtfertigen will.

Vielleicht ist es als Fan doch ganz gut, nicht so nahe an den Profis dran zu sein, wenn man am Ende den Überblick für Fairplay verliert und den Betrug als Clever ansieht, weil am Ende nur der Erfolg zählt. Die Vergesslichkeit der Schnelllebigkeit wird dann auch noch bemüht und rechtfertigt das Ansinnen. Wen interessiert morgen noch der Betrug von heute?

Das Profis so denken und sich die Krähen nicht gegenseitig die Augen auspicken habe ich gewusst, aber das die Berichtserstatter an dem Grab für das Fairplay mitschaufelt ist mir neu.

Nicht für Hertha, sondern für den Sport,für die Fairness, für das Miteinander hätte ich mir was anderes gewünscht, als:
„Guck mal ich habe gestern clever gesagt und heute sagt der Thomas Kraft auch clever dazu, na wer hat Ahnung?“


elaine
9. Februar 2012 um 20:09  |  60279

so trainiert Barca und vielleicht de Camargo ❓


Bolle75
9. Februar 2012 um 20:17  |  60280

Ich seh das wie einige hier. Natürlich ist das wie ärgerlich. Aber msn sollte sehen das es gestern auch einiges sah was positiv stimmen sollte. Wenn wir weiter so spielen wie gestern gibt es keinen Abstieg. Nur treffen müssen wir mal wieder.


jenseits
9. Februar 2012 um 20:22  |  60281

@elaine,

boah, ist ja ein Ding. Vor allem die von 2 (!) Spielern einstudierte „Choreographie“ bei Ronaldos Foul.


pax.klm
9. Februar 2012 um 20:23  |  60282

elaine // 9. Feb 2012 um 20:09
Danke für den link!
Bitte weiterleiten an den DFB!

All denen die beim ausatmen umfallen, denen sollte man das gönnen was sie vorgeben zu bekommen!


ft
9. Februar 2012 um 20:31  |  60283

Es gibt Grenzen. Und gestern wurde vom Sportverbrecher de Carmago eine Grenze überschritten, welche Anstand heist.
Erfolg und Geldgewinn sind kein Grund gegen grundlegenden Regeln des menschlichen Anstandes zu verstoßen.
Weshalb sog sportliche Regeln über die des Strafgesetzes liegen ist mir und wohl auch jedem Juraprofessor nicht klar.
Gestern , vor tausenden von Zeugen und Kameras wurde gegen eins der ehernsten Gebote verstoßen:
Du sollst kein falsches Zeugnis ablegen wider deinen nächsten.
Jedes europäische Gericht würde das vortäuschen falscher Tatsachen mit harten Strafen belegen.
Denn betrogen wurd ja nicht nur HBSC , sondern in erster Linie der Schiedsrichter, welcher durch das unsportliche Gebaren des Gladbachers getäuscht wurde.

Manche mögen solch Verhalten als „clever“ bezeichnen – anständig ist dies nicht.
Jedenfalls ist dies keine preußische Tugend.

Borussia !!! Mönchengladbach hat am gestrigen Abend das Recht verwirkt den Namen Preußens in seinem Vereinsnamen zu führen.


Bolle75
9. Februar 2012 um 20:35  |  60284

Diese Video schokiert mich. Den Trainer und die Spieler müßten alle gesperrt werden. Doping ist unsportlich und wird auch Rückwirkend bestraft.
Für mich spielt es aber keine Rolle ob es Doping oder Schauspielerei ist. Einfach härtere Strafen Verhängen und fertig ist. 1 Nachweislicher Betrug = Abmahnung, der zweite = 2 Jahre Sperre. Wiederholungstäter Lebenslang und das Thema ist erledigt. In sowas bin ich Radikal und stehe dazu, auch wenn es mich selber trifft. Bei mir steht zum Beispiel auch der Klose ganz weit oben auf der Liste obwohl ich lange keine Schwalbe mehr von ihm gesehen habe. Ich habe viele Fehler so wie jeder seine Fehler hat aber Lügen oder sowas wie hier gerade Thema ist finde ich besonders schlimm. Was mich aber am meisten auf die Palme bringt, wenn jemand Fehler nicht zugibt und sich womöglich auch noch versteckt. Naja nun ist das Thema für mich durch, hier zumindest. Die Welt ist eher schlecht als gut und das gilt besonders für ihre Erfogreichste Gattung, den Affen ohne Haare.

Aber eins noch, sowas als clever zu bezeichen finde auch ich nicht i.O.


Dr. Death
9. Februar 2012 um 20:38  |  60285

Preetz hat mal wieder bewiesen, dass er keine Eier hat. Hertha muss sämtliche rechtlichen Mittel ausschöpfen, die irgendwie möglich sind. Ja, im Zweifelsfall sollte man bis vor den CAS ziehen, um diesem Betrügerverband DFB das Handwerk zu legen.


9. Februar 2012 um 20:39  |  60286

Ich bin sogar der meinung das man das Nachträglich belangen könnte wenn man nur wollte.
Verbessert mich wenn ich mich irren sollte.
Also ich bin der Meinung das Andreas Möller schonmal mit einer Schwalbe einen Elfer gegen den KSC geschunden hat, der zu einem Tor führte. Andie Möller wurde daraufhin, wegen unsportlichen Verhaltens gesperrt vom DFB


Etebaer
9. Februar 2012 um 20:40  |  60287

Clever…nee, bin ich nicht mit dabei, das für Clever zu bezeichnen!
Es stößt mir eh schon übel auf, das in der Bundesliga manche Schweine gleicher sind (gar nicht gegen Herthagegner bezogen) und immer wohlwollend beurteilt werden.Als die Hoffenheimtruppe anfangs als Trittmichvomplatz aufgetreten ist, da wurden auch bloß Lobeshymnen geschwungen.
Wenn Nationalspieler Schwalben machen, dann nur, um sich zu schützen etc…
Fußball läuft Gefahr sich unglaubwürdig zu machen.
Klar, Wrestling hat auch Fans, aber die Nische ist für den Fussball zu und als Vorbildfunktion taugt Fußball immer weniger.
Einerseits werden kleinste vergehen gegen die Political Correctness drakonisch bestraft, andererseits darf man seinem Gegenspieler das Gesicht wegtreten, gilt als Clever, wenn man einfädelt im Strafraum und darf ganz offen und ohne Sanktionen betrügen, wenn man nur den Schiri erfolgreich reinlegt.
Der Fußball muß ganz dringend seine Maßstäbe überdenken!

Es war nicht in Ordnung, was de Camargo letztes Jahr widerfahren ist, aber nun herzugehn und daraus irgend eine Rechtfertigung abzuleiten, der Spieler wäre ja sogar aus Selbstschutz in der Pflicht gewesen, so zu Handeln, das ist hochgradig pervers!

Ich kann wie gesagt nicht offen sagen, was ich darüber denke, deswegen nur soviel und auf alle Zeit:
Pfui Deibel !!!

PS: Und wenn ein Herhaner das jemals macht, dann Schäm ich mich fremd für die nächsten 10.000 Jahre!


helly
9. Februar 2012 um 20:42  |  60288

treat’s Sammelklage hat bei der Aufarbeitung der Geschehnisse gut getan!
UB und STO’s humorvolle Fragestellung ebenfalls!
Bin schon der Meinung, dass die Angelegenheit nachhaltig auch dem Spieler IDC schaden wird!
Denke ich an Maradona, muss ich an den Handbetrug (sorry war ja die Hand Gottes) denken, denke ich an Henry,…

Es bleibt was hängen, keine Sorge!!!
Nur Pokalfinalist 2012 werden wir dadurch auch nicht!


9. Februar 2012 um 20:45  |  60289

Natürlich hat @ubremer den größten Anteil an der strittigen Szene…..er war ja schließlich mit auf dem Platz 😈


Bakahoona
9. Februar 2012 um 20:51  |  60290

Es gibt genau 2 Sachen die mir echt übel aufstoßen. Die erste ist die Tätlichkeits-Schwalbe von De Camargo. Sowas muss einfach nachträglich Sanktioniert werden. Es muss ein derart unsportliches Verhalten vom Verband sanktioniert und als Unart benannt werden. Und die andere Sache ist, das der Schiri aus seiner Position niemals gesehen haben kann ob Hubnik eine Tätlichkeit begangen hat. Er hat einzig das Schauspiel De Camargo’s als Grundlage genommen und nichtmal den Linienrichter hinzugezogen, der wenn auch weiter weg zumindest beide Akteure sehen konnte. Dazu der Schweigekanon des DfB ergibt das eine Menge Frust. Der einzig positive Aspekt der Geschichte ist, dass Hertha mal herzlich wahrgenommen wird. Und zwar nicht nur von den Fans der alten Dame sondern bundesweit. Jetzt heißt es Eier packen, Rotz hochziehen und Stuttgard platt machen. Und zwar mit Toren ;), denn auch derartiger Frust setzt ne Menge Kräfte frei, nach dem Motto jetzt erst recht. Gruß an alle Hertha-Fans, ick liebe det hia allet janz jewaltig.


O’Libero
9. Februar 2012 um 20:53  |  60291

Ich kann die Entruestung von allen hier sehr gut verstehen und in der Tat ist dieses Verhalten von IDC eigentlich nicht tolerierbar.
Dies lenkt jedoch von einer wichtigen Tatsache ab,ueber die die Kollegen Preetz und Skibbe sicherlich mehr als erleichtert sind:
Wir sprechen inzwischen ueber die 4. Niederlage unter dem neuen Trainer und wenn ich mal ganz ehrlich bin, glaube ich das auch ohne Rot fuer Hubnik und mal ohne ein Elfmeterschiessen, Hertha selbst 24 Std. spaeter immer noch kein Tor geschossen haette.
Spielerisch war das zwar ‚besser‘ als zuvor, ABER, Skibbe hatte den Luxus einer vollen Vorbereitung und 4 Spiele Zeit mal eine Handschrift zu zeigen. Ausser der unter seinem Vertrag, der eben besagt dass er beim Abstieg weg ist, habe ich noch nichts gesehen. Das ist mehr als duerftig und erinnert mich fatal an FF und die Abstiegssaison.
Ich mache mir immer mehr Sorgen und zwar nicht wegen Unsportlichkeiten oder Schirifehlentscheidungen, sondern wegen einer Mannschaft, die gespickt ist mit gestandenen Bundesligaspielern, sogar Leute die Championsleague gespielt haben, sich aber allesamt hinter dem Wort ‚Aufsteiger‘ zu verstecken scheinen.
Die Leistung der Verantwortlichen inkl. Spieler ist zur Zeit einfach nicht 1. Liga und hat mit Pech, dem Winter oder El Nino nichts zu tun.
Was da kommt ist einfach zu bieder und kein moderner Fussball, zumindest meine Meinung, und die muss ja nicht stimmen. Ich mag nur nicht mehr jammern, sondern konstruktive Kritik muss her vor allem an Skibbe und Preetz sowie der taktischen Ausrichtung, sonst gucken wir bald wir Montag Abend auf Sport1 unsere Hertha gegen Paderborn, Duisburg und aehnliche Graupen aehmm, Kaliber 😉


Dr. Death
9. Februar 2012 um 20:53  |  60292

Erbärmlich auch, dass noch keine Reaktion des Vereins B(etrüger)MG vorliegt. Das kann doch nur bedeuten, dass so ein Verhalten von Trainer und Vereinsspitze zumindest toleriert wird.


Beachcomber
9. Februar 2012 um 21:00  |  60293

Hmm… ich finde, dass das Video ansich eher das Gegenteil beweist, von dem was hier so attackiert wird. Hubnik beruehrt de Carmago eindeutig mit dem Kopf. Warum sonst wird seine Nase „eingedellt“, was in der Zeitlupe gut zu sehen ist?

Natuerlich ist die Beruehrung nicht halb – oder auch nur viertel – so schlimm, wie die theatralische Schauspielerei es dem Schiedsrichter einreden sollte. Aber Kontakt war da und das war dumm. Und die folgende Schauspieleinlage war schon ganz schoen… clever.

Roman Hubnik hat einen kleineren Anteil als alle anderen an der strittigen Szene – selbst als ein Journalist, der meines Wissens in diesem Spiel gar nicht auflief?! Seid Ihr sicher, dass Euch nicht ein bisschen die Emotionen und der Frust hier durchgehen?


Sweil
9. Februar 2012 um 21:01  |  60294

Ok, dem lieben ubremer die Schuld zu geben war einfach zu verlockend…

Hab gut geschlafen und jetzt haben wir uns wieder alle lieb und weiter geht. Im Profi-Fußball wird sich deswegen nichts ändern. Das ist schade. Hilft der Hertha jetzt aber nicht weiter.


9. Februar 2012 um 21:05  |  60295

Ich habe beschissen und obendrein nur 4 std geschlafen, grade deshalb bzw deswegen will ich nicht lieb sein 😉


Dr. Death
9. Februar 2012 um 21:12  |  60296

@Beachcomber: Der Kontakt geht einzig und allein von de Camargo aus.


Nordfass Kossi
9. Februar 2012 um 21:12  |  60297

so beschreibt BMG die Szene auf Ihrer Homepage:

Im Strafraum gab es einen Zweikampf zwischen dem eingewechselten Igor de Camargo und Berlins Innenverteidiger Roman Hubnik. Hertha-Torwart Thomas Kraft hatte den Ball bereits aufgenommen und wollte abschlagen. Sein tschechischer Teamkollege aber rannte auf Borussias Angreifer zu. Es kam zum Körperkontakt, de Camargo fiel zu Boden und Schiedsrichter Dr. Felix Brych entschied auf Strafstoß. Zudem verwies er Hubnik des Feldes. „Er kam auf mich zugerannt, hat mich angerempelt und mich auch im Gesicht berührt. Die Aktion ging von ihm aus, nicht von mir“, so de Camargo,

Man sieht der Verein ist nicht besser als der Spieler….keine Distanzierung o.ä.


L.Horr
9. Februar 2012 um 21:14  |  60298

… von wegen Tatsachenentscheidung !

Andy Möller wurde mal nach einer „Schwalbe“ nachträglich gesperrt , da gab´s auch ´ne Tatsachenentscheidung nämlich Elfer.

Norbert Meier , damals Trainer in Duisburg , wurde nachträglich gesperrt wegen seiner Schwalbe am Spielfeldrand gegen Albert Streit , Tatsachenentscheidung Rot für Streit .

Und , clever ist so´ne Unfairness von der „Nasen-Schwalbe“ weiss Gott nicht , genau davon will man doch beim DFB wegkommen !


9. Februar 2012 um 21:16  |  60299

@ L.Horr // 9. Feb 2012 um 21:14

… von wegen Tatsachenentscheidung !

Sag ich doch war mir doch auch so mit Andy Möller, fragte ich ja weiter vorne schon mal


dstolpe
9. Februar 2012 um 21:19  |  60300

@sweetchili, LHorr

Die Besonderheit an Möller, die den Fall erst justiziabel machte, war die, dass Möller so dusselig war und er offen und öffentlich über seine bewusste Schwalbe sprach. Dadurch – und nur dadurch – war er des Vergehens Unsportlichkeit zu überführen.


Dr. Death
9. Februar 2012 um 21:25  |  60301

Ich schäme mich für den deutschen Fussball aufgrund der Tatsache, dass Unfairness belohnt wird


Bolle75
9. Februar 2012 um 21:31  |  60302

@Dstolpe: Und genau das ist Fairplay, Ehlichkeit, Würdevoll etc.
Dusselig fand ich das nicht. Sorry aber das clever liegt und schönreden liegt mir schwer im Magen.
Ich bin aber auch bei denen die sagen die Aktion an sich hätte Hubi sich sparen können. Hubis Aktion war dumm und die von IDC erbärmlich.

Die Regeln des DFB und der FIFA sind aber auch und nicht nur hier, Reformbedürftig.


L.Horr
9. Februar 2012 um 21:31  |  60303

@dstolpe , wenn Möllers Aussage den Fall erst justiziabel machte , dann hat die „Nasenschwalbe“ bereits gleichgezogen.
Originaltext auf der offiziellen Gladbacher Homepage :

„Die Aktion ging von ihm aus, nicht von mir“, so de Camargo, der vor einem Jahr im Bundesligaspiel in St. Pauli selbst nach einer ähnlichen Aktion die Rote Karte sah. „Damals kam auch ein Gegenspieler auf mich zu, ich bin stehen geblieben, er ist gefallen und ich bin vom Platz geflogen. Nachher hat man mir das als Dummheit vorgeworfen.“

Lässt sich deutlich heraus lesen das er diesmal bewusst die Schwalbe gewählt hat.


Freddie1
9. Februar 2012 um 21:32  |  60304

@elaine um 20:09: der Anfang (das angebliche Training von Barca) war doch ein Joke von der BBC soweit ich mich erinnere vor der WM 2006. Hier hatten angeblich britische Reporter das Geheimtraining der Italiener beobachtet. Das war satire und nicht das Training von Barca.


weinhertz
9. Februar 2012 um 21:34  |  60305

Bei einer Notbremse wird die Doppelbestrafung von roter Karte und Elfmeter diskutiert. Es wurde Gladbach durch das vermeindliche Foul ja keine Torchance genommen. Warum gibt es dann auch noch Elfmeter? Welche Regel besagt das?


