Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – Sonntag. Das Wetter hat angenehme 22 Grad bereit,  Sonne samt ein paar Wolken.  Ich wünsche Euch allen Frohe Pfingsten.

Und finde, wir haben uns nach vielen, vielen turbulenten Wochen eine kleine Pause verdient. Was für Fußball-Profis richtig ist, kann für unsereiner nicht verkehrt sein:  Anspannung und Entspannung müssen die richtige Balance haben.

Heute lasse ich Hertha einfach mal Hertha sein. Ab morgen kümmern wir uns um die nächsten Turbulenzen, die mit Blick auf die Mitgliederversammlung am Dienstag anstehen.

Also heißt es: Computer runterfahren. Rausgehen, die Sonne genießen, ein wenig bewegen. Mal auf andere Gedanken kommen. Unternehmt etwas mit Euren Lieben. Ich mache mich jetzt  auf den Weg in ein Café mitten im Grünen mit Blick auf Wiese und eine Platanen-Allee 😉


86
Kommentare

Freddie1
27. Mai 2012 um 14:20  |  88393

genau! Frohe Pfingsten allen.
Dank nochmals an @ub und seinen Mitstreitern für ihren fantastischen Job hier.
Mach mich gleich mit Püppi auch auf den Weg.
Blick auf Wasser und ein schönes Weißbier vom Fass.


dstolpe
27. Mai 2012 um 15:04  |  88400

…Kollege Bremer macht schon wieder Urlaub… 😆

Um an dieser Stelle auch mal wieder was zur Sache beizutragen: Schöne und erholsame Pfingst-Feiertage euch allen! 🙂


HUKL
27. Mai 2012 um 15:07  |  88401

Hertha, wohin führt Dein Weg?

Endlich hat mal keiner Gold gewonnen…….

Auf den Punkt gebracht hat es der Namensvetter des Richters in der 1.Verhandlung in seinem Beitrag im „Berliner Kurier“. Der in die Geschichte und darüber hinaus eingehende Begündungssatz zu diesem abgelehnten Urteil, „es war doch nur ein „positiver Platzsturm“, wird bei zukünftigen Streitigkeiten ständig wieder ausgebuttelt werden.

Die meistens beginnenden Umfragen zu den verschiedensten Themen bei „immerhertha“ könnten doch die schon lange schwelende Diskusion um den Posten des M.P. als Manager einfach ersetzen!

Einfach abstimmen- egal, zu welchem Thema – ob der oder der noch gebraucht wird oder geholt werden soll, welche Spieler welchen Wert haben sollten, ob trainiert werden soll oder nicht, ist es richtig, Frauen und Kinder einzuladen oder ob vor den kommenden Pflichtspielen ein Trainingslager irgendwo zu planen ist, wer für verbale Steitigkeiten innerhalb der Truppe zum Sündenbock gemacht werden soll, alles könnte so in einer Abstimmung entschieden werden, und der Verein spart nach erfolgter Abfindung für M.P. zukünftig damit genügend Geld! Außerdem sind dann die Entscheidungen auf mehreren Schultern verteilt.

Natürlich müsste zuvor ein Beirat gewählt werden (29.05.2012), in den die fleißigsten Wortmelder mit ihren Fachkommentaren kooptiert werden.

Damit sollte aber bald begonnen werden, denn scheinbar hat niemand gemerkt, dass sich während aller derzeit stattfindenden Streitigkeiten im und um den Verein die besten Hertha-Talente in alle Himmelsrichtungen verabschiedet haben! Vornehmlich mit diesen wollte man doch einen Neuanfang starten.

Ein letzter Tipp:
Sollten doch noch Gedanken existieren, ein drittes Mal zu klagen, dann denkt liebe Freunde der Hertha daran, dass auch dann der DFB erneut der Eigentümer des Hauses ist, in dem diese Verhandlung stattfinden würde und bestimmt kein besonderes Interesse an ein anderes Gerichtsurteil haben könnte…..

Auch von mir frohe Pfingsten!


ubremer
ubremer
27. Mai 2012 um 15:13  |  88402

@Rehhagel,

hier ein Interview mit Otto R. aus der Bild am Sonntag


TomTomBln
27. Mai 2012 um 15:49  |  88404

@ubremer

Ich wünsch Dir auch frohe Pfingsten und bedanke mich auch mal für die Klasse Arbeit die hier geleistet wird. Weiter so und Grüße aus Shanghai!


hurdiegerdie
27. Mai 2012 um 15:54  |  88405

Ich würde ja auf jeden Fall weiter vor Gericht gehen, schon im Themen wie posotiv besetzte Platzstüme und uneinheitliche Ängste weiter zu thematisieren. Ob das was bringt, weiss ich nicht, dazu bin ich sportjuristisch einfach nicht sattelfest. genug.

Ich habe einige Sachen gelesen, dass das Schiedsgericht auch andere Entscheidungsgrundlagen hat. Nochmals ich weiss es nicht. Aber Arguimentationen gehen in die Richtung, dass das Sportgericht nur über die sportliche Entscheidung einer Umwertung des Spiels entscheiden konnten, und das wäre zu hart für D-Dorf gewesen (stimme ich eignetlich zu).

Das Schiedsgericht könne aber eventuelle entscheiden, dass Hertha benachteiligt wurde, so dass man zwar nicht D-Dorfs Aufstieg „umwerten“ muss, jedoch den Abstieg Herthas….

Sollte es so sein, dass eigentlich erst das Schiedsgericht z.B. übe eine 19-er Liga entscheiden könnte, so sollte man es auf jeden Fall anrufen.


Petra in Berlin
27. Mai 2012 um 16:51  |  88407

Frohe Pfingsten wünsche ich den Blog-Pappas und allen Mit-Bloggern hier 🙂


L.Horr
27. Mai 2012 um 16:57  |  88408

… Otto , von hier aus , …ALLES GUTE !

Rehagel sollte mit seiner Würde und seinem Credo unseren „Ich AG´s“ noch einmal auf die Sprünge helfen.

Leider war unser „Flash-Mob“ selbst mit solch moralischen Fingerzeigen nicht mehr zu erreichen ,
der muß ihnen wie ein Fossil aus ehrlicheren Fußballzeiten vorgekommen sein.

Möchte nicht wirklich wissen welche Spieler den insgeheim ausgelacht haben.

Neben der DFB-Inquisition hinterliessen viele Hertha-Spieler in meinem Rückblick einen erschütternden , verkommenen Eindruck .


sunny1703
27. Mai 2012 um 17:02  |  88409

@hurdie

Ich denke wir sind uns doch beide einig, dass Herthas Chancen so ziemlich gliech null sind. 19 Mannschaften,mehr Spiele,früher Trainingsbeginn, vermutlich auch mehr Spieler, die anderen teams würden kot…und die müssen da mit machen.

Ich glaube wichtig ist, was am Ende rauskommt und das könnte ein Problem sein. Denn was machst du mit Fans, die sich zum spielfeld drängen um am ende feiern zu können. Werden bei den nächsten Platzstürmen nicht zurückliegenden Mannschaften ein zwei Umfaller in ihren reihen haben, kann die zuschauerumrandung in extremen spielsituationen nicht als eine art zusätzlichen Druck geben?!
Der DFB und mal abwarten wie die EM in Polen und der Ukraine fanmäßig ablaufen, evtl auch die UEFA werden einige Fragen neu bewerten müssen,Fragen,die ich nicht beantworten möchte.

lg und Glückwünsche für das gestrige tolle Spiel in die Schweiz!


pax.klm
27. Mai 2012 um 17:09  |  88411

Sorry , bitte den Beitrag kanzeln, bin nicht mehr Herr der Tasten!


Etebaer
27. Mai 2012 um 17:11  |  88412

Danke Otto für deine Arbeit, leider haben die Umstände alles torpediert.

Frohe Pfingsten!


hurdiegerdie
27. Mai 2012 um 18:19  |  88413

Ich verstehe deinen Einwurf nicht @Sunny.

Also abwarten und hoffen, dass es bei der EM Platzstürme gibt? Oder was meinst du? Warst du nicht einer der ersten, der auf eine korrekte Lösung mit 19, gar 20 Mannschaften gehofft hat?

Ist das Urteil gerecht? War das Spiel regulär? Ist das Urteil sinnvoll für zukünftige Platzstürme?
Kannst du alle 3 Fragen mit Ja beantworten, dann sollte aus deiner Sicht Hertha nicht weiter prozessieren. Ich kann es nicht und deshalb ist es mir egal, ob andere Mannschaften k….


don mikele
27. Mai 2012 um 18:23  |  88414

Frohe Pfingsten!


sunny1703
27. Mai 2012 um 18:27  |  88415

@hurdie

Ja, weil ich zu dem Zeitpunkt schon ahnte, dass es kein Urteil pro Hertha geben wird.

Deine Frage 1 bringt mich dazu gegen zu fragen, was ist gerecht?! Die Hamburger, mit denen ich gesporchen habe hielten alle das Urteil für gerecht, ich selbst denke das ist ein Urteil bei dem mit etwas mehr Geschick seitens Hertha und damit meine ich alles von den fans übr die Spieler bis hin zum Anwalt auch ein anderes Urteil möglich gewesen wäre, bezogen darauf, wie ich das vermutlich neutral betrachtet hätte….ja gerecht…….

Regulär , nein, aber für beide Seiten nicht.

