Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ste) – An sich ist es derzeit schon spannend bei Hertha, da ja personell einiges zu planen ist. Vorläufig bleibt jedoch alles mehr oder minder im Bereich der Spekulationen. Ansonsten gibt es in der Sommerpause nicht die größte Fülle an Themen. Deshalb wurde an mich herangetragen, eine Aktion aus dem Vorjahr wieder aufleben zu lassen. Wenn es sich bewährt hat, warum es nicht wiederholen? Welche Themen interessieren Euch, worüber würdet ihr gern mal ein paar Zeilen schreiben und damit die Mitblogger zur Diskussion auffordern. Ihr könnt bis zum Trainingsstart an mich Eure Vorschläge und Texte in der hier üblichen Länge schicken, und zwar an marcel.stein (at) axelspringer.de

Den ersten Text habe ich bereits bekommen und möchte ihn der Gemeinde nicht länger vorenthalten.

(hc) – So langsam setzt sich die bittere Erkenntnis: die Namen der Gegner im Olympiastadion in der kommenden Saison werden nicht Bayern München, Borussia Dortmund oder Hamburger SV lauten, sondern Jahn Regensburg, VfR Aalen und SV Sandhausen. Und das sind, bei allem gebotenen Respekt gegenüber genannten Mannschaften, eben nicht die Namen, die die Massen ins heimische Olympiastadion strömen lassen werden.

 Blicken wir zwei Jahre zurück: Mitgliederversammlung von Hertha BSC im Mai 2010, der Verein noch unter dem Eindruck einer desaströsen Saison. Michael Preetz stellt mit Markus Babbel den neuen Trainer vor und der erobert quasi im Handstreich die Herzen der Anwesenden und vertreibt mit einer flotten, mutigen Rede gepaart mit einem sympathischen Münchner Slang jeden Anflug von Schwermut. Sein Auftritt gipfelt in der bewusst provozierend gestellten Frage, warum es nicht gelingen sollte, auch gegen Paderborn 70.000 ins Olympiastadion zu locken.

Und das schier Unglaubliche wurde wahr. Hertha rettet den Schwung über die Sommerpause und überzeugt mit erfolgreichen Spielen zum Saisonauftakt die Skeptiker, dass auch Zweitligafußball interessant sein kann. Flankiert von intensiver Werbung wird ein famoser Zuschauerschnitt von mehr als 46.000 über die Saison erzielt, europäischer Rekord für Zweitligafußball. Ein Höhepunkt wird das Spiel gegen ebenjenen SC Paderborn, das 70.621 sehen werden.

Und heute? Heute ist Hertha wieder im Unterhaus und erneut steht man vor der Herausforderung, das riesige Stadion zu füllen. Dass das, trotz vereinzelt abweichender Meinung, nicht nur finanziell sondern auch sportlich von Vorteil ist, braucht hier bestimmt nicht betont zu werden.

In der letzten Saison im Unterhaus konnte sich die Werbung und die sonstige begleitende Kommunikation noch auf die Besonderheit fokussieren, dass das Zweitligajahr einen Ausrutscher darstellt und dass Hertha das Feld mal eben so aufschnupfen würde. Tenor: „Wir gehören hier in Wahrheit gar nicht hin“. Mit dieser Einstellung wird man ab August nicht mehr auftrumpfen können, das hat sich verbraucht.

Dabei hat Hertha noch Glück, dass die Zweite Liga rein nominell zu den stärksten der letzten Jahre zählt. Mit Köln und Kaiserslautern befinden sich zwei echte Schwergewichte im Wettbewerb. Und die relative Nähe zu Vereinen wie St. Pauli, Braunschweig, Aue, Dresden und Cottbus lassen diese Spiele als erweiterte Derbys durchgehen. Das Spiel gegen Union läuft ohnehin außer Kategorie.

Dann gibt es aber auch die Spiele gegen die Freunde aus Frankfurt Zwo (handverlesene sechzehn (!) Auswärtsgäste waren das damals), Aalen und eben Sandhausen. Auch Gegner wie VfL Bochum, Duisburg oder 1860 sind zunächst einmal noch kein Garant für volle Ränge.

In Berlin kommt neben der schieren Größe des Stadions noch die Besonderheit hinzu, dass die Atmosphäre auch erst über die blaue Laufbahn wabern muss. Hier wirken Zuschauerzahlen von weniger als 40.000 schon fast wie ein Boykott. Eine sich selbst tragende Atmosphäre kommt etwa ab 50.000 auf, richtig schön wird es so ab 60.000.

Und jetzt Ihr? Was kann und sollte Hertha tun, um das Stadion zu füllen? Einfach ganz normal weitermachen und hoffen, dass die Ergebnisse die Fans auf die Ränge locken? Hertha wieder in die Kieze schicken? Mal den Ansatz, die Fanbasis ins Brandenburgische auszubauen, wieder intensivieren?

Vielleicht sogar alles umkrempeln? Die ganze Präsentation des Spiels im Stadion neu gestalten? Vielleicht kann ja der eine oder andere von Euch Wachsmanns Stimme mit seinem ewigen „Seid ihr bereit…?“ nicht mehr hören? Die Hymne zum Auflaufen ändern?

Für die Zweitligasaison 2012/13 erwarte ich einen Zuschauerschnitt von?

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

Wie viele Spiele werdet Ihr nächste Saison im Stadion sehen?

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

 

 

 


198
Kommentare

playberlin
5. Juni 2012 um 18:10  |  90290

Mit besten Grüßen an unseren Qualitätssicherheitsbeauftragten 🙂


Dan
5. Juni 2012 um 18:11  |  90291

30.000 & Dauerkarte


Stehplatz
5. Juni 2012 um 18:11  |  90292

Mal abwarten was JLu für eine Truppe auf den Platz bringt. Wenn es nicht so spektakulär mit Hertha losgeht, wie letztes mal wird es wohl deutlich schwerer werden die Leute ins Stadion zu locken.


Dan
5. Juni 2012 um 18:13  |  90293

Wenn es läuft werden es 35.000-37.000


playberlin
5. Juni 2012 um 18:16  |  90295

Denke schon, dass sich der Zuschauerschnitt aufgrund der gut besuchten Spiele gegen Union, Dresden, Cottbus und Aue bei guten 40.000 einpegeln wird.


Freddie1
5. Juni 2012 um 18:23  |  90297

1) knapp 40.000
2) wahrscheinlich alle


Exil-Schorfheider
5. Juni 2012 um 18:29  |  90298

Schön geschrieben, @Sir! 😉

1) 35.000, gerne mehr
2) so viele wie möglich!


Sir Henry
5. Juni 2012 um 18:34  |  90300

Danke. 🙂


Sir Henry
5. Juni 2012 um 18:43  |  90301

@hurdie

Hast Du noch einen Themenvorschlag? 😉


schnuppi
5. Juni 2012 um 18:46  |  90302

wenn sich eine mannschaft zeigt die alles gibt. darüber auch nach vorn spielt.(o-ton.onkel j.lu) und die ergebnisse kommen. und und und…

dann kommt der geneigte event zuschauer.

ich gucke mir alle an.

und freu mich besonders auf montag abend gegen wen auch immer bei gefühlten minus 20.

ha ho he

ha ho he


Bakahoona
5. Juni 2012 um 18:47  |  90303

Im Grunde müssten jetzt alle Berliner und Brandenburger zusammenhalten und mit 50000+ dem DFB den metaphorischen Mittelfinger zeigen – ich bin jedenfalls so oft es geht im Stadion =)


schnuppi
5. Juni 2012 um 18:49  |  90304

gibt es irgendwo info´s von den spielen der a und b jugend von heute abend ?


Links Aussen
5. Juni 2012 um 18:50  |  90305

die zuschauerzahlen werden exorbitand ansteigen, wenn unsere jungs während des spieles die schiris verkloppen – das potenzial scheint ja vorhanden zu sein. – kleiner scherz am rande :-))


schnuppi
5. Juni 2012 um 18:51  |  90306

@baka

richtich . . .


hb28-bsc
5. Juni 2012 um 18:52  |  90307

Alleine aufgrund der vielen Derbys sollten knapp 40.000 drin sein.

Live sehen werde ich dank der Distanz zu Berlin im Olympiastadtion etwa 1-4, je nachdem, wie oft ich es schaffe zu Hertha-Spielen in der Stadt zu sein.

Auswärts sieht die Sache anders aus. Braunschweig und St. Pauli sind genauso wie Paderborn fest gebucht, Köln muss auch sein.

Die Anzahl der Live-Spielefür mich hängt auch ein wenig vom Spielplan ab (Freitag oder Montag abend ist kaum machbar, wenn oben genannte Spiele alle innerhalb eines Monats stattfinden ebenso wenig).


Nostradamus
5. Juni 2012 um 18:54  |  90308

„Nur nach Hause“ muss als Einlaufmusik abgeschafft werden. Das kann im Vorprogramm laufen, da passt es auch vom Text hin. Aber wenn die Truppe aus den Katakomben kommt, muss einfach was Einpeitschendes her. Es gibt genug Berliner Bands, deren Musik sich für sowas eignet: Ärzte, Beatsteaks, Seeed…


Toto
5. Juni 2012 um 18:54  |  90309

Die scheiss degewo werbung geht nicht zu schliessen und ich kann nix lesen….!?!?!


Sir Henry
5. Juni 2012 um 18:54  |  90310

@Links Aussen

Vielleicht sollte Hertha die neue Werbekampagne unter den Claim: “ Vorsicht! Bissig!“ stellen.


f.a.y.
5. Juni 2012 um 18:57  |  90311

Schöner Text, vielen Dank für die Mühe. Ich hoffe auf 35 plus, gegen Dresden, Aue, Pauli, Cottbus, vielleicht nochmal Aue wird es rappelvoll. Lautern und Köln kommen hoffentlich nicht an einem Montagabend.

Wo wir beim zweiten Punkt wären: trotz Dauerkarte sicherlich keine 17 Heimspiele, die Spiele vom Junior gehen vor. Dafür dann ein paar Auswärtsfahrten als Entschädigung. 🙂 Wenn der DFB in der kommenden Saison überhaupt Auswärtsfans zulässt, da steht ja noch eine Strafe aus. 👿

Definitiv wieder in die Kieze, Ticketaktionen vor allem zu Beginn der Saison. Dann noch der von J Lu versprochene Offensivfußball und schon füllen sich die Ränge. Hoffentlich.


Ben
5. Juni 2012 um 19:02  |  90312

Ich komme nicht mehr ! Ich schaue ab jetzt beim Gastronomen meiner Wahl ! Da ist das Bier günstiger, der Weg zum Klo kürzer und die Luft ist auch nicht schlechter, da auch im Stadion vor mir Kette geraucht wird.

Für diesen völlig ambitionsfreien Verein gebe ich kein Geld mehr aus.

Und das Olympi ist einfach das Deutsche Wembley und für einen regulären Spielbetrieb plus der Miete ungeeignet. Aber das wissen ja Preetz und Co. mal wieder besser und über was man momentan nicht bezahlen kann macht man sich erst gar keine Gedanken.

Die Brandenburgische Basis ausbauen ? Blos nicht. Hab ich noch nie verstanden den Ansatz. Da schickt man den Praktikanten von Hoeneß über die Dörfer um nen paar Leute einzusammeln statt sich mal Konzepte für Berlin-Neuköln, Kreuzberg, Mitte etc. auszudenken. Konzepte für die Zugezogenen und unsere schlafende Fan-Macht aus dem türkischen Lager.


Exil-Schorfheider
5. Juni 2012 um 19:03  |  90313

@bakahoona

Blöd nur, dass bei 50.000+ die Stadionmiete erhöht wird… 😉


Schirokoko
5. Juni 2012 um 19:05  |  90314

Meine rede „nur nach Hause“ sollte langsam ausgedient haben. Leider bin auch für was moderneres.


Olschi
5. Juni 2012 um 19:11  |  90316

Ich denke, dass Hertha in den letzten Jahren sehr viele Fans dazu gewonnen hat, denen egal ist in welcher Liga sie spielen. Ich finde die zweite Liga von den Mannschaften fast besser als in Liga 1. St. Pauli, Union, Dresden, Cottbus, Köln, Lautern, Braunschweig seh ich lieber im Stadion als Freiburg, Mainz, Fürth, Augsburg, Leverkusen, Hoffenheim. Noch hat Hertha ein negatives Image. Das kann aber ab dem Trainingsstart bis hin zur Bekanntgabe des Spielplans und dann am ersten Spieltag komplett in Euphorie umschlagen. So erhoffe ich mir das und geh davon aus, dass noch ein, zwei Spieler verpflichtet werden, die die Fans ins Stadion locken. Gespickt mit Spielern aus der eigenen Jugend kann sich dann etwas entwickeln. Sollte Hertha die Fans in den ersten Spielen begeistern, rechne ich mit einem höheren Zuschauerschnitt als vor zwei Jahren. Bei Grottenkicks kann es aber auch ganz schnell in die andere Richtung gehen. Der Zuschauerschnitt wird aber wegen der Spiele gegen Union, Dresden, St. Pauli , Köln und Cottbus, aufgrund der vielen Auswärtsfans, recht hoch sein. Ich erhoffe mir ja ein paar Aktionen, um die Zuschauer beim ersten Spiel ins Stadion zu locken und hoffe, dass Hertha wieder einen großen Rabatt für Dauerkartenbesitzer auf das neue Hammer-Trikot gibt,um so viele Dk zu verkaufen. Ich freu mich auf die neue Saison.
P.S: Ein Deutschland – Trikot mit dem Mafia- Logo werde ich diese WM nicht tragen.


jenseits
5. Juni 2012 um 19:16  |  90317

Ich rechne mit ca. 40.000.

Einige mögen sich vom Verein abwenden, aber es kommen trotz allem Neue hinzu! Mit Köln, Pauli, Dresden und Lautern haben wir attraktive Gegner in der Liga, die in der letzten Zweitliga-Saison noch nicht da waren.

Ja, und auch nächste Saison gehe ich wieder mit Dauerkarte ins Stadion, hoffe allerdings auf möglichst viele Sonntagsspiele – sonst wird es knapp mit 17 Spielen.