Dr. Death
9. Februar 2012 um 21:36  |  60306

Janz ehrlich Leute, wer dem Betrüger Cleverness attestiert hat in der Sportberichterstattung nichts verloren.


pax.klm
9. Februar 2012 um 21:40  |  60307

Berührung? Meinst Du jemand ist so blöde und haut mit seiner Nase an die Stirn des Kontrahenten?
In Normalgeschwindigkeit sieht es aber tatsächlich so aus. dass Hubi den „Unaussprechlichen mehr oder weniger umrennt, in Zeitlupe ist es aber absolut deutlich wie der xxxx seine Stirn senkt und zustößt!
Für mich ist also klar, Herr Doktor ist die „ärmste Sau“ in dieser Situation, darum auch verständlich, dass er von den Kollegen in Schutz genommen wird!
Aber BMG hatte seit der Zeit der Fohlen ein besonderes Standing im Herzen, das ist nun vorbei!! Vielleicht haben sie ja so von dem Büchsenwurf gelernt —> traurig!
Frage am Rande, hat sich Hubi seine „Nierenprellung“ in dieser Situation zugezogen?


pax.klm
9. Februar 2012 um 21:42  |  60308

weinhertz // 9. Feb 2012 um 21:34

Hat @ Dan im letzten treat ausgeführt!
Ist von den Regeln her logisch, dennoch ärgerlich!
Was für einen tollen Vorteil hatte Herr Dr . Byrch da erkannt?


pax.klm
9. Februar 2012 um 21:44  |  60309

pax.klm // 9. Feb 2012 um 21:40 war zu:

Beachcomber // 9. Feb 2012 um 21:00


Dr. Death
9. Februar 2012 um 21:44  |  60310

Ich vermute sehr stark, dass die Verletzung aus der Szene stammt. Er hat wohl Mijatovic gegenüber seine heftige Reaktion mit starken Schmerzen begründet.


jenseits
9. Februar 2012 um 21:45  |  60311

@weinhertz,

Regel 12, Fouls und Tätlichkeiten bei laufendem Spiel im eigenen Strafraum werden mit Strafstoß geahndet.

@pax,

ich glaube ja, denn er hat nach dem Spiel von einem Nierentritt gesprochen.


Exil-Schorfheider
9. Februar 2012 um 21:52  |  60312

@weinhertz

Regel 13, meine ich.

Zum Thema:
Ganz ehrlich, Leute. Den Blogfather hier so anzugehen, weil er eine eigene Meinung hat und diese nach wie vor vertritt, ist schon eine Nummer für sich.
In diesem Zusammenhang auch von „Geschreibsel nahe an der GF“ zu schreiben, ist gerade zu lächerlich!

Ich habe nach der Aktion im Stadion aiuch gedacht, was geht der Hubnik da überhaupt hin? Sonst faseln hier immer alle, der Torwart soll das Spiel schnell machen, nein, nun aber sollen die Colts gezogen werden im Schatten der Uhr am Marathontuhr und das Duell Mann gegen Mann wird mit der IDC-Schutzschwalbe entschieden!

Um es klarzustellen: Auch ich bin sauer über diesen Ausgang des Spiels, diesen Hinfaller und mein Pokal-Schal wird wahrscheinlich das We nicht überleben. Aber hier nun einen Journalisten anzugehen wegen seiner Meinung, die analog dem Schiri aus der Originalszene entsteht(oder hatte er Zeitlupe?!), das finde ich dreist, wo doch immer alle um ihre eigene Meinung einen Schutzwall bauen, weil sie als unantastbar gilt!


digga
9. Februar 2012 um 21:53  |  60313

In anderen Foren sind die Gladbacher schon auf Lasogga und seine angebliche Schauspielerei beim Kontakt mit Dantes Ellenbogen als Rechtfertigung angekommen.

Und mit so einem Sch..ss-Verein habe ich mal sympathisiert. Au weia.

Naja, die drehen sich das gerade so zurecht, wie sie es brauchen, VOn Scham oder sowas ist seit heute wieder nix mehr zu merken. Einfach nur widerlich!

Und das der Camarscho letztes Jahr im gleichen Fall als Opfer 3 Spiele gesperrt wurde führen sie auch noch an und das wäre ausgleichende Gerechtigkeit dafür oder für das fragwürdige Pokal-Aus letztes Jahr gegen Aachen (was auch immer da gewesen sein soll).

Naja, der einzige, der sich richtig über Brych gestern gefreut hat, war der DFB. Und im Halbfinale werden sie auch weitergepfiffen, damit sie die Belohnung für schlimmsten Betrug im Finale vergolden dürfen. Und noch schlimmer, die Drecksau darf den Pokal mitfeiern…


apollinaris
9. Februar 2012 um 21:56  |  60314

ich bleibe dabei: es ist nach Regellage nahezu ausgeschlossen, ein anderes Urteil zu fällen. Das hat auch nichts mit fehlender Rechtsstaatlichkeit zu tun, sóndern fast gegenteilig-wenn sich das auch perfide anhört. Weg von der Rechtsphilosphie und hin zu den Gesetzen: die gehören schlicht und ergreifend erweitert und verfeinert. Es muss bei den Sportfunktionären (-und Vereinsverantwortlichen,-und K´Journalisten) ein neues Rechtsbewusstsein her! Es muss endlich ein Instrumentarium geschaffen werden, um Betrügereien ala´CamArscho & co. auch nachträglich bestraen zu können; ohne eben die Sache eskalieren zu lassen und JEDEN Schiripfiff justizabel zu machen, was den Fussballsport mit lebendigem Schiri den Garaus machte.- Ist denn hier im blog echt kein Jurist? M.E. müsstes es eben über die Täuschungsschiene laufen können. Ein getäuschter Schiri kommt zum falschen Ergebnis-das hat einen ganz anderen Charakter als eine bloße Fehleinschätzung ( Mija vers CamArscho). Das müsste doch der mögliche Hebel sein?
Macht den Betrügern endlich das Leben schwerer!!


ubremer
ubremer
9. Februar 2012 um 21:58  |  60315

@Dr. Death, @hurdie, @Bluekobalt,

Wir müssen diese Leute ächten!” . . . Wollen wir wirklich, dass Betrug diese Spiele entscheidet?

Ihr könntet doch auch anders und zwar jede Schwalbe von jedem Spieler aus jeden Verein als schäbig ab kanzeln.

Ihr Lieben, nur eine Frage:
Wo war Eure Solidarität, eure Unterstützung, euer Kampf für die zu Unrecht Bestraften, euer Einsatz für das Fairplay im Fußball?
Als ein Bundesliga-Profi im Februar 2011 wegen eines simulierten Kopfstoßes vom Gegner vom Platz gestellt wurde. Derjenige, der zu Boden ging und den sterbenden Schwan markierte, war Matthias Lehmann vom FC St. Pauli. Sein Kommentar:

„So ein Geschenk nehme ich dankend an. Ich wäre ja dumm, wenn ich das nicht machen würde. Klar hat er mich berührt.

Der „Kopfstoßer“ sah, wir ahnen es, die Rote Karte. Er wurde (wie jetzt Hubnik) vom DFB für nur ein Spiel gesperrt wurde.
P.S. Sein Name . . . Igor de Camargo.


Exil-Schorfheider
9. Februar 2012 um 22:02  |  60316

apollinaris // 9. Feb 2012 um 21:56

ich bleibe dabei: es ist nach Regellage nahezu ausgeschlossen, ein anderes Urteil zu fällen.

Sehe ich genauso, @apo.
Selbst der Link von @elaine zeigt ja auf, dass in diesem Urteil vorher im Spielbericht vermerkt wurde, dass sich der Schiri geirrt wurde. Es werden aber wieder nur Beispiele bemüht, ohne die ganzen Fakten zu sehen.

Oder wurde etwa der Lehmann dank seiner Aussage gesperrt!?


Dr. Death
9. Februar 2012 um 22:03  |  60317

@Exil-Schorfheider: Ich bin schlicht und einfach der Meinung, dass ein Gleichsetzen von einem absichtlichen Betrugsversuch mit Cleverness den Fair-Play-Gedanken, den sich jeder Sportjournalist auf die Fahnen schreiben sollte, ad absurdum führt.


Dr. Death
9. Februar 2012 um 22:06  |  60318

@ubremer: Entschuldige bitte, ich habe heute damit verbracht, mich über diesen Fall und die Reaktionen daruaf zu belsen, da übersieht man das eine oder andere Detail.


pax.klm
9. Februar 2012 um 22:08  |  60319

ubremer // 9. Feb 2012 um 21:58
Du kannst Dich sicher nur mit Dingen adäquat auseinandersetzen wenn Du in irgendeiner Form betroffen bist!
Frage an Dich, bin ich betroffen wenn ich als NichtFan bestimmter Vereine fast nix von diesen Dingen mitbekomme?
Möchtest Du den Berufsleser?
Nee, finde die Frage so nicht recht zulässig!


digga
9. Februar 2012 um 22:09  |  60320

@ ubremer:

Lieber Herr Bremer 🙂

Antwort: Da war ich noch gar nicht hier! Im November 2011 erstmals.

zu Teil 2 : Genau, das Opfer hat aber sehr gut gelernt daraus. Erst die gleiche Aktion gegen Jones im Achtelfinale (der trotzdem schon längst hätte runter gemusst), dann gestern wieder.

Und wieder pfeift der DFB auf jede Sportlichkeit und wieder darf der Drecksack genauso weitermachen. Und der wird weitermachen, soviel Hirn, um das wieder wegzulassen hat er nicht. Sonst hätte er es gerstern schon gelassen.

Warum macht die Presse eigentlich deswegen keinen Druck gegen den DFB? Die Presse kam Regierungen stürzen, Politiker diskreditieren, Wahlen entscheiden, Staatsoberhäupter stürzen. Aber für Ehrlichkeit im Sport sorgen kann sie nicht? (Herr Bremer, der letzte Absatz ist nicht auf sie persönlich bezogen, sondern auf die Presse ganz im Allgemeinen.)


pax.klm
9. Februar 2012 um 22:10  |  60321

Nachtrag, und weil der Cxxxx damals zu unrecht bestraft wurde, ist das jetzt eine Rechtfertigung für seinen Frevel?
Also doch Vendetta? Man gebe den xxx ne Lupara!


digga
9. Februar 2012 um 22:11  |  60322

@pax:

Nee, lieber ne Kugel… 😉


Dr. Death
9. Februar 2012 um 22:11  |  60323

Jenau! Vendetta! Wenn der Schiri in Stuttgart anpfeift fallen alle Herthaspieler wie von einer Nase getroffen um. 🙂


pax.klm
9. Februar 2012 um 22:12  |  60324

Ach so, wenn das so weiter geht, dann glaube ich an Vorsatz!


digga
9. Februar 2012 um 22:13  |  60325

@Dr. Death:

Gröööööööööhl Danke für den Lacher des Tages!


Exil-Schorfheider
9. Februar 2012 um 22:15  |  60326

Dr. Death // 9. Feb 2012 um 22:03

@Exil-Schorfheider: Ich bin schlicht und einfach der Meinung, dass ein Gleichsetzen von einem absichtlichen Betrugsversuch mit Cleverness den Fair-Play-Gedanken, den sich jeder Sportjournalist auf die Fahnen schreiben sollte, ad absurdum führt.

Dann stelle Dir selbst die Frage, wie Deine Antwort wäre, wenn „die leichte Feder“ Lasogga in der 110. Minute der Verlängerung so etwas macht?

Ich mach jetzt mal den @BM:

A) Würdest Du eine Eingabe beim CAS machen?

B)Lasso abstrafen, indem Du sein Trikot nicht mehr trägst?

C)Eine Sperre fordern?

D)Das wahrscheinliche Pokalhalbfinale boykottieren, weil Du mit solch „schlechten“ Menschen nicht mehr im Stadion sein möchtest?

Nein, mindestens hättest Du im Stadion das mögliche Tor gefeiert.

Ebenso das Gerede vom „Pokalsieger der Herzen“. Dazu muss man jedoch erstmal das vorherige Halbfinale gewinnen…


WilliamWe
9. Februar 2012 um 22:16  |  60327

Warum wird das nicht bis zum erbrechen von Hertha Thematisiert? Warum schluckt unser Verein jede ungerechtfertigte Demütigung? Ist Hertha BSC masochistisch veranlagt?

Erst lassen Sie sich von Babbel dem Pussyeater der Geschäftsstelle in Fußballdeutschland denunzieren (Presse schreibt darüber natürlich auch nichts. obwohl nun der letzte Berliner schon wo wann und mit wemm rausgefunden hat???) und nun das! Was soll denn noch passieren?

Ich denke wir haben so eine durchschlagende Presse in der Hauptstadt???
Na ja, ne Homestorry von Raffaels neuer Wohnung ist da natürlich interessanter.
Ich frage mich nur für wen. Warum hat keiner die Eier hier die Dinge beim Namen zu nennen und die Würde des Vereins zu schützen?

….. die Liebe zu Hertha kann ganz schön strapazieren.


digga
9. Februar 2012 um 22:18  |  60328

@Exil-Schorfheider:

Bin zwar nicht angesprochen, aber B, C und D!


digga
9. Februar 2012 um 22:18  |  60329

aus Überzeugung


digga
9. Februar 2012 um 22:19  |  60330

Übrigens hoffe ich nicht, das die angesprochene Feder sowas wie gestren mal versucht! Ansonsten, weg mit ihm!


Dr. Death
9. Februar 2012 um 22:27  |  60331

@Exil-Schorfheider:
Ich als Privatperson:
A) Kann ich das als Privatperson? Wenn ja, wo bekomme ich brauchbare Informationen dazu?
B) Ich habe noch nie ein Trikot mit Spielernamen getragen.
C) Ja! Sowohl beim DFB als auch intern.
D) Dann dürfte ich zu gar keinem Spiel gehen, allein wegen der Zuschauer.


hurdiegerdie
9. Februar 2012 um 22:53  |  60332

@ubremer,

Wo war Eure Solidarität, eure Unterstützung, euer Kampf für die zu Unrecht Bestraften, euer Einsatz für das Fairplay im Fußball?
Als ein Bundesliga-Profi im Februar 2011 wegen eines simulierten Kopfstoßes vom Gegner vom Platz gestellt wurde.

Meine Solidarität war da! Haste wohl drüber weggelesen. Ich habe an verschiedenen STellen dagegen geschrieben. Hier ging es ja nicht, weil es dazu keinen Blog gab. Ich verachte diese Gesichtsschwalben abrundtief, weil es Kollegen verachtend und berufsschädigend ist und auch menschlich eine Schweinerei.

Warum habt ihr denn damals nicht darüber geschrieben, wie extrem clever es von Lehman war? Vielleicht solltet ihr eine Rubrik einführen, der gewinnbringendste Betrug des Spieltages. Wir könnten ja den Betrug des Monats küren und dann am Jahresende eine Betrug des Jahres Abstimmung mit goldener Medaille machen.

Aber ich verstehe, dass du Betrügereien im Fussball als cleveres Profitum verstehst.


Nostradamus
9. Februar 2012 um 23:00  |  60333

Mats Hummels saved my day!

Gladbach hat keinen Arsch in der Hose, aber in der Mannschaft!

Das Eisen muss geschmiedet werden, solange es heiß ist. Und es ist heiß. Hertha hat in diesen Tagen wieder mal die Aufmerksamkeit der ganzen Liga auf sich gezogen, diesmal aber mit Beistand statt Häme. Es ist Zeit für eine Aktion. Camargo muss in jedem Stadion dieses Landes ausgepfiffen werden. Es muss in jeder Fankurve Spruchbänder gegen diesen Penner geben. Sein Name sei bei jedem Einlauf „A…LOCH“.

Es handelt sich in meinen Augen um eine der krassesten Fehlentscheidungen, an die ich mich erinnern kann (und das will als Herthafan schon was heißen!). Ich hatte in der Situation sogar die romantische Hoffnung, dass Daems den Elfer wenigstens mal absichtlich drüber haut, weil er Sportsmann genug wäre, aus der Nummer keinen Profit ziehen zu wollen. Nagut, übertrieben… Aber die Nummer hat nicht nur Träume von Fans zerstört, mal wieder im Pokal was zu reißen, sondern letztlich auch die Chance (wenn auch nur im Elferschießen) auf über 2 Mio!!!

Das ist kein Spaß mehr. Einfach nur aufregen reicht auch nicht. Es muss was passieren.

Bytheway: Brych anzuprangern ist mir zu billig. Der hat seinen Job gemacht und fühlt sich sicherlich von Camargo (A—LOCH) ähnlich angep-sst wie wir/Hertha.


Bolly
9. Februar 2012 um 23:05  |  60334

Wo ist das Problem, liegt doch immer an den Menschen und sein Charakter selbst & wie er damit persönlich umgehen kann. Zidane (an gleichem Ort und Stelle) wurde auch provoziert & das sogar im Endspiel-Gut er hat es dann tatsächlich auch getan.
Aber letztendlich war er auch der traurige Held-Wieviele haben gemeint „er muss sich zusammenreisen“ Ich kann jdf (selbst Fussballer ist) Hubnik voll verstehen bzw.nachvollziehen. Irgendwann ist dann auch mal Schluss mit Lustig. Sonst ist Dein Ruf als Abwehrrecke auch bald hin!

