Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige
Samstag, 26.5.2012

UPDATE: Hertha macht Urlaub

(ub)  – Also, nach den nervenaufreibenden Tagen richtet Hertha  BSC den Blick nach vorn. Seit der vergangenen Nacht wissen die Spieler Bescheid: Sie haben Urlaub.

Meiner Meinung nach ein klares Indiz, dass der Klub nicht in die dritte Instanz der DFB-Sportgerichtsbarkeit gehen wird. Offiziell wird das (noch) niemand sagen. Weil am Dienstag auf der Mitgliederversammlung darüber mit den Mitglieder geredet werden wird.

Ich halte das für eine sinnvolle Entscheidung. Nachdem Hertha in zwei Instanzen, vor dem DFB-Sportgericht und dem DFB-Bundesgericht, mit dem Ansinnen gescheitert ist, eine Aufhebung der Wertung des Relegatons-Rückspiels bei Fortuna Düsseldorf (2:2)  vom 15. Mai zu erreichen. Eigentlich hätte die Mannschaft bereits ab dem 16. Mai Urlaub gehabt. Sie musste sich aber auf Anweisung von Manager Michael Preetz in Berlin bereithalten für eine etwaiges drittes Relegationsspiel.

Es ist schon klar, man kann das anders werten. Die Spieler seien auf Abruf und könnten dann in zwei oder drei Wochen, wann immer in dritter Instanz eine Neuanssetzung erfolgen könnte, für Hertha nochmal auflaufen.

Das scheint mir illusorisch.

Volle Kraft für die Zukunft und die Planung der Zweiten Liga, so deute ich das Signal.

Eure Meinungen, bitte 😉

P.S.  Bei Fortuna Düsseldorf wurde so entschieden. „Es gibt vorerst keinen Urlaub, das wurde der Mannschaft am Samstagmorgen bei einem Treffen mitgeteilt“, sagte Club-Sprecher Tom Koster.   In Düsseldorf will man abwarten, wie die Lage nach der Mitgliederversammlung von Hertha am Dienstagabend aussieht.

P.S.2 Es gibt ein Video auf der DFB-Seite mit der Urteilsbegründung – guckst du hier 

Hier ist die Begründung von Goetz Eilers, dem Vorsitzenden Richter des DFB-Bundesgerichtes, im Text-Wortlaut:

„Wir hatten über den Einspruch von Hertha BSC Berlin zu entscheiden. Da gibt es Maßstäbe in unseren Ordnungen, nach welchen Grundsätzen das geht. Die Grundsätze besagen, dass ein Einspruch mit einer Spielumwertung die absolute Ausnahme sein soll in unserem Spielsystem. Also im Vordergrund soll stehen: Es wird gewertet wie gespielt. Deswegen mussten wir sorgfältig prüfen, ob die behauptete Einspruchsgrundlage gegeben war, um zu einer Umwertung zu kommen.

Eine Grundlage ist beispielsweise ein Regelverstoß des Schiedsrichters, der stand aber hier nicht in Rede. Die Entscheidungen über die Spielunterbrechungen und die Fortsetzung des Spiels nach der Unterbrechung waren Tatbestandsentscheidungen und unterlagen nicht der Überprüfung, waren auch nicht bestritten.

Das Hauptargument war die Schwächung der Mannschaft durch die Vorfälle. Und durch die Beweisaufnahme sind wir zu der Überzeugung gekommen, dass diese Schwächung der Mannschaft nicht so stark war, dass sie einen Einspruch gerechtfertigt hätte.

Es gab sehr unterschiedliche Reaktionen der Spieler auf die Vorkommnisse. Die einen ängstigten sich um ihre Angehörigen, die anderen fühlten sich in der Tat bedroht. Andere wiederum waren mit sich beschäftigt und den Gedanken, ob man denn das Spiel fortsetzen sollte oder lieber nicht. Es gab aber keine einheitliche Angstzustandssituation. Und die vorgetragenen erheblichen Beeinträchtigungen der Unfähigkeit das Spiel fortzusetzen aufgrund der psychischen Situation, haben wir als nicht gegeben angesehen.

Es gab dann den Hinweis, dass auch der Einspruchsgrund der Schwächung der Mannschaft dadurch gegeben sei, dass die Trainer bei ihrem Coachen behindert gewesen seien. In der Tat waren die Bedingungen äußerst merkwürdig zu denen das Spiel teilweise stattfand. Die Beeinträchtigungen haben wir anerkannt, aber die waren nicht so beträchtlich, dass das wiederum für sich gesehen eine Umwertung des Spieles zur Folge haben könnte.

Drittens wurde noch geltend gemacht, dass das allgemeine Chaos für sich einen Einspruchsgrund darstellen könnte, dass also die Aufhebung aller Ordnung durch den Platzsturm einen Einspruch rechtfertigte. Dazu haben wir gesagt: Das ist eine Frage, die das Ordnungsrecht, die das Disziplinarrecht klären muss und die Signalwirkung von den verheerenden Eindrücken dieses Spiels muss daher von den Verfahren um die Verletzung der Ordnungsdienstpflichten ausgehen.“

Die Profis jetzt in den Urlaub zu schicken, ist eine . . .

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

Der Urlaubsbeginn signalisiert . . .

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

 


164
Kommentare

schönling
26. Mai 2012 um 14:44  |  88233

Jold !


berlinjuli
26. Mai 2012 um 14:51  |  88234

Urlaub, und das ist nun auch (endlich) gut so.

Die juristische Strasse war, wie sich herausgestellt hat, eine Sackgasse.

Ab sofort 100% Konzentration auf die neue Saison.

Warten wir mal den Dienstag ab, dann sehen wir mal, wer überhaupt für die neue Saison plant.

Herr Preetz hat ja noch Vertrag für eine ganze Weile. Wieviel aber so ein Blatt Papier wert ist, weiß er ja sicher, und zur Not können die Kollegen Favre, Babbel, Skibbe und Co. ihm Auskunft geben.

Ab Dienstag sind wir klüger.


Herthaner aus Leidenschaft
26. Mai 2012 um 15:00  |  88235

Ich finde es völlig in Ordnung, dass die Spieler in den Urlaub können. Wie lange soll dieses Hingehalte mit den Spieler gehen? Nichtsdestotrotz würde ich alle möglichen Rechtsinstanzen auschöpfen. Was wird der DFB abkotzen, wenn diese für den DFB leidige Story kein Ende findet? Mir wären da sogar zeitliche Probleme mit Spielplänen oder dem Saisonstart völlig Wurst. Der DFB verarscht Hertha, also kann Hertha den DFB auch verarschen. Vielleicht kommt ja am Ende sogar eine Aufstockung der Bundesliga dabei raus. Es wird Zeit das der ungemochte Ostteil Deutschlands sich endlich wehrt! Danke für die Aufmerksamkeit.


pathe
26. Mai 2012 um 15:14  |  88236

Gut ist! Um die 2. Liga vernünftig planen zu können, muss jetzt entschieden werden, nicht in die 3. Instanz zu gehen. Wenn ich sehe, dass Spieler wie Usami und Lukimya jetzt schon den Verein wechseln, denke ich, wird es höchste Eisenbahn, jetzt auch mit Transfers von Spielern anzufangen. 2/3 der Mannschaft muss weg, und um ein Korsett von wirklich einsatzfreudigen Spielern müssen junge, hungrige und am besten ablösefreie Spieler verpflichtet werden.


naneona
26. Mai 2012 um 15:18  |  88237

Hertha kann die Spieler gar nicht in den Urlaub schicken. Dafür müssten die Jungs vorher was gemacht haben. Hertha kann also höchstens sagen das rum gammeln ist nicht nicht mehr auf Berlin beschränkt, das dürft ihr jetzt auch am Ort eurer Wahl machen. 😉


bernie
26. Mai 2012 um 15:18  |  88238

Erst einmal volle Konzentration auf die Planung für die 2. Liga. Den weiteren Rechtsweg würde ich nur mit einem anderen renomierten Anwalt gehen, falls dieser wirklich auch eine reelle Chance sieht. Mir war das Thema Angst von Herrn Schickhardt viel zu sehr aufgebauscht und ist uns in der 1. Instanz auch mächtig auf die Füße gefallen.


bernie
26. Mai 2012 um 15:22  |  88239

Dafür gibt es jetzt auch wieder günstigere Dauerkarten und vermutlich mehr gewonnene Heimspiele.


Wansi
26. Mai 2012 um 15:23  |  88240

Gibt es eigentlich schon Vorstellungen wie der Kader in der 2. Liga aussehen soll? Rin paar haben ja schon vermeldet zu bleiben aber mich üersönlich würde interessieren ob Hubnik z.B sich nocheinmal die 2. Liga antut?

@blogpappies gibt es da irgendwelche Infos


26. Mai 2012 um 15:32  |  88241

Vollkommen in Ordnung das man es jetzt offenbar gut sein lässt! Was bringt noch eine und noch eine Verhandlung, wenn man am Ende keine Mannschaft (mehr) hat, weil alle Spieler mittlerweile woanders untergekommen sind und niemand vernünftiges mehr auf dem Spielermarkt ist. Ich halte das Urteil und vor allem das Signal das von ihm ausgehen könnte nach wie vor für falsch. Aber man muss nun einfach abwägen ob man sich nur um vielleicht irgendwann Recht zu bekommen auf der anderen Seite vollkommen ruiniert. Daher müssen die Augen jetzt nach vorn gerichtet werden.

Ich halte es im übrigen wie bernie, um noch einmal einen kurzen Schlenker zu den Verhandlungen zu machen. Für mich hat Schickhardt auch von Anfang an eine falsche Taktik gefahren. Die „Todesangst“ Nummer etc. konnte einem nur auf die Füße fallen. Das war nüchtern betrachtet schon sehr lächerlich und hat es der Gegenseite viel zu einfach gemacht.


Links Aussen
26. Mai 2012 um 15:46  |  88242

@ stehplatz
ich finde deine sachliche und konstruktive kritik bzgl. michael preetz hervorragend.
auch wie du eindrucksvoll gepostet hast das wir keinen mesias brauchen sondern jemanden mit sachverstand. meinen respekt dafür.

die aussage von preetz, er wolle verantwortung übernehmen und dann doch nicht geht, empfinde ich als hohn nach der schlechten bilanz der vergangenen 3 jahre.
wir sprechen hier nicht von einem oder zwei fehlern die man jedem menschen zugestehen muss, sondern von kapitalen fehlern, ich glaube ihr wisst welche ich meine. @ stehplatz danke


Links Aussen
26. Mai 2012 um 15:53  |  88243

@berlinjuli 14:51 Warten wir mal den Dienstag ab, dann sehen wir mal, wer überhaupt für die neue Saison plant.

Herr Preetz hat ja noch Vertrag für eine ganze Weile. Wieviel aber so ein Blatt Papier wert ist, weiß er ja sicher, und zur Not können die Kollegen Favre, Babbel, Skibbe und Co. ihm Auskunft geben.

sehe ich genau so. 🙂


ubremer
ubremer
26. Mai 2012 um 15:55  |  88244

@Wasnsi,

Gibt es eigentlich schon Vorstellungen wie der Kader in der 2. Liga aussehen soll?

in der Sonntagsausgabe Deiner Morgenpost 😉


Eigor
26. Mai 2012 um 16:10  |  88245

Urlaub ist richtig
weil
bis das Schiedsgericht ins rollen kommt einige Wochen ins Land gehen.

Der DFB hat mit den beiden Urteilen das künftige Chaos auf den Plätzen zu verantworten. Hertha sollte sich einen Sch**ß um die Planungsschwierigkeiten der Frankfurter Betonköpfe scheren. Wobei zu beachten wäre, dass – sollte Hertha die nächste Instanz anrufen – der DFB die Strafen für Spieler und Verein in ungeahnte Höhen treiben wird.

Herthas Planung kann trotzdem schon beginnen. Durch Abgabe/nicht Verlängerung von Lell, Ottl und Ebert wird einiges an Geld frei.


sunny1703
26. Mai 2012 um 16:21  |  88247

@ubremer

In der Sonntagsausgabe stehen doch bestimmt auch die Lottozahlen von heute, falls Du die auch schon weißt………:-)

lg sunny


KDL
26. Mai 2012 um 16:28  |  88248

Urlaub ist vollkommen richtig, …

haben sich die Jungs ja auch redlich verdient !!!!

bllöööökkkkk


KDL
26. Mai 2012 um 16:28  |  88249

🙁 ??!!!!


schönling
26. Mai 2012 um 16:36  |  88250

@ sunny

Die Lottozahlen werden heute erst nach dem Song Contest gezogen. Also gegen 1.00h
Glaub nich dass die morgen in der MoPo stehen 😛

Ab Sonntag poste ich dann hier als Neureicher.
Die Hälfte des Gewinns spende ich aber der Hertha … um den Dampfer zu kaufen


26. Mai 2012 um 16:44  |  88251

Hertha macht Urlaub und wir haben Katerstimmung nach zwei DFB-Urteilen:

Knie nieder, wenn Du die Hauptstadt bist!

Allen trotzdem schöne Pfingstfeiertage!


Eigor
26. Mai 2012 um 16:46  |  88252

@schönling
spende dann lieber den Dampfer – unter der Bedingung das MPs künftige Tätigkeit darin besteht, in Matrosenanzug mit kurzen Hosen Fahrkarten abzureißen.


playberlin
26. Mai 2012 um 16:57  |  88253

Urlaub ist gut, richtig und vor allem wichtig, um diese Chaos-Saison hinter sich zu lassen. Denn genau das sollte man nun tun.

Irgendwann muss man ein solches Urteil auch akzeptieren. Ob aus unserer Sicht richtig oder nicht, das Gericht hat nunmal so entschieden und die Entscheidung des Kontrollausschusses damit bestätigt.

Jeder weitere Einspruch wäre vergeudete Zeit. Wie bereits vergangene Woche von mir gefordert – ich wiederhole mich hier gern – sollte nun schnellstmöglich damit begonnen werden, am konkurrenzfähigen Kader für die zweite Liga zu basteln. Trainingsstart ist bereits Ende Juni, man hat also maximal 4 Wochen Zeit, es sei denn, man tätigt wieder einmal Last-Minute-Transfers und verzichtet freiwillig auf eine relativ geordnete Vorbereitung.

