Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – Ein langer Hertha-Tag neigt sich dem Ende zu. Das Training am Vormittag dauerte 50 Minuten. Gespielt wurde Sieben-gegen-Sieben auf vier kleine Tore. Im Einsatz waren 13 Feldspieler und Cotrainer Rene Tretschok, die drei Torwart haben seperat geübt. Am Ende ging es nochmal, husch husch, eine Runde Auslaufen um den Platz (Fotos mit blauem Himmel und Selter: ub).

Dann baten Trainer Otto Rehhagel und Manager Michael Preetz zum Pressegespräch. Preetz berichtete, dass die Mannschaft nach Castrop-Rauxel ins Trainingslager reist.

„Die Mannschaft hat gegen Kaiserslautern ein Spiel abgeliefert, mit dem wir nicht einverstanden waren. Darüber wird zu reden sein. Dann wollen wir die Mannschaft einstellen auf das wichtige Spiel auf Schalke. Wir wissen, dass wir nach wie vor den Relegationsplatz erreichen können.“

Der Trainer nahm seine Mannschaft gegen den Vorwurf in Schutz, sie hätte gegen Kaiserslautern nicht gekämpft.

„Peter Niemeyer hat wie ein Löwe gekämpft. Fanol Perdedaj auch. Aber Spieler sind verschieden, es ist eine Mentalitätsfrage. Manche sind große Kämpfer, manche feine Techniker.“

In jedem Fall müse die Mannschaft, um auf Schalke etwas holen ,  „über sich hinauswachsen“. Noch unklar ist, wer überhaupt mit ins Trainingslager reisen wird. Christoph Janker lief mit Physiotherapeut Jörg Blüthmann, seine Leiste scheint aber immer noch zu zwicken. Zudem hofft Hertha sehnlichst auf die Rückkehr von Roman Hubnik. Ob es Sinn macht, die Beiden mitzunehmen, entscheidet sich am Mittwoch nach dem (nichtöffentlichen) Vormittagstraining.

Ihr habt im vorangegenen Thread bereits diskutiert: Das DFB-Sportgericht hat die Zwei-Spiele-Sperre gegen Levan Kobiashvili bestätigt. Das heißt, er wird auch am Samstag ausfallen. Am Abend hat Hertha dagegen Einspruch eingelegt.

P.S. Wie versteht Ihr das Zitat aus dem Kicker von Ralf Rangnick, der vor zwei Wochen von Michael Preetz angerufen worden ist?

„Es gibt Konktakt zu Hertha. Aber solange nicht geklärt ist, wie es sportlich und strukturell weitergeht, machen Gespräche noch keinen Sinn.“

P.S.2 Heute/Montag um 20.15 Uhr und in der Wiederholung um 22.15 Uhr gibt es im „Querpass“ von tv Berlin eine Diskussion mit Morgenpost-Sportchef Stefan Frommann, Ex-Trainer Jürgen Röber und Verteidiger Maik Franz.  Es geht um den Charakter der Mannschaft, die Kritik von Bundestrainer Joachim Löw, die Arbeit von Manager Michael Preetz und die Chancen auf den Klasenerhalt.

Ralf Rangnick wäre für Hertha . . .

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

178
Kommentare

Colossus
23. April 2012 um 20:28  |  77723

Gold?


kielerblauweiß
23. April 2012 um 20:31  |  77725

Reden ist Silber..


playberlin
23. April 2012 um 20:33  |  77727

@ Blogpappies

Gibt es derzeit bereits Überlegungen, wer auf Schalke den zweiten Innenverteidiger neben dem mangels Alternativen gesetzten Bastians geben wird, sollten Hubnik und Janker ausfallen?

Langsam wirds eng. Ottl wird auf der Sechs gebraucht, Lell rechts hinten. Wer könnte sonst noch Innenverteidiger spielen?


trikottauscher
23. April 2012 um 20:33  |  77728

glaube kaum, dass Rangnick sich unter den jetzigen Voraussetzungen ‚antun‘ würde…


trikottauscher
23. April 2012 um 20:34  |  77730

* sich das unter…


kielerblauweiß
23. April 2012 um 20:37  |  77732

Karlshorster
23. April 2012 um 20:43  |  77733

50min training ist doch ein witz…schön verwöhnt werden die Pfeifen noch!

Preetz raus!


Dogbert
23. April 2012 um 20:46  |  77735

Bevor man jetzt schon über das Weitergehende spekuliert, sollte man erstmal die kommenden 14 Tage abwarten. Wie Herr Rangnick selbst schon sagt, macht es keinen Sinn, sich über Details zu unterhalten, wenn weder ein diskussionswürdiges Rahmenkonzept noch sonst irgendein Plan vorliegt Die beinhalten auch personelle Fragen wie die künftigen Aufgaben des Sportdirektors, GF Sport oder wie man das nun nennen will. Vakant ist offenbar auch die Frage bzgl. künftiger Investoren und deren mögliche Einflußnahmen auf künftige Entscheidungen.

Michael Preetz sollte sich darauf einstellen, daß seine bisherigen Befugnisse und Verantwortungsbereiche reduziert werden, sonst sehe ich keine Chancen auf eine grundlegende weitreichende Neuausrichtung. Diese Fragen sind unabhängig von der Ligazugehörigkeit zu beantworten.

Der Etat für die jeweiligen Ligen steht soweit fest, sofern die DEL diesbezüglich keine Nachbesserungen verlangt.

Wie der künftige Kader aussehen soll, sollte im Verantwortungsbereich des künftigen Trainerstabes fallen. Das dafür erforderliche Konzept muß vom GF Sport mitgetragen werden.


23. April 2012 um 20:47  |  77736

Mike Franz würde auch in der 2. Liga bleiben. Das fände ich persönlich absolut Klasse, da man um solch einen Kämpfer eine gute Truppe aufbauen könnte


Jimbo
23. April 2012 um 20:47  |  77737

@Rangnick: „Strukturell“ klingt nach der Struktur der „sportlichen Leitung“. Rangnick möchte vielleicht neben den Traineraufgaben auch die Aufgaben des Geschäftsführers Sport übernehmen. Oder er möchte ein bißchen Presse, um die perspektivisch interessanteren Vereine zu kitzeln, damit die sich endlich bei ihm melden.


mirko030
23. April 2012 um 20:48  |  77738

@Sir

Ich gebe zu, dass die kürzeren Kommentare oft einfach mal so geschrieben sind, weil Sie aus der Emotion heraus kommen. Längere Beiträge sind in der Regel durchdacht, auch wenn es nicht immer so rüber kommt. Ich bin halt kein professioneller Schreiberling. Bin halt noch am üben.

Das ich meine Meinung frei von Zweifeln schreibe, kannst du mir nicht vorwerfen. Das ist nun mal meine Meinung und wenn ich diese schon bekannt gebe, dann hat Sie sich verfestigt und ich bin davon überzeugt.

Aber egal ich gehe davon aus, dass ich es einfach nicht eindeutig geschrieben habe und du es halt anders verstanden hast, als es gemeint gewesen ist.


23. April 2012 um 20:50  |  77739

Das Urteil vom DFB ist in meinen Augen ein absoluter Skandal. Aber es bestätigt leider immer wieder nur meine Meinung.
Der DFB ist und bleibt eine Fußball-Mafia und würde Hertha gerne aus der Liga haben, das zeigen in meinen Augen auch die vielen, teilweise Fragwürdigen Karten gegen Hertha.
Ich wage mal die Prognose das bei der nächsten Verhandlung das gleiche herauskommt.
Außerdem ist die Lizenz ja auch noch nicht in trockenen Tüchern.


kczyk
23. April 2012 um 20:54  |  77740

meine interpretation zu PS

offensichtlich könnte sich ranknick ein engagement bei hertha vorstellen. schließlich ist hertha ein traditionsverein und rangnick weiß auch, dass er sich in berlin ein denkmal meißeln könte.
zwei grundsatzfragen gibt es offensichtlich zu klären, bevor sich ranknick ernsthaft mit dem thema auseinandersetzt:
a) wieviel freie hand wird ihm gewährt und b) liegen anspruch und wirklichkeit sportlicher ziele zu weit auseinander.
von allen möglichen kandidaten (letztlich sind es doch immer die gleichen namen, die in solch einer situation gehandelt werden), wäre rangnick – so meine persönliche meinung- die lösung vieler probleme der alten dame – nicht nur eine option für manches.

rangnick könnte schaffen, was bereits unter babbel vortrefflich lief – der berliner würde der hertha wieder ehre erweisen. gegenwärtig, so mein letzter kenntnisstand, lacht er doch nur noch über die mannschaft; das aushängeschild eines fussballvereins.

welches führungspersonal


monitor
23. April 2012 um 20:54  |  77741

@sir @mirko,

Ich fand Eure Auseinandersetzung überflüssig, denn den @Sir schätze ich ich hier schon eine ganze Weile und @mirko war für mich noch lange nicht auf der „ach der schon wieder Ebene“.

Was ich aber sehr gut fand, war die Art, wie beide damit umgegangen sind.


Dogbert
23. April 2012 um 21:03  |  77742

Ich habe den Beitrag nicht vollständig gesehen, aber er wird um 22.45 Uhr wieder ausgestrahlt, sofern es derselbe Inhalt ist.

Man hatte schon den Eindruck, daß sich die Beteiligten sich innerlich bereits auf die 2. Liga eingestellt haben, zumindest war das mein Eindruck aus den gesehenen letzten 10 Minuten.

Wie ich Herrn Röber kenne, ist generell noch viel zu viel nebulös, um überhaupt irgendwas über die künftige Ausrichtung zu sagen. Er nahm auch fast schon väterlich Herrn Preetz im Schutz, ließ aber zwischen den Worten durchblicken, daß das bisher Geleistete einfach nicht reicht. Das Wort „Pech“ rang er sich regelrecht von den Lippen ab, um kein zutreffenderes Wort in dem Mund nehmen zu müssen.


monitor
23. April 2012 um 21:07  |  77743

Es gibt zwei Möglichkeiten:
Rangnick will sich nur ins Gespräch bringen:
Dann hat er günstig!
Oder er meint es ernst:
Dann hat er zwei Möglichkeiten:

Er merkt das Hertha pleite ist und läßt es:
Dann hat günstig!
Oder er glaubt auch in dieser prekären Situation was ausrichten zu können:
Dann hat er zwei Möglichkeiten:

Er hofft auf Grund seines Engagements Hertha in die Lage zu versetzen, Geld zu genieren und irrt sich damit:
Dann hat er günstig!

Oder ein unverhoffter Geldsegen versetzt Hertha und Rangnick in die Lage, den strategischen Umbau des Vereins wirklich in Angriff zu nehmen:
Dann hat HERTHA zwei Möglichkeiten:

Es klappt und Hertha hat günstig

oder Hertha ist ….


sunny1703
23. April 2012 um 21:07  |  77744

@apollinaris

Das Problem schent mir zu sein, dass viele gute Bundesligaspieler, insbesondere unter den jungen Spielern, besser in der eher technischen 1. Liga spielen können als in der 2. oder 3. Liga, von der Regionalliga ganz zu schweigen.

Leider hat Hertha jahrelang verpasst vermehrt ihren Nachwuchs in der 1- Mannschaft zu testen, meine Güte hätte das Stuttgart gemacht, wäre Gomez jetzt Mittelstürmer in Waldshut.

Natürlich ist es wichtig, dass wir jetzt wirklich mal wieder mit jemand nachhaltig mit Konzept arbeiten. Ein Rangnick wäre ein Coup von Preetz, ein Trainer mit system der Preetz einen Teil seiner GF Sport Arbeiten abnimmt.
Viele reden über die böse Berliner Presse, doch Leute, die Presse, gerade die Boulevardpresse schaut uns doch aufs Maul. Erst wenn von uns mehr und mehr Kritik einsetzt, weil es mal wieder drei Niederlagen in Folge gab,springen sie auf den Zug, denn die wollen doch auch ihr Blatt verscheuern. Mit Schlagzeilen gegen die Riesenmehrheit der Herthafans machen sie keine Eigenwerbung. Außerdem auch Sportjournalisten sind Fußballfans und dabei sogar welche mit viel Herzblut UND Sachverstand.
Wenn jetzt Hertha mal wieder aus einer neuen Situation heraus ein uns Fans schlüssiges überzeigendes Konzept vorzeigt, dann sollten wir dem eine richtige Chance geben. Chance heißt auch Misserfolge miteinplanen. Denn so viel Mist in dieser Saison auch in der Führungsetwage passiert ist, so bescheiden viele Spieler gespielt haben, an deren Leistung können wir, kann selbst ich als Vereinsmitglied nur sehr begrenzt was ändern. Aber ich kann mein eigenes Verhalten überprüfen. Beispiel: Haben wir nicht alle mit einem Platz zwischen 13 und 17 irgendwo gerechnet?! Leider ist es 17 ,aber es ist etwas ,dass uns völlig unvorbereitet trifft? Mitnichten! Es ist trotzdem enttäuschend. Und ist nicht Fußball für uns alle auch ein wneig Mittel zum Zweck? Mittel den Alltag zu vergessen, Probleme und Ärger im Arbeits- oder Privatleben zu vergessen und die wir dann in unserer aller Lieblingsverein Hertha BSC projezieren?
Am Ende davon stehen dann teilweise wüste Auseinandersetzngen wie an manchen Tagen und besonders Abenden hier im blog. Ich habe inzwischen einige blogger kennen gelernt und das sind alles feine Kerle und eine feine Dame , intelligent und wahrlich keine Ausraster und ich denke real sind fast alle so. Das hier ist eben der Fußball wie er lebt und wie er uns wie eine Beziehung mitnimmt. Doch seien wir ehrlich wäre Hertha 14. oder 12., wären da nicht viele von uns nicht dennoch kritisch?!

Zum Schluss muss ich mich outen, ich bin Schuld am Niedergang in der Rückrunde.
Seit November bin ich in einer neuen Beziehung und sehr sehr glücklich und verliebt und seither bekommt Hertha kein Bein mehr auf die erde. Sozusagen Pech im Spiel und Glück in der Liebe. Dafür habe ich aber eine Hamburgerin dazu gebracht mit unserer Hertha mitzuleiden. Und wenn ich in HH bin, bei den wirklich sympathischen HSV Fans in der „Gurke“ in Rotherbaum schlägt mir dort viel Verständnis und Interesse für unseren Verein entgegen.
Wenn wir absteigen gibt es zumindest dort welche die uns den sofortigen Aufstieg von Herzen gönnen.
Das sind die kleinen Freunden, die auch bei sowas traurigem wie einem eventuellen Abstieg passieren.

