Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(mkl)  – Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, das Thema „Babbel – Preetz“ für den Rest der Woche (und damit für immer?) zu ignorieren, nachdem vor drei Tagen der Kollge Stolpe ja schon nach den Konsequenzen gefragt hatte. Ist ja irgendwie auch alles Schnee von gestern. Einzig: Die Ereignisse des heutigen Tages lassen mir keine Wahl, als mich mit diesem Thema doch noch einmal zu befassen.

Da wäre zunächst einmal Ex-Trainer Markus Babbel und mit der TSG 1899 Hoffenheim Gast im Olympiastadion, wenn es für Hertha am Samstag um alles geht. In der „Bild“ wird der gebürtige Münchner heute zum wiederholten Male mit geharnischten Worten zitiert:

„Diese ganze Szenario ist wie ein schlechter Film. Ich befürchte, dass das letzte Kapitel für Hertha in der 2. Liga endet. Von uns gibt es keine Schützenhilfe. (…) Wer in der Rückrunde nur acht Punkte holt, von besseren Teams überholt wird und es so sportlich nicht schafft, darf sich nicht beklagen. Dann hat Hertha den Abstieg verdient.“

und weiter:

„Ich würde bestimmt keine Jubelsrpünge machen, wenn Hertha absteigt. Zwischen Hertha-Profis und Trainer passte kein Blatt Papier. Der Aufstieg hat uns zusammengeschweißt. Leider wurden wir auseinander gerissen. (…) Ein Rätsel, wie man nur acht Punkte in der Rückrunde holen kann.“

Das wirklich Interessante aber ist die Reaktion von Hertha BSC. Wie Babbels Klub Hoffenheim inzwischen bestätigt hat, wurde inzwischen ein Anwalt eingeschaltet, der dem Ex-Coach nahegelegt haben soll, sich doch bitte an die Verschwiegenheitsklausel zu halten. Hertha hatte das zunächst weder bestätigt noch dementiert. Und weil manches einfach zu abstrus ist, um wahr zu sein, wurde Babbel am gleichen Tag auch noch in der Sportbild zitiert (also heute):

„Hertha BSC fehlt die nötige Demut. Nach einem Sieg wird von der Champions League geredet, nach einer Niederlage vom Abstieg. Der Mittelweg fehlt im Verein“, meinte er und warf Preetz vor, die Einheit zwischen Trainerteam und Spielern zerrissen zu haben. „Die Folgen sind schwerwiegender, als man sich das gedacht hat.“

Letzteres Thema war ja…hüstel 😉 schon einmal Thema hier. Nur: Damals kritisierte Markus Babbel das Umfeld in Berlin. Nicht den Klub und seine Mitstreiter. Das hat sich ganz offensichtlich geändert.

Und Preetz? Der hatte sich ja bereits gewehrt. „Markus Babbel hat meine Glaubwürdigkeit massiv mit Füßen getreten“, sagte er.

Aber reden wir über Sport. Aus der ersten Einheit (die ja unter Ausschluss abgehalten wurde) erreichten ein paar gute Nachrichten: So konnten Thomas Kraft und Pierre-Michel Lasogga die Einheit voll absolvieren und stehen gegen Hoffenheim zur Verfügung. Sie hatten am Vortag pausiert. Einzig Christian Lells Einsatz wird immer fraglicher, der gebürtige Münchner laboriert noch immer an einer Fußprellung.

Hertha soll Markus Babbel via Anwalt einen Maulkorb verpasst haben. Das ist...

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

Hertha...

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

Dass Thomas Kraft 2012/13 für Hertha spielt . . .

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

398
Kommentare

linksdraussen
2. Mai 2012 um 14:07  |  79582

Gold?


linksdraussen
2. Mai 2012 um 14:13  |  79583

Eine erbärmliche Wurst ist dieser Herr. Wenn er Größe, Stil und Anstand hätte, könnte er gelassen auf seine Bilanz bei der Hertha verweisen und den Rest der Bewertung der medialen Öffentlichkeit überlassen.

Hätten wir eine Mannschaft mit Charakter, würde ich mich auf eine Reaktion am Samstag freuen. Die scheinen mir aber alle so mit sich selbst beschäftigt, dass es vermutlich egal ist, was Herr Babbel bis Samstag noch alles verkündet.

Ich hoffe, die Verschwiegenheitsverpflichtung ist mit empfindlichen finanziellen Sanktionen verbunden.


Freddie1
2. Mai 2012 um 14:14  |  79584

Die „ach-so-ehrliche-Haut“ nervt nur und demaskiert sich selbst. Ganz schlechter Stil.
Natürlich wird er von den Journalisten befragt. Allerdings wird die Einschätzung der Blogpappies und @alorenza (siehe voriges Thema und Link von @L.Horr) bestätigt, dass MB recht schnell redet und die Folgen nicht bedenkt.


Traumtänzer
2. Mai 2012 um 14:16  |  79585

Schlimm, schlimm, da hatte der @mkl einfach keine Wahl… es war sozusagen nachgerade „alternativlos“.

Hertha sollte auf diesen ganzen Mist einfach nicht mehr reagieren. Und: Babbel ist kein Musterschüler in Sachen Verschwiegenheit und Nachtreten.


playberlin
2. Mai 2012 um 14:17  |  79587

Babbel ist ne Wurst. Er sollte etwas mehr Demut aufbringen. So überragend ist seine Bilanz als Hoffenheim-Trainer auch nicht.

Dennoch sollte das Thema bis zum Absteigsendspiel keines sein bzw. nicht unnötig aufgebauscht werden. Daher ist Herthas reaktion, einen Rechtsanwalt einzuschalten, nachvollziehbar.

Wichtig sind drei Punkte am Samstag, sonst nichts.


Andi
2. Mai 2012 um 14:22  |  79588

ich kann zwar auch nicht verstehen oder gutheißen, dass MB sich da immer noch dermaßen über Hertha und vor Allem Preetz äußert, aber er trifft aus meiner Sicht leider den Nagel auf den Kopf und bringt es auf den Punkt … was für ein Team wir hatten, hat man alleine an der Verbundenheit zum Co-Trainer damals gemerkt, als er auf Händen getragen wurde. Dass er uns MB gehen mussten, das hat scheinbar im Team kaum einer verstanden … und die Schuld daran trägt Herr Preetz … wenn ein Trainer mit einem Team oft und viel verliert, dann muss er gehen … das ist immer so .. wenn einem aber der Nachfolger auf dem Silbertablett serviert wird und man ohne Alternativen, hilflos und ohne Plan nicht zugreift, dann muss man auch mit den Konsequenzen rechnen … irgendwann wird die Wahrheit ans Licht kommen, was da alles abgelaufen ist … und dann werden bei Hertha Köpfe rollen … da bin ich mir sicher … was FREU ich mich auf die Mitgliederversammlung … vielleicht sollte ich nen Helm mitnehmen …

ps. achten wir mal drauf, wie die Hertha Spieler und MB miteinander umgehen werden am Samstag ..


Andi
2. Mai 2012 um 14:23  |  79589

und die nächste Aktion von Hilflosigkeit ist das Einschalten eines Anwalts aus meiner Sicht …


Kofi
2. Mai 2012 um 14:24  |  79590

Mal was anderes: Tolles Interview mit Pal Dardai in der Printausgabe.

Ich kann mit dem Herrn Dardai nur anschließen: Die Spieler müssen Tiger werden und auf dem Spielfeld töten wollen. (nicht wörtlich, aber Killerinstinkt muss her)

…allerdings glaube ich nicht daran, dass das am Samstag klappt. Die Spieler sind unter Druck leider eher zahnlose Kätzchen, die nur faul in der Sonne liegen wollen. Und da ich am Samstag Geburtstag habe gucke ich mir das Spiel also nicht an. (Beim Spiel gegen Dortmund habe ich aus Frustprophylaxe genauso gehandelt – und siehe da: Die Jungs haben vollkommen unerwartet gewonnen)


Dogbert
2. Mai 2012 um 14:36  |  79591

Wie dumm muß man eigentlich noch sein, in dieser Sache einen Anwalt einzuschalten?

Ich halte es auch für unschön, daß Babbel es nicht lassen kann, die Dinge zum gegenwärtigen Zeitpunkt auf sich beruhen zu lassen. Nach Ablauf der Saison kann er immer noch seine Einschätzung mitteilen.

Verlieten kann man es ihm aber nicht. Der Inhalt seiner seiner Einschätzungen wird auch von neutralen Beobachtern geteilt.


Freddie1
2. Mai 2012 um 14:39  |  79592

@andi: was ist denn „hilflos“ dran, einen Anwalt einzuschalten, wenn ein ehemaliger Angestellter sich nicht an seinen Auflösungsvertrag hält?
Halte ich für korrekt.


Freddie1
2. Mai 2012 um 14:40  |  79593

doch @dogbert, kann man verbieten. Wenn er nämlich gegen Vertragsinhalte verstößt.


Dogbert
2. Mai 2012 um 14:46  |  79594

@Freddie1

Bisher hat er sich jedoch nicht über interne Vorgänge aus seinem Wirken in Berlin geäußert.

Er beschreibt lediglich seine Einschätzung der sportlichen Entwicklung nach seiner Zeit in Berlin.


Andi
2. Mai 2012 um 14:46  |  79595

so lange MB keine Einzelheiten auf den Tisch legt, hält er sich doch an die Verschwiegenheitserklärung … hilflos daran ist die Tatsache, dass bei Hertha scheinbar keiner den Arsch in der Hose hat mal Tacheles zu reden, sondern einen Anwalt einschaltet, wo 90% wissen, dass bei Hertha jemand Dreck am Stecken hat … wenn ich mich nicht mehr zu wehren weiß, schalte ich einen Anwalt ein der einem anderen den Mund verbietet, damit bloß keine weiteren Dinge ans Licht kommen …

ich kann mich natürlich auch total täuschen, aber warum hört MB denn nicht auf ? wenn er nicht am längeren Hebel sitzen würde, hätte er schon längst die Schnauze gehalten …


Laotse
2. Mai 2012 um 14:46  |  79596

Was bleibt ist, dass es anscheinend zwischen Preetz und Babbel massivste persönliche Kränkungen gegeben haben muss. Denn beide scheinen mir gerade als höchst unprofessionelle Geisterfahrer unterwegs zu sein. Was im Umfeld der Bundesliga (wo man sich ja bekanntlich immer mindestens zwei Mal sieht) schon sehr merkwürdig ist.


mirko030
2. Mai 2012 um 14:48  |  79597

Ehrlich. Ich kann das ganze Thema nicht mehr hören und man sollte es auch nicht weiter diskutieren. Wenn die Saison beendet ist, kann Hertha nochmals seine Darstellung bringen und versuchen einiges klar zu stellen, wenn es denn was klar zu stellen gibt. Ansonsten sollte man sich zu diesem Thema nicht mehr weiter äußern und Herrn Aufstiegserfolgstrainer mit dem höchsten Etat aller Zeiten in der 2. BuLi reden lassen. Dumme Menschen müssen immer alles gleich ausplaudern, ohne darüber nach zu denken.


Bertinho92
2. Mai 2012 um 14:49  |  79598

Schon merkwürdig, warum Babbel, diese ehrliche Vorhaut, jeden Tag auf’s neue nachtritt.
Hat er wohl doch noch keinen (emotionalen) cut gemacht. Ob ihn etwa seine Lügen wieder einholen.
Und gibt es ein Ehemalige(n)-Treffen vor oder nach dem Spiel?
Fragen über Fragen….


2. Mai 2012 um 14:49  |  79599

fast hatte ich mich gefreut, als ich die headline („Preetz setzt Anwalt ein“), aber dann doch nur das Übliche: eine auf die Verschwiegensheitsgeschichte abzielende Rüge soll ausgesprochen werden..das ist nicht das, was ich erhoffte und auch angesichts des eigenen Interviews im TSP etwas , na ja….halbgar?
Ich erhoffe mir langsam doch, dass nach der Saison einiges an´s „Licht“ kommen wird…Jetzt ist erstmal der Samstag interessant. Ich fürchte, es wirs so sein, wie es Dardai (unbewusst?) hat durchklingen lassen (nach meiner sutext-lesart): da fehlt der Kopp, da fehlen die Köppe..
Im Übrigen: sollte Babbel jetzt wirklich einfach mal „die Fre..e halten“. Scheint wohl auch heftig angep.. zu sein. Zwei Blödmänner halt.-Ich traue nach wie vor keinem so richtig über den Weg.


2. Mai 2012 um 14:50  |  79600

@Bertin: bedenke: es sind nicht unbedingt täglich neue Meldungen, die du da liest..


mhaase
2. Mai 2012 um 14:50  |  79601

wie dumm muß man sein nicht zu sehen dass es hier auch ums Geld geht.

Offensichtlich gab es in der Auseinandersetzungsvereinbarung mit dem Lügenbaron eine Verschwiegenheitsklausel an die sich der Verein und MP stets gehalten haben und die dürfte der Lügenbaron – ich maße mir mal eine juristische Einschötzung aufgrund meines Berufes an – verletzt haben… Er wäre ja nicht der Erste der erhaltenes Geld wieder hergeben muß….


Laotse
2. Mai 2012 um 14:50  |  79602

@Andi: stelle Dir mal Uli Hoeness an Preetzens Stelle vor…


Sascha
2. Mai 2012 um 14:51  |  79603

Babbel nervt mich langsam…Er soll uns einfach in Ruhe absteigen lassen und schweigen, aber anscheinend überfordert ihn das. Wahrscheinlich freut sich der „Medienmann Babbel“ mal wieder in der Öffentlichkeit zu stehen. In seinem Dorf interessiert sich ja keine Sau für ihn…wahrscheinlich hat er schon jedes Mädel dort bestiegen 😉


L.Horr
2. Mai 2012 um 14:53  |  79604

… @Andi ,
ich bin einer von den 10% die nicht wissen wer bei Hertha „Dreck am Stecken hat“ und wenn einer bei Hertha den „Arsch in der Hose“ hat (Gegenbauer) ,
dann ist´s ja auch nicht genehm .


kczyk
2. Mai 2012 um 14:56  |  79606

Anders als zB der FCB, können Vereine wie Hertha (und alle Vereine, die im unteren Drittel der Tabelle anzusiedeln sind) nur ein Konzept haben: In der Beletage des bundesdeutschen Profifussballs zu verweilen.
Das allein ist bereits ein hohes Ziel.

Und seien wir ehrlich: Hertha ist kein Verein, nach dem sich Spieler und Trainer wirklich sehnen. Das war zu Zeiten des Dieter Hoeness ein wenig anders – aber nur ein wenig.
Bereits die Aussage, sie seien bei Hertha, weil es sich um einen Traditionsverein handelt, bestätigt lediglich, dass sportliche Perspektiven des Vereins kaum genannt werden können; bestenfalls noch die Stadt, ihr Flair, ihr kulturelles Angebot.
Mit den Fans, den Berlinern im Allgemeinen, haben viele doch arge Probleme.
Sie sind bei Hertha, weil sich ihnen keine bessere Möglichkeit offenbarte. Aber mit einem Engagement bei Hertha haben sie „einen Fuß in der Tür“ zu den großen des Geschäfts.
Anders als der FCB muss Hertha um Spieler und Trainer werben und buhlen. Alle wollen sie primär doch zu den Top-10. CL oder EL spielen.
Wenige nur erkennen in einem Engagement bei Hertha eine Chance. Und jene, die sie erkennen, nutzen sie, wann immer möglich.So dreht sich das Karussell.

Und wer in der Winterpause keine Chancen bekam, muss bleiben.
Sie küssen das Hertha-Emblem auf ihrer Brust und schieben doch Frust. Und so laufen sie in der Rückrunde über den Rasen.

Wie sollte in dieser Situation ein dauerhaft funktionierendes Konzept aussehen ?
Und was genau ist ein Konzeptionstrainer ? Meist verfolgt er ein eigenes Konzept, nicht das seines Vereins. Das muss auch so sein. Ansonsten käme er nicht überzeugend rüber.

Wichtiger als ein Konzept erscheint mir eine Vereinsphilosophie. Eine Philosophie, die Region – Verein – und Fans miteinander verbindet. ‚Aus Berlin, für Berlin‘ ist keine Philosophie, nur ein Werbespruch. Eine Philosophie, die nicht auf eine Tabellenregion einer Liga ausgerichtet ist, sondern die Mentalität der Region reflektiert. Eine Philosophie, die von den Fans gelebt werden kann. An der die Fans Spieler und Trainer festmachen können.
Wir Berliner sind Kämpfertypen; immer gewesen. Wissen das jene Mädchen, die sich gegenwärtig eine Mannschaft nennen !??
Mike Franz ist einer jener. Ich würde mich freuen, wenn um ihn herum eine neue kämpfende Truppe aufgebaut werden könnte. Kämpfer – keine Schlaffis. Deshalb wäre mir RR nicht wirklich der passende Trainer. Eher ein Typ Stanislawski.
Der Berliner ist eine ehrliche Haut. Er träumt gern das Unmögliche. Na und. So sind wir. Sollten wir uns deshalb kritisieren lassen?
Wir brauchen Spielertypen, die so sind wie wir. Die nicht gleich jedem wedelnden Scheck hinterherlaufen, sondern dem Ball auf dem Rasen – zu ihrer und unserer Freude.
Wir brauchen keine Babbelfans auf dem Platz – wir brauchen unsere Mannchaft.


fechibaby
2. Mai 2012 um 14:57  |  79607

Wer nur 8 Punkte in der Rückrunde holt hat den Abstieg verdient.
Herr Babbel, Sie haben absolut Recht!!


Dogbert
2. Mai 2012 um 14:59  |  79609

@mhaase

Es geht ums Geld, nämlich um eine hilflose Aktion, die wieder mal Geld kostet.

Babbel spricht nicht über interne Vorgänge, sondern über seine Einschätzung der sportlich zerfahrenen Lage.

Begeistert bin ich darüber auch nicht, da es unüblich ist, sich offiziell unmittelbar vor einem Wettkampf (Ausnahme Boxsport) kritisch über den Gegner zu äußern.


funnyman
2. Mai 2012 um 15:01  |  79610

Vorab, ich glaube Babbel jedes Wort das er in den letzten Tagen gesagt hat. Gerade das große Interview im, pardon*g* , Tagesspiegel fand ich sehr gut und aufschlussreich. Für mich ist Michael Preetz der Hauptschuldige an diesem Saison-Desaster. Punkt!

Allerdings macht Babbel, wenn er nun immer und immer wieder nachlegt, einen Fehler und spielt Preetz damit sogar noch in die Karten. Kann dieser doch nun, wie schon bei Favre, die Nummer fahren „Seht her! Was für ein mieser Kerl der nachtritt!“ Damit kann er natürlich prima von sich und seinem eigenen Unvermögen ablenken und wie man z.B. hier sieht gibt es nicht gerade wenige die darauf auch noch hereinfallen.

Für mich sollte Babbel am Samstag mit einem donnernden Applaus im Oly begrüßt werden. Ich fürchte allerdings eher, dass die billige Preetz Nummer aufgeht.


Andi
2. Mai 2012 um 15:03  |  79611

ich stelle mir U.Hoeneß an Preetz‘ Stelle vor um komm aus dem schmunzeln nicht mehr heraus 🙂

das ist jetzt positiv gemeint 🙂 schon alleine wenn ich das knallrote Gesicht dabei denke 😉

begraben wir dieses Thema und warten wir das Ende der Saison ab, ob da noch was kommt …

Gegenbauer hat aus meiner Sicht ebenfalls keinen Arsch in der Hose … dass er an Preetz festhält in der jetzigen Situation (sein Vertrauen ausspricht) ist ja klar … wir werden sehen, was nach der Saison passiert … da kann er dann zeigen, wie es mit dem Popo ausschaut …


herthabscberlin1892
2. Mai 2012 um 15:03  |  79612

M. Babbel zeigt jetzt sein wahres Gesicht.

Schade, dass Hertha BSC bundesweit den Schwarzen Peter zugeteilt bekommen hat, weil der Verein ihn entlassen hat.

Nach seiner erwiesenen „Lügenbaron“-PK an dem damaligen Sonntag auf dem Traingsgelände, blieb dem Verein gar keine andere Wahl, als ihn sofort freizustellen.

Hätte der Verein damals anders gehandelt, hätte man dem Manager und dem verein Führungsschwäche attestiert.

Selbstverständlich hat M. Babbel immer geäußert, dass er gerne bis Saisonende geblieben wäre.

Aber diese Aussage wurde von ihm lediglich aus dem Grund getroffen, weil er entscheidend für seine Vertragsabfindungs- bzw. Vertragsauflösungsverhandlung war.

Eigentlich sollten sogenannte Fachblätter, wie insbesondere der“Kicker“, aber auch die „Sport-Bild“ diese Tatsachen auf dem Schirm haben.


sunny1703
2. Mai 2012 um 15:05  |  79613

Kein Grund zur Aufregung, Herr Babbel ist nur so ,wie er in Berlin auch schon war, nur dass es damals die wenigsten wahr haben wollten.

Ob er als Trainer mal was taugt, werden wir in den nächsten Jahren erleben, doch richtig glaubwürdig war dieser Mann schon lange nicht mehr.
Anstatt sich um seinen Ex Verein zu kümmern soll er mal lieber aufpassen und bessere Leistungen bei den Hopps liefern,ansonsten wird ihn Mr. 1899 Hopp schnell Vergangenheit werden lassen.

lg sunny


L.Horr
2. Mai 2012 um 15:06  |  79614

… einen Anwalt mit dem Mandat auszustatten die Gegenseite auf etwaige Vertragsinhalte hinzuweisen hat souveräne Klasse.

Da das ganze zur Zeit ja bundesweit wahrgenommen wird macht sich Babbel mit seiner hilflosen Häme doch nur selbst zum Affen .


Naseweiß
2. Mai 2012 um 15:09  |  79615

@mirko030… und weiter geht’s hier:

Ein Konzept gibt die grobe Richtung (Roter Faden) vor, welche ein Verein etc. einschlagen möchte. Das es kurzfristig zu Abweichungen (Trainerwechsel, Verkauf von Spielern) kommen kann, wird sicherlich niemand bestreiten.

Hier bin ich der Meinung: Wenn man schon so was wie ein Konzept verfolgt, weil man überzeugt davon ist und es ernst damit meint, müsste man eigentlich auch bestimmte Durststrecken (du nennst es „kurzfristige Abweichungen“) dadurch bestehen, dass man eben NICHT vom Konzept abweicht. Ist das nicht genau Sinn und Zweck eines Konzeptes, des sog. roten Fadens? Ich finde, dafür braucht’s dann auch etwas Geduld und Ausdauer – man muss das dann halt auch mal durchziehen!

Warum das letztlich nicht geht: Weil Leute wie Du (und viele andere) irgendwann anfangen ungeduldig zu werden, z.B. weil Hertha absteigt. Und am Ende einen Schuldigen brauchen. Es geht um die Suche nach dem einen Sündenbock, weil: Irgendeiner muss doch schuldig sein. (meine Meinung wäre da wieder: Ein Konzept müsste auch einen Abstieg überstehen! Wenn man davon überzeugt ist…)

Im Umkehrschluss (als Quasi-Vorwurf an Hertha BSC) daraus abgeleitet: Eigentlich müsste man auf Vereinsseite viel mehr Härte und Ausdauer zeigen und nicht bei jedem Sturm einknicken. Motto: Es läuft gerade nicht gut, scheiße, aber ist uns komplett egal, was die Fans und die Medien gerade rum maulen – wir ziehen unser Ding jetzt weiter richtig durch, weil: Wir haben ein Konzept, von dem wir überzeugt sind!
Jaaa, und dann kommen aber die Fans und die Medien und sagen: Moment mal, es läuft gerade (!) ziemlich schlecht – Euer Konzept ist scheiße bzw. ihr habt ja gar kein Konzept… usw.

Ich verstecke meine Enttäuschung halt nicht mehr hinter irgendwelchen vagen Konzeptdiskussionen, sondern sage ganz offen: Ich bin von Herthas Mannschaftseinstellung massiv enttäuscht. Und mir geht die Ergebniskrise massivst auf den Sack. Für beides muss es Gründe geben, bei denen sicherlich auch der Manager zu befragen ist, aber eben nicht nur. Also, ich bin weit davon entfernt, Preetz hier zum alleinigen Sündenbock abzustempeln. Und ich werde auch nicht gegen Gegenbauer stimmen, weil ich nicht glaube, dass sie bei Hertha nicht auch irgendeinen Plan verfolgen. Die wollen genauso Erstligafußball wie wir alle. Sie haben halt diese Saison nur leider wieder mal ins Klo gegriffen.

Und schauen wir uns mal die Diskussionen hier und anderswo an, wie die laufen (weil sie immer so laufen, wenn ein Verein in Abstiegsnöten ist): Glaubst Du allen Ernstes, hier in Berlin hätte so was wie „Konzept“ eine echte Überlebenschance? Ich glaube nicht. Es wird in Krisenzeiten von Medien und den schnell unzufriedenen Umfeldlern so dermaßen viel Druck aufgebaut, dass du als Verein fast gar keine Chance hast als dich dem (leider) immer beugen zu müssen. „Trainer raus!“ ist doch meist die allererste Forderung, die immer kommt. Im Konzeptfall müsste man von dieser Personalie einfach auch mal die Finger lassen können.
Aber das passt alles nicht zusammen. Darum reicht es mir mittlerweile auch, Profifußball etwas unromantisch als Ergebnissport zu betrachten. René Tretschok selbst hat es vor kurzem im Interview gesagt und ich fand das sehr offen und sympathisch ehrlich: „Schön spielen, schön und gut, aber Fußball ist auch Ergbnissport…“ (und ich füge ungefragterweise hinzu)… und kein Konzeptsport.

Und auch wenn es mir vielleicht nur wenige hier abnehmen werden: Samstag haben wir noch mal eine kleine Chance.

HA-HO-HE, Hertha BSC!


L.Horr
2. Mai 2012 um 15:11  |  79616

… @Andi ,
ich meine Gegenbauer vs. Trittin , die knackig , bündige „Fresse“ !


HUKL
2. Mai 2012 um 15:11  |  79617

Otto Rehakel- ein leiser Abschied aus Berlin?

Mir kommt es so vor, als wären die Kölner und Berliner bereits seit Wochen in einer gemeinsamen Pflegeanstalt mit Medizin ruhig gestellt worden, um zumindest einem der beiden Vereine den Gang hinunter in die 2. Bundesliga möglichst schmerzfrei zu gestalten. Nur an den jeweiligen Wochenenden erhielten sie „Ausgang“, um sich nochmals der Fußballöffentlichkeit präsentieren zu können.

Während zumindest in der Vereinsspitze bei den Kölnern kurz vor Erreichen der Ziellinie nochmals eine richtige Bewegung mit Zukunftsplanungen festzustellen ist, scheint die Medizin bei den Berliner Spielern mit ihrem Dirigenten „Otto“ noch voll zu wirken. Der Vergleich von Zuschauer „Kofi“ , der wie viele andere auch, zuletzt zahnlose Katzen, statt angriffslustige und hungrige Tiger auf dem Platz gesehen hat, ist deshalb völlig richtig!