Bitte neben Kraft auch Franz, Hubnik, Niemeyer, Lustenberger, Rukavystya, Torun, Ben-Hatira und (nur bei gnädig ausfallender Sperre) Kobiaschwili versuchen zu halten. Lasogga ist für andere Vereine derzeit sowieso uninteressant, da langfristig verletzt. Alle anderen müssen in meinen Augen nicht zwingend bleiben.

Dazu einige der jungen Spieler (Perdedaj, Morales, Schulz, Djuricin) halten und neben den Rückkehrern Beichler, Fardi und Knoll noch 6 – 7
Neuzugänge verpflichten. Namen habe ich an anderer Stelle ins Spiel gebracht, daher möchte ich dieses Fass nicht wieder aufmachen. Aufgrund der Kurzfristigkeit und des finanziell engen Spielraums werden etliche Wunschkandidaten wohl nur sehr schwer zu bekommen sein.

Also, 2. Liga planen, vielleicht ein paar Tage Urlaub nehmen und dann volle Kraft voraus Richtung Wiederaufstieg. Etwas anderes sollte bei dem kürzlich verkündeten Personaletat i. H. v. 12 Mio. Euro zumindest im ersten Jahr nicht das Ziel sein.


Interimstrainer
26. Mai 2012 um 17:02  |  88254

@playberlin : genau so und nicht anders!


naneona
26. Mai 2012 um 17:07  |  88255

@Eigor
Ich habe gehört das der Dampfer verkauft wurde.
Für kleines Geld. Hertha sollte ja 200 000 € zahlen und es gab keine Bereitschaft mit der Summe runter zu gehen. Hertha wollte die Summe drücken, da soll er den Kahn lieber an jemand anderes verkauft haben. Der hatte nur $ Zeichen in den Augen. Der hat nicht verstanden, das Hertha nicht die reiche Tante aus dem Westen ist. So hat man es mir erzählt.


Links Aussen
26. Mai 2012 um 17:07  |  88256

nach der mitgliederversammlung am dienstag:

für einen neuanfang – für unser image – für unsere fans – für unsere alte dame:

manager gesucht! 🙂 🙂


siena
26. Mai 2012 um 17:07  |  88257

Auch wenn der Abstieg sportlich verdient wäre, dieses Argument hat bei der juristischen Auseinandersetzung nichts zu suchen. Hier geht es um klare Regeln, die für alle gleich gelten müssen! Gegen diese Regeln wurde klar zum Nachteil von Hertha verstoßen, daher sollten alle Instanzen ausgeschöpft werden, egal ob unser Ansehen noch weiteren Schaden nimmt, wir hatten weder beim DFB noch im alten Bundesgebiet jemals einen guten Stand. Daher ist es auch egal, ob der DFB jetzt Planungprobleme bekommt. Man stelle sich vor, das Ganze wäre genauso in Dortmund, Gelsenkirchen oder Stuttgart passiert, dann hätte ein Schiri entweder abgebrochen, das Spiel wäre zugunsten der Gastmannschaft gewertet worden, oder das Sportgericht hätte bereits in der I.Instanz ein Wiederholungsspiel angesetzt!!

Der Berliner Fußball sollte sich mit allen legalen
Mitteln gegen den DFB wehren, daher schlage ich in Erinnerung an die 70´80´ iger Jahre, wo die Beziehung DFB/Berlin traditionell schlecht war, vor, dass alle künftigen DFB-Länderspiele oder DFB-POKALENDSPIELE nicht mehr in Berlin stattfinden, sondern z. B. nur noch in Dortmund oder DÜSSELDORF, gerade dort haben Fans und Ordnungsdienst eindrucksvoll bewiesen, dass sie jederzeit alles im Griff haben! Dies sollte solange dauern, bis der DFB den Berliner Fußball endlich Ernst nimmt und nicht nur als Party- und Feierzone einmal im Jahr beim Endspiel missbraucht !!

Danke für Eure Aufmerksamkeit


Eigor
26. Mai 2012 um 17:12  |  88258

@naneona
Hast Recht. Der Kahn wird z.Zt. umgebaut und soll dann als Ausflugsdampfer dienen.
Daher meine Idee mit den Fahrkarten.


Links Aussen
26. Mai 2012 um 17:13  |  88259

@ naneona

200 000 ist für eine person ne menge moos
hätten jedes hertha mitglied ca. 10 € gespendet wäre der kahn in den richtigen händen, oder??


naneona
26. Mai 2012 um 17:42  |  88260

@Links Aussen
Die 10 € hätten sie gerne von mir bekommen. Auf der letzten MV gab es ja schon Spontan Spenden zusagen, allerdings sind die Folge kosten sicher auch nicht ohne, hätte ja noch alles umgebaut werden müssen. Ich denke, wenn der Verein ein Konto dafür eingerichtet und gute Werbung für das Projekt gemacht hätte, wäre ne Menge zusammen gekommen. Für Groß Spender hätte man ein paar schicke Tafeln am Kahn angebracht usw. Naja vorbei.


moogli
26. Mai 2012 um 17:49  |  88261

`@Schuss. Tor. Hinein!

wie immer ein sehr gelungener Artikel, Danke


elmex
26. Mai 2012 um 18:05  |  88262

Ich verstehe nicht warum die Leute schon wieder nicht trennen können.
1. Man plant für die 2. Liga
2. Man geht den juristischen Weg konsewuent weiter.

Pro. Sollte man die juristischen Weg gewinnen gäbe es massig Schadensersatz oder man spielt wieder erste Liga.

Contra Man hat eine paar Gerichtskosten! Das ist aber bei den Summen die auf dem Spiel stehen Peanuts!


schnuppi
26. Mai 2012 um 18:09  |  88263

die art und weise wie der dfb sich immer wieder gegenüber hertha sowie anderen ostvereinen erhebt.

finde ich zum aus der haut fahren.

aber du kannst nichts machen .

auf die schieri endscheidungen in den nächsten jahren freu ick mich jetzt schon.

da brauchts nicht noch eine sinnlose instands.

ha ho he


catro69
26. Mai 2012 um 18:11  |  88264

Chris
26. Mai 2012 um 18:14  |  88265

Sehr schöner Artikel von @Schuss Tor Hinein!
Danke für´s posten.

Hier auch ein schöner Kommentar von A.Lorenz vom KURIER (ich schätze an ihm, dass er einer der ganz wenigen Berliner Sportjournalisten ist, die Hertha zwar kritisch, aber stets grundsätzlich wohlwollend begleiten – anders als Bsp. die Anti-Hertha-Schreiblinge im TSP oder i.d. BZ. Das Kritisch-wohlwollende gilt idR aber auch für die MP.)

http://www.berliner-kurier.de/hertha-bsc/nachschuss-platzsturm-beim-em-viertelfinale—-,7168990,16107030.html


schnuppi
26. Mai 2012 um 18:14  |  88266

ja ja ick weiß ,hertha ist kein ostverein.

auch zu west-berliner zeiten hat uns der dfb das leben schwer gemacht wann und wo es nur ging.

ha ho he


ubremer
ubremer
26. Mai 2012 um 18:16  |  88267

@alle,

wer es im Detail wissen will: Oben ist nun ein Link zur DFB-Seite mit einem Video der Urteilsbegründung eingestellt.
Und wer das Urteil im Detail lesen will: siehe oben 😉

@catro,

das mit dem Fanhaus ist mir irgendwo beim „Wahlkampf“ über den Weg gelaufen. Da habe ich aber nicht so genau hingehört, weil bei mir die Schublade ‚Bauernfänger‘ aufging.


Etebaer
26. Mai 2012 um 18:20  |  88268

Beides – Planung für die Zweite Liga und beschreiten der nächsten Instanz.
Natürlich nur, wenn man im Verein wirklich glaubt, das die Vorgänge in Düsseldorf auch wirklich so unsportlich waren, das es eine Umwertung, oder Spielwiederholung geben sollte.
Devotismus hat noch niemandem geholfen und seit dem Bundesligaskandal ist Hertha eh gebrandmarkt.
Also lieber rebellisch sein.

Und mal wieder erfahren, das es im Leben und im Fußball nicht um Recht und Unrecht geht, sondern um Gewinnen und Verlieren.
Jeder Mensch kann jegliche Schandtat verüben, solanger er selber damit „positiv“ umgehen kann und die Meinungshoheit über sein Lebensumfeld hat.


moogli
26. Mai 2012 um 18:24  |  88269

@ubremer

Danke dafür, ich hatte das gestern schon so verstanden. nö, falsch…zur Kenntnis genommen 😉 verstehen muß man das aus Hertha Sicht ja auch nur bedingt…


schönling
26. Mai 2012 um 18:27  |  88270

„Eine Grundlage ist beispielsweise ein Regelverstoß des Schiedsrichters, der stand aber hier nicht in Rede.“

Also hätte Schickhardt mehr in diese Richtugn gezielt, hätte man Erfolg gehabt ??

Wird ja immer besser …

Ich guck jetzt Derdiyok und geh anschliessend ins Tacheles den Kopf schütteln.

Schöne Pfingsten !


Raffa muss bleiben
26. Mai 2012 um 18:29  |  88271

@ubremer

Stimmt es, dass das Schiedsgericht aus „nicht-Fussballfunktionären“ besteht?

Wenn dem so ist, weiterklagen, parallel die 2.Liga planen, sodass evtl bei doch noch Klassenerhalt 2-3 richtig gute dazukommen, damit wir nicht nächste Saison absteigen.


ubremer
ubremer
26. Mai 2012 um 18:45  |  88272

@raffa,

habe gerade mal in der Rechts- und Verfahrungsordnung des DFB unter dem Stichwort Ständiges Schiedsgericht geschaut (Seite 39). Und dort folgendes gefunden (verstehe das so, dass jeweils ein der unter einem Punkt genannten Personen dorthin delegiert wird):

Das Ständige Schiedsgericht besteht aus:

1. dem Vorsitzenden des Ständigen Schiedsgerichts und seinem ständigen
Vertreter,

2. den von der Mitgliederversammlung des Ligaverbandes für den Teilnehmer
benannten Beisitzern im Ständigen Schiedsgericht, die als
vom Teilnehmer benannt gelten (war ein Teilnehmer im Zeitpunkt der
Benennung durch die Mitgliederversammlung nicht Mitglied des Ligaverbandes,
so kann er einen Beisitzer seiner Wahl bestimmen. Alle
übrigen Bestimmungen bleiben unberührt):
Herr Dr. Peter Duvinage, München
Herr Michael Hurler, Stuttgart
Herr Dr. Klaus Dieter Leister, Bonn
Herr Theo Paeffgen, Bonn
Herr Frank Thumm, Stuttgart

3. den vom Vorstand des Ligaverbandes und der DFL gemeinsam benannten
Beisitzern im Ständigen Schiedsgericht:
Herr Goetz Eilers, Darmstadt
Herr Prof. Dr. Wolfgang Grunsky, Bielefeld
Herr Gerhard Mayer-Vorfelder, Stuttgart

4. den vom DFB benannten Beisitzern im Ständigen Schiedsgericht:
Herr Horst Hilpert, Bexbach
Herr Jürgen Igelspacher, München
Herr Hans-Hermann Menzel, Langerwehe


Bolle75
26. Mai 2012 um 18:45  |  88273

Es muss jetz einfach Schluss sein. Alles andere wäre jetzt auch, egal wie es ausgehen würde, eine Schwächung für die nächste Saison. Der Transfermarkt wartet nicht. Volle Konzentration auf die zweite Liga und zweiten direkten Aufstieg der diesmal bestimmt schwerer wird als beim letzten mal. Um die die bleiben eine junge Hungrige Mannschaft aufbauen. Volles Vertrauen in Luhu setzten und nicht verückt machen lassen wenn der Start nicht so berauschend wird. HaHoHe, wir kommen wieder, uns werdet ihr nicht mehr los bis wir wieder eine gute Rolle in der BuLi spielen werden.


Silberrücken
26. Mai 2012 um 18:51  |  88274

Ich würde F95 gratulieren zum sportlichen Erfolg.
Dann ein kleines Einladungsturnier mit Union und F95 spielen. In der Niederlage zeigt sich wahre Größe.


mirko030
26. Mai 2012 um 19:23  |  88275

Hertha sollte für die 2Liga planen und trotzdem vor das Schiedsgericht gehen. Und wenn der Gang vor das Schiedsgericht nur dazu dient F95 und den DFB zu beschäftigen und die Planungen zu stören.

Ansonsten einen Neuanfang ohne MP starten.

Wer wirklich an einen direkten Wiederaufstieg glaubt, tut mir übrigens leid. Zum einen wird die sportliche Qualität nicht ausreichen und der DFB wird sich ebenfalls darum kümmern, das der Aufstieg nicht gelingt. J-Lu ist diesbezüglich mein einziger Hoffnungsschimmer.

PS: Wenn dann bitte eine Reli gegen Düsseldorf.


olleDick
26. Mai 2012 um 19:40  |  88276

Ach Hertha, watt nu?
Einerseits: War ja klar! Akzeptieren, nach vorne schauen und jut is…
Aber andererseits: Mir gehts dermaßen gegen den Strich, dass es das jetzt gewesen sein soll. Obwohl es sooo offensichtlich war, dass das Spiel eben ALLES andere als regelkonform ablief…
Doch letztendlich: War ja klar…

Jetzt bin ich aber so was von gespannt auf Dienstag!!! Wo sind die Alternativen, die uns WIRKLICH etwas „(an)bieten“? Also wenn nichts unvorhergesehenes passiert, bekommt olle WG meine Stimme! So what…

OT: Chapeau Füchse!
Nach klarem Rückstand gegen Kiel noch mal richtich zugelegt und großen Sport gezeigt. Auch wenns am Ende nich ganz gereicht hat.


trikottauscher
26. Mai 2012 um 19:56  |  88277

Spätestens jetzt sollte man die Urteile (zähneknirschend) akzeptieren und versuchen, sich als faire Verlierer ein paar Sympathiepunkte im Hinblick auf das angeknackste Vereinsimage zurückzuholen.

Danach sollte das Wahlvolk deutlich machen, dass man sich nicht als Hofstaat einiger Autokraten begreift, die sich für unersetzlich halten und in ihren Elfentürmen einsame Entscheidungen treffen. Bzw. Mitglieder zu bestimmtem Wahlverhalten zu nötigen versuchen… Dann Neuanfang mit frischem Wind und Sachverstand… Wann, wenn nicht jetzt?


sunny1703
26. Mai 2012 um 20:01  |  88278

Denke ich an Deutschland in der Nacht…….meine Güte, Herthaabwehr ab zur EM……Mertesacker bitte nicht zur EM; ter Stegen fast auf dem Niveau von dem schwachen Benaglio, ansonsten Glückwunsch an die Schweiz für ein sehr ansehliches Spiel.