Ich wünsche jedem von Euch, dass er im falle des Abstiegs er sein kleines Stückchen volles Glas, seine Freude entdeckt!

@ubremer

Ich weiß………..wieder viiiiiiel zu lang! 🙂

lg sunny


dieter
23. April 2012 um 21:07  |  77745

Nabend beisammen.

Kommt denn die Wiederholung nun um 22.15 oder 22.45 Uhr?

Rangnick wäre in meinen Augen fast schon eine Sensation in der derzeitigen Situation.


23. April 2012 um 21:07  |  77746

Habe leider auch nicht viel gesehen, erst ab dem Moment als Mike Franz sagte das er auch gerne in der 2. Liga bleiben würde. Wäre ich stark dafür.


monitor
23. April 2012 um 21:11  |  77747

@kielerblauweiß

Als ich den Link anklickte kam ’ne Werbesendung für Operationen gegen Krampfadern und Besenreißer.
Is‘ das was persönliches oder kennst Du mich nur nicht richtig?! 😉


Dogbert
23. April 2012 um 21:19  |  77748

Entschuldigung!

22.15 Uhr natürlich.


dieter
23. April 2012 um 21:24  |  77749

Danke @Dogbert. 😉


tabson
23. April 2012 um 21:29  |  77750

Rangnick? Was will der in Berlin? Der träumt doch vom großen Weltfussball. Höchstens also ein Thema für die BZ.

Trainingslager? Für mich ist das schlicht Fluchtverhalten. Die Mannschaft hat sich am Samstag dermaßen verbrannt, wie ich es noch nie bei einer Mannschaft erlebt habe. Selbst ein wundersamer Klassenerhalt würde dies nicht mehr heilen können.


monitor
23. April 2012 um 21:41  |  77751

@sunny

Okay, Du bist Schuld, damit kann ich gut leben. Ich dachte eigentlich, ich bin schuld. Ich tippe immer auf Hertha Sieg, außer gegen Bremen, nach diesem Heimsieg habe ich mich geschämt und immer auf Sieg getippt, seitdem hat Hertha zu Hause nix mehr gerissen. 🙁

Irgendwie war nach dem Aufstieg doch gar kein Konzept da. Es spielten immer die Gleichen, Tenor: „Wenn Babbel experimentiert und scheitert, ist er der Erste der geköpft wird!“

So wurde der Nachwuchs nie behutsam herangeführt. Die Anfangserfolge und der komfortable Tabellenplatz während der Hinrunde durften nicht gefährdet werden. Die Quittung dafür kriegen wir jetzt.

Das ist so ein bisschen vergleichbar wie mit den Reifenwechseln in der Formel 1. Solange man vorn liegt, will man da bleiben, auch wenn die Vernunft etwas anderes sagt.
Jetzt stehen wir da, gefühlte 60% der Stammspieler verletzt. Die Youngster ohne viel Praxis und Kobi und Niemeyer, einige der wenigen Haudegen mit echtem Willen zum Aufbäumen, gesperrt.

Die Presse lieber Sunny ist doch sehr vielfältig in Berlin. BZ ist schon manchmal nervig.
Wenn man aber BM und TSP zu Grunde legt, sind mir eigentlich nur das Theater um „Berliner haben große Klappe!“ Interview mit MB und das die große Nummer um die Vertragsverlängerung von Babbel, ja oder nein, so merkwürdig groß aufgemacht wurde, unangenehm aufgestoßen.

Mit dem Glauben um das Hintergrundwissen der Journalisten zur Zeit der Berichterstattung relativiert sich das aber um ein Vielfaches!

Aber das mir der Beziehung lieber Sunny, ist echt ein Ding. Da kann man sich doch wohl bis zum Ende der Saison für den Verein etwas zurückhalten! 😉


kielerblauweiß
23. April 2012 um 21:45  |  77752

@monitor
Wieso, ist das hier nicht die Selbsthilfegruppe Krampfadern? Also am Samstag Nachmittag hab ich spontan welche bekommen.


raffalic
23. April 2012 um 22:02  |  77753

…und schon wieder gute Nachrichten für Hertha: der Rob Friend-Deal ist in Sack und Tüten, da hat der Micha der Eintracht nen schönes Ei ins Nest gelegt… 😉

Andererseits armer Radjabali-Fardi, erst der Kreuzbandriss und jetzt quasi (so gut wie) doppelt abgestiegen… 🙁


coconut
23. April 2012 um 22:05  |  77754

Gratulation an Eintracht Frankfurt zum Aufstieg.
Nun können die Mio’s für Friend anrollen…. 😀


sunny1703
23. April 2012 um 22:06  |  77755

Lieber @monitor

Na über die Schuld an Herthas Abstieg können wir uns ja jetzt hier „fetzen“, doch ich weiß zumindest jetzt wer „Schuld“ daran ist, dass wir um Platz 100 in der Tippgruppe kämpfen! 🙂

lg sunny


monitor
23. April 2012 um 22:07  |  77756

@kielerblauweiß
Sorry, ich bekam PickelschlechteLauneDurstwegen alkoholfreiesBiernasseKlamottenweilesregneteunddieS-Bahnrappeldickevollwar… aber keine Krampfadern!

Den dicken Bauch habe ich schon länger und auch wegen dem Sponsor: DB 😉


monitor
23. April 2012 um 22:08  |  77757

@Sunny
Glücklicherweise bin ich nur der Vorletzte bei uns.
Und auch hier gilt der olympische Gedanke! 😉


monitor
23. April 2012 um 22:22  |  77758

Bis morgen!


sunny1703
23. April 2012 um 22:30  |  77759

Schlaf gut monitor …. 🙂


ubremer
ubremer
23. April 2012 um 22:32  |  77760

@sunny,

@ubremer

Ich weiß………..wieder viiiiiiel zu lang!

sage mal so: Ich habe bis zu Ende gelesen. Und wünsche dem jungen Glück alles Gute 😉

@sweetchili,

die Franz-Antwort, dass er im Fall des Falles auch in Liga zwei gern bei Hertha bleiben würde, war so ziemlich die allerletzte Frage im „Querpass“


sunny1703
23. April 2012 um 22:34  |  77761

@ubremer

Danke………..von beiden 🙂


23. April 2012 um 22:39  |  77762

also, wer glauben will, dass es in München, Köln und Berlin nicht ziemlich extrem mit der Presse ist..der verwundert mich dann doch 😯
In Bremen, Hannover, Hoffenheim, Gladbach, selbst in Dortmund etc ist dagegen ja Friedhofsruhe..zählt mal die lokalen Zeitungen durch..und bedenkt die 1000 Zickenkriege und Kämpfe um stories..Bekanntschaften und Seilschaften..
Das ist ja auch keine Kritik, aber eben ne nüchterne Tatsache. Hier haben es Trainer und Spieler ungleich schwerer. Hier in Berlin wird keinem Youngster 1/2 Jahr lang Zeit gegeben, wie in Bremen- . Und die Berliner Fans rechne ich auch zu den meckerfreudigsten in Deutschland. Dazu kommt dann die notorische Selbstüberschätzung. Lasso macht drei gute Spiele in der 2. Liga und wird dann allen Ernstes als Nationalmannschaftskandidat gesehen..bei Ramos wurde notorisch von 10 Mio Ablöse geträumt..Wir sind schon speziell hier.. 😉


hurdiegerdie
23. April 2012 um 22:46  |  77763

Ich habe kein Berlin TV, gab’s was Interessantes?

Ansonsten gab es nicht schon mal das Gerücht, dass Rangnick nur kommen würde, wenn etwas im GF SPort Bereich passierte (also er das mitübernehmen würde)?

Hmmm bei aller Kritik an Preetz, ich bin ja kein Fan davon, wenn das in eienr Hand liegt. Trainer verbrauchen sich immer nach einer gewissen Zeit (ausser in Bremen). Die Verisnmaxime sollte unabhängig vom Trainer aufgebaut werden, hach ja.

Ansonsten 2 für mich interessante Infos in SPort 1.
a) Veh, der sagte, dass ein Umsatz von 70 Mio bei dem nur 23 für die Spielergehälter sind, einfach nicht ginge (wie war das bei Hertha in der 2. Liga: 62 Mio Ausgaben bei 13 Mio Spielergehältern?).
b) Wie Kloppo sagte, was ihm die Scoutingabteilung an Spielern zur Verfügung stellt, wäre der Wahnsinn. Ich farge mich leider auch immer was bei unserem Scouting schief geht.


jenseits
23. April 2012 um 22:49  |  77764

@hurdie, wie ist das denn zu verstehen, was Veh gesagt hat?


Dogbert
23. April 2012 um 22:50  |  77765

Diese notorisch falsche Selbsteinschätzung hat Hertha BSC aber exklusiv. Da werden mal drei Spiele gewonnen und schon sieht man sich als CL-Kandidat. Wenn es bedenklich schlecht läuft, wird noch schöngeredet oder die Truppe, die noch gestern CL-tauglich war, mutiert binnen einer Woche zur Versager-Truppe.

Wie soll man denn in so einem Milieu denn was Nachhaltiges aufbauen können, insbesondere mit jüngeren Spielern?

Klar, die Münchner Presse ist auch alles andere als zimperlich, aber hier sprechen die Vereinsbosse schon harte Worte, wenn es nicht so läuft. Der Unterschied ist eben der, daß man in München ganz andere Voraussetzungen vorfindet, um guten Fußball entwickeln zu können.


jenseits
23. April 2012 um 22:54  |  77766

@hurdie, habe sport1 nicht gesehen…
Muss man bei 70 Mio. Umsatz mehr für Spielergehälter einplanen? Hm, ich verstehe denn Sinn noch nicht.


Dogbert
23. April 2012 um 23:01  |  77767

@hurdie

Wesentlich Neues wurde in der Sendung nicht gesagt. Herr Röber und Herr Franz gaben ein paar Innenansichten aus der Sicht des Trainers und des Spielers preis.

So wurde auch das Trainingslager begrüßt, um die Mannschaft wirklich abschirmen zu können. Viel bewegen wird man da nicht mehr können, aber will eben auch nichts unversucht lassen.

Weiterhin wurde vieles angerissen, was wir hier auch festgestellt haben. Substanzverlust, Kräfteverschleiß gegen Ende der Hinrunde. Dazu die fehlenden Nerven beim Druck des unbedingten Gewinnenmüssens. Keine Führungsfigur, die eine Mannschaft in einer schwierigen Phase mitreißen kann.

Preetz stand nichtmal so im Vordergrund.


ubremer
ubremer
23. April 2012 um 23:07  |  77768

@hurdie,

wie war das bei Hertha in der 2. Liga: 62 Mio Ausgaben bei 13 Mio Spielergehältern?).

bei immerhertha werden Sie geholfen: Zitiere mich mal eben selbst vom Blogeintrag vom 28. November 2011 von der Mitgliederversammlung, als Ingo Schiller die Zahlen für die Zweitliga-Saison 2010/11 vorgetragen hat:

Herthas Kernzahlen für 2010/11:
Einnahmen: 55, 1 Millionen Euro
Ausgaben: 61,8 Millionen Euro (davon 22,7 Mio Euro für Personal)

P.S. Für Dich @hurdie, habe ich Franz/Röber in der Dienstagsausgabe der Morgenpost aufgeschrieben 😉


Slaver
23. April 2012 um 23:08  |  77769

Gut fand ich, dass Franz auch mal angesprochen hat, dass das ständige nachtreten von Babbel seit der Entlassung im Winter auch bei ihm nicht so gut angekommen ist und das sich dies so nicht gehört.

Auch das er Babbels Äußerungen, bezüglich das er mit Hertha den Klassenerhalt auf jeden Fall geschafft hätte, etwas revidiert hat und das es auch mit Babbel nicht automatisch zum Klassenerhalt gelangt hätte, so schlecht wie schon gegen Ende der Hinrunde gepunktet wurde.

Dürften sicherlich auch andere Spieler so oder so ähnlich sehen.


hurdiegerdie
23. April 2012 um 23:10  |  77770

@Jenseits, ja so habe ich es verstanden.

Er sagte auch was vom Stadion, was zu teuer für Frankfurt wäre.

Eines meiner Lieblingsthemen, von denen ich keine Ahnung habe. Ich frage mich halt immer, wie man in der Zweitligasaison bei Fixkosten von 13 Mio Spielergehältern am Ende 62 Mio Kosten hatte und damit 6 Mio Schulden (plus die 8 Mio, die ja keine Schulden sind 😉 )aufbauen konnte Wo gehen die anderen 49 Mio hin? Ja klar Punkteprämien, Kosten für die Stadionmiete, etc, aber 49 Mio, wenn man mit einem Gesamtetat (plus Spielergehältern) von 33 Mio plante? Aber lass uns das nicht vertiefen.@ub hat mir ja versprochen, da mal nachzuforschen (zumindest hatte ich es so verstanden).

Es scheint nur so zu sein, denn so verstehe ich Veh, dass das Ungleichgewicht von 23 Mio Spieleretat bei 70 Mio Umsatz so offensichtlich nicht normal ist.

Ich denke auch immer Hertha könnte am Overhead sparen. Aber ich habe zu wenig Einblick.


ubremer
ubremer
23. April 2012 um 23:14  |  77771

@hurdie,

bitte schauen 23:07 Uhr +++ STOP +++ bei immerhertha werden Sie geholfen +++ STOP +++ bitte schauen 23:07 Uhr +++ STOP +++ bei immerhertha . . .


hurdiegerdie
23. April 2012 um 23:17  |  77772

Das ist aber nett @ub.

Die anderen Zahlen kenne ich, aber da reden wir bald seit Jahren aneinander vorbei. Budgetiert für den Lizenzerhalt war ein Spieleretat von 13 Mio, oder irre ich da so?


Slaver
23. April 2012 um 23:18  |  77773

@hurdie

Glaub du verwechselst einfach nur die Zahlen von letzter und von nächster Saison.


Ben
23. April 2012 um 23:21  |  77774

Ich bin beruhigt nicht ganz so alleine dazustehen, dass bei kraft neben licht auch schatten ist. tenor spieltagsanalyse: wieso kommt er bei tor 1 raus. das habe Ich Mich auch gefragt.


jenseits
23. April 2012 um 23:22  |  77775

Na gut, @hurdie, da ich ja auch keine Ahnung habe, nur ein Satz dazu: Ich stelle es mir ganz simpel so vor, dass relativ restriktiv geplant wird, die tatsächlichen Zahlen inkl. Einnahmen sich dann sehr viel besser gestalten und damit irgendwie eben automatisch auch die Kosten steigen. Also nicht nur höhere Stadionmiete, sondern auch mehr Fahrten (keine Ahnung wohin), mehr Prämien, mehr Personal (z.B. im Stadion) etc. (etc. macht halt auch noch mal so ca. 10 Mio aus).


hurdiegerdie
23. April 2012 um 23:37  |  77776

Wie @ub go attack go? Habe ich was anderes gesagt? 55. 1 Einnahmen bei 61.8 Ausgaben sind halt (sogar mehr) als 6 Mio und bei den Einnahmen sind, glaube ich die 8 Mio Transfervorverkäufe drin.

