Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(sto) – Auf meinem Weg ins schon frühlingshafte Mainz möchte ich euch mit auf eine Reise ins kalte Mallorca der ersten Januartage 2010 nehmen. Draußen vermischten sich Regentropfen mit Schnee, die Stimmung innerhalb der blau-weißen Truppe war so mies wie das Wetter. Da saßen ein Kollege und ich in der Zeit des Wintertrainingslagers von Hertha BSC im ersten Stock eines schmucklosen Verwaltungsgebäudes auf dem Vereinsgelände des Real Club Deportivo Mallorca, uns gegenüber: Rasmus Bengtsson.

Ein Fußballprofi gab zwei Reportern damals Einblick in seine Seelenlage. Er sprach mit leiser Stimme und traurigem Blick über einen Trainer, „der einfach nicht mit mir spricht“. Und er erzählte davon, dass das 0:4 in der Hinrunde im Olympiastadion gegen den Sportclub Freiburg „schon wirklich schlimm“ gewesen sei: „Aber das Mainz-Spiel war das schlimmste von allen.“

„Das Mainz-Spiel.“

Reden wir nicht über Transferüberschüsse und andere Managementfehler der Herren Hoeneß und/oder Preetz. Reden wir stattdessen über ein Fußballspiel der Abstiegssaison 2009/10, das für mich und wohl auch für Rasmus Bengtsson mit „das Mainz-Spiel“ für alle Zeiten hinreichend charakterisiert sein wird.

Erster Akt: Kringes Fußbruch

Ein Spiel, von dem ich der festen Überzeugung bin und bleibe, dass es nicht unerheblichen Anteil am späteren Totalschaden hat. Weil es eine ins Taumeln geratene Mannschaft regelrecht in dem Glauben bestärken musste, dass sich von einer Saison auf die andere alles gegen sie verschworen hat. Es fing schon damit an, dass der Mainzer Mittelfeldhaudrauf Soto nach wenigen Minuten dem herbeigesehnten Mittelfeldstabilisator Florian Kringe den Mittelfuß durchtrat. Wenn man so möchte, haben weder Hertha, noch Kringe sich jemals wieder von diesem Foul erholt…

Dabei schien „das Mainz-Spiel“ lange Zeit sogar ein ganz typisches Hertha-Spiel der Saison zuvor zu werden: ein leidlich unansehnlicher Auftritt, aber effektiv bis dort hinaus. Nach xx Minuten hatte der bis dahin sehr unauffällige Nicu Hertha mit einem Schuss aus der Drehung 1:0 in Führung gebracht. Als selbst das sonst so heißblütige Mainzer Publikum sich dem Unvermeidlichen – einem knappen Berliner Sieg – zu fügen schien, begann „das Mainz-Spiel“.

Zweiter Akt: „Wer ist Grimaldi?“

Es begann mit Minute 70. Da blickten sich selbst eingefleischteste der heißblütigen Mainzer Fans fragend an, da drehte sich sogar der Reporter des Fachmagazins „kicker“ hilflos um: „Wer ist denn dieser Grimaldi?“

Diesen Grimaldi, der bis zu jenem Tag in keiner „kicker“-Datenbank zu finden war, hatte Mainz-Trainer Tuchel in der bis vor kurzem von ihm trainierten A-Jugend der 05er entdeckt. Nun gab der junge Mann mit dem fürstlichen Nachnamen sein Bundesliga-Debüt – viel später am Tag, als ich das Stadiongelände verließ, sollte ich ihn noch sehen, wie er am Kabinenausgang von Dutzenden Fans umringt ein Autogramm nach dem anderen schrieb.

Dritter Akt: Luftloch und Fehltritt

Zuvor, auf dem Fußballplatz, hatte Grimaldi in Minute 77 seinem Gegenspieler Bengtsson einen ersten Knoten in die Beine gespielt. Das sonst so heißblütige Mainzer Publikum kam langsam auf Temperatur. Zwei Minuten später trat der bis dahin so ungemein souveräne Bengtsson nahe der Strafraumlinie ein Luftloch, der Ball verunfallte daraufhin zu einem gewissen Nemanja Pejcinovic, der sich gegen Grimaldi nicht anders zu behelfen wusste als mit einem unbeholfenen Körpereinsatz – Strafstoß, Ausgleich für Mainz, 1:1.

Wenn das sonst so heißblütige Mainzer Publikum jetzt noch nicht Betriebstemperatur erreicht hatte, dann war die spätestens mit Grimaldis 16-Meter-Schuss erreicht, der in Minute 84 hauchzart übers Gestänge des Berliner Tores und ins Fangnetz vor der Mainzer Fankurve sauste.

Finale furioso: Bance trifft, Hertha kollabiert

Eine Minute später landete ein Mainzer Befreiungsschlag bei Bance, der von Bergen tunnelte und an Drobny vorbei flach ins linke Eck einschoss – 2:1, Mainz führte in einem Spiel, das sie 70 Minuten lang gar nicht gewinnen hatten können. Dann war Schluss und Hertha geschlagen. Ein paar Wochen später hieß der Trainer nicht mehr Lucien Favre, sondern Friedhelm Funkel, der nie mit Bengtsson sprach.

Immer wieder habe ich über „das Mainz-Spiel“ mit Protagonisten von damals gesprochen. Mit Bengtsson auf Mallorca. Zuvor mit Pal Dardai bei ihm zu Hause auf dem Wohnzimmersofa. Mit dem unglücklichen Kringe während seiner langen Reha. Unabhängig voneinander waren wir alle der Meinung: An diesem Samstag im Herbst 2009 nahm das Unglück seinen Lauf. Anders ausgedrückt: Nur ein so schmutziges 1:0, wie Hertha es in der Saison zuvor so oft gelungen war, und alles wäre womöglich ganz anders gekommen.

Jetzt fahre ich wieder nach Mainz. Ob der Fußballgott weiß, dass er noch etwas gutzumachen hat?

P.S.: Über alle aktuellen Neuigkeiten informieren wir euch im Laufe des Tages. Nach dem Stand vom Donnerstag, als mit Ausnahme von Franz, Lustenberger und Mijatovic alle Profis einsatzfähig waren, wird das Trainerteam nach der Abschlusseinheit die freie Auswahl haben.