Und waren die ganzen BVB Spieler noch besoffen von der Meisterfeier?? Das war ja grausam,was Schmelzer,Hummels, und Götze ablieferten…..ohne Bayernspieler wird das nichts…………..hoffentlich!

ansonsten Jogi, nehme Holland, Gattuso und kraft mit.

lg sunny


hurdiegerdie
26. Mai 2012 um 20:02  |  88279

Ich würde weiter machen. Entweder meinen wir ein Recht auf ein vernünftiges Spiel zu haben oder nicht.

Niemals vor der Mafia kapitulieren 😉


trikottauscher
26. Mai 2012 um 20:12  |  88280

ach ja: Urlaub für die Mannschaft finde ich gut. 2/3 würde ich ne Reise in die Wüste spendieren. Nur Hinflug versteht sich 😉


sunny1703
26. Mai 2012 um 20:13  |  88281

Was soll es…….so ist Hertha mit der Illusion abgestiegen,unverdient oder ungerecht abgestiegen zu sein, besser als ohne die Düsseldorfer Fans,die wie Fürther oder BVb Fans feiern wollten noch in den letzten Minuten 1:5 abgeschossen zu werden.

Lang lebe die Verschwörungstheoriemafia!


sunny1703
26. Mai 2012 um 20:13  |  88282

Habe ich vergessen 🙂 🙂 🙂


sunny1703
26. Mai 2012 um 20:17  |  88283

Natürlich 2:5, meine Güte,was ich schon alles vergessen habe……das muss das Alter sein! 🙂


catro69
26. Mai 2012 um 20:28  |  88284

Hertha sollte es damit gut sein lassen. Die nächste Instanz ist nur noch rausgeschmissenes Geld. Es wird kein neues Verfahren werden, sondern, wie gestern, lediglich ne Berufung. Wir kommen wieder mit Todesangst und Schwächung, und wieder wird das als Begründung für eine Annulierung des Spiels nicht reichen. Sollten sich unsere Spieler endlich „erinnern“, wie groß ihre Angstzustände tatsächlich waren, stehen sie als Lügner da, weil sie das in den ersten Verhandlungen so nicht ausgesagt haben (warum eigentlich)?
Der Fortuna, na ja zähneknirschend, Glückwunsch. Die Spieler haben ihr Bestes gegeben und sich die Bundesliga erkämpft. Die Verantwortlichen haben vor Gericht ohne viele Worte ihre Zuschauer und Mannschaft verteidigt, auch das ist ne Leistung.

Zur Zweitligahertha. Ich glaube nicht an den direkten Wiederaufstieg, da wir den Start in den Sand setzen werden. Sperren und Ausfälle und Abgänge werden eine von vornherein geschwächte und uneingespielte Mannschaft ergeben. Wann Luhukays „neue Spielkultur“ greift? Keiner weiß es, nur an ein „sofort“ glaube ich nicht. Puh, da wird von Beginn an Geduld gefragt sein. Das mir, der nur von Sieg zu Sieg in die CL eilen will. 😉


Drokz
26. Mai 2012 um 20:40  |  88285

bzgl. kader geistert heute das gerücht „proschwitz“ rum..der shooting-star von paderborn..wäre mal n stürmer.. was ganz neues *g*

http://www.transfermarkt.de/de/nick-proschwitz-zu-hertha-bsc/topic/ansicht_154_990968_seite1.html


Drokz
26. Mai 2012 um 20:42  |  88286

@catro69:
jap,das denk ich auch. aber ganz ehrlich? lieber 2jahre 2.liga und dafür wirklich n funktionierendes spielsystem, als auf biegen und brechen jetzt wieder den aufstieg schaffen und dann wieder sang und klanglos absteigen. sonst holen wir nürnberg und köln noch als fahrstuhlmannschaft ein^^


Micha
26. Mai 2012 um 20:43  |  88287

Urlaub ist super! Die Spieler sollen jetzt regenerieren, relaxen, abschalten und gut erholt in die Vorbereitung gehen.

Der Verein sollte jetzt die Planung für die neue Saison in Angriff nehmen und zwar OHNE Preetz und dann volle Fahrt in die zweite Liga und den Neuanfang ( Management & Mannschaft) umsetzen!


schnuppi
26. Mai 2012 um 20:55  |  88288

wir schon wer´n mit muttern bern,

die schmitten hat doch ooch jelitten.

wir werden wieder aufstehen.

keine frage.

montag abend bei minus 17,5 wieder gegen cottbus na und ????????????????????

immerhertha


elaine
26. Mai 2012 um 21:03  |  88289

Wo sind die Alternativen, die uns WIRKLICH etwas “(an)bieten”? Also wenn nichts unvorhergesehenes passiert, bekommt olle WG meine Stimme! So what…

wenn bisher keine Alternativen aufgezeigt wurden, dann gibt es auch keine.

Die sogenannte Opposition hat sich auch schon durch unqualifizierte Aussagen zu ihrem Konzept(das sie nicht haben) selbst disqualifiziert.

Irgendwie höre ich nur irgendwelche Schlagwörter die gebetsmühlenartig wiederholt werden und langsam ermüden.
Was soll denn da noch aus dem Ärmel geschüttelt werden?

Wählbar sind für mich eigentlich nur 4-5Personen

Es sollte jetzt für die 2.Liga geplant werden , aber alle Rechtsmittel bis zum Ende ausgeschöpft werden.


sunny1703
26. Mai 2012 um 21:06  |  88290

@Drokz

Ich bin mir nicht so sicher, aber ist nicht proschwitz eher so eine Marke Rob Friend??!!

lg sunny


sunny1703
26. Mai 2012 um 21:13  |  88291

@Elaine

Ich habe mir mal die Vita der ganzen Kandidaten angeschaut,soweit das überhaupt machbar ist. Ich habe vielleicht drei, vier gefunden ,die für mich nicht in Frage kommen………….allerdings fand ich zumindest die die gegen Preetz waren, von manchen her interessanter als die die für Preetz waren. Ich werde aus der Riege pro Preetz, Herrn Manske und weil ich für eine Frau im Präsidium bin, Frau Döhmer wählen.

lg sunny


elmex
26. Mai 2012 um 21:22  |  88292

Der Rechtsstreit muss weiter gehen. Aufegebn tun nur Verlierer. Jeder der Aufgeben will ist kein Herthaner!

Planung voll für die 2 Liga.


monitor
26. Mai 2012 um 21:27  |  88293

@Silberrücken 18:51

Ich finde Deinen Vorschlag gut.
Aber ob MP sich dazu durch ringen kann?
Ich bin ja bekanntlich kein „Preetz raus“ Rufer, aber daß er vieles zu persönlich nimmt, muß ich jetzt auch mal zugeben. Das ist von Micha nicht sehr professionell.


trikottauscher
26. Mai 2012 um 21:32  |  88294

@elmex, 21.22 Uhr
…aber mit dem Kopf gegen die Wand rennen hilft, oder was? Und wer Hertha-Fan ist, entscheidest nicht Du…


catro69
26. Mai 2012 um 21:35  |  88295

@Drokz
Wenn uns das Geld nicht ausgeht, gerne ein gut geplanter Neuanfang über zwei Jahre.
Wie lange Fürth oben mitgespielt hat, ohne aufzusteigen sollte im Hinterkopf bleiben. Wir sind auch nicht Hoffenheim, die aus dem Nichts mit viel Geld nach oben gekommen sind. Wir sind nur ein hochverschuldeter Zweitligist mit großem Anspruch. Zwei Abstiege sind kein Zufall oder Betriebsunfall, oder ne sportliche Delle, das ist Normalität.
Ich habe Zweifel an der Geduld unserer Verantwortlichen, sowie der finanziellen Leistungsfähigkeit über mehr als eine Saison 2.Liga. Ein schleichender Abwärtstrend hat seit 2009 eingesetzt, können die, die ihn eingeläutet haben, ihn auch stoppen? Ich behaupte, nein.


catro69
26. Mai 2012 um 21:42  |  88296

@sunny
Frau Döhmer hat beim Dialog randaliert. Beim Aufstehen hat sie ihren Stuhl umgeworfen. Untragbar! 🙂


26. Mai 2012 um 21:57  |  88297

@catro: 😀


naneona
26. Mai 2012 um 22:01  |  88298

Das war seid einer gefühlten Ewigkeit ein richtig Entspannter Tag. Das wird sich auch nicht mehr ändern. Wir werden am Mittwoch das Urteil anerkennen, die Mehrheit der Mitglieder wird sich gegen einen weiteren Gang aussprechen. Ansonsten wird Gegenbauer und Preetz ein paar Bonbons (Millionen) verteilen den sofortigen Wiederaufstieg ausrufen und nach „standing ovation“ wird Gegenbauer und Co. gewählt. Alles wie immer? Nein!
Einige Fans werden sich zurück ziehen, enttäuscht weil man das Wahlrecht „abgeschafft“ hat. 😉 Man wird es auch nicht mehr schaffen die Aufbruchstimmung wie vor zwei Jahren zu erzeugen. Das wir den sofortigen Wiederaufstieg nicht packen liegt aber nicht an diesen Punkten, ausschlaggebend wird die nicht Aufarbeitung der Fehler sein, die in letzter Zeit gemacht wurden. Ein guter Trainer reicht nicht, es benötigt zwingend ein ebenso gutes Umfeld. Das wird uns das Genick brechen und nächstes Jahr zu dieser Zeit für einige Ernüchterung sorgen. Das zweite Jahr in der 2.Liga wird uns dann auch dort auf die hinteren Plätze bringen,
denn das Geld wird uns ausgehen. Nicht zuletzt weil einige Sponsoren abspringen oder ihr Engagement kürzen.
Ich hoffe das ich mich irre, was weiß ich schon… NICHTS!


mirko030
26. Mai 2012 um 22:11  |  88300

@naneona

Die Befürchtungen habe ich auch. Auch wenn es heißt, das Chaos bei Hertha ist, wenn MP gegangen wird. Das Risiko muss Hertha eingehen. MP ist ein viel größeres Risiko. Und wenn WG dann droht zu gehen, dann soll er es machen. Er vertritt die Mitglieder von Hertha. Das sollte er nicht vergessen.


Raffa muss bleiben
26. Mai 2012 um 22:23  |  88301

@ubremer

Danke für die Info von 18.45 (war seitdem nicht mehr hier drin, deshalb erst so spät 🙂 ).
So wie ich das deute heisst das, das eigentlich keine „Fremdsportler“ dabei sind und sogar der nette Richter von gestern dabei sein kann?

Wenn dem so ist, sollte Hertha sich mit der 2.Liga abfinden, denn solange die Mafia mit im Boot sitzt, hat Hertha keine Chance.

Nebenbei bemerkt bin ich sehr gespannt, wer der Mafia den nächsten „positiven“ Platzsturm beschert. Ich hoffe nur, es wird nicht von Hertha sein. Aber bei den Volli..oten bei uns, die u.a. mit Bengalos werfen, bin ich mir nicht wirklich sicher. Lieber Köln, Dresden, Frankfurt oder Rüsseldoof… 😉 damit wir es nicht wieder sind.


bernie30
26. Mai 2012 um 22:32  |  88302

@miko030

Vor 2 Jahren hatte ich mal einen Antrag gestellt, dass Herr Gegenbauer abgewählt werden soll. Ich hatte damals mit Wolfgang Holst über das Thema lang und breit diskutiert. Er hat mich dann gefragt, wie denn meine Alternative aussähe.Die hatte ich nicht……..und momentan sehe ich immer noch niemanden, der willens und fähig ist, dieses Amt zu übernehmen.

Und wie @Ursula schon sagte, braucht man ein fähiges Team, um eine schlagkräftige Opposition zu bilden.


naneona
26. Mai 2012 um 22:32  |  88303

@mirko030
Das sehe ich nicht ganz so, einen kompetenten Ersatz für Preetz zu finden ist sicher Möglich.
Für Gegenbauer eher nicht, den mag ich auf dem Posten auch nicht mehr sehen aber für ihn eine Alternative zu finden wird schwer. Da ich Gegenbauer für (leider) nicht ersetzbar halte ist für mich ja Quasi vorgeschrieben welche anderen Leute ich noch wählen muss wenn ich sein Verbleib sichern will. Bevor ich zum Stimmvieh werde lass ich es ganz. Ich werde den Rest ja hier Erfahren. Mitglied bin ich geworden um auch eine Stimme im Verein zu haben, das scheint mit Gegenbauer überflüssig geworden zu sein, die Kündigung ist der nächste Schritt. Schade auch weil das Geld in Nachwuchs ging. Wenn wir mal wieder normale Verhältnisse haben bin ich sofort wieder dabei.


naneona
26. Mai 2012 um 22:34  |  88304

in=an 🙁


marathon
26. Mai 2012 um 22:39  |  88305

Auf der Mitgliederversammlung sollte nicht zuletzt der Blick auf die Finanzen gelenkt werden. MP und WG haben den Verein wahrscheinlich nicht nur sportlich in die Sch… geritten. Auch finanziell dürfte es kaum Spielräume geben (siehe Olympiastadion-Story in der Morgenpost). Neben den schon weit im voraus ausgegebenen Marketingeinnahmen, dürften auch die meisten Transferrechte zumindest nicht ausschließlich beim Verein liegen. Wir dürfen auch nicht vergessen, dass Sportfive ein Vermarkter ist, dem es nur um Geld geht. Sentimentalitäten kommen bei denen nicht vor. Wie schlimm es sein kann, zeigt der HSV. Die müssen immer noch 2,5 Mios. Ablöse für van der Vaart zahlen, obwohl der schon drei Jahre weg ist. Das ist so absurd, das kann man sich eigentlich kaum vorstellen. Dürfte aber mit Sicherheit kein Einzelfall sein. Wäre schon mal interessant, zu wissen, wer denn bei Transfers von Rafael, Ramos und Co. wirklich die Kohle überwiese bekommt. Sportfive, Gegenbauer, externe Geldgeber…?
Ich sage euch, es wird schlimm werden. Sehr schlimm. Aber Dortmund war auch pleite und hat es mit einigem Glück, aber auch Geschick geschafft. Nur sehe ich geringe Unterschiede zwischen Preetz und Watzke, Götze und Ebert, Hummels und Hubnik.


mirko030
26. Mai 2012 um 22:45  |  88306

Es gibt immer eine Alternative. Sicher die muss gesucht werden und dann auch gewählt werden, aber ein weiter so ist inakzeptabel und wird Hertha den Todesstoß geben. Das ist meine Meinung, auch wenn hier einige auf mich jetzt einschlagen werden.