Der arme, nicht mitbehandelte M.Preetz, ist in der Zwischenzeit für alle aufgebrachten Fans in und um Berlin nun allein der Prellbock!
Besonders das Zusammentreffen der beiden Streithähne M.B. und M.P. in der letzten PK, wenn es dazu kommen sollte, könnte der wirkliche Höhepunkt der vielleicht letzten Veranstaltung im Oberhaus auf Zeit sein. Extra eingeschaltete Rechtsanwälte sollen besonders die Stellungnahmen, trotz eines dafür ausgeliehenen Hertha-Maulkorbes, des Gästetrainers M.B. auswerten.

Am Spielfeldrand wird zuvor allerdings der erhoffte Retter, O.R., auch als früheres „Stehaufmännchen“ bekannt, noch einmal als ein ruhiger, ergriffener, besonnener und optisch alternder Mann auf der Bank dargestellt haben.
Seine scheinbar nun doch in Berlin zu Ende gehende Fußballreise wird nach tollen Erfolgen sowie Missverständnissen wohl von einem Scheitern begleitet werden, falls die Bayern nicht noch ein wenig nachhelfen……

Gemäß seinem eigenen Spruch (es gab viele davon in den vergangenen Jahren): „Nur, wer als Trainer mit 50 Jahren genügend Geld verdient hat, sieht einem ruhigen Rentendasein entgegen“, wird der Familie Rehagel ein echter und finanziell sorgloser Lebensabend beschert werden, wo immer sie möchte…..


Andi
2. Mai 2012 um 15:15  |  79618

@L.Horr

war ne geile Aktion, die zu Hertha passt wie Arsch auf Eimer … mehr davon 🙂


Fan
2. Mai 2012 um 15:17  |  79619

der abstieg begann bei babbel, wer bekommt das endlich mit, der ist kein trainergott,sondern mittelmaaß, bei keinen verein bis zum schluss, sondern gegangen worden, der stachel sitzt tief,vielleicht war berlin doch nicht so schlecht, auf jedenfalls mehr leute auf der strasse als in hoffenheim.


trikottauscher
2. Mai 2012 um 15:22  |  79620

Eines offenbart dieses ganze MB/MP-Theater in jedem Fall: hier werden persönliche über Vereinsinteressen gestellt. Egal, wo die Wahrheit liegt: ein Trauerspiel…


trikottauscher
2. Mai 2012 um 15:32  |  79623

@naseweiß 15:09
Mit der Begründung kann ich leben. Aber kein Verein hat und wird sich auf lange Sicht in der 1. BL halten, wenn kein Konzept und keine Vereinsphilosophie erkennbar sind. Immer nur: ‚Augen zu und durch’/wird schon schief gehen ist kein Konzept.
Ich meinte ja nur, dass ein Neuanfang manchmal einfach vonnöten ist (s. DFB nach der WM 94, siehe BVB, demnächst wird es wohl auch Werder treffen, aber eben auch Hertha: leider!)
Beste Grüße


2. Mai 2012 um 15:36  |  79624

@fan: ähm: niemand, wirklich niemand sieht in Babbel einen Trainer-Gott. Aber deine Begründung ist krios. Nimm zur Kenntnis, das Berlin erst seine zweite Trainerstation war-als er bei Stuttgart trainierte, machte er gleichzeitig (erst) seinen Schein. Diese Story kriegen wir wohl nicht mher versachlicht :mrgreen: ?


trikottauscher
2. Mai 2012 um 15:36  |  79625

ach ja: einem würde ich den Klassenerhalt im übrigen am meisten gönnen: ‚Otto Spreehagel‘. Der kann am wenigsten für die ganze Misere…
Los Otto: attack, go


2. Mai 2012 um 15:44  |  79626

@trikot: das sehe ich -neben den fans- eigentlich haargenau so. Die Allermeisten Verantwortlichen gehen mir z.Z. ziemlich am A.. vorbei..


Dan
2. Mai 2012 um 15:45  |  79627

Also mir fehlt nur noch, dass man ein Foto von einer Boxkampf-PK daher nimmt und die Köpfe der Boxer durch Preetz und Babbel Konterfei ersetzt.

Oder das UFA Münchhausen Plakat, Babbel ersetzt Hans Albers und Preetz die Kanonenkugel.

Da ich persönlich nicht wüsste, wie man die einseitige „Schlammschlacht“ ohne sinnlose Gegenoffensive vom Tisch bekommt, ist der juristische Maulkorb ein möglicher Schritt.

Denke einige Aussagen aus den TSP Interview sind Richtung Verschwiegenheitserklärung zu prüfen.

Nach heutigem Stand steht der Bodycount bei ca. 42.000. Es scheint also trotz allem ein gesteigertes Interesse an diesem Spiel zu bestehen.


Dan
2. Mai 2012 um 15:51  |  79628

„Sinnlose Gegenoffensive“ bezieht sich temporär bis zum Spiel, weil man mit Gegenbehauptungen, dass Thema nur noch weiter anheizt.


Nostradamus
2. Mai 2012 um 16:01  |  79629

Können Preetz und Babbel das Ding am Samstag nicht im Anstoßkreis unter 15 Runden „Bareknuckle“ ausboxen? In der rosa Ecke mit Rüschenröckchen der tätowierte Herausforderer, in der blau-weißen Ecke mit in der Bermudashorts der geschmeidige Lokalmatador… Erstens wäre dann die Hütte nochmal richtig voll, zweitens sähe ich dann die klar besseren Chancen auf den Klassenerhalt 😉


monitor
2. Mai 2012 um 16:07  |  79630

@nostradamus

Bei den Damen die die Rundennummer tragen hätte ich da eine Idee….


Dan
2. Mai 2012 um 16:11  |  79631

Nostradamus // 2. Mai 2012 um 16:01

Ich bin für ein „I Lie“ – Match (statt „I Quit“). 😉


bormio96
2. Mai 2012 um 16:13  |  79632

Natürlich hat MB in der Sache recht: 8 Punkte in der Rückrunde sind nun mal „objektiv“ gesehen zu wenig.
Geschickt von ihm ist aber (und das ärgert mich maßlos), wie schön er das wieder in unmittelbaren Zusammenhang mit seiner Entlassung gesetzt hat – so entsteht für jeden oberflächlichen Bild- oder Sportbild-Leser (und das sind im Hinblick auf Nachrichten über Hertha sicherlich die weitaus meisten Leser) – mal wieder – der Eindruck, dass das Hertha-Management einfach zu doof (und darüber hinaus auch noch unehrenhaft/unehrlich, etc. pp.) gewesen ist…denn
mit IHM wäre das natürlich so alles nicht passiert…
Da arbeitet einer weiter an seinem „unfehlbaren“ Ruf (und damit an nichts anderem als an seiner persönlichen Karriere)!
Das Problem ist: Egal was das Hertha-Management in der causa Babbel „macht“, Hertha kann nur verlieren! Jede Aktion/Reaktion wird in der Öffentlichkeit (=überregionale Medien) gegen Hertha ausgelegt werden bzw. ins Lächerliche gezogen werden.
Obwohl ich wirklich kein Anhänger von Verschwörungstheorien bin: Der Grund hierfür ist ganz einfach:
MB hat die entscheidenden medialen „Meinungsmacher“ der nationalen Sport-Presse hinter sich! Wer will es sich schon mit einem ehemaligen, nach wie vor gut verdrahteten Bayern-Spieler verderben? Sky? Bild? Kicker?
Ich empfehle daher: Klappe halten und Taten folgen lassen, sprich: das Spiel gegen Hoppelheim gewinnen. ,-)


zenturio
2. Mai 2012 um 16:17  |  79633

Leider haben wir keine Mannschaft mit Charakter sonst würden Sie Hoppelheim inscl. Babbel aus dem Stadion schiessen.
Logisch hat Preetz an diesen ganzen Desaster Schuld und hier sieht man mal wieder das der nichts auf der Pfanne hat denn wenn Babbel ein Lügenbaron ist sowie angebl. kein Kostverächter des weibl. Geschlechts hätte man kein Anwalt gebraucht sondern ein Preetz der aller Uli Hoeneß mal Tacheles redet und mit Beweisen Herrn Babbel einen Lügner straft. Jetzt zieht doch Babbel noch mehr Ahnungslose und Fussballinteressierte gegen Hertha auf seine Seite.
Wir verkommen immer mehr und Gegenbauer schaut zu. Ich hab von Woche zu Woche immer mehr die Schnauze voll. Die Mannschaft schottet sich ab und erreicht wird wieder mal nichts bin schon gespannt auf das Bla Bla ohne wirklichen Inhalt nach dem Abstieg.


Sir Henry
2. Mai 2012 um 16:22  |  79634

Meine Güte, da hat aber jemand noch ein unbewältigtes Problem mit Hertha.

Gibt es da nicht einen Namen aus der Psychologie für solch ein Verhalten, wenn sich der Verflossene (hier Babbel) ständig an der Ex (hier Hertha) reibt und Kommentare abgibt und alles besser weiß? Kann man hier schon von Stalking sprechen? 😉

Hier hat wohl jemand die Angelegenheit noch nicht verarbeitet. Da fällt mir ein Spruch vom Kinderspielplatz ein, wenn sich die Gören gegenseitig die „Nettigkeiten“ an den Kopf werfen: „Wer sagt ist es selber!“. Kindermund tut Wahrheit kund.


hurdiegerdie
2. Mai 2012 um 16:22  |  79635

Hilfe ich drehe mich im Kreis.

Warum kann Babbel sagen, es wurden bewusst Unwahrheiten über sein Privatleben lanciert. Welche ungeheures Risiko geht er da ein, dass doch jemandem mal der Kragen (und die Verschwiegenheit) platzt? Oder ist da doch viel weniger dran, als alle glauben?

Die Anwaltsaktion fand ich eigentlich gut. Ruhe bewahren bis nach dem Spiel.

Auf der anderen Seite, wenn Babbel seine Spieler heiss macht, „tut es für mich, die haben mich so schlecht behandelt“, und man kann ja sagen was man will, aber er scheint bei seinen Mannschaften einen Stein im Brett zu haben, müsste man dann nicht dagegen reagieren und zumindest Zweifel bei seinen Spielern streuen?

Ich drehe mich im Kreis.


2. Mai 2012 um 16:27  |  79636

Und ich habe gedacht, Hertha BSC hätte derzeit wichtigere Dinge zu tun, als einen Ex-Trainer an Verschwiegenheitsklauseln zu erinnern.

Hertha reagiert. Immer und ausschließlich.
Und das passt leider zum Geschehen auf dem Platz.


Sir Henry
2. Mai 2012 um 16:29  |  79637

@Naseweiß

schreibst Du mir bitte mal eine Mail an groefumaz ( at ) web punkt de

Vielen Dank
🙂


ft
2. Mai 2012 um 16:30  |  79638

Ehrlich gesagt;
im Moment bewundere ich den Preetz Micha.
Jeden Morgen aufzustehen, in der Gewissheit dass mal wieder ein Preetz raus Artikel erscheinen wird.
Mir würde dass den Schlaf rauben.
MP ist ja, seit Ottos erscheinen, der Buhmann für alles geworden.
Für alles und jeden.
Wechselt Otto falsch aus – is Micha Schuld.
Schießt Hubie wieder mal ein exellentes Eigentor : Preetz – wie kann der nur so ne Flasche einkaufen.
Franz dauerverletzt – wir wußten es ja schon vor Weihnachten das da qualitativ nachgelegt werden muß und nich so n Bastians für lau geholt werden durfte….

Egal wie sich das Team auf dem Feld benimmt – Preetz is Schuld.
Hät er Favre nicht aus dem Paradies vertrieben wir würden heute im CL Finale stehen und nicht die Rückkehr in Liga zwo vor Augen haben.

Das nun der zukünftige Trainer der dt. Nationalmannschaft aus tiefster Provinz ein paar Anmerkungen zum unfähigen Preetz darbietet , weshalb nicht.
Paßt ja zur aktuellen Situation wie die Faust aufs Auge.

Also heute bin ich bei Preetz.
Da paßt kein Stück Papier zwischen den GF Sport und mir.


mußte einfach mal geschrieben werden , damit Micha nicht denkt er wäre mutterseelen allein hier in Berlin.


Dogbert
2. Mai 2012 um 16:42  |  79639

Das Dumme dabei ist, daß man mit solchen Aktionen den Gegner aufbaut. Die Mannschaft und das Umfeld haben jetzt sicherlich keine Lust, sich mit so einer wahrlichen Kleinkariertheit auch noch zu beschäftigen.

Babbel hat in den letzten Tagen ein paar Spitzen gegen Hertha geschossen, die ich zwar inhaltlich nicht so schlimm fand, aber sie gehören einfach nicht zum Umgang mit ehem. Wirkungsstätten.

Es reicht jetzt völlig aus, wenigstens einmal auf dem Platz zu Hause Taten sprechen zu lassen.

Da bis auf die Langzeitverletzten alle wieder an Bord sind, gibt es jetzt keine Ausreden mehr. Sollte man mit dem Druck nicht klarkommen, ist man selbst daran schuld, daß es überhaupt so weit gekommen ist.


teddieber
2. Mai 2012 um 16:44  |  79640

Wie ich gestern schon schrieb:
„Dieser Trainer vom nächsten Gegner hat keinen Anstand. Er mag angepi..t sein aber dieses ewige kommentieren gg Berlin kot.t mich an. Vielleicht will er aber auf diese Art seine ehemalige Mannschaft nochmal anstacheln? Nur glaub ich nicht in die mM nach richtige Richtung.“
Deshalb war das jetzt von Hertha eine richtige Vorgehensweise.
Auf alle Fälle „sollte“ da Feuer im Spiel sein, aber ein richtiges und kein Streichholz . Bei den Wetteraussichten reicht ein laues Lüftchen um das auszupusten!


L.Horr
2. Mai 2012 um 16:56  |  79641

… Die Klärung der Angelegenheit duldet keinen Aufschub.

Da ´ne Supervision unter der Moderation von L.Favre ebenso wie eine Selbsthilfegruppe aus zeitlichen Gründen nicht in Betracht kommt ,
plädiere ich zur Konfliktlösung auf ein motorisches Clearing im vorgegebenen Zeitfenster.
Die Halbzeitpause wäre hierfür Ideal , mit glänzenden Rahmenbedingungen ! :

http://www.youtube.com/watch?v=Y76h74vzhuQ&feature=related


Nostradamus
2. Mai 2012 um 16:56  |  79642

Thema Motivation:

Eigentlich müssten die Hertha-Spieler nach den Interviews von Babbel motiviert sein bis in die Haarspitzen. Meine leise Hoffnung ist sogar, dass Babbel tatsächlich kein solcher *zensiert* ist, wie es gerade anmutet, sondern genau darauf abzielt.

Auf der anderen Seite dürften sich die Hopp-Spieler dadurch nicht besonders motivieren lassen, denn zum einen dürfte Babbel dort – auf dem Dorf – die Mannschaft gerade nicht so besonders hinter sich wissen:
– Er beerbte Stani, dem die Spieler dort bis zuletzt Gefolgschaft leisteten,
– Die klare Zielsetzung (EL-Quali, an Abstieg hat dort sicher keiner auch nur einen Gedanken verschwendet) wurde letzte Woche verfehlt
– Der Publikumsliebling Tom Starke und auch weitere Spieler wurden kürzlich „erfolgreich demontiert“
– Einige weitere Spieler (z.B. Ryan Babel) dürften gerade angesichts der Ziellosigkeit und dem ohnehin wenig identifizierbaren „Dorfverein“ eher dem Saisonende entgegenfiebern als einer sportlich wertlosen Partie
– Wenn Salihovic noch einen Funken Anstand in sich hat, semmelt er einen eventuellen Elfer wie jüngst (Sergio) Ramos Richtung Maifeld

Die Dünnhäutigkeit des Ex-Trainers mag im Übrigen wohl auch damit zusammenhängen, dass es sicher nie sein Traum war, beim Dorfverein zu werkeln. Er wird dort übrigens in spätestens zwei Jahren gescheitert sein, zumal ihm nun schon – anders als bei Hertha und beim VfB – der Anfang gehörig in die Binsen ging.


Dan
2. Mai 2012 um 17:10  |  79644

@Nostradamus // 2. Mai 2012 um 16:56

Zumindestens verkauft er das verpassen der EL-Plätze mit einem eigentlich „2 vor 12“ potenziellen Absteiger sehr gut. 😉


coconut
2. Mai 2012 um 17:11  |  79645

@fg // 2. Mai 2012 um 17:00
Schlimme Sache.
aber was hat das mit dem Blog und dessen Thema zu tun??


fg
2. Mai 2012 um 17:17  |  79646

verdammt, den link hatte ich noch in der zwischenablage, der sollte hier logischerweise nicht hin und ich wollte dies hier auch nicht diskutieren. sorry allen.

was ich mitteilen wollte war folgender link:

http://www.bz-berlin.de/sport/hertha-bsc/hertha-und-koeln-wollen-stanislawski-article1446902.html


Dogbert
2. Mai 2012 um 17:34  |  79647

Bedenklicher finde ich die Einschätzung von A. Schmidt betreff der Aussichten, wenn Hertha BSC den Gang in die zweite Liga beschreiten muß. (Artikel ist auch bei Aufruf des Links von fg zu lesen.)

Das deckt sich mit meiner Einschätzung, daß ein direkter Wiederaufstieg bei dieser Finanzlage nicht anvisiert werden sollte.


schnuppi
2. Mai 2012 um 17:36  |  79648

schade das sich ein klasse typ und trainer wie widmayer zum hofnarren macht .

von so einer medien mohnjurke .

der wird bei moneten hoppel nicht glücklich. wetten?

ha ho he


coconut
2. Mai 2012 um 17:36  |  79649

Mmh……
Nehmen wir mal an Babbel sieht sich, ob zu recht oder unrecht wissen wir nicht, als Opfer einer „Schmutz-Kampagne“. Denn das da Meldungen über eine angebliche oder tatsächliche Liaison publik gemacht/lanciert wurden, ist schon reichlich unter der Gürtellinie (im wahrsten Sinne des Wortes…) und geht eindeutig in der privaten, nicht öffentlichen Bereich. Das würde sein verbissenes nach treten schon erklären.
Denn „private Gründe“, kann ja auch bedeuten, das er zB. mit Preetz nicht mehr wollte, seine Frau keine Wochenendehe mehr wollte, ihm Berlin nicht zusagte…..usw.

Nicht das einer denkt, ich wollte hier Partei für den Ex ergreifen. Das sollte nur mal eine Anregung sein, darüber mal nachzudenken……

Mir persönlich ist dieses für dieses Presse sicher „ganz tolles Thema“ schlicht und einfach egal.


fg
2. Mai 2012 um 17:42  |  79650

ja, das mit andreas schmidt und seiner aussage ist bedenklich. andererseits wurde doch vor kurzem (in der mopo?) kolportiert, dass durch die 8 investor-millionen ein kader, der den wiederaufstieg anpeilen kann, drin wäre und erst ab dem zweiten zweitligajahr drastisch abgespeckt werden müsste.


Slaver
2. Mai 2012 um 17:51  |  79651

schnuppi
2. Mai 2012 um 17:54  |  79652

babbel und das team waren wie er sagt: ein verschworener haufen.

aber ein söldner sauhaufen.

mal riechen welcher haufen am samstag am schlimmsten stinkt.

ha ho he

ha ho he


fg
2. Mai 2012 um 17:55  |  79653

@slaver:

link funktioniert bei mir nicht.
minizusammenfassung? 🙂


Slaver
2. Mai 2012 um 18:00  |  79654

Der 23-Jährige geht noch weiter: „Eines ist für mich sowieso klar: Ich fühle mich sehr wohl in Berlin, ich bleibe bei Hertha BSC und den super Fans – egal, was passiert! Darauf habe ich mich mit dem Verein geeinigt.“

Michael Preetz, Herthas Geschäftsführer Sport, sagt: „Wir sind sehr froh, dass wir den künftigen Weg bei Hertha BSC gemeinsam mit Thomas Kraft gehen werden!“


Dogbert
2. Mai 2012 um 18:01  |  79656

Geht auch nicht.

Also:
Kraft wird den Weg in die 2. Liga mitgehen. Darauf haben sich Preetz und er verständigt.


fg
2. Mai 2012 um 18:03  |  79657

dachte schon es liegt an meinem betriebssystem.
anyway, ne topnachricht!
auch als zeichen für sonnabend. was für ein herthaner! 🙂


la49
2. Mai 2012 um 18:04  |  79658

Wenn Preetz per Anwalt verbieten will, dass Babbel etwas sagt, weil es eine Verschwiegenheitsklausel gibt, frage ich mich jetzt erst recht, wer damals gelogen hat?

Preetz will nicht, dass Babbel (irgend)was erzählt.

Aha?

Er will ihm mit dem Anwalt aber nicht (!) untersagen, weiterhin unwahre Dinge zu sagen.

Aha!

Da muss ich jetzt mal drüber nachdenken.

🙂


Dogbert
2. Mai 2012 um 18:16  |  79659

@coconut

Was Babbel mit privaten Gründen damals beschrieb, wurde damals schon vermutet. Nämlich genau das, was Du schreibst. Er brauchte die Nähe zur Familie und fühlte sich in Berlin ohne sie nicht wohl. Die Bedenkzeit benötigte er, um sich in die Winterpause mehr Klarheit darüber zu verschaffen, was für seine Familie zumutbar wäre.


Brechersyndikat
2. Mai 2012 um 18:17  |  79660

Toll von Kraft!!!

Wenn wir doch nur elf von seiner Sorte hätten…
Der Zeitpunkt ist auch super gewählt. Aber warum nur? Scheint kein großer Freund von Babbel zu sein. Brach Kraft etwa frühzeitig aus dem charkterlosen Babbel-Bayern-Klüngel aus? Bin gespannt, was da bald noch so alles ans Tageslicht kommt.

Aber – egal in welcher Liga: Der Neuanfang mit Kraft und Franz macht Mut und Hoffnung…


jonschi
2. Mai 2012 um 18:18  |  79661

Thomas Kraft….. was für ein Kerl!!!!
Hätten 60% der Mannschaft seinen Charakter,
man wie entspannt hätten wir zum letzten Spiel gegen Hoffe gehen können…

HA HO HE…

Alles wird gut…. wir wissen nur noch nicht wann!!


f.a.y.
2. Mai 2012 um 18:22  |  79662

Nee, @jonschi: am Ende wird alles gut und wenn es nicht gut ist, ist es nicht das Ende. 🙂


coconut
2. Mai 2012 um 18:23  |  79663

@Dogbert
Es ging mir darum klar zu stellen, das die Erwähnung von „privaten Gründen“ zur Nichtverlängerung des Vertrages, nicht unbedingt in einer außerehelichen Beziehung liegen müssen….
Zumal ich das ehrlich gesagt auch nicht gerade für gut halte, egal ob da was war oder nicht, so was in die Öffentlichkeit zu tragen bzw. zu lancieren…..
Das habe ich bei keinem anderen Bundesligaverein jemals erlebt…


playberlin
2. Mai 2012 um 18:38  |  79664

Thomas Kraft Fußballgott!

Tolles Signal, toller Charakter…


L.Horr
2. Mai 2012 um 18:41  |  79665

… Zu Kraft :
Die Morgenpost bestätigt die Meldung auch !

Was so´ne Meldung im ganzen Wahnsinn dieser Tage so an zuversicht zurück bringt , das Vereins-Loyalität auch bei Hertha funktionieren kann.


la49
2. Mai 2012 um 18:45  |  79666

Die sollen Thomas Kraft die Kapitänsbinde geben!


Nostradamus
2. Mai 2012 um 18:46  |  79667

Mir ist nichts davon bekannt, dass Hertha BSC über Markus Babbel irgendwelche „Gerüchte“ in die Welt gesetzt hat. Mir wurde allerdings mittlerweile aus verschiedenen – guten, voneinander unabhängigen – Quellen darüber berichtet, welche Tatsachen sich abgespielt hätten. Diese Quellen stehen jedoch nicht im Verdacht, in irgendeiner Weise vom Verein instruiert worden zu sein, dafür ist ihre „Reichweite“ zu gering. Daher halte ich das Gebabbel auch weiterhin für ausgemachten Bullshit. Der Mann muss mächtig angeschossen sein, wenn er es für nötig hält, wohlgemerkt: einseitig immer wieder das gleiche Thema zu befeuern und dabei auch noch eine gegenüber der vormaligen Darstellung völlig widersprüchliche Begründung für seine Nichtverlängerung kundtut. Dem Mann gehört gehörig der Babbel gestopft. Das Hertha das auf juristischem Weg verfolgt, statt über die Medien rumzuposaunen und sich dabei möglicherweise seinerseits nicht an eine Verschwiegenheitsklausel zu halten, halte ich in diesem Zusammenhang übrigens für seriös und nicht für ein Zeichen von Schwäche oder Inkompetenz.


Dogbert
2. Mai 2012 um 18:53  |  79668

So einfach ist das nicht.

Angenommen, eine Tätigkeit macht einem keinen Spaß mehr, weil einem die erforderlichen Gestaltungsmöglichkeiten nicht gegeben werden (können). Ist das jetzt ein privater Grund (macht einfach keinen Spaß mehr) oder ein geschäftlicher Grund (kann nicht das verwirklichen, was ich mir vorstelle)?

Wenn letzteres schon unbefriedigend ist, denkt man weiter nach und denkt, sofern man eine Fernehe führt, eben auch darüber nach, was einem letztendlich wichtiger ist.


backstreets29
2. Mai 2012 um 18:56  |  79669

Unbefriedigend scheint ein sehr zentrales Thema von Babbel zu sein 🙂 🙂

THOMAS KRAFT made my day


Stefan2002Alfred1958
2. Mai 2012 um 19:00  |  79670

Dreht und wendet es wie ihr wollt mit der Aussage „Mit mir wäre hertha 100% nicht abgestiegen“ sagt alles über seinen Charakter aus. So einem hypothetischen Bloedsinn kann nur ein Kind oder Arsch in die Welt setzen


coconut
2. Mai 2012 um 19:10  |  79671

Nun @Nostradamus, dann überlege mal, wann diese „pikante Geschichte“ auf einmal in den Medien publik wurde. Zufall?
Na dann glaubst du auch noch an den Osterhasen, oder… 😉
Ist nicht das erste mal, seitdem Preetz GF ist, das es so unsauber abgeht.
Wer nun diesmal schuldig ist?
Suche sich jeder aus.
Preetz hat zuerst über Lügenvorwürfe lamentiert, Babbel kann den Sabbel nicht halten. Beides Loser, wenn man mich fragen würde.
Mir aber jetzt egal.
Ich finde es nur beschämend, das Preetz es offenbar so gut wie nie hin bekommt eine sauber Trennung zu vollziehen. Sagt eine Menge über den Charakter aus….


kielerblauweiß
2. Mai 2012 um 19:12  |  79672

THOMAS KRAFT!!! Klasse Zeichen zu einem wichtigen Zeitpunkt. Hätte gerade bei ihm nicht gedacht, dass wir ihn behalten können.


ubremer
ubremer
2. Mai 2012 um 19:15  |  79673

@Thomas Kraft,

habe zur Entscheidung des Torwartes oben noch eine Umfrage angefügt 😉


backstreets29
2. Mai 2012 um 19:17  |  79674

@Coconut

Die, nennen wir es wohlwollend Damengeschichten, von Babbel, sind
schon seit Beginn der Zweitligasaison im
Umlauf.