Danke @Sir für Deinen Blogeintrag. Schönes Thema (Dank auch an @hurdie) und flüssig geschrieben. Bin gespannt auf die Ideen unserer BloggerInnen.


hurdiegerdie
5. Juni 2012 um 19:17  |  90318

@sir, ich glaube ich habe ein paar Themenvorschläge gemacht. Ich weiss aber nicht mehr welche 😉
Ich werde mich lieber nicht wiederholen. 😆


schnuppi
5. Juni 2012 um 19:17  |  90319

alle warten voller spannung auf das absolute spiel . . . der text is schon kult.

aber wir warten ,und warten ,und warten.

aber mit onkel lu überrennen wir jetzt mit hurra alle.

is nur spaß.


Petra in Berlin
5. Juni 2012 um 19:22  |  90320

Zu 1) Ich rechne mit ca. 35 bis 40 Tausend im Schnitt. Der Hype wird schon wieder kommen. Immer langsam rantasten 😉
Zu 2) Wie jedes Jahr bin ich mit Dauerkarte dabei (17 Spiele 2. Liga + 1 x Pokal) und hoffe diesmal auch diverse Auswärtspartien mitnehmen zu können. Man gönnt sich ja sonst nix 😉


Links Aussen
5. Juni 2012 um 19:33  |  90321

@ ben 19:02
scheint ja alles super in deiner neuen fan-kneipe
frage? „sind das auch bengalos erlaubt?“ grins
habt ihr da auch ne ostkurve? lach schlapp


coconut
5. Juni 2012 um 19:33  |  90322

Sir Henry // 5. Jun 2012 um 18:54

@Links Aussen

Vielleicht sollte Hertha die neue Werbekampagne unter den Claim: ” Vorsicht! Bissig!” stellen.

Eher wohl doch:
„Vorsicht! Schlagfertig!“

Passt auch besser. In jeder Hinsicht……(Berlin, Kobi…) :mrgreen:


5. Juni 2012 um 19:34  |  90323

Wenn es von den Terminen her passt, werde ich so oft wie möglich dabei sein.
Auch auswärts werde ich gegen Dresden, Cottbuss und Union dabei sein.

Was dringend überarbeitet werden muss, ist die abnormale An- und Abreisesituation.

Gruß
handymax aus Weißensee


Links Aussen
5. Juni 2012 um 19:36  |  90324

“Vorsicht! Schlagfertig!”
Das echt die Faust auf´s Auge. Suuupi 🙂

D A N K E


Ben
5. Juni 2012 um 19:53  |  90325

@Links Aussen: Also ich mach jetzt mal eine Saison Pause und vielleicht kann mich der Verein überzeugen in der nächsten Saison wieder zu kommen.

Ostkurve ? Auswärts ist eh besser und Ostkurve ist nur geil in der Ostkurve und da steh ich eher selten.

Bengalos. Ja klar !


dieter
5. Juni 2012 um 19:54  |  90326

@Sir Henry // 5. Jun 2012 um 18:54

Oder…

„Eine schlagkräftige Truppe!“


Bakahoona
5. Juni 2012 um 19:55  |  90328

@Exil-Schorfheider… Miete wird doch eh gestundet 😉


naneona
5. Juni 2012 um 20:06  |  90329

Durch die 4-5 Spiele mit besonderem Charakter werden wir bei 35000 liegen.
Von „Aufbruchstimmung“ oder „Jetzt erst recht“ ist weder bei mir noch im Umfeld etwas zu spüren.
Etwas Interesse regt sich beim Thema „neuer Trainer“ und eventuell kommen ja noch ein paar gute Spieler hinzu, ansonsten ist der Gedanke an die Ausgerufene Parole der GF „weiter wurschteln!“ nicht gerade zum Entfachen eines neuen „Feuers“ geeignet. Aber bis zum Saison Anfang ist ja noch Zeit, vielleicht ändert sich noch die Stimmung. Da sollte man geschickt dran arbeiten und unsere Außenseiter Position nutzen. ala „Gehasst, Verdammt, Vergöttert“ 😉

Ich hoffe J-Lu feuert den Preetz endlich von der Trainer Bank runter.


Ydra
5. Juni 2012 um 20:08  |  90330

Ich bin mal gespannt, ob noch irgendetwas passiert was Euphorie entfacht. Vielleicht könnte sogar ein EM Titel dabei helfen.
Momentan erwarte ich aber eine enttäuschende Saison was die Zuschauerzahl angeht (unter 30.000), vor allem, wenn Hertha wirklich nur um die Anzahl von 45 Punkten herumpendelt.


pax.klm
5. Juni 2012 um 20:16  |  90331

Sir Henry // 5. Jun 2012 um 18:54

…oder Hertha, die“Schlagende Verbindung“ !!


zenturio
5. Juni 2012 um 20:17  |  90332

Eine Eupforie sowie ein volles Stadion kann man nur bekommen wenn sportlicher Erfolg sich einstellt. Weiterhin wäre es mehr als hilfreich um sämtliche Ziele zu erreichen wenn man es endlich gewährleistet einen vernüftigen Jungen Wilden Qualitativ hochwertigen Kader zusammenstellt. Da ich das auf Grund unserer Finanzielen Lage nicht glaube und die gehandelten Namen wie Luhus Lieblingsschüler auch keine wirklichen Begeisterungsstürme auslösen sehe ich das alles sehr skeptisch. Weiterhin sehe ich das nicht erreichen des ausgegebenen Saisonziels Wiederaufstieg in der wirklich starken zweiten Liga.


jogi-bär
5. Juni 2012 um 20:18  |  90333

Die Frage kommt zu früh. Kommt darauf an wie die Mannschaft aussieht und wie sich der Verein Hertha BSC im Fall des Schlägers verhält.


apollinaris
5. Juni 2012 um 20:20  |  90334

schöner text. Aber Vorschläge machen? -Also, egal, wo Fussball gespielt wird-die Präsentation finde ich immer schrecklich-da bin ich der falsche Ansprechpartner..Grundsätzlich meine ich, das bestimmte „Hymnen“ eher unantastbar sein sollten Hertha hat wenig Traditionen, wüsste nicht, warum ne andere Hymne was bringen sollte? Hertha muss einfach mal Heimspiele gewinnen, dann denkt niemand mehr an zu verändernde Showeinlagen. Den Stadoinsprecher fand ich immer sehr sehr langweilig, aber da haben andere hier viel mehr Vergleichsmöglichkeiten.
Der Ansatz, offensiv zu spielen, statt reaktiv-kann für Heimspiele ja schon mal was sein. Kann das umgesetzt werden und die Mannschaft spielt im oberen Drittel, mit Tuchfühlung zum 3. Platz-kann der Schnitt bei 30 000+ liegen. Sollte Hertha jenseits dieser Marge spielen, dann sehe ich den Schnitt zw. 20-25 000. Sollten wir sogar im unteren Bereich dümpeln, sehe ich schwarz.
Der Verein hat sich seit Monaten extrem furchtbar präsentiert, deshalb kann nur sportliche Attraktivität das Rad wieder umwerfen. Alles andere ist dann nettes Beiwerk, das nachhaltig wirken kann. Ohne sportliche Attraktivität lässt sich aber nichts machen. Nicht mit dieser Ausgangslage.
Ein kompletter neuanfang hätte noch mal Aufbruchsstimmung erzeugen können. Das Thema ist durch, deshalb: wird es nur auf die sportliche Attraktivität ankommen. Ich hätte den sofortigen Wiederaufstieg nicht als oberste Priorität der Öffentlichkeit verkauft (intern schon eher)..


pax.klm
5. Juni 2012 um 20:22  |  90335

Ach so, ick steh auf Zanders Hymne…
Watt wäre die Anfield Road ohne „You´ll never walk alone“? Seit immerhin 1963?

Aber für Fahne PUR eintreten,
wobei das Lied am Ende besser PASST!


Nostradamus
5. Juni 2012 um 20:32  |  90336

Ich meine auch nicht, dass „Nur nach Hause“ abgeschafft werden soll, sondern nur nicht mehr als Einlaufmusik dienen soll. Von mir aus genau als den Song vor dem Einlaufen, sozusagen als Einstimmung der Fans. Aber wenn der Marsch aus den Katakomben losgeht, dann was „peppigeres“…

In der nächsten Saison muss einfach mehr „Event“ passieren. Sowohl auf dem Rasen als auch daneben. Das Oly muss „gerockt“ werden, die Gegner müssen vor Furcht erstarren, die Mannschaft muss Powerfußball spielen. Dann könnte es auch mit dem Zuschauerzuspruch klappen. Sobald der Aufstieg außer Sichtweite gerät, fällt das Kartenhaus ohnehin zusammen


pax.klm
5. Juni 2012 um 20:37  |  90337

auf dem Rasen als auch daneben. Das Oly muss “gerockt” werden, die Gegner müssen vor Furcht erstarren, die Mannschaft muss Powerfußball spielen. Dann könnte es auch mit dem Zuschauerzuspruch klappen.

Ok Zustimmung!


pax.klm
5. Juni 2012 um 20:39  |  90338

Viel hängt von der Platzierung ab und der Spielweise! Wenn die begeistert und Hertha wie DAMALS ne Heimmacht wird, dann kommen auch die Fans!!


WilliamWe
5. Juni 2012 um 20:48  |  90339

Zuschauer 45.000 +, Wünsche mir generell mehr Show vor dem Spiel und in der Halbzeit.

Wir haben z.B. eine klasse Lichtanlage im Dach des Oly. Die sollte gepaart mit Hertha Hymne und andere Musik vor dem Spiel die Zuschauer animieren. Vergesst nicht, viele Familien kommen auch gern wegen guter Stimmung, Show etc. . Es sollten 17 geile Events werden natürlich mit gutem Fussball unserer Hertha.

Da geht noch ne Menge mehr!!!

Gruss @ Sir


L.Horr
5. Juni 2012 um 20:48  |  90340

… Schnitt 40.000 , das wäre ok. und bei den Traditionsvereinen auch machbar.

Könnte ohnehinn passieren , dass in 5-7 Jahren mehr Traditionsclubs in der 2.Liga spielen als in der Ersten !

Der Aufstieg wird schon jetzt sauschwer bei der Konkurrenz !


plumpe 71
5. Juni 2012 um 20:50  |  90341

An mehr als 30.000 mag ich nicht so recht glauben. Wenn der Auftakt erwartungsgemäß nicht so klappt und das Ziel Aufstieg bei Zeiten schon aus den Augen verloren wird , werden es vielleicht eher noch weniger werden. Von meiner persönlichen Grundstimmung bin ich einerseits gespannt auf Luhus Arbeit, ein neues umgestaltetes Team ohne Altlasten, wie wird das Auftreten des Teams im Oly sein. Gibt schon einiges, worauf ich mich freue. Dennoch, was momentan bei mir deutlich überwiegt und mich immer noch runterzieht, ist die MV und die Umstände der Wahl, Preetz, die miserable Opposition und die bundesweit erbärmliche Aussendarstellung des Vereins, Kobi nun auch noch und diese forsche Zielvorgabe des Wiederaufstiegs von der Vereinsführung.
Wirtschaftlich sicher verständlich, aber sportlich nicht unbedingt realistisch, wenn ich da an so einige eingespielte Teams denke.
Eine Aufbruchsstimmung wird sich wohl nur auf dem Platz erzeugen lassen und ich bin auf das Ende der Hinrunde gespannt, wo wir da in der Tabelle stehen.


la49
5. Juni 2012 um 20:51  |  90342

Solange Preetz auf der Bank sitzt und ein Spieler, der einen Schiedsrichter geschlagen hat, was ja nun wohl nach dem Geständnis unbestreitbar ist, im Hertha-Trikot in der Rückrunde auflaufen darf, ein Präsident Baron-Münchhausen-Geschichten (‚Kobiashvili ist ausgerutscht und hat den Schiedsrichter berührt‘) auftischt und der Pressesprecher den Spieler vom Spielfeld bis in die Kabine begleitet hat (‚die Distanz zum Schiedsrichter war für einen Faustschlag viel zu weit‘) irgendwelche Märchen erzählt, kann mich dieser Verein kreuzweise.

BSC,
Fahne pur!
Denn das ist unser Schwur!
Mit Gegenbauer – Liga 3!
Das ist uns völlig einerlei.

Danke dafür, dass dieser wunderschöne Verein durch eine Bande von Lügnern kaputtgemacht wurde.


L.Horr
5. Juni 2012 um 20:58  |  90343

… @Ia49 ,
nachdem dich die verlogene Hertha kreuzweise kann ,
schreib mal wenn du den Verein deines Vertrauens gefunden hast !

Alles Gute !


f.a.y.
5. Juni 2012 um 21:01  |  90344

Finde das unantastbare „Nur nach Hause“ als Auflaufhymne auch nur semigut. Zum einen ist der Text eher sinnfrei, wer geht schon vor Anpfiff nach Hause? Zum anderen ist die Melodie wahnsinnig deprimierend. Finde zwar auch „You’ll never walk alone“ tieftraurig, aber es klappt halt wegen des Textes.

@Ben: vielleicht kann ich Dich ja zu dem ein oder anderen Spiel doch überreden, mal sehn. 🙂


la49
5. Juni 2012 um 21:02  |  90346

Im Fussball gibt es für mich nur Hertha BSC. Aber nicht mit diesen Verantwortlichen.


einervon5
5. Juni 2012 um 21:13  |  90347

„Nur nach Hause „- forever!!! Alle reden davon die „Söldner“ wegzuschicken und Neuanfang und so. Aber unsere Hymne bleibt hier, oder wat!?


WilliamWe
5. Juni 2012 um 21:14  |  90348

@ la49 . clever. Kobi hätte deiner Meinung nach alles abstreiten sollen. Die wahren Argumente haben doch schon bzgl. des DD Spiels nichts erreicht. Somit war eine Reduzierung der Strafe nur so zu erreichen.

Bezüglich der Verantwortlichen kann ich Dir nur empfehlen dich der Abstimmung zu beugen. Geschreie und Beleidigungen sind in unserem Verein, Gott sei Dank, nicht Mehrheitsfähig. Das macht mich stolzdenn ich hätte dies unserem Verein gar nicht so zugetraut.


5. Juni 2012 um 21:16  |  90349

1. glückwunsch an @playberlin… 😉
2. hoffe auf > 40.000
3. alle – mit dauerkarte…


Wir können alles außer Derby
5. Juni 2012 um 21:23  |  90350

Gehe nicht mehr ins Stadion solange das Managemt den Verein weiter führt!

Bin auch heute aus dem Verein ausgetreten weil ich die Zustände nicht mehr ertragen kann!