Und nein Slaver ich verwechsele die Zahlen nicht, siehe @ub für die Wahrheit und hier für die Planung:
http://www.focus.de/sport/fussball/bundesliga1/bundesliga-hertha-plant-mit-33-millionen-euro-fuer-die-2-liga_aid_514329.html


hurdiegerdie
23. April 2012 um 23:54  |  77777

Hübsch auch die Spieltagsanalyse, die @Apolinaris bestätigt. Wenn man schon mit einer ungeschulten IV spielt, wie kann man dann das Standardsystem der Doppel-6 auflösen.

Na ja eh egal. Schaun wir mal, was nächste Saison in der 2. Liga gespielt wird, und mit wem und für wieviel Geld.


24. April 2012 um 0:29  |  77778

„Der Etat für die jeweiligen Ligen steht soweit fest, sofern die DEL diesbezüglich keine Nachbesserungen verlangt.“

Spielt die Hertha nächste Saison Eishockey?

Na egal, erste Liga wärs jedenfalls. Und weniger Etat auch. Nur die Flugreisen zu den Spielen gäbe es dann nicht mehr.
Nicht ernst nehmen, ich hab die dritte Nachtbereitschaft in Folge.


Dogbert
24. April 2012 um 1:41  |  77779

Ach, das war ein freudscher Verschreiber! 😀


Etebaer
24. April 2012 um 5:38  |  77780

Die Aufstellung gegen Lautern ist es, was mich entsetzt, immer noch.
Damit haben die Trainer alles was gut gemeint war torperdiert und verbrannt.
Die Mannschaft hat für das Spiel ein Alibi.
Und jetzt ist alles nur noch vom Glück und Zufall abhängig.
Und ob die Reste der Mannschaft sich ehrlich aus der Saison verabschieden wollen.
Denen, die das wollen, muß man helfen, es tun zu können.


mirko030
24. April 2012 um 7:40  |  77781

Freddie1
24. April 2012 um 8:00  |  77782

Lt Rhein-Neckar-Zeitung wechselt Wiese zu 18,99. Soviel dazu, dass MB alle ehem Bayern zu sich holt.
Unser Rasen ist grün, eure Wiese rosa!


Bluekobalt
24. April 2012 um 8:22  |  77783

Naja, kann ich mir schon vorstellen, dass Lell so einen Passus hat. Schließlich hat er erst nach seinem ausgedehntem Bayern Urlaub unterschrieben, als der Abstieg schon absehbar war.
Ganz ehrlich: Lell bitte geh und nimm bitte auch Ottl mit.Die beiden standen wirklich für Vieles, nicht aber im Besitz des Bayern-Gens zu sein. Wäre das so, hätte man sie in Bayern nie gehen lassen.
Ich mochte Lell noch nie und seinen Leistungen waren selten Erstliga reif.
Kraft ist wirklich schade, die einzige echte Type mit professioneller Einstellung.

Bitte, bitte lieber Fußballgott, lasse Ragnick wahr werden, mit GF Sport Kompetenz Ausstattung.
Dazu noch ein Araber, der hier Säcke weise Geld rein schleppt.
Lasse den armen Preetz GF „Schnittschen schmieren“ werden.

Um die Diskussion über Preetz noch ein wenig zu Versachlichen:

Wir habe in 40 1. Liga Heimspielen ganze vier Siege eingefahren:

Gegen Hannover sehr glücklich. Gegen Stuttgart sehr glücklich, gegen Köln überzeugend und gegen Bremen wieder sehr glücklich.
So und jetzt die eine Million Euro Frage:
Wer ist seit Beginn dieser Bilanz GF Sport?

Ich weiß nicht was daran im einzelnen genau seine Schuld ist, da er aber die einzige Konstante in dieser Rechnung ist, würde ich sie gerne streichen.


jogi-bär
24. April 2012 um 8:37  |  77784

Morgen. Mein Kleiner (G-Jugend) hatte Gestern auch Training. 90 Minuten lang! Aber gut die spielen auch nicht gegen den Abstieg und sind schon 5Jahre alt.
Die Spieler müssen über sich hinauswachsen, stimmt. Sie müssen Leidenschaft und Kampf zeigen. Ob sie das packen?


Tripeiro-Plumpe
24. April 2012 um 8:39  |  77785

Seit wann gibt es G-Jugend? 😮


Slaver
24. April 2012 um 8:49  |  77786

Lell wäre nun wirklich kein Verlust. Die Leistungen stimmten zuletzt nicht mehr und wenn ich mich an diese Dinge zurück erinnere, dass der Kabineninternas ausgeplaudert haben soll als Skibbe ihn zusammen gefaltet hat oder das er der Meinung sei, dass die Spieler nicht Laufen, Kämpfen etc. können, am Trainer liegt, da ist er auch einer der vermeintlichen Führungsspieler, die ihr eigenes Süppchen kochen.

Franz hat ja schon angekündigt auch mit in die 2. Liga zu gehen.

Bei Kraft muss man sehen. Es gibt mehr Torhüter mit Ambitionen Stammkeeper in der 1. Bundesliga zu sein, als es Stammplätze in der 1. Bundesliga überhaupt für Keeper gibt (sind ja nur 18). Da wird zwangsläufig der eine oder andere gute Keeper zu den Topclubs in Liga 2, wenn er nicht auf die Bank will. Da haben wir vielleicht Glück und Kraft kann das einschätzen und bleibt und wenn nicht bekommen wir trotzdem wieder nen guten Keeper.


24. April 2012 um 8:51  |  77787

@t-p:

meine rentenversicherung spielt auch g-jugend!!! trainiert 2x die woche wohl auch mehr minuten als unsere götter in blau-weiß die ganze woche über… 😆


mirko030
24. April 2012 um 8:56  |  77788

@Slaver:

Ich hatte gehofft, dass Hertha für Lell zumindest noch ein paar Euro bekommen würde. Nicht viel aber weniger ist besser als nichts.

Bei Kraft kann ich auch nur sagen, dass es Schade wäre. Er ist für mich ein guter Torwart, mit dem Hertha über Jahre keine Probleme mehr auf dieser Position hätte. Außerdem hat Kraft meiner Meinung nach das Zeug zum Führungsspieler. Er scheint ja in manchen Dingen viel von Kahn gelernt zu haben, wenn ich Ihn in den Spieler so sehe. Sollte er dennoch wechseln, haben wir in Burchert ebenfalls eine gute neue Nummer 1 und Hertha sollte Ihm die Chance geben sich in der 2. Liga zu beweisen. Ob er wie Kraft sich zu einem Führungsspieler entwickeln kann weiß ich nicht, schätze aber eher nicht.


Tripeiro-Plumpe
24. April 2012 um 9:05  |  77789

Kraft ist ein super Typ und einer der wenigen Vollprofis in unseren Reihen ABER ich fand ihn diese Saison eher durchschnittlich bzw schlecht.
Wird besser gemacht als er ist! Kein schnelle Spieleröffnung, kein Abschlag kommt an, kein einzigen Distanzschuss gehalten…naja meine Meinung halt.


jogi-bär
24. April 2012 um 9:11  |  77790

Die G, sind die Minis. Die machen schon richtige Spiele und trainieren 2-3 mal die Woche a 90 Minuten, also manchmal mehr als die Profis von Hertha 😉


teddiebe@plur
24. April 2012 um 9:16  |  77791

@plumpe
ich habe den Eindruck das Kraft das Spiel gerne schnell machen würde , doch fehlen ihm die anspielmöglichkeiten .


Bluekobalt
24. April 2012 um 9:22  |  77792

@Tripeiro-Plumpe

Alle Weitschüsse die in das Tor gingen, kammen glaube ich alle über die rechte Seite, wo Lell den Eskorte-Service Mitte.
Schnell Spieleröffnung : Dafür benötigst Du Spieler die a) den Ball wollen b) bereit sind schnell zu rennen und c) Verantwortung zu übernehmen…
Wer soll das Deiner Meinung nach sein?


Bluekobalt
24. April 2012 um 9:23  |  77793

Eskorte-Service mimte


playberlin
24. April 2012 um 9:25  |  77794

Sehe den Lell auch nicht als unersetzbar. Gibt sicher einige Rechtsverteidiger auf dem Markt, die in Liga 2 durchaus eine Verstärkung sein können.


24. April 2012 um 9:26  |  77795

@Tripeiro: Das sehe ich genauso wie Du. Kraft hat noch einiges an seinem Spiel zu verbessern. Hatte zuletzt den Eindruck, dass er beim rauslaufen einen kleinen Tick besser geworden ist.

Ansonsten sehe ich seit langer Zeit folgende Fehler im Hertha Spiel:
– Einwürfe, gehen sehr häufig verloren
– Abstösse, gehen sehr häufig zum Gegner
– Ecken und Freistösse, häufig schlecht getreten und werden oft nicht sinnvoll umgesetzt, sondern gleich wieder hinten rumgespielt
– die aussen laufen fast nie bis zur Grundlinie, daher kommen die wenigen Flanken aus dem Halbfeld und sind somit schlecht zu verwerten
– viele Spieler lassen sich leichtfertig fallen, dass hat sich bei den Schiris bereits rumgesprochen, habe den Eindruck wir bekommen daher weniger Freistösse als der Gegner
– es wird zu viel gemeckert und gehadert, wenn z.T. auch berechtigt, schadet es dennoch.

Viele Grüße Leuchtfeuer


Tripeiro-Plumpe
24. April 2012 um 9:29  |  77796

Na klar braucht man spieler, die nach einem Abschlag einen Ball annehmen können aber das zieht sich sehr sehr auffällig in dieser Saison durch. Das natürlich auch die Abwehr schuld ist, wenn ein Fernschuss aufs Tor kommt, ist auch klar – ging aber trotzdem um Kraft und nicht um unsere „Abwehrspieler“. Also Kraft ist nicht nur unschuldig diese Saison gewesen…


backstreets29
24. April 2012 um 9:45  |  77797

Mit der Intention die Diskussion zu versachlichen bist du genauso grandios gescheitert wie Babbel an seinen Hormonen.

Wie sähen denn die Alternativen zu Gegenbauer/Preetz aus?

Und jetzt bitte nicht Kommentare a la: Wir brauchen jemanden der………

Ich möchte mal konkrete Vorschläge haben, wer die Ämter Präsident, GF Sport und GF Finanzen bekleiden soll.

Ganz wichtig dabei: Sie sollen es besser machen, als die derzeit auf diesen Posten Tätigen und natürlich möglichst sofort so viel Kohle mitbringen, dass man sicher aufsteigt, aber der neue Trainer so ein As ist, dass er die Nachwuchskräfte innerhalb von 6 Wochen zu vollwertigen Bundesligaspielern ausbildet.

Ich bin weit davon entfernt, Preetz von jeder Schuld frei zu sprechen, aber man sollte auch mal ein paar Fakten berücksichtigen, für die der GF Sport nichts kann.

Man kann es drehen und wenden wie man will, aber wenn Preetz geht, ist Gegenbauer weg und die Hertha-Fans können die Auswärtsspiele mit dem Fahrrad oder der U-Bahn erreichen.

Und bevor jetzt hier oder an anderen Stellen Niveaulimbo getanzt wird: Ich halte Preetz/Gegenbauer nicht für das Maß aller Dingen. Aber wenn Gegenbauer was kann, dann sind das Finanzen und wenn Preetz was kann, dann ist das aus Fehlern lernen, die richtigen Schlüsse ziehen und kämpfen.
Wie lange brauchte die Fusballer-Karriere von PReetz bis sie in Schwung kam?
Am Ende stand der Torshcützenkönig und ein paar Länderspiele.


papazephyr
24. April 2012 um 9:47  |  77798

@Ben // 23. Apr 2012 um 23:21

Von meiner Position im Stadion aus sitzend habe ich mich überhaupt nicht gewundert, daß Kraft beim 1. Tor raus ist, um noch was zu retten. Denn ich habe mir im gleichen Augenblick gedacht „Scheiße, was für ein Hühnerhaufen von Abwehr, die kriegen den Ball nicht weg“…
Der Ball wäre auch drin gewesen, wenn er auf der Linie geblieben wäre.


mirko030
24. April 2012 um 9:53  |  77799

@t-p:

Das Kraft noch nicht perfekt ist ist doch klar. Er ist halt jung (für einen TW) und muss noch viel lernen. Aber wurde nicht gerade noch diskutiert, dass man den jungen Spielern auch Fehler zugestehen muss? Und das Kraft ist meiner Meinung nach einer derjenigen, die noch am wenigsten die Schuld trifft, dass Hertha da steht wo Hertha jetzt steht. Was mir persönlich an Kraft imponiert, ist dass er vollen Einsatz zeigt und versucht die Vorderleute wachzurütteln. Sie wie es Kahn früher gemacht hat. Bei Ihm hatten die Mitspieler wahrscheinlich nur noch mehr Angst gehabt 🙂


L.Horr
24. April 2012 um 9:55  |  77800

… bei mir passiert merkwürdiges.

Ich müsste eigentlich niedergeschlagen sein wegen des Abstiegs ……,
aber nichts passiert !

Scheint so als würde mir die 2.Liga erträglicher als noch irgend so ´ne weitere Saison mit solchen Hertha-Spielern.

Stelle fest , die Endtäuschung sitzt tief , sehr tief .


mirko030
24. April 2012 um 10:01  |  77801

@L.Horr

Das geht mir genauso. Liegt bei mir aber auch daran, das ich den absoluten Willen der Mannschaft schon seit ein paar Wochen vermisse und man sich dadurch bereits seit längerem damit abgefunden hat.


backstreets29
24. April 2012 um 10:03  |  77802

Ich empfinde den Abstieg erträglich, weil ich Hoffnung habe, dass man so Typen los wird, die es einem unerträglich mahcen ein Hertha-Spiel zu sehen


Bluekobalt
24. April 2012 um 10:05  |  77803

@backs
Das mit dem Versachlichen war eigentlich ironisch gemeint.
Ich muss überhaupt keine Vorschläge machen, wer es besser machen kann. Denn nochmal, ich weiß es nicht. Woher auch.