Deswegen mag ich auch nicht diese angeblichen wichtigen Spieler van Bommel, Jarolim und auch Franz (Sorry) dieser Fussballwelt

Wer auf den Platz geht um zu provozieren und Falsch zu spielen der sollte zum Pokern wechseln

Aber in der heutigen Zeit wird das wahrscheinlich in den oberen Ligen sogar geschult!

Ich habe wieder seit langem eine Hertha Life gesehen, worauf ich auf den Ligaverbleib ein wenig mehr Hoffnung erhalten habe

GutNächtle


zaungast
9. Februar 2012 um 23:07  |  60335

@ubremer
lieber uwe bremer: anstatt sich immer weiter zu rechtfertigen, würdest du dir meines erachtens keinen ‚zacken aus der krone‘ brechen, wenn du de camargo und brych ein gutes beispiel geben und sagen würdest: sorry, liebe blogger. die erste bewertung der strittigen situation und auswahl meiner worte im blog revidiere ich nach weiterer sichtung von zeitlupen etc.
das war schlichtweg grob unsportlich, was camargo da gemacht hat und hat im sport nix verloren. und brych fällt drauf rein… das wäre in diesem fall objektiv gewesen. unabhängig davon, was irgendwann mal vorher war o. wie objektiv klubanhänger sind…
das hätte größe und niemand würde es dir übelnehmen. im gegenteil…
so wirds immer unsäglicher…


L.Horr
9. Februar 2012 um 23:08  |  60336

@Nostradamus , wunderbarer Beitrag !!!


jenseits
9. Februar 2012 um 23:13  |  60337

@ubremer,

von diesem Vorfall habe ich heute zum ersten Mal gelesen. Aber ich hätte auch vor einem Jahr, wenn ich davon erfahren hätte, solches Verhalten verachtet.

Die Folgen aus de Camargos Schauspielerei gestern waren eben auch besonders drastisch und dramatisch: Rote Karte und Elfmeter. Das war aus meiner Sicht spielentscheidend – in einem ko-Spiel. Vielleicht berühren mich solche Dinge auch mehr, wenn Hertha involviert und zudem Geschädigte ist. Möglich. Meinetwegen kann man sagen, dann sei ich unmoralisch. An der Sache selbst ändert das aber nichts.

Grobe Unsportlichkeiten im Fußball mindern meine Freude am Spiel. Ich will da doch nicht die besten Schauspieler bewundern, deswegen finde ich auch Schwalben irgendwie unwürdig, peinlich, das nervt mich genauso, wenn das jemand aus meiner Mannschaft oder bei Hertha macht. Aber einem Gegenspieler eine Tätlichkeit unterzuschieben, das hat für mich nochmal eine andere Qualität. Auch aus diesem Grund bin ich für Videobeweise und lange Sperren für solche Schauspieler. Übrigens glaube ich, Dr. Brych wäre heute froh, wenn die Schiedsrichter sich die Szene gestern hätten kurz ansehen können. Er würde heute nicht wie ein Volldepp dastehen, der eine gravierende Fehlentscheidung getroffen hat. Zumindest nachträglich müsste die Möglichkeit bestehen, eine entsprechende Strafe auszusprechen.

Im Übrigen tun mir bei anderen „Vergehen“ die Spieler aller Vereine leid, wenn sie bspw. für Ballwegschlagen, T-Shirt hochziehen etc. gelbe Karten erhalten. Sich auf dem Platz so beherrschen zu müssen, finde ich eigentlich etwas zu viel verlangt. Aber auch hier tun mir nicht nur Herthaner leid.

Ich find’s gut, wie es die Engländer machen: Eine Atmosphäre schaffen, in der Schauspielerei im Sport keine Anerkennung findet, auch nicht bei den eigenen Fans.


Dan
9. Februar 2012 um 23:14  |  60338

@exil

Wer Cleverness und Betrug in einem Kuchen verbackt, kann nicht erwarten das dieser jedem schmeckt. Und darüber würde ich mich jederzeit beschweren, ob ich ihn nun persönlich kenne oder nicht.

Wenn ich dann hier auch noch lese, wie einigen oder allen Bloggern indirekt Scheinheiligkeit vorgeworfen wird, weil man sich in einem Hertha-Blog nicht zu dem damalig ähnlich gelagertem Fall geäußert hat, dann bin ich um so mehr irritiert.


Dan
9. Februar 2012 um 23:23  |  60339

@exil
By the way 🙂
einige TSP-Leser könnten sich erinnern wie einige auch hier schreibende Blogger sich immer über die Fallsucht des „netten“ Herrn Lucio,seines Zeichen Herthaner, aufregten und verurteilten.


apollinaris
9. Februar 2012 um 23:24  |  60340

ich bin von @nostras Beitrag begeistert. Kann ich alles zu 100% unterschreiben.
-ich bin nach wie vor gegen den videobeweis-aber voll für eine nachträgliche Bestrafungsmöglichkeit bei Betrugssachen..Ich hatte gestern schon im Gesicht vom Brych Entsetzen gesehen-den Mann als Betrüger hßzu bezeichnen geht mir zu weit. Der Betrüger ist der Schuldige. Brych ist im Grunde bestraft. Der Betrüger kann theoritsch sogar noch zum Pokalhleden werden ( schiesst das einzige Tor im Finale..). Irrsinn!


Nostradamus
9. Februar 2012 um 23:38  |  60341

Thxs 2 @l.horr +@apo

@Bolly: Für Deinen Hinweis auf Zidane (an gleicher Stelle…) bin ich dankbar! Zidane ist für mich der beste Fußballer aller Zeiten. Nicht zuletzt, weil er Materazzi „bloßgestellt“ hat. Scheiß doch drauf, dass Italien 06 an dem Tag das Elferschießen gewonnen hat. Mir ist vielmehr in Erinnerung, dass „Zizou“ die „Eier“ hatte, ein Schwein wie Materazzi (es nunmal war/ist) erfolgreich zu diskreditieren. Das hat doch was bewegt! Und war fußballhistorisch auch bedeutender als der Titel…


Nostradamus
9. Februar 2012 um 23:47  |  60342

Und noch was: Bei „Bild“ wird das Thema „Nasenschwalbe“ noch (!) diskutiert. Dabei stieß ich auf die „Boninsegna“-Geschichte (fast vergessen).

Wie kann ein Verein wie Gladbach, der einen Mythos innehat, den er nicht zuletzt und nicht zu wenig auf das 7:1 gegen Inter gründet, das Verhalten von IDC auch noch decken? Das ist sowas von arm. Für mich ist Gladbach komplett untendurch!!!


9. Februar 2012 um 23:53  |  60343

Die „Freunde der italienischen Oper“ dürften den diesjährigen Roberto Boninsegna Gedächtnispreis Igor C. überantworten.
Unsportlichkeiten dieser Art sollten natürlich stärker geahndet werden, vorallem wenn sie mit geschickten Provokationen wie Nierentritten oder Ringereinlagen in Szene gesetzt werden.
Für den Abstiegskampf sollte es eher ein Vorteil sein, wenn sich niemand mehr gedanklich mit Frühlingsgefühlen und wie man den Maibock umstoßen könnte beschäftigen muss, sondern sich ganz auf ehrlichen aber bedingungslosen Klassenkampf konzentrieren kann.
Die Angebote von brauchbaren Trainern auf dem Markt sollten den Druck auf mannschafts- und Vereinsführung noch erhöhen.


herthabscberlin1892
10. Februar 2012 um 0:01  |  60344

@Nostradamus:

Oder in jedem Stadion ein Banner:

IGOR DE CAMARGO – Mann OHNE EHRE


Bolly
10. Februar 2012 um 0:05  |  60345

Jip @ Nostra Aber eventuell (leider!) sind wir Deutschen noch nicht so weit-Schade, aber wie schon von anderen erläutert, würde in England „der wo ich den Namen nicht mehr aussprechen möchte“ wahrscheinlich in jedem Spiel immer wieder ausgebuht, so das alle anderen Täuscher oder Schwalbenkönige sich dreimal überlegen sowas auszupacken…

Leider wird aber auch auf gleiche Ebende gesagt, Lass Dich mal fallen usw.

Es ist aus meiner Sicht ein sehr schmaler Grad, zu jubeln beim Elfer, der zu 99% keiner wahr, den man aber durch die Vereinsbrille dennoch klar sieht 😉 und zu der Tatsache, das man sich fallen lässt, wo klar nix wahr.

Sorry ich sagte es bereits-Ich liebe den Fussball, der sportlich fair entschieden wird, auch wenn dabei des öfteren mein Verein & ich leiden muss.

PS.: Übrigens war das letzte wie sagte Herr Brych ungünstige Spielentscheidung mit der bis dahin schlechteste Note 5 vom Schiri im Spiel
Werder-Hertha-Gestern Note 6 im Kicker
Auf ein neues im April Herr Brych


Silberrücken
10. Februar 2012 um 0:06  |  60346

Viel heiße Luft, wenig Innovation. Ganz klar, ich hätte gestern den Fernseher ins Wasser schmeißen können.

Warum bringt die Vereinsspitze von Hertha nicht eine Lex Hertha, dass bei ähnlichen Fällen der betreffende Spieler z.B. x Tage intern gesperrt wird???

Wir reden nicht von den leichten Fällen, sondern von spielentscheidenden Situationen, aber Vorsicht, dass ist ein zweischeidiges Schwert. !!!

Warum nicht mal Vorbild sein und weniger mit Pausbackengesicht herumlaufen?

Meinungsführerschaft kann erarbeitet werden. O. Kahn sagte, was „wir“ brauchen: EIER.


odi
10. Februar 2012 um 0:18  |  60347

Ich kann nicht verstehen, wie jemand solche Aktionen „clever“ nennen kann, wenn ein anderer unlautere Mittel benutzt um sich einen so großen Vorteil zu verschaffen?
Ein Schelm, wer jetzt noch weiter Böses dabei denkt…

Es war, ist und bleibt eine unsportliche, betrügerische Aktion!

Wenn sich Gladbach nicht glasklar von solchen Aktionen distanziert, haben die für meine Begrife im Profisport nichts verloren!

Ich bin immer noch absolut sauer und nichts kann das auf dieses Thema bezogen ändern!

Ich habe fertig!

Jetzt soll es wieder um Fussball gehen und darum, daß Hertha die Klasse hält!

Gute Nacht und

blau-weisse Grüße


Chris
10. Februar 2012 um 1:06  |  60348

@ubremer
Echt traurig, dass Du heute, mit einem Tag Abstand, nicht die Größe besitzt einzusehen, dass unsportlich und betrügerisch eben nicht einfach als „clever“ attestiert werden darf. Wirklich schade und schwach von Dir dazu eine Pseudorechtfertigung zu unternehmen weil Kraft das Wort irgendwie auch benutzt hat. Klingt für mich nach typischer Klugscheißerhaltung von Leuten die angeblich ohne Fehl und Tadel sind. Du qualifizierst Dich damit glatt für die Politik – dort erleben wir dieses Festhalten an eigenen Fehlurteilen um jeden Preis ja auch andauernd. Du weißt aber sicher auch, was damit für ein Image verbunden ist. Glückwunsch! #FAIL


apollinaris
10. Februar 2012 um 1:45  |  60349

nach dem gestrigen Rafati-Bild..bin ich nicht ganz sicher, ob das gerade so passt 🙄


Exil-Schorfheider
10. Februar 2012 um 5:58  |  60350

@apo

Zu ihm leider schon, denn auf die von ihm absolut blöde Rafati-Aussage geht er auch nicht noch mal ein… Fordert aber Größe vom Reporter…tz tz

@Dan

Es geht ja nicht um das persönliche Kennen. Eher um die Art der Kritik am Schreiberling. Bei vielen kann ich es nachvollziehen, was geschrieben wurde, weil ich auch sauer bin. Aber es gibt eben auch diese überzogenen Aussagen, die ich eigentlich meinte. Was meinst Du, warum ich so lange gewartet habe mit meinem ersten Kommentar?


backstreets29
10. Februar 2012 um 6:27  |  60351

Guten Morgen @all

So, Schluss jetzt mit der Pokal-Pleite. Heut ist Freitag..wir müssen nach vorne schauen.
Morgen wartet der VfB und 3 Punkte, die wir uns längst mal verdient hätten.

Ich schlage folgende Aufstellung vor:

——————-Kraft——————-
Morales—-_Hubnik—-Mija—–Kobi
——–Ottl—–Niemeyer—————
Ebert—————Raffa—————–
———Djuricin——–Lasogga———

Da der VfB nach vorne eklatante Schwächen aufweist,noch dazu Molinaro fehlt, ebenso Delpierre, Boka noch in Afrika weilt, sollte man versuchen aktiv zu pressen und den Gegner schon beim Spielaufbau unter Druck zu setzen, daher die beiden Stürmer.


pax.klm
10. Februar 2012 um 6:32  |  60352

Ein Problem ist, es gleicht sich alles aus, nur wann in wievielen Jahrzehnten??
Der Büchsenwurf damals kostete BMG damals das Weiterkommen und brachte ihnen über Jahrzehnte „Stimmungspunkte“. Wann die „Masse“ Gladbach stimmungsmäßig unten sieht, das wissen wir noch nicht!
Aber es wird sich ausgleichen….

Dass wir die Engländer so toll finden ist schön, aber Barcelona, Italiener ua* ziehen aus solchen Verhaltensweisen weiterhin Vorteile.

* Die sich zu solchen Unsportlichkeiten hinreissen lassen!
Bei 96 hatten sie auch ne Fallsucht ….


Dan
10. Februar 2012 um 7:27  |  60353

@exil
Wenn Du damit nur den Ton einiger meinst kann ich Dir sicher „folgen“, aber mit dem Beispiel „Wie würdet ihr reagieren?“las es sich eher das die generelle Kritik an „Cleverness /Betrug“ gemeint war.
Um selber auf Deine Frage einzugehen, je nach dem wie ich es im Stadion mitbekommen hätte, hätte ich gejubelt oder wäre kopfschüttelnd sitzen geblieben. Nach der Ansicht der Bilder, wäre die Diskussion vielleicht hier nicht so extrem, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass Leute wie z. B. @apo und @ hurdie um des Fussball willens ebenfalls diese Diskussion angeregt hätten. Und ich könnte mir vorstellen, dass am Ende sicher ein Schreiben an die Vereinsführung gegangen wäre, sich von dieser Unsportlichkeit zu distanzieren. Denn am Ende ist doch nicht „DerGladbacher“ alleine im Ruf geschädigt sondern auch der Verein.


Exil-Schorfheider
10. Februar 2012 um 8:17  |  60354

Dan // 10. Feb 2012 um 07:27

@exil
Wenn Du damit nur den Ton einiger meinst kann ich Dir sicher “folgen”, aber mit dem Beispiel “Wie würdet ihr reagieren?”las es sich eher das die generelle Kritik an “Cleverness /Betrug” gemeint war.

Im zweiten Ansatz ja, als ich die Frage „Wie würdet Ihr reagieren?“ reagieren. Nach so einer Geschichte kann jeder „Mein Gewissen war rein, ich benutzte es nie!“ sagen. Jedoch ist dem fußballspielenden Angestellten der VfL Borussia eine gewisse Cleverness nicht abzusprechen, auch wenn er betrogen hat. Wieviele Diebe gelten als clever, wenn ihnen ein besonders guter Bruch gelungen ist. Das ist letztendlich auch Betrug und doch werden einige dafür bewundert. Klar geht das jetzt zu weit, Kern der Aussage ist aber der gleiche.


10. Februar 2012 um 8:30  |  60355

„In seiner Funktion als Kapitän sprach Mijatovic ein paar Takte mit Hubnik. “Aber Fakt ist auch, dass Roman da nichts zu suchen hat”, tadelte der Kapitän.“ – Mijatovic sollte lieber erstmal über seine mehr als schlechten Leistung nachdenken, bevor er andere in die Kritik nimmt. Selbst als Kapitän hat er zur zeit NICHTS auf dem Platz zu suchen. Das gleiche gilt für Ebert, Ronny und Ramos. Anbei ist mir, falls das mit der Verpflichtung von MB bei Hoppenheim stimmt, noch ein ganz komischer Gedanke gekommen.
Hertha spielt am letzten Spieltag gegen den Abstieg und wer das Spiel verliert müsste dann in Liga 2, also Babbel versenkt seinen Ex-Club. Hoffe es ist nur ein böser Traum von mir und wird nicht noch Realität werden!!!


Exil-Schorfheider
10. Februar 2012 um 8:33  |  60356

Edit sagt „streiche reagieren, setze stellte“


10. Februar 2012 um 8:36  |  60357

Bleibe bei meinem Vorschlag von gestern was die Aufstellung gegen Stuttgart angeht. Nur leider wird es mal wie so oft nicht so kommen und die „Luschen“ , welche zur Zeit keine Leistung bringen, dürfen weiter wärkeln.
Kraft
Morales – Hubnik – Bastians – Kobi (Janker)
Niemeyer – Ottl
Djuricin – Raffael – Schulz (Torun)
Lasogga


Exil-Schorfheider
10. Februar 2012 um 8:47  |  60358

@NKBerlin

Mal ernsthaft – bei Ramos sagen hier viele, der Junge spielt auf der falschen Position und ist verschenkt – und Du willst einen gelernten Stürmer wie Djuri, der sich anscheinend wie Schulle und Torun nicht ernsthaft für die Startelf anbietet, auf die RM-Position setzen?


