Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(mkl) – Sie hatten sich schon von fern angekündigt. Erst nur als heiseres Krächzen zu vernehmen, dann immer deutlicher und mit lauten Schreien, bis der Schwarm aus bestimmt 150 Zugvögeln direkt über den Schenckendorffplatz flog. Anmutig formierte sich da am blauben Himmel eine riesige Eins, in der die Wanderer der Lüfte jedes Jahr viele Tausend Kilometer zurücklegen.  Mal führt der eine Vogel, mal der andere. Das ist schön und gerecht zugleich, hat so doch jeder die Möglichkeit, sich mal im Windschatten auszuruhen, während der andere etwas mehr mit den Flügeln schlagen muss.

Wie das Leben ist aber auch eine solche Flugformation ein variables Gebilde, nicht etwa starr. Mal bilden die Tiere eine Eins, mal einen Pfeil, mal undefinierbare Gestalten. Der Abstand zwischen den Tieren aber bleibt in der Regel gleich, nur vereinzelt lassen sich einige zurückfallen. Ein Teil der riesigen Gruppe wartet dann ebenfalls, er nimmt die kleinen, abgewichenen Trupps wieder auf. Erst fliegen die Abweichler an den Schwarm heran, bis er sich erneut umformiert und die Untertrupps im großen, Ganzen untergehen.

Zwei Stunden Krisensitzung

Nun hatten die meisten Vögel eher ihre sommerlichen Gefilde im Norden im Blick. Sollte aber der ein oder andere doch gen Boden geschaut haben, wird er sich gewundert haben ob des Chaos da unten. Denn von einer geschlossenen Flugformation ist Hertha BSC weit entfernt. Spötter am Boden unkten gar, die Gänse (waren es wirklich Gänse?) hätten die Viererkette derzeit besser drauf als Hubnik und Co. 😉

Cheftrainer Otto Rehhagel zumindest war gar nicht erst auf das Gelände gekommen. Er weilte zur Wahl des Bundespräsidenten in der Bundesversammlung. Dass die erst gegen Mittag zusammentrat, sein Team aber schon am Morgen auslief – hm. Vielleicht hätte es ein vorgezogenes Training auch getan, zumindest an der Aussprache hätte er nach dem 0:6 durchaus teilnehmen dürfen. Der Rest hatte sich nämlich für rund zwei Stunden (!) in der Kabine verschanzt, Michael Preetz, René Tretschok und Ante Covic inklusive. „Intern“ bleibe das, betonte Tretschok, nur so viel: Die Mannschaft habe auch etwas gesagt. Ging es etwa auch um Rehhagel selbst? Die Annahme liegt nah, bestätigen wollte es niemand.

Lell wieder auf Kurs

Dafür konnte aber ein Abweichler wieder eingefangen werden. Christian Lell ruderte in seiner Einschätzung zurück, die Mannschaft müsse derzeit viel ausbaden und sei schlecht eingestellt. Das hatte er am Vorabend gesagt. Gestern flatterte eine Pressemitteilung ins Haus, in der Lell so zitiert wurde:

„Nach einer Niederlage wie gegen die Bayern ist man voller Enttäuschung und Emotion. Ich werde zu meinen Äußerungen nach der Begegnung nichts mehr erklären. Nur noch eines: Ich hätte sie intern äußern müssen, ich wollte nichts und niemanden kritisieren. Es tut mir leid, dass dieser Eindruck entstanden ist. Wichtig ist allein, dass wir gemeinsam die Punkte holen, die nötig sind, um den Klassenerhalt für Hertha BSC zu sichern – darauf werde ich mich konzentrieren!“

Einzig: Lell hatte seine Äußerungen eben nicht in der Hitze des Gefechts, sondern wohl überlegt in so ziemlich jedes verfügbare Mikrophon getätigt. Da wollte einer wohl gezielt etwas loswerden. Und überhaupt, hatte Lell zuletzt nicht schon ein paar Mal die Reiseflughöhe verlassen?

Dann musste selbst Tretschok noch eine Klippe umschiffen. Nämlich als er ankündigte, dass am Montag um 10 Uhr ein zusätzliches Training angesetzt sei. Wer das entschieden habe? „Ich habe am Morgen versucht, Otto Rehhagel zu erreichen. Er hat mich dann zurückgerufen. Dann haben wir das entschieden.“ Bemerkenswert, hatte Rehhagel doch bisher die Meinung vertreten, zusätzliche Einheiten würden nichts bringen. Es sieht so aus, als hätten sich Tretschok und Covic an dieser Stelle durchgesetzt.

Preetz machte indes einen recht ratlosen Eindruck. In gewisser Weise sind ihm ja jetzt (!) auch die Hände gebunden. „Wir müssen in dieser Konstellation Antworten finden“, sagte er, und meinte auf die Frage nach seinem Anteil an der Krise: „Es ist jetzt nicht der Zeitpunkt, um zu analysieren, was richtig und was falsch war.“

Um mit den Zugvögeln zu sprechen: Formiert sich der Schwarm jetzt endlich neu? Oder trennt er sich gerade, und verschiedene Trupps ziehen ihrer eigenen Wege?

Die Vögel über dem Schenckendorffplatz entschieden sich für eine gemeinsame Linie, sie entschwanden nach einigen erhabenen Momenten in einer geschlossenen Gruppe am Horizont.

Was wir alleine nicht schaffen…

Warum ich heute so viel über die fetten Gänse nachdenke? Und das noch im Zusammenhang mit Hertha?

Ich bin an den Hängen des Teutoburger Waldes groß geworden. Jahr für Jahr gibt es dort ein einmaliges Schauspiel zu beobachten. Der Höhenzug, in der sonst flachen bis hügeligen Landschaft ziemlich schroff und unvermittelt gelegen, verwirrte die Zugvögel. Ob es an der Form liegt, irgendwelchen Strahlungen – so richtig weiß das keiner, aber irgendetwas bringt die Vögel dort immer aus dem Rhythmus. Da saßen dann schon einmal des Nachts Hunderte Tiere in unserem Garten, sie warteten gemeinsam, bis die Orientierung wiederkam. Einzelne Gruppen kreisten über dem Wald, bis es eine Form von Signal gab, die dem Rest beschied: Fliegt los, wir wissen wieder, wo es langgeht. Nie wurden einzelne Tiere zurückgelassen. Und nie sah ich Einzeltiere alleine weiterziehen.

Die Schwärme haben es immer geschafft. Es muss nur einer voranfliegen, irgendwann.

Trainer Otto Rehhagel hielt trotz der herben Niederlage an der Wahl zum Bundespräsidenten fest...

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

Eine zusätzliche Trainingseinheit finde ich...

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

Zugvögel...

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

236
Kommentare

Neuköllner
18. März 2012 um 17:35  |  69829

1. ???


chriswilmersdorf
18. März 2012 um 17:47  |  69832

Fall sich die Kritik von Lell auf die Aufstellung und die Tatsache bezieht, dass er nicht Rechtsverteidiger spielen durfte, so fände ich das eine Unverschämtheit. Im Hinspiel war gerade Lell als Gegenspieler von Ribery völlig überfordert, so dass es einem Trainer erlaubt sein muß, umzustellen. Am Ende lag das Debakel doch nicht an der Aufstellung sondern eher an der Einstellung. Der Trainer, den Lell akzeptiert, muß noch erfunden werden. Alles ein Ablenkungsvernöver von den eigentlichen Ursachen?


Neuköllner
18. März 2012 um 17:50  |  69835

1:0 für 96

Die Hoffnung stirbt zuletzt.


Freddie1
18. März 2012 um 17:55  |  69837

Tja, @neuköllner: umso ärgerlicher, dass wir letzte Woche nicht wenigstens einen Punkt mitgenommen hatten.


Neuköllner
18. März 2012 um 17:56  |  69838

Das ist wohl war … 🙁


Freddie1
18. März 2012 um 18:09  |  69839

Und wenn man sieht, was für Fehlpässe von den Kölnern produziert werden…


18. März 2012 um 18:12  |  69840

hertha hätte das Training später ansetzen müssen, zumindest die Besprechung. Das ist für mich ne falsche Fragestellung?! N I E MA N D hätte sich dem entzogen! Warum auch?-Man hätte es doch nur anders legen müssen. Was hat der Trainer damit zu tun? der hatte einen Termin, den man nur einmal im Leben hat. – Hallo?!
hier geht´s jetzt um Formelles, da darf ich ja. 😉


catro69
18. März 2012 um 18:18  |  69841

@mkl Toller Bericht, so subtextfrei…
Bin denn mal arbeiten.


faronso
18. März 2012 um 18:19  |  69842

Erst wird Skibbe von seiner Mannschaft intern demontiert, nun wird an Rehagels Aufstellung nachträglich öffentlich kritisiert. Ich glaube, dass Herr Lell derzeit sinnbildlich für den Charakter der Mannschaft steht. Die Fehler werden überall gesucht, nur nicht bei sich selbst. Raphael wegen eines Emotionsausbruches (völlig amateurhaft!) gerade 3 Spiele gesperrt gibt ein Interwiev mit dem Inhalt nie wieder 2. Liga. Aha, wie kommt er darauf zu diesem Zeitpunkt? Wielange werden diese Charaktere noch in Watte geleckt? Sie werden zum größten Teil nicht diejenigen sein, die in der 2. Liga das Debakel ausbaden. Sie werden dicke Verträge bei anderen Vereinen unterschreiben, die davon profitieren, dass bei Hertha der Ausverkauf stattfindet. Armer Verein. Preetz ist mit seinem kooperativen Führungsstil vera…. worden. Arme Sau. Babbel und Spieler haben/hatten mit Hertha keinen Arbeitgeber, der Ihnen am Herzen liegt. Das wird von Spiel zu Spiel deutlicher. Die Spieler, die 1.Liga tauglich sind wollen nicht mehr, die anderen können nicht mehr. Hätte Preetz Skibbe unterstützt wäre sicherlich mehr möglich gewesen, als der Mannschaft ein Alibi zu verschaffen, warum diese seit Beginn der Rückrunde ohne Leidenschaft Fußball spielt. Covic, Preetz, Rehagel, Tretschok. Denen merkt man Leidenschaft an. Aber der Mannschaft leider nicht! Lösung: zu spät……….


Orgelpfiff
18. März 2012 um 18:28  |  69845

@apo: Rosinenpickblogger! Formelles… so was!?


Dogbert
18. März 2012 um 18:32  |  69847

Man sollte jetzt mal fair bleiben. Auch Lahm sagte schon, daß es immer schwierig ist, direkt nach dem Spiel eine der Sache gerechte Einschätzung zu finden. Man sollte erst mit etwas Abstand die Schwachpunkte analysieren.

Daß Rehhagel heute einen Termin hatte, wußte man schon vorher.

Ich sehe Rehhagel ohnehin eher als Ikone, Erfahrungsmensch und Symbolfigur. Das eigentliche Training leiten doch die Basistrainer. Otto sagt, worum es geht und was anders gemacht werden soll. Er ist gwissermaßen der Mentor.


kraule
18. März 2012 um 18:39  |  69848

Scheint der Pflichttermin von Opa Otto
hat gut in den Terminkalender von
Preetz gepasst.

Kann mir nicht vorstellen, das Opa Otto das OK fand.
Besprechung hinter seinem Rücken.
Wetten, dass das zum Problem wird?!

Es sei denn Otto ist wirklich nur ne Schaufensterpuppe.


hurdiegerdie
18. März 2012 um 18:40  |  69849

Formaljuristisch formell.


Stefan2002Alfred1958
18. März 2012 um 18:46  |  69850

@kraule
Aber Otto ist noch da ?


backstreets29
18. März 2012 um 18:47  |  69852

Also ehrlich gesagt kann ich das ganze Theater nicht mehr nachvollziehen und auch nicht ernst nehmen.

Wenn ich höre, dass ein gestandener Bundesligaspieler, der ja Lell sein will, ebenso wie seine Kollegen, die richtige Einstellung vermittelt bekommen will, weil er sonst hilflos ist, dann ist für mich das Maß übervoll.

Wenn ein Spieler in so einer Situation nicht weiss, wie er sich zu verhalten hat, dann ist er fehl am Platz.

Ich möchte mal an das Ende der 90er erinnern.
Als bei Hertha noch Spieler mit „cojones“ gespielt haben, hat sich der Aufsteiger selbst aus dem Dreck gezogen, weil nämlich Jolly und Co wussten wie sie sich reinzuhauen haben und was auf dem Platz wie zu passieren hat.

Widerlich diese Jammerlappen heute. Ein Lell hätte unter Röber, Jolly und Co höchstens eine Trainingseinheit überlebt.


Freddie1
18. März 2012 um 18:49  |  69853

Oh mann Novakovic 🙂
Und nu Elfmeter


kraule
18. März 2012 um 18:52  |  69854

Klar ist Opa Otto noch da……… nur war er nicht dabei, bei der internen Krisensitzung, sorry Besprechung. :mrgreen:


kraule
18. März 2012 um 18:53  |  69855

Und den Termin hätte man verschieben können, nicht die Wahl, die Besprechung, oder?


herthabscberlin1892
18. März 2012 um 18:53  |  69856

Nächste Woche gewinnt Freiburg gegen Kaiserslautern und Hertha gewinnt nicht in Mainz.

Dann ist die Messe gelesen.

Lieber ein schnelles Ende ohne weitere Schrecken als ein langwieriges Ende mit noch vielen Schrecken.


Fan
18. März 2012 um 18:55  |  69857

Hertha BSC und die Fans sind erschöfft, die Spieler nicht, wenn ich mir die Pappnasen ansehe, während des Spiel, sind keine Schweißperlen zu sehen, das Trikot bleibt Perl-weiss, die Haare sitzen so wie vor dem Spiel, wo soll da Herzblut, Leidenschaft sein?
Die Mannschaft ist ein graul, wir können noch zufrieden sein, wenn die Ablösesummen am Ende der Saison für die Stars stimmen.
Vielleicht will nachher keiner die, dann bleiben wir noch aus sie sitzen, das kann ich mir nicht mehr antun, die 2.Liga war auch nicht das gelbe vom Ei. Der Abstieg fing bei Babbel an, auch das sollte keiner vergessen. Skibbe war ein Fehler, jetzt Rehagel dafür verantworlich machen, kann nicht sein. Die Spieler “ Alle “ haben eine Verpflichtung auch wenn es einige nicht kapieren.


Dan
18. März 2012 um 18:56  |  69858

Hat denn keiner den Otto erreicht? Vielleicht war das abgesegnet oder Otto hätte auf ein Teilnahme bestehen können. Kann mir nicht vorstellen, dass Otto davon nichts wusste.


