Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – Es war sonnig, das Thermometer kletterte auf 18 Grad. Das Training war nicht wirklich anstrengend. Nach 65 Minuten war Schluss – und das Trainer-Team hatte noch eine weitere Botschaft für die Profis von Hertha BSC: Die  für Mittwochnachmittag vorgesehene Einheit entfiel ersatzlos.

So blieb reichlich Zeit für Raffael, seinen 27. Geburtstag zu feiern. Der Ansturm der Gratulanten war groß. Als der Brasilianer auf dem Podium des Medienraums vor den Journalisten saß, klingelte sein Handy (Fotos: ub).

 

Etwas gerührt und etwas verlegen teilte Raffaael dem brasilianischen Anrufer mit, dass es gerade unpassend sei.

Und wir beschäftigen uns aus gegebenem Anlaß mit einem Thema, dass mir seit rund acht Wochen auffällt:  Wieder und wieder gelingen Interna an die Öffentlichkeit. Zum Schaden der Beteiligten, zum Schaden von Hertha. Aktuell berichtet die  „Sportbild“ von einer solchen  Anekdote.  Dort wird aus der Kabinenaussprache zitiert. Wir erinnern uns: Nach dem 0:6 gegen die Bayern waren alle vor Ort – außer Otto R..  Zitiert wird Kapitän Andre Mijatovic, der Manager Michael Preetz ansprach:

„Micha, dann sag doch mal, was du mir gesagt hast. Was du glaubst, wer hier immer alles aus der Kabine weitererzählt.“    Preetz sagte mit Blick auf Lell. „Christian, ich habe gehört, dass du interne Dinge nach außen weiterträgst.“ Empört stritt der Verdächtigte alles ab.

 

Das ist nicht die erste Veröffentlichung dieser Art.  Dabei hatte die interne Hygiene jahrelang  relativ gut funktioniert. Es drangen keine oder kaum relevante Interna aus dem inneren Kreis der Mannschaft nach draußen.  Das änderte sich mit dem Abgang des Trainer-Teams Babbel/Widmayer zum Jahresende. Eine Auswahl:

30. Januar In Berlin war von einem Muselfaserriss die Rede, nach einer Untersuchung in München wurde aus dem Umfeld von Christian Lell statt dessen die wesentlich dramatischer klingende Diagnose Muskelbündelriss ausgemacht, zu finden in der BILD und der BZ.

31. Januar:   Von einem Kabinen-Zoff mit Christian Lell und Michael Skibbe berichtet die BILD.

Dann war einige Wochen Ruhe.

Anfang März Ob der Umstand, dass Trainer Otto Rehhagel 10 Euro für den Schützen des schönsten Trainingstores auslobte, von drinnen durchgesteckt wurde zum Boulevard oder nicht, darüber gehen die Meinungen auseinander.

13. März Unstrittig ist, dass die Motivationsplakate, die in verschiedenen Sprachen in der Kabine aufgehört worden ware, nur durch Indiskretionen lanciert worden sein können. Es handelte sich um einen Boris-Becker-Spruch „Leidenschaft steht am Anfang jedes Erfolges“, die BILD fertigte daraus eine Fotomontage.

26. März Es wurde in einer Zeitung publik, dass unmittelbar vor Partie gegen Mainz (3:1) eine Mutmacher-Botschaft von jenem User, der den meisten von uns als @Datcheffe bekannt ist, der Mannschaft verlesen wurde.  Zu diesem Umstand ist anzumerken: Wer bei Hertha etwas näher dran ist, weiß, dass Botschaften von @Datcheffe, der ungeachtet einer schweren Krankheit Hertha BSC die Treue hält, seit  langem zum innersten Kern gehören. Schon in der Zweitliga-Saison unter Ex-Trainer Babbel hat @Datcheffe regelmäßig eine besondere Rolle mit seinen Botschaften für die Mannschaft gespielt. Diesen Wert nach außen zu geben, rührt am Wesentlichen, was die Mannschaft zusammenzuhält.

28. März Der Clash zwischen Manager/Lell wird publik (siehe oben).

Es geht nicht um Kollegen-Bashing, wenn Geschichten wahr sind, dürfen sie veröffentlicht werden.

Mir sind das zu viele Vorfälle in zu kurzer Zeit, als dass die Ausrede gilt: Da hat sich mal ein Spieler gegenüber einem Journalisten verplappert.   Mir  macht es Sorge, dass einer oder mehrere Personen von Hertha BSC von innen heraus das Gesamtziel des Vereins torpedieren.  Zum einen wird das eigene Ego für wichtiger genommen als die Gruppe. Vor allem wird ein Keil in die Mannschaft  getrieben und Misstrauen gesäet.  Überblickt da überhaupt jemand, dass Hertha BSC damit im Selbstzerstörungsmodus läuft?

Was ist Eure Meinung? Wie geht man dagegen vor? Und wer geht dagegegen vor: Die Trainer? Der Manager? Die Kollegen? Was tun, wenn Appelle nicht helfen?

Oder gehört so etwas zum Profidasein, da gilt es drüber zu stehen?

P.S. Bevor der amüsante Teil des Tages begann, stand Raffael den Medienvertretern Rede und Antwort, begleitet von der stellvertretenden Mediendirektorin Anne Grubert (rechts) und Dolmetscher Alcir Pereira. Was er zu sagen hatte, lest Ihr in der Donnerstags-Ausgabe der Morgenpost 😉

Interna durchzustecken . . .

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

Die Diskussion zum Thema ist . . .

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

 


156
Kommentare

28. März 2012 um 17:32  |  71942

gold


Tripeiro-Plumpe
28. März 2012 um 17:42  |  71945

Ich finde, was man als erstes tun sollte ist: Auf sich selbst zu schauen und nicht was andere machen. Was in Dortmund oder BMG passiert, ist ja schön für die. Aber nächste Saison mit LF, wird ne ganz andere werden,. Vielleicht so wie bei uns und BMG startet mit 7 Niederlagen und einem Sieg, dann ist LF auch vll wieder weg^^.
Also was bei den angesprochenden Vereinen läuft, ist für mich, auch ohne NEID!, eine Momentaufnahme, die sich in der nächsten Saison wieder ganz anders werden kann.
Unserer GF und auch der Herr Präsident, sollten auf sich schauen. Weil jede Wette, Preetz wird bleiben – egal ob 1. 2. oder 3. Liga.
Ich finde man sollte Preetz, in den Aufsichtsrat oder als Präsidiumsmitglied intregrieren – dann haben wir sportliche Kompetenz in den oberen Etagen und vll dann einen cleveren neuen GF. Und Otto auch gleich ins Präsidium


Bertinho92
28. März 2012 um 17:43  |  71946

Bronze


Tobinho
28. März 2012 um 17:49  |  71948

Muss sowas jetzt wieder kommen…. könnt ihr nicht einfach über die Trainingsereignisse und die PK mit Raffa schreiben und hier jetzt nicht wieder ein Thema aufmachen…. sowas kann nach der Mission ,,Klassenerhalt“ thematisiert werden!!!!


klaus b
28. März 2012 um 17:51  |  71949

ihr journalisten seid doch diejenigen, die ständig nach solchen informationen geiern. ihr regt euch doch über „die wagenburg hertha bsc“ auf. sobald beteiligte dicht machen (bsp otto), wird schlecht über sie berichtet. da sind journalisten doch in der diskussion die letzten, die monieren sollten, dass spieler sich über das weitergeben von interna einen vorteil verschaffen wollen.


Slaver
28. März 2012 um 17:52  |  71950

– die Ausfalllänge von Lell
– der Kabinenstreit zwischen Skibbe und Lell
– die Auseinandersetzung zwischen Preetz und Lell

Auffällig, dass Lell immer eine Rolle dabei zu spielen scheint. Wenn man dann noch betrachtet, dass dies erst losging nachdem Babbel/Widmayer weg waren und wie (ehemalige) Bayernspieler das so mit den Medien händeln (Babbel-Lager mit SKY in Hoffenheim, ein Philip Lahm etc.) dann liegt da doch die Vermutung sehr nahe, dass unsere Bayern-Fraktion, die ja von Babbel als Führungsspieler installiert wurden, da eine gewisse Rolle zu spielen scheinen.


schönling
28. März 2012 um 17:53  |  71951

Am meissten Internas plaudern immernoch die Journalisten aus. Nur nennt man es da „Pressefreiheit“

Mir (inzwischen) egal !


berlinjuli
28. März 2012 um 17:57  |  71952

Ich kann mir vorstellen, dass der ein oder andere Journalist mehr weiß, als er schreibt.
Sprich, man weiß, wer die „singenden Vögelchen“ sind, nennt die Namen aber nicht.

Ist man Fan, schweigt man das tot, im Interesse des Vereins. Ist man Journalist, veröffentlicht man Interna und denkt an die Auflage.


zenturio
28. März 2012 um 17:58  |  71953

Über Internas und sonst was kann man zu einen anderen Zeitpunkt berichten jetzt zählt nur volle Konzentration gegen einen schweren Gegner Wolfsburg.
Die Mission Klassenerhalt wird noch ein ganz schwieriges Unterfangen also volle Pulle gegen den Vfl Golfsburg


Blauer Montag
28. März 2012 um 18:04  |  71955

Die Diskussion zum Thema ist . . .
in meinen Augen heuchlerisch.

„Uwe Bremer (ub), Jahrgang 1960, lebt seit 1990 in Berlin. ….. Seit 1992 bei der Berliner Morgenpost, begleitet der Reporter Hertha BSC.“ Er wird vermutlich aus langjähriger Erfahrung wissen, wie er interne Quellen bei HERTHA erschießen kann. Im Blog von gestern wurde u.a. darüber diskutiert, warum die verschiedenen Mannschaften der HERTHA seit Jahren so labil agieren, wie eine Wundertüte auftreten. Wenn allerdings auch seit Jahren die Publikation von Interna läuft, bringt dies immer wieder Unruhe hinein. Ablenkung von der Spielvorbereitung ist die höchst unangenehme Folge.

