Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(sto) – Darüber, dass es auf dem Schenckendorffplatz zu Beginn der Übungswoche recht übersichtlich zuging, hat der Kollege Bremer an anderer Stelle schon informiert. Insgesamt 15 Profis vermeldete Hertha BSC am frühen Dienstagvormittag als verletzt oder angeschlagen, von ihnen stand Maikel Aerts beim 10-Uhr-Training dennoch auf dem Platz. Sebastian Neumann (Oberschenkelprellung) drehte mit Jörg Blüthmann ein paar regenerative Runden.

Mit Blick auf den Wochentag würde ich davon Abstand nehmen, den Panikknopf zu betätigen. Bis zum Spieltag Sonnabend, wenn es gegen den 1.FC Kaiserslautern wirklich um Alles oder Nichts geht, sollte die deutliche Mehrzahl der heute noch fehlenden Spieler wieder zur Verfügung stehen; die Langzeitverletzten natürlich ausgenommen. Bevor es um das Thema ‚Geld‘ geht, ein Blick auf das Pressepodium und dem Film ‚Wenn Blicke sprechen könnten‘, mit Anne Grubert (v.r.), der stellvertretenden Pressedirektorin, Tunay Torun und Peter Niemyer (Foto: ub).

Einnahmesteigerung um 50 Prozent

Weit weniger übersichtlich ist das, womit die Deutsche Fußball-Liga uns heute Mittag überschüttet hat: Zahlen, Daten, Fakten rund um die um die TV-Rechte an der Fußball-Bundesliga! Von der Saison 2013/14 an erlöst der deutsche Fußball durchschnittlich 628 Millionen Euro pro Jahr. Das entspricht einer Steigerung von 50 Prozent gegenüber dem bis Ende nächster Saison laufenden Vertrag, der der Liga 412 Millionen Euro pro Jahr zusichert.

Die Erlössteigerung sei „das Ergebnis der sehr positiven Entwicklung der Liga in den zurückliegenden Jahren“, frohlockt Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge. Dies komme auch der Wettbewerbsfähigkeit jener Klubs zugute, die in den internationalen Wettbewerben spielen. Und international holt die Bundesliga mit dem neuen TV-Vertrag gewaltig auf. Das meiste Geld kassiert die Premier League, deren Gesamteinnahmen pro Saison auf fast 1,3 Milliarden Euro geschätzt werden. Die italienische Serie A kommt in den kommenden drei Spielzeiten allein beim Pay-TV (Sky Italia und Mediaset) auf jährliche Summen von bis zu 841 Millionen Euro. Die sportlich weniger interessante Ligue 1 in Frankreich erhält insgesamt 570 Millionen Euro und wird damit in Zukunft von der Bundesliga überholt.

Real und Barca bleiben unerreicht

Die Klubs, die das meiste Geld kassieren, sind Real Madrid und der FC Barcelona. In Spanien werden die Medienrechte nicht von der Liga, sondern einzeln vermarktet. Mehr als Hälfte des Gesamtvolumens des spanischen Marktes von etwa 600 Millionen Euro verteilt sich allein auf die zwei TopKlubs. Zum Vergleich: Bayern München erhielt als Topverdiener der deutschen Liga am Ende der vergangenen Saison eine Ausschüttung von 29,96 Millionen Euro, während der Absteiger St. Pauli immerhin noch 13,2 Millionen verdiente.

Während die Bundesliga fortan also mehr denn je von neuen internationalen Erfolgen ihrer Klubs träumen darf – was bedeutet der „Quantensprung“ (Liga-Präsident Rauball) aber für Klubs unterhalb der nationalen Spitze? Werden nur die Reichen immer reicher, während es für Hertha und Konsorten mangels finanzieller Wettbewerbsfähigkeit zunehmend schwieriger wird, in vorderste Regionen vorzustoßen?

Werden die Reichen immer reicher?

Bislang regelt der Tabellenstand, welcher Klub welche Einnahmen aus dem TV-Topf generiert. An diesem Verteilprinzip wird sich auch künftig nichts ändern. Also wird die Schere zwischen Oben und Unten in der Bundesliga – aber auch die zwischen Unten in der Bundesliga und irgendwo in der Zweiten Liga – absolut gesehen weiter auseinandergehen.

In Zahlen ausgedrückt: In der laufenden Saison partizipiert Hertha mit 17 Millionen Euro am TV-Topf, im vergangenen Zweitliga-Jahr waren es deren 8,0 Millionen. Jeweils 50 Prozent auf diese Summen draufgepackt, ergeben so oder so zweifellos ein nettes Zubrot. Aber wenn gleichzeitig die Bayern noch mal 50 Prozent auf ihre 30 Millionen draufpacken: Statt 30 zu 17 lautet das Verhältnis fort 45 zu 25.

Kann/wird das Einnahmeplus dazu dienen, dass Klubs wie Hertha Teile ihrer Verbindlichkeiten abbauen? Oder ist es so, wie ich vermute: Die Millionen werden vornehmlich in die Taschen der Spieler und ihrer Berater wandern, auch und gerade weil Klubs wie Hertha mehr denn je alles dazu tun müssen, die ohnehin klaffende und wohl weiter wachsende Lücke zu den Topverdienern so gering wie möglich zu halten?

P.S.: Bei der ersten Umfrage könnt ihr bis zu zwei Häkchen setzen 🙂

Der neue TV-Vertrag der Bundesliga. . .

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

Der neue TV-Vertrag hilft Hertha. . .

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

Die aktuelle Verletztenlage bei Hertha. . .

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

149
Kommentare

Blauer Montag
17. April 2012 um 16:44  |  76242

ORO


Tripeiro-Plumpe
17. April 2012 um 16:48  |  76245

prata


Polyvalent
17. April 2012 um 16:52  |  76247

Bronce


Blauer Montag
17. April 2012 um 16:56  |  76250

Der neue TV-Vertrag hilft Hertha. . .
* bei gar nichts: Auch weiterhin muss man Geld einfach umgehen können!

Mir scheint, bei dieser Auswahlantwort fehlt das Wörtchen „mit“. 😉


Flankovic
17. April 2012 um 16:59  |  76252

Nieder mit Kommerz und Dekadenz!

Musste ma gesagt werden… 🙂


Bolle75
17. April 2012 um 16:59  |  76253

@bm: verstehe die Antwort eh nicht, wieso muss man bei Hertha mit Geld umgehen können, ham doch eh keens 😉


Etebaer
17. April 2012 um 17:01  |  76255

Ein weiter so wäre der falsche Weg.

Die Einnahmesteigerung, falls sie denn Hertha zugute kommt, muß dazu genutzt werden, die wirtschaftliche Handlungshoheit zurückzugewinnen.

Es geht nicht darum teure Konzepte und Spieler zu verfolgen/transferieren – es geht um gute Konzepte und Talente.

Mein Weg wäre der, eine stabile Mannschaftsachse aufzubauen und um sie herum Talente einzubauen, die Wertsteigerung versprechen.
In einem 4-Jahresrythmus wird jeweil auf die Nach-WM-Saison gezielt ein eingespieltes Team aufgebaut, da grade dann ein Zwergenaufstand den größten Erfolg verspricht, weil die Top-Klubs mit ihren vielen WM-Spielern aus dem Rythmus, müde sind.

Talente hole ich aus der Region, Tschechien, Ungarn, dazu ein Asiate um einem Fuß in den Wirtschaftstüren dort zu haben und ansonsten Gelegenheiten erahnen, erkennen und resolut ergreifen.

Den Rest macht der Fußballgott.

Und das Motto ist:
Wenn Männer zu Helden werden!


Tripeiro-Plumpe
17. April 2012 um 17:07  |  76257

Männer???

Der war gut!


hertha-phil
17. April 2012 um 17:08  |  76258

Bei gestiegenen Einnahmen werden sich die Gehälter etc. für „normale“ Spieler sicherlich mit der Zeit angleichen. Nur in der absoluten Top-Kategorie von Spielern, in der international mit Spanien oder England konkurriert wird, erhöhen sich die Chancen für deutsche Vereine, ohne dass die Gehälter steigen müssen. Bei Durchschnittsspielern werden die Vereine untereinander die Preise schon hoch treiben.

Kurzfristig könnten Vereine wie Hertha die Mehreinnahmen zum Ausgleich von Verbindlichkeiten nutzen. Ob sie das auch tun? Der Fan erwartet halt auch immer neue Namen – in der Hoffnung auf eine vermeintliche Verstärkung (siehe die Diskussion hier zu Verpflichtungen in der Winterpause).

Mittel- und langfristig heißt das allerdings, dass die Etats einfach auf ein höheres Niveau gehoben werden – und bei sportlichem Misserfolg oder Verletzungen die wirtschaftlichen Risiken ebenfalls erhöht sind. Deshalb würde es mich nicht wundern, wenn Vereine, die zu hohem wirtschaftlichen Risiko tendieren, nur noch höher verschuldet sein werden.

Da hoffe ich, dass bei Hertha wirtschaftliche Vernunft regiert.


westend
17. April 2012 um 17:09  |  76259

Ich gehe davon aus, dass mit höheren TV-Geldern auch im Mittel die Gehälter deutlich steigen. Demnach erhöht sich der Personalkostenblock, und so hat man eine prima Entschuldigung dafür, dass der Abbau der Verbindlichkeiten nicht vorangeht.

Ist doch klar wie Klosbrühe.


westend
17. April 2012 um 17:10  |  76260

@hertha-phil: great minds think alike!


Halblinks
17. April 2012 um 17:11  |  76261

Also wird die Schere zwischen Oben und Unten in der Bundesliga – aber auch die zwischen Unten in der Bundesliga und irgendwo in der Zweiten Liga – relativ gesehen weiter auseinandergehen.