18. März 2012 um 19:04  |  69860

@mkl: Sehr schöner Text; mit das beste, was ich seit langem zum Thema gelesen habe.

Allen Unken noch viel Spaß beim Quaken, ich freue mich derweil auf den Frühling, juchee!!


kraule
18. März 2012 um 19:04  |  69861

Wäre ja noch schlimmer, lieber @Dan, wenn Otto nicht dabei sein wollte.

Genau diese Situationen waren immer seine Stärke,
„Brandreden“ im Spielerkreis.


Dan
18. März 2012 um 19:12  |  69864

@kraule
Er hat doch nichts mehr zu verlieren. 😉


ubremer
ubremer
18. März 2012 um 19:20  |  69866

@Otto,

just to know:
Teil des Paketes „Ich bin Wahlmann/frau und wähle den Bundespräsidenten“ war: Erscheinen zur Bundesversammlung am Reichstag am Sonntag, dem 18. März um 9 Uhr. Das galt auch für Otto R.


hertha fever
18. März 2012 um 19:31  |  69868

@mkl: Finde den Bericht und den Vergleich mit den Zugvögeln klasse geschrieben!!!


hurdiegerdie
18. März 2012 um 19:35  |  69871

Gab es nicht kürzlich einen Vorwurf von Skibbe, Preetz würde sich immer einmischen und die Spieler könnten sich bei ihm ausheulen und so Alibis bekomen.

Und dann läuft er am einzigen Tag mit der Mannschaft aus, an dem der Trainer nicht da ist? Hmmm


pax.klm
18. März 2012 um 19:52  |  69872

@hurdie,meine Meinung :
pax.klm // 18. Mrz 2012 um 15:14

18. Mrz 2012 um 15:14


Herthaber
18. März 2012 um 19:55  |  69873

Interpretiert doch nicht schon wieder etwas hinein, wovon ihr nichts wißt. Wenn es nicht so gelaufen ist, wie es Otto haben wollte, dann wird der sich mit Sicherheit zu Wort melden. Wenn nicht, habt ihr euer Pulver umsonst verschossen. Abwarten und Tee trinken. Das hilft.


18. März 2012 um 19:55  |  69874

Hmm, also ich lese das so mit der Krisensitzung, grade mit dem von @ubremer beschriebenen Verlauf. Der Manager und die Co-Trainer wollten Opa Otto garnicht dabei haben, warum auch immer. Ansonsten hätte man die Krisensitzung auch auf heute Abend bzw morgen wenn Opa Otto denn für Hertha wieder Zeit hat, legen können. Mir kann keiner Erzählen das die Bundespräsidentenwahl den ganzen Tag dauern soll.
Mir scheint, das da intern einiges gegen Opa Otto läuft. Mich würde nicht wundern wenn Otto von sich aus bald das Handtuch wirft, was ich allerdings nicht hoffen will.
Und jetzt Opa Otto die Schuld in die Schuhe zu schieben wegen der Aufstellung ist mir zu billig, oder hat er der Mannschaft evtl verboten zu kämpfen?


pax.klm
18. März 2012 um 19:56  |  69875

Sorry wie geht das mit dem Einfügen eines links zum Vorfred


ruhelos
18. März 2012 um 19:57  |  69876

Eine interne Aussprache mit MP und den Co’s ohne Otto? Ohne Worte. Spricht doch Bände in welchem Zustand die Mannschaft, der Verein ist. Interessiert es Otto nicht? Sollte er nicht dabei sein (und wurde der Termin bewußt auf seine Wahlverpflichtung so gelegt?)? Das wird ja immer besser. Eigentlich habe ich immer gedacht dieses unprofessionelle Verhalten hört irgenwann mal auf, ist nicht mehr zu toppen, aber ich werde immer wieder auf ein neues überrascht.


Bluekobalt
18. März 2012 um 19:58  |  69877

@Pax

Wenn Du mit der Maus auf de4m datum bist, kannst Du mit rechtsklick den link kopieren.


Herzkasper
18. März 2012 um 19:59  |  69878

@backstreets29, 18:47

Warum haust Du auf den einzigen Herthaner, der wenigstens mal den Mund aufmacht drauf, anstatt Otto hier massiv zu kritisieren?

Wer hat denn Perdedaj völlig sinnfrei als RV und Lell als DM eingesetzt? Wer hat Raffa komplett aus dem Aufbau rausgenommen um ihn in die Spitze zu schicken?
Lell hatte absolut recht mit der Kritik!
Aber Hertha will ja niemanden, der das Gesicht aufmacht. Lieber nur Duckmäuser und Jasager. Genau deswegen sind wir vor 2 Jahren abgestiegen und genau deshalb werden wir (möglicherweise) wieder absteigen.

Nach dieser Saison brauchen wir einen RICHTIGEN Cut, und zwar ganz besonders die Personalien Gegenbauer, Preetz und Rehhagel betreffend!

Und wieder wird, wie vor 2 Jahren, am falschen Ende gespart, ja sogar totgespart! Die ach so tollen Überschüsse hätten im Winter in neue Spieler vor allem für Abwehr und kreatives Zentrum geholt werden müssen. Und genau deshalb müssen Preetz und Gegenbauer weg.
Was nutzen 3-5 Mio Mehreinnahmen, wenn der Verein nächstes Jahr wieder 15 Mio als Zweitligist minus macht?

Aber bei Preetz wundert mich nix mehr. Ausser Tore schiessen zu seiner aktiven Zeit kann er halt nix.
Schade eigentlich, denn ich hätte es ihm schon gegönnt. Aber nach 3 Jahren, wovon er 2 Jahre wegen seiner extrem UNausgeprägten Fähigkeit eine Mannschaft zusammenzustellen, muss er weg. Und wie gesagt, sein „Beschützer Gegenbauer“ gleich mit.


Bluekobalt
18. März 2012 um 19:59  |  69879

de4m = dem


dieter
18. März 2012 um 20:00  |  69880

Könnte es nicht sein, ich muss allerdings zugeben, dass mein Gefühl momentan auch alles andere als gut ist, aber könnte es nicht sein, dass diese Aussprache mehr als überfällig und nötig war, um die erneute Wende doch noch zu schaffen?!

Kann jedenfalls nicht nachvollziehen, dass man sich nun daran hochzieht, dass OR (den hier einige doch sowieso nur als Grüßonkel sehen)nicht dabei sein konnte.

Der hatte heute nunmal einen wichtigen Termin, dessen genaues Ende bestimmt auch nicht absehbar war.


Ursula
18. März 2012 um 20:11  |  69881

Völlig Wurscht, ob oder wie Herr Preetz
hier vorgegangen ist und gar mit einem
Einverständnis von Otto oder auch nicht(?)….

Eine Aussprache in DIESER Situation OHNE
den Cheftrainer ist so unprofessionell, wie es
diese Hertha seit Monaten praktiziert oder
wie eine Bananenernte ohne Bananen…..

Wann hören diese „Schlagzeilen“ endlich auf?
Wann weicht endlich dieser „Kneipenmief“
aus diesem Verein? Wann wird Gegenbauer
und M. Preetz endlich klar, dass sie nicht als
„stinkende Fischköppe“ für die Spielvereinigung
Brunsbüttelkoog administrativ stehen……???


Herthaber
18. März 2012 um 20:13  |  69882

@Dieter

richtig! Man kann ja die Frage stellen, aber die Antwort nicht, solange man nicht die Gründe kennt.


f.a.y.
18. März 2012 um 20:19  |  69883

@ herthaber: ich glaube @ursula hat das Entscheidende angesprochen. Diese Schlagzeilen sind es, die uns mittlerweile im Wochentakt mehr und mehr zum Gespött machen. Die kann man aber verhindern. Warum kommt anscheinend (scheinbar?) niemand auf die Idee, dass es merkwürdig wirkt (!!!), wenn der Cheftrainer (!) bei einer derartigen Aussprache nicht dabei ist. Warum???


jenseits
18. März 2012 um 20:25  |  69884

@f.a.y., ich kann mir gut vorstellen, sie selbst finden es nicht merkwürdig und kommen deshalb auch nicht auf die Idee, es könne so wirken.


dieter
18. März 2012 um 20:27  |  69885

Welche Schlagzeilen denn???
Natürlich bezogen auf die heutige Aussprache.

Kann mir mal bitte einer auf die Sprünge helfen?!


der 5. Offizielle
18. März 2012 um 20:30  |  69886

@ fay

Vielleicht wollte man bei der Aussprache nicht mit
dem Cheftrainer, sondern über den Cheftrainer reden…


elaine
18. März 2012 um 20:32  |  69887

und wer sagt, dass es als so große Aussprache geplant war. Vielleicht war es ein ganz normales Auslaufen, bei dem man vielleicht auch gesprochen hat.


mirko030
18. März 2012 um 20:36  |  69888

Ich sage nur eins. Unter der Führung von Preetz wird Hertha nie Ruhe und Erfolg haben. Er kann es einfach nicht und ist einfach nur ein Selbstdarsteller, der versucht seinen A…. zu retten.


Ursula
18. März 2012 um 20:38  |  69889

Tja „f.a.y.“, übrigens anscheinend…


Ursula
18. März 2012 um 20:40  |  69890

Tja „jenseits“ guten Abend, „denn sie wissen
nicht (mehr), was sie tun“….


dieter
18. März 2012 um 20:40  |  69891

Keiner war dabei aber „alle wissen“, was passiert ist.


playberlin
18. März 2012 um 20:42  |  69892

Die Entwicklungen rund um Hertha seit Spätherbst verursachen bei mir nur noch Kopfschütteln.

Neben der sportlichen Misere, die inzwischen im Absturz auf Platz 17 gipfelt und dem Trend zufolge demnächst mit Platz 18 den absoluten Tiefpunkt erreicht, stellt das amateurhafte, unprofessionelle und dilettantische Verhalten auf allen Vereinsebenen eine Frechheit gegenüber den Hertha-Fans, Hertha-Sympathisanten und vor allem den Hertha-Mitgliedern.

Man verschleißt mehrere Trainer, setzt mit einem 73-jährigen Fußballrentner der dauerhaft versagenden Truppe nunmehr den fünften Fußballlehrer in dieser Saison vor.

Man verheimlicht offensichtlich bei Verletzungen einzelner Spieler deren Schwere, prognostiziert stattdessen völlig unrealistische Heilungsverläufe mit dem Ziel (?), die Öffentlichkeit ruhig zu stellen, während die Transferliste noch geöffnet ist und so Forderungen nach personeller Verstärkung laut werden könnten. So geschehen bei Lell, der mit angeblichem Muskelfaserriss viele Wochen ausfiel. Nun setzt Lustenberger bereits seit anderthalb Monaten mit einer Prellung aus, Ausgang offen.

Man belohnt die Versager noch mit trainingsfreien Tagen nach derben Niederlagen, rechtfertigt diese Entscheidungen im Brustton der Überzeugung, um sie kurze Zeit später wieder zu revidieren und nun wohl den trainingsfreien Montag erstmals zu streichen.

Man stellt immer wieder dieselben Spieler auf, lässt die Mannschaft anhaltend einen defensiven, ängstlichen Fußball praktizieren, hat offensichtlich keine anderen Spielsysteme in petto, obwohl die Ergebnisse eine deutliche Sprache sprechen und nach Konsequenzen schreien, egal ob taktischer, personeller oder psychologischer Art. Höhepunkt ist, dass laut BZ ein Marco Djuricin nach heutigem Stand keine Einsatzzeiten in dieser Saison mehr erwarten darf, da „man sich auf Ramos und Lasogga festgelegt“ habe… ohne Worte!

Man veröffentlicht irritierende, fragwürdige Stellungnahmen als Folge von emotional geprägten, kritischen Aussagen, diskreditiert damit die wenigen Spieler, die mal den Mund aufmachen und auf Missstände versuchen hinzuweisen.

Ich kann diese Liste noch endlos weiter führen, allerdings fehlt mir die Lust und die Energie dazu. Habe mich gestern in der Ostkurve heiser geschrien, habe gebangt, war verzweifelt, war trotzig und am Ende einfach nur schockiert ob der lethargischen Teilnahmslosigkeit unserer Elf, die weder das „unser“, noch die Bezeichnung „Elf“ ansatzweise verdient hat.

Schade, schade. Wie wertvoll meine vielen Erinnerungen als erfolgreiche Zeiten, überlegene Heimsiege, autoritäre Führungsspieler einmal sein werden, vermag ich heute noch kaum abzuschätzen. Ich befürchte das Schlimmste.


playberlin
18. März 2012 um 20:43  |  69893

Im letzten Absatz bitte „als“ durch „an“ ersetzen.


jenseits
18. März 2012 um 20:52  |  69894

Guten Abend, @Ursula,
…wenn sie es denn zuvor wussten. Es scheint jedoch seit längerem aus dem Ruder zu laufen. Dass sich solche Dinge selbst noch unter Rehhagel zutragen würden, hätte ich ursprünglich nicht angenommen.

Ein „normales“, „gewöhnliches“ Gespräch wird es nicht gewesen sein. Dazu war es dann auch zu lange. Warum so etwas ausgerechnet dann stattfinden m u s s, wenn der Trainer nicht zugegen ist…?


Ursula
18. März 2012 um 20:54  |  69895

Noch einmal, weil es wohl nicht verstanden
wurde. Es ist doch völlig egal, was passiert
ist oder nicht und was wir wissen oder eben
nicht! Das gerade in dieser Herthasituation
den Spekulationen Tür und Tor geöffnet
wurde ist die Krux! Das DIE genau diese
Freiräume für Interpretationen schaffen
und diese „Schlagzeilen“ nicht nur bei
„UNS“ für „Unruhe“ sorgen, bis hin zum Gespött „vermerkt“ werden….


18. März 2012 um 20:59  |  69896

@ Ursula

da stimme ich dir voll und ganz zu


jenseits
18. März 2012 um 21:02  |  69897

Das ist es, was ich meinte, @Ursula, Spekulationen Vorschub zu leisten. Und nicht etwa, dass sie Rehhagel nicht dabei haben wollten.


f.a.y.
18. März 2012 um 21:03  |  69898

@ursula: danke. Das meinte ich. Und das war auh schon bei den Babbel und Skibbe Entlassungen das Problem.


der 5. Offizielle
18. März 2012 um 21:31  |  69899

Wenn

– Lell sagt:“Die Mannschaft muss hier einiges ausbaden,
es gelingt nicht, uns richtig einzustellen.“

-Preetz Intimus alorenza in seinem heutigen Nachschuss
Kritik an Otto übt

-eine Aussprache ohne den Cheftrainer stattfindet

dann kann man doch 1 und 1 zusammenzählen.
Trotz aller gegenteiliger Behauptungen glaube ich
nicht, dass Rehhagel auf der einen und Tretschok und
Covic auf der anderen ein harmonisches Team sind.
Ich bin vielmehr der festen Überzeugung,
dass Letztere froh wären, wenn Rehhagel nicht da wäre.