Worauf kommt es in Mainz vor allem an?

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

Hertha gewinnt in Mainz…

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

104
Kommentare

23. März 2012 um 13:04  |  70851

1.


Boulette in Thüringen
23. März 2012 um 13:08  |  70853

silber


Boulette in Thüringen
23. März 2012 um 13:12  |  70854

Vertrauen in den Fußballgott und drei Punkte!
HAHOHE


Bertinho92
23. März 2012 um 13:13  |  70855

Bronze


***Q***
23. März 2012 um 13:19  |  70859

Fünfter…

Mainz wird 3-1 gewinnen; das Tor für Hertha macht ein Mainzer…


Bertinho92
23. März 2012 um 13:21  |  70860

Ich meinte schon immer, daß Mainz 2009 der Genickbruch war. Hätten wir dieses Spiel gewonnen, wäre es nie diese katastrophale Hinrunde geworden.
Vielleicht wird Mainz 2012 die Katharsis. Allein, mir fehlt inzwischen der Glaube….


23. März 2012 um 13:29  |  70863

Und als Gott sprach: “

Gehet nicht dahin, wo wehet eine blau-weiße Fahne!“, ja, da begann alles Ungemach.

Stimmt, aber wat würde ick ohne sie tun….


westend
23. März 2012 um 13:30  |  70864

Befürchte auch Schlimmstes…


1234
23. März 2012 um 13:50  |  70868

wie schon gestern, muss ich dem herrn stolpe meinen respekt zollen, für diesen wunderbar zu papier gebrachten gedankengang 😉 viel spaß in mainz! und bring n paar pünktchen mit


Mineiro
23. März 2012 um 14:01  |  70870

Toller Blogeintrag – trifft das Thema sehr deutlich auf den Punkt. Allein für morgen habe ich leider nicht so viel Hoffnung, auch wenn wir diesmal wohl nicht Grimaldi oder Bance rechnen müssen, dafür aber mit einem Zidan, der wohl nur dank der fairen Sportfreunde aus Augsburg für dieses Spiel nicht gesperrt wurde.


Dogbert
23. März 2012 um 14:06  |  70871

Leute, ich muß Euch leider mitteilen, daß ich in einem Tippspiel 2:0 für Mainz getippt habe. Mir ist das wirklich nicht leicht gefallen, aber unter Berücksichtigung der Rahmenbedingungen blieb mir wirklich keine andere Wahl.


Dan
23. März 2012 um 14:09  |  70872

Der Fußballgott ist zur Zeit „vereinslos“. 😉

http://www.transfermarkt.de/de/fussballgott/profil/spieler_3245.html


Jens
23. März 2012 um 14:11  |  70875

was 2009 unser Genickbruch war wird dieses Jahr die Wende einleiten. Der Mainzer Trainer wird in sein Schnupf-Tuch(el) weinen und der Blau-Weiße Hertha Himmel wird strahlen wie die letzten Tage in der Natur zu bewundern ist. Ich hab das so ein Gefühl da geht noch was…


Bertinho92
23. März 2012 um 14:16  |  70876

So, ich habe bei BWin 10 € auf Sieg Mainz gesetzt.
Da ich in der Rückrunde eine katastrophale Tipp- und Wettbilanz habe, kann es keinen Mainzer Sieg geben… 🙂
Letzter Strohhalm aléz!


Sir Henry
23. März 2012 um 14:32  |  70879

@Bertinho92

So so, der Herthasieg ist Dir also nur einen Zehner wert? Hättste mal gleich einen Hunderter in Deinen schlechten Tip investiert, dann könnte es auch was werden. 😉


Ursula
23. März 2012 um 14:34  |  70881

….und „Hanne Sobek“ und sie gingen mit ihren
wehenden blau-weißen Fahnen in den Unter-
grund, nicht zu verwechseln mit Untergrund-
oder U-Bahn und wurden „weise“! Endlich
entledigten sich ihres „Anti-agricola“ und des
Erzengels Michael und gründeten, wie bekannt
den „Christlichen Verein junger Männer“….

….und Gott sprach zum FußballGOTT, das
war gut so und ich habe Wohlgefallen, wir
werden helfen, schon gegen Mainz!

Y. M. C. A. und das erkläre ich morgen!


Stefan2002Alfred1958
23. März 2012 um 15:02  |  70886

Ich kann es einfach nicht glauben, das hier doch noch einige an Wunder glauben.
Kann mir mal einer erklären , was den die wende
bewirken sollte. Ich sehe nichts aber auch schon gar nichts was darauf hindeutet.


Etebaer
23. März 2012 um 15:06  |  70887

2009:
Hertha bekommt eine Traumhinrunde im Spielplan zurechtgelegt…eigentlich.
Hertha geht ohne Sturm in die Saison, Ramos ist noch nicht einmal transferiert.
Gegen drittklassige Dänen muß Mittelfelderbsprinzessin Kacar als Stürmer aushelfen, weil Favre die Mittel hier schon ausgehn, die EL-Quali wird knapp geschafft, nur deswegen kann Ramos, können andere Spieler noch geholt werden.
Gegen Hannover gibt es ein mühsames 1:0, ein Big-Point für diejenigen, die nicht an nochmal 63 Punkte glauben.
Die Illusion der unbegrenzten Möglichkeiten Favres bleibt vorerst erhalten.
Hertha kann hernach trotz der Vielzahl leichterer Gegner – andere sagen: Konkurrenten im Abstiegskampf – nicht ein Spiel mehr gewinnen und fällt mehr und mehr auseinander, Favre ist sichtlich am Ende.
Der Rest ist bekannt – Mainz hat damit gar nichts zu tun – typische Verliererentschuldigungen.
Hertha wird dann Erfolg wiederhaben, wenn man diesen Verliererkram, diese Verliererdenke bannt – es muß Siegerdenke her!
Und wenn man zudem eine Unzahl anderer Vorausetzungen erfüllt, für die sowohl Manager, als auch Trainer, als auch Spieler selber verantwortlich sind.

