Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(sto) – Fassen wir uns kurz: Noch sechs Spieltage bis Saisonende. Hertha BSC steht auf einem Abstiegsplatz, vier Punkte fehlen zum rettenden Platz 15, so viele wie nie zuvor in der laufenden Spielzeit. Gleichzeitig ist Hertha durch die 1:4-Niederlage gegen Wolfsburg ebenso wenig schon sicher abgestiegen, wie der Verein im anderen Fall mit einem Sieg sicher gerettet gewesen wäre.

In diesem Wissen nimmt sie einmal mehr Fahrt auf, die Achterbahn der Gefühle. Die Bitterkeit der Niederlage weicht so langsam, an ihre Stelle rückt wieder einmal das Hoffen, dass es am nächsten Wochenende wieder besser laufen möge. Für den Montag hatte das Trainerteam entgegen der urspünglichen Mitteilung kurzfristig frei gegeben, somit gibt es auch einen fünften Tag in Folge keine frischen Aussagen der Spieler. Was rund um den Profikader los ist, ist hinlänglich dokumentiert (und zunehmend sowieso nicht mehr ganz ernst zu nehmen).

Blicken wir stattdessen also auf die gut fünf Wochen, die bis zum Saisonfinale am 5. Mai noch vor uns liegen.

Der FCK ist nicht mehr zu retten

Kaiserslautern, da wage ich keine ganz mutige Prognose, ist nicht mehr zu retten. Wer so wenige Tore schießt wie der FCK, 17 in 28 Spielen, der hat keine Chance – und den Klassenerhalt auch nicht verdient.

Wer aber folgt den Pfälzern? In manchen Wochen schien die halbe Liga gefährdet, dann wieder reduzierte sich der Kreis der Bewerber auf nur eine halbe Hand voll Mannschaften. Durch den vergangenen Spieltag haben Mainz und zu einem beachtlichen Stück auch Freiburg den Kopf aus der Schlinge gezogen, auch Augsburg und sogar der HSV durften mal wieder jubeln. Die Verlierer des Spieltags waren Hertha und der 1.FC Köln.

Das Bild kann sich schon bald wieder wandeln, freilich. Doch sechs Spieltage vor Schluss scheint es so, als sollten diese beiden Klubs – und darüber hinaus allenfalls noch die nur kämpferisch überzeugenden, spielerisch aber doch limitierten Augsburger – unter sich ausmachen, wer als Tabellen-17. direkt absteigt und wer in der Relegation mit dem Zweitliga-Dritten um den Erhalt der Bundesligazugehörigkeit kämpfen darf.

17. Augsburg, 16. Köln, 15. Hertha – wie realistisch ist das?

Meine Prognose vor dem Wochenende lautete: Augsburg steigt ab, Köln muss in die Relegation, Hertha rettet sich. Nach wie vor ist dieses Szenario möglich, wenngleich momentan auch nicht in erster Linie wahrscheinlich. Immerhin macht der Bundesliga-Frischling aus Augsburg den beiden Traditionsklubs aus Berlin und Köln vor, wie Abstiegskampf funktioniert: mit Geschlossenheit nach innen und außen.

Sorgt am Ende vielleicht genau diese Ruhe für den Unterschied? Eure Meinung: Wie geht der Saisonendspurt aus – welchen zwei Teams müssen direkt runter, wer darf als 16. hoffen und muss trotzdem bangen?

Und der Vollständigkeit in diesem Zusammenhang halber, und weil wir zumindest mit einem halben Auge ja immer auch auf den wirklich großen Fußball schielen: Dortmund oder Bayern – wer wird Deutscher Meister?

Welche zwei Teams steigen am Saisonende direkt ab?

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

Welches Team muss am Saisonende in die Relegation?

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

Wer wird Deutscher Meister?

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

206
Kommentare

jenseits
2. April 2012 um 15:02  |  72910

Gold?


Dan
2. April 2012 um 15:09  |  72912

Ja @jenseits, welche Hymne soll ich spielen und welche „Fahne pur“ hissen? 😉


jenseits
2. April 2012 um 15:10  |  72913

Im Moment schwanke ich zwischen Relegation und Platz 17. Aber ich „fürchte“, es wird die Relegation, damit das Elend und Leiden möglichst lange anhält.


mirko030
2. April 2012 um 15:10  |  72914

Natürlich die Hertha-Hymne und Fahne.

Hertha steigt nicht ab und rettet sich in letzter Sekunde.


Schirokoko
2. April 2012 um 15:10  |  72915

Silber


jenseits
2. April 2012 um 15:12  |  72916

Danke für die Bestätigung, @Dan! War mir nicht sicher… 😉
Eine Hymne ist im Moment vielleicht nicht angebracht, weil sich manche noch im Mittagsschlaf befinden und wir sie nicht wecken sollten!


fechibaby
2. April 2012 um 15:22  |  72920

Wer geht mit Lautern in die 2. Liga?
Klare Antwort: Unsere BUNDESLIGAUNTAUGLICHEN.
Die kommen nicht mal mehr auf 30 Punkte!!!


Slaver
2. April 2012 um 15:24  |  72921

Ich denke, dass sich Hertha gerade nochmal so retten kann, WENN man den Trend, dass man wieder so gut spielt wie zuletzt gegen Mainz und WOB, konservieren kann und die Chancen halt ein wenig besser verwertet.

Dann bin ich mir sicher, dass wir nach Kaiserslautern auch auf jeden Fall Köln hinter uns lassen können, so wie die drauf sind.

Ob es dann zu mehr (also noch Platz 15) reicht wird dann auch noch vom FC Augsburg ankommen. Die haben ein seehhhhr schweres Restprogramm und treffen fast nur noch auf die Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel. Wenn sie aus diesen Spielen, so sehr sie auch kämpfen mögen, nicht mehr allzu viel Punkte holen, könnte auch noch Platz 15 drin sein.

Aber erstmal müssen wir, wie schon gesagt, erstmal unsere eigenen Aufgaben erledigen und den spielerischen Aufwärtstrend aus den letzten beiden Spielen konservieren und nebenbei wieder zu der Chancenverwertung aus der Hinrunde zurück finden.

Gelingt dies bin ich noch recht optimistisch.


Bertinho92
2. April 2012 um 15:25  |  72922

Ich halte Platz 15 oder 16 im Hinblick auf das Restprogramm aller Kandidaten zur Zeit für sehr realistisch.
Ich habe gestern gehofft, daß Horstmann in seiner stetigen Nibelungentreue an Stulle Altbacken festhält. Das hat er Gott sei Dank getan.
Das Heimspiel gegen im freien Fall sich befindliche Bremer ist für Köln so ziemlich die letzte Chance, noch einmal den Schalter umzulegen. Danach hat Köln ein hammerhartes Restprogramm.
Prognose für Köln: Platz 17.
Augsburg hat ebenfalls ein sehr hartes Restprogramm. Zudem glaube(hoffe ich, daß Ihnne langsam die Luft ausgehen wird.
Ob es bei Augsburg Platz 18 oder 15 wird, hängt davon ab, was wir in den restlichen Spielen machen. Die Krux ist ja, daß die Konkurrenz gegen die Kriesenvereine ran darf, wenn sie bei diesen Vereinen ihren Tiefpunkt erreicht hat. Gegen uns sind sie dann wiedererstarkt. Das war ei Hamburg. Stuttgart und Bayern der Fall. Wohl auch gegen Leverkusen.
Gladbach scheint nach drei Niederlagen in Folge langsam die Luft auszugehen. Wäre schön, wenn wir da was holen könnten. Ich fürchte aber, es wird da nichts zu holen geben.
Realistisch sind 7-9 Punkte aus den letzten 3 Heimspielen. Hier wird sich entscheiden, obe es Platz 16 oder 15 wird.
Ich weiß aber nicht, ob ich eine Relegation nervlich aushalten werde. Von unseren notorischen „Endspiel-Verkackern“ will ich gar nicht erst reden. Oder haben wir letzte Saison in Liga 2 (Fürth, Bochum, Düsseldorf) gelernt, die Big-Points zu holen?


Slaver
2. April 2012 um 15:27  |  72923

Noch vergessen: Wer Meister wird ist mir völlig schnuppe. So lang es nicht Hertha BSC ist wird es ohnehin der falsche Verein! *g*


Bertinho92
2. April 2012 um 15:29  |  72924

@ Trollbaby

Eine sehr fundierte und stringent begründete Aussage/Analyse.
Chapeau!


hurdiegerdie
2. April 2012 um 16:25  |  72927

Ich tippe nicht mehr! Erstens steht fechibaby im Tippspiel viel bessser und so will ich nicht tippen, und zweitens wissen wir nach dem Freiburgspiel wirklich mehr.

Bis dahin gilt:
1) »Oh, wird schwer. Das haben die noch nicht gewonnen.«
2) »Lass die mal zwei Spiele verlieren, dann brennt da der Baum.«
3) »Ein Trainer kann noch so gut sein. Was zählt, ist der Erfolg.«
4»Die wissen doch gar nicht, was wir auf uns nehmen. Die sitzen jetzt schön im Pool.«
5) »Wenn ich so arbeiten würde wie die, wäre ich schon lange entlassen.«
6) »Der hat schon Gelb!«
7) »Ich war in Meppen.«


apollinaris
2. April 2012 um 16:35  |  72928

ich kann es auch nicht wirklich tippen- da macht mein Bauch mit mir, was ER will..Meine Hoffnung heißt Köln…Augsburg sehe ich konstanter als uns. Freiburg spielt sich gerade beeindruckend frei. Únd beim HSV gilt für mich: die sind weit besser besetzt als wir..Abstieg geht mit diesen Kerlen einfach nicht. (zugegeben: etwas Resthoffnung gibt mir der HSV aber dennoch)


schnuppi
2. April 2012 um 16:37  |  72929

an alle!
wem geht´s auch so scheiße wie mir.

ICK WILL NICH NACH AUE !!!!!!!!!!!!!!!!
(und montag schon mal garnich)

noch 5 wochen ?

ick je kaputt,kommt jemand mit?


monitor
2. April 2012 um 16:39  |  72930

Ich will ja nicht unsportlich sein, aber dieser Spruch: „Der einzige Verein, der als Gründungsmitglied nie abgestiegen ist“ sollte endlich mal ad acta gelegt werden. 😉


Dogbert
2. April 2012 um 16:39  |  72931

Es ist schwierig, eine Prognose abzugeben. Das war nicht der erste und auch nicht der letzte Spieltag, wo die nominell schwächeren Vereine fast schon massenweise gepunktet haben. Anderen Mannschaften geht zum Saisonende hin einfach die Luft aus, zumal es dann auch mal eine Konditions- und Konzentrationsfrage wird. Die Doppelbelastungen der im internationalen Wettbewerbent noch tätigen Vereine nicht zu vergessen.

Die ohnehin schon recht hohe Leistungsdichte der Bundesliga rückt eher noch mehr zusammen.

Ich habe vorgestern (nach dem WOB-Spiel) mit einer Maximalausbeute von noch 10 Punkten kalkuliert, wobei mir 7 Punkte am realistischsten erscheinen und dieser werden wohl nicht reichen.

Nach dem Restprogramm der anderen Vereine gehend könnte wenigstens der 16. Platz drin sein.

So richtig vorstellen kann ich mir das ehrlich gesagt, leider nicht.


Mr. Spock
2. April 2012 um 17:26  |  72933

@ schnuppi

schon mal überlegt, wie du nach sandhausen kommst???


2. April 2012 um 17:30  |  72934

Es gibt 2 verdammte Dinge, die
im Leben alles entscheiden:

Sieg oder Niederlage!

Und ganz klar an dieser Stelle:

HERTHA IST NOCH NICHT VERLOREN!!!!!

Auch wenn das ganz Fußballdeutschland so zu meinen glaubt.

Und noch einmal:

Die mentale Stärke ist in dieser letzten Phase der alles entscheidende Faktor:

Sollte Hertha diese haben, steigen sie nicht ab!

Denn:

Die Qualität ist da.
Sie haben bewiesen, dass sie es können, dass sie besser sind, als die Puppenkiste und irgendwelche Geißböcke und was weiß ich.

Und noch einmal, wenn das Credo im Team internalisiert wird:

„Wir glauben an uns, komme was da wolle, wir müssen nur zupacken.
Scheiß egal was passiert!!!

Dann geht da was. Aber auch nur dann.

Gegen Gladbach erwartet niemand, abslolut niemand etwas von Hertha.

Der Coach muss den Spielern regelrecht einpowern:

„Los Jungs, geht da raus und zeigt es denen!!Denn ihr seid stark. Ihr könnt es. Jetzt erst recht!! Ihr schafft es“


Nostradamus
2. April 2012 um 17:39  |  72937

Die „Momentaufnahme“ mit 2 Punkten auf Köln / Platz 16 könnte – gar nicht unwahrscheinlich – am nächsten Wochenende sogar noch schlimmer werden, wenn nämlich Köln gegen Werder punktet und wir nichts aus Gladbach mitnehmen.

Aber dann ist immer noch nichts verloren, denn das werden vielleicht die letzten Punkte sein, die Köln überhaupt noch holt. Wenn überhaupt, denn bei Bremen weiß man nie, wann sie wieder ihre Leistung abrufen. Pizarro könnte beispielsweise da mal wieder für „Gerechtigkeit“ sorgen, nachdem er gegen Augsburg noch gesperrt war.

Mit etwas Glück nimmt man aus Gladbach sogar was mit, aber dann ist auch immer noch nichts gewonnen. Entscheidend wird sein, dass aus den drei verbleibenden Heimspielen 7 Punkte geholt werden, alles andere ist Bonus. Sieben müssen dann auch reichen, weil die Konkurrenz mitspielt.

Da kommt aber die große Unbekannte ins Spiel: Wer weiß, wie die anderen Mannschaften in den nächsten Spielen drauf sind… Wird Freiburg bei uns, nachdem sie im nächsten Spiel Nürnberg verputzt haben, bei uns großspurig auftreten oder den endgültigen Befreiungsschlag landen (und uns damit den Dolchstoß versetzen)? Wird Lautern, nachdem es auch rechnerisch abgestiegen ist, bei uns als Trümmerhaufen auftreten oder befreit aufspielen? Wie Spielt Mainz, wenn es rechnerisch gerettet ist, gegen Köln? Bei welchen Vereinen werden sich noch Leistungsträger verletzen oder gesperrt werden?

Man kann es nicht prognostizieren, aber man kann hier und jetzt sagen, dass „von der Papierform“ her Hertha Köln noch abfangen kann und dass das auch nicht unwahrscheinlich ist.

Morgen abend in einer Woche, gegen 22:30 Uhr, sind wir alle ein bisschen schlauer… (und dann wird wahrscheinlich immer noch nichts entschieden sein…)


Drokz
2. April 2012 um 17:52  |  72938

Mit jedem Regionalliga-Spieltag frag ich mich immer mehr, warum ein gewisser Terrence Boyd verkauft/-schenkt wurde. Was der Junge jetzt schon bei Dortmund2 für Buden gemacht hat.. der hätte gegen Wolfsburg vll. auch einen gemacht.. Lassogga und Ramos taugen (momentan!) einfach mal gar nix.. und dann sind die Alternativen ja auch schon wieder aus -.-
Lautern ist wech, die planen ja eh schon für Liga2, das gegen Hamburg war der Sargnagel. Köln wird auch ernsthafte Probleme kriegen..da die ja jetzt den Solbakken behalten, dürfte es am Wochenende auch ne Klatsche geben.

Gladbach ist derzeit nicht in Form..und wenn Herr Ramos mal seine Chancen verwertet..ah,lassen wir die Träumerei, das wird gegen Gladbach auch wieder nix. Wobei, is ja n Auswärtsspiel..argh,ich träum schon wieder -.-

Leverkusen hat leider 2 Wochen zu früh den Trainer rausgeschmissen.. jetzt werden die ja auch wieder rennen und gut spielen, ist in dem Spiel am 14.4. auch nix mehr zu holen.

Und ob gegen Freiburg und Hoffenheim noch was rausspringt? Ohne Stürmer sicherlich nicht, wobe ich bei Freiburg hoffe, dass die bis dahin gerettet sind.. gegen Lautern gibts dann nochmal 3 Punkte zum „Abschied“..vll. reichts für die Relegation…aber mal ehrlich.. die wird zu 90% gegen Düsseldorf gehen, wenn die es heut abend nicht vergeigen..da seh ich keine Chance.


Slaver
2. April 2012 um 18:10  |  72939

„Mit jedem Regionalliga-Spieltag frag ich mich immer mehr, warum ein gewisser Terrence Boyd verkauft/-schenkt wurde.“

Er wurde nicht verkauft/verschenkt. Sein Vertrag lief aus und er hat sich gegen eine Vertragsverlängerung bei Hertha BSC und für einen Wechsel zu Borussia Dortmund entschieden.