Ich halte WG auch nicht für die schlechteste Wahl, aber wenn er seine weitere Tätigkeit für Hertha von einer Weiterbeschäftigung von MP abhängig macht, dann halt nicht.


elaine
26. Mai 2012 um 22:48  |  88307

@marathon

den Vertrag mit Sportfive hatte allerdings Hoeneß abgeschlossen und der hat den Verein finanziell in Sch..sse geritten.


catro69
26. Mai 2012 um 22:49  |  88308

@Raffa mb
Was? Wir sollen nicht die ersten positiven Platzstürmer in der neuen Saison sein?
Dann kann ich mein Trainingsprogramm ja wieder runter fahren. Endlich nicht mehr nachts über Zäune klettern, über Gräben springen und am Hundezwinger vorbei joggen. Die Security im Baumarkt brauche ich auch nicht mehr von meinen guten Absichten zu überzeugen, wenn ich die Gartenabteilung auseinander nehme. Vor meiner Haustür haben sich schon UFO-Forscher eingefunden, weil meine Nachbarn von unheimlichen, sich schnell bewegenden Lichtern im angrenzenden Park berichteten. Ja, ja, die abendliche Bengalo-Lauf-Übung.
Nee @Raffa mb, so wird das nichts mit der Aufbruchstimmung…


26. Mai 2012 um 22:51  |  88309

a pro pos schlimm: es läuft im Ersten gerade die Karawane des Grauens. Bisher konnte ich nur Frankreich und Deutschland irgendwie ertragen..


bernie30
26. Mai 2012 um 22:54  |  88310

Werner Gegenbauer ist nicht das Präsidium und das Präsidium entscheidet. Wobei ich zugeben muss, dass ich auch noch nicht weiss, wen ich wählen werde. Die gegenwärtigen Oppositionkandidaten reißen mich auch nicht gerade vom Hocker.


catro69
26. Mai 2012 um 22:55  |  88311

@elaine
Welchen der vielen Sportfive-Verträge meinst Du?


Interimstrainer
26. Mai 2012 um 22:56  |  88312

@apollinaris , die beiden irischen Flummis auf Ecstasy waren doch amüsant!


Akki
26. Mai 2012 um 22:57  |  88313

ey herthaner ihr seid einfach nur noch peinlich!
bin froh dass ich mit dieser muppetshow nix mehr am hut habe!schönet restleben noch!


Interimstrainer
26. Mai 2012 um 22:58  |  88314

danke @Akki , dir auch!


trikottauscher
26. Mai 2012 um 22:58  |  88315

…es gibt in Berlin genug Leute mit Geld, Einfluss, guten Wirtschaftskontakten und (!) Ahnung vom Sport. Als gäbe es einzig und allein nur Gegenbauer u. Preetz weit und breit… Die haben sich selbst disqualifiziert…
(Kann übrigens das Wort ‚Mafia‘ nicht mehr hören… Man sollte immer erst mal vor der eigenen Tür kehren…)


26. Mai 2012 um 23:00  |  88316

@interim: echt? ich fand die outfits und die beatmaschine echt…uuuumpff 😀
die dame eben aus der Ukraine sah goil aus, der hat man ein schlimmes outfit verpasst-und der bisher besten Stimme einen grauenhaften song..alles suuuubjektiv. Deutschland mein winner vor Frankreich, dann Moldawia- es wird anders kommen. Klaar. Ich verliere sowas immer.


Silberrücken
26. Mai 2012 um 23:17  |  88317

monitor // 26. Mai 2012 um 21:27

Bei Preetz bin ich anderer Meinung ;-).

Ich würde mich freuen, wenn der Verein souveräner auftreten würde (da meine ich nicht nur MP, der vllt. noch zu sehr Spieler ist), die beiden genannten Vereine können variieren, wobei F95 schon dabei sein sollte. Vermutlich ist es nicht sinnvoll, den sportlichen Kontrahenten nicht die Hand zu reichen ( inkl. in die Augen gucken)…..

Über die Verfahrensführung ist man hinterher immer schlauer, aber meine Erfahrung ist, dass den Ankündigungen substantiierte Beweise folgen sollten, die eigenen Zeugen sollten ihre Aussagen kennen. Da ist viel Porzellan zerschlagen worden.

Im Kern haben wir Recht, da habe ich keinerlei Zweifel. Wir sollten wenigstens als moralischer Sieger in die neue Saison gehen. Die Einladung kann niemand von F95 ablehnen.


fg
26. Mai 2012 um 23:33  |  88318

mal was viel wichtigeres: der blog braucht dringend ein neues logo!


Better Energy
26. Mai 2012 um 23:39  |  88319

Natürlich ist es richtig, die Jungs in den Urlaub zu schicken. Einige sind bekanntlich bei der Nati wie Schulz, Hubnick und Ramos. Und während der Abstellungen darf doch der DFB keine Spiele ansetzen.


ubremer
ubremer
27. Mai 2012 um 0:07  |  88320

@fg,

gemach, gemach. Das Ding, die Weile, gut, haben 😉


coconut
27. Mai 2012 um 0:57  |  88322

@elaine // 26. Mai 2012 um 22:48

@marathon

den Vertrag mit Sportfive hatte allerdings Hoeneß abgeschlossen und der hat den Verein finanziell in Sch..sse geritten.

…und wer saß da als Präsident oben an der Spitze des Präsidiums?
Auch Hoeneß durfte schon länger nicht mehr so wie er wollte……
Gegenbauer und der Rest des Präsidiums haben da ebenfalls dicke Aktien an der immensen Verschuldung. Denn auch DH brauchte das OK von diesen Herren..


jenseits
27. Mai 2012 um 1:13  |  88323

@coconut,

Gegenbauer war zur Zeit, als der Vertrag mit Sportfive abgeschlossen wurde, noch nicht Präsident, das ist er glaube ich erst seit 2008.


coconut
27. Mai 2012 um 1:53  |  88324

@jenseits // 27. Mai 2012 um 01:13
Er saß aber im Präsidium…….und das ist die Entscheidende Macht. Der Präsident kann und darf das nicht alleine Entscheiden. Da wird schön demokratisch (oder so ähnlich,, 😉 ) abgestimmt….


catro69
27. Mai 2012 um 1:58  |  88325

@jenseits
Der 25 Mio-Deal wurde im Januar 08 unterschrieben. Zu diesem Zeitpunkt war der Aufsichtsrat wichtiger als das Präsidium. Aufsichtsratsvorsitzender war Gegenbauer. Die neue Satzung trat im Februar 08 in Kraft. Damit wechselte das wichtigste Amt im Verein vom Aufsichtsratsvorsitzenden zum Präsidenten. Im Mai 08 wurde Gegenbauer zum Präsidenten gewählt, ohne Gegenkandidat, da Schiphorst (Alt-Präsident) darauf verzichtete (wie freiwillig ist Spekulatius) und den Vorsitz im nun weniger einflußreichen Aufsichtsrat übernahm.
Gegenbauer war schon zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses (und besonders der Verhandlungen) an der Spitze des e.V.!

Das Pikante an dem Deal ist nicht unbedingt der Vorgriff auf künftige Einnahmen (das ist seit Mitte der 90er Usus), sondern dass wir Sportfive die Nichtveräußerung bestimmter Vermarktungsrechte an Dritte (also mögliche Investoren) zugesichert haben. Deswegen werde ich bei Meldungen über Investoren immer hellhörig, denn wir haben „nichts“, was für einen Investor interessant sein könnte.


coconut
27. Mai 2012 um 2:57  |  88326

@catro69 // 27. Mai 2012 um 01:58
Danke für das „aufbröseln“… 😉
man habt ihr alle ein Gedächtnis, was wann genau wo usw.
Ich merk schon, werde alt….
Ach nee, bin ich ja schon…so ein wenig….. :mrgreen:


Sir Henry
27. Mai 2012 um 8:15  |  88327

@ub

Guten Morgen, welche Funktion hat Lutz Teske?


KDL
27. Mai 2012 um 8:27  |  88328

Guten Morgen, …

@ub

falls der Kader für die 2.Liga so aussehen sollte, wie von dir im Mopo-Artikel beschrieben, dann bin ich guter Hoffnung !!!

Genau so sehen auch meine Überlegungen aus …

… ist ja doch wie Bundesliga-Manager :-)!!!

http://www.morgenpost.de/sport/article106381408/Hertha-BSC-schickt-seine-Spieler-in-den-Urlaub.html


catro69
27. Mai 2012 um 9:16  |  88329

@cconut
Ganz ehrlich, erst springt mich das Thema an, dann denk ich, „ich glaub es war so“ und dann überprüf ich meine Vermutung in den alten online-Artikeln von Mopo, TSP, Berliner Zeitung…
Mein Gedächtnis ist auch nicht so dolle.
Sollte auch nicht besserwisserich rüberkommen. Falls doch, sorry.
Frohe Pfingsten.


sunny1703
27. Mai 2012 um 9:20  |  88330

Guten Morgen und Frohe Pfingsten! 🙂

@KDL

Danke für den Link! 🙂

@ubremer

Danke für die Infos! 🙂

Ich würde ÄBH und Torun eine Chance in der 2.Liga geben, allerdings muss J.Lu wirklich schauen, ob er mit ihnen planen kann.

Doch ich bin auch der Ansicht, Hertha darf nicht noch einmal den Fehler der Rückrunde derBundesligasaison machen und mit einem zu schmalen Sturmkader antreten. Und mit Stürmern meine ich Leute ,die Tore machen, also Leute von Schlag PML und Ramos. Da aber der eine wohl verkauft wird und der andere vermutlich einen großen Teil der Hinrunde ausfallen wird, ist nur Djuricin als Stürmer da. Das hieße für mich zwei neue Stürmer erwerben.

Ich, hoffe nun wird endlich auf die jungen Spieler vermehrt gesetzt,wie es schon unter Rehhagel geschah.
Kobiashvili würde ich nur einen weiteren Vertrag geben, wenn es keine Attacke gegen Stark gegeben hat. Mija, ja mit stark reduzierten Bezügen. Lell weg, bravo, endlich. Ottl weg, zu schwaches Preis Leistungsverhältnis. Vor allem da mit Fabian L, Fanol,Fabian H,evtl Kobi und vor allem Peter N, genügend Spieler für diese Position vorhanden sind.
Überhaupt ist der Defensivbereich mit einem Hubnik, mit einer guten Vorbereitung und einem Raus aus dem Tief mit immer wieder Aussetzern, einem Maik Franz zurück in Form, einem Janker als Mr. unauffällig,aber zuverlässig, erstligatauglich, Kraft natürlich nicht zu vergessen.
Wichtig ist in den folgenden ein zwei Jahren nicht gleich mit dem Aufstieg zu rechnen. Ich glaube in der nächsten Saison wird es ein interessantes Duell mit Union um die Nummer 1 inBerlin geben. Das finde ich gut, fände es natürlich besser ,wäre es ein Erstligaduell!

Ich wünsche Hertha insbesondere unsem neuen Trainer ein gutes Näschen bei den Neuerwerbungen .

lg sunny


naneona
27. Mai 2012 um 9:38  |  88331

@sunny
„Wichtig ist in den folgenden ein zwei Jahren nicht gleich mit dem Aufstieg zu rechnen.“

Aber so wird geplant, eine Aktion wie die Stundung der Stadion Miete ist ein deutliches Indiz dafür. Ich hatte Gegenbauer ja gefragt, ob es nicht besser wäre den Aufstieg erst in 2-3 Jahren in Angriff zu nehmen anstatt sich Finanziell wieder völlig zu verbiegen.
Er meinte NEIN.
Ich persönlich glaube nicht das wir es packen und dann wird uns das „alles auf eine Karte setzen“ auf die Füße fallen.
Ich bin gespannt wer alles neu hinzu kommt.


Sir Henry
27. Mai 2012 um 9:49  |  88332

@naneona

Wenn Du schon WG zitierst, dann solltest Du so objektiv sein und seine Antwort auf Deine Frage vollständig wiedergeben. Er sagte: „Nein, denn eine Entschuldung ist in der zweiten Liga nicht möglich“.

Das heißt, dass hinter dem Ziel sofortiger Wiederaufstieg nicht nur sportliche Gründe (und die allein sind aus meiner Sicht schon hinreichend) sondern auch finanzielle Gründe stecken.


Dogbert
27. Mai 2012 um 9:52  |  88333

Wie ich schon schrieb, wird eine Berufung aufgrund der geltenden Rechtslage nichts ändern. Die Spielräume sind für die maßgebenden Juristen einfach nicht gegeben. Hierfür müßte der DFB erst die Voraussetzungen erweitern. Es soll ja auch nicht so kommen, daß jeden weder Kleinigkeit jedes Spielerergebnis angefochten werden kann.

Wir werden sehen, was der neue Trainer aus dem Kader herausholen kann. Vielleicht wird es so wie mit Favre, der die erste Saison brauchte, um erstmal zu sehen, was machbar ist, um dann in der Folgesaison aus den gewonnenen Erkenntnissen eine Truppe zu haben, die das Zeug hat, oben mitspielen zu können. Ob es dann am Ende fürs Oberhaus reicht, muß man sehen.

Mit Luhukay hat man immerhin einen Mann geholt, dessen Vita sich gut lesen läßt und der durch sein Wesen nicht so sehr im Fokus der Öffentlichkeit steht, und somit unaufgeregt an an einer Mannschaft nach seinen Vorstellungen tüfteln kann.

Da Hertha BSC über kein vernünftiges Spielsystem verfügt und auch nicht als wirklich eingespielt zu bezeichnen ist, sollte man allenfalls Spiele erwarten, die sich sehen lassen können. Luft nach oben besteht jede Menge. In der zweiten Liga fallen mir bestimmt acht bis zehn Mannschaften ein, die ebenfalls ambitioniert genug sind, endlich ins Oberhaus zu wollen, jedoch inzwischen besser eingespielt und zweitligaerprobt sind.


catro69
27. Mai 2012 um 9:58  |  88334

@Sir Henry
Wobei ich mich gefragt habe, wie eine Entschuldung ohne operativen Gewinn funktioniert.
Bemerkenswert fand ich die Ratlosigkeit bei @naneonas Nachfrage, was passiert, wenn wir nicht aufsteigen, zahlen wir dann doppelt?