Und zu drittens habe ich schon mal beantwortet, ich denke, aus diesem aber auch aus einem anderen Urteil kann man sich ein Szenarium ausdenken, dass dem Fußball nicht gut tut..für mich sind DAS Grundproblem nicht dieses Urteil, sondern die Fans!

lg sunny


coconut
27. Mai 2012 um 18:35  |  88416

catro69 // 27. Mai 2012 um 09:16

@cconut
Ganz ehrlich, erst springt mich das Thema an, dann denk ich, “ich glaub es war so” und dann überprüf ich meine Vermutung in den alten online-Artikeln von Mopo, TSP, Berliner Zeitung…
Mein Gedächtnis ist auch nicht so dolle.
Sollte auch nicht besserwisserich rüberkommen. Falls doch, sorry.
Frohe Pfingsten.

Nee, kein sorry nötig.
Das „Danke“ war völlig ernst gemeint und ich habe deinen klärenden Beitrag keinesfalls als besserwisserisch empfunden.
Nur das du meinen Usernamen verstümmelt hast, das geht ja nun mal gar nicht… :mrgreen:

@pax.klm
Ja, ja das mit dem markieren üben wir dann noch mal… 😉

@all
Frohe Pfingsten


coconut
27. Mai 2012 um 18:38  |  88417

@hurdiegerdie // 27. Mai 2012 um 18:19
Ich denke an der Stelle muss man trennen.
Das Gericht kam zu der Ansicht, das Hertha nicht einseitig durch den Platzsturm/die Umstände benachteiligt wurde.
Das kann sicherlich anders sehen.
Der Platzsturm an sich, wird aber gesondert behandelt und wohl deftige Sanktionen nach sich ziehen. Denn da müssen der DFB/DFL ein sehr deutliches Zeichen setzen.


pax.klm
27. Mai 2012 um 19:11  |  88418

So jetzt passe ich besser auf:
Versuche es noch einmal!
L.Horr // 27. Mai 2012 um 16:57

… Otto , von hier aus , …ALLES GUTE !

Dem schließe ich mich liebend gerne an!
Nach einigen Tagen erscheint mir doch die Verpflichtung von JLu die richtige zu sein, wenn er so konsequent wie in Augsburg den Weg geht,
dann können sich die IchAGs und MöchtegernStars WARM anziehen, hoffe dass er der RICHTIGE ist um diesen Stall auszumisten!
Schöne Feiertage!


Freddie1
27. Mai 2012 um 20:11  |  88419

Ganz was anderes und auch mal zur Abwechslung erfreulich:

http://www.kicker.de/news/fussball/junioren/startseite/569616/artikel_schulz-rettet-einen-punkt.html

Macht doch Hoffnung. (denke mal, wurde noch nicht gepostet)


hurdiegerdie
27. Mai 2012 um 20:49  |  88420

@coconut, @sunny

wenn ich diese drei Fragen stelle, sage ich mitnichten, dass es darauf nur eine Antwort geben kann.

Ich kann sie nicht alle eindeutig für mich beantworten. Ich bin mit mir absolut im Zweifel, ob eine „Rückstufung“ von D-Dorf in die 2. Liga gerecht wäre, selbst wenn sie sich nach einem Wiederholungsspiel ergäbe, auch weil es ja nicht sicher ist, dass Hertha noch ein Tor geschossen hätte. Als Sportsmann bin ich eher für den Aufstieg Fortunas.

Ich bin mir sicher (für mich), dass das Spiel zum Ende irregulär war, weil Hertha in der Möglichkeit noch ein Tor zu schiessen eingeschränkt und behindert wurde. Das heisst für mich, dass Hertha durch das Urteil benachteiligt wird. Hier sehe ich als Sportsman, dass Hertha ein faire Chance verdient hat. Eine 19-er Liga wäre wohl das gerechteste Urteil für mich.

Die Beurteilung des Platzsturmes halte ich für unmöglich. Denn wäre ein Hertha-Spieler verletzt worden, wäre das Urteil anders ausgefallen, vermutlich ebenso, wenn die Spieler nicht mehr aus der Kabine gekommen wären oder Rehhagel nicht mehr gewechselt hätte. Das halte ich für ein Unding.

Jetzt ist die Frage, konnte das Sportgericht nur über eine unfaire Eintscheidung gegen Fortuna oder gegen Hertha abstimmen (Umbewerung der Entscheidung eines 2:2)? Sie haben sich für eine Unfairness entschieden, vielleicht die geringere. Aber, kann das Schiedsgericht eine weitergehende Entscheidung treffen – fair für Fortuna also Aufstieg UND fair für Hertha, also kein Abstieg.


sunny1703
27. Mai 2012 um 21:22  |  88421

@hurdie

In der Beurteilung der Sache sind wir nicht weit entfernt, ich sehe nur für das Gericht einfach nur eingeschränkte Beurteilungsgrenzen. Mein Bauch und Du weißt er ist ja nicht der allerkleinste 🙂 sagt mir, über 19 oder 18 Mannschaften entscheidet nicht das Schiedsgericht, aber ich kann mich da natürlich auch irren. Doch ich vermute da müssen alle Bundesligisten mit einbezogen werden. Aber vielleicht weißt ja hier jemand mehr über die Zuständigkeiten bei solchen Entscheidungen.

Sportlich muss aber Hertha jetzt mit aller Kraft sich um Liga 2 kümmern und dazu gehört auch eine Aufarbeitung der Saison als Absteiger mit meinetwegen einigen Minuten die fehlen.


fg
27. Mai 2012 um 22:04  |  88422

…“dstolpe“…

irgendwie hab ich den namen schon mal gehört…


Sir Henry
27. Mai 2012 um 22:14  |  88423

@fg

*handaufleg, tiefe Stimme*

Nein, Du hast diesen Namen noch nie gehört. Dieser Name ist eine Illusion.

*handwiederweg*

😉


Abseitsfalle
27. Mai 2012 um 22:16  |  88424

Ich wünsche auch frohe Pfingsten!

Wenn ihr dann aber nach der wohl verdienten Pfingstpause wieder an die Arbeit geht, habe ich doch eine Bitte: Könntet ihr recherchieren, wie die Verträge der Spieler für den Abstiegsfall gestaltet sind? In den Medien gibt es da sehr unterschiedliche Infos von „Die Verträge gelten automatisch auch für die Zweite Liga“ bis hin zu „Die Verträge verlängern sich nur, wenn Hertha die Option zieht“.

Vor zwei Jahren war es so, dass die meisten Verträge nur für die Bundesliga galten. Hertha konnte die Spieler aber per einseitiger Option auch für die zweite Liga binden, dann aber nur zu Erstligakonditionen.

Wenn das immer noch so ist, könnte die Hertha sich von Großverdienern wie Lell oder Ottl problemlos und ohne Abfindung trennen. Man zieht einfach die Option nicht. Bei Spielern wie Hubik wäre es ein Pokerspiel: Zieht Hertha die Option, müsste der Verein sie zu Erstligakonditionen weiter beschäftigen. Zieht Hertha die Option nicht, wären die Spieler ablösefrei.

Ich bezweifle aber, dass die einseitige Zweitliga-Option immer noch so in den Verträgen eingebaut ist. Seit dem Abstieg 2010 hat Hertha mit den meisten Spielern neue Verträge abgeschlossen. Mit Kobiashvili, Hubnik und Lustenberger hat der Verein sich z.B. wenige Wochen nach dem Abstieg 2010 auf Vertragsverlängerungen geeinigt. Es wäre schon sehr überraschend, wenn diese Verträge nur per einseitiger Option auch für die Zweite Liga gelten.

Vielleicht wird es deshalb jetzt wie in Köln gehandhabt. Dort gelten alle Verträge automatisch (also ohne Option) auch für die Zweite Liga. Im Abstiegsfall sinkt das Gehalt dann aber vertragsgemäß um ca. 25 Prozent. Auch diese Regelung hat Vor- und Nachteile. Der Vorteil ist, dass die Spieler nur zu reduziertem Gehalt weiter beschäftigt werden. Der Nachteil ist, dass einige Spieler dann immer noch zu viel verdienen und man diese Spieler nicht los wird (z.B. Novakovic).

Vielleicht kann die Morgenpost herausfinden, welche Verträge „automatisch“ für die Zweite Liga gelten und welche nur dann, wenn Hertha die Vertragsoption zieht? Die Frage ist für die weitere Kaderplanung hoch interessant.


fg
27. Mai 2012 um 22:20  |  88425

zumindest mutet er an, wie aus einer ganz fernen zeit. so eine art ersteligazeit…
ach!


ft
27. Mai 2012 um 22:29  |  88426

Ein frohes Restpfingsten at all.
Ich komme gerade zurück von einem Kurztripp zur Insel Rügen.
Mal was anderes sehen hören und riechen tut ganz gut.
Jedenfalls wenn es Meeresrauschen gemischt mit frischer Brise und leichten Ostseetanggeruch ist.
Aus naher Ferne den liveticker via immerhertha vom Verlauf der Rechtssprechung verfolgt;
dass tut gut.
Denn hier an den Gestaden der Ostsee kümmerts niemanden – hier ist HBSC so fern wie Schweden es nicht ist.
Für mich jedenfalls ist die Nummer von HBSC , denn Klassenerhalt irgendwie über Gericht zu erfechten, durch.
Abgehakt.
Das Gegenbauer nicht wieder Präsi wird, glaub ich auch so recht nicht.
Solange dessen Oposition nicht mit der Macht des Geldes kommt und einen stillen Mäzen , wie es Abramaowitsch nicht ist, präsentieren kann – wer will da wirklich die Verantwortung über das Wohl und Wehe übernehmen.
Deshalb
interessiert es mich eher wie der neue Kader für die kommende Saison bestückt wird.
Das Spieler-wechle – dich- Spiel auf Deutschlands Bühne ist in vollem Gange.
Nur die rumours zu Hertha fehlen.