Zuschauer – bis 30.000 im Schnitt da ich nicht davon ausgehe, dass wir von Anfang an oben mitspielen werden!

Sehr schade was hier passiert!


WilliamWe
5. Juni 2012 um 21:29  |  90352

sorry ein L zuviel.


InEveryCaseHertha
5. Juni 2012 um 21:29  |  90353

Einmal bitte bei YouTube „Two Steps from Hell – To Glory“ genießen …
DAS ist eine wahre Einmarschhymne …
„Nur nach Hause“ zwar die Vereinshymne, aber als Auflaufmusik gänzlich ungeeignet …


WilliamWe
5. Juni 2012 um 21:36  |  90354

@ InEveryCaseHertha: .. und dazu eine gute Lichtshow bei Abendspielen!


WilliamWe
5. Juni 2012 um 21:39  |  90355

ich finde es müsste mehr Show um das Spiel herum geschehen. Viele Zuschauer, nicht wir, kommen gerade deswegen und wegen der Stimmung ins Oly mit ihren Familien.

Dazu sollte dringend ein neues Konzept erstellt werden. Musik, Licht etc.. Das kann mal schnell 10.000 Zuschauer bringen wenn sich das rumspricht!


flötentoni
5. Juni 2012 um 21:46  |  90356

1. Nur nach Hause muss bleiben (aber früher haben wir das ganze Lied gesungen und nicht nach der 1. Strophe uns selbst bejubelt…)

Ansonsten ist als Auflaufmusik und Anheizer für mich Favorit (aber nicht Familienkompatibel) z.B.

a) ST : You cant bring me down
b) MH : Davidian
c) Korn: Blind

c ist wohl am kompatibelsten…da kann Pauli mit ACDC einpacken 🙂


Püppi
5. Juni 2012 um 21:47  |  90357

@William We
Och nö, bitte nicht noch mehr „dschingderassabum“. Mir langt das in der Halbzeit schon – besonders, wenn wir zurückliegen.


WilliamWe
5. Juni 2012 um 21:51  |  90358

ich möchte einfach größtmögliche Unterhaltung und kein DB Quiz , Halbzeitspiel etc ….. Fand nach dem Hoffenheimspiel die Musik spitze. Passt sicherlich nur bei einem Sieg. Also müssen wir einfach mehr siegen.


flötentoni
5. Juni 2012 um 21:51  |  90359

Gut wär auch Ideal-Berlin!!!Geht ja auch ab…

Ich fühl mich gut , ich steh auf Bärlin 🙂

Tippe auf 30-35 tsd Schnitt- wg den „Ost“-Derbies und z.B. Braunschweig, Pauli.

Denke nicht, dass Hertha nach der Saison so viele Ansässige zieht.

BTW: Ich gehe bestimmt nicht wegen Lichtgedöns oder (Rahmen)Show ins Stadion-

Die Mannschaft macht die Show (lang lang ists her) !!!!!!


apollinaris
5. Juni 2012 um 21:51  |  90360

ich weiss nicht: zwischen Fahne pur und laser-lichtshow..sehe ich gar nicht mehr durch. Mich würde so ein Brimborium eher noch weiter abschrecken. Als ich ein paar mal mit drei 10-13 jährigen in HH beim Fussball war (die dort extrem laut performen), ging die Lautstärke denen eher auf den Senkel (und mehr..), von mir ganz zu schweigen. Ich glaube das alles nicht. Man geht doch (für ne Stange Geld) vor allem in´s Stadion, um guten Fussball in guter Atmo zu haben? Das Drumherum ist umso peinlicher, wenn es sportlich schlecht läuft-oder? 😯 bin grad verblüfft, wie hoffnungslos altmodisch ich anscheinend bin …
Spilen die Jungs guten Fussball, wird die Mannschaft gemocht, weil sie kämpft und sympathisch rüber kommt, springt der Funke doch rüber..? Aus den Lautsprechern kann doch nichts kommen, was beeindruckt (gar den Gegner). Das ist ja beim Boxen schon so affig gehandhabt, passt aer zum Ambiente (zwischen Halbseiden, dekadent und angenhm, ist alles vertreten)..aber beim Fussball? pfff.


Püppi
5. Juni 2012 um 21:52  |  90361

@William
Absolut: Bitte mehr Siege. Würde überhaupt vieles vereinfachen.


flötentoni
5. Juni 2012 um 21:54  |  90362

@apo: Du bist nicht allein!


WilliamWe
5. Juni 2012 um 22:04  |  90363

@flötentoni: Ideal – gefällt mir!!!

Natürlich steht das Spiel über allem. Aber davon haben wir wirklich nicht viel bekommen in den meisten Heimspielen. Darum komme ich doch nur auf solche Ideen. Im Konzept muss man alle wünsche beachten. Und wir reden heute ja mehr über Zuschauer, Hymne etc. und nicht über das Spiel……. Erfolg ist halt der größte Publikumsmagnet. Und den kann nur die Mannschaft bringen.


schnuppi
5. Juni 2012 um 22:08  |  90364

wenn ich zum fußball gehe dann will ich ein bier ,bratwurst und fahne pur.

wenn ich zirkus will gehe zu roncalli,

ha ho he

p.s. können auch 2 bier sein.


apollinaris
5. Juni 2012 um 22:12  |  90365

na , gut, 1 Datz noch von mir zudem Thema: mir ist die Lautstärke zuwider, mit der meist agiert wird (statt gesprächen und „sacken lassen“, wird man gnadenlos behämmert ). Mir sind Spiele jeder Art zuwider (wenn es dann noch ätzend langweilige Sponsorenspiele sind…)-das Beste war noch der Goldene Schuss von der Mittellinie..
Ich würde meinen, dass weniger lange Schlangen vor den Einlasstoren, das noch weniger lange Schlangen an den Gastroständen ( vor allem zur Halbzeit); dass mehr Toiletten etc sehr viel mehr zu einer guten Athmo beitragen als die Komplettberieselung.
Kleine, sympathische Auflockerungen finde ich auch gut. Bombastikus nervt , meine ich, die meisten eher. Und vieles ist geschmacklich sogar äußerst..fragwürdig.


monitor
5. Juni 2012 um 22:20  |  90366

„Ich steh auf Berlin“ ist cool.

Vielleicht sollte man auch mal bei den Ärzten anfragen?!

Oder Bel Ami, Anstatt „Berlin bei Nacht“ „Berlin schieb nach“ als Torhymne!

okay, der nächste Vorschlag wird vielleicht besser!


flötentoni
5. Juni 2012 um 22:20  |  90367

Einspruch apo: dsa beste Halbzeitspiel war die Seifenrutsche….mit Zecke als ungeschlagenen „Teilnehmer“ , da Spontanrutsche!

D’accord apo:
Ich wünsche mir :
1. Als Mitglied deutlich schnelleren Einlass (auch als Nichtmitglied)
2. besseres Catering (zeitlich und Preislich)
3. keine billigen Pausenspiele o.ä.

alternativ:
Einsatz, Leidenschaft und Laufbereitschaft der Mannschaft, dann streiche ich a-c und hole mir auch wieder ne Dauerkarte…bis dahin suche ich mir die Spiele aus, die ich besuche und mach lieber ne Auswärtsfahrt mehr (Braunschweig 🙂 )


flötentoni
5. Juni 2012 um 22:24  |  90368

DÄ bzw Bela stehen auf Pauli…dat wird wohl nix…leider


Exil-Schorfheider
5. Juni 2012 um 22:25  |  90369

monitor // 5. Jun 2012 um 22:20

„Vielleicht sollte man auch mal bei den Ärzten anfragen?!“

Dann sollte man sich beeilen! Die Jungs wollen nach ihrer Tour eine Pause auf unbestimmte Zeit einlegen, die schon offiziell angekündigt wurde… 🙁


flötentoni
5. Juni 2012 um 22:28  |  90370

FAlls Kobi für uns jemals wieder ein Tor schießen sollte bin ich für „Immer mitten in die Fresse rein“ von DÄ 🙂

Falls Stark uns nochmal pfeift für „Arschloch“ von DÄ!

Einlaufmucke könnte ja auc 12 Nations Army sein.
Oder bei Peter Fox ode Culca Cabdela anfarngen oder SEEED…oder uns n Roses „Welcome to the Jungele“.

So, das wars für mich heute, Gute Nacht @all


monitor
5. Juni 2012 um 22:38  |  90371

Schunder Song!?

paßt auf alle Fälle auf Hertha!

http://youtu.be/rogo8W6yTQQ


Bakahoona
5. Juni 2012 um 22:50  |  90372

@Flötentoni – ich hab mir das gerade mal vorgestellt wie die neue Mannschaft zu den ersten Minuten von Korns Blind aufläuft – Das wäre Gänsehaut pur in dem Kontext. „ARE YOU READY?“ und dann knallts im Karton – macht der Mannschaft ne dicke Brust und den Gegners Angst – hehe. Vorm Gesang ausblenden, da sollte die Mannschaft aufm Feld sein. Da kann man auch mal Krach anmachen, wenn der so gut passt. Da war doch auch mal Sad but true von Metallica im Stadion vor 10 Jahren über die dicke Stadionanlage – war auch klasse.


ft
5. Juni 2012 um 22:59  |  90373

Also ich werde möglichst alle Heimspiele besuchen.
Bei den Montagsspielen muß ich wohl passen. Am Wochenanfang ist bei mir 12 h Regelarbeitszeit.Da wirds, gerade wenn es Richtung minus 10° geht , hart danach noch ins Oly zu fahren.

Mal sehen.

Was die Frage zum Rahmenprogramm angeht, da bin ich der Meinung, dass man da schon was aufpeppen könnte.
“ Nur nach Hause..“ bleibt

Zander könnte die Nummer aber mal in seinen Rabenschwarzkontext stellen und das Ding als Metallnummer dem geneigten Publikum vorstellen.


Drokz
5. Juni 2012 um 23:08  |  90374

Das Stadion kriegen wir nächste Saison wohl nur voll, wenn Jlu seinen Worten Taten folgen lässt und attraktiven Fußball spielen lässt und dabei wenigstens im oberen Tabellendrittel rumdümpelt. Ansonsten wirds auch unschön für die Spieler. War vor 2 Jahren gegen Duisburg angereist, da warens 36.000 Zuschauer oder so..ok, extrem kalt und in der „Krisenzeit“.. aber war scho bissl still so..^^

btw: schön geschriebener Artikel..wer auch immer es war^^


Ben
5. Juni 2012 um 23:25  |  90375

@ f.a.y. : Da bin ich eher an dem Sandhausen-Trip interessiert. Aber vielleicht ändert sich das noch, wer weiß. Nachdem Preetz aber schon ausgessprochen was eigentlich klar war, dass Grafite nicht kommt, sinken die Chancen wieder.

Das Stadionprogramm ? Ein Graus.

Die bauen da ne Dj-Kabine auf damit der da in der Halbzeit einmal Seed – Dickes B spielt 🙂

Stattdessen wird einem der neueste Toaster vorgestellt, es läuft die RBB-Sportplatz Reportage und das immer in einer Lautstärke die nicht passt. Entweder viel zu laut oder so leise, dass man es auch aus lassen könnte. Die Hertha-Fanfare. Der Tag des Ehrenamts… Das DB-Spiel ist natürlich der Höhepunkt, wenn Kutte auf Erfolgsfan trifft und beide keinen ICE erkennen.

Die Sponsoren-Spiele, die auch immer so wirken, als hätte man sich die fünf minuten vorher ausgedacht sind auch der Hit …

In Dortmund bspw. war ich angenehm überrascht, dass man einfach mal Musik gespielt hat und das drumherum etwas kürzer war.

Ach ja das Star-Interview, wo bis auf Ulli Wegner auch keiner überzeugen konnte.

Fabian von Wachsmann ist Kult und genauso die Ansage der Aufstellung. Ansonsten sehe ich da Luft nach oben.


kraule
5. Juni 2012 um 23:39  |  90376

Fahne Pur?
Mir wäre Fußball Pur,
Hertha Pur lieber!
Weniger Tobaho vom
Sprecher und alles ist schön!

Kobi go home!


Nostradamus
6. Juni 2012 um 0:15  |  90377

Wie wärs denn mit Rammstein? Du has(s) mich…?


Yogi86
6. Juni 2012 um 0:37  |  90378

Verbesserungen ? Seit Jahren frage ich mich warum es keine „Vorspiele“ mehr gibt.
Die U 17,19 oder 23 – oder sogar -auf Kleinfeld- die Knipse ! Warum gönnt man denen nicht mal das Erlebnis Oly.-Stadion ! Bin mir allerdings sicher , dass der DFB da „nicht mit spielt“-soll aber ne Anregung sein !


elmex
6. Juni 2012 um 1:24  |  90379

Vieles hängt von Hertha selbst ab! Wenn die Spiele mit spektakulären offensiv Fußball gewonnen weden, kommen auch die Zuschauer in Scharen. Wenn nicht dann nicht.


Joachim
6. Juni 2012 um 6:48  |  90380

Hallo zusammen,

1. Spielt die Mannschaft erfolgreich, kommen auch die Zuschauer.

2. Frank Zanders Hertha-Hymne sollte bleiben.
Aber beim Einlauf der Mannschaften könnte man was anderes abspielen.
Wie wärs mit „One Vision“ von Queen. Der Intro vom Song hat was.


f.a.y.
6. Juni 2012 um 6:54  |  90381

@Yogi: die gab es letzte Saison für F Jugend Mannschaften. Aber halt ewig lang vor Anpfiff, daher habe ich es nur einmal mitbekommen. Das hat aber mit dem Aufwärmen und nicht mit dem DFB zu tun.

Bitte keine Lasershow… Bin jetzt schon immer peinlich berührt in der Halbzeitpause. Weniger ist da für mich mehr. Realistische Chancen in der Halbzeitpause Pommes zu kaufen, fände ich ehrlich gesagt auch attraktiver als noch mehr Chi-Chi.


micha
6. Juni 2012 um 7:34  |  90382

Erst mal vielen Dank für Beitrag, ist bestimmt nicht immer einfach etwas in der „ereignislosen“ Zeit zu finden und dazu noch spannend zu gestalten.