Karlshorster
18. März 2012 um 21:32  |  69900

wenn ick die antworten von Preetz lese könnte ick kotzen…bin gespannt wann er endlich mal klar sagen will wie man da wieder raus kommt!

Preetz Raus!!!!


jenseits
18. März 2012 um 21:36  |  69901

@der 5. Offizielle,

dass Herthas Haus- und Hofblatt sich leicht despektierlich über Rehhagel äußert, hat mich auch stutzig gemacht…


f.a.y.
18. März 2012 um 21:47  |  69902

@jenseits: ich sehe den Kurier eher als Preetzens Haus- und Hofblatt und dann passt es ja wieder. Kombiniert mit dem übertrieben weichgespülten „Interview“ mit dem Langen ergibts sich doch da ein stimmiges Bild.


jenseits
18. März 2012 um 21:53  |  69903

@f.a.y., ich wollte eigentlich nichts anderes sagen…


pax.klm
18. März 2012 um 21:54  |  69904

Rehhagel war doch auch früher so, dachten die den als Grüko einsetzen zu können, er winkt nur ab und billigt dies? Wie naiv ist der Herr Preetz eigentlich?


f.a.y.
18. März 2012 um 22:00  |  69905

@jenseits: alles klar. Ich mach grad die Wiederauflage von „Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs“, da erkenne ich keine Subtexte mehr. 😆


dc
18. März 2012 um 22:01  |  69906

Rehagel hat das geschafft, was notwendig war: Druck von der Mannschaft nehmen. Und wie hat sie ihm und dem Verein das zurückgezahlt? Mit lächerlichen Nicht-Leistungen, einfach peinlich was sich die Mannschaft Woche für Woche erlaubt.

Kritik an Rehagel ist vollkommen unangebracht. Die Mannschaft ist untrainierbar, da bei den Einzelspielern nur wenige mit Bundesligatauglichkeit vorhanden sind und die Spieler das nicht einmal durch Team-Gemeinschaft kompensieren können/wollen.

Die Mannschaft ist ein Haufen großer Flachpfeifen. Preetz ebenso. Rehagel kann gar nichts dafür, da die Mannschaft und das Management schon unter Babbel versagt hat und den Mist mit Skibbe und jetzt sogar Rehhagel einfach kontinuierlich fortführen.

Schämt euch, schämt euch in Grund und Boden!


jenseits
18. März 2012 um 22:12  |  69907

Ach so, na dann ist natürlich alles klar, @f.a.y.! 😆


fg
18. März 2012 um 22:12  |  69908

ich fand den beitrag von ft gestern sehr gut und interessant, wo er den ausblick auf versch. szenarien für die zukunft wagt.
da ich von dieser amnnschaft nichts mehr erwarte, würde ich mich freuen, wenn hier (hallo blogpapies) nun mehr nach vorne geschaut wird, als weiterhin die schuldigen zu suchen und auch zu überlegen, welche fehler vor drei jahren oder früher gemacht wurden!


der 5. Offizielle
18. März 2012 um 22:27  |  69910

Kleiner Nachtrag: Der Beitrag im Kurier stammt
nicht von alorenza persönlich, sondern von D. Rubert.


Jorschdorfer
18. März 2012 um 22:28  |  69911

Es bleiben nur zwei Dinge zu sagen, Hertha gleicht einem Tollhaus bzw. verkommt zu einem Bananenverein und Micha schließ den Platz ab, mach das Licht aus und geb den Schlüssel im Rathaus ab.
Soviel gebündelte inkompetenz kann es eigentlich nicht geben, außer bei Hertha.
Es tut nur noch weh, wenn ich das seh.
Unvergessen 16.09.1969


Ursula
18. März 2012 um 22:31  |  69912

Ich kann HIER (öffentlich) LEIDER nicht
über Preetz schreiben, was ich von ihm weiß
und noch mehr, was ich über ihn denke….

…und dies seit Jahren! Als Preetz als Manager
bestätigt wurde, bin ich genauso zusammen-
gebrochen, wie als er dann den „Friedhelm
den Geschmeidigen“ verpflichtete! Dieses
Traumduo war auf Abstieg programmiert….

Diese aktuelle Konstellation, von Preetz
forciert, und mit OTTO als „Strohpuppe“,
wenn, was ich glaube, Preetz es sich so gedacht
hatte, ist auf Abstieg progrmmiert….

Aber auch die Tatsache, dass überhaupt Covic
und Tretschok bundesligatauglich sind, ist
für mich „befremdlich“, geht genau so in
die Hosen! So lange PREETZ nicht ein echtes
Zeichen setzt!? Nicht erst im Sommer (zu spät)
„gegangen wird“, wäre zur „Rettung dieser
Saison“, wenn überhaupt noch möglich, seine
beste Leistung, „lautlos und bescheiden“
seinen Hut zu nehmen!!!


jenseits
18. März 2012 um 22:32  |  69913

Der Sportplatz hat soeben alle Bedenken bestätigt! Das Chaos macht sich wieder und weiter breit. Hertha schafft echt jeden und alles – ohne Worte…


dc
18. März 2012 um 22:36  |  69914

Ein paar Infos bitte jenseits, ich hab die Show nicht gesehen. Was wurde da gesagt?


fg
18. März 2012 um 22:43  |  69915

sehr, sehr deutliche worte von (zens)ursula!


jenseits
18. März 2012 um 22:48  |  69916

Oh je, @dc, da bin ich heute schon zum zweiten Mal als nachträglicher Protokollant gefragt – nicht meine Stärke! 🙂 Korrekturen sind also willkommen!

Sie haben den Kommentar Lells nach dem Spiel eingeblendet, worin er sagte, die Mannschaft müsse Woche für Woche versuchen, die Vorgaben umzusetzen, was ihr aber nicht gelänge und müsse dies dann ausbaden. Auf die Nachfrage, woran dies denn läge, ob er die Gründe außerhalb der Mannschaft sehe, wollte er sich nicht weiter dazu äußern. Dann Preetz‘ Reaktion darauf sowie die wohl erzwungene Richtigstellung seiner Äußerungen durch Lell.

Und sie haben natürlich aufgegriffen, worüber wir uns hier heute auch unsere Gedanken gemacht haben: Krisengespräch ohne Rehhagel und dass man nicht erfahren habe, ob es dabei eventuell um Rehhagel ging…

Was war da noch? Kann mich gerade nicht so gut erinnern…


Jorschdorfer
18. März 2012 um 23:07  |  69917

Der Verein ist bei einem erneuten Abstieg nicht mehr zu retten. Millionen werden fällig die dieser Verein nicht (mehr) (noch nie) hat/te.
Das Abstiegsszenarium des Vereins fing spätestens damit an als die DH Festspiele „öffentlich“ ausgerufen wurden. Diese Situation hätte man eleganter, sachlicher und vorallen Dingen ruhiger lösen „müßen“
Seit diesem Augenblick steckt der Stumpf im Dreck und es gab und gibt keine Rückepferd der dieser Situation gewachsen ist.
Bei Hertha hat außer WH nie einer begriffen, erst die Arbeit und dann……….. die Arbeit. Wir sind waren kein Glamourverein, auch wenn viele das gerne wollten, und wir sind es derzeitig erst recht nicht.
Dieses Verständnis muß ganz oben in den Kopf rein und dann nach unten kommuniziert werden.
Wacht auf, auch wenn es bereits zu spät ist.
Nochmal 3. oder gar 4 Liga überlebt dieser Verein nicht mehr aber dort führt der eingeschlagene Weg hin.
Schade MP das Sie Ignorant sind und nicht sehen was Sie anrichten oder ist es gewollt?

Unvergessen 16.09.1969


Paul
18. März 2012 um 23:15  |  69918

@Ursula,
»Wann hören diese “Schlagzeilen” endlich auf?« Wenn ich deine Kommentare in Gänze lesen kann, weil die Formatierung zum Lesen einlädt…
Wer kann mir Ursulas kryptische Kommentare ins Deutsche übersetzen?


ruhelos
18. März 2012 um 23:46  |  69919

so ist es @jorschdorfer.
Aber wir dürfen in dieser ganzen Konstellation natürlich nicht die nackten, existenziellen Tatsachen vergessen.
1. Ein MP wird mit dieser Vita keinen vernünftigen Job mehr bekommen. Das wissen wir, das weiß er aber auch. Er wird gerade deshalb nicht zurücktreten – es geht im hier um seine persönliche Zukunft.
2. Gegenbauer. Warum sollte er zurücktreten? Er profitiert exzellent von Hertha. Dass er im Gutsherren-Stil sein Unternehmen geleitet hat, berichten seine ehemaligen Führungskräfte. Er aber nicht aus karitativen Zwecken Präsident von Hertha ist, sondern mit seiner Firma u.a. das komplette Objektmanagement des OL unter seinen Fittichen hat und dort sehr lukrative Geschäfte macht, wissen nicht nur die Insider.
Es geht den beiden nicht um Hertha – es geht den beiden um sich selber.


Etebaer
19. März 2012 um 5:32  |  69920

Etebaer
19. März 2012 um 5:48  |  69921

Und noch einer – zu Otto Rehagel, der Aufstellung, dem warum:
http://forum.herthabsc.de/viewtopic.php?f=3&t=562&start=255#p29624


micro030
19. März 2012 um 8:08  |  69922

Hier ein kleiner Vorschlag meinerseits:

Jeder Spieler schreibt auf einen Zettel, welche Position er gerne spielen würde. Die Zettel werden dann eingesammelt. Dann schreibt jeder Spieler auf einem Zettel, welcher Position außer der eigenen mit wem besetzt sein sollte. Diese werden dann ausgezählt und so wird die Mannschaft aufgestellt. Vielleicht haben die Herren ja dann Lust etwas Leistung auf dem Platz zubringen.

Ansonsten sage ich nur: Preetz muss gehen.


Tripeiro-Plumpe
19. März 2012 um 8:25  |  69924

Guten Morgen Herrschaften!

Also das Spiel am Samstag, war doch garnicht entscheidend! Spiele gegen Freiburg, Lautern, Wolfsburg muss gepunktet werden!

Also bitte Kirche NOCH im Dorf lassen – danke!

Schöne Woche trotzdem @ll…


elaine
19. März 2012 um 8:34  |  69925

@etebaer
Danke für die Links !


Atze
19. März 2012 um 8:40  |  69926

Das Spiel war nicht entscheidend aber die Art und weise wie es verloren wurde.
Wenn ich noch einen letzten Wunsch äußern darf bitte nicht in Gelsenkirchen absteigen !!!!


19. März 2012 um 8:47  |  69927

@ mkl

Schöner Text. Gelungener Vergleich.

Ach so:
Zu Hertha fällt mir nichts ein.

Doch, eins vielleicht:
Mir tun die Leute leid, die den Verein (jetzt wird pathetisch) im Herzen tragen.
Ehrlich.

Und noch was:
Dass es in dieser Saison schwer werden würde, war mir – und wahrscheinlich vielen anderen – klar.
Dass man sich auf dem Platz besseren Mannschaften im sportlichen Wettbewerb beugen muss und den Kürzeren zieht – das hätte ich akzeptiert.
Dass man die Demontage in einer Art von Selbstzerstörungsmodus selbst übernimmt – damit habe ich nicht gerechnet.
Schade, Hertha.


19. März 2012 um 8:59  |  69928

Danke @Etebaer für die links.
Interessante Aspekte und mal andere
Sichtweisen…..
Gruß Leuchtfeuer


micro030
19. März 2012 um 9:18  |  69929

@Ete: Ja die Berichte sind interessant. Aber ist das jetzt auch wirklich die Baustelle, welche Hertha beschäftigen sollte?

Momentan geht es doch nur noch darum, irgendwie den Klassenerhalt zu sichern, damit Hertha zur neuen Saison einen wirklichen Neuanfang tätigen kann. Dieser Neuanfang muss natürlich durch alle Ebenen laufen, damit auch jeder im Verein und jeder Fan sieht, dass Hertha es jetzt verstanden hat.

Auch beim Ausmisten des Kaders, welches in jedem Fall stattfinden muss, sollte keine Rücksicht auf vergangene Erfolge oder Taten rücksicht genommen werden. Hier sollte einzig und allaine darauf geachtet werden, wer Hertha wirklich noch weiterhelfen kann und will. Als Beispiele kann man diesbezüglich Kraft und Perdedaj nehmen. Nur das kann dann noch zählen.


kraule
19. März 2012 um 9:24  |  69930

Guten Morgen,

auch ich kenne Preetz persönlich und muss leider dem Kommentar von @ursula 18. Mrz 2012 um 22:31 zustimmen.

Jeder das „nette“ Verhältnis von uns beiden kennt, kann die Bedeutung meiner Bestätigung einstufen.

—————————————————-

Habe gerade unseren Nachzügler in den Kindergarten gebracht.
“Guten Morgen Herr ………. , mit Hertha das war wohl mal wieder Nichts 😉 . Das sie gegen Bayern verlieren war ja klar, aber so?”

So viel zu dem, was z.Z.kaputt gemacht wird.

In der 2. Liag haben wir uns oft im Familienblock getroffen. Das passiert nun immer seltener.


backstreets29
19. März 2012 um 9:25  |  69931

Ich kann mir nicht vorstellen, dass wir Kraft bei einem Abstieg halten können.

Bei einem Abstieg läuft es auf einen totalen Neuafbau raus.
Man wird den Kader wieder mit irgendwelchen Spielern füllen müssen, weil kein Geld da ist und da beisst sich die Katze dann in den Schwanz.

Die Jungen sind noch nicht soweit, bekommen aber wieder Spieler vorgesetzt, an denen sie sich nicht orientieren können.

Hinzu kommt die Trainerproblematik. Wer kann eine Mannschaft formen und mit dem vorhanden Material eine konkurrenzfähige Zweitligatruppe auf die Füsse stellen.

Konkurrenzfähig heisst in diesem Fall: Gesichertes Mittelfeld


19. März 2012 um 9:29  |  69932

Im Moment scheint ein „groß Reinemachen“ für viele das Allheilmittel zu sein. Auch ich denke das ein „Neuanfang“ wichtig wäre. Und wer sagt, dass dann alles besser wird? Wer soll den unsere Hertha erneuern. Ich hab keine Ahnung, welche Sachverständigen das sein könnten.