Erstaunlich oder Normal für den Preetz schen BSC ?


Inari
27. Mai 2012 um 22:46  |  88427

Fazit des Tages:
– Wetter perfekt
– Steak saftig
– Salat knackig
– Bier … bierig.
– Pollen tötend.


Links Aussen
27. Mai 2012 um 23:16  |  88428

ich freue mich auf die MV am dienstag und bin gespannt wie ein Flitzebogen was passiert.

danke für eure berichterstattung, geniesst die feiertage ha, ho, he


pax.klm
27. Mai 2012 um 23:34  |  88429

Die bessere Berliner Blöd schreibt:

jetzt muss damit Schluss sein, denn es geht in Frankfurt am Main nicht um Recht, sondern ums Abbügeln eines Vereins, der die heile Welt des deutschen Fußballs stört.

Hertha hat die beiden ehernen Grundregeln des nationalen Spielbetriebs verletzt. Paragraf 1: Der DFB hat immer Recht. Paragraf 2: Falls der DFB einmal nicht Recht hat, tritt automatisch Paragraf 1 in Kraft. Hertha könnte vors Schiedsgericht ziehen, aber die 100.000 Euro an Kosten wären zum Fenster hinausgeschmissen. Also einigen wir uns auf die Wahrheiten à la DFB: Das Relegations-Rückspiel in Düsseldorf war ein unbeflecktes Fußballfest. Das Sportgericht ist fair und unabhängig. Und der Ball springt, weil ein kleiner Frosch drinsitzt.

Lustig formuliert, aber irgendwie wahr.
Und lieber Verschwörungstheorie-Leugner
@sunny, darfst mich in Zukunft so betrachten und nennen : „Böse Zunge“
aus Schuß, Tor, hinein…
Finde diese Passage GUT:
Generell blieb aber immer der Eindruck: Hertha hatte nie eine richtige Chance mit dem Protest. Die heilige Kuh des DFB, der Schiedsrichter, wurde nicht in einer einzigen Sekunde angezweifelt. Der Verweis auf die Tatsachenentscheidung war das unumstößliche Gesetz, dem letztlich alles untergeordnet wurde. Dass die Spielbedingungen am Ende objektiv gesehen – denn nicht nur der blau-weiß bebrillte Herthaanhänger bezweifelte das – nicht mehr regulär waren, spielte bei der Bewertung überhaupt gar keine Rolle. Und sogar, dass Schiedsrichter Stark zugegeben hat, fehlende Elfmeterpunkte und Eckfahnen sowie zerschnittene Tornetze nicht mehr mitbekommen zu haben, war für die Bewertung am Ende völlig irrelevant.

Böse Zungen (im Volksmund eben auch „Verschwörungstheoretiker“ genannt) würden sagen: Der DFB hatte überhaupt gar kein Interesse an einer Umwertung des Spielergebnisses.

Wir können es an dieser Stelle natürlich nicht beweisen. Wir wollen hier aber genauso wenig begreifen, dass derlei spielbeeinflussende Umstände, wie wir sie alle in besagtem Relegations-Rückspiel erlebt haben, nun der künftige Maßstab für Sportlichkeit und Fairness auf dem Fußballplatz sein sollen. Unserer Mannschaft wurde in einem sehr entscheidenden Spiel die Chance verwehrt, dieses Spiel konzentriert zu Ende zu spielen, um vielleicht das Ergebnis doch noch positiv für sich zu gestalten. Das ist die schreiende Ungerechtigkeit, auf die in beiden Gerichtsinstanzen nicht in ausreichendem Maße eingegangen wurde. Hertha BSC wurde hier auf brutale Art und Weise einfach abgedeckelt, auch, …

Frage was würde passieren wenn Hertha es in Zukunft ablehnt in Düsseldorf zu spielen,
nur NegativWertung oder noch mehr?


kczyk
28. Mai 2012 um 8:17  |  88430

pax.klm // 27. Mai 2012 um 23:34
„Frage was würde passieren wenn Hertha es in Zukunft ablehnt in Düsseldorf zu spielen“

würde es nicht mehr sinn machen, in düsseldorf anzutreten und gerade dort zu siegen – und nicht nur einmal, sondern immer und immer wieder !??
dafür aber bedarf es spieler mit moral – und keine wandervögel.


moogli
28. Mai 2012 um 9:04  |  88432

Guten Morgen Berlin an einem wunderbaren Pfingstmontag! Mit einem Kaffee & einer Zigarette sitze ich im Garten und lese, interessant für den morgigen Abend, diesen Artikel im TSP bzgl der Vita Gegenbauer

http://www.tagesspiegel.de/sport/hertha-bsc/herthas-praesident-werner-gegenbauer-nur-verlieren-kann-er-nicht/6678968.html


sunny1703
28. Mai 2012 um 9:17  |  88433

@pax

Eins mal vorweg, falls das nicht bisher nicht so klar geworden ist. Ich schaue mir auch lieber Spiele von Hertha gegen den BVB oder die Bayern an, als gegen Paderborn oder 1860.

Mich beschäftigt jedoch die Frage, was wären die Folgen, wenn Hertha Recht bekommen würde. Da hier ja so viel Platz für Szenarien ist, die sich nun aus dem jetzigen Urteil ergeben werden. Es fängt an mit der Tatsachenentscheidung. Hier geht es doch nicht um eine heilige Kuh beim DFB, sondern um die Frage, was für Konsequenzen hätte eine Abkehr von diesem Leitsatz. Zukünftig könnte das Sportgericht für jede Fehlentscheidung eines Schiedsrichter angerufen werden. Bei dem Relegationsspiel gab es sicher eine Benachteiligung für Hertha, weil sie noch das Spiel hätten drehen können, doch die eigentlichen Benachteiligungen waren für die Düsseldorfer Spieler ebenso vorhanden. Geht man weg von der Regel, Tatsachenentscheidung in so einem Fall ist nur schwer anfechtbar,wie einst bei Bayern gegen Nürnberg, könnte jeder Elfmeter der keiner war , jedes Abseitstor, dass gegeben wurde, zum Ausgangspunkt einer Klage führen. Das mag im Alltag von uns nötig und möglich sein, im Sport müssen dem Weg zu den Gerichten Grenzen gesetzt werden, daher auch diese Regularie. Denn ansonsten ist die Saison 2012/13 in zehn Jahren per Gerichtsentscheid des Bundesgerichtshofs beendet.

Zu dem zweiten Punkt habe ich schon in den letzten Tagen was geschrieben. Wie soll die Sportgerichtsbarkeit auf eventuell vorhandenen psychische Belastungen eingehen!? Auch hier, die Angst vor einer Panik könnte selbst Fortunaspieler treffen. Doch das mal beiseite.Was passiert, wenn Hertha ein Wiederholungsspiel oder gar einen Sieg zugesprochen bekommt, weil den Spielern Hertha die psychische Belastung nicht mehr zugemutet werden konnte?!

Auch in dieser Situation stehen dann dem DFB zukünftig Unmengen von Verhandlungen ins Haus. Denn wie definiert man die psychische Belastbarkeit?! Müssen zukünftig Spiele von Psychologen bis Psychiater oder Neurologen begleitet werden, die beurteilen, ob nun nicht mehr zumutbare Verhältnisse zulassen?!Selbst die Regel, es muss ein körperlicher Angriff passieren, ist schon gefährlich. Denn wenn Spieler berechnend im Strafraum fallen oder Showeinlagen wie De Camargo hinlegen, könnte nicht ein abgedrehter Flitzer schon eine psychische Belastung für einen Sportler sein oder eine leichte Berührung zu einer Einlage wie einst Boninsegna führen, besondern gern bei einem Rückstand angewendet?!

Konnte das Spiel mit den bisherigen DFB Gesetzen dann also neu angesetzt werden oder sogar für Hertha gewertet werden?! Ich vermute das war schwer möglich,die Angsttaktik war vermutlich die falsche.
Ein Gesetz ,dass jeglichen Zuschauerstrom auf den Platz mit einem sofortigen Spielabbruch zur Folge haben MUSS, gab es wohl nicht. Wenn so ein Gesetz nachträglich eingeführt wird, kann man Düsseldorf im Nachhinein nicht mehr dafür verantwortlich machen.
Das sind alles Argumente für das Urteil, es gibt auch eine Menge hier aufgeführter gegen das Urteil. Doch man muss sich deutlich machen, das war eine Entscheidung ,die gefallen werden konnte.

Ist nun aber der DFB bei solchen knappen Entscheidungen in irgendeiner Form gegen Hertha eingestellt,sprich wird es knapp, ist die interne DFB Regel MUSS gegen Hertha entschieden werden?!Oder ist das keine interne Antihertharegel oder eine gegen Berlin?!