Dogbert
27. Mai 2012 um 10:05  |  88335

Korrektur:

Muß natürlich heißen “ … nicht wegen jeder Kleinigkeit …“


kczyk
27. Mai 2012 um 10:06  |  88336

@Sir Henry – „Wobei ich mich gefragt habe, wie eine Entschuldung ohne operativen Gewinn funktioniert.“

eine entschuldung kann nur aus ausserordentlichen erträgen gestemmt werden. erträge aus dem operativen geschäft sollte weiterhin in die mannschaft investiert werden.


naneona
27. Mai 2012 um 10:09  |  88337

@Sir Henry
Das ist Richtig, er sagte auch noch das dies natürlich auch ein Punkt bei den Sponsoren Gesprächen ist.
Es mag sein das wir keine Schulden abbauen können. Aber wenn mal keine Schulden hinzukommen würden wäre es auch schon ein Erfolg.
Ich sehe einfach die Schwierigkeit die Mannschaft sofort auf ein so hohes Level zu bringen. Ich denke wir brauchen ein Jahr damit diese neue Zusammenstellung richtig funktioniert und dann kann man wieder Angreifen. Dieses jetzt sofort halte ich nicht für realistisch. Es wäre Schade wenn wir wegen solch einer Hau Ruck Aktion wieder mal einen Trainer verlieren. Mit der Planung steht hinter der neuen Mannschaft und dem Neuen Trainer sofort der Maximale Druck.


moogli
27. Mai 2012 um 10:16  |  88338

Guten Morgen @all & Frohe Pfingsten

Ich verstehe das so: Weil in der 2 Liga keine Schuldenkonsolidierung möglich ist, muß das Ziel direkter Wiederaufstieg heißen, weil man sonst Gefahr läuft innerhalb weniger Jahre in noch tiefere Ligen zu rutschen. Geschweige von Spielen im Oly, ich glaube nicht das der Senat länger als 1 Jahr stundet. Die Ticket und Marketingpreise brechen auch immer mehr weg. Deswegen, in die Hände spucken und versuchen noch größeren Schaden verhindern.


plumpe 71
27. Mai 2012 um 10:40  |  88339

Guten Morgen und ebenfalls Frohe Pfingsten,

Bei mir will sich leider auch kein richtiger Optimismus für die neue Saison einstellen. Wirtschaftlich können wir uns in der 2. Liga nicht konsolidieren, längere Zeit dort überleben allerdings auch nicht. Es mag ja richtig sein, dass der sofortige Wiederaufstieg als Ziel ausgegeben wird. Dennoch finde ich das völlig unrealistisch.

Gemessen an einer in den letzten Jahren gewachsenen Spielstärke und gestiegenen Spielkultur mit einigen etablierten Teams im Unterhaus, können wir doch so schnell mit einem völlig umgestalteten Kader und neuem Trainer nicht ernsthaft erwarten sofort um den Aufstieg mitzuspielen.

Ein für 2. Liga Verhältnisse überzogenen Etat wie in der letzten Aufstiegssaison kann und darf es nicht geben, ergo halte ich die Zielvorgabe für vermessen. Ich hoffe nicht, dass in der Winterpause über den Trainer Luhukay nachgedacht wird. Vorstellen kann ich es mir leider, wenn man entweder den Saisonstart verpatzt, oder sich frühzeitig herauskristallisiert, dass der sofortige Aufstieg nicht realisiert werden kann.

Mit dem avisierten Kader in der Morgenpost bin ich allerdings recht zufrieden, vielleicht noch 3-4 Neuzugänge, die dem Team entscheidend helfen, dann passt das schon erstmal


fg
27. Mai 2012 um 10:41  |  88340

wenn hertha aber nach dem ersten jahr nicht aufsteigt, ist sicherlich der stamm von leuten wie kraft, hubnik, pm o.ä. weg, also bringt es nichts, erstmal mit diesen leuten auf ein 2-3 jahreskonzept zu setzen.
und zum thema druck und eingespieltheit: die beiden probleme bestanden vor zwei jahren auch und wurden zur zufriedenheit bewältigt.
auch damals kam ein neuer trainer, einige neue spieler und nach einer gewissen zeit war man dann halbwegs eingespielt.
ich finde es auch interessant, da ubremer in seinem artikel so formuliert: „eine interesante kategorie ist raffael“. wenn ich als journalist absolut sicher wäre, dass er geht, würde ich mich da anders ausdrücken. also besteht für mich hoffnung, dass er bleibt.


plumpe 71
27. Mai 2012 um 10:59  |  88341

@Fg,

Wie lange solche Spieler wie PML, Kraft, Hubnik bei einem längeren Aufenthalt im Unterhaus zu halten wären, vermag ich nicht zu beurteilen. Der wesentliche Unterschied zur letzten 2. Liga Saison besteht für mich aber darin, dass wir eben keine “ Überspieler“ mehr im Kader haben, die den Unterschied ausmachen. Raffa hat sich doch eigentlich deutlich positioniert und Angebote wird er sicher haben. Bremen, Gladbach, Schalke werden ihn für 4-5 Mio. sicher gerne nehmen


apollinaris
27. Mai 2012 um 11:02  |  88342

personell sind wir dann eben mal nur Mittelmaß der 2. Liga. Wenn es Luhu gelingt, die Mannschaft ähnlich zu führen und zu einer Einheit zu formen, wie es ihm in Augsburg gelang, muss man nicht den Kopf in den Sand stecken. Technisch und taktisch sind die meisten gut ausgebildet:einige der Jungen haben schon unter Widmeyer/Babbel trainiert und gespielt. Und im Gegensatz zum mainstream dieses blogs, sehe ich überhaupt nicht, dass Hertha null Spielsystem habe. Im gegenteil behaupte ich, dass diese Mannschaft besser ausgebildet sein wird als 80% der Mannschaften der 2. Liga.
(Aber da renne ich hier ja eh gegen eine Wand 🙂 )
Luhu muss es m.E. vor allem gelingen, der dann jungen Mannschaft Leidenschaft und Risiko beizubringen. Babbel war ein konservativer Trainer, der allerdings auch aus der Position eines sehr guten Kaders agieren musste; insofern stehen die Vorzeichen und Aufgaben jetzt ganz anders.
Ottl musste nie geholt werden und da nun endlich „mein“ Holland dabei ist..erst recht nicht. Bin gespannt, wie das alles gelöst wird. Niemeyer würde ich im Moment als IV in diesem Kader sehen, neben Franz. Perde und Holland als unsere Aufbauspieler (könnte aber auch zuviel verlangt sein.., merke ich gerade).
Jedenfalls: brauch man sich nicht verstecken, Außenseiterchancen sehe ich-aber auch die Gefahr des unteren Drittels. Nach dieser extremen Saison, kommt es jetzt wirklich auf ein sehr gutes Trainer-Team an..
Aber: Unbedingt den Sturm verstärken!! Djuri traue ich den Sprung einfach nicht zu; auch bei Schulz bin ich sehr skeptisch.


fg
27. Mai 2012 um 11:09  |  88343

@plumpe:

ein abgang raffas ist zwar grundsätzlich realistisch. aber vom bauchgefühl (welches nicht immer falsch liegt liegt) her kann ich mir irgendwie doch vorstellen, dass er bleibt, bei entsprechenden überredungskünsten. warum soll jlu es nicht wenigstens probieren?
wenn du mit überspieler ramos und raffael meinst (alle anderen „überspieler“ der vorletzten saison bleiben ja tendenziell eher), da magst du evtl. recht haben, dass diese beiden dann weg sind. dafür wären zum einen leute wie franz, kraft oder äbh da, die in der vorletzten saison noch fehlten und sicherlich sehr gute rollen in der zweiten liga spielen könnten. zum anderen wäre es doch sinnvoller und nachhaltiger, wenn man statt zweier „überspieler“ (die, nebenbei gesagt, in der zweiten liga zwar ordentlich gescort haben, aber nun wahrlich sehr selten überragend gespielt haben) nun eher das kollektiv im vordergrund hat, das aufgrund der handschrift vom trainer spiele gewinnt. genau das haben wir doch schon unter babbel moniert, dass eben dies genau gefehlt hätte.
dass dafür ein jahr nötig wäre, wie manche hier fabulieren, ist schlichtweg eine mär, der herr streich in freiburg lässt grüßen. der hatte nämlich so viel vorbereitungszeit vor einem halben jahr wie horny mike. mit etwas anderem erfolg. also, jlu, kader zusammenstellen, fußballspielen üben lassen und aufsteigen!


Dogbert
27. Mai 2012 um 11:17  |  88344

Soweit ich überhaupt einen vollständigen Überblick über die Verbindlichkeiten und vertraglichen Vereinbarungen habe, insbesondere mit SportFive, kann ich dazu sagen:

SportFive gehört zu denen, die Hertha BSC überhaupt noch am Leben halten. Wie lange die das noch mitmachen, vermag ich nicht zu sagen. Feststehen dürfte, daß praktisch alle Einnahmen, die direkt mit dem Fußball zu tun haben, einkassiert werden und an die Gläubiger verteilt werden. Spendenaktionen dürften davon weniger betroffen sein.

Erst der omninöse Scheich oder omnipräsente Gasprominente könnte dafür sorgen, Hertha BSC aus den Verträgen zu entlassen. Die Gläubiger werden vollständig bedient. Nur einer ist daran nicht interessiert: S5. Die leben doch von den regelmäßigen Einnahmen, die Hertha BSC erwirtschaftet.

Schaut Euch mal Roman A. von Chelsea an. Ein milliardenschwerer Mann, aber nicht zu fein, sich mitten unters Publikum zu setzen, wirkt sympathisch schüchtern. Ähnliches gilt für Dietmar H. aus Hoffenheim.

Diese Leute haben es nicht nötig, sich in aller Welt zu profilieren.

Klar ist: Wenn sie schon Geld locker machen, wollen sie auch annehmbare Ergebnisse sehen.

Für Hertha BSC bedeutet das:
Ja, ich will Deutschlands herausragende Fußballkunst auch in der Hauptstadt sehen, aber mit Preetz tun wir uns das nicht an. Das ist imageschädigend und deswegen ziehen wir uns zurück.


Interimstrainer
27. Mai 2012 um 11:21  |  88345

———————Kraft———————-
–Morales—Hubnik—Franz—F.Bastians–
————-Niemeyer—-Perdedaj———–
Ben-Hatira——–A. Meha——–Z. Stieber
———————M. Poté——————–

Restkader :Schulz, Djuricin, Neumann, Lustenberger(wenn fit auch Kandidat für 1. Elf),Lasogga,Holland, Burchert, Torun, Brooks,Janker und Ruka.

Das wäre doch mal was schönes. Wobei Stieber wahrscheinlich nicht möglich ist, da zu teuer und bis 2015 vertrag 🙁

eure Meinungen dazu? 😉


moogli
27. Mai 2012 um 11:24  |  88346

Mit dem avisierten Kader in der Morgenpost ? Online finde ich dazu nichts, oder hab ich was übersehen?


plumpe 71
27. Mai 2012 um 11:28  |  88348

@apo
Die Einschätzung teile ich , dass wir nur Mittelmaß sein können. Meiner Meinung nach muss die Zielvorgabe sofortiger Aufstieg für Luhukay weg. Wenn seine Mechanismen früher als erwartet greifen, wovon ich bei ihm fest ausgehe, ist es schön, aber ich befürchte dass er die notwendige Zeit bei uns nicht bekommt.

Zum Thema Spielkultur und Spielsystem. Ich habe mich in der letzten 2. Liga Saison über die Auftritte unserer Elf mitunter maßlos geärgert und fand grade zum Ende der Hinrunde ausreichend Kritikpunkte an Babbel. Ein spielerisches Feuerwerk, wie ich es mir unter Rangnick erhofft hätte ( SSV Ulm, ältere Leute wissen schon 🙂 ) , erwarte ich unter Luhukay nicht, aber ein Team mit einer klaren Handschrift, eine Spielkultur und der Bereitschaft 90 Min. zu marschieren und die eine oder andere spielerische Unzulänglichkeit durch entsprechenden Einsatz auszugleichen.

Wir müssen ja nun unsere jungen Wilden einbauen und das halte ich für längst überfällig.
Deine Einschätzungen zu Schulz und Djuri teile ich, Morales traue ich von der Spielintelligenz ne Menge zu, Holland hat mich in den wenigen Spielen mit seiner Ruhe am Ball durchaus begeistern können, Perde ist ein Kämpfer muss aber im Aufbauspiel deutlich zulegen.

Franz ist ehrlich gesagt nicht so mein Wunschspieler, ebensowenig wie Mijatovic. Das sind eben IV der alten Prägung mit deutlichen Mängeln in der Antizipation und im Aufbau, die in einem schnellen modernen Spiel deutlich zu Tage treten. Aber ist auch nur meine bescheidene Meinung. Ich bevorzuge IV, die nach Balleroberung sofort mit aufbauen, bevor sich der Gegner wieder defensiv stellen kann. Ähnlich wie H96, da würde ich uns gerne sehen und das halte ich mit dem richtigen Konzept nicht für unrealistisch


Dogbert
27. Mai 2012 um 11:31  |  88349

@apo

So sehr ich mit Dit oftmals übereinstimme, möchte ich doch anmerken, daß die Mannschaft nur unter Babbel motiviert war und trotz spielerischer Mängel mit dem Mut eines Aufsteigers gut mithalten konnten. Zum Ende der Hinrunde reichte die Kraft nicht mehr, weil dem Kader einfach in der Breite die nötige Qualität fehlte, zumal die erste Stammannschaft schon überm Limit spielte.


plumpe 71
27. Mai 2012 um 11:32  |  88350

@fg,

würde mich freuen, wenn du mit Raffa Recht behalten würdest mit deinem Bauchgefühl.