Herthaner4ever
10. Februar 2012 um 9:06  |  60359

@NKBerlin: Warum nicht Djuricin auf die RM-Position ? Mal ehrlich, das System, das Hertha meist spielte ist dem der Nationalelf sehr ähnlich (formell genauso), unterscheidet sich bloß darin, dass wir nicht die richtigen Spieler dafür haben.

Beide spielen ein 4-2-3-1, bei Deutschland spielen die Ausßenpositionen Podolski/Schürrle und rechts Müller – eigentlich gelernte Stürmer, bei uns ist die rechte Position meist mit einem klassischen Rechten Mittelfeldspieler besetzt (Ebert/Ruka) und links mit einem Stürmer (Ramos). In diesem System sind die Außen aber weder reine RM/LM noch reine rechte/linke Angreifer, mehr so ein Mittelding. Eigentlich müsste man für diese Position beides spielen können, Außen als auch Stürmer. Podolski, Schürrle und Müller können beides. Ruka kann notfalls auch beides, Ramos ist für mich ein Strafraumstürmer, zudem kein Linksfuß. Ebert ist kein Stürmer, ja auch nur ein zweitklassiger Mittelfeldspieler, aber sicher kein guter Außen. Daher funktioniert das System mit dem Personal, mit dem man es bislang probiert hat nur suboptimal.

Daher halte ich es durchaus für legitim, es mit Djuri zu versuchen. Allerdings würde ich dann Ruka links einsetzen. Oder aber 4-4-2 mit Lasso und Ramos, Ramos der Techniker und Lasso der Brecher – da könnten sie sich ergänzen. Z.Z würde ich aber auch im 4-4-2 Djuri z.Z. vorziehen.


10. Februar 2012 um 9:06  |  60360

@Exil – wer sagt das sie es nicht besser können oder zumindest einen Einsatz verdiehnt hätten, anstatt immer und immer wieder auf Spieler wie Ebert oder Ramos zu setzten, die außer Form sind. Also erstmal spielen lassen und dann Urteilen, falls sie ebenso grottige Leistungen bringen.


10. Februar 2012 um 9:09  |  60361

@Herthaner4ever – sehe es ja ähnlich wie Du.


kraule
10. Februar 2012 um 9:12  |  60362

Morgen,

wenn das clever war, für mich ist der Begriff etwas positives, dann werde ich wieder einmal bestätigt, dass es mit den Werten und der Moral, in dieser Zeit in diesem Land, nicht mehr weit her ist.

Also liebe Autoanzünder, schön clever weiter Autos anzünden, nur nicht erwischen lassen, sonst seid ihr uncool und nicht clever genug…..

Diese Aufforderung ist natürlich nicht ernst gemeint, soll aber verdeutlichen ob der Begriff „clever“ wirklich in diesen Zusammenhängen passt.

clever= erfahren, geschliffen, routiniert, sicher, weltläufig, klug, leichtfüßig, gewandt


10. Februar 2012 um 9:15  |  60363

Namen sollten hier wohl keine Rolle spielen, es geht schließlich um Hertha BSC und nicht ob sie Mijatovic, Ebert, Ronny oder Ramos heißen. Wenn diese Spieler uns Zur Zeit nicht weiter helfen müssen sie eben raus und den anderen eine Chance geben. Ebert ist für seine Leistung ja völlig überbezahlt und müsste Hertha am Saisonende wieder Geld zurück geben. Auch hat Ramos, seit er jetzt sein Millönchen verdiehnt, nie wieder an seine alte Qualität anknüpfen können. Ergo – ohne Leistung, Geld zurück !!


Delann
10. Februar 2012 um 9:32  |  60364

Moin @all!

Mir hat Felix Bastians auf der Aussenbahn richtig gut gefallen, Pierre-Michel und Adrian brauchen mal wieder ein Tor und das kriegen sie auch…

Daher meine Aufstellung für morgen:

———————Kraft——————-
Morales – Hubnik – Mijatovic (Neumann) – Bastians
———-Niemeyer —– Ottl ————
Ebert (Rukavytsya) – Raffael – Kobiashvili
Lasogga (Ramos)

Kämpft, beißt und haut sie weg! Wir brauchen die drei Punkte! Die Zeit für Geschenke ist vorbei!

In diesem Sinne,
HaHoHe!


Exil-Schorfheider
10. Februar 2012 um 9:32  |  60365

NKBerlin // 10. Feb 2012 um 09:06

@Exil – wer sagt das sie es nicht besser können oder zumindest einen Einsatz verdient hätten, anstatt immer und immer wieder auf Spieler wie Ebert oder Ramos zu setzten, die außer Form sind?

M. E. der Trainer, dem wir diese Entscheidung nun mal nicht abnehmen können. Ramos mag außer Form sein, dafür hat er aber auch nicht im Pokal begonnen. Und Ebert außer Form – sehe ich ein wenig anders, er ist nur nicht konstant genug. Nu(h)r mal so…


Dan
10. Februar 2012 um 9:40  |  60366

@exil

Da kann ich dann nicht folgen, denn ich finde es auch in keinsterweise clever, wenn ein Bankangesteller oder Versicherer mit einer 80 jährigen einen 30 Jahre laufend Vertrag abschließt. In deren Kreisen ist es, wie eben bei den Fußballer ggf. als clever anzusehen, doch wann verschwimmen die Grenzen?

Für meinen inneren Werte-Kompass gibt es da keinen Unterschied.

Ich beende mal ihm Sinne von @backstreets29 // 10. Feb 2012 um 06:27 das Thema für mich, habe mir aber meine Meinung gebildet.
—–

Oder vielleicht doch nicht? 😉

Das nächste Thema von Unrecht, was mich und mindestens noch @hurdie auf die Palme bringen wird.

http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/564507/artikel_dfb-legt-beschallungsaffaere-zu-den-akten.html


Ben
10. Februar 2012 um 9:41  |  60367

Ebert steht schon seit ewigkeiten auf meiner Liste. Meiner Meinung nach spielt ebert aus marketingtechnischen gründen bei hertha. Salihovic, dejagah oder jetzt ben hatira aktuell haben das nachsehen, weil man bei hertha immer noch denkt, dass man einen publikumsliebling und zukünftigen nationalspieler heranwachsen sieht. Wieso er zudem jeden standard seit jahren tritt ist mir ein rätsel, auch wenn es nicht die große auswahl gibt. Schon deshalb sollte ruka spielen und ben hatira hat nach den vorkommnissen in der familie und seinem verletzungsbedingten ausfall mal eine realistische chance verdient. Meine elf wäre 4-2-1-3 bastians,janker,hubnik,morales-ottl,niemeyer-raffael-ramos,lasogga,ben-hatira


LarsNSB
10. Februar 2012 um 9:45  |  60368

Hallo Leute,

habe da mal eine Regelfrage:

Herr Brych äußert sich in der BILD ja folgendermaßen: „Ich wollte Herthas Torwart die Möglichkeit einer schnellen Spieleröffnung nicht nehmen.“

Also gab er Vorteil. Aber wenn dieser ja nicht sofort entsteht, muss doch der Vorteil zurückgepfiffen werden, oder???? Da wird mir ja bei dieser Entscheidung noch schwindliger…. Mehr Fehler kann ein Schiri in der Situation doch gar nicht machen….

HA HO HE und Morgen 3 Auswärtspunkte!


f.a.y.
10. Februar 2012 um 9:52  |  60369

Im Grunde ist ja schon alles gesagt, aber meinen Senf gebe ich nun doch noch dazu, nachdem ich erstmal zwei Tage durchatmen musste.

Einig sind sich ja alle, dass die von Brych falsch bewertete Szene spielentscheidend war. Zumindest ist das Spiel danach zugunsten der bevorteilten Mannschaft gekippt. Wenn man also die Reaktion des DFB als Maßstab nimmt – und die war ja vorauszusehen, @apo erläuterte es bereits – nur im Blickwinkel darauf war Camargos sterbender Schwan schon clever (im Sinne von geschickt, nicht klug!). Menschlich verwerflich. Grob unsportlich. Für sich und seinen Verein hat er damit einen dramatischen Imageverlust riskiert. Aber: Gladbach ist weiter. Nochmal: nicht meine Meinung zu seiner Aktion, sondern eine Bewertung gemessen an der zu erwartenden Reaktion des DFB. 

Also muss da – hier bin ich voll bei @apo – der Hebel angesetzt werden. Solange bei solchen Aktionen nicht mal nachträglich „Gerechtigkeit“ gesprochen wird, wird sich bei den Profis auch nichts ändern. Siehe Henry, der mich so dermaßen enttäuscht hat. Trotzdem darf er wieder bei Arsenal kicken. Und ja, @ub darüber habe ich mich damals maximal aufgeregt und Frankreichs Ausscheiden hat mich gefreut. Und Lehmann hat ja von Pauli die Höchststrafe bekommen: er muss für die Schw*eintracht kicken. 🙂

Kurz zu Lassos gelegentlicher Fallsucht. Ich mag das nicht und ich würde mir wünschen, er ließe es einfach. Auch bei dem tatsächlichen Zugreifen von Benaglio in Wolfsburg fällt er zu dramatisch, hebt sogar nochmal richtig ab. Muss er gar nicht. Bisher ist er bei seinen Einlagen zum Glück noch so tollpatschig, dass der Pfiff ausbleibt. Aber mit solchen Aktionen heizt man das Publikum unnötig an und schürt negative Emotionen. Er soll lieber Tore schießen, das heizt auch an. 😆 Ich würde mir auch da wünschen, dass der Trainer ihm das schnell ausredet. Ich sehe aber dennoch einen gigantischen Unterschied zwischen theatralischem Fallen bei minimaler Berührung und Vortäuschen einer Tätlichkeit. Beides sollte geächtet, letzteres aber nachträglich auch mit Sperren bestraft werden.

Was bleibt ist ein Gefühl von Machtlosigkeit und Enttäuschung bei mir und bei der Mannschaft hoffentlich ein Rest Wut auf die Welt.  

Das Tor mal wieder zu treffen, wäre sicher auch hilfreich.


linksdraussen
10. Februar 2012 um 9:52  |  60370

@ LarsNSB: Exakt, der Herr redet sich um Kopf und Kragen. Wenn sich der Vorteil nicht realisiert, muss er die Situation zurückpfeiffen. Das heißt, er kann Hubnik bei vorliegender Fehleinschätzung zwar rot geben, aber keinen Elfmeter, wenn er das vorherige Stürmerfoul so gesehen hat. Vielleicht sollte der DFB mal die eine oder andere Nachschulung für die Herren Schiedsrichter ansetzen.


f.a.y.
10. Februar 2012 um 9:57  |  60371

@dan: über dieses Urteil wollte ich mich gestern echauffieren. Aber der Pokal, Babbel zu Hoffenheim… Da hatte ich dafür keine Kraft mehr. Unfassbare Entscheidung.


hurdiegerdie
10. Februar 2012 um 10:00  |  60372

@Exil-S, @Dan (danke),

ich rege mich über so etwas auf, egal ob es bei Hertha oder bei anderen passiert. Mich regt ein Jones auf und mich regt die Schwalbe von Sahilovic auf.

Es wir versucht mit unlauteren Mitteln sich einen Vorteil zu verschaffen, wenn das clever ist, ist dann Doping auch clever solange man nicht erwischt wird?

Darüber hinaus finde ich auch merkwürdig, warum das gehäuft gegen Hertha entschieden wird. Was war denn mit dem Kopfstoss von Ramos noch in der zweiten Liga, dann Sahilovic (am gleichen Spieltag ist Ribery dem Gegener mit klarer Tätlickeit an den Hals gegangen…. ach was rege ich mich auf).

Die Beschallungsaffäre ist doch treffend. Da wurde klar gegen DFL/DFB Richtlinien verstossen. Bei Hertha wäre die Ostkurve ausgesperrt worden, bei Hoffenheim passiert gar nichts.

Und ja, ich meine sollte Leute wie deCamargo und Lehmann und Jones müssen klar auch von den Medien geächtet werden. Kein Berufsverbot, aber eine klare Gegenposition, Pfiffe in den Stadien und zwar in allen. Und sie müssten mehrere Spiele Sperren bekommen, damit sowas zumindest etwas wehtut. Dem Verein wird ein Weiterkommen und mehrere Millionen Mehreinnahmen immer noch lieber sein als 6 Spiele Sperre, aber vielleicht fangen die Spieler an nachzudenken, ob sie sich so (im Sinne von derart) für den Verein aufopfern wollen.


10. Februar 2012 um 10:09  |  60374

Meine erste Reaktion beim Verlassen des Stadions nach dem Spiel am Mittwoch, war:
Lustlosigkeit.

Keine Wut, kein Ärger, kein Hass, kein Mitleid – nichts.

Lustlosigkeit in puncto Fußball, die bis heute anhält.
Werden Spiele auf diese Art und Weise (und ich habe auf Kommentare zum Gladbacher Spieler, dem Schiedsrichter und Hubnik verzichtet) entschieden, fehlt die Freude, weiterhin Fußballspiele anzuschauen.
So macht es keinen Spaß.

Ich räume ein, dass ich bei einer Benachteiligung von Hertha BSC empfindlicher reagiere als wenn ein anderer Verein betroffen wäre.


Sir Henry
10. Februar 2012 um 10:13  |  60375

Babbel unterschreibt in Hoffenheim. Das heutige Training ist aber abgesagt worden. Der „Trainer“ weilt in München. 😉


chriss
10. Februar 2012 um 10:14  |  60376

Also dass Brych das Foul von IdC auch noch sah, Vorteil für uns gab und dann 2 Sekunden später uns mit Rot und elfmeter bestraft, gibt´s doch alles gar nicht. Hätte es nach der „Tätlichkeit“ dann nicht wenigstens Freistoß für uns geben müssen, weil das Spiel ja nur unter dem Vorwand weiterläuft, solange sich auch ein Vorteil für uns auch ergibt???? Also war das Spiel bei der „Tätlichkeit“ doch quasi aufgrund IdCs Foul unterbrochen.

Eine andere Frage: Haben sich mit Babbels Engagement auf dem Dorf Herthas Gehaltszahlungen an ihn für die Rückrunde erledigt?


Chris
10. Februar 2012 um 10:21  |  60377

@Exil-Schorfheider @apo

Bisher wusste ich nicht, dass jemand von mir ein Eingehen auf eine bestimmte von mir getätigte Aussage wünscht. Aber bitte, gern:
Ich habe die sog. „Rafati-Aussage“ gemacht als Darstellung meiner Gefühlswelt, meines ersten emotionalen Gedankens direkt nach dem Aufstehen am nächsten Tag, nach dem bösen Pokal-Aus unserer Hertha, welches ich im Stadion leidtragend mitverfolgen musste. Ich stelle für Euch klar: Nein, ich wünsche in der Realität keine solche oder ähnliche Handlungen von Brych, wie das Rafati getan hat. Es war offensichtlich von mir nicht deutlich genug dargestellt, dass ich nur eine Gefühlsregung in drastischen Worten gepackt hatte und keinen realen Wunsch formulierte habe. Ich habe wohl in der dazu gewählten Metapher zu Missverständnissen eingeladen, welche von mir so nicht beabsichtigt waren. Das sollte nun mit diesem Beitrag hier aufgelöst sein.

Selbstverständlich kann ich von ubremer hier Einsicht und Verantwortung fordern.
a) Nobody is perfect (sie meine Worte oben)
und
b) ich bin kein Journalist und kein Blog-Betreiber und damit Meinungsmacher. Er steht damit in einer besonderen Verantwortung. Sehr viele Blog-Leser haben ihn in ihren Kommentaren hier auf seine, sagen wir mal unglückliche, Auslegung von „clever“ hingewiesen und berechtigte und oftmals gut formulierte Einwände gepostet. Er geht darauf in keiner Weise ein. Das empfinde ich als verpasste Chance und eben als eine unangemesse Form im Umgang mit Kritik, wie wir sie leider häufig in der Politik antreffen. Dabei bleibe ich, da es an den Fakten bisher nichts Neues gibt. Ich hoffe dennoch, dass er in einem weiteren Statement darauf eingeht und damit seiner besonderen Verantwortung als Journalist gerecht wird. Finde ich übrigens, dass für so was die Tür stets offen stehen sollte.


Exil-Schorfheider
10. Februar 2012 um 10:22  |  60378

@Dan

Kurz noch mal dazu:

Dein Beispiel meinte ich nicht. Überhaupt nicht! Ich rede von Gangstern wie Biggs, der den Postzug überfallen hat. Der war clever und hat mit Sicherheit den einen oder anderen mit dieser Aktion Bewunderung abgerungen, dass er dann die Millionen woanders verprasste. Ich wusste doch, es geht zu weit und stelle meine Argumentation hier auch ein.

Aber noch kurz zu @hurdie:

Warum es vom Gefühl her immer massiv gegen Hertha entschieden wird? Da kann ich eine wöchentlich erscheinende Sportzeitschrift(neben dem Kurier @apo´s Lieblingssportteil! 😉 ) zitieren, die hinsichtlich Hertha von der „großen Ungeliebten des deutschen Fußballs“ sprach.
Und Du bekommst natürlich das Gefühl, weil es Dein Lieblingsverein ist! 😉


Exil-Schorfheider
10. Februar 2012 um 10:28  |  60379

chriss // 10. Feb 2012 um 10:14

Eine andere Frage: Haben sich mit Babbels Engagement auf dem Dorf Herthas Gehaltszahlungen an ihn für die Rückrunde erledigt?