Mir ist es ehrlich gesagt mittlerweile scheiß egal.
Soll Hertha doch in die Binsen gehen, dann bin ich diesen unsäglichen Fluch meines Lebens endlich los.
Mein Sky Abo habe ich gekündigt, denn diesen schrecklichen Unterhaus Fußball schaue ich mir kein zweites mal an.
Bei >Dir Frage ich mich aber ehrlich, wie man immer noch so bedingungslos hinter Preetz stehen kann? Wie kommst Du darauf, das Preetz aus Fehlern lernen könnte? Er ist zum zweitenmal abgestiegen. Wieder mit einer desaströsen Heimbilanz. Wieder mit unsäglichen Trainerentscheidungen und,und,und.
Wie kannst Du nur glauben, das es mit ihm jemals besser würde?
Aber meinetwegen soll er bleiben, der schlechteste Manager, den Hertha jemals besaß.
Er ist für das Desaster voll Verantwortlich und niemand sonst. Also kann er auch das Licht ruhig ausmachen. So gesehen hätte ich in der späten Nachbetrachtung dann etwas,für das ich ihm wirklich dankbar wäre.


Silberrücken
24. April 2012 um 10:37  |  77804

Den Schluß vom Spieler Preetz auf den GF zu schließen gehe ich keinesfalls mit. Zum Rest ist alles gesagt, meine Meinung/Einschätzung hat sich da in den letzten ~ 12 Monaten nicht geändert.

Das Festhalten an Personen in aussichtslosen Situationen passiert häufig, das ist jedoch noch lange nicht gut. Und gut, meine Lesenden, ist bei Hertha nicht soviel. Es muss nicht alles schlecht geredet werden, aber der Verein ist unterperformant. Dafür gibt es Verantwortliche, warum WG nicht wählen, er bleibt kommissarisch, erhält seine Chance, GF Sport geht friedlich, die Geschäftsstelle wird deutlich verkleinert, und dann wird mal ein wenig Basisarbeit verrichtet.


Dan
24. April 2012 um 10:42  |  77805

@backstreets29

Ich bin ziemlich bei Dir, aber wenn Preetz weiter machen sollte, dann muß ein Plan / Philosophie her die sich wie ein roter Faden durch die nächsten Saisons zieht und auch durchgezogen wird.

Es gibt verschiedene verfolgbare Pläne, die wohl auch abhängig von den nächsten Geldgebern sind.

Muß mit dem neuem Geld sofort aufgestiegen werden?
Wenn ja, welche dauerhafte Strategie fährt man?
Wieder ältere stärkere Zweitliga-Spieler, die zwar die Liga kämpfend durchstehen, aber spielerisch weiterhin limitiert sind?
Wie fällt die echte Analyse der Jugendspieler aus, will man endlich mal ernsthaft das Jugendkonzept durchziehen? Hat man den Mut, wenn man der Meinung ist, dass sind unsere 2-3 Hoffnungsträger und die sind dann auch die Ersatzleute der 1. Garde. Deshalb werden wir diesen Hoffnungsträgern nicht weitere Spieler vorsetzen.

Lassen z.B. die neuen Geldgeber, aber einen Teamneuaufbau zu ohne den Aufstiegsdruck, wie könnte man dann verfahren?

Wie sieht Hertha BSC überhaupt seine Zukunft?
Wieviel Jahre Neuaufbau akzeptiert Berlin und die Fans wirklich?

Für die dann gefallenen Entscheidungen, muss der richtige Trainer gefunden werden und dem muss dann auch die Zeit gegeben werden, egal wie das Umfeld „kollabiert“. B-Pläne müssen trotzdem schon frühzeitig in den Schubladen liegen, denn das ist etwas was Preetz meines Erachtens nicht wirklich beherrscht.

Für gute Entscheidungen hatte er Zeit zum Planen, die „schlechten“ Entscheidungen sind zu meist die gewesen, wo er auf Ereignisse reagieren musste.

Um aber der Diskussion auch noch ein wenig Futter zu geben, könnte man ja mal über das Paket Schindelmeiser/Rangnick nachdenken.

Bin mir aber nicht sicher, wie die wirklich damals in Hoffenheim auseinander gegangen sind. Gibt Geschichten in die eine aber auch in die andere Richtung.

Alles nur ein Gedankenanstoß, denn ausführlich aufgeschrieben würde das hier den Rahmen sprengen.


Treat
24. April 2012 um 11:01  |  77806

@backstreets29 // 24. Apr 2012 um 09:45

Du bist nicht allein.

Blauweiße Grüße
Treat


Oli
24. April 2012 um 11:01  |  77807

@ Blogpappies
Derzeit scheint keiner der Verantwortlichen eine Idee zu haben, warum die Mannschaft offensichtlich keine Lust mehr hat.
Warum scheitert sie so grandios?
Ihr kennt doch sicherlich die ganzen Interna.
Dürft ihr darüber keine Auskunft geben?


backstreets29
24. April 2012 um 11:08  |  77808

Ah @Dan ich sehe wir verstehen uns.

Ein weiterer Punkt, der mir Hoffnung gibt ist, dass der Vertrag mit Heine endlich ausläuft und der hoffentlich hoffentlich hoffentlich nicht verlängert wird.
Der Punkt ist, dass eine Philosophie her muss. Das ist aber zwingend damit verbunden, wer Trainer ist. Rangnick traue ich das zu, wenn er so arbeiten kann wie in Hoffenheim.

Übrigens habe ich Preetz von den letzten 40 Heimspielen nicht eine Minute auf dem Platz gesehen.
Insofern trägt für mich eher die Mannschaft die Verantwortung für diese desaströse Heimbilanz, welche übrigens auch unter Babbel nicht entscheidend aufgehübscht werdne konnte.

@Bluekobalt
Warum nimmst du die Mannschaft (insbesondere Führunsspieler wie Ottl, Lell oder Kobi und auch die „Stars“ Ramos, Raffa, Ronny, Ebert) und auch die verschiedenen Trainer total aus der Verantwortung?


westend
24. April 2012 um 11:11  |  77809

Bluekobalt
24. April 2012 um 11:16  |  77810

Du meinst ich hätte erkennen müssen, dass die von Dir genannten keine Führungsspieler sind?


Exil-Schorfheider
24. April 2012 um 11:17  |  77811

@hurdie

Das Schlimme ist meiner Meinung nach, dass ich mich frage, wie man mit 33 Mio Ausgaben plant und dann bei 62 Mio landet. Selbst wenn man annimmt, dass man mit 13 Mio Spieler-Etat plante, um dann bei 22,7 Mio zu landen, ist eine Frechheit, wo doch in der Winterpause m. E. nicht nachgekauft wurde.
Ebenso kann ich mir den Sprung von 30 Mio geplanten Einnahmen auf reelle 55 Mio schwer vorstellen. Wenn man mal den Zuschauerschnitt betrachtet, sind es zwar 20.000 über Planung, aber das Paderborn-Spiel war ja quasi wild gesponsert und sonst nur zwei weitere Spiele ausverkauft.

Da frage ich mich doch echt:

WO kommt das alles her!?

Und antworte mit Akte X:

Die Wahrheit ist irgendwo da draußen….


Exil-Schorfheider
24. April 2012 um 11:18  |  77812

Ach ja, Nachtrag zur Meldung der Ablösefreiheit diverser Spieler:

Wurde hier im Blog nicht vermeldet, dass Kraft einen Vier-Jahres-Vertrag abschloss, der ausschließlich für die Erste Bundesliga galt?


backstreets29
24. April 2012 um 11:19  |  77813

@Bluekobalt

Nein, die Frage ist, warum du die Mannschaft und alle Trainer komplett aus der Verantwortung für diese Heimbilanz nimmst und sämtliche Niederlagen an Preetz fest machst?

@westend

Ist im Grunde eine beängstigende Vorstellung, dass Fans derart viel Macht ausüben, aber bei einigen Kadermitgliedern von Hertha hätte das schon einen gewissen Charme wenn sie ihr Trikot vor der Ostkurve niederlegen und wie geprügelte Hunde die Stadt verlassen müssen


Gonzo
24. April 2012 um 11:23  |  77814

bisher dachte ich ja, die Erde ist eine Scheibe, aber nach dem Link oben zum neuen Vertrag von Lell könnte ich mich ja doch dazu bekehren lassen, dass die Erde vielleicht doch eine Kugel ist. Ich staune, dass hier darüber nicht diskutiert wird. Wenn man bösartig wäre, könnte man ja, ohne irgend jemanden etwas unterstellen zu wollen, den Vertag so interpretieren, dass der eine denkt, er macht einen Vertrag für 3 Jahre, ein anderer denkt, der Vertrag gibt mir die Möglichkeit, am Saisonende billig zu wechseln. Wobei ich natürlich, genau wie Rehagel, niemanden unterstellen will, er wolle nicht.


Bluekobalt
24. April 2012 um 11:25  |  77815

Weil Preetz die einzige Konstante nach 40 Heimspielen ist.
Er hat Trainer gewechselt, er Spieler verpflichtet
kurz er ist der „Mastermind“ hinter all dem.

Hast Du Dich mal gefragt, wie es möglich ist nur eins von 4 Spielen verdient zu gewinnen und das über 40 Spieltage?

Aber möglicherweise kann man diese Geschichte auch irgendwie Hertinho andichten.


Bluekobalt
24. April 2012 um 11:29  |  77816

O.T.

http://www.mopo.de/fc-st–pauli/millerntor-draussen-krawalle–drinnen–stimmung-wie-in-den-80ern-,5067040,14975466.html

Nur mal so, dass es vielleicht mal hilfreich sein könnte, wenn die „Supporter“ der OK mal die Fresse halten die Dauerbeschallung sein lassen könnten.


backstreets29
24. April 2012 um 11:35  |  77817

@Bluekobalt

Hertha hat seit den 1930ern keinen Meistertitel geholt. Konstante hierbei ist das Olympiastadion.

Willst du die Idee, dass einzig und allein Preetz an der Misere Schuld hat wirklich aufrecht erhalten und das ohne ernstzunehmende Argumenation?

Das ist lächerlich. Die Mannschaft hat diese „Serie“ unter 5 oder mehr Trainern aufgebaut.
Mit etwa 40 verschiedenen Spielern.
Und das soll alles nur am GF liegen?
Schiphorst und Gegenbauer sind übrigens noch 2 weitere Konstanten.
Sorry, aber was du von dir gibst kann man als normal begabter Mensch nicht ernst nehmen


Dan
24. April 2012 um 11:35  |  77818

@Exil-Schorfheider // 24. Apr 2012 um 11:17

Ich will jetzt keine Blauäugigkeit unterstellen ;), aber Hertha hat die Zahlen doch klar „manipuliert“.
Es wurden neue Verträge abgeschlossen mit einem niedrigerem Gehalt und die Differenz zum Bundesligagehalt, als Aufstiegsprämie ausgeschüttet. Damit hat man niedrige Personalkosten und am Ende eine hohe Prämienzahlung, die aber nicht in den zu veröffentlichenen Zahlen drin steht. Der DFL ist das wurscht, weil der Spielbetrieb gesichert ist. Dazu hat hat Hertha BSC mit einer Prämienzahlung von ca. 57 Punkten geplant, geholt wurden 74.
Auch bezweifle ich, dass die Jugendarbeit von 2,2 Mio auf 0,25 runtergeschrumpft wurde.

Das hatte alles damals schon streng gerochen, aber ich glaube das Minus war klar einkalkuliert, nur nicht kommuniziert. Denn für diesen Husarenritt hätte es keine Lizenz gegeben.

Und einíge unter anderem @hurdie, hatten damals schon die Zahlen angezweifelt.


pax.klm
24. April 2012 um 11:41  |  77819

@Treat OT: Gratulation zum 27ten des Juniors im Finale! Bitte übermitteln.
Pax


ubremer
ubremer
24. April 2012 um 11:45  |  77820

@Exil,

Das Schlimme ist meiner Meinung nach, dass ich mich frage, wie man mit 33 Mio Ausgaben plant und dann bei 62 Mio landet. Selbst wenn man annimmt, dass man mit 13 Mio Spieler-Etat plante, um dann bei 22,7 Mio zu landen, ist eine Frechheit, wo doch in der Winterpause m. E. nicht nachgekauft wurde.
Ebenso kann ich mir den Sprung von 30 Mio geplanten Einnahmen auf reelle 55 Mio schwer vorstellen

Hilfe.
Den Unterschied zwischen den Zahlen zur Planung einer Saison und dem tatsächlichen Zahlen nach Abschluss einer Saison – wir müssen jetzt aber nicht die gleichen Themen vier-, fünf- oder achtmal diskutieren, oder?

Dass bei der Planung der Verein immer vom schlechtesten Fall (= geringen Einnahmen) ausgeht,
dass der Verein in der Regel keine Transfereinnahmen in die Planung schreiben darf,
dass die Zuschauerplanung am untere Ende der Skala angesiedelt wird,
dass die Planung aus TV-Einnahmen von einem Mittelwert ausgeht
. . .

Das hatten wir doch schon.

Und dass das wirkliche Leben dann nicht stattfindet wie in den Papieren der DFL vermerkt:

Dass auf einmal die Zuschauer in Europarekord-Wert ihr Geld ins Olympiastadion tragen
dass die Mannschaft besser dasteht als im TV-Ranking angenommen
dass Spieler verkauft werden (= Ablösesummen und Änderung im Gehaltsetat)
dass die Sponsoren statt auszusteigen an Bord bleiben
dass ein Acht-Millionen-Genussschein-Käufer um die Ecke biegt
. . .

Und nein, das ist kein Hertha-Phänomen. Das ist bei allen 36 Klubs, die im deutschen Profigeschäft die Lizenz erhalten so, dass es zwischen Planung vor einer Saison und den Zahlen nach gespielter Saison erhebliche Unterschiede gib.t


Bluekobalt
24. April 2012 um 11:59  |  77821

@backs

welchen Teil von Ironie verstehst Du eigentlch nicht, wenn ich schreibe, dass mit den 40 Spielen soll zur „Versachlichung“ beitragen?

Ist aber auch ehrlich gesagt egal, weil es mir mittlerweile wie ich schon schrieb egal geworden ist.
Du akzeptierst übrigens auch überhaupt garkeine Argumente, weil wir das Thema schon ausführlich auch mit „Futter“ unterlegt durch haben. Für Dich kann Preetz alles machen, schließlich hat er ja „blauweißes“ Blut.
Für mich ist er schlicht und ergreifend der Totengräber des Vereins.