Nürnberg hätte ein warnendes Beispiel sein müssen, doch zu viele hatten Illusionen.
Die Herthaführung = das Favre der neue starke Mann wäre.
Favre = das Deutschland wie die Schweiz ist.
Die Fans = Hysterische Götzenanbetung.
Die Realität = weil sie so scheisse gemein ist und ihr eigenes Drehbuch hat.


la49
23. März 2012 um 15:11  |  70888

Im Ende wohnt der Anfang!

In Mainz begann die temporäre sportliche Delle, in Mainz findet sie (hoffentlich) ihr Ende!


jonschi
23. März 2012 um 15:16  |  70889

Mineiro // 23. Mrz 2012 um 14:01

Die Augsburger sagen sich auch, warum den Zidan für ein Spiel gegen einen direkten Konkurrenten sperren lassen..
Das wäre ein Schuß ins eigene Knie..


Dan
23. März 2012 um 15:47  |  70890

Stefan2002Alfred1958 // 23. Mrz 2012 um 15:02

Ein jedes Spiel beginnt mit 0:0 . Auch das gegen Mainz. 😉


Dan
23. März 2012 um 15:58  |  70891

Halb OT
Vier Bilder vom Bayernspiel (Namenlink).
Die Ergebnisbilder und Bayernspielerfotos habe ich Euch erspart. 😉


Sir Henry
23. März 2012 um 16:06  |  70892

@Dan und Ergebnisbilder

Vielleicht ist ja der Speicher Deiner Kamera für so große Zahlen einfach nicht ausgelegt.


Stefan2002Alfred1958
23. März 2012 um 16:07  |  70893

Danke Dan,
Die 3 EURO uebernehme ich dann


23. März 2012 um 16:15  |  70894

Ich war optimistisch genug zu glauben das wir die Saison überstehen werden. Habe schon frühzeitig in der Hinrunde ‚warnend‘ (auch schriftlich) den Zeigefinger gehoben, das, wenn wir so weiter ’spielen‘ würden die Erfolge ausbleiben werden. Nach dem Bruch mit Babbel, der darauf folgenden Fehlbesetzung mit Skibbe und dem jetzigen peinlichen Highlight mit Rehagel (bei allem Respekt) bin ich Realist genug um sagen zu können: Danke, dit wars ! ;( Mainz hin, Mainz her … die spielen nach wie vor einen besseren/erfolgreicheren Fussball. Es müsste schon mit dem Teufel zu gehen wenn Hertha da gewinnen würde. Ich glaube nicht daran.

Gruss Peter


Dan
23. März 2012 um 16:19  |  70895

@Sir Henry
Nee Nee. Ich habe alle sieben. Auch das 0:0 nach 14 Sekunden. 😉
—–
@Stefan2002Alfred1958
Bitte. Meine 3 Euro bekommste, wenn Du die 300 Euro bei Otto eingetrieben hast. 😉


KDL
23. März 2012 um 16:21  |  70896

Mainz 0 : 5 Hertha BSC

.

Aufstellung

.

—————- Kraft —————–

Lell — Hubnik — Janker — Kobi

———- Ottl —- Niemeyer——–

— Ebert — Raffael — Ramos —-

————- Lasogga —————-

.

Musste mal raus.


Dan
23. März 2012 um 16:27  |  70897

🙁 Keine DFB-Pokal-Tickets bekommen.


mhaase
23. März 2012 um 16:33  |  70898

das ist jetzt wieder der dstolpe dessen Beiträge ich so mag. Und natürlich findet morgen diese unsäglich Geschichte die in Mainz ohne Frage begonnen hat mit einem 2:1 Sieg ihr Ende !!!
Und selbst wenn nicht dann kann es nur heißen:

You´ll never walk alone“


Carlos
23. März 2012 um 16:35  |  70899

Ich erinnere mich nur zu gut an diesen schlimmen Samstag im September 2009. Ich hatte das Spiel vor Ort gesehen – oder sagen wir ertragen – und war ob der Art und Weise der Niederlage niedergeschlagen wie selten zuvor.

Nach dem Spiel haben mich diverse Mainzer Fans „getröstet“ wir würden schon noch genug Siege holen. Ich war mir da alles andere als sicher. Herthas einzige Stärke, Spiele auch mal einfach effizient über die Bühne zu bringen, war nach dem Saisonfehlstart nun auch noch dahin. Für die Spieler war diese Niederlage zu diesem Zeitpunkt !sichtbar! ein schwerer Niederschlag. Leider konnten sie sich nicht mehr davon erholen. Ob Fravre daran noch etwas hätte ändern können? Ich weiß es nicht…

Morgen bin ich wieder dabei und hoffe inständig auf ein besseres Ende, denn langsam schwinden auch in diesem Jahr alle Hoffnungen dahin.


coconut
23. März 2012 um 16:35  |  70900

@Dan // 23. Mrz 2012 um 16:27
Na ja, bei >350000 „Bewerber“….. 😉
Trage es mit Fassung, wir sind ja eh nicht dabei.


Dan
23. März 2012 um 16:37  |  70901

@coconut // 23. Mrz 2012 um 16:35

Mach ick. Versuche jetzt mir die Tickets für das U19 DFB-Pokalfinale zubesorgen. Da sind wir bei. 😉


coconut
23. März 2012 um 16:39  |  70902

Was mich im Moment ziemlich verwirrt:
In mir keimt aus einem völlig unerfindlichem Grunde Hoffnung auf 😯

Hätte mir wohl doch nicht den Rückblick 2008/09 ansehen sollen….. 😆


coconut
23. März 2012 um 16:51  |  70903

@Dan
…und die „kleenen“ holen den Pott!
Viel Spaß dabei, wenn es mit den Karten klappt.
Wohne ja ein klein wenig zu weit weg und da meine Augen nicht mehr so recht wollen, kann ich z.Zt. auch kein Auto mehr fahren für einen Kurztrip in die alte Heimat….
Na ja, kann hoffentlich operiert werden. Erfahre ich wohl am 28.03. bei der Untersuchung in der Klinik…