Hmm, der Klugscheißer in mir weißt darauf hin, dass die Verteilung sich eben relativ gesehen nicht verändert. Absolut gesehen allerdings schon!!!

An dem genannten Beispiel:

30 zu 17 mio sind ca. 64% für „die da oben“
und
45 zu 25 mio sind auch etwa 64% für „die da oben“
allerdings ist der absolute Zuwachs 15 zu 8 mio!

Klugscheisser ENDE


Blauer Montag
17. April 2012 um 17:15  |  76262

Wer rechnen kann, ist klar im Vorteil.
SUPiiii @halblinks ❗


Tripeiro-Plumpe
17. April 2012 um 17:17  |  76263

Ich dachte Fussball ist keine Mathematik?


daweed
17. April 2012 um 17:20  |  76264

Bolle75 // 17. Apr 2012 um 16:59

@bm: verstehe die Antwort eh nicht, wieso muss man bei Hertha mit Geld umgehen können, ham doch eh keens 😉

auch mit keinem geld muss man umgehen können 🙂


papazephyr
17. April 2012 um 17:20  |  76265

Ich gehe davon aus, daß sich das für Sky nicht rechnet – und die mit diesen Kosten wieder Pleite gehen – d.h. aus meiner Sicht bedeutet dies für die Bundesliga nur ein kurzes Strohfeuer für eine oder zwei Saisons.


dstolpe
17. April 2012 um 17:20  |  76266

Danke, @halblinks, für den Hinweis.


westend
17. April 2012 um 17:30  |  76268

„Ich gehe davon aus, daß sich das für Sky nicht rechnet – und die mit diesen Kosten wieder Pleite gehen“

Sky war noch nie profitabel…


Andi
17. April 2012 um 17:35  |  76269

ich muss leider komplett weg von der Einschätzung „wirtschaftlich für die Bundesligavereine“

Ich finde es eine absolute Frechheit, wie hier entschieden wurde.

Ich selber bin LigaTotal Kunde und es gibt dort die besseren Moderatoren und Kommentatoren, ALLE Spiele in HD (auch im Archiv) – d.h. will ich mir Bremen vs. Hertha erneut angucken, gehe ich ins Menu, drücke auf abspielen und darf mich dann in HD wieder über den Schiri aufregen.
Zusätzlich zahlt SKY dermaßen viel für die Übertragung, dass es gar nicht anders geht als auf die Kunden umzulegen.
Sky hat nun dann auch das Monopol – vergleichen wir das mal mit dem Telefonnetz, so wurde das Monopol durch die Regulierung zerschlagen, weil es unlauterer Wettbewerb ist und die Telekom hat sogar einen Deckel auf die Preise bekommen, die sie von den Mietern verlangen darf. Jetzt plötzlich darf es wieder ein Monopol geben. Unfassbar.

Die DFL ist nichts anderes als Politiker, die geldgeil sind und nach denen die Sinnflut

auch finde ich es Schwachsinn, dass z.B. der FC Bayern mehr Geld bekommt als Freiburg oder sonstwen … warum denn ? die Spielen genauso oft in der BuLi und die Zusammenfassungen werden genauso oft übertragen …

boah, was könnte ich mich gerade aufregen …


Etebaer
17. April 2012 um 17:41  |  76270

Seid froh, das wir in Deutschland spielen.
In Spanien bekäme Bayern 60%, Dortmund 30% und die restlichen 10% wären Futter für die Übrigen.


papazephyr
17. April 2012 um 17:46  |  76271

@Westend
eben, weil sie schon bisher nicht profitabel waren, werden sie bei der Kostensteigerung umso früher wieder Pleite gehen. Und ich kann mir nicht vorstellen, daß sich die 200 Mio. Mehrkosten pro Jahr auf die 2-3 Mio Abonenten umlegen lassen. Wer von den bisherigen Abonenten ist bereit ca. 100 Euro pro Jahr mehr zu zahlen? Naja – vielleicht gewinnt Sky ja ein paar neue – irgendwas werden die bei Sky sich wohl dabei gedacht haben…


Drokz
17. April 2012 um 17:46  |  76272

@Andi:

Bundesliga/Fußball ist eben kein Kommunismus. Und ein Bayern oder Dortmund-Spiel, was teilweise weltweit übertragen wird ist für die DFL nunmal eher ein Zugpferd als ein Spiel Hertha vs Lautern oder Freiburg vs Augsburg, die ausserhalb der Grenze sowieso keiner mehr kennt. Und ausserdem sollte es eben ein Anreiz sein.


Drokz
17. April 2012 um 17:48  |  76273

@papa:

sky existiert nicht nur in Deutschland. Sprich die Lizenz gilt dann auch für die Abonennten in England, Italien und wo es Sky halt auch noch gibt. Dazu dann das sub-licensing an DubaiTV oder ähnliches für n Topspiel. Sky lebt wohl hauptsächlich von den Mitgliedern in UK und Italien, da dort PayTV viel weiter verbreitet ist. In Italien sind ja teilweise auch die Stadien so leer, weils PayTV so günstig ist. (gut, und wegen der Gewalt, die da mal war)


Ben
17. April 2012 um 17:49  |  76274

Hatten Wir doch schon alles. wie hieß noch der große verlierer der kirch-pleite? hertha Bsc, richtig! Jetzt absteigen wäre aber auch ganz schlecht.

Das zusätzliche Geld, wenn man den nicht absteigt, muss bei Hertha zum Abbau der Schulden und für die Akademie verwendet werden.


Nostradamus
17. April 2012 um 17:51  |  76275

Mehr Geld im Kreislauf hilft (wegen dem zutreffenden Hinweis von @halblinks, dass es auf die absoluten Zuwächse ankommt) vor allem den Topteams, aber eben „relativ“ auch kleineren Teams, sich im internationalen Vergleich stärker bei Spielerverpflichtungen positionieren zu können. Somit wird wohl das fußballerische Niveau durch höhere Chancen bei Verpflichtungen aus anderen Ligen steigen. Die derzeitigen Gewichte in der Liga selbst werden sich aber eher noch manifestieren, da die Schere wegen der „absoluten“ Zuwächse halt noch mehr auseinanderklafft.

Das Ganze ist in meinen Augen ärgerlich, da sich der Fußball damit langfristig kaputtmacht. Denn die Zeche zahlen muss ja schließlich auch jemand – und das ist nunmal der „gemeine Zuschauer“, und zwar völlig egal ob über Sky-Monatsgebühren oder Preissteigerungen im „Warenkorb“ durch umgelegte Werbekosten. Die Distanz der Akteure („Scheiß-Millionäre) zu ihren Zuschauern ist heute schon unbeschreiblich groß und wird weiter wachsen. Wenn aber irgendwann die Identifikation des Fans zur Mannschaft flöten geht und der Verein nur noch ein kommerzielles Produkt ist (und da sind wir teils schon angelangt – siehe WOB und Hoppenheim), dann „jute Nacht allerseits“.

Ich kann aber verstehen, dass die Bundesliga international wettbewerbsfähig sein möchte und die Hauptakteure des Wahnsinns, der die Spirale immer schneller drehen lässt, dürften in England, Spanien und Russland sitzen.

P.S. Sollte Hertha 2013/14 noch oder wieder Buli spielen, könnte es für ein bis zwei Übergangsjahre, die die Anpassungen der Spielergehälter brauchen werden, aber durchaus eine Möglichkeit bieten, Verbindlichkeiten abzubauen.


DEF
17. April 2012 um 18:04  |  76276

tach,
ich gehe davon aus, dass auch die kleineren Vereine von den höheren Summe profitieren werden können.
Wenn z.B. ein Absteiger wie Pauli nicht 13,2 sondern 17-19 Mio. TVGelder erhält, ist das für so einen Club ein gewaltiger Unterschied. Ne Menge Spielraum für Visionäre mit bescheidenen Mitteln.


ubremer
ubremer
17. April 2012 um 18:04  |  76277

@Foto,

jetzt mit Foto oben aus dem Film ‚Wenn Blicke sprechen könnten‘


pax.klm
17. April 2012 um 18:17  |  76278

‘Wenn Blicke sprechen könnten’
und weiter, bahnt sich hier der nächste Skandal an?
Oder, wie kann der Babblige helfen?


Etebaer
17. April 2012 um 18:18  |  76279

*Grins*

So, heut abend ist CL, Real Madrid ist für mich der Favorit, aber ich hoffe, das Bayern einen genialen Tag erwischt und es insgesamt ins Traumfinale schafft.


17. April 2012 um 18:18  |  76280

@ubremer: ist das die, wegem der Babbel und so?- wenn ja,- bahnt sich das das nächste Desaster an?- Hertha ist eben wie jede andere fammmilllje


17. April 2012 um 18:19  |  76281

@pax_ da scj´hwirrten wohl dieselben Bilder in kränkelnden Alt-Männer-Hirnen 😀


ubremer
ubremer
17. April 2012 um 18:29  |  76282

@apoll,

nee, da bist Du gerade auf dem Holzweg. Eine Momentaufnahme. Wie der Film weitergeht, wissen nicht mal die Drehbuchschreiber. Die schauen Bayern-Real


coconut
17. April 2012 um 18:30  |  76283

@apo
Du willst doch damit nicht andeuten, das es in etwa einem Jahr lauten muss:
Als die Bilder laufen lernten……. 😎


17. April 2012 um 18:31  |  76284

:mrgreen:


hurdiegerdie
17. April 2012 um 18:47  |  76285

Ich glaube, die Kluft wird weiter auseinander gehen. FürHertha ist es egal, da sowieso nur etwa ein Fünftel in Spielergehälter geht, da macht die (gute) Millon nicht viel aus.