Aber wie ich schon schrieb, es ist mir egal geworden. Ich habe echt keine Lust mehr mich hier in der Dispora für meinen Verein jede Woche zu schämen.
Mit Preetz als GF Sport wird es keinen Neuanfang geben.


Dogbert
24. April 2012 um 12:03  |  77822

Selbstverständlich trägt Preetz die Verantwortung für seine Entscheidungen.

Wenn ich Mitarbeiter einstelle, die sich dann nicht bewähren, trage ich die Verantwortung und ab einem bestimmten Punkt bekomme ich die Konsequenzen persönlich zu spüren. Da spielt es keine Rolle, ob ich die Fehlerhöchst selbst begangen habe oder die Mitarbeiter.

Es gibt genügend fähige und entscheidungssichere Manager, sogar in der 2. Liga.

Nur weil es zu Preetz angeblich noch keine Alternative gäbe, muß man ihn nicht um jeden Preis halten.

Es agt doch keiner, daß er schlecht ist, sondern lediglich, daß er für diese Position nicht besonders gut im gegebenen Umfeld geeignet ist.

Beiersdorfer wäre z. B. eine Möglichkeit.


Slaver
24. April 2012 um 12:09  |  77823

Beiersdorfer wäre ne Katastrophe. Unter seinem Missmanagement hat der HSV noch heute zu leiden. Den will ich nie bei Hertha sehen. Der hat seine Unfähigkeit schon zur genüge bewiesen. Da muss er nicht noch unsere Club ins Verderben stürzen.


Dogbert
24. April 2012 um 12:12  |  77824

Das Mißmanagement hatte B. Hoffmann zu verantworten. Beiersdorfer hatte dann einfach keine Lust mehr.


Slaver
24. April 2012 um 12:15  |  77825

Beiersdorfer hatte die riesigen Millionenverluste durch seine Transferflops zu verantworten.Er hat in 6 oder 7 Jahren beim HSV alleine nen Transferminus von ca. 30 Mio € erwirtschaftet. Die reine Geldvernichtungsanlage der Beiersdorfer. Da kann man genauso gut Dieter Hoeneß zurück holen.


Tripeiro-Plumpe
24. April 2012 um 12:15  |  77826

Ja die Herren von der MoPo, möchten ja auch gern den Beiersdorfer hier sehen = kotz!

Kompetenz schlägt Verstand?!


Freddie1
24. April 2012 um 12:18  |  77827

Wann haben die Herren der MoPo geschrieben, dass sie den Beiersdorfer hier haben wollen?


Dogbert
24. April 2012 um 12:22  |  77828

Bitte?

Verpflichtungen von Spielern wie Rafael van der Vaart, Nigel de Jong, Marcell Jansen oder Ivica Olić sind nichts? Einige dieser Spieler konnte der Verein später mit hohem Gewinn weitertransferieren.

Das Theater in Hamburg begann erst, als Hoffmann hinter Beiersdorfers Rücken Entscheidungen traf, die den sportlichen Abstieg erst ermöglichsten.


sunny1703
24. April 2012 um 12:27  |  77829

@Backss 9 Uhr 45

Du hast für mich heute den witz des Tages losgelassen, und das ist in einer knochentrockenen Art, da kommt ja selbst @wilson nicht mal ran. “ Aber wenn Gegenbauer was kann, dann sind das Finanzen“.

Ich weiß nur nicht,ob der ehemalige Kontrolleur der Landesbank Berlin, der sich als Aufsichtsrat bei der AMK seine Aufträge selbst zuschustern konnte,ebenso geschehen bei Aubis ein enger Freund von Wienhold und Vertrauter des Diepgen Landowsky Clan Werner Gegenbauer über diesen Witz lachen wird, doch egal, von mir eins rauf mit Mappe für diese „humoristische“ Leistung!

lg sunny


Freddie1
24. April 2012 um 12:27  |  77830

na ja, nen paar fette Flops hat er sich schon geleistet. ZB Berg.
Aber gut, steht eh nicht an.


hurdiegerdie
24. April 2012 um 12:30  |  77831

Mein Punkt, und so begann das mit den Finanzen, ist gar nicht mehr so sehr die Diskrepanz zwischen Planung und Realität, sondern was hinter dem Unterschied zwischen Kosten für Spieler und Gesamtetat steht.

@Exil-S: @ub schrieb was von 22.7 Mio für Personal. Ich weiss es nicht, aber da könnte ja auch anderes Personal drin sein, GFs, Angestellte auf der Geschäftstelle, Trainer in allen Bereichen, etc.

Die Frage, und die beschäftigt mich auch für die nächste Saison ist, was alles erklärt die Differenz zwischen 13 Mio Spieleretat und 62 Mio Kosten.

@ubremer // 24. Apr 2012 um 11:45
Ich verstehe es nicht, sorry, denn fast alles was du schreibst sind mehr Einnahmen. Woher kommen die gestiegenen Ausgaben? Mir war relativ klar, dass man nicht mit 33 Mio in die Saison gehen konnte; man hat doch den Betrieb komplett aufrecht erhalten (auch die Jugendarbeit) und das bei weniger Einnahmen (Fernsehgelder). Ich habe mit sowas um wahre 45-50 Mio gerechnet. Jetzt erwirtschaftet man aber über 55 Mio., Geld, was man doch hätte nutzen können, und dann…. denkste, denn die Kosten waren auf einmal bei 62 Mio.

Einige haben doch hier (mich eingeschlossen) auch überlegt, ob man die Mehreinnahmen (z.B., Pokal, Friend, Samba) dieser Saison dann in der nächsten Saison zur Verfügung hätte, um einen starken Kader aufzubauen. Das hat man aber eben nicht, wenn Gewinne immer nur dazu dienen deutlich im Vergleich zur Planung erhöhte Kosten zu decken.

Ich finde auch nicht, dass wir das schon 8-Mal diskutiert haben. Wir drehen uns vielleicht im Kreis, aber m.E. (oder zumindest für mich) habe ich noch keine vernünftige Antwort darauf, warum die Kosten von geplanten 33 Mio auf 62 Mio gehen können. Ein bisserle Trickserei sieht man ja sofort (Jugendakademie, Abschreibungen, die nicht mehr als Kosten auftauchen etc.), aber wir reden von fast 30 Mio Differenz!

Nochmal, sorry für die Länge, aber können wir (also Hertha) da sinnvoll Kosten reduzieren, und das war mein Ausgangspunkt mit @Jenseits, um Gelder für die Mannschaft freizubekommen?

Das war es, was Veh sagte, nämlich dass die Diskrepanz zwischen 70 Mio Gsamtetat und 24 Mio Spieleretat (das sind 46 Mio) zu hoch ist. Das fand ich interessant, deutet es doch darauf hin, dass diese Diskrepanz also nicht „naturgegeben“ beim BL-Betrieb ist.
Bei Hertha war es im Zweitligajahr 13 Mio versus 62 Mio, also 49 Mio, und ich denke da wie Veh, so ich ihn denn richtig verstehe, dass es noch Sparmassnahmen geben müsste, die nicht auf den Spieleretat fallen sondern ihm zugute kommen.


Blauer Montag
24. April 2012 um 12:41  |  77832

hurdiegerdie // 23. Apr 2012 um 22:46

….. Ansonsten 2 für mich interessante Infos in SPort 1.
a) Veh, der sagte, dass ein Umsatz von 70 Mio bei dem nur 23 für die Spielergehälter sind, einfach nicht ginge (wie war das bei Hertha in der 2. Liga: 62 Mio Ausgaben bei 13 Mio Spielergehältern?).
b) Wie Kloppo sagte, was ihm die Scoutingabteilung an Spielern zur Verfügung stellt, wäre der Wahnsinn. Ich farge mich leider auch immer was bei unserem Scouting schief geht.

Tach’n @hurdie und alle,
andere Erstligavereine geben weniger als 23 Mio für Spielergehälter aus und halten die Klasse. Ich wußte allerdings bis zu deinem Kommentar gar nicht, dass HERTHAS eine Scoutingabteilung hat. Oder merke ich nur nix davon? :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:


Silberrücken
24. April 2012 um 12:46  |  77833

Es ist grundsätzlich falsch, einen Trainer zu verpflichten, der eine Philosophie/Strategie mitbringt und die auf den Verein überträgt. Andersherum wird ein Schuh ‚draus, der Verein hat eine ebensolche und sucht einen passenden Trainer.

Das Ergebnis sehen doch alle bzw. die meisten.


ubremer
ubremer
24. April 2012 um 12:51  |  77834

@hurdie,

bin tendenziell eher geduldig. Aber wenn partout die 13 Millionen Euro von der Planung des Spieler-Etats gegenübergestellt werden, dem Gesamt-Etat von 62 Millionen des tatsächlichen Etats, sorry, dann bin ich raus.

Du vergleichst ein virtuelle Kirsche mit einer tatsächlichen Melone – dat jeht nicht.
Wenn überhaupt ist die virtuelle Kirsche mit der tatsächlichen zu vergleichen. Eigentlich macht es aber Sinn, die tatsächliche Kirsche von 2010/11 zu vergleichen mit der tatsächlichen Kirsche von 2011/12.
Für Melonen gilt das gleiche.

Einen Schritt zurückgetreten: Grundsätzlich geht es bei dem Haushalt um die Balance. Egal wie groß/klein geplant, egal, wie die Saison tatsächlich läuft: Der Etat sollte annähernd ausgeglichen sein.


pal sein weinberater
24. April 2012 um 12:55  |  77835

Wenn ich hier vom Vergleichen von Kirchen und Melonen lese merke ich…. Hertha ist kein Fussballverein sondern ein Saftladen!

Danke für die Erleuchtung 🙂


sunny1703
24. April 2012 um 12:57  |  77836

Das gute ist ja, dass wir nach der Meinung einiger hier über den Posten des Präsidenten und den des Managers überhaupt nicht mehr diskutieren brauchen, denn beide sollten ihren Posten auf Lebenszeit bekommen. Der Präsident wird zum König von Hertha, die Wahlen werden abgeschafft. Nur gibt es in dieser Herthamonarchie doch so etwas wie eine Möglichkeit des Amtsenthebungsverfahrens in Ausnahmefällen?
Natürlich ist ein zehnfacher Abstieg kein Ausnahmefall, denn eine Ausnahme ist ja wie das Wort schon andeutet alles, nur nicht die regel. Doch der Abstieg und sportliche fehlentwicklungen in den letzten Jahren waren ja keine Ausnahme ,sondern der Normalfall,eben die Regel!
Und ein Präsident, nein,ein König der in einer Sportmonarchie vom Sport nach eigene Angaben nichts versteht ist ein dauerzustand.

Nun hoffe ich nur nicht,dass in dieses Königreich Hertha auch noch die Piraten einfallen, denn die wollen wahrhaftig Dinge, die das ganze Machtkonstrukt ins Wanken bringen könnten mit ihren seltsamen Forderungen nach mehr und anderer Form von Mitsprache( die in einem „bekannten“ Positionspapier übrigens schon vor zwei jahren niedergeschrieben worden sind :-))

Ohne Polemik. Hertha muss sich entscheiden, heißt Verantwortung für fehler übernehmen, ein weiter mit den gleichen Personen oder heißt es neben neuen Konzepten,zumindest an einigen wichtigen Stellen auch Personen austauschen?

lg sunny


Blauer Montag
24. April 2012 um 13:01  |  77837

Tripeiro-Plumpe // 24. Apr 2012 um 09:05

Kraft ist ein super Typ und einer der wenigen Vollprofis in unseren Reihen ABER ich fand ihn diese Saison eher durchschnittlich bzw schlecht.
Wird besser gemacht als er ist! Kein schnelle Spieleröffnung, kein Abschlag kommt an, kein einzigen Distanzschuss gehalten…naja meine Meinung halt.

Jepp T.-P.
wenn ich zu Kraft meine bescheidene Meinung beisteuern darf:
Auf der Linie Weltklasse, im Strafraum Kreisklasse.


Exil-Schorfheider
24. April 2012 um 13:02  |  77838

@ubremer

Grundsätzlich ist Dein Obst-Vergleich ja richtig, aber @hurdie spricht es doch mit dem Satz

„aber m.E. (oder zumindest für mich) habe ich noch keine vernünftige Antwort darauf, warum die Kosten von geplanten 33 Mio auf 62 Mio gehen können.“

an. Und selbst die Diskrepanz zwischen 22,7 Mio Spieler-Etat und 62 Mio Gesamt-Etat ist imho zu hoch. Das ist ja das, worauf @hurdie hinaus will, denke ich zumindest im verregneten Kiel vor mich hin.

@dan

Keine Blauäugigkeit! Wir hatten es schon mal. Deine Erklärung der „Manipulation“ ist auch für mich immer noch greifbarer. 😉


pal sein weinberater
24. April 2012 um 13:02  |  77839

@Sunny… KIM IL PREETZ herrscht noch nach seinem Ableben 🙂

Könige könnten theoretisch noch abdanken…


Blauer Montag
24. April 2012 um 13:04  |  77840

YEAH @silberrücken um 12:46,
und weil der Verein kein Konzept hat, findet sich kein passender Schuh, komme wer wolle …. 🙄 🙄 🙄


backstreets29
24. April 2012 um 13:05  |  77841

@sunny

Ich finde deine Arroganz, gegenüber der Leistung von Gegenbauer in der Wirtschaft unangebracht und dümmlich

Im Übrigen kannst du sicher sein, dass wir hier nicht diskutieren würden, wenn Gegenbauer nicht desöfteren die Privatschatulle aufgemacht hätte.

Momentan scheint es aber „in“ zu sein Gegenbauer und Preetz zu verdammen und zum Teufel zu wünschen.

Natürlich muss Preetz für seine Entscheidungen die Verantwortung tragen, das tut er ja auch und kriegt dafür tagtäglich sehr kräftig auf die Fresse, während sich die für die Situation ebenfalls Mitverantwortlichen in der Sonne der Medien räkeln bzw schlaue Sprüche vor den Kameras loslassen.

Ich bin mal gespannt, wer auf der MV das Kreuz hat und das hier oder an anderer Stelle gepostete Gesabbel auch in aller Öffentlichkeit vorträgt.


ubremer
ubremer
24. April 2012 um 13:08  |  77842

@Exil,

Du und @hurdie und viele andere sind doch schon lange mit dem Thema Hertha unterwegs. Jahr für Jahr wird die Zahlen doch vom Verein ausgewiesen. Wieviel Geld wofür. Sortiert nach Einnahmen und Ausgaben. Und ist in der Internet-Welt zu finden hier beim elektronischen Bundesanzeiger. Stichwort Hertha BSC eingeben. Und voila, da sind sie, die Jahresabschlüsse der KGaA jeweils zum 30. Juni.