Es könnte aber auch sein, dass der Hauptsponsor seinen Maulwurf in den Verein geschickt hat. 😀

http://www.gestatten-max.de/


westend
28. März 2012 um 18:06  |  71956

Wenn man zwischen den Zeilen liest (Lell vor der Kamera, Niemeyer im Sportplatz, die Leaks), muss einiges in der Mannschaft im Argen liegen. Wichtig ist, dass die Kollegen in blau-weiß das ausblenden, bis die Alte Dame in Sicherheit ist.

Ich erwarte so oder so (Abstieg oder nicht) eine sehr laute Nachsaison…


Tripeiro-Plumpe
28. März 2012 um 18:08  |  71957

Na weil das Training heute Nachmittag ausgefallen ist, muss ja irgendwie, ein anderes Thema ausm Hut gezaubert werden.

Die Situation ist natürlich sehr schädigen und momentan nicht sehr Vorteilhaft.

Eine „regionale Zeitung“ sollte meiner Meinung, in gewisserweise schon den „regionalen“ Verein eher den Rücken stärken.

Ich sag euch nur eins liebe MoPo Mitarbeiter, wenn die 2. Liga kommt und man steigt nicht gleich wieder auf, dann werden auch eure Arbeitsplätze in Gefahr sein…
Bevor hier wieder ein schwäbisches Weinen beginnt, dass war nicht persönlich gemeint!!!


Blauer Montag
28. März 2012 um 18:09  |  71958

Es könnte einen ganz anderen Plan von ub geben @Tobinho.

Mit dem heutigen Thema will er „den Druck von der Mannschaft nehmen“ 😉 .


Tripeiro-Plumpe
28. März 2012 um 18:11  |  71959

Jaa, Max der schlingel!


Blauer Montag
28. März 2012 um 18:11  |  71960

Du weißt doch @westend

Der Berliner redet laut und tut wenig dafür … duckundwech …


Totti P4
28. März 2012 um 18:16  |  71961

Was Tripeiro-Plumpe in Punkto GF geschrieben hat, unterschreibe ich blind!!!
Schön wäre es auf jeden Fall, wenn man endlich aus der „Nach-Hoeness-Ära“ lernen würde und die entsprechenden Konsequenzen ziehen würde.

Und die Presse ist ja über die Internas froh, weil sie dann immer wieder Aufhänger hat, auflagenfördernde Negativ-Stimmung zu verbreiten.


jap_de_mos
28. März 2012 um 18:17  |  71962

Da muss ich jetzt doch mal eine Lanze für die Kollegen Journalisten brechen. Sie werden noch immer von ihrer Zeitung bezahlt und nicht von Hertha BSC. Ergo haben sie zunächst deren Interesse (= Auflage) zu bedienen und nicht das der Hertha (= in Ruhe arbeiten).
Eine Information zu erhalten und sie aus Sympathie nicht zu verwenden, das kann sich keine Zeitung der Welt leisten.
„Bad news are good news“. That’s life.

Viel spannender ist die Frage, wie das Ganze aus Herthas Perspektive wirkt. Sie können ebenso wenig die Journalisten verantwortlich machen, müssen also nach innen schauen.
Mir erscheint Lell auch als heiße Spur. Leider.

Interessant noch die Tatsache, dass Preetz (angeblich) eine Aufforderung/Legitimation von Mijatovic brauchte, um die Sache anzusprechen. Das irritiert mich ziemlich.

Wie auch immer – alles nix gut.


caballo
28. März 2012 um 18:18  |  71964

Das Weitergeben von Interna ist eine Sauerei, die geeignet ist, die Moral der Mannschaft zu untergraben.
Das sind keine Versehen!
Denn das passiert zu oft.

Die Persönlichkeiten, die das tun, sehen im Kontakt mit der Journallie ihr Ego gestreichelt und fühlen sich wichtig. Es ist das Gefühl, etwas Besonderes zu sein.

Oder aber es sind Leute, die ganz gezielt damit Politik machen wollen, ihre Interessen durchsetzen oder eben ihrer Unzufriedenheit Ausdruck verleihen wollen. Noch schlimmer.

Grundsätzlich jedoch sind es Personen, die ihr Ego über die Mannschaft stellen.

Welche Spieler dafür in Frage kommen, kann ich nicht so recht beurteilen. Dafür kenne ich sie zu schlecht.

Wer aber als Maulwurf geoutet wird, sollte direkt aus dem Kreis der Mannschaft ausgeschlossen werden. Wenn man ihn nicht fristlos kündigen kann, sollte derjenige bis zu seinem Vertragsende bei den Amateuren trainieren.

Es gibt noch ein einfaches Mittel das einzudämmen. Journalisten, die das hinterhältige Spiel mitspielen, bekommen keine Interviews mehr etc.. Man bedeutet ihnen, dass sie bei Hertha unerwünscht sind. Das zieht meist.

Ich vermute aber, dass das Management nicht die Kraft hat, da durchzugreifen.

Nichts dest trotz: Hertha steigt nicht ab!!!


westend
28. März 2012 um 18:18  |  71965

Maulwurf? „denn Schuld daran ist nur die SPD…“ ; )

http://www.youtube.com/watch?v=DUSr_n5UDTI


Tripeiro-Plumpe
28. März 2012 um 18:19  |  71966

Weniger bad news, weniger „bett“geschichten


Blauer Montag
28. März 2012 um 18:21  |  71967

Wart’s ab T-P
es sind noch gar nicht alle Bettgeschichten erzählt.


Alexander
28. März 2012 um 18:22  |  71968

Dieser Thread vom 28.03. sollte geschlossen und gelöscht werden. Man muss nicht immer alles thematisieren. Dass in der Umfrage „heuchlerisch“ angegeben werden kann, ist ein – wenn auch unbewusstes – Bekenntnis. Zu viel Geschriebenes verdirbt den Brei. Zu viel Brei langweilt den Leser.


Tripeiro-Plumpe
28. März 2012 um 18:22  |  71969

🙂


M.Rehmer
28. März 2012 um 18:29  |  71970

Sehr merkwürdig der heutige Beitrag von @ub.
Zum Einen der Zeitpunkt.Warum wird das jetzt thematiesiert und nicht gewartet bis der Klassenerhalt geschafft wird…?! Schade.
Zum Anderen gehe ich davon aus, dass @ub weiß wer singt…warum dann diese heuchlerischen Suggestionen..?

„Anfang März Ob der Umstand, dass Trainer Otto Rehhagel 10 Euro für den Schützen des schönsten Trainingstores auslobte, von drinnen durchgesteckt wurde zum Boulevard oder nicht, darüber gehen die Meinungen auseinander.“

Ich war bei besagtem Training und dass der Trainer die 10 Euro ausgelobt hat, habe ich und so gut wie alle Kiebitze GEHÖRT (neben mir standen u.a. auch Fotografen). Ich hatte aber auch hier davon berichtet…


Dan
28. März 2012 um 18:30  |  71971

….geht garnicht

….heuchlerisch

Auch in Zweckgemeinschaften ist Vertrauen ein hohes Gut.

Ich kenne mich da nicht so aus, geht der Spieler zum Reporter und erzählt was oder kommt der Reporter zum Spieler und fragt danach und die Plaudertasche mit eigenen Interessen erzählt was?

Sollte der zweite Teil zutreffen ist es heuchlerisch dazu eine Diskussion anzustreben.

Sollte Teil eins stimmen, würde mich interessieren, ob Angesprochene schon mal einen Maulwurf verpfiffen haben.

Vielleicht habe ich aber auch die Frage falsch interpretiert.

Wer gegen Maulwürfe vorgehen sollte?
Schädlingsbekämpfer.
Ob Preetz, Rehhagel, Covic oder Tretsche z.B. dem Lell mit dem Spaten auf den Kopp haut oder „Waterboarding“ praktiziert ist mir Wurscht. Hauptsache der „Maulwurf“ wird ausgetrieben.


ubremer
ubremer
28. März 2012 um 18:34  |  71972

@Tripeiro,

Na weil das Training heute Nachmittag ausgefallen ist, muss ja irgendwie, ein anderes Thema ausm Hut gezaubert werden.

auch auf die Gefahr Dein Weltbild zu erschüttern: Das Nachmittagstraining heute, so es stattgefunden hätte, war ein nicht-öffentliches. Für uns Journalisten also nicht zu besuchen. Insofern ändert die Entscheidung, ob Hertha nicht-öffentlich trainiert oder nicht-öffentlich frei macht, an meinem Journalisten-Tag rein gar nichts.

Im Umkehrschluß, interpretiere ich Dich richtig: Es ist Dir schnuppe, ob Interna rauskommen?
Schließlich, wenn ich Dich richtig verstehe, ist es als regionale Zeitung regionale Aufgabe, sich Sorgen zu machen, oder?

@mrehmer,

Warum wird das jetzt thematiesiert und nicht gewartet bis der Klassenerhalt geschafft wird…?!

weil es einen aktuellen Anlaß gibt – siehe Text oben ?

Gegenfrage: Warum wurde hier nach dem 0:6 gegen die Bayern so vehement diskutiert – statt abzuwarten, wie die Saison zu Ende geht?


dieter
28. März 2012 um 18:35  |  71973

@M.Rehmer // 28. Mrz 2012 um 18:29

„Sehr merkwürdig der heutige Beitrag von @ub.
Zum Einen der Zeitpunkt.Warum wird das jetzt thematiesiert und nicht gewartet bis der Klassenerhalt geschafft wird…?!
Schade.
Zum Anderen gehe ich davon aus, dass @ub weiß wer singt…warum dann diese heuchlerischen Suggestionen..?“

Genau diese Gedanken hatte ich beim Lesen des heutigen Beitrages auch. 😉


Tripeiro-Plumpe
28. März 2012 um 18:37  |  71974

Der Zeitpunkt ist die Musik.
Ich finde, nach den drei Punkten, sollte man eher die Welle mitnehmen und keine Steine in den Weg legen. Ansonsten ist es mir natürlich nicht schnuppe, da hast du leider jornalistisch nicht gut recherchiert.