Dan
23. März 2012 um 16:52  |  70904

@coconut

Na dann alles Jute und danach wieder einen Durchblick. 😉


kczyk
23. März 2012 um 16:55  |  70905

wer ohne hoffnung und auf der suche nach ihr ist, findet sie hier.


coconut
23. März 2012 um 17:16  |  70906

@Dan
Danke!
Wird schon werden.
Dauert aber ganz sicher noch, da erst ein Spenderorgan gefunden werden muss. Aber da ich ja eher Optimist bin…. 😉
Da sind, erblich bedingt, Membranzellen am verrecken. Das führt zu einem zu viel an Tränenflüssigkeit in der Hornhaut (Hornhautquellung)und dadurch zu hoher Lichtempfindlichkeit und sehr unscharfem sehen auf größere Entfernung (ja nach Tagesform ab 5-10m). Bei gemäßigtem Licht und 3m Sehabstand zum TV, ist der Durchblick, unter Zuhilfenahme einer Sonnenbrille, noch ganz gut gegeben.
Erst recht im übertragenem Sinne….denn dafür braucht man ja nicht unbedingt die Augen…. 😆


coconut
23. März 2012 um 17:18  |  70907

…und wenn die Augen dann wieder soweit OK sind, komme ich nach Berlin. Wenn es machbar ist auch gerne in der Turm.
Sage dann aber rechtzeitig Bescheid.


coconut
23. März 2012 um 17:19  |  70908

in den Turm natürlich…
Na ja die Augen halt…. :mrgreen:


Konstanz
23. März 2012 um 17:32  |  70909

Hanne Sobeck // 21. Mrz 2012 um 12:49
„@Konstanz
Haben Dir die Tsp-Möchtegern-Herthalinge nun Deinen Artikel eingebaut?“

Die Antwort, die ich Dir darauf noch schulde lautet: Nein.

Sorry für die Verspätung, hatte seitdem kaum Zeit.


Konstanz
23. März 2012 um 17:34  |  70910

Gestern habe ich die Pressekonferenz auf „herthatv“ gesehen und fand die gar nicht so schlimm.

Der TSP hatte darufhin gestern einen unkommentierten Bericht über die Pressekonferenz veröffentlicht.

Heute setzt Rosentritt seine Kampagne gegen Hertha/Rehhagel in gemilderter Form mit einem uninspirierten Artikel fort

und

der neutrale Bericht von gestern, der auch schon kommentiert worden war, ist spurlos aus dem Netz verschwunden.

Seltsam. Was da wohl los ist, bei diesen Helden in der Sportredaktion des Tagesspiegel?


Konstanz
23. März 2012 um 17:40  |  70911

@sunny1703
Ein Beispiel zu Deinem Thema „Pressefreiheit“:

Hier ist mein Kommentar auf den aktuellen Tagesspiegel Artikel, der bisher dort nicht veröffentlich wurde.

„Nanu?!

Gestern war hier doch noch ein ganz guter unkommentierter Bericht über die Pressekonferenz zu lesen Wo ist denn der heute hin?

Heute müssen wir hier Wahrheiten lesen wie:
[quote]Ein Punkt mindestens muss her, doch das gelingt nur, wenn die Berliner wenigstens kein Gegentor zulassen würden, falls sie selbst wieder nicht treffen.[/quote]

…und Unwahrheiten wie
[quote]Hertha fehlen ja nicht nur die Punkte, sondern Hertha fehlt momentan jede Aussicht darauf.[/quote]

… und darüber hinaus mal wieder gar nichts Neues. Schade.“


Tripeiro-Plumpe
23. März 2012 um 17:56  |  70912

Muss ja auch mal sein 😉

Stolpe netter Beitrag!
Seuchensaison, die man sehr sehr oberflächig nur gereinigt hat


chriswilmersdorf
23. März 2012 um 17:57  |  70913

Was ist denn aus den Protagonisten Bengsston, Peci und Kringe geworden?


Tripeiro-Plumpe
23. März 2012 um 18:03  |  70914

ft
23. März 2012 um 18:08  |  70915

Aslo ich bin voll der Optimist und wage die Prognose dass wir in die Weihnachtsferien mit nem gesicherten 9. Platz gehen.

nat. in Liga zwo


HerrThaner
23. März 2012 um 18:16  |  70916

Grimaldi ist zur Zeit übrigens Einwechselspieler bei Sandhausen in der 3. Liga. Solche Spieler feiern aber auch wirklich immer gegen uns ihren besten Tag in der Karriere. ^^


der 5. Offizielle
23. März 2012 um 18:47  |  70917

@chriswilmersdorf

Bengtsson konnte man vor kurzem im Europa League Spiel
gegen Schalke sehen. Er spielt bei Twente Enschede,
zuletzt sogar in der Startformation.

Pejcinovic ist bei OGC Nizza gelandet, wo er bis fast zum
Ende der Hinrunde Stammspieler war.

Kringe hat noch bis zum Sommer einen Vertrag in Dortmund,
dürfte aber kaum nochmal zu einem Einsatz in der
Bundesligamannschaft von Dortmund kommen.


Drokz
23. März 2012 um 19:02  |  70918

Schon lustig hier..

vor dem Bayern-Spiel war man der Buhmann, wenn man pessimistisch war.

Nach dem Bayern-Spiel, was in unserer derzeitigen Lade null Aussagekraft hat, herscht hier nur noch Pessimismus.. ne echte Diva^^

A ber nachdem sich heute anscheinend selbst der Mannschaftsbus verfahren hat (standen vor meiner Haustür und hier is weder n Sporthotel, noch n Trainingsplatz noch das Stadion) geht momentan ja wohl alles schief was schief gehen kann. Von daher ein deprimierendes 2:0 für Mainz mit Toren von Zidan und Müller.. und das endgültige „Abhaken“ des Themas Klassenerhalt


hurdiegerdie
23. März 2012 um 19:18  |  70919

Florenz ist einfach geil, und jetzt gehe ich schön essen.