Die waren doch schon eingestellt, als man die Presserklärung herausbrachte und eine Abfindung gezahlt wurde.

@chris

„Bisher wusste ich nicht, dass jemand von mir ein Eingehen auf eine bestimmte von mir getätigte Aussage wünscht.“

Die Kommentare zu Deiner Rafati-Aussage, bspw. von @Dan oder @sunny, hattest Du aber schon gelesen, oder? Irgendwie predigst Du Wasser, trinkst aber Wein, weil Du von @ubremer genau das eingefordert hast, auf die beiden Genannten aber nicht eingegangen bist.


schnuppi
10. Februar 2012 um 10:37  |  60380

viele fragen sich wie es möglich ist eine fan-feindschaft über jahrzehnte zu flegen (siehe scheiße 04). ich hatte immer eine gewisse sympatie für bmg. sie müsten diesen drecksack camargo wegen vereinschädigens verhalten öffendlich bestrafen.
das wäre ein zeichen und hätte richtig gesicht. da sie das aber niemals machen werden.meine große offnung ,bitte raus aus dem pokal scheiß rückrunde usw.

man man mann bin ick immer noch sauer,
könnte imme noch feuer spucken.


Chris
10. Februar 2012 um 10:46  |  60381

@Exil-Schorfheider

Nee, sorry, die Wasser-Wein-Nummer würde nur zutreffen, wenn ich auf meinem Statement beharren würde – habe ich aber NICHT getan, sondern eingesehen, dass offenbar eine Klarstellung richtig war und das auch getan. -> siehe meinen vorangegangenen Kommentar!

Ich habe eine Kommentar-Antwrt von @Dan auf mich gelesen, aber nicht als direkte Aufforderung zur Auseindersetzung mit meinem Kommentar verstanden. Ein anderen Kommentar (@sunny) ist mir in der Tat nicht aufgefallen – ok, als Teilzeit-Leser hier ist mir einer von >500 Kommentaren seit gestern durchgerutscht, das kann passieren. Wie oben getan habe ich mich aber nun damit auseinandergesetzt und das ist gut so.

Und nochmal: Im Gegensatz zu mir, der ich hier einer von vielen gelegentlichen Kommentatoren im Blog bin, ist ein Journalist und Blog-Betreiber in einer vollkommen anderen, exponierten Rolle und Verantwortung.


10. Februar 2012 um 10:47  |  60382

Meldung vom 2012-02-10 10:28:00
«Kicker»: Babbel bis 2014 nach Hoffenheim
Fußball/Bundesliga/Hoffenheim/

——————————————————————————–

Zuzenhausen (dpa) – Fußball-Bundesligist 1899 Hoffenheim hat sich nach «Kicker»-Informationen mit Trainer Markus Babbel auf einen Vertrag bis zum 30. Juni 2014 geeinigt. Der frühere Coach von Hertha BSC Berlin tritt demnach wie erwartet die Nachfolge des am Donnerstag beurlaubten Holger Stanislawski an. Der Club wollte die Dauer des Vertrages am Freitagvormittag noch nicht bestätigen und verwies auf die für 11.30 Uhr anberaumte Pressekonferenz.

* * * *
## dpa-Kontakte
dpa lar yyhe n1 vg
101028 Feb 12


10. Februar 2012 um 10:50  |  60383

Da gibt es noch so ein ganz komisches Gefühl bei mir für den letzter Spieltag; Hertha – Hoffenheim.
Hertha spielt am letzten Spieltag gegen den Abstieg und wer das Spiel verliert müsste dann in Liga 2, also Babbel versenkt seinen Ex-Club. Hoffe es ist nur ein böser Traum von mir und wird nicht noch Realität werden!!!


Herthaner4ever
10. Februar 2012 um 10:56  |  60384

Halten wir mal 2 Dinge fest:
Dr. Brych hat eine Fehlentscheidung getroffen – nämlich rot gegen Hubnik. Tatsachenentscheidung, daran kann nicht gerüttelt werden, blablabla.
Er sagt selber, er hat das Foul gegen Hubnik gesehen und Vorteil laufen lassen. Der Vorteil war mit der seiner Meinung nach von Hubnik begangenen „Tätlichkeit“ beendet. Aus einem Vorteil kann kein Nachteil werden ist auch ein Grundsatz (z.B. wenn eine Mannschaft einen Freistoß ausführt – ein ihr zugesprochener Vorteil – und der geht durch extremen Gegenwind ins eigene Tor – gikt das Tor nicht, wegen dem Grundsatz, ein Vorteil kann kein nachteil werden). Demzufolge wäre die richtige Entscheidung gewesen rot gegen Hubnik (richtig im Sinne von folgerichtig) Freistoß Hertha wegen des Fouls gegen Hubnik, ggf. gelb (demzufolge gelb-rot) gegen de Camargo.

Hätte ich eher mit leben können, selbst OHNE Platzverweis gegen de Camargo.

Das ist dann jetzt aber keine Fehlentscheidung mehr, sondern der Schiri hat die falsche Regel angewendet. Wenn der Vorteil wegfällt, (Hat eigentlich jemand gesehen, ob er die Hand erhoben und somit Vorteil angezeigt hat ?) dann muss das Vergehen bestraft werden, was zuvor weiterlaufen gelassen wurde. Eine individuelle Strafe (also rot gegen Hubnik) ist selbst bei ruhendem Ball, ja selbst noch auf dem Weg in die Kabine möglich. Aber ein Elfer nicht, denn da muss der Ball im Spiel gewesen sein, und das war er aufgrund des widerrufenen Vorteiles nicht.

Greift dann nicht die Regel, dass ein Wiederholungsspiel möglich ist, wenn ein Schiri einen Regelverstoß begeht, also die falsche Regel anwendet bzw. die Vorteilsregel falsch anwendet, und dies spielentscheidend war ?

Aber wahrscheinlich wird der DFB sagen, wieso, ist doch 0:2 ausgegangen, somit war das nicht spielentscheidend (was natürlich purer Blödsinn ist).


Herthaner4ever
10. Februar 2012 um 11:03  |  60385

@NKBerlin:
womöglich hat sich Babbel auch eine Nichtabstiegsprämie gesichert, die selbst dann noch greift, wenn er dann nicht mehr Herthatrainer ist ? Und am Ende würde ein Unentschieden beide Vereine retten ? Dann würde er bei jedem Unentschieden ja beide Prämien kassieren. Also tippe ich mal für das letzte Spiel auf 0:0 und Hertha und SAP bleiben drin.


Exil-Schorfheider
10. Februar 2012 um 11:04  |  60386

@chris

Gut, mein Fehler, ich hätte die Zeitform verändern sollen.

@herthaner4ever

Warum wurde die falsche Regel angewendet? Wenn Vorteil gegeben ist, ist das Spiel nicht unterbrochen, sodass dann bei laufendem Spiel die angebliche Tätlichkeit begangen wurde. Demnach wurde die von @Dan angeführte Regel leider korrekt umgesetzt.

——————-

Schöner Artikel bei focus-online:

http://www.focus.de/sport/fussball/bundesliga1/markus-babbel-folgt-holger-stanislawski-hoffenheim-kommt-im-inzestland-an_aid_712510.html


Sir Henry
10. Februar 2012 um 11:06  |  60387

Zum Thema de Camargo sollte man das Geschehen aus den Blickwinkeln der Beteiligten beleuchten:

1. Die Schiedsrichter

Die Schiedsrichter sind, neben Hertha, die wahrhaft Betrogenen. Der Spieler de Camargo täuscht eine Tätlichkeit vor, der Schiedsrichter entscheidet und stellt später fest, dass die Entscheidung falsch war. Nicht, weil er sich in der Beurteilung eines Zweikampfs geirrt hat, sondern weil er schlicht hintergangen wurde. Das Spiel wurde dadurch de facto entschieden. Der Schiedsrichter wird sich hinter verschlossenen Türen bestimmt (hoffentlich) einiges anhören müssen.

Allerdings muss sich Dr. Brych auch fragen lassen, wieso er auf die offensichtliche Täuschung hereinfällt. Er steht in der Situation extrem günstig (nur ca. 15 m entfernt, der Blick ist nicht verstellt). Kein Mensch auf der Welt fällt nach einem Kopfstoß so um, wie es de Camargo in seiner schlechten Simulation tut. Wenn der Spieler also dermaßen übertreibt, dann muss der Schiri doch skeptisch werden.

Es sollte auch einmal über das Hierarchiegefälle innerhalb der Schiedsrichtercrew nachgedacht werden. In der Fliegerei befasst sich eine ganze Forschungsrichtung damit (Stichwort: Crew Ressource Management CRM). Es gab mal eine Zeit, in der sind Flieger vom Himmel gefallen (bzw. auf dem Weg dorthin gescheitert), weil sich die Co-Piloten im entscheidenden Moment nicht getrauten, dem Flugkapitän zu widersprechen bzw. weil die Kapitäne, erfüllt von ihrem geradezu göttergleichen Status als unfehlbare Stars des Himmels, entsprechende Einwände ihrer Kollegen missachteten. Darauf wurde reagiert. Unter Beibehaltung der Rolle der Kapitäne (Pilot in Command PIC) als finale Entscheider und Verantwortliche für das Geschehen an Bord wurde die Rolle der anderen Piloten im Cockpit gestärkt und ihr Einfluss auf die Entscheidungsfindung angehoben.

Auf dem Fußball übertragen kann man feststellen, dass offensichtlich das Hierachiegefälle zwischen Hauptschiedsrichter und Assistenten zu groß ist, als dass ein wirkungsvoller Einspruch stattfinden kann. Im Fall de Camargo sind mit Sicherheit alle vier Schiedsrichteraugenpaare auf die Situation gerichtet und alle konnten die Situation sehen. Ich denke, drei von vieren war, wie allen im Stadion und am TV, unmittelbar klar, dass de Camargo hier eine unglaubliche Show abzieht. Keiner widerspricht und Brych bleibt bei seinem Urteil.

2. Roman Hubnik

Bei aller Aufregung und allem Engagement: Hubnik muss sich in dieser Situation beherrschen und wegbleiben. Dann kommt er de Camargo nicht zu nahe und der kann nicht seine Schauspieleinlage starten.

Es ist ein wenig, wie der Fahrradfahrer, der, auf dem Radweg fahrend, auf seinem Vorfahrtsrecht beharrt, obwohl er den rechtsabbiegenden Laster sieht und am Ende unter die Räder kommt. Er hat tausendmal Recht und ist am Ende der Gekniffene.

Hubnik hat auch tausendmal Recht, doch er ist der Gelackmeierte, weil er von seiner Möglichkeit, die Situation nicht eskalieren zu lassen, keinen Gebrauch gemacht hat.

3. De Camargo

De Camargo hat seine Lektion gelernt. War er bei St. Pauli vor einem Jahr in der umgekehrten Situation noch der Übeltäter, so nutzt er diesmal bereitwillig das Angebot, das ihm Hubnik macht.

Als clever möchte ich die Aktion aber doch nicht bezeichnen. Clever ist für mich positiv besetzt. Ich finde sein Verhalten höchst unsportlich und sogar betrügerisch. Das weiter auszuführen, erübrigt sich.

Aber: das Verhalten ist anerzogen. Der Spieler de Camargo hat gelernt, dass der, der stehen bleibt die schlechteren Karten hat. Dass der, der sich fallen lässt, besser fährt und dass die Unsportlichkeit nicht nachträglich sanktioniert wird. Das führt zwangsläufig zu

4. Die Sportautorität

Der DFB muss sich fragen lassen, inwieweit sein Versäumnis, ähnlich gelagerte Fälle in der Vergangenheit nachträglich zu sanktionieren, nicht fast zwangsläufig zu de Camargos Unsportlichkeit führt. Die Spieler werden entsprechend konditioniert.

Mein Wunsch ist es, dass das Regelwerk des DFB eine Sperre möglich macht, die die eigentliche Tatsachenentscheidung unberührt lässt, aber den Spieler hart bestraft. Damit soll erreicht werden, dass die harte Strafe bereits Abschreckung genug ist. Die Strafe muss natürlich weit über ein rein symbolisches Strafmaß hinausgehen. Trainer Meier ist damals für drei Monate gesperrt worden. Warum soll das nicht auch für einen Spieler gehen?

Sollte der DFB bei seiner Entscheidung bleiben, auf eine nachträgliche Sperre von de Camargo zu verzichten, werden wir über kurz oder lang wieder so etwas erleben. Nicht ausgeschlossen, dass dann ein Herthaner fällt. Mir wird jetzt schon schlecht bei dem Gedanken.


f.a.y.
10. Februar 2012 um 11:16  |  60388

@Sir: 100% co-sign. Schön auf den Punkt gebracht und alle Seiten beleuchtet.


LarsNSB
10. Februar 2012 um 11:17  |  60389

Gab es diesen Link hier schon?

http://www.dfb.de/index.php?id=500014&tx_dfbnews_pi1%5BshowUid%5D=31203&tx_dfbnews_pi4%5Bcat%5D=87

Herr Fröhlich äußert sich zur „strittigen“ Situation….


ubremer
ubremer
10. Februar 2012 um 11:18  |  60390

@Herthaner4ever,

womöglich hat sich Babbel auch eine Nichtabstiegsprämie gesichert, die selbst dann noch greift, wenn er dann nicht mehr Herthatrainer ist ?

Hertha hat den Vertrag mit Babbel zum Jahresende aufgelöst. Von dem Geld, das dem Ex-Trainer bis Juni 2012 zugestanden hätte (geschätzt 500.000 Euro), hat er, wie zu hören war, auf rund 250.000 Euro verzichtet. Grund: Wäre die Angelegenheit vor ein Arbeitsgericht gegangen, war sich die Babbel-Seite nicht sicher, ob die Richter nicht einer fristlosen Kündigung stattgegeben hätten. Das hätte dann für den Ex-Trainer 0 Euro bedeutet.


cburger
10. Februar 2012 um 11:19  |  60391

Meines Erachtens ergibt sich aus den Äußerungen des Schiedsrichter Brych er habe in der Situation zwischen Camargo und Hubnik auf Vorteil entschieden sogar die Möglichkeit Einspruch gegen die Spielwertung einzulegen.
Denn laut Regel 5 des Regelwerks hat der Schiedsrichter „von einer Spielunterbrechung abzusehen, wenn dies von Vorteil für das jenigeTeam ist, gegen das sich das Vergehen richtete, und das ursprüngliche Vergehen zu bestrafen, wenn der erwartete Vorteil zu diesem Zeitpunkt nicht eintritt,“.
Brych hätte also auf jeden Fall auf Freistoß für Hertha entscheiden müssen und verstieß so gegen diese Regel.
In der Rechts- und Verfahrensordnung des DFB steht in Paragraph 13 unter 1. d)über die Einleitung von Verfahren folgendes: „Einsprüche von Vereinen, Tochtergesellschaften und Mitgliedsverbänden gegen die Wertung eines Bundesspieles, die sich auf die Spielberechtigung eines Spielers, auf einen entscheidenden Regelverstoß des Schiedsrichters oder auf besondere das Spiel beeinflussende Vorfälle stützen.“
Letztere Formulierung läßt (vermutlich nicht ganz unabsichtlich) zwar viel Spielraum, würde aber eienen Einspruch gegen die Wertung durchaus möglich machen.


Chris
10. Februar 2012 um 11:21  |  60392

@Sir Henry
Guter Beitrag – Daumen hoch!


f.a.y.
10. Februar 2012 um 11:27  |  60393

@cburger: ist aber müssig, denn Hertha hat dem Urteil bereits zugestimmt.


L.Horr
10. Februar 2012 um 11:27  |  60394

@Sir Henry , sauber zusammen gefasst !

Nur , die Rolle von Hubnik stellt sich mir anders dar .
Dein Gleichnis mit dem Fahrradfahrer hinkt für meine Begriffe ein wenig.

Für mein Gleichnis würde ich den Vergewaltiger heran ziehen , welcher seine Tat damit rechtfertigt , das das Opfer so aufreizend gekleidet war und er garnicht anders konnte.

Hier wie bei Hubnik wird versucht das „Opfer“ mit ins Boot zu holen , hier wie dort wird versucht eine Mitschuld zu konstruieren !

Selbst mit seinem ungestümen Lauf in Richtung CaArscho hat Hubnik jedenfalls nicht gegen das Regelwerk verstossen , ein Wortgefecht zwischen Spielern ist ebenso ohne Beanstandung und stellt Fußballalltag dar.

Die Nasen-Schwalbe gehört nachträglich gesperrt.
Man stelle sich vor BMG gelingt der Finaleinzug mit dieser Kröte , unvorstellbar !


Hertha-Hirn
10. Februar 2012 um 11:29  |  60395

Das Trainergenie MB zu Hoffenheim. Das macht mich zuversichtlich, dass zumindest ein Verein zu Saisonende hinter Hertha in der Tabelle steht.

Morgen drei Punkte in Stuttgart und der Lauf kann beginnen.
Nicht (auf)LAUF(en) sollten nach meiner unmaßgeblichenMeinung:
Ebert, Ramos, Ottl und Hubnik.