Slongbo
28. März 2012 um 18:41  |  71975

Blogpappi schreibt: „Das änderte sich geändert “

Mit so heißer Nadel wird der Aufruhr gestrickt.

Eben noch die Pussibeschwerde „Isch darf nisch beim Treening dabei sein“ und jetzt die billige Rache: Maulwürfe unterwegs …

Die Presse ist doch eigentlich echt sch***

Heiß machen, die Sensation suchen …!

Und in dieses Muster fällt sie genau dann, wenn ihr vermeintlich der STOFF ausgeht.

Das ist pure BERICHTERSTATTUNGSFAULHEIT!

Bei den Kickern würde man sagen: Arbeitsverweigerung.

Oder nach dem Spiel: „Die typische Floskel!“ – 10 Euro in die Phrasenkasse …

Ja, oft ist das gut hier, klare Berichte.

Aber irgendwie müssen wohl die Verkaufszahlen gerade nicht stimmen.

Und dann TRATSCH UND KLATSCH so feist es nur geht.

Auf Wiedersehen!


ubremer
ubremer
28. März 2012 um 18:45  |  71976

@Slongbo,

irgendwie müssen wohl die Verkaufszahlen gerade nicht stimmen.

erkläre mir das bitte mal: Wie genau läuft das mit den Verkaufszahlen und einem Blog wie immerhertha.de ??


Tripeiro-Plumpe
28. März 2012 um 18:46  |  71977

Wie war das?

Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mir Gegenfragen antworten?

Ich weiß nicht mehr….


28. März 2012 um 18:49  |  71978

Kennt jemand den Satz: Dont kill the the Messenger!
Hat ubremer der Presse seine Wehwechen in den Block genölt, sondern Christian „Ich verletze mich bei der Pediküre“ Lell. Das letzte kleine Licht, das seinen Arsch für wertvoller hielt als Hertha BSC wechselt ja gerade in die USA. Den Karriereweg kann doch Christian auch nehmen. Sein Busenfreund Babbel hat ja leider Schröck gekauft und braucht ihn nicht mehr.

Soll er seine Frau verkloppen wie früher, wenn er mal wieder Druck ablassen muss!


Dan
28. März 2012 um 18:49  |  71979

@jap_de_mos // 28. Mrz 2012 um 18:17

Das was Preetz unter vier Augen wohl dem Mija gesteckt hat, ist in erster Linie wohl auch nur Hören Sagen, wenn das Wort „glaubst“ benutzt wird und nicht „wissen“.

Ob man sich dann alleine einfach hinstellt und das vor versammelter Mannschaft sagt, oder ob man vom Kapitän als Mannschaftsinstitution dazu auffordert wird, sehe ich schon unterschiedlich. Mit Aufforderung hat das ein ganz anderen Stellenwert für mich, beurteile ich mal aus 30 Jahren Mannschaftssporterfahrung.


Tripeiro-Plumpe
28. März 2012 um 18:50  |  71980

Sorry!

Wer gefragt wird, sollte nicht mit Gegenfragen antworten.


ist Hase
28. März 2012 um 18:50  |  71981

Zunächst missfallen mir die etlichen Schreibfehler im Text oben!

Dann möchte ich zu bedenken geben das Preetz höchst selbst als „grosszügiger“ Informant genannt wurde… Also gilt: wenn der Chef „es“ nicht gebacken bekommt, warum dann seine Untergebenen?

Abschliessend ist natürlich solch mieses Verhalten zu verurteilen. Ich denke da Ottl und Lell aus dem selben (alten) Bayern-Holz geschnitzt sind, sind es wohl die beiden denen Hertha am gleichgültigsten ist und diejinigen die glauben „für das Geld komme ich auch woanders unter“.

Preetz, Lell, Ottl mMn alle vom selben Schlag…
Babbel das Gleiche… Nur die Motive unterscheiden sich.


Slongbo
28. März 2012 um 18:51  |  71982

Das muss man nichts erklären.

Der Beitrag heute ist pur EFFEKTHASCHERISCH.

Und auf die MOPO wird hier dauernd verwiesen. 🙂

Und VV auch.

Die Kritik von heute müssen die Blogpappis sich anziehen.

Jedes bisherige Gegenargument wirkt nur kleinkariert und (erschütternd) beleidigt.

Aber jeder darf mal in die SCH*** greifen!

Wohl bekomm’s!


ist Hase
28. März 2012 um 18:54  |  71983

… Ergänzung: wenn obiger Gesprächsfetzen aus einem 4-Augen-Gespräch zwischen Preetz und Mijatovic stammt, dann bleiben in diesem Fall nur zwei „Lecks“ übrigrig.

Mijatovic traue ich solche Maulwurf-Sch..sse auch zu. Unser Grottenkicker hat seinen wahren Charakter beim medialen Balakov-Bashing gezeigt.


LordNoxious
28. März 2012 um 18:57  |  71984

Also, auch wenn ich den Ton, der hier teilweise angeschlagen wird, etwas unpassend finde, so finde ich diese Diskussion auch etwas scheinheilig. Die Presse lebt doch (wie in diesem Fall) von solchen Maulwürfen. Ich finde es einfach nur traurig, dass solchen Leuten ein Forum gegeben wird. Ach ja, auch ich glaube, dass ub den Namen des Maulwurfs kennt.
Wenn den Leuten von der Presse Hertha wirklich am Herzen liegen würde, würde man die Verantwortlichen bei Hertha informieren (so diese es nicht selbst sind)…


Dan
28. März 2012 um 19:01  |  71985

ist Hase // 28. Mrz 2012 um 18:54

Alles Lesen und verstehen hilft ungemein bevor man jemanden „anpinkelt“.

„Dort wird aus der Kabinenaussprache zitiert.Wir erinnern uns: Nach dem 0:6 gegen die Bayern waren alle vor Ort – außer Otto R.. Zitiert wird Kapitän Andre Mijatovic, der Manager Michael Preetz ansprach:“

Sind bei mir ca. 25 Verdächtige.


Blauer Montag
28. März 2012 um 19:03  |  71986

Oha, das ist ja heute wie beim Schiffeversenken.
Wartet, ich zähle bis jetzt einen Treffer für

@slongbo
@Tripeiro
@mrehmer.

Wobei der Kanonier @slongbo um 18:41 richtig fette Geschosse einsetzte. 😈


Hattrick
28. März 2012 um 19:03  |  71987

Mal ne Frage an die Experten: Ist das ok wenn man schreibt:
Zitiert wird Kapitän Andre Mijatovic, der Manager Michael Preetz angesprach

(jetzt bitte wieder nach Zusammensetzen der Buchstabensuppe sammeln)

obwohl die SportBild dieses ja nur über Hörensagen wissen kann? Mal angenommen Mijatovic betreitet diese Worte, wie muss die SportBild reagieren? Alles nur theoretische Fragen, da ich auch der Meinung bin, bitte nach der Saison aber nicht jetzt.


M.Rehmer
28. März 2012 um 19:08  |  71989

@ub
Das Aufgreifen des „aktuellen Anlasses“ verstärkt doch aber nur die negative Berichterstattung der Kollegen.
Aber das unterscheidet halt den Journalisten vom Fan (ohne Wertung).
Außerdem besteht doch wohl immernoch ein Unterschied, ob sich Fans im Anschluss an eine bittere Heimklatsche auf einer Plattform „ausheulen“ oder ein Journalist auf eben dieser eine Chronologie der „Maulwurferei“ erstellt und dies als Gesprächsthema mit allerlei Subtexten VORGIBT.


Dan
28. März 2012 um 19:09  |  71990

Jede Gewalt macht mich sprachlos, nicht nur weil es Prominente betrifft. Bevor das „Ohne Worte“ falsch verstanden wird.


Mike
28. März 2012 um 19:12  |  71991

ist das der Neid, das sie mopo immer nur in anderen Zeitungen internas lesen kann?


Blauer Montag
28. März 2012 um 19:15  |  71992

Nee nee @Dan,
da versteh‘ ich nix falsch. Ich fand nur selbst nicht so schnell die passenden Worte. Es kann jeden von uns genauso treffen bei einer Fahrt im Berliner ÖPNV. Trotzdem kann ich nicht zu Hause hocken bleiben.


Exil-Schorfheider
28. März 2012 um 19:19  |  71993

@stehplatz

„Das letzte kleine Licht, das seinen Arsch für wertvoller hielt als Hertha BSC wechselt ja gerade in die USA.“

Hübsch geschrieben! 😉 Sehe ich nämlich genauso.

Ich finde das heutige Thema wirklich interessant, denn wie es scheint, scheint die angeblich hoch beschworene mannschaftliche Geschlossenheit seit der Demission des „Erfolgstrainers“ nach dem Hoffenheim-Spiel ebenso in Schall und Rauch aufgegangen zu sein, wie die Euphorie des Vereins.

Manchmal denke ich, ich bin in einem bösem Traum und denke, der momentane Trainer der 99´ers ist noch immer bei uns und alles wird gut…

Auch wenn @Dan & @treat versucht haben, mir ihre Gedanken näher zu bringen, so bin ich immer noch eher bei @apo & @hurdie, die auch die Schuld bei anderen zu ermitteln versuchen, wie das Ganze ablief…


Dan
28. März 2012 um 19:21  |  71994

@exil
Gegen VW Dein T-Shirt mitbringen und Pre-Beer im Preussen?


Exil-Schorfheider
28. März 2012 um 19:29  |  71995

@Dan

Wenn Du das Stadion-Heft noch drauf packst, klingt es nach einem Deal! 😉


Blauer Montag
28. März 2012 um 19:29  |  71996

@Dan, erzähle ihm bitte deine Gedanken ausführlicher und verständlicher (so wie mir kürzlich im Leuchtturm), damit Exil-S. aufhört, einem Trainer nachzutrauen, der sich in Berlin wie der Alpharüde aufführen musste und an jede Hündin ging, die zu lange stehen blieb.