Und dafür, dass es dir egal ist, finde ich thematisierst du es eine Spur zu oft.


fg
2. Mai 2012 um 19:19  |  79675

oder haben bremen und hoffenheim abgesagt?


LordNoxious
2. Mai 2012 um 19:19  |  79676

Der Babbel…. Ich bin echt froh das der ach so ehrliche Kerl weg ist. So wie der sich aufführt war Mutti zu Hause wohl ganz schön sauer…
Kraft bleibt. Damit hätte ich niemals gerechnet und bin daher um so glücklicher!!!!


kczyk
2. Mai 2012 um 19:19  |  79677

danke thomas KRAFT – danke mike FRANZ.
nun noch 9 weitere typen mit charakter und um hertha ist mir nicht bange.
die nebenkriegsschauplätze mit privatem hintergrund sollten uns nicht wirklich interessieren.


linksdraussen
2. Mai 2012 um 19:25  |  79678

@ coconut: Nein, bei anderen Vereinen wechseln sogar die Spieler den Verein, weil aus der Pressestelle die Information lanciert wird, dass der Chef-Trainer ein Verhältnis mit der Freundin des Spielers hat (FCK, Spielerwechsel nach Frankfurt).


Naseweiß
2. Mai 2012 um 19:33  |  79679

@trikottauscher
Gut, dann sind wir zwei doch zumindest mal wieder auf einer normalen Ebene. 😉

@Thomas Kraft
Das ist ja super! Kein ganz falscher Zeitpunkt für so eine Ansage.


Nostradamus
2. Mai 2012 um 19:34  |  79680

@coconut // 2. Mai 2012 um 19:10
1) Ruhig, Brauner… i don´t only believe in easterhaze, i am easterhaze!
2) Die einzige „pikante Geschichte“, die in den Medien auftauchte, war die vom „Minibar-Berliner“, nicht aber die kolportierten Pikanterien, die sich auf der Geschäftsstelle zugetragen haben. Letztere tauchten allein in Foren auf und werden einem „unter der Hand“ von „mehr oder weniger dem Verein nahestehenden Personen“ berichtet und bestätigt. Übrigens nicht durch MP persönlich (also jedenfalls nicht mir gegenüber…). Aber ich glaube nun zwar an den easterhaze, nicht aber daran, dass auf der Geschäftsstelle eine Verschwörung angezettelt wurde, nach dem Motto: „Geht hinaus unters Volk und verbreitet die Kunde…“
3) Die Schuldfrage für den „Lügenskandal“ ist für mich absolut geklärt und dies sollte es auch für einen jeden, der ruhig, reflektiert und objektiv die Chronologie der Ereignisse studiert und sich anhand dessen die Frage beantwortet: „Wer warf den ersten Stein?“. Die Antwort ist eindeutig. Die Antwort auf die viel gestellte Frage, wer nun tatsächlich gelogen hat, ist übrigens absolut zweitrangig! Sie ist so wichtig, wie der vielzitierte Sack Reis in China. Erstrangig ist nur, wer aus welchem Grund mit der „Lügengeschichte“ an die Medien ging und damit den Scheißhaufen ins Rutschen brachte.
4) Auf einem ganz anderen Blatt steht die Frage, ob der GF-SuK sich in der Angelegenheit nicht „besser“ hätte verhalten können. Hier meine ich, gab es sicher noch einige Luft nach oben. Ob es dafür reicht, deshalb seinen Kopf zu fordern und stattdessen auf „Mister X“ zu hoffen, der nun künftig Wunder vollbringen wird… schwer zu sagen.
5) Dass Thomas Kraft der Hertha treu bleibt… das hat bestimmt schon wieder dieser verfluchte Preetz zu verantworten, dieser Mistkerl!!!


Links Außen
2. Mai 2012 um 19:43  |  79681

@ Andi
D A N K E, mit deinem vernünftigen Beitrag 14:22 Uhr. Du sprichst mir aus der Seele.
Du bist ein echter Durchblicker 🙂


coconut
2. Mai 2012 um 19:44  |  79682

@backs
Ich thematisiere das zu oft?
Das ist das erste mal, das ich mich darüber überhaupt äußere!
Du schreibst „zu Beginn der 2.Liga Saison im Umlauf“
Habe ich da was verpasst?
Wie dem auch sei.
Es ist mir schlicht egal. Weil es völlig egal ist, ob ein Trainer in seiner Freizeit, mit wem auch immer, turtelt.
Da gehören immer 2 dazu……
Das aber so was dann nach der „Münchhausen-Affäre“, natürlich „rein zufällig“, in der Presse auftaucht hat schon ordentliches „Geschmäckle“.
Weder ist der eine „bolzengerade“ noch der andere so eloquent wie sie sich gerne geben.
Meine Meinung!

@linksdraussen
..und hat man den Trainer entlassen?

PS:
Das Kraft bleibt ist schön. Wenigstens einer der auch mal den Mund aufmacht.


coconut
2. Mai 2012 um 19:47  |  79683

@Nostradamus

1) Ruhig, Brauner

Sag mal packen sie dich.
Das empfinde ich als Beleidigung!


linksdraussen
2. Mai 2012 um 19:50  |  79684

@ Coconut: Der Nachfolger heißt Balakov, aber Grund der Entlassung war nicht die Affäre/Beziehung. Dass aber der beste IV eines Abstiegskandidaten in die zweite Liga flieht, hat auch Ubterhaltungswert.


Stehplatz
2. Mai 2012 um 19:52  |  79685

Thomas Kraft ist klasse! Wohl ein stärkerer Charakter als seine anderen Ex-Bayern Kollegen.


Links Außen
2. Mai 2012 um 19:56  |  79686

M.Preetz will auch nach einem Abstieg in Liga 2
in seinem Managersessel bei Hertha bleiben.
Was sagt ihr dazu???


Nostradamus
2. Mai 2012 um 19:56  |  79687

@coconut // 2. Mai 2012 um 19:44:
Mir isses übrigens auch egal, wer mit wem „rumturtelt“, solange dabei keine Außenstehenden die persönlich Leidtragenden sind und auch das gemeinsame sportliche Ziel nicht gefährdet wird. So wie ich das sehe, war „die Geschichte“ der Vereinsführung zwar vielleicht nicht egal, aber jedenfalls nicht ausschlaggebend dafür, sich von Babbel zu trennen. Im Gegenteil: Man hat ihm – wohl um die Geschichte wissend – dennoch eine Verlängerung angeboten. Fakt ist aber: Der vermeintliche „Missetäter“ selbst wollte nicht bleiben, aus welchen Gründen – private oder doch sportliche? – auch immer. Bitte berücksichtige diese Umstände doch bei Deiner Meinungsbildung, bevor die alte Platte von wegen „wenn zwei sich streiten, sind immer beide schuld“ aufgelegt oder von „Gschmäcklen“ geredet wird, um damit letztlich doch nur dem Langen pauschal eine mitzugeben, ohne dass er hierfür (!) wirklich was verbrochen hätte.


Links Außen
2. Mai 2012 um 19:59  |  79688

Thomas Kraft bleibt – Michael Preetz geht.
Das wäre doch mal ne geile Schlagzeile. 🙂


Nostradamus
2. Mai 2012 um 20:01  |  79689

@coconut // 2. Mai 2012 um 19:47 Uhr
…sollte aber gar keine beleidigung sein. verstehe ich als so ne art redewendung, wenn man jemanden etwas einbremsen will. think it over… and out!


backstreets29
2. Mai 2012 um 20:03  |  79690

@Coconut

Anscheinend ist das dann an dir vorbeigegangen.
Keine Ahnung.
Das heisst aber nicht, dass es nicht wahr ist.
Man hat das wohl auf der Geschäftsstelle zunächst eher schmunzelnd zur Kenntnis genommen, bis sich dann die „Gerüchte“ nach MÜnchen durchgefressen hatten und Babbel öfter mal ein Wochenende daheim verbringen wollte/musste.
Natürlich nur, weil ihm Silke und seine Kinder so enorm fehlten.


Polyvalent
2. Mai 2012 um 20:08  |  79691

Und gerade wird gemeldet, Tim Wiese spielt nächste Saison bei Babbel.
Wird Starke am Samstag nicht gerade stärken.


backstreets29
2. Mai 2012 um 20:16  |  79692

Wiese zu Hoffenheim?
Wollte der nicht zu einem CL-Klub, der um Titel
mitspielt?


Stefan2002Alfred1958
2. Mai 2012 um 20:17  |  79693

Der Manager / Trainer Babbel möchte wohl auf Felix‘ s Spuren wandeln.


f.a.y.
2. Mai 2012 um 20:22  |  79694

Anfang April tönte er noch:

Der scheidende Werder-Torwart Tim Wiese (30) verrät in der aktuellen Ausgabe der SPORT BILD, dass er einen neuen Verein hat: „Ich habe dort langfristig unterschrieben. Es ist ein Klub, der dauerhaft um Titel mitspielen wird und finanziell nicht am Hungertuch nagt.“

In Werder lachen sie sich vermutlich grade schlapp…


coconut
2. Mai 2012 um 20:22  |  79695

@Nostradamus
Ich empfinde es nicht als Redewendung, sondern als das in eine bestimmte politische Ecke stellen.
Nebenbei solltest du mal etwas genauer lesen. Ich habe nirgends behauptet, das Preetz das lanciert hat.
Nur das es ihm offenbar schwer fällt, sich geräuschlos von einem Trainer zu trennen. Das da „immer die anderen“ schuld sein sollen, glaube ich nicht.
Als Manager hat er für mich eh versagt. Wer innerhalb 3 Saison, zwei (wahrscheinlich) Abstiege mit zu verantworten hat, hat zu viele Fehler gemacht.
Das kostet den Verein eine verdammte Menge Geld.
Mission failed und von daher muss er abgelöst werden.
Ohne wenn und aber.
Vielleicht solltest du aber mal dein Bild von Preetz überdenken. Mir sind mindestens 2 Beispiele bekannt, die ein anders Licht auf ihn werfen.

@backs
Ja, ist an mir vorbei gegangen.
Liegt vermutlich daran, das ich das so sehe, wie oben beschrieben. Privat und von daher unwichtig.


Links Außen
2. Mai 2012 um 20:29  |  79696

@ ft … Also heute bin ich bei Preetz.
Da paßt kein Stück Papier zwischen den GF Sport und mir.

Schön, das wenigsten einer zu ihn hält, vielleicht gibt er dir ne Molle dafür aus, wird ja von den Fans bezahlt. Viel Spaß ihr zwei 🙂


jonschi
2. Mai 2012 um 20:32  |  79697

backstreets29 // 2. Mai 2012 um 20:16
im jahre 2009 ist schon einmal einer von uns nach Hoffenheim gewechselt um Titel zu holen..
gelandet ist er auf der Ersatzank und der Klub im Mittelfeld der Tabelle…


mirko030
2. Mai 2012 um 20:33  |  79698

@Naseweis

Wer sagt denn, dass ich ungeduldig werde und keinen Abstieg akzeptieren würde.

Wenn Hertha absteigt, was ich nicht hoffe, kann ich mir durchaus vorstellen, das Hertha auch ein paar Jahre 2. Liga spielt. Ich denke, dass dieses beim Abstieg für einen wirklich Neuaufbau mit Konzept auch keine andere Möglichkeit gibt. Ich hätte einen Abstieg auch nicht Preetz vorgeworfen, wenn er ein Konzept verfolgt hätte. Auch das WG dann zu ihm halten würde, könnte ich durchaus verstehen. Also ich bin der Meinung, dass Hertha für einen wirklichen Neuanfang ein Konzept benötigt und die Verantwortlichen müssen dieses dann auch verfolgen und ja Sie müssen auch durchhalten und manchmal auch Kritik einstecken, wenn es nicht so läuft wie sich das einige vorstellen. Ich denke, dass viele auch Schwächephasen akzeptieren würden, wenn von den Verantwortlichen alles entsprechend kommuniziert wird.

Beim Thema geringe Abweichungen habe ich mich vielleicht etwas falsch ausgedrückt. Ich habe das auf Spielerverkäufe bezogen, welche teilweise zwangsläufig erfolgen, damit Geld eingenommen wird oder wenn der Trainer den Verein aus eigenem Wunsch verlassen möchte. Das sind Abweichungen, welche den Roten Faden nicht zerschneiden, aber die Zeit um das Konzept und das Erreichen der Ziele verlängern würde.

Auch gebe ich nicht Preetz allein die Schuld. Nein hier haben auch die Spieler und auch Trainer (MB und Skibbe) Ihren Anteil daran. Auch ich kann es teilweise nicht mehr sehen, wie die SPieler nicht alles geben, um Hertha den Klassenhalt zu sichern. Ich hoffe aber, dass am Samstag die Spieler auf dem Platz stehen, welche sich für den Verein und die Fans den Ar… aufreißen und bis zur letzte Minute alles geben und den Abstieg noch abzuwenden.

Sollte das gelingen, ist aber ein grundlegender Neuaufbau mit einem Konzept notwendig, welches auch bei einem Abstieg beibehalten würde.


herthabscberlin1892
2. Mai 2012 um 20:41  |  79699

Thomas Kraft ist erst seit dieser Saison bei Hertha BSC – und auf dem besten Wege, in kürzester Zeit eine Hertha-Ikone zu werden.

Für mich von der Leistung und vom Charakter mit weitem Abstand der Spieler der Saison.


schnuppi
2. Mai 2012 um 20:47  |  79700

Thomas Kraft ich will ein Kind von Dir!!!

Ha Ho He


Links Außen
2. Mai 2012 um 20:47  |  79701

@ mirko030

MP hatte doch ein ganz klares Konzept, immer schön im Windschatten des Erfolges von MB bleiben. Dann kam der RAUSWURF und danach ging das neue Konzept des Herrn Preetz nicht mehr auf. Schade eigentlich. Schnief


Becks
2. Mai 2012 um 20:50  |  79702

Seh ich ganz genauso – bekomm immer Gänsehaut, wenn der Stadionsprecher von sich hören lässt und sagt „unsere Nummer 35…Thomas“ und es durchs Oly schallt „Kraft“…wäre ja schön, wenn sich einige Spieler dem noch annehmen. Auf jeden Fall ne Super Nachricht zum nahezu perfektn Zeitpunkt.


Links Außen
2. Mai 2012 um 20:51  |  79703

@ Schnuppi
Das läßt sich ja vielleicht einrichten?
So könnten wir unsere Nachwuchssorgen bei Hertha auch in den Griff kriegen. 🙂


jogi-bär
2. Mai 2012 um 20:53  |  79704

Ich fand den Babbel immer gut, nun gut ich kenne den aber nur aus der Ferne, aber irgendwie war der für mich ein guter. Inzwischen muss ich sagen, er wirkt auf mich wie ein A….loch. Preetz ist auch nicht besser aber irgendwie wirkt er nach außen nicht so emotional in dieser Angelegenheit wie Babbel. Seine, Preetzes Verhalten hat meiner Meinung nach Hertha geschadet, war nicht die eines Managers.


jogi-bär
2. Mai 2012 um 20:54  |  79705

KRAFT ist ein TYP!!!!!!!!!! Ein HERTHANER !!!!!!
SUPER !!!!!!!!!!!
DANKE KRAFT !!!!!!!!!!!!


monitor
2. Mai 2012 um 20:56  |  79706

@coconut

„Ruhig Brauner“ hat hier im Blog nichts mit politischer Gesinnung zu tun.
Die Wendung wurde mal unter sich sympathisierenden Schreibern verwendet, um den anderen darauf hinzuweisen, daß diesem unnötiger Weise gleich der Gaul durchgeht. 😉


monitor
2. Mai 2012 um 20:58  |  79707

@Schnuppi
„…will ein Kind von Dir!“

Damit hat der ganze Scheiß doch (wenn man den Gerüchten Glauben schenkt) angefangen! 😉


Links Außen
2. Mai 2012 um 21:02  |  79708

Thomas Kraft ist ein Vorbild für alle. Er hat uns schon oft vor noch größeren Blamagen bewahrt.
Er wird das Alphatier im „neuen“ Kader.
Thomas ist mit seiner Einstellung ein solides Fundament für die Zukunft unseres Vereins. Auf ihn können wir bauen. Hut ab & Danke!


monitor
2. Mai 2012 um 21:05  |  79709

Der Th. Kraft ist einer der wenigen, die schon immer Leistung brachten, ohne sich vor den Mikrophonen hervorzutun.

Dazu zähle ich auch Niemeyer, Raffael usw.
Lell habe ich gefressen. Bei seiner Verpflichtung habe ich ihn verteidigt, aber seine Kritiker hatten Recht.

Mit Kraft haben wir einen, der wie in der letzten Abstiegssaison wie Kobi sich zum Verein bekennt, ohne wenn und aber.

Man sollte langsam mal den Pal-Dardei-Vereinstreue-und-Herzblut Preis einführen.


ubremer
ubremer
2. Mai 2012 um 21:06  |  79710

@Thomas Kraft,

dass der Torwart Hertha auch in der kommenden Saison erhalten bleibt – ein kleiner Pluspunkt für den Manager?
Ich finde ja.


schnuppi
2. Mai 2012 um 21:06  |  79711

@monitor

hast recht !

aber petting muß drin sein.

ha ho he


Schirokoko
2. Mai 2012 um 21:09  |  79712

Einfach nur ein geiler Typ. Wäre der letzte gewesen auf den ich sauer gewesen wäre, wenn er gehen hätte wollen.

Jetzt noch so ein Bekenntnis von Lasso und Niemeyer und der neue Kader für die neue Saison steht für mich schon mal auf guten Beinen.

Ps. Bei Kobi bin ich überzeugt das er bei uns bleibt.

Ps.2 babbel ist für mich genauso ein Schwätzer wie Preetz. Ich glaube beide haben sie Dreck am stecken der eine will nix sagen der andere versucht sich besser darzustellen.


Neuköllner
2. Mai 2012 um 21:09  |  79713

@ub

Ganz klar. Drei fette Bienchen für den GF Sport.

Ist ja nicht das erste Mal, dass er mit so etwas um die Ecke kommt.

Das wollen bloß viele im Augenblick nicht wahr haben.


hurdiegerdie
2. Mai 2012 um 21:10  |  79714

Kraft finde ich stark. Ich gestehe, ich hätte nicht gedacht, dass er sich von sich aus so früh entscheidet. Respekt.

Bei allem anderen habe ich, ausser dem von @ub kürzlich minutiös geschilderten Ablauf des Sky Interviews immer noch keine klare Meinung.

Was meinst du damit @Nostradamus?

„3) Die Schuldfrage für den “Lügenskandal” ist für mich absolut geklärt und dies sollte es auch für einen jeden, der ruhig, reflektiert und objektiv die Chronologie der Ereignisse studiert und sich anhand dessen die Frage beantwortet: “Wer warf den ersten Stein?”. Die Antwort ist eindeutig. Die Antwort auf die viel gestellte Frage, wer nun tatsächlich gelogen hat, ist übrigens absolut zweitrangig! Sie ist so wichtig, wie der vielzitierte Sack Reis in China. Erstrangig ist nur, wer aus welchem Grund mit der “Lügengeschichte” an die Medien ging und damit den Scheißhaufen ins Rutschen brachte.“

Ich werfe schon mal vorsichtig ein, dass die Verhandlungen mit Skibbe vor dem Sky-Interview bekannt wurden. Was ich weder für Preetz noch gegen Babbel werte. Mir ist das alles noch lange nicht klar.


Neuköllner
2. Mai 2012 um 21:12  |  79715

@Schirokko

Wieso ist Preetz ein „Schwätzer“ ? Er äußert sich ja nicht wirklich sehr oft.


Nostradamus
2. Mai 2012 um 21:18  |  79716

@coconut // 2. Mai 2012 um 20:22

1) Deine Empfindung trügt Dich. Du hast nichts politisch Bezogenes geäußert, daher habe ich Dich auch nicht in eine bestimmte politische Ecke gestellt. Damit sollte es mit diesem Thema auch bitte gut sein.

2) Wieso hat ein Fußballmanager (definitiv) „zu viele Fehler“ gemacht, wenn er in 3 Saisons 2 Abstiege „mitzuverantworten“ hat? Kommt es nicht allein auf die Art und die Qualität der Fehler einerseits und nicht zuletzt auch auf seinen „zu verantwortenden“ Anteil an? Mir fehlt – nicht nur bei Deiner Meinung, sondern – in der gesamten „Debatte Preetz“ einfach die nötige Differenzierung. Ich sage nicht, dass Preetz fehlerfrei und damit „optimal“ handelte. Aber ich habe das eigentliche Argument für seine vermeintliche Unfähigkeit als Manager bislang noch nicht gehört und auch nicht gelesen. Ich werfe mal ein paar dieser „Totschlagargumente“ für den Stammtisch in die Runde:

„Trainerazubi“? Kein Fehler per se, insbesondere weil er eine lange Lehre hatte. Außerdem: Irgendwann fängt jeder mal an.

„Lügenaffäre“? Dazu habe ich meine Meinung bereits kundgetan. Sie wurde von Babbel aus imho ausschließlich eigennützigen Gründen – für ihn erfolgreich, zum Schaden von Hertha BSC allgemein und Michael Preetz im Besonderen über ihm wohlgesonnene Medien systematisch lanciert. Ohne das Sky-Interview nach dem Hoffenheim-Hinrundenspiel hätte die Sache ganz anders abgewickelt werden können, vielleicht hätte Babbel sogar völlig geräuschlos die Rückrunde weitermachen können. Voraussetzung wäre hier allerdings gewesen, dass man die „lame duck“-Gefahr hätte überblicken können. Dazu wiederum hätte man sicherlich die Winterpause gut benötigen können, um die Frage intern zu diskutieren und zu lösen. Aber das gehört in die Kategorie „hätte wenn und aber…“ – das Leben ist kein Konjunktiv.

„Zusammenstellung der Mannschaft“? Bei aller Liebe, aber die Mannschaft hat genügend sportliche Qualität, um Mannschaften wie (Lautern sowieso,) Augsburg, Freiburg und noch den einen oder anderen hinter sich lassen zu KÖNNEN (nicht zwingend müssen!), wenn sie ihr Potenzial nur konstant abgerufen hätte. Sie hatte allerdings kein System, mit dem sie aktiv Spiele gestalten hätte können. Dafür sehe ich nun allein Babbel in der Verantwortung, außer wenn er dies erkannt und gegenüber Preetz problematisiert hätte und dieser ihn gleichwohl im Regen stehen gelassen hätte. Davon ist mir aber bislang nichts bekannt. Babbel betont schließlich nach wie vor, dass man mit ihm nie abgestiegen sei. Also dürfte ihm die sportliche Qualität für das auserkorene Ziel Klassenerhalt ausreichend gewesen sein. Und sie offenbarte in dem leider eingetretenen Fall des Misserfolgs ihren fehlenden Charakter, was allerdings nicht zu erkennen war, solange der Erfolg noch da war. Ich lasse mich hier gerne korrigieren, aber stelle ganz offen in Frage, dass es viele Bundesligamanager gibt, die so etwas vor knapp 2 Jahren, als die Mannschaft „geboren“ wurde, vorhergesehen hätten.

„Zu schlecht eingekauft“? Hier sind wir nahe beim vorherigen Thema. Torun und ÄBH wurden sicher nicht als sofortige Verstärkung, sondern perspektivisch verpflichtet. Ottl, Kraft und Franz schon eher. In der Hinrunde bestätigten m.E. alle drei die in sie realistisch zu setzenden Erwartungen (ja – ich habe Ottl in der Hinrunde nicht schlecht gesehen, in der Rückrunde sieht das leider anders aus…). Diskutieren kann man sicherlich, ob wegen der sich abzeichnenden Überforderung von Mija und der Verletzung von Franz nochmal – über Bastians hinaus – hätte nachgelegt werden müssen. Zweifelhaft, wie ich finde: Janker und Hubnik haben auch in der Rückrunde durchaus gute Spiele gemacht, dazu noch Mija, Neumann und Bastians als Back-Up. Kommt mir tendenziell ausreichend vor, nicht um vorne mitzuspielen, aber doch um die Klasse zu halten. Die Verletzungsmisere kann man ihm allerdings ebensowenig vorwerfen, wie das eine oder andere „Selbsttor“.

„Keine geräuschlosen Trainerentlassungen“? Ja, hier bin ich Deiner Meinung, dass „Management“ eben auch erfordert, dem entscheidend vorzubeugen. Aber ich sehe auch und insbesondere das massive Fehlverhalten der betreffenden Trainer (Favre, Babbel, Skibbe – im Übrigen: bei Funkel lief´s bekanntlich absolut sauber). Daher fällt es mir hier sehr schwer, den Teil herauszufinden, den ich Preetz zuschreiben könnte. Vielleicht wären ja in diesem Zusammenhang mal die von Dir benannten „zwei Beispiele“ interessant. Dann bitte „Budder beidie Fische“… (nur ne Redewendung ;))


Bärlin
2. Mai 2012 um 21:18  |  79717

Die Dreckschleuder ist definitiv Babbel! Es muß auch mal gut sein. Es wird von hier aus nichts provoziert, doch der Weißwurstcowboy kann die Klappe nicht halten! Der Nestbeschmutzer, der (->Interview Stuttgart in 2011)…


mattze
2. Mai 2012 um 21:21  |  79718

Hertha ist wie jede andere Firma. Da gibt es doch nach jeder Betriebsfeier irgendwelche Affären. Warum sollte es bei Herrn B. und Frau S. , nicht auch so gewesen sein. Es soll auch vorkommen, das Manager (Trainer) versuchen die Mitarbeiter (Spieler) auf ihre Seite zu ziehen. Das scheint super geklappt zu haben. Aus lauter Dankbarkeit wollen die Mitarbeiter keinen (Skibbe, Rehagel) anderen Chef mehr. Sie sind dann ziehmlich sauer auf die Firma und machen nur noch Dienst nach Vorschrift. Und ab und an findet man in fast jeder Firma auch Leute die es ehrlich meinen. ( Danke Thomas Kraft)


Schirokoko
2. Mai 2012 um 21:21  |  79719

@ Neuköllner

Wenn mir einer was von Beständigkeit und Philosophie erzählt die er wünscht aber dann die Trainer wechselt wie andere ihre Socken. Ist das für mich geschwätz.