Kann vorkommen.

Da braucht man der Vereinsführung keine Vorhaltungen machen. Auch wenn das gerade in Mode zu sein scheint.


Bolle75
2. April 2012 um 18:23  |  72940

Ich stelle mir gerade den Supergau vor, Hertha hat es am 34 Spieltag selbst in der Hand und spielt gegen Babbel. Absolute Katastrophe.
Also bleibt nur eines, gegen Gladbach und Freiburg jeweils 3 Punkte, Leverkusen und Lautern noch mal 4, Schalke und Hoffenheim sind dann vielleicht schon egal.
Wie auch immer, es kann jetzt ganz schnell gehen, nach oben wie auch nach unten. Ich möchte auf jeden Fall kein Endspiel am 34ten. Bitte nicht.


Blauer Montag
2. April 2012 um 18:28  |  72941

17. Augsburg, 16. Köln, 15. Hertha – wie realistisch ist das?
Das ist … äh …. möglich, wenn …
– die Stürmer wieder treffen,
– die Gegner nicht nur Begleitschutz erhalten,
….
… wenn
….. wenn
…. wenn das Wörtchen „wenn“ nicht wär, hätt‘ ich keine Sorgen mehr.


Blauer Montag
2. April 2012 um 18:32  |  72942

Das Drama am 34. Spieltag bleibt weder dir noch mir oder irgendeinem anderen Herthaner erspart. Die Wellen vor und nach diesem Spieltag werden höher in diesem Blog schlagen als je zuvor. Spar dir deine Nerven und dein blauweißes Gemüt bis dahin so gut du kannst @Bolle75.


coconut
2. April 2012 um 18:32  |  72943

Da meiner Meinung nach entweder Köln oder der HSV noch schwer in Bedrängnis geraten, haben wir noch immer gute Chancen auf Platz 16 oder sogar Platz 15.
Augsburg erscheint mir derzeit zu stabil.
Dazu müssen aber Siege gegen Freiburg (das wird schwer, wenn nicht gar unmöglich), Lautern und 1899 her.
Sollte dann noch was in der Fremde zu holen sein, um so besser.
Allerdings wird es in Mönchengladbach bei deren „Wirbelsturm“ und unserer wackligen Abwehr fast aussichtslos. Hoffnungen hatte ich bis Gestern bei Leverkusen. Und was machen diese Deppen? Schmeißen den Dutt raus. So ein Mist. Auf Schalke holen wir ja schon aus Tradition nichts….
Also haben wir leider, realistisch betrachtet, in der Fremde kaum eine Möglichkeit. Aber Wunder gibt es bekanntlich immer wieder… 😉
Nur sollten wir nicht die beiden kommenden Spiele verlieren. Wird schwer, aber hilft nichts. Sonst könnte es sein, das die Mannschaft sich innerlich aufgibt. Dann wäre jede Rechnerei Makulatur. Wenn sie das nicht eh schon ist…
Kennt einer Jemand aus dem bekannten Königs-Kaffee? 😎


Drokz
2. April 2012 um 18:32  |  72944

@Slaver:

was zum größten teil auch an der aussichtslosigkeit liegen dürfte, dass die u23’ler den sprung in die erste mannschaft schaffen. klopp ist bekannt dafür, auch mal in die u23 zu schauen.


Herzkasper
2. April 2012 um 18:44  |  72945

@Drokz:

Bezüglich dem Relegationsgegner habe ich eher vor Pauli grossen Respekt. Wir haben ja mit Pauli in den letzten Treffen auch eher schlecht als recht ausgesehen.
Sollte ein GUTER Schiri (ausnahmsweise), vor allem auswärts, pfeifen (wg. Röslers Fallsucht) bin ich davon überzeugt, das wir drin bleiben.

Ich glaube auch, dass die Geißböcke nur noch sehr wenig Punkte einfahren, besonders mit deren Restprogramm. Genauso siehts eigentlich bei der „Puppenkiste“ (Zitat: @HanneSobeck) aus, vielleicht können die aber gegen den VfB oder S04 zuhause noch was holen, von einem Sieg am letzten Spieltag gg den HSV gehe ich aber aus. Aber gg den BVB, Bayern und in WOB gehe ich von Nullern aus.

Sollten wir noch 9 Punkte einfahren, sprich am Ende 35, kommt es möglicherweise im Vergleich mit FCA, HSV und dem 1.FCN auf die Tordifferenz an. Allerdings liegen wir auch da durch unsere regelmäßigen „Schlachtfeste“ nicht gerade gut im Rennen.

Realistisch betrachtet gehe ich aber auch maximal vom 16. Platz aus und hoffe am ehesten auf Paderborn als Gegner. Wird aber doch eher auf die beiden anderen rauslaufen.


caballo
2. April 2012 um 18:48  |  72946

Mein Gefühl ist immer anders als der Mehrheitstrend, aber dafür lag ich die letzten beiden Spiele richtig.
In Mainz sah ich die Hoffung auf drei Punkte und gegen Wolfsburg eher nicht.
Gegen Mönchengladbach sehe ich wieder gute Chancen auf Punkte, vielleicht sogar einen Sieg.
Hertha hat da noch eine Rechnung zu begleichen und sah im letzten Aufeinandertreffen sehr gut aus.
Außerdem gibt es den Fußballgott. Das Mainzspiel hat es gezeigt.

Ja und dann englische Woche Freiburg und ein schlingerndes Leverkusen.
Da liegen 5 bis 6 Punkte auf dem Weg.

Augsburg kämpft respektabel, aber die Mannschaft spielt am Limit.
Köln und Hamburg könnten ganz heiß auf den Relegationsplatz werden, wenn Hertha weitergeht – trotz Preetz.

Eigentlich wollte ich zum Management nicht mehr sagen. Man macht sich ja den Mund schmutzig. Aber jetzt bettelt er ja um seine Entlassung. Bitte tut ihm doch den Gefallen, ohne ihn wirds einfacher!!!


Tripeiro-Plumpe
2. April 2012 um 18:49  |  72947

…irgendwie hab ich bock, mich selbst zu interviewen…


Herzkasper
2. April 2012 um 18:50  |  72948

@coco:

Absolut logisch, gegen die Übermannschaft der letzten 10 Jahre namens SC Freiburg ist es absolut unmöglich zu gewinnen und man muss leider auch hier mit einem Ergebnis in Bayern-Höhe rechnen!

Ironie aus.

Naja, von Die kann man ja nix anderes erwarten!

Aber, kaum zu glauben, beim Leverkusen-Spruch bin ich bei Dir. Frechheit, den Dutt zu feuern.

Königs-Kaffe? Hoyzer, 2xSapina…


Herzkasper
2. April 2012 um 18:50  |  72949

+e


Tripeiro-Plumpe
2. April 2012 um 18:52  |  72950

@Herzkasper

das 0:4 gegen Freiburg, ist noch nicht so lange her…


ft
2. April 2012 um 18:53  |  72951

Mir ist es im Moment wirklich Schnuppe ob wir absteigen oder nicht.
Ich will nur eines und zwar dass diese mitleidsvollen Montagsblicke aufhören.
Heute fingen die Weiber uff Arbeit schon an mit mundvollem Bedauern einem übern Rücken zu streicheln.

Ich glaub das is echt der Tiefpunkt den man überhaupt im kollegialen Umfeld erreichen kann.


Blauer Montag
2. April 2012 um 18:54  |  72952

Au Ja, mach mal T-P. 😆 um 18:49 Uhr.

Ich suche noch Unterhaltung, bis der Bügelabend bei Sport 1 in der 2. Liga angepfiffen wird.


Herzkasper
2. April 2012 um 18:55  |  72953

@tripero:

Klar, aber da waren wir noch viel schlechter als heute und Freiburg auch… Ausserdem ging es um die Formulierung, dass wir gegen die von vornherein chancenlos isnd. Und das ist absoluter Blödsinn, siehe Hinrunde!


Blauer Montag
2. April 2012 um 18:57  |  72954

Wenn du tief genug gestreichelt wirst @ft, kannst du neue Höhepunkte …?


ft
2. April 2012 um 19:05  |  72955

);


Etebaer
2. April 2012 um 19:07  |  72956

Preetz:
Ja, kann man jetzt unterschiedlich werten, was das Statement auf der HP bewirkt.
Was die Leute aber immer im Kopf haben sollten ist, das jegliche Reaktion darauf, ob gutwillig, ob hämisch, eine Aussage über die eigene Persönlichkeit ist.

Und allein für die Verarsche auf Sport 1 müßte Hertha jetzt diesen sogenannten Journalisten so sehr mit guten Ergebnissen wehtun, so sehr Ergebnisarschtritte verabreichen, das die noch in einem Jahr nur mit 2 doppelt weichen Popokissen überhaupt auf dem Hintern sitzen können.

Scherze, Kabaret, Satire, Übertreibung, Schlagzeilengeilheit ok, aber offensichtliche, destruktive Häme geht mir zuwider.


jenseits
2. April 2012 um 19:08  |  72957

Einen Heimsieg kann ich mir eigentlich nur gegen Lautern vorstellen. Auswärts rechne ich mir im Moment die größten Chancen gegen Gladbach aus, vorgestern hätte ich noch gegen Leverkusen gedacht. Jeweils ein Unentschieden gegen Freiburg und Hoffenheim. Bei den anderen Spielen eher eine Niederlage. Wären immerhin noch insgesamt 5 Punkte. Wenn es mental bergauf gehen sollte, ist sicher auch mehr drin.


Dogbert
2. April 2012 um 19:18  |  72958

Ich sehe im Zusammenhang mit Preetz keine Verarsche.

Ich höre immer nur: „Ich bin mir sicher …“, „Ich bin überzeugt …“ etc. pp.

So langsam bin ich auch davon überzeugt, daß er von seinen Fehlentscheidungen überzeugt ist und sich ganz sicher ist, daß die nächste folgen wird.

Klingt wirklich sehr selbstsicher und überzeugend.


coconut
2. April 2012 um 19:24  |  72959

@ Jenseits
Egal wie man es schafft, aber 7 Punkte wird man brauchen.
Wenn nicht, dann sehe ich kaum eine Chance auf Platz 15.
Hieße dann wohl Relegation…..
Wobei ich uns da eher im Vorteil sehe. Denn weder DüDo noch Pauli sind übermächtig.
Kämpfen haben unsere Jungs ja langsam gelernt und wie 2.Liga gespielt wird kennen sie auch.


Blauer Montag
2. April 2012 um 19:26  |  72960

Ein Tipp für @ft
Semikolon ; Bindestrich – Klammer zu )
diese 3 Zeichen werden ein twinkle 😉


jenseits
2. April 2012 um 19:37  |  72961

@coconut

Da bin ich nicht so zuversichtlich wie Du. Platz 15 habe ich eigentlich schon abgehakt. Wäre natürlich das bester Ergebnis. Ich fürchte, es geht um Platz 17 oder Relegation, die bei mir auch nur wenig Freude hervorruft. Sollte sich in den letzten Spiel ein Aufwärtstrend abzeichnen, dann würde ich ihnen zutrauen, die Relegation zu gewinnen, sonst schätze ich, dass der 2.-Ligist mental im Vorteil ist. Selbst Gladbach hat sich gegen Bochum letzte Saison sehr schwer getan…


Blauer Montag
2. April 2012 um 19:39  |  72962

wilson schrieb heute am 2. Apr 2012 um 11:40

@ jenseits

Wer weiß, wie „allein“, anders formuliert – auf welch verlorenem Posten Preetz bereits im Verein steht.
Es scheint einsam um ihn zu sein.

http://www.immerhertha.de/2012/04/01/lebenszeichen-aus-der-blau-weissen-wagenburg/#comment-72871

Hoffen wir Dogbert, dass er in seiner Einsamkeit noch 1 richtige Entscheidung trifft – vor oder nach dem 34. Spieltag.


der 5. Offizielle
2. April 2012 um 20:09  |  72963

Auf herthabsc.de nimmt Bohmbach Stellung
zu den Medienberichten vom WE…


catro69
2. April 2012 um 20:20  |  72964

Team Preetz in Aktion, kommt morgen ne Erklärung von Werner?
Mail-Box, Preetz, Bild, Wulff, Bohmbach…
Ich bring das gerade nicht zusammen.


hurdiegerdie
2. April 2012 um 20:27  |  72965

So ich habe vor dem Golfsburg-Spiel gesagt, Hertha verliert gegen Wolfsburg holt noch 7 Punkte und steht mit 33 Punkten überm Strich! SO!

(ich glaube nur nicht, einen Auswärtssieg von Freiburg getippt zu haben).


coconut
2. April 2012 um 20:29  |  72966

Merken die bei Hertha eigentlich noch irgendetwas?
Reicht das eine Fettfass nicht aus?
Muss man gleich das nächste öffnen?


hurdiegerdie
2. April 2012 um 20:31  |  72967

@ Der 5. Offizielle:

Das ist eine gute Reaktion! Schnörkellos und klar!


jenseits
2. April 2012 um 20:33  |  72968

Also, ich find’s irgendwie… goldig! 😉


coconut
2. April 2012 um 20:43  |  72969

@hurdi
Selbst wenn Freiburg hier nicht gewinnt, wird es verdammt schwer.
Zu unserem Pech sind die aber „gut drauf“. Haben in der RR bisher 18 Punkte geholt. Also genauso viel wie zB. BMG, Stuttgart, H96……
Wir haben ganze 6 Punkte geholt. Nur Köln hat weniger (4- davon 3 gegen uns. 😡 )
Wer da also von einem sicheren Erfolg für uns ausgeht, verschließt sich den Tatsachen. Völlig unmöglich ist der dennoch nicht, wird aber sehr schwer. Die sind schwer zu spielen. Frag mal Bayern, S04 usw.
Von den letzten 5 Spielen haben sie 4 gewonnen (S04, HSV, Lautern, Leverkusen) und in Gladbach „nur“ 1 Punkt geholt.
Dennoch gehe ich auch von 7 Punkten aus… 😉
Siege gegen Lautern und 1899 und irgendwie 1 Punkt aus den anderen Begegnungen.
Was dann am Ende bei raus kommt hängt maßgeblich von den anderen Teams ab.


fechibaby
2. April 2012 um 20:47  |  72970

Statt sich über die Medien in Berlin zu beschweren sollte man bei Hertha lieber anständig trainieren!!!
Aber heute war ja wieder einmal frei. Denn Montag ist bei Hertha Schontag.


hurdiegerdie
2. April 2012 um 20:52  |  72971

@coconut, was soll ich denn machen? Wenn ich die Saison über sage, Hertha hat zu viele glückliche Punkte geholt, das wird sich ändern, bekomme ich einen drauf. Sage ich, dass Leistungsvermögen liegt um die 32 Punkte, kriege ich einen drauf.

Jetzt sage ich, die holen noch 33 Punkte, auch nicht recht ;-).

Ganz klar bei meinen 7 Punkten ist ein Pflichtsieg gegen Freiburg eingerechnet. Kaiserslautern wird nicht mehr wichtig, wenn die Punkte woanders geholt werden, aber Freiburg muss sein. Ob es reicht , weiss ich auch nicht, aber als Oberunke wollte ich auch mal Optimismus verbreiten 😆


hurdiegerdie
2. April 2012 um 20:57  |  72972

Ach sorry, @Coconut, jetzt verstehe ich.

Ich meinte den Auswärtssieg in Leverkusen, den ich nicht auf der Rechnung hatte.


Blauer Montag
2. April 2012 um 21:09  |  72974

Düsseldorf 0 : St.Pauli 0 zur Halbzeit
in einem munteren Spielchen.

Beide bestimmt kein Fallobst für die Relegation.

Wo spielt heute die Müllabfuhr fechi? 😉


Weddinger-Plumpe
2. April 2012 um 21:17  |  72975

Wahrscheinlich ist der Abstieg in die 2.Liga die einzige echte Chance für einen echten Neuanfang ohne den Manager MP.
3 Jahre – 5 Trainer – wahrscheinlich 2 Abstiege – die Aufbauarbeit seit 1997 zerstört
Bitte jetzt nicht auf Hoeneß verweisen. Dortmund hat gezeigt, wie man mit einem vielfachen an Schulden trotzdem mit einem guten Management und Trainer die Kurve kriegen kann.
Wenn man dann anfängt, mit sich selbst zu reden, ist es eigentlich Zeit …
Bitte nicht missverstehen. Ich habe die Plumpe als Knirps noch live erlebt. Ich wünsche mit nichts mehr als Hertha in der Bundesliga aber mittlerweile fehlt mir der Glaube.


jonschi
2. April 2012 um 21:19  |  72976

Ich wünschte ich könnte auch so positiv denken wie einige andere hier..
Ein wenig beschleicht mich ja auch das Gefühl daß in Gladbach was zählbares drinnen sein kann, aber da muß dann schon alles passen..
Wie lange müssen wir noch leiden??
3 Wochen.. 4 oder wirklich so lange bis der Babbel uns in die 2. Liga schickt???
Man,man womit haben wir das verdient??


coconut
2. April 2012 um 21:21  |  72977

@hurdie
Auswärtssieg in Leverkusen?
Bis vor kurzem hatte ich das auch gehofft. Nun aber, befreit von der Last Namens Dutt, werden die wohl wieder aufdrehen.
Schon gegen den HSV! Watt nen Glück für uns….. 😉
Ich sehe halt das Freiburg Spiel als das schwerste Heimspiel was wir noch haben. Lautern wird eh Pflicht und das schaffen sie auch. 1899 spielt, wie es unserem Team eher entgegen kommt, nämlich offensiv.
Freiburg aber steht kompakt und kontert verdammt gut. Gegen solche Teams haben wir schon die ganze Zeit Probleme.