Und falls Herr Veh begriffsstutzig sein sollte, müssen wir uns dem nicht anschließen, oder?
Im übrigen, Grüße aus dem sonnigen Berlin 😉


Dan
24. April 2012 um 13:18  |  77843

Verstehe den @hurdie auch eher in die Richtung, dass (egal jetzt welche Summen) die Differenz zwischen Spieleretat und den Gesamtkosten zu hoch ist und ob nicht in dieser Differenz Sparpotential liegt.

Dazu fehlt mir aber und wohl vielen anderen auch, eine genaue Aufstellung was alles in dieser Differenz zwischen Spieleretat und Gesamtkosten steckt. Also mehr als die paar bunten Segmente im Diagramm, dass Hertha BSC im Heftchen verteilt.


Exil-Schorfheider
24. April 2012 um 13:21  |  77844

@ubremer

Ich mag den Veh auch nicht besonders… 😉

Danke für die Grüße und den Hinweis. Leider ist 10/11 noch nicht veröffentlicht, wenn ich Deinem Link folge…


sunny1703
24. April 2012 um 13:23  |  77845

@Backsstreets

Da Du ja scheinbar der große Versteher von wirtschaftlichen Dingen bist und auch die Dankbarkeit des Landes Brlin für die finanzwirtschaftlichen Leistungen der Diepgen,Landowsky,Wienhold, Gegenbauer so genau überschauen kannst und ich nur ein dümmlicher arroganter Forist im Herthablog bin, überlasse ich Deiner Form der Argumentation.

Für mich ist egal was „in“ oder „out“ ist, ich habe zu bestimmten Dingen meine „dümmliche“Meinung, die sich in diesem fall von Deiner gewaltig unterscheidet……..!

Zu guter letzt nur eins, wo ich mein „Gesabbel“ vortrage, das überlasse doch bitte mir, ich schreibe Dir ja auch nicht vor, wie und wo Du Deine Proherthagegenbauerpreetz Meinung äußerst.
Wenn Du das als ein Akt von Mut ansiehst, in der MV aufzustehen und Gegenbauer mit seiner polistischen Verantwortung für die Stadt Berlin zu konfrontieren,dann halte ich das für den falschen Ort, aber auch darin haben wir unterschiedliche Ansichten.


hurdiegerdie
24. April 2012 um 13:25  |  77846

Ist ja in Ordnung @UB. Vielleicht bin ich ja zu naiv, was das Lizensierungsverfahren anbelangt. Ich denke halt so vor mich hin, dass man z.B. Spielerverträge vorlegen muss, dass also genau diese 13 Mio tatsächliche Festkosten sind, die vertraglich vorliegen und bei denen Hertha dann ja einen Teufel tun würde, auf einmal mehr zu bezahlen (ausgenommen natürlich Aufstiegsprämien).

Ich bin nicht so naiv anzunehmen, dass alles fix und fertig geplant werden kann (schliesslich muss ich jedes Jahr selber ein Budget erstellen), aber die Spieler-Gehälter sehe ich als fix an, also müssen die Kosten in anderen Bereichen steigen.

Beispiele:
Punkteprämien, mehr Auwärtsfahrten, weil man im Pokal weiter kommt, erhöhte Stadionmiete, weil über 50’000 kommen, Anschaffung neuer Bälle, weil sie nach Ronnys Schüssen die Luft verlieren, etc.

Aber das sind bis auf die Bälle schlimmstenfalls nur Nullsummenspiele, den mehr Zuschauer bringen mehr Eintritt, mehr Punkteprämien, heisst mehr Erfolg und damit mehr Zuschauer und höhere Fernseheinnahmen, mehr Pokal bringt auch mehr Geld.

Wo sind sonst unplanbare Mehrausgaben, die 29 Millionen rechtfertigen, bzw. die Balance um über 6 Mio stören (bzw 6 + 8)? Trainerwechsel hatten wir nicht, spezielle Trainingslager auch nicht.

Sorry, wenn zu den virtuellen Kirschen auf einmal tatsächliche Melonen dazukommen, so muss man (in erster Linie Hertha) zumindest mal in der sauren Apfel beissen und etwas mehr Erklärung anbieten als tja so ist es halt und das auch in anderen Vereinen. Denn so ist es eben nicht in anderen Vereinen. Es ist eben nicht so in anderen Vereinen, dass am Jahresende bei virtueller Ballance wie bei Hertha fast immer ein tatsächliches Minus rauskommt.


sunny1703
24. April 2012 um 13:31  |  77847

@hurdie

Ich habe das Gefühl hier werden Begriffe verwechselt oder sind einfach nicht zu vermitteln oder die Zahlen sind nicht klar.

Schreibe doch einfach mal Schiller direkt an,erinnere ihn an unser Gespräch von damals mit ihm und Gegenbauer, vielleicht bekommst Du ja von ihm erläuternden und dann dir nachvollziehbaren Worten die Herthazahlen besser vermittelt!

Ich kann dein teilweises Nichtverstehen oder Nachfragen jedenfalls nachvollziehen.

lg sunny


Ben
24. April 2012 um 13:34  |  77848

@papaz: also ich sitze im block p, also quasi seitlich vom tor und ich dachte eigentlich der erste spieler haut den schon rein, dass der zweite und dritte noch an den ball kommt noch schlimmer und trotzdem muss er bei einem schuss aus der drehung auf der linie bleiben Und wie gestern in der spieltagsanalyse festgestellt geht der dann nie und nimmer rein.

kraft ist wie fiedler damals. auf der linie und im 1 gegen 1 top. ecken, freistoße, die langsame spieleröffnung, die fehlende strafraumbeherrschung machen ihn halt schwächer als andere keeper!

in der berliner presse ein held, weil charakterlich einwandfrei und stets kämpferisch aber bundesweit ein durchschnittlicher keeper.


Blauer Montag
24. April 2012 um 13:40  |  77849

Gestatte mir @silberrücken,
deinen Gedanken von 10:37 wie folgt zu reformulieren.

Es muss nicht alles schlecht geredet werden, aber der Verein ist unterperformant. Dafür gibt es Verantwortliche. Meine Vorschläge:
– Werner gegenbauer wählen,
– GF Sport geht friedlich,
– die fixen Kosten werden verkleinert (ohne Detailzahlen zu kennen, weiß ich bspw. nicht, welchen Kostenanteil die Geschäftsstelle hat),
– Kooperation mit anderen Vereinen beim Scouting und der medizinischen Betreuung.

So, und jetzt werde ich mal ein wenig Basisarbeit im Unternehmensregister verrichten. Bis später.


Ben
24. April 2012 um 13:47  |  77850

Zum scouting: wolfsburg hat eine kooperation mit hertha 03 und tebe arbeitet mit dem hsv zusammen.

und nicht weil die hertha nicht mögen, sondern weil unser weltverein es nicht für nötig hält sich mit der berliner szene zu beschäftigen. die besten spielen ja eh bei hertha !


Freddie1
24. April 2012 um 13:48  |  77851

@sunny um 13:23: es nervt, wenn du hier immer wieder Parteipolitik zu Lasten einer Partei machst. Du hast in deiner Aufzählung die damalige Finanzsen. Fugmann-hesing und finanzpolit Sprecher seiner Partei Klaus Wowereit vergessen.
Und ich schließe mich @backs an, dass ohne Gegenbauer hier der Ofen schon sehr lange aus wäre.
Sorry für OT.


sunny1703
24. April 2012 um 14:00  |  77852

@Freddie1

Ich wüsste nicht, dass Gegenbauer auch noch persönlich was mit Fugmann Heesing zu tun hatte. Hätte er da,hätte ich das hingeschrieben, was die dame nicht aus ihrer damaligen Verantwortung entbindet.

Ob ohne Gegenbauer der „ofen“bei Hertha schon aus wäre, ist eine sinnlose Diskussion, weil wir das alles nicht noch mal per timetunnel wiederholen können, ohne die jetzigen Protagonisten Gegenbauer und Preetz.

Im Übrigen wehre ich mich nur gegen die um sich greifenden Beschimpfungen von Fans die sich gegen Gegenbauer und vor allem Preetz äußern.


Exil-Schorfheider
24. April 2012 um 14:01  |  77853

hurdiegerdie // 24. Apr 2012 um 13:25

Ich nehme mal Deine Beispiele auf:

– Punkteprämien:

Kalkuliert waren wohl 57, geworden sind es 75 (wobei ich mich frage, wie man mit 57 Punkten aufsteigen will, was ja das eigentliche Ziel von Anbeginn war!?), dann sind es wohl eher die Aufstiegsprämien, aber auch hier „siehe Saisonziel“!

– mehr Auswärtsfahrten, weil man im Pokal weiter kommt:

ad absurdum geführt, weil es ganze zwei Pokalrunden waren in der Saison(Pfullendorf & Koblenz), davon nur ein Sieg, Prämie durch den DFB eher mau

– erhöhte Stadionmiete, weil über 50’000 kommen:

Union, Paderborn, Augsburg waren über 70.000, sonst noch 1860 über 50.000, also ganze vier Spiele mit erhöhter Stadionmiete!

– Anschaffung neuer Bälle, weil sie nach Ronnys Schüssen die Luft verlieren, etc.

unzählbar für mich, weil ich kein Trainingskiebitz bin, vielleicht kann Dan helfen?

– mehr Zuschauer bringen mehr Eintritt:

Drei Spiele waren Ertragsbringer, sonst wäre der Schnitt eher im mittleren 30.000er Bereich gewesen

– höhere Fernseheinnahmen:

Der Erste der Zweiten Liga kriegt aber immer noch weniger als der Letzte der Ersten Liga und aus dem Bericht der Abstiegssaison entnahm ich, dass das schlechte Abschneiden auf fast durchgehend Platz 18 zur Vorsaison ein Minus von 3.371.000 Euro ergab(als Beispiel); und da man sowieso das Ziel „Wiederaufstieg“ hatte, müssen hier korrekte Planzahlen vorgelegen haben, sieht man von den Montagsspielen mal ab, wenn die exklusiv vergütet werden…

– mehr Pokal bringt auch mehr Geld:

wie gesagt, nur zwei Runden sind nicht gerade ertragsreich

Somit sind wir bei Deiner Frage, die auch ich gern beantwortet wüsste:

Wo sind sonst unplanbare Mehrausgaben, die 29 Millionen rechtfertigen, bzw. die Balance um über 6 Mio stören (bzw 6 + 8)?


papazephyr
24. April 2012 um 14:03  |  77854

@Sunny
Wehrst Du Dich gegen Beschimpfungen, die sich gegen Gegenbauer richten oder gegen Beschimpfungen die sie gegen Fans richten, die Gegenbauer beschimpfen…?


Silberrücken
24. April 2012 um 14:03  |  77855

Blauer Montag // 24. Apr 2012 um 13:04 u.f.

Das ist das erste zu lösende Problem.

Wenn Du im UR unterwegs bist, und es eine GUV gibt, einen Blick hineinwerfen. Normalerweise werden PK und Anzahl veröffentlicht. Jetzt fehlen noch Vergleichszahlen aus ähnlichen Wirtschaftszweigen, diese „besorgen“ und einen ersten Vergleich starten. Häufig sind stark subventionierte/geförderte/exaltierte Unternehmen in diesem Bereich deutlich über dem Durchschnitt angesiedelt.

Auch alle anderen Zahlen können verglichen werden, Dortmund wird auch veröffentlichen müssen. Einfache Schritte sind ein Durchschnittswert zu einzelnen Positionen zu ermitteln, komplexer wird es, wenn mehrere Unternehmen mit Ist/Soll verglichen werden (wie so eine Krücke im Aktienhandel: KGV)

Einer der besten kaufmännischen Regeln lautet: Halte die Fixkosten niedrig. Dieses kann nicht einzeln betrachtet werden, zeigt jedoch eine Richtung….


wildstyle
24. April 2012 um 14:07  |  77856

Thema Scouting:
Ich finde es schon anmaßend, wie der ein oder andere sich hier über die Scoutingabteilung von Hertha BSC äußert.
Es scheint nicht so als ob wirklich Detailkentnisse über die Aufgaben einer Scoutingabteilung vorhanden sind. Ein wesentlicher Teil der Arbeit ist sicherlich, dass Sichten von neuen Spielern für die jeweiligen Mannschaften. Das entscheidende ist aber, dass ein gesichteter Spieler noch lange kein verpflichteter Spieler ist…


Exil-Schorfheider
24. April 2012 um 14:07  |  77857

Ben // 24. Apr 2012 um 13:47

Deine Frage muss wohl eher lauten:

Seit wann und unter welcher Geschäftsführung hat der VfL Wolfsburg eine Kooperation mit Hertha 03?


mirko030
24. April 2012 um 14:09  |  77858

@Ben:

Das Kraft nicht der perfekte TW ist, ist für mich klar. Zum einen ist er wie gesagt noch jung und kann sich entwickeln. Zum anderen, wäre er bestimmt nicht zu einem Aufsteiger gewechselt, wenn er ein voll ausgereifter und in allen Dingen überragender TW wäre. Trotzdem empfinde ich es als richtig, wenn er als einer der wenigen dargestellt wird, welche wirklich gegen den Abstieg gekämfpt haben und dieses wollen auch gezeigt haben (siehe Paraden und Ausstrahlung).

Und jetzt Achtung:

Das war ein richtig guter Transfer von unserem GF-Sport Herrn Preetz. Ja ich habe auch lobende Worte für Ihn. 🙂


sunny1703
24. April 2012 um 14:11  |  77859

@papazephyr

Sorry ungeschickt geschrieben, nein ich wehre mich dagegen, dass Herthafans die in nicht persönlicher beleidigender Form bei einem Abstieg die Ablösung von Preetz fordern, hier vermehrt mit seltsamen beschimpfenden Adjektiven belegt werden.

Ich hoffe, das warf jetzt verständlich!? 🙂


Blauer Montag
24. April 2012 um 14:12  |  77860

Veröffentlicht ist derzeit im Unternehmensregister der Jahresabschluss der Hertha BSC GmbH & Co. KGaA zum 30.6.2010. http://www.unternehmensregister.de

Aus der GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG
für das Geschäftsjahr vom 1. Juli 2009 bis zum 30. Juni 2010
gebe ich folgende Zahlen wieder.