Ach und ja ich gehöre zu den 11 immer alles Besserwissenden, die es schon vorher gesagt haben. Und ich weiss bis heute nicht, warum ich mich dafür entschuldigen muss.


grooveman
23. März 2012 um 19:25  |  70920

Nach dem Tiefpunkt der Abstiegssaison, als man zu Hause gegen Nürnberg 1-2 verlor und sich die Randale auf dem Spielfeld zutragen, wurde das nächste Spiel 5-1 in Wolfsburg gewonnen. Schiedsrichter: Peter Sippel.

Nun sind wir diese Saison nicht ganz so abgeschlagen, wenn auch in einem desaströsen Zustand, aber den Tiefpunkt haben wir mit dem 0-6 gerade erlebt. Es folgt ein Auswärtsspiel und der Schiedsrichter heißt erneut: Peter Sippel!

Wenn das kein gutes Omen ist…


Nostradamus
23. März 2012 um 20:24  |  70922

Boah wat bin ich optimistisch… keine Ahnung, ob´s morgen zum Sieg reicht. Aber 1 Punkt wird auf jeden mitgenommen.

Schöner Artikel @sto. Weshalb hat Fufu eigentlich den Bengtsson gedisst? Freue mich übrigens, dass aus ihm und Pejci-Bumbeitschi was geworden ist. Ich fand die Jungs damals ziemlich klasse, wenn auch überfordert. Aber was konnten die dafür?

Krass, dass Grimaldi nie wieder ne Rolle spielte…


kraule
23. März 2012 um 20:24  |  70923

Lieber Konstanz, Kampagne gegen Hertha? Sorry, ich musste schmunzeln. Du kannst doch gar keine Kampagne gegen Hertha führen, dass übernehmen unsere Spezies doch viel besser.


Nostradamus
23. März 2012 um 20:34  |  70924

Frage an die Experten:

Gibt es eigentlich noch irgendwelche Feedbacks aus der Mannschaft?

Steht die zusammen? (Glaub ich natürlich kaum)

Sehen sie sich als Zweckgemeinschaft, die in der Saison noch was reißen will? (Hoffe ich)

Oder haben wesentliche Teile der Stammformation schon mit dem Kapitel HBSC für sich abgeschlossen? (Befürchte ich)

Die Fragen beschäftigen mich, weil ich ja dafür plädiere, eine Auslese zu machen, das „dreckige Dutzend“ zu finden. Dazu bräuchte es aber auch Suspendierungen. Die passieren aber nicht, obwohl ein Kandidat sich ja letzte Woche dafür geradezu beworben hatte. Woran liegt das also? Weil man sich vielleicht am Sonntag zusammengerauft hat? Weil die zu suspendierenden unverzichtbar sind? Oder weil es ohnehin nichts mehr brächte?

Mir sind jedenfalls Gerüchte zu Ohren gekommen, dass die Mannschaft keine sei, also nicht mal mehr als gewollte Zweckgemeinschaft. Da staunt ihr was? 😉


pax.klm
23. März 2012 um 20:35  |  70925

Oh Mann , man man, woran wir uns hier festhalten, abenteuerlich…, man genieße ohne jegliche Erwartungshaltung noch das ein oder andere Tor
welches in dieser Saison noch erzielt wird und freue sich darüber wenn nicht alle Spiele veroren werden. Damit dieser „Hertha-Hasser-Base´ler“
nicht recht erhält, wenn wir nicht letzter werden sehe ich das als ein Erfolg!
Das Auftreten der Mannschaft macht mir keine Hoffnung seit dem 96 Spiel, in der Art keine Torgefahr auszustrahlen und weiter auf einen wie Ramos zu hoffen…nee dit wird nicht wirklich noch was, und die jungen Spieler werden durch das Auftreten und Nichtagieren der Leitung auch rausgedrängt!


Konstanz
23. März 2012 um 20:37  |  70926

Hallo kraule!
Hast Du die Rosentritt Artikel gegen Hertha gelesen? Findest Du das tatsächlich o.k.?

Warum macht der Rosentritt das?
Oder bist Du der Auffassung, das kann uns herzlich egal sein, wir (Hertha) haben andere, wichtigere Probleme.

Werde anlässlich der Reaktionen hier langsam nachdenklich. Wäre ja auch eine Konsequenz, das einfach nicht mehr zu lesen, was einem da nicht gefällt. Ich muss wohl noch mal über meine Position nachdenken.

Egal, Hauptsache wir schlagen morgen Mainz.
Viele Grüße


Bluekobalt
23. März 2012 um 20:38  |  70927

@Konstanz

Die Rosentritt Artikel sind wohl eine Verbeugung des Tsp an alle nicht Berliner, die auch noch Hertha hassen.

Alles im Konjunktiv geschrieben, alles ohne Substanz, aber dafür mit böser Suggestion .

Wir sollten den freitaglichen Rosentritt eigentlich nicht mehr lesen, um ihn die Beachtung zu schenken die er verdient.

Es ist mir ein absolutes Rätsel, wieso er so schreiben darf. Ich meine wenn er kein Bock auf Hertha hat, soll er doch über Curling schreiben. Es geht hier ja offensichtlich nicht um journalistische Objektivität, die ich im Sportteil sowieso stark bezweifle und Rosentritt speziell abspreche.

Im übrigen glaube ich, dass Hertha ein riesiges Problem mit der Berliner Presselandschaft hat.
Dazu zähle ich allerdings auch die falschen Freunde dieses Forums. Die sich auch schon mal die eine oder andere Posse geleistet hat.
Ich denke da z.B. an den Schalker Trainer der nächsten Saison Babbel um nur ein Beispiel zu nennen.
Die Berliner Journalisten wissen genau wie sie Hertha vor sich hertreiben und massiv Unruhe hereinbringen, allerdings sind sie bei Hertha auch so blöd, dass sie es nicht raffen.