Wenn da was dran ist,lieber @pax, höre ich nicht bei der Feststellung auf nachzudenken,ob der DFB gegen Hertha oder Berlin ist, dann gehen meine Fragestellungen weit weit tiefer. Ein Nachweis einer solchen Fastschonmachenschaft muss ein gefundenes Fressen für einen investigativen Journalisten sein. Oder sind die in diese Machenschaften auch involviert? Nun macht die BILD mit so was auf,aber hat sie das auch in Hamburg oder Köln gemacht?! Oder nur in Berlin ,damit pax glücklich wird?!Kann das nicht eine versteckte indirekte Unterstützung pro Gegenbauer/Preetz sein?

Mein Grundsatz ist,ich glaube erstmal bis zum Beweis des Gegenteils den Menschen. Das heißt nicht, ich bin davon überzeugt, dass die Damen und Herren Sportfunktionäre nicht auch an bestimmten Stellen Dreck am Stecken haben, genauso wie Rentner oder Lehrer auch.
Doch wenn ich mir sage, okay, da gibt es eine Form von vorgeschriebener interner Regel,im Zweifel gegen Berlin /Hertha ,warum ziehe ich mir dann noch weiter dieses Affentheater rein? Stehen schon vorher alle möglichen Dinge fest, und ich ziehe meinen Lustgewinn daraus zu verfolgen wer denn der vorher ausgewürfelte Sieger sein wird und am Ende ist Hertha BSC immer Kater Karlo oder die Panzerknacker?!

Du weißt wie kritisch ich gegenüber vielen in diesem System bin, doch wenn ich mit einer Einstellung, alles ist Absprache durch das Leben gehe, muss ich das als Slapstick bis zum Tod ansehen,um es lebenswert zu finden.

Doch das ist nicht meine Einstellung. Ich liebe das Leben und überlasse solche Theorien anderen, die damit umgehen können.

Wer spielt nächste Saison Mittelstürmer bei Hertha?! 🙂

lg sunny


pax.klm
28. Mai 2012 um 9:34  |  88434

kczyk // 28. Mai 2012 um 08:17
würde es nicht mehr sinn machen, in düsseldorf anzutreten und gerade dort zu siegen – und nicht nur einmal, sondern immer und immer wieder !??

Mir geht es bei dieser Frage weniger um F95 als um den DFB!
Man betont damit, dass die Gesundheit und die Fairness von Seiten des DFB/DFL „gegenüber“
Hertha als nicht gegen erscheint…, darum würde man aus Gründen der zu erwartenden Wettbewerbsverzerrung auf dieses Spiel verzichten…, oder verläßt bei der kleinsten „Ungerechtigkeit“ das Spielfeld, wird das Spiel halt 0:2 gewertet, na und , besser als dort „betrogen“ zu werden, können die PunkRocker gleich ihre Party auf dem Rasen feiern!


adailton
28. Mai 2012 um 10:51  |  88435

Der Ehrliche ist der Dumme – Der Verlierer der DFB.

Sind wir doch mal ehrlich, in der Rückrunde hat Hertha BSC seine Bundesligatauglichkeit nicht unter Beweis stellen können. Nur weil findige Marketingforscher dem DFB geflüstert haben, dass mit den sogenannten Relegationsspielen noch zusätzliche Einnahmen generiert werden können gab es überhaupt die Spiele 35 und 36. Vor ein paar Jahren wäre man nach dem 34. Spieltag Zweitligist gewesen.

Hertha BSC ist dafür bestraft worden, dass es bei der Unterbrechung in der Kabine, oder auf dem weg dorthin keine „Verletzten“ gegeben hat. Möglichkeiten dazu gab es reichlich. Nicht, dass ich so was gutheißen würde. Es gibt aber in der Bundesliga reichlich Spieler die im Strafraum von der Schwerkraft gefault werden, oder mit Phantomschmerzen bei angeblichen Körperkontakt auf dem Platz zusammenbrechen. In dieser Situation hätte man die zwei oder drei Gelben Karten riskieren können. Stattdessen wird demnächst über lange Sperren in Frankfurt verhandelt.

Auf dem DFB kommen in nächster Zeit viele Probleme zu. Nach dem Urteil vom Freitag sind sie in Zukunft zwar nicht erlaubt, werden aber geduldet. Jetzt hat es eine Mannschaft getroffen die keine Lobby hat. Was passiert wenn demnächst die Bayern, Dortmund oder Hoffenheim Fans sich am Anstoßpunkt verabreden? Auch der Sinn und Unsinn von Relegationsspielen wird weiter diskutiert werden. Welchen Nutzen haben sie, außer zusätzlichen Einnahmen? Ein Urteil ist gefällt worden. Die Fragen bleiben aber.

Ich wünsche euch allen schöne Pfingsten und den Blog Papies ein Danke für die Arbeit und Informationen die sie in immerhertha investieren.


fg
28. Mai 2012 um 10:58  |  88436

der artikel über werner is in der tat sehr interessant.
komisch, dass er echt überall erfolg hatte, nur nicht mit die hertha…


moogli
28. Mai 2012 um 11:08  |  88437

@fg

das finde ich nicht komisch sondern logisch… in seinem Unternehmen ist er nämlich seit Beginn alleiniger Entscheidungsträger 😉


Polyvalent
28. Mai 2012 um 11:19  |  88438

Auf herthabsc.de wurde für den gestrigen rbb-Sportpalast ein Interview mit Dirk Greiser angekündigt, welches aber nicht stattfand. Weiss jemand die Gründe dafür?
Im übrigen hat Gegenbauer die Kritik über sein Verhalten bei seiner Wahl auf der MV (steht nur für einen Wahlgang zur Verfügung)zurückgewiesen, da es in einer Demokratie üblich ist, nicht mehrere Wahlgänge zu veranstalten, wenn nur eine Person zur Wahl steht.


fg
28. Mai 2012 um 11:22  |  88439

na dann soll er mal hier schön weitermachen und den laden auf erfolg programmieren!


Hertha Fan
28. Mai 2012 um 11:34  |  88440

Ich hoffe dass es allen auf der mv klar ist, dass es zunächst nur mit gegenbauer und preetz zusammen weitergehen kann!!!

Sonst steht der Club nicht nur finanziell schlecht da sondern auch ohne Führung.


FB1892
28. Mai 2012 um 12:00  |  88441

@ubremer

Hallo,

es gibt Gerüchte, dass Djuricin und Morales den Verein verlassen werden. Könnt ihr das bestätigen? Ist da was dran?

Danke und macht weiter so!


fg
28. Mai 2012 um 12:08  |  88442

korrekt!


mirko030
28. Mai 2012 um 12:10  |  88443

@fg

Weil er im Unternehmen Mitarbeiter hatte, die etwas von Ihrer Arbeit verstanden haben. Bei Hertha hat er MP, welcher die Schuld nur bei anderen sucht – siehe Aussage zu Ramos (Ja auch der hat eine Mitschuld, aber was sollte das von MP) – hier zeigt er wie unfähig MP eigentlich ist.

@Hertha Fan.

JA nur mit WG und MP kann es weitergehen. Und in 2 Jahren heißt es denn Lizenzentzug.

Ich sehe es genau andersrum. Lieber ohne MP als ein weiter so.

Aber das habe ich ja schon alles mehrfach erklärt.

Frohe Pfingsten


ft
28. Mai 2012 um 12:11  |  88444

Nach diesem Artikel im Tagesspiegel , von Gegenbauers Vita in Arbeitsleben und Person kannte ich bis dahin garnichts,
nach diesem Artikel würde ich den Mann wählen.
Wenn ich denn Vereinsmitglied wäre. Das bin ich aber nicht.

Also liebe Mitglieder macht was ihr wollt.
Wählt wen ihr wollt, aber wählt jemanden der auch Verantwortung in schlechten Zeiten übernimmt.


sunny1703
28. Mai 2012 um 12:13  |  88445

@Hertha Fan

Wer sagt das???

lg sunny


sunny1703
28. Mai 2012 um 12:18  |  88446

@ft

Die wenigsten stellen Gegenbauer als Präsidenten in Frage. Nur muss ich nicht auch noch seine Vasallen mitwählen.


fg
28. Mai 2012 um 12:25  |  88447

@mirko030:

deine these ist nicht ganz schlüssig, denn warum sollte er bei hertha anders verfahren als bei seinem unternehmen? also warum sollte er preetz dann halten, wenn er deiner meinung nach normalerweise nur fähige mitarbeiter engagiert?
doch persönliche verbidnungen?