Motz, Zeter, Maul


Herthaner-ein Leben lang
17. April 2012 um 19:13  |  76286

Guten Abend,
es passt zwar nicht in diese Diskussion, aber die 2 Spiele Sperre für Kobi sind meiner Meinung nach ungerechtfertigt.
Da drängt sich mir die Frage auf, welchen Einfluß die momentane Tabellensituation und der drohende Abstieg etwas damit zu tun haben…
Da Hertha noch viele Verbindlichkeiten hat, tut das Mehr an Fernsehgelder sicher gut. Dass diese gestaffelt sind wird sich wohl kaum ändern lassen. Aber vielleicht könnte man ja Bonusgelder für spannenden Abstiegskampf und Relegationsspiele einführen 🙂
Ich wünsche einen schönen Abend. Blau-Weiße Grüße!


mirko030
17. April 2012 um 19:15  |  76287

Ich denke, dass die Steigerung gut für die BuLi sein wird. Die größeren Klubs werden international Wettbewerbsfähiger und andere Klubs können mit Mehreinnahmen planen. Vielleicht sollte jetzt noch über Gehaltsobergrenzen nachgedacht werden. Das wäre das wirtschaftlich, gerade für die angeschlagenen Klubs, noch Sinnvoller.

Auch glaube ich nicht, dass Sky sich damit übernimmt. Pay-TV ist im kommen und wird auch in immer mehr Haushalten Einzug halten. HD lässt grüßen. Oder glaubt ihr wirklich, dass die privaten Sender noch lange frei zu empfangen sein werden? Ich gehe davon aus, das HD-TV der Einstieg in das Pay-Tv ist, was letzten Endes Sky zu gute kommen wird.


hurdiegerdie
17. April 2012 um 19:28  |  76288

Wen es interessiert und sei es nur zur Überbrückung

Kostenloser und legaler Videostream der Berlin Volleys jetzt gegen Haching (4. Spiel bei 1:2 Rückstand):

http://www.berlin-recycling.de/livestream.php


pax.klm
17. April 2012 um 19:44  |  76289

@HerthanereinLebenlang

Quatsch: der DFB hat Hertha so richtig lieb und möchte sie vor der bösen ersten Liga beschützen…


pax.klm
17. April 2012 um 19:53  |  76290

Das mit den Geldern, na ja erinnert mich an das Wirken der Gewerkschaften! Durch die prozentuale Erhöhung der Löhne wurde die Schere weiter geöffnet…
Letztendlich führt dies zu immer größeren Ungerechtigkeiten und finanziellem Ungleichgewicht…
Um die Chancengleichheit und damit die Spannung der Bundesliga und die Leistungsfähigkeit dieser zu erhöhen würde ich vorschlagen, jedes zweite Jahr die Gelder GLEICHMÄSSIG zu verteilen, abgestuft auf 1te, 2te, 3te Liga!
Die Geldgewinnungssituation bei den da oben ist doch zunehmend / weiterhin besonders gegeben.

ODER alle geben den Bayern das Geld zur Verwaltung, denn die machen Gewinne…
und dann her mit der Marie…


Dogbert
17. April 2012 um 20:01  |  76292

Der Vorschlag von pax.klm ist der sinnigste.

Der Topf wird wird auf die Ligen prozentual verteilt. Innerhalb der Ligen bekommt jeder Teilnehmer denselben Anteil.


coconut
17. April 2012 um 20:07  |  76293

@Dogbert
Da machen aber die „Großen“ nicht mit. Das wäre das Ende der Zentralen Vermarktung und somit eher der Gau für die „Kleinen“ (siehe Spanien)…..


hurdiegerdie
17. April 2012 um 20:26  |  76294

Wieso @Coconut (ehrliche Frage). Was würde denn passieren? Würden die Bayern aus der DFL aussteigen, wenn die DFL eine gerechte Verteilung vornehmen würde?

So macht man doch die Liga kaputt, weil bald eh nur noch die Top4-5 Mannschaften feststehen, ein paar noch um EL spielen und der Rest als Kroppzeug um den Abstieg. Die DFL sollte doch daran interssiert sein, einen spannenden Kampf in der eigenen Liga hochzuhalten und nicht den Bayern (als Platzhalter für die Topmannschaften) eine etwas sicherer weitere Runde in der CL zu sichern. Wo ist denn der Vorteil, wenn Bayern jetzt 20 Mio im Vergleich zu Hertha mehr bekommt, wenn es vorher doch schon 13 mehr waren?

Als nächstes ändert man dann den Spielplan in der Rückrunde so, dass die Topmanschaften gegen Ende der Saison mit ihren B-Mannschaften (die dann ja wegen des Geldes fast gleichwertig besetzt sind) gegen die Hauptabstiegskandidaten spielen, damit sie Kraft für die entscheidenden CL sparen können.


Dan
17. April 2012 um 20:30  |  76295

Wieviel % sieht Hertha BSC bis zum 30.06.2019 von den ihnen zustehenden TV-Millionen?

Das Geld selber verschwindet in den gefrässigen Mäulern von Beratern und Spielern, weil die Gehaltsspirale sich bis zum Exodus hochschwingt oder bis eine Art Salary-Cap eingeführt wird.

Wenn die Stars mehr verdienen, werden die Common-Spieler ebenfalls mehr verlangen und jeder Ausbildungsverein wird auf der Jagd nach einem Reus-Jackpot sein. Was weder das Scouting preiswerter gestaltet, noch den Ablösewahn für junge Spieler.

Das Ganze dann noch mal X, weil gemäß der Nahrungskette sich die Großen Ligen von den Kleinen Ligen ernähren, inländisch wie europaweit.


einervon5
17. April 2012 um 20:40  |  76296

@Hertha-ein Leben lang: ick kürz mal deinen Nickname ab= HELL !!! Is wat waret dran ,oder?


coconut
17. April 2012 um 20:40  |  76297

@hurdie
Im Grunde verstehe ich ja die Argumente, das sehe ich nicht anders.
ABER: Die Liga (Vereine!) muss zustimmen und das macht sie nicht. Die Bayern zB. haben schon „angedroht“, sich selber zu vermarkten. Nun rate mal, wer einer der Verlierer wäre?
S04, DO, München müssten sich wohl keine Sorgen machen.
Hertha auch nicht? Ich fürchte die würden weit weniger bekommen als jetzt.
Das dieses Prinzip letztlich zu einer immer größer werdenden Ungleichheit führt, ist klar. Nur im Falle einer nicht Zentralen Vermarktung (und die würde dann kommen) würde das noch viel schneller gehen.
Dann lieber den Spatz in der Hand als Taubenmist auf dem Kopf… 😉


hurdiegerdie
17. April 2012 um 20:57  |  76299

Das würde mich mal interessieren, wie das aussähe (ganz abgesehen vom Imageverlust als Kameradenschwein). Hertha (in der Zentralvermaktung) spielt zu Hause gegen Bayern (Eigenvermarktung). Könnte jetzt Bayern die Übertragung der Zentralvermarktung stoppen, wo doch Hertha drin wäre? Auf Grund welcher Rechtsgrundlage? Recht am eigenen Bild? Würde mich echt mal interessieren, ob das ginge.

Oder könnte dann Bayern nur die Heimspiele stoppen? Würde sich das rentieren?


hurdiegerdie
17. April 2012 um 21:02  |  76300

Wäre Bayern Hertha gäbs jetzt rote Karte, Elfmeter und Sperre bis Saisonende. Nicht das ich Elfer gegeben hätte.

Huch und Tor


teddieber
17. April 2012 um 21:48  |  76303

@hurdie
„Wäre Bayern Hertha gäbs jetzt rote Karte, Elfmeter und Sperre bis Saisonende. Nicht das ich Elfer gegeben hätte.“
stimme dir zu
Das Spiel zeigt warum Bayern die einzige Mannschaft aus D ist die in der CL mithalten kann.
Off
Hatte mir vorhin Volleyball nach jahren mal wieder angeguckt und war begeistert von der Stimmung und Leistung.


Exil-Schorfheider
17. April 2012 um 22:06  |  76304

Nächste Aktion, die Hertha einen Elfer gegen sich eingebracht hätte…


hurdiegerdie
17. April 2012 um 22:16  |  76305

Wenn Real Hertha wäre, hätten wir auch schon mindestens 3 gelb-rote Karten.

Wir haben einfach 15-Mal weniger Schulden.


Papazephyr
17. April 2012 um 22:19  |  76306

…. und jetzt wärs ne richtige rote…


hurdiegerdie
17. April 2012 um 22:24  |  76307

Wieso? Es gab doch keine Gesichtsschwalbe von Bayern?


Freddie1
17. April 2012 um 22:25  |  76308

@andi (17:35): es wird doch weiterhin LIGA TOTAL geben. Die kaufen ihren Anteil/Rechte von SKY. War doch bisher auch so.
Also, ganz ruhig Brauner! 😉


Exil-Schorfheider
17. April 2012 um 22:27  |  76309

Nö, @freddie.
IPTV war vorher extra verramscht worden.
Nun muss Magenta drauf hoffen, dass SKY die Sublizenz erteilt.


Papazephyr
17. April 2012 um 22:27  |  76310

nee – ich meinte mit Volldampf von hinten in die Beine


hurdiegerdie
17. April 2012 um 22:28  |  76311

Und dabei mag ich den Schiri, aber heute…


hurdiegerdie
17. April 2012 um 22:30  |  76312

Ich weiss, Papazephyr, aber Hertha bekommt doch rote Karten dafür, dass andere Kopfstösse ansetzen und hinfallen oder sich nach Brusttouchern den Kopf halten.


hurdiegerdie
17. April 2012 um 22:31  |  76313

Alles klar, Barca soll das Finale gegen Real spielen.