Bluekobalt
23. März 2012 um 20:39  |  70928

Die sich auch schon mal die eine oder andere Posse geleistet haben


kraule
23. März 2012 um 20:52  |  70929

@Konstanz
TSP ist für mich stärker Boulevard als Bild, BZ, MoPo.
Außerdem nerven die mit ihrer Zensur!
Rosenheini, sorry, ist eh nicht mein Freund, dennoch macht Hertha es allen leicht sich in eine bestimmte Ecke stellen zu lassen.
Hertha?
Oder die Verantwortlichen?
Das überlasse ich dir.
Morgen 3 Punkte oder das Lichtlein ist wirklich aus!
Ich bin vor Ort hoffe und bete……


caballo
23. März 2012 um 22:50  |  70931

Wenn sich schon Falko Götz meldet, um sein Süppchen zu kochen, ja dann steht Großes bevor …

Danke für den Artikel. Er trifft exakt meine Denke.
Ein Bauchgefühl ist es, das mir sagt, es kommt wie es kommen muss.

Ein paar Spieler werden sich erinnern können. Diese Erinnerung wird mentales Doping sein. Morgen gibt es die Möglichkeiten, den Schalter umzulegen.

Rafaelito schießt morgen ein oder … Toooor(e)!

Und liebe Freunde, sollte der Fußballgott jedoch keine Gnade finden, versinkt nicht in der Depression. Die drei letzten Heimspiele werden gewonnen und in Leverkusen ein Punkt mitgenommen. Das reicht.

Hert(h)a steigt nicht ab!!!


hurdiegerdie
23. März 2012 um 22:53  |  70932

Ich finde ja auch, dass diese böse Presselandschaft völlig an den Wahrheiten vorbeigeht. Da wird ein Trainer entlassen, weil er seinen Vertrag nicht verlängern will, ein anderer wird bis 2014 verpflichtet und nach 5 Spielen entlassen, der nächste bekommt nur alle Vorschusslorbeeren, die es gibt, und wird dann nach nur 1:10 Toren bereits nach 4 Spielen kritisch gesehen. Grausam diese Presselandschaft.

Dabei läuft doch alles optimal, wir haben in 9 Spielen mehr als 1 Tor geschossen und nur 21 Tore bekommen. Wir haben Bremen in einem grossartigen Spiel geschlagen. Wir haben durch geschickte taktisch Schachzüge und Auswechslungen nur 0:3 gegen Augsburg verloren, und haben in 18 Minuten nur 3 Tore gegen Bayern bekommen. Wir konnten sogar mit nur einem Mann mehr dann ein Spiel unentschieden gestalten und das sogar in Köln.

Ich finde, die Presse sollte doch mal objektiver berichten.


Dovifat
23. März 2012 um 22:55  |  70933

Bei allem Respekt fuer Herrn Stolpe halte ich seine Sichtweise auf das Spiel 09/10 fuer, milde ausgedrueckt, ziemlich romantisierend.

Die Zoegerlichkeit, ja Feigheit, praktisch aller irgendwie mit Offensive betrauten Spieler kam ja nicht erst nach der Niederlage gegen Mainz auf. Schon beim noch als unverdiente Niederlage mit gutem Fussball verbraemten 1:2 gegen Gladbach hoerte so mancher Beobachter die Glocken laeuten.

Die nachfolgende Entwicklung war in ihrem Tempo und ihrer Dramatik sicherlich erschreckend, ist in meinen Augen aber ein Beleg fuer eine von Favres gefeierten Belanglosigkeiten: 80% des (Miss)Erfolges werden durch die Arbeit vor der Saison bestimmt.

Mit einer halbwegs stabilen Basis haette eine unglueckliche Niederlage wohl kaum zu einem totalen Zusammenbruch und einer monatelangen schwersten Krise fuehren koennen.

Wirklich aufschlussreich ist dabei der Vergleich mit den Augsburgern in dieser Spielzeit. Die bekamen in der Hinrunde auch fast ununterbrochen nur auf den Deckel, aber es war schon sehr frueh abzusehen, dass es sich lediglich um die beruehmte Ergebniskrise handelte und der FCA realistische Chancen auf den Klassenerhalt haben wuerde.

Weil die Basis stimmte und man vor der Saison sinnvoll gearbeitet und die richtigen Entscheidungen getroffen hatte. Das war bei Hertha nicht der Fall und ohne das Mainz-Spiel haette sich eben irgendein anderer Ausloeser fuer die Selbstzerstoerung gefunden.


Dogbert
23. März 2012 um 23:01  |  70934

Solange Hertha BSC mehr Punkte sammelt als T0re schießt, bin ch völlig zufrieden.


Sir Henry
23. März 2012 um 23:03  |  70935

Schon beim noch als unverdiente Niederlage mit gutem Fussball verbraemten 1:2 gegen Gladbach hoerte so mancher Beobachter die Glocken laeuten.

Hm, ich war damals in Gladbach und fand die Niederlage unverdient.

http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2009-10/2/938029/spielanalyse_borussia-mgladbach-15_hertha-bsc-29.html

Diese Einschätzung habe ich offensichtlich nicht exklusiv.


23. März 2012 um 23:04  |  70936

na ja..andererseits oder anders: darüberhinaus..könnte man ja auch mal–nur so nebenbei- einen anderen Aspekt, als den immergleichen beleuchten. Mir geht das Trainergequatsche in Deutschland und vor allem in Berlin extrem auf den Nerv.
@alfred: was mir noch Hoffung macht (zart zart, zart) sind :
Kaiserlautern, HSV und
es- wird- noch- jemand- kommen..


caballo
23. März 2012 um 23:13  |  70937

… köln oder hoffenheim
obwohl der dorfclub punktemäßig am besten da steht, aber ich denke da an die eintracht im letzten jahr …
und eben trotz der guten entwicklung augsburg (haben einen sehr unglückliches restprogramm)


Konstanz
23. März 2012 um 23:44  |  70939

@hurdiegerdie

Nu‘ aber mal Kopf hoch, kämpferische Haltung einnehmen, Zuversicht schöpfen, Überlegenheit signalisieren und druff…
Kann ja wohl nicht sein, dass Du Dich derart gehen lässt, jetzt, wenige Stunden vor dem Anpfiff.