pax.klm
28. Mai 2012 um 12:30  |  88448

@sunny
Habe Dir ja auch im Turm gesagt, wie ich über
„Verschwörugstheorien“ denke.
Bin halt leicht angefressen weil das Ergebnis für mich vorher schon feststand.
Und genau das Gefühl „regelmäßig“ im Falle des Falles beim DFB die Axxxxkarte gezogen zu haben
lässt mich das alles unter entsprechenden „Gesichtspunkten“ bewerten!
Denke ich an den Zwangsabstieg in den 60ern, wo Herthas sich wehren wollte und darauf hinwies, dass jede Menge anderer Bundesligisten
das vergleichbare getan hätten, dies wurde nicht im Geringsten berücksichtigt eher im Gegenteil, es wurde so gesehen als ob Hertha nen Nestbeschmutzer wäre.
Im Nachhinein haben schon Beweise für Herthas Behauptungen vorgelegen…
Denke auch an die ganze Bestechungsaffäre, dem Urteil eines öffentl. Gerichts pro Varga,
und dass das den DFB überhaupt nicht interessierte!
Ein Ergebnis (rechtswidrig) einfach am Günen Tisch umgewertet, wen interessiert es, dass damit den Meineidlern geholfen wurde, was sich hier so weiter durchzieht…
Gab es je mal ne Entschuldigung? Nee.
Auch die Reihe entscheidener, merkwürdiger Pfiffe die entscheidende Punkte im Meisterschaftsrennen kostete, ebenso in der vorigen Abstiegssaison, für mich entspricht dass nicht den Zufallsgesetzen, behaupte ja nicht, dass dies so irgendwie angeordnet wurde, aber eine Tendenz gegenüber Hertha ist schon deutlich zu sehen. Sicher gibt es auch andere Mannschaften die nicht des DFB Darling sind.
Hertha jedenfalls nicht!
Worüber außer über die Regelauslegungen unterhalten sich denn die Herren bei ihren Fortbildungen und in den Lehrgemeinschaften noch?
“ Nee also weiste, die Hertha mag ich nicht, wie die international aufgetreten sind, und dann dieser arrogante Trainer von denen und das Essen da, also ich mag die Bayst,forteeffcebor 49 viel lieber…“
Bisher in den den 120 Jahren hat sich da noch nix ausgeglichen, aber Hertha hatte ja auch den Hoyzer…
Leider ist Hertha nicht Watergate, somit auch nicht wirklich wichtig für den Rest unserer Bananenrepublik.
Und ich wiederhole mich, die „Anweisungen“ gibt es ziemlich sicher nicht ABER das Denken im Hinterkopf UND DAS IST FAST NOCH FATALER!
Kann mit der Situation ansonsten ganz gut umgehen, da für mich der Abstieg seit dem Augsburg Spiel feststand. Ansonsten so wie Otto es sagte! Nicht regulär aber vorher auf dem Platz besiegelt.
Fand die Strategie des RA nicht recht nachvollziehbar, es fehlten dann auch entsprechende Expertisen, oder wissenschaftlich zu Angst
und einseitiger Beeinträchtigung belegte „Fachaussagen“! Dazu viel stärkeres Aufgreifen der unterschiedlichsten Urteile zu bestimmten Gegenheiten..
Wo war die Pause zum Nachteil von F95, sie mußten kein Tor mehr schießen sondern konnten in Überzahl ihre wiedergewonnene „Power“ einsetzen, die sie am Ende der Nachspielzeit schon nicht mehr hatten!!!
Meine Behauptung: Ein Spiel welches nur 90 oder 120 sec dauert endet zu 99,999(periode)
immer 0:01
Am Ende eines Spieles können aber etliche Spiele noch entschieden werden…
Somit klarer Nachteil Hertha!
Vgl auch zum CL Finale 1999, hätte es vor der Nachspielzeit von ca 120 sec eine 20 min Pause gegeben, dann hätte Manchester das Ding nicht mehr umgebogen!
Ich weiß, hätte ,wenn und aber, ja ja, aber so ist es… und bei Hertha gilt das Gesetz:
self full feeling professi

War letztes WE in HH, toll gewesen, im Vgl zu Berlin : sauberer, freundlicher und „günstiger“…
Habe mir das Millerntor Stadion angeschaut , bin gespannt wie schnell die da mit den Baumaßnahmen fertig sind.
Jede Menge V8 und Harley und Planten & Blomen und und und viele Grüße 😉

Nächstes Jahr im Sturm? Gerd Müller reloaded
oder den zuverlässigen AK 47 mit gebogener Schußbahn, viel Rückstoß aber ausreichendem Magazin…


sunny1703
28. Mai 2012 um 12:31  |  88449

@fg

Zwei Abstiege sind eine erbärmliche Bilanz für einen GF Sport, daran ändert auch die Loyalität von Gegenbauer nichts. Er muss aufpasssen, dass ihn seine eigenen Verantwrtlichkeiten für das letzte Jahrzahnt Hertha BSC nicht einholen!

Nicht jeder hat das vergessen.


mirko030
28. Mai 2012 um 12:31  |  88450

@fg

Warum? Weil er keine Ahnung hat vom Fußball (Das gibt er ja selber zu). Das gibt er ja selber zu. MP hat als Manager ein vernichtende Bilanz aufzuweisen. Und nur das zählt für mich.


28. Mai 2012 um 12:44  |  88451

@pax: Auch ich denke, dass es in den Hinterköpfen bei vielen Sciedsrichtern drin ist. Nicht bewusst, eher unbewusst als Atmosphäre. Wer jemals als Schiedsrichter fungiert hat, der weiss wie es ist David gegen Goliath zu pfeiffen. Pfeifft man gegen den Goliath sagt der: „geh mal üben, ich weiss wie das hier geht kleiner“. Pfeifft man gegen den David sagt der: “ Du willst ja nur nicht vom Goliath eine drauf kriegen“.


pax.klm
28. Mai 2012 um 12:51  |  88452

Mir ist bei meiner Arbeit im Arbeitszimmer gerade Hertha´s Vereinsleitbild vom Juli 2010 in die Hände gefallen. Aus Berlin für Berlin..
…..repräsentieren Berlin und die gesamte Region im In und Ausland…
Spieler, alle Mitarbeiter und ehrenamtlichen Vertreter des Vereins leben diese Verantwortung als Vorbild in ihrem Handeln und Auftreten;
auch Ehrlichkeit soll künftig vermittelt werden
und viele schöne Leitgedanken noch!

Aber dass ist das Problem an sich, Berlin und Brandenburg sind letztlich auch so wie Hertha,
Führungsschwach, ohne Geld, mit großen Ansprüchen…


sunny1703
28. Mai 2012 um 12:51  |  88453

@pax

Das was Du schreibst,mag möglich sein, doch beweisbar ist das nicht. Fehlende Eckfahnen und ein fehlender Elfmeterpunkt sind Versäumnisse des Schiris ,doch kein Vor oder Nachteil für eine Mannschaft. Und wer sagt Dir,dass Hertha nicht bei einem regulären Ende nicht noch drei KOntertore kassiert hätte?! Das ist genauso sicher wie das Hertha nochmal getroffen hätte.

Was war 71? Da war Hertha dabei ein Riesenverein zu werden mit Unterstützung des DFB und ein paar Spielerbetrüger mussten das alles für ein paar Kopeken versauen. Dass S 04 sich eine Weile mit Meineiden weiter half, ….das war für andere genauso unverständlich, wie den VFB oder Bielefeld, die richtig hart bestraft wurden nur mal als Beispiel.

Und warum sollte eine Fußballrepublik im Hinterkopf haben,wir wischen der Hertha eins aus? Aber natürlich nur so soft, dass es nicht auffällt. Das in der Form zu machen,dazu gehöre eine Verabredung,eine strafbare Verabredung. Ja, Hertha mag keine Lobby beim DFB haben,wie sehr viele andere Vereine auch. Doch andersrum warum sollte Hertha denn unangenehm für den DFB sein,warum lässt man sie aufsteigen,warum gibt man ihnen Jahr für Jahr die Lizenz?
Jedenfalls müsste im Falle dessen,dass es so ist,wie Du behauptest, untersucht werden,warum es so ist und warum Hertha das nicht deutlich kommuniziert?!
Ich behaupte mal,haut Ramos uns im eigenen Stadion nicht die Murmel in die eigene Kiste sind wir weiter erstklassig!
Am Ende sind sie doch vor allem abgestiegen, weil einige Spieler sich auf und neben dem Platz nicht im Griff hatten.

Was ist in HH billiger als in Berlin????

lg sunny


marabu
28. Mai 2012 um 12:56  |  88454

@sunny

ich glaube dir natürlich und gerne, dass du Hertha lieber in Liga I sehen würdest – trotzdem verstehen hier einige, darunter auch ich, wohl nur schwer wie du und andere immer wieder Argumente finden, die die Entscheidung des Gerichts rechtfertigen, verstehen und erklären.
Warscheinlich liegt mein Unwohlsein und das Gefühl unfair behandelt worden zu sein, einfach daran, dass ich (und ich denke auch da bin ich nicht allein) felsenfest davon überzeugt bin, dass ähnliche Vorfälle unter umgekehrten Vorzeichen, also „positive Platzbesetzung“ im Olympiastadion durch Herthafans, seitens des DFB immer und auf jeden Fall, mit den härtest möglichen Sanktionen belegt werden würde.
Muss ich mich mit dieser Meinung in die Kategorie Verschwörungstheoretiker einordnen , oder beruht diese auf langjährigen leidvollen Erfahrungen bei der Beobachtung des Umgangs des DFB mit unserer Hertha?
lg Marabu


Interimstrainer
28. Mai 2012 um 12:58  |  88455

Frage an alle :

Hat Gegenbauer nicht angekündigt, es werden zur MV Sponsoren und neue Spieler vorgestellt? oder irre ich mich da?


pax.klm
28. Mai 2012 um 12:59  |  88456

Was ist in HH billiger als in Berlin????

lg sunny

Das Eis welches wir schnabulierten , der Sprit , der universitäre botan Garten Planten und Blomen kostes keinen Eintritt , der Kaffee in Blankenese im „Strandcafe“…, nur mal so…


ubremer
ubremer
28. Mai 2012 um 13:00  |  88457

@FB,

es gibt Gerüchte, dass Djuricin und Morales den Verein verlassen werden. Könnt ihr das bestätigen? Ist da was dran?

bekannt ist, dass die halbe österreichische Liga Interesse an Djuricin hat. Und Morales?


pax.klm
28. Mai 2012 um 13:06  |  88458

@sunny
Und warum sollte eine Fußballrepublik im Hinterkopf haben,wir wischen der Hertha eins aus?