Elfter Freund
17. April 2012 um 22:38  |  76314

Gutes Spiel der Bayern, gut für die 5-Jahreswertung…


hurdiegerdie
17. April 2012 um 22:39  |  76315

Man, man bisher habe ich nur gespottet. Bayern hatte Glück beim Abseitstor, eventuelle Hand von Boateng. Aber ich finde die Fouls von Real werden nicht genug bestraft. Das von Macello jetzt ist eine Tätlichkeit, nicht die erste (nicht unbedingt heute). Der Typ gehört aus dem Verkehr gezogen, und das meine ich jetzt ernst. Der versucht öfter, Gegenspieler absichtlich zu verletzen.


Freddie1
17. April 2012 um 22:42  |  76316

Der Linienrichter steht daneben und sieht´s nicht. Gelb ist völlig unverständlich


Papazephyr
17. April 2012 um 22:42  |  76317

Die rote Karte hatte er wohl in der Kabine vergessen…
Aber – der Fußballgott war heute mit den Bayern.


Elfter Freund
17. April 2012 um 22:45  |  76318

naja die hatten heute cojones… richtig Eier, das möchte ich von der alten Dame jetzt drei Spiele lang sehen…


17. April 2012 um 22:48  |  76319

die einzig verläßlich auf internatiolem Niveau spielende deutsche Mannschaft hat Eurpas derzeit beste Mannschaft besiegt. Mehr geht nicht.
Mein Lieblingsschiri heute unglücklich agierend.


hurdiegerdie
17. April 2012 um 22:55  |  76321

Aber genau das verstehe ich nicht. Hier würde eine rote Karte die Mannschaft im Rückspiel bestrafen, nicht anderen Mannschaften bei den nächsten Spielen helfen.

Ich bin für rote Karten mit nachträglicher Sperre auch als persönliche Sperre, aber nehmen wir Kobi. Ich verteidige den Schiri, ich habe spontan gesagt, klares Foul Elfer, schätzt er die Situation als klare Torchance ein auch rot, als Entscheidung im Spiel.

Aber, wenn man dann im Nachhinein sieht, die rote Karte war grenzwertig, der Torwart war da, also keine klare Torchance, warum macht man dann aus einer Doppelbestarfung (Elfer, rot im Spiel) noch eine dreifache Bestrafung mit Sperren hinterher?

Nochmals um klar zu sein; holzt Kobi den Gegner brutal um, sollte es auch eine Spielsperre geben, als persönliche Sperre, aber jetzt macht man aus einer Fehlentscheidung eine dreifache Bestrafung.


hurdiegerdie
17. April 2012 um 23:06  |  76322

und was noch fehlt, die dreifache Bestrafung hilft nicht dem direkten Gegner, sondern anderen Mannschaften. Dagegen würde die rote gegen Marcello dann direkt Bayern helfen.


17. April 2012 um 23:06  |  76323

bin da haargenau der gleichen Meinung. Ich hatte auch den gleichen Ablauf. -Die Entscheidungen nach den Spielen sind oft noch viel schlechter als auf dem Platz. Seltsames Denken(?).


Etebaer
18. April 2012 um 1:09  |  76325

Bayern mit einem genialen Tag 🙂

„La Bestia Negra“ muß Vorbild für Herha sein!


Sir Henry
18. April 2012 um 7:44  |  76327

Keinen Rassismus bitte, @Etebaer. 😉


schnuppi
18. April 2012 um 7:58  |  76328

morjen allerseits,

bayern münchen ? nie gehört!

ick denke hier geht´s um die blue and white bestia ?

ha ho he


fechibaby
18. April 2012 um 8:34  |  76329

Das 1:0 für Bayern war klares Abseits.
Mehr Abseits geht nicht. Ein Sieg mit Betrug!!!
Das 2:1 reicht den Bayern sowieso nicht fürs weiterkommen!


Exil-Schorfheider
18. April 2012 um 8:42  |  76330

@fechi

Das 1-0 für Dortmund eine Woche zuvor war auch irregulär, weil der Ball bei der Ausführung der Ecke nicht auf der Markierung lag, sondern außerhalb.
Hat das einer moniert!?


18. April 2012 um 8:50  |  76331

Morjen, Freunde der attraktivsten Dame seit es Fußball gibt,

denk nur noch an das FCK Spiel.
FCB, CL, Rechnungen, Steuern, Arbeit, Alltag?

Allet ejal!!!!!!!!!!!!!!

Und wieder und wieder:

Hauptsache die Nerven halten, hauptsache sie haben das Selbstvertrauen………….

Dann packen sie es!!!!!!!! Dann geht da was!!!!!!
(auch für die restlichen Spiele!!!!!!!!)

Laso und Kraft genau so will ich ALLE sehen. (und Ramos mal rausnehmen).

LOS JETZT……………


Sir Henry
18. April 2012 um 9:08  |  76332

Mal zum Thema TV-Rechte:

Natürlich ist die Einnahmensteigerung von Vorteil. Das Argument, diese Steigerung würde lediglich den Großen helfen und damit den Status Quo zementieren, ist nicht schlüssig. Denn das bedeutete im Umkehrschluss, dass man mit weniger Geld im Kreislauf den kleinen Vereinen zu mehr Chancengleichheit verhelfen würde. Das würde ich gerne einmal so den Herren Preetz, Schiller und Herrich vortragen und dann hören, was die dazu sagen.

Es kommt vielmehr auf die pfiffige Verwendung dieser Mehreinnahmen an. Und hier muss man die Bundesliga im Wettstreit mit den anderen europäischen Ligen sehen. Die Spieler folgen den attraktiven Angeboten, wer will es ihnen verdenken?

Es gibt eine starke Korrelation zwischen Qualität eines Spielers und dessen Preis (Ablöse, Handgeld, Gehalt, Prämie). Wenn nun in der Bundesliga gute Gehälter gezahlt werden können, wird der Strom der guten Spieler nach UK, Spanien und Italien zwangsläufig in Richtung Deutschland neu verteilt werden.*

Ohne entsprechende Kompetenz bei der Zusammenstellung des Kaders wird dieser Zuwachs an Einnahmen aber lediglich zu einer sinnfreien Kaderzusammenstellung führen, ohne dass damit zwangsläufig ein Zuwachs an sportlicher Qualität verbunden wäre. Man denke an Real Madrid, die auch mal ein Phase hatten, in der so ziemlich jeder Superstar verpflichtet wurde, ohne dass im Ergebnis die Titelsammlung wesentlich vergrößert werden konnte.

Diese Kompetenz bei der Einnahmenverwendung ist in Wahrheit der wichtigste Punkt, und das gilt heute genau wie ab 2013.

*Natürlich gibt es auch Aussnahmen. Dass man mit viel Geld auch viele Nulpen verpflichten kann, oder sagen wir es neutraler, Spieler, die in der Mannschaft nicht funktionieren, wissen wir doch bestens aus eigenem Erleben.


Sir Henry
18. April 2012 um 9:11  |  76333

@IPTV

Mein Wunsch wäre, die unkomplizierte Möglichkeit eines legalen Bezahlstreams als pay-per-View Variante.

Wie das geht zeigen die amerikanischen Profiligen.


Sir Henry
18. April 2012 um 9:16  |  76334

det komma da oben kann wech… 😉


Freddie1
18. April 2012 um 9:26  |  76335

@sir: absolute Zustimmung zum Beitrag 9:08 Uhr.

Was anderes: war jemand gestern zum Hertha-Stammtisch mit unserem Oberfinanzer?


hurdiegerdie
18. April 2012 um 9:59  |  76336

Der Punkt, @Sir, ist doch nicht mehr oder weniger Geld, sondern mehr mehr (sic) Geld für einige Vereine und weniger mehr für andere. Dadurch entsteht die Chancenungleichheit. Zur Zeit bekommt Bayern 13 Mio mehr als Hertha, demnächst 20 Mio mehr als Hertha. Dies 7 Mio mehr mehr dürften so etwa das Gehalt eines Ribery sein. Sie bekommen also zusätzlich zu dem mehr Geld, welches auch Hertha bekommt, einfach so noch einen Ribery oben drauf.

Damit wird die Spanne zwischen den Topmannschaften und denen der unteren Tabellenhälfte weiter zementiert, es sichert den oberen weitere 20-50 Millionen aus der CL, und das jedes Jahr. Da die Qualität eines Spielers mit seinem Preis korreliert, werden die oben immer besser und die unten vergleichsweise immer chancenloser auch mal oben mitzumachen. Klar mancher bekommt mal Favre oder Klopp, aber eigentlich könnten wir auch gleich eine Profiliga ohne Auf- und Abstieg einführen. Denn: welche 2 neuen Mannschaften (die ja noch weniger wegen der 2. Liga mitbringen) da ab und zu unten wechseln, ist ja auch egal (hoffen wir mal, es sind nur 2).


schnitzel
18. April 2012 um 10:03  |  76337

Danke @Sir Henry // 18. Apr 2012 um 09:08 für die Ausführungen, brauche daher (fast) keine eigenen Sätze mehr formulieren 😉

Es ist eine weitere Chance, Verbindlichkeiten abzubauen und eine günstigere Möglichkeit, liquid zu bleiben/werden, als Anleihen oder Sport5-Vertragsverlängerungen auszuhandeln. Natürlich setzt das kompetentes Handeln voraus.

Die Abstände innerhalb der Liga werden nicht unbedingt größer, weil die Verteilung weiterhin sehr fair bleibt im Gegensatz zu Italien oder Spanien. Und u.a. weil die BL sowieso sehr ausgeglichen ist und sich die Teams und ihre Platzierungen gut durchmischen. D.h. der Griff in den Topf bleibt weiter ausgewogen, jeder bekommt einen sehr ordentlichen Anteil, die BL ist und bleibt weiter die ausgeglichenste und spannendste Liga der Welt.