Löw hat für mich vollkommen recht


monitor
2. Mai 2012 um 21:23  |  79720

@ub
Auf alle Fälle.
Wenn ich ganz tief in mich reinschaue, stelle ich fest, daß ich an Preetz festhalten möchte.
Ich war immer für Kontinuität.

Er hat aber ein paar Vorkommnisse zu verantworten, die man nicht unter den Teppich kehren kann.

Zu der ganzen Schoose mit Babbel hat @alorenza in Hertha intern keinen so schlechten Beitrag geschrieben. Da spielte Babbels Privatleben auch nicht mehr die Hauptrolle für die Trennung von Hertha.

Im Großen und Ganzen macht Preetz das Beste aus der besch… Situation. Das ihm Babbel den Boden unter den Füßen wegzieht, damit hat er nicht gerechnet. Er sah Babbel mit sich hier etwas langfristig aufbauen. Dumm gelaufen.

Micha ist noch zu emotional für einen Manager, nicht abgezockt genug, aber er ist Herthaner.
Manchmal nervt er mich, aber zu ihm habe ich immer noch mehr Vertrauen, als zu irgendwelchen „Profis“ die da draußen völlig selbstlos darauf warten, Hertha in die europäische Spitze zu führen.

Nur bei den Trainerentscheidungen braucht er „unsere“ Hilfe!!!!


playberlin
2. Mai 2012 um 21:25  |  79721

@ Schirokoko

Du hast aber schon vernommen, dass Preetz in diesem Zusammenhang eingestanden hat, dass er die Beständigkeit und Kontinuität noch nicht hinbekommen hat, oder?!


Links Außen
2. Mai 2012 um 21:25  |  79722

Es ist schon Komisch, die Presse kann berichten was sie will, hier kann gepostet werden was man will, der Bundestrainer kann sagen was er will, es gibt doch immer noch Leute die mit einer gelben Armbinde und drei schwarzen Punkten darauf ins Stadion gegangen sind und glauben das Management hätte alles richtig gemacht.
Es ist Zeit für Konsequenzen. Preetz raus u. aus!


Neuköllner
2. Mai 2012 um 21:25  |  79723

@Schirokko

Ach wir sollten den ach so tollen Babbel behalten, nachdem er vor laufender Kamera seinen Vorgesetzten mehrfach der Lüge bezichtigte ?

Das muss ich mal sacken lassen.

Skibbe war ein Fehler. Den hat Preetz ja auch eingeräumt. So what ?

Nur wer handelt kann auch Fehler machen. Nobody’s perfect.


Schirokoko
2. Mai 2012 um 21:30  |  79724

@ Neuköllner und playberlin

Ja ist schon richtig das Babbel entlassen wurde aber tut mir leid einen Skibbe danach einzusetzen zeugt nicht von Sachverstand. Wenn gefühlte 95% aller User hier und wo anderes das kommen sehen haben. Und tut mir leid das war für mich Aktionismus nix weiter schnell schnell. Ich Sage doch nicht das er nicht noch ein Chance von mir kriegt aber das war dann jetzt auch die letzte.


zenturio
2. Mai 2012 um 21:32  |  79725

Kraft bleibt Super!!! Der Junge hat Charakter und sollte Kapitän werden.
Das ist für den unbedingt nötigen Radikalumbruch schon mal ein gutes Zeichen.


Schirokoko
2. Mai 2012 um 21:32  |  79726

Ps und 80% von den 95%, wenn nicht mehr haben nur halb wissen von der Materie. Das hätte er sehen müssen.


Nostradamus
2. Mai 2012 um 21:35  |  79727

@hurdiegerdie // 2. Mai 2012 um 21:10

Danke für diese Nachfrage 😉 Zunächst die Gegenfrage: Ist es verbrieft, dass der Kontakt mit Skibbe bereits vor dem Sky-Interview bestand?

Selbst wenn: Ich vertrete die Auffassung, dass ein Skandal erst ein Skandal wird, sobald er an die Öffentlichkeit, also an die Medien getragen wird. Daher ist es mir wie schon gesagt auch völlig schnuppe, wer nun gegenüber den Medien die Unwahrheit gesagt hat. Gegenüber den Medien bist Du nicht zur Wahrheit verpflichtet, sondern machst „Informationspolitik“. Da kann es eben manchmal auch sinnvoll sein, zunächst nur Halbwahrheiten zu erzählen und die ganze Wahrheit hinterm Berg zu halten, sei es halt auch nur, um mal „den Ball flach zu halten“, „Ruhe zu bekommen“. Siehe nur zum Beispiel: Poldi und Arsenal.

Bei allem Streit in der „Lügenaffäre ist doch eines absolut unstreitig geblieben: Man hatte sich darauf verständigt, das Thema Vertragsverlängerung nicht vor Ende der Winterpause in die Medien zu bringen. So ist es bekanntlich nicht gekommen, wie man in Form des Sky-Interviews gesehen hat. Aber nicht nur das: Nein, es wurde offen und bewusst eine Breitseite vom Feinsten abgefeuert!!! Dabei entfaltete sich diese dann auch erst in ganzer Fülle, als Preetz das Mikro unter die Nase gehalten bekam und „über Eck“ mit der Babbelansage konfrontiert wurde. Herzlichen Glückwunsch, Herr Babbel, das war ganze Arbeit. Mit einer B0mbe den seinerzeit noch in voller Fahrt befindlichen Herthadampfer versenkt, aber als „Käptn“ noch schnell von Deck gegangen, dabei Mannschaft, Frauen und Kinder zurückgelassen. (Boah! Geile Metapher… merke ich gerade :D)


playberlin
2. Mai 2012 um 21:36  |  79728

@ Schirokoko

Man muss aber bei aller Kritik auch immer abwägen, welche Alternativen zum damaligen Zeitpunkt auf dem Markt waren. Ein Doll oder ein Balakow waren in meinen Augen keine wirklichen Alternativen.


Ursula
2. Mai 2012 um 21:37  |  79729

Diese Diskussionen hätten doch viel
früher statt finden müssen, als eine
Art “Schadensbegrenzung” durchaus
möglich war!

Z. B. habe ich mit mehren Beiträgen
HIER und im TSP im März letzten
Jahres (MEHRFACH !) selbst nach
recht gut gewonnenen Spielen darauf
hingewiesen, dass diese Mannschaft
keine Strukturen hat, keine Bindungen
in den Mannschaftsteilen zu erkennen
sind, und “sie” lediglich aufgrund von
“Motivationskünsten” des Markus B.
in der Lage war, wie in der Hinrunde,
Spiele mit Hilfe des Fußballgottes und
des “Co-Trainers”, selbst in der 2. Liga
“nur” oder gerade so, positiv zu gestalten….

Meine Hinweise, dass nach den Spielen
Babbel dann wie ein “Dummschwätzer”
nur “gebabbelt” hat, brachten mir “in
der Spitze” tatsächlich 27 BEITRÄGE
ein, im Grundtenor, dass ich natürlich
keine Ahnung hätte, und wie intelligent
und HURMORVOLL dieser Markus B.
doch wäre….

Meine Hinweise auf “Inhalte” und eben
auch “Physiognomie” wurden selbst
von “Bloggpappies” und eigentlichen
Fachleuten der “Gesichtskunde” gern
ins Lächerliche gezogen, eben Babbel
über ALLES!!

Und “wehe” Kritik an IHM….

….und WARUM wird nicht ENDLICH
über BABBEL und dem “Modus Vivendi”
seines “Abschieds” bei Hertha aufgeklärt???

Zur späten Klärung und REINIGUNG von
“Mannschaftsprozessen”, die für die letzten
SPIELE (?), für den Verein existenziell wären!!??

Warum lässt auch Michael Preetz immer
wieder die Mannschaft und letztlich den
Verein in diesem unzumutbaren Zustand
eines dubiosen „Status quo“ hängen, in
dem man KEINE Spiele gewinnen kann…………..


Links Außen
2. Mai 2012 um 21:38  |  79730

@ Schirokoko
Babbel zu entlassen war Richtig?????
Nur Skibbe war eine Fehlentscheidung?
Hast du mitbekommen was nach Babbels Entlassung (warum auch immer) passiert ist?
Never change a winning Team. Oda Wat?


Bärlin
2. Mai 2012 um 21:40  |  79731

@L A
Das schlechte Spiel fand schon unter Babbel statt! Die Talfahrt begann unter IHM! Er hat Verabredungen gebrochen, in meinen Augen.


Neuköllner
2. Mai 2012 um 21:41  |  79732

@Limks außen
lies meinen Post von 21:25 Uhr, dann verstehst du es vielleicht.

Du hast anscheinend gar nichts verstanden.


Neuköllner
2. Mai 2012 um 21:42  |  79733

tausche „m“ gegen ein „n“


monitor
2. Mai 2012 um 21:42  |  79734

Jürgen Klinsmann beim FCB zu verpflichten zeugte auch nicht von Sachverstand! 😉
Hitzfeld zu entlassen erst recht nicht.

Rangnick bei Schalke zu schassen, Meyer in Nürnberg, auch nicht.

Hätten sie in Bremen vor 12345.. Jahren den Schaaf entlassen, könnten sie womöglich CL Sieger sein!

Alles Spekulatius.
Funkel und Skibbe haben leider nicht gezündet.
Ich fand es auch vorhersehbar, aber Mourinho, Fergusen, Kloppo etc. waren eben gerade verhindert! 😉


Links Außen
2. Mai 2012 um 21:43  |  79735

@ Nostradamus
Babbel ist nicht vom Dampfer Hertha gegangen, sondern von Hern Preetz gegangen worden.
Boah!


Better Energy
2. Mai 2012 um 21:43  |  79736

@monitor // 2. Mai 2012 um 21:23

wrote: „Wenn ich ganz tief in mich reinschaue, stelle ich fest, daß ich an Preetz festhalten möchte.“

Das sehe ich zurzeit emotional auch so. Betrachtet man nämlich die Posts in anderen Foren zu Preetz, so sind diese polemisch, teilweise an der Grenze der Beleidigung und eben in keiner Weise argumentativ belegt.

Aber diese Entscheidung hat das Präsidium zu treffen, welches wir Mitglieder am 29.05. neu wählen werden.

Das Statement von alorenza unterschreibe ich jederzeit. Zu seinem Ergebnis hätte jeder schon vorher kommen können, der das Gebabbel im Laufe der Zeit für sich zusammen gestellt hätte. Und es gab beim Gebabbel immer wieder erhebliche Widersprüche.

Zu den Spielern: Natürlich reden die Spieler immer noch mit einem. Heute traf ich zwei auf der Geschäftsstelle, mit denen ich auf den letzten MVs auch schon ein Wort wechselte. Also grüsste ich sie und sie grüssten zurück 😉
So what…


Schirokoko
2. Mai 2012 um 21:45  |  79737

@ links draussen

Ich Sage ja die Entscheidung Mb zu entlassen war richtig.

Dennoch Sage ich Das Preetz nicht der richtige für diesen Posten und mehr Trainer spielt als ordentliche leistung im Management bringt. Thomas kraft ist sicher nicht dank Mp geblieben.


Neuköllner
2. Mai 2012 um 21:48  |  79738

@Schirokko

Wieso ist TK nicht wegen MP geblieben ?

Ich glaube erst ist auch wegen MP geblieben.

Man hat sich um ihn bemüht und das hat ihm anscheinend gefallen.

@Links außen
ignored


Nostradamus
2. Mai 2012 um 21:49  |  79739

@linksaußen
du machst deinem namen gerade alle ehre… babbel hat seinen rauswurf provoziert und inszeniert. er hat ein bis dahin währendes tabu im deutschen fußball gebrochen, indem er vor versammelter medienlandschaft die vereinsführung offen der verbreitung unwahrer informationen bezichtigt hat. DESHALB wurde er gegangen, weil man mehr nicht dafür tun kann, dass ein tischtuch zerschnitten wird – und aus keinem anderen grund.


Nostradamus
2. Mai 2012 um 21:51  |  79740

nach dem sky-interview war die entlassung von babbel schlichtweg alternativlos.


monitor
2. Mai 2012 um 21:51  |  79741

@schirokko 21:45

„Thomas kraft ist sicher nicht dank MP geblieben.“

Warum sonst?
MP hat ihm wohl eine Perspektive aufgezeigt und Thomas Kraft ist kein Söldner der ohne Rücksicht auf Familie dahin geht, wo für kurze Zeit das meiste Geld lockt!


Matzelinho
2. Mai 2012 um 21:51  |  79742

KRAFT!!

Hoffe der Kerl wird nächstes Jahr el Capitano bei der gebrochenen Hertha. DAS wär nen Captain!


Schirokoko
2. Mai 2012 um 21:52  |  79743

Naja das sehe ich anders aber das ist das schöne an dem ganzen. Jeder sieht das ganze aus einem anderen Blickwinkel.

Ich sehe es jedenfalls so das beide nicht ganz sauber sind. Ob nun der oder der die Schuld trägt ist mir im Endeffekt Scheiß egal. Ich will meine alte Dame blos nicht verlieren. Und momentan hab ich echt Angst um sie. Ich denke wir Fans/ Mitglieder wissen nicht alles wie es wirklich um den Verein steht


Better Energy
2. Mai 2012 um 21:53  |  79744

@Links Außen // 2. Mai 2012 um 21:43

Du kennst die Entscheidungsprozesse im Verein nicht. Bei dem Gebabbel vom Sonntag am Schenkendorfplatz griff er doch auch das Präsidium an.

Und das Präsidium und der Aufsichtsrat hat vor der Pressemitteilung zu dem Gebabbele getagt.


Nostradamus
2. Mai 2012 um 21:54  |  79745

preetz muss sich m.e. allerdings fragen lassen, ob er die entwicklung (sky-interview, eskalation durch babbel) nicht im vorfeld hätte absehen und möglicherweise „deeskalieren“ können. sowas erwarte ich eigentlich von einem souveränen management. dafür weiß man aber zu wenig von der vorgeschichte…


fg
2. Mai 2012 um 21:57  |  79746

thomas kraft kommt supersympathisch und ehrgeizig daher.
seine leistungen waren fast immer gut bis spitze.
dass seine verlängerung jetzt bekannt gegeben wird, ist wahnsinnig erfreulich.

aber: bevor wir ihn zum helden machen, würde ich gerne von einem, der richtig nah dran ist (blogpapi zum bleistift), wissen, ob kraft sich von allein pro hertha entschieden hat, oder ob ihm schlicht der markt/interessante angebote gefehlt haben.


hurdiegerdie
2. Mai 2012 um 21:58  |  79747

Danke @Nostradamus,

verbrieft ist natürlich nichts. Ebend(sic). Die Meldung findest du leicht bereits am 16. also vor dem Hoffenheim-Spiel (vielleicht früher).

Für mich ausser Frage, Babbel hat Preetz auflaufen lassen. Für mich auch ausser Frage, wie Babbel sich jetzt verhält, hat keinen Stil.

Vielleicht auch gerade aus eigenen beruflichen Erfahrungen, stelle ich mir die Frage, was wenn es so abgelaufen ist, wie Babbel sagt. Und Babbel hat zunächst niemanden als Lügner bezeichnet sondern nur als schlechten Zuhörer

Er hat Preetz rechtzeitig informiert.
Er trägt relative lange ständige Interviews mit, dass es noch nicht klar ist, weil man in der Winterpause…..
Er erfährt, dass Preetz Gegenbauer nicht informiert hat.
Er fragt bei Gegenbauer nach, „aber Sie wissen doch wenigstens, was ist“… wird abgewiesen.
Er wird zum Zauderer, und wie lange das nachwirkt, hatten wir schon mal bei einem Hertha-Trainer.
Er will die Saison zu Ende bringen.
Er erfährt dann, dass Preetz aber bereits die Anti-Lame-Duck-Entscheidung getroffen hat und mit Skibbe verhandelt.
Damit wird es zur „Babbel will ja nicht, also muss ich Preetz-Entscheidung treffen“ und Babbel wird zum A….Zauderer.
Er verliert die Nerven und will nicht als der A… dastehen.

Bei allem, was ich aus den Medien entnehmen kann, ist das für mich immer noch ein realistisches Szenario, insbesondere, weil man von Preetz weiss, dass er öfter von seine Entscheidungen wünscht, sie sollen nach aussen als gemeinsame getragen werden, dann aber die anderen als die Fehlermacher hängen lässt (ok, meine Interpretation, dazu kommen wir dann bei der Endabrechnung).

Ich sage nicht, es war so, es gibt einige Widersprüche bei Babbel, aber für mich ist es immer noch ein Alternativszenario, dass Babbel ohne Widerspruch verkaufen kann.


Etebaer
2. Mai 2012 um 22:01  |  79748

Kraft find ich gut!

🙂


kczyk
2. Mai 2012 um 22:04  |  79749

gäbe es die absolute wahrheit, wäre die leidliche diskussion über MB und MPsicher schon zu einem ergebnis gelangt.
nur – es gibt sie nicht, die absolute wahrheit.

das thema kraft zeigt mir eines. MP scheint noch immer einen ausreichenden stand in der mannschaft zu haben.

ansonsten gilt für mich: gerüchte und das glück sind kein fundament für eine gesunde zukunftsplanung.


monitor
2. Mai 2012 um 22:05  |  79750

@Better

Ich kann die enttäuschten Fans ja gut verstehen.
Gegen Kaiserslautern saß ich Block L .
Als der Anschlußtreffer fiel habe ich nicht mal TOR gebrüllt.
Abseits, Foul, wer weiß welche Strafe wir wieder erleiden müssen. Naja, die Strafe war dann doch nur die Einstellung unserer Mannschaft.

Daß so viele ein Ventil, einen Sündenbock suchen und brauchen ist verständlich, aber nicht vernünftig.
Im Gegensatz zu DH versucht MP den Verein wieder auf solide Füße zu stellen. Dieter wollte immer nur… ach lassen wir das.
Michael Preetz muß mit nichts in der Tasche verwöhnte Profikicker dazu bewegen hier in Berlin 1.Ligareife Leistung abzuliefern. Den Job möchte ich nicht haben.

Aber kann mir mal bitte einer sagen, wer das besser machen könnte? Und der dann auch bereit ist zu kommen?


hurdiegerdie
2. Mai 2012 um 22:06  |  79751

…, das Babbel ohne Widerspruch…

Lausanne 2 Minuten vor dem Klassenerhalt. Der Kommentator: schön war es nicht, aber sie haben jeden Zweikampf angenommen.


Better Energy
2. Mai 2012 um 22:07  |  79752

@hurdiegerdie // 2. Mai 2012 um 21:58

Wenn die Geschichte sich so abgespielt hätte, so hätte Babbel erlebte Tatsachen berichtet und das immer widerspruchsfrei, weil sich das Erlebte in das Gedächtnis anders einbrennt als eine erfundene Geschichte. Dazu kann dir ein Profiler des LKA sicher mehr sagen…

Und genau das ist nicht der Fall. Sei es zum Motiv, sei es zu den Umständen bei Hertha, immer wieder trägt er Widersprüche vor.

Er könnte diese Geschichte „verkaufen“, aber eben nicht als Wahrheit. Eher als eine weitere Geschichte von Grimm.


2. Mai 2012 um 22:13  |  79753

@ hurdiegerdie // 2. Mai 2012 um 21:58

genau so sehe ich das auch


naneona
2. Mai 2012 um 22:15  |  79754

Toll das MP den Thomas überzeugen konnte.
Ich hoffe in einem Monat kann ich sagen „Schön das MP noch ein Treffer landen konnte bevor er gegangen ist.“
Würde mich ja Interessieren was wir Ihm in der 2. Liga zahlen.
Hoffentlich bekommen wir noch ein paar von diesem Typ Mensch.


monitor
2. Mai 2012 um 22:16  |  79755

Zum Thema Glaubwürdigkeit…

hat doch ub vor geraumer Zeit die Aussage von Babbel „hatte rein sportliche Gründe“ vs. „hatte rein private Gründe“ wunderbar aufgezeigt! Liest denn hier keiner so fundierte Infos?


raffalic
2. Mai 2012 um 22:24  |  79756

@ursula:

glaub mir, Mannschaft und Verein wissen sehr wohl über die Hintergründe bescheid, dafür sind die Wege in einer solchen Struktur viel zu kurz.

Was die Spieler zu hemmen scheint, ist dass eben jene Hintergründe nicht nach außen getragen werden (dürfen!) – in diese Richtung habe ich auch das ominöse Lell-Statement verstanden.


pax.klm
2. Mai 2012 um 22:28  |  79757

Ja, ja die Torwarte. Klasse!
Auch der hier,
Silvio Heinevetter „Wir werden brutal spielen“
und sie machten es!


Neuköllner
2. Mai 2012 um 22:28  |  79758

@monitor 22:05

TOP. Danke.


monitor
2. Mai 2012 um 22:31  |  79759

@Neuköllner 22:28

Schön zu wissen, daß man nicht alleine so denkt.
Manchmal zweifelt man ja wirklich an seinem Denkvermögen! 🙂


hurdiegerdie
2. Mai 2012 um 22:32  |  79760

Wie gesagt @Better Energie, @Monitor

es gibt Widersprüche: rein privat – rein beruflich (was haben wir darüber gestritten, ob ein Trainer aus privaten Gründen vor Spielende seine rein beruflichen Verpflichtungen verlässt).

Als Familienvater kann und konnte ich schlecht berufliche Gründe von privaten trennen, umso mehr, wenn ich Kollegen nicht wegen beruflicher Gründe abstrafen will. Aber sicher ein Widerspruch.

Ein stärkerer ist für mich, dass er sagte, er hätte selbst die Spieler nicht informiert und dann … die Spieler wissen genau, was passiert ist. Es gibt Widersprüche ohne Frage. Jedoch für mich noch nicht unauflösbare.

Ich will in dem Fall auch gar nicht Babbel verteidigen, ich sage nur, dass die Story (das Märchen) für mich noch nicht klar ist.


Papazephyr
2. Mai 2012 um 22:32  |  79761

Oh – nach langer Zeit mal wieder gute Nachrichten von unserer Hertha – Vielen Dank Thomas Kraft!

… und mein Zustimmungsbarometer zu Preetz geht wieder leicht in den Plus-Bereich.

… und mein Stimmungsbarometer zu Babbel sinkt weiter – so tief kann ich gar nicht gucken – und dabei fand ich den bis zum Abgang noch gut!


Better Energy
2. Mai 2012 um 22:35  |  79762

Wenn wir mehr am Samstag mehr als 42.425 Zuschauer haben, – was zurzeit sehr wahrscheinlich ist -, stellt Hertha damit einen neuen saisonalen Zuschauerrekord auf. Der jetzige Rekord aus der Saison 1997/1998 steht mit 899.218 Zuschauern.


Neuköllner
2. Mai 2012 um 22:39  |  79763

@Monitor

Es fällt halt vielen nicht leicht, in schwierigen Situationen kühlen Kopf zu behalten.

Deshalb liebe ich diesen Blog so, da viele Blogger hier trotz der Probleme unserer alten Dame immer noch sachlich diskutierten können.

Das geht dem HI-Forum fast gänzlich ab.


linksdraussen
2. Mai 2012 um 22:41  |  79764

@all: Weil es in den letzten Tagen immer wieder einmal vermischt wurde: links__aussen hat mit mir nichts zu tun 😉


monitor
2. Mai 2012 um 22:42  |  79765

@hurdie 22:32

Ich glaube, wenn Michael Preetz erfahrener und abgezockter wäre, als er das zu dem Zeitpunkt sein konnte, hätte er das besser gemanagt. Babbel hat das beim FCB alles nebenbei gelernt.

Aber die simple Tatsache, daß Babbel erst „rein private Gründe“ zum Zeitpunkt der Trennung, jetzt aber „nur sportliche Gründe“ anführt, zeigt doch, daß er es mit der Wahrheit nicht so genau nimmt.

Sein „Nein“ hat Preetz kalt erwischt, der ging immer von langfristigem Engagement aus.
Skibbe war dann eine Trotzreaktion, Motto: Babbel können wir locker ersetzen. Damit fing der Schmarn dann richtig an!


Papazephyr
2. Mai 2012 um 22:43  |  79766

@Better Energy
Ich ringe noch sehr mit mir, ob ich mir das am Samstag spontan doch noch ein (letztes?) mal antun soll – oder nicht.


Better Energy
2. Mai 2012 um 22:45  |  79767

Tu es 😉 Ich bin im Oberring, da wo sie alle während des Spiels stehen 😉


monitor
2. Mai 2012 um 22:48  |  79768

@Neuköllner

Die Aussagen vieler hier helfen mir auch, ein differenzierteres Bild zu erhalten. Und manchmal schwanke ich. Bei Preetz habe mich zu der Aussage hinreißen lassen, bei Abstieg Abschied.

Davon bin ich nicht mehr überzeugt. Vielleicht wäre ein wenig Unterstützung seitens eines PR Profis hilfreich, Brombach kann das nicht sein!


2. Mai 2012 um 22:48  |  79769

@ Papazephyr // 2. Mai 2012 um 22:43

Weißt du mehr?? Ist MP bis dahin etwa zurück getreten??? 😉
Dann würde ich mich auch überreden lassen.


Better Energy
2. Mai 2012 um 22:52  |  79770

Ich will die Mannschaft bei dem schweren Spiel unterstützen insbesondere die, die Eier in den Hosen haben. Aber zu Hertha gehört halt leider auch immer „Träumen und Leiden“ 😉


Dogbert
2. Mai 2012 um 22:55  |  79771

Niemand dürfte in dieser Angelegenheit die Wahrheit per se gepachtet haben. Es gibt wie so oft in solchen Situationen unterschiedliche Wahrnehmungsweisen, so daß jeder glaubt, daß seine Version die richtige sei.

Mir kommt schon allein aus Lebenserfahrung die Babbelsche Sichtweise den Gegebenheiten näher. Man muß sich da auch mal ein bißchen in der Situation von Babbel befunden haben:

Man ist eigentlich schon innerlich weg vom Arbeitgeber, weil einem bestimmte Dinge nicht gefallen und diese auch in persönlichen Gesprächen erwähnt hat. Der Arbeitgeber unterschätzt den Ernst der Lage oder mißt dem keine größere Bedeutung bei. So entstehen bereits zwei völlig unterschiedliche Wahrnehmungen ein und derselben Konfliktlage.

Unterm Strich bleibt übrig, daß Preetz einfach zu grün dafür ist, solche Entwicklungen frühzeitig zu erkennen und rechtzeitig zu analysieren.

Daß die Mannschaft im letzten Drittel der Hinrunde sportlich stark abbaute, lag schlicht daran, daß sie das Niveau der 1. Liga nicht mehr halten konnte und dringend eine Pause benötigte. Der Kader war und ist einfach nicht erstligareif. Dafür benötigt man in der ersten Liga auch eine Ersatzbank, die deren Qualität sich geringfügig von der Stammelf unterscheidet.

Nach Babbel fiel die Mannschaft auch mental auseinander. Laut Skibbe soll Preetz auch öfter die Autorität des Trainers untergraben haben.