L.Horr
10. Februar 2012 um 11:30  |  60396

@fay , Hertha hat das Urteil (1 Rote Karte) zugestimmt , das was“cburger“ beschreibt ist ein anderer Sachverhalt , oder ?


papazephyr
10. Februar 2012 um 11:32  |  60397

@Sir Henry
und wie ich gestern schon schrieb – ich warte drauf, daß zwei Spieler gleichzeitig umfallen. Und wenn der DFB sein Regelwerk nicht ändert, sind die Vereine schon fast gezwungen so etwas auch zu trainieren…


Blauer Montag
10. Februar 2012 um 11:33  |  60398

Bakahoona // 9. Feb 2012 um 20:51
Gruß an alle Hertha-Fans, ick liebe det hia allet janz jewaltig.

Ick oooch, viele Grüße zurück.


cburger
10. Februar 2012 um 11:33  |  60399

@f.a.y.: es wurde doch nur der Sperre gegenüber Hubnik zugestimmt. Trotz der Roten für Hubnik, hätte das Spiel mit Freistoß fortgesetzt werden müssen. Das sind, denke ich, zwei unterschiedliche Sachen.
Müßig ist es wohl trotzdem, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass der DFB dem Einspruch stattgeben würde.


10. Februar 2012 um 11:37  |  60400

Meldung vom 2012-02-10 11:29:00
(Eil ) Babbel neuer Trainer bei 1899 Hoffenheim
Fußball/Bundesliga/Hoffenheim/

——————————————————————————–

Zuzenhausen (dpa) – Markus Babbel ist neuer Trainer bei 1899 Hoffenheim. Der Fußball-Bundesligist stellte den 39-Jährigen am
Freitag offiziell als Nachfolger von Holger Stanislawski vor. Babbel war zuletzt Coach von Hertha BSC, musste dort aber wegen interner
Unstimmigkeiten am 18. Dezember seinen Posten räumen. In Hoffenheim erhält er einen Vertrag bis 2014.

dpa se yyzz n1 clu
101129 Feb 12


jenseits
10. Februar 2012 um 11:38  |  60401

@Vorteil,

ist es nicht so, dass Vorteil nur innerhalb von drei Sekunden wieder abgepfiffen werden kann?


cburger
10. Februar 2012 um 11:42  |  60402

@ Vorteil
„Der Entscheid zur Ahndung des ursprünglichen Vergehens ist innerhalb der nächsten paar Sekunden zu treffen.“
also auch ausreichend ungenau, um es in jede beliebige Richtung zu deuten.


sunny1703
10. Februar 2012 um 11:50  |  60403

Es ist gibt ja kaum unterschiedliche Meinungen zu der Szene mit Hubnik. Dass die im Nachinein das Spiel entschieden hat, ist auch klar.

Doch fange ich eine solche Rechnung richtig an, dann muss ich bei der ersten krassen Fehlentscheidung von Brych anfangen. Und die war es keinen Elfer für Gladbach zu geben.

So sicher wie Daems die Elfer verwandelt, wäre das sicher das 0:1 gewesen und hätte MG in die Karten gespielt.

Und auch das eigentlich fällige Gelb Rot für den Favreschen Schauspielstar hätte auf einer weiteren Fehlentscheidung von Brych basiert. Denn statt Gelb für De Camargo wäre eher Rot für Mijatovic richtig gewesen.
Brych hat in den 100 Minuten zuvor zu oft unterlassen zu pfeiffen oder schon falsch entschieden, dass irgendein richtiger Pfiff uns, ihn und alle anderen vor dieser 101. Minute bewahrt hätte.

Ob das dann ein besseres Resultat für Hertha erbracht hätte, geht ins Reich der Spekulationen, ich zumindest bezweifel, dass eine Führung von Gladbach Hertha in eine bessere Posoition gebracht hätte.
Übrigens De Camargo spielt morgen mit seinem Regisseur Favre gegen S 04, da wollen wir doch schon mal alle anfangen zu üben die Schalker anzufeuern…..Schalke——NULLVIER…..oder so ähnlich! 🙂

@Exil, das was Du mir zuschreibst, war der Kollege@apo, allerdings hast Du Dir vermutlich denken können, dass ich den Beitrag von @apo,das betreffend unterstütze.

Zuletzt, auch wenn sie es sicher nicht nötig haben, möchte ich eine Lanze für die bremers und stolpes brechen. Ja, ich fand das Wort clever ziemlich deppert im Zusammenhang mit De Camargos Einsatz. Doch das Argument, dass eben die gleiche Szene in einem Spiel ohne Hertha Beteiligung zumindest vor dem Viertelfinale bei vielen keine Aufmerksamkeit gebracht hätte, ist richtig, auch wenn sie was unterstellt.
Gäbe es nicht diese Hemd ist näher als Hose Mentalität wäre die Schauspielerei von Spielern nicht so ein probates Mittel von Spielern. Übrigens erinnern wir uns an unseren allseits geschätzten Herrn Pantelic wie oft der den sterbenden Schwan markierte.

Wie oft haben wir jedoch die Medien dafür kritisiert, das sie bashing gegen irgendjemanden betreiben, zuletzt angeblich gegen Markus Babbel. Aber auch im Zusammenhang mit Rafati gab es solche Vorwürfe. Wenn nun begleitet mit einigen falschen Worten der Schiedsrichter aus dem „Schussfeld“der Kritik genommen werden sollte, kann ich das nur begrüßen.

Diese Leute sind inzwischen zum Freiwild durchgedrehter Zuschauer und Fans geworden. Dabei wird auch vor ihren Familien nicht halt gemacht und da hört bei mir der Spaß auf. Ja, es gibt auch Betrüger die Schiedsrichter sind, genauso wie es Verbrecher gibt, die Lehrer, Juristen,Steuerberater,Programmierer oder Frührentner usw.sind. Doch wegen menschlicher Fehler immer auf den Betrugsknopf zu drücken, halte ich für zu weit gehend.

Was ich von DFB Verschwörungstherien halte wisst ihr. Ich frage mich jedoch, warum sendet Berlin oder Hertha nicht auch mal Funktionäre in die Zentrale nach Frankfurt, Kommt mir nicht damit, dass sie nicht gewählt werden.

Im Übrigen habe ich gehört, dass Hertha morgen um 15 Uhr 30 in Stuttgart gegen den Abstieg ankämpfen muss….nur mal so nebenbei!

lg sunny


catro69
10. Februar 2012 um 11:51  |  60404

@ Vorteil
HerthasVorteil war das sichere Aufnehmen des Balls durch Kraft, hätte DeCaprio dies durch das Foul an Hubnik verhindert, hätte Brych den Vorteil abpfeifen können.


ubremer
ubremer
10. Februar 2012 um 11:58  |  60405

@Babbel,

bei der derzeit laufenden Vorstellungs-Pressekonferenz in Hoffenheim.

Frage: Haben Sie Ihr Hertha-Tattoo noch?

Babbel: Natürlich. Und keine Angst, da kommt kein Balken drüber. Das bleibt.

P.S. Im Gegensatz zur Präsentation in Berlin erscheint nicht nur Babbel als neuer Trainer neben dem Manager. Sondern auch Cotrainer Rainer Widmayer.


apollinaris
10. Februar 2012 um 12:04  |  60406

@burger: die Argumentation hat nur einen Haken: der zu erwartende Vorteil wurde von Hertha BSC itself aufgelöst. nee, nee- so kommt man an die Sache nicht ran. Wäre auch der vollkommene falsche Weg. -Mir liegt die Ungerechtigkeit viel näher am Herzen, dass der Betrüger als Einzigster der Angelegnheit „fein“ raus ist.
Über ein paar verquere Winkelzüge an ein neues Spiel zu kommen, wäre für mich so oder so das falsche Signal. Aber: formal ist m.E. sowieso alles „rechtens“ abgelaufen.
– @Sir: feine Zusammenfassung der Angelegenheit
@kraule: clever ist für mich , ehrlich gesagt, nicht derart positiv besetzt, wie du es übersetzt, deine Umschreibung passt mehr auf „smart“.
Ich finde, dass „clever“ ein ambivalent besetztes Wort ist: einerseits schlau, aber auch: „gerissen“ Clever bedeutet für mich eigentlich immer auch die Kehrseite vom Guten. Clever sind Leute, die ihre Vorteile mit einer gewissen Abgewichstheit durchzusetzen in der Lage sind.
Das Problem war hier (für mich): es wurde ein gegensatz aufgebaut: auf der einen Seite der(übersetzt) „biedere, naive“ Hubnik, auf der andere Seite er „gerissener, „eine Klasse schlauere“ CamArscho“. Diese Gegenüberstellung hat das Opfer schlechter dargestellt als den Betrüger.
DAS ist mein Problem mit der ganzen Sache. Könnte man eigentlich schnell aus der Welt schaffen.
Das Interview mit dem TW-Azzuboí ist beeindruckend und wirft auch ein paar positivere Scheinwerfer auf unsere Akademie und (jaaaaa..!) Herrn Jugendnichtförderer M. Babbel… 😉
Ich würde nicht im gleichen System wie @backstreet spielen, aber ähnlichem Personal.

…..TK………
Mo….Hubi…Mija(!)..Kobi (Bastians)

……….Ottl…PN…….

Ebert(!)………………………….Ruka(Torun?)
……………………Raffa(endlich)……………….

……………………………Lasso…………………..

Bank: Janker, (die Klammern), Djuri, Burchert, ABH, Neumann


Herthaner4ever
10. Februar 2012 um 12:10  |  60407

@sunny: Der Unterschied zwischen den geschilderten Fehlentscheidungen zuvor: DAS waren Tatsachenentscheidungen, und die sind ja bekanntlich in Stein gemeißelt. Die Entscheidung Elfmeter wäre, wenn wir richtig liegen, aufgrund der Vorteilsentscheidung ein Regelverstoß, weil er die falsche Regel angewandt hat. Wenn er Vorteil laufen lässt, ist dieser spätestens mit der „Tätlichkeit“ beendet. Dann ist aber das Foul zu ahnden das vorher begangen wurde, und das war das von Cadrecksau. Und Vorteil heißt ja, er HAT das Foul zu kenntnis genommen und er HAT es als Foul gewertet, also hätte es dann rot für Hubnik und Freistoß für Hertha geben MÜSSEN. Vielleicht sollte mal jemand Hertha den dringenden Rat geben, es zumindest zu versuchen, eine Spielwiederholung zu erreichen.

Ich würde folgendes erwarten: Hertha würde ein Urteil bekommen. Natürlich eine Ablehnung. Mit diesem Urteil aber könnte man vor das CAS gehen. Sicher dauert das etwas bis man entscheidet (siehe der Fall Jan Ullrich), aber vielleicht bekommen wir dann in 2 Jahren das Urteil, dass das Spiel hätte wiederholt werden müssen. Jetzt ist aber der Wettbewerb und sogar der danach schon beendet, wird sicher nicht wieder aufgerollt. Also bliebe Hertha die Möglichkeit, Schadensersatz zu fordern. So, 2 Mio. heißt es sind dem Verein entgangen für das Halbfinale. nochmal 2 für das mögliche Finale und den Titel. sind schon 4 Mio. Dann hätten wir Europaleague gespielt und evt. den Titel holen können (man muss ja von dem ausgehen, was theretisch möglich wäre!) Also schätze ich mal könnte man gut und gerne 15 Mio rausholen.

Schulden halbiert! Das hätten wir MIT Einzug ins Halbfinale wohl nicht erreicht…
P.S.: Kann man alternativ de Cannmichmal auf diese Summe Schadensersatz verklagen ?


teddieber
10. Februar 2012 um 12:13  |  60408

@ub
„Frage: Haben Sie Ihr Hertha-Tattoo noch?

Babbel: Natürlich. Und keine Angst, da kommt kein Balken drüber. Das bleibt.“

Herrlich! Das finde ich Clever, denn sonst würde man sein“ Dampfer“ auch nicht mehr sehen! 😉


Exil-Schorfheider
10. Februar 2012 um 12:14  |  60409

Ich nehme mal @apo´s Aufstellung und baue sie noch mal auf einer Position um:

…..TK………
Alfi….Hubi…Mija(!)..Kobi (Bastians)

……….Ottl…PN…….

Ebert(!)………………………….Ramos
……………………Raffa(endlich!!!)……………….

……………………………Lasso…………………..

Bank: Burchert, Janker, Neumann, Torun, Djuri, , ÄBH, (die Klammer)


10. Februar 2012 um 12:18  |  60410

@Exil – Neumann ist doch gesperrt und brauch deshalb nicht auf der Bank sitzen. Ansonsten hätte er bei mir für Mijatoviv gespielt. Auch Ebert tut eine Pause mehr als nur gut. Ähnliches gilt für Ramos, der aber gerne auf die Bank darf.


10. Februar 2012 um 12:19  |  60411

Sorry – meine natürlich Mijatovic statt Mijatoviv


sunny1703
10. Februar 2012 um 12:20  |  60412

@Herthaner4ever

Und so muss jetzt Schiller als letztes Mittel zur geldbeschaffung Euromillions spielen und gewinnt damit 30 Millionen. Bekommt dann De Camargo eine Million ab?!

Oder Hertha verkraftet die Doppelbelastung nicht und steigt als lsieger wie einst Lautern ab, wird dann Brych dafür verantwortlich gemacht, weil er nicht für MG gepfiffen hat.

Das wird langsam immer verückter.

Und mal im Ernst, die El kannst Du mir schenken, die brauche ich wirklich nicht.

Was ich meine ist doch nur, wir reden über eine 101. Minute und ja, da hat er Hertha verpfiffen, doch der Anfang vom Verpfeifen waren klare Entscheidungen gegen Gladbach.

Kommt mal langsam wieder runter, es geht um den Klassenerhalt, der ist um ein zigfaches wichtiger als ein Halbfinale!

lg sunny

lg sunny


Exil-Schorfheider
10. Februar 2012 um 12:20  |  60413

@NKBerlin

Natürlich, ich Depp!
Aber: Copy & paste von @apo! 😆

Dann noch Ruka auf die Bank!


Blauer Montag
10. Februar 2012 um 12:29  |  60414

apollinaris // 10. Feb 2012 um 12:04 Das Interview mit dem TW-Azzuboí ist beeindruckend und wirft auch ein paar positivere Scheinwerfer auf unsere Akademie und (jaaaaa..!) Herrn Jugendnichtförderer M. Babbel… 😉
Ich würde nicht im gleichen System wie @backstreet spielen, aber ähnlichem Personal.
…..TK………
Mo….Hubi…Mija(!)..Kobi (Bastians)
……….Ottl…PN…….
Ebert(!)………………………….Ruka(Torun?)
……………………Raffa(endlich)……………….
……………………………Lasso…………………..

Bank: Janker, (die Klammern), Djuri, Burchert, ABH, Neumann

Nö, heute habe ich Null Bock auf …
… die verquasten Argumente von Bremer, Stolpe und sunny1703 zum Schauspieler de Camargo, Hubnik und den Folgen des Pokalaus. Aus meiner Sicht hat @sir henry alles Wichtige und Richtige um 11:06 dazu geschrieben.
… auf irgendwelche Sprüche des Extrainers Babbel. Das hat Zeit bis zum 34. Spieltag.

Gestatte mir 2 Nachfragen @apo um 12:04.
a) Welches Interview mit einem Torwart Azubi meinst Du?
b) Ruka oder Torun in die Startelf? Aus meiner Sicht gehören bei einer defensiven Aufstellung Bastians und Kobi in die Startelf. Dann sollten auf der Bank im Schabenland sitzen: Burchert, Djuricin, Janker, Neumann, Ramos, Ruka, Ronny oder Torun.

HERTHA – ich will dich kämpfen sehen ❗


Blauer Montag
10. Februar 2012 um 12:34  |  60416

Mein Editor @NKB 😉 empfiehlt mir folgende Bank im Schabenländle:
Burchert, Djuricin, Janker, Brooks oder Perdedaj, Ramos, Ruka, Ronny oder Torun.

Sehe ich das falsch, oder fehlen uns bald die Abwehrspieler?


herthabscberlin1892
10. Februar 2012 um 12:39  |  60417

Bitte Rukavytsa für Ebert!


Exil-Schorfheider
10. Februar 2012 um 12:44  |  60418

Haben alle getippt!? 😉


apollinaris
10. Februar 2012 um 12:51  |  60419

danke, hätte ich heute vergessen, @exil 🙄


10. Februar 2012 um 12:55  |  60420

@BM – hier meine Aufstellung vom //
10. Feb 2012 um 08:36

Bleibe bei meinem Vorschlag von gestern was die Aufstellung gegen Stuttgart angeht. Nur leider wird es mal wie so oft nicht so kommen und die “Luschen” , welche zur Zeit keine Leistung bringen, dürfen weiter wärkeln.

Kraft
Morales – Hubnik – Bastians – Kobi
Niemeyer – Ottl
Djuricin – Raffael – Schulz (Torun)
Lasogga

Bank: Burchert, Janker, Perdeday, Schulz, ÄBH, evtl. auch Ramos


jenseits
10. Februar 2012 um 13:01  |  60421

@Blauer Montag // 10. Feb 2012 um 12:34

Mein Editor @NKB 😉 empfiehlt mir folgende Bank im Schabenländle:

Das ist ja mal ein lustiger Versprecher/Verschreiber… 😀


Chuk
10. Februar 2012 um 13:02  |  60422

Babbel und Widmayer sind nun also bei Hoffenheim …. die TSG kommt am letzten Bundesligaspieltag zu uns ins Oly. Ich hoffe, wir sind schon vorher gerettet und das der Fußballgott nicht eine ganze miese Karte ausspielt um Preetz als GröFuMaZ dastehen zu lassen …..