Ben
19. März 2012 um 9:32  |  69933

Ich würde mich schon freuen, wenn wir nicht in den Fußstapfen von Arminia Bielefeld wandeln würden. Aber so wird es kommen. Alle Spieler, die wer haben will weg und die die keiner haben will bleiben und werden mit Spielern, die andere abgeben wollen ergänzt.

Abstieg 2013 ist also auch noch drin !


backstreets29
19. März 2012 um 9:39  |  69934

@Leuchtfeuer

Man hatte vor 2 Jahren die Chance auf einen Neuanfang. Unglücklicherweise hat man da auf die falschen Pferde gesetzt.
Sowas stellt sich halt leider erst immer hinterher raus. Dass es sich aber derart heftig ins Negative dreht, damit hätte wohl niemand gerechnet

Am Ende der Saison bleibt im Abstiegsfall gar nix anderes übrig als das „grosse Reinemachen“.

Ramos, Raffael, Lasogga, Kraft, Lell, Ottl, Hubnik, Morales werden nicht zu halten sein

Bei Niemeyer, Bastians, Djuricin, Perdedaj, Morales, und Janker bin ich mir nicht sicher.

Ich geh aber davon aus, dass Burchert, Brooks, Franz, Kobi, Fardi, Ronny, Ruka, Neumann, Kargbo und Holland bleiben werden.

Die Verträge von Mijatovic, Aerts und Ebert laufen aus und sollten auch nciht verlängert werden

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass Preetz nochmal die Kurve kriegt und gehalten werden kann.

Insofern stünde dem Verein eine totale Runderneuerung bevor.Und sowas macht man nicht zwischenTür und Angel


backstreets29
19. März 2012 um 9:40  |  69935

Ich hab Torun und Ben-Hatira vergessen.
Für die 2. Liga absolut tauglich.


kraule
19. März 2012 um 9:44  |  69936

@backs
weißt du was Iron Maik verdient?
Der wird eher nicht zu halten sein 😉


micro030
19. März 2012 um 9:45  |  69937

Das Kraft bei Abstieg bleibt, halte ich auch für fast ausgeschlossen. Dies meinte ich ja im Falle des Klassenerhaltes. Wer sagt denn, dass die jungen Spieler noch nicht soweit sind in der zweiten Liga zu spielen?. Sicherlich muss man auch Spieler holen, welche bereits Erfahrung besitzen, aber Spieler zu holen, welche nur Spielen und auch noch Mitläufer sind, weil Hertha keine anderen finanzieren kann, halte ich für völligen Irrsinn. Dann hätten wir wieder genau das gleiche Problem wie in dieser Saison. Lauter Mitläufer und mittelmäßige Spieler. Auch andere Vereine geben der Jugend eine Chance. Man muss Sie den jungen Spielern auch mal geben und diesen nicht immer mittelmäßige vor die Nase setzen. Sicherlich werden diese Spieler Fehler machen (siehe Morales am Samstag), aber verdammt nochmal aus diesen Fehlern werden Sie lernen und wenn Sie dafür alles für den Verein geben, dann können Sie die Fehler von mir aus auch machen. Also es muss eine gute Mischung auch junden und Erfahrenen Spielern hergestellt werden. Von den erfahrenen Spielern erwarte ich in jeden Fall, dass diese auch eine Führungsrolle übernehmen können.


fg
19. März 2012 um 9:49  |  69938

ich glaube nicht, dass lasogga in seinem zweiten profi- und erstem bulijahr schon so einen vertrag bekommen hat, dass er nicht auch in der zweiten liga zu halten wäre.
und dass morales nicht zu halten wäre, mit einer vermutlich noch dreistelligen zahl an bundesligaminuten und mehreren verschuldeten gegentoren (kein vorwurf!) in der kurzen zeit, halte ich auch für quatsch.
ansonsten teile ich deine aufteilung größtenteils, backstreets29.
allerdings: was is mit lusti? hat der noch nen vertrag? wie teuer ist franz? befürchte teuer, da sich im sommer ja einige nach ihm erkundigten…
wie teuer ist hubnik?

ich schätze wirklich teuer sind nur kraft, ramos, raffa, lell und ottl.

dass man mit recht überschaubaren gehältern gute bis sehr gute zweitligakader hinbekommt, zeigen zb union, paderborn und vermutlich auch fürth…


jenseits
19. März 2012 um 9:51  |  69939

Guten Morgen!

@backs, Lusti wäre auch weg.


Ben
19. März 2012 um 9:54  |  69940

teuer ist relativ. im Bundesligavergleich haben wir denke ich fast keine Großverdiener. Für Herthaverhältnisse verdienen Raffael, Ramos, Ottl und Kraft wohl die „großen“ Summen


19. März 2012 um 9:55  |  69941

Es ist Samstag, die Sonne scheint, ich trinke mit meinen Jungs ein kühles Blondes und freue mich auf das in kürze startende Spiel. Hertha hat sich bisher mal recht mal schlecht verkauft in dieser Saison. Einigen Siegen stehen einige Niederlagen entgegen. Es wird mal wieder spannend heute, den keiner weiß so recht, wohin die Reise geht. Ich freu mich dass die Eintrittspreise diesmal nicht wieder erhöht wurden, so reicht es noch für die Stadionwurst. Damit meine ich natürlich nicht das zottelige Streicheldingens, dass noch unter DH aus der Kiste sprang und uns als neues Maskottchen serviert wurde wie sauer Bier.
Hmmmm irgendwie hat sich nichts verändert, seit letzter Saison. Ich fiebere mit, feuere an und freue mich über einen Sieg. Und ärgere mich über ungerechte Schiedsrichterentscheidungen.
Nein es hat sich nichts geändert und schon gar nicht meine Liebe zum Verein Hertha BSC seit nunmehr 25 Jahren. Nur die Zahl vor der Bundesliga ist ne andere. Aber das ist mir egal. Denn es gibt wichtigeres, auch in den nächsten 25 Jahren. Nämlich im Stadion zu sein, mit Euch allen und unser Hertha die Daumen zu drücken auf dem Weg nach oben…….
Gruß Leuchtfeuer anno 19.03.2013

P.S. Danke @backstreet: Deinen Ausführungen kann ich gut folgen 🙂


fechibaby
19. März 2012 um 9:58  |  69942

Tolles Bild in der BZ.
Rehhagel strahlend neben Jürgen Trittin.
Was wohl der Preetz dazu sagen wird.
Mal sehen, wie lange Otto noch Trainer unser bundesligauntauglichen ist.


Etebaer
19. März 2012 um 10:05  |  69943

@micro030

Eigentlich habe ich die Beiträge in den Links so verstanden, das kurz auf die aktuellen Ereignisse eingegangen wird und dann ein „flammendes“ Plädoyer gehalten wird, eben die Kräfte auf das Wichtige, die Bundesliga, die Gegner, die Punkte zu konzentrieren und den Rest am Sasionende abzuarbeiten, anstelle sich mit dem Thema Preetz, Demission etc. zu verausgaben.

Insgesamt gesehn jedenfalls.


backstreets29
19. März 2012 um 10:11  |  69944

So, ich bin es nochmal durchgegangen und bin auf folgenden Kader gekommen:

Tor
Burchert

Abwehr
Morales, Franz, Brooks, Neumann, Bastians, Fardi

Mittelfeld
Perdedaj, Holland, Kobi, Ronny, Ruka, Schulz, Torun, Ben-Hatira
Beichler

Angriff
Djuricin, Kargbo,

Lasogga sieht sich als 1. Liga Stürmer und wird uns ebenso Ablöse einbringen, wie Raffa, Ramos, Ottl, Lell und Kraft.

Niemyer und Lusti würde ich sehr gern halten, glaube aber nicht, dass das möglich ist.


Nostradamus
19. März 2012 um 10:20  |  69945

Können wir die Kaderplanung für die 2. Liga nicht noch nach Ostern diskutieren? Möglicherweise wird das ja auch gar nicht nötig sein… Bitte nicht immer den Teufel an die Wand malen, sondern Daumen drücken, dass die Trümmertruppe die Kurve kricht.

Stichwort Trümmertruppe. Lells Ansage fand ich interessant, aber dennoch eigentlich eine Frechheit, da es richtigerweise intern bleiben muss. Vielleicht findet Lell nur intern kein Gehör, vielleicht weil Lell auch einfach NICHT recht hat mit seiner Kritik und die intern auch nicht akzeptiert wird.

Lell ist aber ohnehin nicht als Kritiker angestellt, sondern als Spieler und da hat er einfach mal die „Fresse“ zu halten und zu tun, was man ihm sagt. Dieses Rumgeheule macht mich echt sauer. Auf dem Platz stehen die Spieler, die Woche für Woche ganz individuell einen schlechten Job abliefern. Da können weder Trainer noch Management als Alibi für herhalten.

Für Lello musste wohl


backstreets29
19. März 2012 um 10:25  |  69946

@Nostradamus

Nach diesen Auftritten anch dem unrühmlichen Abgang von Babbel.
Dem Absägen von Skibbe….den Äusserungen der Mannschaft kann mir keiner die Einstellung vermitteln, dass ich die Daumen drücken soll.

Ich sehe keinen Lichtstreif, der den Herrschaften mal schnell die richtige Berufseinstellung aufzeigen soll.

Ich male nicht den Teufel an die Wand, sondern sehe der Realität ins Auge und wenn ich ehrlich bin, maht mir die 2. Liga weniger aus, als weiterhin solche Charaktäre im Hertha-Trikot rumlaufen zu sehen


konny39
19. März 2012 um 10:35  |  69947

Mit dieser willenlosen Truppe, dem Management und Präsidium gibts keine Gegenwart und keine Zukunft! Das härteste Stück für einen Neuanfang wird aber ein neuer Trainer sein, das ist der Schlüssel. Danach muss der Verein seine 1. Mannschaft in den Schleudergang packen und säubern. In den Aufsichtsrat und in das Präsidium gehören ehemalige Hertha-Spieler, Fachleute also. Anschließend die „tollen“ Scouts aus Südamerika, dem Balkan etc zurückziehen und in Berlin und Brandenburg verteilen und natürlich den Focus auf den Nachwuchs in U19 und U23 richten. Endlich Aufbau einer Hertha-Mannschaft mit hohem Identifikationspotential!!! jedes Jahr die Mannschaft mit 1 bis 2 Spielern aus der Region(für die Region) ergänzen! Zwei o. drei Jahre in der 2. Liga? Na, und?? Die Perspektive, Hertha als Ausbildungsverein für unsere Region, scheint mir mehr Substanz zu haben, als alle bisherigen „Hauptstadt-Modelle“ mit überzogenen und unrealistischen Erwartungen.


Nostradamus
19. März 2012 um 10:41  |  69948

Für Lell muss man wohl einen Trainer backen, sollte der Satz vollständig heißen. Aber egal…

@backs
Vergiss Marvin Knoll nicht


Tripeiro-Plumpe
19. März 2012 um 10:46  |  69949

Lieber 2. Liga mit Charakter und einen vernüftigen Sportchef als 1. Liga ohne!!!

Bitte alle zur MV treffen und ein neues Präsidium wählen – danke!!!


Tuco
19. März 2012 um 10:47  |  69950

@backstreet29

bis auf Ronny kann ich der „Kaderplanung“ zustimmen. Ronny hat leider keine Luft (oder Lust) für 90 Minunten und nur mal so als Back up ist er wohl zu teuer…


Stumpy
19. März 2012 um 11:06  |  69951

Bitte Rehhagel nur noch als Grüßaugust nutzen, damit man weiterhin einen Trainer mit dem notwendigen Schein hat und dem Duo Tretschok / Covic das Vertrauen schenken.

Sprüche wie „Mein Plan war richtig. Meine Pläne sind immer richtig“ und „Denk ich an Bayern in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht.“ gehen gar nicht.
Kein Wunder, daß die Spieler ihn nicht verstehen. Die Personalmaßnahmen am SA mit der ständigen Neubesetzung des RV zeugen zudem nicht von sonderlich viel Durchblick.


backstreets29
19. März 2012 um 11:15  |  69952

@Stumpy

Ich fand grundsätzlich die Idee Lell vorzuziehen und somit Ribery frühzeitig zu stellen, sehr gut.
Ohne Tempo und mit dem dann eingreifenden Perdedaj hätte man Ribery sehr wohl einengen können.

Ohne Laufbereitschaft eines Lell ist dies aber massiv in die Hose gegangen.

Unglaublich finde ich aber, dass es in der Saison schon das zweite Schlachtfest war, und der Eindruck entsteht, dass die Mannschaft erneut gegen einen Trainer spielt


Ben
19. März 2012 um 11:22  |  69953

@Backstreet: Ein 4-1-4-1 System gegen Bayern ?

In der Mitte Platz ohne Ende und mit einem Diagonalen Ball war die gesamte erste Kette plus Niemeyer ausgespielt…

Wenn man es dann noch schafft als Betonmischer ausgekontert zu werden frage ich mich, ob die Idee so gut war…


Dan
19. März 2012 um 11:25  |  69954

Tripeiro-Plumpe // 19. Mrz 2012 um 10:46

Wie soll das mit dem neuen Präsidium gehen, wenn es keine Gegenkandidaten für Präsident und Vize-Präsident gibt.?

Selbst wenn sie nicht gewählt werden, bleiben sie solange im Amt, bis eine weitere Wahl einberufen wird und können sich dort wieder zur Wahl stellen.


micro030
19. März 2012 um 11:28  |  69955

@Ete: Ja so steht es ja auch dort. Ich finde nur, dass du die Verlinkung nach der Saison hättest einstellen sollen.

Ronny in der zweiten! Ich würde Ronny sofort ziehen lassen. Der kostet nur Geld unt hat bis jetzt nicht wirklich etwas geleistet. So wie es aussieht hat er keine Lust, da er es ja unter 3 verschiedenen Trainern nicht geschafft hat in die Stammelf zu kommen (auch in der 2. Liga nicht) und das bei seinen technischen Fähigkeiten.


micro030
19. März 2012 um 11:29  |  69956

Aber bis jetzt ist Hertha noch 1. Liga und sollten hoffen, dass es auch so bleibt. Trotzdem sollte man sich so langsam damit befassen, welcher Spieler Hertha wirklich weiter hilft. Egal ob 1. oder 2. Liga.


Tripeiro-Plumpe
19. März 2012 um 11:29  |  69957

@Dan: ja das ist denn nu traurig, will nicht einer von euch? 🙂
Außer Strobel!!!