Nein, nicht mal im Hinterkopf denen wischen wir was aus, es reicht den Verein als nicht symphatisch
wahrzunehmen, es reicht eine ständig negative Presse, es reicht der Meinung zu sein Hertha spielt unattraktiv bis hin zu der schon häufiger gelesenen Meinung: Hertha braucht niemand.
Nur ein bißchen hiervon und ein bißchen davon und schon kriegste ne schlechtere Note, erinnere Dich an die Penne!


Interimstrainer
28. Mai 2012 um 13:06  |  88459

und noch eine Frage @ub

Ist Luhukay schon an der Arbeit, oder ist der noch im Urlaub?


fg
28. Mai 2012 um 13:08  |  88460

@mirko und sunny:

und warum entlässt wg dann preetz nicht? ich wäre dafür. ich verstehe es nur nicht und deshalb frage ich.
weil es eben ein diametrales verhalten im vergleich zu seinem sonstigen erfolgreichen unternehmerverhalten darstellt!


28. Mai 2012 um 13:09  |  88461

Hab grad mal bei TM nachgeschaut. Ausser einigen Jungs aus der Boateng Ära, hat in den letzten Jahren niemand aus der zweiten Mannschaft den Sprung in die Bundesliga o.ä. gepackt. – Wegen der Stimmung, dass so viele „Talente“ den Verein verlassen.


Interimstrainer
28. Mai 2012 um 13:09  |  88462

Falls noch nicht gelesen :

Offener Brief von W. Gegenbauer an die Fans :

http://herthabsc.de/index.php?id=3631&tx_ttnews%5Btt_news%5D=13730&cHash=c91ba9cdfa5ec2477964d07a652ce1c0


28. Mai 2012 um 13:11  |  88463

@interim: Danke für den link.


28. Mai 2012 um 13:15  |  88464

Hmmmm… Gegenbauer klingt nach „Ich will schon mal die Wogen glätten.


mirko030
28. Mai 2012 um 13:18  |  88465

@fg

Das ist die Frage, welche sich viele stellen und keiner so genau beantworten kann. M.E. kann es nicht an MP Erfolgsbilanz liegen ;-).


jonschi
28. Mai 2012 um 13:22  |  88466

Hallo..
Gehe am Dienstag das erste mal zur MV…
Was muß ich mitbringen um reinzukommen??
Mitgliedsausweis und Personalausweis genügen??
Danke vorab!!


sunny1703
28. Mai 2012 um 13:26  |  88467

@pax

Dann muss Hertha mal alles dran setzen höhere Sympathiewerte zu bekommen. Denn ich glaube eher , dass es so ist, Hertha interessiert die wenigsten.Sie haben weder ein positives noch ein negatives Image, sie haben gar kein Image. Das liegt vor allem an der für den neutralen Zuschauer sehr unattraktiven Spielweise.

Herr Gegenbauer, dass es ein Bild der Zerrissenheit gibt, hängt doch einzig und allein mit Ihrem verkrampften,teilweise nicht nachvollziehbaren Eintreten für Preetz zusammen.

SIE werden genügend Stimmen von uns Mitgleidern bekommen, Preetz bekäme sie in einer Einzelwahl sicher nicht!

lg sunny


sunny1703
28. Mai 2012 um 13:27  |  88468

@jonschi

Einfache Frage,einfache Antwort.

Ja!


jonschi
28. Mai 2012 um 13:34  |  88469

Danke sunny 1703!!!


28. Mai 2012 um 13:37  |  88470

… und ja Herr Preetz bekäme meine Stimme…


FB1892
28. Mai 2012 um 13:41  |  88471

@ubremer

Danke für die schnelle Antwort!

Ich beziehe mich auf einen Post eines Fanclubs auf facebook:

https://www.facebook.com/Berliner.Jungs/posts/375450449170090

Bei Djuricin drängt wohl sein Vater auf einen Wechsel. Bei Morales nennen sie die Quelle nicht.

Deshalb habe ich die Frage an Dich gestellt, da die MoPo, meines Erachtens, immer die sicherste Quelle für Transfers bei Hertha ist. Ich bin bei solchen Meldungen nämlich immer ein bißschen misstrauisch, wenn sie nicht aus einer halbwegs seriösen Quelle stammen 😉


Better Energy
28. Mai 2012 um 13:52  |  88472

Ich werde auf der MV sein und habe zu den Gerichtsverfahren eine Meinung:

Hört man einen Verantwortlichen des DFB, so fällt immer der Satz, wenn es um Fairness und Regelverstöße geht: „Wir haben beim Fussball Regeln und die müssen eingehalten werden.“.

Wenn wir von einem Spielfeld reden, dann denken wir an die Regeln und wissen, wie ein Spielfeld auszusehen hat. Seit Freitag wissen wir, dass diese Regeln nicht gelten, wenn Hertha auswärts spielt. Wenn Eckfahnen fehlen, ist das Spielfeld bei allen anderen nicht ordnungsgemäß, nicht bei Hertha. Regeln gelten beim DFB halt eben nicht für alle.

Die Regeln sagen, dass das Betreten des Innenraums für Zuschauer während des Spiels verboten ist. Seit Freitag wissen wir, dass diese Regeln nicht gelten, wenn Hertha auswärts spielt. Die Ordner in Düsseldorf öffneten nicht nur die Tore während des Spiels, sondern wiesen sogar noch die Fans an, wo sie im Innenraum zu stehen haben. Und wenn hunderte teilsweise Vermummte mit Bengalos den Platz stürmen, nennt der DFB das „positiven Platzsturm“. Für wen positiv? Auch für Hertha? Und Stark sah vorher, dass welche auf den Platz stürmen, wie die Bilder belegen, weil er in Richtung eines der ersten Platzstürmer stand. Aber Regeln gelten beim DFB eben nicht für alle.

Die Regeln sagen, dass keiner außer den Spielern sowie der Schiri das Spielfeld betreten darf. Seit Freitag wissen wir, dass diese Regeln nicht gelten, wenn Hertha auswärts spielt. Und wenn zu Hunderten sogar Vermummte während des Spiels den Platz stürmen, sollen gemäß DFB Herthas Spieler sich hinstellen und abschlachten lassen. Richter Lorenz kann als Laienpsychologe keine Angst erkennen, bei Eilers zeigten die Spieler keine einheitliche Angst. Dass solche hauptamtlichen Strafrichter noch nicht einmal die Literatur zu § 33 StGB kennen, in welcher man sich mit den unterschiedlichen Reaktionen der Menschen bei Angst auseinandersetzt, wirft kein gutes Licht auf die deutsche Justiz. Wer hätte keine Angst, wenn Hunderte auf einen zustürmen, vermummt und mit Bengalos? Jeder. Lässt die FIFA demnächst positive Platzstürme genauso zu wie der DFB? Sicher nicht, aber wir sind ja im Verfahren erst beim DFB, bei dem ein Platzsturm eben kein faktischer Spielabbruch ist. Und Regeln gelten beim DFB eben nicht für alle.

Die Regeln sagen, wenn ein Trainer die Coachingzone verlässt, wird er bestraft und auf die Tribüne verbannt. Die Coachingzone ist freizuhalten. Seit Freitag wissen wir, dass diese Regeln nicht gelten, wenn Hertha auswärts spielt. Da stehen Fotografen und Familien in der Zone. Es gibt Urteile von anderen Verbänden, dass ein Spiel zu wiederholen ist, wenn das Coaching durch Sichtbehinderung eingeschränkt wird. Rehhagel wurde behindert, wie man auf den Videos sieht. Das Sportgericht sagte ja, dass es diese Aufnahmen kenne und bewies mit seinem Urteil zugleich, dass es diese nicht kannte. Dabei hätte der DFB die Rechtsprechung der anderen Sportgerichte in den anderen Ländern auch zu beachten. Sonst wird das Urteil vom CAS kassiert mit unabsehbaren Folgen. Aber wir klagen zurzeit ja erst beim DFB und nicht beim CAS. Aber Regeln gelten beim DFB eben nicht für alle.

Und nun verbreiten bestimmte Medien, Herthas Image würde unter den Gerichtsverfahren leiden. Und wir sollen unser Recht nicht weiter bei Gericht suchen. Sollen wir deswegen Unrecht akzeptieren ohne zu kämpfen? Wie weit sind wir schon wieder, 22 Jahre nach der Wende, dass wieder Regeln missachtet werden zugunsten eines Präsidentenvereins?

Unrecht darf eben nie akzeptiert werden, weder im Sport noch anderswo! Gerade Leute wie Rauball, Niersbach und Hoeneß sagen nichts zu den positiven Platzstürmen. Sie sind mäuschenstill. Warum? Krakeelt wird in den Medien nur von Hinz und Kunz und Strunz. Sollen wir auf diese Populisten hören?