Ben
18. April 2012 um 10:18  |  76338

Wir waren auch mal oben und sind Wir den anderen mannschaften uneinholbar einteilt? man kann auch eine mannschaft zusammenstellen, die sich nach oben spielt. wo war denn dortmund vor klopp ? von knapp vor der pleite bis nach ganz oben.

das muss herthas vorbild sein.


Exil-Schorfheider
18. April 2012 um 10:22  |  76339

Ich würde gern noch mal die Frage von @dan aufgreifen und mich dieser anschließen:

Wieviel % sieht Hertha BSC bis zum 30.06.2019 von den ihnen zustehenden TV-Millionen?


Sir Henry
18. April 2012 um 10:24  |  76340

@hurdie

Ein Meer (sic!) an Geld. 😉

Das ist die typische Gerechtigkeitsdebatte, die es auch in der Politik gibt und die nie zu einem Ziel führt. Der Empfänger einer Leistung wird immer dazu tendieren zu sagen, dass er zu wenig erhält und der Geber wird immer dazu tendieren zu sagen, er zahle zu viel.

Auf den Fußball übertragen: der Geber sind die Bayern, der Empfänger ist Hertha. Du gönnst den Bayern den zweiten Ribery nicht? Okay, kann ich mit leben. Dann frage ich Dich aber, was Du den Bayern gönnst. Einen zweiten Kroos? Der ist bestimmt preiswerter. Oder eher einen zweiten van Buyten? Der kostet noch weniger. Wieviel mehr mehr (Deine Wortwahl ;-)) ist denn noch genehm und ab wann wird es zuviel?

Oder andersrum. Ab wieviel weniger mehr ist denn für Hertha die Chancengleichheit noch gegeben? Welcher Spieler muss denn kommen, damit es wieder passt?

Welche Kriterien sind denn ausschlaggebend, ab wann die Umverteilung wieder „gerecht“ ist? Und muss ein Verein wie Wolfsburg Maluszahlungen erwarten, weil er mit scheinbar unbegrenzten Mitteln arbeiten kann? Der braucht doch die TV-Kohle gar nicht.

Die Bayern bieten nun einmal das Angebot, das die meisten Zuschauer interessiert. Und über einen Verteilerschlüssel, auf den sich die Liga einmal geeinigt hat, steht dem Topteam mehr Geld zu. Davon hat Hertha vor drei Jahren auch schon einmal profitiert.

PS: Was den Auf- und Abstieg anbetrifft (oder die sogenannten geschlossenen Ligen) rennst Du bei mir offenen Türen ein. Gleiches gilt für die Organisation der Teams (oder Franchises) in den amerikanischen Ligen. Ich halte eine Gewinnerzielungsabsicht bei einem Sportverein für ein ehrlicheres Ziel als eine schwammige „Verantwortung für die Region“, die sich mit allem möglichen Blödsinn aufladen lässt. Aber diese Debatte können wir auf die Sommerpause verlagern, da gibt es ja wieder Wochen zu füllen. 😉


stiller
18. April 2012 um 10:32  |  76341

@DROKZ

Du sagst es, Fußball verkommt mehr und mehr zum Kapitalisten-Kommerz-Ball. Gleiche Chancen für die Vereine sind passé. Zuschauer werden zu Kunden und um „ihren“ Sport ( Sport?) enteignet. Viele Vereine gehören schon direkt oder indirekt superreichen Privatpersonen.
Die Massenveranstaltung Stadionbesuch wird nur dazu benötigt, um einen Me-Too-Effekt auszulösen und einen Herdentrieb zu generieren, der schließlich auf dem Konto von Sky u. a. landen soll. Und nur dazu werden Fangruppen und Fanblogs benötigt.

Tatsache ist aber auch, dass Sky (früher: Premiere) so viele Kunden jedes Jahr wegbrechen, dass die Pleitegefahr stets erhalten bleibt. Jährlich MÜSSEN mehr allein in Deutschland als 1 Mio Neukunden generiert werden, sonst geht’s den Bach runter. Und für „Vereine“ die davon abhängig sind, möglicherweise auch.


stiller
18. April 2012 um 10:37  |  76342

P.S.: deshalb ist auch die Antwortmöglichkeit „wird nur die Taschen der Spieler und Berater noch voller machen“ maximal die halbe Wahrheit und ein probates Ablenkmanöver; den die Kohle landet doch in erster Linie bei den Vermarketern und Besitzern. Spieler und Berater sind doch nur Mittel zum Zweck, die man mit ins Boot nehmen muß. Oder?


ubremer
ubremer
18. April 2012 um 10:38  |  76343

@Trainingsplatz,

Live: als hätten wir es gestern geahnt: Heute stehen 15 Feldspieler auf dem Platz, inklusive Raffael, Ramos, Rukavytsya, Lasogga – und, wichtig, Andreas Ottl 😉
Auch dabei: Brooks und Holland. Und @die-mitlesende-Jutta und @blauer Montag


L.Horr
18. April 2012 um 10:39  |  76344

… vorne weg , die Mehreinnahmen erhöhen zweifellos die Konkurrenzfähigkeit des deutschen Profi-Fußballs auf internationaler Ebene .

Das war fällig , erstrecht wenn die Uefa nun auch noch ihr Versprechen wahr macht und einheitliche Lizenzierungsrichtlinien erlässt.

National hingegen wird die Schere allerdings folgerichtig weiter auseinander klaffen.

Jene Vereine welche derzeit oben mitspielen haben genau zum richtigem Zeitpunkt ihren Fuß in der Tür und werden überproportional expandieren.
Jetzt entscheidet sich somit wer sich die kommenden Dekaden an der Sonne bewegt und wer nur noch Spielbetriebsfüllmaterial sein wird.

Das ist sehr bedrohlich für Hertha .
War ich 1997 noch froh das Hertha seinerzeit zum richtigen Zeitpunkt durch den Aufstieg noch ihren Fuß in die Tür gekriegt hat , so sieht es diesmal , wieder an einem System-Wiedferherstellungszeitpunkt , garnicht mehr so gut aus.

Das wirf bei mir einen alten , inneren Konflikt auf .
Setzt sich unter diesen Vorzeichen so wirtschaftliche Vernunft durch und wird belohnt
oder behalten jene Recht , welche schon immer propagierten das man in einem Haifischbecken Profi-Fußball auch an deren Jagdt-und Freßverhalten teilnehmen muß sprich ,
„Egal wie , mit höchstem , auch wirtschaftlichen Risiko und Unvernunft , muß ich oben auf Gedeih oder Verderb mitspielen.

Letzteres würde der Philosophie von D.Hoeness entsprechen und ihm im nachhinein Recht geben.

Ein Beispiel :
Bei Hertha (musste) mit Hoeness´s Abgang ein strikter Konsolidierungskurs eingeschlagen werden.
Mal außen vor gelassen ob dies nun immer zu aller Zufriedenheit gelang , Hertha´s Ausgaben wurden herunter gefahren , Transferausgaben fielen in der Summe in den Keller.

Fazit , Hertha hat Verbindlichkeiten abgebaut , ist aber sportlich nur noch bedingt konkurrenzfähig und wird mit Sicherheit aber nur proportional aam finanziellem Zugewinn der Liga partizipieren.

Als Antonym sei mal nur Schalke exemplarisch aufgeführt.
Die scherten sich einen Sch…. darum , bedienten mal immer gerade so die notwendigsten DFL-Lizenzzierungsvorgaben , verschachtelten ihre Verbindlichkeiten und stehen weiterhin dort wo die Musike spielt.

Die Schande ist , das deren Strategie nun belohnt wird.
Während Hertha sportlichen Erfolg erstmal aussetzte um zu Konsolidieren , sagen wir einmal die Summe X , hat Schalke hingegen ihre notwendige Summe X nicht konsolidiert und kann diese Summe nun locker durch den unerwarteten Zugewinn , gerade und auch weil man oben an den Fleischtöpfen sitzt , begleichen.

Edit : Augsburg wird unser erster Konkurrent um die Reli sein , ich hoffe auf 0 Punkte , da Köln sich zumindest mit 3 Punkten gegen die dann lustlosen Bayern durchsetzen wird.

🙂


hurdiegerdie
18. April 2012 um 10:44  |  76345

@Wenn du es so siehst, @Sir Henry, dass der Verteilerschlüssel nun ein Naturgesetz ist, hast du natürlich recht.

Ansonsten ist für mich gerecht, wenn jeder das Gleiche bekommt. Ich würde es sogar nach Ami-Prinzip umbauen, die schlechtesten des Vorjahres bekommen am meisten (inkl. die Aufsteiger), damit sie besser nachrüsten können und damit die Liga ausgeglichen(er) bleibt.

Ich möchte halt lieber eine starke Bundesliga als 2 starke Mannschaften in der CL.


Exil-Schorfheider
18. April 2012 um 11:17  |  76346

@hurdie

Ich würde den Verteilerschlüssel nun nicht gerade als Naturgesetz sehen. Aber bevor ich spanische Verhältnisse(dezentrale Vermarktung) habe, ist mir dieses Solidarprinzip lieber und ich gönne Bayern angesichts ihrer Erfolge die Mehreinnahmen, um meinen Verein im TV sehen zu können. Die zentrale Vermarktung wäre bei einem Ausscheren Bayerns dann nämlich hinfällig, wenn der Kontrakt ausläuft und es würde keinen neuen Vertrag dieser Art geben. Zumal die EU-Kommission meiner Meinung nach auch schon ein Auge auf diese Ausnahmestellung geworfen hat, wenn ich mich recht erinnere…

Dass man mit vermeintlichen Mehreinnahmen in einen Abwärtssrudel gerät, hat unsere Hertha ja nun in 2009/2010 mehr als bewiesen…


Ben
18. April 2012 um 11:17  |  76347

Wollen Wir absteiger auch abschaffen? das ami prinzip sieht wohl Nen Bißchen anders aus. man kann nicht absteigen und demnach saisons auch mal abschenken. zudem geht es dort primär darum einen der vorderen plätze im draft zu erobern. da es in deutschland keinen draft gibt Und dazu absteiger, nicht realisierbar.