19. März 2012 um 11:31  |  69958

Für mich sind die permanenten taktischen Umstellungen mitverantwortlich für sportliche Misere. Nur jeder einzelne Trainer hat für sich gesehen, ja eine Idee gehabt. Sie nur nicht zu Ende gebracht (bringen können.) Dennoch keine Entschuldigung für die Spieler nicht zu kämpfen.


backstreets29
19. März 2012 um 11:44  |  69959

@Ben

Nein Lell sollte ja im RM spielen, also direkt vor Perde
So hätte ich jedenfalls die Idee interpretiert.

Zentral sollten ja Ottl und Niemeyer dicht machen.

Ausgekontert wird jede Mannschaft, die jegliche Laufbereitschaft vermissen lässt.


hurdiegerdie
19. März 2012 um 11:56  |  69960

@Tripeiro-Plumpe, was Dan sagt ist eines der Probleme, das andere ist. dass es hierbei um einen ehrenamtlichen Posten geht.

Selbst, wenn ich es z.B. machen wollte ( und nein, ich glaube nicht, dass ich von der Kompetenz her könnte ), so brauchst du jemanden, der soviel Geld hat, dass er sich die ganze Arbeit aus Lust und Laune ans Bein binden kann (oder daraus einen gewissen Vorteil ziehen kann). Ich muss z.B. noch meinen Lebensunterhalt verdienen.


19. März 2012 um 11:58  |  69961

@ete: ich finde die Thesen in deinen geposteten links irgendwie jämmerlich und peinlich. So ganz ohne Quellen und Fakten die Dinge rauszuhauen ( „Frau bietet eine Million für Abtreibung..“) ist an Geschmacklosigkeit und wohl auch nonsense kaum zu übertreffen..?


Blauer Montag
19. März 2012 um 12:04  |  69962

Meine Meinung als Blitzlicht Montag Mittag.

Entschuldigungen der Mannschaft für schlechte Leistungen interessieren mich nicht mehr. Es müssen Punkte, also Siege eingefahren werden. Die Frage, wer HERTHA in der nächsten Saison trainiert, sollte möglichst bald gelöst werden, darf aber die Vorbereitung auf die letzten 8 spiele nicht beeinflussen.

Solange es keine anderen Kandidaten gibt, kann ich auch keine Empfehlungen für die Mai-Wahlen des Präsidums formulieren. Ich persönlich bin froh darüber, dass Gegenbauer erneut kandidiert.

Eine ganz andere Frage ist die nach dem GF Sport, der den Kader für die nächste Saison in der 1. oder 2.Liga zusammenstellt und den Kader weiter entwickelt. Ich wünsche mir einen GF Sport, der seine Angestellten so führt, dass es nicht zu weiteren internen Rangeleien und zur Meuterei gegen den Trainer kommt. Ich hatte gehofft, nach dem bitteren Ende von Favre keine Meutereien auf dem Schenckendorffplatz mehr erleben zu müssen. Die letzten Wochen mit Skibbe und Rehhagel haben traurigerweise das Gegenteil gezeigt.

Ich habe zwar meine persönliche Transferliste für Sommer 2012 bereits im Kopf, will aber dazu nix schreiben, solange der Kampf um den Klassenrhalt noch nicht entschieden ist.


backstreets29
19. März 2012 um 12:16  |  69963

@Blauer Montag

Diese Liste würde mich mal interessieren.

Gilt die für Liga 1 oder 2?
oder gar für beide?


backstreets29
19. März 2012 um 12:16  |  69964

hast du eine Email Adresse wo man sich hinwenden kann?


Blauer Montag
19. März 2012 um 12:20  |  69965

Wart’s ab backss29,
es wäre meine persönliche Transferliste für die erste, und eine weitere für die zweite Liga.

Jene Spieler, die einen entscheidenden Beitrag zum Klassenerhalt leisten, werden von mir nicht nominiert.


backstreets29
19. März 2012 um 12:22  |  69967

aha:
Blauer Montag sucht den Super-Herthaner 🙂


Blauer Montag
19. März 2012 um 12:27  |  69968

I wo backss29,
ich bin nur einer unter zigtausenden HERTHA-Fans in Berlin.
Netterweise bin ich so nicht allein … 😀


Tripeiro-Plumpe
19. März 2012 um 12:29  |  69969

Wird es denn keine Alternative zu Gegenbauer geben? Das ist ja echt schade! Und HURDIE, denke schon dass du die Kompetenz hast, Gegenbauer hat ja auch keine (als Präsident eines Bundesligisten) und er ist im Amt, gut er wird mehr Geld haben als du 🙁 😉


backstreets29
19. März 2012 um 12:30  |  69970

Woran machst du denn die Inkompetenz von Gegenbauer fest?


Tripeiro-Plumpe
19. März 2012 um 12:31  |  69971

Er hält an Preetz fest!


backstreets29
19. März 2012 um 12:33  |  69972

Ich hab irgendwie auch keine anderen Argumente erwartet.


hurdiegerdie
19. März 2012 um 12:38  |  69973

I werte das mal subtextfrei @ Tripeiro-Plumpe (und nicht im Sinne von , du hast ja genauso viel Kompetenz wie Gegenbauer, der hat ja auch keine 😉 ).

Aber ein Frage, und die hat @Dan vor kurzem mal gestellt (glaube ich) ist: will man in einem rund 60 Mio (jährlich) Unternehmen noch Vereinsstrukturen, wie ich sie in der Regionalliga (anderer Sport) vor 30 Jahren hatte. Der mütterliche Papa, der als Rentner auf ehrenamtlicher Basis einen Verein leitet, Frau wäscht Trikots, Sohn fährt sie Sonntags rum, wenn eine Mannschaft sie vergessen hat, etc.

Alles nur überspitzt formuliert.

Oder braucht es im Präsidium bereits bezahlte Kompetenz.


Tripeiro-Plumpe
19. März 2012 um 12:43  |  69974

Wir brauchen sportliche Kompetenz, in den höheren Etagen


Tripeiro-Plumpe
19. März 2012 um 12:47  |  69975

Und Preetz muss auf die Tribüne, den kann man doch nicht mehr da unten sehen….alleine seine Körpersprache ist nicht gerade kompetent


playberlin
19. März 2012 um 12:56  |  69976

Kaum drei Schritte aus dem Büro auf dem Weg in die Mittagspause, plötzlich braust in Kudamm-Nähe mit mind. dem Zweifachen der zulässigen Höchstgeschwindigkeit, laut röhrend und mit Vollgas ein weißer R8 an mir vorbei. Pilot war einer unserer sogenannten Möchtegernstars.

Wenigstens an Selbstbewusstsein mangelt es ihnen nicht.

Die sollen lieber trainieren!


Tripeiro-Plumpe
19. März 2012 um 12:58  |  69977

….@playberlin…Training schon vorbei?
Na wer könnte das wohl gewesen sein???…weißer R8….^^


playberlin
19. März 2012 um 13:03  |  69978

@ Tripeiro

Ich erinnere mich an einen unserer Blogpappies, der von einer Begegnung mit jenem R8 an einer Tankstelle berichtete… na, wer war es?


playberlin
19. März 2012 um 13:10  |  69980

@ Tripeiro

Du bist ein Fuchs 🙂


Blauer Montag
19. März 2012 um 13:12  |  69981

Ja ja der Fuchs,
den hätte ich auch gerne als Außenverteidiger …


Freddie1
19. März 2012 um 13:12  |  69982

Er schrieb aber auch, dass Raffa sehr zurückhaltend führe.


playberlin
19. März 2012 um 13:13  |  69983

@ Freddie

Das mit dem zurückhaltenden Fahrstil habe ich damals schon als Ironie aufgenommen. War aber nicht als solche gekennzeichnet.

Leider war davon eher weniger zu sehen heute Mittag.


rockfred
19. März 2012 um 13:13  |  69984

Ich denke die braucht es nicht. Aber muss jemand sein mit funktionierenden Kontakten in die Wirtschaft. Dazu jemand in der sportlichen Führung mit einer Vision und den Kontakten in die Fußball-Welt. Ich glaube bei Hertha gibt es im Moment beides nicht. Es sieht doch so aus das Gegenbauer persönlich Geld reinbuttert, aber seine Golffreunde nicht. Und Preetz hat einfach keine Ideen, geschweige denn einen Plan. So geht das einfach nicht. Gibt doch auch andere Beispiele von Vereinen bei denen es mit mit einer Vision und den richtigen Entscheidern wunderbar funktioniert. Beim BVB zum Beispiel, auch beim HSV mit Beiersdorfer ging es in die richtige Richtung. Hertha stellt sich momentan an wie der FC Köln seit Jahren, traurig.


micro030
19. März 2012 um 13:14  |  69985

Na wenigstens Herthas Bester ist nächstes WE wieder fit.


rockfred
19. März 2012 um 13:15  |  69986

Wenn ich es hätte, also das Geld in rauen Mengen, würde ich es auch nicht Preetz geben.


Blauer Montag
19. März 2012 um 13:16  |  69987

Wer soll das denn sein micro030?


Freddie1
19. März 2012 um 13:17  |  69988

Okay @play, hatte die Ironie seinerzeit nicht raus gelesen.


playberlin
19. März 2012 um 13:19  |  69989

@ Freddie

War auch nicht wirklich rauszulesen. Aber glaubt jemand ernsthaft, dass unsere Jungmillionäre – ob raffa, Ben-Hatira oder der Spiegelabtreter – in sündhaft teuren Sportwagen mit defensivem Fahrstil durch die Stadt schleichen?!

Naja, nun ist gut, widmen wir uns wieder dem Sportlichen.


micro030
19. März 2012 um 13:21  |  69990

@Blauer Montag:

Kraft. So wie ich das sehe ist er mit Abstand der Beste und bringt seine Leistung oder siehst du das anders?


Blauer Montag
19. März 2012 um 13:22  |  69991

Das Sportlich ist soooooooooo deprimierend @playb 😉 🙄


schönling
19. März 2012 um 13:22  |  69992

Jaja, der Raffa.
Wann, wie und wo der mit seinem R8 rumfährt ist ist mir egal.
Ich frage mich nur wann von ihm mal was zu hören ist !?

Als es gut lief, präsentierte er stolz seinen R8, sein Traumpenthouse am PP und erwähnte erneut wie toll doch Hertha und Berlin ist.

Das einzige was zu hören war seit es nicht mehr läuft „Böööh, zweite Liga mach ich nich nochmal“

Aber vielleicht hilft ja der Frühling dass er und seine Fraktion doch nochma was auf dem Platz zeigen ….


Blauer Montag
19. März 2012 um 13:22  |  69993

Kraft ist ok @micro.


playberlin
19. März 2012 um 13:24  |  69994

@ Montag

Na dann können wir gern weiterplaudern, wer welchen Möchtegern-Star wo bzw. wie mal privat angetroffen hat.

Ist sicher auch interessant, eventuell weniger deprimierend als sich über die sportlichen Defizite desjenigen auszutauschen 🙂


Dan
19. März 2012 um 13:27  |  69995

Tripeiro-Plumpe // 19. Mrz 2012 um 11:29

Am 15. Januar 2012 mussten die Kandidaten vorgeschlagen worden sein um dann vom Aufsichtsrat „gewogen“ werden.

Die Maßstäbe sind folgende:

„Kandidaten für die Wahl zum Präsidium sollen Kompetenz in wirtschaftlichen Fragen, in der Geschäfts- bzw. Personalführung, im sportlichen Bereich oder in rechtlichen Fragen sowie die notwendige fachliche Eignung aufweisen.“
+
„der vorgeschlagene Kandidat nach den Bestimmungen dieser Satzung wählbar ist und er innerhalb der letzten fünf Jahre nicht wegen einer Insolvenzstraftat, wegen Betrugs oder Untreue rechtskräftig verurteilt wurde.“

Desweiteren ist anzumerken, dass es hier um das Präsidium eines e.V. geht.

Ich glaube das z.B. das Präsidium e.V. „theoretisch“ Herrn Preetz garnicht entlassen kann, sondern ggf. nur der Aufsichtsrat der KG unter Leitung von Herrn Dr. Kauermann.

Ich kenne zwar die Namen des Aufsichtsrates der KG, aber die liest man kaum in Verbindung mit Hertha BSC und daher habe ich nicht die geringste Ahnung, welche „Machtposition“ diese sechs Herren ausüben.


Etebaer
19. März 2012 um 13:29  |  69996

@Apo

Siehst, mit der Einstellung passte gut zu Hertha – bloß nicht wehren, könnte ja irgendwie peinlich sein.
Brav alles ertragen, das gute Duckmäuschen spielen, im Himmel gibt es Gerechtigkeit.

Mann – wach bloß nicht auf!


Tripeiro-Plumpe
19. März 2012 um 13:31  |  69997

@Dan: Danke Dir, das ist auch so eine Sache, man weiß garnicht wer oder was bei Hertha was zu sagen hat oder melden darf…danke für die Einblicke!


insider
19. März 2012 um 13:33  |  69998

Causa Preetz

Ich kann diese Alle-Welt-hat-sich-gegen-mich-verschworen-heul-wisch-Tour von Preetz nicht mehr sehen! Das kann er zuhause in seinem Wohnzimmer machen, aber nicht auf der Bank und schon gar nicht vor laufenden Kameras. Seine Arbeit bei Hertha BSC ist bestes Fallbeispiel für „wie richte ich einen stolzen Verein zugrunde“.

Seine Arbeit auf der Geschäftsstelle ist eine Schande (viele Grüße von der Mutter von Babbels Kind), seine strategischen Entscheidungen ein Desaster, seine Medienarbeit entspricht Christian-Wulff-Niveau (heuuuuuuuuuuuuul), null Arsch in der Hose.

Der Typ hat Hertha BSC auf dem Gewissen.


hurdiegerdie
19. März 2012 um 13:35  |  69999

Hmm, den Präsidenten können wir nicht entlassen, der Präsident nicht den GF Sport, der GF Sport keine Trainer.