1. Umsatzerlöse in Euro 78.937.081,01
2. Sonstige betriebliche Erträge 583.950,72

3. Materialaufwand
Aufwendungen für bezogene Waren -3.636.207,34
4. Personalaufwand
a) Löhne und Gehälter -31.305.144,78
b) Soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und für Unterstützung -2.203.254,15
…..
Die Geschäftsführung der Hertha BSC GmbH & Co. KGaA erfolgt durch die persönlich haftende Gesellschafterin, die Hertha BSC Verwaltung GmbH, Berlin (Stammkapital: € 25.000,00).

Geschäftsführer der Hertha BSC Verwaltung GmbH waren im Berichtsjahr Herr Michael Preetz und Herr Ingo Schiller. Die Angabe der Bezüge der Geschäftsführer unterbleibt gemäß § 286 Abs. 4 HGB.

2. Mitarbeiter (Köpfe)
Die Beschäftigtenzahlen zum 30.06.2010 (ohne Geschäftsführer) lassen sich wie folgt aufgliedern:
2009/2010
Lizenzspieler 33
Funktionsteam Lizenzspieler 14
Kaufmännische Angestellte 60
Aushilfen und Praktikanten 68
Amateurabteilung und 1. A-Jugend 48
Auszubildende 2
Beschäftigte insgesamt 225

Daneben werden in erheblichem Umfang Kurzzeitbeschäftigte (Ordner und Kassendienst) beschäftigt.


Exil-Schorfheider
24. April 2012 um 14:19  |  77861

@hurdie

Aber ganz interessant im „Prognosebericht“:

Die Hertha BSC GmbH & Co. KGaA hat aufgrund der nunmehr wieder positiven sportlichen Situation und der Tätigkeiten in der abgelaufenen Transferperiode I die bisherigen Planungen für das Geschäftsjahr 2010/2011 überarbeitet. Nach dem derzeitigen Planungsstand wird mit einem Jahresfehlbetrag in Höhe von rund € 10,8 Mio. geplant. Dieser kann durch Mehreinnahmen deutlich besser ausfallen. Im Falle eines besseren als geplanten sportlichen Erfolgs kann sich das Ergebnis jedoch auch verschlechtern, da in einem solchen Fall mit höheren Punktprämien zu rechnen wäre.

Der letzte Satz ist echt zum Schießen!


Dan
24. April 2012 um 14:22  |  77862

@hurdie + @exil

„Die Hertha BSC GmbH & Co. KGaA hat aufgrund der nunmehr wieder positiven sportlichen Situation und der Tätigkeiten in der abgelaufenen Transferperiode I die bisherigen Planungen für das Geschäftsjahr 2010/2011 überarbeitet. Nach dem derzeitigen Planungsstand wird mit einem Jahresfehlbetrag in Höhe von rund € 10,8 Mio. geplant. Dieser kann durch Mehreinnahmen deutlich besser ausfallen. Im Falle eines besseren als geplanten sportlichen Erfolgs kann sich das Ergebnis jedoch auch verschlechtern, da in einem solchen Fall mit höheren Punktprämien zu rechnen wäre. “

Prognosestand 30.09.2010

——

Für die Scoutkritiker mal auch aus dem Abschlußbericht 2009 / 2010:

„Wegen des überdurchschnittlich guten Nachwuchses (derzeit 34 Nationalspieler von der U16 bis einschließlich zur U20) geht Hertha BSC GmbH & Co. KGaA weiterhin davon aus, dass die Aufwendungen für die Integration externer Lizenzspieler gegenüber anderen Bundesligaclubs geringer ausfallen. Durch die bereits erfolgreiche Integration von eigenen Nachwuchsspielern können die Aufwendungen für Ausbildungs- und Transferentschädigungen in diesem Bereich gering gehalten werden. Hinzu kommt, dass durch die Veräußerung von Nachwuchsspielern (und Lizenzspielern) zusätzliche Einnahmen erzielt werden können. Dieser Weg wird durch die Geschäftsführung der Hertha BSC GmbH & Co. KGaA konsequent weiter verfolgt.“


Exil-Schorfheider
24. April 2012 um 14:24  |  77863

@Dan

Guckst Du einen über Deinen! 😉

Gut finde ich auch:

„Die Entwicklung der letzten beiden Spielzeiten zeigt auf, dass bei der Ausrichtung des Unternehmens eine große Abhängigkeit vom sportlichen Erfolg besteht. Jedoch wurde trotz des Abstiegs über die letzten Jahre eine Basis geschaffen, auf der der Klub aufbauen kann. Bei weiterer konsequenter Einhaltung des selbst auferlegten wirtschaftlichen Rahmens wird der eingeschlagene Weg zu einer positiven Entwicklung des Unternehmens führen.“


Dan
24. April 2012 um 14:27  |  77864

@exil

3 Minuten schneller ;).
Aber wie ich schon sagte, von Mai bis Septemper werden es mal eben ein Fehlbetrag von 10,8 Mio + Punktprämien + Aufstiegsprämien.
Also ich kann mir schon vorstellen wo das erhebliche Minus entstand. 😉


Blauer Montag
24. April 2012 um 14:28  |  77865

Immer weiter in die Vollen,
den blauweißen Zitatenschatz 😆 lol:


hurdiegerdie
24. April 2012 um 14:46  |  77866

Danke @Exil-S.: gut zu sehen, dass ich nicht der einzige Multi-Obst Konsumiernde bin 😉


Exil-Schorfheider
24. April 2012 um 15:00  |  77867

Multivitamin oder Obstsalat ist doch auch besser, oder @hurdie? 😉

@Dan

Sieht erklärend aus, ist aber trotzdem eine Frechheit! 😉


papazephyr
24. April 2012 um 15:11  |  77868

@Sunny

auch ich finde die Formulierung von @Backstreet Dir gegenüber nicht korrekt. Aber ich stimme ihm in seiner Kritik zu:
„Momentan scheint es aber “in” zu sein Gegenbauer und Preetz zu verdammen und zum Teufel zu wünschen. “

Und die politische Diskussion in Richtung Landesbank Berlin aufzumachen – und deren Verantwortliche dann gleich Mitzubenennen – und hier noch Gegenbauer einzustreuen, um ihm hierdurch seinen unternehmerischen Sachverstand abzusprechen, halte ich auch nicht für angebracht.

Die Frage ist doch m.E.: Hilft Gegenbauer Hertha weiter oder schadet Gegenbauer unserer Hertha?

Hier bin ich (noch) deutlich pro Gegenbauer. (pro Preetz bin ich mit dem bevorstehenden Abstieg mit aller „Liebe“ zum Langen allerdings nicht mehr).

Mal sehen, wie es mit den Themen neuer Investor und neuer Trainer weitergeht.


Dogbert
24. April 2012 um 15:34  |  77869

Ich sehe hier und in den vergangenen Tagen wenig User, die sich pauschal gegen Gegenbauer aussprechen.

Der wesentliche und berechtigte Kritikpunkt ist seine Kritiklosigkeit gegenüber Preetz, wo man nicht genau weiß, ob es hier auch andere Verbandelungen gibt, die sich auf einer anderen Schiene bewegen.

Für sich genommen kann ich Gegenbauer nichts vorwerfen, wenn man jetzt mal von der unbedachten Reaktion auf Trittins Bemerkung absieht.

Ich gehe davon aus, daß es immer noch Herr Gegenbauer war und ist, der Hertha BSC aus so mancher finanzkritischen Situation heraushalf.

Es ist sicherlich kein Nachteil, wenn ein Fußballvereins Vereinspräsident was vom Fußballgeschäft versteht, aber es ist auch keine Bedingung.

Wichtig für einen Präsidenten sind Kontakte zur Wirtschaft und Politik.


hurdiegerdie
24. April 2012 um 15:43  |  77870

@Exil-S:

Auf den Unsinn „Multivitaminsaft“ ( ich meine das Produkt nicht deine lustige Verwendung im Post) gehe ich jetzt nicht ein. Obstsalat ist in beiderlei Hinsicht in Ordnung. 😆


sunny1703
24. April 2012 um 15:45  |  77871

@papazephyr !

Ich selbst habe wenig Probleme mit solchen Auseinandersetzungen, nur fällt mir das schon in den letzten Tagen auf, wie wirklich „sachliche Beiträge gegen Preetz runtergemacht werden. Gegen Preetzbeschimpfungen bin ich natürlich ebenso.
Und ich bin keiner der hier konsequent die Ablösung von Preetz fordert. Ich halte seine Zeit bei einem Abstieg als Manager für abgelaufen, beim Klassenerhalt ist das Ziel erreicht und er kann bleiben. Es gibt auch eine kleine Preetzlösung, die sähe für mich so aus: Die „Inthronisierung eines neuen Trainer/sportlicher Leiter teams, ob durch zwei Personen oder in einer hand, das käme auf die jeweilige Person an.
Preetz als jemand der den Verein von beiden seiten kennt in anderer Form im Verein eingebunden.
Und zu Gegenbauer sehe auch ich keine momentane Alternative, das bedauere ich, weil ich mehr Alternativen mit Konzepten für was demokratisches halte und die nicht vorhandenen Alternativen eher für ein Problem unseres Vereins.

lg sunny


Blauer Montag
24. April 2012 um 15:45  |  77872

@papaC4
Für einen gemütlichen Frühlingsnachmittag 2012 wünsche ich mir eines der folgenden Themen:

A. Kraft hält Elfmeter von Raùl – HERTHA siegt 2: 1 in … äh Herne, Lüdenscheid, Bottrop … äh wie heißt dieses Nest?
B. Babbel Markus stolzer Vater
C. Christian Lell auf der Suche nach dem Bayern-Gähn
D. Raffael und Ronny für 20 Mio Pfund an den FC Chelsea verkauft
E. Michael Preetz tritt zurück in einen Maulwurfshügel im Westend
F. Reiner Zufall wird neuer Cheftrainer bei HERTHA BSC
G. Werner Gegenbauer erneut mit 90% der Stimmen zum Präsidenten gewählt.
H. Scheich Muamar bin Abramowitsch al Omlett kauft für 15 Fantastillionen Anteile an der HERTHA BSC KGaA.

Welches Thema hättet ihr gerne?


hurdiegerdie
24. April 2012 um 15:54  |  77873

Da es zu Gegenbauer zur Zeit keine Alternative gibt, ist zumindest zu überlegen, ob und wie man mehr Kompetenz über die Wahl des Präsidiums ausüben kann.

Vielleicht kann die MoPo ja mal die Kandidaten vorstellen?


Jimbo
24. April 2012 um 15:55  |  77874

„Alle Vereine der 1. Bundesliga außer Hertha BSC wegen versäumten Dopingkontrollen bekommen 50 Punkte abgezogen in der laufenden Saison. Damit neuer Spitzenreiter mit 28 Punkten: Hertha BSC.“


Jimbo
24. April 2012 um 15:55  |  77875

Meine Wunschschlagzeile 😉


backstreets29
24. April 2012 um 16:09  |  77876

@sunny1703 // 24. Apr 2012 um 13:23

Ich habe nicht DICH als dümmlich oder arrogant bezeichnet, sondern deine Art, wie du Gegenbauer abqaulifizierst. Zumal es dazu keinen Grund gibt, es sei denn persönlicher Natur.

Ich habe mich auch nicht als „Versteher“ dargestellt, den Part überlasse ich dir.

Und jetzt mal Butter bei die Fische, wenn man hier schon sooooo nah an Hertha, Schiller usw usw dran ist, dann dürfte es doch ein leichtes sein, mal ein Konzept zu kreiieren und darzulegen, wie man es besser machen kann.

Wenn man nur einen kleinen Teil an Hintergründen kennt, ist eigentlich jedem klar, dass die Arbeit die Preetz/Gegenbauer und Schiller leisten bei weitem nicht sooo schlecht ist, wie sie dargestellt wird.


fechibaby
24. April 2012 um 16:10  |  77877

Das einzige, was der Rehhagel kann, ist Sprüche klopfen:
„Entscheidungsschlacht gegen Freiburg.“
Keine Schlacht, nur eine peinliche Heimniederlage!!
„Schicksalsspiel gegen Lautern.“
Eine noch größere peinliche Heimniederlage!!
Und nun gegen Schalke:“Wir müssen über uns hinauswachsen“.
Was auf Schalke passiert, dürfte ja wohl jedem klar sein. Eine sehr deutliche Auswärtsniederlage, die bei einem gleichzeitigen Kölner Sieg in Freiburg dann auch den Abstieg bedeutet.
Man hätte in den letzten Monaten auch mal Montags trainieren sollen!! Aber nein, die Spieler mussten ja den Kopf freibekommen.
Und nun geht es in ein Sondertrainingslager!!!
Diese Kosten hätte man sich auch sparen können. Das bringt jetzt sowieso nichts mehr.


Preetz raus
24. April 2012 um 16:19  |  77878

Mal ehrlich, ihr wollt den Lell doch nur weg haben, weil er ehemaliger Bayern-Spieler ist und ihr von so einem erwartet, in der Defensive MIIER fehlerfrei zu spielen. Wann shet ihr endlich ein, dass solche Spieler für uns nicht zu bekommen sind??? Lell ist in unserer (finanziellen) Situation fast schon das Nonplusultra! Und sorry, aber wer Morales lieber auf rechts sehen möchte als Lell, dem ist echt nicht mehr zu helfen. Ein Spieler mit fraglichem und vor allem noch nicht nachgewiesenem Talent (jaja, andere sehen seine „Arschwackler“ im Herbst 2011 bei Bayern als Talentnachweis, also die Manager-Gamer) soll einem gestandenen Profi vorgezogen werden?? Oh je, mit denen die das fordern würden wir noch schneller als mit Preetz himself untergehen!

@Blauer Montag, 15.45, ganz schön flach … 😐

@ubremer: Wenn nicht Etihad Airways, ist der „andere“ Geldgeber, der angeblich aus der Schweiz kommen soll schon näher bekannt und ist auch bekannt, ob Schweizer und Scheichs gleichzeitig investieren wollen?

@alle: Wer legt mit zusammen, damit wir dem Schiri am WE mal mehr bezahlen als der DFB und die Sensation auf Schalke schaffen? Wer mehr zahlt wird meistens auch bevorzugt. Auch von Schiris.. 🙂


Preetz raus
24. April 2012 um 16:20  |  77879

MIIER = IMMER


Exil-Schorfheider
24. April 2012 um 16:43  |  77881

Preetz raus // 24. Apr 2012 um 16:19

@Blauer Montag, 15.45, ganz schön flach … 😐

Vor allem B)


Blauer Montag
24. April 2012 um 16:43  |  77882

Ich warte @backss,
… auf deine Kreationen und dein Konzept für HERTHA.

Soweit ich hier lesen konnte, hat kaum einer die Arbeit von Gegenbauer oder Schiller in den letzten Jahren bemängelt. Nur in der öffentlichen Wahrnehmung der Führungsqualitäten von Michael Preetz scheiden sich die Geister.