Auch ohne Babbel …
alles wird gut Exil-S. 😉


Exil-Schorfheider
28. März 2012 um 19:31  |  71997

@BM

Ich musste nicht in den Turm für diese Geschichten. @Dan hat es mir ausführlich erklärt, als ich gegen den FCK zum Pokal war. Ergo noch im letzten Jahr…

@Dan

Suche noch nach geeigneten Plätzen für Seine Majestät und mich, aber sonst steht der Deal zu 100 Prozent!


Dan
28. März 2012 um 19:32  |  71998

@exil
Naja den Herrn Preetz spreche ich ja nicht schuldlos.
Ich sage nur, dass das Folgende von @Wilson benannte „Unvermögen“ einen Anstoßstein hatte.

Heute ging es bei mir um das Scheitern eines langfristigen Planes, den es wohl mit Babbel/Widmayer für Hertha und Preetz gab.


Dan
28. März 2012 um 19:34  |  71999

Ich bin doch kein Maulwurf. 😉


Exil-Schorfheider
28. März 2012 um 19:36  |  72000

Dafür bist Du auch viel zu groß! 😀


Blauer Montag
28. März 2012 um 19:40  |  72001

Aus meinem Blickwinkel seid ihr beide groß @Dan und Exil-S. 😀


28. März 2012 um 19:48  |  72002

Zeit, mich einzuschleimen:

@ ubremer

Bin auf Deiner/Eurer Seite – ein Thema schwebt im Raum: aufgreifen, berichten, kommentieren. Ob es dem Verein passt oder nicht, muss Euch nicht interessieren.

Eine Bemerkung, die – und ich verkneife mir eine zu @ slongbos Kommentar – allerdings in dessen Richtung geht:

Aber irgendwie müssen wohl die Verkaufszahlen gerade nicht stimmen.

Wie genau läuft das mit den Verkaufszahlen und einem Blog wie immerhertha.de ??

Wenn ich Euren Blog aufrufe, erscheint auf der rechten Seite Werbung.
Ich störe mich daran keineswegs, vermute allerdings, dass auf ImmerHertha.de nicht kostenlos geworben werden darf (mit Ausnahme eines Links auf eine eigene Website, die ich wie andere auch gerne nutze). Insofern vermute ich, dass es nicht nur für Euch, sondern auch für andere – auch für Euren Arbeitgeber – von Interesse ist, wie häufig dieser Blog aufgesucht wird.


Blauer Montag
28. März 2012 um 19:51  |  72003

Gestern Abend um 20 Uhr hatte der Blog 20 Kommentare @wilson 😆
heute schon 57 Kommentare.


Exil-Schorfheider
28. März 2012 um 19:59  |  72004

@slongbo

Da der Blog ja „powered by Berliner MoPo“ (siehe unten rechts) ist, weiß ich gerade nicht, warum Du Dich daran stößt, dass die Blogpappies hier auf ihr Hauptaugenmerk verweisen!? Die leben auch nicht von Berliner Luft und Spreewasser, wenn ich an den Dienstwagen von @ub denke… 😉


Silberrücken
28. März 2012 um 20:06  |  72005

Es gibt nur eine Lösung:

Der Adler (Loddar) ist gelandet.


Blauer Montag
28. März 2012 um 20:10  |  72006

Wo denn @silberrücken?
In Mailand?
In Madrid?

Egal, Hauptsache Italien.

by Andi Brehme


dieter
28. März 2012 um 20:11  |  72007

Andi Brehme???

War das nicht der Andi Möller @BM?


Silberrücken
28. März 2012 um 20:20  |  72008

Ich glaube, es war Andi M.


28. März 2012 um 20:26  |  72009

@ Blauer Montag

Ich möchte wirklich nicht klugscheißen, schreibe es aber, weil ich es bis vor einem Jahr noch nicht wusste – und bin mir sicher, auch jetzt nicht alles korrekt zu schreiben:
Die Kommentare sind eine Sache. Als Betreiber/Administrator Deiner Seite hast Du – und ich schließe nicht aus, dass auch andere diese haben – die Möglichkeit zu schauen wie viele Gestalten sich auf Deiner Seite getummelt haben.
Zusätzlich zu den 100 Leuten, die hier 200 Kommentare hinterlassen, gesellen sich Millionen (na ja – Tausende), die hier kopfschüttelnd, sich ärgernd oder schmunzelnd mitlesen.
Vielleicht kaufen sich 10 von diesen Tausenden, die hier mitlesen, am nächsten Tag nicht nur die MoPo, sondern auch Einen Moment, bitte einen neuen Drucker oder Sekunde, bitte ein neues Auto oder Letztes Mal – versprochen gehen mal wieder auswärts essen.


Silberrücken
28. März 2012 um 20:27  |  72010

Andi B. hat wohl verlautbart: Haste Schei.. am Fuß, haste Sche… am Fuß.

CL geht langsam los.


hurdiegerdie
28. März 2012 um 20:48  |  72011

Na ich bin mal wieder auf der falschen Seite. Die SPortbild berichtet und die wird von nicht wenigen gelesen. Ein weiteres schwaches Bild der Kommunikationsstrukturen bei Hertha, meiner Meinung nach.

Die Blopappies greifen das für uns als Thema auf, und beziehen Schelte, verstehe ich nicht.

Aber der Reihe nach. Lell weist die Vorwürfe entrüstet zurück.

Mal vorausgesetzt, es stimmt, was die Sportbild sagt. Micha hat einen Verdacht, den teilt er Mija mit, der plaudert das aus, und Micha greift vor allen Lell an. Sorry, das geht doch nicht. Micha muss zuerst Lell im 4-Augengespräch zur Seite nehmen und mit Lell reden bevor er sich von einem Spieler in der Kabine zu solchen Aussagen drängen lässt. Er muss doch erst mit Lell reden.

Und sollte Lell jetzt diese für ihn schlechte Geschichte an die Sportbild übermittelt haben?

Zurück zum Vorthema.


Blauer Montag
28. März 2012 um 20:49  |  72012

Wow
hier hinterlassen 100 Leute Kommentare.

Vor einigen Tagen hatte ich den Eindruck, hier hinterlassen 2 Leute 100 „Gute-Nacht-Grüße“ 🙄 🙄 🙄

@dieter und @silverr.
Ein Lexikon der ganzen Fußballerplattitüden könnte ich wahrlich gebrauchen. Und Loddar als TR bei HERTHA kann eigentlich nur jemand einfallen, dessen Bedarf an Bettgeschichten noch nicht gedeckt ist. Ich dagegen streiche ab sofort das Wort „decken“ aus meinem Wortschatz – mindestens bis zum Klassenerhalt. Kann meine Assoziationen kaum noch kontrollieren 🙁 .


hurdiegerdie
28. März 2012 um 20:50  |  72013

Was gucke ich denn jetzt? Barca oder Marseille?


Blauer Montag
28. März 2012 um 20:52  |  72014

Barca


dieter
28. März 2012 um 20:55  |  72015

Bayern


raffalic
28. März 2012 um 20:58  |  72016

Milan


hurdiegerdie
28. März 2012 um 21:00  |  72017

Ich brauche einen neuen Fernseher mit Bild im Bild Funktion 😉


catro69
28. März 2012 um 21:04  |  72018

Schreibfreude pur.
@elaine Ich (weiße Jacke) stand gestern links von Euch und hab mich nicht so recht getraut. Beim nächsten mal.
@Blauer Montag Zu Deinen Fragen von heute Nachmittag.
1. Preetz ist an allem Schuld, das ist sein Job, also das Schuldhaben…
2. Trainerfrage: Ich denke Preetz hat ne handvoll Trainer für die erste Liga in der Hinterhand. Auf seinem Weg bis zu Otto wird er die eine oder andere halbgare Zusage bekommen haben. Für den Fall Zweite Liga wirds schwer, Gehalt, Perspektive, usw.. Das wäre ne Nummer für Foda (oder einen anderen jungen, hungrigen Trainer), ein Zweijahresaufstiegsplan, mit natürlich abgespeckten Etat und fußballerisch weniger begabten Jungs…

Zum Blogeintrag von @ub
Mir gefällt er, das ist Wasser auf meine Denkmühle.
Ich verstehe auch jeden, der schreibt, Schluß mit der Hetzerei!
Na ja, die Alte Dame wünscht sich gerade Ruhe, auch um interne Querelen zu regeln, also geben wir sie ihr. Steigert nebenbei die Neugier auf Sonnabend.
Ne letzte Frage: Hat Lell nun schon verlängert?
Blau Weiße Grüße


hurdiegerdie
28. März 2012 um 21:05  |  72019

Also Milan-Barca ist geil. Wie sieht’s in Marseille aus?


dieter
28. März 2012 um 21:07  |  72020

Obergeil 😉


hurdiegerdie
28. März 2012 um 21:12  |  72021

Na dann @Dieter gehe ich mal auf Konferenzschaltung 😉


Silberrücken
28. März 2012 um 21:13  |  72022

Loddar war bezogen auf die Maulwurfgeschichte, die so ähnlich beim FCB lief, nicht als Trainer.


dieter
28. März 2012 um 21:16  |  72023

Nicht dass du mich verklagst. :mrgreen: 😉


Dan
28. März 2012 um 21:29  |  72024

Bumm Bumm Gomez


dieter
28. März 2012 um 21:30  |  72025

TOR


hurdiegerdie
28. März 2012 um 21:41  |  72026

Zumindest in Kiel müssen wir nicht mehr vorbeischauen.


