Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(mkl) – Die gute oder die schlechte Nachricht zuerst? Natürlich die schlechte. Levan Kobiashvili bleibt für das Spiel beim FC Schalke 04 gesperrt, Herthas Protest wurde am Nachmittag abgewiesen. Das Bundesgericht blieb damit bei seiner Einschätzung vom 23. April, wonach der Georgier für seine Rote Karte aus dem Leverkusen-Spiel zwei Partien gesperrt bleibt. Hier die Begründung von der DFB-Seite:

Goetz Eilers, der Vorsitzende des Bundesgerichts, begründete das Urteil wie folgt: „Der Einspruch wird zurückgewiesen, weil nach unseren Feststellungen die Voraussetzungen der Regel zwölf für einen Feldverweis erfüllt waren, nachdem Lewan Kobiaschwili eine offensichtliche Torchance seines Gegenspielers Eren Derdiyok vereitelt hatte. Dies führt nach ständiger und nicht aufgegebener Rechtsprechung zu einer Sperre von zwei Meisterschaftsspielen, da der verhängte Elfmeter anschließend nicht zum Torerfolg führte.“

 

So, jetzt aber die gute Nachricht, oder? Klar. Und die erreichte uns soeben aus dem fernen Castrop-Rauxel. Dort fanden heute zwei Trainingsenheiten statt, am morgen über 75 Minuten in leichten Spielformen, am Nachmittag über 60 Minuten in einer „ernsten“ Trainingspartie. Roman Hubnik und Christoph Janker haben beide Einheite ohne Probleme überstanden, laut Klub wird ein Einsatz immer wahrscheinlicher. Das wäre doch schon mal was.

Schluss mit Heulen und Jammern

Ansonsten wird uns berichtet, es ginge recht locker zu im Hotel Goldschmieding. Ein kleines Haus, deshalb liefe man sich dort immer über den Weg. Die Atmosphäre sei kommunikativ, und Otto Rehhagel habe sich spontan zu einzelnen Grüppchen zum Kaffe gesetzt. Trainiert wird übrigens auf einem Platz etwa 20 Minuten entfernt, in Bochum.

 „Die Spieler sind sehr fokussiert, sie wissen, worum es am Samstag geht“, wird Otto Rehhagel auf der Hertha-Seite zitiert, „Es liegt jetzt vor allem in den Händen der Spieler. Sie müssen das umsetzen, was wir ihnen vorgeben. Ich glaube an die Rettung, wir glauben daran. Deshalb nutzen wir hier wirklich jede Stunde, um uns gegenseitig anzufeuern.“ Und der Coach weiter: „Es hilft kein Heulen und Jammern. Wir müssen in Gelsenkirchen der Situation unter unheimlichem Druck gerecht werden. Dafür tun wir alles.“

 


176
Kommentare

Polyvalent
26. April 2012 um 17:38  |  78464

Carlos P.


Dan
26. April 2012 um 17:39  |  78465

@mkl

Kennst Dich ja da aus. Gibt es in Castrop-Rauxel Heilquellen? 😉


Blauer Montag
26. April 2012 um 17:56  |  78468

Schamanen …
Heilquellen ..
Wundertüten …
…. mir fehlen die Worte.


ubremer
ubremer
26. April 2012 um 17:57  |  78469

@Dan,

1954 Der Geist von Spiez
1974 Der Geist von Malente
2012 Der Geist von Castrop-Rauxel


coconut
26. April 2012 um 17:59  |  78470

@Dan // 26. Apr 2012 um 17:09 in vorigen „Fred“
Die Henne / Ei Diskussion kommt ja auch zu keiner Lösung… 😉
Was mich aber wirklich stört:
Unter DH wurden die Schulden reduziert!
Das geschah unter Zugriff auf künftige Einnahmen (SF-Deal)
Stand jetzt, wurden die Schulden wieder um 6 Mio. erhöht! Trotz zugriff auf künftige Einnahmen (Rechte an Transfereinnahmen/Anleihen) und das Ganze unter dem Aspekt eines deutlich gesenkten (mit den entsprechenden sportlichen Folgen) Etats für die Lizenzspieler.
Das finde ich desaströs.
Nicht das man wohl erneut absteigen wird, macht mich da “sauer”. Sondern eher das man gleichzeitig die Schulden (ich rede hier über die offiziellen!) wieder deutlich erhöht hat (und die werden noch weiter steigen fürchte ich). Bei einem Schuldenabbau, würde ich da eher loben, auch wenn der sportliche “Erfolg” so wäre wie er sich zur Zeit darstellt.
Ich wünsche mir beileibe keinen DH zurück, aber eine bessere Personalpolitik und ein besseres wirtschaften. Man gibt zB. noch immer viel zu viel Geld für Mitläufer aus.
Von Trainern ganz zu schweigen…. 😉

BTT:
Schön das da Hoffnung besteht, bei Hubnik und Janker.
Denn mit der nicht vorhandenen Abwehr von letzten Samstag hätte es fürchterlich „Haue“ gegeben. Nun ist zumindest ein wenig Hoffnung da….


Halblinks
26. April 2012 um 17:59  |  78471

ich habe in den letzten Tagen dem Geschehen zeitbedingt nicht folgen können. Heißt die Begründung des DFB tatsächlich, dass Kobi nur ein Spiel Sperre bekommen hätte, wäre der Elfer drin gewesen? Ist DAS tatsächlich die übliche RECHTsprechung ? Ich kann es gerade nicht glauben. Wenn sich der Schütze bei der Ausführung des Elfers verletzt hätte, was dann? Hätte er dann drei Spiele bekommen?


catro69
26. April 2012 um 18:06  |  78472

„Sie müssen das umsetzen, was wir ihnen vorgeben.“
Komisch, genau das scheinen einige Spieler nicht zu können oder zu wollen. Auch wenn es nervt, defätistisch klingt und überhaupt nicht Herthalike ist, diese Mannschaft wird auch am Sonnabend nichts mehr bewegen.
Schön für Django und Roman sich vielleicht nochmal präsentieren zu können, helfen wirds nichts.
Den vielen Worten, werden wenig Taten folgen.


fg
26. April 2012 um 18:26  |  78474

da der gestrige blog vermutlich nicht mehr groß beachtet wird meine frage dazu im heutigen an, primär, ubremer (aber natürlich auch alle anderen, die sdazu was sagen wollen):

wie kann es sein, dass im tsp explizit die due-dillegance-prüfung aufgeführt (und bestätigt) wird, wenn es laut ubremer explizit nicht der fall war?
und dann von mir aus auch gerne noch konkreter an ubremer: denkst du, die ganze spekulation um etihad ist völliger quatsch?


apollinaris
26. April 2012 um 18:31  |  78475

Man könnte ja sagen, das DH ähnlich schlimm mit den Finanzen umging wie Preetz, aber wenigstens hatten wir Zuschauer was davon ;-D
Nee, keine Sorge; ich will kein leeres Fass aufmachen -.
Die Urteilsbegründung (Elfer führte zu keinem Tor) macht mich meschugge und lässt meinen Hals platzen: was, um Himmels Willen soll denn dann bestraft sein?? Schalke wird bevorteilt, weil Kaiserslautern den Elfer nicht verwandeln konnte? Jedes Gesetz, jeder § soll ja einem Rechtsgut dienen. Was wird denn nun mit dieser Strafe genau geschützt? was soll erreicht werden? Ich dachte immer es sei eine persönliche Strafe UND eine Wiedergutmachung an den aktuellen Gegner. Was aber hat der nächste Gegner mit Lewans Notbremse zu tun?- Ich könnte mir noch vorstellen, das man Kobi für das nächste Pflichtspiele gegen Kaiserslautern sperrte- das äre kurios, aber wenigstens im Sinne des Gesetzes. Oder?! 😈


Dan
26. April 2012 um 18:37  |  78476

@ubremer // 26. Apr 2012 um 17:57

Leider habe ich heute gelesen oder gehört, dass da irgendwo auch die Nationalmannschaft 2006 vor dem Italien Halbfinale campiert haben soll.

Unken, Omen und Schamanen. Mir wird ganz schwindelig. 😉


BaerlinerHerthaFan
26. April 2012 um 18:51  |  78478

Schön datt Hubnik und Janker wohl wieder fit werden, doch ich glaube einfach nicht, dass das gegen Schlake reicht. Die verabschieden Raul und werden sich nichts schleifen lassen. Zwar hat auch Nürnberg gegen Schlake gewonnen und Augsburg hat ihnen einen Punkt abgetrotzt doch eigentlich müssen wir ja schon fast gewinnen, sollte Köln gegen Freiburg siegen (was nicht unmöglich ist) um dann am letzten Spieltag noch eine Chance zu haben auf den Relegationsplatz.
Ja ich weiß, ich bin zu pessimistisch, aber ich war letzten Samstag im Stadion, da passiert sowas mal. Man kann nur hoffen.

Was ist eigentlich aus den Scheichmillionen geworden, gibts da was neues?


dieter
26. April 2012 um 18:53  |  78479

„Die Spieler sind sehr fokussiert, sie wissen, worum es am Samstag geht“

Seit wievielen Wochen, oder sind es schon Monate, dürfen wir uns jetzt eigentlich schon diese leeren Worthülsen anhören?! 🙄

Ich jedenfalls kann es nicht mehr hören/lesen.


26. April 2012 um 19:02  |  78480

Nochmal zur Speere von Kobi, ob die Begründung genau so wäre wenns Bayern oder Dortmund gewesen wäre??

Ich denke NEIN


Preetz raus
26. April 2012 um 19:08  |  78481

Thema Kobi: Gerade gestern erst hatte Neuer gegen einen Spanier auch einen Mini-Zupfer. Der fiel und bekam, zurecht (!), Gelb wegen Schwalbe. Und Kobi wird für das gleiche was Neuer gemacht hat 2 Spiele gesperrt. Vor allem die Begründung ist abenteuerlich, da Hertha nicht nur doppelt, sondern gleich 3-fach bestraft wurde. Umd das steht sicher in keiner Regel, dass man eine 3-fach-Bestrafung aussprechen muss.
Die Mafioso (DFB) denkenm wohl, dass es ja gar keinem auffällt, dass man Hertha nicht in der Liga haben will! Aber was will man auch von den vergreisten, korrupten und verblödeten Richtern des DFB erwarten? Die setzen ja auch nur REGEL 1 um. Und die besagt, IMMER GEGEN HERTHA…

Kann Hertha nicht bei der UEFA bzw FIFA Beschwerde einlegen?
Wäre jetzt aber vermutlich zu spät und der DFB kann sich ins Fäustchen lachen und stolz auf sich sein, dass man Hertha zum 2. Mal in 3 Jahren mit seinen Angestellten (Schiris) runtergepfiffen hat. Ganz grosses Kino!!!

Hertha hat keinerlei Chancen mehr auf die Relegation, weil:

1.Freiburg (durch Schirifehlentscheidungen) den Klassenerhalt sicher hat und die Schiris am WE jetzt Köln die Relegation per Auswärtssieg sicher stellen.
2. Hertha auch auf Schalke und, wenn doch noch nötig spätestens gegen Babbel runtergepfiffen werden.
3. der DFB alles, aber auch alles dafür tun wird, dass es auch wirklich so kommt.
4. der DFB Hertha wahrscheinlich die Lizenz entziehen würde, wenn man doch noch sportlich die Rettung schaffen würde.

Fazit: Hertha sollte bzw MUSS den DFB auf Schadensersatz verklagen!


ubremer
ubremer
26. April 2012 um 19:10  |  78482

@fg,

wie kann es sein, dass im tsp explizit die due-dillegance-prüfung aufgeführt (und bestätigt) wird, wenn es laut ubremer explizit nicht der fall war?

habe in der Morgenpost am 22. April berichtet, dass die Fluglinie nicht der Investor ist, von dem die Rede war. Dass es um jemanden anderes geht. Dass dieser Investor aber eine Due-Diligence-Prüfung bei Hertha hat durchführen lassen.
Mit der Fluglinie Etihad geht es „nur“ um ein Sponsoring, wie ich hier schon vor Tagen gepostet habe. Und: Die Fluglinie hat bei Hertha keine Due-Diligence-Prüfung durchführen lassen. So ist der Stand der Dinge.
Warum andere diese Sachen/Begrifflichkeiten durcheianderwürfeln? Keine Ahnung . . .


26. April 2012 um 19:10  |  78483

Preetz raus // 26. Apr 2012 um 19:08

vollste Zustimmung von meiner Seite, auch wenn das hier viele anders sehen.
Am besten wäre vor das CAS ziehen, dort Recht bekommen, dann sieht der DFB aus wie eine Bratkartoffel

FUSSBALLMAFIA DFB


26. April 2012 um 19:17  |  78484

@ ubremer

sehe das ganz genauso wie Preetz raus, der DFB hat damals schon alles getan Hertha aus der Liga raus zu bekommen und diese Saison auch wieder.
ich erinnere nur an die vielen teilweise seltsamen roten Karten, an Hr Gagelmann in Bremen wo wir VORSÄTZLICH betrogen worden sind usw.


Parzifal
26. April 2012 um 19:17  |  78485

Es scheint amtlich, Etihad kommt, las ich gerade bei tagesschau.de


coconut
26. April 2012 um 19:18  |  78486

Einige drehen hier mal wieder völlig frei….. und leben ihre Vorurteile aus. CAS, ich kringel mich vor lachen… 😆
Die Begründung der 2-Spiele-Sperre ist natürlich albern. Aber daraus auf einen Schadensersatzanspruch zu schließen ist, vorspricht gesagt, kindisch.
Denn keiner wird nachweisen können, das Hertha nur durch das fehlen von Kobi evt. nicht die Liga hält. Genau das wäre aber nötig.


ubremer
ubremer
26. April 2012 um 19:21  |  78487

@sweeti,

da Du juristisch sicher bewandert bis, kannst Du genau belegen, wo Hertha „vorsätzlich betrogen worden“ ist. Dass Dir, wenn Du das nicht kannst, eine Klage droht, weißt Du ja.

@Parzival,

Etihad kommt als was?


fg
26. April 2012 um 19:22  |  78488

@ubremer:

das eben von dir erläuterte war mir, eben durch deine beiträge, bereits voll bewusst.
ich wollte nur wissen, wieso es andere komplett anders schreiben. aber andererseits ist mir schon klar, dass du das nicht (für andere) beantworten kannst oder willst.

dennoch: die etihad kommen als sponsor in frage. dafür haben sie keine ddp durchgeführt. ist das üblich, bei einem größeren engagement (also als haupt- bzw brustsponsor) so eine prüfung NICHT durchzuführen?

worauf ich im endeffekt hinaus will:

ich weiß nicht, wie sehr man sich tendenziell freuen kann über die ein bis zwei möglicherweise anstehenden finanzdeals. erst hieß es 10-15 mio durch einen investor. jetzt sind es acht, also fast „nur“ die hälfte vom ausgangshöchstwert.
klar, acht mio sind besser als null, aber wie intensiv helfen sie hertha?

und für den fall, dass etihad brustsponsor wird: könntest du die 3,5 mio im jahr bestätigen? nach meinem empfinden wäre das auch keine summe, die einen umhauen würde. ist nicht das bahnengagement in etwa gleich groß?

und schlussenendlich: denkst du, dass hertha die „jahrhundertchance“ mit der errichtung eines neuen großflughafens und allem, was da mit dran hängt (drehkreuz, neue airlines, anbindung mittlerer osten etc.), nutzen kann, und mittel- bis langfristig doch durch vergleichbare unternehmen wie etihad in höhere spähren „aufsteigt“, was die finanzielle unterstützung betrifft?