Ich persönlich denke die ersten drei Spiele werden zeigen was Hertha vor hat und dementsprechend werden es die Berliner quittieren. Sollte es wieder so ein larifari Schrott oder gar arbeitsverweigerung geben denke ich wird es sich bei 30000 einpendeln. Aber vielleicht ist den Herren es ja genehm wieder zu arbeiten und auch mal zu Hause zu gewinnen. Aber wenn ich mich an die Argumentation erinnere, dass bei 50000+ die Spieler anhand der Kulisse gehemmt sind werde ich mein Bierchen wohl zu Hause trinken und via Radio verfolgen. Sollten sie zu Hause mal gewinnen werde ich mich auch aufraffen aber ich muss ehrlich sagen, dass die letzte Saison mich von Hertha total entfernt hat und ich mich zwar noch als Fan bezeichnen würde aber das Herzblut und das Feuer sind weg. Der Preetz und die Mannschaft kotzen mich einfach nur noch an, aber ich hoffe sie überzeugen mich und entfachen das Feuer erneut ;-)! Schön wäre es!

Ausserdem muss ich auch sagen, dass statt die Fans in Brandenburg zu suchen (bin ich bei @ Ben) sollte mal die türkischen Mitbürger etc. motivieren und ein neues WIR Gefühl für Berlin aufbauen und das nicht nur mit so einem…. Trikot. Das macht noch gar nichts aus! Rein in die Kieze. Auch mal ein Benifiz Spiel etc.

Und last but not least! Bitte endlich mal auf die Berliner Vereine zugehen! Der Lichterfelder FC Berlin hat eine tolle Jugendarbeit, warum nicht mal zusammen arbeiten?! Nich wie Hertha 03 wegschnappen lassen, ran an die Berliner und mal ein bisserl Herzblut zeigen!

So habe fertig, Kaffeetasse leer 😉


micha
6. Juni 2012 um 7:35  |  90383

Und bitte diese DEGEWO-Kacke wegmachen!!!


Exil-Schorfheider
6. Juni 2012 um 7:37  |  90384

flötentoni // 5. Jun 2012 um 22:28

Einlaufmucke könnte ja auc 12 Nations Army sein.

Meinst Du The White Stripes mit „7 Nations army“? 😉
Hm, schöner Song. Aber schon zu sehr ausgelutscht. Würde viel mehr zum Publikum passen, wenn es von den Rängen kommt. Meine Meinung.


f.a.y.
6. Juni 2012 um 8:41  |  90385

@micha: das sehe ich haargenau so. Also den echten Gang in die Kieze, nicht das mit dem Feuer. 😀

Nicht nur hautnah trainieren, sondern vor Ort gegen die 1. Herren spielen. Und dann endlich 1-2x im Monat, so viele Bezirke wie möglich schaffen. Nicht alle 8 Wochen irgendwo hin. Alle Berliner Vereine schafft man ja sowieso nicht, aber warum nicht als erstes die Heimatvereine unserer Jungprofis? Das schafft doch für die Kids vor Ort eher Identifikation, wenn Fanol mit Hertha beim FC Wilmersdorf ankommt und den Jungs was erzählt.

Hertha 03 kooperiert mit Pfui Golfsburg, Internationale mit Babelsberg und Hertha schafft grade mal die Frauen von Lübars??? Der erwähnte LFC gibt jede Menge junge Talente an Hertha weiter, warum keine echte Connection? Was ist mit den Reinickendorfer Füchsen, Türkyemspor, etc.


f.a.y.
6. Juni 2012 um 8:44  |  90386

P.S. Alternativ kann man an den anderen Trainingstagen Jugendmannschaften der Vereine nachmittags einladen. Die dürfen dann etwas näher ran und auch mal die Kabinen und die GS sehen, zum Abschluss trainieren sie mit Herthas jeweiligem U Trainer 60 Minuten im Amateurstadion. Das ist für mich hautnah. Und nicht mit Riesenbus, Brimborium und Herthinho irgendwo einzureiten und dort ein Training zu absolvieren…


Exil-Schorfheider
6. Juni 2012 um 8:47  |  90387

f.a.y. // 6. Jun 2012 um 08:41

„Hertha 03 kooperiert mit Pfui Golfsburg, Internationale mit Babelsberg und Hertha schafft grade mal die Frauen von Lübars??? Der erwähnte LFC gibt jede Menge junge Talente an Hertha weiter, warum keine echte Connection? Was ist mit den Reinickendorfer Füchsen, Türkyemspor, etc.?“

Hm, das ist mir zu einseitig gefragt. Vielleicht liegt es ja auch an den „Kleinen“, dass sie keine Kooperation mit Hertha wollen?
Das wäre z. B. mal eine interessante Frage für eine MV, nicht der Vertrag von Marko P., die Rückholung von A. „es bleibt immer was hängen“ F. oder Motoradhelmablagen im November. 😉


f.a.y.
6. Juni 2012 um 8:55  |  90388

@exil: ich höre zumindest bei Trainern immer nur Stolz, wenn es so und so viele „ihrer“ Kinder zu Hertha oder dem Stützpunkt geschafft haben. Aber das heißt natürlich nicht, dass der jeweilige Vorstand das auch so sieht. Stimmt. Aber im Falle von Hertha (!) 03 war man ja offensichtlich an einer Kooperation interessiert. Schade, das VW entweder cleverer oder spendabler war… Bei Internationale/ Babelsberg verbinden sicher die politischen Ansichten, aber auch der Rest der Lübarser Mannschaften ist sportlich nicht schlecht. Vielleicht erstmal da ausbauen, wo eine Tür schon offen ist?

Zur MV kann ich erstmal nicht mehr gehen, bin nachhaltig von der letzten geschädigt. Aber beim nächsten Dialog werde ich hier mal nachhaken. 😉


mirko030
6. Juni 2012 um 8:56  |  90389

Wichtig ist doch, dass die Mannschaft endlich mal wieder guten Fußball zeigt und auch mal wieder höhere Siege ERSPIELT werden. Dann kommen auch die Zuschauer.

Leider ist es bei Hertha ja so, dass die Heimspiele entweder knapp oder gar nicht gewonnen werden. Das wird ja langsam zur Tradition.

Ansonsten noch eigene Talente einbauen und dann steigt auch wieder die Identifikation mit der Mannschaft.

Das Drumherum, zieht auf die Dauer nicht und nervt dann auch nur noch.


ccjay
6. Juni 2012 um 9:05  |  90390

Ich finde das Drumherum im Stadion uninteressant und überwiegend unnötig. Finde es schön, vor dem Spiel ein bißchen heiß gemacht zu werden, danach reicht mir das Spiel. Würde erst Frank Zander spielen, dann die Mannschaftsaufstellungen bringen und dann mit „Metallica – For whom the bell tolls“ 👿 mit Karacho aufs Feld.
Der Stadionsprecher ist gar nicht übel. Schon mal Drittligastadionsprecher erlebt? Hier in Münster schafft er es noch nicht mal, die Zuschauer bei der Namensnennung der eigenen Mannschaft vernünftig mitzunehmen. Da finde ich das „Seid ihr bereit“ richtig super.

Gruß aus Westfalen


Exil-Schorfheider
6. Juni 2012 um 9:22  |  90391

f.a.y. // 6. Jun 2012 um 08:55

„@exil
Aber im Falle von Hertha (!) 03 war man ja offensichtlich an einer Kooperation interessiert. Schade, das VW entweder cleverer oder spendabler war… “

Kann Dich absolut verstehen! Wir hatten das Thema ja hier schon mal wegen einer Kooperation mit der „kleinen“ Hertha, bei der ich aufzeigte, dass VW das größere Scheckbuch aufgemacht haben muss, da diese Verbindung zu Zeiten des GröFuMaZ zustande kam!
Dem war das wohl eine Herzensangelegenheit, uns hierbei auszustechen… 😉


Lilith
6. Juni 2012 um 9:34  |  90392

Hallo und guten morgen alle zusammen!
Weiß einer ob Hertha, nachdem nun die Strafen gegen die Spieler feststehen, nun doch noch weitere Instanzen gegen die „Witzurteile“ des DFB beschreitet?
Hat sich der DFB eigentlich schon mit einer Strafe gegen Düsseldorf beschäftigt, oder wartet man bis zum Ende der EM in der Hoffnung, dass sich dann keiner mehr daran erinnert?


Tunnfish
6. Juni 2012 um 9:40  |  90393

Ich habe das schon ein paarmal geschrieben in den vergangenen Wochen. Nach der Ansicht des Filmes über Hoffenheim kürzlich im ZDF bin ich in meiner Meinung bestärkt und damit sichtlich auch nicht alleine:

Nichts zieht so sehr wie sportlicher Erfolg.
Sportlicher Erfolg führt zu >
Anerkennung zu >
Loyalität des eigenen Nachwuchses zu >
Zustrom externen Nachwuchses zu>
noch mehr sportlicher Erfolg zu>
wirtschaftlicher Erfolg zu >

endlos weiterzuführen.

Hoffenheim hat sich seinen sportlichen Erfolg bis in die Bundesliga hoch gekauft.

Hertha benötigt den Gegenentwurf, da kaufen leider nicht geklappt hat und die Jahrhunderttrainer nicht auf der Straße liegen.

Sicherlich kann man auch andere Faktoren zur Steuerung bemühen – mit der Mannschaft regelmäßig zu den kleineren Vereinen fahren halte ich für eine gute Idee. Im Stadion verschiedene Reizpunkte setzen ist ein anderer.

Sympatisch sein aber der wichtigste und da fehlt es in der allgemeinen Außendarstellung bereits in der Spitze.
Wir sind uns sicher einig, wer vor 6 Monaten nicht Fan oder Sympathisant von Hertha war, ist es in der Zeit sicherlich nicht geworden.


Delann
6. Juni 2012 um 9:51  |  90394

Moin, moin!

@Lilith: Hertha hat die Urteile gegen die Spieler akzeptiert um Ruhe in den verein zu bekommen und die Kader-Planung angehen zu können.

Das Urteil für die Bengalos steht noch aus, die Anrufung des Schiedsgerichts ist auch noch nicht 100%ig vom Tisch, soweit ich das mitbekommen habe.


kraule
6. Juni 2012 um 9:52  |  90395

Hertha im Kiez.

Feine Sache für das Image,
bringt meiner Meinung nach
aber nur wenig in Bezug auf
die Zuschauerzahlen.
Trotzdem gut und wichtig!

Stadionaktion.

Dazu würden mir 2037 Dinge
einfallen.
Im Sommer viele Bänke und Tische
rings um das Stadion aufstellen.
(Innerhalb des Oly-Geländes).
So könnten Familien die Zeit
vor dem Spiel genießen und evtl.
Picknicken etc.
Was machst du als Familie?
Gehst so ziemlich auf den letzten
Drücker, es ist voll, Gedränge etc.
aber früh kommen ist auch keine Lösung.
Mit Kindern 1 Stunde vorher im Stadion,
schwierig, langweilig, eng!
Im Winter vielleicht beheizte Zelte
aufstellen und dort günstig Getränke
und Speisen anbieten. Rauchverbot!

Unmittelbar vor dem Spiel und in der
HZ, etwas Aktion ala Berlin Adler, etc.

Familienausflug

Der Besuch bei Hertha sollte für Familien
zum Familienausflug werden.
So gehe ich mit meinem Vater, meinem
Sohn und evtl. mit meiner Tochter.
Die besseren Hälften bleiben zu hause
und genau die musst du u.a. aktivieren.

Usw. usw. usw.

Nicht mein Job, den muss der Manager
machen, oder jemanden in die Spur schicken.


Delann
6. Juni 2012 um 9:57  |  90396

@alle: Ich liebe „Blau-Weiße Hertha“ als traditionelle Hymne. Wenn Man Plumpe durch Oly ersetzen kann, passt auch alles wieder… 🙂

„Nur nach Hause“ finde ich OK – ist halt die aktuelle offizielle Hymne, wenn auch ziemlich „cheesy“…

Eine Einlaufmusik alá Metallica, Korn etc. finde ich allerdings völlig überzogen. Das nervt mich beim Boxen, zum Teil beim Eishockey und beim Basketball. Wenn schon, sollte da ein Lied gespielt werden, dass auch einen echten Bezug zum Verein hat und in deutscher Sprache vorgetragen wird. Vielleicht bekommt man Seeed, Peter Fox oder eine andere deutschsprachige Berliner Band dazu, hier was zu komponieren…


Ursula
6. Juni 2012 um 9:58  |  90397

….und mein Oma müsste betreut werden…!!
Sie hielt bei Herthas Spielweise immer nur
eine Halbzeit durch, wogegen ich bis zur
bitteren Neige blieb….

Und „Hundeboxen“ mit Spielzeug….


kraule
6. Juni 2012 um 10:02  |  90398

@ursula
zwar kein Gold in diesem Blog,
aber Klasse Beitrag!


Freddie1
6. Juni 2012 um 10:04  |  90399

Ottl scheint kurz vorm Abflug zu sein.

http://liga-zwei.de/hertha-bsc-andreas-ottl-auf-dem-sprung-zum-fc-augsburg/8066

Gut, dass wir dickes Gehalt sparen (1Mio?) und noch nen bischen Ablöse kriegen


Lilith
6. Juni 2012 um 10:22  |  90400

zu delann:
Danke.
Bin sehr gespannt auf die neue Saison, ob 1. oder 2.
Liga. Nur der DFB müßte mal ordentlich in seine Schranken verwiesen werden.


Delann
6. Juni 2012 um 10:24  |  90401

@Lilith: Und wer sollte das tun? Hier kann nur eine Reform aus dem DFB heraus helfen. Allerdings wird sich da nicht all zu viel ändern. Die alten Herren sind da etwas konservativ. 😉


Blauer Montag
6. Juni 2012 um 10:27  |  90402

Schön geschrieben, @Sir! 😉

1) 35.000, gerne mehr
2) so viele wie möglich!

Das Kribbeln wird kommen, sobald die neue Mannschaft mit ihrem neuen TR in den neuen Trikots die ersten Runden über den Schenckendorffplatz läuft. Ich hoffe auf recht häufiges öffentliches Training vor Beginn der neuen Saison.

Bis dahin könte mir eventuell noch jemand die folgenden Fragen beantworten zur vergangenen Erstligasaison der HERTHA. Uwe Bremer konnte mir dazu vor seinem Urlaub keine Antwort mehr geben.