Als Rehhagel kam, konnte man nur noch ein letztes Aufbäumen erwarten. Es kamen Spielsperren und Verletzte hinzu. Mental einfach platt und körperlich auch nicht immer auf der Höhe.

Preetz und Skibbe schienen sich betreff der dringend erforderlichen Verstärkungen in er Winterpause (und seien es nur Ausleihspieler) auch nicht einig zu sein.

Preetz hat, weil er eben kein Konzept hat, auch kein Plan B hatte, in den entscheidenden Momenten zu spät und zu überhastet reagiert.

Das ist das, was ich hier regelmäßig mit Unerfahrenheit und völliger Überforderung beschrieb. Mit dem bißchen, was von der Mannschaft überhaupt noch zu gebrauchen war, hätte wohl jeder Trainer Probleme bekommen.


Wir können alles außer Derby
2. Mai 2012 um 22:58  |  79772

Man oh Man oh Man.

Jetzt wird Krafts „Verlängerung“ als eine Errungenschaft von MP verkauft.

Manches Mal habe ich die Befürchtung er schreibt hier selbst mit.

Das ganze Jahr war ab der unflätigen Entlassungsaffäre von MB eine Desaster. Schlimmer kann man es nicht mehr machen als es der Manager gemacht hat!!

Führung hat auch etwas mit Verantwortung zu tun!! und die übernimmt MP einfach nicht. Er hat den Karren in den Dreck gefahren, er ist für die desaströse Ausßendarstellung verantwortlich und für die unsäglichen Trainerentlassungen und -verpflichtungen!!

Wer denn sonst bitte?

Er trägt die VERANTWORTUNG und wird dafür sehr gut bezahlt!! Da er aber seine Ziele nicht erfüllt hat, MUSS das Präsidium in entlassen! Alles anderen ist Gekungel, Misswirtschaft und eine Vernichtung von Kapital ohne Gleichens.

Raus mit Mann in der VERANTWORTUNG für die Bereich Sport und Kommunikation. In meiner Firma wäre der Mensch schon nach der Skibbe entlassung schon beim Arbeitsamt gewesen!!!

Schade um das bessere Image, das Hertha sich hat zugelegt in den letzten Jahren. Alles wieder vorbei!!

Bitte bereife uns endlich von MP und gebt uns einen Manager der Verantwortung übernehmen kann und auch damit umgehen kann!!! Es wird zeit die Urh ist schon bei 5 vor 12!!!


Nostradamus
2. Mai 2012 um 22:59  |  79773

@hurdiegerdie // 2. Mai 2012 um 21:58

wow – so (mb hat die nerven verloren, weil er um die lame-duck-entscheidung pro/tendenz skibbe wusste?) hab ich die sache tatsächlich noch nicht betrachtet. wie @raffalic zutreffend bemerkte, ergibt dann auch die lell-aussage einigen sinn. das ist also ein interessantes, weil stimmiges puzzleteil. erklärt und entschuldigt zwar wohl noch nicht, dass mb dann die radikale nummer abgezogen hat und auch nicht die totalverweigerung der mannschaft, deutet aber auf einen managementfehler hin, den es zu diskutieren gälte. der aber wiederum keiner wäre, wenn es keine „lame-duck-entscheidung“ war, sondern nur eine „plan-b-sondierung“…


Silberrücken
2. Mai 2012 um 23:04  |  79774

monitor // 2. Mai 2012 um 22:05

Wer ist denn noch schlechter?


Papazephyr
2. Mai 2012 um 23:05  |  79775

@Sweetchili

Also – ein Rücktritt von Preetz wäre für mich nicht die Motivation – da bin ich dann eher bei „Better Energy“. Allerdings habe ich zum Thema „Leiden“ für diese Saison eigentlich genug. Die Heimspiele gegen Nürnberg, Bayern und vor allem gegen Kaiserslautern sollte dafür ausreichen.

Aber irgendwo tief in mir ist da noch die Erinnerung an das Heimspiel gegen Köln – und die Hoffnung, daß Rückkehrer wie Kobi und Niemeyer sowie ein Hubnik und Janker mal wieder so etwas wie eine vernünftige Defensive zustande bringen. Und wer dann das Tor zum dreckigen 1:0 schießt, ist mir dann auch schon egal.

Geht vielleicht doch noch was ???


Nostradamus
2. Mai 2012 um 23:05  |  79776

Bytheway: Vermutet irgendjemand eventuell einen Zusammenhang mit der Verpflichtung von Wiese bei Hoffenheim und der Ansage vom Kraftthomas am gleichen Tage? Nur mal so um die Ecke gedacht…


tabson
2. Mai 2012 um 23:07  |  79777

Dafür, dass Babbel nach eigenen Angaben keine Zeitung liest, hält er seinen Gonzo aber doch allzu gern dort hinein/ heraus.


Better Energy
2. Mai 2012 um 23:10  |  79778

Wenn ihr nun unterstellt, daß Babbel innerlich gekündigt hatte, ohne daß es MP gemerkt hat (was in der näheren Umgebung in den seltensten Fällen schnell bemerkt wird), stellt sich die Frage, wann die innere Kündigung stattgefunden hat.

Nun ist ein Trainerjob nicht einer von denen, welche man ein bisschen ausüben kann, – trotz innerlicher Kündigung oder mit der Einstellung „Dienst nach Vorschrift“.

Denn zu diesem Zeitpunkt hätte Babbel an die Luft gesetzt werden müssen, da ihm Hertha vollständig „Wurscht“ war und nicht mehr Hertha BSC e.V….


hurdiegerdie
2. Mai 2012 um 23:13  |  79779

Oh man @monitor // 2. Mai 2012 um 22:42
Zieh dir das mal rein 😉

Sein “Nein” hat Preetz kalt erwischt, der ging immer von langfristigem Engagement aus.
Skibbe war dann eine Trotzreaktion, Motto: Babbel können wir locker ersetzen. Damit fing der Schmarn dann richtig an!

Skibbe war eine Trotzreaktion, die nach 5 Spielen entlassen wurde. Danach wurde bis zum Saisonende ein Schmarrn eingestellt, weil der, der nein sagte nur bis zum Saisonende arbeiten wollte.

Merkste was? 😆


fg
2. Mai 2012 um 23:15  |  79780

@nostradamus: ja, siehe oben,


Dogbert
2. Mai 2012 um 23:15  |  79781

@Nostradomus

Man weiß es einfach nicht. Diese Bekenntnisse von Trainern und Spielern zum Verein kann man heutzutage doch gerade bei erfolglosen Mannschaften kaum noch ernstnehmen. Kraft hat die Zukunft noch vor sich und hat hier zumindest einen Stammplatz in einer relativ schwachen Mannschaft. Da kann er sich weiterhin auszeichnen und sich immer noch oft genug empfehlen.


Slaver
2. Mai 2012 um 23:21  |  79782

Die BILD schreibt, dass Kraft per Option für die 2. Liga gehalten wird, dafür aber weiterhin sein 1.Ligagehalt bekommt. Mit Lasogga soll genauso verfahren werden. Darüber hinaus sollen auch Hubnik, Niemeyer, Kobi und Rukavytsya gehalten werden.

Gute Sache.


Nostradamus
2. Mai 2012 um 23:23  |  79783

Tja Slaver, aber das relativiert die Entscheidung von TK „pro Hertha“ doch etwas…


waidmann2
2. Mai 2012 um 23:23  |  79784

Ja – über den Verbleib von TK kann, nein muss man sich freuen. Aber bitte nicht gleich wieder übertreiben! Weder macht das TK zum idealen Hertha-Kapitän für die nächsten 20 Jahre noch wird dadurch MP zum genialen Manager.
Man stelle doch mal die Frage nach TK’s möglichen Alternativen. Bei welchem Klub der 1.Liga wäre er denn als Nr.1 gesetzt? Es gibt halt ne Menge guter Torhüter.


hurdiegerdie
2. Mai 2012 um 23:25  |  79785

@Nostradamus.

Plan-B-Entscheidung ziehe ich absolut als Alternativerklärung ins Kalkül. Allerdings wird sie für mich wahrscheinlicher, wenn Preetz bereits einige Zeit um Babbels Entscheidung wusste 😉 . Wie gesagt, ich habe keine klare und eindeutige Sicht auf die Dinge. Jede neue Info kann mich total umschwenken lassen.


Nostradamus
2. Mai 2012 um 23:27  |  79786

Zieht MP die Option(en), um die Zügel vor dem Showdown anzuziehen?


Nostradamus
2. Mai 2012 um 23:30  |  79787

@hurdie
dann doch aber eher UNwahrscheinlicher… oder?


Dogbert
2. Mai 2012 um 23:39  |  79788

Zum damaligen Zeitpunkt gab es eh keinen Anlaß, auf eine Vertragsverlängerung zu drängen. Das hätte man sich als erfahrener Manager schon sparen können. Es wurde laut Babbel auch kein konkretes Angebot unterbreitet.


linksdraussen
2. Mai 2012 um 23:39  |  79789

@Nostradamus: Wieso? Wieso sollte er auf vertraglich vereinbartes verzichten? Er hätte sich ja auch hinstellen können und die Frage aufwerfen, ob Hertha sich ihn auch in der 2 Liga leisten könne und dass man mal abwarten müsse, was bis zum Ende der Transferperiode passiere.

Hat er nicht: Er bekennt sich vor dem wichtigsten Saisonspiel zur Hertha.


Dogbert
2. Mai 2012 um 23:40  |  79790

Einigen wir uns auf diese einfache Formel:

Steigt Hertha ab, ist Babbel schuld. Bleibt Hertha drin, hat Preetz schuld. 😉


Dogbert
2. Mai 2012 um 23:45  |  79791

Haltet ihr Kraft für so blauäugig? Der hat einen Manager, der die Entscheidung getroffen hat bzw. ihn geraten hat, unter bestimmten Bedingungen (1. Liga-Gehalt in der 2. Liga) zu bleiben.


Treat
2. Mai 2012 um 23:47  |  79792

@Nostradamus // 2. Mai 2012 um 21:18

Yep.

Blauweiße Grüße
Treat


hurdiegerdie
2. Mai 2012 um 23:49  |  79793

@Nostradamus: Nö

Sollte Preetz erst am Dienstag vor dem Hoffe-Spiel um die Entscheidung von Babbel gewusst haben, und er dann am Tag vor dem Spiel schon pressewürdige Verhandlungen mit Skibbe geführt haben, dann hätte Preetz einen Handlungsschnelligkeit, die ich ihm nicht zutraue. Wahrscheinlicher für mich ist, dass er länger um Babbels Entscheidung wusste und deshalb schon länger (auch intern) das Feld sondiert hat.

Aber ich verstehe, was du meinst. Wenn es ein Plan B war, dann war der Plan A Babbel zu halten, weil sich Babbel eben noch nicht geäussert hätte (länger zu bleiben), er (Preetz) sich aber schon absichern wollte. Dann aber hätte Preetz die Lame-Duck-Entscheidung getroffen, oder Babbel hätte ihm gesagt, er würde seinen Rauswurf provozieren. 😆 😆


hurdiegerdie
2. Mai 2012 um 23:51  |  79794

Und wer falsche Konjunktiv-Konstruktionen findet, darf sie behalten.


Links Außen
2. Mai 2012 um 23:53  |  79795

Ich finde auch MP sollte bleiben. ich schließe mich eurem Tenor an. Jeder kann ja mal ein Fehler machen, oder nicht?
In 3 Jahren 5 Trainer verschleißen, 2 x absteigen, ist ja nicht großartiges passiert. Hat dem Verein ja nur ne menge Kohle gekostet, vom Imageverlust ganz zu schweigen. Jawohl, Daumen Hoch!


Nostradamus
3. Mai 2012 um 0:01  |  79796

Ach scheixxe das alles… hoffentlich gibt´s noch ein gutes Ende – im Mai 2012 oder wenigstens in nicht allzu ferner Zukunft. Aber schöne Diskussion heut Abend 😉 Jute N8 allerseits


Wir können alles außer Derby
3. Mai 2012 um 0:06  |  79797

Ich weis immer noch nicht was das Ziehen einer teuren Option für eine Leistunge eines Manager ist.

Wir machen wieder den gleichen Fehler wie vor zwei Jahren – nein nicht Fehler, aber die gleichen verhaltensweisen, nur, dass wir noch weniger Geld haben als vor zwei Jahren.

Verlängern wir alle Verträge zu Erstligakonditionen von Spielern die wir halten wollen, machen wir wieder 10 Mio. Miese im nächsten Jahr, um dann unter einer noch größeren Schuldenlast zu leiden, sollten wir aufsteigen oder gar vielleicht Insolvenz anzumelden, sollten wir die nicht aufsteigen.

Ist das eine Managementleistung oder eher Roulettespiel eines GF Sport???

So gut mir Kraft auch gefällt, ich brauche in der zweiten Liga keinen Torhüter der mich eine Mio. Euro kostet!!! So überragend ist Kraft nun auch nicht – da reicht ein Burchert für die zweite Liga, der kostet vielleicht 200.000 Euro und ist nicht so viel schlechter!!

Für mich ist das, sollte wir das Gleiche machen wie vor zwei Jahren, keine langfristige Strategie, sondern blankes – panischen Handeln!!!

Ich bin gespannt, wie es weiter geht in den nächsten Tagen. Sollte es so sein, wie von mir beschrieben, bin ich erst mal fertig mit dem Verein, sollten die Handlungsträger nicht ausgetauscht werden und man sieht mich dann wieder in der Regionalliga – mit einem vielleicht besseren Management!!


Stehplatz
3. Mai 2012 um 1:29  |  79798

Ich halte es für keinen Verdienst von MP dass Kraft bleibt. Zumindest nennt Kraft Fans und Stadt als Gründe nicht den Verein. Zudem: Wohin sollte Kraft denn Wechseln? Trapp und Rensing sind auch noch auf dem Markt…


L.Horr
3. Mai 2012 um 2:21  |  79799

Stehplatz // 3. Mai 2012 um 01:29

>>>Ich halte es für keinen Verdienst von MP dass Kraft bleibt. <<<

Menschenskind hau´s raus , von wem denn dann ???

Immer wenn ich denke das war´s , kommt´s immer noch dicker !


Stehplatz
3. Mai 2012 um 2:32  |  79800

Zwei Fragen: Wo soll Kraft sonst hin und was ist so heroisch daran eine Option zu ziehen?


Dogbert
3. Mai 2012 um 2:50  |  79801

Preetz ist einfach ein Dummkopf. Anstatt mal abzuwarten (Krafts Vertrag besteht bis Mitte 2015), bringt er wieder so ein Ding, ohne Not zu agieren.

Angeblich haben alle Spieler Verträge für die 2. Liga. Oder haben die Ausstiegsklauseln eingebaut? An talentierten Nachwuchstorhütern mangelt es wahrlich nicht.


apollinaris
3. Mai 2012 um 3:21  |  79802

mit Kraft wurde der vielleicht einzige Führungsspieler gehalten. Fein! Klar, ist das ein Verdienst vom Preetz!- wer a sagt, muss auch b sagen. Ist doch nicht so, dass er nur Fehler machen würde.


Etebaer
3. Mai 2012 um 3:27  |  79803

Ich glaube, das die Verträge nicht automatisch für die 2.Liga gelten, sondern wenn der Verein die Option dafür zieht, zu 1.Liga Bedingungen.
Läßt der Verein die Option verstreichen, ist der Spieler Vertragslos.
Dazu kommen Sondervereinbarungen, die manche Spieler getroffen haben mögen.
Da weiß die Presse sicher mehr 😉


Freddie1
3. Mai 2012 um 6:24  |  79804

Ich finde es gut, dass der einzige derzeit erkennbare Führungsspieler ein Zeichen setzt. Anders als ein ehemaliger Kapitän. 😉
Und natürlich ist es ein Verdienst von Preetz.
Schon putzig, wie manche alles Positive , was MP veranlasst, versuchen klein zu reden. Die Welt ist nicht schwarz/weiß.


KDL
3. Mai 2012 um 6:42  |  79805

http://www.bild.de/sport/fussball/hertha-bsc/zieht-zweitliga-option-bei-kraft-23953522.bild.html

Erste Reaktion : Super Job !!! Die Richtigen bleiben und die Richtigen gehen bzw. werden zumindestens nicht genannt.

Zweite Reaktion : 1 Mio. Gehalt für einen TW in der 2.Liga, Burchert ist günstiger und für die 2.Liga gut genug.

Hertha hat Verbindlichkeiten !!!! Mind. 36 Mio.€ !!!!

Wir sollten diesmal versuchen Schulden abzubauen und nicht noch mehr anhäufen.

Frage: Was wäre wichtiger, a) der sofortige Wiederaufstieg oder b) die langfristige Existenz des Vereins ??!!

Kann man beides trennen??


Neuköllner
3. Mai 2012 um 6:56  |  79806

Da es sich um einen BILD-Artikel handelt ist dieser mit äußerster Vorsicht zu behandeln.

Warten wir mal ab was unsere geliebte Morgenpost dazu sagt 🙂


Becks
3. Mai 2012 um 7:20  |  79807

Ich finde schon, dass es ein großer Pluspunkt für MP ist. Ich denke schon, dass TK nicht ohne Job dagestanden hätte. Für mich persönlich ein wesentlich höherer Anreiz, doch wieder eine Dauerkarte zu kaufen. Ich mag Hertha und es gäbe für mich absolut keine Alternative, aber ich wollte – bevor ich mich entscheide, nochmal soviel Geld hinzublättern – schauen, wer gehalten wird und mit Kraft hätte ich so gar nicht gerechnet. Ich finde es großartig und wenn man bedenkt, was man durch die ganzen anderen Spieler spart, sollten 900.000, oder was er verdient nicht allzu weh tun. Wenn man bedenkt, was man allein in den letzten Monaten für Geld rausgeschmissen hat, sollte das ja nun wirklich drin sein – immerhin ist es wesentlich besser angelegt.


f.a.y.
3. Mai 2012 um 7:35  |  79808

Zuerst war die Freude bei mir extrem groß, dass Kraft bleibt. Durch das pikante Detail, dass die Option gezogen wurde, relativiert es sich allerdings ein bisschen. Das ist dann also eher wie bei Ramos als bei Raffa und sorry @ub, kein echter Verdienst des GF. Denn dazu müsste der Verein ja nicht einmal wirklich mit Kraft sprechen. Dass der sich jetzt auf das pro Hertha Wording eingelassen hat, zeugt von Charakter, das hat Ramos ja nie getan. Dennoch bleibt ein kleiner Nachgeschmack, denn knapp eine Mio für einen Torhüter in der 2. Liga…


Silberrücken
3. Mai 2012 um 8:08  |  79809

Selbstverständlich gehört die TK-Option in den Verantwortungsbereich von MP. Ob das gut oder nict so ist, naja, warten wir es ab. Gut wäre, wenn MP geht, und nicht nur er.


schnuppi
3. Mai 2012 um 8:16  |  79810

morgen allerseits.

noch 2x schlafen.

ha ho he


pax.klm
3. Mai 2012 um 8:17  |  79811

Gut, Option gezogen, denke aber die würde „so“ nicht gezogen, wenn man nicht entweder mit ihm geredet hätte und er „gerne“ bliebe, oder er „teuer “ verkauft würde…
Wobei, ich denke eher ersteres!
Und das Ergebnis kommt zur rechten Zeit!


linksdraussen
3. Mai 2012 um 8:24  |  79812

Man wird auch in der 2. Liga eine Achse von Leistungsträgern benötigen, die man unterhalb 1 Mio. € p.a. kaum finden wird. Dazu zählt zwingend die Schlüsselposition Torwart. Kraft ist besser als Rensing, Trapp und Drobny. Burchert hat mich nie überzeugt. Er strahlt keinerlei Sicherheit aus. Deswegen finde ich das Ziehen der Option eine super Entscheidung. Auch bei einem Neuanfang muss gelten: mehr Klasse statt Masse.


f.a.y.
3. Mai 2012 um 8:58  |  79813

@pax: was von beiden war es bei Ramos? Gerne geblieben, teuer verkauft? Ich denke nicht, dass Kraft jemals so unprofessionell wie Ramos reagieren würde, aber ein echter Verdienst von MP wäre ein Deal a la Raffa gewesen.


Freddie1
3. Mai 2012 um 9:00  |  79814

Bin mir sicher, dass Kraft relativ schnell neuen Verein finden würde (zB Bremen). Der Zeitpunkt für dies Zeichen ist gut gewählt.


backstreets29
3. Mai 2012 um 9:01  |  79815

Ich kanns kaum glauben

Jetzt wird ein TW gehalten, der zur absoluten Führungspersönlichkeit gereift ist.

Es wird ein Zeichen in die richtige Richtung gesetzt und es gibt tatsächlich wieder Leute, die Preetz das als negativ auslegen wollen.

– Und am geilsten sind die Argumente: Burchert ist gut genug für die 2. Liga.

– 36 Mio Verbindlichkeiten….da brauchen wir keinen 1.Mio p.a Torwart

Hauptsache man kann Preetz irgendwie ans Bein p******


playberlin
3. Mai 2012 um 9:15  |  79816

Auch ich finde es erstaunlich, wie manche hier eine gute Meldung niedermachen.

Thomas Kraft ist in einer chaotischen Saison die einzige Konstante. Er ist sicherlich noch nicht am Ende seiner Leistungsfähigkeit angelangt und keineswegs fehlerfrei, aber er hat Potenzial und Ausstrahlung. Er ist bereits jetzt einer der zehn besten Bundesligatorwarte.

Zudem ist er jemand, der Dinge offen anspricht, der nüchtern analysiert und somit auch charakterlich eine der Führungspersönlichkeiten des möglichen Zweitligakaders werden kann.

Derjenige, der sich den eventuellen Abstieg am wenigsten vorwerfen lassen müsste, erklärt sich als Erster bereit, mit in Liga 2 zu gehen. Diese Meldung ist ein deutliches Signal, auch an andere Kollegen.

Bei aller Liebe, aber Sascha Burchert kommt da bei Weitem nicht heran, weder von seiner Klasse, noch von seiner Persönlichkeit. Man braucht zwingend bestimmte Eckpfeiler, um annähernd Chancen auf den sofortigen Wiederaufstieg zu wahren.

Ob das in Tusammenhang mit dem Wiese-Transfer steht, ist mir persönlich egal. Thomas Kraft wäre blöd, wenn er nicht mögliche Alternativen geprüft hätte. Nachdem er in diesem Jahr oftmals die ärmste Sau auf dem Platz war, ist das durchaus legitim.


f.a.y.
3. Mai 2012 um 9:18  |  79817

Nur damit es nicht falsch ankommt: ich freue mich, dass Kraft bleibt. Ich laste es Preetz auch nicht negativ an. Aber es kommt wegen der Tatsache, das „lediglich“ die Option gezogen wurde auch nicht auf die Habenseite.

Unabhängig vom Vertragsinhalt ist aber der Zeitpunkt absolut Top gewählt. Dafür gibts ein Plus.

Ist nicht alles schwarz und nicht alles weiß.


Wir können alles außer Derby
3. Mai 2012 um 9:32  |  79819

Kraft hat sich erst im Laufe der Rückrunde zur Persönlichkeit entwickelt! Vorher war er eher ein ruhiger Mitläufer.

Ein guter Torwart aber kein Herausragender!! Meine Meinung. Auf der Linie gut bis sehr gut, Strafraumbeherrschung durchschnitt, Spieleröffnung ein Ausfall!

Eine Torwart für 1 Mio. Gehalt in der ZWEITEN Liga zu halten halte ich für ein Hasadeurspiel!!

Wir haben nicht mehr die Mittel, sollen wir absteigen, dass Spielchen von vor zwei Jahren noch mal zu spielen.

Wollen wir die Hertha kurzfristig total zerstören was die Finanzen angeht???

Eine langfristige Strategie der Konsolodierung ist ENDLICH angedacht und ratsam. Nicht mehr das Dieter H. Gedächtnisinvestieren und hoffen das es gut-geht-aufstiegsszenario!!!! Das ist fürn Ar. und wird den Verein ruinieren.

Man hat schon dieses Jahr gesehen, dass die 2. Liga sehr stark uns ausgeglichen ist und ein Aufstieg kann keine Pflicht sein.

Für mich ist das Verhalten des Managers einfach Vereinschädigend -jedenfalls zu dem Preis.

Eine Erfolgsmeldung wäre, wenn er Kraft halten würden, so der hälfte der Konditionen !!! Nicht – wie bisher – zu den Gleichen!! Das nenne ich gutes Management – alles andere ist einfach nur eine einfache „Verlängerung“ des Vertrages unter anderen Gegebenheiten!!

Ich bin gespannt, was noch alles von GF Sport und vom Präsidenten in den nächsten Wochen vor der MV auftaucht, um diese desaströse Saison Weiß zu waschen und die Wählerschaft wieder zu beruhigen um auch ein weiteres Jahr weiter zu delitieren!!!

Aber vielleicht haben es Einige auch nicht besser verdient um sich immer und immer wieder beschwichtigen zu lassen. Mit mir nicht – die Augenwischerei ist mir ein Graus geworden. !!


fechibaby
3. Mai 2012 um 9:35  |  79820

Hertha hat in 33 Spielen 63 Tore kassiert.
Das sind bei 71 Gegentore bei Köln die zweitschlechteste Abwehrleistung.
Was nutzt uns ein guter Torwart, wenn die Abwehr grottenschlecht ist?
Und im Sturm ist Hertha mit 35 erzielten Toren ebenfalls die zweitschlechteste Mannschaft.
Solch ein Team muß einfach absteigen und hat die 1. Bundesliga nicht verdient!!!


playberlin
3. Mai 2012 um 9:37  |  79821

@ fechibaby

Mensch, das sind ja richtige Neuigkeiten.
Endlich wissen wir, woran die aktuelle Misere liegt. 🙂


jenseits
3. Mai 2012 um 9:54  |  79822

Mindestens bis Samstag ist bei mir erstmal alles Hühnchenmäßige verbannt!

Prima, dass sich Kraft, ein Führungsspieler, jetzt zu Hertha bekennt. Für einen Torwart seiner Klasse nicht unbedingt selbstverständlich, auch in der zweiten Liga spielen zu wollen. Ein Zeichen, gut für die Mannschaft, gut für die Führungsetage und damit gut für das Spiel am Samstag!

Prima, dass sich Pal zu Wort gemeldet hat. Die Spieler werden seinen Ratschlag befolgen und sich vor dem Schlafen mental auf den nächsten Tag einstellen und sich Selbstvertrauen einreden. Leute wie Kobi und Niemeyer werden sich angesprochen fühlen und die Mannschaft noch mehr pushen. Gut für das Spiel am Samstag!

Prima auch das ganze Gebabbel in den Medien. Der macht sich langsam lächerlich, was seine eigenen Spieler demotivieren wird und unsere motivieren. Die werden es ihm – aus vielleicht unterschiedlichen Gründen – zeigen wollen.

Allet prima und jut für Samstach!