Freddie1
28. März 2012 um 21:43  |  72027

@hurdie: wenn du nicht ne besondere Affinität zu Bayern oder Marseille hast, bleib bei Barca. Ist doch eher durchschnittlich


kraule
28. März 2012 um 21:47  |  72028

Interna nach außen tragen?
Gab es schon immer(!)
und wird es wohl immer geben.

Wenn ein Pressemensch auf
dich steht und dich gut schreibt……
Gab es schon immer und….
😉


dieter
28. März 2012 um 21:50  |  72029

In Marseille fallen wenigstens Tore.


hurdiegerdie
28. März 2012 um 21:51  |  72030

@freddie1 gehe wieder voll auf Milan-Barca, Bayern scheint (im Sinne von offensichtlich) für heute durch zu sein, ob 0:2 oder 1:1, egal.


Exil-Schorfheider
28. März 2012 um 21:56  |  72031

hurdiegerdie // 28. Mrz 2012 um 21:41

Zumindest in Kiel müssen wir nicht mehr vorbeischauen.

Der war jetzt fies… 🙁


hurdiegerdie
28. März 2012 um 21:58  |  72032

Mir gefällt KPB wirklich richtig gut


28. März 2012 um 22:00  |  72033

Zu „Maulwurf“ u. Blogthema allgemein:
und diesmal auch vor allem an die sog. Medienvertreter:

Jetzt, wo alle Kräfte bei Hertha gebündelt werden müssen, kommt mit Verlaub, ein solches schwachsinniges Thema an die Tagesordnung. Hakts noch?
So macht ihr „Journalhainis“ genau das kaputt, was ihr eigentlich vermeiden wolltet – oder doch nicht- Scheint nichts los zu sein bei Euch? Warum bin ich so wütend?Weil bei Hertha gerade ein Hauch von Harmonie eingekehrt ist. Scheint zu langweilen oder? Und weil dieses hysterische Pressegetue so typisch ist für die ach so nach Sensationen Medienmeute…


hurdiegerdie
28. März 2012 um 22:01  |  72034

@Exil-S nur wegen der Füchse nur und ausschliesslich. Kiel ist immer eine Reise wert und ich werde vermutlich im September da sein, vielleicht sieht man sich.


Exil-Schorfheider
28. März 2012 um 22:09  |  72035

@hurdie

Ach so… Die „Galaktischen“ des Handballs… werde mir das Final4 in HH antun… aber nur wegen der Combo um mich herum…
Und die Daumen drücken im Viertelfinale gegen Ademar Leon!
September? Hm, sag Bescheid! 😉


hurdiegerdie
28. März 2012 um 22:10  |  72036

Nochmal Achtung! Das ist ein Thema der überregionalen Sportbild, kein Thema was unsere Blogpappies hier regional in Berlin aufmachen.


ubremer
ubremer
28. März 2012 um 22:10  |  72037

@catro,

Hat Lell nun schon verlängert?

Preetz hat auf jener Pressekonferenz Ende Januar, in der Felix Bastians vorgestellt wurde, verkündet: Der Vertrag sei noch nicht unterschrieben, aber Hertha habe sich mit Christian Lell auf eine Verlängerung bis 2016 geeingt.
Habe mich beim Manager explizit nach Lell erkundigt.
Antwort: Derzeit gelte alle Konzentration dem Kampf um den Klassenerhalt. Vertragsfragen sind hinten an zu stellen.
Meine Lesart: Bisher ist der Vertrag mit Lell nicht verlängert.


Dan
28. März 2012 um 22:12  |  72038

Tor 0:2 Robbie


dieter
28. März 2012 um 22:13  |  72039

Da sollte mit dem HF nix mehr anbrennen.


dieter
28. März 2012 um 22:24  |  72040

Dan
28. März 2012 um 22:28  |  72041

@dieter
Ist übertrieben.
Hat ihn lediglich an der Schulter gefasst und zu einem Vier-Augen gebeten.

Maulwürfe gibt es überall.


catro69
28. März 2012 um 22:30  |  72042

@ub Danke für die Antwort.
Unsere A-Jugend stand heute im Viertelfinale des Berliner Pokals. Hab es leider vergessen, wollte eigentlich hin. Hat jemand ein Ergebnis?


dieter
28. März 2012 um 22:33  |  72043

@Dan

Solche 4 Augen Gespräche „kenne ich“.

„Woll’n wa raus gehn oder wie?!“

:mrgreen: 😉


Traumtänzer
28. März 2012 um 22:41  |  72044

Hm, also der Presse einen Vorwurf zu machen, wenn sie Infos verwertet, die ihr „zugetragen“ wurden, halte ich für problematisch und nicht zielführend.
Ärgerlich finde ich es hingegen, dass es anscheinend einen Maulwurf gibt. Das belastet die Mannschaftshygiene. Und darüber hinaus finde ich das nicht sehr charakterstark! Insofern: Starkes Plädoyer für die Maulwurfsjagd.

Im übrigen würde ich das Jagdgebiet unbedingt auf den Hertha-Vorstand ausweiten, denn, wenn wir uns an die letzten Personalentscheidungen wie Trainer oder Spielertransfers erinnern, waren bestimmte Presseteile erstaunlich früh informiert, bevor es offizielle Verlautbarungen gab. Das hat Preetz eine zeitlang sehr geräuscharm hinbekommen, zuletzt aber immer weniger. Also, Maulwurf im Vorstand ausräuchern. Das alles trägt nämlich zur unprofessionellen Performance/Außenwirkung unseres Vereins stark bei.


dieter
28. März 2012 um 22:43  |  72045

Der Maulwurf in der Mannschaft ist doch bekannt und wurde sogar hier schon mal zum besten gegeben wenn ich mich recht entsinne.


hurdiegerdie
28. März 2012 um 22:49  |  72046

@Dieter Gerüchte, nichts als Gerüchte. Solange Hertha nicht offiziell irgendwas zu Maulwürfen, Fremdgehern, Alkoholkranken offiziell veräussert, sind das alles Gerüchte. Und so leid es mir tut, so lange bleiben es Entscheidungen, die man nur aufgrund von Gerüchten so oder so beurteilen kann.

Ob die Gerüchte im Turm von Dan belegt oder von BM interpretiert werden, ist völlig egal, meiner Meinung nach. Was zählt ist die Aussendarstellung, denn die lesen Millionen.


hurdiegerdie
28. März 2012 um 22:56  |  72047

Und ich finde es wieder geil, wie flüssig sich Ribery ohne Dolmetcher im Fernsehen zeigt.


dieter
28. März 2012 um 22:59  |  72048

Ja @hurdie, die Sportbild lesen so einige und deswegen können wir uns beim charakterlosen Maulwurf bedanken.

Oder hat das jetzt auch wieder Preetz verbockt? 😉

Und nur mal noch so nebenbei @hurdie, wir alle, die nicht unmittelbar dabei sind, können immer nur auf Grund solcher, ich nenne es mal „Erzählungen“, beurteilen. 😉


fg
28. März 2012 um 23:00  |  72049

jaaaaaaaaaaaaa! endlich mal wieder negativschlagzeilen. hach wie mir das gefehlt hat!


catro69
28. März 2012 um 23:10  |  72050

A-Jugend mit 5:1 gegen den Norberliner SC im Halbfinale des Landespokals.


hurdiegerdie
28. März 2012 um 23:18  |  72051

Ja @Dieter, war es so wie die Sportbild berichtet, hat Preetz auch wieder viel verbockt. Aus meiner Sicht darf er sich so nicht verhalten.

Ich bin jetzt mal Lell und unschuldig (nur eine Prämisse) und Sportbild lügt nicht (was nicht gesichert ist):
Mein Kapitän führt mich vor der Mannschaft vor. Mein Manager steigt darauf ein und macht mich zum Buhmann.

Wäre ich Lell und unschuldig, dann hätte ich weder Vertrauen in den Mannschaftskapitän noch in den GF Sport.

Es gab – aus meiner Sicht – eine Menge Reaktionen, wo Leute solange schweigend mitgespielt haben, bis sie die Fehler anderer nicht mehr vertreten wollten.


dieter
28. März 2012 um 23:33  |  72052

@hurdie

Entschuldige bitte, hast du schon mal Fußball gespielt?

Das war eine Aussprache der Mannschaft incl. dem Trainerteam (ohne OR) und incl. dem Manager nach dem katastrophalen 0:6 gegen die Bayern.

Da wurde hoffentlich von allen Seitenendlich mal Tacheles gesprochen, ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen, ansonsten kann man sich solche Aussprachen sparen.

Da wurden mit ziemlicher Sicherheit auch noch ganz andere Sachen angesprochen und auch das in dieser großen Runde.

Zweifelsohne gibt es diesen Maulwurf in der Mannschaft und wenn Preetz und vielleicht auch Mija berechtigte Gründe dafür haben (und das können wir als Nichtinsider nicht wissen), dass es Lell ist/sein könnte, dann ist diese Mannschaftsbesprechung genau der richtige Anlass um solche Vorwürfe aus den Weg zu räumen bzw. anzusprechen.

Meine Meinung. 😉


29. März 2012 um 0:10  |  72053

@dieter..ich habe mal Fussball gespielt und war auch lange Kapitän verschiedener Mannschaften.
1. so etwas macht man als Kapitän in dieser Form nicht. Unmöglich!
2. Hat (hätte?) Preetz den noch größeren Vogel abgeschossen
-Schade erstmal. Kommunikation ist unterirdisch. Ich will jetzt aber auch kein Öl zugeben, weil ich im Moment das Pflänzchen Hoffnung nicht zersägen möchte..alles zu seiner Zeit


Exil-Schorfheider
29. März 2012 um 0:17  |  72054

hurdiegerdie // 28. Mrz 2012 um 22:56

Und ich finde es wieder geil, wie flüssig sich Ribery ohne Dolmetcher im Fernsehen zeigt.

Habe ich zu meinem Besuch auch gesagt!