Florenz? Egal ob nun die Pizzeria so heißt oder das Mädchen, da muss unbedingt noch bessere Laune spürbar werden bis 15:30 Uhr ;-).


apollinaris
24. März 2012 um 0:08  |  70940

in Florenz nächtigte ich mal auf dem Rasen vor dem Bahnhof mit 39° Fieber, hatte keine Kraft, um ein Hotel zu suchen 🙂 Lang, lang ist´s her…Jepp, wunderbare Stadt..


Stefan2002Alfred1958
24. März 2012 um 0:13  |  70941

@apo
Hatte schon einige mal noch die letzte Hoffnung
Aber ganz ehrlich, nur ein Ralf Rangnick konnte
bei einem Nichtanstieg helfen. Ansonsten ist alles bei Hertha so desolat , das es fast schon egal ist in welcher Liga sie spielt. Es stimmt einfach nichts


Papazephyr
24. März 2012 um 0:51  |  70942

3 Generationen schauen sich letzen Samstag Hertha im Olympiastadion an: Mein Vater, ich und meine 5-jährige Tochter. Irgendwann in der 2. Halbzeit fragt sie:

„Du – Papa – warum sind wir eigentlich für Hertha?“

Ich hoffe, ich kann Ihr morgen nachmittag eine gute Antwort liefern.


Papazephyr
24. März 2012 um 1:00  |  70943

sorry – ist ja schon Samstag – also heute nachmittag…


ruhelos
24. März 2012 um 3:08  |  70944

ich verstehe die Aufregung um die negative Presse hier nicht: die Mannschaft/der Verein bieten doch genug Gelegenheiten dazu; das ist doch kein Seemansgarn der hier gesponnen wird. Und im Rest der Republik? dito. Spielen wir gut, beschwert sich doch niemand und es gibt kein Grund zu einer negativen Berichterstattung. Loddar z.B. Bietet sich doch immer wieder selber an und ihm ist nichts zu peinlich. Was ich damit sagen will: Hertha bietet sich doch auch immer wieder selber an und zu peinlich schjeint es weder der Mannschaft noch dem Restverein zu sein. Ergo, passen Loddar und Hertha doch gut zusammen!


teddieber
24. März 2012 um 7:44  |  70945

Guten Morgen @all . Mein Tipp ist heute ein 3er.
Warum?
-Weil ich heute zum angrillen gehe und da sind keine Hertha Fans, warum gehe ich da eigentlich hin ;-), die mir heute bitte nicht den abend mit doofen Sprüchen versauen sollen.
-Außerdem will ich nicht glauben das sich von 11 Spieler auf dem Platz nur die Hälfte gegen den Abstieg wehrt, sondern als Mannschaft gegen die Totengräber-Stimmung präsentiert und Sie an die Vorgaben von Otto und Co glauben.
– Ein junger Kollege sich auf den Weg nach Mainz gemacht hat und er es einfach verdient hat mit drei Punkten nach Hause zu kommen. Genauso wie die anderen Reisenden Herthaner.
Ich gebe zu das man jetzt sagen kann: „Das sind ja gleich drei Wünsche auf einmal, das geht ja gar nicht.“
Doch habe ich persönlich zur Zeit eine positiven Lauf, also muss „mein“ Verein doch auch was dazu beitragen ! 😉
Ich wünsche euch allen einen schönes Wochenende.
Ha Ho He


24. März 2012 um 7:56  |  70946

OT: Ca. 350 Stadionprogramme von Hertha abzugeben. An Selbstabholer in Berlin Zehlendorf. Preis VB. Kontakt über Namenslink – Kontaktformular.
Gruß Leuchtfeuer


Bolle75
24. März 2012 um 8:56  |  70947

Habe gerade beschlossen das Hertha heute 3 Punkte holt.


Sir Henry
24. März 2012 um 9:08  |  70948

Wer sich jetzt spontan auf die Strümpfe macht, schafft es noch bis zum Anpfiff nach Mainz. Wen soll ich wo einsacken?


jenseits
24. März 2012 um 9:12  |  70949

Nach Mainz schon, aber nicht mehr ins Stadion?


Sir Henry
24. März 2012 um 9:15  |  70950

Du meinst, weil es keine Tickets mehr gibt? Man bekommt doch vorm Stadion IMMER noch Karten.


jenseits
24. März 2012 um 9:23  |  70951

Ist aber riskant, oder? Da werden einige Mainzer sein, die sich den einzig sicheren Dreier der Saison ansehen wollen. 😉


mhaase
24. März 2012 um 9:36  |  70952

OT

gerade gefunden. Meine Abneigung gegen einen gewissen Herrn Babbel wächst gerade gewaltig…

„Pierre-Michel Lasogga von Abstiegskandidat Hertha BSC ist in der Bundesliga heiß begehrt. Insbesondere die TSG Hoffenheim hat es auf ihn abgesehen, berichtet SPORT BILD in der aktuellen Ausgabe“

wenn da mal nicht noch weitere Herren schon wissen wo sie nächste Saison mit ihrem guten Kumpel Babbel wieder zusammen spielen können…


Ursula
24. März 2012 um 9:42  |  70953

Der „Mainz“ ist gekommen und alle Vögel
sind auch schon da, auch die „Lockeren“…

Heute wird vielerorts „angegrillt“ bei mir
auch, hoffentlich geht mir und der Hertha
das FEUER und die Glut nicht aus….

Denn ich wohne ziemlich nahe am Friedhof…

Was das ALLES mit der Hertha zu tun hat?
Heute, mein Tipp 2 : 2, muss mindestens ein
Zeichen gesetzt werden, wenigstens ein Remis!

Ansonsten werde ich in den Wald gehen und
nach Pfifferlingen suchen, aber aktuell keine
finden! So kann ich auch keinen Pfifferling
nach dem heutigen Spieltag auf die Hertha
setzen, wenn erneut verloren wird…..

Gut war nicht der „Brüller“, aber ne Meinung!
Gehe jetzt besser mit den Mädel(s) joggen….


Bluekobalt
24. März 2012 um 9:46  |  70954

@Sir

fährste über Hamburg ?