Naseweiß
3. Mai 2012 um 9:57  |  79823

Nostradamus // 2. Mai 2012 um 21:18

Klasse! Eine sehr differenzierte Herangehensweise. Danke.


mirko030
3. Mai 2012 um 10:18  |  79824

Das TK bleibt ist schön, das er für mich eine tragende Säule in Herthas Zukunft spielen kann. Auch ist es ein guten Zeichen. Das dieses von TK gesetzt wird, komplettiert mein Bild von Ihm in dieser Saison.

Ich würde das bleiben aber nicht MP anrechnen, da er hier nur die Option gezogen hat und TK zu gleichen Konditionen wie in der ersten Liga bleiben würde. Das ein Spieler eines Aufsteigers auch eine Klausel über den Verbleib in der zweiten Liga im Vertrag hat, sollte eine Selbstverständlichkeit sein.

Die Frage, welche sich mir stellt ist jedoch, ob Hertha sich das wirklich leisten kann oder ob wieder das gleiche Spiel wie vor 2 Jahren gespielt wird. Aufsteigen um jeden Preis und wenn das nicht gelingt, Pech gehabt und auch kein Geld mehr zur Verfügung.

Momentan ist mir der Samstag jedoch am wichtigsten, da ich hoffe im Oly noch mal eine kämpfende Mannschaft zu sehen, welche hoffentlich noch den Reliplatz erreicht. Ich jedenfalls werde im Stadion sein und die Mannschaft, sollte ich denn den Willen der Spieler erkennen, anfeuern.


Svenne
3. Mai 2012 um 10:19  |  79825

Was ist, wenn Markus Babbel immer noch etwas an dieser Hertha-Mannschaft liegt und er das ganze Medientrara absichtlich inszeniert um den Druck des Abstiegskampfs wegzunehmen. Dass Markus Babbel in seiner Herthazeit gezielt immer wieder Brandnester gelegt hat (z.B. Berliner Medien = der Teufel/ Der Berliner an sich = faul, nie zufrieden usw.) um den Druck von der Mannschaft zu nehmen, ist jedem Herthafan und jedem Medienschaffenden bekannt. Und wir sind alle darauf reingefallen („Wie kann Babbel sowas sagen? blabla). Markus Babbel wusste schon damals, dass dieses Team keinen Druck verträgt, eine Tatsache, die Herr Rehagel vllt. immer noch nicht begriffen hat, sonst hätte er nicht Endspiel um Endspiel ausgerufen und damit (unnötigen) Druck aufs Team aufgebaut. Babbel hat sich in die Mitte (des von ihm erzeugten) Sturms gestellt, damit die Mannschaft in Ruhe arbeiten kann. Ergebnis der aktuellen Debatte ist doch , dass sich in dieser Woche nicht wirklich mit den möglichen Konsequenzen eines Abstiegs beschäftig wird, sonders sich alle auf Babbels Aussagen („Natürlich wollen wir in Berlin gewinnen“ – Ehrlich, was soll er denn sonst sagen?!?) stürzen. Die Mannschaft kann nun schön nicht-öffentlich in aller Ruhe trainieren und am Samstag dann halbwegs vom Druck befreit hoffentlich zwei Tore zusammenstolpern. Ich möchte mit meinem Denkansatz nicht Herrn Babbel oder Herrn Preetz von ihrer jeweiligen Schuld für den Gang der Ereignisse freisprechen. Ich will nur darauf hinweisen, dass Babbel schön früher Medienmanöver vollzogen hat, die im ersten Moment niemand nachvollziehen konnte und am Ende hat dann die Mannschaft fast unbeachtet gewonnen. In diesem Sinne Ha Ho He


jenseits
3. Mai 2012 um 10:37  |  79826

In der Rhein-Neckar-Zeitung wird kolportiert, Babbel habe Interesse an Kiesewetter:

… Im Mai 2012 ist Babbel nun selbst an einem Berliner Talent interessiert. Der TSG-Coach möchte offenbar den 19-jährigen Stürmer Jerome Kiesewetter aus Berlin verpflichten.

Babbel: „Ich kenne ihn. Er ist ein sehr guter Junge, der Ambitionen hat, Profi zu werden. Bis jetzt hat er es nicht geschafft. Das wundert mich, denn unter meiner Regie hat er schon sehr gute Andeutungen gezeigt. Aber die Situation in Berlin ist natürlich nicht einfach, da jetzt einen jungen Kerl reinzuschmeißen.“ …


hertha-phil
3. Mai 2012 um 10:38  |  79827

Zu Kraft: Ich stelle mir das nicht so vor, dass Preetz zu Kraft geht und sagt: „Ich ziehe hiermit die Option und du musst bleiben.“

Sondern man wird miteinander über Perspektiven und Konditionen sprechen, denn auch wenn Preetz eine Optionen ziehen würde, kann Kraft immer noch einen Verein suchen, der eine Ablösesumme bietet, das ist doch alles schon da gewesen. Und es ist auch denkbar, dass bei den Gesprächen eine niedrigere Bezahlung als das Erstligagehalt vereinbart worden ist, z.B. kompensiert durch Bonuszahlungen bei einem Wiederaufstieg.

Für mich ist das ein Beleg dafür, dass Spieler, die mitdenken und ein gesundes Urteilsvermögen haben (Kraft hat mir in den letzten Wochen mit vernünftigen Aussagen gefallen), und auch alle Interna mit Babbel kennen werden, zu Preetz halten, er somit nicht „verbrannt“ sein kann.

Noch mal zum Lügenbaron: Es ist Babbel, der vor allem auf der Aussage mit dem Novembertermin herum reitet. Wer sagt denn, dass Gegenbauer das mit seinem Vorwurf gemeint hat? Wenn da wirklich Dinge im privaten Bereich vorgelegen haben, wird da schon so viel gelogen worden sein. Und vielleicht ging es gar nicht mehr um die Frage, ob Babbel verlängern MÖCHTE (ich erinnere mich an Aussagen, seine Frau wolle ihn zurück in München), sondern eventuell war eine Weiterbeschäftigung im Sommer aus verschiedenen Gründen, die aber weder Preetz noch Babbel nennen wollen, undenkbar. Und darüber ist ebenfalls Schweigen vereinbart worden.

Indem Babbel dann auf die unsinnige Frage, „wer hat wann was gesagt“ abschweift, kann er zwar formal Recht haben (es stand vielleicht wirklich schon Mitte November fest, dass nicht verlängert wird), aber in der Sache lügt er, weil die Hintergründe falsch darstellt. Spekulation, aber ich hatte immer den Eindruck, es gehe um etwas anderes als den öffentlich umstrittenen Sachverhalt.

Und dann ist es nur logisch, dass Preetz im Hintergrund sondiert, das hat er meiner Erinnerung nach auch gesagt, um vorbereitet zu sein.

Ich erinnere mich auch noch an eine Aussage von @ubremer? in der Frage, von wem die Indiskretion mit dem Skibbe-Kontakt kommt, indem ub den Blick auf Menschen außerhalb von Hertha BSC gelenkt hat. Für mich ein Hinweis, dass Skibbe selbst möglicherweise geplauscht hat. Das wäre charakterlich leider nicht 1a.

Aber für mich verhält sich Preetz in der Personalangelegenheit äußerst professionell, selbst wenn er täglich angegriffen wird, schweigt er weiter! Und ich kann ihm keinen Strick daraus drehen, dass er parallel zu der Situation mit Babbel sich auch bereits für die Winterpause nach einem Alternativplan umsieht. Das ist doch auch hier im Blog gefordert worden…

Ich hoffe jetzt, dass durch besonnene Maßnahmen, wie die Verlängerung von Kraft, eine neue positive Stimmung in die Mannschaft kommt, und noch mal mit Optimismus ins letzte Spiel gegangen wird! Wenn dieser Impuls aufgeht, ist das definitiv Preetz‘ Verdienst.

HaHoHe!


apollinaris
3. Mai 2012 um 10:43  |  79828

wow!- Man geht das durcheinander 😯
Die pro-Preetz-Fraktion möchte es als großen Deal dastehen lassen, dass TK gehalten wurde. Vielleicht zu Recht.
-Die Preetz-Skeptiker wenden darauf ein, dass es nicht allzu großes Verhandlungsgeschicks bedurft hatte, für diesen Deal, wollen es also relativieren. -Irgendwie auch ok.
Meine Meinung: es ist ne tolle Sache, dass der einzige (!) Spieler mit Mentalität gehalten wurde. Aus.-Weder ändert es etwas an den vielen Fehlern, die gemacht wurden, noch daran, dass Preetz auch ne Menge richtig macht (die Option kam ja nicht vom Himmel geflogen..)
Zu der Million: Kraft ist vielleicht auch einer der wenigen, dessen Transferwert sich eher steigert-also auch kaufmännísch eine richtige Entscheidung.
Ein Geschäft, das verschuldet ist und weiter bestehen möchte, kann auch nicht die Schwungräder des eigenen Geschfäts verkaufen-das wäre schneller Selbstmord.
Ich stehe dem Ganzen 100%ig positiv gegenüber. Ich ege es aber nicht auf die Waage des pro-und contra.
Hier ist (bei mir) die Entscheidung gefallen.


Freddie1
3. Mai 2012 um 10:44  |  79829

@svenne: mit Sicherheit liegt MB nix am Verbleib von Hertha in der Buli.
Zu seinen Medienmanövern: er hat auch früher einfach los gebabbelt. Hinterher wollte er es dann als taktik und Ablenkungsmanöver verkaufen. Er kann einfach nicht still sein.
Will hier nicht auch Nuhr zitieren. 😉


Tripeiro-Plumpe
3. Mai 2012 um 10:45  |  79830

@ hertha-phil // 3. Mai 2012 um 10:38

Hätte auch der Preetz schreiben können, bist du vll der Micha???

Michas einkaufspolitik ist einfach nur schwach und zeigt von keinem Netzwerk und keiner Idee!

Dass mit Babbel, kann ich dir sagen, es war die Sekretärin, von der Hertha-Geschäftstelle, die ein Braten vom Babbel in der Röhre hat!!!

Kann deine Meinung nicht teilen. Wer Preetz sieht und trotzdem nicht kotzt, ist selber schuld!


Mineiro
3. Mai 2012 um 10:50  |  79831

„Halt den Sabbel, Babbel!“

Damals fand ich diese Schlagzeile furchtbar, doch diese Woche würde sie irgendwie passen.

Wie wäre das, wenn sie am Samstag alle Berliner Tageszeitungen zieren würde?

Das wäre doch mal eine Solidaritätsbekundung der Berliner Presse zu Hertha BSC.


Tripeiro-Plumpe
3. Mai 2012 um 10:52  |  79832

TOP @ Mineiro


Tripeiro-Plumpe
3. Mai 2012 um 10:54  |  79833

@Mineiro

aber sowas haste leider nicht hier in der Stadt.

Schau dir doch mal alleine die Protagonisten der MoPo an….kannste doch vergessen, die freuen sich doch wenn der Hauptstadtclub wieder Liga 2 spielt. Die ganzen zugezogenden eifern ihren Clubs nach. Da bleibt nicht viel an Liebe übrig.


Mineiro
3. Mai 2012 um 11:02  |  79834

Das sehe ich größtenteils schon anders.

Den Journalisten, die sich tagtäglich mit Hertha BSC beschäftigen und damit ihre Seiten füllen, nehme ich in den meisten Fällen durchaus ab, dass sie bei aller berufsgebotenen Distanz und Objektivität in der nächsten Saison und auch langfristig durchaus lieber über Erstligafussball berichten würden als über eine graue Zweitligamaus.


Tripeiro-Plumpe
3. Mai 2012 um 11:04  |  79835

Ja, weil auch ihre Arbeitsplätze aufm Spiel stehen…


backstreets29
3. Mai 2012 um 11:06  |  79836

@Tribeiro

ich kann dir versichern, dass es auf den Grossteil der Hertha-Journalisten zutrifft, wenn man sie mindestens Sympathisant nennt.
Es gibt sogar handfeste Fans darunter 😉

Stolpe nicht, der is nur ein „Glubberer“ 🙂 🙂


catro69
3. Mai 2012 um 11:06  |  79837

Seid ihr wahnsinnig? Schreibt doch nicht soviel! Hab fast zwei Stunden gebraucht, nur um die letzten 24 Stunden zu überfliegen.
Mein Senf:
Babbel versus Preetz, super Sache! Es ist mir völlig unverständlich, wie ein Chef (Preetz) sich so von einem Angestellten (Babbel) verscheißern lassen kann [sic]. Preetz will verlängern, braucht ne Entscheidung (Präsidium) und „kommt nicht an den Trainer ran“. Zwei Monate lang? Schon jetzt, ohne Hoffenheimdrama, zwei Monaten medialem Trommelfeuer und einer MV stellt sich mir die Frage: „Was ist denn das für ein Chef?“ Diese Art von Führungsschwäche lasse ich mir nicht als Teamplay verkaufen, es bleibt Führungsschwäche, oder für den sehr wahrscheinlichen Fall, dass Preetz frühzeitig über Babbels Absichten informiert war, ein Betrug und Benutzen von Präsidium, uns Fans und Mitgliedern, sowie nicht zuletzt der Privatperson Babbel. Ende Thema (vorläufig).
Thomas Kraft bleibt zu Erstligabezügen auch im Falle des Abstiegs.
Genau so verbreitet man (Preetz) schlechte Laune im Hause @catro69. Wir sind noch nicht abgestiegen, ich will jetzt nur Kampfansagen und Durchhalteparolen hören oder lesen. So hohl es sich anhört, „was passiert, wenn…“ ist hinter den Kulissen wichtig und richtig, aber ich möchte doch bitte überzeugt werden, dass wir es schaffen, dass das scheinbar Unvermeidbare nie geschen wird, dass wir es sind, die das Blatt noch wenden.
Passend dazu aus meiner persönlichen Gerüchteküche: bereits vor zwei Monaten wurde Angestellten der Geschäftsstelle nahe gelegt sich ab Saisonende beruflich anders zu orientieren. Spricht zwar für Realitätssinn, aber nicht für „Kampfgeist“ und Selbstvertrauen, in meinen Augen – erbärmlich.
Thema Zuschauerrekord – unglaublich, fantastisch, bewundernswert. Ein Applaus an uns alle! Diese fußballerische Magerkost einer „Söldnertruppe“ wird so auf- und angenommen, aber für das konsequente Umsetzen eines/des Jugendkonzepts fehlt es dem Berliner Umfeld und Publikum an Geduld! Aha, bin nur ein blöder Fan, aber das glaube ich nun wirklich nicht mehr.
Blauweiße Grüße von Hauptstadt zu Hauptstadt, von Peking nach Berlin.
Ha Ho He


Tripeiro-Plumpe
3. Mai 2012 um 11:07  |  79838

Ah Stolpe ist Oberfranke! Jetzt versteh ich auch, dass er hier den Beiersdorfer sehen will – das verzeihe ich ihm nie 🙂


Dan
3. Mai 2012 um 11:07  |  79839

@ub
Was verstehst du unter dem Leuchturm-Effekt?
Geht die Mannschaft heute bei @apo einen „abbeißen“ ? 😉
—————————–
Thomas Kraft:
Die Leistung liegt doch nicht darin die Option zu ziehen, sondern nach gemeinsamen Gesprächen noch einmal ein Zeichen zum richtigem Zeitpunkt zu setzen.

Es werden Plätze in der Bundesliga (z.B. Bremen oder ggf. Frankfurt) frei und sicher auch in den europäischen Top-Ligen.

Aber unabhängig davon entscheidet sich TK frühzeitig Pro-Hertha BSC für gleiches Gehalt auch in der Zweiten Liga zu spielen, statt ggf. für ein besseres Gehalt zuwechseln.

Er geht hier doch ebenfalls ein persönliches Risiko ein.

Für mich ist das zumindestens ein „guter Schachzug“ um noch die irgendwo verstecktesten kleinsten Körner in diesem „totem“ Team zu mobilisieren.

In der gestrigen großen Leuchtturm-Runde (10), haben wir in dem Kraft-Vertrag/Option ggf. auch ein Zeichen gesehen, dass die Verhandlungen mit einem Investor positiv weit gereift sein könnten.
———–
Bodycount: ca. 43.000 ohne die 5 Hoffenheimer 😉

Damit wird wie schon hier einmal erwähnt ein neuer eigener Zuschauerrekord aufgestellt und somit die 900.000 Zuschauer-Marke geknackt.
Das ist eine Auslastung von ca. 71.3% – 72.0%.


Dan
3. Mai 2012 um 11:29  |  79840

@catro69

TK:
„Ich bin absolut überzeugt davon, dass wir gewinnen und die Klasse halten werden.“

Diese Aussage erhält mit der „Verlängerung“ eben Gewicht. Die „Gehe nicht über Bundesliga, sondern direkt in die Zweite Liga“ – Klausel, ist wie eine verlorene Wette. 😉

Ansonsten siehe 11:07 .


apollinaris
3. Mai 2012 um 11:32  |  79841

@dan : wo steht das mit dem Turm-Effekt?


f.a.y.
3. Mai 2012 um 11:38  |  79842

OT: sollte Paderborn noch 3. werden, beginnt das Rückspiel am Dienstag, den 15.05. schon um 18:30h. Das ist doch mal eine fanfreundliche Anstosszeit… Das Hinspiel ist – wie hier schon berichtet- so oder so am Donnerstag, 10.5. um 20:30h.


Dogbert
3. Mai 2012 um 11:43  |  79843

Ich kann mir nicht vorstellen, daß sich ein Journalist aus der Berliner Presselandschaft darüber freuen würde, wenn Hertha BSC absteigen muß.

Hertha BSC befindet sich in der undankbaren Lage, daß ein halbwegs ruhiges Arbeiten aus den unterschiedlichsten Gründen nicht möglich zu sein scheint. Damit befindet sich der Verein jedoch in bester Gesellschaft. Man muß wohl erst ganz unten angekommen sein, um zu wieder zu realisieren, was es bedeutet, in der 1. Liga oder 2. Liga spielen zu dürfen, auch wenn man erstmal eine Weile im Mittelfeld steht.

Ich würde Hertha BSC in der 2. Liga auch wesentlich weniger Aufmerksamkeit widmen.

Interessanter ist da schon die weitere Entwicklung des SV Sandhausen in der 2. Liga oder wie Mönchengladbach dieses Erfolgsjahr und die Abgänge von drei Schlüsselspielern verkraftet. Schön ist auch, Greuther Fürth in der 1. Liga begrüßen zu dürfen, oder auch Düsseldorf/Paderborn.

Es lohnt sich durchaus für Hertha BSC, sich von deren Arbeitsweisen etwas abzuschauen, gerade hinsichtlich der Integration von Nachwuchsspielern.

Ich kann mich nur wiederholen:
Eine Mannschaft muß (zumindest nicht auf nationaler Ebene) nicht aus Superspielern bestehen, sondern muß wenigstens ein Spielsystem verinnerlicht haben. Wenn in einer solchen Umgebung ein herausragender Spieler heranwachsen kann, umso besser.

Nachdem sich der Verein Hertha BSC von der Favre-Philosophie verabschiedet hatte, hatte mich alles weitere auch nicht mehr interessiert.

Es fehlen schlicht und ergreifend die geeigneten Spieler bzw. die richtige Mischung, um wirklich guten Fußball zu zeigen. Sowas muß wachsen und bei Hertha BSC stimmt es schon lange nicht mehr in der Abstimmung zw. den Mannschaftsteilen. Ein Rotieren ist auch nicht möglich. Ausfälle konnten nie halbwegs kompensiert werden.

Über all diese Dinge muß nach der Saison nachgedacht werden.


hurdiegerdie
3. Mai 2012 um 11:48  |  79844

Für mich ist es schwierig zu verstehen, dass es keine Relevanz haben soll, ob Preetz seit November Bescheid wusste oder nicht.

Die Aussage von Gegenbauer (im Wortlaut), Preetz hätte Stein und Bein geschworen, dass es nicht so war, weist darauf hin, dass im für mich wahrscheinlichen Falle (p > 0.8) eines Wissens um Nichtverlängerung Preetz das Präsidium nicht informiert hätte, denn Gegenbauer tut zumindest so als wenn er bis zum Ende von einem schwebenden Verfahren ausgegangen sei.


Dan
3. Mai 2012 um 11:49  |  79845

Ben
3. Mai 2012 um 11:51  |  79846

Thomas Kraft, Thomas Kraft, der Beste, der Einzige der kämpft (obwohl er im Tor steht), außer Kraft können alle gehen…

Man oh man…

1a auf der Linie der Mann und sonst ?

Ecken, Freistöße, Fernschüsse ?

Spieleröffnung und Abschläge ?

Ohne Vereinsbrille findet man schnell heraus, dass nicht nur die Abwehr bei Hertha nicht dicht steht, sondern der Thomas noch viel Luft nach oben hat !

Für 1 Million in der 2.Liga für mich kein Grund zum Feiern und das Kraf besser als Trapp, Rensing und Drobny ist, sehe ich jetzt nicht unbedingt.

Ich schätze vor allen Dingen Rensing und Drobny als stärker, da kompletter ein.


Herthaber
3. Mai 2012 um 11:51  |  79847

@appolinaris 10:43

bin voll bei dir. Fakt ist doch, daß TK überzeugend den Verbleib erklärt hat. Punkt. Ich finde das super und brauche nicht das Haar in der Suppe. Im übrigen wünsche ich ihm die 1.Bundesliga.


Dan
3. Mai 2012 um 11:55  |  79848

@Dogbert

Wie lautete die Favre-Philosophie und wie hat er sie umgesetzt?


catro69
3. Mai 2012 um 11:57  |  79849

@Dan
Es ist wie immer, deine Meinungen und Ansichten finde ich prima. Das geht sogar soweit, dass ich mir manchmal überlege, „wie bewertet @Dan die Sache.“ Kein Witz und kein billiges Anbiedern.
Bei TK bin ich aber nicht bei dir, da sehe ich ganz emotionslos ein üppiges Gehalt, das auch im Falle des Unaussprechlichen gezahlt werden soll, gefällt mir so überhaupt nicht.
Wovon der gute Thomas überzeugt ist, na ja, Profigeschäft und Phrasenschwein…
Was ich mir vorstellen könnte, der Neuzugang Kraft ist die jüngste Sicherheit einer aktuellen Kreditlinie – sein Verbleib könnte also auch aus finanztechnischen Gründen „überlebenswichtig“ sein.
Wie schon angedeutet, nichts gegen Kraft, aber Gehalt und Liga müssen passen, sonst ist das mit der Wette hinfällig, welchen finanziellen Wett-Einsatz bietet er denn an?


Herthaber
3. Mai 2012 um 12:02  |  79850

@catro 69

was siehst du denn schon wieder ? Muß man denn in jeder positiven Aktion gleich wieder nach dem Negativem suchen ? Ich versteh das nun wirklich nicht. TK hätte wenn erwollte bestimmt andere Möglichkeiten gehabt. Er hat das doch begründet warum und wieso. Warum kannst du das nicht anerkennen und damit positiv abhaken ? Wir haben doch wirklich andere Probleme und sollten keine neuen aufmachen.


apollinaris
3. Mai 2012 um 12:03  |  79851

@hurdi ( mit dem ich „in dieser Frage“ nahe 100% übereinstimme) u.a. Schaut man sich diese ganzen postings von uns an ( ich klammere mal solche, in denen es sich um Braten und Kotzen geht, aus..): es bleibt schlichtweg immer nur um das Interpretieren von Indizien. Es sind allessamt immer nur Infofetzen über 2./3./4. Hände. Jeder sucht sich eine Interpretation, die mit der eigenen Lebenserfahrung und Weltsicht am besten übereinstimmt. Dann haben wir alle so eine Art Puzzle-Bild.- Aber weder ist ein Foto die Abbildung der Realität, noch ist gar ein Puzzle etwas anderes als Konstruktion. Da wir wenig bis gar nichts konkretes von den eigentlich Handelnden hören, weigere ich mich zunehmend, weiter darüber zu spekulieren..Mir reichen dann die Ergebnisse: und die sind für den Verein eben negativ. Daran sollten Preetz/Gegenbauer endlich arbeiten. Für Preetz gäbe es eine gute Alternative zum „einfach weiter machen“. Er sollte zurücktreten und Gegenbauer ihn weiter eine wichtige Funktion im Verein geben.-Dazu muss dann die Sportliche Leitung neu struktuiert werden. Gerne mit einem neuen Sportlichen Chef (Baiersdorfer hielte ich z.B. für ideal oder Männer wie Retting etc). Aber bitte wieder keine sportliche Oligarchie!!


Stehplatz
3. Mai 2012 um 12:09  |  79852

Nochmal zu Kraft:
Bayern, Dortmund, Schalke, HSV, Wolfsburg, Freiburg, Augsburg, Nürnberg, Hoffenheim Hannover, Gladbach, Stuttgart und Leverkusen werden ihn sicher nicht nehmen. Fürth hat Grün und die Eintracht hat mit Nikolov und Kessler. Beide bundesligaerfahren.
Der einzige Verein in Deutschland der eventuell Interesse haben könnte ist Bremen. Die haben mit Mielitz einen ähnlich talentierten Mann, um den Wieseabgang zu verkraften und müssen sowieso den Rotstift ansetzen.

Das Preetz ihm eine Option in den Vertrag schreibt, sollte eigentlich keinen wundern. Man ist Aufsteiger und da sollte das Vertragsmodell usus sein. Alles andere wäre wirtschaftlicher Schwachsinn.


Blauer Montag
3. Mai 2012 um 12:13  |  79853

Radi?
Retting?
Rettig?
Rettich?

Mahlzeit, die Herrschaften 😆 !


Hoppereiter
3. Mai 2012 um 12:21  |  79854

babbel geht mir langsam aber sicher genauso auf den sack wie unsere seelenlose mannschaft,ich hoffe wir haun den weg.


ubremer
ubremer
3. Mai 2012 um 12:25  |  79855

@Dan,

Was verstehst du unter dem Leuchturm-Effekt?
Geht die Mannschaft heute bei @apo einen “abbeißen” ?

Leuchturm-Effekt‚, der – nach dem Abstieg 2010 hat Hertha mit der Weiter-Verpflichtung von Spielmacher Raffael das Signal gegeben ‚Die meinen es ernst mit dem Wiederaufstieg‘. Dieser Leuchtturm-Effekt wird für die aktuellen Lage von der Weiterverpflichtung von Thomas Kraft erhofft.