Preetz raus
26. April 2012 um 19:28  |  78489

@ubremer
Danke der Nachfrage, aber nein. 🙂
Hat Hertha denn laut „Regularien“ irgendeine Chance, doch noch Recht zu bekommen? Oder kann man evtl doch ein ordentliches Gericht einschalten? Denn so offensichtlich betrogen zu werden muss doch strafbar sein!!!

@sweetchili
Wenn das hier jemand anders sehen sollte könnte ich es nicht nachvollziehen. Wir werden nun mal (fast) Woche für Woche von irgendwelchen dahergelaufenen Blindschleichen verpfiffen und das sehen sogar auch Fans von anderen Vereinen so. Das die grosse Mehrheit der deutschen Fussballfans absolute Hertha-Hasser sind spielt dabei lustigerweise keine Rolle. Die meisten freuen sich eben trotzdem darüber, dass Hertha absteigt. Dennoch sollte ein HERTHA-Fan, der das anders sieht mal drüber nachdenken, ob er denn wirklich ein HERTHANER ist.
Wer der Meinung ist, es liegt immer alles nur an der Mannschaft, dem kann man nur sagen: Mitnichten! Irgendwann glauben halt die Spieler selber nicht mehr daran, etwas reissen zu können, wenn man merkt, dass es immer mindestens eine (un)parteiische Person auf dem Platz gibt, die das niemals zulassen würde… 😐


playberlin
26. April 2012 um 19:30  |  78490

@ Preetz raus

Soviel Müll auf einmal… sag mal, was nimmst du für Zeug? 🙂

Allein deine Feststellung, Freiburg habe sich aufgrund von Fehlentscheidungen gerettet… hast du die letzten Wochen Bundesliga tatsächlich verfolgt?


ubremer
ubremer
26. April 2012 um 19:30  |  78491

@fg,

Hertha hat einen Vertrag mit der Bahn bis 2013. Im Moment gibt es dafür 4,5 Millionen Euro pro Bundesliga-Saison. Hertha hat keine Ausstiegsklausel. Deshalb wird Hertha auch nicht der Bahn signalisieren: Statt 4,5 Millionen von Euch nehmen wir lieber 3,5 Millionen von jemand anderem.

Etihad kommt über Air Berlin. Die sind bereits Exklusivpartner. Da wird derzeit über eine Ausweitung der Zusammenarbeit geredet. Aber wie die Ausweitung dotiert ist,

– für den Fall, dass Hertha absteigt?

– Oder für den Fall, dass die Bahn auch in der Zweiten Liga weiter macht?

– Oder für den Fall, dass Hertha erstklassig bleibt und die Bahn ohnehin weiter Hauptsponsor ist ?

. . . zu viele Konjunktive im Moment.

P.S. Nein, für ein Sponsoring läßt Hertha keine Due-Diligence-Prüfung über sich ergehen


26. April 2012 um 19:36  |  78492

ubremer // 26. Apr 2012 um 19:21

@sweeti,

da Du juristisch sicher bewandert bis, kannst Du genau belegen, wo Hertha “vorsätzlich betrogen worden” ist. Dass Dir, wenn Du das nicht kannst, eine Klage droht, weißt Du ja.

Wirst lachen, das mit der Klage, habe ich nicht bedacht, das ändert aber nichts an meiner generellen Meinung dazu


26. April 2012 um 19:38  |  78493

@ Preetz raus

auch damit stoimme ich dir größtenteils zu


Preetz raus
26. April 2012 um 19:40  |  78494

@Playberlin
gaaaaaaaanz vorsichtig, was Du hier so frech schreibst! @ub hatte schon in anderem Zusammenhang auf strafrechtliche Relevanz von Aussagen hier hingewiesen. Eine weitere solche infame Unterstellung hat eine Strafanzeige zur Folge!

Und wes Geistes Kind DU bist, hast Du ja schon gezeigt! Schau einfach mal bei tm.de rein, dann wird auch so ein ….. wie DU sehen, dass Freiburg 8(!) Punkte geschenkt bekommen hat. Und deshalb wurde ihnen der Klassenerhalt geschenkt!

Also @Playberlin erstmal Hirn einschalten, bevor Du hier andere beleidigst. Der einzige, der hier völligen Blödsinn schreibt bist nämlich DU!!!


playberlin
26. April 2012 um 19:41  |  78495

@ ubremer

Kurze Frage: In der BZ wird Thomas Kraft mit den Worten „…Stand jetzt gehe ich mit in die 2. Liga“ zitiert.
Was ist deine persönliche Meinung? Ist das durchaus im Bereich des Möglichen? Ich selbst kann mir das beim besten Willen nicht vorstellen.


M.Rehmer
26. April 2012 um 19:43  |  78496

@Rotsperre
Ich kann nicht fassen, dass ich den DfB hier für diese Entscheidung rechtfertige, tue es aber dennoch.
Wahrscheinlich sollte die Rechtsprechung (ab der neuen Saison, sonst sieht sich der DfB zurecht dem Vorwurf der Wettbewerbsverzerrung zu) geändert werden, da sie unsinnig, „ungerecht“ und unlogisch ist (stichwort 3fach Bestrafung).
Aber Fakt ist im Moment, dass es für eine Notbremse (juristisch 2 Vergehen: Foul+Verhinderung einer „klaren“ Torchance),
IMMER 2 Spiele Sperre gibt.
Diese kann erhöht werden, wenn Erschwerendes hinzukommt wie z.B. ein besonders grobes Foul liegt vor o.ä. ODER sie kann reduziert wenn etwas „Entlastendes“ hinzukommt. Das ist halt nunmal im Fall des Fouls im Strafraum dann i.d.R. der Fall, wenn der Elfer reingeht.
Quatsch? Ja natürlich, denn wer weiß ob der Schütze die Torchance reingemacht hätte.. Oder gilt das auch, wenn das Foul außerhalb war, aber der Freistoß geht rein? Warum wird ein anderes Team belohnt weil der Torhüter grandios hält? etc.
Aber ist es konsequent und leider so, wie es bei allen Notbremsen gehandhabt wird? Leider auch ja…


ubremer
ubremer
26. April 2012 um 19:46  |  78497

@playberlin,

Journalisten schreiben untereinander viel ab. Nicht immer wird korrekt bezeichnet, was woher kommt. Also, im aktuellen Kicker hat Thomas Kraft im Interview gesagt.

Frage: Bleiben Sie auch im Abstiegsfall, wenn Ralf Rangnick neuer Trainer wird?
Kraft: Es käme auf die Perspektiven an, Stand jetzt ging ich mit in die Zweite Liga. Aber das ist aktuell nicht mein Thema. Noch sind wir nicht abgestiegen. Und diese kleine Chance auf Rettung will ich packen. Mich würde ein Abstieg hart treffen. Das wäre ein Szenario, das ich so nie erwartet hätte.


Preetz raus
26. April 2012 um 19:46  |  78498

@Playberlin, 19:41

DAS ist doch mal ne gute Neuigkeit! Hoffe, er sieht das in 2-3 Wochen auch noch so…


playberlin
26. April 2012 um 19:49  |  78499

@ ubremer

Danke für die schnelle Antwort.


fm
26. April 2012 um 19:50  |  78500

@Preetz raus
Das Gesicht des Polizisten würd ich ja gerne sehen, wenn du mit deiner Strafanzeige wegen „infamer Unterstellung“ in einem Blog kommst. Zu deiner Verschwörungstheorie würd ich mal sagen, man kann sich da auch in etwas reinsteigern…


fg
26. April 2012 um 19:53  |  78502

@ubremer: hmm, schade. dann müssen ob der vielen momentanen konjunktive meine fragen wohl leider partiell vorerst unbeantwortet bleiben.
aber zum angemessenen zeitpunkt wirdt du das dann bestimmt mit uns erörtern, oder? 😉


tabson
26. April 2012 um 19:54  |  78503

Pffft.Hätte mir vor Saisonbeginn jmd. gesagt, dass wir uns kräftig ärgern über eine Sperre von Kobi, dabei auf Jankers Rückkehr hoffen, während Otto Rehagel mit Ramos in Castrup-Rauxel Kaffee trinkt. Dann hätte ich auch geglaubt, dass wir die CL gewinnen.Was sind wir für ein Comedy-Club geworden…


playberlin
26. April 2012 um 19:56  |  78504

@ Preetz raus

Lies Dir einfach unsere Beiträge noch einmal in Ruhe durch, Zeile für Zeile. Und dann reflektiere nochmal, wer „infame Unterstellungen“ tätigt, wer sich fragen sollte, „welche Geistes Kind“ hier schreibt und wer „gaaaanz ruhig“ bleiben sollte.

Tu es einfach mal. Du wirst schnell merken, wass du etwas überzogen hast, auch mit deiner Androhung der Strafanzeige.

Also, nichts für ungut, aber manchmal einfach durchatmen und lieber nochmal die Vorschaufunktion nutzen 🙂


L.Horr
26. April 2012 um 20:01  |  78505

… coconut ,
der Blog hier ist nicht geeignet ellenlang in´s Detail zu gehen aber so viel darf behauptet werden:

Als Hoeness vor knapp 3 Jahren ging hatte Hertha mindestens 55 Mio € Verbindlichkeiten , auch wenn der 25 Mio € Vorgriffs-Deal mit „sportfive“, noch unter Hoeness, diese auf 30 Mio € herunter schönte.

Selbst einem Finanzexperten wie „D.Müller“ wäre es nicht gelungen vor diesem genanntem Hintergrund , der Genussschein-Rückzahlung (6,2 Mio €) im Spätherbst 2010 , dem Zuschuss-Geschäft „Zweitligajahr“ und seit 2011 dem Abbau von 10% negativen Eigenkapitals p.a. durch die DFL , besser zu wirtschaften.

Zu Kobi u. Hertha -DFL :
Eine Verschwörung gegen Hertha sehe ich nicht , ich sehe aber auch kein Wohlwollen durch die DFL oder Schiedsrichter gegenüber Hertha.

Die Bonusse , das Mitfühlen und das Fingerspitzengefühl ernten andere Vereine , solche mit „Systemrelevanz“ .
Hertha , andere BL-Graue Mäuse und insbesondere der Ost-Fußball spielen mit bzw. füllen den Spielbetrieb auf , nicht mehr und nicht weniger.

Das sind gewachsene Strukturen und eisenharter Lobbyismus .

Zu Samstag :
Meine innerste Vermutung bekommt Nahrung , wenn auch derzeit nur durch die BZ.
Raffa scheinbar wirklich schon mit Favre bei BMG länger am kuscheln , Lell folgt dem jenigen , dessen Rauswurf hier Lell nur noch mit Nichtleistung quittierte.

Solche stellt man einfach nicht mehr auf , obwohl´s für Samstag auch schon schei#egal ist.

Egal , kann mich ja nicht um alles kümmern 😉


Preetz raus
26. April 2012 um 20:06  |  78506

@Playberlin
Danke gleichfalls. Wie gesagt, ein Blick auf tm.de und DU wirst sehen, dass ICH mit der Aussage bzgl Freiburg recht habe!!!

@ubremer
Gibt es bei Hertha überhaupt irgendeine Art der Opposition für die MV im Mai?


playberlin
26. April 2012 um 20:11  |  78507

@ Preetz raus

Im Gegensatz zu Hertha habe ich in der Rückrunde eine kämpfende Freiburger Mannschaft gesehen. Eine Elf, die sich mit Herz und Leidenschaft aus dem Tabellenkeller gekämpft hat, die gefightet hat und trotz denkbar schlechter Voraussetzungen (Suspendierung mehrerer Spieler in der Winterpause, Verkauf des Toptorjägers Cisse etc.) eins begriffen hat – dass man im Abstiegskampf nur bestehen kann, wenn man jeden Grashalm umpflügt.

Auch wenn einige Entscheidungen durchaus fragwürdig waren, aber DAS fehlte unserer Hertha in den meisten Partien.


apollinaris
26. April 2012 um 20:14  |  78508

au weija..jetzt haben hier ein paar Geistesriesen das Sagen, oder wie? -ich finde das im Moment nicht sehr angenehm hier. Ich habe ja nix gegen Vereinsbrillen-aber im Moment erinnern mich einige póstings eher an Brillen, auf denen man gewöhnlich sitzt. Habe die Ehre. @playberlin: wo du Recht hast, hast du Recht. Und übrigens: nichts von dem, was du gesagt hast, ist strafrechtlich von Relevanz. Das eine war keine Beleidigung, das andere dagegen ne Verleumdung-. Ich verziehe mich n´Weilchen, bis der Ton hier wieder jenseits der Grölkneipen ist-.


coconut
26. April 2012 um 20:18  |  78509

@L.Horr
Das unter DH unter Zugriff auf künftige Einnahmen die Schulden gesenkt wurden, habe ich doch erwähnt!
Das man aber nun, mit stark gesenkten Personalkosten, Zuschauerrekorden, Transfereinnahmen (Kacar, Friedrich) usw. dennoch trotz erneutem Geldfluss (8Mio.) und ebenfalls Zugriff auf künftige Einnahmen (uA. Sponsorengelder) den Schuldenstand um ca. 6 Mio erhöhte, ist für dich also „Selbstverständlich“, gar unvermeidbar?
Dann sehe es so.
Für mich ist es das nicht. Sondern ein wirtschaftliches Desaster, was sich im Übrigen auch durch das erneute auferlegen von Bedingungen seitens des DFB widerspiegelt.


playberlin
26. April 2012 um 20:20  |  78510

@ apo

Danke, aber offensichtlich merkt er es nicht. Da kann man reden und Argumente anbringen, wie man will.

Daher schließe ich mich deinem Vorhaben an und ziehe mich für heute zurück, bis die Luft wieder rein ist.

Schönen Abend allen Mitbloggern und sachlich Diskutierenden.


mirko030
26. April 2012 um 20:23  |  78511

Das Hertha von den Schiris nicht wirklich bevorzugt wird, das wissen wohl die meisten hier.
Das die Schiris diese Saison Hertha derart verpfiffen haben, dass Hertha deswegen absteigt, kann ich, im Gegensatz zu vor 2 Jahren, nicht nachvollziehen.