10. Februar 2012 um 13:04  |  60423

Steht so im Kicker – Online
„Dass der publik gewordene und inzwischen ausgeräumte Kabinen-Krach mit Trainer Michael Skibbe oder die Talfahrt in der Liga seine Vertragsverlängerung kippen könnten, schließt Lell aus: „Ich stehe zu meinem Wort, meine Unterschrift ist Formsache.“ Nächste Woche kehrt Berater Jörg Neubauer aus dem Urlaub zurück, dann soll der aktuelle, bis 2013 datierte, Kontrakt bis 2016 ausgeweitet werden, plus Option für ein weiteres Jahr.“

Hoffe hier macht Hertha nicht die gleichen Fehler wie bei Mijatovic (zu Alt plus Option) oder Ebert (zuviel Gehalt für mäßige Leistungen).


apollinaris
10. Februar 2012 um 13:04  |  60424

@NKK. für mich war Ebert in den letzten Spielen jeweils einer der Starken. Wurde im kicker, der MoPo FuWo ähnlich gesehen. Aber gleich aus dem Kader streichen? Na, wenn hier mal nicht Chemie im Spiel ist…
(Perde konnte nicht mal verliehen werden, )


10. Februar 2012 um 13:06  |  60425

@Chuk – daran habe ich auch schon gedacht !!


apollinaris
10. Februar 2012 um 13:07  |  60426

Ich freue mich , dass Lell gebunden werden konnte. Ganz klar einer der Leistungsträger-und einer der ganz ganz wenigen „Führungsspieler“ ohne die auf Dauer nichts, wirklich gar nichts geht. -Morales sehe ich in der nächsten Saison dann im DM.


10. Februar 2012 um 13:08  |  60427

@Apo – wegen mir auch Ebert auf die Bank statt Perdedaj, nur erstmal bitte nicht in die Startelf.


Blauer Montag
10. Februar 2012 um 13:19  |  60428

Du darfst mir Vorsatz unterstellen @jenseits,
genau wie dem Schauspieler oder den Journalisten, deren Namen mir temporär entfallen sind …. 🙄 🙄
Danke für deine Mail gestern Abend, antworte später.


Schirokoko
10. Februar 2012 um 13:23  |  60429

Ob babbel nach der Verpflichtung schon ein termin bei tattoowierer hat 😉


Herthaner4ever
10. Februar 2012 um 13:24  |  60430

@sunny: ich habe nicht gesagt, dass ich in die Euroleague will. Ich meinte nur WENN wir ein Urteil vom CAS bekommen WÜRDEN dass es win Wiederholungsspiel hätte geben müssen und es aber dafür zu spät ist, weil der Wettbewerb schon abgeschlossen ist, DANN könnte man Schadensersatz vom DFB verlangen. Und da muss man nun mal alle Einnahmen einrechnen, die THEORETISCH möglich gewesen wären. WENN wir im Halbfinale gewesen wären WÄRE der Finaleinzug UND der Pokaleinzug UND somit der Einzug in die Eruopaleague UND damit natürlich auch der Sieg in der Europaleague theroetisch möglich gewesen. Und die damit verbundenen THEORETISCHEN Einnahmen, die würde ich dann einklagen.

Ist, zugegeben, nur teilweise ernst gemeint. Aber ein Schaden ist Hertha entstanden, somit wäre ein Schadensersatz so abwegig nicht.

Und, ja, es gab vorher Fehlentscheidungen. Das waren aber Tatsachenentscheidungen. Die Entscheidung gegen uns war aber möglicherweise (und darüber streiten sich die Geister) ein Regelverstoß des Schiris. Tatsachenentscheidung –> Wiederholung ausgeschlossen; Regelverstoß–> Wiederholung möglich


ft
10. Februar 2012 um 13:30  |  60431

Also eines hab ich mir fest vorgenommen; sollte BMG ins Pokalfinale einziehen, dann bin ich im Block des Mitfinalisten und unterstütze die. Egal ob das der FCB, der BvB oder gar Büskens Rasselbande sein sollte.


apollinaris
10. Februar 2012 um 13:30  |  60432

@herthaner: nee, da streiten keine Geister 😀
Ich glaube, du klammerst dich da an etwas, was nicht real ist. Ich sehe da keinen formellen Regelverstoß beim Schiri 😉


sunny1703
10. Februar 2012 um 13:42  |  60433

Und mich erinnert das an den Unsinn von Hertha BSC Herrn Varga in einem anderen Pokalspiel per Gerichtsurteil an jenem Spiel teilnehmen zu lassen. Das was Du forderst hätte zur Folge dass in Zukunft eine Saison erst Jahre nach ihrem zeitlichem Ende entschieden wäre,weil vielleicht noch vor Gericht über Wiederholungsspiele entschieden werden bis zur letzten Instanz.

Wir sollten wirklich uns überlegen was wir gegen die De Camargos dieser Welt machen, doch der Rest ist eben Sport.Weder möchte ich einen Überwachungsstaat im Sport noch einen Sport der nur noch durch die Justiz entschieden wird.

lg sunny


playberlin
10. Februar 2012 um 13:47  |  60434

OT: Hier eine interessante Nachricht…

http://www.transfermarkt.de/de/brasilianer-ze-roberto-vereinslos/news/anzeigen_83292.html

Auch wenn ich dafür Schelte bekomme, aber das Hirngespinst werde ich gerade nicht los…

Eine potenzielle Verstärkung für unser wenig kreatives Mittelfeld?! Als vereinsloser Spieler auch nach Schließung der Transferliste zu bekommen, oder?

Mit einem stark leistungsbezogenem Vertrag ausgestattet, hätte Ze Roberto als Part zu Ottl auf der Doppel 6 durchaus seinen Charme…


Blauer Montag
10. Februar 2012 um 13:52  |  60436

@Chuk und NKB um 13:06,
daran will ich bereits seit 12:29 gar überhaupt nicht denken. Nein danke. Punkt.

@NKBerlin um 12:55
„Nur leider wird es mal wie so oft nicht so kommen und die “Luschen” , welche zur Zeit keine Leistung bringen, dürfen weiter wärkeln.“

Irgendeinen der HERTHA-Spieler, die im Abstiegskampf noch dringend gebraucht werden, als „Lusche“ zu bezeichnen, geht mir genauso gegen den Strich wie die Bezeichnung „clever“ für Igor den Unaussprechlichen. Beides geht für mich gar nicht.

HERTHA – ich will Dich kämpfen seh’n ❗

Ob Brooks oder Perde oder Schulz mitfährt zu den Schaben ist mir gleich. Aber ich habe ein ungutes Gefühl dabei, nur den Maskenmann Janker als einzigen Defensiven auf die Bank zu setzen.


hurdiegerdie
10. Februar 2012 um 13:52  |  60437

oh Mann Sunny, ich wünschte, ich wäre ausgeglichener. Bin ich aber zur Zeit nicht.

Was hat denn de Camargo mit Überwachungsstaat im Sport oder Sport, der durch die Justiz entschieden wird, zu tun?

Da könnte ich ja auch sagen, ich möchte nicht, dass der Sport durch …. ach ich lass es.


jenseits
10. Februar 2012 um 13:52  |  60438

Worin würde der Überwachungsstaat bestehen, @sunny, wenn man obligatorisch Tore und bspw. rote Karten während des Spiels überprüft? Mir ist es eher unverständlich, dass in einem Kommerzsport wie Fußball, in dem es um Millionen geht, immer noch darauf beharrt wird, bei den Schiedsrichtern und deren Ausstattung über die Möglichkeiten der Steinzeit nicht hinaus gehen zu wollen.


10. Februar 2012 um 13:55  |  60439

„ft – Also eines hab ich mir fest vorgenommen; sollte BMG ins Pokalfinale einziehen, dann bin ich im Block des Mitfinalisten und unterstütze die.“

Wenn es so kommt, sollten wir mal einen Aufruf starten und die Party den Gladbachern versauen.


Dan
10. Februar 2012 um 13:58  |  60441

@sunny

Ich könnte mit einer Niederlage aus besagten nicht gepfiffenen Szenen 1.000 mal besser umgehen, als mit dieser einen Entscheidung.
—-
Darf MB jetzt nur noch zu den Spielen raus? Muß RW den Rest alleine machen?

@Chris
Ich habe es schon verstanden, aber wenn Du das hier öffentlich machst, ist es was anderes, als es morgens zu denken.
Die Gedanken sind frei, aber manche sollten nur gedacht werden und dort bleiben.

Thema ist aber für mich erledigt und hoffe für die Zukunft auf ein wenig mehr Fingerspitzengefühl.
Schönes WE.


Blauer Montag
10. Februar 2012 um 14:01  |  60442

Schließe mich vollauf den Statements von @jenseits und @hurdiegerdie um 13:52 bezüglich @sunny1703 an. Keine Ahnung, warum er es heute so wortreich drauf anlegt, quer gegen die meisten Fans zu argumentieren. Gottseidank kenne ich ihn auch anders.


10. Februar 2012 um 14:01  |  60443

@Walter // 10. Feb 2012 um 13:50 – gibt es denn noch ein Video zu dem Vorfall, als Vergleich ??


wysiwyg
10. Februar 2012 um 14:03  |  60444

Ich habe mich ja nun bewusst zwei Tage zu der Szene des Spiels rausgehalten, aber ich frage mich, ob ich der einzige bin, der das Vorgehen von de Camargo gelbwürdig findet. Und zwar nicht das theatralische Fallenlassen, sondern das vorherige Foul an Hubnik.

Für mich stellt sich die Szene wie folgt dar: Der Ball kommt lang in den Strafraum, de Camargo hat keine Chance an den Ball zu kommen, da Hubnik ihn abläuft und abdeckt. Hubnik weiß dies, de Camargo weiß es und auch Kraft. Was macht de Camargo? Er schubst/tritt Hubnik so, dass dieser aus dem Gleichgewicht kommt und auf Kollision mit Kraft ist, was unter Umständen zu einer bösen Verletzung für beide führen kann (ähnliches hat der Hoffenheimer Compper im Pokal mit dem Fürther gemacht). Dieses Vorgehen ist für mich verwarnungswürdig, wenn man Gnade vor Recht ergehen lässt, dann aber mindestens ermahnungswürdig, was eine Spielunterbrechung nach sich ziehen muss.

Aus diesem Grund hat die ganze Sache auch nichts mit clever zu tun, da der Gladbacher erst ein Foul mit möglicher Verletzungsfolge billigend in Kauf nimmt und anschließend seine Show abzieht.

Ich kann Hubnik gut verstehen, dass er ihm ein paar Takte geigen will, denn das hätte ich mir zu meiner aktiven Zeit auch nicht gefallen lassen, denn man weiß wie schnell bei solchen Zusammenstößen, wo man keine Schutzbewegung mehr machen kann, Verletzungen entstehen. Natürlich lässt sich immer leicht sagen, dass Hubnik wegbleiben kann/muss, aber wenn man in der 110. Minute eines Pokalspiels und unter Anbetracht des vorherigen Fouls nicht reagiert, dem werfe ich persönlich mangelnde Einstellung zum Beruf vor.

PS: Sorry für einige Bandwurmsätze. Ich hoffe es ist immer noch lesbar.


sunny1703
10. Februar 2012 um 14:10  |  60445

@hurdie

Sorry, das ist ein reales Stammtischthema, gerne wenn Du das nächste Mal wieder in Berlin bist.
Du weißt ich trenne den kapitalistischen Profisport nicht von dem was uns überall begegnet, nur so viel.

Das mit der Justiz ist doch keine Frage. Lässt Du solche Klagen zu,werden solche Klagen zu hunderten, zu Tausenden pro Saison eingereicht werden. Auch wenn nur die Hälfte dann als ausreichend zur Bearbeitung wären, hätten Gerichte damit Jahre zu tun. Auch weil es die Möglichkeit des Widerspruchs gibt. Auch weiß ich nicht, was der Europäische Gerichtshof von so etwas hält.

Wir sind ja ein Jahrgang, da hast Du sicher noch die Geschehnisse um den Bundesligaskandal in Erinnerung. Was haben sich die Verfahren hingezogen, deshalb konnte ja ua. auch S 04 noch mit den Skandalos Pokalsieger und fast Meister werden. Oder an den Skandal in Italien, wo Jahre später Entscheidungen gefallen sind und Turin dann in die 2.Liga musste.
Wie gesagt, gerne eine Diskussion bei Deinem nächsten Besuch.

lg sunny


Dan
10. Februar 2012 um 14:14  |  60446

Ach @sunny pack den „Sylvester“ wieder ein. 😉


sunny1703
10. Februar 2012 um 14:18  |  60447

@Dan

Ich auch!

@Blauer Montag

Ich mache heute mal den Blauen Montag und versuche die foristen auf das nach meiner Ansicht wirklich sehr wichtige Spiel gegen Stuttgart in der Aufmerksamkeit zu richten.(spaß 🙂 )

Außerdem dass ich oftmals nicht mainstream schreibe,weißt Du.

Gegen De Camargo gab es doch hier in den letzten Tagen viele gute Ideen, angefangen von @treats Brief bis hin zu Plakaten gegen ihn. Unterstützt am we S 04 in Eurem Herzen, damit tut Ihr schon was gegen diesen Typen.
Übrigens ,ich bin zwar kein Jurist, doch ich denke Gladbach könnte einen De Camargo wegen vereinsschädigendem Verhalten zumindest abmahnen,wenn nicht noch mehr.


sunny1703
10. Februar 2012 um 14:22  |  60448

@Dan

Bei mir ist heute wegen Renovierungsarbeiten über mir, die Heizung abgedreht, mit ich habe Euch alle lieb Geschreibsel, kann ich mich nicht warm schreiben! 🙂

lg sunny


Blauer Montag
10. Februar 2012 um 14:24  |  60449

sunny1703 // 10. Feb 2012 um 14:18
….. Ich mache heute mal den Blauen Montag und versuche die foristen auf das nach meiner Ansicht wirklich sehr wichtige Spiel gegen Stuttgart in der Aufmerksamkeit zu richten.(spaß 🙂 )

Außerdem dass ich oftmals nicht mainstream schreibe,weißt Du.

Es sei dir gestattet alter Quertreiber 😀 solange du keinen auf die Idee bringst, unter meinem Nick zu bloggen :twisted:.

HERTHA – ich will dich kämpfen sehen ❗


borp
10. Februar 2012 um 14:29  |  60450

Der schönste Sieg ist meiner Erfahrung nach der Knappe Sieg, dicht gefolgt vom unverdienten/unfairen Sieg. Wenn ich Gladbacher wäre, ich hätte die ganze Mittwoch Nacht in mich hinein gekichert.

Und klar ist das clever: Während man für viele Kleinigkeiten nachträglich gesperrt werden kann, werden dreiste Schwalben wie diese einfach übersehen. Der Spieler ist fast zur Schwalbe gezwungen. Und weniger dreiste Schwalben werden in den Medien immer wieder beschrieben mit „geschickt gemacht“ „klar will er den“ oder „fädelt ein“… Klar, dass das die D-Jugendlichen dann lernen…


Blauer Montag
10. Februar 2012 um 14:30  |  60451

Falls dir kalt ist @sunny, dann wärme dich doch beim Tippspiel oder beim Holz hacken auf.


sunny1703
10. Februar 2012 um 14:36  |  60452

@Blauer Montag

Danke für die Idee, doch das Tippen habe ich auch schon hinter mir.Ich muss ja auf @Dan aufpassen, der tippt diese Saison wie gedopt! 🙂 Zum Glück ist ja Freitag und ich hoffe auf einen früheren verdienten Feierabend der Handwerker! 🙂
Und die alte Kastanie auf dem Hof ist schon vor jahren abgeholzt worden….leider!

lg sunny


hurdiegerdie
10. Februar 2012 um 14:37  |  60453

Aber Sunny, was hat das mit Überwachungsstaat im Sport zu tun?

Oder mit Sport, der durch die Justiz entschieden wird? Aber bleiben wir bei der ersten Frage, was hat das mit Überwachungsstaat zu tun?


fechibaby
10. Februar 2012 um 14:37  |  60454

Der Chris hat am 09.02., um 00:31 Uhr, den Link zum ZDF eingestellt.
Bisher streiten sich ja alle um die Kopfberührung von Hubnik und dem Gladbacher.
Ab Minute 10:25 muß man mal genau auf die Füße von Hubnik achten. Dort ist deutlich zu sehen, wie Hubnik absichtlich mit seinem Fuß auf den Fuß des Gladbachers tritt.
Und so etwas ist eine Tätlichkeit.
Danach kommt dann die Kopfberührung.