Und wieso sollten jetzt vereine wie augsburg mehr geld kriegen als bayern? bayern sind die über zwanzig meisterschaften auch nicht geschenkt worden. tradition muss man sich erarbeiten, erwirtschaften !

wenn jetzt der gerechtigkeitsbegriff weiter einzug hält dann sollten vielleicht auch Nen paar vereine aus nrw nach ostdeutschland umgesiedelt werden damit auch dort bundesliga gespielt wird.

Im Ernst: wer amerikanische verfahrensweisen fordert holt den kommerz erst recht ins haus.

die bundesliga ist gut wie sie ist und das verteilungssystem ist auch Okay!


18. April 2012 um 11:26  |  76348

na ja..aus politisch-moralischer Sicht gesehen, kann man sich die Fussball-Profiliga ja nur schön reden. Das machen wohl die meisten von uns. -Wer a sagt, muss auch b sagen. Aus Sicht des Status Quo, bekäme Bayern evtl sogar noch zu wenig..Diese irren Gelder, die das generiert werden, wären ja ohne Bayern, Chelsea, Real, Barca etc überhaupt nicht denkbar. Ob die schere nun auseinandergeht?- na klar. Aber das lässt sich doch auch gar nicht anders organisieren und geschieht in wirklich j e d e m gesellschaftlichen Bereich. –
Ohne die populären Mannschaften gäbe es gar nicht diese Mehreinnahmen ( die ja auch völlig überzogen scheinen). Hier ne Gerechtigkeitsdebatte zu führen, scheitert schon am Prinzip.
Ich habe mich da längst entschieden ich bin zu gei..auf Fussballschauen der Robberys und Messis- und auch des Buli-Alltags ( die 2. Liga war für mich die Hölle)..deshalb klinke ich mich aus politischen Debatten darüber lieber aus. Denn eigentlich ist der Profifussball versaut bis in´s Mark- eben ein Spiegelbild der gesellschaftlichen Realität.
Sorry, für den Defaitismus zu meinem ersten Kaffee..


Polyvalent
18. April 2012 um 11:44  |  76349

ubremer // 18. Apr 2012 um 10:38

Danke für den Situationsbericht.
In mir wächst die Neugierde, wie sich unsere Abwehr am Samstag zusammensetzt. Wie gesund sind Lell, Bastians und Neumann, ist Brooks eine Alternative und wer wird vermutlich links verteidigen? Sind denn Tendenzen zu erkennen?


Dan
18. April 2012 um 11:46  |  76350

@L.Horr // 18. Apr 2012 um 10:39

Die Frage ist neben einigen anderen, ist Hertha BSC weiterhin kreditwürdig gewesen um wie GE nachzulegen oder ist der Konsolidierungskurs nicht eher erzwungen um überhaupt noch liquide Mittel aufzutreiben um den Spielbetrieb zu garantieren?

Von Jahr zu Jahr nimmt Herr Schiller das „finanzielle Hertha-Schuhpaar“ und flickschuster an diesem herum.

– Genussscheine
– Fanbeteiligungen
– neue kleine Sponsoren mitten in der Saison
– Stadionmietstundung
– Transfererlöspflicht
– private Schatullen
– Transfererlösbeteiligungskredit
– 6 Monate vordatierter Bayern-Spiel-Vorverkauf
-usw.

Alles Hinweise für mich, dass kaum noch Geld von den Banken fließt, sondern sich Hertha BSC von finanziellem Loch zu Loch arbeitet. Hertha arbeitet wie Berlin. Straßenschäden, werden nur zu gekippt, statt die Straße ordentlich zu sanieren. Dann nur noch Tempo 30 bis nichts mehr geht.
——————
stiller // 18. Apr 2012 um 10:37

Sicherlich sind die Vermarkter ebenfalls ein Faktor, die vom Rahm erheblich abschöpfen.
Doch für ihr Geld generieren sie durch ihr Netzwerk auch neues Kapital. In wie weit „Besitzer“ an ihrem Club verdienen, die Jahr für Jahr mehr Schulden aufbauen, ist für mich schwer zu erfassen.
Zumeist verdienen die Besitzer in anderen Branchen ihre Kohle und stecken für die persönliche Eitelkeit und Aufbau eines geschäftlichen Netzwerkes das Geld in den Klub.
Desweiteren wie in den USA/Kanada oder auch PL, kann man ggf. Geld mit dem Verkauf seines Klubs oder Anteile verdienen.

Aber die TV-Gelder vermute ich mal, gehen zum Großteil in die Klubstruktur über und nicht in die Schatulle der Besitzer. Denn mit der Investition in den Klub steigert er auch den Wert des Klubs. Neben Immobilien, ist der Spielermarkt wohl am attraktivsten.

Die Spirale, wenn sich irgendwo Marktwerte oder Gehälter nach oben ändern, ist wohl hinreichend gekannt. Sollte also z.B. der BVB versuchen, die Angriffe der PL auf ihre Spieler abzuwehren, geht das über längere Verträge und höheres Gehalt. Dies fällt ihnen nach diesem TV -Vertrag leichter, bis die PL ggf. ebenfalls in ihren Umsätzen nachlegt.

Daher landet für mich die meiste Kohle bei Spielern und deren Beratern, weil eben Umsatzsteigerung, Marktwertsteigerung und Klubwerterhöhung ineinander greifen.


Polyvalent
18. April 2012 um 12:12  |  76352

Interimstrainer // 18. Apr 2012 um 12:00

Wieder einmal eine klassische BZ-Ente. Die Chancen, dass sich Rangnick Hertha antut liegen im Promille-Bereich.


Tripeiro-Plumpe
18. April 2012 um 12:16  |  76353

@poly

wieviel trinkst du denn?^^


hurdiegerdie
18. April 2012 um 12:19  |  76354

Für mich ist das ok, wenn man gegen das Solidaritätsprinzip (oder Gerechtigkeit? Gleichmässigkeit?) argumentiert.

Aber muss man dann nicht auch für eine Einzelvermarktung (schliesslich haben sie es sich ja aus Tradition erarbeitet und erwirtschaftet, eigene Preise aushandeln zu können) argumentieren? Muss man dann nicht gegen 50+1 argumentieren (es sollte doch jedem überlassen bleiben, wie der Verein finanziert wird)? Muss man nicht generell Werksmannschaften zulassen (schliesslich geht es um den Kapitalismusgedanken)? Warum financial fair play, gehört es nicht zu den Marktgesetzen, dass schlechtes Wirtschaften in den Bankrott (Zwangsabstieg) führen kann?

Ich persönlich finde das ein bisschen wischiwaschi. Mehr für die Reichen, aber doch mit ein bisschen Zentralvermarktung. Werksmannschaften für die einen, aber keine Privatunternehmer, die sich einen Verein halten dürfen. Auf- und Abstieg ja, aber bitte das doch immer unter den ewig gleichen (ja ja, ich weiss noch ist es nicht ganz so, Hertha ist ja auch mal? abgestiegen).

Ich muss mal @Dan fragen: wie häufig ist denn zumindest einer der beiden Aufsteiger wieder abgestiegen? Und der zweite im Folgejahr? Wie oft hat der 2.-Liga Dritte gegen den drittletzten der 1. Liga die Relegation gewonnen? Wieviel Mannschaften machen etwa 80% der Auf-und Abstiege der letzten 10 Jahre aus?

Ich persönlich möchte halt keine Liga in der 2 Mannschaften mit 30 Punkten Abstand vorne weg marschieren.


fg
18. April 2012 um 12:40  |  76355

@apo um 11:26 uhr: so see i it!

@rangnick: wenn es so kommt, wäre es ein echter hammer. ich glaube zwar noch nicht so richtig dran. ganz so schwarz, wie polyvalent, würde ich es aber auch nicht sehen. dstolpe und auch andere verbreiten ja immer mal wieder die meinung, dass hertha von außen betrachtet für trainer (gerade aufbautrainer/“entwicklungshelfer“ wie rangnick) durchaus seinen reiz haben würde…
also gänzlich ausschließen würde ich das nicht. trotz des beliebten boluevard-bashings: der boulevard greift zwar mit seinen spekulationen auch oft in den müll, weiß es aber dann doch oft als erstes, wenn es was interessantes gibt.


fg
18. April 2012 um 12:41  |  76356

will sagen, die formel „bz-meldung = ente“ stimmt eben nicht.


18. April 2012 um 12:48  |  76357

Ich lese so quer:

Verteilerschlüssel, Kommerz, Vermarktung, Investitionen, Geld…

Alles klar, alles verständlich (immer hin haben die Blograbbits das Thema ausgegeben und ohne Kohle können wa wieder bei Blau-Weiß 90 oder Spandauer Kickers anfangen und klar, heute ist es halt der FC KGaA + GmbH + AG..)

Aber irgendwie auch alles traurig………


18. April 2012 um 12:49  |  76358

Ick hoffe, so sehr auf den Samstag.
Irgendwie hab ich ein gutes Gefühl!!!

Und das will schon was heißen!!!