Als Beispiel möchte ich hier einfach mal das Spiel gegen Kaiserslautern anbringen. Hat der Schiri hier einen Fehler begangen? Nein. Die Spieler sind nicht gelaufen und es haben nicht alle gekämpft. Das ist der Grund, warum Hertha immernoch auf dem 17 Platz steht.

Zum Thema Kobi:

Sicherlich ist die Strafe hart. Aber so ist es nun mal in den Regeln verankert und das Hertha gerade in solchen Situationen bevorteilt wird, daran braucht auch keiner zu glauben. Hertha hat diesbezüglich einfach nicht das Standing beim DFB oder in der DFL, sodass hier nach den Regeln bestraft wird.

Letzten Endes liegt es einfach an der Nichtleistung der Spieler, das Hertha in dieser Saison auf einem Abstiegsplatz steht


coconut
26. April 2012 um 20:23  |  78512

Gibt ja leider keine Editierfunktion.
Bei den Transfers fehlt auch noch Joe…….
Dessen Transfer war übrigens nötig um die 6,5 Mio abzudecken. nBleibt noch immer eine Mange an „Spielgeld“ was Preetz und Co. da versenkt haben. Das Ganze immer auch unter dem Aspekt betrachtet, was am Ende bei raus kommt. 2 Abstiege (glaube nicht mehr an den Klassenerhalt) und ein Aufstieg mit einem Premiumkader über den Röber sagte „mit so einem Kader muss man Aufsteigen“……


jogi-bär
26. April 2012 um 20:49  |  78514

Ich habe mal eine Frage: klar ist das Internet kein rechtsfreier Raum, aber ist im ernst damit zu rechnen das man eine Anzeige an den Hals bekommt? Wenn man bei gutefrage.de liest, da werden über Medikamente usw. so viele Dinge verbreitet, also mich würde es wundern wenn die alle verklagt würden.


ubremer
ubremer
26. April 2012 um 20:57  |  78515

@jogi,

jeder, der hier schreibt, soll wissen: Das Internet ist kein rechtsfreier Raum. Auch mit vermeintlichen Anonymität ist es nicht weit her. Wie im Alltag sonst, kann jeder zur Rechenschaft gezogen werden. Darüber hinaus kann der Betreiber eines Blogs, in diesem Fall die Morgenpost, haftbar gemacht werden. So ist die deutsche Rechtssprechung.
Das läßt sich aber alles vermeiden (und das haben wir alle gemeinsam bisher hinbekommen): Indem man über andere so schreibt, wie man selbst auch behandelt werden will: mit Respekt 😉


L.Horr
26. April 2012 um 21:07  |  78516

… @ coconut ,
deinen Unmut kann ich ja auch teilen , aber solche über Jahre hinweg , wagemutig hingebastelten Finanzkonstrukte korrigiert man ohne Zufluß nicht so einfach.

Was getan konnte wurde getan , siehe der Personaletat wurde für jeden ersichtlich gesenkt , der Zweitliga-Durchmarsch wurde erzwungen weil er alternativlos war und die Transferphilosophie beschränkte sich notgedrungen auf ablösefreie- bzw. Spieler der zweiten Garnitur.

Konstruktiv wäre doch einfach mal alternativ zu belegen was man hätte anders machen können.
Oftmals kommen dann entschuldigende Ausflüchte wie , „Ich bin doch nicht so dichte dran , sodaß ich da was sagen könnte“.
Bei der Kritik hingegen gilt diese Einschränkung scheinbar nicht und jeder will genau bescheid wissen.

Die Tatsache , das jetzt wo die Kack# am Dampfen ist viele von hinten heraus alles besser gewusst oder besser gemacht hätten lässt die Angelegenheit unseriös werden.
Da werden Argumentationsketten so hingebastelt wie´s gerade passt und nebenbei so getan als wenn die Entscheider ohne Mandat fungiert hätten.

Preetz konnte kaum ne Entscheidung treffen ohne auch dies durch das Präsidium absegnen zu lassen.
Das Präsidium hingegen hat den Aufsichtsrat im Nacken und hier übt z.B. jener „Scott Körber“ sein Amt aus , der unter anderem vom „Förderkreis Ostkurve“ hinein gewählt wurde.

Und nicht zuletzt hat die letzte MV das alles entlastet und mit Mandat ausgestattet und ich war einer von denen.

Deshalb teile ich ebend nicht uneingeschränkt jeden Schuß aus der Hüfte gegen die Entscheider unseres Vereins.

So , muß zurück unter meinen Stein , bis morgen.
🙂


b. b.
26. April 2012 um 21:31  |  78518

Mal nen spontaner Gedanke, Bilbao spielt doch gerade (und führt 1:0) und ist eine Mannschaft, die nur mit Basken spielt. Es reicht, wenn nur die Oma Baskenblut hat, so kann z.B. auch nen Argentinier bei denen mitspielen. Wär doch was für unsere Hertha, nur Berliner und Brandenburger mit Wurzeln egal wie weit zurück und natürlich multikulti. Dann brauchen wir auch keine Titel. b. b.


Preetz raus
26. April 2012 um 21:37  |  78519

@playberlin
Jetzt hatte ich gerade die Beispiele für Schirientscheidungen pro Freiburg rausgeschrieben und habe auf SENDEN gedrückt, nu ist alles weg. Habe keine Lust das nochmal zu machen.

Fakt ist, dass nachweislich des Öfteren in der RR pro Freiburg gepfiffen wurde, vor allem was 11er für oder gegen sie betraf bzw nicht gegebene 11er, die klar waren. Und da spielt es keine Rolle, ob der Verein es für seinen Kampf verdient hat drinzubleiben oder nicht. Wenn unser Rumpelfussball eben ohne dass Schiris spiel- und fehlentscheidend eingreifen sportlich ausreichen würde, um drin zu bleiben, dann ist das eben so und muss nicht vom DFB bestraft werden. Und ohne die Entscheidungen pro Freiburg wären die punktemässig auf unserer Höhe und wir hätten noch ein kleines bisschen Hoffnung. Da sie jetzt den Klassenerhalt aber sicher haben ist fraglich, ob sie gegen Köln nicht abschenken, weil sie es eben nicht mehr brauchen. Und damit wäre Hertha endgültig weg, obwohl sonst ja vielleicht noch 1 Punkt reichen könnte, um wenigstens die Relegation zu erreichen.

@Apollinaris
Das Du Dich wieder mal einmischen musst ist auch klar. Aber einer muss hier ja das Runmpelstilzchen spielen. Warum nicht auch DU… 😐


Seppelfricke
26. April 2012 um 21:54  |  78520

http://www.wahretabelle.de/wahretabelle/wahre-tabelle.php

soviel zu Freiburg und die Schiedsrichter… 😉


Parzifal
26. April 2012 um 21:57  |  78521

Ethiad bedeutet übersetzt übrigens Union…au weia


Preetz raus
26. April 2012 um 22:15  |  78522

@seppelfricke
Genau das meine ich ja, aber manch ein Rumpelstilzchen hier bastelt sich ja lieber seine eigene Wahrheit, trinkt ein bestimmtes Mineralwasser und glaubt, es sei die einzig richtige…


coconut
26. April 2012 um 22:19  |  78523

@L.Horr // 26. Apr 2012 um 21:07

Was getan konnte wurde getan …

Eben nicht!
Überflüssige Verpflichtungen (Friend, Beichler, ÄBH, Torun usw.) die uns sportlich nicht weiterhelfen. Trainerkarussel, selten dämliche Außendarstellung usw.
Ich könnte noch eine lange Liste weiterer Dinge aufführen, bin es aber Leid immer und immer wieder das gleiche zu schreiben.
Um den Vorwurf „hinterher ist man immer schlauer“ gleich im Keim zu ersticken: Die meisten dieser Dinge habe ich schon im Vorfeld bemängelt.
Aber sicherlich kannst du mir im Gegenzug auflisten, was man denn besonders gut gemacht hat und damit den Schuldenzuwachs relativieren….
Bin gespannt.


Links außen
26. April 2012 um 22:32  |  78524

egal was auch passiert – m. preez muß weg.
um allen unkenrufen entgegen zu wirken.
ja, auch die kurzen beiträge hier sind durchdacht.

jemand der 5 trainer verschleisst um von sich abzulenken MUSS die konsequenzen dafür tragen.


monitor
26. April 2012 um 22:38  |  78525

@L. Horr 21:07

Ich stimme Dir zu.

Nur eine kleine Anmerkung als notorischer Klugscheißer, bitte verzeih mir den Reflex!

(Stark verkürzt)Kommt ein Kunde zum Fleischer und bestellt ein halbes Kilo Nackend, sagt der Fleischer: „gibt es nicht, es gibt nur Nacken.“ Sagt der Kunde: „ebend!“


fg
26. April 2012 um 22:46  |  78526

@monitor: immer wieder gerne gelesen/gehört! 😉


monitor
26. April 2012 um 22:52  |  78527

@coconut 22:19

„Eben nicht!
Überflüssige Verpflichtungen (Friend, Beichler, ÄBH, Torun usw.) die uns sportlich nicht weiterhelfen. Trainerkarussel, selten dämliche Außendarstellung usw.“

ÄBH war der entscheidende Paßgeber beim Sieg gegen Köln, Torun der entscheidende Spieler gegen Bayer, das Hertha fast noch gewonnen hätte.

Ich will Preetz keinen Persilschein ausstellen, aber wenn einer einen fertigmachen will, geht das bei Misserfolg ganz einfach.

Aber wenn man nicht die Geduld hat, wird man durch immer wieder neue Neuverpflichtungen nur Geld verbraten, aber keinen langfristigen Erfolg erzielen.

Welcher Topmanager der Buli würde sich denn Hertha antun? Noch dazu, wenn er Vertrag hat?

Alternative wären Leute wie Calmund oder Meyer etc. oder noch besser Dieter Hoeness!!!!
Der kennt den Verein und schlimmer, als das was er damals gemacht hat, kann es ja aus vernunftbegründeten Umständen nicht mehr werden! 😉

Ich will Preetz nicht schönreden, aber nicht alles andere ist auch besser.


naneona
26. April 2012 um 22:57  |  78528

Ich kann nachvollziehen das einige die Kritik an MP überzogen finden und Relativieren.
Aber ernsthaft zu glauben, MP könnte als Manager nach dem Ende der Saison verbleiben (egal welche Liga) macht mich Sprachlos.
Ich befürchte schlimmes auf der MV.
Aber sollte MP bleiben bin ich weg, dann sollen seine Verteidiger mit ihm Glücklich werden.
Ich trage das keinesfalls mehr mit.


monitor
26. April 2012 um 23:05  |  78529

Preetz

Ich glaube auch, daß sein Wirken mit dem 2. Abstieg beendet sein sollte. Nicht wegen fehlender Kenntnisse, sondern wegen zielbewusstes Treffen aller erdenklichen Fettnäpfchen und Fehlentscheidungen! Aber auf ihn einkloppen ist nicht fair!


L.Horr
26. April 2012 um 23:14  |  78530

… @coconut ,
mein , „was getan konnte wurde getan“ in meiner Antwort bezog sich auf deinen Beitrag wo du unter dem wirtschaftsbezogenen Aspekt meintest :
“ Unter D.H. wurden Schulden reduziert „.

Du möchtest aber jetzt auf Preetz´s Wirken im Rahmen der Konsolidierung hinaus ?

Dazu kann ich nnur anführen :

1. ) Nach D.H. unter seinem Einfluss immer deutlich geringerer Personaletat.
2. ) Unter Preetz – zwangsweise – immer deutlich geringere Ausgaben für Spielereinkäufe.
3. ) Unter Preetz´s Verantwortung stehende Transfers ergeben einen Transferüberschuss , trotz Wisch und Friend .
4. ) Das mit Recht unglücklich zu bezeichnende Trainerkarussell Babbel-Skibbe -Rehagel birgt lediglich ein Minus über 0,37 /0,62 Mio € bis Saisonende.

Das Aufrechnen der getätigten Transfers in ihrer sportlichen Qualität wäre ein anderes Thema und wohl vielfältig Streitbar.

LG .


Herthaber
26. April 2012 um 23:27  |  78531

@naneone
also ich habe zum Thema MP schon viel gesagt. Ich kann auch verstehen, daß man einen Schuldigen für die derzeitige Misere sucht. Ihn aber in MP gefunden zu haben ist einfach falsch. Nur weil er einen Fehler mit Skibbe gemacht hat ? Er hat den Übergang von DH gut gelöst. Er hat Favre entlassen müssen, weil der nicht mehr weiter wußte. Er hat nach dem Abstieg die wichtigsten Spieler halten können und mit den vorhandenen Finanzen das Team gut ergänzt. Das Ottl nicht eingeschlagen ist und Franz sowie Lusti lange verletzt sind, ist doch nicht von ihm zu verantworten oder ? Das Babbel nicht bis zum Ende de Saison bleiben konnte, hat er selbst verschuldet durch seine privaten Eskapaden. MP und alle Herthaner wollten ihn doch behalten. Den Eiertanz für die Vertragverlängerung kommt doch nicht von MP !! Nun sage mir doch bitte mal wo seine Fehler sind. Daws wir um den Abstieg kämpfen war nach der Hinrunde nicht zu erwarten, auch dafür ist MP verantwortlich. Versagt hat die Mannschaft, die den nötigen Kampfgeist (s. Augsburg und Freiburg) nicht auf dem Platz gezeigt hat. So nun wähle was du willst nur fair erscheint mir deine Einschätzung nicht.


b. b.
26. April 2012 um 23:29  |  78532

so sehen sie das in Spanien:

„ABC“: „Die Lotterie des Elfmeterschießens und der Schiedsrichter bringen ein großes Real zu Fall. Der Unparteiische versagte den Madrilenen in der Verlängerung beim Foul von Neuer an Granero einen Strafstoß.“

Es liegt wie so oft, an der Sichtweise des Betrachters. Meine Sichtweise als Herthaner, kein Elfer, mit Blick auf den deutschen Fußball kein Elfer für Real. Interessant wäre mal die Sichtweise der B04 Fans, wenn es keinen Elfer für sie gegeben hätte.

Eine DFB Verschwörung sehe ich nicht, aber durch aus immer wieder fragwürdige Entscheidungen gegen unsere Hertha, die gibt es aber auch bei anderen Vereinen.
b.b.


Bluekobalt
26. April 2012 um 23:29  |  78533

Das mit Recht unglücklich zu bezeichnende Trainerkarussell Babbel-Skibbe -Rehagel birgt lediglich ein Minus über 0,37 /0,62 Mio € bis Saisonende.

Kannste das Vorrechnen?


L.Horr
26. April 2012 um 23:40  |  78534

… @bluekobalt ,

Ausgangssumme ist das Babbel-Gehalt bis Saisonende über 0,5 Mio € .

Babbel hat nur noch 0,25 Mio € als Abfindung bekommen , Sbibbe musste mit gleicher Summe aus seinem Vertrag ausgelöst werden , also Null.