RadioHerthaner
2. April 2012 um 21:25  |  72978

Oh, Gott. Es wird immer schlimmer. Immer peinlicher. Langsam schäme ich mich wirklich für Hertha. Die Stellungnahme von Bohmbach erklärt doch aber in keinster Weise das unfassbar unterirdische Selbstinterview?????

Langsam ist das im kleinen mit der Affäre Wulff zu vergleichen. Nur hat der seinen Sprecher entlassen – auch wenn es ihm am Ende nix gebracht hat….


Blauer Montag
2. April 2012 um 21:27  |  72979

„jonschi // 2. Apr 2012 um 21:19

…..Wie lange müssen wir noch leiden??
3 Wochen.. 4 oder wirklich so lange bis der Babbel uns in die 2. Liga schickt???
Man,man womit haben wir das verdient??“

Oh jonschi, wenn ich das nur wüßte.
Ich hoffe nur noch, dass hier nach der Mitgleiderversammlung nicht alles in Trümmern liegt.


hurdiegerdie
2. April 2012 um 21:31  |  72980

@Weddinger-Plumpe,

wenn es so kommt, wie du sagst (Abstieg), hoffe ich dass es so kommt (Neuaufbau).

Ich persönlich glaube nicht daran. Vielfach habe ich gelesen, dass sich Hertha dann durch den Verkauf der Spieler entschulden kann, 10 Mio für Ramos, 10 Für Raffa, 3 für Kraft etc (als Beispiele).

Nur: die anderen Vereine sind ja nicht doof. Sollten sich diese Gelder in der ersten Liga erlösen lassen (was ich auch bezweifele), so sicher nicht beim Abstieg. Jeder Bundesligist wird wissen, dass sich Hertha diese Spieler in der zweiten Liga nicht wird leisten können. Da wird es Dumpingpreise geben. Konkurrieren Vereine um unsere Spieler, die die Preise hochschaukeln könnten, werden die Überzeugungsarbeit eher in Handgelder investieren.

Hertha wird mit mindestens 30 Mio Schulden in die 2. Liga gehen, mit weniger Fernseheinnahmen und die Sponsoren werden auch nicht ein 2. Mal still halten.

Ich mag es mir gar nicht vorstellen. Aber schaun wir mal, wenn es soweit sein sollte, was der FuGo verhüten möge.


ubremer
ubremer
2. April 2012 um 21:31  |  72981

@Selbstgespräche in schweren Zeiten,

verweise auf die Blog-Kollegen von textilvergehen.de, die ein fiktives Interview für den Geschäftsführer Sport ersonnen haben 😉


L.Horr
2. April 2012 um 21:37  |  72982

… die Schelte von Bohmbach , insbesondere gegen die „Bild“ und „BZ“ , ist mir ´ne Naht zu moderat ausgefallen.

Der Anlass war ja gegeben , jedoch diese Ergüsse an Scum und pränatalen Beschwörungen im Prekariatsjargon sind schon seit langem Berlin´s unwürdig und verleiten nur noch zum Fremdschämen.

Dabei hätte ich nicht einmal etwas dagegen wenn sich deren Tenor gegenüber Hertha kontinuierlich verhalten würde , tut er aber nicht .
Im Erfolgsfall nämlich schwebt dann „ganz Berlin auf einer Wolke“ , heftet sich an fremden Erfolg wie eine Schmeißfliege.

Das widert mich echt derart an !

Wer zu blöd ist anzuerkennen das sich die Mannschaft in den letzten beiden Spielen kämpferisch und mutig erstaunlich entwickelt hat und sich lieber demoralisierend an Nebenschauplätzen abarbeitet , mieses Karma verbreitet und lieber erigiert berechnende Headlines für die eigene Schmonzette konstruiert , der müsste viel konsequenter , plakativer bloßgestellt werden.

Ich möchte , das Hertha sich künftig diese Wi##er vom Hals hält und künftig noch mehr jene exclusiv bemustert , welche um faire und sachliche Berichterstattung bemüht sind.

Selbstredent ist hier keine „Hofberichterstattung“ oder Journalismus im Sinne eines Zentralorgans gemeint. 😉

Ansonsten , Hertha wird die nötigen Punkte holen.
Mehr Angst macht mir , daß wie jüngst Leverkusen und Bremen zeigten , unsere Mitkonkurrenten im Abstiegskampf eben auf ähnlich demotivierte Gegner treffen könnten und somit Hertha´s eigene Bemühungen konterkarieren .

Hertha´s gezeigte Leistungen zuletzt lassen mich gelassewner dreinschauen als noch vor Wochen .


jonschi
2. April 2012 um 21:42  |  72983

Kann mir jemand die Angst nehmen, daß nach dem letzten Spieltag der Insolvenzverwalter vor der Tür steht!?!?
Ich wünsche mir nicht“s (kaum etwas) mehr als ein geordneten Neuanfang nach der Saison…
wenn es sein muß, auch in der 2. Liga..
Auch wenn ich wirklich finde, dass die Fans die 1. Liga verdient haben..
Bitte um ein positives Zeichen!!!


dieter
2. April 2012 um 21:47  |  72984

+

:mrgreen:


b. b.
2. April 2012 um 21:47  |  72985

@L. Horr, da bin ich gut bei Dir , nur mit dem W## überziehst Du.
b. b.


monitor
2. April 2012 um 21:49  |  72986

Ich bitte um Entschuldigung, aber @ubremer21:31 die Presse macht hier gemeinsam auf beleidigte Leberwurst.

Mir gehen die Plattitüden aller Befragten WE für WE auf den Keks, außer es kommen solche unterhaltsamen Beiträge wie „Mailand oder Madrid, -hauptsache Spanien“ heraus.

Sprüche wie: Solange es rechnerisch möglich ist… Wir werden kämpfen… Noch sind wir nicht abgestiegen… etc nerven doch nur.

Was soll Preetz denn von sich geben?

Umgekehrt wird ein Schuh draus. Er soll wieder aufgrund seiner fehlenden Argumente Durchhalteparolen von sich geben, damit die Presse die Schlagzeile hat:
Preetz bringt den Klassiker: „Solange es rechnerisch möglich ist, sind wir noch nicht abgestiegen!“

Die sollen uns lieber positiv auf dem Platz überraschen, als vorhersehbare abgedroschene Phrasen zu dreschen.


Exil-Schorfheider
2. April 2012 um 21:53  |  72987

Immer wieder wird der BVB als Musterbeispiel herangezogen. Dass dem „Susi“ Zorc in seinen ersten Managerjahren auch nur der Wind ins Gesicht blies, wird dabei immer nicht berücksichtigt! Oder heißt dies nur, dass Preetz nach drei Jahren so richtig durchstartet!?

Habe mir für die letzten drei Heimspiele vorsorglich Stadionverbot auferlegt und möchte mich jetzt schon bei der Mannschaft entschuldigen, dass es dank meiner Anwesenheit nie zu Siegen oder Unentschieden gereicht hat!


monitor
2. April 2012 um 22:00  |  72988

Tja @Exil

Hinterher ist man immer schlauer …
und Erfolg macht sexy!


Bolle75
2. April 2012 um 22:01  |  72989

@dieter: das + wollte ich auch grad 🙂 🙂 🙂


Nostradamus
2. April 2012 um 22:05  |  72990

Sehr schön, @L.Horr

Ich hab mich bei Wulff schon drüber geärgert, dass er sich nicht gewehrt hat und dies wohl erst in den Memoiren passieren wird. Hertha kann sich aber kaum wehren, es kann nur eine „Wagenburg“ errichten, um Ruhe zu bekommen. Oder über die eigene Homepage kommunizieren, dass man nicht aufgibt (was sonst würde wohl in einem der anscheinend so nachgefragten Interviews gesagt werden?)

Wie man aber sieht, will die Presse den Verein nicht in Ruhe arbeiten lassen. Stattdessen wird sich über das „Gaga-Interview“ und das „Schweigegelübte“ das Maul zerrissen. Ankläger und Richter in einem. Und die „Fans“ fallen drauf rein und werden zum Lynchmob.

Man kann dem Verein nur wünschen, dass es mit dem Klassenerhalt klappt. Er macht nicht alles, aber vieles richtig. Das was er nicht richtig macht, dafür wird er in der Luft zerrissen, allen voran der GF Sport und Kommunikation. Ich finde das furchtbar, weil undifferenziert, unsachlich und einer freien Presse in dem Sinne, wie sie das Grundgesetz in Art. 5 vorsah, nicht mehr würdig. Es wird nur noch Meinung gemacht, und das entweder wegen der Auflage oder wegen gekränkter Eitelkeit.

Liebe Mopo-Redakteure und Blogväter: Macht das bitte nicht mit. Distanziert Euch, macht Euren Job und „berichtet“. Wenn nichts zu berichten ist, dann belasst es dabei. Wenn ihr kommentieren wollt, dann kennzeichnet es als „Kommentar“. Dann könnt ihr auch nach Herzenslust Euch darüber aufregen, dass die Vereinsführung Eurer Auffassung nach schlechte Medienarbeit und Euch damit das Leben schwer macht. Alles recht.

Aber, liebe Medienleute, hört bitte auf Richter zu spielen, denn ihr seid es nicht. Das Fatale ist nur, die Leute da draußen, die glauben´s Euch…


dieter
2. April 2012 um 22:05  |  72991

@Bolle

Konnte es mir nicht verkneifen. 😉


Bolle75
2. April 2012 um 22:08  |  72992

@Exil-Schorfheider: Beim BVB ist es aber nicht die Susi die das sagen und den Plan zur Entschuldung hatte. Die Fäden zieht der Rauhe Ball. Ein Vergleich gegen den Bauer kommt gar nicht erst infrage. Völlig andere Sphären.


Bolle75
2. April 2012 um 22:09  |  72993

Ohh Mann … ich geh lieber ins Bett.
N8


hurdiegerdie
2. April 2012 um 22:11  |  72994

Seit wann ist denn Zorc Sportdirektor? Seit 1998/99? Ehrliche Frage.


Dan
2. April 2012 um 22:13  |  72995

@ubremer // 2. Apr 2012 um 21:31

Danke für das Salz. 😉

Schade das ihr nicht versucht habt Preetz zu erreichen.


Ursula
2. April 2012 um 22:13  |  72996

„Wo spielt heute die Müllabfuhr fechie?“

„Also ich find`s irgendwie… goldig!“…..

Zum Thema Hertha, spielt die Mannschaft
kontinuierlich auf diesem Level wie gegen
Wolfsburg, kann dieses Team NICHT so
einfach absteigen, sie wird zwangsläufig
Punkte holen, die MINDESTENS für die
Relegation reichen…..

….und warum sollt man nicht mit VOLLEM
Haus, ergo mit MEHREINNAHMEN, nicht
auch gewinnen?? Mut hat selbst der Mameluk!


Dan
2. April 2012 um 22:17  |  72997

@hurdie

7/98 – den Rest kann man sich denken. Was da los war. Aber ich glaube da hatte ein Meier auch noch seine Finger im Spiel.


teddieber
2. April 2012 um 22:17  |  72998

Ich habe mal (wieder) zu die Saison zu Ende getippt.
29.Tag
Köln-Bremen 1:1
Freiburg-Nürnberg 1:0
Lautern-18,99 1:0
Bayern-Augsburg 3:0
Gladbach-HERTHA 1:1
HSV-Leverkusen 1:2
30.Tag
HERTHA-Freiburg 2:0
Augsburg- VFB 1:0
Mainz-Köln 2:0
18,99-HSV 1:1
Bayer-Lautern 2:0
31.Tag
HSV-H96 1:0
Lautern-Nürnberg 0:1
Golf-Augsburg 2:0
Bayer-HERTHA 2:0
Gladbach-Köln 3:0
Freiburg-18,99 3:0
32.Tag
Nürnberg-HSV 2:0
HERTHA-Lautern 3:1
Köln-VFB 2:1
Augsburg – Schalke 0:3
H96-Freiburg 2:0
33.Tag
Lautern-BVB 0:2
HSV-Mainz 1:1
Freiburg-Köln 2:0
Gladbach-Augsburg 2:0
Schalke-HERTHA 1:0
34.Tag
Köln-Bayern 0:2
Augsburg-HSV 1:0
Dortmund-Freiburg 2:0
H96-Lautern 2:0
HERTHA-18,99 1:0

Am Ende steht Hertha über dem Strich und das geht natürlich nur mit dem gleichen Willen und Einsatz wie in den letzten beiden Spielen.


hurdiegerdie
2. April 2012 um 22:22  |  72999

Danke @Dan, ja, ja der Meier. Interessant ist doch, was sie ab 2004/5 gemacht haben, wo die Insolvenz vor der Tür stand. Aber egal Rotweinthema zum Ende der Saisson.


Dan
2. April 2012 um 22:25  |  73000

@hurdie

Für dich noch schnell mal geguckt.

http://de.wikinews.org/wiki/Michael_Meier_verl%C3%A4sst_den_BVB


Dan
2. April 2012 um 22:26  |  73001

@hurdie

Stimmt die haben 2.0 Mio von den Bayern gebraucht. 😉


2. April 2012 um 22:27  |  73002

also wenn jetzt noch Wulff sich hätte wehren sollen, der unfasslich lange an seinem vermutlich gesponserten Sessel klebte, verlässt mich wirklich die Lust , hier über anderes als Fussballtaktik zu reden 😯 🙄
Natürlich, auch das ziemlich ermüdend,…núr meine Meinung über die Meinungen anderer.. 😉


catro69
2. April 2012 um 22:29  |  73003

@ L.Horr In Bohmbachs Darstellung fehlt irgendwie der rbb. Die fahren also lieber in die Redaktionen von B.Z., Mopo und Tagesspiegel und zeigen lieber „stadtbekannte“ Journalisten, als mit dem GF Sport und Kommunikation von Hertha BSC zu sprechen? Da geh ich nicht mit.
Die Nichterreichbarkeit vom GF Suk ist mehrfach vor dem Wolfsburgspiel erwähnt worden, in nahezu allen Berliner Zeitungen.
Das Nichterscheinen auf Pressekonferenzen nach Niederlagen wurde ebenfalls mehrfach kritisiert, auch dieses Verhalten ist nicht neu.
Bohmbachs Schlußsatz ist eine „Kriegserklärung“ an die schreibende Zunft, braucht Hertha diesen „Nebenkriegsschauplatz“? Legt Bohmbach es darauf an, eine gesammelte Gegendarstellung der Berliner Presse abzukriegen? Hat vielleicht Bohmbach den Verstand verloren und nicht Preetz? Oder beide? Oder ich?

Nebenbei bemerkt, mir tut es leid, was da gerade um Preetz und Hertha abgeht. Besonders die menschliche Seite vom Langen tritt völlig in den Hintergrund. Ich glaube mittlerweile, dass Micha zum Durchhalten gezwungen wird, das ist ungesund. Auch ein Rangnick hat die Reißleine gezogen…


hurdiegerdie
2. April 2012 um 22:44  |  73004

Oh @Dan, ich wollte ja darüber hinweggehen, aber du provozierst den Dortmund-Köln vs Hertha-Wolfsburg Vergleich, aber wir sollten aufpassen, dass wir damit nicht einen ganz wichtigen Beitrag von @Ursula ungeniert im Keim ersticken.


hurdiegerdie
2. April 2012 um 22:47  |  73005

Äh, gute Nacht.


Dan
2. April 2012 um 22:47  |  73006

@catro69

Nur zum Verständnis. Welche PK nach Niederlagen oder Spielen meinst Du?

Bin im dritten oder vierten Jahr Hertha TV, kann mich nicht erinnern jemals was anderes bei den Nach-dem-Spiel-PKs gesehen zu haben als die beiden Trainer und den Heim-Pressesprecher.