Leuchtturm‚, der – nicht zu verwechseln mit dem oben genannten Effekt. Lokalität in der Crellestrasse, deren Inbegriff von wild-romantischer Atmosphäre inmitten einer tosenden Umwelt seit hunderten von Jahren von Baulichkeiten direkt am oder im Meer im Franchise-Konzept genutzt wird. Der Betreiber des ‚Leuchtturm‘ lebt von den Lizenzeinnahmen anderer ‚Leuchttürme‘ weltweit. Die sind in den letzten Generationen allerdings weniger geworden. Weil ein Konkurrenzunternehmen den Namen ‚Die goldene Möwe‘ stark pusht . . .


catro69
3. Mai 2012 um 12:27  |  79856

@Herthaber
Liest sich alles ein wenig verbittert und zwanghaft negativ, wa? Ist gar nicht meine Intention, aber Zweitligaspieler sollten auch Zweitligagehälter beziehen, finde ich. Ganz unabhängig von TK.
Was ich wirklich positiv sehe, ist, dass im Fall des Unaussprechlichen mit einer Ablösesumme zu rechnen ist, weil nichts ändert sich so schnell wie die Lage und das Geschwätz von gestern, ach, lassen wir das.
Arbeitslose Torhüter gabs in letzter Zeit doch recht häufig, oder? Da ist so ein erstklassig bezahlter Zweitligavertrag erstmal nicht so übel.


apollinaris
3. Mai 2012 um 12:35  |  79857

😀 😀 – ich merke, @Ubremer..du kennst dich bestens aus.. coole Zusammenfassung eines kleines Mikrokosmosses!! hehehe..


apollinaris
3. Mai 2012 um 12:36  |  79858

@BM: ja, ja 😀 ..oder, wie der heisst.. 😉


Blauer Montag
3. Mai 2012 um 12:38  |  79859

ubremer // 3. Mai 2012 um 12:25

‘Leuchturm-Effekt‘, der – nach dem Abstieg 2010 hat Hertha mit der Weiter-Verpflichtung von Spielmacher Raffael das Signal gegeben ‘Die meinen es ernst mit dem Wiederaufstieg’. Dieser Leuchtturm-Effekt wird für die aktuellen Lage von der Weiterverpflichtung von Thomas Kraft erhofft.

Schade, schade, dass der „Leuchtturm-Effekt“ von 2010 mit dem ..äh.. „Spielmacher“ (?) Raffael 🙄 🙄 sich nicht im aktuellen Tabellenstand widerspiegelt.

In der Frage Thomas Kraft bin ich tendenziös bei catro69 um 12:27. Warum Burchert hier von einigen als nicht einmal zeitligareif beschrieben wird, wollen meine blauweißen Augen nicht erkennen.


Blauer Montag
3. Mai 2012 um 12:40  |  79860

Hallo @apo,
besser ein Mikrokosmos als ein Mikrobenbiotop, nicht wahr?


jenseits
3. Mai 2012 um 12:49  |  79861

Als krönenden Abschluss des letzten Spieltages darf man sich MB im Sportstudio angucken und -hören…


elaine
3. Mai 2012 um 12:50  |  79862

@BM

Das Burchert nicht zweitligareife besitzt finde ich auch ein bißchen hart, aber im Spiel gegen Halberstadt bewies er auch noch nicht mal Regionalligareife 😉

OFF TOPIC
@Catro69, @mitlesende Jutta hat 2Karten für das U19Pokalspiel für Dich 🙂


catro69
3. Mai 2012 um 12:55  |  79863

@elaine und @mitlesende Jutta, Daaankeschön.
Jetzt kommts, ich brauch noch zwei! Gibts noch welche?

Und wo wir gerade dabei sind, gibt es schon vorverkaufsähnliche Bestellmöglichkeiten für die Relegationsspiele? Das wäre mal ne mutmachende Aktion.


Blauer Montag
3. Mai 2012 um 12:56  |  79864

Hallo @jenseits
du meinst das aktuelle Sportstudio im ZDF?


jenseits
3. Mai 2012 um 12:58  |  79865

Ja, das meine ich.


elaine
3. Mai 2012 um 12:58  |  79866

@catro69,
ich denke, @mitlesende Jutta liest mit und versucht ihr Bestes


Chris
3. Mai 2012 um 13:07  |  79867

Babbel zeigt mit seinen Aussagen nur was für ´ne arme Sau er ist.

Preetz hat das m.E. nach gut kommentiert. Laut Kicker sagte er dazu: „Im Fußball gibt es normalerweise die Rote Karte, wenn jemand nachtritt.“ – Treffer versenkt!


Hattrick
3. Mai 2012 um 13:10  |  79868

@ Kiesewetter
„unter meiner Regie hat er schon sehr gute Andeutungen gezeigt“

Hammeraussage vom Bolzengeraden. War er es nicht, der dem Nachwuchs pauschal eine mitgab?
Sich nen Scheiss für die U23 interessiert hat?


sunny1703
3. Mai 2012 um 13:11  |  79869

Dem was unserer „Leuchtturmwärter“ geschrieben hat,kann ich nur beipflichten, was die Alternative für Preetz angeht. Ich halte ihn für einen Herthaner mit ganzem Herzen, der irgendwie immer wieder nur nicht die rechten Ergebnisse abliefert. Es gibt aber im Verein so wenig sportliche Kompetenz, dass es schon geradezu fahrlässig wäre, einen Preetz vollständig zu entlassen. Gegenbauer braucht unbedingt sportlichen Beistand, @Dan hatte unlängst bei „Talk im Turm“ die Idee eines Sportbeirats angeregt,Preetz wäre auch darin ntürlich sehr gut angebracht und man sollte ihm ruhg auch einige Aufgaben im GF Sportbereich belassen, sozusagen eine Art „GF Sport light“.
Zu diesem Paket gehört natürlich ein Perspektivtrainer mit gewissen Managerdoppelfunktion oder eben einer der für die sportlichen Belange zuständig ist.

Warum nicht bei einem Abstieg mit Preetz in der bisherigen Funktion weiter?!Zum einen wegen seiner Misserfolge und vor allem aber weil er die Kontinuität, die wir uns ja für den Verein wünschen bei den Trainern nicht zulässt.

Die Option bei Kraft zu ziehen war ganz sicher eine Überraschung und passt auch in das „Konzept“langfristig junge Spieler an den Verein zu binden, nebenbei könnte es auch einen wirtschaftlichen Vorteil bringen. Klarer Punkt pro Preetz.

@hurdie

Für mich ist das schon lange nicht mehr wichtig, wer vor einem gefühlten Jahrtausend mal gelogen hat oder nicht. Langfristig halte ich das Gequatsche des ehemaligen Trainers für unerträglich, sein Berater sollte ihn mal dringenst einige Kurse Außendarstellung anraten.
Es ist richtig wenn Presse, Verein und den Beteiligten zum Schutz einiger der Betroffenen dieses Thema aus den Medien heraus zu halten. Für mich gilt, es ist Stillschweigen vereinbart und gut ist, mich interessiert nicht wer und was und wann mit wem usw mich interessieren keine Schlagzeilen, die mit den sexuellen Trieben anderer Leute zu tun haben.

Dass Babbel nun meint wieder alte Ressentiments ausgraben zu müssen, zeigt mir welch eine seltsame menschliche Einstellung diese“ehrliche Haut“ hat. Ob er oder andere oder alle zusammen damals gelogen haben soll davon unabhängig sein.

@jenseits

Der Spruch unter meiner Regie im Zusammenhang mit Babbel und Kiesewetter ist der Witz des Tages!


L.Horr
3. Mai 2012 um 13:12  |  79870

… irgendwie wünsche ich mir das „Herthinho“ am Samstag über seine eigenen Schnürsenkel stolpert .

Warum ? , weil schon alleine der Gedanke mich amüsiert wie dann ein mühsam konstruierter „Preetz-Schuld-Bezug“ hergestellt wird !

🙂


jenseits
3. Mai 2012 um 13:16  |  79871

@sunny, genau das fand ich auch so witzig! Leichte Anflüge von Megalomania… 🙂


mirko030
3. Mai 2012 um 13:18  |  79872

Warum hier angezweifelt wird, das Burchert nicht 2. Ligareif ist, kann ich nicht nachvollziehen. Der Junge hatte doch noch nicht mal die Chance sich zu beweisen.

Kraft ist für mich aber besser, da er mehr Ausstrahlung hat.


Becks
3. Mai 2012 um 13:21  |  79873

ist denn eigentlich 100 % sicher, dass er das TK das volle Gehalt bekommt?


sunny1703
3. Mai 2012 um 13:24  |  79874

@mirko

Ich glaube schon, dass Burchert zweitligatauglich ist. Der verein und Burchert müssen entscheiden,ob sie ihn als 2. Mann installieren, oder ob ein Wechsel sinnvoller ist. WennBurchert mit Nummer 2 zufrieden ist, dann ist das nur gut für Hertha.

lg sunny


Dogbert
3. Mai 2012 um 13:28  |  79875

@Dan

„Wie lautete die Favre-Philosophie und wie hat er sie umgesetzt?“

Habe bitte Verständnis dafür, daß es nicht so auf die Schnelle möglich ist, die Favre-Philosophie wieder umfassend darzustellen.

Verkürzt ausgedrückt:
Ws gibt eine klare Vorstellung davon, wie Fußball funktionieren soll. Aus einer bombensicheren Abwehr heraus mit „One-Touch“-Spiel das Spiel schnell zu machen (wobei hier die Laufwege und Zuordnungen die wichtigste Rolle spielen). D. h. Räume schaffen und den sicheren vorzugsweise unbedrängten Abschluß finden.

Um dieses System zu verwirklichen, sucht man vor allem noch nicht fertige Spieler, da sie noch formbar, entwicklungsfähig sind, und auf verschiedenen Positionen bedenkenlos einsetzbar sind. Dazu ein paar erfahrene Trägerspieler, die wenigstens drei Spielsysteme aus dem Eff-Eff beherrschen, Spielintelligenz und Verantwortungsübernahmebereitschaft inbegriffen.

Zur Not tauscht Favre 80% des Kaders gegen Spieler aus, die für sein System passend sind. Er sucht auch nicht auf Resterampen, sondern holt sich exakt seine Spieler. Der, der demnächst Reus ersetzen soll, ist wahrscheinlich ein 19j. Schweizer. Die anderen werden aus dem Nachwuchs geholt. Der „Vater“ der Gladbacher „Fohlen“, Hennes Weisweiler, verfügte über eine ähnliche Philosophie. Das Spiel schnell machen. Alan Simonsen (der schnelle Däne) und Günter Netzer (der Pass in die Tiefe des Raumes) lassen grüßen. Jürgen Wittkamp als Abwehrchef nicht zu vergessen, der für seine Funktion ungewöhnlich viele Tore schoß. Stichwort Polyvalenz, eines der Lieblingsvokabeln von Favre.

Zu guter Letzt nicht zu vergessen: Rainer Bonhof, der heute fester Bestandteil des Gladbacher Erfolgssystems ist und zuvor Scout beim FC Chelsea für den deutschen und österreichischen Raum war.


Dan
3. Mai 2012 um 13:29  |  79876

@catro69 // 3. Mai 2012 um 11:57

TK-Wetteinsatz falls Abstieg

Im schlechtesten Fall ggf.:

Abstemplung zum Zweitliga Keeper,
Verlust eines Jahres auf hohem Niveau,
Aus dem direkten Fokus der 1. Liga Berichterstattung
Bei einem Wechsel Gehaltseinbussen, falls der Direktaufsatieg nicht gelingt

Ich sehe aber auch die finanzielle Wertbindung an den Verein, aber nicht, dass Preetz oder Hertha BSC den Kampf aufgegeben haben und dies mit diesem „Transfer“ ausdrücken.

Wahrscheinlich ist es aber wie immer auch eine Grundstimmung, die man in sich verspürt.

Ich sehe da eben den beschriebenen „Hoffnungsschimmer“, dass da jemand voran schreitet, eine Richtung vorgibt und dieses Zeichen sich auch noch positiv auf die „letzte Chance“ auswirkt.

Andere sehen darin eben die Einsicht des Unvermeitlichen und „weiße Fahne“ schwenken.

Ich kann halt nicht aus meiner Haut raus, blauweiß zu denken und irgendwo nach dem Zipfel der Hoffnung zu grabschen, obwohl ich nach der „teuflichen Leistung“ kein Fan dieser Mannschaft mehr bin.
Aber lieber in der 1.Bundesliga einen Schnitt machen, als zu hoffen das ein Neuanfang in der Zweiten Liga Wunder bewirkt.


Slaver
3. Mai 2012 um 13:33  |  79877

Buchert baut doch regelmäßig in der 4. Liga bei der U23 so seine Böcke. Ein TW, der schon in der 4. Liga häufig nicht gut aussieht, den muss man keine Spielzeit in der 1. oder 2. Liga geben. Denn dort wird er eher noch schlechter aussehen, als besser.

Will Burchert in seiner Karriere irgendwann mal nen Stammplatz haben, dann muss er sich nen Verein fern der 1. oder 2. Liga suchen. In den beiden höchsten Ligen wird es nur zum Ersatzmann reichen, wenn überhaupt.


Dogbert
3. Mai 2012 um 13:44  |  79878

Hier eine Beschreibung von einen Journalisten betreff Favre-System:

http://www.sportal.de/sportal/generated/article/fussball/2012/02/07/21783800000.html


Olles Alpaka
3. Mai 2012 um 14:00  |  79879

Ich finde es faszinierend, wie wir, mehr oder weniger erwachsene und intelligente Menschen, uns über Dinge den Kopf und die Tastatur zerbrechen, Redakteure im Kaffee lesen und was wir im Endeffekt eh nicht ändern können. Und alles dreht sich um Personen, denen ich persönlich mehr Stärke und Charisma zugetraut hätte. Was soll nächstes Jahr werden, wenn Hertha, vorrausgesetzt man holt einen Punkt zu Hause und Köln verliert und man gewinnt die Relegation ( alles Wenns an denen ich nicht so recht glaube), was soll dann kommen? Der selbe Schmu wie bereits gesehen, Zitterspiele, Lustlosigkeit, die ewig gleichen Statements von MP und Konsorten in Bezug auf wir müssen uns da rein knien? Ehrlich, da hoffe ich auf einen für mich verdienten Abstieg. Denn nur dann könnte es einen Neuanfang geben, ansonsten hab ich Angst vor Schlagzeilen wie: Wir haben es immer gewusst und daran geglaubt oder Die neue Saison wird alles neu und besser oder die Mannschaft hat alles gegeben. Kann ich nicht mehr hören und will ich auch nicht mehr lesen. Ich hoffe nur, es werden die richtigen Konsequenzen und Lehren gezogen. Alles andere an Diskussionen wer wie wo wann spielt, wem fremd geht oder schwängert, irgendwelche imaginären Noten bekommt oder im Endeffekt auch nur ein Mann ist, der gegen eine Plastikkugel tretend über kurzgeschnittenens Unkraut rennt ist für mich nicht lebensnotwendig, obwohl ich vor meinem Büro einen Herthaschrein aufgebaut habe und mir jeden Tag diverse Sprüche anhören darf. Mein Herz hängt nun mal an diesem Klub. Aber nicht mein Alltag. Und schon gar nicht an Menschen die mich persönlich enttäuschen und denen ich die Intelligenz abspreche ihren Job richtig zu vollziehen.


sunny1703
3. Mai 2012 um 14:14  |  79880

@alpaka

Etwas besserwisserisch, ein Remis zu Hause bedeutet 2.Liga, egal wie Köln spielt, Hertha MUSS gewinnen und Köln darf nicht gewinnen!

lg sunny


f.a.y.
3. Mai 2012 um 14:21  |  79881

@dan:

Aber lieber in der 1.Bundesliga einen Schnitt machen, als zu hoffen das ein Neuanfang in der Zweiten Liga Wunder bewirkt.

100% co-sign.


f.a.y.
3. Mai 2012 um 14:23  |  79883

@sunny: nicht ganz. Holt Köln null Punkte und wir einen, rettet uns das Torverhältnis den Ar***. Wahnsinn, wenn man an Spiele wie gegen Stuttgart und Bayern denkt…


playberlin
3. Mai 2012 um 14:26  |  79884

@ f. a. y.

Köln steht 2 Punkte vor uns, nicht einen….


Slaver
3. Mai 2012 um 14:27  |  79885

@f.a.y.

Wir haben 2 Punkte Rückstand auf Köln, für nen Unentschieden gibts nur einen Zähler. Wir MÜSSEN auf jeden Fall gewinnen, egal ob Köln verliert oder Unentschieden spielt.


pax.klm
3. Mai 2012 um 14:28  |  79886

F.A.Y. Nö, Köln hat 30 Pkt Hertha 28, also Hertha MUSS gewinnen!


f.a.y.
3. Mai 2012 um 14:30  |  79887

@all: is ja jut, habs eingesehen… 😆 die Hitze zaubert lustige Mathematik. Ich rechne schon so lange nicht mehr, dass ich es wirklich vergessen hatte.

*ascheaufmeinhaupt*


jogi-bär
3. Mai 2012 um 14:34  |  79888

hallo, ich habe Burchert schon oft in der Regionalliga gesehen und ich erkenne das außergewöhnliche Talent nicht. Das aber wird benötigt um in den beiden deutschen Top Ligen zu spielen und zu bestehen.


3. Mai 2012 um 14:36  |  79889

@f.a.y.

… was ich dir noch sagen wollte… 1+1=… ach schon gut 😆


Tripeiro-Plumpe
3. Mai 2012 um 14:39  |  79890

HERRSCHAFTEN!!!

Ihr glaubt ja nicht wirklich, wenn wir 16. werden sollten, dass wir dann gegen Düsseldorf, Paderborn oder Pauli, dann auch gewinnen???
Die drei spielen FUSSBALL, Hertha ist doch diese Saison nur mit ihrem Kegelclub und ihrem Boxverein bekannt.
FUSSBALL, ist doch Mannschaftssport, da ist man bei diesem Kader doch weit entfernt.


f.a.y.
3. Mai 2012 um 14:40  |  79891

@rasi: wenn ihr nur alle mal wieder was zu lachen habt… ist ja sonst alles traurig genug. 😆


Tripeiro-Plumpe
3. Mai 2012 um 14:40  |  79892

@rasi

🙂

die +3 haste vergessen 😉


f.a.y.
3. Mai 2012 um 14:42  |  79893

@tripeiro: wenn (!) sie gegen die SAP Hoppenheim gewinnen können und vor allem gegen den inneren Schweinhund, dann schaffen sie auch die Relegation. Mir macht da der Samstag mehr Bauchschmerzen.


papazephyr
3. Mai 2012 um 14:42  |  79894

@mirko030 // 3. Mai 2012 um 14:21

ja – eine Warnung an alle die denken, es könne nicht schlimmer kommen – denn es könnte in der 2. Liga noch viel schlimmer kommen.

Bin daher auch voll bei @Dan // 3. Mai 2012 um 13:29:
„… lieber in der 1.Bundesliga einen Schnitt machen, als zu hoffen das ein Neuanfang in der Zweiten Liga Wunder bewirkt.“


Dan
3. Mai 2012 um 14:45  |  79895

@L.Horr // 3. Mai 2012 um 13:12

😆 Ich bitte Dich. Schau Dir die Schuhe von unserer Nummer 92 an. Preetz verschuldet den Verein immer mehr und dadurch kann sich der Bär keine neuen Schuhe leisten. Wie oft muss ich Dir noch beweisen, dass Preetz an allem Schuld ist. 😆
————

@Dogbert
Danke. Sehe ich ähnlich, wie in dem Artikel, vorallem die Veränderungen, die dieser intelligente Mensch nach seiner Hertha-Erfahrung an sich vornahm.

Sicher hätte einem Pantelic, die heutige zugelassene Freiheit eines Reus, gut getan.

Was natürlich nicht stimmt, dass Herrn Favre wenige finanzielle Mittel zur Verfügung standen.

Immerhin konnte er im ersten Jahr ca. 17.0 Mio aus den 18.8 Mio Transfererlösen refinanzieren.

Was mir aber in Erinnerung blieb, wie uns D.H. damals Favre verkaufte. Ein guter Trainer, der mit wenig Geld und gutem Auge für Jugendspieler, aus Scheiße Pralinen macht. Denn Favre sollte eigentlich die Antwort auf die Frage „Wie entschulden wir den Verein?“ sein.

Und genau das ist meines Erachtens nicht passiert. Für mich widerspricht sich eben vor 5 Jahren, 4.3 Mio für Raffa, 3.0 Mio für Kacar oder 1.5 Mio für Lustenberger auszugeben und dies ein gutes Auge für Jugendspieler zu nennen.

Klar haben diese Spieler eine Wertsteigerung erfahren,aber 8.8 Mio für drei Spieler, dass sind schon gekaufte Pralinen. 😉

Meine Meinung. Aber ich glaube wir haben beide unter Philosophie was anderes verstanden. Du das Spielsystem und ich wofür er einmal bei Hertha BSC verpflichtet wurde.


Polyvalent
3. Mai 2012 um 14:49  |  79896

Warum, lieber Micha Preetz, hast Du nicht diesen Trainer verpflichtet? Der weiss wenigstens, wie man mit lustlosen und widersprechenden Spielern umgeht.

http://www.bild.de/sport/fussball/ac-florenz/trainer-rossi-schlaegt-spieler-llajic-23959218.bild.html


Treat
3. Mai 2012 um 14:58  |  79897

@ f.a.y. // 3. Mai 2012 um 08:58

„@pax: was von beiden war es bei Ramos? Gerne geblieben, teuer verkauft? Ich denke nicht, dass Kraft jemals so unprofessionell wie Ramos reagieren würde, aber ein echter Verdienst von MP wäre ein Deal a la Raffa gewesen.“

Hat Thomas Kraft denn überhaupt einen kleinen Bruder? 😉

Blauweiße Grüße
Treat


f.a.y.
3. Mai 2012 um 15:01  |  79898

@treat: nicht schlecht, wenn auch etwas böse. 🙂


Freddie1
3. Mai 2012 um 15:07  |  79899

Auf Radio 88,8 (ja ich weiß, Rentnerradio) moderierten sie grad an, dass an der Trennung MB nicht Fußball Schuld sei, sondern eine Frau. Später mehr dazu. Scheint langsam öffentlich zu werden.


fechibaby
3. Mai 2012 um 15:11  |  79900

@playberlin
Köln steht 2 Punkte vor uns, nicht einen….
Mensch, das sind ja richtige Neuigkeiten.
Endlich wissen wir, wie die Tabelle wirklich ist.
Danke schön.
Sensationelle Neuigkeit.
Wie Du mir, so ich Dir!


schnuppi
3. Mai 2012 um 15:16  |  79901

@freddie1

wieso rentneradio ?

jetzt scheint es es doch gleich rock´n roll zugeben.

ha ho he


3. Mai 2012 um 15:23  |  79902

@freddie:

schlecht im büro radio zu hören, bitte ticker mal mit… danke…


papazephyr
3. Mai 2012 um 15:26  |  79903

@Freddie1
88.8 höre ich jeden Tag – weil zuverlässigster Verkehrsfunk in der Stadt – aber ist schon bißchen viel 70er Jahre Musik dabei. Hören das die heutigen Rentner?


westend
3. Mai 2012 um 15:26  |  79904

@Freddie1: Die Wahrheit kommt immer zutage!


jenseits
3. Mai 2012 um 15:28  |  79905

In der BZ wird Babbel zitiert, der sich jetzt wohl zum ersten Mal öffentlich gegen die im Umlauf befindlichen Gerüchte wehrt…


Freddie1
3. Mai 2012 um 15:35  |  79906

Im Radio ist über die Gerüchte kurz berichtet worden. Natürlich alles im konjunktiv.“ Und wenn es denn stimmt, hat Frau Babbel dafür gesorgt, dass er wieder nach München kommt“ . Auch der „Minibar-Berliner“ wurde genannt.


mt
3. Mai 2012 um 15:38  |  79907

Herthagate wird immer spannender…
Babbel geht in die Offensive nachdem durchsickerte, nach dem letzten Spiel würden ‚Dinge‘ aufgeklärt. Kalkulierter Vorgriff…?
Wann kommen Redford und Hoffman um die Ecke und präsentieren die ganze Wahrheit?


playberlin
3. Mai 2012 um 15:39  |  79908

Ach @fechi,

soll ich dir jetzt versuchen klarzumachen, dass deine Retourkutsche an dieser Stelle unpassend und einzig das Produkt deiner gekränkten Eitelkeit ist, zumal mein Kommentar nicht annähernd vergleichbar war?!

Lass mich kurz überlegen…

NÖ!


Better Energy
3. Mai 2012 um 15:41  |  79909

@Dogbert // 3. Mai 2012 um 13:44

Der Artikel bei Sportal wurde von Malte Asmus am 7.02.12 geschrieben. Nun mal zu den dort wesentlichen Aussagen:

„Gut, das auf diesem Konzept basierende Spiel der Hertha anno 2008/09 war selten besonders hübsch anzuschauen. Der damalige Bayern-Coach Jürgen Klinsmann ätzte: „Hertha ist eine Mannschaft, die rein destruktiv agiert.““

Und weil das damals nicht schön anzusehen war, wurde überall geätzt, dass man endlich wieder schönen Fussball sehen will. Dabei wurde immer vergessen, dass nur der Erfolg, das gewonnene Spiel, letztendlich schön ist.

Weiter analysiert er die Abstiegssaison zutreffend:

„Der neue Anspruch der Berliner wieder zur Spitzengruppe der Liga zu gehören, passte nicht zu den Transferaktionen des Sommers, als der klamme Club wichtige Leistungsträger wie Andrej Voronin, Pantelic oder Simunic, ohne für adäquaten Ersatz zu sorgen, ziehen ließ. Der Verlust dieser Schwungrädchen war auch für Favres Systemfußball zu viel, konnte in der Kürze der Zeit vom Kollektiv nicht aufgefangen werden. Zudem nutzten auch einige aus ihrer zu selten berücksichtigte Spieler zur Kritik am ohnehin vom Berliner Boulevard angeschossenen Favre, sodass Preetz nach sieben Spieltagen die Reißleine zog…“

Diese Spielermeuterei hat uns letztendlich in die 2. Liga geschossen, weil diese Spieler nicht bereit waren, das System Favres umzusetzen.

Neudeutsch nennt man das eigentlich Mobbing, – also entweder geht der Trainer oder wir machen „Dienst nach Vorschrift“ -, und arbeitsrechtlich nennt man das „Kündigung auf Druck“. Diese Art der Kündigung kommt in der Wirtschaft häufiger vor, wird aber nicht so intensiv in der Presse, mit der Presse und über die Presse kolportiert.

Und dann war ja noch das liebe Geld. Alle vergaßen, dass es eine Wiedervereinigung gab und Hertha als Berliner Verein in den Mauerzeiten schwerste Zeiten hatte. Wo sollten da die Mittel für Voro und Pante herkommen? Man hatte ja schon einen Teil der Einnahmen der nächsten 10 Jahre ausgegeben. „Weiter so“ hieße auch das Modell TeBe o.ä. mit einem Großinvestor anzustreben…


f.a.y.
3. Mai 2012 um 15:43  |  79910

@jenseits: na, da bin ich ja mal gespannt.


jenseits
3. Mai 2012 um 15:50  |  79911

@f.a.y., aber ob da jemals was ans Licht kommt? Aber ein wenig erleichtert wäre ich schon, wenn sich herausstellen würde, dass Techtelmechtel überhaupt keine Rolle gespielt haben. Denn dass solche Banalitäten einen Verein halb ruinieren können sollen, will ich einfach nicht glauben.