Skibbe erhält wiederum (laut Mopo) eine Abfindung über 0,125 Mio € und Rehagel erhält für sein Engagement 0,25 Mio € , macht ein Minus über 0,37 Mio €.
Bei Klassenerhalt bekommt Otto noch o,25 Mio € oben drauf , also 0,62 Mio .

🙂


coconut
26. April 2012 um 23:58  |  78535

Nachschuss:
@L.Hoor
„Und nicht zuletzt hat die letzte MV das alles entlastet und mit Mandat ausgestattet und ich war einer von denen.“

Das erklärt natürlich vieles…. :mrgreen:

Zu Deinem Post vom 26. Apr 2012 um 23:14

Zu 1:
Richtig. Vorgabe vom Präsidium und nun nicht SO schwer zu realisieren, nachdem man die Topverdiener alle abgegeben hatte (Arne, Joe, Pante, Voro) = etwa 10 Mio.
Dennoch hat er es im Laufe der 1. Abstiegs-Saison geschafft fast wieder auf das alte DH Niveau zu kommen…

Zu 2:
Fast richtig. Solche Phasen hatten wir aber schon öfter. Einmal musste uns die „goldene Generation“ retten….
Sicherlich nicht einfach, aber genau dann muss eben nahezu jeder Transfer sitzen. Dann wiegen Fehler mit Ansage wie Artur und eben Rob besonders schwer.
Dann einen Kaka halten (obwohl man sportlich nicht mit ihm plante) und einen jungen Spieler wie Bengtsson lässt er ablösefrei ziehen. Muss ich nicht verstehen…..

Zu 3:
was ein Wunder, wenn allein ein Joe >7 Mio einbringt. Dazu Kacar, Arne usw.
Sorry, aber DAS kann jeder Manager. Spieler mit einem hohen Marktwert zu verkaufen und dann die „Resterampe“ der BuLi nach billigen Spieler abgrasen. Also da sehe ich nun auch keine überzeugende Leistung.

Zu 4:
Das dürfte wohl „ein wenig Mehr“ sein……


coconut
26. April 2012 um 23:59  |  78536

So, muss mal mit die Hunde…..


Herthinio1982
27. April 2012 um 0:18  |  78537

@L.Horr

Ich bin sicherlich nicht ganz so gut informiert wie du, aber frage mich:

1. Wieviel Abfindung hat z.B. Widmeyer bekommen? Kostet sicherlich auch extra Geld
2. Skippe hat neben der Abfindung sicherlich für die paar Wochen auch Gehalt bezogen, samt seiner Co-Trainer die ebenfalls Abfindung + Gehalt für die Zeit bekommen haben.

Da kommt sicherlich nochmal etwas Geld zusammen. 😉


Etebaer
27. April 2012 um 0:19  |  78538

Zitat aus dem Blog: “Sie müssen das umsetzen, was wir ihnen vorgeben.”

Aufgabe der Funktionäre ist, der Mannschaft eine Vorgabe zu machen, die für diese umsetzbar ist.


trikottauscher
27. April 2012 um 1:36  |  78539

Liebe Mitblogger!
An alle Hertha-Management-Freunde/ -Verteidiger: Seien wir ehrlich: Herthas ‚Misere‘ war doch (auch mit MB) bereits in der Vorrunde erkennbar. Wo waren denn bereits dort (mit wenigen Ausnahmen, wie z.B. beim BvB) wirklich überzeugende Leistungen zu sehen, die Mut machten auf mehr?! Mir war zur Winterpause -trotz Tabellenplatzes- mit Blick auf Punkte (4 Pkt. vor Reli-Platz) und Leistungen klar, dass es am Ende nur um den Klassenerhalt gehen kann… Stabilität habe ich über die gesamte Saison nicht erkennen können… Jedes Spiel war eine neue ‚Wundertüte‘. Und -besonders- die Heimpartien verliefen -fast ausnahmslos- enttäuschend.
Trotzdem gingen die Leute ins Stadion: Kompliment dafür an die Berliner Fans!!! Die Hoffnung war doch eigtl. immer, dass am Ende andere Teams noch ’schlechter‘ als wir dastehen werden (FCK, FCA, 1. FCN, SCF, Kölle, evtl. HSV, WOB…)
Bei allem Wohlwollen: man muss doch mal nüchtern bilanzieren: diese ‚fremdabhängige‘ Hoffnung ist zuwenig für Liga 1-Ansprüche… Leider. Genau das hätte das Management zur Winterpause erkennen und handeln müssen… Was kam, waren Skibbe, Bastians & Co. Vorher Torun, ÄBH,… Finanzmisere hin, ‚Babbel‘-Konfusionen her: welche dieser ‚Raketen‘ hat denn gezündet? So leid mir das für den Verein, die Stadt, Fans & Vereinsführung auch tut: trotz direktem Wiederaufstieg stehen in der Preetz/Gegenbauer-Ära (wahrscheinlich) zwei Abstiege zu Buche. Und gegenwärtig ist mir nicht klar, wie sich bei derartiger Vereinspolitik mittelfristig was ändern sollte?! Ich lasse mich gern eines anderen belehren. Von mir aus auch von den jetzigen Machern. (Allein der Glaube daran fehlt mir…)
Auf bessere Zeiten, mit Perspektive und Konzepten, die adäquat sind und greifen… Denn so kann es nicht weitergehen. Ich befürchte, dass Hertha jetzt mehrere Jahre brauchen wird, bis es wieder erstliga-tauglichen Fußball präsentieren kann. 🙁 Viele Versäumnisse liegen in der Vergangenheit. Soviel sollte klar geworden sein. Also: nach vorn blicken und Cut! Neuanfang mit Mut, Power, wieder mehr Lokalcolorit und -besonders- solider Finanzpolitik. So oder so…
In diesem Sinne: Hahohe!!!


trikottauscher
27. April 2012 um 1:48  |  78540

P.S.: ab sofort sollte das reine Leistungsprinzip herrschen: unabhängig von Namen… Nur so wird’s wieder bergauf gehen. Auf diesem Hintergrund werden nach der Saison einige ihre Koffer packen müssen, mutmaße ich mal…


coconut
27. April 2012 um 2:08  |  78541

Um mal eines klar zu stellen:
Ich habe nichts gegen Preetz persönlich. Da ich ihn nicht persönlich kenne, wäre das auch schwer möglich
Mir geht es einfach darum eine Bilanz zu ziehen.
Und da sehe ich folgendes:
DH = 13 Jahre 1.Liga + 1x CL + div. E-Cup Teilnahmen = 55 Mio Schulden (abzüglich uA. SF Deal = -29 Mio).
Aufstieg zähle ich nicht, da der quasi schon perfekt war als er Manager wurde.
Preetz = 2 Jahre 1.Liga + vermutlich 2x Abstieg aus der 1.Liga + eine 2.Liga Meisterschaft = Einnahmeverlust + Schulden + Wertverluste Spielerwerte = ca. -45 Mio.
Ist jetzt nicht auf „Heller und Pfennig“ aber die Richtung stimmt.
Das sieht halt unter dem Strich nicht gerade danach aus, das man Preetz nun unbedingt halten muss.
Zu viel hat da nicht gepasst.
Und NEIN, ich will keinesfalls DH zurück. Wer mich aus dem HI Forum kennt, weiß das ich einer seiner größten Gegner war. Eben wegen seiner Schuldenpolitik!
Genau deshalb hat es aber Preetz bei mir nun auch nicht leichter. Denn er steht derzeit für noch schnelleres Geld verbrennen und das dann auch noch ohne jeglichen nennenswerten sportlichen Erfolg.
Um mal einen wohl eher „unverdächtigen“ zu zitieren.
Da sagte Röber im Querpass sinngemäß:
„Wenn dann da am Ende 2 Abstiege stehen, hast du keine Argumente mehr.“

In diesem Sinne: Gute Nacht @all (+Hertha…)


Sir Henry
27. April 2012 um 5:58  |  78542

@coconut

Selbst wenn man Deinen Zahlen folgt, hat sich bei Dir ein systematischer Fehler eingeschlichen.

DH

Ausgangslage 1997 : Schulden Null (wird sicher nicht stimmen, aber mir geht es ums Verständnis)
Endlage 2009: Schulden 55 Mio

Saldo: -55

MP

Ausgangslage 2009: 55 Mio Schulden
Endlage 2011: 35 Mio Schulden
Saldo: +20

Nur zur Klarstellung, ich kenne die genauen Zahlen nicht. Mir ging es nur darum zu verdeutlichen, dass nicht unter MP 45 frische Mio an Schulden angehäuft wurden.

PS: man kann die Journalisten, die nah dran sind, nur auffordern, alles, was derzeit bei Hertha passiert, genau mitzuschreiben. In zehn Jahren werden wir zurückblicken, wenn die derzeit Beteiligten bereits lange weg sind, dann möchte ich wissen, wie es wirklich war. Hoffentlich schlage ich mir nicht zu oft auf die Stirn vor Scham, weil ich in meiner ( derzeitigen) Einschätzung so oft danebengelegen habe.


naneona
27. April 2012 um 6:16  |  78543

@Herthaber
Ich sehe seine Arbeit hier schon etwas Kritischer, allerdings würde ich ihm nun auch nicht alles An lasten was schief gegangen ist.
Unter’m Strich ist das alles egal, der Mann ist verbrannt. Mit dem Image das er jetzt hat muss er gehen, egal ob zu recht oder nicht.
Wir müssen unter schwierigsten Finanziellen Voraussetzungen Spieler bekommen.
Wenn man nicht viel Geld hat muss man mit Perspektive und Umfeld locken. Und das soll bei zukünftigen Verhandlungen Preetz vermitteln?, über den die ganze Liga den Kopf schüttelt.
Das geht nicht, wir müssen die Position neu besetzten und dadurch einen neu Anfang bei Hertha vermitteln. Unseren Manager nehmen doch nicht mal mehr unsere eigenen Spieler ernst, wie sieht das dann im Rest des Landes aus, wo alle nur die Halbwahrheiten der Medien kennen. Ein verbleib von Ihm wäre eine Katastrophe und würde einen neu Anfang aussichtslos machen.
Ich werde das nicht mit tragen.


catro69
27. April 2012 um 6:39  |  78544

@Sir Henry
Die offiziellen Verbindlichkeiten 2009 (1.7.) lagen bei 33 Mio.


Exil-Schorfheider
27. April 2012 um 7:40  |  78545

@hurdie

Zu gestern noch mal:

Sorry, die Passage habe ich überlesen. So ein Schulungstag kann echt anstrengend sein… 😉


Sir Henry
27. April 2012 um 8:12  |  78546

@catro

Deswegen schrob ich: ohne die genauen Zahlen zu kennen.

Nun kann man philosophieren, wem man die 29 SF-Mios aufs Auge drückt. Für mein Verständnis Herrn H., dessen Handeln diesen Deal erst notwendig machte.

Aber nochmal: mir gehts hier nicht um konkrete Zahlen. Sondern ums Verständnis für @coconuts Post von heute Nacht.

PS: mir ist ehrlich gesagt auch schleierhaft, wie die starken Abweichungen in den Aufwendungen zwischen Budget und IST zustande kommen. Ich sehe hier eine Konstante, und die heißt Schiller. Vielleicht wußte der Mann auch zu viel und wurde deshalb behalten.


Exil-Schorfheider
27. April 2012 um 8:27  |  78547

„Sir Henry // 27. Apr 2012 um 08:12

Ich sehe hier eine Konstante, und die heißt Schiller. Vielleicht wußte der Mann auch zu viel und wurde deshalb behalten.“

Er MUSSTE behalten werden, weil er wahrscheinlich der Einzige ist, der den Überblick über das Finanzgebaren hat.

Wie es im sportlichen Bereich aussieht, wenn Konstanten wegbrechen, sehen wir ja am GF Sport, dem die Schuhe seines Meisters anscheinend zu groß sind. Aber man wächst bekanntlich mit seinen Aufgaben, was selbst „Susi“ Zorc erst noch lernen musste, der anfangs für seine Personalpolitik beinahe geschasst wurde…


Dan
27. April 2012 um 8:36  |  78548

Hmmm

Ich verstehe die Rechnungen nicht wirklich.

Wenn ich mich recht erinnere,ich schreibe jetzt mal alles aus dem Kopf, hatte Hertha BSC damals um die 5.0 – 10.0 Mio DM Schulden.
Um es übersichtlicher zu machen, nehme ich mal nur € .
Also 2.5 – 5.0 Mio € Schulden.
Die Verantwortlichen damals, ob Schwan, Schiphorst, Hoeness usw. haben in der neuen „Pioneer-Zeit“ die Marke „Hertha BSC“ erfolgreich aufgebaut.
Ich fange nicht wie D.H. mit der „Schreibmaschine“ an, aber wer die alten Begebenheiten auf der Geschäftsstelle, Hanns-Braun Gebäude sowie dem Olympiagelände kennt, der weiß was sich da auch besonders Dank Fußball WM 2006 und Leichtathletik WM 2009 geändert hat. Doch auch Hertha BSC hatte sein finanzielles Päckchen zu tragen.
Vergessen wir dann nicht noch die Akadamie, den Stadionumbau und auch nicht die Struktur von Geschätsstelle bis zum sportlichen Vereinszentrum.

Das Alles und der schnelle Aufbau eines guten Teams kostet Geld, dafür habe und hatte ich Verständnis. Denn auch mit jeder neuen Investition damals steigerten die Verantwortlichen den Wert der Marke „Hertha BSC“.

Doch meines Erachtens hätte nach der Kirch-Krise bzw. deren Auswirkungen 2002 ein Umdenkprozeß stattfindet müssen. Man hatte das Projekt Akademie gerade fertig gestellt und den Umbau des Stadions sowie des Olympiaparks (z.B. Amateurstadion) vor der Brust.
Also mit weniger Geld aus Fernsehrechten, weniger Geld / Umsatz durch Stadionausbau und Investitionen vor der Brust, hätte es einer neuen oder anderen finanzverträglichen Strategie gebraucht. Das ist nicht geschehen.

Von da an schlug meines Erachtens der positive Vereinsmarkwertsteigerungsprozess langsam aber sicher um und mit jeder verpassten CL – Teilnahme einer CL-bezahlten/eingekauften Mannschaft beschleunigte sich der Prozess.

Die Schulden stiegen und stiegen und man fing schon 2003 an sich irgendwie Geld zu beschaffen die Signing Fee Abschlüsse mit Acor ( bis 2006), NIKE (bis 2009) 2004 die erste Anleihe, 2007 die ersten Genussscheine und zwischen drin noch irgendwann der Verkauf der Rechte auf Skyboxen,Logen und Buisness-Seats bis 2010. Und am Ende all dieser Bemühungen der Geldbeschaffung, der als Coup verkaufte 25.0 Mio Signing Fee mit Sportfive, der uns bis 2019 lähmen wird.

Und damit komme ich dann auf die für mich unverständlichen Rechnungen. Es mag ja alles schick aussehen auf dem Papier, dass nach den meinetwegen55.0 Mio Schulden nur noch 35.Mio hat, aber die Wahrheit ist doch, das ein Signing Fee nun mal bedeutet – dickes Geld am Anfang dafür aber bis (in diesem Fall) bis 2019 erhebliche Mindereinnahmen.