:-))


teddieber
24. März 2012 um 9:48  |  70955

@ Ursula
War für deine Verhältnisse wirklich dünn, aber mir hat es trotzdem gefallen. 2:2 dein Tipp hmmm wer soll denn den zweiten Treffer erzielen? Mir reicht schon ein 1:0 Sieg nach einem Eigentor von Mainz! 😉


jenseits
24. März 2012 um 9:54  |  70956

@teddieber, @Ursula rechnet vielleicht mit zwei Eigentoren. Vielleicht mischt da aber auch der Fußballgott mit und es gibt einen Elfer – für uns.


Ursula
24. März 2012 um 9:59  |  70957

Danke „jenseits“ für Deine lieben „Interprationen“,
den bekannten…


jenseits
24. März 2012 um 10:01  |  70958

Bist ja doch noch da… …mit den Mädels.
Guten Morgen!


hurdiegerdie
24. März 2012 um 10:01  |  70959

So hänge schon mal in Paris fest, ich konnte früher aus FLorenz weg, weil ich so gut gearbeitet habe 😆 . Wenn ich Glück habe, schaffe ich das Spiel noch. Aber Paris CDG…..seufz.

@Konstanz, ich habe keine schlechte Laune, ich kann nur die Presseschelte nicht verstehen. Es gibt doch jeden guten Grund, über Herthas Aussendarstellung zu schreiben. Tja, ich hoffe wie immer auf ein Wunder, tippe aber 2:0 für Mainz.

Bis denn denn.


Ursula
24. März 2012 um 10:03  |  70960

Morjen, jetzt bin ick wech!


Konstanz
24. März 2012 um 10:04  |  70961

@ruhelos

Hertha hat sich negative Presse nach schlechten Spielen verdient, wie gute Presse nach guten Spielen, na klar.

Rosentritt Artikel im Tagesspiegel würdigen gute Hertha Leistungen nicht. Negative Momente werden überpointiert dargestellt und derzeit dort fast täglich wiederholt.

Wer über längere Zeit die Artikel gelesen hat kennt Rosentritts gelangweilt wirkende Texte, manchmal mit sachlichen Fehlern versehen, nie gut, kaum mal neutral, oft wenigstens mit Spitzen gegen irgendjemanden oder irgendetwas bei Hertha versehen.

Während ich diese unausgeglichene Berichterstattung bemängele weil ich glaube, sie schadet Hertha, sehen andere Hertha Fans offenbar keinen Nachteil dadurch, dass derzeit fast täglich im Tagesspiegel gegen Hertha Stimmung gemacht wird. Manch einer sieht dort derzeit eben nur die eigene aktuell negative Sichtweise bestätigt. Oder es heisst: Lass ihn doch schreiben was er will, man kennt ihn ja…


jenseits
24. März 2012 um 10:06  |  70962

Direkter Weg – Florenz, Paris, Lausanne.


Ursula
24. März 2012 um 10:08  |  70963

Noch schnell nen „Saublöden“! Florenz oder
Paris, egal Hauptsache Schweiz….


Ursula
24. März 2012 um 10:09  |  70964

„Duck“, nun aber…


Konstanz
24. März 2012 um 10:13  |  70965

hurdiegerdie // 24. Mrz 2012 um 10:01

Freut mich, dass sich die Stimmung schon bessert.

Rechne heute auch nicht mit einem hohen Sieg:
2:1 für Hertha.


jenseits
24. März 2012 um 10:17  |  70966

Bei so viel Zuversicht traue ich mich meinen Tipp gar nicht zu erwähnen…


teddieber
24. März 2012 um 10:19  |  70967

Feigling @jenseits 😉


fg
24. März 2012 um 10:28  |  70968

rosentrittartikel lese ich schon lange nicht mehr, weil sie ihn ihrer überzogenheit und zielrichtung nu noch lächerlich und nicht mehr ernstzunehmen sind.
komisch, goldmann und herrmanns haben das nicht, im gegenteil, bei ihnen hatte ich oft den eindruck, sobald es bei hertha anständiges zu berichten gibt, tun sie dies auch gerne.


24. März 2012 um 10:32  |  70969

Bitte diesen Text nicht lesen.

Das muss jetzt einfach mal raus.

Meine Freundin Hertha geht mir im Moment so was auf die Nerven:

Hach joh:

„Jetzt ziehste Dich wieder an, ja?
Denkste, mit Deiner Scheiß-Masche, Du kriegst die Männer rum? Ja? Scheiße!!
In knapp 5 Stunden kriegste doch sowieso wieder auf die Fresse. Scheiße.
Und dann flennste Dich wieder bei mir aus.
Du bist zum Spielen zu dämlich. Verstehste das nich?
Du bist so unattraktiv, wie eine vertrocknete Pflaume, dass alle Männer Dich meiden. Verdammt. Aber beklag Dich hinterher nicht bei mir. Geh jetzt lieber in den Keller, da sieht Dich wenigstens keiner….“


jenseits
24. März 2012 um 10:36  |  70970

@teddieber, ich weiß, war ich schon immer! 😉


Bronzekopf
24. März 2012 um 11:00  |  70971

Alles wird glut der Rost brennt und Hertha holt wichtige drei Punkte beim Karnevalsverein. Hey Boulette Silber aus Thüringen Leg ne Wurst für mich mit auf den Grill.


jenseits
24. März 2012 um 11:09  |  70972

100.


dstolpe
24. März 2012 um 11:15  |  70973

@jenseits
Na gut, na gut – dann schalte ich halt jetzt schon den „Live“-Blog frei. . . 😉


Stefan2002Alfred1958
24. März 2012 um 11:31  |  70976

Dann Tip ich halt auch mal. Mainz:BSC 5-0
Ist mir ehrlich lieber als ein 1:0 fuer Mainz


jenseits
24. März 2012 um 11:44  |  70979

Flott, flott, @dstolpe.


26. März 2012 um 12:17  |  71570

[…] Hat sich vielleicht sogar ein Negativ-Kreis geschlossen? Denn die Kollegen von Immerhertha hatten “das Mainz-Spiel” ja als das Spiel ausgemacht, als alles blau-weiße Leid seinen Anfang … Damals, als Hertha (noch mit Favre, Bengtsson und Pejcinovic bestückt) nach 1:0-Führung per […]

Anzeige