Link:
http://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/aktuellste/646#/beitrag/video/1564200/M%C3%B6nchengladbach-nach-Verl%C3%A4ngerung-weiter


apollinaris
10. Februar 2012 um 14:40  |  60455

jau! jetzt wird´s fast boshaft. ich fahr jetzt lieber eetwas in die Sonne…


Blauer Montag
10. Februar 2012 um 14:44  |  60456

Na wenn das so ist @sunny,
dann hacke doch halt rein virtuell auf @fechibaby ein. Oder geh gemeinsam mit @schnuppi auf die Pirsch, der wollte gestern Feuer spucken… 😈


apollinaris
10. Februar 2012 um 14:44  |  60457

noch was, auch wenn ich jetzt bestimmt gescholten werde: ich halte das für entweder reien Provokation oder aber intellektuellen Unfug. Schnell weg, bevor die Schimpfe kommt


Herthaner4ever
10. Februar 2012 um 14:46  |  60458

Ich erinnere mich, dass damals Ramos (nach dem Paderbornspiel) deswegen nicht freigesprochen wurde, weil der Schiri sich geweigert hat, zuzgeben, dass er sich geirrt hat. Dr. Brych hat es doch zugegeben, warum also wird Hubnik gesperrt ? Weil er Herthaner ist ???

Das nur am Rande, denn die Sperre gegen TuS Hastenichtgesehen in der 1.Pokalrunde stört mich am wenigsten. Was mich schon mehr stört, sollte es tatsächlich mal zu einer Tätlichkeit von Hubnik kommen, dann gilt er als Wiederholungstäter. Würde der DFB so nicht machen ? Oh doch, würde er- hat er schon mal mit van Burik gemacht. Ich weiß nicht mehr genau, was es war, jedenfalls wurde er einmal für eine rote übermäßig bestraft (ich glaube es war das Götz- Zitat), weil er als Wiederholungstäter galt, dabei wurde bei einem ähnlichen Vergehen zuvor wegen erwiesener Unschuld das Strafmaß auf nur 1 Spiel festgelegt. D.h., die Strafe, die er trotz erwiesener Unschuld bekommen hat, wurde ihm später noch einmal zum Verhängnis.
Fußball-Mafia DFB ?


10. Februar 2012 um 14:47  |  60459

Blauer Montag // 10. Feb 2012 um 13:52

@NKBerlin um 12:55
“Nur leider wird es mal wie so oft nicht so kommen und die “Luschen” , welche zur Zeit keine Leistung bringen, dürfen weiter wärkeln.”

„Irgendeinen der HERTHA-Spieler, die im Abstiegskampf noch dringend gebraucht werden, als “Lusche” zu bezeichnen, geht mir genauso gegen den Strich wie die Bezeichnung “clever” für Igor den Unaussprechlichen. Beides geht für mich gar nicht.“

@BM – Sorry, dann verbessere ich meinen Satz:

Nur leider wird es mal wie so oft nicht so kommen und die Leistungsschwachen Spieler, die im Formtief sind, dürfen weiter wärkeln.


fechibaby
10. Februar 2012 um 14:50  |  60460

@apollinaris
Seh Dir die Szene genau an. Hubnik tritt dem Gladbacher ganz deutlich absichtlich auf den Fuß.
Das wurde vermutlich zum Glück beimDFB nicht beachtet. Ansonsten hätte er mehr als ein Spiel Sperre erhalten MÜSSEN.


f.a.y.
10. Februar 2012 um 14:59  |  60461

So sehr ich mich noch immer über dieses unfaire Ausscheiden ärgere, aber ein Wiederholungsspiel? Nee. Wenn wir dann nach 10 Minuten 2:0 vorne liegen und gewinnen ist das dann fair? Obwohl wir im richtigen Spiel bis zur 101. Minute (und auch danach!) kein Tor geschossen haben? Nee, sorry, Sportspiele kann man nicht wiederholen. Finde ich.

Und @herthaner4ever:

Aber ein Schaden ist Hertha entstanden, somit wäre ein Schadensersatz so abwegig nicht.

Wie willst du das denn nachweisen? Nachweislich ist uns doch nur die faire Chance genommen worden, das Spiel zu gewinnen. Aber ob wir das tatsächlich geschafft hätten? Also auch kein nachweislicher Schaden, oder? Bin juristisch nicht bewandert genug, aber das hört sich quer an.

Was ich schade finde, ist die schnelle Zustimmung zu dem abstrusen Urteil. Widerspruch sollte das Mindeste sein, zumal ja selbst der Kicker Herrn Brych mit der Höchststrafe (Note 6) belegt hat. So eine Welle muss man reiten…


Herthaner4ever
10. Februar 2012 um 15:00  |  60462

@apollinaris: Ich klammere mich an nichts.

Es ist ein Unterschied, ob ein Regelverstoß vorliegt oder eine Fehlentscheidung. Letzteres ist eine Tatsachenentscheidung, und die ist in Stein gemeißelt.

Ein regelverstoß liegt vor, wenn der Schiri etwas entschieden hat und dann die falsche regel angewendet hat.

Wenn er Vorteil hat laufen lassen nach dem Foul gegen Hubnik, dann ist dieser Vorteil mit der vermeintlichen Tätlichkeit vorbei. Somit hat die Rechtsfolge einzutreten, mit der das Vergehen, welches wegen Vorteils weiterlaufen liess, nach dem regelwerk nach sich zieht. Und das ist nun mal ein Freistoß für Hertha und kein Elfer für Gladbach. Somit HAT er die falsche Regel angewendet bzw. die Regel falsch angewendet. Und das spielentscheidend, was ganz entscheidend ist bei der Frage, Wiederholung möglich oder nicht.

Und das mit dem „hat Vorteil laufen lassen“ habe ich mir ja nicht ausgedacht, das hat der Brych selber gesagt!!! Vermutlich wird er es auch in den Spielbericht geschrieben haben, somit ist es amtlich. Und damit ist es ein Regelverstoß. Du hast recht, da streiten keine Geister, die Sache ist klar!


papazephyr
10. Februar 2012 um 15:09  |  60463

@fechi…
aus welchem Gladbachforum hast Du das abgeschrieben?
Er tritt ihm weder deutlich – noch absichtlich auf den Fuß – aber wozu schreibe ich das eigentlich…? Ich weiß auch nicht – und tschüß für heute.


sunny1703
10. Februar 2012 um 15:14  |  60464

@fechibaby

Genau beobachtet,allerdings wäre das ja dann noch auffälliger gewesen,wie bei Salihovic der einen Faustschlag oder ein Schlägchen in den Magen bekommt und Kopfschmerzen als Nachwirkung.

So meine Aufstellung für morgen

Kraft
Morales, Hubnik,Mija, Kobi
Niemayer,Lell
Ebert Bastians
Raffael
Lasogga

Mal eine Frage an die bloggründer Was hat denn nun Lell eigentlich. Einen Müller Wohlfahrt oder einen Schleicher? So wie es aussieht ja wohl doch eher einen Müller Wohlfahrt?!

Und morgen pfeift Aytekin, ich gehöre nicht unbedingt zu seinen Fans.

lg sunny


Sir Henry
10. Februar 2012 um 15:15  |  60465

@Herthaner4ever

Klar, der Brych ist doch Jurist. Hättawissnmüssn! 😉

Nee, mal im Ernst. Die Nummer ist durch. Man muss auch irgendwann eine Niederlage eingestehen können.

Es bringt doch nichts, jetzt noch die Backen aufzublasen. Die Kraft sollten wir uns sparen. Am Ende kommt nichts bei rum.

Aus meiner Sicht sind andere Gremien gefragt, die diese Art von Schauspielerei für die Zukunft unterbinden sollen. Wenn es denn überhaupt gewünscht ist. Ist Murks, aber ist leider so.

PS: @ds, so mies war der de Camargo als Schauspieler doch gar nicht. Er hat den entscheidenden Zuschauer des Abends, Dr. jur. Felix Brych, mit seiner Vorstellung überzeugt. 😉


Blauer Montag
10. Februar 2012 um 15:16  |  60466

Nö @fechibaby,
ich bin gegen den (virtuellen) Einsatz von Pryotechnik. Die hat im Stadion genauso wenig zu suchen wie in Internet Blogs. Triff dich mit @sunny – ihr könnt Euch gerne gegenseitig auf die Zehen treten, damit Euch warm wird.


guenter
10. Februar 2012 um 15:20  |  60467

Camaro hat auch M.G. nicht viel geholfen.
M.G. im Endspiel in Berlin????


sunny1703
10. Februar 2012 um 15:24  |  60468

@Blauer Montag

Nur wegen der Rechthaberei, da muss ich dem guten @fechi zustimmen, mir ist das auch nicht vorher aufgefallen. Nur vermutlich auch nicht De Camargo, sonst hätte er auf gebrochenen Fuß gemacht.

Vielleicht sollte Hertha die Rasenheizung abstellen, dann ruhen sich in Zukunft keine Schauspieler mehr darauf aus!

lg sunny


ubremer
ubremer
10. Februar 2012 um 15:42  |  60469

@Herthaner4,

Ich erinnere mich, dass damals Ramos (nach dem Paderbornspiel) deswegen nicht freigesprochen wurde, weil der Schiri sich geweigert hat, zuzgeben, dass er sich geirrt hat. Dr. Brych hat es doch zugegeben, warum also wird Hubnik gesperrt ?

Brych hat eben nicht zugegeben, dass er sich geirrt hat. Er hat eingeräumt, dass er beteiligt war, aber . . .

„Ich bin nicht bereit, die Gesamtschuld auf mich zu nehmen. Aber ich räume ein, dass ich unglücklich agiert habe . . . Es waren an der Situation zwei Spieler beteiligt, die sich nicht korrekt verhalten haben und ein Schiedsrichter, der das Spiel hätte unterbrechen sollen“

Die Lage für Hertha hätte sich nur dann geändert, wenn der Schiedsrichter gesagt hätte:

Ich war auf dem Platz überzeugt, richtig zu entscheiden. Nach Ansicht der TV-Bilder muss ich aber einräumen, dass ich einem Wahrnehmungsirrtum aufgesessen bin.“

Kommentar von Manager Preetz:

„Auf den Schiedsrichter warten wir ja noch“


hurdiegerdie
10. Februar 2012 um 15:45  |  60470

Wir können noch mehr Gründe dafür finden, dass Hubnik eigentlich Schuld ist.

Bei dem zu langen Pass auf de Camarscho, breitet er zur Absicherung des Balles die Arme aus – unnatürliche Arm-/Handhaltung. Danach presst er seine Nieren gegen das Knie von de Camarscho – eine unnatürliche Nierentätlichgkeit und zu allem Überfluss drückt er auch noch seinen Rücken gegen die Hände von selbigen um einen anschliessenden Stoss in den Torwart hinein vorzutäuschen.


Exil-Schorfheider
10. Februar 2012 um 15:46  |  60471

@playberlin

Irrtum. Vereinslose Spieler können nur in bis zum Ende des zweiten Transferfensters verpflichtet werden. Steht so in den DFL-Statuten.

@herthaner4ever

Ich geb es auf. Du willst eben nicht einsehen, dass das „Vorteil laufen lassen“ auf das IdC-Foul bezogen war, der Vorteil dann verwirkt war, weil TK nach sicherer Balleroberung wie so oft KEIN schnelles Spiel aufziehen konnte.


jenseits
10. Februar 2012 um 16:01  |  60472

Na ja, Hubnik hätte zudem aus dem Gesamtzusammenhang heraus erkennen müssen, dass de Camargos Umfaller die einzig logische Konsequenz war. Denn begonnen hat diese Szene eigentlich schon mit Mijas Foul an de Camargo, mit dem er die gelbe Karte für seinen Gegenspieler provoziert hat. Somit hatte de Camargo keine andere Möglichkeit mehr, als sich durch Vortäuschen der Kopfnuss aus der Affaire zu ziehen.


hurdiegerdie
10. Februar 2012 um 16:31  |  60476

Ja genau @jenseits,

das habe ich auch als Begründung gelesen. Es blieb de Camarscho gar keine andere Möglichkeit, denn wäre er stehengeblieben wie ein Mann, hätten vielleicht beide eine gelbe bekommen und das wäre dann rot-gelb für ihn gewesen.

Er musste also rein zum Selbstschutz umfallen. Der Schiri ist also doch Schuld.


Blauer Montag
10. Februar 2012 um 16:37  |  60481

😆 hurdiegerdie // 10. Feb 2012 um 15:45 😆
😆 jenseits // 10. Feb 2012 um 16:01 😆


Treat
10. Februar 2012 um 16:47  |  60485

@Exil
Dein Kommentar ist zwar schon eine Weile her aber wenn du es wissen willst:

Soweit es mich betrifft b und c.

Blauweiße Grüße
Treat


dr. gonzo
10. Februar 2012 um 16:49  |  60486

In einer geschlossenen Gesellschaft, in der jeder schuldig ist, besteht das einzige Verbrechen darin, sich schnappen zu lassen. In einer Welt von Dieben, ist Dummheit die Todsünde. So ähnlich schrieb es HST.

Das, was wir erlebt haben, ist einfach das stinknormale Business in dieser verdammten Welt, deren Aushängeschild nun mal der Fußball als Volkssport #1 ist. Mehr nicht. Erst kommt das Fressen, dann die Moral. Wahrscheinlich lesen wir in drei oder vier Jahren in einem Interview von dem belgischen Schweinesohn, dass diese Einlage, sein größter Fehler im Leben gewesen wäre, wie einst bei Knut K. in WOB. In welcher Runde spielt eigentlich der moralische Sieger?

Ich weiß auch nicht was schlimmer ist, die lächerlichen Rechtfertigungsversuche von BMG oder die Herthaverantwortlichen, die im Amish-Stil auch noch die rechte Wange hinhalten.
Davon abgesehen gehe von einem Sieg in Stuttgart aus, damit Bruno dort entlassen wird und Stani schnell wieder einen Job bekommt.


pax.klm
10. Februar 2012 um 18:11  |  60512

Sunny
sunny1703 // 10. Feb 2012 um 13:42
Ordentliche Gerichtsbarkeit zu nutzen ist also Unsinn?
Oder nur weil es Hertha gemacht hat?
War Herthas Vorgehen nicht berechtigt damals?


pax.klm
10. Februar 2012 um 18:13  |  60513

Ach so, , es handelte sich um eine Art „Vor“sperre, ohne das entsprechende Urteil!


hurdiegerdie
10. Februar 2012 um 18:18  |  60516

Jegliche Gerichtsbarkeit im Fussball ist Unsinn @Pax.

Wir geben den Schiris uneingeschränkte Macht. Lieber sollten Spiele manipuliert werden, als das wir hinterher auf den Spielausgang in einem Gerichtsverfahren warten müssten. Bloss keine Kontrollorgane. Du siehst doch, wo das mit Hoyzer hinführt. Jetzt pfeiffen sie gegen uns.


KalleF
10. Februar 2012 um 18:46  |  60524

Fast genau vor einem Jahr im Spiel gegen St. Pauli wurde De Camargo vom Platz gestellt, weil Lehmann die gleiche schauspielerische Leistung an den Tag gelegt hat. Damals sprach jeder nur davon, dass Lehmann das sehr clever gemacht hat!


anonymus
10. Februar 2012 um 19:21  |  60534

Eigentlich hätt´ ich ja tatsächlich erwartet, dass ich fast 48h später die Aktion schon etwas entspannter sehen würde. Je mehr ich aber darüber nachdenke (De Cama***scho, Dr. Betrüger, DFB), umso mehr muss ich mich aufregen. Sollte ich das Wort „Tatsachenentscheidung“ im Zusammenhang mit der Hertha noch einmal hören, platz´ ich.

Aber um den Kommentar des Kuriers zu zitieren: „Eine eventuelle Ehrung de Camargos durch Christian Wulff hätte schon wieder etwas. Es würde den Zustand Deutschlands und den Zustand des Fußballs perfekt zusammenfassen!“ aus: http://bit.ly/zYHdS0 , vom 9.2.12.

So, das musste ich mir jetzt einfach mal von der Seele schreiben.


anonymous
10. Februar 2012 um 19:22  |  60535

Da ging mir doch glatt ein „u“ durch die Lappen…


pax.klm
10. Februar 2012 um 20:11  |  60539

hurdiegerdie // 10. Feb 2012 um 18:18
Wenn keine Gerichtsbarkeit, dann halt rechtsfreier Raum?
Prima dann also Vendetta, brich ihm die Beine oder so? Körperverletzung erbeten?
Bitte auch keiner mehr vor ein Arbeitsgericht ziehen… oder wie soll ich das verstehen?
Hätte ja vielleicht etwas?
Vor allem bräuchte sich Jan U. keine Gedanken zu machen…weil Doding und so, überlassen wir alles den Sportfunktionären. Das GG können wir ja dann auch über den Jordan schicken…


pax.klm
10. Februar 2012 um 20:12  |  60541

Es lebe der Fußball als rechtsfreier Raum!
Aber so weit weg sind wir davon nicht!


hurdiegerdie
10. Februar 2012 um 23:07  |  60571

na pax, ist dir da ein wenig Zynismus von mir entgangen? Ich wollte dich eigentlich unterstützen.


pax.klm
10. Februar 2012 um 23:49  |  60579

Vielleicht, habe darüber nachgedacht…, aber einmal in Fahrt im Zorn über die Borniertheit der Funktionäre, da bin ich manchmal nur schwer zu stoppen!
Danke für die Erdung!
Grüße!


odi
11. Februar 2012 um 0:06  |  60581

Meine letztendliche Meinung zu diesem Betrugsfall:
Das DFB-Sportgericht müsste dieses Spiel wegen Betruges mit 6:0 für Hertha werten!
Somit wäre der Gerechtigkeit genüge getan und gleichzeitig ein Exempel statuiert!
Gladbach kann ja dann mit den Schadensersatzforderungen an seinen Spieler rantreten!

Anzeige