Und genau mit dieser Misswirtschaft muß die derzeitige GF flickschustern und auch hier wird Herr Schiller wieder „kreativ“, damit unser Dampfer nicht absäuft.

Durch diesen Bundesanzeiger habe ich mir mal paar Sachen aufgeschrieben und auch interessant gefunden.

@coconut führt da so schön auf, dass die Schulden unter Preetz gestiegen sind und man ihm das zur Last legt.
Ich möchte daher mal auf ein Detail hinweisen.
In der Saison 2008/2009 hatte Hertha BSC Werbeeinnahmen i.H.v 39.0 Mio in der ersten Preetz Saison belaufen sich die Werbeeinahmen auf 30.0 Mio also 9.0 Mio weniger. Dieser Verlust wird durch Transfererlöse von 11.4 Mio aufgefangen, im Vorjahr lagen sie bei 2.6 Mio.

Dazu kommen weniger Einnahmen i.H.v 5.0 Mio aus den Spieleinahmen gegenüber dem Vorjahr.

Dies zieht sich wie ein roter Faden durch diese Saison, der Verein verliert massiv Geld an ganz anderen Stellen und gleicht das scheinbar auf den ersten Blick mit der Minderung der Spielerwerte durch Transfer aus. Dadurch schafft sich Hertha BSC eine sportliche Krise, die wiederum weitere 5.0 Mio Verluste einbringt.

Wir erinnern uns dann auch noch daran, dass für die erste Preetz Saison, eine Transfererlöspflicht von 5.0 Mio stand.
Preetz stand nicht nur wenig Geld zur Verfügung, sondern er musste auch noch die Qualität/Wert seines Kaders senken.

Ich will das alles als keinen Freibrief für Preetz aufführen, aber manche Rechnungen wer wie oder warum schuld an einer Neueverschuldung ist und da Spielerflops oder Trainerentlassungen aufführt, greift mir zu kurz.

Und ich glaube auch in keinsterweise weit genug zugreifen, denn wir sprechen bisher nur bis 30.06.2010.

Es gab bei Hertha BSC sowas wie ein Projekt Paderborn 70+.
70.000 Zuschauer gegen Paderborn mobilisieren, mit meinen Kenntnissen darüber, würde ich mich wundern, dass Hertha BSC aus diesem Spiel sehr viel finanziellen Gewinn gezogen hat.
Imagemässig war das ein Hammer, aber so mancher wird auch denken: „Mann, die hatten soviele Zuschauer in der zweiten Liga, wo ist die ganze Kohle hin?“

Sorry das es so lang wurde, ist halt mal mein „sunny“-Beitrag. 😉


mirko030
27. April 2012 um 8:37  |  78549

Guten Morgen,

um einen wirklichen Neuanfang zu starten, muß MP gehen.

Hierbei geht es nicht mehr darum, was er geleistet oder nicht geleistet hat. Es geht ausschließlich darum, dass, wie es naneona bereits gesagt hat, MP verbrannt ist. Eine Glaubwürdigkeit seiner Aussagen ist einfach nicht mehr gegeben, sodass es für den Verein Hertha BSC um so schwieriger sein würde, Spieler oder Sponsoren davon zu überzeugen für Hertha zu spielen oder sich zu engagieren. Diese ist m.E. momentan nur mit finanziellen Einbußen (Sponsoren) oder mit finanziellen Mehraufwendungen (Spieler) möglich. Auch die Hoffnung, junge Talente für einen Wechsel zu Hertha zu überzeugen, ist mit MP m.E. nicht mehr möglich.

Das was mir bei MP am meisten fehlt, ist ein Konzept, welches darlegt, wie Hertha die Zukunft plant. Oder gibt es so etwas und ich habe davon nichts mitbekommen? Bis jetzt muss ich leider die Meinung vertreten, dass sich Hertha von einer Saison zur nächsten hangelt in der Hoffnung, dass Hertha irgendwie durchkommen wird. Das ist in meiner Betrachtung jedoch kein vielversprechendes Konzept sondern eher eine Konzeptlosigkeit, was letzten Endes nur negativ für den Verein ausgehen kann.

Was die Schulden von Hertha betrifft, weiß ich nicht inwieweit man hier MP des Hauptvorwurf machen kann. Zum einen hat er von DH bereits einen großen Schuldenberg übernommen, zum anderen ist Herr Schiller für die Finanzen bei Hertha verantwortlich. Er ist die Person, welcher bereits seit Jahren die Finanzen bei Hertha organisiert und auch überwachen muss. Das tat er bereits unter DH und macht es auch und MP. Somit steht für mich der Name Schiller ganz vorne, was die Verantwortung der Verschuldung von Hertha BSC betrifft.

MP kann m.E. für die Zusammenstellung des Kaders und für die schlechte Außendarstellung von Hertha BSC verantwortlich gemacht werden. Leider hat er diesbezüglich in den letzten Jahren nicht immer das glücklichste Händchen bewiesen. Ob es nun mangelndes Wissen oder einfach nur Pech gewesen ist, darüber kann man sicherlich streiten. Aber das er dafür die Verantwortung tragen muss steht für mich außer Frage und er sollte, wie ich es schon öfter gesagt habe, nach der Saison die Konsequenzen ziehen.


mirko030
27. April 2012 um 8:54  |  78550

http://www.da-imnetz.de/sport/eintracht-frankfurt/auch-kraft-starke-sind-interessant-2294211.html

@ub

Stimmt es, dass Hertha das gehalt von Friend in dieser Saison bezahlt?


Blauer Montag
27. April 2012 um 9:32  |  78551

Morjn
wie gemütlich dachte ich fälschlicherweise, als heute morgen um 9 Uhr nur 80 Kommentare im Blog standen. Von wegen 🙁 . Ich habe nur bis zu comment #78527 gelesen. Das Hamsterrad „Pro und Contra Preetz“ ist wohl gestern Nacht wieder auf höchsten Touren gelaufen.

Nur kurz mein Wort zu den vermeintlichen „Fehleinkäufen“. Beichler ist jung und ausgeliehen – wer weiß ob er im Sommer zurück kommt. Für Friend wurden 1,5 Mio Transfererlöse erzielt. ÄBH und Torun sind noch jung. Ich hoffe. der HERTHA-TR der nächsten Saison kann aus den beiden und anderen jungen Spielern deren volles Leistungsvermögen heraus kitzeln.

In meinen Augen sind die „Problembären“ in dieser Mannschaft Ebert, Lell, Raffael und Ronny. Die drei Erstgenannte haben wiederholt gegen verschiedene Trainer gemeutert oder deren Anweisungen schlicht ignoriert. Ich möchte die 4 nicht mehr im HERTHA-Trikot sehen und würde sie lieber heute als morgen verkaufen.


hurdiegerdie
27. April 2012 um 9:36  |  78552

Tja @dan,
manchmal ist lang eben gut!

Auf alles andere werde ich später eingehen, aber das meiste habe ich sowieso schon mal geschrieben.


Exil-Schorfheider
27. April 2012 um 9:37  |  78553

„mirko030 // 27. Apr 2012 um 08:54

http://www.da-imnetz.de/sport/eintracht-frankfurt/auch-kraft-starke-sind-interessant-2294211.htm

Wäre bei einer Leihe aber nicht unüblich, oder? Man denke an die Gehaltssplittung beim aus Liverpool kommenden, selbsternannten „König von Berlin“, der dann im Schalke-Spiel gegen den Trainer meuterte…


mirko030
27. April 2012 um 9:46  |  78554

@Exil

Eine Gehaltssplittung ja. Aber so wie ich das lese und verstehe, hat Hertha das komplette Gehalt übernommen.

Ich stehe gerade auf dem Schlauch. Welcher Spieler kam aus Liverpool?


Exil-Schorfheider
27. April 2012 um 9:50  |  78555

@mirko

Soll trotzdem nicht unüblich sein. Man muss seinem Abnehmer ja auch mal entgegen kommen. Blöd nur, dass dann 1,5 Mio möglicher Transferwert wieder in einem anderen Licht stehen.

Voronin war´s!


mirko030
27. April 2012 um 10:18  |  78556

Achja der kam aus Liverpool. Den hatte ich schon ganz vergessen.


Ursula
27. April 2012 um 11:08  |  78557

Ich habe mal kurz „reingelesen“ und leicht
festellen dürfen, dass nur WENIGE sich
die Mühe machen, weniger oberflächlich
und weniger mit „Vereinsbrille“ zu argumentieren….

Mir blieb „natürlich“ ein kurzer Beitrag
von „apo“ in Erinnerung, mit der Quintessenz,
„au weia…jetzt haben hier ein paar Geistes-
riesen das Sagen, oder wie?“……

Sollte ich dem „Rumpelstielzchen“ schon
wieder Recht geben? Ja, unbedingt!!


L.Horr
27. April 2012 um 11:19  |  78558

… seid froh das dieser Blog im Prinzip ´ne meist konstruktive Streitkultur zulässt.
Da wo ich herkomme wird nur noch schwadroniert , missioniert und Quantität statt Qualität erzeugt und verseucht die Community.

Ich empfinde , erstrecht bezogen auf die Beitrage des gestrigen Abends , das keine Hamsterrad-Abläufe zu beanstanden sind .
Argument und Gegenargument ergeben zwangsläufig ´ne Kette aber noch keinen Hamsterrad Effect.

Soll keine Drohung sein , versuche am Mittwoch den Ausblick des Turms zu genießen.

🙂


playberlin
27. April 2012 um 11:20  |  78559

@ ursula

Pflichte dir ausnahmsweise bei. Verschwörungstheorien aufzustellen, ist angesichts der mageren Darbietungen unserer Hertha eher unangebracht.

Man sollte so objektiv und ehrlich sein, dass der Absteig – sollte er eintreten – größenteils selbst verschuldet war. Wer die entscheidenden (Heim-)spiele gegen Mitkonkurrenten verliert, hat es eben nicht verdient.


fechibaby
27. April 2012 um 11:21  |  78560

Hurra!!
Hubnik und Janker sind gesund.
Dann werden ja wieder mit Sicherheit Tore fallen.
Unsere Spezialisten für Eigentore sind zurück.
Viel Erfolg!


papazephyr
27. April 2012 um 11:24  |  78561

@fechibaby
Vielleicht sollte wir die beiden dann doch lieber als Sturmspitzen aufstellen…?


27. April 2012 um 11:31  |  78562

Bei allem Verständnis und all den Stunden der Verdammnis:

Morgen um 15h wartet „unser“ heiliger Rasen im Juventuspark mit heißen Ballspielen, später gibt’s tonnenweise Erdbeerküchlein, dann werden die Trommeln zum heißen Pogo gerührt…

Und irgendwann in der Nacht werde ich dann von Herthas Abstieg erfahren.

Wenn nicht, gibt’s alles noch mal 3 fach:
Erdbeerlimes und Schnaps literweise, Trommeln, die man bis nach Peking hört usw….

Aber eher schnattert ein Blauwal in eine Currywurstbude als dass….


Polyvalent
27. April 2012 um 11:35  |  78563

papazephyr // 27. Apr 2012 um 11:24

… und Raffael und Ramos dafür als IV.


fechibaby
27. April 2012 um 11:36  |  78564

@papazephyr
Eine gute Idee.
Torgefährlicher als Ramos sind sie auf jeden Fall.


Exil-Schorfheider
27. April 2012 um 11:38  |  78565

@L.Horr

Viel Spaß! Mir ist es bisher vergönnt gewesen.
Aber nicht, dass Du dann auch noch zum „Märchenerzähler“ wirst… 😉


papazephyr
27. April 2012 um 11:42  |  78566

@Polyvalent
zu Ramos fällt mir aktuell leider keine Verwendungsmöglichkeit ein – vielleicht Eckfahne? Dann eher Lasso als IV…


playberlin
27. April 2012 um 11:46  |  78567

Verwendung für Ramos?

Vielleicht sucht König Otto noch einen weiteren Bodyguard, um ihn vor den aufdringlichen Autogrammjägern zu schützen… 🙂


ccjay
27. April 2012 um 12:03  |  78568

Ob Herr Guardiola nächstes Jahr einen Zweitligisten aus Berlin trainieren möchte?

http://www.sportschau.de/fussball/international/barcelonaguardiola100.html


Exil-Schorfheider
27. April 2012 um 12:07  |  78569

@ccjay

Nur, wenn er den A-Jugend-Jahrgang aus Barcelona mitbringt. 😉


Bärlin
27. April 2012 um 12:09  |  78570

Vorschlag zur Aufstellung 😉 :

Holland (Aerts)
Italien (diMartino)–Ramos—Lasso–Holland
Kraft—Paradise
Ronny–Burchert–Ruka
Hubnik

Erläuterung:

TW: kann lautstark die ‚Abwehr‘ dirigieren, hat bei hohen Fernschüssen gute Karten
RV: Italiener in der Abwehr, Erklärung überflüssig
IV’s: beide potentiell kopfballstark, Probleme in der Ballannahme (Voraussetzung für diesen Job bei HBSC), zusätzlich Vorteile durch’s Fallen über die eigenen Füße (-> vorgetäuschtes Stürmerfoul!)
6er: Einsatz, Einsatz, Einsatz!
MF rechts: gute Flanken, gute Schusskraft
MF mitte: flink, nach vorne gute Kopfballfähigkeiten
MF links: schnell und…äh…schnell!
Sturmspitze: Was nach hinten geht, sollte vorne auch klappen, ansonsten: Gegentore verhindert!

\Ironie aus 🙂


Bärlin
27. April 2012 um 12:12  |  78571

Ergänzung

LV: Der Name verspricht einiges!


Exil-Schorfheider
27. April 2012 um 12:23  |  78572

Achtung:

Tippen nicht vergessen!
Ich spreche aus Erfahrung! Sechs Fehltage lassen einen ganz schön abrutschen…


Blauer Montag
27. April 2012 um 12:30  |  78573

Danke Exil-S.
den 33. habe ich bereits am Montag getippt 😉 .


schnuppi
27. April 2012 um 12:46  |  78574

auswirkungen aktuell :

eine kollegin meiner frau(verheiratet mit einem frankfurter würstchen) hat die hertha kaffeetasse mit einem absteiger aufkleber versehen.

is zwar noch nich soweit ,aber man kan es schon fühlen.

ha ho he


fg
27. April 2012 um 12:46  |  78575

sunny1703
27. April 2012 um 12:49  |  78576

Was jetzt nicht alles auf dem Markt ist, Rangnick, Guardiola, Van Gaal, usw Beiersdorfer, Schmadtke, soll Herr Preetz doch eine Beraterfunktion bekommen.