Sie behaupten auch, dass Hertha kein Tor in letzter Minute erzielt hätte. Unsere Geschichte sagt etwas anderes: Im Endspiel lag Hertha gegen 1860 München bis zur 75. Minute 1:2 zurück, ehe Hanne Sobeck die Begegnung drehte. Die zweite deutsche Meisterschaft machte Willi Kirsei eine Minute vor Schluss mit dem Tor zum 3:2 perfekt. Und das sagt uns eins: Wer nicht kämpft, hat schon verloren! Wir sind hier erst in der 75. Minute!

Hertha und der DFB ist eine lange Geschichte. Oft waren wir in den Sportgerichtsverfahren unterlegen. Aber seit 2002 hat sich etwas Wesentliches geändert: Die FIFA anerkannte den CAS als oberstes Sportgericht mit der Zuständigkeit für Unklarheiten bei Regelverstößen. Die Entscheidungen des CAS sind für den DFB bindend. Und die Gerichtsbarkeit des DFB ist seit 2002 nicht mehr die letzte Instanz. Da zur EM wieder ein nichtpermanentes Tribunal des CAS eingerichtet wird, hat es der DFB und auch das Schiedsgericht selber in der Hand, das Schiedsgerichtsverfahren rechtzeitig zum Ende zu bringen, damit sich der CAS mit der Sache befassen kann. Und dort vertritt die Regeln die FIFA und nicht der DFB. Meint denn wirklich einer, dass die FIFA sich eine WM durch positive Platzstürme während des Spiels versauen lässt? Die FIFA ist doch nicht der DFB.

Das Schiedsgerichtsverfahren ist die letzte Etappe der DFB-Gerichtsbarkeit. Danach kommt der CAS. Ich vermute, dass erst die FIFA diese Regelverstöße richtig einordnen wird. Dort sind die unterschiedlichen Regelanwendungen durch die anderen Länder im Gegensatz zum DFB darzulegen.

Daher weiter machen bis zum CAS! Damit der DFB weiß, dass Regeln immer zu gelten haben, auch bei Hertha!


ft
28. Mai 2012 um 13:53  |  88473

Preetz wird nicht gewählt. Der wird vom Präsidium (sprich Präsi) eingesetzt oder entlassen.
Das besondere, hier bei dieser Wahl, ist die Tatsache, dass Gegenbauer sich so eng an Preetz im Vorfeld gebunden hat, dass die MV zur Wahl für oder gegen den GF Sport werden soll.
Ziemlich undiplomatisch, wenn Mann/ Frau an der Macht klebt, aber ein klares und loyales Bekenntnis zu einem führenden Angestellten.
Da muss man schon sehr überzeugt sein, wenn man solch Ansage macht wie Gegenbauer es tut.


pax.klm
28. Mai 2012 um 13:56  |  88474

sunny1703 // 28. Mai 2012 um 13:26

@pax

Sie haben weder ein positives noch ein negatives Image, sie haben gar kein Image. Das liegt vor allem an der für den neutralen Zuschauer sehr unattraktiven Spielweise.

Na dann dürfte JLu doch der richtige sein, er steht doch für attraktiven OffensivFußball vor allem zu HAUS!!


sunny1703
28. Mai 2012 um 14:02  |  88475

@pax OT

Planten un Blomen am Dammtor ist ein öffentlicher Park und daher kostenlos wie der Tiergarten.

Der eigentliche Botanische Garten ist in Osdorf,aber auch ohne Eintritt. Und Sprit für Dein Vierradmobil ist ebenfalls billiger. Dann hört es aber schon so ziemlich auf. Hamburger die Berlin besuchen, denken wir sind mit unseren Preisen im letzten Jahrhundert stehen geblieben. Von Mieten und sonstigen Lebenshaltunskosten abgesehen.

Aber dennoch…Hamburg ist eine wirklich schöne Stadt! 🙂

lg sunny


pax.klm
28. Mai 2012 um 14:13  |  88476

Planten un Blomen, wird aber wie das an den etlichen kleinen Schildchen zu erlesen war (zumindest teilweise) von der Uni „betreut“!
Und cool fand ich auch das Tropenhaus, dann die vielen Sitz und Ruhemöglichkeiten…, das Bier in den Kneipen war auch nicht teurer, der Grieche und das Fischrestaurant an der Elbe auch nicht,
am „richtigen“ botanischen Garten sind wir auch vorbei,
Mietpreise habe ich nicht verglichen kann mir aber nicht vorstelklen, dass die Mieten in Harburg höher sind als im MV!
Aldi Nord und Lidl sehe ich auch auf Berliner Niveau, allerdings können die keine richtige CurryWurst!
Angenehm war dass in Planten & Blomen nicht gegrillt wird! Man konnte sogar die Pflanzendüfte aufnehmen…
Grüße auch an Dich
Pax


Dogbert
28. Mai 2012 um 14:19  |  88479

Ihr müßt noch für Herrn Gegenbauer Ersatzpatronen mitbringen. Die bekommt der Preetz dann gereicht, wenn wieder Bedarf besteht.

Im Ernst:
Sunny hat es doch nun wirklich idiotensicher dargelegt. Was gibt es denn da noch zu bemängeln?

Hertha BSC hatte sogar eine lange Zeit eine recht gute Lobby beim DFB (allein schon um zu zeigen, daß als Westberlin fester Bestandteil der Bundesrepublik Deutschland ist), nur was nicht geht, geht nunmal nicht. Man darf sich halt auch nicht erwischen lassen. Hertha BSC ist kein Unschuldslamm.

Daß Hertha BSC halt kein besonderes Ansehen hat, liegt eben neben der furchtbaren Spielweise auch in der katastrophalen Außendarstellung.

Zum Urteil selbst, worum es ja hier eigentlich geht, wurde schon 117 mal erklärt, daß das Gericht nach Abschluß der Beweisaufnahme gar keine andere Möglichkeit hatte, so zu entscheiden. Wenn die halbe Hertha-Mannschaft von den Zuschauern derart umgerannt wäre und somit das Spiel nicht mehr fortsetzen konnte, hätte man sicherlich ein Wiederholungsspiel erwogen.

Daher die Fragen des vorsitzenden Richters, ob es Verletzte gab. Psychische Beeinträchtigungen lassen sich nicht so leicht nachweisen.

Entweder man bricht ein Spiel ab und wiederholt es (Argumente dafür gab es), oder man bringt es eben zu Ende, wie geschehen. Das liegt alles im Ermessen des Schiedsrichters und ist somit eine Tatsachentscheidung, die im Nachhinein vertretbar war, weil es eben keine Verletzten gab.

Weiterhin gehe ich jedenfalls davon aus, daß die Zuschauer wirklich glaubten, das Spiel sei zu Ende. Was die Belagerung des Innenraums während des Spieles betrifft, hätte man sicherlich auf Abbruch entscheiden können, aber auch nicht, weil das Spiel ja dennoch geordnet fortgeführt werden konnte.

Herr Stark hatte sich von der Polizei nochmal erkundigt, wie die Lage aussieht und hat daraufhin das Spiel wieder angepfiffen. Hier hätte man argumentativ ansetzen müssen, wenn man das Gericht überzeugen wollte. So viel Todesangst können die Spieler also nicht gehabt haben, sonst wären sie nicht auf dem Platz zurückgekehrt. Auch kein Otto Rehagel, und somit ist der Vergleich mit dem Bombenhagel in diesem Zusammenhang 90 Sekunden vor Spielende unangebracht.

Schon eher zum Zeitpunkt der ersten massiven Bengalowürfe. Ich beziehe mich auch nicht auf den Platzsturm, sondern auf die Bengalohageleien, die weit vorher stattfanden. Da hätte man schon sagen können: „Wir brechen hier ab, denn die Sicherheit der Spieler, Betreuer und Schiedsrichter ist nicht mehr gewährleistet.“

Wir werden sehen, wie der DFB künftig verfahren wird.


sunny1703
28. Mai 2012 um 14:25  |  88480

@pax

Das mit HH und den Preisen erkläre ich Dir mal bei „Talk im Leuchtturm“. 🙂

Thema „Talk im Leuchtturm“…findet der dieses Mal Donnerstag oder doch wieder Mittwoch statt?!

lg sunny


caballo
28. Mai 2012 um 14:42  |  88486

Lieber Hurdiegerdie,

diesmal bin ich nicht bei dir.
Man sollte jetzt nicht mehr weiter machen!

Wie so vieles habe ich auch die gesamte Prozesstrategie der Hertha nicht verstanden.
Als wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, hat die Chefetage den letzten Grund für ihre Abwahl geliefert.

Ich finde, Jürgen Trittin hat recht, es ist ein suizidal veranlagtes Management und es gehört, wenn Hertha wieder bessere Zeiten erleben soll, konsequent abgewählt. Solang sich Gegenbauer an MP kettet, muss er weg!!!!!

Im einzelnen:
Einen Prozess mit der Aussage um“Todesangst“ zu beginnen und dann in der Beweisführung, einen Spieler bekennen zu lassen, dass er Angst um seine Familie hatte, ist dumm und undurchdacht.
Zum Schluss ging es um Eckfahnen und Elfmeterpunkt. Sicher ein Regelverstoß, aber soll deshalb eine Spielwertung gekippt werden?