Ich sehe Raffa zwar durchaus kritisch ( schwache Standards, nicht torgefährlich genug ) , aber er ist nun mal technisch ein sehr guter Spieler. Baut man um ihn herum ein Team auf und verteilt gleichzeitig die Kreativlast im Mittelfeld auf mehrere Schultern, würde ich mich freuen wenn man ihn finanziell stemmen könnte.


moogli
27. Mai 2012 um 11:33  |  88351

@Interimstrainer Danke!


kczyk
27. Mai 2012 um 11:38  |  88352

als MB kam, kam mit ihm eine geballte kraft des sogenannten bayerngens zur hertha.
ehemals fand das in diesem portal große zustimmung.
mit dem abgang von MB mutierte das bayerngen zu einem extrem toxischen virus. zwei der „ausnahmespieler“ waren hiernach kaum noch wahrzunehmen. raffael und ramos hatten ihre zuspieler verloren.

sind „ausnahmespieler“ wirklich mannschaftsförderlich ?

ok – JLu wird seinen weg gehen. und hertha wird folgen.
dass JLu konsequent seinen weg geht, hat er bis zum ende beim FCA bewiesen.
er wird kaum kompromisse akzeptieren – aber er braucht auch nicht sonderlich viel geld, um erfolgreich zu sein – was er nicht nur beim FCA bewiesen hat.


plumpe 71
27. Mai 2012 um 11:41  |  88353

@Interimstrainer,

Die Mannschaftaufstellung find ich soweit okay, zu meckern hätte ich nur was die 6er angeht. Einer von beiden sollte ausreichend Offensivqualitäten im Aufbau haben. Perde und Niemeyer sind eher reine Zerstörer, vielleicht Holland, Lusti oder Morales für einen von beiden, dann wäre ich zufrieden.


Slaver
27. Mai 2012 um 11:42  |  88354

Die Besetzung im Tor, in der Abwehr und im ZDM wäre dann immer noch TOP für die 2. Liga. Im offensiven Mittelfeld und im Sturm muss man bei sovielen hochwertigen Abgängen aber zwingend nachlegen. Gerade wo auch Lasogga verletzt ist und man Ngankam hat ziehen lassen.

2 Stürmer, 1 bis 2 OMs und 1 Flügelspieler müssen da schon her.


Dogbert
27. Mai 2012 um 11:44  |  88355

Raffael hat das Problem, daß er einen kongenialen Partner braucht. Er ist kein klassischer Individuealspieler, der den Unterschied ausmacht.

Nehmen wir mal Reus und Schürrle als Beispiel:
Reus braucht passende Nebenleute, obwohl er für sich schon ein Klassespieler ist. Schürrle, Götze und mit wenig Einschränkung Podolski sind Spieler, die auch ohne den passenden Mitspieler neben sich zu haben, funktionieren.


Interimstrainer
27. Mai 2012 um 11:45  |  88356

man sollte auch den Versuch wagen für den Linken Flügel ihn zu verpflichten : http://www.transfermarkt.de/de/ibrahima-traore/profil/spieler_47285.html


plumpe 71
27. Mai 2012 um 11:51  |  88357

@Dogbert,

sehe ich bei Raffa ganz genauso. Wenn man ihn noch ein zwei gute OM´s zur Seite stellt, wirkt er ganz anders und spielt seine Stärken auch wieder aus. Die Lehren aus den vergangenen beiden Spielzeiten sollte sein, das Spiel nicht auf einen OM auszurichten. Den klassischen 10er gibt es doch in der Form auch kaum noch.


playberlin
27. Mai 2012 um 11:59  |  88358

@ ub

Interessanter Artikel heute. Der von dir beschriebene mögliche Zweitligakader weist große Parallelen zu meinem Vorschlag im gestrigen Post (16:57 Uhr) auf. Lediglich über Ruka, den ich halten würde, habe ich in Deinem Artikel nichts gelesen.

Kurze Frage:
Wie große stehen Deiner Ansicht nach die Chancen, einen EM-Teilnehmer wie Roman Hubnik tatsächlich ein zweites Mal dazu zu bewegen, in Liga 2 zu gehen?

Allen einen schönen Pfingstsonntag!


adailton
27. Mai 2012 um 12:09  |  88359

@playberlin + ubremer

Ich würde die Frage nach dem Verbleib der Personalie Rukavytsya noch um die Spieler Bastians und Janker erweitern.

Ansonsten sehr informativer Artikel.


Better Energy
27. Mai 2012 um 12:16  |  88360

Danke ubremer für die Darstellung der Zusammensetzung des Schiedsgerichts. Der DFL kann aber Eilers wegen seiner Vorbefassung in der Sache nicht für dieses Verfahren benennen.

Was mir bisher fehlt, dass die sonst üblichen Rumpler der Liga wie Uli Hoeneß etc. sich zu dem Thema und den euphemistischen „positiven Platzsturm“ (Lorenz) oder „die nicht vorbildlichen Zustände beim ungeordneten Überfluten des Innenraums“ (Eilers) klar positionieren. Oder sehen diese durch die gerichtliche Entscheidung die Möglichkeit, beim Ordnungsdienst künftig sparen zu können oder zukünftig mittels „ungeordneten Überfluten des Innenraums“ die Möglichkeit Spiele beliebig manipulieren zu können? Und im Schiedsgericht hat sich die DFL und die DFB (für die unteren Ligen) deutlich zu positionieren, ob sie zukünftig diese Art der sportlichen Fairness wollen und ob sie Cafe King zu besseren Ergebnissen helfen wollen. Eins dürfte sicher sein: Verliert Hertha das Verfahren beim CAS, dann ist der Fussball in der jetzigen Form tot. Eine Heimmannschaft kann dann wichtige Spiele nach Belieben manipulieren. Und selbst 500.000 Euro als Strafe sind lachhaft, wenn es um Einnahmen in der CL, EL oder in der Relegation geht.

Weiter sehe ich hier noch journalistische Aufarbeitungsmöglichkeiten. Es stellt sich doch eigentlich die Frage an die anderen Sportmanager und Trainer, was sie über den „positiven Platzsturm“ denken. Welche Konsequenzen würden sie ziehen, wenn der eigene Anhang während der Spielzeit den Platz positiv stürmt?

Unabhängig davon halte ich es für richtig, wenn Hertha das Schiedsgericht anruft. Da auf der MV nicht nur Rumpler sind, sondern wie immer sehr vernünftige Herthaner, bin ich auf das Votum gespannt.

Eilers hat es doch prächtig gemacht. Einerseits wird über die Bewertung des Zustands der Spieler von Lorenz von Laien-Psychologie gesprochen, um dann selber zu behaupten: „Es gab aber keine einheitliche Angstzustandssituation.“ Das ist wieder Laien-Psychologie pur, denn jeder Mensch nimmt Angst verschieden war und reagiert auch unterschiedlich auf Angst. Sonst gäbe es § 33 StGB nicht. Beim Schiedsgericht sollte Hertha einen Sachverständigen als Zeugen einbringen. Will das Gericht trotz dessen sachverständigen Votums davon abweichen, hat es sich damit ausführlich zu befassen und nachvollziehbar zu begründen. Ansonsten droht dem DFB zum Schluss eine ungemütliche Verhandlung vor den anderen Gerichten.

Auch die Beeinträchtigung des Coachen kann mittels Videos belegt werden. Hier ist Hertha gut beraten, mehr Videos und Bilder in das Verfahren einzubringen. Herr Eilers sagte bekanntlich während des Verfahrens, dass er diese Bilder gerne vorher gehabt hätte. Andererseits ließ Lorenz dieses extreme Beweismittel deswegen nicht zu, weil sie bekannt seien. Daraus kann man m. E. erkennen, dass in den ersten beiden Instanzen der DFB wünschte, diese Verfahren gegen Hertha herthalike abzuschliessen. Und was beim DFB herthalike heißt, weiß Hertha aus der Vergangenheit zu Genüge. Ich erinnere nur am Rande an die 6 Punkte, welche in der Saison 2009/2010 weggepfiffen wurden. Erinnert werden darf auch, dass es bereits Sportgerichtsurteile zu der Beeinträchtigung im Coaching gibt. Auch hier muss das Gericht deutlich darlegen, wenn es hier eine abweichende Meinung vertreten will. Die Ausführungen Eilers genügen nicht. Die höhere Gerichtsbarkeit wird sich ansonsten gerne eines solchen Fehlers annehmen.

Die Videos beweisen auch, dass Düsseldorf den Platzsturm anordnete. Es ist nicht nachvollziehbar, dies allein an dem Mangel des Ordnungsdiensts festzumachen. Tatsache ist, dass die Tore vorzeitig geöffnet wurden (Anordnung kann nur der Verein treffen). Tatsache ist, dass die Ordner den Fans im Innenraum sogar Plätze zum Platzsturm anwiesen (Anordnung kann nur der Verein treffen). Dies allein auf Duisburger Eindrücke zu schieben, hieße auch, dass das Stadion in Düsseldorf wegen Unsicherheit nicht bespielbar ist.

Letztendlich muss sich im Schiedsgerichtsverfahren die DFL und der DFB positionieren, ob ein Platzsturm zu einem faktischen Abbruch führt. Wenn nicht, wäre damit der Fussball in den unteren Ligen tot und nach Belieben manipulierbar. Und Tätigkeiten im Cafe King sind zukünftig nicht mehr zu sanktionieren und Hoyzer ist dann ein ehrenwerter Mann (er war da nur zu früh dran).


playberlin
27. Mai 2012 um 12:19  |  88361

@ Interimstrainer

Dein Kader klingt interessant. Alban Meha wäre eine echte Bereicherung, nicht zuletzt wegen seiner gefährlichen Freistöße. Die Alternative wäre Giovanni Federico, der sich mit Bochum nicht auf einen neuen Vertrag einigen konnte. Ist aber wohl eher ein phlegmatischer Charakter, braucht viel Zuspruch und auch nicht mehr der Jüngste.

Stieber ist meiner Meinung nach eher unrealistisch. Ich vermute, der geht eher zu Fürth oder Augsburg und spielt Bundesliga.

Wie vor einigen Wochen mal gepostet, sähe ich auch gern Jan Hochscheidt bei uns. Ein entwicklungsfähiger Mittelfeldspieler, hat sechs Tore und 7 Vorlagen vergangene Saison gemacht und mit Jörg Neubauer einen Berater mit guten Kontakten zu unserer sportlichen Führung (berät eines Wissens u. a. Franz, Ebert, Lell, Schulz). Auch der Rostocker Tobias Jänicke wäre jemand, aber eher als Investition in die Zukunft und zur Ergänzung des Kaders.

Darüber hinaus gerne Nick Proschwitz. Spielt unauffällig, hat aber eine tolle Torquote gehabt und maßgeblichen Anteil an der tollen Saison der Paderborner.

Leider sind einige Spieler, die ich gerne gesehen hätte, bereits anderweitig untergekommen. Julian Koch bspw. geht leihweise wieder zu Duisburg. Er hat bis zu seiner schweren Verletzung eine überragende Saison 2010/2011 in Liga 2 gespielt. Ebenfalls zum MSV geht der Innenverteidiger Lachheb aus Aue. Stefan Aigner spielt kommende Saison Bundesliga in Frankfurt, ein Transfer von Lukimya hat sich nach dem Abstieg eh zerschlagen.


fg
27. Mai 2012 um 12:20  |  88362

kein cas.
kein cas.
kein cas!


fg
27. Mai 2012 um 12:26  |  88363

jedenfalls zeigt doch die bisher noch recht junge kaderdiskussion hier, dass es eben ne menge spieler gibt, den einen bruchteil von raffa, ramos, ottl, lell kosten, und doch auch recht ansprechende qualitäten haben und eben gut als mannschaft funktionieren. wenn ich allein freiburgs rückrundenkader mit seinen kosten dem von hertha gegenüberstelle und die resultate vergleiche, wird mir schlecht. augsburg dito.

@all, außer apo (dessen meinung zu dem thema hinreichend bekannt):

was ist mit ronny? ist der teuer? ich finde, dass eine sportliche entwicklung über zwei jahre zu erkennen ist, dass körperliche defizite in den letzten monaten nicht mehr auszumachen waren (in meiner wahrnehmung) und dass pässe, ballbeherrschung (auch bei feindkontakt), flanken und freistöße zumeist sehr gut waren. warum nicht halten?


moogli
27. Mai 2012 um 12:27  |  88364

Dogbert
27. Mai 2012 um 12:28  |  88365

Wie lange braucht es denn noch, bis jeder begriffen hat, daß der CAS nicht für die nationale Sportgerichtbarkeit zuständig ist?


Polyvalent
27. Mai 2012 um 12:30  |  88366

@ubremer
Ich finde in Deinem heutigen Artikel leider nichts über die Vertragslaufzeit von Ruka und Ronny. Überhaupt fehlt die Kategorie „Verträge bis 2013“.


playberlin
27. Mai 2012 um 12:35  |  88367

@ fg

Ich mag den Ronny irgendwie. Aber reicht das allein? Die Frage ist ja hier, ob er Hertha tatsächlich voranbringt. Er wird zwar nicht zu den Großverdienern gehören und hat sich zuletzt zumindest konditionell und physisch verbessert gezeigt. Aber gerade nach einem Abstieg sollte man genau überdenken, wer Hertha wirklich weiterhilft und einen konsequenten Schnitt machen.

Bis auf einen gefährlichen Freistoß im Relegations-Hinspiel war mir persönlich das über die Saiosn Gezeigte zu wenig für jemanden, der fraglos über technische Fähigkeiten verfügt, die ihresgleichen suchen würden im Zweitligakader.

Ich denke, man sollte daher Ronny ziehen lassen. Zumal fraglich ist, wie er sich nach den zu erwartenden Abgängen von Raffael und Ramos präsentiert, ob er sich ggf. weiter isoliert, sich dadurch gehen lässt und die Nächte bei Burger King verbringt.

Meine Meinung. Für ihn persönlich würde mich sein Verbleib freuen, aus Sicht der Verantwortlichen könnte ich die Entscheidung gegen ihn durchaus nachvollziehen.


ubremer
ubremer
27. Mai 2012 um 12:42  |  88369

@playberlin und @adailton,

Ich würde die Frage nach dem Verbleib der Personalie Rukavytsya noch um die Spieler Bastians und Janker erweitern.

Rukavytsya soll gehalten werden.

Bastians sowieso (ist ja gerade im Januar gekommen).

Hubnik: Sollte er den Arne Friedrich machen (= ein Superturnier spielen), sollte es millionenschwere Angebot für ihn geben, muss Hertha über einen Verkauf nachdenken. In dem Fall wäre Hertha vielleicht froh, einen Erfahrenen wie Janker in der Hinterhand zu haben. Stand heute jedoch setzt Hertha auf Hubnik. Und der kann sich vorstellen, in Berlin zu bleiben.