Ich bin immer wieder erstaunt welche finanz und wirtschaftskompetenz im Herthablog vertreten ist, Zumindest einige Semester Betriebswirtschaft scheinen viele studiert zu haben, einen abgeschlossenen Betriebswirt gibt es wohl dabei immer noch genügend, genau wie Steuer- und Wirtschaftsfachgehilfen, und noch besser lauter Steuerberater und Wirtschaftsprüfer.

Doch ist das für die Entscheidung über die Position des GF SPORT so wichtig oder sprechen wir über den für die Finanzen verantwortlichen Schiller?!

Nein es geht ausschließlich um den GF Sport und so werde ich ihn auch beurteilen. Ob er Glück oder Pech hate, meine Güte hätte Hoeness mit seinen Millionenverschwendungen Glück gehabt, wären da vielleicht mehrere hundert Millionen daraus geworden und wir wären Stammgast in der CL und nicht Stargast in der 2. Liga.

Aber vielleicht bin ich ja in meinem Denken auch zu beschränkt!

lg sunny


Dan
27. April 2012 um 12:55  |  78577

@sunny

Denke schon sunny. 😉

Denn D.H. musste auch nicht nicht gehen, als er mehrfach die CL verpasste.


27. April 2012 um 12:55  |  78578

nee, sunny, du liegst 100% richtig. Bin dann eben auch beschränkt.


27. April 2012 um 12:59  |  78579

nur mal so, weil es vielleicht vergessen wurde: wir sprechen über eine Zeit, da Hertha nahezu permanent sich für die EL qualifiziert hatte. Etliche Vereine mit erheblich mehr Input hatten schlechtere Platzierungen. -Mal bedenkt man alles mögliche und dreht ne Münze 10 mal, dann wieder wird es sich sehr einfach gemacht. Wie es gerade passt.- Ich bleibe bei der einfachen Rechnung. Basta. 😀


sunny1703
27. April 2012 um 13:01  |  78580

@Dan

Was im Nachhinein ja wohl ein Fehler war. Und ist Hertha so lernresistent, dass sie jeden Mist mehrmals machen müssen?!

Naja, noch sind sie nicht abgestiegen, und Preetz kann sich selbst entlasten! Drücken wir ihm alle Daumen dazu 🙂


hurdiegerdie
27. April 2012 um 13:27  |  78581

„Denn D.H. musste auch nicht nicht gehen, als er mehrfach die CL verpasste.“

Vielleicht wäre es besser gewesen 😉


Blauer Montag
27. April 2012 um 13:34  |  78582

#111 darf heute einen ausgeben, kleiner Frosch 😀


Exil-Schorfheider
27. April 2012 um 13:36  |  78583

Wenn Du nur über den GF Sport reden möchtest, bitte, @sunny.
Mich interessiert auch die schillernde Finanz-Seite…


Blauer Montag
27. April 2012 um 13:39  |  78584

Was ich hier lese seit 12:47 bringt mich zur Aussage:

Ich bin heute auch vollends bei den „Beschränkten“ 😉


hurdiegerdie
27. April 2012 um 13:40  |  78585

jenseits
27. April 2012 um 13:43  |  78586

Oh je, wenn Köln morgen nicht gewinnt, dann ist am letzten Spieltag immer noch alles drin, egal wie Hertha morgen spielt. Oh je, die Vorstellung, zu Hause gewinnen zu müssen…

Vielleicht ist das Trainingslager die Asche…

Nee, ich glaube es nicht…


Dan
27. April 2012 um 13:53  |  78588

@hurdie

Genau. Dann könnte ich mit der Argumentation, woran misst man einen Manager und verpasste Ziele besser leben.

Nur eine einfache Rechnung aufmachen, der hat ja mehrere Jahre Hertha oben in der EL gehalten, aber den Verkauf des gesamten Tafelsilbers aussen vorzulassen, ist eine „Milchmädchenrechnung“. 😉
(Im Vormittagsbeitrag differenziere ich.)

Ohne Herrn Schiller aus der Verantwortung zu nehmen, aber ist der GF Finanzen nicht eher ein Befehlsempfänger Finanzen zu beschaffen und da kreativ zu sein? Kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass Schiller zu D.H. gegangen ist und gesagt hat: „Du Dieter ich habe habe gerade die Möglichkeit gefunden weitere 10.0 Mio aufzutun, willste die nicht dieses Jahr auch noch ausgeben?“

Ich würde eher mal gerne die Wahrheit wissen, wie oft Herr Schiller gewarnt hat, aber nicht gehört wurde und lediglich weiterhin den „Beschaffer“ macht und nun mit unserer Hertha von Rettungsinsel zu Rettungsinsel steuert?


27. April 2012 um 13:55  |  78589

dpa
Meldung vom 2012-04-27 13:41:00

Berlin (dpa) – Hertha-Manager Michael Preetz will auch im Fall
eines erneuten Abstiegs aus der Fußball-Bundesliga im Amt bleiben.
Dafür soll er Rückendeckung von Vereinspräsident Walter Gegenbauer
erhalten, meldet der «Tagesspiegel» (Samstag-Ausgabe). Am 29. Mai
stellt sich Gegenbauer auf der Mitgliederversammlung von Hertha
BSC erneut zur Wahl, es gibt keinen Gegenkandidaten.

Vor dem letzten Heimspiel gegen 1899 Hoffenheim am 5. Mai tritt
Preetz gegen den geschassten Trainer Markus Babbel, jetzt in Diensten
der Hoffenheimer, nach. «Ich habe so gehandelt, dass ich noch an
jedem Spiegel vorbeikomme. Babbel hat meine Glaubwürdigkeit mit Füßen
getreten», sagte Preetz. Bei der Trennung kurz vor Weihnachten hatten
sich der Manager und auch Babbel gegenseitig der Lüge bezichtigt.

«Ich werde dafür kämpfen, hier weiterzumachen», erklärte Preetz zu
seinen Zukunftsplänen. Zu den vielen Trainerwechseln des Clubs unter
seiner Führung sagte der Manager: «Ich habe alle Entscheidungen nach
bestem Gewissen getroffen. Wir wollen Kontinuität – das haben wir
bisher nicht hinbekommen.»

dpa az yybb n1 msw jog
271341 Apr 12


Dan
27. April 2012 um 13:57  |  78590

@Blauer Montag // 27. Apr 2012 um 13:39

Feinsinnig erkannt. 😉

Und als „Der Schiller“ sage ich, 2 von den 3 „Beschränkten“ haben zu hohe Aussenstände.

Ich habe Eure Karten. 😉


Blauer Montag
27. April 2012 um 13:57  |  78591

@Dan

Der Versuch, D.H. beim Geldausgeben zu stoppen, ist ähnlich erfolgreich wie der Versuch, mit einem Hund einen Wurstvorrat anzulegen. 😈


Blauer Montag
27. April 2012 um 14:02  |  78592

@Dan um 13:57
Meine Außenstände werde ich am 2.5. livehaftig beim „Talk im (Leucht-)Turm“ begleichen. Blöderweise habe ich um 17 Uhr den letzten Termin – hoffentlich kann ich den rasch beenden.


27. April 2012 um 14:05  |  78593

wir haben einen tollen Manager-nur die Umstände, die Umstände. Kann ich nix mit anfangen, sorry. Die Umstände haben andere auch. Leute, 2 Abstiege und nur durch Finanzspritzen von Außen weiter am Leben..Was, außer der sportlichen Talfahrt, hat sich denn verbessert? Der Ruf? Die Jugendarbeit? Die Vereinsphilosophie??
Was macht Preetz denn so viel besser als Manager? Dass er Verzweiflung und Mittlmaß aussendet? JEDEN Trainer mit ähnlicher Außenwirkung und Bilanz, wäre von Herrn Preetz schon längst gefeuert worden. Doch er hat sich entschlossen, zu wulffen. Na bitte. Glückwunsch!
Sorry, dan & co. in diesen fröhlichen Trauermarsch klinke ich mich nicht ein.


hertha-phil
27. April 2012 um 14:08  |  78594

Ich finde die Diskussion um Preetz diesmal verhältnismäßig sachlich. Es ist in der Tat eine schwierige Frage, WIE ein GF Sport für sportlichen Misserfolg Verantwortung übernehmen kann.

Wir sind uns ja sicher einig, dass er nicht direkt für Spielerfolge oder -misserfolge verantwortlich ist. Er steckt Rahmenbedingungen durch Transfers etc., unterliegt aber selbst anderen Rahmenbedingungen, die er nicht beeinflussen und damit auch nicht verantworten kann (z.B. Spieler, die ablösefrei wechseln, zu teuer sind, nicht zu Hertha wollen, leere Kassen, etc.).

Bis hierher sind wir uns wahrscheinlich alle einig. Nun kommt die Bewertung, welchen Anteil am Misserfolg Preetz durch sein Handeln hat, ohne dass er dazu durch die Rahmenbedingungen gezwungen gewesen wäre. Da haben wir wohl sehr unterschiedliche Meinungen.

Zudem gibt es Dinge, an denen Preetz auch arbeitet, die bisher noch keinen Erfolg zeigen können – und die ich auch nicht beurteilen kann. Welchen Anteil hat er an den möglichen Finanzspritzen, die gerade im Gespräch sind? Ich sehe proaktives Handeln, falls DB als Trikotsponsor ausfällt. Die Kontakte zu Rangnick sind sicherlich auch von ihm angebahnt, das wäre in den Augen vieler eine Top-Entscheidung, die im übrigen sicher auch eine veränderte Rollenverteilung im Management mit sich bringt.

Schließlich kommt aber noch eine letzte Komponente ins Spiel. Was passiert, wenn Preetz geht? Wer kommt dann? Was kann die neue Person besser? Ist PReetz wirklich „verbrannt“? Wird eine Entlassung von Preetz im Sponsorenumfeld eher positiv gesehen oder wird Kontinuität geschätzt? Was kostet eine Entlassung von Preetz aus dem laufenden Vertrag?

Am Ende müssen alle diese Fragen gegeneinander abgewogen werden – und dann kann man immer noch unterschiedlicher Auffassung sein – und schließlich eine Entscheidung treffen.

Ich denke eben, dass manche, aus der Enttäuschung motivierten Forderungen nach einem neuen GF Sport etwas zu einseitig die letzten Spielergebnisse im Blick hatten. Ich persönlich hoffe auf eine besonnene Vereinsführung.


27. April 2012 um 14:11  |  78595

s.@NK : wenigstens hat Preetz jetzt mal Farbe bekannt und es könnte Bewegung in dieses Possenspiel kommen. Denn es MUSS Bewegung kommen, ansonsten geht Herhas Renomee´flöten.


27. April 2012 um 14:13  |  78596

proaktiv hört sich zwar toll an …(aber) ist es was anders als D. Hoeness´Strategie??


Dan
27. April 2012 um 14:25  |  78597

@apo

Musst Du doch auch nicht. Lass uns doch einfach unsere Meinung. Wenn Du als Argument für D.H. bringst, dass er uns in der EL jahrelang gehalten kann.

Dann kann bei mir doch auch Preetz zweimal absteigen. Wenn Preetz soviel Kohle wie D.H. gehabt hätte wäre er wohl auch nicht abgestiegen. Auch mal so eine einfache Rechnung.

Bis zum 17.12. um 17:15 hatte sich wahrlich einiges verändert.

Der Ruf und die Vereinsphilosophie, denn der Verein wollte langfristig, dann kam der Turnaround.

Und wie Du weiß halte ich ihn nicht für einen tollen Manager, aber ich habe für bestimmte Sachen Verständnis.

Und ich kann und will nicht in jedem Beitrag schreiben, dass ich für die andere Meinung ebenfalls Verständnis habe. Das habe ich ein paarmal gemacht und das muß reichen.


Treat
27. April 2012 um 14:27  |  78598

L.Horr // 26. Apr 2012 um 20:01 und
L.Horr // 26. Apr 2012 um 21:07 und
L.Horr // 26. Apr 2012 um 23:14 und vor allem
Dan // 27. Apr 2012 um 08:36

Hervorragende Beiträge, denen ich mich gern anschließen möchte – spart mir schließlich ´ne Menge Arbeit… 😉

Blauweiße Grüße
Treat


Blauer Montag
27. April 2012 um 14:27  |  78599

Also wirft der GF Sport selbst wieder das Hamsterrad an „Pro und Contra Preetz“. Kann er, darf er, ist sein Job. 🙄 🙄

http://www.immerhertha.de/2012/04/26/kobiashvili-bleibt-gesperrt-aber-hubnik-und-janker-hoffen/comment-page-1/#comment-78551

Da werden bis zum letzten Spieltag (34 oder 36?) noch die wildesten Aussagen hoch kommen. Deren Wahrheitsgehalt sei dahin gestellt.

Sorgen mache ich mir vor allem für die Mitgliederversammlung. Hoffentlich schätzen das Präsidium und der Aufsichtsrat die Stimmung und die Mehrheitsverhältnisse unter den Mitgliedern richtig ein, so dass die Frage nach dem zukünftigen GF Sport nicht zu einem zu einem Stresstest für den gesamten Verein wird.

P.S. Der aktuelle GF kann auch, aber muss nicht der zukünftige GF Sport sein.


Silberrücken
27. April 2012 um 14:30  |  78600

Skibbe und Preetz hätten zwangsläufig zusammen gehen müssen. Angst ist ein schlechter Ratgeber. Ich kann doch nicht jemanden an entscheidender Position lassen, weil ich nicht sofort einen Ersatz aus dem Hut zaubern kann; auch das ist schleche Geschäftsführung, warum wird kein Stellvertreter/in herangezogen? Auf keinen Fall Kompetenz in die Nähe lassen, ansonsten merkt noch jemand, dass mein Schatten sehr klein ist, scheint die Richtung zu sein.
Die Außenwirkung von Hertha ist in den letzten 4-6 Monaten ziemlich schlecht. Selbstverständlich hat das Auswirkungen auf zukünftige Geschäfte. Das Schmerzensgeld der Trainer wird höher, damit ist weniger für Transfers vorhanden, tendenziell sinkt die Wettbewerbsfähigkeit.

Aktuell zahlt Hertha (war vor einigen Tagen gepostet) ca. 42 % SV(jeweils 50:50 AG/AN), d.h. bei ca. 2,2Mio SVK ergibt sich ca. ein Lohn-/Gehaltssumme der Angestellte/Praktikanten usw. von ca. 10Mio. Nehmen wir die Praktis heraus, Azubis liegen bei 1.000E/M. Der Rest ergibt die Summe ergibt die Lohn-/Gehaltssumme der anderen Geschäftsstellenmitarbeiter-/innen. Den Durchschnittswert mit Mitbewerbern vergleichen und dann haben wir einen Ansatzpunkt wie gewirtschaftet wird.


Dan
27. April 2012 um 14:38  |  78601

@hertha-phil // 27. Apr 2012 um 14:08

Gegenbauer signalisiert öffentlich, er macht mit Preetz weiter.

Trotzdem hören wir von zwei neuen „großen“ Geldgebern und ein Herr Rangnick sagt nicht sofort ab, sondern will die Perspektive abwarten.