Ja aber irgendwer muss doch entlassen werden, Köpfe müssen rollen 😉 <-


Dan
19. März 2012 um 13:37  |  70000

@hurdie
Der Vertrag von Karsten Heine läuft glaube ich am 30.06.2012 aus. 😉

Wenn es keine eingebauten D.H. Optionen gibt.


arthur_dent
19. März 2012 um 13:38  |  70001

@ Ben: Fussball ist ein Laufspiel und 4-1-4- 1 erst recht. Wenn die Anordnung war, Ribery zu doppeln und man Perdedaj oder Morales alleine läßt, dann hat da einer seinen Job nicht gemacht. Und wenn dieser dann nach dem Spiel mit dem Finger auf andere zeigt nach dem Motto ich bin’s nicht gewesen sondern der andere, dann scheint es zu belegen, dass er die Anweisung nicht verstanden hat oder nicht in der Lage ist, sie umzusetzen.


micro030
19. März 2012 um 13:40  |  70002

@Dan: Der wird doch sowieso verlängert. Wieso? Na weil er doch gute Arbeit leistet 😉


19. März 2012 um 13:42  |  70003

@chriswilmersdorf und all die anderen Contra-Lell Anhänger,

vl. hätte Lell die Aussagen nicht in der Öffentlichkeit tätigen sollen.

Doch seinen Ärger kann ich absolut nachvollziehen.

Vom linken Verteidiger in das zentrale Mittelfeld verschoben, in ein System (4-1-4-1) das zuvor nie gespielt wurde, um dann auf die eigentliche Lell Position Perdedaj zu stellen,
welcher dort zuvor nie positioniert war…..

Nein, das kann ich nicht verstehen.

Die Tannenbaumtaktik a 4-3-2-1-, mit Lell als linken Verteidiger und Ottl, Niemeyer, Perdedaj im devensiven Mittelfeld, das wäre meine Idee gewesen.

Natürlich wäre das Ergebnis am System festzumachen nicht fair.

Aber das bei all den Veränderungen nun eine wirkliche Konzept- und Ratlosigkeit in der Mannschaft sowie bei den Beobachtern festzustellen ist, kann doch niemand leugnen.

Eines ist klar, das Team ist mental nun völlig am Boden. Der entscheidende Grundsatz im Abstiegskampf heißt:
Der Glaube an einem selbst.
Dieser Glaube ist in nackte Angst gewichen. Auch die Vertrauensbasis der Mannschaft zu Rehhagel zeigt erste Risse.

Und die Frage ist, ob Herr Rehhagel im Moment nicht ebenso rat-, konzept- und sprachlos ist, wie all die Anderen.

Mit diesen Voraussetzungen ist der Abstieg für mich ganz klar besiegelt.


hurdiegerdie
19. März 2012 um 13:42  |  70004

Das wäre ja dann keine Entlassung. Nee, nee so einfach geht es ja nun nicht.


Dan
19. März 2012 um 13:47  |  70005

@hurdie
Vielleicht Udo Knierim oder Fabian von Wachsmann ein Stadionsprecher reicht doch wohl.


19. März 2012 um 13:49  |  70006

Herzkasper // 18. Mrz 2012 um 19:59

absolut korrekt!


micro030
19. März 2012 um 13:50  |  70007

@Hanne:

Also erst mal gebe ich Dir recht, was das Verschieben der Spieler auf ungewohnte Positionen bewirkt hat. Es ist nicht gerade Vertrauensbildent, wenn auch noch die Positionen, welche schon richtig besetzt sind auch noch falsch besetzt werden. Vielleicht wollte OR auch nur zeigen, wie es ist wenn man auf der falschen Position spielt. Kein Ahnung was er sich dabei gedacht hat.

Das Tannenbaumsystem halte ich hingegen wie schon so oft geschrieben für Hertha völlig ungeeignet. Hertha muss mit 2 Stürmern spielen, da wir keine Außenstürmer haben, welche die Qualität besitzen sich in der BuLi durchzusetzen.


L.Horr
19. März 2012 um 13:50  |  70008

… das erinnert mich alles fürchterlich an Frühling/Sommer 2009.

Für Hertha ging´s um die Meisterschaft und Spieler wie Trainer duschen sich in ihren Profilneurosen – Ausgang bekannt !

Später dann als Favre gegangen wurde kam´s noch fetter , Favre-Profiteure bockten , die neutrale Fraktion war bereits weggebissen .

Unheimliche Parallelen !


hurdiegerdie
19. März 2012 um 13:52  |  70009

Na dann von Wachsmann; Wachsmänner haben wir genug auf dem Feld wir brauchenen eher welche, die sich Reinknien, also Knierim


19. März 2012 um 13:54  |  70010

Hertha-Therapie ohne Worte – Ebert wieder im Training

Berlin (dpa) – Mit einem Zusatztraining hat bei
Fußball-Bundesligist Hertha BSC die Verarbeitung des Bayern-Schocks
und die Vorbereitung auf die kommende Partie beim FSV Mainz begonnen. Als spezielle Therapie verordneten sich alle Berliner Protagonisten am Montag öffentliches Schweigen.

«Jetzt müssen wir uns erst einmal zwei, drei Tage davon erholen und das Spiel abhaken», hatte Berlins Trainer Otto Rehhagel schon unmittelbar nach dem 0:6-Debakel gegen die Münchner erklärt. Bei der Krisensitzung am Sonntag war der 73-Jährige nicht dabei, da er als Wahlmann der CDU den Bundespräsidenten wählte. Am Montag stand Rehhagel wieder auf dem Übungsplatz.

Erstmal nach seiner Innenbanddehnung trainierte Patrick Ebert mit dem Team. Nicht dabei waren dagegen der angeschlagene Torhüter Thomas Kraft, der am Mittwoch wieder ins Mannschaftstraining einsteigen soll, Änis Ben-Hatira und Christoph Janker. Zudem fehlten Andre Mijatovic und Christian Lell, der an einer Entzündung am Schienbein laboriert.

Um den Ex-Münchner hatte es nach dem Bayern-Spiel Aufregung gegeben. «Die Mannschaft muss hier einiges ausbaden. Es gelingt nicht, uns richtig einzustellen», hatte Lell die erneute Pleite und das erstmalige Abrutschen auf einen Abstiegsplatz kommentiert. Die
Hertha-Chefs sahen darin offenbar eine unangebrachte öffentliche Kritik an der sportlichen Leitung um Rehhagel. Manager Michael Preetz hatte Lell daraufhin «zur Rede gestellt». In einer Presseerklärung des Vereins bedauerte der Profi seine Äußerung.

# dpa-Notizblock


hurdiegerdie
19. März 2012 um 13:54  |  70011

Na da habe ich doch jetzt mal meine Entscheidungskomptenz demonstriert:

Hurdie for president!


Dan
19. März 2012 um 13:57  |  70012

@hurdie
Falls Gegenbauer nicht gewählt wird kann ich Dich bis zum 15. August vorschlagen.

Biste Mitglied? 😉


Blauer Montag
19. März 2012 um 13:58  |  70013

Nach meiner kenntnis ist @Dan richtig informiert.

Nach dem deutschen Aktiengesetz AktG beruft oder entlässt der Aufsichtsrat den Vorstand einer Aktiengesellschaft, hier der Hertha BSC KGaA. Nach meiner Kenntnis ist der Verein HERTHA BSC e.V. Komplementär der KGaA. Schlussendlich kann das Präsidium des Vereins Vertreter in den Aufsichsrat der KGaA senden, und darüber den Vorstand der KGaA kontrollieren und (ab-)berufen.

Details können Interessierte für die KGaA im Handelsregister und für den Verein im Vereinsregister nachlesen – beide einsehbar bei http://www.unternehmensregister.de


fg
19. März 2012 um 14:14  |  70014

@hurdie: solides wortspiel, aber als stadionsprecher natürlich viel lieber von wachsmann als knierim!


fg
19. März 2012 um 14:16  |  70015

by the way: diese agenturmeldungen sind immer so herrlich belanglos, da sie uns, die wir uns dauerhaft mit dem verein beschäftigen, im normalfall nix neues erzählen.


jenseits
19. März 2012 um 14:23  |  70016

@hurdie und @Dan,

ich habe zwar keine Ahnung, misch aber trotzdem ein…

In der Satzung steht in § 17:
„3. Das Präsidium bzw. die in die Organe von Tochtergesellschaften des Vereins entsandten Mitglieder des Präsidiums bedürfen im Rahmen der Ausübung der Beteiligungsrechte des Vereins an seinen Tochtergesellschaften stets der Zustimmung des Aufsichtsrates hinsichtlich der Beschlussfassung über folgende Gegenstände:

b) Bestellung und Abberufung von Geschäftsführern sowie Liquidation
von Tochtergesellschaften des Vereins;“

Bedeutet das nicht, dass Preetz als Angestellter der Hertha BSC GmbH & Co. KGaA vom Präsidium unter Zustimmung des AR entlassen werden kann?

Und m.E. ist der Verein nicht Komplementär, sondern Kommanditist der KGaA!


hurdiegerdie
19. März 2012 um 14:43  |  70018

Man (besser fra) @jenseits, frag mich doch nicht sowas. Ich habe von Vereinsmeierei absolut Null und überhaupt keine Ahnung. Schon deswegen könnte ich nie Präsi werden @Dan.
Und KGaA muss ich googlen, verstehe es dann aber auch nicht.

@fg: solides Wortspiel? Na, da bin ich ja dann gerade noch unter dem Radar des dümmlichen Kalauers durchgeflogen 😉


der 5. Offizielle
19. März 2012 um 14:45  |  70019

Ich habe jetzt erst diesen Artikel aus der Morgenpost
entdeckt.

http://www.morgenpost.de/printarchiv/sport/article1931357/Berliner-Anarchie-in-Blau-und-Weiss.html

Ich hoffe, dass ich den vorletzten Absatz mit
den Anmerkungen zu Lell, Ottl, Mija und Ebert nur
falsch verstanden habe. Wenn aber das, was da zwischen den
Zeilen anklingt, wirklich wahr ist, kann ich nur fassungslos dasitzen.


backstreets29
19. März 2012 um 14:51  |  70020

was steht denn da? Ich kann das ohne onlineabo nicht öffnen
und über google scheint das nicht mehr zu funktionieren.

Printausgabe ist hier in MÜnchen leider nicht verfügbar


monitor
19. März 2012 um 14:54  |  70021

@back
Doch, Google funktioniert. Habe ich gerade gemacht!


19. März 2012 um 14:55  |  70022

@ete: da hat doch nichts mit „aufwachen“ zu tun?-Nur sollten Fakten nicht mit wilden Spekulationen gleichgesetzt werden..Presserechtlich gäbe es für die Presse ohnhin nicht die geringsten Bedenken oder Befürchtungen. Liest du nicht die Regenbogenpresse? Also..das ist ja wohl völlig unglaubhaft. Und natürlich werde ich einem anonymen Schreiber im Internet diese völlig unbelegten Aussagen abkaufen 😯 Klar doch.
Sag mal: geht´s noch? 😉


der 5. Offizielle
19. März 2012 um 14:56  |  70023

Zitat:
„Macht bei Hertha denn ein jeder, was er will – zu viele Merkwürdigkeiten haben sich in dieser Hinsicht angehäuft, als dass nicht vielleicht tatsächlich ein Zusammenhang besteht. Da ist der in seinem zweiten Berliner Jahr inzwischen bestens vernetzte Babbel-Vertraute Lell, dessen Kabinenkrach mit Babbel-Nachfolger Michael Skibbe prompt öffentlich bekannt wurde. Da ist der Babbel-Vertraute Andreas Ottl, von dessen Platzverweis für eine hemmungslose Grätsche beim 0:5 in Stuttgart das Signal ausging: So kann es nicht weitergehen. Anderntags war Skibbe nicht mehr Trainer. Da ist der Kapitän Andre Mijatovic, der anschließend nach dem 0:3 in Augsburg bei Rehhagels Einstand freimütig einräumt, dass auch „drei Otto Rehhagel und ein Mourinho“ nicht helfen können, „wenn wir Spieler so spielen“. Und da ist aktuell noch Patrick Ebert, der sich mit Knieschmerzen selbst aus der Vergabe der Plätze im Spieltagskader ausgeschlossen sehen möchte.“


backstreets29
19. März 2012 um 14:58  |  70024

@monitor
entweder bin ich zu doof oder es geht nicht mehr.


Blauer Montag
19. März 2012 um 14:59  |  70025

Ja 5. Offizi,
die Texte von Stolpe und kleine Maß haben mich schon gelegentlich fassungslos werden lassen bspw. http://www.immerhertha.de/2011/02/07/ 😈


playberlin
19. März 2012 um 15:00  |  70026

@ Montor

Muss @ backs da beipflichten, über google öffnet sich zwar die Seite bei mir, hängt sich dann aber sofort auf.


jenseits
19. März 2012 um 15:03  |  70027

@hurdie, sorry, dann soll sich halt allenfalls @Dan angesprochen fühlen, der natürlich auch nicht weiter drauf eingehen muss! 🙂 Fand nur die Frage interessant, durch wen (welches Organ) Preetz theoretisch entlassen werden könnte.


backstreets29
19. März 2012 um 15:04  |  70028

Wenn ich die Zitate vom 5.Offiziellen nehme frage ich mich umso mehr, warum Leute wie Ottl und Lell noch immer im Kader sind und nicht lägnst auf die Tribüne verbannt wurden


hurdiegerdie
19. März 2012 um 15:05  |  70029

@backs,

es gibt einen anderen Trick. Wenn du das „www“ durch ein „m“ ersetzt bekommst du die mobile Version. Das klappt immer auch wenn der Google-Trick nicht geht.


19. März 2012 um 15:10  |  70030

ich habe den heutigen Artikel in der MoPo mit zweierlei Entsetzen gelesen. Einmal scheint Fakt zu sein, dass das reine Chaos ausgebrochn ist. Das würde bedeuten, dass Preetz komplett versagt hat. Die Mannschaft ist , so, wie es lt MoPo aussieht, charakterlich keinen Pfifferling wert oder es gibt Wahrheiten über Preetz/Gegenbauer, die uns bisher vorenthalten wurden. – Aber ich finde es extrem daneben, Rehagel seine BuPräs-Wahl im Ernst anzukreiden?!?- Das hätte man von Managerseite dann natürlich anders legen müssen?- Da sehe ich keinen Millimeter Verantwortungs beim Trainer. Das ist ja kein Friseur-Termin gewesen. Mir reicht´s so langsam, wie Bericht und Meinung extrem durcheinanderwirbeln.-
Egal, wie: Hertha ist schon abgestiegen. Alles andere wäre ein seltsames Wunder. Kaiserslautern kommt mit und dazu Köln oder der HSV. Die Traditionsvereine verabschieden sich im selbstgemachten Chaos.
In Freiburg und Augsburg spricht man seit Wochen nur über Fussball. Bei uns gar nicht mehr. Das ist der Punkt. Es sind auch keine taktischen Haarsträubigkeiten interessant; dazu hat der mir langsam sympathisch werdende Effenberg gestern by sky 90 alles Wesentliche gesagt. Der Wurm steckt völlig woanders. Aber darüber wollte ich ja eine Woche mal die Fresse halten. Schön, Herthaner zu sein…


Blauer Montag
19. März 2012 um 15:10  |  70031

Deine Frage um 15:04 backss29,
geht vollauf in Richtung meiner persönlichen Transferliste 😆


Freddie1
19. März 2012 um 15:11  |  70032

An die blogpappies: kennt ihr den Grund, warum Lell heute nicht beim Training war?