Meines Erachtens, ist das Managment der größte Teil der Krise, weil MP emotional und nie durchdacht reagiert. Vielleicht hat er sogar Tränen in den Augen und alle mögen ihn dafür. Sein weißblaues Herzblut…

Nein, Hertha braucht keinen Manager, den alle lieben, sondern einen Fuchs, der denken kann und in heißen Situationen einen klaren Verstand behält. Da ist MP der falscheste und deshalb muss Gegenbauer gehen und sich ein anders Hobby suchen. Vielleicht Golf …

In der Situation in den Katakomben, hätte ich einen der Südamerikaner in der Kabine belassen, die anderen heiß gemacht, das Spiel ist noch nicht vorbei … mit neun Spielern auf dem Platz und 90 Sekunden gekämpft. Kraft vors gegnerische Tor …
Das Spiel hätte ohne weiteres Tor für Hertha natürlich nicht gewertet werden können.

Die Herren hatten 20 Minuten Zeit ihren Verstand zu benutzen. Aber Fehlanzeige. Weil sie waren emontional so involviert.

Der Prozeß muß von Anfang auf die Unterbrechung die Verhinderung des Spielmomentes, das auf Seite der Hertha stand, kurz davor das dritte Tor zu erzielen.
Das ist die entscheidende, weil spielentscheidende Frage, die nicht gestellt wurde.

Die Trainervorgabe, den Druck ständig zu erhöhen bis zum Schluss, um im Schluss die Entscheidung zu erzwingen. Das wurde genommen, das hat mich aufgeregt, aber davon habe ich in der Verhandlung nichts gehört.

Stattdessen hat die Panikmache mit der „Todesangst“ das Momentum des Prozesses genommen. Noch dazu hatte der STAR-verteidiger im Vorfeld alles Drohpotential mit der Erklärung, keine weitere Instanzen mehr nutzen zu wollen, aus der Hand gegeben.

Meine Prozeßstrategie hätte auf die von einigen Zuschauern wohl bewußt zum Abbruch zielenden Platzsturm gezielt, aus Angst vor dem dritten Tor.

Das wäre in der Tat spielentscheidend gewesen. Und das war es auch. Aber davon hat die Kindervertretung von Management nicht gesprochen. Die Düsseldorfer haben das sofort erkannt und im Vorfeld, um diesem entscheidenden Argument den Wind aus den Segeln zu nehmen, immer davon gesprochen, dass die Zuschauer einen Schlusspfiff gehört hätten und feiern wollten.
Dafür haben sie sogar einen Jungen in die Presse gezerrt, der den Elfmeterpunkt geraubt hatte.

Warum sagt kein Spieler, dass er eine Waffe in der Hand eines Fans blinken gesehen hätte ….
Und und und …

Ach, das Verfahren ist so dilletantisch wie die gesamte Saison.

Die einzige Chance von Hertha ist in diesem Desaster, den Stall auszumisten. Schickt Gegenbauer der mit Preetz weiter dilletieren will morgen in die Wüste, damit Hertha neu organisiert wird, eine Bundesligamannschaft neu aufgebaut werden kann in einem Umfeld das wenigsten halbwegs professionellen Ansprüchen genügt.

Ein Manager ist in den Krisen wichtig. In guten Zeit ist es einfach. In jeder Krise hat MP versagt.

Einen schönen Pfingstmontag wünscht

caballo, das Pferd


Dan
28. Mai 2012 um 15:02  |  88489

@all
Ein schönes Rest-Pfingsten.
———-
@pax
Warste bei dem Portugiesen?(Fischrestaurant in so einem kleinem Türmchen)
——–
@sunny & @apo
Ihr habt ja keine hohe Meinung vom Hertha-Wahlvolk, wenn ihr glaubt das ein kleines angebliches Scheingefecht/Ablenkungsmanöver eine seit sechs bis drei Monaten schwelende Diskussion und Entscheidungsfindung auslöscht.
——
@sunny
Da setzen wir wohl verschieden Maßstäbe an.
Ein Sziedat der sich seit 25 Jahren weder bei Hertha BSC noch in einem anderem Verein seine sportliche Fachkompetenz erweitert hat,wird uns helfen unter den anderen Wirtschaftsaktiven ein modernes sportliches Konzept auszuarbeiten. Wenn ein Andreas Schmidt, Axel Kruse, Thomas Helmer usw. Also Ehemalige (muss noch nicht mal sein), die sich nach ihrer aktiven Laufbahn weiterthin in einem Verein oder Fußballstrukturen der Medien usw. bewegten bzw. bewegen.
Wie vielen, wenn nicht sogar fast allen unterstelle ich mit Hertha BSC ihr eigenes Schäfchen ins Trockene zu bringen. Bei einem Herrn Ahlhoff mit „Kicker World“ ist mir das zu offensichtlich und so werde ich ihn nicht wählen.


sunny1703
28. Mai 2012 um 15:12  |  88491

@Dan

1.Dito 🙂

Mir geht es um sportliche Erfahrung, wenn ich mich nicht täusche eine unserer Forderungen an Hertha,deshalb pro Sziedat, aber Du kennst mich ja, ich wähle ja auch eine Frau, weil eine Frau dabei sein soll….obwohl die Pro Preetz ist, .keine dogmawahl!

Ohne diesen relgationsspiel schei..sorry, wäre doch Preetz hier zerrissen worden. Der lebt so ruhig, dank Düsseldorfer fans oder Ordner…..sehr provokativ

Weißt Du schon was von wegen Mittwoch oder Donnerstag Leuchtturm?

lg sunny


jenseits
28. Mai 2012 um 15:24  |  88493

@Tatsachenentscheidungen

So, wie ich es verstehe, gibt es Tatsachenentscheidungen, die juristisch nicht anfechtbar und solche, die durchaus juristisch anfechtbar sind. Zu den nicht anfechtbaren gehören m. E. die ganzen Entscheidungen aus dem Spiel heraus. Also Elfmeter, Abseits, Karten etc.

Die Entscheidung, das Spiel wieder anzupfeiffen, wäre wahrscheinlich dann anfechtbar gewesen, wenn sich im Anschluss das, was zuvor von Preetz behauptet wurde, Stark habe das Spiel nur deswegen wieder aufgenommen, um Schlimmeres zu vermeiden, als zutreffend herausgestellt hätte. Dies wurde jedoch sowohl von Schiedsrichter Stark als auch von der Polizei (oder den Sicherheitsbeauftragen – keine Ahnung…) dementiert.

Was ich damit sagen möchte: Wäre das Gericht hier zur Auffassung gelangt, das Spiel sei trotz der Entscheidung des Schiedsrichters, es wieder anzupfeifen, unter irregulären Umständen zu Ende geführt worden, die „Heilige Kuh“ Tatsachenentscheidung auch dann weiterhin unangetastet bliebe.

Herthas Argumentation beruft sich auf die „einseitige Schwächung“, die sich insbesondere durch den psychologischen Nachtteil ergeben haben soll; jene konnte aber offensichtlich nicht in hinreichendem Maße nachgewiesen werden, um eine Umwertung oder ein Wiederholungsspiel zu begründen und herbeizuführen.

Wie verdreht auch immer sich die Urteilsbegründung des Bundesgerichts anhören mag, ich sehe nur wenig Chancen, dass das ständige Schiedsgericht zu einem anderen Ergebnis kommen wird. Aus diesem Grund habe ich meine Meinung geändert und bin jetzt dafür, das Urteil zu akzeptieren. Glücklich bin ich damit natürlich nicht, auch weil solche Begriffe wie „positiv besetzter Platzsturm“ nun weiterhin unreflektiert vor sich hinwesen dürfen.

Ein wenig Gerechtigkeit und Genugtuung könnte ich für mich darin sehen, wenn D’dorf, das schließlich zum allergrößten Teil verantwortlich ist für die Eskalationen im Stadion, nicht nur mit einer Geldstrafe und Geisterspielen, sondern auch mit Punktabzug bestraft würde. Alles andere tut doch kaum weh.


jenseits
28. Mai 2012 um 15:25  |  88494

Ach ja, von mir @allen auch noch schöne Restpfingsten!


hurdiegerdie
28. Mai 2012 um 15:31  |  88497

Ich finde den Begriff „Tatsachenentscheidung“ dafür, dass Stark entscheiden kann, ob Hertha-Spieler Angst haben dürfen, fragwürdig.

Ansonsten bin ich in grossen Teilen bei @Better Energy, mit immer noch der Frage, ob die CAS wirklich ein erlaubter Gang ist.

Falls ich es verpasst habe, gibt es dazu einen Link? Ich meine, Bundesligisten müssen die DFB Gerichtsbarkeit als letzte Instanz anerkennen, aber falls du @Better Energy dazu einen anderen Link hast (Stichwort 2002) wäre ich dankbar.


Dan
28. Mai 2012 um 15:33  |  88498

@sunny
Bei schönem Wetter wird @apo zu meist eingespannt sein. Glücklicherweise, für @apo, hat sich bisher sein These an dem oder dem Tag ist wenig los nicht bestätigt. Bei meinen Besuchen an „toten Tagen“ war es einmal lau.

Für diese Woche sollten wir flexibel sein. Standard ist Mittwoch, sollte es eine MV Verlängerung geben, nehmen wir den Donnerstag.


Better Energy
28. Mai 2012 um 15:53  |  88501

hurdiegerdie
28. Mai 2012 um 19:33  |  88536

Danke @Better Energy,

aber, ob das nationale Schiedssprüche miteinschliesst….


apollinaris
28. Mai 2012 um 23:40  |  88560

@dan: für mich gibt es da nicht den Hauch eines Zweifels.. 😉

Anzeige