1. Gegentore nach Standards (Ecken/Freistöße/Elfmeter)
2. Gegentore durch Weitschüsse außerhalb des Strafraums
3. Gegentore innerhalb des Strafraums
4. Gegentore duch Kopfbälle

Ebenfals wäre interessant, welche Tore HERTHA selbst nach den Kategorien 1 bis 4 erzielt hat, sowie
5. Gesamtzahl der Torschüsse
6. Anzahl der erhaltenen gelben und roten Karten, sowie die Dauer der nachfolgenden Sperren.
7. Anzahl der Verletzungen bei Spielern und deren Diagnosen, sowie
die Dauer der nachfolgenden Rehabilitation bis der Spieler wieder erstmalig in den Spieltagskader berufen wurde.

Falls Euch weitere interessante Daten/Fragen/Fakten einfallen bitte ergänzen. Bis auf Frage 6 habe ich diese Saisondaten der HERTHA weder bei bundesliga.de noch bei kicker.de gefunden.


Lilith
6. Juni 2012 um 10:33  |  90403

zu delann:
Falls Hertha das „Unabhängige“ Sportgericht des DFB anruft und dann wie zu erwarten, erneut abgewiesen wird, sollte man konsequenter Weise auch den nächsten Schritt vor das internationale Sportgericht gehen.
Die werden dann sämtliche Witzurteile des DFB kippen und aufgrund der Zeit den DFB vor unlösbare Probleme stellen!


Delann
6. Juni 2012 um 10:37  |  90404

@Lilith: Das internationale Sportgericht CAS hat die zuständigket bereits abgewiesen. Das ist damit keine Option mehr. Wir sind Zweitligist und das wird sich für 2012/2013 auch nicht mehr ändern…


Alexander
6. Juni 2012 um 10:45  |  90405

Ganz schön öde seit einigen Tagen, mir fehlen UB, Sto & co.


Traumtänzer
6. Juni 2012 um 10:53  |  90406

Ottl zu Augsburg? Mitleid, Augsburg….

DEGEWO-Werbung: Wer Probleme mit Werbung auf dieser Seite hat: Mozilla Firefox + AdBlock Plus (Add-on) und Ruhe ist. Wer Internet Explodierer benutzt – selbst Schuld.

Danke @Sir Henry für den guten Beitrag!

Zu den Veränderungen der „Spieltagskultur“:
– Will mal eine Lanze für den Stadionsprecher brechen. Klar nervt das manchmal. Aber er rüttelt uns dann auch wach, wenn wir Fans drohen, in Agonie zu verfallen.

– Veränderte Einlaufmusik, gerne. Aber was?

– Zudem: Ich sehe echt das Problem, ein „Kulturprogramm“ aus einem Guss hinzubekommen, weil es inzwischen so dermaßen viele Sponsoren gibt, die alle zu ihrem Recht kommen wollen. Ich schalte da sowieso immer ab, wenn die Sponsoren-Orgie losgeht – wenn ich das sehen/hören wollte, bräuchte ich nur Privatfernsehen anmachen und würde nicht ins Stadion gehen.

– Hertha BSC zeigt sich ja nicht sehr experimentierfreudig, was Veränderungen angeht. Und wenn einigen aus der Ostkurve was nicht gefällt, gibt’s ja auch gleich Druck auf den Verein. Also, bleibt man im Zweifelsfalle immer beim Albewährten – da macht man nix falsch. Das ist schade.

– ich würde den @Sir hier bei seiner aufgeworfenen Frage unterstützen: Die Aufbruchstimmung von vor zwei Jahren wird so nicht wieder kommen. Die „Ausrutscher“-Nummer nimmt uns jetzt keiner mehr ab. In den Verein/die neue Mannschaft/in die Fans muss neuer Zug rein, z.B. auch vielleicht durch eine aufgepeppte Spieltagsgestaltung im Stadion? Andere Musik, andere Abläufe, klarer strukturiert.

– was unbedingt weg muss (jetzt nicht lachen, bitte): Die leidige übers Stadion-Mikro gestellte Frage „Und, was tippt Ihr, wie das Spiel heute ausgeht?“ nach Abschluss des DB-Quiz oder nach Promi-Interviews. Wenn ich als Spieler der gegnerischen Mannschaft, der sich gerade aufm Platz warm macht, mitkriege wie alle 8:0 für Hertha tippen… bessere Motivation gibt’s doch fürm ich nicht oder? Außerdem: Ist doch klar, dass keiner da am Mikro in dem Moment GEGEN Hertha tippen würde. Also, vollkommener Schwachsinn – weg damit!


jenseits
6. Juni 2012 um 11:18  |  90407

Die Vorschläge von @f.a.y. finde ich richtig gut. Ein Mix aus Touren bei Vereinen im Kiez, vor allem bei den Heimatvereinen unserer Jungprofis, und dann auch die Jugendmannschaften der Kiezvereine aufs Gelände einladen, damit sie mit ihren Altersgenossen einmal trainieren können.

Außerdem würde ich es den Lübarser Frauen ermöglichen, das ein oder andere Spiel bei uns austragen zu dürfen. Die Anstoßzeiten in der 2. Liga sind hierfür nicht unbedingt günstig, aber die Lübarserinnen spielen immer sonntags, manchmal auch um 11 Uhr, da könnte man ein wenig Werbung machen und Kombitickets verkaufen.

Mit einer solchen Aktion lassen sich wahrscheinlich nicht gleich tausende von Zuschauern neu gewinnen, aber ein paar, und manch Lübarser Fan wird sich freuen, danach auch noch ein Spiel der Hertha-Profis sehen zu können. Den Lübarserinnen käme so erhöhte Aufmerksamkeit zu und vielleicht würde sich auch eine Gruppe junger Mädchen/Frauen angesprochen fühlen, die man sonst nicht so leicht erreichen würde.

Dann noch flankiert durchs Aufstellen von Tischen und Bänken fürs Verweilen auf dem Gelände, wie @kraule vorschlug…

Mehr „Show“ im Stadion wünsche ich mir nicht, das kann von mir aus alles so bleiben wie es ist, ich finde es jedoch schön, wenn gerade nach Siegen noch etwas Musik erschallt, die einen mitsamt der guten Laune aus dem Stadion trägt – besser als so sang- und klanglos aus dem Stadion gespuckt zu werden.


L.Horr
6. Juni 2012 um 12:03  |  90409

… der alte Streit zwischen Puristen und Zeitgeistlern , zwischen Ostkurve und Vip-Logisten , zwischen Ultras und Eventlern und zwischen Hauptstadtclub und Gesundbrunnen.

Der kluge Griff wird sein ALLE Strömungen im Verein , in der Stadt und aus den Möglichkeiten mitzunehmen.

Die Hertha und ihr Sinnbild sind real so vielschichtig wie eine „Soljanka“ , ein Gemisch aus beigemengten Resten und Finesse was keine Zutat ausschliesst.

Engstirniges pochen auf Dogmen , Traditionen und angeblich althergebrachten Gewohnheitsrechten sollten in der derzeitigen Moderne genau so wenig Alleinstellungsmerkmale herstellen wie blinder Aktionismus , mitgehen eines jeglichen Trends und hemmungsloser Kommerzialisierung.

Da ist Analyse fällig !

Alle realen Strömungen und Gruppen sollten sich in einem Großverein wie Hertha wiederfinden können und erstrecht wenn man Hauptstadtclub sein will/muß , sollten die real existierenden Attribute solcher Großstadt assimiliert werden.

Nicht zwangsläufig bis zur Beliebigkeit , denn gerade Berlin zeigt das diese aufnehmende Vielfallt spannend und authentisch sein kann.

Zu begreifen das dieser Verein gerade wegen seiner Vielfalt lebt ist da sehr hilfreich.

Die komplette Ostkurve z.B. , ausgestattet mit Dauerkarten hat mit etwa 1 Mio € pro Saison genau so viel wirtschaftliche Relevanz wie 6-7 vermietete große Vip-Logen.

Die Ostkurve garantiert hingegen jede Saison für adäquate Heimatmosphäre während man sich 150 Meter weiter an „Canapes“ und Perlwein klammert.

….usw !

Ich wünsche mir das Hertha an Identitätsstiftenden Traditionen ( Shirt-Pur und meinetwegen Dampfer und F.Zander) festhällt und dennoch der jungen Berlin-Generation , Eventstrukturen und akzeptierenden Kommerz ihre Plätze bereit stellt.

In der Praxis wünsche ich mir das dem alten „Na uuund“ beim Verlesen des Gegners wieder mehr Wucht verliehen wird ohne das Werbegeklimper dieses traditionelle Alleinstellungsmerkmal veralbert.
Gleichsam fordere ich aber auch gestaltende Rahmen-Aktivitäten (Licht-Shows , Marketing-Maßnahmen etc.) an anderer Stelle.

Hertha als Mitglied einer durch und durch durchkommerzialisierten Liga wo um Marktanteile (Sponsoren) verbissen gekämpft wird , darf sich konsequenter Weise nicht verschließen , braucht sich aber nicht zwangsläufig so geklont anbiedern wie die real existierenden „50+1-Brecher“.

Das herausarbeiten einer funktionierenden Synergie des oben beschriebenen ist im Prinzip für die verantwortlichen im Verein eine äußerst spannende , lustvolle Aufgabe !

Auf geht´s …


6. Juni 2012 um 12:06  |  90410

mir gefällt @kraules Vorschlag am Besten.
So viele Kieztouren, wie möglich; regelmäßige Kreuzvergleiche..ich weiss nicht. Scheint mir überzogen und unrealistisch.- Dass der Lübars die einzige Kooperation ist, wundert mich auch. In der causa Zehlenedorf scheint aber Zehlendorf der arrogante Teil der Angelegenheit gewesen zu sein. Aber es gibt ja noch ne Menge interessanter anderer Vereine..
Im Moment aber sind diese ganzenDinge für mich völlig hinten dran: der Funke musss endlich vom Spielfeld kommen. Seit drei Jahren hat Hertha ne extreme Heimspielschwäche ( diie nahezu einzigartig sein dürfte)..HIER ollte mit aller Macht dran gedreht werden,- nicht am Mischpult oder an Lampen.. 😉


Sir Henry
6. Juni 2012 um 12:18  |  90411

@apo

Also in Liga Zwei hatte Hertha mit Sicherheit keine Heimspielschwäche. Zwölf Siege bei nur drei Niederlagen. Passt doch.


Slaver
6. Juni 2012 um 12:32  |  90412

Sir Henry
6. Juni 2012 um 12:36  |  90413

@Torun

Das finde ich aber überraschend.


6. Juni 2012 um 12:44  |  90414

@SIR: . Die große Heimschwäche war auch Grund für den ersten Abstieg, falls das schon vergessen wurde. Zähle mal bitte alle Heimspiele der letzten drei Jahre zusammen und mache daraus ne Statistik-ich glaube, es ist einzigartig. Die 2. Liga nehme ich einfach mal raus-die hat ja offensichtlich vielen etwas den Blick verstellt.
Vielleicht können wir dann endlich mal die Augen aufbekommen..und den Koindergarten sein lassen. Das Problem ist nicht das Stadion, die Hymne oder der DFB, das Problem ist die fehlende fussballerische Kompetenz und Strategie.
Danke.


6. Juni 2012 um 12:47  |  90415

ich ätze weiter: menschlich wäre mir Torun lieber gewesen..als der Balljongleur im Abstiegskampf ÄBH.
Irgendwie werden immer die falschen ziehen gelassen. Ich denke mal wieder an die Torhüter-Entscheidung.


mirko030
6. Juni 2012 um 12:49  |  90416

Das Torun geht ist m.E. kein Verlust. Er hat einfach keine Konstanz in seinen Leistungen. Das hatte er auch beim HSV nicht gehabt.

Des Weiteren haben wir ja noch einen Ben Hatira, welcher vom Typ her gleich zu setzen ist.

Zum Thema Heimspiele:

Hier muss nicht nur gewonnen werden, sondern die Heimspiele müssen auch mal wieder attraktiv sein. Ein glückliches 1-0 wird keine Zuschauer anlocken, sondern eher welche vergraulen.


mirko030
6. Juni 2012 um 12:51  |  90417

@apo:

Ben Hatira hat deutlich mehr Einsatz als Torun gezeigt. Auch wenn er es im Relispiel übertrieben hat.


Sir Henry
6. Juni 2012 um 12:51  |  90418

@apo

Was redest Du denn?

Klar hatten wir eine Heimschwäche in den beiden Abstiegsjahren.

Aber im Zweitligajahr eben nicht. Mehr sage ich doch nicht. Wenn Du jetzt den Heimspielschnitt aus drei Jahren rechnest, dann mag das ein arithmetisches Mittel von soundsoviel Punkten geben, aber das Ergebnis hat keinen Aussagewert.

Wenn ein Fluß vier Jahre lang einen Pegelstand von einem Meter unter der Deichkrone hat und im fünften Jahr für eine Woche sechs Meter drüber ist, dann hat man mitnichten fünf Jahre lang Überschwemmung.


Freddie1
6. Juni 2012 um 12:55  |  90419

Torun finde ich auch überraschend. Insbesondere, dass er ablösefrei wechselt.
ÄBH halte ich auch für stärker; seine Leistungen zum Ende hin waren doch gut. Auch und gerade in DüDorf bis zur -allerdings bescheuerten- roten Karte.
Na ja @apo, du hattest geschrieben heimschwäche der letzten drei Jahre. Und da muss ich @sir recht geben, dass in der 2.Liga eher von Heimstärke gesprochen werden muss. Hoffen wir, dass es so bleibt.
Dass die Bilanz in der ersten Liga in den zwei letzten Saisons katastrophal ist, ist unbestritten.


Slaver
6. Juni 2012 um 13:03  |  90421

Ben-Hatira hat sich immer voll rein gehangen und wurde zum Saisonende immer besser. Torun hat ein gutes Spiel in dieser Saison gemacht (gegen Leverkusen) und wurde zum Schluss ja sogar wegen seiner mangelnden Einstellung in die U23 abgeschoben.

Für mich ist Torun neben Ottl das beste Beispiel, warum wir in dieser Saison abgestiegen sind. Ich bin wirklich froh, dass er geht. Auch wenns ablösefrei ist. Aber Hauptsache er ist weg.


6. Juni 2012 um 13:03  |  90422

ach Sir..das ist doch jetzt albern. Reden wir über Fussball oder über Tünnef? Wenn diese enorme Heimschwäche für dich keine Aussage hat, dann weiss ich auch nicht, wie ich dir das erklären kann?-Also für mich liegt das klar auf dem Tisch, wie das zu bewerten ist.


papazephyr
6. Juni 2012 um 13:06  |  90423

mich wundert etwas, daß Torun ablösefrei geht


Sir Henry
6. Juni 2012 um 13:07  |  90424

@apo

Ist es noch zu früh für Dich? 😉

Nochmal: Heimschwäche in den Spielzeiten 2009/10 und 2011/12. Ja ja ja, was denn sonst?