Ursula
2. April 2012 um 22:47  |  73007

Vielleicht habe ich auch den Verstand
verloren!? Es wird „gewullft“, „gepreetzt“
und „man“ klebt an Sesseln! Die Motive,
eigentlich sekundär! Die Lust @ apo, HIER
doch überhaupt noch über „etwas, oder
anderes“ zu „reden“, schwindet stündlich!

Ein VERLUST auf Gegenseitigkeit, ist es doch
allemal nicht mehr! Schade um den Blog….

…schade um Hertha BSC! Man hätte gern
den Michael Preetz doch wenigstens wegen
z. B. „Krankheit“ für eine Interimslösung,
vorübergehend „suspendieren“ können….?

Er muss doch einen Vertreter, eben bei
Krankheit oder Urlaub haben…..???


jenseits
2. April 2012 um 22:47  |  73008

Gute Nacht!


Dan
2. April 2012 um 22:49  |  73009

@hurdie

Gute Nacht und schlaf schön. Hoffentlich war das jetzt nicht zu trivial. 😉


Ursula
2. April 2012 um 22:50  |  73010

Ich fand Dich schon immer witzig „hurdie“!
Ich traute es mir nur nicht zu, dies auch
glaubhaft zu formulieren, wegen meiner
mangelnden Orthografie….

Nächtle!


dieter
2. April 2012 um 22:51  |  73011

Gute Nacht!


Ursula
2. April 2012 um 22:53  |  73012

Ich ziehe mein „Nächtle“ doch „vereinzelt“
zurück…


L.Horr
2. April 2012 um 22:57  |  73013

…@catro69 , sich auch einmal auf den menschlichen Aspekt einzulassen empfinde ich als wohltuend !

@apollinaris , heute ist es Hertha , gestern war es der unschuldige Bengel aus Emden und vorgestern war es Wulff u.s.w. .

Die unterschiedlichen , inhaltlichen Aspekte der z.B. oben benannten Themen klammere ich bei meiner Bewertung aus.

Der gemeinsame Nenner bei der erlebten Berichterstattung zu diesen Themen stelle ich aber in den Vordergrund.

Ein netter , lesenswerter Artikel zum moralisch , „meinungsmachendem“ immer niederschwellig werdenden Journalismus biete ich hier mal an :

http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&aid=1330409014065&openMenu=987490165154&calledPageId=987490165154&listid=994342720546

Da dreht sich doch der Magen um wenn die Bild sich dann heute schützend auf die Seite des zu unrecht Beschuldigten stellt :

http://www.bild.de/news/standards/franz-josef-wagner/lieber-unschuldiger-von-emden-23448038.bild.html

sorry für´s o.t.


Ydra
2. April 2012 um 23:09  |  73014

Dan // 2. Apr 2012 um 22:26
@hurdie
Stimmt die haben 2.0 Mio von den Bayern gebraucht.

Und wir vielleicht 8? 😉


Traumtänzer
2. April 2012 um 23:18  |  73015

Gute Nacht… Gute Nacht… Gute Nacht….
Sind wir hier bei Asterix und Obelix, im gallischen Dorf, wo sich alle schlafen legen, nachdem Troubadix sein letztes Solo gespielt hat? Oder spielt ihr alle hier die Waltons nach?
„Gute Nacht, John Boy!“
„Gute Nacht, Olivia!“
„Gute Nacht, Jason!“
„Gute Nacht, Ben!“
„Gute Nacht, Erin!“
„Gute Nacht, Hund!“
„Gute Nacht, Katze!“
„Gute Nacht, Maus!“
„Gute Nacht, Esel!“
„Gute Nacht, Pferd!“
„Gute Nacht, Schwein!“

Oder habt ihr hier mittlerweile einfach nur alle ’ne grandiose Vollmeise?


Ursula
2. April 2012 um 23:21  |  73016

Letzteres! Ohne Frage….


catro69
2. April 2012 um 23:32  |  73017

@ Dan Richtig, auf der PK nach dem Spiel/den Spielen ist er nicht, aber im Erfolgsfall an der Seite des Trainers (halt im nicht sichtbaren Hintergrund) und stellt sich den Fragen. Babbel hatte sich gewundert warum er nach der Derbypleite so allein war. Es soll nicht das einzige Mal gewesen sein. Vielleicht können die Blogväter helfen.


pax.klm
2. April 2012 um 23:44  |  73018

ubremer // 2. Apr 2012 um 21:31
Find´ste den wirklich gut?
Na ja, über Geschmack kann man ja streiten!


catro69
3. April 2012 um 0:01  |  73019

Kann es sein, dass die Hertha-HP gerade geschlossen wird? Erhalte ne Fehlermeldung.


catro69
3. April 2012 um 0:04  |  73020

Geht wieder.


Dogbert
3. April 2012 um 0:37  |  73021

Irgendwie hat Herr Bohmbach nicht verstanden, warum sich die Medienlandschaft so über das Interview echauffierte. Die Pointe war doch eigentlich die unbeantwortete Frage in einer Situation, wo man sich als Verantwortlicher solche Fragen stellen sollte und auch eine Vorstellung davon haben sollte, was sich im Falle eines Falles anbietet.

Daß das besagte Interview eigentlich ein mutmachender Appell an die Anhänger sein sollte, wurde doch von allen verstanden.

Im Kontext, wenn man die Phrasen miteinbezieht, bekam das Interview einen tragikomischen Beigeschmack.

Nun gut. Es reicht, wenn man einmal darüber gelacht hat und in dem Fall war das Original wirklich besser als auf krampfhaft „witzig“ gemachte Kopien.

Da waren die ironischen Anmerkungen der BZ-Redakteure zum Interview wesentlich gelungener.

Zum Thema selbst:
Im Moment bleibt einem wirklich nichts anderes übrig als möglichst entspannt abzuwarten, wenn man keine gesundheitlichen Schäden davontragen möchte.

Der 16. Platz sollte allemal drin sein. Der 15. ist auch noch nicht so weit weg, wenn die Konkurrenz uns da ein bißchen hilft. Verlassen kann man sich darauf freilich nicht und in erster Linie sollte man selbst seinen Beitrag in Form von möglichst vielen Punkten liefern. Darauf kommt es jetzt an. Nach dem übernächsten Wochenende kann man sicherlich schon wesentlich mehr dazu sagen.

Bis dahin sollte man die Mannschaft ungestört und abgeschirmt trainieren lassen, auch wenn es den Journalisten nicht unbedingt gefällt.


Dogbert
3. April 2012 um 1:21  |  73022

Da ab und zu die Lizenz-Frage aufgetaucht ist:

Es wurden erwartungsgemäß die Lizenzen für die 1. und 2. Liga beantragt. Die vorgelegten Planzahlen belaufen sich für die 1. Liga auf 58 bis 60 Mio. Etat und 43.000 Zuschauer im Schnitt. Für die 2. Liga 33 bis 35 Mio. und 28.000 Zuschauer im Schnitt (Recherchen stammen nicht von mir, sondern von einer Berliner Tageszeitung).

Der Schuldenstand dürfte sich etwa im Bereich dessen bewegen, was ohnehin bekannt ist, wahrscheinlich etwas darüber. Ich erwarte da keine großen Abweichungen, was wahrscheinlich nichts daran ändert, daß sich wieder jemand finden muß, der ca. 8 Mio. zur Entlastung einbringt. Die Erlöse aus Spielerverkäufen im Falle eines Abstiegs würde ich auf etwa mindestens 10 Mio. einschätzen.

Wenn es bei diesen Zahlen bleibt, sollte es mit der Lizenzerteilung keine Probleme geben.


Dogbert
3. April 2012 um 1:46  |  73023

„Michael Preetz im Interview mit Berlin-Korrespondenten internationaler Sportmagazine:

Miguel Prez, Marca: Was veranlasst Sie, weiter an den Klassenerhalt von Hertha BSC zu glauben?

Michael Preetz: Weil ich niemals aufgebe. Wie Sie wissen, werde ich in Ihrer Heimat „El Torro“ genannt. Ich kämpfe wie ein Stier in der Arena und meist mit dem selben Erfolg.

Michael O’Preece, ESPN: Am 17. Spieltag stand Hertha im gesicherten Mittelfeld, nun ist man Vorletzter. War die Entlassung von Markus Babbel ein Fehler?

Michael Preetz: Selbstverständlich war das ein Fehler. Aber genau das ist ja meine Stärke und unterscheidet mich von anderen Managern der Bundesliga. Die geben kaum Fehler zu, ich selbst habe das in den knapp 3 Jahren meiner Amtszeit schon tausendfach gemacht.

Michele di Prece, Tuttosport: Ist es richtig, dass Sie einem Spieler (Mijatovic) insgeheim mitgeteilt haben, dass ein anderer (Lell) Interna in die Öffentlichkeit trägt?

Michael Preetz: Natürlich ist das richtig. Ich selbst vergleiche mich gern mit einem Römischen Kaiser, auch hier galt ja das Prinzip „divide et impera!“. Daher werde ich die Hertha einst genauso hinterlassen wie Nero Rom.

Mikael Preesson, Idrottsbladet: Wie schwer war eigentlich das Erbe, welches Ihnen Dieter Hoeneß hinterließ und was haben Sie aus dieser Situation gemacht?

Michael Preetz: Das war nicht leicht. Als ich hier die Geschäfte von meinem Vorgänger übernahm, stand Hertha vor dem finanziellen Abgrund. Dank mir hat der Verein nun einen großen Schritt nach vorn getan.“

Aus dem Hertha-Inside-Forum zitiert.


backstreets29
3. April 2012 um 7:23  |  73026

Ich kann dieses Preetz-Bashing nicht mehr hören.

Und hatte eigentlich gehofft, dass zumindest hier soviel Intellekt vorherrscht, dass man sich vernünftig mit der Situation auseinandersetzt und nicht auch noch jeden Kübel Dreck aus anderen Foren nochmal auskippt.

Warum regt sich keiner über die unprofessionelle Lebensweise der SAF auf?
Warum wird nicht mal auf den „Maulwurf“ eingedroschen.
Warum echauffiert sich keiner über 2 Wochen Urlaub für Herrn Lell, die er als Verletzung getarnt hat?

Nein, der mehr Einsatz und Willen zeigt, als der gesamte Kader zusammen, wird mal wieder an den Pranger gestellt.

Preetz hat sicher Fehler gemacht, diskussionswürdige Entscheidungen getroffen, aber man darf ihm auch zugestehen, dass er ne Menge Sch… am Fuss hatte und so ziemlich alles gegen ihn und Hertha lief, was dagegen laufen konnte.

Woher stammt die Info mit den 8 Mio?
Wie kannst du von 10 Mio Ablösesummen ausgehen?
Das ist alles Spekulation und polemisches Gekeife und hat mit der aktuellen Situation nichts zu tun.


dieter
3. April 2012 um 7:34  |  73027

Guten Morgen und Danke für deinen Beitrag von 7:23 @backstreets29.


Dogbert
3. April 2012 um 8:40  |  73028

Ich habe die letzten beiden Zahlen als Grundlage für die Lizenzerteilung aus der letzten Abstiegssaison zugrunde gelegt. Es gab noch weitere Auflagen, die die Handlungsfähigkeit hinsichtlich der Spielertransfers einschränken, die aber unabhängig von der Klassenzugehörigkeit sind. Die 8 Mio. Sondereinlage diente dazu, die Tiilgungsfälligkeiten zzgl. Zinsen zu begleichen, die sich auf ca, 3,5 Mio/p. a. belaufen Stadionmiete wird seit einiger Zeit gestundet.

So wesentlich anders dürfte sich das im diesmal auch nicht gestalten.


Dogbert
3. April 2012 um 8:44  |  73029

Was die Polemik gegenüber Preetz betrifft, hat er sie sich mit seinem dämlichen „Interview“ selbst eingebrockt. Mir und den Autoren dieser geht es sicherlich nicht um irgendwelche Verfehlungen aus seinem Tagesgeschäft. Über diese wird ohnehin noch zu reden sein, wenn er auf dem Prüfstand steht.


backstreets29
3. April 2012 um 8:45  |  73030

Es ist doch bekannt, dass Hertha im Prinzip handlungsunfähig ist bis 2019.

Da stellt sich mir aber immernoch die Frage, was
Preetz dagegen machen soll bzw tun oder kann, zumal ja wohl nicht nur die Stadionmiete sondern auch einige andere Verpflichtungen gestundet werden.

Beantwortet aber auch noch immer nicht die Frage nach dem Preetz-Bashing und was das soll


3. April 2012 um 8:47  |  73031

Zu MPreetzbashing:

Merkt einer was?

Stets, wenn Hertha wieder in den Niederungen darbt, stürzt sich die frustrierte Meute auf das Opferlamm. Die Sündenbockpraxis ist allerorten und stets präsent. Warum? Weil diejenigen, die den letzten Hund traktieren, selbst unbeholfen und Antwort los vor den Dingen stehen. Weil sie in ihrer Frustration nicht wissen, wie es weiter gehen soll. Welch eine elende Borniertheit. Entweder es kommen differenzierte sachliche und pragmatische Vorschläge, oder man lässt es sein. Hätten Alphamännchen ähnlich reagiert, käme nicht der leiseste Hauch einer Aussage. Nun aber ist es ein Michael Preetz. Lasst diesen Mann endlich in Ruhe. Im Mai ist genug Zeit, sich damit zu beschäftigen.


backstreets29
3. April 2012 um 8:48  |  73032

@Dogbert

Du regst dich über sein „dämliches Interview“ auf und stellst dich mit deiner Copy-paste-Aktion auf die gleiche Stufe.
Das kann ja wohl kaum dein Ernst sein.

Wenn es nicht um seine Verfehlungen im Tagesgeschäft geht, worum geht es denn dann?

Warum nehmt ihr nicht mal die Verfehlungen der anderen Verantworltichen (Mannschaft, Trainer, Ex-Ex-Trainer, Ex-Trainer) aufs Korn?

Da gäbe es doch noch genug Material für eure ach so humoristischen Einlagen


Dogbert
3. April 2012 um 8:54  |  73033

@backstreets29

Dann muß man sich eben mal um großzügigere Sponsoren bemühen. So unattraktiv ist Berlin nun auch wieder nicht.


backstreets29
3. April 2012 um 8:58  |  73034

@Dogbert

Findest du, dass Hertha’s Sponsorenverträge schlecht sind, im Vergleich zu anderen Bundesligisten?

Ich denke nicht, dass es an schlechten Sponsorenverträgen liegt, sondern viel mehr an der verkauften Zukunft.

Egal wie, Hertha hat kaum die Möglichkeit Einnahmen zu generieren. Sponsoreneinnahmen sind bereits verkauft, Transfererlöse verpfändet.

Allerdings nicht vom hier ach so verhassten Preetz, sondern von seinem Vorgänger.


Dogbert
3. April 2012 um 8:58  |  73035

Die Antwort hatte ich doch geschrieben. Der einzige Anlaß für diese Belustigungsaktion war dieses völlig unsinnige „Interview“.


Bluekobalt
3. April 2012 um 8:59  |  73036

@backs

es ist mir unbegreiflich, wie man das ganze Desaster nicht Preetz anlasten kann.

Ich hoffe auch die ganze Zeit, dass Hertha die Lizenz für die 2.Liga nicht erhält. Nur dann wäre ein wirklicher Neuanfang möglich. Dieses ewige weiterwurschteln, bei immer mehr Schulden, ist doch echter Schwachsinn ! Ohne ein professionelles Management, kann Hertha nicht bestehen. Allerdings, kann man aufgrund der Historie leicht feststellen, das Hertha und professionelle Geschäftsführung so sehr zusammenpassen, wie ein Fisch und ein Melkeimer. Was habe ich nur verbrochen, Fan eines Clubs zu sein, der an Lächerlichkeit nicht einmal dem aus Gelsenkirchen gleichgestellt ist. Nie, Nie wird Hertha irgendetwas zählbares in den Händen halten. Selbst Vereine wie Fürth, Nürnberg oder Köln sind erfolgreicher, als dieser „schlafende Riese“.
Wir haben ein tolles Stadion, wir haben engagierte Fans, sogar gute Fußballer haben wir ab und an. Aber hatten wir jemals eine gute Führung?
Seit ewigen Zeiten ist bekannt, dass wir hoch verschuldet sind, dass wir Talente benötigen, die unser sportliches Überleben sichern und daraus resultierend unser finanzielles.
Aktuell aus den letzten fünf Jahren, wie ist da unsere Bilanz?