Wenn ich 1 bis 2mal im Monat das öffentliche Training oder ein Spiel besuche, bin ich dann „nah dran an der HERTHA“ und muss jetzt ein Konzept „HERTHA 2020“ schreiben?

An Stelle des Präsidiums und Aufsichtsrat würde ich darüber nachdenken, ob
1. der aktuelle GF Sport jederzeit den vollen Respekt der Lizenzspieler und aller 225 Beschäftigten der HERTHA BSC KGaA erhält,
2. der aktuelle GF Sport den Mitgleidern des Vereins und den Zuschauern im Olympiastadion genügend Zuversicht und Optimismus für die nächsten Spielzeiten vermitteln kann,
3. es qualifizierte Kandidaten gibt, welche die ersten beiden Punkte besser erfüllen könnten als der aktuelle GF Sport.

Leider weiß ich nicht, ob das Präsidium diese 3 Fragen bis zur MV am 29.5. prüfen wird.

Schreib doch mal was KONSTRUKTIVES @fechibaby 😉


apollinaris
24. April 2012 um 16:43  |  77883

@backs: glaube mir, ALLE Bulimanager ( bis auf sehr wenige -bekannte-Ausnahmen) haben mit Hintergründen, Widrigkeiten, Pleiten, Pech & Pannen zu tun..selbst mit Erblasten kennen sich viele aus..Preetz hat keinen so fulminant schwereren Job als andere. Handwerkliche Fehler sind allerdings nun mal da UND ein sehr schlechtes Endergebnis:
– 2 Abstiege
– großer Imageverlust
– kein Schuldenabbau
Das muss reichen, um zu einem Ergebnis zu kommen..Wie gesagt: “ schwierige Umstände“ finden fast alle vor, deshalb wird der Job ja auch gut bezahlt.
Ich glaube einfach: Manager Preetz, dessen erste Station Hertha BSC war/ ist der Aufgabe nicht gewachsen, auch hat er nicht das nötige fortune..Trainer wären bei diser Bilanz schon längst gefeuert worden..nur mal so.
@ Preetz: bzgl Lell sehe ich das fussballerisch haargenau so. Das wird einfach nicht in berliner Köpfe gehen, dass ein Lell, ein Hubnik oder auch ein Ruka so ungefähr das ist, was wir uns im Moment eben leisten können. -Vielen geht es bei Lell allerdings auch (zu Recht) um sein zuletzt etwas zwielichtige Wirken…(?)-


Blauer Montag
24. April 2012 um 16:50  |  77887

Die Formulierung „etwas zweilichtiges Wirken“ ist in meinen Augen eher noch Schönfärberei @apo.

Derzeit steht Lell auf meiner persönlichen Verkaufsliste in der TOP-Position.


fg
24. April 2012 um 16:52  |  77888

@bm: wünsche mir nummer b), wobei ich schreiben würde „mb wird vater und schillert vor stolz“

@bluekobalt zur st.pauli stimmung: das wäre in der tat mal wünschenswert. ein klein bißchen war es ja schon vor zwei jahren gegen stuttgart so, als die ok leer bleiben musste, dann war aber der spielverlauf zu ernüchternd.


backstreets29
24. April 2012 um 16:55  |  77893

@Blauer Montag.

zu B: Ich finde das nicht flach. Ich finde es furchtbar wie diese Sache von allen Beteiligten gehandhabt wurde.

Seltsamerweise lese ich immer wieder die Kombination Gegenbauer/Preetz raus.

Natürlich ist die Bilanz von Preetz katastrophal. 2 Abstiege sind nicht wegzudeuteln.
Aber die Entwicklung nach unten begann erst gegen Ende der Babbel’schen Zeitrechnung. Vorher kann keiner sagen, dass Präsisdium oder Management nicht ihren Job gemacht hätten.

Bis dahin hat ein Lell funktioniert, haben Trainer und Manager zusammengearbeitet zum Wohle von Hertha.
Widmayer war der Fixpunkt für die Mannschaft.
Die desolate Rückrunde ist eine Folge aus diesen Vorkommnissen, aber eben nicht allein Preetz anzulasten.

Hätten unsere Herrn Profis nur einen Bruchteil der Berufseinstellung eines Tretschock, Covic oder Preetz, würden wir jetzt nicht auf Ragn 17 stehen.
Aber primitive Rache ist einfacher, als sich selber aus dem Sumpf zu ziehen.


sunny1703
24. April 2012 um 16:55  |  77894

@Backsstreets29

Sieben nette Kollegen und ich haben so ein Konzept fertig gestellt und sowohl der Öffentlichkeit als auch Hertha BSC zur Verfügung gestellt.

lg sunny


sunny1703
24. April 2012 um 17:00  |  77896

Ein geldgeber aus der Schweiz!?

@hurdie, Du erstaunst mich immer wieder!? 🙂


Preetz raus
24. April 2012 um 17:08  |  77899

Der Geldgeber aus der Schweiz @sunny soll wohl lt. Presse (weiss nicht mehr genau wo) „echte“ Anteile von Hertha kaufen wollen, während Etihad wohl neuer Trikotsponsor werden soll, wenn die DB abspringt. Für genaueres hatte ich auch schon bei @ubremer nachgefragt, aber noch keine ANtwort…


backstreets29
24. April 2012 um 17:11  |  77900

@sunny

wo kann man das Konzept einsehen?
WÜrde mich wirklich interessieren


Blauer Montag
24. April 2012 um 17:11  |  77901

Schick mir bitte das Konzept einmal zu @sunny,
oder lege es ins Internet für alle Interessierten zum Download.


hurdiegerdie
24. April 2012 um 17:16  |  77903

Pssst @sunny,

das klappt aber nur, wenn ich die Entscheidungskompetenz bekomme. Mitreden dürfen sie ja, Vorschläge höre ich mir auch an, aber dann ist Schluss.


Blauer Montag
24. April 2012 um 17:29  |  77908

backstreets29 // 24. Apr 2012 um 16:55

@Blauer Montag.

zu B: Ich finde das nicht flach. Ich finde es furchtbar wie diese Sache von allen Beteiligten gehandhabt wurde.

Furchtbar ist ganz sicher ein angemessenes Wort @backss. Die Handhabung lässt für mich einen erheblichen Mangel an emotionaler Intelligenz bei Preetz durchscheinen.

Mir geht es nicht um Rache. Wie ich bereits um 16:43 schrieb/schrab/schrob, geht es um die Zukunft des Vereins. Es wird einen Zerreißprobe für diesen Verein, falls der Präsident mit dem aktuellen GF antritt gegen die Vorbehalte vieler Mitglieder.

Aber die Entwicklung nach unten begann erst gegen Ende der Babbel’schen Zeitrechnung. Vorher kann keiner sagen, dass Präsisdium oder Management nicht ihren Job gemacht hätten.

Bis dahin hat ein Lell funktioniert, haben Trainer und Manager zusammengearbeitet zum Wohle von Hertha.
Widmayer war der Fixpunkt für die Mannschaft.
Die desolate Rückrunde ist eine Folge aus diesen Vorkommnissen, aber eben nicht allein Preetz anzulasten.

Die Mannschaft hat bereits vor 2 Jahren eine desolate Hinrunde gespielt. Funkel hat es nicht mehr rechtzeitig geschafft, die Mannschaft in den Griff zu kriegen. Skibbe hat dafür keine Zeit bekommen, und auch die Zeit von Rehhagel ist zu kurz dafür. Ich weiß nicht, was in den Köpfen der Herren Profis vorgeht, und wie falsch diese Mannschaft zusammen gestellt wurde. Meine persönliche Transferliste ist bereits in Arbeit und wird gepubst äh publiziert, sobald der Abstieg Fakt ist.


Blauer Montag
24. April 2012 um 17:32  |  77909

Au Ja
wir machen den Bock,
nee den @hurdie zum Gärtner 😀 😀 😀

Danke @Dan um 17:11
Hast du schon Karten bekommen fürs A-Jugend-Finaaaaaaaaale?


backstreets29
24. April 2012 um 17:44  |  77911

@Blauer Montag

wieso wirfst du Preetz hier mangeldne emotionale Intelligenz vor.
Ich meinte hier eher Frau Babbel, Herrn Babbel und die dritte beteiligte Perosn.

@Dan
Das ist das Fanleitbild, aber kein Konzept für Hertha BSC


Dan
24. April 2012 um 17:49  |  77913

@backstreets29 // 24. Apr 2012 um 17:44

Was anderes hat @sunny nicht gemeint.


sunny1703
24. April 2012 um 17:53  |  77915

@backs

Als wir das fabriziert haben, haben wir auch über das Wort diskutiert. Wir hielten Konzept für zu abgehoben, doch im grunde hätte man das auch so nennen können. Und sowohl vom Tagesspiegel als auch insbesondere vom Verein ist es ja zumindest als ein Ideenpapier entgegen genommen worden.

Ob das nun die Meinung von anderen trifft oder nicht,sei dahin gestellt…..unsere Intention war es Ideen zum Thema Hertha auszuarbeiten.

Und was zu tun und nicht „nur“ zu diskutieren! 🙂

lg sunny


backstreets29
24. April 2012 um 17:54  |  77916

@Dan
Das ist aber keine strategische Ausrichtung aus für einen Bundesligisten.
Das Leitbild kenne ich und habe mich dazu schon mal sehr sehr positiv geäussert.
Dann haben wir wohl ein bissl aneinander vorbei geredet


Blauer Montag
24. April 2012 um 17:57  |  77917

Es ist doch klar wie Kloßbrühe in meinen Augen, dass Babbel nicht verlängern durfte, sobald seine Frau in München von der Geliebten in Berlin erfuhr. Am nächsten Tage, nachdem sie es erfuhr, hätten Preetz und Babbel vor die Presse treten müssen und sagen, dass er nicht verlängern wird.

Frau Babbel soll täglich auf der Geschäftsstelle angerufen haben. Allein daran hätte MP erkennen können, wie sich Babbel entscheiden wird, nein muss.


sunny1703
24. April 2012 um 18:01  |  77918

@hurdie

auf den Spuren von Dieter 🙂


Dan
24. April 2012 um 18:14  |  77922

@backstreets29 // 24. Apr 2012 um 17:54

Ich habe nur den Link gestellt. Sunny hat es als Konzept „verkauft“. 😉
—–
@Blauer Montag // 24. Apr 2012 um 17:57

Märchenerzähler. 😉


backstreets29
24. April 2012 um 18:15  |  77923

@Blauer Montag

Als Chef würde ich auch den Teufel tun, mich ins Privatleben meiner Angestellten einzumischen.
Hinzu kam ja wohl auch noch eine Desinformation durch den Cheftrainer.

Korrekt wäre gewesen, wenn Babbel mit offenen Karten gespielt hätte und man sich dann auf eine gemeinsame Strategie geeinigt hätte.

Aber wie dem auch sei, ist die Sache furchtbar gelaufen. Auch von seiten der Dame, die ungenannt heftig mitgemischt hat


backstreets29
24. April 2012 um 18:19  |  77925

Nachtrag:
Übrigens nochmal Respekt für das Fan-Leitbild….wirlich sehr gelungen


apollinaris
24. April 2012 um 19:05  |  77932

au weija, Jungs..Ich halte mich lieber an das, was da ist und man sieht..Und für Kommunikation ist der Manager verantwortlich..Ganz einfach. Noch mal: jeder Trainer fliegt bei solchen Zahlen. Und niemand hinterfragt. Niemand deutet bis in die tiefsten Tiefen. Auch, was über Lell so erzählt wird: bisher mehr Gerücht, denn Gewißheit. Lasst uns doch bitte bei den Fakten bleiben- meine Augen sind schon ganz feucht (uuups) ..vor lauter Lachen.
Man(n) hätte unbedingt anders damit (womit konkret-außer irgendwelchen Flurfunken?)-aber dafür gibt einen entscheidenenden Mann bei Hertha..
Nur mal so: alle Verschwörungstheorien ( bis hin zur Leugnung der Mondlandung) sind hoch interessant zu lesen..und die meisten von ihnen außerordentlich plausibel-in sich geschlossen. Ein Wahnsystem ist immer interessant, hat Wahrheitsgehalte und ist meist in sich geschlossen-und für Außenstehende immer sehr anziehend . Wer das nicht glaubt, sollte mal die „Gedichte des Alexander März“ lesen…und wird fasziniert sein. Nur: auch der A. März hat letztlich nur seine eigene Welt gehabt..und sei sie noch so ..
Wenn denn das Kindchen da ist und wir mal was genaueres erfahren (bisher gibt´s ja noch nicht mal einen Frauenbauch zu sehen, in Zeiten von twitter und Eiföhn..ziemlich vielsagend..na ja.)


hurdiegerdie
25. April 2012 um 0:19  |  78052

Ich sehe es jetzt erst @ubremer // 24. Apr 2012 um 13:08

Immer diese Hinweise auf den elektronischen Bundesanzeiger, jetzt zum 20igsten Mal.

Die Dinge sind immer erst 1-2 Jahre später abrufbar und erklären nie die Unterschiede zwischen Planung und Realität.

Ist ja ok, wenn dich das wahre Thema, was hier diskutiert wird, nicht interessiert. Aber soviel sage ich trotzdem, irgendwelche Erklärungsansätze für die Diskrepanzen hast du trotz 20maligen Posten des Bundesanzeigers nicht bringen können.

Der Bundesanzeiger zeigt nur mit 2 Jahren Verspätung, wie Hertha seine Probleme offiziell verkaufen kann, mehr nicht. Um zu sehen, dass Hertha Schulden hat, dafür brauche ich den Bundesanzeiger nicht.

Die Frage an euch und eure Artikel ist z.B. warum ist eurer Meinung nach mit einem geplanten Budget von 30 Mio heute Hertha auf dem nahezu absteigenden Ast, wenn das gleiche Budget nach dem ersten Abstieg vorher ausgegeben wurde mit dem Resultat Aufstieg endete. Wo ist der Unterschied? Warum waren 33 Mio damals anders als beim diesjährigen Abstieg?

Ihr wisst ganz genau, dass beim ersten Abstieg das Budget gelogen war, beim zweiten Abstieg werden sie es ohne Etihad oder Schweizer Investment wirklich einhalten müssen. Warum also der Hinweis auf den Bundesanzeiger, wo wir die Wahrhet mit 2 Jahren Verspätung kriegen?

Ich finde Journalisten sollten Erklärungsansätze liefern, nicht auf outgedatete Bundesanzeiger hinweisen.

Anzeige