Better Energy
3. Mai 2012 um 15:51  |  79912

Freddie1 // 3. Mai 2012 um 15:35

Gelegenheiten hatte MB doch viele… Wohnte er doch im Hotel Esplanade und selbst auf dem Weg ins Hotel war doch das „Pascha“ in der Flatow auch in der Nähe 😉


f.a.y.
3. Mai 2012 um 15:54  |  79913

@jenseits: das wäre tragisch, da stimme ich zu.

Weil vorhin die Frage nach Karten für das Relegationsspiel aufkam:

Als Dankeschön für alle Dauerkarteninhaber von Hertha BSC, haben diese zu diesem Spiel für ihren angestammten Platz freien Eintritt! Einfach Ihre Dauerkarte 11/12 vorzeigen.
 
Der Vorverkauf (Tickets ab 13 Euro) startet direkt an den Stadionkassen, in den Hertha BSC Fanshops sowie in allen bekannten VVK-Stellen. 


Furios
3. Mai 2012 um 15:54  |  79914

Stimmt das, dass der neue trainer schon feststeht und schon am Sonntag vorgestellt werden soll egal ob Liga 1/2?


3. Mai 2012 um 15:55  |  79915

@furios:

Quelle???


Better Energy
3. Mai 2012 um 15:56  |  79916

Die BZ ist wieder einmal sehr oberflächlich und berichtet von 2 Kinder, die Babbel hat. Und unterschlägt damit die anderen beiden 🙂


coconut
3. Mai 2012 um 15:59  |  79917

Das Kraft bleibt ist grundsätzlich erst mal positiv.
Nun einen besonderen Verdienst seitens Preetz daraus zu konstruieren ist überzogen. Kraft hatte sich ja bereits im Vorfeld, ebenso wie M.Franz dahingehend geäußert, das er sich vorstellen kann auch in der 2.Liga zu bleiben. Bei gleichen Bezügen wie in der 1.Liga dürfte ihm das auch nicht allzu schwer fallen.

Bei dem: „Ist ein starkes Signal zur rechten Zeit“ bin ich mir auch nicht so sicher.
Signalisiert das nicht, das man sich mit dem Abstieg schon abgefunden hat? Ob das nun genau vor dem möglicherweise entscheidendem Spiel so sehr geschickt war? Mein Bauchgefühl sagt, eher nicht. Zeit bliebe eh genug, denn die Verträge laufen ja auch ohne Option bis zum 30.6.2012.

Ich sehe da nun nichts besonders lobenswertes, aber auch nichts wirklich Kritik würdiges.

Nur frage ich mich, wie man eine schlagkräftige Truppe aufstellen will, wenn allein der Torwart schon 10% des angeblich veranschlagten Budgets von 10 Mio. für Spielergehälter in der 2.Liga das schaffen will….
Also wohl ein erneuter „Ritt auf der Rasierklinge“ mit deutlich höheren Gehaltskosten und wohl auch einem deutlichen Anstieg der Verbindlichkeiten.
Wer das gut heißt sollte sich darüber im klaren sein:
Geht das schief, gepaart mit weiter sinkenden Einnahmen und weiter gestiegenen Schulden, ist die Hertha Geschichte…..

Wer meint, Preetz mache da einen tollen Job und muss unbedingt weiter machen, dem kann am Verein nicht wirklich viel gelegen sein. Der huldigt eher einer Person oder findet sich einfach toll weil er gegen den Strom schwimmt…

Nüchtern betrachtet ist die Bilanz sowohl was die Entwicklung in finanzieller, sportlicher als auch in der Außendarstellung angeht einfach nur Katastrophal.
Noch mal zur Erinnerung:
Preetz übernahm einen Verein, der in der Vorsaison auf Platz 4 einlief. Der an offiziellen Verbindlichkeiten von rd.30 Mio. aufwies.
Seitdem folgte ein Abstieg, ein Aufstieg als finanzieller Kraftakt, ein wohl erneuter Abstieg.
Die offizielle Schulden sind auf mind. 36 Mio angewachsen. Dazu Vorgriffe auf zukünftige Einnahmen, 8 Mio Investor unter Verpfändung von Transfererlösen, Einnahmeverluste bei 2 Abstiegen in Höhe von > 25 Mio. allein an TV Geldern (Langzeitwirkung!) + Verlängerung der Abhängigkeit von Sport-Five…..

Sorry, aber das ist für mich kein Leistungsnachweis einer auch nur halbwegs erfolgreicher Arbeit.
Ich hatte mich seinerzeit sehr gefreut, das Preetz endlich ran durfte. Die Ergebnisse seines Wirkens haben aber schnell für Ernüchterung gesorgt.

Was diese Babbel vs Preetz Sache angeht:
Da kann Hertha nicht mehr gewinnen!
Wenn es da überhaupt so was geben kann. Das Urteil in der breiten Öffentlichkeit ist gefällt. Ob da nun ein Seitensprung für die nicht Verlängerung sorgte oder dem Babbel was anderes nicht gefiel ist doch nebensächlich. Die Gegenseilteigen Lügenvorwürfe liegen eh auf einem anderen Spielfeld.
Vergangenheit die uns in der jetzigen Situation keinen Deut weiter hilft.


Furios
3. Mai 2012 um 16:02  |  79918

@rasiberlin
das sind gerüchte die sich auf TM breit machen und wollte mich mal hier erkundigen, ob man mehr weiß


Slaver
3. Mai 2012 um 16:05  |  79919

Bei HI machen sich diese Gerüchte ebenfalls breit


Furios
3. Mai 2012 um 16:11  |  79920

angeblich soll es ein Trainer sein, der seit längerem nicht mehr in den medien genannt wurde und doch eine (für die meisten) optimallösung darstellen soll…
Naja abwarten und tee trinken


Sir Henry
3. Mai 2012 um 16:12  |  79921

Udo Lattek.


fechibaby
3. Mai 2012 um 16:18  |  79923

@playberlin
Wieso soll ich gekänkt sein?
Hertha hat nun einmal die zweitschlechteste Abwehr und den zweitschlechtesten Angriff der ganzen Bundesliga.
Deswegen ist man ja auch vorletzter in der Tabelle!
Gekränkte Eitelkeiten haben alleine Preetz und Babbel.
Ich möchte beide Personen nicht mehr bei Hertha sehen!!


ubremer
ubremer
3. Mai 2012 um 16:19  |  79924

@Furios,

angenommen Hertha kommt in die Relegation: Macht es da Sinn, wenn Hertha am Sonntag, also bevor die Relegation startet, bekanntgibt: Neuer Trainer ab 1. Juli wird Herr xy ?


Blauer Montag
3. Mai 2012 um 16:20  |  79925

Walerij Lobanowskyj 😕


playberlin
3. Mai 2012 um 16:21  |  79926

Kann mir auch nicht vorstellen, dass Hertha den neuen Trainer bekannt gibt, bevor feststeht, in welcher Liga man in der kommenden Saison spielt.

Ist nunmal ein nicht unerheblicher Faktor in entsprechenden Verhandlungen.


Neuköllner
3. Mai 2012 um 16:24  |  79927

@BM

der ist mir an der Seitenlinie zu ruhig und zu unterkühlt. 😉


jenseits
3. Mai 2012 um 16:25  |  79928

Aus ziemlich sicherer Quelle habe ich soeben erfahren, dass Hertha den neuen Trainer am Sonntag zwischen den beiden Relegationsspielen bekannt geben wird. Dieser neue Trainer zählt zu den besten weltweit und es soll nicht Udo Lattek sein…

Ich schätze mal, da hat sich einer einen Scherz erlaubt. 😉


playberlin
3. Mai 2012 um 16:25  |  79929

Bernd Stange 🙂


sunny1703
3. Mai 2012 um 16:25  |  79930

Doll wird schon seit Tagen genannt! Rangnick wäre mir aber lieber….begründen kann ich das jedoch nur mit einem Bauchgefühl!

lg sunny


mhaase
3. Mai 2012 um 16:26  |  79931

@ all
hier mal der Link zum Artikel der BZ

http://www.bz-berlin.de/sport/hertha-bsc/babbel-wehrt-sich-gegen-geruechtekueche-article1447720.html

Bei denen kann auch nicht mehr alles rund laufen. Zwei Tage vor dem wichtigsten Spiel geben die dem Lügenbaron eine Plattform und machen einen auf Mitleid… Wenn du in Deiner eigenen Stadt so eine presse hast hast du schon verloren !!!

@ubremer
Lieber ubremer sag mir dass das ein ganz gemeiner Trick der BZ war, weil Sie morgen mit dem großen Knaller rauskommen und ihn nur ins offene Messer laufen lassen wollten, sonst leg ich echt den Glauben ab… 😉


Blauer Montag
3. Mai 2012 um 16:26  |  79932

„unterkühlt“ ist eine wahrhaft charmante Umschreibung 😉


linksdraussen
3. Mai 2012 um 16:29  |  79933

Mario Basler


Neuköllner
3. Mai 2012 um 16:29  |  79934

@BM

gell ?


Dogbert
3. Mai 2012 um 16:29  |  79935

Werner Lorant könnt es werden.


playberlin
3. Mai 2012 um 16:32  |  79936

Klausi Toppmöller war auch lange nicht in den Medien….

Oder MP zaubert einen Kracher aus dem Hut:

Friedhelm Funkel.


Neuköllner
3. Mai 2012 um 16:32  |  79937

Marcel Reich-Ranicki

Der kann das Spiel „lesen“.


Furios
3. Mai 2012 um 16:34  |  79938

@ubremer
Da hast du wohl Recht.


sunny1703
3. Mai 2012 um 16:35  |  79939

@mhaase

Das Problem ist doch nicht die BZ, sondern sind wir. Hier z.B wird seit Monaten dieses Thema diskutiert als es ob es das wichtigste Thema auf diesem Erdball ist.
Die BZ nimmt diesen Ball nur auf und leitet ihn gedruckt weiter bzw wieder zurück zu denen, die gesteigertes Interesse gezeigt haben.

Im Endeffekt ist es Deine Sache , ob Du dieses Zeug liest und auch noch glaubst. Meinungen aber nicht zu drucken,ist etwas, dass ich nur unter bestimmten Aspekten befürworte.
Seltsam ist jedoch dann auch noch den link zu diesem Teufelszeug ins Netz zu stellen, irgendwie sorry,widerspricht sich das, denn damit machst Du kostenlose Werbung für die von Dir kritisierten!

lg sunny


sunny1703
3. Mai 2012 um 16:37  |  79940

@ubremer

Na dann wissen wir ja jetzt wenigstens schon, dass es KEINE Frau xy wird, also nicht @ursula! 🙂

lg sunny


Tripeiro-Plumpe
3. Mai 2012 um 16:37  |  79941

@mhaase

genau das habe ich auch vorhin gemeint und eben gedacht.

Traurig wie der Springer-Verlag hier mit der Stadt umgeht – der arme Axel!


Tripeiro-Plumpe
3. Mai 2012 um 16:38  |  79942

Andre Villas-Boas wird es!


Tripeiro-Plumpe
3. Mai 2012 um 16:39  |  79943

Also ich tendiere zu Furunkel und Rudi Bommer – kotz


Tripeiro-Plumpe
3. Mai 2012 um 16:41  |  79944

oder der Micha macht den Magath


Blauer Montag
3. Mai 2012 um 16:43  |  79945

@sunny um 16:37
ich halte deine Schlussfolgerung für falsch, weil die von dir genannte „Frau“ schon seit etlichen Tagen (also laaaaaaaaaange) hier nicht mehr zu lesen, ergo nicht mehr in den Medien war. Und wir starten bitten deshalb auch keine Schlammschlacht im Westend. 😀


Blauer Montag
3. Mai 2012 um 16:45  |  79946

Andre Villas Boas oder Pep Guardiola – das wäre ein Mega Knaller.


mhaase
3. Mai 2012 um 16:53  |  79947

@ sunny

mir geht es nur darum wie sich die BZ hier in der Woche vor dem E…spiel verhällt. Nicht „Auf geht´s Berliner ab ins Oly und anfeuern was das Zeug hält jetzt kommt es auf jeden Mann an“ sodern „dem armen Markus der im rollstuhl gesessen hat und der seine süße Frau soooo lieb hat wird hier von der bösen Hertha gaaanz übel mitgespielt und der arme Markus verleumdet“ Ganz ehrlich ich kann gar nicht so viel essen wie ich davon k… muss


Exil-Schorfheider
3. Mai 2012 um 16:55  |  79948

@mhaase

Aber trotzdem hat @sunny mit seinem zweiten Absatz Recht. 😉


mhaase
3. Mai 2012 um 16:55  |  79949

@BM

ich will auch das es Pep wird. Der kann Herrn Ramos dann in seiner eigenen Sprache erklären, was er für ein Waschlappen ist.


mhaase
3. Mai 2012 um 16:56  |  79950

@exil

na klar hat er Recht aber es hat mich halt irre geärgert 😉


sunny1703
3. Mai 2012 um 16:57  |  79951

@mhaase

Ich gebe Dir grundsätzlich recht, doch wenn ich mir die Beiträge hier durchlese, dann sehen das doch sehr wenige so wie Du und auch ich, mit der Meinung jetzt mal bis zum Ende der Saison also evtl bis zum Ende der Relegation möglichst Klappe halten was Schuld und Sühne angeht. Der Presse, egal welcher, mache ich dabei den geringsten Vorwurf,die schauen uns nur aufs Maul und das ist nun mal deren Job!

lg sunny


mhaase
3. Mai 2012 um 16:59  |  79952

und außerdem vielleicht hab ich ja mit meiner Vermutung doch Recht und Morgen, einen Tag vor dem Spiel kommt der große Knaller und die ganze Lügenbarongeschichte kommt ans Licht. 😉


mhaase
3. Mai 2012 um 17:00  |  79953

wahrscheinlich ruft ubremer gerade bei seinen Kumpels von der BZ an und fragt nach……


Dogbert
3. Mai 2012 um 17:01  |  79954

Es fürchte, es wird ein alter Bekannter, der schon 1986 Trainer in Berlin war. Er kennt sich in den Niederungen gut aus.


teddieber
3. Mai 2012 um 17:03  |  79955

Mensch da bekommen die Dauerkarteninhaber vielleicht NOCH ein Freispiel!
😉
MB wird hoffentlich am Samstag einen ganz gewaltigen Einlauf bekommen. Nicht der Geschichten wegen, sonder weil er einfach nicht die Fresse halten kann! Sorry musste so raus.

@mhaase du hast sooooo recht, anstatt mobilisieren der Fans bekommt MB eine Plattform. Auch wenn so einige Spieler die Unterstützung nicht verdient haben, aber unser Verein.


f.a.y.
3. Mai 2012 um 17:04  |  79956

Der Röber wird’s. 🙂


teddieber
3. Mai 2012 um 17:06  |  79957

@Dogbert
welcher von den 4 Trainer? 😉


Stehplatz
3. Mai 2012 um 17:07  |  79958

Preetz hat sich mit dem Namen Rehagel Zeit gekauft. Nach dem Motto „Wenn nicht der König wer sonst?“ hat er sich versucht aus der Schusslinie zu bringen. Das hat nur kurz funktioniert. Wenn der nächste nicht auf einer Stufe mit dem Namen Rangnick steht kann Preetz gehen! Dann heißt es endgültig „Feuer frei“.


Naseweiß
3. Mai 2012 um 17:11  |  79959

Nur um Missverständnissen vorzubeugen: Der Verein Hertha BSC formuliert auf seiner Homepage zu den Relegationsspielen:

Sollte mit Abpfiff am letzten Spieltag feststehen, dass Hertha BSC den 16. Tabellenplatz erreicht hat, startet umgehend der Vorverkauf für das Hinspiel in der Relegation im Olympiastadion Berlin.

Als Dankeschön für alle Dauerkarteninhaber von Hertha BSC, haben diese zu diesem Spiel für ihren angestammten Platz freien Eintritt!

Nicht, dass hier einige schon wieder voraus eilenden Hauptstadt-Snobismus oder Arroganz pur hinter wähnen und deswegen schon wieder gleich zu einem „Preetz/Gegenbauer raus!“ anheben. (hier geht es schlicht nur um organisatorische Fragen und ein „Vorbereitet sein wollen“)


Naseweiß
3. Mai 2012 um 17:12  |  79960

Ach so, hab‘ noch was vergessen:

Preetz und Gegenbauer müssen bleiben!!!

🙂


f.a.y.
3. Mai 2012 um 17:16  |  79961

@naseweiss: das wollte ich mit dem verkürzten Zitat nicht bewirken. Dachte es wäre klar, dass es um das „wie“ im Falle „von“ geht…


joey.ramon
3. Mai 2012 um 17:17  |  79962

Also wenn es stimmt was @jenseits gehört hat, dann freu ich mich nicht zu knapp auf:

Louis van Gaal.

Alles wird gut, irgendwann.


Polyvalent
3. Mai 2012 um 17:20  |  79963

Genau so ist es @Stehplatz.
Und wenn sich herausstellt, dass Rangnick nur wegen Preetz nicht kommt, dann hat er aber auch sowas von den allerletzten Bonus verspielt.


Dogbert
3. Mai 2012 um 17:21  |  79964

Da es Sundernmann nicht werden wird, kann es nur Rudi Gutendorf werden.


Schirokoko
3. Mai 2012 um 17:30  |  79965

Van Gaal konnte passen wenn man das klare Bekenntnis von Kraft dazu betrachtet.


kczyk
3. Mai 2012 um 17:43  |  79966

mal eine frage an die ihre zähnefletschende meute:

wie bitte soll berlin hinter hetha stehen, wenn eine nicht unwesentliche gruppe im verein organisierter fans fortwährend fordern, preetz und gegenbauer in die wüste.

nicht die mannschaft, wie es sein sollte, ist das gesicht des vereins; es sind gerade preetz und gegenbauer.
und mal ehrlich – meine persönliche meinung aus der ferne – so schlecht machen sie beide ihren job nicht.
seit dem abgang von DH herrscht eine ausnahmesituation. teure, sprich: wirklich gestandene spieler, kann sich hertha nicht leisten. es geht nur über eine verschworene gemeinschaft.
wenn nun aber stimmt, was über MB seit monaten kolportiert wird, dann war er es, der hier als störfaktor tätig war, was die probleme neuerlich verschärfte. und mal ehrlich – warum sollte MP in irgend einer weise zu jener sache reden ? gelacht wird letztlich über den gehörnten und den verein – der stecher aber bekommt applaus und wird hierdurch noch gestärkt.

ich wünsche der hertha, dass die mannschaft endlich mal eine anständige antwort gibt und hoffenheim sowie deren trainer gedemütigt nach hause schicken.


backstreets29
3. Mai 2012 um 17:48  |  79967

War klar, dass sich da die BZ als Nächste vor den Wagen spannen lässt.
Und die ach so brave Frau Babbel, die dem armen Markus die Lebensfreude zurückgegeben

Ist wirklich eine anrührige Geschichte.
Vielleicht gibts ja doch noch eine Chance, dass
Babbel zu Hertha zurückkehrt.

Warum tritt Babbel eigentlich diesen Gerüchten entgegen?
Die Geschichten kursieren seit 2010 und die ganze Zeit hats ihn nicht gestört


3. Mai 2012 um 18:01  |  79968

natürlich mourinho wird´s… ihm fehlt doch nen meistertitel der (2.)-bundesliga… 😆

wieviele trainerratereien hatten wir eigentlich hier schon bei immerhertha.de… man wäre uns in bremen alle langweilig… 😉


KDL
3. Mai 2012 um 18:17  |  79969

Ich glaub noch immer fest an:

1. Ralle

oder

2. Robin

Und ich würd mich wirklich richtig freuen.

Eigtl. bin ich auch eher der Meinung, dass MP gehen sollte, …. ABER

Wir alle hier wissen, … Micha kann 2. Liga 😉 🙂


Slaver
3. Mai 2012 um 18:22  |  79970

Naja, über Dutt würde ich mich nicht freuen. Der passt nicht nach Berlin bzw. zu Hertha.


Ursula
3. Mai 2012 um 18:25  |  79971

Na gut „sunny“, ich mach`es, aber nur mit
dem „Montag“ als „Co“ und als Alibi….

…wenn sich die „Ahnungslosigkeit“, die in
diesem Verein, im Präsidium vorherrscht,
mit „UNS“ fortsetzen sollte!?

Zwecks Vermeidung von“Schlammschlachten in Westend“….


Blauer Montag
3. Mai 2012 um 18:30  |  79972

Tipp Topp, ick mach‘ et @ursula um 18:25 😆


Naseweiß
3. Mai 2012 um 18:31  |  79973

@f.a.y.
War auch nicht als Kritik an dir gemeint, sondern wurde nur allgemein von mir platziert, weil ich – ehrlich zugegeben – im ersten Moment selbst dachte „Sind die bei Hertha denn jetzt vollkommen hirnbefreit, noch vor Samstag, 17.20 Uhr, die Modalitäten für die Relegation bekannt zu geben?“
Aber, man muss eben den Kontext kennen. 🙂


3. Mai 2012 um 18:32  |  79975

Werner Lorant wirds, den hatten wir auch lange nicht erwähnt


sunny1703
3. Mai 2012 um 19:01  |  79993

@ursula

Keine Sorge, @Dan wid Präsident@jenseits Finanzchefin und wilson @Pressesprecher, den Manager losen wir jede Woche aus 🙂


Ursula
3. Mai 2012 um 19:05  |  79995

….“den Manager losen wir jede Woche (neu) aus“….

Das isses!! Aber Finanzchefin wäre ich auch gern
geworden! Na gut, man kann nicht ALLES haben!


Blauer Montag
3. Mai 2012 um 19:33  |  80016

Na jut, dann werfe ich mal die ersten Namen in die Trommel, um nächste Woche den Manager auszulosen.

@elaine, Jutta, @b.b., @dewm, @pax, @L.Horr, @catro69.

@apo kommt nicht in den Lostopf – er und @hurdiegerdie übernehmen mit sofortiger Wirkung das Catering. Obwohl – viele Köche … hm


apollinaris
3. Mai 2012 um 20:13  |  80040

hm..@BM- könnte ich mir eher vorstellen, als die Finaznen..aber ich fürchte , das wird nix. @hurdi hat schon mal explizit angesagt, mit mir könne er nicht zusammenarbeiten. es hat zwischen uns sozusagen schon gepreetzt.. 😳
Ich bin aber auch gut im babbeln, sprich: stíll die Gruppe beobachten und dann dem Cheffe Anweisungen, nee Tipps geben 😉
Ronny wäre eigentlich schon raus…und Kraft Kapitän..


pax.klm
3. Mai 2012 um 20:36  |  80050

f.a.y. // 3. Mai 2012 um 08:58

Weiß nicht was der Ramois tatsächlich denkt, allerdings sehe ich da schon große Unterschiede in der Persönlichkeit zu TK!
Der Ramos wurde in meinen Augen „genötigt“ zu bleiben,
a) wir hatten keinen der es besser machte
b) Hoffnung der Verantwortlichen, das wäre ein Großer
c) beide Seiten Kohle, Kohle und nochmals Kohle

bei TK sehe ich das anders, hier scheint der TK nicht unbedingt weg zu wollen und wenn dann so, dass der Verein richtig davon profitieren könnte!
Nur so mein „Gefühl“…


pax.klm
3. Mai 2012 um 20:36  |  80051

Ach so auch für treat…


commander
3. Mai 2012 um 20:37  |  80052

@Dan ja der Favre, erst hat der uns die Jungtalente vergrault Boateng J+K, Dejagah und dann die Schlafwagenschaffner eingekauft, Raffa und sein Ronny, Lustenberger, van Bergen und was ist geblieben ?

Preetz hat an der jetzigen Situation keine Schuld und der kann auch nicht für den Tabellenplatz.
Da sind die Spieler verantwortlich und wenn 1 Spieler 1 Mio verdient muss der auch spielen, damit man den auch anbieten kann.

M.P. hat Franz gekauft einen der besten Abwehrspieler der Liga wie ich finde aber…

Man haben wir uns gefreut, dass die denn Gekas verkauft/verschenkt haben. Dann geht der zu Frankfurt und hat 16 Buden rein ? wer hat damals gesagt, lass bloß den Gekas hier? keiner

Ich meine Meinungsschlacht um unseren GF MP. sollten wir verhindern wenn wir Fans sind und unseren Teil denken, die Wahrheit kommt raus, da bin ich sicher.
Man hat ganz schnell R.Enke vergessen aber auch ein M.P. ist nicht aus Stein !!!!!!!!!!

Also wir ALLE gemeinsam mit unserer Hertha zum großen Wunder,. und dann kommte die Pressekonferenz mit Otto und Brabbel……….


3. Mai 2012 um 20:56  |  80060

@commander: was hat Favre mit Ronny zu tun? und was mit der Goldenen Generation?
– wenn man einen Plan hat, wie man spielen möchte, weiss man ob man Gekas kauft/verkauft. Es gibt nicht viele Fussballer, die leichter einzuschätzen sind.
– dann kommt noch Enke ..(gleiches könnte doch auch für Babbel gelten, den alle Lügenbaron nennen; ohne jeden Beweis..)-
Nee, also dein Beitrag scheint doch mit einer sehr heißen Nadel gestrickt zu sein 😯


jenseits
3. Mai 2012 um 21:32  |  80073

@ursula,

ich kann gar nicht Finanzchefin! Mach Du es lieber, schlimmer als mit mir kann’s dann kaum sein!

Aber vielleicht irgendso ein anderes Pöstchen?


sunny1703
3. Mai 2012 um 21:41  |  80075

jenseits

Okay, dann macht BM den Finanzchef und @ursula und kraule das Trainergespann. Ihr Frauen besetzt eben den Aufsichtsrat.

Und @apollinaris wir beide machen das scouting für Tempelhof Schöneberg ,@hurdie das für die Schweiz@frankophot für Spanien @exil für Schleswig Holstein usw……..Genug gesponnen !! 🙂


jenseits
3. Mai 2012 um 21:48  |  80077

@sunny, eigentlich hatte ich ja mit nem Trainerposten geliebäugelt, oder Scouting, so was liegt mir! 🙂

Aber Aufsichtsrätin kann ich auch!


Fan
4. Mai 2012 um 20:55  |  80308

warum mb sich jetzt zu worte meldet ist klar, er hat angst vor den pfiffen der fans ,soviel gift hat noch keiner verstreut. warum hertha so erbärmlich gespielt hat, weiss ich auch, die haben den ball gesucht, den die freundin von mb verschluckt hat. mb ist an lell und lasogga dran, hatte lell nicht mp einen goldenen handschlag gegeben?, egal in welcher liga? es ist gut das kraft bleibt, ein neuer torwart wäre noch teurer, außerdem macht der die sch…. auf, er ist nicht schuld das hertha morgen das spiel der spiele machen muss, hoffentlich muss ich morgen diese traumtänzer das letzte mal bei hertha sehen, natürlich mit einen sieg.

Anzeige