Mache Dir eins Klar, Backs: Preetz ist eine Pfeife, nur „Vollblut Herthaner“ reicht nicht, wir benötigen Kompetenz,.


elaine
3. April 2012 um 9:01  |  73037

@Dogbert

wer in Berlin schon einmal versucht hat Sponsoren für den Sport zu finden weiß, dass dies fast unmöglich ist.
Die Hertha steht in der Beziehung wirklich gut da, wenn es auch viel zuwenig ist.
Das warum und weshalb wurde hier auch schon diskutiert.


elaine
3. April 2012 um 9:05  |  73038

@Bluekobalt

die Vereine , die Du aufgeführt hast wurden auch nicht von DH fast in den Ruin gemanaged.
Ich verstehe nicht, wie man das MP anlasten kann, der versucht die Karre aus dem Dreck zu ziehen?


pax.klm
3. April 2012 um 9:10  |  73039

elaine // 3. Apr 2012 um 09:01
Daumen hoch!

Weil Berlin sooo toll ist, sind alle bedeutenden Unternehmen nicht mehr oder nicht wieder in Berlin!

Und richtig @all Hertha hat es nicht geschafft Titel zu erlangen, kein Pokal etc pp, und dann soll der übergroße strategische Partner kommen?
Vielleicht hilft uns der Uli mal, indem er nach Bayern zu uns kommt!


Bluekobalt
3. April 2012 um 9:16  |  73040

@elaine:

Du meinst tatsächlich, die von mir aufgeführten Vereine haben ein besseres Umfeld als das Berliner?
Es ist auch nicht wirklich auszumachen, dass Preetz versucht irgend einen Karren aus den Dreck zu ziehen, denn alles läuft doch offensichtlich in die falsche Richtung.

Nochmal: Wir haben nicht den kleinsten Etat in der Liga, sondern stehen an 11. Position. Da schaffen es andere besser und seriöser zu arbeiten.
Ich will auch nicht immer wieder die ganzen Fehler von Preetz in dieser Saison aufzählen, weil es schlicht egal geworden ist.
Mir ist es nur unbegreiflich, wie man nicht erkennen kann, das Preetz letztendlich der Totengräber unseres Vereins ist. Natürlich hat er nicht hundertzwanzig Jahre Missstand zu verantworten, aber so zu tun, als wäre alles mit ihm in Ordnung?


3. April 2012 um 9:18  |  73041

@backstreets29 @elaine

Absolute Zustimmung an euch beiden.

Ich hoffe nur innigst, dass diese Meinung von vielen anderen geteilt wird.

Aber ich versuche mich wieder ein wenig zu beruhigen. Die blinde vandalierende Meute, (allen voran auch die Wüstlinge von BZ, BILD) wird sofort wieder verstummen, wenn Hertha den Klassenerhalt schafft. Falls nicht, versucht sie das Haus, welche andere mühselig versucht haben wieder aufzurichten, in Grund und Asche zu legen.


Dan
3. April 2012 um 9:18  |  73042

@Dogbert // 3. Apr 2012 um 08:40

Wird die Stadionmiete wieder oder weiter gestundet? Denn die Stundung Stadionmiete aus 2009/2010 wurde beglichen.


3. April 2012 um 9:20  |  73043

Bluekobalt // 3. Apr 2012 um 08:59

Was verstehst Du unter einem professionellen Management? Welche betriebswirtschaftlichen Veränderungen sollen Deiner Ansicht getätigt werden?


elaine
3. April 2012 um 9:23  |  73044

@Bluekobalt

ja ich bin 100% davon überzeugt , dass die von Dir aufgeführten Vereine ein besseres Umfeld haben, als Berlin, was das Sponsoring betrifft.

Ich weiß auch nicht, was Preetz nun so groß falsch gemacht hat, abgesehen von der Verpflichtung von Skibbe?
Er hat auch etwas Pech gehabt.
Wir stehen mitunserem Etatauch nicht an 11.Stelle und sind eben Aufsteiger
Vor der Saison wurde gesagt, dass wir um den Abstieg spielen, was allen klar war und das tun wir nun.


Bluekobalt
3. April 2012 um 9:33  |  73045

@Hanne

Geschickter rhetorischer Schachzug, aber die Antwort ist ganz einfach:

Das ist nicht mein Job ! Ich bin kein BWLer.

Willst Du mir allen ernstes erklären, dass Preetz der richtige Mann ist?
Derjenige, der uns mit fünf Trainern zum Gespött der Nation gemacht hat?
Komme mir bitte nicht mit der Geschichte, er könne dafür nichts. Keiner hat ihn gezwungen, so schlecht vor laufender Kamera zu reagieren, als die Babbel Geschichte los ging. Wieso bekommt Babbel dann noch eine Abfindung?
Wenn doch die Hintergründe angeblich so klar sind?
Für Skibbe konnte der arme Manager natürlich auch nichts.
Die Finanzen sind unter seiner Regie nochmals viel schlechter geworden.
Warum ist es bei Preetz immer so, dass ihr ihm die Erfolge anrechnet, aber nie die ganze Scheiße?
Er ist nicht unser oberster Fan!
Aber genau so verhaltet ihr euch hier. Er hat blau weißes Blut und so ein Mist wird immer wieder geschrieben. Genau daran hat es den Verein aber selten gemangelt.


Ursula
3. April 2012 um 9:34  |  73046

Tja „kobalt“ leider, bin bei Dir!


Bluekobalt
3. April 2012 um 9:35  |  73047

So jetzt bin ich meinen Senf auch losgeworden und nu ist gut.

@Elaine, an welcher Stelle stehen wir mit dem Etat ?


pax.klm
3. April 2012 um 9:35  |  73048

elaine // 3. Apr 2012 um 09:23

Anmerkung: Nicht UM!

Gegen, GEGEN den Abstieg!

Anderenfalls würden wir ja bald Erfolg haben… 😉


Ursula
3. April 2012 um 9:36  |  73049

Das nicht „sehen WOLLEN“, ist der Untergang
der „Titanic“ gewesen….


Ursula
3. April 2012 um 9:45  |  73050

Die Frage, die sich immer wieder stellt,
was war zuerst, das Ei oder die Henne?

Es ist in der Tat sinnfrei in dieser Hertha-
situation auf Michael Preetz „einzuhauen“!

Die „Knackpunkte“ aber häufen sich, doch
eher zum Schaden von Hertha BSC, als dass
man nach Entschuldigungen, Entlastungen
für IHN suchen sollte!

Seit Beginn seiner “Amtszeit” begleitete
ihn sein “unglückliches Händchen”, und
das ist milde formuliert!

Er war “Neuling” in diesem Geschäft,
ohne Frage, und gab sich auch bestimmt
für seine Verhältnisse “Mühe“! Das wird
doch BERÜCKSICHTIGT…..

Aber Mühe allein genügt nicht!!

Ob er mehr oder weniger Anteil, Schuld
an dieser erneuten Talfahrt des Vereins
hat und ob er nun auch die “inhaltliche”
Selbstdarstellung dieses dubiosen Frage-
und Antwortspiels verantworten muss,
ist doch aber für die Außendarstellung
der Hertha NICHT relevant…!!

Er trägt und das ist in seinem Job eben
inbegriffen, die VERANTWORTUNG!!!

Wie ein Senator, Minister oder eben
auch ein Bundespräsident….

Ist er beratungsresistent oder wird er nur
“schlecht beraten“? Letztlich ist es doch
sekundär! Was unter dem Strich bleibt,
ist die fatale LAGE der HERTHA, die wie
so oft, durch und MIT Michael PREETZ
bundesweit sportlich, wie wirtschaftlich
der Lächerlichkeit ausgesetzt ist, und
dabei ist Preetz wirklich nur die “arme Sau”?


backstreets29
3. April 2012 um 9:51  |  73051

@Bluekobalt

Deine Meinung sei dir ja unbenommen, aber bitte unteramauere sie doch mal mit Argumenten.

Was konkret lastest du Preatz an? Bei Skibbe bin ich bei dir. Bei Babbel nicht.
Die Finanzen werden noch auf Jahre hinaus schlechter werden. Das liegt aber in der Veranrtwortung seines Vorgängers.

Anders gefragt: Wem würdest du zutrauen, diesen Karren schnell und effektiv aus dem Dreck zu ziehen.

Wohlgemerkt, einen Verein, der mit ca 60 Mio in der Kreide steht und der wirtschaftlich bis 2018/19 zur Handlungsunfähigkeit verdammt ist.


elaine
3. April 2012 um 9:51  |  73052

@bluekobalt

auf dem 13.Platz und wenn Hertha als Aufsteiger die Klasse hält, dann ist das Saisonziel erfüllt.


elaine
3. April 2012 um 9:53  |  73053

pax.klm // 3. Apr 2012 um 09:35

lol okay, danke 100% Zustimmung 🙂


fechibaby
3. April 2012 um 9:54  |  73054

@hurdie
Es geht um das Tippspiel:
Du schreibst, Du möchtest nicht mehr tippen, da ich im Spiel besser dastehe und du nicht so tippen möchtest wie ich.
Ich habe auf einen 2:1 Sieg gegen Wolfsburg getippt. Dein Tipp war jedoch eine 1:2 Niederlage gegen Wolfsburg.
Schon merkwürdig. Im Blog positiv für Hertha schreiben, auch wenn es nur negatives gibt und dann im Tippspiel auf eine Heimniederlage tippen.
Na ja.


Bluekobalt
3. April 2012 um 10:15  |  73055

ähm backs:

Für die Finanzen ist seit fast drei Jahren auch Preetz zuständig. Er hat den Visionär Favre raus geschmissen, um ihn durch ein einen altbackenden Funkel zu ersetzen. Der Erfolg war, das wir als letzter abgestiegen sind. Hätten wir das unter Favre nicht auch schaffen können? Babbel war scheinbar der Richtige, aber wurde es nicht gerade in dieser Saison verpasst, der Mannschaft eine Spielphilosophie mit auf dem Weg zu geben?
Aber egal, ich verzettel mich sonst:
Bei der Lügenaffäre hat er sich/uns selten dämlich vor laufender Kamera zum Gespött gemacht.
Ein geschickter Manager, hätte zuerst einmal die Klappe gehalten und intern nachgefragt.
Selbst wenn Babbel der Verursacher war, ist Preetz ihm auf dem Leim gegangen. Zum Schaden von mehreren hunderttausend Euro für unseren Verein!
Bis heute gibt es nur Gerüchte, aber nichts Handfestes, was Preetz vom Gröbsten entlasten könnte.
Ich glaube das Preetz ein infamer Intrigant ist.
Weiter: In der Winterpause wurde sich großspurig hingestellt und behaupte, der Kader würde ohne weitere Nachbesserung ausreichen, u.a. weil auch kein Geld da ist:
Nun wenn Du das Geld für die ganzen Trainer mal zusammenrechnest, kommst Du doch auf einen stattlichen Betrag für wenigstens eine Verstärkung. Ist Dir aufgefallen, das wir momentan nur noch einen echten IV haben, der demnächst entweder verletzt ist, oder eine Gelbsperre absitzt? Franz hätte unbedingt gleichwertig ersetzt werden müssen!
Die Folgen dieser Entscheidung waren gut am letzten Wochenende zu besichtigen.

Das war es jetzt erst einmal, so aus dem Stehgreif.


sunny1703
3. April 2012 um 10:33  |  73056

Ich bin der Meinung von @elaine, schafft Preetz das Saisonziel kann er bleiben. Schafft er es nicht, MUSS er jedoch gehen. Wer in drei Spielzeiten zweimal absteigt und gefühlte 25 Trainer feuert, scheint für den Posten des GF Sport bei Hertha BSC so gut geeignet zu sein wie ich oder jeder andere von Euch. Nur dass wir diese Schreckensbilanz für bestimmt ein Viertel dessen erreicht hätten, die Herr Preetz kostet.

Im Grunde bin ich jedoch der Meinung von @bluekobalt und Ursula, das ist kein ehrenamtlicher Posten oder kein Versorgungsposten Hertha BSC. Wer laufend Trainer wechselt, der ist irgendwann selbst zum Wechsel frei gegeben. Ein Klassenerhalt rettet den Kopf von Preetz, doch dann wünsche ich ihm und uns ein glückliches Händchen bei einem neuen Konzept mit einem neuen Trainer und ein glücklicheres Händchen bei der Auswahl der Transfers gemeinsam mit diesem Trainer.
Eine Position auf Abruf bleibt er jedoch auch dann, eine weitere Fehleistung sollte sein Ende sein.

Ich bin nicht der Meinung, es ist die böse Berliner Presse, die den Manager absägt. Meine Güte, wenn die Journaille Platz 17 noch schön schreibt, käme ich mir ziemlich verarscht vor. Die Presse soll schreiben, wie es ihr passt, so wie es jeder von uns auch macht und damit ist gut, ihr vorzuschreiben wie sie zu schreiben hat, ist das Gegenteil von Pressefreiheit!

Wenn ich irgendwelche Medien und ihre Art der Berichterstattung nicht mag, so zwingt mich niemand sie zu konsumieren. Wer es dann doch macht, riskiert eben seine Gesundheit oder hat leicht masochistische Züge.
Sollte jemand von der Presse falsches schreiben, kann der über den falsches berichtet wurde, eine Gegendarstellung veröffentlichen oder sich in irgendeinem Medium dazu äußern.

Am Ende geht es „nur“ um einen Fußballverein, zwar unseren Fußballverein, doch es gibt auch ein Fanleben in der 2. oder 3. Liga für den, der es mag und es gibt viele wunderschöne Dinge im Leben auch ohne Hertha BSC.

lg sunny


Dogbert
3. April 2012 um 10:37  |  73057

Meine Güte!

Ich gehöre , siehe meine Argumentationen aus den letzten Wochen, immer noch zu denen, die Preetz wohlgesinnt sind, eben in Anbetracht der Altlasten, die er selbstverständlich nicht zu verantworten hat.

Das sollte klar sein.

Preetz hat es u. a. sträflich versäumt, die eigene Jugendarbeit in Richtung Profibereich auszurichten. Stattdessen kauft er die Resterampe der Liga auf. Der Kader war damals stark genug, die 2. Liga ein Jahr durchzustehen, um ein paar Nachwuchsleute heranzuziehen.

Übrigens war das sein Verdienst, daß er den Kader in etwa halten konnte. Andererseits ist es auch mit so einen Etat auch nicht unbedingt ein Kunststück.

Ganz katastrophal steht es um die Außendarstellung. Das ist neben dem sportlichen Bereich sein Gebiet.

Wie ist es um seine Ausbildung und bis dato praktische Erfahrung bestellt?

1,5 Crash-Kurs in Sportmanagement und das als Fernstudium. Danach Volontariat unter DH, wo er irgendwelche Events veranstalten durfte anstatt woanders anzuheuern, um dort was ordentliches zu machen, oder einen kleinen Verein zu managen und nicht so ein Haifischbecken wie Hertha BSC.

Daß Schalke 04 Gazprom für sich gewinnen konnte, hat was mit Verhandlungsgeschick und Beziehungen zu tun.

Borussia Dortmund stand kurz vor der Insolvenz. Wo stehen die heute? Da sitzen inzwischen fähige Leute.

Ich hatte früher und woanders schon geschrieben, daß der Handlungsspielraum aus bekannten Gründenr eh schon arg beschnitten ist, was Preetz nicht zu verantworten hat.

Sein Job sollte auch darin bestehen, den angestrebten Konsolidierungskurs mitzugestalten. Das hat er auch nicht gemacht.


hurdiegerdie
3. April 2012 um 10:37  |  73058

@fechibaby,

danke! Mich als jemand zu sehen, der nur positiv über Hertha schreibt ist ein grosses Kompliment. In der Tat habe ich nur Positives für Hertha im Sinn. Ansonsten habe ich hier den Spitznamen Unke und Preetzbasher.

Falls es falsch angekommen sein sollte, deine Tippleistung finde ich wirklich bemerkenswert, wie auch die von @Dan, aber ich möchte nicht auf nur 30 Punkte tippen. Das werde ich auch nicht.


Dogbert
3. April 2012 um 11:01  |  73059

Eine Frage zwischendurch:
Welche fünf Trainer soll Preetz denn verschlissen haben? Mit fallen nur vier ein. Rehhagel geht doch zum Saisonende nach Lage der Dinge wieder in Rente.

Und überhaupt:
Welcher solvente Sponsor gibt denn seinen Namen für einen so schlecht geführten Verein her? Bzw. welcher namhafte Trainer, wenn er nicht gerade Rentner, abgehalftert oder sich hier seine Sporen erarbeiten möchte?


backstreets29
3. April 2012 um 11:17  |  73060

Ich lese hier Argumente wo sich mir die Zehennägel aufkräuselne.

Er soll innerhalb kürzester Zeit den Nachwuchs komplett neu ausrichten.

Er hätte Favre halten sollen

Bei Dortmund und Schalke gings ja auch

Neumann, Kobi, Janker, Brooks, Mijatovic sind bei mir 5 Innenverteidiger und nicht nur einer.