Kommentar: „Ist doch schon fünf Jahre bei Bayern…“

Ich fand es trotzdem stark!


dieter
29. März 2012 um 0:19  |  72055

@apo

Nur mal angenommen Lell ist der Maulwurf und Mija und Preetz haben auch berechtigten Grund zur Annahme, dass er es ist, dann kann ich bei einer solchen Aussprache keine Verfehlung erkennen.

Der Maulwurf hat den Deckmantel des „anständigen/ehrenhaften Verhaltens“ nicht verdient, denn er beschädigt fortwährend und wissentlich und nur aus eigenem Interesse seinen Arbeitgeber.


29. März 2012 um 0:34  |  72056

dann muss es Konsequenzen haben und klar nach Außen formuliert werden. Das ist doch Hühnerscheisse im Moment. Ohne Struktur. Ohne Führung. Ohne Kopf. Für mich abenteuerlich schlecht. Sorry.


dieter
29. März 2012 um 0:38  |  72057

Wenn etwas in der Kabine besprochen wird, was auch intern bleiben soll dann kann es doch niemand nach außen formulieren.

Gehe jetzt schlafen.
Gute Nacht.


29. März 2012 um 0:56  |  72058

????????????? 😯 wir haben es doch gerade gelesen? Das ist doch der Quark- es ist doch nicht intern geblieben? Also irgendwie ist es gerade ne screwball-Duiskussion 🙂


pax.klm
29. März 2012 um 7:06  |  72061

hurdiegerdie // 28. Mrz 2012 um 23:18

Und was wenn das Ganze von den drei nur gefaket ist?
Und sie so den echten Maulhelden ausbuddeln wollen?


Slongbo
29. März 2012 um 9:03  |  72062

@Exil-Schorfheider

Ich störe mich nicht daran.

Es geht lediglich um das fragende Aufdecken von Motiven (also ganz journalistisch, wie alles hier) … 😉

Und dann werte ich natürlich noch den diesmaligen Beitrag wie beschrieben. Und dabei bleibt’s auch heute morgen :->


Olles Alpaka
29. März 2012 um 9:04  |  72063

@M.Rehmer
stimme dir voll zu. Ich vermisse hier eine gewisse Loyalität gegenüber dem Verein HBSC. Außerdem wissen wir ja, mit guten Nachrichten ist keine Presse zu machen, sehen wir an den Reaktionen der User. Aber so wird weiter Wasser auf glühende Kohlen geträufelt, um auch ja nicht in eine Art Normalität im Geschäft aufkommen zu lassen. Die Luft soll giftig bleiben. Wen es interssiert springt auf den Zug auf, der eine oder andere Spieler wird es lesen, auch wenn man es nicht zu gibt, und Giftpfeile werden wieder angesetzt um sie zu verteilen. Eben dann auch wieder intern. Das Gefüge aus Zusammenhalt und Einheit brökelt dann zunehmend mehr und mehr. Wie auch unter den Fans. So kann man auch einen Abstieg forcieren. Vielleicht ist der ja sogar gewollt um sich von Personen und Altlasten zu entledigen. Wer weiß. Die Politik hat eh immer eine Hand im Spiel, das war damals so und heute nicht anders. @ UB was weißt du über das Treffen des Trainers beim Berliner Abend mit G. Westerwelle?…


mirko030
29. März 2012 um 9:11  |  72064

Morgen. Ich wollte mich ja diese Woche nicht zu solchen Themen äußern. Auch wollte ich nicht negativ über Hertha in dieser Woche sprechen.

Darum habe ich hier nur eine Bitte- auch an die Blogpapi’s): Bitte lasst doch bis zum Klassenerhalt die negative Berichterstattung über Hertha und versucht Sie positiv zu pushen. Uns geht es doch allen nur um eines bis Mai. Den Klassenerhalt. Zeigt einfach mal bis zur Entscheidung die positiven Dinge – ja auch wenn es nicht so viele in dieser Saison sind – auf und lasst das Negative bis Mai weg. Wenn der letzte Spieltag gelaufen ist, dann kann von mir aus auch die Bombe platzen und ich gehe ja auch davon aus, dass es für Hertha noch eine Nachspielzeit nach der Saison geben wird.

Bis dahin: Positiv denken und berichten und Hertha nach besten und vor allem auch vereinten Kräften unterstützen.

HA HO HE Hertha BSC – für den Klassenerhalt


Tripeiro-Plumpe
29. März 2012 um 9:12  |  72065

Morjen!

@mirko030

Ja, das sehe ich genauso. Aber anscheinend haben einige leute andere Interessen


Grauer Hase
29. März 2012 um 9:23  |  72066

Hauptsache es kommt auch mal die wahre Geschichte des Abgangs von MB ans Tageslicht! Warum wird darüber nicht berichtet. Da ist man uns noch eine Antwort schuldig!


ccjay
29. März 2012 um 9:31  |  72067

Grundsätzlich steht der Maulwurf unter Schutz und darf nicht getötet werden! Warum aber jemand, der von einem solchen Tierchen profitiert, sich beschwert, dass es dieses gibt, übersteigt mein gärtnerisches Verständnis.

Daher die Schlussfolgerung aus dieser Saison: Profifußball ist reine Unterhaltung und nähert sich immer mehr dem Slapstick an.

(Übrigens sind die Kinderbücher etc. vom kleinen Maulwurf super!)


Dan
29. März 2012 um 9:31  |  72068

@apollinaris // 29. Mrz 2012 um 00:56

Soll Hertha BSC nun auf jede Maulwurfattacke reagieren, wie ein gehetztes Tier?

Also den Maulwurf auch noch aufwerten?

Wen interessiert denn dieser Maulwurf? Die Öffentlichkeit? Kaum, ausser um sich auf zugeilen.
Es interessiert doch nur den Verein und vorallem die Mannschaftskameraden, die da ein paar „Säue“ in den eigenen Reihen haben.

Ich stelle mir den Zerfleischungsprozess vor, wenn Hertha BSC aktiv wird und sich auf einer PK wie folgt äußert:
„Wir haben verläßliche Hinweise, dass die Spieler xy und yz Interna nach aussen tragen, deshalb werden wir sie bis zum Ende der Saison vom Spielbetrieb befreien.“

Der Reporter der die Informationen ggf. an Hertha herangetragen hat, wird sich wohl kaum outen, wenn keinen beruflichen Selbstmord begehen möchte. Also bleibt es wohl bei einer Aussage gegen Aussage. Wir zahlen schön das Gehalt weiter und xy + yz „schaukeln sich die Eier“ in der U23 oder halten sich abseits fit.

Klasse und das, weil einige glauben, dass die Kommunikationaussenwirkung scheiße auszieht.

Auf welchem Planeten lebts Du denn? 😉


pax.klm
29. März 2012 um 9:35  |  72069

mirko030 // 29. Mrz 2012 um 09:11

Positives Denken und Unterstützung wirst Du nicht erwarten können, so jedenfalls verstehe ich die Ansage der Blogväter von vor XX? Wochen hier, als ich mich auch zu diesen Verhaltensweisen äußerte und auch etliche Blogger wie Hurdie und sunny vehement für die journalistischen „Pflichten“ eintraten, letztlich ist das alles dann doch egal, weil die Leser des Prints einen Anspruch auf Informationen hätten!?
So ist es, da wird dann für jene Hertha egal…
traurig aber …


Dan
29. März 2012 um 9:39  |  72070

@mirko030 // 29. Mrz 2012 um 09:11
&
Tripeiro-Plumpe // 29. Mrz 2012 um 09:12

Auch diese Planetenrealität 😉 funktioniert nicht, denn es werden wohl kaum alle Blogger hier darauf verzichten, andere Medienerzeugnisse zu konsumieren. Spätesten dann wird einer bei einer schlechten Nachricht hier bloggen, habt ihr das oder das gelesen, Links zum Artikel posten usw.. Also selbst wenn die Blogväter ihrer Arbeit Berichtserstattung nur mit einem Auge machen würden, kannste die negativen Berichte nicht aussen vor lassen, außer man schließt den Blog.


Sir Henry
29. März 2012 um 9:39  |  72071

Das Interesse der Journalisten ist es, interessante Artikel und Texte zu schreiben. Interessant sind diese Texte dann, wenn der Leser fortgesetzt die Zeitung kauft. Der Journalist ist dem Käufer der Zeitung verpflichtet, nicht dem beschriebenen Objekt oder Subjekt. Die Kohle für die Frühstücksbrötchen der Autoren kommt nicht von Hertha BSC.

Wie hättet ihr es denn gerne? Soll sich Hertha jeden Abend mit zehn ausgesuchten Medienvertretern zusammensetzen und die Inhalte der Berichte für den nächsten Morgen abstimmen? Ab wann ist ein Bericht negativ? Wer legt die Kriterien fest? Soll ein 0:6 gegen Bayern einfach in ein 6:0 umgedichtet werden, damit die Geschichte ja nicht zu negativ ist? Sollen Informationen über ein oder mehrere charakterlose Spieler gedeckelt werden, nur damit man sich nicht die Finger verbrennt?

Hertha steht in der Öffentlichkeit, die Öffentlichkeit konsumiert Hertha, lässt da eine Menge Kohle über Eintrittskarten, Trikots und Fernsehgebühren. Da muss Hertha auch damit leben, dass die freie Berichterstattung nicht nur Schleimspuren legt.


josielante
29. März 2012 um 9:45  |  72072

Eine Diskussionen jetzt über dieses Thema kann ich nicht nachvollziehen. Es ist mir im Moment auch völlig egal, ob da Lell oder sonst irgendwer eine Rolle spielt. Lell stand gegen Mainz in der Startelf und war nicht aus dem Kader gestrichen, oder überhaupt bis Saisonende suspendiert. Sagt doch schon alles, wie seine Rolle von den Verantwortlichen bei dieser „Maulwurfsgeschichte“ eingeordnet wird.

Heuchlerisch!