HA HO HE


Blauer Montag
18. April 2012 um 12:53  |  76359

ubremer // 18. Apr 2012 um 10:38

@Trainingsplatz,

Live: als hätten wir es gestern geahnt: Heute stehen 15 Feldspieler auf dem Platz, inklusive Raffael, Ramos, Rukavytsya, Lasogga – und, wichtig, Andreas Ottl 😉
Auch dabei: Brooks und Holland.

Juten Tach allerseits 😉

Wen habe ich noch erkannt auf dem Trainingsplatz beim Torschuss-Training aus der Bewegung? Ebert, Torun, Ben-Hatira, Niemeyer, Kobiashvili, Ronny, Bastians – es fehlen mir 3 weitere Namen. Im Tor wechselten sich ab Aerts, Burchert und Kraft, die im Sekundentakt die Bälle aufs Tor bekamen. In meinen Augen den mächtigsten BUMMS hatte Ronny, die präzisesten Schützen waren Holland und Torun.

Anwesend waren 5 Kamerateams, eines darunter von Sky News. Abseits des munteren Treibens unterhielt sich Axel Kruse mit Herrn Bohmbach. Ob später noch Spieler o.a. andere Herthaner vor die Kameras/die Reporter getreten sind konnte ich nicht mehr beobachten; ich musste zur Arbeit.


Bluekobalt
18. April 2012 um 12:55  |  76360

Never, ever kommt Rangnick.

Ich könnze mich immer wegschlagen vor lachen, wenn ich höre das Hetha für einen Trainer seines schlages attraktiv wäre.

Mal zu den Fakten: Rangnick hat immer wieder betont, dass er um Titel spielen will, denn davon hat er als (guter) Trainer noch nicht soo viele.
Er möchte aus dem Vollen schöpfen können, nicht den Mangel verwalten! Siehe Hoffenheim und Schalke.

Hertha steht kurz vor dem Ruin, hier sollen/müssen Talente möglichst gewinnbringend versilbert werden.

Was soll da dieses Geschwafel von Perspektive?
wenn Hertha irgendeine Perspektive hat, so ist es ein ganz tiefer Abgrund, nicht mehr, aber wohl auch nicht weniger.
Mal davon abgesehen, weiß ich nicht ob es für Jemanden mit Verstand, aber einem angegriffenem Nervenkostüm ratsam ist, sich diese verleumderische Presse hier anzutun?
Nee Freunde, wenn es um Rahmenbedingungen geht ist fast jeder Klub besser als Hertha.
Er braucht auch nur dazu sitzen und warten. Er ist einer der Ersten, der nach irgendeiner Trainerentlassung angerufen wird. Warum also sollte er sich Hertha antun?


ubremer
ubremer
18. April 2012 um 13:07  |  76361

@Rangnick,

das Thema steht, wie Ihr als Morgenpost-Leser schon seit acht Wochen wisst, bei Hertha durchaus auf dem Wunschzettel, siehe ‚Rangnick flirtet mit Hertha
Die Frage ist, wie hoch die Wahrscheinlichkeit des geschilderten Szenarios ist.


Bluekobalt
18. April 2012 um 13:09  |  76362

Morgenpost Leser wissen ja auch, dass Babbel zu Schalke geht!


Blauer Montag
18. April 2012 um 13:17  |  76363

Wollen wir uns nicht lieber den gesamten Hohn und Spott über Babbel aufheben bis zur KW 18?


Blauer Montag
18. April 2012 um 13:25  |  76364

Der Fanklub von Anne Grubert findet hier noch ein weiteres Foto von ihr 😉

http://www.immerhertha.de/2012/01/19/


fg
18. April 2012 um 13:26  |  76365

dieser „anne-hype“ is schon witzig…


Exil-Schorfheider
18. April 2012 um 13:30  |  76366

Seit wann gibt es einen Fanklub von „Anne“?
Hab ich was verpasst?


Dan
18. April 2012 um 13:37  |  76367

@Exil-Schorfheider // 18. Apr 2012 um 13:30

Ich glaube @wilson hat den gegründet. 😉
——-

@Rangnick
Habe meinen 20seitigen Rollenspielwürfel geworfen und ein 7 gewürfelt. Kann jemand mal die Gegenprobe machen um die Trefferwahrscheinlichkeit zuermitteln?

Rüstwert von Tante Hertha gleich NULL, kann sich ja nichts leisten. 😉


Blauer Montag
18. April 2012 um 13:38  |  76368

Nö Exil-S.
zwei Blogger, in diesem Falle @pax um 18:17 und @apo um 18:18 (s. oben) sind für mich (Stand heute) noch kein Fanklub.


Blauer Montag
18. April 2012 um 13:48  |  76369

Wo finde ich diesen 20seitigen Rollenspielwürfel @Dan?


jenseits
18. April 2012 um 13:53  |  76370

Hm, wichtig, dass in der Offensive alle fit sind. In der Abwehr werden wir sicher wieder eine neue, nicht eingespielte Vierer-Kette bilden müssen, scheint mir aber gegen Lautern, wegen ihrer mangelnden Torgefährlichkeit, etwas weniger dramatisch als wenn es gegen eine andere Mannschaft ginge. Dann müssen die vorne eben mehr pressen und so versuchen, der Abwehr etwas mehr den Rücken frei zu halten.

Warum nicht ein 4-4-2 mit Raffa und einem anderen Sechser, ansonsten aber weiterhin mit Ruka, ÄBH, Ramos und zusätzlich Lasogga? Die Einstellung muss stimmen – so wie gegen Leverkusen in der 2. Halbzeit!

Ein Glück spielt Köln auch gleich 15.30 am Samstag… Es wäre so schön, wenn man nach dem Spiel endlich mal die Plätze getauscht hätte und mit etwas mehr Zuversicht auf den 16. nach dem letzten Spieltag hoffen könnte. Mit Glück und Kampf darf man auf einen positiven Ausgang nach noch 5 Spielen hoffen. Dann ist es aber auch wirklich genug mit dem Nervenkrieg… 😉


mirko030
18. April 2012 um 14:01  |  76371

Also die Schlammschlacht mit Babbel wird nach der Saison erst richtig los gehen.

Da bin ich mir zu 99% sicher.


Exil-Schorfheider
18. April 2012 um 14:06  |  76372

jenseits // 18. Apr 2012 um 13:53

Warum nicht ein 4-4-2 mit Raffa und einem anderen Sechser, ansonsten aber weiterhin mit Ruka, ÄBH, Ramos und zusätzlich Lasogga?

Hatte ich vor ein, zwei Tagen auch schon vorgeschlagen, wurde aber vom Chefkritiker verrissen, als er sämtliche Aufstellungsgedanken zersschossen hat…


Exil-Schorfheider
18. April 2012 um 14:08  |  76373

@jenseits

Komanndo zurück! Hatte Lasso und Torun in den Sturm gestellt. Ramos dann ab der 60.! 😉


Blauer Montag
18. April 2012 um 14:16  |  76374

Exil-Schorfheider // 16. Apr 2012 um 17:44

@nostradamus

Könnte mich mit Deiner Aufstellung anfreunden, jedoch würde ich mit flacher Vier und ohne Raute spielen.

Kraft
Lell – PN – Bastians – NS/ Ronny
Ruka – Ottl – Raffa – ÄBH
Lasso – Torun

http://www.immerhertha.de/2012/04/16/herthas-gefaehrliche-woche-zwischen-an-und-entspannung/#comment-76104

Bitte schön Exil-S.,
der geht auf meine tägliche Quote an Kommentaren 😉 .


Blauer Montag
18. April 2012 um 14:19  |  76375

Nach meinem heutigen Eindruck beim Training wäre ich dafür, Ronny (in der 2. Halbzeit) spielen zu lassen. Im Pokalspiel hat er sogar von Beginn an gespielt und eine schöne Flanke geschlagen zum 1:0 durch Amigo Ramos.


stiller
18. April 2012 um 14:24  |  76376

@L. HORR

Wichtig ist m. E. zunächst, dass man die Facts sieht und sich als Fan nichts vormacht. Und da bin ich schon von vielem beeindruckt was ich hier lesen kann: sehr kompetent und vor allem sehr sportorientiert. Aber ehrlicher Sportsgeist und Gewinnmaximierung sind nun mal zwei Paar Schuhe, die naturgemäß nicht wirklich zusammen passen.

Eine andere Frage ist: wie und was kann man ändern? Ist sie überhaupt noch lösbar? Diese Frage würde den hiesigen Rahmen sprengen.

Nur eins noch: wenn Jahr für Jahr die selben Granden immer den höchsten Anteil am Kuchen erhalten, dann wird es für die Masse der Ligaclubs unmöglich sein, sich durch sportliche Leistung dauerhaft zu etablieren.

Allerdings werden auch die Schwachen benötigt, weil eine Liga mit nur 9 Mannschaften kein Geschäftsmodell hat und einfach zu wenig Geld einspielen würde.


papazephyr
18. April 2012 um 14:27  |  76377

@Dan und BM
Meine 20-seitigen Würfel liegen zu Hause.
Was ist Ziel des Wurfes?
D.h. welchen soll ich nehmen – jenen den ich nehme, um möglichst niedrig zu würfeln – oder den, um möglichst hoch zu würfeln? Als Farbe kann ich u.a. grün, grau, rot und weiß anbieten.


jenseits
18. April 2012 um 14:31  |  76378

@Exil,
ich meinte auch eher die grundlegende Ausrichtung und das Zeichen, das damit gesetzt wird. Mir scheint Torun der bessere Einwechselspieler zu sein als Ramos. Daher würde ich es eher umgekehrt machen.


jenseits
18. April 2012 um 14:39  |  76379

@Exil, Chefkritiker? Egal, man kann meinen Vorschlag auch ruhig zerreißen. Ich kann nur nicht die ganze Zeit gedankenleer hoffen, bangen, fürchten, hoffen… Da kommen dann eben auch solche Vorschläge dabei heraus, die mir in diesem Moment nicht ganz abwegig erscheinen… Vielleicht entsprechen zwei Spitzen ganz einfach meiner aufkeimenden Hoffnung und der Einstellung „ja los, lauft, zeigt es ihnen, es ist noch nicht alles verloren“… Bei anderer Gemütslage dann eventuell eine andere Ausrichtung. Keine Ahnung!


stiller
18. April 2012 um 14:39  |  76380

Ja Dan, es wäre besser, der Verein Hertha hätte ein eigenes vernünftiges Marketingmodell als sich ständig und bis über die Halskrause von seinen Nutznießern auf abhängig zu machen.