Dortmund hat schlicht und ergreifend seinen Gläubigern die Pistole auf die Brust gesetzte.

Favre war nicht zu halten, weil er selbst nicht mehr wollte und konnte

Mein Gott, könnt ihr euch bitte mal genau bei diesen Dingen mti Fakten beschäftigen?

Ich bin ja dabie, wenn es heisst, dass nur der Klassenerhalt seinen Job retten kann.

Aber dieses ständige Bashing gegen PReetz für Dinge, für die er nicht verantwortlich ist, geht mir auf den Geist.

Man sollte, vor allem hier, mal die ganzen Dinge etwas differenziert betrachten, dann kommt man nämlich zu einer anderen Sichtweise als dem thumben „Preetz raus“

Was haben denn ein Klaus Allofs, Rudi Assauer oder Uli Hoeness als Ausbildung vorzuweisen. Oder auch ein Dieter Hoeness??


backstreets29
3. April 2012 um 11:20  |  73061

Nachtrag:

Wenn ich ejmandem wohlgesonnen bin, verkneif ich mir solche Kopier-Aktionen, die im Original schon kaum an Peinlichkeit zu überbieten ist.


fechibaby
3. April 2012 um 11:23  |  73062

@hurdie
Natürlich hoffe ich auch auf mehr Punkte als die angegebenen 30 und dass es noch für den Klassenerhalt reicht.
Aber nach den schlechten Abwehr- und Stürmerleistungen gegen Wolfsburg fehlt mir doch sehr der Glaube daran.


hurdiegerdie
3. April 2012 um 11:35  |  73063

Dann aber bitte auch bei den Fakten bleiben. @backs

Wenn du Neumann, Kobi, Janker, Brooks und Mijatovic als IV siehst, na gut. Brooks ist gerade hochgerückt und hat noch kein BL-Spiel. Janker ist eigentlich ebensowenig ein IV wie Kobi. Bei Neumann streiten sich die Geister und Mija wurde schon teilweise in der 2. Liga als kritisch angesehen (weshalb ein Franz geholt worden ist).

Deine Sicht zu Favre ist eine, die viele teilen. Favre selber hat am Entlassungstag noch gesagt, dass er natürlich weitermachen wolle und könne. So steht es z.B. in der Zeit und im TSP.

Bleibt also nur die Teeküchenaffäre, die auch die Blogpappies bestätigen, nur die Bestätigung kommt ausschliesslich von jenen, die Favre entlassen haben (ich erspare mir mal das beurlaubt), und wenn es die Grundlage war, hätte man auch noch eine Nacht drüber schlafen können. Am nächsten Tag, so zumindest einige Zeitungen und Favre wollte und konnte er weitermachen. Ansonsten bringe mir bitte das Zitat „Herr Preetz sie müssen an Hertha denken, sie müssen mich entlassen“.

Es war eine Entscheidung angesichts der desolaten Vorstellung von Hertha UND Favre am Spieltag. Ich behaupte weiterhin, dass man Favre, hätte man ihm den Rücken gestärkt gegen die spielenden Preetzflüsterer (nur meine Interpretation, keine Fakten), man hätte ihn halten können.

Egal, Preetz ist zu dem Entschluss gekommen, Fave zu feuern. Das ist eine Entscheidung, egal ob er damit Pech hatte. Eine zweite war es Funkel zu holen. Eine dritte war es mit dem Transfers trotz dünner Spielerdecke bis Ende August zu warten (Ramos). Nur hier drei Entscheidungen von Preetz, vielleicht alles Pech.


Dogbert
3. April 2012 um 11:46  |  73064

Über die Vita von U. Hoeneß vor seiner Managertätigkeit braucht man nicht zu reden. Bereits als Spieler fädelte er bereits Geschäfte zu Gunsten des FC Bayern ein. Das nennt man wirstschaftlich und sportpolitisch strategisches Denken.

Assauer:
Der ist zweimal auf die Nase gefallen. Ging dann erstmal einen normalen Beruf nach, wo man Verhandlungsgeschick erlernt, dann wearmal wieder Manager bei einen kleineren Verein, und dann zurück zu Schalke 04.

Dieter Hoeneß` Vita sollte auch bekannt sein. Rüstzeug auch in der freien normalen Wirtschaft geholt.

Eine der Ausnahmen ist Allofs. Vielleicht hatte er einfach nur die besseren Ausbilder im Verein.

Professionelles Sportmanagement bedeutet stratgisches Denken und lernt man in einem ganz normalen Handelsunternehmen. Oder man hat einen geeigneten kooperationsbereiten Ziehvater.

Nerlinger (um den noch zu erwähnen) hat ein internationales BWL-Studoum abgeschlossen.

Wirtschaftsstrategisches Denken ist gefragt.

Was die Preetz-Posse (davon kursieren noch andere) betrifft, normal:
Es ging einfach nur darum, jemandem ob seines seltsamen Interviews realsatirisch zu karikieren.

Wenn er sich diese „Außendarstellung“ verkniffen hätte und dafür was für einen Sportdirektor Würdiges geschrieben hätte, hätte niemand was gesagt.

Die Pointe hat er doch mit seiner unbeantworteten Frage selbst geliefert.


3. April 2012 um 11:47  |  73065

weiß nicht, ob es schon gepostet wurde, auf jeden fall sehr interessant:

http://www.sport1.de/de/fussball/fussball_bundesliga/newspage_538733.html


Blauer Montag
3. April 2012 um 11:52  |  73066

Ach ja, der Babbel @rasi,
der erzählt viel,
und jedem erzählt er etwas anderes …. 🙄 🙄


backstreets29
3. April 2012 um 12:10  |  73067

Sorry, ich meinte Hubnik und nicht Kobi.

Hoeness war Repräsentant bei Commodore.
Die sind auch pleite 🙂 🙂

Favre war nicht zu halten, da hätten andere schon in der Saison davor eingreifen müssen.

Funkel war die vermeintliche Nummer-Sicher-Option.

Wenn man hier schon Entscheidungen aufdröselt, dann werfe ich mal Luizao, Sport5 in den Raum.

Sowas führt doch zu nix.

Fakt ist, dass die Situation die aktuell herrscht, nicht allein Preetz anzulasten ist.
Und das ist genau das was mich nervt, man sucht sich einen Sündenbock und auf den wird eingedroschen.
Dass jetzt Babbel wieder aus seinem Loch gekrochen kommt, zeigt welch Geistes Kind er ist.

Dass in der BILD steht, dass Botschaften von Datcheffe vorgelesen werden, darüber regt sich komischerweise niemand auf.

Ich persönlich würde denjenigen, der sowas an dei Presse gibt, nackt aus der Stadt jagen.
Niederträchtiger und widerwärtiger ist nur noch das Verhalten von Babbel


Bluekobalt
3. April 2012 um 12:16  |  73068

Nochmal zum Thema Babbel:

Ist es nicht sehr merkwürdig, dass Alle das Gerücht um Seinen angeblichen Seitensprung kennen, aber es kein Medium gibt welches darüber berichtet? Nichteinmal die Bild greift das auf.
Normalerweise ist diesem Blatt ja nichts zu schmutzig, dennoch gibt es kein Foto einer schwangeren, mit der Frage: Ist das Babbels privater Grund?

Mit einem solchen Text würde der Zeitung nichts passieren. Trotzdem bleibt es aus. Jetzt die Frage, wem ist an der Aufrechterhaltung dieses Gerüchtes gedient? babbel schädigt die Story schon lange nicht mehr, der hat hier für das Nichtstun ein paar hunderttausend ein gestrichen, hat wieder einen Job und seine Familie weiß ja eh Bescheid.

Nein, nein ! Das ist eine Lüge, die nichts anderes bewirken soll, als unseren Manager die Reputation zu retten.


ubremer
ubremer
3. April 2012 um 12:21  |  73069

@Trainingszeiten,

Änderungen: Herha erklärt das Training heute/Dienstagnachmittag ab 15 Uhr für öffentlich. Dafür findet das Vormittagstraining am Mittwoch unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt


3. April 2012 um 12:22  |  73070

Komisch, habe gerade eine sonderbare Eingebung (wahr. weil ich mich grad auf eine Art Oster (ei) fasten befinde):

Ein Herthaengel (oder sonst was, ist grad an mir vorbei geflogen):

Hertha steigt nicht ab…

Dieses Kribbeln, gerade auch (w)gegen Gladbach ist wieder da. Ich hätt als Herthaner so viel Wut (wg. Camar… und so..). Und wer Wut hat, hat auch Mut…

Ha Ho He


catro69
3. April 2012 um 12:23  |  73071

Aus dem Westend:
Heute fehlten eine ganze Reihe unserer Nichtabstiegskämpfer. Ich halte mich mit denen auf, die da waren:
Ramos, Ebert, Neumann, Perdedaj, Ottl, Lasogga, Morales, Kobi, Torun, Bastians, Raffael und Ronny.
Von den Goalies fehlte Burchert.
Ronny absolvierte ein Aufbautraining, machte aber die gemeinsame Erwärmung/Gymnastik mit. Danach spielten die verbleibenden 11 Feldspieler 8 gegen 3.
Kleines Feld – große Tore, die Keeper dazu geholt und Raffa als freier Mann. Kein Abseits, keine Beschränkungen. Sie ballerten sich den Frust von der Seele. Zwei Trinkpausen und viele, viele Tore später war Schluß. Otto gab Autogramme, die Spieler gaben Autogramme, wer heute den Medien zur Verfügung gestellt wird, wußten weder Blogvater Bremer noch seine Kollegen.
Eine erstaunliche Anzahl junger und jüngster Fans verfolgten das Treiben, klar sind Ferien.
Na denn, volle Konzentration auf Gladbach und weiter die Daumen drücken. Ich gebe diese Mannschaft nicht auf.


3. April 2012 um 12:37  |  73072

@catro

ick och nich, ick och nich!!!!!!!!!!!!!

..und dank Dir für Deinen Bericht.
Was hattest Du für einen atmosphärischen Eindruck unter den Spielern?


Stefan2002Alfred1958
3. April 2012 um 12:57  |  73073

Ich möchte mal wissen was die Berufsoptimisten
unter uns machen, wenn es Dienstag 22.00 Uhr ist


elaine
3. April 2012 um 13:00  |  73074

Ich möchte mal wissen was die Berufsoptimisten
unter uns machen, wenn es Dienstag 22.00 Uhr ist

die 3Punkte feiern 😉


Freddie1
3. April 2012 um 13:07  |  73075

Nö, @elaine: den 2. Sieg in Folge feiern 😉


elaine
3. April 2012 um 13:08  |  73076

@Freddie1,
ja, logo 😉


apollinaris
3. April 2012 um 13:26  |  73077

jeder hat seinen eigenen Erfahrungshintergrundund; darauf fusst dann letztlich auch die eigene Denkweise.- Deshalb bleibt auch jeder (fast) immer bei seiner Argumentation. Ich lese das Interview von Babbel anders als @backs: für mich steht nunmehr weiterhin fest: wenn der Klub auf diese Sätze wiederum nicht reagiert ( mit Fakten), dann glaube ich Babbel. Denn es gäbe null Begründung, die realistisch wäre, jetzt noch weiter zu schweigen. Und dann, dann kann ich auch extrem gut verstehen, wenn Babbel solche (moderaten) Dinge babbelt.
Wie gesagt: hier wird niemand je ne andere Meinung zur ursprünglichen haben; es sei denn, es ergäben sich mal Fakten…(irgendwer muss irgendwo ja schwanger sein. Und irgendwer in diesem Lande wird es kundtun, ob privater Twitter-Freund oder gut bezahlter Paparazzi..)


catro69
3. April 2012 um 13:38  |  73078

@ Hanne Schwer zu sagen, beim Spiel wars munter und etwas lauter. Mein Eindruck von der ganzen „Veranstaltung“: Ein Aufgalopp zur englischen Woche, wie gesagt Frustabbau durch Tore, Tore, Tore.
Schauen wir mal, wer wie schwer angeschlagen ist.
Für das Gladbachspiel sollte nach meiner bescheidenen Meinung besonders das Taktische im Vordergrund stehen, denn mit dem Hurrafußball vom Sonnabend gibts bei den Fohlen den Arsch voll und so viele Chancen lassen die auch nicht zu.
Noch stehts 0:0 und Ramos hat noch nicht daneben geschossen…
Ich weiß nicht, ob wir es schaffen, was ich glaube, spielt keine Rolle. Ich weiß aber, dass ich bei der blauweißen Fahne bleibe.


Dan
3. April 2012 um 13:41  |  73079

Mich würde mal interessieren, wenn sich die Präsidiumsmitglieder hinsetzen und analysieren wie die Saison gelaufen ist, wie das vor sich geht?

Nehmen wir den von Preetz zugegeben Fehler Skibbe. Ist das in der Bewertung sofort damit abgehakt, oder gib es dazu eine Analyse, wie die Trainerfindung / – Entlassung zustande kam?

Wer stand zur Verfügung?
Wer war finanzierbar?
Wer wollte kommen?
Wer sagte ab?
Was sprach für Skibbe?
Was sprach gegen andere Trainer?
Waren die Probleme die mit Skibbe entstanden, vorhersehbar oder ermittelbar?

Da uns Normalos zu 99% die realen Informationen/Rahmenbedingungen nicht vorliegen, ist eine Urteilsfindung für mich einfach schwer.

Sechs Niederlagen und Skibbe ist der falsche Trainer ist vielleicht die einfache Wahrheit, aber mir zu einfach.

Mancher wird mir dies nun wieder als Diskussion-Totschlag Argument auslegen, doch wir urteilen eben auch über Entscheidungen, über die wir keinen Futzel Information oder Gerücht haben.

In dieser Saison sind das zum Beispiel für mich wie genannt, die Skibbe Entscheidung und desweiteren, wen oder was gab der Spielermarkt im Winter für Hertha her?

Ein Bastians seines Zeichen Stammspieler, wird teilweise zu recht kritisiert, doch welchen Stammspieler von einem Bundesligisten/Europa hätte man in der Winterpause rauskaufen können? Wäre das mit den „paar“ kommunizierten „verpulverten Kröten“ für Trainerentlassungen und Abfindung machbar gewesen?

Natürlich kann man jetzt sagen es war ein Fehler da und dort nicht investiert zu haben. Aber gleichzeitig kann man auch die Frage stellen, war es möglich diesen Fehler zu vermeiden?

Die Information, dass man in der Winterpause nicht nachrüsten wollte ist doch auch nur die halbe Wahrheit, oder warum hat sich Preetz um die Ausleihe eines französischen IV bemüht?

Vielleicht stelle ich mir beim Beurteilen zuviele Fragen, die ich mir nicht beantworten kann, aber ist es nicht der Sinn ein/sein Urteil durch Informationen zu erlagen? Ist das reine Ergebnis wirklich die alles aussagende Wahrheit?

Viele werden mir wohl mit „ja“ antworten. 😉

Es geht mir also um wenige Themen. Entscheidungen die hinter vier Wänden getroffen werden und von den es aktuell keine oder nie „Findungsgründe“ gibt / geben wird.


HUKL
3. April 2012 um 13:44  |  73080

Hallo, Ihr schreibenden Hertha Insider!

Wenn man sich die Mühe macht, Eure völlig unterschiedlichen und zum Teil aus den Fugen geratenen und oftmals auch unsinnigen Meinungen zu dem scheinbaren Lieblingsverein nachzulesen, die die Gründe und Verursacher aufdeckten, die zu der derzeitigen gefährlichen Schräglage bisher führten, kann es nur einen Rat geben:
Bitte lasst die Kirche im Dorf und haltet Euch zurück!

Als Gast aus Thüringen meldete ich mich direkt vor dem letzten Flutlichtspiel auf dieser Seite am 30.03.2012 (um 15.34 Uhr) und lobte noch die vorwiegend spürbare enge Bindung zu Eurer Hertha-Truppe. Nach der empfindlichen Niederlage allerdings kippten die Meinungen
völlig aus dem Raster.

Meint Ihr wirklich, mit solchen unqualifizierten Sprüchen zu einem Zeitpunkt, wo jede Kleinigkeit die Weichen der Zukunft stellen kann, die alte Dame in der 1.Bundesliga erhalten zu können? Ich glaube das nicht! In fünf Wochen wissen wir alle mehr. Je nach dem, wie diese „Endspiele“ verlaufen werden, sollte erst danach mit freudigen oder harten Worten eine auch für die Zukunft richtungsweisende Bilanz gezogen werden.