Heimschwäche in der Saison 2010/11. Nein.

Was hat das denn mit Tinnef zu tun?


6. Juni 2012 um 13:07  |  90425

@Freddi: in Liga 2 hatten wir einen im Vegleich sehr starken Kader-das ist im Normalfall eben nicht so-deshalb darf man das Jahr getrost in jeder Hinsicht als Ausnahme sehen.
Ok-wir steigen immer nur aufgrund von Dellen ab. Und wenn wir möglichst viel Jubel,Trubel, Heiterkeit inszenieren..klappt´s auch wieder mit den Zuschauern und Heimsiegen.

Ok-dann bin ich z.Z. hier am falschen Ufer. Da gehe ich ja lieber fischen.


papazephyr
6. Juni 2012 um 13:09  |  90426

P.S. Torun wurde bei Transfermarkt.de immerhin mit 1,5 Mio bewertet – da hätten 300-500.000 Ablöse schon drin sein dürfen.


6. Juni 2012 um 13:10  |  90427

@Sir: na, aber worüber redest du dann? Darüber, dass ich im Kopf das Zweitligajahr verdrängt hatte? Ist das so wichtig? Oder ist es wichtiger, herauszuarbeiten, wie es zu diesen enormen schwachen Statistiken kommen konnte? Schließlich ist das mehr als eine Zufallsvariable (oder wie man das nennt).
P.S. Fischen. Und zwar im Trüben.


Tunnfish
6. Juni 2012 um 13:10  |  90428

Schöner Blogbeitrag eines ExilBayernFans in Berlin zum Thema Wahrnehmung von Außen.

http://www.spox.com/myspox/blogdetail/Kranke-alte-Dame-an-der-Spree,166802.html


Delann
6. Juni 2012 um 13:13  |  90429

@Papazephhyr

Wenn keine Option für die 2. Liga da ist, die gezogen werden kann, gibt’s auch keine Ablöse für die Hertha… Das hätte man sich bei Vertragsabschluss überlegen müssen.


papazephyr
6. Juni 2012 um 13:13  |  90430

@Apo
bei Deinem aktuellen Gemütszustand ist Fischen vielleicht gar keine so schlecht Idee – aber ohne Smartphone u.ä. sonst geht die Entspannung bei weiteren Hertha-News gleich wieder den Bach runter…


Freddie1
6. Juni 2012 um 13:14  |  90431

@tunnfish pass auf! @apo fischt grad.
sorry, der bot sich grad an.


papazephyr
6. Juni 2012 um 13:14  |  90432

@Delann
Preetz sagte doch, alle Verträge gelten auch für die 2. Liga (außer bei Lell)


derMazel
6. Juni 2012 um 13:15  |  90433

@Delann:

Aber warum sagte MP dann mal, dass einzig C.Lell keinen gültigen Vertrag für Liga 2 besitzen würde?!


Tunnfish
6. Juni 2012 um 13:23  |  90434

@freddie
Ist die Spree trübe genug?

@Torun
ablösefrei halte ich auch wirklich für schwach gezockt, da wären ja noch ein paar Tage Zeit gewesen bis zu einer Entscheidung zum Ziehen der Option, aber das Geschäft läuft wahrscheinlich anders als wir uns das vorstellen.


Freddie1
6. Juni 2012 um 13:25  |  90435

Deswegen überrascht mich ja auch der ablösefreie Wechsel.
@tunnfish: zu deinem Link: stimmt, grundsätzlich lesenswerter Beitrag. Allerdings dicker Klops mit den „18.000 Mitgliedern“.


Wir können alles außer Derby
6. Juni 2012 um 13:25  |  90436

Man man man – Geldverbrennung mit einem diletantischen GF Sport.

Für einen TÜRKISCHEN NATIONALSPIELER kein Geld zu bekommen und noch nicht mal die Option einer Vertragsverlängerung ziehen um ihn dann zu verkaufen – das Transferfester schließt ja nicht morgen, ist einfach nur Vereinsschädigend!!

Egal was Torun bei uns gespielt hat, und ich bin auch nicht böse das er geht, kann man ihn noch zu Geld machen. Und wenn es nur 300-5oo tausend Euro sind!!!

Einfach nur Peinlich was hier bei Hertha unter unternehmerischen Risiko verstanden wird. Man plan mit einem Minus von 13 Mio. ist aber nicht bereit ein kleines – und das wäre es meines Erachtens – Risiko einzugehen einen Spieler den Vertrag zu verlängern um ihn für einen kleinen Obolus zu verkaufen.

Wie wenn nicht so, kann man auch nur annährend dahin die Schulden abzubauen? Noch mehr Einlagen die nicht als Fremdkapital zählen???

Man man man – wir sind dabei zu erleben, wie ein Verein sich total selbst zerlegt!!

Wahrscheinlich wird Raffa morgen für 2 Mio nach Glatbach wechsel und MP verkauft das als Erfolg, weil ja das Gehalt eingespart wurde!!

Ganz großes Kino – bald wir die Morgenost einen Block aufmachen der immerunion heisst, den Hertha wird es bald in den Profiliegen nicht mehr geben.


Exil-Schorfheider
6. Juni 2012 um 13:27  |  90437

@apo

Ach so, ein starker Kader relativiert also eine Heimstärke oder zeigt, dass zwölf Siege keine sind, weil man eigentlich alle Spiele hätte haushoch gewinnen müssen?

Sorry, der musste sein, weil Du eben auf die letzten drei Jahre beharrst, was ich aber neulich schon nicht so sah… 😉

Fünf Siege in zwei Bundesliga-Spielzeiten sind in der Tat nicht viel, aber tröste Dich. In der abgelaufenen Saison hatte der HSV auch nur drei.

@papa & @derMazel

Sehe ich ebenso fragwürdig!


Sir Henry
6. Juni 2012 um 13:28  |  90438

@apo

Wenn Du darlegen möchtest, dass Hertha eine enorme Heimschwäche hat, dann musst Du das Jahr in Liga 2 herausrechnen, weil das Ergebnis durch das Jahr in Liga 2 verzerrt wird.

Im Einzelnen:

Heimbilanz 2009/10:

1 Sieg, 6 Unentschieden, 10 Niederlagen
Schnitt von 0,53 Punkten

Heimbilanz 2010/11:

12 Siege, 2 Unentschieden, 3 Niederlagen
Schnitt von 2,24 Punkten

Heimbilanz 2011/12:

4 Siege, 3 Unentschieden, 10 Niedelagen
Schnitt von 0,88 Punkten.

Wenn Du alle drei Jahre mittelst, ergibt sich ein Schnitt von 1,22 Punkten. Wenn Du nur die Abstiegsjahre berücksichtigst ein Schnitt von 0,71 Punkten.

Das IST doch ein Unterschied.


Tunnfish
6. Juni 2012 um 13:29  |  90439

@freddie
Vielleicht hat er ja die neuesten Zahlen nach Abstief und MV
😉


sunny1703
6. Juni 2012 um 13:30  |  90440

Was für eine Hymne im Stadion gespielt wird oder was in der Halbzeitpause geboten wird, ist mir so lang wie breit. Ich bin da wohl eher der Purist, der ins Stadion geht,um Fußball mit meiner Hertha zu sehen und kein anderes tamtam.
Der Herthasprecher ist obernervend, doch da sowas scheinbar heutzutage dazu gehört, soll er von mir aus, weiter sein akustisches Unwesen treiben.
Ein Nogo ist dann für mich erreicht, wenn die inzwischen in einigen Stadien der Bundesliga schon verbreitete deutsche Form von Vuvuzuelas bei Hertha als Unterstützung zum Zuge kommt, diese Fächerklatschfolterinstrumente. Sollten die im Olympiastadion eingesetzt werden, werde ich mir kein Spiel im Stadion mehr antun. Ich weiß, die Zeiten verändern sich, doch ich muss nicht jede Veränderung mitmachen!

@Sir

Es geht doch bei den Heimspielen auch um die Art der heimspiele,selbst wenn sie gewonnen wurden. Gute, schöne Spiele,die mein Fußballerherz erfreuten waren in der 1.Liga in den letzten Jahren ganz wenige drunter.Erstaunlich, dass dennoch Hertha die Zuschauer zieht, deshalb jedenfalls nicht 🙂

Torun weg, Ebert weg, Raffael vermutlich weg, Ramos vermutlich weg, PML noch einige Monate verletzt mit wem will Hertha denn bitte aufsteigen??

Ich bin gespannt, was über die bisher genannten Ndjeng und proschwitz noch ins Gespräch kommt und bei wem Vollzug gemeldet wird.

Zeit wird es!

Oder wartet Hertha bis nach der EM und lässt dann von dem neuen Ölscheichsponsor als Mitgabe den EM Torschützenkönig kaufen?!

lg sunny


Tunnfish
6. Juni 2012 um 13:32  |  90441

@sunny
Soviel Kohle wie mir Etihad für mein Übergepäck von Seoul nach Berlin abgeknöpft hat, können die locker unsere Schulden zahlen! 🙁


6. Juni 2012 um 13:33  |  90442

wenn nach meinem post um 12:06 ausschließlich die Antwort um 12:18 kommt..und etwas später.. Zitat: „@apo

Was redest Du denn?“

Dann ist das nicht nur mein Gemütszustand, der mein Urteil prägt. Oder die frühe Uhrzeit.- Sondern ne gewisse Unlust, sich mit meiner Aussage überhaupt nur zu beschäftigen.
Wirte sind vielleicht ein wenig blöd-aber sie können zuhören 😉


Sir Henry
6. Juni 2012 um 13:37  |  90443

@apo

wenn nach meinem post um 12:06 ausschließlich die Antwort um 12:18 kommt..und etwas später.. Zitat: “@apo

Was redest Du denn?”

Dann ist das nicht nur mein Gemütszustand, der mein Urteil prägt. Oder die frühe Uhrzeit.- Sondern ne gewisse Unlust, sich mit meiner Aussage überhaupt nur zu beschäftigen.
Wirte sind vielleicht ein wenig blöd-aber sie können zuhören

Klarer Fall von selektiver Wahrnehmung Deinerseits. 😉


6. Juni 2012 um 13:40  |  90444

na klar.


Sir Henry
6. Juni 2012 um 13:44  |  90445

@sunny

Jetzt fängst Du auch noch so an. Du kannst doch jetzt nicht die Qualität des Spiels noch mit einrechnen. @apo sprach von einer dramatischen Heimbilanz in den letzten drei Jahren. Als er einsehen musste, dass seine Aussage faktisch falsch ist, brachte er die Qualität des Kaders ins Spiel, die das Zweitligajahr nicht zählen lässt. (Zählen deshalb die letzten Meisterschaften des FC Barcelona eigentlich auch nicht?).

Und Du fängst jetzt an und bringst die spielerische Qualität noch mit rein?

Vielleicht können wir uns einigen, welche Kriterien noch eine Rolle spielen sollen und diese auch entsprechend gewichten:

Wetter, Rasenfarbe, Stimmung, Stimmung der besseren Hälfte, Bartlänge?


6. Juni 2012 um 13:46  |  90446

@exil: 5 Heimspielsiege in 34 Spielen..das ist nicht wenig, das ist einzigartig in Liga 1.
Da ist doch jedem Fussballer klar, was hier brach liegt- ?- Und auch, warum das in Liga 2 klarerweise etwas anders war.
Nee, ich breche für heúte mal ab. Sziedat war der Einzige,der den Krempel auf den Punkt brachte, merke ich gerade (wieder). Egal, wat für ein Idiot er sonst sein mag. (weiss ich nicht)


6. Juni 2012 um 13:50  |  90447

einen ursula habe noch und lege also doch noch nach:
@Sir in den letzten Erstligasaisons: das das faktisch gemeint war-ist doch klar. Aber reite diesen lahmen Gaul weiter, wenn es dir was bringt.
Denke über den Sinn meines Ausgangs-posts nach oder nicht.


Sir Henry
6. Juni 2012 um 13:51  |  90448

@apo

Guckst Du hier:

Nochmal: Heimschwäche in den Spielzeiten 2009/10 und 2011/12. Ja ja ja, was denn sonst?

und hier:

Heimbilanz 2009/10:

1 Sieg, 6 Unentschieden, 10 Niederlagen
Schnitt von 0,53 Punkten

Heimbilanz 2010/11:

12 Siege, 2 Unentschieden, 3 Niederlagen
Schnitt von 2,24 Punkten

Heimbilanz 2011/12:

4 Siege, 3 Unentschieden, 10 Niedelagen
Schnitt von 0,88 Punkten.

Beide Beiträge stammen von mir. Da wird doch nichts beschönigt, sondern nur beschrieben.

Was versucht Du uns denn nachzuweisen? Dass wir eigentlich die Erstligaheimbilanz der letzten Jahre ganz irresupergut fanden?


Exil-Schorfheider
6. Juni 2012 um 13:52  |  90449

@Sir

Das geht noch weiter:

Haarwuchs, Größe des Bierbauchs, etc.

@apo

Was hat Sziedat denn dazu gesagt?
Es ist doch klar, wenn ein Großteil des Abstiegskaders übrig bleibt, man dann eine gewisse Stärke hat. Aber warum darf man dann nicht Heimstärke sagen!? Weil man eigentlich kein Absteiger war mit dem Kader? Verstehe ich nicht.


hurdiegerdie
6. Juni 2012 um 13:55  |  90450

Ich sage dazu erstmal gar nichts mehr, wollte ich nur gesagt haben.
Gesagt-getan.

Viel Erfolg in Stuttgart Tunay Torun.


herthaforlife
6. Juni 2012 um 13:55  |  90451

Gibt es Informationen zum Torun Abgang? Hat der VFB wirklich keine Ablöse zahlen müssen?


Exil-Schorfheider
6. Juni 2012 um 13:57  |  90452

herthaforlife // 6. Jun 2012 um 13:55

Wenn es so auf verschiedenen Portalen und in der Presse steht, wird es wohl stimmen.


6. Juni 2012 um 13:57  |  90453

ach Henry: mit deiner Statistik kamst du doch erst um 13:28.
Na ja..mir reichts für heute.