Dan
18. April 2012 um 14:48  |  76381

@papazephyr // 18. Apr 2012 um 14:27

Ziel des Wurfes?

Trefferwahrscheinlichkeit das Rangnick hier aufschlägt.

Mein Wurf war der Angriff, also sobald Du eine 7 oder höher würfelst, liegt Treffer und Schadenswahrscheinlichkeit bei NULL. 😉


Exil-Schorfheider
18. April 2012 um 14:49  |  76382

@jenseits

Gedanken machen ist kein Problem für mich. Daher meine Variante mit Torun als zweite Spitze neben Lasso.
Ich musste heute jedoch stark schmunzeln, als ich in einer wöchentlich erscheinenden Sport-Zeitschrift eine BVB-Variante im 4-2-3-1 mit der Bildunterschrift „offensiver“ geht’s nicht“ sah, weil ja einige hier diese Variante immer als Angsthasenfußball bezeichnen, wenn nominell nur eine Spitze aufgeboten wird. 😉


Blauer Montag
18. April 2012 um 14:50  |  76383

Hast du eine Erklärung/Abbildung zu diesem 20seitigen Würfel, oder bringst du ihn zum nächsten Treffen mit @Dan?


mirko030
18. April 2012 um 14:55  |  76384

@exil:

Bei der Variante kommt es m.E. immer auf das Spielermateriel an. Sicherlich ist es offensiv, wenn ich Spieler wie Kagawa, Götze zur Verfügung habe, welche selbster Tore schießen und auch dem Stürmer zuarbeiten. Des Weiteren kommt es auch auf den Stürmer drauf an, ob er die Bälle halten kann, bis Spieler nachgerückt sind oder die Anspiele verwerten kann.

Leider hat Hertha nicht diesen Stürmer, sodass die meisten Angriffe verpuffen. Auch sind die offensiven Mittelfeldspieler von Hertha zu wenig Torgefährlich.

Um also mehr Torgefahr auszustrahlen, sollte Hertha mit 2 Stürmern spielen, da diese System eher zu Herthas Stürmern und Mittelfeldspielern passt.


jenseits
18. April 2012 um 14:55  |  76385

@Exil, es kommt doch immer darauf an, wie man ein solches System personell besetzen kann. Ohne Spielaufbau und offensive Sechser sowie langsame AVs ist ein 4-2-3-1 eher eine verhaltene Formation. Mal sehen, was Otto am Samstag machen kann und wird…


Dan
18. April 2012 um 14:56  |  76386

@BM
Hast doch sonst soviel Fantasie, früher nie Pen-&-Paper-Rollenspiele gespielt?

http://www.gutefrage.net/media/fragen/bilder/wie-berechne-ich-einen-20-seitigen-wuerfel/0_big.jpg


Etebaer
18. April 2012 um 14:58  |  76387

Auch ein „Trainer“ Rangnick würde nach 5 sieglosen Spielen niedergeschrieben werden, hätte großen Druck, das Strategische hinter den Tageserfolg zu stellen.
Natürlich muß über allem entweder der Ligaerhalt, oder der Wiederaufstieg stehn, darüber hinaus muß das Strategische jedoch so stark wie möglich verfolgt werden.
Dazu ist weniger ein Trainer, als eher ein Teamchef/Sportdirektor geeignet, wegen der Absenz des unmittelbaren Ergebnisdrucks.
Ich bin gespannt, was für eine Lösung die „Alte Dame“ präsentieren wird.

Fernsehgelder – ohne Gegner macht Bayern gar kein Geld, also hat auch Augsburg, hat auch Freiburg, hat auch Nürnberg und jeder Andere einen angemessenen Anteil verdient.

Und ich glaub, Hertha ist nicht wegen des Bundesligaskandals „beliebt“, sonder wegen dessen Anzeige.
Das ist überlicherweise in solchen Strukturen so.
Hauptstadt ist immer ein Neidfaktor.
Größte Stadt Deutschlands, Weltstadt soweiso und die Sonderlage im geteilten Deutschland.
Und dann sind Berliner auch noch laut und katzbuckeln widerwillig gegenüber der Leistungsträgergesellschaft im Busseln in der Welthauptstadt der Oktoberfeste, der so ungemein finanzerfahrenen schwäbischen Hausfrau und ganz allgemein.
Oh mein Gott, dann gibt es Protestanten und Atheisten zu Haufe – hat denn der Pabst dagegen kein Kirchengesetz?
Nene, wir bekommen völlig zurecht immer auf den Deckel: Schuldig durch Existenz!

😉


schnuppi
18. April 2012 um 15:00  |  76388

voodoozauber

hab heute schon eine ganze packung haribo ´GUMMITEUFEL (alle ,nicht nur die roten ) aufjefressen, man is mir schlecht. aber vieleicht hilft´s ja.

ha ho he


papazephyr
18. April 2012 um 15:30  |  76389

@Dan
Laß mich raten, welche Farbe hat Dein 20-seitiger Würfel?


Polyvalent
18. April 2012 um 15:35  |  76390

@Blauer Montag

Ich dachte Du hast Dein Herz an der neuen Volontärin Alexandra Grauvogl verloren?!
Sieht der Anne Grubert aber auch sehr ähnlich. Also schön aufpassen …


Dan
18. April 2012 um 15:35  |  76391

@papazephyr // 18. Apr 2012 um 15:30

http://www.morgenwelt.org/shop/images/42517.jpg

A5 + B3 -> logischerweise


hurdiegerdie
18. April 2012 um 15:36  |  76392

@ schnuppi // 18. Apr 2012 um 15:00

Das ist doch mal eine Idee.

Jetzt ist uns dann nicht nur während des und nach dem Spiel schlecht, nee auch noch Tage vorher 😉


Dan
18. April 2012 um 15:39  |  76393

@Dan // 18. Apr 2012 um 15:35

A5 falsch = E1

Zuviel „Battelship“ gesehen. 😉


Blauer Montag
18. April 2012 um 15:55  |  76394

Weder die eine noch die andere @polyvalent um 15:35. Klatsch und Tratsch über die wahre(n) Dame(n) meines Herzens will ich hier und heute nicht veröffentlichen. Sonst heißt es wieder
a) BM schreibt zu viel,
b) BM schreibt zu viel OT Off Topic :mrgreen: 🙁 🙄


papazephyr
18. April 2012 um 15:59  |  76395

@Dan // 18. Apr 2012 um 15:35

ich muß mal sehen, ob ich noch irgendwo meinen dunkelblauen mit den weißen Zahlen finde. Der würde zwar gut zu den aktuellen Trikots passen – aber von seinen Würfelergebnissen ist der nicht so toll…

Komischerweise nehme ich seit Jahren lieber den Roten mit den weißen Zahlen, mit dem hat mein DSA-Held längere Zeit überlebt … (ist aber eher bordeaux-rot)


Blauer Montag
18. April 2012 um 16:04  |  76396

Battleship oder Kartoffelchip, dass ist hier die Frage …. bis später … düdidu…


Polyvalent
18. April 2012 um 16:04  |  76397

@Blauer Montag

Nun nahezu jeder hier weiss doch, dass die wahre Dame Deines Herzens nur eine ist, nämlich @urs…

… bin schon weg.


Stefan2002Alfred1958
18. April 2012 um 16:08  |  76398

Unten fehlt neben -vorschau-senden ein Button refresh . Muss auf dem iPhone immer hochscrollen zum aktualisieren


Blauer Montag
18. April 2012 um 16:11  |  76399

Komme mir bloß nicht unter meine blauweißen Augen polyboy ❗ 😈 😈 😈 Frag doch @raisberlin, der hatte die Statistinnen gecastet. Laetitia Casta war leider nicht zu kriegen; die drehte gerade „Krieg der Knöpfe“.


Blauer Montag
18. April 2012 um 16:12  |  76400

Nee polyboy, frag‘ @rasiberlin


papazephyr
18. April 2012 um 16:26  |  76402

Wohl zu viel OT hier – es gibt neuen Stoff im nächsten Blog…


Dan
18. April 2012 um 16:34  |  76407

@Stefan2002Alfred1958 // 18. Apr 2012 um 16:08

Beherrscht IPhone keine „Gesten“?


Exil-Schorfheider
18. April 2012 um 16:46  |  76410

@Dan

Wo @bm ja Fotos von Anne scoutet, hat er wohl eine neue Opfergabe für den „Turm“ gefunden! 😉

Ab iOS 5.0 sollten Gesten über die alternative Steuerung drin sein, falls Du diesen weißen Punkt meinst… 😉


L.Horr
18. April 2012 um 20:54  |  76440

… @Dan , der Konsolidierungskurs war/ist mehr als erzwungen ! 😉

@Stiller , danke für´s feedback !


25. April 2012 um 12:27  |  78087

test


Peter
26. April 2012 um 11:22  |  78395

Na klingt doch nciht schlecht! Mit dem neuen Investor und mehr Einnahmen aus TV-Gerldern könnte man mal die Schulden richtig bekämpfen 😉

Anzeige