Wie verbrannt ist Preetz wirklich oder seine Glaubwürdigkeit untergraben?

Wer empfindet wie? Wer liegt richtig? Warum würde Gegenbauer ggf. ein Scheitern riskieren?

Natürlich kann das alles auch ein Fake sein, damit Preetz in Ruhe und Rückendeckung des Vereins bis zum Tag der Abberufung arbeiten kann.


Blauer Montag
27. April 2012 um 14:39  |  78602

Danke für den Vorschlag @silberrücken.

Ich wäre begeistert, wenn du die Vergleichszahlen heran schaffen würdest. In 5 Minuten kann ich die Zahlen nicht aufbereiten. Dan, ich oder andere mussten schon etwas länger den letzten publizierten Jahresabschluss der HERTHA BSC KGaA per 30.6.2010 lesen. Diese Arbeit bezahlt uns niemand. Wer’s ausführlicher haben möchte gegen Honorar, kann sich gerne von mir ein Angebot schicken lassen.


27. April 2012 um 14:42  |  78603

@dan: das war überhaupt kein Argument von mir. 😯 😯 Ich habe nur aufführen wollen, was man alles so tut, wenn man jemanden verteidigt und was man alles so tut, wenn man jemanden nicht verteidigen möchte. Einmal bemühe ich alles auf, was es an Argumenten gibt und einmal nicht. Ich argúmentiere ja nie aktiv mit dem Namen Hoeness..er wird ja immer nur von anderen erwähnt-und dann klinke ich mich ein, weil es dann meist seltsam einseitig wird. Ich argumentiere sehr eingleisig: Dass Preetz nicht selbst zurücktritt, ist für mich ehrlich gesagt , nicht mehr nachvollziehbar. Gegenbauer, der nichts zu befürchten hat, hält zu Preetz ( wir wissen nicht, warum)-und damit ist das Thema sowieso beendet.-Das macht mir auch sauer..
Ich finde es -Stand heute- erbärmlich, wie sich Preetz verhält. So. Fand ich bei Wulff auch. Und so vielen anderen heutzutage.
Und das kann mir kein Argument verändern. Ich bemerke , dass ich eher immer saurer werde, je häufiger ich die Pro-Argumente höre. Da kann ich nun auch nicht aus meiner Haut. Und noch mal: mir ist die Person v ö l l i g Preetz einerlei. Ich hatte IMMER ein neutrales Verhältnis zu ihm. Vielleicht nicht die schlechteste aller Voraussetzungen.
Nur würde ich mir wünschen, dass alle, die Preetz jetzt so stützen, dann in Zukunft gegenüber anderen Mitarbeiter ähnlich sanftmütig und gerechtigkeitssuchend sein werden. Oder einem bemühten Ottl gegenüber. Denn er bemüht sich ja redlich und ohne charakterlichen Fehltritt… 💡 Bei @dan weiss ich das, bei nicht allen Pro-Preetzlern kann ich das sehen..Wird nicht doch mit zweierlei Maß gemessen.?Oft genug?-Ich gehe nicht mit Hunden, sondern mit Schnupfen und Einkaufswagen in die Sonne. Tschau erstmal.


27. April 2012 um 14:45  |  78604

@dan:vielleicht ist ja auch einfach nur so, das manchmal eine Hand die andere wäscht? Ich könnte auch jemanden Bestimmten niemals feuern, egal, wieviel Mist der/die baute..es wäre einfach nicht möglich. (Ob das mit DH so war oder nicht. Wir kenne ja nicht Gegenbauers Gefühlswelt..)- da würde ich sogar das ganze opfern. sowas gibt´s.


Dan
27. April 2012 um 14:48  |  78605

Dann habe ich

@apollinaris // 27. Apr 2012 um 12:59

falsch gedeutet.

Aber ich denke mit unserer Streitkultur haben wir eh kein Problem. 😉


Dan
27. April 2012 um 14:54  |  78606

@apo

Kann sein wer weiß.

Die dicke Männerfreundschaft WG + DH scheiterte jedenfalls.

Für einen „Selbstmörder“ halte ich WG nicht, eher für einen, der in bestimmten Situationen, für sich die richtige Entscheidung trifft.

Aber das ist ja nur Kaffeesatzlesen. 😉


coconut
27. April 2012 um 14:56  |  78607

@Sir Henry // 27. Apr 2012 um 05:58
Leider hast du, wie anscheinend auch andere, meinen Beitrag nicht richtig gelesen / verstanden.
Keim Problem, ich kläre auf 😉
Natürlich sind die Schulden unter Preetz nicht um 45 Mio gewachsen. Sondern bisher „nur“ um ca.6Mio. (nur offizielle, keine Anleihen, Investition etc.pp eingerechnet!). Die Zahl 45 Mio. sehe ich als Gesamtbetrag der sich aus den Teilen Einnahmeverlust (zb.TV+ Sponsorengelder) + Wertverfall der Transferwerte + 6 Mio. gestiegene Schulden zusammensetzt. Dabei ist berücksichtigt, das die TV Einnahmen erst mal nachhaltig niedriger ausfallen werden, als wenn man eben nicht ein zweites mal abgestiegen sein wird (steht ja noch nicht fest).

Noch eine kleine Anmerkung.
Ja, Schiller ist für die Finanzen verantwortlich. Dumm nur, das sich sportlicher Misserfolg eben genau auf diese negativ auswirkt. Sein Handlungsraum ist von daher eher beschränkt auf das „erfinden“ neuer Konstrukte in denen das wahre finanzielle Desaster verborgen wird

Leider zeigt sich mal wieder, das Preetz offenbar nicht willens ist, seinen Misserfolge zu beenden.
Aber „wulfen“ ist ja scheinbar in…. 🙁
Sollte er bleiben und weiter derart „rumwurschteln“ wird mich dieser Verein nur noch peripher interessieren. Da gibt es spannenderes im Leben, als einem Verein beim dahin siechen zuzuschauen.


Blauer Montag
27. April 2012 um 14:56  |  78608

Meine Vorfreude,
den „Beschränkten“ und den „Streithähnen“ hier wieder persönlich in die Augen zu schauen, steigt von Tag zu Tag 😆 .


catro69
27. April 2012 um 15:10  |  78609

@Dan In deinem sunny-Beitrag erwähnst du den Punkt „Werbung“ und schließt daraus, dass dort weniger Geld eingenomen wurde.
Die 39 Mio von 2009 beinhalten bereits die S5-Mios, die 30 Mio von 2010 ebenfalls. Im Lagebericht wird die Werbung, wie folgt erwähnt:
„Bereinigt um die Signing Fee konnte der operative Ertrag im Bereich der Werbung um rd. 10 % gesteigert werden,…“
Mach was draus, ich schätze deine Sichtweise sehr, denn sie hält mich von zu voreiligen Schlüssen ab.
Bei Preetz werde ich meine Meinung nicht mehr ändern, es sei denn Osterhase und Weihnachtsmann haben das Wunder Klassenerhalt gezeugt.
Bei Schiller bin ich immer wieder erstaunt, wie jemand auf diesem Posten so unter dem Radar der öffentlichen Wahrnehmung fliegen kann, ohne dabei abzustürzen. Das er der brave Vereinssoldat ist, der lediglich das Geld ranschafft um sportliche Fehlentwicklungen auszugleichen, na ja, nicht mein Ding. Ich glaub es so auch nicht.
Führt zu Gegenbauer, der vom Fußball ahnungslose, stützt den offensichtlich schwachen sportlich Verantwortlichen. Was, wenn der Geschäftsmann sich im „ewigen“ Finanzjongleur ebenfalls täuscht?
Etwas provokativ dargestellt:
Werner, Preetz und Schiller
sind Herthas Killer!


elaine
27. April 2012 um 15:13  |  78610

@mitlesende Jutta läßt alle grüßen und fragt an, ob noch jemand Karten benötigt für das Pokalendspiel U19 am 12.Mai.
Wir beide haben geplant die Männerrunde im Leuchtturm am Mittwoch zu übrfallen und @mitlesende Jutta würde die gegebenfalls dorthin mitbringen.


27. April 2012 um 15:14  |  78611

nur mal nebenbei, was juriberlin in inside hertha verfasst hat ( 25.04.2012 08:35):

„irgendwie haben Hertha Fans einen genetischen Defekt – nach 3-4 Tagen ist die Erinnerung an die letzten desaströsen Auftritte immer wie ausgelöscht und es macht sich ein völlig irrationales Gefühl von Hoffnung breit.“

Oh, wie recht er hat…………….


hurdiegerdie
27. April 2012 um 15:16  |  78612

Einen Verein beim dahinsiechen zuzuschauen.

Sucht kommt von Siechen, sind wir nicht alle herthasüchtig, @coconut 😉 ?


Blauer Montag
27. April 2012 um 15:29  |  78613

Au Mann @catro
so provokativ wie um 15:10 habe ich dich noch nicht erlebt.

Ich müsste Überstunden machen, um ausführlich darzustellen, warum ich bei Abstieg bin:

– pro Gegenbauer,
– contra Preetz.

Schiller ist noch unter dem Radar meiner Wahrnehmung. Solange der die Gläubiger der HERTHA genauso wie die DFL bei Laune halten kann, macht Schiller für mich einen guten Job.

Ich schrieb bereits am 24.4.
„An Stelle des Präsidiums und Aufsichtsrat würde ich darüber nachdenken, ob
1. der aktuelle GF Sport jederzeit den vollen Respekt der Lizenzspieler und aller 225 Beschäftigten der HERTHA BSC KGaA erhält,
2. der aktuelle GF Sport den Mitgliedern des Vereins und den Zuschauern im Olympiastadion genügend Zuversicht und Optimismus für die nächsten Spielzeiten vermitteln kann,
3. es qualifizierte Kandidaten gibt, welche die ersten beiden Punkte besser erfüllen könnten als der aktuelle GF Sport.“
http://www.immerhertha.de/2012/04/23/rehhagel-wir-muessen-ueber-uns-hinauswachsen/#comment-77882

Leider weiß ich nicht, ob der Aufsichtsrat und das Präsidium diese 3 Fragen bis zur MV am 29.5. prüfen werden.


Blauer Montag
27. April 2012 um 15:32  |  78614

Hallo @elaine und @Jutta,
dann sehen wir uns am Mittwoch 😀 .

Meine Karte hat @Dan schon besorgt.
Vielleicht möchten andere noch zum Pokalfinale der U19?


elaine
27. April 2012 um 15:38  |  78615

@BM
ja, wir sehen uns 😀

Und wer noch Karten braucht, kan sich gerne melden. 🙂


elaine
27. April 2012 um 15:40  |  78616

kann sich gerne melden (oh man 😳 )


coconut
27. April 2012 um 15:51  |  78617

@hurdiegerdie // 27. Apr 2012 um 15:16
Wie recht du doch hast.
Daher kommen wohl auch meine Zweifel, ob ich das durchhalten werde….


catro69
27. April 2012 um 15:56  |  78618

@elaine Gibt es denn noch Karten in ausreichender Anzahl, für Spätentschlossene?
Zwei Karten würde ich nehmen, bin aber am Mittwoch nicht in Berlin.


elaine
27. April 2012 um 16:00  |  78619

@mitlesende Jutta hat sich gute Kontakte erarbeitet und bekommt noch welche.

Wir können uns dann vor dem Spiel vor dem Stadion treffen. @mitlesende Jutta hattest Du ja schon kennen gelernt 🙂


elaine
27. April 2012 um 16:03  |  78620

mein Post von 27. Apr 2012 um 16:00 ging an @catro69 😉


27. April 2012 um 16:08  |  78621

oha! der Mittwoch wird wirklich spannend 😀 Freue mich schon! Bleibt das Wetter so schön, können wir ja sogar schon „draußen“ tagen 😀


Polyvalent
27. April 2012 um 16:11  |  78622

Solange die Wahrheiten über die Entlassung Babbels nicht geklärt sind, hat Preetz aus meiner Sicht nur einen gravierenden Fehler gemacht, unzwar die Personalie Skibbe.
Und solange nicht bewiesen ist, wie @Dan // 27. Apr 2012 um 14:38 beschrieb, dass Preetz auf dem Fußball-Markt einen schlechten Ruf hat und führende Trainer (Rangnick) wegen ihm nicht zu Hertha kommen, solange halte ich zum Langen und bekenne mich zu „Pro Preetz“, egal ob Abstieg oder nicht.


Slaver
27. April 2012 um 16:25  |  78623

Gute Einstellung @Polyvalent

Diese „Hängt ihn höher“-Mentalität, angetrieben von so manch Medienvertretern und dem Frust wegen der sportlichen Talfahrt geht mir einfach nur noch auf den Keks.

Man sollte schon fair bleiben und erst dann so schlecht über Preetz urteilen, wenn wirklich erwiesen ist, was für eine Rolle er bei so mancher Entscheidung gespielt hat.

Ihn jetzt als den großen Schuldigen hinzustellen, der nur Fehler macht und das alles (alleine) zu verantworten, auf der Basis von bloßen Vermutungen, ist einfach unfair und so auch nur wenig zielführend.


Polyvalent
27. April 2012 um 16:33  |  78624

Volle Zustimmung @slaver.
Schön dass es noch den einen oder anderen gibt, für den es nicht nur „Schwarz“ oder „Weiss“ gibt.


papazephyr
27. April 2012 um 16:38  |  78625

@Polyvalent und @Slaver
Im Prinzip bin ich bei Euch – aber beim 2. Abstieg in kurzer Zeit bin ich gegen ein „Weiter So“ mit dem „Langen“.


27. April 2012 um 16:45  |  78626

@polyvalent: ich behalte mir vor, Dich und andere an anderer Stelle darauf dann auch mal festzulegen. Wenn es ein generelles Verhalten sein soll: gerne. Wenn es nur bei Leuten funzt, der einem sympathisch ist: Mist. 😉
Ich will überigens Preetz auch nicht „höher hängen“ oder ihm die alleinige Schuld geben. Ich möchte lediglich, dass er für seinen eigenen Bereich Verantwortung übernimmt, so wie er es von Fvre, Funkel, Babbel, Skibbe etc erwartet hatte..Ich glaube ja, dass es beispiellos ist, dass sich ein Manager mit nahezu allen Ex-Trainer verstritten hat..Kann natürlich nur an den anderen liegen. Der „Lange“ ist lieb.


Blauer Montag
27. April 2012 um 16:46  |  78627

Für mich ist erwiesen, und dies nicht erst seit den Äußerungen von Rehhagel, dass der Charakter dieser Mannschaft nicht stimmt. Seit X Jahren.
Siehe dazu auch mein comment #78551
http://www.immerhertha.de/2012/04/26/kobiashvili-bleibt-gesperrt-aber-hubnik-und-janker-hoffen/comment-page-1/#comment-78551

Ich glaube nicht, dass ein veränderter Kader in Zukunft soweit verlässlich wäre, dass es nicht wieder zu „Meutereien“ wie gegen Favre oder Skibbe (in kleinsten Ansätze auch gegen Rehhagel) kommt. Dazu bedarf es auch eines GF, dessen emotionale Intelligenz dafür ausreicht, die Charaktere seiner Mitarbeiter richtig einzuschätzen und jeden Ansatz von Mobbing/Meuterei kurz entschlossen im Keim zu ersticken. Nur das wäre für mich zielführend in dem Sinne, dass der nächste HERTHA-TR ungestört seine Arbeit machen kann.