L.Horr
6. Juni 2012 um 14:00  |  90454

… es ist schwer definitiv über wirtschaftliche Inhalte bei Transfers zu reden , deren Vertragsinhalte man nur aus der Presse kennt.

Torun hätte man wohl problemlos halten können ,
ob für Erstligagehalt (ca. 550.000 € p.a.) oder Zweitligabezüge weiss ich nicht .

Hertha wollte ihn wohl vorrangig los werden , von der Gehaltsliste streichen , im Prinzip so wie man Ihn auch zur Hertha bekommen hat.

Hätte Torun gebockt , dann hätte Hertha ihn bis 2014 an der Backe gehabt , denn wie bekannt ,
Hertha´s Spieleretat halbiert sich gerade auf 13 Mio € p.a.

Raffael auch so´n Fall , sollte dem Hertha und Berlin wirklich so toll gefallen wie jüngst gelesen und er würde es vorziehen bei Hertha zu bleiben , dann wäre das für Hertha eine absolute Katastrophe .

Was man will und letztlich kann sind zwei paar Schuhe.
Gerade Preetz hat doch zuletzt auf die F#esse bekommen weil er den letzten Aufstieg mit unverhätnismäßigen Spieleretat quasi erzwungen hat !


6. Juni 2012 um 14:07  |  90455

Manchmal seid Ihr richtig unterhaltsam.


sunny1703
6. Juni 2012 um 14:10  |  90456

@Sir

Ich habe für mich geschrieben und nicht für @apollinaris.

Ich fand die Heimspiele der letzten Erstligajahre, bis auf einige Ausnahmen nicht schön.

Ob da Statistiken dieses oder jenes aussagen, spielt keine Rolle.

Und wenn Statisken, bis wann rechnen wir zurück, einschließlich der Saison 79/80?! Oder zurück bis zum Beginn der Bundesliga?!


Nostradamus
6. Juni 2012 um 14:17  |  90458

Schade um Torun. Der hatte schon gute Ansätze und wäre sicher in der zweiten Liga eine Toplösung gewesen.

Aber vielleicht war er auch einer von der Sorte „schwer erziehbar“? Immerhin hat König Otto ihn vor dem Hoffenheimspiel (?) suspendiert. Das erklärt vielleicht, dass keine Option gezogen wurde. Oder gab es keine Option?

Oder wird das ein Austauschgeschäft, wonach wir jetzt Julian Schieber für umme bekommen? 😉


Abseitsfalle
6. Juni 2012 um 14:28  |  90459

Wenn Stuttgart schreibt, dass der Spieler ablösefrei kommt, kann man das schon glauben. Vielleicht war Torun der Hertha für die Zweite Liga zu teuer? Vielleicht hatte er auch überhaupt keinen Vertrag für die Zweite Liga (so wie Lell)?

Die Frage der Vertragssituation der Spieler ist mir wie gesagt noch unklar. Etliche Spieler wie Kobiashvili, Hubnik, Lustenberger und auch Raffael haben vor der letzten Zweitligasaison neue Verträge unterschrieben. Die Zweite Liga war zum Zeitpunkt der Vertragsunterschriften also schon Realität. Deshalb kann ich mir nicht vorstellen, dass diese Verträge nur per vereinsseitiger Option auch für die Zweite Liga gelten.
Dann stellt sich aber die Frage, ob die Spieler, mit denen Hertha weiter machen will, zu Erstligakonditionen weiter beschäftigt werden (müssen) oder ob sich das Gehalt der Spieler durch den Abstieg automatisch reduziert.


Traumtänzer
6. Juni 2012 um 14:38  |  90461

@Wir können alles außer Derby

Aber müsste der immerunion.de-Blog nicht richtigerweise „und-niemals-vergessen-immer-eisern-union.de“ heißen?

Nur mal so gefragt… 🙂


Tripeiro-Plumpe
6. Juni 2012 um 14:46  |  90462

Leute, bei Torun brauchte man keine Option ziehen. 1. Unsere Geschäftsführung macht so weiter wie bisher und 2. war er schon zu teuer für liga 2.

Was ich mir nur vorstellen kann ist, dass beim wiederverkauf, ein kleines Sümmchen zu uns kommt…
Micha wird noch alle Verschenken.


Freddie1
6. Juni 2012 um 14:55  |  90463

Vielleicht sollte man am Beispiel Torun akzeptieren, dass es Dinge gibt, die wir einfach nicht wissen, die aber bei einer Entscheidungspfindung eine Rolle spielen.
Und da die GF die Entscheidungen trifft und nicht die Laien, die wir hier versammelt sind, müssen wir auch bestimmte Dinge nicht wissen.


Exil-Schorfheider
6. Juni 2012 um 15:02  |  90464

Tripeiro-Plumpe // 6. Jun 2012 um 14:46

„Was ich mir nur vorstellen kann ist, dass beim wiederverkauf, ein kleines Sümmchen zu uns kommt…“

Kann ich mir nicht vorstellen, da es ja ohne Ziehen der Option keinen gültigen Vertrag gibt.

Ansonsten bin ich bei @freddie.


jonschi
6. Juni 2012 um 15:04  |  90465

die können alle gehen…
Grafite wird das schon machen!! 😉
Mein Gott nä. Jahr sind wir die Nummer 2 in Berlin..
Ich könnte kotzen…
Obwohl, Torun weg und schon 1/3 des Gehalts von Raffa…
Man ey ich hoffe es unterschreibt noch einer bei uns!!!


Tripeiro-Plumpe
6. Juni 2012 um 15:04  |  90466

@exil:

Warum schreibt ihr alle von einer Option ziehen?
Die musste nicht gezogen werden!!! Der kleine Herr hatte für 1. und 2. Liga unterschrieben!!!
????????????????????????????????


sunny1703
6. Juni 2012 um 15:06  |  90468

@Freddie1

Jein, natürlich wissen wir um die Dinge rund um den Transfer wenig oder nichts. Er lief ja auch relativ unbemerkt über die Bühne.
Ich hoffe, dass solche unbemerkten Transfers jetzt auch in Richtung Hertha laufen.

Doch wenn wir das nicht diskutieren, weil wir nicht in die inneren Angelegenheiten involviert sind,über was wollen wir dann hier überhaupt diskutieren??!!

lg sunny


Blauer Montag
6. Juni 2012 um 15:07  |  90469

L.Horr // 6. Jun 2012 um 14:00

….Hertha´s Spieleretat halbiert sich gerade auf 13 Mio € p.a.

Raffael auch so´n Fall , sollte dem Hertha und Berlin wirklich so toll gefallen wie jüngst gelesen und er würde es vorziehen bei Hertha zu bleiben , dann wäre das für Hertha eine absolute Katastrophe .

Tja L.Horr, ich hatte insgeheim gehofft, Torun könne bei Bedarf die Position im zentralen Mittelfeld übernehmen. Aber erstens kommt es anders, und zweitens … 🙁


Exil-Schorfheider
6. Juni 2012 um 15:07  |  90470

@tripeiro

Ist Deine „?“-Taste kaputt!?


Exil-Schorfheider
6. Juni 2012 um 15:14  |  90471

@tripeiro

Ich gehe davon aus, dass man bis Ende Mai die Option für Liga zwei hätte ziehen müssen. Selbst Thomas Kraft musste letztes Jahr seinen auslaufenden Vertrag beim FC Bayern fristgerecht kündigen!


Freddie1
6. Juni 2012 um 15:25  |  90472

@sunny: Natürlich können/müssen wir hier weiter diskutieren.
Nur sollte man vorsichtig mit seiner absoluten Meinung sein, die hier einige (nicht du) äußern. Im Sinne von „MP hat ja keenen Schimmer“. Ohne, dass wir eben die Rahmenbedingungen kennen.


L.Horr
6. Juni 2012 um 15:25  |  90473

sunny1703 // 6. Jun 2012 um 15:06

… kein Problem auch über Dinge mit ungenauem Hintergrund zu diskutieren/spekulieren.

Die Beitrage sollten dann aber auch immer den Tenor der Spekulation bzw. der eigenen Fehlerquote beinhalten und nicht schon wieder in allwissenden „Preetz -Rübe ab“ Aussagen münden.
😉


Exil-Schorfheider
6. Juni 2012 um 15:31  |  90474

Freddie1 // 6. Jun 2012 um 15:25

Oder über die Vertragsdetails spekulieren… 😉


Blauer Montag
6. Juni 2012 um 15:31  |  90475

„Rübe ab“ L.Horr
Hättest du gerne andere Vorschläge L.Horr? 😈

Kleiner Tipp: Die teursten Irrtümer der jüngeren Vereinsgeschichte heißen in meinen Augen weder Skibbe noch Rehagel noch Torun.


6. Juni 2012 um 15:33  |  90476

Blauer Montag
6. Juni 2012 um 15:38  |  90477

Erzähl mal ‚was über zukünftige Neu-Spieler @rasi 😀


jonschi
6. Juni 2012 um 15:39  |  90478

Weiß denn gar keiner was positives???
Ich würde mich so sehr freuen!!!
Danke im voraus… 😉


Exil-Schorfheider
6. Juni 2012 um 15:41  |  90479

Blauer Montag // 6. Jun 2012 um 15:31

Kleiner Tipp: Die teursten Irrtümer der jüngeren Vereinsgeschichte heißen in meinen Augen weder Skibbe noch Rehagel noch Torun.

Sondern?
Warst Du es nicht, der nach der Saison groß ausholen wollte, wer nun alles schlecht war, was nun alles schief lief, etc.!?

Oder kommt das als Blogthema?


Tripeiro-Plumpe
6. Juni 2012 um 15:43  |  90480

@exil

Gut, ich dachte Vertrag ist Vertrag! Wenn ein Spieler am Anfang einer Saison einen 2 Jahres-Vertrag unterschreibt und für beide Ligen, warum muss denn, nach einem Jahr, eine Option gezogen werden? <- ein Fragezeichen reicht, hast recht.


sunny1703
6. Juni 2012 um 15:53  |  90481

@Lenz,Freddie

Preetz Rübe ab, wer hat denn das geschrieben??!!

Genauso wenig wie einer Super Preetz gejubelt hat. Doch wenn wir alles nur diskutieren über das wir genaueste Informationen und Fachwissen oder praktische Erst-oder zweitligaerfahrung haben, können wir den blog einstampfen.

Ich freue mich schon auf zukünftig niedrige Wahlbeteiligungen, da das ja nur noch Politologen überlassen werden kann.

Oder schon gar nicht über dinge des rechts auslassen, ohne zumindest einige Semester „rechthaberei“ studiert zu haben.

Preetz raus ist keine extremistische, verbotene Meinung,sie ist nicht beleidigend und nicht rassistisch.

Ich muss nicht ihrer Meinung sein, doch sie hat genauso Recht auf eine Äußerung wie die dass Preetz ein guter Manager ist.

lg sunny


Exil-Schorfheider
6. Juni 2012 um 16:00  |  90482

Tripeiro-Plumpe // 6. Jun 2012 um 15:43

@exil

„Gut, ich dachte Vertrag ist Vertrag! Wenn ein Spieler am Anfang einer Saison einen 2 Jahres-Vertrag unterschreibt und für beide Ligen, warum muss denn, nach einem Jahr, eine Option gezogen werden? <- ein Fragezeichen reicht, hast recht."

Dachte ich auch immer, aber es scheint hin und wieder anders zu sein. Siehe die Transferklauseln a la GröFuMaZ, dass wir noch Geld bei Weiterverkäufen kriegen. Der HSV kriegt ja auch noch Geld für van der Verrat, weil Madrid Meister wurde innerhalb der vereinbarten Laufzeit des vdV-Vertrages und er selbst spielt längst in England… 😉


Blauer Montag
6. Juni 2012 um 16:02  |  90483

Uwe Bremer schrieb vor seinem Urlaub in der Morgenpost Folgendes:
http://www.morgenpost.de/sport/hertha/article106298240/Fuer-den-Klassenerhalt-muss-sich-Hertha-neu-erfinden.html

„Beim FC Bayern sitzen im Verwaltungsrat unter anderem Edmund Stoiber, der ehemalige bayerische Ministerpräsident, Sportfunktionär Hans Wilhelm Gäb, Wirtschaftsprofessor Herbert Henzler oder Focus-Herausgeber Helmut Markwort. Schon klar, in Berlin gibt es nicht solch große Wirtschaftskraft wie in München. Dennoch ist die Art, wie das ehrenamtliche Präsidium in Berlin gewählt wird und arbeitet, ein wesentlicher Hinderungsgrund für interessierte Hochkaräter, sich bei Hertha zu engagieren. Im Zwei-Wochen-Rhythmus wird jeweils über mehrere Stunden getagt. Dazu wird der Besuch der 17 Heimspiele sowie einiger Auswärtspartien erwartet. Offizielle Anlässe wie Mitgliederversammlungen oder ähnliches gar nicht mitgerechnet. Davor steht vor den Wahlen ein Auswahlprozess, der derzeit läuft. In Westberliner Art der 1980er Jahre wird versucht, Stimmen zu organisieren, was viel mit Kumpel-Bekanntschaften, aber wenig mit Professionalität zu tun hat.

Folge: Bei Hertha stehen mit Präsident Werner Gegenbauer oder Norbert Sauer, dem Geschäftsführer der Ufa-Filmgesellschaft aus Potsdam oder Anwalt Thorsten Manske einige wenige Leute mit entsprechender Qualität bereit. …. Dem stehen jedoch erneut zu viele Aspiranten gegenüber, von denen niemand weiß, ob sie ihrer Aufgabe gewachsen sind. Die Idee der Hertha-Satzung war, für maximale Demokratie im Verein zu sorgen. De facto jedoch bewirkt sie, dass Veränderungen nur sehr schwer durchzusetzen sind. Zum Vergleich: In München wählen die Bayern-Mitglieder den Präsidenten (derzeit Uli Hoeneß) sowie zwei Stellvertreter. Der oben genannte Verwaltungsrat wird vom Präsidium bestimmt.“

Ich weiß nicht, wie das ehrenamtliche Präsidium arbeitet im Zwei-Wochen-Rhythmus. Es könnte auch sein, dass dort Diskussionen über das letzte (Heim-)Spiel in ähnlicher Qualität geführt werden wie unter den Fans (hier in diesem Blog). „Raffa hätte abspielen müssen“ „Eberts Flanken landen im Nirgendwo“ „Hubnik mit grobem Stellungsfehler“ „Das war niemals eine gelbe Karte“ „usw. usw. usw.“. Ich weiß auch nicht, inwieweit diese Diskussionen den jeweiligen GF Sport unter Druck setzen. Falls dem tatsächlich so ist, wäre es für mich eine emotional logische Erklärung für das Verhalten von Pattex Preetz und seinem Vorgänger. Beide poltern herum, wenn sie unter Druck geraten und neigen dann erst recht zu einsamen Entschlüssen. Ich weiß nicht, in welchem Umfang der GF Sport Druck erfährt und weitergibt an den TR und die Spieler. Mein möglicher Erklärungsansatz für die heute erneut diskutierte Heimschwäche.