Hat nicht nach Eurer vorwiegenden Meinung besonders Manager MP als ehemaliger umjubelter Hertha-Torjäger noch im letzten Jahr mit scheinbar wenigen finanziellen Mitteln die Tür zur Erstklassigkeit weit aufgeschlagen, die gegenwärtig stark klemmt? Fast er allein scheint allerdings der Buhmann zu sein, schon seit Wochen um den Klassenerhalt zittern zu müssen. Jedem sollte doch auch klar sein, dass er die wichtigen Entscheidungen nicht eigenverantwortlich fällt. Natürlich ist ihm zu verdanken, dass das „Selbstinterview“ von Exweltmeister Augenthaler als damals verantwortlicher Trainer in Wolfsburg vor versammelter Presse jetzt nochmals aktuell und wiederholt wurde. Die Meldung an die Fans von MP ging jedenfalls ganz schlimm in die Hosen. Die anschließende Erklärung dazu von Pressesprecher P.Bohmbach war bekanntermaßen auch nicht gerade das Gelbe vom Ei.

Ein Blick zu den anderen Vereinen, die vom Virus eines möglichen Abstieges oder Nichterreichens von späteren internationalen Plätzen befallen sind, sollte allen Beteiligten am Lebensnerv der Berliner Hertha neuen Mut geben:
Kaiserslautern dürfte, trotz nochmaligem Trainerwechsel, bereits als erster Absteiger feststehen.
In Köln herrschen gegenwärtig die wohl chaotischsten Verhältnisse. Kein Präsident, kein Sportdirektor, ein schon als entlassen gemeldeter Trainer und dazu zuletzt keine Erfolge auf dem Rasen!
Während der letzten Pressekonferenz in Leverkusen nach der Niederlage gegen seinen Ex-Verein Freiburg verließ Trainer Dutt den Raum, den eine Minute später (!) sein Nachfolger aus Finnland betrat. Kann es da noch eine Steigerung geben?
In Hamburg, beim HSV, liegen die Zeiten eines Uwe Seelers auch schon etwas länger zurück.
Berlin erwartet als stärksten Gegner den FC Freiburg, der noch am Jahresanfang als erster Absteiger gehandelt wurde. So ändern sich die Zeiten!

So oder so. Die alten oder neuen Personen, die im nächsten Jahr das renovierte, also runderneuerte Schiff Hertha BSC vom Führungsstand aus leiten werden, sind schon jetzt gut beraten, sich im eigenen Umfeld umzuschauen, auch wenn es u.a. vorerst Ausflüge nach Aue, Köpenick oder Unterhaching, statt nach Dortmund, Bremen oder Wolfsburg geben sollte…Ab jetzt wäre es aber besser, wie eingangs geschrieben, absolute Ruhe zu bewahren und einfach nur noch hoffen…….


catro69
3. April 2012 um 13:52  |  73081

Scheinbar war Preetz heute das „Presseopfer“.
Auf der HP gibts schon ein paar Sätze, liest sich moderat und angenehm, warum nicht gleich so?


Dan
3. April 2012 um 13:56  |  73082

@apollinaris // 3. Apr 2012 um 13:26

Fiktiv gesprochen:

Darf ein Verein zum Selbstschutz oder Anklage das Persönlichkeitsrecht eines Menschen missachten?

Wenn die entsprechende Person nicht an die Öffentlichkeit gezogen werden möchte, darf man das ignorieren?

Würde ohne Nennung von Namen, also nur der Sachstandsbericht ein Fakt sein oder Beweise gefordert, die man dann nicht erbringen darf?

Ist nicht sogar Herr Babbel dadurch geschützt, dass sein Privatleben darunter fällt?

Was Medien im Namen der Wahrheitsfindung aufdecken können ist die eine Sache, wohl aber kaum die Möglichkeit des Vereines.


Konstanz
3. April 2012 um 14:00  |  73083

@dan
Differenzierte Betrachtung ist mangels Information für mich nicht möglich. Ich kann das Auftreten der Mannschaft, der Spieler und den Einfluss des Trainerteams bedingt beurteilen, viel mehr nicht.

Klatsch und Tratsch und Spekulation bedienen niedere Instinkte: Nach der Niederlage wird ein Opfer gebraucht an dem man sich festbeißen kann. Mainstream Medien stillen den Bedarf, auch wir hier sind daran beteiligt (gelegentlich auf höchstem Niveau ;-)). Auch daraus entsteht dann die sogenannte Außendarstellung des Vereins.


3. April 2012 um 14:02  |  73084

@castro
entnehme aus Deinem Bericht, dass die Trefferquote beim Torschußtraining diesmal höher war? Das wäre doch schon mal etwas 🙂


catro69
3. April 2012 um 14:17  |  73085

@Hanne Ja, war ne hohe Quote, schätze im Minutentakt klingelte es, hatte was von Hand- oder Basketball. Angriff – Tor.


Ben
3. April 2012 um 14:25  |  73086

Was bitte bringt es bis Saisonende still zuzusehen wie die Hertha absteigt oder auch nicht. Wir diskutieren untereinander und produzieren nicht die Schlagzeilen der großen Blätter. Wieso soll das vereinsschädigend sein?

zu Preetz: Er wußte worauf er sich einlässt, wusste das kein Geld da war und hat das wenige Geld noch teilweise fahrlässig ausgeben. Lasogga war nen Glücksgriff, Geld ging für Friend und Beichler raus.

Sicherlich konnte er den Kader zusammenhalten, aber unter seiner Regie war man auch erst abgestiegen, nach 13 Jahren Bundesliga.

Über Hoeness wird viel geschimpft, dass er das geld rausgeworfen hat, aber man darf nicht vergessen: wie viel Geld war denn da als Hoeness kam? Waren da die Kassen voll und hat Hertha da in der Bundesliga gespielt? wie waren damals die Perspektiven von Hertha?

Preetz hat eine Bundesligamannschaft auf Platz 4 übernommen, die jetzt höchstwahrscheinlich zum zweitem mal absteigt. Da zählen Einzelereignisse oder das Zustandekommen wenig.

Hoeneß hat sein Kontaktbuch mitgenommen und fertig. AW zu holen grotesk. Sich von Tottenham auf der nase tanzen zu lassen, anfängerfehler. Gekas hätte man wohl schon in der hinserie leihen können und das simunic möglicherweise wechselt wusste man auch. Als Bundesligavierter sollte man mit favre genug ausstrahlungskraft gehabt haben um auch günstig dort einen gestandenen spieler für wenig geld zu holen.

hoeneß hätte man seine letzte saison lassen sollen und ihm auf die finger gucken. Aber was mit einer unwürdigen schlammschlacht beginnt, endet auch so vorläufige highlights inklusive.


elaine
3. April 2012 um 14:33  |  73087

Da zählen Einzelereignisse oder das Zustandekommen wenig

was denn sonst?

Wenn man etwas beurteilen will, dann muss man sich schon informieren und die Hintergründe ansehen.

Hertha muss nach der DH-Aera auf Sparkurs gehen, weil dieser den Verein auf Jahre hinaus verschuldet hat.

Wie kann man das ausblenden????


Ben
3. April 2012 um 14:38  |  73088

@elaine: das hertha kein geld hat war ja wohl lange bekannt. Wenn Preetz mit wenig Geld keine Mannschaft bauen kann, dann muss jemand her, der es kann. Auch Hoeneß hätte 2009 nicht mehr ausgeben dürfen als der Lange und trotzdem wäre das wohl nicht am Tabellenende geendet.


3. April 2012 um 14:43  |  73089

@catro69

Supiiiiiiiiiiiiiii


elaine
3. April 2012 um 14:51  |  73090

@Ben

er hat eine Mannschaft gebaut, die den sofortigen Wiedraufstieg geschafft hat.
Das wir jetzt gegen den Abstieg spielen werden war doch bekannt .


Ben
3. April 2012 um 15:00  |  73091

@elaine: der aufstieg beruht aber nur teilweise auf den vorher eingeplanten schultern. Ne gute portion glück war dabei und wenn man zwanzig punkte holt und sich in der winterpause grandios überschätz zeugt auch nicht von kompetenz. Es waren nur vier Siege und man feierte sich damals auf der GF.


Bluekobalt
3. April 2012 um 15:05  |  73092

sage mal elaine, ist die Rückrunde eigentlich komplett an Dir vorbeigegangen?

Nach der Hinrunde hatten wir 20 Punkte und ich glaube minus 2 Tore.

Rückrunde bislang 6 Punkte und das Torverhältnis ist -22 !

Das bedeutet,lwir spielen nicht mehr gegen den Abstieg, sondern nur noch um den Abstieg.
Aber das hattest Du eigentlich doch schon erkannt.


backstreets29
3. April 2012 um 15:13  |  73093

@Bluekobalt

Wir sollten nach vorne schauen.
Da liegen die Punkte 😉


Ursula
3. April 2012 um 15:13  |  73094

Mikro-Analysen, sich im Kreis drehen
oder “Hamsterrad”, es bleibt wie es ist,
Michael Preetz, ob ein leidlicher oder
nur ungeschickter Manager, oder gar
wenig qualifizierter Geschäftsführer
Sport, ER steht in der Verantwortung
eben auch, s. o., für Dinge, die er
nicht unbedingt SELBST verschuldet
haben MUSS!!

Dieser hoch bezahlte JOB beinhaltet
NATÜRLICH mit der Verantwortung,
auch die Konsequenzen, wenn diese
Ungereimtheiten der Mannschaft und
dem Verein eher schaden!

Mensch, der Michael Preetz kann doch
in seiner eigenen “aktuellen Verfassung”,
weder dem Verein, noch der Mannschaft,
die dringend selbst “moralische Hilfe”
benötigen würde, mit dem Gesicht, mit
dieser Physiognomie nicht einen Deut
weiterbringen, anfeuern, unterstützen….

Wo ist denn sein “straightes Image”?
Wo ist er noch der “straighte Typ”…?

Ein Manager Sport, der nicht schwimmen
kann, soll ERTRINKENDE ans rettende
Ufer bugsieren? Wie das? Lemminge??

Allein für sein ”Interview”, für SEIN
“Gesicht auf der Bank“, sein Auftreten
nach den Spielen und für seine Interims-
aktionen der weinerlichen Art, geprägt
von Selbstmitleid, ist er ein Hemmschuh
für die Arbeit des Trainertriumvirats….

Ich schrieb schon einmal, er sollte sich
krankmelden, dann würde er sich und
“UNS”, dem Verein, einen Gefallen tun!
Er würde sich dann“ vorübergehend” nur
neutralisieren….

….und mit einer gewissen Gelassenheit
und Abstand, die Mannschaft und diese
Trainer arbeiten lassen!!

DIE nämlich haben mit der “maßlosen
Selbstüberschätzung” nach der Vorrunde
überhaupt nichts gemein!!!

Wenn es klappt, wäre das SEIN Anteil!!!

Hertha muss doch einen Vertreter für
ihn haben, im Krankheitsfall….?

Wenn man HIER vor Monaten noch,
nur in die Nähe einer Kritik des Markus
BABBEL gekommen ist, wurde man
“gevierteilt” und nunmehr Duplizität der
Ereignisse, was PREETZ anbelangt….?

Selbst die eingefleischten “Babbelaner”
lassen längst kein gutes Haar mehr an
seiner “unredlichen” Person….

Warum nimmt Preetz nicht ein einziges
Mal Stellung, zu BABBEL und einigen
“Abläufen”…..???

Nur ob der Wahrung des Persönlichkeits-
rechtes, zum Schutz von Dritten, gar aus
Nächstenliebe….?


coconut
3. April 2012 um 15:19  |  73095

@elaine
Ja, Preetz hatte die Schulden von DH am Hacken.
Aber ER hat diese nochmals deutlich erhöht!
Als DH gegangen wurde, hatten wir offiziell rd.30 Mio. an Verbindlichkeiten.
Dann kamen Transfereinnahmen (Simunic, Kacar) dazu.
Davon mussten 5 Mio. zurückgelegt werden. Blieb noch immer ein gutes Stück übrig.
In der Winterpause der 1.Abstiegssaison wurde unter Vorgriff auf Sponsorengelder nochmal rd. 3Mio. investiert.
Dazu kamen 4 Mio. als Einlage und zuletzt 8 Mio. von einem Investor.
Der derzeitige offizielle Schuldenstand liegt bei >35. Mio. Dazu kommen jene 12 Mio des Investors und der Genussscheine (?)
Anders ausgedrückt: es wurden zusätzlich 17 Mio. an Verbindlichkeiten aufgehäuft. Nimmt man den Vorgriff auf die Sponsorengelder hinzu sind es gar 20 Mio.
Wer das eine Altlast nennt, lebt an der Wirklichkeit vorbei.
Ich gestehe Preetz zu, das ein Teil davon unumgänglich war um direkt wieder aufzusteigen. Allerdings mit einem Etat, der den eines Erstligisten im unteren Viertel übersteigt!
Hier wird immer wieder von den „Preetzelanern“ gefordert, zu sagen,was er denn hätte anders machen sollen.
Mal eine Gegenfrage: Was hat er denn besonders gut gemacht?
Mich persönlich wundert zB. warum der Etat in der 1.Liga so sehr Explodierte. Ja, die Spielergehälter. Das macht etwa 8 Mio aus. Nehmen wir mal an, das auch dei Stadionmiete teurer ist (+2 Mio. geschätzt).
Dann komme ich auf 10 Mio. zusätzlich.
Und der Rest?
Überhaupt: Spielergehälter betragen rund 25 Mio. (letzte Zahl die ich im Kopf habe). Was passiert mit den anderen rd.35 Mio. ?
Warum fährt man da keinen Sparkurs?
Andere Vereine kommen mit sehr viel weniger auch zurecht!
Wenn ich also in einer Schuldenfalle stecke, ist es dann nicht das oberste Gebot, alles zu hinterfragen und unnötige Belastungen zu reduzieren? An der Mannschaft wird man nicht sparen können, da der sportliche Erfolg maßgeblich ist um eine Entschuldung überhaupt stemmen zu können.
In diesem Punkt hat man jämmerlich versagt. Das ist für MICH neben dem sportlichen Missmanagement und der desaströsen Außendarstellung (die uns auch Geld kostet!!) der größte Kritikpunkt.
Das ist selbst gemacht und eben nicht nur eine Erbe von DH. Für MICH hat Preetz auf ganzer Linie versagt. Blau-Weißes Blut ind „Herzensangelegenheit“ hin oder her. Das ist kein Freizeitjob, sondern eine hoch bezahlte Position in einem Mittelständischem Unternehmen.


Ben
3. April 2012 um 15:27  |  73096

@ursula: warum er nicht stellung nimmt? weil babbel dann vielleicht auch stellung nimmt


Alexander
3. April 2012 um 15:49  |  73097

Und was passiert dann?


Bluekobalt
3. April 2012 um 16:02  |  73098

@Akexander

wen interessiert es noch?

Der Fahrstuhl ist jetzt auf ganz unten programmiert.

Neuanfang und in der 8. Liga braucht es auch kein solches Management mehr…..


Freddie1
3. April 2012 um 16:06  |  73099

Oh Mann! hier auf Weltuntergang zu machen, ist ja nu auch nicht gerade produktiv. Sollen wir uns vom Spielbetrieb abmelden, oder was ?
Noch sind wir nicht abgestiegen und haben weiterhin gute Chancen in der ersten Liga zu bleiben (woran ich auch glaube)


AKI
3. April 2012 um 16:14  |  73100

@Ben
Mach Dich doch bitte erst mal sachkundig ueber Hertha, bevor Du schreibst, dass Hoeness hier etwas mit leeren Taschen aufbauen musste. Ohne die massiven Finanzhilfen der UFA und die oft vergessene Vorleistung von Carl Heinz Ruehl waere gar nix gelaufen!

Sollte Hertha drin bleiben, ist das Saisonziel erreicht worden. Warum sollte dann Preetz gehen muessen?
Eine wesentliche vereinende Konstante der sog. Chaosclubs ist doch die fehlende Kontinuitaet im Fuehrungspersonal.
In Freiburg oder Augsburg arbeitet man selbst in Krisensituationen ruhig weiter. Ob das moeglich ist, daran hat das Umfeld-sprich auch die Foren-einen nicht zu knappen Anteil.


Slaver
3. April 2012 um 16:23  |  73101

Oh man, diese Aussage von Babbel schon wieder …

Die Mannschaft hatte unter Babbel bis zum 8. Spieltag schon 12 Punkte (durchschntl. 1,5 Punkte pro Spiel) auf dem Konto. In den weiteren 9 Spielen der Hinrunde kamen nur noch 8 Punkte hinzu (durchschntl. 0,89 Punkte pro Spiel). Es gab also schon nach der Hälfte der Hinrunde einen Bruch, nachdem die Punkte ausbeute nicht mehr stimmte. Hätten wir in der Rückrunde weiterhin so schwach gepunktet, wie die 2. Hälfte der Hinrunde, wären unter Babbel noch 15 Punkte dazu gekommen und wir hätten nach 34 Spieltagen dann 35 Punkte auf dem Konto gehabt. Das wäre also ziemlich knapp geworden.