Janker ist ein Wackelkandidat: Guter Typ, gute Einstellung. Defensiv vielseitig einsetzbar. Aber reicht es fußballerisch? Oder setzt man da eher auf die Entwicklung eines Jungen wie Brooks/Neumann? Da Hubnik (?) und Maik Franz bleiben, sagt mir mein Bauchgefühl: Von den Altrockern ist dann nur noch Platz für einen: Entweder Mijatovic oder Janker.


Dogbert
27. Mai 2012 um 12:45  |  88370

Ronny ist so ein Fall wie damals J. Boateng. Es fehlte immer die spielerische Bindung zu den Vorderleuten.

Wie man das richtig macht, sah man beim HSV und heute beim FCB. Boateng baut gelegentlich ziemliche Böcke, aber die werden durch die Aufmerksamkeit der Neben- und Vorderleute aufgefangen.

Bei Hertha BSC sind doch alle Blöcke auf sich alleingestellt. Die Bindung ist im wahrsten Sinne des Wortes fadenscheinig.


L.Horr
27. Mai 2012 um 12:49  |  88371

… so langsam kippt meine ausgleichende Grundstimmung für unsere Entscheider Gegenbauer/Preetz.
Naive , handwerkliche Fehler häuften sich am Ende.

Die Urteilsbegründung bestätigt noch einmal schmerzhaft wie dumm es war das Spiel noch einmal aufzunehmen.
Der Richter betonte aufschlußreich wie heilig dem DFB eine „Spielumwertung“ ist.
Wäre Hertha in der Kabine geblieben hätte man sich um den Spielabbruch streiten dürfen .

Dann die Ankündigung weitere gerichtliche Instanzen mit den Mitgliedern auf der MV abklären zu wollen.

Solch existenzielle Entscheidungen werden nicht aus populistischen Gründen in die Hände des „gemeinen Fans“ gelegt.
Im Umkehrschluß würde das bedeuten das auch außerhalb des Turnus anberaumte MV´s künftig darüber mitentscheiden ob z.B. Verträge mit sportfive verlängert werden.

Angeblich ist aber der mögliche Weg durch die Instanzen noch offen jedoch ,
warum werden dann die Spieler in den Urlaub entlassen ?
Gerade jene welche durch ihre teilweisen Arbeitsverweigerugen Hertha erst in die Lage manöverierten hier Nachsitzen zu müssen.

Zu Planung :
Hertha soll anfangen konkret für die 2.Liga zu Planen ,
peralell dazu das Schiedsgericht auslassen und ein ordentliches Zivilgericht anrufen , unabhängig von der Dauer.

Zu Lell:
zur Geschäftsstelle einberufen , ist Lell schon im Urlaub um so besser und diesen heftig sanktionieren für das Fernbleiben vom Arbeitsplatz.

Zu DFB :
Sportarten wie Boxen , Catchen und sogar Formel 1 habe ich wegen ihres beliebigen und teilweise nicht nachvollziehbaren Regelwerks meine Beachtung entzogen , ich hatte kein Bock auf die ohnmächtige Zuschauerrolle.

Gerade das permanente Beugen des Regelwerks im aktuellem Hertha-Fall treibt mich als Fan ebenfalls in eine inakzeptable Ohnmachtsposition , worauf ich keinen Bock mehr habe.

Hertha gilt weiterhin mein Interesse , der DFB allerdings und sein plakatives Aushängeschild Nationalmannschaft gehen mir immer mehr am A#sch vorbei und wenn da nicht der wirtschaftliche Vorteil Berlin´s wäre , dann könnte ich unaufgeregt auf das DFB-Finale in Berlin verzichten.

Zur Außendarstellung Hertha´s :
Ähnlich wie die Halb-Angst bzw. Voll-Angst Posse im Berufungs-Verfahren ist es mir auch völlig egal ob man Hertha überregional nun Halb-bzw. Voll-Schaisse wahrnimmt.
Das war ohnehinn eine durch Hertha niemals korrigierbare Größe !


27. Mai 2012 um 12:50  |  88372

Ab in den Urlaub, gut ist’s. Wie ich gestern schon schrieb: Der DFB dehnt seine eigenen Regularien bis zum Äußersten, um den einen ehernen Grundsatz nicht antasten zu müssen. Das Urteil muss man so interpretieren: Wir waren ein bisschen benachteiligt, aber nicht genug. Schwamm drüber. Auch wenn ich solche Massenaufläufe eigentlich nicht wieder sehen möchte, weil diese Situationen aus dem Ruder laufen können: Ein bisschen hoffe ich, dass dieses Urteil dem DFB noch auf die Füße fallen wird.

Jetzt also Planung für die zweite Liga. Mit Luhukay haben wir da genau den richtigen Mann. Auch ich gehöre zu denen, die die Idee Rangnick für reizvoll halten. Aber ich habe mir nie die Illusion gemacht, er könnte tatsächlich hier antreten. Und das ist auch richtig: Bei Rangnick hätte seine persönliche Geschichte viel zu viel falsche Aufmerksamkeit erzeugt, die dem Verein nicht gut getan hätte.

Luhukay ist genau der richtige Mann in unserer Situation: Er ist unverdächtig, demnächst bei Germanys Next Topmodel als Gastjuror zu sitzen. Und er sorgt für Disziplin. Denn die hat dem Team gefehlt. Was ich übrigens Babbel anlaste: Er hatte seine Münchner Spezln, die ihm gegenüber loyal waren, nicht aber dem Verein – und schon gar nicht seinen Nachfolgern. Aber wenn sich @ubremers Artikel bewahrheitet, sind die Tage der Münchner Achse ja auch gezählt. Dass davon nur Kraft bleibt, ist ein Gewinn in jeder Beziehung.

Den ganzen Preetz-Bashern möchte ich bei allem Verständnis für die Wut über die vergurkte Saison und den zweiten Abstieg
entgegenhalten, dass sie bitte nicht alles wegwischen, was er auch als Manager schon geleistet hat und eine faire Bewertung vornehmen. Alleine die Stimmung in der Stadt: Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, da war Hertha so ein West-Club und keine Sau hat sich dafür wirklich interessiert. Das ist heute anders, viel mehr Berliner identifizieren sich mit dem Verein ihrer Stadt, auch wenn sie sich nicht so für Fußball interessieren. Das ist auch Preetz‘ Verdienst.

Ich bin aber grundsätzlich der Ansicht, dass ein Neuanfang auch mit einem neuen Manager einhergehen sollte. Das es mit Gegenbauer nicht zu machen ist, gut, müssen wir dann akzeptieren. Ich kann auch weiter mit Preetz leben. Seine Doppelfunktion als GF Sport & Kommunikation sollte man aber wieder teilen und die Kommunikationsregie einem echten PR-Profi mit Krisen-Kompetenz überlassen. Denn hier hat Preetz meiner Ansicht nach die größeren Schwächen als im Sportlichen.


playberlin
27. Mai 2012 um 12:50  |  88373

@ ub

Danke!


apollinaris
27. Mai 2012 um 12:54  |  88374

auch, wenn mir das Wort verboten wurde (??): Ronny wäre das völlig falsche Signal: schon einmal hatte Hertha auf einen guten Teil der Abstiegsspieler gesetzt.- Wieso man das nun gerade bei einem Spieler machen sollte, dem genau das explizit im Kern vorzuwerfen ist, warum wir abgestiegen sind ( mangelnde Einstellung, mangelnde Disziplin, keine Klasse (fehlende Kostanz) keine Integration)..ist mir aber sowas von schleierhaft 😯
Hertha muss auf völlig andere Charaktere setzen.
Sorry, dass ich mich noch mal zum Thema Ronny meldete.
P.S. es gibt genau einen einzigen Spieler, um den ich trauere: Raffael. Weil er neben Kobi unser einzigster Fussballer von Rang ist.-Aber er wird uns wenigstens mit etwas Geld entschädigen können. Raffa wird in einer guten Mannschaft und einem geschickten Trainer noch mal einen Karrieresprung machen (wünsche ich mir für ihn)


27. Mai 2012 um 12:58  |  88375

:mrgreen: Wo sind übrigens Ursel und die anderen Auguren, die uns ein Wiederholungsspiel prophezeit hatten?


27. Mai 2012 um 13:00  |  88376

Und das mit Ronny sehe ich wie @apo: Entwicklung sichtbar, abgenommen hat er auch, ein paar gute Spiele (wenn wer will, hat er’s ja drauf), aber keine Konstanz und keine Bindung. Außerdem wird er ohne seinen Bruder hier wohl nicht glücklich.


Better Energy
27. Mai 2012 um 13:07  |  88377

@ubremer

Da hat sich dein Kollege Wolff von der Welt zu Hertha im DoPa komisch positioniert.

Kannst du einmal bitte deinem Kollegen Wolff die Satzung von Hertha B.S.V. e.V. zukommen lassen?

Dann wird er wahrscheinlich verstehen, daß wir kein Verein mit einem „Führer“ sind, sondern demokratisch aufgestellt sind, daher das Votum zu dem Schiedsgericht gelebte Demokratie ist und keine Führungsschwäche des Präsidiums. Aus der Satzung kann er auch erkennen, dass die Mitglieder auch nicht Hinz und Kunz sind, sondern auch ihren Sachverstand aus ihrem Berufsleben in den Verein positiv einbringen. Und alle sind Herthaner!


Better Energy
27. Mai 2012 um 13:08  |  88378

muss natürlich Hertha B.S.C. e.V. heißen 🙂


schnuppi
27. Mai 2012 um 13:12  |  88379

kann mir jemand helfen?

ich bin am di.auf jeden fall auf der mv.

aber habe keinen plan.

gegenbauer und pretz abwählen, schön und gut.

aber was kommt dann ?

ich sehe keine anderen personen.

wo ich sage die ziehen den karren wieder aus dem dreck.

mich nervt meine unwissenheit schon sehr.

aber was konnen leute wie der sziedat ? wdenn für hertha bewegen?

den und ein paar andere kenn ich nur als ex-spieler aus den
70 ern.

die immer mal wieder einen artikel in der bild haben, wenn es bei hertha schlecht läuft.

ha ho he


fg
27. Mai 2012 um 13:25  |  88380

@apo: sorry fürs wortverbieten! war wahrscheinlich blöde von mir formuliert. gut, dass du deine meinung nochmal etwas differenzierter dargelegt hast. teilen tue ich sie aber trotzdem nicht. zumindest bin ich nicht so nah am team (wie du??), um einstellung und integration bewerten zu können.
schlecht fand ich lediglich die halbzeit in nürnberg von ihm.
um raffa würde ich so trauern wie du…


apollinaris
27. Mai 2012 um 13:26  |  88381

Es wäre im Übrigen für mich ne Horrorvorstellung, würden Gegenbauer & co. die eigenen MV derart instrumentalisieren, dass sie allen Ernstes die Mitglieder entscheiden lassen wollen, ob man vor´s Schiedsgericht ginge. Natürlich dürften nahezu alle dafür sein, obwohl kaum jemand verstehen dürfte, dass Hertha BSC hier juristisch nicht mal mehr ne Außenseiter hätte, weil nichts inhaltliches mehr zu regeln ist.-(immerhin würde es nur ne Stunde dauern-)
Aber auch das wäre egal: mich erinnert es an die Stellvertreterthemen wankender amerikanischer Präsidenten oder deutscher Bundeskanzler, wenn ne Wahl ansteht: einen großen Nebenkriegsschauplatz aufbauen..um damit von den eigenen, sehr tiefgehenden Problemen abzulenken. Das wäre lächerlich und jämmerlich!-Nur, wenn Hertha in Zukunft dann die Mitglieder über Spielertransfers abstimmen ließe oder über Einzeletats etc, würde ich dieser plötzlichen Wandlung zu basisdemokratischen Methoden auch nur einen Augenblick Glauben schenken . Veraraschen und instrumentalisieren habe ich mich noch nie lassen-auch nicht von meinem Fussballverein 😈
-wenn Hertha der Meinung ist, noch ne Chance zu haben oder aber aus Prinzip weiterklagen möchte-ok. Aber doch nicht durch ein Votum der Mitglieder? Noch bei Trost??


apollinaris
27. Mai 2012 um 13:29  |  88382

@fg: ich kenne persönlich keinen, der häufig beim Training ist, der Ronny in den oben genannten Eigenschaften anders beschreiben würde..


Better Energy
27. Mai 2012 um 13:31  |  88383

@apo

Den „Nebenkriegsschauplatz“ hat der DFB aufgebaut und nicht das Präsidium oder die Führung der KGaA. Bitte achte doch darauf, wer hier Reagierender und wer Handelnder ist.

Außerdem entspricht das Einholen des Votums auf der MV dem Geist der Satzung von HERTHA B.S.C. e.V.


fg
27. Mai 2012 um 13:32  |  88384

na dann wird dem wohl so sein, apo. ich beziehe mich auf (relativ viele) tv-eindrücke von spielen. langfristige trainingskiebize haben mir in diesem punkt dann vermutlich was voraus.


Dogbert
27. Mai 2012 um 13:33  |  88385

Um Gegenbauer geht es nicht. Der macht seine Arbeit gut, wenn nicht sein Intimus Preetz wäre.

Es wird nur über Preetz diskutiert. Ich gehöre auch nicht zu denen, die Preetz weghaben wollen. Er leidet wohl viel mehr als wir alle.

Ich bin einfach nur der Ansicht, daß sich Preetz auf nur eine Sache mit seinem Herzblut konzentrieren soll.

Ich traue ihm vom Intellekt her viel zu, aber dann auf eine Sache und nicht auf zwei. Damit ist er in diesem harten Geschäft überfordert.

Entweder er konzentriert sich auf die sportlichen Belange oder auf die Außendarstellung und das Marketing.

Mir fällt derzeit kein Sportdirektor ein, der noch zusätzlich die Außendarstellung wahrnehmen muß.


Better Energy
27. Mai 2012 um 13:35  |  88386

@apo

„Natürlich dürften nahezu alle dafür sein, obwohl kaum jemand verstehen dürfte, dass Hertha BSC hier juristisch nicht mal mehr ne Außenseiter hätte, weil nichts inhaltliches mehr zu regeln ist.“

Willst du damit den Herthanern einen IQ von 10 unterstellen?


ubremer
ubremer
27. Mai 2012 um 13:38  |  88387

@apoll,

Es wäre im Übrigen für mich ne Horrorvorstellung, würden Gegenbauer & co. die eigenen MV derart instrumentalisieren, dass sie allen Ernstes die Mitglieder entscheiden lassen wollen, ob man vor´s Schiedsgericht ginge.

natürlich werden die Mitglieder nicht darüber abstimmen, ob Hertha in die dritte Instanz ziehen soll oder nicht. Du warst am Donnerstagabend da. Gegenbauer hat von „Meinung einholen“ gesprochen. Weil die Mitgliederversammlung mitten in der Einspruchszeit für das Urteil vom DFB-Bundesgericht liegt.