Tripeiro-Plumpe
29. März 2012 um 9:49  |  72073

@Dan

Ich hatte mich ja schon gestern geäußert.
Es geht um den Zeitpunkt meiner Meinung.
Dass man jetzt so eine „Welle“ lostreten muss, anstatt nach dem Sieg eher die Euphorie durch die Woche trägt – naja…


Tripeiro-Plumpe
29. März 2012 um 9:52  |  72074

Für mich, einer der unbedeutesten Spiele der Saison – gegen Bayern, wird hier so ein Fass aufgemacht….und anscheinend, haben es noch immer einige nicht verkraftet – naja.

Die wichtigen Spiele kommen ja jetzt erst.


dc
29. März 2012 um 9:54  |  72075

Ich finde die Diskussion „heuchlerisch“ von euch Medienmitarbeiter, da ihr es ja seid, die diese Interna immer druckt. Jetzt könntet ihr sagen, „naja wenn wir nicht drucken, druckt es die BZ/Bild/XYZ“. Sicherlich richtig, aber macht das euch moralisch besser? Sich beschweren, dass Interna verbreitet werden, dann diese Interna aber selber verbreiten – das ist „heuchlerisch“.


ubremer
ubremer
29. März 2012 um 9:56  |  72076

@mirko

Darum habe ich hier nur eine Bitte- auch an die Blogpapi’s): Bitte lasst doch bis zum Klassenerhalt die negative Berichterstattung über Hertha und versucht Sie positiv zu pushen.

Nur mal so als Denkanstoß: Vielleicht liegt das aktuelle Thema durchaus im Interesse von Hertha BSC? Weil es den Fokus auf die richtet, die gut bezahlt werden für ihre Arbeit bei Hertha – die Spieler? Die können es richten mit dem Klassenerhalt. Wenn sie als Einheit auftreten.
Nur mal so angenommen, vielleicht ist das Thema von Hertha angestoßen – das wäre dann ‚PR für Fortgeschrittene‘ . . .

@Grauer Hase,

Hauptsache es kommt auch mal die wahre Geschichte des Abgangs von MB ans Tageslicht! Warum wird darüber nicht berichtet. Da ist man uns noch eine Antwort schuldig!

Nicht immer andere vorschieben. Selbst Verantwortung übernehmen. Im Mai ist Mitgliederversammlung im ICC. Ran ans Mikrofon treten. Und den Manager einfach mal fragen.


hurdiegerdie
29. März 2012 um 10:01  |  72077

Zum Glück bin ich rechtzeitig schlafen gegangen, sonst hätte ich mich wieder aufgeregt. Eine besonnene (?) Nachlese:

@Dieter: Ich habe in Schulmannschaften Fussball und Handball gespielt, später Fussball auch im Verein, aber ich habe leider Lustis Füsse. Ich habe dann auf Torwart (und war ganz gut) umgesatttelt, war aber nicht mein Ding, weil ich hinter einem Ball herlaufen wollte. Ich habe im Verein Volleyball gespielt und später auf Regionalliganiveau Basketball. Erzähle mir nichts von Mechanismen in Mannschafts-(Ball-)Sportarten.

Das Problem ist nicht eine offene Aussprache, sondern eine ggf. (!) Blosstellung von Kapitän und Manager ohne dass dies erst im 4-Augengespräch (Kapitän-Lell; Manager-Lell) geklärt worden ist.

Dass das Ganze dann nach aussen dringt, ist nur ein I-Tüpfelchen. Das sind schwache Kommunikationsstrukturen nach innen und nach aussen. Meiner Meinung nach.

Und nicht vergessen, dass Thema wurde in der Sportbild aufgemacht, die Millionen lesen, nicht hier in einem Blog, an dem sich ein paar Hunderte beteiligen.


Dan
29. März 2012 um 10:04  |  72078

@pax.klm // 29. Mrz 2012 um 09:35

Erwartest / möchtest Du wirklich eine gefilterte Berichtserstattung?

Und ich stelle mir vor, die Berliner Medienlandschaft filtert hier und Hertha BSC steigt ab und dann kommt der ganze „Dreck“ nach oben. Was für ein Aufschrei, warum man darüber nicht während der Saison berichtet hat, da hätte man doch noch was machen können, wenn man es denn gewusst hätte. 😉

Was mich eher „stört“ (nicht wirklich) ist ggf. der „Kopffilter“ unserer Blogväter. Transfergerüchte, Zahlen usw. die von „Bild oder B.Z.“ kommen und nicht ins MoPo-Bild passen, sind „ach kommt ihr wisst doch wer das publiziert“, aber die Maulwurfgeschichte ist dann doch einen Aufhänger wert und wird uns ohne Zweifel „verkauft“ und mit eigenen Angaben unterfüttert.

Ich kann damit leben und Blog ist Blog und Printausgabe ist Printausgabe, da steht was ganz anderes drin. 😉


Grauer hase
29. März 2012 um 10:16  |  72079

@ub:
Das hat nichts mit vorschieben zu tun! Aber der werte Herr Preetz wird wohl kaum vor versammelter Mitgliedschaft die Bombe platzen lassen??


la49
29. März 2012 um 10:22  |  72080

@Grauer Hase

Er wird es vermutlich nicht tun. Aber die Mitglieder als Eigentümer des Vereins haben das Recht, sowas zu erfahren.

Wie auch, wer Wichniarek unbedingt haben wollte und wer der 8-Mio-Investor ist.


catro69
29. März 2012 um 10:26  |  72081

„Soll sich Hertha jeden Abend mit zehn ausgesuchten Medienvertretern zusammensetzen und die Inhalte der Berichte für den nächsten Morgen abstimmen?“
@Sir Henry Wenn Du Dir die Berichterstattung der letzten Tage anschaust, macht Hertha genau das.
Ausgewählter Spieler aufs Podium – am nächsten Tag schreiben alle das Selbe.
Sollte ein Journalist Interesse an einem anderen Spieler haben, weil er ne Idee hat oder eine Vermutung bestätigt haben will – Abgelehnt.
Ich glaube, so muß man @Stolpes „Wagenburg“ verstehen.
Wer ein „Lell-Bashing“ bei @Bremer vermutet, na ja, die offizielle Erklärung nach dem Bayernspiel finde ich in seiner Aufzählung nicht. Die hätte ich, wenn ich zündeln wollte, auf jeden Fall erwähnt. Upps, nu isses passiert.
@Bremer greift nen Artikel der Sport-Bild auf, der etwas anders ist, als die tägliche regionale Berichterstattung und fügt auch ein Stück seiner persönlichen Sichtweise ein. Find ich ok.
Jedenfalls bedeutsamer als orangene Töppen, oder der zigste Raffael-Bericht.


Sir Henry
29. März 2012 um 10:30  |  72082

@catro

Aber das machen die doch schon immer so. Wie denn auch sonst? Soll jeden Tag die gesamte Truppe da oben antanzen?

Abgesehen davon werden damit zwar Themen angestoßen, aber doch die Inhalte und die Marschrichtungen nicht bestimmt. Das ist doch ein himmelweiter Unterschied.


Dan
29. März 2012 um 10:31  |  72083

@Tripeiro-Plumpe // 29. Mrz 2012 um 09:49

Ich verstehe Dich schon, aber sage selbst, wann der richtige Zeitpunkt wäre?

Nach dem 0:6 in der Aufbauphase zum Mainzspiel oder wenn nach einem Sieg etwas Ruhe eingekehrt ist und wie @hurdie schon schrieb nicht „unser“ Blog ist erstmalig damit an die Öffentlichkeit gegangen, sondern hat es aktuell aufgegriffen.
—–
@hurdie
Lell hatte doch ggf. genug Vier-Augen-Gespräche mit Medienvertretern gehabt. 😉


dieter
29. März 2012 um 10:45  |  72084

@apo

Du hattest doch geschrieben, dass es nach außen formuliert werden müsste.

Dem entgegnete ich, dass ich der Meinung bin, dass solche Kabineninterna auch solche bleiben müssen und nichts in der Öffentlichkeit zu suchen haben.

@hurdie

Kein Grund sich aufzuregen. 😉

Ich sehe das nun mal anders. Wenn man in so einer Situation, in der der Verein/die Mannschaft gerade steckt bei einer aus gutem Grunde anberaumten internen Aussprache, die ausdrücklich nicht für die Öffentlichkeit bestimmt ist (denn es wurde schon öfter angemerkt, was in der Kabine besprochen wurde hat auch da zu bleiben und das bedarf eigentlich noch nicht einmal einer besonderen Erwähnung) nicht Tacheles spricht, also alle Vorwürfe auf den Tisch kommen, dann kann man meiner Meinung nach sich solch eine Aussprache sparen.

Das sind doch keine Mimosen, da fallen doch in manchem Training schon Worte unter den Spielern, wo man (du?) dann sagen müsste, „das hätten sie jetzt aber intern klären müssen“.

Da sind halt Emotionen im Spiel, auch und erst recht bei einer Kabinenaussprache in dieser prekären Situation in der der Verein momentan steckt.

Meiner Meinung nach kommt das in anderen Vereinen in entsprechenden Situationen bestimmt genauso vor.
Das entscheidende (aus meiner Sicht) in so einer Situation ist nur, dass es nicht an die Öffentlichkeit dringen darf, weil dann genau solche Diskussionen wie diese hier jetzt entstehen.

Ich möchte nicht wissen, was in den Fangemeinden so los wäre, wenn alle Kabinengespräche öffentlich würden.

Lieber nicht. 😉


Ursula
29. März 2012 um 10:49  |  72085

Teile gern grundsätzlich die Auffassung
von “apo”, ein paar Tage RUHE würde
der Hertha gut tun! Andererseits gab es
in der Tat immer “Maulwürfe”! Dies war
zu Zeiten des Hoeneß, Dieter noch viel
intensiver und es waren sehr viele dieser
Maulwurfhügel an der Hans-Braun-Str.
zu “hören” und zu sehen….

Man kam zu Informationen, die man gar
nicht WOLLTE!!