19. März 2012 um 15:12  |  70033

@all: einfach nur den Titel des Artikels in die ggogle-Zeile kopieren..und schon geht´s. Mit firefox und safari jedenfalls.


arthur_dent
19. März 2012 um 15:17  |  70034

Die GmbH & Co.KGaA ist im Grundsatz eine KG deren Kommanditanteile auf Aktien ausgegeben werden. Die Beteiligung der Kommanditisten ist daher in Aktien verbrieft. Die GmbH ist der persönlich haftende Gesellschafter der KG.


der 5. Offizielle
19. März 2012 um 15:18  |  70035

Mich würde jetzt ja mal interessieren, wie denn momentan der
Status bei den Verhandlungen zur Vertragsverlängerung
von Ebert und Lell ist.

Zudem frage ich mich, ob es nicht langsam mal Zeit
für „Gegenbauer-Festspiele“ wird. Zurückhaltung
ist ja schön und gut, aber imho ist nun der Zeitpunkt
gekommen, wo Gegenbauer mal eine Erklärung
zu den Vorgängen
im Verein abgeben sollte.


mkleinemas
19. März 2012 um 15:22  |  70036

@Freddie: Lell hat sich laut Klub eine Entzündung am Schienbein zugezogen.


Freddie1
19. März 2012 um 15:27  |  70037

@mkl: danke!


L.Horr
19. März 2012 um 15:39  |  70038

… ich kann den (unseren) Verein nur Mut machen :

Sofern es sie gibt sortiert die profilneurotischen „Ich AGler“ und Profiteure eines Abstiegs gnadenlos aus , auch wenn´s auf dem Papier wehtut , die Helfen nicht weiter.

Das Team , die restlichen 8 Partien dürfen nur noch Thema im Kopf der verbleibenden Spieler sein.

Mutige Schritte , plausibel nach außen kommuniziert und ich gehe jeden Schritt mit !


BerlinerHerthaFan
19. März 2012 um 15:44  |  70039

Lell soll nicht quatschen sondern spielen.
Ich kann es nicht mehr sehen, wenn Spieler sich in der Presse auslassen. Die sollen erstmal Leistung auf dem Platz bringen. Die Mannschaft muss sich an die Nase fassen, was mit ihnen los ist. Denken da zuviele schon daran, wo sie nächstes Jahr spielen? Hab ich ab und zu das Gefühl. Raffa kann im Moment vielleicht nicht, Ramos will nicht, wie es scheint und über die Außen kommt nix, was Lasso gebrauchen kann. Noch kann man 40 Punkte erreichen, nur wie das passieren soll, ist mir schleierhaft. Tore machen wir ja keine und dann kann man auch nicht gewinnen.


Konstanz
19. März 2012 um 15:49  |  70040

@Etebaer und @apo

die Sichtweise der beiden Beiträge der „Zauberdrachin“ finde ich interessant. Die Texte sind etwas hölzern geschrieben und man muss Tratsch und Verschörungstheorie sicherlich davon abziehen. Aber der Verfasser kennt sich erkennbar aus. Wenn er die „mentalen Mimosen“ in unserer Mannschaft anspricht, die nach Kritik „weinen“, dann entsprechen diese Formulierungen meinem Eindruck.

Hier liegt ein Hauptproblem!


fg
19. März 2012 um 15:49  |  70041

@5.offizieller:

was möchtest du denn gerne an dem absatz falsch verstehen?
so ist sie nun mal, die hertha 2012. das sind doch aber ehrlich gesagt alles dinge, die zum heutigen tage nicht mehr sooo furchtbar neu anmuten, oder?


L.Horr
19. März 2012 um 15:53  |  70042

… hab ein Zitat vom User Josh aus hertha-inside geklaut :

>>und wenn dann am Ende der Fertigungsstraße wiedermal ein Auto mit 3 Rädern, ohne Antriebswelle und das Ganze Chassis unvernietet herauskommt, dann sagt der Möchtegernchefmonteur einfach:

„Hey, ich hab die Schrauben nicht reindrehen können, die Geschäftsleitung hat mir nicht gesagt wie das gehen soll“
😉


Konstanz
19. März 2012 um 15:55  |  70043

Ja der sensible Lell: Er braucht eine Halbzeit Anlauf, muss sich in jedem Spiel erst selbst in Stimmung spielen, spielt höchstens gut, wenn es sowieso läuft…

Aber wir brauchen ihn noch!
Acht Spiele können noch gewonnen oder verloren werden. Es macht also keinen Sinn, auf Lell einzuprügeln, sondern er muss mental aufgebaut werden. Wie auch immer das geht?!

Denn wenn wir ihn (und Raffa und Ramos und…) so in die Spur kriegen wie es mit dem vorbildlichen Kobi funktioniert, dann werden wir mit der truppe noch einige Spiele gewinnen.


Eigor
19. März 2012 um 15:59  |  70044

Ein Indiz für die Identifikation eines Ottl ist:

http://www.andreasottl.de/fans-autogramme.php

…ich spare mir einen Kommentar.


19. März 2012 um 16:02  |  70046

@konstanz: was will man von was abziehen. Bei diesen Beiträgen stimmt ja gar nichts mehr. Das hätte doch eoch ein @apo @ursula usw. haargenau so schreiben können. Nichts deutet für mich darauf hin, dass da jemand mehr weiss. Eher: dass da jemand meint, mehr zu wissen. Davon hat diese Republik sehr viele. Nee-das sind keine Infos, auf die man sich im Enst berufen kann. Selbst die recherchierten Infos von unseren Papies muss man ja kritisch lesen. Aber diese komplett hintergrundslosen Behauptungen?? Am Lustigsten der Hinweis auf die „noch schlimmere“ Frau Babbel, die 1 Mio Schweigegeld geboten hätte. Hallo?! Denver- Clan?


fg
19. März 2012 um 16:03  |  70047

@hurdie um 14:43 uhr: na na, so viel demut wollte ich doch gar nicht hören… 😉

@lell: ja, er spielt auch sehr bescheiden, wie alle anderen, aber er hat nun mal gesagt, worum es geht. dass die lage absolut hausgemacht ist. und dass die mannschaft eben darunter leidet, den 5. trainer innerhalb weniger als einer saison zu haben. ich finde es verständlich, dass die mannschaft von der ebenso unschönen wie unnötigen entwicklung innerhalb des vereins runtergezogen wird, und ich ich finde es auch verständlich, dass man dies als spieler mal artikuliert.


Konstanz
19. März 2012 um 16:14  |  70048

@apo und @ursula hätten das auch sagen können, denn die kennen sich ja auch aus im Denver Clan ;-).
Nein, ich meine: Bisher hat noch niemand mit den Formulierungen den mentalen Punkt so plastisch getroffen wie die „Zauberdrachin“.


ubremer
ubremer
19. März 2012 um 16:14  |  70049

@Dan,

Ich glaube das z.B. das Präsidium e.V. “theoretisch” Herrn Preetz garnicht entlassen kann, sondern ggf. nur der Aufsichtsrat der KG unter Leitung von Herrn Dr. Kauermann.

die Zahl der Probleme bei Hertha ist genügend groß, so dass hier nicht noch neue dazu erfunden werden sollten.

Eine der Aufgaben des Präsidiums ist die Beaufsichtigung der Geschäftsführung der Kommanditgesellschaft. Dazu gehört die Bestellung und Entlassung der Geschäftsführer. So geschehen zuletzt Anfang März, als das Präsidium den Vertrag von Geschäftsführer Ingo Schiller um zwei Jahre bis 2015 verlängert hat (im Stimmenverhältnis 5 Ja-Stimmen, zwei Enthaltungen, eine Gegenstimme/Namen dem Verfasser bekannt 😉 ) . Davor ist das gleiche im Juni 2011 geschehen, als das Präsidium den Vertrag vom Geschäftsführer Sport bis 2014 verlängert hat.

Fazit: Selten hat ein Tatbestand mal so klar auf dem Tisch gelegen, wie der, ob das Hertha-Präsidium die Geschäftsführer der KgaA bestellen/entlassen kann.

P.S. Den Aufsichtsrat der KgaA kann man solange vernachlässigen, wie Hertha BSC 100 Prozent der Anteile an der KgaA gehören. Wichtig wird dieses Gremium erst dann, wenn ein Kapitalgeber soviel Anteile an der KgaA erwirbt, dass er in diesen Aufsichtsrat einziehen kann.


coconut
19. März 2012 um 16:17  |  70050

@apollinaris // 19. Mrz 2012 um 15:10
Kann dir da nur voll und ganz zustimmen.
Leider bestätigt das mein Gefühl, das es da was ganz anderes gibt, was die Mannschaft „hemmt“.
Von daher kommt auch das miese Gefühl, das es abwärts geht. Da wird es kein halten geben. Das Gift sitzt zu tief, als das da noch eine Not-OP, wie von L.Horr vorgeschlagen, was nützen würde.
Auch wenn es mit Trittin vielleicht der falsche war, aber in der Sache hat er recht: Der Fisch stinkt vom Kopf……


Oliver B.
19. März 2012 um 16:18  |  70051

hallo allerseits,
ich hoffe, der frust hat sich etwas gelegt.

alle erklärungen der spieler,
über vereinsführung, management, diverse trainer, aufstellungen usw. wirken auf mich bedauerlich,
solange die mannschaft insgesamt keinen willen, keine moral und keinen kampfgeist zeigt.

das team hat seit wochen die chance mit leidenschaft und einsatz das ruder zu bewegen.
tut zum größten teil aber garnichts!
allen voran unsere südamerikafraktion!
also, ihr tollen spieler, einfach die fresse halten und etwas leisten!
nur ihr könnt etwas ändern!

und hört auf, eure treuen fans woche für woche zu demütigen!!!


Dan
19. März 2012 um 16:26  |  70052

@ub
Danke für die Info, dass P.S. lege ich dann für meinen theoretischen Glaubensansatz aus. 😉


jenseits
19. März 2012 um 16:38  |  70053

@ubremer, vielen Dank für die Information. Stimmt es aber trotzdem, dass eine solche Entscheidung der Zustimmung des AR bedarf?


ubremer
ubremer
19. März 2012 um 16:51  |  70054

@jenseits,

Stimmt es aber trotzdem, dass eine solche Entscheidung der Zustimmung des AR bedarf?

die ganz großen/wegweisenden Entscheidungen bedürfen der Zustimmung des Aufsichtsrates.

Aber Achtung: Nicht der Zustimmung vom Aufsichtsrat der KgaA (Kauermann . . . ) sondern der Zustimmung des Aufsichtsrates vom e.V. (Schiphorst . . . )


jenseits
19. März 2012 um 16:56  |  70055

@ubremer, diesen AR meinte ich auch, denn so steht es in der Satzung des Vereins bezüglich der Entscheidungen in den Tochterunternehmen, die ich oben zitiert habe. Da in letzter Konsequenz der Verein zu 100 % in den Tochterunternehmen, wenn auch über Umwege, beteiligt ist, dürfte das aber ohnehin keine allzu große Rolle spielen!?


der 5. Offizielle
19. März 2012 um 17:18  |  70057

Hier ein Trainingsbericht vom User „Trucker“ bei Hertha-Inside:

http://www.hertha-inside.de/forum/viewtopic.php?f=31&t=2816&start=930


Jimbo
19. März 2012 um 17:18  |  70058

@alle Foda-Fans

Der zum Sommer 2012 auslaufende Vertrag von Franco Foda in Graz wird nicht verlängert.

http://www.kicker.de/news/fussball/intligen/startseite/566284/artikel_foda-muss-gehen—nachfolge-offen.html


backstreets29
19. März 2012 um 17:26  |  70059

So, ich hab jetzt mal den ganzen Artikel gelesen.
Nett, aber es entspricht nicht den Tatsachen, dass der Niedergang erst mit Babbels Trennung einherging.
Man darf sich gerne mal die Tabelle ab Spieltag 11 bis heute ansehen.
Das heisst, die Problem nahmen unter Babbel ihren Anfang, was jetzt aber auch keine Rolle mehr spielt.
Viel wichtiger wäre es, aus der Nummer irgendwie rauszukommen.
Leider fehlen mir da die richtigen Köpfe in und um die Mannschaft dafür


Blauer Montag
19. März 2012 um 17:38  |  70060

Es wird nicht möglich sein, dem Absteig noch zu entrinnen, wenn die Mannschaft gegen jeden Trainer meutert, den Preetz für sie holt.


naneona
19. März 2012 um 17:44  |  70061

Zu Truckers Bericht vom Training
Von dem Vorfall mit Ebert wurde gerade auch bei Info-Radio berichtet.
Das wird bestimmt Konsequenzen haben.
Wenn sich Ebert erst mal bei MP aus geheult hat, gibt’s bestimmt ne Trainer Schellte.
Wie kann sich Tretsche so etwas erlauben…


f.a.y.
19. März 2012 um 18:00  |  70062

Zu unserer Nummer 20 fällt mir momentan nix mehr ein. Erst der Vorsänger, jetzt sogar der Co-Trainer. Da steckt wohl ne Menge Frust in ihm und da er ja nicht das hellste Lämpchen ist, äußert er das so. Peinlich.


schönling
19. März 2012 um 18:05  |  70063

Der Trainingseindruck bestätigt vor Allem mal wieder dass der KADER keine Bundesligaqualität hat.
Ich betone den Kader, wie er als ganzer auftritt. Vereinzelte Spieler haben durchaus Buliqualität.

Denn dass mit dem direktem Kurzpassspiel ist nicht zum ersten Mal zu hören.
Vor nicht allzu langer Zeit war ja sogar zu lesen dass Tretschok und Co. diesen Part einer Einheit nachkurzer Zeit aufgegeben haben, weil es nicht funktionierte. (Wobei man gerade dann doch weiter üben müsste. Solange, bis es allen zum Hals raushängt)

In Spielen war ja auch immer wieder mal der Ansatz vom schnellen Kurzpassspiel zu sehen, nur scheitert es meisstens bei der 3. oder 4. Station.