Warum sollte die Hertha-Geschäftsführung in Sachen DFB-Rechtsstreit etwas entscheiden, um am Dienstag festzustellen, dass 95 % der Mitglieder eine entgegengesetzte Meinung zu dem Thema haben?

Mir scheint es richtig, seine Juristen darüber beraten zu lassen. Dann mit den Mitgliedern zu reden. Und dann eine Entscheidung zu treffen.

@BE,

habe den Doppelpass nicht gesehen. Was hat der Kollege Julien Wolff gesagt?


sunny1703
27. Mai 2012 um 13:46  |  88388

Was den Spieler Ronny angeht, so bin ich mir nicht so ganz sicher. Für deutlich weniger Ged, für einen leistungsbezogenen Vertrag, könnte er der Partner für einen OM sein, denn die zu finden wird schon schwer und teuer genug.
Vielleicht geben sich ja Leihmöglichkeiten oder eine interne Lösung drängt sich auf, wie Lustenberger.

Ruka, natürlich klares ja,bitte bleiben.

@Lenz

Hertha hat bei der Verhandlung einen großen fehler begangen und zwar den mit der Angst. Als ich den Platzsturm sah und mir die Bilder der Spieler, und zwar aller, das war doch für die fast schon Alltag, eintauchen in eine Masse. Die Fortunsfans waren doch keine aufgebrachte Horde wie damals die Herthakrawallos nach dem Spiel gegen den Club., sondern die wollten feiern,wie einige wochen zuvor die in Dortmund auch.

Den Tatbestand einer pysischen Einschränkung zu belegen ist sehr schwierig, denn was hätte das für Folgen. Dann holen demnächst beim Stande von 0:6 irgendwelche Herthafans in fremden Trikots zu einem Strumlauf über den Platz aus, kannst du natürlich durch andere Mannschaften ersetzen. Und wenn dann ein auch nooch ein Fallspezi wie Favres DE Camargo ein Trauma auf dem Platz bekommt, haben wir zukünftig ein vollständiges Chaos. Was ich sagen will, Du kannst Dir alle Formen von Ungerechtigkeiten aus dem Urteil ausdenken und zwar egalwie es getroffen wird.

Vermutlich hätte ein anderes Gesetz geschaffen werden müssen, doch das ist ein rechtsgrundsatz der nur sehr selten passiert, nämlich ein geschaffenes Gesetz im nachhinein anwenden.
Mir fällt da insbesondere das Verbrechen gegen die Menschlichkeit ein, dass gegen die Naziverbrecher angewendet wurde,obwohl es erst 1945 geschaffen wurde.Dennoch wurden die Naziverbecher auch mit diesem Verbrechen konfronztiert und danach verurteilt, im internationalen Recht sehr umstritten.
Deshalb ist es für mich eher ganz wichtig, dass der EINDEUTIGE und einheitliche Regeln für solche Situationen schafft.
Und dass wir Fans solche Aktionen von wem auch immer , INSBESONDERE von unseren eigenen Fans ächten. Das bedeitet aber auch eine Menge Einschränkungen mehr für alle Fußballfreunde im Stadion.

@schnuppi

Niemand erwartet doch von Dir in die Zukunft zu schauen, ich zumindest beurteile die Leute amDienstag nach dem vorher geleisteten. Sprüche wie die sind auch nicht besser oder die haben keine Plan oder so sind für mich ziemlich unbeholfen, denn wie soll jemand das Gegenteil beweisen, wenn er nicht die Möglichkeit dazu bekommt.
Sammel Informationen über die einzelnen Kandidaten,überlege Dir für Dich, wen möchte ich da drin sehen, zum Beispiel den von Hertha- Inside oder nicht, lieber weiter lauter rechtsanwälte ……oder leiber mal einen Spieler der auch sportlich ein wenig mehr fachliche erfahrung einbringen kann…..und das ist egal ob sie aus den 70ern oder was weiß ich wann sind.

Ich habe jedenfalls beschlossen, nicht die Einheitsliste des Herrn Gegenbauer zu unterstützen, sondern meine eigenen Kandidaten zu wählen UND Herrn Gegenbauer. Tritt er dann immer noch zurück,………..ist es sein Problem und das ist jetzt noch das diplomatischste was mir dazu einfällt.

lg sunny


Dogbert
27. Mai 2012 um 13:49  |  88389

Herr Bremer, ein weiterer Gang vor die nächsthöhere Instanz macht durchaus Sinn für die gesamte Fankultur in Deutschland. Aber dann mit vernünftigen Anwälten.

Für Hertha BSC wird es aktuell nichts nützen, da hier nach aktuell geltenden Grundrechtssätzen entschieden wurde.

Es wäre ein großer Erfolg, wenn Hertha BSC dazu beiträgt, daß derartige Ausschreitungen wie in Düsseldorf anders beurteilt werden wie jetzt geschehen mußte.


ubremer
ubremer
27. Mai 2012 um 13:53  |  88390

@Dogbert,

keine Frage, zu dem Fall gibt es diverse Meinungen. Mir ist beim Surfen eben diese Meinung über den Weg gelaufen aus dem berlinderby.blog, zu finden hier.


Interimstrainer
27. Mai 2012 um 13:59  |  88391

Habe gelesen das Atakan Yigitoglu einen Profivertrag unterschrieben hat. Kann das jemand bestätigen?


Dogbert
27. Mai 2012 um 14:16  |  88392

Wie gesagt, Herr Bremer, ich kann mit dem Urteil gut leben, da Hertha BSC sich nicht erstligareif präsentiert hat.

Jedoch müssen sich die zuständigen Gerichte sich damit beschäftigen, wie ein massives Eingreifen der Fans in ein Spielgeschehen zu gewichten ist.


schnuppi
27. Mai 2012 um 14:29  |  88394

@sunny

is schon klar !

politsch sehe ich mich gern mal als wechelwähler.

nur mit einem schild „dagegen„ rumzurennen .bringt nichts.

man sagt nicht umsonst : hast du eine wahl hast du ein problem.

das der gegenbauer seine person mit preetz verknüpft find ich nicht gut.

und das macht die sache verzwickt.

natürlich kann keiner in die zukunft sehen.

aber um die geht es nunmal für unseren verein.

auf der autobahn gibt es auch leider scheinbar menschen die erst die spur wechseln und dann in den rückspiegel gucken ,ob´s richtig war.

wenn sie es dann noch können.

ha ho he


plumpe 71
27. Mai 2012 um 14:33  |  88395

Ich denke mit dem Urteil muss man leben, dennoch wird man sich für die Zukunft Gedanken machen müssen. Ich kann ja den Argumenten aus dem berlinderby.blog durchaus was abgewinnen, bin aber trotzallem der Auffassung dass der Platzsturm den Düsseldorfern nicht zuletzt wegen des Urteils deutlich mehr genutzt hat. Ob nun einseitige, oder gleichermassen beidseitige Benachteiligung. Ich argumentiere so, dass sich nach einer 20 minütigen Unterbrechung die Schlußdramaturgie und der psychologische Moment nach dem 2:2 nicht mehr reproduzieren läßt. Demnach würde ich eher Hertha benachteiligt sehen, als beide Teams.

Insgesamt sehe ich Hertha als Wegbereiter für zukunftsweisende Urteile und begleitende Maßnahmen rund um die Stadionsicherheit. Nützen wird es uns leider nichts mehr, daher gilt es den Blick nun nach vorne zu richten.

Die Idee eine weitere Entscheidung zum Schiedsgericht von der Meinung von Mitgliedern abhängig zu machen, ergänzt eine glanzvolle Saison um eine weitere Posse. Für mich ist das keine gelebte Basisdemokratie, sondern ein populistischer Versuch dem Wahlvolk das Gefühl von Mitbestimmung zu suggerieren. Die Haltung von Herrn Gegenbauer und seine Rücktrittsdrohung, wenn das gewählte Präsidium die Personalie Preetz nicht durchwinkt, zeigt mir viel deutlicher wie es um sein Demokratieverständnis bestellt ist.


Freddie1
27. Mai 2012 um 14:39  |  88396

Mangelndes Demokratieverständnis kann ich bei WG nicht erkennen. Weiß man doch, woran man ist. Er sagt vor der Wahl , was er anschließend will. Ist doch ok.
Und dass er den Gang zum Schiedsgericht vom Votum der Mitglieder abhängig macht, hat er doch nicht gesagt.
Er sagte am Donnerstag, dass man ein Stimmungsbild erfragen will.


plumpe 71
27. Mai 2012 um 14:46  |  88397

Vielleicht habe ich einfach ein anderes Verständnis von Führungsfragen. Meiner Meinung nach darf eine Entscheidung von solcher Bedeutung und Tragweite nicht an die Mitglieder delegiert werden. Ich bin der Meinung, dass man zwar zusammen singen, aber nicht zusammen führen kann. Zumal es sich ja auch nicht um eine Abstimmung handeln soll, sondern man möchte sich ein Stimmungsbild einholen. Ich tu mich grad schwer, wenn ich mir das in der Praxis vorstellen soll. Ich meine, dass so eine Entscheidung auf Vereinsebene gefällt werden sollte.


Dogbert
27. Mai 2012 um 14:56  |  88398

Gegenbauer hat bereits festgelegt, daß an Preetz festhält und sich somit positioniert hat.

Somit ist eine ist eine Konstellation entstanden, die die Diskussionen um Preetz abwürgen soll.


ubremer
ubremer
27. Mai 2012 um 14:57  |  88399

@Rehhagel,

hier ein Interview mit Otto R. aus der Bild am Sonntag


apollinaris
27. Mai 2012 um 15:29  |  88403

@Better,@ubremer: ich bin der festen Überzeugung, angesichts des bisherigen Verhaltens des Vereins (in den letzten Jahrzehnten und Monaten), dass diese Mitglieder“befragung“ reines Theater ist.
zur IQ-Frage: in juristischen Angelegenheiten entscheidet nicht die Höhe des IQ, sondern Wissen und.. völlig verstellt ..ist das Formalrecht, aber unentbehrlich.. Und dies Wissen ist bei Nichtjuristen IMMER nur (bestenfalls) rudimentär, auch bei mir. Ich habe sehr engen Kontakt mit 2 Juristen, seit 30 Jahren, deshalb meine Rede.. Rechtswissenschaft gilt ja nicht von ungefähr als sogenannte „Herrschaftswissenschaft“. Man kann (und sollte) das ändern, aber dies ist Zukunftsmusik.. Gesunder Menschenverstand und normales Rechtsempfinden sind mit juristischem Denken oft nicht vereinbar. Und nicht immer ist das nachteilig. Tolles Buch, auch für Nichtjuristen: Uwe Wesel“Einführung in das juristische Denken“.
Wenn also Hertha BSC dieses Ablenkungsszenario meint abhalten zu müssen, hoffe ich, dass die Mitglieder haargenau informiert werden, was zu erwarten ist und was nicht. Es wird eben keine Berufungsverhandlung sein.-Aber genau deshalb nimmt man sich ja einen Anwalt..In der Regel befragt der Klient den, lässt sich bis in´s kleinste Detail beraten und entscheidet dann ggfs. über den nächsten anwaltlischen Schritt mit. Der Anwalt wird mich jedenfalls nicht schlicht fragen: „wat meinen Sie, sollen wir oder sollen wir nicht?- das wäre ja absurd und Grund, schnellstens den Anwalt zu wechhseln 💡
Falls etwas fehlinterpretiert wird: ich halte das Urteil für angreifbar und auch im Kern für falsch. Das aber..ist ein ganz anderes Thema.


sunny1703
27. Mai 2012 um 16:17  |  88406

Ich bin da auch bei @apollinaris. basisdemokratie ,zumindest ein mehr Demokratie wagen, ja, das wäre ein Wandel, der mich überraschen würde. Leider sehe ich das aber auch eher als ein Ablenkungsmanöver an, dass von der wahren INtention, einer erregten Debatte über den Absteiger Hertha BSC, die verfehlte Politik vom Manager usw ablenken soll oder ihr zumindest Zeit und Brisanz nehmen soll. Ein wenig nach dem Motto, lasst die Mitglieder ihren Ärger über den ungerechten DFB los werden und sie dann meine Einheitsliste absegnen.

Natürlich sagt Gegenbauer uns Mitgliedern vorher was sache ist. Doch wenn er es so hält,wie er verlautbaren lässt, nämlich er muss eine ausreichende Mehrheit bei der Wahl bekommen und das Präsidium muss ein Präsidium seiner Wahl sein, entmündigt er den Wähler.

Mit Demokratie hat das nichts zu tun,mit baisdemokratie natürlich schon lange nicht, doch die habe ich auch nicht erwartet, doch ich erwarte einen Präsidenten, der im Präsidium auch mit Mitgliedern regieren kann, die nicht in die knie vor den Leistungen eines Preetz gehen.

@schnuppi

Lass dir nicht vorschreiben, wen Du ins Präsidium wählen musst. Ich habe mir die Vita der angeblichen Antipüreetzel nangeschaut und fand da einige deutlich interessanter als die Propreetzel, ……..deren einzige Leistung zu sein scheint für Gegenbauer/Preetz zu sein und darüber ihren Posten zu sichern.

Da sind mir dann doch Oppositionelle von denen ich wenig weiß,die aber zumindest sich offen zu einer gewissen Haltung bekennen, die nicht mit der des Präsidenten übereinstimmt angenehmer.

Als letztes glaube ich nicht, dass gegenbauer zurücktritt, wenn da ein Präsidium gewählt wird, dass einige oder mehrheitlich Mitglieder hat, die nicht für Preetz als Manager sind. Ich halte Gegenbauer für einen Präsidenten der sicher gerne Ruhe im Verein hat, aber vor allem einen der sich für diesen Verein einsetzt.

Die Flinte ins Korn schmeißen für einen Manager der bescheidene Erfolge vorzuweisen hat, wäre jedoch ein schwacher Abgang!

lg sunny

Anzeige