Ich hoffe nach wie vor, dass das neu gewählte Präsidium einen neuen Arbeitsstil findet, dem GF und TR für ihre Arbeit das notwendige Vertrauen und ausreichend Zeit gibt für die Runderneuerung an Haupt und Gliedern der KGaA. Bei HERTHA sind eine Menge sportliche Aufgaben von der U 15 bis zu den Profis zu lösen.

Es sollte nicht mehr vorkommen, dass der TR als Einziger vor die Wagenburg gestellt wird, um mit den Fans und den Medien zu sprechen, während der/die GF und das Präsidium schweigend in ihrer Wagenburg verbleiben. Der TR ist für die Fans eine Projektionsfläche ihrer jeweiligen Erwartungen und Gefühle, welche von den Medien aufgegriffen werden können. Ich sehe die wichtigste Aufgabe des neu gewählten Präsidiums darin, diesem Erwartungsdruck stand zu halten, und dem Trainerstab unter Führung von Jos Luhukay in den nächsten 2 Jahren vollständige Unterstützung zu geben. Nur dann kommt Jos Luhukay in Berlin zurecht.

Soweit meine Hypothese über das Verhältnis Präsidium – GF – TR @Exil-S.

Für meinen weiteren Rückblick auf die vergangene Erstligasaison fehlen mir nach wie vor die heute um 10:27 erbetenen Saisondaten.


sunny1703
6. Juni 2012 um 16:04  |  90484

@Exil

Für mich ist hier viel zu lange über ein Relegationsspiel und Sportgerichtsurteile diskutiert worden und viel zu wenig über das was in der Vergangenheit falsch gelaufen ist.

Leider komt diese Diskussion zu spät oder nur am Rande, denn sie hätte einige Wochen vor der MV passieren müssen und nicht einige Tage nach dem sehr viele Fans und Mitglieder glaubten sich hinter Hertha in der Not zu solidarisieren. Das ist achtenswert, doch ob auch gut für den Verein wird sich zeigen.

Jetzt ist die Führung gewählt und sie bekommt auch von mir ihre (allerallerletzte) Chance, doch ein Aufarbeiten der vergangenen Saison sollte dringend geschehen,angefangen von der Geschichte um Babbel, bei der die entscheidenden Personen Herthas selbst gegenüber ihren Mitgliedern bei der MV geschwiegen haben.

lg sunny


Blauer Montag
6. Juni 2012 um 16:13  |  90485

Danke @sunny
Deine Antwort um 16:04 war etwa in meinem Sinne. Kann mir bspw. jemand einen triftigen Grund dafür nennen, warum die neuen Spieler wie Torun und Bastians anfangs im HERTHA-Trikot gute Leistungen zeigen, dann aber von Spiel zu Spiel konfuser agieren??


Ben
6. Juni 2012 um 16:20  |  90486

Bastians ??? Der kann sofort gehen ! Marc Stein die Zweite !

Torun hat da schon mehr Qualität ! ist aber leider weg !


Dan
6. Juni 2012 um 16:21  |  90487

@sir

danke für den Beitrag.

Kiez-Training:
Sollte weiterhin wie bisher durchgeführt werden.
1) In wetterfreundlichen Monaten und
2) in überschaubaren Einheiten

Für die Bindung an Berlin mögen vielleicht viele Kiez-Einheiten interessant sein, aber für mich sind das verschenkte Trainingseinheiten. Außerdem soll das eher was Besonderes sein, als eine Alltagswsare. Denn soweit ich weiß, werden mit dem Besuch, die Vereine mit sehr guter Jugendarbeit in ihrem Kiez belohnt.

Statt weiterer Mannschaftseinheiten, könnte man über eine Erweiterung nachdenken. Zwei Profis (ein Junger und ein Alter) & einer unserer Jugendtrainer (Pal, Tretsche, Thom, Covic usw.) leiten ein Jugend- oder Herrentraining .

—————–

Kooperationen und Sichtungen:

Vielleicht wird es nicht laut genug kommuniziert, aber hier der Link um sich zu informieren bevor man sich wundert, dass unser Verein nichts auf die Reihe bekommt 😉 :

http://www.bundesliga.de/de/liga/clubs/hertha-bsc/zentren.php

—————–

Stadionbesuch:

@kraules Vorschlag ist für die Wonnemonate eine sehr gute Familienidee. In den kalten Monaten sicherlich auch, aber ich sehe das Problem, dass bei Minus 15° der „Transfer“ vom warmen Zelt bis zum Sitzplatz 5 Minuten vor Anpfiff zu erheblichen Stauproblemen führt. 😉

Ein Hertha-Kinderzelt, eine Hüpfeburg und eine Torwand ist meines Erachtens für die Kids zuwenig. Aus den Staaten kenne ich sowas wie Fan-Parcours in dem man verschiedene Übungen (je nach Sportart) absolvieren kann. Es ist meines Erachtens noch genügend grüne Fläche frei.

Mit dem meisten Kommerz habe ich mich abgefunden, Geld muss verdient werden.
Ich weiß zwar nicht, wer die Halbzeitspiele vorschlägt, aber Hertha BSC und der/die Sponsor(en) sollten sich wirklich Gedanken über die Attraktivität und Nachhaltigkeit machen.

Musik ist Geschmackssache, mir hat das Rockige in Düsseldorf gutgefallen.

——————-

Aber das Nonplusultra aller Weisheiten um ein Stadion zufüllen, ist Fußball. Nach Möglichkeit attraktiv und siegreich, aber wenigsten so, dass man nachhause geht und sagt, die Jungs haben alles versucht, sich den Arsch aufgerissen, ihr Bestes gegeben, heute war einfach nicht mehr drin. Respekt an den Gegner. Damit kann fast jeder Sportsmann(frau) leben.


Sir Henry
6. Juni 2012 um 16:22  |  90489

@bm

Klar, Preetz war schuld. Was sonst?


Exil-Schorfheider
6. Juni 2012 um 16:23  |  90490

Sir Henry // 6. Jun 2012 um 16:22

„@bm

Klar, Preetz war schuld. Was sonst?“

Aber benötigt man für diese Aussage statistische Werte? 😉


Sir Henry
6. Juni 2012 um 16:27  |  90491

@Exil

Im Mittel nicht. 😉


Exil-Schorfheider
6. Juni 2012 um 16:30  |  90492

@Sir

Zumindest nicht bei einem Zeitraum über drei Jahre… 😀


Dan
6. Juni 2012 um 17:12  |  90493

@sunny1703 // 6. Jun 2012 um 16:04

Da gebe ich Dir vollkommen Recht. Aber wir selber (Blogger) haben uns doch das Aufarbeiten nicht auf die Fahne geschrieben.

Wir haben einzig und allein bisher eine Personendebatte geführt. Jede Gruppierung hat hier ihre Für und Wider zur Sprache gebracht und ich denke je Gruppierung hat irgendwo auch recht.

Aber:
die Leistung der Mannschaft
die Leistung einzelner Spieler
die Leistung der Trainer (auch Rehhagel)
die mangelnde Disziplin
die Verletzten
usw.

Diese Aufarbeitung wurde bisher „erstickt“, weil oft sofort in alte Muster zurückgekehrt wurde und das Hamsterrad sich erneut drehte.

Es wäre klasse darüber zu diskutieren, ohne wieder bei einer Unschuld oder Schuld Diskussion zu landen.

Ich schmeiße mal ein Teilaspekt in die Runde, war Rehhagel fehlerfrei und führe dazu die Aufstellungen in den Heimspielen gegen Kaiserslautern und Freiburg als „Anklage“ auf.

Muss nicht heute diskutiert werden, weil es am heutigen Thema vorbeigeht, aber als ein eigenes Blogthema.


Ursula
6. Juni 2012 um 17:18  |  90494

Ich bin wohl heute ein bisschen spät mit
meiner “Einmischung” über diese Heim-
spielschwäche, die so gravierend war,
dass ich mich gewundert habe, dass so
viele Zuschauer dennoch immer, immer
wieder gekommen sind!!??

In der 2. Liga 12 Heimspielsiege aber z. T.
WIE!? Weit mehr als die Hälfte wurden
gewonnen, weil der Gegner frappierend
schwach war und die Hertha sich durch
die bekannten, individuellen Leistungen
EINZELNER zu z. B. 2 : 1 Siegen dann
wieder einmal “durchwurschtelte” mit den
bekannten Leistungen für 15-20 Minuten
oder bestenfalls für EINE Halbzeit!

Vergessen??

Nein, Werbung in eigener Sache war das
(fast) NIE…!!! Und wie leicht hätte man
die Zuschauer auch schon in der 2. Liga
noch intensiver an sich binden können….

Spiele wie z. B. gegen Union, oh je…..

Erwartungshaltungen und echt gezeigte
Leistungen war NIE kongruent!!!

Was schrieb ich oft, mit DIESEM Kader
in der 2. Liga wäre auch mit Rudi Carrell
der Aufstieg gelungen! Diese Heimspiel-
Schwäche war DOCH immer offensichtlich,
weil die Hertha bis HEUTE nicht das, ein
SPIEL MACHEN KANN…..

Was dann in der 1. Liga passierte, war
schon keine Heimspielschwäche mehr,
das war oft genug Arbeitsverweigerung…..


sunny1703
6. Juni 2012 um 17:22  |  90495

@Dan

Da sind wir einer Meinung. Aufarbeitung heißt für mich respektieren, dass die Situation an der Spitze jetzt so ist, wie sie ist.

Doch eben auch Fehler klar beim Namen nennen ,um zu sagen wenn sich was erneut wiederholt, stopp, das läuft wieder so wie vorher falsch und muss geändert werden..notfalls mit einem oder mehreren anderen Köpfen.
es darf „keine heiligen Kühe“ geben, aber die gibt es selbst für Dich nicht, das weiß ich. 🙂

Rehhagel,interessante Frage, .ich hätte in dem Bereich auch was, hat Otto gezwungen oder nicht, wenigstens den richtigen Schritt gewagt und auch vermehrt in einer so wichtigen Phase auf junge Spieler wie Perde oder Holland gesetzt. Um selbst bei der ganzen schlimmen Rückrunde, wie ich finde was positives zu erwähnen?
Also ein möglichst weiter so unter JLu!?

lg sunny


pax.klm
6. Juni 2012 um 17:25  |  90496

@ursula:

Was dann in der 1. Liga passierte, war
schon keine Heimspielschwäche mehr,
das war oft genug Arbeitsverweigerung…..

UND WARUM?


sunny1703
6. Juni 2012 um 17:28  |  90499

@ursula

Ich bin bei der Beurteilung der Heimspiele grundsätzlich Deiner Meinung…….allerdings sehe ich das bezogen auf die 2.Liga etwas anders. Es war schwierig für diese Mannschaft,die ein Jahr zu Hause nichts auf die reihe brachte, dann plötzlich umzuschalten auf zu Hause das Spiel machen UND gewinnen. Das ist gelungen, auch weil wir ja zufrieden waren übrhaupt wieder Hertha siegen zu sehen. Das die gegner schwach waren, naja, das ist immer so eine Beurteilung die etwas verächtlich gegenüber dem gegner ist und selbst wenn es so wäre, könnte Hertha nichts dazu.

Was dann aber falsch lief, war all das überzubewerten und zu glauben , nun würde es in der 1.Liga zu Hause wieder besser laufen.

lg sunny


Ursula
6. Juni 2012 um 17:43  |  90513

Lieber „sunny“ mit diesem Kader konnte
es nicht schwierig sein, ein Spiel an sich
zu reissen und den Druck vorzugeben….

…auch für mehr als NUR zwanzig Minuten
oder NUR eine Halbzeit!!!

Man war doch auch konditionell im Soll!!??

ODER???


coconut
6. Juni 2012 um 18:34  |  90533

Der User– Sir Alex — schrieb im HI-Forum

Da sind auch welche dabei mehrere.
Dieser Jahrgang, der 99er haut seit Jahren in Europa alles weg, inklusive Barcelona.
z.B. : http://en.lechcup.pl/news/hertha,berlin … h,cup,2010
und http://www.bialeorlycup.com.pl/index.ph … Itemid=110

Problem ist nur, dass in den leitenden Positionen der Jugend mittlereile so delitantisch gearbeitet wird, Verprechen nicht gehalten werden und mit den Spielern so unvorteilhaft umgegangen wird, und das Gesamtkonzept: Schule, Nachmittagsbetreuung etc. seit dem Abgang von Krücken miserabel ist (es gibt z.B. keine Nachmittagsbereuung mehr, die 7. und 8tklässler müssen teilweise um 6 aus dem Haus, lungern zwischen Schuleende (ca.14.30-16.00) und Trainung(18.30h) irgendwo rum, um dann nicht vor 21.30 zuhause zu sein. Das jeden Tag), dass die meisten schon zeitig das weite suchen.

Die noch nie dagewesene Vielzahl an Abgängen in der A-Jugend wurden ja schon genannt.
Aber die U14 Spieler Mason (Kapitän, Wolfsburg) und Emgahmes (Spielmacher/wahrscheinlich Bayern) sind ebenso weg, wie bereits im Winter der 97er Sakar (BVB).

Mal gucken, was mit den genannten 99ern in 1-2 Jahren passiert. Die langjährigen Trainer und „builder“ dieses Ausnahmejahrgangs
haben ja im Winter wegen Unzufriedenheit bereits den Verein verlassen.
Die U13-Trainer gehen nach über 10 Jahren Hertha diesen Sommer, aus gleichen Gründen.

Irgendwie sträuben sich mir da schon wieder die Nackenhaare……
Wäre doch auch mal ein Thema wert……. 😎


DonG
8. Juni 2012 um 1:18  |  90795

Wie viele Spiele werdet Ihr nächste Saison im Stadion sehen?

Kein Spiel – so lange Preetz bei Hertha Manager bleibt!

Diese Antwort fehlt.

Anzeige