Besser wieder auf Kick & Rush konzentrieren, DAS kann man 😉


Ben
19. März 2012 um 18:07  |  70064

ist er eigentlich noch der kidsclub beauftragte? Ich wüßte jedenfalls, wo ich meine kinder nicht hingebe


Herthaber
19. März 2012 um 18:16  |  70065

Alle die sich den Mund gegen MP oder WG zerreißen kann ich nicht verstehen. Diese Mannschaft hat mit MB unter MP und WG 20 Punkte geholt, danach keine Leistung mehr gezeigt. Wenn diese Mannschaft Charakter hätte, hätte sie auch unter Skibbe und Otto Punkte holen müssen, denn das Fußballspielen können sie doch nicht verlernt haben. Für mich versagt die Mannschaft und spielt gegen Hertha, das ist keine Einheit mehr, die es nicht verdient im Olympiastadion zu spielen. So ist der Abstieg nicht zu verhindern.


coconut
19. März 2012 um 18:28  |  70067

@Herthaber // 19. Mrz 2012 um 18:16
Die Mannschaft spielt gegen Hertha (also gegen sich selbst)?
Sorry wenn ich es so deutlich sage, aber das ist Quatsch.
Es gibt genug Spieler in diesem Kader, die sonst nirgends so einen guten Vertrag (mehr) bekommen! Die sägen sich also absichtlich (das unterstellt du ja) den Ast ab auf dem sie sitzen?
Nee, das ist schlicht ein „Kopfproblem“. Die Mannschaft hat „keinen Kopf“.
Genau das ist aber das fatale an der Situation. Eigentlich müsste da jetzt wenigstens ein Preetz mit breiter Brust vorangehen und es müsste eine gerade Linie (Trainer stützen!!) und eine saubere Managerarbeit her. Aber Pustekuchen. Genau das Gegenteil ist der Fall.
Preetz sitzt auf der Spielerbank wie das personifizierte Elend dieser Welt, nur so strotzend vor Verzweiflung und vom Rest schweigen wir mal lieber….


hurdiegerdie
19. März 2012 um 18:28  |  70069

Wer ist denn zuständig dafür, eine Mannschaft mit Charkter zu holen, zumal doch die Aussagen nach der goldenen Generation immer hiessen….wir achten jetzt mehr auf den Charakter.

Den finde ich auch schön:

Der vermeintliche Retter glänzt statt mit taktischen Raffinessen lieber mit gockeligen Aussagen wie „Mein Plan war richtig. Meine Pläne sind immer richtig“.

Wenns nicht so tragisch wäre, hätte ich 8 Spieltage lang noch richtig zu lachen. Aber nach meinem neuen Motto, weniger Zeit für Hertha, mehr für die Familie habe ich mir und meinen „Buddy“ (wie es mein Sohn aussdrückt), Halbjahreskarten fürs Fitnesstudie spendiert. Mal sehen ob ich @treats Gewichtsverlust einhole.

Bin dann mal weg.


Tripeiro-Plumpe
19. März 2012 um 18:35  |  70074

@Herthaber und alle anderen natürlich auch!

Unter MB und MP hat „garnichts“ funktioniert!!!
Aufstiegseuphorie und ab und zu mal 1 Punkt geholt/geschafft, was in der Rückrunde nicht der Fall ist. Ich wollte den hier garnicht mehr schreiben oder erwähnen aber der Söldner, war bis zum bestimmten Zeitpunkt, immer anschmiegsam und „gradlinig“ und dann hat er es ja nicht mehr nötig gehabt…

Aber nichts desto trotz, wir leben im Jetzt.
Und da spielen auch ganz andere Blickpunkte für sich, was die Mannschaft betrifft. Wenn man aktiv miterlebt, wie sich evtl. ein Manager oder Philosoph/Trainer präsentiert und ggü der Mannschaft sich verhält, da kann man auch als Spieler einen medialen Kommentar abgeben dürfen, weil schließlich müssen die Herren am persönlichen Marktwert arbeit auch ohne Charakter.


Blauer Montag
19. März 2012 um 18:47  |  70078

Wir leben im Jetzt.

Ich formuliere jetzt auch keinerlei Kritik an Präsident Gegenbauer. Ich bin froh und dankbar für jeden Cent und jede Minute, die er der HERTHA stiftet.

An Gegenbauers Stelle hätte ich inzwischen die Faxen dicke, dabei zu zuschauen, wie die Spieler immer wieder Meutereien gegen die Trainer (gegen Favre, Skibbe und Rehhagel) starten, und der Geschäftssführer Sport ist nicht in der Lage, diese Meutereien im Keime zu ersticken.


Tripeiro-Plumpe
19. März 2012 um 18:48  |  70079

@coconut

das genau meine ich….wenn MP beim 3:0 seine Mami auf der Bank anruft und sich ausheult und so der Mannschaft verunsichert und nervt, deswegen, eigentliche Tätigkeiten nachgehen und eine Einheit anführen


Herthaber
19. März 2012 um 18:48  |  70080

@coconut

Die spielen gegen sich selbst. Nimm doch mal Ramos, beim aufrufen des Namens wird laut gejubelt obwohl er seit Wochen nichts auf die reihe bekommt, nimm Ruka, nimm Lell, nimm Ottl, nimm Bastians usw. Alle reden aber auf dem Platz ist nichts davon zu sehen. nenn es ohne Kopf ich nenne es charakterlos. Unerm Strich das gleiche Ergebnis.

@Tripeiro-Plumpe

Es waren 20 Punkte, wenn wir die wiederholen würden, dann reicht es, mehr wollte ich dazu nicht sagen. Und das dies alles mit Preetz und gegenbauer erreicht wurde. Die Spieler sind für das Fußballspielen verantwortlich und dafür werden sie bezahlt und wenn mit dieser Truppe in der Hinrunde 20 Punkte geholt werden, kann ich dies doch auch wohl in der Rückrunde erwarten. Soviel können also die verantwortlichen nicht falsch gemacht haben. Hätte diese Truppe mehr Punkte geholt, hätten wir keine Manaager oder Präsidenten Diskussion oder???


Tripeiro-Plumpe
19. März 2012 um 18:50  |  70081

@BM
aber irgendeiner Verpflichtet ja, so ne charakterien…..WG braucht nur Mut und da die anderen Herrschaften keine sportliche Kompetenz haben, weißt ihn auch keiner darauf hin


dieter
19. März 2012 um 18:53  |  70082

@Tripeiro-Plumpe // 19. Mrz 2012 um 18:35

„@Herthaber und alle anderen natürlich auch!

Unter MB und MP hat “garnichts” funktioniert!!!
Aufstiegseuphorie und ab und zu mal 1 Punkt geholt/geschafft, was in der Rückrunde nicht der Fall ist.“

Nur weil du hier ganz offen deine Antipathien gegen MB und MP pflegst kannst du damit nicht die Fakten verdrehen.

Mit dem ab und zu mal 1 Punkt holen/schaffen, wie du es nennst, wurden in der Hinrunde solide 20 Punkte geholt und das Viertelfinale im DFB-Pokal erreicht!

Was noch viel wichtiger ist, man hatte eine Mannschaft auf dem Platz, die diese Bezeichnung auch verdient hat und was dazu geführt hat, dass man in jedem Spiel der Hinrunde (das Bayerspiel ausgenommen) mit den Gegnern absolut auf Augenhöhe war!

Wenn wir diesen Zustand der Mannschaft jetzt bzw. in der Rückrunde auch hätten, würden wir mit Sicherheit nicht in dieser prekären Lage stecken.

Es hat mit MB und MP und sogar der Mannschaft sehr wohl gut funktioniert, sonst hätten wir schon in der Hinrunde solch ein trauriges Bild wie momentan abgegeben.

Leider ist dann anscheinend etwas im Hintergrund passiert, was den Verein schlussendlich total aus dem Gleichgewicht gebracht hat.

Ich will weder MB noch MP grundsätzlich verteidigen aber die Fakten zu verdrehen geht mir gehörig gegen den Strich!


Blauer Montag
19. März 2012 um 18:57  |  70084

WG sollte diesen Blog lesen TP 😉

Wir brauchen keine Präsidenten Diskussion, aber wir brauchen einen GF Sport, der jeden Ansatz von Meuterei / Mobbing im Kader unterbindet. Doch ein „Hairdryer“ so wie Alex Ferguson ist Michael Preetz schlicht nicht.


Tripeiro-Plumpe
19. März 2012 um 19:01  |  70086

Ich bin über die 20 Punkte dankbar und ich meinte auch, dass auch zwischen MB und MP eine professionelle Harmonie herschte. Bis zu einem bestimmten Zeitpunkt, der Punkt, wo das Sprungbrett schon Eingestellt, Optimiert und Fertig war, dann konnte man auch seine professionelle Harmonie abstellen.

Meiner Meinung, waren viele Punkte, glückliche Punkte, schlechte Form des Gegners und gegen Köln eine sehr gute 1.Halbzeit.


coconut
19. März 2012 um 19:28  |  70095

@Herthaber // 19. Mrz 2012 um 18:48
Hätte, hätte…
Das Leben findet aber nicht im….
Man kann auch sagen, HÄTTE man unter Babbel schon gelernt Fußball zu spielen, wäre auch noch der eine oder andere Punkt mehr drin gewesen…. 😉
Ja, es hat unter Babbel ordentlich funktioniert. Nicht mehr nicht weniger.
Was hat das aber jetzt mit den Versäumnissen seitens Preetz zu tun? Geht er voran? Zeigt er „Eier“?
Nee, er sitzt wie oben beschrieben auf der Spielerbank.
Ein echter Ansporn für jeden…..
Über den ganzen anderen Mist habe ich keine Lust mehr zu schreiben. Das ist schlicht und ergreifend zu viel des Unguten.


19. März 2012 um 20:02  |  70113

ich hatte das Interview ( Sportstudio) gesehen, als Otto schlecht gelaunt dem Fragesteller entgegen blaffte „Meine Pläne stimmen immer“. So war er. So ist. So wird er hoffentlich bleiben. Das hatte für mich nichts vom Gockel, sondern ist ne Antwort für die Journalisten. Wer das wörtlich und ernst nimmt, soll das tun. Ich lese in Otto anders. Ganz anders.
Anyway: das Chaos ist offen ausgebrochen-jeder pickt auf jeden. Rom , ähm Hertha zerfällt in Zeitraffertempo. Dass Zeitungen und „befreundete“ Journalisten da mit tun, gehört zum Fussball einfach dazu.
Wahnsinn: Berlin war bereit für diesen Verein, hatte schlich Lust auf Fussball im Oly. Tja-kaum zu glauben, wie das alles gelaufen ist. Wer mir erählen will, das der Niedergang an Babbels Affäre mit ner Tussi ( vom Preetz?) lag, der will mir einen Bären aufbinden. Nee, nee- das glaube ich nicht in drei Leben. Und (auch) die Favre-Entlassung sehe ich mittlerweile zu 100% anders.

Teile der künftigen Legenden kann ich mir jetzt schon ausmalen. Man weiss ja langsam, wie Geschichte „geschrieben“ wird.
1+1=3 . Musste auch mal raus.. 🙁


19. März 2012 um 20:05  |  70114

ach so: ich bezweifle kein bißchen die Affäre: aber all den rest..den ordne ich ander ein und zu. Das ist doch schlimmer als jede Provinzposse.


dieter
19. März 2012 um 20:34  |  70125

@apo

Was ist denn deine Theorie des Untergangs?


19. März 2012 um 20:42  |  70131

na: es darf mal bitte nachgelesen werden und ich bitte darum: wer glaubt denn, dass dieser radikale Absturz, das dieser Zerfall des Vereins, mit ner Affaire zusammen hängen könnte? Wer glaubt so einen Schmarrn?- Vor allem: wer glaubt denn ernsthaft: dass das nicht beser hätte gemanagt werden können?? – Da lachen doch alle Hühner ..Wir reden von einem millionenschweren, alteingesessenen Unternehmen..Nicht von einem 24 Stunden-Kiosk.


dieter
19. März 2012 um 20:50  |  70134

Naja… da es bis dahin, wo die Affäre für MB zu einem Problem mit seiner Ehefrau wurde (wenn denn das alles so stimmt, was man an jeder Ecke Berlins hört), meiner Meinung nach zufriedenstellend für alle Beteiligten lief, ist das für mich schon ganz klar der Auslöser für diesen Absturz.

Das man alles was danach kommt hätte besser regeln können, so die im Raum stehenden Vorwürfe denn stimmen zuallererst jedoch von MB!, ist ja unbenommen.

Aber, warum auch immer, damit fing der Absturz an.


19. März 2012 um 21:01  |  70138

genau. Erinnert mich an die Sarajewo- Story. Die ja auch Auslöser für etwas sein soll..aber ja wohl nicht die Ursache..
Abgesehen davon halte ich von Berlins Ecken-Storys nicht sehr viel..


dieter
19. März 2012 um 21:06  |  70139

Naja @apo, das ist ja dann wohl die Henne-Ei-Geschichte von wegen Auslöser und Ursache.

Und zu den Berliner Ecken-Storys muss ich feststellen, dass diese Storys von Leuten bestätigt werden, die gaaaaanz dicht dran sind und ich wüsste nicht, warum die lügen sollten.


19. März 2012 um 21:37  |  70145

na ja. Ich sag´s mal so: ich ziehe mir meine Hosen nicht mit ner Kneifzange an..Soll jeder seine story glauben; läuft doch eh´immer so ab. Unterm Strich bleibt: komplettes Versagen des Managments. Egal, wie man es dreht und ganz ohne Kausalitätsfalle.


Pfeffiman
21. März 2012 um 10:04  |  70432

Ich finde es erschreckend hier,das hier kaum mal RICHTIG DAS MAUL AUFGEMACHT wird,SOOOOOOOOOOOOOOOOOOO eintoller HEILSBRINGER ist Rehagel auch nicht,warum werden nicht die jungen Wilden eingesetzt, sondern nur solche BALLETT TÄNZER WIE RAMOS ???
WARUM WILL EIN GUTER JUNGE WIE DJURICIN WOHL WEG ??? Herr Rehagel Ihre Einstellung finde ich zum KOTZEN,aber vielleicht hat man bei einem Gehalt von 135.ooo.-€ Monatlich keine Einstellung mehr !!!!!!!!!!!
Ich sage nur,ARME HERTHA,du bist das VERSUCHSKANINCHEN für alternde und unfähige Trainer, leider werden wir uns bald in der 2.Liga wieder finden. Herr Preetz und Vorstand, ich habe eine BITTE an Sie: “ Wenn Sie Hertha noch Retten wollen, nehmt ALLE euer KÖFFERCHEN und geht !!!!!!!“ Danke !!!

Anzeige