Nur wenn es aktuell ein und DERSELBE
ist und man lässt ihn wissentlich gewähren,
stimmen die “Relationen” von Auswirkungen
und Nebeneffekten nicht mehr! Hier müsste
“interveniert” werden! Wie, sollte man den
“Protagonisten” überlassen und nicht der
allzu gern mitspielenden und auch “über (?)
interpretierenden” Presse ….

….”wow” HIER haben vor ein paar Tagen
2 Leute tatsächlich 100 “Gute-Nacht-Grüße”
einfach “hinterlassen”, ohne Dich, “Montag”,
mit einzubeziehen und die es Deinetwegen
nunmehr lassen….

Und ja HIER “hinterlassen” 100 Leute ihre
Kommentare, mit eigener MEINUNG und
gut lesbar!! Dich habe ich nun aber wieder
nicht mit einbezogen….


catro69
29. März 2012 um 11:05  |  72086

@Sir Henry Mögen mich die Blogväter korrigieren, vor gar nicht langer Zeit wurden die Spieler/Trainer „wahllos“ am Trainingsplatz abgeholt und interviewt. Seit der Mainz PK was von Otto gehört? Ich nicht. Vom Manager? Nüscht. Niemeyer Sonntag beim rbb, Tretschok war Montag. Dann Ruka, dann Raffa, heute wieder Spiel PK.
Geradezu sensationell, dass Dank Sport-Bild und Blog das Thema Maulwurf überhaupt existiert. Wir könnten natürlich auch diskutieren wie schlecht die Welt doch ist und wie viel Geld die Wölfe zu Verfügung haben.
Ganz klar, Hertha lenkt die Berichterstattung über sich mit und nicht erst seit gestern…
Zur Zeit ist der Informationsfluß aber stärker eingeschränkt, als sonst üblich. Nur mein Eindruck.


Dan
29. März 2012 um 11:31  |  72087

Für Interessierte:

U19 DFB – Pokal – Finale 2012

Die Vergabe der Finaltickets wird zur Zeit vom DFB nocht geprüft und festgelegt.

Stay tuned and look Hertha Homepage.


elaine
29. März 2012 um 12:00  |  72088

@Dan
findet da Pokalendspiel der U19 im Oly vor dem DBF-Pokalendspiel statt?


Slaver
29. März 2012 um 12:04  |  72089

Nein, es findet im Amateurstadion statt.


elaine
29. März 2012 um 12:07  |  72090

Danke 🙂


M.Rehmer
29. März 2012 um 13:07  |  72091

Das wäre dann allerdings „PR für Fortgeschrittene“! Soweit hab ich als PR-Amateur natürlich nicht gedacht… darauf muss man aber auch erstmal kommen! v.a. ob das klappt?! Warum kann man denen denn nicht einfach sagen „Gehts rraus und spiulst Fußball!“ Wäre halt heutzutage wohl zu schön um wahr zu sein..
Danke @ub für den Denkanstoß 🙂


Dan
29. März 2012 um 13:33  |  72092

@elaine

Seit 2010 findet das DFB-Pokal Finale der U19 im Amateurstadion statt. Man hat aus der Not eine Tugend gemacht. 2010 hat es so geregnet, dass man das U19 Pokalfinale ins Amateurstadion verlegte, damit die Profis ein bespielbaren Platz vorfinden.


Dan
29. März 2012 um 14:18  |  72093

Bodycount gegen VW ohne Gummimatten

ca. 41.000


L.Horr
29. März 2012 um 14:23  |  72094

… ein Maulwurf allein ist eklig genug , schlimmer noch ist es wenn dieses Sendungsbewusstsein die mögliche Zerrissenheit innerhalb des Teams darstellen sollte.

Babbel´s Abgang wurde vermutlich von einigen wie der Verlust an elitärer Bequemlichkeit empfunden .

Da ja dem anonymen Maulwurf keine Befriedigung der eigenen Profilneurose zugute kommt und auch eine geldwerte Zuwendung keine Rolle spielen dürfte , tippe ich einmal auf das „Wegbeißphänomen“ welches man gelegentlich von Scheidungs-Kindern kennt.

Das Thema sollte sich nach der Saison unbedingt einer fragmentierung unterziehen , wenn nicht gar einer Festplatten-Bereinigung .

Kindisch das Ganze !


elaine
29. März 2012 um 15:29  |  72101

@Dan

danke, hätte ja sein können ❓
Ich bin Deinem Beitrag so ein bisschen auf den Leim gegangen und hoffte, dass wir vielleicht vorher ins Oly könnten 😉


RadioHerthaner
29. März 2012 um 15:41  |  72104

Zu den angeblichen Maulwurf-Vorfällen:

Einen wirklichen Maulwurf erkenne ich nur bei der Skibbe gegen Lell und Preetz gegen Lell Geschichte. Alles andere sind Dinge, die doch nicht wirklich große Geheimnisse sind. Ob Otto nun 10 Euro auslobt oder in der Kabine die Botschaft irgendeines Hardcore-Fans vorgelesen wird – mal ehrlich, Leute: Who cares?

Und Lells Muskelverletzung: Im Endeffekt muss man doch sagen, dass Hertha bei der Geschichte die Fans kackfrech angelogen hat. Wenn ich mir recht erinnere, viel der Mauli, ähhhh Lell, doch wirklich fünf oder sechs Wochen aus. In diesem Fall hätten die Journalisten genau das gemacht, was ich als Konsument von ihnen erwarte: Die unbequeme Wahrheit ans Licht gebracht. Auf welchem Weg diese Wahrheit den Journalisten erreicht hat, ist mir Schnuppe!

Sorry, aber deshalb kann ich die ganze Aufregung nicht verstehen. Für mich liest sich das eher so, als ob ubrem gekränkt ist, weil er keinen eigenen Maulwurf hat 😉


ist Hase
29. März 2012 um 15:48  |  72106

@ Dan: danke das du das für mich nachgelesen hast. Ändert bzw. beantwortet aber leider rein gar nichts. Das du die Kommentarfunktion wie einen Chat zu 1000 Themen nutzt ist nicht Sinn der Sache!

@ all: hier die Presse für irgendetwas, das aus Team-Kreisen lanciert wurde verantwortlich zu machen, entspricht dem von hinten aufgezäumten Pferd! Nur nix aufs Teamn kommen lassen, nicht wahr. Sowas macht man als „echter“ Herthaner nicht. BILD bleibt BILD und TSP bleibt TSP. Wenn jedoch Leute wie Preetz zwecks Selbstdarstellung bewusst, gezielt und ausgewählt Informationen liefern, sollte man sich beschämt abwenden.

Leider finden sich, trotz dieser nicht zufälligen sondern andauernd systematischen Vorfälle die die Schuld ausserhalb des Vereins suchen… das ist die selbe verpeilte Argumentation die man aus einem bestimmten „Insider-Forum“ kennt. Werden kritikwürdige Dinge aus Vereinskreisen bekannt und diskutiert, ist man stets der „Rufmörder“ oder überkritisch. Die Fehler machen stets die anderen… 😀


ist Hase
29. März 2012 um 15:51  |  72107

Im Sinne Dans muss es richtig heissen:

„Leider finden sich, trotz dieser nicht zufälligen sondern andauernd systematischen Vorfälle immer Herthaner die die Schuld ausserhalb des Vereins suchen…


teddieber
29. März 2012 um 15:52  |  72108

@ist Hase „Die Fehler machen stets die anderen… :D“
Dazu fällt mir das ein: http://www.youtube.com/watch?v=sZNyXlH_Zf4


ist Hase
29. März 2012 um 15:58  |  72110

Folgendes: gibt es keine *echten* Insiderinfos, kann die Presse machen was sie will und wird nur mit Glück mal einen inhaltlichen Treffer landen. Wenn sich die Medien jedoch oft von Anfang an auf „gut informierte Kreise“ oder „Teammitglieder“ berufen und sich mit Zitaten der Selbstdarsteller schmücken kann, so ist die *Ursache* des folgenden Medienschlamms nicht bei den Medien zu suchen. Die Basis liefern bei substanziellen PR-Problemen stets Indiskretionen – nur selten reine Zufälle („wurde vom Leser-Reporter beobachtet“ mit Foto – WOW).


Herthaner1969
31. März 2012 um 3:02  |  72241

Der Maulwurf der Morgenpost heißt Andreas Ottl. Ansonsten gäbe es keinen Grund, diesen Stehgeiger permanent in die Mannschaft zu schreiben. Eure Ottl-Jubelei nervt wirklich jeden.


ubremer
ubremer
31. März 2012 um 10:54  |  72251

@Herthaner1969,

willkommen in unserer Runde. Bringe er gute Laune mit und bereichere die Diskussion.

Der Maulwurf der Morgenpost heißt Andreas Ottl. Ansonsten gäbe es keinen Grund, diesen Stehgeiger permanent in die Mannschaft zu schreiben. Eure Ottl-Jubelei nervt wirklich jeden.

Der Informant der Morgenpost heißt definitiv nicht Andreas Ottl. Davon abgesehen erlaube ich mir die Meinung zu haben, dass Ottl ein wichtiger Spieler für diese Mannschaft ist. Gestattest Du mir die?


ika
2. April 2012 um 14:43  |  72908

Auch glauben die meisten immer noch, dass Pretz dem SC für Bastians nur 90.000 € überwiesen hat. Pretz soll mal ein Eid darauf schwören. Die Summe war knapp unter 300.000
Sch… das waren Interna. Aber in Freiburg lachen sie immer noch darüber.


dstolpe
2. April 2012 um 15:05  |  72911

@ika
Willkommen bei immerhertha. Du weißt, mit Blick auf deinen ersten Kommentar hier, sicher auch, dass das Internet kein vollständig rechtsfreier Raum ist!? Heißt, im Zweifelsfall wird nicht nur der Preetz einen Eid schwören, sondern wirst auch Du Belege anführen müssen für deine Behauptung.
In diesem Sinne, immer wieder gerne.

Anzeige