Sich dann jetzt, wie Babbel, hinzustellen und zu sagen, dass die Mannschaft unter ihm wohl auf keinen Fall abgestiegen wäre, ist billigste Polemik. Nichts anderes.

Rehhagel hat jetzt in 5 Spielen 6 Punkte geholt (durchschntl. 1,2 Punkte pro Spiel). In der Hinrunde haben wir unter Babbel in 17 Spielen 20 Punkte geholt (durchschntl. 1,17 Punkte pro Spiel). Unter Rehhagel punkten wir also besser, als unter Babbel während der Hinrunde.

Blöd, das Skibbe in seinen 5 Bundesligaspielen für uns alle 5 verloren hat. Hätten wir mal gleich auf Rehhagel gesetzt. Hoffentlich kostet das uns nicht die Klasse.

Punktetechnisch ist Rehhagel also der beste Trainer, den wir diese Saison hatten.


Ursula
3. April 2012 um 16:30  |  73102

Wobei anfangs noch das „Bayern-Spiel“
belastend für Rehhagel hinzu kam….

Aber was ich sehe und da habe ich EWIG
drauf gewartet, ich SEHE ENDLICH EINE
TRAINERHANDSCHRIFT…..

Eine „Spielweise“, auch gegen „Golfcity“,
mit einem „blöden Ergebnis“, leider….

Mit RICHTIGEN Laufwegen und einer
Laufbereitschaft wie nie, NUR mit einer
eklatanten „Torschussschwäche“…..


caballo
3. April 2012 um 16:32  |  73103

das alles ist nicht diskussionswürdig.
ein management, das solche ergebnisse zu verantworten hat, ist nirgendwo zu halten.
vielleicht bei wurstfabrikanten (herta).
die fakten.
die entlassung von favre wurde mit schmierentheater, „er habe um seine entlassung gebettelt“, beantwortet.
ein trainer geholt, der tatsächlich schnell wieder hätte entlassen werden müssen.
wer gegen mitbewerber um den abstieg (bochum) zu hause auf 0:0 halten spielt?

dann einen trainer entlassen, der monate zum schweigen verurteilt war. dann wieder schmierentheater. wieder ist der trainer schuld.
das zu ergründen ist doch peinlich. der chef dieser kommunikation ist auch dafür verantwortlich.

nicht zu vergessen, dass die krise von favre doch aufgrund eklatanter fehler in den transferpolitik zu stande kam, die nur er zu verantworten hatte.

und, liebe freunde des ballsports, in dieser herausragenden stellung, die mp bestreitet, muss er erfolg nachweisen, nicht die ganzen pannen, der ganze mist, die unausgegorenheit bis zum letzten ihm nachgewiesen werden.

da verhält es sich umgekehrt. er muss seinen sinn, seine efeektivität und vielleicht mal erfolg nachweisen.

das ist doch alles lächerlich. dass hier über mp diskutiert werden muss, ist doch eigentlich nicht vermittelbar.

ursula hat recht und ..

… hertha steigt nicht ab!!!


coconut
3. April 2012 um 16:41  |  73104

@Slaver
Muss einen das Gebabbel noch interessieren?
Ich sage da ganz klar NEIN.
Behaupten kann man vieles. Ein Bewies dieser Behauptung seitens Babbel, wird nie möglich sein.
Also völlig uninteressant.
Viel wichtiger sind die kommenden 2 Spiele. Da müssen 3 Punkte her. Egal wo, egal wie.


stiller
3. April 2012 um 16:52  |  73105

Leider habe ich das Spiel wg Reise nicht sehen können und war – allein wegen des Resultates – so frustriert, dass ich 2 Tagen nichts darüber gelesen habe.

Wenn ich nun allerdings die gesammelte IH-Meinungslandschaft überfliege, dann kommt bei mir zuguterletzt doch mein Basisoptimismus wieder durch, so dass ich glaube, dass der Abstieg vermieden werden KANN. Wenn Ottos Handschrift (wie Ursula schreibt) endlich zu erkennen war, dann heißt das, dass die Mannschaft lernfähig ist. Und das ist gut so. Am Ende stehen wir vor Augsburg!


stiller
3. April 2012 um 17:02  |  73106

Im übrigen glaube ich, dass die Mannschaft in Mainz eine tolle Reaktion gezeigt hat, die gerade nach einer anscheinend so unglücklichen Nierderlage unsere Unterstützung verdient, damit sie wiederholbar wird.

Natürlich sind einige Spieler nur schlecht oder kaum noch in der Lage mit einer solchen Negativserie seit der Hinrunde umzugehen. Zum Beispiel so junge Spieler wir Lasogga. Aber dass sie keinen Deut schlechter spielen als Augsburg haben sie doch oft (und natürlich auch in der 2. BuLi) gezeigt.

Ich würde jetzt auf jede Kritik bis zum Saisonende verzichten und eher überlegen, wie man am besten helfen kann.


elaine
3. April 2012 um 17:17  |  73107

@Bluekobalt // 3. Apr 2012 um 15:05

ich weiß nicht, was Du damit jetzt ausdrücken wolltest ?


elaine
3. April 2012 um 17:19  |  73108

@Bluekobalt // 3. Apr 2012 um 15:05

wir spielen gegen/um den Abstieg, aber das war doch auch vor der Saison bekannt, dass es für einen Aufsteiger dahin geht.


sunny1703
3. April 2012 um 17:31  |  73109

@Dan

Es bleibt doch dabei, Preetz kann nur nach dem beurteilt werden, was er geleistet hat. Und ob da Glück, Pech oder menschliche Bedürfnisse dazwischen kommen sind relativ egal. Er ist wie ein Manager in einem Wirtschaftsunternehmen zu bewerten.
Und da ist ein Trainer Favre der nach einer Niederlagenserie gehen musste,dann ein Trainer Funkel mit dem die Klasse nicht gehalten wurde und der dann gehen musste, dann ein babbel der das Ziel Aufstieg schaffte, aber irgendwie im menschlich-männlichen Bereich gewisse Schwächen hatte, die zu seiner Entlassung führten,die aber nach drei bis vier weiteren Pleiten nach einer am ende ganz schwachen 2. hälfte der hinrunde auch eine sportliche Trennung zur folge gehabt hätte.

Anschießend kommt ein Trainer Rehhagel und sollte mit dem auch nicht die Klasse gehalten werden, was soll dann bitte noch für ein Verbleiben von Preetz sprechen?!

In jedem nur halbwegs funktionierenden Unternehmen wäre so ein erfolgsloser Manager schon lange weg, nur ein dann wirklich nicht nur sportlich inkompetenter Präsident lässt ihm auf seinem Posten, der nebenbei auch noch mit einem „Sonntagsei“ bezahlt wird.

Nein, zu Beginn der Ära Rehhagel waren sich hier fast alle einig, steigt Hertha ab, war das die letzte Kugel der Herrn Preetz…..ist nun hier eine Adenauerseuche ausgebrochen???

Wenn es darum geht, einen ahnungslosen und vor allem erfolglosen auf dem Posten des Managers zu installieren, dann schlage ich dich vor, Du kannst das auch und machst es billiger. Ja, ich hätte auch jeden anderen vorgeschlagen.

Es gibt die Gesetze des Marktes im Profifußball und eins davon heißt, wer erfolglos ist,muss gehen. Ein Preetz hat dieses Gesetz geradezu inflationär angewandt, das im Falle des erneuten Abstiegs auf ihn zurück fällt, ist doch wohl selbstverständlich!! Oder wann wird ein Manager ansonsten entlassen??

Sollten die hohen Herren da oben nicht genug Überblick nach dem Abstieg haben, dann sollen sie schnell in die Niederungen des normalen Mitglieds zurück kehren. Aber so einfach strukturiert können die eigentlich nicht sein……………..oder doch!??

lg sunny


pax.klm
3. April 2012 um 17:32  |  73110

@Bluekobalt // 3. Apr 2012 um 15:05
Wie ich weiter oben schrieb bedeutet UM etwas zu spielen ein anstrebenswertes Ziel!
Dies erschließt sich mir wirklich nicht!
Hertha kann nur GEGEN den Abstieg spielen,
vielleicht nächstes Jahr wieder um die Zweitligameisterschaft, wenn sie dann dagegen spielen dann….


L.Horr
3. April 2012 um 17:33  |  73111

…@coconut , Gegenbauer/Preetz/Schiller haben Hertha nicht mit NUR 29 Mio € übernommen.

Es waren mindestens ca. 55 Mio € bei Hoeness Abgang nur ,
Hertha machte im Frühjahr 2009 einen fürchterlichen Vorgriff auf die Zukunft und verschacherte seine vermarktungsrechte an Sportfive bis 2019 für 25 Mio € fee .

Hinzu kommt , das 15 Monate nach Hoeness Abgang , ebenfalls aus einem Vorgriff , 6,3 Mio € anGenußschein-Rückfluß von Hertha bedient werden musste.

Das man unter diesen Umständen überhaupt einen BL-Verein konkurrenzfähig halten muß ist das Kunststück an sich.


sunny1703
3. April 2012 um 17:33  |  73112

Meine Güte, Skibbe habe ich bei der Leistungsaufzählung des Herrn Preetz vergessen,sorry! 🙂


Bluekobalt
3. April 2012 um 17:45  |  73113

@pax

was halt noch zu beweisen ist….


AKI
3. April 2012 um 17:45  |  73114

Zur Leistungsaufzaehlung gehoeren auch:
-Lasogga, Kraft, Kobi, Hubnik,Niemeyer billig geholt
-Kacar, Friedrich, Domo hochpreisig verkauft
-Ramos, Lasogga, Raffael verlaengert
-Zuschauerschnitt gesteigert
-Mitgliederzahl gesteigert
-Rehagel aus dem Hut gezaubert, als wirklich keinem ein geeigneter Kandidat einfiel.
-Und vor allem:Konkurs vermieden. Vielen ist es offensichtlich nicht ganz klar, wie schlecht es um Hertha wirtschaftlich wirklich stand.


Bluekobalt
3. April 2012 um 17:52  |  73115

@aki

es ist unter Preetz finanziell nicht besser geworden sondern schlechter, viel schlechter !


coconut
3. April 2012 um 17:54  |  73116

@L.Horr
Warum wohl schrieb ich offizielle Schulden…….. 🙄

Das von Dir aufgeführte ist mir bekannt.
Dennoch bleibt die Tatsache, das unter Preetz und Konsorten der Schuldenberg wieder weiter angewachsen ist. Um rd 20 Mio (Genussscheine und Investor eingerechnet).
Man kann halt nicht immer und immer wieder mehr Geld ausgeben als einzunehmen. Wurde nicht genau DAS immer DH zu recht vorgehalten?
Nur war unter DH die sportliche Bilanz weitaus besser, als unter Preetz.
Läuft es ganz dumm stehen da am ende der Saison zwei Abstiege und ein Aufstieg.
Die Bilanz ist, nicht nur sportlich, desaströs.
Wie würdest du wohl urteilen, wenn es Dein Geld wäre, was da verbrannt wird…….


pax.klm
3. April 2012 um 17:58  |  73117

Bluekobalt // 3. Apr 2012 um 17:45
Aber doch nur wenn SIE ABSTEIGEN WOLLEN!
Wollen sie nicht, dann GEGEN!
Ob sie ihr Ziel erreichen, schauen wir mal, ich erwarte es nicht!


Blauer Montag
3. April 2012 um 18:01  |  73118

Schau an @sunny um 17:33,
nu rate mal, über welchen TR apo und ich soeben auf der Rückfahrt vom Schenckendorffplatz gesprochen haben?

Ich soll Euch alle schön grüßen von catro und Jutta. Der Teil des Trainings, den ich noch sehen konnte, ähnelte dem von catro bereits beschriebenen Vormittagstraining. http://www.immerhertha.de/2012/04/02/noch-fuenf-wochen-hoffen-und-bangen-wer-folgt-lautern-in-liga-zwei/comment-page-1/#comment-73071

Kleines Feld – große Tore, die beiden Keeper Kraft und Sprint. 3 Teams mit jeweils 3 Feldspielern spielten mit großem Eifer ein Kurzturnier.

Neu war für mich der Rufname „Amigo“ für Adriàn Ramos.


pax.klm
3. April 2012 um 18:02  |  73119

pax.klm
3. April 2012 um 18:02  |  73120

Kobold


Blauer Montag
3. April 2012 um 18:04  |  73122

räusper @coconut
da es nicht mein Geld ist, was verbrannt wird, muss ich mich nich‘ uffrejen. Wenn ich allerdings Werner Gegenbauer wäre …. :mrgreen:


jenseits
3. April 2012 um 18:14  |  73126

Für Hertha jedenfalls schade, dass so viel Zeit verstrichen ist, bis Rehhagel übernommen hat. Wenn er in der Rückrunden-Vorbereitung mit der Mannschaft bereits hätte trainieren und sie nach seinen Vorstellungen hätte anleiten können…

Wir hätten wahrscheinlich mehrfach ansehnlichen Fußball gesehen und wir stünden sicherlich auch nicht auf Platz 17. Der mentale Rückschlag durch den ersten Trainerwechsel hätte nicht solche Ausmaße angenommen.

Gut, ist jetzt vielleicht müßig, solche Gedanken anzustellen. Ich glaube, vieles liegt jetzt daran, ob es Rehhagel inklusive Co-Trainer schaffen, die Mannschaft mental zu stabilisieren und ihr noch mehr Selbstvertrauen zu schenken. Das hätte vielleicht nicht nur zur Folge, dass die Angst vorm Toreschießen vergeht, sondern eventuell auch die individuellen Fehler in der Abwehr minimiert werden.

Und bitte keine unbeholfenen Aktionen des Vereins mehr, die trotz aller guten Absicht noch mehr Unruhe und Druck in die Mannschaft bringen…


jenseits
3. April 2012 um 18:17  |  73129

Sorry, Mist geschrieben. Sollte eher heißen: …und ihr Selbstvertrauen zu stärken…


coconut
3. April 2012 um 18:22  |  73132

@BM
Mein Geld ist es ja zum Glück auch nicht…. :mrgreen:

Nee. mal im Ernst. Warum verdammt kommen die nicht in die Spur?
Ich denke mal jeder von uns hat genug Grips in der Birne um nicht beständig mehr Geld auszugeben als er einnimmt (von Krankhaft veranlagten mal angesehen).
Das man im sportlichen Bereich nicht zu sparsam sein darf ist klar. Dann muss der Rotstift eben woanders angesetzt werden. Sei es Verkleinerung der GS, kürzen des Budgets im Nachwuchszentrum usw.
Ich habe nicht die Unterlagen um es genauer zu definieren. Das es aber möglich ist mit deutlich weniger Ausgaben zu agieren sieht man an den Wettbewerbern.
Wir können als Verein halt nicht immer weiter einen auf „dicke Hose“ machen, wenn da nichts vorhanden ist….. 😉

Das ist wie in der Politik. Sparen heißt bei denen auch nur immer die Einnahmen zu erhöhen….. 😡


Blauer Montag
3. April 2012 um 18:43  |  73136

Nun @coconut
falls du etwas von Recht, Politik und Steuern verstehst, weißt du vielleicht, dass eine Kommanditgesellschaft auch Verluste „ausschütten“ kann, die die Gesellschafter in ihrer persönlichen Einkommenssteuererklärung mit anderen Einkünften verrechnen können?

Ich kenne, genauso wie jeder andere, nur die von HERTHA veröffentlichten Zahlen. Als ich vor der letzten MV mit einem anderen User anfing, die Beteiligungsverhältnisse der HERTHA aufzudröseln, starb in diesem Blog die Kommentarfunktion :-(, bis das nächste Thema eröffnet wurde. Das will ich den anderen Bloggern nicht noch einmal antun.
http://www.immerhertha.de/2011/11/14/


coconut
4. April 2012 um 0:55  |  73203

@BM
Hertha ist eine KGaA und keine KG
Ein kleiner aber entscheidender Unterschied…..

Verlustvortrag für Gesellschafter hin oder her.
Es ging mir per se nur darum, wie dann die Beurteilung seitens L.Horr aussehen würde, wenn es sein Kapital wäre, das da „verbrannt“ wird.
Noch immer so weich gespült? Ich denke mal eher nicht….


Blauer Montag
4. April 2012 um 8:14  |  73208

Morjn @coconut,
HERTHA ist ….
– ein Verein,
– eine GmbH
– eine KGaA
– u.a. mehr

Du könntest Stunden, ggf. Tage damit verbringen, im Unternehmensregister nachzulesen, an welchen Unternehmen in welchen Rechtsformen HERTHA mit welchen Gesellschaftern jeweils beteiligt ist.

Anzeige