Slaver
27. April 2012 um 16:54  |  78628

@apo

Preetz hat sich gar nicht mit allen Ex-Trainern zerstritten. Mit Harry Gämperle verbindet ihn, seit dessen Zeit hier, glaube ich sogar eine Freundschaft. Und das obwohl Favre so im Unfrieden ging, unter dem Gämperle viele Jahre als Co-Trainer gearbeitet hat.

Das ist es ja gerade. Die Trennung von Favre/Gämperle ist ziemlich unglücklich abgelaufen, aber nur Favre ist im Unfrieden gegangen, während Gämperle ja dann noch den Posten des Cheftrainers angeboten hatte.

Mit Babbel und Widmayer war ja auch ähnlich. Da war Hertha BSC ja auch interessiert Widmayer zu halten und wollte ihn als Co-Trainer von Skibbe halten.

Es sind komischer Weise eben nicht aller Trainer, die sich um unfrieden von Preetz und Hertha BSC trennen, sondern oft nur die Cheftrainer.

Zumal es in erster Linie nur Favre und Babbel waren. Bei Funkel war ja iwie klar, dass man sich trennen würde, wenn er die Klasse nicht hält und Skibbe tritt eh gegen jeden Club nach der ihn entlässt (Leverkusen/Völler, Frankfurt/Bruchhagen und nun Hertha BSC/Preetz).


hertha-phil
27. April 2012 um 16:55  |  78629

@apollinaris // 27. Apr 2012 um 14:13

proaktiv hört sich zwar toll an …(aber) ist es was
anders als D. Hoeness´Strategie??

Mit „proaktiv“ war hier gemeint, dass es einen Ersatzsponsor gibt, bevor die DB abgesprungen sein sollte, also das Einwerben von neuen Geldern. Bei DH war es das Ausgeben von Geldern, bevor die Einnahmen da sind. Das war wirklich nicht so ein gelungener Einwurf…

@apollinaris // 27. Apr 2012 um 14:42

Zum einem Rücktritt Preetz‘ im Vergleich zu Wulf:

Preetz hat sich, soweit ich das weiß, keine „Unregelmäßigkeiten“ geleistet oder persönliche Vorteile aus seiner Position gezogen. Im Gegenteil, beim Abstieg hat auch er auf Teile seines Gehalts verzichtet. Auch diesen Vergleich finde ich nicht gelungen.

Aber dennoch, Verantwortung zu übernehmen KANN auch heißen, zurück zu treten, insbesondere, wenn man meint, dem Verantwortungsbereich (hier: HBSC) durch einen Verbleib im Amt Schaden zuzufügen. Dabei ist auch abzuwägen, wie groß der Schaden bei einem Rücktritt wäre…

Ich könnte einen derartigen Schritt bei Preetz verstehen und würde das honorig finden, nur wenn Medien oder Fans diesen ohne genaue Kenntnis der Faktenlage fordern, finde ich persönlich das nicht angemessen.


Polyvalent
27. April 2012 um 16:56  |  78630

@papazephyr
Ich bin auch gegen ein „Weiter So“, aber wenn sich beispielsweise ein ralf Rangnick vorstellen kann, mit einem Michael Preetz zusammen zu arbeiten, warum sollte dann der Lange entlassen werden.

@apollinaris
Mir ist nicht bekannt, dass Preetz mit nahezu allen Ex-Trainer zerstritten ist, aber selbst wenn, Hannover hat es über zwei Spielzeiten vorgemacht, wie professionelles und erfolgreiches Arbeiten möglich ist, obwohl sich Trainer und Manager nicht riechen können.


f.a.y.
27. April 2012 um 17:00  |  78631

Aber @slaver und @poly: findet ihr, dass Hertha zur Zeit gut geführt wird? Seid ihr mit dem Management alles in allem wirklich zufrieden?


hertha-phil
27. April 2012 um 17:04  |  78632

Ich finde das Management nicht schlecht. Wie würdet ihr das sehen, wenn Hertha im Moment den Tabellenstand von Freiburg hätte? Also mal die Ergebnisse ausblenden.

Kraft sagt im Kicker-Interview, dass die Mannschaft Schuld ist an der momentanen Situation, der Kader sei für die Bundesliga gut genug.

Ich sehe vor allem ein Kopfproblem, kann der Manager das abstellen?


Blauer Montag
27. April 2012 um 17:05  |  78633

„Ich bin auch gegen ein “Weiter So”, aber wenn sich beispielsweise ein ralf Rangnick vorstellen kann, mit einem Michael Preetz zusammen zu arbeiten, warum sollte dann der Lange entlassen werden.“

Meine einfache Antwort zu dieser rhetorischen Frage: Damit er dem TR nicht mehr dazwischen quatscht.

Im Rückblick zu dieser Saison interessiert mich fast nur noch das Schlusswort von Otto Rehhagel. Ich hoffe auf sein Wort nicht nur über die Charaktere in der Mannschaft, sondern auch die Charaktere im Management.


sunny1703
27. April 2012 um 17:11  |  78634

Was mich verwundert, ist dass hier das noch vor wenigen Monaten gesagte nicht mehr zählt. Es gab nach der Entlassung von Skibbe doch eine Übereinstimmung und zwar selten einmütig, das ist die allerallerletzte Kugel von Preetz,sitzt die nicht,sprich geht es in die zweite Liga, MUSS er gehen. Doch das alles zählt nicht mehr, statt dessen lese ich hier geradezu melodramatische Geschichten über die Schicksalsschläge des armen Michael P.

Das ist ja schon Stoff für eine Serie auf Romance TV.

Aber mal ehrlich. @apollinaris schreibt doch wirklich das Richtige. Hat der Herr Preetz Anstand nimmt er beim Abstieg seinen Hut. Hätte er sich selbst mit dem Maßstab beurteilt wie er die vielen entlassenen Trainer beurteilte, wäre Herr Preetz schon eine zweijährige Vergangenheit.
Ich finde es auch relativ seltsam ,dass die Verantwortung ,in diesem Fall die SCHULD für was übernehmen bedeutet, ich mache weiter so.
Hier geht es nicht darum den Geschäftsführer Sport an einen Baum zu hängen,sondern ihn an den gesteckten Zielen zu messen, das heißt Klassenerhalt und der ist noch möglich und an seiner eigene Art und Weise andere zu beurteilen.

lg sunny


f.a.y.
27. April 2012 um 17:29  |  78635

Danke, sunny. Es gab ein erklärtes Ziel, das wurde nicht erreicht. Damit entsteht Hertha ein schwerer finanzieller Schaden, vom Image fange ich nicht an, denn das ist schwer messbar. Verantwortlich ist der GF qua positionem, also kann es in meinen Augen nur eine Konsequenz geben. So wie es die „folgerichtig“ (ob wirklich richtig oder nicht, ist ein anderes Thema) für Favre, Funkel und Skibbe gab.


Preetz raus
27. April 2012 um 17:30  |  78636

Habe gerade gelesen, dass einer der Linienrichter am WE SCHALK heisst. Na hoffentlich hat das nix zu bedeuten… 🙂


coconut
27. April 2012 um 17:38  |  78637

@sunny1703 // 27. Apr 2012 um 17:11
Absolut. :Daumen hoch:

Zumal ja nicht nur die sportliche Richtung nicht stimmt, sondern auch die Außendarstellung einen negativen Trend bekommen hat, der nicht nur dem Ansehen des Vereins schadet. Und daran ist der gute Preetz eben in gehörigem Maße verantwortlich und auch schuldig.
Was die Ex-Trainer angeht: Favre ist klar. Funkel „grummelte“ etwas, hat aber zu viel Anstand da laut zu poltern. Babbel, ohne Worte… Skibbe, unfassbar…
Verantwortung tragen, heißt dann eben auch Verantwortung übernehmen und die Konsequenzen daraus ziehen.
Mit geht der Personenkult einiger hier gewaltig gegen den Strich. Das ist doch kein unbezahlter Freizeitjob und SO Straight ist Preetz nun weiß Gott (und andere) nicht.
Ich bin, als geborener West-Berliner, nun mal in dieser Leistungsgesellschaft groß geworden. Daher gilt für mich folgendes ungeschriebenes Gesetz:
Da bekommt einer vergleichsweise viel Geld und verfehlt mehrfach das selbst gesetzte Ziel. Dann ist er fehl am Platz. Punkt.
Witziger weise sieht Preetz das bei seinen Trainern ganz genauso, Nur bei sich selber macht er eine Ausnahme….


coconut
27. April 2012 um 17:40  |  78638

ohn mann das sollte Daumen hoch werden…
hätte die Punkte weglassen müssen….. 😳


coconut
27. April 2012 um 17:41  |  78639

Ich lasse es. Zu breite Daumen…… 🙁
Oh man…..


elaine
27. April 2012 um 18:14  |  78640

OFF TOPIC

@catro69

@mitlesende Jutta lässt Dir mitteilen, dass sie Deine Karten postwendend gekauft hat. 🙂
Um die U19 zu unterstützen werden alle Register gezogen 😀


pax.klm
27. April 2012 um 18:17  |  78641

hertha-phil // 27. Apr 2012 um 17:04

Ich finde das Management nicht schlecht. Wie würdet ihr das sehen, wenn Hertha im Moment den Tabellenstand von Freiburg hätte? Also mal die Ergebnisse ausblenden.

Kraft sagt im Kicker-Interview, dass die Mannschaft Schuld ist an der momentanen Situation, …

Ich sehe vor allem ein Kopfproblem, kann der Manager das abstellen?

Im Widerspruch zu @Dan liegt mir genau das schwer auf dem Magen!
auf die Frage -vor Monaten- ob es nicht Sinn machte Pschos einzubinden, meinte Der Lange, dies sei nicht nötig, das könnten auch die Trainer…
wie wir sehen leider nicht!
Hertha hatte vor Jahren auch derartige Möglichkeiten, und hat sie genutzt!
Ähnlich wie der BVB hat Hertha auch ein Spezialtraining in der Saisonvorbereitung damals
-ansatzweise- durchgeführt!
Ein Versagen hier laste ich dem GF Sport an,


Etebaer
27. April 2012 um 18:17  |  78642

A) Gibt es für Hertha einen besseren Managerkandidaten als Preetz, der realistisch zu bekommen wäre?
B) Ist Preetz Lernresistent, oder Lernwillig?
C) Welche Rückschlüsse ergibt die Saisonanalyse?
D) Gibt es ein glaubwürdiges Konzept, die verfehlten Ziele erneut anzusteuern?

Preetz muß schlicht blieben, wenn A mit Nein beantwortet wird.
B,C,D sind dann unwichtig.

Werden B,C,D negativ beschieden, dann müßte man eigentlich einen neuen Manager, suchen, bei A=Nein müssen es ganz offensichtlich neue Berater sein.

Vielleicht fehlt Preetz einfach der geeignete Mitspieler und er ist der „Raffael“ auf dem Managerposten (Das wär eigentlich sogar ideal – er müßte es nur endlich zeigen).

Grundsätzlich ist die Situation nach der Babbel-Posse entgleist und war bis dahin eigentlich in vernünftigen Bahnen.
Ich nehme an, das Preetz kein zweiter Babbel unterläuft und weiters, das ein Managerersatz seriöser Art nicht realistisch ist.

Wenn also ein vernüftiger Trainer mit einem vernüftigen Konzept präsentiert wird, forder ich keinen Kopf, sondern wünsche das Beste.

PS: Wir brauchen Schulden-Meier und Konsorten nicht in Berlin!


mirko030
27. April 2012 um 18:34  |  78648

Wenn ich den letzten Sommer mit diesem Frühjahr vergleiche, kann es eigentlich nur eine Konsequenz geben.

Hertha hat es doch tatsächlich geschafft, von einem positiv gesehen Verein zu einem negativ Beispiel in Deutschland zu werden. Hier hat der MP m.E. einen erheblichen Anteil dran. Sicher auch MB hat seinen Anteil, dass Hertha momentan negativ gesehen wird, aber MP hat es nicht geschafft, die negative Außendarstellung auf einen kurzen Zeitraum zu begrenzen. Nein. Er hat es geschafft, dass Hertha seit November von großen Teilen der Öffentlichkeit (so ist mein Eindruck) als ein Chaosverein gesehen wird, welcher keine Kontinuität und kein Konzept hat.

Sind aber nicht gerade das die Aufgaben, für welche MP bezahlt wird und für die er die Verantwortung trägt?


27. April 2012 um 20:31  |  78664

Ok- dann geben wir auch in Zukunft den jeweiligen Trainern den schwarzen Peter, holen den und den und den und nennen dann das mal „seriös“. Ok. Vielleicht verkrachen wir uns auch weiterhin mit dem und dem und dem und nennen den Langen weiterhin „unser Lange“. Wir sind ja gutgläubig. Nur bei Trainern und Pfeifen wie Ottl- da sind wir schlecht gelaunt und ohne Geduld. Der Lange macht das schon. Und auch der Ronny, unser lieber Ronny, frisst zwischendurch wie´n Scheeunendrescher, ist faul zúnd spricht keen Deutsch-aber wir ham ihn lieb…Aber bitte: Flüchtlinge aus Palästina, die mehr als 1 Jahr in Berlin sind, sollten wenigstens die deutsche Sprache sprechen können-weil sie ja keine Arbeitserlaubnis erhalten und deshalb guten Willen zeigen sollten. „Chaos in den Rüben“..
oder kommt es mir nur so vor, als würden verschiedene Maßstäbe angewandt werden, fast schon willkürlich?
Dann will ich nämlich auch Funkel wieder haben. Der war ja keine Fehlbesetzung und gemäß unserer Philosophie eingekauft worden..oder verstehe ich das alles falsch?


Ursula
27. April 2012 um 22:00  |  78689

Neee, nun bist DU schon seit geraumer Zeit
so ETWAS AUF MEINER Wellenlänge……


Dan
27. April 2012 um 23:15  |  78693

@catro
Ich hatte nur einfache und doppelte Buchhaltung.
Daher kann ich nur raten, dass mit operativer Ertrag vielleicht die Werbung um wirklich 10% gesteigert wurde, aber die Bereinigung des Signing Fee 2010 so hoch war, das es zu diesem hohen Unterschiedbetrag von 2009 & 2010 kam.
Vielleicht mit diesem Wissen auch die selbstgestellte 5.0 Mio Transfererlösauflage.
Denn ich kann mich nicht wirklich daran erinnern das Sponsoren in diesem Volumen abgesprungen sind.
Aber ich tappe da klar im dustern, es war halt nur sehr auffällig.

Anzeige